Marketingcontrolling und Performance Measurement Lehrgang mit Diplom

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Marketingcontrolling und Performance Measurement Lehrgang mit Diplom"

Transkript

1 Marketingcontrolling und Performance Measurement Lehrgang mit Diplom Strategisches und operatives Marketingcontrolling Erfolgreiches CRM Kommunikationscontrolling Controlling im Online-Marketing Individuelle Schwerpunktsetzung durch Wahlmodule Marken- und Preiscontrolling Controlling im Social-Media-Marketing Sales-Planung und Sales-Reporting Best Practices im Salesmanagement und Salescontrolling Start: 12. März 2015 Dauer: 10 Tage NEUE INHALTE Module auch einzeln buchbar!

2 Controller Institut Editorial 3 Überblick: Lehrgang Marketingcontrolling und Performance Measurement 4 Kernmodul 1: Strategisches Marketingcontrolling 7 Kernmodul 2: Controlling und Budgeting im Marketing 8 Kernmodul 3: Salescontrolling und Controlling der Kundenbeziehungen 9 Kernmodul 4: Controlling der Vertriebskanäle 10 Kernmodul 5: Erfolgreiches CRM 11 Kernmodul 6: Kommunikationscontrolling 12 Kernmodul 7: Controlling im Online-Marketing 13 Kernmodul 8: Kennzahlensysteme und Balanced Scorecard in Marketing & Sales 14 Vertiefungsmodul 1: Markencontrolling 16 Vertiefungsmodul 2: Preiscontrolling 17 Vertiefungsmodul 3: Controlling im Social-Media-Marketing 18 Vertiefungsmodul 4: Sales-Planung 19 Vertiefungsmodul 5: Sales-Reporting 20 Vertiefendes Seminar: Best Practices im Sales management und Sales controlling 23 Information und Anmeldung +43/1/ In den Teilnahmegebühren enthalten: Seminarunterlagen, Begrüßungskaffee, Mittagessen, Erfrischungsgetränke, Pausenimbisse Programm-Management Mag. (FH) Josef Baumüller T: +43/1/ controller-institut.at Teilnehmerservice Eva Sukup T: +43/1/ Allgemeine Geschäftsbedingungen Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) des Controller Instituts stehen online zur Verfügung: Auf Anfrage senden wir Ihnen gerne eine schriftliche Version zu.

3 Marketingcontrolling und Performance Measurement Liebe Leserin, lieber Leser! Return on Marketing als Herausforderung Auch 2015 werden Marketingcontrolling und Marketing Performance Measurement zu den Themen gehören, die Unternehmensstrategie und -praxis am stärksten beschäftigen. In wirtschaftlich angespannten Zeiten herrscht Einigkeit darüber, dass im Marketing- und Sales-Bereich alle Aktivitäten auf ihren Erfolgsbeitrag untersucht werden müssen: Die Frage nach dem Return on Marketing ist in aller Munde! FH-Prof. Dr. Cordula Cerha Fachliche Leitung, Geschäftsführende Gesellschafterin, CMC Cordula & Matthias Cerha OG, Wien Maßgeschneiderte Lösungsansätze im Performance Measurement Während die Bedeutung des Themas unbestritten ist, herrscht, wenn es um die Frage geht, wie Effizienz und Effektivität in Marketing und Sales konkret sichergestellt werden können, oft Ratlosigkeit. Das Marketing ist aufgrund seiner besonderen Rahmenbedingungen mit speziellen Herausforderungen konfrontiert. Die Definition von Marketing-Erfolg erfordert eine ganzheitliche Betrachtungsweise und mehrdimensionale Leistungserfassung, die nicht nur finanzielle Größen, sondern auch weiche Faktoren berücksichtigt. Wesentlich ist es, eine langfristige Perspektive anzulegen. Gerade im Marketing wirken viele Investitionen nicht nur direkt und unmittelbar, sondern auch indirekt und verzögert. Damit sind neben dem kurzfristigen Abverkauf gleichsam langfristige Einzahlungen auf das Markenkapital und künftige Erfolgschancen zu berücksichtigen. Ihr Kompetenzgewinn durch den Besuch des Lehrgangs Unser Lehrgang behandelt das Themenfeld Marketingcontrolling und Marketing-Performance Measurement umfassend und bezieht die individuellen Perspektiven der betroffenen Teildisziplinen des Marketings ein. Experten aus der Praxis vermitteln die neuesten Konzepte, um die wichtigen Schnittstellen zwischen Analyse, Planung, Durchführung und Kontrolle der Marketing aktivitäten professionell zu managen. Anhand von konkreten Aufgabenstellungen und Fallstudien wird auch die Anwendung der Modelle und Instrumente aufgezeigt. Über die Wahlmodule haben Sie als Teilnehmer die Möglichkeit, eine Spezialisierung auf Basis Ihrer individuellen Bedürfnisse zu erlangen. Als Lehrgangsleiterin freue ich mich darauf, Sie persönlich kennenzulernen! Ihre Cordula Cerha

4 Controller Institut Marketingcontrolling und Performance Measurement Machen Sie Ihre Marketingleistung messbar Die Erkenntnis, dass Unternehmen langfristig nur durch eine starke Marktorientierung erfolgreich sein können, weist dem Marketing eine strategische Bedeutung im Unternehmen zu. In budgetär angespannten Zeiten müssen jedoch alle Maßnahmen einer Effizienz- und Effektivitätsprüfung standhalten. Dabei ist spezifisches Controlling-Know-how in Marketing & Sales gefordert! FH-Prof. Dr. Cordula Cerha Fachliche Leitung, Geschäftsführende Gesellschafterin, CMC Cordula & Matthias Cerha OG Mag. (FH) Josef Baumüller Senior Programm- Management, Controller Institut +43/1/ controller-institut.at Ziel Der Lehrgang Marketingcontrolling und Performance Measurement zeigt die steigende Relevanz des Return on Marketing in der Unternehmenspraxis auf, betrachtet Marketing und Sales vor dem Hintergrund der Maxime der Effektivität und Effizienz von Unternehmensentscheidungen, behandelt das Thema Marketing-Performance Measurement und -controlling umfassend und bezieht die individuellen Perspektiven der betroffenen Teildisziplinen des Marketings ein, berücksichtigt die Tatsache, dass eine vollständige Betrachtung des Marketing- und Sales-Bereichs neben quantitativen auch qualitative und damit schwer bzw. nur indirekt messbare Aspekte miteinbezieht, vermittelt Konzepte und Instrumente, um die wichtigen Schnittstellen zwischen Analyse, Planung, Durchführung und Kontrolle sämtlicher Marketingaktivitäten professionell zu managen, zeigt Chancen für eine stärkere Einbindung des Marketings in die strategische Unternehmensführung auf. Arbeitsmethoden Für einen optimalen Lerntransfer kommen folgende didaktische Methoden zum Einsatz: Vorträge von erfahrenen Praktikern Erfahrungsaustausch und Diskussionen Fallbeispiele aus der Praxis 4

5 Marketingcontrolling und Performance Measurement Kernmodule: Aufgaben und Instrumente des Marketingund Salescontrollings (8 Tage) Individuelle Schwerpunktsetzung durch Vertiefungsmodule (2 Tage) Schriftliche Prüfung Diplom Aufbau und Der Lehrgang besteht aus Kern modulen zu insgesamt acht Ausbildungstagen sowie aus fünf Vertiefungsmodulen, von denen zwei verpflichtend zu wählen sind: Markencontrolling Preiscontrolling Controlling im Social-Media-Marketing Sales-Planung Sales-Reporting Eine weitere Vertiefung kann durch den Besuch des Seminars Best Practices im Salesmanagement und Salescontrolling als optionaler Lehrgangsteil erfolgen. Teilnehmerkreis Dieser Lehrgang richtet sich an Controlling-Experten, die profunde Kenntnisse in den Bereichen des strategischen und operativen Marketing- und Salescontrollings erlangen wollen, Marketingverantwortliche, die Marketing- Know-how mit entsprechender Controlling-Kompetenz verbinden möchten. Diplom Für den Erhalt des Diploms müssen alle Kernmodule und zwei Vertiefungsmodule besucht sowie die abschließende schriftliche Prüfung positiv absolviert werden. In Kooperation mit: Termine Kernmodule Kernmodul Kernmodul Kernmodul Kernmodul Kernmodul Kernmodul Kernmodul Kernmodul Termine Vertiefungsmodule Vertiefungsmodul Vertiefungsmodul Vertiefungsmodul Vertiefungsmodul Vertiefungsmodul PrüfungsterMIN Teilnahmegebühren Gesamter Lehrgang EUR 4.250,... für Firmenmitglieder EUR 3.935, Einzelbuchung Modul je EUR 850,... für Firmenmitglieder je EUR 795, Sonderpreis Einzelbuchung Vertiefungsmodule für Ab solventen und je EUR 390, Teilnehmer des Lehrgangs... für Firmenmitglieder je EUR 365, Prüfungsgebühr EUR 250, Sonderpreis vertiefendes Seminar EUR 850, Best Practices im Sales - management und Sales controlling für Ab solventen und Teilnehmer des Lehrgangs... für Firmenmitglieder je EUR 795, Credit Points Gesamter Lehrgang 80 je zusätzlichem Vertiefungsmodul 8 Alle Gebühren exkl. 20% USt. 5

6 Stipendium Lehrgang Marketingcontrolling und Performance Measurement vergibt zwei Teilstipendien im Wert von je EUR 2.125, Bewerbungsunterlagen: Bewerbungsfrist: 09. Februar 2015 Bitte senden Sie Ihre Unterlagen an Die gesamte Lehrgangsgebühr beträgt EUR 4.250,- exkl. 20% USt. Der Selbstbehalt für die Stipendiaten beträgt EUR 2.125,- exkl. 20% USt. Dieses Teilstipendium ist nicht mit anderen Aktionen kombinierbar.

7 Marketingcontrolling und Performance Measurement Kernmodul 1 Strategisches Marketingcontrolling Die Bedeutung des Performance Measurements in Marketing & Sales Ziel dieses Seminars ist es, die Bedeutung des Performance Measurements für das Marketingund Salesmanagement darzustellen und einen Überblick über die weitreichenden und vielfältigen Controlling-Aufgaben in diesem Bereich zu geben. Die Einführung ins strategische Marketingcontrolling zeigt auf, wie dieses das Unternehmen in Zeiten, in denen der Wandel die einzige Konstante darstellt, bei der Anpassung an dynamische Marktbedingungen unterstützen kann. Wertorientierte Unternehmensführung Konsequenzen für Marketing und Sales Marketingcontrolling, Marketing Performance Measurement und Return on Marketing Funktionen und Aufgaben des Marketingcontrollings Status quo in der Praxis Dimensionen und Bereiche des Marketing- und Salescontrollings Schnittstellenmanagement zwischen Marketing, Sales und Finanzbereich Organisation des Marketingcontrollings Verhältnis zwischen Marketing, Sales und Controlling Strategisches Marketingcontrolling Branchenstruktur- und Wettbewerbsanalyse Unternehmensanalyse Controlling der Marktsegmentierung FH-Prof. Dr. Cordula Cerha, Geschäftsführende Gesellschafterin, CMC Cordula & Matthias Cerha OG, Wien , Wien 7

8 Controller Institut Kernmodul 2 Controlling und Budgeting im Marketing Methoden und Konzepte zur Sicherung des Marketingerfolgs Marketing und Controlling sind nur auf den ersten Blick Gegensätze. Beide Bereiche sind wesentliche Wertschöpfer für den Unternehmenserfolg, beide arbeiten ebenso systematisch wie analytisch und verfügen über ein breites Repertoire an Instrumenten. Das Seminar erklärt die Methoden und Konzepte des Controllings als Unternehmensfunktion aus den unterschiedlichen Blickwinkeln von Finanzen und dem Business. Die Sichtweisen werden bewusst und provokant gegenübergestellt und die in einer lebendigen Diskussion aufbereitet. Controlling als Sicherung des Unternehmenserfolgs Finanzcontrolling versus Business-Controlling: Der Weg zum gemeinsamen Unternehmenserfolg Der Controller als Business Partner: Aufgaben, Organisation und Verantwortungen Business Partnering aus Sicht von Finanzen und Marketing Instrumente des Controllings als Grundlage betrieblicher Entscheidungsprozesse Marketingkosten versus Kosten der Marketing abteilung: Wie liest sich eine Kostenstelle? Werbeetataufbau und -steuerung: Best Practice Budgetierungsprozess: Erfahrungen sowie verbesserte Ansätze mitttels des Planungtools TARGETIK Der Planungsprozess in Finanzen & Marketing: Zielsetzung, Aufgabenverteilung, Ablauf und Zweck Launchprozess Prozess/Budgetierung/ Monitoring bei Markeneinführungen Promotion-Planung und Promotion-Effizienz Shared Service Center-Konzept aus Sicht von Finanzen und Marketing Mag. Rainer Jentys, Finance Director, Henkel CEE, Wien Dr. Martin Schittengruber, Geschäftsführer Beauty Care, Henkel Ungarn, Budapest , Wien 8

9 Marketingcontrolling und Performance Measurement Kernmodul 3 Salescontrolling und Controlling der Kundenbeziehungen Wertschaffung im Vertrieb und Optimierung des Kundenportfolios In zahlreichen Unternehmen führt die Frage, welchen Wert der Vertrieb schafft, nur zu Schulterzucken. Das Erreichen von Umsatzzielen oder Kennzahlen, die davon ausgehen, dass unten genug Geschäft herauskommt, wenn nur oben genug Vertriebskontakte hineingegeben werden, helfen nicht weiter. Angesichts größeren Wettbewerbs bedarf es differenzierter Instrumente zur Planung, Steuerung und Kontrolle des Kundenmanagements. Lernen Sie, den Wertbeitrag des Vertriebs zu managen und das Kundenportfolio unter Renditegesichtspunkten zu optimieren. Salescontrolling Vertriebsstrategie der Kompass wertorientierten Kundenmanagements Vertriebsstrukturen und Vertriebsorganisation die richtige Aufstellung finden Vertriebsprozessmanagement die Abläufe im Blick: Zentrale Kennzahlen, Schlagzahlen/Sales- Funnel-Management Vertriebsplanung Grundlage der Strategieumsetzung Controlling der Kundenbeziehung Kundenwert was macht Kunden attraktiv? Kundenstrategie der individuelle Ausgangs punkt (zwischen Relationship und Transaction Selling) Ansätze zur Berechnung des Kundenwerts Management des Kundenwerts: Kundenentwicklung, Trennung von unrentablen Kunden, Kundensanierung Dr. Michael Paul, Geschäftsführer, paul und collegen consulting gmbh, Wien , Wien 9

10 Controller Institut Kernmodul 4 Controlling der Vertriebskanäle Steuerung des Vertriebs durch problem adäquate Informationsversorgung Der Zweck des Salescontrollings liegt in der Unterstützung des Managements durch Koordination der vertriebs- bzw. distributionspolitischen Informationsversorgung, Planung und Kontrolle. Es sollen Rückschlüsse auf Konzeption, Steuerung des Vertriebs und der Distributionslogistik gezogen werden. Sie lernen, welche Aufgaben und Maßnahmen dem Salescontrolling obliegen und welche Rahmenbedingungen in organisatorischer Hinsicht zu schaffen sind, damit eine problemadäquate Informationsversorgung gewährleistet wird. Aktionsbereiche des Vertriebs, der Distribution und Logistik Distributionsorgane, -strukturen und -logistik Multi-Channel-Management Kosten und Service der Distributionslogistik Funktions- und Aufgabenbereiche des Salescontrollings (Distribution und Logistik) Informations-, Planungs-, Koordinations- und Kontrollfunktion Direkte Produktrentabilität Vertriebsplanung Bestandsmanagement (deterministische und stochastische Nachfrage) Sales & Operations Planning Einsatzplanung von Promotions Warenwirtschaftssysteme Potenzialanalyse/Logistikaudit Anforderungsanalyse Leistungsanalyse Prozess- und Strukturanalyse Benchmarking Unternehmensübergreifendes Salescontrolling Efficient Consumer Response (ECR) Collaborative Planning Forecast Replenishment (CPFR) Univ. Prof. Mag. Dr. Herbert Kotzab, Lehrstuhl für ABWL und Logistikmanagement, Universität Bremen , Wien 10

11 Marketingcontrolling und Performance Measurement Kernmodul 5 Erfolgreiches CRM Know-how für professionelles Beziehungsmanagement Customer Relationship Management (CRM) versteht sich als strategischer Ansatz zur Planung, Durchführung und Kontrolle aller interaktiven Prozesse mit den Kunden; es ist damit unverzichtbares Element der Marketingaktivitäten eines jeden Unternehmens. Erlernen Sie in diesem Seminar die wichtigsten Instrumente und Methoden eines modernen Controllings für CRM sowie die wichtigsten Kennzahlen zur Bewertung von Dialogmarketing-Strategien, um zukünftig Planungsprozesse noch besser steuern zu können. Anhand von Hands-On-Übungen wird das vermittelte Wissen vertieft und für die Anwendung im Unternehmen nutzbar gemacht. Aufbau von profitablen Kundenbeziehungen: Strategie und Taktik von CRM-Aktivitäten Segmentierung: Voraussetzung für erfolgreiches CRM Übungsbeispiel für die Ermittlung von individuellen Kundensegmenten auf Basis der RFMR-Methode Datawarehousing & Datamining: Basis für Umsetzung von Kundenbindungs-Management Vorgehen bei Aufbau und Einführung von CRM inkl. Auswahlprozess für ein geeignetes CRM-System CRM-Controlling: das optimale Instrument zur Bewertung von Marketing-Aktivitäten Auswertung einer Dialog-Marketing-Aktion und Ermittlung der wesentlichen Kennzahlen (Liftfaktoren auf Zielgruppen-Ebene, Incremental Sales und Profits) sowie Interpretation der ermittelten Er gebnisse Target Marketing: Best Practices und Erfolgsbeispiele aus der Umsetzung von CRM Mag. Harald Sattler, Geschäftsführer, Sattler & Eichinger Marketing- und Kommunikationsberatung GmbH, Wien , Wien 11

12 Controller Institut Kernmodul 6 Kommunikationscontrolling Den Erfolg von Kommunikationsmaßnahmen steigern Ökonomischer und kommunikativer Erfolg sind eng miteinander verbunden. Bei der Planung von Werbemaßnahmen gilt es, klare kommunikative Ziele zu definieren und diese vor und nach der Umsetzung zu erheben. Direktmarketing gehört zu den messbarsten Werbeformen und ist eng an den direkten Profit gekoppelt. Am Beispiel der Pimp my campaign-aktion und vieler anderer Erfolgsbeispiele wird eindrucksvoll gezeigt, wie ein strenges Erfolgs-Tracking und die Arbeit mit unterschiedlichen Tests den Response um ein Vielfaches steigern kann. Werbecontrolling allgemein Unterscheidung von ökonomischen und kommunikativen Zielen Kennzahlen zur Bewertung von Werbeträgern und Werbemitteln Effektivitätsanalysen von Kampagnen Pre- und Post-Tests zur Erfolgsanalyse von Werbekampagnen Zielgruppen-Steuerung Was ist und wozu dient eine Segmentierung? Verschiedene Segmentierungs-Möglichkeiten (Schwerpunkt B2C) RFM-Analyse Zielgruppen-Scoring Direktmarketing Verbindung von Direktmarketing und Direct Profit KPI im Direktmarketing Bedeutung von Kontrollgruppen und Tests Fallbeispiele pimp my campaign Daniela Philipp-Sabelko, Geschäftsführerin, Philipp-Sabelko Training.Coaching.Consulting, Wien , Wien Best-Practice-Bericht : 17. April 2015, Uhr PR-Controlling mit Dr. Saskia Wallner, Geschäftsführerin Ketchum Publico, Wien Public Relations, also die Kommunikation eines Unternehmens mit der Öffentlichkeit und mit seinen verschiedenen Stakeholdern, leisten nachweislich einen Beitrag zum Unternehmenserfolg. Nachweislich? Wer sagt das, wie funktioniert das und wie lässt sich dieser Beitrag konkret messen? Welche Prinzipien und welche Methoden werden im PR-Controlling angewendet und wieso ist gerade in diesem wichtigen Feld zumeist die Praxis so weit entfernt von der Theorie? Diese Fragen werden im Best-Practice-Bericht erörtert. Darüber hinaus lernen Sie die Grundprinzipien des PR-Controllings kennen. 12

13 Marketingcontrolling und Performance Measurement Kernmodul 7 Controlling im Online-Marketing Tools zur Messung und Optimierung von Online-Marketing-Maßnahmen In keiner Marketing-Disziplin stehen mehr Kennzahlen zur Verfügung als im Online-Marketing. Diese Kampagnen richtig zu bewerten stellt dennoch für viele Unternehmen eine Herausforderung dar. Sobald das gelingt, können gerade in diesem Kanal enorm schnell Optimierungen zu einer signifikanten Effizienzsteigerung führen. In diesem Seminar lernen Sie sowohl die Grundlagen von Online- Marketing als auch die neuesten Methoden zur Messung und Optimierung kennen. Ziele im Online-Marketing Kanäle und Werbeformen, Online-Marketing- Mix und Mediaplanung Der scheinbare Kampf zwischen Branding und Performance Targeting die Wunderwaffe im Online- Marketing Kennzahlen: von der Basis in die Tiefe Preis- und Abrechnungsmodelle im Online- Marketing Methoden- und Tool-Überblick Möglichkeiten und Grenzen der Messung Kampagnen- versus Webanalyse-Tools, Reports oder Analysen? Segmentierung die Erkenntnistiefe erhöhen Dashboards und KPI Alerts Customer Journey-Analysen Bewertungsmodelle von Kontaktpunkten (Traffic Attribution) Herausforderung Multi-Channel-Analyse Möglichkeiten zur Optimierung Kampagnen, Sujets und Placements Landingpage- und Prozess-Optimierung Ausblick Social Media Monitoring & Controlling Search-Analytics Big Data Insights der Zukunft Siegfried Stepke, M.A., Geschäftsführer, e-dialog KG, Wien , Wien 13

14 Controller Institut Kernmodul 8 Kennzahlensysteme und Balanced Scorecard in Marketing & Sales Steuerung und Monitoring des Absatzerfolgs über Kennzahlen Besonders in anspruchsvollen Zeiten stellen sich viele Unternehmen die Frage nach der Messung der Wirksamkeit und des Erfolgs der Aufwendungen beziehungsweise Investitionen in Marketing und Sales. Diese Wirksamkeitsmessung erfolgt mittels Kennzahlen(systemen). Dieser Tag gibt einen Überblick über praxisrelevante Kennzahlen sowie deren Ursache-/Wirkungszusammenhänge in einem Kennzahlensystem. Neben der grundlegenden Theorie liegt das Hauptaugenmerk auf der Präsentation von Praxisbeispielen. Kennzahlen und Kennzahlensysteme in Marketing & Sales Begriff, Arten und Funktionen von Kennzahlen und Kennzahlensystemen Ursache-/Wirkungszusammenhänge in Kennzahlensystemen Benchmarking Balanced Scorecard Ziele und Einsatzgebiet der Balanced Scorecard Perspektiven der Balanced Scorecard Stärken und Limitationen der Balanced Scorecard Auswahl von Kennzahlen für die Balanced Scorecard in Marketing & Sales Gesamtunternehmensperspektive Marktanalyse Kundenperspektive Marketing-Mix (TV, Radio, Print, Online etc.) Praxisbeispiele Industrie- und Handelsunternehmen Integriertes Fallbeispiel Dr. Mara Stix, Unternehmensberaterin und Coach, Deva Coaching & Consulting, Wien , Wien 14

15

16 Controller Institut Vertiefungsmodul 1 Markencontrolling Optimierung des Markenmanagements durch professionelles Controlling Marken repräsentieren bei börsennotierten Unternehmen durchschnittlich 50% des Unternehmenswertes. Ein professionelles Controlling des Markenwerts ist damit für jeden Controller und Marketing-Manager ein dringendes Betätigungsfeld. Neben klassischen Controlling-Variablen wie der Markenbekanntheit oder Markentreue liefern moderne Brand Controlling Ansätze jedoch wesentlich tiefergehende Informationen: Sie helfen, die Effizienz der Markenkommunikation stark zu erhöhen, Fehler im Markenmanagement zu identifizieren und Entwicklungschancen aufzuzeigen. Bedeutung und Werte von Marken Ziele und Aufgaben des Brand Controllings Monetärer Markenwert: Theorie, Messver fahren und Praxisbeispiel Awareness: Controlling von Marken- und Werbebekanntheit Knowledge: der Aufbau von Markenwissen Liking: Messung von Markensympathie und Akzeptanz Image: Controlling emotionaler und rationaler Markenwerte, nonverbale Messansätze Positioning: Controlling der Positionierung im Konkurrenzumfeld Conviction: Controlling von Marken treue und Markenpräferenz im Kaufentscheidungsprozess Optimierung des Mitteleinsatzes in der Markenkommunikation Optimierung von Werbemitteln Sonderfokus Controlling von Kundenkontakt punkten Bearbeitung einer Case Study aus dem Teilnehmerkreis Dipl.-Wi.-Ing. Dr. Gereon Friederes, Geschäftsführer, marketmind, Wien , Wien 16

17 Marketingcontrolling und Performance Measurement Vertiefungsmodul 2 Preiscontrolling Professionelle Steuerung des Pricings als Basis des Unternehmenserfolgs Eine zunehmende Preisorientierung der Abnehmer, der Verdrängungswettbewerb auf Seiten der Anbieter, die Globalisierung sowie eine bessere Preistransparenz führen dazu, dass der Preis einen immer größeren Stellenwert im Kaufentscheidungsprozess einnimmt. Ein systematisches Preiscontrolling, das die marktorientierte Steuerung sämtlicher mit dem Preis in Verbindung stehender Unternehmensentscheidungen umfasst, ist damit ein wesentlicher Erfolgsfaktor eines jeden Unternehmens. Preis, Wettbewerb und strategische Ausrichtung des Unternehmens Aktuelle Herausforderungen für Preis management und Preiscontrolling Preisprozess Preisstrategie Preisfindung Preisdurchsetzung Preiskontrolle Preisdifferenzierung Preispsychologische Effekte Life Cycle Pricing Preisbestimmung bei Neuprodukteinführung Preisänderungsentscheidungen Gestaltung und Controlling von Price Promotions Preismonitoring Kennzahlen des Preis-Controllings Internationales Pricing Zahlreiche Fallbeispiele Dr. Thomas Haller, Managing Partner, Simon-Kucher & Partner, Wien Mag. Martin Streicher, Director, Simon-Kucher & Partner, Wien , Wien 17

18 Controller Institut NEU Vertiefungsmodul 3 Controlling im Social-Media-Marketing Neue Kennzahlen für Ihren Unternehmenserfolg Die Bedeutung von Social-Media-Marketing im unternehmerischen Alltag steigt zunehmend. Nicht im Social Web aktiv zu sein, stellt für viele Unternehmen mittlerweile keine Option mehr dar. Für viele stellt sich die Frage nach dem Erfolg und dem Wertbeitrag von Social-Media-Marketing. Im Rahmen dieses eintägigen Seminars erwerben Sie umfassende Kenntnisse zu den Methoden, Kennzahlen und Softwarelösungen, um den Erfolg Ihrer Social-Media-Aktivitäten aktiv und zukunftsgerichtet zu steuern und zu gestalten. Ziele und zukünftige Entwicklungen im Social-Media-Marketing Ziele und Einsatzbereiche zur Erfolgsmessung von Social-Media-Marketing Funktionsweise von Social-Media-Monitoring Kennzahlen und Benchmarking von Social-Media-Marketing: Facebook, Youtube, Pinterest, Twitter, LinkedIn, XING, Slideshare, Flickr usw. Softwarelösungen zur Erfolgsmessung von Social-Media-Marketing Messung und Analyse von Shitstorms im Social Web Grenzen und gesetzliche Bestimmungen im Rahmen des Social-Media-Monitorings Hilfreiche Tipps und Tricks für ein erfolgreiches Controlling im Social-Media-Marketing Praxisbeispiele aus verschiedenen Unternehmen und eigene Übungen an Unternehmensbeispielen FH-Prof. Dr. Claudia Brauer, Hochschullektorin, MCI Management Center Innsbruck , Wien 18

19 Marketingcontrolling und Performance Measurement NEU Vertiefungsmodul 4 Sales-Planung Strategiefokussierte Planung als Grundlage der Vertriebsaktivitäten Eine effektive Planung steht am Anfang des Salesmanagements und -controllings. Mittels konsequenter Strategiefokussierung und dem Einsatz entsprechender Instrumente kann dabei ein wichtiger Beitrag zum Unternehmenserfolg geleistet werden. Erfahren Sie in diesem Seminar, wie Sie Ziele für den Vertriebsbereich erfolgreich umsetzen können. Dabei darf aber auch nicht die Effizienz des Planungsprozesses als wichtiges Nebenziel aus den Augen verloren werden. Erfolgsfaktoren für eine effektive Sales-Planung Verschränkung der strategischen und operativen Planung aus strategischen Zielsetzungen Anforderungen an die Sales-Planung ableiten Planung in den unterschiedlichen Sales-Kanälen: Integration direkter und indirekter Kanäle Potenzialorientierte Planung auf Grundlage von Kunden- und Gebietsanalysen Integration von Kunden- und Produktplanung Anreizgestaltung mittels Zielvereinbarungen und Entlohnungssystemen Rolle und Bedeutung von nicht monetären Zielgrößen im Vertrieb Der Planungsprozess Ansätze zur Beschleunigung und Sicherstellung von Verbindlichkeit und Commitment Zahlreiche Fallbeispiele Dr. Andreas Feichter, Manager, Contrast Management-Consulting GmbH, Wien Mag. Nikolaus Köchelhuber, Partner, Contrast Management-Consulting GmbH, Wien , Wien 19

20 Controller Institut NEU Vertiefungsmodul 5 Sales-Reporting Über Vertriebsaktivitäten wirkungsvoll berichten Ein effektives Berichtswesen ist eine zentraler Schlüssel zum Vertriebserfolg der Vertrieb muss rasch und zielgerichtet die wichtigsten Informationen über Erfolg seiner Aktivitäten und mögliche Verbesserungspotenziale erhalten. In diesem Seminar lernen Sie die Anforderungen an ein effektives Berichtswesen für den Vertrieb kennen und ein solches mithilfe von Excel selbst umzusetzen. Aktuelle Anforderungen an ein leistungs fähiges Berichtswesen im Vertrieb Herausforderungen und Probleme in der Praxis Erfolgsfaktoren eines wirkungsvollen Sales-Reportings Zusammenspiel von strategischem und operativem Reporting, Nutzen der Balanced Scorecard Integration von finanziellen, Markt-, Kunden- und Prozessgrößen in das Berichtswesen Reporting Design Kennzahlen und Gestaltungselemente, die wirken Gestaltung eines One-Page -Berichts für das Top-Management Der Reportingprozess Sicherstellung der Aktionsorientierung Anforderungen an (CRM-)Systeme und IT Zahlreiche Fallbeispiele auf Basis von Excel Dr. Andreas Feichter, Manager, Contrast Management-Consulting GmbH, Wien Mag. Nikolaus Köchelhuber, Partner, Contrast Management-Consulting GmbH, Wien , Wien 20

21 Werden Sie Mitglied beim Controller Institut! Was ist mein Mehrwert? Fundierter Austausch mit der Community Up-to-date durch aktuelle Benchmarks Förderung des Controlling- & Finanzteams Welche Möglichkeiten habe ich? Konzern-Mitgliedschaft Firmen-Mitgliedschaft Wie kann ich Mitglied werden? Über die Website Persönlich auf Anfrage Ansprechpartnerin: Verena Laber, MA Mitgliedermanagement T: +43/1/

22 Ihr Partner für nachhaltige Performance-Steigerung STRATEGIE I ORGANISATION I CONTROLLING CORPORATIONS I FAMILY BUSINESS I NONPROFIT I PUBLIC I HEALTHCARE IHR CONTRAST PARTNER-TEAM CONTRAST MANAGEMENT-CONSULTING GMBH Billrothstraße 4, 1190 Wien Tel.: +43/1/

23 Marketingcontrolling und Performance Measurement Ermässigung Für Lehrgangsteilnehmer Vertiefendes Seminar Best Practices im Sales management und Sales controlling Sales Excellence durch gezielte Steuerung des Vertriebs In Märkten mit zunehmendem Wettbewerbs- und Preisdruck steigen die Bedeutung von, sowie die Anforderungen an den Vertrieb. Erfahren Sie anhand zahlreicher Best-Practice-Fallbeispiele, wie Sie Ihr Salesmanagement strategisch ausrichten ausrichten, um für diese Anforderungen bestmöglich gerüstet zu sein, und welche Instrumente zur Realisierung diesbe züglicher Optimierungspotenziale zur Verfügung stehen. Die sieben Erfolgsbausteine zur nachhaltigen Steigerung der Salesperformance (und somit von Umsatz und Rentabilität) Strategisches Salesmanagement Klare Markt-/Kundensegmentierung Multi-Channel-Management Wahl der richtigen Vertriebskanäle Marktbearbeitungsstrategie Operative Instrumente des Salesmanagements Prozesse und Instrumente zur Durchdringung bestehender sowie Gewinnung neuer Kunden Steigerung der Marge durch optimiertes Pricing Optimierung der Vertriebsprozesse und Vertriebsorganisation Anforderungen an Personalentwicklung und Entgelt-/Anreizsysteme Operative Instrumente des Salescontrollings Planung, Steuerung und Kontrolle der Vertriebsaktivitäten Produkt-, Kunden- und Vertriebskanal-Deckungsbeitragsrechnung Profit-Center-Rechnung Kennzahlen für das Salescontrolling Anforderungen an CRM-Systeme Zahlreiche Best-Practice-Beispiele für erfolgreiches Salesmanagement und -controlling in der Praxis Mag. Nikolaus Köchelhuber, Partner, Contrast Management- Consulting GmbH, Wien , Wien EUR 1.450, (EUR 1.355, für Firmenmitglieder) Credit Points: 16 Sonderpreis für Teilnehmer und Absolventen des Lehrgangs: EUR 850,- (EUR 795,- für Firmenmitglieder) 23

Marketingcontrolling und Performance Measurement Lehrgang mit Zertifikat

Marketingcontrolling und Performance Measurement Lehrgang mit Zertifikat Marketingcontrolling und Performance Measurement Lehrgang mit Zertifikat Module auch einzeln buchbar Strategisches Marketingcontrolling Controlling und Budgeting im Marketing Salescontrolling und Controlling

Mehr

Marketingcontrolling Lehrgang mit Diplom

Marketingcontrolling Lehrgang mit Diplom Lehrgang mit Diplom Bausteine eines modernen s Steuerung von Marketingstrategien, -ziele und -maßnahmen Einsatz von Kennzahlen im Marketing Konzeption und Umsetzung eines Marketingcockpits im Unternehmen

Mehr

Sale or Fail Die aktuelle Vertriebsstudie von Contrast Management-Consulting erstellt von Martin Unger und Nikolaus Köchelhuber. www.contrast.

Sale or Fail Die aktuelle Vertriebsstudie von Contrast Management-Consulting erstellt von Martin Unger und Nikolaus Köchelhuber. www.contrast. Sale or Fail Die aktuelle Vertriebsstudie von Contrast Management-Consulting erstellt von Martin Unger und Nikolaus Köchelhuber Datum: März 2015 www.contrast.at Studie Vertriebsexzellenz Teilnehmer an

Mehr

Accountant CIFRSA. Expertenwissen für Finanzund Rechnungswesen

Accountant CIFRSA. Expertenwissen für Finanzund Rechnungswesen Praxisseminar Certified IFRS Accountant Certified IFRS Accountant CIFRSA Unternehmensbewertung Expertenwissen für Finanzund Rechnungswesen Unternehmensbewertungen sind in der Vorbereitung zur Transaktion

Mehr

Financial Leadership. Führungskompetenz am Weg zum CFO

Financial Leadership. Führungskompetenz am Weg zum CFO Financial Leadership Führungskompetenz am Weg zum CFO Praxisseminar Unternehmensbewertung Leitgedanke Seminarinhalt Financial Leadership Unternehmensbewertungen sind in der Vorbereitung zur Transaktion

Mehr

CRM Customer Relationship Management. Dipl.-Psych. Anja Krol

CRM Customer Relationship Management. Dipl.-Psych. Anja Krol CRM Customer Relationship Management Gliederung Entwicklung und Einführung von Bezugspunkte und CRM - Systeme Veränderte Rahmenbedingungen Entwicklung CRM - Systeme» Deregulierung verstärkt internationalen

Mehr

Personalcontrolling Lehrgang mit Diplom

Personalcontrolling Lehrgang mit Diplom Personalcontrolling Lehrgang mit Diplom Module auch einzeln buchbar Mit dem Personalcontrolling-Prozessmodell neue Standards etablieren Ein ganzheitliches Verständnis für Personalcontrolling entwickeln

Mehr

Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand

Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand Lösungen für Versicherungen Versicherung Business & Decision für Versicherungen Die Kundenerwartungen an Produkte und Dienstleistungen von Versicherungen sind im

Mehr

Intensivtraining: Customer Experience Management Grundlagen, Methodik, Instrumente & Tools

Intensivtraining: Customer Experience Management Grundlagen, Methodik, Instrumente & Tools Intensivtraining: Customer Experience Management Grundlagen, Methodik, Instrumente & Tools München, 20. 22.01.2016 Ziele Customer Experience Management ist eine neue Disziplin, die das Konzept der Dienstleistungsqualität,

Mehr

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1 PerformanceGroup unter dieser Brand bündeln wir die Kompetenzen von Experten mit langjähriger Managementerfahrung in unterschiedlichen fachlichen Spezialgebieten und mit unterschiedlichem Background. Das

Mehr

Steigerung der vertrieblichen Leistungsfähigkeit

Steigerung der vertrieblichen Leistungsfähigkeit Steigerung der vertrieblichen Leistungsfähigkeit Ansatzpunkte für eine Zusammenarbeit mit Eleven Management Consulting Frankfurt am Main im September 2013 www.eleven-mc.com Unsere Erfahrung zeigt, dass

Mehr

Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc

Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc Das Unterrichtsprogramm ist modulartig aufgebaut und setzt sich aus dem Kerncurriculum mit 38 ECTS, den 4 Vertiefungen

Mehr

An die Kreditgenossenschaften. Forsbach, 06.08.2015. Sehr geehrte Damen und Herren,

An die Kreditgenossenschaften. Forsbach, 06.08.2015. Sehr geehrte Damen und Herren, Rheinisch-Westfälische Genossenschaftsakademie Raiffeisenstr. 10-16 51503 Rösrath Rundschreiben A206/2015 An die Kreditgenossenschaften Ansprechpartner Abteilung Sven Langner Vertrieb-Training- Coaching

Mehr

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Academy BPM Strategie Von der Strategie zur operativen Umsetzung 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Solutions GmbH Brooktorkai 1 20457 Hamburg Germany T +49 40 35550-0 F

Mehr

RACE Reporting and Analysis of Communication Efficiency

RACE Reporting and Analysis of Communication Efficiency RACE Reporting and Analysis of Communication Efficiency Niedersächsischen PR Forum Lingen (Ems) / Fachhochschule Osnabrück 17. März 26 Frank Herkenhoff,, M.A. PLEON Kohtes Klewes München Sonnenstrasse

Mehr

Der Marketing-Manager

Der Marketing-Manager Produktblatt Der Marketing-Manager Funktionsorientiertes Training Winfried Kempfle Marketing Services Portfolio Motto: Kompetenz schafft Effizienz! Strategieplanung & Strategiecontrolling Marktanalyse

Mehr

Außen- und InnendienstControlling in der Praxis

Außen- und InnendienstControlling in der Praxis Heckl Consulting Hamburg Außen- und InnendienstControlling in der Praxis 3-tägiges Intensivtraining Um was es geht Controlling ist tätigkeitsorientiert. Controlling klärt Ergebnisse, Finanzen, Prozesse

Mehr

wagner management consulting

wagner management consulting Customer Relationship Management Unser Verständnis Customer Relationship Management sind alle Interaktionen entlang der gesamten Kommunikation mit internen und externen Kunden. Effektive Prozesse unterstützt

Mehr

Key Account Management erfolgreich planen und umsetzen

Key Account Management erfolgreich planen und umsetzen Hartmut H. Biesel Key Account Management erfolgreich planen und umsetzen Mehrwert-Konzepte für Ihre Top-Kunden 3., überarbeitete Auflage ^ Springer Gabler Inhaltsverzeichnis Teil I Die effiziente Key-Account-Management-Organisation

Mehr

Marketing-Controlling

Marketing-Controlling Marketing-Controlling Systeme und Methoden für mehr Markt- und Unternehmenserfolg von Prof. Dr. Jörg Link Lehrstuhl für Controlling und Organisation an der Universität Kassel und Prof. Dr. ChristophWeiser

Mehr

Social Media für Unternehmen

Social Media für Unternehmen Berliner Volksbank Unternehmer Campus Social Media für Unternehmen Berlin, 3. November 2011 Social Media für Unternehmen 1 Social Media für Unternehmen 1. Welchen Nutzen bringt der Social-Media-Einsatz?

Mehr

Der Digital Business Index (DBI)

Der Digital Business Index (DBI) Der Digital Business Index (DBI) Modell zur Erfassung der digitalen Reife und strategischer Kompass zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit ihres Unternehmens ideers Consulting GmbH Warum bedarf es eines

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... Abkürzungsverzeichnis... XV. 1 Marketing und Controlling Säulen moderner Unternehmensführung.. 1

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... Abkürzungsverzeichnis... XV. 1 Marketing und Controlling Säulen moderner Unternehmensführung.. 1 IX Vorwort..................................................................... V Abkürzungsverzeichnis...................................................... XV 1 Marketing und Controlling Säulen moderner

Mehr

Weiterbildungsveranstaltung "Industrieintensivseminar Produktionsmanagement"

Weiterbildungsveranstaltung Industrieintensivseminar Produktionsmanagement Industrieintensivseminar Produktionsmanagement 1 Weiterbildungsveranstaltung "Industrieintensivseminar Produktionsmanagement" Fachliche Verantwortung: o.univ.-prof. Dr. Bernd Kaluza Ass.Prof. Dr. Herwig

Mehr

Affiliate Marketing mit System: Erfolgreiche Vertriebsnetzwerke aufbauen, optimieren und pflegen.

Affiliate Marketing mit System: Erfolgreiche Vertriebsnetzwerke aufbauen, optimieren und pflegen. 1-Tages-Seminar: Affiliate Marketing mit System: Erfolgreiche Vertriebsnetzwerke aufbauen, optimieren und pflegen. Affiliate Marketing als effizienter Vertriebskanal: strukturiert planen, professionell

Mehr

Service Management Kompakt (ISS) Mit professionellem Service zu operativer Effizienz und Kundenzufriedenheit

Service Management Kompakt (ISS) Mit professionellem Service zu operativer Effizienz und Kundenzufriedenheit Mit professionellem Service zu operativer Effizienz und Kundenzufriedenheit Der Erfolg eines Unternehmens basiert auf zwei Säulen: Kundenzufriedenheit und Profitabilität! Im Fokus dieses Intensivlehrgangs

Mehr

2.4.2.2 Strategisches und operatives Kundenbeziehungs- Controlling 38

2.4.2.2 Strategisches und operatives Kundenbeziehungs- Controlling 38 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 1.1 Problemstellung 1 1.2 Gang der Untersuchung 5 2 Kundenorientiertes Management und Controlling - Der Kunde im Fokus betriebswirtschaftlicher Konzepte 9 2.1 Bedeutung

Mehr

Category Management Beratung und Training

Category Management Beratung und Training Category Management Beratung und Training Unsere Beratung für Ihren Erfolg am Point of Sale Höchste Kompetenz und langjähriges Praxis-Wissen für Ihren effizienten Einsatz von Category Management Exzellente

Mehr

Power. Erfolg & Seite 1

Power. Erfolg & Seite 1 Mehr Power Erfolg & Seite 1 Vorwort TELSAMAX ist eine moderne Unternehmensberatung in der Nähe von Frankfurt am Main. Durch die Zusammenarbeit mit uns, nutzen Sie unsere Kernkompetenzen in den Bereichen

Mehr

Key Account Management erfolgreich planen und umsetzen

Key Account Management erfolgreich planen und umsetzen Hartmut H. Biesel 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Key Account Management erfolgreich planen und umsetzen

Mehr

E-Commerce mit der richtigen Strategie erfolgreich im Internet verkaufen

E-Commerce mit der richtigen Strategie erfolgreich im Internet verkaufen 2-Tages-Seminar: E-Commerce mit der richtigen Strategie erfolgreich im Internet verkaufen Lernen Sie in nur 2 Tagen, wie Sie professionelle Marketing- und Vertriebskonzepte für den Online-Handel und Mobile

Mehr

Kundenbeziehungsmanagement

Kundenbeziehungsmanagement Detailprogramm 7 Module > Do. 17.09.2015 Sa. 06.02.2016 Berufsbegleitender Diplomlehrgang Kundenbeziehungsmanagement CRM Leitidee Unsere Unternehmen sehen sich heute mit einem immer schneller wandelnden

Mehr

Zwischen Wert und Werten: Wie hilft die wertorientierte Unternehmensführung?

Zwischen Wert und Werten: Wie hilft die wertorientierte Unternehmensführung? Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Péter Horváth Frankfurt, 8. Mai 2007 Zwischen Wert und Werten: Wie hilft die wertorientierte Unternehmensführung? Ein Unternehmen das nur Geld verdient, ist ein armes Unternehmen.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Prologue...VII. Vorwort... IX. A. Marketing in der Beweisnot-Falle... 1

Inhaltsverzeichnis. Prologue...VII. Vorwort... IX. A. Marketing in der Beweisnot-Falle... 1 I XI Inhaltsverzeichnis Prologue........................................................................VII Vorwort....................................................................... IX A. Marketing

Mehr

DER DIGITAL ANALYST SPIELERISCH DAS INTERNET UND SEINE KUNDEN VERSTEHEN

DER DIGITAL ANALYST SPIELERISCH DAS INTERNET UND SEINE KUNDEN VERSTEHEN DER DIGITAL ANALYST SPIELERISCH DAS INTERNET UND SEINE KUNDEN VERSTEHEN FH-Prof. Dr. Claudia Brauer Management Center Innsbruck MCI MANAGEMENT CENTER INNSBRUCK Universitätsstraße 15 office@mci.edu 1 BIG

Mehr

Markt- und Kundenkompetenz 2015/16 GEWINNHEBEL PREISMANAGEMENT! Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten!

Markt- und Kundenkompetenz 2015/16 GEWINNHEBEL PREISMANAGEMENT! Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! Markt- und Kundenkompetenz 2015/16 GEWINNHEBEL PREISMANAGEMENT! Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Analysieren Sie Ihre

Mehr

Online Marketing-Kampagnen

Online Marketing-Kampagnen Produktblatt Online Marketing-Kampagnen Consulting Online Marketing Winfried Kempfle Marketing Services Portfolio Motto: Kompetenz schafft Effizienz! Strategieplanung & Strategiecontrolling Marktanalyse

Mehr

Lehrgänge und Seminare 2014

Lehrgänge und Seminare 2014 IFRS Praxisseminar Certified IFRS Accountant Lehrgänge und Seminare 2014 Unternehmensbewertung Unternehmensbewertungen sind in der Vorbereitung zur Transaktion von Unternehmen bzw. Unternehmensteilen ein

Mehr

Benchmarking. Schnell wissen, wo man steht. Was sehen Sie? Ein überaus erfolgreiches Benchmarking-Projekt. www.swissbenchmarking.

Benchmarking. Schnell wissen, wo man steht. Was sehen Sie? Ein überaus erfolgreiches Benchmarking-Projekt. www.swissbenchmarking. Schnell wissen, wo man steht www.swissbenchmarking.ch Was sehen Sie? Quelle: thomasmayerarchive.de Ein überaus erfolgreiches -Projekt 2 Mit Hilfe des kann ich Produkte und Dienstleistungen Kosten und Erlöse

Mehr

Die Kunst der. Innovation. Erfolgreiche. Strategien. auf dem. Rechtsmarkt

Die Kunst der. Innovation. Erfolgreiche. Strategien. auf dem. Rechtsmarkt Die Kunst der Innovation auf dem Strategien Erfolgreiche Rechtsmarkt Zeichen der Zukunft Stellen Sie sich vor: Sie stehen vor einer Leinwand und möchten Ihre aktuelle Business-Vision aufmalen: Wie klar

Mehr

Product Lifecycle Management Studie 2013

Product Lifecycle Management Studie 2013 Product Lifecycle Studie 2013 PLM Excellence durch die Integration der Produktentwicklung mit der gesamten Wertschöpfungskette Dr. Christoph Kilger, Dr. Adrian Reisch, René Indefrey J&M Consulting AG Copyright

Mehr

Das Geschäft aktiv treiben statt treiben lassen - Anregungen zum strategischen Verkauf. Dr. Johann Fischl, November 2014

Das Geschäft aktiv treiben statt treiben lassen - Anregungen zum strategischen Verkauf. Dr. Johann Fischl, November 2014 Das Geschäft aktiv treiben statt treiben lassen - Anregungen zum strategischen Verkauf Dr. Johann Fischl, November 2014 Wenn der Rückenwind des Marktes nachlässt oder sogar die Richtung ändert und sich

Mehr

Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz

Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz European Service Institute Oktober 2015 Hintergrund Durch neue Trends und Veränderungen

Mehr

Online Marketing Werben im Internet

Online Marketing Werben im Internet Werben im Internet Winfried Kempfle Marketing Services Kompetenzbereiche Motto: Kompetenz schafft Effizienz! Strategisches Marketing Marktanalyse Online Marketing Tools - Tools - Tools Wettbewerbsanalyse

Mehr

Controlling im Mittelstand

Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand Mag. Johann Madreiter nachhaltigmehrwert e.u. Unternehmensberatung und Training 2 Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand und Kleinunternehmen? Ein auf die Unternehmensgröße

Mehr

Marketingplanung mit Plan

Marketingplanung mit Plan Ralf E. Strauß Marketingplanung mit Plan Strategien für ergebnisorientiertes Marketing 2008 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart Inhaltsverzeichnis Prologue Vorwort VII IX A. Marketing in der Beweisnot-Falle

Mehr

Forschungsbereich Value-based Customer Relationship Management (CRM)

Forschungsbereich Value-based Customer Relationship Management (CRM) Forschungsbereich Value-based Customer Relationship Management (CRM) Reminder: Wertorientiertes CRM Schwerpunkte im Forschungsbereich Ziel: Steigerung des Unternehmenswerts Wertorientiertes Customer Relationship

Mehr

Projectmanagement Scorecard. Einsatz und Wirkungsweise der Projektmanagement Scorecard zur Erfolgsmessung in strategischen Projekten

Projectmanagement Scorecard. Einsatz und Wirkungsweise der Projektmanagement Scorecard zur Erfolgsmessung in strategischen Projekten Projectmanagement Scorecard Einsatz und Wirkungsweise der Projektmanagement Scorecard zur Erfolgsmessung in strategischen Projekten Balanced Scorecard Projektmanagement Scorecard Collaborative Project

Mehr

Internet Marketing Live Intensivworkshop

Internet Marketing Live Intensivworkshop Internet Marketing Live Intensivworkshop zertifiziert von der Europäischen Internetmarketing Institut & Akademie Deutschlands einziger TÜV-zertifizierter Internet Marketing Workshop: Stand: 03/2009 Seite

Mehr

Spezielle Fragen zu Facebook!

Spezielle Fragen zu Facebook! ggg Welches sind Ihre, bzw. mögliche Ziele für eine Unternehmenspräsentation im Social Web / Facebook? Spezielle Fragen zu Facebook! Social Media Wie präsentiere ich mein Unternehmen erfolgreich bei facebook?

Mehr

Geschäftsplanung und -steuerung mit der Balanced Scorecard (BSC)

Geschäftsplanung und -steuerung mit der Balanced Scorecard (BSC) Produktblatt Geschäftsplanung und -steuerung mit der Balanced Scorecard (BSC) Prozessorientiertes Training Winfried Kempfle Marketing Services Portfolio Motto: Kompetenz schafft Effizienz! Strategieplanung

Mehr

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt Praxisseminar Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt am 17. Februar 2016 in der Veltins Arena in Gelsenkirchen Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von:

Mehr

Beratungsangebot Personalmanagement

Beratungsangebot Personalmanagement Beratungsangebot Personalmanagement Ihre Mitarbeiter machen die Musik wir bringen Ihr Orchester zum Klingen Wir nehmen Ihren Erfolg persönlich Dr. Steffen Scheurer Willkommen, ich freue mich, Ihnen unser

Mehr

S-CRM: Strategisches Customer Relationship Management

S-CRM: Strategisches Customer Relationship Management S-CRM: Strategisches Customer Relationship Management - Strategien, Prozesse, Menschen und IT - CRM ist eine Geschäftsstrategie (Philosophie) basierend auf dem Umgang mit Kunden und Mitarbeitern. Value

Mehr

Das Management eines Vielfliegerprogramms Bewältigung der Aufgaben und Herausforderungen (Modul FFP 001)

Das Management eines Vielfliegerprogramms Bewältigung der Aufgaben und Herausforderungen (Modul FFP 001) Das Management eines Vielfliegerprogramms Bewältigung der Aufgaben und Herausforderungen (Modul FFP 001) Die Fähigkeiten und das Vertrauen der Teilnehmer mit Management-Verantwortung für Vielfliegerprogramme

Mehr

LÖSUNGEN ZUR UNTERNEHMENSSTEUERUNG CLOSED LOOP MARKETING

LÖSUNGEN ZUR UNTERNEHMENSSTEUERUNG CLOSED LOOP MARKETING LÖSUNGEN ZUR UNTERNEHMENSSTEUERUNG CLOSED LOOP MARKETING W W W. N O V E M B A. D E Branchenlösung pharma navigator CLOSED LOOP MARKETING VON DER ERFOLGREICHEN ANALYSE ZUR ZIELGERICHTETEN PROMOTION ANALYSE

Mehr

Marketing-Controlling

Marketing-Controlling Marketing-Controlling Systeme und Methoden für mehr Markt- und Unternehmenserfolg von Prof. Dr. Jörg Link Lehrstuhl für Controlling und Organisation an der Universität Kassel und Prof. Dr. Christoph Weiser

Mehr

Strategisches Controlling mit der Balanced Scorecard bei Rivella. BSC-Forum der FHBB 10. März 2005 Sonja Grossmann

Strategisches Controlling mit der Balanced Scorecard bei Rivella. BSC-Forum der FHBB 10. März 2005 Sonja Grossmann Strategisches Controlling mit der Balanced Scorecard bei Rivella BSC-Forum der FHBB 10. März 2005 Sonja Grossmann Inhalt Rivella für eine farbige Schweiz Ausgangslage Der BSC-Einführungspfad Konzeptionsphase

Mehr

Ergänzungsseminare: Personalmanagement 21.04. 22.04.2015 Economics 04.05. 05.05.2015

Ergänzungsseminare: Personalmanagement 21.04. 22.04.2015 Economics 04.05. 05.05.2015 Betriebswirtschaft Praxisseminar Programm Unternehmensbewertung 2015 Betriebswirtschaft Leitgedanke Unternehmensbewertungen sind in der Vorbereitung zur Transaktion von Unternehmen bzw. Unternehmensteilen

Mehr

Professionelles Kundenmanagement

Professionelles Kundenmanagement Professionelles Kundenmanagement Ganzheitliches CRM und seine Rahmenbedingungen von Günter Hofbauer und Barbara Schöpfel PUBLICIS Abbildungs- und Tabellenverzeichnis 9 A Einleitung 15 B Kundenmanagement

Mehr

Marketing in Zeiten von Big Data

Marketing in Zeiten von Big Data Mehr Wissen. Gezielter Handeln. Marketing in Zeiten von Big Data Data Driven Marketing Mehr Wissen. Gezielter Handeln. Seit über 50 Jahren beschäftigen sich die Unternehmen der infas Holding AG mit der

Mehr

Professionelles Kundenmanagement

Professionelles Kundenmanagement Professionelles Kundenmanagement Ganzheitliches CRM und seine Rahmenbedingungen von Günter Hofbauer und Barbara Schöpfel PUBLICIS Abbildungs- und Tabellenverzeichnis 9 A Einleitung 15 B Kundenmanagement

Mehr

PAC RADARE & Multi-Client-Studien 2014. Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer

PAC RADARE & Multi-Client-Studien 2014. Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer PAC Multi-Client-Studien Konzept In Multi-Client-Studien analysieren wir im Auftrag mehrerer Marktakteure Status quo und Potenzial aktueller Technologie- und

Mehr

» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?«

» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?« Workshop» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?«In Zusammenarbeit mit: Frankfurt am Main, 05.03.2015 Auszug unserer Netzwerkpartner THEMATIK Transparenz, Kontrolle und

Mehr

BEST PRACTICE: VOM GIEßKANNEN-PRINZIP ZUR EFFEKTIVEN DATA GOVERNANCE HAGEN TITTES

BEST PRACTICE: VOM GIEßKANNEN-PRINZIP ZUR EFFEKTIVEN DATA GOVERNANCE HAGEN TITTES BEST PRACTICE: VOM GIEßKANNEN-PRINZIP ZUR EFFEKTIVEN DATA GOVERNANCE HAGEN TITTES Das Unternehmen Das Unternehmen Vorwerk: seit seiner Gründung 1883 ein Familienunternehmen Geschäftsvolumen 2013: 3,1 Milliarden

Mehr

Personalcontrolling. Lehrgang mit Diplom

Personalcontrolling. Lehrgang mit Diplom Personalcontrolling Lehrgang mit Diplom Personalcontrolling Controlling und HR-Expertise vereinen Ganzheitliches Verständnis für Personalcontrolling Instrumente und Methoden des Controllings Erfolgsfaktoren

Mehr

Firmenporträt. Portfolio und Referenzen. apricot marketing consulting consulting

Firmenporträt. Portfolio und Referenzen. apricot marketing consulting consulting Firmenporträt Portfolio und Referenzen apricot marketing consulting consulting Warum apricot? apricot unterstützt Unternehmen bei der erfolgreichen Implementierung strategischer und operativer VERMARKTUNGS-Massnahmen.

Mehr

» Sales Excellence. Der Weg zur agilen Vertriebsorganisation. Seminar-Angebot für Entscheider im Vertrieb

» Sales Excellence. Der Weg zur agilen Vertriebsorganisation. Seminar-Angebot für Entscheider im Vertrieb » Sales Excellence Der Weg zur agilen Vertriebsorganisation Seminar-Angebot für Entscheider im Vertrieb » Erfolgreicher Vertrieb zeichnet erfolgreiche Unternehmen aus Erfolgreiche Unternehmen sind im Vertrieb

Mehr

SUCHMASCHINEN- OPTIMIERUNG / SEO

SUCHMASCHINEN- OPTIMIERUNG / SEO SUCHMASCHINEN- OPTIMIERUNG / SEO Zur besseren Auffindbarkeit in den Suchmaschinen präsentieren Sie sich ganz oben in den Suchergebnissen! Besser gefunden werden bei Google & Co.: auf die richtigen Keywords

Mehr

Womit Verkäufer zu kämpfen haben Prof. Dr. Christian Belz und Dr. Christian Schmitz

Womit Verkäufer zu kämpfen haben Prof. Dr. Christian Belz und Dr. Christian Schmitz Prof. Dr. Christian Belz und Dr. Christian Schmitz b2b-exellence letter 6. Jg. 2007 Nr. 1 9 Eine modellhafte Betrachtung des Verkaufs b2b-exellence letter 6. Jg. 2007 Nr. 1 10 Checkliste zur Analyse der

Mehr

Digitale Strategieentwicklung methodisch erfahren kompetent

Digitale Strategieentwicklung methodisch erfahren kompetent Digitale Strategieentwicklung methodisch erfahren kompetent Digitale Strategieentwicklung Mit der zunehmenden Digitalisierung ist ein rasanter Wandel verbunden, der Märkte, Kunden und Unternehmen verändert.

Mehr

Velberter Unternehmertreff, 14. Juni 2012 Social Media für Unternehmer: Wie man Xing, Twitter, Youtube und Co. erfolgreich im Business einsetzt.

Velberter Unternehmertreff, 14. Juni 2012 Social Media für Unternehmer: Wie man Xing, Twitter, Youtube und Co. erfolgreich im Business einsetzt. Velberter Unternehmertreff, 14. Juni 2012 Social Media für Unternehmer: Wie man Xing, Twitter, Youtube und Co. erfolgreich im Business einsetzt. 1 1 Social-Media-Expertin Claudia Hilker Unternehmensberaterin

Mehr

Return on Marketing? Möglichkeiten & Grenzen des Marketing- Kommunikationscontrollings

Return on Marketing? Möglichkeiten & Grenzen des Marketing- Kommunikationscontrollings Return on Marketing? Möglichkeiten & Grenzen des Marketing- Kommunikationscontrollings Zürich, 25. Juni 2015 Thesen zum Return on Marketing b) Mit- spielen c) Die Regeln (mit-)gestalten 4. Richtiges Marketing

Mehr

2d Consulting Services Personalberatung. Key Account Manager (m/w)

2d Consulting Services Personalberatung. Key Account Manager (m/w) 2d Consulting Services Personalberatung Key Account Manager (m/w) Unternehmen: Unser Klient, ein börsennotiertes Unternehmen, ist ein weltweit führender Premium Markenhersteller mit Hauptsitz in Mailand

Mehr

medien SKRIPTEN Beiträge zur Medien- und Kommunikationswissenschaft Herausgeber: Michael Schenk

medien SKRIPTEN Beiträge zur Medien- und Kommunikationswissenschaft Herausgeber: Michael Schenk Reihe medien SKRIPTEN Beiträge zur Medien- und Kommunikationswissenschaft Herausgeber: Michael Schenk Band 48 Ute GUndling Die Neuausrichtung des Zeitungsmarfcetings durch Customer Relationship Management

Mehr

Werkstatt-Reihe»Kundenwertmanagement«

Werkstatt-Reihe»Kundenwertmanagement« Projektvorstellung Werkstatt-Reihe»Kundenwertmanagement«Wedekind, Kai In Zusammenarbeit mit Projektmanager Versicherungsforen Leipzig GmbH 1 Die Idee Kundenwertmodelle werden in der Versicherungspraxis

Mehr

etracker Academy Das Kompetenzzentrum für Web-Controlling.

etracker Academy Das Kompetenzzentrum für Web-Controlling. etracker Academy Das Kompetenzzentrum für Web-Controlling. Werden Sie zum Web- Controlling Experten mit der etracker Academy Mit der etracker Academy zum Web-Controlling Experten Die Nachfrage nach Web-Controlling

Mehr

Studie: Markenführung gestern, heute, morgen

Studie: Markenführung gestern, heute, morgen Studie: Markenführung gestern, heute, morgen ROLLE DER MARKE 1. Welche Rolle spielt die Marke in Ihrem Unternehmen, wofür wird sie eingesetzt? (Bitte zeichnen Sie auf dem folgenden Balken durch einen senkrechten

Mehr

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen 1 Optimierung von Geschäftsprozessen Motivation Schlanke und effiziente Geschäftsprozesse sind die entscheidenden Erfolgsfaktoren des

Mehr

Strategieentwicklung und deren Umsetzung

Strategieentwicklung und deren Umsetzung entwicklung und deren Umsetzung MUK IT 29.04.2004 in München 1 Agenda! Was ist?! baum! entwicklungsprozess! Beispiel! Erfolgsfaktoren (Ergebnisse der Gruppenarbeiten vom 29.04.2004) " -Entwicklung " -Umsetzung

Mehr

Wir hebeln Ihre Marktkommunikation über Content & Social Networking und aktivieren Ihre Zielgruppen

Wir hebeln Ihre Marktkommunikation über Content & Social Networking und aktivieren Ihre Zielgruppen Wir hebeln Ihre Marktkommunikation über Content & Social Networking und aktivieren Ihre Zielgruppen März 2012 Kapitän zur See a.d. Hermann Bliss Geschäftsführer DMKN GmbH Kontakt: Klaus-Peter Timm Augsburger

Mehr

CONTROLLER MEETING 20. JUNI 2012 IN ULM

CONTROLLER MEETING 20. JUNI 2012 IN ULM In Kooperation mit Weiterführende Informationen und Ihre Anmeldung Institut für Controlling Prof. Dr. Ebert GmbH Strohstr. 11, 72622 Nürtingen www.ifc-ebert.de Frau Schopf: ch.schopf@ifc-ebert.de Tel.:

Mehr

Übersicht Vertriebs-Instrumente, Tools, Techniken und Trainings

Übersicht Vertriebs-Instrumente, Tools, Techniken und Trainings Übersicht Vertriebs-Instrumente, Tools, Techniken und Trainings Unternehmens-, Vertriebs- und Kunden-Planung - Unternehmens-/Consensus Demand Planning - Vertriebs-Strategie-Entwicklungs-Prozess - Übersetzung

Mehr

Messung und Bewertung der Flexibilität im Rahmen der Balanced Scorecard

Messung und Bewertung der Flexibilität im Rahmen der Balanced Scorecard Messung und Bewertung der Flexibilität im Rahmen der Balanced Scorecard Freie wissenschaftliche Arbeit zur Erlangung des akademischen Grades Diplom-Kaufmann an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen

Mehr

Jongleure des Wandels. Digitalisierung vs. Marketing-Organisationen

Jongleure des Wandels. Digitalisierung vs. Marketing-Organisationen Jongleure des Wandels Digitalisierung vs. Marketing-Organisationen Jongleure des Wandels Gegenstand unserer B2B-Studie 2015 ist der Einfluss digitaler Technologien, Maßnahmen und Instrumente auf Marketing-Organisationen.

Mehr

C4B Benchmarking Circle 2015

C4B Benchmarking Circle 2015 C4B Benchmarking Circle 2015 Themen und Termine Großkonzerne in Hamburg... 2 Mittelständische Konzerne in Hamburg... 3 Mittelständische Konzerne in Berlin... 4 Mittelständische Konzerne in Dortmund...

Mehr

ONLINESHOPS ERFOLGREICH STEUERN WIE BEHALTE ICH DIE ÜBERSICHT? TRANSPARENZ DURCH BEST PRACTICE ECOMMERCE REPORTING

ONLINESHOPS ERFOLGREICH STEUERN WIE BEHALTE ICH DIE ÜBERSICHT? TRANSPARENZ DURCH BEST PRACTICE ECOMMERCE REPORTING ONLINESHOPS ERFOLGREICH STEUERN WIE BEHALTE ICH DIE ÜBERSICHT? TRANSPARENZ DURCH BEST PRACTICE ECOMMERCE REPORTING Onlineshops erfolgreich steuern wie behalte ich die Übersicht? Transparenz durch Best

Mehr

Social Networking für Finanzvertriebe

Social Networking für Finanzvertriebe Social Networking für Finanzvertriebe Social Networking IHK zu Essen, 8. November 2011 Agenda 1. Social Media Grundlagen 2. Individuelle Ziele 3. Zeitmanagement 4. Relevante Portale, in denen man gefunden

Mehr

ZIELGERICHTETE KUNDENANSPRACHE AUF ALLEN KANÄLEN DER DIGITALEN WELT.

ZIELGERICHTETE KUNDENANSPRACHE AUF ALLEN KANÄLEN DER DIGITALEN WELT. ZIELGERICHTETE KUNDENANSPRACHE AUF ALLEN KANÄLEN DER DIGITALEN WELT. DIE AUDIENCE ENGAGEMENT PLATTFORM: MARKETING AUTOMATION DER NEUSTEN GENERATION. Selligent ermöglicht durch Marketingautomatisierung

Mehr

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger« Workshop»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«Frankfurt am Main, 02.12.2014 In Zusammenarbeit mit: THEMATIK Transparenz, Kontrolle

Mehr

Projektziel: Wachstumsstrategie für ausgesuchte Produktgruppen. Herausforderungen: Leicht rückgängiger Markt ; vielseitige Kunden

Projektziel: Wachstumsstrategie für ausgesuchte Produktgruppen. Herausforderungen: Leicht rückgängiger Markt ; vielseitige Kunden CASE STUDY I - Unternehmensberatung Branche: B2B Projektschwerpunkt: Marketingstrategie, weltweit Projektziel: Wachstumsstrategie für ausgesuchte Produktgruppen Herausforderungen: Leicht rückgängiger Markt

Mehr

CONTROLLER I N D I V I D U E L L E S C O N T R O L L I N G - S E M I N A R

CONTROLLER I N D I V I D U E L L E S C O N T R O L L I N G - S E M I N A R lernen + anwenden CONTROLLER I N D I V I D U E L L E S C O N T R O L L I N G - S E M I N A R Gefördert mit bis zu 50% der Kursgebühr durch die L-Bank WISSEN IST GUT... KÖNNEN IST BESSER... Für Mitarbeiter,

Mehr

Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse

Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse Jochen Jahraus, Partner KPS Consulting Competence Center Konsumgüter Seite Operative

Mehr

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Controlling im Versicherungsunternehmen

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Controlling im Versicherungsunternehmen Fachseminare für die Versicherungswirtschaft PPO GmbH Gesellschaft für Prozessoptimierung, Personalentwicklung und Organisationsentwicklung Bahnhofstraße 98 82166 Gräfelfing bei München Telefon 089. 89

Mehr

maxgrafconsulting Strategie «Die richtigen Dinge tun» Inhaltsverzeichnis

maxgrafconsulting Strategie «Die richtigen Dinge tun» Inhaltsverzeichnis maxgrafconsulting Strategie «Die richtigen Dinge tun» Inhaltsverzeichnis 1 Ziel... 2 2 Zweck / Nutzen... 2 3 Inhalt / Vorgehen... 2 3.1 Informationsanalyse... 3 3.2 Individuelle Wertvorstellungen / harmonisiertes

Mehr

Ein Managementtool, welches durch Kombination der monetären und nicht monetären Faktoren hilft, die Strategie umzusetzen

Ein Managementtool, welches durch Kombination der monetären und nicht monetären Faktoren hilft, die Strategie umzusetzen Ein Managementtool, welches durch Kombination der monetären und nicht monetären Faktoren hilft, die Strategie umzusetzen Die Idee Vorgehensweise & Implementierung Ziele definieren Ursache Wirkungskette

Mehr

BUSINESS PARTNER STATT ZAHLENKNECHT

BUSINESS PARTNER STATT ZAHLENKNECHT UPDATE 4 CONTROLLER BUSINESS PARTNER STATT ZAHLENKNECHT Die Anforderungen an Controller haben sich in den letzten Jahren merklich gewandelt. Statt einer Konzentration auf die Aufbereitung und Analyse von

Mehr

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc.

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing bei dmc Social Media sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es

Mehr

Ziel- und Kennzahlensystem für die öffentliche Verwaltung

Ziel- und Kennzahlensystem für die öffentliche Verwaltung ORGANISATION UND MANAGEMENT Praxisseminar Ziel- und Kennzahlensystem für die öffentliche Verwaltung 12. 13. September 2013, Bonn Eine Veranstaltungsreihe des Praxisseminare des Behörden Spiegel Die Nutzung

Mehr

Herausforderungen der Evaluation im Feld Wirtschaft eine Fallstudienanalyse

Herausforderungen der Evaluation im Feld Wirtschaft eine Fallstudienanalyse Herausforderungen der Evaluation im Feld Wirtschaft eine Fallstudienanalyse 12. September 2014 17. Jahrestagung der DeGEval gemeinsam mit der SEVAL Dr. Sonja Kind, Dr. Julia Hapkemeyer, Dr. Martin Rost

Mehr