SDS-Polyacrylamidgelelektrophorese von Insulin

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SDS-Polyacrylamidgelelektrophorese von Insulin"

Transkript

1 Insulin ist ein Hormon der Bauchspeicheldrüse (Pankreas), das bei Wirbeltieren den Transport von Glukose aus dem Blut in die Körperzellen reguliert. Bei einem Ausfall (z.b. durch Autoimmunzerstörung der Insulin bildenden Zellen des Pankreas bei Diabetes mellitus) kommt es im Blut zu einem Zuckeranstieg und in den Zellen zu einer Unterversorgung. Insulin wurde erstmalig Anfang der 1920er Jahre von Bantig und Best aus tierischen Bauchspeicheldrüsen isoliert und kurze Zeit später zur Therapie bei Diabetes eingesetzt. Die Isolierung des Präparates erfolgte für lange Zeit aus Bauchspeicheldrüsen von Schweinen und Rindern. Dieses Verfahren ist aufwändig und führte, obwohl sich die Insuline von Schwein und Rind nur in einer bzw. drei Aminosäuren (siehe Abb. 1) vom Humaninsulin unterscheiden, bei den Patienten häufig zu Nebenwirkungen (immunologische Reaktion). Anfang der 1980er Jahre konnte Humaninsulin mit Hilfe einer enzymatischen Umwandlung aus Schweineinsulin hergestellt werden. Dabei wird die endständige Aminosäure Alanin des Schweineinsulins durch eine Behandlung mit Trypsin abgespalten und durch die Aminosäure Threonin ersetzt. Dieses Verfahren hilft zwar die Nebenwirkungen zu verringern, es werden jedoch nach wie vor große Mengen an Schweineinsulin benötigt. Abhilfe kam durch die gentechnische Herstellung von Humaninsulin mit Escherichia coli bzw. Saccharomyces cerevisiae. Mit Hilfe von synthetischen cdnas können heute große Mengen an Insulin gewonnen werden. Der Bedarf an Insulin ist stetig steigend, da die Diagnose Diabetes ansteigt. Weltweit liegt die Zahl bei 370 Millionen, in Deutschland sind 6 Millionen an Diabetes erkrankt, davon 1,8 Millionen insulinpflichtige (Quelle: Gesundheitsbericht 2013 Deutsche Diabetes Hilfe). A-Kette R G-I-V-E Q-C-C-A-S-V-C-S-L-Y-Q-L-E-N-Y-C-N S G-I-V-E-Q-C-C-T-S-I-C-S-L-Y-Q-L-E-N-Y-C-N H G-I-V-E-Q-C-C-T-S-I-C-S-L-Y-Q-L-E-N-Y-C-N B-Kette R F-V-N-Q-H-L-C-G-S-H-L-V-E-A-L-Y-L-V-C-G-E-R-G-F-F-Y-T-P-K-A S F-V-N-Q-H-L-C-G-S-H-L-V-E-A-L-Y-L-V-C-G-E-R-G-F-F-Y-T-P-K-A H F-V-N-Q-H-L-C-G-S-H-L-V-E-A-L-Y-L-V-C-G-E-R-G-F-F-Y-T-P-K-T Abb1: Aminosäuresequenz von Rinderinsulin (R), Schweineinsulin (S) und Humaninsulin (H)

2 2 Humaninsulin besteht aus 51 Aminosäuren und ist aus zwei verschiedenen Ketten aufgebaut. Die A-Kette enthält 21 Aminosäuren, die B-Kette besteht aus 30 Aminosäuren (siehe Abb. 2). Die beiden Ketten sind über zwei Disulfid-Brücken kovalent miteinander verknüpft. Die Synthese in der Bauchspeicheldrüse erfolgt als Prä-Proinsulin. Es enthält zusätzlich eine Signalsequenz von 19 Aminosäuren, die die Kette zur Prozessierung in das Endoplasmatische Reticulum dirigiert und ein 31 Aminosäure großes C-Peptid, das im Zuge der Reifung entfernt wird. Abb.2: Sekundärstruktur von Humaninsulin Durch den Zusatz von Reduktionsmitteln (ß-Mercaptoethanol, Dithiothreitol) können die Disulfidbrücken gelöst und das Insulin-Molekül in die A- und B-Kette gespalten werden. Der Nachweis der Spaltung kann über SDS-Gelelektrophorese oder HPLC (high pressure liquid chromatography) erfolgen. Humaninsulin hat eine Größe von 5,8 kda, wobei die A-Kette eine Größe von 2,38 und die B- Kette von 3,4 kda aufweist. Die übliche SDS-Polyacrylamid-Gelelektrophorese [SDS-PAGE] (Tris-Glycin-Methode nach Laemmli, 1970) ist für die Auflösung von kleinen Proteinen/Peptiden nicht geeignet. Schägger (2006) hat eine alternative SDS-PAGE entwickelt (Tris-Tricin), die im Praktikum zur Anwendung kommt. Mit Hilfe der SDS-PAGE können die einzelnen Proteine einer Proteinmischung in Abhängigkeit von ihrer Größe aufgetrennt und anschließend über verschiedene Färbemethoden sichtbar gemacht werden. So lassen sich sowohl Proteinmuster als auch die Reinheit von einzelnen Proteinen nachweisen. Die Behandlung der Proteine mit Mercaptoethanol bzw. Dithiotreitol führt zu einer Reduktion von Disulfiden und damit zu einer Entfaltung der Proteine. Durch den Zusatz von Sodiumdodecylsulfat (SDS), einem anionischen Detergenz welches an die Proteine bindet,

3 3 werden die Proteine unabhängig von ihrer Eigenladung negativ geladen. Die Auftrennung der nun linearen und in Abhängigkeit von ihrer Größe negativ geladenen Proteine erfolgt über eine Gelmatrix (Polyacrylamid) im elektrischen Feld (Wanderung der Proteine zur Anode). Die Wanderungsgeschwindigkeit hängt dabei nur noch von der Größe der Proteine ab. Durch den Molekularsiebeffekt des Polyacrylamidgels ergeben sich in Abhängigkeit von der Größe der Proteine unterschiedliche Wanderungsstrecken. Durch gleichzeitiges Auftragen von sogenannten Markerproteinen (Proteine mit bekannter Größe) auf das Gel lässt sich die Größe von unbekannten Proteinen ungefähr bestimmen. Aufgabenstellung: Humaninsulin (Actrapid, NovoNordisk) soll zur Größenabschätzung und Beurteilung einmal reduziert und einmal nicht-reduziert auf einem Tris-/Tricingel aufgetrennt werden. Abb.3: Versuchsaufbau Durchführung: Material: Bechergläser, Gelapparatur (Biometra), Spannungsgeber (Bio-Rad), Thermomixer, Gelwippe Lösungen: Insulin Humaninsulin Actrapid, NovoNordisk, Penfill, 3 ml (100 IE/ml entspricht 3,5 mg/ml)

4 4 Acrylamid-Lösung (AB-6; 49,5 % T, 6% C -> T ist die Prozent-Gesamtkonzentration der beiden Monomere, Acrylamid und Bisacrylamid; C ist die Prozentkonzentration des Crosslinkers Bisacrylamid) Acrylamid 46,5 g Bisacrylamid 6 g Ad 100 ml Aqua bidest Acrylamid und Bisacrylamid sind giftig und können Krebs erzeugen sowie die Fruchtbarkeit beeinträchtigen oder das Kind im Mutterleib schädigen. Bei der Arbeit IMMER Handschuhe tragen! Gelpuffer (3fach) Tris-(hydroxymethyl)aminomethan TRIS 3 M HCl 1 M Na-Dodecylsulfat (SDS) 0.3 % ph 8,45 Anodenpuffer (10fach) TRIS 1 M HCl 0,225 M ph 8,9 Kathodenpuffer (10fach) TRIS 1 M Tricin 1 M SDS 1 % ph ca. 8,25 Das Gelsystem besteht aus einem Trenn-, einem Spacer- und einem Sammelgel, die unterschiedlich zusammengesetzt sind. Trenngel (16%, 6 M Harnstoff) Für 2 Gele AB-6 5 ml Gelpuffer (3fach) 5 ml Harnstoff 5,04 g Aqua bidest 0,5 ml Ammoniumpersulfat APS (10%) 50 µl TEMED 5 µl Spacergel Für 2 Gele AB-6 1,5 ml Gelpuffer (3fach) 3, 1 ml Aqua bidest 3,1 ml APS (10 %) 35 µl TEMED 3,5 µl Sammelgel Für 2 Gele AB-6 0,75 ml Gelpuffer (3fach) 2 ml Aqua bidest 5,3 ml APS 60 µl TEMED 6 µl

5 5 Reduzierender Probenpuffer SDS 12% Mercaptoethanol 6 % Glycerin 30 % Coomassieblau G-250 0,05% 150 mm Tris/HCl ph 7,0 Nicht reduzierender Probenpuffer Wie reduzierender Probenpuffer ohne Mercaptoethanol Färbelösung Coomassie Brillinat Blue G-250 Methanol Eisessig Aqua bidest. 1,75 g 550 ml 92 ml ad 1000 ml Entfärbelösung 9% Eisessig 1) Gießen der Polyacrylamidgele Während der Arbeit Handschuhe tragen! Es werden zwei Gelvorrichtungen zusammengesetzt. Dafür je zwei Glasplatten zusammen mit der Dichtung zusammenbauen und mit den Klammern fixieren. Von der ausgeschnittenen Glasplattenkante 1,2 cm abmessen und mit einem Edding markieren (Stand des Sammelgels). Von diesem Strich 1 cm abmessen und markieren (Stand des Spacergels) [siehe Abbildung 3] Abb.4: Gelvorrichtung Trenn- und Spacergel können GLEICHZEITIG gegossen werden. Dazu Trenngel und Sammelgel getrennt in zwei Bechergläser nach Rezept (s.o.) zusammen pipettieren. APS und TEMED zum Start der Polymerisation als letztes zugeben und zunächst das Trenngel bis zur

6 6 zweiten Markierung, dann das Spacergel bis zur ersten Markierung mit Hilfe einer 10 ml- Glaspipette zwischen die beiden Gelplatten einpipettieren. Nach dem Gießen werden die Gele mit ein paar Tropfen Aqua bidest überschichtet. 30 Minuten polymerisieren lassen. Anschließend das Wasser entfernen. Das Sammelgel nach Rezept (s.o.) zusammen pipettieren und wie oben beschrieben gießen. Den Kamm für die Taschen einstecken und 30 Minuten polymerisieren lassen. Ausgehend von der Lösung in der Insulinampulle (3,5 mg Insulin/ml) 1 ml einer Stammlösung mit 0,266 mg Insulin/ ml ansetzen (Verdünnung mit Wasser). Von dieser Stammlösung 30 µl Insulin mit 10 µl Probenpuffer (eine Probe mit reduzierendem und eine weitere Probe mit nicht-reduzierendem Puffer) versetzen und 15 Minuten bei 37 C im Thermomixer inkubieren. Nach Ablauf der Polymerisationszeit die Dichtung aus dem Gel entfernen und das Gel in die Apparatur einspannen. Die Gelapparatur mit Kathoden- (OBEN) und Anoden-Puffer (UNTEN) befüllen. Die Taschen gründlich mit Puffer ausspülen. Auf das Gel eine Spur mit 5 µl Marker (PageRuler Plus Prestained Protein Ladder, Fisher Scientific), je eine Spur mit 5 µl der denaturierten und der nicht-denaturierten und mit 12,5 µl der denaturierten und der nicht-denaturierten Probe auftragen. 2) Gellauf Den Gellauf mit einer konstanten elektrischen Spannung von 30 V starten, bis die Proben in das Gel eingelaufen sind (ca. 15 min). Dann den Lauf mit einer konstanten elektrischen Stromstärke von 97 ma fortsetzen (die Spannung wird unter diesen Bedingungen zu Beginn bei ca. 200 V liegen). Den Gellauf stoppen sobald die Bromphenolblau-Bande das untere Drittel des Trenngels erreicht hat (ca. 45 min). Die Gelvorrichtung auseinanderbauen, das Gel vorsichtig in eine Schale geben und mit Coomassie-Färbelösung überschichten. Nach 5 Minuten Anfärbung auf der Gelwippe die Farblösung abschütten. Die Entfärbung erfolgt mit warmer 9%iger Essigsäure unter dem Abzug bis die gewünschten Banden zu sehen sind.

7 7 Abb.5: Tris-/Tricin-SDS-Gel. 1: Marker, 2: Insulin denaturiert, 3: Insulin nicht-denaturiert Eine weitere Methode Insulin auf seine Reinheit zu überprüfen, stellt die Auftrennung mittels HPLC dar. Dabei lassen sich im Gegensatz zu der SDS-Gelelektrophorese auch nichtproteinogene Verunreinigungen/Zusätze detektieren. Mit Hilfe eines Dioden Array Detektors können alle Stoffe nachgewiesen werden, die Licht zwischen 200 und 500 nm absorbieren. Durchführung: Die Insulinlösung wird mit 0,1 N HCl verdünnt, so dass eine Konzentration von 500 µg/ml erhalten wird. Diese wird anschließend in ein HPLC Vial überführt und 20 µl dieser Lösung in die HPLC injiziert. HPLC: 1260 Infinity (Agilent Technologies) Säule: Poroshell RP-C18, 100 4,6 mm, 2,7 µm particle size (pore size 120 Å) Agilent Detektor: Diode Array Detector Wellenlänge: nm Injektionsvolumen: 20µL; Flußrate: 1,0 ml/min; Elutionsmodus: isokratisch Mobile Phase: 62 % KH 2 PO 4 Puffer (0.1M), 26 % Acetonitril, 12 % MeOH; ph 3,1 Länge des Laufs: 15 min Da die Vorbereitung und Nachbereitung der HPLC Anlage sehr zeitaufwendig ist, wurde der Lauf schon im Vorfeld des Praktikums durchgeführt. Die Auswertung dieses Laufes wird aber während der Laufzeit der SDS_PAGE durchgeführt.

8 8 Abb.6: HPLC-Chromatogramm von Insulin Literatur: Laemmli, U.K. Cleavage of structural proteins during the assembly of the head of bacteriophage T4. Nature, 227 (1970), Najjar, A., Alawi, M., AbuHeshmeh, N., Sallam, A. A rapid, isocratic HPLC method for determination of insulin and its degradation product. Advances in pharmaceutics, 2014 (2014), 1-6. Schägger, H. Tricine-SDS-PAGE. Nature Protocols, 1 (2006),

SDS Polyacrylamidgelelektrophorese (SDS-PAGE) Mini-Gelträger nach Anleitung zusammenbauen. Saubere Handschuhe tragen!!!

SDS Polyacrylamidgelelektrophorese (SDS-PAGE) Mini-Gelträger nach Anleitung zusammenbauen. Saubere Handschuhe tragen!!! aktualisiert, 08.03.2011, Wera Roth1 SDS Polyacrylamidgelelektrophorese (SDS-PAGE) Anleitung für Minigele Mini-Gelträger nach Anleitung zusammenbauen. Saubere Handschuhe tragen!!! Glasscheiben ordentlich

Mehr

Western Blot. Zuerst wird ein Proteingemisch mit Hilfe einer Gel-Elektrophorese aufgetrennt.

Western Blot. Zuerst wird ein Proteingemisch mit Hilfe einer Gel-Elektrophorese aufgetrennt. Western Blot Der Western Blot ist eine analytische Methode zum Nachweis bestimmter Proteine in einer Probe. Der Nachweis erfolgt mit spezifischen Antikörpern, die das gesuchte Protein erkennen und daran

Mehr

Proteinanalyse mittels SDS-PAGE (SDS Polyacrylamid Gel-Elektrophorese)

Proteinanalyse mittels SDS-PAGE (SDS Polyacrylamid Gel-Elektrophorese) Praktikum IV, SS 07 Biologieversuch 2-23.05.2007 Proteinanalyse mittels SDS-PAGE (SDS Polyacrylamid Gel-Elektrophorese) Zahner Michele (zahnerm@student.ethz.ch) Büchi Luca (lbuechi@student.ethz.ch) Reibisch

Mehr

Versuch Blut Hämoglobin

Versuch Blut Hämoglobin Versuch Blut Hämoglobin Dieser Versuchstag soll ihnen eine Reihe unterschiedlicher Techniken sowie Eigenschaften von Blutfarbstoffen nahebringen. Blutfarbstoffe dienen im nahezu gesamten Tierreich dem

Mehr

Praktikum Biochemie Einführung in die Molekularbiologie. Bettina Siebers

Praktikum Biochemie Einführung in die Molekularbiologie. Bettina Siebers Praktikum Biochemie Einführung in die Molekularbiologie Bettina Siebers (4) Rekombinante Expression einer Esterase aus Pseudomonas aeruginosa in E. coli Proteinreinigung Techniken & Methoden der Proteinreinigung

Mehr

Praktikumsanleitung: Proteine III Sodium-Dodecyl-Sulfate Polyacrylamid-Gel- Elektrophorese

Praktikumsanleitung: Proteine III Sodium-Dodecyl-Sulfate Polyacrylamid-Gel- Elektrophorese Praktikumsanleitung: Proteine III Sodium-Dodecyl-Sulfate Polyacrylamid-Gel- Elektrophorese Lerninhalt: Proteinanalytische Methoden: Elektrophorese, Färbung und Molekulargewichtsbestimmung, Primär-, Sekundär-,

Mehr

Protokoll zur Übung Gelelektrophorese

Protokoll zur Übung Gelelektrophorese Protokoll zur Übung Gelelektrophorese im Rahmen des Praktikums Labor an der TU Wien Durchgeführt bei Univ.Ass. Mag.rer.nat. Dr.rer.nat. Martina Marchetti-Deschmann Verfasser des Protokolls: Gwendolin Korinek

Mehr

Vom Ei zum Proteinkristall. Reinigung und Kristallisation von Lysozym

Vom Ei zum Proteinkristall. Reinigung und Kristallisation von Lysozym Vom Ei zum Proteinkristall Reinigung und Kristallisation von Lysozym Isolierung von Lysozym aus Hühnereiweiß (Protokoll adaptiert von www.biochemie.uni-jena.de/files/praktikum/lysozym.pdf) Einführung in

Mehr

SDS-PAGE und Western Blotting

SDS-PAGE und Western Blotting 1 Enzymaktivierung und Pathogenabwehr Praktikumsabschnitt zum Modul Molekularbiologie und Biochemie der Pflanzen WS 09/19 SDS-PAGE und Western Blotting Polyacrylamid-Gel-Elektrophorese in der Gegenwart

Mehr

F-I Molekulare Zoologie: Teil II: Expressionsanalysen. Proteinexpressionsanalyse mittels SDS-Polyacrylamidgelelektrophorese und Western Blot Analyse

F-I Molekulare Zoologie: Teil II: Expressionsanalysen. Proteinexpressionsanalyse mittels SDS-Polyacrylamidgelelektrophorese und Western Blot Analyse F-I Molekulare Zoologie: Teil II: Expressionsanalysen Proteinexpressionsanalyse mittels SDS-Polyacrylamidgelelektrophorese und Western Blot Analyse Inhalt: Seite I. Allgemeines 1 II. Durchführung der Elektrophorese

Mehr

SDS-PAGE - ELEKTROPHORESE

SDS-PAGE - ELEKTROPHORESE Arbeitsunterlagen zum Beispiel SDS-PAGE - ELEKTROPHORESE Stand: Oktober 2006 SDS-PAGE 1 Inhaltsverzeichnis Einige wichtige Sicherheitsregeln...3 Grundlagen...4 Isoelektrische Fokussierung (IEF)...4 SDS-PAGE:

Mehr

Modul 4 SS 2015. Western Blot. Tag 1: Proteinbestimmung, SDS-PAGE-Gel-Herstellung S. 3. Tag 2: Gelelektrophorese, Western Blot, Blockierung S.

Modul 4 SS 2015. Western Blot. Tag 1: Proteinbestimmung, SDS-PAGE-Gel-Herstellung S. 3. Tag 2: Gelelektrophorese, Western Blot, Blockierung S. Modul 4 SS 2015 Western Blot Tag 1: Proteinbestimmung, SDS-PAGE-Gel-Herstellung S. 3 Tag 2: Gelelektrophorese, Western Blot, Blockierung S. 6 Tag 3: Detektion der Proteine auf der Membran S. 10 1 Über

Mehr

Praktikum Biochemie Einführung in die Molekularbiologie. Bettina Siebers

Praktikum Biochemie Einführung in die Molekularbiologie. Bettina Siebers Praktikum Biochemie Einführung in die Molekularbiologie Bettina Siebers Rekombinante Expression einer Esterase aus Pseudomonas aeruginosa in E. coli Polyacrylamide Gelelektrophorese (PAGE) Denaturierende

Mehr

Anwendungsbericht zur Herstellung des Proteins GST-GFP-NLS

Anwendungsbericht zur Herstellung des Proteins GST-GFP-NLS Anwendungsbericht zur Herstellung des Proteins GST-GFP-NLS Von: Andreas Tschammer, Fachhochschule Aalen-Hochschule f. Technik und Wirtschaft, Fachbereich Chemie, Schwerpunkt Molekulare Biotechnologie Material

Mehr

2 Gelelektrophoresen. 2.1 Polyacrylamid-Gelelektrophorese (PAGE) Literatur. (Ute Dechert)

2 Gelelektrophoresen. 2.1 Polyacrylamid-Gelelektrophorese (PAGE) Literatur. (Ute Dechert) 2 Gelelektrophoresen (Ute Dechert) Die Wanderung geladener Teilchen im elektrischen Feld wird zur Trennung komplexer Gemische von Biomolekülen ausgenutzt. Die Trennmethoden werden unter dem Begriff Elektrophorese

Mehr

Minigel Familie Vertikale Polyacrylamid Gelelektrophorese Apparaturen

Minigel Familie Vertikale Polyacrylamid Gelelektrophorese Apparaturen Minigel Familie Vertikale Polyacrylamid Gelelektrophorese Apparaturen Bedienungsanleitung Modell Best. Nr. Minigel 010-000, 010-030, 010-040 Minigel-Twin 010-100, 010-130, 010-140 Multigel 010-200, 010-220,

Mehr

Bradford Reagent, 5x

Bradford Reagent, 5x GEBRAUCHSANLEITUNG Bradford Reagent, 5x Reagenz für die Proteinkonzentrationsbestimmung (Kat.-Nr. 39222) SERVA Electrophoresis GmbH Carl-Benz-Str. 7 D-69115 HeidelbergPhone +49-6221-138400, Fax +49-6221-1384010

Mehr

Johannes Gutenberg-Universität Mainz Fachbereich Biologie, Institut für Zoologie Leitung: Prof. Dr. Wolfrum Datum: 15. April 2005

Johannes Gutenberg-Universität Mainz Fachbereich Biologie, Institut für Zoologie Leitung: Prof. Dr. Wolfrum Datum: 15. April 2005 Johannes Gutenberg-Universität Mainz Fachbereich Biologie, Institut für Zoologie Leitung: Prof. Dr. Wolfrum Datum: 15. April 2005 F1 Molekulare Zoologie Teil II: Expressionsanalyse Proteinexpressionsanalyse

Mehr

Durchführung einer Gel-Elektrophorese mit einem DNA-Gemisch

Durchführung einer Gel-Elektrophorese mit einem DNA-Gemisch Durchführung einer Gel-Elektrophorese mit einem DNA-Gemisch (Fotos vom 6. März 2013 Molekularbiologisches Praktikum 12 G-Kurs Biologie Herr Korne - am KOMM Homburg/Saar unter Anleitung von Frau Dr. Amoroso)

Mehr

12. Schülerpraktikum 2014

12. Schülerpraktikum 2014 12. Schülerpraktikum 2014 Am 04., 05. und 06. März absolvierten ca. 50 Schüler aus den ostsächsichen Gymnasien das diesjährige BioAnalytik-Praktikum Ein besonderer Dank gilt den Organisatoren und Betreuern

Mehr

Heterologe Expression und Aufreinigung von SEPALLATA3 aus Escherichia coli

Heterologe Expression und Aufreinigung von SEPALLATA3 aus Escherichia coli 1 Heterologe Expression und Aufreinigung von SEPALLATA3 aus Escherichia coli Organisatorisches: Termine: 24.10.2014; 7.11.2014, 14.11.2014 Beginn: 8.15 Uhr im Seminarraum 124, Philosophenweg 12 Am Beginn

Mehr

aktualisiert, 10.03.2011, Wera Roth, DE1 WESTERN BLOT

aktualisiert, 10.03.2011, Wera Roth, DE1 WESTERN BLOT 1 aktualisiert, 10.03.2011, Wera Roth, DE1 WESTERN BLOT 1. Hinweise zu Membranen a. Nitrocellulose b. PVDF (alternativ) 2. Aufbau des Transfers a. Naßblot b. Semi-dry (alternativ) 3. Färben und Dokumentation

Mehr

6 Theorie zur nativen und denaturierenden Polyacrylamidgelelektrophorese

6 Theorie zur nativen und denaturierenden Polyacrylamidgelelektrophorese 6 Theorie zur nativen und denaturierenden Polyacrylamidgelelektrophorese Diese theoretische Ausführung wird für die Durchführung der Versuche Proteolytischer Verdau von Bacteriorhodopsin und In-Gel Aktivitätstests

Mehr

Western-Blot Master-Anweisung, letzte Bearb. Feb 2014

Western-Blot Master-Anweisung, letzte Bearb. Feb 2014 Western-Blot Master-Anweisung, letzte Bearb. Feb 2014 Proteintransfer (Handschuhe anziehen!) Behandlung der fertigen Gele: - Befülle 2 Schalen mit Transferpuffer (1 für die Gele, 1 für die Membranen) -

Mehr

Analytische Chemie (für Biol. / Pharm. Wiss.)

Analytische Chemie (für Biol. / Pharm. Wiss.) Analytische Chemie (für Biol. / Pharm. Wiss.) Teil: Trenntechniken (Chromatographie, Elektrophorese) Dr. Thomas Schmid HCI D323 schmid@org.chem.ethz.ch http://www.analytik.ethz.ch/ Elektrophorese 2 Elektrophorese

Mehr

DNA Isolierung. Praktikum Dr. László Kredics

DNA Isolierung. Praktikum Dr. László Kredics Isolierung Praktikum Dr. László Kredics Aufgabe: Isolierung von Plasmid aus Bakterienzellen Plasmid : pbluescript Vektor, Gröβe: 2960 Bps 1. 1,5 ml Bakterienkultur in Eppendorf-Röhrchen pipettieren, 2

Mehr

Funktionelle Organisation des Zellkerns: DNA-Methylierung in Drosophila

Funktionelle Organisation des Zellkerns: DNA-Methylierung in Drosophila Funktionelle Organisation des Zellkerns: DNA-Methylierung in Drosophila 01.-04.03.04 Joachim Marhold, Regine Garcia Boy, Natascha Kunert, Cora Mund, Frank Lyko Programm 01.03.04: Präparation genomischer

Mehr

A) 1. Vergleich: Vollständige und limitierte Proteolyse (Beispiel: Albumin), 2. BrCN-Spaltung

A) 1. Vergleich: Vollständige und limitierte Proteolyse (Beispiel: Albumin), 2. BrCN-Spaltung Proteinanalytik I. Versuchsziel A) 1. Vergleich: Vollständige und limitierte Proteolyse (Beispiel: Albumin), 2. BrCN-Spaltung B) Proteolytische Spaltung von Proteinen im SDS-Gel (Erzeugung von Peptiden

Mehr

Grundpraktikum Biowissenschaften für Bioinformatiker Beginn : 6. März 2006. Versuch 4 Datei:V4 Protein-Elektrophorese Bioinformatik.

Grundpraktikum Biowissenschaften für Bioinformatiker Beginn : 6. März 2006. Versuch 4 Datei:V4 Protein-Elektrophorese Bioinformatik. Beginn : 6. März 2006 Versuch 4 Datei:V4 Protein-Elektrophorese Bioinformatik Proteintrennung Protein-Elektrophorese Fachrichtung Biochemie Prof. Dr. Rita Bernhardt Dr. Frank Hannemann Kyung Hoon Hwang,

Mehr

Typische Fragen für den Gehschul-Teil: Typ 1: Mengen und Konzentrationen:

Typische Fragen für den Gehschul-Teil: Typ 1: Mengen und Konzentrationen: Die Gehschule ist ein Teil der Biochemischen Übungen für das Bakkalaureat LMBT. Aus organisatorischen Gründen wird dieser Test gleichzeitig mit der Prüfung aus Grundlagen der Biochemie angeboten. Das Abschneiden

Mehr

Versuch 5. Elektrophorese und Proteinblotting. Dr. Alexander S. Mosig. Institut für Biochemie II / Center for Sepsis Control and Care

Versuch 5. Elektrophorese und Proteinblotting. Dr. Alexander S. Mosig. Institut für Biochemie II / Center for Sepsis Control and Care Versuch 5 Elektrophorese und Proteinblotting Dr. Alexander S. Mosig Institut für Biochemie II / Center for Sepsis Control and Care Theoretische Grundlagen Quantitative Proteinbestimmung Elektrophoresemethoden

Mehr

Schwermetalle Ph.Eur. 2.4.8 max. 20 ppm Methode F. Trocknungsverlust Ph.Eur. 2.2.32 max. 3,0% 80 C; 2 h. Sulfatasche Ph.Eur. 2.4.14 max.

Schwermetalle Ph.Eur. 2.4.8 max. 20 ppm Methode F. Trocknungsverlust Ph.Eur. 2.2.32 max. 3,0% 80 C; 2 h. Sulfatasche Ph.Eur. 2.4.14 max. PRODUKT Dok.-Nr. S-3735-D Rev. 5 Seite 1/7 RETALAC DEFINITION: RetaLac ist ein co-processed Sprühagglomerat hergestellt aus 50 Teilen Lactose- Monohydrat (Ph.Eur./USP-NF/JP) und 50 Teilen Hypromellose

Mehr

IMMUNOLOGIE BIOCHEMISCHE GRUNDLAGEN SCHWANGERSCHAFTSTEST DURCH IMMUNOLOGISCHEN NACHWEIS DES HUMANEN CHORIONGONADOTROPINS (HCG) IM URIN

IMMUNOLOGIE BIOCHEMISCHE GRUNDLAGEN SCHWANGERSCHAFTSTEST DURCH IMMUNOLOGISCHEN NACHWEIS DES HUMANEN CHORIONGONADOTROPINS (HCG) IM URIN 21 IMMUNOLOGIE BIOCHEMISCHE GRUNDLAGEN Immunologische Nachweisverfahren werden zum Nachweis von vielen verschiedenen Substanzen genutzt. Ist ein Stoff immunogen, so führt die Injektion dieses Stoffes in

Mehr

Einlasssystem oder Voraussetzung für optimale Datenqualität Die Rolle des LC in der LC/MS Analytik

Einlasssystem oder Voraussetzung für optimale Datenqualität Die Rolle des LC in der LC/MS Analytik Einlasssystem oder Voraussetzung für optimale Datenqualität Die Rolle des LC in der LC/MS Analytik Dr. Udo Huber Produktspezialist LC Agilent Technologies 1 Braucht man eine gute chromatographische Trennung

Mehr

Human Insulin in der Ph.Eur.

Human Insulin in der Ph.Eur. Human Insulin in der Ph.Eur. Das europäische Arzneibuch enthält insgesamt 11 Monographien zum Thema Insuline: Lösliches Insulin als Injektionslösung (6.0/0834) Insulin human (6.0/0838) Insulin vom Rind

Mehr

Elektrophorese. Herbstsemester ETH Zurich Dr. Thomas Schmid Dr. Martin Badertscher,

Elektrophorese. Herbstsemester ETH Zurich Dr. Thomas Schmid Dr. Martin Badertscher, Elektrophorese 1 Elektrophorese Allgemein: Wanderung geladener Teilchen im elektrischen Feld Analytische Chemie: Trennung von Ionen im elektrischen Feld (Elektrophoretische Trenntechniken zählen im Allgemeinen

Mehr

Beispiel C4 GELELEKTROPHORESE. Charakterisierung der Molekularen Masse. von Proteinen mittels SDS/PAGE

Beispiel C4 GELELEKTROPHORESE. Charakterisierung der Molekularen Masse. von Proteinen mittels SDS/PAGE Institut für Analytische Chemie und Lebensmittelchemie Analytisch Chemische Übungen für Molekularbiologen und Genetiker Beispiel C4 GELELEKTROPHORESE Charakterisierung der Molekularen Masse von Proteinen

Mehr

6.3 Arbeiten mit Proteinen

6.3 Arbeiten mit Proteinen 6 Methoden 47 6.3 Arbeiten mit Proteinen 6.3.1 Außenmembranproteinpräparation Um die Lokalisierung der Autotransporterproteine zu überprüfen, müssen die einzelnen Kompartimente der Bakterienzelle voneinander

Mehr

ANALYTISCHE CHEMIE I Trennmethoden 6. Elektrophorese-Methoden Kapillarelektrophorese / Gelelektrophorese WS 2007/2008

ANALYTISCHE CHEMIE I Trennmethoden 6. Elektrophorese-Methoden Kapillarelektrophorese / Gelelektrophorese WS 2007/2008 ANALYTISCHE CHEMIE I Trennmethoden 6. Elektrophorese-Methoden Kapillarelektrophorese / Gelelektrophorese WS 2007/2008 Definition Elektrophorese bezeichnet die Wanderung elektrisch geladener Teilchen durch

Mehr

GEBRAUCHSANLEITUNG. SERVAGel SDS PAGE Starter Kit Precast Vertical Gels for Electrophoresis

GEBRAUCHSANLEITUNG. SERVAGel SDS PAGE Starter Kit Precast Vertical Gels for Electrophoresis GEBRAUCHSANLEITUNG SERVAGel SDS PAGE Starter Kit Precast Vertical Gels for Electrophoresis (Kat.-Nr./Cat. No. 43200.01) SERVA Electrophoresis GmbH Carl-Benz-Str. 7 D-69115 Heidelberg Phone +49-6221-138400,

Mehr

Elektrophorese. Sommersemester 2012

Elektrophorese. Sommersemester 2012 Elektrophorese Sommersemester 2012 Gliederung 1. Was ist Elektrophorese? Allgemeine Informationen 1. Anwendung 2. Physikalische Grundlagen 3. Arten der Elektrophorese 1. Trägerelektrophorese 1. Grundlagen

Mehr

Versuch 2: Aminosäuren und Proteine II

Versuch 2: Aminosäuren und Proteine II Aminosäuren und Proteine II 2-1 Versuche: Versuch 2: Aminosäuren und Proteine II 1. Anionenaustauscherchromatographie* 2. Proteolytischer Verdau* 3. SDS-Polyacrylamidgelelektrophorese 4. Western-Blot Analysen:

Mehr

Arbeitsanleitung. Ermittlung der Fettsäurezusammensetzung von Fetten

Arbeitsanleitung. Ermittlung der Fettsäurezusammensetzung von Fetten Arbeitsanleitung Ermittlung der Fettsäurezusammensetzung von Fetten Zielsetzung: Es soll festgestellt werden welche Fettsäuren im vorliegenden Fett vorhanden sind und in welchem Verhältnis sie zueinander

Mehr

SERVAGel N Native Gel Precast Vertical Gels for native Electrophoresis

SERVAGel N Native Gel Precast Vertical Gels for native Electrophoresis GEBRAUCHSANLEITUNG SERVAGel N Native Gel Precast Vertical Gels for native Electrophoresis (Kat.-Nr. 43250, 43251, 43252, 43253) SERVA Electrophoresis GmbH - Carl-Benz-Str. 7-69115 Heidelberg Phone +49-6221-138400,

Mehr

1. HPLC-Pumpe (2-Kanal Gradient) Überprüfung der Flussrate und der Gradientenzusammensetzung. Einstellungen Mobile Phase entgastes Wasser

1. HPLC-Pumpe (2-Kanal Gradient) Überprüfung der Flussrate und der Gradientenzusammensetzung. Einstellungen Mobile Phase entgastes Wasser Geräte im Labor Pharmafirma Qualifizierungsplan (OQ) Seite 1 von 7 Inhalt 1. HPLC-Pumpe (2-Kanal Gradient) 1.a Überprüfung der 1.b Überprüfung der Gradientenzusammensetzung und des Rauschens des Gradientenmischers

Mehr

Bestimmung des Paracetamolgehalts in Vivimed von Natalie Rotermel und Katharina Juhasz-Dora

Bestimmung des Paracetamolgehalts in Vivimed von Natalie Rotermel und Katharina Juhasz-Dora Bestimmung des Paracetamolgehalts in Vivimed von Natalie Rotermel und Katharina Juhasz-Dora Inhalt 1. Allgemeine Information zu den Chemikalien und den Bestandteilen einer Vivimed Tablette (Name, Wirkungsweise,

Mehr

Instrumentelle Methoden Teil I: Gelelektrophorese

Instrumentelle Methoden Teil I: Gelelektrophorese Gliederung Instrumentelle Methoden Teil I: Gelelektrophorese Gelmedien Nachweis/Färbemethoden Instrumentierung Elektrophoretische Grundlagen und Durchführung Präparative Methoden Hochauflösende zweidimensionale

Mehr

Wichtige (Säulen-)chromatographische Trennmethoden in der Proteinanalytik: Adsorptions-/Verteilungschromatographie

Wichtige (Säulen-)chromatographische Trennmethoden in der Proteinanalytik: Adsorptions-/Verteilungschromatographie Wichtige (Säulen-)chromatographische Trennmethoden in der Proteinanalytik: Gelfiltration Trennung nach Molekülgröße Ionenaustauschchromatographie Trennung nach Ladung Adsorptions-/Verteilungschromatographie

Mehr

Produktinformation Saturn-2D REDOX Labeling Kit

Produktinformation Saturn-2D REDOX Labeling Kit Saturn-2D REDOX Labeling Kit Produktinformation Saturn-2D REDOX Labeling Kit Produkt-Nr. PR34, PR35 NH DyeAGNOSTICS GmbH Weinbergweg 23 D-06120 Halle Deutschland Technischer Support Fon: +49 (0) 345-2799

Mehr

Immunofluoreszenz-Markierung an kultivierten adhärenten Säugerzellen. Formaldehyd-Fixierung

Immunofluoreszenz-Markierung an kultivierten adhärenten Säugerzellen. Formaldehyd-Fixierung Immunofluoreszenz-Markierung an kultivierten adhärenten Säugerzellen Formaldehyd-Fixierung 2 Materialien Pinzetten Für das Handling der Zellen ist es empfehlenswert Pinzetten mit sehr feiner Spitze zu

Mehr

E L E K T R O P H O R E S E

E L E K T R O P H O R E S E E L E K T R O P H O R E S E Makromoleküle (Proteine, DNA, RNA) besitzen Ladungen und können daher in einem elektrischen Feld wandern. Die Wanderungsgeschwindigkeit ist abhängig von: (a) Größe der LADUNG

Mehr

9 Praxis: Proteinbestimmung und proteolytischer Verdau von Bacteriorhodopsin

9 Praxis: Proteinbestimmung und proteolytischer Verdau von Bacteriorhodopsin 9 Praxis: Prteinbestimmung und prtelytischer Verdau vn Bacterirhdpsin 9.1 Quantitative Prteinbestimmung Meistens erflgen die Prteinbestimmungen in Küvetten. Generell gilt hierbei, dass die Küvette im Referenzstrahlengang

Mehr

Elektrophorese. Zentrum für Mikro- und Nanotechnologien http://www.tu-ilmenau.de/nano

Elektrophorese. Zentrum für Mikro- und Nanotechnologien http://www.tu-ilmenau.de/nano Elektrophorese Die SDS- Polyacrylamidgelelektrophorese ist eine schnelle und empfindliche Methode, die zudem eine hohe Auflösung erlaubt. Schon 1 μg (2 pmol) eines Proteins ergeben eine erkennbare Bande.

Mehr

SingleQuant Assay Kit

SingleQuant Assay Kit GEBRAUCHSANLEITUNG SingleQuant Assay Kit Kit für die Proteinkonzentrationsbestimmung (Kat.-Nr. 39226) SERVA Electrophoresis GmbH Carl-Benz-Str. 7 D-69115 Heidelberg Phone +49-6221-138400, Fax +49-6221-1384010

Mehr

Application Notes aus dem Labor, für das Labor

Application Notes aus dem Labor, für das Labor Ready-to-use Application Notes aus dem Labor, für das Labor 2D-Elektrophorese leicht gemacht Einleitung: Die 2D-Elektrophorese zur Auftrennung von Proteingemischen ist eine nicht mehr wegzudenkende Technik

Mehr

11 Praxis Solubilisierung biologischer Membranen und Aktivitätstests von Atmungskettenkomplexen

11 Praxis Solubilisierung biologischer Membranen und Aktivitätstests von Atmungskettenkomplexen 11 Praxis Solubilisierung biologischer Membranen und Aktivitätstests von Atmungskettenkomplexen 11.1 Aufgabenstellung Solubilisierte Membranproteine aus Rinderherzmitochondrien sollen mittels der Blau-nativen

Mehr

Analyse von quervernetzten Proteinen mittels SDS-PAGE Diagonaltechnik

Analyse von quervernetzten Proteinen mittels SDS-PAGE Diagonaltechnik PRAKTIKUMSVORSCHRIFT 1 Analyse von quervernetzten Proteinen mittels SDS-PAGE Diagonaltechnik Die Einführung von chemisch kovalenten Verknüpfungen zwischen biologischen Molekülen durch bifunktionelle Quervernetzungsreagenzien

Mehr

Wissen kompakt: Proteinelektrophorese. Flexibel. Verlässlich. Persönlich.

Wissen kompakt: Proteinelektrophorese. Flexibel. Verlässlich. Persönlich. K O M P E T E N Z I M L A B O R Wissen kompakt: Proteinelektrophorese Flexibel. Verlässlich. Persönlich. Elektrophoresetechniken 1. Zonenelektrophorese 2. Isotachophorese 3. Diskelektrophorese 4. SDS PAGE

Mehr

6.1 Nachweis von Vitamin C. Aufgabe. Welche Lebensmittel enthalten Vitamin C? Naturwissenschaften - Chemie - Lebensmittelchemie - 6 Vitamine

6.1 Nachweis von Vitamin C. Aufgabe. Welche Lebensmittel enthalten Vitamin C? Naturwissenschaften - Chemie - Lebensmittelchemie - 6 Vitamine Naturwissenschaften - Chemie - Lebensmittelchemie - 6 Vitamine (P787800) 6. Nachweis von Vitamin C Experiment von: Anouch Gedruckt: 28.02.204 :2:46 intertess (Version 3.2 B24, Export 2000) Aufgabe Aufgabe

Mehr

Elektrophorese. Christopher Gerner Universität Wien

Elektrophorese. Christopher Gerner Universität Wien Elektrophorese Christopher Gerner Universität Wien Literatur: Reiner Westermeier: Elektrophorese-Praktikum, Verlag Chemie 1996 verständlich geschrieben, sehr Labor-orientiert, einige Techniken nicht mehr

Mehr

Trennungsverfahren Techniken (in der Biologie)

Trennungsverfahren Techniken (in der Biologie) Trennungsverfahren Techniken (in der Biologie)? Biomoleküle können getrennt werden aufgrund ihrer - chemischen Eigenschaften: Ladung, Löslichkeit, Wechselwirkung mit spezifischen Reagenzen, Molmasse -

Mehr

BLOCK 9. Dengue Fieber/ ELISA. N.Brandl 2008

BLOCK 9. Dengue Fieber/ ELISA. N.Brandl 2008 BLOCK 9 Dengue Fieber/ ELISA N.Brandl 2008 Versuchsaufbau 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 1. Coaten und Blocken 2. Waschen (3x) 3. Patientenserum (30min) 4. Waschen (3x) 5. Detektionsantikörper (30min) 6. Waschen

Mehr

Probe und Probenmenge Wassermenge Auftragspuffermenge 5 µl Kaninchenmuskelextrakt 50 µl 100 µl

Probe und Probenmenge Wassermenge Auftragspuffermenge 5 µl Kaninchenmuskelextrakt 50 µl 100 µl Arbeitsgruppe D 6 Clara Dees Susanne Duncker Anja Hartmann Kristin Hofmann Kurs 3: Proteinanalysen Im heutigen Kurs extrahierten wir zum einen Proteine aus verschiedenen Geweben eines Kaninchens und führten

Mehr

Laborprotokoll. Trennung von Chlorophyll a und Chlorophyll b mittels Säulenchromatographie

Laborprotokoll. Trennung von Chlorophyll a und Chlorophyll b mittels Säulenchromatographie Laborprotokoll Trennung von Chlorophyll a und Chlorophyll b mittels Säulenchromatographie Cédric Birrer (E46) Michel Rickhaus (E45) Anna-Caterina Senn (E44) Juni 2007 Inhaltsverzeichnis 1 Versuchsziel...

Mehr

3 GFP green fluorescent protein

3 GFP green fluorescent protein SCHNUPPERKURS GENTECHNIK 1 ExploHeidelberg 2 Klonierung des Phagen Lambda 3 GFP green fluorescent protein 4 Gens in a bottle Vanessa Hecht 1 ExploHeidelberg Stiftung Jugend und Wissenschaft GmbH Technologiepark

Mehr

5- HYDROXYMETHYL-2-FURANSÄURE ERARBEITUNG EINES MODELLSYSTEMS ZUR BILDUNG IN GERÖSTETEM KAFFEE. T. Golubkova, M. Murkovic

5- HYDROXYMETHYL-2-FURANSÄURE ERARBEITUNG EINES MODELLSYSTEMS ZUR BILDUNG IN GERÖSTETEM KAFFEE. T. Golubkova, M. Murkovic 5- HYDROXYMETHYL-2-FURANSÄURE ERARBEITUNG EINES MODELLSYSTEMS ZUR BILDUNG IN GERÖSTETEM KAFFEE T. Golubkova, M. Murkovic Institut für Biochemie Technische Universität, Graz, Österreich Einleitung Während

Mehr

Standard Operating Procedure (SOP) Version. Ersteller. Dr. Frank Niedorf. Analytik Coffein und Testosteron zugefügt. Kalibrationsbereiche definiert

Standard Operating Procedure (SOP) Version. Ersteller. Dr. Frank Niedorf. Analytik Coffein und Testosteron zugefügt. Kalibrationsbereiche definiert Institut für Pharmakologie, Toxikologie und Pharmazie Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover Bünteweg 17 30559 Hannover Standardarbeitsvorschrift im Rahmen des BMBF Verbundvorhabens Validierungsstudie

Mehr

4.1. Herstellung, Aufreinigung und Nachweis eines CD33-spezifischen IgM-Antikörpers

4.1. Herstellung, Aufreinigung und Nachweis eines CD33-spezifischen IgM-Antikörpers ERGEBNISSE 30 4. Ergebnisse 4.1. Herstellung, Aufreinigung und Nachweis eines CD33-spezifischen IgM-Antikörpers 4.1.1. Herstellung und Aufreinigung des Antikörpers CD33-spezifische IgM-Antikörper wurden

Mehr

Foliensatz; Arbeitsblatt; Internet. Je nach chemischem Wissen können die Proteine noch detaillierter besprochen werden.

Foliensatz; Arbeitsblatt; Internet. Je nach chemischem Wissen können die Proteine noch detaillierter besprochen werden. 03 Arbeitsauftrag Arbeitsauftrag Ziel: Anhand des Foliensatzes soll die Bildung und der Aufbau des Proteinhormons Insulin erklärt werden. Danach soll kurz erklärt werden, wie man künstlich Insulin herstellt.

Mehr

DNA-Sequenzierung. Martina Krause

DNA-Sequenzierung. Martina Krause DNA-Sequenzierung Martina Krause Inhalt Methoden der DNA-Sequenzierung Methode nach Maxam - Gilbert Methode nach Sanger Einleitung Seit 1977 stehen zwei schnell arbeitende Möglichkeiten der Sequenzanalyse

Mehr

High Performance Liquid Chromatography

High Performance Liquid Chromatography Was ist? Was ist das Besondere? Aufbau Auswertung Möglichkeiten & Varianten der Zusammenfassung High Performance Liquid Chromatography () Systembiologie - Methodenseminar WS 08/09 FU Berlin 10. November

Mehr

1. PCR Polymerase-Kettenreaktion

1. PCR Polymerase-Kettenreaktion entechnische Verfahren 1. PCR Polymerase-Kettenreaktion Die PCR (engl. Polymerase Chain Reaction) ist eine Methode, um die DNA zu vervielfältigen, ohne einen lebenden Organismus, wie z.b. Escherichia coli

Mehr

4. Ergebnisse 79 A B C. 0,1 D -E.coli M E1 E2 E3. Coomassie-gefärbtes Gel Ponceau-Rot-gefärbte Membran mcgvpd-antiserum

4. Ergebnisse 79 A B C. 0,1 D -E.coli M E1 E2 E3. Coomassie-gefärbtes Gel Ponceau-Rot-gefärbte Membran mcgvpd-antiserum 4. Ergebnisse 79 Für die Herstellung der verschiedenen Gvp his -Proteine wurde Hfx. volcanii mit den jeweiligen pjas35-plasmidkonstrukten transformiert. Verwendet wurden die Konstrukte mcd ex his und mce

Mehr

Versuch 1. Gelchromatographische Trennung und Charakterisierung der Komponenten eines Proteingemisches. Versuchsbeschreibung. Theoretische Grundlagen

Versuch 1. Gelchromatographische Trennung und Charakterisierung der Komponenten eines Proteingemisches. Versuchsbeschreibung. Theoretische Grundlagen Versuch 1 Gelchromatographische Trennung und Charakterisierung der Komponenten eines Proteingemisches Versuchsbeschreibung Die Komponenten eines Proteingemisches sollen mittels Gelchromatographie aufgetrennt

Mehr

Transferpuffer und allgemeine Tipps für Blotting-Ansätze

Transferpuffer und allgemeine Tipps für Blotting-Ansätze Transferpuffer und allgemeine Tipps für Blotting-Ansätze Transferpuffer für Semi-Dry-Blotting Im Semi-Dry-Blotting-System kann man sowohl ein kontinuierliches Puffersystem (identischer Puffer an Anode

Mehr

1. Proteinnachweis mit Bradford-Farbreagenz

1. Proteinnachweis mit Bradford-Farbreagenz 1. Proteinnachweis mit Bradford-Farbreagenz 96-well-Platte Pipetten (10, 20 und 200 µl) Pipettenspitzen Proteinvorratslösung (1 mg/ml Albumin in destillierten Wasser) Destilliertes Wasser Bradford Farbreagenz

Mehr

Biochemisches Grundpraktikum. Elektrophoretische Trennung von Proteinen

Biochemisches Grundpraktikum. Elektrophoretische Trennung von Proteinen Biochemisches Grundpraktikum Versuch Nummer G-05 05: Elektrophoretische Trennung von Proteinen Gliederung: I. SDS-Polyacrylamid-Gelelektrophorese... 2 a) Versuchsziele, Aufgaben... 2 b) Versuchsdurchführung...

Mehr

Färbung mit AzurGel-K

Färbung mit AzurGel-K Arbeitsanleitung zur Färbung mit AzurGel-K für Gele im Format 10 x 10 x 0,1 cm Kat. Nr.: GF 10002 Ringstr. 4 64401 Gross-Bieberau Tel. ++49-6162-809840 Fax ++49-6162-8098420 www.anamed-gele.com Grundlage

Mehr

GEBRAUCHSANLEITUNG. Glutatione Agarose Resin

GEBRAUCHSANLEITUNG. Glutatione Agarose Resin GEBRAUCHSANLEITUNG Glutatione Agarose Resin Agarose zur Affinitätsreinigung von GST-Tag-Fusionsproteinen und anderen Glutathion-Bindungsproteinen (Kat.-Nr. 42172) SERVA Electrophoresis GmbH - Carl-Benz-Str.

Mehr

Versuch SDS-PAGE und Western Blot

Versuch SDS-PAGE und Western Blot Versuch SDS-PAGE und Western Blot Kurzer Überblick über den Versuch In diesem Versuchsteil soll das rekombinant in E. coli exprimierte Modellprotein EGFP über eine Affinitätschromatographie aufgereinigt

Mehr

Protokoll Praktikum für Humanbiologie Studenten

Protokoll Praktikum für Humanbiologie Studenten Protokoll Praktikum für Humanbiologie Studenten Teil A: Charakterisierung der Auswirkungen von γ Interferon auf die Protein und mrna Mengen in humanen A549 Lungenepithelzellen. Studentenaufgaben Tag 1

Mehr

Hoefer SE615 und SE675

Hoefer SE615 und SE675 ben utzerhandbuch Deutsch Hoefer SE615 und SE675 Multiple Gel Caster b SE615-IM/German/Rev.C0/08-12 Inhalt Die Sicherheitshinweise und Warnungen... ii Einführung...1 Einrichten des Zaubernden...5 Casting

Mehr

Grundlagen der Chromatographie

Grundlagen der Chromatographie Grundlagen der Chromatographie Was ist Chromatographie? Trennung ähnlicher Moleküle aus komplexen Gemischen o Die Analyte werden in einer mobilen Phase gelöst und darin durch eine stationäre Phase transportiert.

Mehr

Quantitative Analyse des Polysaccharides Sinistrin in Serum mittels HPLC und elektrochemischer Detektion

Quantitative Analyse des Polysaccharides Sinistrin in Serum mittels HPLC und elektrochemischer Detektion Quantitative Analyse des Polysaccharides Sinistrin in Serum mittels HPLC und elektrochemischer Detektion D. Payerl, K. Öttl und G. Reibnegger Institut für Medizinische Chemie & Pregl-Laboratorium Harrachgasse

Mehr

F-I Molekulare Zoologie: Teil I: Expressionsanalysen. Expressionsanalyse mittels RT-PCR

F-I Molekulare Zoologie: Teil I: Expressionsanalysen. Expressionsanalyse mittels RT-PCR F-I Molekulare Zoologie: Teil I: Expressionsanalysen Expressionsanalyse mittels RT-PCR Inhalt: Seite I. Generelles 1 II. RNA-Aufreinigung mit EZNA Total RNA Kit (PeqLab)...2 III. Umschreiben von RNA in

Mehr

1971: Manipulation eines Viren-Genoms mit Restriktionsenzymen. 1973: Erstes gentechnisch verändertes Bakterium - Geburt der "Gentechnik"

1971: Manipulation eines Viren-Genoms mit Restriktionsenzymen. 1973: Erstes gentechnisch verändertes Bakterium - Geburt der Gentechnik Geschichte der Gentechnik Ein kleiner Überblick: 1970-1983 1/28 1966: Entschlüsselung des genetischen Codes 1970: Entdeckung der Restriktionsenzyme in Bakterien. 1971: Manipulation eines Viren-Genoms mit

Mehr

Phalloidin-Färbung an kultivierten adhärenten Säugerzellen. Formaldehyd-Fixierung

Phalloidin-Färbung an kultivierten adhärenten Säugerzellen. Formaldehyd-Fixierung Phalloidin-Färbung an kultivierten adhärenten Säugerzellen Formaldehyd-Fixierung 2 Materialien Pinzetten Für das Handling der Zellen ist es empfehlenswert Pinzetten mit sehr feiner Spitze zu nutzen. Hier

Mehr

Western-Analyse Protein-Elektrophorese ELISA Protein-Chip

Western-Analyse Protein-Elektrophorese ELISA Protein-Chip Western-Analyse Protein-Elektrophorese ELISA Protein-Chip DNA-RNA RNA-Protein Die Struktur der DNA Ebene der Proteinstruktur Die Gruppen der Aminosäuren Darstellung Räumliche R Proteinstrukturen (Röntgen

Mehr

Übungsaufgaben zur HPLC für Biolaboranten

Übungsaufgaben zur HPLC für Biolaboranten Übungsaufgaben zur HPLC für Biolaboranten 1.1 Trennung von Paracetamol und HPLC Im LTC-Praktikum wurde in einer Kalibrierlösung Paracetamol und Coffein über eine HPLC getrennt. Bedingungen: β(cof) = 12,5

Mehr

Molekulargenetische Experimente IV: Plasmidpräparation

Molekulargenetische Experimente IV: Plasmidpräparation Molekulargenetische Experimente IV: Plasmidpräparation Plasmide sind kleine, ringförmige DNA-Moleküle in Bakterien, die in der Lage sind, sich selbst mit Hilfe von Enzymen zu replizieren. Gene, die auf

Mehr

Spezialpraktikum (Diplom) Vertiefungspraktikum Molekulare Mikrobiologie (Master) 2010

Spezialpraktikum (Diplom) Vertiefungspraktikum Molekulare Mikrobiologie (Master) 2010 Spezialpraktikum (Diplom) Vertiefungspraktikum Molekulare Mikrobiologie (Master) 2010 Vom 03.05.2010 14.05.2010 Überexpression, Reinigung und Analytik von membranassoziierten Proteinen - Penicillin-bindenden

Mehr

Molekulare Verfahren im Kontext mit klinischer Praxis und Bestandsbetreuung beim Schwein

Molekulare Verfahren im Kontext mit klinischer Praxis und Bestandsbetreuung beim Schwein Molekulare Verfahren im Kontext mit klinischer Praxis und Bestandsbetreuung beim Schwein DNA-Extraktion Photometrie Polymerase-Kettenreaktion (PCR) Restriktionsanalyse Agarose-Gelelektrophorese Polyacrylamid-Gelelektrophorese

Mehr

Geballte Kompetenz im Life Science Bereich: SERVA & OMNILAB starten Vertriebskooperation. Flexibel. Verlässlich. Persönlich.

Geballte Kompetenz im Life Science Bereich: SERVA & OMNILAB starten Vertriebskooperation. Flexibel. Verlässlich. Persönlich. K O M P E T E N Z I M L A B O R Jetzt bestellen und Vorteil sichern! Geballte Kompetenz im Life Science Bereich: SERVA & OMNILAB starten Vertriebskooperation Flexibel. Verlässlich. Persönlich. Ab sofort

Mehr

Praktikum Biochemie für Chemieingenieure

Praktikum Biochemie für Chemieingenieure Praktikum Biochemie für Chemieingenieure WS 2008/2009 TU Dresden Inhaltsverzeichnis 1. Biochemisches Praktikum... 1 1.1. Allgemeines... 1 1.2. Sicherheitshinweise für das Labor... 1 1.3. Auswertungen und

Mehr

Proteinanalytik mit 2-D PAGE

Proteinanalytik mit 2-D PAGE Kapitel 6.3. Proteinanalytik mit 2-D PAGE Mirko Jansch & Cornelia M. Keck, Freie Universität Berlin 1. Grundlegendes & geschichtlicher Hintergrund Die 2-dimensionale Polyacrylamid Gelelektrophorese, kurz

Mehr

Das Prinzip der DNA-Sequenzierung Best.- Nr. 201.3055

Das Prinzip der DNA-Sequenzierung Best.- Nr. 201.3055 Das Prinzip der DNA-Sequenzierung Best.- Nr. 201.3055 Allgemeine Informationen Prinzip der DNA-Sequenzierung Ziel dieses Versuchs ist einen genauen Überblick über die Verfahrensweise der DNA- Sequenzierung

Mehr

4.1. Herstellung des CH2/CH3-trunkierten dimerisierten anti-cd30-igg1-tnf- Fusionsproteins

4.1. Herstellung des CH2/CH3-trunkierten dimerisierten anti-cd30-igg1-tnf- Fusionsproteins ERGEBNISSE 29 4. Ergebnisse 4.1. Herstellung des CH2/CH3-trunkierten dimerisierten anti-cd3-igg1-tnf- Fusionsproteins Im vorliegenden Immunzytokin wurden die Domänen CH2/CH3 des humanen Fc-Fragmentes durch

Mehr

A. Wieviel molar ist eine 30 % Wasserstoffperoxidlösung (d = 1.11, M = 34)

A. Wieviel molar ist eine 30 % Wasserstoffperoxidlösung (d = 1.11, M = 34) Grundlagen der Biochemie 29. 2. 2008 Einfache Rechenfragen: A. Wieviel molar ist eine 30 % Wasserstoffperoxidlösung (d = 1.11, M = 34) B. Welche Stoffmenge enthalten 2 µl einer 5 µm Lösung? Richtige Einheit

Mehr

HYDRAGEL CSF ISOFOCUSING. Tipps und Tricks in der Durchführung der isoelektrischen Fokussierung

HYDRAGEL CSF ISOFOCUSING. Tipps und Tricks in der Durchführung der isoelektrischen Fokussierung HYDRAGEL CSF ISOFOCUSING Tipps und Tricks in der Durchführung der isoelektrischen Fokussierung Einführung CSF (Cerebro Spinal Flüssigkeit) 80% der Bestandteile stammen aus dem Serum 20% stammen von Nervenzellen

Mehr

Quantitative Analytik -231- Elektrophorese. Bei dieser Gruppe von Methoden werden Ionen durch Anlegen eines elektrischen Feldes transportiert.

Quantitative Analytik -231- Elektrophorese. Bei dieser Gruppe von Methoden werden Ionen durch Anlegen eines elektrischen Feldes transportiert. Quantitative Analytik -231- Elektrophorese 9. ELEKTROPHORESE Bei dieser Gruppe von Methoden werden Ionen durch Anlegen eines elektrischen Feldes transportiert. Elektrophoretische Mobilität von Ionen in

Mehr