Banking. Rethinking. Banken setzen Existenz aufs Spiel. Börse Express, 23. Juli 2014 EUROFORUM-LAB. QUERDENKER geben neue

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Banking. Rethinking. Banken setzen Existenz aufs Spiel. Börse Express, 23. Juli 2014 EUROFORUM-LAB. QUERDENKER geben neue"

Transkript

1 Banken setzen Existenz aufs Spiel. Börse Express, 23. Juli 2014 HANDELN SIE JETZT! Rethinking Banking STARTUPS mischen die Branche auf u.a. mit millipay, vaamo, Seedmatch, StockPulse BANKER präsentieren ihre Ideen ING DiBa, HVB, Postbank, Volksbank Harz u.v.a. DISRUPTION- WORKSHOPS ermöglichen ganz neue Lösungen LIVE-Umfragen und EVENT-pads für mehr Interaktion QUERDENKER geben neue Denkanstöße nstöße KEYNOTE live per Video-Schaltung aus den USA: Brett King, CEO/Founder, Moven EUROFORUM-LAB 26. und 27. November 2014, Hilton Frankfurt Airport

2 Die Welt verändert sich. Banken auch? Die Bankenbranche erlebt gerade einen tiefgreifenden Wandel. Digitalisierung, Regulierung und neue Player setzen die Branche massiv unter Druck und lassen die Gewinne schmelzen. In dieser Situation muss Banking neu gedacht werden. Handeln Sie jetzt. Beim EUROFORUM-Lab Rethinking Banking stellen wir die Weichen Richtung Zukunft. Nutzen Sie die Gelegenheit, diese einmalige Mischung aus Impulsen, Querdenker- Vorträgen und innovativen Workshops zu erleben! Im futuristischen Ambiente des neuen Hilton Frankfurt Airport haben Sie die Möglichkeit, Ideen für die Zukunft Ihres Hauses zu entwickeln. Gleichzeitig bieten wir Ihnen eine Plattform für Kooperationen zwischen Banken und Nicht-Banken, um Ihre Wettbewerbsfähigkeit zu sichern. Stellen Sie jetzt die Weichen Richtung Zukunft sichern Sie sich noch heute Ihren Platz auf dieser einzigartigen Veranstaltung! Bei Anmeldung bis 1. Oktober erhalten Sie einen Frühbucherrabatt. Ich freue mich auf Sie. Ihre Carola Bergmann, Conference Director Banken, EUROFORUM Deutschland SE 5 gute Gründe für den Besuch des EUROFORUM-Labs Rethinking Banking Sie erhalten wertvolle Informationen aus der Marktforschung Sie bekommen neue Impulse von Startups und Querdenkern Sie hören, wie verschiedenste Banken sich für die Zukunft neu aufstellen Sie erarbeiten in Disruptive-Workshops konkrete Strategien und Lösungen Sie knüpfen wertvolle Kontakte zu Brancheninsidern und Non-Banks 2

3 REFERENTENSTIMMEN warum wir Banking neu denken müssen In the next 10 years, we ll see more disruption and changes to the banking and financial industry than we ve seen in the preceding 100 years. Brett King In Holland haben wir jetzt schon mehr Kundenkontakte über das Smartphone als über das Internet. In Deutschland verdoppeln sich die Zahlen jedes Jahr. Und was für uns wichtig ist: Die Leute ändern damit ihr Verhalten, Mobile-Kunden schauen fünfmal so häufig auf den Kontostand. Roland Boekhout, Vorsitzender des Vorstandes, ING-DiBa Jetzt neu mit LIVE-Umfragen und EventiPads! Für die gesamte Veranstaltung stellen wir Ihnen ein EventiPad zur Verfügung. Sie haben damit digitalen Zugriff auf die Präsentationen, können sich elektronisch Notizen machen und im Anschluss downloaden. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, mit den Teilnehmern zu chatten und an Live-Abstimmungen teilzunehmen. Nutzen Sie die interaktiven Elemente zum innovativen Networking und Arbeiten! Wir lösen für unsere Kunden das Problem der Nullzinsen Dr. Thomas Bloch, Vorstand und Gründer, Vaamo PRESSESTIMMEN warum jetzt gehandelt werden muss Wen treffen Sie beim EUROFORUM-Lab Rethinking Banking? Leiter Business Development, Vorstände, Geschäftsführer, Innovations- und Kooperationsmanager aus Banken aller Säulen sowie Berater, Startups und Vertreter von Non-Banks. Banken setzen Existenz aufs Spiel Studie: Banken und Sparkassen müssen einen tiefgreifenden strukturellen Wandel durchlaufen, um auch im Jahr 2020 noch profitabel arbeiten zu können. Börse Express, 23. Juli 2014 Umfrage: Jeder Dritte bis 33 Jahre hält Banken für überflüssig Die Generation der Millennials hält nicht viel von Finanzinstituten, so eine Studie der US-amerikanischen Agentur Scratch. Der Nachwuchs will lieber mit Google und Co. bezahlen. Fonds professionell Online, 21. Juli 2014 Banken bleiben im Web 2.0 unbemerkt In Sachen Social Media haben Banken und Versicherer Nachholbedarf. Nur 17 Prozent der Social-Media-Nutzer in Deutschland bemerken beim Surfen im Web 2.0 Aktivitäten aus der Finanzbranche. Bankenbrief, 23. Juli

4 MITTWOCH, 26. NOVEMBER NETWORKING-EMPFANG MIT ICE-BREAKER-WALL Das Lab lebt vom Austausch. Damit Sie wissen, welches Gesicht zu welchem Namen gehört, haben Sie direkt morgens die Möglichkeit, an der Ice-Breakerwall erste Kontakte zu knüpfen Begrüßung durch EUROFORUM und den Vorsitzenden Prof. Dr. Jürgen Bott, Professor für Finanzdienstleistungen, Fachhochschule Kaiserslautern Banking eine Branche im Umbruch Banking im Google Zeitalter: Boogle, Disruptive Marktentwicklungen und die Banken von morgen, CEO, Partake Standortanalyse: Was sind die Treiber der Veränderung? Multi-Channel Banking Versuch und Irrtum über Kundenerwartungen Die digitalen Medien verändern die Beziehungen von Kunden zu den Banken nachhaltig Die Werte, Erwartungen und Anforderungen der Kunden werden sich verändern und müssen neu interpretiert werden Produkte und Serviceangebote müssen zukünftig individuell auf Kunden zugeschnitten werden und sich jeweils neu an die Lebenssituation der Kunden anpassen Karsten John, Head of Financial Market Research, GfK Das Banking der Zukunft fördern Innovationsfelder im Banking Banking-Innovationen fördern Innovative FinTech-Startups stärken Innovationen in die Banken führen Christian Hoppe, Founder Director, main incubator, ein Unternehmen der Commerzbank Gruppe Stellen Sie Ihre Fragen und diskutieren Sie mit! Networking-Pause mit Kaffee und Tee Regulierung des Bankgeschäfts Abschreckung oder Anreiz für neue Anbieter? Trends der Regulierung Folgen der Regulierung für Groß und Klein Geht es auch anders? Dirk Müller-Tronnier, Leiter Banking & Capital Markets, Ernst & Young WORKSHOP DISRUPTION 1 Point of view: Die Bank von morgen, Ihre Kunden und Wettbewerber aus heutiger Sicht Gemeinsames Mittagessen Was Banken von Startups lernen können Herausforderungen von Banken in Zeiten der Digitalisierung (Disruptive Innovation durch Fintechs, Agilität, Regulatorik, etc.) Welche Erfolgsfaktoren haben Startups, um innovative Ideen früher zu begreifen und schneller umzusetzen? Welche Erfolgsfaktoren können Banken von Startups adaptieren, um Innovationen schneller umsetzen zu können? Tobias Ehret, Abteilungsdirektor für das Online- und Mobile Geschäft, Deutsche Postbank AG Handlungsfelder Banking neu Denken Innovationen im Banking Wie Startups die Finanzbranche aufmischen Dr. Thomas Bloch, Vorstand und Gründer, Vaamo Jonas Krauß, Gründer und Geschäftsführer, StockPulse START UPS 4

5 Jens-Uwe Sauer, Geschäftsführer, Seedmatch Gerrit Sindermann, CEO, millipay Systems Moderation: Marc P. Bernegger, Partner, Next Generation Finance Invest DONNERSTAG, 27. NOVEMBER Empfang mit Kaffee und Tee Stellen Sie Ihre Fragen und diskutieren Sie mit! Networking-Pause mit Kaffee und Tee Impulsvorträge zu aktuellen Zukunfts-Projekten aus Banken Teil I Mobile First Wie Nutzerverhalten das Banking der Zukunft bestimmt Roland Boekhout, Vorsitzender des Vorstandes, ING-DiBa Kundennähe Herausforderung für digitale Banken Cortal Consors auf dem Weg zur digitalen Vollbank Wie kann Kundennähe bei einer digitalen Bank/Direktbank entstehen? Cortal Consors Customer Voice: Mit Kunden und Usern im Dialog bleiben Rainer Hohenberger, Head of ebusiness, Cortal Consors WORKSHOP DISRUPTION 2 Boogle, neue Kunden, neue Angebote: Angebote und Nachfragen der New Banconomy Abschlussdiskussion GET TOGETHER MIT QUERDENKER-IMPULS Zukunftsangst oder Zukunftslust: Wer hat Angst vor der Apple-Bank und Google-Versicherung? Wie Banken mit einer starken Marke die Digitale Transformation und Wertewandel 2020 meistern können oder langsam untergehen Wie die Marke die Resilienz der Bank steigert und man den Erfolg und Profit daraus messen kann Achim Feige, Markenzukunfts- und Finanzmarken-Spezialist und Executive Brand Consultant bei Brand Trust Begrüßung zum zweiten Tag des EUROFORUM-Labs Prof. Dr. Jürgen Bott Impulsvorträge zu aktuellen Zukunfts-Projekten aus Banken Teil II Multikanal und Digitalisierung bei der HypoVereinsbank Collaboration mit neuen Playern als Wettbewerbsund Speed-Faktor Nachfrageverhalten und Digital-ability Betreuer als wichtigster Ankerpunkt Kontinuierliches Investment in Multikanal erforderlich Multikanal/Digital als new normal-way of banking Dr. Christian Reichmayr, Head of Multichannel, HVB Effektivität und Effizienz Von der Strategie zum Erfolg Strategie Mitgliederbank 2015 Meine ErVolksbank Der Kostenmanager ein erfolgreiches Instrument mit Benchmark-Vergleich Frauenbanking ein intelligenter Zielgruppenansatz Generationenberatung mehr als Pflege und Testament Rainer Guse, Vertriebsleiter, Volksbank im Harz Beratung vor Ort Rainer Mellis, Sprecher des Vorstandes, Volksbank Düsseldorf Neuss eg Stellen Sie Ihre Fragen und diskutieren Sie mit! Networking-Pause mit Kaffee und Tee 5

6 Banking im Zeitalter des Kunden Ansätze für eine erfolgreiche Gestaltung der digitalen Customer Experience Wie die Megatrends Mobile und Digitalisierung helfen den modernen Bankkunden zu begeistern Direct-, Retail- oder doch lieber Omni-Channel Banking als Wettbewerbsvorteil nutzen? Holger Schreyer, Director, Sales Engineering - EMEA Central & Emerging Markets, Kofax Deutschland AG WORKSHOP DISRUPTION 3 The battle of banks Wer macht den Markt der Zukunft? WORKSHOP DISRUPTION 4 What would you do? Szenarios und Strategien für den Wettbewerb von Übermorgen Ergebnispräsentation der vier Workshops Abschlussdiskussion und Ende des zweiten Tages Gemeinsames Mittagessen Die Umsetzung Banking neu leben KEYNOTE Brett King, CEO/Founder, Moven LIVE-SCHALTUNG PER WEBCAST IN DIE USA Bank 3.0 Why Banking is no longer somewhere you go, but something you do Brett King looks at the latest trends that are redefining financial services and payments. From the global scramble for dominance of the mobile wallet, the expectations created by Tablet computing, the operationalizing of the Cloud and the explosion of Social Media he explores: How Social Media has exposed pricing, over-regulation, outdated processes and poor policy, How mobile technology is completely changing the context of banking, How customer advocacy is killing traditional brand marketing, The growth of the de-banked consumer who doesn t need a bank at all and Why Banking is no longer a place you go, but something you do BANK 3.0 shows that the gap between customer and financial services players is rapidly growing, leaving massive opportunities for new, non-bank competitors to totally disrupt the industry Stellen Sie Brett King Ihre Fragen und diskutieren Sie mit! 6

7 CONTENT PARTNER SPONSORING UND AUSSTELLUNGEN Ihre Fragen zu Ausstellungskapazitäten, der Zielgruppenanalyse sowie der Entwicklung Ihres individuellen Sponsoring-Konzeptes beantworten wir gerne. EY ist ein führender Prüfer und Berater von Finanzdienstleistern aller Größen. Dabei blicken unsere Mandaten teilweise auf mehrere Jahrhunderte, aber teilweise auch nur auf wenige Monate ihrer Existenz zurück. Wir unterstützen junge Unternehmen bei der Gründung, beim Zulassungsantrag und bei der Konzeption des Geschäftsmodells. Von unserer Erfahrung profitieren Sie unter anderem in Fragen der Prozessoptimierung, des Risikomanagements, des Risikocontrollings und des Liquiditätsmanagements. Wir informieren Sie über die neuesten Verfahren sowie über die aktuellen aufsichtsrechtlichen Anforderungen und Entwicklungen. Über allem steht unser Versprechen, gemeinsam mit Ihnen Dinge voranzubringen und entscheidend besser zu machen. Für mehr Performance und nachhaltigen Erfolg. Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Mergenthalerallee 3 5, Eschborn Sebastian Bach Sales Manager Telefon: INFOLINE +49 (0) Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter. Kofax ist ein führender Anbieter innovativer Softwarelösungen für Smart Capture und Prozessautomatisierung. Mit diesen Lösungen optimieren Banken und Finanzdienstleister die Kommunikation mit ihren Kunden auf der geschäftskritischen First Mile TM. Die First Mile steht dabei für die informationsintensiven ersten Interaktionen des Kunden mit dem Unternehmen. Kofax-Lösungen ermöglichen die Verbindung zwischen den Systems of Engagement Kundenkommunikation findet hier in Echtzeit statt und den Systems of Record, meist starre Unternehmensanwendungen und -datenbanken, die sich nur schwer an neue Technologien anpassen lassen. Kofax Deutschland AG Unterschweinstiege 8 (Main Airport Center), Frankfurt am Main INITIATOR DER TED UMFRAGE Gesellschaft für Finanzanalyse und Benchmarks mbh PPA ist ein spezialisierter Business Process Outsourcing (BPO)-Dienstleister für die Erfassung- und Aufbereitung von Bilanzdaten in der Region D-A-CH. 100 Mitarbeiter an den Standorten in Darmstadt und Zürich bearbeiten mehr als Jahresabschlüsse p.a. im Auftrag von führenden Geschäftsbanken, Versicherungen, Leasingfirmen und Non-Financials. PPA übernimmt Back Office Prozesse in Banking 2.0 Geschäftsmodellen wie Firmenkreditvergleich und Peer-to-Peer Lending und fördert die Nutzung digitaler Reportingformate (ebilanz/xbrl). PPA Gesellschaft für Finanzanalyse und Benchmarks mbh Hilpertstraße 24B, Darmstadt / Cherstraße 4, 8152 Glattbrugg/Zürich KUNDENBERATUNG UND ANMELDUNG Jürgen Kellner Kundenberatung/Vertrieb, EUROFORUM KONZEPTION UND INHALT Carola Bergmann Conference Director Banken, EUROFORUM FOLGEN SIE UNS! #rethinkbanking MEDIENPARTNER 7

8 EUROFORUM Deutschland SE, Postfach , Düsseldorf Ihr persönlicher Anmeldecode Jetzt schnell und bequem online anmelden! Ja, ich nehme teil am 26. und 27. November 2014 [P M012] zum Preis von 2.099, p. P. zzgl. MwSt. zum Frühbucherpreis von 1.899, p. P. zzgl. MwSt. (bei Anmeldung bis zum 1. Oktober 2014) [Ich kann jederzeit ohne zusätzliche Kosten einen Ersatzteilnehmer benennen.] [Im Preis sind ausführliche Tagungsunterlagen enthalten.] Ich kann nicht teilnehmen. Senden Sie mir bitte die [P M700] digitalen Tagungs unterlagen zum Preis von 399, zzgl. MwSt. [Lieferbar ab ca. 2 Wochen nach der Veranstaltung.] Ich interessiere mich für Ausstellungs- und Sponsoring möglichkeiten. Ich möchte meine Adresse wie angegeben korrigieren lassen. [Wir nehmen Ihre Adressänderung auch gerne telefonisch auf: 02 11/ ] Oder ausfüllen und faxen an: 0211/ Name Position/Abteilung Telefon Fax Geburtsjahr Die EUROFORUM Deutschland SE darf mich über verschiedenste Angebote von sich, Konzern- und Partnerunternehmen wie folgt zu Werbezwecken informieren: Zusendung per Ja Nein Zusendung per Fax: Ja Nein Firma Anschrift Anmeldung erfolgt durch Position Datum, Unterschrift Bitte ausfüllen, falls die Rechnungsanschrift von der Kundenanschrift abweicht: Name Abteilung Anschrift TEILNAHMEBEDINGUNGEN. Der Teilnahmebetrag für diese Veran staltung inklusive Tagungsunterlagen, Mittagessen und Pausen getränken pro Person zzgl. MwSt. ist nach Erhalt der Rechnung fällig. Nach Eingang Ihrer Anmel dung erhalten Sie eine Bestätigung. Die Stornierung (nur schriftlich) ist bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenlos möglich, danach wird die Hälfte des Teilnahmebetrages erhoben. Bei Nichterscheinen oder Stornierung am Veranstaltungstag wird der gesamte Teilnahme betrag fällig. Gerne akzeptieren wir ohne zusätzliche Kosten einen Ersatz teilnehmer. Programmänderungen aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor. Zum Erhalt des Gruppenbuchungsrabatts ist ausschlaggebend, wie viele Personen am Veranstaltungstag als Teilnehmer gebucht sind. DATENSCHUTZINFORMATION. IIR Deutschland ist ein Geschäftsbereich der EUROFORUM Deutschland SE. Die EUROFORUM Deutschland SE verwendet die im Rahmen der Bestellung und Nutzung unseres Angebotes erhobenen Daten in den geltenden rechtlichen Grenzen zum Zweck der Durchführung unserer Leistungen und um Ihnen postalisch Informationen über weitere Angebote von uns sowie unseren Partner- oder Konzernunternehmen zukommen zu lassen. Wenn Sie unser Kunde sind, informieren wir Sie außerdem in den geltenden rechtlichen Grenzen per über unsere Angebote, die den vorher von Ihnen genutzten Leistungen ähnlich sind. Soweit im Rahmen der Verwendung der Daten eine Übermittlung in Länder ohne angemessenes Datenschutzniveau erfolgt, schaffen wir ausreichende Garantien zum Schutz der Daten. Außerdem verwenden wir Ihre Daten, soweit Sie uns hierfür eine Einwilligung erteilt haben. Sie können der Nutzung Ihrer Daten für Zwecke der Werbung oder der Ansprache per oder Telefax jederzeit gegenüber der EUROFORUM Deutschland SE, Postfach , Düsseldorf widersprechen. ZIMMERRESERVIERUNG. Für unsere Teilnehmer steht in den Veran stal tungshotels ein begrenztes Zimmer kontingent zu be sonderen Kon di tio nen zur Verfügung. Setzen Sie sich bitte rechtzeitig direkt mit den Hotels in Verbindung. IHR TAGUNGSHOTEL. Hilton Frankfurt Airport Hugo-Eckener-Ring (Airrail Center Fra Airport), Frankfurt Tel.: 0 69/ Kontakt Rethinking Banking Fax: +49 (0)211/ Telefon: +49 (0)211/ [Jürgen Kellner] Zentrale: +49 (0)211/ Anschrift: EUROFORUM Deutschland SE Postfach , Düsseldorf Internet:

Rechtswissen Industrieversicherung

Rechtswissen Industrieversicherung s e m i n a r Rechtswissen Industrieversicherung Mehr als nur Grundlagen! Aktuelle Themen, die Ihnen im Berufsalltag begegnen Update Versicherungsvertragsgesetz und Schadensversicherung Besondere Deckungskonzepte

Mehr

Multikanalmanagement. in Banken und Versicherungen. Profitieren Sie von hochkarätigen Praxisberichten:

Multikanalmanagement. in Banken und Versicherungen. Profitieren Sie von hochkarätigen Praxisberichten: Multikanalmanagement in Banken und Versicherungen Profitieren Sie von hochkarätigen Praxisberichten: Allianz + assekurando + Barmenia + Google + Gothaer + ING-DiBa + Postbank + Sparkassen DirektVersicherung

Mehr

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Investment Conference 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Einladung Investment Conference 2012 stehen bei den Anlegern nach wie vor am höchsten im Kurs - wen wundert das? Stehen doch Investitionen in deutsche

Mehr

Facility Management. Themen dieses Seminars. Ihre Referenten SEMINAR

Facility Management. Themen dieses Seminars. Ihre Referenten SEMINAR Facility Management Steigern Sie die Performance im Gebäudemanagement Themen dieses Seminars Controlling und Benchmarking als effektive Kostensteuerungselemente Strukturen, Grundlagen und Strategien im

Mehr

D&O-Versicherung. Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven der Managerhaftung. Informieren Sie sich umfassend über: SEMINAR

D&O-Versicherung. Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven der Managerhaftung. Informieren Sie sich umfassend über: SEMINAR D&O-Versicherung Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven der Managerhaftung Informieren Sie sich umfassend über: Neue Bedingungen, Deckungen und Ausschlüsse Persönliche D&O versus Unternehmens-D&O Schadenmanagement

Mehr

Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR

Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR SEMINAR 24. 25. Februar 2015, Frankfurt/Main 24. 25. Juni 2015, Frankfurt/Main Programm- Update! Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR Umsetzung der neuen Liquiditätsvorschriften in die Praxis

Mehr

SEPA. JETZT! Die Ruhe vor dem Sturm: Ist die ENERGIEWIRTSCHAFT vorbereitet? IHRE SEPA-EXPERTEN AUF DER KONFERENZ: KONFERENZ

SEPA. JETZT! Die Ruhe vor dem Sturm: Ist die ENERGIEWIRTSCHAFT vorbereitet? IHRE SEPA-EXPERTEN AUF DER KONFERENZ: KONFERENZ KONFERENZ 2. und 3. Juli 2013, Köln Kein Plan B: SEPA kommt Februar 2014! SEPA. JETZT! Die Ruhe vor dem Sturm: Ist die ENERGIEWIRTSCHAFT vorbereitet? IHRE SEPA-EXPERTEN AUF DER KONFERENZ: Nicole Bramlage

Mehr

Interne Revision aktuell

Interne Revision aktuell 5 Euroforum-Konferenz Infoline [Kenn-Nummer] Haben Sie Fragen zu dieser Konferenz? Wir helfen Ihnen gerne weiter. 28. und 29. April 2009, Renaissance Düsseldorf Hotel Nördlicher Zubringer 6, 40470 Düsseldorf,

Mehr

DIE DISKUSSIONSREIHE DER F.A.Z. INTELLIGENTE NETZE: NEUE GESCHÄFTSMODELLE FÜR DEN MITTELSTAND? 15. Januar 2014, Hamburg, Brahms Kontor

DIE DISKUSSIONSREIHE DER F.A.Z. INTELLIGENTE NETZE: NEUE GESCHÄFTSMODELLE FÜR DEN MITTELSTAND? 15. Januar 2014, Hamburg, Brahms Kontor perspektiven mittelstand DIE DISKUSSIONSREIHE DER F.A.Z. #4 INTELLIGENTE NETZE: NEUE GESCHÄFTSMODELLE FÜR DEN MITTELSTAND? 15. Januar 2014, Hamburg, Brahms Kontor WIE SICHERT DER MITTELSTAND SEINE WETTBEWERBSFÄHIGKEIT?

Mehr

Banken, Aufsicht, Politik & Wirtschaft im Dialog

Banken, Aufsicht, Politik & Wirtschaft im Dialog 3. und 4. September 2014, Marriott Hotel Frankfurt 19. Handelsblatt Jahrestagung SAVE THE DATE! Banken im Umbruch Banken, Aufsicht, Politik & Wirtschaft im Dialog Annika Falkengren CEO, SEB Anshu Jain

Mehr

Hypotheken Management lädt zum 13. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main

Hypotheken Management lädt zum 13. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main Presseinformation Hypotheken Management lädt zum 13. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main Experten und Meinungsbildner der Finanzdienstleistungsbranche diskutieren am 6.11.2014 Gegenwart

Mehr

DER GEPRÜFTE WISSENSMANAGER WISSENSBEWAHRUNG, WISSENSTRANSFER UND WISSENSVERNETZUNG ERFOLGREICH IN UNTERNEHMEN EINSETZEN

DER GEPRÜFTE WISSENSMANAGER WISSENSBEWAHRUNG, WISSENSTRANSFER UND WISSENSVERNETZUNG ERFOLGREICH IN UNTERNEHMEN EINSETZEN SE MINAR DER GEPRÜFTE WISSENSMANAGER WISSENSBEWAHRUNG, WISSENSTRANSFER UND WISSENSVERNETZUNG ERFOLGREICH IN UNTERNEHMEN EINSETZEN WISSENSMANAGEMENT KOMPAKT UND PRAXISNAH Erlernen Sie die wichtigsten Methoden

Mehr

Direct Lending Funds in der Restrukturierung

Direct Lending Funds in der Restrukturierung Handelsblatt Konferenz 2. Dezember 2015, Hilton Hotel Frankfurt Neue BaFin Verwaltungspraxis vom 12. Mai 2015 Direct Lending Funds in der Restrukturierung Neue BaFin Regeln für Kreditfonds VORSITZ Prof.

Mehr

Neue Arbeitswelten NEW WAYS OF WORKING. www.iir.de/workplace MIT BESICHTIGUNGEN DER FUTURE WORKPLACES VON GLAXO SMITH KLINE UND BMW

Neue Arbeitswelten NEW WAYS OF WORKING. www.iir.de/workplace MIT BESICHTIGUNGEN DER FUTURE WORKPLACES VON GLAXO SMITH KLINE UND BMW MIT BESICHTIGUNGEN DER FUTURE WORKPLACES VON GLAXO SMITH KLINE UND BMW NEW WAYS OF WORKING Neue Arbeitswelten KONFERENZ 18. und 19. Februar 2014, Sofitel Munich Bayerpost, München Gl GlaxoSmithKline GmbH

Mehr

EMIR. die neue OTC-Derivate-Regulierung. Mit Vortrag der ESMA! Konsequenzen für Geschäftsmodelle, Prozesse, Kosten und Risikomanagement

EMIR. die neue OTC-Derivate-Regulierung. Mit Vortrag der ESMA! Konsequenzen für Geschäftsmodelle, Prozesse, Kosten und Risikomanagement Mit Vortrag der ESMA! EMIR die neue OTC-Derivate-Regulierung Konsequenzen für Geschäftsmodelle, Prozesse, Kosten und Risikomanagement Die neuen Standards die Zeit läuft! EMIR: Status Quo und technische

Mehr

Die diskussionsreihe der f.a.z. WOHER KOMMEN DIE INNOVATIONEN? 9. Oktober 2013, München

Die diskussionsreihe der f.a.z. WOHER KOMMEN DIE INNOVATIONEN? 9. Oktober 2013, München perspektiven mittelstand Die diskussionsreihe der f.a.z. #3 WOHER KOMMEN DIE INNOVATIONEN? 9. Oktober 2013, München WIE SICHERT DER MITTELSTAND SEINE WETTBEWERSFÄHIGKEIT? So lautet die Kernfrage der Diskussionsreihe»PERSPEKTIVEN

Mehr

B-STÄDTE INVESTMENT. ZAHLEN. ÜBERBLICK. BREMEN HANNOVER. Treffen Sie diese Experten: KONFERENZ 30. Juni und 1. Juli 2015, Wiesbaden

B-STÄDTE INVESTMENT. ZAHLEN. ÜBERBLICK. BREMEN HANNOVER. Treffen Sie diese Experten: KONFERENZ 30. Juni und 1. Juli 2015, Wiesbaden KONFERENZ 30. Juni und 1. Juli 2015, Wiesbaden B-STÄDTE INVESTMENT. ZAHLEN. ÜBERBLICK. BREMEN HANNOVER Erhalten Sie kompakt einen Überblick über die wichtigsten B-Städte plus Informationen über Risiken

Mehr

Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main

Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main Mannheim, 26.08.2015 Digitale Trends, zielgruppengerechte und kundenorientierte

Mehr

konferenz SICHERE INDUSTRIEGESELLSCHAFT DIGITALE DISRUPTION DEN ALLTAG UND DIE ZUKUNFTS- FÄHIGKEIT SICHERN 3. und 4. März 2015, F.A.Z.

konferenz SICHERE INDUSTRIEGESELLSCHAFT DIGITALE DISRUPTION DEN ALLTAG UND DIE ZUKUNFTS- FÄHIGKEIT SICHERN 3. und 4. März 2015, F.A.Z. #2 konferenz SICHERE INDUSTRIEGESELLSCHAFT DIGITALE DISRUPTION DEN ALLTAG UND DIE ZUKUNFTS- FÄHIGKEIT SICHERN 3. und 4. März 2015, F.A.Z. Atrium, Berlin SICHERE INDUSTRIEGESELLSCHAFT DIGITALE DISRUPTION

Mehr

FACHTAGUNG 11. und 12. Dezember 2013, Düsseldorf

FACHTAGUNG 11. und 12. Dezember 2013, Düsseldorf FACHTAGUNG 11. und 12. Dezember 2013, Düsseldorf Getrennt buchbare Tage, Sonderpreis für Versicherungsnehmer Captives, Selbstversicherung und Eigentragungsmodelle Lösungsmodelle zur Absicherung von Haftpflicht-

Mehr

Interne Kontrolle und Überwachung

Interne Kontrolle und Überwachung Tagung 5. Mai 2015 Hotel Belvoir, Rüschlikon 8 CPE-Punkte für Ihre persönliche Weiterbildung anrechenbar Interne Kontrolle und Überwachung Senior Management Board / Audit Committee 1st Line of Defence

Mehr

Energiewirtschaft Österreich 2016

Energiewirtschaft Österreich 2016 20. Handelsblatt Jahrestagung 5. und 6. Dezember 2016, Vienna Marriott Hotel, Wien VORANKÜNDIGUNG Österreich 2016 DI W olfga ng Azenru b er D r. Floria n Er m a cora D I Dr. Floria n H asla u er U niv.-prof.

Mehr

Intelligentes Mobile Marketing und Social-Media-Marketing

Intelligentes Mobile Marketing und Social-Media-Marketing 5. d i a l o g m a r k e t i n g k o n g r e s s s t u t t g a r t Intelligentes Mobile Marketing und Social-Media-Marketing Mobile-Commerce, Smartphones, Tablet PCs, Old Media versus New Media, neue Geschäftsmodelle

Mehr

Energie- und Stromsteuerrecht

Energie- und Stromsteuerrecht Das nationale und europäische Energie- und Stromsteuerrecht im Wandel Die aktuellen Themenschwerpunkte: Entwurf einer Verordnung zur Änderung der Energiesteuerund der Stromsteuer-Durchführungsverordnung

Mehr

VVaG und Solvency II. Zukünftige Herausforderungen und Geschäftsfelder für Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit

VVaG und Solvency II. Zukünftige Herausforderungen und Geschäftsfelder für Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit Veranstaltungen Handelsblatt Konferenz Sonderpreis für VVaG! VVaG und Solvency II. Zukünftige Herausforderungen und Geschäftsfelder für Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit 13. September 2011, Hilton

Mehr

Filial-Strategie. Neuausrichtung Standort-Analyse Umsetzung von Schließungen Multikanal-Vertriebssteuerung. Vom Kostenblock zum Ertragsbringer

Filial-Strategie. Neuausrichtung Standort-Analyse Umsetzung von Schließungen Multikanal-Vertriebssteuerung. Vom Kostenblock zum Ertragsbringer K o n f e r n z 26. und 27. November 2013, Frankfurt/Main Filiale neu denken im Kontext von Mobile Banking! Filial-Strategie Neuausrichtung Standort-Analyse Umsetzung von Schließungen Multikanal-Vertriebssteuerung

Mehr

AKADEMIE 19. bis 21. Mai 2014, Düsseldorf RISIKOMANAGER IN DER VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT

AKADEMIE 19. bis 21. Mai 2014, Düsseldorf RISIKOMANAGER IN DER VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT AKADEMIE 19. bis 21. Mai 2014, Düsseldorf TAGE SIND GETRENNT BUCHBAR! DER RISIKOMANAGER IN DER VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT Praxisnahe Einführung in Solvency II ERSTER TAG MaRisk und Solvency II Rechtliche

Mehr

Bankfiliale der Zukunft

Bankfiliale der Zukunft Highlight Besuch einer Deutschen-Bank-Filiale mit neuem Filial-Konzept Bankfiliale der Zukunft Innovative Konzepte für den Kundendialog Beleben Sie Ihr Filialgeschäft: Ohne Filiale geht es nicht Wie positionieren

Mehr

Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz

Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz European Service Institute Oktober 2015 Hintergrund Durch neue Trends und Veränderungen

Mehr

Die Bilanz auf einen Blick Verstehen Interpretieren Analysieren

Die Bilanz auf einen Blick Verstehen Interpretieren Analysieren Begrenzte Teilnehmerzahl Melden Sie sich jetzt an! Die Bilanz auf einen Blick Verstehen Interpretieren Analysieren Für Geschäftsführer, Prokuristen, Fach- und Führungskräfte, die einen intensiven und praxisnahen

Mehr

Workshop. Cloud - Beyond Technology. Cloud Computing Business Transformation. SaaS, PaaS, IaaS in der Praxis

Workshop. Cloud - Beyond Technology. Cloud Computing Business Transformation. SaaS, PaaS, IaaS in der Praxis Eine gemeinsame Veranstaltung von und Cloud Computing - SaaS (Software-as-a-Service), PaaS (Platform-as-a-Service), IaaS (Infrastructure-as-a-Service) - ist nicht mehr nur ein Trend. Cloud Computing ist

Mehr

REAL ESTATE. www.heuer-dialog.de. Im Zeitalter der internationalen Performer Antworten auf strategische Fragen von Investoren und Corporates

REAL ESTATE. www.heuer-dialog.de. Im Zeitalter der internationalen Performer Antworten auf strategische Fragen von Investoren und Corporates REAL ESTATE Im Zeitalter der internationalen Performer Antworten auf strategische Fragen von Investoren und Corporates 05. und 06. November 2007 im Städel in Frankfurt am Main www.heuer-dialog.de Make

Mehr

Rethinking. Medtech RETHINK YOUR STRATEGIES RETHINK MARKET ACCESS. Vom Labor in den Markt RETHINK PRODUCTION & IT RETHINK LEGAL SITUATIONS

Rethinking. Medtech RETHINK YOUR STRATEGIES RETHINK MARKET ACCESS. Vom Labor in den Markt RETHINK PRODUCTION & IT RETHINK LEGAL SITUATIONS Rethinking Medtech 2 in 1 Besuchen Sie den Preday WEARABLES & DIGITAL HEALTH zum Sonderpreis Rethink your business: Erfahren Sie mehr über innovative Geschäftsmodelle Innovation bleibt weiterhin einer

Mehr

DAS GESELLSCHAFTSPOLITISCHE FORUM DER F.A.Z. FÜHRUNGSROLLE: WIE VIEL DEUTSCHLAND BRAUCHT EUROPA? 19. November 2013, 17.

DAS GESELLSCHAFTSPOLITISCHE FORUM DER F.A.Z. FÜHRUNGSROLLE: WIE VIEL DEUTSCHLAND BRAUCHT EUROPA? 19. November 2013, 17. // antworten DAS GESELLSCHAFTSPOLITISCHE FORUM DER F.A.Z. #4 FÜHRUNGSROLLE: WIE VIEL DEUTSCHLAND BRAUCHT EUROPA? 19. November 2013, 17.00 Uhr, Berlin ANTWORTEN»Antworten«, das gesellschaftspolitische Forum

Mehr

KONFLIKTMANAGEMENT FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE

KONFLIKTMANAGEMENT FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE KONFLIKTMANAGEMENT FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE KONFLIKTE FRÜH ERKENNEN UND SOUVERÄN BEARBEITEN Praxisseminar am 10. Dezember 2015 in Frankfurt am Main Lernen Sie die speziellen Methoden und Besonderheiten der Konfliktbearbeitung

Mehr

WACHSTUMSMARKT KONSUMENTENKREDITE

WACHSTUMSMARKT KONSUMENTENKREDITE KONFERENZ 28. und 29. November 2013, Düsseldorf DIE Fachkonferenz für Konsumentenkredite Ihre Networking- Plattform! WACHSTUMSMARKT KONSUMENTENKREDITE Gewinn mit Raten erfolgreiche Produkt-, Vertriebs-

Mehr

Energieeffizienz und Energieeinsparung

Energieeffizienz und Energieeinsparung Investieren in Energieeffizienz und Energieeinsparung Die Nachfrage steigt Wie positionieren Sie sich richtig? Diskutieren Sie u.a. folgende Fragen: Welche Investitionen und Maßnahmen sind notwendig oder

Mehr

Kurswechsel in der Kfz-VERSICHERUNG

Kurswechsel in der Kfz-VERSICHERUNG KONFERENZ 26. und 27. März 2015, Holiday Inn Munich City Centre, München Kurswechsel in der Kfz-VERSICHERUNG Fluch und Segen der Vergleichsportale: Hier sitzen Check24 und Verivox an einem Tisch 360 -Blick

Mehr

Hotelmanagement- und Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken

Hotelmanagement- und Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken Wissen und Erfahrung im Dialog Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken 07. Dezember 2004 in Frankfurt am Main Themen Einzelheiten bei Hotelpachtverträgen Checkliste für Vertragsverhandlungen Strategien für

Mehr

Wearables & Digital Health

Wearables & Digital Health Wearables & Digital Health Potenziale & Businessmodelle im Gesundheitswesen 2 in 1 Besuchen Sie die anschließende Fachkonferenz Rethinking Medtech zum Kombipreis. Wir sind an einem historischen Punkt angelangt,

Mehr

Länderrisiken. Risiken, Auswirkungen und Absicherungsmöglichkeiten für die Wirtschaft

Länderrisiken. Risiken, Auswirkungen und Absicherungsmöglichkeiten für die Wirtschaft Sonderpreis für Vertreter von Industrie-! und Handelsunternehmen sowie Verbänden 29. und 30. November 2011, Kempinski Hotel Bristol Berlin Konferenzen und Seminare WirtschaftsWoche Konferenz Länderrisiken

Mehr

BWL. für GmbH-Geschäftsführer. INTENSIVKURS zur Vorbereitung und Ausübung Ihrer Funktion. Das nötige Praxiswissen, damit Sie:

BWL. für GmbH-Geschäftsführer. INTENSIVKURS zur Vorbereitung und Ausübung Ihrer Funktion. Das nötige Praxiswissen, damit Sie: BWL INTENSIVKURS zur Vorbereitung und Ausübung Ihrer Funktion für GmbH-Geschäftsführer Das nötige Praxiswissen, damit Sie: das Finanzmanagement sicher beherrschen mit den betriebswirtschaftlichen Kennzahlen

Mehr

Dachmarkenforum 2015. Multi-Channel Ι Omni-Channel Ι Cross-Marketing. Mittwoch, 11. März 2015. Dachmarkenforum.com. aus Online Betrachtung!

Dachmarkenforum 2015. Multi-Channel Ι Omni-Channel Ι Cross-Marketing. Mittwoch, 11. März 2015. Dachmarkenforum.com. aus Online Betrachtung! Dachmarkenforum 2015 Multi-Channel Ι Omni-Channel Ι Cross-Marketing aus Online Betrachtung! Mittwoch, 11. März 2015 Halle 29 Ι Showroom Seidensticker Rheinmetall Allee 3 Ι Düsseldorf Dachmarkenforum.com

Mehr

Antworten auf verschärfte Regulierung, abnehmende Kundenloyalität und volatile Märkte

Antworten auf verschärfte Regulierung, abnehmende Kundenloyalität und volatile Märkte Eines der wichtigsten Treffen der Privatbankzunft (manager magazin) 10. Jahrestagung PRIVATE BANKING FAMILY OFFICE Antworten auf verschärfte Regulierung, abnehmende Kundenloyalität und volatile Märkte

Mehr

Digitale Transformation: Wie erzielen wir morgen unsere Gewinne?

Digitale Transformation: Wie erzielen wir morgen unsere Gewinne? Digital & Social Media Trainings Digitale Transformation: Wie erzielen wir morgen unsere Gewinne? 10. & 11. September 2015 Bozen 10. September 2015 für CEOs, Inhaber und Führungskräfte Marketing / Sales

Mehr

Social Media Finance. Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung

Social Media Finance. Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung Workshops Social Media Finance Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung Veranstaltungsort Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main Börsenplatz 4

Mehr

Investoren-Dialog Bodensee 2012. Wirtschaftsstandort Landkreis Konstanz Do 28. Juni 2012 10 Uhr. Die Veranstaltung für Investoren in der

Investoren-Dialog Bodensee 2012. Wirtschaftsstandort Landkreis Konstanz Do 28. Juni 2012 10 Uhr. Die Veranstaltung für Investoren in der Investoren-Dialog Bodensee 2012 Wirtschaftsstandort Landkreis Konstanz Do 28. Juni 2012 10 Uhr Die Veranstaltung für Investoren in der 2. Investoren-Dialog Bodensee 28. Juni 2012 Die Vierländerregion Bodensee

Mehr

CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY NICHT MEHR AUSREICHT. digitale transformation. 30. September 2014, F.A.Z. Atrium, Berlin.

CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY NICHT MEHR AUSREICHT. digitale transformation. 30. September 2014, F.A.Z. Atrium, Berlin. digitale transformation DIE KONFERENZREIHE DER F.A.Z. konferenz CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY NICHT MEHR AUSREICHT 30. September 2014, F.A.Z. Atrium, Berlin #3 CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY

Mehr

Workshop. Cloud - Beyond Technology. Cloud Computing Business Transformation. SaaS, PaaS, IaaS in der Praxis

Workshop. Cloud - Beyond Technology. Cloud Computing Business Transformation. SaaS, PaaS, IaaS in der Praxis Eine gemeinsame Veranstaltung von und Cloud Computing - SaaS (Software-as-a-Service), PaaS (Platform-as-a-Service), IaaS (Infrastructure-as-a-Service) - ist nicht mehr nur ein Trend. Cloud Computing ist

Mehr

Optimierungs-Strategien für Pensionskassen

Optimierungs-Strategien für Pensionskassen Fachtagung 12. November 2013 Hotel Holiday Inn Zürich Messe Optimierungs-Strategien für Pensionskassen Inhaltliche Schwerpunkte Massnahmen und Wege zur Verringerung des Risikos von Vorsorgeplänen Der richtige

Mehr

Metall Recycling. Metall Recycling. Wege aus der Krise. www.euroforum.de/metallrecycling

Metall Recycling. Metall Recycling. Wege aus der Krise. www.euroforum.de/metallrecycling Anmeldung und Information 5 Geschäftsführer, Mitglieder der Geschäftsleitung, Werks- und Betriebsleiter sowie führende Mitarbeiter aus den Bereichen: Unternehmensstrategie/-entwicklung Technik/Produktion

Mehr

9. JAHRESTAGUNG. Zwischen Verbraucherschutz, digitaler Revolution und persönlicher Beratung. Unter Vorsitz von: Christoph Pape & Christoph Pape,

9. JAHRESTAGUNG. Zwischen Verbraucherschutz, digitaler Revolution und persönlicher Beratung. Unter Vorsitz von: Christoph Pape & Christoph Pape, 9. JAHRESTAGUNG 23. und 24. April 2015, Hotel im Wasserturm, Köln TED- Umfragen Wissen, was die Branche bewegt! Voten Sie aktiv zu aktuellen Fragen der Baufinanzierung Baufinanzierung 2015 Zwischen Verbraucherschutz,

Mehr

Cross-Channel-Marketing und Customer Journey

Cross-Channel-Marketing und Customer Journey Cross-Channel-Marketing und Customer Journey Wie Sie den Kunden und seine wachsenden Ansprüche besser begleiten können Roland Brezina Manager Center of Excellence D-A-CH SAS Institute Deutschland GmbH

Mehr

konferenz INNOVATIVE BANKENMODELLE FÜR DEN SCHWEIZER FINANZPLATZ 26. August 2014, Kunsthaus, Zürich

konferenz INNOVATIVE BANKENMODELLE FÜR DEN SCHWEIZER FINANZPLATZ 26. August 2014, Kunsthaus, Zürich vision bank - vision finanzplatz schweiz konferenz INNOVATIVE BANKENMODELLE FÜR DEN SCHWEIZER FINANZPLATZ 26. August 2014, Kunsthaus, Zürich #2 VISION BANK VISION FINANZPLATZ SCHWEIZ #2 INNOVATIVE BANKENMODELLE

Mehr

EINL ADUNG. »Effiziente Kunden-Kommunikation via Web-to-Print Unternehmenskommunikation der Zukunft.« Marketing Prozess Controlling MANAGEMENTEXKURS

EINL ADUNG. »Effiziente Kunden-Kommunikation via Web-to-Print Unternehmenskommunikation der Zukunft.« Marketing Prozess Controlling MANAGEMENTEXKURS Der erfolgreiche Entscheider-Event geht in die 2. Runde! Veranstalter Offizieller Medienpartner EINL ADUNG MANAGEMENTEXKURS Marketing Prozess Controlling Kostenreduktion und Prozessoptimierung im B2B/B2C-Marketing:»Effiziente

Mehr

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von:

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar Lean Innovationschlank, agil und innovativ am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar

Mehr

FACHLEHRGANG COMPLIANCE OFFICER

FACHLEHRGANG COMPLIANCE OFFICER 3 Tage Intensivlehrgang Relaunch-Preis: 2.449,- WHISTLEBLOWING-SYSTEM UK BRIBERY ACT GIFT POLICY WHISTLEBLOWING-SYSTEM COMPLIANCE REPORTING UK BRIBERY ACT FACHLEHRGANG COMPLIANCE OFFICER WHISTLEBLOWING-SYSTEM

Mehr

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Sehr geehrte Damen und Herren, die rasant voranschreitende Digitalisierung

Mehr

IT S ALL ABOUT SKILLS, MINDSET & NETWORK.

IT S ALL ABOUT SKILLS, MINDSET & NETWORK. IT S ALL ABOUT SKILLS, MINDSET & NETWORK. PROGRAMMPLAN: 16.01.2016-30.06.2017 DEIN PROGRAMM FÜR DIE NÄCHSTEN 18 MONATE: INDIVIDUELLE PROJEKTMODULE: #ONE ART OF THE START #PROJEKT 1 SOCIAL #SUPPORT 1 GOALSET

Mehr

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt Praxisseminar Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt am 17. Februar 2016 in der Veltins Arena in Gelsenkirchen Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von:

Mehr

36. KVD Service Congress Service für den Markt der Zukunft - Integration von Technologie und Mensch

36. KVD Service Congress Service für den Markt der Zukunft - Integration von Technologie und Mensch JETZT 300 EUR0 SPAREN Nutzen Sie den Frühbucher-Preis bis zum 30. April 2016 und sparen Sie bei der Teilnahmegebühr! 36. KVD Service Congress Service für den Markt der Zukunft - Integration von Technologie

Mehr

MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG

MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG Als das einst größte Segelschiff der Welt sank, ging eine ganze Branche baden. Veranstalter In Zusammenarbeit mit Unter der Schirmherrschaft von Mit Unterstützung von Kofinanziert

Mehr

Zum Veranstaltungsinhalt

Zum Veranstaltungsinhalt Zum Veranstaltungsinhalt Wenn Sie im Russland-Geschäft aktiv sind, stellen sich Ihnen immer wieder folgende Kernfragen: Wie sehen optimale Verträge im Russland-Geschäft aus? Welche Sicherungsinstrumente

Mehr

E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012

E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012 E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012 1 3 0 3 2 0 1 2 IT-FORUM OBERFRANKEN GREEN TECH Oberfranken ist eine leistungsstarke IT-Region. Diese Tatsache ist jedoch sowohl regional als auch überregional

Mehr

next corporate communication 16 #nextcc16

next corporate communication 16 #nextcc16 next corporate communication 16 #nextcc16 Digital Business und Social Media in Forschung und Praxis Konferenzprogramm 06. & 07. April 2016 Herman Hollerith Zentrum Danziger Str. 6, 71034 Böblingen nextcc16

Mehr

DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN

DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN RECHTLICHE RAHMENBEDINGUNGEN UND VERMARKTUNGSMÖGLICHKEITEN Kompaktseminar 26. Februar 2016 in Berlin Lernen Sie die aktuellen rechtlichen Rahmenbedingungen für

Mehr

IT für Versicherungen

IT für Versicherungen Ihre Versicherungs-IT-Plattform für den deutschsprachigen Raum! 16. Euroforum-Jahrestagung IT für Versicherungen An der Schnittstelle zwischen IT und Business Was bewegt die Branche? Innovative IT Ansätze

Mehr

Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin

Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin Wann? Was? Tage? LNW Wo? 25.11.2015 Eröffnungsveranstaltung (ab 10 Uhr) 0,5 Berlin 26.-27.11.15 Neue Managementperspektiven

Mehr

Baufinanzierung 2013 Wachstums- und Wettbewerbsstrategien der Zukunft

Baufinanzierung 2013 Wachstums- und Wettbewerbsstrategien der Zukunft KONFERENZ 14. und 15. Mai 2013, Düsseldorf Bravouröser Ritt durch alle wesentlichen Aspekte der Baufinanzierung! Klaus Wilp, Sparkasse Emsdetten-Ochtrup Baufinanzierung 2013 Wachstums- und Wettbewerbsstrategien

Mehr

ARBEITSRECHT FÜR GESCHÄFTSFÜHRER

ARBEITSRECHT FÜR GESCHÄFTSFÜHRER EUROFORUM-SEMINAR ARBEITSRECHT FÜR GESCHÄFTSFÜHRER Allgemeines Arbeitsrecht Flexible Vergütungssysteme in Mitarbeiterverträgen Compliance Befristungs- und Kündigungsmöglichkeiten Betriebsverfassungsrecht

Mehr

Hypotheken Management lädt zum 12. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main

Hypotheken Management lädt zum 12. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main Presseinformation Hypotheken Management lädt zum 12. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main Erstmals ergänzt eine Podiumsdiskussion von Kreditexperten das Programm des Branchentreffs

Mehr

Toleranzmanagement im Automobilbau

Toleranzmanagement im Automobilbau Toleranzmanagement im Automobilbau 29. 30. April 2015, Le Méridien, Stuttgart Themen der Konferenz Normen des Toleranzmanagement im Automobilbau Prozessoptimierung aus Sicht der OEMs/Best Practice 1D vs.

Mehr

Operational Excellence in Banken

Operational Excellence in Banken Von COO s für COO s: 15 x Best Practice Operational Excellence in Banken Von der Strategie zur operativen Umsetzung: Strategy Alignment: Wie gelingt die konsequente Ausrichtung an der Unternehmensstrategie?

Mehr

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin ARBEITSRECHT Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin Lernen Sie, Fallstricke des Arbeitsrechts zu vermeiden Lernen Sie anhand von Praxisbeispielen, wie Sie Arbeitsverhältnisse optimal gestalten Profitieren

Mehr

Intensivtraining: Customer Experience Management Grundlagen, Methodik, Instrumente & Tools

Intensivtraining: Customer Experience Management Grundlagen, Methodik, Instrumente & Tools Intensivtraining: Customer Experience Management Grundlagen, Methodik, Instrumente & Tools München, 20. 22.01.2016 Ziele Customer Experience Management ist eine neue Disziplin, die das Konzept der Dienstleistungsqualität,

Mehr

next corporate communication 16 #nextcc16

next corporate communication 16 #nextcc16 next corporate communication 16 #nextcc16 Digital Business und Social Media in Forschung und Praxis Konferenzprogramm 06. & 07. April 2016 Herman Hollerith Zentrum Danziger Str. 6, 71034 Böblingen nextcc16

Mehr

Risikomanagement Rechtsprechung Haftungsminimierung

Risikomanagement Rechtsprechung Haftungsminimierung Produkthaftung Risikomanagement Rechtsprechung Haftungsminimierung Neue Rechtsprechung zur Produkthaftung Risikotransfer durch Versicherungen Komplexität und Tragweite von Produktfehlern und/oder Produktrückrufen

Mehr

Einladung. Dachmarkenforum 2011 Zukunftsweisende Strategien im Mode Einzelhandel Mittwoch, 05. Okt. 2011. Airporthotel Am Hülserhof 57 Düsseldorf

Einladung. Dachmarkenforum 2011 Zukunftsweisende Strategien im Mode Einzelhandel Mittwoch, 05. Okt. 2011. Airporthotel Am Hülserhof 57 Düsseldorf Einladung Dachmarkenforum 2011 Zukunftsweisende Strategien im Mode Einzelhandel Mittwoch, 05. Okt. 2011 Airporthotel Am Hülserhof 57 Düsseldorf Zukunftsweisende Strategien im Mode Einzelhandel Sie sind

Mehr

>LAST CALL Anmeldung jetzt zum Sonderpreis von 1.900!

>LAST CALL Anmeldung jetzt zum Sonderpreis von 1.900! deen Markt chäftsmod CORPORATE INNOVATION > Innovationen realisieren WORKSHOP: Agiles Business Development 9. Juni 2015 11. Juni 2015 THE SQUAIRE, Flughafen, Frankfurt am Main >LAST CALL Anmeldung jetzt

Mehr

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12. Einladung zur Fachtagung Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.2014 in Köln Typische Problemfelder in der Praxis Persönliche Haftungsrisiken von

Mehr

Die Organschaft 2014

Die Organschaft 2014 1 8. J a h r e s t a g u n g 22. und 23. September 2014, Hamburg Bereits mehr als 1800 zufriedene Teilnehmer! Die Organschaft 2014 Die Leuchtturm-Veranstaltung für Steuerpraktiker Ihr Wegweiser für die

Mehr

Baufinanzierung 2014

Baufinanzierung 2014 Best Practice der Marktführer + Trends + Networking auf Augenhöhe 8. JAHRESTAGUNG 2. und 3. April 2014, Düsseldorf Baufinanzierung 2014 Zwischen digitaler Revolution und persönlicher Beratung ERFOLGSSTRATEGIEN

Mehr

Baufinanzierung 2014

Baufinanzierung 2014 8. JAHRESTAGUNG 2. und 3. April 2014, Düsseldorf Best Practice der Marktführer + Trends + Networking auf Augenhöhe Baufinanzierung 2014 Zwischen digitaler Revolution und persönlicher Beratung Isold Heemstra,

Mehr

k o n f e r e n z 21. und 22. August 2013, Berlin Parteipolitische Konzepte zur Entwicklung des Gesundheitswesens

k o n f e r e n z 21. und 22. August 2013, Berlin Parteipolitische Konzepte zur Entwicklung des Gesundheitswesens k o n f e r e n z 21. und 22. August 2013, Berlin PKV aktuell themen Parteipolitische Konzepte zur Entwicklung des Gesundheitswesens Neue Wege in der Voll- und Zusatzversicherung Gesetzliche Rahmenbedingungen

Mehr

MOBILE BUSINESS STUDIENRESULTATE, MODERN BUSINESS FORUM! POTENTIALE IDENTIFIZIEREN,

MOBILE BUSINESS STUDIENRESULTATE, MODERN BUSINESS FORUM! POTENTIALE IDENTIFIZIEREN, MOBILE BUSINESS STUDIENRESULTATE, POTENTIALE IDENTIFIZIEREN, MODERN BUSINESS FORUM! Christian Ruf christian.ruf@unisg.ch Institut für Wirtschaftsinformatik Universität St.Gallen 1 160 MAL SCHAUEN WIR TÄGLICH

Mehr

IT-Contract/ -Sourcing

IT-Contract/ -Sourcing Zertifikatslehrgang IT-Contract/ -Sourcing Der 5. bis 9. November 2012, Hotel Excelsior, München Manager Bilden Sie sich mit erfahrenen IT-Rechtlern und langjährigen Sourcing-Experten weiter: Modul 1:

Mehr

13. und 14. Mai 2014 in München 3. und 4. Juni 2014 in Düsseldorf

13. und 14. Mai 2014 in München 3. und 4. Juni 2014 in Düsseldorf s e m i n a r 13. und 14. Mai 2014 in München 3. und 4. Juni 2014 in Düsseldorf Steuersicherheit auf den Punkt gebracht! Souverän in Tax Compliance Steuerhinterziehung Steueroptimierung Experten aus unterschiedlichen

Mehr

20. PROGRAMM CALLCENTERCIRCLE NOVEMBER

20. PROGRAMM CALLCENTERCIRCLE NOVEMBER 20. NOVEMBER 2014 PROGRAMM CALLCENTERCIRCLE 15:00 BIS 18:00 UHR HOTEL COURTYARD MARRIOTT TRABRENNSTRASSE 4. 1020 WIEN Infos / Anmeldung www.callcentercircle.at é KEY NOTE Beziehungen ohne Medienbrüche:

Mehr

Konzept CEO Forum Schweiz Wissensforum für Chief Executive Officers

Konzept CEO Forum Schweiz Wissensforum für Chief Executive Officers Konzept CEO Forum Schweiz Wissensforum für Chief Executive Officers Zweck Im Zentrum steht der praktische Wissensaustausch in der Rolle als CEO in einer branchenübergreifenden Gruppe. Die Mitarbeit im

Mehr

DIE HOTZ-GRUPPE INTEGRIERTE KOMMUNIKATIONSLEISTUNGEN

DIE HOTZ-GRUPPE INTEGRIERTE KOMMUNIKATIONSLEISTUNGEN DIE HOTZ-GRUPPE INTEGRIERTE KOMMUNIKATIONSLEISTUNGEN ÜBER UNS MARKO TIMAR BERUFLICHE STATIONEN MANAGING DIRECTOR SCHWERPUNKTE Web-Strategien E-Commerce Digital Media Consulting Usability / Accessibility

Mehr

Reserven mobilisieren im schwierigen Marktumfeld. 2. Spezialisten-Workshop für den Markt

Reserven mobilisieren im schwierigen Marktumfeld. 2. Spezialisten-Workshop für den Markt 2. Spezialisten-Workshop für den Markt 13. Mai 2016 Frankfurt Reserven mobilisieren im schwierigen Marktumfeld Geschäftsfeld Markt : Überleben im digitalen und regulatorischen Strukturwandel in einer Dauerniedrigzinsphase

Mehr

Neue Ansätze im Innovationsmanagement

Neue Ansätze im Innovationsmanagement Neue Ansätze im Dienstag, 19. Oktober 2010 Konferenzzentrum München Lazarettstr. 33, München Inhaltliche Leitung: Prof. Dietmar Harhoff, Ph.D. / Vorstand des Instituts für Innovationsforschung, Technologiemanagement

Mehr

n ETZSERv ICE Mehr Wirtschaftlichkeit durch Kostenreduzierung und Effizienzsteigerung

n ETZSERv ICE Mehr Wirtschaftlichkeit durch Kostenreduzierung und Effizienzsteigerung NEUE MODELLE FÜR DEN n ETZSERv ICE Mehr Wirtschaftlichkeit durch Kostenreduzierung und Effizienzsteigerung Die Top-Themen Dieser Konferenz Der (Effizienz-) Druck steigt: Den Netzservice für die anstehende

Mehr

Markt- und Strukturwandel im Swiss Banking

Markt- und Strukturwandel im Swiss Banking Markt- und Strukturwandel im Swiss Banking Der Einfluss von Fintech, 9. Juni 2015 Martin Hess Leiter Wirtschaftspolitik, Schweizerische Bankiervereinigung Agenda 1. Einleitung 2. Herausforderungen für

Mehr

Parteipolitische Konzepte zur Entwicklung des Gesundheitswesens. Michael Kurtenbach Gothaer Krankenversicherung

Parteipolitische Konzepte zur Entwicklung des Gesundheitswesens. Michael Kurtenbach Gothaer Krankenversicherung KONFERENZ 21. und 22. August 2013, Berlin PKV aktuell THEMEN Parteipolitische Konzepte zur Entwicklung des Gesundheitswesens Neue Wege in der Voll- und Zusatzversicherung Gesetzliche Rahmenbedingungen

Mehr

Kassenausschreibungen

Kassenausschreibungen Spezialwissen Kassenausschreibungen Im Wettbewerb um Rabattverträge vorne sein Erfahren Sie, wie Sie Ausschreibungen für sich entscheiden Informieren Sie sich über die richtungsweisenden Prozesse Hören

Mehr

Rechtsfallen für das technische Management Von Juristen für Nicht-Juristen

Rechtsfallen für das technische Management Von Juristen für Nicht-Juristen SEMINAR 29. und 30. Januar 2014, Düsseldorf 7. und 8. Mai 2014, Berlin Rechtsfallen für das technische Management Von Juristen für Nicht-Juristen Sehr informativ und lehrreich U. Hänisch, WISAG Gebäudetechnik

Mehr

Umsatzsteuer im grenzüberschreitenden Waren- und Dienstleistungsverkehr

Umsatzsteuer im grenzüberschreitenden Waren- und Dienstleistungsverkehr Umsatzsteuer international Umsatzsteuer im grenzüberschreitenden Waren- und Dienstleistungsverkehr 26. März 2012, München 23. April 2012, Frankfurt Main ThemEN Die experten Erste Erfahrungen mit den Neuerungen

Mehr