Moderne Geldanlage mit Zertifikaten Das richtige Zertifikat für Ihre Markterwartung!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Moderne Geldanlage mit Zertifikaten Das richtige Zertifikat für Ihre Markterwartung!"

Transkript

1 Moderne Geldanlage mit Zertifikaten Das richtige Zertifikat für Ihre Markterwartung! Wien, 9. Februar 2005 Mag. Martina Beran Senior Account Manager Asset Management Sal. Oppenheim jr. & Cie. Österreich

2 Mit Unbehagen in die Zukunft Jahresanfang 2004: Weltbörsen volatil auf Talfahrt Schlechte Konjunktur, negative Unternehmensmeldungen Krieg und Unsicherheit im Irak 2

3 Verluste und Volatilität am deutschen Aktienmarkt DAX 2000 Jan 00 Jul 00 Jan 01 Jul 01 Jan 02 Jul 02 Jan 03 Jul 03 Jan 04 Jul 04 Jan 05 3

4 Fehlende Perspektiven Anleger im Dilemma Aktien Immer wieder Kursverluste realistisch Chancen für exotische Nebenwerte Zinsen Auf historisch niedrigem Niveau Keine Zinswendein Sicht Rohstoffe Spezielles Fachwissen erforderlich Auf historisch hohem Niveau Immobilien Schwieriger Einstieg in den Markt Lange Kapitalbindung 4

5 5

6 Alles ist möglich Die Anforderungen Absicherung gegen fallende Kurse Unbegrenzte Gewinnchance bei steigenden Kursen Leichter Zugang zum Markt Flexible Produktgestaltung, vielfältige Produktauswahl Vermögenserhalt mit Gewinnchance 6

7 PROTECT-Zertifikate geben eine ausgezeichnete Antwort PROTECT-Bonus-Zertifikate: Risikopuffer, Bonus, unbegrenzte Gewinnchance PROTECT-Outperformance-Zertifikate: Risikopuffer, Hebel, überproportionale Gewinnchance PROTECT-Discount-Zertifikate: Risikopuffer, Abschlag, Höchstbetrag PROTECT-Upside-Discount-Zertifikate: Risikopuffer, Abschlag, Partizipation am Gewinn PROTECT-Aktienanleihen: Risikopuffer, Kupon, Höchstbetrag Cash-Collect-Zertifikate: Risikopuffer, Ausschüttungen 7

8 Strukturierte Anlageprodukte Einesder größten Emissionshäuser in Europa Rund Strukturierte Anlageprodukte aller Risikoklassen Mit rund 9 % Marktanteil unter den Top 4 in Deutschland Unter den Top 6 für Optionsscheine in der Schweiz und Italien Ausgezeichnet mit alternative investments awards, Goldener Bulle und ZertifikateAwards 8

9 PROTECT-Zertifikate PROTECT-Bonus-Zertifikate: Hohes Kurspotenzial mit Sicherheit

10 PROTECT-Bonus-Zertifikate Die Funktionsweise Ihre Chance Wertentwicklung während Laufzeit ähnlich wie Basiswert Am Laufzeitende zusätzlich Zahlung eines festgesetzten Bonus, sofern Kurs nicht auf oder unter bestimmte Schwelle gefallen ist (= PROTECT-Niveau) Partizipation an weiterem Kursanstieg über Bonus-Niveau in vollem Umfang Ihr Risiko Bei Verletzung der Schwelle Erhalt der Aktie bzw. des Indexstandes in Geld Verzicht auf eventuell anfallende Dividenden 10

11 PROTECT-Bonus-Zertifikate Beispiel: PROTECT-Bonus auf Euro Stoxx 50 Basiswert Laufzeit Preis bei Emission Bonusbetrag PROTECT-Niveau Rückzahlung Bonus / Risikopuffer EURO STOXX 50 rd. 6 Jahre 25,70 Euro (Index: Punkte) Punkte Punkte Zahlung von mindestens Punkten, sofern Index während Laufzeit niemals unter Punkte notierte. Sonst Zahlung des Index-Schluss-Standes. Bonus: 39 % / Risikopuffer: 35 % 11

12 PROTECT-Bonus-Zertifikate Die Rückzahlungsszenarien Bonus- Niveau: Emissions- Niveau: PROTECT- Niveau: Kurs Index Emission Laufzeitende Index-Stand Bonus-& Nominal-Betrag Bonus-& Nominal-Betrag Index-Stand 12

13 PROTECT-Bonus-Zertifikate Die Produktstruktur PROTECT-Bonus-Zertifikat Kauf Rückzahlung Zero StrikeCall Basispreis von Null Vollständige Teilnahme an Kursbewegungen des Basiswertes Put-Option Basispreis auf Bonus-Level Down and Out-Option Barrier auf Protect-Level bei Unterschreiten wertloser Verfall Zahlung Bonus-Betrag Wenn nicht zwischenzeitig Verletzung des Protect-Preises 13

14 PROTECT-Bonus-Zertifikate Der Einflußgrad der Instrumente Instrument (implizite) Volatilität (implizite) Dividendenrendite Zinsstruktur Zero Strike Call gering hoch gering Down and Out-Put hoch gering gering 14

15 PROTECT-Bonus-Zertifikate Unsere Auswahl an PROTECT-Bonus-Zertifikaten PROTECT-Index-Bonus PROTECT-Aktien-Bonus DJ Euro Stoxx 50 Auf 37 europäische Einzeltitel DAX (Gewinnbegrenzung mit Höchststand bei Punkten) Nikkei 225 DJ-AIG Commodity Index 15

16 PROTECT-Bonus-Zertifikate Das Fazit Bonus-Zertifikate sind die Antwort auf die Unsicherheitder Anleger über die Zukunft der Aktienmärkte. 16

17 PROTECT-Zertifikate PROTECT-Outperformance-Zertifikate: Mit Sicherheit schneller als der Markt

18 PROTECT-Outperformance-Zertifikate Die Funktionsweise Ihre Chance Wertentwicklung während Laufzeit ähnlich wie Basiswert Basiswert am Laufzeitende über Preis bei Emission (= Basispreis), dann zusätzlicher Betrag multipliziert mit festem Hebelfaktor Basiswert unter Basispreis ohne Verletzung des PROTECT-Niveaus, dann Erhalt Basispreis Ihr Risiko Basiswert unter Basispreis und Verletzung des PROTECT-Niveaus, dann Erhalt der Aktie bzw. des Indexstandes in Geld Verzicht auf eventuell anfallende Dividenden 18

19 PROTECT-Outperformance-Zertifikate Beispiel: PROTECT-Outperformance auf Euro Stoxx 50 Basiswert Laufzeit Preis bei Emission Hebelfaktor PROTECT-Niveau Rückzahlung Hebel / Risikopuffer EURO STOXX 50 rd. 3 Jahre 28,60 Euro (Indexstand: Punkte) 1, Punkte (30% Risikopuffer) Zahlung von mindestens 28,60 Euro + 120% Partizipation am Kursanstieg des Index über Punkte, sofern Index während Laufzeit niemals unter Punkte fiel. Sonst Zahlung des Index-Schluss-Standes. Hebel: 120 % / Risikopuffer: 30 % 19

20 PROTECT-Outperformance-Zertifikate Das Auszahlungsprofil bei Fälligkeit 30% Gewinn/Verlust 20% 10% 0% -10% -20% Outperformance-Zertifikat Index -30% 20

21 PROTECT-Outperformance-Zertifikate Die Produktstruktur PROTECT-Outperformance-Zertifikat Zero StrikeCall Basispreis von Null Vollständige Teilnahme an Kursbewegungen des Basiswertes Kauf Kauf Put-Option Basispreis auf aktuellem Kursniveau Down and Out-Option Barrier auf Protect-Level bei Unterschreiten wertloser Verfall Call Basispreis auf aktuellem Kursniveau Rückzahlung Zahlung Emissionspreis Wenn nicht zwischenzeitig Verletzung des Protect-Preises Partizipation überproportional 21

22 PROTECT-Outperformance-Zertifikate Der Einflußgrad der Instrumente Instrument (implizite) Volatilität (implizite) Dividendenrendite Zinsstruktur Zero Strike Call gering hoch gering Down and Out-Put hoch gering gering Call hoch gering gering 22

23 PROTECT-Outperformance-Zertifikate Unsere Auswahl an PROTECT-Outperformance-Zertifikaten PROTECT-Index-Outperformance PROTECT-Aktien-Outperformance DJ Euro Stoxx 50 Auf 21 europäische Einzeltitel 23

24 PROTECT-Outperformance-Zertifikate Das Fazit Mit Outperformance-Zertifikaten können Sie sich überproportional an steigenden Aktienkursen beteiligen ohne auf Ihren Kapitalerhalt zu verzichten. 24

25 PROTECT-Zertifikate PROTECT-Discount-Zertifikate: Hohe Rendite und günstiger Einstieg

26 PROTECT-Discount-Zertifikate Die Funktionsweise Ihre Chance Am Laufzeitende Zahlung eines festgelegten Höchstbetrages (= Cap), sofern Basiswert niemals den PROTECT-Preis unterschritten hat oder sofern Basiswert auf oder über dem Cap notiert Ihr Risiko Unterschreitung des PROTECT-Preises, dann Erhalt der Aktie bzw. des Indexstandes in Geld Gewinnpotenzial nach oben begrenzt Geringere Abschläge als bei klassischen Discount-Zertifikaten 26

27 PROTECT-Discount-Zertifikate Beispiel: PROTECT-Discount-Zertifikat auf VW Basiswert Laufzeit Preis bei Emission Abschlag Höchstbetrag PROTECT-Niveau Rückzahlung Maximaler Gewinn Volkswagen Namensaktie 14 Monate 29,15 Euro (VW: 32,50 Euro) 10,30 % 32,00 Euro 22,00 Euro Zahlung von 32,00 Euro, sofern Aktie während der Laufzeit niemals unter 22,00 Euro notierte oder am Bewertungstag über 32,00 Euro notiert. Sonst Lieferung der Aktie. 9,78 % 27

28 PROTECT-Discount-Zertifikate Die Rückzahlungsszenarien Cap 32 PROTECT- Preis 22 Kurs Aktie Rückzahlung Höchstbetrag Höchstbetrag Höchstbetrag Aktie Emission Laufzeitende 28

29 PROTECT-Discount-Zertifikate Die Produktstruktur Sichtweise Geld Zahlung von 32 Euro je Aktie, sofern die VW-Aktie über 32,00 Euro notiert oder Sichtweise Aktie Bereitschaft, 1 VW-Aktie zum Kurs von 32,00 Euro, also für 32,00 Euro zu verkaufen Über 32,00 Euro Ausübung Anleger: Verkauf Call-Option auf 1 Aktie Unter 32,00 Euro Wertlosigkeit Discount-Zertifikat = Call-Option + Aktie Protect-Funktion - Kauf Down and Out-Put: Basispreis 32,00 / Barrier 22,00 29

30 PROTECT-Discount-Zertifikate Unsere Auswahl an PROTECT-Discount-Zertifikaten PROTECT-Index-Discount PROTECT-Aktien-Discount DJ Euro Stoxx 50 Auf 38 europäische Einzeltitel DAX TecDAX 30

31 PROTECT-Zertifikate PROTECT-Upside-Discount-Zertifikate: Unbegrenzte Rendite und günstiger Einstieg

32 PROTECT-Upside-Discount-Zertifikate Die Funktionsweise Ihre Chance Kaufpreis unter aktuellem Kurs von Aktie bzw. Index (= Abschlag, Discount) Am Laufzeitende Zahlung des Basispreises, sofern Basiswert niemals den PROTECT-Preis unterschritten hat Basiswert über Basispreis, dann zusätzlicher Betrag multipliziert mit Partizipationsfaktor Ihr Risiko Basiswert unter Basispreis und Verletzung des PROTECT-Niveaus, dann Erhalt der Aktie bzw. des Indexstandes in Geld 32

33 PROTECT-Upside-Discount-Zertifikate Beispiel: PROTECT-Upside-Discount Nokia Basiswert Laufzeit Preis bei Emission Abschlag Basispreis Partizipation PROTECT-Niveau Rückzahlung Nokia Oyi rd. 2 Jahre 9,85 Euro (Nokia: 11,00 Euro) 10,50 % 11,00 Euro 50,00 % 7,70 Euro Zahlung von mindestens 11,00 Euro + 50% Partizipation am Kursanstieg über 11,00 Euro, sofern Aktie während Laufzeit niemals unter 7,70 Euro notierte. Sonst Lieferung einer Nokia- Aktie. 33

34 PROTECT-Upside-Discount-Zertifikate Das Auszahlungsprofil bei Fälligkeit Auszahlungsprofil bei Verfall Rendite Auszahlung, wenn kein KnockOut Rendite Auszahlung bei KnockOut Basiswert Basiswert 7,70 11,00 Upside-Discount 9,85 11,00 Upside-Discount 34

35 PROTECT-Upside-Discount-Zertifikate Die Produktstruktur PROTECT-Upside-Discount-Zertifikat Zero StrikeCall Basispreis von Null Vollständige Teilnahme an Kursbewegungen des Basiswertes Verkauf Kauf Put-Option Basispreis auf aktuellem Kursniveau Down and Out-Option Barrier auf Protect-Level bei Unterschreiten wertloser Verfall Call Basispreis auf aktuellem Kursniveau Rückzahlung Zahlung Emissionspreis Wenn nicht zwischenzeitig Verletzung des Protect-Preises Erwerb mit Abschlag 35

36 PROTECT-Upside-Discount-Zertifikate Die Auswahl an PROTECT-Upside-Discounts PROTECT-Upside-Discount Allianz AG Bayer AG BMW AG DaimlerChrysler AG Deutsche Bank AG E.ON AG HypoVereinsbank AG Infineon AG ING Groep N.V. Münchner Rück AG Nokia Oyj RWE AG SAP AG Siemens AG Thyssen Krupp AG TUI AG Volkswagen AG 36

37 PROTECT-Upside-Discount-Zertifikate Das Fazit Diese Weiterentwicklung der Discount- Zertifikate löst den Höchstbetrag auf ohne den günstigen Einstieg zu beeinträchtigen. 37

38 PROTECT-Zertifikate PROTECT-Aktienanleihen: Hohe Zinsen für stabile Blue Chips

39 PROTECT-Aktienanleihen Die Funktionsweise Ihre Chance Kaufpreis zu aktuellem Kurs der Aktie Am Laufzeitende Zahlung überdurchschnittlich hoher Zinsen Zusätzlich Erhalt des Nennbetrages der Anleihe in Geld, sofern Aktie auf bzw. über festgelegtem Basispreis liegt Ihr Risiko Kurs unter Basispreis, dann Erhalt einer festgelegten Zahl von Aktien Gewinnpotenzial nach oben begrenzt 39

40 PROTECT-Aktienanleihen Beispiel: PROTECT-Aktienanleihe auf VW Basiswert Volkswagen Namensaktie Laufzeit 13 Monate Preis bei Emission 99,85 % Nominalwert Verzinsung Basispreis PROTECT-Niveau Rückzahlung Euro 9,00 % p.a. 34,48 Euro 29,00 Euro Zu 100 %, sofern Aktie während der Laufzeit niemals unter 29,00 Euro notierte oder am Bewertungstag über 34,48 Euro notiert. Sonst Lieferung von 145 VW-Aktien je Euro. 40

41 PROTECT-Zertifikate Vermögenserhalt mit Gewinnchance Rendite Outperformance- Zertifikat Mindestzahlung Discount- Zertifikat / Aktienanleihe Bonus- Zertifikat Basiswert Upside- Discount- Zertifikat Kurs Basiswert bei Fälligkeit PROTECT-Niveau Basispreis 41

42 PROTECT-Zertifikate Cash-Collect-Zertifikate: Regelmäßige Erträge für Seitwärtsmärkte

43 Cash-Collect-Zertifikate Die Funktionsweise Ihre Chance Am Laufzeitende Zahlung des Basispreises, sofern Basiswert niemals den PROTECT-Preis unterschritten hat Zusätzlich jährliche Ausschüttungen, wenn Basiswert jeweils über Basispreis Ihr Risiko Basiswert zum Beobachtungszeitpunkt während der Laufzeit unter Basispreis, dann Verzicht auf jährliche Ausschüttung Basiswert am Laufzeitende unter Basispreis und Verletzung des PROTECT-Niveaus, dann Erhalt des Indexstandes in Geld 43

44 Cash-Collect-Zertifikate Beispiel: Cash-Collect-Zertifikat auf Euro Stoxx 50 Basiswert Laufzeit Preis bei Emission Ausschüttungen PROTECT-Niveau Rückzahlung Ausschüttung/Risikopuffer EURO STOXX 50 5 Jahre 30,25 Euro (Indexstand: Punkte) 1. Jahr: 10 %, Jahr: 7 % 2.117,5 Punkte (30% Risikopuffer) Zahlung von 30,25 Euro, sofern Index während Laufzeit niemals unter 2.117,5 Punkte fiel. Sonst Zahlung des Index- Schluss-Standes. Ausschüttung: 10 bzw. 7 % / Risikopuffer: 30 % 44

45 Strukturierte Anlageprodukte Unser Serviceangebot in Österreich : Aktuelle Kurse Reuters, Bloomberg, vwd n-tvteletext Tafel 810 Printprodukte OppenheimWeekly OppenheimEspresso Produktbroschüren Internet ( Service-Telefon Telefon 01/

46 Das Kapitalmarktumfeld

47 Das Kapitalmarktumfeld -Rückblick Kursentwicklung Aktien Dezember und Jahr 2004 Euro Stoxx 50, MSCI Europa, FTSE 100, Stoxx Small Cap, MSCI Nordamerika, Nasdaq 100, Russell 2000, MSCI Pazifik, Nikkei ,55% 6,90% 9,51% 7,42% 8,72% 8,90% 2,60% 2,07% 0,74% 3,34% 1,16% 1,62% 1,06% 2,62% 0,72% 2,56% 3,70% 4,43% SX5E SX5E MSDUE15 MSDUE15 UKX UKX SCXP SCXP MSDUNA MSDUNA NDX NDX RUY RUY MSDUP MSDUP NKY NKY 47

48 Das Kapitalmarktumfeld -Rückblick Kursentwicklung Aktien Jänner und Jahr 2005 Euro Stoxx 50, MSCI Europa, FTSE 100, Stoxx Small Cap, MSCI Nordamerika, Nasdaq 100, Russell 2000, MSCI Pazifik, Nikkei 225 4,24% 4,24% 2,84% 2,84% 1,96% 1,96% 2,09% 2,09% 1,99% 1,99% 1,13% 1,13% 1,21% 1,21% SX5E SX5E MSDUE15 MSDUE15 UKX UKX SCXP SCXP MSDUNA MSDUNA NDX NDX -0,44% -0,44% RUY RUY MSDUP MSDUP NKY NKY -2,55% -2,55% 48

49 Das Kapitalmarktumfeld -Rückblick Kursentwicklung Aktien Dezember und Jahr 2004 Mexico Bolsa Index, Brasilien Bovespa Index, MSCI EM, Nasdaq Biotech, MSCI Healthcare, Nomura CEE und MSCI Metal & Mining 37,47% 40,60% 19,17% 13,78% 5,30% 4,60% 4,68% -1,38% 3,30% 3,03% 5,82% Mexico Mexico Brasilien Brasilien 2,55% Emerging Markets Emerging Markets Nasdaq Biotech Nasdaq Biotech MSCI Healthcare MSCI Healthcare -2,70% Osteuropa Osteuropa Mining Mining -3,41% 49

50 Das Kapitalmarktumfeld -Rückblick Kursentwicklung Aktien Jänner und Jahr 2005 Mexico Bolsa Index, Brasilien Bovespa Index, MSCI EM, Nasdaq Biotech, MSCI Healthcare, Nomura CEE und MSCI Metal & Mining 5,02% 5,02% 5,15% 5,15% 3,98% 3,98% 3,22% 3,22% 0,23% 0,23% Mexico Mexico Brasilien Brasilien Emerging Markets Emerging Markets Nasdaq Biotech Nasdaq Biotech MSCI Healthcare MSCI Healthcare Osteuropa Osteuropa Mining Mining -1,89% -1,63% -1,63% -1,89% 50

51 Das Kapitalmarktumfeld -Rückblick Kursentwicklung Anleihen und Währungen Dezember und Jahr 2004 Anleihen 7,74% 6,60% 3,75% c 0,73% 1,08% 0,26% 1,29% 0,47% EUR EUR USD USD GBP GBP JPY JPY Währungen USD USD GBP -0,08% GBP JPY JPY -1,59% -1,62% -2,04% -2,90% 51-7,08%

52 Das Kapitalmarktumfeld -Rückblick Kursentwicklung Anleihen und Währungen Jänner und Jahr 2005 Anleihen 1,29% 1,29% 0,78% 0,78% c 0,56% 0,56% EUR EUR USD USD GBP GBP JPY JPY 0,06% 0,06% Währungen 3,96% 3,96% 2,03% 2,03% 2,87% 2,87% 52 USD USD GBP GBP JPY JPY

53 Das Kapitalmarktumfeld Zyklische Kräfte Rückblick Januar 2005 Aktienmärkte im Januar in Europa leicht positiv, getrieben durch einen sich abschwächenden EUR ggü. USD (1,36 auf 1,30US$/ ), M&A und Übernahme-Phantasien (ABN AMRO) Weiterer Renditerückgang bei 10jährigen Bunds von 3,71% auf 3,55%, begleitet von einer weiteren Spreadausweitungzu den US Treasuries auf ca. 65 BP Aufkeimen der Diskussion um eine Anpassung der chinesischen Währung Beginn der Berichtsaison in den USA, Europa und Japan für Q % der US-amerikanischen Unternehmen haben bisher ihre Gewinne für das 4Q 2004 veröffentlicht. 67% übertrafen die Markterwartungen, 18,3% blieben unter den Erwartungen 53

54 Das Kapitalmarktumfeld Euroland: Moderates Wachstum auch in 2005 Stimmungsindikatoren wieder verbessert. Konjunkturpessimimus scheint überzogen zu sein. Bisher schwache Binnennachfrage in vielen Ländern, aber erstmals kräftiger Anstieg der Investitionen in Deutschland. Nur moderates Wachstum in den Wintermonaten zu erwarten. Nachwirkungen des hohen Ölpreises und Wechselkurs belasten. Im Verlauf des Jahres aber kräftigeres Anziehen der Binnennachfrage. Euro-Aufwertung gerät in der Mittelpunkt der EZB-Politik. Normalisierung der Inflationsraten in den kommenden Monaten. Wir rechnen mit keinerzinsänderung der EZB in Weiterhin solides Gewinnwachstum. Euro-Aufwertung belastet, aber Entlastungen bei Importpreisen und Lohnstückkosten. Umsatzsteigerungen zunächst noch durch ein gutes Auslandsgeschäft. Mittelfristig Impulse von der Binnennachfrage. 54

55 Das Kapitalmarktumfeld USA: Weiterhin positive Stimmungsindikatoren Stimmungsindikatoren deuten darauf hin, dass die konjunkturelle Erholung in den USA auch 2005 nicht abreißen wird. Mit einem erwarteten Wachstum von 3,5 % dürfte die US- Volkswirtschaft in der Größenordnung des Produktionspotenzials wachsen. Während bisher die Binnennachfrage den wesentlichen Wachstumsbeitrag geliefert hat, rechnen wir vor allem in 2006 damit, dass die Antriebskräfte auf den Außenhandel übergehen werden. Dies ist vor allem eine Folge des schwächeren USD. Der Konsum dürfte wegen der zu erwartenden Zinssteigerungen nur unterproportional zulegen. Der Arbeitsmarkt und die Entwicklung der Kerninflation bleiben die Schlüsselfaktoren unseres Ausblicks für Wachstum und Geldpolitik. Unser Makroszenario basiert auf einer durchschnittlichen Beschäftigungszunahme von bis pro Monat. Aktuell leichter Inflationsdruck durch Kostensteigerungen. Ende 2005 dürfte noch ein kleines negatives Output Gapbestehen. Wir erwarten auch in 2005 nur einen leichten Anstieg der (Kern)- Inflationsraten. Die Feddürfte vor diesem Hintergrund weiterhin ihre Politik der graduellen Zinserhöhungen verfolgen. Zum Jahresende 2005 dürften die Leitzinsen bei rund 3,75 % liegen. 55

56 Das Kapitalmarktumfeld Prognosen Monatsbandbreite Trend Geldmarkt Euroland 2,14 % 2,00 % 2,10 % 2,25 % 3.Mon. USA 2,75 % 2,75 % 3,10 % 3,25 % UK 4,83 % 4,75 % 5,00 % 5,25 % Japan 0,10 % 0,05 % 0,10 % 0,20 % Renten Euroland 3,53 % 3,25 % 3,40 % 3,75 % 10 J. USA 4,14 % 4,00 % 4,25 % 4,50 % UK 4,59 % 4,40 % 4,60 % 4,90 % Japan 1,28 % 1,10 % 1,30 % 1,50 % Währungen EUR/USD 1,30 1,27 1,30 1,33 0,66 EUR/GBP 0,69 0,67 0,69 0,71 EUR/JPY ł USD/JPY 103, ł Geldmarkt: 3 Monatsgeld; Renditen: 10-jährige Staatsanleihen 3-Monatsbandbreite = erwartete Bandbreite in 3 Monaten, der Balken symbolisiert den Erwartungswert 56 * WDD = (Portfoliogewicht * Portfolioduration) minus (Bnechmarkgewicht* Benchmarkduration)

57 57

Bonus Zertifikate Geldanlage für Skeptiker

Bonus Zertifikate Geldanlage für Skeptiker Bonus Zertifikate Geldanlage für Skeptiker 4.12.2014 Martin Szymkowiak Eigenschaften von Bonus Zertifikaten Bonus Zertifikate 2 Für seitwärts tendierende, moderat steigende oder fallende Märkte Besitzen

Mehr

Aktienanleihen und Discount- Zertifikate. Heinrich Karasek Leiter Structured Products & Equites Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie.

Aktienanleihen und Discount- Zertifikate. Heinrich Karasek Leiter Structured Products & Equites Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. Aktienanleihen und Discount- Zertifikate Heinrich Karasek Leiter Structured Products & Equites Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. (Österreich) AG 1 Aktienanleihen 2 Markterwartung und Anlagestrategie: Wann

Mehr

Die Zinsflaute überbrücken mit optimierten Aktienanleihe-Varianten

Die Zinsflaute überbrücken mit optimierten Aktienanleihe-Varianten SAL. OPPENHEIM JR. & CIE. KGAA Die Zinsflaute überbrücken mit optimierten Aktienanleihe-Varianten Florian Schröder Equity Trading & Derivatives, Sal. Oppenheim jr. & Cie. KGaA Investmenttag Frankfurt,

Mehr

Aktienanleihe. Konstruktion, Kursverhalten und Produktvarianten. 18.02.2015 Christopher Pawlik

Aktienanleihe. Konstruktion, Kursverhalten und Produktvarianten. 18.02.2015 Christopher Pawlik Aktienanleihe Konstruktion, Kursverhalten und Produktvarianten 18.02.2015 Christopher Pawlik 2 Agenda 1. Strukturierung der Aktienanleihe 04 2. Ausstattungsmerkmale der Aktienanleihen 08 3. Verhalten im

Mehr

Produkttypenbeschreibung

Produkttypenbeschreibung Produkttypenbeschreibung 09.05.2008 Hebel-Produkte Partizipations-Produkte Renditeoptimierungs-Produkte Kaptalschutz-Produkte Warrants Spread Warrants Knock-out Mini-Futures Hebel Diverse Tracker-Zertifikate

Mehr

WGZ Discount-Zertifikate

WGZ Discount-Zertifikate ALLGEMEINES ZU WGZ BANK-ZERTIFIKATEN WGZ Discount-Zertifikate ZERTIFIKATE AUF AKTIEN ODER INDIZES Werbemitteilung! Bitte lesen Sie den Hinweis am Ende des Dokuments! Produktbeschreibung Das WGZ Discount-Zertifikat

Mehr

Fallstudie Anlagepraxis: Optionsscheine, Optionen, Futures und Zertifikate (oder auch: Die Welt der Derivate ) Lösungsvorschläge:

Fallstudie Anlagepraxis: Optionsscheine, Optionen, Futures und Zertifikate (oder auch: Die Welt der Derivate ) Lösungsvorschläge: Fallstudie Anlagepraxis: Optionsscheine, Optionen, Futures und Zertifikate (oder auch: Die Welt der Derivate ) Lösungsvorschläge: Die Laufzeiten der verwendeten realen Wertpapiere enden am 15.06.2012.

Mehr

Basiselemente strukturierter Finanzprodukte

Basiselemente strukturierter Finanzprodukte Basiselemente strukturierter Finanzprodukte Basiselemente Kassageschäfte Termingeschäfte Optionsgeschäfte Festgeschäfte Zinstitel -Nullkuponanleihen -Kuponanleihen Aktientitel -Aktien -Indizes -Baskets

Mehr

Durchblick für Sie. Im Markt der Anlage - und Hebelprodukte.

Durchblick für Sie. Im Markt der Anlage - und Hebelprodukte. Durchblick für Sie. Im Markt der Anlage - und Hebelprodukte. Die UniCredit zählt zu den größten Bankengruppen Europas. onemarkets steht insbesondere in ihren Heimatmärkten Deutschland, Österreich und Zentral-

Mehr

Aktienanleihen. variantenreiches investment mit attraktiven kupons

Aktienanleihen. variantenreiches investment mit attraktiven kupons Aktienanleihen variantenreiches investment mit attraktiven kupons CLASSIC-Aktienanleihen Aktienanleihen bieten weitaus höhere Zinskupons als klassische Anleihen. Während jedoch bei klassischen Anleihen

Mehr

ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg. Ingmar Königshofen

ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg. Ingmar Königshofen ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg Ingmar Königshofen 2007 2010: Produktmanager bei BNP Paribas 2010 2012: Produktmanager bei Macquarie 2012

Mehr

PROTECT-Bonus-Zertifikate

PROTECT-Bonus-Zertifikate PROTECT-Bonus-Zertifikate Zehn goldene Regeln für die Praxis mit PROTECT-Bonus-Zertifikaten 1 Wählen Sie eine solide Aktie Bevor Sie ein PROTECT-Bonus-Zertifikat kaufen, beschäftigen Sie sich ein wenig

Mehr

Anlage in Finanzderivaten / Strukturierten Wertpapieren

Anlage in Finanzderivaten / Strukturierten Wertpapieren Anlage in Finanzderivaten / Strukturierten Wertpapieren Prof. Dr. Martin Schmidt Friedberg, 24.10.2012 UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES Seite 1 Übersicht 1. Wovon reden wir eigentlich? 2. Wie bekommt man

Mehr

Bonus, Capped Bonus und Reverse Bonus Zertifikate

Bonus, Capped Bonus und Reverse Bonus Zertifikate BONUS ZERTIFIKATE 1 OPTIONSSCHEINE ZERTIFIKATE FONDS Bonus, Capped Bonus und Reverse Bonus Zertifikate Produktinformation 2 BONUS ZERTIFIKATE Bonus Zertifikate Warum Bonus Zertifikate? Ein Direktinvestment

Mehr

Down & Out Put auf DJ EuroStoxx 50 Preiswerte Absicherung & Mittel zur Replikation bekannter strukturierter Produkte

Down & Out Put auf DJ EuroStoxx 50 Preiswerte Absicherung & Mittel zur Replikation bekannter strukturierter Produkte Down & Out Put auf DJ EuroStoxx 50 Preiswerte Absicherung & Mittel zur Replikation bekannter strukturierter Produkte Gute Gründe für die Nutzung eines Down & Out Put Die Aktienmärkte haben im Zuge der

Mehr

Wir informieren Sie!

Wir informieren Sie! Wir informieren Sie! 1. Aktuelles vom Markt 2. Portfolio per 3. Bericht des Fondsmanagers per 4. Vermögensaufstellung per 1 AKTUELLES August 2015 24.08.2015 20.08.2015 2 Portfolio Strategische Asset Allokation

Mehr

WGZ Bonus-Zertifikat ALLGEMEINES ZU WGZ BANK-ZERTIFIKATEN. Stand: November 2010 ZERTIFIKATE AUF AKTIEN ODER INDIZES. Produktbeschreibung

WGZ Bonus-Zertifikat ALLGEMEINES ZU WGZ BANK-ZERTIFIKATEN. Stand: November 2010 ZERTIFIKATE AUF AKTIEN ODER INDIZES. Produktbeschreibung ALLGEMEINES ZU WGZ BANK-ZERTIFIKATEN Stand: November 2010 WGZ Bonus-Zertifikat ZERTIFIKATE AUF AKTIEN ODER INDIZES Werbemitteilung! Bitte lesen Sie den Hinweis am Ende des Dokuments! Produktbeschreibung

Mehr

Worst-of Pro Units in CHF und EUR

Worst-of Pro Units in CHF und EUR Kapitalschutz ohne Cap Zürich, Januar 2010 Produktbeschreibung Sie erwarten steigende Kurse der Basiswerte. Wir bieten 90% Kapitalschutz bei Verfall (Garantin: Bank Julius Bär & Co. AG, Moody s Aa3) unbegrenzte

Mehr

INVEST 2011 - Volker Meinel. Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick

INVEST 2011 - Volker Meinel. Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick INVEST 2011 - Volker Meinel Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick Agenda Wertpapiere fürs Trading: 1. Turbo Optionsscheine 2. Mini Futures 3. Unlimited Turbos 25/03/2011 2 Turbo Optionsscheine

Mehr

UBS BLOC/BLOC Plus Mehr Ertrag im Seitwärtstrend.

UBS BLOC/BLOC Plus Mehr Ertrag im Seitwärtstrend. ab UBS BLOC/BLOC Plus Mehr Ertrag im Seitwärtstrend. Optimierung Mit einem BLOC (Discount Certificate) erwerben Sie indirekt einen Basiswert zu einem Preisabschlag (Discount). Bei Verfall erhalten Sie

Mehr

Charts zur Marktentwicklung. September 2012

Charts zur Marktentwicklung. September 2012 Charts zur Marktentwicklung September 2012 *Die DWS / DB Gruppe ist nach verwaltetem Fondsvermögen der größte deutsche Anbieter von Publikumsfonds. Quelle BVI. Stand 31.07.2012 Nominalzins und Inflationsrate

Mehr

Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung September 2012. Marcel Koller Chefökonom

Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung September 2012. Marcel Koller Chefökonom Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung September 2012 Marcel Koller Chefökonom Highlights September 2012 Makroökonomisches Umfeld Globale Konjunktur: Erste vorsichtige Anzeichen einer Stabilisierung USA

Mehr

Discount-Zertifikate

Discount-Zertifikate Discount-Zertifikate Discount-Zertifikate sind innovative Instrumente der modernen Geldanlage. Das Prinzip ist leicht verständlich: Discount-Zertifikate verbriefen den Anspruch auf eine Aktie oder einen

Mehr

Kaufen, Halten, Verkaufen

Kaufen, Halten, Verkaufen Kaufen, Halten, Verkaufen Heiko Weyand Stuttgart, 18.-20. März 2011 1 Agenda 1. Ihr Portfolio 2. Risikosteuerung 3. Discountzertifikate und Put-Optionsscheine 4. Echtzeit-Produktportraits 5. Fazit 2 Ihr

Mehr

Nachfolgend werden die Zertifikate der Sieger in den einzelnen Produktkategorien kurz vorgestellt (plus einige Zusatzinformationen):

Nachfolgend werden die Zertifikate der Sieger in den einzelnen Produktkategorien kurz vorgestellt (plus einige Zusatzinformationen): Nachfolgend werden die Zertifikate der Sieger in den einzelnen Produktkategorien kurz vorgestellt (plus einige Zusatzinformationen): Österreich-Zertifikat des Jahres Sieger: Raiffeisen Centrobank (RCB)

Mehr

Outperformance-Zertifikate und Sprint-Zertifikate

Outperformance-Zertifikate und Sprint-Zertifikate Outperformance-Zertifikate und Sprint-Zertifikate Outperformance-Zertifikate sind ein relativ neues Mitglied der Zertifikatefamilie, einer Gruppe von intelligenten Finanzinstrumenten mit klar definierten

Mehr

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs Allianz Pensionskasse AG Quartalsbericht 01/2015 VRG 14 / Sub-VG 2 (ehem. VRG 14) Stand 31.03.2015 Die Entwicklung der Kapitalmärkte - Bericht des Fondsmanagers 1. Quartal 2015 Der Start der Anleihekäufe

Mehr

aktienanleihen Das besondere Zinspapier

aktienanleihen Das besondere Zinspapier Das besondere Zinspapier aktienanleihen Mit Aktienanleihen der DZ BANK können Anleger, die mittelfristig von moderat steigenden bis moderat sinkenden Kursen ausgehen, attraktive Kuponzahlungen vereinnahmen.

Mehr

institut für banken und finanzplanung institute for banking and financial planning www.ibf-chur.ch / max.luescher@ibf-chur.ch

institut für banken und finanzplanung institute for banking and financial planning www.ibf-chur.ch / max.luescher@ibf-chur.ch institute for banking and financial planning www.ibf-chur.ch / max.luescher@ibf-chur.ch Weiterbildungsseminar vom Freitag, 27. März 2009 in Nuolen im Auftrag von Volkswirtschaftsdepartement, Kanton Schwyz

Mehr

Zunächst aber: Viel Spaß bei der Lektüre unserer Discount-Broschüre!

Zunächst aber: Viel Spaß bei der Lektüre unserer Discount-Broschüre! Discount-Zertifikate Discount-Zertifikate sind innovative Instrumente der modernen Geldanlage. Das Prinzip ist leicht verständlich: Discount-Zertifikate verbriefen den Anspruch auf eine Aktie oder einen

Mehr

Ein Blick hinter die Zinskurve

Ein Blick hinter die Zinskurve Ein Blick hinter die Zinskurve Markus Kaller Head of Retail a. Sparkassen Sales 25. April 2014 Page 1 Sicherheit in gefahrenen Kilometern gemessen Jahr 2000 Wien München Jahr 2007 Wien Chiemsee Jahr 2014

Mehr

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs I

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs I Allianz Pensionskasse AG Quartalsbericht 02/2015 VRG 14 / Sub-VG 2 (ehem. VRG 14) Stand 30.06.2015 Die Entwicklung der Kapitalmärkte - Bericht des Fondsmanagers I 1. Quartal 2015 Der Start der Anleihekäufe

Mehr

TWIN-WIN-Zertifikate und VICTORY-Zertifikate

TWIN-WIN-Zertifikate und VICTORY-Zertifikate TWIN-WIN-Zertifikate und VICTORY-Zertifikate Die Zertifikatefamilie wird immer größer. Als eines der neuesten Mitglieder zählen TWIN-WIN- Zertifikate zu diesem Kreis. Zertifikate dahinter verbergen sich

Mehr

Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt.

Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt. Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt. Durchblick für Sie. Im Markt der Anlageund Hebelprodukte. Bei den Basiswerten werden alle Anlageklassen

Mehr

Down & Out. Hinter den Kulissen

Down & Out. Hinter den Kulissen Down & Out Hinter den Kulissen 1. Juni 2011 1. BNP Paribas, die Bank für eine Welt im Wandel 01. Juni 2011 2 BNP Paribas, die Bank für eine Welt im Wandel Allgemeine Eckdaten Ist das Elftgrößte Unternehmen

Mehr

Nachhaltigkeits-Check

Nachhaltigkeits-Check Nachhaltigkeits-Check Name: Memory Express Return-Zertifikat auf ThyssenKrupp ISIN: DE000CZ35CX2 Emittent: Commerzbank AG Wertpapierart / Anlageart Das Expresszertifikat ist eine Unterform des Bonuszertifikats,

Mehr

WGZ TwinWin-Zertifikat

WGZ TwinWin-Zertifikat ALLGEMEINES ZU WGZ BANK-ZERTIFIKATEN Stand: Dezember 2010 WGZ TwinWin-Zertifikat ZERTIFIKATE AUF AKTIEN ODER INDIZES Werbemitteilung! Bitte lesen Sie den Hinweis am Ende des Dokuments! Produktbeschreibung

Mehr

WGZ Sprint-Zertifikate

WGZ Sprint-Zertifikate ALLGEMEINES ZU WGZ BANK-ZERTIFIKATEN Stand: Dezember 2010 WGZ Sprint-Zertifikate ZERTIFIKATE AUF AKTIEN ODER INDIZES Werbemitteilung! Bitte lesen Sie den Hinweis am Ende des Dokuments! Produktbeschreibung

Mehr

Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt.

Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt. Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt. Durchblick für Sie. Im Markt der Anlageund Hebelprodukte. Bei den Basiswerten werden alle Anlageklassen

Mehr

Proaktiv handeln für Unternehmen und Unternehmer. Von der Wirtschaftsanalyse zur individuellen Umsetzung

Proaktiv handeln für Unternehmen und Unternehmer. Von der Wirtschaftsanalyse zur individuellen Umsetzung Mittelstandsforum 30.09.2010 Proaktiv handeln für Unternehmen und Unternehmer Von der Wirtschaftsanalyse zur individuellen Umsetzung Michael Mohr, Leiter Private Banking Rheinland-Pfalz Bank Daniel Konrad,

Mehr

Attraktive Kupons angeln!

Attraktive Kupons angeln! Werbemitteilung. Stand: 28.12.2010 Attraktive Kupons angeln! Doppel Aktienanleihen Protect auf Deutsche Standardwerte Doppel Aktienanleihen Protect auf Deutsche Standardwerte Hohe Kupons plus Risikopuffer

Mehr

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Der Kampf ums Öl geht in die nächste Runde 2 Marktbilanz Rohöl (Angebot-Nachfrage) in Mio.

Mehr

Leistung schafft Vertrauen

Leistung schafft Vertrauen Chancen und Risiken mit Aktienanleihen im aktuellen Marktumfeld boerse express Zertifikate Roadshow 2009 Wien, 18. Mai 2009 Leistung schafft Vertrauen 2 Intelligent investieren in turbulenten Börsenzeiten

Mehr

Mit Optionsschreibestrategien durch die Krise

Mit Optionsschreibestrategien durch die Krise Mit Optionsschreibestrategien durch die Krise Harald Bareit* Die Euro-Krise erfasst immer mehr Länder und ein vorläufiges Ende ist (noch) nicht absehbar. Die Kombination aus niedrigen Zinsen, dramatisch

Mehr

Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1. MSCI World Express Bonus Zertifikat. Kostenlose Hotline 0800-0 401 401. www.derivate.bnpparibas.

Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1. MSCI World Express Bonus Zertifikat. Kostenlose Hotline 0800-0 401 401. www.derivate.bnpparibas. Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1 MSCI World Express Bonus Zertifikat Kostenlose Hotline 0800-0 401 401 www.derivate.bnpparibas.de MSCI World Express Bonus Zertifikat Der MSCI World Index Mit dem MSCI

Mehr

Wir informieren Sie!

Wir informieren Sie! Wir informieren Sie! 1. Aktuelles vom Markt 2. Portfolio per 3. Bericht des Fondsmanagers per 4. Vermögensaufstellung per 1 AKTUELLES Mai 2015 Indizes: 13.5.2015 Barclays EuroAgg TR Unhedged EUR: -3,14%

Mehr

Aktuelles zum Thema: Niedrigzinsen.

Aktuelles zum Thema: Niedrigzinsen. Möglichst viel draußen sein. Neue Orte kennenlernen. Aktuelles zum Thema: Niedrigzinsen. Werbemitteilung Schwierige Zeiten für Anleger: Niedrige Zinsen lassen Vermögen auf Dauer schrumpfen. Zertifikate

Mehr

Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets. October 7, 08

Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets. October 7, 08 Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets Risikowarnung 2 Unsere Produkte beinhalten Verlustrisiken und sind nur für erfahrene und risikobereite Anleger geeignet. Beim Trading Account können

Mehr

Erfolgreich investieren im niedrigzinsumfeld: profitieren sie mit risikooptimierten zertifikaten

Erfolgreich investieren im niedrigzinsumfeld: profitieren sie mit risikooptimierten zertifikaten Raiffeisen Centrobank AG Erfolgreich investieren im niedrigzinsumfeld: profitieren sie mit risikooptimierten zertifikaten 13. Februar 2014 RBI-Konzern Der Dreistufige Aufbau Raiffeisen Bankengruppe Raiffeisen

Mehr

Anlagestrategien mit Hebelprodukten. Optionsscheine und Turbos bzw. Knock-out Produkte. Investitionsstrategie bei stark schwankenden Märkten

Anlagestrategien mit Hebelprodukten. Optionsscheine und Turbos bzw. Knock-out Produkte. Investitionsstrategie bei stark schwankenden Märkten Anlagestrategien mit Hebelprodukten Hebelprodukte sind Derivate, die wie der Name schon beinhaltet gehebelt, also überproportional auf Veränderungen des zugrunde liegenden Wertes reagieren. Mit Hebelprodukten

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Markus Müller, Leiter Investment Office Frankfurt am Main, 27.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Markus Müller, Leiter Investment Office Frankfurt am Main, 27. PWM Marktbericht Markus Müller, Leiter Investment Office Frankfurt am Main, 27. Juni 2011 USA Erholung verläuft frustrierend langsam Äußerungen von Ben Bernanke im Nachgang zur US-Notenbanksitzung Ben

Mehr

Kapital & Märkte. Investmentlösungen in Seitwärtsmärkten. Ausgabe Februar 2014

Kapital & Märkte. Investmentlösungen in Seitwärtsmärkten. Ausgabe Februar 2014 Kapital & Märkte Ausgabe Februar Investmentlösungen in Seitwärtsmärkten Vor diesem Hintergrund müssen sich Anleger, die bereits über ein Aktiendepot verfügen oder mit dem Gedanken spielen, Aktieninvestments

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA NOVEMBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Oktober 214 nach der kurzzeitigen Schwäche im Vormonat wieder zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 6,1 Milliarden

Mehr

GÜNSTIG EINSTEIGEN. Discount-Zertifikate. Den Basiswert mit Rabatt erwerben und zusätzlich vom Risikopuffer profitieren!

GÜNSTIG EINSTEIGEN. Discount-Zertifikate. Den Basiswert mit Rabatt erwerben und zusätzlich vom Risikopuffer profitieren! GÜNSTIG EINSTEIGEN Discount-Zertifikate Den Basiswert mit Rabatt erwerben und zusätzlich vom Risikopuffer profitieren! Discount-Zertifikate Wenn Sie ein zusätzliches Renditepotenzial für Marktphasen mit

Mehr

Günstig starten ist nicht immer leicht.

Günstig starten ist nicht immer leicht. Günstig starten ist nicht immer leicht. Mit einem Rabatt sichern Sie sich einen Vorsprung. HVB Discount Zertifikate Durchblick für Sie. Im Markt der Anlage - und Hebelprodukte. Die UniCredit zählt zu den

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA FEBRUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Januar 215 einen neuen 3-Jahres-Rekord erreichen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 1,9 Milliarden Euro und lagen damit um 5%

Mehr

Umsetzung von Aktieninvestments mit Strukturierten Produkten September 2014

Umsetzung von Aktieninvestments mit Strukturierten Produkten September 2014 Umsetzung von Aktieninvestments mit Strukturierten Produkten September 2014 2014 Swiss Structured Products Association www.ssps-association.ch Agenda 1. Kapitalschutz Kapitalschutz-Produkt mit Partizipation

Mehr

Referentin: Alexandra Baldessarini, CEFA, CIIA

Referentin: Alexandra Baldessarini, CEFA, CIIA Referentin: Alexandra Baldessarini, CEFA, CIIA Aktionärsstruktur 10,0% 6,1% (per 31. Dezember 2007) 0,7% 58,2% 25,0% Ö. Volksbankenverbund 2 Zertifikate DZ-Bank-Gruppe Victoria Gruppe RZB Streubesitz Bilanzsumme

Mehr

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko.

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. Performance PERLES ermöglichen Ihnen, einfach und effizient die Wertentwicklung eines Basiswertes nachzubilden. PERLES Plus bieten zudem eine bedingte

Mehr

GECAM AG Portfoliomanagement

GECAM AG Portfoliomanagement GECAM AG Portfoliomanagement Live-Online-Vortrag für Kunden Aktueller Marktüberblick Positionierung und Entwicklung GECAM Adviser Funds Helmut Knestel Fondsmanager Wangen, 18.08.2010 1 Konjunktur Deutschland

Mehr

Klassische Turbos und Open End Stop Loss Turbos

Klassische Turbos und Open End Stop Loss Turbos Klassische Turbos und Open End Stop Loss Turbos Anschnallen, Turbo einlegen und Gas geben 2 Klassische Turbos Turbo Optionsscheine und Open End Stop Loss Turbos Wenn die Märkte nicht so recht in Fahrt

Mehr

AXER PARTNERSCHAFT. Discount-Zertifikate: Aktien mit Rabatt kaufen

AXER PARTNERSCHAFT. Discount-Zertifikate: Aktien mit Rabatt kaufen AXER PARTNERSCHAFT Köln Düsseldorf Fon 0221/47 43 440 Fax 2001/47 43 499 Uerdinger Str. 12 40474 Düsseldorf Fon 0211 / 43 83 56 0 Fax 0211 / 43 83 56 11 Discount-Zertifikate: Aktien mit Rabatt kaufen Inhaltsverzeichnis

Mehr

Inspiriert investieren

Inspiriert investieren EXTRACHANCEN NUTZEN Siemens Twin-Win-Zertifikate Performance steigern, Risiken minimieren! Twin-Win-Zertifikate Mit Siemens Twin-Win-Zertifikaten profitieren Sie sowohl von einem steigenden als auch leicht

Mehr

AAA Asset Allocation Advice GmbH Rück- und Ausblick Q3 2011. Für die Investoren, Kunden und eingeladenen Gäste der Berater

AAA Asset Allocation Advice GmbH Rück- und Ausblick Q3 2011. Für die Investoren, Kunden und eingeladenen Gäste der Berater AAA Asset Allocation Advice GmbH Rück- und Ausblick Q3 2011 Für die Investoren, Kunden und eingeladenen Gäste der Berater Erfolgsfaktoren, die unser Handeln bestimmen Unabhängigkeit Bei der Analyse von

Mehr

TIEFE ZINSEN, HOHE AKTIENMÄRKTE WAS TUN?

TIEFE ZINSEN, HOHE AKTIENMÄRKTE WAS TUN? 21.05.2015 TIEFE ZINSEN, HOHE AKTIENMÄRKTE WAS TUN? Manuel Dürr, Head Public Solutions, Leonteq Securities AG Simon Przibylla, Sales Public Solutions, Leonteq Securities AG TIEFE ZINSEN, HOHE AKTIENMÄRKTE

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JANUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Jahr 214 weiter zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 44,8 Milliarden Euro und erreichten damit ein 3-Jahres-Hoch.

Mehr

Charts zur Marktentwicklung

Charts zur Marktentwicklung Charts zur Marktentwicklung Februar 2015 Kapitalerhalt oder Kaufkrafterhalt? Realzins entscheidet! 8% 7% 6% 5% 4% 3% Realzins 2% 1% 0% -1% 12.92 12.95 12.98 12.01 12.04 12.07 12.10 12.13 0,1% -0,1% Realzins

Mehr

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex Investment mit Puffer In Zeiten, in denen Gewinne aus reinen Aktienportfolios unsicher sind, bevorzugen Anleger Produkte mit einer höheren Rendite bei

Mehr

DAS BESTE AUS ZWEI WELTEN DAS SOCIETE GENERALE EINSTEIGERBUCH

DAS BESTE AUS ZWEI WELTEN DAS SOCIETE GENERALE EINSTEIGERBUCH DAS BESTE AUS ZWEI WELTEN DAS SOCIETE GENERALE EINSTEIGERBUCH DAS BESTE AUS ZWEI WELTEN DAS SOCIETE GENERALE EINSTEIGERBUCH Inhalt 1. Editorial 2. Geldanlage mit Zertifikaten 3. Die verschiedenen Zertifikatetypen

Mehr

Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport Oktober 2015 Mögliche Anlageklassen

Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport Oktober 2015 Mögliche Anlageklassen Szenarien Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport Oktober 2015 Beschreibung Mögliche Anlageklassen Hauptszenario (hohe Aktuelles Kapitalmarktumfeld Die US-Notenbank hat die Zinswende zunächst verschoben

Mehr

Discount Calls Die besseren Optionsscheine

Discount Calls Die besseren Optionsscheine Die besseren Optionsscheine Wie funktionieren? : gehören zur Kategorie der Hebelprodukte haben zur eindeutigen Identifikation eine WKN und ISIN sind handelbar über jede Bank und Online Broker können auch

Mehr

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil Trader-Ausbildung Teil 1 Einleitender Teil Teil 1 - Einleitender Teil - Was ist "die Börse" (und wozu brauche ich das)? - Was kann ich an der Börse handeln? (Aktien, Zertifikate, Optionsscheine, CFDs)

Mehr

Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1. Europa Garantie Zertifikat VII. Kostenlose Hotline 0 800-0 401 401. www.derivate.bnpparibas.de

Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1. Europa Garantie Zertifikat VII. Kostenlose Hotline 0 800-0 401 401. www.derivate.bnpparibas.de Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1 Europa Garantie Zertifikat VII Kostenlose Hotline 0 800-0 401 401 www.derivate.bnpparibas.de Europa Garantiezertifikat VII auf den DJ Euro Stoxx 50 Kursindex Ganz Europa

Mehr

Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport November 2015

Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport November 2015 Der aktuelle Zins-,Aktien-,Devisenmarktreport November 2015 Hauptszenario (hohe Negativszenario (niedrige Positivszenario (geringe Beschreibung Aktuelles Kapitalmarktumfeld Europäische Zentralbank stellt

Mehr

GECAM AG Asset Management

GECAM AG Asset Management GECAM AG Asset Management Multimedia-Konferenz Wangen, 16.06.2010 Helmut Knestel Asset Management Daniel Zindstein Asset Management 1 Agenda: Aktueller Marktüberblick DANIEL ZINDSTEIN Positionierung und

Mehr

JPMorgan Structured Products Zertifikat auf Brent Crude Oil

JPMorgan Structured Products Zertifikat auf Brent Crude Oil ÖL BONUS ZERTIFIKAT II JPMorgan Structured Products Zertifikat auf Brent Crude Oil ÖL BONUS ZERTIFIKAT II WKN JPM0HS ISIN GB00B010ST694 DIE VORTEILE AUF EINEN BLICK Rendite von mindestens 5,11% p. a.,

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA OKTOBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Auf dem europäischen ETF-Markt kam es im September 214 erstmalig seit einem Jahr zu Nettomittelrückflüssen; diese beliefen sich auf insgesamt zwei Milliarden Euro.

Mehr

Charts zur Marktentwicklung

Charts zur Marktentwicklung Charts zur Marktentwicklung Januar 2015 Kapitalerhalt oder Kaufkrafterhalt? Realzins entscheidet! 8% 7% 6% 5% 4% 3% Realzins 2% 1% 0% -1% 12.92 12.95 12.98 12.01 12.04 12.07 12.10 12.13-0,3% 0,0% Realzins

Mehr

Erfolg mit Vermögen. TrendConcept Vermögensverwaltung GmbH Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe

Erfolg mit Vermögen. TrendConcept Vermögensverwaltung GmbH Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe Erfolg mit Vermögen Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe Copyright by Copyright by TrendConcept: Das Unternehmen und der Investmentansatz Unternehmen Unabhängiger

Mehr

Wie verdienen Investment Banken Ihr Geld? Uwe Wystup

Wie verdienen Investment Banken Ihr Geld? Uwe Wystup Wie verdienen Investment Banken Ihr Geld? Uwe Wystup Frankfurt am Main, 24 April 2004 22.04.04. 2 Agenda Investment Banking - Geschäftsfelder Massengeschäft Individualgeschäft Eigenhandel Beispiel 1: DAX-Sparbuch

Mehr

Mit Sicherheit mehr Vermögen. M.E.T. Fonds - PrivatMandat - Mit Sicherheit mehr Vermögen -

Mit Sicherheit mehr Vermögen. M.E.T. Fonds - PrivatMandat - Mit Sicherheit mehr Vermögen - M.E.T. Fonds - PrivatMandat - Mit Sicherheit mehr Vermögen - Was genau zeichnet die vermögendsten Kapitalanleger dieser Welt aus? Was ist deren Geheimnis und wie können Sie diese Geheimnisse NUTZEN? Agenda

Mehr

Worst-of Pro Units in CHF

Worst-of Pro Units in CHF Kapitalschutz ohne Cap (SVSP-Kat. 1100*) Zürich, Juni 2010 Produktbeschreibung Sie erwarten steigende Kurse der Basiswerte. Wir bieten 90% bzw. 95% Kapitalschutz bei Verfall (Garantin: Bank Julius Bär

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA SEPTEMBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Mittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt zeigten auch im August 214 einen positiven Trend; sie beliefen sich auf insgesamt sechs Milliarden Euro

Mehr

Futures. Vontobel Mini Futures. Vontobel Investment Banking. Minimaler Einsatz, maximale Chance

Futures. Vontobel Mini Futures. Vontobel Investment Banking. Minimaler Einsatz, maximale Chance Vontobel Mini Futures Futures Minimaler Einsatz, maximale Chance Vontobel Investment Banking Vontobel Mini Futures mit minimalem Einsatz Maximales erreichen Anlegern, die das Auf und Ab der Märkte in attraktive

Mehr

Flotte Kombinationen OUTLOOK

Flotte Kombinationen OUTLOOK Passgenau: Durch das Zusammenspiel von Zertifikaten und Hebelprodukten eröffnen sich neue Anlagechancen. Flotte Kombinationen Zertifikate und Hebelprodukte bieten sich für den kombinierten Einsatz an.

Mehr

Z wie Zertifikat Basiswissen für Anleger

Z wie Zertifikat Basiswissen für Anleger Z wie Zertifikat Basiswissen für Anleger Inhaltsverzeichnis Vorwort und Einleitung 4 Z wie Zertifikat 5 Die Vorteile von Zertifikaten auf einen Blick 6 Produktkategorien 7 Anlageprodukte mit Kapitalschutz

Mehr

Attraktiver Ertrag und Sicherheit. Erste Group Anleihen und Strukturierte Produkte.

Attraktiver Ertrag und Sicherheit. Erste Group Anleihen und Strukturierte Produkte. Attraktiver Ertrag und Sicherheit. Erste Group Anleihen und Strukturierte Produkte. Liebe Investorin, lieber Investor, die Märkte bewegen sich permanent und wie die Vergangenheit gezeigt hat, können diese

Mehr

Indizes Wertentwicklungen in EUR bis zum 31. Dezember 2011 aufsteigend sortiert nach Spalte : 1 Jahr

Indizes Wertentwicklungen in EUR bis zum 31. Dezember 2011 aufsteigend sortiert nach Spalte : 1 Jahr Ausdruck vom 13.01.2012 Seite 1 2010 2009 2008 2007 1 Jahr 1 BSE 30 (Indien) 32,42 % 80,59 % -59,14 % 47,49 % -35,78 % 2 ISE 100 37,05 % 93,45 % -62,05 % 53,55 % -35,68 % 3 MSCI India 30,81 % 99,44 % -63,07

Mehr

Erfolg mit Vermögen. TrendConcept Vermögensverwaltung GmbH Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe

Erfolg mit Vermögen. TrendConcept Vermögensverwaltung GmbH Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe Erfolg mit Vermögen Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe Copyright by Copyright by TrendConcept: Das Unternehmen und der Investmentansatz Unternehmen Unabhängiger

Mehr

Devisenoptionsgeschäfte

Devisenoptionsgeschäfte Devisenoptionsgeschäfte Die kaufende Partei einer Option erwirbt durch Zahlung der Prämie von der verkaufenden Partei das Recht, jedoch keine Verpflichtung, einen bestimmten Währungsbetrag zu einem vorher

Mehr

Allianz Invest Quarterly 01/2014

Allianz Invest Quarterly 01/2014 Allianz Invest Quarterly 01/2014 Fortsetzung des Bullenmarktes in 2014 Martin Bruckner Vorstandsmitglied Allianz Investmentbank AG Chief Investment Officer der Allianz Gruppe in Österreich Mag. Christian

Mehr

Profitieren Sie vom Aufschwung des chinesischen Wirtschaftsraums mit garantierter Mindestperformance!

Profitieren Sie vom Aufschwung des chinesischen Wirtschaftsraums mit garantierter Mindestperformance! Kaufempfehlung: Chinaplus Garantieperformer 110% Profitieren Sie vom Aufschwung des chinesischen Wirtschaftsraums mit garantierter Mindestperformance! 100 % Kapitalgarantie 10% garantierte Mindestperformance

Mehr

Manchmal geht wenig voran.

Manchmal geht wenig voran. Manchmal geht wenig voran. Holen Sie das Maximum für sich heraus. HVB Optionsscheine Durchblick für Sie. Im Markt der Anlage - und Hebelprodukte. Die UniCredit zählt zu den größten Bankengruppen Europas.

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 29.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 29. PWM Marktbericht Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 29. August 2011 USA versus Euroland Krisenbarometer Interbankenmarkt Vergleich der Interbankengeldmärkte Spread zwischen

Mehr

Werbemitteilung. DAX Kupon Korridor-Anleihen. Renditechancen mit Kapitalschutz.

Werbemitteilung. DAX Kupon Korridor-Anleihen. Renditechancen mit Kapitalschutz. Werbemitteilung DAX Kupon Korridor-Anleihen Renditechancen mit Kapitalschutz. Wie geschaffen für Seitwärtsmärkte und Niedrigzinsphasen Immer wieder gibt es an den Börsen lange Zeiträume, in denen die Märkte

Mehr

Investmenttipps 2011

Investmenttipps 2011 Investmenttipps 2011 Mag. Herbert Autengruber Aktien seit März 2009: Aufwärts Börsen seit März 2009: Aufwärts zwei besondere Merkmale: 1. Emerging Markets: Wirtschaft und Aktien steigen deutlicher als

Mehr

Weltspartags-Wochen! Gut aufgestellt mit den Zertifikaten der DekaBank.

Weltspartags-Wochen! Gut aufgestellt mit den Zertifikaten der DekaBank. Weltspartags-Wochen! Gut aufgestellt mit den Zertifikaten der DekaBank. Weltspartag 2014 Express- Zertifikat Relax der DekaBank Neue Perspektiven für mein Geld. 1 DekaBank Deutsche Girozentrale 1 Informationen

Mehr

Derivate und Bewertung

Derivate und Bewertung . Dr. Daniel Sommer Marie-Curie-Str. 0 6049 Frankfurt am Main Klausur Derivate und Bewertung.......... Wintersemester 006/07 Klausur Derivate und Bewertung Wintersemester 006/07 Aufgabe 1: Statische Optionsstrategien

Mehr

discount Investieren mit Rabatt

discount Investieren mit Rabatt Investieren mit Rabatt discount ZERTIFIKATE Mit Discountzertifikaten der DZ BANK erhalten Anleger einen Abschlag (Discount) gegenüber dem Direktinvestment in den Basiswert. > Jetzt informieren: eniteo.de/discounter

Mehr

CONVEST 21 JAHRESBERICHT PER 31. DEZEMBER 2005

CONVEST 21 JAHRESBERICHT PER 31. DEZEMBER 2005 CONVEST 21 JAHRESBERICHT PER 31. DEZEMBER 2005 A member of American International Group, Inc. Jahresbericht per 31. Dezember 2005 SEHR GEEHRTE KUNDIN, SEHR GEEHRTER KUNDE Die Entwicklung der meisten Aktienmärkte

Mehr