Europakloster Gut Aich

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Europakloster Gut Aich"

Transkript

1 Zentrum für Europäische Klosterheilkunde JAHRESPROGRAMM 2015 Verein Europäische Klosterheilkunde Gut Aich

2 Kloster bewegt Liebe Gäste und BesucherInnen unseres Klosters! Vieles ist in Bewegung. Es sind bewegte Zeiten. Was bewegt mich/uns? Wo finde ich/wir Orientierung? Orient steckt im Wort Orientierung. Orient ist der Ort, an dem das Licht aufstrahlt; es ist der Ort, an dem die Sonne aufgeht. Dieser Ort ist in mir und ist unter uns. An diesem Ort leben wir. Das sind spirituelle Erfahrungen aus allen Religionen. Ein Kloster mit seinem Lebensrhythmus gibt Orientierung: durch eine lebendige, zeitgemäße gelebte Spiritualität (Glauben heute) durch lebendiges Lernen (Ausbildungslehrgänge) durch das gute Maß (Fasten/Schweigen) durch Beschaulichkeit (Kontemplative Exerzitien) durch Kreativität (Weben/Gestalten/Malen) durch heilsame Erfahrungen (Kräuter-/Gesundheitswochen) durch gelebte Gastfreundschaft (Tage im Kloster/Führungen) Unser Kloster ist in Bewegung. Unser Kloster will auch etwas bewegen. Unser Kloster bewegt mich, andere, Machen Sie sich mit uns auf den Weg und geben wir einander Orientierung lassen wir uns bewegen. Denn Leben ist Bewegung. Wir wünschen Ihnen ein lebendiges Bewegtsein. Br. Thomas Hessler Gastmeister EUROPAKLOSTER GUT AICH Verein Europäische Klosterheilkunde Gut Aich Winkl St. Gilgen

3 Zur Ruhe kommen - Tage im Kloster Allen Gästen begegnen die Brüder in tiefer Demut (aus der Regel des hl. Benedikt) Gäste dürfen in einem Kloster niemals fehlen so schreibt der hl. Benedikt in seiner Regel. Leben wächst in der Begegnung. Gemeinsam beten, gemeinsam hören, gemeinsam leben und in Bewegung kommen, stärkt den Einzelnen und die Verbundenheit mit allen. Dadurch wird Ganzheit ermöglicht Heil erfahren. Möglichkeit zur Teilnahme an den Gebetszeiten der Klostergemeinschaft Möglichkeit zur Teilnahme an den Morgenübungen (Eutonie und Yoga) Möglichkeit zur Teilnahme an den Abendentspannungsübungen (Progressive Muskelentspannung) Unterbringung im Gästehaus mit Verpflegung im Kloster Möglichkeit für Gespräche (E 40,- pro Gespräch) Behandlungen im Hildegardzentrum (Frühzeitig nach der Zimmerreservierung; Behandlungsvorschläge direkt an der Rezeption des Hildegardzentrums vereinbaren: Tel Bademantel nicht vergessen!) Infos zu den Behandlungen siehe Hildegardzentrum Termin A: KW Anmeldeschluss: Termin B: KW Anmeldeschluss: Termin C: KW Anmeldeschluss: Termin D: KW Anmeldeschluss: Termin E: KW Anmeldeschluss: Vollpension: E 260,- Anzahlung: E 150,-

4 Kurs A: KW Anmeldeschluss: Kurs B: KW Anmeldeschluss: Kurs C: KW Anmeldeschluss: Kurs D: KW Anmeldeschluss: Kursgebühr: E 270,- Vollpension: E 260,- Behandlungen im Hildegardzentrum nach Voranmeldung möglich. Leitung: Mag. a Susanne Gross Der christlich-mystische Weg Kontemplation Meditations- und Schweigeseminar Entdecken, dass wir alles in uns tragen, was uns im Stress, in der Atemlosigkeit und Zerrissenheit entspannt, kräftigt, heilt und Sinn gibt. Wir gehen einen Weg in eine kontemplative Gebets- und Lebensweise, ähnlich den Schritten von F. Jalics SJ. Vom Hl. Benedikt heißt es: Dann kehrte er in seine geliebte Einsamkeit zurück. Allein, unter den Augen Gottes wohnte er bei sich selbst. Wir haben eine Ahnung davon, was es bedeutet, bei sich selbst zu wohnen. Diesen Wohn-Raum tragen wir in uns. Ein Heiliger Raum. Dort sind wir ganz bei uns. Aus der Zerstreuung, dem Erfolg und dem Misserfolg können wir immer wieder dahin zurückkehren. In unserem Innersten sind wir daheim, weil dort das Göttliche in uns wohnt. Um diesen Raum wahrnehmen zu können, brauchen wir nichts weiter zu tun, als unsere ganze Aufmerksamkeit auf die Gegenwart zu richten. Dieses tiefe Schauen heißt Kontemplation. Das ist für unseren unruhigen Verstand nicht einfach. Deswegen erlernen Sie bei diesem Seminar eine einfache, alltagstaugliche Meditationsmethode u. hören Impulse zu Kontemplation im Alltag. Schweigen während des ganzen Seminares.

5 Der heilsame Weg Fastenkurs Durch das bewusste Reduzieren wird Raum geschaffen für grundlegende Erfahrungen des Lebens. Im Weniger wird das Mehr spürbar. Im Freiraum, der entsteht, werden neue Energien frei, die mir helfen, bewusster, achtsamer und heilsamer zu leben. Das Fasten führt hin zu einer größeren Sehnsucht nach mehr Leben und Heilung durch die Erfahrung eines tieferen Friedens. Gesundheitsfasten mit Kräutertee und Dinkelgebäck Teilnahme am Gebetsrhythmus der Mönche Tägliches Impulsreferat und Erfahrungsaustausch Morgenübungen und Tanz Behandlungen im Hildegardzentrum nach Voranmeldung; Colonlydrotherapie, Massagen, Heilkräuter- Ölpackungen (extra zu bezahlen) Termin: KW Anmeldeschluss: Kursgebühr: E 350,- Pensionskosten: E 200,- Leitung: Br. Thomas Hessler Br. André Jäger-Düsberg

6 Durch Stille sich bewegen lassen Schweigewoche Ich will mit dir gehen, ich kenne den Weg (Tobit 5,6) Dasein. Ruhe finden. Atmen. Hören. Zu sich kommen. Begleiten werden uns Bewegungen aus der Geschichte des biblischen Buches Tobit. Termin: KW Anmeldeschluss: Kursgebühr: E 300,- Vollpension: E 260,- Behandlungen im Hildegardzentrum nach Voranmeldung. Leitung: Br. André Jäger-Düsberg Elfriede Kern Inhalt der Woche: Durchgängiges Schweigen Tägliche Körperübungen am Morgen Tägliche Kurzimpulse Tägliche gemeinsame Meditationszeiten Tägliches Gehen in der Natur Abendritual mit Tanz Möglichkeit zur Teilnahme an den Gebetszeiten Bequeme und wetterfeste Kleidung von Vorteil. Empfohlen werden Behandlungen im Hildegardzentrum. Bitte persönliche Voranmeldung unter Tel. Nr

7 Durch die Stille und den Atem heilsame Wandlung erfahren - Schweigewoche Hören, Schweigen, Atmen lernen und schweigend da sein, um in der Stille Klarheit zu finden. Das Schweigen hilft sich innerlich zu reinigen und Ruhe zu finden. Durch diese Stille kann Wandlung erfahren werden. Ziel ist das Ganz bei sich selbst wohnen im Angesicht GOTTES. (nach der Vita des hl. Benedikt). Inhalt der Woche: Durchgängiges Schweigen Tägliche Kurzimpulse Täglich 45 Minuten Körperübungen Täglich 4 x Sitzen in der Stille Täglich meditatives Gehen in der Natur Möglichkeit zur Teilnahme an den Gebetszeiten Empfohlen werden Behandlungen im Hildegardzentrum. Bitte persönliche Voranmeldung unter Tel. Nr Termin: KW Anmeldeschluss: Kursgebühr: E 300,- Vollpension: E 260,- Behandlungen im Hildegardzentrum nach Voranmeldung Leitung Kurs: P. Johannes Pausch und Assistent

8 Heil werden an Leib und Seele Gesundheitswoche Termin: KW Anmeldeschluss: Seminarbeitrag: Incl. 4 Behandlungen im Hildegardzentrum E 360,- Vollpension E 260,- Leitung: P. Johannes Pausch und Assistent Dem Lebensrhythmus auf die Spur kommen Wenn uns die Wahrheit des eigenen Lebensweges bewusst wird, erfahren wir Heil und Heilung. Heilung setzt immer die Erfahrung des eigenen Lebensrhythmus voraus. Manche Menschen erfahren einen 3er, einen 7er, oder einer12er Rhythmus. Diese Erkenntnisse können wir für uns selbst und gemeinsam mit anderen gewinnen. Gemeinsam gehen wir den Weg der Suche nach den Ursachen unserer Schwächen und Stärken und teilen in dieser Woche unser Wissen und unsere Intuition. Heilung wird so eine Gemeinschaftserfahrung. Schmerz und Trauer, Zuversicht und Freude sind oft sich wiederholende Ereignisse, die wir miteinander teilen. Die Woche beinhaltet: Täglich ein Impuls zum Thema Täglich 45 Minuten Körperübungen Vertiefung des Themas in der Gruppe Tägliches Abendritual Viermal eine Stunde Behandlungen (Massage und Packung) im Hildegardzentrum Möglichkeit zur Teilnahme an den Gebetszeiten

9 Heilpflanzen und Spiritualität Die Bedeutung und Anwendung der Heilkräutermandalas aus dem Kloster Gut Aich Wir arbeiten bewusst mit den Bildern und Signaturen von Heilpflanzen und den Mandalas der Pflanzen nach dem neu erschienen Buch Meine Heilkräutermandalas von P. Johannes Pausch. Wir experimentieren mit der Anwendung der Bilder und der Heilpflanzen und deren ganzheitlicher Wirkung. Wir schulen unser Wissen und unsere Intuition im Umgang mit Heilpflanzen. Der Rhythmus des Klosters mit Gebets- und Meditationszeiten und die ausgewogene Tagesordnung sind Hilfen für ein optimales, ganzheitliches Lernen. Täglich Impulse und Vertiefung im Gruppengespräch Täglich am Morgen 45 Minuten Körperübungen Zwei mal 1 Stunde Behandlungen (Massage und Packung) im Hildegardzentrum Geführte Wanderungen und Wahrnehmungsübungen in der Natur. Die Früchte der Bäume sollen als Nahrung, die Blätter als Heilmittel dienen (Ez. 47,12) Termin: KW Anmeldeschluss: Kursgebühr inkl. 2 Behandlungen: E 360,- Vollpension: E 260,- Kursleitung: P. Johannes Pausch Franz Leidinger

10 Termin A: KW In Zusammenarbeit mit dem Masterstudienlehrgang Kulturwissenschaft - Komplementäre Medizin (Wahlpflichtfach) Anmeldeschluss: Kursgebühr: E 450,- Vollpension: E 260,- Leitung: P. Johannes Pausch Dr. med. Martin Spinka Europakloster Gut Aich Grundlagen und Praxis der europäischen Klosterheilkunde Universitätslehrgang Die fünf Säulen der europäischen Klosterheilkunde. Die sieben Schritte der prozesshaften Anwendung der Klosterheilkunde aus der Tradition und der Gegenwart. Die großen LehrerInnen der Klosterheilkunde (Auswahl): Walafried Strabo, Hildegard von Bingen, Sebastian Kneipp, P. Häberle. Wahrnehmung der Heilpflanzen und der Signaturenlehre durch körperbezogene, meditative Übungen. Physische, psychische und spirituelle Wirkung von Heilpflanzen aufgezeigt an einzelnen Beispielen. Zusammenhänge zwischen spiritueller Praxis und Heilkunde erfahren. Meditativer und rationaler Zugang zu Heilpflanzen. Wahrnehmen von Ähnlichkeiten von Menschen- und Pflanzentypen Heilpflanzen: Anbauen, Pflegen, Ernten, Verarbeiten, Anwenden. Prozessbezogene Auswertung und Austausch. Erfahrungsbezogene Übungen und reflexive Diskussion; ECTS Punkte können von Studenten des Lehrganges erworben werden durch das Führen eines persönlichen Journals und eines reflektierenden Essays, der diese Erfahrung in der Alltagspraxis verquickt (5 ECTS). Voraussetzung für die Teilnahme: Hochschulreife oder Äquivalent Das Programm beinhaltet das Mitleben des klösterlichen Alltags mit Meditations- und Gebetszeiten.

11 Weg-Gemeinschaft BEWEGE (Klosterinterne Veranstaltung) Die benediktinische Weggemeinschaft des Klosters Gut Aich zieht sich wie jedes Jahr zu traditionellen Exerzitien ins Europakloster zurück. Durch das Einüben von spirituellen Haltungen auf der Grundlage benediktinischer Spiritualität werden Zugehörigkeit und Wandlungsfähigkeit gestärkt. Dadurch entsteht ein umfassender Zugang zum Thema Heilsam leben. Hörend, beständig und wandlungsfähig zu leben sind die Grundhaltungen gelebter, zeitgemäßer, benediktinischer Spiritualität. Sie im Alltag einzuüben ist das Ziel der OblatInnengemeinschaft Kloster Gut Aich: Termin A: KW Termin B: KW Termin C: KW Termin D: Herbst-Treffen KW BEWEGE: Benediktinische Weggemeinschaft Leitung: Br. Thomas Hessler

12 Lebendigkeit in Stille und Bewegung Eine benediktinische Reise mit Meditation, Natur und Improvisationstheater Kurs KW Anmeldeschluss: Kursgebühr: E 280,- Vollpension: E 260,- Leitung: Br. André Jäger-Düsberg Möglichkeit zu Behandlungen im Hildegardzentrum in den kursfreien Zeiten. Bitte persönliche Voranmeldung unter Tel. Nr Inmitten des Frühlings spüren wir den Bewegungen des Lebens nach. Wir gehen in Kontakt mit uns, der Natur und dem Göttlichen. Wir kommen zur Ruhe und sind im Kontakt im Innen und Außen. Wo ist meine innere und äußere Heimat? Wo spüre ich die Freude des Lebens? Wir erfahren die Tiefe des Lebens in Stille und Bewegung. Das Innere bringen wir spielerisch zum Ausdruck. Inhalte der Woche: Tägliche Körperübungen am Morgen Im Kontakt sein durch Meditationen, Gehen in der Natur und spielerische Übungen aus dem Improvisationstheater Möglichkeit zur Teilnahme an den Gebetszeiten Lust am Spielerischen und an einer Reise in Stille und Bewegung. Keine Vorkenntnisse erforderlich. Mitzubringen sind bequeme Kleidung, wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk.

13 Lebendige Spiritualität Gemeinsam neue Wege gehen Ganzheitliche Zugänge zu einer integrativen Spiritualität Als Frau und Mann haben wir unterschiedliche Formen der Spiritualität. Unsere Glaubenserfahrungen sind geprägt durch männliche und weibliche Rollenbilder. Gemeinsam wollen wir versuchen zu erkennen, wo die Unterschiede und die Verbindungen liegen. Wir möchten neue Formen finden, die uns auf unserem spirituellen Weg näher bringen. Methoden: erfahrungsbezogenes Lernen praktische Übungen gemeinsame Zeiten in der Natur Leibarbeit und Tanz Austausch in der Gruppe Rahmen ist der klösterliche Rhythmus mit Morgenübungen, Gebets-, Stille- und Essenszeiten. Die Natur ist Bestandteil der Erfahrung. Mitzubringen: Bequeme Kleidung, wetterfeste Kleidung, festes Schuhwerk. Termin: KW Anmeldeschluss: Kursgebühr: E 300,- Vollpension: E 260,- Leitung: Br. Thomas Hessler Elfriede Kern Möglichkeit zu Behandlungen im Hildegardzentrum in den kursfreien Zeiten. Bitte persönliche Voranmeldung unter Tel. Nr

14 Lebendige Spiritualität Wege zur Lebendigkeit Lebe deine Fragen (Rainer Maria Rilke) Wie kann ich vertrauen? Was gibt mir Zuversicht? Wo fühle ich mich lebendig? Wie kann ich heute glauben?... Glauben heißt, sich als lebendig zu erfahren. Dieser Lebendigkeit geben wir Raum. Termin: KW Anmeldeschluss: Kursgebühr: E 300,- Vollpension: E 260,- Leitung: Br. Thomas Hessler Br. André Jäger-Düsberg durch Erweiterung und Vertiefung der eigenen spirituellen Praxis durch kreativen Ausdruck durch Bewegung, Stille und Austausch durch Begegnung mit anderen spirituellen Traditionen durch Nachspüren und Gestalten durch Gott und das Göttliche in allem erfahren Rahmen ist der klösterliche Rhythmus mit Morgenübungen, Gebets-, Stille- und Essenszeiten. Die Natur ist Bestandteil der Erfahrung. Mitzubringen: Bequeme Kleidung, wetterfeste Kleidung, festes Schuhwerk.

15 Lebendige Spiritualität Br. David Steindl-Rast 4 Abende mit Br. David Steindl-Rast und Texten von R. M. Rilke Nähere Infos unter 4 Abende: Pro Abend E 15,- Kartenverkauf an der Abendkasse im Klosterhof ab Uhr Dauer: Uhr Leitung: Br. David Steindl-Rast

16 Männerspiritualität Aktion und Kontemplation für Männer Termin: KW Anmeldeschluss: Kursgebühr: E 280,- Vollpension: E 260,- Leitung: Br. André Jäger-Düsberg Bernhard Pfusterer Die Herausforderungen für Männer unserer Zeit haben sich verändert. Traditionelle Rollenbilder funktionieren oft nicht mehr. Fragen nach dem Sein und Sinn des Lebens werden immer aktueller. Es braucht den Rhythmus zwischen Aktion und Kontemplation. Diesen Fragen gehen wir nach in einer Zeit unter Männern. Impulse: Klösterlicher Rhythmus Naturerfahrungen in der Umgebung in den Bergen, Wäldern und Seen Zeiten der Stille im Alleinsein Austausch Council Redestab Mitzubringen: Bequeme und wetterfeste Kleidung, festes Schuhwerk.

17 Geistliche Begleitung Spirituelle Wegbegleitung Die heilende Kraft des Wortes erfahren. In gemeinsamen Gesprächen das ganze Leben wahrnehmen. Sich auf die erfüllende Spurensuche nach Sinn und Erkenntnis begeben. Mensch werden vertrauend, hoffend und liebend. Geistliche Begleitung ist eine Form der Seelsorge, in der das Ganze des Lebens auf dem sinnstiftenden Hintergrund der je eigenen Gotteserfahrung gedeutet wird. Regelmäßige Zweiergespräche Dauer: 1 Std., 1x monatlich BegleiterInnen: Susanne Gross Elfriede Kern Maria Magdalena Geisler Br. Thomas Hessler Br. André Jäger-Düsberg Kosten: E 40,- pro Gespräch Terminvereinbarung: Tel.: / 2318

18 Neuer Kurs 2016/2017 nähere Infos: Kursleitung: Gabriela Broksch Mag. a Susanne Gross Europakloster Gut Aich Heilsame Mitte erfahren MeditationsleiterInnen Ausbildungslehrgang 2016/17 Wohnen bei sich selbst im Angesicht Gottes. Ausbildungslehrgang für MeditationsleiterInnen in Zusammenarbeit mit den Spirituellen-Weg-BegleiterInnen und dem kath. Bildungswerk Oberösterreich. Was Sie erwartet: Sie lernen die Spiritualität und Praxis der Regel des hl. Benedikt kennen. Benedikt spricht Menschen an, die das Leben suchen, und er will sie einführen in die Kunst der gelösten und erlösten Gottsuche, in die Begegnung mit sich selbst, mit den Mitmenschen und mit Gott. Als Basis für lebendiges, ganzheitliches Lernen und Arbeiten in und mit Gruppen wird Ihnen die themenzentrierte Interaktion nach Ruth C. Cohn vermittelt. Sie lernen Ihren persönlichen Meditationsweg zu finden und zu gehen, und Sie lernen ge hor sam, d. h. im gemeinsamen Hören aller im Lehrgang Beteiligten, diesen Weg gemeinsam mit Anderen zu gehen. Die persönliche Erfahrung und die kontinuierliche Einübung und Reflexion der eigenen u. gemeinsamen Meditationspraxis wird Sie befähigen, Meditation an Andere weiter zu vermitteln.

19 Heilsam Hören und Reden lernen Geistliche Begleitung Ausbildungslehrgang 2015/16 Fragen nach Sinn und Ziel stellen Ausbildungslehrgang für geistliche Begleitung in Zusammenarbeit mit dem Referat für Spiritualität der Diözese Linz. Der Lehrgang soll helfen, den eigenen geistlichen Weg zu finden und Kompetenz für geistliche Begleitung zu erwerben. Dies geschieht durch die Erfahrung eines Lernprozesses über zwei Jahre. Durch das Vermitteln und Erlernen von Strukturen und Methoden und die Einübung geistlichen Lebens. Ein Beitritt zum Netzwerk der spirituellen WegbegleiterInnen in Oberösterreich ist mit der absolvierten Ausbildung möglich. TeilnehmerInnen: max. 16. Personen Frauen und Männer aus sozialen, pädagogischen und kirchlichen Berufsfeldern, aus der Wirtschaft und dem Gesundheitswesen sowie Hausfrauen und -männer. Nähere Info: Aus- und Fortbildung Kurs 2015/2016 bereits voll belegt! Termine 2015: A: B: C: D: Termine 2016: A: B: C: D: Leitung: Br. Thomas Hessler Mag. a Susanne Gross

20 Ankommen im Advent Abende zum Innehalten im weihnachtlichen Trubel eine adventliche Meditationsreihe Eine kleine Insel der Auszeit im vorweihnachtlichen Trubel. Meditationsreihe am Mittwoch Anmeldung unter: Jeweils ca Uhr E 25,- für drei Abende Leitung: Br. André Jäger-Düsberg Advent heißt Ankunft. Was wünsche ich mir, was (an)kommen mag? Was sind meine wirklichen Wünsche und Sehnsüchte? Was wird in und mit mir neu geboren? An jedem der drei Abende kommen wir Weihnachten ein Stück näher. Jeder der drei Abende beinhaltet: Ankommen mit Körperwahrnehmung Impuls, Meditation und Bewegung Kurzer Austausch Möglichkeit zum Nachtgebet im Kloster Keine Vorkenntnisse notwendig. Bequeme Kleidung vorteilhaft.

21 Die Kraft des Frühlings Eine Meditationsreihe an 3 Abenden zum Erwachen Frühling die Natur sprießt und erwacht. Was blüht in mir auf? An drei Meditationsabenden entdecken, spüren und erleben wir den Frühling in Bewegung und Stille, außen und innen, draußen und drinnen. Lebendig und kraftvoll. Die Abende beginnen im Freien inmitten des Frühlings. Nach Körperwahrnehmung und Naturspaziergang folgen Bewegung, Impuls und Stille im Seminarraum. Der Abend schließt mit einem kurzen Austausch. Es besteht die Möglichkeit zum Nachtgebet im Kloster. Keine Vorkenntnisse notwendig. Wetterfeste Kleidung vorteilhaft. Meditationsreihe am Mittwoch Anmeldung unter: Jeweils ca Uhr Kosten: E 25,- für drei Abende Leitung: Br. André Jäger-Düsberg

22 Termine: Anmeldeschluss: Anmeldeschluss: Kursgebühr: E 150,- Leitung: Elisabeth Lammers Anmeldung: Europakloster Gut Aich Sich der Verwobenheit des Lebens anvertrauen Klösterliche Webschule Aus meiner langjährigen Lehrtätigkeit weiß ich, dass die Technik der Bildweberei leicht zu erlernen ist. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich es braucht nur etwas Geduld und viel Freude am Gestalten und Experimentieren. Webstühle und sämtliches Material plus Zubehör sind vorhanden. Eigene Garne und Wollen können verarbeitet werden. Bei den Kursen steht unabhängig vom Motiv und der Art der gewebten Arbeit die Tätigkeit des Webens selbst im Vordergrund. Dies ist eine archetypische Tätigkeit, die durch ihren meditativen Charakter zur Ruhe führt und das Hören auf sich selbst möglich macht. Dies wird vor allem durch das Kloster, seine Umgebung und den Lebensrhythmus der Mönche unterstützt. Willst leben, musst weben! Möglichkeit zur Teilnahme an den Gebetszeiten der Klostergemeinschaft Unterbringung im Privatquartier beim Kloster Verpflegung: Frühstück im Privatquartier, ansonsten Selbstverpflegung Behandlungem im Hildegardzenturm nach Voranmeldung /

23 Bewegt sein im kreativen Tun. Panta rhei Alles fließt, alles bewegt sich (Heraklit) Im achtsamen kreativen Tun entdecken wir persönliche Kraftquellen, die uns gerade auch in belastenden Situationen helfen können, die eigene innere Stärke wieder zu finden. Mit unterschiedlichen Materialien und Techniken, Farben und Formen spielend entdecken verbinden gestalten wir. Was uns bewegt, findet seinen Ausdruck im achtsamen kreativen Tun, als Brücke von innen und außen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Workshop mit Silvia Fuchs-Egger Anmeldung erbeten unter Telefon: Termine jeweils Dienstag von bis Uhr: 1. Block: , 3. 2., , 3. 3., Anmeldeschluss: Block: , , , , Anmeldeschluss: 1. September 2015 Kosten: E 40,-- pro Person/Block Materialkosten werden nach Bedarf verrechnet.

24 Kräuter machen Schule Natur erleben durchs ganze Jahr für Kindergruppen und Schulklassen Der achtsame Umgang mit der Natur und das bewusste sinnliche Erfahren von Heilpflanzen und Kräutern bieten eine Lern- und Erfahrungswelt, die Sinnquellen öffnet. Durch das unmittelbare und sinnliche Erleben kann sich ein Naturbewusstsein ausbilden, das von innen kommt, Zusammenhänge werden begreifbar. Nähere Informationen: Ansprechpartnerinnen Silvia Fuchs-Egger Barbara Oßberger Tel. Nr Termine nach Vereinbarung Unkostenpauschale (nach Vereinbarung) Spielerisches Kennenlernen von Heilkräutern Ganzheitliches Erfahren der Wirkkraft von Heilpflanzen Bewusster Umgang mit Heilkräutern Herstellen von Teemischungen, Kräutersalz, Öl und Salben Gemeinsames Jausnen im Heilkräutergarten Geschichten hören und erzählen Zielgruppen: Kindergruppen (Kindergarten- und Volksschulalter) Eltern-Kindgruppen u. a. m. Zeitrahmen: Halbtags, Projektarbeit übers Jahr

25 Führungen Kloster bewegt Inhalte der Führungen: Besichtigung der Klosterkirche. Informationen über das Klosterleben Arbeitsbereiche und Heilkräuter. Schaukellerei mit Klosterlikörverkostung Dauer etwa 1 Stunde. Danach Gelegenheit zum Einkauf im Klosterladen mit Eigenerzeugnissen und ausgewählten Produkten aus vielen europäischen Klöstern Gruppenführungen: ganzjährig Dienstag Samstag Vormittag außer: sowie an kirchlichen Feiertagen und Sonntagen Vormittags ab 9:00 Uhr Nachmittags ab 14:00 Uhr Für Gruppenführungen ist eine Anmeldung erforderlich. Per Mail: Telefonische Anmeldung: Mindestteilnehmerzahl: 15 Personen Regelmäßige Führungen für SpontanbesucherInnen und Kurzentschlossene: Ohne Voranmeldung jeden Donnerstag von Juni bis Oktober um 14:30 Uhr. (Außer 4. Juni Frohnleichnam) Bei dieser Führung ist die klostereigene Gold- und Silberschmiede mit inbegriffen, sofern unser Gold- und Silberschmied anwesend ist. Treffpunkt: Klosterpforte Unkostenbeitrag: E 7,- pro Person Kinder: frei Selbst gestaltete Andachten oder Gottesdienste in der Klosterkirche in Kombination mit einer Führung sind nach Absprache und Voranmeldung möglich.

26 Referentinnen und Referenten der Seminare und Kurse P. Dr. Johannes Pausch OSB Prior Psychotherapeut Autor Meditationsleiter Kellermeister Heilpraktiker Br. David-Steindl Rast OSB Weltweit anerkannter spiritueller Lehrer Seit den 60er Jahren im interreligiösen Dialog tätig Bestsellerautor Br. André Jäger-Düsberg OSB Studium der Ingenieurwissenschaften Systemischer Berater (SG) Integrativer Psychodrama Therapeut Improvisationstheater Playback Theater nach J. Fox (Soziales Interaktives Theater) Meditationsleiter i. A.

27 Br. Mag. Thomas Hessler OSB Theologiestudium Salzburg und Mainz Private Heilpraktikerausbildung Künstler, Geistlicher Begleiter Lebensbegleiter, Exerzitienleiter Seit 1993 Ausbildungsleitung für Geistliche Begleitung Br. Franziskus Maria Pavela OSB Diplom-Sozialpädagoge Trainer für progressive Muskelentspannung Mag. a Susanne Gross Theologin, Dipl. Pädagogin Referentin für Spiritualität, Diözese Linz Praktikerin für Cranio Sacrale Körperarbeit und Ontologische Kinesiologie Meditations- und Exerzitienleiterin Lebens- und Sozialberaterin, Familiarin des Klosters Gut Aich Ausbildungsleitung für Geistliche Begleitung und Meditationsleitung

28 Gabriela Broksch Dipl. TZI-Pädagogin Meditationsleiterin Spirituelle Lebensbegleiterin KBW-Ausbildungsleitung Elfriede Kern Religionslehrerin Geistliche Begleiterin Integrative Tanzpädagogin Erfahrungen mit Leib- u. Traumarbeit Heilkräuterpädagogin i. A. Familiarin des Klosters Gut Aich Bernhard Pfusterer Diakon Initiiert nach Richard Rohr 2007 Elisabeth Lammers Staatsexamen für Kunsterziehung Lehrtätigkeit am Gymnasium 1989 Gründung einer Webschule Mitarbeit in den Kunstwerkstätten des Klosters

29 Silvia Fuchs-Egger Elementarpädagogin Montessori-/Motopädagogin Dipl. Lebens- u. Sozialberaterin i. S. (Logotherapie & Existenzanalyse) Erwachsenenbildnerin Barbara Oßberger Kreativtrainerin Mal- u. Gestaltungstherapeutin i. A. (MGT Institut Wien) Dipl. Lebens- u. Sozaialberaterin i. A. u. S. Maria Magdalena Geisler Bankkauffrau Religionslehrerin Geistliche Begleiterin Bäuerin Franz Leidinger Mitarbeiter im Zentrum für Europäische Klosterheilkunde und Wirtschaftsbetriebe

30 Gebetszeiten Morgengebet Mo - Sa 6:30 Mittagsgebet Mo - So 11:30 (Meditationsraum) Abendgebet Mo - So 17:30 (mit Messe Mo Fr) Nachtgebet So - Fr 21:30 Lichtfeier Sa 21:00 Sonntag Morgengebet 7:00 Messe 9:00 Jeden ersten Sonntag im Monat um 9:00 Kindergottesdienst und anschließend Kasperltheater (außer im Jänner, August und September) Advent im Klosterhof Lieder-Texte-Besinnung 1., 2., 4. Adventsamstag 19:00 Adventabend im Klosterhof 21:00 Vigilfeier-Lichtfeier 3. Adventsamstag 19:00 Adventwanderung auf den Falkenstein (bei Schlechtwetter Adventabend im Klosterhof) Weihnachten Hl. Abend 21:00 Nachtgottesdienst-Vigilfeier 22:00 Christmette 1. Weihnachtsfeiertag: um 9:00 Festgottesdienst 2. Weihnachtsfeiertag: um 9:00 weihnachtlicher Kindergottesdienst mit Kindersegen Jahreswechsel Silvester 21:00 Vigilfeier 21:45 Meditative Nachtwanderung 23:15 24:00 Stille Meditationszeit Neujahr 1. Januar: 9:00 Neujahrsgottesdienst 5. Januar: 17:30 Vesper: Weihrauch-Wasser-Salz-Kreiden-Weihe 6. Januar: 9:00 Gottesdienst zum Fest Erscheinung des Herrn mit den Sternsingern 2. Februar Lichtmess: 17:30 Lichterprozession im inneren Kreuzgang

31 Ostern Palmsonntag: 9:00 Palmzweigsegnung - Prozession - Eucharistiefeier Gründonnerstag: 19:00 Abendmahlmesse mit Fußwaschung, Anbetung Karfreitag: 7:00 Trauermette 9:00 Kreuzwegbetrachtungen 12:00 Mittagsmeditation 15:00 Karfreitagsliturgie 20:00 Nachtgebet Karsamstag: 7:00 Trauermette 12:00 Mittagsmed. 17:30 Abendgebet Ostersonntag: 1:00 Nachtwallfahrt auf den Falkenstein 4:30 Feier der Osternacht anschl. Osterfrühstück / Ostertanz Pfingstsonntag 9:00 Pfingstgottesdienst mit Firmung Maria Himmelfahrt (15.8.) 9:00 Prozession und Kräuterweihe Maria Empfängnis (8.12.) 9:00 feierl. Gottesdienst / Braunauer Dreigesang Seminare im Klosterhof / Gästehaus Großzügig ausgestattete Seminarräume für Veranstaltungen und Konferenzen. Klostereigene Kurse und Seminare mit Unterbringung im Gästehaus. Info unter Hildegardzentrum Ambulatorium für Physio- und Psychotherapie Massagen Heilkräuter-Ölpackungen Behandlung nur mit Voranmeldung: Mo Fr Uhr Mo Mi Uhr Seminare Gästehaus Tel europakloster.com Hildegardzentrum Tel / Fax -79

32 Klosterkellerei / Klosterhof-Laden / Pfortenladen Eigenprodukte und ausgewählte Produkte aus anderen europäischen Klöstern Kräuterliköre Kulinarium Kräuterengelprodukte Kosmetik Schmuck Kunstgegenstände Öffnungszeiten Klosterhofladen: Do Sa und Uhr, So Uhr (Mai bis Oktober zusätzlich Mi und Uhr) Öffnungszeiten Pfortenladen: Mo Fr und Uhr Klosterhofladen / Kellerei Tel Kunstwerkstätten Beratung, Planung und Ausführung für spirituelle Oasen für Zuhause, Gebets- und Meditationsräume, Kapellen, Kirchen Glas / Marmor / Fresken / Holz / Metall / Gobelin Gold- und Silberschmiedearbeiten, Schmuck, Sakrale Gegenstände Restauration Erwerb von Originalwerken von Br. Thomas Hessler OSB Kunstwerkstätten Tel Unsere Vision: Europa-Friedenszentrum Friedenskirche Friedensschule Wir nennen uns Benediktiner für Europa, weil wir mit unserem gemeinsamen Leben bewusst ein Zeichen sein wollen für ein Europa, in dem die Vielfalt von Menschen und Völkern nicht Hindernis, sondern Chance für ein erfülltes Leben ist. (Aus den Satzungen des Klosters)

Programm Januar bis Juli 2015

Programm Januar bis Juli 2015 Programm Januar bis Juli 2015 Atem schöpfen In einer Oase, einem Vegetationsfleck mitten in der Stadt Meditieren Mir selbst und Gott auf der Spur Aufbrechen Gestärkt in den Alltag, in die Stadt Liebe Leserin,

Mehr

BOKU-Zeiterfassung für Allgemeines Personal

BOKU-Zeiterfassung für Allgemeines Personal BOKU-eiterfassung für Allgemeines Personal eitmodell: eit-modus: Monat: Jänner 2015 Dienstplan Normalstunden 01.01.2015 Do Neujahrstag 02.01.2015 Fr 03.01.2015 Sa 04.01.2015 So 05.01.2015 Mo 06.01.2015

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott Gemeinsam unterwegs... ... mit Leidenschaft für Gott Gemeinsam unterwegs mit Leidenschaft für Gott Katholische Kirche für Esslingen Unsere Vision Unser Grundverständnis: Wir freuen uns, dass wir von Gott

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Frage II: Wie kann die heilige Eucharistie Aufbruch und Erneuerung des kirchlichen Lebens stärken?

Frage II: Wie kann die heilige Eucharistie Aufbruch und Erneuerung des kirchlichen Lebens stärken? Frage II: Wie kann die heilige Eucharistie Aufbruch und Erneuerung des kirchlichen Lebens stärken? 1) Indem wir den Trägern der verschiedenen Dienste vertrauen, dass sie sich so einbringen, wie es ihren

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Adventlicher Zauber in Göttweig

Adventlicher Zauber in Göttweig Adventlicher Zauber in Göttweig Samstag, 29. November bis Montag, 8. Dezember 2014 WELTKULTURERBE. BENEDIKTINERKLOSTER. MUSEUM IM KAISERTRAKT. WISSENSCHAFT WEINGUT. Gast im Kloster. Seelsorge. PANORAMARESTAURANT.

Mehr

Haushaltsbuch Jänner 2013

Haushaltsbuch Jänner 2013 Haushaltsbuch Jänner 2013 Di 1 Mi 2 Do 3 Fr 4 Sa 5 So 6 Mo 7 Di 8 Mi 9 Do 02 Fr 11 Sa 12 So 13 Mo 14 Di 15 Mi 16 Do 17 Fr 28 Sa 19 So 20 Mo 21 Di 22 Mi 23 Do 24 Fr 25 Sa 26 So 27 Mo28 Di 29 Mi 30 Do 31

Mehr

Herzliche Einladung zur Feier der Gottesdienste in der Heiligen Woche und an den Osterfeiertagen

Herzliche Einladung zur Feier der Gottesdienste in der Heiligen Woche und an den Osterfeiertagen 29. März 2015 Palmsonntag Herzliche Einladung zur Feier der Gottesdienste in der Heiligen Woche und an den Osterfeiertagen Palmsonntag, 29. März: 09.30 Uhr Herz Jesu Palmsonntagsmesse 09.30 Uhr Sankt Adolfus

Mehr

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow 15.August - 30. September 2015 PASTORALER RAUM NEUSTRELITZ WAREN MARIA, HILFE DER CHRISTEN & HEILIG

Mehr

Datensicherungskalender

Datensicherungskalender Tätigkeit 01.01. Neujahr 02.01. W2 03.01. 04.01. 05.01. T1 W2 zur Bank 06.01. Hl. Drei Könige 07.01. T3 08.01. T4 09.01. W3 10.01. 11.01. 12.01. T1 W3 zur Bank 13.01. T2 14.01. T3 15.01. T4 16.01. M2 17.01.

Mehr

Auf der Spur des persönlichen Mythos

Auf der Spur des persönlichen Mythos Christel Schmieling- Burow Art-Coaching-Ausbildung 2007 Auf der Spur des persönlichen Mythos Was ist Art-Coaching? Art-Coaching ist ein von uns entwickeltes Verfahren, das es Einzelpersonen, aber auch

Mehr

Transaktionsanalyse 101 Spiritualität Coaching. Zusatzqualifikationskurs 2015 bis 2017

Transaktionsanalyse 101 Spiritualität Coaching. Zusatzqualifikationskurs 2015 bis 2017 Transaktionsanalyse 101 Spiritualität Coaching Zusatzqualifikationskurs 2015 bis 2017 Inhaltsüberblick: Der Einführungskurs in die Transaktionsanalyse (TA-101) basiert auf einem von der Deutschen Gesellschaft

Mehr

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen...

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen... Christliches Zentrum Brig CZBnews MAI / JUNI 2014 Krisen als Chancen annehmen... Seite Inhalt 3 Persönliches Wort 5 6 7 11 Rückblicke - Augenblicke Mitgliederaufnahme und Einsetzungen Programm MAI Programm

Mehr

30. März 2015-5. April 2015

30. März 2015-5. April 2015 30. ärz 2015-5. April 2015 ärz 2015 9 1 10 2 3 4 5 6 7 8 11 9 10 11 12 13 14 15 12 16 17 18 19 20 21 22 13 23 24 25 26 27 28 29 14 30 31 April 2015 14 1 2 3 4 5 15 6 7 8 9 10 11 12 16 13 14 15 16 17 18

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die

Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die Menschen wahrnehmen... 3 Offen für alle Menschen, die uns brauchen...

Mehr

"Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt."

Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt. FEBRUAR 18. Aschermittwoch - Fast- u. Abstinenztag Mt 6,1 6.16 18 19. Do nach Aschermittwoch Lk 9,22 25 20. Fr nach Aschermittwoch Mt 9,14 15 21. Sa nach AMi, Hl. Petrus Damiani Lk 5,27 32 "Durch Leiden

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Mein Leben, mein Geld

Mein Leben, mein Geld Mein Leben, mein Geld Wünsche Wandel Wirklichkeit Unser Leben ist sehr komplex und fordert jeden Tag unsere ganze Aufmerksamkeit und Energie. Geld ist ein Teil unseres Lebens. Was macht Geld mit uns? Tut

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

Religionen oder viele Wege führen zu Gott

Religionen oder viele Wege führen zu Gott Religionen oder viele Wege führen zu Gott Menschen haben viele Fragen: Woher kommt mein Leben? Warum lebe gerade ich? Was kommt nach dem Tod? Häufig gibt den Menschen ihre Religion Antwort auf diese Fragen

Mehr

Waldspielgruppe. Flügepilz. Biregg. Liebt es Ihr Kind im Wald zu spielen und sich von der Natur verzaubern zu lassen?

Waldspielgruppe. Flügepilz. Biregg. Liebt es Ihr Kind im Wald zu spielen und sich von der Natur verzaubern zu lassen? Waldspielgruppe Flügepilz Biregg Liebt es Ihr Kind im Wald zu spielen und sich von der Natur verzaubern zu lassen? Im Wald spielerisch die Natur erleben, riechen, tasten Wind und Regen spüren Geschichten

Mehr

Ausbildung zum Eltern- & Familiencoach

Ausbildung zum Eltern- & Familiencoach Ausbildung zum Eltern- & Familiencoach Interne 10tägige Zusatzausbildung für IPE`ler. - Metamuster im Systemischen Kontext (Der Tresorcode für Familienharmonie) - Videobasierte Erziehungsunterstützung

Mehr

Mitteilungsblatt Nr. 1/2010 9. Jahrgang erscheint 4 mal jährlich Mitte Januar - April

Mitteilungsblatt Nr. 1/2010 9. Jahrgang erscheint 4 mal jährlich Mitte Januar - April Ökumenische Gemeinde Halden St. Gallen Halde - Zyt Mitteilungsblatt Nr. 1/2010 9. Jahrgang erscheint 4 mal jährlich Mitte Januar - April Kirche sind wir - und wie?! Der Haldenrat hat für das Jahr 2010

Mehr

Leitbild der Heilsarmee Zürich - Oberland

Leitbild der Heilsarmee Zürich - Oberland Leitbild der Heilsarmee Zürich - Oberland Das Schwache stärkt ihr, das Kranke heilt ihr, das Verwundete verbindet ihr, das Verirrte holt ihr zurück, das Verlorene sucht ihr und das Starke, das niedergetreten

Mehr

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen 26. November 2014 Universität Zürich Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen Aktuelle Lage und Hintergrund Gott eine Person oder eine Energie? Gottes Weg zum Menschen Der Weg des Menschen zu Gott

Mehr

Studium Generale. Ein Jahr, um fit zu werden für Studium und Leben

Studium Generale. Ein Jahr, um fit zu werden für Studium und Leben Studium Generale Ein Jahr, um fit zu werden für Studium und Leben Ein gemeinsames Projekt der Hochschule Trumau - Internationales Theologisches Institut und der Phil.-Theol. Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz

Mehr

Gesundheit und Sport. Interne Weiterbildung. Fachhochschule des bfi Wien

Gesundheit und Sport. Interne Weiterbildung. Fachhochschule des bfi Wien Interne Weiterbildung Fachhochschule des bfi Wien Gesundheit und Sport Information und Anmeldung: Mag. a Evamaria Schlattau Personalentwicklung / Wissensmanagement Fachhochschule des bfi Wien Wohlmutstraße

Mehr

GRIAß EUCH GOTT SCHEE, DASS DO SEID S!

GRIAß EUCH GOTT SCHEE, DASS DO SEID S! GRIAß EUCH GOTT SCHEE, DASS DO SEID S! Der Tag der zwei Päpste Begegnung mit Papst Benedikt XVI. Griaß euch Gott schee, dass do seid s! in so vertrauter Sprache und sichtlich erfreut begrüßte der emeritierte

Mehr

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit FrauenPredigthilfe 112/12 5. Sonntag in der Osterzeit, Lesejahr B Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit Apg 9,26-31; 1 Joh 3,18-24; Joh 15,1-8 Autorin: Mag. a Angelika

Mehr

Masterstudium Kirchenrecht

Masterstudium Kirchenrecht Masterstudium Kirchenrecht Master im Vergleichenden Kanonischen Recht Postgraduales Master Programm MA Master of Arts in diritto canonico e ecclesiastico comparato, indirizzo: diritto canonico comparato

Mehr

Yofe! präsentiert: Traditionelle Thai Yoga Massage /Thai Massage mit Alexandre Molina / Schweiz

Yofe! präsentiert: Traditionelle Thai Yoga Massage /Thai Massage mit Alexandre Molina / Schweiz Yofe! präsentiert: Traditionelle Thai Yoga Massage /Thai Massage mit Alexandre Molina / Schweiz Was ist Traditionelle Thai Yoga Massage / Thai Massage? Traditionelle Thai Yoga Massage / Thai Massage steht

Mehr

Ausbildung in Laozis Daodejing. Ein intensives Studium in Theorie und Praxis mit Meister Jan Silberstorff!!!! NEU ab 2015!!!

Ausbildung in Laozis Daodejing. Ein intensives Studium in Theorie und Praxis mit Meister Jan Silberstorff!!!! NEU ab 2015!!! Ausbildung in Laozis Daodejing Ein intensives Studium in Theorie und Praxis mit Meister Jan Silberstorff NEU ab 2015 Einleitung Obwohl das Daodejing das nach der Bibel meistübersetzte Buch und in aller

Mehr

Seminar Erfolgreich eine religiöse (Kloster-) Buch- und Kunsthandlung führen

Seminar Erfolgreich eine religiöse (Kloster-) Buch- und Kunsthandlung führen Seminar Erfolgreich eine religiöse (Kloster-) Buch- und Kunsthandlung führen Seminar vom 30. Juni bis 2. Juli 2015 in St. Hildegard bei Rüdesheim Gästehaus der Abtei St. Hildegard Klosterweg 1, 65385 Rüdesheim

Mehr

Für Kinder mit Behinderung von 10-16 Jahren. Veranstalter: der Behindertenhilfe in. Stadt und Kreis Offenbach. Ludwigstr. 136, 63067 Offenbach

Für Kinder mit Behinderung von 10-16 Jahren. Veranstalter: der Behindertenhilfe in. Stadt und Kreis Offenbach. Ludwigstr. 136, 63067 Offenbach Für Kinder mit Behinderung von 10-16 Jahren Veranstalter: der Behindertenhilfe in Stadt und Kreis Offenbach Ludwigstr. 136, 63067 Offenbach Liebe Eltern... Die Sexualität spielt eine wichtige Rolle im

Mehr

ZUKUNFTSKRAFT: ARBEIT Wie Arbeit mehr Energie bringt, als sie kostet

ZUKUNFTSKRAFT: ARBEIT Wie Arbeit mehr Energie bringt, als sie kostet OPEN-SPACE-CONGRESS OPEN-SPACE-CONGRESS ZUKUNFTSKRAFT: ARBEIT ZUKUNFTSKRAFT: ARBEIT Wie Arbeit mehr Energie bringt, als sie kostet 29. 30. April 2011 im Stift Ossiach / Kärnten / Austria 29. 30. April

Mehr

HIMMEROD LÄDT EIN. Zisterzienserabtei Himmerod Himmerod 3 D-54534 Großlittgen

HIMMEROD LÄDT EIN. Zisterzienserabtei Himmerod Himmerod 3 D-54534 Großlittgen HIMMEROD LÄDT EIN Zisterzienserabtei Himmerod Himmerod 3 D-54534 Großlittgen 2 Wo ist Himmerod? Himmerod liegt mitten in Europa, im Südwesten der Bundesrepublik Deutschland unweit der Grenzen zu Frankreich,

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

April 2010. Monatsspruch im April

April 2010. Monatsspruch im April April 2010 Monatsspruch im April Gott gebe euch erleuchtete Augen des Herzens, damit ihr erkennt, zu welcher Hoffnung ihr durch ihn berufen seid. (Epheser 1,18) An den Fuchs musste ich bei diesem Bibelwort

Mehr

K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining. Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins

K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining. Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins info@manuelaklasen.de Tel.: 06135 / 704906 Lebe deinen

Mehr

FORSCHERWELT BLOSSIN. Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen. www.blossin.de

FORSCHERWELT BLOSSIN. Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen. www.blossin.de FORSCHERWELT BLOSSIN Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen www.blossin.de DIE FORSCHERWELT BLOSSIN EINE LERNWERKSTATT FÜR KINDER UND PÄDAGOG_INNEN Kinder sind von Natur aus neugierig und stellen Fragen

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Weiterbildung mit Erfolg 2014 /15

Weiterbildung mit Erfolg 2014 /15 Weiterbildung mit Erfolg 2014 /15 Karfreitstraße 6 9020 Klagenfurt Liebe Weiterbildungsinteressierte! Liebe Studierende! Das Bildungsforum bietet Ihnen Seminare und Lehrgänge an, die berufsbegleitend geplant

Mehr

INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017. (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG)

INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017. (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG) INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017 (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG) www.wist-muenster.de Das Westfälische Institut für Systemische

Mehr

ST. HEINRICH und ST. STEPHAN. Gottesdienste und Begegnungen vom 17.01.2015 bis 01.02.2015

ST. HEINRICH und ST. STEPHAN. Gottesdienste und Begegnungen vom 17.01.2015 bis 01.02.2015 ST. HEINRICH und ST. STEPHAN Gottesdienste und Begegnungen vom 17.01.2015 bis 01.02.2015 St. Heinrich, München Gottesdienste und Begegnungen Samstag, 17.01. Hl. Antonius, Mönchsvater St. Heinrich 17.15

Mehr

Die Ausbildung: Akademie für Psychologie und Gesundheit Vom Wissen zum Bewusstsein

Die Ausbildung: Akademie für Psychologie und Gesundheit Vom Wissen zum Bewusstsein Die Ausbildung: In der Ausbildung zum Dipl.-Lebenscoach möchten wir mit Dir auf eine Reise zu Deinem wahren Selbst gehen. Begleiten werden Dich unzählige wertvolle Werkzeuge und Brücken auf dem Weg zur

Mehr

Kontaktstudiengang. Palliative Care Pädiatrie. Eine Kooperation

Kontaktstudiengang. Palliative Care Pädiatrie. Eine Kooperation Kontaktstudiengang Palliative Care Pädiatrie G e m ä s s d e n A n f o r d e r u n g e n f ü r F a c h - u n d F ü h r u n g s k r ä f t e i n H o s p i z e n u n d e n t s p r e c h e n d d e n R i c

Mehr

NANAYA - ZENTRUM FÜR SCHWANGERSCHAFT, GEBURT UND LEBEN MIT KINDERN

NANAYA - ZENTRUM FÜR SCHWANGERSCHAFT, GEBURT UND LEBEN MIT KINDERN NANAYA - ZENTRUM FÜR SCHWANGERSCHAFT, GEBURT UND LEBEN MIT KINDERN NEWSLETTER vom 15. Jänner 2014 Inhalt dieses Newsletters Programm online 30 Jahre Nanaya Buchbesprechung Neue Angebote Programm online

Mehr

Die hisa ggmbh ist Trägerin mehrerer Kinderbetreuungseinrichtungen mit einem vielfältigen

Die hisa ggmbh ist Trägerin mehrerer Kinderbetreuungseinrichtungen mit einem vielfältigen T R Ä G E R K O N Z E P T I O N Einleitung Die ist Trägerin mehrerer Kinderbetreuungseinrichtungen mit einem vielfältigen Familien ergänzenden Bildungs- und Erziehungsangebot. Entstanden aus der Elterninitiative

Mehr

NIMM KURS AUF. Film- und Theaterkurse für Erwachsene im STiC-er. re Videos. bessere Improvisationen. bessere Stimme. bess. www.stic-er.

NIMM KURS AUF. Film- und Theaterkurse für Erwachsene im STiC-er. re Videos. bessere Improvisationen. bessere Stimme. bess. www.stic-er. STiC-er Theater e.v. NIMM KURS AUF. Film- und Theaterkurse für Erwachsene im STiC-er www.stic-er.de re Videos. bessere Improvisationen. bessere Stimme. bess K1 Basiskurs: Atem-Körper-Stimme K2 Basiskurs:

Mehr

SonnenGarten Haus der Freien Entwicklung. Lehrgang SAMEN Seminare, Vorträge, Workshops

SonnenGarten Haus der Freien Entwicklung. Lehrgang SAMEN Seminare, Vorträge, Workshops SonnenGarten Haus der Freien Entwicklung Lehrgang SAMEN Seminare, Vorträge, Workshops Entwicklung und Wachstum Begegnungen, FortSchritte, LebensWege SAMEN - Leitgedanken und Philosophie SAMEN Systemisch,

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

Coaching und Biografiearbeit 2015

Coaching und Biografiearbeit 2015 Coaching und Biografiearbeit 2015 Weiterbildung in professioneller, prozessorientierter Gesprächsführung von Einzelpersonen und Gruppen Coaching und Biografiearbeit Gespräche effektiv führen Wenden Sie

Mehr

Weltgebetstag 2014 aus Ägypten - Wasserströme in der Wüste

Weltgebetstag 2014 aus Ägypten - Wasserströme in der Wüste Öffnungszeiten Mo - Fr. 10.00-18.00 Uhr Sa. 10.00-14.00 Uhr Tel. 040-42 90 40 56 Newsletter Nr. 1 2.03.2014 Sehr geehrte Damen und Herren, zum 1. Mal erscheint heute unser Newsletter und wir freuen uns,

Mehr

Die Arbeit in den Ausbildungseinheiten wird durch eigenständiges Üben und Studium ergänzt und vertieft.

Die Arbeit in den Ausbildungseinheiten wird durch eigenständiges Üben und Studium ergänzt und vertieft. Heiler/in Stufe 2 in Paderborn Ausbildung 2015 und 2016 mit Sven Butz Ein/e HeilerIn hat die Fähigkeit, präzise zu arbeiten und z.b. Meridiane, Chakren, Muskeln, Gelenke und Organe allein durch die Kraft

Mehr

Zielvereinbarung für ein. VIP-Intensiv-Training/Coaching/Ausbildung Problemlösungspaket Verkauf/Vertrieb. Vom-Problem-zur-Lösung-Coaching

Zielvereinbarung für ein. VIP-Intensiv-Training/Coaching/Ausbildung Problemlösungspaket Verkauf/Vertrieb. Vom-Problem-zur-Lösung-Coaching Zielvereinbarung für ein VIP-Intensiv-Training/Coaching/Ausbildung Problemlösungspaket Verkauf/Vertrieb Vom-Problem-zur-Lösung-Coaching (mit Lösungsgarantie) zwischen hier steht dein Name und Claudia Hofmann

Mehr

Geistliches Zentrum der Redemptoristen Cham. Meditation Besinnung-Begegnung. Begegnung. Jahresprogramm 2014

Geistliches Zentrum der Redemptoristen Cham. Meditation Besinnung-Begegnung. Begegnung. Jahresprogramm 2014 Geistliches Zentrum der Redemptoristen Cham Meditation Besinnung-Begegnung Begegnung Jahresprogramm 2014 Exerzitienhaus Klosterkirche Redemptoristenkloster Männerkongregation Missionsschwestern v. Hl.

Mehr

Die genauen Kursinhalte, alle Einzelheiten und Termine können bei einem individuellen Gespräch geklärt werden. Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Die genauen Kursinhalte, alle Einzelheiten und Termine können bei einem individuellen Gespräch geklärt werden. Wir freuen uns über Ihr Interesse! Unser Angebot unter dem Titel bewusst leben zielt auf Kinder im Alter von rund 7 bis 12 Jahren ab. Es wäre möglich, das Projekt im Rahmen eines Kurses, sowie eines Workshops anzubieten. Dabei haben Sie

Mehr

B-1 special. B-1 Manager und Führungskräfte mit strategischer Verantwortung in RLB, RZB/RBI und Verbundunternehmen. Das Raiffeisen Campus-Angebot für

B-1 special. B-1 Manager und Führungskräfte mit strategischer Verantwortung in RLB, RZB/RBI und Verbundunternehmen. Das Raiffeisen Campus-Angebot für Ausgewählte Veranstaltungen aus dem Raiffeisen Campus Bildungsprogramm 2015 B-1 special Das Raiffeisen Campus-Angebot für B-1 Manager und Führungskräfte mit strategischer Verantwortung in RLB, RZB/RBI

Mehr

Noch gezielter werben für Ihren Erfolg. Kurier- Sonderthemen 2015

Noch gezielter werben für Ihren Erfolg. Kurier- Sonderthemen 2015 Noch gezielter werben für Ihren Erfolg. Kurier- Sonderthemen 2015 Themenbereiche 2015 Familie/Mode/Lifestyle Erscheinungstag Anzeigenschluss Ausblick 2015 Fr., 02.01. Mo., 22.12.14 Hochzeit (Halbformat)

Mehr

Religion = christliche Kirchen? Spiritualität? Spiritualität ist kein Placebo 21.08.2014

Religion = christliche Kirchen? Spiritualität? Spiritualität ist kein Placebo 21.08.2014 Spiritualität ist kein Placebo Die religiös-spirituellen Dimensionen von Gesundheit und Palliative Care: SPIRITUALITÄT & GESUNDHEIT Eine Tagung zu Spiritual Care für Fachleute und Interessierte Inselspital

Mehr

QUANTIC LOOP. NLP und Coaching. Sei die Veränderung, die du in deiner Welt erleben willst! www.quanticloop.com. Ausbildungen und Workshops 2014/2015

QUANTIC LOOP. NLP und Coaching. Sei die Veränderung, die du in deiner Welt erleben willst! www.quanticloop.com. Ausbildungen und Workshops 2014/2015 NLP und Coaching Sei die Veränderung, die du in deiner Welt erleben willst! Ausbildungen und 2014/2015 www.quanticloop.com Wer wir sind Unsere Einladung Sei die Veränderung, die du in deiner Welt erleben

Mehr

Ausbildungsmodule. für haupt- und ehrenamtliche. Pfarrsekretär/innen

Ausbildungsmodule. für haupt- und ehrenamtliche. Pfarrsekretär/innen Ausbildungsmodule für haupt- und ehrenamtliche Pfarrsekretär/innen 2015 2016 2 Ausbildungsmodule für Pfarrsekretär/innen In vielen Pfarren leisten haupt- und ehrenamtliche Pfarrsekretär/innen einen wichtigen

Mehr

Liebe Reisefreunde! Haben Sie schon mal das Gefühl gehabt, ganz tief von der Weite des Meeres

Liebe Reisefreunde! Haben Sie schon mal das Gefühl gehabt, ganz tief von der Weite des Meeres Juni 2012 Liebe Reisefreunde! Haben Sie schon mal das Gefühl gehabt, ganz tief von der Weite des Meeres berührt zu sein? Dieses Gefühl hatte ich, als ich im Februar 2012 Madeira besuchte. Ich hatte schon

Mehr

Die Fortbildungs-Akademie des Deutschen Caritasverbandes

Die Fortbildungs-Akademie des Deutschen Caritasverbandes [Geben Sie Text ein] Die Fortbildungs-Akademie des Deutschen Caritasverbandes Qualität und Management im sozialen Beruf Von der Zukunft her führen Mit der U-Theorie von Otto Scharmer arbeiten Seminar vom

Mehr

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu.

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. Seite 2 7 Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt, dann stellen sich unweigerlich viele Fragen:

Mehr

Going deeper. Führungskräfte-Seminar. Everyone wins when a leader gets better. Neue Termine: 15.- 17. Juni 2015 26.-28.

Going deeper. Führungskräfte-Seminar. Everyone wins when a leader gets better. Neue Termine: 15.- 17. Juni 2015 26.-28. Stein Human Resources Consulting Going deeper Führungskräfte-Seminar Neue Termine: 15.- 17. Juni 2015 26.-28. Oktober 2015 Everyone wins when a leader gets better Persönlich wachsen Impulse geben Als Führungskraft

Mehr

UND DANN, MEINE SEELE, SEI WEIT, SEI WEIT

UND DANN, MEINE SEELE, SEI WEIT, SEI WEIT FrauenPredigthilfe 61/2007 UND DANN, MEINE SEELE, SEI WEIT, SEI WEIT Pfingstsonntag Lesejahr C Maria Obereder, Bad Ischl TEXTE 1. Lesung: Apg 2,1-11 2. Lesung: 1Kor 12, 3b-7.12-13 Evangelium: Joh 20, 19-23

Mehr

Ulrich Köpf, Martin Luther: Wie man beten soll

Ulrich Köpf, Martin Luther: Wie man beten soll Ulrich Köpf / Peter Zimmerling (Hg.) Martin Luther Wie man beten soll Für Meister Peter den Barbier Vandenhoeck & Ruprecht Umschlagabbildung: Ulrich Köpf, Martin Luther: Wie man beten soll akg images 1-L76-E1544

Mehr

Hinduismus. Man sollte sich gegenüber anderen. nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; Hinduismus 1

Hinduismus. Man sollte sich gegenüber anderen. nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; Hinduismus 1 Hinduismus Man sollte sich gegenüber anderen nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; das ist das Wesen der Moral. Ingrid Lorenz Hinduismus 1 Die Wurzeln des Hinduismus reichen

Mehr

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt?

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt? Leben 1 1.Korinther / Kapitel 6 Oder habt ihr etwa vergessen, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, den euch Gott gegeben hat? Ihr gehört also nicht mehr euch selbst. Dein Körper ist etwas

Mehr

Zeitung Nr. 5 / 2015 / Erscheinungsort Scharnstein, P.b.b., GZ 03Z034856M., INSEL Verlagspostamt 4020 SEPTEMBER / OKTOBER 2 0 1 5

Zeitung Nr. 5 / 2015 / Erscheinungsort Scharnstein, P.b.b., GZ 03Z034856M., INSEL Verlagspostamt 4020 SEPTEMBER / OKTOBER 2 0 1 5 Zeitung Nr. 5 / 2015 / Erscheinungsort Scharnstein, P.b.b., GZ 03Z034856M., INSEL Verlagspostamt 4020 SEPTEMBER / OKTOBER 2 0 1 5 Liebe Mädchen und Frauen! kopf.reisen Freitag, 2. Oktober 2015, 19.00 Uhr

Mehr

Ihr Ort der Begleitung

Ihr Ort der Begleitung Ihr Ort der Begleitung Sehr geehrte Damen und Herren, wir freuen uns sehr, dass Sie in diesem Moment unsere Broschüre in den Händen halten besonders weil wir wissen, dass vielen Menschen der Umgang mit

Mehr

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt kita Betriebsreglement Inhalt 1. Einleitung 2. Sinn und Zweck 3. Trägerschaft 4. Leitung und Team 5. Aufnahmebedingungen 6. Anmeldung 7. Eingewöhnungen 8. Öffnungszeiten, Ferien und Feiertage 9. Betreuungsmöglichkeiten

Mehr

Seniorenhaus St. Franziskus

Seniorenhaus St. Franziskus Seniorenhaus Ihr Daheim in Philippsburg: Seniorenhaus Bestens gepflegt leben und wohnen In der freundlichen, hell und modern gestalteten Hauskappelle finden regelmäßig Gottesdienste statt. Mitten im Herzen

Mehr

Geistige Biografiearbeit und meditative Poesiekunst mit ätherischen Ölen

Geistige Biografiearbeit und meditative Poesiekunst mit ätherischen Ölen Geistige Bigrafiearbeit und meditative Pesiekunst mit ätherischen Ölen Was sind die Grundideen der geistigen Bigraphie-Arbeit mit ätherischen Ölen? Viele Menschen möchten ihre ptenziellen Fähigkeiten und

Mehr

Praxis Dr. Peter Meyer Arzt für Allgemeinmedizin

Praxis Dr. Peter Meyer Arzt für Allgemeinmedizin 6Lektion Beim Arzt A Die Sprechzeiten Lesen Sie das Arztschild. Praxis Dr. Peter Meyer Arzt für Allgemeinmedizin Sprechzeiten: Mo, Di, Fr: 8.00-.00 u. 5.00-8.00 Mi: 8.00-.00, Do: 4.00-0.00 Welche Aussagen

Mehr

Projektidee. Wie Mädchen und Jungen ihren eigenen Körper erleben und be werten, hat grossen Einfluss auf ihr Selbstwert- und Lebensgefühl.

Projektidee. Wie Mädchen und Jungen ihren eigenen Körper erleben und be werten, hat grossen Einfluss auf ihr Selbstwert- und Lebensgefühl. Projektpräsentation Die Zyklus-Show Agenten auf dem Weg Ein sexualpädagogisches Präventionsprojekt für Mädchen und Jungen im Alter von 10 bis 12 Jahren und deren Eltern Inhaltsverzeichnis Projektidee 3

Mehr

AKTUELLE TERMINE AB NOVEMBER 2014:

AKTUELLE TERMINE AB NOVEMBER 2014: AKTUELLE TERMINE AB NOVEMBER 2014: WISHCRAFT-BASISSEMINAR in Osnabrück: das letzte in diesem Jahr, zwei Tage Intensivseminar: Herausfinden, was ich wirklich will! Am Freitag/Samstag: 5./6.12.2014; zum

Mehr

Dem Gottesdienst soll nichts vorgezogen werden

Dem Gottesdienst soll nichts vorgezogen werden Vater Prior, können Sie uns etwas über die Anfänge dieses Klosters erzählen? Dem Gottesdienst soll nichts vorgezogen werden Ein neues Kloster für traditionelle Benediktiner in Südfrankreich. Am 7. Dezember

Mehr

Werteorientiertes Führen

Werteorientiertes Führen Anmeldung Referat Wirtschaft-Arbeit-Soziales Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck Wilhelmshöher-Allee 330 34131 Kassel fon: 0561 9378-354 fax: 0561 9378-417 mail: arbeitswelt.lka@ekkw.de Infos: www.ekkw.de/zwischenraum

Mehr

Weiterbildung in Personzentrierter Beratung nach den Richtlinien der GWG

Weiterbildung in Personzentrierter Beratung nach den Richtlinien der GWG Marion Satzger-Simon Diplom-Psychologin Ausbilderin für Personzentrierte Beratung und Personzentrierte Psychotherapie der GWG (Gesellschaft für wissenschaftliche Gesprächspsychotherapie) Weiterbildung

Mehr

Der Landesschulrat für Oberösterreich gibt die Ausschreibung der Führungskräfteseminare in 5102 Anthering bekannt.

Der Landesschulrat für Oberösterreich gibt die Ausschreibung der Führungskräfteseminare in 5102 Anthering bekannt. LANDESSCHULRAT FÜR OBERÖSTERREICH A - 4040 LINZ, SONNENSTEINSTRASSE 20 Verwaltungspersonal der Bundesschulen in Oberösterreich, des Landesschulrates für Oberösterreich und der Bezirksschulräte Bearbeiter:

Mehr

Ausbildung zum Bewusstseins-Trainer: Body, Mind & Breath Work

Ausbildung zum Bewusstseins-Trainer: Body, Mind & Breath Work Ausbildung zum Bewusstseins-Trainer: Body, Mind & Breath Work Die jahrtausendealte Praxis des Yoga, der Meditation und der Achtsamkeitspraxis haben sich längst zu allgemein anerkannten Bestandteilen des

Mehr

Botschaften Mai 2014. Das Licht

Botschaften Mai 2014. Das Licht 01. Mai 2014 Muriel Botschaften Mai 2014 Das Licht Ich bin das Licht, das mich erhellt. Ich kann leuchten in mir, in dem ich den Sinn meines Lebens lebe. Das ist Freude pur! Die Freude Ich sein zu dürfen

Mehr

Life Balance Ein Workshop zum bewussten Umgang mit der eigenen Berufs- und Lebensmitte mit Dr. in Irene Kloimüller MBA, wertarbeit

Life Balance Ein Workshop zum bewussten Umgang mit der eigenen Berufs- und Lebensmitte mit Dr. in Irene Kloimüller MBA, wertarbeit Veranstaltungsreihe Im Fokus: Karriere Life Balance Ein Workshop zum bewussten Umgang mit der eigenen Berufs- und Lebensmitte mit Dr. in Irene Kloimüller MBA, wertarbeit Dienstag 14. Oktober 2014, 09.00

Mehr

In Bewegung sein. Bewegung im Sein. www.frauenfachakademie.at

In Bewegung sein. Bewegung im Sein. www.frauenfachakademie.at In Bewegung sein. Bewegung im Sein. www.frauenfachakademie.at Oktober: Die Kraft des Wortes Mit gestärktem Selbstwertgefühl und klaren Botschaften gut ankommen. Sie durchleuchten eingefahrene Sprachmuster,

Mehr

Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in Eltville am Rhein

Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in Eltville am Rhein Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in am Rhein Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in am Rhein Der Name steht in der Deutschen Bundesbank für Aus- und Fortbildung, die in Zeiten des schnellen

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Seminare für Schülerinnen und Schüler

Seminare für Schülerinnen und Schüler Seminare für Schülerinnen und Schüler Internet-Führerschein ab auf die Datenautobahn (S 1) Das Internet ist faszinierend für dich - doch deine Eltern lassen dich nicht surfen, weil sie dir keine vernünftige

Mehr

Die therapeutisch sichere chinesische Heilkunde

Die therapeutisch sichere chinesische Heilkunde LIFU INTERNATIONAL COLLEGE OF CHINESE MEDICINE (LICCM) Overseas Campus of the China Medical College, Taichung, Taiwan, R.O.C. Erste Europäische Private Hochschule für Chinesische Medizin Zhong-Yi- und

Mehr

... mehr als eine Coaching Ausbildung

... mehr als eine Coaching Ausbildung ... mehr als eine Coaching Ausbildung Für wen? Für Menschen die andere Menschen führen, begleiten und bei der Entwicklung unterstützen möchten. Für Menschen, die in den Coachingberuf einsteigen möchten.

Mehr

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen!

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen! Die Prinzessin kommt um vier Vorschlag für einen Gottesdienst zum Schulanfang 2004/05 Mit dem Regenbogen-Heft Nr. 1 Gott lädt uns alle ein! Ziel: Den Kindern soll bewusst werden, dass sie von Gott so geliebt

Mehr

Termine 2013. Bitte meldet euch für alle untenstehenden Termine per E-Mail an: info@lili-claudius.de. 15.06.2013 14.30 Uhr.

Termine 2013. Bitte meldet euch für alle untenstehenden Termine per E-Mail an: info@lili-claudius.de. 15.06.2013 14.30 Uhr. Termine 2013 Bitte meldet euch für alle untenstehenden Termine per E-Mail an: info@lili-claudius.de 15.06.2013 Grün Kreativ Georgengarten, Herrenhäuser Gärten, Haltestelle Appelstraße 16.06.2013 Ewelina

Mehr

hip Spielerisch im Team lernen Entrepreneurship Dienstag 29. September und Mittwoch 30. September 2009 Bildungszentrum Wald Maienfeld

hip Spielerisch im Team lernen Entrepreneurship Dienstag 29. September und Mittwoch 30. September 2009 Bildungszentrum Wald Maienfeld outh NTrep eneur hip Youth Entrepreneurship Spielerisch im Team lernen Dienstag 29. September und Mittwoch 30. September 2009 Bildungszentrum Wald Maienfeld Die Veranstaltung ist Teil des Programms Youth

Mehr