Business Benchmark Wordlist English / German

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Business Benchmark Wordlist English / German"

Transkript

1 Headword Part of Speech Prouciatio Germa Uit 1 "The workig day" pages Gettig started, page 10 accoutat əˈkaʊtət Buchhalter/i be i charge of adj biː ɪ tʃɑː(r)dʒ ə eratwortlich sei für bookkeepig ˈbʊkˌkiːpɪŋ Buchhaltug expediture ɪkˈspedɪtʃə(r) Ausgabe, Koste make sure phr meɪk ʃɔː(r) sicherstelle payroll ˈpeɪˌrəʊl Lohliste recruitmet rɪˈkruːtmət Auslese, Awerbug represet ˌreprɪˈzet repräsetiere, darstelle research ad deelopmet R+D phr resposibility / be resposible for / adj Busiess Bechmark Wordlist Eglish / Germa rɪˈsɜː(r)tʃ æd dɪˈeləpmət rɪˌspɒsəˈbɪləti / biː rɪˈspɒsəb(ə)l fɔː(r) Forschug- ud Etwicklugsabteilug Veratwortug / eratwortlich sei für staff stɑːf Persoal, Belegschaft welfare ˈwelfeə(r) Wohlfahrt, Fürsorge whole adj həʊl gaz, gesamt Uit 1 "The workig day" pages Compay departmets, ocabulary page 11 complait kəmˈpleɪt Beschwerde cosultat kəˈsʌltət Berater/i executie ɪɡˈzekjʊtɪ leitede/r Agestellte/r faulty adj ˈfɔːlti fehlerhaft goods ɡʊdz Ware ioice ˈɪɔɪs Rechug persoel ˌpɜː(r)səˈel Belegschaft receie rɪˈsiː erhalte retailer ˈriːˌteɪlə(r) Eizelhädler/i, Wiedererkäufer/i sales executie seɪls ɪɡˈzekjʊtɪ Verkaufsleiter/i seeral adj ˈse(ə)rəl eiige 1

2 techical support phr ˈtekɪk(ə)l səˈpɔː(r)t Techische Abteilug Uit 1 "The workig day pages" Persoal assistats, listeig page 11 career kəˈrɪə(r) Laufbah, Karriere coordiate (also: co-ordiate) adj kəʊˈɔː(r)dɪeɪt koordiiere, aufeiader abstimme deadlie ˈdedˌlaɪ letzter Termi ecouragemet ɪˈkʌrɪdʒmət Ermutigug eet ɪˈet Alass get o well (with) phr ɡet ɒ wel wɪð gut auskomme mit hectic adj ˈhektɪk hektisch least (little-less-least) adj liːst (ˈlɪt(ə)l-les) am weigste meticulous adj mɪˈtɪkjʊləs peilich, geau miutes ˈmɪɪt Protokoll prioritise praɪˈɒrɪtaɪz Prioritäte setze relatioship rɪˈleɪʃ(ə)ʃɪp Beziehug sprigboard ˈsprɪŋˌbɔː(r)d Sprugbrett take a phoe call phr teɪk ə fəʊ kɔːl eie Aruf aehme take otes phr teɪk əʊts Notize mache aluable adj ˈæljʊb(ə)l wertoll ability əˈbɪləti Fähigkeit CEO Chief Executie Officer Uit 1 "The workig day pages" Chagig places, readig pages 12,13 tʃiːf ɪɡˈzekjʊtɪ ˈɒfɪsə(r) disaster dɪˈzɑːstə(r) Uglück (Haupt) Geschäftsführer/i i terms of adj ɪ tɜː(r)ms ə hisichtlich, bezüglich pacake ˈpæˌkeɪk Pfakuche particular adj pə(r)ˈtɪkjʊlə(r) besoders performace pə(r)ˈfɔː(r)məs Auftritt prefer prɪˈfɜː(r) beorzuge preferece ˈpref(ə)rəs Vorliebe 2

3 reputatio ˌrepjʊˈteɪʃ(ə) Ruf require rɪˈkwaɪə(r) beötige reiew rɪˈjuː Kritik, auch: Nachprüfug, Reisio successful adj səkˈsesf(ə)l erfolgreich task tɑːsk Aufgabe tie taɪ Krawatte topic ˈtɒpɪk Thema tray treɪ Tablett wealthy adj ˈwelθi wohlhabed Uit 1 "The workig day" pages Grammar workshop, preset simple ad preset cotiuous page 13 decisio dɪˈsɪʒ(ə) Etscheidug effect ɪˈfekt Wirkug equipmet ɪˈkwɪpmət Ausrüstug experiece ɪkˈspɪəriəs Erfahrug loely adj ˈləʊli eisam policy ˈpɒləsi Taktik, Methode realise ˈrɪəlaɪz erkee redesig ˈrɪdɪˈzaɪ eu etwerfe, eu gestalte ru a busiess coll rʌ ə ˈbɪzəs ei Geschäft führe 3

4 Headword Part of Speech Prouciatio Germa Uit 2 "Olie commuicatio" pages Gettig started, page 14 amout əˈmaʊt Mege browse braʊz durchsuche, durchstöber crash kræʃ abstürze, zerbreche, Pleite gehe dowload ˌdaʊˈləʊd lade, heruterlade drag dræɡ ziehe, schleife highlight ˈhaɪˌlaɪt markiere, aufzeige, herorhebe ico ˈaɪkɒ Symbol, Ikoe icrease ɪˈkriːs zuehme log o / i lɒɡ ɒ / ɪ eilogge paste peɪst eifüge, aklebe, apasse pie chart paɪ tʃɑː(r)t Kreis- Kuchediagramm post pəʊst absede, abschicke recetly adj ˈriːs(ə)tli kürzlich similar adj ˈsɪmɪlə(r) ählich social etworkig site ˈsəʊʃ(ə)l ˈetˌwɜː(r)kɪŋ saɪt upload ˈʌpˌləʊd (hoch)lade Uit 2 "Olie commuicatio" pages Digital media, readig pages 15,16 adertisig ˈædə(r)ˌtaɪzɪŋ Werbug soziale(s) Netzwerk site apology əˈpɒlədʒi Etschuldigug be aware of sth biː əˈweə(r) ə sich etwas bewusst sei be dissatisfied biː dɪsˈsætɪsfaɪd uzufriede sei beliee bɪˈliː glaube brad bræd Marke, Warezeiche cause kɔːz erusache damage ˈdæmɪdʒ schade deal with diːl wɪð sich befasse -, beschäftige mit 4

5 disaster dɪˈzɑːstə(r) Uglück figure ˈfɪɡə(r) Zahl grieace ˈɡriː(ə)s Beschwerde, Klage harm hɑː(r)m schade istead ad ɪˈsted astatt, stattdesse, a Stelle o opiio əˈpɪjə Meiug passioate adj ˈpæʃ(ə)ət leideschaftlich persuade pə(r)ˈsweɪd überrede possibly ad ˈpɒsəbli möglicherweise proider prəˈaɪdə(r) Abieter/i, Lieferat/i public adj ˈpʌblɪk öffetlich public ˈpʌblɪk Öffetlichkeit recommedatio ˌrekəmeˈdeɪʃ(ə) Empfehlug refuse rɪˈfjuːz ablehe research rɪˈsɜː(r)tʃ Forschug respod rɪˈspɒd atworte, reagiere reeal rɪˈiːl ethülle satisfied with adj ˈsætɪsfaɪd wɪð zufriede mit share price ʃeə(r) praɪs Aktiekurs smart adj smɑː(r)t klug, auch elegat, pfiffig source sɔː(r)s Quelle spread spred erbreite suffer from ˈsʌfə(r) frəm leide surey ˈsɜː(r)eɪ Umfrage 5

6 threat θret Bedrohug treat triːt behadel trust trʌst ertraue uexpectedly adj ˌʌɪkˈspektɪdli uerwartet word of mouth phr wɜː(r)d ə maʊθ Mudpropagada worry about ˈwʌri əˈbaʊt sich sorge um Uit 2 "Olie commuicatio" pages s, ocabulary page 16 attach əˈtætʃ ahäge, afüge be forwarded biː ˈfɔː(r)wə(r)d achsede delay dɪˈleɪ Verzögerug, Verspätug hard copy hɑː(r)d ˈkɒpi Ausdruck reply rɪˈplaɪ Atwort request rɪˈkwest Afrage Uit 2 "Olie commuicatio" pages s, writig page 17 apologise for əˈpɒlədʒaɪz fə(r) sich für etwas etschuldige apology əˈpɒlədʒi Etschuldigug be grateful adj biː ˈɡreɪtf(ə)l dakbar sei booked up bʊkd ʌp ausgebucht diary ˈdaɪəri Termikaleder equire ɪˈkwaɪə(r) frage, afrage, achfrage maage ˈmæɪdʒ etwas schaffe purchase ˈpɜː(r)tʃəs beschaffe, erwerbe, kaufe schedule ˈʃedjuːl Zeitpla, suggest səˈdʒest orschlage suitable adj ˈsuːtəb(ə)l passed, geeiget 6

7 Headword Part of Speech Prouciatio Germa Uit 3 "Compay growth" pages Gettig started, page 18 acquire əˈkwaɪəʳ (käuflich etc) erwerbe (be o) display dɪsˈpleɪ ausstelle broade ˈbrɔːd (sich) erbreiter, (sich) erweiter commercialise kəˈmɜː(r)ʃəlaɪz ermarkte electrical appliace adj / ıˈlektrıkkl / /əˈplaɪəs/ Elektrogerät factory ˈfæktərɪ Fabrik local goermet ˈləʊkl /ˈɡʌə(r)mət/ Gemeide-, Stadt-, Kommualerwaltug maagemet ˈmæıdʒmət (Uterehmes-) Führug, Leitug maufacture ˌmæjʊˈfæktʃə] Herstellug, Fabrikatio oertake ˌəʊə(r)ˈteɪk überhole product rage ˈprɒdʌkt reɪdʒ Produktpalette substadard adj ˈsʌbˈstædəd uter der Norm tradig compay ˈtreɪdɪŋ ˈkʌmpəɪ Hadelsgesellschaft Uit 3 "Compay Growth" pages18-21 Grammar workshop1, past simple page 19 air coditioig eə kəˈdɪʃəɪŋ Klimaalage employ ɪmˈplɔɪ beschäftige equipmet ɪˈkwɪpmət das Gerät, maschielle Ausstattug fouder ˈfaʊdə(r) Grüder/i merger ˈm3ːdʒəʳ Fusio, Fusioierug plastic tops adj / ˈplæstɪk tɒps Plastikdeckel realise ˈrɪəlaɪz begreife, erfasse stressed adj strest hier: betot (Silbe) syllable ˈsɪləbl Silbe owel aʊəl Vokal Uit 3 "Compay Growth" pages Growig Pais, listeig page 20 admit sth ədˈmɪt etwas zugebe 7

8 adice ədˈaɪs Ratschlag appear əˈpıə auftrete, erscheie brach brɑːtʃ Filiale competitie market adj / kəmˈpetɪtɪ ˈmɑːkɪt Wettbewerbshadel/-markt declie dıˈklaı sich erschlechter, sike expad, expasio ɪksˈpæd erweiter, Erweiterug face collapse / feıs kəˈlæps figures ˈfıgəs Zahle froze igrediets adj / ˈfrəʊz(ə)/ɪˈɡriːdiəts gefroree Zutate mit eiem Zusammebruch kofrotiert werde growig pais ˈgrəʊıŋ peıs Wachstumsschmerze mortgage ˈmɔːgɪdʒ Hypothek record ˈrekɔːd Best-, Höchstleistug recreate ˈrekrıeıt wieder erstelle refuse rıˈfjuːz ablehe cotrolled by Uit 3 "Compay Growth" pages18-21 Busiess ideas, readig page 21 kəˈtrəʊld baɪ geführt, kotrolliert werde o come up with phr kʌm ʌp wɪð auf (die Idee) komme, expect ıkˈspekt] erwarte gloe glʌs Hadschuh hadle ˈhædl Hadgriff immediately adj ɪˈmiːdɪətlɪ sofort, uerzüglich improe ımˈpruː erbesser isight ˈɪsaɪt Verstädis (für), Ketis ietio ɪˈeʃə Erfidug otice ˈəʊtıs bemerke, wahrehme pram præm Kiderwage pull out phr pʊl aʊt herausziehe uable ʌˈeɪbl ufähig 8

9 ucoscious mid adj / ʌˈkɒʃəs maɪd das Uterbewusstsei urelated adj ˈʌrɪˈleɪtɪd ohe Beziehug 9

10 Headword Part of Speech Prouciatio Germa Uit 4 "Corporate culture" pages Gettig started / Compay Culture, readig page 22 be proud of praʊd stolz sei auf better safe tha sorry ˈbetə seɪf ðæ ˈsɒri Vorsicht ist besser als Nachsicht. casual commets adj / ˈkæʒjʊəl ˈkɒmet beiläufige Bemerkuge challege ˈtʃælıdʒ Herausforderug decisio-makig (procedure) dɪˈsɪʒəˌmeɪkɪŋ prəˈsiːdʒəʳ Etscheidugsfidug (Verfahre) fixed routie ruːˈtiː fixer Tagesablauf istructios ıˈstrʌktkʃs Aweisuge othig etured, othig gaied ˈʌθɪŋ ˈetʃə(r)d ˈʌθɪŋ ɡeɪd Wer icht wagt, gewit icht. opportuity ˈɒpəˈtjuːɪtɪ Gelegeheit, Möglichkeit promotio prəˈməʊʃə Beförderug proerb ˈprɒɜːb Sprichwort receie rɪˈsiː erhalte, bekomme special occasios əˈkeɪʒə besodere Alässe stadard procedures ˈstædəd prəˈsiːdʒə Richtliie Uit 4 "Corporate culture" pages Vocabulary, page 23 attitude to ˈætɪˌtjuːd Eistellug, Haltug (zu etwas) effectie solutio adj / ɪˈfektɪ səˈluːʃ(ə) wirksame Lösug lauch a product / lɔːtʃ ə ˈprɒdʌkt ei Produkt auf de Markt brige offer ˈɒfə(r) abiete proide prəˈaıd etwas zur Verfügug stelle relatioship ˈɒfə(r) Beziehug ru (a busiess) / rʌ ə ˈbɪzəs ei Geschäft führe score skɔː(r) Puktzahl security sɪˈkjʊərəti Sicherheit staff stɑːf Mitarbeiter/ie wide rage (of serices) phr waıd reıdʒ große Auswahl (a Diestleistuge) 10

11 Uit 4 "Corporate culture" pages Vocabulary / Describig chages, listeig / Askig for iformatio, readig pages 24,25 aim eɪm bezwecke arragemets əˈreɪdʒmət Vorbereituge aailability əˌeıləˈbılətı Verfügbarkeit beefit ˈbeɪfɪt Nutze capable of adj ˈkeɪpəbl geeiget, tauglich childcare ˈtʃaɪldˌkeə Kiderbetreuug commitmet kəˈmıtməts Verpflichtug deal with / prep diːl wɪð Geschäfte tätige mit deelop dɪˈeləp (s.) etwickel eet ɪˈet Ereigis family commitmets phr ˈfæm(ə)li kəˈmɪtməts Familieerpflichtuge flexible hours adj / ˈfleksəb(ə)l ˈaʊə(r)s gleitede Arbeitszeit improe ɪmˈpruː erbesser icrease ɪˈkriːs erhöhe keep up phr kiːp ʌp durchhalte opiio əˈpɪjə Meiug propose prəˈpəʊz orschlage proide prəˈaɪd zur Verfügug stelle, (be)liefer staff beefits stɑːf ˈbeɪfɪts persoelle Vorteile take o phr teɪk ɒ aehme workspace wɜː(r)kspeɪs Arbeitsplatz 11

12 Uit 4 "Grammar Workshop 1" pages Preset simple ad preset cotiuous / Positio of time phrases / Past simple ad past cotiuous, pages 26,27 adertisig campaig adj / ˈædə(r)ˌtaɪzɪŋ kæmˈpwerbekampage badge bædʒs Plakette, Erkeugszeiche boardroom ˈbɔː(r)druːm Sitzugssaal clothig ˈkləʊðɪŋ Kleidug cofirm kəˈfɜː(r)m bestätige deadlie ˈdedlaɪ Frist (ablauf) delier dıˈlıə liefer emigrate ˈemɪɡreɪt emigriere, auswader PA (Persoal Assistat) ˈpɜː(r)s(ə)əl əˈsɪst(ə)chefsekretär/i policy ˈpɒləsi Strategie profits drop / ˈprɒfɪts drɒp Profite falle promote, promotio / prəˈməʊt, prəˈməʊʃ(ə)beförder, Berförderug refreshmets rɪˈfreʃməts Erfrischug (auch Geträk etc) reliable adj rɪˈlaɪəb(ə)l zuerlässig shareholder ˈʃeə(r)ˌhəʊldə(r) Aktioär supplier səˈplaɪə Lieferat/i suppliers səˈplaɪə(r)s Lieferat(i), Lieferfirma tailor ˈteɪlə Scheider/i trade fair treɪd Hadelsmesse with regard to adj wɪð rɪˈɡɑː(r)d tʊ bezüglich 12

13 Headword Part of Speech Prouciatio Germa Uit 5 "Describig equipmet" pages Gettig started pages 28,29 blade bleɪd Klige bulb bʌlb Glühbire butto ˈbʌt(ə) Kopf cable/lead ˈkeɪb(ə)l/liːd elektrisches Kabel coer ˈkʌə(r) Deckel equipmet ɪˈkwɪpmət Gerät headphoes pl ˈhedˌfəʊz Kopfhörer les lez Lise, Objekti plug plʌɡ Aschluss, Stecker stad/base stæd/beɪs Fuss, Sockel switch swɪtʃ Schalter Uit 5 "Describig equipmet" pages Describig objects, ocabulary page 29 zusammegesetzt sei aus, hergestellt be made up of phr bi meɪd ʌp ɒ sei aus bi bɪ Abfallbehälter cardboard ˈkɑː(r)dˌbɔː(r)d Karto circular adj ˈsɜː(r)kjʊlə(r) kreisförmig drawer ˈdrɔːə(r) Schublade fa fæ Vetilator file faɪl Akteorder filig cabiet faɪlig ˈkæbɪət Akteschrak metal ˈmet(ə)l Metall mouse mat maʊs mæt Mausmatte plastic ˈplæstɪk Plastik projector prəˈdʒektə(r) Projektiosgerät, Beamer rectagular adj, adj rekˈtæŋɡjʊlə(r) rechteckig rubber ˈrʌbə(r) Gummi 13

14 square adj skweə(r) quadratisch steel stiːl Stahl wall plaer wɔːl ˈplæə(r ) Wadplaträger Uit 5 "Describig equipmet" pages Dimesios, listeig page 29,30 adjust əˈdʒʌst apasse cube kjuːb Würfel deep adj diːp tief depth depθ Tiefe fuky adj ˈfʌŋki ukoetioell hager ˈhæŋə(r) Aufhäger, Kleiderbügel height haɪt Höhe legth leŋθ Läge measuremet ˈmeʒə(r)mət Mass shelf/sheles ʃelf Regal, Ablage size saɪz Grösse space speɪs Platz, Raum stick out stɪk aʊt herausstehe, herausrage storage box ˈstɔːrɪdʒ bɒks Lagerschachtel two-dimesioal adj ˌtuː dɪˈmeʃ(ə)əl zweidimesioal wide adj waɪd breit, weit width wɪdθ Breite, Weite Uit 5 "Describig equipmet" pages Problems with equipmet, readig page 31 attetio əˈteʃ(ə) Aufmerksamkeit board meetig ˈbɔː(r)dɪŋ ˈmiːtɪŋ Vorstadssitzug charge tʃɑː(r)dʒ auflade (Batterie) 14

15 extract ɪkˈstrækt heraushole (aus Text) fill i phr fɪl ɪ ausfülle for the attetio of prep zu Hade o headig ˈhedɪŋ Überschrift jam dʒæm blockiere, staue spare speə(r) Ersatzteil Uit 5 "Describig equipmet" pages The gizmo game, listeig page 31 a pair of pliers eɪ peə(r) ə ˈplaɪə(r)z eie Zage assemble/put together əˈsemb(ə)l zusammebaue belt belt Gurt, Gürtel craftsma ˈkrɑːftsmə Hadwerker/i dismatle/take apart dɪsˈmæt(ə)l auseiader ehme/demotiere faste/fix ˈfɑːs(ə) befestige gadget ˈɡædʒɪt Gerät gizmo ˈɡɪzməʊ Dig hadle ˈhæd(ə)l Griff hole həʊl Loch leather goods pl. ˈleðə(r) ɡʊdz Lederware permaet adj ˈpɜː(r)məət städig, dauerhaft pliers pl. ˈplaɪə(r)z Zage riet ˈrɪɪt Niete scissors pl. ˈsɪzə(r)z Schere screw skruː Schraube semicircular adj ˌsemiˈsɜː(r)kjʊlə(r) halbkreisförmig solid adj ˈsɒlɪd stabil tool tuːl Werkzeug wig wɪŋ Flügel 15

16 Headword Part of Speech Prouciatio Germa Uit 6 "Processes ad procedures" pages Gettig started, page 32 circulatio ˌsɜː(r)kjʊˈleɪʃ(ə) Kreislauf compoet kəmˈpəʊət Bestadteil distribute dɪˈstrɪbjuːt erteile ladfill ˈlæ(d)ˌfɪl Mülldepoie life cycle laɪf ˈsaɪk(ə)l Lebeszyklus lifespa ˈlaɪfˌspæ Lebesdauer procedure prəˈsiːdʒə(r) Methode, Vorgag process ˈprəʊses Verlauf, Verfahre purchase ˈpɜː(r)tʃəs kaufe recycle riːˈsaɪk(ə)l wiedererwerte remoe rɪˈmuː beseitige, etfere reuse riːˈjuːz wiedererwede shred ʃred zerkleier throw away θrəʊ əˈweɪ wegwerfe aluable adj ˈæljʊb(ə)l wertoll, kostbar withdraw wɪðˈdrɔː zurückziehe, om Markt ehme Uit 6 "Processes ad procedures" pages Grammar workshop, the passie pages 32,33 aim at eɪm ət strebe ach brad bræd Marke factory ˈfæktri Fabrik ioice ˈɪɔɪs Rechug licese ˈlaɪs(ə)s bewillige maufacturer ˌmæjʊˈfæktʃərə(r) Produzet/i protectie gloes prəˈtektɪ ɡlʌz Schutzhadschuhe proud of adj praʊd ɒ stolz auf require rɪˈkwaɪə(r) beötige 16

17 add æd hizufüge bled bled mische eaporate ɪˈæpəreɪt erduste, erdampfe eaporatio ɪˌæpəˈreɪʃ(ə) Verdustug, Verdampfug extract ɪkˈstrækt gewie extractio solet Uit 6 "Processes ad procedures" pages Chael No. 5, ocabulary page 34 ɪkˈstrækʃ(ə) ˈsɒl(ə)t Lösugsmittel flow chart fləʊ tʃɑː(r)t Ablaufschema igrediet ɪˈɡriːdiət Ihaltsstoff, Zutat, Bestadteil load ləʊd abfülle musk mʌsk Moschus (Duftstoff) petal ˈpet(ə)l Blüteblatt pick pɪk pflücke productio plat prəˈdʌkʃ(ə) plɑːt Produktiosbetrieb scet set Duftstoff solid adj ˈsɒlɪd fest storage ˈstɔːrɪdʒ Lagerug store stɔː(r) aufbewahre at æt Bottich, Fass weigh weɪ wäge Uit 6 "Processes ad procedures" pages Outsourcig, readig pages 34,35 adopt əˈdɒpt eiführe adatage ədˈɑːtɪdʒ Vorteil beyod prep bɪˈjɒd ausserhalb certai adj ˈsɜː(r)t(ə) bestimmt disadatage ˌdɪsədˈɑːtɪdʒ Nachteil establish ɪˈstæblɪʃ sich etabliere, eie Ruf erschaffe i-house adj ɪ-haʊs betriebsiter 17

18 label ˈleɪb(ə)l Firmemarke labour costs pl ˈleɪbə(r) kɒsts Arbeitskoste outfit ˈaʊtfɪt Kleidug outsourcig ˈaʊtˌsɔː(r)sɪŋ Ausgliederug promotio prəˈməʊʃ(ə) Werbug proider prəˈaɪdə(r) Abieter raise reɪz erhöhe raw material rɔː məˈtɪəriəl Rohmaterial rise raɪz asteige supplier səˈplaɪə(r) Lieferat/i ureliable adj ˌʌrɪˈlaɪəb(ə)l uzuerlässig Uit 6 "Processes ad procedures" pages Short texts, readig page 35 audit ˈɔːdɪt Rechugsprüfug claim kleɪm erlage corruptio kəˈrʌpʃ(ə) Bestechug couterfeit adj ˈkaʊtə(r)fɪt gefälscht damage ˈdæmɪdʒ Schade expeses pl ɪkˈspesiz Spese guilty adj ˈɡɪlti schuldig loss lɒs Verlust strike straɪk Streik alid adj ˈælɪd gültig 18

19 Headword Part of Speech Prouciatio Germa Uit 7 "Distributio ad deliery" pages Gettig started, page 36 access courier customer base expese isurace ladlie umber legal requiremets purpose receipt record keepig tough competitio admittace be i progress charge disturb essetial impressio iterrupt obligatio protectie Sat Na alid phr ˈækses ˈkʊriə(r) ˈkʌstəmə(r) beɪs ɪkˈspes ɪˈʃʊərəs Zugag Kurier Kudestamm Kosteaufwad Versicherug ˈlæ(d)ˌlaɪ ˈʌmbə(r) Festetzaschluss ˈliːɡ(ə)l rɪˈkwaɪə(r)məts ˈpɜː(r)pəs rɪˈsiːt ˈrekɔː(r)d ˈkiːpɪŋ rechtliche Bestimmuge Zweck Quittug das Führe o Aufzeichuge phr harter Wettbewerb tʌf ˌkɒmpəˈtɪʃ(ə) Uit 7 Distributio ad deliery Grammar workshop modal erbs of obligatio, pages 36, 37 adj adj adj ədˈmɪt(ə)s biː ɪ ˈprəʊɡres tʃɑː(r)dʒ dɪˈstɜː(r)b ɪˈseʃ(ə)l ɪmˈpreʃ(ə) ˌɪtəˈrʌpt ˌɒblɪˈɡeɪʃ(ə) prəˈtektɪ ˈsætˌæ ˈælɪd Zutritt im Gag sei Gebühr störe wesetlich, wichtig Eidruck uterbreche Verpflichtug schützed Nai (Abk. für Naigatiossystem) gültig 19

20 abroad afford sth assume carry out research customs procedures deal with directory distributor domestic market embassy freight forwardig key decisio ad phr Uit 7 Distributio ad deliery Sellig oerseas, readig page 38 əˈbrɔːd əˈfɔː(r)d əˈsjuːm ˈkæri aʊt rɪˈsɜː(r)tʃ im Auslad sich etwas leiste köe aehme, deke Forschug betreibe ˈkʌstəmz prəˈsiːdʒə(r)s Zollformalitäte diːl wɪð dəˈrekt(ə)ri dɪˈstrɪbjʊtə(r) dəˈmestɪk ˈmɑː(r)kɪt ˈembəsi freɪt ˈfɔː(r)wə(r)dɪŋ kiː dɪˈsɪʒ(ə) sich befasse mit Verzeichis Vertreiber, Grosshädler heimischer Markt Botschaft Speditio Schlüsseletscheid look after lʊk ˈɑːftə(r) sich kümmer um origi ˈɒrɪdʒɪ Ursprug port pɔː(r)t () Hafe property stick-o label take resposibility target sth trade fair phr phr ˈprɒpə(r)ti stɪk ɒ ˈleɪb(ə)l teɪk rɪˌspɒsəˈbɪləti ˈtɑː(r)ɡɪt treɪd feə(r) Eigetum selbstklebedes Etikett Veratwortug überehme auf etwas abziele Hadelsmesse 20

21 Headword Part of Speech Prouciatio Germa Uit 8 "Adertisig ad marketig" pages Gettig started, page 40 adertisemet, adert, ad adertisig agecy audiece be likely to do sth. cotai focus o get across medium, media remid sb of sth be associated with brad chael of distributio charge coected with decrease demad estimate forecastig ited life cycle market leader market research market share preferece ədˈɜː(r)tɪsmət, ˈædɜː(r)t, æd ˈædə(r)ˌtaɪzɪŋ ˈeɪdʒ(ə)si ˈɔːdiəs biː ˈlaɪkli tuː duː kəˈteɪ ˈfəʊkəs ɒ ɡet əˈkrɒs ˈmiːdiəm, ˈmiːdiə Iserat, Werbespot Werbeagetur Publikum etwas wahrscheilich tu ethalte sich kozetriere auf a de Ma, die Frau brige Medium, Medie jemade a etwas erier rɪˈmaɪd Uit 8 Adertisig ad marketig Marketig ocabulary ad speakig, page 41 ad biː əˈsəʊsiˌeɪtɪd wɪð bræd ˈtʃæ(ə)l ə ˌdɪstrɪˈbjuːʃ(ə) tʃɑː(r)dʒ kəˈektɪd wɪð diːˈkriːs dɪˈmɑːd ˈestɪmeɪt ˈfɔː(r)kɑːstɪŋ ɪˈted laɪf ˈsaɪk(ə)l ˈmɑː(r)kɪt ˈliːdə(r) ˈmɑː(r)kɪt rɪˈsɜː(r)tʃ ˈmɑː(r)kɪt ʃeə(r) ˈpref(ə)rəs mit etwas assoziiert werde Markeame Vertriebs-, Absatzkaal Geld erlage erbude mit abehme Forderug schätze Vorhersage beabsichtige Lebesdauer Marktführer Marktforschug Marktateil Vorliebe 21

22 Uit 8 Adertisig ad marketig Sigapore Airlies, readig pages 42, 43 airfare cabi crew colour scheme compete for competitie core brad domestic flight emphasise hospitality i order to keep your promise low cost airlie / carrier stad out from sth straight away excitig fabulous improemet sample adj phr phr phr ˈeə(r)ˌfeə(r) ˈkæbɪ kruː ˈkʌlə(r) skiːm kəmˈpiːt fə(r) kəmˈpetətɪ kɔː(r) bræd dəˈmestɪk flaɪt ˈemfəsaɪz ˌhɒspɪˈtæləti ɪ ˈɔː(r)də(r) tə kiːp jə(r) ˈprɒmɪs Flugpreis Kabiepersoal Farbzusammestellug kämpfe um hier: kokurrezbetot; wettbewerbsfähig Hauptmarke Iladsflug uterstreiche, betoe Gastfreudschaft um... zu sei Verspreche halte ləʊ kɒst ˈeə(r)ˌlaɪ / ˈkæriə(r) Billigfluggesellschaft stæd aʊt frəm ad auf Ahieb ˌstreɪtəˈweɪ Uit 8 Adertisig ad marketig A promotioal letter, writig page 43 adj adj ɪkˈsaɪtɪŋ ˈfæbjʊləs ɪmˈpruːmət ˈsɑːmp(ə)l sich o etwas abhebe aufreged fabelhaft Optimierug, Verbesserug Muster 22

23 Headword Part of Speech Prouciatio Germa Uit 9 "Makig arragemets" pages Gettig started / A compay isit, listeig page 46 apparetly adj əˈpærətli ascheied arrial əˈraɪ(ə)l Akuft busiess eet ˈbɪzəs ɪˈet Geschäftsereigis/-erastaltug cacel ˈkæs(ə)l absage compact adj /ˈkɒmpækt/ kompakt complicated adj /ˈkɒmplɪˌkeɪtɪd/ kompliziert coectig flight adj/ kəˈektɪŋ flaɪt Aschlussflug coeiet adj /kəˈiːiət/ geeiget delay dɪˈleɪ Verspätug distributor dɪˈstrɪbjʊtə(r) Auslieferer/i distributor /dɪˈstrɪbjʊtə(r)/ Verteiler/i istead adj ɪˈsted astatt old fashioed adj /ˌəʊld ˈfæʃ(ə)d/ altmodisch elektroischer Orgaisator (zum i der palm-held orgaiser /pɑːm//held/ /ˈɔː(r)ɡəˌaɪzə(r)/ Had halte) re-book /riː/ /bʊk/ umbuche receie rɪˈsiː erhalte reise rɪˈaɪz überarbeite, bereiige smoothly ad ˈsmuːðli problemlos, reibugslos stylish adj /ˈstaɪlɪʃ/ stiloll traditioal adj /trəˈdɪʃ(ə)əl/ traditioell user-friedly adj /ˈjuːzə(r)/ /ˈfre(d)li/ awederfreudlich oic /ˈɔɪsmeɪl/ Stimmeaufzeichug (Telefo) wall plaer /wɔːl/ /ˈplæə(r)/ Wadtermikaleder 23

24 Uit 9 "Makig arragemets" pages Grammar workshop 1, Preset cotiuous for future / Listeig 1 / Roleplay / Listeig 2 pages 47,48 appoit /əˈpɔɪt/ erabrede, ereibare, auch: eree arragemet /əˈreɪdʒmət/ Vereibarug, Verabredug, auch: Vorkehrug be coeiet for adj /kəˈiːiət/ ageehm sei für be suitable for adj /ˈsuːtəb(ə)l/ passed für, geeiget sei für brach /brɑːtʃ/ Zweigstelle, Filiale caterig compay /ˈkeɪtərɪŋ/ /ˈkʌmp(ə)i/ Firma für Lebesmittel- bzw. Esseserice cofirm /kəˈfɜː(r)m/ bestätige egaged adj /ɪˈɡeɪdʒd/ besetzt, belegt medical supply /ˈmedɪk(ə)l/ /səˈplaɪ/ mediziische Lieferug post /pəʊst/ Stelle (Job) represetatie /ˌreprɪˈzetətɪ/ Vertreter/i spellig /ˈspelɪŋ/ Rechtschreibug woder /ˈwʌdə(r)/ sich frage Uit 9 "Makig arragemets" pages Grammar workshop 2, will ad goig g to future forms / Roleplay pages 48,49 aouce /əˈaʊs/ aküdige, asage appoitmet /əˈpɔɪtmət/ Verabredug demad /dɪˈmɑːd/ Nachfrage fix /fɪks/ etwas festlege forecast /ˈfɔː(r)kɑːst/ Vorhersage gap /ɡæp/ Lücke gross domestic product /ɡrəʊs/ /dəˈmestɪk//ˈprɒdʌkt/ Bruttoiladsprodukt keep i touch phr /kiːp/ /ɪ//tʌtʃ/ Kotakt halte make a copy phr /meɪk/ /eɪ/ /ˈkɒpi/ eie Verielfältigug mache offer /ˈɒfə(r)/ Agebot predictio /prɪˈdɪkʃ(ə)/ Vorhersage, Voraussage retailer /ˈriːˌteɪlə(r)/ Hädler/i road show /ˈrəʊdˌʃəʊ/ Strasseausstellug 24

25 sales figures /seɪl/ /ˈfɪɡə(r)/ Verkaufszahle techicia /tekˈɪʃ(ə)/ Techiker/i type (up) /taɪp/ /ʌp/ etwas tippe weak adj /wiːk/ schwach 25

26 Headword Part of Speech Prouciatio Germa aisle /aɪl/ Gag be embarrassed adj /biː/ /ɪmˈbærəst/ beschämt sei boardig card /ˈbɔː(r)dɪŋ/ /kɑː(r)d/ Bordkarte cacel /ˈkæs(ə)l/ absage check-i-desk /tʃek/ /ɪ/ /desk/ Abfertigugsschalter, Check-i compoud ou /ˈkɒmpaʊd/ /aʊ/ zusammegesetztes Nome customs /ˈkʌstəmz/ Zoll departure louge /dɪˈpɑː(r)tʃə(r)/ /laʊdʒ/ Abflughalle drop /drɒp/ falle lasse emergecy exit Uit 10 "Trasport" pages Gettig started / Air Trael, readig pages 50,51 /ɪˈmɜː(r)dʒ(ə)si/ /ˈeksɪt/ Notausgag flight attedat /flaɪt/ /əˈtedət/ Steward/ess, Flugbegleiter/i get off /ɡet/ /ɒf/ aussteige had luggage /hæd/ /ˈlʌɡɪdʒ/ Hadgepäck loudspeaker /ˌlaʊdˈspiːkə(r)/ Lautsprecher miss /mɪs/ erpasse oerhead locker /ˌəʊə(r)ˈhed/ /ˈlɒkə(r)/ Gepäckablage realise /ˈrɪəlaɪz/ bemerke, wahrehme reschedule /ˌriːˈʃedjuːl/ eu asetze, eu plae seat belt /siːt/ /belt/ Sicherheitsgurt swap /swɒp/ tausche We ca swap seats if you wat! phr due to prep /djuː/ /tuː/ wege, aufgrud fog /fɒɡ/ Nebel lie /laɪ/ hier: Flugliie put off, postpoe /pʊt/ /ɒf/, /pəʊsˈpəʊ/ erschiebe Wir köe die Plätze tausche we Sie wolle! 26

27 Uit 10 "Trasport" pages Trai trael, readig pages act /ækt/ Hadlug almost ad /ˈɔːlməʊst/ beiahe although coj /ɔːlˈðəʊ/ obwohl appraise /əˈpreɪz/ zustimme aerage /ˈæ(ə)rɪdʒ/ Durchschitt bottom (of the sea) /ˈbɒtəm/ Bode (Meeresbode) cotrast / /ˈkɒtrɑːst/ Gegesatz, etgegesetze cooperatio /kəʊˌɒpəˈreɪʃ(ə)/ Zusammearbeit debts /det/ Schulde depth /depθ/ Tiefe despite, i spite of prep /dɪˈspaɪt/ trotz expect /ɪkˈspekt/ erwarte fear /fɪə(r)/ Agst go ahead (go, wet, goe) /ɡəʊ/ /əˈhed/ orwärts gehe icidet /ˈɪsɪd(ə)t/ Zwischefall likely adj /ˈlaɪkli/ wahrscheilich lik /lɪŋk/ Verbidug occur /əˈkɜː(r)/ passiere, geschehe poor adj /pɔː(r)/ arm, hier: schwach propose, suggest /prəˈpəʊz/, /səˈdʒest/ orschlage rail freight /reɪl/ /freɪt/ Zugfracht repaymet /rɪˈpeɪmət/ Rückzahlug seere adj /sɪˈɪə(r)/ ersthaft upbeat adj ˈʌpbiːt optimistisch whereas coj /weərˈæz/ wohigege 27

28 Uit 10 "Trasport" pages Bicycle share schemes, writig page 53 clothes pl. /kləʊðz/ Kleidug eiromet /ɪˈaɪrəmət/ Umwelt fee /fiː/ Gebühr helmet /ˈhelmɪt/ Helm lauch /lɔːtʃ/ starte, i Betrieb ehme scheme /skiːm/ Pla sposor /ˈspɒsə(r)/ Sposor/i suitable adj /ˈsuːtəb(ə)l/ agemesse traffic jam /ˈtræfɪk/ /dʒæm/ Verkehrsstau ulock /ʌˈlɒk/ etsperre 28

29 Headword Part of Speech Prouciatio Germa Uit 11 "Workig holidays" pages Gettig started / Half holidays, listeig page 54 aailable adj əˈeɪləb(ə)l erreichbar, erfügbar backlog (of work) ˈbækˌlɒɡ (Arbeits)rückstad bak holiday bæŋk, ˈhɒlɪdeɪ gesetzlicher Feiertag be off biː ɒf weg sei be o holiday phr biː ɒ ˈhɒlɪdeɪ im Urlaub sei capacity kəˈpæsəti Fähigkeit coice kəˈɪs überzeuge public holiday ˈpʌblɪk ˈhɒlɪdei Staatsfeiertag switch off swɪtʃ ɒf abschalte Uit 11 "Workig holidays" pages Grammar workshop 1, comparaties pages 54,55 be etitled to ɪˈtaɪt(ə)ld Aspruch habe auf far adj fɑː(r) weit geerous adj ˈdʒeərəs grosszügig paid leae peɪd, liː bezahlter Urlaub request rɪˈkwest Atrag tidy adj ˈtaɪdi ordetlich, aufgeräumt Uit 11 "Workig holidays" pages Netflix, readig page 55 achiee əˈtʃiː erreiche agree with sbdy, o smth əˈɡriː zustimme amout əˈmaʊt Mege argue ˈɑː(r)ɡju argumetiere assembly lie əˈsembli, laɪ Fliessbad either or prep ˈaɪðə(r) ɔː(r) etweder oder etitlemet ɪˈtaɪt(ə)lmət Aspruch expad ɪkˈspæd sich ausdehe, erweiter fit i fɪt, ɪ passe zu 29

30 geerous əˈtʃiː grosszügig harm hɑː(r)m schade ioatio ˌɪəʊˈeɪʃ(ə) Neuerug moitor ˈmɒɪtə überwache policy ˈpɒləsi hier : Verhalte sole sɒl löse subscriber səbˈskraɪbə Aboet success, succeed, successful //adj səkˈses, səkˈsiːd, səkˈerfolg, Erfolg habe, erfolgreich track træk aufspüre Uit 11 "Workig holidays" pages Grammar workshop 2, as as structures page 56 close adj kləʊz ahe early adj ˈɜː(r)li früh icrease ɪˈkriːs hier:ergrösser, erhöhe size saɪz Grösse urget adj ˈɜː(r)dʒ(ə)t driged otwedig Uit 11 "Workig holidays" pages Offsite meetigs, readig pages 56,57 acquire əˈkwaɪə(r) kaufe, erwerbe approach əˈprəʊtʃ hier : Methode, Aäherug argue ˈɑː(r)ɡju diskutiere atted əˈted teilehme a dierse adj daɪˈɜː(r)s erschiedeartig force to fɔː(r)s, tə zwige zu key decisio kiː,dɪˈsɪʒ(ə) wichtiger Etscheid offsite meetig ɒfsaɪt,ˈmiːtɪŋ Treffe ausserhalb der Firma parcel compay ˈpɑː(r)s(ə)l, ˈkʌmp(ə)Paketgesellschaft spread rumours spred, ˈruːmərs Gerüchte erbreite suspect səˈspekt hier:ermute,erdächtige truth truːθ Wahrheit 30

31 Headword Part of Speech Prouciatio Germa Uit 12 "Cofereces" pages Gettig started page 58 atted a coferece əˈted, a, ˈkɒf(ə)rəs teilehme a eier Koferez attedace əˈtedəs Aweseheit audiece ˈɔːdiəs Publikum deal with / prep diːl wɪð sich befasse mit delegate ˈdeləɡət Abgesadte/r, Delegierte/r deelopmet dɪˈeləpmət Etwicklug goal ɡəʊl Ziel growth ɡrəʊθ Wachstum participat, participate / pɑː(r)ˈtɪsɪpət Teilehmer/i, teilehme particular adj pə(r)ˈtɪkjʊlə speziell, besoders promote prəˈməʊt förder recruitmet rɪˈkruːtmət Awerbe, Persoalbeschaffug research rɪˈsɜː(r)tʃ Forschug, Utersuchug topic ˈtɒpɪk Thema, Thematik eue ˈejuː Treffpukt, Versammlugsort workforce ˈwɜː(r)kˌfɔː(r)s Arbeiterschaft, Arbeitskraft Uit 12 "Cofereces" pages Choosig a eue for a coferece, listeig pages 58,59 access ˈækses Zugag actually adj ˈæktʃuəli eigetlich capacity kəˈpæsəti Aufahmefähigkeit coeiet adj kəˈiːiət passed, geeiget equipped adj ɪˈkwɪpd ausgestattet sei stuig adj ˈstʌɪŋ atemberaubed suitable adj ˈsuːtəb(ə)l agemesse, geeiget 31

32 Uit 12 "Cofereces" pages Grammar workshop, superlaties page 59 accommodatio əˌkɒməˈdeɪʃ(ə) Uterkuft aoid əˈɔɪd ermeide feature ˈfiːtʃə(r) Merkmal hold həʊld hier:fasse, halte lack læk fehle secure adj sɪˈkjʊə sicher Uit 12 "Cofereces" pages A welcome speech, listeig page 60 adise, adice / ədˈaɪz, ədˈaɪs rate, Ratschlag challegig adj ˈtʃælɪdʒɪŋ herausforderd cotributio ˌkɒtrɪˈbjuːʃ(ə) Beitrag discussio pael dɪˈskʌʃ(ə), ˈpæ(ə)l Diskussioserastaltug draw the attetio to drɔː, ði, əˈteʃ(ə), tə Aufmerksamkeit leke auf had oer hæd ˈəʊə(r) übergebe istead adj ɪˈsted astatt, stattdesse ited ɪˈted beabsichtige last but ot least phr lɑːst but ɒt liːst icht zuletzt replace rɪˈpleɪs ersetze share ʃeə(r) teile take place teɪk, pleɪs stattfide Uit 12 "Cofereces" pages Feedback commets, readig page 60 appreciate əˈpriːʃiˌeɪt schätze, begrüsse aailability, aailable / adj əˌeɪləˈbɪləti, əˈeɪləb(ə)l Verfügbarkeit, erfügbar brochure ˈbrəʊʃə(r) Broschüre caterig arragemet ˈkeɪtərɪŋ, əˈreɪdʒmət Verpflegugsabmachug cofirm kəˈfɜː(r)m bestätige disappoitig adj ˌdɪsəˈpɔɪtɪŋ ettäusched improemet ɪmˈpruːmət Verbesserug 32

33 lecture ˈlektʃə(r) Vortrag meet smbdy's expectatios phr miːt ˈsʌmbədiz ˌekspekde Erwartuge o jmd gerecht werde opportuity ˌɒpə(r)ˈtjuːəti Gelegeheit preferece ˈpref(ə)rəs Vorliebe schedule ˈʃedjuːl festsetze, plae usatisfactory adj ˌʌsætɪsˈfækt(ə)ri ubefriediged useful adj ˈjuːsf(ə)l ützlich Uit 12 "Cofereces" pages Bookig a eue, role-play page 61 corporate eet adj / ˈkɔː(r)p(ə)rət ɪˈet Firmealass equipmet ɪˈkwɪpmət Ausstattug (mit Geräte) parkig facility ˈpɑː(r)kɪŋ, fəˈsɪləti Parkgelegeheit size saɪz Grösse Uit 12 "Cofereces" pages Grateful ad pleased, writig page 61 attach əˈtætʃ afüge grateful for adj ˈɡreɪtf(ə)l, fə dakbar für pleased with / about adj pliːzd, wɪð, əˈbaʊt erfreut über proide prəˈaɪd bereitstelle, liefer require rɪˈkwaɪə(r) beötige 33

Potenzial-Evaluations-Programm

Potenzial-Evaluations-Programm T e l. + 4 1 3 1 3 1 2 0 8 8 0 i m d e @ i m d e. e t w w w. i m d e. e t Potezial-Evaluatios-Programm für Maagemet, Verkauf ud Sachbearbeitug vo Persoalexperte für Persoalexperte. Vorauswahl (MiiPEP)

Mehr

Business Benchmark Wordlist English / German

Business Benchmark Wordlist English / German Headword Part of Speech Pronunciation German Unit 1 "The working day" pages 10-13 Getting started page 10 accountant n əˈkaʊntənt Buchhalter/in be in charge of adj biː ɪn tʃɑː(r)dʒ əv verantwortlich sein

Mehr

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV LS Retail Die Brachelösug für de Eizelhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV akquiet Focus auf das Wesetliche User Focus liegt immer auf der Wirtschaftlichkeit: So weig wie möglich, soviel wie ötig.

Mehr

Aussteller- und Sponsoreninformation. zur 17. Internet World am 19.-20. März 2013

Aussteller- und Sponsoreninformation. zur 17. Internet World am 19.-20. März 2013 Aussteller- ud Sposoreiformatio zur 17. Iteret World am 19.-20. März 2013 Date ud Fakte Seit 1997 ist die Iteret World die E-Commerce-Messe der Evet für Iteret-Professioals ud Treffpukt für Etscheider

Mehr

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden.

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden. Sichtbar im Web! Websites für Hadwerksbetriebe. Damit Sie auch olie gefude werde. Professioelles Webdesig für: Hadwerksbetriebe Rudum-sorglos-Pakete Nur für Hadwerksbetriebe Webdesig zu Festpreise - ukompliziert

Mehr

New Business & Performance Strategien In Buyer 2.0 Märkten! Sales Talent Programm! Sales Excellence! Für Young Professionals!!

New Business & Performance Strategien In Buyer 2.0 Märkten! Sales Talent Programm! Sales Excellence! Für Young Professionals!! Sales Talet Programm Sales Excellece Für Youg Professioals DER NEW BUSINESS MANAGER 2.0 Value Sellig i Buyer 2.0 Märkte +++ Ausbildugsiitiative zum Sales Professioal 2.0 +++ 2014 NEW BIZNESS INTERNATIONAL

Mehr

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities Kude Studie: Erfolgsfaktore vo Olie-Commuities Titel Frakfurt, des Projekts 17. September 2007 Durchgeführt vo: HTW Dresde, Prof. Dr. Ralph Sotag BlueMars GmbH, Tobias Kirchhofer, Dr. Aja Rau Mit freudlicher

Mehr

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche PrivatKredit Direkt as Ziel Ihrer Wüsche Erlebe Sie eue Freiräume. Leiste Sie sich, was Ihe wichtig ist. Sie träume scho seit lagem vo eier eue Aschaffug, wie z. B.: eiem eue Auto eue Möbel Oder es stehe

Mehr

Bildungslandschaft Marketing / Kommu

Bildungslandschaft Marketing / Kommu a d g t a e i s c t i u e o k u H r m a M Com io f o Bildugsladschaft Marketig / Kommu EMBA Marketig MAS Busiess Commuicatios (5 Module) CAS Corporate Commuicatios CAS Cosumer Commuicatios CAS Itere Kommuikatio

Mehr

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c Click it Weig Zeit für viel Arbeit? Reibugsloser Wechsel zu iskv_21c Zeit zu wechsel Seit dem Jahr 2006 ist klar: Das ISKV-Basissystem wird i absehbarer Zeit ausgediet habe. Mit der Neuetwicklug iskv_21c

Mehr

Erleben Sie. Ihre professionelle. Unified Communications. Lösung

Erleben Sie. Ihre professionelle. Unified Communications. Lösung Erebe Sie Ihre professioee Uified Commuicatios Lösug Der Ker der Seheiser-Cisco Kooperatio Das DevCoect Program vo Seheiser ud Cisco bietet ei breites Spektrum a Premium Headsets, die mit de Teefoe vo

Mehr

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen egovweb für öffetliche Verwaltuge E-Govermet begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität

Mehr

Kunde. Kontobewegung

Kunde. Kontobewegung Techische Uiversität Müche WS 2003/04, Fakultät für Iformatik Datebaksysteme I Prof. R. Bayer, Ph.D. Lösugsblatt 4 Dipl.-Iform. Michael Bauer Dr. Gabi Höflig 17.11. 2003 Abbildug E/R ach relatioal - Beispiel:

Mehr

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden echurchweb für Kirchgemeide echurchweb begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität ud Modularität

Mehr

ASP Application-Service- Providing

ASP Application-Service- Providing ASP Applicatio-Service- Providig Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio Ageda ASP... 4 3 Highlights... 5 3.1 Der Termialserver... 5 3.2 Dateüberahme/Ibetriebahme... 5 3.3 Sicherheit...

Mehr

Wir verbessern jede Photovoltaik-Anlage!

Wir verbessern jede Photovoltaik-Anlage! Wir verbesser jede Photovoltaik-Alage! Kompetez durch Erfahrug Solarpark Katharierieth II 2.0 MWp Sichere Erträge seit 2011 eergizig a clea future Solarpark Westmill 5.0 MWp Solarpark Huge 2.9 MWp Solarpark

Mehr

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ Das FSB Geldkoto Eifache Abwicklug ud attraktive Verzisug +++ Verzisug aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ zuverlässig servicestark bequem Kompeteter Parter für Ihr Wertpapiergeschäft Die FodsServiceBak zählt

Mehr

Beschwerdemanagement / Complaint Management

Beschwerdemanagement / Complaint Management Beschwerdemanagement / Complaint Management Structure: 1. Basics 2. Requirements for the implementation 3. Strategic possibilities 4. Direct Complaint Management processes 5. Indirect Complaint Management

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

LOHN KUG, ATZ, Pfändung, Darlehen und Bescheinigungswesen

LOHN KUG, ATZ, Pfändung, Darlehen und Bescheinigungswesen LOHN KUG, ATZ, Pfädug, Darlehe ud Bescheiigugswese Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Elektroischer AAG-Erstattugs-Atrag... 4 2.2 Elektroische EEL-Bescheiigug... 5 2.3 Kurzarbeitergeld...

Mehr

Mediadaten GodmodeTrader

Mediadaten GodmodeTrader Mediadate GodmodeTrader Reichweite Page Impressios... 28.000.000 Visits... 5.000.000 Uique User... 1.800.000 Stad: August 2015 Features Über GodmodeTrader GodmodeTrader ist das reichweitestärkste Iteretportal

Mehr

Effizientes Management regionaler Lebensmittelketten am Beispiel der Getreidewirtschaft

Effizientes Management regionaler Lebensmittelketten am Beispiel der Getreidewirtschaft Effizietes Maagemet regioaler Lebesmittelkette am Beispiel der Getreidewirtschaft Christia H. Meyer Istitut für Lebesmittel ud Ressourceökoomik Rheiische Friedrich-Wilhelms Uiversität, Bo Istitut für Lebesmittel-

Mehr

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement CRM Kude- ud Lieferatemaagemet Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Schelle ud eifache Ersteirichtug... 5 3.2 Zetrales Kotakterfassugsfester...

Mehr

Die neue arzt-wirtschaft.de

Die neue arzt-wirtschaft.de 2016 Die eue arzt-wirtschaft.de 2 Porträt ud techische Agabe 3 Preise/Werbeforme Webseite 4 Preise/Werbeforme Advertorial 5 Preise/Werbeforme Newsletter 6 Asprechparter 7 2016 Die eue arzt-wirtschaft.de...

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

Die allgemeinen Daten zur Einrichtung von md cloud Sync auf Ihrem Smartphone lauten:

Die allgemeinen Daten zur Einrichtung von md cloud Sync auf Ihrem Smartphone lauten: md cloud Syc / FAQ Häufig gestellte Frage Allgemeie Date zur Eirichtug Die allgemeie Date zur Eirichtug vo md cloud Syc auf Ihrem Smartphoe laute: Kototyp: Microsoft Exchage / ActiveSyc Server/Domai: mailsyc.freeet.de

Mehr

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse CRM Maxx Die Kudemaagemet-Software Die iovative Softwarelösug für eie gewibrigede Gestaltug Ihrer Vertriebsud Marketigprozesse CRM Maxx die itelligete CRM-Software Die besodere Fuktioalität ud Vielseitigkeit

Mehr

, n -% &. & / 0 ( n 1 2 n 3 % & 4 5" % & " # ( 2 & ' )**+

, n -% &. & / 0 ( n 1 2 n 3 % & 4 5 % &  # ( 2 & ' )**+ !"# $!%& & '( , -%&.& /0 ( 12 3%&45"%&"#( 2 & & &6, #.&- 7%& / -%&0 8 -% 1%& 6 $ 1%&"(!!! "!#$!#$!#%!#% &' %&%&"(9& %&($( :&($ 1(;4( ( ')* *+, &# -5-4 211,4?@?)*) 7 A& %& -.+///(.0+/// 8 B&

Mehr

beck-shop.de 2. Online-Marketing

beck-shop.de 2. Online-Marketing beck-shop.de 2. Olie-Marketig aa) Dateschutzrechtliche Eiwilligug immer erforderlich Ohe Eiwilligug des Nutzers ist eie Erhebug persoebezogeer Date icht zulässig. Eie derartige Eiwilligug ka auch icht

Mehr

Innovative Komplettlösungen vom Spezialisten! engineering in its entirety

Innovative Komplettlösungen vom Spezialisten! engineering in its entirety Iovative Komplettlösuge vom Spezialiste! egieerig i its etirety Ihre Effiziez user Atrieb Bracheuabhägige Etwicklugsdiestleistuge ud Produktlösuge etlag Ihrer Wertschöpfugskette, Projekte ud Produkte aus

Mehr

Unterschiedliche Bankensysteme

Unterschiedliche Bankensysteme II. Ivestmet Bakig 1. Ivestmet Bakig versus Commercial Bakig 2. Grudzüge Ivestmet Bakig 3. Veture Capital 4. Mergers & Acquisitios 5. Sales & Tradig II.1. Ivestmet Bakig versus Commercial Bakig Uterschiedliche

Mehr

WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. www.hdtirol.at

WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. www.hdtirol.at Höhere Duale Höhere Duale Höhere Duale Gemeisam i die Zukuft Die Bildug ist ei wesetlicher Atrieb ud Grudstei für das Wachstum eier Wirtschaft. Qualifizierte Mitarbeiterie ud Mitarbeiter sid etscheided

Mehr

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs Das Digitale Archiv des Budesarchivs 2 3 Ihaltsverzeichis Das Digitale Archiv des Budesarchivs 4 Techische Ifrastruktur 5 Hilfsmittel zur Archivierug 5 Archivierugsformate 6 Abgabe vo elektroische Akte

Mehr

BERUFSKOLLEG KAUFMÄNNISCHE SCHULEN DES KREISES DÜREN Zweijährige Höhere Handelsschule

BERUFSKOLLEG KAUFMÄNNISCHE SCHULEN DES KREISES DÜREN Zweijährige Höhere Handelsschule BERUFSKOLLEG KAUFMÄNNISCHE SCHULEN DES KREISES DÜREN Zweijährige Höhere Hadelsschule Abschlussprüfug Sommer Fach: MATHEMATIK Bearbeitugszeit: Erlaubte Hilfsmittel: Zeitstude Nicht-programmierbarer Tascherecher

Mehr

Der Wetterbericht für Deutschland. Read the weather reports and draw the correct weather symbols for each town.

Der Wetterbericht für Deutschland. Read the weather reports and draw the correct weather symbols for each town. Der Wetterbericht für Deutschland Read the weather reports and draw the correct weather symbols for each town. Es ist sehr heiß in Berlin und es donnert und blitzt in Frankfurt. Es ist ziemlich neblig

Mehr

FIBU Kontoauszugs- Manager

FIBU Kontoauszugs- Manager FIBU Kotoauszugs- Maager Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Buchugsvorschläge i der Buchugserfassug... 4 2.2 Vergleichstexterstellug zur automatische Vorkotierug... 5 2.3

Mehr

FIBU Offene-Posten- Buchführung

FIBU Offene-Posten- Buchführung FIBU Offee-Poste- Buchführug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Rechugsprüfug i der Buchugserfassug... 4 2.2 Sammelbuchug... 5 2.3 Zahlugslauf aus offee Poste eilese... 6

Mehr

AUTOHAUS ANGENENDT. Wir Verkaufen Ihr Auto! 2-3 Privat-Fahrzeugvermittlung Niederrhein 4 4-5 5 6 6 7 7

AUTOHAUS ANGENENDT. Wir Verkaufen Ihr Auto! 2-3 Privat-Fahrzeugvermittlung Niederrhein 4 4-5 5 6 6 7 7 AUTOHAUS ANGENENDT Als Mitglied im Budesverbad freier Kfz Hädler (BvfK) biete wir Ihe zusätzlich zum Verkauf vo Neu-/ Jahres-/ ud Gebrauchtwage spezielle Serviceagebote a, die i dieser Form eizigartig

Mehr

Reengineering mit Sniffalyzer

Reengineering mit Sniffalyzer Reegieerig mit Siffalyzer Dr. Walter Bischofberger Wid River Ic. wbischofberger@acm.org http://www.widriver.com/siff 30.10.01 2001 Wid River Systems, Ic. 1 Das Siffgate Projekt Motivatio Schaffe eier Plattform

Mehr

ProjectFinder Der Kommunen Optimierer! Lassen Sie sich ProjectFinder noch heute vorführen. Warum auch Sie ProjectFinder nutzen sollten

ProjectFinder Der Kommunen Optimierer! Lassen Sie sich ProjectFinder noch heute vorführen. Warum auch Sie ProjectFinder nutzen sollten ProjectFider Der Kommue Optimierer! Lasse Sie sich ProjectFider och heute vorführe. Warum auch Sie ProjectFider utze sollte re re abwickel ojekte r P ich e r g fol Er Op tim ie e Si Ih g u Pla Behalte

Mehr

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 von RA Dr. Till Jaeger OSADL Seminar on Software Patents and Open Source Licensing, Berlin, 6./7. November 2008 Agenda 1. Regelungen der GPLv2 zu Patenten 2. Implizite

Mehr

Die Instrumente des Personalmanagements

Die Instrumente des Personalmanagements 15 2 Die Istrumete des Persoalmaagemets Zur Lerorietierug Sie solle i der Lage sei:! die Ziele, Asätze ud Grüde eier systematische Persoalplaug darzulege;! die Istrumete der Persoalplaug zu differeziere;!

Mehr

PESTLIN & Co. Mergers & Acquisitions Real Estate Corporate Finance

PESTLIN & Co. Mergers & Acquisitions Real Estate Corporate Finance pestli & Co. 9 / 2009 www.pestli.de 1 PESTLIN & Co. Mergers & Acquisitios Real Estate Corporate Fiace pestli & Co. ist ei Beratugshaus im Bereich Uterehmestrasaktio ud Corporate Fiace. Wir begleite usere

Mehr

FIBU Betriebswirtschaftliche. Controlling

FIBU Betriebswirtschaftliche. Controlling FIBU Betriebswirtschaftliche Plaug & Cotrollig Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Cotrollig-Bericht... 4 2.2 Betriebswirtschaftliche Plazahleerfassug... 6 2.3 Kosterechug

Mehr

Bau- und Wohncenter Stephansplatz

Bau- und Wohncenter Stephansplatz Viele gute Grüde, auf us zu baue Bau- ud Wohceter Stephasplatz Parter der Bak Austria Silvia Nahler Tel.: 050505 47287 Mobil: 0664 20 22 354 Silvia.ahler@cityfiace.at Fiazservice GmbH Ralph Decker Tel.:

Mehr

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern KASSENBUCH ONLINE Olie-Erfassug vo Kassebücher Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Ituitive Olie-Erfassug des Kassebuchs... 5 3.2 GoB-sicher

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

Veranstaltungsplanung. Aktionstag zum Sebastian-Kneipp-Tag 2010

Veranstaltungsplanung. Aktionstag zum Sebastian-Kneipp-Tag 2010 Verastaltugsplaug Aktiostag zum Sebastia-Keipp-Tag 2010 Verastaltuge plae Ob Tag der offee Tür oder Weihachtsfeier, Gesudheitstag, Sommerfest oder Mitgliederversammlug eie Verastaltuge zu orgaisiere, hat

Mehr

HONORAR Honorarabrechnung

HONORAR Honorarabrechnung HONORAR Hoorarabrechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Freie Formulargestaltug... 5 3.2 Positiosvorschläge aus Leistuge bzw. Gegestadswerte...

Mehr

BEST-Projekt GARDENA Manufacturing GmbH. Ergebnisbericht Metallverarbeitung. Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg

BEST-Projekt GARDENA Manufacturing GmbH. Ergebnisbericht Metallverarbeitung. Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg Ladesastalt für Umwelt, Messuge ud Naturschutz Bade-Württemberg BEST-Projekt GARDENA Maufacturig GmbH Ergebisbericht Metallverarbeitug LUBW Ergebisbericht Metallverarbeitug 1 IMPRESSUM HERAUSGEBER LUBW

Mehr

Stefanie Grimm, Dr. Jörg Wenzel, Dr. Gerald Kroisandt, Prof. Dr. Ralf Korn, Dr. Johannes Leitner, Dr. Peter Ruckdeschel, Dr. Christina Erlwein-Sayer,

Stefanie Grimm, Dr. Jörg Wenzel, Dr. Gerald Kroisandt, Prof. Dr. Ralf Korn, Dr. Johannes Leitner, Dr. Peter Ruckdeschel, Dr. Christina Erlwein-Sayer, Stefaie Grimm, Dr. Jörg Wezel, Dr. Gerald Kroisadt, Prof. Dr. Ralf Kor, Dr. Johaes Leiter, Dr. Peter Ruckdeschel, Dr. Christia Erlwei-Sayer, Dr. Berhard Kübler, Dr. Sascha Desmettre, Dr. Roma Horsky, Dr.

Mehr

ETF _ Global Metal Sourcing

ETF _ Global Metal Sourcing _ Global Metal Sourcing ist in wichtigen Beschaffungsund Absatzmärkten zu Hause is at home in major procurement and sales markets Bulgaria China India Italy Serbia Slovenia Slovakia Spain _ Services Globale

Mehr

Deutschland. Seminar- und Qualifizierungsprogramm 2015

Deutschland. Seminar- und Qualifizierungsprogramm 2015 12000-2015 5Jahre Deutschlad Semiar- ud Qualifizierugsprogramm 2015 1 Begrüßugswort Sehr geehrte Dame ud Herre, wir freue us über Ihr Iteresse a userem Semiar- ud Qualifizierugsprogramm 2015. User bewährtes

Mehr

Kontaktdaten Stadt Dinkelsbühl Adresse: Segringer Straße 30. E-Mail: Telefon: (09851) 902-240 Fax: (09851) 902-209. a) Allgemeines

Kontaktdaten Stadt Dinkelsbühl Adresse: Segringer Straße 30. E-Mail: Telefon: (09851) 902-240 Fax: (09851) 902-209. a) Allgemeines GROSSE KREISSTADT DINKELSBÜHL Auswahlverfahre - eistufig - zur Bestimmug e es Netzbetreibers für de Aus- bzw. Aufbau eies NGA-Netzes im Rahme der Richtliie zur Förderug des Aufbaus vo Hochgeschwidigkeitsetze

Mehr

Contrexx Versionen und Preise

Contrexx Versionen und Preise where specials are the orm Pragma Solutio Adria Wüthrich Wikelstrasse 14 CH-5223 Riike Telefo +41 56 249 42 82 ifo@pragma-solutio.com www.pragma-solutio.com Cotrexx Versioe ud Preise Cotrexx Versio Free

Mehr

Zitiervorschlag: Dr. Bernd Kiefer, Fichtner Management Consulting AG an CVP-Tagung Energiewende von unten, 22. September 2012

Zitiervorschlag: Dr. Bernd Kiefer, Fichtner Management Consulting AG an CVP-Tagung Energiewende von unten, 22. September 2012 Bürgerbeteiliguge als Teil der Eergiewede CVP Kato Zürich vom 22. September 2012 Dr. Berd Kiefer Zitiervorschlag: Dr. Berd Kiefer, Fichter Maagemet Cosultig AG a CVP-Tagug Eergiewede vo ute, 22. September

Mehr

Lernfelder für den Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau im Groß- und Außenhandel

Lernfelder für den Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau im Groß- und Außenhandel Lerfelder für de Ausbildugsberuf Kaufma/Kauffrau im Groß- ud Außehadel Grudstufe A 1 De Ausbildugsbetrieb als Groß- ud Außehadelsuterehme präsetiere B Aufträge kudeorietiert bearbeite C 3 Beschaffugsprozesse

Mehr

Aspekte einer SOA in Hinblick auf die erfolgreiche Optimierung von Geschäftsprozessen. IBM Vorgehensweise zur Umsetzung einer SOA

Aspekte einer SOA in Hinblick auf die erfolgreiche Optimierung von Geschäftsprozessen. IBM Vorgehensweise zur Umsetzung einer SOA Aspekte eier SOA i Hiblick auf die erfolgreiche Optimierug vo Geschäftsprozesse Dr. Gottfried uef IT Architect Aspekte eier SOA 18.4.07 IB Vorgehesweise zur Umsetzug eier SOA odellierug Architecture CB

Mehr

job and career at IAA Pkw 2015

job and career at IAA Pkw 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at IAA Pkw 2015 Marketing Toolkit job and career Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Februar 2015 1 Inhalte Smart Careers in the automotive

Mehr

Service-tools: LiquiditätsPotenziale entdecken

Service-tools: LiquiditätsPotenziale entdecken Service-tools: LiquiditätsPoteziale etdecke märz 2014 SONDER- THEMA Liquiditätsplaug: Aalyse statt Blidflug die richtige Istrumete Uterehmes-Check: Wo liege die Kackpukte für ei optimiertes Ratig? Alterative:

Mehr

6. SATW Workshop Ingenieurnachwuchsförderung «Informatische Bildung fördern» 17 Fragebogen sind eingegangen. Nicht alle Fragen wurden beantwortet.

6. SATW Workshop Ingenieurnachwuchsförderung «Informatische Bildung fördern» 17 Fragebogen sind eingegangen. Nicht alle Fragen wurden beantwortet. Cloud Computig Bildug, Schule, Orgaisatio sehr 3. Wie iformativ war die Verastaltug. Wie ützlich war die Verastaltug. Wie war die Verastaltug vorbereitet?. Wie ware die Nachmittags-Workshops? icht http://www.bfs.admi.ch/bfs/portal/de/idex/theme//0/key/blak/0.html

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 Troubleshooting 6 Version 06.08.2011 1. Bevor Sie anfangen Packungsinhalt ŸTFM-560X

Mehr

Special shower enclosure - Sonderprodukte

Special shower enclosure - Sonderprodukte In order to face increasing needs of particular on size items for specific destination as Hotel, Motorhome/Caravan, Holiday cruiser, Beauty farm, old and disabled people Supplies, samo has developed a

Mehr

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login...

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login... Shibboleth Tutorial How to access licensed products from providers who are already operating productively in the SWITCHaai federation. General Information... 2 Shibboleth login... 2 Separate registration

Mehr

Supplier Status Report (SSR)

Supplier Status Report (SSR) Supplier Status Report (SSR) Introduction for BOS suppliers BOS GmbH & Co. KG International Headquarters Stuttgart Ernst-Heinkel-Str. 2 D-73760 Ostfildern Management Letter 2 Supplier Status Report sheet

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Internet-Zahlungsverfahren aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH5

Internet-Zahlungsverfahren aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH5 Iteret- aus Sicht der Hädler: Ergebisse der Umfrage IZH5 Vorab-Kurzauswertug ausgewählter Aspekte Dezember 2009 1 Gegestad ud ausgewählte Ergebisse der Studie Mit der aktuelle füfte Umfragewelle zum Thema

Mehr

Dokumentation. HiPath BizIP. Bedienung Informationen und wichtige Bedienprozeduren. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath BizIP. Bedienung Informationen und wichtige Bedienprozeduren. Communication for the open minded Dokumetatio HiPath BizIP Bedieug Iformatioe ud wichtige Bedieprozedure Commuicatio for the ope mided Siemes Eterprise Commuicatios www.siemes.de/ope PC 1 3 Steckeretzteil 4 Kopfhörer 1 5 Hörer optipoit

Mehr

Das Media-Organisationssystem.

Das Media-Organisationssystem. Das Media-Orgaisatiossystem. motivatio Die Idee Kommuikatio Orgaisatio kreative Idee, soder auch vo eier effektive ud fache Mediaplaug ud schafft die Grudlage, um die zielgruppegerechte Mediaplaug. Mediaplaer,

Mehr

Open Source. Legal Dos, Don ts and Maybes. openlaws Open Source Workshop 26 June 2015, Federal Chancellery Vienna

Open Source. Legal Dos, Don ts and Maybes. openlaws Open Source Workshop 26 June 2015, Federal Chancellery Vienna Open Source Legal Dos, Don ts and Maybes openlaws Open Source Workshop 26 June 2015, Federal Chancellery Vienna 1 2 3 A Case + vs cooperation since 2003 lawsuit initiated 2008 for violation of i.a. GPL

Mehr

Der Durchbruch in der Zusammenarbeit. Health Relations

Der Durchbruch in der Zusammenarbeit. Health Relations Der Durchbruch i der Zusammearbeit Health Relatios Warum isoft Health Relatios? Der demografische Wadel hat Folge für die Behadlugsbediguge: Es müsse immer mehr Patiete versorgt werde bei gleichzeitig

Mehr

Lang & Schwarz Aktiengesellschaft. Nachtrag Nr. 1 vom 23. Juli 2012. nach 16 Absatz 1 WpPG. zum

Lang & Schwarz Aktiengesellschaft. Nachtrag Nr. 1 vom 23. Juli 2012. nach 16 Absatz 1 WpPG. zum Lag & Schwarz Aktiegesellschaft Nachtrag Nr. 1 vom 23. Juli 2012 ach 16 Absatz 1 WpPG zum Basisprospekt der Lag & Schwarz Aktiegesellschaft vom 20. Jui 2013 über derivative Produkte Optiosscheie auf Aktie/aktievertretede

Mehr

HS Personalmanagement

HS Personalmanagement HS Persoalmaagemet Betriebswirtschaftliche Lösuge für kleie ud mittlere Uterehme. Ihre Zeit ist wertvoll. 2 HS Persoalmaagemet HS Programme zum Persoalmaagemet: Ihre Zeit ist wertvoll. Ihr Nutze auf eie

Mehr

Best Practice E-Books und ereader in Öffentlichen Bibliotheken Reisebericht der Stadtbibliothek Mannheim

Best Practice E-Books und ereader in Öffentlichen Bibliotheken Reisebericht der Stadtbibliothek Mannheim Best Practice E-Books ud ereader i Öffetliche Bibliotheke Reisebericht der Stadtbibliothek Maheim Reutlige, 17.10.2012 Weichelegug Was ist das Besodere a Maheim? Strategische Überleguge zur Bibliothek

Mehr

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach Pure Passion. Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach HELVETING Dr. Thomas Stöckli Director Business Unit Systems Engineering Dr. Daniel Hösli Member of the Executive Board 1 Agenda Different

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

DDR-RAM Double Data Rate-RAM

DDR-RAM Double Data Rate-RAM DDR- Double Data Rate- SD Beispiel: PC133 Chip-Ker ( ), -Buffer (im Speicherchip itegrierter Zwischespeicher) ud der extere Speicherbus arbeite mit gleicher Frequez vo 133 MHz. Nur bei aufsteigeder Flake

Mehr

Warum auch Sie ProjectFinder nutzen sollten. ProjectFinder! Das Projektmanagement-Tool für die Branche Logistik. Seit über 20 Jahren

Warum auch Sie ProjectFinder nutzen sollten. ProjectFinder! Das Projektmanagement-Tool für die Branche Logistik. Seit über 20 Jahren ProjectFider! Das Projektmaagemet-Tool für die Brache Logistik Seit über 20 Jahre Ihr Systemhausparter i Ulm, Augsburg, Kirchheim & Neresheim Warum auch Sie ProjectFider utze sollte re re abwickel ojekte

Mehr

Die Zukunft des B2B. Jürgen Weiss, hybris juergen.weiss@hybris.com. 2014 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved.

Die Zukunft des B2B. Jürgen Weiss, hybris juergen.weiss@hybris.com. 2014 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved. Die Zukunft des B2B Jürgen Weiss, hybris juergen.weiss@hybris.com VIELE MÖGLICHE ZUKUNFTEN Source: Forrester Research, September 2013 Build Seamless Experiences Now Base: 28,686 US online adults (age 18+)

Mehr

job and career at HANNOVER MESSE 2015

job and career at HANNOVER MESSE 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at HANNOVER MESSE 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers engineering and technology 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

Lastmanagement. Starke Lösungen für echtes Energiemanagement. Lastmanagement-Systeme von Landis+Gyr

Lastmanagement. Starke Lösungen für echtes Energiemanagement. Lastmanagement-Systeme von Landis+Gyr Lastmaagemet Starke Lösuge für echtes Eergiemaagemet Lastmaagemet-Systeme vo Ladis+Gyr Dezetrale Stromerzeugug Optimale Netzwerkstabilität Ereuerbare Eergie Massgescheiderte Migratioslösuge Smart Meterig

Mehr

Digitales Belegbuchen

Digitales Belegbuchen Digitales Belegbuche Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Belege scae ud sede... 5 3.2 Belege buche... 6 3.3 Schelle Recherche... 7 3.4

Mehr

Want to have more impressions on our daily activities? Just visit our facebook homepage:

Want to have more impressions on our daily activities? Just visit our facebook homepage: Dear parents, globegarden friends and interested readers, We are glad to share our activities from last month and wish you lots of fun while looking at all we have been doing! Your team from globegarden

Mehr

JONATHAN JONA WISLER WHD.global

JONATHAN JONA WISLER WHD.global JONATHAN WISLER JONATHAN WISLER WHD.global CLOUD IS THE FUTURE By 2014, the personal cloud will replace the personal computer at the center of users' digital lives Gartner CLOUD TYPES SaaS IaaS PaaS

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here!

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! In vier Schritten zum Titel erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! Einleitung Intro Um Sie dabei zu unterstützen, Ihren Messeauftritt

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-08-30

EEX Kundeninformation 2002-08-30 EEX Kundeninformation 2002-08-30 Terminmarkt - Eurex Release 6.0; Versand der Simulations-Kits Kit-Versand: Am Freitag, 30. August 2002, versendet Eurex nach Handelsschluss die Simulations -Kits für Eurex

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

easy san Die Branchensoftware für den Sanitätsfachhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV easy san

easy san Die Branchensoftware für den Sanitätsfachhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV easy san easy sa Die Brachesoftware für de Saitätsfachhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV easy sa easy sa Flexible Lösuge für eie dyamische Markt Kaum ei Markt ist so aspruchsvoll ud dyamisch wie die Gesudheitsbrache.

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

TÜV NORD AutomobilConsulting. Erfolg mit Methode. Unternehmen effizient und nachhaltig entwickeln TÜV. Mobilität sicher genießen

TÜV NORD AutomobilConsulting. Erfolg mit Methode. Unternehmen effizient und nachhaltig entwickeln TÜV. Mobilität sicher genießen TÜV NORD AutomobilCosultig Erfolg mit Methode Uterehme effiziet ud achhaltig etwickel TÜV Mobilität sicher geieße TÜV NORD AutomobilCosultig TÜV NORD AutomobilCosultig bietet budesweit umfassede Beratugsud

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Erleben Sie. Ihre professionelle. Unified Communications. Lösung

Erleben Sie. Ihre professionelle. Unified Communications. Lösung Erebe Sie Ihre professioee Uified Commuicatios Lösug Exzeete Soudquaität bei Headset- Fexibiität Der Ker der IBM -Seheiser Kooperatio: Wir biete usere beiderseitige Kude die vostädige Kompatibiität zwische

Mehr

Teilnahmebedingungen zum if DESIGN AWARD 2015 01

Teilnahmebedingungen zum if DESIGN AWARD 2015 01 Teilahmebediguge zum if DESIGN AWARD 2015 01 Teilahmebediguge zum if DESIGN AWARD 2015 Der if DESIGN AWARD 2015 setzt sich aus folgede Disziplie zusamme: Product Packagig Commuicatio Iterior Architecture

Mehr

Beipackzettel Instruction leaflet

Beipackzettel Instruction leaflet Beipackzettel Instruction leaflet Montage an einen Wandarm Mounting to wall arm Pepperl+Fuchs GmbH Antoniusstr. 21 D-73249 Wernau Germany Tel.: +49(0) 621 776-3712 Fax: +49(0) 621 776-3729 www.pepperl-fuchs.com

Mehr

Critical Chain and Scrum

Critical Chain and Scrum Critical Chain and Scrum classic meets avant-garde (but who is who?) TOC4U 24.03.2012 Darmstadt Photo: Dan Nernay @ YachtPals.com TOC4U 24.03.2012 Darmstadt Wolfram Müller 20 Jahre Erfahrung aus 530 Projekten

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Die Handschrift der Werbung »GUMON!« PIXEL GUM ICON GUM. Straight GUM

Die Handschrift der Werbung »GUMON!« PIXEL GUM ICON GUM. Straight GUM Die Handschrift der Werbung»GUMON!«PIXEL GUM ICON GUM Straight GUM Betont griffig, angenehm berührend, äußerst aktivierend und am besten aus vertrauter Markenhand: So sollte Werbung idealerweise immer

Mehr

Status. Collaboration & Knowledge Management Auf dem Weg zu einer lernenden Organisation. Project Collaboration and Knowledge Management (CKM)

Status. Collaboration & Knowledge Management Auf dem Weg zu einer lernenden Organisation. Project Collaboration and Knowledge Management (CKM) Collaboration & Knowledge Management Auf dem Weg zu einer lernenden Organisation Powered by: Project Collaboration and Knowledge Management (CKM) Status Aug 1, 2011 1 Die Vision A New Way of Working Eine

Mehr