Dem Greifen Leben einhauchen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Dem Greifen Leben einhauchen"

Transkript

1 Griffon Das Tutorial Griffon im praktischen Einsatz Dem Greifen Leben einhauchen Quellcode auf CD! Nach der Einführung in die Konzepte von Griffon werden wir in diesem Teil Quellcode sehen und mit der Entwicklung beginnen. Dabei bekommen Sie Tipps für die Arbeit mit Griffon [1] sowie Lösungen zu bekannten Problemen. von Alexander Klein Bevor wir loslegen, soll zur Erinnerung die Problemstellung unseres Projekts Babylonier wiederholt werden. I18n-Unterstützung Zur Entwicklungsunterstützung von internationalisierten Anwendungen wird folgender Prozess umgesetzt: Während der Entwicklung werden.properties-dateien mit Key-Value-Paaren für Instanzen von java.util. ResourceBundle verwendet. Die Entwickler pflegen ausschließlich die.properties- Datei ohne Locale-Informationen, die im Weiteren als Default-Sprache bezeichnet wird. Eine Sprache wird als Basissprache für die Übersetzungen definiert und über einen redaktionellen Prozess aus der Default-Sprache erstellt und gepflegt. Die Basissprache wird an das Übersetzungsbüro übergeben und die übersetzten Texte werden parallel zu den Dateien der Default-Sprache und der Basissprache im Anwendungsquellcode abgelegt. Es muss überwacht werden, ob alle Texte in alle Sprachen übersetzt wurden, ob sich ein Text in der Default- Sprache geändert hat und neu übersetzt werden muss, oder gar ein Key aus der Anwendung gelöscht wurde. Für diesen Prozess muss unser Tool folgendes erfüllen: Quellpfad rekursiv nach den Dateien der Default- Sprachen von ResourceBundles durchsuchen und alle Key-Value-Paare mitsamt ihrem Ursprung in einer Datenbank ablegen. Dazu den Key-Status speichern: Key angelegt, verändert oder gelöscht Erfassen bzw. Ändern der Texte der Basissprache für die eingelesenen Keys Exportieren der Texte einer Sprache für das Übersetzungsbüro Importieren der übersetzten Texte für die jeweilige Sprache Erzeugen der sprachspezifischen ResourceBundle- Dateien an der richtigen Stelle im Quellpfad Das Layout Babylonier soll eine ordentliche Anwendung werden, deshalb betten wir es in ein gängiges Layout (Abb. 1, links: eine Menüzeile und Statusleiste, ein Navigationsbereich links und eine Fläche für die einzelnen Funktionen. Wenn externe Bibliotheken wie zum beispiel MiGLayout [2] als LayoutManager verwendet werden sollen, gibt es in Griffon drei Möglichkeiten, diese einzubinden: Man legt die.jar-datei in den /lib-ordner im Projektverzeichnis, dieses wird automatisch in den Classpath aufgenommen. Wenn die Bibliothek in einem Maven Repository zur Verfügung steht, kann sie als Abhängigkeit in griffon-app/config/buildconfig. unter griffon.project.dependency.resolution.dependencies eingetragen werden. Für einige Bibliotheken existieren Plug-ins [3]. Sie liefern nicht nur die.jar-datei mit, sondern bieten oft zusätzliche Funktionen. Mit griffon list-plugins kann man sehen, welche Plug-ins installierbar und welche installiert sind. Auf der Griffon- Webseite gibt es eine aufbereitete Liste mit weitergehenden Informationen. Plug-ins Für MiGLayout existiert ein Plug-in, das einen Builder- Knoten liefert und das wir mit dem Kommando griffon javamagazin

2 Das Tutorial Griffon install-plugin miglayout installieren. Weil das Menü und die Navigation mit Icons ausgestattet werden, installieren wir mit griffon install-plugin crystalicons Everaldos Listing 1: griffon-app/model/babylonianmodel. import.beans.bindable class BabylonianModel String currentelement = ' String status Listing 2: griffon-app/views/babylonianview. build(babylonianactions application(title: 'Babylonian', name: 'MainFrame', // for shutdownhook size: [1000, 750], //pack: true //location: [50,50], locationbyplatform: true, iconimage: imageicon('/griffon-icon-48x48.png'.image, iconimages: [imageicon('/griffon-icon-48x48.png'.image, imageicon('/griffon-icon-32x32.png'.image, imageicon('/griffon-icon-16x16.png'.image] { menubar(build(babylonianmenu miglayout(layoutconstraints: 'fill' buttongroup(id: 'group' panel(id: 'navigation', constraints: 'dock west, width 150' { miglayout(layoutconstraints: 'wrap 1, fill', columnconstraints: 'fill', rowconstraints: 'fill' togglebutton(id: 'overviewbutton', action: overviewaction, buttongroup: group togglebutton(id: 'scanbutton', action: scanaction, buttongroup: group togglebutton(id: 'editbutton', action: editaction, buttongroup: group togglebutton(id: 'generatebutton', action: generateaction, buttongroup: group togglebutton(id: 'exportbutton', action: exportaction, buttongroup: group togglebutton(id: 'importbutton', action: importaction, buttongroup: group togglebutton(id: 'configbutton', action: configaction, buttongroup: group panel(id: 'content', constraints: 'dock center' { cardlayout( widget(app.views.overview.mainpanel, constraints: 'overview' widget(app.views.scan.mainpanel, constraints: 'scan' widget(app.views.edit.mainpanel, constraints: 'edit' widget(app.views.export.mainpanel, constraints: 'export' widget(app.views.import.mainpanel, constraints: 'import' widget(app.views.generate.mainpanel, constraints: 'generate' widget(app.views.config.mainpanel, constraints: 'config' controller.navigate('overview' panel(build(babylonianstatusbar, constraints: 'dock south' Crystal Icons Set [4]. Plug-ins können nicht nur Bibliotheken und Ressourcen liefern. Sie können Griffon sowohl zur Entwicklungszeit als auch zur Laufzeit erweitern: Skripte können zur Entwicklungszeit genutzt werden und erleichtern die Entwicklung (z. B. griffon crystalicon-selector öffnet ein Vorschaufenster zur Icon- Auswahl Builder und Builder-Knoten erweitern die Möglichkeiten, Views zu erstellen Plug-ins können neue Artefakte liefern (z. B. nutzt das Spock-Plug-in ein Artefakt für Test-Specs Sie können zusätzliche Funktionen wie einen Ladebildschirm oder neue Komponenten bieten Der Rahmen Nachdem wir im letzten Artikel die ModelViewCon troller-gruppe (im Weiteren MVCGroup genannt schon verwendet haben, ersetzen wir sie durch den Code in Listing 1 bis 3. BabylonianModel enthält nur zwei Eigenschaften vom Typ String, um eine Statusmeldung und die aktuelle Position in der Navigation anzuzeigen. Um die BabylonianView überschaubar zu halten, teilen wir die Oberfläche in mehrere Dateien auf und lösen die Erstellung der Actions (BabylonianActions, Listing 4, des Menüs (BabylonianMenu, Listing 5 und der Statuszeile (BabylonianStatusBar, Listing 6 heraus. Listing 3: griffon-app/controllers/ BabylonianController. import java.awt.event.windowevent import griffon.transform.threading class BabylonianController { // these will be injected by Griffon def model def view private def oldmvc // Navigation def navigate = { mvcname -> model.currentelement = view."${mvcnamebutton".text view.group.setselected(view."${mvcnamebutton".model, true view.content.layout.show(view.content, mvcname app.event('navigation', [mvcname, oldmvc] oldmvc = mvcname // Menu actions def exit = { evt = null -> def wnd = app.windowmanager.findwindow('mainframe' wnd.processwindowevent(new WindowEvent(wnd, WindowEvent. WINDOW_CLOSING def about = { evt = null -> 80 javamagazin

3 Griffon Das Tutorial Um auf die Actions im Menü und in der Navigation verweisen zu können, müssen sie zuerst erstellt werden. Das geschieht mit build(babylonianactions, wobei dieselbe Builder-Instanz wie bei BabylonianView für die Erstellung verwendet wird. Somit sind alle nicht lokalen Variablen und Komponenten mit id-attribut im gesamten Kontext des Builders verfügbar. BabylonianActions ist eine Sammlung von Actions, wie sie bei SwingBuilder [5] beschrieben ist. Die Attribute smallicon und swinglargeiconkey definieren die Icons in der Menüzeile und in den Navigationsbuttons. Das Crystal-Icon-Plug-in bietet uns mit dem Knoten crystalicon eine bequeme Möglichkeit, ein Icon aus der Bibliothek zu verwenden. Die Actions für Exit und About führen die gleichnamigen Closures in BabylonianControl ler aus. Alle anderen rufen die Methode navigate mit dem Namen der anzuzeigenden MVCGroup auf. Gehen wir zurück zu BabylonianView. Weil wir später das Applikationsfenster aus dem Code referenzieren müssen, bekommt der application-knoten den Namen MainFrame, dessen Größe wir auf 1000 x 750 definieren. Mit menubar(build(babylonianmenu binden wir die JMenuBar-Instanz, die das Script mit unserer Abb. 1: Layout für unseren Rahmen: Schema und Ergebnis Menüdefinition zurückliefert, an unser Fenster. Wenn ein SwingBuilder-Knoten eine Instanz als Parameter übergeben bekommt, wird keine neue erzeugt, sondern die übergebene Instanz an dieser Stelle verwendet. Die Menüleiste in BabylonianMenu besteht aus zwei Menüs: File und Help. Help hat ein JMenuItem, About, und wird mit glue( rechtsbündig ausgerichtet. Im File- Menü spiegeln wir die Einträge der Navigation und fügen den Punkt Exit hinzu (außer Mac-OS-X-System. Hier ist zu sehen, dass ein View-Skript ein normaler, ausführbarer Code ist und somit dynamisch generiert werden kann. Indem wir die Actions referenzieren, wer- Listing 4: griffon-app/views/babylonianactions. actions { action(id: 'overviewaction', name: 'Overview', shortdescription: 'Overview', mnemonic: 'O', accelerator: shortcut('o', smallicon: crystalicon(icon: 'agt_web', size: 16, category: 'actions', swinglargeiconkey: crystalicon(icon: 'agt_web', size: 32, category: 'actions', closure: { evt = null -> controller.navigate('overview' action(id: 'scanaction', name: 'Scan', shortdescription: 'Scan for unlocalized properties', mnemonic: 'S', accelerator: shortcut('s', smallicon: crystalicon(icon: 'filefind', size: 16, category: 'actions', swinglargeiconkey: crystalicon(icon: 'filefind', size: 32, category: 'actions', closure: { evt = null -> controller.navigate('scan' action(id: 'editaction', name: 'Edit', shortdescription: 'Edit translations', mnemonic: 'E', accelerator: shortcut('e', smallicon: crystalicon(icon: 'edit', size: 16, category: 'actions', swinglargeiconkey: crystalicon(icon: 'edit', size: 32, category: 'actions', closure: { evt = null -> controller.navigate('edit' action(id: 'generateaction', name: 'Generate', shortdescription: 'Generate localized properties', mnemonic: 'G', accelerator: shortcut('g', smallicon: crystalicon(icon: 'gear', size: 16, category: 'actions', swinglargeiconkey: crystalicon(icon: 'gear', size: 32, category: 'actions', closure: { evt = null -> controller.navigate('generate' action(id: 'exportaction', name: 'Export', shortdescription: 'Export keys for translation', mnemonic: 'x', accelerator: shortcut('ctrl E', smallicon: crystalicon(icon: 'download', size: 16, category: 'actions', swinglargeiconkey: crystalicon(icon: 'download', size: 32, category: 'actions', closure: { evt = null -> controller.navigate('export' action(id: 'importaction', name: 'Import', mnemonic: 'I', accelerator: shortcut('ctrl I', shortdescription: 'Import translated keys', smallicon: crystalicon(icon: 'folder_sent_mail', size: 16, category: 'actions', swinglargeiconkey: crystalicon(icon: 'folder_sent_mail', size: 32, category: 'actions', closure: { evt = null -> controller.navigate('import' action(id: 'configaction', name: 'Configure', shortdescription: 'Configure', mnemonic: 'C', accelerator: shortcut('ctrl f', smallicon: crystalicon(icon: 'configure', size: 16, category: 'actions', swinglargeiconkey: crystalicon(icon: 'configure', size: 32, category: 'actions', closure: { evt = null -> controller.navigate('config' action(id: 'exitaction', name: 'Exit', shortdescription: 'Exit this application', mnemonic: 'x', accelerator: shortcut('ctrl X', smallicon: crystalicon(icon: 'exit', size: 16, category: 'actions', swinglargeiconkey: crystalicon(icon: 'exit', size: 32, category: 'actions', closure: controller.exit action(id: 'aboutaction', name: 'About', shortdescription: 'Informations about this application', mnemonic: 'A', accelerator: shortcut('a', smallicon: crystalicon(icon: 'documentinfo', size: 16, category: 'actions', swinglargeiconkey: crystalicon(icon: 'documentinfo', size: 32, category: 'actions', closure: controller.about javamagazin

4 Das Tutorial Griffon Listing 5: griffon-app/views/babylonianmenu. import static griffon.util.griffonapplicationutils.isismacosx menubar { menu(text: 'File', mnemonic: 'F' { menuitem(overviewaction menuitem(scanaction menuitem(editaction menuitem(exportaction menuitem(importaction menuitem(generateaction menuitem(configaction if (!ismacosx { separator( menuitem(exitaction glue( menu(text: 'Help', mnemonic: 'H' { menuitem(aboutaction Listing 6: griffon-app/views/babylonianstatusbar. panel(id: 'statuspanel' { miglayout(layoutconstraints: 'fill', columnconstraints: '5[150][fill, right]' label(id: 'status', text: bind { model.status, horizontalalignment: SwingConstants.LEADING label(id: 'currentelement', text: bind { model.currentelement, horizontalalignment: SwingConstants.TRAILING Listing 7: griffon-app/views/overviewview. und alle anderen neuen Views scrollpane(id: 'mainpanel' { panel( { den die Informationen wie Text und Icon automatisch übernommen. Zurück in BabylonianView sehen wir ein JPanel mit unserer Navigation: eine ButtonGroup mit JToggleButtons für jeden Eintrag. Auch hier werden alle anzuzeigenden Informationen aus den Actions übernommen. Für den Hauptbereich verwenden wir ebenfalls ein JPanel, das CardLayout als LayoutManager bekommt. Das entspricht einer JTabbedPanel ohne Reiter, denn diese Funktion soll unsere Navigation bzw. das Menü übernehmen. Als Inhalt der einzelnen, reiterlosen Seiten fügen wir eine Komponente mit dem Namen mainpanel aus der entsprechenden View der MVCGroup hinzu. Leider ist es uns nicht unbedingt bekannt, welchen Typ mainpanel hat. Deshalb verwenden wir den Knoten widget, der zwar keine neue Instanz erzeugen, dafür aber alle Objekte vom Typ java.awt.component aufnehmen kann. Zudem existiert noch der Knoten container, der im Gegensatz zu widget andere verschachtelte Knoten aufnehmen kann. Der Inhalt Da wir noch gar keine MVCGroups für die einzelnen Funktionen haben, müssen wir die MVCGroups overview, scan, edit, generate, import, export und config mit griffon create-mvc overview etc. anlegen. Alle View- Skripte dieser MVCGroups sollen erst einmal wie Listing 7 aussehen und sind leere JScrollPanes. Zur Laufzeit müssen die MVCGroups instantiiert werden. Das kann man dynamisch mit dem Befehl buildmvcgroup(string groupname tun. Weil wir aber die MVCGroups beim Start instantiieren müssen, können wir das auch Griffon selbst erledigen lassen. In griffon-app/conf/application. gibt es unter application den Eintrag startgroups. Hier tragen wir MVCGroups ein, die beim Start instantiiert werden sollen. In unserem Fall also Folgendes: startupgroups = ['overview', 'scan', 'edit', 'generate', 'import', 'export', 'config', 'babylonian'] Bevor nun die Statusleiste aus Listing 6 eingebettet wird, müssen wir sicherstellen, dass beim Start die MVC- Group overview angezeigt wird. Dazu führen wir die navigate-methode programmatisch aus. Die Logik In BabylonianController steht unsere Logik, die über die Navigation und das Menü aufgerufen wird. Die Closure exit simuliert ein reguläres Schließen über den Schliessen-Button des Fensters, wobei wir über den WindowManager an das Fenster mit dem vorher vergebenen Namen MainFrame gelangen. Der Menüpunkt Help About soll hier nicht ausprogrammiert werden, deshalb schreiben wir nur eine leere Closure about. Alle anderen Aktionen rufen navigate auf. Wie im letzten Artikel schon erwähnt, werden alle Controller-Methoden standardmäßig außerhalb des Event Dispatch Threads aufgerufen. Dazu wird ein eigener Thread gestartet. Der Aufruf von navigate sollte das aber nicht tun, um Threads und Ressourcen zu sparen. Deshalb wird das Thread- Handling für diese Methode mit der ausgeschaltet. 82 javamagazin

5 Griffon Das Tutorial In navigate setzen wir zuerst den Buttontext des aktuell ausgewählten Menüpunkts in die Eigenschaft currentelement in unserem Modell, die an die Statusleiste gebunden ist. Dann wechseln wir die Selektion in der ButtonGroup und füllen den Inhaltsbereich mit der View des ausgewählten Menüpunkts. Zuletzt feuern wir ein Event Navigation, damit unsere Anwendung auf diese Selektion reagieren kann. Das Eventsystem Griffons Eventsystem ist zweigeteilt in Build-Events und Application-Events. Build- Events ermöglichen es, auf den Build-Prozess zu reagieren oder ihn gar zu beeinflussen. Jedes Griffon-Skript im Ordner scripts kann mit event("<eventname>", [<Parameter>] Nachrichten versenden. Im speziellen Griffon-Skript scripts/_ Events. können Listener registriert werden, indem man eine Closure mit dem Namen event<eventname> erstellt. Genauere Informationen sind im Griffon Guide, Kapitel 4 zu finden [6]. Application-Events sind Laufzeitevents. An einen zentralen Bus werden Events gesendet bzw. Listener registriert. An diesen Bus gelangen wir über die GriffonApplication, auf die wir von überall mittels der automatischen Variable app Zugriff haben: Mit app.event, app.eventasync und app.eventoutside, entsprechend der Logik des ThreadHandling aus dem vorigen Artikel, können Events versandt werden. Über app.addapplicationeventlistener werden Listener registriert. (Senior Consultant Java Technologies (m/w DSLs? J2SE & JEE? GUIs & RCP? Design & Architektur? Web, Mobile, Desktop? Um es dem Entwickler einfacher zu machen, sind automatisch alle Closures eines Controllers mit der folgenden Form als Listener registriert: on<eventname> = { args ->. So können z. B. in den Controllern der Inhaltsseiten Daten aktualisiert werden, sobald die View angezeigt wird: def onnavigation = { newmvc, oldmvc -> if(newmvc == 'overview' loaddata( Die Datei griffon-app/conf/events. fungiert als Platz für globale Event Handler, die schon vor dem Erstellen von MVCGroups funktionsbereit sind. Um eine Sicherheitsabfrage vor dem Schließen der Applikation zu implementieren, nutzen wir einen solchen globalen Event Handler und erstellen die Events. wie in Listing 8. Der Event Handler onbootstrapend wird aufgerufen, nachdem alle Plug-ins initialisiert wurden und bevor die erste MVCGroup erstellt wird. Zu diesem Zeitpunkt registrieren wir einen ShutdownHandler, der unsere Sicherheitsabfrage zeigt und ggf. das Beenden unterbricht. Im Griffon Guide, Kapitel 5 stehen nähere Details zu Application-Events und den Lifecycle-Events, die von Griffon gefeuert werden. Interessiert? Wir suchen Verstärkung für unser Java-Team! Listing 8: griffon-app/conf/events. import javax.swing.joptionpane onbootstrapend = { app -> app.addshutdownhandler([ canshutdown: { a -> return JOptionPane.showConfirmDialog( app.windowmanager.windows.find{it.focused, "Do you really want to exit?", "Exit", JOptionPane.YES_NO_OPTION == JOptionPane.YES_OPTION, onshutdown: { a -> ] as griffon.core.shutdownhandler Wir suchen Verstärkung für unser Java-Team! Weitere Informationen unter /stellenprofile Kontakt: Tel Bewerbungsunterlagen bitte elektronisch an: javamagazin

6 Das Tutorial Griffon Dienste Oft möchte man Funktionen zentralisieren, um sie wiederverwenden zu können. Das unterstützt Griffon mit dem Service-Konzept. Um den Zugriff auf unsere Datenbank zu zentralisieren, erstellen wir mittels griffon create-service database die Datei griffon-app/services/ babylonian/databaseservice. Ein Service ist eine reguläre Klasse, in der wir unsere Datenbankzugriffslogik implementieren können. Diese wird als Singleton behandelt, es wird von Griffon also nur eine Instanz automatisch instantiiert. Für Service-Klassen werden wie bei Controllern alle EventHandler Closures automatisch registriert. Um diese in einem Controller zu verwenden, müssen wir im Controller eine Variable mit dem Namen <ServiceName>Service erstellen. In unserem Fall also def databaseservice. Beim Erstellen des Controllers wird die Service-Instanz automatisch injiziert. Wenn von einem Service auf andere Services zugegriffen werden soll, benötigen wir Hilfe durch ein Inversionof-Control-Framework wie Spring, Guice oder Weld. Für diese drei Frameworks gibt es bereits Plug-ins, die wir z. B. mit griffon install-plugin spring installieren können. Nun sind auch Abhängigkeiten unter Services möglich. Der Quellcode und weitere Informationen Bis hierhin haben wir fast alle wichtigen Bereiche von Griffon behandelt. Der gesamte Quellcode des Babyloniers liegt bei und es sollte nun möglich sein, ihn zu verstehen. Er enthält Beispiele für Datenbankzugriffe, Tabellen, CRUD (Create/Read/Update/Delete usw. Der Quellcode verwendet weitere Plug-ins, die im Internet dokumentiert sind [3]. Als weitere Quellen für Griffon empfehle ich die Blogs von Andres Almiray [7], Nick Zhu [8] und mrhaki [9]. Zudem sind die Screencasts auf GriffonCast [10] sehenswert. Griffon beinhaltet Beispielanwendungen zur Veranschaulichung, dient aber auch als Hilfsmittel. Man findet sie unter $GRIFFON_HOME/samples auch unser Babylonier wird sich in Zukunft dort einreihen. Sehr zu empfehlen ist SwingPad (Abb. 3, eine der mitgelieferten Griffon-Beispielanwendungen, die das Erstellen von SwingBuilder-Code erheblich erleichtern. Während man auf der linken Seite Code schreibt, entsteht rechts daneben das Ergebnis. Zudem bringt Swing- Pad eine Menge an Beispielcode und Snippets mit. Fazit Griffon ist zwar zu großen Teilen in Groovy geschrieben und Groovy bietet als Sprache viele Vorteile, jedoch stellt die Verwendung von Groovy keinen Zwang dar. Es ist auch möglich, alle Artefakte in Java oder mittels Plug-ins auch in anderen Sprachen wie Clojure oder Scala zu schreiben. Griffon kann nicht zaubern, aber die Desktopentwicklung wird erheblich erleichtert. Die Kombination aus Convention over Configuration mit einer Vielzahl an Plug-ins liefert einen gut gefüllten Werkzeugkasten, ohne ein Korsett anzulegen. Abb. 2: Unsere fertige Applikation Overview Alexander Klein ist Senior Consultant bei der BeOne Stuttgart GmbH und seit 15 Jahren im Java-Umfeld als Entwickler, Architekt, Coach und Trainer hauptsächlich im Rich-Application-Umfeld tätig. Er ist bekennender Groovy-Jünger und Commiter bei Griffon. Links & Literatur Abb. 3: SwingPad: ein hilfreiches Tool in und für Griffon [1] Griffon-Webseite: [2] MiGLayout: [3] Griffon-Plug-ins: [4] Crystal Icons Set: [5] SwingBuilder: [6] Griffon Guide: [7] Blog von Andres Almiray: [8] Blog von Nick Zhu: [9] Blog von mkhaki: [10] GriffonCast: 84 javamagazin

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein.

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Pfade einstellen Stand: Dezember 2012 Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Diese Anleitung soll zeigen, wie man Pfad-Favoriten

Mehr

Software Engineering II

Software Engineering II Software Engineering II Codegenerierung für den SmartIO Editor mit der Modeling Workflow Engine Wintersemester 10/111 Fachgebiet Software Engineering Albert Zündorf / Wiederholung Bisher im Laufe des Semesters

Mehr

Allgemeines. Architektur der Anwendung. Server starten. Anmeldung

Allgemeines. Architektur der Anwendung. Server starten. Anmeldung Allgemeines Architektur der Anwendung Grundsätzlich führen viele Wege nach Rom bzw. es gibt nicht den einen Weg, wie die gestellte Aufgabe mit Magnolia gelöst werden muss. Es wäre problemlos möglich, eine

Mehr

Java Desktop Anwendungen

Java Desktop Anwendungen 5 1 Java Desktop Anwendungen das Problem: Desktop-Anwendungen werden mit Hilfe der Swing- Bibliothek programmiert, aber die Swing-Bibliothek ist riesig und unübersichtlich es gab kein Programmiergerüst

Mehr

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle [edu-sharing Team] [Dieses Dokument beschreibt die Installation und Konfiguration des edu-sharing Plug-Ins für das LMS Moodle.] edu- sharing / metaventis

Mehr

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 1 DGNB GmbH 2015 Inhaltsverzeichnis (1) 1. Aufteilung in Web-Oberfläche und Client 2. Anmeldung in der Web-Oberfläche 3. Installieren

Mehr

Neuer Schwung für Swing

Neuer Schwung für Swing Griffon Das Tutorial Geflügelte Hilfe für das babylonische Sprachgewirr Neuer Schwung für Swing Was hatten wir alles bisher: SwingBuilder, einfaches Thread Handling, Trennung von Darstellung und Logik

Mehr

Kommunikations-Management

Kommunikations-Management Tutorial: Wie kann ich E-Mails schreiben? Im vorliegenden Tutorial lernen Sie, wie Sie in myfactory E-Mails schreiben können. In myfactory können Sie jederzeit schnell und einfach E-Mails verfassen egal

Mehr

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Inhalt In diesem Handbuch werden Sie den Konnektor kennen sowie verstehen lernen. Es wird beschrieben wie Sie den Konnektor einstellen und wie das System funktioniert,

Mehr

Codegeneratoren mit Xtend2. 11.04.2012, A. Arnold

Codegeneratoren mit Xtend2. 11.04.2012, A. Arnold Codegeneratoren mit Xtend2 11.04.2012, A. Arnold Copyright 2012 anderscore GmbH Inhalt 1. Was ist Xtend2? 2. Xtend2 Konzepte 3. Hands On! 3 4 8 20 2 Was ist Xtend2? Funktionale, objektorientierte Sprache

Mehr

Übungen zur Android Entwicklung

Übungen zur Android Entwicklung Übungen zur Android Entwicklung Aufgabe 1 Hello World Entwickeln Sie eine Hello World Android Applikation und laden diese auf den Emulator. Leiten Sie hierfür die Klasse android.app.activity ab und entwerfen

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

3.9 Grundelemente einer Benutzeroberfläche

3.9 Grundelemente einer Benutzeroberfläche 92 3 Grundlagen einer ios-anwendung 3.8.4 Target-Actions Einer der häufigsten Anwendungsfälle bei einer Oberfläche ist das Betätigen einer Schaltfläche durch einen Anwender, woraufhin eine bestimmte Aktion

Mehr

TCP/IP Programmierung. C# TimeServer Java6 TimeClient

TCP/IP Programmierung. C# TimeServer Java6 TimeClient TCP/IP Programmierung C# TimeServer Java6 TimeClient Stand 19.10.11 21:24:32 Seite 1 von 16 Inhaltsverzeichnis Erläuterung...3 Software...3 C#TimeServer...4 Klasse ServerThread...6 Starten und Beenden...7

Mehr

Praktikum Spring MVC. 1.2. Spring integrieren In der pom.xml Einträge für Spring hinzufügen.

Praktikum Spring MVC. 1.2. Spring integrieren In der pom.xml Einträge für Spring hinzufügen. Praktikum Spring MVC Aufgabe 1 Im ersten Teil des Praktikums wird eine Test Webapplikation entwickelt, anhand derer einige Konzepte von Spring nachvollzogen werden können. Dabei handelt es sich um Spring

Mehr

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard Von: Chris am 16. Dezember 2013 In diesem Tutorial zeige ich euch wie ihr WordPress in der aktuellen Version 3.7.1 auf eurem Webspace installieren

Mehr

Einführung in die Informatik: Programmierung und Software-Entwicklung, WS 11/12. Kapitel 7. Grafische Benutzeroberflächen

Einführung in die Informatik: Programmierung und Software-Entwicklung, WS 11/12. Kapitel 7. Grafische Benutzeroberflächen 1 Kapitel 7 Ziele 2 (Graphical User Interfaces) als Anwendungsbeispiel für die objektorientierte Programmierung kennenlernen Benutzung von Vererbung zur Erstellung individueller GUI-Klassen durch Erweiterung

Mehr

Web-Anwendungsentwicklung mit dem Delivery Server

Web-Anwendungsentwicklung mit dem Delivery Server Web-Anwendungsentwicklung mit dem Delivery Server Java-Framework auf Basis der Open API Bernfried Howe, Webertise Consulting GmbH WEBertise Consulting Dipl. Informatiker (Wirtschaftsinformatik) 2001-2010

Mehr

Installation und Benutzung AD.NAV.ZipTools

Installation und Benutzung AD.NAV.ZipTools Installation und Benutzung AD.NAV.ZipTools Version 1.0.0.0 ALTENBRAND Datentechnik GmbH Am Gelicht 5 35279 Neustadt (Hessen) Tel: 06692/202 290 Fax: 06692/204 741 email: support@altenbrand.de Die Komponente

Mehr

Einführung in die Cross-Plattform Entwicklung Das Intel App Framework

Einführung in die Cross-Plattform Entwicklung Das Intel App Framework Einführung in die Cross-Plattform Entwicklung Das Intel App Framework Einführung Dieses Hands-on-Lab (HOL) macht den Leser mit dem Intel App Framework vom Intel XDK vertraut. Es wird Schritt für Schritt

Mehr

3 ORDNER UND DATEIEN. 3.1 Ordner

3 ORDNER UND DATEIEN. 3.1 Ordner Ordner und Dateien PC-EINSTEIGER 3 ORDNER UND DATEIEN Themen in diesem Kapitel: Erstellung von Ordnern bzw Dateien Umbenennen von Datei- und Ordnernamen Speicherung von Daten 3.1 Ordner Ordner sind wie

Mehr

Das Build Tool Ant. Sebastian Mancke, mancke@mancke-software.de

Das Build Tool Ant. Sebastian Mancke, mancke@mancke-software.de Das Build Tool Ant Sebastian Mancke, mancke@mancke-software.de Grundlagen Motivation Bei der Übersetzung und Pflege von Software treten viele, gleich bleibende Arbeitsschritte auf. Übersetzen des Codes

Mehr

Praktikum Software Engineering

Praktikum Software Engineering Praktikum Software Engineering Verwendung von Enterprise Architect Pascal Weber, David Kulicke KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft

Mehr

Seminar Multimediale Werkzeuge Sommersemester 2011

Seminar Multimediale Werkzeuge Sommersemester 2011 Seminar Multimediale Werkzeuge Sommersemester 2011 Dipl.-Ing. Marco Niehaus marco.niehaus@tu-ilmenau.de 09.06.2011 Page 1 Android Development - Installation Java SDK wird benötigt (http://www.oracle.com/technetwork/java/javase/downloads/index.html)

Mehr

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt

Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Erste Schritte mit Elvis 3 ein Beispielprojekt Um Sie mit Elvis 3 vertraut zu machen möchten wir mit Ihnen mit diesem Kapitel ein Beispielprojekt vom ersten Aufruf von Elvis 3 bis zum Testlauf aufbauen.

Mehr

Programmierung einer Windows Store App mit C# und XAML

Programmierung einer Windows Store App mit C# und XAML Neuer Abschnitt 1 Seite 1 Programmierung einer Windows Store App mit C# und XAML Einleitung In diesem Fachbericht der im Rahmen meines 8 Wochen langem Praktikums entstand geht es um die Programmierung

Mehr

Werkzeuge für Datenbank Handwerker: IBM Data Studio und IBM Optim QWT

Werkzeuge für Datenbank Handwerker: IBM Data Studio und IBM Optim QWT Werkzeuge für Datenbank Handwerker: IBM Data Studio und IBM Optim QWT Neue Technologien effizient nutzen Ehningen, 3. Juli 2014 Rodney Krick rk@aformatik.de aformatik Training & Consulting GmbH & Co. KG

Mehr

Einführung in Maven und GWT

Einführung in Maven und GWT Einführung in Maven und GWT Prof. Christoph Knabe Beuth-Hochschule Berlin 08.05.2014 Gliederung Motivation für Build-Werkzeug Maven-Ziele, Begriffe Maven-Benutzung in 5 min Maven-Vorteile GWT-Ziele GWT-Projekt

Mehr

Internetauftritt: Hochschulpartnerschaften - Datenbank

Internetauftritt: Hochschulpartnerschaften - Datenbank Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (FH) University of Applied Sciences Internetauftritt: Hochschulpartnerschaften - Datenbank Modul: Anleitung für Typo3 bzgl. Partnerhochschulen einpflegen

Mehr

Installation des edu-sharing Plug-Ins für Moodle

Installation des edu-sharing Plug-Ins für Moodle Installation des edu-sharing Plug-Ins für Moodle [Matthias Hupfer, Steffen Hippeli] [Dieses Dokument beschreibt die Installation und Konfiguration des edu-sharing Plug-Ins für das LMS Moodle.] edu-sharing.com

Mehr

Installation/Einrichtung einer Datenbank für smalldms

Installation/Einrichtung einer Datenbank für smalldms Einleitung In den folgenden Seiten werden wir uns damit beschäftigen eine lokale Installation einer MySQL- Datenbank vorzunehmen, um auf dieser Datenbank smalldms aktivieren zu können. Wir werden das XAMPP-Paket

Mehr

15 Bilder und Dateien im SQL Server

15 Bilder und Dateien im SQL Server Leseprobe aus Access und SQL Server http://www.acciu.de/asqllesen 15 Bilder und Dateien im SQL Server Eines der großen Probleme von Access-Datenbanken ist der vergleichsweise geringe Speicher platz. Sicher,

Mehr

Benutzerdokumentation Web-Portal

Benutzerdokumentation Web-Portal GRUPP: SWT0822 Benutzerdokumentation Web-Portal Yet Another Reversi Game Martin Gielow, Stephan Mennicke, Daniel Moos, Christine Schröder, Christine Stüve, Christian Sura 05. Mai 2009 Inhalt 1. Einleitung...3

Mehr

Der Website-Generator

Der Website-Generator Der Website-Generator Der Website-Generator im Privatbereich gibt Ihnen die Möglichkeit, schnell eine eigene Website in einheitlichem Layout zu erstellen. In Klassen, Gruppen und Institutionen können auch

Mehr

Software Engineering II

Software Engineering II Software Engineering II Wintersemester 12/13 Fachgebiet Software Engineering Installation der MWE Plugins Von der Juno Update Site installieren (falls noch nicht vorhanden): MWE SDK Xpand SDK 2 TFD Projekt

Mehr

Softwaretests. Werkzeuge zur Automatisierung. Thementag Wer testet, ist feige. Autor: für 24.06.2009. Markus Alvermann.

Softwaretests. Werkzeuge zur Automatisierung. Thementag Wer testet, ist feige. Autor: für 24.06.2009. Markus Alvermann. Softwaretests Werkzeuge zur Automatisierung für Thementag Wer testet, ist feige 24.06.2009 Autor: Markus Alvermann Seite 2 / 39 Agenda Motivation Versionsverwaltung Build-Tools Unit-Tests GUI-Tests Continuous

Mehr

APPS FÜR ANDROID ENTWICKELN

APPS FÜR ANDROID ENTWICKELN jan TITTEL jochen BAUMANN ELL N H C S IEG T S N I E APPS FÜR ANDROID ENTWICKELN AM BEISPIEL EINER REALEN APP Inhalt 1 Einführung.............................................. 1 1.1 Die Android-Plattform.................................................

Mehr

Übersicht. Informatik 2 Teil 3 Anwendungsbeispiel für objektorientierte Programmierung

Übersicht. Informatik 2 Teil 3 Anwendungsbeispiel für objektorientierte Programmierung Übersicht 3.1 Modell Konto 3.2 Modell Konto - Erläuterungen 3.3 Benutzer Ein- und Ausgabe mit Dialogfenster I 3.4 Benutzer Ein- und Ausgabe mit Dialogfenster II 3.5 Klassen- und Objekteigenschaften des

Mehr

Speichern. Speichern unter

Speichern. Speichern unter Speichern Speichern unter Speichern Auf einem PC wird ständig gespeichert. Von der Festplatte in den Arbeitspeicher und zurück Beim Download Beim Kopieren Beim Aufruf eines Programms Beim Löschen Beim

Mehr

Online Datenaustausch mit AutoCAD Architecture und AutoCAD WS

Online Datenaustausch mit AutoCAD Architecture und AutoCAD WS Online Datenaustausch mit AutoCAD Architecture und AutoCAD WS Der Datenaustausch mit Fachplanern und selbst mit der Baustelle erfordert immer kürzere Übermittlungszeiten. Häufig werden DWGs per e-mail,

Mehr

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de SWN-NetT Webmail Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de Übersicht Einstieg... 2 Menü... 2 E-Mail... 3 Funktionen... 4 Auf eine neue Nachricht

Mehr

Handbuch TweetMeetsMage

Handbuch TweetMeetsMage Handbuch TweetMeetsMage für Version 0.1.0 Handbuch Version 0.1 Zuletzt geändert 21.01.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2 Funktionsübersicht... 3 2 Installation... 4

Mehr

PIWIN 1 Übung Blatt 5

PIWIN 1 Übung Blatt 5 Fakultät für Informatik Wintersemester 2008 André Gronemeier, LS 2, OH 14 Raum 307, andre.gronemeier@cs.uni-dortmund.de PIWIN 1 Übung Blatt 5 Ausgabedatum: 19.12.2008 Übungen: 12.1.2009-22.1.2009 Abgabe:

Mehr

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional SESAM-Warenwirtschaft - die ersten Schritte Seite 1 Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional SESAM - Wawi Professional ist ein einfach zu bedienendes Programm zum Schreiben und Verwalten von

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

Anleitung zur Webservice Entwicklung unter Eclipse

Anleitung zur Webservice Entwicklung unter Eclipse Entwicklungsumgebung installieren Sofern Sie nicht an einem Praktikumsrechner arbeiten, müssen Sie ihre Eclipse-Umgebung Webservice-fähig machen. Dazu benötigen Sie die Entwicklungsumgebung Eclipse for

Mehr

Visual Web Developer Express Jam Sessions

Visual Web Developer Express Jam Sessions Visual Web Developer Express Jam Sessions Teil 1 Die Visual Web Developer Express Jam Sessions sind eine Reihe von Videotutorials, die Ihnen einen grundlegenden Überblick über Visual Web Developer Express,

Mehr

PostgreSQL unter Debian Linux

PostgreSQL unter Debian Linux Einführung für PostgreSQL 7.4 unter Debian Linux (Stand 30.04.2008) von Moczon T. und Schönfeld A. Inhalt 1. Installation... 2 2. Anmelden als Benutzer postgres... 2 2.1 Anlegen eines neuen Benutzers...

Mehr

Upgrade-Leitfaden. Apparo Fast Edit 1 / 7

Upgrade-Leitfaden. Apparo Fast Edit 1 / 7 Upgrade-Leitfaden Apparo Fast Edit 1 / 7 Inhaltsverzeichnis 1 Download der neuen Version... 4 2 Sicherung des Apparo Datenbank-Repository... 4 3 De-Installation der installierten Apparo Fast Edit Version...

Mehr

SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH

SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH SCHÄF SYSTEMTECHNIK GMBH 05/10 HANDBUCH Copyright 1997 2010 Schäf Sytemtechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. Dieses Handbuch darf nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der Firma Schäf Systemtechnik

Mehr

OPC-Server VM OPC. Anleitung. Installation, Konfiguration, Verwendung. Version 1.01

OPC-Server VM OPC. Anleitung. Installation, Konfiguration, Verwendung. Version 1.01 Installation, Konfiguration, Verwendung Version 1.01 Seite 2 von 20 OPC-Server VM OPC Revision Version Erstellt am Versionsnummer Bemerkung 1.00 26.07.2013 Erstellung 1.01 05.11.2013 2.14 - Reiter der

Mehr

Password Depot für Android

Password Depot für Android Password Depot für Android * erfordert Android Version 2.3 oder höher Oberfläche... 3 Action Bar... 3 Overflow-Menü... 3 Eintragsleiste... 5 Kontextleiste... 5 Einstellungen... 6 Kennwörterdatei erstellen...

Mehr

32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 795i

32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 795i 32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 795i Fortsetzung der Seiten in der 8. Auflage 32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 32.4.1 Anpassen von Menüs Die Menüs können um folgende Typen von Optionen

Mehr

Anleitung zu Projekte

Anleitung zu Projekte Web Site Engineering GmbH Anleitung zu Projekte Projekte im WPS Version 4.3 Seite 1 Projekte verwalten...1 2 Projekt hinzufügen...4 3 Projekt löschen...9 4 Projekt ändern...9 5 Projektdaten drucken und

Mehr

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen Microsoft Outlook 1 Nutzung der Groupware mit Microsoft Outlook 1.1 Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren 4 1.2 Outlook - Elemente freigeben 11 1.3 Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Mehr

:: Anleitung Migration Outlook 2010 ::

:: Anleitung Migration Outlook 2010 :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung Migration

Mehr

Einführung in die Cross-Plattform Entwicklung Das Intel XDK

Einführung in die Cross-Plattform Entwicklung Das Intel XDK Einführung in die Cross-Plattform Entwicklung Das Intel XDK Einführung Dieses Hands-on-Lab (HOL) macht den Leser mit dem Intel XDK vertraut. Es wird Schritt für Schritt die erste eigene Hybrid-App entwickelt

Mehr

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen Arbeiten mit UAG Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...1 2. Voraussetzungen...1 2.1. Windows...1 2.2. Mac OS X...1 3. Dienste und Programme...2 4. Vorgehen mit Windows 7...2 4.1. Eintragen der SRZA-Adresse

Mehr

Einführung in das Microsoft.NET-Framework. Programmiersprache C# MEF Das Managed Extensibility Framework. André Kunz

Einführung in das Microsoft.NET-Framework. Programmiersprache C# MEF Das Managed Extensibility Framework. André Kunz Einführung in das Microsoft.NET-Framework Programmiersprache C# MEF Das Managed Extensibility Framework André Kunz 21.09.2010 1 In dieser Einführung bekommen Sie einen kurzen Einstieg in das.net-framework

Mehr

Installationsanleitung Novaline Archiv.Net trifft Sage Office Line

Installationsanleitung Novaline Archiv.Net trifft Sage Office Line Installationsanleitung Novaline Archiv.Net trifft Sage Office Line Juli 2008 V002.008 Inhalt: Inhalt:...1 Kapitel 1 Installation der Programme...2 Kapitel 2 Lizenzierung der Novaline Archivierung (Server)...6

Mehr

Objektorientierte Software-Entwicklung

Objektorientierte Software-Entwicklung Objektorientierte Software-Entwicklung Priv.-Doz. Dr. Rolf Hennicker 08.01.2003 AWT und Swing AWT (Abstract Window Toolkit) und Swing 2 AWT (Abstract Window Toolkit) und Swing AWT und Swing bieten eine

Mehr

Teamcenter Rapid Start (Rich Client)

Teamcenter Rapid Start (Rich Client) 15.06.15-1 - E:\Stefan\CAD\Teamcenter\TCRS10\Anleitungen\TeamcenterRich.doc Teamcenter Rapid Start (Rich Client) 1. Starten und Beenden - Teamcenter starten (Desktop-Verknüpfung): - Anmeldeinformationen

Mehr

SixCMS 6 Tutorial - Content-Manager. So erfassen Sie Inhalte mit SixCMS

SixCMS 6 Tutorial - Content-Manager. So erfassen Sie Inhalte mit SixCMS SixCMS 6 Tutorial - Content-Manager So erfassen Sie Inhalte mit SixCMS Inhalt Inhalt So erfassen Sie Inhalte mit SixCMS 3 Zu diesem Tutorial 3 Ablageort definieren 5 Content-Container erstellen 6 Einträge

Mehr

Information rund um den Begriff Patch für WINLine-Anwender. SMC InformationsTechnologien AG Meraner Str. 43 86165 Augsburg

Information rund um den Begriff Patch für WINLine-Anwender. SMC InformationsTechnologien AG Meraner Str. 43 86165 Augsburg Information rund um den Begriff Patch für WINLine-Anwender SMC InformationsTechnologien AG Meraner Str. 43 86165 Augsburg Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemeine Informationen zu dem Begriff Patch 2. WINLine

Mehr

Bedienung von BlueJ. Klassenanzeige

Bedienung von BlueJ. Klassenanzeige Im Folgenden werden wichtige Funktionen für den Einsatz von BlueJ im Unterricht beschrieben. Hierbei wird auf den Umgang mit Projekten, Klassen und Objekten eingegangen. Abgeschlossen wird dieses Dokument

Mehr

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de Webmail Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach http://webmail.willytel.de Inhalt: Inhalt:... 2 Übersicht:... 3 Menü:... 4 E-Mail:... 4 Funktionen:... 5 Auf neue Nachrichten überprüfen... 5 Neue Nachricht

Mehr

Einrichten eines News-Systems in Typo3

Einrichten eines News-Systems in Typo3 Einrichten eines News-Systems in Typo3 Generelles: tt_news ist eine der beliebtesten Erweiterungen für Typo3 und wir bereits auf vielen Sites Vorarlberger Schulen verwendet: Beispiele: http://www.vobs.at/hsl

Mehr

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office 1. WINGAEB UND LINUX... 2 1.1. Systemvoraussetzungen... 2 1.2. Anmerkungen... 2 2. DIE INSTALLATION VON WINGAEB... 3 2.1.

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

ECLIPSE PLUG-IN. Redwood Anwendertage 2015

ECLIPSE PLUG-IN. Redwood Anwendertage 2015 ECLIPSE PLUG-IN Redwood Anwendertage 2015 Übersicht Was ist Eclipse? Welche Voraussetzungen benötige ich? Wie wird das Plug-In installiert Welche Konfigurationen sind sinnvoll? Tipps & Tricks Was ist Eclipse

Mehr

Groovy on Grails. Informatik-Seminar WS06/07. Alexander Treptow. Groovy on Grails Alexander Treptow (minf2622) 1

Groovy on Grails. Informatik-Seminar WS06/07. Alexander Treptow. Groovy on Grails Alexander Treptow (minf2622) 1 Groovy on Grails Informatik-Seminar WS06/07 Alexander Treptow Groovy on Grails Alexander Treptow (minf2622) 1 Übersicht Groovy on Grails Projektstruktur Controllers Views & Layout Dynamic Tag Libraries

Mehr

Übung 8: Semaphore in Java (eigene Implementierung)

Übung 8: Semaphore in Java (eigene Implementierung) Übung 8: Semaphore in Java (eigene Implementierung) Ziel der Übung: Diese Übung dient dazu, eine eigene Implementierung einer Semaphore-Klasse in der Programmiersprache Java kennenzulernen. Anschließend

Mehr

eadmin Manual Universitätsstraße 3 56070 Koblenz Deutschland

eadmin Manual Universitätsstraße 3 56070 Koblenz Deutschland DOKUMENT: TYP: ERSTELLT VON: Manual nova ratio AG Universitätsstraße 3 56070 Koblenz Deutschland VERSION: STAND: 9.x 23. September 2015 Inhaltsverzeichnis 1 2 2.1 2.2 2.3 3 3.1 3.2 3.3 4 4.1 4.2 4.3 4.4

Mehr

Sugar Bytes. TransVST VST to AAX Wrapper. Handbuch

Sugar Bytes. TransVST VST to AAX Wrapper. Handbuch Sugar Bytes TransVST VST to AAX Wrapper Handbuch WAS IST TRANSVST... 3 Wichtige Hinweise... 3 Features... 3 INSTALLATION UND AUTORISIERUNG... 3 Autorisierung... 3 Installation /Deinstallation... 4 HAUPTSEITE

Mehr

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de GEVITAS-Sync Bedienungsanleitung Stand: 26.05.2011 Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1. Installation... 3 1.2. Zugriffsrechte... 3 1.3. Starten... 4 1.4. Die Menü-Leiste...

Mehr

Erste Schritte mit KS1 3.2

Erste Schritte mit KS1 3.2 Offene Systeme Software! Erste Schritte mit KS1 3.2 KS1 Installation KS1 Basics Stammdaten verwalten Angebote und Aufträge erstellen Copyright Copyright 2006 Offene Systeme Software! Die Weiterverwertung

Mehr

von Version 1.6.2, 1.6.4 oder 1.7.0 auf Version 1.7.1 1. Allgemeines... 2 2. Sichern... 2 2.1 Alle Daten sichern mithilfe der Sichern-Funktion...

von Version 1.6.2, 1.6.4 oder 1.7.0 auf Version 1.7.1 1. Allgemeines... 2 2. Sichern... 2 2.1 Alle Daten sichern mithilfe der Sichern-Funktion... AZ6-1 Update von Version 1.6.2, 1.6.4 oder 1.7.0 auf Version 1.7.1 1. Allgemeines... 2 2. Sichern... 2 2.1 Alle Daten sichern mithilfe der Sichern-Funktion... 2 2.2 Lerneinheiten und Lerndaten sichern

Mehr

Configuration Manager Hardware Inventory Erweiterungen. 22.05.2014 trueit TechEvent 2014 1

Configuration Manager Hardware Inventory Erweiterungen. 22.05.2014 trueit TechEvent 2014 1 Configuration Manager Hardware Inventory Erweiterungen It s all about WMI 22.05.2014 trueit TechEvent 2014 1 Agenda Grundlagen Inventory Arten Welche Daten können inventarisiert werden Anpassungen an Default

Mehr

SpringSource Enterprise & Application Platform: Wo geht die Reise hin?

SpringSource Enterprise & Application Platform: Wo geht die Reise hin? SpringSource Enterprise & Application Platform: Wo geht die Reise hin? Eberhard Wolff Regional Director & Principal Consultant SpringSource Copyright 2007 SpringSource. Copying, publishing or distributing

Mehr

Erstellen einer Navigation in REDAXO Version 4.1.0 Dok. Version 1.0 Stand: 20.08.08

Erstellen einer Navigation in REDAXO Version 4.1.0 Dok. Version 1.0 Stand: 20.08.08 Erstellen einer Navigation in REDAXO Version 4.1.0 Dok. Version 1.0 Stand: 20.08.08 Ralf Völzke IT-Dienstleistungen Telefon: +49 6772-969250 Handy: +49 171-2067755 www.voelzke.de - Ralf Völzke Seite 1

Mehr

Whitepaper. Produkt: combit List & Label 16. List & Label Windows Azure. combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz

Whitepaper. Produkt: combit List & Label 16. List & Label Windows Azure. combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz Whitepaper Produkt: combit List & Label 16 List & Label Windows Azure List & Label Windows Azure - 2 - Inhalt Softwarevoraussetzungen 3 Schritt 1: Neues Projekt

Mehr

Tutorial für die Installation des Eclipse- PlugIns "SQLExplorer"

Tutorial für die Installation des Eclipse- PlugIns SQLExplorer Tutorial für die Installation des Eclipse- PlugIns "SQLExplorer" Inhaltsverzeichnis 1. Besorgen der benötigten Software und Tools 2. Installation 3. Einrichtung des SQLExplorers für Eclipse 4. Nutzung

Mehr

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional SESAM-Rechnung - die ersten Schritte Seite 1 Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional SESAM - Rechnung Professional ist ein einfach zu bedienendes Programm zur schnellen Rechnungserfassung.

Mehr

Magento Theming Ein Einstieg Rainer Wollthan

Magento Theming Ein Einstieg Rainer Wollthan Magento Theming Ein Einstieg Rainer Wollthan Überblick Vorbereitung Datei Struktur Adminbereich Layout XML Block Template Magento Theming macht Spaß! Vorbereitung Produkte Marketingmaßnahmen Design Länder

Mehr

Bilder im Internet. Hans Magnus Enzensberger

Bilder im Internet. Hans Magnus Enzensberger Kapitel 4 Alle reden von Kommunikation, aber die wenigsten haben sich etwas mitzuteilen. Hans Magnus Enzensberger Bilder im Internet Nach der etwas umfangreichen vorangehenden Lektion zum Ausklang der

Mehr

Um asynchrone Aufrufe zwischen Browser und Web Anwendung zu ermöglichen, die Ajax Hilfsmittel DWR ist gebraucht.

Um asynchrone Aufrufe zwischen Browser und Web Anwendung zu ermöglichen, die Ajax Hilfsmittel DWR ist gebraucht. Technisches Design Inhalt Design Übersicht Menü und DispatcherServlet DWR Servlet Viewer Servlets Controllers Managers Sicherheit Anwendung Architektur Component Diagram Deployment Diagram Komponente Sequence

Mehr

Anleitung für EndNote Web

Anleitung für EndNote Web Anleitung für EndNote Web www.endnoteweb.com Als Literaturverwaltungsprogramm ermöglicht EndNote Web die Erstellung einer eigenen Datenbank für Seminar- bzw. Diplomarbeiten. MS Word kann auf die angelegte

Mehr

Software im Netz. Musterlösung für schulische Netzwerke

Software im Netz. Musterlösung für schulische Netzwerke Software im Netz Musterlösung für schulische Netzwerke Encarta 2005 / Installationsanleitung 28.06.2006 Impressum Herausgeber Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) Projekt Support-Netz Rosensteinstraße

Mehr

G s e a s m a t m ar a ch c i h tek e tur u I und IoC

G s e a s m a t m ar a ch c i h tek e tur u I und IoC Gesamtarchitektur I und IoC Schichten einer Web-Anwendung Initiiert durch J2EE und Spring: Strukturierte Sicht auf UI und Fachlogik (Domäne) Ergibt 5 Schichten: Man unterscheidet Präsentations- und Domänenmodell!

Mehr

Das Interceptor Muster

Das Interceptor Muster Das Interceptor Muster Implementierung des Interceptor Musters basierend auf OSGi and Friends Benjamin Friedrich Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Praktische Informatik - Entwurfsmuster

Mehr

Hex Datei mit Atmel Studio 6 erstellen

Hex Datei mit Atmel Studio 6 erstellen Hex Datei mit Atmel Studio 6 erstellen Es werden generell keine Atmel Studio Dateien ins Repository geladen, da jeder seine Dateien an anderen Orten liegen hat und weil nicht jeder das Atmel Studio 6 benutzt.

Mehr

C# - PROGRAMME MIT PLUGINS ERWEITERN

C# - PROGRAMME MIT PLUGINS ERWEITERN C# - PROGRAMME MIT PLUGINS ERWEITERN Schreibt man ein Programm welches erweiterbar sein soll, dann gibt es häufig mehrere Möglichkeiten dies umzusetzen. Die Objektorientierung ist dabei der erste Schritt,

Mehr

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer DIRECTION DES SERVICES IT SERVICE DIT-MI DIREKTION DER IT-DIENSTE DIENSTSTELLE DIT-MI 1/9 1 Inhaltsverzeichnis 2 Einleitung... 3 3 Outlook Daten...

Mehr

Raid-Log-Import: Manual

Raid-Log-Import: Manual Raid-Log-Import: Manual Autor: Hoofy Ein Plugin für: Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 2. Einstellungen Was bedeutet welche Option? 2.1. Allgemeine Optionen 2.2. Mitglieder Einstellungen 2.3. Parse-Einstellungen

Mehr

Smartcard Management System

Smartcard Management System Smartcard Management System Benutzerhandbuch Zertifiziert vom Nationalinstitut für Standardisierung und Technologie der Vereinigten Staaten von Amerika. Certified by the National Institute of Standards

Mehr

Einrichtung der orgamax Mobile App

Einrichtung der orgamax Mobile App Einrichtung der orgamax Mobile App Einrichtung der orgamax Mobile App... 1 1. Einführung... 2 2. Installation der App-Schnittstelle... 3 3. Einrichtung der App-Schnittstelle... 4 4. Einrichtung in orgamax...

Mehr

Programmierung eines GIMP-Plugin

Programmierung eines GIMP-Plugin Programmierung eines GIMP-Plugin Was ist GIMP? GNU Image Manipulation Program Bildbearbeitungssoftware Bildkonvertierer Open Source Erweiterbar durch Plugins Mögliche Programmiersprachen für Plugin-Entwicklung

Mehr

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage Die Dateiablage In Ihrem Privatbereich haben Sie die Möglichkeit, Dateien verschiedener Formate abzulegen, zu sortieren, zu archivieren und in andere Dateiablagen der Plattform zu kopieren. In den Gruppen

Mehr