A.F.I.L.A. HOCHWASSER Inhalt. independent loss adjusters. ausgabe 1/2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "A.F.I.L.A. HOCHWASSER 2013. Inhalt. independent loss adjusters. ausgabe 1/2013"

Transkript

1 ausgabe 1/2013 A.F.I.L.A. austrian federation of independent loss adjusters NEWS HOCHWASSER 2013 Linz Frühling 2013: Hochwasser an der Donaulände Die Experten der AFILA waren in den letzten Wochen als unabhängige Schadensabwickler viel in vom Hochwasser betroffenen Gebieten unterwegs. Je besser die Geschädigten alles belegen, desto einfacher ist die Abwicklung. Die Versicherungen zeigen sich verständig und unbürokratisch, wenn Schäden gut dokumentiert sind, berichtet AFILA-Präsident DI Martin Schörkhuber aus seiner Erfahrung. Ganz wichtig ist eine Fotodokumentation und diese sollte schon vor dem Aufräumen und Entsorgen beginnen. Hilfreich ist es dann, eine Inventarliste Inhalt zu erstellen, auf der alle Geräte und Schäden aufgelistet sind. Im Optimalfall sollte man auch angeben, wie hoch der Anschaffungswert dieser Editorial... Seite 2 Bauen & Sanieren im Zeichen des Hochwassers... Seite 2 Das Aus für lästige Graffiti... Seite 4 Am Weg zu einem nachhaltigen Österreich... Seite 6 OÖ stellt sich auf Klimawandel ein... Seite 6 A.F.I.L.A. Generalversammlung... Seite 6 News und Service... Seite 7 FUEDI - Generalversammlung Seite 8 Seminare / Termine... Seite 8 Dinge war oder überhaupt die Rechnung beifügen. Schadensabwicklung ist für die Loss Adjuster tägliches Geschäft, doch gerade bei so großen Katastrophen kommen auch sie menschlich an ihre Grenzen. Es ist jedes Mal aufs Neue schwierig zu sehen, wie Existenzen in Wasser und Schlamm versunken sind. Gerade wenn ich bei jungen Familien mit kleinen Kindern war, nimmt mich die Situation natürlich auch persönlich mit, erzählt Schörkhuber. Die Probleme Klimawandel und Naturkatastrophen begleiten die heimische Versicherungswirtschaft sehr intensiv. Es vergeht mittlerweile kaum mehr ein Jahr, in dem Österreich nicht von außergewöhnlichen Stürmen, Hagelschauern oder Hochwässern heimgesucht wird. Weltweit sind 90 % aller Naturkatastrophen der vergangenen 50 Jahre auf hydrometeorologische Ursachen (d.h. in Verbindung mit Wasser) zurückzuführen [Quelle: Centre for Research on the Epidemiology of Disasters]. Rund zwei Milliarden Euro Schaden hat das jüngste Hochwasser nach ersten Schätzungen in Österreich verursacht. Rund 500 Millionen Euro davon wären privat versicherbar gewesen, rund 300 Millionen Euro davon werden die Versicherungen auszahlen. Angesichts des ausufernden Schadensausmaßes ist wieder einmal das Thema Pflichtversicherung für Naturkatastrophen in den Vordergrund gerückt. Entsprechende und sinnvolle Konzepte gibt es seitens der Versicherungswirtschaft schon lange, werden von der Politik aber bis jetzt nicht aufgegriffen.

2 2 AFILA NEWS 1/2013 Editorial Kein Ereignis hat die letzten Wochen und Monate so dominiert, wie das verheerende Hochwasser in Österreich. Ich war beruflich selbst an so manchem Schauplatz. Den einzelnen tragischen Fällen kann man sich persönlich und menschlich nicht entziehen. Es macht mich immer schwer betroffen, wenn ich Hochwasser-Opfer sehe, deren Hab und Gut in den Fluten vernichtet wurde. Umso bewundernswerter finde ich es, wie Menschen und Nachbarn in den betroffenen Gebieten zusammenhalten und sich gegenseitig helfen. Oft habe ich Aussagen gehört, wie Wir werden auch das wieder schaffen. oder Wir wollen uns nicht beschweren, es gibt Menschen, die hat es noch schlimmer erwischt. Solch eine Courage ist bewundernswert! Nicht zuletzt wegen des Hochwassers widmen wir uns in dieser Ausgabe der AFILA News noch einmal verstärkt den Themen Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Diese Angelegenheiten begleiten auch die Versicherungswirtschaft schon seit einigen Jahren und verlangen nach guten Konzepten, sowohl von der öffentlichen Hand als auch der Privatwirtschaft, und von uns allen noch mehr Sensibilität in puncto Umweltschutz. Ich wünsche Ihnen und uns allen einen schönen und vor allem auch klimatisch ausgeglichenen Sommer! Mit besten Grüßen, Ihr DI Martin Schörkhuber Vorsitzender BAUEN UND SANIEREN IM ZEICHEN DES HOCHWASSERS Angesichts der extremen Hochwasserlage sind viele der 122 ABAU-Baumeister (Österreichs größter Zusammenschluss von Baumeistern) im Einsatz. Es besteht nicht nur die Nachfrage nach Sanierungsmaßnahmen, sondern auch nach präventiven Maßnahmen. Häuslbauer sichern sich immer mehr für den Ernstfall ab. Hochwasserschutz beim Neubau Der beste Hochwasserschutz ist natürlich, ein Grundstück zu wählen, das erst gar nicht in einer Gefahrenzone liegt. Befragen Sie Nachbarn, erkundigen Sie sich auf der Gemeinde oder beim Land, und lassen Sie sich nicht von günstigeren Grundstückspreisen verleiten. In gefährdeten Gebieten muss man sich die Frage stellen, ob man überhaupt einen Keller anlegen soll. Bereits 60 bis 70 Prozent entscheiden sich in solchen Lagen dann dagegen und bringen ihre Haustechnik, den Fitness- oder den Hobbyraum in einem Nebengebäude oder einer größeren Garage unter. Ein Keller ist natürlich immer der erste Angriffspunkt bei einem Hochwasser, und hier vor allem Fenster und Türen. Man kann sich zumindest mit einem speziellen, absolut dichten Fenster behelfen (unbedingt vom Profi einbauen lassen!). Für Türen gibt es mobile Hochwasserschutzsysteme, die im Ernstfall schnell aufgebaut sind. Ratsam ist es auch, einen Pumpensumpf in den Keller einzubauen. Dies kann auch im Nachhinein passieren. Hierbei befindet sich eine Vertiefung im Kellerboden, wo das Wasser abgepumpt werden kann. Beachten Sie, dass diese Pumpe aber nur funktioniert, wenn auch Strom vorhanden ist. Dieser kann im Ernstfall aber schon einmal ausfallen, darum sollten sich gerade Gewerbetreibende auch ein Stromaggregat besorgen. Hat das Gebäude selbst ein zu geringes Gewicht, etwa im Holzriegelbau, kann es im Falle eines Hochwassers bei falscher Statik passieren, dass der Keller wie ein Schwimmkörper auftreibt. Zu empfehlen ist es generell, das Gebäudeniveau höher zu halten, denn auch ein schweres Gewitter ist ein Angriffspunkt für das Gemäuer. Nachträglicher Hochwasserschutz Auch bei einem schon bestehenden Gebäude kann man noch einige Schutzmaßnahmen anbringen, wie etwa einen Pumpensumpf im Keller oder eine Rückstausicherung in Abwasserkanälen und Gullyöffnungen. Elektrogeräte im Keller oder Erdgeschoss in einem Gebäude in exponierter Lage sollten auf Podesten stehen. Öl- und

3 1/2013 AFILA NEWS 3 Pelletstanks müssen gegen ein Aufschwimmen unbedingt gut abgesichert und im Ernstfall am besten sogar geleert sein. Wer dem Wasser bereits im Garten Einhalt gebieten möchte, kann von einem Profi einen Zaun mit einem höheren Stahlbetonsockel errichten lassen. Sanierung von Hochwasserschäden Das Wichtigste nach der Katastrophe ist, den Schlamm schnell aus dem Gebäude zu bringen. Wird er hart, lässt er sich schwer entfernen und Geruch und Farbe lagern sich in den Mauern ab. Erst danach kommt die langwierige und oft sehr teure Sanierung. Bei ganz schlimm betroffenen Gebäuden droht ein Abbruch. So oder so muss bei großen Schäden das Haus quasi in den Rohbau zurück versetzt werden. Der Putz wird abgeschlagen, um dann mit der Entfeuchtung zu beginnen. Ein 30 Zentimeter Ziegelmauerwerk kann immerhin pro Quadratmeter zwischen 80 und 100 Liter Wasser aufnehmen. Vorsicht ist geboten, wenn man bei kleinerem Umfang selbst entfeuchtet. Ist das Mauerwerk nicht wirklich gut ausgetrocknet und wird nachher womöglich luftdicht verputzt, bleibt die Feuchtigkeit eingeschlossen und kommt oft, zum Beispiel im Boden, wieder heraus. Die Folgeschäden durch unsachgemäße Reparaturen sind hoch und nicht selten. Vor Inbetriebnahme sollte man unbedingt die Heiz- und Stromanlagen professionell begutachten lassen. Nicht alle Schäden sind sichtbar. Gerade wenn Öltanks im Frühling nicht mehr voll sind, können durch den Auftrieb Leitungen abgerissen oder angeknackst sein. HOCHWASSER: HILFREICHE TIPPS ZU SCHUTZ UND SANIERUNG - eine Zusammenfassung Präventiv Keller: Beim Neubau in exponierten Lagen überlegen, ob wirklich ein Keller benötigt wird. Der beste Werkstoff ist Beton und ein Fenster sollte ein absolut dichtes Spezialfenster sein. Eine vorhandene Außentür kann durch einen mobilen Hochwasserschutz im Ernstfall abgeschottet werden. Auch im Nachhinein kann ein Pumpensumpf zum Abpumpen des Wassers eingebaut werden. Denken Sie daran, dass dieser nur betrieben werden kann, wenn auch noch Strom vorhanden ist, ansonsten an ein Stromaggregat denken. Bei einem Neubau ist es ratsam, das Hausniveau höher zu gestalten. Heizung, Strom: Elektrogeräte sollten auf Podesten stehen. Heizgeräte unbedingt gegen ein eventuelles Aufschwimmen durch den Wasserdruck sichern. Garten und Türen: Türen können mit einem mobilen Hochwasserschutz abgeschlossen werden. Wer das Wasser schon im Garten abhalten möchte, kann sich einen höheren Stahlbetonsockel als Zaun machen lassen. Sanierung Zuallererst den Schlamm wegräumen, bevor er hart wird. Mauern gut entfeuchten, wenn möglich durch eine professionelle Firma. Durchnässte Dämmmaterialien herausnehmen. Niemals neuen Putz auftragen, bevor die Mauern nicht absolut trocken sind. Wo der Estrich unter Wasser war, ist auch die darunter befindliche Mineralwolle kaputt. Estrich und Mineralwolle müssen entfernt werden. Da auch bei an sich austrocknenden Bodenaufbauten von einer bleibenden Geruchsbelästigung ausgegangen werden muss, sollten überschwemmte Böden komplett ausgetauscht werden. Heizung und Elektrik vor Inbetriebnahme unbedingt von einem Profi begutachten lassen.

4 4 AFILA NEWS 1/2013 Das Aus für lästige Graffiti Frage: Herr Resch, Graffiti findet man mittlerweile überall: an öffentlichen Gebäuden, Bushaltestellen, Elektrokästen, Brückenköpfen die Liste ist endlos. Darunter leidet aber bestimmt nicht nur die Optik? Wolfgang Resch: Nein, leider nicht. Auch die Bausubstanz kommt meist zu Schaden. Den Sprayern steht heute eine Vielzahl an Materialien zur Verfügung, die mittlerweile jeder Witterung trotzen und sogar UV-beständig sind. Welche Schäden können dabei genau entstehen? Mibag-Geschäftsführer Ing. Wolfgang Resch Für die einen ist es Ausdruck und Kunst, für die anderen einfach Sachbeschädigung. Die Firma Mibag ist österreichischer Marktführer im Bereich Brand- und Wasserschadensanierung und hat nun auch für schnelle und wirksame Entfernung von lästigen Graffitis eine professionelle Lösung. Interview mit Mibag-Geschäftsführer Ing. Wolfgang Resch vorher/nachher Wolfgang Resch: Durch bestimmte chemische Zusätze wird die Oberfläche beschädigt, wie z.b. Rissbildungen, Ablösen von Putzen oder Fassadenfarben. Welche Möglichkeiten zur Entfernung von Graffiti gibt es? Wolfgang Resch: Nicht nur die Sprayer-Szene hat sich weiterentwickelt. Auch die Methoden zur Entfernung von Graffiti sind mittlerweile viel fortgeschrittener. Hierbei ist jedoch Fachwissen gefragt! Mibag bietet seinen Kunden das technische Know-How sowie innovatives Werkzeug, um Graffiti restlos zu entfernen. Um welches Werkzeug handelt es sich dabei? Wolfgang Resch: Je nach Oberfläche bieten wir unterschiedliche Wege zur Graffiti-Entfernung an. Bei porösem Material, empfindlichen Oberflächen oder Steinwänden verwenden wir weiterhin das bewährte Sandstrahlgerät. Für gemalte Fassaden, Glasflächen, Metall, Verkehrsschilder, Kunststoffflächen, lackierte bzw. pulverbeschichtete Oberflächen oder Plexiglas wird eine chemische Entfernung eingesetzt. Worin unterscheiden sich diese beiden Methoden? Wolfgang Resch: Das Sandstrahlgerät kommt ohne Lösungsmittel aus und ist somit für die Umwelt verträglich. Vor allem bei Bäumen oder porösen Wänden lassen sich damit sehr gute und schnelle Erfolge erzielen. Bei anderen Oberflächen eignet sich das chemische Mittel besser, welches nach der Behandlung rückstandsfrei entfernt und fachgerecht entsorgt wird. Bei dieser Variante kommt es vor allem auf das fachliche Wissen an, das die Mibag Mitarbeiter mitbringen. Kann man sich vor Graffiti schützen? Wolfgang Resch: Ja, Mibag bietet dafür einen besonderen Graffiti-Schutz. Die Oberfläche

5 1/2013 AFILA NEWS 5 wird dabei mit einem speziellen Mittel eingelassen. Dieses verhindert das Gröbste bzw. lassen sich damit Graffiti besonders leicht entfernen. Vorsorgen zahlt sich auf alle Fälle aus. Neben Graffiti sind auch Ölflecke eine sehr hartnäckige Angelegenheit. Was kann man in so einem Fall tun? Wolfgang Resch: Wenn z.b. das Auto Öl verliert oder aus aktuellem Anlass durch Hochwasser beschädigte Öltanks auslaufen, kommt es auch hier auf die richtige Bearbeitung an! Mit unseren speziellen Mitteln bekommen wir auch diese unliebsamen Flecken restlos weg. Vielen Dank für das Interview! Wer unerwünschte Graffiti oder andere Verschmutzungen loswerden möchte, holt sich am besten gleich heute professionelle Hilfe von Mibag. Der Ärger aus der Spraydose kann von den Experten ohne großen Aufwand schnell und restlos entfernt werden. Mibag ist österreichischer Marktführer im Bereich Brand- und Wasserschadensanierung sowie Mauerabdichtung. Weitere Standorte befinden sich in Deutschland, Tschechien und der Slowakei. Mehr Informationen finden Sie unter Tel: , Mail: WER DEN SCHADEN HAT... NOTRUF... BRAUCHT SICH UM PROFESSIONELLE HILFE NICHT ZU SORGEN. Mibag beschäftigt sich mit der Lösung von allen Problemen, die mit der Sanierung von Brand- und Wasserschäden samt Wiederherstellungs- und Instandsetzungsarbeiten für Privat- und Geschäftskunden zusammenhängen. Alles aus einer Hand ermöglicht eine effiziente Arbeitsausführung ohne Reibungsverluste, mit bester dination und eindeutigen Terminkoor- Verantwortlichkeiten. Standorte in ganz Österreich garantieren ein rasches Handeln denn Zeit ist Geld! NUMMER STUNDEN ERREICHBAR! UNSERE LEISTUNGEN: - Sofortmaßnahmen - Ursachensuche und Behebung - Abbruch und Entsorgung - Instandsetzung / Wiederherstellung - Reinigung / Dekontaminierung - EDV-Sanierung und Datenrettung - Maschinen- und Anlagensanierung - Technische Trocknung Sierning - Linz - Wien - St. Pölten - Salzburg - Graz - Villach - Innsbruck Dresden - Chemnitz - Leipzig - Erfurt Prag - Brünn - Liberec Bratislava

6 6 AFILA NEWS 1/2013 Auf dem Weg zu einem nachhaltigen Österreich Nachhaltigkeit - gemeint ist damit der langfristig angelegte und verantwortungsbewusste Umgang mit einer Ressource. Ursprünglich kommt der Terminus aus der Forstwirtschaft und bedeutet, dass man dem Wald nur so viel Holz entnimmt, wie im gleichen Zeitraum nachwächst. Mittlerweile wird Nachhaltigkeit fast inflationär benutzt, auch in der Werbung; am häufigsten bringt man ihn aber immer noch mit dem Umweltschutz in Verbindung. Die österreichische Bundesregierung hat in mehreren Initiativen Förderungen für nachhaltiges Handeln und Wirtschaften angelegt; diese gelten für Kommunen, Betriebe und Einzelpersonen. Das klima:aktiv mobil-programm etwa wurde soeben bis 2020 verlängert. Es bietet auch konkrete finanzielle Anreize für Klimaschutzmaßnahmen im Verkehr. Der Verkehrssektor zählt zu den Hauptverursachern für Treibhausgasemissionen in Österreich. Der größte Anteil geht dabei auf das Konto des PKW-Verkehrs. Unter können Interessierte nachlesen, welche Förderungen es für umweltschonende Maßnahmen im Verkehr gibt. Bei Betrieben gehört dazu zum Beispiel die Anschaffung von Elektrofahrzeugen oder die Errichtung von Fahrradabstell-Anlagen. Ein weiteres positives Beispiel ist das Jobticket: Mit diesem können Betriebe freiwillig den Beschäftigten die Fahrkarte für den Öffentlichen Verkehr zwischen Wohnung und Arbeit zusätzlich zum Gehalt zur Verfügung stellen, ohne dass Lohnsteuer, Lohnnebenkosten oder Sozialversicherungsbeiträge anfallen. Die Arbeitgeber können die Kosten als Betriebsausgaben steuerlich geltend machen. (Ober)österreich stellt sich auf Klima-Wandel ein Als erstes Bundesland erarbeitet Oberösterreich eine Anpassungsstrategie an den Klimawandel, die noch im Sommer der Landesregierung vorgelegt wird. Erstellt wird sie auf Basis des vom Umweltbundesamt durchgeführten Projektes FAMOUS. Generell muss sich Österreich auf trockenere Sommer und feuchtere Winter einstellen. Die Sommer werden auch nördlich der Alpen regenärmer - Trockenheit und gelegentliche Dürre (so wie man sie in der Steiermark bereits kennt) werden zum Thema in den nächsten Jahrzehnten. Wenn es regnet, werden die Regengüsse intensiver ausfallen. Kleinräumige Überflutungen und Murenaktivitäten werden daher in den nächsten 100 Jahren zunehmen. Für die Erstellung der oberösterreichischen Klimawandelanpassungsstrategie wurden die Sektoren Tourismus, Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Naturschutz, Gesundheit, Verkehr, Gebäude, Katastrophenmanagement, Energie, Wasserwirtschaft und auch das Versicherungswesen genauer analysiert. Die Erfahrungen von Oberösterreich kommen auch den anderen Bundesländern zugute, die ebenfalls die Ausarbeitung von Klimawandel-Anpassungsstrategien planen bzw. teilweise schon begonnen haben. Generalversammlung im Zeichen des Hauptbahnhofs Wien Anlässlich der AFILA-Generalversammlung am wurde der Wiener Hauptbahnhof besichtigt. Die neue zentrale Drehscheibe des transeuropäischen Schienennetzes wird erstmals Züge aus allen Himmelsrichtungen an einem Bahnhof verknüpfen. Im Dezember 2012 erfolgte bereits eine Teilinbetriebnahme des neuen Hauptbahnhofs, 2015 soll der gesamte Bahnhof fertiggestellt sein, 2019 soll das Stadtviertel finalisiert sein. Ein beeindruckendes Projekt!, war der einhellige Tenor anlässlich der Besichtigung. Mit einem Neujahrsempfang endete die diesjährige AFILA-Generalversammlung. Visualisierung: ÖBB/Stadt Wien Impressum Medieninhaber und Herausgeber: AFILA Austrian Federation of Independent Loss Adjusters, Hummelgasse 50, A-1130 Wien, Tel. +43 (0) , Fax +43 (0) , Internet: Vorsitzender: DI Martin Schörkhuber, Zuständigkeit: Bundespolizeidirektion Wien, Büro für Vereins-, Versammlungsund Medienrechtsangelegenheiten, ZVR-Zahl: Layout und grafische Gestaltung: Atikon Medien Gesellschaft mbh, Kornstraße 4, 4060 Leonding. Fotos: AFILA; Sterkl,Schörkhuber & Partner, Mibag. Grundlegende Richtung: Dieses Magazin enthält Informationen über Ereignisse und Entwicklungen in der AFILA Austrian Federation of Independent Loss Adjusters sowie unpolitische News aus verschiedenen Lebensbereichen Haftungsausschluss: Es wird darauf hingewiesen, dass alle Angaben in dieser Zeitschrift trotz sorgfältiger Bearbeitung ohne Gewähr erfolgen und die Firma von Haftung ausgeschlossen ist. Für Detailinformationen kontaktieren Sie bitte unsere Berater.

7 1/2013 AFILA NEWS 7 Geld Kredite vergleichen und Geld sparen Eine Kreditaufnahme hat wesentliche Folgen für die künftige Finanzplanung. Da der Kredit meist über mehrere Jahre läuft, sollte der Kreditgeber verlässlich und günstig sein. Meist wendet man sich mit dem Kreditwunsch an die Hausbank. Selten ist diese jedoch der günstigste Anbieter am Markt. Ein Kreditvergleich ist durchaus sinnvoll und spart unnötige Kosten. Angebote einholen Lassen Sie sich von mehreren Kreditgebern kostenlos ein Angebot erstellen. Oft versuchen Kreditinstitute mit günstigen Einstiegszinssätzen, niedrigen Bearbeitungsgebühren oder Zinsgarantien zu locken. Auf Dauer kann dies jedoch teurer kommen, als ein den aktuellen Kreditzinsen angepasster Zinssatz. Vergleichen Sie die Angebote hinsichtlich des Effektivzinssatzes über die gesamte Laufzeit des Kredits. Berücksichtigen Sie beim Angebotsvergleich, ob Sie einen Kreditvermittler mitzahlen müssen und sonstige Kreditgebühren und Kosten, die berechnet werden. Stellen Sie auch die Banken hinsichtlich der von ihnen verlangten Sicherheiten gegenüber. Je weniger diese fordern, desto besser. Verschweigen Sie das Vorhandensein von Sicherheiten jedoch nicht, da dies die Kreditzinsen deutlich senken kann. Gibt es Unklarheiten bei den Angeboten, sprechen Sie mit einem Berater Ihres Vertrauens, bevor Sie etwas unterzeichnen. Recht Was tun bei Krankheit? Viele Arbeitnehmer verzichten oftmals auf den Krankenstand, weil sie Angst vor den beruflichen Folgen haben. Es kursieren viele Unsicherheiten, was diesbezüglich die Rechte und Pflichten eines Mitarbeiters sind. Verpflichtungen im Krankenstand Sie sind krank und arbeitsunfähig. Teilen Sie Ihr Befinden noch vor eigentlichem Dienstbeginn Ihrem Arbeitgeber mit und suchen Sie unverzüglich einen Arzt auf. Ihr Arbeitgeber hat ein Recht auf eine Krankenstandsbestätigung, in der Beginn, Ursache und voraussichtliche Dauer des Krankenstandes angeführt sind. Ansonsten droht der Verlust des Lohnes für die Dauer der Säumnis. Einen fristlosen Entlassungsgrund stellt dies jedoch nicht dar. Bereits ab einem eintägigen Krankenstand ist ein Nachweis zu erbringen. In manchen Firmen sind jedoch abweichende Zeiten vereinbart. Ob Sie im Krankenstand Bettruhe einhalten müssen oder Ausgang haben, entscheidet der Arzt. Wichtig ist jedenfalls, dass Sie Ihre Gesundheit nicht gefährden und darum bemüht sind, dass Sie so rasch als möglich gesund werden. Entgegen manchen Mythen darf Sie der Arbeitgeber im Krankenstand kündigen! Grundsätzlich erspart sich der Arbeitgeber dadurch aber nichts, da er den Krankenstand meist dennoch bezahlen muss. Oft werden Mitarbeitern deshalb einvernehmliche Lösungen angeboten, denn so können diese der Zahlungspflicht entgehen. Steuern Familienbeihilfe bei Schulbesuch im Ausland Anspruch auf Familienbeihilfe haben Kinder, die in Österreich einen Wohnsitz oder ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben. Volljährige Kinder haben bis zur Vollendung des 24. Lebensjahrs einen Anspruch darauf, wenn sie: Für einen Beruf ausgebildet oder in einem erlernten Beruf in einer Fachschule fortgebildet werden, wenn ihnen durch den Schulbesuch die Ausübung ihres Berufes nicht möglich ist. Grundsätzlich beträgt die Familienbeihilfe je nach Alter des Kindes zwischen 105,40 und 152,70 Euro. Mit steigender Anzahl der Kinder erhöht sich auch der Gesamtbetrag der Beihilfe. Schulbesuch im Ausland Wenn ein noch nicht volljähriges Kind eine Schule im Ausland besucht, darf die Dauer des Auslandsaufenthaltes fünf Monate nicht überschreiten, damit weiterhin Familienbeihilfe gewährt wird. Nicht entscheidend ist, ob das Kind beabsichtigt, nach der Schulausbildung wieder nach Österreich zurückzukommen. Besteht kein Anspruch, kann eine Rückzahlung der Beihilfe angefordert werden. Im folgenden Fall kam es zu solch einer Rückzahlung: Ein Kind besuchte nach der Matura einen zweimonatigen Sprachkurs in Frankreich. Hier besteht kein Anspruch auf Familienbeihilfe, weil der Sprachkurs für sich allein keine Berufsausbildung darstellt und ebenso keine Voraussetzung für das danach begonnene Studium war.

8 8 AFILA NEWS 1/2013 FUEDI-Generalversammlung 2013 FUEDI, the European Federation of Loss Adjusting Experts, ist ein Zusammenschluss der europäischen Sachverständigen und fördert den unabhängigen, unparteiischen Beruf der Schadensregulierung. Eines der Ziele der Organisation ist es, das hohe Bildungslevel des Berufsstands zu erhalten, zu pflegen und die laufende Aus- und Weiterbildung von Sachverständigen zu fördern. AFILA-Präsident DI Martin Schörkhuber ist der Österreich-Abgesandte der FUEDI und vertritt bei den regelmäßigen Zusammenkünften die Interessen der heimischen Sachverständigen. Anlässlich der FUEDI Generalversammlung am 23./24. Mai 2013 in Neapel referierte DI Schörkhuber zum Thema Weiterbildung und präsentierte Aktuelles aus der Insurance Mediation Directive IMD 2. Weiterer Themenschwerpunkt der europäischen Zusammenkunft war die Normierung von Sachverständigenleistungen. International wie auch europäisch wird eine Standardisierung gefordert, die neben technischen Norminhalten auch Leistungsbilder, Qualifikationen, Betriebs- und Verfahrensprozesse der Sachverständigen erfassen soll. AFILA-Präsident Schörkhuber ist Teil des Expertengremiums und nutzt die Möglichkeit, die Richtlinien aktiv mitzugestalten. Ende 2013 wird es einen ersten Entwurf von CEN/TC 405 geben. Wir halten Sie diesbezüglich am Laufenden. Seminare / Termine AFILA Heuriger Termin: 17. September 2013 Ort: Esterhazykeller, Haarhof 1, 1010 Wien FERMA Risk Management Forum 2013 Living and working in a riskier world Termin: 29. September Oktober 2013 Ort: Maastricht Der Amts-Sachverständige Rechtsrichtige Abfassung von Gutachten neueste Judikatur Praxistipps Vortragender: RA Dr. Martin Attlmayr, LL.M. Nächster Termin: Freitag, 29. November 2013 in Wien Compliance & Human Factors Vortragende: HR Mag. Maximilian Edelbacher Christian Felsenreich, BA pth, MSc Nächster Termin: Donnerstag, 28. November 2013 in Wien IUMI Termin: September 2013 Ort: London Haftung der Sachverständigen inkl. Haftpflichtversicherung Vortragende: Prok. Mag. Dr. Harald Lunzer Dr. Harald Krammer Termin: Montag, 2. Dezember 2013 in Wien Das schlüssige Gutachten Sachverständigenarbeit auf höchstem Niveau Vortragender: Univ.-Lekt. VR Mag. Dr. Reinhard Kaun Nächster Termin: Dienstag, 24. September 2013 in Wien Superädifikat, Baurecht, Zinshausbewertung inkl. Musterbeispielen Vortragender: Bmstr. KommR Ing. Hubert Schöbinger Termin: Mittwoch, 30. Oktober 2013 in Wien

Elementare Sicherheit für Ihr Unternehmen

Elementare Sicherheit für Ihr Unternehmen Elementare Sicherheit für Ihr Unternehmen Willkommen in der Welt von HDI Auch wenn wir ständig an uns arbeiten, eines können wir trotzdem nicht: Schadensfälle verhindern. Aber wir helfen Ihnen mit Sicherheit

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Schärfere Haftung in Sachen Umwelt.

Schärfere Haftung in Sachen Umwelt. Schärfere Haftung in Sachen Umwelt. Das Umweltschadensgesetz. Wichtige Informationen zum USchadG! DER FELS IN DER BRANDUNG Das neue Umweltschadensgesetz. Umweltschutz hat in Deutschland einen sehr hohen

Mehr

Schimmel in Wohnräumen. Wie werden feuchte Wände verhindert? Wie kann Wandschimmel beseitigt werden? den Schimmelpilzen

Schimmel in Wohnräumen. Wie werden feuchte Wände verhindert? Wie kann Wandschimmel beseitigt werden? den Schimmelpilzen Landratsamt Neumarkt i. d. OPf. Gesundheitsamt den Schimmelpilzen Schimmel in Wohnräumen Wie werden feuchte Wände verhindert? Wie kann Wandschimmel beseitigt werden? Wie man feuchte Wände verhindert und

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

MERKBLATT: Die Förderprogramme für Hochwassergeschädigte im Überblick (Stand 30. Juli 2013)

MERKBLATT: Die Förderprogramme für Hochwassergeschädigte im Überblick (Stand 30. Juli 2013) MERKBLATT: Die Förderprogramme für Hochwassergeschädigte im Überblick (Stand 30. Juli 2013) Nach den unmittelbaren Soforthilfen (vgl. S+P-Merkblatt, Stand 06. Juni 2013) haben die sächsische Staatsregierung

Mehr

Das sollten Sie über Darlehen wissen

Das sollten Sie über Darlehen wissen Das sollten Sie über Darlehen wissen Dieter Bennink Fachmann für Versicherungen und Finanzen 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Zusammenfassung... 2 Welche Kreditmöglichkeiten gibt es?... 3 Kreditkosten

Mehr

LÜFTEN ENERGIE TIROL DIE UNABHÄNGIGE ENERGIEBERATUNG. AUS ÜBERZEUGUNG FÜR SIE DA.

LÜFTEN ENERGIE TIROL DIE UNABHÄNGIGE ENERGIEBERATUNG. AUS ÜBERZEUGUNG FÜR SIE DA. Frische Luft riecht gut, tut gut: Fenster öffnen und frische Luft reinlassen! Was es bringt wie man es richtig macht. LÜFTEN ENERGIE TIROL DIE UNABHÄNGIGE ENERGIEBERATUNG. AUS ÜBERZEUGUNG FÜR SIE DA. WIE

Mehr

VORSORGEVERHALTEN DER ÖSTERREICHER

VORSORGEVERHALTEN DER ÖSTERREICHER Custom Research 0. Vorsorgeverhalten 00 VORSORGEVERHALTEN DER ÖSTERREICHER März/April 00 Exklusivstudie im Auftrag der Raiffeisen Versicherung Custom Research 0. Vorsorgeverhalten 00 Daten zur Untersuchung

Mehr

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich?

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? August 2003 Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie Berufsgruppe Gewerbliche Buchhalter Wiedner Hauptstraße 63 A-1045 Wien Tel.

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de SCHOOL-SCOUT Die Pendlerpauschale ganz einfach

Mehr

Merkblatt: Versicherungen für Existenzgründerinnen und Existenzgründer

Merkblatt: Versicherungen für Existenzgründerinnen und Existenzgründer Merkblatt: Versicherungen für Existenzgründerinnen und Existenzgründer Die Geschäftsidee stand am Anfang, es wurden bereits viele notwendige Schritte für den Start in die Selbständigkeit eingeleitet und

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Förderungen der Energiewerke Isernhagen

Förderungen der Energiewerke Isernhagen Weil Nähe einfach besser ist. EWI. Förderungen der Energiewerke Isernhagen Gut für Sie, gut für die Umwelt. Engagiert vor Ort Wir unterstützen Energiesparer Das Förderprogramm für Elektromobilisten Starten

Mehr

Bedienungsanleitung. SchweBe-Uhren GbR gratuliert Ihnen zum Kauf dieser außergewöhnlichen Designer-Uhr.

Bedienungsanleitung. SchweBe-Uhren GbR gratuliert Ihnen zum Kauf dieser außergewöhnlichen Designer-Uhr. Bedienungsanleitung SchweBe-Uhren GbR gratuliert Ihnen zum Kauf dieser außergewöhnlichen Designer-Uhr. Wir entwerfen und stellen unsere Uhren mit größter Sorgfalt und Aufmerksamkeit fürs Detail her. Unsere

Mehr

saubere umwelt. saubere politik.

saubere umwelt. saubere politik. saubere umwelt. saubere politik. In diesem Flyer sind Wörter unterstrichen. Diese Wörter werden auf Seite 18 erklärt. Wir sind hundertprozentig Bio. Wir sind überhaupt nicht korrupt. Jetzt aber schnell.

Mehr

Elementarschäden Online-Trendstudie

Elementarschäden Online-Trendstudie Elementarschäden Online-Trendstudie Seite 1 Impressum Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen

Mehr

200,- Euro am Tag gewinnen Konsequenz Silber Methode Warum machen die Casinos nichts dagegen? Ist es überhaupt legal?

200,- Euro am Tag gewinnen Konsequenz Silber Methode Warum machen die Casinos nichts dagegen? Ist es überhaupt legal? Mit meiner Methode werden Sie vom ersten Tag an Geld gewinnen. Diese Methode ist erprobt und wird von vielen Menschen angewendet! Wenn Sie es genau so machen, wie es hier steht, werden Sie bis zu 200,-

Mehr

Businessplan, Finanzierung und Förderung für Kleinunternehmen Alexander Stockinger, WKOÖ Gründer-/Förder-Service

Businessplan, Finanzierung und Förderung für Kleinunternehmen Alexander Stockinger, WKOÖ Gründer-/Förder-Service Businessplan, Finanzierung und Förderung für Kleinunternehmen Alexander Stockinger, WKOÖ Gründer-/Förder-Service Über mich und meinen Input Über mich Betriebswirt Seit ca. 12 Jahren im Geschäft Mitarbeiter

Mehr

WAS BEDEUTET DAS MINDESTLOHNGESETZ FÜR MICH?

WAS BEDEUTET DAS MINDESTLOHNGESETZ FÜR MICH? WAS BEDEUTET DAS MINDESTLOHNGESETZ FÜR MICH? Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um das neue Mindestlohngesetz vom 2.1. bis 31.3. www.mindestlohn.de 1 WAS BEDEUTET DAS MINDESTLOHNGESETZ FÜR MICH?

Mehr

Warum sanieren? Wo informieren? Wie finanzieren?

Warum sanieren? Wo informieren? Wie finanzieren? Die Energiewende ein gutes Stück Arbeit. Warum sanieren? Wo informieren? Wie finanzieren? Ihr Weg in ein energieeffizientes Zuhause Warum sanieren? 5 Gründe, jetzt Ihre persönliche Energiewende zu starten:

Mehr

Vergleich der geschätzten Kosten eines Mediationsverfahrens zum herkömmlichen Gerichtsverfahren

Vergleich der geschätzten Kosten eines Mediationsverfahrens zum herkömmlichen Gerichtsverfahren Vergleich der geschätzten Kosten eines Mediationsverfahrens zum herkömmlichen Gerichtsverfahren - 1 - Drei Beispiele aus dem Alltag von Konflikten sollen Ihnen einen Eindruck vermitteln, welche Kosten

Mehr

Was bedeutet das MindestLohngesetz

Was bedeutet das MindestLohngesetz Was bedeutet das MindestLohngesetz für mich? Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um das neue Mindestlohngesetz vom 2.1. 2015 bis 31.3. 2015 www.mindestlohn.de 1 Was bedeutet das Mindestlohngesetz

Mehr

Reportage. symposium: legal Compliance. Mittwoch, 23. Juni 2010 Messe Wels, Messezentrum Neu

Reportage. symposium: legal Compliance. Mittwoch, 23. Juni 2010 Messe Wels, Messezentrum Neu Reportage symposium: legal Compliance Mittwoch, 23. Juni 2010 Messe Wels, Messezentrum Neu Anlässlich der easy Fairs FERTIGUNG & INSTAND HALTUNG Mit freundlicher Unterstützung von: CLUSTERLAND OBERÖSTERREICH

Mehr

Technisches Merkblatt. MEM Trockene Wand

Technisches Merkblatt. MEM Trockene Wand 1. Eigenschaften/Anwendung bildet eine neue, dauerhafte Horizontalsperrschicht gegen aufsteigende Feuchtigkeit in allen üblichen Mauerwerken wie Beton, Kalksandstein, Ziegel etc. für Innen und Außen. ist

Mehr

Landschaft in den Alpen

Landschaft in den Alpen Landschaft in den Alpen Was erwarten Sie von ihr? Eine Umfrage des Instituts für Ökologie der Universität Innsbruck im Rahmen des Interreg-IV-Projektes «Kultur.Land.(Wirt)schaft Strategien für die Kulturlandschaft

Mehr

Finanzinformation und Finanzbildung nach der Krise: Bringschuld oder Holschuld? Mag. Alexander Zeh, GfK Austria 19.09.2011

Finanzinformation und Finanzbildung nach der Krise: Bringschuld oder Holschuld? Mag. Alexander Zeh, GfK Austria 19.09.2011 Finanzinformation und Finanzbildung nach der Krise: Bringschuld oder Holschuld? Mag. Alexander Zeh, GfK Austria 19.09. Österreicher als konservative Finanzmuffel 75% 2 Sparprodukte (insg.) 45% 19% Bausparen

Mehr

Newsletter Wärmedämmung. Was kann ich tun? Gesundes Wohnklima geringer Verbrauch. Wärmedämmung von SCHWEBACH. Bildquelle: Dena

Newsletter Wärmedämmung. Was kann ich tun? Gesundes Wohnklima geringer Verbrauch. Wärmedämmung von SCHWEBACH. Bildquelle: Dena Newsletter Wärmedämmung Was kann ich tun? Gesundes Wohnklima geringer Verbrauch Wärmedämmung von SCHWEBACH Ihr Wohlfühl-Maler Bildquelle: Dena Inhalt 1. Gesundes Wohnklima Geringer Verbrauch 2. Wärmedämmung

Mehr

Wie Ihre Bank faire Kreditentscheidungen trifft. Antworten zum Scoring

Wie Ihre Bank faire Kreditentscheidungen trifft. Antworten zum Scoring Wie Ihre Bank faire Kreditentscheidungen trifft Antworten zum Scoring Unsere Verantwortung Die Mitgliedsbanken des Bankenfachverbandes sind die Experten für Finanzierung. Sie vergeben Kredite verantwortungsvoll,

Mehr

Vorsorgeverhalten allgemein. GfK September 2015 261.453 Steuerreform 2015

Vorsorgeverhalten allgemein. GfK September 2015 261.453 Steuerreform 2015 Vorsorgeverhalten allgemein GfK September 2015 21.5 Steuerreform 2015 8% der Österreicher halten das Thema Vorsorge für sehr oder eher wichtig. 2015 201 sehr wichtig (1) 9 eher wichtig (2) 9 7 weder noch

Mehr

Schweizer Beschichtungskompetenz

Schweizer Beschichtungskompetenz Schweizer Beschichtungskompetenz LPM AG in Wallisellen bietet ein umfassendes Dienstleistungsangebot im Beschichtungsbereich. An zwei Tagen der offenen Tür (26. April/2. Mai) präsentierte die LPM AG ihren

Mehr

Vorab möchte ich Ihnen aber gerne noch ein paar allgemeine Informationen zum praktischen Teil der AEVO-Prüfung weitergeben.

Vorab möchte ich Ihnen aber gerne noch ein paar allgemeine Informationen zum praktischen Teil der AEVO-Prüfung weitergeben. SO FINDE ICH DIE RICHTIGE UNTERWEISUNG FÜR DIE ADA-PRÜFUNG Hilfen & Tipps für die Auswahl & Durchführung der Unterweisungsprobe Sehr geehrte Damen und Herren, ich freue mich, dass ich Ihnen in diesem kostenlosen

Mehr

Wir sanieren Brand-, Wasserund Inventarschäden. Kompetent Effizient Zuverlässig

Wir sanieren Brand-, Wasserund Inventarschäden. Kompetent Effizient Zuverlässig Wir sanieren Brand-, Wasserund Inventarschäden. Kompetent Effizient Zuverlässig Unternehmen Brand- und Wasserschäden treffen Menschen in ihrer Existenz zumeist völlig unerwartet. So ist es umso wichtiger,

Mehr

.../ 2. Aktuelle Rechtsentwicklung. Neue Rechtsprechung. Wir über uns. Der Praxisfall. 1. Kfz-Schäden. 2. Belastung des Mietverhältnisses

.../ 2. Aktuelle Rechtsentwicklung. Neue Rechtsprechung. Wir über uns. Der Praxisfall. 1. Kfz-Schäden. 2. Belastung des Mietverhältnisses 1. Kfz-Schäden 2. Belastung des Mietverhältnisses 3. Gewerbliche Vertragsverpflichtung.../ 2 Kfz: keine Regulierung zum Neuwert Aktuelle Rechtsentwicklung Ist ein Schaden an Ihrem Kraftfahrzeug durch die

Mehr

Verursacht man schuldhaft einen Autounfall, so hat dies in der Regel zur Folge, dass es Punkte in Flensburg gibt.

Verursacht man schuldhaft einen Autounfall, so hat dies in der Regel zur Folge, dass es Punkte in Flensburg gibt. Auto Unfall und Punkte in Flensburg als Folge: Punkte Flensburg Autounfall - Wählen Sie links Ihr Thema aus! Verursacht man schuldhaft einen Autounfall, so hat dies in der Regel zur Folge, dass es Punkte

Mehr

Modernisieren mit Flächenheizungen. Viel pro, wenig contra. Weitersagen. Bundesverband Flächenheizungen und Flächenkühlungen e. V.

Modernisieren mit Flächenheizungen. Viel pro, wenig contra. Weitersagen. Bundesverband Flächenheizungen und Flächenkühlungen e. V. Modernisieren mit Flächenheizungen. Viel pro, wenig contra. Weitersagen. Bundesverband Flächenheizungen und Flächenkühlungen e. V. Gut für die Zukunft, gut für die Umwelt. Weitersagen. Rasant steigende

Mehr

Neutralität ist das oberste Gebot des Ombudsmannes Immobilien im IVD!

Neutralität ist das oberste Gebot des Ombudsmannes Immobilien im IVD! Lesertelefonaktion Ombudsmann Immobilien vom 26.2.2009 / Nachbericht Neutralität ist das oberste Gebot des Ombudsmannes Immobilien im IVD! Wer bislang Ärger mit Immobilienmaklern, Sachverständigen oder

Mehr

Bleib gesund, altes Haus!

Bleib gesund, altes Haus! Energetische Altbausanierung Bleib gesund, altes Haus! JETZT! NUTZEN SIE DIE ENERGIEBERATUNG Energie und Geld sparen Sicher. Sichern Sie sich Ihre gewohnte Lebensqualität auch in Zukunft. 2008 stiegen

Mehr

Die Parteien äußerten sich zu wahlentscheidenden Themen - in kurzen, einfachen und leicht verständlichen Sätzen.

Die Parteien äußerten sich zu wahlentscheidenden Themen - in kurzen, einfachen und leicht verständlichen Sätzen. Wahlprüfsteine 2013 Aktuelle Themen, die bewegen leicht lesbar! Der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung bringt sich auch im Wahljahr 2013 ein und fragte bei den Parteien ihre politische Positionen

Mehr

Eine Bank wie ein Baum

Eine Bank wie ein Baum Ritterschaftliches Kreditinstitut Stade Pfandbriefanstalt des öffentlichen Rechts gegründet 1826 Archivstraße 3/5 21682 Stade Telefon (0 41 41) 41 03-0 Fax (0 41 41) 41 03-10 info@rki-stade.de www.rki-stade.de

Mehr

SCHÖNE ZÄHNE EIN STÜCK LEBENSQUALITÄT

SCHÖNE ZÄHNE EIN STÜCK LEBENSQUALITÄT SCHÖNE ZÄHNE EIN STÜCK LEBENSQUALITÄT Schützen Sie sich jetzt mit geringen Beiträgen vor hohen Selbstkosten beim Zahnarzt. Der Moment ist günstig. Sie erhalten einen Zahn-Zusatzschutz, der auch die Experten

Mehr

Deutschland-Monteurzimmer.de. Informationen für Zimmersuchende

Deutschland-Monteurzimmer.de. Informationen für Zimmersuchende Deutschland-Monteurzimmer.de Informationen für Zimmersuchende 1 Inhaltsverzeichnis Einleitung Seite 3 1. An wen richte ich mich bei einer Buchungs-Anfrage oder einer Buchung? Seite 4 2. Wann kann ich anreisen?

Mehr

CONSUMER PAYMENT REPORT 2015

CONSUMER PAYMENT REPORT 2015 DEUTSCHLAND CONSUMER PAYMENT REPORT Intrum Justitia hat Daten von. Verbrauchern in 21 europäischen Ländern gesammelt, um Einblicke in das tägliche Leben der europäischen Konsumenten zu gewinnen, insbesondere

Mehr

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren.

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren. Vorwort Ich möchte Ihnen gleich vorab sagen, dass kein System garantiert, dass sie Geld verdienen. Auch garantiert Ihnen kein System, dass Sie in kurzer Zeit Geld verdienen. Ebenso garantiert Ihnen kein

Mehr

Wasser-, Brand- und Kumulschaden-Sanierung.

Wasser-, Brand- und Kumulschaden-Sanierung. Wasserschaden Brandschaden Kumulschaden So wird reguliert Wasser-, Brand- und Kumulschaden-. Pinguin-System. So wird reguliert. Wasserschaden Brandschaden Kumulschaden Das Pinguin-System. Die Pinguin-System

Mehr

Studieren im Ausland -Erasmus in Italien-

Studieren im Ausland -Erasmus in Italien- Studieren im Ausland -Erasmus in Italien- Manuel Schad PH Weingarten Lehramt an Haupt-, Werkreal-, Realschulen 7. Semester Erfahrungsbericht WS 2015/16 1 Inhaltsverzeichnis 1) Infos zum Stipendium 2) Vorbereitungen

Mehr

Ihre erste Hilfe bei Schäden an Ihrer Immobilie. Schadenmanagement auf einem neuen Niveau!

Ihre erste Hilfe bei Schäden an Ihrer Immobilie. Schadenmanagement auf einem neuen Niveau! Ihre erste Hilfe bei Schäden an Ihrer Immobilie. Schadenmanagement auf einem neuen Niveau! Ihr Vollservice aus einer Hand. Sparen Sie durch unsere Koordination Zeit und Geld. Vertrauen Sie uns! Unsere

Mehr

Bleib gesund, altes Haus!

Bleib gesund, altes Haus! Energetische Altbausanierung Fachwerk-Gebäude Bleib gesund, altes Haus! Alte Bausubstanz behüten und erhalten. Fachwerk & Energie. Schaffen Sie ein solides Fundament für zukünftige Generationen. Ein Fachwerkhaus

Mehr

Die einfachste und beste Lösung gegen Schimmel!

Die einfachste und beste Lösung gegen Schimmel! Die einfachste und beste Lösung gegen Schimmel! Warme Wand. Trockene Wand. ELIAS. Gegen Schimmel. hilft Ihnen, Schimmel in Ihren Wohn-, Geschäfts- und Lagerräumen nachhaltig zu entfernen. Der Feuchtigkeitshaushalt

Mehr

nächsten Baustein Ein bleibender Eindruck - Die Rechnung. eigenen Abschnitt letzten Kontaktpunkte

nächsten Baustein Ein bleibender Eindruck - Die Rechnung. eigenen Abschnitt letzten Kontaktpunkte Herzlich Willkommen zum nächsten Baustein zum Thema Kundenzufriedenheit, diesmal unter dem Titel Ein bleibender Eindruck - Die Rechnung. Obwohl die Rechnung bzw. ihre Erläuterung in den meisten Prozessabläufen

Mehr

PROFESSIONELLE HILFE GANZ NAH

PROFESSIONELLE HILFE GANZ NAH PROFESSIONELLE HILFE GANZ NAH Sanierung von Brand- und Wasserschäden samt Wiederherstellungsund Instandsetzungsarbeiten für Privat- und Geschäftskunden www.mibag.eu MIBAG GRUPPE Kein Auftrag zu klein,

Mehr

-> Wir können bei Ihnen alle Behandlungen mit aufwendigen Maßnahmen, Spezialgeräten und hochwertigen Materialien, entsprechend den Kriterien

-> Wir können bei Ihnen alle Behandlungen mit aufwendigen Maßnahmen, Spezialgeräten und hochwertigen Materialien, entsprechend den Kriterien Behandlungen auf Chip-Karte oder Rechnung? Seit dem 01.07.1999 haben leider nur noch die Freiwillig Versicherten in der Gesetzlichen Krankenkasse das Recht, sich bei ihrem Arzt und Zahnarzt als "Privatpatient"

Mehr

Helden des Alltags. NÜRNBERGER Ihre individuelle Vorsorge

Helden des Alltags. NÜRNBERGER Ihre individuelle Vorsorge Versicherungsschutz für THW-Helfer NÜRNBERGER Ihre individuelle Vorsorge Helden des Alltags. Als THW-Helfer engagieren Sie sich freiwillig und unentgeltlich für alle, die in Notsituationen geraten. Profitieren

Mehr

INTERNET GRATIS -ANGEBOTE IM INTERNET

INTERNET GRATIS -ANGEBOTE IM INTERNET INTERNET ABZOCKE GRATIS -ANGEBOTE IM INTERNET Gratis -Angebote im Internet 2 Ein Gratis -Testzugang wird unfreiwillig zum kostenpflichtigem Abo Mit vermeintlich kostenlosen Test- oder sonstigen Gratis-Angeboten

Mehr

Keller trocken legen in 9 Schritten Schritt-für-Schritt-Anleitung

Keller trocken legen in 9 Schritten Schritt-für-Schritt-Anleitung Schritt-für-Schritt- 1 Einleitung Feuchtigkeit im Keller kann unterschiedliche Ursachen haben. Alte Häuser haben oft kein Betonfundament, die Kellerwände sind gemauert. Dringt hier Feuchtigkeit ein, können

Mehr

Ganzheitliche Lösungen für Immobilien und Industrie

Ganzheitliche Lösungen für Immobilien und Industrie Contracting Ganzheitliche Lösungen für Immobilien und Industrie Energiedienstleistungen Die RheinEnergie ist ein Infrastruktur-Dienstleistungsunternehmen für die rheinische Region. Sie trägt Verantwortung

Mehr

Baumit Sanierempfehlung

Baumit Sanierempfehlung Baumit Sanierempfehlung Für instandsetzungsfähige Hochwasser- Schäden an der Fassade Das Hochwasser geht! Die Sanierung beginnt! Baumit informiert und antwortet auf aktuelle Fragen Baumit Sanierempfehlungen

Mehr

Zeitbombe im Keller: Teure Schäden durch ausgelaufenes Heizöl

Zeitbombe im Keller: Teure Schäden durch ausgelaufenes Heizöl Zeitbombe im Keller: Teure Schäden durch ausgelaufenes Heizöl Anlage regelmäßig prüfen und Befüllvorgang überwachen R+V-Infocenter gibt Tipps rund um den Heizöltank Wiesbaden, 16. Mai 2001. Mehrere hundert

Mehr

Gesundheitsamt. Freie Hansestadt Bremen. Schimmel richtig entfernen - so wird s gemacht!

Gesundheitsamt. Freie Hansestadt Bremen. Schimmel richtig entfernen - so wird s gemacht! Gesundheitsamt Freie Hansestadt Bremen Schimmel richtig entfernen - so wird s gemacht! Das Problem der Schimmelbildung in Wohnräumen hat in den vergangenen Jahren zugenommen. Auch wenn Schimmelpilze überall

Mehr

Energie-Trendmonitor 2014

Energie-Trendmonitor 2014 Energie-Trendmonitor 14 Die Energiewende und ihre Konsequenzen - was denken die Bundesbürger? Umfrage INHALT STIEBEL ELTRON Energie-Tendmonitor 14 Thema: Die Energiewende und ihre Konsequenzen - was denken

Mehr

Investieren Sie in Sicherheit. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt!

Investieren Sie in Sicherheit. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt! Investieren Sie in Sicherheit. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt! Home, sweet home mit Sicherheit. In Ihrem neuen Haus suchen Sie neben Behaglichkeit und Erholung vom Alltagsstress auch Sicherheit. Deshalb

Mehr

MB-Kanalsanierung. (Ab)Wasser marsch. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei.

MB-Kanalsanierung. (Ab)Wasser marsch. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. MB-Kanalsanierung (Ab)Wasser marsch Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. DIN 1986-30 eine harmlos klingende Norm des Wasserhaushaltsgesetzes sorgt bei Hauseigentümern für

Mehr

Ich will, dass alles wieder so wird, wie es einmal war. Die Hausrat-Police OPTIMAL.

Ich will, dass alles wieder so wird, wie es einmal war. Die Hausrat-Police OPTIMAL. Ich will, dass alles wieder so wird, wie es einmal war. Die Hausrat-Police OPTIMAL. NAME: WOHNORT: ZIEL: PRODUKT: Linus Petersen Mainz Mein Hab und Gut optimal absichern. Hausrat-Police OPTIMAL Ist mein

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Linz Senat 2 GZ. RV/0754-L/07 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw., vom 5. Mai 2007 gegen den Bescheid des Finanzamtes Linz vom 2. Mai 2007 betreffend

Mehr

Hundertprozentig mit 50 % Preisvorteil: Brandschutzberatung vom Spezialisten

Hundertprozentig mit 50 % Preisvorteil: Brandschutzberatung vom Spezialisten Mailing Adresse Datum Musterfirma Herr Mustermann Musterstraße 11/1 00000 Musterstadt (Inhalt Briefbogen) Hundertprozentig mit 50 % Preisvorteil: beratung vom Spezialisten Sehr geehrter Herr Muster, spätestens

Mehr

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Deine Chance für die Zukunft! Liebe Lehrlinge! Ein höherer Bildungsabschluss bietet jedem und jeder von euch bessere Berufschancen. Durch die Teilnahme am Projekt»Berufsmatura:

Mehr

Stand: 26.08.15/ V. Seiler. Erziehungsberechtigte/r. Vor- und Zuname. Geb. am: Straße: Kinder und Betreuungszeiten:

Stand: 26.08.15/ V. Seiler. Erziehungsberechtigte/r. Vor- und Zuname. Geb. am: Straße: Kinder und Betreuungszeiten: Erziehungsberechtigte/r Vor- u. Zuname: Geb. am: Straße: PLZ/Ort: Telefon: Ortsteil: Handy: Kinder und Betreuungszeiten: Vor- und Zuname Geb.-Datum Besonderheiten (z. B. Krankheiten, Allergien, besondere

Mehr

Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit wiederherstellen, erhalten und fördern

Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit wiederherstellen, erhalten und fördern Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit wiederherstellen, erhalten und fördern Betriebliches Eingliederungsmanagement was ist das eigentlich? Das betriebliche

Mehr

Heißt: Roland Bebber hatte bei seiner langen Suche nach Hilfe nicht einfach nur Pech wie ihm geht es offenbar immer mehr Patienten.

Heißt: Roland Bebber hatte bei seiner langen Suche nach Hilfe nicht einfach nur Pech wie ihm geht es offenbar immer mehr Patienten. 1 Defizite in der Physiotherapeuten-Ausbildung Bericht: Andreas Rummel Roland Bebber ist schwer behindert. Um Hilfe gegen seine ständigen extremen Rückenschmerzen zu bekommen, muss er lange Wege in Kauf

Mehr

Die 10 Tipps für eine Erfolgreiche Geldanlage!!

Die 10 Tipps für eine Erfolgreiche Geldanlage!! Die 10 Tipps für eine Erfolgreiche Geldanlage!! Inhaltsverzeichnis Inhalt...3 Klären Sie Ihre Bedürfnisse, Wünsche und Ziele...3 Die Anlagestrategie...4 Finanzwissen aneignen...4 Sparziele setzen und regelmäßig

Mehr

BOXplus Aktiv die maßgeschneiderte

BOXplus Aktiv die maßgeschneiderte BOXplus Aktiv die maßgeschneiderte Absicherung für alle ab 55 Spezialist für den Öffentlichen Dienst Am Plärrer 35 90443 Nürnberg Tel.: 0911/9292-100 Fax: 0911/9292-101 www.helmsauer-preuss.de Eine Versicherung,

Mehr

Compliance. Grundsätze guter Unternehmensführung der Servicegesellschaft mbh für Mitglieder der IG Metall

Compliance. Grundsätze guter Unternehmensführung der Servicegesellschaft mbh für Mitglieder der IG Metall Compliance Grundsätze guter Unternehmensführung der Servicegesellschaft mbh für Mitglieder der IG Metall Inhaltsverzeichnis WAS BEDEUTET COMPLIANCE FÜR UNS? 2 UNSERE UNTERNEHMENSSTRATEGIE 2 WERTE UND PERSÖNLICHE

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für die Vermietung des Seminar- und Veranstaltungsraumes MCS Forum

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für die Vermietung des Seminar- und Veranstaltungsraumes MCS Forum Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für die Vermietung des Seminar- und Veranstaltungsraumes MCS Forum 1 Geltungsbereich (1) Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge

Mehr

HDI Starter-Paket. Träume leben aber sicher! www.hdi.de/jungeleute

HDI Starter-Paket. Träume leben aber sicher! www.hdi.de/jungeleute HDI Starter-Paket Träume leben aber sicher! www.hdi.de/jungeleute Wer an alles denkt, kann Freiheit unbeschwert genießen. Die Zukunft beginnt jetzt. No risk more fun! Unabhängig sein, Pläne schmieden,

Mehr

Havarie- und Katastrophensituationen: Elementarschäden, Starkregen, Hagelschlag Das Krisenmanagement des Verwalters

Havarie- und Katastrophensituationen: Elementarschäden, Starkregen, Hagelschlag Das Krisenmanagement des Verwalters Havarie- und Katastrophensituationen: Elementarschäden, Starkregen, Hagelschlag Das Krisenmanagement des Verwalters Dr. Joachim Näke, ELB-Immobilien Verwaltungs GmbH Dresden Grundsätzlich verschiedene

Mehr

Wärmedämmung und Lüftung im Untergeschoss

Wärmedämmung und Lüftung im Untergeschoss Energie-Apéro, 14. Nov. 2012, Chur / Poschiavo Wärmedämmung und Lüftung im Untergeschoss Alex Herzog, Abt. Energie, AWEL Kanton Zürich Ausgangslage Wo lagern Sie Ihre Wintermäntel im Sommer? Und wo trocknet

Mehr

AK-Wohnbaudarlehen. kaernten.arbeiterkammer.at

AK-Wohnbaudarlehen. kaernten.arbeiterkammer.at AK-Wohnbaudarlehen kaernten.arbeiterkammer.at Günther Goach Wer ein Haus baut, eine Wohnung kauft oder Wohnraum saniert, den unterstützt die AK bei der Finanzierung mit einem zinsenlosen Wohnbaudarlehen.

Mehr

REGIERUNGSPRÄSIDIUM TÜBINGEN

REGIERUNGSPRÄSIDIUM TÜBINGEN REGIERUNGSPRÄSIDIUM TÜBINGEN Informationen zu den Anforderungen nach der Energieeinsparverordnung (EnEV) 2009 bei der Erneuerung von Dächern, Fassaden und Fenstern nach Hagelschäden Der Hagelsturm am 28.

Mehr

Rück vergütung für Krankheits kosten und Behinderungs kosten

Rück vergütung für Krankheits kosten und Behinderungs kosten Sie bekommen Ergänzungs leistungen? Dann ist dieses Merk blatt für Sie. Ein Merk blatt in Leichter Sprache Rück vergütung für Krankheits kosten und Behinderungs kosten Wann bekommen Sie Geld zurück? Dieser

Mehr

Betreuungsvertrag. zwischen Eltern und Babysitter/in

Betreuungsvertrag. zwischen Eltern und Babysitter/in Betreuungsvertrag zwischen Eltern und Babysitter/in Betreuungsvertrag zwischen Herrn/ Frau: (Eltern/ Sorgeberechtigte/r) Anschrift: Telefon/ Fax und Herrn/ Frau (Babysitter/in) Anschrift: Telefon/ Fax

Mehr

Das erwartet Sie in jedem Vorstellungsgespräch

Das erwartet Sie in jedem Vorstellungsgespräch Das erwartet Sie in jedem Vorstellungsgespräch 1 In diesem Kapitel Das A und O ist Ihr Lebenslauf Kennen Sie die Firma, bei der Sie vorstellig werden Informiert sein gehört dazu Wenn Sie nicht zu den absolut

Mehr

Einstellungsfragebogen

Einstellungsfragebogen Einstellungsfragebogen Allgemeines Häufig stellt sich während eines Arbeitsverhältnisses heraus, dass der Arbeitgeber bei der Einstellung des Arbeitnehmers wesentliche Umstände (zum Beispiel Schwangerschaft,

Mehr

Jede Frau sollte jetzt eine Pflegeversicherung abschließen

Jede Frau sollte jetzt eine Pflegeversicherung abschließen Einzigartig Einfach Preiswert Jede Frau sollte jetzt eine Pflegeversicherung abschließen und bis zu 25 % Beitrag sparen. Darum zusätzlich versichern Nicht auszuschliessen, dass Sie zum Pflegefall werden.

Mehr

Tipps für Studenten. Jobben und Studieren

Tipps für Studenten. Jobben und Studieren Tipps für Studenten Jobben und Studieren Viele Studenten jobben neben ihrem Studium. Einige nutzen die vorlesungsfreie Zeit, um eine Geldreserve für das nächste Semester anzulegen. Andere arbeiten lieber

Mehr

Newsletter 19. August 2015

Newsletter 19. August 2015 Newsletter 19. August 2015 Namaste sehr geehrte Damen und Herren, Namaste liebe Freunde von PAORC! Seit den großen Erdbeben in Nepal sind nun einige Monate vergangen. Es gibt zwar nachwievor kleinere Nachbeben

Mehr

Selbstständig mit einem Versandhandel interna

Selbstständig mit einem Versandhandel interna Selbstständig mit einem Versandhandel interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Vorwort... 7 Berufsbild... 7 Voraussetzungen... 8 Technische Voraussetzungen... 10 Ausbildung... 11 Kundenanforderungen...

Mehr

Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache

Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache Hinweis: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm ist wirklich

Mehr

Gauner- und. Bettlerzinken

Gauner- und. Bettlerzinken Gaunerzinken Gauner- und Bereits im 16. Jahrhundert waren in Europa erstmals grafische Hinweise zu beobachten, mit deren Bettlerzinken Hilfe sich Bandenmitglieder darüber informierten, ob es sich lohnt,

Mehr

Personalkosten sparen mit dem richtigen Einarbeitungskonzept

Personalkosten sparen mit dem richtigen Einarbeitungskonzept Personalkosten sparen mit dem richtigen Einarbeitungskonzept In den nächsten Wochen steigt der Bedarf, durch Einarbeiten von Fensterund Feiertagszwischentagen Personalkosten zu optimieren. Einarbeiten

Mehr

FIRMENVORSTELLUNG. ANSCHRIFT Paddenbett 9d 44803 Bochum INHABER Herr Dominik Scherer

FIRMENVORSTELLUNG. ANSCHRIFT Paddenbett 9d 44803 Bochum INHABER Herr Dominik Scherer FIRMENVORSTELLUNG ANSCHRIFT Paddenbett 9d 44803 Bochum INHABER Herr Dominik Scherer KONTAKT Tel.: 0234/ 2987978-0 FAX: 0234/ 2987978-1 WEB www.pbw-bochum.de DAS UNTERNEHMEN Die Firma Planen Bauen Wohnen

Mehr

Alle Infos rund um Hartz IV Ihr Geld, Ihr Recht, Ihre Pflichten

Alle Infos rund um Hartz IV Ihr Geld, Ihr Recht, Ihre Pflichten Hartz IV - Wer hat Anspruch auf Hartz IV? 1 Wer bekommt Hartz IV? Wie hoch sind die Regelsätze? Hartz IV - Vermögen & Nebenverdienste 2 So viel Geld darf man dazu verdienen & besitzen Hartz IV - Checkliste

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 1 GZ. RV/0237-W/08 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung der Bw, W, vom 11. September 2007 gegen den Bescheid des Finanzamtes für den 12., 13. und

Mehr

Aktions-Plan der gesetzlichen Unfall-Versicherung

Aktions-Plan der gesetzlichen Unfall-Versicherung Aktions-Plan der gesetzlichen Unfall-Versicherung Inhalt Einleitung 2 Teil 1: Das macht die gesetzliche Unfall-Versicherung 3 Teil 2: Warum gibt es den Aktions-Plan? 5 Teil 3: Deshalb hat die gesetzliche

Mehr

Wasserschaden? Wir helfen sofort! perfekte Abwicklung umfassende Kompetenz günstige Preise über 80 Standorte nachhaltige Lösungen

Wasserschaden? Wir helfen sofort! perfekte Abwicklung umfassende Kompetenz günstige Preise über 80 Standorte nachhaltige Lösungen perfekte Abwicklung umfassende Kompetenz günstige Preise über 80 Standorte nachhaltige Lösungen Wasserschaden? Wir helfen sofort! Der WSS-Verbund. Effizienz vor Ort. Überall. schnelle Reaktion erstklassige

Mehr

Sonderprogramm Betriebliche Hochwasserhilfe des BMWA und der betroffenen Länder NÖ, OÖ, Sbg. und Stmk. unter Einbindung des Bankensektors

Sonderprogramm Betriebliche Hochwasserhilfe des BMWA und der betroffenen Länder NÖ, OÖ, Sbg. und Stmk. unter Einbindung des Bankensektors Sonderprogramm Betriebliche Hochwasserhilfe des BMWA und der betroffenen Länder NÖ, OÖ, Sbg. und Stmk. unter Einbindung des Bankensektors Ergebnis der Verhandlungen 1. BESCHREIBUNG DER MASSNAHME: Das Bundesministerium

Mehr

Für alle, die auch Verantwortung tragen... Finanzielles Sicherheitsnetz für Ihre Familie

Für alle, die auch Verantwortung tragen... Finanzielles Sicherheitsnetz für Ihre Familie Für alle, die auch Verantwortung tragen... Finanzielles Sicherheitsnetz für Ihre Familie * *Bei Sofortschutz:Leben handelt es sich um eine Ablebensversicherung. Im Stress des Alltags vergessen wir leider

Mehr

Rechte und Pflichten des Arbeitgebers für Minijobs und kurzfristige Beschäftigungen

Rechte und Pflichten des Arbeitgebers für Minijobs und kurzfristige Beschäftigungen Rechte und Pflichten des Arbeitgebers für Minijobs und kurzfristige Beschäftigungen Geringfügig Entlohnte Beschäftigung = Minijob Jahresbetrachtung: Laufende Bezüge (Monatslohn) 400,00 + sichere Zusatzzahlungen

Mehr

Einführung... 7. KAPITEL 1 Welchen Nutzen hätte ein Unternehmen von der freiberuflichen Tätigkeit, und wie soll diese vergütet werden?...

Einführung... 7. KAPITEL 1 Welchen Nutzen hätte ein Unternehmen von der freiberuflichen Tätigkeit, und wie soll diese vergütet werden?... Inhalt Inhalt Einführung................................................. 7 KAPITEL 1 Welchen Nutzen hätte ein Unternehmen von der freiberuflichen Tätigkeit, und wie soll diese vergütet werden?......................

Mehr

E r k l ä r u n g. Anlage1. Name: Vorname: Straße: Wohnort: Bankverbindung: Hiermit erkläre/n ich/wir,

E r k l ä r u n g. Anlage1. Name: Vorname: Straße: Wohnort: Bankverbindung: Hiermit erkläre/n ich/wir, Name: Anlage1 Vorname: Straße: Wohnort: Bankverbindung: E r k l ä r u n g Hiermit erkläre/n ich/wir, dass mein/unser Schaden durch das Hochwasser am Privateigentum in meinem/unserem Haushalt mindestens

Mehr

Pressemappe. PRESSEFRÜHSTÜCK I Freitag 07.02.2014. Bildung ist ein immerwährender Prozess.

Pressemappe. PRESSEFRÜHSTÜCK I Freitag 07.02.2014. Bildung ist ein immerwährender Prozess. Pressemappe PRESSEFRÜHSTÜCK I Freitag 07.02.2014 Bildung ist ein immerwährender Prozess. Leitbild Das Gespenst Erwachsenenbildung spukt durch alle Köpfe, aber nur wenige haben es gesehen. Auch in der Weiterbildung

Mehr