3DVIA COMPOSER VERSIONSHINWEISE

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "3DVIA COMPOSER VERSIONSHINWEISE"

Transkript

1 3DVIA COMPOSER VERSIONSHINWEISE V6R2012x und V6R2012 September 2011

2 Inhaltsverzeichnis 1 Version V6R2012x Neue Funktionen API-Änderungen Systemanforderungen Version V6R Neue Funktionen API-Änderungen Systemanforderungen /56

3 1 Version V6R2012x 1.1 Neue Funktionen FlexNet : Für 3DVIA Composer wird jetzt Version der FlexNet Publisher -Lizenzierungssoftware von Flexera Software verwendet. Für V6R2012 wurde Version 11.6 verwendet. Weitere Informationen zur Lizenzierung finden Sie im 3DVIA Composer License Administration Guide (3DVIA Composer- Lizenzverwaltungshandbuch) und FlexNet Publisher License Administration Guide (FlexNet Publisher-Lizenzverwaltungshandbuch), die beide im 3DVIA Composer Resource Center unter folgender Adresse verfügbar sind: WICHTIG: Server-Daemons für gleichzeitige Lizenzen müssen aktualisiert werden, damit sie mit V6R2012x kompatibel sind. Daemons für alle unterstützten Betriebssysteme sind im 3DVIA Composer-Medienkit enthalten. Verbesserungen bei Kameras: Aufgrund erheblicher Verbesserungen sind Kameras in Ansichten und Animationen nun leistungsfähiger und einfacher zu verwenden. o Mehrere Kameras: 3DVIA Composer ermöglicht Ihnen jetzt das Erstellen mehrerer Kameraakteure. Klicken Sie zum Erstellen einer Kamera in der Ribbon- Ansicht auf Start > Navigieren > Kamera anhängen > Kamera hinzufügen. Der neue Kameraakteur wird an der Kameraposition des aktuellen Viewports erstellt. Kameras sind im Interaktionsfeld unter Kameras aufgeführt: Klicken Sie zum Umbenennen einer Kamera mit der rechten Mauskaste auf die Kamera, und klicken Sie dann auf Akteur umbenennen (F2). Klicken Sie zum Löschen einer Kamera mit der rechten Maustaste auf die Kamera, und klicken Sie dann auf Akteure löschen. Der Standardakteur Kamera kann nicht gelöscht werden. Klicken Sie zum Umschalten der Kamerasichtbarkeit auf das Kontrollkästchen der Kamera. 3/56

4 Jedes Viewportfeld kann eine andere aktive Kamera enthalten. Zeigen Sie zum Angeben der Viewportkamera die Viewporteigenschaften im Eigenschaftenfeld an (klicken Sie auf den leeren Viewporthintergrund, oder drücken Sie Esc, während sich der Mauszeiger über dem Viewport befindet), und wählen dann eine Kamera aus der neuen Eigenschaft Kamera aus. Die Eigenschaft Kamera ist animierbar. Die Animationen können zwischen Kameras wechseln. Hinweis: Wird eine neue Kamera erstellt, wird diese nicht automatisch zur Viewportkamera. Sie müssen die Eigenschaft Kamera festlegen. Wenn Sie über mehrere Viewportfelder verfügen, ist Kamera nur für das Haupt-Viewportfeld animierbar. Haupt-Viewport wird am unteren Rand des Haupt-Viewports angezeigt. Tipp: Die Arbeit mit Kameras lässt sich vereinfachen, indem Sie den Viewport in mehrere Felder aufteilen und verschiedene Viewportkameras festlegen. In der folgenden Abbildung zeigt der linke Viewport das Modell aus der Perspektive von Kamera 1, und im rechten Viewport wird die aktive Kamera zum Anzeigen des Akteurs Kamera 1 verwendet. o Neue Kameraeigenschaften: Für Kameras gibt es verschiedene neue Eigenschaften: 4/56

5 Farbe Gibt die Farbe des Kamerasymbols im Viewport und der Kameraschlüssel auf der Zeitachse an. Drehen Kippen Gieren Entfernung zum Ziel fixieren Entfernung zum Ziel Ermöglicht das Rotieren der Kamera um die Z-Achse (Drehbewegung) zur Verfolgung des Ziels. Ermöglicht das Rotieren der Kamera um die X-Achse (Bewegung von oben nach unten) zur Verfolgung des Ziels. Ermöglicht das Rotieren der Kamera um die Y-Achse (seitliche Bewegung) zur Verfolgung des Ziels. Friert die Entfernung zwischen Kamera und Ziel ein. Bei einer Bewegung des Ziels wird auch die Kamera mit bewegt, damit der Wert unter Entfernung zum Ziel beibehalten wird. Gibt den Abstand zwischen der Kamera und ihrem Ziel in Dokumentlängeneinheiten an. o Kameraanfügungen: Sie können jetzt Kameras und ihre Zielpunkte an Akteure anfügen. Durch das Erstellen von Anfügungen können Kameras die Bewegung ihrer angefügten Akteure mitmachen oder verfolgen. Anfügungen werden nach Geometrieaktualisierungen beibehalten. Mit den folgenden Befehlen unter Start > Navigieren > Kamera anhängen werden nützliche Anfügemodi angegeben. Durch Auswahl dieser Modi werden alle Animationsschlüssel für die aktive Viewportkamera gelöscht und die Kameraeigenschaften entsprechend festgelegt. "Fly-With"-Modus (übertragen mit gleichbleibendem Abstand) "Target"-Modus (folgen und Position halten) "Move-With"-Modus (Starre Verbindung) Das Kameraziel wird an den ausgewählten Akteur angefügt. Die Kamera folgt dem angefügten Akteur in gleichbleibendem Abstand. Das Kameraziel wird an den ausgewählten Akteur angefügt. Die Kamera bleibt an derselben Position, verfolgt jedoch die Bewegung des angefügten Akteurs. Das Zentrum der Kamera und das Ziel werden an den ausgewählten Akteur angefügt. Die Kamerabewegung ist gleich dem angefügten Akteur. 5/56

6 "Free"-Modus (Trennen) Kamerazentrum und Ziel werden von den angefügten Akteuren getrennt. Die Kamera kann sich frei im Viewport bewegen. In früheren Versionen war dies das einzige verfügbare Kameraverhalten. Mit den folgenden Befehlen unter Start > Navigieren > Kamera anhängen werden Kameraschlüssel zum aktuellen Zeitpunkt erstellt, ohne vorhandene Schlüssel zu löschen. Der Auswahl ein Ziel hinzufügen Der Auswahl ein Zentrum hinzufügen Ziel trennen Zentrum trennen Das Kameraziel wird an den ausgewählten Akteur angefügt. Das Ziel bewegt sich mit dem Akteur. Die Kamera wird an den ausgewählten Akteur angefügt. Die Kamera bewegt sich mit dem Akteur. Das Kameraziel wird vom Akteur getrennt. Das Ziel bewegt sich nicht mehr zusammen mit dem Akteur. Die Kamera wird vom Akteur getrennt. Die Kamera bewegt sich nicht mehr zusammen mit dem Akteur. o Kameraanker: Kameras verfügen jetzt über Anker, die Sie ziehen können, um die Kamera und ihren Zielpunkt sowohl im Ansichts- als auch im Animationsmodus zu verschieben. Es empfiehlt sich, zur Verwaltung von Anfügungen die vordefinierten Kameramodi und Befehle zum Anfügen/Trennen zu verwenden. Die Anker sollten nur falls notwendig zur Feinabstimmung verwendet werden. Ziehen Sie zum Verschieben der Kamera den Anker. Drücken Sie zum Anfügen der Kamera an einen Akteur die Taste Alt, während Sie den Anker ziehen. Drücken Sie zum Trennen der Kamera die Taste Alt, während Sie den Anker auf einen leeren Viewporthintergrund ziehen. Ziehen Sie zum Verschieben des Kameraziels den Anker. Drücken Sie zum Anfügen des Ziels an einen Akteur die Taste Alt, während Sie den Anker ziehen. Drücken Sie zum Trennen des Ziels die Taste Alt, während Sie den Anker auf einen leeren Viewporthintergrund ziehen. 6/56

7 Kopieren von Interaktionsakteuren: Mit den neuen Befehlen Ausschneiden, Kopieren und Einfügen können Sie jetzt Interaktionsakteure kopieren, ausschneiden und einfügen. Diese Befehle nutzen die Zwischenablage von Windows. Daher können Sie im selben 3DVIA Composer-Dokument, zwischen verschiedenen Dokumenten und sogar zwischen verschiedenen 3DVIA Composer-Anwendungen kopieren und einfügen. Sie können auch Text und Bilder aus anderen Anwendungen in 3DVIA Composer einfügen, um Anmerkungen und 2D-Felder zu erstellen. Hinweis: Mit diesen Befehlen lassen sich auch Geometrieakteure ausschneiden, kopieren und einfügen, jedoch nur innerhalb desselben 3DVIA Composer-Dokuments. Diese Befehle rufen die vorhandenen Befehle zum Ausschneiden/Kopieren/Einfügen für Geometrieakteure auf, die die Zwischenablage von Windows nicht nutzen. Zugriff auf die neuen Befehle: o Auf der Registerkarte Start der Ribbon-Ansicht: o Auf der Mini-Symbolleiste von Viewports: o Über die Tastenkombinationen (Strg+C, Strg+X, Strg+V) im Interaktionsfeld und im Viewport. Hinweis: In 3DVIA Composer Player müssen Sie Tastenkombinationen verwenden. Menübefehle sind hier nicht verfügbar. Im Viewport können Sie Geometrieakteure nicht über Tastenkombinationen kopieren/ausschneiden/einfügen. Ausschneiden (Strg+X) Kopieren (Strg+C) Einfügen (Strg+V) Identisch mit Kopieren jedoch auch gelöscht.. Die ausgewählten Akteure werden Die ausgewählten Akteure werden in die Zwischenablage kopiert. Der vorherige Inhalt der Zwischenablage wird dadurch ersetzt. Hinweis: Die folgenden Interaktionsakteure können nicht kopiert werden: Schnittebenen, Raster, Kameras, Koordinatensysteme, Pfade, Schnittlinien, BOM-Verzeichnisse, Boden und Kompass. Der Inhalt der Zwischenablage wird in das aktuelle 3DVIA Composer-Dokument eingefügt. Das Ergebnis hängt vom Inhalt ab: 7/56

8 Inhalt der Zwischenablage Ergebnis beim Einfügen Geometrieakteur Neue Geometrieinstanz mit der Bezeichnung copy of original_name als Kind des derzeit ausgewählten Geometrieakteurs. Interaktionsakteur Neuer Akteur des gleichen Typs mit der Bezeichnung Copy n of original_name. Bild in unterstütztem Neues 2D-Feld mit der Format (BMP, JPG usw.) Bezeichnung Pasted Image n. Text Neue Anmerkung mit der Bezeichnung Pasted Label n. Wichtig: 3DVIA Composer-Akteure können nicht in andere Anwendungen eingefügt werden. In 3DVIA Composer Player können nur Interaktionsakteure eingefügt werden, die in 3DVIA Composer Player erstellt werden können und für die Sie über das erforderliche Recht in der Rechteverwaltung verfügen. Beispielsweise können Sie keine Pfeile einfügen, da Pfeile in 3DVIA Composer Player nicht erstellt werden können. Sie können jedoch Anmerkungen einfügen, wenn Sie über das Recht Anmerkungen verfügen. Die Position eingefügter Akteure im Viewport hängt vom Inhaltstyp ab sowie davon, ob der Akteur mit der Geometrie verknüpft (bzw. an sie angefügt) ist. Inhalt der Zwischenablage 2D-Interaktionsakteur Einfügeposition Die Position wird mit geringem Abstand vom ursprünglichen Akteur beibehalten: Geometrieakteur 3D-Interaktionsakteur ohne Verknüpfung Vorher Nachher Die Position wird beibehalten. Wenn sich der ursprüngliche Akteur an dieser Position befindet, wird das Original vollständig vom eingefügten Inhalt überdeckt. Die Position wird beibehalten. Wenn sich der ursprüngliche Akteur an dieser Position befindet, wird das Original vollständig vom eingefügten Inhalt überdeckt. 8/56

9 3D- Interaktionsakteur mit Verknüpfung Verknüpfter Akteur gefunden (GUID- Übereinstimmung) Verknüpfter Akteur nicht gefunden Die Position im lokalen Koordinatensystem des verknüpften Akteurs wird beibehalten. Eingefügte Akteure werden kreisförmig um das Viewportzentrum herum angeordnet, um das erneute Anfügen zu vereinfachen. Text und Bilder aus anderen Anwendungen Akteure werden im Viewport an der aktuellen Mausposition erstellt. Tipp: Wenn eingefügte Akteure im aktuellen Viewport nicht angezeigt werden, verwenden Sie die Funktion Auswahl zoomen oder Alles zoomen. Hinweis: Diese Funktion zum Kopieren/Ausschneiden/Einfügen wurde über die folgenden Hotfixes auch früheren 3DVIA Composer-Versionen hinzugefügt: V6R2011 HF4, V6R2011x HF5 und V6R2012 HF2. Verwenden Sie die Tastenkombinationen (Strg+C, Strg+X, Strg+V). Menübefehle sind nicht verfügbar. 9/56

10 Smarte Konturen: Bei der neuen Funktion Smarte Konturen wird die Kurvenermittlung zum Zeichnen von Mittellinien für einige kreisförmige Verrundungen (je nach Verrundungswinkel und -länge) verwendet. Mithilfe smarter Konturen lassen sich hervorragende technische Darstellungen erzielen, wenn beim Anzeigen von Konstruktionskanten zu viele Linien gezeichnet werden, beim Deaktivieren der Konstruktionskanten jedoch wichtige Linien weggelassen werden. Hinweis: Die Erstellung smarter Konturen kann zeitaufwändig sein. Smarte Konturen können im Viewport und beim Generieren von Vektorgrafiken angezeigt werden. Auf der Registerkarte Rendern in der Ribbon-Ansicht und auf der Registerkarte Linien im Workshop für technische Darstellungen wurde die Option Konstruktionskanten anzeigen/ausblenden durch die Option Konturenstil ersetzt. Sie können die folgenden Konturenstile wählen: Es werden nur die durch das Dokument Mindestwinkel und die Akteureigenschaften festgelegten maßgeblichen Modellkanten gezeichnet. Diese Option entspricht der in früheren Versionen deaktivierten Option Konstruktionskanten. Scharfe Kanten 10/56

11 Zusätzlich zu den Linien für scharfe Kanten werden auch die Aufbaulinien der Oberflächen gezeichnet. Konstruktionskanten sind Begrenzungen zwischen Flächen (wie in einigen CAD- Formaten definiert). Diese Option entspricht der in früheren Versionen aktivierten Option Konstruktionskanten. Konstruktionskanten Zusätzlich zu den Linien für scharfe Kanten werden Mittellinien für einige kreisförmige Verrundungen (je nach Verrundungswinkel und -länge) gezeichnet. Diese Option ist neu. Smarte Konturen Stilverbesserungen: Durch zahlreiche Verbesserungen bei den 3DVIA Composer- Stilen werden Leistungsfähigkeit und Benutzerfreundlichkeit erhöht. 11/56

12 o Stile nach Familie: Im Stile-Workshop verfügt jeder Stil jetzt über die Eigenschaft Familie, über die der Stil mit einem Akteurtyp verknüpft wird. Wenn Sie beispielsweise einen Stil für Pfeile erstellen möchten, setzen Sie Familie auf Markups. Wenn Sie einen Stil für alle Akteurtypen zur Verfügung stellen möchten, setzen Sie Familie auf Typisch. o Standardstile nach Familie: Jede Akteurfamilie kann einen eigenen Standardstil haben, der standardmäßig auf neue Akteure in dieser Familie angewendet wird. Wenn eine Familie nicht über einen Standardstil verfügt, wird der Stil Typisch angewendet. Sie können einen Stil als Standardstil festlegen, indem Sie den Stil im Stile-Workshop auswählen und auf Als Standard festlegen klicken Sie mit der rechten Maustaste auf der Registerkarte Stile auf den gewünschten Stil, und klicken Sie dann auf Als Standard festlegen. Die klicken. Oder Vorschaubilder von Standardstilen sind auf der Registerkarte Stile durch Sterne gekennzeichnet. o Registerkarte Stile : Auf der neuen Registerkarte Stile der Ribbon-Ansicht stehen die Funktionen zur Verfügung, die zuvor auf der Registerkarte Start in einem zusätzlichen Stilekatalog mit Vorschaubildern verfügbar waren. Wenn einer oder mehrere Akteure ausgewählt werden, gilt Folgendes: Es werden nur für diese Akteure zutreffende Stile angezeigt. Wenn die Akteure einem Stil zugeordnet werden, wird dieser Stil hervorgehoben. Im Stilekatalog haben Sie folgende Möglichkeiten: Um einen Stil auf die ausgewählten Akteure anzuwenden, klicken Sie auf den Stil. Wenn Automatisch zuordnen aktiviert ist, wird der Stil den Akteuren zugeordnet (bei Stiländerungen erfolgt die Aktualisierung automatisch). Wenn Automatisch zuordnen deaktiviert ist, wird der Stil ohne Zuordnung zu den Akteuren angewendet. Hinweis: Durch Klicken auf einen Stil wird dieser außerdem zum aktuellen Stil im Stile-Workshop. Um durch die Stile zu blättern, klicken Sie auf und, oder klicken Sie auf Mehr, um alle Stile sortiert nach Familie anzuzeigen. Um Standardstile festzulegen oder zu deaktivieren, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen Stil, und klicken Sie dann auf Als Standard festlegen, Als Standardeinstellung löschen oder Alle Standardeinstellungen löschen. Um einen Stil zu löschen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Stil, und klicken Sie dann auf Löschen. Gesperrte Stile und Standardstile können nicht gelöscht werden (wählen Sie zuerst Als Standardeinstellung löschen aus). o Schnellstile: Ein neuer Stil kann schnell aus allen Eigenschaften (außer Name und Position) eines Akteurs erstellt werden. Wählen Sie zum Erstellen eines Schnellstils einen Akteur aus, und klicken Sie dann auf der Registerkarte Stile oder im Stile-Workshop auf Schnellstil. Wenn mehrere Akteure ausgewählt werden, enthält der Stil nur die gemeinsamen Eigenschaften. 12/56

13 Veröffentlichen in 3DVIA Studio: 3DVIA Composer-Dokumente können jetzt als 3DVIA Studio-Projekte veröffentlicht werden. Klicken Sie zum Veröffentlichen des aktiven Dokuments auf Datei > Veröffentlichen > 3DVIA Studio. Wenn Sie erstmalig Dokumente als Projekte in 3DVIA Studio veröffentlichen, werden Sie zur Installation von vkconverter (einer Komponente von 3DVIA Studio) aufgefordert. Klicken Sie auf OK, und doppelklicken Sie dann auf die Datei InstallVkConverter.bat. Hierfür werden Administratorrechte benötigt. Im Rahmen der Installation wird auch Microsoft DirectX 9 installiert. Veröffentlichen Sie das Dokument nach Abschluss der Installation erneut. Bei der Veröffentlichung in 3DVIA Studio werden die folgenden Dateien erstellt: *.smgstudio.zip Archivdatei des 3DVIA Composer-Dokuments mit folgendem Inhalt: project.smgxml (Produktstruktur) project.smgview (Ansichtsdefinitionen) project.mp3d (Produktgeometrie im 3DVIA Studio-Format) Ressourcendateien, zum Beispiel Miniaturansichten und verknüpfte Dateien ComposerPlayerInStudio.mpexp Archivdatei des 3DVIA Studio-Projekts, durch die 3DVIA Composer-Dokumente in 3DVIA Studio wiedergegeben werden können So geben Sie das Projekt in 3DVIA Studio wieder: Hinweis: Erfordert 3DVIA Studio V6R2012x oder höher. 1. Doppelklicken Sie auf ComposerPlayerInStudio.mpexp. 2. Wenn Sie zum Extrahieren des Projekts aufgefordert werden, klicken Sie auf OK. Tipp: Das Projekt muss nur einmal extrahiert werden. Zukünftig können Sie 3DVIA Studio starten und veröffentlichte 3DVIA Composer-Dokumente anzeigen, indem Sie auf ComposerPlayerInStudio/ComposerPlayerInStudio.mpproj doppelklicken. 13/56

14 3. Nachdem 3DVIA Studio geladen wurde, klicken Sie auf Abspielen (Wiedergabe-Symbolleiste). In 3DVIA Studio werden Miniaturansichten der in diesem Ordner veröffentlichten 3DVIA Composer-Dokumente angezeigt. 4. Klicken Sie auf das Dokument, das angezeigt werden soll. 5. Klicken Sie zum Anzeigen eines anderen Dokuments in der linken unteren Ecke des Dokumentfensters auf. Wichtig: Das Veröffentlichen von Dokumenten in 3DVIA Studio unterliegt den folgenden Beschränkungen: o 3DVIA Studio verfügt nicht über einen integrierten Mechanismus zur Navigation in Ansichten. Fügen Sie Navigationsschaltflächen oder verknüpfte Felder in Ihre Dokumente ein, um die Navigation in mehreren Ansichten zu ermöglichen. o Mit 3DVIA Composer erstellte Animationen werden nicht veröffentlicht. o In veröffentlichten Dokumenten wird immer der glatte Wiedergabemodus verwendet. o Die folgenden Akteure werden nicht veröffentlicht: rote Linien, 3D-Bildfelder, 3D- Vektorbildfelder, einige Bemaßungen (z. B. auf Ebenen bezogene Bemaßungen und Bogenlänge), assoziative Pfade, Koordinatensysteme, vom Benutzer erstellte Lichter (benutzerdefinierte Beleuchtung), Geometriegrundobjekte, PMI, Schnittlinien, Schnittebenen, Raster, magnetische Linien und der Kompass. o Es werden nicht alle Eigenschaften der veröffentlichten Akteure unterstützt. Folgendes wird beispielsweise nicht veröffentlicht: 2D-Textfeldschatten, GDT- Symbole, Stile hinterer Linien für Polylinien, Linksymbole, Pfeilrahmen sowie Bodenschattierung, Bodenspiegel und Grundraster. Außerdem sind alle Anfügelinien einzelne gerade Linien (keine Krümmungen oder Bogen), und 2D- Vektorbildfelder werden mit einem leeren Dateipfad veröffentlicht. o Die folgenden CAD-Objekte werden nicht veröffentlicht: Punkte, Achsen und Kurven/Drähte. o Größen und Positionen von Akteuren, die in 3DVIA Composer V6R2010x oder einer früheren Version (vor Einführung des Papierbereichs) erstellt wurden, sind möglicherweise nicht korrekt. 14/56

15 Drucken aller Ansichten: Sie können nun alle 3DVIA Composer-Ansichten mit einem einzigen Befehl drucken: o In 3DVIA Composer: Datei > Drucken > Alle Ansichten drucken o In 3DVIA Composer Player: Datei > Alle Ansichten drucken Früher mussten Sie jede Ansicht separat mit dem Befehl Drucken ausdrucken. Mit dem Befehl Alle Ansichten drucken wird das Dialogfeld Drucken geöffnet. Dort können Sie einen Drucker, die Anzahl der Kopien sowie weitere Druckoptionen auswählen. Sie können keinen Druckbereich angeben: Die Option Alles ist immer ausgewählt. Hinweis: In 3DVIA Composer wird mit dem Befehl Alle Ansichten drucken das aktuelle Profil im Workshop für hochauflösende Bilder auf jede Ansicht angewendet. Die Bildauflösung wird also durch das Profil bestimmt. In 3DVIA Composer Player wird die Bildauflösung mithilfe der Viewportgröße berechnet. Änderungen bei Profilen für Anwendungseinstellungen: Es wurden Änderungen an Profilen für Anwendungseinstellungen vorgenommen. In ihnen werden die Anwendungseinstellungen für verschiedene Arbeitsbedingungen definiert. o The Default profile has been renamed Standard. o Hohe Qualität ist jetzt das Standardprofil. Bisher war Standard das Standardprofil. o Alle Profildefinitionen wurden geändert. Beispielsweise wird durch das Profil Standard jetzt die Option HardwareSupport.Advanced deaktiviert, und durch die Option Sicher wird jetzt die OpenGL-Hardware-Beschleunigung deaktiviert. Mit Digger erstellte hochauflösende Bilder: Mit dem Diggerwerkzeug erstellte 2D- Bilder sind jetzt hochauflösend. Die Auflösung wird durch die Auflösung im Workshop für hochauflösende Bilder bestimmt und für die Viewportgröße skaliert. 15/56

16 Verbesserungen bei Navigationsschaltflächen: o Navigationsschaltflächen werden in 3DVIA Composer jetzt mit einem einzigen Klick erstellt. Die Größe der Schaltflächen können Sie bei Bedarf anpassen. Früher mussten Sie zweimal klicken (um die Schaltflächen zu positionieren und ihre Größe anzupassen) und dann Esc drücken, um den Modus zum Erstellen von Schaltflächen zu beenden. o Mit dem neuen Befehl Auswahl an Navigationsschaltflächen erstellen (Erstellen > Felder > 2D-Bild > Alle Schaltflächen ) wird ein ganzer Satz von Navigationsschaltflächen mit einem einzigen Klick erstellt. Früher mussten Sie jede Schaltfläche einzeln erstellen und die Schaltflächen manuell ausrichten. Verbesserungen am BOM-Verzeichnis: Die Interaktivität und Darstellung von BOM-Tabellen wurde in mehrfacher Hinsicht verbessert. o Wenn Sie den Mauszeiger über die Zeilen des BOM-Verzeichnisses im Viewport bewegen, werden die entsprechenden Geometrieakteure und Callouts hervorgehoben. Wählen Sie zum Aktivieren dieses Verhaltens im Eigenschaftenfeld die BOM-Eigenschaft Modellhervorhebung aus. Zuvor war die BOM-Hervorhebung in der Vektorgrafikausgabe verfügbar, aber nicht im Viewport. Hinweis: Die BOM-Hervorhebung erfolgt nur in einer Richtung: Durch das Hervorheben eines Geometrieakteurs oder Callouts wird nicht die entsprechende Zeile im BOM-Verzeichnis hervorgehoben. o Eigenschaften von Schatten, die zuvor für andere 2D-Felder vorhanden waren, sind jetzt für das BOM-Verzeichnis verfügbar. o Mit den neuen Eigenschaften BOM-Farben werden Text- und -Zeilenfarben von BOM-Verzeichnissen definiert. Sie haben die Möglichkeit, das BOM-Verzeichnis so zu konfigurieren, dass es den unternehmenseigenen Zeichnungsnormen entspricht. Früher konnten BOM-Verzeichnisfarben nicht konfiguriert werden. 16/56

17 Ausblenden roter Linien für Bemaßungen: Die neue Eigenschaft Rote Linien anzeigen steuert die Anzeige von Konstruktionskreisen für Radius- und Durchmesserbemaßungen. Wenn Rote Linien anzeigen aktiviert ist, steuert die Eigenschaft Aufbaulinie anzeigen die Anzeige von Aufbaulinien. Zuvor konnten Sie zwar Aufbaulinien ausblenden, aber keine Konstruktionskreise. Rote Linien anzeigen deaktiviert Rote Linien anzeigen aktiviert Aufbaulinie anzeigen deaktiviert Rote Linien anzeigen aktiviert Aufbaulinie anzeigen aktiviert Sperren von 2D-Feldern nur im Player: Sie können jetzt 2D-Felder in 3DVIA Composer Player sperren (die Auswahl im Viewport verhindern), ohne sie in 3DVIA Composer zu sperren. Die Eigenschaft Sperren war vorher ein Kontrollkästchen und ist jetzt eine Auswahlliste mit drei Optionen: Nicht Sperren Sperren Nur im Player sperren Der Akteur ist weder in 3DVIA Composer Player noch in 3DVIA Composer gesperrt. Dieses Verhalten entspricht dem in früheren Versionen deaktivierten Verhalten Sperren. Der Akteur ist in 3DVIA Composer Player und 3DVIA Composer gesperrt. Dieses Verfahren entspricht dem in früheren Versionen aktivierten Verhalten Sperren. Der Akteur wird nur in 3DVIA Composer Player gesperrt (und in 3DVIA Composer, wenn der Design-Modus deaktiviert ist). Dieses Verhalten ist neu. 17/56

18 Schreibgeschützte Eigenschaften: Mit der neuen Eigenschaft DisableMatchingProperties auf der Seite Anwendungseinstellungen > Erweiterte Einstellungen können Sie Eigenschaften als schreibgeschützt definieren, um zu verhindern, dass Werte im Eigenschaftenfeld bearbeitet werden. Geben Sie einen regulären Ausdruck an, der den zu deaktivierenden Eigenschaften entspricht. Geben Sie beispielsweise Folgendes an, um Änderungen an CAD- Metadaten und Namen von Geometrieakteuren zu ändern: (Meta\..*) (Akteur\.Name) Durch diesen regulären Ausdruck werden alle Eigenschaften erfasst, die mit Meta. beginnen und die Eigenschaft Akteur.Name aufweisen. Hinweis: Durch Deaktivieren der Eigenschaft Akteur.Name wird auch das Umbenennen von Interaktionsakteuren im Eigenschaftenfeld deaktiviert. Wechseln Sie zum Umbenennen von Interaktionsakteuren zum Interaktionsfeld, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Namen des Akteurs, und klicken Sie dann auf Akteur umbenennen (F2). Tipp: Interne Eigenschaftsnamen (z. B. Akteur.Name) erhalten Sie im Textfeld über Eigenschaft einfügen oder über Datei > Eigenschaften > XML-Datei anzeigen. Administratoren können den folgenden Zeichenfolgen-Registrierungswert erstellen, um Eigenschaften für alle Benutzer des Computers zu deaktivieren: HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Dassault Systemes\3DVIAComposer\Preferences\DisableMatchingProperties Durch Angeben des Werts HKEY_LOCAL_MACHINE werden Benutzer jedoch nicht vollständig am Ändern dieser Eigenschaften gehindert. Ein benutzerdefinierter Wert 18/56

19 auf der Seite Erweiterte Einstellungen, der unter HKEY_CURRENT_USER gespeichert ist, setzt den Wert HKEY_LOCAL_MACHINE außer Kraft. Hinweis: Diese Funktion wurde über die folgenden Hotfixes auch früheren 3DVIA Composer-Versionen hinzugefügt: V6R2011 HF3, V6R2011x HF4 und V6R2012 HF1. Hinweis: Für alle installierten Versionen von 3DVIA Composer werden dieselben Anwendungseinstellungen verwendet. Durch das Installieren einer neuen Version werden vorhandene Einstellungen nicht geändert. SolidWorks-Mausverhalten: 3DVIA Composer kann nun problemlos so konfiguriert werden, dass das standardmäßige SolidWorks-Mausverhalten verwendet wird. Klicken Sie auf der Seite Anwendungseinstellungen > Navigation auf Als SolidWorks festlegen und dann zur Bestätigung auf Ja. Deaktivieren der Tessellierungsoptimierung für 3DXML: Beim Importieren von SolidWorks-, CATIA- und 3DXML-Dateien ordnet 3DVIA Composer die Tessellierungsdreiecke neu an, um die Tessellierungsgröße im Speicher zu verringern und die Wiedergabeleistung zu verbessern. Nur für 3DXML können Sie jetzt diese Optimierung deaktivieren, um die Dateiladezeiten zu verkürzen. Deaktivieren Sie auf der Seite [Standard-] Dokumenteigenschaften > Erweiterte Einstellungen die neue Option IOImportGeometriesAsTriangleStripSet. 19/56

20 Sprachunterstützung für Italienisch und Russisch: Die grafischen Benutzeroberflächen von 3DVIA Composer, 3DVIA Composer Player und 3DVIA Sync sind jetzt auch auf Italienisch und Russisch verfügbar. Diese Optionen können über den Installationsassistenten von 3DVIA Composer sowie auf der Seite Anwendungseinstellungen > Allgemein unter Sprache ausgewählt werden. Hinweis: o Unterstützung für Italienisch und Russisch wurde auch V6R2012 HF3 hinzugefügt. o Übersetzte Versionshinweise für alle unterstützten Sprachen, einschließlich Italienisch und Russisch, werden in einem zukünftigen Hotfix (HF) für Version V6R2012x verfügbar sein. Eine italienische und eine russische Onlinehilfe werden in einer zukünftigen Version enthalten sein. Verwendung von Frames für den Animationsbereich: Wenn mehrere Bilder über die Registerkarte Mehrfach im Workshop für hochauflösende Bilder generiert werden und ein Animationsbereich gewählt wird, werden die Dateien nun anhand der Framenummer benannt, statt mit 1 zu beginnen. Hinweis: Diese Funktion wurde in V6R2012 HF1 eingeführt. 20/56

21 Importieren von Solid Edge- und Inventor-Dateien: In 3DVIA Composer und 3DVIA Sync können jetzt über die SolidWorks-Importfunktion Siemens Solid Edge und Autodesk Inventor -Dateien importiert werden. Hinweis: SolidWorks muss installiert sein. Wenn SolidWorks nicht verfügbar ist, werden Inventor- und Solid Edge-Dateien als Nicht verfügbar aufgeführt. 21/56

22 Wavefront-Ausgabe ohne Unicode: Sie können nun Alias Wavefront-Dateien (.obj) mit ANSI- statt Unicode-Codierung generieren, sodass sie von Anwendungen ohne Unicode-Unterstützung verwendet werden können. Deaktivieren Sie zum Generieren von ANSI Wavefront-Dateien auf der Seite Anwendungseinstellungen > Erweiterte Einstellungen die neue Option Eingabe > IOGenerateUnicodeOBJ. Rückgabecodes von 3DVIA Converter: Für eine bessere Integration in benutzerdefinierte Batchprozesse verfügt 3DVIA Converter (3DVIAConverter.exe) jetzt über verbesserte Rückgabecodes. Früher gab 3DVIA Converter stets 0 zurück. Eine Liste der Rückgabecodes finden Sie in der 3DVIA Composer- Programmieranleitung. Außerdem gibt die neue Option IOErrorLevel ( Anwendungseinstellungen > Erweiterte Einstellungen ) an, ob Ausgabedateien bei nicht schwerwiegenden Rückgabecodes oder nur im Erfolgsfall erstellt werden. Hinweis: o 3DVIA Sync gibt keine 3DVIA Converter-Rückgabecodes weiter. Wenn Rückgabecodes erforderlich sind, rufen Sie 3DVIA Converter direkt auf. o Diese Funktion wurde über die folgenden Hotfixes auch früheren 3DVIA Composer-Versionen hinzugefügt: V6R2011 HF3, V6R2011x HF4 und V6R2012 HF1. 22/56

23 Zusätzliche Registerkarten zur Terminplanung in 3DVIA Sync: Sie können jetzt über 3DVIA Sync auf die Registerkarten Aufgabe und Einstellungen der Aufgabenplanung von Microsoft zugreifen. Klicken Sie in 3DVIA Sync auf der Seite Terminplanung auf Terminplanung erstellen/bearbeiten. Zuvor war nur die Registerkarte Schedule (Terminplan) verfügbar. Wichtig: Sie können Terminpläne mit 3DVIA Sync und 3DVIA Enterprise Sync erstellen. Zum Ausführen geplanter Aufgaben wird jedoch 3DVIA Enterprise Sync benötigt. Verbesserte TEMP-Verwaltung: 3DVIA Converter erstellt nun temporäre Dateien in prozessspezifischen Unterordnern. Zuvor wurde für alle 3DVIA Converter-Prozesse derselbe Ordner verwendet. Dies konnte zu Konflikten führen, wenn mehrere Prozesse gleichzeitig ausgeführt wurden. Weitere geringfügige Änderungen: o Im Workshop für technische Darstellungen wurden die beiden Optionen Entfernung verborgener Linien (HLR) und HLR in Linien umbenannt, um die Funktion der Registerkarte besser wiederzugeben. o Auf der Registerkarte Anwendungseinstellungen > Erweiterte Einstellungen wird die Option Informationen über Programmfehler der Eigenschaftsliste hinzufügen jetzt in der Liste mit Einstellungen als Debuginformationen > ShowDebugPropertiesInPropertiesPane angezeigt. Durch diese Änderung wird die Konsistenz der Benutzeroberfläche erhöht. Das Verhalten der Option ändert sich hierdurch nicht. o Die Option HardwareSupport.Advanced auf der Seite Anwendungseinstellungen > Erweiterte Einstellungen wird jetzt auch als Optionsfeld Erweitert auf der Seite Anwendungseinstellungen > Hardware Support angezeigt. Durch diese Änderung ist die Option besser sichtbar und leichter zugänglich. Das Verhalten der Option ändert sich dadurch jedoch nicht. o Sie können jetzt eine Impulsfarbe für 2D- und 3D-Felder angeben. Bei der Impulshervorhebung wird diese Farbe verwendet, und um den Akteur herum wird kein Rahmen mehr angezeigt. o In 3DVIA Composer werden jetzt Metaeigenschaften für die Eigenschaften Dichte, Masse und Schwerpunkt von CATIA V5 erstellt. 23/56

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

2. Word-Dokumente verwalten

2. Word-Dokumente verwalten 2. Word-Dokumente verwalten In dieser Lektion lernen Sie... Word-Dokumente speichern und öffnen Neue Dokumente erstellen Dateiformate Was Sie für diese Lektion wissen sollten: Die Arbeitsumgebung von Word

Mehr

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz)

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz) IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (inzelplatzlizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Modeler Text Analytics Version 15 mit einer inzelplatzlizenz.

Mehr

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Anmerkung: Peek, Shake und Desktophintergrund-Diashow sind nicht in Windows 7 Home Basic oder Windows 7 Starter enthalten. Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Eintrag

Mehr

Migration in Access 2010

Migration in Access 2010 Inhalt dieses Handbuchs Microsoft Microsoft Access 2010 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von Access 2003. Daher wurde dieses Handbuch erstellt, damit Sie schnell mit der neuen Version vertraut werden.

Mehr

Intel Pentium-Prozessor mit 2,0 GHz oder mehr empfohlen; mindestens 400 MHz Speicher

Intel Pentium-Prozessor mit 2,0 GHz oder mehr empfohlen; mindestens 400 MHz Speicher Was ist neu in PartSmart 8.11... 1 Systemanforderungen... 1 Verbesserungen an der Auswahlliste... 2 Umbenennung von Auswahllisten... 2 Export von Auswahllisten... 2 Zusammenführen von Auswahllisten...

Mehr

SMART Notebook 11.2 Software für Windows - und Mac-Computer

SMART Notebook 11.2 Software für Windows - und Mac-Computer Versionshinweise SMART Notebook 11.2 Software für Windows - und Mac-Computer Über diese Versionshinweise Diese Versionshinweise fassen die Funktionen der SMART Notebook 11.2 Collaborative Learning Software

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

CardScan Version 7.0.5

CardScan Version 7.0.5 CardScan Version 7.0.5 Copyright 2005. CardScan, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Dokument enthält wichtige Informationen, die in die sonstige CardScan-Dokumentation nicht mehr aufgenommen werden konnten.

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

12. Dokumente Speichern und Drucken

12. Dokumente Speichern und Drucken 12. Dokumente Speichern und Drucken 12.1 Überblick Wie oft sollte man sein Dokument speichern? Nachdem Sie ein Word Dokument erstellt oder bearbeitet haben, sollten Sie es immer speichern. Sie sollten

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einernetzwerklizenz. Dieses Dokument

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

SMART Notebook 11.3 Software für Windows - und Mac-Computer

SMART Notebook 11.3 Software für Windows - und Mac-Computer Versionshinweise SMART Notebook 11.3 Software für Windows - und Mac-Computer Über diese Versionshinweise Diese Versionshinweise fassen die Funktionen der SMART Notebook 11,3 Collaborative Learning Software

Mehr

ACDSee 10 Tutorials: Fotos herunterladen mit dem Fotoimport-Assistent

ACDSee 10 Tutorials: Fotos herunterladen mit dem Fotoimport-Assistent Tutorials: Fotos herunterladen mit dem Fotoimport-Assistent Dieses Tutorial führt Sie schrittweise durch den Prozess des Herunterladens Ihrer Fotos von einer Kamera mithilfe des ACDSee Fotoimport-. Das

Mehr

Schnellstarthandbuch. Dateien verwalten Klicken Sie auf die Registerkarte Datei, um Word-Dateien zu öffnen, zu speichern, zu drucken und zu verwalten.

Schnellstarthandbuch. Dateien verwalten Klicken Sie auf die Registerkarte Datei, um Word-Dateien zu öffnen, zu speichern, zu drucken und zu verwalten. Schnellstarthandbuch Microsoft Word 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Word-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu machen.

Mehr

2 SolidWorks Vorlagendateien

2 SolidWorks Vorlagendateien 9 2 SolidWorks Vorlagendateien 2.1 Erstellung einer Teil-Vorlage In einer Dokumentenvorlage sind Dokumenteneinstellungen, angepasst an firmen- oder schulspezifische Besonderheiten, eingestellt. Sie können

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

ACDSee 2009 Tutorials: Importien von Fotos mit dem Fenster "Importieren von"

ACDSee 2009 Tutorials: Importien von Fotos mit dem Fenster Importieren von Dieses Tutorial führt Sie Schritt für Schritt durch den Prozess des Imporierens von Fotos von Ihrer Kamera auf Ihren Computer mit der leistungsstarken "Importieren von"-funktion von ACDSee. von" bietet

Mehr

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010.

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010. 8 DAS E-MAIL-PROGRAMM OUTLOOK 2010 Im Lieferumfang von Office 2010 ist auch das E-Mail-Programm Outlook 2010 enthalten. ten. Es bietet Funktionen, um E-Mails zu verfassen und zu versenden, zu empfangen

Mehr

ARBEITEN MIT DATEIEN UND ORDNERN IN WINDOW7

ARBEITEN MIT DATEIEN UND ORDNERN IN WINDOW7 ARBEITEN MIT DATEIEN UND ORDNERN IN WINDOW7 Bei einer Datei handelt es sich um ein Element mit enthaltenen Informationen wie Text, Bildern oder Musik. Eine geöffnet Datei kann große Ähnlichkeit mit einem

Mehr

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Diese Anleitung erläutert das Herunterladen des G800SE-HTML-Dokuments von der Ricoh- Website und das Aktualisieren des HTML-Dokuments. Nehmen Sie folgende

Mehr

Dateipfad bei Word einrichten

Dateipfad bei Word einrichten Dateipfad bei Word einrichten Word 2003 1. In der Menüleiste klicken Sie auf Ansicht, anschließend auf den Unterpunkt Kopf- und Fußzeile : 2. Wechseln Sie nun in die Fußzeile. 3. Im Autotext-Menü klicken

Mehr

Übung 1: CAM-Teil Definition

Übung 1: CAM-Teil Definition Übung 1: CAM-Teil Definition Diese Übung zeigt den Prozess der CAM-Teil Definition. In dieser Übung müssen Sie das CAM-Teil für das unten gezeigte Modell erzeugen, d.h. den Nullpunkt, das Spannfutter,

Mehr

Benutzerhandbuch. Version 6.9

Benutzerhandbuch. Version 6.9 Benutzerhandbuch Version 6.9 Copyright 1981 2009 Netop Business Solutions A/S. Alle Rechte vorbehalten. Teile unter Lizenz Dritter. Senden Sie Ihre Anmerkungen und Kommentare bitte an: Netop Business Solutions

Mehr

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen.

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. Was erfahren Sie in diesem Kapitel? Wie Sie den Folienmaster anwenden

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1

Mehr

10. Die Programmoberfläche

10. Die Programmoberfläche DIE PROGRAMMOBERFLÄCHE 10. Die Programmoberfläche Menüband 10.1. Mit dem Menüband arbeiten Die Benutzeroberfläche von Office 2010 wurde gegenüber der Version 2003 komplett neu gestaltet. Anstelle von Menüzeile

Mehr

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Hinweis: Die Beschreibungen für die Aktionen mit Dateien gelten jeweils für Ordner analog. Sie können Aktionen wie Umbenennen, Löschen, Kopieren und Verschieben

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerstandort-/vertragslizenz.

Mehr

Arbeiten mit Blättern und Fenstern

Arbeiten mit Blättern und Fenstern 5 Arbeiten mit Blättern und Fenstern In diesem Kapitel: n Blätter in einer Arbeitsmappe auswählen n Blätter hinzufügen, Blätter löschen n Blätter verschieben, Blätter kopieren n Blätter aus- und einblenden

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr

KODAK PROFESSIONAL DCS Pro SLR/c Digitalkamera

KODAK PROFESSIONAL DCS Pro SLR/c Digitalkamera KODAK PROFESSIONAL DCS Pro SLR/c Digitalkamera Benutzerhandbuch Abschnitt Objektivoptimierung Teilenr. 4J1534_de Inhaltsverzeichnis Objektivoptimierung Überblick...5-31 Auswählen des Verfahrens zur Objektivoptimierung...5-32

Mehr

Schnellstarthandbuch. Erkunden Sie die Befehle im Menüband Jedes Menüband enthält Gruppen, und jede Gruppe enthält eine Sammlung verwandter Befehle.

Schnellstarthandbuch. Erkunden Sie die Befehle im Menüband Jedes Menüband enthält Gruppen, und jede Gruppe enthält eine Sammlung verwandter Befehle. Schnellstarthandbuch Microsoft Project 2013 sieht anders aus als die früheren Versionen, daher haben wir dieses Handbuch erstellt, um Ihnen einen leichten Einstieg zu ermöglichen. Symbolleiste für den

Mehr

Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge

Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge Inhaltsverzeichnis Installieren des OLicense-Servers... 1 Konfigurieren des OLicense-Servers... 2 Einstellen der Portnummer...

Mehr

Tastenkombinationen Windows Vista

Tastenkombinationen Windows Vista en Windows Vista en können die Interaktion mit dem Computer erleichtern, da Sie die Maus nicht mehr so oft verwenden müssen. en für die erleichterte Bedienung Die folgende Tabelle enthält en, die die Bedienung

Mehr

Windows SharePoint Services als gemeinsamen Dateispeicher einrichten

Windows SharePoint Services als gemeinsamen Dateispeicher einrichten Windows SharePoint Services als gemeinsamen Dateispeicher einrichten (Engl. Originaltitel: Setting up Windows SharePoint Services as a Collaborative File Store) Dustin Friesenhahn Veröffentlicht: August

Mehr

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein.

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Pfade einstellen Stand: Dezember 2012 Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Diese Anleitung soll zeigen, wie man Pfad-Favoriten

Mehr

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Hinweis: Die Beschreibungen für die Aktionen mit Dateien gelten jeweils für Ordner analog. Sie können Aktionen wie Umbenennen, Löschen, Kopieren und Verschieben

Mehr

Schaltfläche Start/Drucker und Faxgeräte, mit rechter Maustaste auf Druckersymbol klicken, Befehl Eigenschaften wählen.

Schaltfläche Start/Drucker und Faxgeräte, mit rechter Maustaste auf Druckersymbol klicken, Befehl Eigenschaften wählen. Fragen und Antworten zu Modul 2 Computerbenutzung 1. Wie kann man die Schriftart der einzelnen Menüs verändern? Mit rechter Maustaste auf Desktop klicken, Befehl Eigenschaften, Register Darstellung, Erweitert,

Mehr

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Benötigte Software Um die Dateien von Dingsda zu öffnen und zu bearbeiten, benötigen Sie ein Textverarbeitungsprogramm, das doc- oder rtf-dateien lesen kann

Mehr

TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH

TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH Erstellung von Webseiten mit dem TYPO3-CMS der HHU Düsseldorf ZIM Zentrum für Informations- und Medientechnologie ZIM - TYPO3-Team HHU Düsseldorf Ansprechpartner ZIM Dr. Sebastian

Mehr

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners Diese Kurzanleitung hilft Ihnen bei der Installation und den ersten Schritten mit IRIScan Express 3. Dieses Produkt wird mit der Software Readiris Pro 12 geliefert. Ausführliche Informationen über den

Mehr

SMART Notebook 11.4 Software für Windows - und Mac-Computer

SMART Notebook 11.4 Software für Windows - und Mac-Computer Versionshinweise SMART Notebook 11.4 Software für Windows - und Mac-Computer Über diese Versionshinweise Diese Versionshinweise fassen die Funktionen der SMART Notebook 11.4 Collaborative Learning Software

Mehr

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS ReadMe_Driver.pdf 11/2011 KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS Beschreibung Der D4000-Druckertreiber ist ein MICROSOFT-Druckertreiber, der speziell für die Verwendung mit dem D4000 Duplex

Mehr

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Mit Hilfe dieser Erweiterung können Sie bis zu vier zusätzliche Artikelbilder in den Stammdaten eines Artikels verwalten. Diese stehen Ihnen dann

Mehr

Manager. Doro Experience. für Doro PhoneEasy 740. Deutsch

Manager. Doro Experience. für Doro PhoneEasy 740. Deutsch Doro für Doro PhoneEasy 740 Deutsch Manager Einführung Verwenden Sie den Doro Manager, um Anwendungen auf einem Doro über einen Internet-Browser von jedem beliebigen Ort aus zu installieren und zu bearbeiten.

Mehr

PatXML - Version 1.3.8. Kurzanleitung Dokumente erstellen, vervollständigen und speichern

PatXML - Version 1.3.8. Kurzanleitung Dokumente erstellen, vervollständigen und speichern PatXML - Version 1.3.8 Kurzanleitung Dokumente erstellen, vervollständigen und speichern Inhalt 1 Mit dem PatXML-Assistenten Patentdokumente erstellen 2 Dokumente vervollständigen 3 Dokumentenabschnitte

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6HKUJHHKUWH6RIW&OHDQ $QZHQGHU LQ XQVHUHP 6RIW&OHDQ 8SGDWHV 'RZQORDGEHUHLFK ILQGHQ 6LH ]ZHL $UWHQ YRQ 8SGDWHV 1DFKIROJHQGHUIDKUHQ6LHZHOFKHV8SGDWHI U6LHGDVULFKWLJHLVWXQGZLH6LHGDV8SGDWHDXI,KUHP$UEHLWVSODW]GXUFKI

Mehr

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Wir möchten uns bedanken, dass Sie sich für memoq 6.2 entschieden haben. memoq ist die bevorzugte Übersetzungsumgebung für Freiberufler, Übersetzungsagenturen

Mehr

Anwendertreffen 20./21. Juni

Anwendertreffen 20./21. Juni Anwendertreffen Forum Windows Vista Warum Windows Vista? Windows Vista wird in relativ kurzer Zeit Windows XP als häufigstes Betriebssystem ablösen. Neue Rechner werden (fast) nur noch mit Windows Vista

Mehr

Wenn diese Voraussetzungen nicht erfüllt sind, kann das Programm nicht installiert werden.

Wenn diese Voraussetzungen nicht erfüllt sind, kann das Programm nicht installiert werden. Für die Installation der KEMPER Dendrit CAD Version benötigen Sie folgende Systemvoraussetzungen: - Microsoft Windows XP oder höher - PC mit 1 GHZ (Systemtakt) oder höher - Arbeitsspeicher 1024 MB RAM

Mehr

Neue Funktionen in Autodesk 123D Beta 9

Neue Funktionen in Autodesk 123D Beta 9 Neue Funktionen in Autodesk 123D Beta 9 März 2012 In diesem Dokument erhalten Sie eine Einführung in die neuen Werkzeuge und Verbesserungen von 123D Beta 9. Die Familie der 123D-Produkte wächst ständig

Mehr

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP 5.0 5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie ein Windows XP-Betriebssystem automatisiert mit Hilfe

Mehr

IBM SPSS Modeler Text Analytics für Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Text Analytics für Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Text Analytics für Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Text Analytics Server kann so installiert und konfiguriert werden, dass es auf einem Rechner ausgeführt werden kann,

Mehr

Schnellstarthandbuch. Ein Dialogfeld öffnen Klicken Sie auf das Symbol zum Starten eines Dialogfelds, um weitere Optionen für eine Gruppe anzuzeigen.

Schnellstarthandbuch. Ein Dialogfeld öffnen Klicken Sie auf das Symbol zum Starten eines Dialogfelds, um weitere Optionen für eine Gruppe anzuzeigen. Schnellstarthandbuch Microsoft Excel 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Excel-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu machen.

Mehr

Das Anwendungsfenster

Das Anwendungsfenster Das Word-Anwendungsfenster 2.2 Das Anwendungsfenster Nach dem Start des Programms gelangen Sie in das Word-Anwendungsfenster. Dieses enthält sowohl Word-spezifische als auch Windows-Standardelemente. OFFICE-

Mehr

SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von SPSS für Windows mit einer Standort-/Vertragslizenz. Dieses Dokument wendet

Mehr

Inhaltsverzeichnis VELUX 2

Inhaltsverzeichnis VELUX 2 Handbuch Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort.............................................................. 3 2. Installation........................................................... 3 3. Programm starten.....................................................

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Stand: 1.10.2010 1 Inhaltsverzeichnis Systemanforderungen...3 Installation auf Windows-Plattformen starten...3 Installationsschritte...3 Lizenzabkommen...3 Alte UniWahl4 Installation

Mehr

Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch

Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch Version 5.0 PDF-ACCVM-A-Rev1_DE Copyright 2013 Avigilon. Alle Rechte vorbehalten. Änderungen der vorliegenden Informationen vorbehalten. Ohne ausdrückliche

Mehr

U M S T I E G MICROSOFT OFFICE WORD 2003 WORD 2010. auf. Einführungsschulung - So finden Sie Sich im neuen Layout zurecht. ZID/D. Serb/ Jän.

U M S T I E G MICROSOFT OFFICE WORD 2003 WORD 2010. auf. Einführungsschulung - So finden Sie Sich im neuen Layout zurecht. ZID/D. Serb/ Jän. U M S T I E G MICROSOFT OFFICE WORD 2003 auf WORD 2010 Einführungsschulung - So finden Sie Sich im neuen Layout zurecht ZID/D. Serb/ Jän. 2011 INHALTSVERZEICHNIS Ein neues Gesicht... 3 Das Menüband...

Mehr

Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur

Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur en 2 Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur 1. Drücken Sie die ALT-TASTE. Die Zugriffstasteninfos werden für jedes Feature angezeigt, das in der aktuellen Ansicht verfügbar ist. Das

Mehr

Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1

Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 In diesem Dokument wird die Installation von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 beschrieben. Hinweise zu aktuellen Installations-Updates und bekannten

Mehr

Migration in Outlook 2010

Migration in Outlook 2010 Inhalt dieses Handbuchs Microsoft Microsoft Outlook 2010 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von Outlook 2003. Daher wurde dieses Handbuch erstellt, damit Sie schnell mit der neuen Version vertraut

Mehr

Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN

Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN Der (Betriebs-) Systemstart Einschalten Computer Einlesen der Systemdateien in den Arbeitsspeicher von - je nach Einstellung und Vorhandensein - Diskette,

Mehr

Anleitung für Benutzer

Anleitung für Benutzer Anleitung für Benutzer Inhaltsverzeichnis Einführung... 1 WICHTIGE HINWEISE... 1 Rechtliche Hinweise... 3 Installation und Einrichtung... 5 Systemvoraussetzungen... 5 Installation... 5 Aktivierung... 7

Mehr

Dokumentation Eigenwartung

Dokumentation Eigenwartung Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Copyright... 3 1.2 Einstieg... 3 2 Ordner Navigation... 4 3 Menüleiste... 5 3.1 Alle/Keine Elemente auswählen... 5 3.2 Kopieren... 5 3.3 Ausschneiden... 5 3.4

Mehr

HILFE Datei. UPC Online Backup

HILFE Datei. UPC Online Backup HILFE Datei UPC Online Backup Inhalt Login Screen......? Welcome Screen:......? Manage Files Screen:...? Fotoalbum Screen:.........? Online backup Client Screen...? Frequently Asked Questions (FAQ s)...?

Mehr

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 Bevor Sie IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager installieren und mit dem Tool arbeiten können,

Mehr

Das Mehrplatz-Versionsupdate unter Version Bp810

Das Mehrplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Das Mehrplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Grundsätzliches für alle Installationsarten ACHTUNG: Prüfen Sie vor der Installation die aktuellen Systemanforderungen für die neue BANKETTprofi Version.

Mehr

Convision IP-Videoserver und die Sicherheitseinstellungen von Windows XP (SP2)

Convision IP-Videoserver und die Sicherheitseinstellungen von Windows XP (SP2) Inhalt Convision IP-Videoserver und die Sicherheitseinstellungen von Windows XP (SP2)... 1 1. Die integrierte Firewall von Windows XP... 2 2. Convision ActiveX und Internet Explorer 6... 3 3. Probleme

Mehr

Verwenden von WordPad (Win7)

Verwenden von WordPad (Win7) Verwenden von WordPad (Win7) WordPad ist ein Textverarbeitungsprogramm, mit dem Sie Dokumente erstellen und bearbeiten können. In WordPad können Dokumente komplexe Formatierungen und Grafiken enthalten.

Mehr

Anleitung v3.1. Übersicht zeigt Ihnen alle Seiten Ihres Albums Seite zeigt eine bestimmte Seite Ihres Albums

Anleitung v3.1. Übersicht zeigt Ihnen alle Seiten Ihres Albums Seite zeigt eine bestimmte Seite Ihres Albums 3 Fotos und Text einfügen und ordnen Oben im Programmfenster sehen Sie zwei Registerkarten: Anleitung v3.1 Übersicht zeigt Ihnen alle Seiten Ihres Albums Seite zeigt eine bestimmte Seite Ihres Albums Doppelklicken

Mehr

Von Netop ProtectOn 2 auf Netop ProtectOn Pro umstellen

Von Netop ProtectOn 2 auf Netop ProtectOn Pro umstellen Von Netop ProtectOn 2 auf Netop ProtectOn Pro umstellen Wenn Sie Benutzer von ProtectOn 2 sind und überlegen, auf ProtectOn Pro upzugraden, sollten Sie dieses Dokument lesen. Wir gehen davon aus, dass

Mehr

Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810

Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Grundsätzliches für alle Installationsarten ACHTUNG: Prüfen Sie vor der Installation die aktuellen Systemanforderungen für die neue BANKETTprofi Version.

Mehr

Solid Edge 2D Drafting

Solid Edge 2D Drafting Solid Edge 2D Drafting Häufig gestellte Fragen UGS www.solid-edge.de Allgemeine Fragen Was ist Solid Edge 2D Drafting? Solid Edge 2D Drafting ist ein von UGS entwickeltes vollständig assoziatives Softwarepaket

Mehr

Installationshandbuch zum MF-Treiber

Installationshandbuch zum MF-Treiber Deutsch Installationshandbuch zum MF-Treiber User Software CD-ROM.................................................................. 1 Informationen zu Treibern und Software.....................................................

Mehr

Anleitung zur Installation Lexware professional

Anleitung zur Installation Lexware professional Anleitung zur Installation Lexware professional Diese Anleitung gliedert sich in zwei Arbeitsschritte: 1. Die Installation des Lexware-Programms auf dem Server 2. Die Client-Installation (das Netsetup)

Mehr

Importieren und Exportieren von Inhalt

Importieren und Exportieren von Inhalt Importieren und Exportieren von Inhalt Willkommen bei Corel DESIGNER, dem umfassenden vektorbasierten Zeichenprogramm zur Erstellung technischer Grafiken. In diesem Tutorial importieren Sie eine AutoCAD

Mehr

SimpliMed Formulardesigner Anleitung für die SEPA-Umstellung

SimpliMed Formulardesigner Anleitung für die SEPA-Umstellung SimpliMed Formulardesigner Anleitung für die SEPA-Umstellung www.simplimed.de Dieses Dokument erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Korrektheit. Seite: 2 1. Der Formulardesigner Der in SimpliMed23

Mehr

10.2 Grafische QM-Verfahren 1

10.2 Grafische QM-Verfahren 1 .2 1.2 Grafische QM-Verfahren 1 Anpassen von Excel 0.0 0.0..2.0. Da alle QM-Verfahren mit den Originalfunktionen von Excel erstellt wurden, können Sie einschlägige Literatur von unterschiedlichen Verlagen

Mehr

Word 2010 Änderungen nachverfolgen

Word 2010 Änderungen nachverfolgen WO.019, Version 1.0 05.01.2015 Kurzanleitung Word 2010 Änderungen nachverfolgen Bearbeiten mehrere Personen gemeinsam Dokumente, sollten alle Beteiligten nachverfolgen können, wer welche Änderungen vorgenommen

Mehr

Erste Schritte mit Tableau Server 7.0

Erste Schritte mit Tableau Server 7.0 Erste Schritte mit Tableau Server 7.0 Willkommen bei Tableau Server. In dieser Anleitung werden Ihnen die grundlegenden Schritte für die Installation und Konfiguration von Tableau Server vorgeführt. Anschließend

Mehr

Xp-Iso-Builder Anleitung

Xp-Iso-Builder Anleitung Xp-Iso-Builder Anleitung Willkommen bei der xp-iso-builder Anleitung, hier werden Ihnen die einzelnen Schritte vom aussuchen der Quell-CD bis hin zur Fertigstellung der benutzerdefinierten XP-CD einzeln

Mehr

Das Handbuch zu KSnapshot

Das Handbuch zu KSnapshot Richard J. Moore Robert L. McCormick Brad Hards Korrektur: Lauri Watts Entwickler: Richard J Moore Entwickler: Matthias Ettrich Übersetzung des Handbuchs: Robert Gogolok Übersetzung des Handbuchs: Kilian

Mehr

Druckersoftware installieren... 2 Software für den Netezwerkdruck installieren... 5

Druckersoftware installieren... 2 Software für den Netezwerkdruck installieren... 5 KURZANLEITUNG für Benutzer von Windows Vista INHALT Kapitel 1: SYSTEMANFORDERUNGEN... 1 Kapitel 2: DRUCKERSOFTWARE UNTER WINDOWS INSTALLIEREN... 2 Druckersoftware installieren... 2 Software für den Netezwerkdruck

Mehr

Installation von Revit DB Link

Installation von Revit DB Link Revit DB Link In allen Planungsphasen besteht der Bedarf an der Änderung von Bauteilinformationen in externen Systemen. Oftmals besteht die Anforderung, Informationen von Bauteilen wie alphanumerischen

Mehr

Stellen Sie das Projekt Druckluftmotor auf aktuell. Öffnen Sie die Baugruppe Druckluftmotor.

Stellen Sie das Projekt Druckluftmotor auf aktuell. Öffnen Sie die Baugruppe Druckluftmotor. Inventor Studio Autodesk Inventor Studio stellt eine Reihe von Werkzeugen bereit, mit denen Sie Animationen und qualitativ hochwertige Renderings von Bauteilen und Baugruppen erstellen können. In diesem

Mehr

Unterrichtseinheit 6

Unterrichtseinheit 6 Unterrichtseinheit 6 NTFS-Berechtigungen: NTFS-Berechtigungen werden verwendet, um anzugeben, welche Benutzer, Gruppen und Computer auf Dateien und Ordner zugreifen können. NTFS speichert eine Zugriffssteuerungsliste

Mehr

1.4. Zusätzliche Bildschirmelemente nutzen

1.4. Zusätzliche Bildschirmelemente nutzen DIE ARBEITSUMGEBUNG VON POWERPOINT Siehe Lektion 9.2, Notizen drucken Notizenseite Notizen, die Sie während der Erstellung der Präsentation in den Notizenbereich eingegeben haben können Sie zusammen mit

Mehr

Parametrier- & Analysesoftware ensuite Installationsanleitung und Systemanforderungen

Parametrier- & Analysesoftware ensuite Installationsanleitung und Systemanforderungen Inhalt 1 Systemanforderungen und Benutzerrechte... 2 2 ensuite Installationsanleitung... 2 3 Zusätzliche gerätespezifische Installationsaktivitäten... 6 3.1 encore-geräte (z.b. Q.Sonic plus ) Installation

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr