A Access Point Akku Android Anklopfen App B Benutzer oder Benutzerin Bit Blog

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "A Access Point Akku Android Anklopfen App B Benutzer oder Benutzerin Bit Blog"

Transkript

1 A Access Point Der Access-Point ist Teil eines drahtlosen Funknetzwerks. Er stellt über Funk die Verbindung her zu Computern mit WLAN-Karten. Der Access-Point ist meist über Kabel an ein weiteres Netzwerk angeschlossen. Dann bildet er zum Beispiel die Brücke für das WLAN ins Internet. Akku ist ein Speicher von elektrischer Energie, den man wieder aufladen kann. In Mobiltelefonen und Notebooks ist der Akku im Gerät eingesetzt und kann ausgetauscht werden. Ein Akku "altert", wird mit der Zeit immer schwächer und muss immer häufiger am Stromnetz aufgeladen werden. Android ist ein Betriebssystem für mobile Endgeräte, meist mit Touchscreen, das von der Open Handset Alliance entwickelt wurde. Unter anderen ist auch Google Mitglied dieser Allianz und trägt maßgeblich zum Erfolg dieses Betriebssystems bei. Anklopfen Ein Dienst im Mobilfunknetz, der während eines Gesprächs auf einen weiteren Anruf hinweist. Das neu ankommende Gespräch kann angenommen und das alte in der Leitung gehalten werden. App ist die Kurzform für Application und bezeichnet Anwendungensprogramme, die auf mobile Geräte wie Smartphones oder Tablets installiert werden können. Diese Anwendungen sind auf das Betriebssystem angepasst und erlauben es, die Funktionen des Smartphones oder Tablets um Bedienelemente, Spiele, Informationsanwendungen und vieles mehr zu erweitern. Apps werden von Anbietern unterschiedlicher Betriebssysteme im Internet teilweise kostenlos, teilweise kostenpflichtig angeboten. So bietet z.b. Apple mit dem App Store eine Plattform für iphone/ipad BesitzerInnen, um auf das Betriebssystem angepasste Apps zu erwerben. Android KundInnen können sich hingegen auf dem Android Market bedienen. B Benutzer oder Benutzerin wird in der Computerwelt jemand genannt, der/die am Computer arbeitet oder ihn privat verwendet. Sehr gebräuchlich ist dafür das englische Wort ->"user" oder "userin". "Benutzerführung" ist die Art und Weise, wie der Spieler oder die Spielerin durch ein Computerspiel geleitet wird. Der Begriff Bit wird hauptsächlich in der Informatik, Informationstechnik und der Nachrichtentechnik verwendet. Bit ist eine Maßeinheit für die Datenmenge bei digitaler Speicherung oder Übertragung von Daten. Die Datenmenge entspricht in diesem Fall der verwendeten Anzahl von binären Variablen zur Abbildung der Information. Blog oder auch ein Weblog ist ein im Internet als Webseite veröffentlichtes Tagebuch. Hier können Personen (Blogger) Berichte über Meinungen, Erlebnisse und Geschehnisse auf einer eigenen Internetseite veröffentlichen (bloggen). Eine einfache Möglichkeit, Blogs zu erstellen und zu bearbeiten, bietet die Software WordPress. Üblicherweise werden die einzelnen Einträge nach Datum sortiert, auf der Webseite in Spaltenform angeordnet und erhalten somit den Charakter eines Journals. In der benachbarten Spalte können verschiedene Elemente, wie Kategorien, Schlagwörter, Kalender oder empfehlenswerte Links (Blogroll) angeordnet werden. Die Gesamtheit aller Blogs im

2 Internet wird als sogenannte Blogosphäre bezeichnet. Bluetooth ist eine Funktechnik zur drahtlosen Datenübertragung (ca Meter) zwischen elektronischen Geräten. Damit ist es zum Beispiel möglich zwischen Handys Fotos und Videos zu tauschen oder Visitenkarten zu schicken. Browser (eng.: Durchstöberer) Ist ein Programm zur Darstellung verschiedenen Dokumente aus dem Internet auf einem Computer. Die am meist vertretenen Browser sind Microsoft Internet Explorer, Mozilla und sein Ableger Firefox. Bullying Wenn ein Jugendlicher wiederholt und längere Zeit von einem anderen Jugendlichen schikaniert wird, spricht man von Bullying. Bullying ist ein englisches Wort und kann mit tyrannisieren übersetzt werden. Der Bully ist dem Opfer fast immer überlegen und wird von seinem Opfer nicht provoziert. Die Gewalt kann auf unterschiedliche Weise ausgeübt werden, das reicht oft von Schlägen bis zu Verspottung und Ausgrenzung. Auch Erpressung, üble Nachrede und Zerstörung von Kleidung oder Schulbüchern gehören dazu. Wenn sich das per , Instant Messenger, Handy oder z.b. in Internetforen abspielt, spricht man von E-Bullying oder auch von Cyber-Bullying. Das kann dann rund um die Uhr gehen und somit besonders schlimm sein. Wenn du von einem Bully tyrannisiert wirst, ist es wichtig einen Lehrer, die Eltern, andere Verwandte oder auch z.b. einen Sporttrainer um Hilfe zu bitten. Alleine ist es sehr schwer, einen Bully zu stoppen. Button ist die englische Bezeichnung für Knopf. Im Internet werden so auch Bedienelemente bezeichnet, die angeklickt werden können, um Funktionen auszuführen. Byte ist eine Maßeinheit für eine Datenmenge von 8 Bit. Ⅽ Chat, chatten (eng.: plaudern, sich unterhalten) Hierbei unterhalten sich zwei oder mehr Chat- TeilnehmerInnen über das Internet mit Hilfe von Tastatur und Bildschirm in dafür eingerichteten virtuellen Räumen. Die ursprünglichste Form des Internet-Chats ist der reine Textchat, bei dem nur Zeichen in Form von Text ausgetauscht wird. Mittlerweile kann je nach System eine Ton- und/oder Videospur dazukommen bzw. den Textchat ersetzen. Man spricht dann von Audio bzw. Videochat. Community kommt aus dem Englischen und bedeutet "Gemeinschaft". Gemeint ist die Gemeinschaft der InternetbenutzerInnen. Auch wenn die Menschen sich nicht persönlich kennen, so können sie sich in einer Gemeinschaft fühlen. Controller dienen zur Steuerung von Konsolen. Anders als bei herkömmlichen PCs sind nur selten Tastatur und Maus von Nöten. Durch die Abstimmung auf den Spielgebrauch stehen andere Eingabegeräte im Vordergrund. Gamecontroller beinhalten meist wenige Elemente, je nach Hersteller in abgewandelter Form. Eingabetasten, teils mit Richtungstasten als Steuerkreuz

3 angeordnet, findet man genauso wie Touchscreen-Displays bei einigen Handheld-Konsolen. Ein Cookie (englisches Wort für Keks oder Plätzchen ; auch Magic Cookie, engl. für magisches Plätzchen ) ist ein kurzer Eintrag in einer meist kleinen Datenbank oder in einem speziellen Dateiverzeichnis auf einem Computer und dient dem Austausch von Informationen zwischen Computerprogrammen oder der zeitlich beschränkten Archivierung von Informationen. Ein Cookie besteht aus mindestens zwei Bestandteilen, seinem Namen und dem Inhalt oder Wert des Cookie. Außerdem können Angaben über den zweckmäßigen Gebrauch vorhanden sein. Die Einträge in der Datenbank können vom Benutzer des Computers ohne besondere Hilfsmittel oft nicht eingesehen oder verändert werden. Cyberspace ist eine virtuelle Welt das Internet wird oft so bezeichnet. Cyber-Mobbing odercyber Bullying bezeichnet gezieltes Beleidigen, Beschimpfen oder Bloßstellen von anderen durch moderne Kommunikationsmittel. Vorwiegend von Schülern betrieben, kommt es beispielsweise per SMS, oder im Chat vor. Opfer sind hier vor allem Mitschüler, Mädchen und Lehrer.(Siehe Bullying) Ⅾ Datenträger sind CDs, DVDs, Musikkassetten, Filmrollen, Schallplatten... Sogar ein Blatt Papier, auf dem etwas gedruckt ist. Überall, wo Daten und Informationen gespeichert werden können, spricht man von einem Datenträger Desktop ist die Arbeitsoberfläche eines Betriebssystems. Auf ihr befinden sich verschiedene Programmsymbole. Vergleichbar ist diese Benutzeroberfläche mit einem Schreibtisch. Domain bezeichnet die logisch aufgebaute Gliederungseinheit des hierarchisch strukturierten Domain Name Systems (DNS). Im Internet wird darunter ein Teilbereich der URL verstanden. So unterscheidet man zwischen der Top-Level Domain, die das Landeskennzeichen angibt (de) sowie zwischen First-Level-Domain (bspw. medienbewusst) und Serverdomain (www). Download (eng.: herunterladen) ist ein Begriff aus der elektronischen Datenverarbeitung. Er bezeichnet die Übertragung einer oder mehrerer Dateien von einem Server zum Rechner. Neben dem deutschen herunterladen werden umgangssprachlich auch die Begriffe downloaden, saugen oder ziehen verwendet.

4 E EDV Die EDV ist die Abkürzung für Elektronische Datenverarbeitung. Gemeint sind damit alle Berechnungen durch einen Computer. EDV wird oft als Sammelbegriff für Computersysteme, -anlagen, Geräte oder Programme verwendet. Damit können einfache Textmitteilungen oder auch angehängte Dateien blitzschnell versandt werden. s werden von einem Dienst zum anderen geschickt und in Postfächern abgelegt. eetiquette So wie es mit dem Knigge ein Buch mit Richtlinien über das angemessene Verhalten in der Gesellschaft gibt, gibt es auch Leitlinien für das Benehmen in der digitalen Welt. Diese werden als eetiquette bezeichnet. Emoticons sind kleine Smileys (Grinser), die Gefühle und Ironie grafisch zum Ausdruck bringen sollen. Sie werden vor allem bei Formen der digitalen Kommunikation (wie , Chat, Instant Messenger) verwendet. F Festplatte, oft auch Festplattenlaufwerk, HD oder Hard Disk abgekürzt, ist ein magnetisches Speichermedium und Teil eines Computers. Die Daten werden auf die Oberfläche einer rotierenden Scheibe geschrieben und die Informationen so gespeichert. Das Auslesen der Information erfolgt durch Abtastung der Magnetisierung der Plattenoberfläche. Filter sind Vorrichtungen zum Trennen oder Sortieren. Bezogen auf Neue Medien und speziell auf das Internet sind Filter Programme und Methoden der Sortierung bei Zugriff auf Onlinedaten. Das heißt ein Programm trennt beispielsweise die s von gewünschten AbsenderInnen von jenen von unerwünschten AbsenderInnen. In der Inbox, also im elektronischen Postfach sind nur die erwünschten s sichtbar. Filter müssen installiert werden. Free-2-Play Spiele sind meist Online- bzw. Browser-Spiele, die ohne Bezahlung (zumindest teilweise) nutzbar sind. G Gigabyte/Megabyte sind Maßeinheiten, die in der Informationstechnik eine Datenmenge angeben. Man beschreibt so die Menge der Daten, die übertragen werden. 1 Megabyte = eine Million Byte, 1 Gigabyte = eine Milliarde Byte Der Begriff Googeln wird aufgrund der Popularität der Internetsuchmaschine Google mittlerweile als Synonym für Im Internet Suchen benutzt.

5 Als Grooming oder Cyper-Grooming (von englisch: to groom: Fellpflege betreiben, putzen, striegeln; zu deutsch also etwa sinngemäß Internet-Streicheln) wird das gezielte Ansprechen von Kindern und Jugendlichen im Internet mit dem Ziel der Anbahnung sexueller Kontakte bezeichnet. Es handelt sich demnach um eine besondere Form der sexuellen Belästigung im Internet. H Handheld-Konsole (Beispiel: Playstation Portable, Nintendo DS) ist ein tragbares elektronisches Gerät zum Spielen von Videospielen. Sie bilden die Ausnahme bei den Spielekonsolen, da sie bereits einen Bildschirm, Lautsprecher und Bedienelemente beinhalten. Sie sind leicht transportabel und durch Akkus überall zu betreiben. Die Spiele werden über spezielle Speichermedien oder Speicherkarten vertrieben. Happy-Slapping (eng. fröhliches Schlagen) Damit wird eine Körperverletzung auf meist unbekannte Passanten, aber auch MitschülerInnen oder LehrerInnen bezeichnet. Die meist jugendlichen AngreiferInnen laufen dabei zum Beispiel auf ihr Opfer zu und schlagen es ins Gesicht. Hardware ist der Oberbegriff für die mechanische und elektronische Ausrüstung eines Systems z. B. eines Computersystems. Er muss sich aber nicht ausschließlich auf Systeme mit einem Prozessor beziehen. Es können auch rein elektromechanische Geräte wie beispielsweise ein Treppenhauslicht-Automat sein. Die physischen Bestandteile eines Computersystems (die Geräte selbst, zuzüglich Kabel, etc.) werden unter dem Begriff 'Hardware' zusammengefasst. Ein Datenträger ist beispielsweise Teil der Hardware. Ursprünglich ist das englische hardware ungefähr Bedeutungsgleich mit Eisenwaren und wird heute im englischsprachigen Raum noch in diesem Sinne verwendet also nicht nur für computer hardware. Homepage Im eigentlichen Sinne ist dies die Startseite eines Internetangebots. Oft wird eine Webseite umgangssprachlich auch als Homepage bezeichnet. Ein Hotspot ist ein öffentlicher WLAN-Zugang. Ⅰ Instant Messaging (kurz IM) heißt sofortige Nachrichtenübermittlung ist eine Kommunikationsmethode, bei der sich zwei oder mehr Teilnehmer per Textnachrichten unterhalten (genannt chatten). Die Teilnehmer müssen dazu mit einem Computerprogramm (genannt Client), wie zum Beispiel Skype, über ein Netzwerk wie das Internet direkt oder über einen Server miteinander verbunden sein. Viele Clients unterstützen zusätzlich die Übertragung von Dateien und Audio- und Videostreams. Benutzer können sich gegenseitig in ihrer Kontaktliste führen und sehen dann, ob der andere zu einem Gespräch bereit ist.

6 Ein Internetforum (lat. forum, Marktplatz), auch Diskussionsforum, ist ein virtueller Platz zum Austausch und Archivierung von Gedanken, Meinungen und Erfahrungen. Die Kommunikation findet dabei asynchron, das heißt nicht in Echtzeit, statt. Englische Bezeichnungen dafür sind internet forum, message board und webboard. Internet-Bullying, Siehe Bullying IP-Adresse ist eine Adresse, die jedem Rechner im Internet zugeordnet wird. Dies ist vor allem für die Datenübertragung im Internet notwendig, da mit Hilfe der IP-Adresse jeder Rechner identifizierbar ist. Die Abkürzung IP bedeutet Internetprotokoll. Dieses Protokoll ermöglicht die Adressierung der einzelnen Rechner und die Datenübertragung im Internet. J Ⅼ Link (eng.: Verknüpfung, Verbindung, Verweis) bezeichnet eine Stelle in einem Dokument, die per Mausklick aktiviert werden kann. Dabei wird eine Datei (Bsp. Dokumente, Verweis zu anderen Webseiten) geladen, auf das sich der Querverweis bezieht. Ⅿ Mailbox Bezeichnung für ein Postfach, zum Beispiel bei einem Online-Dienst. Ein spezielles Verzeichnis zur Aufbewahrung und zum Transport von . MMS Multimedia Messaging Service: Der Multimedia-Mitteilungsdienst ermöglicht den Versand von Texten, Sounds, Fotos und Videoclips mit dem Mobiltelefon. Diese können von Handy zu Handy, zu Handy oder Handy zu versendet werden. Das Format MP3 wurde 1987 am Fraunhofer-Institut in Deutschland entwickelt. Sinn der Erfindung war und ist es, Tondateien zu verkleinern. Bei dieser Komprimierung von Daten arbeitet MP3 mit einem Trick: Töne, die das menschliche Ohr nicht hören kann, werden weggerechnet. Wird zum Beispiel ein Ton von einem anderen überlagert, so wird der nicht hörbare Ton bei der MP3-Komprimierung aus dem Datenstrom entfernt. Die Qualität von MP3 hängt davon ab, wie viel Speicherplatz pro Sekunde zur Verfügung steht. Das wird mit der Bitrate angegeben. N, O

7 P Unter Phishing werden Versuche verstanden, über gefälschte WWW-Adressen, oder Kurznachrichten an Daten eines Internet-Benutzers zu gelangen und damit Identitätsdiebstahl zu begehen um mit den erhaltenen Daten beispielsweise Kontoplünderung zu begehen und den entsprechenden Personen zu schaden. Der Begriff ist ein englisches Kunstwort, das sich an fishing ( Angeln, Fischen ), evtl. in Anlehnung an Phreaking auch password fishing, bildlich das Angeln nach Passwörtern mit Ködern, anlehnt. Häufig wird das h in dem Begriff mit Harvesting erklärt, so dass der Begriff Phishing dann Password harvesting fishing bedeutet. Typisch ist dabei die Nachahmung des Designs einer vertrauenswürdigen Stelle. Nach den heute gebräuchlichen Varianten werden die Zugangsdaten von einer Schadsoftware im Hintergrund ohne eine Mitwirkungshandlung des Nutzers abgefangen (sog. trojanisches Pferd). Denkbar ist aber auch, dass die Phisher die Internetknotenrechner scannen und von dort einen sog. Man-in-the-Middle- Angriff planen. PIN Personal Identification Number: Die persönliche Identifikationsnummer (PIN) ist eine meist vierstellige Geheimzahl, die auf der SIM-Karte gespeichert ist. Beim Einschalten des Handys muss die PIN eingegeben werden, um Zugriff auf die SIM-Karte zu erhalten. Wird der Code drei mal in Folge falsch eingegeben, wird die SIM-Karte lokal gesperrt. Podcast (vom engl. ipod und Broadcasting: Bewegtbilddatei). Es handelt sich dabei um eine Audio oder Videodatei, die über das Internet, genauer gesagt über einen (RSS-)Feed bezogen werden kann. Mit Hilfe eines Podcasts kann man Radio- oder Fernsehsendungen zu einem für sich günstigen Zeitpunkt unabhängig von Sendezeiten abrufen. R Roaming bedeutet übersetzt aus dem Englischen so viel wie "wandern" oder "herumstreunen". Und wenn man mit seinem Handy durch verschiedene Länder wandert, kann man es wegen des Roaming weiter benutzen. Denn mit Roaming ist die Zusammenarbeit von Netzbetreibern aus verschiedenen Ländern gemeint. Dafür muss man allerdings etwas zahlen. Gespräche und SMS sind im Ausland teurer. Auch wenn du angerufen wirst, musst du dazu zahlen. S SAR-Wert (spezifische Absoprtionsrate) ist ein Maß für die Absorptionsrate des Körpers von elektromagnetischen Strahlen. Dieser Wert gibt also an, wie viel ausgesendete Strahlung vom Körper aufgenommen wird. Diese Strahlen treten zum Beispiel bei Mobiltelefonen auf. Für den ganzen Körper gilt als Grenzwert der SAR-Wert von 0,08 Watt pro Kilogramm (W/kg), für Teile des Körpers (zum Beispiel für den Kopf beim Telefonieren) gilt der SAR-Wert 2 W/kg. Wird dieser überschritten, kann es zu gesundheitlichen Schädigungen kommen. Server ist ein zentraler Rechner, welcher Daten oder Programme für andere Rechner zur Verfügung

8 stellt. Sexting ist die private Verbreitung erotischen Bildmaterials des eigenen Körpers über Multi Messaging Services (MMS) über Mobiltelefone. Das aus dem anglo-amerikanischen Sprachraum stammende Wort setzt sich aus Sex und texting (engl. etwa: Kurzmitteilung verschicken ) zusammen. SIM-Karte SIM steht für "Subscriber Identification Module". Das ist eine Karte mit einem Chip, mit der du als NutzerIn in einem Handy-Netz identifiziert wirst. Auf der Karte können Daten wie dein Adressbuch oder SMS gespeichert werden. Die SIM-Karte wird durch eine PIN (persönliche Identifikationsnummer) geschützt. Skype ist eine kostenlose (VoIP) Software. Sie wird zur Kommunikation mit Text, Ton und Video eingesetzt: Textchat, Audiochat und Videochat Sie ermöglicht das kostenlose Telefonieren zwischen Skype-Nutzerinnen via Internet sowie das gebührenpflichtige Telefonieren ins Festnetz und zu Mobiltelefonen. Als Smartphone bezeichnete Geräte, sind Mobiltelefone, die nicht speziell auf das Telefonieren und Schreiben von SMS ausgelegt sind, sondern eine Vielzahl von Funktionen vereinen. Diese Zusatzfunktionen können üblicherweise als Apps auf das mobile Gerät geladen werden. Auf einem Smartphone werden so Elemente eines Notebooks mit denen des Mobiltelefons verbunden und erlauben unter anderem das Abrufen von s sowie die Organisation von Terminen. Software ist das Gegenstück zu Hardware. Die physischen Bestandteile eines Computersystems (die Geräte selbst, zuzüglich Kabel, etc.) werden unter dem Begriff 'Hardware' zusammengefasst. Ein Datenträger ist Teil der Hardware. Auf ihm wird Software zu Informationszwecken gespeichert. Alle Anwendungsprogramm, Dateien und Betriebssysteme gehören zu dieser Software. Soziale Netzwerke (engl. social networks) sind Webanwendungen zu verstehen, die es Personen, Gruppen und Organisationen erlauben, sich virtuell im Internet zu verbinden und Online- Communities bilden. Neben Netzgemeinschaften wie facebook und schülervz/studivz werden auch Blogging- und Microblogging-Dienste als Soziale Netzwerke bezeichnet. Soziale Plattformen Eine spezielle Ausprägung Sozialer Software sind Soziale Plattformen. Gemeint sind damit internetbasierte Software-Anwendungen, die Menschen bei ihrem Beziehungs- und Informationsmanagement unterstützen. Merkmale von Sozialen Plattformen sind: Die NutzerInnen erzeugen ein eigenes, weitgehend selbstgestaltetes Profil in der Plattform, welches ihre Onlineidentität widerspiegelt; die Verknüpfung mit anderen NutzerInnen zum Austausch von Informationen. Spam (eng.: Abfall) Als Spam werden unerwünschte auf elektronischem Weg übertragene Nachrichten bezeichnet. Diese s werden meistens massenhaft an viele Empfänger versendet und haben in vielen Fällen Werbung als Inhalt.

9 Spielkonsolen sind so gut wie vollständig auf den Spieleinsatz abgestimmte Computer beziehungsweise Geräte, die diesen ähneln. Ihre Leistung ist meist geringer als die der für aktuelle Spiele tauglichen Computer. Allerdings sind sie auf die Darstellung von Spielen abgestimmt, wodurch nicht selten eine grafisch anspruchsvollere Ausgestaltung der Spielwelten erreicht wird. Der Preis für Spielkonsolen ist geringer als der von Computern dies liegt in der auf Unterhaltung begrenzten Ausstattung begründet. Standby Als Standby bezeichnet man den Bereitschaftsmodus eines Handys. Das Gerät befindet sich auf "Standby", wenn es eingeschalten und mit dem Funknetz verbunden ist. Stationäre Spielkonsole (Beispiel: Playstation, X-Box, Wii) Oftmals werden diese Konsolen ohne eigenen Bildschirm, sondern mithilfe des Fernsehers betrieben. Durch integrierte Laufwerke können viele der Konsolen nicht nur Spiele, sondern auch CDs, DVDs, oder Blue-Ray Discs mit Musik oder Filmen abspielen, was ihre Wohnzimmertauglichkeit erhöht. Streaming ist ein Datenübertragungsvorgang von Audio- und Videoinhalten, die entweder von Client (PC) zu Server oder aber von Client zu Client stattfindet, wird als Streaming bezeichnet. Dabei finden der Empfang der Daten sowie die Wiedergabe derselben gleichzeitig statt. Mit Surfen wird umgangssprachlich das ziellose Navigieren durch das Internet bezeichnet. Dabei werden entweder wahllos Webseiten aufgerufen oder Links von Webseite zu Webseite gefolgt. Der Begriff wird, als Gegensatz zur gezielten Informationssuche, eher negativ bewertet. T Ein Tablet ist ein kleiner, sehr flacher, drahtloser, tragbarer PC mit Touchscreen oder Eingabestift, der es erlaubt, mobil ins Internet zu gehen. Zudem können Tablets als Lesegeräte genutzt und zur Wiedergabe von audio- und visuellen Daten eingesetzt werden. Durch die Installation von Apps können die Nutzungsmöglichkeiten von Tablets stetig erweitert werden. Taktung Telefonate mit dem Handy werden nicht sekundengenau abgerechnet. In vielen Fällen zahlen Sie gleich viel, egal ob Sie 10 Sekunden oder 50 Sekunden telefonieren. Grund dafür ist die "Taktung" von Handytarifen. Demnach zahlen Sie für jedes begonnene Gesprächsintervall. Diese haben meistens eine Dauer von 30 oder 60 Sekunden. Oft dauert der erste Takt eines Gesprächs länger als die folgenden. D.h. es werden zum Beispiel die ersten 60 Gesprächssekunden und anschließend alle begonnenen 30 Sekunden voll verrechnet. In diesem Fall spricht man von einer 60/30 Takt. Diese Taktung wird mittlerweile bei den meisten angebotenen Tarifen angewendet, ansonsten 30/30. Touchscreen/Multitouch-Display ermöglicht es dem Nutzer, auf grafischen, berührungssensitiven Oberflächen ohne Tastatur und Maus, lediglich durch den Kontakt mit einem Eingabestift oder mit dem Finger zu Arbeiten und Programmabläufe zu steuern. Zu Unterscheiden sind Touchscreens, die nur eine Berührung erkennen (Single-Touchscreens) und solche, die mehrere Berührungen auf einmal verarbeiten und umsetzen können (Multitouch).

10 Als Trojanisches Pferd, auch kurz im EDV-Jargon Trojaner genannt, bezeichnet man ein Computerprogramm, das als nützliche Anwendung getarnt ist, im Hintergrund aber ohne Wissen des Anwenders eine andere Funktion erfüllt. Twittern Das Versenden von Kurznachrichten (Tweeds) mit maximal 140 Zeichen auf twitter wird als twittern bezeichnet. Twitter ist ein Microblogging-Dienst und zählt zu den Sozialen Netzwerken. Es erlaubt Personen, Organisationen und Firmen, durch einen eigens angelegten Account, kurze Informationen und Gedankengänge einer großen Maße zugänglich zu machen. Dieser Dienst ermöglicht es, speziellen Personen zu folgen, um deren Neuigkeiten zu lesen, oder selbst von Personen (Followern) verfolgt zu werden. U UMTS ist ein technischer Standard, der das schnelle Senden und Empfangen von großen Datenmengen ermöglicht. Das Kürzel steht für "Universal Mobile Telecommunications System". Der größte Vorteil von UMTS ist die höhere Datenübertragungsrate von max. 384 kbit/s, damit werden Anwendungen wie Videotelefonie, Internet surfen etc. erst möglich. Upload oder uploaden beschreibt den Vorgang des Hochladens. Der Upload ist das Gegenstück zum Download. Urheberrecht schützt das geistige Eigentum. Wirtschaftliche und ideelle Interessen des Urhebers/ der Urheberin sollen so gesichert werden. Allerdings wird das Urheberrecht zu Gunsten des Nutzers/der Nutzerin eingeschränkt. So ist es zum Beispiel erlaubt, Kopien für den eigenen Gebrauch zu machen, man darf zitieren und die Werke im Lehrbetrieb auch öffentlich präsentieren. URL (vom engl.: Uniform Resource Locator: einheitlicher Quellenanzeiger ) ist eine Internetadresse. Jede Homepage verfügt über eine unverwechselbare IP (Internet Protocol)-Adresse, damit sie sofort gefunden werden kann. Da wir uns zum Glück keine dieser Nummern merken müssen, werden diese IP-Adressen in eindeutigen Namen angegeben. USB (vom engl. Universal Serial Bus: Universeller Bussystem) ist ein Standard zum Anschluss von Zusatzgeräten, wie zum Beispiel Maus und Tastatur an den Computer. USK Die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle ist in Deutschland verantwortlich für die Altersfreigabe von Computer- und Videospielen. Für nähere Informationen zum Prüfverfahren der USK : Ⅴ, W

11 Virus oder Computervirus (von lateinisch virus für Gift, Schleim ; im Singular das Computervirus, alltagssprachlich auch der Computervirus, Plural die Computerviren ) ist ein sich selbst verbreitendes Computerprogramm, welches sich in andere Computerprogramme einschleust und sich damit reproduziert. Die Klassifizierung als Virus bezieht sich hierbei auf die Verbreitungs- und Infektionsfunktion. Einmal gestartet, kann es vom Anwender nicht kontrollierbare Veränderungen am Status der Hardware (zum Beispiel Netzwerkverbindungen), am Betriebssystem oder an der Software vornehmen (Schadfunktion). Computerviren können durch vom Ersteller gewünschte oder nicht gewünschte Funktionen die Computersicherheit beeinträchtigen und zählen zur Malware. Der Ausdruck Computervirus wird umgangssprachlich auch für Computerwürmer und Trojanische Pferde genutzt, da es oft Mischformen gibt und für Anwender der Unterschied kaum zu erkennen ist. Web 2.0 Benutzer erstellen und bearbeiten Inhalte in quantitativ und qualitativ entscheidendem Maße selbst. Web 2.0 ist ein Oberbegriff für neue interaktive Techniken und Dienste im Internet. Weblog ist zusammengesetzt aus den Begriffen Web (Kurzform für Internet) und Log (Tagebuch). Noch kürzer ist die Bezeichnung Blog. Gemeint ist ein Online-Tagebuch, das meist recht einfach aufgebaut ist. Der neueste Eintrag steht immer oben. Blogs sind oft sehr persönliche Seiten, weil einzelne NutzerInnen ihre Sicht der Welt online stellen. Es gibt auch Blogs, wo verschiedene AutorInnen zu einem Thema etwas schreiben. Meist kann man in Blogs auch Kommentare hinterlassen. Die Gesamtheit aller Blogs nennt man Blogosphäre. Unter Wiki oder WikiWiki wird ein Autorensystem für Webseiten verstanden, das nicht nur das Lesen von Texten erlaubt, sondern es dem Nutzer gleichzeitig ermöglicht, Änderungen direkt im Browser vorzunehmen. Die Grundidee besteht in der gemeinsamen Generierung von Inhalten und deren Kontrolle im Internet durch Viele, wie dies bspw. bei Wikipedia der Fall ist. Nichtsdestotrotz besteht die Gefahr der Veröffentlichung inkorrekter Inhalte, da häufig keine zentrale Kontrolle der Inhalte besteht. Wireless LAN (WLAN vom engl. Wireless Local Area Network: drahtloses lokales Netzwerk) Über Funk können Computer miteinander verbunden werden. WLAN wird häufig dafür benutzt, um ohne Kabel ins Internet zu gehen. Dann nimmt ein Computer eine Funkverbindung zu einem Access-Point auf. Ein Computer mit WLAN-Karte sucht selbstständig nach Access-Points in der Nähe. WLAN hat eine Reichweite von etwa 30 bis 300 Meter. Das richtet sich nach den Hindernissen in der Umgebung und der Stärke der Sender. An einigen öffentlichen Plätzen gibt es Acces-Points für WLAN, sogenannte Hot-Spots. Manche dieser Hot-Spots sind kostenfrei. Aber meistens muss man für das drahtlose Surfen im Netz bezahlen. X Y YouTube ist ein Videoportal, auf dem die BenutzerInnen kostenlos Video-Clips ansehen und downloaden oder auch eigene Videos hochladen können. In diesem Zusammenhang ist es möglich,

12 sich einen eigenen Kanal (YouTube-Channel) einzurichten, auf dem eine Folge produzierter Videos gezeigt werden kann. Z Quellen:

Internet Vokabeln DANGER. ARBEITSBLATT 2 Klasse ACCOUNT BLOG WEB LOG BROWSER CHAT, CHATTEN

Internet Vokabeln DANGER. ARBEITSBLATT 2 Klasse ACCOUNT BLOG WEB LOG BROWSER CHAT, CHATTEN ACCOUNT Account kommt aus dem Englischen und bedeutet Nutzerkonto. Wie auf der Bank gibt es auch im Internet ein Konto bei einem Internetdienst. Nach der Anmeldung erhälst du einen Benutzernamen und ein

Mehr

1. Wie nennt man die Möglichkeit der mobilen Datenübertragung? (z.b. per Handy Webseiten aus dem Internet abrufen)

1. Wie nennt man die Möglichkeit der mobilen Datenübertragung? (z.b. per Handy Webseiten aus dem Internet abrufen) RATEKARTEN RUND UMS HANDY 1. Wie nennt man die Möglichkeit der mobilen Datenübertragung? (z.b. per Handy Webseiten aus dem Internet abrufen) 2. Wie lautet die Abkürzung für die Kurzmitteilung? Nenne auch

Mehr

Wenn keine Verbindung zwischen den Computern besteht, dann bist du offline.

Wenn keine Verbindung zwischen den Computern besteht, dann bist du offline. online Das ist ein englisches Wort und bedeutet in der Leitung". Wenn du mit einem Freund oder einer Freundin telefonierst, bist du online. Wenn sich 2 Computer dein Computer und einer in Amerika miteinander

Mehr

klickitsafe Syllabus 2.0

klickitsafe Syllabus 2.0 klickitsafe Syllabus 2.0 1. Umgang mit Informationen aus dem Netz 1. Umgang mit Informationen aus dem Netz 1.1 Interpretation von Suchmaschinenergebnissen 1.1.1 Die Arbeitsweise von Suchmaschinen verstehen

Mehr

Benutzerhandbuch Internet Stick

Benutzerhandbuch Internet Stick Benutzerhandbuch Internet Stick Willkommen in der Welt des grenzenlosen Surfens Lieber Tchibo mobil Kunde, wir freuen uns, dass Sie sich für das Surfen mit Tchibo mobil entschieden haben. Mit dem Tchibo

Mehr

Lehrgang Einführung ins Internet. Internet Einführung. Das Internet, was ist das, wozu ist es da, was kann es? Wie entstand das Internet? Und warum?

Lehrgang Einführung ins Internet. Internet Einführung. Das Internet, was ist das, wozu ist es da, was kann es? Wie entstand das Internet? Und warum? für Internet Einführung Internet = Weltweiter Verbund von Computernetzwerken, die über das Internet-Protokoll (IP) miteinander kommunizieren. Vor 10 Jahren, vor 5 Jahren, war das Internet noch etwas Besonderes.

Mehr

WINDOWS 7. Druckerkonfiguration - Systemsteuerung - Sicherheit

WINDOWS 7. Druckerkonfiguration - Systemsteuerung - Sicherheit WINDOWS 7 Druckerkonfiguration - Systemsteuerung - Sicherheit Druckerverwaltung ab Seite 91 = Standarddrucker Druckaufträge verwalten ab Seite 96 Systemsteuerung ab Seite 97 System Information über das

Mehr

PC-Schule für Senioren. Windows Phone. für Einsteiger

PC-Schule für Senioren. Windows Phone. für Einsteiger PC-Schule für Senioren Windows Phone für Einsteiger INHALT 7 IHR WINDOWS PHONE 7 Aus grauer Vorzeit: Die Historie 8 Windows Phone und die Konkurrenz 11 Los geht s: Das Microsoft-Konto 15 Ein Gang um das

Mehr

Benutzerhandbuch Internet Stick

Benutzerhandbuch Internet Stick Benutzerhandbuch Internet Stick Willkommen in der Welt des grenzenlosen Surfens Lieber Tchibo mobil Kunde, wir freuen uns, dass Sie sich für das Surfen mit Tchibo mobil entschieden haben. Mit dem Tchibo

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Willk ommen, Smartphone, willk ommen, Android! 11 verwalten 43. Android Smartphone 13 erweitern

Inhaltsverzeichnis. Willk ommen, Smartphone, willk ommen, Android! 11 verwalten 43. Android Smartphone 13 erweitern Inhaltsverzeichnis Willk ommen, Smartphone, Den Internet-Zugang einrichten und willk ommen, Android! 11 verwalten 43 Mit dem WLAN-Netz verbinden 45 1. Sofort starten mit dem Den Speicher mit einer neuen

Mehr

Informations- und Kommunikationstechniken

Informations- und Kommunikationstechniken Unter Kommunikation versteht man den Austausch von Informationen oder Nachrichten, den Umgang der Menschen miteinander sowie die Verständigung der Menschen untereinander. Wichtig für eine erfolgreiche

Mehr

Barren Klapphandy Slider Smartphone = Handy + MP3- Player + Kamera + PC; Multimediagerät. Erklärung

Barren Klapphandy Slider Smartphone = Handy + MP3- Player + Kamera + PC; Multimediagerät. Erklärung Handout Handys 1. Arten von Handys Handy Smartphone Barren Klapphandy Slider Smartphone = Handy + MP3- Player + Kamera + PC; Multimediagerät Die Kosten eines Handys/Smartphone sind abhängig von: Wort in

Mehr

Glossar. Wie funktioniert Mobilkommunikation? Das Handy im Alltag. Handykosten. Gesundheit und Umwelt. Sicherheit bei Notfällen.

Glossar. Wie funktioniert Mobilkommunikation? Das Handy im Alltag. Handykosten. Gesundheit und Umwelt. Sicherheit bei Notfällen. Wie funktioniert Mobilkommunikation? 1 Das Handy im Alltag 2 Handykosten 3 Glossar Gesundheit und Umwelt Sicherheit bei Notfällen 4 5 Handyquette 6 Was man mit dem Handy alles machen kann 7 Unterrichtsmaterialien

Mehr

Smartphone 2014. Wichtige und kurze Information zur Nutzung von und zum Datenschutz bei Instant Messenger und sozialen Netzwerken auf dem Smartphone

Smartphone 2014. Wichtige und kurze Information zur Nutzung von und zum Datenschutz bei Instant Messenger und sozialen Netzwerken auf dem Smartphone Smartphone 2014 Wichtige und kurze Information zur Nutzung von und zum Datenschutz bei Instant Messenger und sozialen Netzwerken auf dem Smartphone Tilemannschule Medienerziehung Schuljahr 2014 / 2015

Mehr

Die hier präsentierten Arbeitsblätter und Übungen sind in verschiedenen Klassen erprobt worden.

Die hier präsentierten Arbeitsblätter und Übungen sind in verschiedenen Klassen erprobt worden. Wichtige Hinweise Computer-Grundlagen Die hier präsentierten Arbeitsblätter und Übungen sind in verschiedenen Klassen erprobt worden. Lernziele Die Lernziele richten sich nach dem neuen ECDL Base Syllabus

Mehr

Mobilfunkquiz Medienkompetenz: Handygewalt und Cybermobbing

Mobilfunkquiz Medienkompetenz: Handygewalt und Cybermobbing Mobilfunkquiz Medienkompetenz: Handygewalt und Cybermobbing Wie viel Prozent der deutschen Jugendlichen besitzen ein eigenes Handy? a. 85 Prozent b. 96 Prozent c. 100 Prozent Erklärung: Antwort b: Aktuell

Mehr

Web 2.0 zum Mitmachen!

Web 2.0 zum Mitmachen! 1 1. 1. Web 2.0 Was Schon ist gehört, das schon aber wieder? was ist das? Neue Internetnutzung - Das Internet hat sich im Laufe der Zeit verändert. Es eröffnet laufend neue Möglichkeiten. Noch nie war

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 11

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 11 Vorwort.................................................. 11 1 Die größten Gefahren im Internet für Kinder und Erwachsene.............................................. 15 1.1 Ohne Netz und doppelten Boden

Mehr

Internet-Komponenten Möglichkeiten des Internets

Internet-Komponenten Möglichkeiten des Internets Internet-Komponenten Möglichkeiten des Internets SeniorenRat Gemeinde Menzingen Gemeinde Menzingen Internet-Komponenten 1. Das Internet Das Internet ist ein weltweites Netzwerk bestehend aus vielen Rechnernetzwerken,

Mehr

Unterscheidung Tablet PC & Tablet Computer. Tablet PC; ursprüngliche Bezeichnung von Microsoft. Tablets gemeint

Unterscheidung Tablet PC & Tablet Computer. Tablet PC; ursprüngliche Bezeichnung von Microsoft. Tablets gemeint Überblick Unterscheidung Tablet PC & Tablet Computer Tablet PC; ursprüngliche Bezeichnung von Microsoft Mit Tablet Computer sind die heutigen gängigen Mit Tablet Computer sind die heutigen gängigen Tablets

Mehr

Bilder vom Handy auf einen PC übertragen

Bilder vom Handy auf einen PC übertragen Bilder vom Handy auf einen PC übertragen Die heutigen Handys können praktisch alle fotografieren, wie kommen nun die Bilder auf einen PC? Zwei grundsätzliche Unterschiede sind von zentraler Bedeutung:

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Willkommen, Smartphone, willkommen, Android! 11

Inhaltsverzeichnis. Willkommen, Smartphone, willkommen, Android! 11 Inhaltsverzeichnis Willkommen, Smartphone, willkommen, Android! 11 1. Sofort starten mit dem Android Smartphone 13 Android-Grundlagen Das ist dran am Smartphone 15 Android-Grundlagen So steuern Sie Ihr

Mehr

Smarte Phone-Strategie

Smarte Phone-Strategie Seite 1 / 5 Das mobile WEB.DE Smarte Phone-Strategie Als Jan Oetjen im Oktober 2008 im 1&1 Konzern das Ruder der Portalmarke WEB.DE übernahm, war der Weg ins mobile Internet bereits ins Auge gefasst. Schon

Mehr

Inhalt. Kapitel 1: Start mit dem Android- Smartphone... 13. Kapitel 2: Das Smartphone einrichten und bedienen... 29. Inhalt

Inhalt. Kapitel 1: Start mit dem Android- Smartphone... 13. Kapitel 2: Das Smartphone einrichten und bedienen... 29. Inhalt Kapitel 1: Start mit dem Android- Smartphone... 13 Android eine Erfolgsgeschichte... 14 Frisch ausgepackt... 14 Die Bedienelemente eines Android-Smartphones... 16 Das Android-Smartphone zum ersten Mal

Mehr

Vodafone Cloud. Einfach A1. A1.net/cloud

Vodafone Cloud. Einfach A1. A1.net/cloud Einfach A1. A1.net/cloud Ihr sicherer Online-Speicher für Ihre wichtigsten Daten auf Handy und PC Die Vodafone Cloud ist Ihr sicherer Online-Speicher für Ihre Bilder, Videos, Musik und andere Daten. Der

Mehr

2. In Abhängigkeit von der Anwendung und dem Zugang zum Internet im engeren Sinne verbindet sich der User über verschiedene Varianten mit dem Netz.

2. In Abhängigkeit von der Anwendung und dem Zugang zum Internet im engeren Sinne verbindet sich der User über verschiedene Varianten mit dem Netz. Aufbau des Internet Im Überblick ist im wesentlichen die Hardeare dargestellt, die digitale Informationen vom User bis zur Entstehung transportiert. Für diesen Überblick beschränken wir uns auf die wesentlichen

Mehr

Internet-Wissen. Browser:

Internet-Wissen. Browser: Internet-Wissen Browser: Ein Browser ist ein Computerprogramm, mit dem du dir Seiten im Internet anschauen kannst. Browser ist ein englisches Wort. To browse kann man mit schmökern und durchstöbern übersetzen.

Mehr

Das Netzwerk einrichten

Das Netzwerk einrichten Das Netzwerk einrichten Für viele Dienste auf dem ipad wird eine Internet-Verbindung benötigt. Um diese nutzen zu können, müssen Sie je nach Modell des ipads die Verbindung über ein lokales Wi-Fi-Netzwerk

Mehr

Mädchenleben in digitalen Zeiten. Gefördert durch die Europäische Union

Mädchenleben in digitalen Zeiten. Gefördert durch die Europäische Union Mädchenleben in digitalen Zeiten Gefördert durch die Europäische Union Was macht Saferinternet.at? Österreichische Informations- und Koordinierungsstelle für sichere Internetund Handynutzung Praktische

Mehr

Safer Internet Day Mobil und sicher im Internet mit Smartphones und Tablets

Safer Internet Day Mobil und sicher im Internet mit Smartphones und Tablets Safer Internet Day Mobil und sicher im Internet mit Smartphones und Tablets Wolf-Dieter Scheid, 03.03.2015 Übersicht 1. SMARTPHONES & TABLETS 2. ANDROID 3. IOS 4. WINDOWS 5. APPS 6. SICHERHEITSTIPPS 09.03.2015

Mehr

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox.

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. MultiCard Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. Was ist die MultiCard? Mit der MultiCard sind Sie unter einer Rufnummer auf bis zu

Mehr

Grundlagen der Informations- und Kommunikationstechnologie (Modul 1)

Grundlagen der Informations- und Kommunikationstechnologie (Modul 1) Grundlagen der Informations- und Kommunikationstechnologie (Modul 1) Wichtige Hinweise Die hier präsentierten Arbeitsblätter und Übungen sind mehrmals in der Oberstufe an verschiedenen Schulen in verschiedenen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Remote Access mit SSL VPN 1 1 1 1 2-3 3 4 4 4 5 5 6

Inhaltsverzeichnis. 1. Remote Access mit SSL VPN 1 1 1 1 2-3 3 4 4 4 5 5 6 Inhaltsverzeichnis. Remote Access mit SSL VPN a. An wen richtet sich das Angebot b. Wie funktioniert es c. Unterstützte Plattform d. Wie kann man darauf zugreifen (Windows, Mac OS X, Linux) 2. Aktive WSAM

Mehr

IB-AC511 Handbuch - Deutsch - V. 1.0

IB-AC511 Handbuch - Deutsch - V. 1.0 IB-AC511 Handbuch - Deutsch - V. 1.0 Inhalt Content Einleitung... 2 Schnellstart... 2 Hardware Einstellungen... 2 Android Shadow ToolBar... 6 Android Shadow Funktionen... 7 1.Kabelverbindung zum Laden...

Mehr

Anleitung Meine Medien und Onlinefestplatte. A1.net. Einfach A1.

Anleitung Meine Medien und Onlinefestplatte. A1.net. Einfach A1. Anleitung Meine Medien und Onlinefestplatte A1.net Einfach A1. Stand: Januar 2013 Fotos, Videos und Musik - immer und überall Ihre eigenen Fotos, Videos und Ihre Musik sind für Sie überall und auf allen

Mehr

Mobile Communication Report 2012. Wien, 27. September 2012

Mobile Communication Report 2012. Wien, 27. September 2012 Mobile Communication Report 2012 Wien, 27. September 2012 Befragung unter österr. Handy-Besitzern 2 Befragungsmethode: CAWI, MindTake Online Panel Österreich Stichprobengröße: n=1.001 Zielgruppe: Handy-Nutzer

Mehr

Skriptum Grundlagen der Informatik

Skriptum Grundlagen der Informatik Skriptum Grundlagen der Informatik (Hardware und Software) Gefunden auf www.ecdl-moodle.de, adaptiert von www.kristins.at Anmerkung: Melde dich auf www.ecdl-moodle.de an und mache den dortigen Test zu

Mehr

MOBILFUNK: WIE FUNKTIONIERT DAS EIGENTLICH? Informationen rund ums Handy

MOBILFUNK: WIE FUNKTIONIERT DAS EIGENTLICH? Informationen rund ums Handy MOBILFUNK: WIE FUNKTIONIERT DAS EIGENTLICH? Informationen rund ums Handy Impressum Bundesamt für Strahlenschutz Öffentlichkeitsarbeit Postfach 10 01 49 D - 38201 Salzgitter Telefon: + 49 (0) 30 18333-0

Mehr

Fachschule für Heilerziehungspflege Bamberg

Fachschule für Heilerziehungspflege Bamberg Fachschule für Heilerziehungspflege Bamberg BSI für Bürger Gruppe 2 Quellen: www.bsi fuer buerger.de www.wikipedia.de Verschlüsselung von Daten bei Smartphones: Für Smartphones, Tablets und ähnliche Geräte

Mehr

Das Buch zum ipad Air 2 & ipad mini 3

Das Buch zum ipad Air 2 & ipad mini 3 Das Buch zum ipad Air 2 & ipad mini 3 Susanne Möllendorf Die Informationen in diesem Buch wurden mit größter Sorgfalt erarbeitet. Dennoch können Fehler nicht vollständig ausgeschlossen werden. Verlag,

Mehr

Tess Relay-Dienste mobil nutzen

Tess Relay-Dienste mobil nutzen Tess Relay-Dienste mobil nutzen Die Tess Relay-Dienste sind auch mobil nutzbar. Hierfür müssen Sie eine Internetverbindung aufbauen. Es gibt zwei Möglichkeiten der mobilen Internetverbindung: Über eine

Mehr

PC-Schule für Senioren. Samsung Galaxy. für Einsteiger

PC-Schule für Senioren. Samsung Galaxy. für Einsteiger PC-Schule für Senioren Samsung Galaxy für Einsteiger INHALT 7 SMART UND PRAKTISCH 7 Was ist ein Smartphone? 8 Der Unterschied zwischen Android, ios und Windows Phone 10 Samsungs spezielles Android- Betriebssystem

Mehr

Aktivitäten im Internet Schwerpunkt: Kommunikation 2014 - täglich/mehrmals pro Woche -

Aktivitäten im Internet Schwerpunkt: Kommunikation 2014 - täglich/mehrmals pro Woche - 1 Aktivitäten im Internet Schwerpunkt: Kommunikation 201 - täglich/mehrmals pro Woche - Chatten Online-Communities wie z.b. Facebook nutzen E-Mails empfangen und versenden Über das Internet telefonieren,

Mehr

So nutzen Sie die HiDrive App mit Ihrem Android Smartphone

So nutzen Sie die HiDrive App mit Ihrem Android Smartphone So nutzen Sie die HiDrive App mit Ihrem Android Smartphone Die STRATO HiDrive App ermöglicht Ihnen die bequeme Nutzung Ihres Kontos mit Ihrem Android Smartphone. Betrachten Sie direkt Ihre Inhalte und

Mehr

Internet: Was ist das? - Routing

Internet: Was ist das? - Routing Internet: Was ist das? - Routing Auch Router Server Router Client ClientServer? Grundlagen Internet Sicherheit Angriffe Schutz Internet Map, The Opte Project Internet: Was ist das? - Netzwerk Peer-to-Peer

Mehr

High-Speed Internet Access.

High-Speed Internet Access. High-Speed Internet Access. Your mobile workspace at this Hotspot. 1 Kabellos am Hotspot surfen einfach und schnell. 2 Sie haben ein WLAN-fähiges Gerät. Mit einem WLAN-fähigen Notebook verschicken Sie

Mehr

Transcend StoreJet Cloud

Transcend StoreJet Cloud Transcend StoreJet Cloud StoreJet Cloud Vorteile der StoreJet Cloud Mobile Geräte wie Tablets & Smartphones haben eine begrenzte Speicherkapazität Dateien sind auf unterschiedlichen Geräten und Speichermedien

Mehr

Tablets / Smartphones mit Android

Tablets / Smartphones mit Android Merkblatt 91 Tablets / Smartphones mit Android Was ist Android? Android ist ein Betriebssystem von Google, entwickelt für Smartphones und Tablets. Aktuelle Versionen: 4.0 4.1 4.2 4.3 4.4 (neueste Version)

Mehr

Online Zusammenarbeit Kapitel 9 Gesamtübungen Gesamtübung 1 Online Zusammenarbeit

Online Zusammenarbeit Kapitel 9 Gesamtübungen Gesamtübung 1 Online Zusammenarbeit Online Zusammenarbeit Kapitel 9 Gesamtübungen Gesamtübung 1 Online Zusammenarbeit Fragenkatalog Beantworten Sie die folgenden theoretischen Fragen. Manchmal ist eine Antwort richtig, manchmal entscheiden

Mehr

Mobilfunkquiz Medienkompetenz: Handygewalt und Cybermobbing

Mobilfunkquiz Medienkompetenz: Handygewalt und Cybermobbing Mobilfunkquiz Medienkompetenz: Handygewalt und Cybermobbing Wie viel Prozent der deutschen Jugendlichen besitzen ein Smartphone? a. 47 Prozent b. 63 Prozent c. 88 Prozent 2 Mobilfunkquiz Medienkompetenz

Mehr

High-speed Internet Access. Your mobile workspace at this Hotspot

High-speed Internet Access. Your mobile workspace at this Hotspot High-speed Internet Access Your mobile workspace at this Hotspot Kabellos am Hotspot surfen so oder so Sie haben ein Notebook mit Mobile Unlimited von Swisscom Mobile. Dann surfen Sie in der ganzen Schweiz

Mehr

High-Speed Internet Access.

High-Speed Internet Access. High-Speed Internet Access. Your mobile workspace at this Hotspot. 1 Kabellos am Hotspot surfen einfach und schnell. 2 Sie haben ein WLAN-fähiges Gerät. Mit einem WLAN-fähigen Notebook verschicken Sie

Mehr

Vodafone Red DataSIM. 3022 Vodafone InfoDok. Vorteile mehr auf Seite 2. Preise mehr auf Seite 2. Buchen mehr auf Seite 4. Ausland

Vodafone Red DataSIM. 3022 Vodafone InfoDok. Vorteile mehr auf Seite 2. Preise mehr auf Seite 2. Buchen mehr auf Seite 4. Ausland DataSIM Sie können mit den -Tarifen, Vodafone Black und der DataSIM Ihr Highspeed-Daten- Volumen auch mit Ihrem Tablet oder Zweithandy nutzen. Vorteile mehr auf Seite 2 Ein Mobilfunk-Vertrag, eine Rufnummer,

Mehr

Was bedeutet Internet?

Was bedeutet Internet? Internet 1 Was bedeutet Internet? Im Internet sind Computer, die sich an verschiedenen Orten und in unterschiedlichen Ländern befinden, durch Telefonleitungen weltweit miteinander verbunden. Der Name Internet

Mehr

Internetprotokolle: POP3. Peter Karsten Klasse: IT7a. Seite 1 von 6

Internetprotokolle: POP3. Peter Karsten Klasse: IT7a. Seite 1 von 6 Internetprotokolle: POP3 Peter Karsten Klasse: IT7a Seite 1 von 6 Alle Nachrichten, die auf elektronischem Weg über lokale oder auch globale Netze wie das Internet verschickt werden, bezeichnet man als

Mehr

Aktuelle Möglichkeiten Informationen auszutauschen

Aktuelle Möglichkeiten Informationen auszutauschen Moderne Kommunikation Aktuelle Möglichkeiten Informationen auszutauschen Informationsmöglichkeiten Telefon analog/isdn Fax Telex, Teletext, Telebrief Videotext Telegramm SMS/MMS Internet (Email) Universal

Mehr

Jugend und Medien: Key Facts der Mediennutzung 1998 bis 2008

Jugend und Medien: Key Facts der Mediennutzung 1998 bis 2008 Jugend und Medien: Key Facts der Mediennutzung 1998 bis 2008 Dr. Walter Klingler, SWR Jugend heute Fakten /// Standpunkte /// Perspektiven 24. September 2008, Stuttgart, SWR-Funkhaus 1 Übersicht Basis:

Mehr

1 ONLINE-ZUSAMMENARBEIT GRUNDLAGEN... 7 1.1 Grundlegende Kenntnisse... 7

1 ONLINE-ZUSAMMENARBEIT GRUNDLAGEN... 7 1.1 Grundlegende Kenntnisse... 7 INHALT Der Aufbau dieser Lernunterlage ist der Gliederung des ECDL-Syllabus 1.0 angepasst. Kapitel und Unterkapitel sind daher in der gleichen Nummerierung, wie sie im ECDL-Lernzielkatalog verwendet wird.

Mehr

2006 www.bfz-software.de

2006 www.bfz-software.de Gründe für einen schnellen Internetzugang für Schulen ein Muss, für die Jugendlichen eine Selbstverständlichkeit z.b. für die Ausarbeitung eines Referates Anbindung ist heutzutage eine Voraussetzung für

Mehr

Installation/ Anschluss an den Fernseher:

Installation/ Anschluss an den Fernseher: Installation/ Anschluss an den Fernseher: 1. Verbinden Sie das mitgelieferte USB Anschlusskabel über den Micro USB Stecker mit der entsprechenden Buchse des EZ Cast Sticks 2. Stecken Sie den HDMI Stick

Mehr

GESUNDHEITSBEZIRK Brixen. Internetnutzung

GESUNDHEITSBEZIRK Brixen. Internetnutzung Internetnutzung Wir freuen uns, Ihnen eine unentgeltliche Internetverbindung über ein Funk-Netz (WLAN) im Krankenhaus und Sterzing zur Verfügung stellen zu können. Die Patienten müssen sich das erste Mal

Mehr

Android Tablet. Dozenten: Arne Wempen

Android Tablet. Dozenten: Arne Wempen Android Tablet Dozenten: Arne Wempen Tablet n Allgemein n Bestandteile n Verbindungen n Bedienung n Grundeinstellungen n Apps Tablet Allgemein n Ein Tablet ist ein tragbarer, flacher Computer in besonders

Mehr

EZ CAST Full HD WIFI Smart TV Streaming Dongle von 2-TECH

EZ CAST Full HD WIFI Smart TV Streaming Dongle von 2-TECH EZ CAST Full HD WIFI Smart TV Streaming Dongle von 2-TECH Kurzanleitung, Installation und Inbetriebnahme Lieferumfang: EZCast HDMI Stick 2-fach USB auf Micro USB Kabel HDMI Verlängerungskabel Diese Bedienungsanleitung

Mehr

www.agentur-weitblick.at Social-Media-Glossar

www.agentur-weitblick.at Social-Media-Glossar Social-Media-Glossar www.agentur-weitblick.at Avatar Ist eine künstliche Person oder ein grafischer Stellvertreter einer echten Person in einer virtuellen Welt z.b. in einem Computerspiel. Das Benutzerbild

Mehr

DNS-327L SoHo Cloud ShareCenter Network Attached Storage. Verkaufshilfe

DNS-327L SoHo Cloud ShareCenter Network Attached Storage. Verkaufshilfe DNS-327L SoHo Cloud ShareCenter Network Attached Storage Verkaufshilfe Produktfeatures Das DNS-327L SoHo Cloud ShareCenter ist eine benutzerfreundliche, leistungsfähige und vielseitige NAS-Lösung, die

Mehr

Dein perfektes Social Media Business

Dein perfektes Social Media Business Dein perfektes Social Media Business Google+ effektiv nutzen Informationen zum Modul Du hast eine Frage? Dann kontaktiere uns einfach: Tel.: 034327 678225 E-Mail: support@yoursocialmediabusiness.de Impressum

Mehr

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox.

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. UltraCard Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. Was ist die UltraCard? Mit der UltraCard sind Sie unter einer Rufnummer auf bis zu

Mehr

Unsere Themen: Was sind Soziale Medien? Wie funktionieren sie? Welchen Nutzen können sie für die Suchtprävention-/-beratung und - Therapie haben?

Unsere Themen: Was sind Soziale Medien? Wie funktionieren sie? Welchen Nutzen können sie für die Suchtprävention-/-beratung und - Therapie haben? Unsere Themen: Was sind Soziale Medien? Wie funktionieren sie? Welchen Nutzen können sie für die Suchtprävention-/-beratung und - Therapie haben? 1 Sucht 2 Social Media - Hype oder Kommunikation der Zukunft?

Mehr

Mobil telefonieren mit sdt.net

Mobil telefonieren mit sdt.net Mobil telefonieren mit sdt.net sdt.net AG Ulmer Straße 130 73431 Aalen Telefon 01801 888 111* Telefax 01801 888 555* info@sdt.net * aus dem dt. Festnetz 3,9 Cent/Minute. Mobilfunkpreise können abweichen.

Mehr

Norton Mobile Security 3.0 Privatanwender ACT GER und AT

Norton Mobile Security 3.0 Privatanwender ACT GER und AT Norton Mobile Security 3.0 Privatanwender ACT GER und AT Inhalt Approved Copy Template (ACT)... 2 Produktübersicht... 2 [Produktname]... 2 [Alleinstellungsmerkmal]... 2 [Kurzbeschreibung]... 2 [Werbezeile

Mehr

TalkTalk mach mit, spar mit!

TalkTalk mach mit, spar mit! TalkTalk mach mit, spar mit! Herzlich Willkommen bei TalkTalk Mobile Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Wahl von TalkTalk Mobile. Als Mobilnetzanbieter offerieren wir Ihnen optimale und kostengünstige Dienstleistungen.

Mehr

Social Media in der Konfirmanden arbeit. Projektstelle Social Media / Christoph Breit

Social Media in der Konfirmanden arbeit. Projektstelle Social Media / Christoph Breit Social Media in der Konfirmanden arbeit Web 1.0 > Web 2.0 > Web 3.0 ab 1990 statische Seiten wenige content producer viele content consumer Software durch Verrieb geringe Transferraten ab 2004 Dynamische

Mehr

PAUL - Persönliche Arbeits- Und Lernumgebung

PAUL - Persönliche Arbeits- Und Lernumgebung In der täglichen Arbeits- und Lernwelt muss PAUL: Informationen aufnehmen Wie nehme ich welche Informationen auf? Schrift Ton Bild kommunizieren Wie kommuniziere ich mit wem? Öffentlich privat Schriftlich

Mehr

Nutzungsbedingungen. Urheberschutz

Nutzungsbedingungen. Urheberschutz Nutzungsbedingungen Urheberschutz Die in der genutzten Event-App veröffentlichten Inhalte und Werke sind urheberrechtlich geschützt. Jede vom deutschen Urheberrecht nicht zugelassene Verwertung bedarf

Mehr

ECDL / ICDL Online-Zusammenarbeit

ECDL / ICDL Online-Zusammenarbeit ECDL / ICDL Online- DLGI Dienstleistungsgesellschaft für Informatik Am Bonner Bogen 6 53227 Bonn Tel.: 0228-688-448-0 Fax: 0228-688-448-99 E-Mail: info@dlgi.de, URL: www.dlgi.de In Zweifelsfällen gilt

Mehr

Benutzerhandbuch SIM-Karte

Benutzerhandbuch SIM-Karte Technische Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Stand 05/2011 Benutzerhandbuch SIM-Karte Benutzerhandbuch SIM-Karte Willkommen Inhalt Herzlich willkommen bei Tchibo mobil! Lieber Tchibo mobil Kunde, wir

Mehr

SmartPhone und Tablet-PC s *für Einsteiger* - Teil1 (Stand: 20.09.2014)

SmartPhone und Tablet-PC s *für Einsteiger* - Teil1 (Stand: 20.09.2014) SmartPhone und Tablet-PC s *für Einsteiger* - Teil1 (Stand: 20.09.2014) Grundlagen und Funktionsübersicht SmartPhone Tablet-PC www.spreenemo.de 19.03.2015-1 - SmartPhone Ein SmartPhone ist ein Mobiltelefon

Mehr

STRG + A = STRG + C = STRG + X = STRG + V = STRG + Alt + Entf = STRG + S =

STRG + A = STRG + C = STRG + X = STRG + V = STRG + Alt + Entf = STRG + S = Wie heißen die Leisten? Was bedeuten die Tastenkombinationen mit STRG? STRG + A STRG + C STRG + X STRG + V STRG + Alt + Entf STRG + S STRG + A = STRG + C = STRG + X = STRG + V = STRG + Alt + Entf = STRG

Mehr

Sicher im Netz. Die Risiken von Internet, Handy & Co. und wie man seine Kinder schützt. Elternabend der Leibnizschule Hannover 15.

Sicher im Netz. Die Risiken von Internet, Handy & Co. und wie man seine Kinder schützt. Elternabend der Leibnizschule Hannover 15. Sicher im Netz Die Risiken von Internet, Handy & Co. und wie man seine Kinder schützt Elternabend der Leibnizschule Hannover 15. März 2011 1 Gliederung Einführung Schutz Bedrohungen Gratwanderung Medienerziehung

Mehr

Sicherheit im Internet. Ingrid Rück

Sicherheit im Internet. Ingrid Rück Sicherheit im Internet Glaubwürdigkeit Wie kann man die Glaubwürdigkeit einer Internetseite überprüfen? Teste mit Hilfe der Seite der Heinrich-Zille- Grundschule aus Berlin, gib hierfür in Google Römer

Mehr

Benutzerhandbuch WordPress

Benutzerhandbuch WordPress Benutzerhandbuch WordPress Handbuch zur Erstellung eines Weblogs Copyright 2008 by Eva-Maria Wahl & Dennis Klehr Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 3 1.1 Blog 3 1.2 Web 2.0 3 1.3 Content Management System

Mehr

Woher kommt die Idee Internet?

Woher kommt die Idee Internet? Woher kommt die Idee Internet? Aus den USA kommt die Idee. Nachdem die UdSSR 1957 den ersten Satelliten ins All schoss, fühlt en die USA sich bedroht. Die USA suchte nun eine Möglichkeit auch wenn das

Mehr

Sicheres Surfen im Internet so schützen Sie sich!

Sicheres Surfen im Internet so schützen Sie sich! Sicheres Surfen im Internet so schützen Sie sich! Inhalt Inhaltsverzeichnis 3 Neue Web-Technologien 5 Gefahren im Internet 6 Schutzmaßnahmen für sicheres Surfen 8 Seien Sie achtsam! Geben Sie Hackern keine

Mehr

Hinweise zu den Datenschutzeinstellungen von Smartphones mit den Betriebssystemen Android und ios

Hinweise zu den Datenschutzeinstellungen von Smartphones mit den Betriebssystemen Android und ios Hinweise zu den Datenschutzeinstellungen von Smartphones mit den Betriebssystemen Android und ios - 1 - Inhalt Seite A. Betriebssystem Android (Version 3.2) 1. Funknetz (WLAN) aktivieren/deaktivieren 4

Mehr

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch 1 Sicherheitshinweise für Creatix 802.11g Adapter Dieses Gerät wurde nach den Richtlinien des Standards EN60950 entwickelt und getestet Auszüge aus dem Standard

Mehr

Web 2.0 = E-Learning 2.0 Wikis, Blogs, Podcasts, Messengers - neue Technologien zum Lernen?

Web 2.0 = E-Learning 2.0 Wikis, Blogs, Podcasts, Messengers - neue Technologien zum Lernen? Web 2.0 = E-Learning 2.0 Wikis, Blogs, Podcasts, Messengers - neue Technologien zum Lernen? Martin Hagemann Landesinitiative Neue Kommunikationswege Mecklenburg-Vorpommern (LiNK MV) Was ist Web 2.0? Keine

Mehr

Jürgen Wolf. Playstation 3. Das umfassende Handbuch. Galileo Press S

Jürgen Wolf. Playstation 3. Das umfassende Handbuch. Galileo Press S Jürgen Wolf Playstation 3 Das umfassende Handbuch Galileo Press S Vorwort 11 Konzept des Buches 12 Danksagung 15 1.1 Playstation (PSX bzw. PSone) 17 1.1.1 PSone 19 1.1.2 Top-Spieletitel 19 1.2 Playstation

Mehr

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Anleitung E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net 2 E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Leitfaden für Kunden Inhaltsverzeichnis Kapitel Seite 1. Überblick

Mehr

JAMES- Studie. So nutzen Jugendliche digitale Medien

JAMES- Studie. So nutzen Jugendliche digitale Medien JAMES- Studie 2010 So nutzen Jugendliche digitale Medien Das Leben spielt online Internet und Handy sind zu den wichtigsten Jugendmedien geworden. Um Heranwachsende wirkungsvoll bei einem sicheren und

Mehr

S Leseprobe Kapitel 24 5 6

S Leseprobe Kapitel 24 5 6 S Leseprobe Kapitel 24 5 6 292 Der Speicher 24. Der Speicher Schon vor Jahren hat sich die Erweiterbarkeit des Handys durch Speicherkarten eingebürgert. Für den Hersteller hatte dies damals den Vorteil,

Mehr

Handbuch für Android 1.5

Handbuch für Android 1.5 Handbuch für Android 1.5 1 Inhaltsverzeichnis 1 Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 3 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 5 3.1 Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

smarter fernsehen. entdecken sie die vielen möglichkeiten.

smarter fernsehen. entdecken sie die vielen möglichkeiten. smarter fernsehen. entdecken sie die vielen möglichkeiten. so funktioniert die vernetzung ihrer geräte Den Fernseher ins Netzwerk zu bringen ist längst keine Wissenschaft mehr. Mit den folgenden Tipps

Mehr

Arbeiten mit MozBackup

Arbeiten mit MozBackup Thunderbird- und Firefox-Einstellungen mit E-Mails, Adressbücher Kalender, Cookies; Lesezeichen etc. extern sichern 1. Das Sichern der Kontodaten, E-Mailnachrichten, Einträge im Adressbuch, Lesezeichen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Das Smartphone als Begleiter in allen Lebenslagen 11. 1. Das Galaxy S5 startklar machen 13. 2. Das Galaxy S5 richtig bedienen 31

Inhaltsverzeichnis. Das Smartphone als Begleiter in allen Lebenslagen 11. 1. Das Galaxy S5 startklar machen 13. 2. Das Galaxy S5 richtig bedienen 31 Inhaltsverzeichnis Das Smartphone als Begleiter in allen Lebenslagen 11 1. Das Galaxy S5 startklar machen 13 Auspacken: ein Smartphone und sein Zubehör 15 Den Akku einlegen 17 Die SIM-Karte und die SD-Karte

Mehr

Nutzerhandbuch Audible für WindowsPhone

Nutzerhandbuch Audible für WindowsPhone Nutzerhandbuch Audible für WindowsPhone Inhaltsverzeichnis Willkommen 3 Anmelden 3 Neu bei Audible 4 Der Hörbuch-Shop 5 Meine Bibliothek 6 Titel herunterladen 7 Titel löschen 8 Titel anhören 9 Einstellungen

Mehr

Verschlüsselt und versperrt sicheres mobiles Arbeiten Mario Winter

Verschlüsselt und versperrt sicheres mobiles Arbeiten Mario Winter Verschlüsselt und versperrt sicheres mobiles Arbeiten Mario Winter Senior Sales Engineer 1 Das Szenario 2 Früher Auf USB-Sticks Auf Netzlaufwerken Auf CDs/DVDs Auf Laptops & PCs 3 Jetzt Im Cloud Storage

Mehr

Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac

Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac Zugriff auf die Installation mit dem digitalstrom- Konfigurator mit PC und Mac Zusatz zum digitalstrom Handbuch VIJ, aizo ag, 15. Februar 2012 Version 2.0 Seite 1/10 Zugriff auf die Installation mit dem

Mehr

EINFÜHRUNG IN DIE SPEICHERSYSTEME

EINFÜHRUNG IN DIE SPEICHERSYSTEME EINFÜHRUNG IN DIE SPEICHERSYSTEME Proseminar Speicher- und Dateisysteme 07.03.2011 1/30 GLIEDERUNG Was ist ein Speicher? Arten von Speichermedien Geschichte der Speichermedien Überblick über alle Themen

Mehr

Malware - Viren, Würmer und Trojaner

Malware - Viren, Würmer und Trojaner Department of Computer Sciences University of Salzburg June 21, 2013 Malware-Gesamtentwicklung 1984-2012 Malware-Zuwachs 1984-2012 Malware Anteil 2/2011 Malware Viren Würmer Trojaner Malware Computerprogramme,

Mehr

Zuerst: Installation auf dem Mobilgerät (des Kindes)

Zuerst: Installation auf dem Mobilgerät (des Kindes) Inhalt Willkommen... 3 Was ist der Chico Browser?... 3 Bei Android: App Kontrolle inklusive... 3 Das kann der Chico Browser nicht... 3 Zuerst: Installation auf dem Mobilgerät (des Kindes)... 4 Einstellungen

Mehr