Mobile Device Strategie

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mobile Device Strategie"

Transkript

1 Anmeldung und Information s c h r i f t l i c h : 5 Euroforum Deutschland SE Postfach , Düsseldorf per p e r F a x : 49 (0)2 11/ t e l e f o n i s c h : 49 (0)2 11/ [Yvonne Ruppert] im Internet : [Kenn-Nummer] Te i l n a h m e b e d i n g u n g e n. Der Teilnahmebetrag für diese Veran staltung inklusive Tagungsunterlagen, Mittagessen und Pausen getränken pro Person zzgl. MwSt. ist nach Erhalt der Rechnung fällig. Nach Eingang Ihrer Anmel dung erhalten Sie eine Bestätigung. Die Stornierung (nur schriftlich) ist bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenlos möglich, danach wird die Hälfte des Teilnahmebetrages erhoben. Bei Nichterscheinen oder Stornierung am Veranstaltungstag wird der gesamte Teilnahme betrag fällig. Gerne akzeptieren wir ohne zusätzliche Kosten einen Ersatz teilnehmer. Pro grammänderungen aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor. 3 gute Gründe für Sie oder Ihre Mitarbeiter, dieses Seminar zu besuchen: D a t e n s c h u t z i n f o r m a t i o n. Die Euroforum Deutschland SE verwendet die im Rahmen der Bestellung und Nutzung unseres Angebotes erhobenen Daten in den geltenden rechtlichen Grenzen zum Zweck der Durchführung unserer Leistungen und um Ihnen postalisch Informationen über weitere Angebote von uns sowie unseren Partner- oder Konzernunternehmen zukommen zu lassen. Wenn Sie unser Kunde sind, informieren wir Sie außerdem in den geltenden rechtlichen Grenzen per über unsere Angebote, die den vorher von Ihnen genutzten Leistungen ähnlich sind. Soweit im Rahmen der Verwendung der Daten eine Übermittlung in Länder ohne angemessenes Datenschutzniveau erfolgt, schaffen wir ausreichende Garantien zum Schutz der Daten. Außerdem verwenden wir Ihre Daten, soweit Sie uns hierfür eine Einwilligung erteilt haben. Sie können der Nutzung Ihrer Daten für Zwecke der Werbung oder der Ansprache per oder Telefax jederzeit gegenüber der Euroforum Deutschland SE, Postfach , Düsseldorf widersprechen. 1. Praxisrelevanter Überblick über Mobile Devices 2. Impulse für strategische Entscheidungen rund um den Einsatz von Mobile Devices, Apps und App Stores 3. Top Referenten aus der Praxis mit Anwenderperspektive Z i m m e r r e s e r v i e r u n g. Im Tagungs hotel steht Ihnen ein be grenz tes Zimmer kon tingent zum er mäßigten Preis zur Verfü gung. Bitte nehmen Sie die Zimmer r eservierung direkt im Hotel unter dem Stichwort EuroforumVeran staltung vor. Am Hülserhof 57, Düsseldorf, Tel.: 02 11/ Schützenstraße 11, München, Tel.: 0 89/ Für wen ist dieses Seminar wichtig? Verantwortliche Mobile Device Management Verantwortliche Telekommunikation und Mobile Infrastruktur Verantwortliche IT COOs CTOs Verantwortliche mcommerce und ebusiness Projektmanager Geschäftsführer IT-Berater IT-Architekten Infoline: 02 11/ Konzeption und Inhalt: Dipl.-Ökonom Dan Cryns (Konferenz-Manager) Organisation: Yvonne Ruppert (Senior-Konferenz-Koordinatorin) Fach- und Führungskräfte, die sich einen umfassenden Überblick über Mobile Devices verschaffen wollen, um die richtigen strategischen Entscheidungen treffen zu können. Erfahren Sie mehr über: Euroforum-Seminar Mobile Hard- und Softwareplattformen sowie Mobile Betriebssysteme Aktuelle Trends im Mobilfunkbereich Business Anwendungsmöglichkeiten Das Zusammenspiel mit Cloud Computing Name Ja, ich nehme am teil zum Preis von 1.949, zzgl. MwSt. p.p. am 14. und 15. November 2011 in Düsseldorf [P M012] am 24. und 25. Januar 2012 in München [P M012] [Ich kann jederzeit ohne zusätzliche Kosten einen Ersatzteilnehmer benennen. Im Preis sind ausführliche Tagungsunterlagen enthalten.] Ich interessiere mich für Ausstellungs- und Sponsoring möglichkeiten. Ich möchte meine Adresse wie angegeben korrigieren lassen. [Wir nehmen Ihre Adressänderung auch gerne telefonisch auf: 02 11/ ] Bit te ausf ü l len u nd fa xen a n : 02 11/ Device Management und Kontrolle der Devices Einbindung in Unified Communications Strategie Business Implikationen der wichtigsten App Stores Bring your own Device (ByoD) Position/Abteilung Telefon Fax Die Euroforum Deutschland SE darf mich über verschiedenste Angebote von sich, Konzern- und Partnerunternehmen wie folgt zu Werbezwecken informieren: Zusendung per Nein Zusendung per Fax: Nein Firma Anschrift Branche Ansprechpartner im Sekretariat Datum, Unterschrift SEMINAR 14. und 15. November 2011, Düsseldorf 24. und 25. Januar 2012, München

2 Mobile Devices im Unternehmenseinsatz 2 Die Verkäufe von SmartPhones, Tablet-PCs, Pads und Netbooks steigen exponentiell und Konsumenten schätzen die neuen Möglichkeiten und Erfahrungen, die sie mit immer anwenderfreundlicheren Geräten machen. Sie bringen ihre persönlichen Mobile Devices mit an den Arbeitsplatz und würden diese gerne als ihre persönliche Schnittstelle für sowohl die private als auch die Unternehmenskommunikation einsetzen. Da auch CEOs und Geschäftsführer zu diesen Konsumenten zählen, steigt zunehmend der Druck auf die IT-Verantwortlichen, Mobile Devices in den Unternehmenskontext zu integrieren. Das Seminar präsentiert Lösungen, wie das IT-Management dem Trend erfolgreich begegnen und Mobile Devices für das Unternehmen und die Nutzer produktiv einsetzen kann. Sie erhalten Antworten von ausgewiesenen Experten unter anderem auf die folgenden Fragestellungen: Was für technologische Entwicklungen gibt es aktuell im Hard- und Softwarebereich der Mobile Devices? Welche davon sind für ein Unternehmen wirklich relevant? Was ist hinsichtlich des Schutzes der Unternehmensdaten und des Device Managements zu beachten? Wie muss eine erfolgreiche Integrationsstrategie von Mobile Devices aussehen? Welche Fallstricke gibt es bei der Umsetzung? Unsere Referenten vermitteln Ihnen an zwei Tagen einen fachkundigen Überblick, wie Sie Ihre IT-Landschaft um Mobile Devices erweitern, um den Wünschen und Anforderungen Ihrer Nutzer gerecht zu werden, ohne die Sicherheit Ihrer sensiblen Unternehmensdaten zu kompromittieren. Der Fokus liegt dabei klar auf den darin liegenden Möglichkeiten zur Unterstützung der Produktionsprozesse. Doch Sie erfahren auch mehr über potenzielle Gefahren und Risiken im täglichen Praxiseinsatz von Mobile Devices. Ergreifen Sie die Chance, mehr über Mobile Devices und Apps zu erfahren nicht nur, wie sich mit Apps Umsätze generieren lassen! Programm Wichtige Trends im Mobile Computing Geräte und Herstellerkonzepte Weltweite Kommunikation Die Einbindung in die Systeminfrastruktur Die Kommunikation zwischen den Systemen Technologische Grundüberlegungen Mikroprozessor-Entwicklung Roadmap der Hersteller Welche Prozessoren setzen sich durch? Welche mobilen Prozessoren befinden sich kurz vor der Marktreife? Benchmark Die aktuell leistungsfähigsten Prozessoren Schnittstellen für externe Peripherie USB versus Fire Wire (IEEE 1394) Aktuelle Entwicklungen: USB 3.0, Wireless USB, esata Bluetooth 3.0 WLAN n mit 600 Mbit UMTS, HSDPA und darüber hinaus Green-IT und Mobile Devices Wie müssen energieeffiziente Endgeräte aussehen? Aufbau modularer und multifunktionaler Arbeitsplatzlösungen Trend Entwicklung der Mobilfunknetze Status quo und aktuelle Entwicklungen: WLAN (WiMax) GPRS und EDGE 3G/UMTS, 3,5G/HSDPA und 4G/LTE Mit welcher Netzwerkinfrastruktur stellen Unternehmen sicher, dass sie "anytime, anywhere, anyplace" und "at anyspeed" stabil, sicher sowie performant auf Unternehmensdaten zugreifen können? Was gilt es hinsichtlich der Reife der technischen Lösungen zu beachten? Wie unterscheidet sich die Kostenstruktur der Systeme?

3 3 Mobile Devices im Vergleich Aktueller Stand des Mobile Computing Welche mobilen Devices setzen sich langfristig durch? Netbook kontra Notebook Vom ebook über ipad zum Pad Abgrenzung des SmartPhone-Marktes (Symbian, Windows Phone, BlackBerry, iphone und Android/Google) Apple ios im Unternehmenseinsatz und die Frage nach der richtigen Plattform Lassen Sie sich inspirieren: Mobile & Tablet Projekte deutscher Marktführer Ein kurzer Streifzug durch drei Jahre Apps: RTL Mediengruppe, AXA und andere Tablet Computing Status quo: Die schwierige Frage nach der richtigen Tablet Plattform ipad? Android? PlayBook? Kurzüberblick App Stores: Wissens- und Beachtenswertes Alternativer Distributionsweg Unternehmens-App-Store? Aus dem Nähkästchen: Die Zusammenarbeit mit Apple Die 9 größten Fehler bei der Umsetzung von Mobile und Tablet Projekten Best Practices und Lessons Learned vom größten ios Dienstleister Deutschlands Warum überhaupt mit Apps auseinandersetzen? Welche Use Cases funktionieren, welche nicht? Systematische Ansätze vs. taktisches Mobile Marketing Jetzt wird s technisch: Apple s Mobile Device Management Wie lassen sich ios Geräte in die Unternehmens-IT eingliedern? Welche Möglichkeiten gibt es rund um das Thema Sicherheit? Make or buy? Ralf Rottmann, Gründer und CTO, GrandCentrix GmbH Cloud Computing auf Mobile Devices Warum Cloud Computing bedeutsam ist Was Cloud Computing für Mobile Devices auszeichnet Application Service Providing (ASP) versus Software (SaaS), Infrastructure (IaaS) und Plattform as a Service (PaaS) Die Besonderheiten der Private und Public Cloud in der mobilen Perspektive Warum Cloud Computing und Mobile Devices gut zusammenpassen Web Applikationen versus Apps Widersprechen sich Apps und Cloud Computing oder können sie sich sinnvoll ergänzen? Mobile Systeme managen Was müssen mögliche Policies beinhalten? Wie lassen sich Policies durchsetzen? Welcher Schutz ist für private und Unternehmensdaten notwendig? Wie lassen sich die Systeme kontrollieren? Sollen private Endgeräte zugelassen werden? Entwicklung einer Integrationsstrategie/ Einbindung in Unified Communications Strategie Eine Lösung für eine durchgängige Integration der bestehenden Kommunikationskanäle: Sprache (Festnetz und Mobil) Video PRAXIS Instant Messaging Kollaboration für eine erfolgreiche Zusammenarbeit Unified Communications ergänzen durch Online Services mit Dokumentenmanagement und Office Anwendungen Mobile Datenerfassung in Echtzeit Quality of Service als K.O.-Kriterium Die Business Sicht Integrierbarkeit und Anwendungsmöglichkeiten in Unternehmen Wie lassen sich die jeweiligen Mobile Devices gewinnbringend in die unternehmerische Wertschöpfungskette integrieren? Wird es in näherer Zukunft eine Internet-Maut geben und was gilt es zu beachten? Betrachtung des Ressourcen-Aufwands Kosten/Nutzen-Erwägungen der verschiedenen Hard- und Softwaresysteme und Einsatzszenarien Potenzielle Auswirkungen auf die Mitarbeiter Datenschutz aus Sicht des Unternehmens und der Mitarbeiter Rolf Hansmann, Head of CTS Architecture and New Technologies, Sanofi-Aventis Deutschland GmbH Zeitrahmen des Seminars Erster Tag 9.00 Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Seminarunterlagen 9.30 Seminarbeginn Gemeinsames Mittagessen Ende des ersten Seminartages Im Anschluss an den ersten Seminartag lädt Euroforum Sie herzlich zu einem Umtrunk ein. Eine ideale Möglichkeit, offene Fragen zu diskutieren und Erfahrungen auszutauschen. Zweiter Tag 8.30 Empfang mit Kaffee und Tee 9.00 Seminarbeginn Gemeinsames Mittagessen Ende des Seminars Am Vor- und Nachmittag sind flexible Kaffeepausen vorgesehen. Damit für die Klärung offener Fragen ausreichend Zeit vorhanden ist, variiert die Abfolge der Themenblöcke nach Diskussionsbedarf.

4 Referenten: Lars Gerschau selbstständiger IT-Unternehmensberater 4 Lars Gerschau hat langjährige Erfahrung als selbstständiger Unternehmensberater. Vor seiner Beratertätigkeit war er als Manager und Geschäftsführer im IT-Umfeld tätig. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Cloud Computing, Virtualisierung, IT-Architekturen/Infrastrukturen, Lifecycle Management, IT-Sicherheit und ecommerce. Neben der reinen Beratung übernimmt er die Planung, Projektierung und Implementierung von IT-Lösungen. Bereits seit 1987 ist Lars Gerschau als Wirtschaftsinformatiker tätig und als Fachautor von diversen Veröffentlichungen und Büchern zu den Themen wie heterogene Vernetzung, Hostanbindung, TCP/IP, Novell Netware und Microsoft Windows bekannt. Rolf Hansmann Head of CTS Architecture and New Technologies, Sanofi-Aventis Deutschland GmbH Rolf Hansmann arbeitete zunächst bei Höchst und später bei Aventis im globalen IT Team als Windows NT Verantwortlicher und übernahm das System und die globale Client Umgebung. Mit dem sanofi-aventis Zusammenschluss im Jahr 2005 wurde er 'Head of Common Service Technologies'. In dieser Rolle übernahm er die Verantwortung für die globalen Services in den Bereichen Active Directory, und Team Kollaboration. Als 'Head of CTS Architecture and New Technologies' ist er bis zum heutigen Tage für die Implementierung von neuen Technologien in den Bereichen Directory, Kommunikation, Kollaboration und Workflow zuständig und gestaltet für diese Services die Enterprise Architektur. Sein Fokus liegt hauptsächlich auf der Infrastruktur- und Applikationsebene, um die globale Business Kommunikation und Kollaboration zu unterstützen. Ralf Rottmann Gründer und CTO, GrandCentrix GmbH Ralf Rottmann ist Gründer und CTO der GrandCentrix GmbH. GrandCentrix löst für Unternehmen jeder Größe Aufgabenstellungen rund um mobile Apps und Tablet Computer. Mit dem renommierten High-Tech Gründerfonds als Lead-Investor ist GrandCentrix heute einer der größten Apple ios Dienstleister in Deutschland und unter anderem für die RTL Mediengruppe, AXA, Finanz Informatik und Roche tätig. Seit Januar 2011 ist das Unternehmen außerdem Apples erster offizieller Partner für Mobile Device Management außerhalb Nordamerikas. Nach Stationen in Führungspositionen bei der United Internet (1&1) und Warner Brothers in den USA gründete Ralf Rottmann 2004 sein erstes Unternehmen und verkaufte es vier Jahre später erfolgreich an Alcatel-Lucent. Es folgte die Gründung der GrandCentrix, bei der er für die strategische Beratung und das Produktmanagement verantwortlich war wurde Ralf Rottmann von der WirtschaftsWoche in die Liste Deutschlands bekanntester Seriengründer aufgenommen.

5 Anmeldung und Information s c h r i f t l i c h : 5 Euroforum Deutschland SE Postfach , Düsseldorf per p e r F a x : 49 (0)2 11/ t e l e f o n i s c h : 49 (0)2 11/ [Yvonne Ruppert] im Internet : [Kenn-Nummer] Te i l n a h m e b e d i n g u n g e n. Der Teilnahmebetrag für diese Veran staltung inklusive Tagungsunterlagen, Mittagessen und Pausen getränken pro Person zzgl. MwSt. ist nach Erhalt der Rechnung fällig. Nach Eingang Ihrer Anmel dung erhalten Sie eine Bestätigung. Die Stornierung (nur schriftlich) ist bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenlos möglich, danach wird die Hälfte des Teilnahmebetrages erhoben. Bei Nichterscheinen oder Stornierung am Veranstaltungstag wird der gesamte Teilnahme betrag fällig. Gerne akzeptieren wir ohne zusätzliche Kosten einen Ersatz teilnehmer. Pro grammänderungen aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor. 3 gute Gründe für Sie oder Ihre Mitarbeiter, dieses Seminar zu besuchen: D a t e n s c h u t z i n f o r m a t i o n. Die Euroforum Deutschland SE verwendet die im Rahmen der Bestellung und Nutzung unseres Angebotes erhobenen Daten in den geltenden rechtlichen Grenzen zum Zweck der Durchführung unserer Leistungen und um Ihnen postalisch Informationen über weitere Angebote von uns sowie unseren Partner- oder Konzernunternehmen zukommen zu lassen. Wenn Sie unser Kunde sind, informieren wir Sie außerdem in den geltenden rechtlichen Grenzen per über unsere Angebote, die den vorher von Ihnen genutzten Leistungen ähnlich sind. Soweit im Rahmen der Verwendung der Daten eine Übermittlung in Länder ohne angemessenes Datenschutzniveau erfolgt, schaffen wir ausreichende Garantien zum Schutz der Daten. Außerdem verwenden wir Ihre Daten, soweit Sie uns hierfür eine Einwilligung erteilt haben. Sie können der Nutzung Ihrer Daten für Zwecke der Werbung oder der Ansprache per oder Telefax jederzeit gegenüber der Euroforum Deutschland SE, Postfach , Düsseldorf widersprechen. 1. Praxisrelevanter Überblick über Mobile Devices 2. Impulse für strategische Entscheidungen rund um den Einsatz von Mobile Devices, Apps und App Stores 3. Top Referenten aus der Praxis mit Anwenderperspektive Z i m m e r r e s e r v i e r u n g. Im Tagungs hotel steht Ihnen ein be grenz tes Zimmer kon tingent zum er mäßigten Preis zur Verfü gung. Bitte nehmen Sie die Zimmer r eservierung direkt im Hotel unter dem Stichwort EuroforumVeran staltung vor. Am Hülserhof 57, Düsseldorf, Tel.: 02 11/ Schützenstraße 11, München, Tel.: 0 89/ Für wen ist dieses Seminar wichtig? Verantwortliche Mobile Device Management Verantwortliche Telekommunikation und Mobile Infrastruktur Verantwortliche IT COOs CTOs Verantwortliche mcommerce und ebusiness Projektmanager Geschäftsführer IT-Berater IT-Architekten Infoline: 02 11/ Konzeption und Inhalt: Dipl.-Ökonom Dan Cryns (Konferenz-Manager) Organisation: Yvonne Ruppert (Senior-Konferenz-Koordinatorin) Fach- und Führungskräfte, die sich einen umfassenden Überblick über Mobile Devices verschaffen wollen, um die richtigen strategischen Entscheidungen treffen zu können. Erfahren Sie mehr über: Euroforum-Seminar Mobile Hard- und Softwareplattformen sowie Mobile Betriebssysteme Aktuelle Trends im Mobilfunkbereich Business Anwendungsmöglichkeiten Das Zusammenspiel mit Cloud Computing Name Ja, ich nehme am teil zum Preis von 1.949, zzgl. MwSt. p.p. am 14. und 15. November 2011 in Düsseldorf [P M012] am 24. und 25. Januar 2012 in München [P M012] [Ich kann jederzeit ohne zusätzliche Kosten einen Ersatzteilnehmer benennen. Im Preis sind ausführliche Tagungsunterlagen enthalten.] Ich interessiere mich für Ausstellungs- und Sponsoring möglichkeiten. Ich möchte meine Adresse wie angegeben korrigieren lassen. [Wir nehmen Ihre Adressänderung auch gerne telefonisch auf: 02 11/ ] Bit te ausf ü l len u nd fa xen a n : 02 11/ Device Management und Kontrolle der Devices Einbindung in Unified Communications Strategie Business Implikationen der wichtigsten App Stores Bring your own Device (ByoD) Position/Abteilung Telefon Fax Die Euroforum Deutschland SE darf mich über verschiedenste Angebote von sich, Konzern- und Partnerunternehmen wie folgt zu Werbezwecken informieren: Zusendung per Nein Zusendung per Fax: Nein Firma Anschrift Branche Ansprechpartner im Sekretariat Datum, Unterschrift SEMINAR 14. und 15. November 2011, Düsseldorf 24. und 25. Januar 2012, München

6 Anmeldung und Information s c h r i f t l i c h : 5 Postfach , Düsseldorf per p e r F a x : 49 (0)2 11/ t e l e f o n i s c h : 49 (0)2 11/ [Yvonne Ruppert] im Internet : [Kenn-Nummer] 3 gute Gründe Euroforum Deutschland SE Te i l n a h m e b e d i n g u n g e n. Der Teilnahmebetrag für diese Veran staltung inklusive Tagungsunterlagen, Mittagessen und Pausen getränken pro Person zzgl. MwSt. ist nach Erhalt der Rechnung fällig. Nach Eingang Ihrer Anmel dung erhalten Sie eine Bestätigung. Die Stornierung (nur schriftlich) ist bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenlos möglich, danach wird die Hälfte des Teilnahmebetrages erhoben. Bei Nichterscheinen oder Stornierung am Veranstaltungstag wird der gesamte Teilnahme betrag fällig. Gerne akzeptieren wir ohne zusätzliche Kosten einen Ersatz teilnehmer. Pro grammänderungen aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor. Internet-PDF für Sie oder Ihre Mitarbeiter, dieses Seminar zu besuchen: D a t e n s c h u t z i n f o r m a t i o n. Die Euroforum Deutschland SE verwendet die im Rahmen der Bestellung und Nutzung unseres Angebotes erhobenen Daten in den geltenden rechtlichen Grenzen zum Zweck der Durchführung unserer Leistungen und um Ihnen postalisch Informationen über weitere Angebote von uns sowie unseren Partner- oder Konzernunternehmen zukommen zu lassen. Wenn Sie unser Kunde sind, informieren wir Sie außerdem in den geltenden rechtlichen Grenzen per über unsere Angebote, die den vorher von Ihnen genutzten Leistungen ähnlich sind. Soweit im Rahmen der Verwendung der Daten eine Übermittlung in Länder ohne angemessenes Datenschutzniveau erfolgt, schaffen wir ausreichende Garantien zum Schutz der Daten. Außerdem verwenden wir Ihre Daten, soweit Sie uns hierfür eine Einwilligung erteilt haben. Sie können der Nutzung Ihrer Daten für Zwecke der Werbung oder der Ansprache per oder Telefax jederzeit gegenüber der Euroforum Deutschland SE, Postfach , Düsseldorf widersprechen. 1. Praxisrelevanter Überblick über Mobile Devices 2. Impulse für strategische Entscheidungen rund um den Einsatz von Mobile Devices, Apps und App Stores 3. Top Referenten aus der Praxis mit Anwenderperspektive Z i m m e r r e s e r v i e r u n g. Im Tagungs hotel steht Ihnen ein be grenz tes Zimmer kon tingent zum er mäßigten Preis zur Verfü gung. Bitte nehmen Sie die Zimmer r eservierung direkt im Hotel unter dem Stichwort EuroforumVeran staltung vor. Am Hülserhof 57, Düsseldorf, Tel.: 02 11/ Schützenstraße 11, München, Tel.: 0 89/ Für wen ist dieses Seminar wichtig? Verantwortliche Mobile Device Management Verantwortliche Telekommunikation und Mobile Infrastruktur Verantwortliche IT COOs CTOs Verantwortliche mcommerce und ebusiness Projektmanager Geschäftsführer IT-Berater IT-Architekten Infoline: 02 11/ Konzeption und Inhalt: Dipl.-Ökonom Dan Cryns (Konferenz-Manager) Organisation: Yvonne Ruppert (Senior-Konferenz-Koordinatorin) Fach- und Führungskräfte, die sich einen umfassenden Überblick über Mobile Devices verschaffen wollen, um die richtigen strategischen Entscheidungen treffen zu können. Erfahren Sie mehr über: Euroforum-Seminar Mobile Hard- und Softwareplattformen sowie Mobile Betriebssysteme Aktuelle Trends im Mobilfunkbereich Business Anwendungsmöglichkeiten Das Zusammenspiel mit Cloud Computing Name Ja, ich nehme am teil zum Preis von 1.949, zzgl. MwSt. p.p. am 14. und 15. November 2011 in Düsseldorf [P M012] am 24. und 25. Januar 2012 in München [P M012] [Ich kann jederzeit ohne zusätzliche Kosten einen Ersatzteilnehmer benennen. Im Preis sind ausführliche Tagungsunterlagen enthalten.] Ich interessiere mich für Ausstellungs- und Sponsoring möglichkeiten. Ich möchte meine Adresse wie angegeben korrigieren lassen. [Wir nehmen Ihre Adressänderung auch gerne telefonisch auf: 02 11/ ] Bit te ausf ü l len u nd fa xen a n : 02 11/ Device Management und Kontrolle der Devices Einbindung in Unified Communications Strategie Business Implikationen der wichtigsten App Stores Bring your own Device (ByoD) Position/Abteilung Telefon Fax Die Euroforum Deutschland SE darf mich über verschiedenste Angebote von sich, Konzern- und Partnerunternehmen wie folgt zu Werbezwecken informieren: Zusendung per Nein Zusendung per Fax: Nein Firma Anschrift Branche Ansprechpartner im Sekretariat Datum, Unterschrift SEMINAR 14. und 15. November 2011, Düsseldorf 24. und 25. Januar 2012, München

Cloud Computing Reality Check

Cloud Computing Reality Check Entwickeln Sie die Cloud Strategie für Ihr Unternehmen! Cloud Computing Reality Check Technologien, Strategien, Infrastrukturen und Rechtssicherheit Seminar Für eine demand- und business-orientierte IT

Mehr

Facility Management. Themen dieses Seminars. Ihre Referenten SEMINAR

Facility Management. Themen dieses Seminars. Ihre Referenten SEMINAR Facility Management Steigern Sie die Performance im Gebäudemanagement Themen dieses Seminars Controlling und Benchmarking als effektive Kostensteuerungselemente Strukturen, Grundlagen und Strategien im

Mehr

Enterprise Apps. Konzeption, Entwicklung und Implementierung von. Mit Praxisbericht von

Enterprise Apps. Konzeption, Entwicklung und Implementierung von. Mit Praxisbericht von Das Erfolgsmodell Apps in Ihrem Unternehmen nutzen! Konzeption, Entwicklung und Implementierung von Enterprise Apps Seminar 25. und 26. September 2012 l Hotel INNSIDE Derendorf, Düsseldorf 24. und 25.

Mehr

IT Technology Update. Kurzweilig und kompakt. Ein Komplett-Überblick der IT-Welt wie er sein sollte! Tobias Bartsch, HUK-COBURG

IT Technology Update. Kurzweilig und kompakt. Ein Komplett-Überblick der IT-Welt wie er sein sollte! Tobias Bartsch, HUK-COBURG Kurzweilig und kompakt. Ein Komplett-Überblick der IT-Welt wie er sein sollte! Tobias Bartsch, HUK-COBURG A k t u e l l e s E n t s c h e i d u n g s w i s s e n f ü r d a s I T - M a n a g e m e n t IT

Mehr

Aktuelles Entscheidungswissen für das IT-Management

Aktuelles Entscheidungswissen für das IT-Management Ist einen Besuch wert! Oliver Meyer, RU AG Aktuelles Entscheidungswissen für das IT-Management IT Technology Update State of the Art IT-Trends und -Technologien aus den Bereichen: Desktop-, Server- und

Mehr

BRING YOUR OWN DEVICE & RECHT

BRING YOUR OWN DEVICE & RECHT SEMINARE BRING YOUR OWN DEVICE & RECHT Rechtssichere Einbindung privater IT ins Unternehmen 24. Oktober 2012, München 20. November 2012, Düsseldorf www.euroforum.com byod CLOUD COMPUTING & RECHT Nimm 2!

Mehr

Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR

Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR SEMINAR 24. 25. Februar 2015, Frankfurt/Main 24. 25. Juni 2015, Frankfurt/Main Programm- Update! Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR Umsetzung der neuen Liquiditätsvorschriften in die Praxis

Mehr

Mobile Device Management eine Herausforderung für jede IT-Abteilung. Maximilian Härter NetPlans GmbH maximilian.haerter@netplans.

Mobile Device Management eine Herausforderung für jede IT-Abteilung. Maximilian Härter NetPlans GmbH maximilian.haerter@netplans. Mobile Device Management eine Herausforderung für jede IT-Abteilung Maximilian Härter NetPlans GmbH maximilian.haerter@netplans.de WER WIR SIND NETPLANS AUF EINEN BLICK NetPlans Systemhausgruppe Unternehmenspräsentation

Mehr

Asset Manager. Der Immobilien PRAXISNAH KOMPAKT FUNDIERT INDIVIDUELL. Profitieren Sie u. a. von diesen Themen: Die Experten: www.iir.

Asset Manager. Der Immobilien PRAXISNAH KOMPAKT FUNDIERT INDIVIDUELL. Profitieren Sie u. a. von diesen Themen: Die Experten: www.iir. IIR-INTENSIVSCHULUNG 4. überarbeitete Auflage aufgrund großer Nachfrage Der Immobilien Asset Manager 17. bis 19. Juni 2015, München Profitieren Sie u. a. von diesen Themen: Durchführung von Markt-, Tragfähigkeits-

Mehr

IT Challenge: Bring your own Device (BYOD) und Mobile Endgeräte. Smartphones, Tablets & Co. sicher in Unternehmen integrieren und managen

IT Challenge: Bring your own Device (BYOD) und Mobile Endgeräte. Smartphones, Tablets & Co. sicher in Unternehmen integrieren und managen Extra buchbar Praxis Workshop Mobile Device Management IT Challenge: Bring your own Device (BYOD) und Mobile Endgeräte Smartphones, Tablets & Co. sicher in Unternehmen integrieren und managen 19.-20. September

Mehr

Dividendenbesteuerung

Dividendenbesteuerung Dividendenbesteuerung Aktuelle Brennpunkte Steueroptimale Gestaltung Informieren Sie sich u. a. umfassend über: Der neue 50d Abs. 3 EStG: Erste praktische Erfahrungen Risiken und Chancen im Hinblick auf

Mehr

13. und 14. Mai 2014 in München 3. und 4. Juni 2014 in Düsseldorf

13. und 14. Mai 2014 in München 3. und 4. Juni 2014 in Düsseldorf s e m i n a r 13. und 14. Mai 2014 in München 3. und 4. Juni 2014 in Düsseldorf Steuersicherheit auf den Punkt gebracht! Souverän in Tax Compliance Steuerhinterziehung Steueroptimierung Experten aus unterschiedlichen

Mehr

FACHTAGUNG 11. und 12. Dezember 2013, Düsseldorf

FACHTAGUNG 11. und 12. Dezember 2013, Düsseldorf FACHTAGUNG 11. und 12. Dezember 2013, Düsseldorf Getrennt buchbare Tage, Sonderpreis für Versicherungsnehmer Captives, Selbstversicherung und Eigentragungsmodelle Lösungsmodelle zur Absicherung von Haftpflicht-

Mehr

Multikanalmanagement. in Banken und Versicherungen. Profitieren Sie von hochkarätigen Praxisberichten:

Multikanalmanagement. in Banken und Versicherungen. Profitieren Sie von hochkarätigen Praxisberichten: Multikanalmanagement in Banken und Versicherungen Profitieren Sie von hochkarätigen Praxisberichten: Allianz + assekurando + Barmenia + Google + Gothaer + ING-DiBa + Postbank + Sparkassen DirektVersicherung

Mehr

AKADEMIE 19. bis 21. Mai 2014, Düsseldorf RISIKOMANAGER IN DER VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT

AKADEMIE 19. bis 21. Mai 2014, Düsseldorf RISIKOMANAGER IN DER VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT AKADEMIE 19. bis 21. Mai 2014, Düsseldorf TAGE SIND GETRENNT BUCHBAR! DER RISIKOMANAGER IN DER VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT Praxisnahe Einführung in Solvency II ERSTER TAG MaRisk und Solvency II Rechtliche

Mehr

BESCHAFFUNG VON SICHERHEITSTECHNOLOGIEN

BESCHAFFUNG VON SICHERHEITSTECHNOLOGIEN SEMINARE 25. bis 27. März 2014, Berlin 12. bis 14. Mai 2014, München inkl. zahlreicher FALLBEISPIELE + CHECKLISTEN VERGABE VON IT-DIENSTLEISTUNGEN Alles, was Sie für eine rechtssichere IT-Ausschreibung

Mehr

Rechtswissen Industrieversicherung

Rechtswissen Industrieversicherung s e m i n a r 1. und 2. April 2014, Köln 14. und 15. Mai 2014, München Frühbucherrabatt: Sparen Sie 200 Euro Rechtswissen Industrieversicherung Mehr als nur Grundlagen! Aktuelle Themen, die Ihnen im Berufsalltag

Mehr

Aktuelles Entscheidungswissen für das IT-Management

Aktuelles Entscheidungswissen für das IT-Management Seminar 11. und 12. September 2012 Hotel Sedartis, Thalwil 30. und 31. Oktober 2012 Hotel Belvoir, Rüschlikon Aktuelles Entscheidungswissen für das IT-Management IT Technology Update State of the Art IT-Trends

Mehr

State of the Art IT-Trends und -Technologien aus den Bereichen: Für Business-Unterstützung und effizienten Ressourceneinsatz in der IT

State of the Art IT-Trends und -Technologien aus den Bereichen: Für Business-Unterstützung und effizienten Ressourceneinsatz in der IT Klasse Referent mit topaktuellen Themen! Heiner Kruse, Harry-Brot GmbH A k t u e l l e s E n t s c h e i d u n g s w i s s e n f ü r d a s I T - M a n a g e m e n t IT Technology Update State of the Art

Mehr

Von A wie Auftrags datenverarbeitung über P wie Personaldatenschutz bis Z wie Zeitmanagement!

Von A wie Auftrags datenverarbeitung über P wie Personaldatenschutz bis Z wie Zeitmanagement! Praxiswissen für den öffentlichen Datenschutzbeauftragten Von A wie Auftrags datenverarbeitung über P wie Personaldatenschutz bis Z wie Zeitmanagement! Ihr erfahrenes Trainerteam: Rolf Benneweg, Stadt

Mehr

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Investment Conference 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Einladung Investment Conference 2012 stehen bei den Anlegern nach wie vor am höchsten im Kurs - wen wundert das? Stehen doch Investitionen in deutsche

Mehr

Direct Lending Funds in der Restrukturierung

Direct Lending Funds in der Restrukturierung Handelsblatt Konferenz 2. Dezember 2015, Hilton Hotel Frankfurt Neue BaFin Verwaltungspraxis vom 12. Mai 2015 Direct Lending Funds in der Restrukturierung Neue BaFin Regeln für Kreditfonds VORSITZ Prof.

Mehr

IT Technology Update

IT Technology Update SEMINAR 17. und 18. März 2015, Berlin 10. und 11. Juni 2015, Frankfurt 16. und 17. September 2015, Düsseldorf 14. und 15. Oktober 2015, München Einen geballten Wissensvorsprung erlangen! Daniel Peterson,

Mehr

Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar

Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar Gesetzestexte richtig auszulegen und für Ihren Vertrag anzuwenden Betriebskosten

Mehr

STRATEGISCHES KEY ACCOUNT MANAGEMENT

STRATEGISCHES KEY ACCOUNT MANAGEMENT Inkl. Workshop getrennt buchbar! STRATEGISCHES KEY ACCOUNT MANAGEMENT Mit neuestem St. Galler KAM-Konzept und Praxisworkshop zur individuellen Kundenstrategie Entwickeln Sie die Wegweiser Ihres individuellen

Mehr

Asset Allocation Manager

Asset Allocation Manager E U R O F O R U M - A k a d e m i e www.euroforum.de/asset-allocation Der qualifizierte Manager Ihre Weiterbildung zum versierten Ansprechpartner in der Kapitalanlage Nach dem Besuch können Sie: Die richtige

Mehr

Mobile Security Worauf Sie beim Einsatz von mobilen Geräten in Ihrem Unternehmen achten sollten

Mobile Security Worauf Sie beim Einsatz von mobilen Geräten in Ihrem Unternehmen achten sollten Siemens Enterprise Communications Group Volker Burgers, Consultant Mobile Security Worauf Sie beim Einsatz von mobilen Geräten in Ihrem Unternehmen achten sollten Version 1 Seite 1 BS MS Consulting & Design

Mehr

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin ARBEITSRECHT Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin Lernen Sie, Fallstricke des Arbeitsrechts zu vermeiden Lernen Sie anhand von Praxisbeispielen, wie Sie Arbeitsverhältnisse optimal gestalten Profitieren

Mehr

Rethinking. Medtech RETHINK YOUR STRATEGIES RETHINK MARKET ACCESS. Vom Labor in den Markt RETHINK PRODUCTION & IT RETHINK LEGAL SITUATIONS

Rethinking. Medtech RETHINK YOUR STRATEGIES RETHINK MARKET ACCESS. Vom Labor in den Markt RETHINK PRODUCTION & IT RETHINK LEGAL SITUATIONS Rethinking Medtech 2 in 1 Besuchen Sie den Preday WEARABLES & DIGITAL HEALTH zum Sonderpreis Rethink your business: Erfahren Sie mehr über innovative Geschäftsmodelle Innovation bleibt weiterhin einer

Mehr

Versicherbarkeit von Erneuerbaren Energien

Versicherbarkeit von Erneuerbaren Energien Risikomanagement Versicherbarkeit von Erneuerbaren Energien Aus der Praxis für die Praxis: Risikoabsicherung konkret: Integration im Projektablauf Wann lohnt sich eine Versicherung überhaupt? Do s und

Mehr

Beschäftigtendatenschutz

Beschäftigtendatenschutz Der neue Beschäftigtendatenschutz Ihr Leitfaden zur Umsetzung in die Unternehmenspraxis Highspeed-Update mit den Spezialisten des Arbeitnehmerdatenschutzes für ein umfassendes Verständnis: Dr. Oliver Vollstädt

Mehr

Financial Covenants. Erfolgreich beim Hürdenlauf Kreditvergabe! s e m i n a r. Finanzauflagen rechtssicher und flexibel gestalten:

Financial Covenants. Erfolgreich beim Hürdenlauf Kreditvergabe! s e m i n a r. Finanzauflagen rechtssicher und flexibel gestalten: Financial Covenants Erfolgreich beim Hürdenlauf Kreditvergabe! Finanzauflagen rechtssicher und flexibel gestalten: Informieren Sie sich schnell und umfassend über die erfolgreiche Verhandlung praktikabler

Mehr

Personalisierte Medizin

Personalisierte Medizin Personalisierte Medizin Wie stellt die Industrie sich auf, um vom Wachstumsmarkt zu profitieren? Hören Sie von führenden Köpfen, wie sich Unternehmen strategisch positionieren: Prof. Dr. Dr. Christian

Mehr

Bankfiliale der Zukunft

Bankfiliale der Zukunft Highlight Besuch einer Deutschen-Bank-Filiale mit neuem Filial-Konzept Bankfiliale der Zukunft Innovative Konzepte für den Kundendialog Beleben Sie Ihr Filialgeschäft: Ohne Filiale geht es nicht Wie positionieren

Mehr

k o n f e r e n z 21. und 22. August 2013, Berlin Parteipolitische Konzepte zur Entwicklung des Gesundheitswesens

k o n f e r e n z 21. und 22. August 2013, Berlin Parteipolitische Konzepte zur Entwicklung des Gesundheitswesens k o n f e r e n z 21. und 22. August 2013, Berlin PKV aktuell themen Parteipolitische Konzepte zur Entwicklung des Gesundheitswesens Neue Wege in der Voll- und Zusatzversicherung Gesetzliche Rahmenbedingungen

Mehr

Rechtsfallen für das technische Management

Rechtsfallen für das technische Management SEMINAR 16. und 17. Juni 2015, München 22. und 23. September 2015, Berlin Von Juristen für Nicht-Juristen Rechtsfallen für das technische Management LERNEN SIE ALLES WISSENSWERTE ÜBER: Rechtliche Anforderungen

Mehr

Mobile Device Security Risiken und Schutzmaßnahmen

Mobile Device Security Risiken und Schutzmaßnahmen Mobile Device Security Risiken und Schutzmaßnahmen 17. 19. Februar 2014, Hamburg 26. 28. Mai 2014, Köln 27. 29. August 2014, Berlin 5. 7. November 2014, Stuttgart Mobile Device Security Risiken und Schutzmaßnahmen

Mehr

Rechtsfallen für das technische Management

Rechtsfallen für das technische Management SEMINAR 22. und 23. September 2014, Köln 25. und 26. November 2014, München Von Juristen für Nicht-Juristen Rechtsfallen für das technische Management LERNEN SIE ALLES WISSENSWERTE ÜBER: Rechtliche Anforderungen

Mehr

GMBH GESCHÄFTS- FÜHRER IM KONZERN

GMBH GESCHÄFTS- FÜHRER IM KONZERN SEMINARE 2015 GMBH GESCHÄFTS- FÜHRER IM KONZERN BALANCE HALTEN ZWISCHEN MUTTER- UND TOCHTERINTERESSEN. Spannungsfelder ausloten Spielräume erweitern: Das etablierte EUROFORUM-Seminar für INFOLINE 02 11/96

Mehr

Geschäftsführer. Der GmbH- Seminar

Geschäftsführer. Der GmbH- Seminar Der GmbH- Seminar Geschäftsführer Detailwissen zum Anstellungsvertrag Eckpunkte zur Stellvertretung Zivil- und strafrechtliche Haftungsrisiken D&O-Versicherung Aktuelle Steuerfragen Sondersituation Krise

Mehr

Der M&A-Vertrag in der Praxis

Der M&A-Vertrag in der Praxis INTENSIVSEMINAR im kleinen Teilnehmerkreis 17. und 18. März 2015, Köln 20. und 21. Oktober 2015, München Der M&A-Vertrag in der Praxis Durch - und sicht alle Aspekte verstehen! Letter of Intent und Vorfeldvereinbarung

Mehr

IT für Versicherungen

IT für Versicherungen Ihre Versicherungs-IT-Plattform für den deutschsprachigen Raum! 16. Euroforum-Jahrestagung IT für Versicherungen An der Schnittstelle zwischen IT und Business Was bewegt die Branche? Innovative IT Ansätze

Mehr

Kurswechsel in der Kfz-VERSICHERUNG

Kurswechsel in der Kfz-VERSICHERUNG KONFERENZ 26. und 27. März 2015, Holiday Inn Munich City Centre, München Kurswechsel in der Kfz-VERSICHERUNG Fluch und Segen der Vergleichsportale: Hier sitzen Check24 und Verivox an einem Tisch 360 -Blick

Mehr

+Max. 20. Unternehmensstrategien. Tag 1: Unternehmensstrategien entwickeln und bewerten. Tag 2: Die Steuerung mit Zahlen: das Unternehmenscockpit

+Max. 20. Unternehmensstrategien. Tag 1: Unternehmensstrategien entwickeln und bewerten. Tag 2: Die Steuerung mit Zahlen: das Unternehmenscockpit EUROFORUM-Akademie 10. und 11. September 2013, Düsseldorf und 17. und 18. Oktober 2013, München 7. und 8. November 2013, München und 27. und 28. November 2013, Düsseldorf Unternehmensstrategien erfolgreich

Mehr

Beschäftigtendatenschutz

Beschäftigtendatenschutz Der neue Beschäftigtendatenschutz Ihr Leitfaden zur Umsetzung in die Unternehmenspraxis Highspeed-Update mit den Spezialisten des Arbeitnehmerdatenschutzes Dr. Oliver Vollstädt Prof. Dr. Gregor Thüsing

Mehr

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Information Architecture Seminare 2013 Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Grundlage allen betrieblichen Handelns Basis einer gemeinsamen Sprache zwischen Geschäft und IT Fundament

Mehr

Der Arbeitsplatz der Zukunft ist heterogen: Mobile Endgeräte, Consumerization & Virtualisierung als Chance für Anwender und IT

Der Arbeitsplatz der Zukunft ist heterogen: Mobile Endgeräte, Consumerization & Virtualisierung als Chance für Anwender und IT Der Arbeitsplatz der Zukunft ist heterogen: Mobile Endgeräte, Consumerization & Virtualisierung als Chance für Anwender und IT Patrick Sauerwein Senior Product Manager 01 Aktuelle Herausforderungen ARBEITSPLATZ

Mehr

Solvency II und IT. Praxisorientierte Umsetzungsstrategien Prozesse und Anforderungen. Euroforum Praxis-Seminar. Die aktuellen Themenschwerpunkte:

Solvency II und IT. Praxisorientierte Umsetzungsstrategien Prozesse und Anforderungen. Euroforum Praxis-Seminar. Die aktuellen Themenschwerpunkte: BEST PRACTICE aus der Versicherungswirtschaft Euroforum Praxis-Seminar Solvency II und IT Praxisorientierte Umsetzungsstrategien Prozesse und Anforderungen Die aktuellen Themenschwerpunkte: Auswirkungen

Mehr

Online-Strategien. in Banken und Versicherungen. Online ist ein Muss Die richtige Strategie ist entscheidend! Hören Sie auf dieser Konferenz,

Online-Strategien. in Banken und Versicherungen. Online ist ein Muss Die richtige Strategie ist entscheidend! Hören Sie auf dieser Konferenz, Online-Strategien in Banken und Versicherungen Online ist ein Muss Die richtige Strategie ist entscheidend! Hören Sie auf dieser Konferenz, wie die WGV Versicherungen den Kunden in Prozesse und Systeme

Mehr

Unternehmens JuristenTage

Unternehmens JuristenTage Qualität seit 16 Jahren 16. Euroforum-Jahrestagung Unternehmens JuristenTage Der Treffpunkt für die Rechtsabteilung Berlin 13.2.12: Exklusiver Vorabend-Talk 14./15.2.12: Jahrestagung 16.2.12: Vertiefende

Mehr

Das Hands on! - Seminar für Kommunikationsverantwortliche

Das Hands on! - Seminar für Kommunikationsverantwortliche Themen besetzen Beziehungen aufbauen Zielgruppen erreichen mit Social Media Das Hands on! - Seminar für Kommunikationsverantwortliche Social Media PR für Sie auf den Punkt gebracht: Social Media Monitoring:

Mehr

Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand

Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand Ronald Boldt, SPI GmbH Über mich Ronald Boldt Leiter Business Solutions SPI GmbH Lehrbeauftragter für Geschäftsprozess orientiertes IT Management

Mehr

New ways of working Office & Workplace für neue Arbeitswelten

New ways of working Office & Workplace für neue Arbeitswelten KOnFerenZ New ways of working Office & Workplace für neue Arbeitswelten Termin 26. und 27. Februar 2013, Sofitel munich Bayerpost, münchen Themen der Konferenz: Gestaltung neuer Arbeitswelten Design &

Mehr

Mobile Device Management

Mobile Device Management +++ Management Circle Intensiv-Seminar +++ Smartphones, Tablets & Co. im Unternehmenseinsatz Mobile Device Management Von der optimalen Geräteauswahl bis zur sicheren Administration So gewährleisten Sie

Mehr

Enterprise Mobility, Live! Pascal Kaufmann, Swisscom IT Services AG 12. Juni 2013

Enterprise Mobility, Live! Pascal Kaufmann, Swisscom IT Services AG 12. Juni 2013 Enterprise Mobility, Live! Pascal Kaufmann, Swisscom IT Services AG 12. Juni 2013 Agenda Mobile Apps aus Sicht der IT Grösste Herausforderungen mobiler Applikationen aus der Sicht der IT Best Practice

Mehr

im Firmenkundengeschäft

im Firmenkundengeschäft Erfolgsstrategien im Firmenkundengeschäft Erfolgreiche Ertragsgenerierung Gehobene Firmenkunden im Fokus Innovative Pricingstrategien Betreuungskonzeptionen und Standardisierungsansätze Zukunftsanalyse

Mehr

Präsentation pco Geschäftsstrategie COURSE-Tagung 14. Mai 2012. Copyright by pco, Stand: 01. September 2010, Vers. 4.0

Präsentation pco Geschäftsstrategie COURSE-Tagung 14. Mai 2012. Copyright by pco, Stand: 01. September 2010, Vers. 4.0 Präsentation pco Geschäftsstrategie COURSE-Tagung 14. Mai 2012 pco Geschäftsmodell Networking & Security Managed DataCenter Services Virtualisierung & Application Delivery Managed Infrastructure Services

Mehr

IT Technology Update

IT Technology Update Seminar 2. und 3. September 2013 Hotel Belvoir, Rüschlikon 29. und 30. Oktober 2013 Holiday Inn Zürich Messe, Zürich IT Technology Update Aktuelles Entscheidungswissen für das IT-Management State of the

Mehr

Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar

Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar Gesetzestexte richtig auszulegen und für Ihren Vertrag anzuwenden Betriebskosten

Mehr

Der M&A-Vertrag in der Praxis

Der M&A-Vertrag in der Praxis Der M&A-Vertrag in der Praxis Durch - und sicht alle Aspekte verstehen! Diesmal im Fokus: Anforderungen durch aktuelle Deal-Strukturen, z. B. Private Equity Schwerpunkte Vorfeldvereinbarungen Struktur

Mehr

Kapitalanlagenmanagement der bav

Kapitalanlagenmanagement der bav s e m i n a r 28. und 29. August 2013, Maritim Hotel, Frankfurt am Main 11. und 12. November 2013, van der Valk Airporthotel, Düsseldorf Einführung in das Kapitalanlagenmanagement der bav Inhalt des Seminars:

Mehr

Interne Kontrolle und Überwachung

Interne Kontrolle und Überwachung Tagung 5. Mai 2015 Hotel Belvoir, Rüschlikon 8 CPE-Punkte für Ihre persönliche Weiterbildung anrechenbar Interne Kontrolle und Überwachung Senior Management Board / Audit Committee 1st Line of Defence

Mehr

Microsoft Lync 2013 und Unified Communication

Microsoft Lync 2013 und Unified Communication SITaaS Kooperationsevent: Microsoft Lync 2013 und Unified Communication Idstein, 22. November 2013 Peter Gröpper. Lösungsberater Hosting Service Provider - Application Solution Agenda Trends, Fakten, Herausforderungen

Mehr

Internationale Versicherungsprogramme

Internationale Versicherungsprogramme Internationale Zentrale Herausforderungen globaler Policen Informieren Sie sich umfassend über: Konventionelle Gestaltungsformen Erfahrungen mit MIP, MIA, FinC Vertragsrechtliche und aufsichtsrechtliche

Mehr

Der M&A-Vertrag in der Praxis

Der M&A-Vertrag in der Praxis Der M&A-Vertrag in der Praxis intensivsemina r im kleinen teilnehmerkreis 5. und 6. März 2013, München 24. und 25. September 2013, Frankfurt/Main Teilnehmer bewerten das Seminar mit Note 1,7 Durch - und

Mehr

IT-Update Trends und zukünftige Entwicklungen in der IT

IT-Update Trends und zukünftige Entwicklungen in der IT Ehemalige Teilnehmer bewerten das Seminar mit Bestnoten! Aktuelles Wissen für das IT-Management IT-Update Trends und zukünftige Entwicklungen in der IT Ihre neuen Termine in 2015 Seminar 4. und 5. Februar

Mehr

INTRADAY-HANDEL & RISIKOMANAGEMENT

INTRADAY-HANDEL & RISIKOMANAGEMENT PRAXIS-SEMINAR 10. und 11. Dezember 2013, Berlin 25. und 26. Februar 2014, Düsseldorf Besonders geeignet für Stadtwerke! INTRADAY-HANDEL & RISIKOMANAGEMENT Warum es sich lohnt, in das schnellste Segment

Mehr

Neue Vertriebsstrategien nach dem LVRG

Neue Vertriebsstrategien nach dem LVRG KONFERENZ 12. und 13. Mai 2015, Pullman Cologne Der Vertriebstreff nach Einführung des LVRG Neue Vertriebsstrategien nach dem LVRG Im Zentrum des Geschehens: Zeitgemäße Honorar- und Vergütungsmodelle Vertriebskanalmix

Mehr

Kennzahlen und Controlling in der Instandhaltung

Kennzahlen und Controlling in der Instandhaltung Kennzahlen und Controlling in der Instandhaltung Die Themen Kostensenkung: Wie können Sie Ihre Ausgaben mit Hilfe von Kennzahlen reduzieren? Balanced Score Card: Wie setzt Schott Rohrglas sie ein? Kostenreporting:

Mehr

MANAGEMENT COMPENSATION

MANAGEMENT COMPENSATION MANAGEMENT COMPENSATION Aktienorientierte Vergütung Managementbeteiligung Steueroptimierung Die Vorteile der Managementbeteiligung: Unternehmen Bonität Liquidität Bilanz Steuern Produktivität Rating Manager

Mehr

Zahlungsverkehrsrecht

Zahlungsverkehrsrecht K o n f e r e n z 27. und 28. Mai 2013, Frankfurt am Main Rechtssicherheit für Banken, Handel und Dienstleister Zahlungsverkehrsrecht Das Forum für zivil- und aufsichtsrechtliche Fragen Ihre Experten aus

Mehr

9. und 10. September 2014 Holiday Inn Zürich Messe, Zürich 29. und 30. Oktober 2014 Hotel Sedartis, Thalwil/Zürich

9. und 10. September 2014 Holiday Inn Zürich Messe, Zürich 29. und 30. Oktober 2014 Hotel Sedartis, Thalwil/Zürich Seminar 9. und 10. September 2014 Holiday Inn Zürich Messe, Zürich 29. und 30. Oktober 2014 Hotel Sedartis, Thalwil/Zürich State of the Art IT-Trends und -Technologien aus den Bereichen: Desktop-, Server-

Mehr

Mitarbeiter führen und motivieren

Mitarbeiter führen und motivieren 1-Tages-Seminar Mitarbeiter führen und motivieren Recht und Psychologie SEITE 2 von 7 IHRE REFERENTEN Mediation In betrieblichen Konfliktsituationen kann ein Mediator als neutraler Dritter unterstützend

Mehr

IT Technology Update

IT Technology Update Seminar 26. und 27. März 2014 Hotel Belvoir, Rüschlikon 20. und 21. Mai 2014 Holiday Inn Zürich Messe, Zürich IT Technology Update Aktuelles Entscheidungswissen für das IT-Management State of the Art IT-Trends

Mehr

WACHSTUMSMARKT KONSUMENTENKREDITE

WACHSTUMSMARKT KONSUMENTENKREDITE KONFERENZ 28. und 29. November 2013, Düsseldorf DIE Fachkonferenz für Konsumentenkredite Ihre Networking- Plattform! WACHSTUMSMARKT KONSUMENTENKREDITE Gewinn mit Raten erfolgreiche Produkt-, Vertriebs-

Mehr

Online-Marketing-Manager

Online-Marketing-Manager Seminar Der zertifizierte Online-Marketing-Manager Termine 20. bis 22. September 2010, Düsseldorf Neue Kunden gewinnen und Umsätze steigern! Alle wichtigen Themen kompakt und praxisnah in nur drei Tagen!

Mehr

ubitexx Smartphones einfach sicher betreiben Dominik Dudy, Key Account Manager

ubitexx Smartphones einfach sicher betreiben Dominik Dudy, Key Account Manager ubitexx Smartphones einfach sicher betreiben Dominik Dudy, Key Account Manager Vielfalt! Blackberry, Windows Mobile, Symbian, ios für iphone/ipad, Android. Zulassung / Einführung mehrerer Betriebssysteme

Mehr

Werden Sie Experte in Unternehmen und Beratung

Werden Sie Experte in Unternehmen und Beratung s e m i n a r 5. bis 7. November 2013, Köln So führen Sie Rechtsstreitigkeiten erfolgreich! Litigation Werden Sie Experte in Unternehmen und Beratung Gewinn-Strategien erfolgreicher Litigation-Profis helfen

Mehr

UMSATZSTEUER. 13. Jahrestagungg 2014/2015. 1. und 2. Dezember 2014, Düsseldorf. www.euroforum.com/umsatzsteuer. Vorsitz.

UMSATZSTEUER. 13. Jahrestagungg 2014/2015. 1. und 2. Dezember 2014, Düsseldorf. www.euroforum.com/umsatzsteuer. Vorsitz. 1. und 2. Dezember 2014, Düsseldorf Inklusive Online-Seminar zum Thema Leistungsbeschreibung! 13. Jahrestagungg UMSATZSTEUER 2014/2015 Vorsitz Kommentator Ralph E. Korf, Rechtsanwalt, Steuerberater Hermann-Josef

Mehr

Mobile Device Management

Mobile Device Management 1 Mobility meets IT Service Management 26. April 2012 in Frankfurt Mobile Device Management So finden Sie Ihren Weg durch den Endgeräte- Dschungel Bild Heiko Friedrich, SCHIFFL + Partner GmbH & Co.KG http://www.schiffl.de

Mehr

10. und 11. März 2015 Hotel Belvoir, Rüschlikon 5. und 6. Mai 2015 Holiday Inn Zürich Messe, Zürich

10. und 11. März 2015 Hotel Belvoir, Rüschlikon 5. und 6. Mai 2015 Holiday Inn Zürich Messe, Zürich Seminar 10. und 11. März 2015 Hotel Belvoir, Rüschlikon 5. und 6. Mai 2015 Holiday Inn Zürich Messe, Zürich State of the Art IT-Trends und -Technologien aus den Bereichen: Desktop-, Server- und Storage-Virtualisierung

Mehr

ShareForm. Die flexible Lösung für den Außendienst

ShareForm. Die flexible Lösung für den Außendienst ShareForm Die flexible Lösung für den Außendienst Point of Sale Merchandising Facility-Management Sicherheitsdienste Vending-Automatenwirtschaft Service- und Reparaturdienste Was ist ShareForm? Smartphone

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer Markus Urban.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform

Mehr

CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY NICHT MEHR AUSREICHT. digitale transformation. 30. September 2014, F.A.Z. Atrium, Berlin.

CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY NICHT MEHR AUSREICHT. digitale transformation. 30. September 2014, F.A.Z. Atrium, Berlin. digitale transformation DIE KONFERENZREIHE DER F.A.Z. konferenz CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY NICHT MEHR AUSREICHT 30. September 2014, F.A.Z. Atrium, Berlin #3 CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY

Mehr

Das neue Umwandlungs steuerrecht Steueroptimale Umsetzung und Brennpunkte in der Praxis

Das neue Umwandlungs steuerrecht Steueroptimale Umsetzung und Brennpunkte in der Praxis Das neue Umwandlungs steuerrecht Steueroptimale Umsetzung und Brennpunkte in der Praxis Vorsitzender der Konferenz: Prof. Dr. Norbert Herzig, Universität zu Köln! Profitieren Sie vom direkten Dialog zwischen

Mehr

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels.

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Geräte Apps Ein Wandel, der von mehreren Trends getrieben wird Big Data Cloud Geräte Mitarbeiter in die Lage versetzen, von überall zu arbeiten Apps Modernisieren

Mehr

Mobile-Device-Security. 6. 8. Mai 2013, Bonn

Mobile-Device-Security. 6. 8. Mai 2013, Bonn Mobile-Device-Security 6. 8. Mai 2013, Bonn Die Cyber Akademie Zentrum für Informationssicherheit Die Cyber Akademie ist ein unabhängiges Ausbildungs- und Kompetenzzentrum für Informationssicherheit und

Mehr

Filial-Strategie. Neuausrichtung Standort-Analyse Umsetzung von Schließungen Multikanal-Vertriebssteuerung. Vom Kostenblock zum Ertragsbringer

Filial-Strategie. Neuausrichtung Standort-Analyse Umsetzung von Schließungen Multikanal-Vertriebssteuerung. Vom Kostenblock zum Ertragsbringer K o n f e r n z 26. und 27. November 2013, Frankfurt/Main Filiale neu denken im Kontext von Mobile Banking! Filial-Strategie Neuausrichtung Standort-Analyse Umsetzung von Schließungen Multikanal-Vertriebssteuerung

Mehr

OUTSOURCING KLINISCHER STUDIEN Outsourcing-Strategien entwickeln und erfolgreich in die Praxis umsetzen!

OUTSOURCING KLINISCHER STUDIEN Outsourcing-Strategien entwickeln und erfolgreich in die Praxis umsetzen! INTENSIV-SEMINAR 6. und 7. Dezember 2012, Hotel Palace Berlin 30. und 31. Januar 2013, Van der Valk Airporthotel Düsseldorf BRENNPUNKT OUTSOURCING KLINISCHER STUDIEN Outsourcing-Strategien entwickeln und

Mehr

IT-STRATEGIE UND IT-KOORDINATION FÜR ENERGIEVERSORGER Zusammenhänge Herausforderungen Best Practice

IT-STRATEGIE UND IT-KOORDINATION FÜR ENERGIEVERSORGER Zusammenhänge Herausforderungen Best Practice VIP-CRASH-KURS IT-STRATEGIE UND IT-KOORDINATION FÜR ENERGIEVERSORGER Zusammenhänge Herausforderungen Best Practice IT-INFRASTRUKTUR KOORDINATION ANWENDUNGSSYSTEME GESCHÄFTSPROZESSE 14. 16. OKTOBER 2015

Mehr

Factoring AG. Summit 2011. Von der Branche für die Branche: den Markt der Zukunft optimal nutzen!

Factoring AG. Summit 2011. Von der Branche für die Branche: den Markt der Zukunft optimal nutzen! ! Besonderer Service: Jeder Teilnehmer erhält die Factoring-Studie 2011 der Universität zu Köln/Deutscher Factoring-Verband e. V.! Factoring Summit 2011 Von der Branche für die Branche: den Markt der Zukunft

Mehr

Kreditprozesse der Zukunft

Kreditprozesse der Zukunft 3. EUROFORUM TAGUNG 26. und 27. November 2013, Düsseldorf Kreditprozesse der Zukunft Erhalten Sie neue Anregungen für das private und gewerb liche Kreditgeschäft und tauschen Sie sich aus, u. a. mit: Dynamisch

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Betriebliches Gesundheitsmanagement 10. EUROFORUM-JAHRESTAGUNG 16. und 17. April 2013, Düsseldorf SPAREN SIE 200, bei Anmeldung bis zum 14. Februar 2013 Betriebliches Gesundheitsmanagement Mit leistungsfähigen Mitarbeitern Marktpositionen

Mehr

digitalisierte Büro Das Die rechtlichen Herausforderungen Ihre IT-Rechtsexperten vor Ort: Begrenzte Teilnehmerzahl

digitalisierte Büro Das Die rechtlichen Herausforderungen Ihre IT-Rechtsexperten vor Ort: Begrenzte Teilnehmerzahl Intensivseminar 14. und 15. März 2013 Hotel Belvoir, Rüschlikon 29. und 30. Mai 2013 Holiday Inn Zürich Messe, Zürich Das digitalisierte Büro Die rechtlichen Herausforderungen Aktuelle IT-Rechtsfragen

Mehr

30.04.2015 IN BERLIN

30.04.2015 IN BERLIN 30.04.2015 IN BERLIN medienrot-seminar Corporate Blogging in der Unternehmenskommunikation Das Thema Corporate Blogging in der Unternehmenskommunikation steht im Fokus des neuen Seminars von medienrot.de

Mehr

SOCIAL MEDIA RECHTSSICHERER EINSATZ IM UNTERNEHMEN

SOCIAL MEDIA RECHTSSICHERER EINSATZ IM UNTERNEHMEN SOCIAL MEDIA RECHTSSICHERER EINSATZ IM UNTERNEHMEN Was verbirgt sich hinter: XING, Facebook, Twitter & Co. Vom Hype zur Unabdingbarkeit: Welche Möglichkeiten genutzt werden müssen Rechtliche Grenzen des

Mehr

BYOD im Unternehmen Unterwegs zur sicheren Integration

BYOD im Unternehmen Unterwegs zur sicheren Integration BYOD im Unternehmen Unterwegs zur sicheren Integration 15. ISSS Berner Tagung für Informationssicherheit «Bring your own device: Chancen und Risiken» 27. November 2012, Allegro Grand Casino Kursaal Bern

Mehr

MOVE. Mobile Virtual Enterprise (MOVE) - Aufbau und Zugang ihrer private Cloud

MOVE. Mobile Virtual Enterprise (MOVE) - Aufbau und Zugang ihrer private Cloud MOVE Mobile Virtual Enterprise (MOVE) - Aufbau und Zugang ihrer private Cloud Cloud? Public Cloud Hybrid Cloud Private Cloud bieten IT Ressourcen als Service durch externe Anbieter. Ressourcen werden für

Mehr

Erfolgreiches mobiles Arbeiten. Markus Meys

Erfolgreiches mobiles Arbeiten. Markus Meys Erfolgreiches mobiles Arbeiten Markus Meys Die Themen im Überblick Faktoren für erfolgreiches mobiles Arbeiten Cloud App und andere tolle Begriffe Welche Geräte kann ich nutzen? Planung Was möchte ich

Mehr