Das Geheimnis einer ausgeklügelten Börsen-Software

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das Geheimnis einer ausgeklügelten Börsen-Software"

Transkript

1 Das Geheimnis einer ausgeklügelten Börsen-Software

2 Anforderungen an eine moderne Börsen-Software Einfache Integration in das bereits bestehende Bankensystem (Backoffice, Kundenbetreuung, Riskmanagement usw.) Den eigenen Bedürfnissen anpassbar Übersichtliche, effiziente und einfache Bedienung Einheitlicher Zugang zu mehreren Börsen Nachgewiesene Funktionsfähigkeit Gesicherte Betreuung und Wartung Definierte Notfalleigenschaften bei Ausfall des übergeordneten Systems

3 Sicherheit durch klare funktionale Abgrenzung Ihre einheitliche Verbindung zu SWX, virt-x, Eurex, Xetra Einfache Integration von bestehenden Bankensystemen Klare funktionale Abgrenzung Sowohl A- wie auch B- Banken- Anforderungen können erfüllt werden Einheitliche Kommunkationstechnik zu allen gängigen Systemen Einfache Integration neuer Funktionen Kombination mit Fremdsystemen einfach möglich

4 Präzises Handling, einfach und effizient Gut strukturierte Marktübersicht Sofortige Übermittlung von Auftragseingaben Sekundenschnelle Auftragsbestätigungen (börsenseitig) Guter Gesamtüberblick über getätigte Abschlüsse Integration und Unterstützung des Telefonhandels Anwenderspezifische Definitionen (Profile und Filter) Übersichtliches Administratoren- Interface

5 Schnell und bequem zu mehreren Börsen Verschiedene Börsenplätze in einer Handelsoberfläche integriert Einfache Anschlusserweiterung für neue Börsenplätze Anschlussmöglichkeit an fremde Routingsysteme (Orders und Trades)

6 Return on Investment Kompatibilität zwischen A- und B- Banken, Unterstützung optimierter Zusammenarbeit Einmalige Lizenzkosten Geringe Fixkosten Kontinuierliche, zuverlässige Systembetreuung Bestehende Systeme können beibehalten werden Definierte Notfalleigenschaften bei Ausfall des übergeordneten Systems, automatische Synchronisation der Daten nach Unterbruch

7 Die wichtigsten technischen Faktoren Frontend Beobachtung des Marktes, Eingabe, Verfolgung und Bearbeitung von Aufträgen Geeignet für Börsenhändler wie auch für Kundenbetreuer Konfigurierbar für A- und B-Banken-Anforderungen Spezifische Konfiguration und individuelle Skalierung Jederzeit anpassbar - mit Hilfe von durchdachten, bedienerfreundlichen Hilfsmitteln Instrumente (Aktien, Obligationen) von verschiedenen Börsenplätzen können auf einem Bildschirm zusammen in einer Ansicht dargestellt werden Parallelbetrieb auf unterschiedlichen Hardwareplattformen (Workstation / PC) Routing (Orders und Trades) Kommunikation zwischen lokalem Bankenserver und dem jeweiligen Börsenplatzsystem (SWX, virt-x, Eurex, Xetra, usw.) Übernahme des Routings von Orders und Trades für das eigene wie auch für fremde Ordermanagementsysteme Einheitliche Kommunikationstechnik (TCP/IP) zu allen gängigen Plattformen (inkl. IBM-Mainframe)

8 Backoffice-Adapter Übermittlung von Abschlussdaten an die Backofficesysteme für Abrechnungen mit Kunden, Gegenparteien, Börsen und Werschriftenorganisationen (z.b. SEGA) Gesicherte Übermittlung der Abschlussdaten an die jeweiligen Applikationen (Verhinderung von Doppellieferungen und von Datenverlust) Einheitliche Kommunikationstechnik (TCP/IP) zu allen gängigen Plattformen (inkl. IBM-Mainframe) Middleoffice-Adapter Übermittlung von Abschlussdaten an Riskmanagementsysteme, elektronischer Anschluss von Grosskunden (z.b. A-Bank schliesst B-Bank an resp. B-Bank schliesst Broker an) Der Grosskundenanschluss kann ein fremdes System oder wieder RTradeLink sein Einheitliche Kommunikationstechnik (TCP/IP) zu allen gängigen Plattformen (inkl. IBM-Mainframe)

9 Fremdsystem B-Banken Broker RTradeLink B-Banken Broker Fremdsystem Riskmanagement Fremdsystem Frontend Kundenberater RTradeLink Frontend Kundenberater Fremdsystem Frontend Börsenhändler RTradeLink Frontend Börsenhändler Händler Front Office Kundenberater RTradeLink Kunden Back Office Börsen Settlement Fremdsystem Abrechnung Kunden Fremdsystem Meldung / Abrechnung Settlement Fremdsystem Reporting, Abrechnung, Statistik der Börsenplätze SWX virt-x Xetra Fremde Routingsysteme (Fix-Protokoll) - Orders - Trades - Markt-Informationen Eurex Xetra Weitere Börsenplätze

10 Fallbeispiele im Einsatz Beispiel einer Bank, die erfolgreich vom früheren A-Bank-Status in den B-Bank-Status gewechselt hat. Zeitfenster Bis Juni 2001 Ab Juni 2001 Ab Dez 2001 Beschreibung Die Bank ist A-Mitglied an der SWX. Sie hat einen eigenen TS(X)-Server, die Händler arbeiten mit dem TS(X)-Frontend der SWX. Das bankinterne IBM Host-System (Backoffice, Kundenbetreuung) ist über die Kommunikationssoftware von RTradeLink mit dem TS(X) verbunden Das Riskmanagementsystem bezieht die Daten direkt vom TS(X) Die Bank wird bei der virt-x B-Mitglied. Der Anschluss wird über eine A-Bank mittels RTradLink realisiert. Das bankinterne IBM Host-System wird über RTradeLink zusätzlich auch mit den virt-x Daten bedient Die Börsenhändler der Bank benutzen für virt-x das RTradeLink-Frontend, für SWX weiterhin das TS(X)-Frontend Das Riskmanagementsystem bezieht die Daten von virt-x über RTradeLink Die Bank wechselt auch bei der SWX vom A- zum B-Mitglied Das bankinterne IBM Host-System wird unverändert über RTradeLink mit SWX und virt-x-daten bedient Die Börsenhändler der Bank arbeiten für SWX und virt-x mit dem RTradeLink-Frontend Das Riskmanagementsystem bezieht die Daten von SWX und virt-x über RTradeLink

11 Beispiel einer A-Bank, die von RTradeLink die Routingfunktion für SWX und virt-x für die Übermittung an das Ordermanagement-System (IBM Host) und das Backoffice- System (IBM-Host) nutzt. Zeitfenster Seit 1996 Seit Juni 2001 Beschreibung Übermittlung der Daten vom TS(X) der SWX an das Ordermanagement- und Backoffice-System (IBM Host) mittels RTradeLink Die Händler arbeiten mit einem fremden Frontend Übermittlung der Daten auch vom TS(X) der virt-x an das Ordermanagementund Backoffice-System (IBM Host) mittels RTradeLink Die Händler arbeiten mit einem fremden Frontend Beispiel einer A-Bank, die von RTradeLink die Routingfunktion für SWX virt-x und Eurex für die Übermittung an das Backofficesystem (IBM Host) nutzt. Zeitfenster Seit 1996 Seit Juni 2001 Seit Oktober 2001 Beschreibung Rückmeldung der Daten vom TS(X) der SWX an das Backoffice-System (IBM Host) mittels RTradeLink Die Händler arbeiten mit einem fremden Frontend Zusätzliche Übermittlung der Daten vom TS(X) der virt-x analog SWX Die Händler arbeiten mit einem fremden Frontend Übermittlung der Daten von EUREX an das Backoffice-System (IBM Host) mittels RTradeLink Die Händler arbeiten mit einem fremden Frontend

12 Der Weg zu Ihrem Erfolg Individuelle Analyse der heutigen Situation Unverbindliche Testinstallation Bei Interesse Projektdefinition Projekteinführung nach 2-3 Monaten bei einfacheren Projekten Zuverlässige Betreuung des Systems durch RGR

13 RGR Software AG Der Hintergrund Die RGR Software AG, gegründet 1987, ist ein anerkannter Anbieter von Informatik-Dienstleistungen und hat einen guten Namen im Segment Banken / Börsen. Unsere Tätigkeit erstreckt sich sowohl auf den Mainframe-Bereich als auch auf dezentrale Systeme (UNIX und NT Client/Server). Schnittstellen-Entwicklungen sind eine unserer Spezialitäten. Seit langem sind wir mit unseren ausgereiften Produkten auf der Basis von TCP/IP für die Integration von elektronischen Börsen- Systemen in bereits vorhandene Banken-Anwendungen erfolgreich im Markt. Wir sind auch zertifizierter Sun-Partner und bieten massgeschneiderte Sun-Konfigurationen an. Firmen, die es vorziehen, ihre Kräfte im operativen Geschäft zu verstärken, haben Teilbereiche ihrer Informatik-Abteilungen an uns ausgelagert. In Zusammenarbeit mit mehreren Kunden im Börsenbereich hat sich gezeigt, dass die Remote-Betreuung eine sehr effiziente Methode ist, um den zuverlässigen Betrieb von IT-Systemen zu gewährleisten. Mit den heutigen Technologien kann sämtlichen Sicherheits-Anforderungen Rechnung getragen werden. Wir übernehmen aber auch die komplette Betreuung von Applikationen und der zugehörigen Hardware. Interessierten Firmen können wir erfahrene Fachleute temporär zur Verfügung stellen. Kundennähe ist eine unserer herausragenden Stärken. Reden Sie mit uns, zusammen finden wir bestimmt eine Lösung! RGR Software AG Lindenstrasse 1 CH-8152 Glattbrugg Telefon Fax

RTradeLink. Produktbeschreibung

RTradeLink. Produktbeschreibung RGR Software AG Lindenstrasse 1, Postfach Telephone +41 1 810 75 74 Homepage www.rgr.ch Informatik Dienstleistungen CH-8152 Glattbrugg Telefax +41 1 810 75 66 E-Mail office@rgr.ch Produktbeschreibung Version:

Mehr

Infopos. das integrierte Filialfrontend bei Denner ein Erfahrungsbericht

Infopos. das integrierte Filialfrontend bei Denner ein Erfahrungsbericht Infopos das integrierte Filialfrontend bei Denner ein Erfahrungsbericht 1. Ausgangslage / Zielsetzung 2. Leitideen 3. Das Konzept 4. Realisation 5. Resultate 6. Ausblick DATAPHONE 2 1. Ausgangslage / Zielsetzung

Mehr

Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart. Der Zertifikatehandel. Scoach nutzt Xetra

Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart. Der Zertifikatehandel. Scoach nutzt Xetra Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart Der Zertifikatehandel Scoach nutzt Xetra Wir haben uns für Sie stark gemacht. Scoach die neue europäische Börse für strukturierte Produkte

Mehr

Inhalte: Endlich ist das Profitrading auch mobil. Die Technologie dient nur dazu, die Dinge zu vereinfachen

Inhalte: Endlich ist das Profitrading auch mobil. Die Technologie dient nur dazu, die Dinge zu vereinfachen 2004 Endlich ist das Profitrading auch mobil. Die Technologie dient nur dazu, die Dinge zu vereinfachen Inhalte: Leisten Sie sich die Toptechnologie und das Trading wird so einfach und schnell wie nie

Mehr

Ninja Trader mit Zen-Fire ist die ultimative Tradingplattform.

Ninja Trader mit Zen-Fire ist die ultimative Tradingplattform. Ninja Trader mit Zen-Fire ist die ultimative Tradingplattform. Einerseits besticht NinjaTrader durch hervorragende Analysemöglichkeiten, andererseits ist es das schnellste Tradingfrontend am Markt. Auch

Mehr

Corporate Security Portal

Corporate Security Portal Corporate Security Portal > IT Sicherheit für Unternehmen Marktler Straße 50 84489 Burghausen Germany Fon +49 8677 9747-0 Fax +49 8677 9747-199 www.coc-ag.de kontakt@coc-ag.de Optimierte Unternehmenssicherheit

Mehr

VMware als virtuelle Plattform

VMware als virtuelle Plattform VMware als virtuelle Plattform Andreas Heinemann aheine@gkec.informatik.tu-darmstadt.de Telekooperation Fachbereich Informatik Technische Universität Darmstadt Übersicht Einführung VMware / Produkte /

Mehr

Infrastructure Analytics mit idh logging Framework ILF

Infrastructure Analytics mit idh logging Framework ILF mit idh logging Framework ILF Roger Zimmermann Consulting Informatik Projektleiter FA Tel +41 52 366 39 01 Mobile +41 79 932 18 96 roger.zimmermann@idh.ch www.idh.ch IDH GmbH Lauchefeld 31 CH-9548 Matzingen

Mehr

Das NSA-Projekt & die neue SIC 4 -Plattform

Das NSA-Projekt & die neue SIC 4 -Plattform Das NSA-Projekt & die neue SIC 4 -Plattform «Forum für Softwarehersteller im Interbank-Zahlungsverkehr» Jean-Pierre Groner, SIX Interbank Clearing AG, Gesamtprojektleiter NSA 28. August 2012 Was steckt

Mehr

e-banking Börsenhandel / Trading März 2009

e-banking Börsenhandel / Trading März 2009 e-banking Börsenhandel / Trading März 2009 Inhaltsverzeichnis Details zur Erfassung von Aufträgen 1. Kauf Fonds 2. Kauf Wertschrift 3. Verkauf 4. Aufträge 5. (Transaktionsjournal) Neu sind die Valoren

Mehr

Sicherheitsanalyse von Private Clouds

Sicherheitsanalyse von Private Clouds Sicherheitsanalyse von Private Clouds Alex Didier Essoh und Dr. Clemens Doubrava Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik 12. Deutscher IT-Sicherheitskongress 2011 Bonn, 10.05.2011 Agenda Einleitung

Mehr

Berater-Profil 3050. Senior Consultant - Windows und Unix - EDV-Erfahrung seit 1983. Verfügbar ab auf Anfrage. Geburtsjahr 1953

Berater-Profil 3050. Senior Consultant - Windows und Unix - EDV-Erfahrung seit 1983. Verfügbar ab auf Anfrage. Geburtsjahr 1953 Berater-Profil 3050 Senior Consultant - Windows und Unix - Beratung, Architektur und Durchführung komplexer Kundenprojekte (Datenbank-, System-Entwicklung, DB-Admin., System-Management). Ausbildung Datenverarbeitungskaufmann

Mehr

MACD. Quality Trading Solutions. GLOX FIX Hub für deutsche und österreichische Banken. Informationsbroschüre

MACD. Quality Trading Solutions. GLOX FIX Hub für deutsche und österreichische Banken. Informationsbroschüre Quality Trading Solutions MACD GLOX FIX Hub für deutsche und österreichische Banken Informationsbroschüre Wandel in der deutschen Börsenlandschaft Verschiedene Börsen in Deutschland erneuern ihre Infrastruktur

Mehr

ANLEITUNG: Erste Schritte in der Handelsplattform

ANLEITUNG: Erste Schritte in der Handelsplattform ANLEITUNG: Erste Schritte in der Handelsplattform Erste Schritte in der Handelsplattform Übersicht Diese Anleitung ermöglicht es Ihnen, Ihre ersten Schritte in der Trader Workstation 4.0 hinsichtlich des

Mehr

Vontobel Handelsplätze

Vontobel Handelsplätze Bank Vontobel AG Vontobel Handelsplätze Die vorliegende Liste umfasst die wichtigsten Handelsplätze, welche zur bestmöglichen Ausführung von Kundenaufträgen berücksichtigt werden. Sie ist nicht vollständig.

Mehr

Präsentation zur Pressekonferenz am 23. September 2004

Präsentation zur Pressekonferenz am 23. September 2004 Präsentation zur Pressekonferenz am 23. September 2004 1 Inhalt Überblick 3 Markt und Wettbewerb 12 Produkte 16 Kennzahlen 20 tick-it GmbH 22 Börsengang 23 Management und Aufsichtsrat 29 2 Überblick sino

Mehr

und Optionskontrakte an der Eurex Deutschland Stand 016.034.2004 und der Eurex Zürich Seite 1

und Optionskontrakte an der Eurex Deutschland Stand 016.034.2004 und der Eurex Zürich Seite 1 und der Eurex Zürich Seite 1 2. Abschnitt: Kontraktspezifikationen für Optionskontrakte 2.1 Teilabschnitt: Spezifikationen für Optionskontrakte auf Aktien deutscher Aktiengesellschaften (deutsche Aktienoptionen)

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Inhalt 1.1 für die Personalwirtschaft... 3 1.1.1 Allgemeines... 3 1.1.2 Betriebssysteme und Software... 3 1.2 Hinweise zur Verwendung von Microsoft Office...

Mehr

A506 Backup Software. IKT-Standard. Ausgabedatum: 2015-02-03. Version: 1.13. Ersetzt: 1.12

A506 Backup Software. IKT-Standard. Ausgabedatum: 2015-02-03. Version: 1.13. Ersetzt: 1.12 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Informatiksteuerungsorgan des Bundes ISB A506 Backup Software Klassifizierung: Typ: Nicht klassifiziert IKT-Standard Ausgabedatum: 2015-02-03 Version: 1.13 Status:

Mehr

Behandlungsunterstützung mittels App. Lars Erdmann, Partner, Q_PERIOR AG SAP Mobile Forum, 17. April 2013

Behandlungsunterstützung mittels App. Lars Erdmann, Partner, Q_PERIOR AG SAP Mobile Forum, 17. April 2013 Behandlungsunterstützung mittels App Lars Erdmann, Partner, Q_PERIOR AG SAP Mobile Forum, 17. April 2013 Agenda Hintergrund Warum eine mobile Lösung? Lösungsansatz Was sind die Vorteile? Technische Umsetzung

Mehr

Einfaches Managen von Clients, Servern und mobilen Endgeräten mit der baramundi Management Suite TECHNO SUMMIT 2012

Einfaches Managen von Clients, Servern und mobilen Endgeräten mit der baramundi Management Suite TECHNO SUMMIT 2012 Einfaches Managen von Clients, Servern und mobilen Endgeräten mit der baramundi Management Suite TECHNO SUMMIT 2012 2012 baramundi software AG IT einfach clever managen Welche Anforderungen muss ein Client-Management-System

Mehr

Klein Computer System AG. Portrait

Klein Computer System AG. Portrait Klein Computer System AG Portrait Die Klein Computer System AG wurde 1986 durch Wolfgang Klein mit Sitz in Dübendorf gegründet. Die Geschäftstätigkeiten haben sich über die Jahre stark verändert und wurden

Mehr

Einführung FDRUPSTREAM. im Rechenzentrum der Zentralen Datenverarbeitung der Finanzverwaltung Rheinland-Pfalz

Einführung FDRUPSTREAM. im Rechenzentrum der Zentralen Datenverarbeitung der Finanzverwaltung Rheinland-Pfalz im Rechenzentrum der Zentralen Datenverarbeitung der Finanzverwaltung Rheinland-Pfalz Günter Kettermann Koblenz, 15.09.2006 Agenda ZDFin das Rechenzentrum der Systemumgebung Ziele/Lösungswege Implementierung

Mehr

Small Business Management Suite - powered by Altiris - IBN Distribution GmbH

Small Business Management Suite - powered by Altiris - IBN Distribution GmbH IBN Distribution GmbH Die Altiris Small Business Edition (SBE) ist eine zentralisierte IT Managementlösung, speziell für kleine und mittlere Umgebungen Deployment Solution ist die zentrale Bereitstellungslösung

Mehr

SWX Mitteilung Nr. 42/2005

SWX Mitteilung Nr. 42/2005 SWX Mitteilung Nr. 42/2005 Von: Member Services Tel.: +41 (0)58 854 24 73 E-mail: salespart@swx.com Fax: +41 (0)58 854 24 76 Seiten: 5 Datum: Betreff: Änderung Weisung 10 Meldepflicht

Mehr

Informationen über das neue Repo-Segment von SIX. Juli 2013

Informationen über das neue Repo-Segment von SIX. Juli 2013 Informationen über das neue Repo-Segment von SIX Agenda Bekanntmachung SNB vom 27. Mai 2013 Schritte zum Aufbau des neuen Repo-Segments von SIX Interimslösung Neue Repo Handelsplattform von SIX Integration

Mehr

Druckerverwaltungssoftware MarkVision

Druckerverwaltungssoftware MarkVision Druckerverwaltungssoftware MarkVision Die im Lieferumfang Ihres Druckers enthaltene CD Treiber, MarkVision und Dienstprogramme umfaßt MarkVision für Windows 95/98/2000, Windows NT 4.0 und Macintosh. Die

Mehr

Support vor/während/nach der Eine IT Umstellung

Support vor/während/nach der Eine IT Umstellung Support vor/während/nach der Eine IT Umstellung Seite 2 Phasen: (auch bei Generalprobe 2) nach Migration 8 Wochen vor Umstellung mehrere Wochen nach dem Standard- Supportprozess Eigener Einmeldeprozess

Mehr

MACD. Quality Trading Solutions. Implementierung einer Softwarelösung für den direkten und automatisierten Wertschriftenhandel. Case Study BEKB I BCBE

MACD. Quality Trading Solutions. Implementierung einer Softwarelösung für den direkten und automatisierten Wertschriftenhandel. Case Study BEKB I BCBE Quality Trading Solutions MACD Implementierung einer Softwarelösung für den direkten und automatisierten Wertschriftenhandel Case Study Die Ausgangslage im Jahr 2006 Die Berner Kantonalbank ist als mittelgrosse

Mehr

additiv Advisor für die mobile Interaktion zwischen Bankberater und Kunde www.additiv.ch Seite 1

additiv Advisor für die mobile Interaktion zwischen Bankberater und Kunde www.additiv.ch Seite 1 additiv Advisor für die mobile Interaktion zwischen Bankberater und Kunde www.additiv.ch Seite 1 additiv Advisor: Die sichere mobile Lösung für Beratung und Verkauf Kundenberater im Private Banking betreuen

Mehr

Ecliso Anwendertag Einsatz von Ecliso bei PLUSCARD

Ecliso Anwendertag Einsatz von Ecliso bei PLUSCARD Ecliso Anwendertag Einsatz von Ecliso bei PLUSCARD Saarbrücken, 26. November 2014 PLUSCARD die ganze Welt des Kreditkarten-Processings aus einer Hand. Ihr Partner für individuelle und zukunftsweisende

Mehr

Profil von Jörg Fuß. Informatik-Betriebswirt (VWA) abhängig von - Position im Projekt - Spesenregelung

Profil von Jörg Fuß. Informatik-Betriebswirt (VWA) abhängig von - Position im Projekt - Spesenregelung Persönliche Daten: 19.8.1962 geboren in Westermarsch II, Kreis Norden Adresse Berg 5E 83527 Kirchdorf Telefon 08072 958910 0175 951 7755 Email Fuss@JoergFuss.com Verfügbar ab 01.02.2007 Stundensatz Verhandlungssache

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen der Sage HR Software für die Personalwirtschaft... 3 Allgemeines... 3 Betriebsysteme und Software... 4 Hardwareanforderungen... 5 Datenbankserver

Mehr

Microsoft Dynamics CRM Perfekte Integration mit Outlook und Office. weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren

Microsoft Dynamics CRM Perfekte Integration mit Outlook und Office. weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren Microsoft Dynamics CRM Perfekte Integration mit Outlook und Office weburi.com CRM Experten seit über 10 Jahren Wie können wir Ihnen im CRM Projekt helfen? Think big - start small - scale fast Denken Sie

Mehr

Smart Engineering. Perfection in Automation www.br-automation.com

Smart Engineering. Perfection in Automation www.br-automation.com Smart Engineering Perfection in Automation www.br-automation.com Smart Engineering Smart Engineering mit Automation Studio Mit der Einführung von Automation Studio im Jahr 1997 hat B&R einen weltweit beachteten

Mehr

Profil Rudolf Kreis. Kontaktinformationen. Zusammenfassung. Rudolf Kreis Senior Experte für Handel, Abwicklung, Verwahrung und Risiko Management

Profil Rudolf Kreis. Kontaktinformationen. Zusammenfassung. Rudolf Kreis Senior Experte für Handel, Abwicklung, Verwahrung und Risiko Management Kontaktinformationen Rudolf Kreis Senior Experte für Handel, Abwicklung, Verwahrung und Risiko Management Otto-Kämper-Ring 24 63303 Dreieich Mobil 0172 2095712 Privat 06103 699757 mail@rudolfkreis.de www.rudolfkreis.de

Mehr

KALKULIERTER ERFOLG BESTIMMT DAS BÖRSEGESCHEHEN

KALKULIERTER ERFOLG BESTIMMT DAS BÖRSEGESCHEHEN 03 >01 BROKERNET > KALKULIERTER ERFOLG BESTIMMT DAS BÖRSEGESCHEHEN Professionelle Lösung für den Handel via Internet > Xetra Wien, ÖTOB Warrants, ÖTOB Derivate > An den über den Access Point Wien erreichbaren

Mehr

protel Web Booking Engine (WBE)

protel Web Booking Engine (WBE) protel WBE Seite 1 protel Web Booking Engine (WBE) Allgemeines Mit protel WBE, dem protel Online-Reservierungssystem können Zimmer über das Internet reserviert werden. Der Gast erhält in Echtzeit Informationen

Mehr

Produktinformation OUTSOURCING SERVICE & SUPPORT, SOFTWARE AS A SERVICE UND BUSINESS PROCESS OUTSOURCING

Produktinformation OUTSOURCING SERVICE & SUPPORT, SOFTWARE AS A SERVICE UND BUSINESS PROCESS OUTSOURCING Produktinformation OUTSOURCING SERVICE & SUPPORT, SOFTWARE AS A SERVICE UND BUSINESS PROCESS OUTSOURCING DIE WICHTIGSTEN VORTEILE IM ÜBERBLICK ZUSAMMENFASSUNG Konzentration auf Ihre Kerntätigkeiten Investitionsschonend:

Mehr

Berater-Profil 1113. Systementwickler und -betreuer - C/S und Web - Programmierung, Netzwerke, Beratung

Berater-Profil 1113. Systementwickler und -betreuer - C/S und Web - Programmierung, Netzwerke, Beratung Berater-Profil 1113 Systementwickler und -betreuer - C/S und Web - Programmierung, Netzwerke, Beratung Ausbildung Allgemeine Hochschulreife Grundstudium Bautechnik EDV-Erfahrung seit 1974 Verfügbar ab

Mehr

2015 F+L System AG. F+L System AG. IT für führende Unternehmen. Innovativ. Massgeschneidert. Nahe beim Kunden.

2015 F+L System AG. F+L System AG. IT für führende Unternehmen. Innovativ. Massgeschneidert. Nahe beim Kunden. 2015 F+L System AG F+L System AG IT für führende Unternehmen. Innovativ. Massgeschneidert. Nahe beim Kunden. F+L System AG Inhaltsverzeichnis Unser Unternehmen Esentica & F+L System AG Unser Leistungsportfolio

Mehr

virtual ACD Das intelligentere Service Center

virtual ACD Das intelligentere Service Center virtual ACD Das intelligentere Service Center Haben Sie einen guten Draht Service Center ersetzen heutzutage oft den persönlichen Kundenkontakt und sind ein wichtiger Bestandteil in der Servicekette eines

Mehr

Der Nutzen und die Entscheidung für die private Cloud. Martin Constam Rechenpower in der Private Cloud 12. Mai 2014

Der Nutzen und die Entscheidung für die private Cloud. Martin Constam Rechenpower in der Private Cloud 12. Mai 2014 Der Nutzen und die Entscheidung für die private Cloud Martin Constam Rechenpower in der Private Cloud 12. Mai 2014 1 Übersicht - Wer sind wir? - Was sind unsere Aufgaben? - Hosting - Anforderungen - Entscheidung

Mehr

-- E-Commerce Web Application integration with MultiWin ERP --

-- E-Commerce Web Application integration with MultiWin ERP -- MultiWin E-Commerce -- E-Commerce Web Application integration with MultiWin ERP -- Einführung 1. Definition MultiWin E-Commerce ist eine leistungsfähige und zuverlässige E-Commerce Lösung zur Anbindung

Mehr

PROJEKTE. Zentrale Datenhaltung Debtmanagement. TÄTIGKEITEN: Implementierung, Beratung

PROJEKTE. Zentrale Datenhaltung Debtmanagement. TÄTIGKEITEN: Implementierung, Beratung PROJEKTE Zentrale Datenhaltung Debtmanagement START-JAHR: 2005 Implementierung, Beratung DAUER: 2-3 Jahre Excel, MSSQL-Server Das Projekt dient zur schrittweisen Ablöse der Excel-lastigen Datenverwaltung

Mehr

Information und Transparenz für Prozesse und Bestände in der Intralogistik

Information und Transparenz für Prozesse und Bestände in der Intralogistik Information und Transparenz für Prozesse und Bestände in der Intralogistik Klug ist Softwarehaus für die Intralogistik Eine echte Funktionsgarantie kann nur jemand zusichern, der sich in Lösungsfindung

Mehr

MITARBEITERPROFIL. UR Diplom-Ingenieur Elektrotechnik und Maschinenbau. Personal-ID 11007

MITARBEITERPROFIL. UR Diplom-Ingenieur Elektrotechnik und Maschinenbau. Personal-ID 11007 UR Diplom-Ingenieur Elektrotechnik und Maschinenbau tec4net IT-Solutions Matthias Walter Flunkgasse 22 81245 München Tel.: +49 (89) 54043630 Fax: +49 (89) 54043631 Web: www.tec4net.com Mail: info@tec4net.com

Mehr

Der neue Comfort im Wertpapiergeschäft

Der neue Comfort im Wertpapiergeschäft Der neue Comfort im Wertpapiergeschäft Einleitung Genießen Sie Comfort, auch bei Ihren Wertpapiergeschäften. Ganz egal, ob Sie Profi oder Einsteiger im Wertpapiergeschäft sind, mit dem neuen S ComfortDepot

Mehr

IBM Banking Solutions Center Wien

IBM Banking Solutions Center Wien IBM Banking Solutions Center Wien Mit innovativen Lösungen zur Bank der Zukunft Michael Czachs GBS Financial Services Leader Austria Head of IBM Banking Solutions Center Vienna Wussten Sie, dass... 60%

Mehr

PROFESSIONAL TRADING

PROFESSIONAL TRADING PROFESSIONAL TRADING Inhalt Editorial Professional Trading 4 01 Neue Standards für aktive Trader Vorteilhaft handeln mit ViTrade 8 02 Flexibel bleiben mit ViTrade Alle Optionen für Ihr Trading 12 Direkthandelspartner

Mehr

Campus Management Center Überblick Detaillierte Informationen erhalten Sie auf Anfrage bei OMNINET OMNINET

Campus Management Center Überblick Detaillierte Informationen erhalten Sie auf Anfrage bei OMNINET OMNINET Campus Management Center Überblick Detaillierte Informationen erhalten Sie auf Anfrage bei - 1 - Inhalt 1. OMNITRACKER Campus Management Center im Überblick 2. Leistungsmerkmale 3. Prozesse 4. Erweiterungsmöglichkeiten

Mehr

MyEnterprise E-Commerce

MyEnterprise E-Commerce MyEnterprise E-Commerce -- E-Commerce Web Application integration with MyEnterprise ERP -- Einführung 1. Definition MyEnterprise E-Commerce ist eine leistungsfähige und zuverlässige E-Commerce Lösung zur

Mehr

Commerzbank FX Live Trader

Commerzbank FX Live Trader Commerzbank FX Live Trader Devisenhandel in Echtzeit rund um die Uhr Mittelstandsbank Part of the Commander Product Suite Selbst handeln auf den Märkten der Welt... Die zunehmende Internationalisierung

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen der Sage HR Software für die Personalwirtschaft... 3 Allgemeines... 3 Betriebsysteme und Software... 4 Hardwareanforderungen... 5 Datenbankserver

Mehr

Privat- und Firmenkunden Detail-Preisübersicht im Anlagegeschäft

Privat- und Firmenkunden Detail-Preisübersicht im Anlagegeschäft Privat- und Firmenkunden Detail-Preisübersicht im Anlagegeschäft Gültig ab 1. Oktober 2014 Depotgebühren 1 Grundgebühr 2 Depotwert in CHF oder Gegenwert in Fremdwährung Minimum pro Position/Valor ln 5

Mehr

Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen...

Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen... PRETON TECHNOLOGY Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen... 4 System Architekturen:... 5 Citrix and

Mehr

Profil Agent. Informationsverarbeitung Jahrgang: 1982 Nationalität:

Profil Agent. Informationsverarbeitung Jahrgang: 1982 Nationalität: Profil Agent Personenbezogene Daten Name: Michael Raiss, Staatl. gepr. Kaufmännischer Assistent f. Informationsverarbeitung Jahrgang: 1982 Nationalität: Deutsch Fremdsprachen: Englisch (Wort und Schrift)

Mehr

Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung von Handelsgeschäften

Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung von Handelsgeschäften Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung von Handelsgeschäften März 2015 Inhalt 1. Hintergrund 2 2. Geltungsbereich 3 3. Grundsätze zur bestmöglichen Ausführung von Handelsgeschäften 4 3.1. Kriterien und

Mehr

EFT/POS TREIBER SOFTWARE

EFT/POS TREIBER SOFTWARE EFT/POS TREIBER SOFTWARE PRODUKTBESCHREIBUNG SEPTEMBER 2012 treibauf AG - Gubelstrasse 59 - CH-8050 Zürich Telefon +41 44 355 50 80 - Telefax +41 44 355 50 81 info@treibauf.ch - www.treibauf.ch PEPPER

Mehr

XONTRO Order. Kreditinstitute. Anmeldung XONTRO

XONTRO Order. Kreditinstitute. Anmeldung XONTRO XONTRO Order Kreditinstitute Anmeldung XONTRO Stand: Seite 1 Bitte die Seiten 1 10 zurück an: BrainTrade Abt. XONTRO Order Neue Börsenstrasse 1 60487 Frankfurt Main Telefon: +49 - (0)69 58 99 78-120 Telefax:

Mehr

Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP

Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP Hardware- und Software-Anforderungen IBeeS.ERP IBeeS GmbH Stand 08.2015 www.ibees.de Seite 1 von 8 Inhalt 1 Hardware-Anforderungen für eine IBeeS.ERP - Applikation... 3 1.1 Server... 3 1.1.1 Allgemeines

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen BECHMANN AVA 2015 Die Software Bau-Steine für Kostenplanung, Ausschreibung, Vergabe, Abrechnung und Baukostencontrolling. Systemvoraussetzungen Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen 5 Arbeitsplatz /

Mehr

Für Ihre Computer-Systeme, Netzwerke, Hostverbindungen, Ihren Support und Service bin ich Ihr Partner.

Für Ihre Computer-Systeme, Netzwerke, Hostverbindungen, Ihren Support und Service bin ich Ihr Partner. IT-Probleme? Suchen Sie einen Fachmann für Ihre EDV- Projekte? Für Ihre Computer-Systeme, Netzwerke, Hostverbindungen, Ihren Support und Service bin ich Ihr Partner. Ihre Aufträge erledige ich kompetent

Mehr

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe Konsolidieren Optimieren Automatisieren Desktopvirtualisierung Was beschäftigt Sie Nachts? Wie kann ich das Desktop- Management aufrechterhalten oder verbessern, wenn ich mit weniger mehr erreichen soll?

Mehr

IPv6. Stand: 20.5.2012. 2012 Datapark AG

IPv6. Stand: 20.5.2012. 2012 Datapark AG IPv6 Stand: 20.5.2012 Inhalt Wer ist die Datapark AG Wieso IPv6, Vorteile IPv6 Adressraum, IPv6 Adressaufbau Migrationsvarianten IPv6g Dual Stack IPv6 IPv4/IPv6 Tunneling Vorgehensweise Migration IPv6

Mehr

Sparpotenzial im technischen IT-Audit systematisch nutzen

Sparpotenzial im technischen IT-Audit systematisch nutzen Sparpotenzial im technischen IT-Audit systematisch nutzen Kurzinformation über IT-Security-Monitoring mit Audit4u F-IT Security and Audit Christoph Franke, Allensbach Audit4u im Überblick F-IT in Kürze

Mehr

LCM-6 Digital Signage Software

LCM-6 Digital Signage Software Die richtige Information zur richtigen Zeit am richtigen Ort LCM-6 Digital Signage Software LCM-6 Administratoren-Software LCM-6 Player-Software LCM-6 Stand-Alone-Software LCM-6 Digital Signage Software

Mehr

Laurus Vertrags- und Lizenzmanager

Laurus Vertrags- und Lizenzmanager Laurus Vertrags- und Lizenzmanager Basis - Version Die Software zur Verwaltung sämtlicher Verträge / Lizenzen mit Cash Flow und Erinnerungsfunktionen Vertrags-Management.. Dashboard Übersicht alle Verträge

Mehr

09.06.2003 André Maurer andre@maurer.name www.andre.maurer.name Wirtschaftsinformatik FH 3.5 Fachhochschule Solothurn, Olten

09.06.2003 André Maurer andre@maurer.name www.andre.maurer.name Wirtschaftsinformatik FH 3.5 Fachhochschule Solothurn, Olten Aktuelle Themen der Wirtschaftsinformatik Zusammenfassung 09.06.2003 André Maurer andre@maurer.name www.andre.maurer.name Wirtschaftsinformatik FH 3.5 Fachhochschule Solothurn, Olten 1 Serverseitige Webprogrammierung

Mehr

Recall. Recall wurde entwickelt für: Lösung zur Gesprächsaufzeichnung

Recall. Recall wurde entwickelt für: Lösung zur Gesprächsaufzeichnung Lösung zur Gesprächsaufzeichnung wurde entwickelt für: Call Center / Service Center Versicherungen / Finanzwesen Mit permanenter Aufzeichnung oder nach Bedarf Das Ziel unserer Lösung ist Gespräche kontinuierlich

Mehr

SIMATIC S7-modular Embedded Controller

SIMATIC S7-modular Embedded Controller SIMATIC S7-modular Embedded Controller Leistungsfähiger Controller für Embedded Automation Jan Latzko Siemens AG Sector Industry IA AS FA PS4 Produktmanager SIMATIC S7-modular Embedded Controller Summar

Mehr

Fit for Mobile! dashface - Kundendienst

Fit for Mobile! dashface - Kundendienst Fit for Mobile! dashface - Kundendienst Was ist dashface? dashface mobilisiert Unternehmensdaten und Workflows aus beliebigen Datenquellen und stellt sie dem Nutzer von Tablet PC s und Smartphones zur

Mehr

ARCHIBUS IWMS Lösung vom Weltmarktführer

ARCHIBUS IWMS Lösung vom Weltmarktführer ARCHIBUS IWMS Lösung vom Weltmarktführer ARCHIBUS User Meeting 12.+13.5.2015 in München 2009 ARCHIBUS, Inc. All rights reserved. Was machen mobile App s so Interessant? Vorteil Mobile Platform & Apps 3

Mehr

Complex Hosting. Whitepaper. Autor.: Monika Olschewski. Version: 1.0 Erstellt am: 14.07.2010. ADACOR Hosting GmbH

Complex Hosting. Whitepaper. Autor.: Monika Olschewski. Version: 1.0 Erstellt am: 14.07.2010. ADACOR Hosting GmbH Complex Hosting Autor.: Monika Olschewski Whitepaper Version: 1.0 Erstellt am: 14.07.2010 ADACOR Hosting GmbH Kaiserleistrasse 51 63067 Offenbach am Main info@adacor.com www.adacor.com Complex Hosting

Mehr

D e c k b. Einsatzmöglichkeiten von Thin Clients. SIMATIC l Thin Client a FAQ t April 2009 t. Service & Support. Answers for industry.

D e c k b. Einsatzmöglichkeiten von Thin Clients. SIMATIC l Thin Client a FAQ t April 2009 t. Service & Support. Answers for industry. D e c k b SIMATIC l Thin Client a FAQ t April 2009 t Service & Support Answers for industry. Fragestellung Dieser Beitrag stammt aus dem Service&Support Portal der Siemens AG, Sector Industry, Industry

Mehr

Migration einer bestehenden Umgebung in eine private Cloud mit OpenStack

Migration einer bestehenden Umgebung in eine private Cloud mit OpenStack Migration einer bestehenden Umgebung in eine private Cloud mit OpenStack CeBIT 2014 14. März 2014 André Nähring Cloud Computing Solution Architect naehring@b1-systems.de - Linux/Open Source Consulting,

Mehr

protel WBE (document version 2.4)

protel WBE (document version 2.4) 1 protel hotelsoftware Web Booking Engine (WBE) 2 protel Web Booking Engine (WBE) Mit protel WBE, dem protel Online-Reservierungssystem können Zimmer über das Internet reserviert werden. Der Gast erhält

Mehr

first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient www.first365.net

first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient www.first365.net first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient first frame networkers So profitieren Sie von Cloud-Services. Durch das Mietmodell können Sie die IT-Kosten gut kalkulieren. Investitionen

Mehr

Skillpath - Ein E-Learning- Framework für höchste Ansprüche.

Skillpath - Ein E-Learning- Framework für höchste Ansprüche. Skillpath - Ein E-Learning- Framework für höchste Ansprüche. Eine integrierte Lernumgebung, fast so erfolgreich wie ein Seminarraum. Mit Skillpath geben wir Ihnen eine integrierte Lernumgebung, mit der

Mehr

Support vor/während/nach der Eine IT Umstellung

Support vor/während/nach der Eine IT Umstellung Support vor/während/nach der Eine IT Umstellung Seite 2 Phasen: (auch bei Generalprobe 2) nach Migration 8 Wochen vor Umstellung mehrere Wochen nach dem Standard- Supportprozess Eigener Einmeldeprozess

Mehr

CFX Trader Quick-starter CFDs

CFX Trader Quick-starter CFDs CFX Trader Quick-starter CFDs CFX Trader Schnellstart-Anleitungen für CFDs einleitung Sehr geehrter Kunde, das Ziel dieses Quick-starters ist es, Ihnen möglichst schnell die wichtigsten Funktionen unserer

Mehr

Die nachfolgende Systemübersicht ist nach möglichen Anwendungen respektive Raumgrösse gegliedert. Settop / Systeme für mittlere Konferenzräume

Die nachfolgende Systemübersicht ist nach möglichen Anwendungen respektive Raumgrösse gegliedert. Settop / Systeme für mittlere Konferenzräume Die nachfolgende Systemübersicht ist nach möglichen Anwendungen respektive Raumgrösse gegliedert Desktop (Executive) Systeme Basis Settop- / Systeme für kleine Konferenzräume Settop / Systeme für mittlere

Mehr

Informationsbroschüre

Informationsbroschüre Informationsbroschüre Überwachung, Lastverteilung, automatische Aufgaben für Microsoft Dynamics NAV Mit IT IS control 2011 können Sie viele Mandanten und NAV-Datenbanken praktisch gleichzeitig mit wenigen

Mehr

Finanz, Controlling, Treuhand: Ein Excel-Seminar macht sich bezahlt!

Finanz, Controlling, Treuhand: Ein Excel-Seminar macht sich bezahlt! Finanz, Controlling, Treuhand: Ein Excel-Seminar macht sich bezahlt! Effizienz steigern, Zeit gewinnen, Geld sparen. Profitieren Sie von einem Kursangebot, das ganz spezifisch auf die Ansprüche von Buchhaltungs-

Mehr

fabit GmbH Unternehmenspräsentation Juni 2009

fabit GmbH Unternehmenspräsentation Juni 2009 fabit GmbH Unternehmenspräsentation Juni 2009 Agenda Kurzdarstellung fabit GmbH Unsere Dienstleistung Leistungsumfang Projektarbeit Technische und fachliche Beratung Anwendungsentwicklung und Implementierung

Mehr

Kompatibilität von Microsoft Exchange Server mit den Microsoft Windows Server-Betriebssystemen

Kompatibilität von Microsoft Exchange Server mit den Microsoft Windows Server-Betriebssystemen Kompatibilität von Microsoft Exchange Server mit den Microsoft Windows Server-Betriebssystemen Whitepaper Veröffentlicht: April 2003 Inhalt Einleitung...2 Änderungen in Windows Server 2003 mit Auswirkungen

Mehr

NICES Provisioning und Self Care Plattform Kurzübersicht. für Thomson Cirpack MultiNodeB

NICES Provisioning und Self Care Plattform Kurzübersicht. für Thomson Cirpack MultiNodeB NICS Provisioning und Self Care Plattform Kurzübersicht für Thomson Cirpack MultiNodeB Inhalt 1. INFÜHRUNG... 2 2. PROVISIONING... 3 3. SLF CAR... 4 4. IP-CNTRX... 5 1. inführung Aktuelle Softswitch-Lösungen

Mehr

Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer

Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer Acronis Backup Advanced für Citrix XenServer Vollständiges Backup und Recovery für Ihre Citrix XenServer- Umgebung! Schützen Sie Ihre komplette Citrix XenServer-Umgebung mit effizienten Backups in einem

Mehr

"Snake Trader"-Aktivitäten an der Schweizer Börse

Snake Trader-Aktivitäten an der Schweizer Börse EBK-M. 9 (1998) Beilage 3 d Datum: 11. Dezember 1998 Zuständig: ABD Abteilung: Börsen und Effektenhandel Durchwahl: 031 / 322.69.29 Referenz: ZRN 421.322 An alle Effektenhändler "Snake Trader"-Aktivitäten

Mehr

Effiziente Postbearbeitung

Effiziente Postbearbeitung Effiziente Postbearbeitung Für jede Unternehmensgrösse die richtige Lösung Briefe falzen Briefe einpacken Briefe öffnen Akten vernichten Frama Postbearbeitungssysteme Einfach. Sicher. Schweiz Frama: Systèmes

Mehr

Kurzanleitung So geht s

Kurzanleitung So geht s Kurzanleitung So geht s MDT IP Interface SCN IP000.01 MDT IP Router SCN IP100.01 IP Interface IP Router einrichten Es wurden keine Einträge für das Inhaltsverzeichnis gefunden.falls Sie Basis Informationen

Mehr

glox Trading Made Simple

glox Trading Made Simple Quality Trading Solutions MACD glox Trading Made Simple Informationsbroschüre 1 Trading für Profis Mit unserem zuverlässigen Multi-Asset Handelssystem GLOX können Sie über ein benutzerfreundliches Front-End

Mehr

Beschluss. Einschreiben mit Rückschein. (Name und Anschrift der Zustellungsbevollmächtigten) 18. März 2010. In dem Sanktionsverfahren

Beschluss. Einschreiben mit Rückschein. (Name und Anschrift der Zustellungsbevollmächtigten) 18. März 2010. In dem Sanktionsverfahren Einschreiben mit Rückschein (Name und Anschrift der Zustellungsbevollmächtigten) Frankfurter Wertpapierbörse Sanktionsausschuss Neue Börsenstraße 1 60487 Frankfurt am Main In dem Sanktionsverfahren Beschluss

Mehr

Mit weniger Klicks zu mehr Patientensicherheit

Mit weniger Klicks zu mehr Patientensicherheit Mit weniger Klicks zu mehr Patientensicherheit Vergence vereinfachen Sie Ihren Arbeitsalltag Es ist kein Geheimnis: Ärzte und Pfleger leiden heutzutage gleichermaßen unter dem stetig ansteigenden Zeitdruck

Mehr

FRONT OFFICE Software zum Staunen

FRONT OFFICE Software zum Staunen FRONT OFFICE Software zum Staunen Die ASP INTOS ist eine Software-Generation, die auf einer relationalen Datenbank basiert und mit verschiedenen Betriebssystemen, auf vielen Computern und auch in Netzwerken

Mehr

MGE Datenanbindung in GeoMedia

MGE Datenanbindung in GeoMedia TIPPS & TRICKS MGE Datenanbindung in GeoMedia 10. September 2002 / AHU INTERGRAPH (Schweiz) AG Neumattstrasse 24, CH 8953 Dietikon Tel: 043 322 46 46 Fax: 043 322 46 10 HOTLINE: Telefon: 043 322 46 00

Mehr

Business Case. Lenovo setzt bei neuem Netbook auf Android statt eigenem Linux Kernel. Felix Feldmeier Heinrich Peuser Raissa Sachs Martin Stopczynski

Business Case. Lenovo setzt bei neuem Netbook auf Android statt eigenem Linux Kernel. Felix Feldmeier Heinrich Peuser Raissa Sachs Martin Stopczynski Business Case Lenovo setzt bei neuem Netbook auf Android statt eigenem Linux Kernel Felix Feldmeier Heinrich Peuser Raissa Sachs Martin Stopczynski 10.06.2010 Technologie- und Marketing-Management in IT-/TIMES-Märkten

Mehr

CAT Clean Air Technology GmbH

CAT Clean Air Technology GmbH Das kontinuierliche RMS (Reinraum Monitoring System) CATView wurde speziell für die Überwachung von Reinräumen, Laboren und Krankenhäusern entwickelt. CATView wird zur Überwachung, Anzeige, Aufzeichnung

Mehr

Cloud Services für den Mittelstand

Cloud Services für den Mittelstand Cloud Services für den Mittelstand Unsere Interpretation des Begriffes Cloud Was verstehen Sie unter Cloud? Zugriff auf E-Mails und Dateien im Netz? Das ist uns zu wenig! Wie wäre es, Ihre komplette und

Mehr

Preisübersicht im Anlagegeschäft. Ausgabe Januar 2015

Preisübersicht im Anlagegeschäft. Ausgabe Januar 2015 Ausgabe Januar 2015 2 Preisübersicht im Anlagegeschäft Allgemeine Hinweise Allgemeine Hinweise Über die Preise spezifischer Dienstleistungen informiert Sie Ihr Kundenberater / Ihre Kundenberaterin gerne.

Mehr