DR. TOBIAS HIPP, MAXIMILIAN WITTING German Alpine Association

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DR. TOBIAS HIPP, MAXIMILIAN WITTING German Alpine Association"

Transkript

1 WED JULY 15 13:00 DANIEL HOFFMANN Cocomore AG Social Media Marketing Basics & Quick-wins in 2015 More than 70% of the world s internet population uses social media several hours each day! Today s customers are more connected than ever before. So, for business, it is not a question of whether to use social media, but how to do it in the right and most efficient way. In this session we want to give a short overview of the 2015 social media landscape & first simple steps in using social media for improving your marketing, CRM and sales. 13:00 DR. TOBIAS HIPP, MAXIMILIAN WITTING Alpine Association Climate Change in the Alpine Region: what we can do about it Presentation 1: Climate Change and Permafrost in the Alps: significance, changes and consequences. Explanation of the effects of global warming on the permafrost distribution in the Alps: what consequences can be expected for the infrastructure and for mountain sports in the future? Presentation 2: Efforts to Combat Climate Change in Mountain Sports. Where can we get involved and what is already being done? Presentation of the project Climate-friendly Mountain Sports. ANDREW DENTON Outdoor Industries Association Ltd Physical Inactivity an epidemic and an opportunity Europe has stopped moving. For the first time our children have a shorter life expectancy than their parents generation. Inactivity related illness is the 4th largest killer in the world today it is killing our children and it could kill our industry. Governments across Europe are waking up to this startling reality, and they are looking for help, partnerships and opportunities to engage with the public. This is our chance as an industry. Getting people active outdoors is going to save the health of Europe, but how do we grow an industry at the same time? MARIANNE VAN DER STEEN Respect the Mountains Dutch climbing is it a different sports-culture in a flat country? MATHIAS BASEDOW, PAULINE SHEPHERD European Outdoor Group The European Outdoor Market an overview and update on State of Trade presented by EOG The EOG will provide an update on the performance of the outdoor market in Europe using the latest State of Trade research. This will include an overview of the main developments based on product categories and European regions as well as details on how to join the industry study. DAVID FRANKLIN NetNames Helping Outdoor Brands Stay One Step Ahead of Counterfeiters and IP Infringements Online brand protection strategies online for different types of infringement employing the latest technological tools for web monitoring and analysis prioritising high volume, highly active sellers and taking down whole networks of websites best case study examples strategies for measuring the success of your program min + 10 min

2 Sustainability Trends & Change Digital Retail All rooms are located at the Conference Center, Foyer East, 1st floor Subject to alterations 16:00 DR. MARKUS A. KÜRTEN adidas AG Current Developments in Selective Distribution from an Anti-trust Perspective Explaining the background of the adidas investigation with respect to the banning of open marketplaces and the final identification of a solution, I will give some insight into the Asics investigation and an outlook on current hot topics of interest to the audience as well as developments at a European level. Topics included: selective distribution, customer range segmentation, support for brick and mortar stores what is possible and what is not information exchange between companies. 16:00 KURT SCHLÄPFER bluesign technologies ag Chemical Management Done what s next Over the last few years the parts per million were the focus especially from NGOs, Detox campaign and the media. A quick fix to thorough and economical chemical management is not possible. But still on the production side itself we have a much bigger problem to solve. The resource consumption in our industry is on average far away from the Best Available Technology. Here we have a huge potential where the entire textile industry can help to reduce the impact dramatically. This will be our next challenge. 17:00 BENJAMIN MARIAS (AIR) AND ANNA RODEWALD (GREENROOMVOICE) Close the Loop and Shape up your Business The circular economy is one of the key areas for sustainability involving researchers, brands, retailers, governments and supply chain partners. It is a major opportunity for innovation and new business models as well as a challenge which can only be successfully solved with an interdisciplinary and industry wide approach. Within this one working hour we will look into what is needed, what opportunities exist, who is currently working in this area, best practice examples as well as potential sustainable innovation within our industry. There will be a social get together afterwards. THU JULY 16 08:00 PANEL DISCUSSION 60 min Timing, Placing, Pricing Sustainable Distribution and Retail Strategies 09:00 DR. DIRK VON CZARNOWSKI Intertek Sustainable Solutions for the Textile Industry In the fast moving outdoor sector, companies are always looking for new (cheap) sourcing areas, new technologies and concepts. To ensure sustainable solutions to Supply Chain Management, the industry needs to move from product control to process control concepts. What is sustainability, how can we work with the Detox campaign, and what will REACH 2016 mean to our companies are a few of the questions answered in this presentation. 13

3 THU JULY 16 PANEL DISCUSSION Traceability: tools and standards for risk mitigation in your supply chain The objective of this mixed format of presentations with panel discussion will be to support attendees in evaluating standards and tools, both public and proprietary. Taking the example of a handful of commercially available tools and standards, we will ask critical questions around interoperability, added value for your business and supply chain, and the benefits for product risk management and mitigation. CHRIS LINES Right Lines The Role of Social Media in Customer Services The use of social media in business is now widespread. Most companies have at least some engagement with their customers through platforms such as Twitter, Facebook, Instagram and LinkedIn. However, having a presence on a social network doesn t necessarily mean that someone is using that platform effectively. This session will offer some insight into the latest developments in the rapidly changing world of social media. It will also provide useful tips on how to use the various networks to deliver excellent customer service. STEVEN COOK Edenspiekermann AG Brand Storytelling Steven Cook, Creative Director and Partner at Edenspiekermann Berlin, will guide you through a ute content creation workshop. He will show you a few tools to help you develop storylines and find which channels engage your customers. He will give you an overview of how to set up a content strategy, channel strategy and editorial calendar. You will walk away with a few more ideas on how to tell your brand s story. PANEL DISCUSSION Outdoor against Cancer Launch of the Outdoor Against Cancer project (OAC), initiated by Petra Thaller (journalist, CEO Thaller Media), the OutDoor Friedrichshafen, the EOG, BMW and various outdoor/mountain sports brands. The panel includes sports scientists, physicians and athletes who will be commenting on the subjects: prevention, monitoring and rehabilitation. The OAC panel discussion will be underpinned by valid studies. The conference focuses on becoming and staying healthy by doing outdoor activities. 13:00 NORA KÜHNER IDEAS Active Sports Design Network Colours & Trends in Outdoor Clothing for Summer 2017 The trend lecture of IDEAS Active Sports Design Network presents a detailed and inspiring overview of developments and trends which will influence outdoor clothing for summer Nora Kühner presents the seasonal design and colour trends based upon the successful and reliable IDEAS colour forecast. Discover the spirit of the season! DON GLADSTONE Peoplework The Active Retail Culture Knowledge and experience combined with excellent communication skills are the key to having confident, enthusiastic sales teams. The lecture will cover the foundation to any successful, sustainable retail business whose aim is to provide the best in customer care and loyalty. 14 /PARIS

4 Sustainability Trends & Change Digital Retail All rooms are located at the Conference Center, Foyer East, 1st floor Subject to alterations CHRISTIN GLÖCKNER Hohenstein Laboratories GmbH & Co. KG Biodegradability and environmental sustainability of textile products as a marketing tool In the field of textile outdoor products, there is growing interest in biodegradability as a new development in eco-marketing. Biodegradability describes the biodegradation of a product by microorganisms, such as fungi and bacteria, when oxygen is present. The Hohenstein Institute has established a test for biodegradability. It provides important information on the decay properties of a product along with the toxicological risks and it can be used as a basis for evaluating a product s ecological functionality. 16:00 China Outdoor Association The Chinese Outdoor Market The overview will be presented by a member of the China Outdoor Association (COA). 30 min FRI JULY 17 07:30 EUROPEAN OUTDOOR G R O U P Sustainability Breakfast Beyond Compliance This year s OutDoor Sustainability Breakfast is focused on legal and voluntary product compliance and the related verification challenges. The speakers are Marcus Kürner (Adidas), Scott Echols (C&A for ZDHC), Pascale Moreau (SAC). ULRIKE LUCKMANN LuckmannPR Trade: how to conquer the heart of a sporty woman Who is really included in the target group of women who do sports? Derived from 3,200 cases (Intersport survey) Luckmann presents a typology of this category of women. Women do sports for different reasons and with a different focus than men. The trade has not yet taken this in, and it is one reason why women have no favourite sport shops and basically only buy products when they need them. They have no emotional attachment to going shopping for sports products. What can the trade do to win the hearts of sporty women? UTE DICKS Hiking Association The Hiking Market in y is Becoming more Diverse Hiking figures and trends, incl. a look at European visitors Wanderbares land, the trademark for hiking in y and 100% target group oriented Hiking for schools and fun for the family Outlook over 10 years of quality hosting for Wanderbares land NORA KÜHNER NORA KÜHNER fashion design consulting Me and We Trends, manners and special preferences are in constant change. Customers are in search of distinction and identity, exploring the many facets of individualisation, blurring the gender lines. Yet, besides the focus on the individual, we see the renewal of a longing for gathering together with friends and family. How does this new mind-set affect the sports industry? Nora Kühner gets to the bottom of current developments which open up a new range of options both for brands and retail. 90 min /PARIS 15

5 FRI JULY 17 PHILIPP MENZEL Sovato GmbH 40 min The Store from a Customer Perspective opportunities for retailers in the Internet age These days online trading has expanded into nearly all categories. This is throwing up a whole range of new challenges for retailers. The individuality of the store and the store experience have therefore become the new buzzwords. But what does that mean? What makes the customer tick, what is multisensory POS communication and what opportunities are presented by experience oriented shopping? New approaches for optimising in-store communication which open up a new range of options both for brands and retail. 12:00 PANEL DISCUSSION 50 min Market Opportunities: women as outdoor target customers The objective of this mixed format of presentations with panel discussion will be to evaluate how targeting a diverse public could offer more market leverage. Taking the example of how outdoor offers are marketed to women, we will discuss the opportunities of addressing a broader and more diverse end-consumer target public. 13:00 CHRISTOPH KRAUSS benchex GmbH The Outdoor Market has Changed brands and dealers need to find joint solutions to new challenges. Why and how? The second implementation phase (after 2013) of a retailer satisfaction survey in the outdoor market now shows what is important to the different trade segments and the level of retailer satisfaction with top brand performances. This will be compared to data from 2 years ago. Furthermore, the findings will be put in contrast to data from empirically researched consumer information. This lays the foundations for a market driven cooperative response to the new challenges in the outdoor market. CHRISTIAN WEISS mindyourbrand A North-south Divide in the Outdoor Market? Are there really regional differences in the outdoor market, and if so, in which areas and to what extent? The outdoor market report from mindyourbrand provides some starting points and analyses areas such as outdoor activities, product ownership and brand awareness from a consumer perspective with regard to regional differences. MATTHIAS AßMANN MANDEL Stockholm (Mandel Media AB) Lessons from Scandinavia: how has communication in the outdoor industry changed in the era of social media, bloggers and content hype? Brand and product communication is getting more complex with the increase of media channels, social media opportunities, bloggers and opinion leaders. Scandinavians are known to be years ahead in social media. The lecture will give examples of the power of information through the integration of bloggers and opinion leaders. Best practice examples from outdoor retail and a priority list to avoid the most common mistakes round off the session. 16

6 Sustainability Trends & Change Digital Retail All rooms are located at the Conference Center, Foyer East, 1st floor Subject to alterations VERA KÖPPEN Fair Wear Foundation Improving working conditions in your clothing supply chain Tired of bad news about clothing factories? Whatever your job from design to sales, merchandising to materials you can take steps to make your brand s supply chain a better place to work. The WellMade project is designed to provide people working in European apparel brands with an understanding of the eight most important labour issues in clothing factories. By joining our highly interactive sessions, learn what you can do in your day-to-day work to make factories better places to work (The same presentation will be held in on Saturday). DR. ANDREAS SCHMIDT Hohenstein Laboratories GmbH & Co. KG Function put to the test: are the marketing messages just empty promises? Product attributes such as breathability, waterproofing, wind protection, UV protection and many more are being advertised by marketing statements which make big claims. However when they are checked, we frequently find that there is no objective measurement data. The Hohenstein Institute has developed a variety of well-founded measurement tools and special test equipment which are already being used to help manufacturers with their product development and test the functions safely. 40 min SAT JULY 18 09:00 CLAUS HÄNLE Product! Connect GmbH The power of outstanding product data how traders and the industry alike can benefit Digitalisation does not just stop when it gets to the marketing channels. These days, it is more important than ever to provide customers with exactly the information they need to lead them to the right product and help them buy it. Therefore the effort going into product information management is increasing, especially if you want to stand out from competitors. But there is hope. With the right processes and tools, quality can be increased and individuality preserved. SIMONE MORLOCK Hohenstein Institut für Textilinnovation ggmbh The potential of 3D scanning technology for industry and trade optimising fit, function and comfort 3D scanning technologies provide high potential for optimising the fit, comfort and function of outdoor clothing and equipment. The balancing act between fashion, fit and function is challenging for outdoor suppliers. The entire valueadded chain can benefit from 3D scanning technologies: from analysis of anthropometric data body measurements and body shapes for sizing, to 3D based fittings and mobile 3D scanner systems as well as optimised sizing concepts for size prediction in online trading and individual customisation concepts in retail. VERA KÖPPEN Fair Wear Foundation Improving working conditions in your clothing supply chain Tired of bad news about clothing factories? Whatever your job from design to sales, merchandising to materials you can take steps to make your brand s supply chain a better place to work. The WellMade project is designed to provide people working in European apparel brands with an understanding of the eight most important labour issues in clothing factories. By joining our highly interactive sessions, learn what you can do in your day-to-day work to make factories better places to work. 17

7 MI 15. JULI 13:00 DANIEL HOFFMANN Cocomore AG Grundlagen Social Media Marketing & Quick Wins in 2015 Weltweit verwenden mehr als 70 % aller Internetnutzer soziale Medien und zwar mehrere Stunden täglich! Die Kunden von heute sind stärker vernetzt als jemals zuvor. Für Unternehmen lautet die Frage also nicht, ob sie sich für eine Nutzung sozialer Medien entscheiden sollten, sondern wie sie diese auf richtige und effiziente Weise einsetzen können. Mit diesem Vortrag möchten wir Ihnen einen kurzen Überblick über die Social-Media-Landschaft 2015 geben sowie erste einfache Schritte aufzeigen, wie Sie soziale Medien verwenden können. 13:00 DR. TOBIAS HIPP, MAXIMILIAN WITTING er Alpen Verein e.v. Klimawandel im Alpenraum und was wir tun können Vortrag 1: Klimawandel und Permafrost im Alpenraum: Bedeutung, Veränderungen und Konsequenzen. Erläuterung der Auswirkungen der Erwärmung auf die Permafrostverteilung in den Alpen: Welche Konsequenzen sind für Infrastruktur und Bergsport in Zukunft zu erwarten? Vortrag 2: Klimaschutzbemühungen im Bergsport. Wo können wir ansetzen und was tut sich bereits? Projektvorstellung Klimafreundlicher Bergsport. ANDREW DENTON Outdoor Industries Association Ltd Körperliche Untätigkeit Epidemie und Chance Europa hat aufgehört, sich zu bewegen. Zum ersten Mal in der Geschichte liegt die Lebenserwartung unserer Kinder unter der ihrer Elterngeneration. Regierungen in ganz Europa beginnen, sich mit dieser erschreckenden Tatsache auseinanderzusetzen und halten Ausschau nach Lösungen und Wegen der Zusammenarbeit sowie Möglichkeiten, mit der Öffentlichkeit in Dialog zu treten. Für unsere Branche tut sich hier eine echte Chance auf. Wie entwickeln wir gleichzeitig unseren Industriezweig weiter? MARIANNE VAN DER STEEN Respect the Mountains Dutch climbing ist die Sport-Kultur anders in einem flachen Land? MATHIAS BASEDOW, PAULINE SHEPHERD European Outdoor Group Der europäische Outdoor-Markt ein Überblick und eine Aktualisierung des State of Trade, präsentiert durch die EOG Die EOG wird neue Informationen zur Leistung des Outdoor-Marktes in Europa präsentieren und dabei auf die neuesten ihrer Handelsdaten zurückgreifen. Der Vortrag beinhaltet sowohl einen Überblick über die wichtigsten Entwicklungen bei den Produktkategorien und in den europäischen Regionen als auch Informationen dazu, wie Interessenten in Zukunft an dieser Studie teilnehmen können. DAVID FRANKLIN NetNames Wie Outdoor-Marken sich vor Fälschungen und Verletzungen gewerblicher Schutzrechte im Internet schützen können Online-Markenschutzstrategien für verschiedene Arten von Schutzrechtsverletzungen Einsatz der neuesten technologischen Tools für Web-Monitoring und -Analyse Priorisierung von hochaktiven Verkäufern mit hohem Umsatz; Abschaltung ganzer Websiteverbünde Best-Case-Studien zur Erläuterung Strategien zur Einschätzung, welchen Erfolg das von Ihnen angewandte Programm hat min + 10 min

8 Nachhaltigkeit Trends & Wandel Digitalisierung Einzelhandel Alle Räume befinden sich im Konferenz-Zentrum, Foyer Ost, 1.OG Änderungen vorbehalten 16:00 DR. MARKUS A. KÜRTEN adidas AG Aktuelle Entwicklungen des Selektivvertriebs aus kartellrechtlicher Perspektive Ausgehend von den kartellrechtlichen Ermittlungen gegen adidas zur Einschränkung des Verkaufs über Online-Handelsplattformen gebe ich einen Einblick in das Verfahren gegen Asics und in wichtige Themen wie Selektivvertrieb, Kundensegmentierung und Unterstützung von Ladengeschäften. Was ist möglich und was nicht? 16:00 KURT SCHLÄPFER bluesign technologies ag Chemikalienmanagement erledigt was steht als nächstes an? In den vergangenen Jahren standen Konzentrationen in der Größenordnung Parts per Million im Fokus. Es gibt keine schnelle Lösung für ein gründliches und ökonomisches Chemikalienmanagement. Der Ressourcenverbrauch in unserer Branche bewegt sich in der Regel weit entfernt von dem Prinzip beste verfügbare Technologie. Hier tut sich ein riesiges Potenzial auf, mithilfe dessen die gesamte Textilindustrie dazu beitragen kann, die Auswirkungen ihres Handelns dramatisch einzugrenzen. 17:00 BENJAMIN MARIAS (AIR) UND ANNA RODEWALD (GREENROOMVOICE) Schließen Sie den Kreis und bringen Sie Ihr Geschäft in Form Das Modell der Kreislaufwirtschaft ist sowohl für Marken, Einzelhändler und Supply-Chain-Partner als auch Regierungen und Forschungseinrichtungen ein wesentlicher Nachhaltigkeitsfaktor. Die Prozesse der Kreislaufwirtschaft bieten erhebliche Chancen für Innovationen und neue Geschäftsmodelle. Gleichzeitig sind sie mit Herausforderungen verbunden, die nur mithilfe eines interdisziplinären und branchenweiten Ansatzes erfolgreich gelöst werden können. Der 60-minütige Vortrag beleuchtet die bestehenden Anforderungen und Möglichkeiten und zeigt auf, wer aktuell in diesem Bereich tätig ist. Neben diversen Best-Practice-Beispielen erhalten Sie außerdem einen Einblick, welche nachhaltigen Innovationen in Ihrem Industriezweig potenziell umsetzbar sind. Im Anschluss freuen wir uns, Sie bei einem geselligen Beisammensein zu begrüßen. DO 16. JULI 08:00 PODIUMSDISKUSSION 60 min Timing, Placing, Pricing nachhaltige Vertriebs- und Handelsstrategien 09:00 DR. DIRK VON CZARNOWSKI Intertek Nachhaltige Lösungen für die Textilindustrie Im schnelllebigen Outdoor-Sektor sind die Unternehmen immer auf der Suche nach neuen (kostengünstigen) Bezugsmöglichkeiten, neuen Technologien und Ideen. Um nachhaltige Lösungen im Bereich Supply Chain Management sicherzustellen, muss die Branche sich von der reinen Produktkontrolle hin zu Prozessführungskonzepten bewegen. Diese Präsentation gibt unter anderem Antwort auf die folgenden Fragen: Was genau versteht man unter Nachhaltigkeit? Wie sind die aktuellen Entgiftet-unsere-Kleider -Kampagnen am besten zu handhaben? Was bedeutet REACH 2016 für mein Unternehmen? 19

9 DO 16. JULI PODIUMSDISKUSSION Nachverfolgbarkeit: Werkzeuge und Standards zur Risikominimierung in Ihrer Lieferkette Ziel der Präsentationen unterschiedlichen Formats mit Podiumsdiskussion ist es, die Teilnehmenden dabei zu unterstützen, sowohl öffentliche als auch firmen eigene Standards und Werkzeuge des Risikomanagements besser einordnen zu können. Am Beispiel einiger handelsüblicher Werkzeuge und Standards werden wir kritische Fragen zu den Themen Kompatibilität und Zusatznutzen für das Unternehmen stellen und dabei die Lieferkette, das Produktrisikomanagement und die Produktionsminderung im Blick behalten. CHRIS LINES Right Lines Die Bedeutung der sozialen Medien für den Kundenservice Die Nutzung sozialer Medien in der Geschäftswelt ist mittlerweile gang und gäbe. Zumindest in einem gewissen Umfang stehen heute die meisten Unternehmen über Plattformen wie Twitter, Facebook, Instagram oder LinkedIn mit ihren Kunden in Kontakt. Dieser Vortrag bietet einen Überblick über die neuesten Entwicklungen in der sich rasch wandelnden Social-Media-Welt. Gleichzeitig gibt Chris Lines nützliche Tipps zur Nutzung der unterschiedlichen Netzwerke im Sinne eines exzellenten Kundenservices. STEVEN COOK Edenspiekermann AG Brand Storytelling Steven Cook, Creative Director und Partner bei Edenspiekermann Berlin, führt durch einen 45-minütigen Content-Creation-Workshop. Er stellt einige Werkzeuge vor, mit denen Sie Storylines entwickeln und herausfinden können, über welche Kanäle Sie Ihre Kunden am besten erreichen. Darüber hinaus verschafft er Ihnen einen Überblick, wie Sie Content-Strategien, Channel-Strategien und Themen- und Terminpläne entwerfen. Am Ende des Workshops sind Sie um einige Ideen reicher, wie Sie die Geschichte Ihrer Marke erzählen können. PODIUMSDISKUSSION Outdoor against Cancer Startveranstaltung des Projektes Outdoor Against Cancer (OAC), initiiert von Petra Thaller (Journalistin, CEO Thaller Media), der OutDoor Messe Friedrichshafen, der EOG, BMW und div. Outdoor-/Bergsport-Brands. Mit auf dem Podium sind u. a. Sportwissenschaftler, Mediziner und Sportler, die zu den Themen Prävention, Begleitung und Rehabilitation Stellung nehmen. Untermauert wird die OAC-Podiumsdiskussion durch valide Studien. Im Fokus der Konferenz steht dabei das Gesundbleiben und -werden der Menschen durch Outdoor-Aktivitäten. 13:00 NORA KÜHNER IDEAS Active Sports Design Network Farben & Trends im Bereich Outdoor-Bekleidung/Sommer 2017 Der Trendvortrag von IDEAS Active Sports Design Network gibt einen detaillierten und inspirierenden Überblick darüber, welche Entwicklungen und Trends im Sommer 2017 für die Outdoor-Mode von Belang sein werden. Auf Grundlage der bewährten und zuverlässigen IDEAS-Farbprognose präsentiert Nora Kühner die saisonalen Design- und Farbtrends des nächsten Sommers. Entdecken Sie die Neuheiten der Saison! DON GLADSTONE Peoplework Active Retail Culture aktive Einzelhandelskultur Know-how und Erfahrung in Kombination mit exzellenten Kommunikationsfähigkeiten sind der Schlüssel zu einem selbstbewussten und begeisterungsfähigen Verkaufs team. Der Vortrag beschäftigt sich mit den Fundamenten eines erfolgreichen und nachhaltigen Einzelhandelsgeschäftes, das es sich zum Ziel gesetzt hat, den bestmöglichen Kundenservice zu bieten und eine optimale Kundenbindung zu erreichen. 20 /PARIS

10 Nachhaltigkeit Trends & Wandel Digitalisierung Einzelhandel Alle Räume befinden sich im Konferenz-Zentrum, Foyer Ost, 1.OG Änderungen vorbehalten CHRISTIN GLÖCKNER Hohenstein Laboratories GmbH & Co. KG Biodegradation und Umweltverträglichkeit von textilen Produkten als Marketinginstrument Für den Bereich textiler Outdoor-Produkte wird die Biodegradation als Weiterentwicklung des Ökomarketings immer interessanter. Die Bioabbaubarkeit beschreibt den biologischen Abbau eines Produkts durch Mikroorganismen wie Pilze und Bakterien, wenn Sauerstoff vorhanden ist. Das Hohenstein Institut hat einen Test der Bioabbaubarkeit etabliert. Er gibt wichtige Informationen zu den Zerfallseigenschaften eines Produktes sowie toxikologischen Risiken wieder und kann als Grundlage für die Be wertung der ökologischen Funktionalität von Produkten herangezogen werden. 16:00 China Outdoor Association Der chinesische Outdoor-Markt Der Überblick wird präsentiert von einem Mitglied der China Outdoor Association (COA). 30 min FR 17. JULI 07:30 EUROPEAN OUTDOOR G R O U P Nachhaltigkeitsfrühstück: jenseits der Compliance Das diesjährige OutDoor-Nachhaltigkeitsfrühstück beschäftigt sich mit der Einhaltung gesetzlicher und freiwilliger Compliance-Vorgaben und den damit verbundenen Herausforderungen im Bereich Verifikation. Die Sprecher sind Marcus Kürner (adidas), Scott Echols (C&A für ZDHC) und Pascale Moreau (SAC). ULRIKE LUCKMANN LuckmannPR Handel: Wie Sie die Herzen sportlicher Frauen erobern Wer ist die Zielgruppe sportliche Frau? Ich stelle die erste Typologisierung sportlicher Frauen vor, die wir aus einer exklusiven Umfrage (3.200 Intersport-Kundinnen) herausgearbeitet haben. Frauen machen grundsätzlich aus anderen Gründen und mit anderer Ausrichtung Sport. Das ist beim Handel noch nicht angekommen und ein Grund dafür, dass Frauen keinen Lieblings-Sportladen haben. Bei ihnen besteht keine emotionale Bindung zum Einkaufen von Sportprodukten. Wie kann der Handel die Herzen sportlicher Frauen erobern? UTE DICKS Verband er Gebirgs- und Wandervereine e.v. Wandermarkt land wird immer vielfältiger Zahlen und Trends im Wandern inkl. Blick auf europäische Gäste Wanderbares land die Marke für das Wandern in land und 100 % zielgruppengenau Schulwandern und Familienspaß Ausblick 10 Jahre Qualitätsgastgeber Wanderbares land NORA KÜHNER IDEAS Active Sports Design Network Ich und Wir Trends, Verhaltensweisen und Vorlieben befinden sich in einem kontinuierlichen Wandel. Die Konsumenten sind auf der Suche nach Einmaligkeit und Identität. Doch all diesen Individualisierungsbestrebungen zum Trotz ist das Wiedererwachen der Sehnsucht nach einer Gemeinschaft mit Freunden und Familie spürbar. Welche Auswirkungen hat diese neue Geisteshaltung auf die Sportindustrie? Nora Kühner beleuchtet die aktuellen Entwicklungen, die sowohl den Marken als auch dem Einzelhandel zahlreiche neue Optionen eröffnen. 90 min /PARIS 21

11 FR 17. JULI PHILIPP MENZEL Sovato GmbH 40 min Der Laden aus Kundensicht Chancen für den stationären Handel im Zeitalter des Internets Der Online-Handel dehnt sich heute auf nahezu alle Kategorien aus. Für den stationären Handel ergeben sich dadurch vielfältige neue Herausforderungen. Individualisierung und Erlebbarkeit im Laden sind daher die neuen Schlagworte. Aber was bedeutet das? Wie tickt der Kunde überhaupt, was ist denn multisensorische POS-Kommunikation und welche Chancen bieten sich durch erlebnisorientiertes Einkaufen? Neue Ansätze für eine Optimierung der Instore-Kommunikation. 12:00 PODIUMSDISKUSSION 50 min Marktchancen: Frauen als Zielgruppe für Outdoor-Angebote Ziel dieser Präsentationen unterschiedlichen Formats mit Podiumsdiskussion ist es, zu einer Einschätzung darüber zu kommen, wie die zielgerichtete Bewerbung einer vielfältigeren Kundenschicht zu einer besseren Nutzung von Marktchancen führen kann. Anhand des Beispiels der Vermarktung von Outdoor-Angeboten gegenüber Frauen werden die Chancen diskutiert, die mit der Ansprache einer breiteren und diversifizierteren Endkunden-Zielgruppe einhergehen. 13:00 CHRISTOPH KRAUSS benchex GmbH Der Outdoor-Markt im Wandel Marken und Händler müssen den neuen Herausforderungen gemeinsam begegnen. Warum und wie? Die zweite Umsetzungsphase (nach 2013) einer Zufriedenheitsumfrage unter Einzelhändlern in der Outdoor-Branche zeigt, welche Aspekte für die verschiedenen Handelssegmente Bedeutung haben und wie zufrieden die Händler mit der Leistung von Top-Marken sind. Die Aussagen werden mit den Daten verglichen, die vor zwei Jahren erhoben wurden. Außerdem werden die Ergebnisse relevanten Daten aus empirisch erhobenen Verbrauchermeinungen gegenübergestellt. Auf diese Weise wird die Grundlage geschaffen für eine marktorientierte und gemeinschaftliche Antwort auf die neuen Herausforderungen, denen der Outdoor-Markt gegenübersteht. CHRISTIAN WEISS mindyourbrand Nord-Süd-Gefälle im Outdoormarkt? Gibt es wirklich regionale Unterschiede im Outdoormarkt und falls ja, in welchen Bereichen und wie stark? Der Outdoor-Marktreport von mindyourbrand bietet dazu einige Ansatzpunkte und analysiert aus Verbrauchersicht Bereiche wie Outdooraktivitäten, Produktbesitz und Markenbekanntheit im Hinblick auf regionale Unterschiede. MATTHIAS AßMANN MANDEL Stockholm (Mandel Media AB) Erfahrungen aus Skandinavien: Wie verändert sich die Kommunikation innerhalb der Outdoor-Branche in Zeiten von Social Media, Bloggern und Content Hype? Angesichts der zunehmenden Präsenz von Online-Medienkanälen, Social-Media-Angeboten sowie Beiträgen von Bloggern und Meinungsführern wird die Marken- und Produktkommunikation immer komplexer. Was soziale Medien angeht, sind uns die Skandinavier bekanntermaßen um Jahre voraus. Der Vortrag veranschaulicht anhand von Beispielen, welche Macht Informationen haben, wenn Blogger und Meinungsführer mit ins Spiel kommen. Best-Practice-Beispiele aus dem Outdoor-Einzelhandel sowie eine Prioritätenliste zur Vermeidung der gängigsten Fehler runden die Veranstaltung ab. 22

12 Nachhaltigkeit Trends & Wandel Digitalisierung Einzelhandel Alle Räume befinden sich im Konferenz-Zentrum, Foyer Ost, 1.OG Änderungen vorbehalten VERA KÖPPEN Fair Wear Foundation Verbesserung der Arbeitsbedingungen in Ihrer textilen Lieferkette Haben Sie genug von den Hiobsbotschaften aus Kleiderfabriken? In welchem Bereich auch immer Sie arbeiten Design oder Vertrieb, Marketing oder Materialwirtschaft Sie haben die Möglichkeit, entlang der Lieferkette Ihrer Marke für bessere Arbeitsbedingungen zu sorgen. Das WellMade-Projekt zielt darauf ab, Mitarbeitenden europäischer Bekleidungsmarken ein Verständnis der acht wichtigsten Arbeitsproblematiken in Kleiderfabriken zu vermitteln. Durch die Teilnahme an unserem interaktiven Workshop erfahren Sie, was Sie in Ihrer alltäglichen Arbeit tun können, um die Arbeitsbedingungen in den Fabriken zu verbessern. (Der gleiche Vortrag findet am Samstag auch auf statt.) DR. ANDREAS SCHMIDT Hohenstein Laboratories GmbH & Co. KG Funktion auf dem Prüfstand: alles nur vielversprechende Marketingaussagen? Produktattribute wie Atmungsaktivität, Wasserdichtigkeit, Winddichtheit, UV-Schutz, bioaktive Ausrüstungen, Kompression und vieles mehr werden mit vielversprechenden Marketingaussagen beworben. Doch objektive Messdaten fehlen oft und die Werbebotschaften sind wissenschaftlich wenig untermauert. Die Hohenstein Institute haben hingegen eine Vielzahl fundierter Messmethoden und spezielle Testgeräte entwickelt, die Hersteller bereits bei der Produktentwicklung unterstützen und die Funktion sicher testen. 40 min SA 18. JULI 09:00 CLAUS HÄNLE Product! Connect GmbH Die Macht hervorragender Produktdaten wie Händler und die Industrie gleichermaßen profitieren Die Digitalisierung macht auch vor den Vermarktungskanälen nicht halt. Mehr als je zuvor ist es wichtig, dem Kunden genau die Informationen zur Verfügung zu stellen, die ihn zum richtigen Produkt führen und ihn es kaufen lassen. Dadurch steigt der Aufwand für das Produktinformationsmanagement, insbesondere auch dann, wenn man sich deutlich vom Mitbewerber abheben will. Es gibt aber Hoffnung. Mit den richtigen Prozessen und Tools lässt sich Qualität steigern und Individualität bewahren. SIMONE MORLOCK Hohenstein Institut für Textilinnovation ggmbh Potenziale von 3-D-Scanverfahren für Industrie und Handel Optimierung von Passform, Funktion und Komfort 3-D-Scanverfahren bieten ein hohes Potenzial zur Optimierung von Passform, Funktion und Komfort von Outdoor-Bekleidung sowie -Ausrüstung. Die gesamte Wertschöpfungskette kann von 3-D-Scanverfahren profitieren: von der Analyse anthropometrischer Daten (Körpermaße und Körperformen) zur Erstellung von Maßtabellen über 3-D-basierte Anproben und mobile 3-D-Scansysteme bis hin zu optimierten Konzepten zur Größenermittlung bei Online-Bestellungen sowie individuellen Änderungskonzepten für den Einzelhandel. VERA KÖPPEN Fair Wear Foundation Verbesserung der Arbeitsbedingungen in Ihrer textilen Lieferkette Haben Sie genug von den Hiobsbotschaften aus Kleiderfabriken? In welchem Bereich auch immer Sie arbeiten Design oder Vertrieb, Marketing oder Materialwirtschaft Sie haben die Möglichkeit, entlang der Lieferkette Ihrer Marke für bessere Arbeitsbedingungen zu sorgen. Das WellMade-Projekt zielt darauf ab, Mitarbeitenden europäischer Bekleidungsmarken ein Verständnis der acht wichtigsten Arbeitsproblematiken in Kleiderfabriken zu vermitteln. Durch die Teilnahme an unserem interaktiven Workshop erfahren Sie, was Sie in Ihrer alltäglichen Arbeit tun können, um die Arbeitsbedingungen in den Fabriken zu verbessern. 23

13 SPEAKERS 2015 MATTHIAS AßMANN Matthias Aßmann is a living in Stockholm and Munich. He is the founder & CEO of Mandel Media AB with Scandinavian Offices in Stockholm, Helsinki and Oslo. Matthias worked in Marketing with W.L. Gore before starting eastside communications in Munich with 2 partners in He established Mandel 2006 in Stockholm focusing on marketing and PR for sport, outdoor and lifestyle brands. SPEAKERS 2015 MATHIAS BASEDOW Mathias Basedow directs the marketing and communications division of the European Outdoor Group and has experience in the fields of brand development, agency and media relations. Der gebürtige e Matthias Aßmann lebt in Stockholm und München. Er ist Gründer und CEO von Mandel Media AB. Die Niederlassungen des skandinavischen Unternehmens befinden sich in Stockholm, Helsinki und Oslo. Matthias Aßmann war bei W. L. Gore im Marketing tätig, bevor er 1997 gemeinsam mit zwei Partnern die Münchner Agentur eastside communications gründete kam das in Stockholm beheimatete Unternehmen Mandel Media AB hinzu, das sich auf Marketing- und PR-Leistungen für Sport-, Outdoor- und Lifestyle-Marken konzentriert. Mathias Basedow leitet die Marketing- und Kommunikationssparte der European Outdoor Group und verfügt über Erfahrungen in den Bereichen Markenaufbau, Agentur- und Medienarbeit. STEVEN B. COOK Steven B. Cook gained his first experience in visual communication in Los Angeles. From the outset he has worked in the lifestyle and sportswear trade sector. He ran his own design studio and worked in New York for brands like Tommy Hilfiger and Marc Jacobs. In Berlin, he moved back to the agency side and has been at Eden Spiekermann since Erste Erfahrungen in der visuellen Kommunikation machte Steven B. Cook in Los Angeles, von Beginn an im Markensektor Lifestyle und Sportswear. Er führte sein eigenes Design-Studio und arbeitete in New York für Marken wie Tommy Hilfiger und Marc Jacobs. In Berlin wechselte er zurück auf die Seite der Agentur und ist seit 2011 bei Eden Spiekermann. ANDREW DENTON Andrew Denton has been working in the outdoor trade since 1984, starting his career in outdoor education and then moving on to a series of senior management and ownership roles. He is best known as the founder and co-owner of the modern Mountain Equipment brand where he worked for over 15 years. Today he works as the CEO of the Outdoor Industries Association. Andrew Denton ist seit 1984 im Outdoor-Geschäft tätig. Er begann seine Karriere als Erlebnispädagoge, später wechselte er in eine Reihe von Senior-Management- und Eigentümerrollen in Outdoor-Unternehmen. Bekannt ist er vor allem als Gründer und Miteigentümer der renommierten Marke Mountain Equipment, für die er mehr als 15 Jahre lang im Einsatz war. Heute arbeitet er als CEO der Outdoor Industries Association. 24

14 UTE DICKS Ute Dicks, graduate geographer and, since 2001, managing director of the Hiking Association. She concentrates mainly on engagement policies, Wanderbares land, health, hiking for schools, sustainability and conservation as well as collaboration projects. The e Wanderverband or DWV ( Hiking Association) is the specialist organisation for hiking in y. In the DWV there are 600,000 hikers organised into 57 regional mountain and hiking clubs. Ute Dicks, Dipl.-Geografin und seit 2001 Geschäftsführerin des en Wanderverbandes. Schwerpunktthemen sind Engagement-Politik, Wanderbares land, Gesundheit, Schulwandern, Nachhaltigkeit und Naturschutz sowie Kooperationen. Der e Wanderverband (DWV) ist die Fachorganisation für Wandern in land. Im DWV sind in 57 regionalen Gebirgs- und Wandervereinen rund Wanderer organisiert. DAVID FRANKLIN David is global director of Brand Protection Sales at NetNames. Leading brands around the world partner with NetNames to be present, protected and prosperous on the internet. With 25 years experience, David is responsible for the global direction and leadership of the NetNames Brand Protection and Anti-Counterfeiting services. David is a founder member of the UK Anti- Counterfeit Group and a member of the internet working group of the IACC and is often called upon by organisations such as the BBC as a subject matter expert on Internet-related matters. David Franklin ist Global Director of Brand Protection Sales bei NetNames. Führende Marken arbeiten mit NetNames zusammen, wenn es um ihre Präsenz, ihre Sicherheit und ihren Erfolg im Internet geht. Mit 25 Jahren Branchenerfahrung ist David Franklin verantwortlich für die globale Ausrichtung und Leitung der NetNames-Dienstleistungen in den Bereichen Markenschutz und Fälschungssicherung. Er ist Gründungsmitglied der britischen Anti-Counterfeit Group sowie Mitglied der Internet-Arbeitsgruppe der IACC. Als Experte für internetbezogene Fragen wird er von Organisationen wie beispielsweise der BBC zu Rate gezogen. DON GLADSTONE Don Gladstone has been delivering product and customer care training for the last 21 years. Initially starting in sales, Don established Peoplework in 1993 and has run seminars and clinics in the US, Canada and Europe. Don has worked with many of the world s leading outdoor brands and retailers in delivering effective, sustainable customer sales programmes. At the heart of Don s work is optimising the consumer s retail experience thus enabling the retailer to maximise on footfall and sales conversion. Don Gladstone ist seit 21 Jahren im Bereich Produktschulungen und Kundendiensttrainings tätig. Ausgehend von einer Vertriebstätigkeit gründete er 1993 das Unternehmen Peoplework. Seine Seminare und Workshops finden in den Vereinigten Staaten, in Kanada und in Europa statt. Viele der wichtigsten Outdoor-Marken und -Händler der Welt haben bei der Entwicklung effektiver und nachhaltiger Absatzstrategien bereits von Don Gladstones Ideen profitiert. Wichtigstes Ziel seiner Arbeit ist die Optimierung des Einkaufserlebnisses auf Kundenseite, um so für den Einzelhändler eine Maximierung der Kunden- und Umsatzzahlen zu erreichen. CHRISTIN GLÖCKNER Christin Glöckner (born 1985) studied product and process engineering for textiles, focusing on textile finishing. She completed her studies as a Bachelor of Engineering in February 2014 at the University of Kaiserslautern. In 2014, she started work in the Department of Hygiene, Environment & Medicine at the Hohenstein Institute. Since mid- 2014, she has been a team leader in research and development. She is currently doing research in the fields of textile degradation processes, functional textiles and medical textiles. Christin Glöckner (*1985) studierte Produkt- und Prozessengineering für Textil mit Schwerpunkt Textilveredlung an der Hochschule Kaiserslautern, wo sie im Februar 2014 ihr Studium als Bachelor of Engineering abschloss begann sie mit ihrer Tätigkeit in der Abteilung Hygiene, Umwelt & Medizin an den Hohenstein Instituten. Seit Mitte 2014 ist sie dort als Teamleiterin in der Forschung & Entwicklung tätig. Ihre derzeitigen Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen textile Abbauprozesse, Funktionstextilien und Medizintextilien. 25

15 SPEAKERS 2015 CLAUS HÄNLE Claus Hänle is an expert in process and organisational design and has wide experience in the PIM / MDM and ecommerce environment. He built up the necessary expertise over his 15 years as a consultant and project manager. During this time he worked in management positions for consulting firms, international trading companies and software manufacturers. As an industrial engineer he enjoys developing working solutions, always watching out for concepts which can be implemented and the change management activities which are necessary. Claus Hänle ist Experte für Prozess- und Organisationsdesign und hat umfangreiche Erfahrungen im PIM/MDM- und ecommerce-umfeld. Das dafür notwendige Know-how sammelte er in 15 Jahren als Berater und Projektmanager. In dieser Zeit arbeitete er in Führungspositionen für Beratungsgesellschaften, internationale Handelshäuser und Softwarehersteller. Der Wirtschaftsingenieur entwickelt gerne funktionierende Gesamtlösungen, achtet dabei auf umsetzbare Konzepte und die notwendigen Change-Management-Aktivitäten. DR. TOBIAS HIPP Dr. Tobias Hipp (Department of Nature and Environmental Protection, DAV national office), Doctor of Geography. Dissertation on the effects of climate change on permafrost in the high mountain regions in Norway. Currently in charge of Alpine regional planning at the DAV. Dr. Tobias Hipp (Ressort Natur- und Umweltschutz, DAV Bundesgeschäftsstelle), Doktor der Geografie. Dissertation über die Auswirkungen des Klimawandels auf Permafrost im Hochgebirge in Norwegen. Aktuell zuständig für alpine Raumordnung beim DAV. DANIEL HOFFMANN Daniel Hoffmann, director of consulting (Social Media & Mobile) at the Frankfurtbased digital marketing agency Cocomore AG. He is responsible for the strategic and conceptual work of numerous campaigns and applications for international clients such as Nestlé, Procter & Gamble, Merz Aesthetics and the OTTO Group. As founder and author of the social media marketing blog socialmedia-blog.de he writes about brand building in social media, social CRM and social commerce on a regular basis. CHRISTOPH KRAUSS Christoph Krauss held several leading positions in marketing and sales in international consumer goods companies, e.g. Beiersdorf AG (NIVEA, Labello, Eucerin ) and developed award winning campaigns as a consultant (e.g. for Philips Consumer Lifestyle). He founded benchex (Benchmarking Excellence) 2012 focusing on the two major target groups of consumer goods companies: dealers and consumers. Daniel Hoffmann ist Director Consulting (Social Media & Mobile) bei der in Frankfurt am Main ansässigen Agentur für digitales Marketing Cocomore AG. Er ist verantwortlich für die strategische und konzeptuelle Umsetzung zahlreicher Kampagnen und Marketinganwendungen für internationale Kunden wie beispielsweise Nestlé, Procter & Gamble, Merz Aesthetics oder die OTTO Group. Als Begründer und Autor des Social-Media-Marketing-Blogs socialmedia-blog.de schreibt er regelmäßig über die Themen Markenaufbau in den Sozialen Medien, Social CRM und Social Commerce. Christoph Krauss war in mehreren internationalen Konsumgüterunternehmen wie z. B. der Beiersdorf AG (NIVEA, Labello, Eucerin etc.) in führenden Marketing- und Vertriebspositionen tätig und entwickelte in seiner Rolle als Consultant preisgekrönte Kampagnen (z. B. für Philips Consumer Lifestyle). Im Jahr 2012 gründete er das Unternehmen benchex (Benchmarking Excellence), das die beiden wichtigsten Zielgruppen von Konsumgüterunternehmen ins Zentrum der Aufmerksamkeit stellt: Händler und Konsumenten. 26

16 VERA KÖPPEN Vera Köppen joined Fair Wear Foundation as country representative for y in October Holding degrees in Media Business Administration and Development Studies, she has previously worked for different organisations in the field of sustainable development among them GIZ Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit and Fairtrade International. Vera Köppen arbeitet seit Oktober 2014 als Country Representative land für die Fair Wear Foundation. Sie verfügt über Abschlüsse in Medienwirtschaft und Entwicklungszusammenarbeit und war bereits für verschiedene Organisationen im Bereich nachhaltiger Entwicklung tätig, so zum Beispiel für die GIZ (Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit) sowie Fairtrade International. NORA KÜHNER Nora Kühner studied fashion design at the e Meisterschule für Mode in Munich. In 1987 she opened her own design & consulting studio. Since then she has designed collections for various well-known international companies in the sportswear industry. She focuses mainly on clothing collections for skiing, tennis, golf, soccer, swimming and fitness. Nora Kühner is an internationally acclaimed expert in sportswear trends. Nora Kühner studierte Modedesign an der en Meisterschule für Mode in München gründete sie ihr Designund Beratungsstudio. Seither entwirft Nora Kühner Kollektionen für diverse namhafte internationale Unternehmen der Sportbekleidungsbranche. Ihr Schwerpunkt sind Kollektionen für Ski-, Tennis-, Golf-, Fußball-, Schwimm- und Fitnessbekleidung. Nora Kühner ist eine international bekannte Trendexpertin im Bereich Sportbekleidung. DR. MARKUS A. KÜRTEN Markus is senior director of Legal & Compliance for the adidas Group. In his role, Markus deals with all general legal matters within Central Europe (ten countries) as well as certain global legal matters for adidas AG. He is also the compliance officer for Central Europe. The main areas of Markus work include contractual matters (endorsement agreements with clubs, federations and athletes), competition law / anti-trust matters, advertising regulations, litigation, and compliance. CHRIS LINES Chris Lines has been working in the PR industry since 1996 and in that time has built up significant experience in the outdoor sector and sport. He has worked for some major international brands and organisations, including Berghaus and the European Outdoor Group. Chris is a social media expert. He helps individuals and companies to establish and grow their networks through platforms such as Twitter, Facebook and LinkedIn, and then successfully integrate this activity into wider marketing plans. Markus Kürten ist Senior Director Legal & Compliance bei der adidas Gruppe. Sein Aufgabenbereich erstreckt sich auf alle allgemeinen Rechtsfragen innerhalb der Region Mitteleuropa (zehn Länder); zusätzlich kümmert er sich um bestimmte internationale rechtliche Angelegenheiten der adidas AG. Darüber hinaus fungiert Markus Kürten als Compliance Officer für Mitteleuropa. Seine zentralen Arbeitsgebiete sind Vertragsangelegenheiten (Zustimmungsvereinbarungen mit Clubs, Verbänden und Sportlern), Wettbewerbs-/Kartellrecht, Werbebestimmungen, Rechtsstreitigkeiten und Fragen der Compliance. Chris Lines arbeitet seit 1996 in der PR-Branche und hat in dieser Zeit bedeutende Erfahrung insbesondere in den Sektoren Outdoor und Sport gemacht. Er war für Marken und Organisationen wie etwa Berghaus oder die European Outdoor Group tätig. Chris Lines ist Social-Media-Experte. Sein Angebot beinhaltet sowohl maßgeschneiderte Beratung als auch praktischen Support vom Auf- und Ausbau medialer Netzwerke mittels Plattformen wie Twitter, Facebook oder LinkedIn bis hin zur anschließenden erfolgreichen Integration dieser Aktivitäten in übergeordnete Marketingpläne. 27

17 SPEAKERS 2015 ULRIKE LUCKMANN Ulrike Luckmann is a journalist, PR expert and fashion designer. She writes for B2B and B2C media and supports the PR work of sports brands, is a well known speaker and gives professional workshops. She has been following the sporting goods market for 20 years and is author of a comprehensive study of the female sporting goods market, published by EDM Publications. Ulrike Luckmann ist Journalistin, PR-Expertin und Modedesignerin. Sie verfasst Beiträge für B2B- und B2C-Medien und unterstützt verschiedene Marken bei ihren PR-Aktivitäten, ist eine bekannte Rednerin und veranstaltet Fachworkshops. Sie verfolgt seit 20 Jahren die Entwicklungen des Sportartikelmarktes und ist Autorin einer umfassenden Untersuchung des Sportartikelangebots speziell für Frauen (EDM Publications). BENJAMIN MARIAS Benjamin is an entrepreneur and is joint managing director of AIR Agence Innovation Responsable (Annecy FR). AIR, while being a sustainable consulting agency, is first and foremost an innovation consulting agency. In particular, Benjamin and his team help organisations (companies, tourist areas, ski resorts, etc.) to innovate by identifying people s needs/motivations and developing strategies that are consistent with sustainable issues. PHILIPP MENZEL As co-founder and managing director, Philipp Menzel directs the business operations at Sovato. Sovato GmbH develops holistic communication, interaction and technology concepts for the multisensory sales approach at POS based on the latest findings in neuroscience, innovative technologies and has years of experience in the fields of digital signage, media production and design. Der Unternehmer Benjamin Marias ist Mitgeschäftsführer der im französischen Annecy beheimateten Agentur AIR Agence Innovation Responsable. Das Unternehmen AIR bietet Beratungsleistungen im Bereich Nachhaltigkeit an und setzt einen besonderen Schwerpunkt auf die Innovationsberatung. Benjamin Marias und sein Team helfen Organisationen (Unternehmen, Tourismusregionen, Skigebieten etc.) dabei, die Bedürfnisse/Motivationen von Menschen zu identifizieren und auf dieser Grundlage Entwicklungs- und Innovationskonzepte zu entwickeln, die mit Nachhaltigkeitsgrundsätzen in Einklang stehen. Philipp Menzel leitet als Mitgründer und Geschäftsführer die Business Operations bei Sovato. Die Sovato GmbH entwickelt ganzheitliche Interaktions-, Kommunikations- und Technologiekonzepte für die multisensorische Kundenansprache am Point of Sale auf Basis aktueller Erkenntnisse der Neurowissenschaften, innovativer Technologien und langjähriger Erfahrung in den Bereichen Digital Signage, Medienproduktion und Design. SIMONE MORLOCK Engineering graduate Simone Morlock, born in 1970, a clothing engineer, senior scientist in clothing technology, Function and Care Department, has worked at the Hohenstein Institute since Her research priorities: use of 3D scanner technology in research, industry and trade, serial measurement & anthropometry, size tables, fit and cut development. Dipl.-Ing. (FH) Simone Morlock, Jg. 1970, Bekleidungsingenieurin, Senior Scientist Bekleidungstechnik, Fachbereich Function and Care, seit 2000 an den Hohenstein Instituten tätig. Forschungsschwerpunkte: Nutzung von 3-D-Scannertechnologien in Forschung, Industrie und Handel, Reihenmessung & Anthropometrie, Größentabellen, Passform und Schnittentwicklung. 28

18 ANNA RODEWALD Anna is a partner at GreenroomVoice, holds a diploma in chemical engineering and an MA in Responsible Management. With more than 20 years of experience within the global textile and sporting goods industries, she started her own business in 2013 as a consultant, coach and lecturer in sustainable development, quality, innovation and change management. Anna loves alpine sports and being and working outdoors. Within GreenroomVoice, Anna takes care of the Transparency Tool. Anna Rodewald, Partnerin von Greenroom- Voice, ist Diplomchemikerin und hat einen Master in Responsible Management. Nach mehr als 20 Jahren Erfahrung innerhalb der internationalen Textil- und Sportartikelszene gründete sie 2013 ihr eigenes Unternehmen, wo sie sich als Beraterin, Coach und Dozentin für die Bereiche nachhaltige Entwicklungen, Qualität, Innovation und Change Management einsetzt. Anna Rodewald liebt Alpinsportarten und verbringt sowohl ihre Freizeit als auch ihre Arbeitszeit am liebsten in der Natur. Bei GreenroomVoice kümmert Anna Rodewald sich um das Transparency Tool. KURT SCHLÄPFER Kurt Schläpfer has over 30 years of textile industry experience. After completing an apprenticeship and studies in textiles, he worked for textile manufacturers in Switzerland, South Africa and South America. In 2009 he joined bluesign technologies ag and is now senior manager for Customer Relationship Management. Kurt Schläpfer verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Textilindustrie. Nach einer Lehre und dem Studium der Textilgestaltung arbeitete er für Textilhersteller in der Schweiz, Südafrika und Südamerika. Seit 2009 ist er auf der Senior-Management-Ebene bei der bluesign technologies ag tätig und für das Customer Relationship Management zuständig. DR. ANDREAS SCHMIDT Andreas Schmidt (Doctor of Natural Sciences) is a chemist and in 2002 received his doctorate in material separation and straining of fibre-forming polymers. He first worked at Henkel in development and finally, as head of product development, in the field of organic coatings. Since 2009, he has been director for the Function and Care Department at the Hohenstein Institute. Dr. rer. nat. Andreas Schmidt ist Diplom-Chemiker und hat 2002 zur Materialtrennung und dehnungsinduzierten Gefügeänderung in faserbildenden Polymeren promoviert. Zunächst arbeitete er bei der Firma Henkel in der Entwicklung und schließlich als Leiter der Produktentwicklung im Bereich organische Beschichtungen. Seit 2009 ist er Direktor des Fachbereichs Function and Care am Hohenstein Institut. PAULINE SHEPHERD Pauline Shepherd has worked in research for 15 + years and manages the market research programme for European Outdoor Group. Former research experience includes working on both the client and agency side, undertaking both B2C and B2B research. This has been across a number of different markets including consumer durables, financial services, group risk & employee benefits. Nach mehr als 15 Jahren Forschungstätigkeit leitet Pauline Shepherd heute das Marktforschungsprogramm der European Outdoor Group. In der Vergangenheit war sie als Marktforscherin gleichermaßen auf Kunden- wie auch auf Agenturseite aktiv und führte sowohl B2C- als auch B2B-Marktforschungsprojekte durch. Dabei bewegte sie sich in verschiedenen Märkten wie z. B. langlebige Verbrauchsgüter, Finanzdienstleistungen, Konzernrisiken und Mitarbeitervergünstigungen. 29

19 SPEAKERS 2015 MARIANNE VAN DER STEEN Studied forest and nature conservation, geology, pedagogy and international studies in education, but is most of all a world class climber. The combination of climbing and education knowledge underpin her lecture about climbing safety education for retailers. In her lecture Marianne will explain how she and her team developed the programme and how this can be used in your business. Marianne van der Steen ist studierte Wald- und Naturschutzexpertin, Geologin und Pädagogin und besitzt ein internationales Diplom in Erziehungswissenschaften in allererster Linie ist sie jedoch eine Kletterin von Weltrang. Aus der Synthese ihres Wissens über Klettern und Pädagogik ergab sich ihr Vortrag zum Thema Weiterbildung für Einzelhändler im Bereich Klettersicherheit. In ihrem Referat erläutert Marianne van der Steen, wie sie das Programm gemeinsam mit ihrem Team entwickelt hat und welchen Nutzen es für Sie und Ihr Geschäft haben kann. DR. DIRK VON CZARNOWSKI Dirk is the vice president at Global Chemical, Intertek Consumer Goods, he has over 15 years involvement in product testing and safety, focused on textiles, fabrics and footwear. He has been living for the last 11 years in Hong Kong and just returned to y last year. Back in y, he continues to advance Intertek s leading role in developing multiple concepts for sustainable solutions. Dirk von Czarnowski ist Vizepräsident Global Chemical bei Intertek Consumer Goods und verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung in den Bereichen Produktprüfung und Produktsicherheit mit Schwerpunkt Textilien, Stoffe und Schuhwaren. Nach 11 Jahren in Hongkong kehrte er 2014 nach land zurück, wo er weiterhin für Intertek tätig ist und die Führungsrolle des Unternehmens bei der Entwicklung diverser Nachhaltigkeitskonzepte vorantreibt. CHRISTIAN WEISS Christian Weiß has a degree in business administration. He specialises in market research. In 2007 he was made project manager at Hagstotz ITM Research & Consulting and was involved in various national and international market research studies. Since 2012 Christian Weiß has been at mindyourbrand where he is responsible for the development and publication of the Outdoor Market Report, which analyses the consumers perspectives and makes them transparent for producers and traders. mindyourbrand is a specialist firm for research-based consultancy in the outdoor industry. MAXIMILIAN WITTING Maximilian Witting (Department of Nature and Environmental Protection, DAV national office) graduate in geography. Previously at the research institute United Nations University Institute for Environment and Human Security. Currently project leader for Climate-friendly Mountain Sports. Christian Weiß ist Dipl.-Betriebswirt (FH) mit Fachrichtung Markt- und Kommunikationsforschung. Er war ab 2007 Projektleiter bei Hagstotz ITM Research & Consulting und betreute dabei diverse nationale und internationale Marktforschungsstudien. Seit 2012 ist Christian Weiß bei mindyourbrand und federführend bei der Entwicklung und Veröffentlichung des Outdoor-Marktreports, der die Perspektive der Endverbraucher analysiert und für Hersteller und Händler transparent macht. mindyourbrand ist Spezialist für forschungsgestützte Beratung in der Outdoorbranche. Maximilian Witting (Ressort Natur- und Umweltschutz, DAV Bundesgeschäftsstelle), Dipl.-Geograf. Zuvor am Forschungsinstitut United Nations University Institute for Environment and Human Security. Aktuell Projektleiter Klimafreundlicher Bergsport. 30

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

job and career at IAA Pkw 2015

job and career at IAA Pkw 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at IAA Pkw 2015 Marketing Toolkit job and career Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Februar 2015 1 Inhalte Smart Careers in the automotive

Mehr

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL nugg.ad EUROPE S AUDIENCE EXPERTS. THE NEW ERA THE NEW ERA BIG DATA DEFINITION WHAT ABOUT MARKETING WHAT ABOUT MARKETING 91% of senior corporate marketers believe that successful brands use customer data

Mehr

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Porsche Consulting Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Especially crucial in medical technology: a healthy company. Germany

Mehr

job and career at HANNOVER MESSE 2015

job and career at HANNOVER MESSE 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at HANNOVER MESSE 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers engineering and technology 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

job and career for women 2015

job and career for women 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career for women 2015 Marketing Toolkit job and career for women Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Juni 2015 1 Inhalte Die Karriere- und Weiter-

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08.

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08. Mass Customized Printed Products A Chance for Designers and Entrepreneurs? Burgdorf, 27. 08. Beuth Hochschule für Technik Berlin Prof. Dr. Anne König Outline 1. Definitions 2. E-Commerce: The Revolution

Mehr

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc.

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Role Play I: Ms Minor Role Card Conversation between Ms Boss, CEO of BIGBOSS Inc. and Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Ms Boss: Guten Morgen, Frau Minor! Guten Morgen, Herr Boss! Frau Minor, bald steht

Mehr

Handel der Zukunft Future Commerce

Handel der Zukunft Future Commerce Handel der Zukunft Future Commerce mobile media & communication lab Das m²c-lab der FH Aachen leistet Forschungs- und Entwicklungsarbeiten für individuelle und innovative Lösungen im Bereich der mobilen

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen.

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen. welcome.success TO EMPORER YOUR BRAND AND SERVICE VALUES Über uns WE BUILD GREAT VALUES Als "full service marketing and brand communication"- Unternehmen verfügen wir über einen breiten Kompetenzpool,

Mehr

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) -

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) - Application Form ABOUT YOU First name(s): Surname: Date of birth : Gender : M F Address : Street: Postcode / Town: Telephone number: Email: - Please affix a photo of yourself here (with your name written

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Wiesbaden 26. 28. Juni 2012 www.zellcheming.de Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Größter jährlicher Branchentreff der Zellstoff- und Papierindustrie in Europa The

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Welcome to Premier Suisse Estates Willkommen bei Premier Suisse Estates Dr. Peter Moertl, CEO Premier Suisse

Mehr

Measure before you get measured!

Measure before you get measured! Measure before you get measured! Controlling Live Communication Zürich, 19. Juni 2014 Polo Looser, HQ MCI Group Vizepräsident Strategie & Consulting CMM, EMBA HSG, BsC Board www.faircontrol.de Uebersicht

Mehr

Understanding and Improving Collaboration in Distributed Software Development

Understanding and Improving Collaboration in Distributed Software Development Diss. ETH No. 22473 Understanding and Improving Collaboration in Distributed Software Development A thesis submitted to attain the degree of DOCTOR OF SCIENCES of ETH ZURICH (Dr. sc. ETH Zurich) presented

Mehr

PRESS RELEASE. Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR

PRESS RELEASE. Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR Mit Licht Mehrwert schaffen. Immer mehr Designer, Entwicklungsingenieure und Produktverantwortliche erkennen das Potential innovativer Lichtkonzepte für ihre

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Social Media als Bestandteil der Customer Journey

Social Media als Bestandteil der Customer Journey Social Media als Bestandteil der Customer Journey Gregor Wolf Geschäftsführer Experian Marketing Services Frankfurt, 19.6.2015 Experian and the marks used herein are service marks or registered trademarks

Mehr

The poetry of school.

The poetry of school. International Week 2015 The poetry of school. The pedagogy of transfers and transitions at the Lower Austrian University College of Teacher Education(PH NÖ) Andreas Bieringer In M. Bernard s class, school

Mehr

Seminar in Requirements Engineering

Seminar in Requirements Engineering Seminar in Requirements Engineering Vorbesprechung Frühjahrssemester 2010 22. Februar 2010 Prof. Dr. Martin Glinz Dr. Samuel Fricker Eya Ben Charrada Inhalt und Lernziele Software Produktmanagement Ziele,

Mehr

Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden

Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden Medientage München 2006 Panel 6.8. University of St. Gallen, Switzerland Page 2 Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden. Executive Summary

Mehr

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13 Service Design Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH An increasing number of customers is tied in a mobile eco-system Hardware Advertising Software Devices Operating System Apps and App Stores Payment and

Mehr

Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014

Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014 Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014 Digitale Realität Die Welt verändert sich in rasantem Tempo Rom, Petersplatz, März 2013 Franziskus

Mehr

Software development with continuous integration

Software development with continuous integration Software development with continuous integration (FESG/MPIfR) ettl@fs.wettzell.de (FESG) neidhardt@fs.wettzell.de 1 A critical view on scientific software Tendency to become complex and unstructured Highly

Mehr

Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal -

Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal - Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal - 29th TF-CSIRT Meeting in Hamburg 25. January 2010 Marcus Pattloch (cert@dfn.de) How do we deal with the ever growing workload? 29th

Mehr

Chances. Change. Growth. Webinar Growth Hacking - Einführung ins Thema. www.nuventure.de

Chances. Change. Growth. Webinar Growth Hacking - Einführung ins Thema. www.nuventure.de Chances. Change. Growth. Webinar Growth Hacking - Einführung ins Thema www.nuventure.de Über was sprechen wir heute? 1. Growth Hacking - Definition 2. Marketing? PR? Business Development? - Verortung im

Mehr

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive has its HQ in Hallbergmoos, 40 locations worldwide and more than 10.000 employees. We provide world class products to the global

Mehr

Cluster policies (in Europe)

Cluster policies (in Europe) Cluster policies (in Europe) Udo Broll, Technische Universität Dresden, Germany Antonio Roldán-Ponce, Universidad Autónoma de Madrid, Spain & Technische Universität Dresden, Germany 2 Cluster and global

Mehr

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13.

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. März 2009 0 1) LOGROTATE in z/os USS 2) KERBEROS (KRB5) in DFS/SMB 3) GSE Requirements System 1 Requirement Details Description Benefit Time Limit Impact

Mehr

PROGRAMMATIC VIDEO: Warum wir Private Marktplätze als Swimming Pools bezeichnen!

PROGRAMMATIC VIDEO: Warum wir Private Marktplätze als Swimming Pools bezeichnen! PROGRAMMATIC VIDEO: Warum wir Private Marktplätze als Swimming Pools bezeichnen! Mit einer Case Study von La Place Media STICKYADS.TV Video Advertising Technologie für Publisher 5 Jahre Erfahrung in Video

Mehr

Vattenfall Europe Power Management. June 2015

Vattenfall Europe Power Management. June 2015 Vattenfall Europe Power Management June 2015 1 Vattenfall Europe Power Management June 2015 Vattenfall Europe Power Management GmbH Facts & Figures Traded volumes: ~ 370 TWh Strom ~ 26 TWh Gas ~ 2200 kt

Mehr

Austria Regional Kick-off

Austria Regional Kick-off Austria Regional Kick-off Andreas Dippelhofer Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen (AZO) AZO Main Initiatives Andreas Dippelhofer 2 The Competition SPOT THE SPACE RELATION IN YOUR BUSINESS 3 Global

Mehr

Wie Social Media die Geschäftswelt verändert. Axel Schultze President

Wie Social Media die Geschäftswelt verändert. Axel Schultze President Wie Social Media die Geschäftswelt verändert Axel Schultze President Copyright Xeequa Corp. 2008 Social Media aus der Vogelperspektive Copyright Xeequa Corp. 2008 Fast 10 Jahre Social Media - im Zeitraffer

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR)

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas in cooperation with Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Our idea: Fachbereich Wirtschaft, Verwaltung und Recht Simple strategies of lifelong

Mehr

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach Pure Passion. Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach HELVETING Dr. Thomas Stöckli Director Business Unit Systems Engineering Dr. Daniel Hösli Member of the Executive Board 1 Agenda Different

Mehr

megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale

megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale elene Forum 17.4.08 Preparing universities for the ne(x)t

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

«Zukunft Bildung Schweiz»

«Zukunft Bildung Schweiz» «Zukunft Bildung Schweiz» Von der Selektion zur Integration Welche Art von Schule wirkt sich positiv auf eine «gute» zukünftige Gesellschaft aus? Eine Schwedische Perspektive. Bern 16-17.06.2011 Referent:

Mehr

Distributed testing. Demo Video

Distributed testing. Demo Video distributed testing Das intunify Team An der Entwicklung der Testsystem-Software arbeiten wir als Team von Software-Spezialisten und Designern der soft2tec GmbH in Kooperation mit der Universität Osnabrück.

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

ETF _ Global Metal Sourcing

ETF _ Global Metal Sourcing _ Global Metal Sourcing ist in wichtigen Beschaffungsund Absatzmärkten zu Hause is at home in major procurement and sales markets Bulgaria China India Italy Serbia Slovenia Slovakia Spain _ Services Globale

Mehr

Dossier AD586. Limited edition

Dossier AD586. Limited edition Dossier AD586 Market study of Holst Porzellan GmbH regarding the online trading volume of European manufacturers from 15.08.2012 until 29.08.2012 on the Internet platform ebay in the Federal Republic of

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

Socio-economic importance of water in the Alps

Socio-economic importance of water in the Alps Socio-economic importance of water in the Alps Thomas Egger Director of the Swiss center for mountain regions (SAB) Observer at the Alpine Convention for Euromontana Seilerstrasse 4, 3001 Bern Waterbalance

Mehr

LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen

LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen EUR/01/C/F/RF-84801 1 Projektinformationen Titel: Projektnummer: LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse

A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse, Zürich M2: Data Rescue management, quality and homogenization September 16th, 2010 Data Coordination, MeteoSwiss 1 Agenda Short introduction

Mehr

Social Business Innovation Cultural Change

Social Business Innovation Cultural Change Collaboration & CoCreation mit Kunden. Eine kleine Geschäftsreise durch Social Tools und Formate. @AndreasHBock 4. Juli 2013 Workshop Collaboration & CoCreation @betahaus @Berlin #coco01 Social Business

Mehr

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Bewertungsbogen Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Vielen Dank für Ihre Teilnahme an der BAI AIC 2015! Wir sind ständig bemüht, unsere Konferenzreihe zu verbessern

Mehr

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration AGENDA Das Program der nächsten Minuten... 1 2 3 4 Was sind die derzeitigen Megatrends? Unified

Mehr

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person?

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person? Reading tasks passend zu: Open World 1 Unit 4 (student s book) Through a telescope (p. 26/27): -Renia s exchange trip: richtig falsch unkar? richtig falsch unklar: Renia hat sprachliche Verständnisprobleme.

Mehr

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen Kanalstr. 33 73728 Esslingen Inhaltsverzeichnis Seite 1 von 6 TBB602 MD International Business 2 Int.Marketing/-Finance & Case Studies Int.Business 3 International Conmmercial Law 5 Erläuterungen 6 Modul

Mehr

Making Leaders Successful Every Day

Making Leaders Successful Every Day Making Leaders Successful Every Day Der Wandel von der Informationstechnologie zur Business-Technologie Pascal Matzke, VP & Research Director, Country Leader Germany Forrester Research Böblingen, 26. Februar

Mehr

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis E-Gov Fokus Geschäftsprozesse und SOA 31. August 2007 Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis Der Vortrag zeigt anhand von Fallbeispielen auf, wie sich SOA durch die Kombination

Mehr

Userbase. ICT Presicion Marketing

Userbase. ICT Presicion Marketing Userbase ICT Presicion Marketing Key questions for your sales success How big is my market potential? How can I segment my market? In which department are the decisions made regarding ICT investments and

Mehr

Beschwerdemanagement / Complaint Management

Beschwerdemanagement / Complaint Management Beschwerdemanagement / Complaint Management Structure: 1. Basics 2. Requirements for the implementation 3. Strategic possibilities 4. Direct Complaint Management processes 5. Indirect Complaint Management

Mehr

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln Ideas for the classroom 1. Introductory activity wer?, was?, wo?, wann?, warum? 2. Look at how people say farewell in German. 3. Look at how people

Mehr

Mobile Apps in the Marketing of

Mobile Apps in the Marketing of Mobile Apps in the Marketing of Austria Tourism Facts, Approaches & Lessons Learned About Olaf Nitz Independent Digital Media Consultant Freelancer at various marketing agencies Lecturer at the University

Mehr

Business Solutions Ltd. Co. English / German

Business Solutions Ltd. Co. English / German Business Solutions Ltd. Co. English / German BANGKOK, the vibrant capital of Thailand, is a metropolis where you can find both; East and West; traditional and modern; melted together in a way found nowhere

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen?

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? - In welcher Verbindung stehen gemeinwohlorientierte

Mehr

Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell

Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell Frank Reichart Sen. Dir. Prod. Marketing Storage Solutions 0 The three horrors of data protection 50%

Mehr

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer Introduction Multi-level pension systems Different approaches Different

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Ein Nachmittag bei Capgemini in Stuttgart Fachvorträge und Diskussionen rund

Mehr

Best Practise in England. Osnabrücker Baubetriebstage 2012. Yvette Etcell LLB Business Development & HR

Best Practise in England. Osnabrücker Baubetriebstage 2012. Yvette Etcell LLB Business Development & HR Hochschule Osnabrück University of Applied Sciences Investors in People Best Practise in England Yvette Etcell LLB Business Development & HR Gavin Jones Ltd., UK Osnabrücker Baubetriebstage 2012 Die Seminarunterlagen

Mehr

Group and Session Management for Collaborative Applications

Group and Session Management for Collaborative Applications Diss. ETH No. 12075 Group and Session Management for Collaborative Applications A dissertation submitted to the SWISS FEDERAL INSTITUTE OF TECHNOLOGY ZÜRICH for the degree of Doctor of Technical Seiences

Mehr

Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master)

Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master) Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master) Organisatorisches Today Schedule Organizational Stuff Introduction to Android Exercise 1 2 Schedule Phase 1 Individual Phase: Introduction to basics about

Mehr

Design Interchange Workshop «Austria meets Asia» A N AUSTRIA NATION DDESIGN

Design Interchange Workshop «Austria meets Asia» A N AUSTRIA NATION DDESIGN E I N L A D U N G Design Interchange AUSTRIA A N NATION DDESIGN Für viele österreichische Unternehmen wird der chinesische Markt zunehmend attraktiver so auch für Designagenturen. Als Fortsetzung des Austrian-Chinese

Mehr

An Open Innovation Technology Transfer Concept - R&D Cooperation for breakthrough Technologies between Academic Spin-Offs and established Industry

An Open Innovation Technology Transfer Concept - R&D Cooperation for breakthrough Technologies between Academic Spin-Offs and established Industry Diss ETH NO. 20731 An Open Innovation Technology Transfer Concept - R&D Cooperation for breakthrough Technologies between Academic Spin-Offs and established Industry A dissertation submitted to ETH ZURICH

Mehr

Mobile Marketing with Cloud Computing

Mobile Marketing with Cloud Computing Social Networking for Business Mobile Marketing with Cloud Computing Twitter-Hashtag: #spectronet Page 1 15th of December 2010, Carl Zeiss MicroImaging GmbH, 9th NEMO-SpectroNet Collaboration Forum About

Mehr

Status. Collaboration & Knowledge Management Auf dem Weg zu einer lernenden Organisation. Project Collaboration and Knowledge Management (CKM)

Status. Collaboration & Knowledge Management Auf dem Weg zu einer lernenden Organisation. Project Collaboration and Knowledge Management (CKM) Collaboration & Knowledge Management Auf dem Weg zu einer lernenden Organisation Powered by: Project Collaboration and Knowledge Management (CKM) Status Aug 1, 2011 1 Die Vision A New Way of Working Eine

Mehr

Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012

Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012 Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012 Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insb. Systementwicklung Julius-Maximilians-Universität Würzburg 07.02.2012 Erwerb von Kompetenzen

Mehr

Personalentwicklung 2.0. Community Manager

Personalentwicklung 2.0. Community Manager Vom Personalentwickler zum Community Manager: Ein Rollenbild im Wandel Personalentwicklung 2.0 Social CompuOng Evangelist Dr. Jochen Robes Otzenhausen, 26.10.2011 Unsere Geschichte Geschichte der CS Lernwerkzeuge

Mehr

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control SAP PPM Enhanced Field and Tab Control A PPM Consulting Solution Public Enhanced Field and Tab Control Enhanced Field and Tab Control gives you the opportunity to control your fields of items and decision

Mehr

Chargers. Batteries. Ladetechnik ELEKTRONIK

Chargers. Batteries. Ladetechnik ELEKTRONIK Chargers Batteries ELEKTRONIK Batterieund Ladetechnik Unternehmen Die Fey Elektronik GmbH wurde im Jahre 1991 gegründet. Seitdem hat sich das Unternehmen zu einem der größten Distributoren im Bereich Batterieund

Mehr

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Wien, April 2014 Status quo in Österreich Ca. 1/3 der befragten österreichischen Unternehmen haben bereits Interimsmanager beauftragt. Jene Unternehmen,

Mehr

Operational Excellence with Bilfinger Advanced Services Plant management safe and efficient

Operational Excellence with Bilfinger Advanced Services Plant management safe and efficient Bilfinger GreyLogix GmbH Operational Excellence with Bilfinger Advanced Services Plant management safe and efficient Michael Kaiser ACHEMA 2015, Frankfurt am Main 15-19 June 2015 The future manufacturingplant

Mehr

BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y. aras.com. Copyright 2012 Aras. All Rights Reserved.

BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y. aras.com. Copyright 2012 Aras. All Rights Reserved. BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y Aras Corporate ACE Germany Communities Welche Vorteile? Rolf Laudenbach Director Aras Community Slide 3 Aras Communities Public Community Projects Forums Blogs Wikis Public

Mehr

Living The Brand Wie Glaubwürdigkeit entsteht

Living The Brand Wie Glaubwürdigkeit entsteht Living The Brand Wie Glaubwürdigkeit entsteht Das globale Kommunikationsnetzwerk der BASF Kommunikation mit der Autobranche Ulrich Nies BASF Aktiengesellschaft 1 Living The Brand BASF The Chemical Company

Mehr

EXPLORING SERVICE DESIGN DIVE STRETCH JUMP AND WIN!! Freitag, 13. Dezember 13

EXPLORING SERVICE DESIGN DIVE STRETCH JUMP AND WIN!! Freitag, 13. Dezember 13 EXPLORING SERVICE DESIGN DIVE STRETCH JUMP AND WIN!! SERVICE DESIGN DEFINITION Use Design Thinking and Design Methods for creating services that are USEFUL, USEABLE, DESIRABLE & VALUABLE AND DIFFERENT.

Mehr

Ihr Partner für wirtschaftliche Automation. Your partner for profitable automation

Ihr Partner für wirtschaftliche Automation. Your partner for profitable automation Ihr Partner für wirtschaftliche Automation Your partner for profitable automation philosophie Die Philosophie der EGS Automatisierungstechnik GmbH ist geprägt von langjährigen, partnerschaftlichen Geschäftsbeziehungen

Mehr