Verhalten im Brandfall

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Verhalten im Brandfall"

Transkript

1 Verhalten im Brandfall Allgemeine Hinweise: Ruhe bewahren Schnell handeln Panik vermeiden Keine Aufzüge benutzen Gebäude unverzüglich über die Treppenhäuser verlassen Alarmierung: Brandmeldung an die Feuerwehr: Durch die Betätigung des Feuermelders wird die Feuerwehr alarmiert und die interne Alarmierung ausgelöst. oder 112 Bei telefonischer Brandmeldung an die Feuerwehr zusätzlich Feuermelder betätigen, notfalls die Verwaltung des Departments informieren, die den Feueralarm dann auslöst. Eine Brandmeldung über Telefon muss enthalten: Wer: Name des Meldenden, Rufnummer Wo: Bezeichnung der Einrichtung, Straße, Hausnummer, Etage, Raum Was: Art und Umfang der Brandstelle, sind Menschen in Gefahr? Alarmsignale beachten: Nach Betätigen des Feuermelders ertönt ein Alarmsignal und zusätzlich eine Durchsage in englischer und deutscher Sprache, dass das Gebäude geräumt werden muss. In Sicherheit bringen: Fenster, Türen sofort schließen Die elektrische Beleuchtung nur in dringenden Fällen betätigen Informieren Sie sich bereits jetzt und umgehend über die entsprechenden Fluchtwege (vor dem Eintritt des Brandfalls!). Das Gebäude über die gekennzeichneten Fluchtwege verlassen. Aus verqualmten Räumen gebückt oder kriechend retten. Keine Aufzüge Verhalten im Brandfall & Erste Hilfe Seite 1

2 benutzen. Gefährdete, behinderte oder verletzte Personen aus dem Gefahrenbereich bringen. Rollstuhlfahrer ggf. gemeinsam mit anderen Personen aus dem Gebäude in Sicherheit tragen oder mindestens in gesicherte Bereiche (die beiden Treppenhäuser) bringen und unverzüglich die Evakuierungshelfer (erkenntlich durch gelbe Warnwesten) oder Feuerwehr / Retter vor Ort informieren, damit diese die Rettung der Rollstuhlfahrer einleiten können. Für die Evakuierung von behinderten Beschäftigten sind die Leiter der verschiedenen Einrichtungen (Labor-Werkstattleiter, Leiter der Organisationseinheit) zuständig. Bezüglich der Evakuierung behinderter Studenten liegt die Verantwortung jeweils bei dem Professor, Lehrbeauftragten, Labor- und Werkstattleiter, dessen Veranstaltung der Studierende gerade besucht. Ist ein Ausgang verqualmt und ein anderer Fluchtweg nicht gegeben, den vom Brandherd am weitesten entfernten Raum aufsuchen. Nasse Tücher vor Mund und Nase erleichtern das Atmen. Möglichst Räume aufsuchen, aus denen man sich durch Zuruf bemerkbar machen kann. Der Sammelplatz für die Nutzer des Gebäudes Finkenau befindet sich auf dem Gehweg und der Rasenfläche am Eilbek-Kanal. Anweisungen beachten: Anweisungen der Evakuierungshelfer (erkennbar durch gelbe Warnwesten) sind zu befolgen. Nach Eintreffen der Feuerwehr sind deren Anweisungen zu befolgen. Löschversuche: Löschversuche unternehmen, aber Menschenrettung geht vor Brandlöschung. Möglichst keine Löschversuche allein unternehmen. Entstehungsbrände sollen soweit wie möglich mit Selbsthilfeeinrichtungen (Feuerlöscher, Wandhydranten usw. bekämpft werden. Soweit möglich, leicht brennbare Gegenstände vom Brandherd entfernen. Ersticken der Flammen durch Überwerfen von Decken, Mänteln, etc. (Material beachten - keine Kunststoffmaterialien benutzen!) Brennenden Personen sofort Decken und Tücher überwerfen, sie auf dem Boden hin- und herwälzen. Verhalten im Brandfall & Erste Hilfe Seite 2

3 Achtung bei Bränden an elektrischen Geräten: Bei Bränden an elektrischen Geräten Pulver- oder CO 2 -Löscher verwenden. Keine Flüssigkeiten benutzen. Selbsthilfeeinrichtungen: Im Gebäude befinden sich folgende Selbsthilfeeinrichtungen: Feuerlöscher in Fluren, in den (roten) Schränken der Wandhydranten und in gekennzeichneten Räumen. Wandhydranten in den Fluren Dies sind Hinweise zum Verhalten im Brandfall. Bitte lesen Sie auch die Brandschutzordnung für die Finkenau 35. Verhalten im Brandfall & Erste Hilfe Seite 3

4 Erste Hilfe Im Gebäude Finkenau sind für den Fall der ersten Hilfe Ersthelfer benannt. Die aktuelle Liste finden Sie auf der Homepage oder in unmittelbarer Nähe der Erste-Hilfe-Kästen, die in jedem Stockwerk aufgehängt sind. Alarmierung: 112 Bei telefonischer Unfallmeldung folgendes mitteilen: Wer: Name des Meldenden, Rufnummer Wo: Bezeichnung der Einrichtung, Straße, Hausnummer, Etage, Raum Was: Art und Umfang des Unfalls, Anzahl der betroffenen Personen? Bei Unfällen mit Vergiftung Giftnotrufnummer 0551/ ggf. unter informieren. Das nächstgelegene Krankenhaus: Allgemeines Krankenhaus St. Georg Lohmühlenstraße 5 D Hamburg Telefon 040 / Fax 040 / Selbsthilfeeinrichtungen: Im Gebäude befinden sich folgende Selbsthilfeeinrichtungen für die erste Hilfe: Erste-Hilfe-Schränke in jedem Stockwerk. Erste-Hilfe-Raum ist im Erdgeschoß Raum-Nr. 053 sowie im 12. Stock Raum-Nr Eine Krankentrage befindet sich im Erste-Hilfe-Raum des Erdgeschoßes Raum-Nr. 053 Fragen: Fragen zur Brandschutzordnung, zum Verhalten im Brandfall oder auch zur Erste Hilfe sowie zur möglichen Fortbildungen in diesen Bereichen beantworten die Fachkräfte für Arbeitssicherheit Herr Michael Haselsberger, 040/ , Frau Luzia Nordlohne, 040/ , Frau Irene Theilen, 040/ sowie der Brandschutzbeauftragte, Herr Andreas Ahlvers, 040/ Verhalten im Brandfall & Erste Hilfe Seite 4

5 Sicherheitsbeauftragter: Sicherheitsbeauftragte für die Liegenschaft Finkenau sind: Herr Tomas Wujec Verhalten im Brandfall & Erste Hilfe Seite 5

Verhalten im Brandfall

Verhalten im Brandfall Verhalten im Brandfall Allgemeine Hinweise: Ruhe bewahren Schnell handeln Panik vermeiden Keine Aufzüge benutzen Gebäude unverzüglich über die Treppenhäuser verlassen Alarmierung: Brandmeldung an die Feuerwehr:

Mehr

Brandschutzordnung. Hochschule für Technik Stuttgart. Schellingstrasse 24 D-70174 Stuttgart. www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.

Brandschutzordnung. Hochschule für Technik Stuttgart. Schellingstrasse 24 D-70174 Stuttgart. www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart. Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 8926 0 F +49 (0)711 8926 2666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Brandschutzordnung Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 8926 0 F +49 (0)711 8926 2666

Mehr

(Weisungen für Personen ohne besondere Brandschutzaufgaben)

(Weisungen für Personen ohne besondere Brandschutzaufgaben) (Weisungen für Personen ohne besondere Brandschutzaufgaben) Amberg, den Heimleiter Feuerwehr Amberg/Brandschutzordnung Teil B nach DIN 14096 Jeder Mitarbeiter ist verpflichtet, so zu arbeiten, dass kein

Mehr

Erstsemesterwoche Oktober Brandschutzordnung der Pädagogischen Hochschule Heidelberg

Erstsemesterwoche Oktober Brandschutzordnung der Pädagogischen Hochschule Heidelberg Erstsemesterwoche 12.-17.Oktober 2015 Brandschutzordnung der Pädagogischen Hochschule Heidelberg Pflicht Alle Mitglieder und Angehörige der Pädagogischen Hochschule Heidelberg sind verpflichtet, gemäß

Mehr

Ruhe bewahren! Schnell, aber überlegt handeln! Unüberlegtes Handeln führt zu Panik

Ruhe bewahren! Schnell, aber überlegt handeln! Unüberlegtes Handeln führt zu Panik Brandschutzordnung der Universität Bayreuth I. Verhalten im Brandfall 1. Allgemeine Hinweise Ruhe bewahren! Schnell, aber überlegt handeln! Unüberlegtes Handeln führt zu Panik 2. Brand melden Die Brandmeldung

Mehr

Brandschutzordnung. Teil B (Weisungen für Personen ohne besondere Brandschutzaufgaben) für die Kindertagesstätte

Brandschutzordnung. Teil B (Weisungen für Personen ohne besondere Brandschutzaufgaben) für die Kindertagesstätte F R E I W I L L I G E F E U E R W E H R Lauf a. d. Pegnitz Brandschutzordnung Teil B (Weisungen für Personen ohne besondere Brandschutzaufgaben) für die Kindertagesstätte.. Lauf, den Feuerwehr Lauf a.

Mehr

Brandschutzordnung für das Objekt Musterschule Musterweg 4 12345 Musterstadt

Brandschutzordnung für das Objekt Musterschule Musterweg 4 12345 Musterstadt Brandschutzordnung für das Objekt Musterschule GELTUNGSBEREICH Teil B - Teil C - Verhaltensregeln für Mitarbeiter des Hauses, ohne Brandschutzaufgaben Verhaltensregeln für Personen mit besonderen Brandschutzaufgaben

Mehr

Brände verhüten. Verhalten im Brandfall

Brände verhüten. Verhalten im Brandfall MUSTER: Brandschutzordnung Teil A vom 01. März 2015 Brände verhüten Offenes Feuer verboten Verhalten im Brandfall Ruhe bewahren Brand melden Feuerwehr 0-112 Wo brennt es (Anschrift u. Ort)? Was brennt?

Mehr

Brandschutzordnung gemäß DIN 14096 Teil B Seite 1 von 5

Brandschutzordnung gemäß DIN 14096 Teil B Seite 1 von 5 Seite 1 von 5 Geltungsbereich Die Brandschutzordnung gilt für das Internationale Begegnungszentrum (IBZ), Emil-Abderhalden-Str. 7a in 06108 Halle (Saale). Verantwortlichkeit Verantwortlich für den vorbeugenden

Mehr

Abt. Arbeits - und Umweltschutz. Brandschutz

Abt. Arbeits - und Umweltschutz. Brandschutz Abt. Arbeits - und Umweltschutz Brandschutz Es stellt sich die Frage warum viele Menschen die Gefahren eines Brandes falsch beurteilen. Vielleicht liegt es daran, dass manchen von uns folgende Aussagen

Mehr

Teil B Anhang Gebäudekomplex 4116/4136

Teil B Anhang Gebäudekomplex 4116/4136 Gebäudekomplex 4116/4136 Herrenhäuser Straße 2 Brandschutzordnung DIN 14096 Teil B Anhang Gebäudekomplex 4116/4136 Inhalt 1 Einleitung... 3 2 Brandschutzordnung... 4 3 Brandverhütung... 4 4 Brand- und

Mehr

BRANDALARMPLAN. für. den ganzen Betrieb am Standort Schönbrunn

BRANDALARMPLAN. für. den ganzen Betrieb am Standort Schönbrunn BRANDALARMPLAN für den ganzen Betrieb am Standort Schönbrunn Allgemeines: Ein allfälliges Brandereignis in einer unserer Betriebsanlagen würde auch unter widrigen Umständen kaum so explosionsartig verlaufen,

Mehr

Brandschutzordnung. Hamburger Volkshochschule VHS-Zentrum. 2 Hamburg (Fassung vom ) Teil B Seite 6. Teil C Seite 7.

Brandschutzordnung. Hamburger Volkshochschule VHS-Zentrum. 2 Hamburg (Fassung vom ) Teil B Seite 6. Teil C Seite 7. Brandschutzordnung Hamburger Volkshochschule VHS-Zentrum 2 Hamburg (Fassung vom.0.2011) Teil A Seite Teil B Seite 6 Teil C Seite 7 Seite 1 von 7 Teil A Verhalten im Brandfall Brand melden In Sicherheit

Mehr

Merkblatt zur Aufstellung einer Brandschutzordnung

Merkblatt zur Aufstellung einer Brandschutzordnung Merkblatt zur Aufstellung einer Brandschutzordnung 1. Verhalten bei Brandausbruch Unbedingt Ruhe bewahren und Panik vermeiden. Aufgeregte Personen beruhigen. Unverzüglich und ohne Rücksicht auf den Umfang

Mehr

Brände verhüten. Verhalten im Brandfall

Brände verhüten. Verhalten im Brandfall Brände verhüten Offenes Feuer verboten Verhalten im Brandfall Ruhe bewahren Brand melden Feuerwehr 112 Wo brennt es (Anschrift u. Ort)? Was brennt? Sind Menschen in Gefahr? Wer meldet den Brand? In Sicherheit

Mehr

BRANDSCHUTZORDNUNG Teil B nach DIN der Georg-Simon-Ohm Hochschule Nürnberg

BRANDSCHUTZORDNUNG Teil B nach DIN der Georg-Simon-Ohm Hochschule Nürnberg BRANDSCHUTZORDNUNG Teil B nach DIN 14096 der Georg-Simon-Ohm Hochschule Nürnberg Für alle Beschäftigten ohne besondere Brandschutzaufgaben Diese Brandschutzordnung bietet Ihnen eine Zusammenfassung der

Mehr

BRANDSCHUTZORDNUNG - Teil B nach DIN 14096-2.

BRANDSCHUTZORDNUNG - Teil B nach DIN 14096-2. Seite 1 von 10 BRANDSCHUTZORDNUNG - Teil B nach DIN 14096-2. für Personen ohne besonderen Brandschutzaufgaben Für das Unternehmen: Mustermann GmbH & Co. KG Rheinstrasse 40 42781 Musterhausen Stand: 05

Mehr

Brandschutzordnung. Hamburger Volkshochschule VHS-Zentrum Bergedorf Leuschnerstraße Hamburg (Fassung vom ) Teil A Seite 1

Brandschutzordnung. Hamburger Volkshochschule VHS-Zentrum Bergedorf Leuschnerstraße Hamburg (Fassung vom ) Teil A Seite 1 Brandschutzordnung Hamburger Volkshochschule VHS-Zentrum Bergedorf Leuschnerstraße 21 21031 Hamburg (Fassung vom 09.03.2011) Teil A Seite 1 Teil B Seite 2 6 Seite 1 von 6 Teil A Verhalten im Brandfall

Mehr

Brandschutzordnung. Pädagogische Hochschule Karlsruhe

Brandschutzordnung. Pädagogische Hochschule Karlsruhe Brandschutzordnung Teil B Pädagogische Hochschule Karlsruhe Bismarckstraße 10 76133 Karlsruhe Erstellt durch: Dipl.-Ing. Robert V. Krissel Institut für Arbeits-und Sozialhygiene Stiftung e.v. Steinhäußerstrasse

Mehr

Brandschutzordnung. nach DIN 14 096 Teil A und B. für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im

Brandschutzordnung. nach DIN 14 096 Teil A und B. für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Brandschutzordnung nach DIN 14 096 Teil A und B für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Brandschutzordnung nach DIN 14096 Teil A und B Inhalt Seite Vorwort 3 Brandschutzordnung Teil A 4 Brandschutzordnung

Mehr

Muster. Brandschutzordnung für. Schulen in Schleswig Holstein

Muster. Brandschutzordnung für. Schulen in Schleswig Holstein Muster Brandschutzordnung für Schulen in Schleswig Holstein Hilfe für die Erstellung von Alarmplänen/Brandschutzordnungen Erstellt in Zusammenarbeit mit den Provinzial Versicherungen, der Gemeindefeuerwehr

Mehr

Brandschutzordnung. der Universität Trier

Brandschutzordnung. der Universität Trier UNIVERSITÄT TRIER Brandschutzordnung der Universität Trier ( nach DIN 14096 Teil 1-3) Stand : Dezember 2003 Inhaltsübersicht (Brandschutzordnung nach DIN 14096 Teil 1 3) 1. Vorwort 2. Teil A Aushang nach

Mehr

Sicherheits- Unterweisung. Über das richtige Verhalten in einer Notsituation für Studierende

Sicherheits- Unterweisung. Über das richtige Verhalten in einer Notsituation für Studierende Sicherheits- Unterweisung Über das richtige Verhalten in einer Notsituation für Studierende Inhalt 1. Einleitung 2. Erste Hilfe & Unfall 3. Brandfall 4. Bombendrohung & besitzerlose Gegenstände 5. Amoklauf

Mehr

Brandschutzinformationen für Veranstaltungen

Brandschutzinformationen für Veranstaltungen Brandschutzinformationen für Veranstaltungen Brandschutzinformationen als Anhang zu den Vertragsunterlagen bei Vermietungen von Räumlichkeiten der TU Darmstadt 1. Grundsätzlich Bitte machen Sie sich vor

Mehr

Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Brandschutzordnung der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Brandschutzordnung der Otto-Friedrich-Universität Bamberg Otto-Friedrich-Universität Bamberg Brandschutzordnung der Otto-Friedrich-Universität Bamberg Die Brandschutzordnung nennt Verhaltensregeln für den vorbeugenden Brandschutz und den Brandfall. Sie gilt für

Mehr

Sicherheits- Unterweisung. Über das richtige Verhalten in einer Notsituation für Studierende

Sicherheits- Unterweisung. Über das richtige Verhalten in einer Notsituation für Studierende Sicherheits- Unterweisung Über das richtige Verhalten in einer Notsituation für Studierende Inhalt 1. Einleitung 2. Erste Hilfe & Unfall 3. Brandfall 4. Bombendrohung & besitzerlose Gegenstände 5. Amoklauf

Mehr

Notruf an der Hochschule Fulda

Notruf an der Hochschule Fulda Notruf an der Hochschule Fulda Sollte im Notfall Hilfe gebraucht werden, bitte erst die Rettungskräfte alarmieren und anschließend die interne Meldung an die Hausmeister weiter geben. Der Notruf sollte

Mehr

BrandschutzordnungTeil B nach DIN 14096

BrandschutzordnungTeil B nach DIN 14096 Dorfgemeinschaftshaus Brencede 56414 Steinefrenz BrandschutzordnungTeil B nach DIN 14096 Für Personen ohne besondere Brandschutzaufgaben Dorfgemeinschaftshaus Foto: Google Maps Für das Dorfgemeinschaftshaus

Mehr

BRANDSCHUTZORDNUNG - Teil B nach DIN 14096-2: 2000-01

BRANDSCHUTZORDNUNG - Teil B nach DIN 14096-2: 2000-01 BRANDSCHUTZORDNUNG - Teil B nach DIN 14096-2: 2000-01 für Personen ohne besonderen Brandschutzaufgaben für die Berufsbildenden Schulen II Göttingen Godehardstraße 11 37081 Göttingen Büro für Brandschutz

Mehr

Brandschutzordnung. der Hochschule Bremerhaven

Brandschutzordnung. der Hochschule Bremerhaven Brandschutzordnung der Hochschule Bremerhaven Auch der Bereich der Hochschule birgt Brandgefahren, die durch Umsicht und richtiges Verhalten vermieden werden können. Ein Brand in Hochschulgebäuden stellt

Mehr

Brandschutzordnung. nach DIN 14096 Teil C. Name der Firme Strasse der Firma. Ort der Firma. Frommershäuserstr.78 34246 Vellmar.

Brandschutzordnung. nach DIN 14096 Teil C. Name der Firme Strasse der Firma. Ort der Firma. Frommershäuserstr.78 34246 Vellmar. Brandschutzordnung nach DIN 14096 Teil C Name der Firme Strasse der Firma Ort der Firma Aufgestellt von Frommershäuserstr.78 34246 Vellmar Stand: 03.2009 Inhaltsverzeichnis Brandverhütung 3 Alarmplan 4

Mehr

Sicherheits- Unterweisung. Über das richtige Verhalten in einer Notsituation für Beschäftigte

Sicherheits- Unterweisung. Über das richtige Verhalten in einer Notsituation für Beschäftigte Sicherheits- Unterweisung Über das richtige Verhalten in einer Notsituation für Beschäftigte Inhalt 1. Einleitung 2. Erste Hilfe & Unfall 3. Brandfall 4. Bombendrohung & besitzerlose Gegenstände 5. Amoklauf

Mehr

Brandschutzordnung. für das. Jade - Gymnasium Jaderberg

Brandschutzordnung. für das. Jade - Gymnasium Jaderberg Brandschutzordnung für das Jade - Gymnasium Jaderberg Allgemeines Vorbeugende Brandschutzmaßnahmen Die Feuerverhütung ist die wichtigste Aufgabe des Feuerschutzes. Die nachstehenden Vorsorgeregelungen

Mehr

Teil B Anhang Gebäude 1507

Teil B Anhang Gebäude 1507 Gebäude 1507 Königsworther Platz 1 Brandschutzordnung DIN 14096 Teil B Anhang Gebäude 1507 Inhalt 1 Einleitung... 3 2 Brandschutzordnung... 4 3 Brandverhütung... 4 4 Brand- und Rauchausbreitung... 4 5

Mehr

Brandschutzordnung. gemäß DIN 14096 Teil B. Stadtwerke Düren GmbH. Hallenbad Jesuitenhof Nideggener Straße 70 52349 Düren.

Brandschutzordnung. gemäß DIN 14096 Teil B. Stadtwerke Düren GmbH. Hallenbad Jesuitenhof Nideggener Straße 70 52349 Düren. Brandschutzordnung gemäß DIN 14096 Teil B Stadtwerke Düren GmbH Hallenbad Jesuitenhof Nideggener Straße 70 52349 Düren Stand: Mai 2010 Erstellt durch: IS12B Die vorliegende Brandschutzordnung wendet sich

Mehr

Verhalten im Brandfall

Verhalten im Brandfall Verhalten im Brandfall FLUCHTWEG - ORIERTIERUNGSPLAN Die natürliche Reaktion des Menschen gegenüber einer lebensbedrohenden Gefahr ist die Flucht. Die Flucht muss daher aus jedem Betriebs-, Anstalts- oder

Mehr

Brandschutzordnung. nach DIN 14096 - Teil A

Brandschutzordnung. nach DIN 14096 - Teil A Brandschutzordnung nach DIN 14096 - Teil A Brände verhüten Ruhe bewahren Feuer und offenes Licht verboten Rauchen in Technik- und Lagerräumen verboten Verhalten im Brandfall Brand melden Feuermelder betätigen

Mehr

Brände verhüten. Offenes Feuer verboten. Verhalten im Brandfall. Ruhe bewahren

Brände verhüten. Offenes Feuer verboten. Verhalten im Brandfall. Ruhe bewahren Brände verhüten Offenes Feuer verboten Verhalten im Brandfall Ruhe bewahren 1. Brand melden Feuermelder betätigen und über Telefon 112 weitere Informationen an die Feuerwehr geben WER meldet? WAS brennt?

Mehr

Brandschutzordnungen Teil A Teil B Teil C

Brandschutzordnungen Teil A Teil B Teil C Beratende Ingenieure + M ediz iner Tel. Fax. 0391 / 59727-0 e-m ail 0391 / 59727-25 info@ s idiblume.de Brandschutzordnung nach D IN 14096-1: 2000-01 Brandschutzordnungen Brandschutzordnungen Teil A Teil

Mehr

Brandschutzordnung. der. Fachhochschule Nordhausen

Brandschutzordnung. der. Fachhochschule Nordhausen Der Kanzler Brandschutzordnung der Fachhochschule Nordhausen vom 19.04.2011 Inhalt 1. Geltungsbereich 2. Vorbeugender Brandschutz 3. Verhalten im Brandfall 4. Verhalten nach Bränden 5. Schlussbestimmungen

Mehr

Feueralarmplan. der Carlo-Mierendorff-Schule

Feueralarmplan. der Carlo-Mierendorff-Schule Feueralarmplan der Carlo-Mierendorff-Schule 1. Allgemeine Informationen Die Schulleitung erstellt entsprechend der Brandschutzordnung DIN 14096 und in Zusammenarbeit mit der örtlichen Feuerwehr und den

Mehr

der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin für die Häuser A, B und C am Campus Schöneberg

der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin für die Häuser A, B und C am Campus Schöneberg Brandschutzordnung (nach DIN 14096) der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin für die Häuser A, B und C am Campus Schöneberg Stand: Dezember 2012 Die Brandschutzordnung legt die Maßnahmen zur Brandverhütung

Mehr

Brandschutzordnung der Ludwig-Maximilians-Universität München (außer Klinika Großhadern und Innenstadt)

Brandschutzordnung der Ludwig-Maximilians-Universität München (außer Klinika Großhadern und Innenstadt) Brandschutzordnung der Ludwig-Maximilians-Universität München (außer Klinika Großhadern und Innenstadt) Auch der Bereich der Universität birgt Brandgefahren, die durch Umsicht und richtiges Verhalten vermieden

Mehr

Unterweisungshilfe Neue Sicherheitskennzeichen im Brandschutz. Brandschutz 2014. Stabsstelle Arbeitssicherheit und Umweltschutz

Unterweisungshilfe Neue Sicherheitskennzeichen im Brandschutz. Brandschutz 2014. Stabsstelle Arbeitssicherheit und Umweltschutz Unterweisungshilfe Neue Sicherheitskennzeichen im Brandschutz Brandschutz 2014 Stabsstelle Arbeitssicherheit und Umweltschutz Inhaltsverzeichnis: Seite: Punkt 1. Einleitung 3 Punkt 2. Verhalten im Brandfall

Mehr

Sicherheits- Unterweisung. Über das richtige Verhalten in einer Notsituation für Beschäftigte

Sicherheits- Unterweisung. Über das richtige Verhalten in einer Notsituation für Beschäftigte Sicherheits- Unterweisung Über das richtige Verhalten in einer Notsituation für Beschäftigte Inhalt 1. Einleitung 2. Erste Hilfe & Unfall 3. Brandfall 4. Bombendrohung & besitzerlose Gegenstände 5. Amoklauf

Mehr

BRENNEN UND LÖSCHEN. Eine Verbrennung ist ein chemischer Vorgang, bei dem durch Oxidation eines brennenden Stoffes Wärme freigesetzt wird.

BRENNEN UND LÖSCHEN. Eine Verbrennung ist ein chemischer Vorgang, bei dem durch Oxidation eines brennenden Stoffes Wärme freigesetzt wird. BRENNEN UND LÖSCHEN 1. Definition Eine Verbrennung ist ein chemischer Vorgang, bei dem durch Oxidation eines brennenden Stoffes Wärme freigesetzt wird. 2. Vorraussetzungen für eine Verbrennung sind: Brennbarer

Mehr

der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin für die Häuser A, B und C am Campus Schöneberg

der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin für die Häuser A, B und C am Campus Schöneberg Brandschutzordnung (nach DIN 14096) der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin für die Häuser A, B und C am Campus Schöneberg Stand: Dezember 2015 Die Brandschutzordnung legt die Maßnahmen zur Brandverhütung

Mehr

Schulung. 1. Brandschutztipps. 2. Richtiges Verhalten bei Bränden. 3. Einsatz von Handfeuerlöschern

Schulung. 1. Brandschutztipps. 2. Richtiges Verhalten bei Bränden. 3. Einsatz von Handfeuerlöschern Schulung 1 Schulung 1. Brandschutztipps 2. Richtiges Verhalten bei Bränden 3. Einsatz von Handfeuerlöschern 2 Brandschutztipps 3 Brandschutztipps am Arbeitsplatz Etwa drei Viertel aller Brände werden durch

Mehr

Brände verhüten. Verhalten im Brandfall

Brände verhüten. Verhalten im Brandfall 2/8 TEIL A BRANDSCHUTZORDNUNG AUSHANG Brände verhüten Feuer, offenes Licht und Rauchen verboten Ruhe bewahren Verhalten im Brandfall Brand melden Notruf 112 Feuermelder betätigen In Sicherheit bringen

Mehr

Feuer richtig löschen

Feuer richtig löschen Feuer richtig löschen Wenns drauf ankommt. Hilfsmittel für Sofortmassnahmen Mit dem Einsatz von einfachen Löschgeräten wie Handfeuerlöscher, Löschdecke oder Wasserlöschposten lassen sich grössere Brände

Mehr

Max, Flocke und die Feuerwehr

Max, Flocke und die Feuerwehr Max, Flocke und die Feuerwehr Max und sein vierbeiniger Freund Flocke spielen Ball. Beide haben riesigen Spaß Max lacht und tobt, Hund Flocke flitzt wie verrückt im Zimmer umher. Plötzlich fliegt der Ball

Mehr

Allgemeine Sicherheitsunterweisung

Allgemeine Sicherheitsunterweisung Allgemeine Sicherheitsunterweisung Unterweisungsthemen Allgemeines Verhalten bei Brand- und Gefahrenfall Verhalten im Labor und Umgang mit gefährliche Stoffen Spezielle Anlagen und Geräte, besondere Gefährdungen

Mehr

Unterweisung vom Betriebspersonal

Unterweisung vom Betriebspersonal vom Betriebspersonal Grundsätze einer Belehrung Brände in Behörden und Betrieben gehören zu den Schadensereignissen, an denen die Öffentlichkeit besonderen Anteil nimmt. Deshalb kommt es darauf an, im

Mehr

In der DIN 14 096,,Brandschutzordnung" wird eine Aufteilung in 3 Teile vorgenommen: Teil A, Teil B und Teil C.

In der DIN 14 096,,Brandschutzordnung wird eine Aufteilung in 3 Teile vorgenommen: Teil A, Teil B und Teil C. Brandschutzordnung 1. Grundsätze Brandschutzordnungen enthalten auf das Unternehmen zugeschnittene Handlungsanweisungen und Regeln zur Brandverhütung, Brandbekämpfung und zum Verhalten bei Unfällen, Bränden

Mehr

Vorbeugender Brandschutz Feuerwehr Allersberg

Vorbeugender Brandschutz Feuerwehr Allersberg Allgemeine Maßnahmen der Brandverhütung Offenes Feuer und Kerzen (z. B. Adventszeit) sind verboten Rauchen ist nur in dafür zugelassenen Bereichen erlaubt Aschenbecher benutzen und Inhalte nur in nicht

Mehr

Abwehrender Brandschutz

Abwehrender Brandschutz Abwehrender Brandschutz Für eine erflgreiche Brandbekämpfung müssen die ntwendigen Maßnahmen geknnt und in der richtigen Reihenflge durchgeführt werden. Um richtig handeln zu können müssen diese Maßnahmen

Mehr

Notfall Rufnummern. Rettungsdienst/Notarzt Tel Giftnotruf Tel. (0761) Stefan Bastians, Facharzt f. Allgemeinmedizin Tel.

Notfall Rufnummern. Rettungsdienst/Notarzt Tel Giftnotruf Tel. (0761) Stefan Bastians, Facharzt f. Allgemeinmedizin Tel. Notfall Rufnummern Unfall melden Erste Hilfe Material Telefon im Sanitätsraum Raum: im Sanitätsraum Rettungsdienst/Notarzt Tel. 112 Giftnotruf Tel. (0761) 1 92 40 Stefan Bastians, Facharzt f. Allgemeinmedizin

Mehr

Brände verhüten. Verhalten im Brandfall

Brände verhüten. Verhalten im Brandfall Brände verhüten Offenes Feuer verboten Verhalten im Brandfall Ruhe bewahren Brand melden Feuerwehr 0-112 Wo brennt es (Anschrift u. Ort)? Was brennt? Sind Menschen in Gefahr? Wer meldet den Brand? In Sicherheit

Mehr

Brandschutzordnung DIN Teil B für EC-Landesjugendverband Hessen-Nassau e.v. Knüll-House Heimbachweg Neukirchen

Brandschutzordnung DIN Teil B für EC-Landesjugendverband Hessen-Nassau e.v. Knüll-House Heimbachweg Neukirchen Brandschutzordnung DIN 14096- Teil B für EC-Landesjugendverband Hessen-Nassau e.v. Knüll-House Heimbachweg 20 34626 Neukirchen Stand 08/2007 Brände Verhüten Feuer, offenes Licht und Rauchen verboten! Ruhe

Mehr

Brandschutzordnung der Burg Giebichenstein Hochschule für Kunst und Design Halle Brandschutzordnung nach DIN 14096

Brandschutzordnung der Burg Giebichenstein Hochschule für Kunst und Design Halle Brandschutzordnung nach DIN 14096 Brandschutzordnung der Burg Giebichenstein Hochschule für Kunst und Design Halle Brandschutzordnung nach DIN 14096 Inhalt: Vorwort 1. Brandschutzordnung Teil A 2. Brandschutzordnung Teil B (für alle Beschäftigten

Mehr

Brandschutz. erstellt nach W. Schreiber KUVB. Stand: Januar 2013

Brandschutz. erstellt nach W. Schreiber KUVB. Stand: Januar 2013 erstellt nach W. Schreiber KUVB Stand: Januar 2013 Einleitender Hinweis Die nachfolgenden Informationen sind grundsätzlich Empfehlungen. Jeder Einzelfall ist für sich mit den Experten vor Ort zu prüfen

Mehr

Brandschutz/Evakuierungshelfer

Brandschutz/Evakuierungshelfer Brandschutz/Evakuierungshelfer Programm 1. Einführung 2. Ziele 3. Organisation an der KU (Brandschutzordnung) 4. Aufgaben Brandschutz/Evakuierungshelfer 5. Wissen/Grundlagen Brandlehre, Brandklassen 6.

Mehr

Brandschutzordnung. Studentenwerk im Saarland e.v.

Brandschutzordnung. Studentenwerk im Saarland e.v. Brandschutzordnung (nach DIN 14096, Teil 1 3) für das Studentenwerk im Saarland e.v. Wohnheim C Kirrberger Straße 13 Homburg Diese Brandschutzordnung besteht aus den Teilen A - B - C - Aushang Verhaltensregeln

Mehr

Brandschutz. Welche Ziele sollten Sie erreichen? Welche Anforderungen müssen Sie erfüllen? Brandschutzkonzept. Unternehmer

Brandschutz. Welche Ziele sollten Sie erreichen? Welche Anforderungen müssen Sie erfüllen? Brandschutzkonzept. Unternehmer Brandschutz Welche Ziele sollten Sie erreichen? Durch bauliche und organisatorische Maßnahmen wird die Entstehung und Ausbreitung von Bränden verhindert. Alle Personen können sich im Brandfall rechtzeitig

Mehr

INFORMATIONEN. 29. Jahrgang 23. Mai 2001 Nr. 5. Brandschutzordnung der Fachhochschule Lippe. nach DIN 14096 vom 23. Mai 2001

INFORMATIONEN. 29. Jahrgang 23. Mai 2001 Nr. 5. Brandschutzordnung der Fachhochschule Lippe. nach DIN 14096 vom 23. Mai 2001 University of Applied Sciences INFORMATIONEN 29. Jahrgang 23. Mai 2001 Nr. 5 Brandschutzordnung der Fachhochschule Lippe nach DIN 14096 vom 23. Mai 2001 Brandschutzordnung Teil A Aushang (siehe Anhang)

Mehr

Brandschutzordnung der TU Wien

Brandschutzordnung der TU Wien Brandschutzordnung der TU Wien 1 Allgemeine Bestimmungen 2 Geltungsbereich 3 Verantwortlichkeit und Zuständigkeit 4 Allgemeine Mitwirkungspflichten 5 Ausbildung und Unterweisung der Angehörigen der TU

Mehr

Standort Münchberg. Brandschutzordnung. nach DIN 14096-2

Standort Münchberg. Brandschutzordnung. nach DIN 14096-2 Standort Münchberg Brandschutzordnung Teil B nach DIN 14096-2 W i c h t i g e T e l e f o n n u m m e r n S t a n d o r t M ü n c h b e r g N o t r u f e Integrierte Leitstelle für Feuerwehrnotruf und

Mehr

Brandschutzordnung. nach DIN 14 096. Stand 01.01.2012 / ZS

Brandschutzordnung. nach DIN 14 096. Stand 01.01.2012 / ZS Brandschutzordnung nach DIN 14 096 Stand 01.01.2012 / ZS Vorwort Brandschutzordnungen (BSO) enthalten zugeschnittene Handlungsanweisungen und Regeln zur Brandverhütung, Brandbekämpfung und zum Verhalten

Mehr

Brandschutz in der Schule

Brandschutz in der Schule Brandschutz in der Schule Erstellt nach Feueralarm in der Schule GUV 57.1.44 DIN 14096 "Brandschutzordnung" Die DIN 14096 besteht aus drei Teilen. Diese Dreiteilung sollte auch für den Alarmplan Grundlage

Mehr

Brandschutzordnung der Fachhochschule Augsburg

Brandschutzordnung der Fachhochschule Augsburg Brandschutzordnung der Fachhochschule Augsburg Teil B Alle Mitarbeiter sind verpflichtet, durch größte Vorsicht und Aufmerksamkeit zur Verhütung von Bränden und anderen Schadensfällen beizutragen. Um ein

Mehr

Brandschutzordnung. der Universität Heidelberg

Brandschutzordnung. der Universität Heidelberg Brandschutzordnung der Universität Heidelberg Inhaltsverzeichnis Einleitung. 3 Brandschutzordnung Teil A nach DIN 14096 (Aushang) 4 Brandschutzordnung Teil B nach DIN 14096. 5 a) Brandschutzordnung Teil

Mehr

Arbeitsschutz - Belehrung 2014. Institut Systemarchitektur

Arbeitsschutz - Belehrung 2014. Institut Systemarchitektur Arbeitsschutz - Belehrung 2014 Institut Systemarchitektur Sicherheitsbeauftragter für das Institut SyA: - Silvia Labuschke Ersthelfer: - Angela Spehr - Martina Gersonde - Ines Funke - Dr. Bernd Keller

Mehr

Brandschutzordnung. Mustervorlage, nicht Zutreffendes ist zu streichen bzw. anzupassen, Fehlendes ist zu ergänzen. [Standort]

Brandschutzordnung. Mustervorlage, nicht Zutreffendes ist zu streichen bzw. anzupassen, Fehlendes ist zu ergänzen. [Standort] Brandschutzordnung [Standort] Mustervorlage, nicht Zutreffendes ist zu streichen bzw. anzupassen, Fehlendes ist zu ergänzen. Genehmigt und in Kraft gesetzt durch [Verantwortlicher] Ort, Datum Unterschrift

Mehr

Checkliste "Brandschutz" in Crewhotels zur Selbstüberprüfung

Checkliste Brandschutz in Crewhotels zur Selbstüberprüfung Checkliste "Brandschutz" in Crewhotels zur Selbstüberprüfung Layover Station: Crewhotel: Datum der Überprüfung: Überprüft von (Name, Unterschift): Unterschrift des Generalmanagers: Prüfkriterien: 1.0 Evakuierungswege

Mehr

Merkblatt für den Alarmfall. Alarmierung bei...

Merkblatt für den Alarmfall. Alarmierung bei... Merkblatt für den Alarmfall Gebäude: Hauptgebäude A Alarmierung bei... *1337 Feuerwehr 1336 1. Verhalten Sie sich ruhig. Keine Panik. 2. Informieren Sie sofort * 1337 3. Hausmeister/ Hausdienst betätigt

Mehr

Auflegen. Arbeitsblätter zur Brandschutzerziehung in Kindergärten und Schulen. Arbeitsblatt Nr.1. Was mußt du dem Feuerwehrmann sagen?

Auflegen. Arbeitsblätter zur Brandschutzerziehung in Kindergärten und Schulen. Arbeitsblatt Nr.1. Was mußt du dem Feuerwehrmann sagen? Arbeitsblätter zur Brandschutzerziehung in Kindergärten und Schulen Arbeitsblatt Nr.1 Was mußt du dem Feuerwehrmann sagen? Wer ruft an? ( nenne deinen Namen ) Wo ist es passiert? ( Ort, Straße, Hausnummer)

Mehr

WILLKOMMEN IM CHEMPARK DORMAGEN Powered by

WILLKOMMEN IM CHEMPARK DORMAGEN Powered by WILLKOMMEN IM CHEMPARK DORMAGEN Powered by Sicherheitshinweise Bitte lesen Sie die Sicherheitshinweise, bevor Sie den CHEMPARK betreten und beachten Sie sie während Ihres Aufenthalts! Vielen Dank! 1. VERKEHRSREGELN

Mehr

Brandschutzordnung Teil B (nach DIN 14096 Teil 2) Hochschule Koblenz RheinAhrCampus Joseph-Rovan-Allee 2 53424 Remagen

Brandschutzordnung Teil B (nach DIN 14096 Teil 2) Hochschule Koblenz RheinAhrCampus Joseph-Rovan-Allee 2 53424 Remagen Brandschutzordnung Teil B (nach DIN 14096 Teil 2) Hochschule Koblenz RheinAhrCampus Joseph-Rovan-Allee 2 53424 Remagen für alle Hochschulangehörigen und Studierenden ohne besondere Brandschutzaufgaben

Mehr

Brandschutzordnung nach DIN 14096-02- Teil B. Brandschutzordnung

Brandschutzordnung nach DIN 14096-02- Teil B. Brandschutzordnung Datum der Aufstellung: 20.11.2015 Brandschutzordnung Gebäude: Wohnanlage Leopoldstraße 71, 95030 Hof Hausverwaltung: Ulrich Spacke Am Brühl 2, 95183 Feilitzsch Aufsteller: Dipl.-Ing. (FH) Ulrich Petrick

Mehr

MERKBLATT BRANDSCHUTZORDNUNG TEIL B U. C

MERKBLATT BRANDSCHUTZORDNUNG TEIL B U. C Landkreis Eichsfeld, vorb. Brandschutz Seite1 Stand: 2006-06-13 MERKBLATT BRANDSCHUTZORDNUNG TEIL B U. C Vorwort Unter Brandschutz wird im allgemeinen die Brandverhütung und die Brandbekämpfung verstanden.

Mehr

Brandschutzordnung der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main. gemäß DIN 14096

Brandschutzordnung der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main. gemäß DIN 14096 Brandschutzordnung der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main gemäß DIN 14096 Stand: November 2014 Inhalt Brandschutzordnung TEIL A... 3 Brandschutzordnung TEIL B:... 4 Brandverhütung...

Mehr

Allgemeine Sicherheitsunterweisung

Allgemeine Sicherheitsunterweisung Hochschule Augsburg - Arbeitsschutz / Notfallmanagement Allgemeine Sicherheitsunterweisung 21.03.2017 Hochschule Augsburg 1 Lageplan Schranke 8-10 Schranke 7 Schranke 3 Schranke 4 Schranke 1 Schranke 2

Mehr

Verhalten im Brandfall

Verhalten im Brandfall Verhalten im Brandfall Ruhe bewahren! Brand melden über Notruf 112 Telefon befindet sich im Erste-Hilfe-Raum Wer meldet? Was brennt? Wo brennt es? Sind Menschen in Gefahr? In Sicherheit bringen Gefährdete

Mehr

Brandschutzordnung für Gebäude mit hoher Personendichte

Brandschutzordnung für Gebäude mit hoher Personendichte Brandschutzordnung für Gebäude mit hoher Personendichte Hinweise zur Gestaltung einer Brandschutzordnung für Gebäude mit hoher Personendichte 1. Einführung und Vorbemerkung Unter Gebäuden mit großer Personendichte

Mehr

Brandschutzordnung. Wässa & Schuster GmbH & Co. KG. Industriestraße Speyer Brandschutzordnung Seite 1 von 17

Brandschutzordnung. Wässa & Schuster GmbH & Co. KG. Industriestraße Speyer Brandschutzordnung Seite 1 von 17 02.12.2014 Brandschutzordnung Seite 1 von 17 Brandschutzordnung Wässa & Schuster GmbH & Co. KG Industriestraße 13 67346 Speyer 02.12.2014 Brandschutzordnung Seite 2 von 17 Einführung Die Brandschutzordnung

Mehr

Arbeitsschutz - Belehrung 2015. Institut Systemarchitektur

Arbeitsschutz - Belehrung 2015. Institut Systemarchitektur Arbeitsschutz - Belehrung 2015 Institut Systemarchitektur Sicherheitsbeauftragter für das Institut SyA: - Silvia Labuschke Ersthelfer: - Angela Spehr - Martina Gersonde - Ines Funke Unfallversicherungsträger:

Mehr

Notruf an der Hochschule Fulda

Notruf an der Hochschule Fulda Notruf an der Hochschule Fulda Sollte im Notfall Hilfe gebraucht werden, bitte erst die Rettungskräfte alarmieren und anschließend die interne Meldung an die Hausmeister weiter geben. Der Notruf sollte

Mehr

Brandschutzbelehrung

Brandschutzbelehrung Brandschutzbelehrung Andreas Hirczy TU Graz Institut für Theoretische Physik Computational Physics 30. September 2007 Andreas Hirczy (TU Graz - itp cp ) Brandschutzbelehrung 30. September 2007 1 / 15 Brände

Mehr

BRANDSCHUTZORDNUNG DIN B

BRANDSCHUTZORDNUNG DIN B BRANDSCHUTZORDNUNG DIN 14 096 - B Für Personen ohne besondere Brandschutzaufgaben (Sportler, Mitarbeiter, Besucher) Verantwortlich für Aktualisierung und Anpassung ist der Eigentümer des Gebäudes Stand:

Mehr

Brandschutzunterweisung Stabsstelle Arbeitsschutz- & Gefahrstoffmanagement

Brandschutzunterweisung Stabsstelle Arbeitsschutz- & Gefahrstoffmanagement Brandschutzunterweisung 2012 Stabsstelle Arbeitsschutz- & Gefahrstoffmanagement Übersicht Brandentstehung Brandverhütung Brand- und Rauchausbreitung Flucht- und Rettungswege, Feuerwehrzufahrten Meldeeinrichtungen

Mehr

Brandschutz. Kurz-Instruktion 7 ABZ

Brandschutz. Kurz-Instruktion 7 ABZ Lektion 1: Alarmplan Lektion 2: Verhalten im Brandfall Lektion 3: Brandbekämpfung Lektion 4: Brandverhütung Informationen für den Instruierenden Wissenstest mit Lösung Dokumentation ABZ Lektion 1: Alarmplan:

Mehr

Brandschutzordnung B. Beuth Hochschule für Technik

Brandschutzordnung B. Beuth Hochschule für Technik Brandschutzordnung B für Personen ohne besondere Brandschutzaufgaben. Beuth Hochschule für Technik TOP TEGEL Haus G Erdgeschoss bis 5. Obergeschoss Wittestraße 30 13509 Berlin Diese Brandschutzordnung

Mehr

Brandschutzordnung. für die DKFZ-Bereiche:

Brandschutzordnung. für die DKFZ-Bereiche: Brandschutzordnung für die DKFZ-Bereiche: Gebäude INF 280 - Hochhaus und Kommunikationszentrum INF 281 - Dokumentation INF 240 - Reaktor INF 242 - ATV INF 243-7Tesla INF 260 - Radiologie INF - 261 ZTL

Mehr

Brandschutzordnung der Sporthalle Erle

Brandschutzordnung der Sporthalle Erle Brandschutzordnung der Sporthalle Erle VORWORT 1 BRANDSCHUTZORDNUNG TEIL A 2 BRANDSCHUTZORDNUNG TEIL B 3 B. BRANDVERHÜTUNG 3 C. BRAND- UND RAUCHAUSBREITUNG 4 D. FLUCHT- UND RETTUNGSWEGE 4 E. MELDE- UND

Mehr

BRANDSCHUTZORDNUNG. Fehrbelliner Haus 6C Platz 1 10707 Berlin

BRANDSCHUTZORDNUNG. Fehrbelliner Haus 6C Platz 1 10707 Berlin BRANDSCHUTZORDNUNG gemäß DIN 14096 Diese Brandschutzordnung gilt für das Bürogebäude Fehrbelliner Haus 6C Platz 1 10707 Berlin in Berlin-Wilmersdorf Lichtenberg Alt-Friedrichsfelde 60, 10315 Berlin Diese

Mehr

Brandschutzordnung. nach DIN Teil B. Name der Firma Strasse der Firma Ort der Firma. Frommershäuserstr Vellmar.

Brandschutzordnung. nach DIN Teil B. Name der Firma Strasse der Firma Ort der Firma. Frommershäuserstr Vellmar. Brandschutzordnung nach DIN 14096 Teil B Name der Firma Strasse der Firma Ort der Firma aufgestellt von Frommershäuserstr.78 34246 Vellmar Stand: 00.2009 Inhaltsverzeichnis Brandschutzordnung Teil A 3

Mehr

Brandschutzordnung für gewerbliche Industrie

Brandschutzordnung für gewerbliche Industrie Brandschutzordnung für gewerbliche Industrie Hinweise zur Gestaltung einer Brandschutzordnung für gewerbliche Industrie 1. Einführung und Vorbemerkung Der Betreiber ist für den betrieblichen und baulichen

Mehr

Brandschutzordnung der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim

Brandschutzordnung der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim Brandschutzordnung der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim nach DIN 14096 vom 01.06.2008 (Stand: 31.07.2015) Inhalt: Brandschutzordnung Teil A Aushang Teil B für alle Beschäftigten und Studierende

Mehr