3. Deutscher Human Resources Summit

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "3. Deutscher Human Resources Summit"

Transkript

1 Programm 3. Deutscher Human Resources Summit Veranstalter: 16. November 2012, Villa Kennedy, Frankfurt am Main mit Vorabendprogramm am 15. November 2012, Städel Museum, Frankfurt am Main Veranstalter:

2 Die Veranstalter Veranstalter Melanie von Hehl Hellerhofstraße Frankfurt Telefon: Telefax: Cornelia Klaas Mainzer Landstraße Frankfurt am Main Telefon: Telefax: Mitveranstalter Dr. Heide-Lore Knof Kaistraße 16A Düsseldorf Telefon: Astrid E. Habeder-Preuß Feldbergstr Frankfurt am Main Telefon: Dr. Alexius Leuchten Ganghoferstraße München Telefon: Britta Gross Karl-Arnold-Platz 1 A Düsseldorf Telefon: Anton Schilcher Victoriaplatz Düsseldorf Telefon: Nicole Golbeck Lyoner Straße Frankfurt am Main Telefon: Frank Schabel, M.A. Willy-Brandt-Platz Mannheim Telefon:

3 Begrüßung Sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 3. Deutschen Human Resources Summit, der rege Zuspruch in den vergangenen beiden Jahren hat unsere Idee des Deutschen Human Resources Summit bestätigt und das deutliche Signal gesetzt, dass sich der Summit als feste Benchmark in der Branche etabliert. Volker Sach Geschäftsführer F.A.Z.-Institut Cornelia Klaas Projektleiterin HR-Summit F.A.Z.-Institut Die Welt befindet sich im Umbruch, und das nicht erst seit der Krise. Das Internet, die Globalisierung, neue Kommunikationsformen all das sind Faktoren, die den Wandel in allen Bereichen des Lebens immer stärker beschleunigen. Wir möchten mit Ihnen über die Folgen des Umbruchs im Personalbereich diskutieren. Welche Herausforderungen bergen die Veränderungen für die Next-Generation-Leaders? Wie sehen Arbeitswelten von morgen aus, und wie können sich deutsche Unternehmen schon heute darauf vorbereiten? Welche Möglichkeiten, aber auch Risiken ergeben sich durch das Web 3.0? Unsicherheiten erzeugen oft Angst, und so möchten wir auch über motivierende und demotivierende Faktoren und Strukturen sprechen und gemeinsam mit Ihnen Lösungen diskutieren. Mit dem 3. Deutschen Human Resources Summit möchten wir Ihnen Diskussionsstoff liefern, Sie aber auch über Ihren beruflichen Alltag hinaus zum Nachdenken anregen. Im geschlossenen Kreis des Summit laden wir Sie herzlich zu einem offenen Dialog mit strategischer Inspiration ein. An dieser Stelle sei auch ein großer Dank an unsere Mitveranstalter ausgesprochen für ihre wichtigen Impulse, spannende Themenforen, interaktive Beiträge und die von uns hochgeschätzte Kooperation. Bei allen Mitwirkenden, den Referenten und Diskutanten und besonders bei unseren Gästen bedanken wir uns an dieser Stelle sehr herzlich. Wir freuen uns auf das Treffen in Frankfurt und den anregenden Austausch mit Ihnen! Volker Sach Cornelia Klaas 3

4 Programmübersicht Vorabendprogramm am 15. November 2012 Städel Museum, Frankfurt am Main Tagesprogramm am 16. November 2012 Villa Kennedy, Frankfurt am Main Uhr M Empfang ab 8.30 Uhr M Registrierung Uhr M Begrüßung Volker Sach, Geschäftsführer, F.A.Z.-Institut Uhr M Vortrag Mut als Führungsstärke Survival Abenteuer Menschenrechte: das Prinzip Mut Rüdiger Nehberg, Menschenrechtler, Aktivist, Abenteurer Uhr M Vortrag mit Einführung in die Sammlung des Museums Auf zu neuen Wegen: ein Impuls zur Kunst als Geschichte des mutigen Aufbruchs Prof. Dr. Jochen Sander, Stellvertretender Direktor, Städel Museum ca Uhr M Get-together mit exklusiver Führung durch die im Februar 2012 neueröffnete Sammlung der Gegenwartskunst 8.50 Uhr M Begrüßung Sven Astheimer, Ressortleiter Beruf und Chance Wirtschaftsredaktion, Frankfurter Allgemeine Zeitung Einführung in die interaktive HR Summit Community: Die Teilnehmer diskutieren online zu Themen des Summits Uhr M Eröffnungs-Keynote Lebens- und Arbeitswelten von heute und morgen durch den Generationen-Dialog zum Erfolg Wolfgang Goebel, Vorstand Personal, McDonald s Deutschland Inc. Constanze Ochs, Junior Specialist HR Communications, McDonald s Deutschland Inc Uhr M Interaktive Demonstration Arbeitswelten 3.0 interaktiv demonstriert Beispiele aus dem Arbeitsalltag Gregor Pillen, Geschäftsführer, IBM Deutschland GmbH 9.50 Uhr M Plenum I Facing the Future of Social Media Arbeitswelten 3.0: die Veränderung von Arbeitswelten und -strukturen durch neue Interaktions- und Partizipationsformen Dr. Jan Grasshoff, Senior Vice President Talent, Leadership & Organizational Design, SAP AG 4 Gerhard Ritter, Geschäftsführer Personal, Procter & Gamble Germany

5 Prof. Dr. Christian Scholz, Inhaber des Lehrstuhls für BWL, Universität des Saarlandes Thomas Strerath, CEO, Ogilvy & Mather Deutschland Uhr M Kaffeepause mit Übergang in die Themenforen Uhr M Themenforen (parallel) Themenforum I Fit statt lean wie Unternehmen durch Transformation nicht nur schlanker, sondern stärker, agiler und fitter werden Themenforum II Facebook & Friends: die arbeitsrechtlichen Auswirkungen der Nutzung von Facebook, Blackberry etc. Themenforum III Recruitment Process Outsourcing Mythos oder Realität? Uhr M Mittagessen mit Übergang zu den Themenforen IV VI Uhr M Themenforen (parallel) Themenforum IV Lebensphasenorientiertes Personalmanagement Anforderungen und Lösungen für Karriere und Rollenmodelle der Zukunft Themenforum V Burn-out in der Praxis Themenforum VI Vielfalt als Notwendigkeit: Diversity weit mehr als Frauenförderung! Uhr M Impulsvortrag Motivation Demotivation: Einblicke in den Spitzensport Prof. Dr. Hans-Dieter Hermann, Sportpsychologe der deutschen Fußball-Nationalmannschaft der Herren Uhr M Plenum II Motivation Demotivation: Welche Strukturen fördern engagierte Mitarbeit? Frank Bsirske, Vorsitzender, ver.di Prof. Dr. Hans-Dieter Hermann, Sportpsychologe der deutschen Fußball Nationalmannschaft (Herren) Hans-Peter Langer, Mitglied der SCHOTT Konzernleitung Alfred Löckle, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats, Stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats, Robert Bosch GmbH Uhr M Abschluss-Keynote Unternehmensführung im Umbruch Herausforderungen an Next-Generation-Leaders Ralph Labonte, Mitglied des Vorstands und Arbeitsdirektor, ThyssenKrupp AG ca Uhr M Sektempfang und Ausklang Uhr M Kaffeepause mit Übergang ins Plenum 5

6 Vorabendprogramm Vorabendprogramm Städel Museum Frankfurt Der Frankfurter Kaufmann und Bankier Johann Friedrich Städel legte 1815 in seinem Testament, in dem er anwies, sein Vermögen und seine Kunstsammlung einem nach ihm benannten Kunstinstitut zu widmen, den Grundstein für eines der ältesten Kunstmuseen in Deutschland, das Städelsche Kunstinstitut. Seit seiner Gründung hat das Städel Museum seinen Bestand stetig erweitert. Die Sammlung umfasst derzeit rund Gemälde, 600 Skulpturen, 500 Fotografien und über Zeichnungen. Mit seinem Bestand präsentiert das Städel Museum einen Überblick über 700 Jahre Kunstgeschichte. Höhepunkte der Sammlung sind Werke von Van Eyck, Botticelli, Raffael, Dürer, Holbein, Elsheimer, Rembrandt, Tiepolo, Monet, van Gogh, Beckmann, Kirchner, Picasso, Bacon und Richter. Zur Wieder- und Neueröffnung des Städel Museums wurden alle Sammlungsbereiche in neuem Glanz präsentiert. Im Altbau haben die Abteilungen Kunst der Moderne und Alte Meister 2011 ihre Pforten geöffnet. Für die Präsentation der Gegenwartskunst entstand ein spektakulärer unterirdischer Erweiterungsbau, der im Februar 2012 feierlich eröffnet wurde. Vortrag mit Einführung in die Sammlung des Museums Uhr Auf zu neuen Wegen: ein Impuls zur Kunst als Geschichte des mutigen Aufbruchs Prof. Dr. Jochen Sander Stellvertretender Direktor, Städel Museum Prof. Dr. Jochen Sander ist seit 2007 Stellvertretender Direktor des Städel Museums sowie Sammlungsleiter Alte Meister. Bereits seit 1988 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Städel Museum. Nach seiner Habilitation über Hans Holbein als Tafelmaler in Basel wurde er 2008 auf die neu eingerichtete Städel-Kooperationsprofessur für Kunstgeschichte der Goethe-Universität Frankfurt berufen. Jochen Sander studierte Kunstgeschichte, spätantike Archäologie und Geschichte und promovierte 1987 in Bochum zur Stilentwicklung und Chronologie der Werke Hugo van der Goes. 6

7 Vortrag Uhr Mut als Führungsstärke Survival Abenteuer Menschenrechte: das Prinzip Mut Rüdiger Nehberg Menschenrechtler, Aktivist, Abenteurer Reisen abseits der Routen reizten den Abenteurer Rüdiger Nehberg schon immer. Bereits als Jugendlicher bereiste er mit einem selbstgebauten Fahrrad Deutschland und fuhr bis nach Marokko musste er in Jordanien wegen des Versuchs, in einem Boot über das Rote Meer überzusetzen, für zwei Monate ins Gefängnis machte er sich in Hamburg als Konditor selbständig. Als Nehberg in den 60er Jahren vom Thema Survival erfuhr, begann er sich mit Überlebenstraining zu beschäftigen wagte er mit einem Boot die Fahrt auf dem Blauen Nil, die erst 1972 glückte. Bei einer dritten Expedition dorthin verlor Nehbergs Partner Michael Teichmann durch einen bewaffneten Raubüberfall sein Leben. Mit seinen Aktionen machte Nehberg das Thema Survival auch in Mitteleuropa populär. So lief Nehberg tausend Kilometer ohne Nahrung und Ausrüstung durch Deutschland und überlebte im brasilianischen Dschungel ohne Ausrüstung. Anfang der 80er Jahre wurde Nehberg im Urwald Brasiliens Augenzeuge des drohenden Völkermordes an den Yanomami-Indianern. Er engagierte sich für das Indianervolk, das durch Naturzerstörung und verbrecherische Geschäftsleute bedroht war. Um Aufmerksamkeit zu erregen, überquerte Nehberg dreimal den Atlantik (per Tretboot, Bambusfloß und Baumstamm). Mit Erfolg, die Yanomami erhielten ein Schutzgebiet und werden seitdem international betreut. Danach wandte sich Nehberg dem Kampf gegen das Verbrechen der weiblichen Genitalverstümmelung zu gründete er gemeinsam mit Annette Weber die Menschenrechtsorganisation TARGET erhielt er das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse für sein Engagement. Rückblickend sieht Nehberg seine medienwirksamen Abenteuer auch kritisch. Er hätte schon früher mit der Menschenrechtsarbeit beginnen sollen, sagt er heute. Vorabendprogramm 7

8

9 Begrüßung und Moderation 8.50 Uhr Sven Astheimer Ressortleiter Beruf und Chance, Wirtschaftsredaktion, Frankfurter Allgemeine Zeitung Seit Februar 2011 ist Sven Astheimer verantwortlicher Redakteur für die Beilage Beruf und Chance der Frankfurter Allgemeine Zeitung und Frankfurter Sonntagszeitung. Zuvor war er in der F.A.Z.-Wirtschaftsredaktion tätig. Vor seinem Wechsel zur F.A.Z. im Jahr 2005 absolvierte Astheimer ein Volontariat bei der Frankfurter Rundschau. Anschließend arbeitete er in der Wirtschaftsredaktion. Astheimer studierte Politikwissenschaften, Jura und Soziologie in Mainz. Tagesprogramm Eröffnungs-Keynote 9.00 Uhr Lebens- und Arbeitswelten von heute und morgen durch den Generationendialog zum Erfolg Jede Generation lernt aus den Erfahrungen der vorhergehenden. Wir, Wolfgang Goebel (51), Personalvorstand McDonald s Deutschland, und Constanze Ochs (28), Junior Specialist, zuständig für die HR Communications bei McDonald s Deutschland, behaupten aber: Jede Generation sollte auch von der kommenden lernen. Die Generation Y ist es, die heute in die Arbeitswelt vordringt selbstbewusst und fordernd. Mit unserem Generationendialog wollen wir auf die heutige und künftige Arbeitswelt blicken. Welche Eigenschaften und Erwartungen bringt die viel beschriebene Generation Y mit, was bedeutet das für Unternehmen? Zahlreiche Studien widmen sich diesem Thema, doch wie sieht die Realität aus? Wie können wir voneinander lernen, um ein unschlagbares Team zu werden? Wir möchten wissenschaftliche Ansätze mit der Praxis verbinden und zeigen, wie McDonald s Deutschland mit den unterschiedlichen Einstellungen der Generationen umgeht und welche Veränderungen sich ergeben. Welchen Herausforderungen müssen wir uns in der HR-Kommunikation im internationalen Geschäft stellen auch mit Blick auf die Besonderheiten eines Franchiseunternehmens? Wie können wir gute HR-Kommunikation heute und künftig gestalten im Umgang mit hochqualifizierten Führungskräften einerseits und der großen Zahl von Mitarbeitern im Gastronomiebereich andererseits? Wir freuen uns auf einen etwas anderen Vortrag und auf einen spannenden Austausch. Wolfgang Goebel Vorstand Personal, McDonald s Deutschland Wolfgang Goebel ist seit 2007 Vorstand Personal von McDonald s Deutschland. Angefangen hat er vor 27 Jahren als Trainee in einer Filiale in Köln. Nach einem Jahr wurde Goebel Restaurant Manager. Zwischen 1985 und 1995 trug er als Bezirks- und Gebietsleiter die Verantwortung für mehrere Restaurants. Von 1995 bis 2005 war Goebel als Regionaldirektor für mehrere Bundesländer zuständig. Als Vorstand Operations kam 2006 der Umzug in die Deutschlandzentrale nach München. Goebel engagiert sich zudem in zahlreichen ehrenamtlichen Funktionen: Seit 2007 ist er Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes der Systemgastronomie e.v. (BdS), dem er heute als Präsident vorsitzt. Zudem ist er seit 2009 im Präsidium der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) vertreten und setzt sich als Mitglied im Stiftungsrat der McDonald s Kinderhilfe Stiftung für kranke Kinder ein. Constanze Ochs Junior Specialist HR Communications, McDonald s Deutschland Constanze Ochs ist seit 2011 Junior Specialist im Bereich HR Communications bei McDonald s Deutschland. Sie studierte Betriebswirtschaftslehre und Internationales Management an der Universität Magdeburg und absolvierte währenddessen Praktika bei RTL und bei der Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen- Anhalt. Bei U.S. Commercial Services assistierte Ochs 2010 amerikanischen Unternehmen auf der Hannover Messe. Von 2008 bis 2011 war sie bei der Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt im Bereich Seminarbetreuung tätig. Darüber hinaus engagierte sich Constanze Ochs über mehrere Jahre ehrenamtlich beim Roten Kreuz und bei sozialen Projekten in Neuseeland. Von 2002 bis 2011 war sie bei Höffmann Reisen als Reiseleitung und Betreuung für Jugend-und Erwachsenenreisen tätig. 9

10 Interaktive Demonstration 9.30 Uhr Tagesprogramm Arbeitswelten 3.0 interaktiv demonstriert Beispiele aus dem Arbeitsalltag Die Arbeitswelt von morgen befindet sich im Wandel. Die Digitalisierung unserer Welt schreitet stetig voran und macht nicht halt vor unseren Büros. Im Gegenteil, sie durchdringt unseren Arbeitsalltag und stellt uns vor neue Herausforderungen. Die alltägliche Kommunikation hat die klassischen Wege verlassen und bedient sich der neuen Medien und Kanäle, so dass wir alle seien es Mitarbeiter, Kollegen, Chefs oder auch Geschäftspartner und Kunden näher zusammenrücken und enger vernetzt zusammenarbeiten. Was diese Entwicklung mit sich bringt und welche Änderungen sie im Arbeitsalltag bewirken kann, zeigen wir Ihnen an Beispielen aus dem Arbeitsalltag. Gregor Pillen Geschäftsführer, IBM Deutschland GmbH Gregor Pillen (1963) verantwortet bei IBM Deutschland die Beratungssparte IBM Global Business Services (GBS). Zuvor leitete er die Beratungssparte der IBM in Zentral- und Osteuropa, dem Nahen Osten und Afrika. Gregor Pillen kam im Jahr 2002 im Rahmen der Übernahme von PricewaterhouseCoopers Consulting (PwCC) zur IBM und war maßgeblich an der erfolgreichen Integration von PwCC in die IBM beteiligt. Bei PwCC arbeitete er insgesamt zwölf Jahre in verschiedenen Management-Positionen. Die interaktive HR-Summit Community Diskutieren Sie mit! Sie können während des ganzen Tages online zu Themen des Summits diskutieren. Jeder Gast erhält von IBM Deutschland für die Dauer des Tagesprogramms ein ipad und individuellen Zugang zur unserer HR-Summit-Online-Community. Stellen Sie Thesen zu strategischen HR-Themen zur Diskussion. Zeigen Sie Lösungswege auf. Nennen Sie uns die strategischen Treiber für die Weiterentwicklung Ihres Unternehmens und des HR-Managements. 10

11 Plenum I 9.50 Uhr Facing the Future of Social Media Arbeitswelten 3.0: die Veränderung von Arbeitswelten und -strukturen durch neue Interaktions- und Partizipationsformen Neue Technologien fordern und fördern Unternehmen wie Arbeitnehmer: Sie müssen sich auf veränderte Lern- und Arbeitsprozesse einstellen. Mehr Vernetzung, Dialog- und Echtzeitkommunikation, weniger Kontrolle, zeit- und ortsunabhängiges Arbeiten das sind nur einige der wichtigsten Schlagwörter. Wie gehen Unternehmen tatsächlich mit Herausforderungen und Möglichkeiten digitaler Welten um? Welchen Mehrwert bieten webbasierte Arbeitsorganisationen? Ist vernetztes Arbeiten immer noch die Ausnahme? Und welche Rolle spielen virtuelle Netzwerke für die Arbeit und das Leben? Wir möchten diskutieren, welchen Einfluss Partizipationsformen im Sinne von Mitwirkung, Mit- und Selbstbestimmung haben, und vor allem, welche Entwicklungstrends wir absehen können. Was ist allgemeingültig und wichtig, was gilt nur bedingt für Mitarbeiter in produzierenden Unternehmen oder im Mittelstand? Was hingegen ist kennzeichnend für Global Player, Innovations- und Kreativitätsschmieden oder große Konzerne? Wie viel Flexibilität zeitlich, räumlich und inhaltlich ist für welche Unternehmen und Mitarbeiter wirklich zielführend? Tagesprogramm Dr. Jan Grasshoff Senior Vice President Talent, Leadership and Organizational Design, SAP AG Dr. Jan Grasshoff ist seit 2011 Senior Vice President Talent, Leadership and Organizational Design. Er ist ver antwortlich für das Centre of Excellence, das globale Strategien und Methoden in den Bereichen Talent, Entwicklung und Führung entwickelt und umsetzt. Grasshoff war zuvor in verschiedenen Managementpositionen bei SAP tätig, zuletzt als Leiter des globalen Customer Solution Adoption Teams. Seine Karriere begann er im Finanzsektor, wo er Stationen des Privat- und Investmentbankings in Australien, Südafrika und Deutschland durchlief. Gerhard Ritter Geschäftsführer Personal, Procter & Gamble Germany Gerhard Ritter ist Arbeitsdirektor bei der Procter & Gamble Gruppe in Deutschland und HR-Direktor für alle Werke in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika. Diplom-Wirtschaftsingenieur Ritter studierte an der Universität Karlsruhe und ist bereits seit 1979 für Procter & Gamble tätig. Zuvor arbeitete er im Bereich Produktion/Technik/Supply Management als Werksleiter für Pampers und Supply-Direktor für Snacks & Beverages sowie im Bereich Personal als Werkspersonalleiter zweier Werke mit übergeordneter Verantwortung für alle Werke im EMEA-Wirtschaftsraum. Prof. Dr. Christian Scholz Inhaber des Lehrstuhls für BWL, Universität des Saarlandes Prof. Dr. Christian Scholz ist seit 1986 Inhaber des Lehrstuhls für BWL mit Schwerpunkt Personalmanagement an der Universität des Saarlandes, Gründungsdirektor des Saarbrücker MBA- Programms und Initiator des dortigen HR-Master-Programms. Forschungs- und Vortragsthemen sind gegenwärtig Human Capital Management und Hochleistungsteams, die auch in seinem F.A.Z.-Blog Per Anhalter durch die Arbeitswelt vorkommen. Seine Thesen zur virtuellen Personalabteilung (1995) und zum Darwiportunismus (1999) erhalten gerade angesichts der Arbeitswelt 3.0 wieder Brisanz. Ansonsten thematisiert er in seinem F.A.Z.-Blog aktuelle Trends der Arbeitswelt. Thomas Strerath CEO, Ogilvy & Mather Deutschland Thomas Strerath ist seit 2009 CEO von Ogilvy & Mather Deutschland. Seine Laufbahn bei Ogilvy startete er 2005 als Geschäftsführer der Frankfurter Dialogmarketing-Agentur OgilvyOne. Seit Anfang 2006 war er CEO der deutschen OgilvyOne Gruppe, 2007 wurde er zum COO von Ogilvy Frankfurt berufen. Er ist Mitglied des weltweiten Ogilvy & Mather Board und des Ogilvy & Mather EAME Executive Committee. Von 2010 bis 2011 war er GWA-Vizepräsident. 11

12

13 Themenforum I Uhr Fit statt lean wie Unternehmen durch Transformation nicht nur schlanker, sondern stärker, agiler und fitter werden Die Transformation eines Unternehmens wird notwendig, wenn Organisations- und Kostenstrukturen nicht mehr wettbewerbsfähig sind. Einsparungen und Personalabbau stehen dabei oft im Vordergrund. Ziel sollte aber sein, dass das Unternehmen am Ende nicht nur schlanker, sondern auch stärker und agiler aufgestellt ist. Stärker bedeutet Kernkompetenzen zu stärken, und agiler, schneller auf Marktdynamiken reagieren zu können. Nur durch die Kombination aus schlank, stark und agil wird ein Unternehmen fit. Tagesprogramm moderation Markus Bonsels Markus Bonsels war bis vor kurzem Vice-President Human Resources and Services bei Beiersdorf und übernahm in dieser Funktion die HR-Verantwortung für die über Mitarbeiter des Unternehmens. Zuvor war er in leitenden Positionen bei Johnson & Johnson tätig, zuletzt als Regional Director Talent Acquisition für Europa, Mittlerer Osten, Afrika und Asien-Pazifik. Bonsels besitzt langjährige Erfahrung in allen Bereichen des HRM, seine Schwerpunkte liegen dabei auf Recruitment, Talent Management und Organisationsentwicklung. Bonsels studierte Biotechnologie in Aachen und schloss als Diplom-Wirtschaftsingenieur die Fachhochschule Niederrhein ab. Dr. Anja Marzuillo Deutsche Postbank AG Dr. Anja Marzuillo ist seit 1996 in verschiedenen beratenden und leitenden Personalfunktionen in der Deutsche Postbank AG tätig und nahm unter anderem HR-Projektleitungen im Rahmen des IPO der Deutsche Postbank AG sowie im Zuge der Akquisition der BHW- Gruppe und von 850 Filialen durch die Postbank wahr war sie für den Bereich Strategische Personalarbeit / Organisation verantwortlich, seit 2009 ist sie als Bereichsleiterin Personalmanagement / Business Center Personal und Personalvorstand der Postbank Filialvertrieb AG für die operative Personalarbeit im Postbank-Konzern verantwortlich. Sie studierte Rechtswissenschaften mit Schwerpunkt Gesellschafts- und Arbeitsrecht und war vor ihrer Tätigkeit in der Deutsche Postbank AG mehrere Jahre als Unternehmensberaterin tätig. Dr. Peter Pfeiffer Partner, A.T. Kearney Dr. Peter Pfeiffer wurde 1998 zum Partner von A.T. Kearney ernannt. Seit 1990 ist er im Unternehmen. Seitdem war er in mehreren Führungspositionen mit internationaler Verantwortung tätig. Derzeit ist er verantwortlich für den Industriebereich Home & Personal Care und betreut den Servicebereich Organisation & Transformation in der Region Deutschland, Österreich, Schweiz. Während seiner Laufbahn bei A.T. Kearney hat Pfeiffer nationale und globale Unternehmen in strategischen und operativen Fragen beraten. Ein Schwerpunkt waren dabei Unternehmen der Konsumgüterindustrie. Ein weiterer Schwerpunkt liegt im Bereich Transformationsprojekte mit dem Thema HR als wichtige Funktion und Erfolgsfaktor. 13

14 Themenforum II Uhr Tagesprogramm Facebook & Friends: die arbeitsrechtlichen Auswirkungen der Nutzung von Facebook, Blackberry etc. Das Internet hat die Arbeitswelt umgekrempelt. Laut einem Artikel in der F.A.Z. machen sich Personalentscheider auf Facebook-Foren und Portalen wie LinkedIn, Google+, Twitter oder Xing ein Bild von Kandidaten. Sehr bildhaft heißt es hier, dass der Handschlag zwischen dem Personalchef und dem Bewerber häufig schon der zweite Kontakt ist, vorher fand bereits eine digitale Begegnung statt. Soziale Netzwerke gewinnen aber auch im Rahmen der Abwicklung des Arbeitsverhältnisses zunehmend an Bedeutung. Der Anteil von Unternehmen, die soziale Medien aktiv während des Verlaufes des Arbeitsverhältnisses einsetzen, hat sich vom Jahr 2010 auf das Jahr 2011 nahezu verdoppelt. Zwei Drittel aller befragten HR-Verantwortlichen nutzen regelmäßig Netzwerke wie Facebook oder Xing für ihren Beruf, so ein Mitarbeiter der Universität Leipzig. Unternehmen nutzen soziale Netzwerke dazu, um neben der Mitarbeiterrekrutierung auch den Gedanken des Employer-Branding zu forcieren. Es liegt auf der Hand, dass diese zunehmende Popularität der sozialen Netzwerke auch zu arbeitsrechtlichen Problemen führen kann. Der Workshop soll aufzeigen, dass diese Probleme lösbar sind und dass darüber hinaus der offensive Umgang mit sozialen Netzwerken auch große Chancen für Unternehmen bietet. moderation Dr. Felix Blum Leiter Personal Deutschland, Gruner+Jahr-Konzern Dr. Felix Blum führt seit sieben Jahren den zentralen Personalbereich Deutschland beim internationalen Zeitschriftenund Medienkonzern Gruner+Jahr in Hamburg. Er ist insbesondere verantwortlich für HR-Strategie und Grundsatzfragen, Organisationsentwicklung, Recruiting, Arbeitsrecht, Vertrags- und Abrechnungsangelegenheiten sowie die Zusammenarbeit mit Betriebsräten und Gewerkschaften. Zuvor beriet der promovierte Jurist in der Rechtsabteilung der mobilcom AG bei gesellschaftsrechtlichen und Regulierungsfragen (Telekommunikation) und in der Rechtsabteilung von Gruner+Jahr bei M&A-Transaktionen sowie beim Aufbau der Online-Aktivitäten. Blum studierte in Regensburg, Paris und Hamburg und ist Rechtsanwalt und Wirtschaftsmediator. Hans-Peter Kleitsch Leiter Personal, MTU Aero Engines GmbH Hans-Peter Kleitsch ist seit 2006 Leiter Personal und Senior Vice President Human Resources MTU-Gruppe bei der MTU Aero Engines GmbH. Er ist verantwortlich für alle HR-relevanten Belange innerhalb des Konzerns. Dies beinhaltet die Felder Labor Relations, Compensation and Benefits, Personalmanagement, Corporate Health, Betrieb eines deutschlandweiten Shared Service Centers, Aus- und Weiterbildung, Personalund Organisationsentwicklung, Führung aller Personalleiter der MTU Standorte weltweit. Davor war er Leiter Personalmanagement Deutschland. Von 1988 bis 1993 war der Diplom-Kaufmann Personalbetreuer bei der Daimler-Benz AG, bis 1997 dann auch Leiter Personalbetreuung und Entwicklung. Dr. Dietmar Müller-Boruttau Partner, Beiten Burkhardt Rechtsanwaltsgesellschaft mbh Dr. Dietmar Müller-Boruttau ist seit 2007 Equity Partner bei Beiten Burkhardt Rechtsanwaltsgesellschaft mbh im Berliner Büro. Nach dem Studium an der Universität Würzburg und verschiedenen Stationen in den USA und Deutschland war er von 1997 bis 2006 bei Linklaters Oppenhoff & Rädler in Köln und in Berlin tätig. Müller-Boruttau promovierte zur Kostentragungspflicht des Arbeitgebers für Rechtsstreitigkeiten mit dem Betriebsrat. Dr. Alexius Leuchten Partner, Beiten Burkhardt Rechtsanwaltsgesellschaft mbh Dr. Alexius Leuchten erhielt seine Zulassung als Rechtsanwalt im Jahr 1976 und wurde 1989 Partner der Rechtsanwaltskanzlei Beiten Burkhardt. Er war von 1979 bis 1981 Leiter der Rechtsabteilung der adidas AG, Herzogenaurach. Leuchten ist mit allen arbeitsrechtlichen Fragestellungen einschließlich der sich aus der Verwendung von sozialen Netzwerken ergebenden Rechtsproblemen befasst. Leuchten ist Mitglied des Deutschen Anwaltsvereins, des Fachanwaltfsorum Arbeitsrecht (FFA), der Europäischen Arbeitsrechtsvereinigung (European Employment Lawyers Association - EELA) und der Union Internationale des Avocats (UIA). 14

15 Themenforum III Uhr Recruitment Process Outsourcing Mythos oder Realität? Im Zuge des Fachkräfte- und Nachwuchsmangels spielt die Rekrutierung neuer Mitarbeiter eine Schlüsselrolle. Dabei müssen ein passendes Employer-Branding kreiert und in Richtung Bewerber kommuniziert bzw. die neuen Kanäle der Social Media aktiv genutzt werden. Aber auch auf der organisatorischen Ebene muss hinterfragt werden, ob die Rekrutierung neuer Mitarbeiter zu einer Kernkompetenz des HR-Bereichs gehört. Oder erscheint es sinnvoller, die Rekrutierung selektiv bzw. komplett an externe Dienstleister auszulagern, die auf diesem Feld über ein umfassenderes Know-how verfügen? Während es im angelsächsischen Raum bereits gang und gäbe ist, die Rekrutierung neuer Mitarbeiter auszulagern, läuft die Suche in deutschen Unternehmen fast ausschließlich intern über eigene Stabsstellen im HR-Bereich. Was dafür und dagegen spricht, die Rekrutierung auszulagern, steht im Mittelpunkt der Diskussionsrunde: Handelt es sich um einen Mythos, oder zeigen sich erste Ansätze in Unternehmen, hier aktiv zu werden? Tagesprogramm moderation Prof. Dr. Christoph Beck Professor für Personal- und Bildungswesen, FH Koblenz Prof. Dr. Christoph Beck ist seit 2000 als Professor an der University of Applied Sciences in Koblenz im Fachbereich Betriebswirtschaft für das Lehrgebiet Human-Resources-Management verantwortlich. Die Schwerpunkte in der Lehre und Forschung bilden die Themen Personalmarketing, Employer-Branding und (E-)Recruitment. Nach seinem Studium der Wirtschafts- und Organisationswissenschaften und der Promotion hatte Beck unterschiedliche Stabs- und Führungsfunktionen in der Wirtschaft und im öffentlichen Dienst inne. Thomas Neumann Thomas Neumann begann seine berufliche Laufbahn im Personalwesen der Deutschen Girozentrale erfolgte der Wechsel zu Hewlett Packard, wo er in 19 Jahren verschiedene Führungspositionen im Business-, Linien- und Human-Resources-Management besetzte. Bis 2002 hatte er als Head of Human Resources die weltweite Verantwortung für den Personalbereich der SAP AG. Als Geschäftsführer Personal für Vodafone Deutschland beendete Neumann 2008 sein Corporate Life. Seitdem coacht und berät er Führungskräfte in Fragen der Führung und Entwicklung und unterstützt Unternehmen bei der Konzeption und Umsetzung ihrer Peoplestrategie. Martina von Schönholz Human Resources Director DACH, American Express International Inc. Martina von Schönholz ist seit 2008 als Human Resources Director für die Gesamtfunktion Personal für die Märkte Deutschland, Österreich und Schweiz zuständig. Nach dem Studium begann sie 1991 bei EDS im Personalmarketing und Recruitment wechselte sie als Personalreferentin zu American Express. Neben Personalbetreuungsthemen konnte sie ihre Expertise in der Entwicklung von betrieblichen Altersversorgungs- und Vergütungssystemen, Restrukturierungen, M&A s und der Implementierung von globalen Personalinformationssystemen ausbauen wurde sie Verantwortliche des Personalbereichs der American Express Bank und wurde nach erfolgreichem Spin-off der Bank zur Personalleiterin für die verbliebenen American Express-Gesellschaften ernannt und Mitglied der Geschäftsleitung. Oliver Kömpf Director Managed Service Providing, Hays AG Seit sieben Jahren ist Oliver Kömpf bei Hays tätig und verantwortet als Director den Bereich Managed Service Providing (MSP) in Deutschland, Österreich und der Schweiz begann er seine Laufbahn als Trainer und Produktspezialist in der Qualitätssicherung der Firma Ricoh Deutschland GmbH, bevor er 1999 in die Personaldienstleistungsbranche wechselte. Seit 2002 beschäftigt er sich mit Dienstleistungen zur Optimierung der Beschaffung und dem Management von Personalressourcen. Zuletzt wurde das MSP-Portfolio um Services im Bereich Recruitment Process Outsourcing und Outplacement erweitert. 15

16 Themenforum IV Uhr Tagesprogramm Lebensphasenorientiertes Personalmanagement: Anforderungen und Lösungen für Karriere und Rollenmodelle der Zukunft Gesellschaftlicher Wertewandel, Entwicklung zur Wissensgesellschaft, demographische Entwicklung, der Vormarsch der Frauen und eine sich ständig weiter entwickelnde Individualisierung jeder Arbeitgeber muss seine Personalpolitik überprüfen und an die neuen Rahmenbedingungen anpassen. Mitarbeiter durchlaufen in ihrem Berufsleben eine Vielzahl von Rollenmodellen: vom Berufseinsteiger über den Karrierestarter, den Betreuer von Kindern oder Pflegefällen, den Karrierehalter oder -abschließer bis hin zum Ausläufer. Lebensphasenorientiertes Personalmanagement heißt, individuelle Konzepte zur Förderung des Mitarbeiters zu entwickeln, um private und betriebliche Ziele und Rahmenbedingungen in Einklang zu bringen. Individuelle Unterstützung bedeutet aber auch, Motivation für lebenslanges Lernen zu schaffen, den Wissenstransfer zwischen den Generationen zu fördern und den Geschlechtermix zu optimieren, um durch den Erhalt von Leistungsträgern und Fachkräften das Unternehmen fit für die Zukunft zu machen. Bühnengespräch mit Fallbeispielen aus Unternehmen unter Einbindung der Teilnehmer Univ.-Prof. Dr. Maike Andresen Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Personalmanagement, Otto-Friedrich-Universität Bamberg Univ.-Prof. Dr. Maike Andresen ist Inhaberin des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Personal management an der Otto- Friedrich- Universität Bamberg. Nach dem Studium in Hamburg, Bordeaux und Kopenhagen und studienbegleitenden Tätigkeiten bei der Deutschen Bank in Hamburg und Brüssel war sie an der Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg am Institut für Personalwesen und Internationales Management aktiv. Parallel übernahm sie Beratungsaufträge bei der F.G.H. Forschungsgruppe Hamburg im Bereich Personal, Organisation und Unternehmensplanung. Zudem erhielt sie verschiedene Lehraufträge im In- und Ausland u. a. an der Copenhagen Business School und der Europäischen Fernhochschule. Anton Schilcher Direktor Personalmanagement, ERGO Versicherungsgruppe AG Anton Schilcher ist seit Oktober 2009 als Direktor verantwortlich für den Bereich Personalmanagement der ERGO Versicherungsgruppe. Er begann seine berufliche Laufbahn als Personalreferent beim ARAG Versicherungskonzern, wo ihm 1996 die Leitung der Abteilung Personalentwicklung/Ausbildung und im Januar 2000 die Bereichsleitung Changemanagement/Organisationsentwicklung übertragen wurde. Im Februar 2002 wurde er bei Danone Personaldirektor und Mitglied der Geschäftsführung. Im März 2005 wechselte Schilcher zum Pharmakonzern Novartis. Als Arbeitsdirektor und Geschäftsführer verantwortete er dort den Bereich Human Resources für den deutschen Raum. 16

17 Themenforum V Uhr Burn-out in der Praxis Das Thema Burn-out ist seit einiger Zeit und zunehmend in aller Munde, und so langsam verliert es den Geruch, nur bei Drückebergern vorzukommen, oder gar die Verbindung zur Aussage reif für die Klapse. Seit Hochleistungssportler und auch hochkarätige Führungskräfte in Unternehmen die Erfahrung eines Burn-outs machen, wird diese seelische Erkrankung ernster genommen. Die Unternehmen machen sich meist im ersten Schritt Gedanken, wie sie den konkret Betroffenen im Einzelfall helfen können, und suchen nach entsprechenden Möglichkeiten. Unser Workshop soll den Teilnehmer/-innen die Möglichkeit eröffnen, vom fachlichen Know-how der Unternehmensvertreter/-innen sowie von deren konkreten Erfahrungen zu profitieren und Anregungen mitzunehmen, welche Möglichkeiten es für Unternehmen gibt, sich mit dem Thema zielführend auseinanderzusetzen. Tagesprogramm moderation Claudia Buchta Betriebliche Sozialberatung Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach Als Diplom-Sozialpädagogin, systemische Beraterin und Coach leitet Claudia Buchta seit 1993 die Betriebliche Sozialberatung der Schaeffler Technologies AG & Co. KG. Aufgabenschwerpunkte sind die Beratung zunehmend auch bezüglich psychischer Erkrankungen, die Ein- und Durchführung von Suchtpräventionsprojekten sowie die Unterstützung der Gesundheitsförderung. Sabine Herzberg VP Group HR & Organisation, Monier Group GmbH Sabine Herzberg ist seit 2010 Vice President Group HR & Organisation bei der Monier Group GmbH. Davor war sie vier Jahre HR Director (Prokurist) bei ThyssenKrupp Industrieservice. Die Diplom-Ökonomin studierte in Hannover und Warwick, GB. Nach Stationen bei der Unilever Group und Dr. Heimeier & Partner war sie bis 2006 HR Director und Member of Board of Directors bei Johnson Diversey Deutschland. Dr. Wilhelm Pielsticker Leiter Global Health & Safety & Social Care, Deutsche Telekom AG Dr. Wilhelm Pielsticker ist Jurist mit dem Schwerpunkt Arbeitsrecht. Nach unterschiedlichen leitenden Funktionen im Personalbereich ist er verantwortlich für das betriebliche Gesundheitsmanagement, den Arbeitsschutz und den Sozialbereich der Deutschen Telekom. Astrid E. Habeder-Preuß Geschäftsführende Gesellschafterin, Dr. Heimeier & Partner Astrid E. Habeder-Preuß ist seit 1999 Partnerin und geschäftsführende Gesellschafterin von Dr. Heimeier & Partner in Frankfurt. Zuvor war sie 15 Jahre in verschiedenen Personalmanagementfunktionen in internationalen Dienstleistungs-, Entwick lungs- und Vertriebsgesellschaften sowie in produzierenden Unternehmen tätig, zuletzt als Mitglied der Geschäftsleitung. Habeder-Preuß studierte Jura. 17

18 Themenforum VI Uhr Tagesprogramm Vielfalt als Notwendigkeit: Diversity weit mehr als Frauenförderung! Diversity-Management gewinnt in einer globalisierten Arbeitswelt immer mehr an Bedeutung. Viele Unternehmen haben inzwischen einzelne Programme zur Förderung der Vielfalt eingeführt. Die primäre Fokussierung auf das Thema Frauenförderung ist angesichts der Diskussionen um eine Frauenquote zwar nachvollziehbar, aber auch kritisch zu betrachten, denn Diversity-Management umfasst sehr viel mehr als nur die Förderung von Frauen. Auf welche Strategien Unternehmen heute setzen müssen, um die erforderliche Vielfalt für den Erfolg von morgen sicherzustellen, möchten wir gemeinsam mit Ihnen in unserem Themenforum diskutieren. Dabei werden wir nicht nur umfassend auf die konkreten Anforderungen in der Unternehmenspraxis eingehen, sondern auch wertvolle Initiativen aus der Wissenschaft, wie zum Beispiel den Mixed Leadership Index, vorstellen. moderation Frank Heberger Group Managing Director HR, E.ON AG Frank J. Heberger ist seit 2009 Group Managing Director Human Resources / Executive Vice President Group Executives bei der E.ON AG. Nach Stationen bei der Diehl-Gruppe, Bertelsmann AG und der RTL GmbH war der studierte Betriebswirt (Universität Mannheim) bis 1998 Vorstand Personal und Arbeitsdirektor bei der Hamburger Fielmann AG. Bis 2006 war er Mitglied des Vorstands und Arbeitsdirektor der AXA-Holding und der (in Deutschland tätigen) operativen Gesellschaften, bevor er 2006 zu E.ON wechselte. Kerstin Pramberger Leiterin der Diversity-Abteilung, Deutsche Bank AG Kerstin Pramberger trat 1996 in die Deutsche Bank AG ein. Nach ihrem dreijährigen Studium, das sie als Diplom- Betriebswirtin abschloss, begann sie bei Corporate and Investment Bank (CIB) als Sales Manager für Devisen- und Zinsderivate übernahm Kerstin Pramberger die Verantwortung für das spanische Capital-Market-Sales-Team. Von 2006 bis 2010 war sie als Head of Capital Market Sales Western Europe tätig. Seit 2011 leitet sie das deutsche Diversity-Team in Frankfurt. Ihr Ziel ist es, diese HR-Rolle mit einem geschäftsorientierten Ansatz zu verknüpfen, um die Diversity-Strategie in allen Geschäftsbereichen optimal umzusetzen. Sie repräsentiert die Deutsche Bank unter anderem bei der DAX-30-Arbeitsgruppe Frauen in Führungspositionen und der Charta der Vielfalt e.v. Prof. Dr. Astrid Szebel-Habig Professorin für Personal- und Unternehmensführung, Hochschule Aschaffenburg Prof. Dr. Astrid Szebel-Habig ist seit 1995 Professorin für Personal- und Unternehmensführung an der Hochschule Aschaffenburg. Dort gehört sie als Frauenbeauftragte der Hochschule der erweiterten Hochschulleitung, dem Senat und Hochschulrat an. Zudem ist sie Projektleiterin eines vom BMBF/ESF geförderten Forschungsvorhaben zum Thema Mixed Leadership Index begann sie ihre Karriere bei Hewlett-Packard Böblingen in der Personalabteilung und wechselte in den Vertrieb für kommerzielle Computersysteme wurde sie Mitglied des Aufsichtsrats von HP und wurde 1989 zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt wechselte sie in die Position einer kaufmännischen Direktorin bei Merz+Co. Frankfurt/M. Szebel-Habig berät und schult Firmen in den Bereichen Frauenförderung und Mixed Leadership. Seit 2001 ist sie Aufsichtsratsvorsitzende eines mittelständischen IT-Unternehmens in Eschborn. Dr. Dagmar Wilbs Leiterin des Geschäftsbereichs Human Capital Central Europe, Mercer Deutschland GmbH Dr. Dagmar Wilbs verfügt über langjährige und umfassende Erfahrung im Human-Resources-Management in verschiedenen Branchen, die sie bei internationalen Unternehmen (Hewlett- Packard, Whirlpool, Deutsche Bank) sowie bei Beratungen (PwC, PA Consulting, Roland Berger) erworben hat. Ihre Kernkompetenzen liegen in den Bereichen HR-Strategie, HR-Governance- Structure, Leadership-Consulting & Management-Potentialdiagnostik, Leadership Development und Coaching sowie in der Steuerung von Change-&- Transformationsmanagement-Projekten. Wilbs hält den Dr. phil. der Universität Tübingen, ist Diplom-Psychologin und Betriebswirtin. 18

19 Impulsvortrag Uhr Motivation Demotivation: Einblicke in den Spitzensport Prof. Dr. phil. Hans-Dieter Hermann Sportpsychologe der Deutschen Fußballnationalmannschaft der Herren (Vita siehe unten) Tagesprogramm Plenum II Uhr Motivation Demotivation: Welche Strukturen fördern engagierte Mitarbeit? Wie erhalten und stärken wir die Motivation unserer Arbeitskräfte angesichts immer enger getakteter Termine und immer höherer Anforderungen? Müssen wir als Unternehmensleiter neue Strukturen und Unternehmenskulturen schaffen? Welche Maßnahmen können wir ergreifen, wo klaffen Wunsch und Wirklichkeit zu weit auseinander? Wie können wir unsere Arbeitskraft und die unserer Mitarbeiter besser erhalten als bislang? Frank Bsirske Vorsitzender, ver.di Frank Bsirske ist seit 2001 Vorsitzender der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di). Davor war er ein Jahr lang Vorsitzender der Gewerkschaft Öffentliche Dienste, Transport und Verkehr (ÖTV). Nach dem Studium der Politikwissenschaft war Bsirske unter anderem Sekretär und stellvertretender Geschäftsführer der ÖTV Kreisverwaltung Hannover, bevor er 1991 stellvertretender Vorsitzender des ÖTV-Bezirks Niedersachsen wurde. Frank Bsirske ist seit 1978 Gewerkschaftsmitglied und unter anderem im Vorstand des Europäischen Gewerkschaftsbunds (EGB). Prof. Dr. phil. Hans-Dieter Hermann Sportpsychologe der Deutschen Fußballnationalmannschaft der Herren Prof. Dr. phil. Hans-Dieter Hermann studierte in Antwerpen und Würzburg Psychologie und ist seit 2004 der erste Sportpsychologe der Deutschen Fußballnationalmannschaft der Herren. Von 2006 bis 2010 war er zudem u.a. Sportpsychologe der Profi-Fußballmannschaft von 1899 Hoffenheim. Nach der Assistenzzeit an der Universität Heidelberg und verschiedenen Lehraufträgen an deutschen Hochschulen ist er seit 2010 Professor an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement in Saarbrücken. Während der Olympischen Spiele 2012 war Hans-Dieter Hermann als Experte für das ZDF aktiv. Hans-Peter Langer Mitglied der SCHOTT Konzernleitung ist seit Januar 2012 Mitglied der Konzernleitung der Schott Gruppe und verantwortlich für den Personalbereich. Zuvor war er u.a. als Leiter Corporate Personnel Services (weltweit) und Vice President Human Resources North America für die Schott Gruppe tätig. Er ist Vizepräsident des Bundesarbeitgeberverband Glas und Solar und ehrenamtlicher Richter am Arbeitsgericht Mainz. Alfred Löckle Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats, stv. Vors. des Aufsichtsrats, Vorsitzender des Konzernbetriebsrats und des Europa- Committees, Robert Bosch GmbH Alfred Löckle ist seit 2006 Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats und des Konzernbetriebsrats der Robert Bosch GmbH sowie Mitglied des Aufsichtsrats. Seit 2007 ist er auch Vorsitzender des Europa-Committees der Bosch-Gruppe. Nach Abitur und Wehrdienst trat er am Entwicklungsstandort Schwieberdingen der Bosch-Gruppe eine Lehre als Mechaniker an und wurde dort 1981 in den Betriebsrat gewählt. Von 1994 bis 1996 hat er eine berufsbegleitende Weiterbildung zum Technischen Fachwirt absolviert. In der IG-Metall bekleidet er mehrere ehrenamtliche Funktionen wie Mitglied der Ortsverwaltung Stuttgart und Mitglied der Tarifverhandlungskommission im Tarifbezirk Baden-Württemberg. 19

20

Generation Y und die Gewerkschaften

Generation Y und die Gewerkschaften Wir laden ein zum 2. Frankfurter Arbeitsrechtsdialog Generation Y und die Gewerkschaften Mehr Freiheit durch weniger Arbeitsvertrag oder umgekehrt? Wolfgang Apitzsch Thomas Drosdeck Manfred Weiss Einladung

Mehr

Personalentscheider im Dialog. am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart

Personalentscheider im Dialog. am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart Personalentscheider im Dialog am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart Mit der Marke und einer nachhaltigen Personalstrategie Mitarbeiter finden und binden. Was müssen sich Personalentscheider heute einfallen

Mehr

Restrukturierungen sind oftmals notwendig.! Notwendig ist aber auch eine gute Umsetzung.!

Restrukturierungen sind oftmals notwendig.! Notwendig ist aber auch eine gute Umsetzung.! Restrukturierungen sind oftmals notwendig. Notwendig ist aber auch eine gute Umsetzung. Einladung zum Workshop Restrukturierung Am 23. Juli 2014, 09:00 12:30 Uhr "(ab 8:30 Uhr steht ein Frühstück und im

Mehr

Persönliche Angaben. Dominik Eberle

Persönliche Angaben. Dominik Eberle Dominik Eberle Berater für Online-Marketing und E-Commerce DOMINIK EBERLE Dominik Eberle (Jahrgang 1968) ist Kaufmann und begann seine Karriere im Jahr 1992 beim IT- Distributor Computer 2000 GmbH in München.

Mehr

HR Branchenkonferenz für Banken und Versicherungen Am Donnerstag, den 16. April 2015 Im MesseTurm in Frankfurt am Main

HR Branchenkonferenz für Banken und Versicherungen Am Donnerstag, den 16. April 2015 Im MesseTurm in Frankfurt am Main Einladung HR Branchenkonferenz für Banken und Versicherungen Am Donnerstag, den 16. April 2015 Im MesseTurm in Frankfurt am Main Sehr geehrte Damen und Herren, bereits im achten Jahr in Folge veranstalten

Mehr

innovativ global gemeinsam. gemeinsam. innovativ. global. global. GILDEMEISTER Aktiengesellschaft Bielefeld

innovativ global gemeinsam. gemeinsam. innovativ. global. global. GILDEMEISTER Aktiengesellschaft Bielefeld GILDEMEISTER Aktiengesellschaft Bielefeld isin-code: de0005878003 wertpapierkennnummer (wkn): 587800 Lebensläufe der Kandidaten für die Wahl in den Aufsichtsrat wissen werte gemeinsam. stärke gemeinsam.

Mehr

ERWEITERUNG DES STÄDEL MUSEUM IN FRANKFURT A. M.

ERWEITERUNG DES STÄDEL MUSEUM IN FRANKFURT A. M. ERWEITERUNG DES STÄDEL MUSEUM IN FRANKFURT A. M. STÄDEL MUSEUM FRANKFURT DAS STÄDEL MUSEUM Der Frankfurter Kaufmann und Bankier Johann Friedrich Städel verfügte 1815 in seinem Testament, dass seine beträchtliche

Mehr

Einladung. Business Breakfast Global Workforce Study 2012 Was Mitarbeiter motiviert und in Ihrem Unternehmen hält

Einladung. Business Breakfast Global Workforce Study 2012 Was Mitarbeiter motiviert und in Ihrem Unternehmen hält Einladung Business Breakfast Global Workforce Study 2012 Was Mitarbeiter motiviert und in Ihrem Unternehmen hält Am Mittwoch, den 10. Oktober 2012, in Frankfurt am Main Am Freitag, den 12. Oktober 2012,

Mehr

Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten

Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten Peter Bauer München, Deutschland Selbständiger Unternehmensberater Geboren

Mehr

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen Einladung Towers Watson Business Breakfast Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen Am Dienstag, den 6. März 2012, in Köln Am Mittwoch, den 7. März 2012, in Frankfurt Am Donnerstag, den 8.

Mehr

Einladung. ROI on HR Investieren in die Zukunft. Towers Watson Business Breakfast

Einladung. ROI on HR Investieren in die Zukunft. Towers Watson Business Breakfast Einladung ROI on HR Investieren in die Zukunft Towers Watson Business Breakfast Am Donnerstag, den 14. März 2013, in München Am Dienstag, den 19. März 2013, in Düsseldorf Am Mittwoch, den 20. März 2013,

Mehr

Joachim Büchsenschütz Jhg. 1957

Joachim Büchsenschütz Jhg. 1957 Joachim Büchsenschütz Jhg. 1957 Human Resources Interim Manager Rechtsanwalt, Schwerpunkt Arbeitsrecht hr expert gmbh Im Lohrsgarten 7 53639 Königswinter jb @hrexpert.de www.hrexpert.de Telefon: +49 2223

Mehr

Einladung. HR Business Days 2012: Documents to Cloud. www.hr-business-days.de. 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg

Einladung. HR Business Days 2012: Documents to Cloud. www.hr-business-days.de. 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg Einladung HR Business Days 2012: 08.02.2012 Stuttgart 09.02.2012 München 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg www.hr-business-days.de Programm Ab 08:30 Come Together mit Frühstück 09:00-09:30 Begrüßung und

Mehr

2. Arbeitstreffen Leipzig, 8./9. Mai 2014. Themenschwerpunkt Karrieremodelle der Zukunft: Wie entwickeln wir Führungskräfte und Fachexperten?

2. Arbeitstreffen Leipzig, 8./9. Mai 2014. Themenschwerpunkt Karrieremodelle der Zukunft: Wie entwickeln wir Führungskräfte und Fachexperten? USER GROUP 2. Arbeitstreffen Leipzig, 8./9. Mai 2014 Themenschwerpunkt Karrieremodelle der Zukunft: Wie entwickeln wir Führungskräfte und Fachexperten? Ausgewählte Teilnehmer und Referenten Organisatorisches

Mehr

Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player

Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player Name: Funktion/Bereich: Organisation: Stefan Schüßler Vertriebsleiter Personalwirtschaftssysteme SAP Deutschland

Mehr

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat Lebensläufe der Kandidaten. Ordentliche Hauptversammlung am 28.05.2015 Frankfurt am Main

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat Lebensläufe der Kandidaten. Ordentliche Hauptversammlung am 28.05.2015 Frankfurt am Main TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat Lebensläufe der Kandidaten Ordentliche Hauptversammlung am 28.05.2015 Frankfurt am Main Dr. Ulrich Wandschneider Aufsichtsratsvorsitzender Geschäftsführer der Asklepios Kliniken

Mehr

Berater. Interim Manager. Coach. Pragmatisch und zielgerichtet. Denken und handeln.

Berater. Interim Manager. Coach. Pragmatisch und zielgerichtet. Denken und handeln. Berater. Interim Manager. Coach. Pragmatisch und zielgerichtet. Herzlich willkommen SIE SIND AUF DER SUCHE... nach einem erfahrenen Personalprofi für eine Neuausrichtung oder für Aufgaben und Projekte

Mehr

Wahlen zum Aufsichtsrat

Wahlen zum Aufsichtsrat Wahlen zum Aufsichtsrat Tagesordnungspunkt 6 Informationen zu den zur Wahl in den Aufsichtsrat vorgeschlagenen Vertretern der Anteilseigner Dr. Friedrich Janssen Geboren am 24. Juni 1948 in Essen Ehemaliges

Mehr

Arbeitsrecht in Krisenzeiten erfolgreich restrukturieren!

Arbeitsrecht in Krisenzeiten erfolgreich restrukturieren! Ein Arbeitsrechtsfrühstück für Interim Manager Arbeitsrecht in Krisenzeiten erfolgreich restrukturieren! 24. September 2010 8.30 Uhr 10.30 Uhr ARQIS Rechtsanwälte Schadowstraße 11B D-40212 Düsseldorf Veranstalter:

Mehr

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. Bindung, Motivation und Entwicklung erfolgskritischer Mitarbeiter

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. Bindung, Motivation und Entwicklung erfolgskritischer Mitarbeiter Einladung Towers Watson Business Breakfast Bindung, Motivation und Entwicklung erfolgskritischer Mitarbeiter Am Mittwoch, den 25. Januar 2012, in Düsseldorf Am Donnerstag, den 26. Januar 2012, in Frankfurt

Mehr

Rückblick auf das Expertenforum. Was Recruiting und Produktmarketing voneinander lernen können

Rückblick auf das Expertenforum. Was Recruiting und Produktmarketing voneinander lernen können Rückblick auf das Expertenforum Was Recruiting und Produktmarketing voneinander lernen können Was Recruiting und Produktmarketing voneinander lernen können Mittwoch, 17. November 2010 Hochhaus des Süddeutschen

Mehr

SVENJA DEDERICHS SPEAKERIN FÜR PERSONALERFOLG

SVENJA DEDERICHS SPEAKERIN FÜR PERSONALERFOLG SVENJA DEDERICHS SPEAKERIN FÜR PERSONALERFOLG Ihr direkter Kontakt zu Svenja Dederichs: +49 (0)231 984 7733 +49 (0) 172 2883123 office@svenjadederichs.com www.svenjadederichs.com Weihenweg 16 D-44229 Dortmund

Mehr

Joachim Büchsenschütz * 28.08.1957 Human Resources Manager Rechtsanwalt

Joachim Büchsenschütz * 28.08.1957 Human Resources Manager Rechtsanwalt Externes Personalmanagement. Flexibel. Effizient. Kompetent. Joachim Büchsenschütz * 28.08.1957 Human Resources Manager Rechtsanwalt Kontakt Im Lohrsgarten 7 53639 Königswinter telefon 02223 297944 telefax

Mehr

CHOM Team CHOM CAPITAL PERFORMANCE DRIVEN BY FUNDAMENTALS. Seite 1 CHOM Team www.chomcapital.com KONTINUITÄT, ERFAHRUNG UND NEUE IMPULSE

CHOM Team CHOM CAPITAL PERFORMANCE DRIVEN BY FUNDAMENTALS. Seite 1 CHOM Team www.chomcapital.com KONTINUITÄT, ERFAHRUNG UND NEUE IMPULSE CHOM Team Weil jede Kernkompetenz in unserem Unternehmen mit einem Spezialisten besetzt ist, können wir das Unternehmen optimal und zielführend steuern. Martina Neske (Gründer) KONTINUITÄT, ERFAHRUNG UND

Mehr

Teilnehmergebühr: 70,- inkl. Mittagessen Anmeldung bis 5. Juni 2013 per Email an: info@sportschuleruit.de Weitere Informationen unter:

Teilnehmergebühr: 70,- inkl. Mittagessen Anmeldung bis 5. Juni 2013 per Email an: info@sportschuleruit.de Weitere Informationen unter: Tagung am Dienstag, 18.6.2013 SPIELST DU NOCH ODER BIST DU SCHON IN THERAPIE? Depression, Ängste, Essstörungen Wie lassen sich psychische Erkrankungen im Leistungssport vermeiden? 9.00 Uhr Was ist normal?

Mehr

International Business School. 6. Schweizer HR-Summit. Exklusiver Peer-Austausch für HR-Verantwortliche

International Business School. 6. Schweizer HR-Summit. Exklusiver Peer-Austausch für HR-Verantwortliche International Business School 6. Schweizer HR-Summit Exklusiver Peer-Austausch für HR-Verantwortliche 6. Schweizer HR-Summit Bereits zum 6. Mal bietet die ZfU International Business School Personal-Verantwortlichen

Mehr

Strategische Führung des HR-Bereichs bei B. Braun Melsungen

Strategische Führung des HR-Bereichs bei B. Braun Melsungen Strategische Führung des HR-Bereichs bei B. Braun Melsungen HR-Konferenz "Führung und Verantwortung" Dr. Jürgen Tertel, Corporate HR Frankfurt / Main, 23. Januar 2013 bedeutet strategische Führung des

Mehr

Alles Quote oder was? Frauen in Aufsichtsräten und Beiräten

Alles Quote oder was? Frauen in Aufsichtsräten und Beiräten Sehr geehrte Damen und Herren, am 11. Dezember 2014 hat das Bundeskabinett den Gesetzentwurf mit dem sperrigen Titel Gesetz für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen

Mehr

Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen

Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen Agenda IBM Vorträge IBM Sprecher Gastvortrag Anmeldung/Kontakt Social Collaboration als neuer Weg der Zusammenarbeit in Unternehmen Willkommen beim IBM Club of Excellence! Dienstag, 9. Oktober 2012 Brenners

Mehr

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM TAGUNG Mittwoch/Donnerstag, 19.-20. November 2008 das programm Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt Der Stifterverband hat 2008

Mehr

TRENDS IN DER HR WELT

TRENDS IN DER HR WELT 10.02.2014 ZOLL & COMPANY Unternehmensberatung 1 TRENDS IN DER HR WELT Herausforderungen, Auswirkungen, Konsequenzen 10.02.2014 ZOLL & COMPANY Unternehmensberatung 2 Vorstellung Oliver Zoll seit 1995 im

Mehr

5. Münsteraner Symposium Krankenhausmanagement in der Praxis

5. Münsteraner Symposium Krankenhausmanagement in der Praxis 5. Münsteraner Symposium Krankenhausmanagement in der Praxis Konzentration auf die Kernkompetenzen Auslagerung von Dienstleistungen und Prozessen im Krankenhaus am 15. Oktober 2008, 10-17 Uhr Parkhotel

Mehr

WECHSEL ROLLEN. 6. Deutscher Human Resources Summit. Standpunkte. www.deutscher-hr-summit.de

WECHSEL ROLLEN. 6. Deutscher Human Resources Summit. Standpunkte. www.deutscher-hr-summit.de Schritt halten!? Arbeitsrechtliche Herausforderungen bei der Umsetzung neuer Arbeitswelten von Markus Künzel, Partner, BEITEN BURKHARDT Rechtsanwaltsgesellschaft mbh In der Diskussion der zukünftigen Arbeitswelten

Mehr

2002 wechselte Haas als CFO in den Vorstand der Talanx AG und des HDI V.a.G. Seit 2006 ist Haas Vorstandsvorsitzender beider Gesellschaften.

2002 wechselte Haas als CFO in den Vorstand der Talanx AG und des HDI V.a.G. Seit 2006 ist Haas Vorstandsvorsitzender beider Gesellschaften. Herbert K. Haas Herbert K. Haas, Jahrgang 1954, schloss 1980 sein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der TU Berlin ab. Seine ersten Berufsjahre verbrachte Haas beim Bundesaufsichtsamt für das Versicherungswesen

Mehr

Einladung. HR-Transformation Den Wertbeitrag von HR nachhaltig steigern. Towers Watson Business Breakfast

Einladung. HR-Transformation Den Wertbeitrag von HR nachhaltig steigern. Towers Watson Business Breakfast Einladung HR-Transformation Den Wertbeitrag von HR nachhaltig steigern Towers Watson Business Breakfast Am Donnerstag, den 8. Mai 2014, in Frankfurt am Main Am Dienstag, den 13. Mai 2014, in München Am

Mehr

Personalmanagement 4.0

Personalmanagement 4.0 Thesen und Prognosen zur Aufbau- und Ablauforganisation des Personalmanagements unter dem Einfluss der voranschreitenden Automatisierung von HR-Entscheidungsprozessen Verfasser: Rainer Gardyan (M.A.) Stand:

Mehr

4. Arbeitstreffen Leipzig, 9. - 10. Juni 2015

4. Arbeitstreffen Leipzig, 9. - 10. Juni 2015 USER GROUP 4. Arbeitstreffen Leipzig, 9. - 10. Juni 2015 Mitglieder der TERMIN BEGINN ENDE 9. - 10. Juni 2015 9. Juni, 9.30 Uhr 10. Juni, 14.00 Uhr VERANSTALTUNGSORT Die Veranstaltung findet in der Konferenzetage

Mehr

Was blüht uns? Die Herausforderung zielgerichteter Transformationen von Chemie- und Pharmaunternehmen

Was blüht uns? Die Herausforderung zielgerichteter Transformationen von Chemie- und Pharmaunternehmen Die Herausforderung zielgerichteter Transformationen von Chemie- und Pharmaunternehmen Das Event für den Chemieund Pharmastandort Deutschland Was blüht uns? 16. Juli 2014, Frankfurt Flughafen, The Squaire

Mehr

SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015

SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015 SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015 Titel des Seminars: Risiko- und Sicherheitsmanagement in der Supply Chain Untertitel des Seminars: Sichere Lieferketten verbessern die Wettbewerbsfähigkeit Seminarbeschreibung:

Mehr

Einladung. RoI on HR Den Erfolgsbeitrag transparent und messbar gestalten. Towers Watson Business Breakfast

Einladung. RoI on HR Den Erfolgsbeitrag transparent und messbar gestalten. Towers Watson Business Breakfast Einladung RoI on HR Den Erfolgsbeitrag transparent und messbar gestalten Towers Watson Business Breakfast Am Dienstag, den 18. März 2014, in München Am Mittwoch, den 19. März 2014, in Frankfurt am Main

Mehr

»Wirtschaftswunderland Deutschland:

»Wirtschaftswunderland Deutschland: »Wirtschaftswunderland Deutschland: zwischen Vollbeschäftigung und Talente-Tristesse Ergebnisbericht der Kienbaum-HR-Trendstudie 2011 » Allgemeine Informationen Die Kienbaum-HR-Trendstudie 2011 basiert

Mehr

Neue Dimensionen des Kundendialogs Erlebniswelten: Treffpunkt für Marken und Zielgruppen

Neue Dimensionen des Kundendialogs Erlebniswelten: Treffpunkt für Marken und Zielgruppen Neue Dimensionen des Kundendialogs Erlebniswelten: Treffpunkt für Marken und Zielgruppen Mehr Infos auf www.fmcg-day.de Eine Veranstaltung der defacto.gruppe Erlebniswelten sind die neue Dimension des

Mehr

MUTMACHER UNTERNEHMEN STÄRKEN DURCH MUTIGE FÜHRUNG

MUTMACHER UNTERNEHMEN STÄRKEN DURCH MUTIGE FÜHRUNG 21. OKTOBER 2015 MUTMACHER UNTERNEHMEN STÄRKEN DURCH MUTIGE FÜHRUNG Der teure Franken, das hohe Preisniveau, zunehmende Unsicherheit in der Auftragslage: Wohin bewegt sich der Arbeitsplatz «Schweiz»? Ein

Mehr

Christoph Vilanek Nach Abschluss seines Betriebswirtschaftsstudiums an der Leopold-Franzens- Universität in Innsbruck begann Christoph Vilanek seine berufliche Karriere beim Verlag Time-Life International.

Mehr

Prozessmanagement in der Assekuranz

Prozessmanagement in der Assekuranz Christian Gensch / Jürgen Moormann / Robert Wehn (Hg.) Prozessmanagement in der Assekuranz Herausgeber Christian Gensch Christian Gensch ist Unit Manager bei der PPI AG Informationstechnologie und leitet

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN BEI HARVEY NASH

HERZLICH WILLKOMMEN BEI HARVEY NASH HERZLICH WILLKOMMEN BEI HARVEY NASH Harvey Nash Eine Übersicht Unsere Mission. Wir beschaffen unseren Kunden die besten Talente. Weltweit. Auf jede erdenkliche Weise. GLOBALE STÄRKE Ein führender Innovator

Mehr

» Outsourcing von Personalfunktionen in. deutschen Großunternehmen. Kienbaum Management Consultants

» Outsourcing von Personalfunktionen in. deutschen Großunternehmen. Kienbaum Management Consultants Kienbaum Management Consultants» Outsourcing von Personalfunktionen in deutschen Großunternehmen Recruitment Human Resource Management Public Management Strategy & Change 2 1. Bisher noch kein Megatrend

Mehr

17. September 2010 SRH Hochschule Heidelberg

17. September 2010 SRH Hochschule Heidelberg 17. September 2010 SRH Hochschule Heidelberg 4. Wissenstransfertag der Metropolregion Rhein-Neckar www.wissenstransfertag-mrn.de Hauptsponsoren Eine Veranstaltung in der Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

27.9.2013 DER GESCHÄFTS- BERICHT 2013 PRAXIS- SEMINAR MIT PROF. JÖRG BAETGE IN MÜNCHEN

27.9.2013 DER GESCHÄFTS- BERICHT 2013 PRAXIS- SEMINAR MIT PROF. JÖRG BAETGE IN MÜNCHEN 27.9.2013 DER GESCHÄFTS- BERICHT 2013 PRAXIS- SEMINAR MIT PROF. JÖRG BAETGE IN MÜNCHEN Der Geschäftsbericht 2013 Praxiswissen und Orientierung für die Finanzberichterstattung Seminar am 27. September in

Mehr

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten.

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten. TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten. Franz Markus Haniel, Bad Wiessee Dipl.-Ingenieur, MBA Mitglied des Aufsichtsrats der BMW AG seit 2004 1955 geboren in Oberhausen 1976 1981 Maschinenbaustudium

Mehr

HR Journey From B2B to B2C in HR Towers Watson Business Breakfast

HR Journey From B2B to B2C in HR Towers Watson Business Breakfast HR Journey From B2B to B2C in HR Towers Watson Business Breakfast Am Dienstag, den 5. Mai 2015, in München Am Donnerstag, den 7. Mai 2015, in Frankfurt Am Dienstag, den 12. Mai 2015, in Düsseldorf Sehr

Mehr

Heads! Trend Circle 2014 Aktuelle Karrierestrategien. Braucht man in Zukunft noch Personalberater? 11 Fragen an 100 Topmanager

Heads! Trend Circle 2014 Aktuelle Karrierestrategien. Braucht man in Zukunft noch Personalberater? 11 Fragen an 100 Topmanager Heads! Trend Circle 2014 Aktuelle Karrierestrategien Braucht man in Zukunft noch Personalberater? 11 Fragen an 100 Topmanager Heads! Trend Circle 2014 Aktuelle Karrierestrategien Braucht man in Zukunft

Mehr

Forum Zukunft Maklerunternehmen

Forum Zukunft Maklerunternehmen Jetzt anmelden! Forum Zukunft Maklerunternehmen Unter anderem referiert: Dr. Pero Mićić zum Thema Makler von morgen Erleben Sie 2011 kompaktes Wissen! +++ Termine 2011 +++ Termine 2011 +++ Termine 2011

Mehr

Umfrage über die Erfolgsfaktoren beim Change Management. ICG Change Scout. www.integratedconsulting.at

Umfrage über die Erfolgsfaktoren beim Change Management. ICG Change Scout. www.integratedconsulting.at Umfrage über die Erfolgsfaktoren beim Change Management ICG Change Scout www.integratedconsulting.at 1 «Change-Vorhaben werden noch viel zu oft an Berater delegiert, brauchen aber eigentlich kraftvolle

Mehr

Kurzlebensläufe der nominierten Kandidaten für den Aufsichtsrat der Aareal Bank AG

Kurzlebensläufe der nominierten Kandidaten für den Aufsichtsrat der Aareal Bank AG Kurzlebensläufe der nominierten Kandidaten für den Aufsichtsrat der Aareal Bank AG Dr. Hans Werner Rhein Selbstständiger Rechtsanwalt Dr. Hans Werner Rhein wurde 1952 geboren. Er ist seit 2011 selbstständiger

Mehr

Aktienbasierte Mitarbeiterbeteiligung in Deutschland, Österreich und der Schweiz Eine Studie zur Praxis in börsennotierten Unternehmen 20 11

Aktienbasierte Mitarbeiterbeteiligung in Deutschland, Österreich und der Schweiz Eine Studie zur Praxis in börsennotierten Unternehmen 20 11 RISIKO & VORSORGE IM FOKUS Vermögensplanung für den Ruhestand 2015 Ratgeber Lebensrisiken absichern, Finanzen planen, Nachlass regeln Dienstwagen- und Mobilitätsmanagement 2015 Aktienbasierte Mitarbeiterbeteiligung

Mehr

Einladung Fachtag Komplexträger

Einladung Fachtag Komplexträger Einladung Fachtag Komplexträger 1. Juli 2015 Villa Kennedy, Frankfurt am Main FACHTAG Komplexträger Sehr geehrte Damen und Herren, in Einrichtungen von Komplexträgern wird eine Vielfalt branchenspezialisierter

Mehr

Adeline Gütschow. Business Change Expertin, Coach

Adeline Gütschow. Business Change Expertin, Coach Adeline Gütschow Business Change Expertin, Coach Expertise 5,5 Jahre Erfahrung als Beraterin, Mediatorin, Coach und Organisationsentwicklerin 2 Jahre Führungserfahrung als Bereichsleiterin für Management

Mehr

Nachwahlen zum Aufsichtsrat Angaben über die zur Wahl vorgeschlagenen Aufsichtsratskandidaten:

Nachwahlen zum Aufsichtsrat Angaben über die zur Wahl vorgeschlagenen Aufsichtsratskandidaten: Informationen zu Punkt 5 der Tagesordnung Nachwahlen zum Aufsichtsrat Angaben über die zur Wahl vorgeschlagenen Aufsichtsratskandidaten: Franz Fehrenbach, Stuttgart, Vorsitzender der Geschäftsführung der

Mehr

Dr. Stefan Jentzsch Corporate Finance Berater, Partner der Perella Weinberg Partners UK LLP

Dr. Stefan Jentzsch Corporate Finance Berater, Partner der Perella Weinberg Partners UK LLP Dr. Stefan Jentzsch Corporate Finance Berater, Partner der Perella Weinberg Partners UK LLP 12.12.1960 in Ludwigshafen am Rhein Studium an der Universität Köln und Hochschule St. Gallen, Schweiz Abschluss

Mehr

Personalmanagement in der Immobilienwirtschaft

Personalmanagement in der Immobilienwirtschaft Personalmanagement in der Immobilienwirtschaft Ergebnisse einer empirischen Studie Frankfurt am Main, 12. November 2009 Prof. Dr. Wolfgang Jäger Frankfurt am Main, 12. November 2009 1 Zielsetzung und Methodik

Mehr

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber Communications» Social Media Digital zum attraktiven Arbeitgeber » Online & Social Media Recruiting verstärkt Ihre Präsenz Um im Informationsdschungel des World Wide Web den Überblick zu behalten, ist

Mehr

Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht

Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Thema: Aktuelle Entwicklungen im Arbeitsrecht Dienstag, den 25. Oktober 2011, 15.00 bis 18.15 Uhr staatlich anerkannte fachhochschule Aktuelle Entwicklungen

Mehr

Ein Blick in die Zukunft: Schweizer HRM im Jahr 2030

Ein Blick in die Zukunft: Schweizer HRM im Jahr 2030 Matthias Mölleney Präsident der Zürcher Gesellschaft für Personal- Management ZGP Leiter des Centers für HRM & Leadership an der Hochschule für Wirtschaft Zürich HWZ Direktor am Future Work Forum, London

Mehr

recruiting trends im mittelstand

recruiting trends im mittelstand recruiting trends im mittelstand 2013 Eine empirische Untersuchung mit 1.000 Unternehmen aus dem deutschen Mittelstand Prof. Dr. Tim Weitzel Dr. Andreas Eckhardt Dr. Sven Laumer Alexander von Stetten Christian

Mehr

TOP 4 DER TAGESORDNUNG ERGÄNZENDE INFORMATIONEN LEBENSLÄUFE VON VORSTAND UND AUFSICHTSRAT

TOP 4 DER TAGESORDNUNG ERGÄNZENDE INFORMATIONEN LEBENSLÄUFE VON VORSTAND UND AUFSICHTSRAT VORSITZENDER DES VORSTANDS (CEO) seit 2012, bestellt bis August 2016 Dr. Thomas Vollmoeller Jahrgang: 1960 2008-2012: Vorsitzender des Vorstands, Valora AG 2003-2008: Vorstand Finanzen & Non-Food, Tchibo

Mehr

Professor Dr. Wilhelm Haarmann

Professor Dr. Wilhelm Haarmann Seite 1 von 2 Professor Dr. Wilhelm Haarmann Aktionärsvertreter Geburtsjahr 1950 Beruf / derzeitige Position Rechtsanwalt, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater Partner, Linklaters LLP, Frankfurt am Main Seit

Mehr

Wählen Sie Ihre Frankfurter Vertretung in die 6. Satzungsversammlung der Bundesrechtsanwaltskammer!

Wählen Sie Ihre Frankfurter Vertretung in die 6. Satzungsversammlung der Bundesrechtsanwaltskammer! Angela Adler Hans-Peter Benckendorff Dr. Clemens Canzler Dr. Andreas Hasse Dr. Tobias Hemler Dr. Timo Hermesmeier Florian Ernst Lorenz Dr. Volker Posegga Dr. Kerstin Unglaub Wählen Sie Ihre Frankfurter

Mehr

HR-Human Resource Manager Zertifikatskurs (Uni of A. Sciences) - Frankfurt/Main,

HR-Human Resource Manager Zertifikatskurs (Uni of A. Sciences) - Frankfurt/Main, HR-Human Resource Manager Zertifikatskurs (Uni of A. Sciences) - Frankfurt/Main, Hamburg - Themengebiet Art der Maßnahme Inhalt/Beschreibung 1.1.2 Betriebsführung, Betriebsorganisation,Management Fortbildung/Weiterbildung

Mehr

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten Harald Ederer, BTC AG, Leitung WCMS/DMS Competence Center ECM/BPM Herr Ederer war nach seinem Studium als Diplom Kaufmann (FH Osnabrück) für verschiedene Unternehmen in Bremen und Oldenburg tätig, bevor

Mehr

Unser Beirat. Unternehmensprofil. Beste Mittelstandsberater. Unsere Qualitätsgarantie

Unser Beirat. Unternehmensprofil. Beste Mittelstandsberater. Unsere Qualitätsgarantie Unternehmensprofil Unser Beirat Die Clockwise Consulting GmbH wurde 2013 und 2014 als eine der besten Mittelstandsberatungen in Deutschland mit dem TOP CONSULTANT-Preis ausgezeichnet. Clockwise Consulting

Mehr

B e r a t e r p r o f i l

B e r a t e r p r o f i l B e r a t e r p r o f i l Michael Lorenz Beraterprofil Michael Lorenz Geschäftsführer 2001- GmbH Personalentwicklung Geschäftsführer 1998 bis 2000 Kienbaum Management Consultants GmbH Geschäftsführer 1997

Mehr

International beschäftigt

International beschäftigt International beschäftigt Strategien gegen Fachkräftemangel Seminarangebot 2012 Was erwartet Sie? Die demografische Entwicklung macht vor keinem Unternehmen halt. Die Beschaffung notwendiger Fach- und

Mehr

Alumni Club. Das aktive Netzwerk nach dem TUM Executive MBA

Alumni Club. Das aktive Netzwerk nach dem TUM Executive MBA Alumni Club Das aktive Netzwerk nach dem TUM Executive MBA Der TUM Executive MBA Alumni e.v. ist die Plattform für Förderer und Absolventen des Executive MBA, um untereinander Kontakte zu pflegen, neue

Mehr

Einladung. Towers Watson HR Technology. Mit moderner Software HR-Programme optimieren. Am Donnerstag, den 13. März 2014, in Wien

Einladung. Towers Watson HR Technology. Mit moderner Software HR-Programme optimieren. Am Donnerstag, den 13. März 2014, in Wien Einladung Towers Watson HR Technology Mit moderner Software HR-Programme optimieren Am Donnerstag, den 13. März 2014, in Wien Sehr geehrte Damen und Herren, von der Personalplanung über das Recruiting

Mehr

Workshop 3: Recruiting durch Social Media. Prof. Dr. Thorsten Petry, Wiesbaden Business School, Hochschule RheinMain

Workshop 3: Recruiting durch Social Media. Prof. Dr. Thorsten Petry, Wiesbaden Business School, Hochschule RheinMain Workshop 3: Recruiting durch Social Media, Wiesbaden Business School, Hochschule RheinMain Recruiting durch Social Media igz Landeskongress Bayern Würzburg, 07. Oktober 2014 Lehrstuhl Organisation & Personalmanagement

Mehr

2. Deutscher Human Resources Summit

2. Deutscher Human Resources Summit Programm 2. Deutscher Human Resources Summit 28. Oktober 2011, Villa Kennedy, Frankfurt am Main mit Vorabendprogramm am 27. Oktober 2011, Museum für Kommunikation, Frankfurt am Main Veranstalter: Die Veranstalter

Mehr

PERSONAL2013 Süd Forum Personal & Verwaltung 23.-24. April 2013 Messe Stuttgart. Führungsakademie Baden-Württemberg im Dialog

PERSONAL2013 Süd Forum Personal & Verwaltung 23.-24. April 2013 Messe Stuttgart. Führungsakademie Baden-Württemberg im Dialog PERSONAL2013 Süd Forum Personal & Verwaltung 23.-24. April 2013 Messe Stuttgart Führungsakademie Baden-Württemberg im Dialog Herzliche Einladung! Bereits zum 14. Mal findet am 23. und 24. April 2013 die

Mehr

Unsere Philosophie. Diese Herausforderungen sind uns sehr bewusst. Unser Beratungsansatz folgt daher drei Prinzipien:

Unsere Philosophie. Diese Herausforderungen sind uns sehr bewusst. Unser Beratungsansatz folgt daher drei Prinzipien: Unsere Philosophie Schlüsselfaktor für Erfolg ist heutzutage Authentizität in nahezu allen Bereichen: Durch die zunehmende Transparenz werden authentisches Handeln und Auftreten immer wichtiger. Diskrepanzen

Mehr

13. Karten- Symposium

13. Karten- Symposium EINLADUNG ec cash Debitkarten Chancen Interchange Co-Branding Potenziale Kreditkarten EU-Regulationen Mobile Payment Innovation Zahlungsverkehr Akzeptanz E-Commerce 13. Karten- Symposium 22. - 23.06.2015

Mehr

Personalmanagement in der Immobilienwirtschaft

Personalmanagement in der Immobilienwirtschaft Personalmanagement in der Immobilienwirtschaft Ergebnisse einer empirischen Studie Frankfurt am Main, 12. November 2009 Prof. Dr. Wolfgang Jäger Frankfurt am Main, 12. November 2009 1 Zielsetzung und Methodik

Mehr

7. b-to-v Private Investment Academy. Programm

7. b-to-v Private Investment Academy. Programm 7. b-to-v Private Investment Academy Programm Schloss Wolfsberg, Ermatingen am Bodensee 27. und 28. Februar 2014 Über die b-to-v Private Investment Academy Bei der b-to-v Private Investment Academy können

Mehr

Mythos & Wahrheit Die Arbeitsweisen der Generation Y im Check

Mythos & Wahrheit Die Arbeitsweisen der Generation Y im Check Mythos & Wahrheit Die Arbeitsweisen der Generation Y im Check Studie Die Studie wurde im Frühjahr 2014 durchgeführt in einer Kooperation zwischen der Managementberatung Kühmayer Schilling & Partner, welche

Mehr

Activate your Business

Activate your Business Hay Group Compensation Forum 2014 Activate your Business Wissensvorsprung sichern Vergütung innovativ managen. Persönliche Einladung 10. Oktober 2014 Schritt 1: Anmelden und Neues kennenlernen Auf dem

Mehr

Woher nehmen, wenn nicht stehlen? Personalmarketing und strategische Personalentwicklung

Woher nehmen, wenn nicht stehlen? Personalmarketing und strategische Personalentwicklung Die Management- und Unternehmensberatung der Gesundheits- und Sozialwirtschaft Woher nehmen, wenn nicht stehlen? Personalmarketing und strategische Personalentwicklung Fachtagung Wertvoll wie nie zuvor

Mehr

Mit Keynote Speaker den USA. Einladung. Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier

Mit Keynote Speaker den USA. Einladung. Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier Mit Keynote Speaker den USA Einladung Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier Aktivistische Aktionäre als neue Akteure im Aktionariat und

Mehr

DIE RECRUITING-VERANSTALTUNG SPEZIELL FÜR DIE KONSUMGÜTERBRANCHE. 29.06.2013 Campus Westend Goethe-Universität Frankfurt am Main

DIE RECRUITING-VERANSTALTUNG SPEZIELL FÜR DIE KONSUMGÜTERBRANCHE. 29.06.2013 Campus Westend Goethe-Universität Frankfurt am Main 2013 DIE RECRUITING-VERANSTALTUNG SPEZIELL FÜR DIE KONSUMGÜTERBRANCHE 29.06.2013 Campus Westend Goethe-Universität Frankfurt am Main LZKT_MF_G_1958.indd 1 Jetz t che Chanc c dur ken u en chs n tart d en!

Mehr

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 Die Suche nach Sinn, Halt und Heimat wird den Menschen künftig bestimmen. Prof. Dr. Horst W. Opaschowski, Zukunftswissenschaftler DREIEICH IM FOKUS Liebe Bürgerinnen

Mehr

2002 wechselte Haas als CFO in den Vorstand der Talanx AG und des HDI V.a.G. Seit 2006 ist Haas Vorstandsvorsitzender beider Gesellschaften.

2002 wechselte Haas als CFO in den Vorstand der Talanx AG und des HDI V.a.G. Seit 2006 ist Haas Vorstandsvorsitzender beider Gesellschaften. Herbert K. Haas Herbert K. Haas, Jahrgang 1954, schloss 1980 sein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der TU Berlin ab. Seine ersten Berufsjahre verbrachte Haas beim Bundesaufsichtsamt für das Versicherungswesen

Mehr

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Marketing & Sales Performance Excellence Leistungsparameter erfolgreicher Marketing- und Vertriebsorganisationen

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Marketing & Sales Performance Excellence Leistungsparameter erfolgreicher Marketing- und Vertriebsorganisationen I N V I TAT I O N Executive Marketing & Sales Performance Excellence Leistungsparameter erfolgreicher Marketing- und Vertriebsorganisationen 27. August 2009 Seestrasse 513 Zürich-Wollishofen Marketing

Mehr

Pressemitteilung. Netzwerk tritt für die Humanisierung virtueller Arbeitswelten ein

Pressemitteilung. Netzwerk tritt für die Humanisierung virtueller Arbeitswelten ein Pressemitteilung Netzwerk tritt für die Humanisierung virtueller Arbeitswelten ein PM 19 26.03.2015 Gewerkschaftliche Initiative für die soziale Gestaltung von Industrie 4.0 Für die Stärkung der Gestaltungskompetenz

Mehr

Women s Law Forum Wie erfolgreiche Juristinnen ihren Karriereweg gestalten

Women s Law Forum Wie erfolgreiche Juristinnen ihren Karriereweg gestalten Women s Law Forum Wie erfolgreiche Juristinnen ihren Karriereweg gestalten Eine Kooperation von Baker & McKenzie und der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Münster Der Hintergrund Seit der

Mehr

2. Scheer Management Academy Forum 11. September 2014

2. Scheer Management Academy Forum 11. September 2014 2. Scheer Management Academy Forum 11. September 2014 Agenda Begrüßung und Kurzvorstellung der Scheer Group und der Scheer Management Academy Frank Tassone, Leiter Academy Keynote: Lebensphasenorientiertes

Mehr

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Konferenz Holiday Inn Zürich Messe 02. Februar 2011 Next Corporate Communication Konferenz Next Corporate Communication

Mehr

Frauen.Familie.Zukunft flexible Personalstrategien als Erfolgsfaktor. 11. März 2014 im Forum der IHK Akademie München

Frauen.Familie.Zukunft flexible Personalstrategien als Erfolgsfaktor. 11. März 2014 im Forum der IHK Akademie München Frauen.Familie.Zukunft flexible Personalstrategien als Erfolgsfaktor 11. März 2014 im Forum der IHK Akademie München Veranstaltungsablauf und Details EINLASS UND EMPFANG 13:30 UHR BEGRÜßUNG 14:00 UHR Dr.

Mehr

Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr

Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr Villa Merton, Union International Club e.v. Am Leonhardsbrunn 12, 60487 Frankfurt Referenten Dr. Sibylle Peter Mitglied der

Mehr

Unternehmensplanspiel Mission BWL. Weiterbildung am ZEW. Expertenseminar. Betriebswirtschaftliche Prozesse und Funktionen erfassen und verstehen

Unternehmensplanspiel Mission BWL. Weiterbildung am ZEW. Expertenseminar. Betriebswirtschaftliche Prozesse und Funktionen erfassen und verstehen Weiterbildung am ZEW Foto: istockphoto Expertenseminar Unternehmensplanspiel Mission BWL Betriebswirtschaftliche Prozesse und Funktionen erfassen und verstehen 6. März 2013, Mannheim Weitere Informationen:

Mehr

17. September 2007 in Düsseldorf. Fit für die Zukunft familienfreundliche. Unternehmen in Nordrhein-Westfalen

17. September 2007 in Düsseldorf. Fit für die Zukunft familienfreundliche. Unternehmen in Nordrhein-Westfalen 17. September 2007 in Düsseldorf Fit für die Zukunft familienfreundliche Unternehmen in Nordrhein-Westfalen www.bertelsmann-stiftung.de www.mgffi.nrw.de »Und wer kümmert sich um Ihr Kind?«Diese Frage wurde

Mehr