Moderne Geldanlage mit Zertifikaten Das richtige Zertifikat für Ihre Markterwartung!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Moderne Geldanlage mit Zertifikaten Das richtige Zertifikat für Ihre Markterwartung!"

Transkript

1 Moderne Geldanlage mit Zertifikaten Das richtige Zertifikat für Ihre Markterwartung! Wien, 9. Februar 2005 Mag. Martina Beran Senior Account Manager Asset Management Sal. Oppenheim jr. & Cie. Österreich

2 Mit Unbehagen in die Zukunft Jahresanfang 2004: Weltbörsen volatil auf Talfahrt Schlechte Konjunktur, negative Unternehmensmeldungen Krieg und Unsicherheit im Irak 2

3 Verluste und Volatilität am deutschen Aktienmarkt DAX 2000 Jan 00 Jul 00 Jan 01 Jul 01 Jan 02 Jul 02 Jan 03 Jul 03 Jan 04 Jul 04 Jan 05 3

4 Fehlende Perspektiven Anleger im Dilemma Aktien Immer wieder Kursverluste realistisch Chancen für exotische Nebenwerte Zinsen Auf historisch niedrigem Niveau Keine Zinswendein Sicht Rohstoffe Spezielles Fachwissen erforderlich Auf historisch hohem Niveau Immobilien Schwieriger Einstieg in den Markt Lange Kapitalbindung 4

5 5

6 Alles ist möglich Die Anforderungen Absicherung gegen fallende Kurse Unbegrenzte Gewinnchance bei steigenden Kursen Leichter Zugang zum Markt Flexible Produktgestaltung, vielfältige Produktauswahl Vermögenserhalt mit Gewinnchance 6

7 PROTECT-Zertifikate geben eine ausgezeichnete Antwort PROTECT-Bonus-Zertifikate: Risikopuffer, Bonus, unbegrenzte Gewinnchance PROTECT-Outperformance-Zertifikate: Risikopuffer, Hebel, überproportionale Gewinnchance PROTECT-Discount-Zertifikate: Risikopuffer, Abschlag, Höchstbetrag PROTECT-Upside-Discount-Zertifikate: Risikopuffer, Abschlag, Partizipation am Gewinn PROTECT-Aktienanleihen: Risikopuffer, Kupon, Höchstbetrag Cash-Collect-Zertifikate: Risikopuffer, Ausschüttungen 7

8 Strukturierte Anlageprodukte Einesder größten Emissionshäuser in Europa Rund Strukturierte Anlageprodukte aller Risikoklassen Mit rund 9 % Marktanteil unter den Top 4 in Deutschland Unter den Top 6 für Optionsscheine in der Schweiz und Italien Ausgezeichnet mit alternative investments awards, Goldener Bulle und ZertifikateAwards 8

9 PROTECT-Zertifikate PROTECT-Bonus-Zertifikate: Hohes Kurspotenzial mit Sicherheit

10 PROTECT-Bonus-Zertifikate Die Funktionsweise Ihre Chance Wertentwicklung während Laufzeit ähnlich wie Basiswert Am Laufzeitende zusätzlich Zahlung eines festgesetzten Bonus, sofern Kurs nicht auf oder unter bestimmte Schwelle gefallen ist (= PROTECT-Niveau) Partizipation an weiterem Kursanstieg über Bonus-Niveau in vollem Umfang Ihr Risiko Bei Verletzung der Schwelle Erhalt der Aktie bzw. des Indexstandes in Geld Verzicht auf eventuell anfallende Dividenden 10

11 PROTECT-Bonus-Zertifikate Beispiel: PROTECT-Bonus auf Euro Stoxx 50 Basiswert Laufzeit Preis bei Emission Bonusbetrag PROTECT-Niveau Rückzahlung Bonus / Risikopuffer EURO STOXX 50 rd. 6 Jahre 25,70 Euro (Index: Punkte) Punkte Punkte Zahlung von mindestens Punkten, sofern Index während Laufzeit niemals unter Punkte notierte. Sonst Zahlung des Index-Schluss-Standes. Bonus: 39 % / Risikopuffer: 35 % 11

12 PROTECT-Bonus-Zertifikate Die Rückzahlungsszenarien Bonus- Niveau: Emissions- Niveau: PROTECT- Niveau: Kurs Index Emission Laufzeitende Index-Stand Bonus-& Nominal-Betrag Bonus-& Nominal-Betrag Index-Stand 12

13 PROTECT-Bonus-Zertifikate Die Produktstruktur PROTECT-Bonus-Zertifikat Kauf Rückzahlung Zero StrikeCall Basispreis von Null Vollständige Teilnahme an Kursbewegungen des Basiswertes Put-Option Basispreis auf Bonus-Level Down and Out-Option Barrier auf Protect-Level bei Unterschreiten wertloser Verfall Zahlung Bonus-Betrag Wenn nicht zwischenzeitig Verletzung des Protect-Preises 13

14 PROTECT-Bonus-Zertifikate Der Einflußgrad der Instrumente Instrument (implizite) Volatilität (implizite) Dividendenrendite Zinsstruktur Zero Strike Call gering hoch gering Down and Out-Put hoch gering gering 14

15 PROTECT-Bonus-Zertifikate Unsere Auswahl an PROTECT-Bonus-Zertifikaten PROTECT-Index-Bonus PROTECT-Aktien-Bonus DJ Euro Stoxx 50 Auf 37 europäische Einzeltitel DAX (Gewinnbegrenzung mit Höchststand bei Punkten) Nikkei 225 DJ-AIG Commodity Index 15

16 PROTECT-Bonus-Zertifikate Das Fazit Bonus-Zertifikate sind die Antwort auf die Unsicherheitder Anleger über die Zukunft der Aktienmärkte. 16

17 PROTECT-Zertifikate PROTECT-Outperformance-Zertifikate: Mit Sicherheit schneller als der Markt

18 PROTECT-Outperformance-Zertifikate Die Funktionsweise Ihre Chance Wertentwicklung während Laufzeit ähnlich wie Basiswert Basiswert am Laufzeitende über Preis bei Emission (= Basispreis), dann zusätzlicher Betrag multipliziert mit festem Hebelfaktor Basiswert unter Basispreis ohne Verletzung des PROTECT-Niveaus, dann Erhalt Basispreis Ihr Risiko Basiswert unter Basispreis und Verletzung des PROTECT-Niveaus, dann Erhalt der Aktie bzw. des Indexstandes in Geld Verzicht auf eventuell anfallende Dividenden 18

19 PROTECT-Outperformance-Zertifikate Beispiel: PROTECT-Outperformance auf Euro Stoxx 50 Basiswert Laufzeit Preis bei Emission Hebelfaktor PROTECT-Niveau Rückzahlung Hebel / Risikopuffer EURO STOXX 50 rd. 3 Jahre 28,60 Euro (Indexstand: Punkte) 1, Punkte (30% Risikopuffer) Zahlung von mindestens 28,60 Euro + 120% Partizipation am Kursanstieg des Index über Punkte, sofern Index während Laufzeit niemals unter Punkte fiel. Sonst Zahlung des Index-Schluss-Standes. Hebel: 120 % / Risikopuffer: 30 % 19

20 PROTECT-Outperformance-Zertifikate Das Auszahlungsprofil bei Fälligkeit 30% Gewinn/Verlust 20% 10% 0% -10% -20% Outperformance-Zertifikat Index -30% 20

21 PROTECT-Outperformance-Zertifikate Die Produktstruktur PROTECT-Outperformance-Zertifikat Zero StrikeCall Basispreis von Null Vollständige Teilnahme an Kursbewegungen des Basiswertes Kauf Kauf Put-Option Basispreis auf aktuellem Kursniveau Down and Out-Option Barrier auf Protect-Level bei Unterschreiten wertloser Verfall Call Basispreis auf aktuellem Kursniveau Rückzahlung Zahlung Emissionspreis Wenn nicht zwischenzeitig Verletzung des Protect-Preises Partizipation überproportional 21

22 PROTECT-Outperformance-Zertifikate Der Einflußgrad der Instrumente Instrument (implizite) Volatilität (implizite) Dividendenrendite Zinsstruktur Zero Strike Call gering hoch gering Down and Out-Put hoch gering gering Call hoch gering gering 22

23 PROTECT-Outperformance-Zertifikate Unsere Auswahl an PROTECT-Outperformance-Zertifikaten PROTECT-Index-Outperformance PROTECT-Aktien-Outperformance DJ Euro Stoxx 50 Auf 21 europäische Einzeltitel 23

24 PROTECT-Outperformance-Zertifikate Das Fazit Mit Outperformance-Zertifikaten können Sie sich überproportional an steigenden Aktienkursen beteiligen ohne auf Ihren Kapitalerhalt zu verzichten. 24

25 PROTECT-Zertifikate PROTECT-Discount-Zertifikate: Hohe Rendite und günstiger Einstieg

26 PROTECT-Discount-Zertifikate Die Funktionsweise Ihre Chance Am Laufzeitende Zahlung eines festgelegten Höchstbetrages (= Cap), sofern Basiswert niemals den PROTECT-Preis unterschritten hat oder sofern Basiswert auf oder über dem Cap notiert Ihr Risiko Unterschreitung des PROTECT-Preises, dann Erhalt der Aktie bzw. des Indexstandes in Geld Gewinnpotenzial nach oben begrenzt Geringere Abschläge als bei klassischen Discount-Zertifikaten 26

27 PROTECT-Discount-Zertifikate Beispiel: PROTECT-Discount-Zertifikat auf VW Basiswert Laufzeit Preis bei Emission Abschlag Höchstbetrag PROTECT-Niveau Rückzahlung Maximaler Gewinn Volkswagen Namensaktie 14 Monate 29,15 Euro (VW: 32,50 Euro) 10,30 % 32,00 Euro 22,00 Euro Zahlung von 32,00 Euro, sofern Aktie während der Laufzeit niemals unter 22,00 Euro notierte oder am Bewertungstag über 32,00 Euro notiert. Sonst Lieferung der Aktie. 9,78 % 27

28 PROTECT-Discount-Zertifikate Die Rückzahlungsszenarien Cap 32 PROTECT- Preis 22 Kurs Aktie Rückzahlung Höchstbetrag Höchstbetrag Höchstbetrag Aktie Emission Laufzeitende 28

29 PROTECT-Discount-Zertifikate Die Produktstruktur Sichtweise Geld Zahlung von 32 Euro je Aktie, sofern die VW-Aktie über 32,00 Euro notiert oder Sichtweise Aktie Bereitschaft, 1 VW-Aktie zum Kurs von 32,00 Euro, also für 32,00 Euro zu verkaufen Über 32,00 Euro Ausübung Anleger: Verkauf Call-Option auf 1 Aktie Unter 32,00 Euro Wertlosigkeit Discount-Zertifikat = Call-Option + Aktie Protect-Funktion - Kauf Down and Out-Put: Basispreis 32,00 / Barrier 22,00 29

30 PROTECT-Discount-Zertifikate Unsere Auswahl an PROTECT-Discount-Zertifikaten PROTECT-Index-Discount PROTECT-Aktien-Discount DJ Euro Stoxx 50 Auf 38 europäische Einzeltitel DAX TecDAX 30

31 PROTECT-Zertifikate PROTECT-Upside-Discount-Zertifikate: Unbegrenzte Rendite und günstiger Einstieg

32 PROTECT-Upside-Discount-Zertifikate Die Funktionsweise Ihre Chance Kaufpreis unter aktuellem Kurs von Aktie bzw. Index (= Abschlag, Discount) Am Laufzeitende Zahlung des Basispreises, sofern Basiswert niemals den PROTECT-Preis unterschritten hat Basiswert über Basispreis, dann zusätzlicher Betrag multipliziert mit Partizipationsfaktor Ihr Risiko Basiswert unter Basispreis und Verletzung des PROTECT-Niveaus, dann Erhalt der Aktie bzw. des Indexstandes in Geld 32

33 PROTECT-Upside-Discount-Zertifikate Beispiel: PROTECT-Upside-Discount Nokia Basiswert Laufzeit Preis bei Emission Abschlag Basispreis Partizipation PROTECT-Niveau Rückzahlung Nokia Oyi rd. 2 Jahre 9,85 Euro (Nokia: 11,00 Euro) 10,50 % 11,00 Euro 50,00 % 7,70 Euro Zahlung von mindestens 11,00 Euro + 50% Partizipation am Kursanstieg über 11,00 Euro, sofern Aktie während Laufzeit niemals unter 7,70 Euro notierte. Sonst Lieferung einer Nokia- Aktie. 33

34 PROTECT-Upside-Discount-Zertifikate Das Auszahlungsprofil bei Fälligkeit Auszahlungsprofil bei Verfall Rendite Auszahlung, wenn kein KnockOut Rendite Auszahlung bei KnockOut Basiswert Basiswert 7,70 11,00 Upside-Discount 9,85 11,00 Upside-Discount 34

35 PROTECT-Upside-Discount-Zertifikate Die Produktstruktur PROTECT-Upside-Discount-Zertifikat Zero StrikeCall Basispreis von Null Vollständige Teilnahme an Kursbewegungen des Basiswertes Verkauf Kauf Put-Option Basispreis auf aktuellem Kursniveau Down and Out-Option Barrier auf Protect-Level bei Unterschreiten wertloser Verfall Call Basispreis auf aktuellem Kursniveau Rückzahlung Zahlung Emissionspreis Wenn nicht zwischenzeitig Verletzung des Protect-Preises Erwerb mit Abschlag 35

36 PROTECT-Upside-Discount-Zertifikate Die Auswahl an PROTECT-Upside-Discounts PROTECT-Upside-Discount Allianz AG Bayer AG BMW AG DaimlerChrysler AG Deutsche Bank AG E.ON AG HypoVereinsbank AG Infineon AG ING Groep N.V. Münchner Rück AG Nokia Oyj RWE AG SAP AG Siemens AG Thyssen Krupp AG TUI AG Volkswagen AG 36

37 PROTECT-Upside-Discount-Zertifikate Das Fazit Diese Weiterentwicklung der Discount- Zertifikate löst den Höchstbetrag auf ohne den günstigen Einstieg zu beeinträchtigen. 37

38 PROTECT-Zertifikate PROTECT-Aktienanleihen: Hohe Zinsen für stabile Blue Chips

39 PROTECT-Aktienanleihen Die Funktionsweise Ihre Chance Kaufpreis zu aktuellem Kurs der Aktie Am Laufzeitende Zahlung überdurchschnittlich hoher Zinsen Zusätzlich Erhalt des Nennbetrages der Anleihe in Geld, sofern Aktie auf bzw. über festgelegtem Basispreis liegt Ihr Risiko Kurs unter Basispreis, dann Erhalt einer festgelegten Zahl von Aktien Gewinnpotenzial nach oben begrenzt 39

40 PROTECT-Aktienanleihen Beispiel: PROTECT-Aktienanleihe auf VW Basiswert Volkswagen Namensaktie Laufzeit 13 Monate Preis bei Emission 99,85 % Nominalwert Verzinsung Basispreis PROTECT-Niveau Rückzahlung Euro 9,00 % p.a. 34,48 Euro 29,00 Euro Zu 100 %, sofern Aktie während der Laufzeit niemals unter 29,00 Euro notierte oder am Bewertungstag über 34,48 Euro notiert. Sonst Lieferung von 145 VW-Aktien je Euro. 40

41 PROTECT-Zertifikate Vermögenserhalt mit Gewinnchance Rendite Outperformance- Zertifikat Mindestzahlung Discount- Zertifikat / Aktienanleihe Bonus- Zertifikat Basiswert Upside- Discount- Zertifikat Kurs Basiswert bei Fälligkeit PROTECT-Niveau Basispreis 41

42 PROTECT-Zertifikate Cash-Collect-Zertifikate: Regelmäßige Erträge für Seitwärtsmärkte

43 Cash-Collect-Zertifikate Die Funktionsweise Ihre Chance Am Laufzeitende Zahlung des Basispreises, sofern Basiswert niemals den PROTECT-Preis unterschritten hat Zusätzlich jährliche Ausschüttungen, wenn Basiswert jeweils über Basispreis Ihr Risiko Basiswert zum Beobachtungszeitpunkt während der Laufzeit unter Basispreis, dann Verzicht auf jährliche Ausschüttung Basiswert am Laufzeitende unter Basispreis und Verletzung des PROTECT-Niveaus, dann Erhalt des Indexstandes in Geld 43

44 Cash-Collect-Zertifikate Beispiel: Cash-Collect-Zertifikat auf Euro Stoxx 50 Basiswert Laufzeit Preis bei Emission Ausschüttungen PROTECT-Niveau Rückzahlung Ausschüttung/Risikopuffer EURO STOXX 50 5 Jahre 30,25 Euro (Indexstand: Punkte) 1. Jahr: 10 %, Jahr: 7 % 2.117,5 Punkte (30% Risikopuffer) Zahlung von 30,25 Euro, sofern Index während Laufzeit niemals unter 2.117,5 Punkte fiel. Sonst Zahlung des Index- Schluss-Standes. Ausschüttung: 10 bzw. 7 % / Risikopuffer: 30 % 44

45 Strukturierte Anlageprodukte Unser Serviceangebot in Österreich : Aktuelle Kurse Reuters, Bloomberg, vwd n-tvteletext Tafel 810 Printprodukte OppenheimWeekly OppenheimEspresso Produktbroschüren Internet ( Service-Telefon Telefon 01/

46 Das Kapitalmarktumfeld

47 Das Kapitalmarktumfeld -Rückblick Kursentwicklung Aktien Dezember und Jahr 2004 Euro Stoxx 50, MSCI Europa, FTSE 100, Stoxx Small Cap, MSCI Nordamerika, Nasdaq 100, Russell 2000, MSCI Pazifik, Nikkei ,55% 6,90% 9,51% 7,42% 8,72% 8,90% 2,60% 2,07% 0,74% 3,34% 1,16% 1,62% 1,06% 2,62% 0,72% 2,56% 3,70% 4,43% SX5E SX5E MSDUE15 MSDUE15 UKX UKX SCXP SCXP MSDUNA MSDUNA NDX NDX RUY RUY MSDUP MSDUP NKY NKY 47

48 Das Kapitalmarktumfeld -Rückblick Kursentwicklung Aktien Jänner und Jahr 2005 Euro Stoxx 50, MSCI Europa, FTSE 100, Stoxx Small Cap, MSCI Nordamerika, Nasdaq 100, Russell 2000, MSCI Pazifik, Nikkei 225 4,24% 4,24% 2,84% 2,84% 1,96% 1,96% 2,09% 2,09% 1,99% 1,99% 1,13% 1,13% 1,21% 1,21% SX5E SX5E MSDUE15 MSDUE15 UKX UKX SCXP SCXP MSDUNA MSDUNA NDX NDX -0,44% -0,44% RUY RUY MSDUP MSDUP NKY NKY -2,55% -2,55% 48

49 Das Kapitalmarktumfeld -Rückblick Kursentwicklung Aktien Dezember und Jahr 2004 Mexico Bolsa Index, Brasilien Bovespa Index, MSCI EM, Nasdaq Biotech, MSCI Healthcare, Nomura CEE und MSCI Metal & Mining 37,47% 40,60% 19,17% 13,78% 5,30% 4,60% 4,68% -1,38% 3,30% 3,03% 5,82% Mexico Mexico Brasilien Brasilien 2,55% Emerging Markets Emerging Markets Nasdaq Biotech Nasdaq Biotech MSCI Healthcare MSCI Healthcare -2,70% Osteuropa Osteuropa Mining Mining -3,41% 49

50 Das Kapitalmarktumfeld -Rückblick Kursentwicklung Aktien Jänner und Jahr 2005 Mexico Bolsa Index, Brasilien Bovespa Index, MSCI EM, Nasdaq Biotech, MSCI Healthcare, Nomura CEE und MSCI Metal & Mining 5,02% 5,02% 5,15% 5,15% 3,98% 3,98% 3,22% 3,22% 0,23% 0,23% Mexico Mexico Brasilien Brasilien Emerging Markets Emerging Markets Nasdaq Biotech Nasdaq Biotech MSCI Healthcare MSCI Healthcare Osteuropa Osteuropa Mining Mining -1,89% -1,63% -1,63% -1,89% 50

51 Das Kapitalmarktumfeld -Rückblick Kursentwicklung Anleihen und Währungen Dezember und Jahr 2004 Anleihen 7,74% 6,60% 3,75% c 0,73% 1,08% 0,26% 1,29% 0,47% EUR EUR USD USD GBP GBP JPY JPY Währungen USD USD GBP -0,08% GBP JPY JPY -1,59% -1,62% -2,04% -2,90% 51-7,08%

52 Das Kapitalmarktumfeld -Rückblick Kursentwicklung Anleihen und Währungen Jänner und Jahr 2005 Anleihen 1,29% 1,29% 0,78% 0,78% c 0,56% 0,56% EUR EUR USD USD GBP GBP JPY JPY 0,06% 0,06% Währungen 3,96% 3,96% 2,03% 2,03% 2,87% 2,87% 52 USD USD GBP GBP JPY JPY

53 Das Kapitalmarktumfeld Zyklische Kräfte Rückblick Januar 2005 Aktienmärkte im Januar in Europa leicht positiv, getrieben durch einen sich abschwächenden EUR ggü. USD (1,36 auf 1,30US$/ ), M&A und Übernahme-Phantasien (ABN AMRO) Weiterer Renditerückgang bei 10jährigen Bunds von 3,71% auf 3,55%, begleitet von einer weiteren Spreadausweitungzu den US Treasuries auf ca. 65 BP Aufkeimen der Diskussion um eine Anpassung der chinesischen Währung Beginn der Berichtsaison in den USA, Europa und Japan für Q % der US-amerikanischen Unternehmen haben bisher ihre Gewinne für das 4Q 2004 veröffentlicht. 67% übertrafen die Markterwartungen, 18,3% blieben unter den Erwartungen 53

54 Das Kapitalmarktumfeld Euroland: Moderates Wachstum auch in 2005 Stimmungsindikatoren wieder verbessert. Konjunkturpessimimus scheint überzogen zu sein. Bisher schwache Binnennachfrage in vielen Ländern, aber erstmals kräftiger Anstieg der Investitionen in Deutschland. Nur moderates Wachstum in den Wintermonaten zu erwarten. Nachwirkungen des hohen Ölpreises und Wechselkurs belasten. Im Verlauf des Jahres aber kräftigeres Anziehen der Binnennachfrage. Euro-Aufwertung gerät in der Mittelpunkt der EZB-Politik. Normalisierung der Inflationsraten in den kommenden Monaten. Wir rechnen mit keinerzinsänderung der EZB in Weiterhin solides Gewinnwachstum. Euro-Aufwertung belastet, aber Entlastungen bei Importpreisen und Lohnstückkosten. Umsatzsteigerungen zunächst noch durch ein gutes Auslandsgeschäft. Mittelfristig Impulse von der Binnennachfrage. 54

55 Das Kapitalmarktumfeld USA: Weiterhin positive Stimmungsindikatoren Stimmungsindikatoren deuten darauf hin, dass die konjunkturelle Erholung in den USA auch 2005 nicht abreißen wird. Mit einem erwarteten Wachstum von 3,5 % dürfte die US- Volkswirtschaft in der Größenordnung des Produktionspotenzials wachsen. Während bisher die Binnennachfrage den wesentlichen Wachstumsbeitrag geliefert hat, rechnen wir vor allem in 2006 damit, dass die Antriebskräfte auf den Außenhandel übergehen werden. Dies ist vor allem eine Folge des schwächeren USD. Der Konsum dürfte wegen der zu erwartenden Zinssteigerungen nur unterproportional zulegen. Der Arbeitsmarkt und die Entwicklung der Kerninflation bleiben die Schlüsselfaktoren unseres Ausblicks für Wachstum und Geldpolitik. Unser Makroszenario basiert auf einer durchschnittlichen Beschäftigungszunahme von bis pro Monat. Aktuell leichter Inflationsdruck durch Kostensteigerungen. Ende 2005 dürfte noch ein kleines negatives Output Gapbestehen. Wir erwarten auch in 2005 nur einen leichten Anstieg der (Kern)- Inflationsraten. Die Feddürfte vor diesem Hintergrund weiterhin ihre Politik der graduellen Zinserhöhungen verfolgen. Zum Jahresende 2005 dürften die Leitzinsen bei rund 3,75 % liegen. 55

56 Das Kapitalmarktumfeld Prognosen Monatsbandbreite Trend Geldmarkt Euroland 2,14 % 2,00 % 2,10 % 2,25 % 3.Mon. USA 2,75 % 2,75 % 3,10 % 3,25 % UK 4,83 % 4,75 % 5,00 % 5,25 % Japan 0,10 % 0,05 % 0,10 % 0,20 % Renten Euroland 3,53 % 3,25 % 3,40 % 3,75 % 10 J. USA 4,14 % 4,00 % 4,25 % 4,50 % UK 4,59 % 4,40 % 4,60 % 4,90 % Japan 1,28 % 1,10 % 1,30 % 1,50 % Währungen EUR/USD 1,30 1,27 1,30 1,33 0,66 EUR/GBP 0,69 0,67 0,69 0,71 EUR/JPY ł USD/JPY 103, ł Geldmarkt: 3 Monatsgeld; Renditen: 10-jährige Staatsanleihen 3-Monatsbandbreite = erwartete Bandbreite in 3 Monaten, der Balken symbolisiert den Erwartungswert 56 * WDD = (Portfoliogewicht * Portfolioduration) minus (Bnechmarkgewicht* Benchmarkduration)

57 57

Bonus- und Teilschutz-Zertifikate. Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. (Österreich) AG ERSTE Bank der oesterr. Sparkassen 1

Bonus- und Teilschutz-Zertifikate. Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. (Österreich) AG ERSTE Bank der oesterr. Sparkassen 1 Bonus- und Teilschutz-Zertifikate Heinrich Karasek Ronald Nemec Leiter Equities & Structured Products Leiter Equities and Derivatives Trading Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. (Österreich) AG ERSTE Bank der

Mehr

Bonus Zertifikate Geldanlage für Skeptiker

Bonus Zertifikate Geldanlage für Skeptiker Bonus Zertifikate Geldanlage für Skeptiker 4.12.2014 Martin Szymkowiak Eigenschaften von Bonus Zertifikaten Bonus Zertifikate 2 Für seitwärts tendierende, moderat steigende oder fallende Märkte Besitzen

Mehr

Aktienanleihen und Discount- Zertifikate. Heinrich Karasek Leiter Structured Products & Equites Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie.

Aktienanleihen und Discount- Zertifikate. Heinrich Karasek Leiter Structured Products & Equites Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. Aktienanleihen und Discount- Zertifikate Heinrich Karasek Leiter Structured Products & Equites Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. (Österreich) AG 1 Aktienanleihen 2 Markterwartung und Anlagestrategie: Wann

Mehr

Aktienanleihe. Konstruktion, Kursverhalten und Produktvarianten. 18.02.2015 Christopher Pawlik

Aktienanleihe. Konstruktion, Kursverhalten und Produktvarianten. 18.02.2015 Christopher Pawlik Aktienanleihe Konstruktion, Kursverhalten und Produktvarianten 18.02.2015 Christopher Pawlik 2 Agenda 1. Strukturierung der Aktienanleihe 04 2. Ausstattungsmerkmale der Aktienanleihen 08 3. Verhalten im

Mehr

S Sparkasse. Strukturierte Anlageprodukte: Aktuelle Highlights.

S Sparkasse. Strukturierte Anlageprodukte: Aktuelle Highlights. S Sparkasse Strukturierte Anlageprodukte: Aktuelle Highlights. - LBBW Safe-Anleihen mit Cap - LBBW Index-Floater - LBBW Aktien-Anleihen - LBBW Deep-Express-Zertifikate Gelassen investieren. LBBW Safe-Anleihen

Mehr

Renaissance der Aktienanleihen Hohe Kupons trotz Zinsflaute

Renaissance der Aktienanleihen Hohe Kupons trotz Zinsflaute SAL. OPPENHEIM JR. & CIE. KGAA Renaissance der Aktienanleihen Hohe Kupons trotz Zinsflaute Florian Schröder Equity Trading & Derivatives, Sal. Oppenheim jr. & Cie. KGaA INVEST Stuttgart, 24. - 26. April

Mehr

WEGE AUS DER ZINSFALLE EIN BLICK ÜBER DEN TELLERRAND

WEGE AUS DER ZINSFALLE EIN BLICK ÜBER DEN TELLERRAND Raiffeisen Centrobank AG WEGE AUS DER ZINSFALLE EIN BLICK ÜBER DEN TELLERRAND Mag. Philipp Arnold, 20. Mai 2015 RENDITEBRINGEND VERANLAGEN IN NIEDRIGZINSPHASEN ZERTIFIKATE ALS SINNVOLLE ALTERNATIVE Ò SITUATION:

Mehr

Produkttypenbeschreibung

Produkttypenbeschreibung Produkttypenbeschreibung 09.05.2008 Hebel-Produkte Partizipations-Produkte Renditeoptimierungs-Produkte Kaptalschutz-Produkte Warrants Spread Warrants Knock-out Mini-Futures Hebel Diverse Tracker-Zertifikate

Mehr

Portfoliooptimierung mit Zertifikaten Investmentchancen nutzen und Risiken reduzieren

Portfoliooptimierung mit Zertifikaten Investmentchancen nutzen und Risiken reduzieren Portfoliooptimierung mit Zertifikaten Investmentchancen nutzen und Risiken reduzieren Mathias Schölzel X markets Team Deutsche Bank AG Gliederung 1 Rendite/Risiko Profil 2 Diskont Zertifikate 2.1 Studie

Mehr

Die Zinsflaute überbrücken mit optimierten Aktienanleihe-Varianten

Die Zinsflaute überbrücken mit optimierten Aktienanleihe-Varianten SAL. OPPENHEIM JR. & CIE. KGAA Die Zinsflaute überbrücken mit optimierten Aktienanleihe-Varianten Florian Schröder Equity Trading & Derivatives, Sal. Oppenheim jr. & Cie. KGaA Investmenttag Frankfurt,

Mehr

Aktienanleihen. variantenreiches investment mit attraktiven kupons

Aktienanleihen. variantenreiches investment mit attraktiven kupons Aktienanleihen variantenreiches investment mit attraktiven kupons CLASSIC-Aktienanleihen Aktienanleihen bieten weitaus höhere Zinskupons als klassische Anleihen. Während jedoch bei klassischen Anleihen

Mehr

15 Jahre Discount-Zertifikate Geschichte, Hintergründe, Einsatzbereiche

15 Jahre Discount-Zertifikate Geschichte, Hintergründe, Einsatzbereiche 15 Jahre Discount-Zertifikate Geschichte, Hintergründe, Einsatzbereiche Derivate Roundtable Frankfurt, 28. Juli 2010 Prof. Dr. Lutz Johanning Chair of Empirical Capital Market Research WHU Otto Beisheim

Mehr

Zertifikate - eine Alternative zur Aktie

Zertifikate - eine Alternative zur Aktie Zertifikate - eine Alternative zur Aktie 04.11.2014 Christopher Pawlik Börse Frankfurt Zertifikate AG, November 2014 2 Inhaltsverzeichnis 1. Börse Frankfurt Zertifikate AG - Unternehmensprofil 2. Was sind

Mehr

WGZ Discount-Zertifikate

WGZ Discount-Zertifikate ALLGEMEINES ZU WGZ BANK-ZERTIFIKATEN WGZ Discount-Zertifikate ZERTIFIKATE AUF AKTIEN ODER INDIZES Werbemitteilung! Bitte lesen Sie den Hinweis am Ende des Dokuments! Produktbeschreibung Das WGZ Discount-Zertifikat

Mehr

TOP SELECT-BONUS-ZERTIFIKATE SIEBEN MAL FEINES IN EINEM WERTPAPIER.

TOP SELECT-BONUS-ZERTIFIKATE SIEBEN MAL FEINES IN EINEM WERTPAPIER. TOP SELECT-BONUS-ZERTIFIKATE SIEBEN MAL FEINES IN EINEM WERTPAPIER. PRIVATBANKIERS SEIT 1789 EIN GANZER KORB VOLL BONUS UND SCHUTZ Gewinne erzielen, selbst wenn sich am Aktienmarkt wenig bewegt, das ist

Mehr

Risikopuffer ODER ATTRAKTIVE BONUSZAHLUNG. // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat //

Risikopuffer ODER ATTRAKTIVE BONUSZAHLUNG. // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Unbegrenzte Partizipation50 % Risikopuffer Bonus Zertifikat auf den DJ Euro Stoxx 50 MIT CHANCE AUF UNBEGRENZTE RENDITE ODER ATTRAKTIVE BONUSZAHLUNG // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat

Mehr

Down & Out Put auf DJ EuroStoxx 50 Preiswerte Absicherung & Mittel zur Replikation bekannter strukturierter Produkte

Down & Out Put auf DJ EuroStoxx 50 Preiswerte Absicherung & Mittel zur Replikation bekannter strukturierter Produkte Down & Out Put auf DJ EuroStoxx 50 Preiswerte Absicherung & Mittel zur Replikation bekannter strukturierter Produkte Gute Gründe für die Nutzung eines Down & Out Put Die Aktienmärkte haben im Zuge der

Mehr

Fallstudie Anlagepraxis: Optionsscheine, Optionen, Futures und Zertifikate (oder auch: Die Welt der Derivate ) Lösungsvorschläge:

Fallstudie Anlagepraxis: Optionsscheine, Optionen, Futures und Zertifikate (oder auch: Die Welt der Derivate ) Lösungsvorschläge: Fallstudie Anlagepraxis: Optionsscheine, Optionen, Futures und Zertifikate (oder auch: Die Welt der Derivate ) Lösungsvorschläge: Die Laufzeiten der verwendeten realen Wertpapiere enden am 15.06.2012.

Mehr

PROTECT-Bonus-Zertifikate

PROTECT-Bonus-Zertifikate PROTECT-Bonus-Zertifikate PROTECT-Bonus-Zertifikate sind moderne Finanzinstrumente für sicherheitsorientierte Anleger, die auf die Chancen eines Investments in Aktien nicht verzichten möchten und dennoch

Mehr

Discount Zertifikate Teil I Investieren mit Rabatt Martin Szymkowiak

Discount Zertifikate Teil I Investieren mit Rabatt Martin Szymkowiak Investieren mit Rabatt 1.4.2015 Martin Szymkowiak 2 Discount Zertifikaten q Einführung in die grundlegenden Eigenschaften q Strukturierung q von konservativ bis offensiv: "Discount" als Risikopuffer und

Mehr

Worst-of Pro Units in CHF und EUR

Worst-of Pro Units in CHF und EUR Kapitalschutz ohne Cap Zürich, Januar 2010 Produktbeschreibung Sie erwarten steigende Kurse der Basiswerte. Wir bieten 90% Kapitalschutz bei Verfall (Garantin: Bank Julius Bär & Co. AG, Moody s Aa3) unbegrenzte

Mehr

Gelegentliche Erträge sind nicht schlecht.

Gelegentliche Erträge sind nicht schlecht. Gelegentliche Erträge sind nicht schlecht. Mit festen Zinszahlungen werden Sie regelmäßig zum Gewinner. HVB Aktienanleihen Durchblick für Sie. Im Markt der Anlage - und Hebelprodukte. Die UniCredit zählt

Mehr

ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg. Ingmar Königshofen

ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg. Ingmar Königshofen ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg Ingmar Königshofen 2007 2010: Produktmanager bei BNP Paribas 2010 2012: Produktmanager bei Macquarie 2012

Mehr

Spielverderber Niedrigzinsen - Profitieren mit Diversifikation und intelligenten Produkten

Spielverderber Niedrigzinsen - Profitieren mit Diversifikation und intelligenten Produkten Spielverderber Niedrigzinsen - Profitieren mit Diversifikation und intelligenten Produkten Aleksander Makuljevic Raiffeisen Centrobank AG Mag. Thomas Kößler Raiffeisenverband Salzburg Staatsverschuldung

Mehr

Entspricht der Basiswert einem Aktienindex, so spricht man von einer Indexanleihe (oder auch Reverse- Convertible-Bond).

Entspricht der Basiswert einem Aktienindex, so spricht man von einer Indexanleihe (oder auch Reverse- Convertible-Bond). ALLGEMEINES ZU WGZ BANK-ZERTIFIKATEN WGZ ZERTIFIKATE AUF INDIZES Werbemitteilung! Bitte lesen Sie den Hinweis am Ende des Dokuments! Produktbeschreibung Entspricht der Basiswert einem Aktienindex, so spricht

Mehr

Basiselemente strukturierter Finanzprodukte

Basiselemente strukturierter Finanzprodukte Basiselemente strukturierter Finanzprodukte Basiselemente Kassageschäfte Termingeschäfte Optionsgeschäfte Festgeschäfte Zinstitel -Nullkuponanleihen -Kuponanleihen Aktientitel -Aktien -Indizes -Baskets

Mehr

Wir informieren Sie!

Wir informieren Sie! Wir informieren Sie! 1. Aktuelles vom Markt 2. Portfolio per 3. Bericht des Fondsmanagers per 4. Vermögensaufstellung per 1 AKTUELLES August 2015 24.08.2015 20.08.2015 2 Portfolio Strategische Asset Allokation

Mehr

Emissionskalender B2B Sales Structured Products

Emissionskalender B2B Sales Structured Products Emissionskalender Mai 07 KW 18 KW 19 KW 20 KW 21 RBS Best-In Express Zertifikat [RBS026] 02.05.2007-31.05.2007 UBS Alpha Outperformance Zertifikate[UB96A6] 02.05.2007 31.05.2007 JPM Europa Immobilien Bonuszertifikat

Mehr

Durchblick für Sie. Im Markt der Anlage - und Hebelprodukte.

Durchblick für Sie. Im Markt der Anlage - und Hebelprodukte. Durchblick für Sie. Im Markt der Anlage - und Hebelprodukte. Die UniCredit zählt zu den größten Bankengruppen Europas. onemarkets steht insbesondere in ihren Heimatmärkten Deutschland, Österreich und Zentral-

Mehr

PROTECT-Bonus-Zertifikate

PROTECT-Bonus-Zertifikate PROTECT-Bonus-Zertifikate Zehn goldene Regeln für die Praxis mit PROTECT-Bonus-Zertifikaten 1 Wählen Sie eine solide Aktie Bevor Sie ein PROTECT-Bonus-Zertifikat kaufen, beschäftigen Sie sich ein wenig

Mehr

Anlage in Finanzderivaten / Strukturierten Wertpapieren

Anlage in Finanzderivaten / Strukturierten Wertpapieren Anlage in Finanzderivaten / Strukturierten Wertpapieren Prof. Dr. Martin Schmidt Friedberg, 24.10.2012 UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES Seite 1 Übersicht 1. Wovon reden wir eigentlich? 2. Wie bekommt man

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MAI 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Nach einem sehr starken ersten Quartal 215 waren die Zuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt im April 215 moderat. Die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 4,5 Milliarden

Mehr

Wo geht es mit den Zinsen hin? Welche Alternativen gibt es?

Wo geht es mit den Zinsen hin? Welche Alternativen gibt es? Zukunftsforum Finanzen Wo geht es mit den Zinsen hin? Welche Alternativen gibt es? Vortrag von Gottfried Heller am 01.07.2015, Kloster Fürstenfeld in Fürstenfeldbruck 1 1 10-jährige Zinsen Deutschland

Mehr

Welche deutschen Aktien sind unterbewertet?

Welche deutschen Aktien sind unterbewertet? Welche deutschen Aktien sind unterbewertet? Commerzbank Fundamentale Aktienstrategie Andreas Hürkamp Stuttgart / 17.04.2015 (1) Warum der DAX-Aufwärtstrend weitergehen wird (2) DAX-Exportwerte profitieren

Mehr

Zertifikate in volatilen Märkten

Zertifikate in volatilen Märkten Zertifikate in volatilen Märkten Wien, 19. Februar 2008 Folie 1 Übersicht Indexentwicklung ATX ATX tägliche Schlusskurse 5.500,00 4.500,00 3.500,00 2.500,00 1.500,00 500,00 19.1.1998 19.1.2000 19.1.2002

Mehr

Charts zur Marktentwicklung. September 2012

Charts zur Marktentwicklung. September 2012 Charts zur Marktentwicklung September 2012 *Die DWS / DB Gruppe ist nach verwaltetem Fondsvermögen der größte deutsche Anbieter von Publikumsfonds. Quelle BVI. Stand 31.07.2012 Nominalzins und Inflationsrate

Mehr

HVB Relax Bonus Zertifikat. auf die Aktien der E.ON AG, Siemens AG und der TUI AG WKN HV16D6

HVB Relax Bonus Zertifikat. auf die Aktien der E.ON AG, Siemens AG und der TUI AG WKN HV16D6 HVB Relax Bonus Zertifikat auf die Aktien der E.ON AG, Siemens AG und der TUI AG WKN HV16D6 Chance auf 11 % Ertrag alle 13 Monate mit 50 % Sicherheitspuffer! KOMBINIEREN SIE ERTRAGS-CHANCEN MIT ERHÖHTER

Mehr

AKTUELLE MARKTEINSCHÄTZUNG MÄRZ 2016

AKTUELLE MARKTEINSCHÄTZUNG MÄRZ 2016 AKTUELLE MARKTEINSCHÄTZUNG MÄRZ 2016 Kathrein Privatbank - exklusive Privatbank in einer finanzstarken Bankengruppe. 2014 vom Fachmagazin Euromoney in 7 Kategorien ausgezeichnet, darunter für Best Privatbanking

Mehr

INVEST 2011 - Volker Meinel. Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick

INVEST 2011 - Volker Meinel. Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick INVEST 2011 - Volker Meinel Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick Agenda Wertpapiere fürs Trading: 1. Turbo Optionsscheine 2. Mini Futures 3. Unlimited Turbos 25/03/2011 2 Turbo Optionsscheine

Mehr

Produkttypenbeschreibung

Produkttypenbeschreibung Produkttypenbeschreibung 01.10.2012 ANLAGEPRODUKTE Kapitalschutz Renditeoptimierung Partizipation Kapitalschutz-Zertifikat mit Partizipation Wandel-Zertifikat Kapitalschutz-Zertifikat mit Barriere Kapitalschutz-Zertifikat

Mehr

Financial Engineering....eine Einführung

Financial Engineering....eine Einführung Financial Engineering...eine Einführung Aufgabe 1: Lösung Überlegen Sie sich, wie man eine Floating Rate Note, die EURIBOR + 37 bp zahlt in einen Bond und einen Standard-Swap (der EURIBOR zahlt) zerlegen

Mehr

Aktuelles zum Thema: Aktienmarkt.

Aktuelles zum Thema: Aktienmarkt. v Auf Papas Schultern die Welt erforschen. Aktuelles zum Thema: Aktienmarkt. Werbemitteilung Steigen die Kurse? Oder fallen sie? Wer als Anleger Entwicklungen an den Aktienmärkten nutzen und dabei Risiken

Mehr

Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung September 2012. Marcel Koller Chefökonom

Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung September 2012. Marcel Koller Chefökonom Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung September 2012 Marcel Koller Chefökonom Highlights September 2012 Makroökonomisches Umfeld Globale Konjunktur: Erste vorsichtige Anzeichen einer Stabilisierung USA

Mehr

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Ausblick auf die Finanzmärkte Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Kurzfristige Zinsen Eurozone Die Geldmarktzinsen der Eurozone dürften noch über einen längeren Zeitraum im negativen Bereich verharren. Dafür

Mehr

Das optimale Aktienportfolio aus Sicht eines Analysten

Das optimale Aktienportfolio aus Sicht eines Analysten Das optimale Aktienportfolio aus Sicht eines Analysten Commerzbank Fundamentale Aktienstrategie Andreas Hürkamp Stuttgart / 18.04.2015 (1) 6 Jahre DAX-Bullenmarkt: ist es noch sinnvoll, Aktienpositionen

Mehr

Fachbegriffe. durch den Emittenten ausgeübt. Der Inhaber. Rückzahlung erfolgt in Geld oder durch Lieferung des Basiswertes. Automatische Ausübung

Fachbegriffe. durch den Emittenten ausgeübt. Der Inhaber. Rückzahlung erfolgt in Geld oder durch Lieferung des Basiswertes. Automatische Ausübung Agio Siehe: Ausgabeaufschlag Aktienanleihe Bei Aktienanleihen ist die Rückzahlung der Anleihe an die Wertentwicklung einer bestimmten Aktie gebunden. Sinkt der Aktienkurs, erfolgt die Rückzahlung in Aktien.

Mehr

institut für banken und finanzplanung institute for banking and financial planning www.ibf-chur.ch / max.luescher@ibf-chur.ch

institut für banken und finanzplanung institute for banking and financial planning www.ibf-chur.ch / max.luescher@ibf-chur.ch institute for banking and financial planning www.ibf-chur.ch / max.luescher@ibf-chur.ch Weiterbildungsseminar vom Freitag, 27. März 2009 in Nuolen im Auftrag von Volkswirtschaftsdepartement, Kanton Schwyz

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA NOVEMBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Oktober 214 nach der kurzzeitigen Schwäche im Vormonat wieder zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 6,1 Milliarden

Mehr

Laufstark: X-markets Zertifikate

Laufstark: X-markets Zertifikate Laufstark: X-markets Zertifikate Mit Anlage-Zertifikaten von X-markets können sowohl Einsteiger als auch Profis ihre persönlichen e erreichen. Für jede Strecke, für jedes Terrain und für jeden Anlegertyp

Mehr

Strukturierte Anlagelösungen aktuell

Strukturierte Anlagelösungen aktuell Vontobel Investment Banking Strukturierte Anlagelösungen aktuell Eine Präsentation für professionelle Investoren Februar 2016 Leistung schafft Vertrauen Januar 2016 Rechtlicher Hinweis Diese Präsentation

Mehr

Finanzmarktperspektiven 2015

Finanzmarktperspektiven 2015 Finanzmarktperspektiven 2015 Anlagepolitische Konklusionen Giovanni Miccoli Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher. Anlagepolitisches Fazit vom November 2013 Wir bevorzugen

Mehr

Wir informieren Sie!

Wir informieren Sie! Wir informieren Sie! 1. Aktuelles vom Markt 2. Portfolio per 3. Bericht des Fondsmanagers per 4. Vermögensaufstellung per 1 AKTUELLES Mai 2015 Indizes: 13.5.2015 Barclays EuroAgg TR Unhedged EUR: -3,14%

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA OKTOBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Auf dem europäischen ETF-Markt kam es im September 214 erstmalig seit einem Jahr zu Nettomittelrückflüssen; diese beliefen sich auf insgesamt zwei Milliarden Euro.

Mehr

Bonus, Capped Bonus und Reverse Bonus Zertifikate

Bonus, Capped Bonus und Reverse Bonus Zertifikate BONUS ZERTIFIKATE 1 OPTIONSSCHEINE ZERTIFIKATE FONDS Bonus, Capped Bonus und Reverse Bonus Zertifikate Produktinformation 2 BONUS ZERTIFIKATE Bonus Zertifikate Warum Bonus Zertifikate? Ein Direktinvestment

Mehr

Discount-Zertifikate

Discount-Zertifikate Discount-Zertifikate Discount-Zertifikate sind innovative Instrumente der modernen Geldanlage. Das Prinzip ist leicht verständlich: Discount-Zertifikate verbriefen den Anspruch auf eine Aktie oder einen

Mehr

DWS Bonuszertifikate Bonuschance, Risikopuffer und unbegrenzte Chancen nach oben

DWS Bonuszertifikate Bonuschance, Risikopuffer und unbegrenzte Chancen nach oben DWS Bonuszertifikate Bonuschance, Risikopuffer und unbegrenzte Chancen nach oben Bonus, Risikopuffer und unbegrenzte Renditechancen Die Aktienmärkte lösten bei Anlegern in den vergangenen Jahren ein Wechselbad

Mehr

Zertifikate-Fibel. /Indexanleihe. Stand: Februar 2015. WGZ Aktie- Allgemeines Wissen zu WGZ BANK-Zertifikaten

Zertifikate-Fibel. /Indexanleihe. Stand: Februar 2015. WGZ Aktie- Allgemeines Wissen zu WGZ BANK-Zertifikaten Stand: Februar 2015 /Indexanleihe WGZ Aktie- Zertifikate-Fibel Allgemeines Wissen zu WGZ BANK-Zertifikaten Bitte lesen Sie die rechtlichen Hinweise am Ende des Dokuments! Die Welt der strukturierten Produkte

Mehr

Nachfolgend werden die Zertifikate der Sieger in den einzelnen Produktkategorien kurz vorgestellt (plus einige Zusatzinformationen):

Nachfolgend werden die Zertifikate der Sieger in den einzelnen Produktkategorien kurz vorgestellt (plus einige Zusatzinformationen): Nachfolgend werden die Zertifikate der Sieger in den einzelnen Produktkategorien kurz vorgestellt (plus einige Zusatzinformationen): Österreich-Zertifikat des Jahres Sieger: Raiffeisen Centrobank (RCB)

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA FEBRUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Januar 215 einen neuen 3-Jahres-Rekord erreichen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 1,9 Milliarden Euro und lagen damit um 5%

Mehr

Commerzbank Aktienanleihe

Commerzbank Aktienanleihe Commerzbank Aktienanleihe Protect auf Deutsche Bank Equity Markets & Commodities I Seite 2 Gewinnchancen erhöhen Commerzbank Aktienanleihe Protect auf Deutsche Bank Aktienanleihen stellen eine attraktive

Mehr

UBS BLOC/BLOC Plus Mehr Ertrag im Seitwärtstrend.

UBS BLOC/BLOC Plus Mehr Ertrag im Seitwärtstrend. ab UBS BLOC/BLOC Plus Mehr Ertrag im Seitwärtstrend. Optimierung Mit einem BLOC (Discount Certificate) erwerben Sie indirekt einen Basiswert zu einem Preisabschlag (Discount). Bei Verfall erhalten Sie

Mehr

Anlagestrategien mit Hebelprodukten. Optionsscheine und Turbos bzw. Knock-out Produkte. Investitionsstrategie bei stark schwankenden Märkten

Anlagestrategien mit Hebelprodukten. Optionsscheine und Turbos bzw. Knock-out Produkte. Investitionsstrategie bei stark schwankenden Märkten Anlagestrategien mit Hebelprodukten Hebelprodukte sind Derivate, die wie der Name schon beinhaltet gehebelt, also überproportional auf Veränderungen des zugrunde liegenden Wertes reagieren. Mit Hebelprodukten

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MAI 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Zuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt betrugen im April 214 6,4 Milliarden Euro und erreichten damit einen neuen 12-Monats-Rekord. Damit waren sie fast

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA SEPTEMBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Mittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt zeigten auch im August 214 einen positiven Trend; sie beliefen sich auf insgesamt sechs Milliarden Euro

Mehr

EXPRESS-Zertifikate und CASH COLLECT-Zertifikate

EXPRESS-Zertifikate und CASH COLLECT-Zertifikate EXPRESS-Zertifikate und CASH COLLECT-Zertifikate In den Aktienmarkt einsteigen und das eingesetzte Geld plus Gewinn schon frühzeitig zurückbekommen diese Möglichkeit bieten EXPRESS-Zertifikate. Sie sind

Mehr

Outperformance-Zertifikate und Sprint-Zertifikate

Outperformance-Zertifikate und Sprint-Zertifikate Outperformance-Zertifikate und Sprint-Zertifikate Outperformance-Zertifikate sind ein relativ neues Mitglied der Zertifikatefamilie, einer Gruppe von intelligenten Finanzinstrumenten mit klar definierten

Mehr

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko.

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. Performance PERLES ermöglichen Ihnen, einfach und effizient die Wertentwicklung eines Basiswertes nachzubilden. PERLES Plus bieten zudem eine bedingte

Mehr

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs Allianz Pensionskasse AG Quartalsbericht 01/2015 VRG 14 / Sub-VG 2 (ehem. VRG 14) Stand 31.03.2015 Die Entwicklung der Kapitalmärkte - Bericht des Fondsmanagers 1. Quartal 2015 Der Start der Anleihekäufe

Mehr

Kaufen, Halten, Verkaufen

Kaufen, Halten, Verkaufen Kaufen, Halten, Verkaufen Heiko Weyand Stuttgart, 18.-20. März 2011 1 Agenda 1. Ihr Portfolio 2. Risikosteuerung 3. Discountzertifikate und Put-Optionsscheine 4. Echtzeit-Produktportraits 5. Fazit 2 Ihr

Mehr

(Wette auf eine Kurs- oder Indexentwicklung, mit oder ohne Hebelwirkung - ohne Rückzahlungsgarantie)

(Wette auf eine Kurs- oder Indexentwicklung, mit oder ohne Hebelwirkung - ohne Rückzahlungsgarantie) Geldanlage: Partizipationszertifikat (Wette auf eine Kurs- oder Indexentwicklung, mit oder ohne Hebelwirkung - ohne Rückzahlungsgarantie) Beschreibung Das Partizipationszertifikat ist einerseits eine bestimmte

Mehr

Buß- und Bettagsgespräch 2010. 17. November 2010

Buß- und Bettagsgespräch 2010. 17. November 2010 Buß- und Bettagsgespräch 20 17. November 20 Inhaltsverzeichnis Rückblick auf die Agenda 20 3 Aktuelle Themen 5 3 Strategien für 2011 6 - Hochverzinsliche Anlageklassen 7 - Schwellenländer 9 - Rohstoffe

Mehr

Nachhaltigkeits-Check

Nachhaltigkeits-Check Nachhaltigkeits-Check Name: Memory Express Return-Zertifikat auf ThyssenKrupp ISIN: DE000CZ35CX2 Emittent: Commerzbank AG Wertpapierart / Anlageart Das Expresszertifikat ist eine Unterform des Bonuszertifikats,

Mehr

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs I

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs I Allianz Pensionskasse AG Quartalsbericht 02/2015 VRG 14 / Sub-VG 2 (ehem. VRG 14) Stand 30.06.2015 Die Entwicklung der Kapitalmärkte - Bericht des Fondsmanagers I 1. Quartal 2015 Der Start der Anleihekäufe

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA APRIL 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Zuflüsse auf den europäischen ETF-Markt hielten auch im März 215 an. Die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 8,1 Milliarden Euro und lagen damit fast 48%

Mehr

Der aktuelle Zins-, Aktien- und Devisenmarktreport Mai 2016

Der aktuelle Zins-, Aktien- und Devisenmarktreport Mai 2016 Der aktuelle Zins-, Aktien- und Devisenmarktreport Mai 2016 Hauptszenario 60% Negativszenario 30% Positivszenario 10% Beschreibung Aktuelles Kapitalmarktumfeld Die ersten Unternehmensergebnisse der aktuellen

Mehr

GÜNSTIG EINSTEIGEN. Discount-Zertifikate. Den Basiswert mit Rabatt erwerben und zusätzlich vom Risikopuffer profitieren!

GÜNSTIG EINSTEIGEN. Discount-Zertifikate. Den Basiswert mit Rabatt erwerben und zusätzlich vom Risikopuffer profitieren! GÜNSTIG EINSTEIGEN Discount-Zertifikate Den Basiswert mit Rabatt erwerben und zusätzlich vom Risikopuffer profitieren! Discount-Zertifikate Wenn Sie ein zusätzliches Renditepotenzial für Marktphasen mit

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JULI 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt konnte im Juni 215 wieder Nettomittelzuflüsse in Höhe von 1,5 Milliarden verzeichnen, nach einem negativen Monat mit Rückflüssen von 13

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JANUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Jahr 214 weiter zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 44,8 Milliarden Euro und erreichten damit ein 3-Jahres-Hoch.

Mehr

Department of Finance, Accounting and Statistics WU Wirtschaftsuniversität Wien. Finanzmarkttrends 2014, WK Steiermark, Fachgruppe Finanzdienstleister

Department of Finance, Accounting and Statistics WU Wirtschaftsuniversität Wien. Finanzmarkttrends 2014, WK Steiermark, Fachgruppe Finanzdienstleister Finanzmärkte 2014 O. Univ.-Prof. Dr. Engelbert J. Dockner Department of Finance, Accounting and Statistics WU Wirtschaftsuniversität Wien Finanzmarkttrends 2014, WK Steiermark, Fachgruppe Finanzdienstleister

Mehr

Zunächst aber: Viel Spaß bei der Lektüre unserer Discount-Broschüre!

Zunächst aber: Viel Spaß bei der Lektüre unserer Discount-Broschüre! Discount-Zertifikate Discount-Zertifikate sind innovative Instrumente der modernen Geldanlage. Das Prinzip ist leicht verständlich: Discount-Zertifikate verbriefen den Anspruch auf eine Aktie oder einen

Mehr

Sichere Zinsen zum Greifen nahe

Sichere Zinsen zum Greifen nahe Sichere Zinsen zum Greifen nahe Commerzbank Aktienanleihe Protect auf SolarWorld Corporates & Markets Gemeinsam mehr erreichen Intelligent teilabsichern Commerzbank Aktienanleihe Protect auf SolarWorld

Mehr

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex Investment mit Puffer In Zeiten, in denen Gewinne aus reinen Aktienportfolios unsicher sind, bevorzugen Anleger Produkte mit einer höheren Rendite bei

Mehr

Substanz entscheidet Parallelen von Unternehmens- und Immobilieninvestitionen. Klaus Kaldemorgen, 21.November 2012, Berlin

Substanz entscheidet Parallelen von Unternehmens- und Immobilieninvestitionen. Klaus Kaldemorgen, 21.November 2012, Berlin Substanz entscheidet Parallelen von Unternehmens- und Immobilieninvestitionen Klaus Kaldemorgen, 21.November 2012, Berlin *Die DWS / DB Gruppe ist nach verwaltetem Fondsvermögen der größte deutsche Anbieter

Mehr

TWIN-WIN-Zertifikate und VICTORY-Zertifikate

TWIN-WIN-Zertifikate und VICTORY-Zertifikate TWIN-WIN-Zertifikate und VICTORY-Zertifikate Die Zertifikatefamilie wird immer größer. Als eines der neuesten Mitglieder zählen TWIN-WIN- Zertifikate zu diesem Kreis. Zertifikate dahinter verbergen sich

Mehr

Inspiriert investieren

Inspiriert investieren EXTRACHANCEN NUTZEN Siemens Twin-Win-Zertifikate Performance steigern, Risiken minimieren! Twin-Win-Zertifikate Mit Siemens Twin-Win-Zertifikaten profitieren Sie sowohl von einem steigenden als auch leicht

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JANUAR 216 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt erreichte im Jahr 215 ein neues Rekordhoch. Die Nettomittelzuflüsse summierten sich im Verlauf des Jahres auf 72,2 Milliarden Euro und

Mehr

Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets. October 7, 08

Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets. October 7, 08 Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets Risikowarnung 2 Unsere Produkte beinhalten Verlustrisiken und sind nur für erfahrene und risikobereite Anleger geeignet. Beim Trading Account können

Mehr

Strategische Asset Allocation. Rückblick und Szenarien

Strategische Asset Allocation. Rückblick und Szenarien Strategische Asset Allocation Rückblick und Szenarien Blick in die Vergangenheit 14 Rendite p.a. 13 12 11 10 9 8 80/2 20/80 40/60 60/40 100% JPM Europe (seit 1987) 100% MSCI Europa (seit 1987) MSCI Europa

Mehr

Herausgeber. Deutscher Derivate Verband

Herausgeber. Deutscher Derivate Verband Die Derivate-Liga Strukturierte Produkte für Ihren Anlageerfolg Herausgeber Deutscher Derivate Verband Wichtiger Hinweis Die in dieser Broschüre enthaltenen Informationen sind keine Empfehlung zum Kauf

Mehr

WGZ Bonus-Zertifikat ALLGEMEINES ZU WGZ BANK-ZERTIFIKATEN. Stand: November 2010 ZERTIFIKATE AUF AKTIEN ODER INDIZES. Produktbeschreibung

WGZ Bonus-Zertifikat ALLGEMEINES ZU WGZ BANK-ZERTIFIKATEN. Stand: November 2010 ZERTIFIKATE AUF AKTIEN ODER INDIZES. Produktbeschreibung ALLGEMEINES ZU WGZ BANK-ZERTIFIKATEN Stand: November 2010 WGZ Bonus-Zertifikat ZERTIFIKATE AUF AKTIEN ODER INDIZES Werbemitteilung! Bitte lesen Sie den Hinweis am Ende des Dokuments! Produktbeschreibung

Mehr

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Der Kampf ums Öl geht in die nächste Runde 2 Marktbilanz Rohöl (Angebot-Nachfrage) in Mio.

Mehr

Proaktiv handeln für Unternehmen und Unternehmer. Von der Wirtschaftsanalyse zur individuellen Umsetzung

Proaktiv handeln für Unternehmen und Unternehmer. Von der Wirtschaftsanalyse zur individuellen Umsetzung Mittelstandsforum 30.09.2010 Proaktiv handeln für Unternehmen und Unternehmer Von der Wirtschaftsanalyse zur individuellen Umsetzung Michael Mohr, Leiter Private Banking Rheinland-Pfalz Bank Daniel Konrad,

Mehr

Wie verdienen Investment Banken Ihr Geld? Uwe Wystup

Wie verdienen Investment Banken Ihr Geld? Uwe Wystup Wie verdienen Investment Banken Ihr Geld? Uwe Wystup Frankfurt am Main, 24 April 2004 22.04.04. 2 Agenda Investment Banking - Geschäftsfelder Massengeschäft Individualgeschäft Eigenhandel Beispiel 1: DAX-Sparbuch

Mehr

europa Performance Express Zertifik at von 5 % pro jahr oder 120 % indexperformance

europa Performance Express Zertifik at von 5 % pro jahr oder 120 % indexperformance Entweder Expresskupon von 5 % pro jahr oder 120 % indexperformance europa Performance Express Zertifik at BEWÄHRTE EXPRESSSTRUKTUR NUTZEN und überproportionale PERFORMANCECHANCEN WAHRNEHMEN // Zertifikat

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Frankfurt, 14. Oktober Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Frankfurt, 14. Oktober Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Marktbericht Frankfurt, 14. Oktober 2013 Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Europa / USA Klimaindizes deuten auf Wachstum Einkaufsmanagerindizes des verarbeitenden Gewerbes Einkaufsmanagerindizes

Mehr

Worst-of Pro Units in CHF

Worst-of Pro Units in CHF Kapitalschutz ohne Cap (SVSP-Kat. 1100*) Zürich, Juni 2010 Produktbeschreibung Sie erwarten steigende Kurse der Basiswerte. Wir bieten 90% bzw. 95% Kapitalschutz bei Verfall (Garantin: Bank Julius Bär

Mehr

Entry. BEST ENTRY EUROPa ZERTifik at 2. // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat //

Entry. BEST ENTRY EUROPa ZERTifik at 2. // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat // Entry Für den optimalen EinstiegBest BEST ENTRY EUROPa ZERTifik at 2 optimiert in EUROPäiSChE aktienwerte EiNSTEiGEN UND überproportional VON GEwiNNEN PROFitiEREN // Zertifikat // Zertifikat // Zertifikat

Mehr

Alternativen zu mageren Sparbuchzinsen

Alternativen zu mageren Sparbuchzinsen Alternativen zu mageren Sparbuchzinsen Zertifikate als Alternative zum Sparbuch Vortrag von Frank Weingarts, UniCredit onemarkets Mag. André Albrecht, Erste Group Bank AG Mag. Philipp Arnold, Raiffeisen

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA DEZEMBER 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Nur begrenzte Flüsse zeigte der europäische ETF-Markt im November 215. Die Nettomittelzuflüsse summierten sich im Verlauf des Monats auf 3,7 Milliarden Euro und

Mehr

Umsetzung von Aktieninvestments mit Strukturierten Produkten September 2014

Umsetzung von Aktieninvestments mit Strukturierten Produkten September 2014 Umsetzung von Aktieninvestments mit Strukturierten Produkten September 2014 2014 Swiss Structured Products Association www.ssps-association.ch Agenda 1. Kapitalschutz Kapitalschutz-Produkt mit Partizipation

Mehr