Stadt Erlangen Amt für Brand- und Katastrophenschutz Äußere Brucker Straße Erlangen. Merkblatt für die Erstellung von Feuerwehrplänen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Stadt Erlangen Amt für Brand- und Katastrophenschutz Äußere Brucker Straße 32 91052 Erlangen. Merkblatt für die Erstellung von Feuerwehrplänen"

Transkript

1 Stadt Erlangen Amt für Brand- und Katastrophenschutz Äußere Brucker Straße Erlangen Telefon: / Telefax: / Mail: Merkblatt für die Erstellung von Feuerwehrplänen Stand: Feuerwehrplan 1.1 Der Betreiber hat für jedes mit einer Brandmeldeanlage oder einer ortsfesten Löschanlage gesicherte Objekt einen Feuerwehrplan entsprechend DIN Feuerwehrpläne für bauliche Anlagen in Abstimmung mit der Feuerwehr Erlangen zu erstellen. 1.2 Darüber hinaus können für andere Objekte, insbesondere solche besonderer Art oder Nutzung, Feuerwehrpläne durch die Feuerwehr gefordert werden. 1.3 Der Feuerwehrplan setzt sich zusammen aus a) Objektinformation b) Übersichtsplan c) Geschoss- und Einzelplänen d) ggf. Ergebnisblatt Ermittlungs- und Richtwertverfahren e) ggf. Ablichtung des zutreffenden Alarmplans f) ggf. Einsatzplan für die Löschwasserförderung g) ggf. ergänzende Angaben (z.b. Kanal- und Abwasserpläne oder Angaben zu strahlengefährdeten und/oder biologisch gefährdeten Einsatzstellen) Dabei sind - abhängig vom jeweiligen Schutzobjekt - nicht bei allen Objekten alle unter a) bis f) genannten Einzelpläne zu erstellen. Die notwendigen Einzelpläne werden in Absprache mit der Feuerwehr Erlangen festgelegt. 1.4 Die Übersichts- und Geschosspläne sind in Absprache mit der Feuerwehr Erlangen durch den Betreiber zu fertigen. Die Erstellung der Pläne muss nach den Anforderungen des Normblattes DIN Teil 1 Feuerwehrpläne für bauliche Anlagen erfolgen. 1.5 Die Objektinformation fertigt die Feuerwehr Erlangen nach Vorlage des Betreibers. 1.6 Regelungen über die Hinterlegung des Feuerwehrplans und die Anzahl notwendiger Kopien sind mit der Feuerwehr abzustimmen. Mindestens ist dabei folgende Verteilung sicherzustellen: 2 Exemplare Feuerwehr Erlangen - Abtlg. Einsatz 1 Exemplar Betreiber (bei den Laufkarten zur BMA) 1.7 Ergeben sich Änderungen im Feuerwehrplan (z.b. geänderter Gebäudegrundriss, Zugang, Nutzung usw.), so ist der Betreiber verpflichtet, diese Änderungen der Feuerwehr Erlangen umgehend schriftlich mitzuteilen und die Einsatzunterlagen zu aktualisieren. 1.8 Für Schäden, die aus der seitens des Betreibers erfolgten fehlerhaften Erstellung oder nicht rechtzeitigen Aktualisierung von Feuerwehrplänen resultieren, haftet ausschließlich der Betreiber. 2 Symbole 2.1 Bei der Erstellung von Feuerwehrplänen für die Feuerwehr Erlangen sind die im folgenden dargestellten Symbole zu verwenden. 2.2 Nicht aufgeführte Symbole sind DIN und DIN sowie DIN und VBG 125 zu entnehmen und in Absprache mit der Feuerwehr Erlangen festzulegen. 2.3 Entgegen der Festlegungen der DIN sind: Räume mit besonderen Gefahren nicht in rot zu unterlegen Nicht befahrbare Flächen in weiß zu unterlegen Treppenräume grün zu unterlegen Türen erst ab T90 einzeichnen 2.4 In Räumen mit besonderen Gefahren sind die jeweils zutreffenden Gefahrensymbole einzutragen.

2 2.5 Werden in Räumen Gefahrstoffe gelagert, sind diese Räume zusätzlich mit einer Kennzeichnung in Anlehnung an die Gefahrgutverordnung Straße zu versehen. Diese Kennzeichnung muss die Nummer zur Kennzeichnung der Gefahr ( Kemler-Zahl ) und die Stoffnummer ( UN-Nummer ) enthalten. 2.6 Mustersymbole 1 Allgemein wie beschrieben Eingang / Zugang Nordpfeil (schwarz-weiß) Befahrbare Fläche (grau) Nicht befahrbare Fläche (weiß) 2 Bauliche Angaben BMZ FSD FAT SPZ FGB Geschossdecke mit Durchbruch Brandmeldezentrale Feuerwehrschlüsseldepot Feuerwehr-Anzeigentableau Sprinklerzentrale Rauch- und Wärmeabzugseinrichtung Feuerwehr-Gebäudefunk- Bedienfeld Gebäudefunk Rand rot, Symbol schwarz, Hintergrund weiß Feuerwehr-Zufahrt Weiche Bedachung Harte Bedachung Begrenzte Durchfahrthöhe Begrenzte Durchfahrtbreite Brandschutztür (nur T 90 - Türen) Feuerwehraufzug Variierender Treppenverlauf (Angabe betroffener Geschosse) 3 Besondere Gefahren Brandwand Bedienstelle für Rauch- und Wärmeabzugseinrichtung Brandschutzklappe Brandschutzschiebetür Treppenraum / Treppe geschützt Treppenraum / Treppe ungeschützt X336 UN2468 Rand schwarz, Symbol schwarz, Hintergrund gelb Raum mit Gefährlichen Stoffen Biogefahren ergänzt um die Hinweise BIO I, BIO II oder BIO III feuergefährlichen Stoffen explosionsgefährlichen Stoffen giftigen Stoffen ätzenden Stoffen

3 radioaktiven Stoffen; ergänzt um die Hinweise GG I, GG II oder GG III elektrischer Spannung Laserstrahlen Gefahren durch Batterien explosionsgefährlicher Atmosphäre 4 Löschmittel Rand blau, Symbol blau, Hintergrund weiß Unterflurhydrant Überflurhydrant Löschwassersauganschluss unterflur Löschwassersauganschluss überflur Steigleitung trocken Wandhydrant Saugstelle für Löschwasser Bedienstelle für Kohlendioxidlöschanlage Löschwasserrückhaltung Löschwassereinspeisung Löschwasserbehälter 5 Sonstiges wie beschrieben Oberflächenwasser-Einlauf (blau) Fliessrichtung Oberflächenwasser-Kanal (blau) Schmutzwasser- / Mischwasserschacht (orange) Fliessrichtung Schmutz / Mischwasserkanal (orange) Gasschieber (gelb) Wasserschieber (blau) Schieber allgemein (schwarz-weiß) Treppe (schwarz, grün hinterlegt) Löschwasserentnahmemöglichkeit Sprinkleranlage Pulverlöschanlage xxxx Aufzug (schwarz-weiß) Umzäunung (schwarz-weiß) Spindeltreppe (schwarz-weiß) Bedienstelle für Pulverlöschanlage Kohlendioxidlöschanlage

4

5

6

7

8

1 Exemplar Feuerwehr Erlangen - Abtlg. Einsatz 1 Exemplar Betreiber (bei den Laufkarten zur BMA)

1 Exemplar Feuerwehr Erlangen - Abtlg. Einsatz 1 Exemplar Betreiber (bei den Laufkarten zur BMA) Stadt Erlangen Amt für Brand- und Katastrophenschutz Äußere Brucker Straße 32 91052 Erlangen Telefon: 09131 / 862512 Telefon: 09131 / 862527 email: feuerwehr@stadt.erlangen.de Anlage 4 Merkblatt für die

Mehr

Grafische Symbole auf CD für

Grafische Symbole auf CD für Grafische Symbole auf CD für Feuerwehrpläne für bauliche Anlagen nach DIN 14095 Flucht- und Rettungspläne nach DIN 4844-3 VdS 2037EF : 2005-05 Herausgeber und Verlag: VdS Schadenverhütung GmbH Amsterdamer

Mehr

Information. Richtlinie zur Erstellung von. Feuerwehrplänen. nach DIN 14095. Informationspapier VB 01. Dezember 2011. Informationspapier VB 01

Information. Richtlinie zur Erstellung von. Feuerwehrplänen. nach DIN 14095. Informationspapier VB 01. Dezember 2011. Informationspapier VB 01 Information Feuerwehr STADT SCHWERTE Dezember 2011 Richtlinie zur Erstellung von Feuerwehrplänen nach DIN 14095 Stadt Schwerte Feuerwehr Rathausstr. 31 Lohbachstrasse 8 58239 Schwerte Telefon: 0 23 04

Mehr

Merkblatt. zur Erstellung von Feuerwehrplänen

Merkblatt. zur Erstellung von Feuerwehrplänen Merkblatt zur rstellung von Feuerwehrplänen Was sind Feuerwehrpläne Feuerwehrpläne ist ein Sammelbegriff. Sie bestehen aus Übersichtsplan, Geschossplänen, Sonderplänen, allgemeinen Objektinformationen

Mehr

FLUCHT- UND RETTUNGSPLAN

FLUCHT- UND RETTUNGSPLAN FLUCHT- UN RTTUNGSPLAN Verhaltensregeln Brandfall - Brandelder betätigen - Telefon-Nr. 333 anrufen - Ihren Naen und den Ort angeben - Fenster und Türen schließen (nicht abschließen) - Anweisungen der Feuerwehr

Mehr

Landkreis Göppingen. Hinweise zum Erstellen von Feuerwehrplänen nach DIN 14095

Landkreis Göppingen. Hinweise zum Erstellen von Feuerwehrplänen nach DIN 14095 Landkreis Göppingen Hinweise zum Erstellen von Feuerwehrplänen nach DIN 14095 Stand: 30.08.2000 1 Allgemeines Feuerwehrpläne werden für den Gebrauch der Feuerwehr erstellt. Sie sollen den Einsatzkräften

Mehr

Gestaltungsrichtlinie für Feuerwehr-Laufkarten

Gestaltungsrichtlinie für Feuerwehr-Laufkarten AGBF Niedersachsen Arbeitskreis Vorbeugender Brandund Gefahrenschutz LFV-Niedersachsen e.v Fachausschuss Vorbeugender Brandund Umweltschutz Gestaltungsrichtlinie für Feuerwehr-Laufkarten Inhalt: Seite:

Mehr

Merkblatt Hinweise zur Erstellung von Feuerwehrplänen nach DIN 14095. 1. Feuerwehrpläne -Zweck und Aufgabe Seite 2

Merkblatt Hinweise zur Erstellung von Feuerwehrplänen nach DIN 14095. 1. Feuerwehrpläne -Zweck und Aufgabe Seite 2 Inhalt: 1. Feuerwehrpläne -Zweck und Aufgabe Seite 2 2. Allgemeine Anforderungen Seite 2 3. Äußere Form Seite 3 4. Art und Inhalt Seite 3 5. Der schriftliche Teil Seite 4-5 6. Inhalt der Pläne Seite 5-6

Mehr

Merkblatt für die Gestaltung von Feuerwehrplänen nach DIN 14095 für Feuerwehren des Landkreises Sömmerda

Merkblatt für die Gestaltung von Feuerwehrplänen nach DIN 14095 für Feuerwehren des Landkreises Sömmerda Landratsamt Sömmerda Amt 31, Sachgebiet Brand- und Katastrophenschutz Vorbeugende Gefahrenabwehr Stand: 2013 Merkblatt für die Gestaltung von Feuerwehrplänen nach DIN 14095 für Feuerwehren des Landkreises

Mehr

Grafische Symbole für das Feuerwehrwesen gemäß DIN 14034-6

Grafische Symbole für das Feuerwehrwesen gemäß DIN 14034-6 Grafische Symbole für das Feuerwehrwesen gemäß DIN 14034-6 VdS Schadenverhütung Verlag Grafische Symbole für das Feuerwehrwesen gemäß DIN 14034-6 VdS 6010 : 2013-05 (01) Herausgeber und Verlag: VdS Schadenverhütung

Mehr

Merkblatt Feuerwehr der Stadt Werl. Erstellung von Feuerwehrplänen nach DIN 14095

Merkblatt Feuerwehr der Stadt Werl. Erstellung von Feuerwehrplänen nach DIN 14095 Merkblatt Feuerwehr der Stadt Werl Erstellung von Feuerwehrplänen nach DIN 14095 Herausgeber: Feuerwehr der Stadt Werl, 2013 Seite 1 von 17 Inhalt: 1. Feuerwehrpläne -Zweck und Aufgabe Seite 3 2. Allgemeine

Mehr

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge Abteilung Bevölkerungsschutz Referat Brand- und Katastrophenschutz

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge Abteilung Bevölkerungsschutz Referat Brand- und Katastrophenschutz Protokoll zur Planung, Errichtung und in Vorbereitung der Aufschaltung der Übertragungseinrichtung in die Integrierte Regionalleitstelle Dresden Objektanschrift / Bauvorhaben Anschrift Name Straße Haus-Nr.

Mehr

Bild Datei Piktogramm-Name Bild Datei Piktogramm-Name. 1-1 Alarmhorn 1-16 Feuerlöscher. 1-2 Bauschutzklappe 1-17 Feuerlöscher

Bild Datei Piktogramm-Name Bild Datei Piktogramm-Name. 1-1 Alarmhorn 1-16 Feuerlöscher. 1-2 Bauschutzklappe 1-17 Feuerlöscher Brandschutz Teil - Alarmhorn - 6 Feuerlöscher - Bauschutzklappe - 7 Feuerlöscher - 3 Brandmauer - 8 Feuerleiter - 4 Feuerlöscher - 9 Löschschlauch FEUERWEHR - 5 Achtung Feuerwehr - 0 Mittel und Geräte

Mehr

Freiwillige Feuerwehr Hettensen. Objektkunde Ingolf Wolter

Freiwillige Feuerwehr Hettensen.  Objektkunde Ingolf Wolter 2008 Ingolf Wolter Ziel Feuerwehreinsatzpläne lesen können 2 Rechtliche Grundlagen Baugesetzbuch (BauGB) Verordnung über die bauliche Nutzung der Grundstücke (BauNVO) Raumordnungsgesetz (ROG) Musterbauordnung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort und Hinweis zum Gebrauch der Richtlinie

Inhaltsverzeichnis. Vorwort und Hinweis zum Gebrauch der Richtlinie Stand: Feb. 2009 Inhaltsverzeichnis Vorwort und Hinweis zum Gebrauch der Richtlinie 1 Allgemeines 1.1 Gesetzliche Grundlage 1.2 Format und Layout 1.2.1 Papierformat 1.2.2 Maßstab 1.2.3 Ausrichtung 1.2.4

Mehr

Ergänzende Hinweise zum Erstellen von Feuerwehrplänen nach DIN 14095 im Rems-Murr-Kreis

Ergänzende Hinweise zum Erstellen von Feuerwehrplänen nach DIN 14095 im Rems-Murr-Kreis Landratsamt Rems-Murr-Kreis Brandschutzdienststelle Baurecht,vorbeugender Brandschutz Stuttgarter Str. 110 71332 Waiblingen Tel. 07151/501-2349 Fax: -2418 E-mail: g.stickel@rems-murr-kreis.de Ergänzende

Mehr

Gestaltungsrichtlinien für Feuerwehr-Laufkarten

Gestaltungsrichtlinien für Feuerwehr-Laufkarten AGBF Niedersachsen Arbeitskreis Vorbeugender Brandund Gefahrenschutz LFV-Niedersachsen e.v Fachausschuss Vorbeugender Brandund Umweltschutz Gestaltungsrichtlinien für Feuerwehr-Laufkarten Inhalt: Seite:

Mehr

Gestaltungsrichtlinie. für. Brandschutzpläne

Gestaltungsrichtlinie. für. Brandschutzpläne Gestaltungsrichtlinie für Brandschutzpläne Inhaltsverzeichnis Seite 1 Allgemeines... 3 2 Allgemeine Anforderungen... 4 2.1 Inhalt eines Brandschutzplan... 5 2.2 Allgemeine Objektinformationen... 5 2.3

Mehr

Aufgaben der Gemeinde. Landesbauordnung - BauO NRW -

Aufgaben der Gemeinde. Landesbauordnung - BauO NRW - Landesbauordnung - BauO NRW - Schutzziele, die durch diese Vorschrift erreicht werden sollen, sind: - Personenschutz - Nachbarschutz - Sachgüterschutz - Umweltschutz. 5 Beteiligung der Brandschutzdienststellen

Mehr

Technische Vorgaben. für die Erstellung von. Feuerwehrplänen. und. Feuerwehrlaufkarten. im Schutzbereich der Feuerwehren des. Landkreises Lichtenfels

Technische Vorgaben. für die Erstellung von. Feuerwehrplänen. und. Feuerwehrlaufkarten. im Schutzbereich der Feuerwehren des. Landkreises Lichtenfels Technische Vorgaben für die Erstellung von Feuerwehrplänen und Feuerwehrlaufkarten im Schutzbereich der Feuerwehren des Landkreises Lichtenfels Stand: 01. Januar 2013 Version 1.1 Seite 2 von 36 Vorwort

Mehr

Aufschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen

Aufschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen Stadtverwaltung Halle (Saale) Halle, Dezember 2005 Geschäftsbereich III / Fachbereich 37 AZ: 37 40 05 Fachbereich Brand-, Katastrophenschutz und Rettungsdienst Ressort 1 Team Vorbeugender Brandschutz Aufschaltbedingungen

Mehr

Konkretisierte Anforderungen für Überlingen. Stadt Überlingen Schlachthausstr Überlingen

Konkretisierte Anforderungen für Überlingen. Stadt Überlingen Schlachthausstr Überlingen Die Technischen Aufschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen (TAB) im Bodenseekreis für die Aufschaltung auf die Integrierte Feuerwehr- wurden in Zusammenarbeit mit den Brandschutzdienststellen, den Baurechtsbehörden

Mehr

Merkblatt. Hinweise zur Erstellung von Feuerwehrplänen nach DIN 14095. 1. Feuerwehrpläne -Zweck und Aufgabe Seite 2

Merkblatt. Hinweise zur Erstellung von Feuerwehrplänen nach DIN 14095. 1. Feuerwehrpläne -Zweck und Aufgabe Seite 2 Inhalt: 1. Feuerwehrpläne -Zweck und Aufgabe Seite 2 2. Allgemeine Anforderungen Seite 2 3. Äußere Form Seite 3 4. Art und Inhalt Seite 3 5. Der schriftliche Teil Seite 4-5 6. Inhalt der Pläne Seite 5-6

Mehr

M E R K B L Ä T T E R BS 01.3 Brandschutz (vorbeugend) Brandschutznachweis zum Bauantrag für Gebäude der GK 1-5

M E R K B L Ä T T E R BS 01.3 Brandschutz (vorbeugend) Brandschutznachweis zum Bauantrag für Gebäude der GK 1-5 Brandschutznachweis zum Bauantrag vom als Ergänzung zum Lageplan und zu den Bauzeichnungen Eingangsvermerk Bauherrin/Bauherr: Aktenzeichen Grundstück (Ort, Straße, Haus-Nr.): Gemarkung(en): Flur(en): Flurstück(e):

Mehr

Richtlinie zur Erstellung von Feuerwehrplänen nach DIN 14095

Richtlinie zur Erstellung von Feuerwehrplänen nach DIN 14095 Feuerwehr Frechen Abteilung 38 Vorbeugender Brandschutz Richtlinie zur Erstellung von Feuerwehrplänen nach DIN 14095 Ansprechpartner Vorbeugender Brandschutz Feuerwehrpläne nach DIN 14095 Schriftlicher

Mehr

Feuerwehrplan nach DIN 14095

Feuerwehrplan nach DIN 14095 nach DI 14095 Allgemeine Objektinformationen Allgemeine daten: Objekt- r.: Brandmeldeanlagen- r.: Objektbezeichnung: Straße, nummer: ostleitzahl, Ort: Telefon: Telefax: utzung: Verwaltungsgebäude / nutzung

Mehr

FEUERWEHRPLÄNE RICHTLINIE FÜR DIE ERSTELLUNG VON FEUERWEHRPLÄNEN IM GEMEINDEGEBIET DER STADT EGGENFELDEN

FEUERWEHRPLÄNE RICHTLINIE FÜR DIE ERSTELLUNG VON FEUERWEHRPLÄNEN IM GEMEINDEGEBIET DER STADT EGGENFELDEN FREIWILLIGE FEUERWEHR STADT EGGENFELDEN FEUERWEHRPLÄNE RICHTLINIE FÜR DIE ERSTELLUNG VON FEUERWEHRPLÄNEN IM GEMEINDEGEBIET DER STADT EGGENFELDEN INHALTSVERZEICHNIS: 1. VORBEMERKUNG 2. FEUERWEHRPLAN NACH

Mehr

Anschluss- und Aufschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen

Anschluss- und Aufschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen Kreis Paderborn Postfach 1940 33049 Paderborn Anschluss- und Aufschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen Der Landrat Dienstgebäude: Kreishaus; Aldegreverstraße 10-14 Kreisbrandmeister Ansprechpartner: stellv.

Mehr

1.1 Geltungsbereich 1.2 Allgemeine Anforderung an Gefahrenmeldeanlagen / Brandmeldeanlagen (BMA)

1.1 Geltungsbereich 1.2 Allgemeine Anforderung an Gefahrenmeldeanlagen / Brandmeldeanlagen (BMA) Anschaltbedingungen Für die Aufschaltung von Brand- / Gefahrenmeldeanlagen im Kreis Warendorf an die Empfangszentrale der Feuer- und Rettungsleitstelle Kreis Warendorf Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines

Mehr

Anschlussbedingungen für die Anschaltung von privaten Brandmeldeanlagen an die Übertragungsanlage für Gefahrenmeldungen der Stadt Worms

Anschlussbedingungen für die Anschaltung von privaten Brandmeldeanlagen an die Übertragungsanlage für Gefahrenmeldungen der Stadt Worms Anschlussbedingungen für die Anschaltung von privaten Brandmeldeanlagen an die Übertragungsanlage für Gefahrenmeldungen der Stadt Worms Stadtverwaltung Worms 3.09/37 Feuerwehr Kyffhäuserstraße 6 67547

Mehr

Anleitung. zur Erstellung von Feuerwehr-Laufkarten für Brandmeldeanlagen. Der Oberbürgermeister

Anleitung. zur Erstellung von Feuerwehr-Laufkarten für Brandmeldeanlagen. Der Oberbürgermeister Referat 37 Feuerwehr Feuerschutz, Rettungsdienst und Katastrophenschutz Abteilung 37/3 Vorbeugender Brand- und Gefahrenschutz Der Oberbürgermeister Anleitung zur Erstellung von Feuerwehr-Laufkarten für

Mehr

Erstellen von Feuerwehrplänen

Erstellen von Feuerwehrplänen Fachblatt Erstellen von Feuerwehrplänen Stand: 09/2008 Feuerwehr Kassel Vorbeugender Brand- und Umweltschutz Tel. 0561 7884-212 Ansprechpartner: Dirk Ehrlich Fax. 0561 7884-245 Wolfhager Str. 25 E-Mail:

Mehr

Gefährliche Stoffe Ausbildung Ortsfeuerwehr

Gefährliche Stoffe Ausbildung Ortsfeuerwehr Kreisfeuerwehr Landkreis Stade 668 1595 3 3 0 Erstellt von: Holger Hase Gefährliche Stoffe Gefährliche Stoffe Was sind Gefährliche Stoffe Aggregatzustände: fest flüssig gasförmig!achtung! Aggregatzustände

Mehr

Nachweis des baulichen Brandschutzes. 1.0 Wände, Pfeiler und Stützen ( 29 BauO NRW) Gebäudetyp. Gebäude geringer Höhe Gebäude mittlerer Höhe

Nachweis des baulichen Brandschutzes. 1.0 Wände, Pfeiler und Stützen ( 29 BauO NRW) Gebäudetyp. Gebäude geringer Höhe Gebäude mittlerer Höhe Zutreffendes bitte ankreuzen bzw. ausfüllen Brandschutzkonzept zum Bauantrag vom als Ergänzung zum Lageplan und zu den Bauzeichnungen gemäß 3, 4 u. 9 der Bauprüfverordnung NRW für Vorhaben nach 68 Abs.

Mehr

Vorbeugender Brandschutz aus der Sicht der Feuerwehr

Vorbeugender Brandschutz aus der Sicht der Feuerwehr Vorbeugender Brandschutz aus der Sicht der Feuerwehr FloRett 2014 Messe & Kongress ROBÜ Planungsbüro für Brandschutz GmbH Unstrutweg 1 70806 Kornwestheim Tel.: 0 71 54 / 18 53 99 Email: info@robue-brandschutz.de

Mehr

Aufschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen Feuerwehr der Stadt Paderborn

Aufschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen Feuerwehr der Stadt Paderborn Aufschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen Feuerwehr der Stadt Paderborn Sinn und Zweck einer Brandmeldeanlage (BMA) ist, die hilfeleistende Stelle, hier Feuerwehr der Stadt Paderborn, zum frühest möglichen

Mehr

Infoblatt zur Kennzeichnung beim Umgang mit radioaktiven und biologischen Stoffen!

Infoblatt zur Kennzeichnung beim Umgang mit radioaktiven und biologischen Stoffen! INFO Berufsfeuerwehr München Landeshauptstadt München Kreisverwaltungsreferat Branddirektion Stand: Mai 2016 Infoblatt zur Kennzeichnung beim Umgang mit radioaktiven und biologischen Stoffen! Dieses Merkblatt

Mehr

Checkliste Brandschutz zum Antrag vom als Ergänzung zum Lageplan und zu den Bauzeichnungen

Checkliste Brandschutz zum Antrag vom als Ergänzung zum Lageplan und zu den Bauzeichnungen Zutreffendes bitte ankreuzen bzw. ausfüllen Checkliste Brandschutz zum Antrag vom als Ergänzung zum Lageplan und zu den Bauzeichnungen Eingangsvermerk Bauherrin/Bauherr: Baugrundstück (Straße, Haus-Nr.)

Mehr

Gemarkung(en): Flur(en): Flurstück(e):

Gemarkung(en): Flur(en): Flurstück(e): Zutreffendes bitte ankreuzen bzw. ausfüllen Checkliste Brandschutz zum Antrag vom als Ergänzung zum Lageplan und zu den Bauzeichnungen Eingangsvermerk Bauherrin/Bauherr: Aktenzeichen Grundstück (Ort, Straße,

Mehr

Stadt Würselen. Feuerwehr

Stadt Würselen. Feuerwehr Stadt Würselen Feuerwehr Vorbeugender Brandschutz Anschlussbedingungen zum Anschluss privater Brandmeldeanlagen an das Netz der Feuerwehr Würselen S t a d t W ü r s e l e n Vorbeugender Brandschutz Herr

Mehr

Merkblatt zur Erstellung von Feuerwehrplänen nach DIN 14095 Feuerwehr Mainz Einsatzvorbereitung

Merkblatt zur Erstellung von Feuerwehrplänen nach DIN 14095 Feuerwehr Mainz Einsatzvorbereitung 37- Feuerwehr Merkblatt Merkblatt zur Erstellung von Feuerwehrplänen nach DIN 14095 Version: 1.1 Stand: 04/2014 Feuerwehr Mainz Einsatzvorbereitung Inhalt 1. Vorwort... 3 2. Allgemeines/Geltungsbereich...

Mehr

1. Allgemeines. 1.1 Geltungsbereich. 1.2 Allgemeine Anforderungen an Brandmeldeanlagen (BMA) 1.3 Zugang zum Objekt

1. Allgemeines. 1.1 Geltungsbereich. 1.2 Allgemeine Anforderungen an Brandmeldeanlagen (BMA) 1.3 Zugang zum Objekt 1. Allgemeines 1.1 Geltungsbereich 1.2 Allgemeine Anforderungen an Brandmeldeanlagen (BMA) 1.3 Zugang zum Objekt 2. Übertragungseinrichtungen für Brandmeldeanlagen 3. Brandmeldezentrale (BMZ) 4. Feuerwehrschlüsseldepot

Mehr

Nicht erst im Einsatz wichtig - der Feuerwehrplan

Nicht erst im Einsatz wichtig - der Feuerwehrplan i Nicht erst im Einsatz wichtig - der Feuerwehrplan Feuerwehr Gestaltungsrichtlinien der Feuerwehr Münster Für Ihre Sicherheit Schnelligkeit und Sorgfalt sind im Notfall die Maxime der Feuerwehr Münster.

Mehr

Brandschutzordnung. nach DIN 14096 Teil C. Name der Firme Strasse der Firma. Ort der Firma. Frommershäuserstr.78 34246 Vellmar.

Brandschutzordnung. nach DIN 14096 Teil C. Name der Firme Strasse der Firma. Ort der Firma. Frommershäuserstr.78 34246 Vellmar. Brandschutzordnung nach DIN 14096 Teil C Name der Firme Strasse der Firma Ort der Firma Aufgestellt von Frommershäuserstr.78 34246 Vellmar Stand: 03.2009 Inhaltsverzeichnis Brandverhütung 3 Alarmplan 4

Mehr

Landkreis Fürth. Im Pinderpark 2, 90513 Zirndorf. Technische Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen (TAB BMA) mit

Landkreis Fürth. Im Pinderpark 2, 90513 Zirndorf. Technische Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen (TAB BMA) mit Landkreis Fürth Im Pinderpark 2, 90513 Zirndorf Technische Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen (TAB BMA) mit Richtlinien zur Erstellung von Feuerwehrplänen (Feuerwehr-Einsatzplänen) 2 Diese Anschlussbedingungen

Mehr

Lagepläne (Orientierungspläne) für automatische Brandmelde- und Löschanlagen

Lagepläne (Orientierungspläne) für automatische Brandmelde- und Löschanlagen Amt für Feuerschutz des Kantons St.Gallen Davidstrasse 37, 9001 St.Gallen Tel. 058 229 70 30 / www.gvasg.ch Prävention Weisung W 201 Lagepläne (Orientierungspläne) für automatische Brandmelde- und Löschanlagen

Mehr

AK Ausbildung. Informationsbeschaffung im ABC Einsatz. Erarbeitet durch: FB Chemie Feuerwehr Herzogenrath, DI Hartmut Prast

AK Ausbildung. Informationsbeschaffung im ABC Einsatz. Erarbeitet durch: FB Chemie Feuerwehr Herzogenrath, DI Hartmut Prast AK Ausbildung Informationsbeschaffung im ABC Einsatz 1 Informationsbeschaffung Gefahreninformationssysteme ABC Einsatz- Modul Grundlagen 2 Stufenkonzept: 3 Stufe 1 Sofortinformationen/Erstmaßnahmen: Warntafeln

Mehr

Gemeinsames Merkblatt für Feuerwehrpläne in der Region Bayerischer Untermain

Gemeinsames Merkblatt für Feuerwehrpläne in der Region Bayerischer Untermain Die Feuerwehren der Region Bayerischer Untermain Gemeinsames Merkblatt für Feuerwehrpläne in der Region Bayerischer Untermain Ausgabe 2 von 07/2011 Brandschutzdienststelle des Landkreises Aschaffenburg

Mehr

ulm Stadt Ulm Feuerwehr und Katastrophenschutz

ulm Stadt Ulm Feuerwehr und Katastrophenschutz Stadt Ulm Feuerwehr und Katastrophenschutz ulm STADT ULM FEUERWEHR UND KATASTROPHENSCHUTZ 89070 ULM Vorbeugender Brand- und Gefahrenschutz Keplerstraße 38 89073 Ulm Sachbearbeitung Herr Hartberger Telefon

Mehr

Stadt Villingen-Schwenningen Ausführungsbestimmungen für Feuerwehrpläne nach DIN 14095

Stadt Villingen-Schwenningen Ausführungsbestimmungen für Feuerwehrpläne nach DIN 14095 FEUERWEHR UND ZIVILSCHUTZ Stadt Villingen-Schwenningen Ausführungsbestimmungen für Feuerwehrpläne nach DIN 14095 Impressum Herausgeber Stadt Villingen-Schwenningen Bürgeramt Abteilung Feuerwehr & Zivilschutz

Mehr

Anschlußbedingungen. - Anschaltung an die Alarmübertragungsanlage (AÜA) der Kreisleitstelle des Oberbergischen Kreises. Zuständige Feuerwehr:

Anschlußbedingungen. - Anschaltung an die Alarmübertragungsanlage (AÜA) der Kreisleitstelle des Oberbergischen Kreises. Zuständige Feuerwehr: AMT FÜR RETTUNGSDIENST, BRAND-UND BEVÖLKERUNGSSCHUTZ Lockenfeld 12 51709 Marienheide Anschlußbedingungen - für die Errichtung und den Betrieb von Brandmeldeanlagen im Zuständigkeitsbereich der örtlichen

Mehr

Nachweis des baulichen Brandschutzes

Nachweis des baulichen Brandschutzes Zutreffendes bitte ankreuzen bzw. ausfüllen Stand: 08.01.2016 Eingangsvermerk Brandschutznachweis zum Bauantrag vom als Ergänzung zu den Bauzeichnungen und zur Baubeschreibung Vorhaben Bauherrin / Bauherr

Mehr

Technische Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen Freiwillige Feuerwehr Stadt Parsberg

Technische Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen Freiwillige Feuerwehr Stadt Parsberg für Brandmeldeanlagen Freiwillige Feuerwehr Stadt Parsberg Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort 3 2. Vorschriften 3 3. Standort BMZ und FBF 3 4. Blitzleuchte 3 5. Feuerwehrschlüsselkasten 3 6. Freischaltelement

Mehr

Berufsfeuerwehr Oberhausen. Information zur Erstellung von Feuerwehrplänen nach DIN 14095

Berufsfeuerwehr Oberhausen. Information zur Erstellung von Feuerwehrplänen nach DIN 14095 Berufsfeuerwehr Oberhausen Information zur Erstellung von Feuerwehrplänen nach DIN 14095 Stand April 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 4 2. Verfahrensweise zur Erstellung eines Feuerwehrplans 5 2.1

Mehr

Gefahrguttransporte, gefährliche Güter,

Gefahrguttransporte, gefährliche Güter, Gefahrguttransporte, gefährliche Güter, ihre Bedeutung für andere Verkehrsteilnehmer und wichtige Verhaltenshinweise bei einem Unfall. Alle Verkehrsteilnehmer, besonders im Straßenverkehr, sollten einen

Mehr

16 20 INCA Brandschutz

16 20 INCA Brandschutz 2016 INCA Brandschutz INCA GmbH info@inca-anlagenbau.de Geschäftsführung: Im Rübenkamp 1 www.inca-anlagenbau.de Dipl.-Ing. Matthias Möller D 38162 Cremlingen Bankhaus Hallbaum BLZ 250 601 80 St-Nr. 2313

Mehr

Warnen vor Kopfsprung in flaches Wasser Flachwasserbereich, in dem Personen, die kopfüber ins Wasser springen, auf den Boden prallen können

Warnen vor Kopfsprung in flaches Wasser Flachwasserbereich, in dem Personen, die kopfüber ins Wasser springen, auf den Boden prallen können starker DIN 4844-2 / ISO Warnen vor starker Strömung Starke Strömung Vorsichtig sein in Gewässern, in denen eine starke Strömung Strömung auftreten kann Steinschlag von instabiler Klippe DIN 4844-2 / ISO

Mehr

Anschlussbedingungen von Brandmeldeanlagen. Landratsamt Biberach Kreisfeuerwehrstelle

Anschlussbedingungen von Brandmeldeanlagen. Landratsamt Biberach Kreisfeuerwehrstelle Anschlussbedingungen von Brandmeldeanlagen Landratsamt Biberach Kreisfeuerwehrstelle Stand: März 2016 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 1.1 Geltungsbereich und Zweck der Anschlussbedingungen 1.2 Allgemeine

Mehr

Empfehlungen (2012-1) zur Durchführung der Brandverhütungsschau (auch Gefahrenverhütungsschau oder Feuerbeschau)

Empfehlungen (2012-1) zur Durchführung der Brandverhütungsschau (auch Gefahrenverhütungsschau oder Feuerbeschau) ARBEITSGEMEINSCHAFT DER LEITER DER BERUFSFEUERWEHREN In der Bundesrepublik Deutschland AGBF - Bund - Arbeitskreis Vorbeugender Brand- u. Gefahrenschutz Der Vorsitzende Brandoberrat Dipl. Ing (FH) Peter

Mehr

Freiwillige Feuerwehr Ansbach

Freiwillige Feuerwehr Ansbach Freiwillige Feuerwehr Ansbach - 222 - Eyber Straße 18, 91522 Ansbach Tel.: 0981/97151-0 Fax: 0981/97151-29 E-Mail: Feuerwehr@Ansbach.de Technische Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen 2 Diese Anschlussbedingungen

Mehr

Landeshauptstadt Dresden

Landeshauptstadt Dresden Landeshauptstadt Dresden Brand und Katastrophenschutzamt Einsatzvorbereitung Arbeitshinweise zum Erstellen eines Feuerwehrplanes nach DIN 14095 Stand: 05/2014 Seite 1 von 19 Inhalt 1. Allgemeines... 3

Mehr

Informationen zur Erstellung von Plänen für die Feuerwehr

Informationen zur Erstellung von Plänen für die Feuerwehr Landeshauptstadt Magdeburg Der Oberbürgermeister Amt für Brand- und Katastrophenschutz Informationen zur Erstellung von Plänen für die Feuerwehr Erstellt von BAR Eckhard Werner BF Magdeburg BOI Stephan

Mehr

Landeshauptstadt Stuttgart Branddirektion Abteilung Einsatz. Feuerwehrpläne Ergänzende Bestimmungen zum Kulturgutschutz

Landeshauptstadt Stuttgart Branddirektion Abteilung Einsatz. Feuerwehrpläne Ergänzende Bestimmungen zum Kulturgutschutz Feuerehrpläne Ergänzende Bestimmungen zum Kulturgutschutz Impressum Herausgeber Landeshauptstadt Stuttgart Stand 01.02.2015 Kontakt Ansprechpartner für Feuerehrpläne: Stuttgart -Einsatzpläne- Heusteigstraße

Mehr

Rechtliche Grundlage. Gesetz über den Feuerschutz und die Hilfeleistung vom 10. Februar 1998 für das Land Nordrhein-Westfalen (FSHG NRW) I K O M S...

Rechtliche Grundlage. Gesetz über den Feuerschutz und die Hilfeleistung vom 10. Februar 1998 für das Land Nordrhein-Westfalen (FSHG NRW) I K O M S... Rechtliche Grundlage Gesetz über den Feuerschutz und die Hilfeleistung vom 10. Februar 1998 für das Land Nordrhein-Westfalen (FSHG NRW) Rechtliche Grundlagen Feuerschutzgesetz - FSHG I. Abschnitt - Aufgaben

Mehr

Landkreis Meißen. Arbeitshinweise. zum Erstellen eines Feuerwehrplanes nach DIN 14095. Landratsamt Meißen Amt für Brand-,

Landkreis Meißen. Arbeitshinweise. zum Erstellen eines Feuerwehrplanes nach DIN 14095. Landratsamt Meißen Amt für Brand-, Landkreis Meißen Landratsamt Meißen Amt für Brand, Katastrophenschutz und Rettungswesen Arbeitshinweise zum Erstellen eines Feuerwehrplanes nach DIN 14095 Stand: 10/2014 Seite 1 von 21 Inhalt 1. Allgemeines...

Mehr

Feuerwehreinsatzpläne DIN 14095

Feuerwehreinsatzpläne DIN 14095 Feuerwehreinsatzpläne DIN 14095 Komponenten der Feuerwehren im Oberbergischen Kreis Feuerwehreinsatzpläne werden in Anlehnung an die DIN 14095 erstellt und nach Absprache mit der Brandschutz- dienststelle

Mehr

Blitzleuchte. Brandmeldezentrale. Feuerwehrschlüsseldepot (FSD) Einbau und Wartung FSD 3

Blitzleuchte. Brandmeldezentrale. Feuerwehrschlüsseldepot (FSD) Einbau und Wartung FSD 3 Blitzleuchte Der Gebäudezugang ist auf dem Gebiet der Stadt Herdecke mit einer roten Rundumkennleuchte oder Blitzleuchte anzuzeigen. Jeder Alarmzustand, der zu einer Alarmübertragung an die Kreisleitstelle

Mehr

- Egon Stößer - Sicherheitsingenieur - Sachverständiger vorbeugender Brandschutz

- Egon Stößer - Sicherheitsingenieur - Sachverständiger vorbeugender Brandschutz - Egon Stößer - Sicherheitsingenieur - Sachverständiger vorbeugender Brandschutz 1 Von der Berufsgenossenschaftlichen Regel für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit BGR 133 Ausrüstung von Arbeitsstätten

Mehr

Aufschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen der Feuerwehr Schwedt/ Oder Seite 1. Inhaltsverzeichnis

Aufschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen der Feuerwehr Schwedt/ Oder Seite 1. Inhaltsverzeichnis Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 1.1 Geltungsbereich 1.2 Allgemeine Anforderungen an Brandmeldeanlagen 1.3 Antragstellung für die Teilnahme an einer AÜA der Stadt Schwedt/ Oder 1.4 Allgemeine

Mehr

Stadt Witten Amt für Feuerwehr und Rettungsdienst Richtlinie für Feuerwehr Gebäudefunkanlagen

Stadt Witten Amt für Feuerwehr und Rettungsdienst Richtlinie für Feuerwehr Gebäudefunkanlagen Amt für Feuerwehr und Rettungsdienst Richtlinie für Feuerwehr Gebäudefunkanlagen Stadt Witten Amt für Feuerwehr und Rettungsdienst Abteilung Vorbeugender Brand- und Gefahrenschutz Telefon: 02302 / 923

Mehr

Technische Anschlussbedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen im Landkreis Eichsfeld

Technische Anschlussbedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen im Landkreis Eichsfeld 012.06 Seite: 1 Stand 12:2006 Technische Anschlussbedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen im Landkreis Eichsfeld Auf der Grundlage folgender Bedingungen bietet das Landratsamt des Landkreises

Mehr

Feuerwehr Gefahrenprävention. Merkblatt. zur Erstellung von Feuerwehrplänen. nach DIN 14095

Feuerwehr Gefahrenprävention. Merkblatt. zur Erstellung von Feuerwehrplänen. nach DIN 14095 Merkblatt zur Erstellung von Feuerwehrplänen nach DIN 14095 Herausgeber: Der Oberbürgermeister der Stadt Hamm, Feuerwehr, Stand: Februar 2014 Inhalt 1. Vorwort... 3 2. Allgemeine Anforderung... 4 3. Ablauf

Mehr

Stadt Wesseling - Der Bürgermeister -

Stadt Wesseling - Der Bürgermeister - Stadt Wesseling - Der Bürgermeister - für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen an die Alarmübertragungsanlage der Stadt Wesseling Stand: Juli 2015 1 1. Allgemeines 1.1 Geltungsbereich und Zweck der 1.2

Mehr

Brandschutz im Baudenkmal

Brandschutz im Baudenkmal Brandschutz im Baudenkmal Wie viel Feuerwehr braucht die Feuerwehr? Dipl.-Ing. (FH) Michael Schwabe Inhalt Schutzziele des Brandschutzes Grundprinzipien des baulichen Brandschutzes Standsicherheit der

Mehr

Stadt Lage. Technische Anschaltbedingungen. für die Errichtung, Änderung und den Betrieb. sowie die Wartung von Brandmelde- und Zusatzanlagen

Stadt Lage. Technische Anschaltbedingungen. für die Errichtung, Änderung und den Betrieb. sowie die Wartung von Brandmelde- und Zusatzanlagen Stadt Lage Technische Anschaltbedingungen für die Errichtung, Änderung und den Betrieb sowie die Wartung von Brandmelde- und Zusatzanlagen in Objekten im Stadtgebiet Lage Freiwillige Feuerwehr der Stadt

Mehr

VBG-Info. Sicherheitszeichen. Die Sicherheitszeichen sind den Technischen Regeln für Arbeitsstätten Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung

VBG-Info. Sicherheitszeichen. Die Sicherheitszeichen sind den Technischen Regeln für Arbeitsstätten Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung VBG-Info Sicherheitszeichen Die Sicherheitszeichen sind den Technischen Regeln für Arbeitsstätten Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung (ASR A1.3) entnommen. Verbotszeichen P001 Allgemeines Verbotszeichen

Mehr

Anschlussbedingungen für Gebäudefunkanlagen

Anschlussbedingungen für Gebäudefunkanlagen Fachbereich Feuerwehr Feuerwache 1 Sodinger Straße 9 44623 Herne Herr Scheer Telefon: 0 23 23 / 16 52 25 E-mail: winfried.scheer@herne.de Frau Kläne Telefon: 0 23 23 / 16 52 81 E-mail: sylvia.klaene@herne.de

Mehr

Seite 1 von 6. Planungspakete zur Auslegung und Planung von zentralen Wohnungslüftungsanlagen mit Luft/Luft-Wärmerückgewinnung

Seite 1 von 6. Planungspakete zur Auslegung und Planung von zentralen Wohnungslüftungsanlagen mit Luft/Luft-Wärmerückgewinnung Seite 1 von 6 Planungspakete zur Auslegung und Planung von zentralen Wohnungslüftungsanlagen mit Luft/Luft-Wärmerückgewinnung Seite 2 von 6 Planungsauftrag für eine zentrale Wohnungslüftungsanlage mit

Mehr

Merkblatt. Feuerwehrschlüsseldepot (FSD) nach DIN 14675. Feuerwehrschlüsseldepots nach DIN 14675 F S D

Merkblatt. Feuerwehrschlüsseldepot (FSD) nach DIN 14675. Feuerwehrschlüsseldepots nach DIN 14675 F S D Feuerwehrschlüsseldepots nach DIN 14675 Gliederung: F S D Normative Verweise 1. Allgemeines 2. Klassifizierung und Ausführungen der FSD und deren Funktionsweise 3. Anforderung an Einbau und Anschaltung

Mehr

FEUERWEHRPLAN DIN 14 095

FEUERWEHRPLAN DIN 14 095 Landratsamt Waldshut Der Kreisbrandmeister FEUERWEHRPLAN DIN 14 095 Aug 2008 Checkliste für den Ersteller M:\Feuerwehrwesen\SG2110KBM\Feuerwehr\Feuerwehrplan\FeuerwehrplanDIN14095_2007.doc/KBM Santl Thomas

Mehr

MELDERGRUPPE: Sprinklerzentrale EG, SPZ - Sprinklerzentrale Raum 102 TR 2 TR 1. Ebene 2 2. OG Ebene 1 1. OG Ebene 0. Fahrzeughalle. Waschbox.

MELDERGRUPPE: Sprinklerzentrale EG, SPZ - Sprinklerzentrale Raum 102 TR 2 TR 1. Ebene 2 2. OG Ebene 1 1. OG Ebene 0. Fahrzeughalle. Waschbox. BEMERKUNG: ORT: MELDERGRUPPE: Sprinklerzentrale, SPZ - Sprinklerzentrale Raum 0 000 0 0 0 40 50 60 7 0 Leiter und Plattenheber im Schrank Zeigergasse B M Z Werkstat t Not zentrale Garage RT W - Hal le

Mehr

Grafische Symbole. VdS Schadenverhütung Verlag

Grafische Symbole. VdS Schadenverhütung Verlag Grafische e für die Erstellung von Feuerwehrplänen (gemäß DIN 14095), Flucht- und Rettungsplänen (gemäß DIN ISO 23601) und zur Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung von Arbeitsstätten (gemäß

Mehr

Technische Anschlussbedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen

Technische Anschlussbedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen 1 Ansprechpartner Branddirektion Leipzig 0341 123 9790 Abt.: Vorbeugender Brand- und Gefahrenschutz 0341 123 9873 Sachgebiet 37.31 bma.feuerwehr@leipzig.de Gerichtsweg 9 04103 Leipzig 2 Geltungsbereich

Mehr

Erstellen und Betreiben muss wirtschaftlich sein

Erstellen und Betreiben muss wirtschaftlich sein Genehmigungsrechtliche Fragen zukunftsfähiger Tierhaltungskonzepte Brandschutzkonzepte für landwirtschaftliche Wirtschaftsgebäude Erstellt von Aribert Herrmann 24.03.2010 Fachdienst Bauen und Wohnen Zusammenhänge

Mehr

Richtlinie Feuerwehr Gelsenkirchen Grundlagen für die Planung von BOS - Feuerwehr - Gebäudefunkanlagen (GFA) im Stadtgebiet Gelsenkirchen

Richtlinie Feuerwehr Gelsenkirchen Grundlagen für die Planung von BOS - Feuerwehr - Gebäudefunkanlagen (GFA) im Stadtgebiet Gelsenkirchen 37 - Feuerwehr Feuerschutz, Rettungsdienst und Katastrophenschutz Zentrale Feuer- und Rettungswache Seestraße 3 45894 Gelsenkirchen Richtlinie Feuerwehr Gelsenkirchen Grundlagen für die Planung von BOS

Mehr

A N S C H L U S S B E D I N G U N G E N

A N S C H L U S S B E D I N G U N G E N A N S C H L U S S B E D I N G U N G E N für die Anschaltung von Brandmeldeanlagen im Kreis Recklinghausen an die Empfangszentrale der Kreisleitstelle Recklinghausen I N H A L T S V E R Z E I C H N I S

Mehr

Technische Anschluss Bedingungen. Kreisbrandinspektion. Landkreis Roth. für Brandmeldeanlagen im Landkreis Roth. Stand 05-2015. Kreisbrandinspektion

Technische Anschluss Bedingungen. Kreisbrandinspektion. Landkreis Roth. für Brandmeldeanlagen im Landkreis Roth. Stand 05-2015. Kreisbrandinspektion Kreisbrandinspektion Kreisbrandinspektion Landkreis Roth Weinbergweg 1 91154 Roth Landkreis Roth Tel: 09171 81 209 Fax: 09171 81 114 E-Mail: kbr@landratsamt-roth.de Technische Anschluss Bedingungen Stand

Mehr

Merkblatt Vorbeugender Brandschutz

Merkblatt Vorbeugender Brandschutz Merkblatt Vorbeugender Brandschutz Technische Aufschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen Nr. 02/2011 FD Brand- und Katastrophenschutz Technische Anschlussbedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen

Mehr

Bedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen zur Leitstelle für die Feuerwehren im Enzkreis

Bedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen zur Leitstelle für die Feuerwehren im Enzkreis Enzkreis Landratsamt -Ordnungsamt- Bedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen zur Leitstelle für die Feuerwehren im Enzkreis 1. Vorbemerkung Brandmeldeanlagen (BMA) mit Anschluss an die Leitstelle

Mehr

Feuerwehr Burg Ausbildung - Stand Oktober 2008. Freiwillige Feuerwehr. Herborn-Burg. Interne Ausbildungsgrundlagen auf Basis der gültigen FwDV und UVV

Feuerwehr Burg Ausbildung - Stand Oktober 2008. Freiwillige Feuerwehr. Herborn-Burg. Interne Ausbildungsgrundlagen auf Basis der gültigen FwDV und UVV Freiwillige Feuerwehr Herborn-Burg Interne Ausbildungsgrundlagen auf Basis der gültigen FwDV und UVV Gefährliche Stoffe und Güter: - 1 - In den meisten Fällen müssen sich die zuerst an der Einsatzstelle

Mehr

A n s c h l u s s b e d i n g u n g e n

A n s c h l u s s b e d i n g u n g e n A n s c h l u s s b e d i n g u n g e n nichtöffentlicher Brandmeldeanlagen an die Übertragungsanlage der Leitstelle des Kreises Olpe Olpe, 01. Januar 2013 1 / 14 1. Allgemeines 1.1 Geltungsbereich 1.2

Mehr

Richtlinie. zur. Erstellung. von. Feuerwehrplänen, Flucht- und Rettungsplänen und Feuerwehr-Laufkarten

Richtlinie. zur. Erstellung. von. Feuerwehrplänen, Flucht- und Rettungsplänen und Feuerwehr-Laufkarten Richtlinie zur Erstellung von Feuerwehrplänen, Flucht- und Rettungsplänen und Feuerwehr-Laufkarten Herausgeber: Landratsamt Ravensburg Brand- und Katastrophenschutz Kreisfeuerwehrverband Ravensburg Friedenstraße

Mehr

Mindestanforderungen an Feuerwehrpläne

Mindestanforderungen an Feuerwehrpläne Mindestanforderungen an Feuerwehrpläne Feuerwehr Böblingen Röhrer Weg 12, 71032 Böblingen Tel: 07031/416900, Fax: 07031/27 47 63 www.feuerwehr-boeblingen.de a.meichle@boeblingen.de 1 Mindestanforderungen

Mehr

Technische Anschaltbedingungen für die Errichtung und den Betrieb von Brandmeldeanlagen im Einsatzbereich der Feuerwehr Erlangen

Technische Anschaltbedingungen für die Errichtung und den Betrieb von Brandmeldeanlagen im Einsatzbereich der Feuerwehr Erlangen Technische Anschaltbedingungen für die Errichtung und den Betrieb von Brandmeldeanlagen im Einsatzbereich der Feuerwehr Erlangen Ausgabe 7 Stand 01.01.2009 Stadt Erlangen Amt für Brand- und Katastrophenschutz

Mehr

Fachstudium M.Sc. Brandschutz I Bauliche Anlagen besonderer Art oder Nutzung Garagen

Fachstudium M.Sc. Brandschutz I Bauliche Anlagen besonderer Art oder Nutzung Garagen Fachstudium M.Sc. Brandschutz I Bauliche Anlagen besonderer Art oder Nutzung Garagen Bauliche Anlage besonderer Art oder Nutzung 50 LBauO: besondere Anforderungen oder Erleichterung Vorschrift in RLP:

Mehr

BRANDSCHUTZ. Vorbeugender und abwehrender Brandschutz aus Sicht der Feuerwehr

BRANDSCHUTZ. Vorbeugender und abwehrender Brandschutz aus Sicht der Feuerwehr BRANDSCHUTZ Vorbeugender und abwehrender Brandschutz aus Sicht der Feuerwehr Das System Brandschutz Brandschutz ist ein diffiziles System aus einzelnen Komponenten, die zusammen ein sicheres Benutzen von

Mehr

Technische Anschlussbedingungen. für die Errichtung. und den Betrieb. von Brandmeldeanlagen. in der Landeshauptstadt Magdeburg

Technische Anschlussbedingungen. für die Errichtung. und den Betrieb. von Brandmeldeanlagen. in der Landeshauptstadt Magdeburg Technische Anschlussbedingungen für die Errichtung und den Betrieb von Brandmeldeanlagen in der Landeshauptstadt Magdeburg Stand: 01.03.2011 S e i t e 2 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 4 1.1 Begriffe

Mehr

Brandmelde- und Alarmierungskonzept nach DIN 14675 für Planungsgespräch Feuerwehr

Brandmelde- und Alarmierungskonzept nach DIN 14675 für Planungsgespräch Feuerwehr Projekt: Projektnummer: Geplante Fertigstellung: Teilnehmer Planungsgespräch Feuerwehr: Verteiler : Kontaktdaten Firma (Name, Adresse) Ansprechpartner (Name, Telefon, Email) Auftraggeber Fachplaner BMA

Mehr

Bielefeld. Anschlussbedingungen für den Betrieb und die Aufschaltung einer privaten Brandmeldeanlage auf die Leitstelle der Feuerwehr Bielefeld

Bielefeld. Anschlussbedingungen für den Betrieb und die Aufschaltung einer privaten Brandmeldeanlage auf die Leitstelle der Feuerwehr Bielefeld Bielefeld Stadt Bielefeld Der Oberbürgermeister Stadt Bielefeld - Amt - 33597 Bielefeld Feuerwehramt Am Stadtholz 18 33609 Bielefeld Auskunft gibt Ihnen: Herr Dopheide Zimmer 226 Bitte bei der Antwort

Mehr

Die Feuerwehren. Merkblatt Feuerwehreinsatzpläne. im Bereich

Die Feuerwehren. Merkblatt Feuerwehreinsatzpläne. im Bereich Die Feuerwehren Landkreis Amberg-Sulzbach Landkreis Schwandorf Stadt Amberg Merkblatt Feuerwehreinsatzpläne im Bereich Herausgeber: Feuerwehr Amberg Fachbereich Einsatzvorbereitung/VB, die Feuerwehren

Mehr