Technikforschung: Zwischen Reflexion und Dokumentation. Histoire et sociologie des techniques: entre réflexion et documentation

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Technikforschung: Zwischen Reflexion und Dokumentation. Histoire et sociologie des techniques: entre réflexion et documentation"

Transkript

1 Schweizerische Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften Académie suisse des sciences humaines et sociales Accademia svizzera di scienze morali e sociali Academia svizra da scienzas moralas e socialas Swiss Academy of Humanities and Social Sciences Technikforschung: Zwischen Reflexion und Dokumentation Histoire et sociologie des techniques: entre réflexion et documentation Mitwirkende Intervenant-e-s Bern, 12. und 13. November 2003 Berne, 12 et 13 novembre 2003 Herbsttagung der SAGW 2003 Colloque d automne de l ASSH Hirschengraben 11, Postfach 8160, CH-3001 Bern Telefon , Telefax

2 BIOGRAPHIEN BIOGRAPHIES Hans-Peter Bärtschi Hans-Peter Bärtschi wurde 1950 geboren und wuchs in einer Arbeiterfamilie im Industriequartier Winterthur-Töss auf. Ab 1969 Architekturstudium an der ETH, 1980 Dissertation «Industrialisierung, Eisenbahnschlachten und Städtebau» bei J.F. Bergier und P. Hofer (Basel/Boston 1983). Seit 1979 führt er in Winterthur sein Büro Arias-Industriekultur, Dokumentation und Erhaltung von Industriekulturgütern. Publikationen: Der Industrielehrpfad Zürcher Oberland, Wetzikon 1994 (3. Aufl age) Industriekultur im Kanton Zürich, Zürich 1995 (2. Aufl age) Das industrielle Erbe der Schweiz La Suisse et son patrimoine industriel, Basel 1998 Basis Produktion. Industriekultur in Winterthur. Zürich 2002 Der endliche Fortschritt unterwegs zur Zerstörung der Industriekultur, Zürich 2002 Stefan Beck Stefan Beck, Dr. rer. soc., promovierte im Herbst 1996 an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen im Fach Empirische Kulturwissenschaft mit der Studie «Umgang mit Technik». Die Studie erhielt den Promotionspreis der Universität Tübingen. Akademische Positionen (Auszug): ab Feb. 2003: Juniorprofessor am Institut für Europäische Ethnologie an der Humboldt-Universität zu Berlin; Aug. Dez. 2000: Visiting Professor an der University of California at Berkeley; Feb Jan. 2003: Wissenschaftlicher Angestellter am Institut für Europäische Ethnologie an der Huboldt-Universität zu Berlin. Grants und Fellowships (Auszug): Associate Member, Centre for the Study of Bioscience, Biomedicine, Biotechnology and Society, London School of Economics, GB; Innovationspreis «Blankensee-Kolloquien», gefördert durch das Wissenschaftskolleg, Berlin; die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften; das Wissenschaftszentrum Berlin und den drei Berliner Universitäte. Sergio Bellucci Dr. Sergio Bellucci erwarb das Diplom als Ingenieur Agronom an der Eidgenössischen Technischen Hochschule ETH in Zürich, an welcher er anschliessend in Agronomie promovierte. Sergio Bellucci war in der Forschung und Entwicklung sowie im Marketing- Departement bei der Agro Division, Ciba-Geigy Basel, als Leiter des Zentrums für Weiterbildung an der Eidgenössischen Technischen Hochschule ETH in Zürich sowie als Leiter des Management und Technologie Instituts am Technopark Zürich tätig. Herbsttagung der SAGW 2003 Colloque d automne de l ASSH

3 Seit 1996 leitet er das Zentrum für Technologiefolgen-Abschätzung TA-SWISS beim Schweizerischen Wissenschafts- und Technologierat in Bern. Das Zentrum für Technologiefolgen-Abschätzung TA SWISS untersucht die Chancen und Risiken neuer technologischer Entwicklungen in den Bereichen «Biotechnologie und Medizin», «Informationsgesellschaft» und «Mobilität Gesellschaft». Seine Studien richten sich an die Entscheidungstragenden in Politik, Wirtschaft und an die breite Öffentlichkeit. Ausserdem fördert TA SWISS den Informations- und Meinungsaustausch zwischen Fachleuten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und der breiten Bevölkerung durch Mitwirkungsverfahren, wie z.b. PubliForen. Youssef Cassis Professeur d histoire contemporaine à l Université Pierre Mendès France de Grenoble et Visiting research fellow à la London School of Economics. Principales publications: City Bankers , Cambridge University Press, 1994 (1ère édition française, Genève, Droz, 1984); Finance and Financiers in European History , Cambridge University Press, 1992; Big Business. The European Experience in the Twentieth Century, Oxford University Press, 1997 (lauréat du Wadsworth Prize for Business History, 1998; réédité en édition paperback, 1999); Challenge. Competition and Cooperation in International European Banking Banks Under and Bretton the American Woods (avec Stefano Battilossi), Oxford University Press, Co-fondateur et éditeur de la revue Financial History Review, publiée par Cambridge University Press depuis 1994; membre du comité éditorial de Contemporary European History, Enterprise and Society, et Entreprises et Histoire. Vice-président de la European Business History Association, membre du comité scientifi que de la European Association for Banking History et trustee de la Business History Conference (Etats-Unis). Travaille actuellement sur les performances des entreprises européennes au vingtième siècle et sur l histoire des places fi nancières internationales aux dix-neuvième et vingtième siècles. Urs Dahinden Dr. rer. pol., wissenschaftlicher Mitarbeiter am IPMZ Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung, Universität Zürich. Arbeitsgebiete: Wissenschafts- und Risikokommunikatikon, politische Kommunikation, Neue Informations- und Kommunikationstechnologien, empirische Forschungsmethoden. Zahlreiche Publikationen in Fachzeitschriften und Büchern (Monographien, Kapitel in Sammelbänden). Mitarbeit in mehreren international vergleichenden Projekten, u.a. beim EU-Forschungsprojekt «Life Sciences in European Societies» (http://www.lse.ac.uk/ Depts/lses) Weitere Informationen zur Person (Publikationen, Lehrveranstaltungen, Lebenslauf): Herbsttagung der SAGW 2003 Colloque d automne de l ASSH

4 Kilian T. Elsasser Kilian T. Elsasser, geb. 1956, ist Leiter Entwicklung und Produktion sowie Konservator Schienenverkehr des Verkehrshauses der Schweiz in Luzern. Er ist Mitglied des Stiftungsrates von SBB Historic. In Boston USA hat er Museologie und Geschichte studiert. Er ist Autor und Herausgeber verschiedener Publikationen zur Kulturgeschichte der Eisenbahn, z.b. (Hg.) Kohle, Strom und Schienen Ð Die Eisenbahn erobert die Schweiz, 1997; «Schweizer Bahnen für das Schweizer Volk», in: von Arx, Heinz (Hg.) Der Kluge reist im Zuge, 2001; (Hg.) und seine Zahnrad-Dampß Gnom. Niklaus Riggenbach Ð der Bergbahnpionier ok, Als Ausstellungsmacher zeichnet er verantwortlich für die Erneuerung der permanenten Ausstellung Schienenverkehr, für die Realisierung der Gotthardtunnelschau 1997, für mehrere Sonderausstellungen, für die Restaurierung der Zahnrad-Dampfl ok Gnom von 1871, sowie die Sammlungspolitik im Bereich Schienenverkehr des Verkehrshauses. David Gugerli David Gugerli, geb. 1961, ist ordentlicher Professor für Technikgeschichte an der ETH Zürich. In seinen Forschungsprojekten beschäftigt er sich mit der Geschichte der Energieversorgung, der technisch-wissenschaftlichen Erfassung von Räumen, der Entwicklung digitaler Telekommunikationsweisen und der Genese des technisierten menschlichen Körpers. In Buchform erschienen sind: (Hg.) Zur Geschichte der elektrischen Energie in der Schweiz, AllmŠchtige Zauberin unserer Zeit. 1994; triþ zierung der Schweiz 1880Ð1914, Redestršme. Zur Elek- 1996; (Hg.) schichte und technische Praxis im 19. und 20. Jahrhundert, Vermessene Landschaften. Kulturge- 1999; (zusammen mit Daniel Speich) Jahrhundert, TopograÞ en der Nation. Politik, kartograþ sche Ordnung und Landschaft im ; (mit Barbara Orland, Hg.) zur visuellen Herstellung von SelbstverstŠndlichkeit, Ganz normale Bilder. Historische BeitrŠge 2002; (mit Monika Burri und Kilian T. Elsasser, Hg.) Die InternationalitŠt der Eisenbahn 1850Ð1970, Thomas Hengartner Thomas Hengartner, geb. 1960, studierte Volkskunde, Dialektologie, Geschichte und Neuere Deutsche Literatur und wurde 1989 an der Universität Bern mit einer Arbeit zur Volkskunde des Religiösen promoviert. Dort habilitierte er sich 1996 mit einer Untersuchung zur kultur- und sozialwissenschaftlichen Wissensproduktion zu Stadt und Urbanität und ist seit dem selben Jahr Professor für Volkskunde an der Universität Hamburg. Forschungs- und Publikationsschwerpunkte bilden Kultur und Geschichte der Genuss- und Suchtmittel, Stadt und Urbanität sowie kulturwissenschaftliche Technikforschung. Thomas Hengartner wurde 2002 mit dem Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft ausgezeichnet, dessen Mittel vollumfänglich in den Aufbau eines Forschungskollegs zur kulturwissenschaftlichen Technikforschung einfl ießen. Herbsttagung der SAGW 2003 Colloque d automne de l ASSH

5 Simon Joss Dr Simon Joss is Director of the Centre for the Study of Democracy, University of Westminster, London. He was trained as a political scientist at the University of London. He gained his PhD from Imperial College for his research on science and technology public policy. At CSD since 1997, Simon Joss has led various research projects focusing on socio-political aspects of science, technology and the environment. He currently heads CSD s Public Accountability Project. His publications include a chapter on participatory governance in Genetically Engineered Plants: decision-making under uncertainty (forthcoming); an article on technology assessment in the public sphere in the Bulletin of Science, Technology & Society (2002); Participatory Technology Assessment: European Perspectives (co-edited with Sergio Bellucci; 2002); a chapter in Parliaments and Technology (2000); and a guest-edited special issue of Science and Public Policy (1999). He has been a member of several advisory committees, and is currently on the steering committee of the National Science Policy Research Programme of the German Ministry of Education and Research (BMBF). His work also includes collaborations with various European public institutions, such as the Danish Board of Technology (Copenhagen), and the King Baudouin Foundation (Brussels). Since 2002, he has been a member of the judges panel of the Public Involvement Awards of the Institute of Public Policy Research/ The Guardian. Alain Kaufmann Alain Kaufmann a fait des études de biologie et de sociologie à l Université de Lausanne. Ses domaines de recherche et d enseignement sont la sociologie des sciences, la sociologie de la communication et l impact social des développements de la génétique contemporaine. Il dirige des recherches dans le domaine de la négociation et de la perception des risques biotechnologiques dans le cadre du Réseau interdisciplinaire biosécurité (RIBios). Il a participé à la conception et à la réalisation de plusieurs événements culturels et expositions dans le domaine des sciences de la nature et de la médecine. Il est actuellement directeur de l «Interface Sciences, Médecine et Société» (IMédia) de l Université de Lausanne, qui est en charge de la promotion du dialogue sciences-société. A. Kaufmann est également vice-président du Département Interfacultaire d Ethique de l Université de Lausanne. Timothy Lenoir Timothy Lenoir is professor of history and chair of the Program in History and Philosophy of Science and Technology at Stanford University. He has published several books and articles on the history of biomedical science from the nineteenth century to the present, and is currently engaged in an investigation of the introduction of computers into biomedical research from the early 1960s to the present, particularly the development of computer graphics, medical visualization technology, the development of virtual reality and its applications in surgery and other fi elds. Two current projects include a web documentary project to document the history of bioinformatics funded by the Bern Dibner and Alfred P. Sloan Foundations, and How They Got Game, a history of interactive Herbsttagung der SAGW 2003 Colloque d automne de l ASSH

6 simulation and video games. With economists Nathan Rosenberg and Henry Rowen he has just completed a collaborative study for Stanford University on Stanford s historical relationship to Silicon Valley entitled: Inventing the Entrepreneurial University: Stanford and the Co-Evolution of Silicon Valley. In support of these projects, Lenoir has developed software tools for interactive web-based collaboration. Maurice Lovisa Né en 1965, Maurice Lovisa est diplômé d architecte à l Ecole polytechnique fédérale de Lausanne (1992). Son travail a porté sur la restauration et la réaffectation du fort de l Hospice au col du Saint-Gothard. En 1993, il ouvre son propre bureau d architecture à Berne. La même année, il est chargé de l Inventaire fédérale des ouvrages de combat et de commandement du Département militaire fédéral (toujours en cours). Dernière conférence: «Die ehemaligen Festungsanlagen im Gotthardraum: Architekturwissenschaftliche und kulturelle Aspekte», Historischer Verein Uri/Arbeitstagung vom 21. Juni Dernières publications: «Patrimoine militaire et fortifi cations», in: Revue militaire suisse, No. 5, mai 2003, p «Les positions d artillerie A 8157 & A 8158 Mondascia Nr. 3 & 4 aujourd hui musée Forte Mondascia - Biasca», in: SOGAFLASH (Schweizerische Offi ziersgesellschaft der Artillerie und Festungstruppen) Nr. 13, Juni 2003, p Sabine Maasen Soziologin. Professorin für science studies an der Universität Basel. Arbeitsschwerpunkte: Wissenschaftsforschung (z.b. inter- und transdiziplinäre Wissensdynamiken; Prozesse der Verwissenschaftlichung des Alltags); Wissenssoziologie (z.b. Therapeutisierung, Beratung, Sexualität und Selbstthematisierung/Gouverementalität); Diskurs- und Metaphernanalyse. Neuere Arbeiten: «Science Studies Probing the Dynamics of Scientific Knowledge», hg. mit M. Winterhager, Bielefeld 2001 und «Voluntary Action. On Brains, Minds, and Sociality», Oxford 2003, hg. mit W. Prinz & G. Roth. J. Alexander K. Mack Né le 9 novembre 1972 à Munich, J. Alexander K. Mack a obtenu, à l Université de Neuchâtel (Suisse), une licence en sciences politiques et une licence en sciences économiques (économie politique). De plus, A. Mack a reçu un certificat de spécialisation postgrade «Politiques de l enseignement supérieur et de la recherche» décerné par l École polytechnique fédérale de Lausanne (EPFL), l Université de Lausanne et l Université de Berne. Après un bref passage dans l industrie privé, notamment chez BMW à Munich, A. Mack a été boursier «Robert Schuman» au Parlement européen à Bruxelles au sein du secrétariat de la commission ITRE (Industry, Trade, Research and Economy). Herbsttagung der SAGW 2003 Colloque d automne de l ASSH

7 De juin 2001 à juillet 2003, il a travaillé comme collaborateur scientifi que au sein du groupe d économie politique (GEP) de l Université de Neuchâtel. Dans un premier temps, il a participé à un projet du Fonds national suisse (FNS) traitant des relations entre l industrie, les hautes écoles et l Etat, sous l angle de la création de connaissances dans le domaine des microsystèmes en Suisse romande. Il a également travaillé sur un projet mandaté par le RIETI (Research Institute on Economy, Trade and Industry) au Japon, qui avait pour sujet le transfert technologique dans le domaine de la biotechnologie en Suisse. Depuis août 2003, A. Mack est engagé en qualité d assistant ordinaire au GEP de l Université de Neuchâtel. Martina Merz Martina Merz, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Observatoire Science, Politique et Société der EPF Lausanne und Lehrbeauftragte am Departement Geistes-, Sozial- und Staatswissenschaften der ETH Zürich. Trajektorie von der Physik und Mathematik (Dr.rer.nat., Universität München) zu den Sozialwissenschaften mit den Stationen Universität Bielefeld, CERN (Genf) und Universität Bern. Arbeitsschwerpunkte: sozialwissenschaftliche Wissenschafts- und Technikforschung sowie Geschlechterforschung. Bernhard Nievergelt Bernhard Nievergelt (1963), Soziologe in Zürich. Nach verschiedenen wissenschaftsund technologiepolitischen Mandaten und befristeter Anstellung beim Zentrum für Wissenschafts- und Technologiestudien CEST in der Schlussphase einer Dissertation zur Dynamik der deutschen und französischen Wissenschafts- und Technologiepolitik der letzten 30 Jahre (bei Prof. Werner Rammert an der TU Berlin). Wichtigste Publikationen: Technikkritik in der Moderne (Leske+Budrich 1996, zusammen mit Christoph Müller) und Wissenschafts- und Technikforschung in der Schweiz Ð Sondierungen einer neuen Disziplin (Seismo 1998, zusammen mit Bettina Heintz). Sibylle Obrecht Sibylle Obrecht, geb. 1968, Studium der Europäischen Ethnologie, Schweizergeschichte und Humangeographie in Basel und Bremen. Lizentiat im Januar 1997, anschliessend Tätigkeit als freie Kulturwissenschaftlerin / Journalistin. Arbeitet seit Dezember 1999 an einer kulturwissenschaftlich-wissenschaftshistorischen Dissertation (bei Prof. Dr. David Gugerli, Institut für Geschichte, ETH Zürich) Stipendiatin des Schweizerischen Nationalfonds, Forschungsaufenthalte als Gastwissenschaftlerin am Institut für Geschichte der Medizin an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i.br. und an der Stanford University in Paolo Alto / USA, Program in History and Philosophy of Sience. Seit Oktober 2002 wissenschaftliche Assistentin am Seminar für Volkskunde / Europäische Ethnologie der Universität Basel. Herbsttagung der SAGW 2003 Colloque d automne de l ASSH

8 Francesco Panese Francesco Panese est professeur assistant à l Université de Lausanne, où il enseigne la sociologie des sciences et des techniques. Il est directeur de la Fondation Claude Verdan, un musée consacré notamment à la culture scientifi que et médicale. Ses domaines privilégiés de recherche sont le rôle des images dans la production du savoir scientifi que dans une perspective historique et contemporaine; l étude socioanthropologique du corps dans le cadre des développements des bio-médecines contemporaines; enfi n, sa double vie professionnelle l ont amené à exploiter les apports des études sociales des sciences dans une recherche sur la production du sens dans les dispositifs muséographiques consacrés à l «exposition» de contenus scientifi ques. Roland Ris Roland Ris ist ordentlicher Professor für Deutsche Sprache und Literatur an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich; war er dort Vorsteher der Abteilung für Geistes- und Sozialwissenschaften. Roland Ris ist Mitglied zahlreicher wissenschaftlicher Vereinigungen und Kommissionen. Seit 1995 Mitglied des Vorstandes der Schweizerischen Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften, leitet er diese seit 1998 als deren Präsident. Bruno Strasser Bruno Strasser est maître d enseignement et de recherche à l Institut d histoire de la médecine et de la santé de l Université de Genève et à la section de philosophie de l Université de Lausanne. Après ses études de biologie, il a été chercheur boursier à l Ecole Normale Supérieure, Paris et au Max-Planck Institut für Wissenschaftsgeschichte, Berlin ( ). Son doctorat a porté sur l histoire et l épistémologie des sciences (2002). Son domaine de recherche est l histoire sociale des sciences et des techniques au XXe siècle, en particulier les sciences biomédicales. Ses projets en cours sont consacrés à l histoire de la bio-informatique (banques de séquences), à l histoire de la coopération scientifi que internationale dans la politique étrangère des pays neutres et à l histoire des enzymes de restriction et les origines des biotechnologies. Alexandre Vautravers Alexandre Vautravers est assistant au Département d Histoire é conomique et sociale de l Université de Genève. Il est également maître de conférences à la School for International Training (SIT, Boston). Il participe en tant que rédacteur en second à la Revue militaire suisse (RMS). Il est également directeur scientifi que de l Association Histoire et Pionniers des Techniques de l Aéronautique (hepta.aero, Avenches). Herbsttagung der SAGW 2003 Colloque d automne de l ASSH

9 Béatrice Veyrassat Béatrice Veyrassat a fait des études d histoire et possède un doctorat en Sciences économiques et sociales, mention Histoire économique à l Université de Genève (thèse: NŽgociants et fabricants dans lõindustrie cotonni re suisse, 1760Ð1840. Aux origines Þ nanci res de lõindustrialisation, Lausanne, Payot, 1982). Assistante du professeur E. Le Roy Ladurie, B. Veyrassat a dirigé et participé à plusieurs projets de recherches à l Ecole des Hautes Etudes en Sciences sociales puis à l Institut des Hautes Etudes d Amérique latine à Paris. Chargée de cours suppléante depuis 1992 au Département d Histoire économique de l Université de Genève, elle y a été nommée maître d enseignement et de recherche en Membre du Comité de la Société suisse d histoire économique et sociale (http://www.fsw.unizh.ch/site.html), elle est également conseillère scientifi que du Dictionnaire Historique de la Suisse et membre de son Conseil de fondation (http: //www.dhs.ch/), ainsi que du Conseil de la recherche du Fonds National suisse, division IV/Programmes nationaux (http://www.snf.ch/). Son domaine d enseignement porte sur le dynamisme technologique et institutionnel qui fonde, dans les sociétés développées, la croissance économique moderne (XIXe XXe siècles). Ses principaux domaines de recherche et de publication, notamment en collaboration avec des réseaux internationaux et régionaux de chercheurs, concernent l histoire comparative de l industrialisation et du développement, les trajectoires d innovation en rapport avec la croissance économique, l histoire des entreprises en Suisse ou émigrées à l étranger, l histoire économique de la Suisse, XIXe et XXe siècles. Antoine Wasserfallen Antoine Wasserfallen possède un certifi cat d étude chinois sur l histoire de l architecture et de paysagisme au Nanjing Institute of Technology (1984) et est diplômé en architecture de l EPFL (Ecole polytechnique fédérale de Lausanne,1986). Son doctorat à l EPFL a porté sur les activités fi nancières de la famille Borel ( ). Il est co-fondateur du Forum (1983) et de la Junior-Entreprise de lõepfl (président 1984). Egalement cofondateur du Parc ScientiÞ que et Technologique Y-Parc SA (administrateur ). En 2002, enseignement simultané auprès de l EPFL (co-direction d enseignement postgrades et charges de cours) et de l EHL (Ecole Hôtelière de Lausanne Hes so) en tant que professeur d architecture d ingénierie et de facility management (restauration et hôtellerie, poste à temps complet dès 2003). Il est président de la commission histoire des techniques de la SATW (Académie Suisse des Sciences Techniques), membre du comité de l Association Suisse d Histoire de la Technique (ASHT/SGTI), membre du comité du groupe des ingénieurs de l industrie de la Société des Ingénieurs et Architectes (gii SIA). Herbsttagung der SAGW 2003 Colloque d automne de l ASSH

10 Branco Weiss Der Schweizer Unternehmer Branco Weiss, Dr. h.c. mult., dipl. Ing. chem. ETH, hat seit über vierzig Jahren Unternehmen im Bereich der Hochtechnologie aufgebaut und erfolgreich geführt. Stets hat er eine enge Verbindung zwischen Wissenschaft und Industrie gefördert und in der Folge auch einer Vielzahl junger Unternehmen sein Wissen zur Verfügung gestellt. Branco Weiss, geboren 1929, ist heute Präsident des Verwaltungsrats der DTC London/ Zürich, einem hochspezialisierten Unternehmen der Airline-Software, das weltweit tätig ist, sowie Vizepräsident der Econis AG, Dietikon, einer Unternehmung für Electronic Business Communications. Er war während acht Jahren, bis 1994, als Lehrbeauftragter für Unternehmensführung neuer Firmen und für technologische Strategien an der ETH Zürich tätig. Branco Weiss ist Ehrenmitglied des Schweiz. Ingenieur- und Architektenvereins (SIA) und der Schweizerischen Akademie für technische Wissenschaften (SATW). Zu seinen Kompetenzen zählen Technologietransfer und die Schaffung und Leitung von verschiedenen Stipen-dienfonds sowie die Förderung von neuen Ausbildungsmethoden (Educational Systems). Sally Wyatt Dr Sally Wyatt is now working in the Amsterdam School of Communication Research (ASCoR), University of Amsterdam. She previously worked at the Science Policy Research Unit, Sussex; the British Economic and Social Research Council; and the Department of Innovation Studies, University of East London. She is president of the European Association for the Study of Science and Technology (EASST). Together with Flis Henwood, Nod Miller and Peter Senker, she co-edited Technology and In/equality, Questioning the Information Society (Routledge, 2000). Her current research is about the role of the internet in the ways in which people construct risks associated with health problems and treatments. Herbsttagung der SAGW 2003 Colloque d automne de l ASSH

Aus- und Weiterbildung in «Wissenschaftliche Integrität» 2. nationaler Vernetzungsanlass für Fachpersonen im Bereich wissenschaftliche Integrität

Aus- und Weiterbildung in «Wissenschaftliche Integrität» 2. nationaler Vernetzungsanlass für Fachpersonen im Bereich wissenschaftliche Integrität Aus- und Weiterbildung in «Wissenschaftliche Integrität» 2. nationaler Vernetzungsanlass für Fachpersonen im Bereich wissenschaftliche Integrität Formation pré- et postgraduée en «intégrité scientifique»

Mehr

Ordentliche Generalversammlung vom 30. April 2015 Assemblée générale ordinaire du 30 avril 2015

Ordentliche Generalversammlung vom 30. April 2015 Assemblée générale ordinaire du 30 avril 2015 Ordentliche Generalversammlung vom 30. April 2015 Assemblée générale ordinaire du 30 avril 2015 Traktandum 5.1: Wahlen in den Verwaltungsrat Point 5.1 à l ordre du jour: Elections au Conseil d'administration

Mehr

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012 ch Foundation April 2013 INDEX 1. Student mobility... 3 a. General informations... 3 b. Outgoing Students... 5 i. Higher Education Institutions... 5 ii. Level

Mehr

Stichwort: NPO-Management A propos: gestion des organisations sans but lucratif

Stichwort: NPO-Management A propos: gestion des organisations sans but lucratif Markus Gmür Hans Lichtsteiner (Herausgeber / Éditeurs) Stichwort: NPO-Management A propos: gestion des organisations sans but lucratif Markus Gmür Hans Lichtsteiner Herausgeber / Éditeurs Stichwort: NPO-Management

Mehr

APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011. Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH

APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011. Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011 Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH 1. Présentation de l UFA et de l ABG-Intelli agence 1. Vorstellung der DFH und der ABG-Intelli

Mehr

Morocco. Maroc. Maroc. Marokko. Morocco Marruecos. Focus Morocco Moroccan industrial policy and European patents: new opportunities for industry

Morocco. Maroc. Maroc. Marokko. Morocco Marruecos. Focus Morocco Moroccan industrial policy and European patents: new opportunities for industry Focus Moroccan industrial policy and European patents: new opportunities for industry Programme 12 March 2015 Munich, Germany co Marruecos co Marruecos Focus Venue/Ort/Lieu European Patent Office Isar

Mehr

team Wir übernehmen Ihre Projekte vollumfänglich und bieten Ihnen einen Top-Service für:

team Wir übernehmen Ihre Projekte vollumfänglich und bieten Ihnen einen Top-Service für: team team AVP est leader dans le domaine du graphisme architectural en Suisse et présent à Lausanne, à Zurich et dans plusieurs pays. Notre équipe, composée d architectes, designers et graphistes, met

Mehr

Totalrevision des Forschungs- und Innovationsförderungsgesetzes FIFG

Totalrevision des Forschungs- und Innovationsförderungsgesetzes FIFG Totalrevision des Forschungs- und Innovationsförderungsgesetzes FIFG BR Didier Burkhalter, Vorsteher EDI Medienkonferenz 9. November 2011 Objectifs de la législature LERI FIFG LEHE/HFKG FRI/BFI 2013-16

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

Willkommen Bienvenue

Willkommen Bienvenue Tagung - Colloque 2014 Studium: Traum und Realität // Etudes: Rêves et Réalités Etudes à Lausanne: EPFL, EHL, ECAL et Université Lausanne Willkommen Bienvenue EPFL Präsentation 02.2014 1 Eidgenössische

Mehr

International Year of Light and Light-based Technologies (IYL): Ein Programm der Vereinten Nationen in 2015

International Year of Light and Light-based Technologies (IYL): Ein Programm der Vereinten Nationen in 2015 www.world-of-photonics.com International Year of Light and Light-based Technologies (IYL): Ein Programm der Vereinten Nationen in 2015 Die UNESCO hat das International Year of Light eröffnet. Feiern Sie

Mehr

(Stimmen = votes; Ja = oui, yes; Nein = non, no; Enthaltungen = abstentions)

(Stimmen = votes; Ja = oui, yes; Nein = non, no; Enthaltungen = abstentions) Ergebnisse der Abstimmungen an der ordentlichen Generalversammlung der Novartis AG, 25. Februar 2014 Résultats des votations de l Assemblée générale ordinaire de Novartis SA, 25 février 2014 Voting results

Mehr

Building Competence. Crossing Borders.

Building Competence. Crossing Borders. Master of Science in Business Administration with a Major in Marketing (ZHAW) & Master de droit européen et international des affaires (Université Paris- Dauphine) Prof. Dr. Peter Münch peter.muench@zhaw.ch

Mehr

Libres. Annonces publicitaires 2o14. Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux. Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate

Libres. Annonces publicitaires 2o14. Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux. Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate Libres Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux Annonces publicitaires 2o14 Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate Tarifs Tarife Délais & parutions Termine & Erscheinungen

Mehr

Educational technologists in higher education: innovators, supporters and managers

Educational technologists in higher education: innovators, supporters and managers Eduhub Days 2010 Educational technologists in higher education: innovators, supporters and managers Responses to the Questions provided with Conference Registration Process Who we are? Job description

Mehr

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird.

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Newsletter Nr. 4, Juli 2014 Sprachwahl Newsletter deutsch Newsletter français. Editorial Liebe Leserin, lieber Leser Nun ist es

Mehr

Mediziner nur noch Ärzte oder auch noch Forscher?

Mediziner nur noch Ärzte oder auch noch Forscher? Mediziner nur noch Ärzte oder auch noch Forscher? Prof. em. Dr. med. Peter Meier-Abt, Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW) Basel Erfolge von Wissenschaften und Innovationen

Mehr

IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern. Herzlich willkommen

IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern. Herzlich willkommen IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern Herzlich willkommen Programme 14.15 Begrüssung und Einleitung / Accueil et Introduction Benjamin Szemkus, SC Schweiz 14.20 IG Smart City / Communauté

Mehr

Journée de l économie franco-allemande Deutsch-Französischer Wirtschaftstag

Journée de l économie franco-allemande Deutsch-Französischer Wirtschaftstag Journée de l économie franco-allemande Deutsch-Französischer Wirtschaftstag Dienstag, 26. Juni 2012 Französische Botschaft Berlin Mardi 26 juin 2012 Ambassade de France en Allemagne, Berlin Programm Programme

Mehr

ENSEIGNEMENT SCIENTIFIQUE Michael Groneberg

ENSEIGNEMENT SCIENTIFIQUE Michael Groneberg ENEIGNEMENT CIENTIFIQUE Michael Groneberg semestre titre type lieu H 93/94 E 94 Zum philosophischen Problem der Freiheit Freiheit, pontaneität, Handlung H 94/95 Handlung und Handlungserklärung E 95 Analytische

Mehr

fischerwerke GmbH & Co. KG Geltungsbereich: Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Kunststoff-, Metall- und chemischen Befestigungssystemen

fischerwerke GmbH & Co. KG Geltungsbereich: Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Kunststoff-, Metall- und chemischen Befestigungssystemen ZERTIFIKAT Hiermit wird bescheinigt, dass mit den im Anhang gelisteten Standorten ein Umweltmanagementsystem eingeführt hat und anwendet. Geltungsbereich: Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Kunststoff-,

Mehr

Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren

Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren INHALT INHALT Abschnitt A: Zusammenfassung der Studienergebnisse 7 Der mobile Kunde: Ausgewählte Ergebnisse des

Mehr

30th anniversary STK OVERVIEW. Danielle Giron, president

30th anniversary STK OVERVIEW. Danielle Giron, president 30th anniversary STK OVERVIEW Danielle Giron, president Le Chatelier is credited with the discovery of thermal analysis in 1887, when he studied the decomposition of clays. In December 1975 STK is born

Mehr

University of Tirana

University of Tirana University of Tirana Address: Sheshi Nënë Tereza ; www.unitir.edu.al Tel: 04228402; Fax: 04223981 H.-D. Wenzel, Lehrstuhl Finanzwissenschaft, OFU Bamberg 1 University of Tirana The University of Tirana

Mehr

La Caisse centrale Desjardins du Québec, Montréal, Québec, Kanada CHF 210'000'000 Anleihe mit variabler Verzinsung 2008-2010 ISIN: CH 003 738 973 8

La Caisse centrale Desjardins du Québec, Montréal, Québec, Kanada CHF 210'000'000 Anleihe mit variabler Verzinsung 2008-2010 ISIN: CH 003 738 973 8 Festlegungsdatum 07.08.2009 11.08.2009 (inkl.) 11.11.2009 (exkl.) Anzahl Tage 92 Neuer Zinssatz 0,65667 % p.a. Fälligkeit 11.11.2009 Zürich, 07.08.2009 Festlegungsdatum 07.05.2009 11.05.2009 (inkl.) 11.08.2009

Mehr

L e b e n s l a u f. 1962 66 Besuch der evangelischen Volksschule an der Hölterstraße in Mülheim-Ruhr

L e b e n s l a u f. 1962 66 Besuch der evangelischen Volksschule an der Hölterstraße in Mülheim-Ruhr L e b e n s l a u f Schulbildung 1962 66 Besuch der evangelischen Volksschule an der Hölterstraße in Mülheim-Ruhr 1966 74 Besuch der Luisenschule in Mülheim/Ruhr (Städtisches Gymnasium) 7. 6. 1974 Abitur

Mehr

ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS BESITZER MIT RENNFARBEN

ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS BESITZER MIT RENNFARBEN SUISSE TROT Les Longs-Prés / CP 175 CH 1580 AVENCHES Phone : (+41) 026 676 76 30 Fax : (+41) 026 676 76 39 E-mail : trot@iena.ch www.iena.ch SUISSE TROT ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS

Mehr

«Big Data» und Datenschutzrecht «Big Data» et droit de la protection des données

«Big Data» und Datenschutzrecht «Big Data» et droit de la protection des données Achter Schweizerischer Datenschutzrechtstag Huitième Journée suisse du droit de la protection des données «Big Data» und Datenschutzrecht «Big Data» et droit de la protection des données Universität Freiburg

Mehr

Consor&um of Swiss Academic Libraries

Consor&um of Swiss Academic Libraries Consor&um of Swiss Academic Libraries SWITCH AAI Info Day 2009 University Bern, 5. May 2009 Marion Joss Consor&um of Swiss Academic Libraries The consor&um Forma&on Goals Our business Members Products

Mehr

Bertram Turner Teaching Activities

Bertram Turner Teaching Activities Bertram Turner Teaching Activities Courses (Proseminar) taught at the Institute for Social Anthropology and African Studies, Ludwig-Maximilians-Universitä t, Munich (Interdisciplinary courses included)

Mehr

Accreditation of Prior Learning in Austria

Accreditation of Prior Learning in Austria Accreditation of Prior Learning in Austria Birgit Lenger ibw Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft Institute for Research on Qualifications and Training of the Austrian Economy October, 2009 TOPICS

Mehr

Campus. AZEK Campus Program October December 2015. www.azek.ch/campus. Location/Date Theme/Speakers Language/Address. October 2015.

Campus. AZEK Campus Program October December 2015. www.azek.ch/campus. Location/Date Theme/Speakers Language/Address. October 2015. October 2015 «Basic» Campus Tax October 02, 2015 France October 27, 2015 Belgium October 27, 2015 United Kingdom November 10, 2015 Spain November 11, 2015 Italy November 11, 2015 «Basic» Campus Tax November

Mehr

www.wenger-plattner.ch

www.wenger-plattner.ch mitteilung an klienten und geschäftsfreunde announcement to Clients and Business Partners www.wenger-plattner.ch Dr. Werner Wenger Dr. Jürg Plattner Dr. Peter Mosimann Stephan Cueni Prof. Dr. Gerhard Schmid

Mehr

IS QUANTUM MECHANICS OR COMPUTATION MORE FUNDAMENTAL? IST DIE QUANTENMECHANIK ODER DAS RECHNEN FUNDAMENTALER?

IS QUANTUM MECHANICS OR COMPUTATION MORE FUNDAMENTAL? IST DIE QUANTENMECHANIK ODER DAS RECHNEN FUNDAMENTALER? BEWUSSTSEIN UND QUANTENCOMPUTER CONSCIOUSNESS AND QUANTUMCOMPUTERS 7. SCHWEIZER BIENNALE ZU WISSENSCHAFT, TECHNIK + ÄSTHETIK THE 7th SWISS BIENNIAL ON SCIENCE, TECHNICS + AESTHETICS 20. / 21. Januar 2007

Mehr

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University Hochschule Rosenheim 1 P. Prof. H. Köster / Mai 2013 The German professional Education System for the Timber Industry The University of Applied Sciences between vocational School and University Prof. Heinrich

Mehr

Nachhal&ge Nutzung natürlicher Ressourcen sozial und geisteswissenscha7liche Forschungslandscha7 in der Schweiz

Nachhal&ge Nutzung natürlicher Ressourcen sozial und geisteswissenscha7liche Forschungslandscha7 in der Schweiz Schweizerische Akademische Gesellschaft für Umweltforschung und Ökologie Société Académique Suisse pour la Recherche Environnementale et l`ecologie Swiss Academic Society for Environmental Research and

Mehr

Press release. Line Eskildsen Marketing & Communications Tel: +352 451 453 515 Email: lupress@deloitte.lu

Press release. Line Eskildsen Marketing & Communications Tel: +352 451 453 515 Email: lupress@deloitte.lu Deloitte General Services Société à responsabilité limitée 560, rue de Neudorf L-2220 Luxembourg B.P. 1173 L-1011 Luxembourg Tel: +352 451 451 Fax: +352 451 452 985 www.deloitte.lu Press release Line Eskildsen

Mehr

Discussion und Working Papers am ZEW Stand: März 2008

Discussion und Working Papers am ZEW Stand: März 2008 Discussion und Working Papers am ZEW Stand: März 2008 Titel Bestand Standort Arbeitspapiere Institut für Wirtschaftsforschung, TH Zürich Arbeitspapiere Konjunkturforschungsstelle, ETH Zürich 1991 (Nr.

Mehr

Nachwahlen zum Aufsichtsrat Angaben über die zur Wahl vorgeschlagenen Aufsichtsratskandidaten:

Nachwahlen zum Aufsichtsrat Angaben über die zur Wahl vorgeschlagenen Aufsichtsratskandidaten: Informationen zu Punkt 5 der Tagesordnung Nachwahlen zum Aufsichtsrat Angaben über die zur Wahl vorgeschlagenen Aufsichtsratskandidaten: Franz Fehrenbach, Stuttgart, Vorsitzender der Geschäftsführung der

Mehr

Paris, Leipzig, 4 July 2012. In June 2012, a total volume of 28.6 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (June 2011: 24.0 TWh).

Paris, Leipzig, 4 July 2012. In June 2012, a total volume of 28.6 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (June 2011: 24.0 TWh). PRESS RELEASE EPEX SPOT / EEX Power Derivatives: Power Trading Results in June Paris, Leipzig, 4 July 2012. In June 2012, a total volume of 28.6 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets

Mehr

Verleihung der Röntgen-Plakette 2013

Verleihung der Röntgen-Plakette 2013 Verleihung der Röntgen-Plakette 2013 Die Verleihung der Röntgen-Plakette findet in diesem Jahr statt. am Samstag, dem 04. Mai 2013 um 11.00 Uhr im Röntgen-Gymnasium in Remscheid-Lennep (Röntgenstraße 12)

Mehr

Spin-offs Geld für alle? Matthias Hölling, Technology Manager, Spin-offs

Spin-offs Geld für alle? Matthias Hölling, Technology Manager, Spin-offs ETH transfer Linking Science and Business Spin-offs Geld für alle? Matthias Hölling, Technology Manager, Spin-offs Wird in Spin-off Firmen geforscht? Was ist angewandte, industrielle Forschung und was

Mehr

Inventaire des surfaces des hautes écoles spécialisées

Inventaire des surfaces des hautes écoles spécialisées Flächeninventar der Fachhochschulen Inventaire des surfaces des hautes écoles spécialisées STAND 21 ETAT 21 1. Juli 211 1. Einleitung 1. Introduction Das Flächeninventar der Schweizer Fachhochschulen (FH)

Mehr

31.6 TWh: Record volume on EPEX SPOT

31.6 TWh: Record volume on EPEX SPOT PRESS RELEASE Power Trading Results in December 2013 31.6 TWh: Record volume on EPEX SPOT Paris, 3 January 2014. In December 2013, a total volume of 31.6 TWh was traded on EPEX SPOT s Day-Ahead and Intraday

Mehr

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics Die organisatorische Verteilung Struktur nach der Studiengängen Mercator School of Department of Department of Department of Accounting and Finance Technology and Operations and Marketing Accounting and

Mehr

Effective Stakeholder Management at the Technische Universität München Bologna, September, 2010

Effective Stakeholder Management at the Technische Universität München Bologna, September, 2010 Effective Stakeholder Management at the Bologna, September, 2010 Science, Technology, and the Media Growing public awareness for the last 10 years New print and web journals Large number of new TV shows

Mehr

du 29 janvier 2007 (Etat le 13 février 2013) vom 29. Januar 2007 (Stand am 13. Februar 2013)

du 29 janvier 2007 (Etat le 13 février 2013) vom 29. Januar 2007 (Stand am 13. Februar 2013) Recueil systématique 4..0..8 Règlement du 9 janvier 007 (Etat le 3 février 03) relatif au double diplôme de bachelor et de master Fribourg/Paris II Le Conseil de la Faculté de droit Vu la Convention du

Mehr

Rentenversicherung mit Üerschussbeteiligung im Niedrigzinsumfeld

Rentenversicherung mit Üerschussbeteiligung im Niedrigzinsumfeld Rentenversicherung mit Üerschussbeteiligung im Niedrigzinsumfeld Prof: Dr. Raimond Maurer Goethe Universität Frankfurt/M: Köln, 10. Oktober 2013 Renditen von Staatsanleihen vs Inflation (Deutschland) %

Mehr

Auf einen Blick: Die PAX für Sie im Einsatz

Auf einen Blick: Die PAX für Sie im Einsatz Auf einen Blick: Die PAX für Sie im Einsatz Mit einem Klick die PAX in Ihrer Region Die PAX ist für Sie im Einsatz. Mit einem Klick auf den Namen Ihrer Region, gelangen Sie direkt zu den Kontaktdaten Ihrer

Mehr

BIOGRAPHIES CONFÉRENCE

BIOGRAPHIES CONFÉRENCE BIOGRAPHIES CONFÉRENCE COMPARAISON INTERNATIONALE DES SYSTÈMES ÉDUCATIFS : UN MODÈLE EUROPÉEN? Paris, 13 et 14 novembre 2008 SOMMAIRE FRANÇAIS Biographie des intervenants........................ page

Mehr

Standalone D/E/F/I (Version Upgrade not included) Upgrade from Titanium 2004, 2005 or Platinum 7 to Titanium 2006

Standalone D/E/F/I (Version Upgrade not included) Upgrade from Titanium 2004, 2005 or Platinum 7 to Titanium 2006 STANDALONE Panda OEM STANDARD License Fee per User in CHF Type of OEM Price per CD/License Minimum Order Value Type 1 user 2 and more users Reseller Enduser 50 copies New Business New Business Titanium

Mehr

Societas Iuris Publici Europaei (SIPE)

Societas Iuris Publici Europaei (SIPE) Societas Iuris Publici Europaei (SIPE) TAGUNG CONGRESS CONGRÈS Nationale Identität aus staatlicher und europäischer Sicht National Identity from the National and European Perspective L identité nationale

Mehr

Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015

Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015 Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015 1 Sommaire Inhaltsverzeichnis Introduction Einführung Christian Nanchen Commission des jeunes du canton du Valais Jugendkommission des Kantons

Mehr

du 5 décembre 2006 (Etat au 6 novembre 2013) vom 5. Dezember 2006 (Stand am 6. November

du 5 décembre 2006 (Etat au 6 novembre 2013) vom 5. Dezember 2006 (Stand am 6. November Recueil systématique 4..0.4 Règlement du 5 décembre 006 (Etat au 6 novembre 0) pour les étudiants et étudiantes ayant le droit comme branche secondaire Reglement vom 5. Dezember 006 (Stand am 6. November

Mehr

Plan de scolarité/aufbau und Inhalte des Studiums:

Plan de scolarité/aufbau und Inhalte des Studiums: Deutsch-Französischer BA/MA-Studiengang Sozialwissenschaften Institut für Sozialwissenschaften der Universität Stuttgart Institut d Etudes Politiques de Bordeaux Plan de scolarité/aufbau und Inhalte des

Mehr

Beat Jost, Präsident SSAB / FSFA

Beat Jost, Präsident SSAB / FSFA Beat Jost, Präsident SSAB / FSFA Beat Jost verfügt über langjährige Erfahrung in der Ausbildungsbranche, public relations und Verbandsmanagement. Seinen Werdegang startete er als Berufsschullehrer in Bern.

Mehr

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungs Bachelorstudiengang Modul- 01001 Einführung in die Grundlagen der Erziehungs

Mehr

Masterstudium General Management Double Degree ESC Troyes JKU Linz

Masterstudium General Management Double Degree ESC Troyes JKU Linz Masterstudium General Management Double Degree ESC Troyes JKU Linz 1 ESC Troyes - Ecole Supérieure de Commerce Troyes Gründung 1992, ca. 1100 Studierende Lage im Nordosten Frankreich, Region Champagne-Ardenne

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

CURRICULUM VITAE. Prof. Dr. Michael Zürn

CURRICULUM VITAE. Prof. Dr. Michael Zürn CURRICULUM VITAE Prof. Dr. Michael Zürn Angaben zur Person Geburtstag, -ort Familienstand Staatsangehörigkeit 14. Februar 1959, Esslingen a. N. verheiratet, 1 Kind deutsch Studienabschlüsse/Akademische

Mehr

Digitale Nachhaltigkeit mit Open Clouds

Digitale Nachhaltigkeit mit Open Clouds Open Cloud Day, 19. Juni 2012 Universität Bern Dr. Matthias Stürmer Ernst & Young CV Matthias Stürmer Phone: +41 58 286 61 97 Mobile: +41 58 289 61 97 Email: matthias.stuermer@ch.ey.com Background Senior

Mehr

Wahlen zum Aufsichtsrat

Wahlen zum Aufsichtsrat Wahlen zum Aufsichtsrat Tagesordnungspunkt 6 Informationen zu den zur Wahl in den Aufsichtsrat vorgeschlagenen Vertretern der Anteilseigner Dr. Friedrich Janssen Geboren am 24. Juni 1948 in Essen Ehemaliges

Mehr

CREDIT SUISSE FÖRDERPREIS VIDEOKUNST 2012 Präsentiert an der Museumsnacht 16. März 2012, in der Credit Suisse Bundesplatz 2 in Bern

CREDIT SUISSE FÖRDERPREIS VIDEOKUNST 2012 Präsentiert an der Museumsnacht 16. März 2012, in der Credit Suisse Bundesplatz 2 in Bern MAIL@FOERDERPREISVIDEOKUNST.CH WWW.FOERDERPREISVIDEOKUNST.CH Elia Aubry (*1984) lebt und arbeitet in Sevgein GR und Bern 2000-2004 Ausbildung als Hochbauzeichner 2009-2012 Studium an der Hochschule der

Mehr

EINLADUNG. * European Vocational Training Association

EINLADUNG. * European Vocational Training Association EINLADUNG Sehr geehrte Damen und Herren, Die E.V.T.A.*, ein Zusammenschluss von Berufsbildungsorganisationen aus nahezu allen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, veranstaltet am 10. und 11. Oktober

Mehr

Summer School in Public Health Policy, Economics and Management

Summer School in Public Health Policy, Economics and Management Jahresbericht SSPH + 2014 Einleitung Der Schwerpunkt der Aktivitäten in der ersten Hälfte des Jahres 2014 lag weiterhin in der Erarbeitung einer nachhaltigen Struktur der SSPH+ für die Zeit nach 2016.

Mehr

Paris, Leipzig, 3 May 2012. In April 2012, a total volume of 28.7 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (April 2011: 25.4 TWh).

Paris, Leipzig, 3 May 2012. In April 2012, a total volume of 28.7 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (April 2011: 25.4 TWh). PRESS RELEASE EPEX SPOT / EEX Power Derivatives: Power Trading Results in April Paris, Leipzig, 3 May 2012. In April 2012, a total volume of 28.7 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets

Mehr

A Studienablaufplan insgesamt

A Studienablaufplan insgesamt A Studienablaufplan insgesamt 1. Semester 2. Semester 6 Pflichtmodule (30 ECTS) 6 Wahlpflichtmodule (30 ECTS) 120 ECTS Grand Ecrit: Strategieprojekt (5 ECTS) Sésame: Beratungsprojekt mit Unternehmensbezug

Mehr

Konzept für Festveranstaltung Schumpeter School Preis am 30. Juni 2011 und Freitag 01. Juli 2011

Konzept für Festveranstaltung Schumpeter School Preis am 30. Juni 2011 und Freitag 01. Juli 2011 1 Preliminary Program for the Schumpeter School Award for Business and Economic Analysis. This prize is awarded every two years (in odd years, so that there is no overlap with the conference of the International

Mehr

SCCER Swiss Competence Centers for Energy Research ZIG-Planerseminar

SCCER Swiss Competence Centers for Energy Research ZIG-Planerseminar Swiss Competence Centers for Energy Research ZIG-Planerseminar 18. März 2015, Präsident KTI, KTI 25. März 2015 1 KTI : KTI bekommt den Sonderauftrag "Swiss Competence Centers for Energy Research" Die Schweiz

Mehr

EG-Konformitätserklärung EC-Declaration of Conformity CE-Déclaration de Conformité Wir (we; nous) R. STAHL Schaltgeräte GmbH, Am Bahnhof 30, D-74638 Waldenburg 9160/..-1.-11 erklären in alleiniger Verantwortung,

Mehr

innovativ global gemeinsam. gemeinsam. innovativ. global. global. GILDEMEISTER Aktiengesellschaft Bielefeld

innovativ global gemeinsam. gemeinsam. innovativ. global. global. GILDEMEISTER Aktiengesellschaft Bielefeld GILDEMEISTER Aktiengesellschaft Bielefeld isin-code: de0005878003 wertpapierkennnummer (wkn): 587800 Lebensläufe der Kandidaten für die Wahl in den Aufsichtsrat wissen werte gemeinsam. stärke gemeinsam.

Mehr

Newsletter 06/2015. Cher partenaire, Voici les dernières nouvelles [SIGRS - GISOR]...

Newsletter 06/2015. Cher partenaire, Voici les dernières nouvelles [SIGRS - GISOR]... Newsletter 06/2015 Cher partenaire, Voici les dernières nouvelles [SIGRS - GISOR]... Liebe Partnerin, lieber Partner, Anbei die letzten [GISOR - SIGRS] Neuigkeiten... Workshop SIGRS Le groupe d experts

Mehr

Why you should care. by Thomas Krimmer. Thomas Krimmer @ACS Slide 1

Why you should care. by Thomas Krimmer. Thomas Krimmer @ACS Slide 1 Why you should care. by Thomas Krimmer Thomas Krimmer @ACS Slide 1 CAS Publication Record Abstracts (Millions) 1.5 papers per minute Source: CAS helpdesk, Statistical Summary 1907-2007, 02/10/2009 Thomas

Mehr

Magdalena Zając, zajac.ch gmbh Sägegasse 2, 3110 Münsingen 031 819 32 14, 079 789 35 19 www.zajac.ch, info@zajac.ch DOSSIER

Magdalena Zając, zajac.ch gmbh Sägegasse 2, 3110 Münsingen 031 819 32 14, 079 789 35 19 www.zajac.ch, info@zajac.ch DOSSIER 1/23 Magdalena Zając, zajac.ch gmbh Sägegasse 2, 3110 Münsingen 031 819 32 14, 079 789 35 19 www.zajac.ch, info@zajac.ch DOSSIER Curriculum vitae 2 Kritik 4 Zertifikate - Bundesamt für Landwirtschaft,

Mehr

Nr. 12 March März Mars 2011

Nr. 12 March März Mars 2011 Nr. 12 March März Mars 2011 Sound Edition Benz Patent Motor Car 1886 - Limited edition Highly detailed precision model of the first Benz automobile, in an elegant Mercedes- Benz Museum gift box and limited

Mehr

International Business Skills

International Business Skills International Business Skills AT/12/LLP-LdV/IVT/158012 1 Information sur le projet Titre: International Business Skills Code Projet: AT/12/LLP-LdV/IVT/158012 Année: 2012 Type de Projet: Mobilité - formation

Mehr

STANDORTE PARTNERAGENTUREN AUF EINEN BLICK PAX FÜR SIE IM EINSATZ

STANDORTE PARTNERAGENTUREN AUF EINEN BLICK PAX FÜR SIE IM EINSATZ STANDORTE PARTNERAGENTUREN AUF EINEN BLICK PAX FÜR SIE IM EINSATZ MIT EINEM KLICK PAX IN IHRER REGION Pax ist für Sie im Einsatz. Mit einem Klick auf den Namen Ihrer Region gelangen Sie direkt zu den Kontaktdaten

Mehr

Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données

Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données Programm / Programme 2012-2013 In Zusammenarbeit mit / En cooperation avec Allgemeine Informationen / Informations

Mehr

megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale

megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale elene Forum 17.4.08 Preparing universities for the ne(x)t

Mehr

IMPORTANT / IMPORTANT:

IMPORTANT / IMPORTANT: Replacement of the old version 2.50. Procedure of installation and facility updates. New presentation. Remplacer l ancienne version 2.50. Procédure d installation et de mise à jour facilitée. Nouvelle

Mehr

Institutional Arbitration

Institutional Arbitration Institutional Arbitration Article-by-Article Commentary edited by Rolf A. Schütze with contributions by Christian Aschauer, Richard Happ, René-Alexander Hirth, Robert Hunter, Pierre A. Karrer, Thomas R.

Mehr

An Open Innovation Technology Transfer Concept - R&D Cooperation for breakthrough Technologies between Academic Spin-Offs and established Industry

An Open Innovation Technology Transfer Concept - R&D Cooperation for breakthrough Technologies between Academic Spin-Offs and established Industry Diss ETH NO. 20731 An Open Innovation Technology Transfer Concept - R&D Cooperation for breakthrough Technologies between Academic Spin-Offs and established Industry A dissertation submitted to ETH ZURICH

Mehr

Architekturseile von Jakob

Architekturseile von Jakob Swiss competence Architekturseile von Jakob Rope Systems stehen gleichermassen für Tradition und Innovation. Profitieren Sie von unseren unzähligen erfolgreich realisierten Projekten. Câbles d architecture

Mehr

Studiengänge/ Degree Programs

Studiengänge/ Degree Programs Stand: Oktober 2015 Studiengänge/ Degree Programs 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 A B Studiengang/ Degree Program Alternde Gesellschaften/ Aging Societies Angewandte Informatik/ Applied Computer Science Angewandte

Mehr

Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH. Kolloquium Colloque / 20.02.2009

Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH. Kolloquium Colloque / 20.02.2009 armasuisse Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH Kolloquium Colloque / 20.02.2009 F. Anselmetti / R. Artuso / M. Rickenbacher / W. Wildi Agenda Einführung 10, Introduction

Mehr

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net)

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Conference of Directors of State Forest Research Institutes, Vienna, July 5-6th 2004 project idea Establish an internet-based, scientifically sound, comprehensive

Mehr

CV Matthias Stürmer. Background. Phone: +41 58 286 61 97 Mobile: +41 58 289 61 97 Email: matthias.stuermer@ch.ey.com. Skills.

CV Matthias Stürmer. Background. Phone: +41 58 286 61 97 Mobile: +41 58 289 61 97 Email: matthias.stuermer@ch.ey.com. Skills. Dr. Matthias Stürmer, Ernst & Young egov Lunch der Berner Fachhochschule Fachbereich Wirtschaft und Verwaltung 12. Mai 2011, Hotel Bern CV Matthias Stürmer Phone: +41 58 286 61 97 Mobile: +41 58 289 61

Mehr

1. Zusammenfassung... 1 2. Die StipendiatInnen 2011... 2 3. Der Stiftungsrat... 3 4. Tätigkeit der Geschäftsstelle... 4 5. Trägerorganisationen...

1. Zusammenfassung... 1 2. Die StipendiatInnen 2011... 2 3. Der Stiftungsrat... 3 4. Tätigkeit der Geschäftsstelle... 4 5. Trägerorganisationen... Stiftung wissenschaftliche Politikstipendien Jahresbericht 2011 Geschäftsstelle Stiftung Wissenschaftliche Politikstipendien, Thomas Pfluger c/o SAMW, Petersplatz 1, CH-4051 Basel www.politikstipendien.ch

Mehr

Der SNB Entscheid zum Euro-Franken Kurs Eine retrospektive Analyse

Der SNB Entscheid zum Euro-Franken Kurs Eine retrospektive Analyse Der SNB Entscheid zum Euro-Franken Kurs Eine retrospektive Analyse Diethelm Würtz und Tobias Setz No. 2015-02 ETH Econohysics Working and White Papers Series Online at https://www.rmetrics.org/whitepapers

Mehr

FWD Fachkonferenz Wirtschaft und Dienstleistungen CES Conférence du domaine Economie et Services. Herzlich willkommen

FWD Fachkonferenz Wirtschaft und Dienstleistungen CES Conférence du domaine Economie et Services. Herzlich willkommen Herzlich willkommen Schweizer Erfahrungen und nachbarschaftliche Anmerkungen aus Hochschulen und Wirtschaft Dr. Lucien Wuillemin, Präsident FWD / Direktor Hochschule für Wirtschaft (HSW) Freiburg i. Ue.

Mehr

ZIB Med. Zentrum für Internationale Beziehungen der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln. http://zibmed.uni-koeln.de

ZIB Med. Zentrum für Internationale Beziehungen der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln. http://zibmed.uni-koeln.de ZIB Med Zentrum für Internationale Beziehungen der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln Stabsstelle des Dekanats Fakultätsbeauftragter: Univ.-Prof. Dr. H. Pfister Leitung: Dr. Benjamin Köckemann

Mehr

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management The Master of Science Entrepreneurship and SME Management 1 WELCOME! 2 Our Business Faculty focus on SME and Innovation. We are accredited from AQAS. Thus, our Master in SME offers a new and innovative

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Best practice dans le secteur de soins in differentes institutions de la santé en Europe

Best practice dans le secteur de soins in differentes institutions de la santé en Europe Best practice dans le secteur de soins in differentes institutions de la santé en Europe AT/09/LLP-LdV/IVT/158039 1 Information sur le projet Titre: Code Projet: Année: 2009 Type de Projet: Statut: Candidature

Mehr

Master of Law (M Law) Double Degree Englisch

Master of Law (M Law) Double Degree Englisch Rechtswissenschaftliche Fakultät Studienordnung Master of Law (M Law) Double Degree Englisch (StudO M Law Double Degree Englisch) Beschluss der Fakultätsversammlung vom 11. Dezember 2013 RS 4.3.2.1.2 Version

Mehr

EHE UND PARTNERSCHAFT ZWISCHEN NORM UND REALITÄT

EHE UND PARTNERSCHAFT ZWISCHEN NORM UND REALITÄT EHE UND PARTNERSCHAFT ZWISCHEN NORM UND REALITÄT Interdisziplinäre Tagung der SAGW zur Zukunft des Schweizer Familienrechts Dienstag, 23. Juni 2015 UniS, Universität Bern Schanzeneckstrasse 1 2 Ziele Die

Mehr

Clubs, Most und Bits, oder wo die Kreativen ihre Ideen herholen

Clubs, Most und Bits, oder wo die Kreativen ihre Ideen herholen Clubs, Most und Bits, oder wo die Kreativen ihre Ideen herholen Zur Identifikation und Messung von kreativem Spillover in der Frankfurter Kreativwirtschaft Dr. Pascal Goeke Institut für Humangeographie

Mehr

Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr

Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr Fachtagung: Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr Journée technique: Approches innovatrices dans le transfert du trafic marchandises transalpin 23. September 2009 Hotel Arte,

Mehr