WWW. DERHANDEL. AT INFORMATIONSBLATT DER BUNDESSPARTE HANDEL NR. 7/2008

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "WWW. DERHANDEL. AT INFORMATIONSBLATT DER BUNDESSPARTE HANDEL NR. 7/2008"

Transkript

1 HANDEL AKTUELL NR. 1/2006 AKTUELL SEITE 1 WWW. DERHANDEL. AT INFORMATIONSBLATT DER BUNDESSPARTE HANDEL NR. 7/2008 Inhalt KV-Abschluss im Handel Bargeldloser Zahlungsverkehr Post.Partner Exportpreis 2009 Veranstaltung elektronische Rechnung MeinShopportal.at Werbung im Internet Kollektivvertragsabschluss für die Handelsangestellten und die Handelsarbeiter per Nach insgesamt 6 sehr intensiven Verhandlungsrunden konnten sich die Sparte Handel der Wirtschaftskammer Österreich und die GPA-djp auf einen Kollektivvertrag für die Angestellten im Handel und in verwandten Berufen einigen. Ab 1. Jänner 2009 werden in der Gehaltstafel a) im Gehaltsgebiet A die kollektivvertraglichen Mindestgehälter um 3,6 %, jene unter 1400 Euro um 3,7 % angehoben. Die Lehrlingsentschädigungen steigen um 3,7 %. Die entstehenden Euro-Erhöhungen werden auf die korrespondierenden Positionen des Gehaltsgebietes B und der Gehaltstafeln b) bis g) übertragen. Die sich daraus ergebenden Gehälter und Lehrlingsentschädigungen werden auf ganze Euro kaufmännisch gerundet. Die am bestehenden Überzahlungen werden in euromäßiger Höhe (centgenau) aufrecht erhalten. Damit wurde ein Abschluss nahe der Inflationsrate erzielt, der für die Unternehmen angesichts der schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen gerade noch verkraftbar ist. Von beiden Seiten wurde das sachliche und konstruktive Klima der Verhandlungen betont. Konkret erhöhen sich die Mindestgehälter bzw. Lehrlingsentschädigungen aller Tafeln und Gebiete sowie auch höhere Ist-Gehälter jeweils um folgende Eurobeträge (die Rundung ist einkalkuliert; LE = Lehrlingsentschädigung, Lj = Lehrjahr, BGr = Beschäftigungsgruppe, Bj = Berufsjahr): Buchtipp: Wie entscheiden Kunden wirklich? Staatspreis Unternehmensqualität

2

3 NR. 7/2008 HANDEL AKTUELL SEITE 3 Rahmenrecht Die Km-Geldsätze werden vom bis einschließlich erhöht auf: 0,42 Euro für die ersten gefahrenen Kilometer pro Kalenderjahr, 0,34 Euro für bis km, darüber 0,25 Euro je Fahrtkilometer. Abschluss Handelsarbeiter: Rahmenrecht Abschluss Handelsarbeiter Auch bei den Handelsarbeitern steigen die kollektivvertraglichen Mindestlöhne im gleichen Ausmaß. Sie werden in der A-Tafel und in der C-Tafel um 3,6 % angehoben, Mindestlöhne bis 1350 Euro steigen um 3,7 %. Die sich bei der A-Tafel ergebenden Euro-Erhöhungen werden auf die entsprechenden Positionen der B-Tafel übertragen. Die so entstandenen neuen Mindestlöhne werden kaufmännisch auf ganze Euro gerundet. Die Überzahlungen bleiben in euromäßiger Höhe (centgenau) aufrecht. Das Taggeld wird auf 16,80 Euro erhöht, die Nachtzulage steigt auf 1,32 Euro und die Kältezulage auf 0,68 Euro, jeweils pro Stunde. (Fragen an: Dr. Otmar Körner, Tel.: ) card complete senkt die Kosten für Terminals und Telekommunikation jetzt um bis zu 50 % Der bargeldlose Zahlungsverkehr gewinnt immer mehr an Bedeutung. card complete bietet den Handelsunternehmen attraktive Disagio-Sätze für die Abwicklung von Kartenzahlungen an und unterstützt die Handelsunternehmen durch jahrelanges Know How bei der technischen Implementierung und Abwicklung. Vielfältige Lösungen für jedes Geschäftsmodell card complete Vielseitige Lösungen card complete ist der voll integrierte österreichische Karten-Komplettanbieter. Alle Elemente des bargeldlosen Zahlens werden von card complete aus einer Hand angeboten. Von der Produktentwicklung über Akzeptanzgeräte bis hin zu Abrechnungssystemen am POS und im Internet erhalten Unternehmen perfekten Service und individuelle Lösungen. Seit vergangenem Jahr hat card complete neben VISA sämtliche gängige Kartenmarken, wie MasterCard, Maestro, V PAY und JCB im Angebot. Dadurch können Handelsunternehmen nun diese Zahlungskarten bequem und kostengünstig aus einer Hand bei card complete abrechnen lassen. American Express- und Diners Club-Karten können ebenfalls über die Terminals abgewickelt werden. Konditionen, Installation und Konfiguration card complete bietet derzeit insbesondere abhängig vom Zahlungsziel bei Kreditkarten Konditionen ab 1,43 % zzgl. 0,10 pro Transaktion an. Bei Maestro und V PAY werden beispielsweise bei einer Überweisungsfrist von 14 Tagen derzeit 0,23 % und 0,13 Transaktionsentgelt verrechnet. Bis erhalten Partner von card complete - bei Abschluss eines Akzeptanzvertrages für VISA, MasterCard, Maestro und V PAY - die Installation und Konfiguration für bis zu 5 complete Terminals pro Unternehmen kostenlos. Die Ersparnis beträgt dabei 94,95 Euro pro Terminal. Einen Terminalservicevertrag inklusive Wartung gibt es bei card complete schon ab 9,90 Euro monatlich. card complete bietet Terminals für IP, ISDN oder analoge Anschlüsse an. Hervorzuheben sind IP-Terminals - besonders schnelle Abwicklung am POS und besonders günstig, da hier keinerlei zusätzliche Telekommunikationskosten anfallen. Bei den mobilen Lösungen stehen GPRS, W-LAN und Bluetooth -Anbindungen zur Auswahl. Konditionen Alle Terminals entsprechen den europäischen SEPA- Standards

4 SEITE 4 HANDEL AKTUELL NR. 7/2008 Service und Beratung Post.Partner Qualitätsprämie Prämie: bis zu 3.000,-- Die schnellste und einfachste Variante ist unser GPRS Terminal. Complete um 20,90 monatlicher Servicegebühr inklusive Telekommunikationskosten. Dieses Terminal ist innerhalb weniger Tage lieferbar und ideal für den flexiblen standortunabhängigen Einsatz. SEPA und EMV-Fit: Alle Terminal-Lösungen von card complete entsprechen den von der EU festgelegten SEPA-Standards, d.h. alle angebotenen Terminals sind in ganz Europa einsetzbar. card complete bietet den Handelsunternehmen individuelle Beratung vor Ort und umfassende Serviceleistungen (z.b. 24-Stunden Genehmigungsservice, Verkaufsunterstützung für den Point of Sale) an. Es besteht die Möglichkeit der Bewerbung in den On- und Offline Medien von card complete. Weiters können Handelsunternehmen die Umsätze online abrufen. Sämtliche Konditionen und Preise zzgl. USt. Infos unter: card complete Service Bank AG, Invalidenstraße 2, 1030 Wien, Tel: , WKÖ und Post bauen Post.Partner-System aus: Durchschnittlich 40 % höhere Vergütungen Die Betriebe, die als Post.Partner tätig sind, sind Teil einer guten Lösung, die nicht Gewinner und Verlierer kennt, sondern eine Rundum-Gewinner-Situation ist. Postpartnerschaften kommen den Konsumenten zu Gute, weil sie dank der Post.Partner vor Ort nicht auf die üblichen Postdienstleistungen verzichten müssen. Sie bringen den Post.Partnern zusätzliche Einnahmen und eine bessere Kundenfrequenz, wo eine Steigerung um 10 bis 20 Prozent möglich ist. Außerdem ergibt sich die Möglichkeit für die Post, angesichts des auf sie zukommenden Wettbewerbes schlanker, flexibler zu agieren. Ab 2009: Qualitätsprämie und Zusatzvergütungen für Post.Partner Gemeinsam mit Post-Generaldirektor Anton Wais, Post-Vorstandsdirektor Herbert Götz und Handelsobmann Erich Lemler stellte Präsident Leitl die neuen Vergütungen für die derzeit 211 Post.Partner in ganz Österreich vor: Demnach erhalten Post.Partner ab 2009 eine Qualitätsprämie von bis zu Euro pro Jahr. Darüber hinaus übernimmt die Österreichische Post AG ab kommendem Jahr die EDV-Kosten der Post.Partner in der Höhe von rund 800 Euro pro Jahr. Diese Vergütungen erfolgen zusätzlich zu den bestehenden Provisionssätzen, die auch weiterhin jährlich der Inflationsrate angepasst werden. Zum Beispiel 19 Cent pro Annahme eines Briefes, 94 Cent für die Annahme und 70 Cent für die Abgabe eines Paketes. Bei einem jährlichen Mehrumsatz mit Post-Dienstleistungen von durchschnittlich Euro pro Post.Partner bedeuten diese Verbesserungen eine Erhöhung von im Schnitt 40 Prozent. Großteil der Post.Partner-Betriebe sind Handelsbetriebe Mehr als 200 Post.Partner in Österreich Den Löwenanteil an den Unternehmen, die derzeit Post-Dienstleistungen anbieten, machen mit 49 Prozent kleine und mittlere Handelsbetriebe (99) aus. Für alle Post.Partner-Betriebe, und da geht die Bandbreite von Trafiken (15), Bäckereien (5) und Tankstellen bis hin zu Reisebüros, stellen der fixe Betrag von Euro zusätzlich zur Verrechnung je abgewickeltem Poststück und die Übernahme der EDV- Kosten durch die Post eine zukunftsweisende Verbesserung dar. Damit wird die Bewältigung der Aufgaben und Leistungen, die allen in unserem Land zu Gute kommen, besser abgegolten. Die geringe Fluktuation bei Post.Partner-Betrieben kann als Beweis dafür gelten, dass das System grosso modo funktioniert. Bei den Kunden punkten die mehr als 200 Post.Partner in Österreich mit gefragten Service-Dienstleistungen und Freundlichkeit.

5 NR. 7/2008 HANDEL AKTUELL SEITE 5 Flächendeckende postalische Versorgung bleibt gewährleistet Ziel der Post mit den neu gestalteten Vergütungen ist es aber auch, neue Postpartnerschaften einzugehen: Die Post bekennt sich zur Aufrechterhaltung der flächendeckenden Versorgung mit Postdienstleistungen. Wo unrentable Postfilialen geschlossen werden müssen, soll es zum größtmöglichen 1:1-Austausch von Postfiliale zu Post.Partner kommen. Dass die Post.Partner in Österreich wesentlich zur Sicherung und Stärkung der Nahversorgung beitragen, ist unbestritten. Und dass es nicht immer die Post sein muss, die Briefe, Pakete oder ähnliches bringt, ist in Europa durchaus nicht ungewöhnlich. In Deutschland erfolgen Post-Dienstleistungen schon länger überwiegend durch private Dienstleister, nämlich zu rund 93 Prozent. In den Niederlanden beträgt der Anteil der Privaten 85 Prozent. Hierzulande werden derzeit 85 Prozent der Filialen von der Post und 15 Prozent von Post.Partnern betrieben. Mit Unterstützung der Wirtschaftskammer Österreich soll das Modell des Post.Partner bis 2015 weiter ausgebaut werden. (Fragen an: Dr. Hannes Mraz, Tel.: ) Post.Partner tragen zur Sicherung der Nahversorgung bei Exportpreis 2009 Exportpreis 2009 Der Exportpreis und der Go International Award werden am 28. Mai 2009 vom Wirtschaftsminister und vom Präsidenten der WKÖ verliehen. Als Höhepunkt des Österreichischen Exporttags am 28. Mai 2009 findet die Verleihung des österreichischen Exportpreises statt. Der Exportpreis ist die Auszeichnung und Würdigung überdurchschnittlichen Engagements und Erfolgs österreichischer Unternehmen auf Auslandsmärkten. Bei der Auswahl der Preisträger für den Exportpreis werden die Exportleistungen bewertet: Dabei werden die Exportstrategie, die globale Marketingstrategie, die lokale Risikobereitschaft, der Anteil des Exports am Umsatz, die Umsatzentwicklung in den letzten Jahren, die Innovationen und die Risikobereitschaft im Bereich des Exportmarketings beleuchtet. Unter den Einreichungen in den Kategorien Handel, Gewerbe und Handwerk, Industrie, Tourismus und Dienstleistungen werden jeweils drei Betriebe prämiert. Die Auswahl der Preisträger erfolgt durch eine unabhängige Jury aus Wirtschaft, Wissenschaft und Presse. Im Bereich Internationalisierung wird der Go International Award" vergeben. Dieser Preis wird zum 3. Mal verliehen und ist für Unternehmen gedacht, die weltweit erfolgreich sind. Für Handelsunternehmen besteht die Möglichkeit, sich direkt online unter zu bewerben. Die Anmeldefrist endet mit Veranstaltung: Kosten- und Zeitersparnis durch elektronische Rechnung Verleihung am 28. Mai 2009 Jetzt bewerben: Die Frist endet am Elektronische Rechnung Im Rahmen einer Informationsveranstaltung der Bundessparte Handel und ricardo.at, dem österreichischen Online-Marktplatz, wurden interessierte Händler über die Vorteile der elektronischen Rechnung informiert. Elektronische Rechnungen sparen nicht nur Zeit, sondern Kosten können auch minimiert werden. Weiters wurde der Benefit für Handelsunternehmen aufgezeigt, die ihre Produkte über ricardo.at vermarkten.

6 SEITE 6 HANDEL AKTUELL NR. 7/2008 Die Rechnung von morgen ist effizient, rasch und kostengünstig Elektronische Rechnung spart Zeit und Geld Auf der Informationsveranstaltung der WKÖ zeigte Gerhard Laga, Leiter des E-Centers der WKÖ und Geschäftsführer von AustriaPRO, 270 Handelsunternehmen die Einsparungspotentiale der elektronischen Rechnung auf. Die Rechnung von morgen ist effizient, rasch und kostengünstig und vereinfacht die internen Verrechnungsabwicklungen im Unternehmen enorm. Rechnungen werden nach wie vor manuell in Buchhaltungssysteme eingetippt und sind zeit- und kostenaufwändig. Diese Prozesse werden sich mit der Einführung der elektronischen Rechnung im Unternehmen ändern. ebinterface - einheitliches elektronisches Rechnungsformat WKÖ bietet kostenlose Software an ricardo.at Für die elektronische Rechnung ist die Verwendung eines einheitlichen elektronischen Rechnungsformats nötig. Die WKÖ und AustriaPRO bieten dafür das frei verfügbare XML-Format ebinterface an, das bald auch für die Abrechnung von öffentlichen Ausschreibungen des Bundes verwendet werden kann. Der Unternehmer kann dabei wählen, ob er seine Rechnungen wie beim Telebanking online erstellt und digital signieren lässt, oder ob die Funktionalität lieber in seiner eigenen Buchhaltung integriert wird. Im Vergleich zur Papierrechnung sind dabei Einsparungen von bis zu 90 Prozent möglich und daher absolute Chefsache. Online-Marktplatz ricardo.at - Sicherheit, Überblick, Benutzerfreundlichkeit Aber nicht nur das Verrechnungssystem wird elektronisch abgewickelt. Handelsunternehmen haben die Möglichkeit neue Vertriebsschienen zu nutzen und ihre Produkte über Internet zu vertreiben. Gernot Pointner, Geschäftsführer von ricardo.at, und sein Stellvertreter Patric Steinegger stellten den österreichischen elektronischen Marktplatz ricardo.at vor. Der Marktplatz bietet Handelsunternehmen die Möglichkeit, ihre Produkte einer immer größer werdenden Anzahl von Internet-Shoppern zu präsentieren und zu verkaufen. Der Online-Marktplatz punktet mit Sicherheit, Überblick, Benutzerfreundlichkeit und guter Beratung. Handbuch für die elektronische Rechnungsstellung in Österreich Das Handbuch stellt für Unternehmen eine Informationsgrundlage und ein Nachschlagewerk dar und zeigt die verschiedenen technischen Lösungsmöglichkeiten im Bereich der elektronischen Rechnungsstellung auf. Bestellung unter: oder kostenloser Download unter MeinShopportal.at Starker Auftritt für den österreichischen Internethandel Das neue Internetportal ist ein umfassendes Verzeichnis von Online-Shops, bei dem Handelsunternehmen ihre Produkte einer breiten Kundenschicht anbieten können. Im Vordergrund des Portals steht der regionale Ansatz: Auf MeinShopportal.at werden ausschließlich österreichische Unternehmen gelistet, deren Produkte von den Kunden über eine einfache Suchfunktion schnell gefunden werden können.

7 NR. 7/2008 HANDEL AKTUELL SEITE 7 Die Online-Shops haben aufgrund ihres eigenen Zugriffs auf das Portal eine umfassende Gestaltungsmöglichkeit in der Präsentation ihres Unternehmens. Außerdem kann jedes Unternehmen sofort klären, wie viele Interessenten den eigenen Online-Shop besucht haben, die Suchbegriffe können rasch geändert und Sonderangebote können eingestellt werden. Die Produkte sind nach gängigen Kategorien gelistet: Ob Nischenprodukt, Neuheiten oder Qualitätsware, der Kunde findet schnell und gezielt, was er sucht. Messbare Werbung und Promotions über das Internet boomen im Handel Werbung im Internet boomt seit Jahren mit Zuwachsraten im deutlich zweistelligen Bereich. Auch für 2008 ist ein Wachstum von mehr als 25 % absehbar. Besonders interessant für Handelsunternehmen ist dabei die Möglichkeit, gut messbar und erfolgsorientiert Zielgruppen anzusprechen und an den PoS führen zu können. Aber nicht nur der Versandhandel führt mit diesen Marketinginstrumenten seinen Online-Shops Käufer zu, sondern auch der Fachhandel nutzt die Möglichkeiten bereits seit geraumer Zeit sehr erfolgreich. Gutscheinaktionen, Gewinnspiele und Promotions führen die Konsumenten dabei aus dem Internet direkt in die Filialen. Diese Werbemaßnahmen sind meist außerordentlich effizient. Medien sind online stark erfolgsorientiert buchbar, das heißt man zahlt oft nur, wenn der Konsument aktiv in Kontakt mit der Werbebotschaft tritt. Das ist für Promotions optimal, da Streuverluste massiv eingedämmt werden. Daten generieren Kunden gewinnen Werbung im Internet bringt den Konsumenten meist gezielt an den Point of Sale. Darüber hinaus werden durch Maßnahmen, wie Gewinnspiele oder Gutscheinanforderungen auch Daten von Interessenten generiert und stehen für weitere Kommunikation zur Verfügung. Geschickt eingesetzt ermöglicht das einen kontinuierlichen Dialog mit den Konsumenten, zum Beispiel per , ähnlich wie mit dem Flugblatt per Post. Beim elektronischen Flugblatt fallen nahezu keine Kosten für die Verteilung an die Haushalte an. Dieser Vorteil und durchschnittliche Öffnungsraten von s zwischen 10 und 35 Prozent schaffen eine hohe Erfolgsquote bei minimalem Budgeteinsatz. Nähere Infos: twyn group, IT solutions & marketing services AG, Michael Weberberger; Dr. Schauer-Str. 26, A Wels, Tel.: ; Mail: Buchtipp: Wie entscheiden Kunden wirklich? Werbung im Netz Effiziente Werbung Kosten sparen Michael Weberberger Mitglied des Vorstands twyn group Buchtipp In dem Buch Wie entscheiden Kunden wirklich? greift Christoph Labude neue Forschungsergebnisse des Neuromarketings auf und macht diese für den Vertrieb nutzbar. Zudem stellt der Autor eine Reihe praktischer und effektiv anwendbarer Methoden und Instrumente vor vom Erkennen der Verhaltenspräferenzen über Konsequenzen für das Vor-Ort-Marketing bis hin zur optimalen Kommunikationsstrategie mit dem Kunden. Labude wirft einen Blick ins menschliche Gehirn, beschreibt das Entscheidungsverhalten von Kunden und zeigt, welche Auswirkungen dies für den Vertrieb hat. Zahlreiche Übungen ergänzen die einzelnen Kapitel des Buches und helfen dem Leser, die dargestellten Methoden zu verinnerlichen und erfolgreich einzusetzen. Zwei Analysetools runden die praktische Anwendbarkeit des Buches ab.

8 SEITE 8 HANDEL AKTUELL NR. 7/2008 Medieninhaber und Herausgeber: Wirtschaftskammer Österreich, Sparte Handel, 1045 Wien. Redaktion: Mag. Iris Thalbauer, 1045 Wien, Wiedner Hauptstr. 63, Postfach 440, Telefon /3721 Produktion: DIE 8 WERBEGROUP, (www.die8.com) Fünfhausg. 5/Loft 1, 1150 Wien, Telefon +43(1) , Fax Dw. 17, ISDN Dw. 19, Grundlegende Blattlinie: Wahrnehmung der gemeinsamen Interessen aller der Wirtschaftskammer Österreich, Sparte Handel, angehörenden Mitglieder. Offenlegung der Eigentumsverhältnisse nach dem Mediengesetz: Wirtschaftskammer Österreich, Sparte Handel, 1045 Wien. BSH im Internet: VERLAGSPOSTAMT 1040 WIEN, P.B.B. 02Z M Kontakt Quality Austria Einreichfrist endet am Unternehmensqualität Kontakt: Mag. Nina Soukup, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Tel.: , Fax: , Staatspreis Unternehmensqualität Der Staatspreis Unternehmensqualität ist eine Auszeichnung für exzellentes Arbeiten und konsequente Weiterentwicklung eines Unternehmens. Der Staatspreis wird am 8. Oktober 2009 im Rahmen der Winners Konferenz der Quality Austria vergeben. Die Einreichfrist dazu endet am 13. Februar Zwischen Februar und Oktober werden alle Einreichungen einer umfassenden Bewertung durch Top-Experten der Quality Austria unterzogen. Für alle Bewerber gibt es umfangreiche Feedbackreports. Unternehmen müssen bei der Bewertung den Nachweis erbringen, dass sie über mehrere Jahre hinweg einen wesentlichen Beitrag zur Erfüllung der Ansprüche aller Interessensgruppen von Kunden und Mitarbeitern, über Lieferanten, Aktionäre und Gesellschaft geleistet haben. Damit ist die Staatspreisauszeichnung die hochwertigste Auszeichnung für Unternehmensqualität in Österreich. Unternehmensqualität ist ein Top-Führungsthema Unternehmensqualität steht für das Engagement aller Mitarbeiter sowie für die Qualität der Führung, Prozesse und Leistungen und liegt in der Verantwortung der Geschäftsführung. Die Herausforderung für beste Unternehmensqualität ist es, das operative Geschäft exzellent umzusetzen und mit nachhaltiger Arbeit an der Zukunft zu verbinden. Der wirtschaftliche Erfolg und das Engagement der Mitarbeiter stehen dabei im Mittelpunkt. Feedbackreport Infos Detaillierter Feedbackreport für alle Bewerber Alle Bewerber erhalten einen detaillierten Feedbackreport. Er fasst die Ergebnisse des Bewertungsprozesses zusammen, stellt die Stärken und Verbesserungspotenziale im Detail dar und unterstützt damit die nachhaltige Weiterentwicklung der Organisation. Nähere Infos: Nähere Informationen zum Staatspreis für Unternehmensqualität sowie die Bewerbungsbroschüre finden Sie unter Mit besten Weihnachtsgrüßen Erich Lemler Obmann der Bundessparte Handel

ARGE Weltläden Am Breiten Wasen 1 A-6800 Feldkirch Wien, 10.02.2009

ARGE Weltläden Am Breiten Wasen 1 A-6800 Feldkirch Wien, 10.02.2009 ARGE Weltläden Am Breiten Wasen 1 A-6800 Feldkirch Wien, 10.02.2009 Offert - bargeldlose Zahlungsverkehr Sehr geehrte Damen und Herren, ich beziehe mich auf mein Gespräch mit Herrn Gassner und danke für

Mehr

PAYLIFE BANKOMAT-KASSEN. Allgemeine Informationen

PAYLIFE BANKOMAT-KASSEN. Allgemeine Informationen PAYLIFE BANKOMAT-KASSEN Allgemeine Informationen VORWORT Marktsituation PayLife Seit September 2007 gibt es in Österreich im Händlergeschäft bei der Kartenakzeptanz massiven Wettbewerb. PayLife bietet

Mehr

Staatspreis Marketing 2015 Ausschreibung

Staatspreis Marketing 2015 Ausschreibung Staatspreis Marketing 2015 Ausschreibung Vorwort Dr. Reinhold Mitterlehner Bundesminister für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft Um exzellente Leistungen von Unternehmen in wirtschaftlichen Erfolg

Mehr

Fachverband Hotellerie. Neue EU-Verordnung über Interbankenentgelte

Fachverband Hotellerie. Neue EU-Verordnung über Interbankenentgelte Fachverband Hotellerie Neue EU-Verordnung über Interbankenentgelte Information, aktualisierte Fassung vom 3.2.2015 EU-Verordnung bringt Deckelung der Interbankenentgelte Die Europäische Kommission hat

Mehr

Anlage 1 zu GZ. 63 1309/8-VI/3/04

Anlage 1 zu GZ. 63 1309/8-VI/3/04 Anlage 1 zu GZ. 63 1309/8-VI/3/04 Betr.: Zahlungsverkehr des Bundes Bundeskonditionen bei Kreditkarten mit Stand 01.08.2004 Die aktuellen Konditionen nach dem Grundsatzübereinkommen (GZ. 73 1307/2-VII/3/87

Mehr

Sicher. Schnell. Flexibel. Bargeldlos bezahlen mit KTW.

Sicher. Schnell. Flexibel. Bargeldlos bezahlen mit KTW. Sicher. Schnell. Flexibel. Bargeldlos bezahlen mit KTW. Hardwareterminal E-Payment Prepaid Kreditkartenabwicklung Kundenkarten Geschenkkarten Rücklastschriftenservice Beim Geld hört der Spaß auf... deshalb

Mehr

WWW. DERHANDEL. AT INFORMATIONSBLATT DER BUNDESSPARTE HANDEL NR. 7/2006

WWW. DERHANDEL. AT INFORMATIONSBLATT DER BUNDESSPARTE HANDEL NR. 7/2006 Handel Aktuell_7/06 07.12.2006 13:31 Uhr Seite 1 HANDEL AKTUELL NR. 1/2006 AKTUELL SEITE 1 WWW. DERHANDEL. AT INFORMATIONSBLATT DER BUNDESSPARTE HANDEL NR. 7/2006 Inhalt Kollektivvertragsgehälter und löhne

Mehr

Vorwort. Dr. Reinhold Mitterlehner. Bundesminister für Wirtschaft, Familie und Jugend. Dr. Reinhold Mitterlehner

Vorwort. Dr. Reinhold Mitterlehner. Bundesminister für Wirtschaft, Familie und Jugend. Dr. Reinhold Mitterlehner Staatspreis Marketing 2013 Vorwort Dr. Reinhold Mitterlehner Bundesminister für Wirtschaft, Familie und Jugend Mit dem Staatspreis Marketing prämieren wir innovative Konzepte der marktorientierten Unternehmensführung,

Mehr

Erfolgsfaktor Payment

Erfolgsfaktor Payment Zahlen bitte einfach, schnell und sicher! Erfolgsfaktor Payment SIX Card Solutions Deutschland GmbH Johannes F. Sutter 2011 www.saferpay.com Erfolgsfaktor Zahlungsmittel 1. Mehr Zahlungsmittel mehr Umsatz!

Mehr

Der Handel in Zahlen 2012. Die Erwachsenen haben eine Vorliebe für Zahlen. Aus: Antoine de Saint-Exupéry, Der kleine Prinz

Der Handel in Zahlen 2012. Die Erwachsenen haben eine Vorliebe für Zahlen. Aus: Antoine de Saint-Exupéry, Der kleine Prinz handel in zahlen 2012 19.09.1904 0:38 Uhr Seite 1 HANDEL AKTUELL www.derhandel.at I 02-2013 Der Handel in Zahlen 2012 Inhalt Die Erwachsenen haben eine Vorliebe für Zahlen. Aus: Antoine de Saint-Exupéry,

Mehr

COMPLETE BEQUEM PARKEN Mit den Zahlungslösungen von card complete

COMPLETE BEQUEM PARKEN Mit den Zahlungslösungen von card complete COMPLETE BEQUEM PARKEN Mit den Zahlungslösungen von card complete DIE EFFIZIENTE UND KUNDENORIENTIERTE BEZAHLLÖSUNG FÜR ALLE GARAGEN- UND PARKPLATZBETREIBER In Zusammenarbeit mit Parkplatz- und Garagenbetreibern

Mehr

c a r d c o m p l e t e ZAHLUNGSKARTEN-TRANSAKTIONEN IN DER HOTELLERIE RESERVIERUNG ANZAHLUNG CHECK OUT FERNABSATZ & E-COMMERCE

c a r d c o m p l e t e ZAHLUNGSKARTEN-TRANSAKTIONEN IN DER HOTELLERIE RESERVIERUNG ANZAHLUNG CHECK OUT FERNABSATZ & E-COMMERCE c a r d c o m p l e t e ZAHLUNGSKARTEN-TRANSAKTIONEN IN DER HOTELLERIE FERNABSATZ & E-COMMERCE Zahlungskarten, vor allem Kreditkarten, haben in der Hotellerie einen hohen Stellenwert und eine unterstützende

Mehr

Der POSH-Service im Überblick

Der POSH-Service im Überblick Der POSH-Service im Überblick Die wichtigsten Informationen zu Ihrem virtuellen Terminal auf einen Blick Copyright Mai 2004 montrada GmbH Der POSH-Service im Überblick 2 1 Einführung... 3 2 Die Funktionen

Mehr

Warum bieten Sie Ihren Kunden nicht mehr Möglichkeiten für Online-Einkäufe?

Warum bieten Sie Ihren Kunden nicht mehr Möglichkeiten für Online-Einkäufe? Warum bieten Sie Ihren Kunden nicht mehr Möglichkeiten für Online-Einkäufe? Vielfältiger verkaufen mit den sicheren B+S Bezahllösungen für E-Commerce und Mailorder. Wie ermöglichen Sie Ihren Kunden sicherste

Mehr

3 Monate vor Vertragsende Ja - bei PIN grundsätzlich, bei ELV mit Option Rücklastschriftenservice bis zu 250,00 Euro, pro Tag, pro Karte und Tag

3 Monate vor Vertragsende Ja - bei PIN grundsätzlich, bei ELV mit Option Rücklastschriftenservice bis zu 250,00 Euro, pro Tag, pro Karte und Tag EC-Karte/Kreditkarte/Kombination ict 220 stationär (IDSN, LAN oder analog) Afc Rechenzentrum* Bültbek 27-29 22962 Siek Nur bei Terminalkauf einmalig 498,00 Euro 18,95 Euro inkl. Service, jedes weitere

Mehr

HANDEL AKTUELL NR. 6/2004. INFORMATIONSBLATT DER BUNDESSPARTE HANDEL NR. 6/2004 BSH im Internet: http://www.derhandel.at

HANDEL AKTUELL NR. 6/2004. INFORMATIONSBLATT DER BUNDESSPARTE HANDEL NR. 6/2004 BSH im Internet: http://www.derhandel.at HANDEL AKTUELL NR. 6/2004 HANDEL AKTUELL INFORMATIONSBLATT DER BUNDESSPARTE HANDEL NR. 6/2004 BSH im Internet: http://www.derhandel.at Kollektivvertragsgehälter im Handel steigen um effektiv 2,15 % Nach

Mehr

Thomas Grabner Prokurist

Thomas Grabner Prokurist Die Rolle eines PSPs bei der Akzeptanz von Zahlungen über das Internet OÖ Exporttag 2006, WKO Oberösterreich, 16 Oktober 2006 QENTA paymentsolutions Beratungs und Informations GmbH Thomas Grabner Prokurist

Mehr

Erfolgsfaktor E-Payment. Horst Kühn I SIX Payment Services (Germany) GmbH www.six-payment-services.com I www.saferpay.com

Erfolgsfaktor E-Payment. Horst Kühn I SIX Payment Services (Germany) GmbH www.six-payment-services.com I www.saferpay.com Erfolgsfaktor E-Payment Horst Kühn I SIX Payment Services (Germany) GmbH wwwsix-payment-servicescom I wwwsaferpaycom Erfolgsfaktor Elektronische Zahlungsmittel E-Payment-Sicherheit E-Payment-Lösung Erfolgsfaktor

Mehr

elpay Newsletter 03/2003 vom 23.09.2003

elpay Newsletter 03/2003 vom 23.09.2003 elpay Newsletter 03/2003 vom 23.09.2003 Inhalt: 1. Produktfreigabe elpay ec-cash und elpay OFFICE ec-cash 2. Karten und Zahlungsarten die unterstützt werden 3. Wer sind die Lieferanten für das PIN-Pad

Mehr

Welches Terminal ist das Richtige für Sie? Und was unsere Terminals ausserdem können.

Welches Terminal ist das Richtige für Sie? Und was unsere Terminals ausserdem können. Welches Terminal ist das Richtige für Sie? Und was unsere Terminals ausserdem können. Stationäre Terminals Sie haben einen fixen Verkaufspunkt und möchten den Zahlprozess schnell und einfach abwickeln.

Mehr

Regionales Stadt-Shopping-Konzept

Regionales Stadt-Shopping-Konzept Regionales Stadt-Shopping-Konzept das Internetportal für das lokal ansässige Business Ihr regionales Einkaufsvergnügen Der Online-Marktplatz für den lokalen Einzelhandel Auf ShoppingBonn.de kann der in

Mehr

Erfolgsfaktor Payment bei der Internationalisierung

Erfolgsfaktor Payment bei der Internationalisierung Erfolgsfaktor Payment bei der Internationalisierung Globales Payment Processing im Omni-Channel-Vertrieb ERFOLG BRAUCHT DIE PASSENDEN INSTRUMENTE Internationalisierung Potenziale nutzen Quelle: European

Mehr

Wir schaffen Lösungen, mit deren Hilfe unsere Kunden mit den techno logischen Entwicklungen Schritt halten können.

Wir schaffen Lösungen, mit deren Hilfe unsere Kunden mit den techno logischen Entwicklungen Schritt halten können. ALLES AUS EINER HAND. Wir schaffen Lösungen, mit deren Hilfe unsere Kunden mit den techno logischen Entwicklungen Schritt halten können. Dr. Markus Braun, CEO, Wirecard AG OB ZAHLUNGSLÖSUNGEN, BANKING

Mehr

POS-Netzbetrieb und Terminals. Mit Kartenzahlung mehr Umsatz, Komfort und Sicherheit

POS-Netzbetrieb und Terminals. Mit Kartenzahlung mehr Umsatz, Komfort und Sicherheit POS-Netzbetrieb und Terminals Mit Kartenzahlung mehr Umsatz, Komfort und Sicherheit Gute Geschäfte brauchen kein Bargeld An Ihrer Kasse oder Ihrem Point of Sale (POS) Mit dem Service Kartenzahlung erfüllen

Mehr

Clever einstellen, fair arbeiten!

Clever einstellen, fair arbeiten! Clever einstellen, fair arbeiten! Bis zu 25 % Ersparnis beim Einsatz von Zeitarbeitnehmern! Sie möchten sparen aber nicht an Ihren Mitarbeitern. Sparen Sie bei der Einstellung oder dem Wechsel Ihrer Zeitarbeitnehmer

Mehr

Überall kassieren mit dem iphone

Überall kassieren mit dem iphone Überall kassieren mit dem iphone Die ConCardis epayment App macht Ihr iphone zum Bezahlterminal Zahlungsabwicklung für unterwegs: sicher, einfach und überall Sie möchten bargeldlose Zahlungen mobil und

Mehr

Retargeting Special. Exklusiv für twyn partner Agenturen

Retargeting Special. Exklusiv für twyn partner Agenturen I Der Spezialist für digitale Werbung in Österreich Exklusiv für twyn partner Agenturen Retargeting Special SIE MÖCHTEN BESUCHER IHRER WEBSEITE ZU EINEM SPÄTEREN ZEITPUNKT WIEDER ERREICHEN? RETARGETING

Mehr

B+S Bezahllösungen. Für den öffentlichen Dienst. Wie sehr rechnet sich mehr Effizienz im Kundenservice?

B+S Bezahllösungen. Für den öffentlichen Dienst. Wie sehr rechnet sich mehr Effizienz im Kundenservice? B+S Bezahllösungen Für den öffentlichen Dienst Wie sehr rechnet sich mehr Effizienz im Kundenservice? D Warum kompliziert, wenn es so einfach geht? Kartenzahlung ist heute eine Selbstverständlichkeit,

Mehr

Tourismus Special. Exklusiv für twyn partner Agenturen ANGEBOTE SPEZIELL FÜR IHREN TOURISMUS KUNDEN

Tourismus Special. Exklusiv für twyn partner Agenturen ANGEBOTE SPEZIELL FÜR IHREN TOURISMUS KUNDEN I Der Spezialist für digitale Werbung in Österreich Exklusiv für twyn partner Agenturen Tourismus Special ANGEBOTE SPEZIELL FÜR IHREN TOURISMUS KUNDEN INTERNATIONAL: ERREICHEN SIE WELTWEIT USER ONLINE

Mehr

Lexware vor Ort Informationsveranstaltung 2014

Lexware vor Ort Informationsveranstaltung 2014 Lexware vor Ort Informationsveranstaltung 2014 Warenwirtschaft Agenda faktura+auftrag Warenwirtschaft/ Handel/ Handwerk Lexware mobile Seite 2. Zur Agenda zurück Lexware faktura+auftrag/plus 2015 Seite

Mehr

M.I.C.E. - Am Puls der Märkte

M.I.C.E. - Am Puls der Märkte PRESSEINFORMATION M.I.C.E. - Am Puls der Märkte Näher am Markt zu sein und das Service für die Tourismusbranche zu verbessern, diese Ziele setzt die Österreich Werbung verstärkt im Bereich M.I.C.E. (Meetings,

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentation [Handel] Kundenlogo Alles aus einer Hand Kartenakzeptanz Point-of-Sale-Lösungen E-Commerce-Lösungen Services Autor, Andreas Melchior Vösendorf, 5.Mai.2015 1 Über ConCardis Acquirer

Mehr

Warum sind Ihre zufriedenen Kunden manchmal unzufrieden? Erfolgreicher mit den kundenfreundlichen Bezahlsystemen von B+S Card Service

Warum sind Ihre zufriedenen Kunden manchmal unzufrieden? Erfolgreicher mit den kundenfreundlichen Bezahlsystemen von B+S Card Service Warum sind Ihre zufriedenen Kunden manchmal unzufrieden? Erfolgreicher mit den kundenfreundlichen Bezahlsystemen von B+S Card Service Sie bieten Ihren Kunden noch nicht alle Arten der Kartenzahlung? Kartenzahlung

Mehr

Safe & Quick Mobile Payment. SQ ist eine Authentifizierungs- und Bezahltechnologie für das mobile, bargeld- und kontaktlose Bezahlen per Smartphone

Safe & Quick Mobile Payment. SQ ist eine Authentifizierungs- und Bezahltechnologie für das mobile, bargeld- und kontaktlose Bezahlen per Smartphone Safe & Quick Mobile Payment SQ ist eine Authentifizierungs- und Bezahltechnologie für das mobile, bargeld- und kontaktlose Bezahlen per Smartphone DIE ZIELGRUPPEN SQ spricht jeden an ZAHLUNGSDIENSTLEISTER,

Mehr

Affiliate Marketing. Lassen Sie Websites für Ihr Unternehmen werben - gratis! Quelle: http://kmu.telekom.at/newsinfo/

Affiliate Marketing. Lassen Sie Websites für Ihr Unternehmen werben - gratis! Quelle: http://kmu.telekom.at/newsinfo/ Affiliate Marketing Lassen Sie Websites für Ihr Unternehmen werben - gratis! Quelle: http://kmu.telekom.at/newsinfo/ Kapitel 1: Lassen Sie zahlreiche Websites für Ihr Unternehmen werben - und das gratis!

Mehr

wirecard Payment für den E-Commerce. Erfolgsfaktor Internet.

wirecard Payment für den E-Commerce. Erfolgsfaktor Internet. wirecard Payment für den E-Commerce. Erfolgsfaktor Internet. 2 The power of payment E D I T O R I A L Die Wirecard AG gehört zu den weltweit führenden Unternehmen für elektronische Zahlungssysteme, Risikomanagement

Mehr

Bei Ihrem Studium haben Sie alles im Kopf.

Bei Ihrem Studium haben Sie alles im Kopf. Bei Ihrem Studium haben Sie alles im Kopf. Als Geschenk: EUR 50, Thalia Geschenkkarte zu jedem StudentenKonto. 1) Bei diesem StudentenKonto haben Sie alles im Griff. 1) Die Aktion ist bis 31.3. 2015 für

Mehr

Affiliate Marketing. Ein kleiner Einblick in die Welt des Affiliate Marketing

Affiliate Marketing. Ein kleiner Einblick in die Welt des Affiliate Marketing Affiliate Marketing Ein kleiner Einblick in die Welt des Affiliate Marketing Stand: Oktober 2003 Was ist Affiliate Marketing? Was ist Affiliate Marketing? Affiliate Marketing ist die konsequente Umsetzung

Mehr

Anteile der Zahlungsarten am Umsatz des Einzelhandels i. e. S. in Deutschland 2009

Anteile der Zahlungsarten am Umsatz des Einzelhandels i. e. S. in Deutschland 2009 Anteile der Zahlungsarten am Umsatz des Einzelhandels i. e. S. in Deutschland 2009 BAR 59,1% Rg./Finanzkauf 3,0% SONSTIGE 0,4% Quellen: EHI-Erhebung 2010; EH-Umsatz i.e.s. = 365 Mrd. (exkl. Kfz, Mineralöl,

Mehr

Auswirkung auf Unternehmen bei der Implementierung

Auswirkung auf Unternehmen bei der Implementierung Auswirkung auf Unternehmen bei der Implementierung 1. JAHRESKONGRESS e-billing Austria 2007 WIFI Wien, 9. Mai 2007 Dr. Gerhard Laga Wirtschaftskammer Österreich, E-Center Geschäftsführer AustriaPro gerhard.laga@wko.at

Mehr

WWW. DERHANDEL. AT INFORMATIONSBLATT DER BUNDESSPARTE HANDEL NR. 6/2008. SEPA - Vereinheitlichung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs in Europa

WWW. DERHANDEL. AT INFORMATIONSBLATT DER BUNDESSPARTE HANDEL NR. 6/2008. SEPA - Vereinheitlichung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs in Europa HANDEL AKTUELL NR. 1/2006 AKTUELL SEITE 1 WWW. DERHANDEL. AT INFORMATIONSBLATT DER BUNDESSPARTE HANDEL NR. 6/2008 Inhalt Bargeldloser Zahlungsverkehr Lehrlingsförderung neu Nachfolgecheck Batterien-Richtlinie

Mehr

Im Einkauf Kosten sparen. Kostenpotenziale im Einkauf aktivieren: kurzfristig, kontinuierlich und nachhaltig

Im Einkauf Kosten sparen. Kostenpotenziale im Einkauf aktivieren: kurzfristig, kontinuierlich und nachhaltig Im Einkauf Kosten sparen Kostenpotenziale im Einkauf aktivieren: kurzfristig, kontinuierlich und nachhaltig mmc AG 2010 Einspar-Erfolge über den Tag hinaus Professionalisierung auf breiter Front Materialkosten

Mehr

Stöbern, blättern, kaufen alles online.

Stöbern, blättern, kaufen alles online. Stöbern, blättern, kaufen alles online. Für Buchhändler Als zukunftsorientierte Branchenlösung für die Präsentation und den Verkauf von Buchtiteln im Internet hält libreka! entscheidende Vorteile für Buchhändler

Mehr

Wertbeitrag der IT in Unternehmen steigt und wird durch. Systemintegration und Hybrid Cloud sind Top-Themen der

Wertbeitrag der IT in Unternehmen steigt und wird durch. Systemintegration und Hybrid Cloud sind Top-Themen der PRESSE-INFORMATION IT- 15-04- 15 LÜNENDONK - WHITEPAPER: 5 VOR 12 DIE DIGITALE TRANSFORMATION WARTET NICHT Digitaler Wandel gelingt nur Top-Down sowie durch Re-Organisation und neue Unternehmenskultur

Mehr

INDIVIDUELLE LÖSUNGEN

INDIVIDUELLE LÖSUNGEN INDIVIDUELLE LÖSUNGEN OUT-of-the-box In einer stetig globaleren Welt mit nahezu unbegrenztem Angebot erweist sich Kundenbindung immer mehr als wirksame und kostengünstige Maßnahme, welche den kleinen Unterschied

Mehr

AnkaufExpress.de. Gebrauchtes abgeben, Geld mitnehmen. jetzt Ankauf Händler werden. 1. Gebrauchtes abgeben 2. Wert ermitteln lassen 3.

AnkaufExpress.de. Gebrauchtes abgeben, Geld mitnehmen. jetzt Ankauf Händler werden. 1. Gebrauchtes abgeben 2. Wert ermitteln lassen 3. AnkaufExpress.de Gebrauchtes abgeben, Geld mitnehmen 1. Gebrauchtes abgeben 2. Wert ermitteln lassen 3. Geld mitnehmen jetzt Ankauf Händler werden Was ist Ankauf Express? Werden Sie Ankauf Express Händler

Mehr

Agenda. Ergebnisse der Studie Interneteinzelhandel 2013. Herausforderungen für den Interneteinzelhandel

Agenda. Ergebnisse der Studie Interneteinzelhandel 2013. Herausforderungen für den Interneteinzelhandel Agenda Ergebnisse der Studie Interneteinzelhandel 2013 Herausforderungen für den Interneteinzelhandel Handel goes WWW Überblick: Methodische Vorbemerkungen zur Studie: Telefonische Befragung von: 850 Einzelhandelsunternehmen

Mehr

Boom-Markt E-Commerce Trend Treiber Wellpappe

Boom-Markt E-Commerce Trend Treiber Wellpappe 15. April 2015, Pressegespräch des Forum Wellpappe Austria Boom-Markt E-Commerce Trend Treiber Wellpappe Ihre Gesprächspartner: Mag. Hubert MARTE Forum Wellpappe Austria, Geschäftsführer Rondo Ganahl Mag.

Mehr

Besuchen Sie uns auch auf:

Besuchen Sie uns auch auf: 06. März 2013 Gemeinsame Pressemitteilung der Kieler Wirtschaftsförderungs- und Strukturentwicklungs GmbH (KiWi GmbH) und der Industrie- und Handelskammer zu Kiel (IHK Kiel) Ein Plan muss her! 10. Businessplan-Wettbewerb

Mehr

Mehr Service und Automatisierung. im Hotelgewerbe. Das ConCardis Payment Gateway

Mehr Service und Automatisierung. im Hotelgewerbe. Das ConCardis Payment Gateway Mehr Service und Automatisierung im Hotelgewerbe Das ConCardis Payment Gateway 2 3 Entscheiden Sie sich jetzt für eine Lösung, die Ihnen rundum kundenfreundliche Bezahlprozesse ermöglicht. Genießen Sie

Mehr

OIL! Tankstellen GmbH

OIL! Tankstellen GmbH OIL! Tankstellen GmbH Geschichte und Hintergrundinformationen www.oil-tankstellen.de Inhaltsübersicht 1. Deckblatt 2. Inhaltsübersicht 3. Tankstellengeschäft im M& B Konzern 4. Kurzportrait OIL! 5. Unser

Mehr

Mobile Payment Neue Dynamik im Markt. Robert Beer, Bereichsleiter Product Management & Marketing, 19. Juli 2012

Mobile Payment Neue Dynamik im Markt. Robert Beer, Bereichsleiter Product Management & Marketing, 19. Juli 2012 Mobile Payment Neue Dynamik im Markt Robert Beer, Bereichsleiter Product Management & Marketing, 19. Juli 2012 Agenda Entwicklungen: Was tut sich im Markt? Lösungen der B+S Ausblick 2 Entwicklungen: Was

Mehr

Konditionen. B+S Lösungen für E-Commerce und Mailorder

Konditionen. B+S Lösungen für E-Commerce und Mailorder Konditionen B+S Lösungen für E-Commerce und Mailorder E-Commerce Mailorder B+S Service Portal B+S allpos B+S allpos.light Sparkassen-Internetkasse Standard Sparkassen-Internetkasse Basic E-Commerce Überweisungszeitpunkt

Mehr

ADVERTISEMENT SOLUTIONS

ADVERTISEMENT SOLUTIONS ADVERTISEMENT SOLUTIONS D/A/CH WERBEN, WO IHRE KUNDEN PARKEN Selbst Werbeexperten ist häufig gar nicht bewusst, welche vielfältigen Möglichkeiten Werbung in Parkierungsflächen bietet. Dabei trifft man

Mehr

Pago Report 2007. Trends im Kauf- und Zahlverhalten in den relevanten E- Commerce-Branchen

Pago Report 2007. Trends im Kauf- und Zahlverhalten in den relevanten E- Commerce-Branchen Pago Report 2007 Trends im Kauf- und Zahlverhalten in den relevanten E- Commerce-Branchen Übersicht Porträt alles, was Sie über Pago wissen sollten Pago Report Insiderwissen über Online-Handel Pago Report

Mehr

GO FOR GOLD! POS MARKETING AWARD 2015

GO FOR GOLD! POS MARKETING AWARD 2015 GO FOR GOLD! POS MARKETING AWARD 2015 Informationsbroschüre DIE POSMA. Die POS Marketing Association e.v. ist der Verband führender POS Marketing Agenturen in Deutschland und zudem Deutschland Repräsentant

Mehr

Die Software-Komplettlösung für Ihren Onlineshop und Ihr Ladengeschäft

Die Software-Komplettlösung für Ihren Onlineshop und Ihr Ladengeschäft Die Software-Komplettlösung für Ihren Onlineshop und Ihr Ladengeschäft Software-Komplettlösung für Ihren Onlineshop und Ihr Ladengeschäft / 2 SHOPiMORE Unternehmensdaten > Hauptsitz: Voitsberg, Österreich

Mehr

Allgemeine Informationen

Allgemeine Informationen blaulichtsms Nachrichtendienste GmbH A-1220 Wien, Bellegardegasse 11 Tel. +43 1 260 55 14, Fax. +43 1 260 55 81 office@blaulichtsms.net http://www.blaulichtsms.net Version 1.2 Februar 2010 0. Inhalt 0.

Mehr

Die 10 größten Irrtümer im E-Payment

Die 10 größten Irrtümer im E-Payment Die 10 größten Irrtümer im E-Payment Wo das E-Payment immer wieder für Fragenzeichen sorgt ERFOLG BRAUCHT DIE PASSENDEN INSTRUMENTE EXPERCASH GmbH Einer der führenden Full-Service Provider für komplettes

Mehr

Zahlen bitte - einfach, schnell und sicher! E-Payment-Lösungen für Profis und Einsteiger

Zahlen bitte - einfach, schnell und sicher! E-Payment-Lösungen für Profis und Einsteiger Zahlen bitte - einfach, schnell und sicher! E-Payment-Lösungen für Profis und Einsteiger SIX Card Solutions Deutschland GmbH Christoph Bellinghausen 2011 Agenda Zahlen bitte - einfach, schnell und sicher!

Mehr

INTELLIGENTER BETRIEB DER KUNDE STEHT IM MITTELPUNKT

INTELLIGENTER BETRIEB DER KUNDE STEHT IM MITTELPUNKT PARKRAUM-MANAGEMENT D/A/CH INTELLIGENTER BETRIEB DER KUNDE STEHT IM MITTELPUNKT Management von Parkräumen mit Schrankenanlagen Management von Parkräumen mit Parkscheinautomat (Pay + Display) Temporäre

Mehr

Großhandel. e-commerce-services für den. Top Service für Großhändler in allen Branchen

Großhandel. e-commerce-services für den. Top Service für Großhändler in allen Branchen e-commerce-services für den Großhandel Das Einkaufsverhalten der Konsumenten hat sich in kürzester Zeit, so schnell wie noch nie zuvor, verändert. Der Konsument informiert sich im Internet bevor er in

Mehr

Warenwirtschaft. Lexware faktura+auftrag 2015 Lexware faktura+auftrag plus 2015. faktura+auftrag warenwirtschaft / handel / handwerk Lexware mobile

Warenwirtschaft. Lexware faktura+auftrag 2015 Lexware faktura+auftrag plus 2015. faktura+auftrag warenwirtschaft / handel / handwerk Lexware mobile Warenwirtschaft Agenda faktura+auftrag warenwirtschaft / handel / handwerk Lexware mobile Seite 1. Zur Agenda zurück Lexware faktura+auftrag 2015 Lexware faktura+auftrag plus 2015 Seite 2. Lexware faktura

Mehr

AdunoAccess: Verwalten Sie Ihr Geschäft einfach online.

AdunoAccess: Verwalten Sie Ihr Geschäft einfach online. Verständlich: Informationen im Überblick. Ihr zuverlässiger Partner für Terminal-Lösungen und mehr. Auf www.aduno.ch finden Sie das Login zu Ihrem AdunoAccess. Wer wir sind Als einziges Schweizer Unternehmen

Mehr

Mobile Advertising am Point-of-Sale

Mobile Advertising am Point-of-Sale 1 von 5 17.05.2011 20:10 Veröffentlichung (http://www.ecc-handel.de /alle_veroeffentlichungen_anzeigen.php?parent=212190) - Online- Marketing (http://www.ecc-handel.de/online-marketing.php) (javascript:window.print();)

Mehr

ONLINE. Die perfekte Schnittstelle im Netz.

ONLINE. Die perfekte Schnittstelle im Netz. ONLINE Die perfekte Schnittstelle im Netz. Einfach bezahlen im Internet. Moderne Lösungen für den bargeldlosen Zahlungsverkehr im Web machen hobex heute zu einem gefragten Partner im Internet. So individuell

Mehr

Einfach wie noch nie. Der mypackage-ansatz. Ihre Lösung zur automatisierten Client-Bereitstellung. mypackage im Überblick

Einfach wie noch nie. Der mypackage-ansatz. Ihre Lösung zur automatisierten Client-Bereitstellung. mypackage im Überblick Ihre Lösung zur automatisierten Client-Bereitstellung Die automatisierte Verteilung von Software und die Paketierung von Anwendungen werden in Unternehmen nach wie vor sehr unterschiedlich gehandhabt.

Mehr

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut Kurzbericht 2009 Sparkasse Landshut Geschäftsentwicklung 2009. Wir ziehen Bilanz. Globale Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise: das beherrschende Thema 2009. Ihre Auswirkungen führten dazu, dass erstmalig

Mehr

Virtueller Roundtable: epayment & Collection - Zahlungsabwicklung im Internet: sicher und effizient für Unternehmen und Kunden

Virtueller Roundtable: epayment & Collection - Zahlungsabwicklung im Internet: sicher und effizient für Unternehmen und Kunden Virtueller Roundtable: epayment & Collection - Zahlungsabwicklung im Internet: sicher und effizient für Unternehmen und Kunden Kurzeinführung: Laut Statistischem Bundesamt kauften in 2005 bereits zwei

Mehr

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1 PerformanceGroup unter dieser Brand bündeln wir die Kompetenzen von Experten mit langjähriger Managementerfahrung in unterschiedlichen fachlichen Spezialgebieten und mit unterschiedlichem Background. Das

Mehr

Die Lösung für die Bauwirtschaft

Die Lösung für die Bauwirtschaft Die Lösung für den Maschinenbau Die Onlinelösung für Ihr nationales und internationales Vertriebs- und Projektmanagement Preiswert, weil schon angepasst auf Ihre Bedürfnisse ab 89 pro User im Monat. Schnell,

Mehr

Hier ist Raum für Ihren Erfolg.

Hier ist Raum für Ihren Erfolg. WIR BRINGEN UNSEREN KUNDEN MEHR ALS LOGISTIK! Hier ist Raum für Ihren Erfolg. Unsere Kernkompetenz: ihre logistik! Zunehmender Wettbewerb, steigende Energiekosten sowie Nachfrageschwankungen stellen Unternehmen

Mehr

helpline Service Management Unterschiedliche Service-Anforderungen auf einer Plattform

helpline Service Management Unterschiedliche Service-Anforderungen auf einer Plattform helpline Service Management Unterschiedliche Service-Anforderungen auf einer Plattform 27.9.2011 Ihr Referent: Wolfgang Schwed Sales Manager, Helpline IT-Solutions Für: IT Service & Business Management

Mehr

E-Mail-Marketing: Marketing: Potenziale. Präsentiert von Frank Rix / dialogue1 GmbH

E-Mail-Marketing: Marketing: Potenziale. Präsentiert von Frank Rix / dialogue1 GmbH E-Mail-Marketing: Marketing: Potenziale und Chancen im Überblick Präsentiert von Frank Rix / dialogue1 GmbH Agenda 1. Über dialogue1 2. Ein paar Fakten 3. 11 Vorteile für Unternehmen 4. Fallbeispiel aus

Mehr

blue office Die einfach leichtere Unternehmenssoftware.

blue office Die einfach leichtere Unternehmenssoftware. blue office Die einfach leichtere Unternehmenssoftware. RUOSS-KISTLER AG CH - 8863 Buttikon SZ Telefon: (+41) 055 464 35 15 E-Mail: handel@ruoss-kistler.ch Internet: www.ruoss-kistler.ch blue office Die

Mehr

Lagoja. Der Schlüssel zum Erfolg Ihres Online-Shops AFFILIATE-MARKETING. Neue Wege für Ihren Online-Shop

Lagoja. Der Schlüssel zum Erfolg Ihres Online-Shops AFFILIATE-MARKETING. Neue Wege für Ihren Online-Shop +++ Lagoja Marketing GmbH Der Schlüssel zum Erfolg Ihres Online-Shops +++ AFFILIATE-MARKETING Neue Wege für Ihren Online-Shop Vorteile des Affiliate-Marketing im Überblick. - Schneller Ausbau von starken

Mehr

Februar 2014 FLASH INSIGHT. Apples Mobile Payment Der Game Changer am POS

Februar 2014 FLASH INSIGHT. Apples Mobile Payment Der Game Changer am POS Februar 2014 FLASH INSIGHT Apples Mobile Payment Der Game Changer am POS Copyright Die Nutzung der Inhalte und Darstellungen in Drittdokumenten ist nur mit vorheriger Zustimmung von MÜCKE, STURM & COMPANY

Mehr

Gemeinsame Pressemitteilung der FIDUCIA IT AG und der

Gemeinsame Pressemitteilung der FIDUCIA IT AG und der Postfach 30 48 48016 Münster GAD-Straße 2-6 48163 Münster Telefon: 0251 7133-01 Telefax: 0251 7133-2574 www.gad.de Gemeinsame Pressemitteilung der FIDUCIA IT AG und der 21. September 2010 5.600 neue Desktop-Arbeitsplätze

Mehr

B+S Datenmanagement. Für transparente Abrechnungen. Wie einfach lassen sich Kartenzahlungen in Ihrer Buchhaltung verarbeiten?

B+S Datenmanagement. Für transparente Abrechnungen. Wie einfach lassen sich Kartenzahlungen in Ihrer Buchhaltung verarbeiten? B+S Datenmanagement Für transparente Abrechnungen Wie einfach lassen sich Kartenzahlungen in Ihrer Buchhaltung verarbeiten? D A CH B+S Service Portal Abrechnungsdaten jederzeit verfügbar. Als B+S Kunde

Mehr

Online Shops. Der Weg vom stationären Handel zum Internethandel oder ist der Internetshop die Lösung aller Verkaufsprobleme?

Online Shops. Der Weg vom stationären Handel zum Internethandel oder ist der Internetshop die Lösung aller Verkaufsprobleme? Online Shops Der Weg vom stationären Handel zum Internethandel oder ist der Internetshop die Lösung aller Verkaufsprobleme? Die Zahlen sprechen für sich! Rasanten Steigerungen im Onlinegeschäft Immer mehr

Mehr

ERFOLGREICH VERKAUFEN BEI EBAY. Andreas Laumann, Consultant Afterbuy IHK Offenbach 20. November 2014

ERFOLGREICH VERKAUFEN BEI EBAY. Andreas Laumann, Consultant Afterbuy IHK Offenbach 20. November 2014 ERFOLGREICH VERKAUFEN BEI EBAY Andreas Laumann, Consultant Afterbuy IHK Offenbach 20. November 2014 AGENDA Weltweiter Online-Marktplatz ebay Einstieg bei ebay Schritt für Schritt zum Markenauftritt Ihr

Mehr

FM TEAM des Jahres 2014

FM TEAM des Jahres 2014 FACILITY MANAGEMENT CONSULTING RESE ARCH EDUCATION FM TEAM des Jahres 2014 Eine Kategorie der ATGA Austrian FM Awards Team Gruppe von Personen, die mit der Bewältigung einer gemeinsamen Aufgabe beschäftigt

Mehr

Die Themen. Ihre Gesprächspartner. Gigasport neuer Partner von SPORT 2000 Details zur strategischen Partnerschaft

Die Themen. Ihre Gesprächspartner. Gigasport neuer Partner von SPORT 2000 Details zur strategischen Partnerschaft 1 Die Themen Gigasport neuer Partner von SPORT 2000 Details zur strategischen Partnerschaft Ihre Gesprächspartner Dr. Holger Schwarting, Vorstand SPORT 2000 Mag. Christoph Krahwinkler, Prokurist SPORT

Mehr

Pago Online-Überweisung sicher, schnell und bequem im Internet bezahlen

Pago Online-Überweisung sicher, schnell und bequem im Internet bezahlen Pago Online-Überweisung sicher, schnell und bequem im Internet bezahlen Präsentation für European E-Commerce Academy Pago etransaction Services GmbH 06. Oktober 2004 Informationen zu Pago Pago etransaction

Mehr

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2. SOCIALMEDIA Analyse ihres Internet-Portals MIT FACEBOOK & CO. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.0 Social Media Marketing mit Facebook, Google+ und anderen Plattformen Social Gaming für Ihren Unternehmenserfolg

Mehr

Wussten Sie, dass über ein Drittel der österreichischen Bevölkerung das Handy zur

Wussten Sie, dass über ein Drittel der österreichischen Bevölkerung das Handy zur APP-SOLUT notwendig? Wussten Sie, dass über ein Drittel der österreichischen Bevölkerung das Handy zur mobilen Internetnutzung verwendet? Wie viele Besucher Ihre Website mit welchem Gerät schon jetzt von

Mehr

Ausgezeichnetes Konzept für Produktpräsentation erhöht Verkaufschancen

Ausgezeichnetes Konzept für Produktpräsentation erhöht Verkaufschancen Presseinformation Hansgrohe SE gewinnt mit neuem Präsentations-Display ShowTec den POPAI Award in Gold einheitlicher Auftritt setzt Produkte in Szene Ausgezeichnetes Konzept für Produktpräsentation erhöht

Mehr

Digitaler Vertriebsassistent Ihr Potential

Digitaler Vertriebsassistent Ihr Potential Digitaler Vertriebsassistent Ihr Potential Referenzen Unsere Kunden, die mit dem Digitalen Vertriebsassistenten potentielle B2B-Kunden generieren, qualifizieren und transferieren IT und Telekommunikation

Mehr

So schnell kann s gehen: kontaktloses Zahlen mit Aduno.

So schnell kann s gehen: kontaktloses Zahlen mit Aduno. So schnell kann s gehen: kontaktloses Zahlen mit Aduno. Einfach, sicher, schnell. Auch für Kleinbeträge. Aduno bietet für jedes Bedürfnis die passende kontaktlose Lösung: Die Terminals der Verdi-Familie

Mehr

promoney Kassensysteme für Ihren Point of Sale

promoney Kassensysteme für Ihren Point of Sale promoney Kassensysteme für Ihren Point of Sale Überzeugend in Bedienung und Komfort Welche Anforderungen stellen Sie an ein modernes, innovatives Kassensystem? Soll die Kasse in ihrer Architektur übersichtlich

Mehr

Mediadaten 2013. www.handel-heute.ch

Mediadaten 2013. www.handel-heute.ch Mediadaten 2013 www.handel-heute.ch Handel Heute Editorial HANDEL HEUTE Die Nummer 1 im Detailund Grosshandel HANDEL HEUTE ist das führende Medium des Schweizer Detail- und Grosshandels. Als branchenübergreifende

Mehr

FsOs Fullservice für Ihre Werbeartikel. www.liha-werbung.de

FsOs Fullservice für Ihre Werbeartikel. www.liha-werbung.de FsOs Fullservice für Ihre Werbeartikel www.liha-werbung.de Vorwort Fullservice Outsouring ( FsOs ) in dieser kurzen Bezeichnung finden Sie die perfekte Lösung für Ihren zielgerichteten und kostenoptimierten

Mehr

Als Unternehmen erfolgreich in die bargeldlose Zukunft.

Als Unternehmen erfolgreich in die bargeldlose Zukunft. Als Unternehmen erfolgreich in die bargeldlose Zukunft. payment services Die Aduno Gruppe unterstützt Sie im täglichen Geldverkehr. Machen Sie mit der Aduno Gruppe den ersten Schritt in die bargeldlose

Mehr

Der Verein AUSTRIAPRO

Der Verein AUSTRIAPRO Der Verein AUSTRIAPRO Rechtskonforme E-Rechnung mit ebinterface 3.0 AUSTRIAPRO / WKÖ alexandra.sladek@wko.at 1/10 Unser Team www.austriapro.at Geschäftsleitung: Dr. Gerhard Laga E-Billing/E-Zustellung:

Mehr

Presseinformation. BW-Bank entwickelt Privatkundengeschäft weiter. 10. Dezember 2015

Presseinformation. BW-Bank entwickelt Privatkundengeschäft weiter. 10. Dezember 2015 Alexander Braun Pressereferent Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-76400 Telefax 0711 127-74861 alexander.braun@lbbw.de www.lbbw.de BW-Bank entwickelt Privatkundengeschäft

Mehr

EIF RSI. Förderungen für innovative Unternehmen Risk Sharing Instrument des Europäischen Investitionsfonds

EIF RSI. Förderungen für innovative Unternehmen Risk Sharing Instrument des Europäischen Investitionsfonds EIF RSI Förderungen für innovative Unternehmen Risk Sharing Instrument des Europäischen Investitionsfonds Mag. Susanne Götz- Hollweger, UniCredit Bank Austria AG, Export- und Investitionsfinanzierung Kooperation

Mehr

Pitch-Honorar ist Pflicht! Oder nicht?

Pitch-Honorar ist Pflicht! Oder nicht? Umfrage der INVERTO AG Pitch-Honorar ist Pflicht! Oder nicht? Köln, Januar 2014 Inhaltsverzeichnis Ziele der Umfrage 3 Management Summary 4 Studiendesign 6 Praxis im Marketing-Pitch 11 INVERTO AG Umfrage

Mehr

KOMPLETT-LÖSUNGEN FÜR IHRE ZAHLUNGS AB - WICK LUNG IM VERSAND - HANDEL. Überreicht durch: CardProcess GmbH Wachhausstraße 4 76227 Karlsruhe

KOMPLETT-LÖSUNGEN FÜR IHRE ZAHLUNGS AB - WICK LUNG IM VERSAND - HANDEL. Überreicht durch: CardProcess GmbH Wachhausstraße 4 76227 Karlsruhe Überreicht durch: KOMPLETT-LÖSUNGEN FÜR IHRE ZAHLUNGS AB - WICK LUNG IM VERSAND - HANDEL CardProcess GmbH Wachhausstraße 4 76227 Karlsruhe Geschäftsstelle Ettlingen Am Hardtwald 3 76275 Ettlingen Geschäftsstelle

Mehr