Die Heisenberg-Professur

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Heisenberg-Professur"

Transkript

1

2 I. Heisenberg-Programm: Stipendium oder Professur? II. Beantragung einer Heisenberg-Professur: Wie geht das? 1. Voraussetzungen für die Antragstellung 2. Elemente des Strukturkonzepts 3. Worauf sollte man bei der Antragstellung achten? 4. Bezahlung und Ausstattung 5. Wer macht was? III. Statistik IV. Möglichkeiten nach Ablehnung eines Antrags V. Ausblick: Die Zwischenevaluation VI. Zum Schluss 2

3 I. Heisenberg-Programm: Stipendium oder Professur? Heisenberg-Stipendium Heisenberg-Professur Förderdauer 3+2 Jahre 3+2 Jahre Sachbeihilfe mit oder ohne mit oder ohne Antragsteller/in Wissenschaftler/in Wissenschaftler/in [gemeinsam mit der Voraussetzung Habilitation o.ä. Habilitation o.ä. Universität (Strukturentwicklungskonzept)] Vor-/Nachteil Mehr Freiheit / Unsicherheit Mehr Sicherheit durch Tenure-Track- Option / Stärkere Eingebundenheit Wechsel vom Stipendium zur Professur möglich 3

4 II. Beantragung einer Heisenberg-Professur: Wie geht das? 1. Voraussetzung für die Antragstellung Sie erhalten bereits ein H-Stipendium Umwandlungsantrag Sie werden noch nicht gefördert Beantragung einer H-Professur Sie gehören nachweisbar zu der Spitze der Habilitierten und anderer im Merkblatt genannter Gruppen (z.b. ENP-NachwuchsgruppenleiterInnen) Hochschule ist bereit, mit Ihnen ein Strukturentwicklungskonzept zu erarbeiten Hochschule ist bereit, nach Ablauf der Förderung eine Professur bereitzustellen 4

5 II. Beantragung einer Heisenberg-Professur: Wie geht das? 1. Voraussetzung für die Antragstellung Sie gewinnen die Hochschule für sich und Ihre Forschungspläne Passen Sie und die universitäre Schwerpunktbildung zusammen? Kann später die Übernahme der Professur finanziert werden? Das Strukturentwicklungskonzept wird i.d.r. von Ihnen erdacht und entworfen mit anderen (z.b. in der Fakultät) beraten von der Hochschulleitung unterstützt und unterschrieben (Die Hochschule kann das Heisenberg-Programm jedoch auch aktiv als Instrument nutzen.) 5

6 II. Beantragung einer Heisenberg-Professur: Wie geht das? 2. Elemente des Strukturkonzepts (1. Teil) Darstellung des Ist-Zustandes der Hochschuleinrichtung (Fakultät, Fachbereich) Darstellung der Ziele dieser Einrichtung (Strukturentwicklung im engeren Sinne) Darlegung der Erforderlichkeit einer Professur für die Erreichung des Ziels ( Bloße Verdopplung einer Professur oder schlichte vorgezogene Nachbesetzung ohne inhaltliche Weiterentwicklung : keine Aussicht auf Erfolg) Darlegung der Eignung der Person, diese Professur zu besetzen 6

7 II. Beantragung einer Heisenberg-Professur: Wie geht das? 2. Elemente des Strukturkonzepts (2. Teil) Vergütung dieser Professur (s.u. II. 4., Seite 10) Gewährleistung der Anschlussfinanzierung nach dem Ende der DFG Förderung durch die Hochschule Aussagen zu den während der Laufzeit von der Hochschule bereitgestellten Mitteln in Anerkennung des Umstandes, dass die DFG für 5 Jahre der Hochschule eine Professur finanziert, eine Programmpauschale und u.u. eine Sachbeihilfe (inkl. Programmpauschale) bereitstellt 7

8 II. Beantragung einer Heisenberg-Professur: Wie geht das? 3. Worauf sollte man bei der Antragstellung achten? (Teil 1) Antrag ist deutlich weniger formalisiert als ein ENP- oder SBH-Antrag Je nach Fachkultur ist eine Formulierung in deutscher oder englischer Sprache zu empfehlen Pläne sind für einen Zeitraum von fünf Jahren darzustellen 8

9 II. Beantragung einer Heisenberg-Professur: Wie geht das? 3. Worauf sollte man bei der Antragstellung achten? (Teil 2) Umfang der Darstellung der wissenschaftlichen Themen im Heisenberg- Antrag ist abhängig davon, ob zugleich eine Sachbeihilfe beantragt wird wenn ja und diese alle Heisenberg-relevanten Aktivitäten umfasst, dann reicht der schlichte Verweis auf den anderen Antrag mit einer kurzen Darstellung der Pläne für das 4. und 5. Jahr wenn nein oder wenn im Sachbeihilfe-Antrag nicht alles abgedeckt wird, dann könnte es sinnvoll sein, (entsprechend den Fächerkulturen) etwa fünf Seiten pro - nicht durch die SBH abgedecktes - Teilthema zu schreiben. Hinzu kommen sollte eine Darstellung, wie Ihre Aktivitäten dem Programmziel dienen 9

10 II. Beantragung einer Heisenberg-Professur: Wie geht das? 4. Bezahlung und Ausstattung W2/W3, oder andere (außertarifliche) Entlohnung (keine Finanzierung ärztlicher Tätigkeit durch die DFG) Entscheidung der Hochschule in Abhängigkeit von der Anschlussfinanzierung Höhe der Leistungsbezüge wird verhandelt (abhängig von Marktverhältnissen ; Vergleichserwägungen in Bezug auf Kollegen/innen) An den Verhandlungen ist die DFG nicht beteiligt, refinanziert aber das ausgehandelte Gehalt, die Beihilfe und auch einen sog. Versorgungszuschlag Grundausstattung finanziert die Hochschule; Sonderausstattung kann bei der DFG oder anderen Förderorganisationen (z.b. ERC) beantragt werden (durch Sachbeihilfe) 10

11 II. Beantragung einer Heisenberg-Professur: Wie geht das? 5. Wer macht was? Sie gehen auf den Sie interessierenden Fachbereich/Fakultät einer Hochschule zu und besprechen die Möglichkeit der Heisenberg-Professur Fakultät / Fachbereich / Dekan/in berät das Strukturentwicklungskonzept und die Finanzierungsmöglichkeiten mit der Hochschulleitung Bei Zustimmung des/der Dekan/in und der Hochschulleitung: Gemeinsame Erarbeitung des finalen Strukturkonzepts, Fertigstellung des Antrags, Unterschrift Sie reichen Ihren Antrag auf eine Heisenberg-Professur eigenständig ein. Das Strukturkonzept liegt entweder bei oder wird von Ihnen oder der Hochschulleitung der DFG separat zugeschickt. 11

12 II. Beantragung einer Heisenberg-Professur: Wie geht das? 5. Wer macht was? Einsetzung einer Berufungskommission an der Hochschule (Bereitstellung der anonymisierten Gutachten ist auf Wunsch möglich) Berufung durch die Hochschule, das Land je nach den örtlichen Vorgaben Berufungsverhandlung (Beratung dazu gibt der Deutsche Hochschulverband) Ernennung als Professor/in durch die Universität Mitteilung des Starttermins an die DFG 12

13 III. Statistik Bewilligte Heisenberg-Professuren nach Wissenschaftsbereichen (Zeitraum bis ) 20 10% 31 15% Geistes- und Sozialwissenschaften 43 21% Lebenswissenschaften Naturwissenschaften % Ingenieurwissenschaften 13

14 III. Statistik Beantragte und bewilligte Heisenberg-Professuren nach Jahren (Zeitraum ) Anzahl beantragt bewilligt 14

15 III. Statistik Vorherige Förderung in den Programmen Heisenberg-Stipendium und Emmy Noether Nachwuchsgruppe Zeitraum: Heisenberg-Professuren Heisenberg-Professuren % 78 38% % 35 17% ehemalige(r) Heisenberg-Stipendiat/in kein(e) ehemalige(r) Heisenberg-Stipendiat/in ehemalige(r) ENP-Nachwuchsgruppenleiter/in kein(e) ehemalige(r) ENP-Nachwuchsgruppenleiter/in 15

16 III. Statistik Statistik zu Heisenberg Geförderten (Stipendiaten und Professuren), die zuvor eine Emmy Noether-Nachwuchsgruppe geleitet hatten (Basis: Entscheidungen im Zeitraum ) Programm Anzahl Projekte gesamt bewilligt abgelehnt Förderquote Heisenberg-Professuren % Heisenberg-Stipendien % nach Geschlecht Heisenberg-Professuren männlich % Heisenberg-Professuren weiblich % Heisenberg-Stipendien männlich % Heisenberg-Stipendien weiblich % nach Wissenschaftsbereich Heisenberg-Professuren 2: Lebenswissenschaften % Heisenberg-Professuren 3: Naturwissenschaften % Heisenberg-Professuren 4: Ingenieurwissenschaften % Heisenberg-Stipendien 1: Geistes- und Sozialwissenschaften % Heisenberg-Stipendien 2: Lebenswissenschaften % Heisenberg-Stipendien 3: Naturwissenschaften % Heisenberg-Stipendien 4: Ingenieurwissenschaften % Insgesamt % 16

17 IV. Möglichkeiten nach Ablehnung eines Antrags Abgelehnte Heisenberg-Professur könnte (mit Zwischenschritten) ein bewilligtes Heisenberg-Stipendium werden Abgelehnte/s Heisenberg-Stipendium Inland / Heisenberg-Professur könnte (mit Zwischenschritten) eine bewilligte Eigene Stelle werden Abgelehntes Heisenberg-Stipendium Ausland könnte (mit Zwischenschritten) ein bewilligtes Forschungsstipendium werden Ein Neuantrag ist formal möglich, die Beratung durch die Geschäftsstelle ist dringend erforderlich 17

18 V. Ausblick: Die Zwischenevaluation Zeitpunkt: vor dem 36. Monat der Gesamtförderung Formale Voraussetzungen: Fortsetzungsantrag und Bericht (Gutachter/innen und Fachkollegium interessieren sich für vergangene Leistungen und Pläne für die nahe Zukunft) Verfahren: Antrag und Bericht werden begutachtet und im Fachkollegium beraten Sonderproblem: Zeitliche Nähe von Umwandlungsantrag und Fortsetzungsantrag (intensive Beratung durch die Geschäftsstelle erforderlich) 18

19 VI. Zum Schluss Was macht die Hochschule? Aus rechtlichen Gründen meist zusätzliches eigenes Verfahren (Berufungsverfahren) Nutzt gerne anonymisierte Gutachten des DFG-Verfahrens Spannungsverhältnis der Erwartungen Wissenschaftliche Leistungen / Drittmitelvereinbarungen Gremienarbeit / Engagement in der Selbstverwaltung der Hochschule Renommee für Sie und für die Hochschule Einwerbung einer Heisenberg-Professur ist mit hohem Renommee verbunden: Heisenberg-Professoren/innen werden auf andere Professur berufen Fachbereiche / Fakultäten gewinnen durch Einwerbung an Ansehen Hochschulen nutzen Einwerbung einer Heisenberg-Professur als Ausweis exzellenter Forschung 19

20 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Weitere Informationen zur DFG: zum Förderatlas: zu allen geförderten Projekten: zu den deutschen Forschungseinrichtungen: zum Heisenberg-Programm: 20

Die Heisenberg-Professur

Die Heisenberg-Professur I. Heisenberg-Programm: Stipendium oder Professur? II. III. IV. Beantragung einer Heisenberg-Professur: Wie geht das? 1. Voraussetzungen für die Antragstellung 2. Elemente des Strukturkonzepts 3. Worauf

Mehr

Die Heisenberg-Professur

Die Heisenberg-Professur I. Heisenberg-Programm: Stipendium oder Professur? II. Beantragung einer Heisenberg-Professur: Wie geht das? 1. Voraussetzungen für die Antragstellung 2. Elemente des Strukturkonzepts 3. Worauf sollte

Mehr

Die Heisenberg-Professur

Die Heisenberg-Professur I. Heisenberg-Programm: Stipendium oder Professur? II. III. IV. Beantragung einer Heisenberg-Professur: Wie geht das? 1. Voraussetzungen für die Antragstellung 2. Elemente des Strukturkonzepts 3. Worauf

Mehr

Das Emmy Noether-Programm und das Heisenberg-Programm

Das Emmy Noether-Programm und das Heisenberg-Programm Das Emmy Noether-Programm und das Heisenberg-Programm Themen Das Emmy Noether-Programm Das Heisenberg-Programm Weiterführende Informationen Die DFG-Nachwuchsförderkette Adäquate Förderangebote für jeden

Mehr

Die Umwandlung eines Heisenberg- Stipendiums in eine Heisenberg-Professur

Die Umwandlung eines Heisenberg- Stipendiums in eine Heisenberg-Professur Die Umwandlung eines Heisenberg- Stipendiums in I. Fazit II. III. IV. Voraussetzungen für die Umwandlung Strukturentwicklungskonzept Wer macht was? V. Zeitrahmen (inkl. Planungsempfehlungen) VI. Antragstellung

Mehr

Fördermöglichkeiten der DFG. Dr. Claudia Althaus, Kiel, den 5. Oktober 2011

Fördermöglichkeiten der DFG. Dr. Claudia Althaus, Kiel, den 5. Oktober 2011 Fördermöglichkeiten der DFG Auftrag der DFG Förderung und andere Aufgaben Die DFG dient der Wissenschaft in allen ihren Zweigen Förderung im Jahr 2009 nach Wissenschaftsbereich (2,5 Mrd. ) fördert wissenschaftliche

Mehr

Nachwuchsförderprogramme der DFG. Bonn, 11. Juni 2013

Nachwuchsförderprogramme der DFG. Bonn, 11. Juni 2013 Nachwuchsförderprogramme der DFG Bonn, 11. Juni 2013 Inhalt 1. Was ist, was macht die DFG 2. Fördermöglichkeiten 3. Weiterführende Informationen 2 Die DFG als Organisation Strukturen und Zahlen Was ist

Mehr

Das Emmy Noether-Programm der DFG

Das Emmy Noether-Programm der DFG Das Emmy Noether-Programm der DFG Themen Was ist, was macht die DFG Das Emmy Noether-Programm Weiterführende Informationen Was ist, was macht die DFG? Was ist die DFG? die zentrale Förderorganisation für

Mehr

Fördergeschehen in der Elektrotechnik

Fördergeschehen in der Elektrotechnik Fördergeschehen in der Elektrotechnik Strukturen, Auswahlverfahren und einige Zahlen DFG-Karrieretag, TU Dortmund, 05. Oktober 2012 Dr.-Ing. Damian Dudek, Deutsche Forschungsgemeinschaft Ingenieurwissenschaften,

Mehr

Forschungsförderung der DFG Programme und Perspektiven. Tag der Forschungsförderung in Hamburg, 08. Mai 2014

Forschungsförderung der DFG Programme und Perspektiven. Tag der Forschungsförderung in Hamburg, 08. Mai 2014 Forschungsförderung der DFG Programme und Perspektiven Tag der Forschungsförderung in Hamburg, 08. Mai 2014 Was fördert die DFG? Vorhaben in allen Wissenschaftsgebieten auf der Basis von Anträgen. Dies

Mehr

Aktuelle Fördermöglichkeiten der DFG. Dr. Anne Brüggemann Gruppe Geistes- und Sozialwissenschaften DFG

Aktuelle Fördermöglichkeiten der DFG. Dr. Anne Brüggemann Gruppe Geistes- und Sozialwissenschaften DFG Aktuelle Fördermöglichkeiten der DFG Dr. Anne Brüggemann Gruppe Geistes- und Sozialwissenschaften DFG Hamburg, Arbeitsgruppe 26. September Präsentation 2007 Die Deutsche Forschungsgemeinschaft... ist die

Mehr

DFG: Nachwuchsprogramme und Neuigkeiten

DFG: Nachwuchsprogramme und Neuigkeiten Deutsche Forschungsgemeinschaft DFG: Nachwuchsprogramme und Neuigkeiten Vortrag auf Cosmic Matter Würzburg, 26.9.2007 Dr. Stefan Krückeberg Programmdirektor Physik 3 - Astrophysik und Astronomie - Optik,

Mehr

DFG. Leitfaden. mit Hinweisen zu Abschlussberichten von Forschergruppen. DFG-Vordruck 2.015 04/14 Seite 1 von 7

DFG. Leitfaden. mit Hinweisen zu Abschlussberichten von Forschergruppen. DFG-Vordruck 2.015 04/14 Seite 1 von 7 -Vordruck 2.015 04/14 Seite 1 von 7 Leitfaden mit Hinweisen zu Abschlussberichten von Forschergruppen -Vordruck 2.015 04/14 Seite 2 von 7 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Allgemeine Hinweise... 3 2 Umfang und

Mehr

Künftige Zuweisung von im Rahmen von Berufungs- bzw. Bleibeverhandlungen befristet zugewiesenen Ressourcen

Künftige Zuweisung von im Rahmen von Berufungs- bzw. Bleibeverhandlungen befristet zugewiesenen Ressourcen Künftige Zuweisung von Rahmen von Berufungs- bzw. Bleibeverhandlungen befristet zugewiesenen Ressourcen Leitfaden für das Antragsverfahren PRÄAMBEL: Gemäß 48 Abs. 4 LHG darf die Universität Professorinnen

Mehr

Klinische Forschung-Förderung durch die DFG Frankfurt, 07.05.2011 Kurzversion. Klinikum der Goethe-Universität

Klinische Forschung-Förderung durch die DFG Frankfurt, 07.05.2011 Kurzversion. Klinikum der Goethe-Universität 1 Klinische Forschung-Förderung durch die DFG Frankfurt, 07.05.2011 Kurzversion 2 FORSCHUNGSFÖRDERUNG IN DER MEDIZIN Rahmenbedingungen Klinische Forschung DFG-Förderung: Zahlen und Spektrum Klinische Studien

Mehr

Start in die wissenschaftliche Karriere Eine Übersicht über die DFG-Nachwuchsförderung

Start in die wissenschaftliche Karriere Eine Übersicht über die DFG-Nachwuchsförderung Start in die wissenschaftliche Karriere Eine Übersicht über die DFG-Nachwuchsförderung Dr. Frank Pitzer, DFG Inhalt 1. Was ist, was macht die DFG 2. Fördermöglichkeiten 3. Antragstellung und Begutachtung

Mehr

Graduiertenkollegs der DFG

Graduiertenkollegs der DFG Graduiertenkollegs der DFG Dr. Frank Pitzer Gruppe Graduiertenkollegs, Graduiertenschulen, Nachwuchsförderung Inhalt 1. Das Programm Graduiertenkollegs 2. Antragstellung Verfahren, Begutachtung, Entscheidung

Mehr

Fördermöglichkeiten der DFG. Dr. Marion Schulte zu Berge, DFG

Fördermöglichkeiten der DFG. Dr. Marion Schulte zu Berge, DFG Fördermöglichkeiten der DFG Dr. Marion Schulte zu Berge, DFG Inhalt 1. Was ist, was macht die DFG 2. Fördermöglichkeiten 3. Weiterführende Informationen Die DFG als Organisation Strukturen und Zahlen Was

Mehr

Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses

Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses Tipps und Tricks für die Antragstellung bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft Dr. Anjana Buckow, DFG Inhalt 1. Was ist, was macht die DFG 2. Fördermöglichkeiten

Mehr

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für morgen. Programme der DFG zur Nachwuchsförderung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für morgen. Programme der DFG zur Nachwuchsförderung Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für morgen Programme der DFG zur Nachwuchsförderung Strategie der Nachwuchsförderung Ziele: Gewinnung herausragender Wissenschaftler aus dem In- und Ausland Talenten

Mehr

Das Stipendium richtet sich an leistungsstarke, aber auch sehr engagierte Abiturienten bzw. Studierende:

Das Stipendium richtet sich an leistungsstarke, aber auch sehr engagierte Abiturienten bzw. Studierende: 2.1 Stipendienprogramme der Stiftung Deutsche Wirtschaft Die Stiftung der Deutschen Wirtschaft vergibt eine Studienförderung, die sich in finanzieller Hinsicht an die Bedingungen für das staatliche BaföG

Mehr

Tag des Stipendiums Ref. Forschung, Transfer, Dr. Axel Koch 1

Tag des Stipendiums Ref. Forschung, Transfer, Dr. Axel Koch 1 1 Forschungsförderung für Promovierende und Postdocs Stipendien Projekte Forschungsfonds der Universität Recherchemöglichkeiten 2 Wissenschaftliche Karriereförderung der DFG Quelle: http://www.dfg.de/foerderung/wissenschaftliche_karriere/

Mehr

Ausschreibung: Best Practice: mehr Qualität in der Hochschullehre

Ausschreibung: Best Practice: mehr Qualität in der Hochschullehre Ausschreibung: Best Practice: mehr Qualität in der Hochschullehre Die Fachhochschulen in Niedersachsen waren außerordentlich erfolgreich bei dem Programm von Bund und Ländern für bessere Studienbedingungen

Mehr

05/ Mai 2012 Rundschreiben. Richtlinie zur Verwendung des Forschungsfonds an der HTW Berlin. (beschlossen von der HSL am

05/ Mai 2012 Rundschreiben. Richtlinie zur Verwendung des Forschungsfonds an der HTW Berlin. (beschlossen von der HSL am 05/12 30. Mai 2012 Rundschreiben Richtlinie zur Verwendung des Forschungsfonds an der HTW Berlin (beschlossen von der HSL am 30.05.2012) Rundschreiben der HTW Berlin Nr. 05/12 Herausgeber Die Hochschulleitung

Mehr

Geschlechterdisparitäten in der Postdoc-Phase

Geschlechterdisparitäten in der Postdoc-Phase Geschlechterdisparitäten in der Postdoc-Phase 10. Jahrestagung des Ökonominnen-Netzwerks efas Steigende Erwerbsbeteiligung von Frauen = zunehmende Prekarisierung? 16.11.2012 Inhalt 1. Hintergrund 2. Datenmaterial

Mehr

Profilpapier (Anlage zum Freigabeantrag zur Besetzung von W2/W3-Professuren)

Profilpapier (Anlage zum Freigabeantrag zur Besetzung von W2/W3-Professuren) zur Vorlage in der NTH- Präsidiumssitzung am: Profilpapier (Anlage zum Freigabeantrag zur Besetzung von W2/W3-Professuren) Universität: antragstellende Fakultät: Institut, dem die Professur zugeordnet

Mehr

Kurt Eberhard Bode-Stiftung im Deutschen Stiftungszentrum

Kurt Eberhard Bode-Stiftung im Deutschen Stiftungszentrum Kurt Eberhard Bode-Stiftung im Deutschen Stiftungszentrum Wasser Forschung für eine nachhaltige Ressourcennutzung - Junior-Forschungsgruppen Leitfaden für die Antragstellung I. Allgemeine Hinweise 1. Die

Mehr

Diese Förderung kann durch ein Heisenberg-Stipendium oder eine Heisenberg-Professur erfolgen.

Diese Förderung kann durch ein Heisenberg-Stipendium oder eine Heisenberg-Professur erfolgen. aéìíëåüé= cçêëåüìåöëöéãéáåëåü~ñí= jéêâää~íí= eéáëéåäéêöjmêçöê~ãã= I. Ziel des Programms Vorrangiges Ziel des Programms ist die Förderung von Nachwuchswissenschaftlern und Nachwuchswissenschaftlerinnen,

Mehr

Wasserstipendium Ruhr Auslandsstipendium

Wasserstipendium Ruhr Auslandsstipendium Wasserstipendium Ruhr Auslandsstipendium In Ausfüllung und Würdigung seines gesetzlichen Auftrages, in der Verantwortung für Umwelt und Wasserwirtschaft in der Region und im Bewusstsein der Notwendigkeit

Mehr

Maria-Goeppert-Mayer 1 -Programm für Genderforschung

Maria-Goeppert-Mayer 1 -Programm für Genderforschung Maria-Goeppert-Mayer 1 -Programm für Genderforschung Zielsetzung des Programms Die Genderforschung spielt in Niedersachsen eine bedeutende und innovationsfördernde Rolle. Sie birgt als Forschungsfeld großes

Mehr

Die Niedersachsenprofessur Forschung 65 plus: Das Konzept

Die Niedersachsenprofessur Forschung 65 plus: Das Konzept Die Niedersachsenprofessur Forschung 65 plus: Das Konzept Exzellente Forschung kannte noch nie Altersgrenzen. Wissenschaftliche Leistungsfähigkeit endet nicht zu festgesetzten Stichtagen. Diese Erkenntnis

Mehr

ƒ Strukturierte Promotionsprogramme der DFG: Graduiertenkollegs, Internationale Graduiertenkollegs, Graduiertenschulen

ƒ Strukturierte Promotionsprogramme der DFG: Graduiertenkollegs, Internationale Graduiertenkollegs, Graduiertenschulen (IYXWGLI *SVWGLYRKWKIQIMRWGLEJX,QWHUQDWLRQDOH 3URPRWLRQ LQ *UDGXLHUWHQNROOHJV XQG*UDGXLHUWHQVFKXOHQ 'U6HEDVWLDQ*UDQGHUDWK *UXSSH*UDGXLHUWHQNROOHJV*UDGXLHUWHQVFKXOHQ1DFKZXFKVI UGHUXQJ. OQ-DQXDU 7KHPHQ ƒ

Mehr

Grundsätze für die Evaluation von Juniorprofessorinnen und Juniorprofessoren nach. an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Grundsätze für die Evaluation von Juniorprofessorinnen und Juniorprofessoren nach. an der Friedrich-Schiller-Universität Jena Grundsätze für die Evaluation von Juniorprofessorinnen und Juniorprofessoren an der Friedrich-Schiller-Universität Jena Auf der Grundlage von 16 Abs. 1 Satz 3 der Grundordnung der Friedrich-Schiller- Universität

Mehr

Erfahrungen mit der Einführung der Juniorprofessur. Statistische Angaben der Hochschulverwaltung

Erfahrungen mit der Einführung der Juniorprofessur. Statistische Angaben der Hochschulverwaltung Erfahrungen mit der Einführung der Juniorprofessur Statistische Angaben der Hochschulverwaltung der (bitte fügen Sie den Namen Ihrer Einrichtung ein) Bitte senden Sie den Fragebogen ausgefüllt bis zum

Mehr

Brigitte-Schlieben-Lange-Programm. - Antragsformular für die Förderlinie I - (von der Antragstellerin und der antragstellenden Hochschule auszufüllen)

Brigitte-Schlieben-Lange-Programm. - Antragsformular für die Förderlinie I - (von der Antragstellerin und der antragstellenden Hochschule auszufüllen) 1. Antragstellerin Brigitte-Schlieben-Lange-Programm Förderprogramm für exzellente Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchskünstlerinnen mit Kind Name, Vorname, Titel: 4. Ausschreibungsrunde - Antragsformular

Mehr

Heisenberg-Vernetzungstreffen Workshop. Berufungsverhandlungen. Dr. Martin Hellfeier Bad Honnef, 12. März 2010

Heisenberg-Vernetzungstreffen Workshop. Berufungsverhandlungen. Dr. Martin Hellfeier Bad Honnef, 12. März 2010 Heisenberg-Vernetzungstreffen 2010 Workshop Berufungsverhandlungen Dr. Martin Hellfeier Bad Honnef, 12. März 2010 Nach dem Ruf: Über was wird verhandelt? Die Verhandlungssujets können prinzipiell eingeteilt

Mehr

Lebenslanges Lernen und Wissenschaftliche Weiterbildung an der Universität Rostock

Lebenslanges Lernen und Wissenschaftliche Weiterbildung an der Universität Rostock Lebenslanges Lernen und Wissenschaftliche Weiterbildung an der Universität Rostock Problemfelder, Lösungsansätze und Anreize Beatrice C. Büttner, Tina Breyer, Jan Tauer, Stefan Göbel & Friedemann W. Nerdinger

Mehr

IT-Weiterbildung an der Technischen Universität Dortmund

IT-Weiterbildung an der Technischen Universität Dortmund IT-Weiterbildung an der Technischen Universität Dortmund Prof. Dr. Jakob Rehof München, 11. September 2008 Fakultät Informatik gegründet 1972 seit Anfang der 80er Jahre Studiengang Angewandte Informatik

Mehr

DFG DFG Info Info Veranstaltung 2016

DFG DFG Info Info Veranstaltung 2016 DFG DFG Info Info Veranstaltung Veranstaltung 2016 Wie stelle ich meinen ersten Antrag bei der DFG? Wie stelle ich meinen ersten Antrag bei der DFG? Michael Horn von Hoegen an der UDE Vertrauensdozent

Mehr

Leitfaden / Juniorprofessuren

Leitfaden / Juniorprofessuren Leitfaden / Juniorprofessuren Für die Einrichtung von Juniorprofessuren und für die Erstellung des Berufungsvorschlags gilt das im Leitfaden für Berufungsverfahren unter den Punkten 1. 12. genannte Verfahren

Mehr

Steuerungsmöglichkeiten der Krankengeldausgaben

Steuerungsmöglichkeiten der Krankengeldausgaben SACHVERSTÄNDIGENRAT zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen Steuerungsmöglichkeiten der Krankengeldausgaben Prof. Dr. Wolfgang Greiner, Universität Bielefeld Symposium 30 Jahre Sachverständigenrat

Mehr

Fördermöglichkeiten für. Postdoc-Phase und Habilitation

Fördermöglichkeiten für. Postdoc-Phase und Habilitation Fördermöglichkeiten für Postdoc-Phase und Habilitation - Stand: April 2010 - ====================== Inhalt ======================= 1. Staatliche Förderprogramme 1.1 Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Mehr

Open Access-Bewegung. an den deutschen. 17. Mai 2006 HRK Hochschulrektorenkonferenz. Hochschulen HRK. Dr. Christiane Ebel-Gabriel

Open Access-Bewegung. an den deutschen. 17. Mai 2006 HRK Hochschulrektorenkonferenz. Hochschulen HRK. Dr. Christiane Ebel-Gabriel 1 HRK Open Access-Bewegung an den deutschen Hochschulen Open Access-Bewegung an deutschen Hochschulen Gliederung HRK-Empfehlung 2002 Berliner Erklärung 2003 Status Quo 2005 HRK-Tagung 2006 Ausblick 2007

Mehr

Welche Kompetenzen braucht der wissenschaftliche Nachwuchs? Dr. Marion Schulte zu Berge, DFG

Welche Kompetenzen braucht der wissenschaftliche Nachwuchs? Dr. Marion Schulte zu Berge, DFG Welche Kompetenzen braucht der wissenschaftliche Nachwuchs? Dr. Marion Schulte zu Berge, DFG Themen Unsicherheit der Karrierewege in der Wissenschaft Anforderungen im wissenschaftlichen Alltag Interessen,

Mehr

Perspektiven-Programm für selbstständige Nachwuchsgruppenleiter und -leiterinnen ( Plus 3 )

Perspektiven-Programm für selbstständige Nachwuchsgruppenleiter und -leiterinnen ( Plus 3 ) Perspektiven-Programm für selbstständige Nachwuchsgruppenleiter und -leiterinnen ( Plus 3 ) Ziel des Programms Die Boehringer Ingelheim Stiftung möchte mit dem Perspektiven-Programm für selbstständige

Mehr

Workshop Lebenswissenschaften. Prof. Dr. Johannes Buchner (TUM) Dr. Nikolai Raffler (DFG) Dr. Jeanette Winter (TUM)

Workshop Lebenswissenschaften. Prof. Dr. Johannes Buchner (TUM) Dr. Nikolai Raffler (DFG) Dr. Jeanette Winter (TUM) Prof. Dr. Johannes Buchner (TUM) Dr. Nikolai Raffler (DFG) Dr. Jeanette Winter (TUM) Um was geht es hier und heute? Was erwartet Sie? Wir möchten: Ihnen einen praxisorientierten Überblick darüber geben,

Mehr

Chancengleichheit für Frauen in Forschung und Lehre

Chancengleichheit für Frauen in Forschung und Lehre 1 Chancengleichheit für Frauen in Forschung und Lehre - Richtlinien für die Verwendung der Fördermittel - 1. Grundsätze der Mittelverwendung Allgemeine Bestimmungen: 1. Kinderbetreuungszuschläge: Bei allen

Mehr

Statistische Informationen zur Entwicklung des Heisenberg-Programms

Statistische Informationen zur Entwicklung des Heisenberg-Programms Statistische Informationen zur Entwicklung des Heisenberg-Programms Bericht zum Heisenberg-Vernetzungstreffen Bad Honnef, 12.-13. März 2010 Impressum: Deutsche Forschungsgemeinschaft Ansprechpartner: Heisenberg-Programm:

Mehr

tagesmütter Landesverband der Tagesmütter-Vereine Baden-Württemberg e. V.

tagesmütter Landesverband der Tagesmütter-Vereine Baden-Württemberg e. V. tagesmütter Landesverband der Tagesmütter-Vereine Baden-Württemberg e. V. Erwin-Bälz-Str. 48 70597 Stuttgart Geschäftsstelle Tel: 0711 / 9335-896 Fax: 0711 / 9457074 e-mail: lv@tagesmuetter-bw.de www.tagesmuetter-bw.de

Mehr

Amtliche Bekanntmachung

Amtliche Bekanntmachung Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft Karlsruher Institut für Technologie Amtliche Bekanntmachung 2011 Ausgegeben Karlsruhe, den 28. September

Mehr

Der Tarifvertrag- Land (TV-L): Die Stufen der Entgelttabelle

Der Tarifvertrag- Land (TV-L): Die Stufen der Entgelttabelle Der Tarifvertrag- Land (): Die Stufen der Entgelttabelle Übersicht: Stufenzuordnung bei Neueinstellungen Gewährung höherer Erfahrungsstufen bei bereits Beschäftigten Beschleunigter Stufenaufstieg Sonderregelungen

Mehr

Antrag auf Förderung im Programm "Promovieren mit Kind" bzw. "PostDoc mit Kind"

Antrag auf Förderung im Programm Promovieren mit Kind bzw. PostDoc mit Kind Frauenbüro Antrag auf Förderung im Programm "Promovieren mit Kind" bzw. "PostDoc mit Kind" 1. Angaben zur Person Name: Titel: Vorname: Geschlecht: männlich weiblich Staatsangehörigkeit: Geburtsdatum: Straße

Mehr

Förderung Klinischer Studien durch DFG (und BMBF) Frank Wissing Lebenswissenschaften 1 / Medizin

Förderung Klinischer Studien durch DFG (und BMBF) Frank Wissing Lebenswissenschaften 1 / Medizin Förderung Klinischer Studien durch DFG (und BMBF) Frank Wissing Lebenswissenschaften 1 / Medizin frank.wissing@dfg.de Überblick Förderung klinischer Forschung durch die DFG präklinisch Studien explorativ

Mehr

Verkündungsblatt der Universität Hildesheim - Heft 52 - Nr. 7 / 2010 ( ) - Seite 10 -

Verkündungsblatt der Universität Hildesheim - Heft 52 - Nr. 7 / 2010 ( ) - Seite 10 - Verkündungsblatt der Universität Hildesheim - Heft 52 - Nr. 7 / 2010 (16.12.2010) - Seite 10 - Neufassung der Ordnung über das Verfahren zur Berufung von Professorinnen und Professoren und zur Bestellung

Mehr

Voraussetzungen und Rahmenbedingungen der Verleihung eines Promotionsrechts an hessische Hochschulen für angewandte Wissenschaften

Voraussetzungen und Rahmenbedingungen der Verleihung eines Promotionsrechts an hessische Hochschulen für angewandte Wissenschaften Voraussetzungen und Rahmenbedingungen der Verleihung eines Promotionsrechts an hessische Hochschulen für angewandte Wissenschaften Gemäß 4 Abs. 3 Satz 3 HHG kann Hochschulen für angewandte Wissenschaften

Mehr

Senat. Vergaberichtlinie für die Gewährung von Zuwendungen aus der Titelgruppe 77 Pflege internationaler Beziehungen. Präambel

Senat. Vergaberichtlinie für die Gewährung von Zuwendungen aus der Titelgruppe 77 Pflege internationaler Beziehungen. Präambel 22. Jahrgang, Nr. 3 vom 8. Mai 2012, S. 2 Senat Vergaberichtlinie für die Gewährung von Zuwendungen aus der Titelgruppe 77 Pflege internationaler Beziehungen vom 11.04.2012 Präambel Die Internationalisierung

Mehr

DFG. Hinweise. für die Begutachtung von Anträgen im Programm Großgeräte der Länder. DFG-Vordruck 10.205 03/16 Seite 1 von 6

DFG. Hinweise. für die Begutachtung von Anträgen im Programm Großgeräte der Länder. DFG-Vordruck 10.205 03/16 Seite 1 von 6 -Vordruck 10.205 03/16 Seite 1 von 6 Hinweise für die Begutachtung von Anträgen im Programm Großgeräte der Länder -Vordruck 10.205 03/16 Seite 2 von 6 I. Worum bitten wir Sie? Wir bitten Sie um ein schriftliches

Mehr

APEL-Antrag für den Studiengang Psychiatrische Pflege (B.Sc.)

APEL-Antrag für den Studiengang Psychiatrische Pflege (B.Sc.) Fachbereich Pflege und Gesundheit APEL-Antrag für den Studiengang Psychiatrische Pflege (B.Sc.) Fassung: 28.08.2015 APEL = Accreditation of Prior Experiential Learning: Qualifikationen, die über Berufs-

Mehr

Anlage zu den Förderrichtlinien zur Vergabe von Saarland-Stipendien an internationale Studierende BEWERBUNG

Anlage zu den Förderrichtlinien zur Vergabe von Saarland-Stipendien an internationale Studierende BEWERBUNG BEWERBUNG Hinweise: Dieses Formular ist in Druckschrift, vollständig und wahrheitsgemäß auszufüllen und folgende Unterlagen sind beizufügen: eine gültige Immatrikulationsbescheinigung ein Lebenslauf ein

Mehr

Die Erfolgsrechnung, die für Sie aufgeht.

Die Erfolgsrechnung, die für Sie aufgeht. Die Erfolgsrechnung, die für Sie aufgeht. MINT Excellence Stipendien. Die Erfolgsrechnung, die für Sie aufgeht. MINT Excellence Stipendien. Jetzt bewerben und Unterlagen anfordern auf: www.mintexcellence.de

Mehr

Tenure Track die Chance für Nachwuchs und Fakultäten? Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Jochen Schiewer Rektor, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Tenure Track die Chance für Nachwuchs und Fakultäten? Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Jochen Schiewer Rektor, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Tenure Track die Chance für Nachwuchs und Fakultäten? Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Jochen Schiewer Rektor, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Bedeutung von Tenure Track 2. Für Nachwuchswissenschaftler Verlässliche

Mehr

Deutsche Gesellschaft. Juniorprofessur. Laufbahnplanung in der Wissenschaft. Stefan Stieglitz DGJ. Juniorprofessur

Deutsche Gesellschaft. Juniorprofessur. Laufbahnplanung in der Wissenschaft. Stefan Stieglitz DGJ. Juniorprofessur Deutsche Gesellschaft Laufbahnplanung in der Wissenschaft Stefan Stieglitz Agenda Vorstellung Möglichkeiten Gestaltungspielraum / Strategie Diskussion 3 die Gesellschaft Verband für alle Juniorprofessorinnen

Mehr

Erfahrungen mit der Einführung der Juniorprofessur Befragung der Stelleninhaberinnen und Stelleninhaber

Erfahrungen mit der Einführung der Juniorprofessur Befragung der Stelleninhaberinnen und Stelleninhaber Erfahrungen mit der Einführung der Juniorprofessur Befragung der Stelleninhaberinnen und Stelleninhaber Bitte geben Sie Ihr Passwort ein, dass wir Ihnen im Anschreiben mitgeteilt haben: 1 0. Angaben zur

Mehr

Forschungsförderungsprogramm

Forschungsförderungsprogramm Forschungsförderungsprogramm Georg-August-Universität 2015 INHALTSVERZEICHNIS PRÄAMBEL... 3 ZIELE... 3 FÖRDERUNGSINSTRUMENTE... 3 Startförderung... 3 Bonus bei Erstbewilligung einer DFG-Sachbeihilfe für

Mehr

Antrag auf QUALITOP-Zertifizierung

Antrag auf QUALITOP-Zertifizierung Antrag auf QUALITOP-Zertifizierung Qualifikation als Leitende/r für Fitness Angaben zur Person Wegleitung zum Ausfüllen der Angaben zur Person Die Angaben zur Person, deren Qualifikation zertifiziert werden

Mehr

- 3/1 - ORDNUNG der Sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig

- 3/1 - ORDNUNG der Sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig - 3/1 - UNIVERSITÄT LEIPZIG Sportwissenschaftliche Fakultät ORDNUNG der Sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig Auf der Grundlage des Gesetzes über die Hochschulen im Freistaat Sachsen

Mehr

Vorschlagsformular (only available in German)

Vorschlagsformular (only available in German) Vorschlagsformular (only available in German) Mit diesem Formular haben Sie die Möglichkeit, Maßnahmen Ihrer Hochschule zur Aufnahme in den Instrumentenkasten vorzuschlagen. Hinweise zum Eintragen ins

Mehr

Förderungsmöglichkeiten der DFG. Möglichkeiten für Nachwuchswissenschaftler

Förderungsmöglichkeiten der DFG. Möglichkeiten für Nachwuchswissenschaftler Förderungsmöglichkeiten der DFG Möglichkeiten für Nachwuchswissenschaftler Förderprogramme im Überblick Förderinstrumente, insbesondere in der Nachwuchsförderung Mein erster Antrag Was fördert die DFG?

Mehr

Gütesiegel des DHV. Faire und transparente Berufungsverhandlungen

Gütesiegel des DHV. Faire und transparente Berufungsverhandlungen Gütesiegel des DHV. Faire und transparente Berufungsverhandlungen Beantworten Sie bitte die Fragen Ihrer tatsächlichen Verfahrens- und Verhandlungspraxis entsprechend. Das DHV-Gütesiegel hat für Sie einen

Mehr

DFG. Merkblatt. Forschergruppen. DFG-Vordruck /15 Seite 1 von 10

DFG. Merkblatt. Forschergruppen. DFG-Vordruck /15 Seite 1 von 10 -Vordruck 50.04 11/15 Seite 1 von 10 Merkblatt Forschergruppen -Vordruck 50.04 11/15 Seite 2 von 10 I. Programminformationen 1. Ziel Die Förderung einer Forschergruppe ermöglicht eine mittelfristig angelegte

Mehr

Anlage zu den Förderrichtlinien zur Vergabe von Saarland-Stipendien an internationale Studierende BEWERBUNG

Anlage zu den Förderrichtlinien zur Vergabe von Saarland-Stipendien an internationale Studierende BEWERBUNG BEWERBUNG Hinweise: Dieses Formular ist in Druckschrift, vollständig und wahrheitsgemäß auszufüllen und folgende Unterlagen sind beizufügen: eine gültige Immatrikulationsbescheinigung ein Lebenslauf ein

Mehr

DFG. Statement. Pressekonferenz Entscheidungen in der zweiten Phase der Exzellenzinitiative

DFG. Statement. Pressekonferenz Entscheidungen in der zweiten Phase der Exzellenzinitiative Statement Pressekonferenz Entscheidungen in der zweiten Phase der Exzellenzinitiative Professor Dr.-Ing. Matthias Kleiner Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft Bonn 15. Juni 2012, ab 15 Uhr Es

Mehr

UNIVERSITÄT AUGSBURG - Ständige Kommission für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs -

UNIVERSITÄT AUGSBURG - Ständige Kommission für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs - UNIVERSITÄT AUGSBURG - Ständige Kommission für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs - Leitfaden zur Antragstellung für Forschungsförderung - TYP B Stand: April 2002 Vorbemerkungen Die Ständige Kommission

Mehr

I. Zeitplan für die zweite Programmphase...4

I. Zeitplan für die zweite Programmphase...4 Fortsetzung der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder (2. Programmphase) Dritte Förderlinie: Zukunftskonzepte zum projektbezogenen Ausbau der universitären Spitzenforschung - Häufig gestellte Fragen

Mehr

Berufungsleitfaden Anlage zur Berufungsordnung der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (BerufungsO) vom 07. Februar 2011

Berufungsleitfaden Anlage zur Berufungsordnung der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (BerufungsO) vom 07. Februar 2011 Berufungsleitfaden Anlage zur Berufungsordnung der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (BerufungsO) vom 07. Februar 2011 I. Vorverfahren - Unterrichtung des Rektors über das Freiwerden einer Professur

Mehr

CHE-Jahresprogramm Basis III: Erfahrungen aus den Quality Audits von evalag und Hinweise zur Systemakkreditierung

CHE-Jahresprogramm Basis III: Erfahrungen aus den Quality Audits von evalag und Hinweise zur Systemakkreditierung CHE-Jahresprogramm Basis III: Erfahrungen aus den Quality Audits von evalag und Hinweise zur Systemakkreditierung 17.-18. Mai 2010, Harnack-Haus Berlin Dr. Sibylle Jakubowicz Gliederung (1) evalag (2)

Mehr

DFG-Vordruck /16 Seite 1 von 6

DFG-Vordruck /16 Seite 1 von 6 DFG-Vordruck 60.13 10/16 Seite 1 von 6 Muster für den Abschlussbericht eines Sonderforschungsbereichs Vorbemerkung Nach Beendigung eines Sonderforschungsbereichs ist ein Abschlussbericht anzufertigen.

Mehr

Die Förderprogramme der DFG und die Forschungskooperation mit Subsahara-Afrika

Die Förderprogramme der DFG und die Forschungskooperation mit Subsahara-Afrika Die Förderprogramme der DFG und die Forschungskooperation mit Subsahara-Afrika Gliederung Die Förderprogramme der DFG und die Forschungskooperation mit Subsahara-Afrika Die DFG Internationale Strategien

Mehr

Nachwuchsförderprogramm 2011 zur Förderung von Doktorandinnen/Doktoranden*, Postdoktorandinnen/Postdoktoranden*und Juniorprofessuren

Nachwuchsförderprogramm 2011 zur Förderung von Doktorandinnen/Doktoranden*, Postdoktorandinnen/Postdoktoranden*und Juniorprofessuren Nachwuchsförderprogramm 2011 zur Förderung von Doktorandinnen/Doktoranden*, Postdoktorandinnen/Postdoktoranden*und Juniorprofessuren A U S S C H R E I B U N G W S 2 0 1 0 / 2 0 1 1 Im Rahmen ihrer Stiftungsaufgabe

Mehr

Entwurf vom 09.09.2015. Zutreffendes bitte ankreuzen. Name, Vorname/ Betriebsbezeichnung; Ort Anzahl Anlagen:

Entwurf vom 09.09.2015. Zutreffendes bitte ankreuzen. Name, Vorname/ Betriebsbezeichnung; Ort Anzahl Anlagen: Sachsen-Anhalt Antrag auf Gewährung einer Zuwendung nach der Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der Umsetzung von LEADER sowie CLLD in Sachsen-Anhalt (Richtlinie LEADER) (FP 7103)

Mehr

Berufung von nebenberuflichen Professuren für Chefärztinnen und Chefärzte unter Verzicht der Ausschreibung gemäß 72 (14) NHG

Berufung von nebenberuflichen Professuren für Chefärztinnen und Chefärzte unter Verzicht der Ausschreibung gemäß 72 (14) NHG Berufung von nebenberuflichen Professuren für Chefärztinnen und Chefärzte unter Verzicht der Ausschreibung gemäß 72 (14) NHG Organisatorische Strukturierung des Verfahrens 04.03.2013 Modifizierte Version

Mehr

Vergabe von Leistungsprämien und zulagen und Leistungsstufen an der Technischen Universität Darmstadt

Vergabe von Leistungsprämien und zulagen und Leistungsstufen an der Technischen Universität Darmstadt Vergabe von Leistungsprämien und zulagen und Leistungsstufen an der Technischen Universität Darmstadt verschiedene Arten von Leistungsbezahlelementen: 1. Leistungsprämien- und zulagen Gültig für Beamte

Mehr

Ordnungen der Folkwang Universität der Künste für die Vergabe von Leistungsbezügen sowie Forschungs- und Lehrzulagen

Ordnungen der Folkwang Universität der Künste für die Vergabe von Leistungsbezügen sowie Forschungs- und Lehrzulagen NR. 188 13.02.2014 AMTLICHE MITTEILUNGEN Ordnungen der Folkwang Universität der Künste für die Vergabe von Leistungsbezügen sowie Forschungs- und Lehrzulagen vom 05.02.2014 Seite 1 von 6 Aufgrund des 15

Mehr

Erfolgreich auf Professuren bewerben: Wie präsentiere ich mich am besten im Berufungsverfahren?

Erfolgreich auf Professuren bewerben: Wie präsentiere ich mich am besten im Berufungsverfahren? Erfolgreich auf Professuren bewerben: Wie präsentiere ich mich am besten im Berufungsverfahren? Referent: Manfred Nettekoven RWTH Aachen 9. GAIN-Jahrestagung für deutsche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

Mehr

Ausübungsberechtigung gemäß 7a Handwerksordnung Ausnahmebewilligung gemäß 8 Handwerksordnung. für das -Handwerk

Ausübungsberechtigung gemäß 7a Handwerksordnung Ausnahmebewilligung gemäß 8 Handwerksordnung. für das -Handwerk An die Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld Rechtsabteilung Campus Handwerk 1 33613 Bielefeld Antrag auf Erteilung einer Ausübungsberechtigung gemäß 7a Handwerksordnung Ausnahmebewilligung gemäß

Mehr

Förderung von Stiftungsprofessuren an Hochschulen für Angewandte Wissenschaften

Förderung von Stiftungsprofessuren an Hochschulen für Angewandte Wissenschaften Förderung von Stiftungsprofessuren an Hochschulen für Angewandte Wissenschaften A U S S C H R E I B U N G W S 2 0 1 6 / 2 0 1 7 Im Rahmen ihrer Stiftungsaufgabe schreibt die Carl-Zeiss-Stiftung die Förderung

Mehr

Förderung von Stiftungsprofessuren an Universitäten

Förderung von Stiftungsprofessuren an Universitäten Förderung von Stiftungsprofessuren an Universitäten A U S S C H R E I B U N G W S 2 0 1 4 / 2 0 1 5 Im Rahmen ihrer Stiftungsaufgabe schreibt die Carl-Zeiss-Stiftung die Förderung von Stiftungsprofessuren

Mehr

Bericht zum Frauenförderplan 2005 der Fakultät für Maschinenbau der Universität Paderborn

Bericht zum Frauenförderplan 2005 der Fakultät für Maschinenbau der Universität Paderborn Dekan Prof. Dr.-Ing. Detmar Zimmer Gleichstellungsbeauftragte Dipl. Math. Julia Timmermann Raum W 3.201 Fon 0 5251 60-5574 Fax 0 5251 60-5580 E-Mail Julia.Timmermann@rtm.unipaderborn.de Web http://rtm.upb.de/

Mehr

Befragung zum Abbruch eines Bildungsangebotes an der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, Fakultät Gesundheit

Befragung zum Abbruch eines Bildungsangebotes an der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, Fakultät Gesundheit Befragung zum Abbruch eines Bildungsangebotes an der stfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, Fakultät Gesundheit Liebe/r Teilnehmende/r der stfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, Fakultät

Mehr

Leitfaden für Berufungsverfahren an der TU Darmstadt

Leitfaden für Berufungsverfahren an der TU Darmstadt Leitfaden für Berufungsverfahren an der TU Darmstadt Leitfaden für Berufungsverfahren an der TU Darmstadt Maximen: Qualitätssicherung, Transparenz, Beschleunigung Ziele: Gewinnung bester Wissenschaftlerinnen

Mehr

Zu Karrierezielen und -wegen an Universitäten

Zu Karrierezielen und -wegen an Universitäten wr wissenschaftsrat der wissenschaftsrat berät die bundesregierung und die regierungen der länder in fragen der inhaltlichen und strukturellen entwicklung der hochschulen, der wissenschaft und der forschung.

Mehr

Nachwuchsförderprogramm 2016 zur Förderung von Doktorandinnen/Doktoranden*, Postdoktorandinnen/Postdoktoranden*und Juniorprofessuren

Nachwuchsförderprogramm 2016 zur Förderung von Doktorandinnen/Doktoranden*, Postdoktorandinnen/Postdoktoranden*und Juniorprofessuren Nachwuchsförderprogramm 2016 zur Förderung von Doktorandinnen/Doktoranden*, Postdoktorandinnen/Postdoktoranden*und Juniorprofessuren A U S S C H R E I B U N G W S 2 0 1 5 / 2 0 1 6 Im Rahmen ihrer Stiftungsaufgabe

Mehr

1 Der Fonds im Gesetzentwurf

1 Der Fonds im Gesetzentwurf 1 1 Der Fonds im Gesetzentwurf Kabinettsentwurf vom 17.12.2014 ( 92a-NEU, 92b-NEU SGB V) Innovationsfonds beim G-BA zur Förderung von Innovationen in der Versorgung und von Versorgungsforschung Volumen

Mehr

Workshop Geistes- und Sozialwissenschaften. Dr. Katja Fettelschoss, DFG

Workshop Geistes- und Sozialwissenschaften. Dr. Katja Fettelschoss, DFG Workshop Geistes- und Sozialwissenschaften Dr. Katja Fettelschoss, DFG Um was geht es hier und heute? Was erwartet Sie? Wir möchten: Ihnen einen praxisorientierten Überblick darüber geben, was und wie

Mehr

Forschungspreis 2017 der Deutschen Wildtier Stiftung

Forschungspreis 2017 der Deutschen Wildtier Stiftung Die Deutsche Wildtier Stiftung verfolgt das Ziel, einheimische Wildtiere und ihre Lebensräume zu schützen und Natur und Wildtiere für den Menschen erlebbar zu machen. Im Rahmen dieser Zielsetzung schreibt

Mehr

Antrag auf ein Leistungsstipendium für internationale Master-Studierende

Antrag auf ein Leistungsstipendium für internationale Master-Studierende Antrag auf ein Leistungsstipendium für internationale Master-Studierende Ein Antrag auf ein Leistungsstipendium kann gestellt werden, wenn nachstehende Kriterien erfüllt sind: WICHTIG: Wenn Sie die Voraussetzungen

Mehr

Exzellenzinitiative. 3. Förderlinie Zukunftskonzepte zum projektbezogenen Ausbau der universitären Spitzenforschung. Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Exzellenzinitiative. 3. Förderlinie Zukunftskonzepte zum projektbezogenen Ausbau der universitären Spitzenforschung. Häufig gestellte Fragen (FAQs) Exzellenzinitiative 3. Förderlinie Zukunftskonzepte zum projektbezogenen Ausbau der universitären Spitzenforschung Häufig gestellte Fragen (FAQs) Stand: 12.9.2006 Frage Antwort 1. Fragen zu den Förderbedingungen:

Mehr

Ausschreibung der Kindness for Kids Stiftungsprofessur zur Versorgungsforschung für seltene Erkrankungen im Kindesalter

Ausschreibung der Kindness for Kids Stiftungsprofessur zur Versorgungsforschung für seltene Erkrankungen im Kindesalter Kindness for Kids Kanalstr. 6 80538 München Tel. 089 21 56 85 80 www.kindness-for-kids.de Ausschreibung der Kindness for Kids Stiftungsprofessur zur Versorgungsforschung für seltene Erkrankungen im Kindesalter

Mehr

Beratung :: Diagnostik :: Förderung

Beratung :: Diagnostik :: Förderung Interdisziplinäre Frühförderung Beratung :: Diagnostik :: Förderung Treten in den ersten Lebensjahren vom Zeitpunkt der Geburt bis zum Schuleintritt - Entwicklungsauffälligkeiten auf oder droht eine Behinderung

Mehr

Technische Universität Dresden. Rahmenordnung für ein individuelles Teilzeitstudium an der Technischen Universität Dresden

Technische Universität Dresden. Rahmenordnung für ein individuelles Teilzeitstudium an der Technischen Universität Dresden Technische Universität Dresden Rahmenordnung für ein individuelles Teilzeitstudium an der Technischen Universität Dresden vom Präambel Die Technische Universität Dresden eröffnet ihren Studierenden die

Mehr