Spezialisierung Fraud Expert Finance

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Spezialisierung Fraud Expert Finance"

Transkript

1 Spezialisierung Fraud Expert Finance Akademische Programme Berufsbegleitende Programme Seminare Executive Education Firmenprogramme & Services Forschung International Advisory

2 Inhalt 3 Einführung 4 Organisation und Konzept 5 Dozenten 6 Vertiefungsinhalte 8 Investition 9 Kontakt

3 Fraud Management in Kreditinstituten Verantwortung und Umsetzung Wirtschaftskriminalität in der Finanzbranche verursacht jedes Jahr Schäden in beträchtlicher Größenordnung. Ihre Bekämpfung ist eine wichtige Aufgabe im Rahmen des Risikomanagements und nimmt in den letzten Jahren einen immer höheren Stellenwert in den Unternehmen ein. Aus der Nähe zum Geld in dieser außerordentlich gefährdeten Branche resultieren spezifische Risiken und Gefahren. Da das notwendige Vertrauen der Finanzbranche und jedes einzelnen Kreditinstitutes im besonderen Maße von der jeweiligen Reputation abhängig ist, hat für Banken der Schutz der ihnen anvertrauten Vermögenswerte von jeher eine herausragende Bedeutung. Weiterhin bestehen in der Finanzbranche eine Vielzahl spezieller gesetzlicher und aufsichtsrechtlicher Regelungen, die es zu beachten gilt. Diese branchenspezifischen Rahmenbedingungen sowie typische Fraudmuster bzw. Missbrauchspraktiken und deren Aufdeckung werden durch die branchenspezifische Ausbildung zum Fraud Expert Finance vermittelt, die eine ideale Ergänzung zu dem berufsbegleitenden Zertifikatsstudiengang Certified Fraud Manager (CFM) darstellt. Der erfolgreiche Abschluss des CFM bietet ideale Voraussetzungen für dieses branchenspezifische Ergänzungsmodul. Sollten Sie aus Ihrer Praxis bereits über die grundlegenden Kenntnisse des CFM verfügen, können Sie sich durch dieses branchenspezifische Ergänzungsmodul charakteristische Kenntnisse aneignen. Dabei bietet das Modul aber auch ausgezeichnete Möglichkeiten, als Branchenfremder den Horizont zu erweitern und wertvolle Einblicke in die Finanzbranche zu erhalten, zumal Finanztransaktionen in jedem Unternehmen täglich stattfinden. Das Programm wurde gemeinsam mit Fraud Experten aus dem Finance-Bereich entwickelt und wird auch von diesen vermittelt. Hierdurch wird nachhaltig ein qualitativ hochwertiger und konsequenter Praxisbezug gewährleistet. Mit dieser ergänzenden branchenspezifischen Ausbildung zum Fraud Expert Finance wird eine sinnvolle und wertvolle Abrundung zum Zertifikatsstudiengang Certified Fraud Manager (CFM) geschaffen. Während dieser die allgemeinen bzw. übergreifenden Grundlagen zum Fraud Management und den einzelnen Bereichen Fraud Prevention sowie Fraud Detection vermittelt, werden in diesem Ergänzungsmodul praxisorientiert die speziellen Besonderheiten und Fraudmuster in der Finanzbranche vertiefend dargestellt. Die profunden Kenntnisse branchenspezifischer Rahmenbedingungen stellen eine wesentliche Voraussetzung dar, um das Fraud Management eines Unternehmens angemessen und wirksam auf die jeweiligen besonderen Anforderungen sowie Risiken aus wirtschaftskriminellen Handlungen ausrichten zu können. Daneben stellt diese ergänzende Ausbildung auch eine gute Plattform zur Förderung eines branchenorientierten unternehmensübergreifenden Erfahrungsaustausches zwischen Dozenten und Studenten dar. Juliane Kutter Vorstand der Euler Hermes Kreditversicherung EINFÜHRUNG 3

4 Organisation und Konzept Die branchenspezifischen Spezialisierungen der Frankfurt School vermitteln fortgeschrittene Kenntnisse des Fraud- Managements in ausgesuchten Branchen. Die ergänzenden Module werden in einem fünftägigen Block durchgeführt und mit einer schriftlichen und mündlichen Zertifizierungsprüfung abgeschlossen. Die Seminare können auch einzeln besucht werden, allerdings berechtigt nur ein vollständiger Besuch aller Module zur Zulassung für die Zertifizierung. Während der Seminare und einer gemeinsamen Abendveranstaltung wird Ihnen die Möglichkeit geboten, sich mit hochkarätigen Vertretern der Finanzbranche auszutauschen. Die berufsbegleitenden Seminare werden in einem Block angeboten, um Ihnen Möglichkeiten zu bieten Reisekosten zu sparen und sich ausschließlich auf die Seminarinhalte konzentrieren zu können. Die Teilnehmer erhalten ein branchenspezifisches Fachbuch, das begleitend zu den Studienunterlagen Fachkenntnisse vermittelt. Nach erfolgreichem Abschluss einer schriftlichen und mündlichen Prüfung wird Ihnen der Titel Fraud Expert (FE) oder Certified Fraud Manager (CFM) mit der Branchenspezifizierung verliehen (also beispielsweise Fraud Expert Finance oder Certified Fraud Manager - Finance). Zielgruppe Absolventen des Certified Fraud Managers (CFM) Mitarbeiter in Fraud-, Revisions- oder Complianceabteilungen, Mitarbeiter, die sich beruflich auf den Bereich Fraud Management spezialisiert haben, und Rechtsanwälte und Wirtschaftsprüfer mit dem Schwerpunkt Fraud Management. Zulassungsvoraussetzungen mindestens zwei Jahre spezifische Berufserfahrung in Fraud-Management, Revision, Ermittlung oder eine mit Erfolg abgelegte fachspezifische Abschlussprüfung wie dem Certified Fraud Manager (CFM) oder dem Certified Fraud Examiner (CFE). Dauer: 5 Tage Aufwand: 2,5 Credits* Ausnahmen werden von Fall zu Fall entschieden. Die Auswahl und Entscheidung über die Zulassung trifft die Frankfurt School of Finance & Management. * Credits werden nach dem European Credit Transfer System (ECTS) für akademische und Weiterbildungsqualifikationen vergeben. Credits bemessen den zeitlichen Aufwand eines Zertifikatsstudiengangs. Sie umfassen die Präsenztage sowie die Vor- und Nachbereitung, die ein Teilnehmer aufbringen muss, um das Zertifikat zu erlangen. Sie geben keine Auskunft über das Lernniveau (1 Credit = Arbeitsstunden). 4 organisation UND KONZEPT

5 Ihre Dozenten Bernd Ackmann Bernd Ackmann ist Jurist im Aufsichtsreferat der BaFin zur Bekämpfung der Geldwäsche, der Terrorismusfinanzierung und des Betruges zu Lasten der Kreditinstitute. Der gelernte Bankkaufmann war zuvor mehrere Jahre als Devisenhändler und Bankjustiziar in der Kreditwirtschaft tätig. Frank Altenseuer Bankfachwirt Frank Altenseuer ist als Regional Head Internal Services für eine deutsche Großbank tätig. Nach mehrjährigem Einsatz im Konzernstab Revision seines Arbeitgebers leitet er seit vielen Jahren Innenrevisions- und Organisationsabteilungen und verantwortet hier vor allem auch den Bereich der Sonderuntersuchung. Seit mehreren Jahren ist Herr Altenseuer daneben auch als Autor und Referent in den genannten Themenfeldern tätig. Stefan Becker Kriminalhauptkommissar Stefan Becker ist Sachbearbeiter für Computerkriminalität beim Polizeipräsidium Bonn. Nach Stationen bei der Polizei des Landes Nordrhein Westfalen wechselte er zur Kriminalpolizei. Dort ist er im Sachgebiet Wirtschafts- und Computerkriminalität tätig. Herr Becker absolvierte den M.B.A. in der Spezialisierung Governance, Risk, Compliance & Fraud Management. Hans-Willi Jackmuth Als Inhaber von addresults befasst sich Hans-Willi Jackmuth mit Themen rund um Risikomanagement, Fraud und Interne Revision. Mehr als zwei Jahrzehnte Bankpraxis prägen seinen Erfahrungsschatz, zuletzt in leitender Stellung in der Internen Revision. Seine Schwerpunkte als Berater und Referent liegen auf den Themen Strategie der Internen Revision, Risikomanagement, IT-Audits, Datenanalytik und Fraud. Andreas Kaup Andreas Kaup ist Leiter einer Task Force im Bereich Group Audit Deutsche Bank Privat- und Geschäftskunden AG. Er verfügt über eine 30-jährige Bank- und Revisionserfahrung durch in- und ausländische Prüfungstätigkeiten im Konzern der Deutsche Bank AG. Seit über zehn Jahren liegt sein Tätigkeitsschwerpunkt in der Steuerung und Durchführung von Sonderuntersuchungen bei Unregelmäßigkeiten. Er ist Mitherausgeber des Fachbuches Unregelmäßigkeiten im Kreditgeschäft. Jörg Menzel Jörg Menzel war in verschiedenen kriminalpolizeilichen Führungspositionen mit der Bekämpfung der organisierten Kriminalität befasst. Danach war er Fachbereichsleiter Finanzkriminalität und Konzerngeldwäschebeauftragter der Deutsche Bank AG. Seither ist er als Berater für Compliance, AML und die Bekämpfung von Financial Crimes tätig. Karl-Heinz Symann Karl-Heinz Symann ist Unternehmensberater und spezialisiert auf Risikomanagement und Geldwäschebekämpfung. Vorher war er 14 Jahre in der Dresdner Bank für die Geldwäschebekämpfung zuständig. Nach mehreren Stationen im In- und Ausland und einer Revisorenausbildung arbeitete er zunächst als Geschäftsführer einer großen Immobilienfondsgesellschaft, bevor er Managementaufgaben in internationalen Bankgeschäftsstellen in Europa, Asien, Nord- und Südamerika wahrnahm. Peter Zawilla Peter Zawilla ist Geschäftsführer und Gründungsgesellschafter der FMS Fraud Management and Services GmbH. Neben der revisorischen Prüfungstätigkeit konnte er auch Erfahrungen beim Aufbau und der mehrjährigen Leitung einer für Sonderuntersuchungen und Deliktrevisionen verantwortlichen Spezialeinheit sowie als Mitglied von operativ tätigen und fallbezogen gebildeten Task Force-Einheiten in einer deutschen Großbank sammeln. Er ist Mitherausgeber des Fachbuches Unregelmäßigkeiten im Kreditgeschäft. DOZENTEN 5

6 Inhalt der branchenspezifischen Module Typische Betrugs- und Manipulationsmuster in Kreditinstituten (Andreas Kaup/Peter Zawilla) Bankenspezifische Indizien für Unregelmäßigkeiten oder Schadensfälle Typische Betrugs- und Manipulationsmuster insbesondere Aktiv- und Passivgeschäft Zahlungsverkehr/Kassengeschäft Immobiliengeschäft Investmentbanking (einschließlich Insiderhandel) Bankspezifische Präventions- sowie Aufdeckungs- und Ermittlungsmöglichkeiten Zielführende (interne und externe) Berichterstattung Aufsichtsrechtliche Pflichten, Umsetzungsmethodik und Datenanalytik (Bernd Ackmann/Hans-Willi Jackmuth) Aufsichtsrechtliche Pflichten bei der Verhinderung von Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung sowie des Betruges zu Lasten der Kreditinstitute Begriff der Geldwäsche, der Terrorismusfinanzierung und des Finanzbetruges Internationale Rahmenbedingungen Nationale Umsetzung in Geldwäschegesetz und Kreditwesengesetz Verwaltungsrechtliche Vorgaben Industriestandards Rechtsfolgen bei Verstößen gegen Vorschriften zur Bekämpfung der Geldwäsche, der Terrorismusfinanzierung und des Finanzbetruges Umsetzung der Anforderungen an 25c KWG Auswirkungen auf die Aufbau- und Ablauforganisation Prozessuales Vorgehen Methoden der Datenanalytik Implementierung von Control Continuous Monitoring im Fraud-Umfeld Permanente Überwachung vs. neue Mustertypologien 6 Vertiefungsinhalte

7 Fraud-Praktiken mittels moderner Zahlungsverkehrssysteme (Stefan Becker) Darstellung von modernen Zahlungsverkehrssystemen Kategorisierung von Bezahlsystemen Bedeutung der Identität des Nutzers und der Systeme Identifizierungsverfahren Zahlungssysteme im Spannungsfeld der Anforderungen Aktuelle Modi Operandi bei der Nutzung Wirksamkeit von Schutzvorkehrungen Besonderheiten des (sicheren) Online-Bankings, Online-Brokering Die Bedeutung moderner Zahlungsverkehrssysteme bei der Geldwäsche (-Bekämpfung) Das Präventionspotenzial der digitalen Signatur für Zahlungssysteme Manipulationen im Vertrieb und Korruption in Kreditinstituten sowie Bekämpfung von externem Betrug (Frank Altenseuer) Vertriebsspezifische Manipulationsmuster Annäherung über die Analyse von Legitimationsdatenbanken Annäherung über buchhalterische Ansätze Einbindung von bankinternen Revisions- und Kontrolleinheiten in die Vertriebsplanung Korruption: Möglichkeiten und Grenzen der Erkennung Organisatorische Ansätze zur Bekämpfung von Betrugsrisiken durch Externe Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung (Jörg Menzel/Karl-Heinz Symann) Grundlagen und organisatorische Aspekte Betrugserkennung und -prävention im Rahmen der Sicherungsmaßnahmen gegen Geldwäsche New Client Adoption Intelligence Transaktionsmonitoring Terrorismusfinanzierung Modi Operandi, Produkte und Finanzquellen zur Terrorismusfinanzierung Betrug zur Finanzierung des Terrors Aufdeckungs- und Ermittlungsverfahren Präventionsmethoden VERTIEFUNGSINHALTE 7

8 Eine Investition in die Zukunft Gesamtpreis branchenspezifische Module Studiengebühren 5 Seminartage (inkl. Fachbuch und Abendveranstaltung) Euro Zertifizierungsprüfung (mündlich und schriftlich) 300 Euro Gesamtpreis Euro Sonstige Gebühren Wiederholung einer Zertifizierungsprüfung Einzeln gebuchte Seminare, ein Seminartag Einzeln gebuchte Seminare, ab drei besuchten Seminaren, pro Seminartag 150 Euro 590 Euro 550 Euro Alle Beiträge sind von der Mehrwertsteuer befreit. Certified Fraud Manager (CFM) erhalten auf die branchenspezifischen Module jeweils 25% Rabatt. 8 Investition Stand: APRIL 2010

9 Bitte senden oder faxen Sie uns Ihre Anmeldung: Frankfurt School of Finance & Management Sonnemannstraße 9 11, Frankfurt am Main Telefax: Anmeldung zur Spezialisierung Fraud Expert Finance Personalien Frau Herr Derzeitiger Arbeitgeber (falls vorhanden) Name Name, Vorname Abteilung Geburtsdatum (Tag/Monat/Jahr) Position Geburtsort Ansprechpartner Straße Straße PLZ Ort PLZ Ort Telefon privat Telefax privat Telefon dienstlich Telefax dienstlich Mobiltelefon privat Mobiltelefon dienstlich privat dienstlich Korrespondenz an Privatanschrift Anschrift des Arbeitgebers Spezielle Erfahrung im Bereich Fraud Management, sonstige Berufserfahrung Tätigkeit, Arbeitgeber Anzahl Monate Berufspraxis Tätigkeit, Arbeitgeber Anzahl Monate Berufspraxis Angaben zu Ziffer VII. der Studienbedingungen Teilnahme ist beruflich/betrieblich bedingt und erfolgt auf Veranlassung des Arbeitgebers; Rechnung geht an Arbeitgeber. Teilnahme erfolgt auf private Initiative, eine Veranlassung des Arbeitgebers liegt nicht vor. Rechnung geht an Teilnehmer. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen/Teilnahmebedingungen auf der Rückseite sind Bestandteil dieses Vertrages und werden von mir anerkannt. Ort, Datum Unterschrift der / des Studierenden Unterschrift des Arbeitgebers (falls beruflich/betrieblich bedingt) ANMELDUNG SPEZIALISIERUNG FRAUD EXPERT FINANCE STAND: APRIL 2010 I

10 Allgemeine Geschäftsbedingungen/Teilnahmebedingungen für offene Seminare, Trainings und Zertifikatsstudiengänge I. Anmeldung/Bestätigung der Teilnahme Offene Seminare, Trainings und Zertifikatsstudiengänge sind solche Veranstaltungen, die im Katalog oder im Internetauftritt der Frankfurt School of Finance & Management öffentlich ausgeschrieben werden. Die Anmeldung muss online oder schriftlich per Brief, Fax bzw. per erfolgen unter Anerkennung der im Folgenden genannten Teilnahmebedingungen. Vor Veranstaltungsbeginn erhalten Sie als Teilnehmer eine Einladung u.a. mit Einzelheiten zum Ablauf der Veranstaltung, der Hotelbuchung, des Veranstaltungstickets der Deutschen Bahn sowie die Rechnung. Für den Fall der Überbuchung oder Nichtberücksichtigung der Anmeldung aus sonstigen Gründen werden Sie umgehend benachrichtigt. II. Rechnung/Zahlungsbedingungen/Gruppenrabatt Zeitgleich mit der Einladung wird die Rechnung zugestellt. Sie muss spätestens zum Veranstaltungsbeginn bezahlt sein. Der Seminarpreis enthält die Kosten für die Veranstaltung, Materialien, Mittagessen und Kaffeepausen am Veranstaltungsort. Bei einem Großteil der Veranstaltungen wird 10% Gruppenrabatt ab der Buchung des 3. Teilnehmers pro Unternehmen und Veranstaltungstermin gewährt. Eine entsprechende Kennzeichnung finden Sie in der Seminarausschreibung. III. Annullierung/ Änderung des Leistungsumfangs durch den Veranstalter Die Frankfurt School of Finance & Management behält sich das Recht vor, offene Veranstaltungen bei zu geringer Teilnehmerzahl abzusagen und falls möglich Ersatztermine anzubieten. Über diesbezügliche Änderungen werden die Teilnehmer umgehend informiert. In diesem Fall wird die bereits gezahlte Seminargebühr erstattet. Inhalt und Ablauf des Seminarprogramms sowie der Einsatz der Trainer können unter Wahrung des Gesamtcharakters der Veranstaltung geändert werden. Dies berechtigt die Teilnehmer weder zu einem Rücktritt vom Vertrag noch zu einer Minderung des Rechnungsbetrages. Bei Ausfall der Veranstaltung durch Krankheit des Trainers, höhere Gewalt oder sonstige unvorhersehbare Ereignisse besteht kein Anspruch auf die Durchführung des Seminars. Dies gilt auch für die Forderung nach Ersatz von Reise- und Übernachtungskosten sowie Arbeitsausfall. Für mittelbare Schäden, insbesondere entgangener Gewinn oder Ansprüche Dritter, wird ebenfalls nicht gehaftet. IV. Teilnehmerrücktritt/Stornierungen Absagen und Umbuchungen seitens des Teilnehmers bedürfen grundsätzlich der Schriftform. Die Benennung einer Vertretung des angemeldeten Teilnehmers ist jederzeit kostenfrei möglich. Bis vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn ist eine kostenlose Stornierung möglich. Bei einer Abmeldung bis zu zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn wird eine Bearbeitungsgebühr von 100 Euro pro Teilnehmer erhoben. Ab zwei Wochen vor Veranstaltung, bei Nichterscheinen oder nur zeitweiser Teilnahme wird der volle Teilnehmerbetrag berechnet. V. Veranstaltungsorte/ Hotelreservierung und -rechnung VI. Vertrauliche Informationen/ Datenschutz/ -Adresse Personenbezogene Daten der Teilnehmer werden ausschließlich für interne Zwecke der Frankfurt School of Finance & Management gespeichert und sind nicht zur Übermittlung an Dritte bestimmt. Mit der Anmeldung erklären Teilnehmer hierzu ausdrücklich ihr Einverständnis. Zur ordnungsgemäßen und zeitnahen Abwicklung aller mit dem Training zusammenhängenden Formalitäten ist die Angabe einer -Adresse erforderlich. Gleichzeitig wird darauf aufmerksam gemacht, dass auch vertrauliche Daten (z.b. Prüfungsleistungen) an diese -Adresse gesendet werden. VII. Urheberrechte/ Copyright Die dem Teilnehmer überlassenen Materialien sind ausschließlich zum persönlichen Gebrauch bestimmt, dürfen nicht an Dritte weitergegeben werden und unterliegen dem Urheberrecht. Alle Rechte liegen, sofern keine Sondervereinbarungen getroffen wurden, bei der Frankfurt School of Finance & Management. Mit der Anmeldung verpflichtet sich der Teilnehmer zur Beachtung dieser Punkte. Die Unterlagen dürfen zu keiner Zeit und unter keinen Umständen aufbereitet, vervielfältigt, verbreitet oder zu öffentlichen Wiedergaben weiterverwendet werden. Für CD-ROM und netzbasierte Trainings gelten besondere Lizenz- und Geschäftsbedingungen. VIII. Haftung Die Frankfurt School of Finance & Management haftet im Falle von Vorsatz, bei der Verletzung von Leib, Leben oder Gesundheit, in den Fällen der Produkthaftung und allen sonstigen Fällen zwingender gesetzlicher Haftung nach den gesetzlichen Bestimmungen. Die Frankfurt School of Finance & Management haftet bei grober Fahrlässigkeit im Hinblick auf Sach- und Vermögensschäden nur für den vertragstypischen vorhersehbaren Schaden. Dies gilt auch für entgangenen Gewinn und ausgebliebene Einsparungen. Die Frankfurt School of Finance & Management haftet bei leichter Fahrlässigkeit im Hinblick auf Sach- und Vermögensschäden nicht, außer wenn sie eine wesentliche Vertragspflicht (Kardinalpflicht) verletzt hat. Die Haftung wegen Verletzung einer solchen Kardinalpflicht ist ihrerseits auf den vertragstypischen vorhersehbaren Schaden beschränkt. Dies gilt auch für entgangenen Gewinn und ausgebliebene Einsparungen. IX. Sonstiges Die Frankfurt School of Finance & Management versichert, dass sie gegenwärtig sowie während der gesamten Vertragsdauer die Technologie von L. Ron Hubbard nicht anwendet, lehrt oder in sonstiger Weise verbreitet sowie keine Kurse oder Seminare nach dieser Technologie anbietet oder durch Mitarbeiter besuchen lässt. Die Veranstaltungen der Frankfurt School of Finance & Management beruhen auf einer fundierten wissenschaftlichen Grundlage. X. Nebenabreden/Erfüllungsort und Gerichtsstand Nebenabreden bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Gerichtsstand ist ausschließlich Frankfurt am Main. Die Veranstaltungen finden sowohl bundesweit in Hotels als auch in Räumen der Frankfurt School of Finance & Management in Frankfurt am Main statt. Die genaue Adresse des Veranstaltungsortes ist im Internet jederzeit unter beim jeweiligen Seminar zu erfahren. Mit Zustellung der Einladung erhält der Teilnehmer einen Link für die Buchung eines Übernachtungsarrangements am Veranstaltungsort übermittelt. Diese sind vom Teilnehmer vor der Veranstaltung selbst vorzunehmen. Hierbei gilt es die Geschäftsbedingungen von meetingmasters.de zu akzeptieren. Hotelrechnungen müssen bei Abreise vor Ort direkt im Hotel beglichen werden. II BEDINGUNGEN SPEZIALISIERUNG FRAUD EXPERT FINANCE STAND: APRIL 2010

11 Ihre Ansprechpartner Welche Informationen und Hilfestellungen Sie rund um Ihren Studiengang auch benötigen wir helfen Ihnen gerne dabei, herauszufinden, ob die Spezialisierung Fraud Expert Finance das Richtige für Sie ist. Zur Beantwortung Ihrer Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht! Weitere Informationen unter: Ihre Ansprechpartnerin: Katja Katzmann Trainingsmanagement Telefon: Telefax: Fachliche Leitung: Christian de Lamboy Projektleiter Firmenprogramme & Services Frankfurt School of Finance & Management Telefon: Telefax: Hans-Willi Jackmuth Geschäftsführer addresults Peter Zawilla Geschäftsführer FMS Fraud Management and Services GmbH Hinweis Der Inhalt dieser Broschüre gibt den Stand zum Zeitpunkt der Drucklegung wieder. Alle in dieser Broschüre enthaltenen Informationen dienen dem Zweck eines generellen Überblicks über den Zertifikatsstudiengang. Die Frankfurt School of Finance & Management behält sich das Recht vor, das Curriculum, den Ablauf oder Teile daraus zu ändern. Dieses gilt auch für die Studiengebühren und internen wie externen Prüfungskosten. Gerne können Sie sich über unser Trainingsmanagement über den Stand informieren Frankfurt School of Finance & Management 11

12 Sonnemannstraße Frankfurt am Main Telefon: Telefax: FS /10 WEB (20) frankfurt-school.de

Zertifikatsstudiengang Certified Fraud Manager (CFM)

Zertifikatsstudiengang Certified Fraud Manager (CFM) Zertifikatsstudiengang Certified Fraud Manager (CFM) Akademische Programme Berufsbegleitende Programme Seminare Executive Education Firmenprogramme & Services Forschung International Advisory Inhalt 3

Mehr

IT-Governance-Manager

IT-Governance-Manager IT-Governance-Manager Das COBIT -Framework im IT-Management und in der IT-Compliance 42 CPE-STUNDEN SIEBEN TAGE FÜR IHRE ZUKUNFT Die IT in Unternehmen steht stärker denn je vor einer Reihe von Herausforderungen.

Mehr

Anmeldeformular Ausbildung zum/zur Gesundheitsmanager/in im Betrieb

Anmeldeformular Ausbildung zum/zur Gesundheitsmanager/in im Betrieb Anmeldeformular Ausbildung zum/zur Gesundheitsmanager/in im Betrieb Bitte richten Sie Ihre vollständig ausgefüllte und unterschriebene Anmeldung per Post, Fax oder E-Mail an folgende Kontaktdaten. Eine

Mehr

Termine und Anmeldung Exzellenz in der Ausbildung von Business-Coachingkompetenzen

Termine und Anmeldung Exzellenz in der Ausbildung von Business-Coachingkompetenzen Termine und Anmeldung Exzellenz in der Ausbildung von Business-Coachingkompetenzen Termine 2010/2011 Ausbildungen mit Ort und Beginn European Business Coach intensiv... Stuttgart... 13.12.2010 European

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Vorträge und Seminare der Firma Roger Rankel - Marketingexperte - Inhaltsverzeichnis:

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Vorträge und Seminare der Firma Roger Rankel - Marketingexperte - Inhaltsverzeichnis: Seite 1 von 6 Allgemeine Geschäftsbedingungen für Vorträge und Seminare der Firma Roger Rankel - Marketingexperte - Inhaltsverzeichnis: 1. Geltungsbereich...1 2. Vertragsschluss...2 3. Vertragsgegenstand;

Mehr

Teilnahmebedingungen / Widerrufsbelehrung

Teilnahmebedingungen / Widerrufsbelehrung Teilnahmebedingungen / Widerrufsbelehrung Für Verträge über die Teilnahme am Online-Marketing-Tag in Berlin am 10.11.2015, veranstaltet von Gaby Lingath, Link SEO (im Folgenden Veranstalterin ), gelten

Mehr

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 15.07.2015 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 15.07.2015 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de KBSG mbh - - Alle Verwaltungsdirektorinnen und Verwaltungsdirektoren Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 15.07.2015 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de Seminar Datenschutz

Mehr

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 23.09.2014 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 23.09.2014 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de KBSG mbh - - Alle Verwaltungsdirektorinnen und Verwaltungsdirektoren Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 23.09.2014 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de Seminar Die

Mehr

TEILNAHME- BEDINGUNGEN

TEILNAHME- BEDINGUNGEN TEILNAHME- BEDINGUNGEN der mesonic business academy Stand: 01.07.2013. Satz- und Druckfehler vorbehalten. TEILNAHMEBEDINGUNGEN SEMINARE/SCHULUNGEN I. Buchung & Anmeldung Bitte melden Sie sich zeitgerecht,

Mehr

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 10.04.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 10.04.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de KBSG mbh - - Alle Verwaltungsdirektorinnen und Verwaltungsdirektoren Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 10.04.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de Seminar Kommunikation

Mehr

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung 21. 22. September 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen zur Teilnahme an Schulungen und Webinaren der Online Software AG

Allgemeine Geschäftsbedingungen zur Teilnahme an Schulungen und Webinaren der Online Software AG Allgemeine Geschäftsbedingungen zur Teilnahme an Schulungen und Webinaren der Online Software AG (Stand April 2013) 1 Geltungsbereich 1. Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden

Mehr

Rhetorik und Körpersprache im Klassenzimmer

Rhetorik und Körpersprache im Klassenzimmer Rhetorik und Körpersprache im Klassenzimmer Fortbildungsakademie des VDP Nord e.v. Donnerstag, 25.08.2015 // 10:30 17:00 Uhr SWS Campus am Ziegelsee Ziegelseestraße 1 19055 Schwerin Ablauf ab 10:00 Uhr

Mehr

1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung des Hotels ein Vertrag zustande.

1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung des Hotels ein Vertrag zustande. AGB Arena Stadthotels GmbH, Frankfurt/M. Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag I. Geltungsbereich 1. Diese Geschäftsbedingungen (nachfolgend AGB ) gelten für Hotelaufnahme Verträge

Mehr

Seminar Nr. PMM-9-2012

Seminar Nr. PMM-9-2012 Seminar Nr. PMM-9-2012 Seminar Multi-Projektmanagement SEMINARZIELE Wer anspruchsvolle Unternehmensprojekte zu einem erfolgreichen Abschluss führen will, muss über professionelle Projektmanagement-Methoden

Mehr

AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IM

AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IM AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IM Forderungsmanagement Richtige Nutzung von Informationen im Forderungsmanagement und aktuelle gesetzliche Veränderungen mit Auswirkungen auf Kundenbeziehungen Fachkonferenz in

Mehr

Zertifikatsstudiengang Certified Security Manager (CSM)

Zertifikatsstudiengang Certified Security Manager (CSM) Zertifikatsstudiengang Certified Security Manager (CSM) Mit Security Management sind Sie gut vorbereitet Das Thema Sicherheit im Unternehmen wird meist in verschiedene Bereiche, Unternehmenssicherheit,

Mehr

In Kooperation mit: Zertifikatsstudiengang Certified Closed End Fund Advisor Certified Closed End Fund Manager

In Kooperation mit: Zertifikatsstudiengang Certified Closed End Fund Advisor Certified Closed End Fund Manager In Kooperation mit: Zertifikatsstudiengang Certified Closed End Fund Advisor Certified Closed End Fund Manager Zukunft gestalten: Qualifizier Certified Closed End Fund Ad Seit mehreren Jahren verzeichnet

Mehr

Social Media Finance. Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung

Social Media Finance. Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung Workshops Social Media Finance Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung Veranstaltungsort Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main Börsenplatz 4

Mehr

Seminare und Lehrgänge 2016

Seminare und Lehrgänge 2016 Seminare und Lehrgänge 2016 Umwelt Arbeitsschutz Arbeitssicherheit Energie Gesundheit Personal Gewässerschutz Gefahrgut Entsorgung Termine: 13. April 2016, Dortmund 10. November 2016, Dortmund Nachhaltigkeitsmanagement

Mehr

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 25. November 2015 in München

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 25. November 2015 in München SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN 25. November 2015 in München Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar IT-Management in der öffentlichen Verwaltung 13. 14. April 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

Anmeldemodalitäten und Voraussetzungen zur Prüfung zum ISTQB Certified Tester, Advanced Level nach Syllabus 2007

Anmeldemodalitäten und Voraussetzungen zur Prüfung zum ISTQB Certified Tester, Advanced Level nach Syllabus 2007 Anmeldemodalitäten und Voraussetzungen zur Prüfung zum ISTQB Certified Tester, Advanced Level nach Syllabus 2007 Voraussetzungen Um die Prüfung zum ISTQB Certified Tester, Advanced Level, ablegen zu dürfen,

Mehr

Ort Forschungsinstitut für Kinderernährung Dortmund, Heinstück 11, 44225 Dortmund

Ort Forschungsinstitut für Kinderernährung Dortmund, Heinstück 11, 44225 Dortmund Fax-Nr. 0231 71 15 81 Gemeinschaftsverpflegung flexibel mit optimix Kita und Grundschule. Welche Mahlzeiten Kinder fit durch den Tag bringen Seminar-Nr.: GV-2-15FKE Die Umsetzung von Ernährungsempfehlungen

Mehr

Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten

Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten Die Zahlung per Kreditkarte ist längst Standard in der Reisebranche - die Kunden schätzen deren Schnelligkeit und Komfort nicht nur unterwegs, sondern schon beim

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen Anwendungsbereich/ Gültigkeit

Allgemeine Geschäftsbedingungen Anwendungsbereich/ Gültigkeit Allgemeine Geschäftsbedingungen Anwendungsbereich/ Gültigkeit Die nachstehend aufgeführten Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Bildungsangebote des cekib. Abweichenden Geschäftsbedingungen

Mehr

Das Seminar endet mit einer kleinen Klausur. Das Ergebnis wird mit Ihnen ausführlich besprochen.

Das Seminar endet mit einer kleinen Klausur. Das Ergebnis wird mit Ihnen ausführlich besprochen. A Seminar: Grundlagen Buchhaltung Keine Vorkenntnisse erforderlich. Grundlagen Buchführung, für viele ein Buch mit sieben Siegeln. Ist es nicht. Sie erlernen in einfachen und praktischen Schritten die

Mehr

Seminare und Lehrgänge 2015 Umwelt Arbeitsschutz Arbeitssicherheit Energie Gesundheit Personal

Seminare und Lehrgänge 2015 Umwelt Arbeitsschutz Arbeitssicherheit Energie Gesundheit Personal Seminare und Lehrgänge 2015 Umwelt Arbeitsschutz Arbeitssicherheit Energie Gesundheit Personal Gewässerschutz Gefahrgut Entsorgung Termine: 01. Oktober 2015, Bremen Spielerschutz - wenn unkontrolliertes

Mehr

Hiermit melde ich mich verbindlich für die oben genannte Veranstaltung an.

Hiermit melde ich mich verbindlich für die oben genannte Veranstaltung an. Anmeldeformular Zertifikat zum CRM in der Gesundheitswirtschaft Bitte füllen Sie die nachfolgenden Felder aus und senden oder faxen Sie die Anmeldung unterschrieben an uns zurück und legen einen kurzen

Mehr

I n d u s t r i e m e i s t e r M e t a l l. Berufsbegleitender Vorbereitungslehrgang auf die IHK Prüfung (März 2016 April 2019)

I n d u s t r i e m e i s t e r M e t a l l. Berufsbegleitender Vorbereitungslehrgang auf die IHK Prüfung (März 2016 April 2019) I n d u s t r i e m e i s t e r M e t a l l Berufsbegleitender Vorbereitungslehrgang auf die IHK Prüfung (März 2016 April 2019) Teil II Basisqualifikation Teil I Handlungsspezifische Qualifikation Seite

Mehr

Seminare 2012. Grundkurs Solution Architecture. Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln

Seminare 2012. Grundkurs Solution Architecture. Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln Klaus D. Niemann: Enterprise Architecture Management Grundkurs Solution Architecture Seminare 2012 Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln Bringen Sie Ihre Lösungsarchitektur in Einklang mit den

Mehr

I n d u s t r i e m e i s t e r M e t a l l

I n d u s t r i e m e i s t e r M e t a l l I n d u s t r i e m e i s t e r M e t a l l Berufsbegleitender Vorbereitungslehrgang auf die IHK Prüfung (September 2014 Oktober 2017) Teil II Basisqualifikation Teil I Handlungsspezifische Qualifikation

Mehr

BVMW Akademie Online-Marketing Mittwoch, 18. April 2012 Nürnberg Ihre Referentin: Karin Scherer

BVMW Akademie  Online-Marketing Mittwoch, 18. April 2012 Nürnberg Ihre Referentin: Karin Scherer Sem inare Workshops Trainings www.nuernberg-ost.bvmw.de/akademie Online-Marketing Mit der richtigen Strategie erfolgreicher im Internet Mittwoch, 18. April 2012 Nürnberg Ihre Referentin: Karin Scherer

Mehr

Anmeldung Bankfachwirt

Anmeldung Bankfachwirt Genossenschaftsverband e.v. - / BankColleg - Hannoversche Straße 149 30627 Hannover Name, Vorname: Geburtsname: Geburtsort: Geburtsdatum: Geschlecht: q weibl. q männl. Straße: PLZ/Ort: Telefon (privat):

Mehr

Seminare und Lehrgänge 2012

Seminare und Lehrgänge 2012 Seminare und Lehrgänge 2012 UmweltArbeitsschutzArbeitssicherheitEnergieGesundheitPersonal Geahrstoffe Gewässerschutz Gefahrgut Entsorgung Termine: 18. 21. September 2012, Dortmund Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator

Mehr

Praxisseminar Content Marketing

Praxisseminar Content Marketing Die Marke als Medienproduzent Inhalte Coca Cola spricht nur noch über Lebensfreude. Schwarzkopf verbannt Produkte von der Startseite. Das soll Marketing sein? Genau Content Marketing! Statt platter Werbebotschaften

Mehr

AGB Kurswesen Compass Security Schweiz AG 12. November 2014

AGB Kurswesen Compass Security Schweiz AG 12. November 2014 Compass Security Schweiz AG Werkstrasse 20 T +41 55 214 41 60 F +41 55 214 41 61 Kurswesen Compass Security Schweiz AG 12. November 2014 Name des Dokuments: abgde_1.1.docx Version: v1.1 Autor(en): Compass

Mehr

Informationen zur Zertifizierung. PRINCE2 Foundation. in Kooperation mit

Informationen zur Zertifizierung. PRINCE2 Foundation. in Kooperation mit Informationen zur Zertifizierung PRINCE2 Foundation in Kooperation mit PRINCE2 Foundation Vorbereitung und Zertifizierung Hintergrund Die PRINCE2 Zertifizierung wendet sich an Manager und Verwalter von

Mehr

Buchung / Anmeldung. Malik Master of Management. Once in a Lifetime For a Lifetime. Das Malik Master of Management Programm ist FIBAA re-zertifiziert.

Buchung / Anmeldung. Malik Master of Management. Once in a Lifetime For a Lifetime. Das Malik Master of Management Programm ist FIBAA re-zertifiziert. Buchung / Anmeldung Malik Master of Management Once in a Lifetime For a Lifetime Das Malik Master of Management Programm ist FIBAA re-zertifiziert. 1 Voraussetzungen zur Buchung Teilnehmerkreis / Teilnehmerprofil

Mehr

Pneumatik und Elektropneumatik für die berufliche Ausbildung als Blended Learning: Web-based Training (WBT) plus Praxis-Seminar

Pneumatik und Elektropneumatik für die berufliche Ausbildung als Blended Learning: Web-based Training (WBT) plus Praxis-Seminar Pneumatik und Elektropneumatik für die berufliche Ausbildung als Blended Learning: Web-based Training (WBT) plus Praxis-Seminar Sie sind Ausbilder und suchen eine Weiterbildungsmöglichkeit mit möglichst

Mehr

Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung

Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung 12. November 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de

Mehr

Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren. Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich

Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren. Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich Werttreibende Faktoren und Risiken im Fokus 29. November 2006 CREDIT SUISSE JUNGHOFPLAZA FRANKFURT/

Mehr

mtk Seminare & Workshops 2011

mtk Seminare & Workshops 2011 mtk Seminare & Workshops 2011 Hohe Effizienz durch learning by doing Dozenten aus der medizintechnischen Praxis Ganztägig mit Zertifikat Inklusive Schulungsunterlagen Elektrische Sicherheit nach BGV A3

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen CrediMaxx, Inhaber Mario Sparenberg CrediMaxx, Fritz-Haber-Straße 9, 06217 Merseburg 1 Allgemeines und Geltungsbereich (1) 1 Diese Geschäftsbedingungen gelten für alle gegenwärtigen

Mehr

SEMINAR. Prävention von wirtschaftskriminellen Handlungen. 23. November 2011 in Köln

SEMINAR. Prävention von wirtschaftskriminellen Handlungen. 23. November 2011 in Köln SEMINAR Prävention von wirtschaftskriminellen Handlungen 23. November 2011 in Köln Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

2. Workshop Financing emobility

2. Workshop Financing emobility 2. Workshop Financing emobility im Rahmen der ecartec 21. Oktober 2010 Neue Messe München Parallel zur Messe ecartec Powered by www.ecartec.de Programm Zeit / Thema Referent ab 9.00 Registrierung 9.30

Mehr

Ausbildung der Ausbilder für Fachwirte

Ausbildung der Ausbilder für Fachwirte Ausbildung der Ausbilder für Fachwirte Seminar zur Vorbereitung auf die praktische AEVO-Prüfung Neuere Fachwirtabschlüsse der Kammern (u. a. Handwerkskammer, Rechtsanwaltskammer, Industrie- und Handelskammer)

Mehr

PROGRAMMHEFT FORTBILDUNG ZUM HEALTHCARE RISK MANAGER (HRM) 02. 06.11.2015 BERLIN

PROGRAMMHEFT FORTBILDUNG ZUM HEALTHCARE RISK MANAGER (HRM) 02. 06.11.2015 BERLIN PROGRAMMHEFT FORTBILDUNG ZUM HEALTHCARE RISK MANAGER (HRM) 02. 06.11.2015 BERLIN PROGRAMM MONTAG 02.11. Erfolgreiche Einführung eines Risikomanagements in stationären Gesundheitseinrichtungen; Verhalten

Mehr

Grundlagen der Exportkontrolle. Praxisseminar. Aufgaben und Haftung des Managements. 08. Oktober 2015, Frankfurt a.m. Aus der Praxis für die Praxis

Grundlagen der Exportkontrolle. Praxisseminar. Aufgaben und Haftung des Managements. 08. Oktober 2015, Frankfurt a.m. Aus der Praxis für die Praxis Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Grundlagen der Exportkontrolle Aufgaben und Haftung des Managements 08. Oktober 2015, Frankfurt a.m. www.fuehrungskraefte-forum.de

Mehr

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Die Fahrausweisprüfung im Spannungsfeld zwischen Recht und Kundenorientierung 30. September bis 01. Oktober 2010 Berlin Referenten: Rechtsanwalt, Stuttgart Helmut

Mehr

Mündlich-telefonische Fahrgastbeschwerden als Chance

Mündlich-telefonische Fahrgastbeschwerden als Chance Mündlich-telefonische Fahrgastbeschwerden als Chance 24. und 25. Mai 2011 Hannover Trainerin: Heike Rahlves Sozialpsychologin und Trainerin der WBS Training AG Zielgruppe: Mitarbeiter/innen aus dem Bereich

Mehr

Certified Corporate Treasurer VDT

Certified Corporate Treasurer VDT Certified Corporate Treasurer VDT Inhalt 3 Einführung 4 Studieninhalte 5 Dozenten 6 Anmeldung 11 Kontakt Eine Investition in Ihre Zukunft Die Bedeutung des Treasury in den Unternehmen fordert zunehmend

Mehr

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Information Architecture Seminare 2013 Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Grundlage allen betrieblichen Handelns Basis einer gemeinsamen Sprache zwischen Geschäft und IT Fundament

Mehr

Gästeführer / Gästeführerin

Gästeführer / Gästeführerin Gästeführer / Gästeführerin Berufsbegleitender Lehrgang mit IHK-Zertifikat Berlin ist eine Reise wert das zeigen die steigenden Besucherzahlen. Wegen der Größe der Stadt, der Fülle an Informationen und

Mehr

Pinnen-Workshop. Ziel ist es eine eigene neue Pinne für das eigene Boot zu bauen. Eine Pinne nach dem eigenen Geschmack und Kreation.

Pinnen-Workshop. Ziel ist es eine eigene neue Pinne für das eigene Boot zu bauen. Eine Pinne nach dem eigenen Geschmack und Kreation. Pinnen-Workshop Ist die eigene Pinne in die Jahre gekommen oder in der vergangenen Saison ganz abgesegelt worden? Oder möchten Sie Ihrem guten Stück eine schönere, passendere oder gar ganz besondere Pinne

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

Online-Werbung mit Google

Online-Werbung mit Google Das Know-how. Online-Werbung mit Google Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH Suisse. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus

Mehr

Systemisch integrative Coaching Ausbildung der Coaching Spirale GmbH

Systemisch integrative Coaching Ausbildung der Coaching Spirale GmbH INHALT ÜBERBLICK 2 AUSBILDUNGSLEITUNG 3 COACHINGAUSBILDUNG II 4 o Teilnahmevoraussetzungen o Anzahl der Teilnehmer o Dauer und Umfang der Ausbildung o Zertifikat o Ausbildungsinhalte o Eckdaten ÜBUNGS-

Mehr

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Auswahl mit Solages

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Auswahl mit Solages Das IPML Weiterbildungsprogramm 1 Motivation Mit Solages steht ein leistungsfähiges Werkzeug zur Auswahl und Einführung einer ERP-Lösung im Unternehmen zur Verfügung. Geschäftsprozesse können analysiert

Mehr

AUSBILDUNG ZUM BETRIEBLICHEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN (FFS)

AUSBILDUNG ZUM BETRIEBLICHEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN (FFS) AUSBILDUNG ZUM BETRIEBLICHEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN (FFS) Kooperations-Seminar Zielgruppe Mitarbeiter die zum Datenschutzbeauftragten bestellt werden sollen Bereits bestellte Datenschutzbeauftragte, ohne

Mehr

Management-Assistent / Management-Assistentin

Management-Assistent / Management-Assistentin Management-Assistent / Management-Assistentin Berufsbegleitender Lehrgang mit IHK-Zertifikat Die Anforderungen und Aufgaben im Management und damit auch im Office- und Assistenzbereich haben sich in den

Mehr

EDV Buchhaltung mit Radix

EDV Buchhaltung mit Radix EDV Buchhaltung mit Radix November 2014 Februar 2015 Die TeilnehmerInnen lernen in diesem fachspezifischen Kurs den Umgang mit dem Betriebsverwaltungsprogramm Radix: das Verbuchen verschiedener Geschäftsfälle,

Mehr

Fröschl Workshop 2013 10. September 11. September in Roding

Fröschl Workshop 2013 10. September 11. September in Roding Fröschl Workshop 2013 10. September 11. September in Roding www.fröschl.de FRÖSCHL-Workshop 2013 10. September 11.September 2013 in Roding Themen: BSI Schutzprofile - Gesetzliche Rahmenbedingungen - Status

Mehr

Vertrag zur Anerkennung als Trainingsanbieter für vorbereitende Seminare zum

Vertrag zur Anerkennung als Trainingsanbieter für vorbereitende Seminare zum Vertrag zur Anerkennung als Trainingsanbieter für vorbereitende Seminare zum UXQB Certified Professional for Usability and User Experience Foundation Level (CPUX-F) (Stand: 01.11.2014) zwischen Firma (vollständige

Mehr

Suchmaschinenoptimierung

Suchmaschinenoptimierung Sem inare Workshops Trainings www.nuernberg-ost.bvmw.de/akademie Suchmaschinenoptimierung Suchmaschinenoptimierung (SEO) selber machen? Gut, wenn Sie wissen, was zu tun ist! Montag, 7. Mai 2012 Nürnberg

Mehr

Technische Regeln für den. nach BOStrab. 30. November bis 2. Dezember 2011 Frankfurt am Main

Technische Regeln für den. nach BOStrab. 30. November bis 2. Dezember 2011 Frankfurt am Main B-1409 Technische Regeln für den Brandschutz in unterirdischen Betriebsanlagen nach BOStrab 30. November bis 2. Dezember 2011 Frankfurt am Main Leitung: Stellvertretender Betriebsleiter BOStrab/BOKraft

Mehr

Anmeldung zum Faszien Summit am Samstag, den 07. - 08 Februar 2015 in München

Anmeldung zum Faszien Summit am Samstag, den 07. - 08 Februar 2015 in München Anmeldung zum Faszien Summit am Samstag, den 07. - 08 Februar 2015 in München BITTE SENDEN SIE DIESE ANMELDUNG AN Perform Better Europe An der alten Mühle 7 37412 Herzberg am Harz per Tel.: +49 (0) 55

Mehr

1. Halbjahr 2016: Vorvertragliche Anzeigepflicht - Update 2016. Referent: RA/FAVersR Kai-Jochen Neuhaus. BUZintensiv Update 2016

1. Halbjahr 2016: Vorvertragliche Anzeigepflicht - Update 2016. Referent: RA/FAVersR Kai-Jochen Neuhaus. BUZintensiv Update 2016 1. Halbjahr 2016: 28.01.2016 Vorvertragliche Anzeigepflicht - Update 2016 Agenda: Neueste Rechtsprechung, aktuelle Entwicklungen Konsequenzen für die Antrags- und Leistungsprüfung: Anfechtung, Rücktritt,

Mehr

Bau und Betrieb von Asylbewerberunterkünften

Bau und Betrieb von Asylbewerberunterkünften Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Bau und Betrieb von Asylbewerberunterkünften 24. April 2015, Düsseldorf 11. September 2015, Frankfurt a.m. www.fuehrungskraefte-forum.de

Mehr

IG07: Informatica PowerCenter - Grundlagen

IG07: Informatica PowerCenter - Grundlagen IG07: Informatica PowerCenter - Grundlagen Ein Seminar der DWH academy Seminar IG07 - Informatica PowerCenter - Grundlagen Das ETL-Tool PowerCenter von Informatica ist eines der marktführenden Werkzeuge

Mehr

Finanzcontrolling und Reporting

Finanzcontrolling und Reporting Das Know-how. Finanzcontrolling und Reporting Ihre Qualifizierung beim REFA-Bundesverband. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus

Mehr

Social Media Manager (IHK)

Social Media Manager (IHK) Social Media Manager (IHK) Berufsbegleitender Lehrgang mit IHK-Zertifikat Die Absolventen kennen Chancen und Möglichkeiten von Social Media und verstehen es, Social Media als neuen Kanal der Unternehmenskommunikation

Mehr

Website-Mietvertrag. zwischen der. und der

Website-Mietvertrag. zwischen der. und der Website-Mietvertrag zwischen der Firma SCHOWEB-Design Andrea Bablitschky Kirchenweg 1 91738 Pfofeld Tel: 0 98 34 / 9 68 24 Fax: 0 98 34 / 9 68 25 Email: info@schoweb.de http://www.schoweb.de nachfolgend

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen

Das IPML Weiterbildungsprogramm Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen Das IPML Weiterbildungsprogramm Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen 1 Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen Motivation Unter

Mehr

Anmeldeformular >>pers expert<<

Anmeldeformular >>pers expert<< 9.3 Anmeldeformular Anmeldeformular >>pers expert

Mehr

Allgemeine Bedingungen. für die. Benennung eines Zustellungsbevollmächtigten als. administrativen Ansprechpartner

Allgemeine Bedingungen. für die. Benennung eines Zustellungsbevollmächtigten als. administrativen Ansprechpartner Allgemeine Bedingungen für die Benennung eines Zustellungsbevollmächtigten als administrativen Ansprechpartner Präambel Der Kunde möchte einen Domainvertrag mit der Denic-Domain-Verwaltungs- und Betriebsgesellschaft

Mehr

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm. von Lagerbeständen

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm. von Lagerbeständen Das IPML Weiterbildungsprogramm Materialbedarfsplanung, Materialklassifikation, Disposition, Optimierung von Lagerbeständen 1 Materialbedarfsplanung, Materialklassifikation, Disposition, Optimierung von

Mehr

Business Excellence mit der conelo Management Akademie

Business Excellence mit der conelo Management Akademie Business Excellence mit der conelo Management Akademie Effizienz- und Six Sigma und Lean Management conelo Management Akademie powerd by Ausgewählte Seminare 2015 Tel +41 43 443 19 04 Fax + 41 43 443 19

Mehr

Exklusiver Gast-Workshop. Design Thinking and Innovation made like Silicon Valley

Exklusiver Gast-Workshop. Design Thinking and Innovation made like Silicon Valley Exklusiver Gast-Workshop Design Thinking and Innovation made like Silicon Valley Hintergrund "Innovation can be systematically managed if one knows where and how to look." Peter Drucker, Professor of Management

Mehr

Vergabe von Dienst - leistungskonzessionen

Vergabe von Dienst - leistungskonzessionen Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Vergabe von Dienst - leistungskonzessionen 12. November 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für Fach-

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Vermittlung von Hoteldienstleistungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Vermittlung von Hoteldienstleistungen Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Vermittlung von Hoteldienstleistungen Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für Hotelzimmerbuchungen, die der Kunde per Post, Fax oder E-Mail bei der Leipziger

Mehr

Kanzleisoftware RA-Mobile für mobiles Anwalten DictaNet Diktiersysteme SonicWall Sicherheitslösungen Microsoft/Linux Serverlösungen

Kanzleisoftware RA-Mobile für mobiles Anwalten DictaNet Diktiersysteme SonicWall Sicherheitslösungen Microsoft/Linux Serverlösungen SEMINARE WORKSHOPS WEBINARE EVENTS Juli bis Dezember 2015 Ihre Experten für NEU: Ab jetzt im neuen Seminar raum mit neuester Technologie! Kanzleisoftware RA-Mobile für mobiles Anwalten DictaNet Diktiersysteme

Mehr

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12. Einladung zur Fachtagung Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.2014 in Köln Typische Problemfelder in der Praxis Persönliche Haftungsrisiken von

Mehr

Schulung: Software Asset Management (SAM) Zusammenhänge erkennen und nutzen AGKAMED GMBH AKADEMIE ESSEN

Schulung: Software Asset Management (SAM) Zusammenhänge erkennen und nutzen AGKAMED GMBH AKADEMIE ESSEN Schulung: Software Asset Management (SAM) Zusammenhänge erkennen und nutzen AGKAMED GMBH AKADEMIE ESSEN 12. OKTOBER 2015 1 Software Asset Management (SAM) Zusammenhänge erkennen und nutzen IT Beschreibung

Mehr

Arbeitsrecht Kompakt. Seminarinhalte. Zielsetzung. Seminar mit IHK-Teilnahmebescheinigung

Arbeitsrecht Kompakt. Seminarinhalte. Zielsetzung. Seminar mit IHK-Teilnahmebescheinigung Arbeitsrecht Kompakt Seminar mit IHK-Teilnahmebescheinigung Kaum ein Rechtsgebiet unterlag in den letzten Jahren einer solchen dynamischen Entwicklung wie das Arbeitsrecht. Hierzu haben sowohl der Gesetzgeber

Mehr

Anmeldung zum Studium (bitte wählen)

Anmeldung zum Studium (bitte wählen) Bitte senden oder faxen Sie uns Ihre Anmeldung: Frankfurt School of Finance & Management ggmbh Sonnemannstraße 9 11, 60314 Frankfurt am Main Telefax: 069 154008-165 Anmeldung zum Studium (bitte wählen)

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen von Reservix für Vorverkaufsstellen

Allgemeine Geschäftsbedingungen von Reservix für Vorverkaufsstellen Allgemeine Geschäftsbedingungen von Reservix für Vorverkaufsstellen I. Registrierung, Laufzeit des Vertrages a. Voraussetzung für die Nutzung des Reservix-Ticketingsystems durch eine Vorverkaufsstelle

Mehr

EINZELMODUL BUCHHALTUNG MIT SOFTWARE

EINZELMODUL BUCHHALTUNG MIT SOFTWARE EINZELMODUL BUCHHALTUNG MIT SOFTWARE MODULNUMMER 5110 HANDLUNGSFELD LERNBEREICH INHALT STARTTERMINE 2014/2015 PRÄSENZWORKSHOPS STUDIENGEBÜHR ANRECHENBARKEIT Finanzen Finanz- und Rechnungswesen 1 Mandant

Mehr

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin ARBEITSRECHT Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin Lernen Sie, Fallstricke des Arbeitsrechts zu vermeiden Lernen Sie anhand von Praxisbeispielen, wie Sie Arbeitsverhältnisse optimal gestalten Profitieren

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter

Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter 1 ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter Motivation Der Erfolg einer ERP-Einführung hängt in

Mehr

Agile Methoden zum Management von IT-Projekten

Agile Methoden zum Management von IT-Projekten Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Agile Methoden zum Management von IT-Projekten 01. 02. Dezember 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz

Mehr

SEMINAR: Dokumentation und Archivierung - Rechtliche Schlüsselaspekte von Outsourcing und Technologien. AGKAMED GmbH AKADEMIE ESSEN 1.

SEMINAR: Dokumentation und Archivierung - Rechtliche Schlüsselaspekte von Outsourcing und Technologien. AGKAMED GmbH AKADEMIE ESSEN 1. SEMINAR: AKADEMIE ESSEN 1. OKTOBER 2015 Tel.: +49 201 1855-0 Fax: +49 201 1855-199 dispo@agkamed.de www.agkamed.de Geschäftsführer Dr. Oliver Gründel Bankverbindung Bank im Bistum Essen IBAN: DE84360602950013333017

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen. Ingenieurbüro Dipl.-Ing. Helmut Mätzig - EXPLOSIONSSCHUTZ -

Allgemeine Geschäftsbedingungen. Ingenieurbüro Dipl.-Ing. Helmut Mätzig - EXPLOSIONSSCHUTZ - Seite 1 von 5 Stand: 06.2007 Allgemeine Geschäftsbedingungen Ingenieurbüro Dipl.-Ing. Helmut Mätzig - EXPLOSIONSSCHUTZ - I. Geltungsbereich 1. Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten

Mehr

Bedenken Sie bitte, dass die Anmeldung für das ANNA+Cie Programm ausschließlich über das entsendende Unternehmen erfolgen kann.

Bedenken Sie bitte, dass die Anmeldung für das ANNA+Cie Programm ausschließlich über das entsendende Unternehmen erfolgen kann. Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem Executive Development Programm ANNA+Cie. Gespannt erwarten wir Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen, sowie einen CV und freuen uns, Sie persönlich kennen

Mehr

Teilnahmebedingungen

Teilnahmebedingungen Teilnahmebedingungen Diese Teilnahmebedingungen gelten für den Trading Day Livestream (nachfolgend u.a. auch Seminar genannt). Die Veranstaltung wird von der ViTrade AG in Frankfurt/Main veranstaltet und

Mehr

Buchführung und Bilanzierung

Buchführung und Bilanzierung Das Know-how. Buchführung und Bilanzierung Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus

Mehr

Die Führungskraft als Konflikt-Coach

Die Führungskraft als Konflikt-Coach Konfliktberatungskompetenz für das moderne Management Konflikt Verfügen Sie über fundiertes Wissen und professionelles Handwerkszeug, um Konflikte zu bearbeiten? Fühlen Sie sich ausreichend befähigt, mit

Mehr

Die wirksame Führungskraft

Die wirksame Führungskraft Sem inare Workshops Trainings www.nuernberg-ost.bvmw.de/akademie Die wirksame Führungskraft Wer Leistung fordert, muss Sinn bieten. Donnerstag, 10. Mai 2012 Nürnberg Ihr Referent: Michael Pellny Seminare,

Mehr