Was ist SPICE und CMMI?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Was ist SPICE und CMMI?"

Transkript

1 Was ist PICE und CMMI? J. Horstkötter, + GmbH, Tel.: +49 (6431) Agenda 1. Normen Historie 2. PICE und CMMI 3. Prozesse 4. ähigkeit (capability) 5. Prozessbewertung (Assessment, Appraisal) olie 11

2 Über Mitarbeiter mit Tätigkeitsschwerpunkten: zertifizierte PICE Assessoren, CMMI Experten, Risiko Manager, W-Entwickler, Qualitätssicherungs-pezialisten Unsere chwerpunkte Einführung qualitätsgesicherter Entwicklungsprozesse Unterstützung bei der Durchführung der Entwicklungsprozesse Entwicklung von Embedded oftware (Management-) Beratung und Coaching Langjährig erfolgreich beim Umgang mit Besonderheiten von technischer oftware IO 9000:2000, PICE (IO ), CMM und CMMI, IO (funktionale icherheit), CENELEC-Normen , Vertraut mit allen Projektphasen von der Definition der Requirements bis zur Inbetriebnahme olie 2

3 Über + Auswahl unserer Kunden: DELPHI GRUNDIG Car InterMedia ystems, Nürnberg DELPHI Megamos Automotive ystems Body & ecurity Electronics, Wiehl iemens VDO, chwalbach, Babenhausen iemens Transportation ystems, Braunschweig BURY GmbH & Co. KG, Löhne PANAONIC Automotive yst. Europe, Neumünster VALEO chalter und ensoren, Bietigheim-Bissingen Q-Labs GmbH, tuttgart + ist von VW empfohlener Berater. + berät pragmatisch und mit Augenmaß. + kombiniert Prozesswissen und W-technisches Wissen! olie 3

4 Normen Historie: tandards für Prozessbewertung IO 9000 eries IO IO EA Trillium CMM TickIT Bootstrap 2.3 PICE Bootstrap 3.0 (CMM 2.0) Trillium? <= IO/IEC TR Bootstrap IO 9000:2000 CMMI 2000 IO/IEC IO/IEC Automotive PICE CMMI-Dev IO/IEC Teil 6 & 7 CMMI-Acq 1.2 CMMI-vc 1.2 olie

5 Normen Historie: IO 9001:2000 IO 9001:2000 Allgemeine Aussagen ist eine allgemeine Norm zum Qualitätsmanagement wird auf Produktion und Dienstleistungen angewendet ersetzt die früheren Normen Ansatz für spezielle W-Q Norm wurde aufgegeben ist prozessorientiert aufgebaut (wie PICE und CMMI) hat in Bezug auf Prozesse allgemeinere Anforderungen als CMMI oder PICE enthält zusätzlich Verantwortung der Leitung (CMM schwächer, PICE nichts) enthält kaum konkrete Vorgaben für die Richtlinien, nach denen entwickelt werden soll Audit "bestanden / nicht bestanden" (keine Level wie PICE und CMMI) Prüfung des eigenen QM-Handbuchs auf Einhaltung der in der Norm geforderten Anforderungen Prüfung der Einhaltung und Umsetzung des eigenen QM-Handbuchs Ziel des Audits ist die eststellung von Mängeln und Abweichungen olie 5

6 Normen Historie: CMM CMM Capability Maturity Model Aus "oftwarekrise" der 80er Jahre enstanden Bewährte Praktiken ("Best Practices") in einem Modell vereint Appraisals (Assessments): Bestimmung der 5 Reifegrade eines Unternehmens: tufe 1: chlechteste tufe 5: Beste 1987: Erste Veröffentlichung durch EI oftware Engineering Institute, Carnegie Mellon University 1991: Veröffentlichung der Version : Veröffentlichung der Version 1.1. Weiterentwicklung eingestellt (2003). Nachfolger: CMMI olie 6

7 Normen Historie: PICE PICE: oftware Process Improvement and Capability determination = IO/IEC Prozess-Verbesserungen Reifegrad Bestimmung Vereinheitlicht Assessmentmodelle und -verfahren (tart 1993) IO/IEC 15504:1998 TR (Technical Report) International tandard IO/IEC I (März 2006) Assessments Bestimmung der Reifegrade eines Prozesses: tufe 0: chlechteste tufe 5: Beste Modell ("Messlatte"): Bewertet ähigkeit zur oftware Entwicklung Basis für Verbesserungen der Entwicklungsprozesse olie 7

8 Normen Historie: CMMI CMMI Capability Maturity Model Integration CMMI ersetzt seit 2000 schrittweise CMM Modularisierung: Vermeidung von individuellen CMM Modellen für unterschiedliche Entwicklungsdisziplinen CMMI besteht aus zwei Repräsentationen: taged Representation - wie in CMM tufenweiser Reifegrad ( Maturity Level ), tufe 1 5 für jede Organisationseinheit Continous Representation - wie in PICE tufenweiser ähigkeitsgrad ( Capability Level ), tufe 0 5 auf Prozess- und Projektebene CMMI ist ein ramework, welches ein Modell zur Prozessverbesserung beschreibt Aktuell: Konstellationen : Dev=Development (Q2/Q3 2007: Acquisition, ervices) olie 8

9 Auslöser der Normen: Die Größe und Komplexität der oftwareprojekte steigt kontinuierlich Die Projekte sind mehr und mehr auch mit Erfahrung und besseren Tools nicht mehr beherrschbar PICE und CMMI bauen auf Erfahrungen auf, mit welchen Methoden die Komplexität beherrscht werden kann Wofür braucht man das? PICE und CMMI liefern dem Kunden Kennzahlen, mit welcher Qualität er bei seiner W rechnen kann PICE und CMM liefern dem Hersteller Informationen über chwächen in seinen Prozessen und Verbesserungspotential olie 9

10 PICE und CMMI Philosophie: Gute Prozesse führen zu guter oftware Qualität PICE und CMMI Prozesse decken weitgehend den gleichen Bereich ab CMMI PICE Ein Mapping CMMI PICE ist aufwändig wegen Unterschieden in der truktur. olie 10

11 PICE und CMMI Beide verfügen über ein Prozessmodell definiert, welche Prozesseaktivitäten erforderlich für ein bestimmtes Level sind ist eine Checkliste für Verbesserungen eine Assessmentmethode prüft die angewandten Prozesse liefert tärken, chwächen und Verbesserungsvorschläge Auftrageber fordern oft einen bestimmten Reifegrad, um eine definierte Qualität zu erhalten + hat bei allen unterstützten irmen eine teigerung des Reifegrades erreicht. olie 11

12 PICE und CMMI PICE Über 4000 Assessments sind bisher durchgeführt worden Grosse Bereiche (Automotive, Weltraum, Medizin) treiben die Durchsetzung des tandards voran Automotive PICE und PiCE for PACE sind Varianten Anwendungsschwerpunkt: Australien, Europa (insbesondere in Deutschland) CMMI-Dev ist kostenlos erhältlich gesponsort von U Departement of Defense CMM ist älter als PICE und wurde zu CMMI weiterentwickelt, um PICE kompatibel zu sein CMMI verwendet daher viele Aspekte von PICE Anwendungsschwerpunkt: UA, Europa, Indien Quelle: olie 12

13 Bestandteile der IO/IEC (PICE) Part 1: Concepts and vocabulary Part 2: Performing an assessment Part 3: Guidance on performing an assessment Part 4: Guidance on use for process improvement and process capability determination Part 5: An exemplar Process Assessment Model (informative) Das Prozess Referenzmodell, das in der IO/IEC AMD1 und AMD2 definiert ist, wurde als Basis für das Prozess Assessment Modell in Teil 5 verwendet. Über Prozesse Über Assessments Normativ olie 13

14 PICE und CMMI IO Anforderungen für Assessments und Prozessmodelle erfüllt erfüllt CMMI Prozesse CAMPI Assessment IO AMD 1 Prozesse PICE Assessment Prozessmodell Assessmentmethode Definiert, welche Prozesse etabliert sein sollten. = Checkliste für Verbesserungen Prüft die gelebten Prozesse. Liefert tärken, chwächen und Verbesserungsvorschläge olie 14

15 Die zwei Dimensionen von PICE und CMMI continous PICE ermittelt die ähigkeiten der oftware- Entwicklung und bildet eine Basis für Verbesserungen Liste aller Prozess Prozess Dimension Proc. A: Level 0 Process B: Level 1 Process C: Level 2 Managed Incomplete: some inputs and / or outputs Process D: Level 3 - Established tailored standard process Performed: intuitive process, input and output available planned and tracked, quality of inputs and outputs checked resources, methods, tools established; knowledge database Process E: Level 1 Performed: intuitive process, input and output available ähigkeits (capability) Dimension repräsentiert die ähigkeit den Prozess mit hoher Qualität auszuführen olie 15

16 Prozesse Prozesse: zusammenhängenden Aktivitäten, die aus vorhandenen Arbeitsergebnissen neue erzeugen Input Input work products work products PICE: 47 Prozesse in 9 Gruppen Gruppe A / Prozess 1 Kategorie B / Prozess 8 Automotive PICE: 31 Prozesse in 7 Gruppen CMMI: 22 Prozessgebiete (PA) in 4 Gruppen Output work Output products work products olie 16

17 Die wichtigsten Prozesse (HI cope) Geräte- ENG.2 ystem Requirements ENG. 3 ystem Design ENG.10 ystem Testing ENG.9 ystem Integrat. Test W- Modulebene W-ystem- ENG. 4 W Requirements ENG.8 W Test ENG. 7 W Integrat.Test ENG.5 W Architecture Design ENG.6 W Construction MAN.3 Project management UP.1 Quality Assurance UP.8 Configuration Management UP.9 Problem Resolution UP.10 Change Request Management olie 17

18 Die wichtigsten Prozesse (HI cope) Geräte- ENG.2 ystem Requirements ENG. 3 ystem Design ENG.10 ystem Testing ENG.9 ystem Integrat. Test W- Modulebene W-ystem- ENG. 4 W Requirements ENG.8 W Test ENG. 7 W Integrat.Test Eine Black Box Beschreibung des Gesamtsystems, i.a. ENG.5 W Architecture Design bestehend aus Hardware und oftware wird erstellt. WA soll das ystem leisten? ENG.6 W Construction Ist im allgemeinen das Pflichtenheft als Antwort zum Lastenheft MAN.3 Project management EnthältUP.1 die Beschreibung Quality Assurance der externen Interfaces des ystems UP.8 Configuration Management ( CMMI: ~PA: UP.9 Requirements Problem Resolution Development (RD) ) UP.10 Change Request Management olie 18

19 Die wichtigsten Prozesse (HI cope) Geräte- ENG.2 ystem Requirements ENG. 3 ystem Design ENG.10 ystem Testing ENG.9 ystem Integrat. Test W- Modulebene W-ystem- ENG. 4 W Requirements ENG.8 W Test ENG. 7 W Integrat.Test Die Zerlegung des Gesamtsystems in seine ENG.5 W Architecture Design Komponenten (i.a. Hardware und oftware). WIE setzt das ystem die Anforderungen um? ENG.6 W Construction Design der Lösung als White Box icht des ystems MAN.3 Project management Enthält die Beschreibung der internen chnittstellen zwischenup.1 den Quality Komponenten Assurance UP.8 Configuration Management ( CMMI: ~PA: Technical olution (T), Requirements Development UP.9 Problem (RD) ) Resolution UP.10 Change Request Management olie 19

20 Die wichtigsten Prozesse (HI cope) Geräte- ENG.2 ystem Requirements ENG. 3 ystem Design ENG.10 ystem Testing ENG.9 ystem Integrat. Test ENG.5 W Architecture Design W- Modulebene ENG.6 W Construction Aus dem ystemdesign herausgearbeitete ammlung aller Anforderungen an die W als Black Box Beschreibung MAN.3 Project management W-ystem- ENG. 4 W Requirements UP.1 Quality Assurance WA soll die W leisten? UP.8 Configuration Management ( CMMI: ~PA: Technical olution UP.9 (T) Problem ) Resolution UP.10 Change Request Management ENG.8 W Test ENG. 7 W Integrat.Test olie 20

21 Die wichtigsten Prozesse (HI cope) Geräte- ENG.2 ystem Requirements ENG. 3 ystem Design ENG.10 ystem Testing ENG.9 ystem Integrat. Test W- Modulebene W-ystem- ENG. 4 W Requirements ENG.8 W Test ENG. 7 W Integrat.Test ENG.5 W Architecture Design ENG.6 W Construction Zerlegung der oftware in einzelne Komponenten (ggf. zweistufig, Architektur und eindesign) MAN.3 Project management UP.1 Quality Assurance WIE setzt die oftware die Anforderungen um? UP.8 Configuration Management ( CMMI: ~PA: Technical olution UP.9 Problem (T) ) Resolution UP.10 Change Request Management olie 21

22 Die wichtigsten Prozesse (HI cope) Geräte- ENG.2 ystem Requirements ENG. 3 ystem Design ENG.10 ystem Testing ENG.9 ystem Integrat. Test W- Modulebene W-ystem- ENG. 4 W Requirements ENG.8 W Test ENG. 7 W Integrat.Test ENG.5 W Architecture Design ENG.6 W Construction Umsetzung der Designvorgaben (Programmieren) für jedes Modul MAN.3 Project management UP.1 Quality Assurance Test der korrekten Umsetzung (Modultest, White und Black Box Test) UP.8 Configuration Management UP.9 Problem Resolution ( CMMI: ~PA: Technical olution (T), Verification (VER) ) UP.10 Change Request Management olie 22

23 Die wichtigsten Prozesse (HI cope) Geräte- ENG.2 ystem Requirements ENG. 3 ystem Design ENG.10 ystem Testing ENG.9 ystem Integrat. Test W- Modulebene W-ystem- ENG. 4 W Requirements ENG.8 W Test ENG. 7 W Integrat.Test ENG.5 W Architecture Design ENG.6 W Construction Mehrstufige Integration der Module zum oftware ystem MAN.3 Project management UP.1 Quality Assurance Test jedes integrierten ystems (W Integrationstest, White box Test) UP.8 Configuration Management UP.9 Problem Resolution ( CMMI: ~PA: Verification (VER), Product Integration (PI) ) UP.10 Change Request Management olie 23

24 Die wichtigsten Prozesse (HI cope) Geräte- ENG.2 ystem Requirements ENG. 3 ystem Design ENG.10 ystem Testing ENG.9 ystem Integrat. Test W- Modulebene W-ystem- ENG. 4 W Requirements ENG.8 W Test ENG. 7 W Integrat.Test ENG.5 W Architecture Design ENG.6 W Construction Test der vollständigen oftware auf Umsetzung der Requirements (W Test, Black MAN.3 Box Project Test) management UP.1 Quality Assurance ( CMMI: ~PA: Verification (VER) ) UP.8 Configuration Management UP.9 Problem Resolution UP.10 Change Request Management olie 24

25 Die wichtigsten Prozesse (HI cope) Geräte- ENG.2 ystem Requirements ENG. 3 ystem Design ENG.10 ystem Testing ENG.9 ystem Integrat. Test W- Modulebene W-ystem- ENG. 4 W Requirements ENG.8 W Test ENG. 7 W Integrat.Test ENG.5 W Architecture Design ENG.6 W Construction Integration der Bestandteilen (oftware und Hardware) zum ystems MAN.3 Project management UP.1 Quality Assurance Test der Integration des ystems (ystem Integration UP.8 Configuration Management Test, White Box Test) UP.9 Problem Resolution ( CMMI: ~PA: Verification (VER), Validation (VAL), UP.10 Change Request Management Product Integration (PI) ) olie 25

26 Die wichtigsten Prozesse (HI cope) Geräte- ENG.2 ystem Requirements ENG. 3 ystem Design ENG.10 ystem Testing ENG.9 ystem Integrat. Test W- Modulebene W-ystem- ENG. 4 W Requirements ENG.8 W Test ENG. 7 W Integrat.Test ENG.5 W Architecture Design ENG.6 W Construction Test des Gesamtsystems gegen seine Anforderungen (Black Box Tests) MAN.3 Project management UP.1 Quality Assurance ( CMMI: ~PA: Verification (VER), Validation (VAL) ) UP.8 Configuration Management UP.9 Problem Resolution UP.10 Change Request Management olie 26

27 Die wichtigsten Prozesse (HI cope) Geräte- W- Modulebene W-ystem- ENG.2 ystem Requirements ENG.10 ystem Testing ENG. 3 ystem Design ENG.9 ystem Integrat. Test Planung aller Projektaufgaben und Ressourcen ENG. 4 W Requirements ENG.8 W Test Koordination von Aktivitäten ENG. 7 W Integrat.Test ENG.5 W Nachverfolgung Architecture Design der Umsetzung der Planung ( CMMI: ~PA: Project Planning (PP), Project Monitoring and Control (PMC) ENG.6 ) W Construction MAN.3 Project management UP.1 Quality Assurance UP.8 Configuration Management UP.9 Problem Resolution UP.10 Change Request Management olie 27

28 Die wichtigsten Prozesse (HI cope) Geräte- W- Modulebene W-ystem- ENG.2 ystem Requirements ENG.10 ystem Testing ENG. 3 ystem Design ENG.9 ystem Integrat. Test Unabhängige Absicherung der Qualität der ENG. 4 Arbeitsergebnisse W Requirements und Prozessdurchführungen ENG.8 W Test Alle Beteiligten über Qualität des ENG. Projektes 7 W Integrat.Test und des ENG.5 W Produktes Architecture informieren Design ( CMMI: ~PA: Process and Product Quality Assurance (PPQA) ) ENG.6 W Construction MAN.3 Project management UP.1 Quality Assurance UP.8 Configuration Management UP.9 Problem Resolution UP.10 Change Request Management olie 28

29 Die wichtigsten Prozesse (HI cope) Geräte- W- Modulebene W-ystem- ENG.2 ystem Requirements ENG.10 ystem Testing ENG. 3 ystem Design ENG.9 ystem Integrat. Test icherstellen, daß alle Arbeitsergebnisse vorhanden sind und jeder die benötigte Version findet ENG. 4 W Requirements ENG.8 W Test icherstellen, daß konsistente tände ENG. 7 W wiederhergestellt Integrat.Test ENG.5 W werden Architecture könnendesign ( CMMI: ~PA: Configuration Management (CM) ) ENG.6 W Construction MAN.3 Project management UP.1 Quality Assurance UP.8 Configuration Management UP.9 Problem Resolution UP.10 Change Request Management olie 29

30 Die wichtigsten Prozesse (HI cope) Geräte- W- Modulebene W-ystem- ENG.2 ystem Requirements ENG.10 ystem Testing ENG. 3 ystem Design ENG.9 ystem Integrat. Test Alle im Projekt identifizierten Probleme (ehler und ENG. 4 andere W Requirements Probleme) handhaben ENG.8 W Test Analysieren, Lösungen definieren ENG. (mit 7 W Termin Integrat.Test und ENG.5 W Verantwortlichem), Architecture Designüberwachen (Liste mit tatus) ( CMMI: ~PA: Configuration Management (CM) ) ENG.6 W Construction MAN.3 Project management UP.1 Quality Assurance UP.8 Configuration Management UP.9 Problem Resolution UP.10 Change Request Management olie 30

31 Die wichtigsten Prozesse (HI cope) Geräte- W- Modulebene W-ystem- ENG.2 ystem Requirements ENG.10 ystem Testing ENG. 3 ystem Design ENG.9 ystem Integrat. Test Alle Änderungswünsche (interne und externe) handhaben ENG. 4 W Requirements ENG.8 W Test Analysieren, entscheiden (wer, ENG. bis wann?), 7 W Integrat.Test umsetzen, ENG.5 W überwachen Architecture Design ( CMMI: ~PA: Configuration Management (CM), Decision Analysis and Resolution ENG.6 W Construction (DAR) ) MAN.3 Project management UP.1 Quality Assurance UP.8 Configuration Management UP.9 Problem Resolution UP.10 Change Request Management olie 31

32 PICE Capability Level Level 0 Der Prozess wird kontinuierlich verfeinert und verbessert Der Prozess ist quantitativ verstanden und kontrolliert Ein definierter Prozess, der auf einem tandardprozess basiert, wird benutzt Level 1 Level 2 Level 3 Performed process PA 1.1: process performance Incomplete process Arbeitsergebnisse nicht (vollständig) erstellt Prozess nicht implementiert Level 4 Level 5 Established process PA 3.1: process definition PA 3.2: process deployment Managed process PA 2.1: performance Management PA 2.2: work product management Optimizing process PA 5.1: process innovation PA 5.2: continous optimisation Predictable process PA 4.1: process measurement PA 4.2: process control Arbeitsergebnisse vollständig erstellt Zweck des Prozesses erfüllt Arbeitsergebnisse geplant, überwacht und gepflegt Prozess ist geführt teigende Produktivität & Qualität (bei sinkendem Risiko) olie 32

33 CMMI continuous Capability Level Level 0 Level 1 Level 2 Incomplete process Level 3 Managed process PA GP 2.1: Establish performance Org. Management Policy PA... GP 2.2: 2.10 work Review product w/ management Management Performed Initial process PA GP 1.1: Perform process Base performance Practices Level 4 Continuous representation Level 5 Predictable Quantitativelyprocess Managed PA GP 4.1: Estblsh process Quantitative measurement Objectives PA GP 4.2: tabilize process control ubprocess Perform. Established Defined process PA GP 3.1: Establish process definition a Defined Process PA GP 3.2: Collect process Improvement deployment Info Optimizing process PA GP 5.1: Ensure process Cont. innovation Process Impro. PA GP 5.2: Correct continous.. Cause optimisation of Problems teigende Produktivität & Qualität (bei sinkendem Risiko) olie 33

34 PICE: Bewertung der Prozessfähigkeit (process capability) Level 1: Base Practice pro Prozess definiert Input Input work products Input work products work products Level 1 "Rating": Not achieved Partially achieved Largely achieved ully achieved Gruppe A / Prozess 1 Kategorie B / Prozess 8 Base Practice 1 Base Practice 2 Output work Output products Output work products work products Umsetzung der "Base Practice" wird anhand der "work products" geprüft olie 34

35 PICE: Bewertung der Prozessfähigkeit (process capability) Level 1: Vereinfachtes Beispiel Input: Input oftware Input Req. work products work products Level 1 "Rating": Not achieved Partially achieved Largely achieved ully achieved Eng.5 oftware Design Kategorie B / Prozess 8 BP1: Develop W architectural design BP9: Ensure traceability Umsetzung der "Base Practice" wird anhand der "work products" geprüft Output: Output W architect. work products design Output: Output Req. Traceability work products Matrix olie 35

36 Appraisal in CMMI Reifegradbestimmung in CMMI heißen Appraisals Appraisers folgen CAMPI: tandard CMMI Appraisal Method for Process Improvement Es gibt CAMPI A, B und C: A ist erforderlich für ein offizielles Rating......und sehr aufwendig B und C sind weniger aufwändig In PICE werden Assessments von Competent und Principal Assessoren durchgeführt olie 36

37 Assessments in pice und CMMI (Appraisals) Durchgeführt von Ausbildung Assessor Ergebnis PICE Zertifizierte Assessoren: Provisional, Competent, Principal Kurse, Assessments Assessoren-Qualifikation (intac) Zertifikat CMMI 4-köpfiges Appraisal Team, geführt durch EI autorisierten Lead Appraiser Kurse, Appraisal (EI) Offizielles Rating Erst gut ausgebildete Assessoren ermöglichen vergleichbare Ergebnisse + hat einen Principal, vier Provisional PICE Assessoren und einen CMMI Experten. olie 37

38 Ein PICE Profil (Beispiel) PA 1.1 PA 2.1 PA 2.2 PA 3.1. PA 3.2 LEVEL ENG.2 ys. req. analysis 0 ENG.3 ys. Arch. design 0 ENG.4 W requ. analysis 1 ENG.5 W design 1 ENG.6 W construction 2 ENG.7 W integration (test) 2 ENG.8 W testing 1 ENG.9 ys. integration (test) 1 ENG.10 ys. testing 0 ACQ.4 upplier monitoring 3 UP.1 Quality assurance 1 UP.8 Configuration man. 0 UP.9 Problem res. man. 1 UP.10 Change requ. Man. 1 MAN.3 Proj. Management 2 Legend PA ully achieved Largely achieved Partially achieved Not achieved Lowest possible rating to reach level 1 Lowest possible rating to reach level 2 Lowest possible rating to reach level 3 olie 38

39 HI (Hersteller Initiative oftware): Wer ist das? olie 39

40 Themen der HI teuerkreis tandardsoftware oftware Test imulation und Tools lash Programmierung Prozess Beurteilung (Assessment) Prozessreifegradermittelung (Assessment) von 2001 bis 2006 haben HI Mitglieder ungefähr 200 PICE Assessments durchgeführt Austausch von Assessment-Ergebnissen Assessoren-Qualifikation eit ist eine Zertifizierung (z.b. intac) gefordert Automotive PICE olie 40

41 Zusammenfassung PICE und CMM haben das gleiche Ziel und Unterscheiden sich nur in Details Verfolgte Philosophie: Gute Prozesse führen zu guter oftware Qualität Beide sind zweidimensional Prozessdimension: welche Arbeitsschritte mit welchen Ergebnissen sind notwendig ähigkeitsdimension: wie gut werden die Prozesse durchgeführt Prüfung der Qualität der Prozessdurchführung durch speziell ausgebildete Experten anhand der erzeugten Arbeitsergebnisse innvoll, um der steigenden Größe und Komplexität der oftwareprojekte Herr zu werden. PICE und CMMI liefern dem Kunden Kennzahlen, mit welcher Qualität er bei seiner W rechnen kann PICE und CMM liefern dem Hersteller Informationen über chwächen in seinen Prozessen und Verbesserungspotential olie 41

42 Erfahrungen aus der Praxis PICE braucht einen Projektleiter für das Verbesserungsprojekt, der aus eigenem Interesse die Aktivitäten vorantreibt, Commitment des höheren Managements ist als Unterstützung wichtig. Richtlinien sind die Voraussetzung für gute PICE-Bewertungen, reichen aber allein nicht aus, wesentlich ist die Pilotierung in einem Projekt. Diese sollte sofort starten. PICE-Verbesserungen beginnen meist eher auf die oftware bezogen, dehnen sich dann aber auf alle Bereiche der Projektentwicklung aus. Während des Übergangs zu definierten Prozessen ist mit erhöhtem Personalaufwand zu rechnen. Wichtig ist eine Einbettung der Projekt-Q in die Qualitätsphilosophie der irma, langfristig muss eine eigene Abteilung für W-Qualitätssicherung aufgebaut werden. Dokument mit höchster Priorität: Requirement pecification für das gesamte Gerät, nicht nur die oftware allein. Gute Bewertungen im Bereich Test durch Nachweis der Testabdeckung (Traceability von Requirements bis Test), mit vertretbarem Aufwand nur mit Tools zu erreichen. Daumenwert : Innerhalb je eines Jahres ist ein Level zu schaffen. olie 42

43 ragen? olie 43

44 Was ist PICE und CMMI? J. Horstkötter, + GmbH, Tel.: +49 (6431) olie 44 Was ist PICE und CMMI?

SPiCE und Test: Was hat das denn miteinander zu tun?

SPiCE und Test: Was hat das denn miteinander zu tun? SPiCE und Test: Was hat das denn miteinander zu tun? TAV Düsseldorf 15./16.2.2007 Arbeitskreis Test eingebetteter Systeme Dr. Uwe Hehn Uwe.Hehn@methodpark.de Gliederung Reifegradmodelle Übersicht über

Mehr

Vorgehensmodelle und Reifegradmodelle Ergänzung oder Konkurrenz? Dr. Ralf Kneuper 27.09.2007

Vorgehensmodelle und Reifegradmodelle Ergänzung oder Konkurrenz? Dr. Ralf Kneuper 27.09.2007 Vorgehensmodelle und Reifegradmodelle Ergänzung oder Konkurrenz? Dr. Ralf Kneuper 27.09.2007 2007-09-27 1 Ralf Kneuper Dipl.-Mathematiker, Univ. Bonn PhD Computing Science, Univ. of Manchester 1989-1995:

Mehr

Softwareprozesse systematisch verbessern ISO15504(SPICE) und Automotive SPICE. Heinrich Dreier Elmshorn 17.04.2008

Softwareprozesse systematisch verbessern ISO15504(SPICE) und Automotive SPICE. Heinrich Dreier Elmshorn 17.04.2008 Softwareprozesse systematisch verbessern ISO15504(SPICE) und Automotive SPICE Heinrich Dreier Elmshorn 17.04.2008 Einleitung Softwareprozesse verbessern Einleitung Softwareprozesse verbessern SPI Software

Mehr

Requirements Engineering in Prozessmodellen CMMI, V-Modell XT und andere

Requirements Engineering in Prozessmodellen CMMI, V-Modell XT und andere Engineering in Prozessmodellen CMMI, V-Modell XT und andere Dr. Ralf Kneuper Beratung für Softwarequalitätsmanagement und Prozessverbesserung 2012-03-07 1 Ralf Kneuper Dipl.-Mathematiker, Univ. Bonn PhD

Mehr

Verbesserung der Beschaffung von Produkten und Leistungen auf Basis des CMMI für Akquisition (CMMI-ACQ)

Verbesserung der Beschaffung von Produkten und Leistungen auf Basis des CMMI für Akquisition (CMMI-ACQ) Verbesserung der Beschaffung von Produkten und Leistungen auf Basis des CMMI für Akquisition (CMMI-ACQ) Dr. Ralf Kneuper GI-Workshop Vorgehensmodelle 2009 2009-04-09 1 Ralf Kneuper Dipl.-Mathematiker,

Mehr

CMMI und SPICE im Automotive Umfeld

CMMI und SPICE im Automotive Umfeld Vorträge 2006 CMMI und SPICE im Automotive Umfeld Inhalt Motivation Übersicht zu CMMI Anwendung in Entwicklungsprojekten Prozess Management als Lösungsansatz SPICE Motivation Jährliche Kosten für Prozessverbesserung

Mehr

SPICE in der medizinischen Software-Entwicklung

SPICE in der medizinischen Software-Entwicklung SPICE in der medizinischen Software-Entwicklung MedConf 2012 Matthias Hölzer-Klüpfel Medical SPICE Medizinische Software Regulatorische Grundlagen Referenzmodell Medical SPICE Beispiele 1968: Software-Krise

Mehr

IT Prozessmanagement auf Basis anerkannter Prozessreifemodelle wie CMMI und SPiCE / ISO 15504

IT Prozessmanagement auf Basis anerkannter Prozessreifemodelle wie CMMI und SPiCE / ISO 15504 IT Prozessmanagement auf Basis anerkannter Prozessreifegradmodelle wie CMMI und SPiCE / ISO 15504 DI. Walter DÜRR ISO9000 Auditor, SPICE Assessor DI. Andreas NEHFORT IT-Consultant, CMMI & SPICE Assessor

Mehr

Capability Maturity Model Integration (CMMI) aus Sicht des IT-Servicemanagements

Capability Maturity Model Integration (CMMI) aus Sicht des IT-Servicemanagements Capability Maturity Model Integration (CMMI) aus Sicht des IT-Servicemanagements Dr. Ralf Kneuper Beratung für Softwarequalitätsmanagement und Prozessverbesserung 1 Agenda CMMI: Capability Maturity Model

Mehr

Software-Qualität Ausgewählte Kapitel

Software-Qualität Ausgewählte Kapitel Institut für Informatik! Martin Glinz Software-Qualität Ausgewählte Kapitel Kapitel 7 Prozessqualität" 2007-2011 Martin Glinz. Alle Rechte vorbehalten. Speicherung und Wiedergabe für den persönlichen,

Mehr

Add SPICE to your life! Dr. Jürgen Schmied, Jens Palluch method park Software AG. White Paper 08/2007. Seite 1 von 6

Add SPICE to your life! Dr. Jürgen Schmied, Jens Palluch method park Software AG. White Paper 08/2007. Seite 1 von 6 Add SPICE to your life! Dr. Jürgen Schmied, Jens Palluch method park Software AG White Paper 08/2007 Seite 1 von 6 Add SPICE to your life! Dr. Jürgen Schmied, Jens Palluch method park Software AG Einleitung

Mehr

CMMI und Verwandte ein Überblick Dr. Ralf Kneuper Beratung für Softwarequalitätsmanagement und Prozessverbesserung

CMMI und Verwandte ein Überblick Dr. Ralf Kneuper Beratung für Softwarequalitätsmanagement und Prozessverbesserung CMMI und Verwandte ein Überblick Dr. Ralf Kneuper Beratung für Softwarequalitätsmanagement und Prozessverbesserung 2012-03-21 1 Ralf Kneuper Dipl.-Mathematiker, Univ. Bonn PhD Computer Science, Univ. of

Mehr

CMMI - Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu CMM. 10/16/03 CMMI - Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu CMM

CMMI - Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu CMM. 10/16/03 CMMI - Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu CMM CMMI - Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu CMM Universität Tübingen Arbeitsbereich: Informatik und Gesellschaft Thomas Grosser email: tgrosser@informatik.uni-tuebingen.de im Juli 2003 1 Gliederung Einleitung,

Mehr

Dr. Ralf Kneuper Beratung für Softwarequalitätsmanagement und Prozessverbesserung. FHH meets economy 2008-01-17

Dr. Ralf Kneuper Beratung für Softwarequalitätsmanagement und Prozessverbesserung. FHH meets economy 2008-01-17 ITIL meets CMMI Dr. Ralf Kneuper Beratung für Softwarequalitätsmanagement und Prozessverbesserung 1 Überblick Motivation Überblick CMMI CMMI und ITIL im Lebenszyklus einer Anwendung Best Practices Zusammenfassung

Mehr

SPiCE ISO TR 15504 1

SPiCE ISO TR 15504 1 SPICE ISO TR 15504 Klaus Franz Muth Partners GmbH, Wiesbaden 06122 59810 www.muthpartners.de klaus.franz@muthpartners.de SPiCE ISO TR 15504 1 Die SPiCE ISO TR 15504 besteht aus 9 Teilen Part 1: Konzepte

Mehr

ITIL meets CMMI: Optimierung der IT-Prozesse durch das Zusammenspiel von ITIL und CMMI SQM 2006

ITIL meets CMMI: Optimierung der IT-Prozesse durch das Zusammenspiel von ITIL und CMMI SQM 2006 ITIL meets CMMI: Optimierung der IT-Prozesse durch das Zusammenspiel von ITIL und CMMI SQM 2006 Dr. Ralf Kneuper Dr. Ralf Kneuper Beratung Jan Stender ITIL Berater Überblick Motivation Überblick CMMI Überblick

Mehr

CMMI im Kontext von Agilität

CMMI im Kontext von Agilität CMMI im Kontext von Agilität PMA, 10.05.2012, Zug by mimacom ag Zur Person David Krebs COO, Mitglied der Geschäftsleitung mimacom ag Software Engineer EMBA GM 10.05.2012 2 mimacom ag facts and figures

Mehr

CMMI for Embedded Systems Development

CMMI for Embedded Systems Development CMMI for Embedded Systems Development O.Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Wolfgang Pree Software Engineering Gruppe Leiter des Fachbereichs Informatik cs.uni-salzburg.at Inhalt Projekt-Kontext CMMI FIT-IT-Projekt

Mehr

Werkzeug-gestützte Nachverfolgbarkeit von Anforderungen nach CMMI

Werkzeug-gestützte Nachverfolgbarkeit von Anforderungen nach CMMI IBM Software Group Werkzeug-gestützte Nachverfolgbarkeit von Anforderungen nach CMMI Hubert Biskup, IBM, IT-Specialist Ralf Kneuper, Berater und SEI-autorisierter CMMI Lead Appraiser Agenda IBM Software

Mehr

Medical SPICE Von der Regulierung zur Praxis

Medical SPICE Von der Regulierung zur Praxis Medical SPICE Von der Regulierung zur Praxis Thomas Wunderlich, Manager, Vector Consulting Services GmbH Markus Manleitner, SW Quality Assurance Officer, Dräger medical GmbH MedConf 2013, 17.10.2013 2013.

Mehr

Software-Qualität Ausgewählte Kapitel

Software-Qualität Ausgewählte Kapitel Martin Glinz, Samuel Fricker Software-Qualität Ausgewählte Kapitel Kapitel 7 Prozessqualität 2007-2010 Martin Glinz. Alle Rechte vorbehalten. Speicherung und Wiedergabe für den persönlichen, nicht kommerziellen

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

CMMI alte Ideen neu verpackt?

CMMI alte Ideen neu verpackt? CMMI alte Ideen neu verpackt? VDI Arbeitskreis zur Förderung der Qualität Stuttgart, 18. Januar 2005-1 - Autor Vector Consulting GmbH Ingersheimer Str. 24 D 70499 Stuttgart Fax +49 (711) 8 06 70-444 www.vector-consulting.de

Mehr

Prozessmanagement-Summit 2007. Definierte Standardprozesse als Grundlage für erfolgreiche Service Level Agreements

Prozessmanagement-Summit 2007. Definierte Standardprozesse als Grundlage für erfolgreiche Service Level Agreements Prozessmanagement-Summit 2007 Definierte Standardprozesse als Grundlage für erfolgreiche Service Level Agreements andreas@nehfort.at www.nehfort.at Agenda - SLAs: Die Anforderungen nach ISO 20000-1 - Service

Mehr

CMMI-ITIL Prozessverbesserung für den IT Betrieb

CMMI-ITIL Prozessverbesserung für den IT Betrieb CMMI-ITIL Prozessverbesserung für den IT Betrieb Einbindung der IT Infrastructure Library (ITIL) in die Architektur des Capability Maturity Models Integration (CMMI) CMMI-ITIL Prozessverbesserung für den

Mehr

ISO/IEC 15504 (SPICE) aus Sicht des Qualitätsmanagements

ISO/IEC 15504 (SPICE) aus Sicht des Qualitätsmanagements ISO/IEC 15504 (SPICE) aus Sicht des Qualitätsmanagements Markus Sprunck HVB Information Services GmbH GI/ACM-Regionalgruppe in München am 10. Dezember 2007 Inhalt Einleitung Grundlagen - Qualitätsmanagement

Mehr

Agile Verbesserung der Arbeit Der richtige Weg zur professionellen IT

Agile Verbesserung der Arbeit Der richtige Weg zur professionellen IT Malte Foegen, Mareike Solbach, Claudia Raak Agile Verbesserung der Arbeit Der richtige Weg zur professionellen IT IT Maturity S e r v i c e s 1 Der falsche Weg 2 Der richtige Weg -2- Copyright 2007 wibas

Mehr

Leverage Consulting April, 2005. Software Prozessverbesserung mit CMMI

Leverage Consulting April, 2005. Software Prozessverbesserung mit CMMI Software Prozessverbesserung mit CMMI Das CMMI Modell 1 CMMI C Capability M Maturity M Model I Integrated Ist ein integrierter Ansatz für die Prozess Verbesserung im Systems- und Software Engineering.

Mehr

SPICE for Systems. Agenda

SPICE for Systems. Agenda SPICE for Systems Erste Erfahrungen mit ISO 15504-6 dem neuen Assessment Modell für die Industrie Andreas Schwolen-Backes Plath GmbH Thomas Roßner imbus AG Andreas Nehfort Nehfort IT-Consulting KG Agenda

Mehr

ISO 9001 und CMM im Vergleich

ISO 9001 und CMM im Vergleich ISO 9001 und CMM im Vergleich internationale Norm ISO 9001 umfasst 20 Forderungen/ Klauseln 1 Vorbereitung Audit Wie wird zertifiziert Wie erfolgt Dokumentation? Handbuch (QMH) Verfahrensanweisungen (QMV)

Mehr

CMMI Der Weg zur erfolgreichen Softwareorganisation CMMI & SPA (Siemens Process Assessment)

CMMI Der Weg zur erfolgreichen Softwareorganisation CMMI & SPA (Siemens Process Assessment) Prof. Dr. Eckhart Hanser, Hanser: BA Lörrach CMMI und & SPA eha technologie service GmbH www.ba-loe errach.de CMMI Der Weg zur erfolgreichen Softwareorganisation CMMI & SPA (Siemens Process Assessment)

Mehr

Systemarchitektur und SPICE

Systemarchitektur und SPICE Systemarchitektur und SPICE systems.camp 2015 Version 1.0, 2015-04-18, pv Systemarchitektur und SPICE Gliederung Ebene 1 Motivation von SPICE Anforderungen von SPICE an eine Systemarchitektur 12.05.2015

Mehr

Ein leicht-gewichtiger Einstieg in SPICE: eine Roadmap zum Erfolg

Ein leicht-gewichtiger Einstieg in SPICE: eine Roadmap zum Erfolg Ein leicht-gewichtiger Einstieg in SPICE: eine Roadmap zum Erfolg Dietmar Winkler (TU Wien), Klaus John (BRZ) 22.01.2009, V.1.0 www.brz.gv.at Der IKT-Dienstleister des Bundes Motivation und Ziele Ziele

Mehr

Capability Maturity Model Integration. Eine Einführung in CMMI als ein Werkzeug zur Prozessverbesserung

Capability Maturity Model Integration. Eine Einführung in CMMI als ein Werkzeug zur Prozessverbesserung Capability Maturity Model Integration Eine Einführung in CMMI als ein Werkzeug zur Prozessverbesserung Capability Maturity Model Integration Autoren Malte Foegen, Partner wibas IT Maturity Services GmbH,

Mehr

Erfahrungen mit CMMI (Capability Maturity Model Integration)

Erfahrungen mit CMMI (Capability Maturity Model Integration) Erfahrungen mit CMMI (Capability Maturity Model Integration) 03. April 2013 Mit Hilfe von CMMI Projekte kontrolliert abwickeln und das Unternehmen systematisch weiterentwickeln Agenda Kurzvorstellung der

Mehr

Maturity Assesment for Processes in IT

Maturity Assesment for Processes in IT Maturity Assesment for Processes in IT Was ist MAPIT? Maturity Assessment for Processes in IT Werkzeug zur Reifegradbestimmung von IT Service Management Prozessen hinsichtlich ihrer Performance und Qualität

Mehr

TAV Arbeitskreis Testmanagement. Einführung von Testprozessen. Bedeutung von Reifegradmodellen für das Testmanagement

TAV Arbeitskreis Testmanagement. Einführung von Testprozessen. Bedeutung von Reifegradmodellen für das Testmanagement TAV Arbeitskreis Testmanagement Einführung von Testprozessen Bedeutung von Reifegradmodellen für das Testmanagement Zur Diskussion im Arbeitskreis Testmanagement auf der TAV 25 am 15./16.02.2007 Vorbereitet

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Martin Beims. IT-Service Management mit ITIL. ITIL Edition 2011, ISO 20000:2011 und PRINCE2 in der Praxis ISBN: 978-3-446-43087-7

Inhaltsverzeichnis. Martin Beims. IT-Service Management mit ITIL. ITIL Edition 2011, ISO 20000:2011 und PRINCE2 in der Praxis ISBN: 978-3-446-43087-7 sverzeichnis Martin Beims IT-Service Management mit ITIL ITIL Edition 2011, ISO 20000:2011 und PRINCE2 in der Praxis ISBN: 978-3-446-43087-7 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-43087-7

Mehr

Software Assessments verhelfen zur effektiven Prozessverbesserung

Software Assessments verhelfen zur effektiven Prozessverbesserung Assessments verhelfen zur effektiven Prozessverbesserung Ein Erfahrungsbericht Dr. Gunter Hirche Gründe für ein Assessment Anforderungen: Probleme bei der Abwicklung von Projekten mit SW-Anteilen Termine,

Mehr

SPICE - Ein Schlüssel zur System- und Software- Qualität in der Diagnostik

SPICE - Ein Schlüssel zur System- und Software- Qualität in der Diagnostik SPICE - Ein Schlüssel zur System- und Software- Qualität in der Diagnostik MedInfo Symposium, Graz 27. & 28. Sept. 2007 Johann Harer / Roche Diagnostics Graz Roche Diagnostics Division Geschäftsbereiche

Mehr

Funktionale Sicherheit ISO 26262 Schwerpunkt Requirements Engineering,

Funktionale Sicherheit ISO 26262 Schwerpunkt Requirements Engineering, Funktionale Sicherheit ISO 26262 Schwerpunkt Requirements Engineering, Manfred Broy Lehrstuhl für Software & Systems Engineering Technische Universität München Institut für Informatik ISO 26262 Functional

Mehr

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager & ISO 20000 Consultant 9. März 2009 IT-Service Management ISO 20000, ITIL Best Practices, Service

Mehr

CeBIT 17.03.2015. CARMAO GmbH 2014 1

CeBIT 17.03.2015. CARMAO GmbH 2014 1 CeBIT 17.03.2015 CARMAO GmbH 2014 1 HERZLICH WILLKOMMEN Applikationssicherheit beginnt lange bevor auch nur eine Zeile Code geschrieben wurde Ulrich Heun Geschäftsführender Gesellschafter der CARMAO GmbH

Mehr

Messung und Bewertung von Prozessqualität Ein Baustein der Governance

Messung und Bewertung von Prozessqualität Ein Baustein der Governance Messung und Bewertung von Prozessqualität Ein Baustein der Governance Prof. Dr. Ralf Kneuper Beratung für Softwarequalitätsmanagement und Prozessverbesserung Ralf Kneuper Dipl.-Mathematiker, Univ. Bonn

Mehr

Willkommen. 1/V1.12/28.07.2008 2008 www.methodpark.de

Willkommen. 1/V1.12/28.07.2008 2008 www.methodpark.de Willkommen 1/V1.12/28.07.2008 1 Standardkonforme Prozessmodellierung am Beispiel Medizintechnik Dipl.-Phys. Matthias Hölzer-Klüpfel Method Park Software AG, Erlangen 2/V1.12/28.07.2008 2 Agenda SW-Entwicklung

Mehr

Qualität von IT-Serviceprozessen: Eine Fallstudie

Qualität von IT-Serviceprozessen: Eine Fallstudie Qualität von IT-Serviceprozessen: Eine Fallstudie Dr. Ralf Kneuper Beratung für Softwarequalitätsmanagement und Prozessverbesserung 15.09.2012 1 Hintergrund und Rahmenbedingungen IT-Tochter eines großen

Mehr

1 von 119 Eine Einführung in das Project Management/1 Einführung/Seiten/Startseite

1 von 119 Eine Einführung in das Project Management/1 Einführung/Seiten/Startseite 1 von 119 Eine Einführung in das Project Management/1 Einführung/Seiten/Startseite 2 von 119 Eine Einführung in das Project Management/1 Einführung/Seiten/Einführung 3 von 119 Eine Einführung in das Project

Mehr

Bietet CMMI einen Mehrwert zu CobiT?

Bietet CMMI einen Mehrwert zu CobiT? 1 Von ISACA für ISACA Fachvorträge für alle Mitglieder Bietet CMMI einen Mehrwert zu CobiT? Oliver Wildenstein Fachgruppe CobiT-CMMI 11. März 2011 2 Agenda FG CobiT-CMMI: Mitglieder, Aufgabe, Zielgruppe

Mehr

Die Wahrheit über CMMI PMI Hamburg, 18.01.2013

Die Wahrheit über CMMI PMI Hamburg, 18.01.2013 Die Wahrheit über CMMI PMI Hamburg, 18.01.2013 Turning Visions into Business - 1 - Abstract Was fällt Ihnen als erstes zu CMMI ein? Zertifizierungen irgendwelcher Level? Die meisten Unternehmen kommen

Mehr

Automotive Embedded Software. Beratung Entwicklung Tools

Automotive Embedded Software. Beratung Entwicklung Tools Automotive Embedded Software Beratung Entwicklung Tools 2 3 KOMPLEXE PROJEKTE SIND BEI UNS IN GUTEN HÄNDEN. Die F+S GmbH engagiert sich als unabhängiges Unternehmen im Bereich Automotive Embedded Software

Mehr

Quality is our Passion!

Quality is our Passion! Quality is our Passion! Quality is our Passion! Quality is our Passion! 2 Knowledge Department ist ein Dienstleistungsunternehmen im Software-Entwicklungs-Bereich. Das Serviceangebot umfasst Trainings,

Mehr

Secure SDLC für die Masse dank OpenSAMM? OWASP 17.11.2011. The OWASP Foundation. Dr. Bruce Sams. http://www.owasp.org

Secure SDLC für die Masse dank OpenSAMM? OWASP 17.11.2011. The OWASP Foundation. Dr. Bruce Sams. http://www.owasp.org Secure SDLC für die Masse dank OpenSAMM? Dr. Bruce Sams 17.11.2011 Copyright The Foundation Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the License. The Foundation

Mehr

Projektmanagement und das Reifegradmodell Capability

Projektmanagement und das Reifegradmodell Capability Softwareentwicklungsprozesse systematisch verbessern Projektmanagement und das Reifegradmodell Capability Maturity Model Integration (CMMI) als Qualitätsmodell tsmodell zur Prozessverbesserung Gemeinsame

Mehr

5 Tage Kurs INTACS Zertifizierter ISO 15504 Automotive SPICE Provisional Assessor

5 Tage Kurs INTACS Zertifizierter ISO 15504 Automotive SPICE Provisional Assessor Besuchen Sie den 5 Tage Kurs INTACS Zertifizierter ISO 15504 Automotive SPICE Provisional Assessor www.iscn.com Wie? Dieser 5-Tage Automotive SPICE Assessor Kurs wendet sich an Manager, Projektleiter,

Mehr

Eine ISO-Norm für Wissensmanagement?

Eine ISO-Norm für Wissensmanagement? Eine ISO-Norm für Wissensmanagement? 09.12.2014 von Christian Katz Die aktuelle Revision der ISO 9001 (Qualitätsmanagementsysteme) lädt ein, über die Harmonisierung aller Managementsystem-Normen nachzudenken:

Mehr

Massive Automatisierung von Software-Tests. In einem agilen Automotive Projekt

Massive Automatisierung von Software-Tests. In einem agilen Automotive Projekt Massive Automatisierung von Software-Tests In einem agilen Automotive Projekt Inhalt Die Projektziele Die Projektstruktur und die Rahmenbedingungen Automotive SPICE und Scrum Die Automatisierung der SW-Testfälle

Mehr

Qualität im Schienenverkehr

Qualität im Schienenverkehr Qualität im Schienenverkehr Vergleich 9001 et al. und IRIS. Wie wird in den Regelwerken mit Kennzahlen umgegangen? oder Was können auch "Nicht-Eisenbahner" aus der IRIS nutzen? 1 Inhalte Begrüßen / Vorstellen

Mehr

Erfahrungsbreicht... Von der Auswahl bis zur Verwendung von Contour im Grossunternehmen.

Erfahrungsbreicht... Von der Auswahl bis zur Verwendung von Contour im Grossunternehmen. Stefan Topp Honeywell International SARL 16. Februar 2012 Erfahrungsbreicht... Von der Auswahl bis zur Verwendung von Contour im Grossunternehmen. 1 Agenda Hintergruende Der Auswahlprozess Ausrollen von

Mehr

Ing. Martin Pscheidl, MBA, MSc martin@pscheidl.at

Ing. Martin Pscheidl, MBA, MSc martin@pscheidl.at 1 Ing. Martin Pscheidl, MB, Mc martin@pscheidl.at 1 2 IT ervice Management nach ITIL erviceanforderungen ITM nach ITIL L Kunde/Fachbereich Beauftragung und Nutzung von IT-ervices IT-ervice IT Bereitstellung

Mehr

BPM Solution Day 2010 T-Systems Multimedia Solutions GmbH 28.09.2010 1

BPM Solution Day 2010 T-Systems Multimedia Solutions GmbH 28.09.2010 1 T-Systems Multimedia Solutions GmbH 28.09.2010 1 Qualitätssteigerung im Servicemanagement durch Verbesserung der IT-Prozesse der Bundesagentur für Arbeit durch optimiertes IT-Servicemanagement. T-Systems

Mehr

Assessments zur Prozessverbesserung in Software- und IT-Projekten

Assessments zur Prozessverbesserung in Software- und IT-Projekten Assessments zur Prozessverbesserung in Software- und IT-Projekten Stand Januar 2004 Impressum Herausgeber: BITKOM Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.v. Albrechtstraße

Mehr

DOT. implantsource. Qualitätsmanagement. Innovative Produkte für die Medizin. Prof. Dr. H.- G.Neumann DOT

DOT. implantsource. Qualitätsmanagement. Innovative Produkte für die Medizin. Prof. Dr. H.- G.Neumann DOT DOT implantsource Qualitätsmanagement Innovative Produkte für die Medizin Prof. Dr. H.- G.Neumann DOT Medizinprodukt - Begriff Medizinprodukte Medizinprodukte nach 3 MPG sind alle einzeln oder miteinander

Mehr

Vorgehensmodelle zwischen Agilität, Phasenmodellen, Projektmanagementstandards und Reifegradmodellen auf dem Weg in die Nische

Vorgehensmodelle zwischen Agilität, Phasenmodellen, Projektmanagementstandards und Reifegradmodellen auf dem Weg in die Nische Vorgehensmodelle zwischen Agilität, Phasenmodellen, Projektmanagementstandards und Reifegradmodellen auf dem Weg in die Nische G. Fessler SEI-certified SCAMPI SM Lead Appraiser, DGQ/EOQ Lead Auditor Six

Mehr

Prozessreifemodelle wie CMMI & SPiCE? oder doch lieber Agile Prozesse

Prozessreifemodelle wie CMMI & SPiCE? oder doch lieber Agile Prozesse Prozessreifemodelle wie CMMI & SPiCE? oder doch lieber Agile Prozesse Zwei alternative Wege im IT Prozessmanagement Gemeinsamkeiten und Unterschiede 19. STEV Österreich - Fachtagung 7. Mai 2004 andreas@nehfort.at

Mehr

IT- Fähigkeitsmodell nach OYSTER (Exemplarischer Ausschnitt)

IT- Fähigkeitsmodell nach OYSTER (Exemplarischer Ausschnitt) IT- Fähigkeitsmodell nach OYSTER (Exemplarischer Ausschnitt) Umfassendes Know How Ein starkes Team Pragmatische, methodengestützte Vorgehensweise OYSTER Consulting GmbH greift auf einen langjährigen weltweiten

Mehr

on Software Development Design

on Software Development Design Werner Mellis A Systematic on Software Development Design Folie 1 von 22 How to describe software development? dimensions of software development organizational division of labor coordination process formalization

Mehr

Phasen. Gliederung. Rational Unified Process

Phasen. Gliederung. Rational Unified Process Rational Unified Process Version 4.0 Version 4.1 Version 5.1 Version 5.5 Version 2000 Version 2001 1996 1997 1998 1999 2000 2001 Rational Approach Objectory Process OMT Booch SQA Test Process Requirements

Mehr

Change- und Configuration Management

Change- und Configuration Management 12. itsmf Jahreskongress 2012 3./4. Dezember 2012 FUTURE OF ITSM Change- und Configuration Management Praktische Umsetzung COBIT 4.1 und Toolimplementierung 1 Vorgehensweise Prozessimplementierung Die

Mehr

Gliederung. Einführung Phasen Ten Essentials Werkzeugunterstützung Aktivitäten, Rollen, Artefakte Werkzeug zur patternorientierten Softwareentwicklung

Gliederung. Einführung Phasen Ten Essentials Werkzeugunterstützung Aktivitäten, Rollen, Artefakte Werkzeug zur patternorientierten Softwareentwicklung Peter Forbrig RUP 1 Gliederung Einführung Phasen Ten Essentials Werkzeugunterstützung Aktivitäten, Rollen, Artefakte Werkzeug zur patternorientierten Softwareentwicklung Peter Forbrig RUP 2 Rational Unified

Mehr

Hot & Spicy Erfahrungen mit agilerem Requirements Engineering im Automotive Umfeld Omar Naas, Senior Consultant, EVOCEAN GmbH

Hot & Spicy Erfahrungen mit agilerem Requirements Engineering im Automotive Umfeld Omar Naas, Senior Consultant, EVOCEAN GmbH ReConf 2010 München 17. März 2010 Hot & Spicy Erfahrungen mit agilerem Requirements Engineering im Automotive Umfeld Omar Naas, Senior Consultant, EVOCEAN GmbH Agenda 1. Automotive SPICE Ein kurzer Einblick

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung 1. 2 Einführung und Grundlagen 7

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung 1. 2 Einführung und Grundlagen 7 xv 1 Einleitung 1 2 Einführung und Grundlagen 7 2.1 Die neue Rolle der IT...................................... 7 2.2 Trends und Treiber........................................ 8 2.2.1 Wertbeitrag von

Mehr

Requirements Management Methodology

Requirements Management Methodology Requirements Management Methodology Thomas Bergmann Presales Consultant & management & management Requirements Management? & management Requirements Management Stakeholder Requirements Acceptance- Requirements

Mehr

Prozessverbesserung und kultureller Wandel durch CMMI

Prozessverbesserung und kultureller Wandel durch CMMI Prozessverbesserung und kultureller Wandel durch CMMI Industrial Solutions and Services Infrastructure Logistics Dr.-Ing. Stefan Drecker SIEMENS AG Leitung Prozess- und Qualitätsmanagement Sorting Machines

Mehr

Das Quality ABC: Standards und Begriffe richtig einordnen und verwenden

Das Quality ABC: Standards und Begriffe richtig einordnen und verwenden Das Quality ABC: Standards und Begriffe richtig einordnen und verwenden IIR Fachkonferenz: Software Testing Management andreas@nehfort.at www.nehfort.at Quality ABC - 1 Agenda - Vorstellung - Standards

Mehr

Stages Insights 2015. Einsatz von Stages im Kontext der funktionalen Sicherheit

Stages Insights 2015. Einsatz von Stages im Kontext der funktionalen Sicherheit Stages Insights 2015 Einsatz von Stages im Kontext der funktionalen Sicherheit Dr. Prozesskoordinator Phone: +49 7150-307-204 Mobile: +49 173 364 9320 Email: manuel.melui@knorr-bremse.com www.knorr-bremse.com

Mehr

Testers Architects Enterprise Dev Consultants Professionals VB6 Devs Part-Timers Hobbyists Students Enthusiasts Novices

Testers Architects Enterprise Dev Consultants Professionals VB6 Devs Part-Timers Hobbyists Students Enthusiasts Novices Visual Studio Team System 15. Mai 2006 TU Dresden Oliver Scheer Developer Evangelist Developer Platform & Strategy Group Microsoft Deutschland GmbH Agenda Einführung in Visual Studio Team System Demo Fragen

Mehr

Company Presentation

Company Presentation Glenfis AG Company Presentation IT Service Management Vom Kennen. Zum Können. Zum Tun. Mit Glenfis vom Kennen, zum Können, zum Tun. Als unabhängiger Berater und akkreditiertes Schulungsunternehmen sind

Mehr

Reifegrad-Bewertungen von Software- Prozessen

Reifegrad-Bewertungen von Software- Prozessen Process flow Remarks Role Documents, data, tools Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define metrics Pre-review Review yes Release End Important:

Mehr

Online Automotive SPICE Kompakt Kurs

Online Automotive SPICE Kompakt Kurs Besuchen Sie den Online Automotive SPICE Kompakt Kurs www.ecqa.org Wie? In diesem Online Kurs werden Sie in den Aufbau und die Inhalte von Automotive SPICE eingeführt. Sie befassen sich aktiv anhand einer

Mehr

TOGAF The Open Group Architecture Framework

TOGAF The Open Group Architecture Framework TOGAF The Open Group Architecture Ein Überblick Gesellschaft für Informatik, Regionalgruppe München Dr. Michael Bulenda München, 7.12.2009 Vorstellung Dr. M. Bulenda Seit 2001 bei Cirquent IT Management

Mehr

Gokyo Ri Messung und Bewertung der Qualität von Entwicklungsprozessen

Gokyo Ri Messung und Bewertung der Qualität von Entwicklungsprozessen Gokyo Ri Messung und Bewertung der Qualität von Entwicklungsprozessen Dr. Ralf Kneuper Beratung für Softwarequalitätsmanagement und Prozessverbesserung 11.09.2012 1 Ralf Kneuper Dipl.-Mathematiker, Univ.

Mehr

Software Engineering mit Übungen. Franz-Josef Elmer, Universität Basel, HS 2015

Software Engineering mit Übungen. Franz-Josef Elmer, Universität Basel, HS 2015 Software Engineering mit Übungen Franz-Josef Elmer, Universität Basel, HS 2015 Software Engineering 2 Organisation Ort: Seminarraum 05.002, Spiegelgasse 5 Ablauf: 15:15 Vorlesung Prüfung: Schriftlich,

Mehr

CMMI for Services V 1.2 (CMMI-SVC) Überblick

CMMI for Services V 1.2 (CMMI-SVC) Überblick CMMI for Services V 1.2 (CMMI-SVC) Überblick Prof. Dr. Urs Andelfinger Hochschule Darmstadt, FB Informatik Was Sie heute mitnehmen können Was ist CMMI for Services (CMMI-SVC) und was nutzt es? Was unterscheidet

Mehr

Aktuelle Herausforderungen der Automobil-Industrie beim Rollout der ISO 26262. Polarion Live User Conference 2013 Heiko Lerch, ITK Engineering AG

Aktuelle Herausforderungen der Automobil-Industrie beim Rollout der ISO 26262. Polarion Live User Conference 2013 Heiko Lerch, ITK Engineering AG Aktuelle Herausforderungen der Automobil-Industrie beim Rollout der ISO 26262 Polarion Live User Conference 2013 Heiko Lerch, ITK Engineering AG Auf einen Blick Expandierend Gründung: 1994 Zertifiziert

Mehr

ITIL Version 3. Kompakter Überblick. Mai 2007

ITIL Version 3. Kompakter Überblick. Mai 2007 ITIL Version 3 Kompakter Überblick Mai 2007 Inhalt Struktur der Version 3 Prozesse in der Version 3 Inhaltsstruktur der neuen Bücher Die neuen ITIL Bücher Service Strategy Service Design Service Transition

Mehr

2. Strukturen und Inhalte 2.1 Überblick und Zusammenhänge

2. Strukturen und Inhalte 2.1 Überblick und Zusammenhänge Inhalt Vorwort... 3 Kontakt... 4 1. Automotive SPICE Das Wichtigste in Kürze... 8 1.1 Die Grundidee und Anwendung von Automotive SPICE... 8 1.2 Ökonomische Vorteile durch Automotive SPICE... 12 1.3 Wie

Mehr

CMMI als Nachfolger des CMM. Anwendungsbereiche in CMMI v1.1. Konstellationen in CMMI v1.2. Stufenmodell. CMMI als Werkzeug zur eigenen Verbesserung

CMMI als Nachfolger des CMM. Anwendungsbereiche in CMMI v1.1. Konstellationen in CMMI v1.2. Stufenmodell. CMMI als Werkzeug zur eigenen Verbesserung 1 Bei der Entwicklung von Software oder, allgemeiner, von Systemen aus Hard- und Software hat fast jede Organisation Schwierigkeiten, in der vorgesehenen Zeit, im Budget und mit der zugesagten Qualität

Mehr

Informationssystemanalyse People Capability Maturity Model 6 1

Informationssystemanalyse People Capability Maturity Model 6 1 Informationssystemanalyse People Capability Maturity Model 6 1 People Capability Maturity Model Neben dem CMM, welches primär zur Verbesserung des Entwicklunsprozesses eingesetzt wird, existiert mit dem

Mehr

IV Software-Qualitätssicherung

IV Software-Qualitätssicherung Softwaretechnik- Praktikum: 12. Vorlesung Jun.-Prof Prof.. Dr. Holger Giese Raum E 3.165 Tel. 60-3321 Email: hg@upb.de Übersicht I II III IV V Einleitung Ergänzungen zur Software-Entwicklung Software Management

Mehr

Anwenderforum E-Government QuickCheck:ITIL 18.02.2010/Berlin

Anwenderforum E-Government QuickCheck:ITIL 18.02.2010/Berlin Anwenderforum E-Government QuickCheck:ITIL 18.02.2010/Berlin INFORA GmbH Martin Krause Cicerostraße 21 10709 Berlin Tel.: 030 893658-0 Fax: 030 89093326 Mail: info@infora.de www.infora.de Agenda Die Ausgangssituation

Mehr

In diesem Dokument wird relevantes Material aus folgenden Normen wiedergegeben:

In diesem Dokument wird relevantes Material aus folgenden Normen wiedergegeben: Anmerkung zum Urheberrecht In diesem Dokument wird relevantes Material aus folgenden Normen wiedergegeben: ISO/IEC 15504:2003 Informationstechnik Prozess Assessment - Teil 2: Durchführung eines Assessments

Mehr

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch Agenda - BTO IT heute Was nützt IT dem Business? Die Lösung: HP Software BTO Q&A IT heute Kommunikation zum Business funktioniert schlecht IT denkt und arbeitet in Silos und ist auch so organisiert Kaum

Mehr

Vortrag zum Thema E C G - 1 - Das CobiT Referenzmodell für das Steuern von IT-Prozessen. - Das CobiT Referenzmodell für das Steuern von IT-Prozessen -

Vortrag zum Thema E C G - 1 - Das CobiT Referenzmodell für das Steuern von IT-Prozessen. - Das CobiT Referenzmodell für das Steuern von IT-Prozessen - Vortrag zum Thema - Das CobiT Referenzmodell für das Steuern von IT-Prozessen - auf der Veranstaltung: - Wertorientierte IT-Steuerung durch gelebte IT-Governance Vorbereitet für: IIR Deutschland GmbH Vorbereitet

Mehr

Technische Universität München Fakultät für Informatik. Bewertung des neuen V-Modells XT aus Sicht von Capability Maturity Model Integration (CMMI )

Technische Universität München Fakultät für Informatik. Bewertung des neuen V-Modells XT aus Sicht von Capability Maturity Model Integration (CMMI ) Technische Universität München Fakultät für Informatik Diplomarbeit Bewertung des neuen V-Modells XT aus Sicht von Capability Maturity Model Integration (CMMI ) A CMMI Based Evaluation of the V-Modell

Mehr

Model-based ALM Arbeitsumgebungen à la carte

Model-based ALM Arbeitsumgebungen à la carte Model-based ALM Arbeitsumgebungen à la carte Insight 2013, Nürnberg November 2013 Jens Donig, Dr. Martin Künzle Agenda 01 Einleitung 02 Model-based ALM 03 Demo 04 Lernende Plattform November 2013 Jens

Mehr

Veränderungsmethoden für die Einführung von CMMI/ITIL

Veränderungsmethoden für die Einführung von CMMI/ITIL Veränderungsmethoden für die Einführung von CMMI/ITIL, 05. Juni 2009 IT SERVICES Powering Business from the Inside IT Services ist der interne IT-Dienstleister innerhalb des Konzerns Deutsche Post DHL

Mehr

esec der sichere Weg zum ganzheitlichen Information-Security-Management-System (ISMS) nach ISO 27001 Version: 2.9 / 29.09.2008

esec der sichere Weg zum ganzheitlichen Information-Security-Management-System (ISMS) nach ISO 27001 Version: 2.9 / 29.09.2008 esec der sichere Weg zum ganzheitlichen Information-Security-Management-System (ISMS) nach ISO 27001 Version: 2.9 / 29.09.2008 WMC Wüpper Management Consulting GmbH Vertriebs-/Projektbüros Unternehmenssitz

Mehr

Trends in der Agilität Dr. Martin Geier

Trends in der Agilität Dr. Martin Geier Projektmanagement Agil Trends in der Agilität Dr. Martin Geier Zahlen und Fakten Fakten Gründung 2001 Standorte: Deutschland: Erlangen, München USA: Detroit, Miami Auszeichnungen 2004 2008 2011 2006, 2007,

Mehr