Immobilien Asset Management

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Immobilien Asset Management"

Transkript

1 Fachtagung 4. und 5. März 2008 Sorell Hotel Zürichberg, Zürich Immobilien Asset Management Professionelle Steuerung von Immobilien-Portfolios Schwerpunkte Grundlagen und Organisation des Immobilien Asset Management Auswahl und Steuerung des Asset Managers Benchmarks und Kennzahlen Controlling und Reporting Risikomanagement Tagungsvorsitz und fachliche Leitung Dr. Stephan Kloess, KRE KloessRealEstate, Wollerau Mit Praxis- und Fachbeiträgen von Roger Hennig, Swiss Re Asset Management Funds (Switzerland) AG, Zürich Dr. Thomas Höhener, immopac ag, Zürich Peter Lehmann, Swiss Prime Site AG, Olten Dr. Georg Meier, Adimmo AG, Basel Bruno Schweinzer, Avadis Vorsorge AG, Baden Prof. Dr. Matthias Thomas, IPD Investment Property Databank GmbH, Wiesbaden (D) Dr. Eberhard Walz, WalzConsult, Wiesbaden (D) Dr. Amélie Wetzel, Credit Suisse, Zürich Gabriele Wolfram, AFIAA Investment AG, Zürich Dr. Christoph Zaborowski, Wüest & Partner, Zürich Mit Praxisbeispielen von AFIAA INVESTMENT AG AVADIS VORSORGE AG SWISS PRIME SITE AG SWISS RE ASSET MANAGEMENT FUNDS (SWITZERLAND) AG Medienpartner Eine Veranstaltung der

2 2 Immobilien Asset Management Einführung, Info-Telefon Immobilien Asset Management Professionelle Steuerung von Immobilien-Portfolios Die Ansprüche an die Ergebnisse der Asset-Klasse-Immobilien sind gestiegen. Ziele von Investoren und Eigentümern sind eine attraktive Cash-Rendite und die Sicherung einer stabilen Wertentwicklung. Um diese Ansprüche in Wirklichkeit umzusetzen, werden Konzepte und Methoden, mit welchen Immobilien-Portfolios gesteuert werden, neu überdacht. Dabei gewinnt das Immobilien Asset Management als Teilaufgabe des Portfolio Management an Bedeutung. Unter Immobilien Asset Management werden alle Tätigkeiten verstanden, die zur Durchsetzung eines Investmentziels zusammenwirken. Dazu gehört die ständige Überprüfung aller Aspekte einer Immobilie, von der Marktsituation über die Art und Weise der Nutzung, der Instandsetzung bis hin zu Fragen der Vermietung. Es müssen alle Einflüsse, die den Wert einer Immobilie verändern, durch das Asset Management erkannt, interpretiert und aktiv gesteuert werden. Eine wichtige Stellung nimmt hierbei das Risikomanagement ein. Alle Entscheidungen hinsichtlich einer Asset Allokation sollten nur unter hinreichender Berücksichtigung des Risikoaspekts erfolgen. Ihr Nutzen Erfahren Sie, wie Sie das Immobilien Asset Management erfolgreich organisieren wie Sie den zu Ihrem Unternehmen passenden Asset Manager finden welche Kennzahlen und Benchmarks Sie berücksichtigen müssen wie ein erfolgreiches Risikomanagement gestaltet werden kann Zielpublikum Mitglieder des Verwaltungsrates, Executive Board und Geschäftsleitung, sowie leitende Mitarbeiter von Pensionskassen und Anlagestiftungen Versicherungen und Banken Immobilienunternehmen mit den Tätigkeitsschwerpunkten Asset- und Portfoliomanagement Anlagestrategien Immobilien Finanzierung Bewertung Recht und Steuern sowie Institutionelle und private Immobilieninvestoren Immobilienfondsinitiatoren Immobilienaktiengesellschaften Unabhängige Anlage- und Vermögensberater Rechtsanwälte, Unternehmensberater und Wirtschaftsprüfer mit dem Schwerpunkt Immobilien Info-Telefon: Sponsoring & Exhibitions Für Fragen zu dieser Veranstaltung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Karin Schnyder (Projektleitung) Im Rahmen dieser Veranstaltung besteht die Möglichkeit, dem exklusiven Teilnehmerkreis Ihr Unternehmen und Ihre Produkte oder Dienstleistungen zu präsentieren. Ihre Fragen zu den Ausstellungskapazitäten, der Zielgruppenanalyse sowie der Entwicklung Ihres individuellen Sponsoring-Konzeptes beantworten wir Ihnen gerne. Andrea Grozaj (Projektassistenz) Milena Pohl Adler (Sales Manager Sponsoring & Exhibitions) Telefon:

3 3 Immobilien Asset Management Programm PROGRAMM Dienstag, 4. März Empfang mit Kaffee, Tee und Gebäck Ausgabe der Tagungsunterlagen Begrüssung und Einführung durch den Tagungsvorsitzenden Dr. Stephan Kloess, Inhaber, KRE KloessRealEstate, Wollerau Grundlagen des Immobilien Asset Management Abgrenzung der Begriffe Asset/Property Management Immobilien als Assetklasse Direkte und indirekte Immobilieninvestitionen Risiko, Rendite und Fungibilität von Immobilien Immobilieninvestments als Inflationsschutz Diversifikationseigenschaften Prof. Dr. Matthias Thomas, Geschäftführer, IPD Investment Property Databank GmbH, Wiesbaden, und Inhaber des Stiftungslehrstuhls für Immobilienmanagement, European Business School (ebs), Oestrich-Winkel (D) Auswahl und Steuerung des geeigneten Asset Managers Motivation und Vorgehen bei der Auswahl Kriterien für die Steuerung Messung der Leistung des Asset Managers Dr. Eberhard Walz, geschäftsführender Gesellschafter, WalzConsult, Wiesbaden (D) Kaffee- und Kommunikationspause Organisation des Asset Management Aufgaben des Asset Management Aufbauorganisation in Varianten, Ablauforganisation Anreizstrukturen Dr. Stephan Kloess Fragen und Schlussdiskussion Get Together und Apéro Im Anschluss lädt Sie EUROFORUM ganz herzlich zu einem Apéro ein. Nutzen Sie die Gelegenheit zum informellen Meinungsaustausch mit den Teilnehmenden und den Referenten. Mittwoch, 5. März Empfang mit Kaffee, Tee und Gipfeli 8.45 Begrüssung und Zusammenfassung des ersten halben Tages Dr. Stephan Kloess 9.00 Risikomanagement für Immobilien Identifikation und Messung Steuerung und Bewältigung von Immobilienrisiken Dr. Amélie Wetzel, Vice President, Credit Suisse, Zürich 9.45 Auswahl geeigneter Benchmarks und Kennzahlen Existierende Benchmarks in der Schweiz Vergleich der Schweiz mit dem Ausland Die wichtigsten Kennzahlen und ihre Nutzbarkeit Dr. Christoph Zaborowski, Partner, Wüest & Partner, Zürich Kaffee- und Kommunikationspause Monitoring, Controlling und Reporting Unterscheidung von Monitoring, Controlling und Reporting Anlageklassen, Zielgruppen und Anforderungen Systemlandschaft, Kontinuität und Verdichtung Darstellung der Ergebnisse Pro und Kontra von Kennzahlen Dr. Georg Meier, Leiter Portfolio Management und Mitglied der Geschäftsleitung, Adimmo AG, Basel Konzeption von IT-Systemen für ein erfolgreiches Immobilien Asset- und Portfoliomanagement Anforderungen aus unterschiedlichen Perspektiven Problematik der veränderten Anforderungen im Zeitablauf Eine Referenzarchitektur von IT-Systemen im Bereich Immobilien Asset- und Portfoliomanagement Ausgewählte Probleme bei der Implementierung und im Betrieb (Praxisbeispiele) Dr. Thomas Höhener, CEO, immopac ag, Zürich

4 4 Immobilien Asset Management Programm, Sponsoren und Aussteller, Medienpartner Förderer Fragen und Diskussion Gemeinsames Mittagessen Das Asset Management der Avadis Anlagestiftung Managementmodell Immobilien Schweiz Strategieprozess und Wertschöpfungsmodell Leistungsmessung und Vergütungsmodelle externer Mandatsträger Bruno Schweinzer, Leiter Immobilien, Avadis Vorsorge AG, Baden Das Asset Management beim Real Estate Fund Swiss Re ImmoPLUS Definition und Organisation des Asset Management Die Wetschöpfungskette des Asset Management Resultate und Benchmarking Roger Hennig, Director, Real Estate Fund, Swiss Re Asset Management Funds (Switzerland) AG, Zürich immopac entwickelt und implementiert Softwarelösungen für das Immobilien Asset- und Portfoliomanagement und überzeugt durch konsequente Fokussierung auf das Kerngeschäft mit hochwertigen Produkten. In der Schweiz und im deutschsprachigen Europa vertrauen zahlreiche namhafte Kunden (Versicherungen, Pensionskassen, Fonds, Immobiliengesellschaften, Beratungsunternehmen) seit über sieben Jahren auf die innovativen und flexiblen Lösungen der immopac ag. immopac ag Steinstrasse 35, CH-8003 Zürich Internet: Ansprechpartner: Dr. Thomas Höhener Tel.: Fax: Kaffee- und Kommunikationspause Medienpartner Asset Management ausländischer Direktanlagen Einordnung des Asset Management innerhalb der AFIAA Auswahl der Partner im Ausland Überwachung und Steuerung Gabriele Wolfram, Portfolio Managerin, AFIAA Investment AG, Zürich Das Asset Management bei Swiss Prime Site Einordnung in die Organisation Aufgaben und Leistungen des Asset Managers Die Wertschöpfungskette bei SPS Peter Lehmann, CIO, Swiss Prime Site AG, Olten Ende der Tagung Das führende Schweizer Immobilien-Magazin Als Special-Interest Magazin bieten wir unserer Leserschaft monatlich interessante, informative und spannende Beiträge und Hintergrundberichte aus der Welt der Immobilen. Das Magazin behandelt und analysiert seit 15 Jahren den Bereich Immobilien fundiert und umfassend. Es beobachtet und beschreibt sowohl kommerziell genutzte Märkte als auch gehobenes Wohneigentum. Immobilien Business stellt aussergewöhnliche Objekte und Projekte vor und befasst sich mit neuen Stilen und Trends. Die Themenrubriken: Immoworld Märkte und Player Investment und Finanzierung Projekte und Objekte Know-how & Service De Luxe IMMOBILIEN Business Verlags AG Grubenstrasse 56, CH-8045 Zürich Tel.: Internet:

5 5 Immobilien Asset Management Referentinnen und Referenten Referentinnen und Referenten ROGER HENNIG ist seit 2001 Director and Head Real Estate Fund bei der Swiss Re Asset Management. Nach seiner Bankausbildung war er bis 1991 im Credit & Asset Management tätig, zuletzt bei der Credit Suisse in Zürich. Von 1991 bis 2001 hatte Roger Hennig verschiedene Tätigkeiten in der Liegenschaftenverwaltung inne. Er ist Finanz- und Anlageexperte (SFAA/AZEK) sowie Immobilien-Treuhänder. PROF. DR. MATTHIAS THOMAS ist Inhaber des Stiftungslehrstuhls für Immobilienmanagement an der European Business School (ebs) in Oestrich-Winkel und zugleich Geschäftsführer der IPD Investment Property Databank GmbH, Wiesbaden. Zudem ist Matthias Thomas Mitglied der Royal Institution of Chartered Surveyors sowie Vizepräsident der Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung e.v. DR. THOMAS HÖHENER ist VR-Präsident und Mitinhaber der Unternehmensberatungsfirma immopac ag, welche umfassende Dienstleistungen und Softwaresysteme im Bereich des strategischen Immobilien Asset- und Portfoliomanagement anbietet. Er studierte an der Universität St. Gallen Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik und verfügt über langjährige Erfahrung in der Software- wie auch in der Immobilienbranche. DR. EBERHARD WALZ ist geschäftsführender Gesellschafter der WalzConsult in Wiesbaden. Davor war er mehrere Jahre Vorstandsvorsitzender der AXA Colonia Immobilien AG, Leiter Immobilienbetriebswirtschaft bei der Allianz Lebensversicherung AG und Abteilungsleiter Grundbesitz bei der R+V Versicherung. Dr. Eberhard Walz ist Mitglied der Royal Institution of Chartered Surveyors und Co-Autor des Buches «Immobilieninvestitionen». DR. STEPHAN KLOESS ist Inhaber der Firma «KRE KloessRealEstate». Seine Schwerpunkte liegen in der Beratung nationaler und internationaler institutioneller Investoren bzgl. ihrer Immobilienkapitalanlagen. Er ist Mitgründer der Curem AG und engagiert sich darüber hinaus in der Weiterbildung von Immobilien- Professionals. Davor war er in führenden Positionen bei internationalen Beratungsgesellschaften tätig. DR. AMÉLIE WETZEL ist seit 2006 für das Risikomanagement des Bereiches Real Estate bei Credit Suisse Asset Management verantwortlich. Sie ist seit mehr als sieben Jahren in verschiedenen Funktionen im Real Estate Bereich tätig. Davor leitete Amélie Wetzel u. a. das Risikomanagement der SEB Asset Management Deutschland. Neben einem betriebswirtschaftlichen Studium verfügt sie über den Abschluss Portfoliomanager der ebs. PETER LEHMANN ist seit 2002 Chief Investment Officer von Swiss Prime Site. Er wechselte 1984 von einer Generalunternehmung zur Credit Suisse Group, übernahm 1990 die Leitung des Baumanagements für die Immobilienanlagegefässe des Asset Management, zeichnete seit 1998 für die Real Estate Akquisition verantwortlich und leitet seit 2006 den Bereich Real Estate Development. GABRIELE WOLFRAM ist Portfolio Managerin und Mitglied der Geschäftsleitung der AFIAA Investment AG. Daneben ist sie auch Mitglied des Management Committee sowie Sekretärin der AFIAA Investment AG. Gabriele Wolfram hat Wirtschaftswissenschaften mit Schwerpunkt Immobilienmanagement studiert und 2007 den Masterstudiengang von Curem erfolgreich abgeschlossen. DR. GEORG MEIER ist seit 2002 Leiter des Geschäftsbereiches Portfolio Management und Mitglied der Geschäftsleitung der Adimmo AG. Schwerpunkt seiner Tätigkeit ist das Management des gesamten Immobilienengagements für die Basellandschaftliche Pensionskasse. Neben den direkten Anlagen umfasst dies auch sämtliche indirekten Anlageformen national wie international. Davor war Georg Meier als Abteilungsleiter im Immobilien Fondsmanagement einer Grossbank und als Immobilientreuhänder in einer Vermögensverwaltungsgesellschaft tätig. DR. CHRISTOPH ZABOROWSKI ist seit 2003 Partner bei Wüest & Partner und zugleich Geschäftsführer der W&P Immobilienberatung Deutschland. Seine Tätigkeitsgebiete sind Strategieentwicklung für institutionelle Investoren, Immobilienbewertung und die Kooperation mit der Firma IPD. Daneben ist Christoph Zaborowski Dozent an der Hochschule der Zentralschweiz (IFZ) und bei der Fachhochschule für Personalvorsorge. BRUNO SCHWEINZER ist seit 1999 als Leiter Immobilien bei der Avadis Vorsorge AG tätig und baute über die Jahre systematisch das Managementmodell und das Portfolio aus. Als Asset Manager hat er die Gesamtleitung für die Anlagekategorie Immobilien Schweiz der Avadis Anlagestiftung inne. Davor war er als Architekt HTL und Immobilientreuhänder in Immobilienfirmen und in Architekturbüros tätig. Seine Ausbildung rundete Bruno Schweinzer u. a. mit einem Nachdiplomstudium in Unternehmensführung ab.

6 Fax-Antwort Immobilien Asset Management So melden Sie sich an Bitte verwenden Sie möglichst diese Seite als Anmeldeformular, ggf. in Kopie. per Fax: via im Internet: schriftlich: EUROFORUM Handelszeitung Konferenz AG Postfach/Förrlibuckstrasse 70, CH-8021 Zürich Adressänderungen per Telefon: per Fax: per Weitere Fragen zu dieser Tagung? Karin Schnyder (Projektleitung) Andrea Grozaj (Projektassistenz), Tel.: Ja, ich/wir nehme(n) teil am 4. und 5. März 2008 zum Preis von CHF zzgl. MwSt. pro Person [P M012] Ich kann nicht teilnehmen. Bitte senden Sie mir die Tagungsunterlagen zum Preis von CHF 490. zzgl. MwSt. (Lieferbar ca. 2 Wochen nach der Veranstaltung) Bitte informieren Sie mich über Ausstellungs- und Sponsoringmöglichkeiten Bitte korrigieren Sie meine Adresse wie angegeben: Name 1: Position: Abteilung: Name 2: Position: Abteilung: Firma: Ansprechpartner im Sekretariat: Adresse: Tel.: Fax: Beschäftigtenanzahl an Ihrem Standort bis über 5000 Termin und Ort 4. und 5. März 2008 Sorell Hotel Zürichberg Orellistrasse 21, CH-8044 Zürich Tel.: , Fax: Ihre Zimmerreservierung Im Tagungshotel steht ein begrenztes Zimmerkontingent zur Verfügung. Bitte nehmen Sie die Zimmerreservierung direkt im Hotel unter dem Stichwort «EUROFORUM-Veranstaltung» vor. Teilnahmebedingungen Der Teilnahmebetrag für diese Veranstaltung inklusive Tagungsunterlagen, Mittagessen und Pausengetränken ist nach Erhalt der Rechnung fällig. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung. Die Stornierung (nur schriftlich) ist bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenlos möglich, danach wird die Hälfte des Teilnahmebetrages erhoben. Bei Nichterscheinen oder Stornierung am Veranstaltungstag wird der gesamte Teilnahmebetrag fällig. Gerne akzeptieren wir ohne zusätzliche Kosten einen Ersatzteilnehmer. Programmänderungen aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor. Rechnung an (Name): Abteilung: Adresse: Datum, Unterschrift: Per Fax an Andrea Grozaj: Die EUROFORUM Handelszeitung Konferenz AG mit Sitz in Zürich ist ein Gemeinschaftsunternehmen der Verlagsgruppe Handelszeitung und der EUROFORUM Gruppe und gehört zu den führenden Veranstaltern von Management-Tagungen und -Seminaren in der ganzen Schweiz. Die Verlagsgruppe Handelszeitung ist Herausgeberin der «Handelszeitung» sowie von sieben Wirtschaftszeitschriften. Der Name EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung.

Real Estate Asset Management. IFZ-Konferenz. Donnerstag, 19. März 2015, 8.45 17.00 Uhr Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

Real Estate Asset Management. IFZ-Konferenz. Donnerstag, 19. März 2015, 8.45 17.00 Uhr Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ IFZ-Konferenz Real Estate Asset Management Donnerstag, 19. März 2015, 8.45 17.00 Uhr Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ www.hslu.ch/ifz-konferenzen Real Estate Asset Management Themen/Inhalt Das

Mehr

Immobilien Asset Management 2013 Differenzierte Wert- und Cashflowentwicklung verschiedener Nutzungsarten

Immobilien Asset Management 2013 Differenzierte Wert- und Cashflowentwicklung verschiedener Nutzungsarten Differenzierte Wert- und Cashflowentwicklung verschiedener Nutzungsarten Donnerstag, 20. Juni 2013 12.00 Uhr bis 17.45 Uhr, inkl. Stehlunch Business Center Balsberg, Zürich-Kloten Online-Anmeldung: www.academy-execution.ch

Mehr

Interne Kontrolle und Überwachung

Interne Kontrolle und Überwachung Tagung 5. Mai 2015 Hotel Belvoir, Rüschlikon 8 CPE-Punkte für Ihre persönliche Weiterbildung anrechenbar Interne Kontrolle und Überwachung Senior Management Board / Audit Committee 1st Line of Defence

Mehr

Beendigung des Arbeitsverhältnisses

Beendigung des Arbeitsverhältnisses Seminar 11. und 12. März 2008 Hotel Sedartis, Thalwil 7. und 8. Mai 2008 Sorell Hotel Zürichberg, Zürich Beendigung des Arbeitsverhältnisses Vom Aufhebungsvertrag bis zum Zeugnis Schwerpunkte Knackpunkt

Mehr

Unternehmensbewertung

Unternehmensbewertung Intensivseminar 15. und 16. März 2007, Renaissance Zürich Hotel, Zürich-Glattbrugg 22. und 23. Mai 2007, Sorell Hotel Zürichberg, Zürich Unternehmensbewertung bei Kauf und Verkauf von Unternehmen Ablauf

Mehr

Strategisches HR-Controlling

Strategisches HR-Controlling Seminar 16. und 17. September 2008 12. und 13. November 2008 Gottlieb Duttweiler Institut, Rüschlikon Strategisches HR-Controlling Den unternehmerischen Beitrag des Personalmanagements messen, steuern

Mehr

23. November 2007, Courtyard Zürich Nord, Zürich-Oerlikon. Burn-out. Diagnose Massnahmen Prävention. Unternehmerische Perspektive

23. November 2007, Courtyard Zürich Nord, Zürich-Oerlikon. Burn-out. Diagnose Massnahmen Prävention. Unternehmerische Perspektive Fachtagung 23. November 2007, Courtyard Zürich Nord, Zürich-Oerlikon Burn-out Diagnose Massnahmen Prävention Medizinische Perspektive Phasen und Symptome Unternehmerische Perspektive Die Rolle der Vorgesetzten

Mehr

Global Mobility. Internationaler Mitarbeitereinsatz. Fachtagung. 3. und 4. Dezember: Arbeitsrechtliche Aspekte des. 5. Dezember: [Separat buchbar]

Global Mobility. Internationaler Mitarbeitereinsatz. Fachtagung. 3. und 4. Dezember: Arbeitsrechtliche Aspekte des. 5. Dezember: [Separat buchbar] Fachtagung 3. bis 5. Dezember 2008 Seedamm Plaza, Pfäffikon (SZ) Global Mobility Internationaler Mitarbeitereinsatz 3. und 4. Dezember: Arbeitsrechtliche Aspekte des im Ausland Global Mobility Herausforderung

Mehr

Arbeitsrecht I. Rechtliche Grundlagen für die Begründung und Gestaltung des Arbeitsverhältnisses. Seminar

Arbeitsrecht I. Rechtliche Grundlagen für die Begründung und Gestaltung des Arbeitsverhältnisses. Seminar Seminar 12. und 13. Dezember 2006 24. und 25. Januar 2007 Zurich Development Center, Zürich Arbeitsrecht I Rechtliche Grundlagen für die Begründung und Gestaltung des Arbeitsverhältnisses Die rechtlichen

Mehr

digitalisierte Büro Das Die rechtlichen Herausforderungen Ihre IT-Rechtsexperten vor Ort: Begrenzte Teilnehmerzahl

digitalisierte Büro Das Die rechtlichen Herausforderungen Ihre IT-Rechtsexperten vor Ort: Begrenzte Teilnehmerzahl Intensivseminar 14. und 15. März 2013 Hotel Belvoir, Rüschlikon 29. und 30. Mai 2013 Holiday Inn Zürich Messe, Zürich Das digitalisierte Büro Die rechtlichen Herausforderungen Aktuelle IT-Rechtsfragen

Mehr

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Investment Conference 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Einladung Investment Conference 2012 stehen bei den Anlegern nach wie vor am höchsten im Kurs - wen wundert das? Stehen doch Investitionen in deutsche

Mehr

Future Workplace & Offi ce

Future Workplace & Offi ce Tagung und Besichtigungen 4. und 5. Dezember 2012 Hotel Belvoir, Rüschlikon / Zürich Future Workplace & Offi ce Moderne Arbeitsplatz- und Officekonzepte für mehr Flexibilität und Performance + Besichtigungen

Mehr

Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren. Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich

Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren. Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich Werttreibende Faktoren und Risiken im Fokus 29. November 2006 CREDIT SUISSE JUNGHOFPLAZA FRANKFURT/

Mehr

Objektstrategie 2015. Konferenz. Handlungsoptionen und Herausforderungen

Objektstrategie 2015. Konferenz. Handlungsoptionen und Herausforderungen Konferenz Objektstrategie 2015 Handlungsoptionen und Herausforderungen Donnerstag, 24. September 2015 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr (12.00 Uhr Stehlunch) Business Center Balsberg, Zürich-Kloten Academy for Best

Mehr

Strategic Workforce Planning

Strategic Workforce Planning Fachtagung 26. November 2008 Hotel Hilton Zürich Airport, Opfikon-Glattbrugg Zürich Strategic Workforce Planning Fokus: «Zürich» Versicherungs-Gesellschaft: Spezifische Rekrutierungs- und Entwicklungsstrategien

Mehr

Burn-out. Diagnose Massnahme Prävention. Fachtagung. Medizinische Perspektive Phasen und Symptome

Burn-out. Diagnose Massnahme Prävention. Fachtagung. Medizinische Perspektive Phasen und Symptome Fachtagung 26. Juni 2008 Hotel Renaissance Zürich, Zürich-Glattbrugg Burn-out Diagnose Massnahme Prävention Medizinische Perspektive Phasen und Symptome Unternehmerische Perspektive Die Rolle der Vorgesetzten

Mehr

WREAS. Sascha Witt Real Estate Advisory Services

WREAS. Sascha Witt Real Estate Advisory Services WREAS Sascha Witt Real Estate Advisory Services Real Estate Services SWREAS Sascha Witt Real Estate Advisory Services wurde im Jahr 2012 gegründet und bietet im Bereich Real Estate ein breites Dienstleistungsspektrum

Mehr

Immobilien Recht 2013 Due Diligence von Immobilientransaktionen

Immobilien Recht 2013 Due Diligence von Immobilientransaktionen Due Diligence von Immobilientransaktionen Donnerstag, 20. Juni 2013 12.00 Uhr bis 17.45 Uhr, inkl. Stehlunch Business Center Balsberg, Zürich-Kloten Online-Anmeldung: www.academy-execution.ch Die Teilnehmerzahl

Mehr

Portfoliomanagement 2015

Portfoliomanagement 2015 Konferenz Portfoliomanagement 2015 Identifikation, Bewertung und Steuerung von Risiken Donnerstag, 24. September 2015 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr (12.00 Uhr Stehlunch) Business Center Balsberg, Zürich-Kloten

Mehr

Rechtsfallen für IT-Sicherheitsbeauftragte

Rechtsfallen für IT-Sicherheitsbeauftragte Seminar München 3. und 4. November 2003 Berlin 2. und 3. Dezember 2003 Rechtsfallen für IT-Sicherheitsbeauftragte Kennen Sie die Risiken, die mit Ihrer täglichen Arbeit verbunden sind? Die Stellung des

Mehr

Produkt. piraterie. Erfolgreiche und kosteneffiziente Massnahmen zum Schutz geistigen Eigentums. Fachtagung

Produkt. piraterie. Erfolgreiche und kosteneffiziente Massnahmen zum Schutz geistigen Eigentums. Fachtagung Fachtagung 19. September 2006 im Hilton Hotel Zürich-Airport Produkt piraterie Erfolgreiche und kosteneffiziente Massnahmen zum Schutz geistigen Eigentums Die Themen Gerichtliche und andere Abwehrmassnahmen

Mehr

Unternehmensbewertung und Recht für M&A Transaktionen

Unternehmensbewertung und Recht für M&A Transaktionen Intensivseminar 18. und 19. März 2013 Hotel Belvoir, Rüschlikon 13. und 14. Mai 2013 Holiday Inn Messe, Begrenzte Teilnehmerzahl Unternehmensbewertung und Recht für M&A Transaktionen M&A Prozess im Überblick

Mehr

Governance in SAP Anwenderunternehmen

Governance in SAP Anwenderunternehmen Governance in SAP Anwenderunternehmen Agieren im Spannungsfeld zwischen Standardisierung und Individualität 6. September 2007, Casino, Zug/Switzerland Veranstalter: wikima4 The Leaders in Turning Your

Mehr

3. Gewerbeimmobilientag Berlin

3. Gewerbeimmobilientag Berlin 3. Gewerbeimmobilientag Berlin 18. November 2015 Tour Total 12.30 18.30 Uhr Gewerbeimmobilien in Bewegung Als dynamischer Wirtschaftsstandort zieht es jährlich viele Menschen zum Leben, Arbeiten und Genießen

Mehr

Mitarbeiterkontrolle im Spannungsfeld von Arbeitsrecht und Datenschutz

Mitarbeiterkontrolle im Spannungsfeld von Arbeitsrecht und Datenschutz Seminar 6. und 7. September 2005 Zurich Development Center, Zürich 9. und 10. November 2005 Hotel Seedamm Plaza, Pfäffikon/SZ Mitarbeiterkontrolle im Spannungsfeld von Arbeitsrecht und Datenschutz Datenschutzrechtliche

Mehr

Einladung. 25. März 2015 Haus zum Rüden, Zürich

Einladung. 25. März 2015 Haus zum Rüden, Zürich INSIGHT Einladung 25. März 2015 Haus zum Rüden, Zürich Wir freuen uns, Sie zu unserem Seminar IST INSIGHT am Mittwoch, 25. März 2015 im Haus zum Rüden, Limmatquai 42 in Zürich einzuladen. Melden Sie sich

Mehr

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Prof. Dr. Thomas Reichmann DCC Seminare Technische Universität Dortmund Institut für Controlling Gesellschaft für Controlling e.v. (GfC) Controlling für den Mittelstand Erfolgs-, Umsatz-, Kostenund Finanz-Controlling

Mehr

Outsourcing von Managementleistungen Eine echte Alternative für institutionelle und private Immobilienanleger

Outsourcing von Managementleistungen Eine echte Alternative für institutionelle und private Immobilienanleger Outsourcing von Managementleistungen Eine echte Alternative für institutionelle und private Immobilienanleger Dr. Georg Meier Hotel Park Hyatt, Zürich 25. November 2010 Agenda Business case der Adimmo

Mehr

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Information Architecture Seminare 2013 Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Grundlage allen betrieblichen Handelns Basis einer gemeinsamen Sprache zwischen Geschäft und IT Fundament

Mehr

Banking & Finance. Performance von Funds of Hedge Funds: Eine Frage des Risikomanagements? Investor Fachtagung Funds of Hedge Funds

Banking & Finance. Performance von Funds of Hedge Funds: Eine Frage des Risikomanagements? Investor Fachtagung Funds of Hedge Funds Institut Banking & Finance IBF Zürcher Hochschule Winterthur School of Management Banking & Finance Investor Fachtagung Funds of Hedge Funds Performance von Funds of Hedge Funds: Eine Frage des Risikomanagements?

Mehr

HSG Alumni Forum 30. Mai 2008. Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen

HSG Alumni Forum 30. Mai 2008. Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen HSG Alumni HSG Alumni Forum 30. Mai 2008 Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen Executive Campus HSG, St.Gallen PROGRAMM UPDATE

Mehr

Willkommen bei INREIM: Immobilien Portfolio- und Asset Management als unternehmerischer Auftrag

Willkommen bei INREIM: Immobilien Portfolio- und Asset Management als unternehmerischer Auftrag Willkommen bei INREIM: Immobilien Portfolio- und Asset Management als unternehmerischer Auftrag Independent Real Estate Investment Managers INREIM - ist eines der ersten unabhängigen Immobilien Investment

Mehr

Facility Management. Themen dieses Seminars. Ihre Referenten SEMINAR

Facility Management. Themen dieses Seminars. Ihre Referenten SEMINAR Facility Management Steigern Sie die Performance im Gebäudemanagement Themen dieses Seminars Controlling und Benchmarking als effektive Kostensteuerungselemente Strukturen, Grundlagen und Strategien im

Mehr

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12. Einladung zur Fachtagung Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.2014 in Köln Typische Problemfelder in der Praxis Persönliche Haftungsrisiken von

Mehr

Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser

Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser SNV-SEMINAR Wie Sie die ISO 31000 in der Praxis anwenden DATUM Dienstag, 24. März 2015 09.00 Uhr bis

Mehr

Future Workplace & Offi ce

Future Workplace & Offi ce 2. Tagung mit Besichtigung Tagung am 1. und 2. Juli 2013 Veranstaltungsort 1. Juli 2013: Johnson & Johnson Campus, Zug Veranstaltungsort 2. Juli 2013: RAMADA PLAZA Basel Hotel & Conference Center, Basel

Mehr

Asset Manager. Der Immobilien PRAXISNAH KOMPAKT FUNDIERT INDIVIDUELL. Profitieren Sie u. a. von diesen Themen: Die Experten: www.iir.

Asset Manager. Der Immobilien PRAXISNAH KOMPAKT FUNDIERT INDIVIDUELL. Profitieren Sie u. a. von diesen Themen: Die Experten: www.iir. IIR-INTENSIVSCHULUNG 4. überarbeitete Auflage aufgrund großer Nachfrage Der Immobilien Asset Manager 17. bis 19. Juni 2015, München Profitieren Sie u. a. von diesen Themen: Durchführung von Markt-, Tragfähigkeits-

Mehr

Seminare 2012. Grundkurs Solution Architecture. Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln

Seminare 2012. Grundkurs Solution Architecture. Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln Klaus D. Niemann: Enterprise Architecture Management Grundkurs Solution Architecture Seminare 2012 Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln Bringen Sie Ihre Lösungsarchitektur in Einklang mit den

Mehr

12. Jahrestagung Bank-IT 2010. 27. und 28. Januar 2010 Renaissance Zürich Hotel, Zürich-Glattpark. Der Kunde im Zentrum der IT-Strategie

12. Jahrestagung Bank-IT 2010. 27. und 28. Januar 2010 Renaissance Zürich Hotel, Zürich-Glattpark. Der Kunde im Zentrum der IT-Strategie 1 12. Jahrestagung Bank-IT 2010 27. und 28. Januar 2010 Renaissance Zürich Hotel, Zürich-Glattpark Bank-IT 2010 www.bank-it.ch Bank-IT 2010 Der Kunde im Zentrum Aktuelle Themen: Der Kunde im Zentrum der

Mehr

Interne Kontrolle (IKS) in der öffentlichen Verwaltung

Interne Kontrolle (IKS) in der öffentlichen Verwaltung Praxis-Seminar Interne Kontrolle (IKS) in der öffentlichen Verwaltung 1-Tagesseminar: Mittwoch, 30. März 2011 Dienstag, 7. Juni 2011 Donnerstag, 17. November 2011 Die Bedeutung Interner Kontrolle in der

Mehr

Immobilienwirtschaftliche Berufsbilder

Immobilienwirtschaftliche Berufsbilder Immobilienwirtschaftliche Berufsbilder Markus Amon MRICS Vizepräsident gif e. V. Wilhelmstr. 12 D - 65185 Wiesbaden Telefon: +49 (0)611 23 68 10 70 Telefax: +49 (0)611 23 68 10 75 E-Mail: info@gif-ev.de

Mehr

Renaissance Zürich Hotel, Zürich-Glattpark und Lupfig (AG) CIO-Forum 2011

Renaissance Zürich Hotel, Zürich-Glattpark und Lupfig (AG) CIO-Forum 2011 16. und 17. Juni 2011 Renaissance Zürich Hotel, Zürich-Glattpark und Lupfig (AG) 7. Handelszeitung Jahrestagung CIO-Forum 2011 Zukunfts-IT im Spannungsfeld zwischen Cloud-Computing, Sicherheit und Innovation

Mehr

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Technische Universität Dortmund Institut für Controlling GfC e.v. DCC Seminare Erfolgs-, Kosten- und Finanz-Controlling Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Wertorientiertes

Mehr

Strategische Technologieplanung Organisation und Umsetzung

Strategische Technologieplanung Organisation und Umsetzung Seminar Frankfurt/Main (Oberursel) 11. und 12. Mai 2004 München 22. und 23. Juni 2004 Strategische Technologieplanung Organisation und Umsetzung Gestalten Sie die technologische Zukunft Ihres Unternehmens

Mehr

Rechtsfallen für IT-Sicherheitsbeauftragte

Rechtsfallen für IT-Sicherheitsbeauftragte Seminar Berlin 31. August und 1. September 2004 Frankfurt/Main 22. und 23. September 2004 Rechtsfallen für IT-Sicherheitsbeauftragte Reduzieren Sie die Risiken, die mit Ihrer täglichen Arbeit verbunden

Mehr

Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr

Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr Villa Merton, Union International Club e.v. Am Leonhardsbrunn 12, 60487 Frankfurt Referenten Dr. Sibylle Peter Mitglied der

Mehr

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin ARBEITSRECHT Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin Lernen Sie, Fallstricke des Arbeitsrechts zu vermeiden Lernen Sie anhand von Praxisbeispielen, wie Sie Arbeitsverhältnisse optimal gestalten Profitieren

Mehr

CareLink- Fachtagung 2014 Krisen erfolgreich bewältigen: Diese Faktoren entscheiden

CareLink- Fachtagung 2014 Krisen erfolgreich bewältigen: Diese Faktoren entscheiden CareLink- Fachtagung 2014 Krisen erfolgreich bewältigen: Diese Faktoren entscheiden Zürich Marriott Hotel, Neumühlequai 42, 8006 Zürich Mittwoch, 26. November 2014, 13.30 17.00 Uhr Anschliessend Apéro

Mehr

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb Workshop Performance und Tuning, Migration und Betrieb Wie kann die Performance von laufenden Anwendungen und Entwicklungszeiten reduziert werden? Worauf kommt es beim Betrieb von Cognos Anwendungen an?

Mehr

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 25. November 2015 in München

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 25. November 2015 in München SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN 25. November 2015 in München Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten

Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten Peter Bauer München, Deutschland Selbständiger Unternehmensberater Geboren

Mehr

27.9.2013 DER GESCHÄFTS- BERICHT 2013 PRAXIS- SEMINAR MIT PROF. JÖRG BAETGE IN MÜNCHEN

27.9.2013 DER GESCHÄFTS- BERICHT 2013 PRAXIS- SEMINAR MIT PROF. JÖRG BAETGE IN MÜNCHEN 27.9.2013 DER GESCHÄFTS- BERICHT 2013 PRAXIS- SEMINAR MIT PROF. JÖRG BAETGE IN MÜNCHEN Der Geschäftsbericht 2013 Praxiswissen und Orientierung für die Finanzberichterstattung Seminar am 27. September in

Mehr

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Das Interesse und die Erwartungen sind hoch. Was bringt uns Cognos 8? Was bedeutet ein Umstieg von Serie 7 nach Cognos8 für Sie? Informieren Sie sich über

Mehr

Mobile Wallet & Mobile Payment Digitales Portemonnaie, NFC, QR-Code & Co.

Mobile Wallet & Mobile Payment Digitales Portemonnaie, NFC, QR-Code & Co. Tagung und Besichtigungen 17. und 18. Juni 2013 Hotel Belvoir, Rüschlikon / Zürich Mobile Wallet & Mobile Payment Digitales Portemonnaie, NFC, QR-Code & Co. + BESICHTIGUNGEN: Swisscom-Gebäude, Zürich Payment

Mehr

IBM BUSINESS INTELLIGENCE SUMMIT

IBM BUSINESS INTELLIGENCE SUMMIT IBM BUSINESS INTELLIGENCE SUMMIT IN ZUSAMMENARBEIT MIT DIENSTAG, 17. APRIL 2007, 12.00 17.00 UHR IBM FORUM SWITZERLAND, ZÜRICH-ALTSTETTEN PERSÖNLICHE EINLADUNG Sehr geehrter Herr XY Der Business Intelligence

Mehr

Immobilien Due Diligence

Immobilien Due Diligence Immobilien Due Diligence Durchleuchten und optimieren Sie Ihre Immobilien-Transaktionen! Die Themen: Optimale Organisation und Durchführung des Bewertungsprozesses Zusammenwirken der fünf Kernbereiche

Mehr

Propertymanagement. mehr als nur verwalten

Propertymanagement. mehr als nur verwalten Propertymanagement mehr als nur verwalten Property Management Fühlen Sie sich gut betreut? Entspricht die Objektperformance Ihren Erwartungen? Unser Anspruch ist mehr als nur verwalten. Denn ein aktives

Mehr

Finance Circle 2015 Veranstaltungsreihe der Abteilung Banking, Finance, Insurance 10. Durchführung

Finance Circle 2015 Veranstaltungsreihe der Abteilung Banking, Finance, Insurance 10. Durchführung Finance Circle 2015 Veranstaltungsreihe der Abteilung Banking, Finance, Insurance 10. Durchführung Vom Finanzgeschäft zum Gedankenaustausch. Crossing Borders. In Kooperation mit Konzept Die Abteilung Banking,

Mehr

Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung

Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung 12. November 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de

Mehr

Asset Management als Schlüssel für den Mehrwert von Immobilienportfolios

Asset Management als Schlüssel für den Mehrwert von Immobilienportfolios Asset als Schlüssel für den Mehrwert von Immobilienportfolios Prof. Dr. Stephan Bone-Winkel Honorarprofessor am IRE BS Institut für Immobilienwirtschaft Geschäftsführer der BEOS GmbH 15. Juni 2007 Agenda

Mehr

Profitables Wachstum trotz Wettbewerbsdruck. URS SIEGENTHALER Head of Life Cycle Service Kardex Remstar Division, KRM Service AG, Zürich

Profitables Wachstum trotz Wettbewerbsdruck. URS SIEGENTHALER Head of Life Cycle Service Kardex Remstar Division, KRM Service AG, Zürich M A N A G E M E N T T A L K Excellence im After Sales Service (ASS) Profitables Wachstum trotz Wettbewerbsdruck n Datum I Ort 8. JANUAR 2015 Swissôtel Zürich, Zürich-Oerlikon n Referenten GÜNTHER ELLER

Mehr

Harald Penning, Automotive Consulting GmbH. Dr. Michael Pickel, E+S Rückversicherung AG. Andreas Slizyk, DEKRA Claims Services International, ASA GmbH

Harald Penning, Automotive Consulting GmbH. Dr. Michael Pickel, E+S Rückversicherung AG. Andreas Slizyk, DEKRA Claims Services International, ASA GmbH Erfolgsstrategien für die Zukunft! Handelsblatt Konferenz Kfz-Versicherung 28. und 29. Juni 2005, Renaissance Köln Hotel Die Themen: Berücksichtigung von Solvency II in der Steuerung der Kfz-Versicherung

Mehr

real estate real service

real estate real service real estate real service Unsere Stärken Ihr Erfolg RECON ist ein Consulting und Management Dienstleister im Bereich Real Estate mit Hauptsitz in Berlin. Wir betreuen Immobilien und Immobilienbestände unterschiedlicher

Mehr

Strukturierte Produkte und alternative Anlageklassen

Strukturierte Produkte und alternative Anlageklassen Strukturierte Produkte und alternative Anlageklassen f ü r V e r s i c h e r u n g e n Schützen Sie sich vor fallenden Zinsen und finden Sie Strategien zur Ertragssicherung: Welche Strukturen stabilisieren

Mehr

Real Estate Advisory

Real Estate Advisory Real Estate Advisory Intro Sie erwarten innovative Leistungen und individuelle Services. Kompetentes Immobilienmanagement ist ein entscheidender Beitrag zum Unternehmenserfolg. Wir begleiten Sie als Advisor

Mehr

Erbringt Ihre ERP-Landschaft den erwarteten Nutzen?

Erbringt Ihre ERP-Landschaft den erwarteten Nutzen? M A N A G E M E N T T A L K Erbringt Ihre ERP-Landschaft den erwarteten Nutzen? Wie hoch ist Ihr RoERP? O Datum I Ort 20. OKTOBER 2015 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon O Referenten FRANZ

Mehr

Mitarbeiter führen und motivieren

Mitarbeiter führen und motivieren 1-Tages-Seminar Mitarbeiter führen und motivieren Recht und Psychologie SEITE 2 von 7 IHRE REFERENTEN Mediation In betrieblichen Konfliktsituationen kann ein Mediator als neutraler Dritter unterstützend

Mehr

Run-Off 2014: Zukunftsthema oder Irrweg?

Run-Off 2014: Zukunftsthema oder Irrweg? SZ-Fachkonferenz: Run-Off 2014: Zukunftsthema oder Irrweg? 18. Februar 2014 in Hamburg Preferred Partner Anmeldung und aktuelle Informationen: www.sv-veranstaltungen.de/versicherungen Veranstalter: Süddeutscher

Mehr

PASSION FOR LOGISTICS INVESTMENT

PASSION FOR LOGISTICS INVESTMENT PASSION FOR LOGISTICS INVESTMENT INDUSTRIE- & LOGISTIKIMMOBILIEN Investition mit attraktivem Risiko-/Rendite-Profil Der Logistikmarkt in Deutschland mit über 2,85 Mio. Beschäftigten und rund 228 Mrd. Euro

Mehr

Future Workplace & Offi ce

Future Workplace & Offi ce 3. Tagung mit Besichtigungen 2. und 3. Dezember 2013 GDI Gottlieb Duttweiler Institute, Rüschlikon Future Workplace & Offi ce + Besichtigungen der Future Workplaces von PwC Schweiz, Oerlikon UBS in der

Mehr

Governance, Risiko und Compliance Management der öffentlichen Hand

Governance, Risiko und Compliance Management der öffentlichen Hand Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Governance, Risiko und Compliance Management der öffentlichen Hand SNV-SEMINAR Wirksames GRC Management als strategisches Führungsmittel bei Bund,

Mehr

Buchhaltungsspezialist Immobilien

Buchhaltungsspezialist Immobilien Buchhaltungsspezialist Immobilien Lehrgang mit SVIT-Zertifikat August bis Dezember 2015 in Zürich Immobilienfragestellungen in der Finanzbuchhaltung Liegenschaftsspezifische Finanzbuchhaltung Grundsätze

Mehr

ISO 20022 der neue und harmonisierte Zahlungsverkehr

ISO 20022 der neue und harmonisierte Zahlungsverkehr Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP ISO 20022 der neue und harmonisierte Zahlungsverkehr SNV-INFORMATION Die Vorteile der Neuerungen und deren Auswirkungen DATUM Dienstag, 16. Juni 2015

Mehr

Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt

Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt Vertriebs- und Servicesteigerung mit Sprachund Bildschirmaufzeichnung Diskutieren Sie mit Experten aus der Praxis! Gewinnen Sie einen Überblick über die Möglichkeiten

Mehr

Direct Lending Funds in der Restrukturierung

Direct Lending Funds in der Restrukturierung Handelsblatt Konferenz 2. Dezember 2015, Hilton Hotel Frankfurt Neue BaFin Verwaltungspraxis vom 12. Mai 2015 Direct Lending Funds in der Restrukturierung Neue BaFin Regeln für Kreditfonds VORSITZ Prof.

Mehr

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar IT-Management in der öffentlichen Verwaltung 13. 14. April 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

Einladung zum BRANCHENDIALOG REAL ESTATE. am 21. Mai 2015 in München

Einladung zum BRANCHENDIALOG REAL ESTATE. am 21. Mai 2015 in München Einladung zum BRANCHENDIALOG REAL ESTATE am 21. Mai 2015 in München Sehr geehrte Damen und Herren, die wertorientierte Steuerung von Immobilienbeständen ist eine große Herausforderung für Immobilienmanager.

Mehr

Asset Management Vortrag: nach dem Outsourcing folgt das Insourcing?!

Asset Management Vortrag: nach dem Outsourcing folgt das Insourcing?! Asset Management Vortrag: nach dem Outsourcing folgt das Insourcing?! Verfasser: Norbert Rolf MRICS - Leiter Property Companies STRABAG Property and Facility Services GmbH; Datum: [03.04.2014] Die Asset

Mehr

7. Immobilientag der Börsen-Zeitung

7. Immobilientag der Börsen-Zeitung 7. Immobilientag der Börsen-Zeitung Immobilienfonds und Immobilienfinanzierung Marktentwicklung 2011 20./21. September 2011 IHK Frankfurt am Main www.wm-seminare.de/immobilientag In Zusammenarbeit mit:

Mehr

Immobilien-Konferenz Bauen im Bestand: Verdichtung, Ökologie, Tragbarkeit

Immobilien-Konferenz Bauen im Bestand: Verdichtung, Ökologie, Tragbarkeit Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Immobilien-Konferenz Bauen im Bestand: Verdichtung, Ökologie, Tragbarkeit Donnerstag, 6. Juni 2013, 08.45 17.15 Uhr www.hslu.ch/ifz-konferenzen Immobilien-Konferenz

Mehr

Effizienter einkaufen mit e-lösungen

Effizienter einkaufen mit e-lösungen M A N A G E M E N T T A L K Effizienter einkaufen mit e-lösungen Strategischen Freiraum schaffen Datum I Ort 25. JUNI 2015 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon Referenten CHRISTIAN BURGENER

Mehr

2. Handelszeitung. www.euroforum.ch/kmu-forum. Agenda 2014 für KMU. Treffen Sie 17 hochkarätige Referenten, u.a.:

2. Handelszeitung. www.euroforum.ch/kmu-forum. Agenda 2014 für KMU. Treffen Sie 17 hochkarätige Referenten, u.a.: 2. Oktober 2013 GDI Gottlieb Duttweiler Institute, Rüschlikon 2. Handelszeitung 2013 Agenda 2014 für KMU Wirtschaftspolitische Rahmenbedingungen Standort Schweiz Neuerungen für 2014 Technologie und Innovation

Mehr

25. und 26. November 2013 Renaissance Zürich Hotel, Zürich-Glattpark. Diskutieren Sie diese Fragen. mit den Top-Referenten:

25. und 26. November 2013 Renaissance Zürich Hotel, Zürich-Glattpark. Diskutieren Sie diese Fragen. mit den Top-Referenten: 25. und 26. November 2013 Renaissance Zürich Hotel, Zürich-Glattpark 12. Jahrestagung für die Versicherungswirtschaft INSURANCE FORUM 2013 Erstmalig zusammen mit ASDA Alumni Innovationen, Zukunftsszenarien

Mehr

CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY NICHT MEHR AUSREICHT. digitale transformation. 30. September 2014, F.A.Z. Atrium, Berlin.

CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY NICHT MEHR AUSREICHT. digitale transformation. 30. September 2014, F.A.Z. Atrium, Berlin. digitale transformation DIE KONFERENZREIHE DER F.A.Z. konferenz CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY NICHT MEHR AUSREICHT 30. September 2014, F.A.Z. Atrium, Berlin #3 CYBER RESILIENCE WARUM CYBER SECURITY

Mehr

Marc-Oliver Bachmann, Schwerpunkt Vermietung Büroimmobilien Jochen Völckers MRICS, Schwerpunkt Vermietung / Verkauf von gewerblichen Immobilien

Marc-Oliver Bachmann, Schwerpunkt Vermietung Büroimmobilien Jochen Völckers MRICS, Schwerpunkt Vermietung / Verkauf von gewerblichen Immobilien Daten- und Fakten Unternehmen Völckers & Cie Immobilien GmbH Real Estate Advisors Jungfernstieg 41, 20354 Hamburg, www.voelckers.de Gründung 1996 in Hamburg Profil Völckers & Cie ist eines der größten

Mehr

Daten- und Warenfluss effizient gestalten

Daten- und Warenfluss effizient gestalten 1. GS1 Systemtagung Daten- und Warenfluss effizient gestalten Mittwoch, 19. September 2012 Hotel Arte, Olten www.gs1.ch Daten- und Warenfluss effizient gestalten Liebe Mitglieder An der 1. GS1 Systemtagung

Mehr

Non Performing Loans. Chancen und Risiken für Finanzinstitute in einem wachsenden Markt. Datum und Ort: www.handelsblatt.com/training.

Non Performing Loans. Chancen und Risiken für Finanzinstitute in einem wachsenden Markt. Datum und Ort: www.handelsblatt.com/training. www.handelsblatt.com/training Non Performing Loans Chancen und Risiken für Finanzinstitute in einem wachsenden Markt Gestaltungsmöglichkeiten beim Verkauf notleidender Kreditengagements Maßnahmen zur erfolgreichen

Mehr

Einladung. des Fachkreises Versicherungsmedizin, Risiko- und Leistungsprüfung am 11. und 12. Juni 2013 in München PROGRAMM

Einladung. des Fachkreises Versicherungsmedizin, Risiko- und Leistungsprüfung am 11. und 12. Juni 2013 in München PROGRAMM Einladung des Fachkreises Versicherungsmedizin, Risiko- und Leistungsprüfung am 11. und 12. Juni 2013 in München PROGRAMM Einladung und Programm zur Veranstaltung des Fachkreises Versicherungsmedizin,

Mehr

IFZ-Konferenz: Real Estate Asset Management

IFZ-Konferenz: Real Estate Asset Management IFZ-Konferenz: Real Estate Asset Management Portfolio- und Immobilienstrategie bei institutionellen Investoren PPCmetrics AG Oliver Kunkel, Bereichsleiter Asset Manager Selection & Controlling Zug, 19.

Mehr

Offshore-Strukturen im Private Banking. Workshop

Offshore-Strukturen im Private Banking. Workshop Workshop Offshore-Strukturen im Private Banking Donnerstag, 16. April 2015 und 23. April 2015 Compliance Competence Center GmbH Stampfenbachstrasse 48, Zürich Information zum Workshop und Adressatenkreis

Mehr

roadshow juli 2014 Luxemburg: Internationaler Fondsstandort mit globaler Ausrichtung

roadshow juli 2014 Luxemburg: Internationaler Fondsstandort mit globaler Ausrichtung roadshow juli 2014 Luxemburg: Internationaler Fondsstandort mit globaler Ausrichtung www.alfi.lu frankfurt, 8. juli 2014 herzlich willkommen Sehr geehrte Damen und Herren, Seit unserem letzten Seminar

Mehr

Für fairen Wohnraum. Engagement für fairen Wohnraum Logis Suisse stellt sich vor

Für fairen Wohnraum. Engagement für fairen Wohnraum Logis Suisse stellt sich vor Für fairen Wohnraum. Engagement für fairen Wohnraum Logis Suisse stellt sich vor Bezahlbarer Wohnraum für alle. Unsere Vision Logis Suisse setzt sich seit über 40 Jahren für fairen Wohnraum ein. Das heisst,

Mehr

Pricing-Strategien in der Kfz-Versicherung

Pricing-Strategien in der Kfz-Versicherung Future.Talk 3 / 2014 Dienstag, 8. April 2014, AXA Konzern AG, Köln In Kooperation mit Solution Providers Schweiz AG, Zürich Future.Talk 3 / 2014: Hintergrund und Ziel Der Kfz-Versicherungsmarkt unterliegt

Mehr

10. Fachkonferenz. 19. Oktober 2010 Frankfurt am Main. Hilton Frankfurt Hotel Hochstraße 4 60313 Frankfurt am Main

10. Fachkonferenz. 19. Oktober 2010 Frankfurt am Main. Hilton Frankfurt Hotel Hochstraße 4 60313 Frankfurt am Main 10. Fachkonferenz 19. Oktober 2010 Frankfurt am Main Hilton Frankfurt Hotel Hochstraße 4 60313 Frankfurt am Main 10. Fachkonferenz der Initiative Immobilien-Aktie In diesem Jahr feiert die Fachkonferenz

Mehr

Erfolgspotenziale von. Nachhaltigkeit in der Assekuranz. In Kooperation mit

Erfolgspotenziale von. Nachhaltigkeit in der Assekuranz. In Kooperation mit Einladung zum Future.Talk 3 / 2011 Sustainability and Insurance Erfolgspotenziale von Nachhaltigkeit in der Assekuranz In Kooperation mit Generali Deutschland Holding AG Donnerstag, 31. März 2011, Köln

Mehr

MEDIENINFORMATIONEN LEBENSLÄUFE DER LEITUNGSORGANE PAX HOLDING UND PAX, SCHWEIZERISCHE LEBENSVERSICHERUNGS-GESELLSCHAFT AG

MEDIENINFORMATIONEN LEBENSLÄUFE DER LEITUNGSORGANE PAX HOLDING UND PAX, SCHWEIZERISCHE LEBENSVERSICHERUNGS-GESELLSCHAFT AG MEDIENINFORMATIONEN LEBENSLÄUFE DER LEITUNGSORGANE PAX HOLDING UND PAX, SCHWEIZERISCHE LEBENSVERSICHERUNGS-GESELLSCHAFT AG LEBENSLÄUFE DER LEITUNGSORGANE VERWALTUNGSRAT UND GESCHÄFTSLEITUNG Verwaltungsrat

Mehr

Einführung einer ganzheitlichen CRM - Lösung am Beispiel der Swisscanto

Einführung einer ganzheitlichen CRM - Lösung am Beispiel der Swisscanto Einführung einer ganzheitlichen CRM - Lösung am Beispiel der Swisscanto Swiss CRM Forum 2012 Alain Kurath, Swisscanto Mattias Langner, ELCA 28. Juli 2012 0 Agenda Ausgangslage für CRM- Vorhaben bei Swisscanto

Mehr

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von:

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar Lean Innovationschlank, agil und innovativ am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar

Mehr

Professioneller Messe-Auftritt

Professioneller Messe-Auftritt Seminar Hamburg 17. und 18. Mai 2004 Stuttgart 12. und 13. Juli 2004 Professioneller Messe-Auftritt Erfolgreich planen, inszenieren und kontrollieren! Wie Sie Ihre Messepräsentation Schritt für Schritt

Mehr

«Procurement Excellence» aus Sicht des C-Levels

«Procurement Excellence» aus Sicht des C-Levels M A N A G E M E N T T A L K «Procurement Excellence» aus Sicht des C-Levels Datum I Ort 21. MAI 2015 Hotel Bocken, Bockenweg 4, 8810 Horgen Referenten ANDREAS BERTAGGIA Vice-President Worldwide Purchasing

Mehr