Unter- suchg.- zahl. Inhalte* Der Weiterbildungsinhalt umfaßt entsprechende Kenntnisse, Erfahrungen und Fertigkeiten bei:

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Unter- suchg.- zahl. Inhalte* Der Weiterbildungsinhalt umfaßt entsprechende Kenntnisse, Erfahrungen und Fertigkeiten bei:"

Transkript

1

2

3

4 der Erkennung, Stadieneinteilung und systemischer, insbesondere chemotherapeutischer Behandlung der Erkrankungen des Blutes, der blutbildenden Organe und des lymphatischen Systems einschließlich der hämatologischen Neoplasien, der soliden Tumoren, der Erkennung, Klassifikation und Behandlung humoraler und zellulärer Immundefekte akuten Leukämien und Myelodysplasien chronischen myeloproliferativen Erkrankungen und chronischen Leukämien ambulanten/tagesklinischen indolenten Non-Hodgkin-Lymphomen aggressiven Non-Hodgkin-Lymphomen Multiplem Myelom Hodgkin-Lymphomen Sarkomen epithelialen soliden Tumoren (Karzinome) idiopathischer, sekundär durch Knochenmarkserkrankungen verursachter oder durch Chemotherapie oder Bestrahlung induzierten Neutropenie lymphatische zelluläre Immundefizienz idiopathische und durch Chemotherapie oder Immuntherapie verursachtes Antikörpermangelsyndrom ambulanten/tagesklinischen der Erkennung, Klassifikation und Behandlung hämorrhagischer Diathesen und Hyperkoagulopathien Facharzt Innere Medizin - Curriculum Hämatologie und Onkologie - Seite 1 von 7

5 idiopathischer, sekundär durch Knochenmarkserkrankungen verursachter oder durch Chemotherapie oder Bestrahlung induzierten Thrombopenie qualitative Defekte der Thrombozyten Verbrauchskoagulopathie und Tumorlysesyndrom ambulanten/tagesklinischen der Indikationsstellung, Methodik, Durchführung und Bewertung spezieller Laboruntersuchungen des peripheren Blutes, des Knochenmarks, anderer Körperflüssigkeiten sowie zytologischer Feinnadelaspirate hämostaseologischen Untersuchungen und Beratungen einschließlich der Beurteilung der Blutungs- und Thromboemboliegefährdung Kongenitale plasmatische Gerinnungsdefekte einschließlich Hämophilie Erworbene und hereditäre Formen der Übergerinnbarkeit Anämien hämatologischen Systemerkrankungen mit Beteiligung des peripheren Bluts und / oder des Knochenmarks hämatologischen Systemerkrankungen und anderen Malignomen mit Beteiligung des Liquors hämatologischen Systemerkrankungen und anderen Malignomen mit malignem Ascites oder Pleuraerguss idiopathischer, sekundär durch Knochenmarkserkrankungen verursachter oder durch Chemotherapie oder Bestrahlung induzierten Thrombopenie qualitative Defekte der Thrombozyten Versorgung sowie in der Rotationszeit im Hämatologischen Speziallabor vermittelt in Facharzt Innere Medizin - Curriculum Hämatologie und Onkologie - Seite 2 von 7

6 der Behandlung angeborener oder erworbener hämorrhagischer Diathesen Verbrauchskoagulopathie und Tumorlysesyndrom Kongenitale plasmatische Gerinnungsdefekte einschließlich Hämophilie Erworbenen und hereditären Formen der Übergerinnbarkeit Patienten mit oraler Antikoagulation Patienten mit thrombozytenaggregations- und adhäsionshemmenden Medikamenten qualitative Defekte der Thrombozyten Verbrauchskoagulopathie und Tumorlysesyndrom Kongenitale plasmatische Gerinnungsdefekte einschließlich Hämophilie Erworbenen und hereditären Formen der Übergerinnbarkeit Patienten mit oraler Antikoagulation Patienten mit thrombozytenaggregations- und adhäsionshemmenden Medikamenten der zytostatischen, immunmodulatorischen und hormonellen Behandlung bei soliden Tumorerkrankungen und hämatologischen Neoplasien einschließlich der Hochdosistherapie sowie der Durchführung und Überwachung von zellulären und immunologischen Therapieverfahren im Rahmen adjuvanter, kurativer und palliativer Indikationsstellung einschließlich Schmerztherapie und supportiver Maßnahmen akuten Leukämien und Myelodysplasien chronischen myeloproliferativen Erkrankungen und chronischen Leukämien indolenten Non-Hodgkin-Lymphomen aggressiven Non-Hodgkin-Lymphomen Facharzt Innere Medizin - Curriculum Hämatologie und Onkologie - Seite 3 von 7

7 der enteralen und parenteralen Ernährung der Beurteilung des Therapieerfolgs nach internationalen Remissionskriterien für Hämoblastosen und solide Tumoren Hodgkin-Lymphomen Sarkomen epithelialen soliden Tumoren (Karzinome) Supportive Maßnahmen im Rahmen aggressiver Zytostatikatherapie und Bestrahlung Adjuvante Therapie bei Sarkomen und epithelialen soliden Tumoren Symptomatische Therapie einschließlich Schmerztherapie bei Patienten mit malignen Erkrankungen im Rahmen der kurativen und palliativen Betreuung Parenterale Ernährung im Rahmen aggressiver Zytostatikatherapie und Bestrahlung und entsprechender Mukositis Bei Patienten mit kritischen Komplikationen ihrer malignen Grunderkrankung bzw. deren Therapie Enterale und parenterale Ernährung bei Patienten mit malignen Erkrankungen im Rahmen der palliativen Betreuung akuten Leukämien und Myelodysplasien chronischen myeloproliferativen Erkrankungen und chronischen Leukämien indolenten Non-Hodgkin-Lymphomen aggressiven Non-Hodgkin-Lymphomen Multiplem Myelom Facharzt Innere Medizin - Curriculum Hämatologie und Onkologie - Seite 4 von 7

8 der interdisziplinären Indikationsstellung zu chirurgischen, strahlentherapeutischen und nuklearmedizinischen Behandlungsverfahren sowie deren prognostischer Beurteilung Hodgkin-Lymphomen Sarkomen epithelialen soliden Tumoren (Karzinome) indolenten Non-Hodgkin-Lymphomen aggressiven Non-Hodgkin-Lymphomen Multiplem Myelom Hodgkin-Lymphomen Sarkomen epithelialen soliden Tumoren (Karzinome) der intensivmedizinischen Betreuung von krankheits- und behandlungsbedingten Komplikationen aggressiven Non-Hodgkin-Lymphomen Multiplem Myelom Hodgkin-Lymphomen Sarkomen epithelialen soliden Tumoren (Karzinome) Definierte Untersuchungsverfahren und entsprechende Anhaltsen für die Weiterbildung** Facharzt Innere Medizin - Curriculum Hämatologie und Onkologie - Seite 5 von 7 Bereich der stationären Versorgung, hier vorwiegend im Bereich der Hämatologisch- Onkologischen Spezialstation sowie im Bereich der KBT-Station vermittelt in Abhängigkeit vom Anfall der entsprechenden Patienten

9 Behandlung von Patienten mit Systemerkrankungen 100 Behandlung von Patienten mit soliden Tumoren 400 zytostatische, immunmodulatorische, supportive und palliative 1500 Behandlungszyklen und nachfolgende Überwachung bei soliden Tumorerkrankungen zytostatische, immunmodulatorische, supportive und palliative 500 Behandlungszyklen und nachfolgende Überwachung bei hämatologischen Neoplasien zytostatische, immunmodulatorische, supportive und palliative Behandlungszyklen und nachfolgende Überwachung bei Hochdosischemotherapien Befundungen von peripheren Blutausstrichen 500 Befundungen von Knochenmarkausstrichen 500 Befundungen von zytochemischen Färbungen 100 Befundungen von immunologischen Zelldifferenzierungen 100 Befundungen von zytologischen Präparaten anderer Körperflüssigkeiten 50 Durchführung im Bereich der stationären Versorgung von Patienten 100 Durchführung im Bereich der stationären und ambulanten/tagesklinischen Versorgung von Patienten Durchführung im Rahmen der stationären und ambulanten / tagesklinischen Versorgung der Patienten im Rahmen des Befundungsplans, sowie im Rahmen der Labor-Rotation über 6 Monate hämatologisch-onkologische Labordiagnostik BK Labor-Rotation über 6 Monate im Rahmen der Weiterbildungszeit in der Medizinischen Klinik III. Der Zeitpunkt der Labor-Rotation wird für das letzte Drittel der Weiterbildungszeit Hämatologie und Onkologie angestrebt, kann jedoch nach den Notwendigkeiten des Dienstplans variieren. Facharzt Innere Medizin - Curriculum Hämatologie und Onkologie - Seite 6 von 7

10 200 sonographische Untersuchungen bei hämatologischonkologischen Erkrankungen Knochenmarkpunktionen 50 Stanzbiopsien 50 * Mit dem Weiterbildungsassistenten werden innerhalb seiner Weiterbildung halbjährlich individuelle Kollegialgespräche durchgeführt, die bisher abgeleisteten Weiterbildungsinhalte im individuellen Logbuch (der Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern) zu dokumentieren und zu bestätigen. Die Notwendigkeit hierzu ergibt sich auch aus der Tatsache, daß die Vermittlung von Weiterbildungsinhalten auch von der jeweilig aktuellen Zusammensetzung der betreuten Patientenklientel abhängig ist. Darüber hinaus bietet das Kollegialgespräch dem Ausbildungsberechtigten die Möglichkeit, den Kenntnisstand und Wissensstand bei den Ärzten in Weiterbildung zu überprüfen und ggf. die Lehrinhalte anzupassen. ** Es wird davon ausgegangen, daß jeweils 1/3 der geforderten Untersuchungsen pro Weiterbildungsjahr erbracht werden. Dies kann jedoch auf Grundlage der betreuten Patienten variieren. Es wird eine entsprechende Abfrage im Rahmen des individuellen Kollegialgesprächs dokumentiert und ggf. Maßnahmen ergriffen, damit die Zahlen erreicht werden können. Facharzt Innere Medizin - Curriculum Hämatologie und Onkologie - Seite 7 von 7

Inhalte der Weiterbildung gemäß den Allgemeinen Bestimmungen der Weiterbildungsordnung

Inhalte der Weiterbildung gemäß den Allgemeinen Bestimmungen der Weiterbildungsordnung 13.5 Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie Inhalte der Weiterbildung gemäß den Allgemeinen Bestimmungen der Weiterbildungsordnung unter Berücksichtigung gebietsspezifischer Ausprägungen beinhaltet

Mehr

Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom , geändert zum

Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom , geändert zum Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 18.01.2016 13.5 Facharzt / Fachärztin für Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie (Internistischer

Mehr

Name des Weiterzubildenden: Geb.-Datum: Name der/des Weiterbildungsbefugten: Weiterbildungsstätte: Berichtszeitraum:

Name des Weiterzubildenden: Geb.-Datum: Name der/des Weiterbildungsbefugten: Weiterbildungsstätte: Berichtszeitraum: Dieser Vordruck ist nur für ein Weiterbildungsjahr gültig und sollte kontinuierlich (z.b. alle 2 Monate) geführt werden. Bei Wechsel der/des Weiterbildungsbefugten, ist ebenfalls ein neuer Vordruck anzuwenden.

Mehr

(M u s t e r-) L o g b u c h

(M u s t e r-) L o g b u c h (M u s t e r-) L o g b u c h Dokumentation der Weiterbildung gemäß (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) über die Facharztweiterbildung Innere Medizin und Angaben zur Person Name/Vorname (Rufname bitte

Mehr

Facharzt für Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie

Facharzt für Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie ÄRZTEKAMMER HAMBURG Weidestraße 122 B (Alstercity) 22083 Hamburg Tel.: 20 22 99-264 / - 265 KRANKENHAUS Erhebungsbogen zum Antrag auf Erteilung einer Weiterbildungsbefugnis Facharzt für Innere Medizin

Mehr

L o g b u c h. Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Schwerpunktprüfung bei der Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern

L o g b u c h. Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Schwerpunktprüfung bei der Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern L o g b u c h Schwerpunkt Hämatologie und Onkologie Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Schwerpunktprüfung bei der Ärztekammer

Mehr

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006)

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) Über die Facharztweiterbildung Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie Angaben zur Person: Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen) Geb.-Datum

Mehr

Dokumentationsbogen / Logbuch

Dokumentationsbogen / Logbuch Bayerische Landesärztekammer Mühlbaurstraße 16 81677 München Tel.: 089 4147-0 Dokumentationsbogen / Logbuch Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Facharztweiterbildung

Mehr

INNERE MEDIZIN UND HÄMATOLOGIE UN D ON KOLOGIE

INNERE MEDIZIN UND HÄMATOLOGIE UN D ON KOLOGIE INNERE MEDIZIN UND HÄMATOLOGIE UN D ON KOLOGIE Logbuch zur Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung vom 25. Mai 2011 Angaben zur Person: Name, Vorname Geb.-Datum Geburtsort/ggf. -land

Mehr

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006)

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) Über die Schwerpunktweiterbildung Kinder-Hämatologie und -Onkologie Angaben zur Person: Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen) Geb.- Akademische

Mehr

L o g b u c h. Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Facharztweiterbildung

L o g b u c h. Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Facharztweiterbildung L o g b u c h Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Facharztweiterbildung Innere Medizin und Angaben zur Person / Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen) Geb.-Datum

Mehr

Weiterbildungsinhalte Kenntnisse, Erfahrungen und Fertigkeiten in. den Inhalten der Weiterbildung gemäß den Allgemeinen Bestimmungen der WBO

Weiterbildungsinhalte Kenntnisse, Erfahrungen und Fertigkeiten in. den Inhalten der Weiterbildung gemäß den Allgemeinen Bestimmungen der WBO den Inhalten der Weiterbildung gemäß den Allgemeinen Bestimmungen der WBO Erfahrungen und Fertigkeiten mit bezug auf die Hämostaseologie in folgender Hinsicht bei: ethischen, wissenschaftlichen und rechtlichen

Mehr

(Stand 05/2014) Präambel:

(Stand 05/2014) Präambel: Ausbildungscurriculum Innere Medizin Schwerpunkt Hämatologie und internistische Onkologie, Klinik für Hämatologie Onkologie und Palliativmedizin, Katharinenhospital und Bürgerhospital, Klinikum Stuttgart

Mehr

Weiterbildungskonzepte Medizinische Klinik

Weiterbildungskonzepte Medizinische Klinik Weiterbildungskonzepte Medizinische Klinik - Ziele und Ausbildung - (Common Trunk) (Basis für für Innere Medizin,, Innere Medizin-Kardiologie, Innere Medizin-Onkologie und Allgemeinmedizin) Weiterbildung

Mehr

L o g b u c h. Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung. über die Weiterbildung

L o g b u c h. Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung. über die Weiterbildung L o g b u c h Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung über die Weiterbildung Innere Medizin Facharzt für Innere Medizin und Hämatologie und nkologie. Angaben zur Person: Name/Vorname

Mehr

L o g b u c h. Dokumentation der Weiterbildung gemäß der Weiterbildungsordnung der. Landesärztekammer Baden-Württemberg (Stand: 11/2011)

L o g b u c h. Dokumentation der Weiterbildung gemäß der Weiterbildungsordnung der. Landesärztekammer Baden-Württemberg (Stand: 11/2011) L o g b u c h Dokumentation der Weiterbildung gemäß der Weiterbildungsordnung der Landesärztekammer Baden-Württemberg (WBO 2006) über die Facharztweiterbildung Innere Medizin und Angaben zur Person Name/Vorname

Mehr

(M u s t e r-) L o g b u c h

(M u s t e r-) L o g b u c h (M u s t e r-) L o g b u c h Dokumentation der Weiterbildung gemäß (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) über die Schwerpunktweiterbildung Angaben zur Person Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen)

Mehr

L o g b u c h. Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Schwerpunktweiterbildung. Kinder-Hämatologie und -Onkologie

L o g b u c h. Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Schwerpunktweiterbildung. Kinder-Hämatologie und -Onkologie L o g b u c h Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Schwerpunktweiterbildung Angaben zur Person / Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen) Geb.-Datum Akademische

Mehr

(M u s t e r-) L o g b u c h

(M u s t e r-) L o g b u c h (M u s t e r-) L o g b u c h Dokumentation der Weiterbildung gemäß (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) Über die Facharztweiterbildung Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie Stand: September 2007

Mehr

Weiterbildungskonzepte Medizinische Klinik

Weiterbildungskonzepte Medizinische Klinik Weiterbildungskonzepte Medizinische Klinik - Ziele und Ausbildung - (Common Trunk) (Basis für für Innere Medizin, Innere Medizin-Gastroenterologie, Innere Medizin-Kardiologie, Innere Medizin-Onkologie

Mehr

INNERE MEDIZIN UND EN DOKRIN OLOGIE UN D DIABETOLOGIE

INNERE MEDIZIN UND EN DOKRIN OLOGIE UN D DIABETOLOGIE INNERE MEDIZIN UND EN DOKRIN OLOGIE UN D DIABETOLOGIE Kriterien für die Erteilung einer Weiterbildungsbefugnis Die Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Schleswig-Holstein vom 25. Mai 2011 fordert für

Mehr

Weiterbildungsplan Facharzt Innere Medizin mit Schwerpunkt Hämatologie und Onkologie

Weiterbildungsplan Facharzt Innere Medizin mit Schwerpunkt Hämatologie und Onkologie Weiterbildungsplan Innere Medizin und Hämatologie / Onkologie Seite 1 von 7 Städtisches Klinikum Brandenburg / Havel GmbH Innere Klinik II Weiterbildungsplan Facharzt Innere Medizin mit Schwerpunkt Hämatologie

Mehr

L o g b u c h. Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie

L o g b u c h. Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie ÄRZTEKAMMER SACHSEN-ANHALT Körperschaft des öffentlichen Rechts L o g b u c h über die Facharztweiterbildung Onkologie Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung Sachsen-Anhalt vom 16.04.2005

Mehr

Weiterbildungsplan Facharzt Innere Medizin mit Schwerpunkt Hämatologie und Internistische Onkologie Zentrum für Innere Medizin II

Weiterbildungsplan Facharzt Innere Medizin mit Schwerpunkt Hämatologie und Internistische Onkologie Zentrum für Innere Medizin II Seite 1 von 8 Alternativ in den Phasen 4 und 5: Gastroenterologie Additive Optionen: Zusatzbezeichnungen Palliativmedizin, Diabetologie 1. Weiterbildungsphase: klinische Grundfertigkeiten 6 Monate Orientierungsrotation

Mehr

Medizinische Klinik II. Patienteninformation der Klinik für Hämatologie, Internistische Onkologie und Palliativmedizin

Medizinische Klinik II. Patienteninformation der Klinik für Hämatologie, Internistische Onkologie und Palliativmedizin Medizinische Klinik II Patienteninformation der Klinik für Hämatologie, Internistische Onkologie und Palliativmedizin 2 Medizinische Klinik II Medizinische Klinik II 3 Darüber hinaus verfügen wir über

Mehr

13.3 Facharzt / Fachärztin für Innere Medizin und Endokrinologie und Diabetologie (Endokrinologe und Diabetologe / Endokrinologin und Diabetologin)

13.3 Facharzt / Fachärztin für Innere Medizin und Endokrinologie und Diabetologie (Endokrinologe und Diabetologe / Endokrinologin und Diabetologin) Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 18.01.2016 13.3 Facharzt / Fachärztin für Innere Medizin und Endokrinologie und Diabetologie

Mehr

Curriculum zur Weiterbildung Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie

Curriculum zur Weiterbildung Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie 1 Curriculum zur Weiterbildung Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie Weiterbildungsstätte: AMEOS Klinikum St. Joseph, Bremerhaven Klinik für Innere Medizin/ Onkologisches Zentrum Chefarzt Dr. med.

Mehr

Weiterbildungsprogramm gemäß 6 der Weiterbildungsordnung Innere Medizin / Hämatologie / Onkologie für die Abteilung Internistische Onkologie

Weiterbildungsprogramm gemäß 6 der Weiterbildungsordnung Innere Medizin / Hämatologie / Onkologie für die Abteilung Internistische Onkologie Weiterbildungsprogramm gemäß 6 der Weiterbildungsordnung Innere Medizin / Hämatologie / Onkologie für die Abteilung Internistische Onkologie Onk Weiterbildungsprogramm 26.04.2010 Seite 1 von 8 Das Weiterbildungsprogramm

Mehr

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006)

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) Über die Schwerpunktweiterbildung Gynäkologische Onkologie Angaben zur Person: Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen) Geb.- Akademische Grade:

Mehr

31. Gebiet Strahlentherapie

31. Gebiet Strahlentherapie Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 01.02.2012 (siehe jeweilige Fußnoten) 31. Gebiet Strahlentherapie Definition: Das Gebiet

Mehr

(M u s t e r-) L o g b u c h

(M u s t e r-) L o g b u c h (M u s t e r-) L o g b u c h Dokumentation der Weiterbildung gemäß (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) über die Zusatz-Weiterbildung Medikamentöse Tumortherapie Angaben zur Person Name/Vorname (Rufname

Mehr

SCHWERPUNKT GYNÄKOLOGISCHE ONKOLOGIE

SCHWERPUNKT GYNÄKOLOGISCHE ONKOLOGIE SCHWERPUNKT GYNÄKOLOGISCHE ONKOLOGIE Logbuch zur Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung vom 25. Mai 2011 Angaben zur Person: Name, Vorname Geb.-Datum Geburtsort/ggf. -land Weiterbildungsgang:

Mehr

Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom , geändert zum

Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom , geändert zum Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 18.01.2016 13.9 Facharzt / Fachärztin für Innere Medizin und Rheumatologie (Rheumatologe

Mehr

Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Berlin - Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung.

Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Berlin - Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung. Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Berlin - Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung. Allgemeine Bestimmungen der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Berlin vom 18.02.2004 und vom 16.06.2004

Mehr

L o g b u c h. Kinder- und Jugendmedizin

L o g b u c h. Kinder- und Jugendmedizin L o g b u c h Schwerpunkt Gastroenterologie in der Kinder- und Jugendmedizin Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) Das Logbuch mit der Antragstellung zur Zulassung zur Schwerpunktprüfung

Mehr

Konzept für die Weiterbildung im Schwerpunkt Gastroenterologie an der MHB

Konzept für die Weiterbildung im Schwerpunkt Gastroenterologie an der MHB Konzept für die Weiterbildung im Schwerpunkt Gastroenterologie an der MHB 1 Konzept für die Weiterbildung im Schwerpunkt Gastroenterologie an der MHB Zentrum für Innere Medizin II Klinik für Gastroenterologie,

Mehr

Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 18.01.2016

Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 18.01.2016 Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 18.01.2016 7.3 Facharzt / Fachärztin für Herzchirurgie (Herzchirurg / Herzchirurgin) Weiterbildungsziel:

Mehr

Institut für Onkologie/Hämatologie. Onkologie KSB Baden. Kantonsspital Baden

Institut für Onkologie/Hämatologie. Onkologie KSB Baden.  Kantonsspital Baden Institut für Onkologie/Hämatologie Onkologie KSB Baden www.ksb.ch Kantonsspital Baden Liebe Patientin, lieber Patient Willkommen am Standort Baden Fortschritte in der Medizin machen es möglich, dass hochspezialisierte

Mehr

Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom , geändert zum

Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom , geändert zum Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 18.01.2016 13.7 Facharzt / Fachärztin für Innere Medizin und Nephrologie (Nephrologe / Nephrologin)

Mehr

L o g b u c h. Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Zusatz-Weiterbildung. Ärztliches Qualitätsmanagement

L o g b u c h. Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Zusatz-Weiterbildung. Ärztliches Qualitätsmanagement L o g b u c h Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Zusatz-Weiterbildung Ärztliches Qualitätsmanagement Angaben zur Person / Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen)

Mehr

Name des Weiterzubildenden: Geb.-Datum: Name der/des Weiterbildungsbefugten: Weiterbildungsstätte: Berichtszeitraum:

Name des Weiterzubildenden: Geb.-Datum: Name der/des Weiterbildungsbefugten: Weiterbildungsstätte: Berichtszeitraum: Dieser Vordruck ist nur für ein Weiterbildungsjahr gültig und sollte kontinuierlich (z.b. alle 2 Monate) geführt werden. Bei Wechsel der/des Weiterbildungsbefugten, ist ebenfalls ein neuer Vordruck anzuwenden.

Mehr

2. Gebiet Anästhesiologie

2. Gebiet Anästhesiologie Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 01.02.2012 (siehe jeweilige Fußnoten) 2. Gebiet Anästhesiologie Definition: Das Gebiet Anästhesiologie

Mehr

Taschenbuch Onkologie

Taschenbuch Onkologie Taschenbuch Onkologie Interdisziplinäre Empfehlungen zur Therapie 2016/2017 Bearbeitet von Prof. Dr. Joachim Preiß, PD Dr. Dr. Friedemann Honecker, Prof. Dr. Johannes Claßen, Dr. Wolfgang Dornoff 18. Auflage

Mehr

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006)

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) Über die Schwerpunktweiterbildung Kinderradiologie Angaben zur Person: Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen) Geb.- Akademische Grade: Dr.

Mehr

Inhalte der Weiterbildung gemäß den Allgemeinen Bestimmungen der Weiterbildungsordnung

Inhalte der Weiterbildung gemäß den Allgemeinen Bestimmungen der Weiterbildungsordnung 13.9 Innere Medizin und Rheumatologie Inhalte der Weiterbildung gemäß den Allgemeinen Bestimmungen der Weiterbildungsordnung unter Berücksichtigung gebietsspezifischer Ausprägungen beinhaltet die Weiterbildung

Mehr

Grundkurs Hämatologie

Grundkurs Hämatologie A.V. Hoffbrand J.E.Pettit P.A.H.Moss D.Hoelzer Grundkurs Hämatologie 2., aktualisierte und erweiterte Auflage Übersetzung aus dem Englischen von Nicola Gökbuget Mit mehr als 400 Farbabbildungen und 123

Mehr

Inhaltsverzeichnis. KDL_Haematologie.indb 9 26.01.2015 15:20:42

Inhaltsverzeichnis. KDL_Haematologie.indb 9 26.01.2015 15:20:42 Inhaltsverzeichnis Vorwort 2015...5 1 Allgemeine Kodierregeln...15 1.1 Definition der Hauptdiagnose...15 1.2 Definition der Nebendiagnose...17 1.3 Prozeduren...20 1.4 Allgemeiner Prüfalgorithmus...20 1.5

Mehr

ZUSATZ-WEITERBILDUNG MEDIKAMEN TÖS E TUMORTHERAPIE

ZUSATZ-WEITERBILDUNG MEDIKAMEN TÖS E TUMORTHERAPIE ZUSATZ-WEITERBILDUNG MEDIKAMEN TÖS E TUMORTHERAPIE Logbuch zur Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung vom 25. Mai 2011 Angaben zur Person: Name, Vorname Geb.-Datum Geburtsort/ggf.

Mehr

Weiterbildungskonzepte Medizinische Klinik

Weiterbildungskonzepte Medizinische Klinik Weiterbildungskonzepte Medizinische Klinik - Ziele und Ausbildung - (Common Trunk) (Basis für für Innere Medizin, Innere Medizin-Gastroenterologie, Innere Medizin-Kardiologie, Innere Medizin-Onkologie)

Mehr

L o g b u c h Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung 2004 der Ärztekammer Berlin

L o g b u c h Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung 2004 der Ärztekammer Berlin L o g b u c h Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung 2004 der Ärztekammer Berlin über die Zusatz-Weiterbildung Ärztliches Qualitätsmanagement Angaben zur Person: Name/Vorname (Rufname

Mehr

Spezielle Probleme bei Diagnostik und Therapie onkologischer Erkrankungen im Alter

Spezielle Probleme bei Diagnostik und Therapie onkologischer Erkrankungen im Alter Spezielle Probleme bei Diagnostik und Therapie onkologischer Erkrankungen im Alter Von Priv.- Doz.Dr. med. K.-M. Koeppen Facharzt für Innere Medizin, Hämatologie, Klinische Geriatrie, geriatrische Frührehabilitaion

Mehr

13.4 FA Innere Medizin und Gastroenterologie (Stand: 30.05.2016)

13.4 FA Innere Medizin und Gastroenterologie (Stand: 30.05.2016) 1 / 7 Unter Berücksichtigung gebietsspezifischer Ausprägungen beinhaltet die Weiterbildung auch den Erwerb von Kenntnissen, Erfahrungen und Fertigkeiten in ethischen, wissenschaftlichen und rechtlichen

Mehr

14.5 Schwerpunkt Neuropädiatrie (Neuropädiater / Neuropädiaterin) 1

14.5 Schwerpunkt Neuropädiatrie (Neuropädiater / Neuropädiaterin) 1 Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 01.02.2012 (siehe jeweilige Fußnoten) (Neuropädiater / Neuropädiaterin) 1 Weiterbildungsziel:

Mehr

Onkologische Rehabilitation. Die neue Dienstleistung der Reha Chrischona.

Onkologische Rehabilitation. Die neue Dienstleistung der Reha Chrischona. Onkologische Rehabilitation. Die neue Dienstleistung der Reha Chrischona. Die neue Dienstleistung der Reha Chrischona Die Reha Chrischona erweitert ihren Kompetenzbereich und bietet als neue Dienstleistung

Mehr

Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom , geändert zum

Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom , geändert zum Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 18.01.2016 7.2 Facharzt / Fachärztin für Gefäßchirurgie (Gefäßchirurg / Gefäßchirurgin) Weiterbildungsziel:

Mehr

Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Berlin vom und Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung.

Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Berlin vom und Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung. Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Berlin vom 18.02.2004 und 16.06.2004 Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung. Allgemeine Bestimmungen der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Berlin vom 18.02.2004

Mehr

Onkologische Nachsorge

Onkologische Nachsorge Onkologische Nachsorge Dr. med. R. Dengler Schwerpunktpraxis und Tagesklinik für Hämatologie und Onkologie Dr. med. R. Dengler & Dr. med. A. Kröber Hildegard-von-Bingen-Str. 1, 93053 Regensburg Tel: 0941/566342

Mehr

Name des Weiterzubildenden: Geb.-Datum: Name der/des Weiterbildungsbefugten: Weiterbildungsstätte: Berichtszeitraum:

Name des Weiterzubildenden: Geb.-Datum: Name der/des Weiterbildungsbefugten: Weiterbildungsstätte: Berichtszeitraum: Dieser Vordruck ist nur für ein Weiterbildungsjahr gültig und sollte kontinuierlich (z.b. alle 2 Monate) geführt werden. Bei Wechsel der/des Weiterbildungsbefugten, ist ebenfalls ein neuer Vordruck anzuwenden.

Mehr

- der gebietsbezogenen Arzneimitteltherapie einschließlich immunologischer und infektiologischer Bezüge

- der gebietsbezogenen Arzneimitteltherapie einschließlich immunologischer und infektiologischer Bezüge Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 01.02.2012 (siehe jeweilige Fußnoten) 5. Gebiet Augenheilkunde Definition: Das Gebiet Augenheilkunde

Mehr

Inhaltsverzeichnis. KDL_Haematologie.indb :09:10

Inhaltsverzeichnis. KDL_Haematologie.indb :09:10 Inhaltsverzeichnis Vorwort 2016...5 1 Allgemeine Kodierregeln...15 1.1 Defi nition der Hauptdiagnose...15 1.2 Defi nition der Nebendiagnose...17 1.3 Prozeduren...20 1.4 Allgemeiner Prüfalgorithmus...21

Mehr

Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom , geändert zum

Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom , geändert zum Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 18.01.2016 13.8 Facharzt / Fachärztin für Innere Medizin und Pneumologie (Pneumologe / Pneumologin)

Mehr

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006)

Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (WBO 2006) Über die Schwerpunktweiterbildung Kinder-Kardiologie Angaben zur Person: Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen) Geb.- Akademische Grade: Dr.

Mehr

19. Gebiet Neurochirurgie

19. Gebiet Neurochirurgie Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 01.02.2012 (siehe jeweilige Fußnoten) 19. Gebiet Neurochirurgie Definition: Das Gebiet Neurochirurgie

Mehr

Name des Weiterzubildenden: Geb.-Datum: Name der/des Weiterbildungsbefugten: Weiterbildungsstätte: Berichtszeitraum:

Name des Weiterzubildenden: Geb.-Datum: Name der/des Weiterbildungsbefugten: Weiterbildungsstätte: Berichtszeitraum: Dieser Vordruck ist nur für ein Weiterbildungsjahr gültig und sollte kontinuierlich (z.b. alle 2 Monate) geführt werden. Bei Wechsel der/des Weiterbildungsbefugten, ist ebenfalls ein neuer Vordruck anzuwenden.

Mehr

L o g b u c h. Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Zusatz-Weiterbildung. Medikamentöse Tumortherapie

L o g b u c h. Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Zusatz-Weiterbildung. Medikamentöse Tumortherapie L o g b u c h Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung (WBO) über die Zusatz-Weiterbildung Medikamentöse Tumortherapie Angaben zur Person / Name/Vorname (Rufname bitte unterstreichen)

Mehr

RASTERZEUGNIS HÄMATOLOGIE UND INTERNISTISCHE ONKOLOGIE

RASTERZEUGNIS HÄMATOLOGIE UND INTERNISTISCHE ONKOLOGIE An die Ärztekammer RASTERZEUGNIS FÜR DIE AUSBILDUNG IN EINEM ADDITIVFA C H HÄMATOLOGIE UND INTERNISTISCHE ONKOLOGIE IM HAUPTFACH INNERE MEDIZIN Herr/Frau geboren am hat sich gemäß den Bestimmungen des

Mehr

Vorsorge: Darmspiegelung

Vorsorge: Darmspiegelung Vorsorge: Darmspiegelung Seit vielen Jahren hatte ich die Vorsorge-Darmspiegelung vor mir hergeschoben. Und nun die Nachricht Darmkrebs! Ich stand vor einem unüberwindbaren Berg aus Angst und Fragen. Zum

Mehr

Ausbildungsinhalte zum Sonderfach Innere Medizin und Hämatologie und internistische Onkologie. Sonderfach Grundausbildung (27 Monate)

Ausbildungsinhalte zum Sonderfach Innere Medizin und Hämatologie und internistische Onkologie. Sonderfach Grundausbildung (27 Monate) Ausbildungsinhalte zum Sonderfach Innere Medizin und Hämatologie und internistische Onkologie Anlage 12.5 Sonderfach Grundausbildung (27 Monate) A) Kenntnisse absolviert (zutreffendes ankreuzen) belegt

Mehr

Versorgungs- und Leistungsinhalte Gastroenterologie in Verbindung mit der Hausarztzentrierten Versorgung (HZV)

Versorgungs- und Leistungsinhalte Gastroenterologie in Verbindung mit der Hausarztzentrierten Versorgung (HZV) Anhang 3 zu Anlage 18 Versorgungs- und Leistungsinhalte Gastroenterologie in Verbindung mit der Hausarztzentrierten Versorgung (HZV) 1. Gastroenterologische Versorgung ggf. inkl. notwendiger Diagnostik

Mehr

zum Zweck der Dokumentation der Weiterbildung gemäß der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Berlin (WbO) von 2004 Zusatz-Weiterbildung

zum Zweck der Dokumentation der Weiterbildung gemäß der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Berlin (WbO) von 2004 Zusatz-Weiterbildung L o g b u c h zum Zweck der Dokumentation der Weiterbildung gemäß der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Berlin (WbO) von 2004 Zusatz-Weiterbildung Medikamentöse Tumortherapie (WbO 2004 1. bis 10. Nachtrag)

Mehr

medialog Onkologie: Therapie, Diagnostik, Kooperation Ausgabe 1/15

medialog Onkologie: Therapie, Diagnostik, Kooperation Ausgabe 1/15 Universitätsklinikum Halle (Saale) medialog zeitschrift des universitätsklinikums halle (saale) Onkologie: Therapie, Diagnostik, Kooperation Das Krukenberg-Krebszentrum Interdisziplinäre Tumorkonferenz

Mehr

18. Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie (Stand: 30.05.2016)

18. Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie (Stand: 30.05.2016) 1 / 3 Unter Berücksichtigung gebietsspezifischer Ausprägungen beinhaltet die Weiterbildung auch den Erwerb von Kenntnissen, Erfahrungen und Fertigkeiten in ethischen, wissenschaftlichen und rechtlichen

Mehr

MITGLIEDSCHAFTEN UND FUNKTIONEN American Society for Clinical Oncology American Society for Hematology Biotechnologie, Biomedizin und Biomedizintechnik Mecklenburg Vorpommern e.v. Vorsitzender 1997 2000,

Mehr

21. Gebiet Nuklearmedizin

21. Gebiet Nuklearmedizin Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 01.02.2012 (siehe jeweilige Fußnoten) 21. Gebiet Nuklearmedizin Definition: Das Gebiet Nuklearmedizin

Mehr

14. Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie

14. Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie Fertigkeiten in den Inhalten der Weiterbildung gemäß den Allgemeinen Bestimmungen der WBO (s. Seite 2) allgemeiner und spezieller Psychopathologie einschließlich der biographischen Anamneseerhebung, Verhaltensbeobachtung

Mehr

Ausbildungsinhalte zum Sonderfach Strahlentherapie Radioonkologie. Sonderfach Grundausbildung (36 Monate)

Ausbildungsinhalte zum Sonderfach Strahlentherapie Radioonkologie. Sonderfach Grundausbildung (36 Monate) Ausbildungsinhalte zum Sonderfach Strahlentherapie Radioonkologie Anlage 30 Sonderfach Grundausbildung (36 Monate) 1. Pathologie und Histopathologie von Neoplasien sowie deren klinischer Erscheinungsbilder

Mehr

2. Aachener Mikroskopierkurs, Stufe III Spezielle Hämatologie

2. Aachener Mikroskopierkurs, Stufe III Spezielle Hämatologie Klinik für Onkologie, Hämatologie Einladung und Programm Unter der Schirmherrschaft der DGHO 2. Aachener Mikroskopierkurs, Stufe III Spezielle Hämatologie Klinik für Onkologie, Hämatologie Prof. Dr. med.

Mehr

2. Allergologie (Zusätzliche Weiterbildung in allen Gebieten der unmittelbaren Patientenversorgung)

2. Allergologie (Zusätzliche Weiterbildung in allen Gebieten der unmittelbaren Patientenversorgung) Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 01.02.2012 (siehe jeweilige Fußnoten) 2. Allergologie (Zusätzliche Weiterbildung in allen

Mehr

Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom , geändert zum

Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom , geändert zum Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 18.01.2016 13.6 Facharzt / Fachärztin für Innere Medizin und Kardiologie (Kardiologe / Kardiologin)

Mehr

KLINIK FÜR STRAHLENTHERAPIE UND RADIOONKOLOGIE

KLINIK FÜR STRAHLENTHERAPIE UND RADIOONKOLOGIE KLINIK FÜR STRAHLENTHERAPIE UND RADIOONKOLOGIE 172 KLINIK FÜR STRAHLENTHERAPIE UND RADIOONKOLOGIE DATEN UND FAKTEN Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie Fleischmannstraße 42-44 17475 Greifswald

Mehr

Anlage A. Ausbildung der Fachkräfte und erforderliche Nachweise

Anlage A. Ausbildung der Fachkräfte und erforderliche Nachweise Anlage A Ausbildung der Fachkräfte und erforderliche Nachweise Anlage A 1 Erforderliche Fachkunde im Strahlenschutz für Ärzte Beim Erwerb der erforderlichen Fachkunde im Strahlenschutz für die Anwendung

Mehr

Ambulante, spezialfachärztliche Versorgung. Dr. Johannes Bruns 1474301/11

Ambulante, spezialfachärztliche Versorgung. Dr. Johannes Bruns 1474301/11 Ambulante, spezialfachärztliche Versorgung Dr. Johannes Bruns 1474301/11 Versorgungsperspektive 2006 2050 ASV und Onkologie(r) 1. hochspezialisierte Leistungen CT/MRT-gestützte interventionelle schmerztherapeutische

Mehr

1. Nachtrag zur Vereinbarung über die besonders qualifizierte ambulante onkologische Versorgung (Onkologie-Vereinbarung)

1. Nachtrag zur Vereinbarung über die besonders qualifizierte ambulante onkologische Versorgung (Onkologie-Vereinbarung) 1. Nachtrag zur Vereinbarung über die besonders qualifizierte ambulante onkologische Versorgung (Onkologie-Vereinbarung) Rechtsbereinigte Fassung der Onkologie-Vereinbarung vom 17.12.2009 unter der Berücksichtigung

Mehr

7. Diabetologie (Zusätzliche Weiterbildung in den Gebieten Allgemeinmedizin, Innere Medizin sowie Kinder- und Jugendmedizin)

7. Diabetologie (Zusätzliche Weiterbildung in den Gebieten Allgemeinmedizin, Innere Medizin sowie Kinder- und Jugendmedizin) Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 01.02.2012 (siehe jeweilige Fußnoten) 7. Diabetologie (Zusätzliche Weiterbildung in den Gebieten

Mehr

49. Spezielle Viszeralchirurgie (Zusätzliche Weiterbildung im Gebiet Chirurgie)

49. Spezielle Viszeralchirurgie (Zusätzliche Weiterbildung im Gebiet Chirurgie) Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.0.200, geändert zum 01.02.2012 (siehe jeweilige Fußnoten) 49. Spezielle Viszeralchirurgie (Zusätzliche Weiterbildung

Mehr

BNHO. Berufsverband der Niedergelassenen Hämatologen und Onkologen in Deutschland e.v. Die KrebsSpezialisten. Weil Kompetenz und Engagement zählen.

BNHO. Berufsverband der Niedergelassenen Hämatologen und Onkologen in Deutschland e.v. Die KrebsSpezialisten. Weil Kompetenz und Engagement zählen. BNHO Berufsverband der Niedergelassenen Hämatologen und Onkologen in Deutschland e.v. Die KrebsSpezialisten. Weil Kompetenz und Engagement zählen. Krebs ist eine häufige Erkrankung In Deutschland leben

Mehr

Weiterbildungskonzepte Medizinische Klinik

Weiterbildungskonzepte Medizinische Klinik Weiterbildungskonzepte Medizinische Klinik - Ziele und Ausbildung - (=Common Trunk, 3 Jahre) (Basis für für Innere Medizin, Innere Medizin-Gastroenterologie, Innere Medizin-Kardiologie, Innere Medizin-Onkologie

Mehr

14.3 Schwerpunkt Kinder-Kardiologie (Kinder-Kardiologe / Kinder-Kardiologin) 1

14.3 Schwerpunkt Kinder-Kardiologie (Kinder-Kardiologe / Kinder-Kardiologin) 1 Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 01.02.2012 (siehe jeweilige Fußnoten) (Kinder-Kardiologe / Kinder-Kardiologin) 1 Weiterbildungsziel:

Mehr

Hausärzte-Strukturvertrag

Hausärzte-Strukturvertrag Hausärzte-Strukturvertrag Indikationsgruppe / Diagnose Alkoholabhängigkeit F10.2 G Alkohol- oder drogeninduzierte Psychose F10.3 G; F10.4 G; F10.5 G; F10.6 G; F10.7 G; F10.8 G; F10.9 G Alkohol / Drogen

Mehr

HELIOS Klinikum Schwelm

HELIOS Klinikum Schwelm Weiterbildungsprogramm der Medizinischen Klinik, Abteilung Gastroenterologie zur Erlangung der Bezeichnung: Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie (w/m) HELIOS Klinikum Schwelm 1. Weiterbildung

Mehr

29. Gebiet Radiologie

29. Gebiet Radiologie Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 01.02.2012 (siehe jeweilige Fußnoten) 29. Gebiet Radiologie Definition: Das Gebiet Radiologie

Mehr

20. Gebiet Neurologie

20. Gebiet Neurologie Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 01.02.2012 (siehe jeweilige Fußnoten) 20. Gebiet Neurologie Definition: Das Gebiet Neurologie

Mehr

Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom , geändert zum

Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom , geändert zum Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 18.01.2016 13.1 Facharzt / Fachärztin für Innere Medizin (Internist / Internistin) Weiterbildungsziel:

Mehr

Einfluss der Lymphombehandlung auf das Blut. Michael Gregor Abteilung für Hämatologie Kantonsspital Luzern

Einfluss der Lymphombehandlung auf das Blut. Michael Gregor Abteilung für Hämatologie Kantonsspital Luzern Einfluss der Lymphombehandlung auf das Blut Michael Gregor Abteilung für Hämatologie Kantonsspital Luzern Zusammensetzung des Blutes Blutgefäss Erythrozyten Blutkörperchen (Zellen) Blutflüssigkeit (Plasma)

Mehr

21. Kinder-Nephrologie (Zusätzliche Weiterbildung im Gebiet Kinder- und Jugendmedizin)

21. Kinder-Nephrologie (Zusätzliche Weiterbildung im Gebiet Kinder- und Jugendmedizin) Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 01.02.2012 (siehe jeweilige Fußnoten) 21. Kinder-Nephrologie (Zusätzliche Weiterbildung im

Mehr

Freitag, 10. Oktober 2014

Freitag, 10. Oktober 2014 Freitag, 10. Oktober 2014 Uhrzeit/Raum Raum 1 Raum 2 Raum 3 Raum 4 Raum 5 Raum 6 Raum 7 Raum 8 Raum 9 Raum 10 Raum 11 Raum 12 Raum 13 12:30 14:00 Best of the Year 14:00 14:30 Pause 14:30 16:00 Merck Serono

Mehr

Für Felix, der so geduldig und tapfer ausharrt

Für Felix, der so geduldig und tapfer ausharrt Für Felix, der so geduldig und tapfer ausharrt Ursula Vehling-Kaiser Hämatologie und Onkologie Basics für medizinisches Fachpersonal und Pflegeberufe 5. Auflage W. Zuckschwerdt Verlag München IV Titelbild:

Mehr

Werden im Gebiet Chirurgie zwei Facharztkompetenzen erworben, beträgt die gesamte Weiterbildungszeit mindestens 9 Jahre.

Werden im Gebiet Chirurgie zwei Facharztkompetenzen erworben, beträgt die gesamte Weiterbildungszeit mindestens 9 Jahre. Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 01.02.2012 (siehe jeweilige Fußnoten) 7.8 Facharzt / Fachärztin für Viszeralchirurgie (Viszeralchirurg

Mehr

S CHW ERPUNKT KIN DER-KARDIOLOGIE

S CHW ERPUNKT KIN DER-KARDIOLOGIE S CHW ERPUNKT KIN DER-KARDIOLOGIE Logbuch zur Dokumentation der Weiterbildung gemäß Weiterbildungsordnung vom 25. Mai 2011 Angaben zur Person: Name, Vorname Geb.-Datum Geburtsort/ggf. -land Weiterbildungsgang:

Mehr

Name des Weiterzubildenden: Geb.-Datum: Name der/des Weiterbildungsbefugten: Weiterbildungsstätte: Berichtszeitraum:

Name des Weiterzubildenden: Geb.-Datum: Name der/des Weiterbildungsbefugten: Weiterbildungsstätte: Berichtszeitraum: Dieser Vordruck ist nur für ein Weiterbildungsjahr gültig und sollte kontinuierlich (z.b. alle 2 Monate) geführt werden. Bei Wechsel der/des Weiterbildungsbefugten, ist ebenfalls ein neuer Vordruck anzuwenden.

Mehr