ABZÄHLPROBLEME BEI BÄUMEN B =

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ABZÄHLPROBLEME BEI BÄUMEN B ="

Transkript

1 ABZÄHLPROBLEME BEI BÄUMEN HELMUT PRODINGER (WIEN) Es sei B die Familie der binären Bäme B kann drch eine formale Gleichng beschrieben werden: B = + B B Dies besagt, daß ein binärer Bam entweder ein Blatt (externer Knoten) ist, oder eine Wrzel zsammen mit einem linken nd einem rechten Teilbam, welche selbst binäre Bäme sind Diese formale Gleichng kann übersetzt werden in eine Gleichng für die erzegende Fnktion B(z): B(z) = + zb 2 (z); B(z) = 4z = 2n z n 2z n + n n 0 Binäre Bäme können verwendet werden, m arithmetische Asdrücke darzstellen: ( ) 7 4 Die Aswertng kann mit Hilfe von Registern erfolgen; diese werden verwendet, m Zwischenergebnisse z speichern Die Registerfnktion Reg(t) ist definiert als die minimale Anzahl von Registern zr Aswertng des Bames t nter Verwendng der optimalen Strategie

2 2 ABZÄHLPROBLEME BEI BÄUMEN Es gilt: Reg( ) = 0 ( ) Reg t t 2 = { + Reg(t ) falls Reg(t ) = Reg(t 2 ) max{reg(t ), Reg(t 2 )} sonst Es sei R p (S p ) die Familie der Bäme mit Registerfnktion = p ( p); R p (z) nd S p (z) seien die entsprechenden erzegenden Fnktionen Man sieht nmittelbar: R p = + + R p R p R j R p j<p R p R j j<p S p = + + S p S p B \ S p S p S p B \ S p Daher gilt: R p = zrp 2 + 2zR p R j, R 0 =, j<p S p = zs 2 p + 2zS p (B S p ), S 0 = B ; S p = Wir setzen ε := 4z = 2zB : S p = ε z zs 2 p 2zB + 2zS p S 2 p + 2 S p Wir mltiplizieren mit ε/z nd sbstitieren U p := ε/zs p : U p = U 2 p + 2U p U p + = (U p + ) 2 U p = + (U 0 + ) 2p ; U 0 = ε zb S p = ε z + +ε 2 p ε

3 Es ist günstig, z = /( + ) 2 z setzen: ABZÄHLPROBLEME BEI BÄUMEN 3 S p = 2 2p 2p R p = S p S p+ = 2 2p 2p+ Sei nn M n die mittlere Registerfnktion eines binären Bames mit n Knoten Es gilt: p 0 M n = p [zn ]R p (z) [z n = [zn ] p S p(z) ]B(z) [z n ]B(z) Wir stdieren den Zähler: mit v 2 (k) = k=2 p λ, p,λ E(z) = S p (z) = 2 2p p p 2p = 2 = 2 2p λ p λ v 2 (k) k k (Beachte v 2 (2n) = + v 2 (n), v 2 (2n + ) = 0) Um den Koeffizienten von z n in E(z) z finden, bedienen wir ns einer analytischen Methode Das Verhalten der Koeffizienten wird nämlich weitgehend beschrieben drch das Verhalten der erzegenden Fnktion in der Nähe der Singlaritäten am Konvergenzkreis Es liegt eine Singlarität bei = vor Mit Hilfe der Mellin Transformation findet man für t 0: nd insgesamt (z /4) k v 2 (k)e tk s Γ(s)ζ(s) Res 2 s t s ( 3 E(z) 2ε log 2 ε log 2 2π + γ ) + 4 ε χ k log 2 k 0 Beachtet man noch, daß [z n ]B(z) 4n π n 3/2 mit χ k = 2kπi log 2 ist, folgt nn M n log 4 n 2 γ 2 log 2 log 2 + log 2 2π + log 2 k 0 Es gilt n χ k/2 = e 2kπi log 4 n, nd somit M n log 4 n + D(log 4 n) Hier ist D(x) eine periodische Fnktion mit Periode ζ(χ k )Γ (χ k ) (χk ) nχ k /2 2

4 4 ABZÄHLPROBLEME BEI BÄUMEN Die Forierreihenentwicklng D(x) = k d k e 2kπix ist: d 0 = 2 γ 2 log 2 log 2 + log 2 2π, d k = log 2 ζ(χ k)γ (χ k ) (χk ), k 0, χ k = 2kπi 2 log 2 Man kann ach Motzkinbäme betrachten: M = + + M M M M kann as B drch Sbstittion gewonnen werden: Daher: M(z) = z B z ( z) 2 Die Registerfnktion von Bämen as M wird drch die folgende Erweiterng gewonnen: Reg t = Reg(t) Es gilt ach R p (M) (z) = z R z p ( z) 2 sw Deshalb ist die mittlere Registerfnktion jetzt gegeben drch Ähnlich wie vorher erhält man [z n ] [z n ] z E( ) z ( z) 2 z B( ) z ( z) 2 log 4 n + D(log 4 n)

5 ABZÄHLPROBLEME BEI BÄUMEN 5 F = c 0 + c + c 2 F F F Die Sitation kann noch verallgemeinert werden drch Gewichte: In einem binären Bam bezeichnen wir einen Knoten t als kritisch, falls die Registerfnktion des linken nd rechten Unterbames gleich sind Nach längerer Rechnng erhält man: die mittlere Anzahl der kritischen Knoten eines binären Bames mit n Knoten ist wo V (z) = ( + ) 2 2 [z n ]V (z) [z n ]B(z), ω(k) k ; ω(k) = i falls k = 2 m ( + 2i) k Drch ähnliche Methoden wie vorher erhält man: ngefähr n 3 Knoten sind kritisch Man kann ach explizit errechnen, daß 2n [z n ]V (z) = 2 [ ] 2n 2n 2n ω(k) 2 + n n + k n k n k k Drch partielle Smmation (zweimal drchzführen) nd Information über ω(k) n<n k n kann man das asymptotische Verhalten ach relativ elementar (dafür mühsam) errechnen Af eine ngelöste Frage im Zsammenhang mit der Registerfnktion binärer Bäme soll noch eingegangen werden: Die erzegende Fnktion der binären Bäme mit Registerfnktion < p ist B(z) S p (z) = F 2 p (z), F 2 p(z) mit F n (z) = n j ( z) j (Fibonaccipolynom) j j Die linksseitige Höhe h eines binären Bames ist definiert drch h( ) = 0 ( ) h = max{ + h(t ), h(t 2 )} t t 2

6 6 ABZÄHLPROBLEME BEI BÄUMEN Die erzegende Fnktion der Bäme mit h(t) < h ist F h (z) F h+ (z) Somit ist die Anzahl der binären Bäme mit n Knoten nd Registerfnktion < p gleich der Anzahl der binären Bäme mit n Knoten nd linksseitiger Höhe < 2 p Gescht ist eine geeignete Bijektion dieser Objekte Literatr NGde Brijn, DEKnth, SORice: The average height of planted plane trees, in: Graph Theory and Compting (RCRead, Ed), 5-22, Academic Press, PFlajolet: Analyse d algorithmes de maniplation d arbres et de fichiers, Thèse Paris- Sd-Orsay, PFlajolet, AOdlyzko: The average height of binary trees and other simple trees, JCSS 25(982), PFlajolet, HProdinger: The nmber of registers to evalate nary-binary trees, SIAM J Compting 5(986), PFlajolet, JCRaolt, JVillemin: The nmber of registers reqired for evalating arithmetical expressions, TCS 9(979), RKemp: The average nmber of registers to evalate a binary tree optimally, Acta Inf (979), HProdinger: Some recent reslts on the register fnction of a binary tree, Annals of Discrete Math 33(987), HProdinger, RFTichy: Über ein zahlentheoretisches Problem as der Informatik, Sitzngsberichte der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Abt II, 92(983),

KONSTRUKTION VON ROT-SCHWARZ-BÄUMEN

KONSTRUKTION VON ROT-SCHWARZ-BÄUMEN KONSTRUKTION VON ROT-SCHWARZ-BÄUMEN RALF HINZE Institut für Informatik III Universität Bonn Email: ralf@informatik.uni-bonn.de Homepage: http://www.informatik.uni-bonn.de/~ralf Februar, 2001 Binäre Suchbäume

Mehr

Idee: Wenn wir beim Kopfknoten zwei Referenzen verfolgen können, sind die Teillisten kürzer. kopf Eine Datenstruktur mit Schlüsselwerten 1 bis 10

Idee: Wenn wir beim Kopfknoten zwei Referenzen verfolgen können, sind die Teillisten kürzer. kopf Eine Datenstruktur mit Schlüsselwerten 1 bis 10 Binäre Bäume Bäume gehören zu den wichtigsten Datenstrukturen in der Informatik. Sie repräsentieren z.b. die Struktur eines arithmetischen Terms oder die Struktur eines Buchs. Bäume beschreiben Organisationshierarchien

Mehr

t r Lineare Codierung von Binärbbäumen (Wörter über dem Alphabet {, }) Beispiel code( ) = code(, t l, t r ) = code(t l ) code(t r )

t r Lineare Codierung von Binärbbäumen (Wörter über dem Alphabet {, }) Beispiel code( ) = code(, t l, t r ) = code(t l ) code(t r ) Definition B : Menge der binären Bäume, rekursiv definiert durch die Regeln: ist ein binärer Baum sind t l, t r binäre Bäume, so ist auch t =, t l, t r ein binärer Baum nur das, was durch die beiden vorigen

Mehr

Dentaurum Online-Shop www.dentaurum.de

Dentaurum Online-Shop www.dentaurum.de online-shop de Dentarm Online-Shop www.dentarm.de schneller komfortabler einfacher www.dentarm.de Die Adresse für Orthodontie, Implantologie nd Zahntechnik im Internet Entdecken Sie den Online-Shop von

Mehr

1. Einfach verkettete Liste unsortiert 2. Einfach verkettete Liste sortiert 3. Doppelt verkettete Liste sortiert

1. Einfach verkettete Liste unsortiert 2. Einfach verkettete Liste sortiert 3. Doppelt verkettete Liste sortiert Inhalt Einführung 1. Arrays 1. Array unsortiert 2. Array sortiert 3. Heap 2. Listen 1. Einfach verkettete Liste unsortiert 2. Einfach verkettete Liste sortiert 3. Doppelt verkettete Liste sortiert 3. Bäume

Mehr

Optima CG / Optivent CG. Innovative TAV-Decken Lösungen für Operationssäle

Optima CG / Optivent CG. Innovative TAV-Decken Lösungen für Operationssäle Optima CG / Optivent CG Innovative TAV-Decken Lösngen für Operationssäle Optima CG / Optivent CG Innovative TAV-Decken Lösngen für Operationssäle Anwendngen Reinlft Energiegewinnng Reinram Indstriell Schlüsselfaktoren

Mehr

Netzgeführte Stromrichterschaltungen

Netzgeführte Stromrichterschaltungen 4 Netzgeführte Stromrichterschaltngen In netzgeführten Stromrichtern wird die Wechselspannng des speisenden Netzes nicht nr zr Spannngsbildng af der Asgangsseite bentzt, sondern sie dient ach als treibende

Mehr

MATHEMATISCHE ANALYSE VON ALGORITHMEN

MATHEMATISCHE ANALYSE VON ALGORITHMEN MATHEMATISCHE ANALYSE VON ALGORITHMEN Michael Drmota Institut für Diskrete Mathematik und Geometrie, TU Wien michael.drmota@tuwien.ac.at www.dmg.tuwien.ac.at/drmota/ Ringvorlesung SS 2008, TU Wien Algorithmus

Mehr

Schwellwertdecodierung von Turbo Codes

Schwellwertdecodierung von Turbo Codes Schwellwertdecodierng von Trbo Codes Sven Riedel nd Yri V. Svirid Technische Universität München, Lehrsthl für Nachrichtentechnik, 829 München Tel.: (89)215 3471 (Fax: 349), e mail: sven@lnt.e-technik.t-menchen.de

Mehr

Besuchen Sie uns auf unserer Webseite www.newsrodeo.at

Besuchen Sie uns auf unserer Webseite www.newsrodeo.at Beschen Sie ns af nserer Webseite www.newsrodeo.at Einsatzbereiche Digital Signage ist nglablich vielfältig einsetzbar nd in modernen, innovativen Betrieben nicht mehr weg z denken. NewsRodeo kann als

Mehr

Tutorium Algorithmen & Datenstrukturen

Tutorium Algorithmen & Datenstrukturen June 16, 2010 Binärer Baum Binärer Baum enthält keine Knoten (NIL) besteht aus drei disjunkten Knotenmengen: einem Wurzelknoten, einem binären Baum als linken Unterbaum und einem binären Baum als rechten

Mehr

Leitfaden. Abdrucknahme

Leitfaden. Abdrucknahme Abdrcknahme Leitfaden Abdrcknahme Abdrcknahme Akteller Stand Im Zsammenhang mit der präzisen Abformng präparierter Pfeilerzähne ist es sinnvoll mögliche Interaktionen festsitzender Versorgngen mit oralen

Mehr

Herausforderungen und Regelungsbedarf durch neue Technologien

Herausforderungen und Regelungsbedarf durch neue Technologien Proseminar Ethische Aspekte der Informationsverarbeitng WS 2007/2008 Prof. Dr. W. Krth - Thema 22 - Herasforderngen nd Regelngsbedarf drch nee Technologien The Promise and Challenge of Emerging Technologies

Mehr

3.1 Konstruktion von minimalen Spannbäumen Es gibt zwei Prinzipien für die Konstruktion von minimalen Spannbäumen (Tarjan): blaue Regel rote Regel

3.1 Konstruktion von minimalen Spannbäumen Es gibt zwei Prinzipien für die Konstruktion von minimalen Spannbäumen (Tarjan): blaue Regel rote Regel 3.1 Konstruktion von minimalen Spannbäumen Es gibt zwei Prinzipien für die Konstruktion von minimalen Spannbäumen (Tarjan): blaue Regel rote Regel EADS 3.1 Konstruktion von minimalen Spannbäumen 16/36

Mehr

FLEXIDOME IP indoor 4000

FLEXIDOME IP indoor 4000 Video FLEXIDOME IP indoor 4000 FLEXIDOME IP indoor 4000 www.boschsecrity.de IP Dome-Kamera für den Inneneinsatz mit Varifokalobjektiv Aflösng mit 720p für scharfe Bilder Regions of Interest nd E-PTZ Bewegngs-,

Mehr

WS 2009/10. Diskrete Strukturen

WS 2009/10. Diskrete Strukturen WS 2009/10 Diskrete Strukturen Prof. Dr. J. Esparza Lehrstuhl für Grundlagen der Softwarezuverlässigkeit und theoretische Informatik Fakultät für Informatik Technische Universität München http://www7.in.tum.de/um/courses/ds/ws0910

Mehr

Algorithmen und Datenstrukturen Suchbaum

Algorithmen und Datenstrukturen Suchbaum Algorithmen und Datenstrukturen Suchbaum Matthias Teschner Graphische Datenverarbeitung Institut für Informatik Universität Freiburg SS 12 Motivation Datenstruktur zur Repräsentation dynamischer Mengen

Mehr

Lernziele: Ausgleichstechniken für binäre Bäume verstehen und einsetzen können.

Lernziele: Ausgleichstechniken für binäre Bäume verstehen und einsetzen können. 6. Bäume Lernziele 6. Bäume Lernziele: Definition und Eigenschaften binärer Bäume kennen, Traversierungsalgorithmen für binäre Bäume implementieren können, die Bedeutung von Suchbäumen für die effiziente

Mehr

N4387A Linear Heat Series

N4387A Linear Heat Series Brandmeldesysteme N4387A Linear Heat Series N4387A Linear Heat Series www.boschsecrity.de Schnelle nd genae Erkennng des Orts, der Größe nd der Asbreitng von Bränden Reichweite von bis z 2 x 8 km bzw.

Mehr

Theoretische Informatik 1

Theoretische Informatik 1 Theoretische Informatik 1 Bernhard Nessler Institut für Grundlagen der Informationsverabeitung TU Graz SS 2007 Übersicht 1 Allgemein Teilgebiete der Informatik ohne Theoretische Grundlagen 2 Fragen an

Mehr

Administratorhandbuch

Administratorhandbuch Administratorhandbch &LWUL[,&$:HE&OLHQWVI U:LQGRZV 9HUVLRQ &LWUL[6\VWHPV,QF Änderngen der in diesem Dokment enthaltenen Informationen vorbehalten. Sofern nicht anders angegeben, sind die als Beispiele

Mehr

IP-Zylinderkamera 5000

IP-Zylinderkamera 5000 Video IP-Zylinderkamera 5000 IP-Zylinderkamera 5000 www.boschsecrity.de IP-Zylinderkameras für den Aßeneinsatz mit Varifokalobjektiv Integrierter IR-Strahler mit 25 m Sichtweite Aflösng mit 1080p Voll

Mehr

Folge 19 - Bäume. 19.1 Binärbäume - Allgemeines. Grundlagen: Ulrich Helmich: Informatik 2 mit BlueJ - Ein Kurs für die Stufe 12

Folge 19 - Bäume. 19.1 Binärbäume - Allgemeines. Grundlagen: Ulrich Helmich: Informatik 2 mit BlueJ - Ein Kurs für die Stufe 12 Grundlagen: Folge 19 - Bäume 19.1 Binärbäume - Allgemeines Unter Bäumen versteht man in der Informatik Datenstrukturen, bei denen jedes Element mindestens zwei Nachfolger hat. Bereits in der Folge 17 haben

Mehr

Grundlagen der Informatik. Prof. Dr. Stefan Enderle NTA Isny

Grundlagen der Informatik. Prof. Dr. Stefan Enderle NTA Isny Grundlagen der Informatik Prof. Dr. Stefan Enderle NTA Isny 2 Datenstrukturen 2.1 Einführung Syntax: Definition einer formalen Grammatik, um Regeln einer formalen Sprache (Programmiersprache) festzulegen.

Mehr

LTC 0498 Serie Dinion 2X Tag/ Nachtkamera

LTC 0498 Serie Dinion 2X Tag/ Nachtkamera Video LTC 0498 Serie Dinion 2X Tag/Nachtkamera LTC 0498 Serie Dinion 2X Tag/ Nachtkamera www.boschsecrity.de 20-Bit-Bildverarbeitngstechnologie CCD-Sensor mit großem Dynamikbereich Dynamic Engine mit Smart

Mehr

4.1 Lagrange-Gleichungen, Integrale der Bewegung, Bahnkurven

4.1 Lagrange-Gleichungen, Integrale der Bewegung, Bahnkurven Das Zwei-Köe-Poblem 9 Woche_Skitoc, /5 agange-gleichngen, Integale e Bewegng, Bahnkven Betachtet ween wei Pnktmassen m n m an en Oten (t n (t, ie übe ein abstansabhängiges Potenial U( miteinane wechselwiken

Mehr

w a is die Anzahl der Vorkommen von a in w Beispiel: abba a = 2

w a is die Anzahl der Vorkommen von a in w Beispiel: abba a = 2 1 2 Notation für Wörter Grundlagen der Theoretischen Informatik Till Mossakowski Fakultät für Informatik Otto-von-Guericke Universität Magdeburg w a is die Anzahl der Vorkommen von a in w Beispiel: abba

Mehr

Algorithmen und Datenstrukturen Balancierte Suchbäume

Algorithmen und Datenstrukturen Balancierte Suchbäume Algorithmen und Datenstrukturen Balancierte Suchbäume Matthias Teschner Graphische Datenverarbeitung Institut für Informatik Universität Freiburg SS 12 Überblick Einführung Einfügen und Löschen Einfügen

Mehr

Bewertung (SCR) Zusammensetzung Anforderungsprofil Bewertung. Die Solvenzbilanz. nach der Standardformel. Mit erstem Projekterfahrungsbericht

Bewertung (SCR) Zusammensetzung Anforderungsprofil Bewertung. Die Solvenzbilanz. nach der Standardformel. Mit erstem Projekterfahrungsbericht s e m i n a r e g e t r e n n t b c h b a r Zm 31.12.2014 erstmals bei der BaFin einzreichen. 12. nd 13. November 2014, Mannheim Headline Lor Die Solvenzbilanz Zsammensetzng Anforderngsprofil Bewertng

Mehr

FLEXIDOME IP panoramic 7000 MP

FLEXIDOME IP panoramic 7000 MP Video www.boschsecrity.de 12 MP / 30 Bilder/s Sensor für gena Details mit fließenden Bewegngen Kamera- oder clientseitige Entzerrng zr einfachen Integration Intelligent Video Analysis bei vollständigem

Mehr

2 Informationstheorie

2 Informationstheorie 2 Informationstheorie Formale Grundlagen der Informatik I Herbstsemester 2012 Robert Marti Vorlesung teilweise basierend auf Unterlagen von Prof. emer. Helmut Schauer Grundbegriffe Informatik (IT: Information

Mehr

4. Jeder Knoten hat höchstens zwei Kinder, ein linkes und ein rechtes.

4. Jeder Knoten hat höchstens zwei Kinder, ein linkes und ein rechtes. Binäre Bäume Definition: Ein binärer Baum T besteht aus einer Menge von Knoten, die durch eine Vater-Kind-Beziehung wie folgt strukturiert ist: 1. Es gibt genau einen hervorgehobenen Knoten r T, die Wurzel

Mehr

- k Maximalwerte aus Menge mit n >> k Elementen (Rangfolgebestimmung von Suchmaschinen!) Die typische Operationen:

- k Maximalwerte aus Menge mit n >> k Elementen (Rangfolgebestimmung von Suchmaschinen!) Die typische Operationen: 6 Partiell geordnete binäre Bäume: Heap (Haufen) Motivation für manchen Anwendungen nur partielle Ordnung der Elemente statt vollständiger nötig, z.b. - Prioritätsschlange: nur das minimale (oder maximale)

Mehr

bintec HotSpot Lösung

bintec HotSpot Lösung bintec HotSpot Lösng Komfortable Internetzgänge via Hotspot Komfortable Internetzgänge via Hotspot Der mobile Mensch ntzt seine mobilen Endgeräte znehmend nd selbstverständlich, m überall Informationen

Mehr

Codierung, Codes (variabler Länge)

Codierung, Codes (variabler Länge) Codierung, Codes (variabler Länge) A = {a, b, c,...} eine endliche Menge von Nachrichten (Quellalphabet) B = {0, 1} das Kanalalphabet Eine (binäre) Codierung ist eine injektive Abbildung Φ : A B +, falls

Mehr

Steinerbäume. Seminarausarbeitung Hochschule Aalen Fakultät für Elektronik und Informatik Studiengang Informatik Schwerpunkt Software Engineering

Steinerbäume. Seminarausarbeitung Hochschule Aalen Fakultät für Elektronik und Informatik Studiengang Informatik Schwerpunkt Software Engineering Steinerbäume Seminarausarbeitung Hochschule Aalen Fakultät für Elektronik und Informatik Studiengang Informatik Schwerpunkt Software Engineering Verfasser Flamur Kastrati Betreuer Prof. Dr. habil. Thomas

Mehr

FLEXIDOME IP outdoor 5000

FLEXIDOME IP outdoor 5000 Video FLEXIDOME IP otdoor 5000 FLEXIDOME IP otdoor 5000 www.boschsecrity.de IP-Dome-Kamera mit Varifokalobjektiv Aflösngen mit 1080p nd 5MP Voll konfigrierbares Qad-Streaming Regions of Interest nd E-PTZ

Mehr

13. Binäre Suchbäume

13. Binäre Suchbäume 1. Binäre Suchbäume Binäre Suchbäume realiesieren Wörterbücher. Sie unterstützen die Operationen 1. Einfügen (Insert) 2. Entfernen (Delete). Suchen (Search) 4. Maximum/Minimum-Suche 5. Vorgänger (Predecessor),

Mehr

Kap. 4.2: Binäre Suchbäume

Kap. 4.2: Binäre Suchbäume Kap. 4.2: Binäre Suchbäume Professor Dr. Lehrstuhl für Algorithm Engineering, LS11 Fakultät für Informatik, TU Dortmund 11. VO DAP2 SS 2009 26. Mai 2009 1 Zusätzliche Lernraumbetreuung Morteza Monemizadeh:

Mehr

Informatik II Bäume. Beispiele. G. Zachmann Clausthal University, Germany zach@in.tu-clausthal.de. Stammbaum. Stammbaum. Stammbaum

Informatik II Bäume. Beispiele. G. Zachmann Clausthal University, Germany zach@in.tu-clausthal.de. Stammbaum. Stammbaum. Stammbaum lausthal Beispiele Stammbaum Informatik II. Zachmann lausthal University, ermany zach@in.tu-clausthal.de. Zachmann Informatik - SS 06 Stammbaum Stammbaum / Parse tree, Rekursionsbaum Parse tree, Rekursionsbaum

Mehr

3. TRANSISTOREN 3.1. EINLEITUNG 3.2. AUFBAU UND WIRKUNGSWEISE DES TRANSISTORS 3.2.1. PRINZIPIELLER AUFBAU DES TRANSISTORS

3. TRANSISTOREN 3.1. EINLEITUNG 3.2. AUFBAU UND WIRKUNGSWEISE DES TRANSISTORS 3.2.1. PRINZIPIELLER AUFBAU DES TRANSISTORS 3. TRANSISTOREN 3.. EINLEITUNG Der hete verwendete (Bipolar-) Transistor wrde von Bardeen Brattain nd Shockley 948 in den Bell Laboratorien af der Grndlage der Gleichrichtertheorie von Schottky erfnden.

Mehr

Binärer Entscheidungsbaum. für Boole sche Funktionen. (binary decision tree: BDT) Kapitel 4: Binäre Entscheidungsdiagramme

Binärer Entscheidungsbaum. für Boole sche Funktionen. (binary decision tree: BDT) Kapitel 4: Binäre Entscheidungsdiagramme Kapitel 4: Binäre Entscheidungsdiagramme (BDDs) BDDs (binary decision diagrams) wurden aus binären Entscheidungsbäumen für boole sche Funktionen entwickelt. Binärer Entscheidungsbaum (binary decision tree:

Mehr

VIP X1 XF Einkanal-Videoencoder

VIP X1 XF Einkanal-Videoencoder Video VIP X1 XF Einkanal-Videoencoder VIP X1 XF Einkanal-Videoencoder www.boschsecrity.de Einkanal H.264 Encoder mit Dal Streaming Eingebate Analytik VCA SD Karte nd iscsi-afzeichnng Ultrakompakte Größe

Mehr

Binäre Suchbäume (binary search trees, kurz: bst)

Binäre Suchbäume (binary search trees, kurz: bst) Binäre Suchbäume (binary search trees, kurz: bst) Datenstruktur zum Speichern einer endlichen Menge M von Zahlen. Genauer: Binärbaum T mit n := M Knoten Jeder Knoten v von T ist mit einer Zahl m v M markiert.

Mehr

Kapitel 5: Dynamisches Programmieren Gliederung

Kapitel 5: Dynamisches Programmieren Gliederung Gliederung 1. Grundlagen 2. Zahlentheoretische Algorithmen 3. Sortierverfahren 4. Ausgewählte Datenstrukturen 5. Dynamisches Programmieren 6. Graphalgorithmen 7. String-Matching 8. Kombinatorische Algorithmen

Mehr

Programmierung und Modellierung

Programmierung und Modellierung Programmierung und Modellierung Terme, Suchbäume und Pattern Matching Martin Wirsing in Zusammenarbeit mit Moritz Hammer SS 2009 2 Inhalt Kap. 7 Benutzerdefinierte Datentypen 7. Binärer Suchbaum 8. Anwendung:

Mehr

Balancierte Bäume. Martin Wirsing. in Zusammenarbeit mit Moritz Hammer und Axel Rauschmayer. http://www.pst.ifi.lmu.de/lehre/ss06/infoii/ SS 06

Balancierte Bäume. Martin Wirsing. in Zusammenarbeit mit Moritz Hammer und Axel Rauschmayer. http://www.pst.ifi.lmu.de/lehre/ss06/infoii/ SS 06 Balancierte Bäume Martin Wirsing in Zusammenarbeit mit Moritz Hammer und Axel Rauschmayer http://www.pst.ifi.lmu.de/lehre/ss06/infoii/ SS 06 2 Ziele AVL-Bäume als einen wichtigen Vertreter balancierter

Mehr

Content Management für das Web

Content Management für das Web Content Management für das Web Die Menge der Informationsangebote im Web wächst mit jedem Tag nahez sprnghaft an: Immer mehr Anbieter drängen in dieses Medim. Aber ach die Anzahl der Web-Pages, die sich

Mehr

Bosch Recording Station 8.11 Software

Bosch Recording Station 8.11 Software Video Bosch Recording Station 8.11 Software Bosch Recording Station 8.11 Software www.boschsecrity.de Afzeichnngs- nd Management-Software für IP- Video Verbindng von bis z 64 Videoqellen pro Station Unterstützt

Mehr

6 Baumstrukturen. Formale Grundlagen der Informatik I Herbstsemester 2012. Robert Marti

6 Baumstrukturen. Formale Grundlagen der Informatik I Herbstsemester 2012. Robert Marti 6 Baumstrukturen Formale Grundlagen der Informatik I Herbstsemester 2012 Robert Marti Vorlesung teilweise basierend auf Unterlagen von Prof. emer. Helmut Schauer Beispiel: Hierarchisches File System 2

Mehr

Algorithmen und Datenstrukturen

Algorithmen und Datenstrukturen Algorithmen und Datenstrukturen Dipl. Inform. Andreas Wilkens aw@awilkens.com Überblick Grundlagen Definitionen Elementare Datenstrukturen Rekursionen Bäume 2 1 Datenstruktur Baum Definition eines Baumes

Mehr

Datenstrukturen und Algorithmen

Datenstrukturen und Algorithmen Datenstrukturen und Algorithmen VO 708.031 Bäume robert.legenstein@igi.tugraz.at 1 Inhalt der Vorlesung 1. Motivation, Einführung, Grundlagen 2. Algorithmische Grundprinzipien 3. Sortierverfahren 4. Halden

Mehr

Datenstrukturen & Algorithmen

Datenstrukturen & Algorithmen Datenstrukturen & Algorithmen Matthias Zwicker Universität Bern Frühling 2010 Übersicht Binäre Suchbäume Einführung und Begriffe Binäre Suchbäume 2 Binäre Suchbäume Datenstruktur für dynamische Mengen

Mehr

Auftrag. Hostway Advanced Guard Hostway Deutschland GmbH. Netzwerk-Komponenten. Netzsegmente (Uplinks) Switching-Equipment. Firewall-/Loadbalancer

Auftrag. Hostway Advanced Guard Hostway Deutschland GmbH. Netzwerk-Komponenten. Netzsegmente (Uplinks) Switching-Equipment. Firewall-/Loadbalancer Aftrag Hostway Advanced Gard Hostway Detschland GmbH Netzwerk-Komponenten Netzsegmente (Uplinks) Switching-Eqipment Firewall-/Loadbalancer Colocation Rack-b / 1 Hostway Detschland GmbH Am Mittelfelde 29

Mehr

Vorlesung Algorithmische Geometrie. Streckenschnitte. Martin Nöllenburg 19.04.2011

Vorlesung Algorithmische Geometrie. Streckenschnitte. Martin Nöllenburg 19.04.2011 Vorlesung Algorithmische Geometrie LEHRSTUHL FÜR ALGORITHMIK I INSTITUT FÜR THEORETISCHE INFORMATIK FAKULTÄT FÜR INFORMATIK Martin Nöllenburg 19.04.2011 Überlagern von Kartenebenen Beispiel: Gegeben zwei

Mehr

Einführung der neuen Clearing-Architektur der Eurex Clearing im Jahr 2013

Einführung der neuen Clearing-Architektur der Eurex Clearing im Jahr 2013 erex clearing rndschreiben 070/12 Datm: 5. September 2012 Empfänger: Alle Clearing-Mitglieder der Erex Clearing AG nd Vendoren Atorisiert von: Thomas Book Hohe Priorität Einführng der neen Clearing-Architektr

Mehr

Kompositionen von Baumreihen-Transformationen

Kompositionen von Baumreihen-Transformationen Kompositionen von Baumreihen-Transformationen Andreas Maletti 1 Lehrstuhl: Grundlagen der Programmierung Institut für Theoretische Informatik Technische Universität Dresden 4. November 2005 1 Finanziell

Mehr

Programmiertechnik II

Programmiertechnik II Bäume Symboltabellen Suche nach Werten (items), die unter einem Schlüssel (key) gefunden werden können Bankkonten: Schlüssel ist Kontonummer Flugreservierung: Schlüssel ist Flugnummer, Reservierungsnummer,...

Mehr

Binary Space Partitioning Trees: Konzepte und Anwendungen

Binary Space Partitioning Trees: Konzepte und Anwendungen Binary Space Partitioning Trees: Konzepte und Anwendungen Bastian Rieck Gliederung 1 Motivation 2 BSP Trees: Der klassische Ansatz Grundlagen Maleralgorithmus Probleme und Erweiterungen 3 BSP Trees: Anwendungen

Mehr

DIVAR IP 7000 2U. Video DIVAR IP 7000 2U. www.boschsecurity.de

DIVAR IP 7000 2U. Video DIVAR IP 7000 2U. www.boschsecurity.de Video DIVAR IP 7000 2U DIVAR IP 7000 2U www.boschsecrity.de RAID 5-geschützte voll asgestattete All-in-One- Videomanagementlösng für bis z 128 Kanäle Sofort betriebsbereite IP-Videomanagementlösng mit

Mehr

Wiederholung ADT Menge Ziel: Verwaltung (Finden, Einfügen, Entfernen) einer Menge von Elementen

Wiederholung ADT Menge Ziel: Verwaltung (Finden, Einfügen, Entfernen) einer Menge von Elementen Was bisher geschah abstrakter Datentyp : Signatur Σ und Axiome Φ z.b. ADT Menge zur Verwaltung (Finden, Einfügen, Entfernen) mehrerer Elemente desselben Typs Spezifikation einer Schnittstelle Konkreter

Mehr

Ihr Schlüssel für erfolgreiches Kndenmanagement CRM-System nter Lots otes 2 Kommnikation von A bis Z af Tastendrck Für das Management Ihrer Unternehmensbeziehngen haben nsere Praktiker eine Software entwickelt:

Mehr

Nachtrag zu binären Suchbäumen

Nachtrag zu binären Suchbäumen Nachtrag zu binären Suchbäumen (nicht notwendigerweise zu AVL Bäumen) Löschen 1 3 2 10 4 12 1. Fall: Der zu löschende Knoten ist ein Blatt: einfach löschen 2. Fall: Der zu löschende Knoten hat ein Nachfolgeelement

Mehr

Codierung. Auszug aus dem Skript von Maciej Liśkiewicz und Henning Fernau

Codierung. Auszug aus dem Skript von Maciej Liśkiewicz und Henning Fernau Codierung Auszug aus dem Skript von Maciej Liśkiewicz und Henning Fernau Ein bisschen Informationstheorie Betrachten wir das folgende Problem: Wie lautet eine sinnvolle Definition für das quantitative

Mehr

Das Handy ist jenes Computermedium,

Das Handy ist jenes Computermedium, www.foto-begsteiger.com Das Handy ist jenes Comptermedim, das nter Kindern nd Jgendlichen die bislang größte Verbreitng gefnden hat. Ab einem Alter von 10 Jahren findet man kam mehr jemanden, der kein

Mehr

Bosch Video Management System v.4

Bosch Video Management System v.4 Video Bosch Video Management System v.4 Bosch Video Management System v.4 www.boschsecrity.de Client/Server-basiertes Videomanagementsystem für Unternehmen Überlegene Alarmverarbeitng mit Alarmprioritäten

Mehr

Administratorhandbuch

Administratorhandbuch Administratorhandbch &LWUL[,&$:LQ&OLHQW 9HUVLRQ &LWUL[6\VWHPV,QF Änderngen der in diesem Dokment enthaltenen Informationen vorbehalten. Sofern nicht anders angegeben, sind die als Beispiele in diesem Handbch

Mehr

Bosch Video Management System V. 4.5

Bosch Video Management System V. 4.5 Video Bosch Video Management System V. 4.5 Bosch Video Management System V. 4.5 www.boschsecrity.de Client/Server-basiertes Videomanagementsystem für Unternehmen Überlegene Alarmverarbeitng mit Alarmprioritäten

Mehr

Kapitel 4: Dynamische Datenstrukturen. Algorithmen und Datenstrukturen WS 2012/13. Prof. Dr. Sándor Fekete

Kapitel 4: Dynamische Datenstrukturen. Algorithmen und Datenstrukturen WS 2012/13. Prof. Dr. Sándor Fekete Kapitel 4: Dynamische Datenstrukturen Algorithmen und Datenstrukturen WS 2012/13 Prof. Dr. Sándor Fekete 4.4 Binäre Suche Aufgabenstellung: Rate eine Zahl zwischen 100 und 114! Algorithmus 4.1 INPUT: OUTPUT:

Mehr

Multinomiale logistische Regression

Multinomiale logistische Regression Multinomiale logistische Regression Die multinomiale logistische Regression dient zur Schätzung von Gruppenzugehörigkeiten bzw. einer entsprechenden Wahrscheinlichkeit hierfür, wobei als abhänginge Variable

Mehr

Algorithmen und Datenstrukturen SS09

Algorithmen und Datenstrukturen SS09 Foliensatz 8 Michael Brinkmeier Technische Universität Ilmenau Institut für Theoretische Informatik Sommersemester 29 TU Ilmenau Seite / 54 Binärbäume TU Ilmenau Seite 2 / 54 Binäre Bäume Bäume und speziell

Mehr

EMC BACKUP AND RECOVERY FOR VSPEX FOR END USER COMPUTING WITH VMWARE HORIZON VIEW

EMC BACKUP AND RECOVERY FOR VSPEX FOR END USER COMPUTING WITH VMWARE HORIZON VIEW EMC BACKUP AND RECOVERY FOR VSPEX FOR END USER COMPUTING WITH VMWARE HORIZON VIEW Version 1.2 Design- nd Implementierngsleitfaden H12388.2 Copyright 2013-2014 EMC Corporation. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Betriebsverhalten des Z-Source-Wechselrichters

Betriebsverhalten des Z-Source-Wechselrichters Betriebsverhalten des Z-Sorce-Wechselrichters Wlf-Toke Franke *, Malte Mohr +, Friedrich W. Fchs # * hristian Albrecht niversität z Kiel, Kaiserstr., 443 Kiel, tof@tf.ni-kiel.de + hristian Albrecht niversität

Mehr

Binäre lineare Optimierung mit K*BMDs p.1/42

Binäre lineare Optimierung mit K*BMDs p.1/42 Binäre lineare Optimierung mit K*BMDs Ralf Wimmer wimmer@informatik.uni-freiburg.de Institut für Informatik Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Binäre lineare Optimierung mit K*BMDs p.1/42 Grundlagen Binäre

Mehr

FLEXIDOME IP indoor 5000 HD

FLEXIDOME IP indoor 5000 HD Video FLEXIDOME IP indoor 5000 HD FLEXIDOME IP indoor 5000 HD www.boschsecrity.de Aflösng mit 1080p für scharfe Bilder Einfache Montage mit Atozoom-/Atofoks- Objektiv, Assistenten nd vorkonfigrierten Modi

Mehr

Baubeginn im Glattpark: Allreal realisiert

Baubeginn im Glattpark: Allreal realisiert - «G -Medienmitteilng Babeginn im Glattpark: Allreal realisiert die beiden ersten Prjekte.J:! iṉ -0- e:; tii C. Zürich nd Optik, 26. Agst 2004 - Af dem zwischen Stadt Zürich nd Flghafen gelegenen Entwicklngsgebiet

Mehr

Reinluftdecke CG 3. Reinluftdecken mit turbulenzarmer Verdrängungsströmung (TAV) in höchster Qualität

Reinluftdecke CG 3. Reinluftdecken mit turbulenzarmer Verdrängungsströmung (TAV) in höchster Qualität Reinlftdecke CG 3 Reinlftdecken mit trblenzarmer Verdrängngsströmng (TAV) in höchster Qalität Reinlftdecke CG 3 Reinlftdecken mit trblenzarmer Verdrängngsströmng (TAV) in höchster Qalität Anwendngen Reinlft

Mehr

Binäre Bäume Darstellung und Traversierung

Binäre Bäume Darstellung und Traversierung Binäre Bäume Darstellung und Traversierung Name Frank Bollwig Matrikel-Nr. 2770085 E-Mail fb641378@inf.tu-dresden.de Datum 15. November 2001 0. Vorbemerkungen... 3 1. Terminologie binärer Bäume... 4 2.

Mehr

Was bisher geschah Wissensrepräsentation und -verarbeitung in Zustandsübergangssystemen Constraint-Systemen Logiken Repräsentation von Mengen

Was bisher geschah Wissensrepräsentation und -verarbeitung in Zustandsübergangssystemen Constraint-Systemen Logiken Repräsentation von Mengen Was bisher geschah Wissensrepräsentation und -verarbeitung in Zustandsübergangssystemen Constraint-Systemen Logiken Repräsentation von Mengen aussagenlogischer Regeln: Wissensbasis (Kontextwissen): Formelmenge,

Mehr

Kommunikation in Projekten

Kommunikation in Projekten Ergebnisse der empirischen Stdie 2013. Kommnikation in Projekten In Kooperation mit Cetacea Commnications nd der Gesellschaft für Projektmanagement e.v. 1 Key findings» Die Manager bewerten den Stellenwert

Mehr

Zeichnen von Graphen. graph drawing

Zeichnen von Graphen. graph drawing Zeichnen von Graphen graph drawing WS 2006 / 2007 Gruppe: D_rot_Ala0607 Christian Becker 11042315 Eugen Plischke 11042351 Vadim Filippov 11042026 Gegeben sei ein Graph G = (V; E) Problemstellung V E =

Mehr

industry Division Leica MC120 HD & MC170 HD Digitale HD-Mikroskopkameras für optimale Visualisierung und höchsten Bedienungskomfort

industry Division Leica MC120 HD & MC170 HD Digitale HD-Mikroskopkameras für optimale Visualisierung und höchsten Bedienungskomfort indstry Division Leica MC120 HD & MC170 HD Digitale HD-Mikroskopkameras für optimale Visalisierng nd höchsten Bedienngskomfort 2 Leica mc120 Hd & MC170 HD einfach. schnell. brillant. Einfach. Schnell.

Mehr

Das bintec elmeg- Gemeinsam erreichen wir mehr! Partnerprogramm

Das bintec elmeg- Gemeinsam erreichen wir mehr! Partnerprogramm Das bintec elmeg- Gemeinsam erreichen wir mehr! Partnerprogramm Wer wir sind nd was wir tn. Die bintec elmeg GmbH positioniert sich als Hersteller integrierter Kommnikationslösngen für Freiberfler nd Mittelstand

Mehr

4. Berechnung von Transistorverstärkerschaltungen

4. Berechnung von Transistorverstärkerschaltungen Prof. Dr.-ng. W.-P. Bchwald 4. Brchnng on Transistorrstärkrschaltngn 4. Arbitspnktinstllng Grndorasstzng für dn Entwrf inr Transistorrstärkrstf ist di alisirng ins Arbitspnkts, m dn hrm im Knnlininfld

Mehr

EMC Storage Resource Management Suite

EMC Storage Resource Management Suite EMC Storage Resorce Management Site Version 3.0 Installations- nd Konfigrationsleitfaden PN 302-000-506 REV 02 Copyright 2013 EMC Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Stand Dezember, 2013 EMC ist der

Mehr

Priority search queues: Loser trees

Priority search queues: Loser trees Priority search queues: Loser trees Advanced Algorithms & Data Structures Lecture Theme 06 Tobias Lauer Summer Semester 2006 Recap Begriffe: Pennant, Top node Linien gestrichelt vs. durchgezogen Intro

Mehr

Algorithmik II. a) Fügen Sie in einen anfangs leeren binären Baum die Schlüsselfolge 20, 28, 35, 31, 9, 4, 13, 17, 37, 25 ein.

Algorithmik II. a) Fügen Sie in einen anfangs leeren binären Baum die Schlüsselfolge 20, 28, 35, 31, 9, 4, 13, 17, 37, 25 ein. Aufgabe 10 Binäre Bäume a) Fügen Sie in einen anfangs leeren binären Baum die Schlüsselfolge, 28, 35, 31, 9, 4,, 17, 37, 25 ein. 1. Einfügen von : 3. Einfugen von 35: 2. Einfügen von 28: 28 28 10. Einfügen

Mehr

Reale Optionen und Landwirtschaftliche Betriebslehre oder: Kann man mit der Optionspreistheorie arbitrieren?

Reale Optionen und Landwirtschaftliche Betriebslehre oder: Kann man mit der Optionspreistheorie arbitrieren? Agrarwirtschaft 50 (001), Heft 8 Reale Optionen nd Landwirtschaftliche Betriebslehre oder: Kann man mit der Optionspreistheorie arbitrieren? MARTIN ODENING nd OLIVER MUSSHOFF* Real Options: Concept, Methods

Mehr

EMC BACKUP AND RECOVERY OPTIONS FOR VSPEX VIRTUALIZED ORACLE 11GR2

EMC BACKUP AND RECOVERY OPTIONS FOR VSPEX VIRTUALIZED ORACLE 11GR2 EMC BACKUP AND RECOVERY OPTIONS FOR VSPEX VIRTUALIZED ORACLE 11GR2 Version 1.3 Design- nd Implementierngsleitfaden H12347.3 Copyright 2013-2014 EMC Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Stand Mai, 2014

Mehr

iscsi-disk-arrays der DSA E Serie

iscsi-disk-arrays der DSA E Serie Video Disk-Arrays der DSA E Serie Disk-Arrays der DSA E Serie wwwboschsecrityde Horizontal skalierbare Netzwerkspeicher-Lösng: mit 12 internen Festplatten, die über moderne Erweiterngseinheiten mit SAS-

Mehr

LEITFADEN. Leitfaden zur Software-Auswahl. Maßanzug oder Anzug von der Stange - Argumente für die Standard- und die Individualsoftware

LEITFADEN. Leitfaden zur Software-Auswahl. Maßanzug oder Anzug von der Stange - Argumente für die Standard- und die Individualsoftware LEITFADEN Leitfaden zr Software-Aswahl Maßanzg oder Anzg von der Stange - Argmente für die Standard- nd die Individalsoftware Maßanzg oder Anzg von der Stange - Argmente für die Standard- nd die Individalsoftware

Mehr

Global Ihre individuelle Zusatzversicherung

Global Ihre individuelle Zusatzversicherung Global Ihre individelle Zsatzversicherng Grndversicherng Das gesetzliche Minimm Die obligatorische Krankenpflegeversicherng (KVG) gewährt Ihnen einen Grndversicherngsschtz für Ihre Gesndheitskosten. Sie

Mehr

Vorname:... Matrikel-Nr.:... Unterschrift:...

Vorname:... Matrikel-Nr.:... Unterschrift:... Fachhochschule Mannheim Hochschule für Technik und Gestaltung Fachbereich Informatik Studiengang Bachelor of Computer Science Algorithmen und Datenstrukturen Wintersemester 2003 / 2004 Name:... Vorname:...

Mehr

Full house bei fmx und animago

Full house bei fmx und animago DIGITAL PRODUCTION : 04 : 04 : 17 FMX/04 In der König-Karl-Halle des Stttgarter Hases der Wirtschaft verfolgten 700 Zschaer die animago-preisverleihng Rnd 2.300 fmx-bescher pendelten zwischen Vortragssälen

Mehr

DATENSTRUKTUREN UND ZAHLENSYSTEME

DATENSTRUKTUREN UND ZAHLENSYSTEME DATENSTRUKTUREN UND ZAHLENSYSTEME RALF HINZE Institute of Information and Computing Sciences Utrecht University Email: ralf@cs.uu.nl Homepage: http://www.cs.uu.nl/~ralf/ March, 2001 (Die Folien finden

Mehr

16. All Pairs Shortest Path (ASPS)

16. All Pairs Shortest Path (ASPS) . All Pairs Shortest Path (ASPS) All Pairs Shortest Path (APSP): Eingabe: Gewichteter Graph G=(V,E) Ausgabe: Für jedes Paar von Knoten u,v V die Distanz von u nach v sowie einen kürzesten Weg a b c d e

Mehr

bintec RV-Serie Robuste LTE Router für Breitbandanwendungen in Fahrzeugen

bintec RV-Serie Robuste LTE Router für Breitbandanwendungen in Fahrzeugen bintec RV-Serie Robste LTE Roter für Breitbandanwendngen in Fahrzegen Mobile Vernetzng für Fahrzege aller Art Ständige Internet-Anbindng ist hete zr Selbstverständlichkeit geworden. Egal, ob im privaten

Mehr

Grundlagen der Programmierung 2. Bäume

Grundlagen der Programmierung 2. Bäume Grundlagen der Programmierung 2 Bäume Prof. Dr. Manfred Schmidt-Schauÿ Künstliche Intelligenz und Softwaretechnologie 24. Mai 2006 Graphen Graph: Menge von Knoten undzugehörige (gerichtete oder ungerichtete)

Mehr

Das Collatz Problem. Dieter Wolke

Das Collatz Problem. Dieter Wolke Das Collatz Problem Dieter Wolke Einleitung. Die Zahlentheorie verfügt über eine große Anzahl leicht formulierbarer, aber schwer lösbarer Probleme. Einige sind Jahrhunderte alt, andere sind relativ neu.

Mehr