Software-Lösungen für Smart Energy

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Software-Lösungen für Smart Energy"

Transkript

1 Software-Lösungen für Smart Energy Nikola Tesla Alessandro Volta

2 Die erste Funkverbindung. Was James Clerk Maxwell 1864 entdeckte und Heinrich Hertz 1888 experimentell nachwies, blieb zunächst ungenutzt: das Wissen um die Existenz von Funkwellen dann begeisterte Tesla die Fachwelt. Eine Bühne: auf der einen Seite ein 5-Kilovolt-Ampère-Speisetransformator, verbunden mit Leidener Flaschen, einer Funkenstrecke, einer Spule und einem Draht, der zur Decke führte. Auf der Empfängerseite ebenso Draht, Flaschen und Spule. Bei Aktivierung des Transformators entlud sich um die Leidener Flaschen eine deutlich sichtbare Corona. Was man nicht sah, die Entsendung einer elektromagnetischen Welle, war etwas völlig Neues. Die Funktechnik war geboren. Nikola Tesla elektrotechnischer Erfinder und Konstrukteur Effiziente Smart Energy Lösungen Smart Grids, die intelligenten Stromnetze, sind unerlässlich für das zukünftige Gleichgewicht zwischen Stromerzeugung und -verbrauch, hohe Netzstabilität und Versorgungssicherheit, Minimierung von Verlusten, Erhöhung der Energieunabhängigkeit und einen insgesamt energie- und kosteneffizienten Netzbetrieb. Die informations- und kommunikationstechnische Integration von zentralen und dezentralen Erzeugern, neuartigen Speichern und steuerbaren Verbrauchern ist die Basis für die systematische Optimierung des gesamten Energiesystems. Regenerative volatile Erzeuger werden mit geeigneter Software- Unterstützung problemlos mit zuverlässigen Prognosesystemen und zentralen Erzeugern kombiniert, um die Netz- und Versorgungsstabilität zu gewährleisten. Dazu kommen neue Märkte wie Demand Response und E-Mobility, die Chancen für innovative Unternehmen bieten. Smart Energy -Lösungen erfordern zuverlässige Informations- und Kommunikationstechnologien für alle Beteiligten an Netzen und Märkten, von der Erzeugung über den Handel und die Verteilung bis hin zum Endverbraucher. Nur mit Hilfe leistungsstarker und Energiemanagement-Software sind ein abgestimmtes intelligentes Management aller Teilnehmer und die Ausbalancierung von Erzeugung und Verbrauch unter der Unstetigkeit der Einspeisung aus erneuerbaren Energiequellen möglich. Der Herausforderung sich erschöpfender Vorräte an konventionellen Energien wird damit effektiv entgegengewirkt. Einsatzbereiche für KISTERS und Energiemanagement-Software Für effiziente, flexible und verlässliche Smart Grids und Micro Grids sowie für die Koordination und Integration der neuen Märkte sind intelligente IT-Lösungen erforderlich... Die Energiemarkt- und -Software von KISTERS ist state-of-the-art und optimal eingestellt auf die Herausforderungen zukünftiger Netze und Märkte. Steigen Sie ein in die Smart-Energy-Welt, mit KISTERS Lösungen für Verteilnetze, Sekundärreserve-Pools Virtuelle Kraftwerke, Minutenreserve-Pools Messstellen Kleinnetzstrukturen (Areal-Netze, Micro Grids) Demand-Response-Leistungen E-Mobility Integration von erneuerbaren Energien und EEG-Einspeiser-Management 2

3 KISTERS verbindet mit Zeitreihen-, Prognose- und Optimierungsverfahren. Mehr als 750 Mal Einsatzerfahrungen in Energiemarkt und - so sorgen wir mit unseren Kunden laufend für Vorsprung. Im Folgenden erfahren Sie, wie KISTERS Software Ihr Unternehmen in vielen Smart Energy Bereichen unterstützen kann. Smart Grid Management Unter der steigenden Komplexität aus am Netz teilnehmenden dezentralen Erzeugern, Speichern und Verbrauchern sind Verteilnetzbetreiber unterhalb der Übertragungsnetzebene verantwortlich für die Sicherstellung einer hocheffizienten Infrastruktur mit Störungsund Ausfallintelligenz und hoher Versorgungssicherheit. Die KISTERS Software übernimmt als Smart Grid Management System (SGMS) die Überwachung, Optimierung und Umleitung von zunehmend komplexen Lastflüssen. Das Ergebnis: Der Netzbetreiber hat jederzeit den Überblick über den Netzzustand. Die Vielzahl an Komponenten wird sicher und effizient verwaltet und gesteuert. Die verbesserte Netzführung ermöglicht eine Steigerung von Systemeffizienz, Zuverlässigkeit und Qualität. Durch die optimale Netzauslastung reduzieren sich technische Verluste. KISTERS überwacht die Einhaltung von Spannungsbändern auf Leitungen, Belastungen der Trafo-Stationen sowie Lastabschaltungskapazitäten, verwaltet deren Ergebnisse und leitet daraus Handlungsempfehlungen ab oder führt diese automatisch durch. Die Automatisierung wiederholt ablaufender Prozesse vereinfacht das Tagesgeschäft von Netzbetreibern. Auch komplexe Modellierungs- und Optimierungstechnologien wie Lastprognose und Lastflussrechnung sind vollständig integriert für ein intelligentes Verteilnetz, das sich weitestgehend selbst regelt und ausbalanciert. Mit KISTERS haben Netzbetreiber ihre Aufgaben im Griff, z. B. das Kapazitätsund Engpass-Monitoring, die Überwachung von Spannungsband und Leistungsauslastung sowie die verteilte koordinierte Lastflussregelung im Mittelspannungsnetz. Hinzu kommen neue Aufgaben wie situationsbedingtes Abregeln von Winderzeugungsanlagen Integration von virtuellen Kraftwerken zur lokalen Netzstützung erweitertes Reserve-Pooling für Minutenund Sekundärreserve Integration von E-Mobility Das leistet KISTERS (S. 7). Micro Grid Management Zentrales Charakteristikum von Micro Grids ist ihre Leistungsautonomie, d. h. sie sind inselnetzfähig zusätzlich zu ihrem Anschluss an ein übergeordnetes Verteilnetz (Smart Grid). Im Autonombetrieb müssen Erzeugerleistung und Verbrauch sinnvoll aufeinander abgestimmt werden. Neben der Anforderung der bidirektionalen Kommunikation zwischen Erzeugern und Verbrauchern stellen Micro Grids im autonomen Betrieb hohe Herausforderungen an die Regelstrategie, z. B. zur Einhaltung von Spannungs- und Toleranzbändern. Die KISTERS regelt als Micro Grid Management System (MGMS) die Koordination der beteiligten Kleinerzeuger und flexiblen Verbraucher und macht das Kleinnetz zu einem stabil funktionierenden, geschlossenen Versorgungsgebiet. KISTERS sorgt im Micro Grid für Kosten-optimierung und eine Verbesserung der Versorgungsqualität. Das Leitsystem aggregiert Systemstabilitätsanfragen (Lastabwürfe) und gibt sie an die Lastabschaltungsgeräte weiter sorgt für lokalen Lastausgleich überwacht die lokale operative Lastbilanz kann Minutenreserveressourcen überwachen und aktivieren Mit KISTERS Software funktionieren Micro Grids zuverlässig in Bezug auf u. a. ortsnahe Ausregelung der Leistungs- und Energiebilanz hohe Versorgungssicherheit ökonomische Einbindung von regenerativen Erzeugern Verminderung von Netzverlusten Das leisten KISTERS, BelVis ResOpt und BelVis PRO (S. 7). 3

4 Virtuelle Kraftwerke / Erzeugung Die meist volatilen Kleinerzeuger erneuerbarer Energien werden effizienter, ökonomischer und ökologischer betrieben, wenn sie zu einem virtuellen Kraftwerk kombiniert und von einer Netzleitwarte zentral gesteuert werden. Dabei erfordert die Komplexität der zu berücksichtigenden Faktoren und Prozesse Software, die das virtuelle Kraftwerk unter Einbeziehung von Prognosen und Verbrauchsanforderungen verwaltet und wirtschaftlich optimal betreibt. Die Ressourcenoptimierungssoftware BelVis ResOpt ist das leistungsstarke Gehirn von virtuellen Kraftwerken im Smart Grid. Einige Software-Funktionen und -Leistungen: Modellierung, Koordination, Optimierung und Analyse der zusammengeschlossenen Anlagen Einbeziehung der von BelVis PRO gelieferten präzisen Prognosen Optimierung des gesamten virtuellen Kraftwerks im Sinne der Maximierung des Deckungsbeitrags Orientierung an der globalen Markt- und Netzsituation und Steuerung der lokalen Nachfrage über lokale Preise, die sich aus der ungeplanten Volatilität der Erzeugung aus erneuerbaren Energien ergeben Definition der täglich verfügbaren Minutenreserve-Leistungen, die von den Anlagen vorgehalten und später auch erbracht werden können Ermittlung der 15-Minuten-Fahrpläne Mit BelVis ResOpt ist die Integration vieler kleiner regenerativer Erzeuger in das Stromnetz möglich, so dass sich auch Betreiber kleiner Anlagen gewinnbringend am Markt beteiligen können. Zur Optimierung von virtuellen Kraftwerken sind präzise, schnelle Prognosen unerlässlich. Ob Prognose von Lastgängen oder Preisen BelVis PRO liefert hochgenaue Ergebnisse mit seiner umfangreichen Algorithmusbibliothek u. a. mit Fuzzy und Neurofuzzy, KNN (Künstliche Neuronale Netze), ALN (Adaptive Logische Netze), ARIMAX, Vergleichstageverfahren, Multivariate lineare Regression, Kalman-Filter und exponentieller Glättung. Das leisten KISTERS, BelVis ResOpt und BelVis PRO (S. 7). Integration von Erneuerbaren Energien, EEG-Einspeiser-Management, Windpark-Management Mit KISTERS werden erneuerbare Energien in das vorhandene Netz integriert und die EEG-Einspeisung verwaltet. Es sind Systeme zur Umsetzung der Funktionen des Verteilnetzbetreibers und des EEG-Anlagenbetreibers realisierbar. Nützliche Funktionen und Eigenschaften der KISTERS : Unterstützung bei der Erbringung von Systemdienstleistungen gemäß SDLWindV für Erzeugungsanlagen am Mittelspannungsnetz Schutz der installierten Anlagentechnik (Leitungen, Transformatoren) und Umsetzung der Regelsignale vom Netzbetreiber (EisMan) Ausstattung von Windparks mit der notwendigen Infrastruktur in Zusammenarbeit mit dem Windenergieanlagenlieferanten Berücksichtigung der Blindleistungsregelfähigkeit der Windenergieanlagen (Parkregler) Einbindung von Kompensationsanlagen Erfassung und Archivierung aller relevanten Prozessgrößen zentrale Auswertung der erfassten Signale und Werte Das leistet KISTERS (S. 7). BelVis ResOpt im Smart-Grid-Projekt der EU Mit BelVis ResOpt ist die KISTERS Tochter EUS GmbH Teil des EU-Drittmittelprojekts WEB to Energy (W2E), in dem eine offene, allgemein zugängliche, genormte Informations- und Kommunikationsinfrastruktur entwickelt und getestet wird, um alle Marktteilnehmer im Smart Grid diskriminierungsfrei mit den notwendigen Informationen zu versorgen. BelVis ResOpt realisiert im W2E-Projekt ein virtuelles Kraftwerk aus mehreren Erzeugern, Verbrauchern und Speichern mit dem Ziel, optimale Strategien für virtuelle Kraftwerke zu entwickeln und darauf basierend den für aktives Netzmanagement nötigen Informationsaustausch zu definieren. Inzwischen liegen in den Bereichen Netzautomatisierung, Smart Aggregation, Smart Metering, Sprache-Technik-Daten und Marktmodelle Ergebnisse vor. Weitere Informationen auf 4

5 Regelenergie-Management (Minutenreserve, Sekundärreserve) Die Stromerzeugung und die aus dem Netz entnommene elektrische Leistung müssen stets im Gleichgewicht stehen. Zur Kompensation unvorhergesehener Erzeugungsleistungen oder Entnahmen ist daher positive oder negative Regelleistung erforderlich und das in steigendem Ausmaß, je mehr fluktuierende regenerative Erzeuger am Netz teilnehmen. Damit erhöht sich auch der Koordinationsaufwand für Regelleistung, so dass IT-Unterstützung für Sekundär- und Minutenreserve- Management dringend benötigt wird. Sekundärreserve-Management Die komplexen zeitkritischen Online-Prozesse rund um die Sekundärreserve werden am besten mit einer voll automatisch arbeitenden IT-Lösung abgewickelt. Auf KISTERS können sich die Teilnehmer am Sekundärreservemarkt verlassen. Das KISTERS Leitsystem ermöglicht einen flexiblen und ökonomisch optimierbaren Einsatz aller verfügbaren Erzeuger und Lasten. Es gewährleistet die Übernahme der Planbzw. Vertragsdaten, Prozessdatenerfassung, Verarbeitung und Regelung. Zur Erfüllung der Präqualifikationsbedingungen eignet es sich für die flexible Zusammenstellung mehrerer Pools und die Bedienung der Abrufe. Die Software verwaltet eine hohe Anzahl technischer Einheiten und verfügt über alle Schnittstellen für die Einbettung in die IT-Landschaft eines Unternehmens. Minutenreserve-Management Die technische Koordination, Prozessdatenerfassung, Online-Kontrolle und Steuerung der Minutenreserve erfordert eine ausgefeilte Systemtechnik, um die vertraglichen Verpflichtungen einzuhalten. Insbesondere bei Pool-Bildung durch kleinere Anbieter erhöht sich der Koordinationsaufwand. Mit KISTERS werden Anbieter von MRL den Anforderungen in hervorragender Weise gerecht. Ein MRL-Zusatzmodul ist speziell konzipiert für Poolanbieter von MRL, deren MRL-Nominierung sich aus einer Vielzahl von Technischen Einheiten im Betreiberpool zusammensetzt. Der hohe Automatisierungsgrad ermöglicht den automatischen gesamthaften Start und Stopp von MRL-Lieferungen. Zusätzlich optimiert die KISTERS Optimierungssoftware BelVis ResOpt den gesamten Minutenreservepool zur Maximierung des Deckungsbeitrages. Sie ermittelt beim Abruf der MRL durch den ÜNB jeweils die wirtschaftlich optimale Anlagenkombination. Das leisten KISTERS und BelVis ResOpt (S. 7). Demand Response Management Zur Teilnahme am neuen Demand Response Markt sind u. a. Energiedatenmanagement und Optimierung im Bereich Demand Response, Erfassung und Verwaltung von diversen industriellen Lasten sowie deren Prognose erforderlich. Falls Zusatzgewinne im Minutenreserve-Markt erzielt werden sollen, wird ein gezieltes Lastmanagement und eventuell das Management eines Minutenreserve-Pools benötigt. Anbieter von Demand Response Leistungen erhalten mit dem KISTERS Energiedatenmanagementsystem BelVis EDM ein eigenes speziell konfiguriertes Lastmanagementsystem. Die Messdaten von industriellen Lasten werden in BelVis EDM ausgewertet. Energiedaten werden aggregiert und für Prognose und Abrechnung vorbereitet. Um planbare und verschiebbare Lasten für Minutenreserve bereitzustellen, arbeitet BelVis EDM mit der KISTERS zusammen. Damit kann ein Demand-Response- Anbieter auch als virtuelles Kraftwerk agieren. Mit KISTERS Software profitiert der Demand- Response-Anbieter von einem durchgängigen Datenfluss vom Zähler hin zur Abrechnung. Die einfache Integration in Verteilnetze ist durch ein spezielles Lastmanagement gewährleistet. Das leisten BelVis EDM, BelVis MDM, BelVis PRO und KISTERS (S. 7). E-Mobility Management Unternehmen, die als Komplettlösungsanbieter für E-Mobility (inklusive Elektroautos, Lade-Infrastruktur, Ausbalancierung des Ladevorgangs, Energiedatenmanagement, Abrechnungsvorbereitung) auftreten möchten, stehen u. a. vor den Herausforderungen des Energiedatenmanagements, Ausbalancierung des Ladens (Charge balancing), Roaming und Clearing. Die Verwaltung eines Minutenreserve-Pools kommt als gewinnbringende Zusatzoption in Frage. Mit KISTERS Software steht für E-Mobility-Anbieter eine umfassende Lösung zur Verfügung: eigenes ausbalanciertes Ladesystem Messdaten von E-Autos und Messdaten aus dem Verteilnetz werden an BelVis angebunden. BelVis EDM wird speziell für E-Mobility konfiguriert. Energiedaten werden aggregiert und für die Abrechnung vorbereitet. 5

6 6 Verbrauchsdaten werden den Kunden im Web-Portal angeboten. ausbalanciertes Lademanagement arbeitet zusammen mit KISTERS um verschiebbare Lasten für Minutenreserve zur Verfügung zu stellen. Die Vorteile liegen z. B. im durchgängigen Datenfluss vom Zähler hin zur Abrechnung, in der nahtlosen Integration in Verteilnetze, die Lademanagement nutzen und in der Möglichkeit zur Bildung eines virtuellen Kraftwerks durch die Bereitstellung kontrollierbarer Lasten. Das leisten BelVis EDM und BelVis MDM (S. 7). Lastprognose, Lastflussrechnung, State Estimation Fotovoltaik- und Windkraft-Einspeisungen, Netzaus- und Rückbau, Reparaturmaßnahmen, Durchleitungen, optimierter Betriebsmitteleinsatz - all diese Faktoren erfordern zur Erhaltung von Versorgungssicherheit und -qualität eine verstärkte Überwachung der schaltzustandsabhängigen Belastungen der Netze sowie eine zyklischen Überprüfung der Betriebsmittel. Mit KISTERS behalten Sie den Überblick und greifen bei Bedarf schnell ein. Netzsicherheitsrechnungen Die KISTERS bestimmt mit Hilfe von Netzsicherheitsrechnungen den aktuellen Netzzustand und analysiert vorbeugend mögliche Störfälle. Darüber hinaus berechnet sie für zukünftig geplante Schaltzustände und Lastsituationen die resultierenden Lastflüsse und Verluste im Netz. Lastflusssimulation und Lastflussrechnung Das Lastflussberechnungsmodul ermittelt online die schaltzustandsabhängige Netzbelastung und ist damit Grundlage der Betriebsführung und Netzausbauplanung. Für einen ausgewählten Betriebszustand mit vorgegebener Einspeisung, Belastung und Topologie liefert das Modul die komplexen Spannungen und daraus abgeleitete Wirk- und Blindleistungsflüsse, Zweigströme und Netzverluste. Bei Überlastungen, Spannungsbandverletzungen oder beim Erreichen der zulässigen Blindleistungsgrenzen spannungsregelnder Generatoren werden Warnungen ausgegeben. Zur Simulation eines Netzzustandes berechnet die KISTERS alle Knotenspannungen, Flüsse, Ströme und Verluste, basierend auf Informationen aus Schalterstellungsmeldungen, Stufenstellungen, Einspeise- und Lastwerten sowie Betriebsmitteldaten von z. B. Trafos und Leitungen. Lastprognose Für die Prognose von z. B. Lastgängen über bestimmte Zeitintervalle unter Berücksichtigung von Einflussfaktoren wie Tagestypen, meteorologischen Daten usw. haben sich künstliche neuronale Netze (KNN) als sehr effizient herausgestellt, da sie sehr schnell Ergebnisse mit guter Genauigkeit liefern. Die Prognose- Komponente der KISTERS auf Basis von KNN ist universell einsetzbar und für die Prognose von Energieverläufen in Strom, Gas, Fernwärme usw. geeignet. Kombiniert mit der Lastflussrechnung liefert sie für zukünfige Zeitpunkte Belastungsszenarien, aus denen kritische Netzsituationen unter Berücksichtigung des dann vorliegenden Schaltzustandes erkannt werden können. Netzregelung Im Falle kritischer Netzzustände liefert das KISTERS Leitsystem Hinweise zur Herstellung einer stabilen Netzsituation, z. B. durch Veränderung der Transformatorstufungen, der Blindleistungseinspeisungen, der Verstellung von Blindleistungskompensationseinrichtungen oder Lastregelung (soweit verfügbar). Die Folgen der Eingriffe können vor Durchführung als Simulation bewertet werden. Das leistet KISTERS (S. 7). Smart Metering, Demand Side Energy Management, Smart Home Essentieller Bestandteil von Smart Grids sind intelligenter Verbrauch, individuelles Energiemanagement, Kommunikation mit Haushaltsgeräten inklusive Steuerung von Geräten über PC oder Handy und auch die Einbindung von privaten Stromerzeugungsanlagen. Voraussetzung für Smart Homes und lokales kundenseitiges Energiemanagement ist Smart Metering. Die BelVis Smart Metering Suite bedient die gesamte Prozesskette vom intelligenten Zähler im Kundenhaushalt über die bidirektionale Kommunikationsinfrastruktur und die schnelle Datenverarbeitung bis hin zur passwortgeschützten Anzeige der Daten im Webportal beim Endkunden: BelVis AMC ist die Zentrale der Advanced Meter Infrastucture und kommuniziert bidirektional zwischen Erzeugern und Verbrauchern.

7 BelVis MDM (Meter Data Management) mit dem leistungsstarken KISTERS Zeitreihenmanagement (KiTSM) im Kern verarbeitet schnell sehr große Zähldatenvolumen und Ereignisse verschiedener Commodities zu möglichst geringen Gesamtkosten. Damit schafft BelVis die Datenbasis für kundenseitige Demand Side Energy Management (DSEM) Systeme (z. B. BEMI, Energie-Butler oder IKT-Gateway, wie sie derzeit in einigen der e-energy-projekten des BMWi in Erprobung sind) zum intelligenten Management der Haushaltsgeräte mit dem Ziel der Maximierung von Energieund Kostenersparnissen. DSEM-Systeme werden über Standardschnittstellen mit der KISTERS und BelVis MDM verbunden. Über den elektronischen Energie-Marktplatz der Zukunft wird der Prosumer Teil des Energiemarkts. Zusätzlich können Energieversorgungsunternehmen auf der Datenbasis aus BelVis MDM innovative Services wie Ökostrom-Angebote, Beratungsleistungen und Prämienprogramme zielgerichtet anbieten. Der Smart Metering Viewer BelVis SV schafft mehr Transparenz bei den Endverbrauchern. Über das Internet nehmen sie zeitnah und bequem Einsicht in ihre Verbrauchsdaten und regulieren darauf basierend ihren Energieverbrauch. BelVis SV Mobile zeigt die Daten auf mobilen Endgeräten an und BelVis SV Widgets eignet sich zur Einbindung in Web-Portale. Das alles wird beim Endverbraucher für mehr Energieeffizienz, Komfort, Wirtschaftlichkeit, Flexibilität und Sicherheit sorgen. Weg von der jährlichen Stromrechnung, hin zur Kontrolle des Verbrauchs einzelner Geräte im Minutentakt. Das leisten BelVis AMC, BelVis MDM und BelVis SV (siehe rechts). KISTERS Software für Smart Energy KISTERS BelVis AMC Management-System für Smart Grids und Universelle Software für die Advanced Meter Infrastructure für zuverlässigen Smart Micro Grids. Im Einsatz als - Software für Leitsysteme jeglicher Größe im Metering Betrieb. BelVis AMC kommuniziert Strom- und Rohrnetzbereich vom Stadtwerk bidirektional mit unterschiedlichen intelligenten Zählern und Meter Data Manage- bis zum Regionalversorger oder Übertragungsnetzbetreiber. KISTERS ment, bietet neue Dienste an und sorgt für verfügt über Spezial-Komponenten für die Messnetzüberwachung. Minutenreserve und Sekundärreserve. BelVis SV BelVis ResOpt BelVis SV ist der Smart Metering Viewer Software zur Optimierung des Einsatzes für die übersichtliche Darstellung von von Energie und Ressourcen. BelVis Verbrauchsdaten und Tarifen beim Endkunden über das Internet. Inklusive BelVis SV ResOpt findet unter Berücksichtigung aller komplexen technischen und rechtlichen Mobile für die optimierte Darstellung auf Bedingungen die bestmögliche Lösung zum mobilen Endgeräten und BelVis SV Widgets Ressourceneinsatz im Sinne der Gewinnerhöhung, Kostenreduzierung, Schonung von zur Einbindung in Portale. Ressourcen oder Vermeidung von Emissionen. Die BelVis Software-Grundausstattung für BelVis EDM Netz, Vertrieb, Erzeugung, Beschaffung und BelVis PRO Handel liegt im Energiedatenmanagement Komponente für genaue schnelle Prognosen (EDM) für die Bereiche Strom und Gas. Das von Lasten, Absätzen und Preisen. BelVis BelVis EDM umfasst alle Grundfunktionen PRO verfügt über alle gängigen Prognosealgorithmen u. a. aus dem Bereich künstliche eines Zeitreihenmanagementsystems. Intelligenz. Hochpräzise und schnelle Die Funktionen der Komponenten im Detail Prognosen bilden eine wichtige Grundlage finden Sie in unseren separaten Broschüren. für die Entscheidungsfindung. BelVis MDM Universelle Software zum Meter Data Management mit einem massendatenfähigen leistungsstarken Zeitreihenmanagement für schnelle Datenverarbeitung. BelVis MDM kommuniziert mit unterschiedlichen Bei Interesse am Thema Smart Energy AMI- und VA-Systemen und unterstützt sprechen Sie mich an! z. B. bei Berechnungen, Aggregation und Michael Untiet Bilanzierung. Telefon:

8 Ihre Vorteile mit KISTERS Smart-Energy-Software Fachkompetenz, Einsatz- und Branchenerfahrung machen KISTERS zu einem gesuchten Lösungspartner. Bereits mehr als 750 Unternehmen in Energiemarkt und Industrie haben sich für KISTERS Energiemanagement-Software und Leitsysteme entschieden. Die Entscheidungsgründe sind auch Ihre Vorteile: komplett integrierte Software-Suite mit Komponenten für Zeitreihenmanagement, Optimierung und, die zu individuellen Kundenlösungen kombinierbar sind optimal eingestellt auf die Realisierung von Geschäftsmodellen und Projekten in den innovativen Smart Energy Bereichen Integration von dezentralen und zentralen Erzeugungseinheiten, Integration von Verbrauchern (Prosumern) geeignet für EE-Erzeugungsanlagen leistungsstarkes massendatenfähiges Zeitreihenmanagementsystem durchgängiger Datenfluss von der Entnahme bis zur Abrechnung, Auslesung aller gängigen Zähler, Schnittstellen zu allen gängigen VA-Systemen hochpräzise und schnelle Prognoseverfahren, u. a. aus dem Bereich der künstlichen Intelligenz Automatisierung wiederholt ablaufender Prozesse und dadurch Zeitersparnis im Arbeitsalltag Investitionssicherheit Consulting, Projektmanagement und Support mit Branchenkometenz und Praxiserfahrung Die Erfindung mit Folgen. Ein unscheinbares Röhrchen mit zukunftsweisender Wirkung. So kann man Nikola Teslas Ventilröhre ohne Übertreibung beschreiben. Um seine Scheibenläuferturbine auch mit Flüssigbrennstoffen betreiben zu können, entwickelte der Erfinder eine einzigartige Röhre ohne bewegliche Teile. Das neue Werkzeug funktionierte, aber darüber hinaus schuf Nikola Tesla mit dem Röhrchen einen der Eckpfeiler der neuen Wissenschaft der Fluidik. Über die KISTERS AG Die KISTERS AG ist ein weltweit wachsendes IT-Unternehmen, dessen 450 Mitarbeiter Ressourcenmanagementsysteme für Energie, Wasser und Luft und Informationssysteme für Umweltschutz und Sicherheit entwickeln. KISTERS Software ist bei Kunden in 36 Ländern im Einsatz. In der Energiewirtschaft bedient KISTERS mit Energiemanagement-Software und Leitsystemen Verteilnetzbetreiber, Energiedienstleister, Energiehändler, Energieproduzenten und große Industrieunternehmen. Die Energiemarkt- und -Software ist state-of-the-art und optimal eingestellt auf die Herausforderungen im Bereich Smart Energy. KISTERS Mehr als 250 Unternehmen weltweit setzen auf KISTERS. Wenn es um die ausfallsichere Führung von Hoch- und Mittelspannungs netzen jeglicher Größe geht, ist von KISTERS das favorisierte System bei Energieversorgern und kommunalen Versorgungsunternehmen in Querverbundwarten. Auch in den verwandten Gebieten Energietransport, Verkehr, Industrie und Umwelttechnik kommt die Leit technik von KISTERS zum Einsatz. Sie bringt Ihnen jahrzehntelange Erfahrung und kontinuierliche Weiterent wicklung ins Haus. KISTERS Energiemanagement-Software Mit Software-Lösungen für Energiedatenmanagement (EDM Strom/Gas), Smart Metering, Portfoliomanagement, Prognose und Optimierung präsentiert KISTERS dem Energiemarkt eine umfassende, vollständig integrierte Produktfamilie. Mehr als 500 Unternehmen europaweit setzen auf die Software-Suite BelVis mit dem hochperformanten Zeitreihenmanagement im Kern. Beim Einsatz von EDM-Systemen ist KISTERS in Deutschland Marktführer. KISTERS AG Homepage: Charlottenburger Allee Aachen fon: fax:

Was ist ein Smart Grid?

Was ist ein Smart Grid? European Technology Platform Was ist ein Smart Grid? Übersicht über neue Versorgungsstrukturen: Virtuelle Kraftwerke Micro Grids Netz-Event Smart Grid Fachgespräch Deutsche Umwelthilfe Forum Netzintegration

Mehr

Smart Grids und die Bedeutung von TK-Netzen für die Energiewende

Smart Grids und die Bedeutung von TK-Netzen für die Energiewende Smart Grids und die Bedeutung von TK-Netzen für die Energiewende Dr. Andreas Cerbe 13. Juni 13 NetCologne Expertenforum Agenda I. Was kennzeichnet die Energiewende? II. III. IV. Wie sieht der Veränderungsprozess

Mehr

Rahmenbedingungen für intelligente Netze schaffen

Rahmenbedingungen für intelligente Netze schaffen Rahmenbedingungen für intelligente Netze schaffen Dipl.-Ing. Harald Bock Bereichsleiter Netztechnik, E.DIS AG Fachkonferenz Anforderungen an die Verteilnetze der Zukunft Berlin, 03. April 2014 Netzbetrieb

Mehr

Energie intelligent vernetzt: Micro Smart Grid Innovatives Energiemanagement

Energie intelligent vernetzt: Micro Smart Grid Innovatives Energiemanagement Energie intelligent vernetzt: Micro Smart Grid Innovatives Energiemanagement Übersicht Die NBB im Portrait Energie smart managen Das Micro Smart Grid auf dem EUREF-Campus 18.06.2012 Micro Smart Grid Innovatives

Mehr

Intelligente Messtechnologie für die Zukunft

Intelligente Messtechnologie für die Zukunft Intelligente Messtechnologie für die Zukunft Energieeffizienz beginnt mit dem transparenten Datenfluss Der weltweite Klimawandel fordert von uns eine intelligente Energieerzeugung und -nutzung. Gefragt

Mehr

Deutschlands Weg in die zukünftige Energieversorgung. Ein Blick auf die Ergebnisse der E-Energy Modellregionen.

Deutschlands Weg in die zukünftige Energieversorgung. Ein Blick auf die Ergebnisse der E-Energy Modellregionen. Deutschlands Weg in die zukünftige Energieversorgung Ein Blick auf die Ergebnisse der E-Energy Modellregionen. Ludwig Karg, B.A.U.M. Consult, Leiter der E-Energy Begleitforschung 1 Die Energiewende ist

Mehr

Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft

Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft Wissenschaftstag der Metropolregion Nürnberg, Juli 2012 Andreas Knobloch, Konzerngeschäftsfeld Energie DT Der

Mehr

Transparenz in Mittel- und Niederspannungsnetzen durch intelligente Verbindung von Mess- und Sekundärdaten

Transparenz in Mittel- und Niederspannungsnetzen durch intelligente Verbindung von Mess- und Sekundärdaten Transparenz in Mittel- und Niederspannungsnetzen durch intelligente Verbindung von Mess- und Sekundärdaten November 2014 Die Venios GmbH Junges Technologieunternehmen mit Fokus auf IT- Lösungen für Asset-

Mehr

Intelligenter Einsatz von IKT im Energiesystem

Intelligenter Einsatz von IKT im Energiesystem Intelligenter Einsatz von IKT im Energiesystem Energy Management, Energy Automation Neue Herausforderungen für die Netzführung durch die Integration erneuerbarer Energien Zunehmende Installation erneuerbarer

Mehr

Smart Metering mit Team Energy

Smart Metering mit Team Energy Smart Metering mit Team Energy Unter dem Namen Team Energy entwickeln und vertreiben die KISTERS AG und die Bittner+Krull Softwaresysteme GmbH gemeinsam ein umfangreiches Lösungspaket für den Rollout und

Mehr

1 GRUNDLAGEN SMART ENERGY. 1.1 Die Vision Smart Energy. 1.1.1 Zielsetzung Einführung intelligenter Messsysteme

1 GRUNDLAGEN SMART ENERGY. 1.1 Die Vision Smart Energy. 1.1.1 Zielsetzung Einführung intelligenter Messsysteme Grundlagen Smart Energy 1 GRUNDLAGEN SMART ENERGY 1.1 Die Vision Smart Energy 1.1.1 Zielsetzung Einführung intelligenter Messsysteme Smart Energy - intelligentes Stromnetz heißt die Vision, bei der die

Mehr

Energiesysteme der Zukunft, 13. September 2010 Prof. Dr.-Ing. Jochen Kreusel Smart Grids Erfahrungen mit Pilotprojekten

Energiesysteme der Zukunft, 13. September 2010 Prof. Dr.-Ing. Jochen Kreusel Smart Grids Erfahrungen mit Pilotprojekten Energiesysteme der Zukunft, 13. September 2010 Prof. Dr.-Ing. Jochen Kreusel Smart Grids Erfahrungen mit Pilotprojekten 13.09.2010 BMWi_EnSysZuk_20100913.ppt PMS 1 Smart Grids Besonderheiten und Herausforderungen

Mehr

Herausforderungen und Lösungen für Energieverteilungsnetze der Zukunft

Herausforderungen und Lösungen für Energieverteilungsnetze der Zukunft Herausforderungen und Lösungen für Energieverteilungsnetze der Zukunft Agenda EWE Das Multi-Service-Unternehmen Anforderungen an Verteilnetze Forschung und Entwicklung für intelligente Energienetze Herausforderungen,

Mehr

Elektrifizierung, Automatisierung, Digitalisierung: Technologische Lösungen für die Energiewende

Elektrifizierung, Automatisierung, Digitalisierung: Technologische Lösungen für die Energiewende Clusterkonferenz Energietechnik Berlin-Brandenburg 2014, 05.12.2014 Elektrifizierung, Automatisierung, Digitalisierung: Technologische Lösungen für die Energiewende Dr. Frank Büchner Siemens AG Siemens

Mehr

Demand Response Intelligentes Lastmanagement für den deutschen Regelleistungsmarkt

Demand Response Intelligentes Lastmanagement für den deutschen Regelleistungsmarkt Demand Response Intelligentes Lastmanagement für den deutschen Regelleistungsmarkt Dr. Jürgen Neubarth :: Dr. Markus Henle :: Stuttgart, 6. Nov. 2012 Demand Response intelligentes Lastmanagement als virtueller

Mehr

Maike Schmidt. Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff- Forschung Baden-Württemberg (ZSW) in Kooperation mit

Maike Schmidt. Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff- Forschung Baden-Württemberg (ZSW) in Kooperation mit SMART-GRID Welche Rolle spielt die KWK? Maike Schmidt Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff- Forschung Baden-Württemberg (ZSW) in Kooperation mit Ein Smart Grid ist ein Energienetzwerk, das das Verbrauchs-

Mehr

Wie können intelligente Software-Agenten helfen, erneuerbare Energien ins Netz zu integrieren?

Wie können intelligente Software-Agenten helfen, erneuerbare Energien ins Netz zu integrieren? Wie können intelligente Software-Agenten helfen, erneuerbare Energien ins Netz zu integrieren? Dr. Michael Metzger Projektleiter Siemens Corporate Technology Copyright Selbstorganisierendes Energie- Automatisierungssystem

Mehr

Regionale Ausbalancierung der regenerativen Erzeuger, Speicher und Verbraucher. Virtuelles Kraftwerk

Regionale Ausbalancierung der regenerativen Erzeuger, Speicher und Verbraucher. Virtuelles Kraftwerk An European project supported within the 7th framework programme for Research and Technological Development Regionale Ausbalancierung der regenerativen Erzeuger, Speicher und Verbraucher Virtuelles Kraftwerk

Mehr

Embedded Systems. Sicherheit und Zuverlässigkeit in einer automatisierten und vernetzten Welt

Embedded Systems. Sicherheit und Zuverlässigkeit in einer automatisierten und vernetzten Welt Embedded Systems Sicherheit und Zuverlässigkeit in einer automatisierten und vernetzten Welt Intelligente Embedded Systems revolutionieren unser Leben Embedded Systems spielen heute in unserer vernetzten

Mehr

Erfahrungen aus Pilotprojekten zur Optimierung durch virtuelle Kraftwerke

Erfahrungen aus Pilotprojekten zur Optimierung durch virtuelle Kraftwerke Erfahrungen aus Pilotprojekten zur Optimierung durch virtuelle Kraftwerke Martin Kramer, RWE Deutschland AG Dena Dialogforum, Berlin, 24. April 2013 RWE Deutschland AG 24.04.2013 SEITE 1 RWE Deutschland

Mehr

Welche Anforderungen ergeben sich aus der neuen Rolle der VNB?

Welche Anforderungen ergeben sich aus der neuen Rolle der VNB? Welche Anforderungen ergeben sich aus der neuen Rolle der VNB? Hanjo During Bereichsleiter Assetmanagement Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom mbh Magdeburger Straße 36 06112 Halle (Saale) www.mitnetz-strom.de

Mehr

GWF Smart metering. migrationsfähig. skalierfähig. interoperabel.

GWF Smart metering. migrationsfähig. skalierfähig. interoperabel. GWF Smart metering migrationsfähig. skalierfähig. interoperabel. SmartMetering_de.indd 3 23.06.2010 13:54:44 smart metering map migrationsfähig. skalierfähig. interoperabel. 1. Strom 2. Gas 3. Wasser 4.

Mehr

Netzregelung einst. Siemens AG 2013 All rights reserved. A. Wolfram, Leitung Sektor Infrastructure & Cities CEE. alle Photos Freilichtmuseum Großgmain

Netzregelung einst. Siemens AG 2013 All rights reserved. A. Wolfram, Leitung Sektor Infrastructure & Cities CEE. alle Photos Freilichtmuseum Großgmain The Smart Grid - Constant Energy in a World of Constant Change Energie trifft Intelligenz Mag. Arnulf Wolfram, Leitung Sektor Infrastructure & Cities CEE Answers for infrastructure and cities. Netzregelung

Mehr

Der Beitrag städtischer Netzbetreiber für den Erzeugungsumbau

Der Beitrag städtischer Netzbetreiber für den Erzeugungsumbau dena Konferenz Beiträge städtischer Verteilnetze für die Energiesysteme der Zukunft Der Beitrag städtischer Netzbetreiber für den Erzeugungsumbau Dr. Erik Landeck, Mitglied der Geschäftsführung der Vattenfall

Mehr

Dezentralisierung der Stromversorgung: Was ist darunter zu verstehen?

Dezentralisierung der Stromversorgung: Was ist darunter zu verstehen? Dezentralisierung der Stromversorgung: Was ist darunter zu verstehen? 4. Göttinger Tagung zu aktuellen Fragen zur Entwicklung der Energieversorgungsnetze: Dezentralisierung und Netzausbau 22. März 2012

Mehr

com.beck energy Lösungen für den Strommarkt

com.beck energy Lösungen für den Strommarkt com.beck energy Lösungen für den Strommarkt com.tom energy Strom bewegt sich Der Strommarkt steht vor neuen Herausforderungen. Erneuerbare Energien, E-Mobilität und nachhaltige Energienutzung sind einige

Mehr

Modellregion Cuxhaven: dezentrales Energiemanagement im Projekt etelligence 31.01.2011. Dr. Tanja Schmedes, EWE AG

Modellregion Cuxhaven: dezentrales Energiemanagement im Projekt etelligence 31.01.2011. Dr. Tanja Schmedes, EWE AG Modellregion Cuxhaven: dezentrales Energiemanagement im Projekt etelligence 31.01.2011 Dr. Tanja Schmedes, EWE AG EWE AG Dr. Tanja Schmedes FE Modellregion Cuxhaven: dez. Energiemanagement in etelligence

Mehr

Die Verbesserung der Energieeffizienz Vom Smart Meter zum intelligenten Energiesystem der Zukunft

Die Verbesserung der Energieeffizienz Vom Smart Meter zum intelligenten Energiesystem der Zukunft Die Verbesserung der Energieeffizienz Vom Smart Meter zum intelligenten Energiesystem der Zukunft E-Energy - Speakers Corner Prof. Dr. Michael Laskowski, RWE Rheinland Westfalen Netz AG, Essen Hannover,

Mehr

Next-Pool Virtuelles Kraftwerk aus Erneuerbaren Energien

Next-Pool Virtuelles Kraftwerk aus Erneuerbaren Energien Next-Pool Virtuelles Kraftwerk aus Erneuerbaren Energien 1. Fachdialog Intelligente Netze Aktuelle Entwicklungen und Best Practices 1 Marktintegration Erneuerbarer Energien Virtuelle Kraftwerke: Ein Schritt

Mehr

Projekt im Schaufenster Elektromobilität TANKEN IM SMART GRID / 16SNI005E

Projekt im Schaufenster Elektromobilität TANKEN IM SMART GRID / 16SNI005E Projekt im Schaufenster Elektromobilität TANKEN IM SMART GRID / 16SNI005E Vorstellung des Projekts MobiliTec Forum Hannover / 10. April 2014 Projektpartner für Öffentlichkeitsarbeit & Koordination Matthias

Mehr

Smart Meter - Aufgaben, Fähigkeiten und Nutzen für das zukünftige Smart Grid

Smart Meter - Aufgaben, Fähigkeiten und Nutzen für das zukünftige Smart Grid Hauptseminar Smart Meter - Aufgaben, Fähigkeiten und Nutzen für das zukünftige Severin Kitzler (03631292) Gliederung 1. 1.1 Aufbau 1.2 Zähler 2. 2.1 Aufbau 2.2 Smart Meter 3. en 4. 2 Aufbau Das von gestern

Mehr

cbb Gemini VIRTUAL POWER PLANT ENGINEERING

cbb Gemini VIRTUAL POWER PLANT ENGINEERING cbb Gemini VIRTUAL POWER PLANT ENGINEERING Blockheizkraftwerke Effiziente erzeuger als Stabilisatoren der modernen Energieversorgung Durch das Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung sind BHKWs höchst effizient

Mehr

Presse. Smart Solar: Eigenverbrauchsmaximierung durch Vernetzung von Wärmepumpe, Batteriespeicher und Photovoltaikanlage

Presse. Smart Solar: Eigenverbrauchsmaximierung durch Vernetzung von Wärmepumpe, Batteriespeicher und Photovoltaikanlage Smart Energy: Intelligente Vernetzung von Heizungs-, Elektro- und Kommunikationstechnik Die intelligente Vernetzung moderner Technologien wie Heizungstechnik, Stromnetz und Informationstechnologien wird

Mehr

ICT - Enabler für Smart Energy & Smart Grids. Gabriele Riedmann de Trinidad, Leiterin Konzerngeschäftsfeld Energie

ICT - Enabler für Smart Energy & Smart Grids. Gabriele Riedmann de Trinidad, Leiterin Konzerngeschäftsfeld Energie ICT - Enabler für Smart Energy & Smart Grids. Gabriele Riedmann de Trinidad, Leiterin Konzerngeschäftsfeld Energie Klimawandel Marktliberalisierung Umweltbewusstsein Der Energie Sektor im Wandel. Atomausstieg

Mehr

Anspruchsvolles lokales Energiemanagement für die optimale PV-Netzintegration Symposium Intelligente Gebäude, intelligent kooperieren

Anspruchsvolles lokales Energiemanagement für die optimale PV-Netzintegration Symposium Intelligente Gebäude, intelligent kooperieren Anspruchsvolles lokales Energiemanagement für die optimale PV-Netzintegration Symposium Intelligente Gebäude, intelligent kooperieren Detlef Beister 25.10.2012 Fachhochschule Bielefeld Campus Minden Disclaimer

Mehr

ENERGIE MANAGEMENT SYSTEM ENERGIEMANAGEMENT NACH ISO 50001. Verbessern Sie Ihren ökologischen Fußabdruck!

ENERGIE MANAGEMENT SYSTEM ENERGIEMANAGEMENT NACH ISO 50001. Verbessern Sie Ihren ökologischen Fußabdruck! ENERGIE MANAGEMENT SYSTEM ENERGIEMANAGEMENT NACH ISO 50001 Verbessern Sie Ihren ökologischen Fußabdruck! Energiemanagementsystem Energieeffizienz optimieren - Produktivität steigern! Der schonende Umgang

Mehr

EnBW Vertrieb GmbH. Going beyond smart metering - MeRegio-Erfahrungen mit der vertrieblichen/ technischen Umsetzung von Smart Grid Lösungen

EnBW Vertrieb GmbH. Going beyond smart metering - MeRegio-Erfahrungen mit der vertrieblichen/ technischen Umsetzung von Smart Grid Lösungen EnBW Vertrieb GmbH Going beyond smart metering - MeRegio-Erfahrungen mit der vertrieblichen/ technischen Umsetzung von Smart Grid Lösungen Strasbourg, 7. April 2011 Vorstellung Forschungsprojekt MeRegio

Mehr

Bericht aus dem Fachforum 3: Dezentrale Erzeugung und Energiemanagement

Bericht aus dem Fachforum 3: Dezentrale Erzeugung und Energiemanagement Bericht aus dem Fachforum 3: Dezentrale Erzeugung und Energiemanagement Bernd Engel TU Braunschweig Institut für Hochspannungstechnik und Elektrische Energieanlagen elenia Sebastian Lehnhoff OFFIS Institut

Mehr

Innovationen für das Verteilnetz von morgen

Innovationen für das Verteilnetz von morgen Innovationen für das Verteilnetz von morgen Dr. Markus Litpher, Augsburg Vorstandsmitglied Seite 1 Essen Düsseldorf Köln Wiesbaden Bremen Dortmund Mainz Saarbrücken Kiel Hamburg Hannover Frankfurt Stuttgart

Mehr

Neue Dienstleistungen für Energieversorgungsunternehmen (EVU) Saarbrücken, 19. November 2014 Dr. Ralf Levacher

Neue Dienstleistungen für Energieversorgungsunternehmen (EVU) Saarbrücken, 19. November 2014 Dr. Ralf Levacher Neue Dienstleistungen für Energieversorgungsunternehmen (EVU) Saarbrücken, 19. November 2014 Dr. Ralf Levacher Vorstellung der Stadtwerke Saarlouis GmbH Wir versorgen mit 85 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

Mehr

neue technologien Energie weiter denken.

neue technologien Energie weiter denken. neue technologien Energie weiter denken. Geschäftsmodelle für Innovation. Thomas Spinnen, Leiter Neue Technologien InnoVAtiv zu sein bedeutet für uns, die Bedürfnisse unserer Kunden von heute und morgen

Mehr

Smart Grid: Das elektrische Netz weiss alles im voraus Zauberwort oder künftiger Standard?

Smart Grid: Das elektrische Netz weiss alles im voraus Zauberwort oder künftiger Standard? Smart Grid: Das elektrische Netz weiss alles im voraus Zauberwort oder künftiger Standard? Vortrag Emeritenstamm Winterthur 21. Mai 2012 Prof. Dr. Hans Glavitsch Professor em. Energieübertragungssysteme

Mehr

Smart Metering. Produkte, Leistungen und Ansprechpartner

Smart Metering. Produkte, Leistungen und Ansprechpartner Smart Metering Produkte, Leistungen und Ansprechpartner Wir stellen Ihnen vor Fakten Nutzen Smart Metering bei Ansprechpartner Leistungen 2 Smart Meter bezeichnet eine neue Generation von Zählern für die

Mehr

E-Energy-Projekt Modellstadt Mannheim

E-Energy-Projekt Modellstadt Mannheim E-Energy-Projekt Modellstadt Mannheim Verbindung von intelligentem Gebäude mit dem intelligenten Netz Andreas Kießling wiss.-techn. Projektleiter moma MVV Energie AG Berlin, 6. + 7. Mai 2010 Forum Netzintegration

Mehr

Energy Management Panel EMP. 16 Hartmut Schmeck

Energy Management Panel EMP. 16 Hartmut Schmeck Energy Management Panel EMP 16 Hartmut Schmeck Energy Management Panel 17 Hartmut Schmeck Energy Management Panel 18 Hartmut Schmeck IT Vernetzung Smart Home 19 Hartmut Schmeck Software-Architektur Beobachten

Mehr

Die Einbindung erneuerbarer Energien ins Smart Grid - Wie wird die zukünftige Energieversorgung nachhaltig sichergestellt

Die Einbindung erneuerbarer Energien ins Smart Grid - Wie wird die zukünftige Energieversorgung nachhaltig sichergestellt Die Einbindung erneuerbarer Energien ins Smart Grid - Wie wird die zukünftige Energieversorgung nachhaltig sichergestellt Dr. Jürgen Jarosch, Elektro Technologie Zentrum, Stuttgart 1 Agenda Ausgangspunkt

Mehr

Österreich als Leitmarkt und Anbieter Sichtweise eines Energiedienstleister

Österreich als Leitmarkt und Anbieter Sichtweise eines Energiedienstleister Österreich als Leitmarkt und Anbieter Sichtweise eines Energiedienstleister Wien, 27.02.2014 VERBUND AG Vertraulich E-Wirtschaft: Die Entwicklung hin zu einem Smart Grid Ein Schwerpunkt der E-Wirtschaft

Mehr

Welchen Weg in die Zukunft hat Deutschland eingeschlagen? Modellregionen. Ludwig Karg, B.A.U.M. Consult, Leiter der E-Energy Begleitforschung

Welchen Weg in die Zukunft hat Deutschland eingeschlagen? Modellregionen. Ludwig Karg, B.A.U.M. Consult, Leiter der E-Energy Begleitforschung Welchen Weg in die Zukunft hat Deutschland eingeschlagen? Ein Blick auf die Ergebnisse der E-Energy E Modellregionen. Ludwig Karg, B.A.U.M. Consult, Leiter der E-Energy Begleitforschung 1 Struktur des

Mehr

Smart Grid: Chancen für smarte Unternehmen 24.04.2012

Smart Grid: Chancen für smarte Unternehmen 24.04.2012 Smart Grid: Chancen für smarte Unternehmen 24.04.2012 COPA-DATA 1987 gegründet 170 Mitarbeiter 8 Standorte in Europa 1 Standort in Amerika 1 Standort in Asien Weltweites Distributoren-/Partnernetz Kernbranchen

Mehr

Anforderungen an das elektrische Energienetz durch die Energiewende

Anforderungen an das elektrische Energienetz durch die Energiewende Anforderungen an das elektrische Energienetz durch die Energiewende Prof. Dr. Thomas Leibfried Institut für Elektroenergiesysteme und Hochspannungstechnik Sprecher Topic Energiespeicherung und verteilung

Mehr

Klein, dezentral und kompliziert?

Klein, dezentral und kompliziert? Klein, dezentral und kompliziert? Die Infrastruktur dezentraler Workshop Infrastruktur der Energiewende Berliner Energietage, 5. Mai 2009 Christof Timpe (c.timpe@oeko.de) Öko-Institut e.v. Freiburg/Darmstadt/Berlin

Mehr

Intelligente Stromnetze für die Energiewende

Intelligente Stromnetze für die Energiewende Intelligente Stromnetze für die Energiewende 7. Hochschultag Energie 2014 der Lechwerke AG Augsburg, den 14. Oktober 2014 S1 Wichtige energiepolitische Rahmenbedingungen 20/20/20-Agenda der Europäischen

Mehr

Smart Grids Funktionalität, t, Nutzen und Kosten smarter Technologien in Österreich

Smart Grids Funktionalität, t, Nutzen und Kosten smarter Technologien in Österreich Smart Grids Funktionalität, t, Nutzen und Kosten smarter Technologien in Österreich 8. Internationale Energiewirtschaftstagung an der TU Wien Dipl.-Ing. Maria Aigner Dipl.-Ing. Dr. Ernst Schmautzer Dipl.-Ing.

Mehr

Zukunftssichere Stromversorgung für die Industrie

Zukunftssichere Stromversorgung für die Industrie Zukunftssichere Stromversorgung für die Industrie Ralf Christian CEO Energy Management Division Energiesysteme müssen intelligenter und flexibler werden Industrieunternehmen müssen aktiv werden Biomass

Mehr

UNSERE REGION GEHT. SMART OPERATOR das INTELLIGENTE NETz der zukunft IN der SIEdLuNG wertachau

UNSERE REGION GEHT. SMART OPERATOR das INTELLIGENTE NETz der zukunft IN der SIEdLuNG wertachau UNSERE REGION GEHT SMART OPERATOR das INTELLIGENTE NETz der zukunft IN der SIEdLuNG wertachau EIN baustein für die ENErGIEwENdE: die INTELLIGENTE NETzSTEuEruNG vor ort Testregion Wertachau Oberbayern Landsberg

Mehr

Wer vom Thüga MeteringService profitiert Energiedaten + Management, Zähler + Fernauslesung, Smart + Energy, Markt + Kommunikation

Wer vom Thüga MeteringService profitiert Energiedaten + Management, Zähler + Fernauslesung, Smart + Energy, Markt + Kommunikation ENERGIEDATEN MANAGEMENT ENERGIEDATEN MANAGEMENT Energiedaten Kommunikation Weil Kompetenz zählt Als Spezialist im gesamten Prozess des Messwesens und des Energiedatenmanagements wird Thüga MeteringService

Mehr

Siemens setzt Trends bei IT-Lösungen für cloud-basierte virtuelle Kraftwerke

Siemens setzt Trends bei IT-Lösungen für cloud-basierte virtuelle Kraftwerke Fachpressegespräch E-World 2015, 11. Februar 2015, Essen Siemens setzt Trends bei IT-Lösungen für cloud-basierte virtuelle Kraftwerke Siemens AG 2015 All rights reserved. Energy Management Smart Grid Solutions

Mehr

Zentrales Energiemanagement für Virtuelle Kraftwerke

Zentrales Energiemanagement für Virtuelle Kraftwerke Zentrales Energiemanagement für Virtuelle Kraftwerke dataprofit Lösung Virtuelles Kraftwerk A 3 Wissenschaftsdialog Energie Reinhard Dietrich Dipl. Inf. Univ. Leiter Technik & Entwicklung dataprofit GmbH

Mehr

Weil Kompetenz zählt. MeteringService

Weil Kompetenz zählt. MeteringService MeteringService Energiedaten Kommunikation Weil Kompetenz zählt Als Spezialist im gesamten Prozess des Messwesens und des Datenmanagements wird Thüga MeteringService allen Anforderungen des liberalisierten

Mehr

3E-Mehrfamilienhaus. Eigenerzeugung, Eigenverbrauch, Elektromobilität in einem Mehrfamilienhaus. Messung Strom. kwh. Messung Strom. kwh.

3E-Mehrfamilienhaus. Eigenerzeugung, Eigenverbrauch, Elektromobilität in einem Mehrfamilienhaus. Messung Strom. kwh. Messung Strom. kwh. 3E-Mehrfamilienhaus Eigenerzeugung, Eigenverbrauch, Elektromobilität in einem Mehrfamilienhaus PV-Wechselrichter AC DC Wärme Bewohner Messung Strom kwh Strom Kommunikation Vorlauf (Heizung) Rücklauf (Heizung)

Mehr

Ziel: nachhaltige, stabile Energieversorgung

Ziel: nachhaltige, stabile Energieversorgung Ziel: nachhaltige, stabile Energieversorgung Entwicklung eines Energieversorgungssystem das auf erneuerbaren Energien basiert kostengünstige und nachhaltige, stabile Versorgung mit Elektro- und Wärmeenergie

Mehr

Der Energiesektor im Wandel. 10. Mai 2012

Der Energiesektor im Wandel. 10. Mai 2012 Der Energiesektor im Wandel 10. Mai 2012 Der Energiesektor im Wandel: Was sind die wesentlichen Herausforderungen Heute und Morgen? Riesige Datenmengen! Klimawandel Marktliberalisierung Statt einem Zählerstand

Mehr

Infrastrukturen für erneuerbare Energien Wie smart ist das smart-grid? Ing. Mag. Gerhard Kunit Wien Energie Gasnetz GmbH

Infrastrukturen für erneuerbare Energien Wie smart ist das smart-grid? Ing. Mag. Gerhard Kunit Wien Energie Gasnetz GmbH Infrastrukturen für erneuerbare Energien Wie smart ist das smart-grid? Ing. Mag. Gerhard Kunit Wien Energie Gasnetz GmbH Ein smartes Gasverteilernetz: Wir machen ein Projekt und stellen mal schnell 650.000

Mehr

Feldversuch virtuelles Kraftwerk für Haushalte in Baden-Württemberg

Feldversuch virtuelles Kraftwerk für Haushalte in Baden-Württemberg Feldversuch virtuelles Kraftwerk für Haushalte in Baden-Württemberg Dr. Holger Wiechmann EnBW Vertrieb GmbH 28. Oktober 2013 Energie braucht Impulse Hintergrund - Die Beteiligten der Smarten Energiewelt

Mehr

Intelligente Netze und Technologien aus der Sicht des Regulators

Intelligente Netze und Technologien aus der Sicht des Regulators 1 Intelligente Netze und Technologien aus der Sicht des Regulators Agenda Smart Meter / Smart Grid? Was ist ein Smart Meter? Warum / Wofür Strom Smart Meter? Situation in Österreich Vorteile Strom Smart

Mehr

Intelligentes Stromnetz

Intelligentes Stromnetz Intelligentes Stromnetz GEWERBEGEBIET AUGSBURG HAUNSTETTEN Ein Forschungsprojekt der Stadtwerke Augsburg Energie GmbH und der Netze Augsburg GmbH mit der Technischen Universität München, dem Fraunhofer

Mehr

Smarter Cities. mehr Intelligenz für unsere Städte... schafft Lebensqualität und schont die Ressourcen

Smarter Cities. mehr Intelligenz für unsere Städte... schafft Lebensqualität und schont die Ressourcen Smarter Cities mehr Intelligenz für unsere Städte... schafft Lebensqualität und schont die Ressourcen Norbert Ender Smarter City Executive Zürich, 16.11.2012 Wir leben in einer zunehmend vernetzten und

Mehr

Sichere und effiziente Energieversorgung durch moderne Netzleittechnik

Sichere und effiziente Energieversorgung durch moderne Netzleittechnik Pressemitteilung vom 28.06.2012 Sichere und effiziente Energieversorgung durch moderne Netzleittechnik Die Stadtwerke Sindelfingen GmbH nimmt modernisierte und neu ausgebaute Netzleitwarte in Betrieb Im

Mehr

PRODUKT- UND LÖSUNGSANGEBOT ENERGIEMANAGEMENT FÜR UNTERNEHMEN

PRODUKT- UND LÖSUNGSANGEBOT ENERGIEMANAGEMENT FÜR UNTERNEHMEN PRODUKT- UND LÖSUNGSANGEBOT ENERGIEMANAGEMENT FÜR UNTERNEHMEN MODULARES PRODUKTANGEBOT 3 VERNETZTE OPTIMIERUNG Im dritten Schritt können Unternehmen sich mit anderen Erzeugern und Verbrauchern verbinden

Mehr

Übersicht. Woher kommt der Strom aus der Steckdose? Wohin geht der Strom in der Steckdose? Was kann der Strom aus der Steckdose?

Übersicht. Woher kommt der Strom aus der Steckdose? Wohin geht der Strom in der Steckdose? Was kann der Strom aus der Steckdose? Patrick Wiederkehr pawi@student.ethz.ch 1. April 2008 1 The Interrnet of Energy - 1. April 2008 2 Übersicht Woher kommt der Strom aus der Steckdose? Heutige Energiesysteme Probleme, Grenzen Wohin geht

Mehr

E-Energy-Projekt Modellstadt Mannheim

E-Energy-Projekt Modellstadt Mannheim E-Energy-Projekt Modellstadt Mannheim Modellierung und Entwicklung des Smart Grids im Rahmen neuer Rollen, Wirkungsdomänen und Geschäftsmodelle Andreas Kießling wiss.-techn. Projektleiter moma MVV Energie

Mehr

Moderne Ansätze der Netzplanung bei Westnetz. Smart Energy 2014 Dortmund, 27. November 2014. Dr. Lars Jendernalik

Moderne Ansätze der Netzplanung bei Westnetz. Smart Energy 2014 Dortmund, 27. November 2014. Dr. Lars Jendernalik Moderne Ansätze der Netzplanung bei Westnetz Smart Energy 2014 Dortmund, 27. November 2014 Dr. Lars Jendernalik Smart Energy 2014 27.11.2014 SEITE 1 Agenda Westnetz und die Energiewende im Verteilnetz

Mehr

Smart Grids und das Maßnahmen- Puzzle der Energiewende Rudolf Martin Siegers, Leiter Siemens Deutschland

Smart Grids und das Maßnahmen- Puzzle der Energiewende Rudolf Martin Siegers, Leiter Siemens Deutschland Smart Grids und das Maßnahmen- Puzzle der Energiewende Rudolf Martin Siegers, Leiter Siemens Deutschland Seite 1 Die Energiewende eine Jahrhundertaufgabe Weltweite Aufgabe Die Energiesysteme der Welt müssen

Mehr

Zusammenspiel ÜNB VNB in Hinblick auf SDL Berlin, 15. Mai 2014

Zusammenspiel ÜNB VNB in Hinblick auf SDL Berlin, 15. Mai 2014 Zusammenspiel ÜNB VNB in Hinblick auf SDL Berlin, 15. Mai 2014 Quelle: dena-studie SDL2030 Zusammenfassung der zentralen Ergebnisse der Studie, Deutsche Energie-Agentur, 11.02.2014 2 Alle in der Tabelle

Mehr

Wieviel Intelligenz braucht das Berliner Stromnetz in Zukunft?

Wieviel Intelligenz braucht das Berliner Stromnetz in Zukunft? Wieviel Intelligenz braucht das Berliner Stromnetz in Zukunft? Gregor Hampel Vattenfall Europe Distribution Berlin GmbH 24.05.2012 Beitrag der Metropolen zur Energiewende Berliner Energietage 2012 Inhalt

Mehr

Kapsch Smart Energy GmbH. Ein neues Stromsystem für die Energiewende. Kapsch Smart Energy. Titel der Präsentation Untertitel der Präsentation 1

Kapsch Smart Energy GmbH. Ein neues Stromsystem für die Energiewende. Kapsch Smart Energy. Titel der Präsentation Untertitel der Präsentation 1 Ein neues Stromsystem für die Energiewende Kapsch Smart Energy. Titel der Präsentation Untertitel der Präsentation 1 Die Kommunikation zwischen Maschinen ist eine Kapsch Kernkompetenz Kapsch Group Kapsch

Mehr

Erfahrung bei der Einbindung von virtuellen Kraftwerken am Regelenergiemarkt in Deutschland

Erfahrung bei der Einbindung von virtuellen Kraftwerken am Regelenergiemarkt in Deutschland Erfahrung bei der Einbindung von virtuellen Kraftwerken am Regelenergiemarkt in Deutschland Martin Kramer, RWE Deutschland AG Wien, 4. Juli 2013 RWE Deutschland AG 11.07.2013 SEITE 1 Wir spielen eine starke

Mehr

über die kfe Zusammenschluss von 35 Stadt- Gemeindewerken Gründung Dez. 1998 Gesellschaftszweck Energiedatenmanagement

über die kfe Zusammenschluss von 35 Stadt- Gemeindewerken Gründung Dez. 1998 Gesellschaftszweck Energiedatenmanagement über die kfe Zusammenschluss von 35 Stadt- Gemeindewerken Gründung Dez. 1998 Gesellschaftszweck Stromeinkauf Energiedatenmanagement Diverse Dienstleistungen 6 Mitarbeiter www.kfelt.de Organisation der

Mehr

ecotrialog#5: Trampelpfade Neue Wege, um die Stromkosten von Datacenter-Betreibern zu senken!

ecotrialog#5: Trampelpfade Neue Wege, um die Stromkosten von Datacenter-Betreibern zu senken! ecotrialog#5: Trampelpfade Neue Wege, um die Stromkosten von Datacenter-Betreibern zu senken! Hamburg, 5. Juni 2013 Vortrag: Mit der NEA am Regelenergiemarkt partizipieren 1 Next Kraftwerke Langjährige

Mehr

Smart Area Aachen. Dr. Andreas Nolde BET Büro für Energiewirtschaft und technische Planung GmbH

Smart Area Aachen. Dr. Andreas Nolde BET Büro für Energiewirtschaft und technische Planung GmbH Smart Area Aachen Dr. Andreas Nolde BET Büro für Energiewirtschaft und technische Planung GmbH Ausgangslage (Deutschland) Vollständiger Umbau der Energieversorgung 2011: rd. 75 GW von 175 GW installierter

Mehr

Möglichkeiten und Grenzen der Laststeuerung! oder Wer stellt eigentlich den Marktplatz?

Möglichkeiten und Grenzen der Laststeuerung! oder Wer stellt eigentlich den Marktplatz? Möglichkeiten und Grenzen der Laststeuerung! oder Wer stellt eigentlich den Marktplatz? Dr. Erik Landeck, Vattenfall Europe Distribution Berlin GmbH Vattenfall Europe Distribution Hamburg GmbH smart renewables

Mehr

Umbau der Verteilnetze für dezentrale Energieerzeugung und erneuerbare Energien

Umbau der Verteilnetze für dezentrale Energieerzeugung und erneuerbare Energien Umbau der Verteilnetze für dezentrale Energieerzeugung und erneuerbare Energien Verteilnetzbetreiber (VNB) Rhein-Main- Neckar GmbH & Co. KG 1 Agenda Daten und Fakten VNB Vision der Europäischen Union Entwicklung

Mehr

SMART POWER HAMBURG und der Hamburger Pojektverbund

SMART POWER HAMBURG und der Hamburger Pojektverbund SMART POWER HAMBURG und der Hamburger Pojektverbund Dr. Jan Sudeikat Produktion, IKT HAMBURG ENERGIE Statusseminar Dezentrale Energiesysteme 17.April 2012 Messe Erfurt HAMBURG ENERGIE Energieeffizientes

Mehr

Ergebnisquerschnitt durch Ausgewählte Smart Grids Projekte

Ergebnisquerschnitt durch Ausgewählte Smart Grids Projekte Ergebnisquerschnitt durch Ausgewählte Smart Grids Projekte AutorInnen: Marcus Meisel, Evangelia Xypolytou, Alexander Wendt Marcus Meisel marcus.meisel@tuwien.ac.at Technische UniversitätWien Institut für

Mehr

Energiewende Gestaltung und Umsetzung in Rheinland-Pfalz

Energiewende Gestaltung und Umsetzung in Rheinland-Pfalz Tagung Netze und Speicher Rückgrat der Energiewende Energiewende Gestaltung und Umsetzung in Rheinland-Pfalz Staatsministerin Eveline Lemke Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung

Mehr

SMart Home. Smart Home der Zukunft. Was ist ein Smart Meter? Was ist ein Smart Grid? Facts & Figures

SMart Home. Smart Home der Zukunft. Was ist ein Smart Meter? Was ist ein Smart Grid? Facts & Figures BASIS-THEMENINforMATIoNEN für LEHrer Smart Home der Zukunft Smart Home, Smart Meter und Smart Grids Damit z. B. im einzelnen Haushalt der Stromverbrauch im Sinne der Energieeffizienz steuerbar wird, werden

Mehr

Nächste Generation der Stromnetze im Kontext von Elektromobilität

Nächste Generation der Stromnetze im Kontext von Elektromobilität Nächste Generation der Stromnetze im Kontext von Elektromobilität Fuelling the Climate 2013 Fachtagung Vehicle2Grid Hamburg, 5. September 2013 Ulf Schulte Vattenfall Europe Innovation GmbH Gliederung 1

Mehr

ERNEUERBARE ENERGIEN.

ERNEUERBARE ENERGIEN. WARMWASSER ERNEUERBARE ENERGIEN KLIMA RAUMHEIZUNG ERNEUERBARE ENERGIEN. INTELLIGENTE ENERGIEKONZEPTE FÜR DAS EFFIZIENZHAUS VON HEUTE. Karlheinz Reitze ENERGIEKONZEPT DER BUNDESREGIERUNG Erneuerbare Energien

Mehr

Vortrag von Florian Maier

Vortrag von Florian Maier Vortrag von Florian Maier Gliederung Was ist ein Smart Grid? Definition des Begriffes Smart Grid Hintergründe und Motivation Geschichte des Smart Grids Aufbau eines Smart Grids Stromerzeugung Stromverbrauch

Mehr

Nationale Bildungskonferenz Elektromobilität 2011. Berufliche Qualifizierung für das intelligente Netz Reinhold Blömer Oldenburg, 29.

Nationale Bildungskonferenz Elektromobilität 2011. Berufliche Qualifizierung für das intelligente Netz Reinhold Blömer Oldenburg, 29. Nationale Bildungskonferenz Elektromobilität 2011 Berufliche Qualifizierung für das intelligente Netz Reinhold Blömer Oldenburg, 29. Juni 2011 EWE: Die Energiezukunft aus einer Hand EWE bündelt mit Energie,

Mehr

Ao.Univ.-Prof.i.R. Dipl.-Ing. Dr. Manfred Sakulin Dipl.-Ing. Christian Elbe

Ao.Univ.-Prof.i.R. Dipl.-Ing. Dr. Manfred Sakulin Dipl.-Ing. Christian Elbe Intelligente Netze und Laststeuerung im Haushaltssektor Ao.Univ.-Prof.i.R. Dipl.-Ing. Dr. Manfred Sakulin Dipl.-Ing. Christian Elbe Technische Universität Graz Institut für www.ifea.tugraz.at Übersicht

Mehr

Das Schweizer Übertragungsnetz. Auftrag und Herausforderung für Swissgrid

Das Schweizer Übertragungsnetz. Auftrag und Herausforderung für Swissgrid Das Schweizer Übertragungsnetz Auftrag und Herausforderung für Swissgrid 2 Auftrag an Swissgrid Versorgungssicherheit als Auftrag für Swissgrid Wer ist Swissgrid? Die nationale Netzgesellschaft Mit dem

Mehr

Breitband Powerline. Smart Grids Smart Metering Smart Cities

Breitband Powerline. Smart Grids Smart Metering Smart Cities Breitband Powerline Smart Grids Smart Metering Smart Cities Wandel durch Kommunikation Mit den beschlossenen Zielen der Energiewende sind die Weichen für die Transformation der Energieversorgung hin zu

Mehr

em.serv GmbH Partner für Energieversorger und kommunale Unternehmen

em.serv GmbH Partner für Energieversorger und kommunale Unternehmen em.serv GmbH Partner für Energieversorger und kommunale Unternehmen Firmen- und Leistungsporträt 20. März 2013 em.serv GmbH ist ein Unternehmen der WV Energie AG. WV Energie AG em.serv GmbH Dienstleistungen

Mehr

Smart Metering in der Energiewirtschaft

Smart Metering in der Energiewirtschaft Smart Metering in der Energiewirtschaft April 2007 Arthur D. Little GmbH Gustav-Stresemann-Ring 1 D-65189 Wiesbaden Tel.: +49 611 7148-0 Fax: +49 611 7148-290 www.adlittle.de Smart Metering Situation Geplante

Mehr

Entwurfsmethode für service-orientierte Architekturen im dezentralen Energiemanagement

Entwurfsmethode für service-orientierte Architekturen im dezentralen Energiemanagement Entwurfsmethode für service-orientierte Architekturen im dezentralen Energiemanagement Tanja Schmedes Betriebliches Informationsmanagement OFFIS Institut für Informatik tanja.schmedes@offis.de MKWI 2008

Mehr

FLEXIBLE SOFTWAREPLATTFORM FÜR ENERGIEMANAGEMENT

FLEXIBLE SOFTWAREPLATTFORM FÜR ENERGIEMANAGEMENT FLEXIBLE SOFTWAREPLATTFORM FÜR ENERGIEMANAGEMENT Energiesymposium Energietechnik im Wandel 27. Oktober 2014 Peter Heusinger, Fraunhofer IIS Fraunhofer IIS Einführung Gründe für Energiemanagement Energiebewusst

Mehr

Integration erneuerbarer Energien ins Netz

Integration erneuerbarer Energien ins Netz Integration erneuerbarer Energien ins Netz 1. Energieversorgung im Wandel 2. Das intelligente Netz 3. Technik im Projekt IRENE 4. Erfahrungen im Projekt IRENE Potentialentwicklung Entwicklung der installierten

Mehr

BHKW und Wärmepumpe von Endkunden fernsteuern

BHKW und Wärmepumpe von Endkunden fernsteuern 1 BHKW und Wärmepumpe von Endkunden fernsteuern Wind und Sonne geben zunehmende den Takt der Energieerzeugung vor. Um die erneuerbaren Energien besser in das Stromnetz integrieren zu können, koordiniert

Mehr

Auslegung von KWK-Anlagen als virtuelle Kraftwerke

Auslegung von KWK-Anlagen als virtuelle Kraftwerke Auslegung von KWK-Anlagen als virtuelle Kraftwerke Jörg Entress Michael Bachseitz Meinhard Ryba Hochschule Biberach Studiengang Energie-Ingenieurwesen (B.Eng.) Institut für Gebäude- und Energiesysteme

Mehr