Target-Report Assekuranz

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Target-Report Assekuranz"

Transkript

1 Target-Report Assekuranz Individuelle, zielgruppenbezogene Reports über den privaten Versicherungsmarkt in Deutschland Kontakt: Christoph Müller Julia Sinicyna Stand: Januar 2013

2 Hintergrund der Zielgruppenreports Die Komplexität der Märkte und die Heterogenität der Verbraucher machen eine Zielgruppenanalyse zur effizienten Gestaltung der Marktbearbeitung unerlässlich. Jede Zielgruppe hat unterschiedliche Wünsche, Bedürfnisse und Präferenzen. Um maßgeschneiderte Strategien anzuwenden und Produkte auszuarbeiten, ist es unabdingbar die unterschiedlichen Gruppen zu identifizieren, sehr fein zu trennen und ihr Verhalten zu identifizieren. So ergibt sich die Chance, Kunden für sich zu begeistern und zu binden. Erst das Verständnis des Kunden macht seine Reaktionen auch berechenbar sei es bezüglich der zukünftigen Entwicklung oder im Hinblick auf die Akzeptanz und Wirkung von Maßnahmen, z. B. in Vertrieb, Kommunikation, Produktpolitik oder Tarifierung. Durch die Identifizierung der Potenziale, kann der Umsatz gesteigert und die Kundenzufriedenheit erhöht werden. 2

3 Möglichkeiten von Target Reports Assekuranz Mit Target-Reports wird es möglich, schnell und effizient eine spezifische Zielgruppe im privaten Versicherungsmarkt unter die Lupe zu nehmen und ihre Besonderheiten im Vergleich zu einer weiteren Gruppe sowie zum Gesamtmarkt zu identifizieren. Beispielsweise lässt sich mit Target-Reports analysieren, welche Produktausstattungen Frauen haben und wie sich diese zu der von Männern sowie vom Gesamtmarkt unterscheidet, welche Vertriebswege junge Männer unter 30 Jahren im Vergleich zu denen über 30 Jahren präferieren oder wie die Versicherungsmentalität von Best Agern im kleinstädtischen und ländlichen Umfeld ist. Die vom Auftraggeber definierte Zielgruppe und Vergleichsgruppe werden gegeneinander und zum Gesamtmarkt über alle Merkmale gekreuzt und graphisch dargestellt. Darüber hinaus werden auch Kohorteneffekte über drei Perioden rückwirkend bis 2003 analysiert. Gerade diese Effekte sind sehr interessant, da sie valide aufzeigen, wie sich das Verhalten einzelner Zielgruppen über die Zeit verändert hat und welche Trends sich über die drei Zeitperioden ableiten lassen. Zur Definition einer Zielgruppe kann man bis zu 3 Kriterien aus den Bereichen Soziodemographie, Produktbesitz, Anbieteranbindung, präferierte Vertriebswege, Internetnutzung und Versicherungswechsel auswählen. 3

4 Target Report Assekuranz: Das Produkt im Überblick Untersuchte Themen: Soziodemographie Produktbesitz Wechsel- und Abschlussverhalten Versicherungsmentalität Vertriebswege Nutzung des Internets Kohortenvergleich: Wie entwickelt sich meine Zielgruppe? 4

5 Target Report Assekuranz: Das Produkt im Überblick Soziodemographie Analyse der geographisch-regionalen sowie demographischen Merkmale der Ziel- und Vergleichsgruppe: Alter Geschlecht Familienstand Haushaltsgröße Kinder Wohnregion Ortsgröße Berufsgruppe monatliches Haushaltsnettoeinkommen 5

6 Target Report Assekuranz: Das Produkt im Überblick Produktbesitz Vorhandene Versicherungsprodukte: Kapital-Lebensversicherung Fondsgeb. Lebensversicherung Risiko-Lebensversicherung Private Rentenversicherung Fondsgeb. Rentenversicherung Riester-Rente Basis-Rente (Rürup-Rente) Berufsunfähigkeitsversicherung Private Krankennversicherung Private Pflegeversicherung Zusatzkrankenversicherung Private Unfallversicherung Kfz- Versicherung Autoschutzbrief Rechtsschutzversicherung Private Haftpflicht Hausratversicherung Wohngebäudeversicherung Produktausstattung nach Sparten: Kfz Sach, Unfall, Haftpflicht Kranken und Pflege Rechtsschutz Altersvorsorge Biometrisches Risiko Durchschnittliche Anzahl der Versicherungsverträge je Sparte Reichweite der in Deutschland tätigen Versicherungsgesellschaften insgesamt und je Sparte Produktausstattung nach Gesellschaftstyp: Außendienstversicherer Direktversicherer Fremdvertrieb Produktausstattung nach dem Preissegment im Sinne der Kundenwahrnehmung: unteres mittleres oberes Preissegment Summe aller Versicherungsprodukte: Produkte Anzahl der Beziehungen zu Gesellschaften / Loyalität Hauptbankverbindung 6

7 Target Report Assekuranz: Das Produkt im Überblick Wechsel- und Abschlussverhalten Versicherungswechsel und Neuabschlüsse: Gab es Versicherungswechsel oder Neuabschlüsse während der letzten 2 Jahre? Innerhalb welcher Preissegmente sowie Gesellschaftstypen wurde gewechselt und wo wurden neue Produkte abgeschlossen? Anzahl der Neuabschlüsse: und mehr Neuabschlüsse Vertriebswegenutzung bei Neuabschluss: Büro der Versicherung mit Vertreter zu Hause über eine Bank über einen Versicherungsmakler über meinen Arbeitgeber telefonisch bei der Gesellschaft schriftlich bei der Gesellschaft über andere Dienstleister, z. B. Kreditkartenorganisation Point of Sale (dort, wo man zugehörige Produkte kauft) am Computer über Internet am Selbstbedienungsterminal 7

8 Target Report Assekuranz: Das Produkt im Überblick Versicherungsmentalität In diesem Kapitel wird untersucht, was der Ziel- und Vergleichsgruppe in Bezug auf das Versicherungsgeschäft besonders wichtig ist. Wie verhalten sich die Personen im Assekuranzbereich? Orientieren sie sich an persönlichen Empfehlungen? Wie preissensibel sind sie? Über welche Kompetenzen verfügen sie? Versicherungsmarktspezifische Kundentypologie: Distinguiert- Unabhängige Anspruchsvolle Delegierer Preisorientierte Rationalisten Treue Vertreterkunden Überforderte Unterstützungssuchende Skeptisch-Gleichgültige Leistungserwartung Imageorientierung Orientierung an persönlichen Empfehlungen Kompetenz Informationsneigung Entscheidungsstil Wunsch nach Nähe und Unterstützung Beeinflussbarkeit Absicherungsbedürfnis Preisorientierung Akzeptanz ausländischer Versicherer 8

9 Exkurs: Kundentypologie Untersuchte Themen - Kunden 9

10 Target Report Assekuranz: Das Produkt im Überblick Vertriebswege Welche Vertriebswege akzeptiert man? Wo schließt man das Produkt tatsächlich ab? Gibt es dabei Besonderheiten zwischen der Zielgruppe und dem Gesamtstichprobenumfang? Dabei werden folgende Vertriebswege betrachtet: Büro der Versicherung mit Vertreter zu Hause über eine Bank über einen Versicherungsmakler über meinen Arbeitgeber telefonisch bei der Gesellschaft schriftlich bei der Gesellschaft über andere Dienstleister, z. B. Kreditkartenorganisation Point of Sale (dort, wo man zugehörige Produkte kauft) am Computer über Internet am Selbstbedienungsterminal Folgende Fragen werden beantwortet: Wie internetaffin sind die Befragten? Wie stark nutzt man die online- Angebote der Bank- und Versicherungsgesellschaften? Nutzung des Internets 10

11 Inhalte von Target-Reports Assekuranz - Reportingbeispiel 11

12 Inhalte von Target-Reports Assekuranz - Reportingbeispiel 12

13 Leistungen und Kosten Leistungen * Unkommentierter Chartbericht als ppt-version basierend auf Zahlen aus dem Kundemonitor Assekuranz innerhalb von 48h Vergleich von zwei frei definierten Zielgruppen miteinander und mit dem repräsentativen Stichprobenumfang Zeitvergleich der Zielgruppen heute mit denjenigen aus anderen Kohorten (seit 2003) Kosten Preis für Vollabonnenten (Bezieher des Kundenmonitors Assekuranz): 950 Preis für Nicht-Abonnenten: Erstbestellung (inkl. Datennutzungsgebühr) Weitere Bestellungen 950 Preise zzgl. ges. Mehrwertsteuer * Individuelle Wünsche werden auf Anfrage gegen einen Mehrpreis berücksichtigt 13

14 Definition der Zielgruppen Auswahlkriterien* Variable Ausprägungen Altersstufe Geschlecht Frei wählbare Altersstufe Männlich Weiblich Haushaltsnetto bis ab 3500 Familienstand Berufsgruppe Schulabschluss Haushaltsgröße Eigene Kinder im Haushalt verheiratet ledig geschieden verwitwet zusammenlebend nicht zusammenlebend (nur bei ledigen, verwitweten, geschiedenen Personen) Noch nie berufstätig gewesen Selbstständige/Handwerker/Freie Berufe Beamte ausführende Angestellte mittlere Angestellte leitende Angestellte ungelernte Arbeiter angelernte Arbeiter Facharbeiter Landwirte ohne Schulabschluss/Haupt-/Volksschulabschluss Mittlere Reife/Realschulabschluss/Polytechnische Oberschule/Fachschulabschluss Hochschulreife/Studium/anderer Schulabschluss 1 Person 2 Personen ab 3 Personen Ja Nein Politische Ortsgröße Unter Einwohner Einwohner Einwohner ab Einwohner 14 *Auswahlkriterien vorbehaltlich einer ausreichender Fallzahl. Manche Kombinationen sind auf Grund einer geringen Fallzahl nicht möglich.

15 Definition der Zielgruppen Auswahlkriterien* Variable Ausprägungen Region Bundesland Kundentyp Versicherungsausstattung nach Sparten Versicherungsausstattung nach Produkten Versicherungsgesellschaften Gesellschaftstyp Ost West Nord Süd Frei wählbare Bundesländer Skeptisch-Gleichgültige Distinguiert-Unabhängige anspruchsvolle Delegierer preisorientierte Rationalisten treue Vertreterkunden überforderte Unterstützungssucher Kfz Sach, Unfall, Haftpflicht Kranken und Pflege Rechtsschutz Altersvorsorge Biometrisches Risiko Beliebiges Versicherungsprodukt Beliebige Versicherungsgesellschaft Außendienstversicherer Direktversicherer Fremdvertrieb Preissegment des Anbieters Anzahl der Versicherungsverträge im Besitz Unteres Preissegment mittleres Preissegment oberes Preissegment *Auswahlkriterien vorbehaltlich einer ausreichender Fallzahl. Manche Kombinationen sind auf Grund einer geringen Fallzahl nicht möglich.

16 Definition der Zielgruppen Auswahlkriterien* Variable Ausprägungen Anzahl der Gesellschaften, zu welchen eine Kundenbeziehung besteht Anzahl der Gesellschaften, zu der eine Kundenbeziehung besteht Versicherungswechsel in den letzten 2 Jahren Neuabschlüsse nach Sparten Akzeptanz der Vertriebswege Ja Nein Kfz Sach, Unfall, Haftpflicht Kranken und Pflege Rechtsschutz Altersvorsorge Biometrisches Risiko Büro / Geschäftsstelle einer Versicherung Vertreter zu Hause Bank Versicherungs-Makler Arbeitgeber telefonisch direkt bei der Versicherungsgesellschaft schriftlich direkt bei der Versicherungsgesellschaft über andere Dienstleister dort, wo man die zugehörigen Produkte kauft Internet Handelsunternehmen 16 *Auswahlkriterien vorbehaltlich einer ausreichender Fallzahl. Manche Kombinationen sind auf Grund einer geringen Fallzahl nicht möglich.

17 Definition der Zielgruppen Auswahlkriterien* Variable Ausprägungen Tatsächlicher Abschluss über einen Vertriebsweg Nutzung des Internets Nutzung von Online- Versicherungsangeboten Büro / Geschäftsstelle einer Versicherung Vertreter zu Hause Bank Versicherungs-Makler Arbeitgeber telefonisch direkt bei der Versicherungsgesellschaft schriftlich direkt bei der Versicherungsgesellschaft über andere Dienstleister dort, wo man die zugehörigen Produkte kauft Internet Handelsunternehmen Ja Nein Ja Nein 17 *Auswahlkriterien vorbehaltlich einer ausreichender Fallzahl. Manche Kombinationen sind auf Grund einer geringen Fallzahl nicht möglich.

18 Definition der Zielgruppen Auswahl der Hauptanalysegruppe sowie der Vergleichsgruppe 1. Filter Auswahl der Hauptanalysegruppe Variable Ausprägung(en) 2. Filter Variable Ausprägung(en) 3. Filter Variable Ausprägung(en) 1. Filter Auswahl der Vergleichsgruppe Variable Ausprägung(en) 2. Filter Variable Ausprägung(en) 3. Filter Variable Ausprägung(en) 18

19 Bestellung per FAX an Herrn Christoph Müller Julia Sinicyna Hiermit bestelle ich verbindlich (bitte ankreuzen): Preis Ein Target-Report zum Vorzugspreis für Vollabonnenten (Bezieher des Kundenmonitors Assekuranz): 950 Ein Target-Report als Erstbestellung inkl. Datennutzungsgebühr (Kein Abonnement des Kundenmonitors Assekuranz vorhanden) Ein weiteres Target-Report 950 bitte stimmen Sie per ankreuzen den Vertragsbedingungen zu Mit unserer Bestellung akzeptieren wir die AGB (Download als pdf) und die Regelungen zu Mehrbezieherstudien (vgl. nächste Seite). Preise zzgl. der gesetzl. MwSt. Name, Vorname: Telefon: Unternehmen: Funktion, Abteilung: Datum: Strasse: PLZ, Ort: Unterschrift: 19 * Individuelle Wünsche werden auf Anfrage gegen einen Mehrpreis berücksichtigt

20 Nutzungsrechte von YouGov-Mehrbezieherstudien Diese Studie sowie alle einzelnen Studienergebnisse sind Eigentum der YouGov AG. Studienbeziehern ist nur eine unternehmensinterne Verwendung der Studienergebnisse gestattet. Die Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet. Einzelne Ergebnisse dürfen ohne Rücksprache mit YouGov den Außendienstmitarbeitern (Ausschließlichkeitsvertrieb) des eigenen Unternehmens zur Verfügung gestellt werden. Dies gilt auch z. B. für Vertriebsmitarbeiter in kooperierenden Sparkassen. Dabei wird nicht die komplette Studie weitergeleitet, sondern Auszüge oder Einzelergebnisse. Veröffentlichungen in der Presse sind auszugsweise möglich, bedürfen aber auf jeden Fall der textlichen Zustimmung durch die YouGov AG. Die Veröffentlichung eigener gesellschaftsbezogener Ergebnisse ist u. U. möglich (Fallzahlen beachten!), Wettbewerberergebnisse sind von einer Veröffentlichung ausgeschlossen. Veröffentlichungen erfolgen grundsätzlich unter der Angabe der Quelle (Studienname, YouGov als Hrsg., ggf. öffentlich genannte Unterstützer und Jahr). Bei der Veröffentlichung einzelner Ergebnisse, z. B. eigener gesellschaftsbezogener Ergebnisse unterstützen wir Sie gerne. Bitte wenden Sie sich hierzu an den Studienleiter.

21 Weitere Rahmenbedingungen Weitere Leistungen werden nach Tagessätzen oder nach Abgabe eines Festpreisangebotes abgerechnet Tagessätze Analysten 470 Projektassistenten 780 Consultants 980 Senior Consultants Vorstand Das Angebot ist nur in Verbindung mit unseren AGB (vgl. hinterlegter Link) gültig. Sofern der Austausch von Kundendaten für die Studie z. B. für Zusatzstichproben notwendig ist, schließen wir hierzu einen gesonderte Datenschutzvereinbarung mit Ihnen. Unsere aktuell gültigen Datenschutzbestimmungen und konzept finden Sie in dem hinterlegten Link. Anmerkung zur Vertraulichkeit: Inhalte und Preise dieses Angebots sind ausschließlich zum internen Gebrauch gedacht. Die Weitergabe - auch von Teilen dieses Angebotes - an Dritte bedarf der schriftlichen Genehmigung durch die YouGov AG. 21

22 Ihre Ansprechpartner Christoph Müller Senior Consultant T F M Julia Sinicyna Consultant T F YouGov Deutschland AG Gustav-Heinemann-Ufer Köln Germany research.yougov.de

Target-Report Assekuranz

Target-Report Assekuranz Target-Report Assekuranz Individuelle, zielgruppenbezogene Reports über den privaten Versicherungsmarkt in Deutschland Kontakt: Christoph Müller christoph.mueller@yougov.de +49 221 42061 328 Julia Sinicyna

Mehr

Target-Report Assekuranz

Target-Report Assekuranz Target-Report Assekuranz Individuelle, zielgruppenbezogene Reports über den privaten Versicherungsmarkt in Deutschland Kontakt: Julia Sinicyna julia.sinicyna@yougov.de +49 221 42061 410 Christoph Müller

Mehr

Abschlusspotenzial für Berufsunfähigkeitsversicherungen

Abschlusspotenzial für Berufsunfähigkeitsversicherungen Abschlusspotenzial für Berufsunfähigkeitsversicherungen Kenntnisstand, Motive und Produktpräferenzen aus Sicht der Privatkunden Dr. Oliver Gaedeke oliver.gaedeke@yougov.de +49 221 42061 364 September 15

Mehr

Wechseltätigkeit in der Kfz-Versicherung 2013

Wechseltätigkeit in der Kfz-Versicherung 2013 Bis 31.10.2013 Frühbucherrabatt sichern! Wechseltätigkeit in der Kfz-Versicherung 2013 Ihre Ansprechpartner: Katharina Päffgen katharina.paeffgen@yougov.de +49 (0)221-42061-478 Christoph Müller christoph.mueller@yougov.de

Mehr

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://research.yougov.de

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://research.yougov.de T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://research.yougov.de Der Stichtag (=30.11.2014) für den Wechsel der Kfz-Versicherung rückt immer näher und viele Versicherungsgesellschaften stellen sich die Fragen:

Mehr

YouGov MaklerAbsatzbarometer

YouGov MaklerAbsatzbarometer YouGov MaklerAbsatzbarometer Konzeption Methodik Informationspaket Unser Angebot Peter Mannott I peter.mannott@yougov.de I +49 221 42061 370 Köln Juli 13 Das MaklerAbsatzbarometer bietet: Einblick in die

Mehr

Kindervorsorge 2012. Kinderpolicen aus der Sicht von Eltern und Großeltern

Kindervorsorge 2012. Kinderpolicen aus der Sicht von Eltern und Großeltern Kinderpolicen aus der Sicht von Eltern und Großeltern Ihre Ansprechpartner: Agathe Kornek, Tel. 01-42061-329, agathe.kornek@yougov.de Dr. Oliver Gaedeke, Tel. 01-42061-0, oliver.gaedeke@yougov.de Hintergrund

Mehr

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://research.yougov.de

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://research.yougov.de T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://research.yougov.de Dass Autos immer intelligenter werden, ist keine Neuigkeit: Automatikgetriebe, Airbag, ABS, ESP und die elektronische Parkhilfe sind nur einige

Mehr

Makler-Absatzbarometer

Makler-Absatzbarometer Makler-Absatzbarometer Konzeption Methodik Informationspaket Unser Angebot Peter Mannott T +49 221-42061-370 E peter.mannott@yougov.de YouGov Deutschland AG Gustav-Heinemann-Ufer 72 50968 Köln Das Makler-Absatzbarometer

Mehr

Vergleichsrechner für Finanz- und Versicherungsprodukte aus Kundensicht

Vergleichsrechner für Finanz- und Versicherungsprodukte aus Kundensicht Vergleichsrechner für Finanz- und Versicherungsprodukte aus Kundensicht Bekanntheit, Qualitäten und Nutzung von Vergleichern Ihre Ansprechpartner: Katja Drygala, Tel. 0221-420 61-558, katja.drygala@yougov.de

Mehr

Vergleichsrechner für Finanz- und Versicherungsprodukte aus Kundensicht

Vergleichsrechner für Finanz- und Versicherungsprodukte aus Kundensicht Vergleichsrechner für Finanz- und Versicherungsprodukte aus Kundensicht Bekanntheit, Qualitäten und Nutzung von Vergleichern Ihre Ansprechpartner: Katja Drygala, Tel. 0221-420 61-558, katja.drygala@yougov.de

Mehr

Trends für Rechtsschutzversicherungen. Kundenprofiling und Perspektiven für die Produktentwicklung (Endkunden und Makler)

Trends für Rechtsschutzversicherungen. Kundenprofiling und Perspektiven für die Produktentwicklung (Endkunden und Makler) Trends für Rechtsschutzversicherungen Kundenprofiling und Perspektiven für die Produktentwicklung (Endkunden und Makler) Identifikation wertvoller und weniger wertvoller Kunden gewinnt auch bei Rechtsschutzversicherungen

Mehr

Strategiefeld Unfallversicherung. Wahrnehmung, Motive und Produktpräferenzen aus Privatkundensicht

Strategiefeld Unfallversicherung. Wahrnehmung, Motive und Produktpräferenzen aus Privatkundensicht Strategiefeld Unfallversicherung Wahrnehmung, Motive und Produktpräferenzen aus Privatkundensicht Hinweis zu den Nutzungsrechten der Studie Bitte beachten Sie unsere Eigentumsrechte Diese Studie sowie

Mehr

Makler Media-Analyse 2012

Makler Media-Analyse 2012 Makler Media-Analyse 2012 Analyse der beruflichen Mediennutzung von unabhängigen Finanz- und Versicherungsmaklern Peter Mannott Peter.Mannott@yougov.de +49 221 42061 370 Laura-Isabella Tkocz Laura-Isabella.Tkocz@yougov.de

Mehr

Makler Media-Analyse 2013

Makler Media-Analyse 2013 Makler Media-Analyse 2013 Analyse der beruflichen Mediennutzung von unabhängigen Finanz- und Versicherungsmaklern Laura-Isabella Tkocz laura-isabella.tkocz@yougov.de +49 221 42061 467 August 13 Untersuchungsdesign

Mehr

Mehrwerte für Makler schaffen 2014

Mehrwerte für Makler schaffen 2014 Mehrwerte für Makler schaffen 2014 Versicherungsmakler in der digitalen Zukunft YouGov Deutschland AG T +49 221-42061-0 www.yougov.de Dr. Oliver Gaedeke, +49 221 42061-364 oliver.gaedeke@yougov.de Manuel

Mehr

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://research.yougov.de

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://research.yougov.de T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://research.yougov.de Im Rahmen des YouGov Gewerbekundenmonitors Assekuranz werden seit 2004 regelmäßig Befragungen von Versicherungsverantwortlichen in Unternehmen

Mehr

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen. Bild: Petra Bork / pixelio.de

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen. Bild: Petra Bork / pixelio.de T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen Bild: Petra Bork / pixelio.de Der Stichtag (=30.11.2015) für den Wechsel der Kfz-Versicherung rückt immer näher und viele Versicherungsgesellschaften

Mehr

Die neue Generation der privaten Altersvorsorge Kunden- und Maklererwartungen an die neue Generation der privaten Altersvorsorgeprodukte

Die neue Generation der privaten Altersvorsorge Kunden- und Maklererwartungen an die neue Generation der privaten Altersvorsorgeprodukte Die neue Generation der privaten Altersvorsorge Kunden- und Maklererwartungen an die neue Generation der privaten Altersvorsorgeprodukte Dr Oliver Gaedeke olivergaedeke@yougovde +49 221 42061 364 Katja

Mehr

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen. Bild: Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen. Bild: Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen Bild: Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de 71 Prozent der deutschen Bevölkerung sind im Besitz einer privaten Haftpflichtversicherung. 72 Prozent

Mehr

Wechseltätigkeit in der Kfz-Versicherung 2012

Wechseltätigkeit in der Kfz-Versicherung 2012 Wechseltätigkeit in der Kfz-Versicherung 2011 Wechseltätigkeit in der Kfz-Versicherung 2012 Ihre Ansprechpartner: Jochen Kurz jochen.kurz@yougov.de +49 (0)221-42061-556 Christoph Müller christoph.mueller@yougov.de

Mehr

Kfz-Versicherer schöpfen Cross- Selling-Potenziale nicht aus

Kfz-Versicherer schöpfen Cross- Selling-Potenziale nicht aus +++ Pressemitteilung vom 24. Juni 2010 +++ Studie: Kundenmonitor Assekuranz 2010 - Schwerpunktthema Türoffner Kfz-Versicherung Kfz-Versicherer schöpfen Cross- Selling-Potenziale nicht aus Köln, 24. Juni

Mehr

Kundenmonitor Assekuranz 2013

Kundenmonitor Assekuranz 2013 Kundenmonitor Assekuranz 2013 Die Studie über den privaten Versicherungsmarkt in Deutschland Informationsbroschüre Kontakt: Christoph Müller christoph.mueller@yougov.de +49 221 42061 328 Stand: März 2013

Mehr

Bild: tashka2000 / fotolia.com. T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen

Bild: tashka2000 / fotolia.com. T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen Bild: tashka2000 / fotolia.com T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen User entscheiden in den ersten Sekunden nach einem Kontakt über eine Website. Unternehmen müssen deshalb auf

Mehr

Kundenmonitor Assekuranz 2014

Kundenmonitor Assekuranz 2014 Kundenmonitor Assekuranz 2014 Highlight Beschwerdemanagement, 4. Quartal 2014 2014 YouGov Deutschland AG. Nur zur unternehmensinternen Verwendung. Die Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet. Veröffentlichungen

Mehr

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://research.yougov.de

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://research.yougov.de T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://research.yougov.de Einblick in die aktuelle Absatstimmung der Versicherungsmakler Erwartungen der Makler hinsichtlich des ukünftigen Geschäfts Entwicklung der

Mehr

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://research.yougov.de

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://research.yougov.de T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://research.yougov.de Jährliche Repräsentativbefragung (seit 1994), 10.000 Befragte pro Jahr, verteilt auf vier Wellen Januar, April, Juni und September; seit 2011:

Mehr

E-Fashion Trends 2014

E-Fashion Trends 2014 E-Fashion Trends 2014 YouGov Branchenstudien: Unsere Forschung zu aktuellen Themen Nina Simons, Angelina Brandenburg, Alexandra Seidel T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://research.yougov.de E-Fashion

Mehr

Mehrwerte für Makler schaffen 2012

Mehrwerte für Makler schaffen 2012 Welche Leistungen Makler heute und in Zukunft an Versicherer binden YouGov Deutschland AG T +49 221-42061-0 www.yougov.de Dr. Michael Kerper, +49 221 42061-365 michael.kerper@yougov.de Sponsoringpartner:

Mehr

ComparisonCheck Germany

ComparisonCheck Germany Finanzportale im Vergleich Ihre Ansprechpartner: Christoph Müller, Tel. 0221-420 61 328, christoph.mueller@psychonomics.de Jochen Kurz, Tel. 0221-420 61 556, jochen.kurz@psychonomics.de Köln, im Juli 2010

Mehr

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen. Bild: Lupo / pixelio.de

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen. Bild: Lupo / pixelio.de T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen Bild: Lupo / pixelio.de Jährliche Repräsentativbefragung (seit 1994), 10.000 Befragte pro Jahr, verteilt auf vier Wellen Januar, April, Juni

Mehr

Erfolgstreiber Kundenzufriedenheit Assekuranz

Erfolgstreiber Kundenzufriedenheit Assekuranz Erfolgstreiber Kundenzufriedenheit Assekuranz Treiberanalyse für Wachstum und Ertrag am Beispiel der Kompositversicherungssparten der Jahre 2010, 2011 und 2012 Studienleitung: Dr. Oliver Gaedeke, Sebastian

Mehr

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://research.yougov.de

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://research.yougov.de T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://research.yougov.de In vielen Unternehmen werden Kunden- und auch Vertriebspartner-Loyalty-Untersuchungen eingesetzt, um das Unternehmen an den Kunden- und Markterwartungen

Mehr

Erfolgsfaktoren im Bausparkassen- Außendienst 2013 Zufriedenheit, Bindung und Effizienz im Vertrieb der deutschen Bausparkassen

Erfolgsfaktoren im Bausparkassen- Außendienst 2013 Zufriedenheit, Bindung und Effizienz im Vertrieb der deutschen Bausparkassen Erfolgsfaktoren im Bausparkassen- Außendienst 2013 Zufriedenheit, Bindung und Effizienz im Vertrieb der deutschen Bausparkassen Dr. Oliver Gaedeke oliver.gaedeke@yougov.de +49 221 42061 364 Katharina Päffgen

Mehr

Studienleitung: Dennis Bargende, Senior Consultant, dennis.bargende@yougov.de, Tel. +49 221 420 61 437

Studienleitung: Dennis Bargende, Senior Consultant, dennis.bargende@yougov.de, Tel. +49 221 420 61 437 Kundenerwartungen an die Krankenzusatzversicherungen Kundenerwartungen an private Krankenzusatzversicherungen inkl. Sonderteil für Kinder- und betriebliche Krankenversicherung Studienleitung: Dennis Bargende,

Mehr

Assekuranz Potenziale für Marketing und Vertrieb

Assekuranz Potenziale für Marketing und Vertrieb Assekuranz Potenziale für Marketing und Vertrieb Erstellt von: Andreas Tegelbekkers und Dr. Jörg Sieweck Stand: März 2007 Inhaltsverzeichnis - II - Inhaltsverzeichnis 1 Kundenpotenziale...1 1.1 Haushalts-

Mehr

Studiensteckbrief Studie Vergleichsportal-Marketing Versicherungen 2014. erarbeitet von: research tools, Esslingen am Neckar, research-tools.

Studiensteckbrief Studie Vergleichsportal-Marketing Versicherungen 2014. erarbeitet von: research tools, Esslingen am Neckar, research-tools. Studiensteckbrief Studie Vergleichsportal-Marketing Versicherungen 2014 erarbeitet von: research tools, Esslingen am Neckar, research-tools.net Januar 2014 Informationen zur Studie Key facts (Auswahl):

Mehr

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen. Bild: momius / fotolia.de

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen. Bild: momius / fotolia.de T +49 221-461-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen Bild: momius / fotolia.de Mit unserer Studienreihe ComparisonCheck Energie gehen wir 15 sehr erfolgreich bereits ins 5. Jahr! Echte Trends in

Mehr

Versicherungsabschluss online Nutzerverhalten und zukünftige Kundenerwartungen HEUTE UND MORGEN Finanzmarkttrends April 2013

Versicherungsabschluss online Nutzerverhalten und zukünftige Kundenerwartungen HEUTE UND MORGEN Finanzmarkttrends April 2013 Versicherungsabschluss online Nutzerverhalten und zukünftige Kundenerwartungen HEUTE UND MORGEN Finanzmarkttrends April 2013 HEUTE UND MORGEN GmbH Venloer Str. 19 50672 Köln Telefon +49 (0)221 995005-0

Mehr

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen. Bild: Richard Drew/AP/Press Association Images

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen. Bild: Richard Drew/AP/Press Association Images T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen Bild: Richard Drew/AP/Press Association Images Ob Beraterkunde in einer Bank oder Selbstentscheider beim Online-Broker, Geldanleger haben es

Mehr

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen. Bild: Ridofranz/istock

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen. Bild: Ridofranz/istock T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen Bild: Ridofranz/istock Der demografische Wandel macht sich in der Versicherungswirtschaft auch in Nachwuchsproblemen bemerkbar. Der Altersdurchschnitt

Mehr

Studie zum Potenzial von Insurance-Banking in Deutschland

Studie zum Potenzial von Insurance-Banking in Deutschland Studie zum Potenzial von in Deutschland Frankfurt am Main, August 2008 Dieses Dokument ist ausschließlich für Klienten bestimmt. Die Verteilung, Zitierung und Vervielfältigung auch auszugsweise zum Zwecke

Mehr

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen. Bilder: nyul/istock, sturti/istock

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen. Bilder: nyul/istock, sturti/istock T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen Bilder: nyul/istock, sturti/istock Die deutschen Energieversorger wollen nicht mehr warten bis der Kunde sich von alleine auf die Suche nach

Mehr

Pflegespiegel 2011. Kenntnisstand, Motive und Produktpräferenzen zur Pflegeversicherung aus Sicht der Kunden

Pflegespiegel 2011. Kenntnisstand, Motive und Produktpräferenzen zur Pflegeversicherung aus Sicht der Kunden Pflegespiegel 2011 Kenntnisstand, Motive und Produktpräferenzen zur Pflegeversicherung aus Sicht der Kunden Ihre Ansprechpartner: Jochen Kurz, Tel. 0221-420 61-556, jochen.kurz@psychonomics.de Catarina

Mehr

Kontinuierliche Messung der Konsumbereitschaft in ausgewählten

Kontinuierliche Messung der Konsumbereitschaft in ausgewählten Kontinuierliche Messung der Konsumbereitschaft in ausgewählten Branchen Imke Stork imke.stork@psychonomics.de +49 221 42061 347 Christoph Müller christoph.mueller@psychonomics.de +49 221 42061 328 Köln

Mehr

ÖWA Sonderauswertung Finanzen. Basis: Studie ÖWA Plus 2007-IV

ÖWA Sonderauswertung Finanzen. Basis: Studie ÖWA Plus 2007-IV ÖWA Sonderauswertung Finanzen Basis: Studie ÖWA Plus 2007-IV Agenda Einleitung Affinität der User zu Finanzprodukten Analyse Cross-Selling-Potential Zielgruppenanalyse anhand soziodemographischer Merkmale

Mehr

AssCompact TRENDS I/2010

AssCompact TRENDS I/2010 AssCompact TRENDS I/2010 BERATERBEFRAGUNG Ergebnisse einer Befragung von Assekuranz- und Finanz-Beratern zur aktuellen Stimmung im Vertrieb von Finanzdienstleistungen 1 STIMMUNGSTACHO I/2010 40% 50% 60%

Mehr

Kundenmonitor Assekuranz 2010

Kundenmonitor Assekuranz 2010 Kundenmonitor Assekuranz 2010 Die Studie über den privaten Versicherungsmarkt in Deutschland Informationsbroschüre Kontakt: Christoph Müller christoph.mueller@psychonomics.de +49 221 42061 328 Stand: März

Mehr

Verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihre Finanzen!

Verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihre Finanzen! Deutsches Institut für Finanzberatung Verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihre Finanzen! Checkliste meine Versicherungen Stand:..20 www.institut-finanzberatung.de 0 Meine Versicherungen im Überblick

Mehr

Branchenmonitore 2011-2013: Haftpflicht Hausrat Komposit Kfz Leben Rechtsschutz* Unfall VGV

Branchenmonitore 2011-2013: Haftpflicht Hausrat Komposit Kfz Leben Rechtsschutz* Unfall VGV e 2011-2013: Haftpflicht Hausrat Komposit Kfz Leben Rechtsschutz* Unfall VGV Herausgeber Ansprechpartner Daniela Fischer Tel.: +49 341 246592-62 E-Mail: fischer@vers-leipzig.de Clemens Wilde Tel.: +49

Mehr

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen Der Bankenmarkt in Deutschland ist geprägt von einer Vielzahl an Anbietern und einem entsprechend harten Wettbewerb um die Gunst des Verbrauchers.

Mehr

Branchenmonitor 2005-2009:

Branchenmonitor 2005-2009: Herausgeber In Kooperation mit V.E.R.S. Leipzig GmbH Gottschedstr. 12 04109 Leipzig www.vers-leipzig.de Ansprechpartner Daniela Fischer Tel: +49 (0) 341 355 955-4 Fax: +49 (0) 341 355 955-8 fischer@vers-leipzig.de

Mehr

BBE media TRENDSTUDIE VERSICHERUNGEN. Jahrgang 2015. Branchenreport

BBE media TRENDSTUDIE VERSICHERUNGEN. Jahrgang 2015. Branchenreport BBE media Branchenreport TRENDSTUDIE VERSICHERUNGEN Jahrgang 2015 BBE media IMPRESSUM Herausgeber und verlag LPV Media GmbH Am Hammergraben 14 / D-56567 Neuwied Telefon +49(0)2631/ 879-400 www.bbe-media.de

Mehr

Ihr Ansprechpartner: Werner Grimmer Tel. 0221-420 61 294 werner.grimmer@yougov.de

Ihr Ansprechpartner: Werner Grimmer Tel. 0221-420 61 294 werner.grimmer@yougov.de YouGov-Energiemarktstudie: Direktansprache im Stromvertrieb 2013 Kontakthäufigkeit, Akzeptanz und Abschlussbereitschaft von Direktansprache-Kanälen bei privaten Stromverbrauchern Ihr Ansprechpartner: Werner

Mehr

Servicebarometer Assekuranz 2014

Servicebarometer Assekuranz 2014 Servicebarometer Assekuranz 2014 Zufriedenheit, Bindung & Serviceerfahrungen von Endkunden im deutschen Versicherungsmarkt Ihr Ansprechpartner zum Servicebarometer: Jana Fricke, Tel. 0221-420 61 453, jana.fricke@yougov.de

Mehr

Betriebliche Krankenversicherung (bkv): Wie Arbeitgeber überzeugt werden können HEUTE UND MORGEN Finanzmarkttrends (Februar 2014)

Betriebliche Krankenversicherung (bkv): Wie Arbeitgeber überzeugt werden können HEUTE UND MORGEN Finanzmarkttrends (Februar 2014) Betriebliche Krankenversicherung (bkv): Wie Arbeitgeber überzeugt werden können HEUTE UND MORGEN Finanzmarkttrends (Februar 2014) HEUTE UND MORGEN GmbH Venloer Str. 19 50672 Köln Telefon +49 (0)221 995005-0

Mehr

Kundenmonitor Assekuranz 2012

Kundenmonitor Assekuranz 2012 Kundenmonitor Assekuranz 2012 Die Studie über den privaten Versicherungsmarkt in Deutschland Informationsbroschüre Kontakt: Christoph Müller christoph.mueller@yougov.de +49 221 42061 328 Stand: März 2012

Mehr

Pressemitteilung. Finanzmarkt: Aktien sind vor allem bei kaufkräftigen Großstädtern gefragt. GfK Finanzmarktatlas 2015

Pressemitteilung. Finanzmarkt: Aktien sind vor allem bei kaufkräftigen Großstädtern gefragt. GfK Finanzmarktatlas 2015 Pressemitteilung 2. Juni 2015 Cornelia Lichtner Öffentlichkeitsarbeit T +49 7251 9295 270 F +49 7251 9295 290 cornelia.lichtner@gfk.com Finanzmarkt: Aktien sind vor allem bei kaufkräftigen Großstädtern

Mehr

Studie Finanzvertrauen 2013 Befragungen: Valido GmbH

Studie Finanzvertrauen 2013 Befragungen: Valido GmbH FOKUS Markt und Verbraucher: Studie Finanzvertrauen 2013 Befragungen: Valido GmbH Jahrgang 2013 Im intensiven Wettbewerb um Alt- und Neukunden ist eine hohe Servicequalität im Privatkundengeschäft entscheidend

Mehr

Großer Versicherungs-Check

Großer Versicherungs-Check Großer Versicherungs-Check Allgemeine Hinweise zur Versicherungsberatung Die Verbraucherzentrale Hessen e.v. bietet Ihnen in einem etwa zweistündigen persönlichen Gespräch eine umfassende Beratung zu privaten

Mehr

Kundenmonitor Assekuranz 2011

Kundenmonitor Assekuranz 2011 Kundenmonitor Assekuranz 2011 Die Studie über den privaten Versicherungsmarkt in Deutschland Informationsbroschüre Kontakt: Christoph Müller christoph.mueller@psychonomics.de +49 221 42061 328 Stand: April

Mehr

ServiceAtlas Lebensversicherer 2014

ServiceAtlas Lebensversicherer 2014 ServiceAtlas Lebensversicherer 2014 Wettbewerbsanalyse zur Kundenorientierung Mit Detail-Auswertungen für die 15 größten Lebensversicherer Studienflyer und Bestellformular 2014 ServiceValue GmbH www.servicevalue.de

Mehr

YouGov Kundenmonitor Banken 2014

YouGov Kundenmonitor Banken 2014 YouGov Kundenmonitor Banken 2014 Dennis Bargende, Andre Soldwedel T +49 221-42061-437 dennis.bargende@yougov.de http://research.yougov.de T +49 221-42061-368 andre.soldwedel@yougov.de http://research.yougov.de

Mehr

Persönliche Angaben Name: Geburtsname: Vorname(n): Geburtsdatum: Geburtsort: Familienstand:

Persönliche Angaben Name: Geburtsname: Vorname(n): Geburtsdatum: Geburtsort: Familienstand: Übersicht Vorsorge: eine Information für meine Hinterbliebene Für den Fall meines Todes lege ich im Folgenden einige Informationen über mich und meine Lebenssituation nieder. Sie sind nicht rechtlich bindend,

Mehr

MORGEN & MORGEN RATGEBER. Versicherungen, klar und transparent. NEUTRAlE BERATUNGSBASIS

MORGEN & MORGEN RATGEBER. Versicherungen, klar und transparent. NEUTRAlE BERATUNGSBASIS MORGEN & MORGEN RATGEBER Versicherungen, klar und transparent NEUTRAlE BERATUNGSBASIS & EDITORIAl Liebe Leserinnen und Leser, dieser Ratgeber soll Ihnen einen kleinen Einblick in die Welt der Versicherungen

Mehr

Jahresanalyse Markenkommunikation Assekuranz 2010

Jahresanalyse Markenkommunikation Assekuranz 2010 Jahresanalyse Markenkommunikation Assekuranz 21 Quartalsanalysen für das Jahr 21 aus dem AdTracker Assekuranz Ihre Ansprechpartner: Dr. Oliver Gaedeke Tel. 221-42 61 64 oliver.gaedeke@psychonomics.de Köln

Mehr

Kundenmonitor Assekuranz 2014

Kundenmonitor Assekuranz 2014 Kundenmonitor Assekuranz 2014 Highlight Multi-Channel-Management, 1. Quartal 2014 2014 YouGov Deutschland AG. Highlights 2014 1. Multi-Channel- Management (April 2014, Online) 2. Weiterempfehlung (April/Mai

Mehr

Hintergrund und Zielsetzung der Studie

Hintergrund und Zielsetzung der Studie Wie GKV und PKV mit Transparenz, Sympathie und Vertrauen bei Kunden strategisch punkten können Bewertung von Serviceangeboten und Maßnahmen aus Anbieter- und Kundensicht In Kooperation mit HEUTE UND MORGEN

Mehr

Altersvorsorge in Deutschland

Altersvorsorge in Deutschland NFO TPI TestPanel-Institut Talstr. 3 / 35584 Wetzlar Postf. 27 60 / 35537 Wetzlar Unser kostenfreies Service-Telefon 08 00 / 8 37 87 26 Fax (0 64 41) 3 45 44 E-Mail: panel@tpi.de Dieser Fragebogen ist

Mehr

Versicherungsmarketing: Potenziale 2007/2008

Versicherungsmarketing: Potenziale 2007/2008 bbw Marketing Dr. Vossen und Partner Die neue - Finanzdienstleistungsstudie Versicherungsmarketing: Potenziale 2007/2008 Autoren: Dr. Jörg Sieweck und Andreas Tegelbekkers Kundenanalysen bergen Ertragspotenziale

Mehr

Wie wichtig ist Ihnen bei Banken. eine sichere Geld- und Sparanlage. 41 Sehr wichtig. ein günstiges Girokonto. Wichtig Weniger wichtig

Wie wichtig ist Ihnen bei Banken. eine sichere Geld- und Sparanlage. 41 Sehr wichtig. ein günstiges Girokonto. Wichtig Weniger wichtig 2. Erwartungen gegenüber Banken Sichere Geldanlagen, ein günstiges Konto, aber auch die Nähe und der persönliche Kontakt zur Bank sind den jungen Kunden wichtig. Wie wichtig ist Ihnen bei Banken eine sichere

Mehr

IM-Trendstudie 2011 Neukundengewinnung durch systematisches Empfehlungsmarketing in Versicherungsunternehmen. Frankfurt am Main, Juli 2011

IM-Trendstudie 2011 Neukundengewinnung durch systematisches Empfehlungsmarketing in Versicherungsunternehmen. Frankfurt am Main, Juli 2011 IM-Trendstudie 2011 Neukundengewinnung durch systematisches in Versicherungsunternehmen Frankfurt am Main, Juli 2011 Dieses Dokument ist ausschließlich für Klienten bestimmt. Die Verteilung, Zitierung

Mehr

Geldanlage im Lebenszyklus Befragungen: Valido GmbH

Geldanlage im Lebenszyklus Befragungen: Valido GmbH FOKUS Markt und Verbraucher: Geldanlage im Lebenszyklus Befragungen: Valido GmbH Jahrgang 2013 Im Verlaufe des Lebens ändern sich die Einstellungen und Handlungsweisen der Verbraucher in Verbindung mit

Mehr

Kundenurteil: Beste Zielgruppenbanken 2013

Kundenurteil: Beste Zielgruppenbanken 2013 Kundenurteil: Beste Zielgruppenbanken 2013 Wettbewerbsanalyse mit Detail- Auswertungen für fünf Zielgruppen Eine Untersuchung in Kooperation mit Studienflyer mit Bestellformular 2012 ServiceValue GmbH

Mehr

Münchener Verein Unternehmenspräsentation

Münchener Verein Unternehmenspräsentation Münchener Verein Der Münchener Verein auf einen Blick Gründung: 1922 als genossenschaftliche Selbsthilfeeinrichtung für Handwerk und Gewerbe Mittelständischer Versicherer 750 Mitarbeiter/innen im Innendienst,

Mehr

Ausgabe 2 Private Krankenvollversicherung Klartext Marktperspektiven aus Maklersicht Experteninterviews mit Versicherungsmaklern

Ausgabe 2 Private Krankenvollversicherung Klartext Marktperspektiven aus Maklersicht Experteninterviews mit Versicherungsmaklern Ausgabe 2 Private Krankenvollversicherung Klartext Marktperspektiven aus Maklersicht Experteninterviews mit Versicherungsmaklern HEUTE UND MORGEN GmbH Venloer Str. 19 50672 Köln Telefon +49 (0)221 995005-0

Mehr

Studienreihe: Zielgruppen für Finanzdienstleister

Studienreihe: Zielgruppen für Finanzdienstleister Studienreihe: Zielgruppen für Finanzdienstleister Erwartungen, Wünsche und Zukunftsplanungen von Auszubildenden und Studenten im Hinblick auf Finanzdienstleistungen HEUTE UND MORGEN GmbH Venloer Str. 19

Mehr

Erfassungsbogen Versicherungen

Erfassungsbogen Versicherungen Erfassungsbogen Versicherungen Allgemeine Hinweise zur Versicherungsberatung Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen bietet Ihnen in einem persönlichen Gespräch mit einem/er unserer Versicherungsberater/innen

Mehr

Unbeschwert in die Zunkunft schauen. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Vorsorge und Absicherung Personen- und Sachrisiken.

Unbeschwert in die Zunkunft schauen. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Vorsorge und Absicherung Personen- und Sachrisiken. Lebenslinien Unbeschwert in die Zunkunft schauen Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Vorsorge und Absicherung Personen- und Sachrisiken Lernen Sie uns näher kennen. Wir betreiben

Mehr

Versicherungsabschluss online Nutzerverhalten und zukünftige Kundenerwartungen HEUTE UND MORGEN Finanzmarkttrends Frühjahr 2013

Versicherungsabschluss online Nutzerverhalten und zukünftige Kundenerwartungen HEUTE UND MORGEN Finanzmarkttrends Frühjahr 2013 Versicherungsabschluss online Nutzerverhalten und zukünftige Kundenerwartungen HEUTE UND MORGEN Finanzmarkttrends Frühjahr 2013 HEUTE UND MORGEN GmbH Venloer Str. 19 50672 Köln Telefon +49 (0)221 995005-0

Mehr

Altersvorsorgeberatung Fragebogen

Altersvorsorgeberatung Fragebogen Altersvorsorgeberatung Fragebogen Liebes Mitglied! Wir freuen uns über Ihr Interesse an dem immer wichtiger werdenden Thema der privaten Altersvorsorge. Dabei unterstützen wir Sie gern, um Ihnen eine Orientierung

Mehr

Zielgruppen-Insights: Firmenkunden (unter 10 Mitarbeitern) Erfolgreiche Produkt-, Vertriebs- und Kommunikationsstrategien für Versicherer

Zielgruppen-Insights: Firmenkunden (unter 10 Mitarbeitern) Erfolgreiche Produkt-, Vertriebs- und Kommunikationsstrategien für Versicherer Zielgruppen-Insights: Firmenkunden (unter 10 Mitarbeitern) Erfolgreiche Produkt-, Vertriebs- und Kommunikationsstrategien für Versicherer HEUTE UND MORGEN GmbH Von-Werth-Str. 33-35 50670 Köln Telefon +49

Mehr

Marketing-Mix-Analyse Berufsunfähigkeitsversicherungen 2012

Marketing-Mix-Analyse Berufsunfähigkeitsversicherungen 2012 +++ AXA +++ CosmosDirekt +++ Debeka +++ DEVK +++ Gothaer +++ HDI +++ HUK-Coburg +++ R+V +++ Signal Iduna +++ Volksfürsorge +++ AXA +++ CosmosDirekt +++ Debeka +++ DEVK +++ Gothaer +++ HDI + Marketing-Mix-Analyse

Mehr

Formular. für den Altersvorsorge-Check

Formular. für den Altersvorsorge-Check Formular für den Altersvorsorge-Check Für den nteressenten: Herr / Frau Datum Für die rstellung des persönlichen Altersvorsorge-Checks, füllen Sie bitte dieses Formular möglichst vollständig aus und senden

Mehr

Versicherungsabschluss via App ein neuer Vertriebsweg und -trend?! HEUTE UND MORGEN Finanzmarkttrends April 2013

Versicherungsabschluss via App ein neuer Vertriebsweg und -trend?! HEUTE UND MORGEN Finanzmarkttrends April 2013 ein neuer Vertriebsweg und -trend?! HEUTE UND MORGEN Finanzmarkttrends April 2013 HEUTE UND MORGEN GmbH Venloer Str. 19 50672 Köln Telefon +49 (0)221 995005-0 E-Mail info@heuteundmorgen.de Web www.heuteundmorgen.de

Mehr

Übersicht Grundlagen M08-G01 VERSICHERUNGEN GRUNDLAGEN. Grundlage Titel. M08 G01 Grundsätzliches zum Thema Versicherungen

Übersicht Grundlagen M08-G01 VERSICHERUNGEN GRUNDLAGEN. Grundlage Titel. M08 G01 Grundsätzliches zum Thema Versicherungen M08-G01 VERSICHERUNGEN GRUNDLAGEN Übersicht Grundlagen Grundlage Titel M08 G01 Grundsätzliches zum Thema Versicherungen M08 G02 Gesetzliche Versicherungen M08 G03 Übersicht Versicherungen Koordinierungsstelle

Mehr

Marketing und Vertrieb von Versicherungs- und Finanzprodukten

Marketing und Vertrieb von Versicherungs- und Finanzprodukten Prof. Dr. Thomas Köhne Manfred Lange Marketing und Vertrieb von Versicherungs- und Finanzprodukten für Privatkunden Fach- und Führungskompetenz für die Assekuranz Geprüfter Fachwirt für Versicherungen

Mehr

MÜNCHENER VEREIN Versicherungsgruppe. Der Generationen-Versicherer

MÜNCHENER VEREIN Versicherungsgruppe. Der Generationen-Versicherer MÜNCHENER VEREIN Versicherungsgruppe Der Generationen-Versicherer Stand Januar 2014 Auf einen Blick Kurzportrait Gründung: 1922 als genossenschaftliche Selbsthilfeeinrichtung für Handwerk und Gewerbe Mittelständischer

Mehr

GKV-Versicherte im Netz - Nutzererwartungen an Websites von Krankenkassen 1

GKV-Versicherte im Netz - Nutzererwartungen an Websites von Krankenkassen 1 Eigenstudie psychonomics AG GKV-Versicherte im Netz Nutzererwartungen an die Websites von Krankenkassen Studienleitung: Stefanie Gauert Usability-Forschung Anja Schweitzer Health Care-Forschung Oktober

Mehr

Kundenurteil: Beste Mittelstandsbanken 2015

Kundenurteil: Beste Mittelstandsbanken 2015 Kundenurteil: Beste Mittelstandsbanken 2015 Wettbewerbsanalyse mit Detail-Auswertungen für sechs Banken in Deutschland Eine Untersuchung in Kooperation mit Studienflyer mit Bestellformular 2015 ServiceValue

Mehr

Versicherungen Markttrend 2007

Versicherungen Markttrend 2007 Versicherungen Markttrend 2007 Informationen zur Befragung Grundgesamtheit Methode In Privathaushalten lebende, deutschsprachige Bevölkerung ab 14 Jahren in der Bundesrepublik Deutschland Telefonische

Mehr

FOM-Umfrage für Studierende

FOM-Umfrage für Studierende FOM-Umfrage für Studierende Was tun Sie für Ihre Rente? Job, Karriere und Altersvorsorge FOM Hochschule für Oekonomie & Management University of Applied Sciences Prof. Dr. Thomas Heupel KCS KompetenzCentrum

Mehr

Finanzvertrieb im Automobilhandel 2008

Finanzvertrieb im Automobilhandel 2008 psychonomics Studie Finanzvertrieb im Automobilhandel 2008 Dr. Michaela Brocke (Michaela.Brocke@psychonomics.de) Senior Projektmanagerin Dr. Oliver Gaedeke (Oliver.Gaedeke@psychonomics.de) Senior Manager

Mehr

Customer Journeys zu Versicherungsprodukten Eine weite, beschwerliche Reise?

Customer Journeys zu Versicherungsprodukten Eine weite, beschwerliche Reise? Informationssuche Abschluss Awareness Entscheidung Eine weite, beschwerliche Reise? HEUTE UND MORGEN Finanzmarkttrends März 2014 HEUTE UND MORGEN GmbH Venloer Str. 19 50672 Köln Telefon +49 (0)221 995005-0

Mehr

Gewerbekundenmonitor Assekuranz 2012 Die Studie über den deutschen Gewerbeversicherungsmarkt. YouGov Deutschland AG T +49 221-42061-0 www.yougov.

Gewerbekundenmonitor Assekuranz 2012 Die Studie über den deutschen Gewerbeversicherungsmarkt. YouGov Deutschland AG T +49 221-42061-0 www.yougov. Gewerbekundenmonitor Assekuranz 2012 Die Studie über den deutschen Gewerbeversicherungsmarkt YouGov Deutschland AG T +49 221-42061-0 www.yougov.de Stand: 31. Oktober 2012 Komplexer Markt mit besonderen

Mehr

Bild: dlewiss33 / istock. T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen

Bild: dlewiss33 / istock. T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen Bild: dlewiss33 / istock T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen Stand: 06.03.2015 Aufgrund der aktuellen Niedrigzinsphase und des schwieriger werdenden Leben-Geschäfts haben viele

Mehr

Branchenmonitor 2006-2010: Branchen HAFTPFLICHT HAUSRAT KFZ KOMPOSIT UNFALL WOHNGEBÄUDE LEBEN*

Branchenmonitor 2006-2010: Branchen HAFTPFLICHT HAUSRAT KFZ KOMPOSIT UNFALL WOHNGEBÄUDE LEBEN* Herausgeber Ansprechpartner Daniela Fischer Tel: +49 (0) 341 355 955-4 Fax: +49 (0) 341 355 955-8 fischer@vers-leipzig.de In Kooperation mit 2006-2010: Branchen HAFTPFLICHT HAUSRAT KFZ KOMPOSIT UNFALL

Mehr

Kindl & Schönberger GmbH

Kindl & Schönberger GmbH Ihr Versicherungsmakler seit 1982 Wir sind Mitglied im und arbeiten u.a. mit folgenden Gesellschaften Seit über 30 Jahren steht die Kindl & Schönberger GmbH für Zuverlässigkeit Service Kundennähe Fairness,

Mehr