Feuille d'information (Vermögensanlagen-Informationsblatt) selon l'article 13 de la loi sur les placements (Vermögensanlagengesetz)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Feuille d'information (Vermögensanlagen-Informationsblatt) selon l'article 13 de la loi sur les placements (Vermögensanlagengesetz)"

Transkript

1 Feuille d'information (Vermögensanlagen-Informationsblatt) selon l'article 13 de la loi sur les placements (Vermögensanlagengesetz) (Version française) Version : 15/07/2015 Nombre de mises à jour : 0 1. Dénomination de l'investissement Investissement participatif (financement participatif) pour la société Naturbursche Getränke GmbH sur Companisto 2. Nature de l'investissement Prêt participatif subordonné (qualifiziert nachrangiges partiarisches Darlehen) 3. Entreprise offreuse et émettrice de l'investissement Naturbursche Getränke GmbH, Adelheidstraße 54, D Wiesbaden, immatriculée au registre du commerce du tribunal d'instance (Amtsgericht) de Wiesbade sous le numéro HRB Structure d'actionnariat et forme d'investissement Le prêt participatif subordonné accordé à l'entreprise émettrice ne permet aucune participation au regard du droit des sociétés. Il accorde à l'investisseur un droit contractuel au remboursement in fine (aucun remboursement avant la fin du prêt) du montant de prêt, au versement, in fine, d'intérêts fixés au taux de 1 % par an sur le montant de prêt accordé (aucun versement d'intérêts avant la fin du prêt) ainsi qu'au versement d'une prime d'intérêt annuelle, calculée sur la base des bénéfices de l'entreprise émettrice, d'une prime d'intérêt après résiliation ou d'une prime d'intérêt après rachat de l'entreprise émettrice (exit). La quote-part de l'investisseur dépend de son taux de participation. Le taux de participation est d'au moins 0, % par tranche de 5 euros. Une réduction du taux de participation avant la fin du prêt est possible si l'entreprise émettrice ouvre son capital à d'autres investisseurs ou organise d'autres campagnes d'investissement participatif (campagnes de financement participatif) («dilution»). Dans le cadre de la levée de fonds, l'entreprise émettrice émettra des prêts participatifs subordonnés qualifiés à hauteur de EUR maximum (ci-après «limite d'investissement») aux investisseurs. Le prêt est qualifié de subordonné parce que les droits des investisseurs ne sont pas exigibles dans la mesure où ils pourraient entraîner l'insolvabilité de l'entreprise émettrice. Les prêts participatifs subordonnés sont donc des prises de participation assimilables à des fonds propres. En cas de faillite de l'entreprise émettrice, les investisseurs ne seront satisfaits sur la masse de la faillite qu'après tous les autres créanciers externes. Une obligation de faire des versements supplémentaires n'existe pas. Les prêts participatifs sont proposés sous forme électronique aux investisseurs sur la plate-forme de services en ligne «Companisto» (www.companisto.com), dans le cadre de ce que l'on appelle un financement participatif (investissement participatif). À cette fin, l'entreprise émettrice se présente sur Companisto avec un profil d'entreprise, créé par elle-même et qui contient, entre autres, des informations sur son modèle d'entreprise, sa planification financière et son management. Les contrats de prêt participatif conclus sont soumis à la condition suspensive de l'atteinte de l'objectif de EUR , collectés sous forme de prêts participatifs auprès des investisseurs dans le cadre de l'investissement participatif. Dans le cas où l'objectif n'est pas atteint, les investisseurs se verront remboursés, intégralement et gratuitement, de leur montant de prêt par l'entreprise émettrice. Les investisseurs participeront également à une éventuelle augmentation de la valeur de l'entreprise émettrice. À cette fin, une évaluation de l'entreprise sera effectuée lors de la résiliation du prêt participatif. L'évaluation est effectuée soit selon les principes en vigueur de l'institut des auditeurs internes d'allemagne (Institut der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e.v.) pour la conduite d'évaluations d'entreprises (IDW S1) soit en calculant la valeur de l'entreprise en multipliant son chiffre d'affaires ou son bénéfice du dernier exercice écoulé respectivement par 1,0 et 6,5. Dans ce cas, les investisseurs perçoivent une prime unique sur l'augmentation de la valeur d'entreprise, en fonction de leur taux de participation. Une éventuelle baisse de la valeur de l'entreprise n'est pas mutualisée. Dans le cas où plus de 50 % des actions de l'entreprise émettrice sont vendues à un tiers avant la fin du prêt (exit), les investisseurs participent aux bénéfices du rachat. Le taux de participation de l'investisseur sera alors abaissé en fonction de sa participation aux bénéfices du rachat. Dans le cas où les actions de l'entreprise émettrice sont entièrement rachetées par un tiers, les prêts participatifs des investisseurs prennent fin. Lors de leur investissement, les investisseurs concluent également un accord de mise en commun et de carry avec la société Companisto Beteiligungs GmbH & Co. KG. L'accord de mise en commun et de carry stipule qu'une modification ou résiliation juridiquement contraignante des contrats de prêt participatif des investisseurs est possible si les investisseurs détenant les trois quarts des actions s'y disent favorables lors d'un vote en ligne. La modification ou résiliation aura alors un caractère contraignant également pour les Companistes n'ayant pas voté en sa faveur lors du vote en ligne. L'envoi de la notification du vote en ligne se fait uniquement par . À noter : Cet investissement présente d'importants risques et peut entraîner la perte totale des montants investis.

2 5. Objet de l'investissement L'entreprise émettrice souhaite développer ses activités grâce aux fonds récoltés via l'investissement participatif. Son activité consiste en la commercialisation et distribution de thé glacé à la stévia. Le thé glacé à la stévia est édulcoré aux extraits de stévia et vendu dans le commerce de détail. 6. Groupe cible Cet investissement s'adresse aux investisseurs ayant analysé en détail l'entreprise émettrice et connaissant les risques liés aux investissements en capital-risque. L'investissement est un placement à risque, qui ne convient pas pour construire sa retraite. 7. Stratégie et politique d'investissement L'entreprise émettrice est en phase de création ou au début de son activité et souhaite s'établir sur le marché. L'objectif de l'investissement est de permettre à l'entreprise émettrice, grâce aux prêts participatifs accordés, de financer sa croissance et le développement de son activité, afin d'obtenir une augmentation de son chiffre d'affaires et de sa valeur d'entreprise, dont les investisseurs profiteront par le biais de leur participation à la valeur d'entreprise. La politique d'investissement consiste à prendre toutes les mesures nécessaires pour soutenir la stratégie d'investissement. 8. Financement L'entreprise émettrice est financée par les capitaux propres de ses associés, ses recettes courantes, la souscription de prêts et les fonds récoltés auprès des investisseurs. L'entreprise émettrice a la possibilité de recourir à nouveau aux fonds propres ou à l'emprunt pour financer ses activités. 9. Taux d'endettement Le taux d'endettement de l'entreprise émettrice, calculé sur la base des derniers comptes annuels arrêtés (2014), est de 983,47%. 10. Durée et délai de résiliation Le prêt participatif subordonné n'est pas limité dans le temps. Il ne peut être résilié avant le 31/12/2022 (durée fixe). Après échéance de la durée fixe, le prêt participatif peut être résilié à la clôture de l'exercice de l'entreprise émettrice, moyennant un préavis de quatre mois pour l'investisseur ou moyennant un préavis de trois mois pour l'entreprise émettrice. Cette disposition n'affecte en rien le droit de résilier le contrat pour des raisons importantes survenant dans certains cas particuliers. 11. Risques liés à l'investissement La souscription de ce placement représente un investissement à long terme. Tous les risques possibles devraient donc être pris en considération avant de décider d'investir ou non. Il n'est pas possible ici d'énumérer tous les risques possibles. La liste suivante n'est donc aucunement exhaustive. Aussi les risques mentionnés ci-dessous ne peuvent-ils pas être expliqués en détail ici. a. Risque maximal L'investisseur court le risque de perdre la totalité du montant investi. D'autres préjudices sont possibles, par exemple, si l'argent investi par l'investisseur provient d'un crédit personnel (par exemple si l'investisseur a contracté un crédit privé auprès d'une banque pour participer à l'investissement participatif). Pour l'investisseur, le risque maximal serait un surendettement pouvant entraîner, au pire des cas, sa faillite personnelle. Tel serait le cas, si, en raison d'un rendement faible ou nul, l'investisseur n'était pas en mesure d'honorer les échéances et les intérêts découlant du prêt qu'il a contracté individuellement. b. Risque commercial Le prêt participatif constitue une prise de participation commerciale. Le succès commercial de l'entreprise émettrice ainsi que, par conséquent, la réussite de l'investissement ne peuvent être prévus avec certitude. La planification financière publiée par l'entreprise émettrice sur Companisto n'est qu'une prévision. Un quelconque bénéfice ou rendement ne peut être garanti. Il faut notamment prendre en considération les risques liés à un financement de suivi, étant donné que l'entreprise émettrice pourrait éventuellement être contrainte de recourir à des fonds supplémentaires à l'avenir. L'obtention d'un tel financement de suivi ne peut être garantie. Les changements du cadre juridique et fiscal peuvent également avoir un impact sur l'entreprise émettrice. Une évolution commerciale négative peut entraîner la perte de la totalité du montant investi par l'investisseur. c. Subordination Les prêts participatifs subordonnés des investisseurs sont des prises de participation assimilables à des fonds propres. Le prêt est qualifié de subordonné parce que les droits des investisseurs ne sont pas exigibles dans la mesure où ils pourraient entraîner l'insolvabilité de l'entreprise émettrice. En cas de faillite de l'entreprise émettrice, les investisseurs ne seront satisfaits sur la masse de la faillite qu'après tous les autres créanciers externes. Une obligation de faire des versements supplémentaires n'existe pas. 12. Disponibilité Avant la fin de la durée fixe du prêt participatif, il n'est pas possible pour l'investisseur de rendre ses parts à l'entreprise émettrice. La cession des parts à un tiers est possible, mais uniquement dans leur ensemble. Un marché secondaire réglementé n'existe pas. Par conséquent, les parts ne sont pas librement négociables.

3 13. Probabilité de remboursement et de rendement Ce placement représente un investissement à long terme dans une entreprise en phase précoce de son développement. Le remboursement du prêt et le versement de bénéfices ne sont possibles que si l'entreprise émettrice arrive à pérenniser son modèle d'entreprise, à grandir et à s'établir sur le marché, afin de générer un chiffre d'affaires et un bénéfice constants lui permettant de rembourser ses investisseurs et à leur verser des dividendes. Par conséquent, le remboursement du montant investi et la réalisation d'un rendement ne peuvent être garantis. Si l'investissement donne lieu au remboursement du montant investi et à la réalisation d'un rendement dépend uniquement de la réussite de l'entreprise émettrice. Seulement si l'entreprise émettrice enregistre un chiffre d'affaires et un résultat annuel en forte hausse, elle sera en mesure de rembourser le prêt et de verser des dividendes. Dans le cas où le chiffre d'affaires et le résultat annuel restent inchangés, voire baissent, il faut s'attendre à ce qu'aucun remboursement du prêt ou versement de dividendes n'ait lieu. 14. Coûts et commissions Voici un résumé des coûts résultant de l'émission du placement et des commissions payées par l'entreprise émettrice. Si le seuil d'investissement de EUR minimum est atteint, l'entreprise émettrice verse, à la société Companisto GmbH qui exploite la plate-forme d'investissement participatif, une commission à hauteur de 10 % des fonds récoltés dans le cadre de son tour de financement pour l'organisation de l'investissement participatif. Si l'objectif n'est pas atteint, aucune commission n'est facturée à l'entreprise émettrice par la société Companisto GmbH. Pour les tâches administratives et le suivi des investisseurs durant le prêt, l'entreprise émettrice verse un forfait administratif de euros par an à la société Companisto GmbH, pour chaque année du contrat entre l'entreprise émettrice et les investisseurs. La société Companisto Beteiligungs GmbH & Co. KG perçoit une participation aux bénéfices à hauteur de 10 % sur le rendement supplémentaire réalisé par l'investisseur dans la mesure où le rendement est supérieur au remboursement du montant de prêt. Cette participation aux bénéfices ne concerne ni le montant de prêt, ni les intérêts fixes de 1 % par an, mais uniquement les rendements supplémentaires réalisés par l'investisseur. 15. Imposition Pour les particuliers allemands, le rendement de l'investissement constitue des gains en capital et est donc soumis à l'impôt sur les revenus du capital (en Allemagne 25 % plus impôt de solidarité et, le cas échéant, impôt ecclésiastique). S'agissant d'impôts retenus à la source, les impôts sont versés directement par l'entreprise émettrice. Pour les investisseurs investissant dans l'entreprise émettrice par le biais d'une société de capitaux, les bénéfices réalisés sur les prises de participation sont soumis à l'impôt sur les sociétés ainsi qu'à la taxe professionnelle. L'investisseur supporte la charge fiscale. 16. À noter a. BaFin La présente feuille d'information n'est pas soumise au contrôle de l'autorité allemande de contrôle bancaire, la «BaFin» (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) b. Derniers comptes annuels publiés Les derniers comptes annuels publiés par l'entreprise émettrice sont ceux de l'exercice clôturé le 31/12/2022. Ils sont téléchargeables sur c. Pas de prospectus Pour cet investissement, aucun prospectus agréé par l'autorité allemande de contrôle bancaire n'a été établi. L'investisseur peut obtenir des informations plus détaillées auprès de l'entreprise proposant ou ayant émis le placement. d. Responsabilité D'éventuelles réclamations basées sur les stipulations de la présente feuille d'information ne sont possibles que si les informations y figurant sont trompeuses ou fausses et que le placement a été souscrit avant la fin de son offre publique ou, au plus tard, sous deux ans après la fin de sa première offre publique en Allemagne. e. Remise de la feuille d'information L'investisseur peut gratuitement télécharger la feuille d'information sur Il a également la possibilité de demander, par écrit, une version imprimée de la feuille d'information à la société Companisto GmbH, Köpenicker Str. 154,D Berlin, Allemagne, contre paiement des frais de port pour une pochette d'expédition de 500g maximum (actuellement 1,45 euro). f. Acceptation de la feuille d'information L'acceptation de l'avertissement selon l'article 13, paragraphe 6 de la loi sur les placements (Vermögensanlagengesetz) figurant dans la feuille d'information se fait par voie électronique, conformément à l'article 15, paragraphe 4 de la loi sur les placements (Vermögensanlagengesetz). Le présent document est établi en langue allemande et en langue française, seule la version allemande faisant foi.

4 Vermögensanlagen-Informationsblatt gemäß 13 Vermögensanlagengesetz (Version allemande) Stand: Zahl der Aktualisierungen: 0 1. Bezeichnung der Vermögensanlage Crowdinvesting (Schwarmfinanzierung) für die Naturbursche Getränke GmbH auf Companisto 2. Art der Vermögensanlage Qualifiziert nachrangiges partiarisches Darlehen 3. Anbieterin und Emittentin der Vermögensanlage Naturbursche Getränke GmbH, Adelheidstr. 54, Wiesbaden, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Wiesbaden unter HRB Beteiligungsstruktur und Anlageform Das qualifiziert nachrangige partiarische Darlehen an die Emittentin vermittelt keine gesellschaftsrechtliche Beteiligung, sondern räumt dem Anleger als Darlehensgeber einen endfälligen vertraglichen Anspruch auf Rückzahlung des Darlehensbetrages (keine Tilgung während der Laufzeit), auf Zahlung einer endfälligen ertragsunabhängigen Festverzinsung in Höhe von 1% p.a. auf den bereitgestellten Darlehensbetrag (keine Zinszahlung während der Laufzeit) und eines jährlichen vom Gewinn der Emittentin abhängigen Bonuszinses, eines Bonuszinses nach Kündigung und alternativ eines Bonuszinses nach einem Verkauf der Emittentin ein (Exit). Der Umfang der Beteiligung des Anlegers richtet sich dabei nach dessen Beteiligungsquote. Die Beteiligungsquote beträgt je 5-Euro-Darlehensbetrag mindestens 0, %, wobei sich die Beteiligungsquote über die Darlehenslaufzeit reduzieren kann, wenn weitere Eigenkapitalinvestitionen in die Emittentin erfolgen oder Crowdinvestings (Schwarmfinanzierungen) für die Emittentin stattfinden (sogenannte Verwässerung ). Die Emittentin wird im Rahmen des Crowdinvestings qualifiziert nachrangige partiarische Darlehen in maximaler Höhe von insgesamt EUR an Anleger begeben. Qualifiziert nachrangig ist das Darlehen, da sämtliche Ansprüche der Anleger solange und soweit ausgeschlossen werden, wie sie einen Grund für die Eröffnung des Insolvenzverfahrens der Emittentin herbeiführen würden. Die partiarischen Nachrangdarlehen sind somit unternehmerische Beteiligungen mit eigenkapitalähnlichen Eigenschaften. Im Falle einer Insolvenz der Emittentin werden die Anleger erst nach allen anderen Fremdgläubigern aus der Insolvenzmasse bedient. Eine Nachschusspflicht besteht nicht. Die partiarischen Darlehen werden auf der Internet-Dienstleistungsplattform Companisto (www.companisto.com) im Rahmen einer sogenannten Schwarmfinanzierung (Crowdinvesting) in elektronischer Form an Anleger vermittelt. Die Emittentin präsentiert sich dazu den Anlegern mit einem von ihr erstellten Unternehmensprofil auf Companisto, das u.a. Informationen zum Geschäftsmodell, zur Finanzplanung und dem Management der Emittentin enthält. Die partiarischen Darlehensverträge kommen jeweils unter der aufschiebenden Bedingung zustande, dass die Emittentin mindestens partiarische Darlehen in Höhe von insgesamt EUR von Anlegern in dem Crowdinvesting einwirbt. Sollte die Mindestsumme nicht eingeworben werden, erhalten die Anleger ihren Darlehensbetrag vollständig und kostenfrei von der Emittentin zurückerstattet. Die Anleger werden wirtschaftlich auch an einem möglichen Unternehmenswertzuwachs bei der Emittentin beteiligt. Dazu findet, wenn das partiarische Darlehen gekündigt wird, eine Unternehmensbewertung der Emittentin statt. Die Bewertung erfolgt entweder nach den jeweils geltenden Grundsätzen des Instituts der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e.v. zur Durchführung von Unternehmensbewertungen (IDW S1) oder indem der Unternehmenswert anhand eines Umsatz- (1,0x) oder Ergebnismultiplikators (6,5x) des letzten abgeschlossenen Geschäftsjahres berechnet wird. Die Anleger erhalten dann einmalig einen Bonuszins, der der Höhe nach ihrer Beteiligungsquote an dem Unternehmenswertzuwachs entspricht. An einer Unternehmenswertminderung werden die Anleger nicht beteiligt. Werden mehr als 50% der Gesellschaftsanteile der Emittentin während der Darlehenslaufzeit an einen Dritten verkauft (Exit), werden die Anleger wirtschaftlich an dem Verkaufserlös beteiligt. In dem Umfang, in dem die Anleger an dem Verkaufserlös beteiligt werden, reduziert sich dann ihre Beteiligungsquote. Wenn die Gesellschaftsanteile der Emittentin vollständig von einem Dritten übernommen werden, enden die partiarischen Darlehen der Anleger. Die Anleger schließen bei ihrem Investment ebenfalls eine Pooling- und Carryvereinbarung mit der Companisto Beteiligungs GmbH & Co. KG ab. Die Poolingvereinbarung sieht vor, dass die partiarischen Darlehensverträge der Anleger rechtsverbindlich geändert oder beendet werden können, wenn drei Viertel des abstimmenden Kapitals in einer Onlineabstimmung für eine Vertragsänderung oder Vertragsbeendigung stimmen. Die Vertragsänderung oder Vertragsbeendigung wird dann auch für diejenigen Companisten verbindlich, die nicht in der Onlineabstimmung zugestimmt haben. Die Benachrichtigung über eine Onlineabstimmung findet ausschließlich per statt. Warnhinweis: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals führen.

5 5. Anlageobjekt Die Emittentin beabsichtigt mit den Einnahmen aus der Schwarmfinanzierung ihren Geschäftsbetrieb weiter aufzubauen. Sie betreibt die Vermarktung und den Vertrieb von Stevia-Eistee. Der Stevia-Eistee ist mit Extrakten aus der Stevia-Pflanze gesüßt und wird über den Einzelhandel vertrieben. 6. Anlegergruppe Die Vermögensanlage richtet sich an Anleger, die sich intensiv mit der Emittentin und Wagniskapitalinvestitionen beschäftigt haben. Es handelt sich bei der Vermögensanlage um ein Risikokapitalinvestment. Die Vermögensanlage ist nicht zur Altersvorsorge geeignet. 7. Anlagestrategie und Anlagepolitik Bei der Emittentin handelt es sich um ein Unternehmen, welches sich in einer frühen Phase der Unternehmensentwicklung befindet und anstrebt, sich auf dem Markt zu etablieren. Das Anlageziel ist es, die Emittentin durch die Gewährung von partiarischen Darlehen in die Lage zu versetzten, dass sie in ihre weitere Entwicklung und den Ausbau der Geschäftstätigkeit investieren und hierdurch eine Steigerung der Umsätze und des Unternehmenswertes erreichen kann, von welcher die Anleger durch ihre Beteiligung am Unternehmenswert profitieren. Anlagepolitik ist es, sämtliche Maßnahmen zu treffen, die der Anlagestrategie dienen. 8. Finanzierung Die Emittentin finanziert sich aus dem Eigenkapital ihrer Gesellschafter, den Einnahmen der laufenden Geschäftstätigkeit, über aufgenommene Darlehen sowie aus dem von den Anlegern einzuwerbenden Kapital. Es ist möglich, dass die Emittentin in der Zukunft weiteres Eigen- oder Fremdkapital aufnimmt, um ihre Geschäftstätigkeit zu finanzieren. 9. Verschuldungsgrad Der auf Grundlage des letzten aufgestellten Jahresabschlusses (2014) berechnete Verschuldungsgrad der Emittentin beträgt 983,47%. 10. Laufzeit und Kündigungsfrist Das qualifiziert nachrangige partiarische Darlehen ist unbefristet. Es kann frühestens zum gekündigt werden (Festlaufzeit). Nach Ablauf der Festlaufzeit kann das partiarische Darlehen unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von vier Monaten durch den Anleger bzw. von drei Monaten für die Emittentin zum Ende eines Geschäftsjahres der Emittentin gekündigt werden. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt. 11. Risiken der Vermögensanlage Der Anleger geht mit dieser Vermögensanlage eine langfristige Investition ein und sollte daher sorgfältig alle denkbaren Risiken in seine Anlageentscheidung miteinbeziehen. Die Risiken können nicht abschließend in diesem Vermögensanlagen-Informationsblatt aufgeführt werden, weshalb diese Darstellung keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit erhebt. Auch können die nachstehend genannten Risiken hier nicht abschließend erläutert werden. a. Maximalrisiko Für den Anleger besteht das Risiko des Totalverlustes der Vermögensanlage. Individuell können dem Anleger zusätzliche Vermögensnachteile, z.b. aus einer etwaigen persönlichen Fremdfinanzierung, entstehen (beispielsweise wenn der Anleger das Kapital, das er in der Schwarmfinanzierung investieren möchte, über einen privaten Kredit bei einer Bank aufnimmt). Das maximale Risiko des Anlegers besteht in einer Überschuldung, die im schlechtesten Fall bis zur Privatinsolvenz des Anlegers führen kann. Etwa dann, wenn im Fall von geringen oder keinen Rückflüssen aus der Vermögensanlage der Anleger finanziell nicht in der Lage ist, die durch die individuell vereinbarte Fremdfinanzierung des Anlegers entstehende Zins- und Tilgungsbelastung zu bedienen. b. Geschäftsrisiko Die partiarischen Darlehen stellen eine unternehmerische Beteiligung dar. Der wirtschaftliche Erfolg der Emittentin und damit auch der Erfolg der Vermögensanlage kann nicht mit Sicherheit vorhergesehen werden. Die auf Companisto veröffentlichte Finanzplanung der Emittentin stellt lediglich eine Prognose dar. Ein bestimmter Ertrag oder eine bestimmte Rendite kann nicht garantiert werden. Insbesondere Risiken bezüglich von Anschlussfinanzierungen sind zu beachten, d.h. die Emittentin kann in der Zukunft auf weitere Finanzmittel angewiesen sein. Dass solche Anschlussfinanzierungen erfolgen, kann nicht zugesichert werden. Auch rechtliche und steuerliche Rahmenbedingungen können sich verändern und Auswirkungen auf die Emittentin haben. Ein negativer wirtschaftlicher Verlauf kann zum Totalverlust des vom Anleger eingesetzten Kapitals führen. c. Nachrangigkeit Die partiarischen Nachrangdarlehen der Anleger sind unternehmerische Beteiligungen mit eigenkapitalähnlichen Eigenschaften. Sie sind qualifiziert nachrangig, d.h. sämtliche Ansprüche der Anleger sind solange und soweit ausgeschlossen, wie sie einen Grund für die Eröffnung des Insolvenzverfahrens der Emittentin herbeiführen würden. Im Falle einer Insolvenz der Emittentin werden die Anleger erst nach allen anderen Fremdgläubigern aus der Insolvenzmasse bedient. Eine Nachschusspflicht besteht nicht. 12. Verfügbarkeit Vor Ablauf der Festlaufzeit des partiarischen Darlehens ist die Rückgabe der Vermögensanlage für den Anleger an die Emittentin ausgeschlossen. Eine Abtretung der Vermögensanlage an Dritte ist möglich, jedoch nur im Ganzen. Ein geregelter Zweitmarkt existiert nicht. Die Vermögensanlage ist damit nicht handelbar.

6 13. Aussichten für die Kapitalrückzahlung und Erträge Bei der Vermögensanlage handelt es sich um eine langfristige Investition in ein Unternehmen in einer frühen Entwicklungsphase. Die Kapitalrückzahlung und die Auszahlung von Erträgen hängt davon ab, ob es der Emittentin im Laufe der Zeit gelingt, ihr Geschäftsmodell durchzusetzen, sich positiv zu entwickeln und sich als ein Unternehmen im Wettbewerb zu etablieren, welches stabile Umsätze und Gewinne erwirtschaftet und damit die Rückzahlung der Vermögensanlage und die Zahlung von Erträgen an die Anleger leisten kann. Eine Kapitalrückzahlung und eine Rendite können daher nicht garantiert werden. Ob sich aus der Vermögensanlage Kapitalrückzahlungen und Erträge ergeben hängt von dem wirtschaftlichen Erfolg der Emittentin ab. Nur bei einer positiven Geschäftsentwicklung (d.h. einem stark steigenden Umsatz und Jahresergebnis) ist mit einer Kapitalrückzahlung und der Zahlung von Erträgen zu rechnen. Bei einer neutralen Geschäftsentwicklung (d.h. unverändertem Umsatz und Jahresergebnis) oder einer negativen Geschäftsentwicklung (d.h. rückläufigem Umsatz und Jahresergebnis) ist nicht damit zu rechnen, dass eine Kapitalrückzahlung oder die Zahlung von Erträgen stattfinden kann. 14. Kosten und Provisionen Die nachfolgende Darstellung fasst die mit der Vermögensanlage verbundenen Kosten und die von der Emittentin gezahlten Vergütungen zusammen. Für die Abwicklung des Crowdinvestings fällt bei der Emittentin eine erfolgsabhängige Vergütung für die Leistungen der Companisto GmbH, als Betreiberin der Crowdinvestingplattform, in Höhe von 10% des durch die durchgeführte Finanzierungsrunde eingesammelten Kapitals an, vorausgesetzt, die Mindestinvestmentschwelle von EUR wird erreicht. Ist dies nicht der Fall, wird der Emittentin von der Companisto GmbH keine Vergütung in Rechnung gestellt. Für die Abwicklung der administrativen Aufgaben und die Anlegerverwaltung während der Darlehenslaufzeit zahlt die Emittentin an die Companisto GmbH ferner eine Verwaltungspauschale in Höhe von EUR pro Jahr, für jedes Jahr in dem Darlehensverträge zwischen der Emittentin und Anlegern bestehen. Von den vom Anleger erzielten Erträgen, die über die Rückzahlung des Darlehensbetrages hinausgehen, erhält die Companisto Beteiligungs GmbH & Co. KG eine Gewinnbeteiligung von 10%. Die Gewinnbeteiligung bezieht sich nicht auf den Darlehensbetrag und nicht auf die Festverzinsung von 1% p.a., sondern nur auf darüber hinaus erzielte Erträge des Anlegers. 15. Besteuerung Die Erträge aus der Vermögensanlage sind für deutsche Privatpersonen Einkünfte aus Kapitalvermögen und werden mit 25% Kapitalertragsteuer zzgl. 5,5% Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer besteuert. Die Steuern werden als Quellensteuer direkt von der Emittentin abgeführt. Bei Anlegern, die mittels einer Kapitalgesellschaft in die Emittentin investieren, unterliegen die Gewinne aus den Beteiligungen der Körperschaftsteuer und der Gewerbesteuer. Die Steuerlast trägt jeweils der Anleger. 16. Hinweise a. BaFin Das Vermögensanlagen-Informationsblatt unterliegt nicht der Prüfung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). b. Letzter offengelegter Jahresabschluss Der letzte offengelegte Jahresabschluss der Emittentin ist der Jahresabschluss auf den Dieser ist unter abrufbar. c. Kein Verkaufsprospekt Für die Vermögensanlage wurde kein von der Bundesanstalt gebilligter Verkaufsprospekt erstellt. Weitergehende Informationen erhält der Anleger unmittelbar vom Anbieter oder Emittenten der Vermögensanlage. d. Haftung Ansprüche auf der Grundlage einer in dem Vermögensanlagen-Informationsblatt enthaltenen Angabe können nur dann bestehen, wenn die Angabe irreführend oder unrichtig ist und wenn die Vermögensanlage während der Dauer des öffentlichen Angebots, spätestens jedoch innerhalb von zwei Jahren nach dem ersten öffentlichen Angebot der Vermögensanlagen im Inland, erworben wird. e. Bezug des Vermögensanlageninformationsblattes Der Anleger erhält das Vermögensanlagen-Informationsblatt kostenlos als Download unter Er kann das Vermögensanlagen-Informationsblatt kostenlos gegen das jeweils gültige Postentgelt für eine Versandtasche bis 500g (derzeit EUR 1,45) schriftlich bei der Companisto GmbH, Köpenicker Str. 154, Berlin anfordern. f. Kenntnisnahme des Warnhinweises Die Kenntnisnahme des Warnhinweises nach 13 Absatz 6 Vermögensanlagengesetzes erfolgt elektronisch gemäß 15 Absatz 4 Vermögensanlagengesetz. Dieses Dokument wird in deutscher und französischer Sprache ausgefertigt; im Falle von Abweichungen geht die deutsche Fassung vor.

SAB Wind FESTZINS III 2

SAB Wind FESTZINS III 2 SAB Wind FESTZINS III 2 n-informationsblatt (VIB) (Stand: 20.5.2015) Bitte unterschrieben zurück an UDI Der Erwerb dieser ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten

Mehr

La Caisse centrale Desjardins du Québec, Montréal, Québec, Kanada CHF 210'000'000 Anleihe mit variabler Verzinsung 2008-2010 ISIN: CH 003 738 973 8

La Caisse centrale Desjardins du Québec, Montréal, Québec, Kanada CHF 210'000'000 Anleihe mit variabler Verzinsung 2008-2010 ISIN: CH 003 738 973 8 Festlegungsdatum 07.08.2009 11.08.2009 (inkl.) 11.11.2009 (exkl.) Anzahl Tage 92 Neuer Zinssatz 0,65667 % p.a. Fälligkeit 11.11.2009 Zürich, 07.08.2009 Festlegungsdatum 07.05.2009 11.05.2009 (inkl.) 11.08.2009

Mehr

Vermögensanlagen-Informationsblatt (VIB) (Stand: 10.6.2015)

Vermögensanlagen-Informationsblatt (VIB) (Stand: 10.6.2015) UDI Sprint FESTZINS III n-informationsblatt (VIB) (Stand: 10.6.2015) Bitte unterschrieben zurück an UDI Der Erwerb dieser ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten

Mehr

Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound

Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound KEYFOUND! Leader en Suisse et recommandé par les assurances et les services de police. Marktführer

Mehr

Citibank Credit Card Issuance Trust

Citibank Credit Card Issuance Trust 2.125% Anleihe 2004 2009 Class A5 Notes 2. Aufstockung um CHF 100 000 000 auf CHF 600 000 000 Kotierungsinserat Liberierung / Rückzahlung Zusicherungen Rückzahlung Stückelung Verbriefung Kotierung Firma

Mehr

Mini Futures auf den DAX -Index

Mini Futures auf den DAX -Index 29. Mai 2008 Kotierungsinserat Mini Futures auf den -Index ISIN Valoren Symbol Basiswert (ISIN) Sponsor des Basiswertes Typ Multiplier Kurs Basiswert Finanzierungslevel Stop-Loss Referenz Preis (am Emissionstag)

Mehr

Risiko-Rendite-Profil High & High Investment in Start-Up Unternehmen

Risiko-Rendite-Profil High & High Investment in Start-Up Unternehmen Risiko-Rendite-Profil High & High Investment in Start-Up Unternehmen Investment Vertrag die Vertragsbedingungen im Überblick Diese Zusammenfassung dient ausschließlich der Übersichtlichkeit. Ihre Lektüre

Mehr

Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound

Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound KEYFOUND! Marktführer in der Schweiz und empfohlen von Versicherungen und Polizeidienststellen.

Mehr

MULTI-AKTIEN-BONUS-ZERTIFIKATE MULTI-EQUITY-BONUS-CERTIFICATES. Bei den folgenden Multi-Aktien-Bonus-Zertifikaten wurde die Barriere erreicht:

MULTI-AKTIEN-BONUS-ZERTIFIKATE MULTI-EQUITY-BONUS-CERTIFICATES. Bei den folgenden Multi-Aktien-Bonus-Zertifikaten wurde die Barriere erreicht: MULTI-AKTIEN-BONUS-ZERTIFIKATE Bei den folgenden Multi-Aktien-Bonus-Zertifikaten wurde die Barriere erreicht: ISIN-Code / Valor / Symbol CH0032499243 / AAPAC Underlying (ISIN-Code-Underlying) Apple Computer

Mehr

du 5 décembre 2006 (Etat au 6 novembre 2013) vom 5. Dezember 2006 (Stand am 6. November

du 5 décembre 2006 (Etat au 6 novembre 2013) vom 5. Dezember 2006 (Stand am 6. November Recueil systématique 4..0.4 Règlement du 5 décembre 006 (Etat au 6 novembre 0) pour les étudiants et étudiantes ayant le droit comme branche secondaire Reglement vom 5. Dezember 006 (Stand am 6. November

Mehr

Kapitalanlage Bahnhöfe Estudor GmbH

Kapitalanlage Bahnhöfe Estudor GmbH Estudor GmbH 1 Hinweis Die Verbreitung des auf folgenden Seiten dargestellten öffentlichen Angebots einer festverzinslichen Kapitalanlage in Form eines Nachrangdarlehens erfolgt ausschließlich in der Bundesrepublik

Mehr

du 9 décembre 2013 vom 9. Dezember 2013

du 9 décembre 2013 vom 9. Dezember 2013 Recueil systématique..9 Règlement Reglement du 9 décembre 0 vom 9. Dezember 0 d application de l identité visuelle (Corporate Design) de l Université de Fribourg über die Anwendung der visuellen Identität

Mehr

Campus. AZEK Campus Program October December 2015. www.azek.ch/campus. Location/Date Theme/Speakers Language/Address. October 2015.

Campus. AZEK Campus Program October December 2015. www.azek.ch/campus. Location/Date Theme/Speakers Language/Address. October 2015. October 2015 «Basic» Campus Tax October 02, 2015 France October 27, 2015 Belgium October 27, 2015 United Kingdom November 10, 2015 Spain November 11, 2015 Italy November 11, 2015 «Basic» Campus Tax November

Mehr

ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS BESITZER MIT RENNFARBEN

ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS BESITZER MIT RENNFARBEN SUISSE TROT Les Longs-Prés / CP 175 CH 1580 AVENCHES Phone : (+41) 026 676 76 30 Fax : (+41) 026 676 76 39 E-mail : trot@iena.ch www.iena.ch SUISSE TROT ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS

Mehr

IMPORTANT / IMPORTANT:

IMPORTANT / IMPORTANT: Replacement of the old version 2.50. Procedure of installation and facility updates. New presentation. Remplacer l ancienne version 2.50. Procédure d installation et de mise à jour facilitée. Nouvelle

Mehr

Arten und Ansätze der Familienzulagen nach dem FLG, dem FamZG und den kantonalen Gesetzen 2015

Arten und Ansätze der Familienzulagen nach dem FLG, dem FamZG und den kantonalen Gesetzen 2015 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Familienfragen Département fédéral de l intérieur DFI Office fédéral des assurances sociales OFAS Questions familiales

Mehr

Libres. Annonces publicitaires 2o14. Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux. Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate

Libres. Annonces publicitaires 2o14. Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux. Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate Libres Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux Annonces publicitaires 2o14 Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate Tarifs Tarife Délais & parutions Termine & Erscheinungen

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2002 Ausgegeben am 18. Juni 2002 Teil III

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2002 Ausgegeben am 18. Juni 2002 Teil III P. b. b. Verlagspostamt 1030 Wien 01Z023000K BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2002 Ausgegeben am 18. Juni 2002 Teil III 132. Änderung des Artikels 22 des Vertrags über die internationale

Mehr

Widerrufsbelehrung. Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Widerrufsbelehrung. Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Widerrufsbelehrung Widerrufsrecht: Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab dem Tag an dem Sie oder ein von

Mehr

du 14 juin 2013 vom 14. Juni 2013 Institute for International Business Law (IBL) Institute for International Business Law (IBL)

du 14 juin 2013 vom 14. Juni 2013 Institute for International Business Law (IBL) Institute for International Business Law (IBL) Recueil systématique 4...6.0 Statuts Statuten du 4 juin 0 vom 4. Juni 0 Institute for International Business Law (IBL) Le Conseil de la Faculté de droit Vu la Loi du l9 novembre 997 sur l'université; Vu

Mehr

15.00% p.a Barrier Reverse Convertible on Worst Of HDFC Bank ADR, Reliance Industries GDR und Satyam Computer Services ADR (USD)

15.00% p.a Barrier Reverse Convertible on Worst Of HDFC Bank ADR, Reliance Industries GDR und Satyam Computer Services ADR (USD) 15.00% p.a Barrier Reverse Convertible on Worst Of HDFC Bank ADR, Reliance Industries GDR und Satyam Computer Services ADR (USD) Kotierungsinserat Emittent Garant Lead Manager Recht / Gerichtsstand Typ

Mehr

Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle

Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle Kolin-Cup CNS Einzel / Individuelle 12. / 13. September 2015 In Zug Austragungsort Sporthalle Zug, General-Guisan-Strasse 2, Zug Hinweis für Bahnreisende:

Mehr

APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011. Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH

APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011. Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011 Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH 1. Présentation de l UFA et de l ABG-Intelli agence 1. Vorstellung der DFH und der ABG-Intelli

Mehr

Kotierungsinserat Warrants Produktetyp nach SVSP: 110

Kotierungsinserat Warrants Produktetyp nach SVSP: 110 EFG Financial Products AG Brandschenkestrasse 90, P.O. Box 1686, CH-8027 Zurich +41 58 800 1111 termsheet@efgfp.com www.efgfp.com Kotierungsinserat Warrants Produktetyp nach SVSP: 110 Hebelprodukte Call

Mehr

Farbpalette. Palette de coloris. Standardisation. Collaboration. Information. Learning. Support. Excellence in Process Management www.gs1.ch.

Farbpalette. Palette de coloris. Standardisation. Collaboration. Information. Learning. Support. Excellence in Process Management www.gs1.ch. Farbpalette Die Wahl der Farben für den Druck des Symbols ist von entscheidender Bedeutung. Ein ausreichender Kontrast zwischen dem Strichcode und dessen Hintergrund muss gegeben sein, damit die elektronischen

Mehr

Statuten - Fédération Suisse de Speeddown - Statuts

Statuten - Fédération Suisse de Speeddown - Statuts Art. 1. PERSONALITE ET SIEGE 1.1 FSSD (Fédération Suisse de Speeddown) est une fédération au sens des articles 69-79 code civil suisse, neutre sur le plan confessionnel et politique. Elle ne poursuit aucun

Mehr

Behinderung und Alter: Zwischen Selbst-und Fremdbestimmung Handicap et vieillesse: entre autodétermination et détermination par les tiers

Behinderung und Alter: Zwischen Selbst-und Fremdbestimmung Handicap et vieillesse: entre autodétermination et détermination par les tiers Behinderung und Alter: Zwischen Selbst-und Fremdbestimmung Handicap et vieillesse: entre autodétermination et détermination par les tiers 4. Symposium 14. Mai 2014 Université de Fribourg/ Universtät Freiburg

Mehr

16.00%p.a Equity Yield Note with Time Lag on ABB, Crédit Suisse, Nestlé, Roche und Zurich Financial Services AG (CHF)

16.00%p.a Equity Yield Note with Time Lag on ABB, Crédit Suisse, Nestlé, Roche und Zurich Financial Services AG (CHF) 16.00%p.a Equity Yield Note with Time Lag on ABB, Crédit Suisse, Nestlé, Roche und Zurich Financial Services AG (CHF) Kotierungsinserat Emittent Garant Lead Manager Co-Structurer Recht / Gerichtsstand

Mehr

CREDIT SUISSE SICAV (LUX)

CREDIT SUISSE SICAV (LUX) 1. Notice is hereby given to the Shareholders of Credit Suisse SICAV (Lux) that the Shareholders of the Company have decided at the extraordinary general meeting held on 22 August 2014 to rename the Company

Mehr

Kotierungsinserat, Zürich, 20. April 2007 MLOIL Call Warrants auf die Outperformance des MLCXCL4E vs. Den GSCLER

Kotierungsinserat, Zürich, 20. April 2007 MLOIL Call Warrants auf die Outperformance des MLCXCL4E vs. Den GSCLER PARTICIPATION Kotierungsinserat, Zürich, 20. April 2007 MLOIL Call Warrants auf die Outperformance des vs. Den Anpassungen Aufgrund des Umstandes, dass der 13. April 2009 kein Bankarbeitstag ist, werden

Mehr

du 29 janvier 2007 (Etat le 13 février 2013) vom 29. Januar 2007 (Stand am 13. Februar 2013)

du 29 janvier 2007 (Etat le 13 février 2013) vom 29. Januar 2007 (Stand am 13. Februar 2013) Recueil systématique 4..0..8 Règlement du 9 janvier 007 (Etat le 3 février 03) relatif au double diplôme de bachelor et de master Fribourg/Paris II Le Conseil de la Faculté de droit Vu la Convention du

Mehr

Bildungs- und Forschungsfonds des Verbandes der Schweizerischen Schmierstoffindustrie BFF des VSS

Bildungs- und Forschungsfonds des Verbandes der Schweizerischen Schmierstoffindustrie BFF des VSS Gesuch um Entrichtung eines Forschungsbeitrages Requête pour bénéficier d une bourse pour la recherche Richiesta per l ottenimento di un sussidio per la ricerca Antragsteller / Requérant / Richiedente

Mehr

Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr

Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr Fachtagung: Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr Journée technique: Approches innovatrices dans le transfert du trafic marchandises transalpin 23. September 2009 Hotel Arte,

Mehr

Anruferkennung am PC. g n. Hotline / Assistance: 056 426 58 21 (Normaltarif / tarif normal) E-Mail: info@twix.ch www.twix.ch oder/ou www.twixclip.

Anruferkennung am PC. g n. Hotline / Assistance: 056 426 58 21 (Normaltarif / tarif normal) E-Mail: info@twix.ch www.twix.ch oder/ou www.twixclip. Windows 7 / Vista / XP / ME / 2000 / NT TwixClip G2 Internet nun g Mit EU N n A ruferken Hotline / Assistance: 056 426 58 21 (Normaltarif / tarif normal) E-Mail: info@twix.ch www.twix.ch oder/ou www.twixclip.ch

Mehr

team Wir übernehmen Ihre Projekte vollumfänglich und bieten Ihnen einen Top-Service für:

team Wir übernehmen Ihre Projekte vollumfänglich und bieten Ihnen einen Top-Service für: team team AVP est leader dans le domaine du graphisme architectural en Suisse et présent à Lausanne, à Zurich et dans plusieurs pays. Notre équipe, composée d architectes, designers et graphistes, met

Mehr

SVEK/ASCH/ASCA - Montreux 05.06.08

SVEK/ASCH/ASCA - Montreux 05.06.08 Présentations rapides Kurzvorstellungen Serveur intercommunal Riviera Interkommunaler Server Riviera - Guichet virtuel Online Schalter Trudi Pellegrinon - Philippe Dierickx - Laurent Baour OFISA Informatique

Mehr

Arbeitsfähigkeit und die 5. IV Revision. ( Eingliederung vor Rente ) Die Arbeitsfähigkeit bei einem Diabetes mellitus beträgt ca. 50%.

Arbeitsfähigkeit und die 5. IV Revision. ( Eingliederung vor Rente ) Die Arbeitsfähigkeit bei einem Diabetes mellitus beträgt ca. 50%. Arbeitsfähigkeit und die 5. IV Revision ( Eingliederung vor Rente ) 03.09.2010 SYMBA health@work 1 Die Arbeitsfähigkeit bei einem Diabetes mellitus beträgt ca. 50%. Stimmt! Stimmt vielleicht! Stimmt nicht!

Mehr

Beteiligungsvertrag in Form eines partiarischen Nachrangdarlehens

Beteiligungsvertrag in Form eines partiarischen Nachrangdarlehens 1. Parteien Beteiligungsvertrag in Form eines partiarischen Nachrangdarlehens 1.1. Dieser Vertrag (nachfolgend der Vertrag genannt) wird zwischen der EBS Technologies GmbH, Neuendorfstraße 20 b, 16761

Mehr

Datenschutzerklärung zur Tele-Tandem plattform.e / Protection des données personelles concernant la plattform.e Tele-Tandem

Datenschutzerklärung zur Tele-Tandem plattform.e / Protection des données personelles concernant la plattform.e Tele-Tandem Datenschutzerklärung zur Tele-Tandem plattform.e / Protection des données personelles concernant la plattform.e Tele-Tandem 1) Deutsche Fassung / Version allemande 2) Französische Fassung / Version française

Mehr

SolarArt Kraftwerk. Risiken. www.solarart-kraftwerk.de

SolarArt Kraftwerk. Risiken. www.solarart-kraftwerk.de 8 Risiken Grundsätzlicher Hinweis Im Folgenden werden die Risikofaktoren dargestellt, die für die Bewertung des Marktrisikos der Nachrangdarlehen von ausschlaggebender Bedeutung sind sowie die Risikofaktoren,

Mehr

BLESS ART ART Raumsysteme AG AG

BLESS ART ART Raumsysteme AG AG BLESS ART ART Raumsysteme AG AG Bubikonerstrasse 14 14 CH-8635 Dürnten Tel. Tél. +41 ++41 (0)55 55 241 241 20 52 20 52 Fax +41 ++41 (0)55 55 241 241 20 53 20 53 info@blessart.ch www.blessart.ch www.blessart.ch

Mehr

Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group

Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group 1. Den Microsoft Windows-Explorer (NICHT Internet-Explorer) starten 2. In der Adresse -Zeile die Adresse ftp://ftp.apostroph.ch eingeben und Enter drücken:

Mehr

Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015

Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015 Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015 1 Sommaire Inhaltsverzeichnis Introduction Einführung Christian Nanchen Commission des jeunes du canton du Valais Jugendkommission des Kantons

Mehr

Standalone D/E/F/I (Version Upgrade not included) Upgrade from Titanium 2004, 2005 or Platinum 7 to Titanium 2006

Standalone D/E/F/I (Version Upgrade not included) Upgrade from Titanium 2004, 2005 or Platinum 7 to Titanium 2006 STANDALONE Panda OEM STANDARD License Fee per User in CHF Type of OEM Price per CD/License Minimum Order Value Type 1 user 2 and more users Reseller Enduser 50 copies New Business New Business Titanium

Mehr

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 1 octobre 2011. Sage 50. Gültig ab 1. Oktober 2011

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 1 octobre 2011. Sage 50. Gültig ab 1. Oktober 2011 Preisliste Gültig ab. Oktober 0 Liste de prix Valable dès le octobre 0 Finanzbuchhaltung Comptabilité générale Buchhaltungspaket (Finanz-, Debitoren-, Kreditorenbuchhaltung und Zahlungsverkehr) Ensemble

Mehr

REGION WALLONNE WALLONISCHE REGION WAALS GEWEST

REGION WALLONNE WALLONISCHE REGION WAALS GEWEST 39167 REGION WALLONNE WALLONISCHE REGION WAALS GEWEST F. 2008 2500 MINISTERE DE LA REGION WALLONNE 3 JUILLET 2008. Décret relatif au soutien de la recherche, du développement et de l innovation en Wallonie

Mehr

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird.

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Newsletter Nr. 4, Juli 2014 Sprachwahl Newsletter deutsch Newsletter français. Editorial Liebe Leserin, lieber Leser Nun ist es

Mehr

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 10 juillet 2012. Sage 50. Gültig ab 12. Juni 2012

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 10 juillet 2012. Sage 50. Gültig ab 12. Juni 2012 Preisliste Gültig ab. Juni 0 Liste de prix Valable dès le 0 juillet 0 Sage 50 Finanzbuchhaltung Comptabilité générale Lite Produkt / Produit 80. 40. Plus Pack 390. 40. Software Pack 90. 00. Update von

Mehr

Bewerbung als AuPair Formulaire de demande d un séjour AuPair

Bewerbung als AuPair Formulaire de demande d un séjour AuPair Bewerbung als AuPair Formulaire de demande d un séjour AuPair Bitte in Druckbuchstaben ausfüllen À remplir en grands caractères Persönliche Daten Données personnelles Name Nom Vorname Prénom Straße, Hausnummer

Mehr

De l'entrepreneur individuel à responsabilité limitée (EIRL)

De l'entrepreneur individuel à responsabilité limitée (EIRL) Übersetzung des Gesetzestextes der französischen Bestimmungen über den Einzelunternehmers mit beschränkter Haftung -- De l'entrepreneur individuel à responsabilité limitée (EIRL) Übersetzung des Gesetzestextes

Mehr

Krankenpflege Soins infirmiers

Krankenpflege Soins infirmiers Krankenpflege Soins infirmiers Cure infermieristiche MEDIA-DOKUMENTATION 2015 DOCUMENTATION-MEDIA 2015 Stelleninserate und Internet Offres d emploi et Internet Krankenpflege Soins infirmiers Cure infermieristiche

Mehr

Rechtliche Rahmenbedingungen für Geschäftsaktivitäten in Ägypten, Algerien, Marokko

Rechtliche Rahmenbedingungen für Geschäftsaktivitäten in Ägypten, Algerien, Marokko Rechtliche Rahmenbedingungen für Geschäftsaktivitäten in Ägypten, Algerien, Marokko RA Wolf R. Schwippert Berlin, 28. Mai 2014 Ägypten Unabhängigkeit 1946 Republik Verfassung 2014 Algerien Gründung /Unabhängigkeit

Mehr

1 Statut juridique et siège 1 Rechtsstellung und Sitz

1 Statut juridique et siège 1 Rechtsstellung und Sitz Fremdsprachenunterricht an Hochschulen in der Schweiz (IG-FHS) Enseignement des langues dans les Hautes Ecoles en Suisse (GI-ELHE) Interessengruppe der Groupe d intérêt de la STATUTS Vereinigung für Angewandte

Mehr

Architekturseile von Jakob

Architekturseile von Jakob Swiss competence Architekturseile von Jakob Rope Systems stehen gleichermassen für Tradition und Innovation. Profitieren Sie von unseren unzähligen erfolgreich realisierten Projekten. Câbles d architecture

Mehr

Paris, Leipzig, 4 July 2012. In June 2012, a total volume of 28.6 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (June 2011: 24.0 TWh).

Paris, Leipzig, 4 July 2012. In June 2012, a total volume of 28.6 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (June 2011: 24.0 TWh). PRESS RELEASE EPEX SPOT / EEX Power Derivatives: Power Trading Results in June Paris, Leipzig, 4 July 2012. In June 2012, a total volume of 28.6 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets

Mehr

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 8 juillet 2013. Sage 50. Gültig ab 10. Juni 2013

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 8 juillet 2013. Sage 50. Gültig ab 10. Juni 2013 Preisliste Gültig ab 0. Juni 03 Liste de prix Valable dès le 8 juillet 03 Sage 50 Finanzbuchhaltung Comptabilité générale Lite Produkt / Produit 80. 40. Professional Pack 60. 0. Plus Pack 390. 40. Software

Mehr

Aus- und Weiterbildung in «Wissenschaftliche Integrität» 2. nationaler Vernetzungsanlass für Fachpersonen im Bereich wissenschaftliche Integrität

Aus- und Weiterbildung in «Wissenschaftliche Integrität» 2. nationaler Vernetzungsanlass für Fachpersonen im Bereich wissenschaftliche Integrität Aus- und Weiterbildung in «Wissenschaftliche Integrität» 2. nationaler Vernetzungsanlass für Fachpersonen im Bereich wissenschaftliche Integrität Formation pré- et postgraduée en «intégrité scientifique»

Mehr

BENEFRI Universitäten Bern, Neuenburg. BENEFRI Universités de Berne, Neuchâtel et Fribourg. Studienplan für die Erlangung des Masters in Informatik

BENEFRI Universitäten Bern, Neuenburg. BENEFRI Universités de Berne, Neuchâtel et Fribourg. Studienplan für die Erlangung des Masters in Informatik BENEFRI Universités de Berne, Neuchâtel et Fribourg BENEFRI Universitäten Bern, Neuenburg und Freiburg Plan d études pour l obtention du Master en Informatique Studienplan für die Erlangung des Masters

Mehr

Rententabellen 2001. Tables des rentes 2001. Gültig ab 1. Januar 2001. Valables dès le 1 er janvier 2001

Rententabellen 2001. Tables des rentes 2001. Gültig ab 1. Januar 2001. Valables dès le 1 er janvier 2001 Bundesamt für Sozialversicherung Office fédéral des assurances sociales Ufficio federale delle assicurazioni sociali Uffizi federal da las assicuranzas socialas Rententabellen 2001 Gültig ab 1. Januar

Mehr

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 6 septembre 2012. Sage 50. Gültig ab 6. September 2012

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 6 septembre 2012. Sage 50. Gültig ab 6. September 2012 Preisliste Gültig ab 6. September 0 Liste de prix Valable dès le 6 septembre 0 Sage 50 Finanzbuchhaltung Comptabilité générale Lite Produkt / Produit 80. 40. Professional Pack 60. 0. Plus Pack 390. 40.

Mehr

Unverbindliches Musterexemplar. Vertrag über ein partiarisches Darlehen

Unverbindliches Musterexemplar. Vertrag über ein partiarisches Darlehen Unverbindliches Musterexemplar Vertrag über ein partiarisches Darlehen zwischen der Firma Muster, vertreten durch den Geschäftsführer Name - im nachfolgenden Startup genannt - und Ihnen - im nachfolgenden

Mehr

Paris, Leipzig, 3 May 2012. In April 2012, a total volume of 28.7 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (April 2011: 25.4 TWh).

Paris, Leipzig, 3 May 2012. In April 2012, a total volume of 28.7 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (April 2011: 25.4 TWh). PRESS RELEASE EPEX SPOT / EEX Power Derivatives: Power Trading Results in April Paris, Leipzig, 3 May 2012. In April 2012, a total volume of 28.7 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets

Mehr

Evaluation für die Einführung eines Obligatoriums der Hundeversicherung betr. Wildschäden von nicht ermittelten Hunden an Nutztieren

Evaluation für die Einführung eines Obligatoriums der Hundeversicherung betr. Wildschäden von nicht ermittelten Hunden an Nutztieren BUWAL Bundesamt für Umwelt, Wald und Landschaft OFEFP Office fédéral de l'environnement, des forêts et du paysage UFAFP Ufficio federale dell'ambiente, delle foreste e del paesaggio UFAGC Uffizi federal

Mehr

Produktion der Orthofotos Production des orthophotos

Produktion der Orthofotos Production des orthophotos armasuisse Geobasisdaten und analoge Archive Produktion der Orthofotos Production des orthophotos Alicia Windler swisstopo-kolloquium vom 17. April 2015 colloque de swisstopo du 17 avril 2015 Agenda Agenda

Mehr

Mittwoch, 25.03.2009 von 10:00Uhr-16:00Uhr. Donnerstag, 26.03.2009 von 10:00Uhr-16:00Uhr

Mittwoch, 25.03.2009 von 10:00Uhr-16:00Uhr. Donnerstag, 26.03.2009 von 10:00Uhr-16:00Uhr EEX Kundeninformation 2009-03-19 Transfer des Handels in French Power Futures im Rahmen der Kooperation zwischen EEX und Powernext Geführte Teilnehmersimulation in Eurex Konfigurationshinweis zur Einführung

Mehr

NOUVELLES EXIGENCES DE LA LOI HAMON COMMENT METTRE A JOUR VOTRE SITE E-COMMERCE

NOUVELLES EXIGENCES DE LA LOI HAMON COMMENT METTRE A JOUR VOTRE SITE E-COMMERCE NOUVELLES EXIGENCES DE LA LOI HAMON COMMENT METTRE A JOUR VOTRE SITE E-COMMERCE La loi du 17 mars 2014 relative à la consommation (loi n 2014-344), parue au Journal officiel du 18 mars 2014, vise, pour

Mehr

31.6 TWh: Record volume on EPEX SPOT

31.6 TWh: Record volume on EPEX SPOT PRESS RELEASE Power Trading Results in December 2013 31.6 TWh: Record volume on EPEX SPOT Paris, 3 January 2014. In December 2013, a total volume of 31.6 TWh was traded on EPEX SPOT s Day-Ahead and Intraday

Mehr

Ausbildung von Kardiotechnikern BSc CP (Cardiovascular Perfusionist) Formation HES pour les perfusionistes

Ausbildung von Kardiotechnikern BSc CP (Cardiovascular Perfusionist) Formation HES pour les perfusionistes Konzeptvorschlag BSc CP - Proposition formation HES Ausbildung von Kardiotechnikern BSc CP (Cardiovascular Perfusionist) Formation HES pour les perfusionistes Dr. Beat Sottas 1 Konzeptvorschlag BSc CP

Mehr

Anti-Counterfeiting Trade Agreement (ACTA)

Anti-Counterfeiting Trade Agreement (ACTA) Anti-Counterfeiting Trade Agreement (ACTA) 3. Informations- und Konsultationsveranstaltung IGE, 19. November 2010 Agenda 14h30 14h45 15h00 17h15 Willkommen Zusammenfassung letzter Veranstaltung aktueller

Mehr

Vereinbarung zwischen der Regierung der Bundesrepublik Deutschland und der Regierung von Quebec über Soziale Sicherheit

Vereinbarung zwischen der Regierung der Bundesrepublik Deutschland und der Regierung von Quebec über Soziale Sicherheit Bundesgesetzblatt Jahrgang 2011 Teil II Nr. 2, ausgegeben zu Bonn am 28. Januar 2011 19 Vereinbarung zwischen der Regierung der Bundesrepublik Deutschland und der Regierung von Quebec über Soziale Sicherheit

Mehr

Deutscher Bundestag 14. Wahlperiode 7 Drucksache 14/7042

Deutscher Bundestag 14. Wahlperiode 7 Drucksache 14/7042 Deutscher Bundestag 14. Wahlperiode 7 Drucksache 14/7042 Abkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Demokratischen Volksrepublik Algerien über die gegenseitige Förderung und den gegenseitigen

Mehr

Web Site. www.aachen.be (BE) 0477 041 326. Web Site. www.assipex.be (BE) 0417 630 926. Web Site. Web Site. www.nbb.be (BE) 0203 201 340.

Web Site. www.aachen.be (BE) 0477 041 326. Web Site. www.assipex.be (BE) 0417 630 926. Web Site. Web Site. www.nbb.be (BE) 0203 201 340. Liste mit Infos AACHEN ALOYS VERSICHERUNGEN PGMBH Aldringen 62H 4791 THOMMEN 080/22.71.94 080/22.92.92 www.aachen.be (BE) 0477 041 326 Versicherungsmakler Courtier d'assurances ASSIPEX GMBH Neustraße 106

Mehr

Preisliste Liste de prix

Preisliste Liste de prix Bezug nur über Fachhandel UNIWHEELS Trading (Switzerland) AG Uniquement disponible dans le commerce spécialisé Preisliste Liste de prix 2013 7 8 9 18 18 19 20 NeU NOUVEAU U1 LIGHT ULTRA LUGANO diamant-schwarz

Mehr

Regionale Konzepte für erneuerbaren Energien

Regionale Konzepte für erneuerbaren Energien Regionale Konzepte für erneuerbaren Energien Organisation, Praxis und Gründung von Energiegenossenschaften Bernhard Brauner Genossenschaftsverband e.v. Seite 1 Übersicht 1. Genossenschaftsgesetz - Genossenschaftsverband

Mehr

t1 Aktiven Actifs v10 Kasse, Post, Bank Caisse, poste, banque 100 Kasse Caisse + 101 Postcheck, Bankguthaben Chèques postaux, comptes bancaires

t1 Aktiven Actifs v10 Kasse, Post, Bank Caisse, poste, banque 100 Kasse Caisse + 101 Postcheck, Bankguthaben Chèques postaux, comptes bancaires Monetäre Unternehmensstatistik Struktur und Kennzahlen Industrie, Handels und Dienstleistungsbereich Statistique monétaire des entreprises Structure comptable et ratios Industrie, commerce et prestations

Mehr

ANTRAG AUF KONTOERÖFFNUNG GESELLSCHAFT

ANTRAG AUF KONTOERÖFFNUNG GESELLSCHAFT ANTRAG AUF KONTOERÖFFNUNG GESELLSCHAFT Wie Sie ein Gesellschaftskonto eröffnen, um die Services der Keytrade Bank Luxembourg S.A. in Anspruch nehmen zu können. FÜLLEN SIE DEN ANTRAG AUF KONTOERÖFFNUNG

Mehr

tanja.zivanovic@alpinamed.ch

tanja.zivanovic@alpinamed.ch Antrag für die Erstvalidierung eines Fort- oder Weiterbildungskurses - Demande de première validation d un cours de formation continue ou de perfectionnement Angaben zum Antragssteller - Information sur

Mehr

T2IF. Technischer Sekundarunterricht Technikerausbildung. Datum: 21.07.2015 WSERS2. Web Server Side Scripting 2

T2IF. Technischer Sekundarunterricht Technikerausbildung. Datum: 21.07.2015 WSERS2. Web Server Side Scripting 2 Datum: 21.07.2015 Technischer Sekundarunterricht Technikerausbildung T2IF WSERS2 Web Server Side Scripting 2 Division informatique Section informatique - Technicien en informatique Stundenanzahl: 6 Semester:

Mehr

Newsletter 06/2015. Cher partenaire, Voici les dernières nouvelles [SIGRS - GISOR]...

Newsletter 06/2015. Cher partenaire, Voici les dernières nouvelles [SIGRS - GISOR]... Newsletter 06/2015 Cher partenaire, Voici les dernières nouvelles [SIGRS - GISOR]... Liebe Partnerin, lieber Partner, Anbei die letzten [GISOR - SIGRS] Neuigkeiten... Workshop SIGRS Le groupe d experts

Mehr

Neue Konfigurationseintragung für den PTFV75

Neue Konfigurationseintragung für den PTFV75 Seite 1 von 9 Neue Konfigurationseintragung für den PTFV75 folgende Konfigurationseintragungen wurden erstellt oder ergänzt: Les enregistrements de configuration suivants seront créé ou complété: 566 OP-Liste:

Mehr

RIMTEC-Newsletter August 2011 {E-Mail: 1}

RIMTEC-Newsletter August 2011 {E-Mail: 1} Seite 1 von 8 Dichtheitsprüfgeräte für jeden Einsatz MPG - Dichtheitsprüfgerät Haltungsprüfung mit Luft Haltungsprüfung mit Wasser Hochdruckprüfung von Trinkwasserleitungen Druckprüfung von Erdgasleitungen

Mehr

COMPUTER: Mission Berlin. Le 9 novembre 1989, vingt heures, trente minutes. Vous avez trente minutes pour sauver l Allemagne. Vous devez faire vite.

COMPUTER: Mission Berlin. Le 9 novembre 1989, vingt heures, trente minutes. Vous avez trente minutes pour sauver l Allemagne. Vous devez faire vite. Épisode 23 À plus tard Anna est emmenée à mobylette jusqu à la Bernauer Straße. Le bon samaritain n est autre qu Emre Ogur, qui lui souhaite bonne chance. Mais cela suffira-t-il pour échapper à la femme

Mehr

1.2 «Utilisateurs Autorisés» désigne les salariés et contractants individuels (ex. les intérimaires) du Licencié.

1.2 «Utilisateurs Autorisés» désigne les salariés et contractants individuels (ex. les intérimaires) du Licencié. ADOBE SYSTEMS INCORPORATED Logiciel Adobe LiveCycle Production Print Contrat de Licence de Logiciel AVIS A L UTILISATEUR : LE PRESENT CONTRAT DE LICENCE (CI-APRES LE «CONTRAT») REGIT L INSTALLATION ET

Mehr

Fragen & Antworten (FAQs) Solarpark Rinteln-Deckbergen GmbH & Co. KG

Fragen & Antworten (FAQs) Solarpark Rinteln-Deckbergen GmbH & Co. KG Fragen & Antworten (FAQs) Solarpark Rinteln-Deckbergen GmbH & Co. KG 1. Was muss ich beim Ausfüllen des Darlehensvergabeantrages beachten? Um Ihren Antrag zum Abschluss eines Darlehensvertrages bearbeiten

Mehr

Wir sind Dein Auto. DARLEHENSVERTRAG. abgeschlossen am unten angeführten Tage zwischen

Wir sind Dein Auto. DARLEHENSVERTRAG. abgeschlossen am unten angeführten Tage zwischen DARLEHENSVERTRAG abgeschlossen am unten angeführten Tage zwischen Max Mustermann, geb. 08.08.1998 AT-1000 Musterstadt, Musterstrasse 1 nachfolgend kurz: Investor und der blitzzcar GmbH. FN 416066m AT-

Mehr

CREDIT SUISSE PORTFOLIO FUND (LUX)

CREDIT SUISSE PORTFOLIO FUND (LUX) 1. Notice is hereby given to the Unitholders of the Fund that the Management Company has decided to rename the Fund from to CS Investment Funds 12. 2. Notice is hereby given to the Unitholders of the Fund

Mehr

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 15 juillet 2009. Sage 50. Gültig ab 9. Juni 2009

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 15 juillet 2009. Sage 50. Gültig ab 9. Juni 2009 Preisliste Gültig ab 9. Juni 009 Liste de prix Valable dès le 5 juillet 009 Sage 50 Inhaltsverzeichnis Table des matières Sage 50 Finanzbuchhaltung 3 Buchhaltungspaket 4 Optionen Rechnungswesen 5 Finanzbuchhaltung

Mehr

Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH. Kolloquium Colloque / 20.02.2009

Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH. Kolloquium Colloque / 20.02.2009 armasuisse Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH Kolloquium Colloque / 20.02.2009 F. Anselmetti / R. Artuso / M. Rickenbacher / W. Wildi Agenda Einführung 10, Introduction

Mehr

TravelKid. TravelKid. Packaging Batman. 3616301912 Photos non contractuelles.

TravelKid. TravelKid. Packaging Batman. 3616301912 Photos non contractuelles. Packaging Batman TM TM TM TM TM TravelKid TravelKid TravelKid Siège auto groupe 0/1 pour les enfants de 0 a 18 Kg de la naissance à 4 ans. Ce siège auto est un dispositif de retenue pour enfants de la

Mehr

Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données

Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données Programm / Programme 2012-2013 In Zusammenarbeit mit / En cooperation avec Allgemeine Informationen / Informations

Mehr

IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern. Herzlich willkommen

IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern. Herzlich willkommen IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern Herzlich willkommen Programme 14.15 Begrüssung und Einleitung / Accueil et Introduction Benjamin Szemkus, SC Schweiz 14.20 IG Smart City / Communauté

Mehr

BK des animaux de la ferme. (dictées au brouillon), je questionne : Ist das eine Ziege? Les élèves disent Ja ou Schaf : mäh.

BK des animaux de la ferme. (dictées au brouillon), je questionne : Ist das eine Ziege? Les élèves disent Ja ou Schaf : mäh. Niveau : CE1/CE2 BAUERNHOFTIERE Pré-requis : Ist das ein(e)? séance Ja, das ist / Nein, das ist kein(e),,, 1 connaissances Formulations Culture/lexique Gram/phono Ist das ein Huhn? Das Huhn, das Ja, das

Mehr

Kooperationsvertrag zwischen der Universität Augsburg und der Universität Rennes 1

Kooperationsvertrag zwischen der Universität Augsburg und der Universität Rennes 1 Kooperationsvertrag zwischen der Universität Augsburg und der Universität Rennes 1 Accord de coopération entre l Université de Rennes 1 et l Université d Augsburg Präambel Die Wirtschaftswissenschaftliche

Mehr

CREDIT SUISSE FÖRDERPREIS VIDEOKUNST 2012 Präsentiert an der Museumsnacht 16. März 2012, in der Credit Suisse Bundesplatz 2 in Bern

CREDIT SUISSE FÖRDERPREIS VIDEOKUNST 2012 Präsentiert an der Museumsnacht 16. März 2012, in der Credit Suisse Bundesplatz 2 in Bern MAIL@FOERDERPREISVIDEOKUNST.CH WWW.FOERDERPREISVIDEOKUNST.CH Elia Aubry (*1984) lebt und arbeitet in Sevgein GR und Bern 2000-2004 Ausbildung als Hochbauzeichner 2009-2012 Studium an der Hochschule der

Mehr

Attraktive Zinsen für Ihr Geld mit der Captura GmbH

Attraktive Zinsen für Ihr Geld mit der Captura GmbH Attraktive Zinsen für Ihr Geld mit der Captura GmbH Was wollen die meisten Sparer und Anleger? à Vermögen aufbauen à Geld so anlegen, dass es rentabel, besichert und kurzfristig wieder verfügbar ist Die

Mehr

Preisliste. Gültig ab 7. Juni 2011. Liste de prix Valable dès le 12 julliet 2011. Preisliste / Liste de prix. Sage 50 2014

Preisliste. Gültig ab 7. Juni 2011. Liste de prix Valable dès le 12 julliet 2011. Preisliste / Liste de prix. Sage 50 2014 Preisliste Gültig ab 7. Juni 0 Liste de prix Valable dès le julliet 0 Sage 50 04 Preisliste / Liste de prix Preisliste Liste de prix Gültig ab 6. Juni 04 Valable dès le 4 juillet 04 Finanzbuchhaltung

Mehr