Univ.-Prof. Dr. rer. pol. Jürgen Wasem. Tabellarischer Lebenslauf. Studium der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der University

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Univ.-Prof. Dr. rer. pol. Jürgen Wasem. Tabellarischer Lebenslauf. Studium der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der University"

Transkript

1 Univ.-Prof. Dr. rer. pol. Jürgen Wasem Tabellarischer Lebenslauf 1. Persönliche Daten Name: Wasem, Jürgen Geboren am/in: 2. September 1959 in Köln Familienstand: verheiratet; zwei Kinder Abitur: 1978 (Notendurchschnitt: 1,4) 2. Akademische Ausbildung Oktober 1978 Januar 1981 Februar Juli 1981 September 1981 bis Juli 1982 März 1983 April 1983 Januar 1986 Juli 1991 Januar 1996 Studium der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre sowie Politikwissenschaft und Sozialpolitik an der Universität zu Köln Studium der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Pennsylvania State University (Stipendium der Universität Köln) Studium der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der University of Sussex (Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes) Examen zum Diplom-Volkswirt sozialwissenschaftlicher Richtung an der Universität zu Köln (Prädikat: sehr gut) Promotionsstudium an der Universität Köln. Abschluss: Dr. rer. pol. (Prädikat: summa cum laude) Arbeit an Habilitationsschrift für die Fakultät für Gesundheitswissenschaften der Universität Bielefeld. Habilitation: August Berufliche Tätigkeiten nach Abschluß des Studiums April August 1985 September Juli 1989 August Juli 1991 und August März 1997 August Juli 1994 März 1997 Mai 1999 Juni 1999 April 2003 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Sozialpolitik der Universität zu Köln Referent im Referat "Grundsatzfragen der Krankenversicherung und der Gesundheitspolitik" im Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung (jetzt: Bundesministerium für Gesundheit und soziale Sicherung) (1988: Ernennung zum Regierungsrat z.a.) Professor für Versicherungsbetriebslehre (bis 1991), Volkswirtschaftslehre (ab 1994), Allgemeine Versicherungslehre und Krankenversicherung an der Fachhochschule Köln, Fachbereich Versicherungswesen (jetzt: Institut für Versicherungswesen am Fachbereich Wirtschaft) Beurlaubung von Lehrverpflichtungen zur Übernahme einer Projektleitung am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung (Köln), Abteilung Gesundheitssystemforschung Professur für Öffentliche Gesundheit, Schwerpunkt Gesundheitsökonomie, an der Medizinischen Fakultät der Ludwig- Maximilians-Universität München Inhaber des Lehrstuhls für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre

2 Lebenslauf von Prof. Dr. Jürgen Wasem Seite 2 seit April 2003 seit Juli 2005 Abgelehnter Ruf: und Gesundheitsmanagement an der Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultät der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Inhaber des Alfried Krupp von Bohlen und Halbach- Stiftungslehrstuhls für Medizinmanagement an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Duisburg-Essen, Campus Essen Kooptiertes Mitglied der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen Lehrstuhl für Management im Gesundheitswesen der Universität Bielefeld (November 2004) 4. Mitgliedschaften in Selbstverwaltungsgremien des Gesundheitswesens u.ä. Funktionen Unparteiisches Mitglied im Bundesausschuss der Zahnärzte und Krankenkassen Vorsitzender (2000) bzw. stv. Vorsitzender (2001) bzw. Unparteiisches Mitglied ( ) des Landesschiedsamtes für die zahntechnische Versorgung im Land Bayern Vorsitzender des Landesschiedsamtes für die vertragsärztliche Versorgung in Mecklenburg-Vorpommern Stellvertretendes unparteiisches Mitglied im Koordinierungsausschuss der gesetzlichen Krankenversicherung seit 2005 seit 2007 seit 2013 Stellvertretender Vorsitzender des Landesschiedsamtes für die vertragszahnärztliche Versorgung in Nordrhein (seit 2007: Vorsitzender) Vorsitzender des Erweiterten Bewertungsausschusses in der vertragsärztlichen Versorgung; seit 2013 auch des Erweiterten Ergänzten Bewertungsausschusses für die Ambulante Spezialfachärztliche Versorgung Vorsitzender des Landesschiedsamtes für die vertragszahnärztliche Versorgung in Sachsen 2013 Schiedsperson für die Vergütung in der häuslichen Krankenpflege in NRW 2915/2016 Vorsitzender der Schiedsstelle nach 130b SGB V (Preisvereinbarungen zwischen GKV-Spitzenverband und pharmazeutischen Herstellern)

3 Lebenslauf von Prof. Dr. Jürgen Wasem Seite 3 5. Mitgliedschaft und Funktionen in wissenschaftlichen Gesellschaften, Beiräten, Beratungsgremien u.ä. (Auswahl): seit November 1990 seit April 1991 seit November 1991 Feb März 2010 September Juni 1996 Oktober Februar 1996 Sept Februar 2002 Dezember 1997 Dezember 2001 Februar 1998 Nov März 1998 Juni 2004 seit Oktober 1997 Juni 1998 Juni 2004 seit September 1999 Nov Dez Januar 2001 Oktober 2003 Juni 2001 August 2002 Mitglied des Vorstandes der Gesellschaft für sozialen Fortschritt (seit 1999 Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes) Kooptiertes Mitglied im Ausschuss "Weiterentwicklung / Ökonomische Orientierung des Gesundheitswesens" der Gesellschaft für Versicherungswissenschaft und -gestaltung Kooptiertes Mitglied im Ausschuss "Gesundheitsökonomie" in der Gesellschaft für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (Verein für Socialpolitik) Mitglied des Vorstandes der Abteilung Sozialversicherung im Deutschen Verein für Versicherungswissenschaft Vorsitzender der vom Bundesministerium der Finanzen auf Beschluss des Deutschen Bundestages berufenen Unabhängigen Expertenkommission "Private Krankenversicherung" Mitglied des Fachbeirates "Pilotprojekte Wirtschaftlichkeitsprüfungen in Pflegeeinrichtungen" beim Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung Leiter des Bereichs "Prozess- und systembezogene Public Health- Forschung" im Bayerischen Forschungsverbund Public Health Öffentliche Gesundheit Mitglied der German Scientific Working Group Technology Assessment for Health Care Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Leiter des Bereichs "Schnittstellenmanagement" im Bayerischen Rehabilitationswissenschaftlichen Forschungsverbund (bis 12/99) / Mitglied des Vorstands des Verbundes (bis 12/99); Mitglied im Wissenschaftlichen Beirates des Forschungsverbundes (12/99 10/01); Projektleiter im Verbund (bis 3/98 12/99 und 3/02 6/04) Mitglied des Beirates der Barmenia Krankenversicherung VVaG Sprecher der verbundübergreifenden Arbeitsgruppe "Reha- Ökonomie" der acht rehabilitationswissenschaftlichen Forschungsverbünde im Förderschwerpunkt Reha-Wissenschaften Mitglied des Expertenbeirates der Continentale Krankenversicherung VVaG Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Deutschen Gesellschaft für medizinische Rehabilitation Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Heinz-Nixdorf-Recall- Studie Mitglied der von der Friedrich-Ebert-Stiftung eingesetzten Exper-

4 Lebenslauf von Prof. Dr. Jürgen Wasem Seite 4 Januar 2002 Dez Februar 2002 November 2003 November 2002 Feb März 2003 Oktober 2003 tengruppe zur Weiterentwicklung des Gesundheitswesens Mitglied des Kuratoriums der CEMET GmbH (Center of Excellence in Medical Technology) an der Medizinischen Universität Lübeck im Rahmen des BMFT-Förderschwerpunktes Medizintechnische Kompetenzzentren Leiter der verbundübergreifenden Arbeitsgruppe "Ökonomische Evaluation in der Sucht-Forschung" der fünf Forschungsverbünde Sucht-Forschung in Deutschland Mitglied der vom Deutschen Gewerkschaftsbund eingesetzten Expertenkommission Gesundheit Mitglied der von der CDU Deutschlands eingesetzten Kommission Soziale Sicherheit ( Herzog-Kommission ) März 2003 Dez Juli 2003 April 2009 Feb Dezember 2008 Juni 2004 Dezember 2006 Sept Sept Sept März 2008 Oktober 2005 März 2006 Mitglied des Ausschusses Ökonomie des Gesundheitswesens der Schmalenbach-Gesellschaft für Betriebswirtschaft Mitglied im Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Disease Management; davon August 2005 April 2009: Vorstandsvorsitzender der Gesellschaft Vorsitzender (bis Dez. 2006) bzw. Mitglied (2007/08) des Wissenschaftlichen Beirats der Betrieblichen Krankenversicherung Mitglied im Steering Commitee der COBRA-Studie Mitglied des erweiterten Vorstandes der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP); Sprecher des Fachbereichs Gesundheitssystemforschung, Gesundheitsökonomie und Versorgungsforschung Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des BMBF-geförderten Projektes Know-IT Knowledge Communities im Krankenhaus der Universität Witten-Herdecke Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der BZgA-geförderten Studie Kosten-Nutzen-Analyse der HIV-/AIDS-Prävention in Deutschland Mitglied des Scientific Committee der International Health Economics Association seit Januar 2007 Mitglied im Expertenbeirat der Arztpartner almeda AG (seit 2009: Almeda GmbH) März 2007 Mai 2008 Mai 2007 Dezember 2007 seit November 2007 seit März 2008 Mitglied im Ständigen Konsentierungs- und Review-Gremium des Qualitätsmodelles Integrierte Schlaganfall-Versorgung der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe Sprecher der vom BMG eingesetzten Expertengruppe zu Methoden der Kosten-Nutzen-Bewertung von Arzneimitteln in der gesetzlichen Krankenversicherung Mitglied des Rating-Komitee zur Beurteilung Gesetzlicher Krankenversicherer der Assekurata Assekuranz Rating-Agentur GmbH Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der HNC HealthNetCon-

5 Lebenslauf von Prof. Dr. Jürgen Wasem Seite 5 Mai 2008 Dez seit März 2009 seit März 2009 seit März 2010 April 2010 Juli 2011 Februar 2012 Februar 2013 seit Januar 2015 sult GmbH Mitglied im Health Risk Advisory Board der DxCG Gesundheitsanalytik Deutschland GmbH (seit 2010: Verisk Health GmbH) Mitglied im Erweiterten Vorstand (seit März Mitglied im Geschäftsführenden Vorstand; 2013: Vorsitzender) der Deutschen Gesellschaft für Gesundheitsökonomie (dggoe) Mitglied, seit Mai 2009 Vorsitzender, des Wissenschaftlichen Beirats zur Weiterentwicklung des Risikostrukturausgleichs beim Bundesversicherungsamt Kooptiertes Mitglied im Erweiterten Vorstand des Bundesverbandes Managed Care Mitglied der ad-hoc-kommission zu aktuellen Herausforderungen der Gesundheitspolitik der Evangelischen Kirche Deutschlands Mitglied der von der Heinrich Böll-Stiftung berufenen Expertenkommission zur Reform im Gesundheitswesen Mitglied des Präsidiums der Gesellschaft für Versicherungswissenschaft und gestaltung e.v. (GVG) 6. Mitgliedschaften in wirtschaftlichen Kontrollgremien seit Mai 1998 Mitglied im Aufsichtsrat der Vereinte Krankenversicherungs-AG (seit 2003: Allianz Private Krankenversicherungs-AG) 7. Aufgaben/Mitgliedschaften im Hochschulbereich (Auswahl) seit und erneut seit 2015 seit 2005 Studiengangsverantwortlicher für den Bachelor-Studiengang Medizinmanagement (bis Februar 2010), die Masterstudiengänge Medizinmanagement für Wirtschaftswissenschaftler und für Mediziner/Gesundheitswissenschaftler (seit 2005) und den Masterstudiengang BWL-Gesundheitsökonomie und Management im Gesundheitswesen (2007-Februar 2010) an der Wirtschaftswissenschaften Fakultät der Universität Duisburg-Essen Vorsitzender des Prüfungsausschusses Medizin-Management an der Universität Duisburg-Essen Vorsitzender der Studierenden-Auswahlkommission für die Masterstudiengänge Medizin-Management Mitglied des Vorstandes des Zentrums für Hochschuldidaktik der Universität Duisburg-Essen Vertretung der Universität Duisburg-Essen in der Steuerungsgruppe der Clearingstelle Versorgungsforschung des Landes NRW Mitglied des Fachbereichsrats des Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Duisburg-Essen 2005 Gutachter für die AQAS (Agentur für Qualitätssicherung durch

6 Lebenslauf von Prof. Dr. Jürgen Wasem Seite 6 seit Mai 2005 seit 2006 Akkreditierung von Studiengängen) Mitglied ( stellvertretender Vorsitzender) des wissenschaftlichen Beirates des Institutes für Public Health und Pflegeforschung der Universität Bremen Mitglied des wissenschaftlichen Beirates des Zentrums für Sozialpolitik der Universität Bremen Sachverständiges Mitglied im Ausschuss Medizin des Wissenschaftsrates 8. Lehraufträge außerhalb der Professur (Auswahl) Gesundheitsökonomie im weiterbildenden Masterstudiengang Medizinrecht der Universität Münster. Gesundheitsökonomie im weiterbildenden MBA Studiengang Pharma-Management der ISM Dortmund. Gesundheitspolitik und Gesundheitsökonomie im weiterbildenden Masterstudiengang Health Administration der Universität Bielefeld. 9. Auftraggeber für Forschungs- und Beratungsprojekte Bundesministerien und nachgeordnete Behörden, Enquete-Kommissionen und Ausschüsse von Bundestag und Landtagen, Landesministerien, Bundes- und Landesverbände von Kostenträgern und von Leistungserbringern im Gesundheitswesen, Stiftungen, Kostenträger (Krankenkassen, PKV- Unternehmen), Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen, Unternehmen der pharmazeutischen Industrie und der Medizinprodukte-Industrie, Krankenhäuser, Weltbank, Weltgesundheitsorganisation, Europäische Union 10. Internationale Beratungsprojekte im Gesundheits- und Krankenversicherungsbereich (Länderauswahl, alphabetisch) Albanien, Bulgarien, Chile, Kenia, Kosovo, Litauen, Polen, Saudi-Arabien, Slowakei, Thailand. 11. Gutachtertätigkeit (Auswahl) a) Gutachter für öffentliche Förderschwerpunkte Juni April 1997 August Oktober 1999 März bis Juli 2000 Mai Juni 2005 Mitglied des Gutachterausschusses für den Förderschwerpunkt "Public Health" beim Bundesministerium für Forschung und Technologie Mitglied des Gutachterausschusses für den Förderschwerpunkt "Medizinisch-technische Kompetenzzentren" beim Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft, Forschung und Technologie Mitglied des Gutachterausschusses Epidemiologieausbildung in Deutschland beim Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft, Forschung und Technologie Mitglied des Gutachteraussschusses für den Förderschwerpunkt Leitinnovationen Nano for Life des Bundesministeriums für Bildung und Wissenschaft, Forschung und Technologie

7 Lebenslauf von Prof. Dr. Jürgen Wasem Seite 7 Juli 2007 Februar 2008 Mitglied Gutachtergremium Competence Centers for Excellent Technologies der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft Mitglied Gutachtergremium Leuchtturmprojekt Demenz des Bundesministeriums für Gesundheit b) Gutachtertätigkeit für wissenschaftliche Zeitschriften (alphabetische Reihenfolge) Alcoholism: Clinical and experimental research; Betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis; BMC Public Health; Bundesgesundheitsblatt; European Journal of Gastroenterology and Hepatology; European Journal of Health Economics; European Journal of Pediatrics; European Journal of Public Health; Geneva Papers on Risk and Insurance; German Medical Science; Gerontologie und Geriatrie; Gesundheitsökonomie und Qualitätsmanagement (ständiges Beiratsmitglied); Das Gesundheitswesen (ständiges Beiratsmitglied); Health Policy; Industrielle Beziehungen; International Journal of Environmental Research and Public Health; International Journal of Integrated Care (Associate Editor); Journal of Affective Disorders; Journal of Economics; Journal of Health Economics; Journal of Viral Hepatitis; Konjunkturpolitik; Medizinische Klinik; Pharmacoeconomics; Pharmacoeconomics German Research Articles (Mitglied des Herausgeberbeirats); Physikalische Medizin; Prävention und Gesundheitsförderung; Schmollers Jahrbuch; Sozialer Fortschritt (ständiges Beiratsmitglied); Social Science and Medicine; Value in Health; Wiener Klinische Wochenschrift; Zeitschrift für Betriebswirtschaft; Zeitschrift für Gesundheitswissenschaften (jetzt: Journal of Public Health); Zeitschrift für öffentliche und gemeinwirtschaftliche Unternehmen; Zeitschrift für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften c) Gutachter für wissenschaftliche Tagungen 10. bis 24. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium des Verbandes Deutscher Rentenversicherungsträger (2000/1 bis 2014/15) 48., 52. und 56. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (2003, 2007, 2011) 40. bis 48. sowie 51. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (2004 bis 2012, 2015) Sektion ehealth der 8. Internationalen Tagung Wirtschaftsinformatik 2007, Karlsruhe, th - 8 th International Health Economics Association World Congress 2007, Kopenhagen, , Peking, , Toronto, th - 9 th European Conference on Health Economics, Rom, ; Helsinki, , Zürich, ; Mailand, Nachwuchskongress Zukunftsforum Gesundheitspolitik der Universität Passau, 4./ bis 79. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie, Mannheim, 4/2009-4/ bis 7. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Gesundheitsökonomie ( ). d) Gutachter für Wissenschaftspreise Gutachter für den Preis Wirtschaftswissenschaften der Stadtsparkasse Essen (2004)

8 Lebenslauf von Prof. Dr. Jürgen Wasem Seite 8 Wissenschaftspreis Gesundheitsökonomie des Gesundheitsökonomischen Ausschusses im Verein für Socialpolitik (Gesellschaft für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften) (2006) Wissenschaftspreis der Deutschen Gesellschaft für Gesundheitsökonomie (2011 bis 2014) e) Sonstiges Gutachter für den Ideenwettbewerb Gesundheitswirtschaft der Financial Times Deutschland (jährlich ) Gutachter für die Entscheiderfabrik Organisationskomitees, Beiräte u.ä. für wissenschaftliche Tagungen Local Organizing Committee der ISHTAC 2002 in Berlin Advisory Board der ISPOR-Jahrestagung 2004 in Hamburg 52. Jahrestagung der Deutschen Region der Internationalen Biometrischen Gesellschaft / 7. Jahrestagung des Deutschen Netzwerkes Evidenzbasierte Medizin e.v in Bochum 16. Jahrestagung Gesundheitsökonomischer Ausschuss im Verein für Socialpolitik, Essen Okt Wissenschaftlicher Beirat/Programmkomitee des Gesundheitskongress des Westens (2007 bis 2013) Programmbeirat des 1. Wirtschaftswissenschaftlichen Forums Essen Wirtschaftliche Implikationen des Wirtschaftlichen Wandels der FOM Essen, Tagungspräsident und Leiter Programmkomitee der 48. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention, Essen Sept Tagungspräsident und Leiter Programmkomitee der 5. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Gesundheitsökonomie, Essen März 2013.

U n i v e r s i t ä t s p r o f e s s o r D r. H o l g e r P f a f f

U n i v e r s i t ä t s p r o f e s s o r D r. H o l g e r P f a f f Gustav-Heinemann-Str. 48 50226 Frechen-Königsdorf Tel. : 0049 (0)221 / 478 97101 Fax :0049 (0)221 / 478 97118 Holger.Pfaff@uk-koeln.de U n i v e r s i t ä t s p r o f e s s o r D r. H o l g e r P f a f

Mehr

Professor Dr. Dr. h.c. mult. Otmar Issing. L e b e n s l a u f. 1954 Abitur am Humanistischen Gymnasium Würzburg

Professor Dr. Dr. h.c. mult. Otmar Issing. L e b e n s l a u f. 1954 Abitur am Humanistischen Gymnasium Würzburg Professor Dr. Dr. h.c. mult. Otmar Issing L e b e n s l a u f 1936 geb. in Würzburg; Eltern Hans und Josefine Issing, verheiratet seit 1960, zwei Kinder Ausbildung: 1954 Abitur am Humanistischen Gymnasium

Mehr

Health Technology Assessment/HTA

Health Technology Assessment/HTA Health Technology Assessment/HTA beim DIMDI - offen für neue Themen Britta Göhlen Im Geschäftsbereich des Gliederung HTA: Allgemeines HTA beim DIMDI HTA und HIA HTA - HIA Britta Göhlen DIMDI 2009 2/ 24

Mehr

Prof. Dr. med. Matthias Schrappe

Prof. Dr. med. Matthias Schrappe Lebenslauf: Prof. Dr. med. Matthias Schrappe Persönliche Daten 24.1.1955 Geboren in Hamburg, Eltern Prof. Dr. med. O. Schrappe und Gisela Schrappe, geb. Meinecke 1973 Abitur in Würzburg 1979 und 1982 Geburt

Mehr

Berufliche Positionen: Seit Okt. 2009 Direktor am Institut für Recht & Ökonomik der Universität

Berufliche Positionen: Seit Okt. 2009 Direktor am Institut für Recht & Ökonomik der Universität 1 Lebenslauf Geburtstag: 19. August 1962 Geburtsort: Hamburg Nationalität: Deutsch Berufliche Positionen: Seit Okt. 2009 Direktor am Institut für Recht & Ökonomik der Universität Hamburg Okt. 2007 Sep.

Mehr

Elisabeth im im Dialog. Gesundheitspolitik

Elisabeth im im Dialog. Gesundheitspolitik Elisabeth im im Dialog 21. 21. September 2004 2004 Gesundheitspolitik Prof. Dr. Jürgen Wasem Alfried Krupp von Bohlen und Halbach- Stiftungslehrstuhl für Medizinmanagement Universität Duisburg-Essen, Campus

Mehr

Masterstudiengang Gesundheitsökonomie (M. Sc.) Prof. Dr. Jörg Schlüchtermann, Studiengangmoderator

Masterstudiengang Gesundheitsökonomie (M. Sc.) Prof. Dr. Jörg Schlüchtermann, Studiengangmoderator Masterstudiengang Gesundheitsökonomie (M. Sc.) Prof. Dr. Jörg Schlüchtermann, Studiengangmoderator 14.10.2015 1 Herzlich Willkommen im Masterstudiengang Gesundheitsökonomie in Bayreuth WS 2015.1-1. Jahrgang

Mehr

Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte Universitätsring 1 1090 Wien Österreich

Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte Universitätsring 1 1090 Wien Österreich I. Persönliche Daten Name: Dienstanschrift: Email: Geburtstag und -ort: Univ.-Prof. Dr. phil. Carsten Burhop, Dipl. Volkswirt Universität Wien Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät Institut für Wirtschafts-

Mehr

1.Semester. MODULE SWS SWS Credits. Mathematik 4 5

1.Semester. MODULE SWS SWS Credits. Mathematik 4 5 1.Semester Mathematik 4 5 Ökonomische und medizinische Rahmenbedingungen 8 10 Einführung in die Gesundheits- und Sozialpolitik 2 Einführung in die Medizin für Ökonomen 2 Betriebswirtschaftliche Grundlagen

Mehr

CURRICULUM VITAE / Langlebenslauf

CURRICULUM VITAE / Langlebenslauf CURRICULUM VITAE / Langlebenslauf RA Prof. Dr. iur. Dr. med. Alexander P. F. Ehlers geboren am 02.08.1955 in Berlin VATER: Prof. Dr. med. Dr. iur. Paul Nikolai Ehlers, Klinikdirektor i. R. (Chirurgische

Mehr

Prof. Dr. rer.pol. Dr. rer.pol. habil. Roland Mattmüller. 10/2001 Ernennung zum Professor am CDHK der Tongji-Universität Shanghai (VR China)

Prof. Dr. rer.pol. Dr. rer.pol. habil. Roland Mattmüller. 10/2001 Ernennung zum Professor am CDHK der Tongji-Universität Shanghai (VR China) Prof. Dr. rer.pol. Dr. rer.pol. habil. Roland Mattmüller Vita Akademische Qualifikation: 10/2001 Ernennung zum Professor am CDHK der Tongji-Universität Shanghai (VR China) 07/1996 Habilitation an der Wirtschafts-

Mehr

Curriculum Vitae Professor Dr. Johannes Eckert

Curriculum Vitae Professor Dr. Johannes Eckert Curriculum Vitae Professor Dr. Johannes Eckert Name: Johannes Eckert Geboren: 14. Mai 1931 Familienstand: verheiratet Akademischer und beruflicher Werdegang 1968-1997 Professor für Parasitologie, Veterinärmedizinische

Mehr

1988 Abitur am ST. JOSEF-GYMNASIUM, BOCHOLT. 1988 1989 Redakteur bei der BUNDESWEHRZEITSCHRIFT HEER, KÖLN

1988 Abitur am ST. JOSEF-GYMNASIUM, BOCHOLT. 1988 1989 Redakteur bei der BUNDESWEHRZEITSCHRIFT HEER, KÖLN Lebenslauf Thomas Großbölting (Stand vom Januar 2010) AKTUELLE POSITION W 3 Professor für Neuere und Neueste Geschichte am Historischen Seminar der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster PERSÖNLICHER

Mehr

Die Weiterbildung für die Pharmazeutische Industrie von der. Universität Duisburg/Essen. zertifiziert durch die

Die Weiterbildung für die Pharmazeutische Industrie von der. Universität Duisburg/Essen. zertifiziert durch die Die Weiterbildung für die Pharmazeutische Industrie von der Universität Duisburg/Essen zertifiziert durch die Fakultät der Wirtschaftswissenschaften der Universität Duisburg-Essen Alfried Krupp von Bohlen

Mehr

Prim. Univ. Prof. Dr. Michael Musalek Lebenslauf 10.5.2014

Prim. Univ. Prof. Dr. Michael Musalek Lebenslauf 10.5.2014 Prim. Univ. Prof. Dr. Michael Musalek Lebenslauf 10.5.2014 Michael Musalek wurde am 26. März 1955 in Wien geboren, ist seit 1979 verheiratet und hat eine Tochter (32 Jahre) und einen Sohn (31 Jahre). Nach

Mehr

Lebenslauf und Berufsweg

Lebenslauf und Berufsweg Walter Hömberg März 2013 Lebenslauf und Berufsweg 1944 Am 11. August geboren in Meschede (Westfalen). Schule und Studium 1951 Ab Frühjahr Besuch der Emhildis-Volksschule in Meschede. 1955 Besuch des Gymnasiums

Mehr

Prof. Dr. Franz-Rudolf Esch

Prof. Dr. Franz-Rudolf Esch Prof. Dr. Franz-Rudolf Esch Zur Person - Jahrgang 1960 - verheiratet, 2 Söhne Akademische Laufbahn - Inhaber des Lehrstuhls für Markenmanagement und Automobilmarketing an der EBS Business School (seit

Mehr

RECHTSANWALT PROF. DR. JUR. MARTIN SCHIMKE, LL.M.

RECHTSANWALT PROF. DR. JUR. MARTIN SCHIMKE, LL.M. RECHTSANWALT PROF. DR. JUR. MARTIN SCHIMKE, LL.M. Lebenslauf Persönliche Daten geboren am: 20. Januar 1959 in: Hagen Adresse: Alt Schürkesfeld 31 40670 Meerbusch Telefon (tagsüber): 0211 20056-244 Mobil:

Mehr

CURRICULUM VITAE. - 19.06.1982 Abitur am Schillergymnasium in Münster/Westfalen

CURRICULUM VITAE. - 19.06.1982 Abitur am Schillergymnasium in Münster/Westfalen CURRICULUM VITAE Name: Vorname: Schiereck Dirk Geburtsort: Münster/Westfalen Geburtsdatum: 24.08.1962 Gegenwärtige Adresse: Wallstraße 25 69469 Weinheim Telefon (privat): 0177/7 53 76 99 Email: dirk.schiereck@gmx.de

Mehr

Bestandsaufnahme und Perspektiven der Medizin- bzw. Gesundheits-Soziologie in Deutschland

Bestandsaufnahme und Perspektiven der Medizin- bzw. Gesundheits-Soziologie in Deutschland DGMS Deutsche Gesellschaft für MEDIZINISCHE SOZIOLOGIE e.v. DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR MEDIZINISCHE SOZIOLOGIE e.v. AG Lehre Bestandsaufnahme und Perspektiven der Medizin- bzw. Gesundheits-Soziologie in

Mehr

- 1 - Univ.-Prof. Dr. iur. habil. Wolfgang B. Schünemann. L e b e n s l a u f. Prof. Dr. Wolfgang B. Schünemann

- 1 - Univ.-Prof. Dr. iur. habil. Wolfgang B. Schünemann. L e b e n s l a u f. Prof. Dr. Wolfgang B. Schünemann - 1 - Univ.-Prof. Dr. iur. habil. L e b e n s l a u f Prof. Dr. Schünemann, Wolfgang Bernward, geboren in Erlangen am 11. 1. 1947. Beruflicher Werdegang 1953-1957 Grundschule in Coburg 1957-1966 (Humanistisches)

Mehr

Gremienarbeit / Gutachter / Mitgliedschaften etc.

Gremienarbeit / Gutachter / Mitgliedschaften etc. Gremienarbeit / Gutachter / Mitgliedschaften etc. Univ.-Prof. Dr. A.J.W. Goldschmidt IHCI, FB IV (WiSo/WI), Universität Trier Stand: Oktober 2011 Prof. Dr. A. Goldschmidt; Uni Trier - Fachbeirat / Gutachter

Mehr

verheiratet mit Genovefa Melles-Döpfner, 3 Kinder Schmittengarten 17, 50931 Neunkirchen-Seelscheid

verheiratet mit Genovefa Melles-Döpfner, 3 Kinder Schmittengarten 17, 50931 Neunkirchen-Seelscheid CURRICULUM VITAE 0. Anschrift Univ.-Prof. Dr. sc. hum. Manfred Döpfner, Dipl.-Psych. Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes und Jugendalters am Universitätsklinikum Köln Robert

Mehr

Lebenslauf. Dr. med. Henning W. Woitge. Praxis Dr. Woitge

Lebenslauf. Dr. med. Henning W. Woitge. Praxis Dr. Woitge Lebenslauf persönliche Daten 2 Medizinische Ausbildung 2 Medizinische Weiterbildung 2 Zusätzliche Qualifikationen 3 Wissenschaftliche Erfahrungen und Akademischer Titel 3 Preise und Auszeichnungen 4 Mitgliedschaften

Mehr

Prof. Dr. Thomas Apolte Westfälische Wilhelms-Universität Münster. Prof. Dr. Norbert Berthold Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Prof. Dr. Thomas Apolte Westfälische Wilhelms-Universität Münster. Prof. Dr. Norbert Berthold Julius-Maximilians-Universität Würzburg 1. Röpke-Symposium Prof. Dr. Thomas Apolte Westfälische Wilhelms-Universität Münster 1982 1987 Studium der Wirtschaftswissenschaften mit Schwerpunkt Volkswirtschaftslehre/Wirtschafts-politik in Duisburg.

Mehr

(Co-)Direktor des Europa-Instituts der Universität des Saarlandes. Adjunct Professor LL.M. Programme der Universität Lausanne

(Co-)Direktor des Europa-Instituts der Universität des Saarlandes. Adjunct Professor LL.M. Programme der Universität Lausanne MARC BUNGENBERG Prof. Dr. jur., LL.M. (Lausanne) geb. am 22. August 1968 in Hannover Fremdsprachen: Englisch, Französisch POSITIONEN Professur für Öffentliches Recht, Völkerrecht und Europarecht an der

Mehr

TABELLARISCHER LEBENSLAUF

TABELLARISCHER LEBENSLAUF Prof. Dr. Bernhard Steinhoff TABELLARISCHER LEBENSLAUF Persönliche Daten Name Bernhard Jochen Steinhoff Akademischer Grad Professor Dr. med. Geburtsdatum 18.09.1961 Geburtsort Offenburg/Baden Familie verheiratet,

Mehr

Kurz-CV. Akademischer Rat / Oberrat am. Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik I

Kurz-CV. Akademischer Rat / Oberrat am. Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik I Baars, Henning Dr. Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik I Keplerstr. 17 70174 Stuttgart 10.1991 04.1997 Studium des Fachs Wirtschaftsinformatik an der Universität zu Köln 04.1997 Diplom im Fach

Mehr

Gesundheitsökonomische Aspekte der Psychotherapie. Prof. Dr. rer. pol. Jürgen Wasem

Gesundheitsökonomische Aspekte der Psychotherapie. Prof. Dr. rer. pol. Jürgen Wasem 10. Sächsischer Psychotherapeutentag Dresden, 06. November 2009 Gesundheitsökonomische Aspekte der Psychotherapie Prof. Dr. rer. pol. Jürgen Wasem Alfried Krupp von Bohlen und Halbach- Stiftungslehrstuhl

Mehr

Präsentation des Masterstudiengangs

Präsentation des Masterstudiengangs Präsentation des Masterstudiengangs Medical Process Management (M.Sc.) Stand: 13.05.2013 Erlangen als optimaler Standort für ein Studium mit Medizinbezug Standort Vorteile Erlangen ca. 105.000 Einwohner

Mehr

Beschäftigung als Werkstudent im Maschinen- und Anlagenbau sowie ehrenamtliches Engagement in der Evangelischen Jugendbildung

Beschäftigung als Werkstudent im Maschinen- und Anlagenbau sowie ehrenamtliches Engagement in der Evangelischen Jugendbildung Professor Dr.-Ing. Matthias Kleiner Verheiratet mit der Pfarrerin Christine Burkhardt-Kleiner Drei erwachsene Kinder: Mara Marthe, Jan Jonathan und Jürn Jakob Fachgebiet: Produktionstechnik Curriculum

Mehr

Bedeutung der Gesundheitsökonomie für die Gesundheitswirtschaft

Bedeutung der Gesundheitsökonomie für die Gesundheitswirtschaft Prof. Dr. Jonas Schreyögg Bedeutung der Gesundheitsökonomie für die Gesundheitswirtschaft Lehrstuhl für Management im Gesundheitswesen Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Universität Hamburg

Mehr

Gremienarbeit / Gutachter / Mitgliedschaften etc.

Gremienarbeit / Gutachter / Mitgliedschaften etc. Gremienarbeit / Gutachter / Mitgliedschaften etc. Univ.-Prof. Dr. A.J.W. Goldschmidt IHCI, FB IV (WiSo/WI), Universität Trier Stand: 27. November 2013 Prof. Dr. A. Goldschmidt; Uni Trier - Fachbeirat /

Mehr

Prof. Dr. med. Wolfgang Hoffmann, MPH (hauptverantwortliche Projektleitung)

Prof. Dr. med. Wolfgang Hoffmann, MPH (hauptverantwortliche Projektleitung) Prof. Dr. med. Wolfgang Hoffmann, MPH (hauptverantwortliche Projektleitung) Geburtsdatum: 02.02.1963 in Köln Universitätsmedizin Greifswald Institut für Community Medicine Tel, Fax, Email: +49 (0)3834-86

Mehr

Jourqual nächste Schritte. Kommissionsangelegenheiten & Wahlen

Jourqual nächste Schritte. Kommissionsangelegenheiten & Wahlen Silke Boenigk und Dorothea Greiling Jourqual nächste Schritte Kommissionsangelegenheiten & Wahlen 26. Oktober 2012 Herbsttagung der WK ÖBWL Landhaus Flottbek, Hamburg 1 Agenda 13.30 bis 14.30 Uhr Jourqual

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Medizinökonomie an der Universität zu Köln

Studienordnung für den Masterstudiengang Medizinökonomie an der Universität zu Köln Studienordnung für den Masterstudiengang Medizinökonomie an der Universität zu Köln vom 10. April 2006 (unter Berücksichtigung der Änderungsordnungen vom 05.10.2007, 18.08.2008, 24.09.2009, 02.08.2010,

Mehr

Prof. Dr. Martin Schulz Curriculum Vitae

Prof. Dr. Martin Schulz Curriculum Vitae Prof. Dr. Martin Schulz Curriculum Vitae Positionen/Aufgaben Geschäftsführer, Geschäftsbereich Arzneimittel der ABDA Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände, der Bundesapothekerkammer (BAK) und des

Mehr

Mit Bachelor- und Masterabschlüssen in die Welt der Finanzen

Mit Bachelor- und Masterabschlüssen in die Welt der Finanzen Frankfurt School of Finance & Management Mit Bachelor- und Masterabschlüssen in die Welt der Finanzen Viola Voigtländer Stuttgart, 17.11.2007 F r a n k f u r t S c h o o l. d e Agenda über die Frankfurt

Mehr

3. Münchner Karrieretag Pflege Pflegewissenschaftliche Karrierewege. Prof. Dr. Christine Boldt München, 9. Mai 2014

3. Münchner Karrieretag Pflege Pflegewissenschaftliche Karrierewege. Prof. Dr. Christine Boldt München, 9. Mai 2014 3. Münchner Karrieretag Pflege liche Karrierewege München, Agenda I. Einleitung liche Karrierewege - Die mehrphasige Studienstruktur im Bologna-Prozess Blick über die Ländergrenzen hinweg Auswirkungen

Mehr

AUSBILDUNG. Seit 10/2011 Wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Institut für Gesundheitsökonomie und klinische Epidemiologie der Uniklinik Köln

AUSBILDUNG. Seit 10/2011 Wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Institut für Gesundheitsökonomie und klinische Epidemiologie der Uniklinik Köln Dipl.-Ges.-Ök. Ralf Tebest Kontakt Telefon: +49 (0)221 4679-125 Fax: +49 (0)221 4302304 E-Mail: Ralf.Tebest@uk-koeln.de AUSBILDUNG Diplom-Gesundheitsökonom, Universität zu Köln Examinierter Krankenpfleger,

Mehr

Informationen zur Profilgruppenwahl

Informationen zur Profilgruppenwahl Informationen zur Profilgruppenwahl Vortrag des WiSo-Studienberatungszentrums http:// -1- Der Wahlbereich im Bachelor Wahl und Wechsel von Profilgruppen Angebot im Wahlbereich Anrechnungsprofilgruppen

Mehr

Lebenslauf. Prof Dr. Michael Woywode

Lebenslauf. Prof Dr. Michael Woywode Lebenslauf Prof Dr. Michael Woywode Zum Werdegang: seit Sep 2007 Inhaber des Lehrstuhls für Mittelstandsforschung und Entrepreneurship sowie Direktor des Instituts für Mittelstandsforschung an der Universität

Mehr

Franz-Josef Arndt Bankenvereinigung Nordrhein-Westfalen e.v.

Franz-Josef Arndt Bankenvereinigung Nordrhein-Westfalen e.v. Franz-Josef Arndt Bankenvereinigung Nordrhein-Westfalen e.v. Studium der Volkswirtschaft an der Gesamthochschule, Essen, mit dem Abschluss als Diplomvolkswirt sowie Studium der Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Symposium des interdisziplinären BMBF-Verbundprojekts

Symposium des interdisziplinären BMBF-Verbundprojekts INSTITUT FÜR ETHIK, GESCHICHTE UND THEORIE DER MEDIZIN Symposium des interdisziplinären BMBF-Verbundprojekts Individualisierte Gesundheitsversorgung: Ethische, rechtliche und ökonomische Implikationen

Mehr

Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover

Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover Ziel des weiterbildenden Master-Studiengangs ist es, Experten für Planungs- und Entscheidungsprozesse

Mehr

Health Technology Assessment (HTA) vom Market Access zum Market Success Medical Valley Talk 10.03.2011 Inhalt Aktuelle Entwicklungen in der Gesundheitspolitik Bedeutung von HTA für Kostenerstattung Prospective

Mehr

Tabellarischer Lebenslauf

Tabellarischer Lebenslauf Dr. Paul U. Unschuld, M.P.H. Professor Direktor des Horst-Görtz-Stiftungsinstituts für Theorie, Geschichte, Ethik Chinesischer Lebenswissenschaften Zentrum für Human- und Gesundheitswissenschaften Charité

Mehr

Curriculum Vitae Prof. Dr. Dieter Puchta

Curriculum Vitae Prof. Dr. Dieter Puchta Curriculum Vitae Prof. Dr. Dieter Puchta geboren am 01.08.1950 in Sulzburg / Baden verheiratet, 2 Töchter Beruflicher Werdegang seit 9/2004 Vorsitzender des Vorstands der Investitionsbank Berlin 2003 2004

Mehr

RRRRR. Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein NACHRICHTENBLATT. Hochschule

RRRRR. Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein NACHRICHTENBLATT. Hochschule NACHRICHTENBLATT Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein RRRRR Hochschule Ausgabe Nr. 05 / 2014 Kiel, 25. September 2014 Nachrichtenblatt Hochschule als besondere Ausgabe

Mehr

Krankenhausreform 2015

Krankenhausreform 2015 Krankenhausreform 2015 Krankenhausreform 2015 Im Jahr 2012 hat die Five Topics AG mit der Einführung regelmäßiger Unternehmerstammtische den»topic Tables«eine neue Plattform für die Entscheider des Gesundheitsmarktes

Mehr

Die Jury. Jurymitglieder im Überblick

Die Jury. Jurymitglieder im Überblick Die Jury Über die Preisvergabe entscheidet eine fachkundige Jury, bestehend aus Mitgliedern des Bildungsnetzwerkes sowie Vertretern von Hochschulen und Praktikern. vlnr: Tanja Nackmayr, Susanne Müller,

Mehr

PROFIL. Prof. Dr. Miriam Rose

PROFIL. Prof. Dr. Miriam Rose PROFIL Prof. Dr. Miriam Rose Lehrstuhl für Systematische Theologie Theologische Fakultät Friedrich-Schiller-Universität Jena Fürstengraben 6 07743 Jena Miriam.Rose@uni-jena.de Lebenslauf PERSÖNLICHE DATEN

Mehr

Master of Public Health

Master of Public Health Grundlagenstudium 1 G MPH Grundlagen der Gesundheitswissenschaften Sozialwissenschaftliche Grundlagen: Die Bedeutung sozialwissenschaftlicher Theorien und Konzepte für Public Health; Einführung in die

Mehr

Informationsveranstaltung zum ökonomischen Wahlprofil. Gesundheitsmanagement. sozialökonomischen Profil

Informationsveranstaltung zum ökonomischen Wahlprofil. Gesundheitsmanagement. sozialökonomischen Profil Informationsveranstaltung zum ökonomischen Wahlprofil Gesundheitsmanagement und zum sozialökonomischen Profil Prof. Dr. Christian Ernst PD Dr. Jörg Schiller Prof. Dr. Alfonso Sousa-Poza Ablauf Warum Gesundheitsmanagement?

Mehr

Curriculum vitae. Prof. Dr. Richard Lackes Dipl.-Inform. u. Dipl.-Kfm. Dienstlich. E-Mail

Curriculum vitae. Prof. Dr. Richard Lackes Dipl.-Inform. u. Dipl.-Kfm. Dienstlich. E-Mail Curriculum vitae Prof. Dr. Richard Lackes Dipl.-Inform. u. Dipl.-Kfm. Dienstlich Technische Universität Dortmund Wirtschafts- u. Sozialwissenschaftliche Fakultät Lehrstuhl Wirtschaftsinformatik D-44221

Mehr

Tabellarische Darstellung der persönlichen und wissenschaftlichen Vita

Tabellarische Darstellung der persönlichen und wissenschaftlichen Vita o. Univ.-Prof. Dr. rer. pol. habil. Gerrit Brösel Tabellarische Darstellung der persönlichen und wissenschaftlichen Vita Allgemeine Angaben zur Person Geburtsjahr und -ort 1972 in der Hansestadt Greifswald

Mehr

Lebenslauf. Prof. Dr. med. Udo Sulkowski. 1. Daten zur Person. 2. Aus- und Weiterbildung

Lebenslauf. Prof. Dr. med. Udo Sulkowski. 1. Daten zur Person. 2. Aus- und Weiterbildung Lebenslauf Prof. Dr. med. Udo Sulkowski 1. Daten zur Person Name Geburtstag Geburtsort Konfession Staatsangehörigkeit Familienstand Udo Bernd Sulkowski 5.4.1961 Dortmund evangelisch deutsch verheiratet

Mehr

JONAS SCHREYÖGG PH.D.

JONAS SCHREYÖGG PH.D. JONAS SCHREYÖGG PH.D. T : 030/314-28240 F : 030/314-28433 Email: jonas.schreyoegg@tu-berlin.de born in Nürnberg, Germany Academic Education 01/01 12/03 Ph.D. in Economics at the Berlin University of Technology

Mehr

Nürnberg - Münster - Darmstadt - Hannover - Leipzig G-DRG Update2016

Nürnberg - Münster - Darmstadt - Hannover - Leipzig G-DRG Update2016 Nürnberg - Münster - Darmstadt - Hannover - Leipzig G-DRG Update2016 Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) ggmbh www.bfz.de Was erwartet Sie an diesem Tag? Die Änderungen und

Mehr

Studiengang BWL - Gesundheitsmanagement. Business Health Care Management

Studiengang BWL - Gesundheitsmanagement. Business Health Care Management Studiengang BWL - Gesundheitsmanagement Business Health Care Management Gesundheitsmanagement 2 Die Duale Hochschule Baden-Württemberg Erste duale, praxisintegrierende Hochschule in Deutschland Neun Standorte

Mehr

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt F r a n k f u r t S c h o o l. d e Agenda über die Frankfurt School of Finance & Management akademische Programme

Mehr

Lebenslauf Prof. Dr. Annette Zimmer, geb. Becker

Lebenslauf Prof. Dr. Annette Zimmer, geb. Becker Lebenslauf Prof. Dr. Annette Zimmer, geb. Becker geboren am: 5. September 1954, in: Letmathe jetzt Iserlohn, NRW Schulbildung: 1960-1964 Grundschule Letmathe 1964-1973 Gymnasium Hohenlimburg, neusprachlicher

Mehr

Mitteilungen der Technischen Universität Clausthal - Amtliches Verkündungsblatt

Mitteilungen der Technischen Universität Clausthal - Amtliches Verkündungsblatt Mitteilungen der Technischen Universität Clausthal - Amtliches Verkündungsblatt Nr. 1 Jahrgang 2011 13. Januar 2011 INHALT Tag Seite 02.09.2010 Einrichtung des Bachelor-Studiengangs Rohstoff-Geowissenschaften

Mehr

e-fellows in Berlin am 19.01.08

e-fellows in Berlin am 19.01.08 e-fellows in Berlin am 19.01.08 Frankfurt School of Finance & Management Ihr Bildungs- und Beratungspartner Akademische Programme Berufsbegleitende Programme Seminare Executive Education Unternehmensprogramme

Mehr

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt!

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt! Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt! F r a n k f u r t S c h o o l. d e 2 F r a n k f u r t S c h o o l. d e 3 Die Frankfurt School of Finance

Mehr

Euro Finance Week 20. November 2012

Euro Finance Week 20. November 2012 Universität Augsburg Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl Podiumsdiskussion Social Banking - Chancen und Herausforderungen neuer Vertriebswege im Retail Banking Euro Finance Week 20. November 2012 Wissenschaftlicher

Mehr

Curiculum Vitae Prof. Dr. Gerhard Bühringer 2014-02- 07

Curiculum Vitae Prof. Dr. Gerhard Bühringer 2014-02- 07 1 Derzeitige Positionen 1.1 Professor für Suchtforschung Institut für Klinische Psychologie und Psychotherapie Technische Universität Dresden Chemnitzer Straße 46 01187 Dresden Tel.: +49 (03 51) 46 33

Mehr

Curriculum vitae Prof. Dr. med. M. Wabitsch

Curriculum vitae Prof. Dr. med. M. Wabitsch Curriculum vitae Prof. Dr. med. M. Wabitsch Persönliche Daten Name: Prof. Dr. med. Martin Wabitsch Familienstand: verheiratet, 2 Kinder Geburtsdatum: 12.06.1963 Nationalität: Deutsch Anschrift: Sektion

Mehr

CURRICULUM VITAE DR. ANSGAR WÜBKER KONTAKT BERUFSERFAHRUNG AUSBILDUNG PROJEKTE. Laufend

CURRICULUM VITAE DR. ANSGAR WÜBKER KONTAKT BERUFSERFAHRUNG AUSBILDUNG PROJEKTE. Laufend CURRICULUM VITAE DR. ANSGAR WÜBKER KONTAKT RWI Gesundheit Hohenzollernstraße 1-3 45128 Essen Tel.: +49 201 81 49-242 Fax: +49 201 81 49-200 ansgar.wuebker@rwi-essen.de BERUFSERFAHRUNG seit 2014 RWI, stellv.

Mehr

Bibliothek des Departments für Medizinische Biometrie und Medizinische Informatik: interne Zeitschriftenliste Stand 03.08.

Bibliothek des Departments für Medizinische Biometrie und Medizinische Informatik: interne Zeitschriftenliste Stand 03.08. Bibliothek des Departments für Medizinische Biometrie und Medizinische Informatik: interne Zeitschriftenliste Stand 03.08.2015 / Mo ab 2014: 17 print-abos + 1 gratis, ab 2015: 13 Print Abos 26 e-only-abos,

Mehr

Lebenslauf. Ausbildung. Fachhochschule für Technik, Mannheim - Verfahrenstechnik

Lebenslauf. Ausbildung. Fachhochschule für Technik, Mannheim - Verfahrenstechnik Prof. Dr.-Ing. Andreas Schmid Hochschule Hof Alfons-Goppel-Platz 1 95028 Hof +49 9281 409-4710 Andreas.Schmid@Hof-University.de Lebenslauf Ausbildung Berufsausbildung zum Technischen Zeichner Grundwehrdienst

Mehr

Dr. rer. pol. Helge Müller. Zur Person

Dr. rer. pol. Helge Müller. Zur Person Zur Person * 30.September 1981 in Aachen Auf der W ersch 10 52146 W ürselen Telefon: 02405/4221623 Mobil: 0157/76669618 Email: h.mueller@fs.de Familienstand verheiratet und ortsungebunden Staatsangehörigkeit:

Mehr

Gesundheitsmanagement

Gesundheitsmanagement Informationsveranstaltung zum ökonomischen Wahlprofil Gesundheitsmanagement Prof. Dr. Christian Ernst Prof. Dr. Stefan Kirn Prof. Dr. Jörg Schiller Prof. Dr. Alfonso Sousa-Poza Ablauf 1. Warum Gesundheitsmanagement?

Mehr

Prof. Axel Börsch-Supan, Ph.D.

Prof. Axel Börsch-Supan, Ph.D. Prof. Axel Börsch-Supan, Ph.D. Derzeitige Positionen: Direktor,, eine Abteilung des Max-Planck-Instituts für Sozialrecht und Sozialpolitik, München. Professor, Economics of Aging, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften,

Mehr

Neue Anforderungen an die Medizinerausbildung. - aus der Sicht einer medizinischen Fakultät

Neue Anforderungen an die Medizinerausbildung. - aus der Sicht einer medizinischen Fakultät Neue Anforderungen an die Medizinerausbildung - aus der Sicht einer medizinischen Fakultät Ziele der ärztlichen Ausbildung Ziel der Ausbildung ist der wissenschaftlich und praktisch in der Medizin ausgebildete

Mehr

Curriculum Vitae. Seit Februar 2010 Professor für Internationale Ökonomie an der Universität Erfurt

Curriculum Vitae. Seit Februar 2010 Professor für Internationale Ökonomie an der Universität Erfurt Curriculum Vitae WERDEGANG Seit Februar 2010 Professor für Internationale Ökonomie an der Universität Erfurt 2009 2010 (Wintersemester) Lehrstuhlvertreter der Professur für Internationale Ökonomie der

Mehr

2. FORUM VERSORGUNGSFORSCHUNG MIT ROUTINEDATEN INTERNATIONALE INNOVATIONEN AUS FORSCHUNG UND PRAXIS

2. FORUM VERSORGUNGSFORSCHUNG MIT ROUTINEDATEN INTERNATIONALE INNOVATIONEN AUS FORSCHUNG UND PRAXIS 2. FORUM VERSORGUNGSFORSCHUNG MIT ROUTINEDATEN INTERNATIONALE INNOVATIONEN AUS FORSCHUNG UND PRAXIS Das Forum Versorgungsforschung mit Routinedaten ist ein Diskussionsforum für innovative Versorgungsansätze

Mehr

Bachelor- und Master-Studiengänge

Bachelor- und Master-Studiengänge am Institut für Versicherungswesen Prof. Dr. Oskar Goecke Institut für Versicherungswesen Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Fachhochschule Köln Claudiusstraße 1 D-50678 Köln oskar.goecke@fh-koeln.de

Mehr

Dr. Simone Leiber Wirtschafts und Sozialwissenschaftliches Institut (WSI) in der Hans Böckler Stiftung

Dr. Simone Leiber Wirtschafts und Sozialwissenschaftliches Institut (WSI) in der Hans Böckler Stiftung Lebenslauf Persönliche Angaben geboren Familienstand Nationalität 28.04.1972 in Mannheim nichteheliche Lebensgemeinschaft, zwei Kinder deutsch Beruflicher Werdegang Seit 07/2004 07/2007 01/2008 und 11/2009

Mehr

Prof. Dr. Bernhard Langer. Schriftenverzeichnis (Stand: 01.01.2015) Monographien

Prof. Dr. Bernhard Langer. Schriftenverzeichnis (Stand: 01.01.2015) Monographien Prof. Dr. Bernhard Langer Schriftenverzeichnis (Stand: 01.01.2015) Monographien Langer, B. (2005): Steuerungsmöglichkeiten des GKV- Arzneimittelmarktes Selbstbeteiligungen unter besonderer Berücksichtigung

Mehr

Vortragende. Ministerialrat Dr. Peter Braumüller. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Dr. Rainer Eichwede. Dipl.-Bw. Dirk Fassott

Vortragende. Ministerialrat Dr. Peter Braumüller. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Dr. Rainer Eichwede. Dipl.-Bw. Dirk Fassott Ministerialrat Dr. Peter Braumüller Vortragende Leiter des Bereichs Versicherungs- und Pensionskassenaufsicht der Österreichischen Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA), Wien Mitglied des Management Boards

Mehr

Versicherungswirtschaft an der Universität Hohenheim

Versicherungswirtschaft an der Universität Hohenheim Versicherungswirtschaft an der Universität Hohenheim Prof. Dr. Jörg Schiller April 2009 Universität Hohenheim (530 c) Fruwirthstr. 48 70599 Stuttgart www.insurance.uni-hohenheim.de 1 Agenda Kurzporträt

Mehr

Prof. Dr. Roland Mattmüller

Prof. Dr. Roland Mattmüller Prof. Dr. Roland Mattmüller Lehrstuhl für Strategisches Marketing EBS Universität für Wirtschaft & Recht EBS Business School Department of Marketing Gustav-Stresemann-Ring 3 D - 65189 Wiesbaden Phone +49

Mehr

Exkurs: Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen

Exkurs: Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen Exkurs: Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen 139a SGB V Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (1) Der Gemeinsame Bundesausschuss nach 91 gründet

Mehr

Arzt und Apotheker Sektorenübergreifende Verantwortung für die Arzneimittel versorgung

Arzt und Apotheker Sektorenübergreifende Verantwortung für die Arzneimittel versorgung 15. BERLINER GESPRÄCHE ZUM GESUNDHEITSWESEN Arzt und Apotheker Sektorenübergreifende Verantwortung für die Arzneimittel versorgung Freitag, 7. November 2014 Deutscher Industrie- und Handelskammertag e.v.,

Mehr

Curriculum Vitae. Stefanie Lannig, MSc, BA. Gesundheits- und Pflegewissenschaftlerin

Curriculum Vitae. Stefanie Lannig, MSc, BA. Gesundheits- und Pflegewissenschaftlerin Curriculum Vitae Stefanie Lannig, MSc, BA Gesundheits- und Pflegewissenschaftlerin Geburtsdatum: 12. Juni 1983 Geschäftsadresse: UMIT Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik

Mehr

Autorenverzeichnis Blatz Adresse: Brunke Adresse: Falckenberg Adresse: Haghani

Autorenverzeichnis Blatz Adresse: Brunke Adresse: Falckenberg Adresse: Haghani Autorenverzeichnis Blatz, Michael, studierte Maschinenbau und beendete das Studium mit dem Abschluss Diplom-Ingenieur. Seit 1990 berät Michael Blatz die Kunden von Roland Berger Strategy Consultants mit

Mehr

Institut für Psychogerontologie Übersicht über den Zeitschriftenbestand. Stand: September 2014

Institut für Psychogerontologie Übersicht über den Zeitschriftenbestand. Stand: September 2014 Institut für Psychogerontologie Übersicht über den Zeitschriftenbestand Stand: September 2014 1 Abstracts in Social Gerontology Current Literature on Aging 1990 (33) 1999 (42) Age and Ageing The Journal

Mehr

GKV - Leistungen und Beziehungen zu Leistungserbringern

GKV - Leistungen und Beziehungen zu Leistungserbringern Management im Gesundheitswesen Krankenversicherung und Leistungsanbieter GKV - Leistungen und Beziehungen zu Leistungserbringern Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH FFPH FG Management im Gesundheitswesen,

Mehr

Veröffentlichungen von Dr. Pierre-Michael Meier Stand, 06.01.2014

Veröffentlichungen von Dr. Pierre-Michael Meier Stand, 06.01.2014 Veröffentlichungen von Dr. Pierre-Michael Meier Stand, 06.01.2014 1. Der Dialog über IT fruchtet, Editorial, IT-Branchen-Report der Gesundheitswirtschaftsmagazin, Entscheider-Event 2014, S.4 f 2. ENTSCHEIDERFABRIK

Mehr

Lebensläufe der Vorstandsmitglieder der Neumüller CEWE COLOR Stiftung

Lebensläufe der Vorstandsmitglieder der Neumüller CEWE COLOR Stiftung Lebensläufe der Vorstandsmitglieder der Neumüller CEWE COLOR Stiftung Dr. Rolf Hollander Jahrgang: 1951 Vorstandsvorsitzender 1976 Abschluss des Studiums der Betriebswirtschaftslehre an der Universität

Mehr

an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (University of Applied Sciences)

an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (University of Applied Sciences) Fachspezifische Prüfungs- und Studienordnung des Bachelorstudiengangs Health Sciences am Department Gesundheitswissenschaften der Fakultät Life Sciences 1 an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Mehr

Gesetzliche Bestimmungen für die Veröffentlichung von Qualitätsberichten zur Unterstützung von Wahlentscheidungen von Patienten und Einweisern

Gesetzliche Bestimmungen für die Veröffentlichung von Qualitätsberichten zur Unterstützung von Wahlentscheidungen von Patienten und Einweisern Gesetzliche Bestimmungen für die Veröffentlichung von Qualitätsberichten zur Unterstützung von Wahlentscheidungen von Patienten und Einweisern PD Dr. med. Matthias Perleth, MPH Abt. Fachberatung Medizin

Mehr

Risiko- / Versicherungsökonomie und Gesundheitsökonomie an der Leibniz Universität Hannover

Risiko- / Versicherungsökonomie und Gesundheitsökonomie an der Leibniz Universität Hannover Risiko- / Versicherungsökonomie und Gesundheitsökonomie an der Leibniz Universität Hannover Agenda Wer sind wir? Was machen wir? Was sind die Themen von morgen? Ernst Zinsser 1952 Prof. Dr. J.-M. Graf

Mehr

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Baden-Württemberg 6 Universitäten, 8 Fachhochschulen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Eberhard Karls Universität Tübingen

Mehr

Lebenslauf von Meinard Kuhlmann

Lebenslauf von Meinard Kuhlmann Lebenslauf von Meinard Kuhlmann Persönliche Daten: Name Geburt PD Dr. Ralf-Meinard Kuhlmann 1967 in Lübbecke (NRW) Gegenwärtige Position: Vertretung der Professur und Leitung des Arbeitsbereiches Wissenschaftsphilosophie

Mehr

06/1989-09/1992; Promotion in Naturwissenschaften (Chemie) Universität Würzburg, Deutschland Abschluss: Dr. rer. nat.

06/1989-09/1992; Promotion in Naturwissenschaften (Chemie) Universität Würzburg, Deutschland Abschluss: Dr. rer. nat. School of Engineering and Architecture Prof. Dr. Udo Weis Werdegang 10/1983-04/1989; Studium Chemie Universität Würzburg, Deutschland Abschluss: Dipl.-Chem. 06/1989-09/1992; Promotion in Naturwissenschaften

Mehr

Angaben zu den Autoren

Angaben zu den Autoren Angaben zu den Autoren Frank Beckenbach, Jg. 1950, 1969-1976 Studium der Volkswirtschaftslehre an der FU Berlin, 1976-1981 Assistent flir Politische Okonomie am Fachbereich Politische Wissenschaften der

Mehr

Verzeichnis der nach Landesrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG

Verzeichnis der nach Landesrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG Verzeichnis der nach esrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG Stand: Januar 2012 Baden-Württemberg Ethik-Kommission bei der esärztekammer Baden-Württemberg Jahnstraße 40 70597

Mehr