Tätigkeitsbericht 2009

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Tätigkeitsbericht 2009"

Transkript

1 Tätigkeitsbericht MISSION STATEMENT - Alle Innovationen sind sozial relevant Innovationen sind sozial relevant. Neben der wirtschaftlichen Bedeutung von technischen Innovationen werden künftig [soziale Innovationen gleich hohen Stellenwert in Öffentlichkeit, Politik und Forschung erhalten. Als social-profit Organisation zielt das ZSI darauf ab, die gesellschaftliche Einbettung und Wirkung jeder Art von Innovation zu untersuchen, sichtbar und gestaltbar zu machen. Das ZSI ist eine unabhängige und global engagierte Institution, die durch innovativen Einsatz von Forschung, Bildung, Beratung und Koordination von Netzwerken - die sozial verträgliche Gestaltung von Innovationen - die Entwicklung, Erforschung und Vermittlung von sozialen Innovationen, - die Analyse, Förderung und Evaluation wissenschaftlicher Zusammenarbeit, - die Stärkung einer offenen und solidarischen Gesellschaft, und somit - die Realisierung visionärer Perspektiven unterstützt. 1

2 INHALTSVERZEICHNIS 1. Zusammenfassung 3 2. Basisdaten zur Organisation 6 3. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 7 4. Projektentwicklung 8 5. Im Jahr laufende EU-Projekte Publikationen Wissenschaftliche Publikationen Berichte/Deliverables Medienberichte Vorträge und aktive Veranstaltungsteilnahmen Wissenschaftliche Vorträge Veranstaltungsteilnahmen mit Input Moderationen Lehrveranstaltungen (Ko-)organisierte Veranstaltungen Fachliche Gremien und Beratungen Preise Wissensbilanz Geschäftsentwicklung 65 2

3 1. ZUSAMMENFASSUNG Das wichtigste Kapital des ZSI, seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, konnte im Jahr gesichert und weiter ausgebaut werden. Im Dezember 2008 waren am ZSI 62 Personen (= 51 Vollzeitäquivalente) beschäftigt. Damit konnte der Personalstand gegenüber 2008 (53 Personen bzw. 42 VZÄ) deutlich gesteigert werden. Von den 62 Personen war eine Mitarbeiterin im Mutterschutz/Karenz und zwei Personen als freie Dienstnehmerinnen beschäftigt. Ein Mitarbeiter arbeitete zu diesem Zeitpunkt bereits als nationaler Delegierter bei der DG Research in der Europäischen Kommission. Das ZSI zählt heute zu den größten außeruniversitären sozialwissenschaftlichen Einrichtungen s und ist ein wichtiger Arbeitgeber für insbesondere auch junge - ForscherInnen aus, aber auch aus dem Ausland. Zehn wissenschaftliche MitarbeiterrInnen, die am ZSI beschäftigt waren kommen aus Deutschland, Frankreich, Italien, Polen, der Schweiz, Slowenien und Tschechien. Der hohe Beschäftigungsstand korreliert mit einer hohen Zahl an EU-Projektbeteiligungen (37) (+ 37% im Vorjahresvergleich), was gleichzeitig den Kofinanzierungsdruck verschärft und den Verwaltungsaufwand erhöht hat. Von den laufenden EU-Projekten war das ZSI im Berichtsjahr in 26 Projekten aus dem 6. und 7. Europäischen Rahmenprogramm für FTE (RP) beteiligt. Sechs dieser 26 Beteiligungen erfolgen in der Rolle der Projektkoordination. Zu Beginn des Jahres 2008 begann die Implementierung der ersten eingeworbenen Projekte aus dem 7. Europäischen Forschungsrahmenprogramm. Laut PROVISO ist das ZSI die erfolgreichste private österreichische Forschungseinrichtung im RP7. Das Instrumentenspektrum umfasst ein NoE, IPs, mehrere STREPs sowie mehrere SSA und CAs (u.a. die Koordination eines ERA.NETs). Neben den RP-Projekten ist das ZSI auch in folgenden weiteren EU-Programmen engagiert: elearning, Learning for Change, Progress, Debate Europe, Leonardo und LifeLongLearning. Neben den Flagship-Projekten des ZSI, wie z.b. den Austrian Science and Research Liaison Offices, dem von uns betreuten OECD-LEED-Forum on Partnership and Local Governance, dem SEE-ERA.NET-Plus-Projekt, der Koordinationsstelle der territorialen Beschäftigungspakte, den EU-Forschungsprojekten im Bereich T&W u.a. half schließlich die Akquisition weiterer Projekte dazu, die Beschäftigungsdynamik einer projektbasierten Forschungseinrichtung abzusichern. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr am ZSI 71 Projekte bearbeitet: 23 im Bereich Arbeit und Chancengleichheit - A&C, 33 im Bereich Forschungspolitik und gesellschaftliche Entwicklung - F&E und 13 im Bereich Technik und Wissen - T&W. Dazu kamen noch zwei weitere bereichsübergreifende Projekte. Im Vergleich zum Vorjahr ist quantitativ ein leichter Rückgang zum Vorjahr, welches aber im Vergleich zum Vorvorjahr eine außergewöhnlich hohe Steigerung der bearbeiteten Projekte (plus 73 %) aufgewiesen hat, festzustellen. Mit einer Ausnahme konnten die substantielleren, im Kerngeschäft des ZSI verankerten Projekte, gehalten werden bzw. in Nachfolgeprojekte überführt werden. Die Ausnahme betrifft das Austrian Science and Research Liaison Office, das per gesperrt wird. Mit der erfolgreichen Akquisition der sogenannten ERAund INCO-NET-Projekte wurde nicht nur die strategische Partnerschaft mit dem BMWF vertieft, sondern es konnte für den Bereich F&E eine mittelfristig wichtige Einbindung in 3

4 europäische und außereuropäische Netzwerke der FTI-Forschung sicher gestellt werden. Das ZSI kooperierte mit dutzenden wissenschaftlichen Organisationen aus Europa sowie jeweils mehreren Partnern aus Asien und Lateinamerika sowie einem Projektpartner aus Afrika. haben sich die thematischen Schwerpunkte des ZSI, die in den letzten Jahren herausgebildet wurden, weiter verfestigt: Technology Enhanced Learning (elearning), Forschungsmanagement und internationale Forschungs- und Technologiepolitik, innovative Arbeitsmarktpolitik und Migrations- und Chancengleichheitsforschung Die Migrationsforschung ist quantitativ weiter als unterkritisch einzustufen. Das ist u.a. auch auf den (insbesondere in ) hohen Nachfragermarkt bei gleichzeitig sehr beschränktem Angebot (Mangel an Forschungsgeldern sowie thematischen Forschungsprogrammen) zurückzuführen. Dem gegenüber steht ein vertieftes Aufgreifen von Chancengleichheitsthemen in den Bereichen A&C sowie T&W sowie von Aspekten der multi-level-governance in den Bereichen A&C und F&E. In T&W hat sich überdies der 2008 entstandene kleine Bildungsforschungscluster weiter entwickeln können. Aspekte der Technologiefolgenabschätzung als auch der Partizipationsforschung, die früher in einem eigenen thematischen Cluster in T&W verankert waren, werden nunmehr in allen drei Bereichen bearbeitet. hat sich das ZSI als wissenschaftliche fundierte Einrichtung zur Evaluationsarbeit insbesondere methodisch weiterentwickelt, wofür auch seine Mitgliedschaft in der österreichischen Plattform für FTE-Evaluierung entscheidend ist. Das ZSI ist weiters u.a. Mitglied im MetropolisNet (European network of local development partnerships in metropolitan areas), dem OECD Leed Programme (Local Economic and Employment Development) und der European Association of Technology Enhanced Learning. Als wichtiges Element der MitarbeiterInnenentwicklung und Qualitätssicherung ist auch im Jahr die dynamische Qualitätssicherung (DQS) zu nennen, die es ermöglicht hat, strukturellere, tendenziell projektunabhängige wissens- und qualitätsbasierte Aktivitäten am ZSI zu verankern, um eine nachhaltige Entwicklung zur wissenschaftlichen Themenführerschaft vorzubereiten und zu unterstützen. Das Auslaufen derselben nach wird ohne begleitende alternative Stützmaßnahmen zu einer massiven Erschwernis für die außeruniversitäre sozialwissenschaftliche Forschung führen. Den Bemühungen des ZSI um eine strategische Kooperation mit dem BMWF bei gleichzeitiger Erhöhung der strukturellen, projektunabhängigen finanziellen Absicherung sind auch kein Erfolg vergönnt worden. Gespräche zur Übersiedelung in ein Haus für internationale Bildungs- und Wissenschaftskooperation sind endgültig gescheitert und Verhandlungen über eine Leistungsvereinbarung seitens des BMWFs angesichts der Budgetkonsolidierungskrise auf Eis gelegt worden. Nichtsdestotrotz konnten der wissenschaftliche Output des ZSI im Jahr 2008 weiter erhöht werden. Im abgelaufenen Jahr konnte das Vorjahresniveau an wissenschaftlichen 4

5 Publikationen der ZSI-MitarbeiterInnen knapp nicht erreicht werden. Aufgrund der benötigten aber leider nicht vorhandenen - projektunabhängigen Zeit zur Veröffentlichung einer Publikation ist es nahezu unmöglich, in Journalen mit hohem Impaktfaktor zu publizieren. Die Vortragstätigkeit, die sich im Vergleich mit anderen Instituten bereits in den vergangenen Jahren auf hohem Niveau befand, ist weiter gestiegen, was insbesondere auf Vorträge im Ausland zurückzuführen ist. Die wissenschaftliche Veranstaltungstätigkeit ist zwar auf hohem Niveau operationalisiert, fiel aber im Vorjahresvergleich zurück, was nicht zuletzt auf die vorbereitete Schließung des Austrian Science and Research Liaison Office in Sofia zurück zu führen ist. Im Wissenschaft-Gesellschaft-Dialog ist das ZSI im Jahr aber weiterhin wahrnehmbar vertreten, nicht zuletzt durch seine gelungenen und stark nachgefragten Webauftritte. Sieben ZSI-MitarbeiterInnen haben im Berichtszeitraum auch Lehrveranstaltungen an österreichischen tertiären Einrichtungen im Ausmaß von insgesamt 18 Kursen gehalten. In diesem Zusammenhang ist auch anzuführen, dass das ZSI gemeinsam mit SORA und FORBA weiterhin den postgradualen Lehrgang zur sozialwissenschaftlichen Berufsqualifizierung (SOQUA) durchführt. Der vorliegende Tätigkeitsbericht gibt über diese und weitere Entwicklungen in einem verdichteten Format Auskunft. Univ.Prof. Dr. Josef Hochgerner wissenschaftlicher Leiter Mag. Dr. Klaus Schuch kaufmännischer Leiter 5

6 2. BASISDATEN ZUR ORGANISATION Status: Wissenschaftlicher Leiter und Vereinsobmann: Kaufmännischer Leiter und Vereinskassier: MitarbeiterInnenstand (31. Dezember ): gemeinnütziger Verein nach österreichischem Recht Univ.Prof. Dr. Josef Hochgerner Mag. Dr. Klaus Schuch 62 Personen (davon 2 freie Dienstnehmerin; insgesamt 35 Frauen); dies entspricht 50,72 VZÄ Die Organisationsstruktur ist seit August 2006 in drei Bereiche gegliedert (s. Abb. 1): T&W Technik und Wissen (Bereichsleitung: Mag. a Barbara Kieslinger) A&C Arbeit und Beschäftigung (Bereichsleiterin: DI Anette Scoppetta) F&E Forschungspolitik und Entwicklung (Bereichsleitung: Mag. a Elke Dall) Abb. 1: Organigramm des ZSI (laut Beschluss von Juni 2007) Generalversammlung (GV) des gemeinnützigen Vereins ZSI Aufsichtsrat AR *) Vorstand wie AR von GV gewählt; erfüllt die Funktionen der GF (WL, KL) und BL Josef Hochgerner, Klaus Schuch Anette Scoppetta Elke Dall Barbara Kieslinger Geschäfts- BL BL BL führung (GF) A & C F & E T & W Administration Assistenz der GF Projekte, PL und PM im Bereich Projekte, PL und PM im Bereich Projekte, PL und PM im Bereich Sekretariat und Verwaltung Arbeit und Chancengleichheit Forschungspolitik und Entwicklung Technik und Wissen Technischer Support A & C F & E T & W Abkürzungen:PL: ProjektleiterIn; PM: ProjektmitarbeiterIn; BL: Bereichsleitung; KL: Kaufmännische Leitung; WL: Wissenschaftliche Leitung 6

7 3. MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER 1 ALTMANN Patricia KOREZ Silvo BAUCH Bernhard KROOP Sylvana BARTAR Pamela LAMPERT Dietmar BOHONNEK Andreas LAMPRECHT Gerhard BRANDSTETTER Regina LE GOHEBEL Michael BRAUN Lydia LINDORFER a BURGER Sylvia LONGOBARDI Vanessa CSIK Adrian MACHACOVA Jana DALL Elke MAIER Dirk DEGELSEGGER Alexander MANDAK Brigitte EBNER Miriam MARSCHALEK Ilse ELIAS Bernhard MAYR Andrea C. FABIAN Claudia MAYR Peter FIEDLER Sebastian MICHALEK Wolfgang FLURY Christian MOSER Petra FÖRSCHNER Michael PECARZ Desiree GÄCHTER August POLZER Miroslav GAJDUSEK Felix RENNERT Erwin GOISAUF Melanie RUBIK Eva GOLLUBITS Christian ROHSMANN Katarina GRUBER Angelika SCHACHNER-NEDHERER Ingeborg GRUBER Florian SCHECK Johanna HABERFELLNER Marion SCHUCH Klaus HAKALA Jeanine SCHWARZ-WÖLZL Maria HANDLER Katharina SCOPPETTA Anette HOCHGERNER Josef SILLER Carmen HOFER Kristina-Pia SIMON Johannes HOFER Margit SMOLINER Stefanie HOLOCHER-ERTL Teresa SPIESBERGER Manfred JOHANN Dirk STRASSER Magdalena KARNER Ingmar UNTERFRAUNER Elisabeth KESSELRING Alexander WEIERMAIR MÄRKI Cäcilia KIESLINGER Barbara WILD Joanna 1 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die im Laufe des Jahres auf der ZSI-Gehaltsliste standen bzw. stehen. 7

8 4. PROJEKTENTWICKLUNG Im Jahr bearbeitete Projekte: 71; davon 23 im Bereich A&C Arbeit & Chancengleichheit 33 im Bereich F&E Forschungspolitik und gesellschaftliche Entwicklung 13 im Bereich T&W Technik & Wissen 2 bereichsübergreifende Projekte Von den im Berichtszeitraum durchgeführten Projekten wurden mehrere von ausländischen bzw. internationalen Organisationen kommissioniert, darunter Europäische Kommission (über diverse Programme; insbesondere RP7, LLL, Progress, Debate Europe u.a.) OECD IOM (International Organisation for Migration) Central CEEPUS Office Technopolis Belgium SUS Bosnia-Herzegovina DTI Danish Technological Institute Mekra Lang (Deutschland) Robert Bosch Stiftung (Deutschland) University Skopje Ss. Cyril and Methodius (Mazedonien) Provinz Bozen (Italien) TNO (Niederlande) Universität Freiburg (Schweiz) Ministry for Higher Education, Science and Technology (Slovenia) im Jahr im Bereich A&C bearbeitete Projekte: 1. business!pool - Begleitung und Beratung von KMUs mit migrantischer Geschäftsführung, um die Beschäftigungsfähigkeit ihrer Mitarbeiter/innen zu verbessern und zu sichern 2. Community of Practice on Partnership in the ESF 3. Comprehensive Sectoral Analysis of Emerging Competences and Economic Activities in the European Union 4. Befragung der Sprachkursleiterinnen und Sprachkursleiter an Volkshochschulen in 5. Befragung von Betriebsrätinnen und Betriebsräten aus eingewanderten Familien 6. Europäische Bürgerkonferenzen 7. European Social Fund: International Learning Models 8. GEMMA - Enhancing Evidence Based Policy-Making in Gender and Migration 9. Integrationsmonitoring Wien: Integration messbar machen 8

9 10. Koordinationsstelle der Territorialen Beschäftigungspakte (TEPs) in 11. MigrAlp - Servicestelle für Migration, Integration, Information 12. OECD LEED Forum on Partnerships and Local Governance 13. Ressourcen im Risiko:dialog BürgerInnenkonferenz zum Thema Risiko Energiegesellschaft 14. SIMI - Soziale Innovationen eines Mittelbetriebs in der Industrie 15. Situation von MigrantInnen am Salzburger Arbeitsmarkt 16. Sozialer Aufstieg aus dem Migrationsmilieu in gehobene Berufe 17. Sozialmonitoring Vorarlberg 18. Strategic Partnership in Support of the Integrated Regional Development Plan of the Autonomous Province of Vojvodina 19. Strategiepläne gegen Armut und soziale Ausgrenzung 20. "TINA" - Transnationaler Wissens- und Erfahrungsaustausch zu innovativer Arbeitsmarktpolitik im Brachenkompetenzfeld Metall zwischen dem Land Brandenburg und Polen 21. Transf-dependentic training and knowledge support for informal service providers for dependent persons 22. wereurope 23. Wie gut reist Bildung? Bildung und Bechäftigung mit und ohne Migration. im Jahr im Bereich F&E bearbeitete Projekte: 1. Analyse von ERA-NET-Programmen mit Drittstaaten und ihrer Perspektiven 2. BILAT-UKR: Enhancing the Bilateral S&T Partnership with Ukraine 3. BILAT-RUS: Enhancing the bilateral S&T Partnership with the Russian Federation 4. Bureau for EU-Mexican Science and Technology Cooperation - Step II (BILAT-MEX) 5. Capacity Building and Institutional Strengthening of Science and Research in Bosnia and Herzegovina 6. CIR-CE - wissenschaftliche Begleitung des Programms Cooperation in Innovation and Research with Central Europe 7. ERA-NET RUS (Russia) 8. ERA-NET NEW INDIGO (India) 9. ERA Watch Austria 10. ERAWatch Russia 11. EULARINET - European Union-Latin American Research and Innovation NETworks 12. EULAKS - Connecting Socio-Economic Research on the Dynamics of the Knowledge Society in the European Union and Latin American and Caribbean Countries 13. Evaluation of CIVISTI - Citizen visions on science, technology and innovation 14. Evaluation NCP BiH Phase Evaluation von CEEPUS 16. Frontrunnerstrategie Governance-Modelle - Benchmarking Forschungseinrichtungen 18. IncoNet EECA: S&T International Cooperation Network for Eastern European and Central Asian Countries 19. Indikatoren zur Messung der FTE-Internationalisierung 20. Kommunikationsplattform

10 21. Koordinationsstelle der 'Austrian Science and Research Liaison Offices' in Sofia und Ljubljana (ASO Sofia und ASO Ljubljana) 22. KORANET - Korean Scientific Cooperation Network with the European Research Area 23. LAC-ACCESS - Connecting High-Quality Research between the European Union and the Latin American and Caribbean Countries 24. SCORE Strengthening the Strategic Cooperation between the EU and Western Balkan Region in the Field of ICT Research 25. SEA-EU-NET: Facilitating the Bi-Regional EU-ASEAN Science and Technology Dialogue 26. SEE-ERA.NET Southeast European ERA-NET 27. SEE-ERA.NET Plus Southeast European ERA-NET PLUS 28. Sprachinhaltsanalyse des Wettbewerbs "How exchange changed my life" im Rahmen von EUROPE NOW 29. Steering Platform for the West Balkan Countries 30. SWOT-Chemistry-Food: Evaluation of the Research Capacity and Development of a Strategy for further Growth in Chemistry in general and in Food Science in particular 31. WBC-INCO.NET Western Balkan INCO-NET 32. WINS-ICT Western Balkan countries INCO-NET Support in the field of ICT 33. Wissenschaftliche Begleitung des Projekts "Reform of Higher Education, Research and Innovation in Kosovo" im Jahr im Bereich T&W bearbeitete Projekte: 1. Access to Higher Education 2. ComeIn - Online Mobile Communities to Facilitate the Social Inclusion of Young Marginalised People 3. EA-TEL Summer School 4. e-start Digital Literacy Networks for Primary and Lower Secondary Education 5. EU4ALL - European Unified Approach for Assisted Lifelong Learning 6. GLOBAL - Global Linkage Over BroadbAnd Links 7. Intelligent Learning Extended Organisation (IntelLEO) 8. - European Qualification in age-diverse Recruiting 9. NANOYOU - Communicating Nanotechnology to European Youth 10. REVIVE - Reviewing and Reviving Existing VET Curriculum 11. ROLE - Responsive Open Learning Environments 12. Stellar Network of Excellence 13. Supporting Digital Literacy Die zwei Bereichsübergreifenden Projekte sind 1. postgradualer Lehrgang Sozialwissenschaftliche Berufsqualifizierung - SOQUA 2. Dynamische Qualitätssicherung Weiterführende Information zu den Projekten finden Sie unter: 10

11 5. IM JAHR LAUFENDE EU-PROJEKTE BILAT-RUS: Enhancing the bilateral S&T Partnership with the Russian Federation (Partner, RP7, INCO, Beginn 2008) BILAT-UKR: Enhancing the Bilateral S&T Partnership with Ukraine (Partner, RP7, INCO, Beginn 2008) Bureau for EU-Mexican Science and Technology Cooperation - Step II (BILAT-MEX) (Partner, RP7; INCO, Beginn 2008) Capacity Building and Institutional Strengthening of Science and Research in Bosnia and Herzegovina (Partner, EuropeAid, Beginn ) ComeIn - Online Mobile Communities to Facilitate the Social Inclusion of Young Marginalised People (Partner, RP7; IST, Beginn 2008) Community of Practice on Partnership in the ESF (Koordinator, Learning for Change (ESF ), Beginn ) Comprehensive Sectoral Analysis of Emerging Competences and Economic Activities in the European Union (Partner, PROGRESS; Beginn 2008) ERA-NET New Indigo (Indien) (Partner, RP7; INCO, Beginn ) ERA-NET RUS (Russia) (Partner, RP7; INCO, Beginn ) estart - Digital Literacy Networks for Primary and Lower Secondary Education (Partner, elearning; Beginn 2007) EU4ALL - European Unified Approach for Assisted Lifelong Learning (Partner, RP6, IST; Beginn 2006) EULAKS - Connecting Socio-Economic Research on the Dynamics of the Knowledge Society in the European Union and Latin American and Caribbean Countries (Koordinator, RP7; SSH, Beginn 2008) EULARINET - European Union-Latin American Research and Innovation NETworks (Partner, RP7; INCO, Beginn 2008) 11

12 Europäische Bürgerkonferenzen (Partner, DEBATE EUROPE; Beginn ) Evaluation of CIVISTI - Citizen visions on science, technology and innovation (Subauftragnehmer, RP7; SSH, Beginn 2008) GEMMA - Enhancing Evidence Based Policy-Making in Gender and Migration (Partner, RP7; SSH, Beginn 2008) GLOBAL - Global Linkage Over BroadbAnd Links (Koordinator, RP7; Infrastructures, Beginn 2008) IncoNet EECA: S&T International Cooperation Network for Eastern European and Central Asian Countries (Partner, RP7; INCO, Beginn 2008) Intelligent Learning Extended Organisation (IntelLEO) (Partner, RP7; IST, Beginn ) KORANET - Korean Scientific Cooperation Network with the European Research Area (Partner, RP7; INCO, Beginn ) LAC-ACCESS Connecting High-Quality Research between the European Union and the Latin American and Caribbean Countries (Partner, RP6; INCO; Beginn 2006) - European Qualification in age-diverse Recruiting (Koordinator, LIFELONG LEARNING; Beginn 2008) MigrAlp - Servicestelle für Migration, Integration, Information (Partner, Interreg IV, Beginn 2008) NANOYOU - Communicating Nanotechnology to European Youth (Partner, RP7; NMP, Beginn ) Revive- Reviewing and Reviving Existing VET Curriculum (Partner, LIFELONG LEARNING, Beginn 2008) ROLE - Responsive Open Learning Environments (Partner, RP7; IST, Beginn ) SCORE Strengthening the Strategic Cooperation between the EU and Western Balkan Region in the Field of ICT Research (Partner, RP6, IST; Beginn 2007) 12

13 SEA-EU-NET: Facilitating the Bi-Regional EU-ASEAN Science and Technology Dialogue (Partner, RP7; INCO, Beginn 2008) SEE-ERA-NET Southeast European ERA-NET (Koordinator, RP6, ERA-NET; Beginn 2004) SEE-ERA-NET PLUS Southeast European ERA-NET PLUS (Koordinator, RP7, INCO; Beginn ) Stellar Network of Excellence (Partner, RP7; IST, Network of Excellence; Beginn ) Supporting Digital Literacy (Subauftragnehmer, DG Information Society and Media; Beginn 2007) SWOT-Chemistry-Food: Evaluation of the Research Capacity and Development of a Strategy for further Growth in Chemistry in general and in Food Science in particular (Subauftragnehmer, RP7; REGPOT, Beginn ) Transf-dependentic training and knowledge support for informal service providers for dependent persons (Partner, LIFELONG LEARNING, LdV-TOI, Beginn ) WBC-INCO.NET (Westbalkan-INCO-NET) (Koordinator, RP7; INCO, Beginn 2008) wereurope (Partner, LEONARDO, Beginn 2008) WINS-ICT Western Balkan countries INCO-NET Support in the field of ICT (Koordinator, RP7; IST, Beginn ) 13

14 6. PUBLIKATIONEN 6.1. Wissenschaftliche Publikationen Kategorien: Herausgeberschaften Originalbeiträge in Fachzeitschriften Originalbeiträge in Sammelwerken (Sammelbände und Proceedings) Erstauflage von Monographien Kritische Ausgaben von Werken der Literatur oder der Musik; Editionen Sonstige wissenschaftliche Veröffentlichungen (Projektberichte sind nicht enthalten) Anmkg: ZSI-MitarbeiterInnen sind in roter Farbe dargestellt. Nachname Vorname Co- AutorInnen Titel der Publikation Art der Publikation Fiedler Sebastian Väljataga, T. Fiedler Sebastian Pata, K. Fiedler Sebastian Väljataga, T. Förschner Gächter Michael August Kolland, F; Suter, Ch.; Reinprecht, Ch.; Hein, W; (et al.) Supporting students to self-direct intentional learning projects with social media Distributed learning environments and social software: In search for a framework of design. Interventions for second-order change in Higher Education: Challenges and Barriers. Ressourcenvergeudung en Vogue - Versäumnisse der Regionalpolitik Soziologie der globalen Gesellschaft. Eine Einführung. Beitrag in wissenschaftlicher Zeitschrift Beitrag in Sammelband Referierter Beitrag in Proceedings oder sonstigem wissenschaftlichem Medium Beitrag in wissenschaftlicher Zeitschrift Beitrag in Sammelband Gruber Florian Haberfellner Marion Degelsegger, A. Spotlight on: Excellent Researchers from Southeast Asia/ Results of a SEA-EU-NET Mapping Study Scientific Results of the SEE-ERA.NET Pilot Joint Call Hochgerner Josef Innovation Processes in the Dynamics of Social Change Hochgerner Josef Benda-Kahri, S.; Schatz, C. Anspruch und Wirksamkeit von BürgerInnenkonferenzen Hochgerner Josef Was können Konsensuskonferenzen? Herausgabe eines Sammelbandes Beitrag in Sammelband Beitrag in Sammelband Nicht referierter Beitrag in Proceedings oder sonstigem wissenschaftlichem Medium nicht-referierter wissenschaftlicher online Beitrag Hochgerner Josef Jakubowicz, L.; Meintz, T.; Weis, K.; Handler, K. (et al.) euro2008. Wissenschaftlicher Evaluierungsbericht. Die besonderen Informations- und Kommunikationsstrukturen im Führungsprozess bei Besonderen Aufbauorganisationen (BAO) am Beispiel des Sportgroßereignisses UEFA EURO 2008 sonstiges 14

15 Kesselring Alexander Social Innovation in Private Companies: An Exploratory Empirical Study Beitrag in Sammelband Kieslinger Kieslinger Kieslinger Kieslinger Barbara Barbara Barbara Barbara Pata, K.; Fabian C.M. Fiedler, F.; Fabian, C.M. Pata, K.; Fabian, C.M. Kieslinger Barbara Lindstaedt, S. Kroop Sylvana Borau, K.; Ullrich, C. A Participatory Design Approach for the Support of Collaborative Learning and Knowledge Building in Networked Organizations icamp Exploring the use of Social Software in higher Education Participatory Design Methods for Learning and Knowledge Sharing Activities in Networked Organizations Web 2.0, Social Software, und die neue Art der sozialen Vernetzung im Netz Science 2.0 Practices in the Field of Technology Enhanced Learning Mobile learning with Open Learning Environments at Shanghai Jiao Tong University, China Lampert Dietmar GLOBAL Project: Virtual Conference Centre (VCC) Lampert Dietmar Schuch, K.; Dall, E. Development of International RTDI Networks of Small and Medium-sized Enterprises Beitrag in wissenschaftlicher Zeitschrift Nicht referierter Beitrag in Proceedings oder sonstigem wissenschaftlichem Medium Nicht referierter Beitrag in Proceedings oder sonstigem wissenschaftlichem Medium Beitrag in Sammelband referierter wissenschaftlicher online Beitrag nicht-referierter wissenschaftlicher online Beitrag Beitrag in Sammelband Referierter Beitrag in Proceedings oder sonstigem wissenschaftlichem Medium Machacova Jana Rohsmann, K. Marschalek Polzer Ilse Miroslav Unterfrauner, E.; Fabian, C.M. Scientific Results of the SEE-ERA.NET Pilot Joint Call, ISBN Mobile Learning Activities to Reach Out for Young Marginalised People. Global Challenges and the UN System: An Important Field for International Cooperation in Research and Higher Education Schuch Klaus Loudin, J. Innovation cultures. Challenges and learning strategy Herausgabe eines Sammelbandes Referierter Beitrag in Proceedings oder sonstigem wissenschaftlichem Medium Nicht referierter Beitrag in Proceedings oder sonstigem wissenschaftlichem Medium Herausgabe eines Sammelbandes Schuch Schuch Klaus Klaus Embedded innovation cultures? Mode 1 / Mode 2 in international RTD programmes. Priority setting in a national context: analysis an conclusions from the CREST OMC Working Group on the Internationalisation of R&D Beitrag in Sammelband Nicht referierter Beitrag in Proceedings oder sonstigem wissenschaftlichem Medium Schwarz- Woelzl Maria Spiesberger Manfred Project. Learning Needs for Staff Recruiters Country Profile "Russia" Beitrag in wissenschaftlicher Zeitschrift referierter wissenschaftlicher online Beitrag Spiesberger Manfred Sidiropoulos, N. SEE-ERA-NET Pilot Joint Call for Research and Thematic Network Projects Beitrag in Sammelband 15

16 Unterfrauner Elisabeth Marschalek, I. Online Mobile Communities to Facilitate the Social Inclusion of Young Marginalised People Referierter Beitrag in Proceedings oder sonstigem wissenschaftlichem Medium Unterfrauner Elisabeth Wild Joanna CLIK - Computerisiertes Lernpotential Instrumentarium für Litzenberger Kinder. Manual zum computergestützten Testverfahren. Wild, F. Marco Kalz, Marcus Specht; Hofer, M. The MUPPLE Competence Continuum sonstiges Referierter Beitrag in Proceedings oder sonstigem wissenschaftlichem Medium 16

17 6.2. Projektberichte/Deliverables Nachname Vorname Co-AutorInnen Titel des Deliverables Brandstetter Regina Hauptverant wortlichkeit? ja/nein Projektzugehörigkeit Austrian Perspectives on the Economic an Social Future of Europe. European Citizens' Consultation in Austria. Final Report. ja ECC public öffentlich oder restricted? Brandstetter Regina Kesselring, A. Evaluation CIVISTI. Midterm Report. ja CIVISTI restricted PT-DLR, BMBF, D 1.4 First-term report on the Dialogue with other Dall Elke BMWF multilateral stakeholders and CSAs nein WBC-INCO.NET restricted Dall Elke Paraskevi A. D4.24 Report on Benchmarking of NCP System nein WBC-INCO.NET restricted Dall Elke Evaluation of the NCP in Bosnia and Herzegovina ja Evaluation of the NCP in Bosnia and Herzegovina restricted Villar Acevedo, G., Dall Elke Schuch, K. et al. Report on Madrid Indicators Workshop nein INCO-NET EECA and WBC-INCO.NET restricted Dall Elke Rohsmann, K. WBC-INCO.NET Journal Autumn ja WBC-INCO.NET public Dall Elke Rohsmann, K. WBC-INCO.NET Journal Spring ja WBC-INCO.NET public Fiedler Förschner Sebastian Michael Heinze, N.; Kieslinger, B.; Cress, U. Baseline STELLAR evaluation report ja STELLAR public Local Economic and Employment Development (LEED) Programme of the Organisation for Economic Co-operation Westwood, A.; and Development in collaboration with Clarence, E; Noya, A.; ESF CoNet PROJECT: INTERNATIONAL LEARNING the ESF CoNet and the Region of Barbieri, S.; MODELS; Report for Marche ja Marche. public Förschner Michael Gächter August Westwood, A.; Clarence, E; Noya, A.; Barbieri, S.; ESF CoNet PROJECT: INTERNATIONAL LEARNING MODELS; Report for Tuscany ja Local Economic and Employment Development (LEED) Programme of the Organisation for Economic Co-operation and Development in collaboration with the ESF CoNet and the Region of Tuscany. Sprachtrainerinnen und Sprachtrainer an den ischen Volkshochschulen (Befragung) ja VÖV/ esf-projekt restricted public 17

18 Gächter August Haushaltsstruktur und sozialer Infrastrukturbedarf von Neubaugebieten. ja MA 18, Referat F, Wien public Gächter August Zur Situation von Migrantinnen, Migranten und ihren Kindern am Salzburger Arbeitsmarkt (Studie) ja i.a. des TEP Salzburg restricted Gächter August Handler, K. Befragung von BetriebsrätInnen mit Migrationshintergrund ja Befragung von Betriebsrätinnen und Betriebsräten aus eingewanderten Familien restricted Felix ASO Sofia Bericht (Juli 2008-Juli ) ja ASO Sofia restricted Gruber Florian D: 2.9 Annual Position Paper on the Status ja SEA-EU-NET restricted Gruber Florian Degelsegger, A. Haberfellner Haberfellner Haberfellner Haberfellner Haberfellner Haberfellner Haberfellner Haberfellner Haberfellner Marion Marion Marion Marion Marion Marion Marion Marion Marion SEE-ERA.NET PLUS Konsortium SEE-ERA.NET PLUS Konsortium Spotlight on: Excellent Researchers from Southeast Asia/ Results of a SEA-EU-NET Mapping Study ja SEA-EU-NET public D 1.2 Implementation Agreement on the execution of the SEE-ERA.NET PLUS Joint Call between the funding partners nein SEE-ERA.NET PLUS restricted D 2.1 Rules of selection and procedure for Scientific Council nein SEE-ERA.NET PLUS restricted SEE-ERA.NET PLUS Konsortium D 2.2. List of Scientific Council Members nein SEE-ERA.NET PLUS restricted SEE-ERA.NET PLUS Konsortium D 2.3 Electronic Evaluation and Submission System nein SEE-ERA.NET PLUS restricted SEE-ERA.NET PLUS Konsortium SEE-ERA.NET PLUS Konsortium D 2.4 Call help-line up and running and NCP network in operation nein SEE-ERA.NET PLUS restricted D 2.5 SEE-ERA.NET PLUS evaluators database updated nein SEE-ERA.NET PLUS restricted SEE-ERA.NET PLUS Konsortium D 3.1 SEE-ERA.NET PLUS consortium agreement ja SEE-ERA.NET PLUS restricted SEE-ERA.NET PLUS Konsortium D 3.2 SEE-ERA.NET PLUS project website ja SEE-ERA.NET PLUS public Partner von ANCS, Rumänien (Hauptautoren) D 6.1 Timisoara Conclusions nein SEE-ERA.NET restricted 18

19 Haberfellner Marion Partner von ANCS, Rumänien (Hauptautoren) D 6.2 Study on the mobility needs and career development opportunities in South Eastern Europe nein SEE-ERA.NET public Haberfellner Marion Partner von ANCS, Rumänien (Hauptautoren) D 6.3 Recommendations for stand-alone measures nein SEE-ERA.NET restricted Haberfellner Marion Spiesberger, M. D 6.4 Monitoring Report nein SEE-ERA.NET public Haberfellner Marion Interim Activity Report. Months ja SEE-ERA.NET restricted Haberfellner Marion Interim Activity Report. Months ja SEE-ERA.NET restricted Haberfellner Marion Interim Activity Report. Months 0-60 ja SEE-ERA.NET restricted Handler Katharina Hochgerner, J. Handler Katharina Schuch, K. Dokumentation BürgerInnenkonferenz Risiko Energiegesellschaft Europe now Competition: How exchange changed my life. Content analysis of the application rounds 1 and 2 ja ja Ressourcen im Risikodialog - BürgerInnenkonferenz Sprachinhaltsanalyse des Wettbewerbs "How exchange changed my life" im Rahmen von EUROPE NOW Hofer Margit Ahr,T.; Lampert, D. Global Networking Session 3 nein GLOBAL public Hofer Margit Ahr,T.; Lampert, D. Global Networking Session 4 nein GLOBAL public Hofer Margit Ahr,T.; Lampert, D. Global Networking Session 5 nein GLOBAL public restricted Hofer Margit Lampert, D. GLOBAL Interim Report ja GLOBAL restricted Hofer Margit Lampert, D. Plan on Knowledge Management and Dissemination (M12 and M18) ja GLOBAL public Hofer Margit Kroop, S. Promotional ROLE Media Kit nein ROLE public Kieslinger, B.; Fabian Holocher-Ertl Teresa C.M. Intelleo Concept nein INTELLEO restricted Holocher-Ertl Teresa Fabian C.M. Intelleo Project Presentation V2 ja INTELLEO public Kieslinger Barbara Fabian C.M.; Fiedler, S. ( et al.) icamp: Final report ja icamp public Kieslinger Barbara Fabian C.M. Intelleo Project Presentation V1 ja INTELLEO public Fabian, C.M.; Kieslinger Barbara Holocher, T. Business Cases and Requirements Analysis ja INTELLEO restricted Kroop Sylvana Hofer, M. D8.1 ROLE Portal ja ROLE public Kroop Sylvana Hofer, M. D8.2 ROLE Promotional Media Kit ja ROLE public Kroop Sylvana Hofer, M. D8.3 Dissemination and Awareness plan for ROLE ja ROLE restricted public 19

20 Lampert Dietmar Schuch, K.; Dall, E. CIR-CE Sustainability Report ja CIR-CE restricted Lampert Dietmar Schuch, K.;Dall, E. CIR-CE II Scientific Monitoring - Social Network Analysis, 2. Interim Report ja CIR-CE restricted Lampert Dietmar Hofer, M. Enhanced Website and VCC Content D3.4 ja GLOBAL public Hofer, M.;GLOBAL Lampert Dietmar partners First term Management Report D5.1 ja GLOBAL public Le Gohebel Michael Haberfellner, M. Periodic Management Report nein SEE-ERA.NET restricted Le Gohebel Michael Haberfellner, M. Final Management Report nein SEE-ERA.NET restricted Lindorfer a Johann, D. EULAKS Newsletter ja EULAKS public Machacova Jana "forumpartnerships" ja OECD LEEED Forum public Maier Dirk Maier Maier Maier Dirk Dirk Dirk Dijkgraaf, E. (ed.); Rohsmann, K; Gijsbers, G.; de Jong, J.M.; Jonkhoff, W.; Zandvliet, K.; van der Zee, F.; Davydenko, I.; Gijsbers, G.; Leis, M.; (et al.) Gelderblom, A.; de Jong, J. M.; (et al.) TEP Themenmail "Verbesserung der Arbeitsmarktchancen durch Bildung" ja Kooo public Investing in the Future of Jobs and Skills Scenarios, implications and options in anticipation of future skills and knowledge needs. Sector Report Health and Social Services nein Future of Jobs and Skills public Investing in the Future of Jobs and Skills Scenarios, implications and options in anticipation of future skills and knowledge needs. Sector Report Transport and Logistics nein Future of Jobs and Skills public Investing in the Future of Jobs and Skills Scenarios, implications and options in anticipation of future skills and knowledge needs. Sector Report Printing and Publishing nein Future of Jobs and Skills public Maier Dirk Dijkgraaf, E. (ed.); van der Zee, F. (ed.); Gijsbers, G.; de Jong, J.M.; (et al.) Investing in the Future of Jobs and Skills Scenarios, implications and options in anticipation of future skills and knowledge needs. Sector Report Post and Telecommunications. nein Future of Jobs and Skills public Maier Dirk Dijkgraaf, E.; Govert, G.; Zandvliet, K.; (et al.) Investing in the Future of Jobs and Skills Scenarios, implications and options in anticipation of future skills and knowledge needs. Sector Report Other Services nein Future of Jobs and Skills public Maier Dirk Gijsbers, G. (ed.); van der Molen, S.; Llaudes, M.J.; (et al.) Investing in the Future of Jobs and Skills Scenarios, implications and options in anticipation of future skills and knowledge needs. Sector Report Furniture nein Future of Jobs and Skills public 20

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

ERA Steering Group on Human Resources and Mobility. EURAXESS Researchers in Motion

ERA Steering Group on Human Resources and Mobility. EURAXESS Researchers in Motion ERA Steering Group on Human Resources and Mobility EURAXESS Researchers in Motion Aufgabenbereiche der ERA SG HRM Implementierung der Innovation Union (Commitments 1,4 und 30) und Monitoring des Fortschritts

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

Qualifizierung von Clustermanagern

Qualifizierung von Clustermanagern Qualifizierung von Clustermanagern Europäische Erhebung zu Qualifizierung von Clustermanagern im Rahmen von CEE-ClusterNetwork Erfahrungsbericht, erste Ergebnisse aus Österreich Österreichische Clusterplattform,

Mehr

Klima-Governance und Dekarbonisierung: Beispiele sozialwissenschaftlicher Forschung am KlimaCampus Prof. Dr. Anita Engels Centrum für Globalisierung

Klima-Governance und Dekarbonisierung: Beispiele sozialwissenschaftlicher Forschung am KlimaCampus Prof. Dr. Anita Engels Centrum für Globalisierung Klima-Governance und Dekarbonisierung: Beispiele sozialwissenschaftlicher Forschung am KlimaCampus Prof. Dr. Anita Engels Centrum für Globalisierung und Governance (CGG) Exzellenzcluster Integrated Climate

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Novell for Education. Beratung - Systembetreuung - Supporting Implementation von Ausbildungsschienen für österreichische Schulen

Novell for Education. Beratung - Systembetreuung - Supporting Implementation von Ausbildungsschienen für österreichische Schulen Novell for Education 08.10.2007 Wolfgang Bodei / Thomas Beidl Folie 1 The Goal of n4e is an effective increase of quality in terms of Design Operation Administration of Novell based school network infrastructures

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

Tätigkeitsbericht 2007

Tätigkeitsbericht 2007 Tätigkeitsbericht 2007 Vision Das ZSI ist eine eigenständige, politisch unabhängige und europaweit führende wissenschaftliche Einrichtung für soziale Innovationen zur Förderung einer offenen und solidarischen

Mehr

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net)

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Conference of Directors of State Forest Research Institutes, Vienna, July 5-6th 2004 project idea Establish an internet-based, scientifically sound, comprehensive

Mehr

LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen

LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen EUR/01/C/F/RF-84801 1 Projektinformationen Titel: Projektnummer: LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen

Mehr

Accreditation of Prior Learning in Austria

Accreditation of Prior Learning in Austria Accreditation of Prior Learning in Austria Birgit Lenger ibw Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft Institute for Research on Qualifications and Training of the Austrian Economy October, 2009 TOPICS

Mehr

Participatory methodology at the Intersection of design and technology

Participatory methodology at the Intersection of design and technology Participatory methodology at the Intersection of design and technology Michael Rehberg, Fraunhofer Headquarters European TA Conference, March 2013, Prague motivation Transfer of information and participatory

Mehr

Wie agil kann Business Analyse sein?

Wie agil kann Business Analyse sein? Wie agil kann Business Analyse sein? Chapter Meeting Michael Leber 2012-01-24 ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409 58 90 www.anecon.com office@anecon.com

Mehr

Weltweit kooperieren in Erasmus+ Startkonferenz zur internationalen Dimension von Erasmus+

Weltweit kooperieren in Erasmus+ Startkonferenz zur internationalen Dimension von Erasmus+ Weltweit kooperieren in Erasmus+ Startkonferenz zur internationalen Dimension von Erasmus+ Berlin, 20-21 November 2014 Veranstaltungsort: VKU Forum, Invalidenstraße 91, 10115 Berlin Programm (english version

Mehr

Aktuelle Beteiligung an EU-Projekten

Aktuelle Beteiligung an EU-Projekten Aktuelle Beteiligung an EU-Projekten Dietmar Georg und Thomas Schreiner AUSTRON Generalversammlung 25. Juni 2009 Dietmar Georg (Thomas Schreiner) Aktuelle Beteiligung an EU-Projekten 25. Juni 2009 1 /

Mehr

Sub-Activity 6.4.2 "Forecasting methods and assessment tools for sustainable development"

Sub-Activity 6.4.2 Forecasting methods and assessment tools for sustainable development Auswertung bereits geförderter Projekte in der Umweltforschung des 6. FRP und im Thema 6 "Umwelt" (einschl. Klimaänderungen)" des 7. FRP (Aufrufe - FP7-ENV-2007-1, FP7-ENV-2008-1, FP7-ENV-2009-1 ) für

Mehr

EU Forschungs-Rahmenprogramme und die Betreuung in Österreich

EU Forschungs-Rahmenprogramme und die Betreuung in Österreich EU Forschungs-Rahmenprogramme und die Betreuung in Österreich Sabine Herlitschka Europäische & Internationale Programme FFG - Forschungsförderungsgesellschaft Seite 1 Seite 1 Der Europäische Forschungsraum

Mehr

Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below. Mirko Krueck, Managing Director. Schoenfeldstrasse 8

Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below. Mirko Krueck, Managing Director. Schoenfeldstrasse 8 Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below Company name LEEN GmbH Contact person / position Mirko Krueck, Managing Director Address - street Schoenfeldstrasse

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

ATLAS - Assessment and Training of LAbour market related Social Skills

ATLAS - Assessment and Training of LAbour market related Social Skills NL/03/B/F/PP-157308 1 Projektinformationen Titel: Projektnummer: ATLAS - Assessment and Training of LAbour market related Social Skills NL/03/B/F/PP-157308 Jahr: 2003 Projekttyp: Pilotprojekt, Projekt

Mehr

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR)

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas in cooperation with Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Our idea: Fachbereich Wirtschaft, Verwaltung und Recht Simple strategies of lifelong

Mehr

Bachelor of Science. Business Administration

Bachelor of Science. Business Administration Bachelor of Science Business Administration Media and Technology Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt,

Mehr

OIKOCREDIT Not all that glitters is gold: Key success criteria for effective MFIs

OIKOCREDIT Not all that glitters is gold: Key success criteria for effective MFIs Pressezentrum Sperrfrist: Programmbereich: Veranstaltung: Referent/in: Ort: 27.05.2005; 15:00 Uhr Themenbereich 3: Wie sollen wir handeln? Themenhalle Globalisierung: Mikro-Kredite Jimenez, Guillermo Salcedo

Mehr

Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management

Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management VERTRAULICH Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management Stefan Friesenecker 24. März 2009 Inhaltsverzeichnis Risikokategorien Projekt-Klassifizierung Gestaltungsdimensionen des Projektrisikomanagementes

Mehr

Workshop mit der Local Action Group für den Regierungsbezirk Düsseldorf

Workshop mit der Local Action Group für den Regierungsbezirk Düsseldorf SPIDER Meeting 25.11.2004 Workshop mit der Local Action Group für den Regierungsbezirk Düsseldorf Z_punkt GmbH The Foresight Company Karlheinz Steinmüller / Cornelia Daheim / Ben Rodenhäuser Der Workshop

Mehr

Status. Collaboration & Knowledge Management Auf dem Weg zu einer lernenden Organisation. Project Collaboration and Knowledge Management (CKM)

Status. Collaboration & Knowledge Management Auf dem Weg zu einer lernenden Organisation. Project Collaboration and Knowledge Management (CKM) Collaboration & Knowledge Management Auf dem Weg zu einer lernenden Organisation Powered by: Project Collaboration and Knowledge Management (CKM) Status Aug 1, 2011 1 Die Vision A New Way of Working Eine

Mehr

Interreg IVB Projekt ACCESS

Interreg IVB Projekt ACCESS Interreg IVB Projekt ACCESS Lösungsansätze zur Verbesserung des Zuganges von Grundversorgungsdienstleistungen Peter Niederer Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für die Berggebiete Seilerstrasse 4, CH-3001

Mehr

Verbesserte Datenverfügbarkeit im Transportnetz

Verbesserte Datenverfügbarkeit im Transportnetz Verbesserte Datenverfügbarkeit im Transportnetz Neue Funktionalitäten der ENTSOG Transparency Platform Martin Reisner Jahrestagung Energiewirtschaft Robotron // ECG 23 24/11/2011 Inhalt der Präsentation

Mehr

Cluster-Management. Christoph Beer

Cluster-Management. Christoph Beer Cluster-Management Christoph Beer Topics Was ist ein Cluster Cluster-Organisationen in unserer Region Erwartungshaltung Cluster-Management am Beispiel des tcbe.ch ICT Cluster Bern, Switzerland Seite 2

Mehr

Privacy-preserving Ubiquitous Social Mining via Modular and Compositional Virtual Sensors

Privacy-preserving Ubiquitous Social Mining via Modular and Compositional Virtual Sensors Privacy-preserving Ubiquitous Social Mining via Modular and Compositional s Evangelos Pournaras, Iza Moise, Dirk Helbing (Anpassung im Folienmaster: Menü «Ansicht» à «Folienmaster») ((Vorname Nachname))

Mehr

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Presentation at Information Event February 18, 2015 Karin Baumer, Office for Vocational Education and Training Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Seite 1 Commercial

Mehr

Human Capital Management

Human Capital Management Human Capital Management Peter Simeonoff Nikolaus Schmidt Markt- und Technologiefaktoren, die Qualifikation der Mitarbeiter sowie regulatorische Auflagen erfordern die Veränderung von Unternehmen. Herausforderungen

Mehr

Digitale Nachhaltigkeit mit Open Clouds

Digitale Nachhaltigkeit mit Open Clouds Open Cloud Day, 19. Juni 2012 Universität Bern Dr. Matthias Stürmer Ernst & Young CV Matthias Stürmer Phone: +41 58 286 61 97 Mobile: +41 58 289 61 97 Email: matthias.stuermer@ch.ey.com Background Senior

Mehr

Business Project Sommersemester 2009

Business Project Sommersemester 2009 Business Project Sommersemester 2009 Optimize the Lead Management process in Henkel Adhesives! Aleksandra Gawlas, Christopher Dahl Jørgensen, Martina Baden, Jonathan Malmberg, Vanessa Hans Agenda 1. Das

Mehr

eeurope Awards 2005 & Kϋnftige Forschungsschwerpunkte in der EU im egovernment egov-day Koblenz, 31. Januar 2006

eeurope Awards 2005 & Kϋnftige Forschungsschwerpunkte in der EU im egovernment egov-day Koblenz, 31. Januar 2006 eeurope Awards 2005 & Kϋnftige Forschungsschwerpunkte in der EU im egovernment egov-day Koblenz, 31. Januar 2006 Christine Leitner Head of eeurope Awards Secretariat European Institute of Public Administration

Mehr

Enterprise Social Network. Social Media im Unternehmen

Enterprise Social Network. Social Media im Unternehmen Vorstellung Thorsten Firzlaff Diplom Informatiker / Geschäftsführer 15 Jahre Lotus Notes 3 Jahre Innovation Manager 3 Jahre Leitung Web2.0 Competence Center Referent auf vielen international Konferenzen

Mehr

Atlas on Water and Health in support to the Protocol: a tool for presenting regional data on water and health

Atlas on Water and Health in support to the Protocol: a tool for presenting regional data on water and health Regional workshop on linkages with other existing monitoring and reporting mechanisms related to water and health; Geneva, 3 July 2014 Atlas on Water and Health in support to the Protocol: a tool for presenting

Mehr

Bertram Turner Teaching Activities

Bertram Turner Teaching Activities Bertram Turner Teaching Activities Courses (Proseminar) taught at the Institute for Social Anthropology and African Studies, Ludwig-Maximilians-Universitä t, Munich (Interdisciplinary courses included)

Mehr

EXPLORING SERVICE DESIGN DIVE STRETCH JUMP AND WIN!! Freitag, 13. Dezember 13

EXPLORING SERVICE DESIGN DIVE STRETCH JUMP AND WIN!! Freitag, 13. Dezember 13 EXPLORING SERVICE DESIGN DIVE STRETCH JUMP AND WIN!! SERVICE DESIGN DEFINITION Use Design Thinking and Design Methods for creating services that are USEFUL, USEABLE, DESIRABLE & VALUABLE AND DIFFERENT.

Mehr

Flood risk management plans in Austria

Flood risk management plans in Austria Seite 1 / 04.12.2012 / Flood risk management plans in Austria Flood risk management plans in Austria Status quo Magdeburg, December 4, 2012 Andreas Kaufmann Austrian Federal Ministry of Agriculture, Forestry,

Mehr

(ex-)offender Community of Practice

(ex-)offender Community of Practice ESF Learning Networks 1st Coordination Meeting of "Learning for Change" networks (2007-2013 ESF) (ex-)offender Community of Practice Brussels, 7 th of May 2009 Juergen Hillmer Senate for Justice and Constitution,

Mehr

Schaffung einer Competence Mall Initiative (CMI) Competence for Compliance

Schaffung einer Competence Mall Initiative (CMI) Competence for Compliance Schaffung einer Competence Mall Initiative (CMI) Competence for Compliance Dr. Wolfgang Ecker BMGFJ CMI Startworkshop Wien, 27.5.2008 Österreich: 5 große e Life Science Cluster Finanziell und organisatorisch

Mehr

Secure Business Austria

Secure Business Austria Secure Business Austria Science for better Security Secure Business Austria Forschungszentrum für IT-Sicherheit und Prozessmanagement (dzt noch K-Ind) Kooperation von Unternehmen und wissenschaftlichen

Mehr

Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Training Programme in 2012

Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Training Programme in 2012 Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Programme in 2012 BFI OÖ Akademie für Gesundheits- und Sozialberufe 1 al Migrants Beginners Lateral entrants University Access Vocational Educated People

Mehr

Deutsch-Französische Servicestelle ABG-DFH Apéro Doc, 19.05.2001, Forbach. http://www.intrasoft-intl.com/infocom

Deutsch-Französische Servicestelle ABG-DFH Apéro Doc, 19.05.2001, Forbach. http://www.intrasoft-intl.com/infocom Deutsch-Französische Servicestelle ABG-DFH Apéro Doc, 19.05.2001, Forbach http://www.intrasoft-intl.com/infocom Inhalt Kurz-Präsentation des Lebenslaufs INTRASOFT International S.A. INNOVATION; Thema mit

Mehr

Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung. Erfahrungen aus Deutschland - unter besonderer Berücksichtigung medizinischer Leitlinien

Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung. Erfahrungen aus Deutschland - unter besonderer Berücksichtigung medizinischer Leitlinien Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung Erfahrungen aus Deutschland - unter besonderer Berücksichtigung medizinischer Leitlinien Prof. Dr. Günter Ollenschläger Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin,

Mehr

Austria Regional Kick-off

Austria Regional Kick-off Austria Regional Kick-off Andreas Dippelhofer Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen (AZO) AZO Main Initiatives Andreas Dippelhofer 2 The Competition SPOT THE SPACE RELATION IN YOUR BUSINESS 3 Global

Mehr

Design Interchange Workshop «Austria meets Asia» A N AUSTRIA NATION DDESIGN

Design Interchange Workshop «Austria meets Asia» A N AUSTRIA NATION DDESIGN E I N L A D U N G Design Interchange AUSTRIA A N NATION DDESIGN Für viele österreichische Unternehmen wird der chinesische Markt zunehmend attraktiver so auch für Designagenturen. Als Fortsetzung des Austrian-Chinese

Mehr

Berlin Environmental Relief Programme II. ERDF co-funded nature and landscape conservation projects in Berlin

Berlin Environmental Relief Programme II. ERDF co-funded nature and landscape conservation projects in Berlin Berlin Environmental Relief Programme II ERDF co-funded nature and landscape conservation projects in Berlin Outline of the presentation Background of Environmental Relief Programme (ERP) Key activity:

Mehr

Technologie für RIS und Portalverbund der nächsten Generation E-Government Experts Meeting 2010-02-16

Technologie für RIS und Portalverbund der nächsten Generation E-Government Experts Meeting 2010-02-16 Technologie für RIS und Portalverbund der nächsten Generation E-Government Experts Meeting 2010-02-16 Technologie4RISuPV.PPT/hoffmann/feb10/1 R4eGov Technologie4RISuPV.PPT/hoffmann/feb10/2 Ausgangspunkt:

Mehr

TOGAF The Open Group Architecture Framework

TOGAF The Open Group Architecture Framework TOGAF The Open Group Architecture Ein Überblick Gesellschaft für Informatik, Regionalgruppe München Dr. Michael Bulenda München, 7.12.2009 Vorstellung Dr. M. Bulenda Seit 2001 bei Cirquent IT Management

Mehr

Wie Social Media die Geschäftswelt verändert. Axel Schultze President

Wie Social Media die Geschäftswelt verändert. Axel Schultze President Wie Social Media die Geschäftswelt verändert Axel Schultze President Copyright Xeequa Corp. 2008 Social Media aus der Vogelperspektive Copyright Xeequa Corp. 2008 Fast 10 Jahre Social Media - im Zeitraffer

Mehr

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer Introduction Multi-level pension systems Different approaches Different

Mehr

Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below. Junker Filter GmbH. Jürgen Junker and Hubertus Schütt

Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below. Junker Filter GmbH. Jürgen Junker and Hubertus Schütt Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below Company name Junker Filter GmbH Contact person / position Jürgen Junker and Hubertus Schütt Address - street

Mehr

GMES Integrated Application Promotion (IAP)

GMES Integrated Application Promotion (IAP) GMES Integrated Application Promotion (IAP) AHORN 2008 Salzburg 20. November 2008 Dr. Thomas Geist GMES was ist das? Global Monitoring for Environment and Security Eine gemeinsame strategische Initiative

Mehr

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungs Bachelorstudiengang Modul- 01001 Einführung in die Grundlagen der Erziehungs

Mehr

Ethische Fragestellungen im Zusammenhang der Nanobiotechnologie: Eine kurze Übersicht

Ethische Fragestellungen im Zusammenhang der Nanobiotechnologie: Eine kurze Übersicht Ethische Fragestellungen im Zusammenhang der Nanobiotechnologie: Eine kurze Übersicht Dr. Johann S. Ach Neue Möglichkeiten durch NT/NBT: Miniaturisierung Interaktion mit biologischen Systemen Neue Eigenschaften

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Projekt Übersicht. Thermodynamik II Luftfahrt/ Aviation. Niederlande Deutschland Spanien - Österreich. Luftfahrt / Aviation Information Design

Projekt Übersicht. Thermodynamik II Luftfahrt/ Aviation. Niederlande Deutschland Spanien - Österreich. Luftfahrt / Aviation Information Design Projekt Übersicht Niederlande Deutschland Spanien - Österreich ÖAD Informationstag für zentrale Projekte Wien, 6.12.2011 Lifelong Learning Programme Bruno 1/10 Wiesler Hintergrund und Timeline Das Vorhaben

Mehr

Offene Standards und Open Source Software für pan europäische egovernment Dienstleistungen

Offene Standards und Open Source Software für pan europäische egovernment Dienstleistungen CEBIT 2005 Hannover, 15. März 2005 Offene Standards und Open Source Software für pan europäische egovernment Dienstleistungen Dr. Barbara Held IDABC, Enterprise and Industry Directorate General, European

Mehr

EU StudyVisit: Innovative leadership and teacher training in autonomous schools

EU StudyVisit: Innovative leadership and teacher training in autonomous schools Version: 29. 4. 2014 Organizers: Wilhelm Bredthauer, Gymnasium Goetheschule Hannover, Mobil: (+49) 151 12492577 Dagmar Kiesling, Nieders. Landesschulbehörde Hannover, Michael Schneemann, Gymnasium Goetheschule

Mehr

GMES Aktueller Status

GMES Aktueller Status GMES Aktueller Status AHORN 2011 Imst 17. November 2011 Dr. Thomas Geist Global Monitoring for Environment and Security Was ist GMES? Was ist der aktuelle Status und wie geht es weiter? Was sind die GMES

Mehr

INNOVATIVE TRAININGSEINHEITEN UND BEWERTUNGSMETHODEN FÜR KMUs IM BEREICH BUCHHALTUNG

INNOVATIVE TRAININGSEINHEITEN UND BEWERTUNGSMETHODEN FÜR KMUs IM BEREICH BUCHHALTUNG INNOVATIVE TRAININGSEINHEITEN UND BEWERTUNGSMETHODEN FÜR KMUs IM BEREICH BUCHHALTUNG 2007- LLP-LdV-TOI-2007-SK-73100966 http://www.adam-europe.eu/adam/project/view.htm?prj=4430 1 Projektinformationen Titel:

Mehr

Educational technologists in higher education: innovators, supporters and managers

Educational technologists in higher education: innovators, supporters and managers Eduhub Days 2010 Educational technologists in higher education: innovators, supporters and managers Responses to the Questions provided with Conference Registration Process Who we are? Job description

Mehr

UN Decade Education for Sustainable Development 2005-2014 (DESD)

UN Decade Education for Sustainable Development 2005-2014 (DESD) UN Decade Education for Sustainable Development 2005-2014 (DESD) Das internationale Umsetzungsmodell der UNESCO (International Implementation Scheme, IIS, in: 172EX/11) Mag. Gabriele Eschig Generalsekretärin

Mehr

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Wiesbaden 26. 28. Juni 2012 www.zellcheming.de Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Größter jährlicher Branchentreff der Zellstoff- und Papierindustrie in Europa The

Mehr

BSPIN Ein Netzwerk stellt sich vor. BSPIN Vorstellung, Biodiversitätsforschung - Quo Vadis?, Yves Zinngrebe

BSPIN Ein Netzwerk stellt sich vor. BSPIN Vorstellung, Biodiversitätsforschung - Quo Vadis?, Yves Zinngrebe BSPIN Ein Netzwerk stellt sich vor 1 Quo Vadis?, Yves Zinngrebe Überblick 1. BSPIN Ein Netzwerk für junge Wissenschaftler Ziele Bisherige Mitglieder Bisherige Aktivitäten 2. Die Rolle junger Wissenschaftler

Mehr

Guide on production and integration of assessments from and across all scales

Guide on production and integration of assessments from and across all scales 3. Nationales Forum zu IPBES 27.11.2014, Bonn IPBES Deliverable 2(a) Guide on production and integration of assessments from and across all scales Stefan Hotes Philipps-Universität Marburg & IPBES-AG der

Mehr

Health Care System AUSTRIA

Health Care System AUSTRIA Health Care System AUSTRIA Dr. Markus Schwarz Institut für Public Health der PMU Christian Doppler Klinik, Salzburg ma.schwarz@aon.at Health Care System Austria - Outline History Health Status in Austria

Mehr

Smart Innovation Networks Gestaltung und IuK-Unterstützung des Innovationsmanagements in Netzwerken

Smart Innovation Networks Gestaltung und IuK-Unterstützung des Innovationsmanagements in Netzwerken Smart Innovation Networks Gestaltung und IuK-Unterstützung des Innovationsmanagements in Netzwerken Prof. Dr.-Ing. Sven-Volker Rehm Univ.-Prof. Dr. Thomas Fischer, Dipl.-Ing. Armin Lau, Dipl.-Ing. Manuel

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Marketing Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

ZSI Newsletter 2009/12

ZSI Newsletter 2009/12 ZSI Newsletter 2009/12 Liebe KollegInnen, sehr geehrte Damen und Herren, das 10. Jahr des noch neuen Jahrhunderts naht und damit ein Jahr, in dem das ZSI das 20. Jahr seines Bestehens feiern wird. Wir

Mehr

Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below. 12A, Otez Paisii Str. Kardzhali, Bulgaria

Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below. 12A, Otez Paisii Str. Kardzhali, Bulgaria Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below Company name Contact person / position Regional Economic Development and Investment Agency /REDIA / Rumen Genov

Mehr

Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region

Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region in million Euro International trading metropolis Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region 8. Foreign trade

Mehr

SARA 1. Project Meeting

SARA 1. Project Meeting SARA 1. Project Meeting Energy Concepts, BMS and Monitoring Integration of Simulation Assisted Control Systems for Innovative Energy Devices Prof. Dr. Ursula Eicker Dr. Jürgen Schumacher Dirk Pietruschka,

Mehr

Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012

Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012 Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012 Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insb. Systementwicklung Julius-Maximilians-Universität Würzburg 07.02.2012 Erwerb von Kompetenzen

Mehr

Masterstudium General Management

Masterstudium General Management Masterstudium General Management (gültig ab 01.10.2015) Name: Matr.Nr.: Tel.Nr: email: 1. Pflichtfächer/-module (48 ECTS) "General Management Competence" Strategic Management ( ECTS) Prüfung KS Master

Mehr

megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale

megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale elene Forum 17.4.08 Preparing universities for the ne(x)t

Mehr

Contemporary Aspects of IT, Software and Software Portfolio Governance

Contemporary Aspects of IT, Software and Software Portfolio Governance Contemporary Aspects of IT, Software and Software Portfolio Governance Introduction to the seminars in HWS 2009 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sebastian

Mehr

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler Decision Support for Learners in Mash-Up Personal Learning Environments Dr. Hendrik Drachsler Personal Nowadays Environments Blog Reader More Information Providers Social Bookmarking Various Communities

Mehr

Joint Master Programm Global Business

Joint Master Programm Global Business Joint Master Programm Global Business (gültig ab 01.10.2015) Name: Tel.Nr: Matr.Nr.: email: 1. Pflichtfächer/-module ( ECTS) General Management Competence Es sind 5 Module aus folgendem Angebot zu wählen:

Mehr

Prof. Dr. Torsten Eymann, seit 2004 Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik an der Universität Bayreuth

Prof. Dr. Torsten Eymann, seit 2004 Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik an der Universität Bayreuth Prof. Dr. Torsten Eymann Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik (BWL VII) Universität Bayreuth eymann@uni bayreuth.de Rolle und Erfahrungen eines Antragstellers in EU Projekten 2 Vorstellung Prof. Dr. Torsten

Mehr

«Zukunft Bildung Schweiz»

«Zukunft Bildung Schweiz» «Zukunft Bildung Schweiz» Von der Selektion zur Integration Welche Art von Schule wirkt sich positiv auf eine «gute» zukünftige Gesellschaft aus? Eine Schwedische Perspektive. Bern 16-17.06.2011 Referent:

Mehr

Double Master s Degree in cooperation with the University of Alcalá de Henares

Double Master s Degree in cooperation with the University of Alcalá de Henares Lehrstuhl für Industrielles Management Prof. Dr. Kai-Ingo Voigt Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Double Master s Degree in cooperation

Mehr

EINLADUNG. * European Vocational Training Association

EINLADUNG. * European Vocational Training Association EINLADUNG Sehr geehrte Damen und Herren, Die E.V.T.A.*, ein Zusammenschluss von Berufsbildungsorganisationen aus nahezu allen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, veranstaltet am 10. und 11. Oktober

Mehr

Digitalfunk BOS Austria

Digitalfunk BOS Austria Amt der Tiroler Landesregierung Abteilung Zivil- und Katastrophenschutz Digitalfunk BOS Austria BOS: Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben ( System in Tirol, AT) L ESPERIENZA DEL TIROLO Trento

Mehr

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis E-Gov Fokus Geschäftsprozesse und SOA 31. August 2007 Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis Der Vortrag zeigt anhand von Fallbeispielen auf, wie sich SOA durch die Kombination

Mehr

Vorstellung Arbeitskreis Globalization der DSAG

Vorstellung Arbeitskreis Globalization der DSAG Vorstellung Arbeitskreis Globalization der DSAG Jan Schuback Drägerwerk AG & Co. KGaA Sprecher der Arbeitsgruppe Support of existing global landscapes Agenda Agenda Workgroup Globalization Activities in

Mehr

Energieeffizienz im internationalen Vergleich

Energieeffizienz im internationalen Vergleich Energieeffizienz im internationalen Vergleich Miranda A. Schreurs Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU) Forschungszentrum für Umweltpolitik (FFU), Freie Universität Berlin Carbon Dioxide Emissions

Mehr

Sarmadi@kntu.ac.ir P- hdoroodian@gmail.com. shafaei@kntu.ac.ir BPOKM. 1 Business Process Oriented Knowledge Management

Sarmadi@kntu.ac.ir P- hdoroodian@gmail.com. shafaei@kntu.ac.ir BPOKM. 1 Business Process Oriented Knowledge Management Sarmadi@kntu.ac.ir P- hdoroodian@gmail.com shafaei@kntu.ac.ir -. - 1 Business Process Oriented Knowledge Management 1 -..» «.. 80 2 5 EPC PC C EPC PC C C PC EPC 3 6 ; ; ; ; ; ; 7 6 8 4 Data... 9 10 5 -

Mehr

Vom Hype zur gelebten Normalität Wie entsteht echter Nutzen durch Web 2.0 im Unternehmen?

Vom Hype zur gelebten Normalität Wie entsteht echter Nutzen durch Web 2.0 im Unternehmen? Vom Hype zur gelebten Normalität Wie entsteht echter Nutzen durch Web 2.0 im Unternehmen? Christoph Rauhut T-Systems Multimedia Solutions GmbH 3. Fachtagung Dynamisierung des Mittelstandes durch IT 8.

Mehr

Einfluss von Zielsetzung und Incentives auf Kultur am Beispiel von Hilti

Einfluss von Zielsetzung und Incentives auf Kultur am Beispiel von Hilti SGO Themenabend Zürich, 10.09.2015 Franz Wirnsperger, Managing Director Einfluss von Zielsetzung und Incentives auf Kultur am Beispiel von Hilti Chair of Controlling / Performance Management Hilti Lab

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Institut für Marketing Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: August 2012 www.marketingworld.de Übersicht

Mehr

Overview: Module Business Process Management

Overview: Module Business Process Management Ecommis Overview: Module Business Process Management TU Berlin Systemanalyse und EDV SOA Research Centre 1 Agenda Administrative issues Structure of the course Case study method TU Berlin Systemanalyse

Mehr

Master of Business Administration in Business Development

Master of Business Administration in Business Development Master of Business Administration in Business Development Zugangsvoraussetzung für den MBA 1. Abgeschlossenes Hochschulstudium oder ein adäquates Bachelor- oder Master- Degree (210 Credits) 2. Zwei Jahre

Mehr

Neuerungen in den PMI-Standards. PMI Chapter Meeting 30.3.2009 in Frankfurt/Main

Neuerungen in den PMI-Standards. PMI Chapter Meeting 30.3.2009 in Frankfurt/Main Neuerungen in den PMI-Standards PMI Chapter Meeting 30.3.2009 in Frankfurt/Main Ihr Referent Henning Zeumer, Dipl.-Kfm., PMP Selbständiger Projekt- und Programm-Manager, Projektmanagement-Berater und -Trainer

Mehr

Open Access und Open Data in Horizon 2020. Workshop Foster/FFG, Wien, 11. Juni 2015 Barbara Sánchez Solís, Paolo Budroni, Universität Wien

Open Access und Open Data in Horizon 2020. Workshop Foster/FFG, Wien, 11. Juni 2015 Barbara Sánchez Solís, Paolo Budroni, Universität Wien Open Access und Open Data in Horizon 2020 Workshop Foster/FFG, Wien, 11. Juni 2015 Barbara Sánchez Solís, Paolo Budroni, Universität Wien DER KONTEXT Sánchez, Budroni Universität Wien 2 11 Juni 2015 e-infrastructures

Mehr

Organisationsentwicklung und Supportmodelle für e-learning Regina Obexer, Service Manager VLE Queensland University of Technology

Organisationsentwicklung und Supportmodelle für e-learning Regina Obexer, Service Manager VLE Queensland University of Technology Organisationsentwicklung und Supportmodelle für e-learning Regina Obexer, Service Manager VLE Division of Technology Information and Learning Support Annika, 7 Monate alt Überblick : kurzes Portrait Lehr-

Mehr