HEPiX Frühjahr Mai in Edinburgh

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "HEPiX Frühjahr 2004. 24. 28. Mai in Edinburgh"

Transkript

1 HEPiX Frühjahr 2004 HEPiX Mai in Edinburgh GSI Palaver 22. Juni 2004 HEPiX Konferenzbericht Christopher Huhn, Helmut Kreiser DV/EE - GSI Darmstadt 1

2 HEPiX Frühjahr 2004 GSI Palaver 22. Juni 2004 HEPiX Konferenzbericht Christopher Huhn, Helmut Kreiser DV/EE - GSI Darmstadt 2

3 HEPiX Frühjahr 2004 GSI Palaver 22. Juni 2004 HEPiX Konferenzbericht Christopher Huhn, Helmut Kreiser DV/EE - GSI Darmstadt 3

4 HEPiX Frühjahr 2004 GSI Palaver 22. Juni 2004 HEPiX Konferenzbericht Christopher Huhn, Helmut Kreiser DV/EE - GSI Darmstadt 4

5 HEPiX Frühjahr 2004 HEPiX Mai in Edinburgh National e-science Centre - Help coordinate and lead UK e-science Community building & outreach Training for UK and EGEE - Help establish the UK s international role The focus for presenting UK e-science - Run the e-science Institute Research visitors and events - Undertake R&D projects Reliable middleware (OGSA-DAI, SunDCG, ) Engage industry (IBM, Sun, Microsoft, HP, Oracle, ) Stimulate the uptake of e-science technology - UK e-science Budget ( ) Total: 213 M GSI Palaver 22. Juni 2004 HEPiX Konferenzbericht Christopher Huhn, Helmut Kreiser DV/EE - GSI Darmstadt 5

6 HEPiX Frühjahr More than 35 projects: Astronomy, Particle Physics, NeuroInformatics, BioInformatics, Middleware, Fundamental CS, Collaboration, Fabric Management, Wearable devices Particular emphasis on scientific data management - Over 20,000,000 funding in total GSI Palaver 22. Juni 2004 HEPiX Konferenzbericht Christopher Huhn, Helmut Kreiser DV/EE - GSI Darmstadt 6

7 HEPiX Frühjahr 2004 HEPiX 2004 ~ 100 Teilnehmer (19 vom Cern, 8 von Desy) ~ 60 Notebooks Hörsaal gerade ausreichend (107 Plätze) WLAN Videoaufzeichnungen Social Event Institut Teilnehmer CERN 19 RAL 11 sonstige 10 DESY 8 Glasgow University 6 IN2P3 6 SLAC 6 Edinburgh University 5 Fermilab 4 Brookhaven 3 FZ Karlsruhe 2 GSI 2 INFN-CNAF 2 NIKHEF 2 CASPUR 1 DAPNIA 1 IFAE 1 Jefferson Lab 1 LBNL 1 Manchester University 1 Oxford University 1 PSI 1 TRIUMF 1 GSI Palaver 22. Juni 2004 HEPiX Konferenzbericht Christopher Huhn, Helmut Kreiser DV/EE - GSI Darmstadt 7

8 HEPiX Frühjahr 2004 GSI Palaver 22. Juni 2004 HEPiX Konferenzbericht Christopher Huhn, Helmut Kreiser DV/EE - GSI Darmstadt 8

9 HEPiX Frühjahr 2004 GSI Palaver 22. Juni 2004 HEPiX Konferenzbericht Christopher Huhn, Helmut Kreiser DV/EE - GSI Darmstadt 9

10 HEPiX Frühjahr Tage HEPiX 16 Site Reports Vorträge von RedHat (Preismodelle) Überwachungstools (Lemon) LCG FNAL neu-alte Gebäude für IT CVS Citrix Remote Access to SLAC Security: aktuelles CVS Server am Cern gehackt AFS SUS und SMS GSI Palaver 22. Juni 2004 HEPiX Konferenzbericht Christopher Huhn, Helmut Kreiser DV/EE - GSI Darmstadt 10

11 HEPiX Frühjahr 2004 Diskussion um eine HEP Linux-Distribution Cern Linux (RH) Fermilab Scientific Linux (RHES 3) Einigung auf FNAL Version Support bis 2008 "Core" Pakete wenig (keine speziellen) Erweiterungen GSI Palaver 22. Juni 2004 HEPiX Konferenzbericht Christopher Huhn, Helmut Kreiser DV/EE - GSI Darmstadt 11

12 HEPiX Frühjahr ,5 Tage Mass Storage Vorträge von IBM (SAN für GRID) Storage Tek Speicherkonzepte, Disks, Tape-Library, Blades Caspur (SAN Fibre Channel, SATA) Castor SRM Cern LCG Data Management dcache und TSM am FZK GSI Palaver 22. Juni 2004 HEPiX Konferenzbericht Christopher Huhn, Helmut Kreiser DV/EE - GSI Darmstadt 12

13 Manage: Information Lifecycle Management Data Value High Reference Frequency Application Server Online (ms) Aging 30 days Retrieval Activity Policy-based migration software ATA disk Inline (ms) Aging 3 months Tape Library Policy-based migration software Nearline (sec) Aging to 1 Year Amount of Data ROI Tool now available Policy-based migration software Low Tape Archive (min) Aging to 1+ Years Deletion Time GSI Palaver 22. Juni 2004 HEPiX Konferenzbericht Christopher Huhn, Helmut Kreiser DV/EE - GSI Darmstadt 13

14 What are ATA, PATA, and SATA? ATA Advanced Technology Architecture» Also known as IDE Parallel ATA (PATA) has been the dominant internal storage interconnect for desktop and mobile computers Serial ATA (SATA) was designed to address PATA limitations and deliver greater reliability and performance» Better performance (10 year roadmap)» More advanced, SCSI-like set of commands» Smaller pin count / cable» Lower power requirement GSI Palaver 22. Juni 2004 HEPiX Konferenzbericht Christopher Huhn, Helmut Kreiser DV/EE - GSI Darmstadt 14

15 Where does ATA Disk fit? Fixed Content Distribution ( , Surveillance, HealthCare, Broadcast) Disk-to-Disk Backup/Restore (EchoView, Legato, Veritas, ISV s) Mirroring (RVM, MirrorStore) General Purpose Secondary Disk Applications (ASM (HSM) and other applications) Where it performs well: Large block transfers and streaming workloads Write once, read many environments GSI Palaver 22. Juni 2004 HEPiX Konferenzbericht Christopher Huhn, Helmut Kreiser DV/EE - GSI Darmstadt 15

16 SL8500 Value Investment protection Consolidation High capacity Virtual technology support Superior density Footprint efficiency Unparalleled performance Superior RAS Unprecedented scalability» 1500 to cartridges per LSM 750 to TBs per LSM (native, with NGD) Up to 31 LSMs, 90+ PBs!» Up to 64 tape drives per LSM 25+ TB/hr!» Choice of drive technology NGD, T9840, T9940, LTO, and SDLT Full mixed media (any cart, any cell) GSI Palaver 22. Juni 2004 HEPiX Konferenzbericht Christopher Huhn, Helmut Kreiser DV/EE - GSI Darmstadt 16

17 HEPiX Frühjahr ,5 Tage Mass Storage Vorträge von IBM (SAN für GRID) Storage Tek Speicherkonzepte, Disks, Tape-Library, Blades Caspur (SAN Fibre Channel, SATA) SATA/FC gute Performance xfs deutlich performanter als ext3 SCDS Storage Resource Broker: GSI Palaver 22. Juni 2004 HEPiX Konferenzbericht Christopher Huhn, Helmut Kreiser DV/EE - GSI Darmstadt 17

18 HEPiX Frühjahr 2004 SDSC Storage Resource Broker San Diego Supercomputer Center, University of California San Diego It is a distributed but unified file system It is a database access interface It is a digital library It is a semantic web It is a data grid system It is an advanced archival system SDSC Operational for 5+ years Under continual development since 1997 Brokering over 90 TeraBytes in over 16 million files at GSI Palaver 22. Juni 2004 HEPiX Konferenzbericht Christopher Huhn, Helmut Kreiser DV/EE - GSI Darmstadt 18

19 HEPiX Frühjahr ,5 Tage Mass Storage Vorträge von IBM (SAN für GRID) Storage Tek Speicherkonzepte, Disks, Tape-Library, Blades Caspur (SAN Fibre Channel, SATA) SATA/FC gute Performance xfs deutlich performanter als ext3 LCG Data Management: GSI Palaver 22. Juni 2004 HEPiX Konferenzbericht Christopher Huhn, Helmut Kreiser DV/EE - GSI Darmstadt 19

20 HEPiX Frühjahr 2004 LCG Data Management goals Common Interfaces, Why? Different grids: LCG, Grid3, Nordugrid Different Storage Elements Possibly different File Catalogs Solutions Storage Resource Manager (SRM) Grid File Access Library (GFAL) Replication and Registration Service (RRS) GSI Palaver 22. Juni 2004 HEPiX Konferenzbericht Christopher Huhn, Helmut Kreiser DV/EE - GSI Darmstadt 20

21 HEPiX Frühjahr ,5 Tage Mass Storage Vorträge von IBM (SAN für GRID) Storage Tek Speicherkonzepte, Disks, Tape-Library, Blades Caspur (SAN Fibre Channel, SATA) SATA/FC gute Performance xfs deutlich performanter als ext3 LCG Data Management dcache und TSM am FZK GSI Palaver 22. Juni 2004 HEPiX Konferenzbericht Christopher Huhn, Helmut Kreiser DV/EE - GSI Darmstadt 21

22 HEPiX Frühjahr 2004 Diskussion: LHC Cern Tier-0/Tier-1 Testbed Infrastruktur und Datenfluss testen Zuverlässigkeit und Datenmenge 2007 LHC Start (~10 PB/y, 300 Days/y) 7 Tier-1 Zentren je 10 Gb/s link 2006 Tested and running 2004 erste Tests notwendig! Netzwerk Hardware Transportmechanismen Mass Storage Systeme Error-Recovery GSI Palaver 22. Juni 2004 HEPiX Konferenzbericht Christopher Huhn, Helmut Kreiser DV/EE - GSI Darmstadt 22

23 HEPiX Frühjahr 2004 Plan ausgearbeitet 2004 Beginn mit einfachen Lasttests (Wochenweise) Ausbau der Link Struktur 2005: Erweiterung der Tests, LCG Software, GSI Palaver 22. Juni 2004 HEPiX Konferenzbericht Christopher Huhn, Helmut Kreiser DV/EE - GSI Darmstadt 23

24 HEPiX Herbst 2004 ( Oktober) am BNL (Long Island, NY) Frühjahr 2005 ( Mai) am FZK / Karlsruhe Herbst BNL: HEPiX Large System SIG Section, Themen: Platform Technology spielt MacOS eine Rolle warum Itanium AMD oder Intel 32 oder 64 Bit Blades GSI Palaver 22. Juni 2004 HEPiX Konferenzbericht Christopher Huhn, Helmut Kreiser DV/EE - GSI Darmstadt 24

25 Topics & Trends Kerberos 5 SLAC + MS: Implementation des Passwortaustauschs zwischen (Heimdal-) Kerberos und Active Directory Optional Single Sign-On möglich Migration nach Exchange 2003 (CERN, SLAC, PSI, DESY,...) Anbindung von Linux-Desktops an die Groupware- Funktionalität problematisch Groupware-Funktionalität wird in heterogenen Umgebungen zumeist nicht genutzt Report: Hepix Meeting Edinburgh Mai 2004 Helmut Kreiser Christopher Huhn 1

26 Topics & Trends infiniband statt 10 GB Ethernet AMD64 Widersprüchliche Aussagen zur Performance DESY: 2 GHz Opteron schneller als 3,2 GHz Xeon Insbesondere ROOT profitiert von 64bit Bevorzugtes Linux-Dateisystem: XFS Satelliten-Rechenzentren Report: Hepix Meeting Edinburgh Mai 2004 Helmut Kreiser Christopher Huhn 2

27 Security Alle Plattformen sind betroffen Größtes Problem: Mitgebrachte Notebooks FNAL, CERN,... : Registrierung erforderlich FNAL, DESY: Vorraussetzung ist ein (manueller) Vulnerability Scan VLANs Kommunikation verbessern! Report: Hepix Meeting Edinburgh Mai 2004 Helmut Kreiser Christopher Huhn 3

28 Security Maßnahmen des DoE (SLAC, LBNL, JLAB, FNAL, BNL) Unterstützung für Cryptocards Grundlage für zertifikatsbasierte Authentifizierung (X.509) Einmal-Passwörter Security Audits Report: Hepix Meeting Edinburgh Mai 2004 Helmut Kreiser Christopher Huhn 4

29 Security: Firewalls FNAL: Erkennung ein- und ausgehender Portscans Automatische Sperrung der auffälligen Maschinen Unsichere Protokolle (FTP, POP, IMAP) von und nach draußen völlig gesperrt (CERN, DESY) Einwahlverbindungen abgeschaltet (CERN) SMTP nach draußen nur von offiziellen Servern (CERN) Report: Hepix Meeting Edinburgh Mai 2004 Helmut Kreiser Christopher Huhn 5

30 Security: Windows Bei den meisten Instituten wenig Schaden durch SASSER Application of Patches to Windows Allgemeiner Einsatz von MS Software Update Service (SUS) mit eigenem Server Keine Semi-Automatik Vulnerable Systems MS MS MS MS Inkompatibilität verschiedener Patches Days Since Patch Released Report: Hepix Meeting Edinburgh Mai 2004 Helmut Kreiser Christopher Huhn 6

31 Security: Windows FNAL: 2-tier Patch-Verteilung Patches werden zentral auf Gruppenservern verteilt. Für die weitere Verteilung ist ein Mitglied der Gruppe verantwortlich. Fortschrittliche Rootkits Report: Hepix Meeting Edinburgh Mai 2004 Helmut Kreiser Christopher Huhn 7

32 CERN Projekte ELFms (extremely large fabric management system) Quattor configuration management framework Lemon monitoring framework Indico (CDS Agenda) Conference Management In use for CHEP'04 Report: Hepix Meeting Edinburgh Mai 2004 Helmut Kreiser Christopher Huhn 8

33 Grid Activities - LCG VO Management User Registration LCG test suites Storage Management als Schwerpunkt des Storage Workshop Report: Hepix Meeting Edinburgh Mai 2004 Helmut Kreiser Christopher Huhn 9

34 Das RedHat Dilemma RedHat 7.3 noch im verbreiteten Einsatz RedHat Enterprise Linux 3 Konditionen für HEP: 30 pro Maschine pro Jahr Enterprise Linux WorkStation nur i386 Technical Account Manager Gesonderter Deal zwischen DoE-Instituten und RedHat Report: Hepix Meeting Edinburgh Mai 2004 Helmut Kreiser Christopher Huhn 10

35 Das RedHat Dilemma Scientific Linux (Fermi) und CERN E. Linux RedHat EL3 Sourcen selbst kompiliert und gepackt Distributionen + Pakete Security Updates? Kosten bei Fermi: 2 FTE Kostenverteilung unter den Instituten? Koordinierter Release-Zyklus? Inkompatible Modifikationen Angst, RedHat die Geschäftgrundlage zu entziehen??? In Zukunft bessere Koordination? Report: Hepix Meeting Edinburgh Mai 2004 Helmut Kreiser Christopher Huhn 11

36 Das RedHat Dilemma CERN: Limitierter Einsatz von RHEL3 neben CEL3 Nathan Jones (RedHat): We were a big part of Linux... and still are Trotz allem: Sistina GFS wird OpenSource Lösungsansatz: Virtualisierung LBNL: CHOS Simples chroot Integriert in batch scheduler und Globus Bessere Implementation mit UserModeLinux bzw. vserver? Report: Hepix Meeting Edinburgh Mai 2004 Helmut Kreiser Christopher Huhn 12

37 Lizenzen CERN Oracle Lizenz Nur an die Anzahl der - benannten Datenbanknutzer geknüpft. Erlaubt Oracle-Installationen außerhalb von CERN zum Einsatz von CERN-Software. Neues LSF-Lizenzmodell Nur günstiger für > 1000 Knoten? Report: Hepix Meeting Edinburgh Mai 2004 Helmut Kreiser Christopher Huhn 13

38 MacOS X Plattform mit zunehmender Verbreitung In erster Linie auf Notebooks Alternative für File Server und Scientific Computing? (Kavli, ATLAS, D0) Unix-OS + MS Office-Apps etc. Kosten für Support einer zusätzlichen Plattform zu hoch? Report: Hepix Meeting Edinburgh Mai 2004 Helmut Kreiser Christopher Huhn 14

39 Computing FNAL: US-CMS compute cells:. Compute Node Compute Node Compute Node Compute Node Switch. Compute Node Compute Node Compute Node Compute Node Switch. Compute Node Compute Node Compute Node Compute Node Switch Data Mover (dcache) Data Mover (dcache) Data Mover (dcache) FibreChannel Switch Report: Hepix Meeting Edinburgh Mai 2004 Helmut Kreiser Christopher Huhn 15

40 Projekte Cluster-Dateisysteme GFS GPFS Lustre CXFS GUPFS Hierarchical Storage Management (HSM) DMAPI dcache als verteilter Speicher auf Batchfarm-Knoten Report: Hepix Meeting Edinburgh Mai 2004 Helmut Kreiser Christopher Huhn 16

41 Projekte Externe FibreChannel/USB-Platten als Tape-Ersatz? Report: Hepix Meeting Edinburgh Mai 2004 Helmut Kreiser Christopher Huhn 17

42 Best practices Burn-In Tests für neue Hardware Lights Out Management über serielle Konsole Report: Hepix Meeting Edinburgh Mai 2004 Helmut Kreiser Christopher Huhn 18

Topics & Trends. SLAC + MS: Implementation des Passwortaustauschs zwischen (Heimdal-) Kerberos und Active Directory

Topics & Trends. SLAC + MS: Implementation des Passwortaustauschs zwischen (Heimdal-) Kerberos und Active Directory Topics & Trends Kerberos 5 SLAC + MS: Implementation des Passwortaustauschs zwischen (Heimdal-) Kerberos und Active Directory Optional Single Sign-On möglich Migration nach Exchange 2003 (CERN, SLAC, PSI,

Mehr

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz IDS Lizenzierung für IDS und HDR Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz Workgroup V7.3x oder V9.x Required Not Available Primärserver Express V10.0 Workgroup V10.0 Enterprise V7.3x, V9.x or V10.0 IDS Lizenz

Mehr

Hochleistungs-Disk-I/O

Hochleistungs-Disk-I/O Hochleistungs-Disk-I/O mit Lustre, dcache und AFS eine vergleichende Betrachtung Stephan Wiesand DESY DV 33. Treffen des ZKI AK Supercomputing Hamburg, 2010-03-04 Computing am DESY Standort Zeuthen Batch

Mehr

Oracle Database 10g RAC Plattformen im Detail

Oracle Database 10g RAC Plattformen im Detail Oracle Database 10g RAC Plattformen im Detail Markus Michalewicz BU Database Technologies ORACLE Deutschland GmbH 2 Page 1 www.decus.de 1 Agenda Einleitung RAC was ist das noch gleich? Wer die Wahl hat,

Mehr

Hitachi File & Content Services: Hitachi NAS Plattform. Uwe Angst NAS Business Manager

Hitachi File & Content Services: Hitachi NAS Plattform. Uwe Angst NAS Business Manager Hitachi File & Content Services: Hitachi NAS Plattform Uwe Angst NAS Business Manager 1 Hitachi, Ltd. (NYSE:HIT/TSE:6501) Einer der One of the weltgrössten integrierten Elektronikkonzerne Gegründet 1910

Mehr

Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten

Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Titelmasterformat durch Klicken Titelmasterformat durch Klicken Die neue HDS Panama Serie Enterprise Plattform für den gehobenen Mittelstand Andreas Kustura, Silvio Weber Kramer & Crew GmbH & Co. KG Titelmasterformat

Mehr

FlexPod die Referenzarchitektur

FlexPod die Referenzarchitektur FlexPod die Referenzarchitektur Sebastian Geisler Business Solution Architect NetApp Deutschland GmbH Agenda Warum FlexPod Komponenten der Architektur Einsatzszenarien Unified Support Management Lösung

Mehr

Oracle Data Warehouse Mit Big Data neue Horizonte für das Data Warehouse ermöglichen

Oracle Data Warehouse Mit Big Data neue Horizonte für das Data Warehouse ermöglichen DATA WAREHOUSE Oracle Data Warehouse Mit Big Data neue Horizonte für das Data Warehouse ermöglichen Alfred Schlaucher, Detlef Schroeder DATA WAREHOUSE Themen Big Data Buzz Word oder eine neue Dimension

Mehr

IT-Effizienzworkshop bei New Vision GmbH Entry und Midrange Disksysteme

IT-Effizienzworkshop bei New Vision GmbH Entry und Midrange Disksysteme IT-Effizienzworkshop bei New Vision GmbH Entry und Midrange Disksysteme IBM DSseries Familienüberblick DS5100, DS5300 FC, iscsi connectivity (480) FC, FDE, SATA, SSD drives Partitioning, FlashCopy, VolumeCopy,

Mehr

Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution

Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution New Generation Data Protection Powered by Acronis AnyData Technology Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution Marco Ameres Senior Sales Engineer Übersicht Acronis Herausforderungen/Pain

Mehr

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause we do IT better 08:30 Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure 10:05 10:30 Kaffeepause AirWatch Mobile Device Management VMware

Mehr

Virtualisierung der VoIP-Infrastruktur Virtualisierung von UC in der Praxis

Virtualisierung der VoIP-Infrastruktur Virtualisierung von UC in der Praxis Virtualisierung der VoIP-Infrastruktur Virtualisierung von UC in der Praxis 11.3.2014, DFN BT Agenda Infrastruktur und UC Environment Virtualisierungsprojkt 2 Infrastruktur und UC Environment 6 UC Environment

Mehr

Einiges zur Grid Infrastruktur bei DESY

Einiges zur Grid Infrastruktur bei DESY Einiges zur Grid Infrastruktur bei DESY Andreas Gellrich DESY IT Installations Meeting DESY, 06.12.2006 Nomenklatur Grid Infrastruktur: Ein System aus Diensten und Ressourcen, das Benutzern zur Verfügung

Mehr

Ralf M. Schnell. Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH

Ralf M. Schnell. Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Ralf M. Schnell Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Was ist Server Core? Warum Server Core? Was kann man damit machen? Was kann man damit nicht machen? Server Core: Installation Server Core:

Mehr

Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management

Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management The European Centre of Expertise for the Health Care Industry Langzeitarchivierung

Mehr

IT-Symposium 2008 04.06.2008. 1C01 - Virtualisieren mit dem Windows Server 2008

IT-Symposium 2008 04.06.2008. 1C01 - Virtualisieren mit dem Windows Server 2008 1C01 - Virtualisieren mit dem Windows Server 2008 Michael Korp Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/mkorp/ Themen Virtualisierung und der Windows Server Was ist anders,

Mehr

Herzlich Willkommen. Christian Rudolph IT-Consultant VMware Certified Professional

Herzlich Willkommen. Christian Rudolph IT-Consultant VMware Certified Professional Herzlich Willkommen Christian Rudolph IT-Consultant VMware Certified Professional Agenda VMware Firmenüberblick VMware Produktüberblick VMware Virtualisierungstechnologie VMware Server im Detail VMware

Mehr

Speichermanagement auf Basis von Festplatten und optischer Jukebox

Speichermanagement auf Basis von Festplatten und optischer Jukebox Speichermanagement auf Basis von Festplatten und optischer Jukebox Horst Schellong DISC GmbH hschellong@disc-gmbh.com Company Profile Hersteller von optischen Libraries und Speichersystemen Gegründet 1994

Mehr

LINUX 4 AIX Ein Überblick. 1 17.03.2014 AIX 2 LINUX Webcast

LINUX 4 AIX Ein Überblick. 1 17.03.2014 AIX 2 LINUX Webcast LINUX 4 AIX Ein Überblick 1 17.03.2014 AIX 2 LINUX Webcast Agenda 00 Voraussetzungen und Vorbereitung 01 Virtualisierung 02 HA High Availability und Cluster 03 System Management Deployment Monitoring 04

Mehr

EVA x400-familie Sparen beim Speichern

EVA x400-familie Sparen beim Speichern EVA x400-familie Sparen beim Speichern Thomas Zetzsche, Regional Business Manager Enterprise Storage 2009-03-31 2009 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject

Mehr

Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell

Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell Frank Reichart Sen. Dir. Prod. Marketing Storage Solutions 0 The three horrors of data protection 50%

Mehr

Arrow University München 03.03.2015. Thin Client Lösungen performant (auch im 3D-Umfelfd), zukunftssicher und zentral verwaltet!

Arrow University München 03.03.2015. Thin Client Lösungen performant (auch im 3D-Umfelfd), zukunftssicher und zentral verwaltet! Arrow University München 03.03.2015 Thin Client Lösungen performant (auch im 3D-Umfelfd), zukunftssicher und zentral verwaltet! Produkte & Services IGEL Produkt-Überblick Thin Client Management Thin Client

Mehr

glite Testbed am RRZN und Workload Management Grid Seminar 2005 Stefan Piger, Jan Wiebelitz

glite Testbed am RRZN und Workload Management Grid Seminar 2005 Stefan Piger, Jan Wiebelitz glite Testbed am RRZN und Workload Management Grid Seminar 2005 Stefan Piger, Jan Wiebelitz Agenda Europäische Grid-Projekte/Middleware LHC/LCG EGEE/gLite glite Testbed am RRZN Jobablauf in glite beteiligte

Mehr

Der Nutzen und die Entscheidung für die private Cloud. Martin Constam Rechenpower in der Private Cloud 12. Mai 2014

Der Nutzen und die Entscheidung für die private Cloud. Martin Constam Rechenpower in der Private Cloud 12. Mai 2014 Der Nutzen und die Entscheidung für die private Cloud Martin Constam Rechenpower in der Private Cloud 12. Mai 2014 1 Übersicht - Wer sind wir? - Was sind unsere Aufgaben? - Hosting - Anforderungen - Entscheidung

Mehr

Bandbreite - unverzichtbar für den wissenschaftlichen Erfolg am Beispiel des CMS-Experiments. Prof. Dr. Martin Erdmann, Dr.

Bandbreite - unverzichtbar für den wissenschaftlichen Erfolg am Beispiel des CMS-Experiments. Prof. Dr. Martin Erdmann, Dr. Bandbreite - unverzichtbar für den wissenschaftlichen Erfolg am Beispiel des CMS-Experiments Prof. Dr. Martin Erdmann, Dr. Volker Gülzow W µ ν Gestern: Mikroskopie der Materie Ortsauflösung Mikroskop:

Mehr

Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten

Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Titelmasterformat durch Klicken Titelmasterformat durch Klicken Huawei Enterprise Server Systeme Global Player auf dem Server- und Storagemarkt Scale up Übersicht Titelmasterformat durch Klicken Textmasterformat

Mehr

Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011

Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011 Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011 Werner Fischer, Technology Specialist Thomas-Krenn.AG Thomas Krenn Herbstworkshop 2010 Freyung, 24. September 2010 Agenda 1) Virtualisierungs-Software VMware

Mehr

JONATHAN JONA WISLER WHD.global

JONATHAN JONA WISLER WHD.global JONATHAN WISLER JONATHAN WISLER WHD.global CLOUD IS THE FUTURE By 2014, the personal cloud will replace the personal computer at the center of users' digital lives Gartner CLOUD TYPES SaaS IaaS PaaS

Mehr

ORACLE & HP Auf dem Weg nach vorne

ORACLE & HP Auf dem Weg nach vorne ORACLE & HP Auf dem Weg nach vorne Michael Peuker ORACLE Deutschland HP Alliance Manager Germany Jörg Demmler Hewlett-Packard GmbH Technolgie Consultant & DECUS DBI Repr. Agenda Rückblick ORACLE / Premerger

Mehr

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved.

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. 1 Red Stack Einfach gut für jedes Projekt und jeden Kunden & Partner Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG 2 Agenda Oracle Red Stack - Idee und Vorteile Software

Mehr

best Systeme GmbH Michael Beeck Geschäftsführer, CTO Michael.Beeck@best.de best Systeme GmbH

best Systeme GmbH Michael Beeck Geschäftsführer, CTO Michael.Beeck@best.de best Systeme GmbH best Systeme GmbH Michael Beeck Geschäftsführer, CTO Michael.Beeck@best.de best Systeme GmbH Münchner Str. 123a 85774 Unterföhring Tel: 089/950 60 80 Fax: 089/950 60 70 Web: www.best.de best Systeme GmbH

Mehr

Neues in Hyper-V Version 2

Neues in Hyper-V Version 2 Michael Korp Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/mkorp Neues in Hyper-V Version 2 - Virtualisieren auf die moderne Art - Windows Server 2008 R2 Hyper-V Robust Basis:

Mehr

Überblick Dell DVS Lösungen Part#1 DVS Simplified. The power to do more

Überblick Dell DVS Lösungen Part#1 DVS Simplified. The power to do more Überblick Dell DVS Lösungen Part#1 DVS Simplified Grundlagen zum Cloud Client Computing Traditionelles Modell Virtualisiertes Modell RZ Daten Benutzer PC Benutzer Digitale PC Identität Settings Benutzer

Mehr

Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH

Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH What is a GEVER??? Office Strategy OXBA How we used SharePoint Geschäft Verwaltung Case Management Manage Dossiers Create and Manage Activities

Mehr

Anwendung Rechnernetze. 7.Semester INF - WS 2005/2006 Vorstellung der Projekte (Prof. Dr. Uwe Heuert)

Anwendung Rechnernetze. 7.Semester INF - WS 2005/2006 Vorstellung der Projekte (Prof. Dr. Uwe Heuert) Anwendung Rechnernetze 7.Semester INF - WS 2005/2006 Vorstellung der Projekte (Prof. Dr. Uwe Heuert) Übersicht Schwerpunkte Netzwerk Microsoft.NET Dienste und Enterprise Computing Sicherheit Praktikum

Mehr

Granite Gerhard Pirkl

Granite Gerhard Pirkl Granite Gerhard Pirkl 2013 Riverbed Technology. All rights reserved. Riverbed and any Riverbed product or service name or logo used herein are trademarks of Riverbed Technology. All other trademarks used

Mehr

Clustering mit Shared Storage. Ing. Peter-Paul Witta paul.witta@cubit.at

Clustering mit Shared Storage. Ing. Peter-Paul Witta paul.witta@cubit.at Clustering mit Shared Storage Ing. Peter-Paul Witta paul.witta@cubit.at Clustering mehrere kleine Rechner leisten gemeinsam Grosses günstige dual intel/amd Server load sharing High Availability combined

Mehr

Arrow - Frühjahrs-Special

Arrow - Frühjahrs-Special Arrow ECS GmbH Industriestraße 10a 82256 Fürstenfeldbruck T +49 (0) 81 41 / 35 36-0 F +49 (0) 81 41 / 35 36-897 Arrow - Frühjahrs-Special Hardware- und Software-Pakete, die überzeugen info@arrowecs.de

Mehr

PROFI MANAGED SERVICES

PROFI MANAGED SERVICES S assuretsm Webcast Darmstadt 27.09.2013 Hans Larcén AGENDA PROFI Managed Services Serviceablauf und SLAs Ihre Vorteile Unser Vorgehensmodell assuretsm 2 MANAGED SERVICE Übernahme des operativen Betriebs

Mehr

EXPERTENTREFFEN NETWORKING BEST PRACTICE KNOW-HOW. Herzlich Willkommen

EXPERTENTREFFEN NETWORKING BEST PRACTICE KNOW-HOW. Herzlich Willkommen EXPERTENTREFFEN NETWORKING BEST PRACTICE KNOW-HOW Herzlich Willkommen Die Storage Hypervisor Company Hochverfügbare und optimierte Performance in der virtualisierten Storage Umgebung Virtualisierungsebenen

Mehr

IBM System Storage Solution Center Plus. Sven Gross Technical Consultant IBM sven.gross@dns-gmbh.de

IBM System Storage Solution Center Plus. Sven Gross Technical Consultant IBM sven.gross@dns-gmbh.de IBM System Storage Solution Center Plus Technical Consultant IBM sven.gross@dns-gmbh.de IBM SSSC - Überblick Sinn und Zweck des IBM SSSC+ Überblick Aufbau Linkes Rack Aufbau Rechtes Rack Tapelibrary Verfügbare

Mehr

Einsatzmöglichkeiten der Open Text SharePoint Erweiterungen an einem Beispielprojekt

Einsatzmöglichkeiten der Open Text SharePoint Erweiterungen an einem Beispielprojekt Einsatzmöglichkeiten der Open Text SharePoint Erweiterungen an einem Beispielprojekt BTC NetWork Forum ECM Bernd Hennicke Portfolio Manager Microsoft Solutions September 29, 2010 Rev 1.1 02092009 Slide

Mehr

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH.

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH. Konsolidieren Optimieren Automatisieren Virtualisierung 2.0 Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH Business today laut Gartner Group Der Erfolg eines Unternehmen hängt h heute von

Mehr

Customer Reference Case: Microsoft System Center in the real world

Customer Reference Case: Microsoft System Center in the real world Customer Reference Case: Microsoft System Center in the real world Giuseppe Marmo Projektleiter gmarmo@planzer.ch Tobias Resenterra Leiter IT-Technik und Infrastruktur tresenterra@planzer.ch Roger Plump

Mehr

Portal for ArcGIS - Eine Einführung

Portal for ArcGIS - Eine Einführung 2013 Europe, Middle East, and Africa User Conference October 23-25 Munich, Germany Portal for ArcGIS - Eine Einführung Dr. Gerd van de Sand Dr. Markus Hoffmann Einsatz Portal for ArcGIS Agenda ArcGIS Plattform

Mehr

Verzeichnisdienste in heterogenen Systemen

Verzeichnisdienste in heterogenen Systemen Verzeichnisdienste in heterogenen Systemen Zielsetzungen Implementierung Aufbau: Active Directory (AD) auf Basis von Windows Server 008 R mit Windows Client(s), Linux Client(s) und einem Linux Server (Dateiserver).

Mehr

Freiberuflicher IT-Berater Schwerpunkte: Unix, Oracle, Netzwerk. www.jj-it.de. www.jj-it.de. Dipl.-Inform. Joachim Jäckel

Freiberuflicher IT-Berater Schwerpunkte: Unix, Oracle, Netzwerk. www.jj-it.de. www.jj-it.de. Dipl.-Inform. Joachim Jäckel Freiberuflicher Schwerpunkte: Unix, Oracle, Netzwerk 2005 1 Testaufbauten von Oracle 10g RAC auf preiswerter Hardware 2 3 Typisches Cluster System Clients Public Network Node A Node B Cluster Interconnect

Mehr

Abschlussvortrag zur Bachelorarbeit. Konzeption und Aufbau eines Grid Testlabors am Beispiel des Globus Toolkit 4

Abschlussvortrag zur Bachelorarbeit. Konzeption und Aufbau eines Grid Testlabors am Beispiel des Globus Toolkit 4 Abschlussvortrag zur Bachelorarbeit Konzeption und Aufbau eines Grid Testlabors am Beispiel des Globus Toolkit 4 Halit Alagöz Fachgebiet Distributed Virtual Reality (DVR) Lehrgebiet Rechnernetze H. Alagöz

Mehr

Grid-Computing in der Hochenergiephysik

Grid-Computing in der Hochenergiephysik Grid-Computing in der Hochenergiephysik Auf dem Weg zum Grid (EDG-Tutorial, Cristophe Jaquet) Once upon a time.. Microcomputer Mini Computer Cluster Auf dem Weg zum Grid (EDG-Tutorial, Cristophe Jaquet)

Mehr

Überblick IBM Offerings für Cloud-Provider

Überblick IBM Offerings für Cloud-Provider - IBM Cloud Computing März, 2011 Überblick IBM Offerings für Cloud-Provider Juerg P. Stoll Channel Development Executive for Cloud IMT ALPS juerg.stoll@ch.ibm.com +41 79 414 3554 1 2010 IBM

Mehr

Kursübersicht act-academy Kloten - 2. Halbjahr 2015

Kursübersicht act-academy Kloten - 2. Halbjahr 2015 Access 1 (Office 2007/2010/2013) 2 22.07.2015 09:00 23.07.2015 16:30 1100 2 09.09.2015 09:00 10.09.2015 16:30 1100 2 28.10.2015 09:00 29.10.2015 16:30 1100 2 09.12.2015 09:00 10.12.2015 16:30 1100 2 03.08.2015

Mehr

Das LHC-Computing-Grid

Das LHC-Computing-Grid Das LHC-Computing-Grid Von Julian Gethmann WS 11/12 KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft www.kit.edu Überblick Ansprüche an die Rechnerinfrastruktur

Mehr

Markus Feichtinger. Power Systems. Der Weg zu POWER! 2009 IBM Corporation

Markus Feichtinger. Power Systems. Der Weg zu POWER! 2009 IBM Corporation Markus Feichtinger Power Systems Der Weg zu POWER! Agenda Motivation Lösung Beispiel Export / Import - Überblick - Migration Beispiel XenoBridge - Überblick - Migration Benefits 2 Motivation Strategisch

Mehr

dcache! The dcache team

dcache! The dcache team dcache The dcache team Antje Petersen Patrick Fuhrmann, Tigran Mkrtchyan Paul Millar, Karsten Schwank, Christian Bernardt (at DESY) Dmitry Litvintsev, Albert Rossi (Fermilab) Gerd Behrmann (NorduNet (formerly

Mehr

IT-Monitoring braucht Sicherheit Sicherheit braucht Monitoring. Günther Klix op5 GmbH - Area Manager D/A/CH

IT-Monitoring braucht Sicherheit Sicherheit braucht Monitoring. Günther Klix op5 GmbH - Area Manager D/A/CH IT-Monitoring braucht Sicherheit Sicherheit braucht Monitoring Günther Klix op5 GmbH - Area Manager D/A/CH Technische Anforderungen an IT Immer komplexere & verteiltere Umgebungen zunehmend heterogene

Mehr

PRODATIS CONSULTING AG. Folie 1

PRODATIS CONSULTING AG. Folie 1 Folie 1 Führend im Gartner Magic Quadranten für verteilte, interagierende SOA Projekte Oracle ist weltweit auf Rang 1 auf dem Markt der Enterprise Service Bus Suiten (ESB) für SOA Software 2010 26,3 %

Mehr

System Center 2012 R2 und Microsoft Azure. Marc Grote

System Center 2012 R2 und Microsoft Azure. Marc Grote System Center 2012 R2 und Microsoft Azure Marc Grote Agenda Ueberblick Microsoft System Center 2012 R2 Ueberblick Microsoft Azure Windows Backup - Azure Integration DPM 2012 R2 - Azure Integration App

Mehr

Hubert Schweinesbein Tel. +49 - (0)911 / 740 53-626 e-mail: Hubert.Schweinesbein@suse.de

Hubert Schweinesbein Tel. +49 - (0)911 / 740 53-626 e-mail: Hubert.Schweinesbein@suse.de Hubert Schweinesbein Tel. +49 - (0)911 / 740 53-626 e-mail: Hubert.Schweinesbein@suse.de / Agenda Der Markt Was ist - was ist SuSE SuSE Strategie SuSE - Lotus Domino Fragen / Vorhersage des Wachstums von

Mehr

Microsoft Azure Fundamentals MOC 10979

Microsoft Azure Fundamentals MOC 10979 Microsoft Azure Fundamentals MOC 10979 In dem Kurs Microsoft Azure Fundamentals (MOC 10979) erhalten Sie praktische Anleitungen und Praxiserfahrung in der Implementierung von Microsoft Azure. Ihnen werden

Mehr

HP Server Solutions Event The Power of ONE

HP Server Solutions Event The Power of ONE HP Server Solutions Event The Power of ONE Workload optimierte Lösungen im Bereich Client Virtualisierung basierend auf HP Converged Systems Christian Morf Business Developer & Sales Consultant HP Servers

Mehr

3A03 Security Löcher schnell und effizient schließen mit HP OpenView Radia

3A03 Security Löcher schnell und effizient schließen mit HP OpenView Radia 3A03 Security Löcher schnell und effizient schließen mit HP OpenView Radia Alexander Meisel HP OpenView 2004 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change

Mehr

PROFI MANAGED SERVICES

PROFI MANAGED SERVICES S Webcast Darmstadt 11.09.2014 Hans Larcén AGENDA PROFI Managed Services Serviceablauf und SLAs Ihre Vorteile Unser Vorgehensmodell 2 MANAGED SERVICE Übernahme des operativen Betriebs der IT Infrastruktur

Mehr

Grid-Systeme. Betrachtung verschiedener Softwareplattformen zur Realisierung von Grids und Vorstellung des Globus Toolkit. 07.06.2002 Grid Systeme 1

Grid-Systeme. Betrachtung verschiedener Softwareplattformen zur Realisierung von Grids und Vorstellung des Globus Toolkit. 07.06.2002 Grid Systeme 1 Grid-Systeme Betrachtung verschiedener Softwareplattformen zur Realisierung von Grids und Vorstellung des Globus Toolkit 07.06.2002 Grid Systeme 1 Gliederung Vorstellung verschiedener Plattformen Globus

Mehr

ITK-Trends 2010: Hardware and Software. Engineered to work together. Rolf Kersten EMEA Hardware Product Marketing, Oracle

ITK-Trends 2010: Hardware and Software. Engineered to work together. Rolf Kersten EMEA Hardware Product Marketing, Oracle ITK-Trends 2010: Hardware and Software. Engineered to work together. Rolf Kersten EMEA Hardware Product Marketing, Oracle SAFE HARBOR STATEMENT The following is intended to outline our general product

Mehr

Storage Area Networks im Enterprise Bereich

Storage Area Networks im Enterprise Bereich Storage Area Networks im Enterprise Bereich Technologien, Auswahl & Optimierung Fachhochschule Wiesbaden Agenda 1. Was sind Speichernetze? 2. SAN Protokolle und Topologien 3. SAN Design Kriterien 4. Optimierung

Mehr

Andreas Bechter, Regional Product Manager EMEA IMG, Symantec

Andreas Bechter, Regional Product Manager EMEA IMG, Symantec Symantecs Appliance Strategie Andreas Bechter, Regional Product Manager EMEA IMG, Symantec Storage Trends 2011 Symantec Press University 2011 Appliance Strategie 2 Symantecs Appliance Strategie IMG SAMG:

Mehr

Linux am DESY in Zeuthen

Linux am DESY in Zeuthen Linux am DESY in Zeuthen Einsatz von Linux Wofür? Wieviel? Automatisierte Installation und Administration Warum? Wie? Einsatz: Art und Umfang http, ftp, samba, cups, dhcp, ldap, spam filter, radius...

Mehr

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved.

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. 1 Oracle Fusion Middleware Ordnung im Ganzen Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG 2 Agenda Begriffe & Ordnung Fusion Middleware Wann, was, warum Beispiel für

Mehr

McAfee Database Security. DOAG Konferenz 2012. Franz Hüll Senior Security Consultant. November 20, 2012

McAfee Database Security. DOAG Konferenz 2012. Franz Hüll Senior Security Consultant. November 20, 2012 McAfee Database Security DOAG Konferenz 2012 Franz Hüll Senior Security Consultant November 20, 2012 Agenda Überblick Datenbank Activity Monitoring Erfahrungen aus diversen Projekten bei der Implementierung

Mehr

2011 Oracle Corporation Customer Presentation Version 5.2.2/20110526

2011 Oracle Corporation Customer Presentation Version 5.2.2/20110526 1 Neues zur Lizensierung der Oracle Sun Storage Archive Manager Software und Oracle Sun QFS Software Dirk Nitschke Sales Consultant The following is intended to outline our general

Mehr

Thermenevent 2015. my.bizcloud News. Markus Parzer Managed Services

Thermenevent 2015. my.bizcloud News. Markus Parzer Managed Services Thermenevent 2015 my.bizcloud News Markus Parzer Managed Services Enterprise File Synchronisation & Sharing my.bizcloud Service Self-Management Hosted Exchange Management Desktop as a Service Cloud Connect

Mehr

Password Management. Password Management Guide MF-POS 8

Password Management. Password Management Guide MF-POS 8 Password Management Password Management Guide MF-POS 8 MF-POS8 Einleitung Dieses Dokument beschreibt die Passwortverwaltung des Kassensystems MF-POS 8. Dabei wird zwischen einem Kellner und einem Verwaltungsbenutzer

Mehr

Grid Seminar 03.12.2004. glite Middleware. Madeleine Theile Fachbereich Informatik Universität Dortmund

Grid Seminar 03.12.2004. glite Middleware. Madeleine Theile Fachbereich Informatik Universität Dortmund Grid Seminar 03.12.2004 glite Middleware Madeleine Theile Fachbereich Informatik Universität Dortmund Grid Seminar 03.12.2004 1 Übersicht 1. EGEE: Projektziele und Umfang 2. Projektstruktur (Subprojekte)

Mehr

BlackBerry Mobile Fusion Universal Device Service. Thomas Dingfelder, Senior Technical Account Manager ubitexx a Subsidiary of Research In Motion

BlackBerry Mobile Fusion Universal Device Service. Thomas Dingfelder, Senior Technical Account Manager ubitexx a Subsidiary of Research In Motion BlackBerry Mobile Fusion Universal Device Service Stefan Mennecke, Director Stefan Mennecke, Director Thomas Dingfelder, Senior Technical Account Manager ubitexx a Subsidiary of Research In Motion RIM

Mehr

Orientierungsveranstaltungen 2009 Informatikstudien der Universität Wien

Orientierungsveranstaltungen 2009 Informatikstudien der Universität Wien Orientierungsveranstaltungen 2009 Informatikstudien der Universität Wien Scientific Computing 07. Oktober 2009 Siegfried Benkner Wilfried Gansterer Fakultät für Informatik Universität Wien www.cs.univie.ac.at

Mehr

16.11.2010 HOTEL ARTE, OLTEN

16.11.2010 HOTEL ARTE, OLTEN INFONET DAY 2010 16.11.2010 HOTEL ARTE, OLTEN STORAGE DESIGN 1 X 1 FÜR EXCHANGE 2010 WAGNER AG Martin Wälchli martin.waelchli@wagner.ch WAGNER AG Giuseppe Barbagallo giuseppe.barbagallo@wagner.ch Agenda

Mehr

Jörg Schanko Technologieberater Forschung & Lehre Microsoft Deutschland GmbH joergsc@microsoft.com

Jörg Schanko Technologieberater Forschung & Lehre Microsoft Deutschland GmbH joergsc@microsoft.com Jörg Schanko Technologieberater Forschung & Lehre Microsoft Deutschland GmbH joergsc@microsoft.com Funktionsüberblick Sharepoint Technologien Erweiterungen Integration Architektur Betrieb Fragen 1 Collaboration

Mehr

Customer Day 2009 Windows Patch Management

Customer Day 2009 Windows Patch Management Customer Day 2009 Windows Patch Management Peter Rösti rop@brainware.ch 2 Ein Computer ist nur so sicher, wie der Administrator verantwortungsbewusst ist und die richtigen Tools verwendet. 3 Agenda Warum

Mehr

Oracle VM Support und Lizensierung. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring. Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.

Oracle VM Support und Lizensierung. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring. Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best. Oracle VM Support und Lizensierung best Open Systems Day April 2010 Unterföhring Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de Agenda Oracle VM 2.2 Oracle VM 3.0 Oracle DB in virtualisierten Umgebungen

Mehr

Einblick in die VMware Infrastruktur

Einblick in die VMware Infrastruktur Einblick in die VMware Infrastruktur Rainer Sennwitz Lehrstuhl für Informatik IV Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg 4. Juli 2007 Rainer

Mehr

Mobile Security: Sicherer Applikationszugriff für eine mobile Welt. Oracle Mobile and Social Access Management. Heike Jürgensen.

Mobile Security: Sicherer Applikationszugriff für eine mobile Welt. Oracle Mobile and Social Access Management. Heike Jürgensen. Mobile Security: Sicherer Applikationszugriff für eine mobile Welt Oracle Mobile and Social Access Management Heike Jürgensen Security Sales Citizen Services Mobile Banking Online Healthcare Business Transformation

Mehr

HP converged Storage für Virtualisierung : 3PAR

HP converged Storage für Virtualisierung : 3PAR HP converged Storage für Virtualisierung : 3PAR Dr. Christoph Balbach & Copyright 2012 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice. Hochverfügbarkeit

Mehr

Integration of D-Grid Sites in NGI-DE Monitoring

Integration of D-Grid Sites in NGI-DE Monitoring Integration of D-Grid Sites in NGI-DE Monitoring Steinbuch Centre for Computing Foued Jrad www.kit.edu D-Grid Site Monitoring Status! Prototype D-Grid Site monitoring based on Nagios running on sitemon.d-grid.de

Mehr

Secure Data Solution A secure way to manage tapes

Secure Data Solution A secure way to manage tapes Secure Data Solution A secure way to manage tapes Secure Data Innovations AG, Limmatquai 50 CH-8001 Zürich 1 Was ist: Secure Data Solution? Secure Data Solution ist ein virtuelles Tape System für DR und

Mehr

Wie profitiert SAP MaxDB von SSD Technologie?

Wie profitiert SAP MaxDB von SSD Technologie? Wie profitiert SAP MaxDB von SSD Technologie? Direktor Software und Services SAP MaxDB InfoTage 2014 15.-25. September 2014 Purpose Agenda MaxDB ENTERPRISE EDITION Including Mobile DB Monitor MaxDB & SSD

Mehr

Clustering mit Network Appliance Filer

Clustering mit Network Appliance Filer Clustering mit Network Appliance Filer Ing. Peter-Paul Witta paul.witta@cubit.at paul.witta@cubit.at Clustering mit intel/linux mehrere kleine Rechner leisten gemeinsam Grosses günstige dual intel/amd

Mehr

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration AGENDA Das Program der nächsten Minuten... 1 2 3 4 Was sind die derzeitigen Megatrends? Unified

Mehr

Raber+Märcker Techno Summit 2014 Microsoft Dynamics NAV 2013 R2 Überblick und Hintergründe zu aktuellen Version. Schimon.Mosessohn@microsoft.

Raber+Märcker Techno Summit 2014 Microsoft Dynamics NAV 2013 R2 Überblick und Hintergründe zu aktuellen Version. Schimon.Mosessohn@microsoft. Raber+Märcker Techno Summit 2014 Microsoft Dynamics NAV 2013 R2 Überblick und Hintergründe zu aktuellen Version Schimon.Mosessohn@microsoft.com Herzlich Willkommen 1996 2004 2010 2014 Navision 3.7 Microsoft

Mehr

Grid-Aktivitäten an der RWTH-Aachen

Grid-Aktivitäten an der RWTH-Aachen Grid-Aktivitäten an der RWTH-Aachen M.Kirsch, M. Duda, M. Erdmann, G. Flügge, S. Kappler, Th. Kreß, A. Nowack Matthias.Kirsch@physik.rwth-aachen.de III. Physikalisches Institut A RWTH Aachen Frühjahrstagung

Mehr

WILLKOMMEN 100.000. Quantum ist der weltweit GRÖSSTE Spezialist für Backup, Recovery und Archivierung von Daten.

WILLKOMMEN 100.000. Quantum ist der weltweit GRÖSSTE Spezialist für Backup, Recovery und Archivierung von Daten. 85 der Fortune 100-Unternehmen arbeiten mit Quantum 10 -mal Produkt des Jahres WILLKOMMEN Quantum ist der weltweit GRÖSSTE Spezialist für Backup, Recovery und Archivierung von Daten. 33 Jahre Branchenerfahrung

Mehr

Der einfache Weg zur Kapazitätslizenzierung - CLA

Der einfache Weg zur Kapazitätslizenzierung - CLA Der einfache Weg zur Kapazitätslizenzierung - CLA Was ist Kapazitätslizenzierung? Ein neues Lizenzmodell von CommVault basierend auf der Datenmenge, die geschützt oder archiviert werden soll. Nur VIER

Mehr

GridMate The Grid Matlab Extension

GridMate The Grid Matlab Extension GridMate The Grid Matlab Extension Forschungszentrum Karlsruhe, Institute for Data Processing and Electronics T. Jejkal, R. Stotzka, M. Sutter, H. Gemmeke 1 What is the Motivation? Graphical development

Mehr

Mit universellen Speicherinstrumenten vom Fundament bis in die Wolke. Dr. Georgios Rimikis Manager Solutions Strategy

Mit universellen Speicherinstrumenten vom Fundament bis in die Wolke. Dr. Georgios Rimikis Manager Solutions Strategy Mit universellen Speicherinstrumenten vom Fundament bis in die Wolke Dr. Georgios Rimikis Manager Solutions Strategy 1 Exabyte EXTREM SCHNELLES WACHSTUM 800.000 857.535 600.000 57% CAGR 400.000 200.000

Mehr

MICROSOFT WINDOWS AZURE

MICROSOFT WINDOWS AZURE Cloud Computing à la Microsoft MICROSOFT WINDOWS AZURE Karim El Jed netcreate OHG Agenda Was ist Cloud Computing? Anwendungsszenarien Windows Azure Platform Alternativen Was ist Cloud Computing? Was ist

Mehr

Secure Data Solution

Secure Data Solution Secure Data Solution A secure way to manage tapes GSE Tagung Arbeitsgruppe SOSXD zos/390 (MVS) Lahnstein 01.Oktober 2010 1 Secure Solutions Firma Secure Data Innovations AG Firmen, Hintergrund und Geschichte

Mehr

PRODUKTKATALOG VOM 2.AUGUST 2010

PRODUKTKATALOG VOM 2.AUGUST 2010 PRODUKTKATALOG VOM 2.AUGUST 2010 Auf dem Online-Portal www.stifter-helfen.de spenden IT-Unternehmen Hard- und Software an gemeinnützige Organisationen. Aktuell stehen rund 180 verschiedene e von vier namhaften

Mehr

PRODUKTKATALOG VOM 1. OKTOBER 2010

PRODUKTKATALOG VOM 1. OKTOBER 2010 PRODUKTKATALOG VOM 1. OKTOBER 2010 Auf dem Online-Portal www.stifter-helfen.de spenden IT-Unternehmen Hard- und Software an gemeinnützige Organisationen. Aktuell stehen rund 180 verschiedene e von vier

Mehr

GRID-Computing vom lokalen zum globalen Ressourcenmanagement

GRID-Computing vom lokalen zum globalen Ressourcenmanagement GRID-Computing vom lokalen zum globalen Ressourcenmanagement Lokal job Master Ressourcen Management Queue1 Queue2... Node 1 Node 2.. Benutzer Cluster Ressourcenmanager: LSF (load sharing facility) OpenPBS

Mehr

SharePoint 2016 was kommt auf uns zu? SharePoint & Office 365 Community Zentralschweiz

SharePoint 2016 was kommt auf uns zu? SharePoint & Office 365 Community Zentralschweiz SharePoint 2016 was kommt auf uns zu? SharePoint & Office 365 Community Zentralschweiz Inhalt Wo liegt der Fokus von SharePoint 2016? Experiences Infrastruktur SharePoint Migration auf 2016 Wie sehen die

Mehr

Referent. Exchange 2013. Was gibt es neues?

Referent. Exchange 2013. Was gibt es neues? IT Pro Day Exchange 2013 Was gibt es neues? Dejan Foro dejan.foro@exchangemaster.net Referent IT Project Manager @ Nyrstar AG, Zürich 19 Jahren in IT 6 Exchange Generationen (5.5, 2000, 2003, 2007, 2010,

Mehr