Wie schreibt man eine Seminararbeit?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wie schreibt man eine Seminararbeit?"

Transkript

1 Wie schreibt man eine Seminararbeit? Eine kurze Einführung LS. Prof. Schulze,

2 Vorgehensweise Literatur bearbeiten Grobgliederung Feingliederung (Argumentationskette in Stichpunkten) Zwischenbericht Verfassen der Arbeit: Zuerst Hauptteil und ggf. Anhang Erst dann Einleitung und Schluss Suche nach Fehlern (Logische Fehler? Rechtschreibung? Layout? Freunde, Verwandte...) Abgabe (rechtzeitig!!!!!) LS. Prof. Schulze 2

3 1. Schritt: Literatur Literatur bearbeiten Einstiegsliteratur lesen und die Fragestellung der Arbeit allgemein einordnen (Was ist das Interessante an dem Thema? In welchem Bezug steht es zu anderen Seminarthemen?) Alle angegebenen Artikel lesen, Aussagen grob nachvollziehen Den Bezug zwischen den Artikeln und der Fragestelung finden Sich für Schwerpunkte entscheiden (Welche Modelle/empirische Studien werden den Rückgrat der Arbeit bilden?) Nach weiterer relevanter Literatur suchen, lesen Alle ausgewählten Teile sehr gründlich aufarbeiten (alles nachrechnen und nachvollziehen!) LS. Prof. Schulze 3

4 Wie liest man richtig? Beim ersten mal? (Grundidee des Papers!) Titel und Abstract Einleitung und Schluss Hauptteil Beim zweiten, dritten, vierten,... mal? (Details) Unterstreichen und Notizen machen Ggf. Zitate auswählen Technik nachvollziehen LS. Prof. Schulze 4

5 Wo findet man Literatur? Stichwort/Artikelrecherche: ReDi: (Passwort) Alphabetische Datenbankliste EconLit Suche nach Zeitschriften: Elektronische Zeitschriften: EZB (Elektronische Zeitschriftenbibliothek), erreichbar von der UB Seite Zeitschriften im Druck: suchen nach Zeitschriftennamen im Online-Katalog, mit Sucheinschränkung auf Zeitschriften/Serien Suche im Internet: Datenbanken für Working Papers: IDEAS, EconPapers Google (nicht zu allgemein suchen!) LS. Prof. Schulze 5

6 Wo findet man Literatur? Die UB bietet Übungskurse zur Literaturrecherche: 3. und 10. Mai, 6. und 13. Mai, 25. Juni Informationen unter: LS. Prof. Schulze 6

7 2. Schritt: Gliederung Grobgliederung der Arbeit Zuerst nachdenken, organisieren, usw., erst dann aufschreiben! Sehr genau überlegen, was will ich aussagen? Feingliederung der Arbeit Die ganze Argumentationskette in Stichpunkten zusammenfassen (Absätze planen!) Literaturquellen zu den unterschiedlichen Stichpunkten zuordnen (welche Idee, Argument, etc. von wem stammt...) LS. Prof. Schulze 7

8 Gliederung der Arbeit Theoretisch: - Annahmen des Modells - Herleitung/Entwicklung des Modells - Resultate - Vergleich, kritische Würdigung Einleitung: Was ist die Fragestellung der Arbeit und warum ist sie interessant? In welchen Schritten gehe ich vor? (Mein Ansatz) Hauptteil: Empirisch: - Auf welcher Theorie/Idee beruht die Studie? - Welche Daten wurden benutzt? - Schätzmodell - Ergebnisse (Tabelle und Interpretation) - Vergleich, kritische Würdigung Schluss: Kurze Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse Kurze Zusammenfassung der Hauptkritikpunkte LS. Prof. Schulze 8

9 3. Schritt: Zwischenbericht Grobgliederung Aufbau der Argumentation: Stichworte mit den wichtigsten Literaturquellen max. 3-4 Seiten Abgabe (rechtzeitig!!!) Kurze Präsentation der Gliederung (auf Folie) LS. Prof. Schulze 9

10 4. Schritt: Verfassen der Arbeit Ist die Argumentation logisch? (Fragestellung beachten!!!) Habe ich die Literatur wirklich verstanden? Schreiben: Hauptteil, erst dann Einleitung und Schluss Max Seiten Schriftgröße 12, 1 ½ Zeilenabstand Korrekturrand LS. Prof. Schulze 10

11 4. Schritt: Verfassen der Arbeit Achten auf: Zitate und Datenquellen Literaturverzeichnis Tabellen und Abbildungen Anhang Seiten nummerieren! Fußnoten Arbeit zwei Tage liegen lassen, noch einmal durcharbeiten (Argumentation, Fehler), Freunden oder Verwandten zum lesen geben LS. Prof. Schulze 11

12 Zitate/Quellen Wichtigste Regel: jede Übernahme von Ideen/Argumenten anderer Autoren muss als solche gekennzeichnet werden (und nicht nur wenn wortwörtlich zitiert wird) Wenn Ihr Euch auf irgendwelche Daten/Zahlen, usw. bezieht, immer mit Quellen belegen! LS. Prof. Schulze 12

13 Zitate/Quellen Am einfachsten ist es im Text und in Kurzform zu zitieren: wie Bagwell und Staiger (1995, S. 132) zeigen, oder Vollständiges Argument (Bagwell und Staiger, 2002). Wenn unsicher, schaut Euch die Zitierweisen der angegebenen Einstiegsliteratur an! Es gibt keine goldene Regel, Hauptsache: konsistent! LS. Prof. Schulze 13

14 Fußnoten Durchnummeriert Zusätzliche Bemerkungen, Ausführungen, die nicht mehr in den Haupttext passen, gehören in die Fußnote Innerhalb einer Fußnote kann auch zitiert werden, z.b.: Zusätzliches Argument (Bagwell und Staiger, 2002). oder Vgl. Bagwell und Staiger (2002, S. 132) Bitte beachten: die Arbeit muss auch ohne das Lesen der Fußnoten verständlich sein LS. Prof. Schulze 14

15 Formeln, Tabellen, Grafiken Durchnummerieren (z.b.: Tabelle 1, Abbildung 3, usw.) und mit geeigneten Titeln versehen Formeleditor benutzen (!), z.b.: p w p E w * x ( w w ) ( w w ) x p( τ, p ), p = E y p( τ, p ), p ( * * w w ) ( * * w w p ( τ, p ), p = M p ( τ, p ), p ) M y ( w w) ( w w p( τ, p ), p = M p * ( τ *, p p ) E ), y y (1) (2) die Formeln immer auch erklären! LS. Prof. Schulze 15

16 In den Anhang kommen: Anhang Einzelne Herleitungen/Beweise, die zum Verständnis des Textes nicht zwingend notwendig sind (Ergebnisse hingegen immer im Text!) Tabellen mit der Bezeichnung der Variablen, deskriptive Statistiken, usw. Im Text immer wenn nötig, auf den Anhang verweisen! z.b. in der Fußnote: Siehe Anhang A., Tabelle 3. oder Vgl. Anhang B., Gleichungen (8)-(11) LS. Prof. Schulze 16

17 Literaturverzeichnis Nur die im Text zitierte (und wirklich bearbeitete) Literatur ins Literaturverzeichnis reinnehmen Alphabetisch nach Nachnahmen geordnet, danach nach Veröffentlichungszeitpunkt Vollständige Literaturangaben!!!: Wählt Euch eine der angegebenen Literaturquellen aus, und macht es genauso wie der ausgewählte Artikel (oder z.b. so, wie es in dem Literaturverzeichnis für das Seminar steht...) Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, ein Literaturverzeichnis zu gestalten, Hauptsache: vollständig und konsistent LS. Prof. Schulze 17

18 5. Schritt: Vortrag Ziel des Vortrages ist es, Euren Kommilitonen das Thema zu erläutern nicht nur uns! die anderen müssen aus Eurem Vortrag nachvollziehen können, worum es geht! Folgendes muss klar präsentiert werden: Die Fragestellung, die wichtigsten Schritte Eurer Argumentation (z.b.: die wichtigsten Schritte der Herleitung des Hauptmodells und die Ergebnisse) Es ist auch möglich nur einen Teil der Arbeit im Detail zu besprechen (z.b.: nur ein Modell und auf das andere Modell zu verweisen) LS. Prof. Schulze 18

19 5. Schritt: Vortrag Vortragstechnik: Folien benutzen (auch PowerPoint Präsentation möglich) Ca. 30 Minuten Vortrag, 15 Minuten Diskussion Vor dem eigentlichen Termin den Vortrag üben (auf die Zeit und Anzahl der Folien achten) LS. Prof. Schulze 19

20 6. Noch Fragen? Wir (Assistenten) helfen sehr gerne weiter, wenn Ihr... zu Sprechstundenzeiten kommt (Kis-Katos: Mi ; Perino: Mi ), oder Termine telefonisch (2344 u. 2346) oder per vereinbart, bevor Ihr fragt, immer zuerst selber nachdenkt/nachlest: Lehrbücher, Vorlesungsskripten und Ähnliches können beim ersten Verständnis technischer Fragen (was sind t-werte und was besagt Shepard s Lemma???) ungemein nützlich sein!!! LS. Prof. Schulze 20

Nachweis über die Fähigkeit, selbständig eine wissenschaftliche Fragestellung unter Benutzung der einschlägigen Literatur zu lösen und darzustellen.

Nachweis über die Fähigkeit, selbständig eine wissenschaftliche Fragestellung unter Benutzung der einschlägigen Literatur zu lösen und darzustellen. Das Verfassen einer Hausarbeit Ziel einer Hausarbeit: Nachweis über die Fähigkeit, selbständig eine wissenschaftliche Fragestellung unter Benutzung der einschlägigen Literatur zu lösen und darzustellen.

Mehr

Einführung in das Wissenschaftliche Arbeiten

Einführung in das Wissenschaftliche Arbeiten Lehrstuhl für Kommunikationswissenschaft Einführung in das Wissenschaftliche Arbeiten WICHTIG: Jede Disziplin hat ihre eigene Verfahrensweise bei Quellenangaben. Dieser Leitfaden bezieht sich nur auf Arbeiten

Mehr

Graduierendenseminar SS 2013

Graduierendenseminar SS 2013 Graduierendenseminar SS 2013 Hinweise und Empfehlungen zum Aufbau und Ablauf von Bachelor- und Masterarbeiten Michael Schaaf, Franziska Jahn 17.06.2013 Institut für Medizinische Informatik, Statistik und

Mehr

Erstellung einer Projektarbeit

Erstellung einer Projektarbeit Formfragen der schriftlichen Arbeit Formfragen der schriftlichen h Arbeit 1. Äußerer Rahmen 2. Titelblatt 3. Gliederung 4. Einzelne Bestandteile 5. Anmerkungen ngen 6. Literaturverzeichnis 7. Selbständigkeitserklärung

Mehr

Leitfaden. für die Anfertigung. von. Abschlussarbeiten

Leitfaden. für die Anfertigung. von. Abschlussarbeiten FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Unternehmensrechnung und Controlling Lehrstuhlleiterin: Prof. Dr. Barbara Schöndube-Pirchegger Leitfaden für die Anfertigung

Mehr

Aufbau von wissenschaftlichen Arbeiten am. Lehrstuhl für Thermische Verfahrenstechnik. Markus Lichti

Aufbau von wissenschaftlichen Arbeiten am. Lehrstuhl für Thermische Verfahrenstechnik. Markus Lichti 1. Jour-fixe am 29.1.2014 Aufbau von wissenschaftlichen Arbeiten am Lehrstuhl für Thermische Verfahrenstechnik Markus Lichti Technische Universität Kaiserslautern Lehrstuhl für Thermische Verfahrenstechnik

Mehr

Zitieren und Paraphrasieren

Zitieren und Paraphrasieren Schreiben im Zentrum Zitieren und Paraphrasieren Kurze Übersicht zu den wichtigsten Aspekten der wissenschaftlich korrekten Verwendung von Zitat und Paraphrase:! Was ist grundsätzlich zu beachten?! Welche

Mehr

Seminar Text- und Datamining Ausarbeitung

Seminar Text- und Datamining Ausarbeitung Seminar Text- und Datamining Ausarbeitung Martin Hacker Richard Schaller Künstliche Intelligenz Department Informatik FAU Erlangen-Nürnberg 24.04.2015 Gliederung 1 Abgabe 2 Struktur 3 Zitate 4 Sprachliches

Mehr

Checkliste Bachelorarbeit

Checkliste Bachelorarbeit Checkliste Bachelorarbeit Den Abschluss des Bachelor-Studiums bildet die Bachelorarbeit. Damit soll der Student beweisen, dass er in der Lage ist, eine wissenschaftliche Arbeit zu erstellen. Hier findest

Mehr

Grundsätze zur Anfertigung von schriftlichen Facharbeiten. an der. Adolf Traugott von Gersdorf Oberschule Kodersdorf

Grundsätze zur Anfertigung von schriftlichen Facharbeiten. an der. Adolf Traugott von Gersdorf Oberschule Kodersdorf Grundsätze zur Anfertigung von schriftlichen Facharbeiten an der Adolf Traugott von Gersdorf Oberschule Kodersdorf überarbeitet: Oktober 2009 Inhaltsverzeichnis 1 Grundsatz...2 2 Aufbau der Arbeit...2

Mehr

Wichtige Informationen für die Bachelor-/Master-Thesis sowie Studien-/Diplomarbeit

Wichtige Informationen für die Bachelor-/Master-Thesis sowie Studien-/Diplomarbeit Wichtige Informationen für die Bachelor-/Master-Thesis sowie Studien-/Diplomarbeit Fachgebiet Innovations- und Gründungsmarketing Stand: Mai 2015 15.05.2015 Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Verbindliche Vorgaben zum Prüfungsteil 1: Projektarbeit

Verbindliche Vorgaben zum Prüfungsteil 1: Projektarbeit Verbindliche Vorgaben zum Prüfungsteil 1: Projektarbeit Der Prüfungsteil 1 besteht aus: 1. der schriftlichen Projektarbeit, 2. der Präsentation der Projektarbeit und 3. dem Fachgespräch über die schriftliche

Mehr

P ROF. DR. KLAUS R ÖDER

P ROF. DR. KLAUS R ÖDER Universität Regensburg Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Finanzdienstleistungen P ROF. DR. KLAUS R ÖDER Empfehlungen für das Anfertigen und die

Mehr

Hinweise zur Erstellung von wissenschaftlichen Arbeiten

Hinweise zur Erstellung von wissenschaftlichen Arbeiten Hinweise zur Erstellung von wissenschaftlichen Arbeiten Prof. Dr. Christian Blecher Lehrstuhl für Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung Institut für Betriebswirtschaftslehre Christian-Albrechts-Universität

Mehr

Aufbau einer Seminararbeit

Aufbau einer Seminararbeit Aufbau einer Seminararbeit Henry Seidel Lehrstuhl für Derivate 22.02.2012 Henry Seidel (UHH) Aufbau einer Seminararbeit 22.02.2012 1 / 33 Inhaltsverzeichnis 1 Basics 2 Aufbau Titelblatt Verzeichnisse Gliederung

Mehr

Ein Beispiel könnte sein: Umsatzrückgang im stationären Handel da Kunden vermehrt online einkaufen

Ein Beispiel könnte sein: Umsatzrückgang im stationären Handel da Kunden vermehrt online einkaufen Finden eines Themas: Ideal ist es, wenn Sie in Ihrer Präsentation den Bezug zur Praxis herstellen können. Gehen Sie also zu Ihrem Vorgesetzten und fragen Sie nach einer konkreten Problemstellung, die in

Mehr

Informationen für Schüler zur Projektarbeit

Informationen für Schüler zur Projektarbeit Informationen für Schüler zur Projektarbeit 1. Organisatorisches Die Themenfindung und die Zusammensetzung der Arbeitsgruppen müssen bis zum 15. Dezember abgeschlossen sein. Über die Klassenlehrkräfte

Mehr

Wissenschaftliche Literatur

Wissenschaftliche Literatur Wissenschaftliche Literatur Andreas Schoknecht INSTITUT FÜR ANGEWANDTE INFORMATIK UND FORMALE BESCHREIBUNGSVERFAHREN (AIFB) KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Claus Ebster, Lieselotte Stalzer, Wissenschaftliches Arbeiten für Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler

Claus Ebster, Lieselotte Stalzer, Wissenschaftliches Arbeiten für Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler Zusatzmaterialien zum UTB-Band Claus Ebster, Lieselotte Stalzer, Wissenschaftliches Arbeiten für Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler bereitgestellt über www.utb-shop.de/9783825238612 Das Buch vermittelt

Mehr

Praktisches Studiensemester Arbeitstechniken

Praktisches Studiensemester Arbeitstechniken Praktisches Studiensemester Arbeitstechniken Wintersemester 2012/2013 Foliensatz: Dipl.-Handelslehrer Andreas Heß Erweiterungen, Dozent: Dipl.-Ing. Klaus Knopper Tag 1 Seminar Einführung Ablauf PSA, BA

Mehr

Formale Richtlinien für die Erstellung von Dissertationsschriften / Diplom- und Studienarbeiten

Formale Richtlinien für die Erstellung von Dissertationsschriften / Diplom- und Studienarbeiten Universität Duisburg-Essen Fakultät für Ingenieurwissenschaften Maschinenwesen - Campus Essen Institut für Ingenieurinformatik Formale Richtlinien für die Erstellung von Dissertationsschriften / Diplom-

Mehr

HAUPTSEMINAR SSE. Wie schreibt man eine wissenschaftliche Arbeit?

HAUPTSEMINAR SSE. Wie schreibt man eine wissenschaftliche Arbeit? HAUPTSEMINAR SSE Wie schreibt man eine wissenschaftliche Arbeit? Wintersemester 2009/10 FG System- und Softwareengineering Prof. Dr.-Ing. Armin Zimmermann Inhalt Einleitung Zutaten der Ausarbeitung Zubereitungstipps

Mehr

Das Schreiben wissenschaftlicher Arbeiten

Das Schreiben wissenschaftlicher Arbeiten Das Schreiben wissenschaftlicher Arbeiten Ina Plöger, Julia Stipp 10.01.2013 Seminar für Didaktik des Sachunterrichts 2 Hinweis Der Kurs soll für Sie eine Hilfestellung sein. Er gibt einen Überblick, wie

Mehr

Organisatorisches. Proseminar Technische Informatik - 18. Oktober 2013

Organisatorisches. Proseminar Technische Informatik - 18. Oktober 2013 Organisatorisches Proseminar Technische Informatik - 18. Oktober 2013 Michael Frey Distributed, embedded Systems Computer Systems and Telematics (CST) Freie Universität Berlin http://cst.mi.fu-berlin.de

Mehr

Empfehlungen zum Verfassen einer Master-Abschlussarbeit im Studiengang Informationsmanagement

Empfehlungen zum Verfassen einer Master-Abschlussarbeit im Studiengang Informationsmanagement Empfehlungen zum Verfassen einer Master-Abschlussarbeit im Studiengang Informationsmanagement Arbeitsgruppe Finanzierung, Finanzdienstleistungen und E-Finance von Prof. Dr. Thomas Burkhardt 1 Version:

Mehr

Wi W s i sens n ch c a h ft f l t ilc i h c e h s s A rbe b it i en Hans-Peter Wiedling 1

Wi W s i sens n ch c a h ft f l t ilc i h c e h s s A rbe b it i en Hans-Peter Wiedling 1 Wissenschaftliches Arbeiten Hans-Peter Wiedling 1 Mit Ihrer wissenschaftlichen Arbeit dokumentieren Sie die eigenständige Einarbeitung in eine Aufgaben-/Problemstellung sowie die methodische Erarbeitung

Mehr

Gestaltung von Projekt-, Studien und Diplomarbeiten. Einleitung. Hauptteil. Zusammenfassung. Fakultät Maschinenbau Prof. Dr.-Ing.

Gestaltung von Projekt-, Studien und Diplomarbeiten. Einleitung. Hauptteil. Zusammenfassung. Fakultät Maschinenbau Prof. Dr.-Ing. Gestaltung von Projekt-, Studien und Diplomarbeiten Jede Arbeit stellt eine technisch- / wissenschaftlichen Abhandlung dar und muss klar gegliedert, präzise formuliert frei von Rechtschreibfehlern und

Mehr

Seminar zur BWL im Wintersemester 2015 / 2016. Maschinenbelegungsplanung in der betrieblichen Fertigung

Seminar zur BWL im Wintersemester 2015 / 2016. Maschinenbelegungsplanung in der betrieblichen Fertigung Institut für Wirtschaftswissenschaft Abteilung für BWL und Unternehmensforschung Prof. Dr. Jürgen Zimmermann (juergen.zimmermann@tu-clausthal.de) Stefan Kreter, M. Sc. (stefan.kreter@tu-clausthal.de) Julius-Albert-Str.

Mehr

Finanzcontrolling-Seminar im Wintersemester. "Regulierung nach der Finanzkrise - Welche

Finanzcontrolling-Seminar im Wintersemester. Regulierung nach der Finanzkrise - Welche Finanzcontrolling-Seminar im Wintersemester 2009/10 "Regulierung nach der Finanzkrise - Welche Antworten liefert das Controlling?" Lehrstuhl für BWL Controlling Prof. Dr. Gunther Friedl Technische Universität

Mehr

Hausarbeiten im BA-Studiengang

Hausarbeiten im BA-Studiengang Hausarbeiten im BA-Studiengang Ablauf Treten Sie frühzeitig an die Dozentin/den Dozenten heran und teilen Sie mit, dass ein Interesse besteht, eine Hausarbeit bei ihr/ihm zu schreiben. In der Sprechstunde

Mehr

Gepr. Betriebswirt/in Merkblatt zur Projektarbeit mit anschließendem Fachgespräch

Gepr. Betriebswirt/in Merkblatt zur Projektarbeit mit anschließendem Fachgespräch Seite 1 von 7 Gepr. Betriebswirt/in Merkblatt zur Projektarbeit mit anschließendem Fachgespräch Die Erstellung einer Projektarbeit lässt sich in vier Phasen einteilen (1) Vorbereitung und Abgabe eines

Mehr

Lehrstuhl für Produktion und Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Joachim Reese

Lehrstuhl für Produktion und Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Joachim Reese Lehrstuhl für Produktion und Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Joachim Reese Hinweise zur Anfertigung von Seminar- und Diplom- und Bachelor- Arbeiten (Stand: Januar 2010) 1. Ziel der Arbeit Ziel einer Seminar-

Mehr

Innovationsorientierte Unternehmensführung - Grundlagen, Konzepte, Erfolgsfaktoren -

Innovationsorientierte Unternehmensführung - Grundlagen, Konzepte, Erfolgsfaktoren - Seminar zum Thema sorientierte Unternehmensführung - Grundlagen, Konzepte, Erfolgsfaktoren - Univ.-Prof. Dr. Ruth Stock-Homburg Wintersemester 2007/2008 1 Agenda Was bringt Ihnen das Seminar? Wie ist das

Mehr

Leitfaden zur Anfertigung von Seminar-, Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten

Leitfaden zur Anfertigung von Seminar-, Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten Fachbereich BW L Lehrstuhl für Derivate Prof. Dr. Alexander Szimayer UHH Lehrstuhl für Derivate Von-Melle-Park 5 20146 Hamburg Hamburg Leitfaden zur Anfertigung von Seminar-, Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten

Mehr

Wie schreibt man eine Ausarbeitung?

Wie schreibt man eine Ausarbeitung? Wie schreibt man eine Ausarbeitung? Holger Karl Holger.karl@upb.de Computer Networks Group Universität Paderborn Übersicht Ziel einer Ausarbeitung Struktur Sprache Korrektes Zitieren Weitere Informationen

Mehr

BA-Studium MA-Studium Bachelorarbeit Masterarbeit Diplomarbeit

BA-Studium MA-Studium Bachelorarbeit Masterarbeit Diplomarbeit Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Professur für ABWL / Unternehmensführung und Organisation Prof. Dr. Reynaldo Valle Thiele Friedrichstr. 57-59 38855 Wernigerode Telefon: +49 3943 659-275 Fax: +49

Mehr

Wegweiser für Bachelor- und Masterarbeiten

Wegweiser für Bachelor- und Masterarbeiten Wegweiser für Bachelor- und Masterarbeiten Professur für Biochemie und Molekularbiologie Justus-Liebig-Universität Giessen Prof. Dr. med. Katja Becker Dr. Esther Jortzik Stand: September 2014 Allgemeine

Mehr

Die 10 beliebtesten Fehler bei wissenschaftlichen Arbeiten

Die 10 beliebtesten Fehler bei wissenschaftlichen Arbeiten Die 10 beliebtesten Fehler bei wissenschaftlichen Arbeiten (in den Ingenieurwissenschaften) Prof. Dr.-Ing. Marco Winzker Die Hinweise gelten generell für wissenschaftliches Schreiben, also Projektbericht,

Mehr

Quellennachweis und Zitation 1 / 7

Quellennachweis und Zitation 1 / 7 Richtlinien für Bearbeitung und Dokumentation der Module Praxis I (T1000) Praxis II (T 2000) Praxis III (T 3000) Studienarbeit I und II (T3100 bzw. T3200) Bachelorarbeit (T3300) Quellennachweis und Zitation

Mehr

Regeln für die Anfertigung von Haus-, Beleg- und Facharbeiten. Pestalozzischule Mittelschule Neusalza-Spremberg

Regeln für die Anfertigung von Haus-, Beleg- und Facharbeiten. Pestalozzischule Mittelschule Neusalza-Spremberg Regeln für die Anfertigung von Haus-, Beleg- und Facharbeiten an der Pestalozzischule Mittelschule Neusalza-Spremberg Datum: 28. September 2006 Autor: Herr Paulin beschlossen in der Lehrerkonferenz am:

Mehr

Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten

Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten Teil I: Formale Vorgaben und Quellenangaben Inhalt der Übung 1. Allgemeines zu Referaten und Hausarbeiten 2. Hinweise zum Verfassen von Hausarbeiten 3. Problemorientierte

Mehr

Geprüfte/-r Technische/-r Betriebswirt/-in

Geprüfte/-r Technische/-r Betriebswirt/-in Geprüfte/-r Technische/-r Betriebswirt/-in Hinweise zur fachübergreifenden Projektarbeit 1 Hinweise zur fachübergreifenden Projektarbeit für die Fortbildungsprüfung Geprüfter Technischer Betriebswirt/Geprüfte

Mehr

Anleitungspapier Interdisziplinäre Projektarbeit

Anleitungspapier Interdisziplinäre Projektarbeit Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Rorschach-Rheintal Anleitungspapier Interdisziplinäre Projektarbeit Bildungsdepartement Inhaltsverzeichnis 1 Tipps zum Vorgehen... 1 2 Formale Kriterien...

Mehr

Leitfaden zur Anfertigung von wissenschaftlichen Arbeiten

Leitfaden zur Anfertigung von wissenschaftlichen Arbeiten Friedrich-Schiller-Universität Jena Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Finanzierung, Banken und Risikomanagement Prof. Dr. Wolfgang Kürsten

Mehr

Grundlagen für die Anfertigung von wissenschaftlichen Arbeiten

Grundlagen für die Anfertigung von wissenschaftlichen Arbeiten Fachgebiet Technologie- und Innovationsmanagement Grundlagen für die Anfertigung von wissenschaftlichen Arbeiten Prof. Dr. Alexander Kock -WS 2013/2014 - Zum Inhalt Diese Präsentation orientiert sich an

Mehr

Anleitung zur Erstellung einer Präsentation

Anleitung zur Erstellung einer Präsentation Anleitung zur Erstellung einer Präsentation Was haben Präsentationen mit Geschenken zu tun? FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT Eine Präsentation ist eine ansprechende Verpackung von Inhalten! Folie 2

Mehr

Thema und inhaltliche Bewältigung

Thema und inhaltliche Bewältigung 1 Thema und inhaltliche Bewältigung Das Thema der Projektarbeit sollte einen Bezug zum Berufsbezogenen Unterricht haben und im Idealfall in Zusammenarbeit mit einem Betrieb (z.b. einem Praktikumsbetrieb)

Mehr

Tips für eine erfolgreiche Präsentation. Einen Vortrag halten... Vorgehensweise. Ziel des Vortrags

Tips für eine erfolgreiche Präsentation. Einen Vortrag halten... Vorgehensweise. Ziel des Vortrags Tips für eine erfolgreiche Präsentation Markus Endres Universität Augsburg Institut für Angewandte Informatik 1 Lehrstuhl für Datenbank- und Informationssyteme Einen Vortrag halten... Warum ist das wichtig?

Mehr

Prüfungshinweise für mündliche Prüfungen bei C. Schuchart bzw. die schri9liche Prüfung im Master 2011

Prüfungshinweise für mündliche Prüfungen bei C. Schuchart bzw. die schri9liche Prüfung im Master 2011 Prüfungshinweise für mündliche Prüfungen bei C. Schuchart bzw. die schri9liche Prüfung im Master 2011 Allgemeines: Wo finde ich was? Hinweise zu Fristen und Verfahrensweisen bei meinen Prüfungen finden

Mehr

Richtlinie für die Projektarbeit BK I und BK II

Richtlinie für die Projektarbeit BK I und BK II Richtlinie für die BK I und BK II 1 Die schriftliche 1.1 Umfang und Form Die besteht aus Schrift: Arial 12 Zeilenabstand: 1,5 Deckblatt Anleitung vgl. Handreichung Inhaltsverzeichnis Hier wird die Gliederung

Mehr

NÜTZLICHE TIPPS ZUR ANFERTIGUNG

NÜTZLICHE TIPPS ZUR ANFERTIGUNG NÜTZLICHE TIPPS ZUR ANFERTIGUNG WISSENSCHAFTLICHER ARBEITEN MIT MICROSOFT OFFICE WORD (Seminar-, Bachelor- und Masterarbeiten) Fachbereich Sozial- und Wirtschaftswissenschaften Kapitelgasse 5-7 5010 Salzburg

Mehr

Agile Software-Entwicklung: Vom Hype zum Daily Business

Agile Software-Entwicklung: Vom Hype zum Daily Business Agile Software-Entwicklung: Vom Hype zum Daily Business Prof. Dr. Sven Overhage Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insb. Industrielle Informationssysteme Otto-Friedrich-Universität Bamberg sven.overhage@uni-bamberg.de

Mehr

Zuhörer muss mit Thema vertraut werden Zuhörer müssen inhaltlich und logisch folgen können

Zuhörer muss mit Thema vertraut werden Zuhörer müssen inhaltlich und logisch folgen können Inhalt 2/17 Hinweise zur Präsentationsausarbeitung und zu Vorträgen Die folgenden Folien sollen für die Vorbereitung von Präsentation eine einführende Hilfe darstellen. Es werden Hinweise zur Strukturierung

Mehr

Wissenschaftliches Präsentieren

Wissenschaftliches Präsentieren Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten und Präsentieren Wissenschaftliches Präsentieren Harald Gall Universität Zürich Folien erarbeitet von Clemens Cap Universität Rostock Leere Folie - nur Notes

Mehr

Hinweise zur Anfertigung wissenschaftlicher Arbeiten

Hinweise zur Anfertigung wissenschaftlicher Arbeiten Lehrstuhl für Produktionsmanagement und Controlling Prof. Dr. Stefan Betz Hinweise zur Anfertigung wissenschaftlicher Arbeiten Warburger Str. 100 33098 Paderborn Raum Q 5.146 Tel.: 0 52 51. 60-53 62 Fax

Mehr

Informationen zur Facharbeit -Leitfaden- Stand September 2013. Was ist die Facharbeit?

Informationen zur Facharbeit -Leitfaden- Stand September 2013. Was ist die Facharbeit? An die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe QI Informationen zur Facharbeit -Leitfaden- Stand September 2013 Was ist die Facharbeit? Die Facharbeit ersetzt in einem Leistungskurs oder in einem schriftlich

Mehr

Bankenregulierung und Bankrechnungslegung (B.Sc.) & International Corporate Finance (M.Sc.)

Bankenregulierung und Bankrechnungslegung (B.Sc.) & International Corporate Finance (M.Sc.) Bankenregulierung und Bankrechnungslegung (B.Sc.) & International Corporate Finance (M.Sc.) Seminarvorstellung WiSe 2015/2016 Prof. Dr. Dirk Schiereck Fachgebiet Unternehmensfinanzierung 07.10.2015 TU

Mehr

Fallstudien zu internationalen Börsengängen (B.Sc.) & Challenges in Corporate Finance in the Automotive Industry (M.Sc.)

Fallstudien zu internationalen Börsengängen (B.Sc.) & Challenges in Corporate Finance in the Automotive Industry (M.Sc.) Fallstudien zu internationalen Börsengängen (B.Sc.) & Challenges in Corporate Finance in the Automotive Industry (M.Sc.) Seminarvorstellung SoSe 2015 Prof. Dr. Dirk Schiereck Fachgebiet Unternehmensfinanzierung

Mehr

Empfehlungen zur Erstellung von Masterarbeiten im Masterstudiengang Public Health (MSc) Studienmodell 2011

Empfehlungen zur Erstellung von Masterarbeiten im Masterstudiengang Public Health (MSc) Studienmodell 2011 Fakultät für Gesundheitswissenschaften School of Public Health Empfehlungen zur Erstellung von Masterarbeiten im Masterstudiengang Public Health (MSc) Studienmodell 2011 verabschiedet von der Lehrkommission

Mehr

Programm Word oder Open Office writer. Einladung gestalten und ausdrucken / Einladung präsentieren

Programm Word oder Open Office writer. Einladung gestalten und ausdrucken / Einladung präsentieren Unterrichtseinheit MK7 Das Auge isst mit / Texte 5a und 5b MK7 Das Auge isst mit / Texte 5a 5b Kurzinformation Zeitraum: Stufe: Technische Voraussetzungen: Erforderliche Vorkenntnisse: 6 Lektionen (1 Lektion

Mehr

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Einführungsveranstaltung. Bachelor- und Masterarbeiten Sommersemester 2014

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Einführungsveranstaltung. Bachelor- und Masterarbeiten Sommersemester 2014 Einführungsveranstaltung Bachelor- und Masterarbeiten Sommersemester 2014 Inhalt und Aufbau der Veranstaltung 1) Termine 2) Leitfaden 3) Bewertungskriterien 4) Einführung ins wissenschaftliche Arbeiten

Mehr

Hinweise für Autoren

Hinweise für Autoren GesR-Herausgeber-Redaktion rehborn.rechtsanwälte Tel.: 0231/22243-112 Hansastraße 30 Fax: 0231/22243-184 44137 Dortmund gesr@rehborn.com www.gesr.de Hinweise für Autoren I. Zielgruppenspezifische Ausrichtung

Mehr

Leitfaden zur Erstellung einer. GFS, Seminararbeit und Projektarbeit sowie. Präsentationshinweise für die Oberstufe

Leitfaden zur Erstellung einer. GFS, Seminararbeit und Projektarbeit sowie. Präsentationshinweise für die Oberstufe Leitfaden zur Erstellung einer GFS, Seminararbeit und Projektarbeit sowie Präsentationshinweise für die Oberstufe Simon Schilling, Fritz-Ruoff-Schule Nürtingen 0.0 Inhaltsverzeichnis 1.0 Schriftliche Kriterien

Mehr

Wissenschaftliche Arbeitsweise

Wissenschaftliche Arbeitsweise Wissenschaftliche Arbeitsweise bei einer Seminararbeit Inhalt 1. Vorbemerkungen 2. Literaturrecherche 3. Layout 4. Ordnungsschema (Empfehlung) 5. Formatierung 6. Gliederung und Einleitung 7. Abkürzungen

Mehr

Formale Vorgaben für die Seminararbeit

Formale Vorgaben für die Seminararbeit Hermann-Kesten-Kolleg Nürnberg Formale Vorgaben für die Seminararbeit Inhaltsverzeichnis Umfang...2 Layout...2 Bibliografie...3 Erstellen von einzelnen bibliografischen Nachweisen...3 Zusammenstellen der

Mehr

Wie schreibt man eine Literaturübersicht?

Wie schreibt man eine Literaturübersicht? Wie schreibt man eine Literaturübersicht? Hinweis: Eine Literaturübersicht kann sowohl ein eigenständiger Text oder Teil einer wissenschaftlichen Arbeit sein. Im zweiten Fall findet sich in der Arbeit

Mehr

Präsentation I. Schülermaterial. Version für Power Point. (Microsoft Office)

Präsentation I. Schülermaterial. Version für Power Point. (Microsoft Office) Materialien zur Informationstechnischen Grundbildung (ITG) Präsentation I Schülermaterial Version für Power Point (Microsoft Office) Schülermaterial Präsentation I von Miriam Wesner, Hendrik Büdding -

Mehr

Dokumentation von Ük Modul 302

Dokumentation von Ük Modul 302 Dokumentation von Ük Modul 302 Von Nicolas Kull Seite 1/ Inhaltsverzeichnis Dokumentation von Ük Modul 302... 1 Inhaltsverzeichnis... 2 Abbildungsverzeichnis... 3 Typographie (Layout)... 4 Schrift... 4

Mehr

Merkblatt Masterarbeit

Merkblatt Masterarbeit Allgemeines Die Masterarbeit kann frühestens zu Beginn des 5. Semesters und muss spätestens zu Beginn des 7. Semesters per Formblatt bei der Studiengangsleitung angemeldet werden (vgl. Formblatt Anmeldung

Mehr

Seminar Cloud Computing Patterns

Seminar Cloud Computing Patterns Seminar Cloud Computing Patterns Institute of Architecture of Application Systems (IAAS) Prof. Dr. Dr. h.c. Frank Leymann Michael Falkenthal Oliver Kopp IAAS, Richtlinien und Hinweise für das Seminar 1

Mehr

Hinweise zum Einreichen Ihrer Themen und zur Abstractvorbereitung

Hinweise zum Einreichen Ihrer Themen und zur Abstractvorbereitung Hinweise zum Einreichen Ihrer Themen und zur Abstractvorbereitung Allgemeine Hinweise Relevanz Das Ziel von tamed die Gesundheit und Lebensqualität von Tanzenden zu fördern und dafür optimale Rahmenbedingungen

Mehr

Leitfaden für das Verfassen von schriftlichen Arbeiten am Lehrstuhl Human Resource Management

Leitfaden für das Verfassen von schriftlichen Arbeiten am Lehrstuhl Human Resource Management Plattenstrasse 14 CH-8032 Zürich Telefon +41 44 634 29 86 Telefax +41 44 634 49 15 www.hrm.uzh.ch Leitfaden für das Verfassen von schriftlichen Arbeiten am Inhalt 1 Verfassen einer wissenschaftlichen Arbeit

Mehr

Hinweise für die Anfertigung von Hausarbeiten im Strafrecht

Hinweise für die Anfertigung von Hausarbeiten im Strafrecht Universität Potsdam Wintersemester 2013/14 Prof. Dr. Uwe Hinweise für die Anfertigung von Hausarbeiten im Strafrecht I. Formalien der Hausarbeit 1. Für Hausarbeiten sind Seiten im DIN A4-Format zu verwenden,

Mehr

Leitfaden zur Erstellung einer Hausarbeit im Rahmen des Moduls Neue Entwicklungen im Projektmanagement

Leitfaden zur Erstellung einer Hausarbeit im Rahmen des Moduls Neue Entwicklungen im Projektmanagement Leitfaden zur Erstellung einer Hausarbeit im Rahmen des Moduls Neue Entwicklungen im Projektmanagement Prof. Dr. Grau (TH Mittelhessen, Fachbereich WI) erstellt durch: M. Mogk Diese Zusammenfassung soll

Mehr

Universität Passau Wirtschaftswissenschaftliches Prüfungsamt

Universität Passau Wirtschaftswissenschaftliches Prüfungsamt Universität Passau Wirtschaftswissenschaftliches Prüfungsamt Anleitung zum ordnungsgemäßen Zitieren und zur Abfassung von selbständigen Arbeiten 1 Äußere Form der Arbeit 1.1 Grundsätzliches Die Arbeit

Mehr

Leitfaden zum Erstellen der Projektarbeit

Leitfaden zum Erstellen der Projektarbeit Leitfaden zum Erstellen der Projektarbeit an der Höheren H http://www.slideshare.net www.slideshare.net/rudolpdo/vorgehensweise vorgehensweise-projektarbeit Was ist gefordert? Projektmanagement Unterlagen

Mehr

Hinweise für Autorinnen und Autoren zur Erstellung eines strukturierten Manuskriptes der Reihe Internationales Rechtsinformatik Symposion

Hinweise für Autorinnen und Autoren zur Erstellung eines strukturierten Manuskriptes der Reihe Internationales Rechtsinformatik Symposion Scharrstraße 2 70563 Stuttgart Telefon 07 11/ 73 85-0 Telefax 07 11/ 73 26 94 Hinweise für Autorinnen und Autoren zur Erstellung eines strukturierten Manuskriptes der Reihe Internationales Rechtsinformatik

Mehr

Methoden und Gestaltung einer Projektarbeit für die IHK- Prüfung zum/zur Geprüfter Technischer Betriebswirt/Geprüfte Technische Betriebswirtin

Methoden und Gestaltung einer Projektarbeit für die IHK- Prüfung zum/zur Geprüfter Technischer Betriebswirt/Geprüfte Technische Betriebswirtin Methoden und Gestaltung einer Projektarbeit für die IHK- Prüfung zum/zur Geprüfter Technischer Betriebswirt/Geprüfte Technische Betriebswirtin Regelungen für das Schreiben der Arbeit Formale Gestaltung

Mehr

Proseminar Marketing

Proseminar Marketing WS 2013/14 Proseminar Marketing Einführungsveranstaltung Fachgebiet Marketing TU Ilmenau Univ.-Prof. Dr. rer. pol. habil. Anja Geigenmüller apl. Prof. Dr. oec. habil. Kerstin Pezoldt Univ.-Prof. Dr. rer.

Mehr

Geprüfte Betriebswirtin Geprüfter Betriebswirt. 6 Projektarbeit und projektarbeitsbezogenes Fachgespräch

Geprüfte Betriebswirtin Geprüfter Betriebswirt. 6 Projektarbeit und projektarbeitsbezogenes Fachgespräch Geprüfte Betriebswirtin Geprüfter Betriebswirt 6 Projektarbeit und projektarbeitsbezogenes Fachgespräch Richtlinien für die Erstellung der Projektarbeit Zielsetzung Die Qualifikation zum Geprüften Betriebswirt/zur

Mehr

Zertifikatsstudiengang 2014 BWL I & II

Zertifikatsstudiengang 2014 BWL I & II Zertifikatsstudiengang 2014 BWL I & II HAW Hamburg CCG Kristin Maria Käuper Online-Tutorium jeweils Dienstags von 19. 21.00 Uhr Thema: Erstellung Inhalts- und Literaturverzeichnis Inhaltsverzeichnis -

Mehr

Präsentation I. Schülermaterial. Version für Impress. (Open Office und Libre Office)

Präsentation I. Schülermaterial. Version für Impress. (Open Office und Libre Office) Materialien zur Informationstechnischen Grundbildung (ITG) Präsentation I Schülermaterial Version für Impress (Open Office und Libre Office) Schülermaterial Präsentation I von Miriam Wesner, Hendrik Büdding

Mehr

Ökonometrisches Seminar für Masterstudenten Data mining

Ökonometrisches Seminar für Masterstudenten Data mining Ökonometrisches Seminar für Masterstudenten Data mining Teilnahmevoraussetzungen Mindestvoraussetzung: Bestandene Klausur Methoden der Ökonometrie. Sehr hilfreich ist darüber hinaus der Stoff aus Fortgeschrittene

Mehr

Internet-Protokolle. Seminar im Grundstudium NWI 39 20 12. Technische Fakultät. Universität Bielefeld. pk@techfak.uni-bielefeld.de.

Internet-Protokolle. Seminar im Grundstudium NWI 39 20 12. Technische Fakultät. Universität Bielefeld. pk@techfak.uni-bielefeld.de. Internet-Protokolle Seminar im Grundstudium NWI 39 20 12 Technische Fakultät Universität Bielefeld pk@techfak.uni-bielefeld.de Seminar Internet-Protokolle Vorbesprechung 1 von 23 Tagesordnung Grundlagen

Mehr

Einführungsveranstaltung Seminar Marketingforschung

Einführungsveranstaltung Seminar Marketingforschung Einführungsveranstaltung Seminar Marketingforschung Prof. Dr. Mark Heitmann Dipl.-Kfm. Holger Jänichen M. Sc. Christina Knupfer M. Sc. Karin Ludwig Dipl.-Kfm. Dipl.-Volksw. Thomas Schreiner Sommersemester

Mehr

Überblick. Seminar Beauty is our Business Tipps zur Ausarbeitung. 12.7.2007 Felix Naumann

Überblick. Seminar Beauty is our Business Tipps zur Ausarbeitung. 12.7.2007 Felix Naumann Seminar Beauty is our Business Tipps zur Ausarbeitung 12.7.2007 Felix Naumann Überblick 2 Organisatorisches Tipps zur Ausarbeitung Literatur Ihre Gliederungen 1 Organisatorisches 3 Heute letzter Termin

Mehr

Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen

Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen Seminar Distributed Systems Cloud Computing Organisation und HOWTO 5. April 2013 Institut für Betriebssysteme und Rechnerverbund TU Braunschweig

Mehr

Wissenschaftliches Arbeiten mit dem Programm Microsoft Word

Wissenschaftliches Arbeiten mit dem Programm Microsoft Word Wissenschaftliches Arbeiten mit dem Programm Microsoft Word Ein Leitfaden und Ratgeber für Studierende der Hochschule Fulda des Fachbereichs Sozialwesen Inhaltsverzeichnis VORWORT... 1 1. EINRICHTEN DES

Mehr

Empfehlungen für Referate

Empfehlungen für Referate Empfehlungen für Referate 1. Fangen Sie nicht mit den unsichtbaren Aspekten Ihres Themas an à la: Ich sage jetzt erst einmal was zur Biographie, zur Methode, zur Kunsttheorie von X, zur Entwicklung des

Mehr

Tipps und Tricks für PowerPoint-Präsentationen

Tipps und Tricks für PowerPoint-Präsentationen und Tricks für Täglich werden weltweit Millionen von gehalten. PowerPoint bietet Dir die Möglichkeit, Deine Präsentation zu visualisieren. Hier sind einige und Tricks, um Deine PowerPoint- Präsentation

Mehr

A. Hinweise zur Anfertigung von Hausarbeiten/ Seminararbeiten

A. Hinweise zur Anfertigung von Hausarbeiten/ Seminararbeiten MERKBLATT ZUR ERSTELLUNG JURISTISCHER HAUSARBEITEN, SEMINARARBEITEN UND KLAUSUREN A. Hinweise zur Anfertigung von Hausarbeiten/ Seminararbeiten Bei der Erstellung einer Hausarbeit sind bestimmte Formalien

Mehr

Literaturverwaltung und Wissensmanagement mit CITAVI Teil 4

Literaturverwaltung und Wissensmanagement mit CITAVI Teil 4 Literaturverwaltung und Wissensmanagement mit CITAVI Teil 4 Dr. Hans-Martin Moderow Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena 2014 Dr. Hans-Martin Moderow, Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek

Mehr

Erstellen von Postern mit PowerPoint

Erstellen von Postern mit PowerPoint Erstellen von Postern mit PowerPoint Ziel Wer soll durch das Poster angesprochen werden? Welche Informationen sollen durch das Poster übermittelt werden? Ein Poster kombiniert Abbildungen und Texte, um

Mehr

Abschlussarbeit am Institut für Marketing, Lehrstuhl Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer

Abschlussarbeit am Institut für Marketing, Lehrstuhl Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Dr. Silke Bartsch Abschlussarbeit am Institut für Marketing, Lehrstuhl Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Voraussetzungen und Informationen für Bachelor- und Masterstudenten www.marketingworld.de

Mehr

Abschlussarbeit am Institut für Marketing, Lehrstuhl Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer

Abschlussarbeit am Institut für Marketing, Lehrstuhl Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Lena-Marie Rehnen, M.Sc. Abschlussarbeit am Institut für Marketing, Lehrstuhl Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Voraussetzungen und Informationen für Bachelor- und Masterstudenten

Mehr

Hinweise zur Word-Vorlage (Mac) (Bachelor- und Masterarbeit)

Hinweise zur Word-Vorlage (Mac) (Bachelor- und Masterarbeit) Hinweise zur Word-Vorlage (Mac) (Bachelor- und Masterarbeit) 1 Grundidee Die Dokumentvorlage erleichtert Ihnen die formale Gestaltung Ihrer Bachelor- oder Masterarbeit: Das Dokument enthält alle formalen

Mehr

Geprüfte/r Polier/in - Bereich Hochbau und Tiefbau - Hinweise für die Projektarbeit

Geprüfte/r Polier/in - Bereich Hochbau und Tiefbau - Hinweise für die Projektarbeit Geprüfte/r Polier/in - Bereich Hochbau und Tiefbau - Hinweise für die Projektarbeit Laut der Prüfungsverordnung zum Geprüften Polier und Geprüfte Polierin muss mit dem Prüfungsteil Baubetrieb die Befähigung

Mehr

Abschlussarbeitsbetreuung. Hinweise für Studierende. Tipps für eine schlechte Abschlussarbeit

Abschlussarbeitsbetreuung. Hinweise für Studierende. Tipps für eine schlechte Abschlussarbeit Sabine Haller Dezember 2009 Abschlussarbeitsbetreuung Hinweise für Studierende Tipps für eine schlechte Abschlussarbeit 1. Wähle ein Thema, so umfassend, so praxisfern, und so häufig bearbeitet, dass kein

Mehr

Hinweise zur Gestaltung von wissenschaftlichen Arbeiten. 1. Inhaltliches. 1.1 Das Ziel der Arbeit

Hinweise zur Gestaltung von wissenschaftlichen Arbeiten. 1. Inhaltliches. 1.1 Das Ziel der Arbeit Hinweise zur Gestaltung von wissenschaftlichen Arbeiten 1. Inhaltliches 1.1 Das Ziel der Arbeit Für die inhaltliche Gestaltung einer wissenschaftlichen Arbeit ist es vor allem wichtig, dass diese ein klares,

Mehr