Referenz. Copyrights und Warenzeichen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Referenz. Copyrights und Warenzeichen"

Transkript

1 Matrix POS

2 Copyrights und Warenzeichen Matrix POS ist ein eingetragenes Warenzeichen der 42 GmbH. Lizenz- und Urheberrechte liegen bei der Forty-Three GmbH. Microsoft Windows NT, Windows 98, Windows ME, Windows 2000, Windows XP sowie Windows Vista sind eingetragene Warenzeichen der Microsoft Corp. Alle in diesem Handbuch zusätzlich verwendeten Programmnamen und Bezeichnungen sind u.u. ebenfalls eingetragene Warenzeichen der Herstellerfirmen und dürfen nicht gewerblich oder in sonstiger Weise verwendet werden. Irrtümer vorbehalten. Bei der Zusammenstellung von Texten und Abbildungen wurde mit größter Sorgfalt gearbeitet. Trotzdem können Fehler nicht vollständig ausgeschlossen werden. Die angegebenen Daten dienen lediglich der Produktbeschreibung und sind nicht als zugesicherte Eigenschaft im Rechtssinne zu verstehen. Herausgeber und Autoren können für fehlerhafte Angaben und deren Folgen weder juristische Verantwortlichkeit noch irgendeine Haftung übernehmen. Alle Rechte vorbehalten; kein Teil dieses Handbuches darf in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie oder die Speicherung und/oder Verbreitung in elektronischer Form) ohne schriftliche Genehmigung der 42 GmbH reproduziert oder vervielfältigt werden. Die 42 GmbH entwickelt ihre Produkte ständig weiter, um Ihnen den größtmöglichen Komfort zu bieten. Deshalb bitten wir um Verständnis, dass sich Abweichungen vom Handbuch zum Produkt ergeben könnten. Copyright by 42 GmbH Die Rechte an der Dokumentation liegen bei der 42 GmbH. Es gelten die Allgemeinen Geschäfts- und Lizenzbedingungen der 42 GmbH. Herausgeber: 42 GmbH Erich-Ollenhauer-Str Langenhagen Internet: Dokument : D_Matrix_.pdf Erstellt am : Ersteller durch : Redaktionsteam Verteiler : POS-Partner/Vertrieb/Endkunden Software/Release : V3 ab Version Seite 2 von 18 Matrix_ Rev. 00 / GmbH

3 Matrix POS Hardwarevoraussetzungen Kassensystemanforderung (Beispiel) Backoffice Hardware (Beispiel) Server Hardware (Beispiel) Leistungsmerkmale Software Matrix Backoffice ist ein modulares System! nicht nur Oberfläche! Matrix MaX voll integriert, Orderman! Matrix EFT Kartenzahlung, es kann so einfach sein! Matrix POS für jeden das passende Outfit! Leistungsumfang und Eckdaten da geht doch was! so macht die Arbeit Spaß! Peripherie wir machen nicht nur Druck! Drucksysteme (Beispiel) Kartenleser (Beispiel) Barcodeleser (Beispiel) Kellner- und Bedienerschlösser (Beispiel) Schnittstellen Warenwirtschaft Hotelsysteme Abrechnungssysteme Tischreservierungssysteme Schankanlagen Waagensysteme (PTB zertifiziert) Handhelds Warum Matrix POS? 42 GmbH Matrix_ Rev. 00 / Seite 3 von 18

4 Allgemeines Das Softwarepaket Matrix POS ist ein mächtiges, innovatives und flexibles Produkt für alle Bereiche der Gastronomie, Hotellerie und des Handels. Durch seinen flexiblen Aufbau erstreckt sich der Einsatzbereich vom klassischen Restaurant, Hotelbar, Selbstbedienung bis hin zur Kantinen- und Gemeinschaftsverpflegung. Matrix POS ist modular aufgebaut und jederzeit durch weitere Softwaremodule, Hardware und Schnittstellen erweiterbar. Die Hauptbestandteile von Matrix POS setzen sich aus der Kassensoftware und einer zentralen Verwaltungssoftware, auch Backoffice genannt, zusammen. Matrix POS ist die Programmkomponente zur Abwicklung des kompletten Kassenbetriebs auf einer effizienten und frei skalierbaren Oberfläche. Matrix Backoffice ist die Komponente zur zentralen Einrichtung, Verwaltung, Auswertung, Analyse und Datenarchivierung. Des Weiteren können von hier aus die gewonnenen Daten an Fremdsysteme zur Weiterverarbeitung über standardisierte oder systemspezifische Schnittstellen ausgetauscht werden. MATRIX POS wächst mit ihren Erfordernissen durch ein modulares System minimiert den anfallenden Verwaltungs- und Einarbeitungsaufwand mit einer zentralen Verwaltung ermöglicht die zentrale Analyse der konsolidierten Daten in zahlreichen Berichten bietet vielseitige Erweiterungs- und Ergänzungsmöglichkeiten mit unterschiedlichsten Hardware- und Softwareprodukten integriert fortlaufende Weiterentwicklung, Neuerungen und neue Technologien verwendet eine zukunftssichere Datenarchitektur mit sicherer Datenhaltung stellt moderne und effiziente Bedienungsoberfläche auf einem Touchscreen zur Verfügung nutzt Standardbetriebssysteme als Softwareplattform verschafft ein hohes Maß an Stabilität und Ausfallsicherheit Seite 4 von 18 Matrix_ Rev. 00 / GmbH

5 Hardwarevoraussetzungen Die Kassenapplikation Matrix POS ist grundsätzlich auf jeder POS Hardware installierbar und nicht an bestimmte Marken und Hersteller gebunden. Dies eröffnet den ausländischen Markt und dessen Produkte als Basis unserer Software. Als Standards für Office-Applikationen bzw. Systemkomponenten für Matrix POS werden durchaus handelsüblichen Servern und/oder PC (Backoffice Rechnern) verwendet mit folgenden Kenngrößen: Kassensystemanforderung (Beispiel) Die nachfolgenden Angaben bieten nur einen Überblick über die mögliche Minimalausstattung der eingesetzten Hardware. Leistungsfähigere Komponenten steigern selbstverständlich den Arbeitskomfort. Display PC System Festplattenlaufwerk Netzwerk Ein-Ausgabe Schnittstellen 15 TFT-Farb-LCD (Touchscreen) mit einer Auflösung von x 768 Bildpunkten Intel Celeron 1,2 GHz mit einem Arbeitsspeicher von 512 MB 1 GB RAM GB Ethernet 10/100 MBit RS232 Schnittstelle für Drucker/Display USB für Dongle 3 Spur-Magnetkartenleser (Matrix EFT) und Bedienerschloss (optional) Backoffice Hardware (Beispiel) Die nachfolgenden Angaben bieten nur einen Überblick über die mögliche Minimalausstattung der eingesetzten Hardware. Leistungsfähigere Komponenten steigern selbstverständlich den Arbeitskomfort. Betriebssystem Arbeitsspeicher Festplattenspeicher Prozessor Netzwerk Internet Monitor Anschlüsse Windows XP MB RAM 160 GB HDD Intel DC 2,4 GHz 1 GBit optional (für Fernwartung) 19 TFT USB, COM-Port (RS232) 42 GmbH Matrix_ Rev. 00 / Seite 5 von 18

6 Server Hardware (Beispiel) Die nachfolgenden Angaben bieten nur einen Überblick über die mögliche Minimalausstattung der eingesetzten Hardware. Leistungsfähigere Komponenten steigern selbstverständlich den Arbeitskomfort. Betriebssystem Windows Server 2003/2008 Arbeitsspeicher ab MB RAM Festplattenspeicher 280 GB HDD als Raid 0/1 = 4x SAS-HDD oder Raid 5 = SAS-HDD Prozessor Intel Xeon Quad 2,5 GHz Netzwerk 1 GBit Internet Fernwartung/Abwicklung EFT Datensicherung Magnetband (Ultrium SCSCI/SAS) Monitor 17 TFT Anschlüsse USB, COM-Port (RS232) Seite 6 von 18 Matrix_ Rev. 00 / GmbH

7 Leistungsmerkmale Software Die Matrix POS Software wird über die 42 GmbH, Langenhagen und deren Vertriebspartner in Deutschland und dem Ausland vertrieben. Die einzelnen Wiederverkäufer (Reseller) und Integratoren werden durch laufende Schulungen der 42 GmbH im Umgang mit der Software und deren Installationen unterwiesen, um dem Anwender den bestmöglichen Service zu bieten. Matrix POS ist selbst verständlich Selbstverständlich ist in der Gastronomie ein geflügeltes Wort. Das Kassensystem Matrix POS ist intuitiv in der Bedienung und sehr schnell zu erlernen selbst verständlich im wahrsten Sinne des Wortes. sicher Matrix POS bietet Ihnen die Verlässlichkeit und die Investitionssicherheit eines etablierten Systems sowie funktionale Sicherheit durch die Transparenz der Abläufe. ergonomisch Die besondere Ergonomie von Matrix POS basiert auf ihrem intuitiven Design und garantiert größtmögliche Effizienz. Sie ermöglicht schnelles, sicheres und fehlerfreies Arbeiten ohne lange Einarbeitungszeiten. individuell Gute Gastronomie zeichnet sich durch Individualität aus. Matrix POS trägt dem Rechnung und passt sich vollständig sowohl funktional als auch grafisch den jeweiligen Anforderungen an. unabhängig Individuelle Lösungen entstehen durch Unabhängigkeit. Ob Sie einen bestimmten Hersteller bevorzugen, spezielle Hardware benötigen oder bereits vorhandene Geräte weiter nutzen möchten Matrix POS ist unabhängig und passt sich auch hier Ihren Wünschen an. kompatibel Die offene Architektur von Matrix POS macht sie kompatibel mit dem Rest der Welt. Anbindungen an Funkbestellsysteme oder Schankanlagen, Hotelsoftware oder Warenwirtschaft, EC-/Kreditkartenintegration oder Internetreservierung, bargeldlose Lösungen oder Ticketsysteme: Matrix POS ist Teil dieser offenen Welt und garantiert Ihnen an künftigen Entwicklungen teilhaben zu können. 42 GmbH Matrix_ Rev. 00 / Seite 7 von 18

8 Matrix Backoffice ist ein modulares System! Das Matrix Backoffice ist ein modular aufgebautes System, welches mit den Anforderungen des Kunden wächst. Die Basismodule sind Datenpflege Das Modul Datenpflege dient der Pflege und Verwaltung der Stammdaten wie Artikel, Warengruppe, Kellner usw. Setup Über das Modul Setup sind Einstellungen und Daten zu pflegen wie Abrechnungsarten, Währungen, Rabatte, Preisebenen, Tische, Terminals, Kostenstellen. Auswertungen Im Modul Auswertungen können unterschiedliche Analyseberichte aufgerufen, angepasst oder definiert werden. Tools Die Tools sind über die Menüleiste erreichbar und beinhalten Werkzeuge zur effizienten Datenbearbeitung. Kundendatenbank Mit diesem Modul können Kundendaten angelegt und gepflegt werden. Neben den Kundenstammdaten sind auch Einstellungen zur Rechnungsund Berichterstellung zu treffen. Orderman Mit diesem Modul wird die Anbindung der Orderman Handterminals kinderleicht realisiert und man hat Oberfläche und Funktion im Griff. Für den ergänzenden Ausbau sind folgende Module zu integrieren: Schankanlage Mit diesem Modul können Schankanlagen an das Kassensystem angebunden und verwaltet werden. Filialen Zur zentralen Verwaltung verschiedener Standorte mit kollektiver Datenhaltung dient das Filialmodul. Tischreservierung Dieses Modul bietet die Anbindung von Tischreservierungssystemen wie BookaTable oder den Reservierungsmanager von GastroLohn. Seite 8 von 18 Matrix_ Rev. 00 / GmbH

9 nicht nur Oberfläche! Die Oberflächen der Matrix Backoffice-Anwendung sind intuitiv zu bedienen, oft selbsterklärend in der Funktionsdarstellung und komplett in umfangreichen Dokumentationen in ihrer Funktionsweise erläutert. Übersichtlich gestaltete Dialoge und Menüführungen geben dem Anwender von Anfang an ein sicheres Gefühl bei der Bedienung und Pflege der Systemdaten. Menüs zum Erstellen, Öffnen, Löschen von Datensätzen können von der Menüleiste, der Symbolleiste oder mit einem Klick der rechten Maustaste aufgerufen werden. Es gibt vielseitige Möglichkeiten zu Aufruf der Menüs und spiegelt sie Flexibilität des gesamten Systems wieder! 42 GmbH Matrix_ Rev. 00 / Seite 9 von 18

10 Matrix MaX voll integriert, Orderman! Die Anbindung der Handterminals der Firma Orderman ist komplett im Matrix Backoffice eingebunden. Datenpflege und Programmierung der mobilen Kassenterminals geschieht damit zentral in einer Anwendung. Es gibt kein lästig hin- und herschalten zwischen verschiedenen Programmen, alles ist aus einem Guss. Damit wird das Konzept, den Gast zu erreichen um schnelles, effektives und sicheres Bestellen zu ermöglichen, durchgängig von der Matrix POS Software unterstützt. Die verwendete Hardware, Orderman MaX, DON oder SOL bestechen durch robuste und schlagfeste Kunststoffgehäuse mit bis zu 10 Stunden langer Akkulaufzeit und sehr guten Displays, die jederzeit den vollen Überblick verschaffen. Der Rechnungsausdruck auf dem Gürteldrucker und ein Bestellfaxdruck zur Küche oder Theke verschaffen ein perfekt organisiertes Umfeld, in der sich der Gast einfach wohl fühlt. Matrix EFT Kartenzahlung, es kann so einfach sein! Matrix POS bietet mit dem Zusatzmodul Matrix EFT die Möglichkeit aus der Kasse heraus direkte Zahlungen mit diversen Kartensystemen zu betreiben. In Verbindung mit Softwareterminals verschiedener Anbieter, z.b. elpay oder SIX (vorm. 3C) ist die Integration von ec- und Kreditkartenabrechnungen realisierbar. Softwareterminals sind mittlerweile im Handel-, Hotel- und Gastronomiebereich neben den üblichen Kartenterminals zur Selbstverständlichkeit geworden. Neben der Akzeptanz von ec- bzw. Maestro-Karten und Kreditkarten, sind auch Kundenkarten mit und ohne Zahlungsfunktion, sowie der Verkauf von Prepaid-Karten für Mobiltelefone verfügbar und können ebenfalls über Softwareterminals erfolgen. Seite 10 von 18 Matrix_ Rev. 00 / GmbH

11 Matrix POS für jeden das passende Outfit! Kassensysteme müssen nicht grau in grau sein und auch nicht den Standard Windows Look haben. Matrix POS bietet ihnen mehr. An jeder Kasse lässt sich das kundeneigene Design auf Wunsch integrieren und im Erscheinungsbild der POS-Oberfläche als Corporate Identity des jeweiligen Kunden darstellen. 42 GmbH Matrix_ Rev. 00 / Seite 11 von 18

12 Leistungsumfang und Eckdaten da geht doch was! Unbegrenzte Anzahl von Artikeln, Waren- und Oberwarengruppen Multibarcode Funktion (EAN8, EAN13, CODE39 usw.) 7-stellige Artikelnummern Mehrstellige Waren- und Oberwarengruppennummern Individuelle und warengruppenunabhängige Zuordnung von Artikeln zu Sortiersparten Freie Preiseingabe mit minimaler und maximaler Preiseingabe Direkte Waagenanbindung oder Artikel mit Gewichtsabfrage Individuelle Artikeltexte für Belege, Oberfläche und Kundendisplays Visuelle Artikeldarstellung (BMP, JPG, XPM, GIF) und Artikelbeschreibung Artikelbestandszähler Laufmeter und m² Artikel Unbegrenzte Anzahl von Artikelpreisebenen Individuelle Kundenpreismodelle über Preisfindungssysteme und Rabatte Zwangsabfragen für Menüzusammenstellung und Garstufen Happy Hour Funktion, Two for One uvm. Kombimenüs und Tagespauschalen mit Artikelaufschlüsselung Einstellbare Speise- und Menükarten pro Kellner, Tisch oder Arbeitsplatz Artikelmodifier mit und ohne Preisänderung Negativartikelbuchung mit separater Ausweisung auf Kellnerberichte Unbegrenzte Anzahl von Steuersätzen Außer Haus Funktion mit Steueranpassung MwSt., GST und TAX (netto und brutto) System Programmierte- und freidefinierte Rabattgestaltung auf Tisch- und Artikelebene mit direkter Verrechnung beim Einzelartikel oder als Rabattartikel ausweisbar Absoluter Artikel- oder Tischnachlass Netto-Rechnungsstellung für betriebsinterne Weiterberechnung möglich Unterschiedliche Drucklayouts pro Artikel, Warengruppe oder Oberwarengruppe einstellbar Freie Sortiersparten mit Rabattierfunktion und direkter Kundenzuordnung Frei definierbare Preisgestaltungsmodelle als Vorgabe für Kundenbindungsmodelle, Zahlarten uvm. Kellnerteams und Kellnertischbindung Zeitgesteuerte Arbeitszeitschichtgruppen (Shifts) Unbegrenzte Anzahl von Fremdwährungen mit Umrechnungskursen Gemischtzahlung und Rückgeld in System- und Fremdwährung möglich Schweizer Rundungssystem bei Zahlung Individualisierbare Tischkonfiguration Tischtransfer- und Tischparksystem im Filialbetrieb Seite 12 von 18 Matrix_ Rev. 00 / GmbH

13 Unbegrenzte Anzahl von Abrechnungsarten mit der Möglichkeit der direkten Ansteuerung von Hotel, Kundendatenbank oder EFT System Rabatt- und Preisfindungsmöglichkeiten pro Abrechnungsart Gemischtabrechnung mit Teilzahlungen oder Soloabrechnung individuell einstellbar TIP, Auslagenartikel oder Rückgeld ausschaltbar pro Zahlung Abfrage der Gastanzahl am, während oder beim Bedienende Mindestumsatz pro Tisch oder Gast einstellbar mit Nachbuchartikel Automatischer Zusatzartikel bei Erreichen eines vorher definierten Umsatzes (z.b. Bonusgetränk o.ä.) Gastanschrift erfragbar ab einem vorher definierten Umsatz Automatische Abfrage nach TIP, Gastanzahl und gegebenen Betrag Anbindung von Schankanlagen im Debit- und Kreditmodus Mischgetränkeprogrammierung Ansteuerung verschiedener Schankbalken über Tischbereiche oder Kassenterminal MS-SQL Kundendatenbank mit Kundengruppen im Debit- und Kreditmodus Zeitbegrenzte Kundenkonten Limitprüfung bei Bezahlung und Startbetrag bei Kundenanlage Kartensystemanbindung (Transponder) Neue Kunden im Office oder an Kasse erfassbar Crystal Report Berichte Batchberichte Umfassende Filter- und Auswertungsfunktionen Unbegrenzte Anzahl von Kostenstellen Benutzergruppen- und Einzelkellnerprogrammierung mit individuellen Berechtigungen für Kasse oder Office Report- und Zahlkellnerauswahl Individuelle Programmierung pro Kassenterminal im Verbund Automatisierter, zeitgesteuerter oder manueller Tagesabschluss Kellnerbezogener Tagesabschluss Bargeld Ein- und Auszahlung mit Texterfassung Bedienerselbstabrechnung (Cashbalance) Raum- und Tischpläne mit Statusdarstellung (Umsatz, Frei/Belegt uvm.) Hotel- und Kundendatenbankabfrage ohne Buchzwang Artikelsuche und Hilfefunktion Eigener und systemunabhängiger Druckspooler Unbegrenzte Anzahl frei gestaltbarer Drucklayouts für Bestell-, Stornooder Rechnungsdruck Elektronisches Journal (einstellbar pro Tag, Woche oder Monat) Mehrsprachenfähiges System 42 GmbH Matrix_ Rev. 00 / Seite 13 von 18

14 so macht die Arbeit Spaß! Buchen über die Artikelsuche, per Direkttaste, PLU-Nummerneingabe oder Barcodeleser Anmeldung am System via Schlüssel, Kellnernummer oder -name Sofortstorno oder nachträglicher Storno (abhängig vom Kellnerrecht) Tischretten und Rechnungsnachdruck (abhängig vom Kellnerrecht) TIP-Buchung Reporting am Kassenterminal Rabattierung und Preisänderung Kunden- und Hotelgastvorauswahl oder erst beim Bezahlen Tischwechsel und Tischübergabe Tischsplitting und Tischzusammenlegung Peripherie wir machen nicht nur Druck! Ein System ist immer so gut wie die Komponenten, die man einsetzt um damit zu arbeiten. Matrix POS bietet deshalb die Möglichkeit eine Vielzahl von Peripheriegeräten und Komponenten anzuschließen, damit man bei der Arbeit nicht auf Komfort verzichten muss. Drucksysteme (Beispiel) - Epson TM-T 88 - Epson TM-U Epson TM-H Epson TM-J Epson TM-J HP Laserdrucker (auch für Rechnungsdruck) - uvm. Kartenleser (Beispiel) - FEIG Transponderleser - ASM - EVIS - uvm. Barcodeleser (Beispiel) - Metrologic Voyager MS9520 Kellner- und Bedienerschlösser (Beispiel) - Dallas Chipkey - Addimat - SHARP Seite 14 von 18 Matrix_ Rev. 00 / GmbH

15 Schnittstellen Schnittstellen machen das Leben leichter und deshalb ist Matrix POS mit folgenden ausgestattet: Warenwirtschaft - KOST - PC Küche Hotelsysteme - Protel/Protel Smart/bookatonce - Fidelio (V6, V7, Suite8, Opera) - Amadeus-Hogatex - GUBSE/SIHOT - HS/3 - Hotel.profi - Hotline - Velox Abrechnungssysteme - ASM - ATS - EVIS - DIVA - MedCom - GastroLohn - KOST Cards Tischreservierungssysteme - Livebookings (BookaTable) - GastroLohn Reservierungsmanager Schankanlagen - Walla - Trippen - WMF/Hogatron - DIRMEIER - Hartek/Addimat Waagensysteme (PTB zertifiziert) Handhelds - Bizerba - Mettler Toledo - Orderman DON - Orderman MAX2, MAX2plus - Orderman SOL, SOLplus 42 GmbH Matrix_ Rev. 00 / Seite 15 von 18

16 Warum Matrix POS? Man könnte alle Punkte und Funktionen der Software aufzählen und beschreiben und würde sicherlich doch nicht alles erfassen. Kurzum gesagt, Matrix POS passt sich den Bedürfnissen des Menschen an, der damit arbeitet. Die Software ist intuitiv und leicht zu bedienen. Matrix POS, damit Individualität und Integration sich nicht ausschließen. Darum - Matrix POS! Seite 16 von 18 Matrix_ Rev. 00 / GmbH

17 42 GmbH Matrix_ Rev. 00 / Seite 17 von 18

18 42 GmbH Erich-Ollenhauer-Str Langenhagen Dieses Dokument entspricht dem Stand der Technik zum Zeitpunkt der Drucklegung. Änderungen vorbehalten. Techn. Redakteur: Dipl.-Ing. Norbert Hasse Fon: Fax: Internet: HRB Amtsgericht Hannover Geschäftsführer: Thomas Hoffstiepel

Premium-Touch-Gastronomie-Kassensoftware. Optimiert den Service und die Kundenbindung

Premium-Touch-Gastronomie-Kassensoftware. Optimiert den Service und die Kundenbindung Premium-Touch-Gastronomie-Kassensoftware Optimiert den Service und die Kundenbindung Standard-Softwarelösungen sind Kompromisslösungen. /This is Why: Darum hat Sharp eine Kassensoftware entwickelt, die

Mehr

Idee und Umsetzung Lars Lakomski. Version 4.0. Produktbeschreibung. 2004-2015 IT-Team RheinMain www.it-team-rm.de

Idee und Umsetzung Lars Lakomski. Version 4.0. Produktbeschreibung. 2004-2015 IT-Team RheinMain www.it-team-rm.de Idee und Umsetzung Lars Lakomski Version 4.0 Produktbeschreibung Die Kassensoftware Bistro-Cash steht für: Eine sehr leicht bedien- und erlernbare Bedienungsoberfläche. Bedienung ist wahlweise mittels

Mehr

CDSoft PC Kassensoftware

CDSoft PC Kassensoftware CDSoft PC Kassensoftware für den optimalen Service und Ablauf in der Gastronomie Inhalt: 1. PC KASSENSOFTWARE Leistungen & Schnittstellen Seite 2 2. PC KASSENSOFTWARE Anwendungen Seite 3 3. PC KASSENSOFTWARE

Mehr

selbst verständlich certainly

selbst verständlich certainly selbst verständlich certainly Messe Gastronomie, Hannover selbst verständlich Selbstverständlich ist in der Gastronomie ein geflügeltes Wort. Das Kassensystem Matrix POS ist intuitiv in der Bedienung und

Mehr

ARS/Pos Produktinformation ARS Advanced Retail Solutions

ARS/Pos Produktinformation ARS Advanced Retail Solutions Highlights ARS/Pos, das Kassen-Softwareprodukt für Scanningkassen, unterstützt sämtliche Arbeitsabläufe eines modernen Kassensystems und zeichnet sich durch folgende bestechende Merkmale aus: Hardware-Unabhängigkeit

Mehr

StarMoney Mobile 2.0 Handy Handbuch

StarMoney Mobile 2.0 Handy Handbuch StarMoney Mobile 2.0 Handy Handbuch Copyrights und Warenzeichen Alle in diesem Handbuch zusätzlich verwendeten Programmnamen und Bezeichnungen sind u.u. ebenfalls eingetragene Warenzeichen der Herstellerfirmen

Mehr

WINHOTELMX Wellness-Planer Räume Anwendungen Therapeuten

WINHOTELMX Wellness-Planer Räume Anwendungen Therapeuten Die Hotelsoftware WINHOTELMX für jeden Stern WINHOTELMX Wellness-Planer Räume Anwendungen Therapeuten Der Wellness-Planer Der WINHOTELMX Wellness-Planer WIN-WELL dient der optimalen Organisation und Koordination

Mehr

Kundenleitfaden Fusions-Assistent

Kundenleitfaden Fusions-Assistent Kundenleitfaden Fusions-Assistent Oktober 2014 Inhalt 1 Fusions-Assistent... 3 1.1 Sicherungen und Protokollierung... 3 1.2 Durchführung der Fusion... 3 1.2.1 Start des Fusions-Assistenten... 4 1.3 Hinweise

Mehr

Gastronomie-Kasse. und die Kasse stimmt!

Gastronomie-Kasse. und die Kasse stimmt! Gastronomie-Kasse und die Kasse stimmt! Gastronomie-Kasse Bonissimo ist das neueste Kassensystem aus dem Hause Bachinger. Bonissimo ist innnovativ, Bonissimo ist Programm, Bonissimo ist... schnell bedienbar

Mehr

si Backoffice Solutions

si Backoffice Solutions sibos si Backoffice Solutions SiBOS Kurzbeschreibung Seite 1 von 8 Übersicht sibos si-back Office Solution ist ein komplettes Warenwirtschaftsystem, das in verschiedenen Ausprägungsstufen sowohl in der

Mehr

Friedhofsgärtnersoftware nach Maß!

Friedhofsgärtnersoftware nach Maß! Friedhofsgärtnersoftware nach Maß! Mit den grünen Bereichen: Friedhofsgärtnereien Endverkaufbetriebe Kassensysteme für Ladenverkauf Programmentwicklung: GFG winfredsystem3 ist die dritte Generation des

Mehr

Kasse 3. NEU: Auch für das Kommissionsgeschäft ( Kommissionsware ) geeignet!

Kasse 3. NEU: Auch für das Kommissionsgeschäft ( Kommissionsware ) geeignet! Kasse 3 NEU: Auch für das Kommissionsgeschäft ( Kommissionsware ) geeignet! Keine laufenden Vertrags, oder Wartungskosten! Es müssen keine teuren Wartungsverträge o. Ä. abgeschlossen werden! Kein teure

Mehr

Systeminformationen. Systemanforderungen

Systeminformationen. Systemanforderungen Systeminformationen Systemanforderungen Dokumentennummer: PA-SI-20150101 Programmversion: 2015.1 Ausgabedatum Dokument: 01. Januar 2015 Letzte Aktualisierung: 22. September 2015 root-service ag Telefon:

Mehr

Systemvoraussetzungen. Hardware und Software MKS AG

Systemvoraussetzungen. Hardware und Software MKS AG Goliath.NET Systemvoraussetzungen Hardware und Software MKS AG Version: 1.4 Freigegeben von: Stefan Marschall Änderungsdatum: 20.10.2013 Datum: 29.10.2013 Goliath.NET-Systemvoraussetzungen Hardware-Software.docx

Mehr

CiKa-Friseur Warenwirtschaft für das Friseurhandwerk

CiKa-Friseur Warenwirtschaft für das Friseurhandwerk CiKa-Friseur Warenwirtschaft für das Friseurhandwerk Sie haben den perfekten Haarschnitt für jeden Ihrer Kunden. Wir haben für Sie das perfekte Abrechnungsprogramm. Fakten Flexibel und vielseitig Einfach

Mehr

onboard, optimale Darstellung bei: 1.024 x 768, 32 Bit, bei 75 Hz Veröffentlichte Anwendung / Veröffentlichter Desktop ausgestattet mit min.

onboard, optimale Darstellung bei: 1.024 x 768, 32 Bit, bei 75 Hz Veröffentlichte Anwendung / Veröffentlichter Desktop ausgestattet mit min. Terminal Server Anforderungen Betriebssystem: Windows Server 2003 / 2008 / 2008 R2 / 2012 Grafik/ Videospeicher: Netzwerkkarte: Technologien Veröffentlichungs- Methoden: 2-fach Dual Core Prozessoren min.

Mehr

AnSyS.B4C. Anleitung/Dokumentation. für die Installation des Barcode-Hand-Scanners. Honeywell Voyager 1400g. AnSyS GmbH 2015.

AnSyS.B4C. Anleitung/Dokumentation. für die Installation des Barcode-Hand-Scanners. Honeywell Voyager 1400g. AnSyS GmbH 2015. AnSyS.B4C Anleitung/Dokumentation für die Installation des Barcode-Hand-Scanners Honeywell Voyager 1400g (unter Windows) AnSyS GmbH 2015 Seite 1 2015 AnSyS GmbH Stand: 29.09.15 Urheberrecht und Gewährleistung

Mehr

Der SEPA-Konverter in StarMoney Business 6.0

Der SEPA-Konverter in StarMoney Business 6.0 Der SEPA-Konverter in StarMoney Business 6.0 SEPA wird kurzfristig den bisherigen Inlandszahlungsverkehr ablösen. In StarMoney Business 6.0 können Sie schon jetzt Ihre Inlandszahlungsverkehrsaufträge wie

Mehr

Die Zeiterfassung für alle Fälle

Die Zeiterfassung für alle Fälle Die für alle Fälle Sicher Flexibel Modular Individuell Strukturiert Umfangreich Leistungsfähig Die Lösung für Ihren Erfolg Auch in Ihrem Unternehmen einer der wichtigsten Faktoren zum Erfolg. ZE.expert

Mehr

Bei Schumann ist man gut dran!

Bei Schumann ist man gut dran! Registrierkassen QMP 5000 Serie - Kassenlösung nach Maß Leistung, Flexibilität und Kundenspezifzierung sind die wesentlichen Vorzüge der neuen Registrierkassenserie QMP5000. Komplett ausgestattet mit Hardwarefunktionen,

Mehr

Wir machen Ihre Kasse... www.restaurantkassen.de Ein Produkt von

Wir machen Ihre Kasse... www.restaurantkassen.de Ein Produkt von Wir machen Ihre Kasse... TZ- Informationstechnik Zorrmann Thomas Nettestr. 48 47929 Grefrath Tel: 02158-409740 Fax: 02158-409739 Mob.: 01777-937878 www.restaurantkassen.de post@restaurantkassen.de Ein

Mehr

Schnittstellen. Module. ADDIPOS.IFC-Pay-Online ADDI.POS. ADDIPOS.IFC-CsLinkServer. ADDIPOS.Wireless. ADDIPOS.IFC-Waage. ADDIPOS.

Schnittstellen. Module. ADDIPOS.IFC-Pay-Online ADDI.POS. ADDIPOS.IFC-CsLinkServer. ADDIPOS.Wireless. ADDIPOS.IFC-Waage. ADDIPOS. Module ADDI.POS Softwarelizenz ADDI.POS bestehend aus: - Softwarelizenz Kasse - skaliertem Backoffice mit Reporting, Stammdaten, Design, Bestand, Kundendatenbank und Tischplan ADDIPOS.Wireless Erweiterungslizenz

Mehr

Datenübernahme aus Geldtipps Homebanking in StarMoney 9.0

Datenübernahme aus Geldtipps Homebanking in StarMoney 9.0 Datenübernahme aus Geldtipps Homebanking in StarMoney 9.0 In dieser Anleitung geben wir Ihnen eine Hilfestellung zum Import von Umsatz und Empfängerdaten aus Geldtipps Homebanking in StarMoney 9.0. 1.

Mehr

Kundenleitfaden Rundruf

Kundenleitfaden Rundruf Kundenleitfaden Rundruf Ausgabe Juni 2013 Inhalt 1 Der Rundruf... 3 1.1 Konten für den Rundruf einrichten... 3 1.1.1 Reiter Ausführungsrhythmus... 4 1.1.2 Reiter Konten... 6 1.1.3 Reiter Autorisation...

Mehr

Unsere Lösung zur REGISTRIERKASSENPFLICHT

Unsere Lösung zur REGISTRIERKASSENPFLICHT Unsere Lösung zur REGISTRIERKASSENPFLICHT Mit unseren Softwareprogrammen machen Sie Ihren Arbeitsplatz (Windows-PC/-Notebook/- Tablet) zu einer leistungsfähigen Kassenlösung, die selbstverständlich auch

Mehr

Systeminformationen. Systemanforderungen

Systeminformationen. Systemanforderungen Systeminformationen Systemanforderungen Dokumentennummer: PH-SI-20150101 Programmversion: 2015.1 Ausgabedatum Dokument: 01. Januar 2015 Letzte Aktualisierung: 29. Juli 2015 root-service ag Telefon: 071

Mehr

Allplan Precast 2012 Hotletter

Allplan Precast 2012 Hotletter Allplan Precast 2012 Hotletter Wichtiges in Kürze Installation Allplan Precast 2012 Diese Dokumentation wurde mit der größtmöglichen Sorgfalt erstellt; jedwede Haftung muss jedoch ausgeschlossen werden.

Mehr

QuickHMI Player. User Guide

QuickHMI Player. User Guide QuickHMI Player User Guide Inhalt Vorwort... 2 Copyright... 2 Bevor Sie starten... 2 Packungsinhalt... 2 Systemvoraussetzungen... 3 Hardware-Systemvoraussetzungen... 3 Betriebssysteme... 3 Startseite...

Mehr

Das Kreditkartenkonto in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0

Das Kreditkartenkonto in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 Das Kreditkartenkonto in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 In dieser Anleitung möchten wir Ihnen die Vorgehensweise zur Verwaltung von Kreditkartenkonten in StarMoney erläutern. Exemplarisch zeigen

Mehr

Das Kreditkartenkonto in StarMoney 10 und StarMoney Business 7

Das Kreditkartenkonto in StarMoney 10 und StarMoney Business 7 Das Kreditkartenkonto in StarMoney 10 und StarMoney Business 7 In dieser Anleitung möchten wir Ihnen die Vorgehensweise zur Verwaltung von Kreditkartenkonten in StarMoney erläutern. Exemplarisch zeigen

Mehr

Umstellung HBCI-Chipkarte & HBCI-Datei auf VR-Kennung bei VR-Banken des Rechenzentrums GAD

Umstellung HBCI-Chipkarte & HBCI-Datei auf VR-Kennung bei VR-Banken des Rechenzentrums GAD Umstellung HBCI-Chipkarte & HBCI-Datei auf VR-Kennung bei VR-Banken des Rechenzentrums GAD Mit diesem Dokument stellen wir Ihnen eine Hilfestellung zur Umstellung der bereits genutzten HBCI-Chipkarte bzw.

Mehr

SF-RB- BackUp Benutzerhandbuch Das Datensicherungssystem zu SF-RB

SF-RB- BackUp Benutzerhandbuch Das Datensicherungssystem zu SF-RB SF-RB- BackUp Benutzerhandbuch Das Datensicherungssystem zu SF-RB SF-Software Touristiksoftware Telefon: +420/ 38 635 04 35 Telefax: +420/ 38 635 04 35 E-Mail: Office@SF-Software.com Internet: www.sf-software.com

Mehr

1. Systemvoraussetzungen

1. Systemvoraussetzungen Kommunikationssoftware für sämtliche Vectron POS-Kassensysteme 1. Systemvoraussetzungen 1.1. Stand alone-installation Client-Betriebssystem Windows 2000, Windows XP, Windows Vista, Windows 7, Windows 8

Mehr

DesignCAD 3D Max V23 Architekt

DesignCAD 3D Max V23 Architekt 70382-6 HB 02.10.13 09:50 Seite 1 DesignCAD 3D Max V23 Architekt Ø = Null O = Buchstabe Hotline: 0900 / 140 96 41 Mo.- Fr. 1200 bis 1800 Uhr. 0,44 Euro/Minute aus dem deutschen Festnetz, mobil ggf. abweichend.

Mehr

Bei Schumann ist man gut dran!

Bei Schumann ist man gut dran! QMP 2000 CR-2000 Registrierkassen für die Gastronomie und dem Einzelhandel Leistung, Flexibilität und Kundenspezifzierung Die QMP 2000 Serie knüpft an langjährige Erfahrungen und Erfolge in der Entwicklung

Mehr

Bausparkonten in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0

Bausparkonten in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 Bausparkonten in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 Mit dieser Anleitung wollen wir Ihnen zeigen, wie Sie ihr Bausparkonto in StarMoney einrichten und nutzen können. Die Vorgehensweise und Funktionen

Mehr

Umstellung eines bestehenden Sparkassen- Kreditkartenkontos auf das Sicherheitsmedium HBCI-PIN/TAN bzw. HBCI-Chipkarte

Umstellung eines bestehenden Sparkassen- Kreditkartenkontos auf das Sicherheitsmedium HBCI-PIN/TAN bzw. HBCI-Chipkarte Umstellung eines bestehenden Sparkassen- Kreditkartenkontos auf das Sicherheitsmedium HBCI-PIN/TAN bzw. HBCI-Chipkarte Mit dem OnlineUpdate 155 am 29.11.2010 haben wir die Verwaltung von Kreditkarten bei

Mehr

TIPES Fernabschlag Programm Beschreibung

TIPES Fernabschlag Programm Beschreibung TIPES Fernabschlag Programm Beschreibung Pfennigbreite 20-22 Inhaltsverzeichnis SYSTEMVORAUSSETZUNGEN... 3 INSTALLATION... 3 PROGRAMMBESCHREIBUNG... 4 TIPES Fernabschlagadapter... 4 TIPES Fernabschlagsoftware

Mehr

1. Systemvoraussetzungen

1. Systemvoraussetzungen Kommunikationssoftware für sämtliche Vectron POS-Kassensysteme 1. Systemvoraussetzungen 1.1. Stand alone-installation Client-Betriebssystem Windows 2000, Windows XP, Windows Vista, Windows 7, Windows 8,

Mehr

BigShift. Einfach Software. BigShift. BigShift Datenbanksysteme Staudenrainweg 5 CH-4802 Strengelbach. Web www.bigshift.ch email info@bigshift.

BigShift. Einfach Software. BigShift. BigShift Datenbanksysteme Staudenrainweg 5 CH-4802 Strengelbach. Web www.bigshift.ch email info@bigshift. 1 Einfach Software BigShift BigShift BigShift Datenbanksysteme Staudenrainweg 5 CH-4802 Strengelbach BigShift BigShift BigShift Web www.bigshift.ch email info@bigshift.ch 2 Stärken und Einsatz Stärken

Mehr

Für komfortables und effizientes Filialmanagement. MTWS32. METTLER TOLEDO Software MTWS32 für die Warenwirtschaft

Für komfortables und effizientes Filialmanagement. MTWS32. METTLER TOLEDO Software MTWS32 für die Warenwirtschaft METTLER TOLEDO Software MTWS32 für die Warenwirtschaft MTWS32 MT Warenwirtschaftssystem Version: 3.0 + Fixpack Stand: 12/2001 METTLER TOLEDO Mettler-Toledo (Albstadt) GmbH Copyright 2001 Für komfortables

Mehr

Moog DriveAdministrator 5 Installationshandbuch. moog

Moog DriveAdministrator 5 Installationshandbuch. moog Moog DriveAdministrator 5 Installationshandbuch moog moog Moog DriveAdministrator Installationshandbuch Moog DriveAdministrator 5 Der Moog DriveAdministrator 5 ist ein Werkzeug zur PC gestützten Inbetriebnahme

Mehr

Kassen Systeme. Das RATIO-Multitalent viel mehr als nur eine Kasse. In allen Größen individuell für Sie lieferbar.

Kassen Systeme. Das RATIO-Multitalent viel mehr als nur eine Kasse. In allen Größen individuell für Sie lieferbar. Kassen Systeme Das RATIO-Multitalent viel mehr als nur eine Kasse. In allen Größen individuell für Sie lieferbar. Kassensysteme Die Ratio-Kassen sind speziell für die Bedürfnisse der Tankstellenshops entwickelt

Mehr

Anbieter: Microsoft Dynamics NAV von knk Systemlösungen, Dortmund

Anbieter: Microsoft Dynamics NAV von knk Systemlösungen, Dortmund Checkliste ERP-Software Anbieter: Microsoft Dynamics NAV von knk Systemlösungen, Dortmund 1. Welche Bereiche sollen abgedeckt werden? Verkauf Einkauf Lagerwirtschaft CRM (Customer Relationship Management)

Mehr

KASSENLÖSUNGEN VOM MARKTFÜHRER

KASSENLÖSUNGEN VOM MARKTFÜHRER ... s in ce 1 990 KASSENLÖSUNGEN VOM MARKTFÜHRER MOBILE KASSENSYSTEME STATIONÄRE KASSENSYSTEME KASSENSOFTWARE KUNDENBINDUNG E-PAYMENT RESERVIERUNGSSYSTEM BÄCKEREI-LÖSUNGEN Sie suchen für Ihre Bäckerei

Mehr

Kassensoftware für Gastronomie, Einzelhandel und div. Dienstleistungsgewerbe

Kassensoftware für Gastronomie, Einzelhandel und div. Dienstleistungsgewerbe Kassensoftware für Gastronomie, Einzelhandel und div. Dienstleistungsgewerbe Ein innovatives und flexibles Kassensystem für kleine und mittelständische Unternehmen. Die Softwarelösung cashdesk Kassensoftware

Mehr

Konfiguration einer Sparkassen-Chipkarte in StarMoney

Konfiguration einer Sparkassen-Chipkarte in StarMoney Konfiguration einer Sparkassen-Chipkarte in StarMoney In dieser Anleitung möchten wir Ihnen die Kontoeinrichtung in StarMoney anhand einer vorliegenden Sparkassen-Chipkarte erklären. Die Screenshots in

Mehr

Kundenleitfaden SEPA-Konvertierung in SFirm Überweisung

Kundenleitfaden SEPA-Konvertierung in SFirm Überweisung SFirm-Voraussetzungen 1.1 Kundenleitfaden SEPA-Konvertierung in SFirm Überweisung Ausgabe September 2013 SFirm-Version 2.5 (PL12) Kasseler Sparkasse Inhalt 1 Vorbereitende Tätigkeiten...3 1.1 SFirm-Voraussetzungen...3

Mehr

rekman Reservierungs- und Kundenmanager Die Reservierungssoftware für die Gastronomie Stand: Januar 2008

rekman Reservierungs- und Kundenmanager Die Reservierungssoftware für die Gastronomie Stand: Januar 2008 rekman Reservierungs- und Kundenmanager Die Reservierungssoftware für die Gastronomie Stand: Januar 2008 Gerd Wester GmbH IT-Consulting Reinoldstr. 6 50676 Köln Fon 0221 / 1696759 Fax 0221 / 1696783 Email

Mehr

Systemvoraussetzungen winvs office winvs advisor

Systemvoraussetzungen winvs office winvs advisor Systemvoraussetzungen winvs office winvs advisor Stand Januar 2014 Software für die Versicherungsund Finanzverwaltung Handbuch-Version 1.8 Copyright 1995-2014 by winvs software AG, alle Rechte vorbehalten

Mehr

Cashtex V7 - Die kaufmännische Kassenlösung

Cashtex V7 - Die kaufmännische Kassenlösung Mit uns ans ZIEL! Starten Sie mit uns gemeinsam Ihre Verkaufsabwicklung www.profitex-software.eu 1 Sie haben einen Shop und wollen einen Präsenzhandel einführen? Sie setzen bereits Kassensysteme ein und

Mehr

Projektmanagement. Service & beratung

Projektmanagement. Service & beratung Projektmanagement Gastronomie Hotellerie Bäckereien Handel Hardware Service & beratung Projektmanagement Individuelle Beratung / Bedarfsermittlung Gemeinsame Projekt- Und Ablaufplanung Pilot- und Testphase

Mehr

USB-DMX STAGE-PROFI MK3. Bedienungsanleitung

USB-DMX STAGE-PROFI MK3. Bedienungsanleitung USB-DMX STAGE-PROFI MK3 Bedienungsanleitung USB-DMX STAGE-PROFI MK3 2 Beschreibung Das USB-DMX STAGE-PROFI MK3 Interface ist für die raue Bühnenumgebung ausgelegt. Untergebracht in einem Aluminiumgehäuse

Mehr

Arbeitsplatzset 1 bestehend aus PC + TFT

Arbeitsplatzset 1 bestehend aus PC + TFT iits Hardware speziell zertifiziert für CARAT Küchenplanungssoftware Arbeitsplatzset 1 bestehend aus PC + TFT PC Bewährte, effiziente PC-Technologie! Hersteller: HP Compaq 6000 Pro MT BaseUnit Betriebssystem:

Mehr

YHUZDOWXQJVLQIRUPDWLRQVSURJUDPPI UVDXQDDQODJHQ

YHUZDOWXQJVLQIRUPDWLRQVSURJUDPPI UVDXQDDQODJHQ )XQNWLRQVXPIDQJ Die Anwendungsmöglichkeiten von YLSVpassen sich optimal den Abläufen innerhalb einer Saunaanlage an und bieten zusätzlich fundierte betriebswirtschaftliche Entscheidungshilfen sowie Auswertungen

Mehr

Beschreibung Adaption. elpay payment Office

Beschreibung Adaption. elpay payment Office Beschreibung Adaption elpay payment Office Version 004 Stand: 07.07.2006...einfach gut bargeldlos kassieren GWK GmbH Siek 07.07.2006 Version 004 Seite 1 von 6 1999-2006 by GWK GmbH Die Rechte sowohl an

Mehr

Registrierkasse OP-Buchhaltung/Mahnwesen Lagerverwaltung Handelsware

Registrierkasse OP-Buchhaltung/Mahnwesen Lagerverwaltung Handelsware Kurzdokumentation der EuroNet-Module Registrierkasse OP-Buchhaltung/Mahnwesen Lagerverwaltung Handelsware Stand 14. Januar 2004 EuroNet Software AG - Augustinusstr. 9C - 50226 Frechen - Telefon 02234 4000-0

Mehr

Datensicherung und Neuinstallation StarMoney 9.0

Datensicherung und Neuinstallation StarMoney 9.0 Datensicherung und Neuinstallation StarMoney 9.0 Sie möchten eine Datensicherung von StarMoney vornehmen, weil Sie z.b. aufgrund eines Systemwechsels oder einer Neuinstallation des Systems, auch StarMoney

Mehr

Die Einsteigerlösung in professionelle Zutrittskontrolle. Merkmale der Software. Auslesen der Terminalspeicher. Feiertagskalender.

Die Einsteigerlösung in professionelle Zutrittskontrolle. Merkmale der Software. Auslesen der Terminalspeicher. Feiertagskalender. GAT ACCESS EASY Die Einsteigerlösung in professionelle Zutrittskontrolle GAT Access Easy Klar strukturierte und einfache Benutzerführung Kurze Einarbeitung Übersichtliche Datenpflege Gantner Electronic

Mehr

TECHNISCHE VORAUSSETZUNGEN 08/2015

TECHNISCHE VORAUSSETZUNGEN 08/2015 Hardware- und Software-Anforderungen zum Betrieb von GSD-Softwarelösungen Stand: 30. Juli 2015 Impressum: GSD Gesellschaft für Software, Entwicklung und Datentechnik mbh Ludwigsstädter Straße 95+97 D-96342

Mehr

E Commerce: Neue Märkte erschließen, Effizienz steigern

E Commerce: Neue Märkte erschließen, Effizienz steigern Haslauer setzt auf avista.erp E Commerce: Neue Märkte erschließen, Effizienz steigern 10.06.15 Autor / Redakteur: Ulrich Reinbeck / Gesine Herzberger Der Online Shop der Firma Haslauer sollte nicht nur

Mehr

NCR RealPOS XR7. Kassensystem in Perfektion

NCR RealPOS XR7. Kassensystem in Perfektion NCR RealPOS XR7 Kassensystem in Perfektion Das Kassensystem von NCR RealPOS XR7 zeichnet sich durch sein stylisches All-in-One-Design, seine erstklassige Leistung und vielfältige Einsatzmöglichkeiten,

Mehr

2014/15. Tool-Server-modular 2014/15. Neue Hardware Neue Software WORKPLACE UP TO DATE. ... mehr Raum zum Arbeiten

2014/15. Tool-Server-modular 2014/15. Neue Hardware Neue Software WORKPLACE UP TO DATE. ... mehr Raum zum Arbeiten 2014/15 Tool-Server-modular 2014/15 Neuheiten WORKPLACE UP TO DATE TSM Neue Hardware Neue Software... mehr Raum zum Arbeiten TSM Tool-Server-Modular Hardware Touchscreen: (TSM 150 + TSM 300): Diagonale:

Mehr

Hard- und Softwarevoraussetzungen MBS5

Hard- und Softwarevoraussetzungen MBS5 Hard- und Softwarevoraussetzungen MBS5 erstellt: Patricia Maaß Datum: 22.02.2013 11:50 URL: http://support.mbs5.de:8080/display/produkte/hard-+und+softwarevoraussetzungen+mbs5 Patricia Maaß 10.10.2012

Mehr

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Gültig ab: 01.03.2015 Neben den aufgeführten Systemvoraussetzungen gelten zusätzlich die Anforderungen,

Mehr

ORTHOCash Ladenkasse. Funktionsübersicht

ORTHOCash Ladenkasse. Funktionsübersicht ORTHOCash Ladenkasse Funktionsübersicht Auf den folgenden Seiten finden Sie Übersicht über die Programmfunktionen. Erfahren Sie, warum ORTHOCash die optimale Kassensoftware für Ihr Unternehmen ist. Ladenkasse

Mehr

Hard- und Softwarevoraussetzungen MBS5

Hard- und Softwarevoraussetzungen MBS5 Hard- und Softwarevoraussetzungen MBS5 geändert: Ralf Neumann Datum: 31.05.2013 15:26 URL: http://support.mbs5.de:8080/display/produkte/hard-+und+softwarevoraussetzungen+mbs5 Vers. 31.05.2013 15:26 Seite

Mehr

TEKAS. Die Kassenlösung für Textilreiniger. einfache Handhabung übersichtlicher Aufbau umfangreiche Funktionsvielfalt

TEKAS. Die Kassenlösung für Textilreiniger. einfache Handhabung übersichtlicher Aufbau umfangreiche Funktionsvielfalt Die Kassenlösung für Textilreiniger einfache Handhabung übersichtlicher Aufbau umfangreiche Funktionsvielfalt Die Kassenlösung TEKAS bietet Ihnen als multifunktionale Software umfangreiche Möglichkeiten,

Mehr

PC-Kassensystem mit Anbindung an GDI-Auftrag & Warenwirtschaft

PC-Kassensystem mit Anbindung an GDI-Auftrag & Warenwirtschaft PC-Kassensystem mit Anbindung an GDI-Auftrag & Warenwirtschaft Sachtlebenstr. 9 14165 Berlin Tel. : 030-851 3086 Fax : 030-851 9512 Mail : zentrale@brunzlow.de Home: www.brunzlow.de - 1 - Leistungsbeschreibung

Mehr

Schnittstellenbeschreibung Integration

Schnittstellenbeschreibung Integration Anmeldung für elpay payment Entwicklungssupport Dienstleister/Netzbetreiber Abnahmeunterlagen für elpay payment Sehr geehrte Damen und Herren, wir freuen uns, dass Sie mit uns einen neuen Weg im bargeldlosen

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line Evolution 2011 1 Anmerkungen...2 2 Hardware-Anforderungen...3 3 Software-Anforderungen...5 4 Weitere Hinweise...7 5 Einschränkungen bezüglich Sage Business Intelligence...8

Mehr

KARDEX PowerPick Power-Software für die ökonomische Lagerverwaltung

KARDEX PowerPick Power-Software für die ökonomische Lagerverwaltung KARDEX PowerPick Power-Software für die ökonomische Lagerverwaltung Mit weltweit 2.500 installierten Systemen der verschiedenen Softwareprodukte und über 13 Jahren Erfahrung in der Erstellung und Implementierung

Mehr

Der SEPA-Dauerauftrag in StarMoney Business 6.0

Der SEPA-Dauerauftrag in StarMoney Business 6.0 Der SEPA-Dauerauftrag in StarMoney Business 6.0 In dieser Anleitung möchten wir Ihnen den ab StarMoney Business 6.0 unterstützten Geschäftsvorfall SEPA- Dauerauftrag erläutern. SEPA wird kurzfristig den

Mehr

Systemvoraussetzung. ReNoStar Verbraucherinsolvenz. Stand: August 08

Systemvoraussetzung. ReNoStar Verbraucherinsolvenz. Stand: August 08 Systemvoraussetzung ReNoStar Verbraucherinsolvenz Stand: August 08 Software ReNoStar 1.) Hardwarekonfiguration Sicherheitshinweis: Der Server ist in einem eigenem klimatisierten Raum aufzustellen. Er sollte

Mehr

Systemvoraussetzungen 11.1

Systemvoraussetzungen 11.1 Systemvoraussetzungen 11.1 CMIAXIOMA - CMIKONSUL - CMISTAR 5. März 2012 Systemvoraussetzungen 11.1 Seite 2 / 7 1 Systemübersicht Die Lösungen von CM Informatik AG sind als 3-Tier Architektur aufgebaut.

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line Evolution 2011 1 Anmerkungen...2 2 Hardware-Anforderungen...3 3 Software-Anforderungen...4 4 Weitere Hinweise...6 5 Einschränkungen bezüglich Sage Business Intelligence...7

Mehr

Hardware- und Softwarevoraussetzungen

Hardware- und Softwarevoraussetzungen Hardware- und Softwarevoraussetzungen Inhaltsverzeichnis 1 Einzelarbeitsplatz...1 1.1 Mindestvoraussetzung...1 1.2 Empfohlene Systemkonfiguration...1 2 Einzelarbeitsplatz mit mobiler Zeiterfassung...1

Mehr

Anleitung zum Archive Reader. ab Version 2029 WWW.REDDOXX.COM

Anleitung zum Archive Reader. ab Version 2029 WWW.REDDOXX.COM Anleitung zum Archive Reader ab Version 2029 WWW.REDDOXX.COM Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...4 1.1. Ziel dieses Dokumentes...4 1.2. Zielgruppe für wen ist dieses Dokument bestimmt...4 1.3. Hauptpunkte...4

Mehr

POS-Netzbetrieb und Terminals. Mit Kartenzahlung mehr Umsatz, Komfort und Sicherheit

POS-Netzbetrieb und Terminals. Mit Kartenzahlung mehr Umsatz, Komfort und Sicherheit POS-Netzbetrieb und Terminals Mit Kartenzahlung mehr Umsatz, Komfort und Sicherheit Gute Geschäfte brauchen kein Bargeld An Ihrer Kasse oder Ihrem Point of Sale (POS) Mit dem Service Kartenzahlung erfüllen

Mehr

happyscan - Das MDE wird neu definiert Präsentation ipod ist ein eingetragenes Warenzeichen der Apple Inc Cupertino/USA

happyscan - Das MDE wird neu definiert Präsentation ipod ist ein eingetragenes Warenzeichen der Apple Inc Cupertino/USA happyscan - Das MDE wird neu definiert Präsentation ipod ist ein eingetragenes Warenzeichen der Apple Inc Cupertino/USA die vision Die Entwicklung eines MDE, welches: - sehr einfach zu bedienen ist - sich

Mehr

Systemanforderungen TreesoftOffice.org Version 6.4

Systemanforderungen TreesoftOffice.org Version 6.4 Systemanforderungen TreesoftOffice.org Version 6.4 Copyright Die Informationen in dieser Dokumentation wurden nach bestem Wissen und mit größter Sorgfalt erstellt. Dennoch sind Fehler bzw. Unstimmigkeiten

Mehr

Installationsvoraussetzungen

Installationsvoraussetzungen Installationsvoraussetzungen Betriebssysteme Der Cordaware bestinformed Infoserver kann auf folgenden Microsoft Betriebssystemen installiert werden: Windows 2000 Windows XP Windows Vista Windows 7 Windows

Mehr

Firewall-Programme in Verbindung mit StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0

Firewall-Programme in Verbindung mit StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 Firewall-Programme in Verbindung mit StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 Informationen zu Firewall-Programmen und StarMoney Mit diesem Dokument möchten wir Ihnen wichtige Informationen sowie Hinweise

Mehr

SiBOS News Herbst 2013. Neue Vertriebskooperationen

SiBOS News Herbst 2013. Neue Vertriebskooperationen Neue Vertriebskooperationen Futura Retail Solution AG Futura Retail Solution AG ist mit eigenen Landesgesellschaften oder Vertriebspartnern weltweit vertreten. Futura ist der Spezialist in der Herstellung

Mehr

elpay Newsletter 02/2004 vom 16.03.2004

elpay Newsletter 02/2004 vom 16.03.2004 Newsletter 02/2004 vom 16.03.2004... einfach gut bargeldlos kassieren. Inhalt: 1. Produktfreigabe PREPAID / Verkauf Cashkarten für Handy s 2. Hohe Provisionen über die AFC Rechenzentrum GmbH 3. 2 Produkte

Mehr

SAP BUSINESS ONE Versandhandel

SAP BUSINESS ONE Versandhandel SAP BUSINESS ONE Versandhandel SAP BUSINESS ONE VON DER KOSTENGÜNSTIGEN LÖSUNG DES BRANCHENFÜHRERS PROFITIEREN SAP Business One ist eine integrierte und kostenorientierte Unternehmenslösung, die es Ihnen

Mehr

Systemvoraussetzungen: DOMUS 4000 Stand 02/15

Systemvoraussetzungen: DOMUS 4000 Stand 02/15 Systemvoraussetzungen: DOMUS 4000 Stand 02/15 Benötigen Sie Unterstützung* oder haben essentielle Fragen? Kundensupport Tel.: +49 [0] 89 66086-220 Fax: +49 [0] 89 66086-225 e-mail: domus4000@domus-software.de

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen ID Information und Dokumentation im Gesundheitswesen GmbH & Co. KGaA Platz vor dem Neuen Tor 2 10115 Berlin Systemvoraussetzungen ID DIACOS ID EFIX ID QS Bögen ID DIACOS PHARMA August 2015 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Systemvoraussetzungen Stand 12-2013

Systemvoraussetzungen Stand 12-2013 Unterstützte Plattformen und Systemvoraussetzungen für KARTHAGO 2000 / JUDIKAT a) Unterstützte Plattformen Windows XP Home/Pro SP3 x86 Windows Vista SP2 x86 Windows 7 SP1 (x86/ x64) Windows 8 (x86/ x64)

Mehr

Die Hospitality Solution

Die Hospitality Solution Payment Services Die Hospitality Solution Für Hotels Für Sie und Ihre Gäste: die Hospitality Solution von SIX Inhaltsverzeichnis SIX Payment Services 04 Das Kunden-Erlebnis 05 Die Hospitality Solution

Mehr

OS Datensysteme GmbH

OS Datensysteme GmbH Systemvoraussetzungen OSD-CNC-Generator, Version 2.7 Voraussetzungen für den Einsatz von OSD-CNC-Generator, - OSD-SPIRIT Version 2012 pro / 2013 / 2014 Version 2.7 - OSD-Branchenprogramm ab Version 7.1

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line Evolution 2010 1 Anmerkungen...2 2 Hardware-Anforderungen...3 3 Software-Anforderungen...4 4 Weitere Hinweise...6 5 Einschränkungen bezüglich Sage Business Intelligence...7

Mehr

tisoware.projekt tisoware.projekt Die Software für Ihr Projektcontrolling

tisoware.projekt tisoware.projekt Die Software für Ihr Projektcontrolling tisoware.projekt tisoware.projekt Die Software für Ihr Projektcontrolling Projekterfolge nicht dem Zufall überlassen dank tisoware.projekt Ergänzende Module lassen sich jederzeit einbinden, etwa zur Personaleinsatzplanung

Mehr

Systemvoraussetzungen Varial GUIDE/BROWSER

Systemvoraussetzungen Varial GUIDE/BROWSER Systemvoraussetzungen Varial GUIDE/BROWSER Finanzbuchführung Anlagenbuchhaltung Kostenrechnung Personalwirtschaft 1 IMPRESSUM Varial Systemvoraussetzungen Varial GUIDE/BROWSER November 2007 by Varial Software

Mehr

Mobiles Kassensystem mit Zeiterfassung

Mobiles Kassensystem mit Zeiterfassung Kundenreferenz Projektvorstellung für die Konzeption und Entwicklung von catpos Copyright 2015 by wolter & works - die web manufaktur Stand: Autor: Februar 2015 Kevin Wolter Einleitung Nachdem wolter &

Mehr

Copyrights. Rev. 2009-04-21-1. 1997-2009 O&O Software GmbH Am Borsigturm 48 13507 Berlin Germany. http://www.oo-software.com.

Copyrights. Rev. 2009-04-21-1. 1997-2009 O&O Software GmbH Am Borsigturm 48 13507 Berlin Germany. http://www.oo-software.com. O&O DiskImage Copyrights Text, Abbildungen und Beispiele wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Der Herausgeber übernimmt für fehlerhafte Angaben und deren Folgen weder eine juristische noch irgendeine

Mehr

FREI PROGRAMMIERBAR BERECHTIGUNGEN PER MAUSKLICK VERGEBEN ZUTRITTSKONTROLLE, ZEITZONENSTEUERUNG UND PROTOKOLLIERUNG LSM-BUSINESS / LSM-PROFESSIONAL:

FREI PROGRAMMIERBAR BERECHTIGUNGEN PER MAUSKLICK VERGEBEN ZUTRITTSKONTROLLE, ZEITZONENSTEUERUNG UND PROTOKOLLIERUNG LSM-BUSINESS / LSM-PROFESSIONAL: SOFTWARE LSM-BASIC: FREI PROGRAMMIERBAR BERECHTIGUNGEN PER MAUSKLICK VERGEBEN ZUTRITTSKONTROLLE, ZEITZONENSTEUERUNG UND PROTOKOLLIERUNG LSM-BUSINESS / LSM-PROFESSIONAL: DATENBANKBASIERT MULTIUSER- UND

Mehr

Technische Rahmenbedingungen der

Technische Rahmenbedingungen der Technische Rahmenbedingungen der Stand: Dezember 2013 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Dr. Uwe Henker, Bereichsleitung Softwareproduktion Ralf Franke, Bereichsleitung Technologie Änderungen vorbehalten.

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line 4 2010 1 Anmerkungen...2 2 Hardware-Anforderungen...3 3 Software-Anforderungen...4 4 Weitere Hinweise...6 5 Einschränkungen bezüglich Sage Business Intelligence...7

Mehr