Die Qualifikation für Ihren Top-Job.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Qualifikation für Ihren Top-Job."

Transkript

1 Immobilien. Standorte. Projekte. Die Qualifikation für Ihren Top-Job. Berufsbegleitend in 2 Jahren zum MBA Ein Programm der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt in Kooperation mit agenda4 und dem Förderkreis der Bayerischen Wohnungswirtschaft

2 [ Das Konzept ] Mehr Wissen durch Ve Der MBA-Studiengang Immobilien, Standorte, Projekte qualifiziert berufstätige Fach- und Führungskräfte optimal für eine Spitzenkarriere in der Immobilienwirtschaft. Vermittelt wird vor allem Fachwissen auf hohem wissenschaftlichen Niveau, verknüpft mit praktischer Anwendung des Gelernten in Projektarbeiten. Zum Kern gehört daneben die Vermittlung von Führungskompetenz und anderen Soft Skills. Ein Charakteristikum des isp.mba-studiums ist die zeitliche und inhaltliche Abstimmung der dazu erforderlichen Disziplinen. Durch diese Vernetzung werden Redundanzen vermieden und Einsichten vermittelt, die andernfalls nur durch eigene Erfahrung mühsam erarbeitet werden könnten. Der isp.mba steht für: Interdisziplinarität durch die Abdeckung von Lehrinhalten aus den Bereichen Wirtschaft, Technik und Recht Verknüpfung von Projekt- und Stadtentwicklung sowie privatwirtschaftlicher und öffentlicher Sicht Vereinigung von namhaften Akademikern und renommierten Dozenten aus Praxis und öffentlicher Verwaltung Wissenschaftliche und zugleich praxisorientierte Ausbildung in einem starken Netzwerk von Partnern 2

3 rnetzung Immobilien. Standorte. Projekte. Immobilien sind mehr als eine Ansammlung von Steinen und Mörtel. Sie sind das Ergebnis von Ideen und Planung, Ingenieurkunst und kaufmännischen Berechnungen. Durch sie entstehen Rechte und Pflichten. Und sie bilden das Heim oder die Arbeitsstätte für Menschen. Ein Studium, das sich mit Immobilien beschäftigt, muss all diese Aspekte berücksichtigen. Immobilien sind untrennbar mit ihrem Standort verbunden. Sie stehen mit ihren spezifischen Eigenschaften im Wettbewerb zueinander. Ihre Einzigartigkeit muss gut analysiert und anschließend vermarktet werden. Deshalb sind Themen wie Markt- und Standortanalyse sowie Marketing inhaltliche Schwerpunkte dieses Studiums. Ein weiterer Schwerpunkt des Studiums liegt auf der Projektentwicklung. Ihr Pendant ist die Stadtentwicklung. Es sind immer beide zu betrachten. In diesem Studiengang gilt die Aufmerksamkeit insbesondere den zeitgemäßen Varianten wie Bestandsentwicklung und Innenstadtsanierung. Vernetztes Denken über die Grenzen von Disziplinen und Systemen hinweg ist Grundlage einer ökonomischen/ökologischen/sozialen Nachhaltigkeit der Stadt-, Immobilien- und Gebäudeentwicklung und Leitidee dieses MBA-Studiums. 3

4 Qualifikation für Führungspositionen in der Immobilienwirtschaft In erster Linie will der Studiengang die Teilnehmer auf die Ausübung von Führungspositionen in der Immobilienwirtschaft vorbereiten. Dabei ist der Branchenbegriff weit gefasst Projektentwickler gehören für uns genauso dazu wie Bestandshalter, Architekturbüros genauso wie Baubehörden und Immobilienkreditgeber genauso wie -kreditnehmer. Bei allen Unterschieden ist eines gleich: in Führungspositionen rutscht man in der Regel nicht zufällig rein, sondern man muss erst die notwendige Qualifikation erwerben. Erfahrungsgemäß beginnt für viele Studenten mit dem Aufbaustudium eine Phase der beruflichen Neuorientierung, die nicht selten mit einem Arbeitsplatzwechsel nach Absolvieren des Studiums endet im bisherigen Unternehmen oder außerhalb. Dies wird beim isp.mba nicht anders sein, denn der enge Kontakt zu den Dozenten und Unternehmen aus dem Förderkreis, die vielfältigen Möglichkeiten, die sich im Netzwerk von agenda4 auftun und nicht zuletzt die Bekanntschaften unter Kommilitonen schaffen ganz neue Berufsperspektiven. Dazu gehören im Wesentlichen drei Elemente: kurzfristig anwendbares Fachwissen mittel- bis langfristig gültige theoretische Wissensbasis dauerhaft gültiges Methodenwissen und Soft Skills Für einige Laufbahnen ist eine formale Qualifikation erforderlich: Karriere im Höheren Öffentlichen Dienst Voraussetzung für die Aufnahme in den Höheren Dienst ist grundsätzlich ein abgeschlossenes Hochschulstudium. In den Ausschreibungen für entsprechende Stellen findet man darüber hinaus noch weitere Anforderungen, zum Beispiel, dass es sich um ein wissenschaftliches Studium handeln muss oder dass eine Zusatzqualifikation wie das zweite Staatsexamen verlangt wird. 4

5 [ Die Perspektive ] Steilere Karriere durch Qualifikation Einstieg in die Wissenschaft Auch die Wissenschaft (Forschung & Lehre) ist ein interessantes Betätigungsfeld für MBA-Absolventen. Die Immobilienforschung ist in Deutschland gerade erst aus den Kinderschuhen herausgewachsen und bietet viele Chancen für den wissenschaftlichen Nachwuchs ob an staatlichen Universitäten, bei privaten Forschungsinstituten oder in Research-Abteilungen großer Konzerne. Voraussetzung dafür ist in der Regel die Promotion; die formale Voraussetzung dafür erwirbt man mit dem Universitätsabschluß isp.mba. Sprungbrett für internationale Aufgaben Der Abschluß Master of Business Administration eröffnet wie kein anderer internationale Perspektiven. Er ist anders als die traditionellen deutschen Hochschulabschlüsse bei Personalentscheidern weltweit bekannt. Außerdem steht der MBA im Gegensatz zu Titeln wie Master of Science für eine ganzheitliche, managementorientierte und umfangreiche Weiterbildung. Von den USA aus, wo sein Name untrennbar mit Universitäten wie Harvard und mit dem Konzept der fallstudiengeprägten Managerausbildung verbunden ist, hat der MBA seinen Siegeszug um die Welt angetreten. Mittlerweile kann man den Titel auch in Deutschland und berufsbegleitend erwerben, was ihn für ganz neue Kreise interessant macht. 5

6 [ Die Teilnehmer ] Gesteigerte Effizienz durch optimale Zusammenstellung der Teilnehmer Der Studienlehrgang ist ein Weiterbildungsangebot für Architekten, Stadtplaner, Juristen, Ingenieure und andere Fachkräfte sowie Freiberufler und selbständige Unternehmer aus der Immobilienwirtschaft. Eingangsvoraussetzungen dafür sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium, Berufserfahrung, Englischkenntnisse und die Absolvierung eines Auswahltests. Pro Jahrgang werden maximal 20 Teilnehmer rekrutiert. Studierende als Lehrende Was zunächst paradox klingt, ist Teil des didaktischen Konzepts dieses Weiterbildungsstudiums: die Vorlesungen sind stark dialogorientiert, der für das Erststudium typische Frontalunterricht tritt in den Hintergrund. Eine Voraussetzung dafür, dass dieses Konzept aufgeht, ist die Berufserfahrung der Teilnehmer. Denn nur wenn jeder aus seiner Erfahrung etwas einbringen kann, ist das gemeinsame Lernen, die Begegnung auf gleicher Augenhöhe, möglich. 6

7 Zahlen & Fakten Zielgruppe: Architekten, Stadtplaner, Geographen, Juristen, Ökonomen, Ingenieure und andere Fachkräfte sowie Freiberufler und selbständige Unternehmer aus der Immobilienwirtschaft Eingangsvoraussetzungen: Hochschulstudium, Berufserfahrung, Englischkenntnisse, Auswahltest Unterrichtssprache: Deutsch (Gastvorträge z. T. in Englisch) Studiendauer: 2 Jahre, berufsbegleitend (Freitagnachmittag bis Samstagabend, an ca. 20 Wochenenden pro Jahr) Abschluss: Master of Business Administration (MBA) Studienort: Ingolstadt Teilnehmerzahl: maximal 20 pro Jahrgang Studienentgelt: für Unterricht, umfangreiches Lehrmaterial wie Bücher und Skripte und Verpflegung; Förderung über Stipendien möglich Netzwerk: Studenten und Alumni werden automatisch Teil der großen agenda4-community 7

8 [ Das Curriculum ] Nachhaltigkeit durch Ausrichtung auf zukünftige Entwicklungen Der Studiengang isp.mba verfolgt das Ziel, alle Fähigkeiten und Ökonomische Grundlagen Immobilienökonomie Management Fertigkeiten zu vermitteln, die für eine erfolgreiche Karriere in der Immobilienwirtschaft erforderlich sind. Der beste Weg dorthin führt unserer Überzeugung nach über eine interdisziplinäre und systemübergreifende Lehre, in der unterschiedliche Wissens- Planung & Entwicklung Recht Projektarbeit gebiete wie Wirtschaft, Technik und Recht sowie das privatwirtschaftliche und das öffentlich-rechtliche System abgedeckt werden. Ungefähr 50% des Lehrinhaltes beschäftigen sich mit Themen der Ökonomie und des Managements. Ökonomische Grundlagen Im ersten Modul werden die notwendigen betriebs- und volkswirtschaftlichen Grundlagen, auf denen die weiteren Module aufbauen, gelegt. Dabei wurden aus der breiten Palette der Teildisziplinen diejenigen ausgewählt, die für die Unternehmensführung in der Immobilienwirtschaft von besonderer Bedeutung sind. Dazu gehört zum Beispiel das Fach Marketing. In Anbetracht gesättigter Märkte in Deutschland müssen Immobilien(projekte) wie andere Produkte auch offensiv vermarktet werden. Aus der Volkswirtschaftslehre enthält der Lehrplan u.a. das Fach Stadt- und Regionalökonomie sowie eine Einführung in die Makroökonomie. Ein Schwerpunkt darin wird die Funktionsweise von Märkten sein, deren Verständnis für spätere Fächer wie die Immobilienmarktanalyse Voraussetzung ist. Immobilienökonomie Immobilienökonomie ist das umfangreichste Modul. Durch die gründliche Behandlung immobilienökonomischer Aspekte werden Kenntnisse vermittelt, die die Hörer befähigen sollen, den nachhaltigen ökonomischen Erfolg einer Immobilie sicherzustellen. Neben den schon angesprochenen Marketingfächern gehört dazu vor allem der Komplex Immobilien-Finanzierung, -Controlling, -Risikomanagement. Dies trägt der Erkenntnis Rechnung, dass insbesondere Projektentwicklungen ein riskantes Geschäft sind wer es betreibt, sollte wissen, wie die Risiken beherrscht werden können. Management Neben theoretischen Aspekten der Unternehmensführung werden Kenntnisse und Fertigkeiten für ein erfolgreiches Immobilienmanagement vermittelt. Der Theorieteil enthält klassische 8

9 Managementfächer wie Strategielehre und Personalmanagement. Ergänzend haben wir die Fächer Dienstleistungsmanagement und Unternehmertum ausgewählt, um auf den Dienstleistungscharakter der mittelständisch geprägten Immobilienbranche einzugehen. Im praktischen Teil geht es um die Skills, die in der Branche besonders gefragt sind: Projektmanagement und Kommunikation. Planung & Entwicklung Zu den notwendigen planungs- und ingenieurwissenschaftlichen Kenntnissen sowohl der Immobilienentwicklung als auch des Immobilienmanagements zählen Aspekte von Architektur und Städtebau sowie verschiedener technischer Disziplinen. Da die Studenten befähigt werden sollen, die gesamte Wertschöpfungskette der Immobilie zu überblicken und zu verstehen, sind zum Beispiel die im Lebenszyklus einer Immobilie entstehenden Folgekosten einer Fassadenwahl schon in die Projektentwicklung einzubeziehen. Recht Das Schwergewicht dieses Moduls liegt auf dem öffentlichen Recht. Hier geht es insbesondere darum, die systemimmanente Konfrontation zwischen Privatwirtschaft und Planungshoheit, die nicht selten in eine Blockade zu beiderseitigem Schaden mündet, aufzubrechen. Kenntnisse über die Motive der jeweils anderen Seite sind dazu der erste Schritt. Zu diesem Zweck wurde die öffentlich-rechtliche Sichtweise bei der Konzeption des Studiengangs besonders berücksichtigt. Weitere Inhalte betreffen Aspekte aus verschiedenen Bereichen des Privatrechts sowie das Steuerrecht. Projektarbeit Die erworbenen Kenntnisse werden im Projektblock anhand realer Fälle aus der Praxis zu komplexen Problemlösungen zusammengeführt und vertieft. Dazu arbeiten die Studenten in einem Team aus 4 bis 5 Studenten, das jedes Semester neu nach bestimmten Kriterien zusammengestellt wird, an einer Machbarkeitsstudie, einer Due Diligence oder einer Portfoliobewertung. Bei Auswahl und Durchführung der Projektarbeiten werden wir in vielfältiger Weise von unseren Partnerunternehmen unterstützt. Kernveranstaltungen Ökonomische Grundlagen Planung & Entwicklung Recht Management Projektarbeit Zusatzveranstaltungen Immobilienökonomie Einführungswochenende Tutorien Sonderkurse Exkursionen Controlling und Rechnungswesen Investition und Finanzierung Marketing Technische BWL Aspekte der VWL Stadt- und Regionalökonomie Einführung in die Immobilienökonomie Immobilienfinanzierung Immobiliencontrolling Immobilienmarketing Informationstechnik in der Immobilienwirtschaft Portfolio- und Risikomanagement Immobilienmarkt- und Standortanalyse Immobilienbewertung Soziologie Grundlagen der Ökologie Räumliche Planung und Architektur Infrastruktur und Technik Öffentliches Recht Zivilrecht Steuer- und Bilanzrecht Unternehmertum Organisation und Human Resources Management Strategisches Management Dienstleistungsmanagement Projektmanagement Kommunikation & Führung 2. Semester: ex post 3. Semester: ex ante 4. Semester: ex ante Get-Together, organisatorische und fachliche Einführung Einführung in die BWL und VWL für Nicht-Ökonomen Einführung in das öffentl. und priv. Recht für Nicht-Juristen Wirtschaftsmathematik / Statistik Wissenschaftliches Arbeiten Softwareprogramme für die Projektentwicklung Aufbaukurs Projektmanagement für PM-Qualifizierung Semester Alle Veranstaltungen bis auf Sonderkurse und Auslandsexkursionen im Studienentgelt enthalten. 9

10 [ Die Investition ] Höherer Nutzen durch Per Anforderungen an Führungskräfte Ways an MBA increases career options Sozialkompetenz Methodenkompetenz in % Career enhancers Career switchers Prozesssteuerungsfähigkeit Mitarbeiterinformation und -beteiligung Konfliktfähigkeit Motivationsbehindernde Faktoren beseitigen Personalentw.- und Lernprozesse gestalten Vertrauen schaffen Persönliche Kompetenz Ganzheitl. und konzept. Denkvermögen Kooperations- und Teamfähigkeit Verantwortungs- und Leistungsbereitschaft Eigenverantwortung und Selbstkontrolle Persönliche Integrität Risikobereitschaft Zielvereinbarungstechniken Managementtechniken (Projektmanagement) Handlungsfolgen abschätzen und bewerten Qualitätsmanagement Fachkompetenz Umfassendes Fachwissen zur Wahrnehmung der jeweiligen Aufgabenstellung Interdisziplinarität Beherrschung und Sicht der gesamten Wertschöpfungskette (Prozesssicherheit) Increase longterm potential through development of skills To change from current occupational area to a specific new one To switch industries To remain marketable (competitive) To transition from a nonbusiness undergraduate degree Increase the chances of promotion at current job Quelle: WFI Seminararbeit 2004 Quelle: GMAC 2005 Trotz aller Unterschiede zwischen den unterschiedlichen Programmtypen verfolgen doch nahezu alle MBA-Programme ein gemeinsames Ziel: Sie wollen eine generalistische und internationale Ausbildung vermitteln, die nicht nur die Erweiterung der fachlichen, sondern auch der sozialen Kompetenz der Teilnehmer im Auge hat. Erklärte Zielsetzung fast aller Programme ist die Förderung von Fertigkeiten und Kompetenzen in folgenden Bereichen: 10 Systematische Problemidentifizierung und -analyse Entscheidungsfindung und -umsetzung Erarbeitung von Organisationskonzepten Entwicklung von Unternehmensstrategien Politische, soziale und ökologische Kompetenz des Unternehmens Führungs- und Verhandlungstechniken Teamarbeit, Kommunikation und Präsentation Quelle: Stauffenbiel

11 spektiven Karrierefördernde Wirkung des MBA-Studiums Bewertung des wirtschaftlichen Nutzens in % Beförderung Gehaltserhöhung 54,5 % 50,0 % Das MBA-Studium hat sich gelohnt 17,4% Das MBA-Studium wird sich in den nächsten fünf Jahren amortisiert haben ,7 % 18,8 % 13,3 % 25,0 % 20,0 % 14,8 % 47,8% 26,1% Das MBA-Studium wird sich langfristig lohnen Im ersten Jahr des MBA-Studium Quelle: WFI Seminararbeit 2006 Im zweiten Jahr des MBA- Studiums Im ersten Jahr nach dem MBA- Studium Im zweiten Jahr nach dem MBA- Studium Das MBA-Studium hat sich nicht gelohnt Quelle: WFI Seminararbeit ,3% 4,3% Kann man zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht sagen Der interdisziplinäre und ganzheitliche Ansatz des isp.mba- Studiums verfolgt neben der fachlichen Ausbildung ein übergeordnetes Ziel: die Entwicklung des Studierenden hin zur Führungspersönlichkeit. Die Karrierechancen durch das isp.mba-studium sind vielfältig und variieren je nachdem, ob der Studierende im Unternehmen bzw. in der Branche bleibt oder sich neuen Aufgaben und Herausforderungen stellen möchte. Oben stehende Grafiken zeigen, daß ein MBA-Studium eine langfristige Strategie ist, um als Führungskraft einerseits wettbewerbsfähig zu bleiben, andererseits ein breitgefächertes Job-Angebot zu bekommen. Auch die Chancen, im vorhandenen Unternehmen/Tätigkeitsbereich weiter voranzukommen, sind wesentlich größer als ohne eine entsprechende fachliche Ausbildung. Die Stärkung von Kernkompetenzen und die Schärfung des Persönlichkeitsprofils der Absolventen des Studienlehrganges sind Pluspunkte, die sich bei der Suche nach Führungsaufgaben in der Immobilienwirtschaft als äußerst förderlich erweisen. Ebenso wie die Studierenden profitieren auch deren Arbeitgeber, weil sie dadurch Mitarbeiter für höhere Aufgaben aus eigenen Reihen rekrutieren können, die neues Wissen in das Unternehmen einbringen. 11

12 [ Die Dozenten ] Höherer Standard durch Erfahrung Um ein qualitativ hochwertiges Studium zu ermöglichen, gelten bei der Auswahl unserer Dozenten strenge Maßstäbe. Ausgewiesenes Expertentum, reichliche Lehrerfahrung, pädagogisches Geschick und intime Kenntnis der Immobilienbranche sind zwingende Voraussetzungen für ihre Einstellung egal, ob es sich um Akademiker, Wissenschaftler oder Experten aus der Praxis handelt. Honorarprofessoren von Universitäten zählen ebenso zu unseren Dozenten wie bekannte Führungskräfte von Immobilienunternehmen. [ Immobilienökonomie und Immobilienmarketing Nur wenn jeder aus seiner Erfahrung etwas einbringen kann, ist das gemeinsame Lernen, die Begegnung,auf gleicher Augenhöhe, möglich. Prof. Dr. Bernd Falk Prof. Dr. Bernd Falk (HonRICS) Bernd Falk ist Gründer, Inhaber und Leiter des 1972 gegründeten Instituts für Gewerbezentren (IfG) in Starnberg mit über 15 Mio. m 2 neu entwickelter bzw. erweiterter Gebäudenutzfläche. Professor für Marketing und Handelsbetriebslehre Professur für Immobilienökonomie Lehrbeauftragter für Immobilienmanagement und Marketing an mehreren Universitäten Ernennung zum HonRICS durch die Royal Institution of Chartered Surveyors über 20 Buchpublikationen, insbesondere zur Immobilienökonomie 12

13 [ Praxis der Immobilienprojektentwicklung [ Dr. Matthias Ottmann Matthias Ottmann ist Gesellschafter der Firmengruppe Ottmann GmbH & Co. Südhausbau KG (führendes Wohnungsbauunternehmen mit den Schwerpunkten Hausverwaltung und Bauträgertätigkeit). Lehrbeauftragter an mehreren Hochschulen diverse wissenschaftl. Publikationen Mitautor des Buches Immobilienmarkt und Immobilienmanagement Mitinitiator des Förderkreises Bayerische Immobilienwirtschaft zur Förderung des Nachwuchses im immobilienwirtschaftlichen Bereich [ Markt- und Standortanalyse [ Diplom-Geograph Hartmut Bulwien (FRICS) Hartmut Bulwien leitet das führende deutsche Immobilienmarktforschungsinstitut BulwienGesa AG, das aus dem von ihm 1983 gegründeten Münchener Institut für Markt-, Regionalund Wirtschaftsforschung entstand. Präsident der Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung (gif ) Mitglied im Rat der Immobilienweisen Dozent an mehreren Hochschulen 2004 Berufung zum Fellow der Royal Institution of Chartered Surveyors (FRICS) Einführung in die Projektentwicklung Raum- und Stadtplanung Professor Rolf Kyrein Rolf Kyrein ist Honorarprofessor an der TU Berlin für das Fachgebiet Standortund Projektentwicklung an der Fakultät Architektur Umwelt Gesellschaft mit dem Schwerpunkt Steuerung interdisziplinärer, systemübergreifender und nutzerorientierter Projektentwicklungsund Realisierungsvorhaben im Rahmen stadtentwicklungspolitischer Zielsetzungen. Zuvor war er als Geschäftsführender Gesellschafter der Kyrein GmbH + Co. Baubetreuungs KG und Vorstand der Allgemeinen Immobilien Holding AG erfolgreicher Projektentwickler und Immobilienunternehmer. Mitinitiator und Gründungsmitglied der Initiative agenda4 Mitinitiator des isp.mba Professor Herbert Kallmayer Herbert Kallmayer ist Sachgebietsleiter Städtebau in der Obersten Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern mit den Aufgabenschwerpunkten Grundsatzfragen des Städtebaus, städtebauliche Forschung, städtebauliche Planungsinhalte und Gestaltungsfragen sowie Planungs- und Baurecht. Honorarprofessor und Dozent an mehreren Hochschulen zuvor unter anderem Regierungsberater in Riad, Saudi-Arabien 13

14 [ Die Träger & Partner ] Mehr Prestige durch Spitzenranking Die Träger Trägerin des Studienlehrganges ist die Ingolstädter Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät (WFI). Sie ist an der einzigen katholischen Universität im deutschen Sprachraum angesiedelt, steht Studenten aller Konfessionen offen und erzielt seit 1989 immer wieder Spitzenrankings. In den Meinungsbildner-Medien Spiegel, Fokus und Wirtschaftswoche und bei der Stiftung Warentest rangiert sie regelmäßig auf einem der ersten Plätze und gilt als Garant für hohes akademisches Niveau. Die Partner Renommierte Unternehmen der Immobilienwirtschaft sowie Hochschulen und Privatpersonen haben sich zum Verein agenda4 e.v. zusammengeschlossen, um dem Bedarf an Weiterbildung in der Branche Rechnung zu tragen. Studenten des isp.mba werden automatisch Mitglieder des deutschlandweiten Netzwerks, das schon mehrere Studiengänge dieser Art erfolgreich initiiert hat. Davon profitieren alle Beteiligten Hochschule, Verein, Praxis und vor allem die Studenten, die nicht nur persönliche und geschäftliche Kontakte, sondern auch Chancen auf neue Beschäftigungsverhältnisse erhalten. Die TU Berlin, führend auf Gebieten wie Architektur und Bauingenieurwesen, ist Kooperationspartner des isp.mba; sie beteiligt sich an der Konzeption und stellt Dozenten insbesondere für die technischen Fächer. 14

15 Der Förderkreis der Bayerischen Wohnungswirtschaft Mitinitiator des isp.mba ist der Förderkreis der Bayerischen Wohnungswirtschaft, ein Zusammenschluss von Unternehmen aus verschiedenen Bereichen der regionalen Immobilienwirtschaft. Sie unterstützen den Studiengang finanziell und stellen weitere Ressourcen bereit. So stellen die Mitgliedsunternehmen zum Beispiel Lehrbeauftragte und bereiten Praxisprojekte für die Verwendung in der Lehre auf. Bayerische Treuhand AG J.K. Bauträgergesellschaft mbh CBP - Cronauer Beratung und Planung Klaus Wohnbau GmbH Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft Ingolstadt GmbH BayernAreal GmbH Eurohypo AG Münchner Grund Immobilien Bauträger AG Graphisoft Deutschland GmbH Ottmann GmbH & Co Südhausbau KG 15

16 Internet: Ansprechpartner: Dr. Carsten Lausberg, M.S. (USA) - Studienleiter - Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt Neubau, Raum 3.21 Auf der Schanz Ingolstadt Telefon: 0841 / Fax: 0841 / Info-Veranstaltungen in München, Nürnberg und Ingolstadt: Termine siehe Homepage Anfahrt per PKW: ca. 3/4 Std. von München und Nürnberg entfernt Anfahrt per Bahn: mit dem ICE von München 3/4 Std., von Nürnberg 1/2 Std., von Frankfurt 2 3/4 Std.

MBA Immobilienmanagement

MBA Immobilienmanagement MBA Immobilienmanagement Studienzentrum Neuburg a.d. Donau Seite 1 Prof. Dr. Kuhn Stand November 2011 Ziele und Zielgruppe des Programms Ziel: Qualifizierung für neue Aufgabenbereiche in der Immobilienwirtschaft

Mehr

Erfolgreich zum Ziel!

Erfolgreich zum Ziel! Headline Headline Fließtext Erfolgreich zum Ziel! Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 in Heidelberg gegründet entwickelt und realisiert

Mehr

UnternehmerAkademie Zertifizierter Betriebswirt Berufsbegleitende und praxisorientierte Weiterbildung mit Zertifikatsabschluss

UnternehmerAkademie Zertifizierter Betriebswirt Berufsbegleitende und praxisorientierte Weiterbildung mit Zertifikatsabschluss UnternehmerAkademie Zertifizierter Betriebswirt Berufsbegleitende praxisorientierte Weiterbildung mit Zertifikatsabschluss Hans Lindner Regionalförderung... helfen gründen wachsen Grstein für die berufliche

Mehr

Bachelor of Business Administration (BBA)

Bachelor of Business Administration (BBA) Kreisverband Minden e.v. Ihre Aufstiegschance im Gesundheits und Sozialwesen Bachelor of Business Administration (BBA) Management im Gesundheits und Sozialwesen Studienstandort Minden Staatlich und international

Mehr

Sozialberufliches Management. Ihre Karrierechance. Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration. St. Loreto ggmbh. Steinbeis-Hochschule Berlin

Sozialberufliches Management. Ihre Karrierechance. Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration. St. Loreto ggmbh. Steinbeis-Hochschule Berlin St. Loreto ggmbh Institut für Soziale Berufe Schwäbisch Gmünd und Ellwangen Ihre Karrierechance Steinbeis-Hochschule Berlin staatlich & international anerkannter Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.)

Mehr

Chancen und Risiken im technischen Umfeld bewerten

Chancen und Risiken im technischen Umfeld bewerten PRODUCT AND ASSET MANAGEMENT (M. SC.) Chancen und Risiken im technischen Umfeld bewerten Bei der alltäglichen wie auch strategischen Entscheidungsfindung in Unternehmen, insbesondere bei der Entwicklung

Mehr

Photo: Robert Emmerich 2010

Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Leonardo Regoli Ihre Karriere hat diese Chance verdient Willkommen beim Executive MBA der Universität Würzburg! Der Executive Master of Business Administration (MBA)

Mehr

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG Mit dem BachelorSTUDIENGANG Betriebswirtschaft fördern Sie die Zukunft Ihrer Mitarbeiter

Mehr

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Studiengangsinformationen für Personalverantwortliche Betriebswirtschaftslehre (B.A.) Logistik und Handel (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie

Mehr

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Ihre Karrierechance Die Globalisierung und die damit einhergehenden wirtschaftlichen Veränderungsprozesse erfordern von Fach-

Mehr

BWL- Immobilienwirtschaft

BWL- Immobilienwirtschaft Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Immobilienwirtschaft Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/immobilienwirtschaft PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Die Immobilienwirtschaft

Mehr

MAS Real Estate Management

MAS Real Estate Management MAS Real Estate Management CAS Immobilienbewertung CAS Areal- und Immobilienprojektentwicklung CAS Immobilienmanagement Partner: Weiterbildung Mit dem MAS REM können Sie Immobilien bewerten, entwickeln

Mehr

Bologna an Fachhochschulen

Bologna an Fachhochschulen Bologna an Fachhochschulen Prof. Martin V. Künzli Präsident der FTAL Rektor a.i. der Zürcher Hochschule Winterthur 2 Etwas Geschichte Seit 1974 werden in der Schweiz erfolgreich Ingenieure in einem dreijährigen

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT (B.A.) GEHEN SIE IHREN WEG IN DER WIRTSCHAFT. BERUFSBEGLEITEND AN DER HOCHSCHULE REGENSBURG (HS.R). AUCH OHNE ABITUR.

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT (B.A.) GEHEN SIE IHREN WEG IN DER WIRTSCHAFT. BERUFSBEGLEITEND AN DER HOCHSCHULE REGENSBURG (HS.R). AUCH OHNE ABITUR. BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT (B.A.) GEHEN SIE IHREN WEG IN DER WIRTSCHAFT. BERUFSBEGLEITEND AN DER HOCHSCHULE REGENSBURG (HS.R). AUCH OHNE ABITUR. BACHELORSTUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFT Wirtschaftliche

Mehr

Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft

Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft www.hochschule trier.de/go/wirtschaft Die Hochschule Trier Gegründet 1971 sind wir heute mit rund 7.400 Studentinnen und Studenten

Mehr

Wirtschaftsverbund Regio Freiburg e.v. Career&Study. Partner für die Region: Hoch und Oberrhein

Wirtschaftsverbund Regio Freiburg e.v. Career&Study. Partner für die Region: Hoch und Oberrhein Career&Study Partner für die Region: Hoch und Oberrhein Stehen Sie auch vor der Herausforderung, gut ausgebildete und motivierte Fach und Führungskräfte zu rekrutieren und an Ihr Unternehmen zu binden?

Mehr

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor International Business Administration Exchange International Business Administration

Mehr

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Marketing and Business- Management Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Fakten: Dauer: 4 Semester, 480 Lehreinheiten Dienstag, Donnerstag 18:00 21:15 Uhr Fallweise Wochenende ECTS: 90 Ort:

Mehr

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1 Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management 1 Technische Hochschule Mittelhessen (THM) Die THM gehört mit 14.130 Studierenden zu den 4 größten öffentlichen Fachhochschulen

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Master- und MBA-Programme Hochschule Pforzheim 2 Zahlen Studierende: ca. 4.400 (Stand: Oktober 2009) Drei Fakultäten Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht Ca. 145 Professorinnen

Mehr

MBA. Master of Business Administration UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS. für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte

MBA. Master of Business Administration UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS. für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte Master of Business Administration für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte MBA berufsbegleitend INTERNATIONAL BRITISCHER UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS ANERKANNT Executive Master

Mehr

Master International Economics

Master International Economics Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Economics Akkreditiert durch International Economics Hochschule

Mehr

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM)

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Handwerk und Studium Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement Prof. Dr. Richard Merk Fachhochschule des Mittelstands (FHM) 14.11.2005 Prof. Dr. Richard Merk 1 /14 Handwerk und Studium

Mehr

Master of Business Administration (MBA) in Real Estate Management

Master of Business Administration (MBA) in Real Estate Management Master of Business Administration (MBA) in Real Estate Management Der Weg zur Führungspersönlichkeit in der Immobilienbranche Building Competence. Crossing Borders. Dr. Claudia Pedron, Studienleitung,

Mehr

Immobilienwirtschaftliche Studiengänge und Beschäftigungsmöglichkeiten. August 2008 Markus Demary

Immobilienwirtschaftliche Studiengänge und Beschäftigungsmöglichkeiten. August 2008 Markus Demary Immobilienwirtschaftliche Studiengänge und Beschäftigungsmöglichkeiten August 2008 Markus Demary 1 Immobilienwirtschaft braucht bessere Ausbildung Pressemitteilung der Universität Regensburg fordert dies

Mehr

www.aau.at/rewi Bachelorstudium Wirtschaft und Recht

www.aau.at/rewi Bachelorstudium Wirtschaft und Recht www.aau.at/rewi Bachelorstudium Wirtschaft und Recht Bachelorstudium Wirtschaft und Recht Die Fähigkeit zu vernetztem Denken ist heute eine unerlässliche Voraussetzung für eine erfolgreiche Karriere in

Mehr

Führung und. Personalmanagement

Führung und. Personalmanagement Führung und Organisations- und Personalentwicklung Handelsfachwirt/in IHK Dozent: Klaus Imhof Dozent: Klaus Imhof Folie 1 Gliederung 1. Führungsgrundsätze und Führungsmethoden, 2. Personalpolitik, 3. Psychologische

Mehr

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Master of Science in General Management www.wiwi.uni-tuebingen.de GENERAL MANAGEMENT IN TÜBINGEN In einer landschaftlich und historisch reizvollen Umgebung kann die

Mehr

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012 Eckpunkte der Studienordnung für den berufsbegleitenden Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre des Fachbereiches Wirtschaftswissenschaften für Absolventen nicht wirtschaftswissenschaftlich orientierter

Mehr

Studieren am Olympiapark

Studieren am Olympiapark Studieren am Olympiapark Fachhochschulstudium mit staatlichem Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.) PR- und Kommunikationsmanagement Privat studieren - staatlich abschließen Das Studium Privat studieren

Mehr

MASTERSTUDIUM RECHNUNGSWESEN & CONTROLLING

MASTERSTUDIUM RECHNUNGSWESEN & CONTROLLING MASTERSTUDIUM RECHNUNGSWESEN & CONTROLLING BERUFSBEGLEITEND FACTS 4 SEMESTER BERUFSBEGLEITEND Ideal für Berufstätige, die sich weiterentwickeln wollen sowie für Studierende ohne berufliche Erfahrungen,

Mehr

Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB) Außenstelle Limburg. Berufsbegleitendes Studium. Bachelor of Business Administration (BBA) Business Security

Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB) Außenstelle Limburg. Berufsbegleitendes Studium. Bachelor of Business Administration (BBA) Business Security Berufsbegleitendes Studium Bachelor of Business Administration (BBA) Business Security 1971 Gründung der Steinbeis-Stiftung - Technologie- und Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft 1982

Mehr

Anbieter. Hochschule Mittweida - University of applied Science. Ansprechpartne. Angebot-Nr. 00095093. Angebot-Nr. Bereich. Studienangebot Hochschule

Anbieter. Hochschule Mittweida - University of applied Science. Ansprechpartne. Angebot-Nr. 00095093. Angebot-Nr. Bereich. Studienangebot Hochschule Industrial Engineering (Bachelor of Engineering) - Fernstudium in Mittweida Angebot-Nr. 00095093 Bereich Studienangebot Hochschule Preis berufsbegleitendes Studium (gebührenpflichtig entsprechend der jeweils

Mehr

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen.

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Herzlich willkommen Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Referent: Hermann Dörrich Hochschulmanager (Kanzler)

Mehr

b A C H e L O R, V O L L Z e i T d i e Z u k u n f T w A R T e T n i C H T. s i e. * in Planung Valentina Potmesil, ndu studentin

b A C H e L O R, V O L L Z e i T d i e Z u k u n f T w A R T e T n i C H T. s i e. * in Planung Valentina Potmesil, ndu studentin b u s i n e s s & d e s i g n * b A C H e L O R, V O L L Z e i T Valentina Potmesil, ndu studentin d i e Z u k u n f T w A R T e T n i C H T. b e s T i m m e s i e. * in Planung Wirtschaft und Gestaltung

Mehr

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre Vollzeitprogramm und Teilzeitprogramm

Mehr

Studium neben dem Beruf

Studium neben dem Beruf Studium neben dem Beruf Die berufsbegleitenden Bachelor-Studiengänge im Fachbereich Wirtschaft & Medien Betriebswirtschaftslehre (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie

Mehr

MBA CHANNEL www.mba-channel.com

MBA CHANNEL www.mba-channel.com MBA CHANNEL www.mba-channel.com MBA Channel vernetzt auf der Website www.mba channel.com die Zielgruppen im unmittelbaren Umfeld des Master of Business Administration: Business Schools, (potenzielle) Studierende

Mehr

Angewandte Betriebswirtschaft

Angewandte Betriebswirtschaft www.aau.at/abw Masterstudium Angewandte Betriebswirtschaft Masterstudium Angewandte Betriebswirtschaft Das Firmenkapital sind gut ausgebildete Betriebswirtinnen und Betriebswirte Das Masterstudium der

Mehr

Perspektive Markt. like.eis.in.the.sunshine / photocase.de

Perspektive Markt. like.eis.in.the.sunshine / photocase.de BETRIEBS- WIRTSCHAFTSLEHRE Perspektive Markt Ganz egal, ob mittelständischer Betrieb oder multinationaler Konzern, ob Beratungsgesellschaft oder Technologieproduktion betriebswirtschaftliches Know-how

Mehr

Sie brauchen BWL-Kenntnisse für den Aufstieg ins Management?

Sie brauchen BWL-Kenntnisse für den Aufstieg ins Management? Sie brauchen BWL-Kenntnisse für den Aufstieg ins Management? Masterstudiengänge und Weiterbildungs - maßnahmen für Nicht-Ökonomen GRADUATE SCHOOL Für den Aufstieg ins Management fehlt Ihnen wirtschaftswissenschaftliches

Mehr

Internationales Projektmanagement

Internationales Projektmanagement ifmme institut für moderne management entwicklung Internationales Sonderkonditionen für GPM Mitglieder Master of Business Administration berufsbegleitend in drei Semestern Jetzt noch anmelden! Oktober

Mehr

Studieren oder Praxis / Ausbildung? Am besten beides mit dem Bachelorstudium an der WKS

Studieren oder Praxis / Ausbildung? Am besten beides mit dem Bachelorstudium an der WKS Martin Petzsche Studieren oder Praxis / Ausbildung? Am besten beides mit dem Bachelorstudium an der WKS Studienzentrum der Fachhochschule des Mittelstandes (FHM) an der Wilhelm-Knapp-Schule (WKS) 0 Agenda

Mehr

1 Geltungsbereich, Zuständigkeit... 3 2 Module, Credits und Contact Level... 3 3 Fachliche Bestimmungen... 4 4 Studienplan... 6 5 Inkrafttreten...

1 Geltungsbereich, Zuständigkeit... 3 2 Module, Credits und Contact Level... 3 3 Fachliche Bestimmungen... 4 4 Studienplan... 6 5 Inkrafttreten... für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft - Business Administration mit dem Schwerpunkt Wirtschaftspsychologie an der SRH Hochschule Berlin vom 7. Januar 010 Präambel Der Präsident hat gem. Beschluss

Mehr

Oktober 2009 Prof. Dr. Gregor Krämer 1

Oktober 2009 Prof. Dr. Gregor Krämer 1 1 ALANUS HOCHSCHULE FÜR KUNST UND GESELLSCHAFT (Alanus University of Arts and Social Sciences) > Gegründet als freie Kunststudienstätte 1973 > Staatlich anerkannt als Kunsthochschule seit 2003 (Universitätsstatus

Mehr

Master Prozess- und Projektmanagement

Master Prozess- und Projektmanagement Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Duales Studium Wirtschaft Technik Master Prozess- und Projektmanagement Dualer weiterbildender Studiengang in Teilzeit

Mehr

Public Leadership! Programm Modernes Verwaltungsmanagement für künftige Führungskräfte in Verwaltungen Baden-Württembergs und anderen Ländern

Public Leadership! Programm Modernes Verwaltungsmanagement für künftige Führungskräfte in Verwaltungen Baden-Württembergs und anderen Ländern Führungsakademie Baden-Württemberg Public Leadership! Programm Modernes Verwaltungsmanagement für künftige Führungskräfte in Verwaltungen Baden-Württembergs und anderen Ländern Public Leadership! Programm

Mehr

Umweltwissenschaften und Technologietransfer

Umweltwissenschaften und Technologietransfer Umweltwissenschaften und Technologietransfer - Promotion und Karriere - Dr.-Ing. Clemens Mostert, MBA Übersicht Werdegang Dr.-Ing. Clemens Mostert, MBA Studium der Luft- und Raumfahrttechnik mit Schwerpunkt

Mehr

Der Studiengang BWL- Dienstleistungsmanagement / Sportmanagement

Der Studiengang BWL- Dienstleistungsmanagement / Sportmanagement Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart Der Studiengang BWL- Dienstleistungsmanagement / Sportmanagement Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/sportmanagement PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG

Mehr

Diese Studienordnung regelt auf der Grundlage der jeweils gültigen Prüfungsordnung Ziel, Aufbau und Inhalt des o.g. Studiums.

Diese Studienordnung regelt auf der Grundlage der jeweils gültigen Prüfungsordnung Ziel, Aufbau und Inhalt des o.g. Studiums. NBl. MWV Schl.-H. 3/2008 vom 28. Mai 2008 S. 128 Tag der Bekanntmachung: 02. Juni 2008 Studienordnung (Satzung) für den internationalen Master of Business Administration (MBA)in Kooperation mit ausgewählten

Mehr

Der Studiengang BWL-DLM / Non-Profit-Organisationen, Verbände und Stiftungen

Der Studiengang BWL-DLM / Non-Profit-Organisationen, Verbände und Stiftungen Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart Der Studiengang BWL-DLM / Non-Profit-Organisationen, Verbände und Stiftungen Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/nonprofit PRAXISINTEGRIEREND

Mehr

Master of Arts (ohne Erststudium)

Master of Arts (ohne Erststudium) 1 von 6 18.12.2007 18:49 Dies ist der Zwischenspeicher von G o o g l e für http://www.akad-teststudium.de/_sir2cjeqaaaac_tf G o o g l es Cache enthält einen Schnappschuss der Webseite, der während des

Mehr

Projektmanagement Bau (M.Sc.) STAATLICH ANERKANNTE FACHHOCHSCHULE

Projektmanagement Bau (M.Sc.) STAATLICH ANERKANNTE FACHHOCHSCHULE Studiengang Projektmanagement Bau (M.Sc.) STAATLICH ANERKANNTE FACHHOCHSCHULE Dieser QR-Code verbindet Ihr Mobiltelefon direkt mit unserer Internetseite. 07/12_SRH/HS_PB_S_PMB/Nachdruck_www.Buerob.de Fotos:

Mehr

Konsekutives Fernstudium. Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung!

Konsekutives Fernstudium. Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung! Konsekutives Fernstudium Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung! Die FHM - aktuelle Daten & Fakten FHM: Staatlich anerkannte, private Fachhochschule des Mittelstands (FHM) // FHM Bielefeld, Stammhaus

Mehr

Financial Management. master

Financial Management. master Financial Management master Vorwort Studiengangleiterin Prof. Dr. Mandy Habermann Liebe Studieninteressierte, mit dem Master-Studiengang Financial Management bieten wir Ihnen, die Sie einerseits erste

Mehr

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge Teilzeitprogramm Akkreditiert

Mehr

MASTERSTUDIUM INNOVATIONS MANAGEMENT BERUFSBEGLEITEND

MASTERSTUDIUM INNOVATIONS MANAGEMENT BERUFSBEGLEITEND MASTERSTUDIUM S BERUFSBEGLEITEND FACTS 3 SEMESTER BERUFSBEGLEITEND Ideal für Berufstätige, die sich weiterentwickeln wollen sowie für Studierende ohne berufliche Erfahrungen, die erst während des Masterstudiums

Mehr

Ich stelle mir vor, diese Investition zahlt sich für ein Leben lang aus.

Ich stelle mir vor, diese Investition zahlt sich für ein Leben lang aus. Karlshochschule International University Daten & Fakten seit 2005 staatlich anerkannt vom Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg alle Studiengänge (acht Bachelor, ein Master) akkreditiert von der FIBAA

Mehr

Studieren am Olympiapark

Studieren am Olympiapark Studieren am Olympiapark Fachhochschulstudium mit staatlichem Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.) Gesundheitsmanagement: Prävention, Sport und Bewegung Privat studieren - staatlich abschließen Das

Mehr

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.) BA Bachelor of Arts seit_since 1848 Berufsbegleitend Studieren an der Hochschule

Mehr

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Handel. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/handel

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Handel. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/handel Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Handel Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/handel PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Der Handel bildet einen der wichtigsten und vielfältigsten

Mehr

Interreligiöse Dialogkompetenz M.A. Dreijähriger Weiterbildungsmaster

Interreligiöse Dialogkompetenz M.A. Dreijähriger Weiterbildungsmaster Interreligiöse Dialogkompetenz M.A. Dreijähriger Weiterbildungsmaster INTERRELIGIÖSE DIALOGKOMPETENZ Bildungseinrichtungen, Träger Sozialer Arbeit, Seelsorgeanbieter, aber auch Institutionen der öffentlichen

Mehr

Anwendungsprojekt. Andreas Heberle Lehr- und Lernkonferenz 18.-19.3.2013 Berlin

Anwendungsprojekt. Andreas Heberle Lehr- und Lernkonferenz 18.-19.3.2013 Berlin Anwendungsprojekt Andreas Heberle Lehr- und Lernkonferenz 18.-19.3.2013 Berlin Anwendungsprojekt @ IWI Teams von 5-7 Studierenden bearbeiten Projekte bei realen Kunden Die Studierenden lösen in der Rolle

Mehr

Weiterbildung. Master of Advanced Studies MAS Executive Master of Business Administration EMBA

Weiterbildung. Master of Advanced Studies MAS Executive Master of Business Administration EMBA Weiterbildung Master of Advanced Studies MAS Executive Master of Business Administration EMBA Berner Weiterbildung Fachhochschule Haute école spécialisée bernoise Bern University of Applied Sciences t

Mehr

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Bank. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Bank. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Bank Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Banken nehmen in unserer Gesellschaft eine grundlegende

Mehr

Syllabus/Modulbeschreibung

Syllabus/Modulbeschreibung BETRIEBS- UND SOZIALWIRTSCHAFT Syllabus/Modulbeschreibung Modul G A 02: Sozialmanagement - Führung - Organisation - Finanzierung Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Gabriele Moos Gültigkeit: WS 2008/2009

Mehr

Weiterbildung & Personalentwicklung

Weiterbildung & Personalentwicklung Weiterbildung & Personalentwicklung Berufsbegleitender Masterstudiengang In nur drei Semestern zum Master of Arts. Persönliche und berufliche Kompetenzerweiterung für Lehrende, Berater, Coachs, Personal-

Mehr

Weiterbildungsstudium Energieeffizienz Management. Seite 1

Weiterbildungsstudium Energieeffizienz Management. Seite 1 Weiterbildungsstudium Energieeffizienz Management 1 Technische Hochschule Mittelhessen (THM) Die THM gehört mit 14.130 Studierenden zu den 4 größten öffentlichen Fachhochschulen in Deutschland. In 11 Fachbereichen

Mehr

FACHHOCHSCHUlE lausilz University of Applied Sciences. Mitteilungsblatt Nr. 81. Studienordnung Master of Arts Studiengang Architektur DIE PRÄSIDENTIN

FACHHOCHSCHUlE lausilz University of Applied Sciences. Mitteilungsblatt Nr. 81. Studienordnung Master of Arts Studiengang Architektur DIE PRÄSIDENTIN FACHHOCHSCHUlE lausilz University of Applied Sciences Mitteilungsblatt Nr. 81 Studienordnung Master of Arts Studiengang Architektur DIE PRÄSIDENTIN 21.10.2002 Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich S. 3

Mehr

Informationsmanagement

Informationsmanagement technik.aau.at Masterstudium Informationsmanagement Masterstudium Informationsmanagement Schnittstelle zwischen Management und Technik Das Studium Informationsmanagement verknüpft, wie der Name schon sagt,

Mehr

Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences. Studium sichert Zukunft

Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences. Studium sichert Zukunft Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences Studium sichert Zukunft Studiengang International Business (MBA) (Fernstudium) September 2009 Studiengang International Business, Master

Mehr

Mit 80.000 Studierenden: NR.1. Studieren, wo es am schönsten ist

Mit 80.000 Studierenden: NR.1. Studieren, wo es am schönsten ist Mit 80.000 Studierenden: NR.1 in Deutschland! Studieren, wo es am schönsten ist Erfolgskonzept FernUniversität Die FernUniversität in Hagen ist mit über 80.000 Studierenden die größte Universität Deutschlands.

Mehr

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN SOCIAL-, HEALTHCARE- AND EDUCATION-MANAGEMENT

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN SOCIAL-, HEALTHCARE- AND EDUCATION-MANAGEMENT BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN SOCIAL-, HEALTHCARE- AND EDUCATION-MANAGEMENT Vertiefung: Betriebspädagogik STAATLICH UND INTERNATIONAL ANERKANNTER HOCHSCHULABSCHLUSS Ihre Karrierechancen

Mehr

Berufsfeldorientierung in der Studiengangsentwicklung am Beispiel des Fernstudiengangs Betriebswirtschaft

Berufsfeldorientierung in der Studiengangsentwicklung am Beispiel des Fernstudiengangs Betriebswirtschaft Berufsfeldorientierung in der Studiengangsentwicklung am Beispiel des Fernstudiengangs Betriebswirtschaft Silke Wiemer 2* 2 = FH Kaiserslautern * = Korrespondierender Autor Juli 2012 Berufsfeldorientierung

Mehr

Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer

Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer Erfolgreich durch Kompetenzen staatlich anerkannte fachhochschule Schlüsselkompetenzen erweben und vermitteln! Absolvieren Sie berufs- bzw. studienbegleitend

Mehr

Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft

Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft in Kooperation mit Akkreditiert

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen

Wirtschaftsingenieurwesen Wirtschaftsingenieurwesen Bachelor of Engineering (B. Eng.) Mit Theorie und Praxis zum Erfolg Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Schnittstelle zwischen Technik und Betriebswirtschaft Das Studium des

Mehr

Leidenschaft. Wissen

Leidenschaft. Wissen Erfolg Leidenschaft Komp mpet eten en z Leistung Vorspr ung Netzwerk Ideen Wissen Vi si onen Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 inheidelberg

Mehr

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL-Handwerk. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/handwerk

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL-Handwerk. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/handwerk Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL-Handwerk Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/handwerk PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG In kleinen und mittleren Unternehmen nehmen Dienstleistungsorientierung

Mehr

Academy. Schulungsformate für Kunden, Partner, Mitarbeiter und Studierende

Academy. Schulungsformate für Kunden, Partner, Mitarbeiter und Studierende Academy Schulungsformate für Kunden, Partner, Mitarbeiter und Studierende Die Academy Mit Erfahrung und Fachwissen vermitteln un sere Experten wertvolle Prepress-Kompetenz. 2 Unter dem Dach der Janoschka

Mehr

Neu im Programm. Production - Produktion Mechatronics - Mechatronik

Neu im Programm. Production - Produktion Mechatronics - Mechatronik Neu im Programm Production - Produktion Mechatronics - Mechatronik CAREER&STUDY INNOVATIVE PERSONALENTWICKLUNG NACH MASS POSITIONIERUNG UND REKRUTIERUNG Mit Career&Study bieten Sie Ihren Mitarbeitern neue

Mehr

Semester: -- Workload: 300 h ECTS Punkte: 10

Semester: -- Workload: 300 h ECTS Punkte: 10 Modulbezeichnung: Modulnummer: MWIM Immobilienwirtschaft Semester: -- Dauer: Minimaldauer 1 Semester Modultyp: Wahlpflicht Regulär angeboten im: WS, SS Workload: 300 h ECTS Punkte: 10 Zugangsvoraussetzungen:

Mehr

International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Business and Social Sciences, B.A. Studieninformationen in Kürze Studienort:

Mehr

Fit für die berufliche Zukunft. Geprüfte/-r Fachwirt/Fachwirtin für Versicherungen und Finanzen

Fit für die berufliche Zukunft. Geprüfte/-r Fachwirt/Fachwirtin für Versicherungen und Finanzen Fit für die berufliche Zukunft. Geprüfte/-r Fachwirt/Fachwirtin für Versicherungen und Finanzen Ihr Beruf fordert Sie. Fördern Sie Ihre Karriere. Bildung zahlt sich aus, Fortbildung noch viel mehr. Denn

Mehr

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Versicherung. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/versicherung

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Versicherung. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/versicherung Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Versicherung Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/versicherung PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Die Versicherungswirtschaft bietet ein

Mehr

Bachelor in General Management Part-time. EBS Open Day 02.03.2013

Bachelor in General Management Part-time. EBS Open Day 02.03.2013 Bachelor in General Management Part-time EBS Open Day 02.03.2013 Agenda 1 Das Bachelor-Programm in General Management: Vorteile 2 Der Part-time Bachelor: Aufbau und Struktur 3 Die didaktischen Instrumente:

Mehr

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG Hauptsitz in Linz Spezialisiert auf

Mehr

D i e Z u k u n f t w a r t e t n i c h t. p L a n e S i e. & 3 D G e S ta Lt u n G. M a S t e r, V O L L Z e i t ( G e b L O c k t )

D i e Z u k u n f t w a r t e t n i c h t. p L a n e S i e. & 3 D G e S ta Lt u n G. M a S t e r, V O L L Z e i t ( G e b L O c k t ) i n n e n a r c h i t e k t u r & 3 D G e S ta Lt u n G M a S t e r, V O L L Z e i t ( G e b L O c k t ) ElisabEth FEllnEr, ndu studentin D i e Z u k u n f t w a r t e t n i c h t. p L a n e S i e. Das

Mehr

Studiengang Management und Leadership, M.A. Karriere durch Kompetenz. staatlich anerkannte fachhochschule

Studiengang Management und Leadership, M.A. Karriere durch Kompetenz. staatlich anerkannte fachhochschule Studiengang Management und Leadership, M.A. Karriere durch Kompetenz staatlich anerkannte fachhochschule Karriereplanung on the job! Absolvieren Sie berufsbegleitend einen hochkarätigen Studiengang, der

Mehr

Nie ein Stubenhocker gewesen?

Nie ein Stubenhocker gewesen? Nie ein Stubenhocker gewesen? Make great things happen Perspektiven für Schüler die dualen Studiengänge Willkommen bei Merck Du interessierst dich für ein duales Studium bei Merck? Keine schlechte Idee,

Mehr

RSWAccounting & Controlling

RSWAccounting & Controlling Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart RSWAccounting & Controlling Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/accounting PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Das Finanz- und Rechnungswesen

Mehr

IT Governance, Risk and Compliance Management

IT Governance, Risk and Compliance Management Masterstudiengang IT Governance, Risk and Compliance Management Berufsbegleitender Masterstudiengang Online. Modularisiert. Flexibel. Management Recht Technologie berufsbegleitende Wissenschaftliche Weiterbildung

Mehr

KOOPERATIONSVEREINBARUNG

KOOPERATIONSVEREINBARUNG KOOPERATIONSVEREINBARUNG ÖFFENTLICH-RECHTLICHER VERTRAG ZWISCHEN DER LANDESHAUPTSTADT ERFURT UND DER INTERNATIONALEN HOCHSCHULE BAD HONNEF BONN STUDIENORT ERFURT Landeshauptstadt Erfurt vertreten durch

Mehr

Herzlich willkommen zum Vortrag. Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts. am Beispiel der Württ.

Herzlich willkommen zum Vortrag. Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts. am Beispiel der Württ. Herzlich willkommen zum Vortrag Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts am Beispiel der Württ. VWA Agenda 1. Weiterbildung im Bildungssystem Deutschlands 2. Vorstellung

Mehr

Personalentwicklung bei OPITZ CONSULTING

Personalentwicklung bei OPITZ CONSULTING Personalentwicklung bei OPITZ CONSULTING Andreas Röttger Geschäftsführer, Gesellschafter Seite 1 OPITZ CONSULTING Elevator Pitch OPITZ CONSULTING ist der führende Projektspezialist im deutschsprachigen

Mehr

Studiengang Service Engineering an der Staatliche Studienakademie Leipzig in Kooperation mit Bilfinger

Studiengang Service Engineering an der Staatliche Studienakademie Leipzig in Kooperation mit Bilfinger Studiengang Service Engineering an der Staatliche Studienakademie Leipzig in Kooperation mit Bilfinger Corporate Human Resources / Personalentwicklung 30. Juni 2014 Eckdaten zum Studium Service Engineering

Mehr

Grundlagen des Entrepreneurships und Mittelstandsmanagements

Grundlagen des Entrepreneurships und Mittelstandsmanagements SME-Management & Entrepreneurship (Wahlpflichtmodul 1) Modul: Verantwortliche/r Dozent/inn/en: Grundlagen des Entrepreneurships und Mittelstandsmanagements Prof. Dr. Dirk Ludewig, Prof. Dr. Susann Pochop

Mehr

Immobilien sind unsere Leidenschaft. Immobilien sind unsere Leidenschaft. www.ggi-hamburg.de

Immobilien sind unsere Leidenschaft. Immobilien sind unsere Leidenschaft. www.ggi-hamburg.de Immobilien sind unsere Leidenschaft. Inhaltsübersicht 1. Überblick 2. Unsere Geschäftsbereiche 3. Vermietung 4. Verkauf & Bewertung 5. Projektberatung 6. Verwaltung 7. Geschäftsführung - 2 - 1 Überblick

Mehr

Mechanical Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik

Mechanical Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Mechanical Engineering, B.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Studizu Mechanical Engineering, B.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr