Rechtliche Rahmenbedingungen. Hochfrequenzhandelsgesetz ( HFTG ) Jochen Kindermann, Partner, Financial Services

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Rechtliche Rahmenbedingungen. Hochfrequenzhandelsgesetz ( HFTG ) Jochen Kindermann, Partner, Financial Services"

Transkript

1 Rechtliche Rahmenbedingungen nach dem Hochfrequenzhandelsgesetz ( HFTG ) Jochen Kindermann, Partner, Financial Services BAI Insight 14 Hochfrequenzhandel Mythos und Realität 29. Januar 2013

2 Agenda Hintergrund Stand des Verfahrens Regelungsbereiche Adressaten und Methoden Hochfrequenzhandel Definition und Anforderungen Algorithmischer Handel Definition und Anforderungen Handelsplätze Pflichten und Sanktionen Hochfrequenzhandel EU (MiFID 2) und weitere Länderinitiativen Ausblick Änderungen und Auswirkungen Simmons & Simmons / Doc ID: L_LIVE_EMEA2: v1

3 Hintergrund (1) Marktanteil Hochfrequenzhandel 70% der Börsengeschäfte in den USA 40% der Börsengeschäfte in Deutschland 60% der Börsengeschäfte in Großbritannien Vernachlässigbares Handelsaufkommen an der HKEX Simmons & Simmons / Doc ID: L_LIVE_EMEA2: v1

4 Hintergrund (2) Herausforderungen und Ziele Herausforderungen / Gefahren des HFT Marktmanipulation Kaskadeneffekte Überlastung der Handelssysteme Ziele der HFT-Regulierung Steigerung der Stabilität und Integrität der deutschen Finanzmärkte Minimierung von Marktrisiken Verhinderung von Marktmanipulation Aufsichtslücke schließen Schutz langfristiger Investoren Simmons & Simmons / Doc ID: L_LIVE_EMEA2: v1

5 Hintergrund (4) Zeitlicher Ablauf Verabschiedung und Inkrafttreten Q1/13 Anhörung im Ausschuss 01/13 Unterrichtung durch BReg 12/12 1. Beratung BTag, Überweisung Ausschuss 11/12 2. Entwurf BReg 11/12 1. Durchgang BRat, Stellungnahme 11/12 Plenarantrag Hessens 11/12 Entwurf BReg 09/12 Entwurf BMF 07/12 Antrag Regierungsfraktion 03/12 Vorschlag Schäuble 03/12 Simmons & Simmons / Doc ID: L_LIVE_EMEA2: v1

6 Agenda Hintergrund Stand des Verfahrens Regelungsbereiche Adressaten und Methoden Hochfrequenzhandel Definition und Anforderungen Algorithmischer Handel Definition und Anforderungen Handelsplätze Pflichten und Sanktionen Hochfrequenzhandel EU (MiFID 2) und weitere Länderinitiativen Ausblick Änderungen und Auswirkungen Simmons & Simmons / Doc ID: L_LIVE_EMEA2: v1

7 Regelungsbereiche (1) Abgrenzung Algotrading und HFT Algorithmischer Handel ( Algotrading ) und Hochfrequenzhandel ( highfrequency-trading HFT) als Teil des elektronischen Handels Du könntest das System laufen lassen und an den Strand gehen. * Reporting, Compliance Algorithmischer Handel HFT * FTD Hochfrequenzhandel - schnell und unberechenbar vom Erlaubnis Simmons & Simmons / Doc ID: L_LIVE_EMEA2: v1

8 Regelungsbereiche (2) HFT und Algotrading Hochfrequenzhandel Algorithmischer Handel Kaufen oder Verkaufen von Finanzinstrumenten für eigene Rechnung als unmittelbarer oder mittelbarer Teilnehmer [ ] mittels des Einsatzes von Rechnern, die in Sekundenbruchteilen Marktpreisänderungen erkennen, Handelsentscheidungen nach vorgegebenen Regeln selbständig treffen und die zugehörigen Auftragsparameter entsprechend dieser Regeln selbständig bestimmen, anpassen und übermitteln, auch ohne Dienstleistung für andere 1 Abs. 1a Nr. 4d KWG Entwurf Betreiben des Handels mit Finanzinstrumenten in der Weise, dass ein Computeralgorithmus die einzelnen Auftragsparameter automatisch bestimmt, ohne dass es sich um ein System handelt, das nur zur Weiterleitung von Aufträgen zu einem oder mehreren Handelsplätzen oder zur Bestätigung von Aufträgen verwendet wird (algorithmischer Handel). Auftragsparameter im Sinne des Satzes 1 sind insbesondere Entscheidungen, ob der Auftrag eingeleitet werden soll, über den Zeitpunkt, Preis oder Quantität des Auftrags oder wie der Auftrag nach seiner Einreichung mit eingeschränkter oder überhaupt keiner menschlichen Beteiligung bearbeitet wird. 33 Abs. 1a WpHG Entwurf Simmons & Simmons / Doc ID: L_LIVE_EMEA2: v1

9 Agenda Hintergrund Stand des Verfahrens Regelungsbereiche Adressaten und Methoden Hochfrequenzhandel Definition und Anforderungen Algorithmischer Handel Definition und Anforderungen Handelsplätze Pflichten und Sanktionen Hochfrequenzhandel EU (MiFID 2) und weitere Länderinitiativen Ausblick Änderungen und Auswirkungen Simmons & Simmons / Doc ID: L_LIVE_EMEA2: v1

10 Hochfrequenzhandel Definition Eigenhandel nach 1 Abs. 1a Nr. 4 KWG Eigenhandel Das kontinuierliche Anbieten des Kaufs oder Verkaufs von Finanzinstrumenten an einem organisierten Markt oder in einem multilateralen Handelssystem zu selbst gestellten Preisen, das häufige organisierte und systematische Betreiben von Handel für eigene Rechnung außerhalb eines organisierten Marktes oder eines multilateralen Handelssystems, indem ein für Dritte zugängliches System angeboten wird, um mit ihnen Geschäfte durchzuführen, oder die Anschaffung oder Veräußerung von Finanzinstrumenten für eigene Rechnung als Dienstleistung für andere (Eigenhandel) Simmons & Simmons / Doc ID: L_LIVE_EMEA2: v1

11 Hochfrequenzhandel Erlaubnispflicht Pflichten für unmittelbare Teilnehmer (D/EU) Heute Neu Strenge Voraussetzungen für die Zulassung nach 19 BörsG i.v.m. 26 ff Börsenordnung für die Eurex Deutschland Händler EU Händler Ordnungsgemäße Geschäftsabwicklung muss sichergestellt sein Ordnungsgemäße technische Anbindung an Handels-EDV muss bestehen Erlaubnis + Zulassung Passport* + Zulassung EUR Eigenkapital, Bankerlaubnis oder Passport nach 53b KWG Börse/ MTF Simmons & Simmons / Doc ID: L_LIVE_EMEA2: v1 * 53b KWG

12 Hochfrequenzhandel Erlaubnispflicht Pflichten für mittelbare Teilnehmer (D/EU) Deutschland EU Händler mit Erlaubnis nach 32 KWG Händler ohne bisherige Erlaubnis Händler Händler Händler aus Deutschland Händler aus der EU mit Passport Erlaubnis Teilnehmer Passport Börse/ MTF Simmons & Simmons / Doc ID: L_LIVE_EMEA2: v1

13 Hochfrequenzhandel Erlaubnispflicht Pflichten für mittelbare Teilnehmer (Drittstaat) Auch mittelbare Teilnehmer aus Drittstaaten werden erfasst Voraussetzungen Erlaubnis nach 32 KWG Erlaubnis in einem Mitgliedstaat + Passport Ausnahmen nach 53c KWG? o Für wenige Länder möglich o Formalistisch und zeitraubend Drittstaat Händler Deutschland Mitgliedstaat Ausnahmen? Erlaubnis Passport Teilnehmer Börse/ MTF Simmons & Simmons / Doc ID: L_LIVE_EMEA2: v1

14 Hochfrequenzhandel Erlaubnisvoraussetzungen Finanzdienstleistungen nach 1 Abs. 1a KWG dürfen gemäß 32 KWG nur mit schriftlicher Erlaubnis der BaFin betrieben werden Straftat und keine bloße Ordnungswidrigkeit Physische Präsenz in Deutschland Kapitalanforderungen EUR Eigenkapital Fortlaufende Meldepflichten Übergangsphase geregelt in 64p KWG n.f. Vorübergehende Erlaubnis für neuerdings erfasste Unternehmen Erlaubnisantrag muss innerhalb eines Monats, nachdem das Hochfrequenzhandelsgesetz in Kraft tritt, gestellt werden Bei bestehender Erlaubnis muss kein neuer Antrag gestellt werden Simmons & Simmons / Doc ID: L_LIVE_EMEA2: v1

15 Hochfrequenzhandel Kritikpunkte Bundesrat Regt Mindesthaltefrist an Erlaubnispflicht soll entfallen und durch strengeres Reporting ersetzt werden Industrie Erlaubnispflicht nach dem KWG keine Verbesserung der Aufsichtsqualität Jährlichen Zusatzkosten von EUR bis für Handelsteilnehmer, die bisher keine KWG-Erlaubnis benötigten Wettbewerbsnachteile für dt. Markt Unscharfe Abgrenzung von Algotrading und HFT Simmons & Simmons / Doc ID: L_LIVE_EMEA2: v1

16 Agenda Hintergrund Stand des Verfahrens Regelungsbereiche Adressaten und Methoden Hochfrequenzhandel Definition und Anforderungen Algorithmischer Handel Definition und Anforderungen Handelsplätze Pflichten und Sanktionen Hochfrequenzhandel EU (MiFID 2) und weitere Länderinitiativen Ausblick Änderungen und Auswirkungen Simmons & Simmons / Doc ID: L_LIVE_EMEA2: v1

17 Algorithmischer Handel Definition nach 33 Abs. 1a WpHG Entwurf Algorithmischer Handel Handel mit Finanzinstrumenten in der Weise betreiben, dass ein Computeralgorithmus die einzelnen Auftragsparameter automatisch bestimmt, ohne dass es sich um ein System handelt, das nur zur Weiterleitung von Aufträgen zu einem oder mehreren Handelsplätzen oder zur Bestätigung von Aufträgen verwendet wird (algorithmischer Handel). Auftragsparameter im Sinne des Satzes 1 sind insbesondere Entscheidungen, ob der Auftrag eingeleitet werden soll, über den Zeitpunkt, Preis oder Quantität des Auftrags oder wie der Auftrag nach seiner Einreichung mit eingeschränkter oder überhaupt keiner menschlichen Beteiligung bearbeitet wird. Simmons & Simmons / Doc ID: L_LIVE_EMEA2: v1

18 Algorithmischer Handel Organisationspflichten Belastbare Handelssysteme mit angemessenen Handelsschwellen und -obergrenzen Vermeidung von Übermittlung fehlerhafter Aufträge Funktionsweise, die Marktstörungen verursachen kann Handelssysteme dürfen nicht für einen Zweck verwendet werden können, der gegen Marktmissbrauchsvorschriften oder Vorschriften des Handelsplatzes verstößt Wirksame Notfallvorkehrungen Dokumentation jeder Änderung verwendeter Computeralgorithmen Simmons & Simmons / Doc ID: L_LIVE_EMEA2: v1

19 Algorithmischer Handel Transparenz und Compliance Algo-Identifier : Elektronische Kenntlichmachung jeglicher algorithmisch generierter Orders Flagging nach 16 Abs. 2 BörsG n.f. Prüfung und Überwachung der eigenen Systeme Spezielles Auskunftsrecht der Aufsichtsbehörden nach 3 Abs. 4 BörsG n.f. und 4 Abs. 3a WpHG n.f. BaFin, Börsenaufsicht, Handelsüberwachungsstellen Jederzeit Anspruch auf Informationen zu algorithmischem Handel und Systemen Beschreibung der algorithmischen Handelsstrategien und deren Parameter Untersagungsbefugnis für bestimmte algorithmische Handelsstrategien Simmons & Simmons / Doc ID: L_LIVE_EMEA2: v1

20 Algorithmischer Handel Marktmanipulation Potenziell marktmanipulative Handelspraktiken nach ESMA Ping Orders Quote-Stuffing Momentum Ignition Layering und Spoofing: Schreiben der BaFin vom 18. Dezember 2012 Marktmanipulation nach MaKonV n.f. Wenn gehandelt wird, um das Funktionieren des Handelssystems zu stören oder zu verzögern, die Ermittlung echter Kauf- oder Verkaufsaufträge im Handelssystem für Dritte erschwert wird, ein falscher oder irreführender Eindruck hinsichtlich des Angebots oder der Nachfrage bei einem Finanzinstrument erweckt wird. Simmons & Simmons / Doc ID: L_LIVE_EMEA2: v1

21 Algorithmischer Handel Kritikpunkte Bundesrat Empfiehlt Aufschieben einer nationalen Regelung bis MiFID 2 Stattdessen zusätzliche Compliance- Anforderungen Industrie Voreiliges Handeln des deutschen Gesetzgebers Keine klare Abgrenzung der verschiedenen Handelsarten EZB: Trader-ID einführen Simmons & Simmons / Doc ID: L_LIVE_EMEA2: v1

22 Agenda Hintergrund Stand des Verfahrens Regelungsbereiche Adressaten und Methoden Hochfrequenzhandel Definition und Anforderungen Algorithmischer Handel Definition und Anforderungen Handelsplätze Pflichten und Sanktionen Hochfrequenzhandel EU (MiFID 2) und weitere Länderinitiativen Ausblick Änderungen und Auswirkungen Simmons & Simmons / Doc ID: L_LIVE_EMEA2: v1

23 Handelsplätze Zusätzliche Vorkehrungen Verpflichtung geeignete Vorkehrungen zu treffen, auch bei hoher Volatilität eine ordnungsgemäße Ermittlung des Börsenpreises sicherzustellen ( 24 Abs. 2 a BörsG n.f.) Kurzfristige Änderungen des Marktmodells und kurzzeitige Volatilitäsunterbrechungen Limitsysteme 16 Börsenordnung für die Eurex Separate Entgelte/Gebühren für übermäßige Nutzung nach 17 Abs. 4 BörsG Wirksame Höhe der Entgelte/Gebühren Sonderstellung: Teilnehmer, die Preise feststellen Simmons & Simmons / Doc ID: L_LIVE_EMEA2: v1

24 Handelsplätze Order-Transaktions-Verhältnis Gewährleistung eines angemessenen Verhältnisses im Sinne des 26a BörsG n.f. Jeweils für ein Finanzinstrument Volumen innerhalb eines Monats Wirtschaftlich nachvollziehbar Liquidität des Finanzinstruments Konkrete Marktlage oder Funktion des handelnden Unternehmens Verhältnis muss bestimmt werden durch Börsenordnung (Börse/MTF) oder Rechtsverordnung (MTF) Festlegung einer angemessenen Mindestpreisänderungsgröße ( 26b BörsG n.f.) Simmons & Simmons / Doc ID: L_LIVE_EMEA2: v1

25 Handelsplätze Sanktionen Sanktionen nach 19 Abs. 8 BörsG n.f. Order-Transaktions-Verhältnis nicht eingehalten Ruhen der Zulassung längstens für die Dauer von sechs Monaten Widerruf der Zulassung bei wiederholten Verstößen Simmons & Simmons / Doc ID: L_LIVE_EMEA2: v1

26 Agenda Hintergrund Stand des Verfahrens Regelungsbereiche Adressaten und Methoden Hochfrequenzhandel Definition und Anforderungen Algorithmischer Handel Definition und Anforderungen Handelsplätze Pflichten und Sanktionen Hochfrequenzhandel EU (MiFID 2) und weitere Länderinitiativen Ausblick Änderungen und Auswirkungen Simmons & Simmons / Doc ID: L_LIVE_EMEA2: v1

27 Vergleich Zeitplan MiFID 2 Simmons & Simmons / Doc ID: L_LIVE_EMEA2: v1

28 Vergleich Aktueller Stand Teilweise abweichende Entwürfe von Parlament und Kommission BASEL III Regelungen in anderen Ländern F: Transaktionsteuer MAD UCITS HK: Algotrading reguliert GB/USA: keine Regelungen MiFID 2 Weiterhin Einfluss durch BASEL III, UCITS und Entwicklung der Märkte Nationale Regelungen Dodd- Frank-Act EMIR Simmons & Simmons / Doc ID: L_LIVE_EMEA2: v1

29 Vergleich Definition Hochfrequenzhandel Hochfrequenzhandelsgesetz MiFID 2 Art. 4 No. 30a Einsatz von Rechnern, die in Sekundenbruchteilen Marktpreisänderungen erkennen, Handelsentscheidungen nach vorgegebenen Regeln selbständig treffen und die zugehörigen Auftragsparameter entsprechend dieser Regeln selbständig bestimmen, anpassen und übermitteln, auch ohne Dienstleistung für andere High frequency algorithmic trading technique means any algorithmic trading technique characterised by: (a) infrastructure intended to minimise network and other types of latencies, including at least one of the following facilities for algorithmic order entry: co- location, proximity hosting, or high speed direct electronic access; (b) system determination of order initiation, generating, routing or execution without human intervention for individual trades or orders; and (c) high message intraday rates which constitute orders, quotes or cancellations. Neueste Kompromissversion Simmons & Simmons / Doc ID: L_LIVE_EMEA2: v1

30 Vergleich Algorithmischer Handel Hochfrequenzhandelsgesetz MiFID 2 Art. 4 No. 30 Handel mit Finanzinstrumenten in der Weise betreiben, dass ein Computeralgorithmus die einzelnen Auftragsparameter automatisch bestimmt, ohne dass es sich um ein System handelt, das nur zur Weiterleitung von Aufträgen zu einem oder mehreren Handelsplätzen oder zur Bestätigung von Aufträgen verwendet wird (algorithmischer Handel). Auftragsparameter im Sinne des Satzes 1 sind insbesondere Entscheidungen, ob der Auftrag eingeleitet werden soll, über den Zeitpunkt, Preis oder Quantität des Auftrags oder wie der Auftrag nach seiner Einreichung mit eingeschränkter oder überhaupt keiner menschlichen Beteiligung bearbeitet wird. Algorithmic trading means trading in financial instruments where a computer algorithm automatically determines individual parameters of orders such as whether to initiate the order, the timing, price or quantity of the order or how to manage the order after its submission, with limited or no human intervention. This definition does not include any system that is only used for the purpose of routing orders to one or more trading venues or for the confirmation of orders. Neueste Kompromissversion Simmons & Simmons / Doc ID: L_LIVE_EMEA2: v1

31 Vergleich Europäische Regelungen MiFID 2 zu Hochfrequenzhandel Kommissionsentwurf: Weitgehende Übereinstimmung mit dem deutschen Regierungsentwurf Parlamentsentwurf: Änderungsvorschläge beinhalten deutlich strengere Regulierung o Mindesthaltefrist von 500 Millisekunden o Definition von Hochfrequenzhandelsstrategien o Fortlaufende Anpassung an technische Neuerungen MiFID 2 zu Algotrading Kommissionsentwurf: Weitgehende Übereinstimmung mit dem Hochfrequenzhandelsgesetz Parlamentsentwurf: Änderungsvorschläge, beinhalten deutlich strengere Regulierung Simmons & Simmons / Doc ID: L_LIVE_EMEA2: v1

32 Agenda Hintergrund Stand des Verfahrens Regelungsbereiche Adressaten und Methoden Hochfrequenzhandel Definition und Anforderungen Algorithmischer Handel Definition und Anforderungen Handelsplätze Pflichten und Sanktionen Hochfrequenzhandel EU (MiFID 2) und weitere Länderinitiativen Ausblick Änderungen und Auswirkungen Simmons & Simmons / Doc ID: L_LIVE_EMEA2: v1

33 Ausblick Änderungen und Auswirkungen Anhörung des Wirtschafts- und Finanzausschuss am 16. Januar 2013 Änderung der Definition Prüfung von Mindesthaltefristen bzw. -verweildauer MiFID 2 Ersetzt nationale Regelungen Orientierung an deutschen Gesetzen (?) Simmons & Simmons / Doc ID: L_LIVE_EMEA2: v1

34 Jochen Kindermann Partner, Financial Services +49 (0) simmons-simmons.com elexica.com Simmons & Simmons / Doc ID: L_LIVE_EMEA2: v1

35 Hochfrequenzhandel Prof. Dr. Erik Theissen, Universität Mannheim BAI Insight 14, Frankfurt, 29. Januar 2013

36 Overview 1 Characterization 2 Theory 3 Empirical Evidence 4 Regulatory Responses Hochfrequenzhandel BAI Insight, 29. Januar Prof. Dr. Erik Theissen 2

37 Overview 1 Characterization 2 Theory 3 Empirical Evidence 4 Regulatory Responses Hochfrequenzhandel BAI Insight, 29. Januar Prof. Dr. Erik Theissen 3

38 Algorithmic Trading Characterization 4 Algorithmic Trading: Order placement decision (and execution) made by computers according to specific rules (algorithms) Algo trading is very short-term (Typically no overnight positions). It is thus unlikely to contribute to long-term problems such as bubbles (Fabozzi et al. 2011) Forms: Smart Order Execution Systems (SOES) Arbitrage High Frequency Trading (in the narrow sense) Market Making Hochfrequenzhandel BAI Insight, 29. Januar Prof. Dr. Erik Theissen 4

39 Algorithmic Trading Characterization 5 Smart Order Execution Systems (SOES) Breaking up large orders optimally over time and across trading venues to minimize trading costs Example (Lebedeva et al. 2009) : SOES result in a reduction of average order and trade size! (see empirical evidence below) Hochfrequenzhandel BAI Insight, 29. Januar Prof. Dr. Erik Theissen 5

40 Algorithmic Trading Characterization 6 Algorithmic Arbitrage Fast identification and exploitation of arbitrage opportunities (pure arbitrage and risk arbitrage ) Examples - same instrument in different trading venues - spot versus derivatives markets Hochfrequenzhandel BAI Insight, 29. Januar Prof. Dr. Erik Theissen 6

41 Algorithmic Trading Characterization 7 High Frequency Trading (in the narrow sense) Trading in one instrument / one market Possible motives - Picking off stale limit orders - Exploiting short-term price movements Hochfrequenzhandel BAI Insight, 29. Januar Prof. Dr. Erik Theissen 7

42 Algorithmic Trading Characterization 8 Market-Making Hagströmer and Norden (2012) report (using Swedish data) that market making accounts for about 2/3 (!) of HF trading Menkveld (2011) analyzes one HF trader who is (very) actively trading Dutch Stocks in Euronext and Chi-X Trader makes 1,397 trades per stock / per day (!) Trader earns 1.55 per trade on the spread and incurs a positioning loss (adverse selection cost) of 0.68 per trade Hochfrequenzhandel BAI Insight, 29. Januar Prof. Dr. Erik Theissen 8

43 Algorithmic Trading Characterization 9 Two important terms: Latency: The time from order submission to trade confirmation, measured in milliseconds or even microseconds Co-location: Market participants place their trading servers adjacent to the exchange computers. This proximity reduces latency Hochfrequenzhandel BAI Insight, 29. Januar Prof. Dr. Erik Theissen 9

44 Algorithmic Trading Characterization 10 The importance of latency: Riordan and Storkemaier (2009), p. 2 Hochfrequenzhandel BAI Insight, 29. Januar Prof. Dr. Erik Theissen 10

45 Algorithmic Trading Characterization 11 Other institutional issues: Specific order types may favor high-frequency traders (a recent FAX article (Sept 22, 2012) mentions the existence of >1,000 instruction sets) HFT requires high investments (a recent estimate (FAZ Nov. 27, 2012) is million p.a. for hardware, energy and communication) Hochfrequenzhandel BAI Insight, 29. Januar Prof. Dr. Erik Theissen 11

46 Overview 1 Characterization 2 Theory 3 Empirical Evidence 4 Regulatory Responses Hochfrequenzhandel BAI Insight, 29. Januar Prof. Dr. Erik Theissen 12

47 Algorithmic Trading Theory 13 Equilibrium Algorithmic Trading (Biais et al. 2010) Two advantages of fast traders - locate profitable trading opportunities - process new information faster (which increases adverse selection) Algo trading produces negative externalities (the adverse selection) which induces slow traders to also invest in algo trading technology Consequence 1: The equilibrium level of algo trading may be sub-optimally high Consequence 2: Because of fixed costs of algo trading technology large institutions are favored Hochfrequenzhandel BAI Insight, 29. Januar Prof. Dr. Erik Theissen 13

48 Algorithmic Trading Theory 14 A Dysfunctional Role of HF Trading (Jarrow and Protter 2011) Two main assumptions: a) Demand curves slope down and b) speed of transacting differs across traders Under these conditions, algo traders may create price trends (mispricing) which they exploit Result: Algo trading may increase volatility, and algo traders may gain at the expense of ordinary traders HFT and Liquidity traders (Cartea and Penalva 2011) HFT hurts liquidity traders by increasing their price impacts HFT increases volatility Hochfrequenzhandel BAI Insight, 29. Januar Prof. Dr. Erik Theissen 14

49 Algorithmic Trading Theory 15 Summary in a nutshell: HFT may be bad Hochfrequenzhandel BAI Insight, 29. Januar Prof. Dr. Erik Theissen 15

50 Overview 1 Characterization 2 Theory 3 Empirical Evidence 4 Regulatory Responses Hochfrequenzhandel BAI Insight, 29. Januar Prof. Dr. Erik Theissen 16

51 Algorithmic Trading Empirical Evidence 17 On the importance of high frequncy trading: Brogaard 2010, Figure 1 Hochfrequenzhandel BAI Insight, 29. Januar Prof. Dr. Erik Theissen 17

52 Algorithmic Trading Empirical Evidence 18 Algos also account for the bulk of trading in Germany s Xetra system. They have larger market share for smaller trade sizes: Hendershott and Riordan 2012, Table 3.A Hochfrequenzhandel BAI Insight, 29. Januar Prof. Dr. Erik Theissen 18

53 Algorithmic Trading Empirical Evidence 19 What algo traders do (evidence from Germany s Xetra system): Hendershott and Riordan 2012, Abstract, emphasis added Hochfrequenzhandel BAI Insight, 29. Januar Prof. Dr. Erik Theissen 19

54 Algorithmic Trading Empirical Evidence 20 Exchanges offer rebates to high-volume algo traders - rebates in Xetra as a function of monthly (!) volume: (Identification through specific accounts) Hendershott and Riordan 2012, Table 1 Hochfrequenzhandel BAI Insight, 29. Januar Prof. Dr. Erik Theissen 20

55 Algorithmic Trading Characterization 21 Average quotes per minute (source: Angel et al. 2011, p. 17) Hochfrequenzhandel BAI Insight, 29. Januar Prof. Dr. Erik Theissen 21

56 Algorithmic Trading Characterization 22 Ratio of cancellations to executions (source: Angel et al. 2011, p. 18) Hochfrequenzhandel BAI Insight, 29. Januar Prof. Dr. Erik Theissen 22

57 Algorithmic Trading 23 Durchschn. NYSE Transaktionsgröße ( Angel et al. 2011, p. 16) Hochfrequenzhandel BAI Insight, 29. Januar Prof. Dr. Erik Theissen 23

58 Algorithmic Trading Empirical Evidence 24 Algo Trading and Liquidity (Brogaard 2010) Uses a large data set from Nasdaq that identifies high frequency traders Result: These traders earn money, but their activity increases liquidity (they are frequently at the BBO) and they contribute to price discovery Punchline: These findings suggest that HTF s activities are not detrimental to non-htfs and that HTF tends to improve market quality. Hasbrouck and Saar (2011, NASDAQ data), Hendershott et al. (2011, NYSE), Litzenberger et al. (2012, NASDAQ and BATS) and Malinova et al. (2012, Canada) arrive at similar conclusions Hochfrequenzhandel BAI Insight, 29. Januar Prof. Dr. Erik Theissen 24

59 Algorithmic Trading Empirical Evidence 25 Percent of time a high frequency trader is at the best bid or ask: Brogaard 2010, Table 2 Hochfrequenzhandel BAI Insight, 29. Januar Prof. Dr. Erik Theissen 25

60 Algorithmic Trading Empirical Evidence 26 Algo Trading and the Flash Crash Kirilenko et al. (2011) analyze the flash crash on May 6, 2010 and conclude that HTFs did not trigger the Flash Crash, but their response to the unusually large selling pressure on that day exacerbated market volatility. Hochfrequenzhandel BAI Insight, 29. Januar Prof. Dr. Erik Theissen 26

61 Algorithmic Trading Empirical Evidence 27 Algo trading is beneficial (only) for large caps: Source: Boehmer et al. 2012, Table 3 [RQS/RES=quoted/effective spread; RPI/RRS=price impact/realized spread] Hochfrequenzhandel BAI Insight, 29. Januar Prof. Dr. Erik Theissen 27

62 Algorithmic Trading Empirical Evidence 28 Boehmer et al. (2012) find (for a large international sample) that algo trading increases volatility: (Identification: first availability of co-location facilities) Source: Boehmer et al. 2012, Table 5 [various measures of volatility] Zhang (2010) confirms the result that volatility increases Hochfrequenzhandel BAI Insight, 29. Januar Prof. Dr. Erik Theissen 28

63 Algorithmic Trading Mini Case: Knight Capital 29 Knight Capital U.S. brokerage and market making firm, active in equity, bond and forex markets, founded in 1995 Customers are retail brokers, large fund companies like Vanguard, and others Employs algorithms (e.g. smart order routing systems) What happened? On August 6, 2012, a software glitch caused a flurry of unintended trades (Economist, , p. 57) Knight lost 440 million dollars The SEC refused to void most of the mistaken trades Circuit breakers are not switched on in the first 15 minutes Hochfrequenzhandel BAI Insight, 29. Januar Prof. Dr. Erik Theissen 29

64 Algorithmic Trading Mini Case: Knight Capital 30 The consequences: Knight was facing bankruptcy. The firm was not too big to fail Management arranged a 400 million equity injection (from investment banks, a private equity firm, brokerages and even a competitor) The original owners of Knight surrenderd more than 70% of the equity to the new investors In December 2012 Knight was taken over by Chicago-based Getco, a leader in the HFT industry [J]ust a few moments of electronic idiocy can cost a firm everything (Economist, , p. 57. Hochfrequenzhandel BAI Insight, 29. Januar Prof. Dr. Erik Theissen 30

65 Algorithmic Trading Empirical Evidence 31 (Even) market experts (analysts; >75% from banks) are feeling uneasy: Responses from a survey of 193 industry experts conducted by ZEW (published in ZEW Finanzmarktreport April 2010) Hochfrequenzhandel BAI Insight, 29. Januar Prof. Dr. Erik Theissen 31

66 Algorithmic Trading Empirical Evidence 32 Results from ZEW Finanzmarktreport April 2010 (contd.) Hochfrequenzhandel BAI Insight, 29. Januar Prof. Dr. Erik Theissen 32

67 Algorithmic Trading Empirical Evidence 33 Summary of the empirical evidence so far: Most papers find no convincing evidence that algo trading is bad HFT may have contributed to the severeity of the Flash Crash Algo liquidity may disappear in hard times (see the flash crash episode) HFT liquidity, evident in sharply lower peacetime bid-ask spreads, may be illusory. In wartime, it disappears (A. Haldane, Bank of England, cited by The Economist, Aug. 6, 2011, p. 55) Hochfrequenzhandel BAI Insight, 29. Januar Prof. Dr. Erik Theissen 33

68 Algorithmic Trading Empirical Evidence 34 Summary of the empirical evidence so far (contd.): Boehmer et al. (2012) is more sceptical - increases in volatility - decreases in liquidity for small caps Operational Risk (see Knight Capital) There is evidence of quote stuffing (Gai et al. 2012) - submitting/cancelling many orders to slow down trading There is a general feeling of uneasiness Hochfrequenzhandel BAI Insight, 29. Januar Prof. Dr. Erik Theissen 34

69 Overview 1 Characterization 2 Theory 3 Empirical Evidence 4 Regulatory Responses Hochfrequenzhandel BAI Insight, 29. Januar Prof. Dr. Erik Theissen 35

70 Algorithmic Trading Regulatory Responses 36 Impending New Regulation: BERLIN (Reuters) - German Chancellor Angela Merkel's cabinet is set to approve a draft law on Wednesday to tighten regulation on high-frequency trading, often blamed for volatility on stock exchanges, government sources said on Tuesday. High-frequency traders plug algorithms into computers to generate numerous, lightning-speed automatic trades designed to make money from arbitrage on razor-thin price differences and movements. Under the draft law seen by Reuters, such traders will need prior authorization and excessive order-to-trade ratios will be curbed. However, the plans stop short of setting a minimum holding period for securities - a detail under discussion at a European level. An earlier version of the German law had proposed a 0.5 second minimum holding period. High-frequency traders hold investments for very short periods, drawing criticism that they cause volatility by flooding the market with orders before cancelling them in fractions of seconds. The government aims to raise the pressure for EU-wide regulations on the sector with its law, which will apply to bourses in Germany, the sources said. In two areas, the latest draft has been toughened up from previous versions. Users of high-frequency systems, not just the 20 trading companies who run the terminals, will have to adhere to the new rules; and orders made from those systems will be marked to make them distinct from normal stock market transactions. (http://www.chicagotribune.com/business/sns-rt-us-germany-bourse-rulesbre88o0po ,0, story; ) Hochfrequenzhandel BAI Insight, 29. Januar Prof. Dr. Erik Theissen 36

Rechtliche Rahmenbedingungen. Hochfrequenzhandelsgesetz ( HFTG ) Jochen Kindermann, Partner, Financial Services

Rechtliche Rahmenbedingungen. Hochfrequenzhandelsgesetz ( HFTG ) Jochen Kindermann, Partner, Financial Services Rechtliche Rahmenbedingungen nach dem Hochfrequenzhandelsgesetz ( HFTG ) Jochen Kindermann, Partner, Financial Services BAI Insight 14 Hochfrequenzhandel Mythos und Realität 29. Januar 2013 Agenda Hintergrund

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Monatsbericht September 2008 Berichtsmonat September 2008 Die KfW hat im Zeitraum vom 1. September 2008 bis zum 30. September 2008 3,95 Mio. EU-Emissionsberechtigungen

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Sanktionsausschuss Frankfurter Wertpapierbörse Entscheidungen 2014

Sanktionsausschuss Frankfurter Wertpapierbörse Entscheidungen 2014 Sanktionsausschuss Frankfurter Wertpapierbörse Entscheidungen 2014 06. Januar 2014 (Az. H 4 2012) Ein zugelassener Handelsteilnehmer der Frankfurter Wertpapierbörse hat gegen die Vorschriften des 117 Börsenordnung

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Organisational requirements for the automated trading environment

Organisational requirements for the automated trading environment Organisational requirements for the automated trading environment 6th Annual bwf/icma Capital Markets Conference 01.10.2013 Ulf Linke, Referat WA 39 Organisational requirements for the automated trading

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Entwurf eines Gesetzes zur Vermeidung von Gefahren und Missbräuchen im Hochfrequenzhandel (Hochfrequenzhandelsgesetz)

Entwurf eines Gesetzes zur Vermeidung von Gefahren und Missbräuchen im Hochfrequenzhandel (Hochfrequenzhandelsgesetz) Bundesrat Drucksache 607/2/12 21.11.12 Antrag des Landes Hessen Entwurf eines Gesetzes zur Vermeidung von Gefahren und Missbräuchen im Hochfrequenzhandel (Hochfrequenzhandelsgesetz) Punkt 35 der 903. Sitzung

Mehr

CUSTOMER INFORMATION 2015-01-30

CUSTOMER INFORMATION 2015-01-30 CUSTOMER INFORMATION 2015-01-30 Change of EEX Rules and Regulation against the background of the German High Frequency Trading Act Dear Sir or Madam, With the Act on the Prevention of the Risks and Abuses

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

eurex rundschreiben 278/14

eurex rundschreiben 278/14 eurex rundschreiben 278/14 Datum: 23. Dezember 2014 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Mehtap Dinc EURO STOXX 50, STOXX Europe 50,

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

3. BvD Transfer Pricing Day BEPS und die Auswirkungen auf das operationale Verrechnungspreis-Management

3. BvD Transfer Pricing Day BEPS und die Auswirkungen auf das operationale Verrechnungspreis-Management 3. BvD Transfer Pricing Day BEPS und die Auswirkungen auf das operationale Verrechnungspreis-Management Agenda Einführung Operationales Verrechnungspreis- Management Was bedeutet BEPS für Unternehmen?

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

Vattenfall Europe Power Management. June 2015

Vattenfall Europe Power Management. June 2015 Vattenfall Europe Power Management June 2015 1 Vattenfall Europe Power Management June 2015 Vattenfall Europe Power Management GmbH Facts & Figures Traded volumes: ~ 370 TWh Strom ~ 26 TWh Gas ~ 2200 kt

Mehr

EEX Customer Information 2009-11-03

EEX Customer Information 2009-11-03 EEX Customer Information 2009-11-03 Introduction of a new procedure for the daily determination of settlement prices Dear Sir or Madam, EEX introduces a new algorithm for the daily determination of settlement

Mehr

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer Introduction Multi-level pension systems Different approaches Different

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

Continuous Auditing eine gut gemeinte aber schlechte Idee kommt zurück

Continuous Auditing eine gut gemeinte aber schlechte Idee kommt zurück Continuous Auditing eine gut gemeinte aber schlechte Idee kommt zurück Michel Huissoud Lic.iur, CISA, CIA 5. November 2012 - ISACA/SVIR-Fachtagung - Zürich Überwachung Continuous Monitoring Continuous

Mehr

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg "GIPS Aperitif" 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg GIPS Aperitif 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer GIPS 2010 Gesamtüberblick Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse Agenda Ein bisschen Historie - GIPS 2010 Fundamentals of Compliance Compliance Statement Seite 3 15.04.2010 Agenda Ein bisschen Historie - GIPS

Mehr

Überblick Konjunkturindikatoren Eurozone

Überblick Konjunkturindikatoren Eurozone Überblick Konjunkturindikatoren Eurozone Volkswirtschaftlicher Volkswirtschaftlicher Bereich Bereich Indikator Indikator Wachstum Wachstum Bruttoinlandsprodukt Bruttoinlandsprodukt Inflationsrate, Inflationsrate,

Mehr

Cluster policies (in Europe)

Cluster policies (in Europe) Cluster policies (in Europe) Udo Broll, Technische Universität Dresden, Germany Antonio Roldán-Ponce, Universidad Autónoma de Madrid, Spain & Technische Universität Dresden, Germany 2 Cluster and global

Mehr

CUSTOMER INFORMATION 2010-12-10

CUSTOMER INFORMATION 2010-12-10 CUSTOMER INFORMATION 2010-12-10 Extended trading hours for EEX Natural Gas Futures and Spot Contracts Dear trading participants We would like to inform you about upcoming changes on the EEX Natural Gas

Mehr

CUSTOMER INFORMATION 2014-08-21

CUSTOMER INFORMATION 2014-08-21 CUSTOMER INFORMATION 2014-08-21 Introduction of Inter-Product-Spreads as part of the T7 Release 2.5 Dear Trading Participants, With this customer information EEX Power Derivatives would like to inform

Mehr

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13.

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. März 2009 0 1) LOGROTATE in z/os USS 2) KERBEROS (KRB5) in DFS/SMB 3) GSE Requirements System 1 Requirement Details Description Benefit Time Limit Impact

Mehr

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto An Introduction to Monetary Theory Rudolf Peto 0 Copyright 2013 by Prof. Rudolf Peto, Bielefeld (Germany), www.peto-online.net 1 2 Preface This book is mainly a translation of the theoretical part of my

Mehr

Gesetzesentwurf der Bundesregierung zur Vermeidung von Gefahren und Missbräuchen im Hochfrequenzhandel. Stellungnahme der Gruppe Deutsche Börse

Gesetzesentwurf der Bundesregierung zur Vermeidung von Gefahren und Missbräuchen im Hochfrequenzhandel. Stellungnahme der Gruppe Deutsche Börse Gesetzesentwurf der Bundesregierung zur Vermeidung von Gefahren und Missbräuchen im Hochfrequenzhandel Stellungnahme der Gruppe Deutsche Börse Januar 2013 1. Zusammenfassung Die Gruppe Deutsche Börse (GDB)

Mehr

Vorlesung Energiewirtschaft II: Risk Management and Electricity Trade

Vorlesung Energiewirtschaft II: Risk Management and Electricity Trade Vorlesung Energiewirtschaft II: Risk Management and Electricity Trade Georg Zachmann V 1.0-1- Agenda of Today's Lecture 1) Self Introduction 2) Organizational Issues 3) Aims of the Course 4) Risk Management

Mehr

3/22/2010. Was ist Business Continuity? Business Continuity (Vollversion) Interface to other operational and product processes

3/22/2010. Was ist Business Continuity? Business Continuity (Vollversion) Interface to other operational and product processes Business Continuity Management für KMUs Hagenberg, 24 März 2010 Dr. L. Marinos, ENISA Was ist Business Continuity? Business Continuity ist die Fähigkeit, die Geschäfte in einer akzeptablen Form fortzuführen.

Mehr

Industrieökonomie und Wettbewerb Sommersemester 2006 1.3 (1) Lehrstuhl VWL Arbeit, Personal, Organisation

Industrieökonomie und Wettbewerb Sommersemester 2006 1.3 (1) Lehrstuhl VWL Arbeit, Personal, Organisation 1.3 (1) Übertragung im Lichte der Spieltheorie: 1.3 (2) simultane Entscheidung 2er unabhängiger Anbieter bei gegebener payoff-matrix; Beispiel: 2 Anbieter mit je zwei Alternativen, Produktion von 6 bzw.

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

High Frequency Trading. Wohlfahrtsökonomische Aspekte und Regulierungsansätze

High Frequency Trading. Wohlfahrtsökonomische Aspekte und Regulierungsansätze High Frequency Trading Wohlfahrtsökonomische Aspekte und Regulierungsansätze UFSP Brown Bag Lunch 7. Mai 2014 07.05.2014 Yves Mauchle, M.A. HSG in Law and Economics, Rechtsanwalt A g e n d a 1. Begriff

Mehr

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Bewertungsbogen Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Vielen Dank für Ihre Teilnahme an der BAI AIC 2015! Wir sind ständig bemüht, unsere Konferenzreihe zu verbessern

Mehr

OTC-Handel mit nichtkotierten Aktien

OTC-Handel mit nichtkotierten Aktien OTC-Handel mit nichtkotierten Aktien Dissertationsprojekt UFSP Brown Bag Lunch 24. Februar 2015 Simon Bühler 2 1 Motivation Erscheinung, Funktionsweise und Bedeutung des OTC-Handels mit nichtkotierten

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

E-Discovery the EU Data Protection Authorities approach

E-Discovery the EU Data Protection Authorities approach E-Discovery the EU Data Protection Authorities approach Breakout Session Mind the Gap: Bridging U.S. Cross-border E-discovery and EU Data Protection Obligations Dr. Alexander Dix, LL.M. Berlin Commissioner

Mehr

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb Inbetriebnahme von Produktionslinie 4 am Standort Zhenjiang Darlehen von BoC in Höhe von RMB 130 Mio. ausbezahlt Inbetriebnahme von Produktionslinie

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

Klausur BWL V Investition und Finanzierung (70172)

Klausur BWL V Investition und Finanzierung (70172) Klausur BWL V Investition und Finanzierung (70172) Prof. Dr. Daniel Rösch am 15. Dezember 2010, 19.00-20.00 Uhr Name, Vorname Matrikel-Nr. Anmerkungen: 1. Diese Klausur enthält inklusive Deckblatt 8 Seiten.

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

MARKET DATA CIRCULAR DATA AMENDMENT

MARKET DATA CIRCULAR DATA AMENDMENT MARKET DATA CIRCULAR DATA AMENDMENT Anpassung Schlussabrechnungspreise Financial Power Futures May 2015 Leipzig, 10.07.2015 - Die Schlussabrechnungspreise für die Financial Power Futures werden nach der

Mehr

eurex rundschreiben 187 / 10

eurex rundschreiben 187 / 10 eurex rundschreiben 187 / 10 Datum: Frankfurt, 27. September 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Peter Reitz Volatilitäts-Futures:

Mehr

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL nugg.ad EUROPE S AUDIENCE EXPERTS. THE NEW ERA THE NEW ERA BIG DATA DEFINITION WHAT ABOUT MARKETING WHAT ABOUT MARKETING 91% of senior corporate marketers believe that successful brands use customer data

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

AS Path-Prepending in the Internet And Its Impact on Routing Decisions

AS Path-Prepending in the Internet And Its Impact on Routing Decisions (SEP) Its Impact on Routing Decisions Zhi Qi ytqz@mytum.de Advisor: Wolfgang Mühlbauer Lehrstuhl für Netzwerkarchitekturen Background Motivation BGP -> core routing protocol BGP relies on policy routing

Mehr

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Peter-Behrens-Str. 15 12459 Berlin First Sensor-Aktie ISIN DE0007201907 Ι WKN 720190 21. August 2014 Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Frankfurt, 17.08.2012

Frankfurt, 17.08.2012 Bundesministerium der Finanzen Referat VII B 5 Wilhelmstraße 97 10117 Berlin Neue Anschrift: DIRK e.v. Reuterweg 81 60323 Frankfurt Frankfurt, 17.08.2012 Stellungnahme des DIRK Deutscher Investor Relations

Mehr

12. Dezember 2013 Dr. Jan Richter. European Energy Exchange AG

12. Dezember 2013 Dr. Jan Richter. European Energy Exchange AG Auswirkungen nationaler Kapazitätsmechanismen und eines steigenden Anteils der Direktvermarktung Erneuerbarer Energien auf den europäischen Stromhandel 12. Dezember 2013 Dr. Jan Richter European Energy

Mehr

Bidding Strategies on Energy Markets

Bidding Strategies on Energy Markets Technische Universität Berlin Fachgebiet Energiesysteme Prof. Dr. Georg Erdmann www.tu-berlin.de/~energiesysteme Bidding Strategies on Energy Markets Rocco Melzian, Niels Ehlers, Robert Kraus Dipl.-Ing.

Mehr

Extended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14

Extended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14 Etended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14 Gerhard Tutz & Gunther Schauberger Ludwig-Maimilians-Universität München Akademiestraße 1, 80799 München

Mehr

Vorgehensweise zur Auswahl eines ERP-Systems

Vorgehensweise zur Auswahl eines ERP-Systems Vorgehensweise zur Auswahl eines ERP-Systems Inhalt Was ist ein ERP-System? Recherche ERP-Systemanbieter Erstellung Kriterienkatalog For Example: Criteria required for ERP system Durchführung der ersten

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

CUSTOMER INFORMATION 2014-11-10

CUSTOMER INFORMATION 2014-11-10 CUSTOMER INFORMATION 2014-11-10 Introduction of Trade Registration Services for Greek Power Futures Dear trading participants, On 1 December 2014, the European Energy Exchange (EEX) is introducing a new

Mehr

Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung Az.

Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung Az. Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung Az. Hinweise zur Erfüllung der Verpflichtung zur Kennzeichnung von Handelsalgorithmen ( 16 Abs. 2 Nr. 3 Börsengesetz, 33 Abs.

Mehr

Bloomberg-University Schulungen in München

Bloomberg-University Schulungen in München Bloomberg-University Schulungen in München -Stand: 03.11.2014- Alle Schulungen finden in der Maximilianstraße 2a in 80539 München statt. (Angaben bitte selbstständig am Bloomberg-Terminal auf Richtigkeit

Mehr

Containerschiffahrt Prognosen + Entwicklung Heilbronn, 13. Juli 2010. von Thorsten Kröger NYK Line (Deutschland) GmbH, Hamburg

Containerschiffahrt Prognosen + Entwicklung Heilbronn, 13. Juli 2010. von Thorsten Kröger NYK Line (Deutschland) GmbH, Hamburg Heilbronn, 13. Juli 2010 von Thorsten Kröger NYK Line (Deutschland) GmbH, Hamburg Agenda Das Krisenjahr 2009 in der Containerschiffahrt Die Konsolidierung sowie Neuausrichtung (2010) Slow Steaming Capacity

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

MediaBoxXT 4.0. Einfache Erstellung von Postscript-Dateien mit QuarkXPress. JoLauterbach Software GmbH Stolzingstraße 4a 95445 Bayreuth Germany

MediaBoxXT 4.0. Einfache Erstellung von Postscript-Dateien mit QuarkXPress. JoLauterbach Software GmbH Stolzingstraße 4a 95445 Bayreuth Germany MediaBoxXT 4.0 Einfache Erstellung von Postscript-Dateien mit QuarkXPress JoLauterbach Software GmbH Stolzingstraße 4a 95445 Bayreuth Germany Telefon: 0921-730 3363 Fax: 0921-730 3394 Internet: email:

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

eurex rundschreiben 094/13

eurex rundschreiben 094/13 eurex rundschreiben 094/13 Datum: 14. Mai 2013 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Commerzbank AG: Kapitalerhöhung Kontakt:

Mehr

TomTom WEBFLEET Tachograph

TomTom WEBFLEET Tachograph TomTom WEBFLEET Tachograph Installation TG, 17.06.2013 Terms & Conditions Customers can sign-up for WEBFLEET Tachograph Management using the additional services form. Remote download Price: NAT: 9,90.-/EU:

Mehr

Cloud Computing ein Risiko beim Schutz der Privatsphäre??

Cloud Computing ein Risiko beim Schutz der Privatsphäre?? Cloud Computing ein Risiko beim Schutz der Privatsphäre?? Prof. Johann-Christoph Freytag, Ph.D. Datenbanken und Informationssysteme (DBIS) Humboldt-Universität zu Berlin Xinnovations 2012 Berlin, September

Mehr

Life-Annuity Insurance versus Self-Annuitization: An Analysis from the Perspective of Potential Heirs

Life-Annuity Insurance versus Self-Annuitization: An Analysis from the Perspective of Potential Heirs Life-Annuity Insurance versus Self-Annuitization: An Analysis from the Perspective of Potential Heirs Thomas Post Hato Schmeiser Humboldt-Universität zu Berlin, Germany Humboldt-Universität zu Berlin -1-1

Mehr

Klausur Verteilte Systeme

Klausur Verteilte Systeme Klausur Verteilte Systeme SS 2005 by Prof. Walter Kriha Klausur Verteilte Systeme: SS 2005 by Prof. Walter Kriha Note Bitte ausfüllen (Fill in please): Vorname: Nachname: Matrikelnummer: Studiengang: Table

Mehr

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here!

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! In vier Schritten zum Titel erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! Einleitung Intro Um Sie dabei zu unterstützen, Ihren Messeauftritt

Mehr

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen Kanalstr. 33 73728 Esslingen Inhaltsverzeichnis Seite 1 von 6 TBB602 MD International Business 2 Int.Marketing/-Finance & Case Studies Int.Business 3 International Conmmercial Law 5 Erläuterungen 6 Modul

Mehr

UPU / CEN / ETSI. E-Zustellung in Europa & weltweit

UPU / CEN / ETSI. E-Zustellung in Europa & weltweit UPU / CEN / ETSI E-Zustellung in Europa & weltweit Wien, den 14. Jänner 2015 Consulting Technology Operations Copyright: Document Exchange Network GmbH EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den 30.7.2014 COM(2014)

Mehr

Addressing the Location in Spontaneous Networks

Addressing the Location in Spontaneous Networks Addressing the Location in Spontaneous Networks Enabling BOTH: Privacy and E-Commerce Design by Moritz Strasser 1 Disappearing computers Trends Mobility and Spontaneous Networks (MANET = Mobile Ad hoc

Mehr

IoT Scopes and Criticisms

IoT Scopes and Criticisms IoT Scopes and Criticisms Rajkumar K Kulandaivelu S 1 What is IoT? Interconnection of multiple devices over internet medium 2 IoT Scope IoT brings lots of scope for development of applications that are

Mehr

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 von RA Dr. Till Jaeger OSADL Seminar on Software Patents and Open Source Licensing, Berlin, 6./7. November 2008 Agenda 1. Regelungen der GPLv2 zu Patenten 2. Implizite

Mehr

Der Wetterbericht für Deutschland. Read the weather reports and draw the correct weather symbols for each town.

Der Wetterbericht für Deutschland. Read the weather reports and draw the correct weather symbols for each town. Der Wetterbericht für Deutschland Read the weather reports and draw the correct weather symbols for each town. Es ist sehr heiß in Berlin und es donnert und blitzt in Frankfurt. Es ist ziemlich neblig

Mehr

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc.

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Role Play I: Ms Minor Role Card Conversation between Ms Boss, CEO of BIGBOSS Inc. and Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Ms Boss: Guten Morgen, Frau Minor! Guten Morgen, Herr Boss! Frau Minor, bald steht

Mehr

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf.

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf. 1 The zip archives available at http://www.econ.utah.edu/ ~ ehrbar/l2co.zip or http: //marx.econ.utah.edu/das-kapital/ec5080.zip compiled August 26, 2010 have the following content. (they differ in their

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

Urban Jäkle: Mythos Handelssysteme...

Urban Jäkle: Mythos Handelssysteme... Urban Jäkle: Mythos Handelssysteme... Mythos Handelssysteme oder... reale Systeme in der Praxis Urban Jäkle Systematischer Futures-Trader Hedge Fund Advisor Autor im Magazin TRADERS Sprecher auf europäischen

Mehr

Cooperation Project Sao Paulo - Bavaria. Licensing of Waste to Energy Plants (WEP/URE)

Cooperation Project Sao Paulo - Bavaria. Licensing of Waste to Energy Plants (WEP/URE) Cooperation Project Sao Paulo - Bavaria Licensing of Waste to Energy Plants (WEP/URE) SMA 15.10.2007 W. Scholz Legal framework Bayerisches Staatsministerium für European Directive on Waste incineration

Mehr

Beschwerdemanagement / Complaint Management

Beschwerdemanagement / Complaint Management Beschwerdemanagement / Complaint Management Structure: 1. Basics 2. Requirements for the implementation 3. Strategic possibilities 4. Direct Complaint Management processes 5. Indirect Complaint Management

Mehr

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server Future Thinking 2015 /, Director Marcom + SBD EMEA Legal Disclaimer This presentation is intended to provide information concerning computer and memory industries.

Mehr

Verstärkung unseres Teams Member Readiness

Verstärkung unseres Teams Member Readiness Verstärkung unseres Teams Member Readiness Agenda 2 EEX at a glance The European Energy Exchange (EEX) develops, operates and connects secure, liquid and transparent markets for energy and related products.

Mehr

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs.

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs. Total Security Intelligence Die nächste Generation von Log Management and SIEM Markus Auer Sales Director Q1 Labs IBM Deutschland 1 2012 IBM Corporation Gezielte Angriffe auf Unternehmen und Regierungen

Mehr

DIGICOMP OPEN TUESDAY AKTUELLE STANDARDS UND TRENDS IN DER AGILEN SOFTWARE ENTWICKLUNG. Michael Palotas 7. April 2015 1 GRIDFUSION

DIGICOMP OPEN TUESDAY AKTUELLE STANDARDS UND TRENDS IN DER AGILEN SOFTWARE ENTWICKLUNG. Michael Palotas 7. April 2015 1 GRIDFUSION DIGICOMP OPEN TUESDAY AKTUELLE STANDARDS UND TRENDS IN DER AGILEN SOFTWARE ENTWICKLUNG Michael Palotas 7. April 2015 1 GRIDFUSION IHR REFERENT Gridfusion Software Solutions Kontakt: Michael Palotas Gerbiweg

Mehr

The poetry of school.

The poetry of school. International Week 2015 The poetry of school. The pedagogy of transfers and transitions at the Lower Austrian University College of Teacher Education(PH NÖ) Andreas Bieringer In M. Bernard s class, school

Mehr

Director sdealings Eigengeschäfte von Führungskräften. Abschnitt V. des CP ESMA/2014/809 Abschnitt VIII. des CP ESMA/2014/808

Director sdealings Eigengeschäfte von Führungskräften. Abschnitt V. des CP ESMA/2014/809 Abschnitt VIII. des CP ESMA/2014/808 Director sdealings Eigengeschäfte von Führungskräften Abschnitt V. des CP ESMA/2014/809 Abschnitt VIII. des CP ESMA/2014/808 Übersicht 1. Abschnitt V. des CP ESMA/2014/808 2. Abschnitt VIII. des CP ESMA/2014/809

Mehr

Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben?

Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben? Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben? How do I get additional TOEFL certificates? How can I add further recipients for TOEFL certificates?

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

EEX Kundeninformation 2009-06-04

EEX Kundeninformation 2009-06-04 EEX Kundeninformation 2009-06-04 Änderungen bei der sstellung für die monatlichen Börsentransaktionsentgelte Sehr geehrte Damen und Herren, seit Anfang des Jahres vereinheitlichen wir in mehreren Stufen

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Virtual PBX and SMS-Server

Virtual PBX and SMS-Server Virtual PBX and SMS-Server Software solutions for more mobility and comfort * The software is delivered by e-mail and does not include the boxes 1 2007 com.sat GmbH Kommunikationssysteme Schwetzinger Str.

Mehr

The Single Point Entry Computer for the Dry End

The Single Point Entry Computer for the Dry End The Single Point Entry Computer for the Dry End The master computer system was developed to optimize the production process of a corrugator. All entries are made at the master computer thus error sources

Mehr

3A03 Security Löcher schnell und effizient schließen mit HP OpenView Radia

3A03 Security Löcher schnell und effizient schließen mit HP OpenView Radia 3A03 Security Löcher schnell und effizient schließen mit HP OpenView Radia Alexander Meisel HP OpenView 2004 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change

Mehr

IBM Security Lab Services für QRadar

IBM Security Lab Services für QRadar IBM Security Lab Services für QRadar Serviceangebote für ein QRadar SIEM Deployment in 10 bzw. 15 Tagen 28.01.2015 12015 IBM Corporation Agenda 1 Inhalt der angebotenen Leistungen Allgemeines Erbrachte

Mehr

Preisliste für The Unscrambler X

Preisliste für The Unscrambler X Preisliste für The Unscrambler X english version Alle Preise verstehen sich netto zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer (19%). Irrtümer, Änderungen und Fehler sind vorbehalten. The Unscrambler wird mit

Mehr

CARBONIZING VALUATION Assessing Corporate Value at Risk from Carbon

CARBONIZING VALUATION Assessing Corporate Value at Risk from Carbon CARBONIZING VALUATION Assessing Corporate Value at Risk from Carbon Bjørn T. Urdal, SAM Group, London January 29 2007 London, January 29, 2007 0 Carbon is a long-term value concern When you are spending

Mehr