in der Fassung der Änderungssatzung Vom 13. Januar 2010

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "in der Fassung der Änderungssatzung Vom 13. Januar 2010"

Transkript

1 Studien- und Prüfungsordnung für das MBA-Weiterbildungsstudium International Business Management and Leadership 1 an der Hochschule für angewandte Wissenschaften - 2 Fachhochschule Kempten (IBMC) Vom 01. Oktober 2008 in der Fassung der Änderungssatzung Vom 1. Januar 2010 Aufgrund von Art 1, Art. 4 Abs. 6 Satz 2, Art 58 Abs. 1, Art. 61 Abs. 2 und Art. 66 Abs. 1 Satz Bayerisches Hochschulgesetz (BayHSchG) i.v.m. 1 der Rahmenprüfungsordnung für die Fachhochschulen (RaPO) vom 17. Oktober 2001 (GVBl. S 686) in der Fassung der Änderungsverordnung vom 20. Juli 2007 (GVBl. S. 545) erlässt die Hochschule für angewandte Wisenschaften - 1 Fachhochschule Kempten (im Folgenden Hochschule Kempten genannt), für das Weiterbildungsstudium International Business Management and Consulting folgende Satzung: 1 Studienziel (1) Ziel des Weiterbildungsstudienganges International Business Management and Leadership ist es, Berufstätige mit einem ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss zu interkulturell denkenden und handelnden Führungskräften weiterzubilden und sie zu einem weiteren berufsqualifizierenden Hochschulabschluss zu führen, der sie befähigt, internationale Aspekte der Unternehmensführung in Führungsentscheidungen ziel-orientiert und problemadäquat einzubringen. (2) 1 Neben den fachlichen Grundlagen für die internationale Wirtschaftstätigkeit sollen vor allem die sozialen und methodischen Kompetenzen der Teilnehmer verbessert werden. 2 So wird der zukünftige Manager in diesem Studiengang auch mit dem methodischen Instrumentarium der verschiedenen Vertiefungsfelder (International Business and Management Leadership 4, International Human Resource Management, International Project Management, International Logistics Management) vertraut gemacht. Der zukünftige Manager lernt, mit den Problemen und Herausforderungen in der unternehmerischen Praxis umzugehen. 4 Das besondere Profil des Studienganges liegt in der Symbiose von Managementtools im internationalen und interkulturellen Kontext. 5 1 Umbenennung des Wortes "Consulting" in "Leadership" mwv gemäß 2 Abs. 2 der Änderungssatzung v redaktionelle Anpassung zum gemäß 1 Ziff. 1 der Satzung zur Änderung der Grundordnung v Umbenennung des Wortes "Consulting" in "Leadership" mwv gemäß 2 Abs. 2 der Änderungssatzung v Umbenennung des Wortes "Consulting" in "Leadership" mwv gemäß 2 Abs. 2 der Änderungssatzung v Abs. 2 Satz 4 neu gef. mwv durch Änderungssatzung v

2 - 2-2 Qualifikation für das Weiterbildungsstudium (1) Qualifikationsvoraussetzungen für das Weiterbildungsstudium sind: Ein abgeschlossenes, qualifiziertes 6 Hochschulstudium, eine mindestens zweijährige einschlägige (qualifizierte) berufspraktische Erfahrung 7 nach Abschluss des Hochschulstudiums und vor Aufnahme des Weiterbildungsstudiums, (ersatzlos gestrichen) 8 sowie hinreichende Kenntnisse der englischen Sprache für Unterricht und Prüfung (Unterrichtssprache Englisch) 9. (2) Abschlüsse der Hochschulen nach dem Modell der Berufsakademien in Baden- Württemberg werden einem Hochschulabschluss nach Absatz 1 gleichgestellt. () 1 Von dem Erfordernis einer zweijährigen einschlägigen Berufstätigkeit nach Absatz 1 kann ausnahmsweise abgesehen werden, wenn die Berufserfahrung studienbegleitend erworben wird. 2 Der Nachweis ist durch die Vorlage eines einschlägigen Arbeitsvertrages zu führen, dessen Laufzeit mindestens der Dauer der Regelstudienzeit entsprechen muss. 10 (4) Hinreichende Kenntnisse der englischen Sprache sind nachgewiesen, wenn im Zeugnis über die Hochschulzugangsberechtigung für das Fach Englisch mindestens die Note ausgewiesen wird bzw. ein schriftlicher TOEFL-Test mit einer Mindestpunktzahl von 50, ein TOEFL-Computer-Test mit einer Mindestpunktzahl von 197 oder anderweitige entsprechende Sprachkenntnisse nachgewiesen werden. 11 (5) 1 Die Gleichwertigkeit von im Inland erworbenen Bachelor Hochschulabschlüssen und ihnen gleichgestellten Bildungsabschlüssen mit weniger als 210 ECTS n (jedoch mindestens 180 ECTS - n) wird durch die zuständige Prüfungskommission nach 5 dieser Satzung im Vollzug von Nr. 4. des KMK Beschlusses zu den Strukturvorgaben für die Einführung von Bachelor und Master Studiengängen vom i. d. F. vom und in entsprechender Anwendung von Art. 44 Abs. 4 Satz BayHSchG in einem besonderen 1 Eignungsfeststellungsverfahren festgestellt. 2 Neben der Durchschnittsnote und den fachspezifischen Einzelnoten im Bachelor Zeugnis werden qualifizierte, in der beruflichen Praxis erworbene Kenntnisse berücksichtigt. Die Prüfungskommission legt fest, welche Studien-, Praxis- und Prüfungsleistungen aus dem fachlich einschlägigen Studienangebot der Hochschule Kempten zum Ausgleich der fehlenden Leistungspunkte noch für das Bestehen der Masterprüfung erforderlich sind. (6) 1 Die Regelungen zur Gleichwertigkeitsfeststellung in Absatz 5 gelten in der Regel auch für im Ausland erworbene Hochschulabschlüsse. 2 Im Zweifelsfalle wird die Gleichwertigkeit von ausländischen Studienabschlüssen und die Eignung ausländischer Studien- 6 mwv durch Änderungssatzung v mwv durch Änderungssatzung v mwv durch Änderungssatzung v neu gef. mw.v durch Änderungssatzung v Abs. Satz 2 neu gef. mwv durch Änderungssatzung v Abs. 4 neu gef. mwv durch Änderungssatzung v Datum der neuen Fassung des KMK-Beschlusses berichtigt mit Änderungssatzung v mwv durch Änderungssatzung v

3 - - bewerber gem. Art. 6 BayHSchG in entsprechender Anwendung von Art. 44 Abs. 4 BayHSchG in einem besonderen 14 Eignungsfeststellungsverfahren durch die zuständige Prüfungskommission im Einvernehmen mit der Hochschulleitung festgestellt, in dem neben der qualifizierten Durchschnittsnote im Hochschulabschluss Zeugnis auch das Ergebnis eines Auswahlgesprächs zu berücksichtigen ist. Studienaufbau, Studienzeiten und Regelstudienzeit (1) Das Weiterbildungsstudium wird als berufsbegleitendes Studium in Teilzeit angeboten und umfasst eine Regelstudienzeit von 4 Semestern. Die Unterrichtssprache des Weiterbildungsstudiengangs ist Englisch. Einzelne Fächer im Wahlpflichtfachbereich können in deutscher Sprache durchgeführt werden. (2) 15 Der Studienaufbau des berufsbegleitenden Weiterbildungsstudiums "International Business Management and Leadership 16 " an der Hochschule Kempten ist wie folgt: - Variante A (vgl. Fächer und Leistungsnachweise in der Anlage zu dieser Satzung): Das erste Teilzeitsemester beinhaltet wesentliche Grundlagefächer. Das zweite Teilzeitsemester enthält internationale Grundlagen- und Vertiefungsfächer und wird teilweise an einer ausländischen Partnerhochschule absolviert. Das dritte Teilzeitsemester umfasst weitere wichtige internationale Fächer zur Vertiefung. Das vierte Teilzeitsemester dient der Durchführung internationaler Projekte in Unternehmen und der Erstellung der Abschlussarbeit (Masterarbeit), die vorzugsweise in enger Abstimmung mit dem betreuenden Dozenten in einem Unternehmen erarbeitet werden soll. - Variante B (speziell für Offiziere konzipiert, vgl. Fächer und Leistungsnachweise in der Anlage zu dieser Satzung): Das erste Teilzeitsemester beinhaltet wesentliche Grundlagenfächer. Das zweite Teilzeitsemester enthält internationale Grundlagen- und Vertiefungsfächer. Das dritte Vollzeitsemester umfasst weitere wichtige internationale Fächer zur Vertiefung. Das vierte Teilzeitsemester umfasst weitere wichtige internationale Fächer zur Vertiefung und wird an einer ausländischen Partnerhochschule absolviert; darüber hinaus dient das vierte Teilzeitsemester der Erstellung der Abschlussarbeit (Masterarbeit). () Die jeweiligen Vorlesungs-, Prüfungs- und Ferienzeiten werden auf Antrag der Hochschule vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst nach 4 Abs. 1 der Rahmenprüfungsordnung für die Fachhochschulen (RaPO) vom 20. Juli 2007 (GVBl. S. 545) in der jeweils geltenden Fassung gesondert geregelt. (4) 17 Für sämtliche Veranstaltungen gilt 100-prozentige Anwesenheitspflicht der Teilnehmer des MBA-Programms. Fehlzeiten müssen durch die Prüfungskommission genehmigt werden. Ein schriftlicher Antrag ist erforderlich. 14 mwv durch Änderungssatzung v Abs. 2 neu gef. mwv durch Änderungssatzung v Umbenennung des Wortes "Consulting" in "Leadership" mwv gemäß 2 Abs. 2 der Änderungssatzung v Abs. 4 neu eingefügt mwv durch Änderungssatzung v

4 - 4-4 Studienfächer und Leistungsnachweise Die Studienfächer, ihre Stundenzahl, die Art der Lehrveranstaltungen sowie die Leistungsnachweise (Prüfungen und studienbegleitende Leistungsnachweise) sind in der Anlage zu dieser Satzung festgelegt. 5 Prüfungskommission Für das Prüfungsverfahren einschließlich der Bestellung der Prüfer wird von der Fakultät Betriebs-, Sozial- und Tourismuswirtschaft 18 (kurz: BSTW) nach der Allgemeinen Prüfungsordnung der Hochschule Kempten eine Prüfungskommission gebildet, die aus vier 19 hauptamtlich im Weiterbildungsstudiengang IBMC lehrenden Professoren der Hochschule Kempten besteht. 6 Studienplan 1 Die Fakultät BSTW erstellt zur Sicherstellung des Lehrangebots und zur Information der Studenten einen Studienplan. 2 Dieser wird vom Fakultätsrat beschlossen und hochschulöffentlich bekannt gemacht. Die Bekanntmachung neuer Regelungen erfolgt spätestens vier Wochen nach 20 Beginn der Vorlesungszeit des Semesters, für das sie erstmals gelten. 4 Der Studienplan enthält insbesondere Regelungen und Angaben über: 1. die Fächerinhalte 2. die zeitliche Aufteilung der Wochenstunden je Fach und Semester. (ersatzlos gestrichen) 21. nähere Bestimmungen über studienbegleitende Leistungsnachweise und ggf. Teilnahmenachweise 7 Prüfungen 22 (1) (ersatzlos gestrichen) 2 (1) Voraussetzung für die Teilnahme an den Prüfungen ist die fristgemäße Prüfungsanmeldung und Entrichtung des privatrechtlichen Entgelts für das Weiterbildungsstudium nach dem Studienvertrag. (2) 1 Die Prüfungen sind in englischer Sprache abzulegen. 2 In einzelnen Fächern des Wahlpflichtbereichs können die Prüfungen in deutscher Sprache durchgeführt werden redaktionelle Anpassung zum gemäß 1 Ziff. 6 der Verordnung zur Änderung der Hochschulgliederungsverordnung v Erweiterung der PK von drei auf vier hauptamtlich im Weiterbildungsstudiengang IBMC lehrenden Professoren an der Hochschule Kempten mwv durch Änderungssatzung v mwv durch Änderungssatzung v mwv durch Änderungssatzung v ; aus 6 Satz 4 Ziff. 4 wird Ziff.. 22 Überschrift des 7 neu gef. mwv durch Änderungssatzung v mwv durch Änderungssatzung v ; aus Absätzen 2 und werden Absätze 1 und Abs. 2 Satz 2 neu gef. mwv durch Änderungssatzung v

5 - 5 - () 25 Das Masterstudium ist erfolgreich abgeschlossen, wenn in sämtlichen Prüfungen mindestens die Note ausreichend erzielt wurde. (4) 26 Für Prüfungen ist die Prüfungskommission gem. 5 dieser Studien- und Prüfungsordnung zuständig. 8 Masterarbeit (1) Zum erfolgreichen Studienabschluss ist eine Masterarbeit vorzulegen. In dieser Masterarbeit soll der Studienteilnehmer seine Fähigkeit nachweisen, die im Weiterbildungsstudium erworbenen Kenntnisse in einer selbständigen wissenschaftlichen Arbeit auf komplexe Aufgabenstellungen der Praxis im Bereich des internationalen Management anzuwenden. (2) 27 Das Thema der Masterarbeit muss spätestens 12 Wochen nach Beginn des 4. Studiensemesters angemeldet worden sein; andernfalls wird die Zuweisung eines Themas und die Bestellung der Prüfer durch die Prüfungskommission erfolgen. () 28 1 Die Frist zur Bearbeitung der Masterarbeit beträgt drei Monate. Sie kann in begründeten Fällen um maximal zwei Monate verlängert werden. 2 Die Arbeit ist in drei gebundenen Exemplaren im Prüfungsamt abzugeben. (4) 29 Die Masterarbeit muss in englischer Sprache verfasst werden. (5) 0 1 Wurde die Masterarbeit mit nicht ausreichend bewertet, so gilt sie als nicht bestanden. 2 Sie kann einmal wiederholt werden. Im Prüfungszeugnis wird der Note der Masterarbeit in einem Klammerzusatz der zu Grunde liegende Notenwert mit einer Nachkommastelle hinzugefügt. 9 1 Bewertung der Masterarbeit und Prüfungsgesamtnote (1) Die Endnoten nach 7 RaPO können zur differenzierten Bewertung der Leistungen bei der Masterarbeit um 0, erniedrigt oder erhört werden, die Noten 0,7;4,;4,7 und 5, sind ausgeschlossen. (2) Es wird eine Prüfungsgesamtnote gebildet, die sich als arithmetisches Mittel aus den mit der Anzahl an Credit-Points gewichteten Noten der Masterarbeit und der Noten der Leistungsnachweise ergibt Abs. neu eingefügt mwv durch Änderungssatzung v Abs. 4 neu gef. mwv durch Änderungssatzung v Abs. 2 neu eingefügt mwv durch Änderungssatzung v Aus 8 Abs. 2 wird Abs. mit neuer Fassung und mwv durch Änderungssatzung v Aus 8 Abs. wird Abs. 4 mit neuer Fassung und mwv durch Änderungssatzung v Abs. 5 neu eingefügt mwv durch Änderungssatzung v neu gef. mwv durch Änderungssatzung v

6 Studienabschluss und Abschlusszeugnis (1) Das Weiterbildungsstudium ist erfolgreich abgeschlossen, wenn in sämtlichen Fächern und der Masterarbeit mindestens die Note ausreichend erzielt wurde. Formatiert: Links (2) Mit dem erfolgreichen Abschluss des Weiterbildungsstudiengangs wird ein Abschlusszeugnis nach dem Zeugnismuster gemäß Anlage 4 zur Allgemeinen Prüfungsordnung der Hochschule Kempten vom 22. Oktober 2007 in der jeweils geltenden Fassung verliehen und ein Diploma Supplement sowie ein Transcript of Records erstellt Akademischer Grad (1) Aufgrund des erfolgreichen Abschlusses des Weiterbildungsstudiums wird der akademische Grad Master of Business Administration, Kurzform: MBA, verliehen. (2) Über die Verleihung des akademischen Grades wird eine Urkunde nach der Anlage 4 zur Allgemeinen Prüfungsordnung der Hochschule Kempten vom 22. Oktober 2007 in der jeweils geltenden Fassung ausgestellt. 12 Anwendung von Vorschriften Nach 1 Abs. 2 und 42 der Rahmenprüfungsordnung für die Fachhochschulen in Bayern (RaPO) vom 20. Juli 2007 (GVBl. S 545) gelten die dort genannten Bestimmungen der Rahmenprüfungsordnung und die Allgemeine Prüfungsordnung der Hochschule Kempten vom 22. Oktober 2007 in den jeweiligen Fassungen entsprechend, soweit diese Studien- und Prüfungsordnung keine abweichende Regelung vorsieht. 1 Inkrafttreten (1) Diese Satzung tritt mit Wirkung vom in Kraft. (2) Sie gilt für Studienteilnehmer, die das Weiterbildungsstudium erstmalig zum Wintersemester 2008/2009 aufnehmen. Für Studienteilnehmer, die das Weiterbildungsstudium vor dem Wintersemester 2008/2009 aufgenommen haben, gilt weiterhin die Satzung vom 09. September Für Studienteilnehmer, die das Weiterbildungsstudium vor dem Wintersemester 2009/2010 aufgenommen haben, gilt weiterhin die Studien- und Prüfungsordnung in der Fassung Vom 01. Oktober () Studierende, die ihr Masterstudium vor dem 1. Oktober 2010 aufgenommen haben, können auf Antrag und mit Genehmigung der Prüfungskommission den Studiengang "International Business Management und Consulting" im Masterprüfungszeugnis umbenennen lassen in "International Business Management und Leadership". 4 2 mwv durch Änderungssatzung v gemäß Überleitungsbestimmung in 2 Abs. 1 Satz 2 der Änderungssatzung v gemäß Überleitungsbestimmung in 2 Abs. der Änderungssatzung v

7 - 7 - Anmerkung: Diese Fassung soll eine Arbeitshilfe darstellen, in der die Änderungen gemäß Änderungssatzung Vom berücksichtigt sind. Die Gültigkeit der Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang "International Business Management and Consulting" (SPO IBMC) an der Fachhochschule Kempten Vom 01. Oktober 2008 und der Änderungssatzung Vom wird hierdurch nicht berührt. Ausgefertigt aufgrund des Senatsbeschlusses der Hochschule Kempten vom und der Genehmigung des Präsidenten der Hochschule Kempten vom Kempten, den Prof. Dr. Robert F. Schmidt -Präsident- Diese Satzung wurde am in der Hochschule niedergelegt. Die Niederlegung wurde am durch Aushang in der Hochschule bekanntgegeben. Tag der Bekanntgabe ist der Gelöscht:

8 - 8 - Anlage 5 : Übersicht über die Fächer und Leistungsnachweise des berufsbegleitenden Weiterbildungsstudienganges International Business Management and Leadership der Fachhochschule Kempten / Variante A: 4 Semester Teilzeit 1. Semester Introduction to Scientific 2 V/SU/Ü schr. P 2 Methodology 2 Business Communication V/SU/Ü wchr. P. International Marketing V/SU/Ü StA 4 4 Fundaments of Accounting 5 Vertiefungsfelder 1) 4 V/SU/Ü mündl. Prüf. 0 Min & schr. P. 60 Min 5a Strategic Change 4 V/SU/Ü StA 4 5b HR-Policies and Tools 4 V/SU/Ü StA 4 5c Project Management I 4 V/SU/Ü StA 4 5d Strategic Logistics Management 4 V/SU/Ü StA 4 6 Business English 2 V/SU/Ü Mdl. Prüfung 7 Wahlpflichtfach 2) 2 V/SU/Ü StA ECTS gesamt 22 SWS insgesamt Semester (teilweise an einer ausländischen Partnerhochschule) International Economics V/SU/Ü schr. P. 4 9 International Finance 5 V/SU/Ü schr. P Vertiefungsfelder 1) 10a Intern. Supply Chain Management V/SU/Ü schr. P. 10b Intern. Supply Chain Management V/SU/Ü schr. P. 10c Intern. Supply Chain Management V/SU/Ü schr. P. 10d Internal Logistics Processes V/SU/Ü schr. P. 11 International Strategy 5 V/SU/Ü StA 5 12 Wahlpflichtfach 2) 2 V/SU/Ü StA 4 ECTS gesamt 21 SWS insgesamt 18 5 Anlage neu gef. mwv durch Änderungssatzung v

9 Semester International Business Law 14 Vertiefungsfelder 1) 14a International Human Resources 14b Organizational Development and Change 14c International Human Resources 14d International Human Resources 15 Vertiefungsfelder 1) V/SU/Ü schr. P. V/SU/Ü schr. P. V/SU/Ü schr. P. V/SU/Ü schr. P. V/SU/Ü schr. P. 15a Business Transformation 4 SU/U/Ü StA 5 15b Managing People & 4 SU/U/Ü StA 5 Teams 15c Project Communication II 4 SU/U/Ü StA 5 15d Supplier & Inventory Management 16 Vertiefungsfelder 1) 4 SU/U/Ü StA 5 16a Int. Market Analysis & V/SU/Ü StA 4 Development 16b Strategic HR V/SU/Ü StA 4 16c Project Communication V/SU/Ü StA 4 16d Management of Logistics V/SU/Ü StA 4 Networks 17 Cross Cultural Behaviour V/SU/Ü StA 4 18 Wahlpflichtfach 2) 2 V/SU/Ü schr. P. 2 ECTS gesamt 22 SWS insgesamt Semester Projects 1) 8 StA Erstellen der Masterarbeit 4 MA Masterarbeit 15 ECTS gesamt 25 SWS insgesamt 12 Gesamtstundenzahl: 68 SWS Gesamt ECTS: 90 1) 2) Bei den Vertiefungsfeldern der Lfd. Nrn. 5, 10, 14, 15 und 16 ist jeweils das Vertiefungsfach zu belegen, welches dem aus den Schwerpunkten International Business Management and Leadership (a), International Human Resources Management (b), International Project Management (c) und International Logistics Management (d) gewählten entspricht. Vertiefungsfelder werden nur bei entsprechender Nachfrage angeboten. Das Nähere zu den Vertiefungsfächern wird vom Fakultätsrat im Studienplan festgelegt. Das Nähere wird vom Fakultätsrat im Studienplan festgelegt.

10 Anlage: Übersicht über die Fächer und Leistungsnachweise des berufsbegleitenden Weiterbildungsstudienganges International Business Management and Leadership der Fachhochschule Kempten / Variante B: Semester Teilzeit und 1 Semester Vollzeit 1. Semester (Teilzeit) Introduction to Scientific 2 V/SU/Ü schr. P 2 Methodology 2 Business Communication V/SU/Ü Schr. P. Fundaments of 4 V/SU/Ü mündl. Prüf. Accounting 0 Min & schr. P. 60 Min 4 International Business V/SU/Ü schr. P. 4 Law 5 Business English 2 V/SU/Ü Mdl. Prüfung 6 Wahlpflichtfach 2) 2 V/SU/Ü StA ECTS gesamt 18 SWS insgesamt Semester (Teilzeit) International Economics V/SU/Ü schr. P. 4 8 Cross Cultural Behaviour V/SU/Ü StA 4 9 International Marketing V/SU/Ü StA 4 10 Vertiefungsfelder 1) 10a International Human V/SU/Ü schr. P. Resources 10b Organizational V/SU/Ü schr. P. Development and Change 10c International Human V/SU/Ü schr. P. Resources 10d International Human V/SU/Ü schr. P. Resources 11 Wahlpflichtfach 2) 2 V/SU/Ü StA 4 ECTS gesamt 19 SWS insgesamt 14

11 Semester (Vollzeit) Vertiefungsfelder 1) 11a Strategic Change 4 V/SU/Ü StA 4 11b HR-Policies and Tools 4 V/SU/Ü StA 4 11c Project Management I 4 V/SU/Ü StA 4 11d Strategic Logistics Management 12 Vertiefungsfelder 1) 4 V/SU/Ü StA 4 12a Intern. Supply Chain Management V/SU/Ü schr. P. 12b Intern. Supply Chain Management V/SU/Ü schr. P. 12c Intern. Supply Chain Management V/SU/Ü schr. P. 12d Internal Logistics Processes V/SU/Ü schr. P. 1 Wahlpflichtfach 2) 2 V/SU/Ü StA 2 14 Vertiefungsfelder 1) 14a Business Transformation 4 SU/U/Ü StA 5 14b Managing People & 4 SU/U/Ü StA 5 Teams 14c Project Communication II 4 SU/U/Ü StA 5 14d Supplier & Inventory Management 15 Vertiefungsfelder 1) 4 SU/U/Ü StA 5 15a Int. Market Analysis & V/SU/Ü StA 4 Development 15b Strategic HR V/SU/Ü StA 4 15c Project Communication V/SU/Ü StA 4 15d Management of Logistics V/SU/Ü StA 4 Networks 16 Projects 1) 8 StA 10 ECTS gesamt 28 SWS insgesamt Semester (Teilzeit an einer ausländischen Partneruniversität) International Strategy 5 V/SU/Ü StA 5 19 International Finance 5 V/SU/Ü schr. P Erstellen der Masterarbeit 4 MA Masterarbeit 15 ECTS gesamt 25 SWS insgesamt 14 Gesamtstundenzahl: 68 SWS Gesamt ECTS: 90

12 - 12-1) 2) Bei den Vertiefungsfeldern der Lfd. Nrn. 10, 11, 12, 14 und 15 ist jeweils das Vertiefungsfach zu belegen, welches dem aus den Schwerpunkten International Business Management and Leadership (a), International Human Resources Management (b), International Project Management (c) und International Logistics Management (d) gewählten entspricht. Vertiefungsfelder werden nur bei entsprechender Nachfrage angeboten. Das Nähere zu den Vertiefungsfächern wird vom Fakultätsrat im Studienplan festgelegt. Das Nähere wird vom Fakultätsrat im Studienplan festgelegt.

13 - 1 - Anlage: Übersicht über die Fächer und Leistungsnachweise für das Certificate in General Management Introduction to Scientific 2 V/SU/Ü schr. P 2 Methodology 60 Min. 2 Crosscultural Behavior V/SU/Ü StA 4 International Marketing V/SU/Ü StA 4 4 Fundaments of Accounting 4 V/SU/Ü mündl. Prüf. 0 Min & schr. P. 60 Min 5 Business English 2 V/SU/Ü mdl. P. 20 Min Wahlpflichtfach 1) 2 V/SU/Ü StA 7 International Economics V/SU/U schr. P Wahlpflichtfach 1) 2 V/SU/Ü StA 4 9 International Business V/SU/U schr. P. 4 Law 10 Business Communication V/SU/Ü mdl. P. 20 Min. ECTS gesamt 5 SWS insgesamt 27 1) Das Nähere wird vom Fakultätsrat im Studienplan festgelegt.

14 Anlage: Übersicht über die Fächer und Leistungsnachweise für das Certificate in International Management Fundaments of Accounting 4 V/SU/Ü mündl. Prüf. 0 Min & schr. P. 60 Min 2 Business English 2 V/SU/Ü mdl. P. 20 Min. International Finance 5 V/SU/Ü schr. P. 5 4 International Strategy V/SU/Ü StA 5 5 Projects 8 SU/Ü StA 10 6 Vertiefungsfelder 1) 6a Strategic Change 4 V/SU/Ü StA 5 6b HR-Policies and Tools 4 V/SU/Ü StA 5 6c Projekt Management I 4 V/SU/Ü StA 5 6d Strategic Logistics Management 4 V/SU/Ü StA 5 7a International Market V/SU/Ü StA 4 Analysis & Development 7b Strategic HR V/SU/Ü StA 4 7c Project Communication V/SU/Ü StA 4 7d Management of Logistics Networks 8 Vertiefungsfelder 1) V/SU/Ü StA 4 8a Business Transformation 4 V/SU/Ü StA 5 8b Managing People and 4 V/SU/Ü StA 5 Teams 8c Projekt Management II 4 V/SU/Ü StA 5 8d Supplier and Inventory 4 V/SU/Ü StA 5 Management ECTS gesamt 40 SWS insgesamt 1) 2) Bei den Vertiefungsfeldern der Lfd. Nrn ist jeweils das Vertiefungsfach zu belegen, welches dem aus den Schwerpunkten International Business Management and Leadership (a), International Human Resource Management (b), International Project Management (c) und International Logistics Management (d) gewählten entspricht. Vertiefungsfelder werden nur bei entsprechender Nachfrage angeboten. Das Nähere zu den Vertiefungsfächern wird vom Fakultätsrat im Studienplan festgelegt. Das Nähere wird vom Fakultätsrat im Studienplan festgelegt.

15 Anlage: Übersicht über die Fächer und Leistungsnachweise für das Certificate in International Human Resources Management HR-Policies and Tools 4 V/SU/Ü StA 4 2 Organizational Development V/SU/Ü schr. P. and Change 1. Wahlpflichtfach 1) 2 V/SU/Ü StA 4 4 Strategic HR V/SU/U schr. P. 5 Managing People and 4 V/SU/U schr. P. 5 Teams 6 Projects 8 SU/Ü StA 10 ECTS gesamt 29 SWS insgesamt 24 1) Das Nähere wird vom Fakultätsrat im Studienplan festgelegt.

16 Anlage: Übersicht über die Fächer und Leistungsnachweise für das Certificate in International Logistics Management Strategic Logistics Management 4 V/SU/Ü StA 4 2 Management of Logistics V/SU/Ü StA 4 Networks Internal Logistics Processes V/SU/Ü schr. P. 4 Supplier and Inventory 4 V/SU/Ü StA 5 Management 5 Projects 8 SU/Ü StA 10 ECTS gesamt 26 SWS insgesamt 22

17 Anlage: Übersicht über die Fächer und Leistungsnachweise für das Certificate in International Project Management Projekt Management I 4 V/SU/Ü StA 4 1 Project Communication V/SU/Ü StA 4 Projekt Management II 4 V/SU/Ü StA 5 4 Projects 8 SU/Ü StA 10 ECTS gesamt 2 SWS insgesamt 19

18 Anlage: Übersicht über die Fächer und Leistungsnachweise für das Certificate in International Consulting Crosscultural Behavior V/SU/Ü StA 4 2 Business Communication V/SU/Ü schriftl. P. Strategic Change 4 V/SU/Ü StA 4 4 International Strategy* V/SU/Ü StA 4 5 Business Transformation 4 V/SU/Ü StA 5 6 Projects 8 SU/Ü StA 10 ECTS gesamt 0 SWS insgesamt 25 * Wird an einer ausländischen Partnerhochschule durchgeführt

19 Erläuterungen der Abkürzungen: ECTS = European Credit Tranfer System e.st.ln = endnotenbildender studienbegleitender Leistungsnachweis LVA = Art der Lehrveranstaltung MA = Masterarbeit mdl. P. = mündliche Prüfung me = mit Erfolg abgelegt Min. = Minuten S = Seminar StA = Studienarbeit schr. P. = schriftliche Prüfung SU = seminaristischer Unterricht SWS = Semesterwochenstunden Ü = Übung V = Lehrvortrag

in der Fassung der Änderungssatzung Vom 16. Dezember 2014

in der Fassung der Änderungssatzung Vom 16. Dezember 2014 Studien- und Prüfungsordnung für das MBA-Weiterbildungsstudium International Business Management and Leadership an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten (IBML ) Vom 0. Oktober 008 in der

Mehr

(1) Qualifikationsvoraussetzungen für das Weiterbildungsstudium sind:

(1) Qualifikationsvoraussetzungen für das Weiterbildungsstudium sind: tudien- und Prüfungsordnung für das Weiterbildungsstudium International Business Management and Consulting der Fachhochschule Kempten am Internationalen Hochschulinstitut für Weiterbildung Lindau/Bodensee

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Automotive & Mobility Management an der Technischen Hochschule Ingolstadt Vom 27.10.

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Automotive & Mobility Management an der Technischen Hochschule Ingolstadt Vom 27.10. Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Automotive & Mobility Management an der Technischen Hochschule Ingolstadt Vom 27.10.2014 In der Fassung einschließlich der Änderungssatzung vom 27.10.2014

Mehr

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt Studien- und Prüfungsordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Management im Gesundheitswesen an der Fachhochschule Coburg (SPO M MG) Vom 7. Februar 2005 Auf Grund von Art.6 Abs.1, 72 Abs.1, 81

Mehr

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt den

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt den Studien und Prüfungsordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Financial Management an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Coburg (SPO M FM) Vom 24.11.2014 Auf Grund von Art.13 Abs.1, 44

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Fachhochschule Ingolstadt vom 14.

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Fachhochschule Ingolstadt vom 14. Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Fachhochschule Ingolstadt vom 14. Mai 2007 in der Fassung einschließlich der Änderungssatzung vom 23.10.2007 Aufgrund

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Sozialwirtschaft (SPO BA SW) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Sozialwirtschaft (SPO BA SW) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Sozialwirtschaft (SPO BA SW) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten Vom 04. August 2011 Aufgrund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2, Art.

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Business Information Systems an der Hochschule Augsburg vom 29. Juni 2011

Studien- und Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Business Information Systems an der Hochschule Augsburg vom 29. Juni 2011 Studien- und Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Business Information Systems an der Hochschule Augsburg vom 29. Juni 2011 in der Fassung der Änderungssatzung vom 26. März 2013 Aufgrund von Art.

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Logistik an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Fachhochschule Hof. Vom 3.

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Logistik an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Fachhochschule Hof. Vom 3. Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Logistik an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Fachhochschule Hof Vom 3. April 2008 (in der Fassung der zweiten Änderungssatzung vom 23.

Mehr

Vom 01. August 2008. Amtsblatt der Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg 2008 lfd. Nr. 32

Vom 01. August 2008. Amtsblatt der Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg 2008 lfd. Nr. 32 Studienbüro Unser Zeichen/AZ: 4.1-6034.03 01.07.2010 Studien- und Prüfungsordnung für das Weiterbildungsangebot Beschaffung und Supply Chain Management an der Georg-Simon-Ohm-Hochschule für angewandte

Mehr

SPO_MA_MUF_07.01.2013 1. 3 Der Vermittlung von Führungsfähigkeiten kommt im Studium ein hoher Stellenwert

SPO_MA_MUF_07.01.2013 1. 3 Der Vermittlung von Führungsfähigkeiten kommt im Studium ein hoher Stellenwert Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Marktorientierte Unternehmensführung an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Landshut Vom 20. Mai 2011 in der Fassung der 2. Änderungssatzung

Mehr

4 Module, Lehrveranstaltungen 5 Veranstaltungs- und Terminplan 6 Prüfungsgesamtergebnis und Leistungspunkte 7 Zeugnis und Zertifikat

4 Module, Lehrveranstaltungen 5 Veranstaltungs- und Terminplan 6 Prüfungsgesamtergebnis und Leistungspunkte 7 Zeugnis und Zertifikat Studien- und Prüfungsordnung für das Weiterbildungsangebot Logistik und Supply Chain Management an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule Hof Vom 7. August 2009 Konsolidierte Fassung

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für das weiterbildende Studienmodul Certified Data Protection Officer an der Hochschule Augsburg vom 30.

Studien- und Prüfungsordnung für das weiterbildende Studienmodul Certified Data Protection Officer an der Hochschule Augsburg vom 30. Studien- und Prüfungsordnung für das weiterbildende Studienmodul Certified Data Protection Officer an der Hochschule Augsburg vom 30. Mai 2012 In der Fassung der 1. Änderungssatzung vom 30. Juli 2012 Aufgrund

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems and Management) an der

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems and Management) an der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems and Management) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule München vom 23.08.2010

Mehr

Nicht amtliche konsolidierte Fassung der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Internationales Management

Nicht amtliche konsolidierte Fassung der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Internationales Management 1 AL1-6031.4-1.2-Bö Nicht amtliche konsolidierte Fassung der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Internationales Management an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Ansbach

Mehr

Vom 17. Juli 2015. 1 Zweck der Satzung

Vom 17. Juli 2015. 1 Zweck der Satzung Studien- und Prüfungsordnung für das Weiterbildungsangebot Logistik und Supply Chain Management an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof (SPO WZ-LogSCM) Vom 17. Juli 2015 Auf Grund von Art.

Mehr

vom 9. März 2009 1 Zweck der Studien- und Prüfungsordnung

vom 9. März 2009 1 Zweck der Studien- und Prüfungsordnung Studien- und Prüfungsordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Business Administration der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule Regensburg vom 9. März 2009 Aufgrund von Art.

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Kempten (SPO WIN-Ba/FHK) vom 05.

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Kempten (SPO WIN-Ba/FHK) vom 05. Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Kempten (SPO Ba/FHK) vom 05. Mai 2008 Aufgrund von Art. 13, Art. 58 Abs. 1, Art. 61 Abs. 2 Satz 1 und

Mehr

1 Studienziele. 2 Verantwortlichkeit und Durchführung. 3 Qualifikation für das Studienmodul, Zulassung

1 Studienziele. 2 Verantwortlichkeit und Durchführung. 3 Qualifikation für das Studienmodul, Zulassung Studien- und Prüfungsordnung für den weiterbildenden Zertifikatskurs Profilorientiertes Marketing- und Vertriebsmanagement an der Hochschule Augsburg vom 21. Oktober 2014 Aufgrund von Art. 13 Abs. 1, Art.

Mehr

Vom 6. August 2013. 1 Zweck der Studien- und Prüfungsordnung

Vom 6. August 2013. 1 Zweck der Studien- und Prüfungsordnung Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Software Engineering for Industrial Applications an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof Vom 6. August 2013 Aufgrund von Art. 13 Abs.

Mehr

Studien und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Versicherungswirtschaft an der Fachhochschule Coburg (SPO B VW) Vom 8.

Studien und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Versicherungswirtschaft an der Fachhochschule Coburg (SPO B VW) Vom 8. Studien und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Versicherungswirtschaft an der Fachhochschule Coburg (SPO B VW) Vom 8. Februar 2005 Auf Grund von.6 Abs.1, 72 Abs.1, 81 Abs.1, 84 Abs.2 Satz 3 und

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Tourismus-Management (SPO BA TO) an der Fachhochschule Kempten vom 28.

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Tourismus-Management (SPO BA TO) an der Fachhochschule Kempten vom 28. Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Tourismus-Management (SPO BA TO) an der Fachhochschule Kempten vom 8. September 007 Aufgrund von Art. 13, Art. 58 Abs. 1, Art. 61 Abs. und 3 sowie

Mehr

Studien und Prüfungsordnung für den berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft. der Hochschule für angewandte Wissenschaften

Studien und Prüfungsordnung für den berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft. der Hochschule für angewandte Wissenschaften Studien und Prüfungsordnung für den berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Coburg (SPO B BWB) Vom 01.08.2014 Auf Grund von Art.13 Abs.1,

Mehr

Vom 26. Juli 2013. in der Fassung der Änderungssatzung Vom 4. Juli 2014

Vom 26. Juli 2013. in der Fassung der Änderungssatzung Vom 4. Juli 2014 Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Informatik Game Engineering (SPO Game-Ba/HKE) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten Vom 26. Juli 2013 in der Fassung der Änderungssatzung

Mehr

vom 27. Juni 2014 nach redaktioneller Änderung vom 02. Juli 2014 (in Anlage 2 Modul 2.4.3 b)

vom 27. Juni 2014 nach redaktioneller Änderung vom 02. Juli 2014 (in Anlage 2 Modul 2.4.3 b) Laufende Nr./ Jahrgang Seitenzahl Aktenzeichen 30.2014 1 9 033.11 Studienbüro 30.0.2014 Amtsblatt der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm Herausgegeben im Auftrage des Präsidenten von der Abteilung

Mehr

Vom 20. Februar 2004. geändert durch Satzung vom 25. Juni 2008 (Amtsblatt der Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg 2008 lfd. Nr.

Vom 20. Februar 2004. geändert durch Satzung vom 25. Juni 2008 (Amtsblatt der Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg 2008 lfd. Nr. Studienbüro Unser Zeichen/AZ: 4.1-6033.08 25.07.2008 Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang International Business an der Georg-Simon-Ohm-Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule

Mehr

1 Zweck der Studien- und Prüfungsordnung

1 Zweck der Studien- und Prüfungsordnung Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang International Business and Finance an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften - Fachhochschule Augsburgvom 23. Januar 2008 In der Fassung der

Mehr

Vom 8. August 2012. 1 Zweck der Studien- und Prüfungsordnung

Vom 8. August 2012. 1 Zweck der Studien- und Prüfungsordnung Studien- und Prüfungsordnung für den berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Technische Betriebswirtschaft an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof Vom 8. August 2012 Auf Grund von Art. 13 Abs.

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für das Studienmodul Interkulturelle Kompetenzen an der Hochschule Augsburg vom 31. März 2015

Studien- und Prüfungsordnung für das Studienmodul Interkulturelle Kompetenzen an der Hochschule Augsburg vom 31. März 2015 Studien- und Prüfungsordnung für das Studienmodul Interkulturelle Kompetenzen an der Hochschule Augsburg vom 31. März 2015 Aufgrund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2, Art. 58 Abs. 1, Art. 61 Abs. 2 Satz 1 des

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Printmedien, Technologie und Management

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Printmedien, Technologie und Management Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Printmedien, Technologie und Management (Print Media, Technology and Management) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule München

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Fachhochschulstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen (Aufbaustudium) an der Fachhochschule Regensburg

Studien- und Prüfungsordnung für den Fachhochschulstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen (Aufbaustudium) an der Fachhochschule Regensburg Studien- und Prüfungsordnung für den Fachhochschulstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen (Aufbaustudium) an der Fachhochschule Regensburg vom 01.10.1996 Aufgrund von Art. 6 Abs. 1, 7 Abs. 1, 79 Abs. 3 Satz,

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Informatik an der Hochschule Augsburg vom 31. März 2010

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Informatik an der Hochschule Augsburg vom 31. März 2010 Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Informatik an der Hochschule Augsburg vom 31. März 2010 In der Fassung der Änderungssatzung vom 20. Dezember 2010. Aufgrund von Art. 13 Abs. 1 Satz

Mehr

vom 19.10.2007 1 Zweck der Studien- und Prüfungsordnung 2 Studienziel und Träger des Masterstudienganges

vom 19.10.2007 1 Zweck der Studien- und Prüfungsordnung 2 Studienziel und Träger des Masterstudienganges Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik (Master Information Systems and Management) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften FH München vom 19.10.2007 Aufgrund

Mehr

1 Zweck der Studien- und Prüfungsordnung

1 Zweck der Studien- und Prüfungsordnung Erste Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule Landshut vom 15.12.2009 Auf Grund

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Maschinenbau (Mechanical Engineering) der Fachhochschule Regensburg

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Maschinenbau (Mechanical Engineering) der Fachhochschule Regensburg Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Maschinenbau (Mechanical Engineering) der Fachhochschule Regensburg vom 29. November 2007 Aufgrund von Art. 3, 58 Abs., 6 Abs. 2 des Bayerischen Hochschulgesetzes

Mehr

Die Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft an der Hochschule vom 11. März 2013 wird wie folgt geändert:

Die Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft an der Hochschule vom 11. März 2013 wird wie folgt geändert: Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg vom 19. Dezember 2014 Auf Grund von Art. 13 Abs.

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den. Der Weiterbildungs-Masterstudiengang Risikomanagement und Compliancemanagement

Studien- und Prüfungsordnung für den. Der Weiterbildungs-Masterstudiengang Risikomanagement und Compliancemanagement Studien- und Prüfungsordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang Risikomanagement und Compliancemanagement an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften - Fachhochschule Deggendorf Vom 5. November

Mehr

Rechtsgrundlage: 1. Einzelregelungen

Rechtsgrundlage: 1. Einzelregelungen Rechtsgrundlage: Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen Besonderer Teil für den Masterstudiengang International Management vom 30. Juli 2013 Aufgrund

Mehr

1. In 8 Abs. 1 wird die bisherige Modulbezeichnung Geobezugssysteme durch die Modulbezeichnung Parameterschätzung und Geobezugssysteme ersetzt.

1. In 8 Abs. 1 wird die bisherige Modulbezeichnung Geobezugssysteme durch die Modulbezeichnung Parameterschätzung und Geobezugssysteme ersetzt. Dritte Satzung zur Änderung der Studien und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Geotelematik und Navigation (Geotelematics and Navigation) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Diplomstudiengang Maschinenbau an der Fachhochschule Kempten (SPO MB/FHK) vom 14.04.2005.

Studien- und Prüfungsordnung für den Diplomstudiengang Maschinenbau an der Fachhochschule Kempten (SPO MB/FHK) vom 14.04.2005. Studien- und Prüfungsordnung für den Diplomstudiengang Maschinenbau an der Fachhochschule Kempten (SPO MB/FHK) vom 14.04.2005 Auf Grund von Art.6 Abs.1, 72 Abs.1, 81 Abs.1, 84 Abs.2 Satz 3 und 86 Abs.1

Mehr

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt Studien und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule Coburg (SPO B BW) Vom 31. Juli 2008 Auf Grund von Art.13 Abs.1,

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Design- und Kommunikationsstrategie an der Hochschule Augsburg vom 20.

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Design- und Kommunikationsstrategie an der Hochschule Augsburg vom 20. Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Design- und Kommunikationsstrategie an der Hochschule Augsburg vom 20. Mai 2014 Aufgrund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2, Art. 61 Abs. 2 Satz 1 des Bayerischen

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Internationales Management an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Internationales Management an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof Studien- und Prüfungsordnung Bachelor Internationales Management Seite 1 Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Internationales Management an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Mehr

vom 15. Juli 2008 1 Zweck der Studien- und Prüfungsordnung

vom 15. Juli 2008 1 Zweck der Studien- und Prüfungsordnung Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Human Resource Management an den Hochschulen für angewandte Wissenschaften Fachhochschulen Amberg-Weiden, Deggendorf und Regensburg vom 15. Juli 2008

Mehr

FH Flensburg Fachbereich Wirtschaft Seite 1

FH Flensburg Fachbereich Wirtschaft Seite 1 s- und Studienordnung (Satzung) des Fachbereichs Wirtschaft für den Master-Studiengang Business Management an der Fachhochschule Flensburg vom 31.08.2007 (1) Aufgrund des 52 Abs. 1 in Verbindung mit Abs.

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Regensburg

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Regensburg Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Regensburg vom 3. August 2007 Aufgrund von Art. 13, 58 Abs. 1, 61 Abs. 2 des Bayerischen Hochschulgesetzes

Mehr

Fachspezifische Bestimmungen für das Bachelor-Hauptfach Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie (Erwerb von 85 ECTS-Punkten)

Fachspezifische Bestimmungen für das Bachelor-Hauptfach Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie (Erwerb von 85 ECTS-Punkten) Fachspezifische Bestimmungen für das Bachelor-Hauptfach Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie (Erwerb von 85 ECTS-Punkten) Vom 7. April 2009 (Fundstelle: http://www.uni-wuerzburg.de/amtl_veroeffentlichungen/2009-26)

Mehr

Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung

Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Mittelständische Unternehmensführung MBA in Entrepreneurship der Fakultät IV Wirtschaft und Informatik der Hochschule Hannover

Mehr

AMTSBLATT. der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof. Jahrgang: 2015 Nummer: 2 Datum: 3. Februar 2015

AMTSBLATT. der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof. Jahrgang: 2015 Nummer: 2 Datum: 3. Februar 2015 AMTSBLATT der Jahrgang: 015 Nummer: Datum: 3. Februar 015 Inhalt: Zweite Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Personal und Arbeit an der Hochschule für Angewandte

Mehr

vom 19. Juli 2011 2. Die Anlage zur Studien- und Prüfungsordnung wird durch die Anlage zu dieser Satzung ersetzt.

vom 19. Juli 2011 2. Die Anlage zur Studien- und Prüfungsordnung wird durch die Anlage zu dieser Satzung ersetzt. Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang International Relations and Management an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule Regensburg vom 19.

Mehr

vom 15. Juli 2008 1 Zweck der Studien- und Prüfungsordnung

vom 15. Juli 2008 1 Zweck der Studien- und Prüfungsordnung Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Human Resource Management an den Hochschulen für angewandte Wissenschaften Fachhochschulen Amberg-Weiden, Deggendorf und Regensburg vom 15. Juli 2008

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Sozialarbeit in der Psychiatrie an der Fachhochschule München vom 26.09.

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Sozialarbeit in der Psychiatrie an der Fachhochschule München vom 26.09. Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Sozialarbeit in der Psychiatrie an der Fachhochschule München vom 26.09.2005 Aufgrund von Art. 6 Abs. 1, 72 Abs. 1, 81 Abs. 1, 84 Abs. 2, Satz 3,

Mehr

Die bisherigen Paragraphen 9 bis 14 werden zu den neuen Paragraphen 10 bis 15.

Die bisherigen Paragraphen 9 bis 14 werden zu den neuen Paragraphen 10 bis 15. Dritte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Geoinformatik und Satellitenpositionierung an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule München

Mehr

vom 24. Februar 2012 (Amtsblatt der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm 2012 lfd. Nr. 04)

vom 24. Februar 2012 (Amtsblatt der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm 2012 lfd. Nr. 04) Studienbüro Unser Zeichen/AZ: 4.1-6033.20 Studien- und Prüfungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang International Finance and Economics an der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Mehr

Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin

Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Nr. 9/2003 vom 12. Juni 2003 Änderung der Ordnung des Studiums in dem MBA-Studiengang European Management an der Fachhochschule für Wirtschaft

Mehr

Human Resources Management

Human Resources Management Fakultät Wirtschaftswissenschaften Studienordnung für den Masterstudiengang Human Resources Management an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden University of Applied Sciences Vom 8. Juli 2015

Mehr

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 11 vom 23.06.2008, Seite 74-78

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 11 vom 23.06.2008, Seite 74-78 Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 11 vom 23.06.2008, Seite 74-78 Externenprüfungsordnung der Universität Ulm für den weiterbildenden Masterstudiengang MBA in Actuarial

Mehr

STUDIENPLAN. Teil I: Allgemeines. Masterstudiengang Technisches Beschaffungsmanagement. Teil I: Allgemeines. Inhaltsverzeichnis

STUDIENPLAN. Teil I: Allgemeines. Masterstudiengang Technisches Beschaffungsmanagement. Teil I: Allgemeines. Inhaltsverzeichnis Studienplan Master Technisches Beschaffungsmanagement (gültig ab SS 01) Kopf/Fußzeile verändern Am 11.08.011 drei Fächerbeschreibung zur Formulierung an die Dozenten gesandt. Hr. Lessing Formulierung zur

Mehr

KLU Offizielle Veröffentlichung FSPO 28.05.2014

KLU Offizielle Veröffentlichung FSPO 28.05.2014 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den Master- Studiengang Global Logistics an der Kühne Logistics University Wissenschaftliche Hochschule für Logistik und Unternehmensführung Das Präsidium

Mehr

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den MBA-Studiengang International Management (Full-Time)

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den MBA-Studiengang International Management (Full-Time) Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den MBA-Studiengang International Management (Full-Time) Stand: 01. April 2015 Aufgrund von 32 Abs. 3 Satz 1 in Verbindung mit 19 Abs. 1 Satz 2 Nr. 9 des

Mehr

Studienordnung. Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Bauingenieurwesen

Studienordnung. Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Bauingenieurwesen Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Bauingenieurwesen Studienordnung für den Weiterbildenden Studiengang Environmental Engineering and Management mit dem Abschluss Master of Science Gemäß 3 Abs. 1 in Verbindung

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Hospitality Management an der Hochschule für angewandte Wissenschaften München. vom 25.08.

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Hospitality Management an der Hochschule für angewandte Wissenschaften München. vom 25.08. Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Hospitality Management an der Hochschule für angewandte Wissenschaften München vom 25.08.2008 (in Fassung der Siebten Änderungssatzung vom 12.07.2012)

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Augsburg vom 1. August 2007

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Augsburg vom 1. August 2007 Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Augsburg vom 1. August 2007 in der Fassung der 7. Änderungssatzung vom 01. April 2014 Aufgrund von Art.

Mehr

P-6031.8-RJO. Vom 11. September 2015

P-6031.8-RJO. Vom 11. September 2015 1 P-6031.8-RJO Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Ressortjournalismus an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Ansbach (SPO RJO/HSAN-20152) Vom 11. September 2015 Aufgrund

Mehr

Satzung über das Eignungsverfahren für den Masterstudiengang European Master of Science in Management an der Ludwig-Maximilians-Universität München

Satzung über das Eignungsverfahren für den Masterstudiengang European Master of Science in Management an der Ludwig-Maximilians-Universität München Satzung über das Eignungsverfahren für den Masterstudiengang European Master of Science in Management an der Ludwig-Maximilians-Universität München Vom 4. Juli 2008 Auf Grund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2

Mehr

(in der Fassung der Sechsten Änderungssatzung vom 18.08.2011)

(in der Fassung der Sechsten Änderungssatzung vom 18.08.2011) Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Druck- und Medientechnik an der Hochschule für angewandte Wissenschaften - Fachhochschule München vom 6.05.2007 (in der Fassung der Sechsten Änderungssatzung

Mehr

Fachprüfungsordnung. für den Bachelor-Studiengang. Wirtschaftsinformatik. an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Vom 31.

Fachprüfungsordnung. für den Bachelor-Studiengang. Wirtschaftsinformatik. an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Vom 31. Fachprüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg Vom 31. März 2008 (Fundstelle: http://www.uni-bamberg.de/fileadmin/uni/amtliche_veroeffentlichungen/2008/2008-62.pdf)

Mehr

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache Studienplan Bachelor of Arts Betriebswirtschaft Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Logistik und Produktions wirtschaft Interkulturelles Management Seminar 4 Unternehmensführung

Mehr

Entwurf. Studienbüro. vom 2014

Entwurf. Studienbüro. vom 2014 Entwurf Studienbüro Unser Zeichen/AZ: 4.SB-033.24 Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Master of Arts (Steuerberatung) an der Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm (SPO M-TAX)

Mehr

International Business. International Business

International Business. International Business Fakultät Wirtschaftswissenschaften Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnungen für den Bachelorstudiengang International Business und den Masterstudiengang International Business an der Hochschule

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachungen Amtliche Bekanntmachungen Herausgegeben von der Präsidentin der Fachhochschule Münster Hüfferstraße 7 819 Münster Fon +9 51 83-600 1.07.01 Vierte Ordnung zur Änderung der Besonderen Bestimmungen der Prüfungsordnung

Mehr

Spezielle Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik

Spezielle Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik Spezielle rüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik Vom 27.04.2012 Nach Beschluss des Fachbereichsrats des Fachbereichs Dienstleistungen & Consulting der Hochschule Ludwigshafen

Mehr

vom 8. August 2012 1 Zweck der Studien- und Prüfungsordnung

vom 8. August 2012 1 Zweck der Studien- und Prüfungsordnung Studien- und Prüfungsordnung für den berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Gesundheits- und Pflegemanagement an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof vom 8. August 2012 Aufgrund von Art. 13

Mehr

Zulassungsordnung. gemäß Beschluss des Senats nach 17 Grundordnung vom 19.12.2012. für die Studiengänge. Executive Master Healthcare Management (MBA)

Zulassungsordnung. gemäß Beschluss des Senats nach 17 Grundordnung vom 19.12.2012. für die Studiengänge. Executive Master Healthcare Management (MBA) Zulassungsordnung für die Studiengänge Executive Master Healthcare Management (MHM) Executive Master of Business Administration (EMBA) an der SRH Hochschule Berlin gemäß Beschluss des Senats nach 17 Grundordnung

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft der Hochschule für angewandte Wissenschaften Regensburg

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft der Hochschule für angewandte Wissenschaften Regensburg Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft der Hochschule für angewandte Wissenschaften Regensburg vom. März 203 Aufgrund von Art. 3, 58 Abs., 6 Abs. 2 des Bayerischen Hochschulgesetzes

Mehr

In der Fassung der vierten Änderungssatzung vom 01. Juli 2014

In der Fassung der vierten Änderungssatzung vom 01. Juli 2014 Studien- und Prüfungsordnung für den gemeinsamen Weiterbildungs-Masterstudiengang Technologie-Management an den Hochschulen Augsburg und Kempten vom 1. Februar 2007 In der Fassung der vierten Änderungssatzung

Mehr

geändert durch Satzungen vom 17. Januar 2011 15. Februar 2013 18. Februar 2014 5. Juni 2014

geändert durch Satzungen vom 17. Januar 2011 15. Februar 2013 18. Februar 2014 5. Juni 2014 Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

4 Module und Prüfungen (1) Die Tabelle in der Anlage 1 zeigt den Modul und Prüfungsplan des Bachelor Studiums Wirtschaftsinformatik

4 Module und Prüfungen (1) Die Tabelle in der Anlage 1 zeigt den Modul und Prüfungsplan des Bachelor Studiums Wirtschaftsinformatik Veröffentlicht im Nachrichtenblatt Hochschule Nr. 3/ 2015, S. 131 am 14.07.2015 Prüfungs und Studienordnung (Satzung) des Fachbereichs Wirtschaft für den Bachelor Studiengang Wirtschaftsinformatik an der

Mehr

Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Arbeitsmarkt und Personal der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen

Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Arbeitsmarkt und Personal der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Arbeitsmarkt und Personal der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Erlangen- Nürnberg - FPOAuP - Vom 17. Juli 2009

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Internationales Management an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Internationales Management an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Internationales Management an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof Vom 13. August 2013 Aufgrund des Art. 13 Abs. 1 Satz 2 Halbsatz 1

Mehr

3 Studienaufbau. Masterstudium Wirtschaftsingenieurwesen zu ermöglichen. (3) Studierende die das Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen

3 Studienaufbau. Masterstudium Wirtschaftsingenieurwesen zu ermöglichen. (3) Studierende die das Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen Satzung des Fachbereichs Maschinenbau und Wirtschaft der Fachhochschule Lübeck über das Studium im Master-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen (Studienordnung Wirtschaftsingenieurwesen-Master) Vom 13.

Mehr

Vom 23. Juni 2010, zuletzt geändert am 29 Juni 2011.

Vom 23. Juni 2010, zuletzt geändert am 29 Juni 2011. Besondere Bestimmungen für die Prüfungsordnung für den weiterbildenden Studiengang Master of Business Administration (MBA) des Fachbereichs Wirtschaft der Hochschule Darmstadt University of Applied Sciences

Mehr

Studien und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Coburg (SPO B BW)

Studien und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Coburg (SPO B BW) Studien und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Coburg (SPO B BW) Vom 1. August 014 Auf Grund von Art.13 Abs.1, 58 Abs.1, 61 Abs.

Mehr

Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Fernstudiengang Pro- Water mit dem Abschluss Master of Science (M.Sc.)

Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Fernstudiengang Pro- Water mit dem Abschluss Master of Science (M.Sc.) Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Fernstudiengang Pro- Water mit dem Abschluss Master of Science (M.Sc.) Der Fakultätsrat der Fakultät Architektur, Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den. Berufsbegleitenden Masterstudiengang Gesundheits- und Sozialmanagement (M. A.)

Studien- und Prüfungsordnung für den. Berufsbegleitenden Masterstudiengang Gesundheits- und Sozialmanagement (M. A.) Studien- und Prüfungsordnung für den Berufsbegleitenden Masterstudiengang Gesundheits- und Sozialmanagement (M. A.) an der Wilhelm Löhe Hochschule für angewandte Wissenschaften Aufgrund von Art. 80 Abs.

Mehr

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT. in Kooperation mit

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT. in Kooperation mit OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT in Kooperation mit MACQUARIE UNIVERSITY SYDNEY (AUSTRALIA) DIVISION OF ECONOMICS AND FINANCIAL STUDIES Studienordnung für den

Mehr

Fachspezifische Studienund Prüfungsordnung für den Studiengang. Master of Arts in General Management FSPO MA GM

Fachspezifische Studienund Prüfungsordnung für den Studiengang. Master of Arts in General Management FSPO MA GM Fachspezifische Studienund Prüfungsordnung für den Studiengang Master of Arts in General Management FSPO MA GM 2015 Zeppelin Universität staatlich anerkannte Hochschule der Zeppelin Universität gemeinnützige

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Industrial Engineering der Hochschule für angewandte Wissenschaften Regensburg

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Industrial Engineering der Hochschule für angewandte Wissenschaften Regensburg Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Industrial Engineering der Hochschule für angewandte Wissenschaften Regensburg vom 19. Dezember 2012 Aufgrund von Art. 13, 58 Abs. 1, 61 Abs. 2 des

Mehr

Satzung zum Erwerb der Zusatzqualifikation Computational Fluid Dynamics (CFD) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule München

Satzung zum Erwerb der Zusatzqualifikation Computational Fluid Dynamics (CFD) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule München Satzung zum Erwerb der Zusatzqualifikation Computational Fluid Dynamics (CFD) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule München vom 11.03.2009 Aufgrund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2, Art.

Mehr

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW)

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung Praxisprojekt 6 Wahlpflichtfächer: Generalistisch oder schwerpunktorientiert 3 Seminare Integration/

Mehr

Prüfungsordnung Weiterbildungsstudiengang Raumstrategien in Teilzeit mit dem Abschluss "Master of Arts"

Prüfungsordnung Weiterbildungsstudiengang Raumstrategien in Teilzeit mit dem Abschluss Master of Arts Prüfungsordnung Weiterbildungsstudiengang Raumstrategien in Teilzeit mit dem Abschluss "Master of Arts" Auf Grund des 31 Abs. 1 des 22 Abs. 5 des Gesetzes über die Hochschulen im Land Berlin (Berliner

Mehr

Änderungsordnung für die Prüfungsordnungen der Studiengänge der Hochschule Ludwigshafen am Rhein

Änderungsordnung für die Prüfungsordnungen der Studiengänge der Hochschule Ludwigshafen am Rhein Ausgabe 35 18.12.2014 Ludwigshafener Hochschulanzeiger Publikationsorgan der Hochschule Ludwighafen am Rhein Inhaltsübersicht: Seite 2 Seite 8 Änderungsordnung für die Prüfungsordnungen der Studiengänge

Mehr

Spezielle Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftliche Steuerlehre und Wirtschaftsprüfung

Spezielle Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftliche Steuerlehre und Wirtschaftsprüfung SO BC Spezielle rüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftliche Steuerlehre und Wirtschaftsprüfung räambel Nach Beschluss des Fachbereichsrats des Fachbereichs Dienstleistungen & Consulting

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Personal und Arbeit an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof. Vom 26.

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Personal und Arbeit an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof. Vom 26. Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Personal und Arbeit an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof Vom 26. September 2011 Aufgrund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2 und Art. 43 Abs.

Mehr

1 Geltungsbereich der Fachprüfungsordnung. Seite 1 von 9. vom 18.09.2013

1 Geltungsbereich der Fachprüfungsordnung. Seite 1 von 9. vom 18.09.2013 Seite 1 von 9 Fachprüfungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang Logistik und Produktionsmanagement der Fachbereiche Angewandte Ingenieurwissenschaften, Angewandte Logistik- und Polymerwissenschaften

Mehr

2 Zugangsvoraussetzungen (1) Der Zugang zum Studium setzt voraus:

2 Zugangsvoraussetzungen (1) Der Zugang zum Studium setzt voraus: Spezielle Prüfungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang Internationales Marketing Management (IMM) Hochschule Ludwigshafen am Rhein vom 29.02.2012 Präambel Nach Beschluss des Fachbereichsrats

Mehr

Minuten [1, 4 ] Mathematische

Minuten [1, 4 ] Mathematische Anlage: Übersicht über die Module und Prüfungen im Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems and Management) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften - Fachhochschule München

Mehr

Studienordnung. Bachelorstudiengang Fernsehproduktion

Studienordnung. Bachelorstudiengang Fernsehproduktion Studienordnung für den Bachelorstudiengang Fernsehproduktion an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (StudO-FPB) Fassung vom auf der Grundlage von 13 Abs. 4, SächsHSG Aus Gründen der

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen

Wirtschaftsingenieurwesen Wirtschaftsingenieurwesen Master-Studiengang Studienvoraussetzungen erster akademischer Grad (Bachelor) mit mindestens 210 Leistungspunkten Bachelorabschluss Wirtschaftsingenieurwesen Bachelor- oder Masterdegree

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010 Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010 Lesefassung vom 2. Februar 201 (nach 11. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit

Mehr