Rettungsleitfaden Bus. Engineering the Future - since MAN Truck & Bus

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Rettungsleitfaden Bus. Engineering the Future - since 1758. MAN Truck & Bus"

Transkript

1 Rettungsleitfaden us Engineering the Future - since MA ruck & us

2 1 Impressum ei Fragen oder Anregungen zu diesem Rettungsleitfaden erreichen Sie die echnische Dokumentation unter folgender Adresse: MA ruck & us AG echnische Dokumentation SAD Dachauer Strasse 667 D München Internet: Redaktionsschluss: echnische Änderungen sind aus Gründen der eiterentwicklung vorbehalten MA ruck & us AG achdruck, Übersetzung und Vervielfältigung in jeglicher Form, auch auszugsweise, bedürfen der schriftlichen Genehmigung der MA ruck & us AG. Gedruckt in Deutschland uchnummer: RL_12_07_US_DEU Version 1.0 Sachnummer:

3 2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Impressum Inhaltsverzeichnis Vorwort und Sicherheitshinweise Vorwort Sicherheitshinweise Allgemeine Sicherheitshinweise Umgang mit atterien Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz vor elektrischer Spannung randbekämpfung von Acetonitril Sicherheitshinweise für den Gasbetrieb Abgasanlagen remswiderstand Rettungsmaßnahmen Antriebsarten Dieselantrieb ankanlage Stadt-/Überlandbus ankanlage Reisebus Erdgasantrieb ankanlage Hybridantrieb Serieller Hybridantrieb Hochvoltkomponenten Dach Hochvoltkomponenten Motorraum Fahrzeugaufbau Rohbau Zugangsmöglichkeiten Zugang Stadt-/Überlandbus Zugang Reisebus Rohbaustruktur Reisebus erkstoffe Fahrzeugscheiben Materialien Abmessungen und Gewichte Stadt- und Überlandbus Reisebus echnische Rettung randmelde-/feuerlöschanlagen randmeldeanlage Feuerlöschanlage Motor abstellen Zündschlüssel abziehen aster Motor SAR/SOPP O-AUS-Schalter Abstellen des Motors im Motorraum CO 2 einblasen Gaszufuhr unterbrechen Sichern und unterbauen Fahrzeug sichern Unterlegkeile/-blöcke Elektronische iveauregulierung (ECAS) Spannungsversorgung 24 V atterien (12 V) vom ordnetz trennen Spannungsversorgung Hybrid Hochvoltsystem Hybrid Zugang in das Fahrzeug Fahrzeugtüren Stadt-/Überlandbus Fahrzeugtüren Reisebus otausstiege Fahrzeugscheiben Faltenbalg Gelenkbus Fahrgastraum Insassenrückhaltesysteme Sitze ordtoilette Reisebus Sonderräume ordküche Ruhekabine offerraum-, Service- und Gepäckklappen Skikoffer Anordnungsbilder Allgemein Stadtbus Überlandbus Reisebus Druckluftsystem Anhang Stichwörter

4 Experience in Engineered Solutions Vielen Dank für die Unterstützung ei der Erstellung dieses Rettungsleitfadens stand der MA ruck & us AG das eam von EER RESCUE Systems, einem international führenden Partner für hochwertige Rettungsgeräte, tatkräftig und beratend zur Seite. Die Unterstützung, das ereitstellen aller Rettungsgeräte und der engagierte Einsatz des Ausbilderpersonals ermöglichte eine detaillierte Umsetzung der hematik L- und us-rettung. Für diese angenehme und konstruktive Zusammenarbeit sprechen wir unseren besonderen Dank an das eam von EER RESCUE Systems aus. Die EER RESCUE Systems ist außerdem Veranstalter der jährlich stattfindenden RESCUE DAYS, der weltweit größten Ausbildungsveranstaltung in der technischen Hilfeleistung. An drei agen begleitet hier das internationale EER-HYDRAULI Ausbilderteam die eilnehmer aus aller elt durch heorie und Praxis in der P-, L- und usrettung. ontakt: EER-HYDRAULI GmbH Heilbronner Str Güglingen elefon: + 49 (0) 7135 / Internet: weber-rescue.com 3

5 3 Vorwort und Sicherheitshinweise 3.1 Vorwort Dieser Rettungsleitfaden ist eine herstellerspezifische Fachschrift und keine artungs- oder Reparaturanleitung. Die onzeption ist ausschließlich für Rettungskräfte in deren spezifischem Einsatzgebiet am Unfallort gedacht. In diesem Rettungsleitfaden wird ausschließlich auf Linkslenker-Fahrzeuge eingegangen. Der Rettungsleitfaden beinhaltet Informationen aus After-Sales Dokumentationen und geht als solches beschreibenderweise von einem technisch einwandfrei funktionierenden Fahrzeug aus. Durch äußere Umstände sowie durch das Unfallereignis als solches sind diese Gegebenheiten und somit auch die Risiken für MA nicht absehbar und werden daher auch nicht explizit beschrieben. Die eschreibungen der technischen Maßnahmen an MA-Fahrzeugen entsprechen dem derzeitigen Stand der echnik. Ebenso sind die Sicherheitshinweise und Unfallverhütungsvorschriften gemäß der Einsatzvorschriften der Rettungskräfte einzuhalten. Diese werden in diesem Rettungsleitfaden nicht beschrieben. Die in dieser Dokumentation dargestellten Abläufe und Rettungsmaßnahmen sind in Zusammenarbeit mit Rettungskräften erfolgt und stellen nur eine Möglichkeit zur Durchführung dar. Für deren Anwendung übernimmt die MA keinerlei Haftung. Diese Maßnahmen entsprechen den zum Zeitpunkt der Erstellung angewandten echniken und Erkenntnissen und sind aufgrund neuer echnologien und Sachverhalte stets eventuell neueren Erfahrungen entsprechend auszuführen. Sämtliche Sicherheitshinweise sind aufgrund einer Vereinfachung der Lesbarkeit der eschreibungen in einem separaten apitel zusammengefasst. Dies soll die Möglichkeit bieten im Ernstfall gezielt auf die technischen Informationen zuzugreifen. Die mitgeltenden Sicherheitshinweise sind vorangestellt und entsprechend der jeweiligen Aufgabenstellung zu beachten. MA distanziert sich ausdrücklich von Ansprüchen, die aus der Anwendung der Informationen in diesem Rettungsleitfaden entstehen. Da ein Unfallereignis immer so gesehen werden muss, dass eschädigungen an Fahrzeugteilen und elektrischen sowie elektronischen omponenten nicht vorhersehbar sind, lassen sich deren Auswirkungen auch nicht definiert vorhersehen. Die aus dieser eschreibung heraus angewandten Maßnahmen liegen daher immer in der Obliegenheit des zuständigen Einsatzleiters. MA ruck & us AG echnische Dokumentation SAD 4

6 3 Vorwort und Sicherheitshinweise 3.2 Sicherheitshinweise Sicherheit sowie Schutz vor zusätzlichen Gefahren für Insassen und Rettungspersonal ist das oberste Gebot beim Rettungseinsatz. Deshalb müssen die nachfolgend aufgeführten Sicherheitshinweise aufmerksam gelesen und beachtet werden Allgemeine Sicherheitshinweise Verbrennungsgefahr! XXetriebswarmen Motor nicht mit bloßen Händen anfassen. Es besteht Verbrennungsgefahr! XXei warmem Motor nicht in die ähe der Abgasanlage kommen, diese wird im etrieb heiß und es besteht Verbrennungsgefahr. XXei Undichtheiten am ühlkreislauf kann heißes ühlmittel austreten! Abstand halten und gegebenenfalls den Motor abstellen, sonst besteht Verbrennungsgefahr. Augen und Hände können verletzt werden. Geeignete Schutzkleidung (Schutzbrille, Lederhandschuhe) tragen. Unfall- und Verletzungsgefahr! Ist das Fahrzeug nicht gegen egrollen gesichert, kann es sich unbeabsichtigt in ewegung setzen. Personen können eingeklemmt werden. Fahrzeug muss gegen egrollen gesichert werden. ei Arbeiten in größeren Höhen besteht Unfall- und Verletzungsgefahr. XXFür sicheren Stand von Leitern, reppen, fahrbaren Rampen u. ä. sorgen. XXGegen Absturz sichern. Unfall- und Verletzungsgefahr! O-AUS-Schalter nur im Stillstand betätigen. Das Fahrzeug ist durch Stillstand von Motor, Lenkhilfe, AS, Getriebe, usw. nicht betriebsbereit. Die Feststellbremse muss eingelegt werden, sonst kann das Fahrzeug wegrollen. Personen können stürzen und eingeklemmt werden. örperteile können eingequetscht werden. Unfallgefahr! Die ECAS-Anlage (Elektronische iveauregulierung) regelt bis 10 min nach Zündung aus das Höhenniveau des Fahrzeuges nach. evor das Fahrzeug angehoben wird, ECAS-Anlage deaktivieren (Ausschalten des mechanischen atterietrennschalters). Zündung des angehobenen Fahrzeuges nicht einschalten. Die ECAS-Anlage würde versuchen, das Höhenniveau zu regulieren. Dadurch kann das Fahrzeug vom agenheber oder von Unterstellblöcken etc. rutschen und Personen und Fahrzeugschäden verursachen Umgang mit atterien Verletzungsgefahr! XXFeuer, Funken, offenes Licht und Rauchen sind im Umgang mit atterien verboten. XXErhöhte Vorsicht nach längerer Fahrt bzw. atterieaufladung mit Ladegerät. Dabei entsteht hochexplosives nallgas. Immer für gute elüftung sorgen. XXFunkenbildung durch An- und Abklemmen elektrischer Verbraucher oder Messgeräte direkt an den atteriepolen vermeiden. XXatterien enthalten ätzende Säure! Entsprechende Schutzkleidung, Schutzbrille sowie säurefeste Gummihandschuhe tragen. XXatterien nicht kippen. Aus den Entlüftungsöffnungen kann Säure austreten. XXei Arbeiten mit atterien immer Augenschutz tragen. XXVor dem An- und Abklemmen der atterien alle Verbraucher ausschalten. atterietrennschalter ausschalten. XXZuerst Masseanschluss ( ) abklemmen. XXurzschlüsse durch Verpolen und Überbrücken mit erkzeugen vermeiden. XXPolabdeckungen nicht unnötig entfernen. XXeim Anklemmen der atterien den Masseanschluss ( ) zuletzt montieren. 5

7 3 Vorwort und Sicherheitshinweise 3.2 Sicherheitshinweise Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz vor elektrischer Spannung Lebensgefahr! Es besteht Lebensgefahr durch elektrischen Schlag. Unter Spannung stehende eile am Hochvolt- System nicht berühren. XXicht in stromführende ereiche fassen. XXicht mit Flüssigkeiten an stromführenden Leitungen und auteilen arbeiten oder diese berühren. XXAuf ausreichende elektrische Isolation des örpers in stromführenden ereichen achten. arnzeichen Gefährliche elektrische Spannung omponenten und eile, die mit diesem Zeichen gekennzeichnet sind, können unter gefährlicher Spannung stehen. Lebensgefahr! ei Arbeiten am Hochvolt-System besteht Lebensgefahr durch erührung unter Spannung stehender eile. Die elektrische Anlage in Hybridfahrzeugen unterliegt der Spannungsklasse, mit Spannungen >60 Volt Gleichspannung (DC) und >25 Volt echselspannung (AC). Daher muss bei Gefahr (strukturelle Schäden am Fahrzeug, insbesondere bei Schäden im Heckbereich, im Dachbereich und am Fahrzeugunterboden) und vor Arbeiten am Hochvolt-System das Hochvolt-ordnetz vom Hochvolt-raktionsenergiespeicher getrennt und spannungsfrei geschaltet werden. Arbeiten am Hochvolt-ordnetz, auch das rennen des Hochvolt-ordnetzes vom Hochvolt-raktionsenergiespeicher, dürfen nur von qualifiziertem Fachpersonal durchgeführt werden. Am Hochvolt-raktionsenergiespeicher liegt auch nach Spannungsfreischaltung des Hochvolt-ordnetzes weiterhin lebensgefährliche Hochspannung an! Der Hochvolt-raktionsenergiespeicher wird durch Spannungsfreischaltung des Hochvolt- ordnetzes nicht entladen! Die orangefarbenen Hochvolt-Leitungen nicht durchtrennen. Das Durchtrennen dieser Leitungen kann lebensgefährlich sein oder zu irreversiblen Verletzungen führen. Lebensgefahr! Im Hochvolt-raktionsenergiespeicher und im Hochvolt-ordnetz besteht nach rennung des Hochvolt- ordnetzes weiterhin die gefährliche Spannung. Der raktionsenergiespeicher mit sechs Ultracap- Modulen, Schützbox und Steuergerät UCM entlädt sich nicht. Es dürfen keine Arbeiten daran durchgeführt werden. Das Hochvolt-ordnetz hat sich nach ca. 5 bis 10 Minuten entladen. Vor Arbeiten am Hochvolt-ordnetz muss dessen Spannungsfreiheit geprüft werden. ur wenn die Spannungsfreiheit gewährleistet ist, darf am Hochvolt-ordnetz gearbeitet werden. Unfall- und Verletzungsgefahr! Starke UV-Strahlung aufgrund von Lichtbögen kann zum Verblitzen der Augen und zu Verbrennungen 1. und 2. Grades der Haut führen. Mangelhafte oder beschädigte Isolierungen nicht berühren. Unkontrollierte Lichtbögen entstehen z.. bei urzschlüssen, mangelhaften oder beschädigten Isolierungen der abel oder auteile sowie durch Fehlverhalten. Ein Lichtbogen, der durch einen Fehler in der elektrischen Anlage oder am elektrischen etriebsmittel entsteht, wird als Störlichtbogen bezeichnet. Die emperatur im Lichtbogen kann über 4000 C betragen. Dabei verdampfen Metallteile in ruchteilen von Sekunden und werden durch die laswirkung des entstehenden elektromagnetischen Feldes herausgeschleudert. 6

8 3 Vorwort und Sicherheitshinweise 3.2 Sicherheitshinweise randbekämpfung von Acetonitril ird der Hochvolt-raktionsenergiespeicher (bei ussen mit Hybridantrieb) durch Feuer beschädigt, ist besondere Vorsicht geboten! Die Ultracap-Speichermodule des Hochvolt-raktionsenergiespeichers enthalten die Flüssigkeit Acetonitril. Geeignete Löschmittel sind CO 2, Löschpulver und Schaum. Lebensgefahr! Im randfall können entstehen: Giftige Gase wie Cyanwasserstoff (lausäure) und Stickoxide. Explosionsfähige Gemische in Verbindung mit Luft bzw. Sauerstoff. Unfallgefahr! Spezielle Maßnahmen bei eschädigung der Gasanlage erst einleiten, wenn die allgemeinen Maßnahmen durchgeführt wurden. Es könnten sonst Personen gefährdet werden. ach einem ruch der Gasleitung darf der Motor nicht neu gestartet werden. Ein erneutes Starten des Motors aktiviert die Flaschenventile. Alle Flaschenventile sind offen und Gas kann aus der ruchstelle ausströmen und sich entzünden. eim ruch einer Gasleitung spricht je nach System automatisch der Durchflussmengenbegrenzer bzw. die Rohrbruchsicherung an. Durch manuelles Absperren der Ventile auf dem Dach wird der Gasaustritt vollständig verhindert. Dies darf ausschließlich durch geschultes Fachpersonal vorgenommen werden Sicherheitshinweise für den Gasbetrieb rand- und Explosionsgefahr! Gas ist hochentzündlich. Der gasförmige raftstoff wird in der jeweiligen Speicheranlage komprimiert gelagert. Deshalb sind bei Arbeiten an der Gasanlage, abhängig vom verwendeten raftstoff, besondere Sicherheitsvorkehrungen einzuhalten: XX XX XX Rauchen und Hantieren mit offenem Feuer oder feuergefährlichem Licht ist verboten. ei Undichtheiten ankversorgung manuell abbrechen. Undichte Stellen sofort beheben. Gas ist gesundheitsschädlich. raftstoff weder mit der Haut noch mit der leidung berühren Abgasanlagen randgefahr! eim etrieb des Fahrzeuges entstehen hohe Abgastemperaturen und die Abgasanlage wird heiß. rennbare Materialien können sich entzünden. XXFahrzeug nie im ereich von brennbaren Materialien, z.. auf Grasflächen oder anderen bewachsenen Flächen abstellen oder parken, wenn das Fahrzeug im etrieb war und die Abgasanlage heiß ist. XXFahrzeug nie im ereich von brennbaren Materialien, z.. auf Grasflächen oder anderen bewachsenen Flächen betreiben, auch nicht im Motorleerlauf. randgefahr! Durch hohe Abgastemperaturen und durch die heiße Abgasanlage der Zusatzheizung können sich brennbare Materialien entzünden. XXFahrzeug nie im ereich von brennbaren Materialien, z.. auf Grasflächen oder anderen bewachsenen Flächen abstellen oder parken, wenn die Zusatzheizung betrieben wird, kurz zuvor betrieben wurde oder beabsichtigt ist die Zusatzheizung zu betreiben. XXSicherstellen, dass die Zusatzheizung niemals durch programmierte Startzeiten in etrieb genommen wird, wenn das Fahrzeug im ereich von brennbaren Materialien, z.. auf Grasflächen oder anderen bewachsenen Flächen abgestellt oder geparkt ist. 7

9 3 Vorwort und Sicherheitshinweise 3.2 Sicherheitshinweise remswiderstand Verletzungsgefahr! Der remswiderstand im Motorraum kann eine emperatur von ca. 100 C haben. Daher besteht die Gefahr von Verbrennungen. XXVor Arbeiten am oder in der unmittelbaren Umgebung des remswiderstandes solange warten, bis er soweit abgekühlt ist (ca. 30 C), dass keine Verbrennungsgefahr mehr besteht. XXGeeignete Schutzmaßnahmen treffen Rettungsmaßnahmen Verletzungsgefahr! eim Durchtrennen von arosserieteilen entstehen scharfe Schnittkanten. Es besteht Verletzungsgefahr für Insassen und Helfer. XXScharfkantige Schnittstellen mit geeigneten Schutzdecken oder Säulenschutz abdecken. XXZur Eigensicherung müssen Helfer immer geeignete Schutzausrüstung wie Schutzkleidung, Schutzbrille und Handschuhe tragen. Verletzungsgefahr! eim Sägen von Fahrzeugscheiben können kleinste, scharfkantige Glaspartikel entstehen, die zu Verletzungen der Insassen und Helfer führen können. XXFahrzeuginsassen mit einer Folie abdecken. XXZur Eigensicherung müssen Helfer immer geeignete Schutzausrüstung wie Schutzkleidung, Schutzbrille, Handschuhe und Mundschutz tragen. XXGlasreste nach dem Entfernen von Scheiben sofort aus dem Arbeitsbereich entfernen. Glasreste auf dem oden mit esen aus dem Arbeitsbereich entfernen, sonst besteht Rutschgefahr. Verletzungsgefahr! Fahrzeugscheiben können durch Schneiden oder Verformen angrenzender auteile mit Rettungsgeräten unvermittelt platzen. Dabei können kleinste, scharfkantige Glaspartikel entstehen, die zu Verletzungen der Insassen und Helfer führen können. XXScheiben entfernen. XXFahrzeuginsassen mit einer Folie abdecken. XXZur Eigensicherung müssen Helfer immer geeignete Schutzausrüstung wie Schutzkleidung, Schutzbrille und Handschuhe tragen. 8

10 otizen 9

11 4 Antriebsarten 4.1 Dieselantrieb ankanlage Stadt-/Überlandbus Die raftstofftanks haben in der Serienausstattung je nach Modell ein Fassungsvermögen von 220 bis 350 Liter. Als Sonderausstattung sind anks mit bis zu 450 Liter Fassungsvermögen verfügbar. Lion s City 2 üren Lion s City Ü Die Serientanks befinden sich im ereich hinter der Antriebsachse oder hinter der Vorderachse. Die Zusatztanks sind hinter der Antriebsachse angeordnet. Die anks können ausschließlich an der rechten Fahrzeugseite betankt werden. Lion s City L/L LE Lion s City C/C LE Lion s City 3 üren Die Serientanks befinden sich im ereich vor der Antriebsachse oder hinter der Vorderachse. Die Zusatztanks sind vor der Antriebsachse angeordnet. Die anks können ausschließlich an der rechten Fahrzeugseite betankt werden. Lion s City DD Die Serientanks befinden sich im ereich vor der Antriebsachse. Die anks können ausschließlich an der rechten Fahrzeugseite betankt werden. Lion s City G/G LE Lion s City GL/GL LE Die Serientanks befinden sich im ereich hinter dem Drehgelenk. Die Zusatztanks sind ebenfalls hinter dem Drehgelenk angeordnet. Die anks können ausschließlich an der rechten Fahrzeugseite betankt werden. Lion s City /LE Lion s City Ü/LE Ü Die Serientanks befinden sich im ereich vor der Antriebsachse. Die anks können ausschließlich an der rechten Fahrzeugseite betankt werden. Lion s City M Lion s City Hybrid Die Serientanks befinden sich im ereich vor der Vorderachse (Radkastentank) oder hinter der Vorderachse. Die Zusatztanks sind nach der Vorderachse angeordnet. Die anks können ausschließlich an der rechten Fahrzeugseite betankt werden. 10

12 4 Antriebsarten 4.1 Dieselantrieb ankanlage Reisebus Die raftstofftanks haben in der Serienausstattung je nach Modell ein Fassungsvermögen von 300 bis 600 Liter. Als Sonderausstattung sind Zusatztanks mit 270 bis 400 Liter Fassungsvermögen verfügbar. Cityliner/Starliner Die Serientanks befinden sich im ereich der Vorderachse in der Fahrzeugmitte. Die Zusatztanks sind quer dahinter auf der linken Fahrzeugseite angeordnet. Die anks können über einen Einfüllstutzen jeweils an der rechten und linken Fahrzeugseite betankt werden. Lion s Coach/ourliner Die Serientanks befinden sich hinter dem Einfüllstützen auf der rechten Fahrzeugseite vor der Vorderachse. Die Zusatztanks sind daneben zur Fahrzeugmitte hin angeordnet. Skyliner Serien- und Zusatztanks sind rechts und links hinter der Vorderachse angeordnet. Die anks können über einen Einfüllstutzen jeweils an der rechten und linken Fahrzeugseite betankt werden. 11

13 4 Antriebsarten 4.1 Dieselantrieb Anzahl, Fassungsvermögen und Material der raftstofftanks als Serien- bzw. Sonderausstattung variieren je nach Modell und Einsatzart. Übersicht Fassungsvermögen Modell/Modellreihe Serienausstattung Sonderausstattungen Lion s City Lion s City Hybrid 2 üren Liter Liter Zusatztank Liter Lion s City Hybrid 3 üren Lion s City C/C LE Lion s City G/G LE Lion s City GL/GL LE Lion s City L/L LE Lion s City M/Ü Lion s City /LE Lion s City Ü/LE Ü 300 Liter Liter Liter Heizöltank 30 Liter Lion s City DD 360 Liter - Lion s Coach 400 Liter 525 Liter Zusatztank 185 Liter Lion s Regio Lion s Regio C/L 300 Liter 210 Liter 270 Liter mit Zusatztank 47 Liter für Zusatzheizung EOPLA Cityliner EOPLA Cityliner C 480 Liter Zusatztank 400 Liter Zusatztank für Zusatzheizung 50 Liter EOPLA Cityliner L EOPLA ourliner SHD EOPLA ourliner SHDC 480 Liter Zusatztank 400 Liter Separater ank für Zusatzheizung 50 Liter EOPLA ourliner SHDL EOPLA Skyliner 2 x 360 Liter 630 Liter Separater ank für Zusatzheizung 48 Liter EOPLA Centroliner DD 600 Liter - EOPLA rendliner Ü/ÜC/ÜL 300 Liter 210 Liter 270 Liter mit Zusatztank 47 Liter für Zusatzheizung EOPLA Starliner C/L 480 Liter Zusatztank 400 Liter Separater ank für Zusatzheizung 50 Liter 12

14 4 Antriebsarten 4.2 Erdgasantrieb ankanlage Die aureihe Lion s City CG ist mit einem Gasantrieb ausgestattet. CG Compressed atural Gas ist ein natürlich vorkommendes Erdgas, das mittels ompressoren auf hohe Drücke verdichtet wird. Das Gasspeichersystem ist auf dem Dach montiert. Es werden drei Arten von Gasbehältern verwendet: XXAlu-Composite-ehälter XXStahl-Composite-ehälter XXunststoff-Composite-ehälter Je nach Ausführung sind zwischen 4 und 10 ehälter mit einem Volumen von 181 bis 294 Liter verbaut. Sicherheitsventil Am Gasbehälter ist ein elektrisch betätigtes Sicherheitsventil angebracht. ach Abschalten der Zündung wird der Gasbehälter automatisch verschlossen. Gasbehälter mit Sicherheitsventil 13

15 4 Antriebsarten 4.2 Erdgasantrieb 2 A A23 Übersicht Erdgasantrieb am eispiel Lion s City CG A21 Lion s City A23 Lion s City G 1 bis Mitte ab Mitte

16 4 Antriebsarten 4.2 Erdgasantrieb etankungseinheit Die etankungseinheit befindet sich je nach Fahrzeugausführung an der rechten oder linken Fahrzeugseite. Die ankklappe ist abschließbar. Die omponenten der etankungseinheit unterscheiden sich nach Solobus, Gelenkbus und eingebauten Gasspeichersystem. Heizöltank Für die Zusatzheizung ist als Sonderausstattung bei Gelenkbussen ein Heizöltank vorgesehen. In diesem Fall ist nach dem Drehgelenk an der rechten Fahrzeugseite der Heizöleinfüllstutzen angebracht. Das Fassungsvermögen beträgt je nach Modell Liter. etankungseinheit CG (ild beispielhaft) 1 ankschutzkappe mit Füllanschluss 2 Manometer 3 Absperrhahn zum Speichersystem Gelenkbus ei Gelenkbussen ist bis ca. Mitte 2010 aufgrund einer anderen Leitungsverlegung der Absperrhahn zum Motor unabhängig vom verwendeten Gassystem in einer separaten lappe im achläufer montiert. Ab ca. Mitte 2010 befindet sich der Absperrhahn im Motorraum. 1 Absperrhahn zum Motor (ild beispielhaft) 15

17 4 Antriebsarten 4.3 Hybridantrieb Serieller Hybridantrieb Die usse der aureihe Lion s City Hybrid sind mit einem seriellen Hybridantrieb ausgestattet. Der Verbrennungsmotor hat beim seriellen Hybridantrieb keine mechanische Verbindung zur Antriebsachse. eim dieselelektrischen Antrieb erzeugt eine Dieselmotor-Generator-Einheit die elektrische Energie für den Fahrbetrieb. Den Antrieb der Räder übernehmen zwei durch ein Summiergetriebe gekoppelte Fahrantriebsmotoren. Da Dieselmotor- Drehzahl und Fahrgeschwindigkeit voneinander unabhängig sind, arbeitet der Dieselmotor fast ausschließlich im günstigsten Verbrauchsbereich. ei remsvorgängen wandeln die Fahrantriebsmotoren die ewegungsenergie in elektrische Energie um. Diese Energie wird in Ultracap-Speichermodulen, einem Hochvolt-raktionsenergiespeicher, bis zum nächsten eschleunigungsvorgang gespeichert. eim Umgang mit Hochvoltsystemen sind die Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz vor elektrischer Spannung unbedingt zu beachten (siehe apitel 3.2 Sicherheitshinweise). 16

18 4 Antriebsarten 4.3 Hybridantrieb Hochvoltkomponenten Dach 1 raktionsenergiespeicher 2 Hochvolt-Stromverteiler 3 Antriebswechselrichter und Drosselbox 4 ordnetzladewandler und Doppelwechselrichter 5 Schützbox 6 Hochvolt-Leitungen Pfeil Fahrtrichtung 17

19 4 Antriebsarten 4.3 Hybridantrieb Hochvoltkomponenten Motorraum 7 Hochvolt-Leitungen Motorraum 8 Fahrmotoren 1 und 2 9 Generator 10 Elektromotor LHP (Lenkhydraulikpumpe) mit emperaturfühler 11 Elektrischer remswiderstand 18

20 otizen 19

21 5 Fahrzeugaufbau 5.1 Rohbau Zugangsmöglichkeiten Die nachfolgenden Übersichten zeigen am eispiel Lion s City und EOPLA Cityliner die Zugangsmöglichkeiten in das Fahrzeug. Seitenwände Die Seitenwände unterhalb der Seitenscheiben können in bestimmten Abschnitten bis zum Fahrzeugboden herausgeschnitten werden. Ein Zugang über die Seitenwand ist nicht möglich im ereich der Achsen, hinter der letzten Achse sowie im ereich der ankklappen. Die Fenstersäulen (vertikale Profile bzw. Ringspanten) dürfen aus statischen Gründen nicht durchtrennt werden. Dach Im Dach rechts und links oben sind die elektrischen Leitungssätze verbaut. Deshalb muss das Fahrzeug spannungsfrei geschaltet werden, bevor Rettungsarbeiten am Dach durchgeführt werden. Die Dachstruktur kann prinzipiell über die gesamte Länge auf einer reite von 1300 mm aufgeschnitten werden. Die Zugänglichkeit kann jedoch modellabhängig durch limaanlagen, Dachlüfter oder Erdgastanks teilweise eingeschränkt werden. eim Reisebus kann die Dachstruktur nur in der reite der otausstiege (Dachluken) aufgeschnitten werden. Anzahl und Anordnung der Dachluken sind modell- und ausstattungsabhängig. 20

22 5 Fahrzeugaufbau 5.1 Rohbau Zugang Stadt-/Überlandbus Front/Heck A Abbildungen beispielhaft Maße in mm 1 Elektrische Leitungen A Scheiben arosserie 21

23 5 Fahrzeugaufbau 5.1 Rohbau Seitenwand/Dach A C Abbildungen beispielhaft Maße in mm 1 Dachluke A Scheiben arosserie C Vertikale Profile (Fenstersäulen) 22

24 5 Fahrzeugaufbau 5.1 Rohbau Zugang Reisebus Front/Heck A Abbildungen beispielhaft 1 Elektrische Leitungen 2 reite der Dachluke A Scheiben arosserie 23

25 5 Fahrzeugaufbau 5.1 Rohbau Seitenwand/Dach A C Abbildungen beispielhaft 1 Dachluke 2 offerraum-/artungsklappen 3 Überrollbügel -Säule A Scheiben arosserie C Vertikale Profile 4 Ringspanten (Fenstersäulen) 24

26 5 Fahrzeugaufbau 5.1 Rohbau Rohbaustruktur Reisebus eispiel EOPLA Cityliner Rohbaustruktur der SafetyCabin 1 Verstärkte Frontstrukturen entsprechend den Richtlinien ECE-R29 und ECE-R93 für Frontalaufprall 2 Massive Überrollbügel in -Säule und Heck entsprechend der Richtlinie ECE-R66 3 Umlaufende Ringspanten 4 Patentierte Seitenwandanbindungen 25

27 5 Fahrzeugaufbau 5.2 erkstoffe Fahrzeugscheiben Frontscheibe Die Frontscheibe besteht aus Verbundsicherheitsglas (VSG) und ist in den Rahmen eingeklebt. Heckscheibe Die Heckscheibe aus Einscheibensicherheitsglas (ESG) ist in den Rahmen eingeklebt Materialien Dach Die Außenhaut des Daches bei Stadtbussen besteht aus Pegulit mit einer darunter liegenden Isolierschicht aus Melamin (nicht brennbarer unstharzschaum). Die Innenverkleidung des Daches besteht aus mit Folie überzogenen Hartfaserplatten, die in ein Aluminiumprofil eingespannt sind. Seitenscheiben Die Seitenscheiben bestehen aus Einscheibensicherheitsglas (ESG) oder Doppelscheibensicherheitsglas (DSG). 26

28 5 Fahrzeugaufbau 5.3 Abmessungen und Gewichte Stadt- und Überlandbus Modell Länge [m] reite [m] Höhe [m] echnisch zulässiges Gesamtgewicht [kg] max. Fahrgastkapazität A47 Lion s City M (stehender Motor) 10,50 2,50 2,88 1) A37 Lion s City (stehender Motor) 11,98 2,50 2,88 1) A37 Lion s City Hybrid 11,98 2,50 3, A21 Lion s City (CG) 11,98 2,50 A20 Lion s City Ü (CG) 11,98 2,50 A36 Lion s City C (CG) 13,68 2,50 A45 Lion s City C LE (CG) 13,68 2,50 A26 Lion s City L (CG) 14,71 2,50 m A44 Lion s City L LE (CG) 14,71 2,50 m A23 Lion s City G (CG) 17,98 2,50 A42 Lion s City G LE (CG) 17,98 2,50 A40 Lion s City GL (CG) 18,75 2,50 A49 Lion s City GL LE (CG) 18,75 2,50 1) Höhe ohne limaanlage 2) Höhe Lion s City CG mit Dynatec- und MCS-System (Serie) 3) Höhe Lion s City CG mit Raufoss-System (Sonderausstattung) 2,88 1) (3,30) 2) (3,32) 3) 2,88 1) (3,30) 2) (3,32) 3) 2,88 1) (3,30) 2) (3,32) 3) 2,88 m 1) (3,30 m) 2) (3,32 m) 3) 2,88 m (3,30 m) 2) (3,32 m) 3) 2,88 m 1) (3,30 m) 2) (3,32 m) 3) 2,88 m 1) (3,30 m) 2) (3,32 m) 3) 2,88 m 1) (3,30 m) 2) (3,32 m) 3) 2,88 m 1) (3,30 m) 2) (3,32 m) 3) 2,88 m 1) (3,30 m) 2) (3,32 m) 3) 27

Volvo-V60 Plug-in Hybrid-D5 Hybrid-5 Türer Kombi

Volvo-V60 Plug-in Hybrid-D5 Hybrid-5 Türer Kombi Volvo-V60 Plug-in Hybrid-D5 Hybrid-5 Türer Kombi-2012-2013 Dateiversion: 1.2 Datenbank:Europa Achtung: Alternativ angetriebenes Fahrzeug Hybridfahrzeug. Verbrennungsmotor kombiniert mit Elektromotor und

Mehr

Modellübersichten Audi. Audi 80 Audi 80 / S2 1990 1995 Audi 80 / S2 / RS2 Avant 1992 1995 Audi 80 / S2 Coupé 1988 1996 Audi 80 Cabriolet 1991 2000

Modellübersichten Audi. Audi 80 Audi 80 / S2 1990 1995 Audi 80 / S2 / RS2 Avant 1992 1995 Audi 80 / S2 Coupé 1988 1996 Audi 80 Cabriolet 1991 2000 Modellübersichten Audi Modellbezeichnung Modellzyklus Modellbezeichnung Modellzyklus Audi 80 Audi 80 / S2 1990 1995 Audi 80 / S2 / RS2 Avant 1992 1995 Audi 80 / S2 Coupé 1988 1996 Audi 80 Cabriolet 1991

Mehr

Model OHP 524 / OHP 536. M a n u a l

Model OHP 524 / OHP 536. M a n u a l Model OHP 524 / OHP 536 M a n u a l Wichtige Sicherheitshinweise! 1 Bei der Nutzung des Gerätes sollen grundsätzliche und nachstehend beschriebene Vorsichtsmaßregeln beachtet werden: 1. Vor Nutzung ihres

Mehr

Sicherheitstechnischer Beratungsdienst STD GmbH. Arbeitssicherheit Hybridfahrzeuge / Hochvolttechnik

Sicherheitstechnischer Beratungsdienst STD GmbH. Arbeitssicherheit Hybridfahrzeuge / Hochvolttechnik Arbeitssicherheit Hybridfahrzeuge / Hochvolttechnik Qualifizierung für Arbeiten an HV- Fahrzeugen Grundlagenseminar Fachkundiger für HV-eigensichere Systeme ( 2 Tage ) Aufbauseminar Fachkundiger für HV-Systeme

Mehr

ATA Festplatte. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/.

ATA Festplatte. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/. Deutsch Anweisungen zum Aus- und Einbau ATA Festplatte AppleCare Bitte folgen Sie diesen Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können kann Ihr Computersystem beschädigt werden, und Ihr Garantieanspruch

Mehr

Pannenhilfe an Elektro- und Hybridfahrzeugen. Tipps und Infos für Helfer und Engel

Pannenhilfe an Elektro- und Hybridfahrzeugen. Tipps und Infos für Helfer und Engel Pannenhilfe an Elektro- und Hybridfahrzeugen Tipps und Infos für Helfer und Engel Pannenhilfe an Elektro- und Hybridfahrzeugen mit Hochvoltsystemen Fahrer von Fahrzeugen mit Hochvoltsystemen (HV) sind

Mehr

Besonderheiten bei der technischen Rettung aus Fahrzeugen mit alternativen Antrieben

Besonderheiten bei der technischen Rettung aus Fahrzeugen mit alternativen Antrieben Besonderheiten bei der technischen Rettung aus Fahrzeugen mit alternativen Antrieben Dipl.-Ing. (FH) Jörg Heck www.weber-rescue.com Einleitung 2 Fahrzeugantrieb Verbrennungsmotor Benzin/Diesel Erdgas Flüssiggas

Mehr

Batterie. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/.

Batterie. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/. Deutsch Anweisungen zum Aus- und Einbau Batterie AppleCare Bitte folgen Sie diesen Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können kann Ihr Computersystem beschädigt werden, und Ihr Garantieanspruch

Mehr

Bedienungsanleitung 104844 Camping Kocher

Bedienungsanleitung 104844 Camping Kocher Bedienungsanleitung Camping Kocher 1 Bedienungsanleitung 104844 Camping Kocher Sehr geehrter Kunde, bitte lesen Sie die Bedienungsanleitung vor dem Aufbau unbedingt aufmerksam durch. Damit vermeiden Sie

Mehr

TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0

TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0 Einbau und Bedienungsanleitung TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0 1 Allgemeine Informationen 1.1 SICHERHEITSHINWEISE Travel Power darf nicht für den Betrieb von lebenserhaltenen

Mehr

Reinigungsanleitung für Pelletskessel PE 15 / PE 25

Reinigungsanleitung für Pelletskessel PE 15 / PE 25 Reinigungsanleitung für Pelletskessel PE 15 / PE 25 Notwendiges Werkzeug: 1 x Staubsauger mit Vorabscheider für Asche 1 x Schraubenzieher 1 x (wenn möglich) kleiner Kompressor ACHTUNG!! - Für falsches

Mehr

Elektrofahrzeuge. Unfallverhütung durch Gefahrenerkennung. copyright by Adolf Bartke

Elektrofahrzeuge. Unfallverhütung durch Gefahrenerkennung. copyright by Adolf Bartke Elektrofahrzeuge Unfallverhütung durch Gefahrenerkennung Einteilung Elektrofahrzeuge mit reinem E-Antrieb Hybridfahrzeuge Fahrzeuge mit Reichweitenverlängerung Brennstoffzelle (Wasserstoff) Zur Zeit gibt

Mehr

Modellübersichten Audi. Audi 80 Audi 80 / S Audi 80 / S2 / RS2 Avant Audi 80 / S2 Coupé Audi 80 Cabriolet

Modellübersichten Audi. Audi 80 Audi 80 / S Audi 80 / S2 / RS2 Avant Audi 80 / S2 Coupé Audi 80 Cabriolet Modellübersichten Audi Modellbezeichnung Modellzyklus Modellbezeichnung Modellzyklus Audi 80 Audi 80 / S2 1990 1995 Audi 80 / S2 / RS2 Avant 1992 1995 Audi 80 / S2 Coupé 1988 1996 Audi 80 Cabriolet 1991

Mehr

Glühlampenwechsel GLÜHLAMPENWECHSEL

Glühlampenwechsel GLÜHLAMPENWECHSEL Glühlampenwechsel GLÜHLAMPENWECHSEL Prüfen Sie die ordnungsgemäße Funktion der gesamten Außenbeleuchtung, bevor Sie die Fahrt aufnehmen. Vorsicht: Vor dem Wechseln einer Glühlampe immer die Zündung und

Mehr

2.3 Sicherheitssysteme Aufbau des Airbagsystems

2.3 Sicherheitssysteme Aufbau des Airbagsystems 2.3 Sicherheitssysteme Aufbau des Airbagsystems Airbags Gasgenerator Steuergerät Sensoren 2.3 Sicherheitssysteme Airbagsteuergerät Löst die Airbags, Gurtstraffer etc. aus, die bei der erfassten Unfallart

Mehr

Rollo für Fenster RF3/1

Rollo für Fenster RF3/1 Rollo für Fenster RF/ Montage- und Bedienungsanleitung Zur Montage ausschließlich Edelstahlschrauben verwenden! Position des Rollos ermitteln - Position am Fensterblendrahmen ausmessen Führungsschienen

Mehr

Fenster und Spiegel ELEKTRISCHE FENSTERHEBER. Tippfunktion. Umgehen der Sicherheitsschließfunktion

Fenster und Spiegel ELEKTRISCHE FENSTERHEBER. Tippfunktion. Umgehen der Sicherheitsschließfunktion Fenster und Spiegel ELEKTRISCHE FENSTERHEBER Alle Fenster sind mit einem Sicherheitsschließsystem ausgestattet. Vor dem Schließen eines Fensters muss jedoch darauf geachtet werden, dass beim Schließvorgang

Mehr

Frama Access B619. Bedienungsanleitung

Frama Access B619. Bedienungsanleitung ACCESS B619 Bedienungsanleitung 1. Sicherheit... Seite 2 1.1 Warungen Seite 2 1.2. Vorsichtsmaßnahme Seite 2 1.3 Sicherheitvorkehrungen Seite 2 1.4 Länderspezifische Bedingungen Seite 2 2. Bevor Sie beginnen...

Mehr

Leitfaden für Rettungskräfte

Leitfaden für Rettungskräfte Leitfaden für Rettungskräfte Omnibusse Auszug Hybridfahrzeuge - Ausgabe 2011 Inhalt Inhalt Inhalt 2 1 Impressum 3 1.1 Fragen und Anregungen 3 1.2 Rechtliche Hinweise 4 1.2.1 Urheberrecht 4 1.2.2 Produkte

Mehr

Anzeige 2 - Teil 1. www.boxtec.ch. by AS. Anzeige 2 mit dem HT16K33, 3 x LED Matrix Anzeigen (8x8), 2 x I 2 C Bus = Teil 1 Hardware =

Anzeige 2 - Teil 1. www.boxtec.ch. by AS. Anzeige 2 mit dem HT16K33, 3 x LED Matrix Anzeigen (8x8), 2 x I 2 C Bus = Teil 1 Hardware = www.boxtec.ch by AS playground.boxtec.ch/doku.php/tutorial s Anzeige 2 mit dem HT16K33, 3 x LED Matrix Anzeigen (8x8), 2 x I 2 C Bus = Teil 1 Hardware = Anzeige 2 - Teil 1 Copyright Sofern nicht anders

Mehr

- 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de. Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224

- 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de. Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224 Gerätebeschreibung - 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de DSL electronic GmbH Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224 Weiteingangsbereich 90...132 / 180

Mehr

Patientengerechte Rettung aus verunfalltem Mercedes SLR McLaren

Patientengerechte Rettung aus verunfalltem Mercedes SLR McLaren Fahrzeugkonstruktion Karosserie Fahrzeugkonstruktion Karosserie / Aufbau Die Rohkarosserie mit Ausnahme des Frontrahmens sowie Türen & Hauben des SLR bestehen aus korrosionsbeständigem Carbonfaser-Verbundwerkstoff.

Mehr

alternativer Antriebstechnik

alternativer Antriebstechnik 205-022 DGUV Information 205-022 Tom-Hanisch/Fotolia.com Rettungs- und Löscharbeiten an PKW mit alternativer Antriebstechnik Dezember 2012 Generelle Hinweise Diese Informationsschrift bezieht sich auf

Mehr

1. ALLGEMEINES 2. SICHERHEITSHINWEISE

1. ALLGEMEINES 2. SICHERHEITSHINWEISE HINWEISE ZUM ARBEITSSCHUTZ FÜR ALLE DRUCKLOSEN ZYLINDRISCHEN DEWARGEFÄSSE UND KRYOBEHÄLTER AUS GLAS UND METALL FÜR DEN BETRIEB MIT FLÜSSIGEM STICKSTOFF KGW-ISOTHERM Gablonzer Straße 6 76185 Karlsruhe Germany

Mehr

Gege Türschloss Serie 127. Installations- und Wartungsanleitung

Gege Türschloss Serie 127. Installations- und Wartungsanleitung Dokument: KGH1s127.0003 / ge 2007.02 Ausgabe: Februar 2007 INHALT 1 Schlosstypen und ihre Abmaße 3 1.1 127 WZ (Wechsel)........................................................ 3 1.1.1 Ausführung mit Stulp

Mehr

IFL-technische Mitteilung Nr. 05/2013 vom 05.06.2013

IFL-technische Mitteilung Nr. 05/2013 vom 05.06.2013 Interessengemeinschaft für Fahrzeugtechnik und Lackierung e. V. Institution zur Grundlagenforschung und Zeiterfassung für Karosserie-, Lackier- und Fahrzeugtechnik IFL-technische Mitteilung Nr. 05/2013

Mehr

smartphone-garagentoröffner

smartphone-garagentoröffner smartphone-garagentoröffner De 60999 IP 20 6 V-36 V max. 5 ma Art.No. 60999-20-55 C 0681 07/14 2,4 GHz,

Mehr

Der Citaro FuelCELL-Hybrid. Generation Zero-Emission

Der Citaro FuelCELL-Hybrid. Generation Zero-Emission Der Citaro FuelCELL-Hybrid Generation Zero-Emission Was können Sie von einem Mercedes-Benz erwarten? Mehr. Es gibt Busse. Und Mercedes-Benz Omnibusse. Im harten Wettbewerb von heute macht der Stern den

Mehr

HVSP Fusebit Programmer von guloshop.de

HVSP Fusebit Programmer von guloshop.de HVSP Fusebit Programmer von guloshop.de Seite 1 Version 0.0 2012-10-24 HVSP Fusebit Programmer von guloshop.de Funktionsumfang Willkommen beim HVSP Fusebit Programmer! Wie der Name bereits verrät, können

Mehr

Schlüssel und Fernbedienungen

Schlüssel und Fernbedienungen Schlüssel und Fernbedienungen FUNKTIONSPRINZIP ACHTUNG Alle Smart Keys aus dem Fahrzeug nehmen, wenn es unbeaufsichtigt gelassen wird. Auf diese Weise ist die Sicherheit des Fahrzeugs gewährleistet. Geht

Mehr

Transportieren und Verpacken des Druckers

Transportieren und Verpacken des Druckers Transportieren und Verpacken des Druckers Dieses Thema hat folgenden Inhalt: smaßnahmen beim Transportieren des Druckers auf Seite 4-37 Transportieren des Druckers innerhalb des Büros auf Seite 4-38 Vorbereiten

Mehr

Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 150 Nm Nennspannung AC 24 V Ansteuerung: Auf-Zu oder 3-Punkt Hilfsschalter. Technisches Datenblatt

Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 150 Nm Nennspannung AC 24 V Ansteuerung: Auf-Zu oder 3-Punkt Hilfsschalter. Technisches Datenblatt Technisches Datenblatt Drehantrieb SY-4--T Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 50 Nm Nennspannung AC 4 V Ansteuerung: Auf-Zu oder -Punkt Hilfsschalter Technische Daten Elektrische Daten Nennspannung

Mehr

DE - Deutsch. Bedienungsanleitung. Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532

DE - Deutsch. Bedienungsanleitung. Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 DE - Deutsch Bedienungsanleitung Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 1. Vorwort Sehr geehrter Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für den Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 entschieden

Mehr

Mercedes-Benz Omnibusse bis Baujahr 2011. Leitfaden für Rettungskräfte

Mercedes-Benz Omnibusse bis Baujahr 2011. Leitfaden für Rettungskräfte Mercedes-Benz Omnibusse bis Baujahr 2011 Leitfaden für Rettungskräfte Inhalt Inhalt Inhalt 2 1 Impressum 7 1.1 Fragen und Anregungen 7 1.2 Rechtliche Hinweise 7 1.2.1 Urheberrecht 7 1.2.2 Produkte 7 1.2.3

Mehr

Einsatzhinweise für Vorkommnisse im

Einsatzhinweise für Vorkommnisse im Einsatzhinweise für Vorkommnisse im Bereich von Photovoltaik - Anlagen -1- Gefahren durch Photovoltaik- Anlagen Information für die Einsatzkräfte Hinweise der BF München -2- Gefahren der Einsatzstelle

Mehr

Bedienungsanleitung. Gas-Brennwertkessel BK 11 W-11, BK 11 LW-18, BK 11 W/WT-24. Sieger Heizsystem GmbH D - 57072 Siegen Telefon (0271) 2343-0

Bedienungsanleitung. Gas-Brennwertkessel BK 11 W-11, BK 11 LW-18, BK 11 W/WT-24. Sieger Heizsystem GmbH D - 57072 Siegen Telefon (0271) 2343-0 BA_BK11.fm Seite 1 Montag, 21. Juni 1999 11:00 11 7200 2200-06/99 Sieger Heizsystem GmbH D - 57072 Siegen Telefon (0271) 2343-0 Bedienungsanleitung Gas-Brennwertkessel BK 11 W-11, BK 11 LW-18, BK 11 W/WT-24

Mehr

Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line

Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line Beschreibung: 1. Tascheneinzug 2. Bereitschaftsanzeige 3. Betriebsanzeige 4. Netzschalter 5. Taschenausgabe Parameter: Abmessungen: 335 x 100 x 86 mm Laminiergeschwindigkeit:

Mehr

Montagehalterung für Festplattenlaufwerk Bedienungsanleitung

Montagehalterung für Festplattenlaufwerk Bedienungsanleitung Montagehalterung für Festplattenlaufwerk Bedienungsanleitung CECH-ZCD1 7020229 Kompatibles Gerät PlayStation 3-System (CECH-400x-Serie) Hinweise Um die sichere Verwendung dieses Produkts zu gewährleisten,

Mehr

Bedienungsanleitung 1

Bedienungsanleitung 1 Bedienungsanleitung 1 Deutsch 1. Sicherheitshinweise 2. Installation 3. Fehlersuche 8 9 9-10 2 Bedienungsanleitung 1. Sicherheitshinweise Bitte lesen Sie dieses Handbuch sorgfältig bevor Sie das Netzteil

Mehr

Vor dem An- und Abklemmen der Ladezangen bitte das Ladegerät abschalten. Explosionsgefahr! Feuer, offenes Licht und Funkenbildung vermeiden.

Vor dem An- und Abklemmen der Ladezangen bitte das Ladegerät abschalten. Explosionsgefahr! Feuer, offenes Licht und Funkenbildung vermeiden. Deutsch quadriga home quadriga home Batterieladegerät Wir bedanken uns für den Kauf des Batterieladegerätes quadriga home. Sie haben damit ein hochwertiges Produkt erworben, dass Ihre Batterien lange Zeit

Mehr

E-Bikes HYBRID / PEDELEC

E-Bikes HYBRID / PEDELEC E-Bikes HYBRID / PEDELEC GIANT Modelle Twist Comfort CS Twist Comfort CS Lite GIANT Modelle Twist Sport CS lite GTS Twist Sport CS Lite LDS GIANT Modelle Twist Sport CS GTS Twist Sport CS LDS GIANT Modelle

Mehr

Drehmomentprüfstände der Serie TS MODELLE TST / TSTH & TSTM / TSTMH. Bedienungsanleitung

Drehmomentprüfstände der Serie TS MODELLE TST / TSTH & TSTM / TSTMH. Bedienungsanleitung Drehmomentprüfstände der Serie TS MODELLE TST / TSTH & TSTM / TSTMH Bedienungsanleitung Drehmomentprüfstände der Serie TS Vielen Dank! Danke, dass Sie sich für einen Drehmomentprüfstand der Serie TS von

Mehr

250 ELC. Bedienungsanleitung. Ab Version 1.3. email: service@glp.de. Internet: http://www.glp.de

250 ELC. Bedienungsanleitung. Ab Version 1.3. email: service@glp.de. Internet: http://www.glp.de 250 ELC Bedienungsanleitung Ab Version 1.3 email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de Inalt 1 Allgemeines... 4 1.1 Sicherheitsvorschriften... 5 2 Vorbereitung... 6 2.1 Montage... 6 2.2 Sichern...

Mehr

E r i k a P i c h t. mechanische Blindenpunktschrift - Bogenmaschine. Bedienungsanleitung

E r i k a P i c h t. mechanische Blindenpunktschrift - Bogenmaschine. Bedienungsanleitung Blista-Brailletec ggmbh Industriestr. 11 D - 35041 Marburg - Germany Tel. +49-(0)6421-8020 Fax +49-(0)6421-80214 e-mail: brailletec@brailletec.de Internet: www.brailletec.de E r i k a P i c h t mechanische

Mehr

Montageanleitung Austausch Zuluft- und Lamellenfühler

Montageanleitung Austausch Zuluft- und Lamellenfühler Austausch Zuluft- und Lamellenfühler BWL-1-08/10/12/14 I/A Wolf GmbH Postfach 1380 84048 Mainburg Tel. 08751/74-0 Fax 08751/741600 Internet: www.wolf-heiztechnik.de Art.-Nr. 3063746_201401 Änderungen vorbehalten

Mehr

Gefahrgutinformation. Sicherer Transport von Druckgas-Zylindern. www.airliquide.de

Gefahrgutinformation. Sicherer Transport von Druckgas-Zylindern. www.airliquide.de Gefahrgutinformation Sicherer Transport von Druckgas-Zylindern www.airliquide.de Sichern Neben den hohen Anforderungen im Umgang mit Gasen gilt es, beim Transport von Druckgas-Zylindern im Pkw oder Kombifahrzeug

Mehr

DLE 30 Benzin Motor. Gebrauchsanweisung DLE 30

DLE 30 Benzin Motor. Gebrauchsanweisung DLE 30 DLE 30 Benzin Motor Gebrauchsanweisung DLE 30 Achtung! Lesen Sie die Anleitung vor dem Gebrauch des Motors. Schwere Verletzungen können Folge von falscher Handhabung sein. Alle Benzin-Motoren der DLE Serie

Mehr

Festplattenlaufwerk. Erforderliche Werkzeuge Flachkopfschraubendreher Torx T-8 Schraubendreher Kreuzschlitzschraubendreher (Phillips)

Festplattenlaufwerk. Erforderliche Werkzeuge Flachkopfschraubendreher Torx T-8 Schraubendreher Kreuzschlitzschraubendreher (Phillips) Deutsch Festplattenlaufwerk AppleCare Installationsanweisungen Bitte befolgen Sie diese Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können die Geräte beschädigt werden und Ihr Garantieanspruch kann

Mehr

Combo Programmer - Bedienungsanleitung

Combo Programmer - Bedienungsanleitung Combo Programmer - Bedienungsanleitung Hinweis Bitte nutzen Sie das Gerät nur auf einer Unterlage die nicht elektrisch Leitfähig ist. Es kann ansonsten zu einem Kurzschluss kommen. Dies gefährdet Ihren

Mehr

Feuerwehr Dautphetal. Gefahr im Feuerwehreinsatz

Feuerwehr Dautphetal. Gefahr im Feuerwehreinsatz Gefahr im Feuerwehreinsatz Man sieht sie immer öfter auf den Dächern: Photovoltaik- Anlagen. Was aus ökologischer Sicht durchaus zu schätzen ist, birgt für die Feuerwehr diverse Risiken denn hier haben

Mehr

Bedienungsanleitung. ZST 2095 Schmissbeständigkeitsprüfer

Bedienungsanleitung. ZST 2095 Schmissbeständigkeitsprüfer Zehntner GmbH Testing Instruments Gewerbestrasse 4 CH-4450 Sissach Schweiz Tel +41 (0)61 953 05 50 Fax +41 (0)61 953 05 51 zehntner@zehntner.com www.zehntner.com Bedienungsanleitung Version 1.3, vom 22.06.2006

Mehr

Informationsanleitung Hybridfahrzeuge (z.b. Toyota Prius)

Informationsanleitung Hybridfahrzeuge (z.b. Toyota Prius) unique zurich airport Flughafen Zürich AG Postfach CH-8058 Zürich-Flughafen www.uniqueairport.com Informationsanleitung Hybridfahrzeuge (z.b. Toyota Prius) e dani rhiner@uniqueairport.com t +41 (0)1 816

Mehr

OULDER 2800 1 EINSCHALTEN 12345 PROGRAM 1-8 LEVEL 9 RANDOM 0 MANUAL BEDIENUNGSANLEITUNG 1/7

OULDER 2800 1 EINSCHALTEN 12345 PROGRAM 1-8 LEVEL 9 RANDOM 0 MANUAL BEDIENUNGSANLEITUNG 1/7 1 EINSCHALTEN MANUAL POS. Einschalten des Schlüsseltasters auf 1. Die Bediensoftware für den Boulder 28 ist permanent im Steuergerät verfügbar. Nach dem Einschalten des Gerätes wird die Software automatisch

Mehr

Bedienungsanleitung COFFEE QUEEN. CQ MEGA M GOLD Kaffeemaschine. Brüht in Servierstation mit manueller Wasserbefüllung

Bedienungsanleitung COFFEE QUEEN. CQ MEGA M GOLD Kaffeemaschine. Brüht in Servierstation mit manueller Wasserbefüllung Bedienungsanleitung COFFEE QUEEN CQ MEGA M GOLD Kaffeemaschine Brüht in Servierstation mit manueller Wasserbefüllung Ihr Händler... U_DE Rev. 081027...... 1. Inhaltsverzeichnis. 1. Inhaltsverzeichnis 2

Mehr

Smart 450: Kompressionstest Anleitung 02: von Mike07 für das smart-forum

Smart 450: Kompressionstest Anleitung 02: von Mike07 für das smart-forum Smart 450: Kompressionstest Anleitung 02: von Mike07 für das smart-forum WARNUNG!!! Bei der Zündanlage werden Spannungen über 20 000 Volt generiert. Während der Messung und einige Zeit danach unbedingt

Mehr

Wartungshandbuch Trommeltrockner

Wartungshandbuch Trommeltrockner Wartungshandbuch Trommeltrockner T5190LE Typ N1190.. Original-Bedienungsanleitung 438 9098-10/DE 2015.11.04 Inhalt Inhalt 1 Symbole...5 2 Allgemeines...5 3 Wartung...6 3.1 Säubern der Flusenfilter...6

Mehr

Vorsicht schafft Sicherheit

Vorsicht schafft Sicherheit FREILEITUNGEN ALLGEMEINES ALLE ACHTUNG! Vorsicht schafft Sicherheit Arbeiten im Bereich von elektrischen Anlagen ALLGEMEINES MIT SICHERHEIT AN DIE ARBEIT! FREILEITUNGEN 4 Sicherheit im Bereich von elektrischen

Mehr

Allgemeine Unterweisung " Sicherheit elektrischer Anlagen und Betriebsmittel"

Allgemeine Unterweisung  Sicherheit elektrischer Anlagen und Betriebsmittel Universität Stuttgart Abt. Sicherheitswesen Allgemeine Unterweisung " Sicherheit elektrischer Anlagen und Betriebsmittel" Der unsachgemäße Umgang mit elektrischem Strom oder elektrischen Betriebsmitteln

Mehr

Tablet-PC, Halterung (Twin Engine)

Tablet-PC, Halterung (Twin Engine) Installation instructions, accessories Anweisung Nr. 31414847 Version 1.1 Art.- Nr. 31470917, 31435856 Tablet-PC, Halterung (Twin Engine) Volvo Car Corporation Tablet-PC, Halterung (Twin Engine)- 31414847

Mehr

Elektroöffner 300 Basic

Elektroöffner 300 Basic 06/2010 Montageanleitung Elektroöffner 300 Basic ETERNIT FLACHDACH GMBH Berghäuschensweg 77 41464 Neuss Postfach 10 04 65 41404 Neuss Telefon (02131) 183-333 Telefax (02131) 183-300 www.eternit-flachdach.de

Mehr

TEIL 1. ALLGEMEINES 2 TEIL 2 TECHNISCHE BESCHREIBUNG 4 TEIL 3. MONTAGEANWEISUNG 6 TEIL 4. BETRIEBSANLEITUNG 6 TEIL 5. WARTUNG 8 TEIL 6 SCHALTPLÄNE 8

TEIL 1. ALLGEMEINES 2 TEIL 2 TECHNISCHE BESCHREIBUNG 4 TEIL 3. MONTAGEANWEISUNG 6 TEIL 4. BETRIEBSANLEITUNG 6 TEIL 5. WARTUNG 8 TEIL 6 SCHALTPLÄNE 8 DOKUMENTATION KÄLTE-BAST AROMAJET SÄULE MONO TEIL 1. ALLGEMEINES 2 1.1 EINLEITUNG 2 1.2 BESTIMMUNGSGEMÄßE VERWENDUNG 2 1.2.1 SICHERHEITSHINWEISE 2 1.3 BETRIEBLICHE SICHERHEITSHINWEISE 3 1.4 ENTSORGUNG

Mehr

L J 1. B E D I E N U N G S A N L E I T U N G Krankenfahrstuhl LJ-1. Vor Inbetriebnahme des Krankenfahrstuhls bitte die Bedienungsanleitung lesen!

L J 1. B E D I E N U N G S A N L E I T U N G Krankenfahrstuhl LJ-1. Vor Inbetriebnahme des Krankenfahrstuhls bitte die Bedienungsanleitung lesen! B E D I E N U N G S A N L E I T U N G Krankenfahrstuhl LJ-1 Sondermeier Elektrofahrzeuge GmbH Bahnhofstraße 101 107 45770 Marl Tel.: 02365 82397 Fax: 02365 82763 info@lecson.de www.lecson.de Vor Inbetriebnahme

Mehr

Schutzbereiche für die Anwendung von Leuchten im Badezimmer

Schutzbereiche für die Anwendung von Leuchten im Badezimmer Schutzbereiche für die Anwendung von Leuchten im Badezimmer Badezimmer sind Feuchträume. Wo Elektrizität und Feuchtigkeit zusammentreffen, ist besondere Vorsicht geboten. Im Interesse der Sicherheit gibt

Mehr

Installationsanweisungen (Für Händler oder Installateur)

Installationsanweisungen (Für Händler oder Installateur) 9701R870HH9001 LOSSNAY Für den Heimgebrauch TYP Installationsanweisungen (Für Händler oder Installateur) Vor der Installation des Lossnay-Lüfters, bitte die vorliegenden Anweisungen durchlesen. Die Installationsarbeiten

Mehr

Eigensichere Hochvoltsysteme in Kraftfahrzeugen

Eigensichere Hochvoltsysteme in Kraftfahrzeugen Eigensichere Hochvoltsysteme in Kraftfahrzeugen Berliner Feuerwehr 1908 4. Fachtagung Technische Rettung aus PKW 28 bis 29. August 2013 Der erste Hybrid: Lohner-Porsche Lohner-Porsche mit Radnabenmotoren

Mehr

Datensicherung. Beschreibung der Datensicherung

Datensicherung. Beschreibung der Datensicherung Datensicherung Mit dem Datensicherungsprogramm können Sie Ihre persönlichen Daten problemlos Sichern. Es ist möglich eine komplette Datensicherung durchzuführen, aber auch nur die neuen und geänderten

Mehr

COFFEE QUEEN CQ THERMOS M

COFFEE QUEEN CQ THERMOS M Bedienungsanleitung COFFEE QUEEN CQ THERMOS M Kaffeemaschine Brüht in Thermoskrug mit manueller Wasserbefüllung Ihre Servicestelle für die Schweiz: Tel: +41 62 958 10 00 1. Inhaltsverzeichnis THERMOS M

Mehr

Winterschulung 2008/2009 Einsatzgrundsätze bei Gasausströmung

Winterschulung 2008/2009 Einsatzgrundsätze bei Gasausströmung Winterschulung 2008/2009 Einsatzgrundsätze bei Gasausströmung Einleitung Folie 2 Schwere Unglücke durch Gasaustritt: Lehrberg: Montagefehler an Flüssiggastank verursacht Explosion - Sechs Tote und 15 Verletzte

Mehr

GRE +5 C 38 C. -10 C. 220-240V. 1. (R600a: 10. 11., 12.. 10. 11. 12., 13. 15. 16. SHARP SHARP,. SHARP. . (.

GRE +5 C 38 C. -10 C. 220-240V. 1. (R600a: 10. 11., 12.. 10. 11. 12., 13. 15. 16. SHARP SHARP,. SHARP. . (. SHARP. SHARP,..,.. (R600a: ) ( )..... (.)...,.., SHARP... 2..,. 3.,,,...., 5,. 2... 3.,.,. 4.. 5..,,. 6..,. 7... 8.,,. :, +5 C 38 C. To -0 C. 220-240V. 4.,. 5.,.. 6.,. 7.,, SHARP. 8.,.. 9... 0...... 2..,,.

Mehr

Photovoltaik Risiken und Schutzmaßnahmen bei Brand. Foto: FF Forst FEUERWEHR FILDERSTADT

Photovoltaik Risiken und Schutzmaßnahmen bei Brand. Foto: FF Forst FEUERWEHR FILDERSTADT Photovoltaik Risiken und Schutzmaßnahmen bei Brand Foto: FF Forst Solaranlagen Solarthermie Photovoltaik 1.000 V DC 120 V DC Gefahr Gleichstrom? Lebensgefahr (Gefahr des Kammerflimmers bereits ab 80 ma)

Mehr

SWITCH Pager DSE 408

SWITCH Pager DSE 408 Betriebsanleitung SWITCH Pager DSE 408 Für Ihre Sicherheit. Vor Inbetriebnahme lesen! Einführung Verehrte Kundin, verehrter Kunde Dieser SwitchPager ist ausschliesslich zum privaten Gebrauch bestimmt.

Mehr

ELEKTROMOBILITÄT CRASHSICHERHEIT. 18. SYMPOSIUM DES STADTFEUERWEHRVERBANDES MÜNCHEN, 07.NOV 2015

ELEKTROMOBILITÄT CRASHSICHERHEIT. 18. SYMPOSIUM DES STADTFEUERWEHRVERBANDES MÜNCHEN, 07.NOV 2015 V06 Claus Peter Linner, Fahrzeugsicherheit, BMW Group ELEKTROMOBILITÄT CRASHSICHERHEIT. 18. SYMPOSIUM DES STADTFEUERWEHRVERBANDES MÜNCHEN, 07.NOV 2015 AGENDA. Hybrid-/Elektrofahrzeuge Varianten Erkennung

Mehr

PRODUKTHANDBUCH PROGRAMMIERTRANSPONDER 3067. Stand: Entwurf 2012 v02 basieren auf April 2007_V05.04.2007

PRODUKTHANDBUCH PROGRAMMIERTRANSPONDER 3067. Stand: Entwurf 2012 v02 basieren auf April 2007_V05.04.2007 Stand: Entwurf 2012 v02 basieren auf April 2007_V05.04.2007 Stand: Mai 2012 2 Inhaltsverzeichnis 1 SICHERHEITSHINWEISE...3 2 EINLEITUNG...3 3 SICHERUNGSKARTE...4 4 PROGRAMMIERHINWEISE...4 4.1 Erstprogrammierung...4

Mehr

Handbuch Programmierung teknaevo APG

Handbuch Programmierung teknaevo APG Handbuch Programmierung teknaevo APG Handbuch Programmierung teknaevo APG Seite 2 Inhalt 1 Vorwort... 4 2 Erklärung der Steuertafel... 5 3 Erste Schritte... 6 3.1 Anbringen des Standfußes... 6 3.2 Erster

Mehr

Solar-Luft-Kollektor SW200

Solar-Luft-Kollektor SW200 Solar-Luft-Kollektor SW200 Montageanleitung Rev. 3/2008 Anwendung Vielen Dank, dass Sie sich für den Solar- Luft-Kollektor SW200 entschieden haben. SW200 wird für die Trocknung, Lüftung und Erwärmung Ihres

Mehr

AIRMIX PUMPE und PNEUMATISCHE PUMPE Mit Umsteuermotor

AIRMIX PUMPE und PNEUMATISCHE PUMPE Mit Umsteuermotor l ARX U und UAS U it Umsteuermotor UKSRZ U RA RA USAU W : Vor der agerung, nstallation oder nbetriebnahme lesen und verstehen Sie die edienungsanleitungen der verschiedenen eile dieser inheit (nur für

Mehr

Elektrische Maschinen

Elektrische Maschinen 1/5 Elektrische Maschinen 1 unktionsprinzipien 1.1 Kraftwirkung efindet sich ein stromdurchflossener, gerader Leiter der Leiterlänge l in einem homogenen Magnetfeld, so bewirkt die Lorentz-Kraft auf die

Mehr

COFFEE QUEEN *320.415

COFFEE QUEEN *320.415 Bedienungsanleitung COFFEE QUEEN *320.415 Energie sparender Kaffeeautomat Kapazität 2,2 Liter Einfache Installation und Bedienung 320415 de ma 2012 04 1/13 1. Inhaltsverzeichnis. 1. Inhaltsverzeichnis

Mehr

GABELSTAPLER SICHER FAHREN

GABELSTAPLER SICHER FAHREN GABELSTAPLER SICHER FAHREN 28 REGELN FÜR DEN SICHEREN UMGANG MIT GABELSTAPLERN TOYOTA INDUSTRIAL EQUIPMENT und BT sind Marken von TOYOTA MATERIAL HANDLING in Europa Nur befugte Personen dürfen Stapler

Mehr

Bedienungsanleitung Externe Laufwerke CD-/DVD-Brenner & 3,5 -Diskettenlaufwerk

Bedienungsanleitung Externe Laufwerke CD-/DVD-Brenner & 3,5 -Diskettenlaufwerk Bedienungsanleitung Externe Laufwerke CD-/DVD-Brenner & 3,5 -Diskettenlaufwerk Lesen Sie die Bedienungsanleitung, bevor Sie eines der externen Laufwerke anschließen oder einschalten Stand 02.03.2012 CD-/DVD-Brenner

Mehr

TM-72427. Bahnübergangssteuerung Benutzerhandbuch

TM-72427. Bahnübergangssteuerung Benutzerhandbuch TM-72427 Bahnübergangssteuerung Benutzerhandbuch 2011 BioDigit Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Die Vervielfältigung und/oder Veröffentlichung der Inhalte des vorliegenden Dokuments in jeglicher Form, einschließlich

Mehr

JANUS 2020 Batterieaufladegerät Kurzreferenz

JANUS 2020 Batterieaufladegerät Kurzreferenz TM JANUS 2020 Batterieaufladegerät Kurzreferenz Artikelnr. 065937-001 Intermec 6001 36th Avenue West, P.O. Box 4280 Everett, Washington, 98203-9280 - USA Intermec 1 Vorschriften der US Bundeskommission

Mehr

Montageanleitung Umrüstung auf Flüssiggas P

Montageanleitung Umrüstung auf Flüssiggas P Montageanleitung Umrüstung auf Flüssiggas P Gas-Brennwertkessel MGK Umrüstsatz Art.-Nr. 87 51 293 für MGK-170 Umrüstsatz Art.-Nr. 87 51 295 für MGK-210 Umrüstsatz Art.-Nr. 87 51 296 für MGK-250 Umrüstsatz

Mehr

Umrüstanleitung auf Erdgas E/H und LL oder Flüssiggas P

Umrüstanleitung auf Erdgas E/H und LL oder Flüssiggas P Umrüstanleitung auf Erdgas E/H und LL oder Umrüstsatz Art.-Nr. 86 11 275 für CGB-35, CGB-K40-35 Umrüstsatz Art.-Nr. 86 11 276 für CGB-35, CGB-K40-35 Umrüstsatz Art.-Nr. 86 11 277 für CGB-50 Umrüstsatz

Mehr

INSTALLATION, BEDIENUNG und WARTUNG

INSTALLATION, BEDIENUNG und WARTUNG TW 2085-0 Ölauffangbehälter INSTALLATION, BEDIENUNG und WARTUNG Lesen Sie diese Betriebsanleitung sorgfältig durch, bevor Sie das Gerät in Betrieb nehmen. Befolgen Sie die Anweisungen genauestens. TWIN

Mehr

Elektrische Sicherheitsmaßnahmen

Elektrische Sicherheitsmaßnahmen Elektrische Sicherheitsmaßnahmen Gefahren des elektrischen Stromes: Wärmewirkungen auf den Menschen: Strommarken (Berührung eines stromführenden Teiles d. h. Übergangswiderstand zwischen Haut und Gegenstand

Mehr

Digitaler Schließzylinder 3061 VdS- Ausführung

Digitaler Schließzylinder 3061 VdS- Ausführung VdS- Ausführung Stand: Juni 2006 Inhaltsverzeichnis 1.0 Funktionsweise 3 1.1 Allgemein 3 1.2 Öffnen und Schließen von Außen 3 1.3 Öffnen und Schließen von Innen 3 2.0 Sonderausführungen 4 2.1 FH-Version

Mehr

Elektronische Unterschriften mit Adobe Acrobat 9. Version 1.0 14. April 2009

Elektronische Unterschriften mit Adobe Acrobat 9. Version 1.0 14. April 2009 Version 1.0 14. April 2009 Einleitung Diese Anleitung beschreibt in Kurzform wie (Standard, Pro und Pro Extended) PDF Dokumente signiert oder zertifiziert respektive die Signatur(en) geprüft werden können.

Mehr

Gebrauchsanweisung. für

Gebrauchsanweisung. für MCS medical concept solutions GmbH Gebrauchsanweisung für Halterungssystem V1 Artikel Nr.: MCS731100 Halterungssystem V2 Artikel Nr.: MCS731200 Abbildung zeigt Halterungssystem V1 Art. Nr. MCS731100 Abbildung

Mehr

VERBUND-Eco-Home Bedienungsanleitung

VERBUND-Eco-Home Bedienungsanleitung VERBUND-Eco-Home Bedienungsanleitung Eco-Home / Zentraleinheit Seite 2 1. Zentraleinheit anschließen 1 2 3 Entfernen Sie zur Installation den Standfuß der Zentral einheit, indem Sie diesen nach unten aus

Mehr

KAL. 7T62. Deutsch UHRZEIT/KALENDER EINMAL-ALARM STOPPUHR KRONE. a b c

KAL. 7T62. Deutsch UHRZEIT/KALENDER EINMAL-ALARM STOPPUHR KRONE. a b c INHLT Seite DEUTSCH EINSTELLEN DER UHRZEIT UND DER STOPPUHR-ZEIGERPOSITION... 24 EINSTELLEN DES DTUMS... 28 STOPPUHR... 29 EINML-LRM... 31 GESCHWINDIGKEITSMESSER... 34 ENTFERNUNGSMESSER (für Modelle mit

Mehr

EcoBoxx 120 Kit / EcoBoxx 160 Kit Bedienungsanleitung Bedienungsanleitung

EcoBoxx 120 Kit / EcoBoxx 160 Kit Bedienungsanleitung Bedienungsanleitung EcoBoxx 120 Kit / EcoBoxx 160 Kit Bedienungsanleitung Bedienungsanleitung Version 1.2 Über diese Bedienungsanleitung Diese Bedienungsanleitung wird mit dem beschriebenen Produkt ausgeliefert und sollte

Mehr

ET-Nr. 7M0 998 527 B ET-Nr. 7M0 998 527 C

ET-Nr. 7M0 998 527 B ET-Nr. 7M0 998 527 C Einbaubeschreibung für die Nachrüstung einer Geschwindigkeitsregelanlage (GRA) im Sharan TDI ab 03.2000 und Benzinmotor mit Gasfußhebel-Elektronikmodul (E-Gas) ab 05.2000 (Modelljahr 200 1) ET-Nr. 7M0

Mehr

Die technischen Daten der E-Klasse Limousine.

Die technischen Daten der E-Klasse Limousine. Motor und Fahrleistung E 200 CDI E 220 CDI E 280 CDI Zylinderanordnung/-anzahl R4 R4 V6 Hubraum (cm³) 2.148 2.148 2.987 Nennleistung (kw [PS] bei 1/min)¹ 100 [136]/3.800 125 [170]/3.800 140 [190]/4.000

Mehr

easyident Türöffner mit integriertem USB Interface

easyident Türöffner mit integriertem USB Interface easyident Türöffner mit integriertem USB Interface Art. Nr. FS-0007-B Wir freuen uns, das sie sich für unser Produkt easyident Türöffner, mit Transponder Technologie entschieden haben. Easyident Türöffner

Mehr

4-KANAL LICHTSTEUERUNG C-401 BEDIENUNGSANLEITUNG

4-KANAL LICHTSTEUERUNG C-401 BEDIENUNGSANLEITUNG -KANAL LICHTSTEUERUNG C-1 BEDIENUNGSANLEITUNG BEDIENUNGSANLEITUNG C-1 -Kanal-Lichtsteuerung INHALTSVERZEICHNIS: EINFÜHRUNG...3 SICHERHEITSHINWEISE...3 BESTIMMUNGSGEMÄSSE VERWENDUNG... EIGENSCHAFTEN...

Mehr

Nokia Extra Power DC-11/DC-11K 9212420/2

Nokia Extra Power DC-11/DC-11K 9212420/2 Nokia Extra Power DC-11/DC-11K 5 2 4 3 9212420/2 2008-2010 Nokia. Alle Rechte vorbehalten. Einführung Mit dem Nokia Extra Power DC-11/ DC-11K (nachfolgend als DC-11 bezeichnet) können Sie die Akkus in

Mehr

Nachtrag. Bedienungsanleitung Bluetooth Adapter für Audi music interface. Zubehör

Nachtrag. Bedienungsanleitung Bluetooth Adapter für Audi music interface. Zubehör Nachtrag Bedienungsanleitung Bluetooth Adapter für Audi music interface Zubehör Dieser Nachtrag enthält Informationen zur Bedienung des Bluetooth Adapters. 2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Einführung..................

Mehr

Neue Komponenten in Elektro-/ Hybridfahrzeugen:

Neue Komponenten in Elektro-/ Hybridfahrzeugen: Neue Komponenten in Elektro-/ Hybridfahrzeugen: Batteriepack (alle mit E-Antrieb) Benzintank (alle Hybridfahrzeuge) Hochspannungskondensatoren (manche) evtl. mechanische Energiespeicher (wenige) Steuergeräte

Mehr

Wartung der Gasanlage eines Kühlschrankes

Wartung der Gasanlage eines Kühlschrankes Wartung der Gasanlage eines Kühlschrankes Eine Anleitung zur Wartung und Reinigung der Gasanlage eines Absorberkühlschrankes. Die Bilder stammen von einem Electrolux/Dometic RM 6401 L. Da das Funktionsprinzip

Mehr