The Future of the Internet

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "The Future of the Internet"

Transkript

1 The Future of the Internet Neue Anwendungsgebiete für das Internet der Zukunft Cable Days, Salzburg 6. November 2014 CAIDA 2012

2 Einführung Arthur D. Little hat neue Anwendungsszenarien untersucht in Die Zukunft des Internets, einer Studie gefördert von Liberty Global Zum Download auf: 2

3 Das Internet ist im Wandel Im innersten Kern ist es die Lebendigkeit des Internets, die alles antreibt Globales Internet, Januar 2000 Globales Internet, Januar Tausend IP Adressen 1, 374 Tausend IP Verbindungen, 5 Tausend verschiedene Netzwerke 2 28 Millionen IP Adressen 1, 23 Millionen IP Verbindungen, 34 Tausend verschiedene Netzwerke 2 Quelle: CAIDA, Ark, Copyright UC Regent, Arthur D. Little Analyse Anmerkung: IPv4 AS core only; 1) 93,5% der weltweit routingfähigen Netzwerk-Präfixe; 2) AS: Autonome Systeme 3

4 Das Internet ist im Wandel Das Internet hat sich von einer Daten-/Kommunikations- zu einer neuen Medienplattform entwickelt höherer Traffic und größere Ungleichgewichte als Folge Das Internet hat sich zu einer Medienplattform entwickelt Der Traffic steigt deutlich % des Festnetz-Traffics zu Stoßzeiten (Beispiel Nordamerika) 32% 3% 43% 2% 53% 2% 62% Kommunikation Medien (gestreamt oder gepuffert 1-way) Höhere Bitrate +43% Jährliches Traffic Wachstum 1 5:1 In/Out Traffic Ungleichgewicht 2 Medien 68% 54% 45% 36% Daten Kommunikation Daten Peer-To-Peer Download na na 21% 10% 33% 11% 33% 14% Downstream Traffic Höhere Qualität (z.b. höher Datendurchlauf, reduzierte Verzögerung) Quelle: CISCO, Sandvine; Arthur D.Little Analyse 1) CAGR; 2) Interviews Kommunikation: Dienstleistungen von Anwendungen zur Verfügung gestellt (Skype, WhatsApp, imessage, FaceTime,etc.); Daten: File sharing (Bit Torrent, edonkey, etc), Web browsing, soziale Netzwerke, , usw.; Medien: Audio oder Video gestreamt oder gepuffert (Netflix, nicht-lineare TV-Dienstleistungen) 4

5 Das Internet verbessert sich in vielen Dimensionen Die Internet Geschwindigkeit steigt in allen Regionen weltweit Nordamerika Mbps 40 36,1 31,3 Spitze 30 24,0 20,2 4x ,1 5,8 7,3 8,7 Ø Mbps ,8 1,9 Globale Internet Geschwindigkeit 11,7 2,3 16,6 2,9 18,9 Spitze 6x 3, Ø Europa Mbps 40 31, ,4 Spitze 19, ,2 4x 10 5,9 7,1 4,3 4,9 Ø Mittlerer Osten / Afrika Latein- und Südamerika Asiatisch-pazifischer Raum Mbps Mbps Mbps ,2 Spitze 11,5 11,2 12,9 7x 2,5 2,8 2,8 3, Quelle: Akamai, Arthur D. Little Analyse Ø 30 17, ,8 Spitze 12,2 8,6 7x 10 1,8 2,0 2,4 2,6 Ø ,6 22,4 19,1 Spitze 20 16,4 4x 10 5,0 5,3 5,1 5,7 Ø

6 Das Internet verbessert sich in vielen Dimensionen Der generelle Trend geht hin zu höherer Qualität und uneingeschränkter Bandbreite Uneingeschränkte Kapazität Evolution der Bereitstellung durch das Internet Download Streaming 2x HD Ultra HD HD Beinahe-Echtzeit Streaming HD Unidirektionales live Streaming Live Fußballspiele Bidirektionales live Streaming P2P Anwendungen Prime Time Events Höhere Qualität (z.b. höher Datendurchlauf, reduzierte Verzögerung) Quelle: Arthur D. Little Analyse 6

7 Was kommt als nächstes? Wir haben versucht in die Zukunft zu sehen, aber die Anwendungslandschaft ist schwierig vorherzusagen Internet Datenverkehr nach Applikationen WIE SIEHT DIE ZUKUNFT 2020 AUS? Andere DNS TELNET Andere Video P2P Web Andere 1-way Video P2P Andere 1-way Video Andere 1-way Video oder Andere IoT M2M oder Andere 2-way Echtzeit Video M2M FTP P2P 1-way Video 1-way Video FTP 2000 Web Web HEUTE Data Web Alles wie bisher, nur mehr davon Data Web Internet der Dinge Data Web Internet der Menschen Quelle: Caida, CISCO, Arthur D. Little Analyse 7

8 Revolutionäre Anwendungen der Zukunft zeichnen sich ab: Internet der Menschen Internet der Menschen ist im Entstehen Beispiele faszinierender zukünftiger Anwendungen Secure Home Delivery Remote caring Ambient presence for telemedicine Immersive Gaming Ubiquitous HD Videoconferencing Advanced Collaboration at work Source: Corning, Microsoft, Sprint, Arthur D. Little analysis 8

9 Revolutionäre Anwendungen der Zukunft zeichnen sich ab: Internet der Menschen Ist Google HelpOuts bereits ein Beispiel für das Internet der Menschen? Durch IP Videokommunikation können Menschen anderen helfen und sie bezahlen dafür Fallstudie: Google HelpOuts Ist das die Entstehung einer neuen Klasse multimedialer Echtzeit-Kommunikation? Quelle: Google HelpOuts Webseite 9

10 Ultrabreitband Nachfragetreiber Treiber von Ultrabreitband sind heutzutage wohlbekannt. Es gibt keinen Grund an der Notwendigkeit von Ultrabreitband Konnektivität zu zweifeln Die fünf Nachfragetreiber nach Ultrabreitband Nachfrage nach Ultrabreitband = x x Gleichzeitigkeit Bildschirmauflösung Bildschirmgröße x On-demand/ Interaktives/ Streaming/ Cloud x Quality on demand/ Erfolgsentscheidend Mehrere Bildschirme pro Person Viele Video Angebote Viele Video Angebote Internet als Video Plattform Internet als erfolgsentscheidende Plattform Quelle: Arthur D. Little 10

11 Ultrabreitband Nachfragetreiber Gleichzeitigkeit ist für manche Haushalte bereits heute Realität Unser Zuhause ist connected vielfach 2 Mbps Home Monitoring 0,5 Mbps 0,5 Mbps IP Telefon 0,5 Mbps 3 Mbps Online Video Game 2 Mbps Two - party 6 Mbps 6 Mbps Videoconference 5 Mbps Browsing 5 Mbps 3 Mbps Peer to Peer 5 Mbps 0,5 Mbps HD VOD 10 Mbps 1 Mbps 2 x HD TV 20 Mbps Festnetz-/Mobil- 1 Mbps 1 Mbps Konvergenz 22 Mbps Gesamt 50 Mbps Upload Download Annahme: Gleichzeitige Nutung Quelle: Arthur D. Little 11

12 Ultrabreitband Nachfragetreiber Ultra-HD (4k) ist da jetzt auch zu leistbaren Preisen (8k in Japan bereits verfügbar) Bildschirmauflösung 4K -95% -85% -78% 480p 720p 1080p 4k x 2k (4096 x 2160 Quelle: DisplaySearch, The Wall Street Journal, Arthur D. Little Analyse 12

13 Ultrabreitband Nachfragetreiber Der nächste Bildschirm wird größer sein als 50 Zoll.. Ultrabreite Bildschirme (oder kombinierbare Bildschirme) Telepräsenz Umgebungspräsenz Bildschirmpanele Wandfüllendes Panel bestehend aus mehreren angrenzenden Bildschirmen Quelle: Arthur D. Little Analyse 13

14 Ultrabreitband Nachfragetreiber letztendlich viel größer, mittels einem Ultra-Short-Throw Projektor Ultra-Short-Throw-Projektor Sony Quelle: Sony, Arthur D. Little Analyse 14

15 Ultrabreitband Nachfragetreiber Vorsicht, Anwendungsfälle können sehr unterschiedlich und schwer zu verstehen sein (für ein 4k TV Gerät muss man die Einrichtung zu Hause anpassen!) Neue Anwendungsfälle Sony Quelle: Sony, Arthur D. Little Analyse 15

16 Ultrabreitband Nachfragetreiber Video online Services vermehren sich stark Beliebte Videoservices Geschwindigkeitsanforderungen beliebter Video Apps Service Bandbreite (Mbps) Netflix HD Netflix SD BBC iplayer Hulu M6 Replay HD >1 Quelle: Arthur D. Little, Exane BNP Paribas 16

17 Ultrabreitband Nachfragetreiber mehr wird kommen sobald mehr Bandbreite zur Verfügung steht Globale Internetgeschwindigkeit vs. Geschwindigkeitsanforderungen von Videoapplikationen Notwendige Bandbreite von Video Apps (Mbps) (Mbps) 22, ,9 Höchstgeschw. 29% 15 10, % 3,3 Ø Avg Geschw. speed 1,2 0,4 5,0 2, SD Video HD Video 4k-UltraHD Streaming (MPEG5) 4k-UltraHD Echtzeit Streaming Bis jetzt Neu am Markt Quelle: Akamai, Arthur D. Little Analyse 17

18 Neue Bereitstellungs-Funktionen Geschwindigkeit ist nicht alles Auswirkung der Kapazitätsbeschränkungen Auswirkung unterschiedlicher Geschwindigkeiten Originalvideo 100 ms 4 ms Verzögerung 100 ms 10 ms Verzögerung 100 ms 16 ms Verzögerung Quelle: Telecom Italia Reiss Romoli school, Arthur D. Little Analyse 18

19 Neue Bereitstellungs-Funktionen Die Internet-Plattform ist komplex und besteht aus viel mehr als nur der letzten Meile Upstream [Internet] IP Zusammenschaltung [Schnittstelle zwischen zwei Netzwerken] IP Transit und/oder Peering Aggregation auf dritter Ebene Aggregation auf zweiter Ebene Aggregation auf erster Ebene Downstream [Heimnetzwerk] IP-Router Inhalte Content- Delivery- Netzwerk IP-Router IP-Router router IP-Router Internetsegment Gemeinsam genutzte Kapazität Gemeinsam genutzte Kapazität Kernsegment Gemeinsam genutzte Kapazität Dedizierte oder gemeinsam genutzte Kapazität Zugangssegment 19

20 Neue Bereitstellungs-Funktionen Latenz Management ist bei Anbietern von Anwendungen stark gefragt Die Auswirkung von Internetleistung auf ecommerce % 18% 16% Konversionsrate sinkt, während Ladezeit auf 4s ansteigt [Referenzfall] Besuchte Seiten Auswirkungen von 1s Verzögerung Konversionsrate Kundenzufriedenheit 14% - 61% 11% -7% 8% -11% - 43% 6% -16% 2% <1sec <2sec <3sec <4sec <5sec <6sec <7sec Konversionsrate (%) - 40% - 8% Wie sind Umsätze der größten Akteure betroffen? 2% Ladezeit Webseite Verteilung der Ladezeit von Webseiten (%) +10% für Verringerung der Verzögerung um 1s Quelle: Arthur D. Little Schätzungen auf Basis der Walmart Fallstudie und verschiedener öffentlicher Quellen + 5% für 2s Verringerung der Verzögerung + 12% durch Verringerung von 6s auf 1,2s Verzögerung 20

21 Verfügbarkeit Neue Bereitstellungs-Funktionen Anforderungen neuer Anwendungen gehen über Geschwindigkeit hinaus und neue Lösungen schlagen vor, bestehende Einschränkungen des Internets zu umgehen Anforderungen von Anwendungen über Geschwindigkeit hinaus Neue Verbindungsmethoden der größten CAPs 2 Leistung (Latenz) Datensicherung/ Wiederherstellung & Kalender CRM Analytik HRM ERP Private Cloud Virtuelle Desktops Zahlungen & Transaktionen Vereinheitlichte Kommunikation Finanz-/ Rechnungswesen Netzwerkspeicher Black Box Handel Black Box trading (M2M) Global Caches Open Connect Verkürzung der Wege Tests & Entwicklung Web Browsing Dokumenten Management Public Cloud Gaming Video & Livestreaming Direct Connect <80ms <40ms <20ms <1ms Latenzanforderungen 1 Umgehung des Internets Quelle: Interxion, Arthur D. Little Analyse 1) Verzögerung der Umlaufsignale 2) CAPs = Content & application providers 21

22 Neue Bereitstellungs-Funktionen Neue Horizonte für die weitere Entwicklung des Internets sind in Sichtweite Erwartete Entwicklung der Anforderungen an das Internet Horizont 2005 Aufkommen von Breitband und Ultrabreitband Download-Bitraten Neue Zugangstechnologien ermöglichen insbesondere bei Downloads höhere Bitraten Wichtigster Parameter: Download Bitrate Horizont 2010 Weg von Bitraten, hin zum Anwendungsdurchsatz Anwendungsdurchsatz wird wichtiger durch die enge Verknüpfung mit dem Nutzungserlebnis (QoE 1 ) und dessen wirtschaftl. Auswirkungen Wichtigste Parameter: Download Bitrate, Latenzzeit Horizont 2015 Aufkommen von Uploads Je mehr Nutzer eigene Inhalte erstellen, desto mehr Upload Kapazität wird benötigt; Entwicklung verstärkt durch die Verbreitung von Videokonferenzen und online Crowdworking Wichtigste Parameter: Download und Upload Bitrate, Latenzzeit Horizont 2020 Stabilisierung von Anwendungsdurchsatz und Qualität nach Bedarf Erfolgsentscheidende Anwendungen ( Internet der Dinge und Internet der Menschen ) benötigen spezifische Transport Funktionalitäten (wie sie vom B2B Segment nachgefragt werden) Wichtigste Parameter: Download und Upload Bitrate, Latenzzeit, Jitter, Paketverlust, Sicherheit, Verfügbarkeit Quelle: Arthur D. Little Analyse 1) Quality of Experience 22

23 Your speaker today THANK YOU About Arthur D. Little Arthur D. Little is the oldest management consulting firm in the world and assists clients with complex assignments in a wide range of industries Arthur D. Little, founded in 1886, is a global leader in management consultancy, linking strategy, innovation and technology with deep industry knowledge. We offer our clients sustainable solutions to their most complex business problems. Dr. Karim Taga Managing Partner, Global Practice Leader TIME 1 1 Telecom, Information Technology, Media, Electronics (TIME) Practice Arthur D. Little has a collaborative client engagement style, exceptional people and a firmwide commitment to quality and integrity. Visit us at

The Future of the Internet

The Future of the Internet The Future of the Internet Neue Anwendungsgebiete für das Internet der Zukunft 6. Hessischer Breitbandgipfel 18. Juni 2015 CAIDA 2012 Einführung Arthur D. Little hat in der Studie Die Zukunft des Internets

Mehr

Heutige und künftige Struktur der Internetindustrie in Deutschland und Europa

Heutige und künftige Struktur der Internetindustrie in Deutschland und Europa Heutige und künftige Struktur der Internetindustrie in Deutschland und Europa Vortrag von Dr. Karl-Heinz Neumann auf der BMBF Konferenz Zukünftiges Internet Berlin, 5.7. 6.7.2011 0 Inhalt 1. Die Internetindustrie

Mehr

Wird die Set-Top-Box der Zugang zur multimedialen Welt? Dr. Dr. Werner Trattnig Quelle: Microsoft P w C

Wird die Set-Top-Box der Zugang zur multimedialen Welt? Dr. Dr. Werner Trattnig Quelle: Microsoft P w C ird die Set-Top-Box der Zugang zur ultimedialen Welt? r. Dr. Werner Trattnig elle: Microsoft P w C genda Budget der Haushalte / ARPU. Integrierte Zugangstechnologien I. Home Entertainment Center Trend.

Mehr

Keine Kompromisse bei der Performance in der Cloud! Christian Lorentz, Product Marketing Manager

Keine Kompromisse bei der Performance in der Cloud! Christian Lorentz, Product Marketing Manager 1 Keine Kompromisse bei der Performance in der Cloud! Christian Lorentz, Product Marketing Manager Angenommen Sie könnten. 2 Beschleunigen Anwendungen bis zu 50x schneller, besseres time-to-market Konsolidieren

Mehr

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Ein Nachmittag bei Capgemini in Stuttgart Fachvorträge und Diskussionen rund

Mehr

Partner-Webcast Lync 2013 Neue Wege der Kommunikation. Markus Weisbrod Product Marketing Manager UC Markuswe@microsoft.com Microsoft Schweiz GmbH

Partner-Webcast Lync 2013 Neue Wege der Kommunikation. Markus Weisbrod Product Marketing Manager UC Markuswe@microsoft.com Microsoft Schweiz GmbH Partner-Webcast Lync 2013 Neue Wege der Kommunikation Markus Weisbrod Product Marketing Manager UC Markuswe@microsoft.com Microsoft Schweiz GmbH Kommunikationswege Kommunikationsart Formfaktoren Generationen

Mehr

Magento goes into the cloud Cloud Computing für Magento. Referent: Boris Lokschin, CEO

Magento goes into the cloud Cloud Computing für Magento. Referent: Boris Lokschin, CEO Magento goes into the cloud Cloud Computing für Magento Referent: Boris Lokschin, CEO Agenda Über symmetrics Unsere Schwerpunkte Cloud Computing Hype oder Realität? Warum Cloud Computing? Warum Cloud für

Mehr

Die Zukunft des Internets. Innovationen und Investitionen bei der IP-Zusammenschaltung

Die Zukunft des Internets. Innovationen und Investitionen bei der IP-Zusammenschaltung Die Zukunft des Internets Iovationen und Investitionen bei der IP-Zusammenschaltung Mai 2014 Inhalt Vorwort 3 Zentrale Aussagen 5 Zusammenfassung 7 1. Das Internet ist vital und ständig im Wandel 13 1.1.

Mehr

Neue Erlöse für TV. Wie können aus Zuschauern Kunden werden?

Neue Erlöse für TV. Wie können aus Zuschauern Kunden werden? Neue Erlöse für TV Wie können aus Zuschauern Kunden werden? Wozu neue Erlöse für TV? TV Werbung über die letzte Dekade ohne Wachstum, in Deutschland Rückgang um 20% Internationaler Vergleich TV Nettowerbeerlöse

Mehr

Neue Erlöse für TV. Wie können aus Zuschauern Kunden werden?

Neue Erlöse für TV. Wie können aus Zuschauern Kunden werden? Neue Erlöse für TV Wie können aus Zuschauern Kunden werden? Wozu neue Erlöse für TV? TV Werbung über die letzte Dekade ohne Wachstum, in Deutschland Rückgang um 20% Internationaler Vergleich TV Nettowerbeerlöse

Mehr

Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014

Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014 Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014 Digitale Realität Die Welt verändert sich in rasantem Tempo Rom, Petersplatz, März 2013 Franziskus

Mehr

Das #NW2W Öko-System als Treiber für natürliche Kollaboration.

Das #NW2W Öko-System als Treiber für natürliche Kollaboration. Das #NW2W Öko-System als Treiber für natürliche Kollaboration. Ein Update zu Circuit. Jan Hickisch, VP Global Portfolio Marketing, Unify @JHickischBiz Welche Öko-Systeme kennen wir? (Biologisches) Öko-System

Mehr

Mobile Internet Strategien für Content-Anbieter

Mobile Internet Strategien für Content-Anbieter Mobile Internet Strategien für Content-Anbieter Volkmar Westdorf Solution Marketing, Service Networks Was bedeuted Mobile Internet EN/FAD 109 0015 Evolution oder Revolution? Mobiles/Drahtloses Internet

Mehr

BIG DATA Impulse für ein neues Denken!

BIG DATA Impulse für ein neues Denken! BIG DATA Impulse für ein neues Denken! Wien, Januar 2014 Dr. Wolfgang Martin Analyst und Mitglied im Boulder BI Brain Trust The Age of Analytics In the Age of Analytics, as products and services become

Mehr

Acano für Videokonferenzen& UC im Wissenschaftsnetz

Acano für Videokonferenzen& UC im Wissenschaftsnetz Videokonferenz, Telepresence Acano für Videokonferenzen& UC im Wissenschaftsnetz MVC Mobile VideoCommunication GmbH Telefon +49 (69) 633 99 100 E-Mail info@mvc.de Video seeyou@video.mvc.de www.mvc.de Seite

Mehr

Übertragung von Video- und Audio- Angeboten über das Internet TKLM-Symposium Rundfunk jenseits der Rundfunknetze

Übertragung von Video- und Audio- Angeboten über das Internet TKLM-Symposium Rundfunk jenseits der Rundfunknetze Übertragung von Video- und Audio- Angeboten über das Internet TKLM-Symposium Rundfunk jenseits der Rundfunknetze Uwe Schnepf Geschäftsführer nacamar GmbH nacamar 2008 Kurzportrait nacamar Full Service

Mehr

ETK networks Discover Event 2010. 3. Mai 2010

ETK networks Discover Event 2010. 3. Mai 2010 ETK networks Discover Event 2010 3. Mai 2010 Agenda Integration Vision Avaya Nortel Portfolio Vision Strategie Avaya Kommunikation Portfolio Strategie Avaya Aura Produktportfolio 2 Avaya Nortel Integration

Mehr

Beyond e-banking Unser Ansatz zu Web Finance

Beyond e-banking Unser Ansatz zu Web Finance COMIT A Swisscom Company Beyond e-banking Unser Ansatz zu Web Finance Hans Neber, COMIT AG «Immer mehr Kunden gewöhnen sich an Online Geschäftsabschlüsse.» «Es gibt im Moment diverse Anzeichen, dass Banken

Mehr

«Technik & Knowhow» Videoübertragungen im Web. Frank Schefter Projektmanager solutionpark streaming gmbh Zürich

«Technik & Knowhow» Videoübertragungen im Web. Frank Schefter Projektmanager solutionpark streaming gmbh Zürich «Technik & Knowhow» Videoübertragungen im Web Frank Schefter Projektmanager solutionpark streaming gmbh Zürich 1 Vorstellung 2 Solutionpark - Kurzprofil Zusammenschluss von IT Firmen seit 1999 17 Mitarbeiter

Mehr

Das richtige Signal (1): IPTV für jeden Anspruch

Das richtige Signal (1): IPTV für jeden Anspruch Das richtige Signal (1): IPTV für jeden Anspruch Herzlich Willkommen. Fernand Suter, Projektleiter NGN www.wisi.ch 1 Inhalt Was versteht man unter IPTV? Arten von Streaming IP-TV Lösungen Hilfsmittel Chancen

Mehr

Business Analytics in der Big Data-Welt

Business Analytics in der Big Data-Welt Business Analytics in der Big Data-Welt Frankfurt, Juni 2014 Dr. Wolfgang Martin Analyst und Mitglied im Boulder BI Brain Trust Big Data-Analytik "The way I look at big data analytics is it's not a technology,

Mehr

Maximieren Sie Ihr Informations-Kapital

Maximieren Sie Ihr Informations-Kapital Maximieren Sie Ihr Informations-Kapital Zürich, Mai 2014 Dr. Wolfgang Martin Analyst, Mitglied im Boulder BI Brain Trust Maximieren des Informations-Kapitals Die Digitalisierung der Welt: Wandel durch

Mehr

Streaming Protokolle Jonas Hartmann

Streaming Protokolle Jonas Hartmann Streaming Protokolle Jonas Hartmann 1 Streaming Protokolle Inhaltsverzeichnis 1. Definition / Anwendungsfälle 2. Offizielle RFC Streaming Protokolle 3. Ein wichtiges proprietäres Protokoll 4. Konkreter

Mehr

Neue IT. Neues Geschäft. André Kiehne, Vice President Cloud, Fujitsu Technology Solutions GmbH, München

Neue IT. Neues Geschäft. André Kiehne, Vice President Cloud, Fujitsu Technology Solutions GmbH, München Neue IT Neues Geschäft André Kiehne, Vice President Cloud, Fujitsu Technology Solutions GmbH, München ... im Triebwerkstrahl der Sputnik-Rakete... 1997 1989 1982 1962 1 Copyright 2012 FUJITSU ... im Triebwerkstrahl

Mehr

LINKSYS Smart Wi-Fi. Für den größtmöglichen Komfort. Software, Cloud-, Partner, High-Performance-Hardware. Benutzerkomfort mit zusätzlichen App s

LINKSYS Smart Wi-Fi. Für den größtmöglichen Komfort. Software, Cloud-, Partner, High-Performance-Hardware. Benutzerkomfort mit zusätzlichen App s 1 LINKSYS Smart Wi-Fi Für den größtmöglichen Komfort Einfach & Intuitive Zugang von Überall Benutzerkomfort mit zusätzlichen App s Verbindet alle Ihre Produkte Software, Cloud-, Partner, High-Performance-Hardware

Mehr

Strategie und Vision der QSC AG 23.02.2015

Strategie und Vision der QSC AG 23.02.2015 Strategie und Vision der QSC AG 23.02.2015 STRATEGIE UND VISION QSC wird sich zu einem führenden Anbieter von Multi-Cloud-Services entwickeln! 2 STRATEGIE DIE WICHTIGSTEN MARKTTRENDS Megatrends wie Mobilität

Mehr

Von VoIP zur Internettelefonie

Von VoIP zur Internettelefonie Von VoIP zur Internettelefonie E-Day 2007 Wirtschaftskammer Salzburg DI Kurt A. Krenn k.krenn@kurtkrenn.com k.krenn@fh-salzburg.at Motivation für r die Telefonnetzbetreiber nur ein Netz einfachere, billigere

Mehr

Web Video. Video Webcasting, Webcasting, Broadcast Internet, IPVBI, TinyTV, Switched Digital Video,

Web Video. Video Webcasting, Webcasting, Broadcast Internet, IPVBI, TinyTV, Switched Digital Video, Fernsehen und Video auf Abruf - Kannibalisierung oder Wachstumschance für die Entertainment-Branche? München, 9. November 2007 Wovon sprechen wir eigentlich? TV-based VOD, VoD, On-Demand Television, Movies-on-Demand,

Mehr

Der Desktop der Zukunft ist virtuell

Der Desktop der Zukunft ist virtuell Der Desktop der Zukunft ist virtuell Live Demo Thomas Remmlinger Solution Engineer Citrix Systems Meines Erachtens gibt es einen Weltmarkt für vielleicht 5 Computer IBM Präsident Thomas Watson, 1943 Es

Mehr

E-Health Ambient Assisted Living

E-Health Ambient Assisted Living E-Health Ambient Assisted Living franz.strohmayer@alcatel-lucent.at Speaker Name Date Alcatel-Lucent s Healthcare Communication Strategy 2 Dynamic Enterprise for Healthcare 2009 Healthcare Delivery Architecture

Mehr

!" ==Systems= Bedeutung von Peer-to-Peer Anwendungen für Internet Service Provider

! ==Systems= Bedeutung von Peer-to-Peer Anwendungen für Internet Service Provider Bedeutung von Peer-to-Peer Anwendungen für Internet Service Provider Gerhard Haßlinger, T-Systems, Darmstadt Messungen des Peer-to-Peer Verkehrsanteils im Internet Anwendungsspektrum für P2P-Netze: Das

Mehr

Blick in die Zukunftswerkstatt: Was kommt auf uns zu?

Blick in die Zukunftswerkstatt: Was kommt auf uns zu? Blick in die Zukunftswerkstatt: Was kommt auf uns zu? Symposium on Privacy and Security 6. September 2011 Dr. Michael Kocheisen Head of Service Innovation Strategy & Innovation Generelle Trends Zunahme

Mehr

Security für das Datacenter von Morgen SDN, Cloud und Virtualisierung

Security für das Datacenter von Morgen SDN, Cloud und Virtualisierung Security für das Datacenter von Morgen SDN, Cloud und Virtualisierung Frank Barthel, Senior System Engineer Copyright Fortinet Inc. All rights reserved. Architektur der heutigen Datacenter Immer größere

Mehr

Swisscom: «Das Beste bieten» Urs Schaeppi, CEO Swisscom ZKB Event in Zürich 13. November 2014

Swisscom: «Das Beste bieten» Urs Schaeppi, CEO Swisscom ZKB Event in Zürich 13. November 2014 : «Das Beste bieten» Urs Schaeppi, CEO ZKB Event in Zürich 13. November 2014 Agenda 2 Fakten als Innovationsführer Markt- Trends Strategie 2020 in Zahlen Finanziell solide und wachsend 3 In Millionen Franken

Mehr

Der Weg zur Digitalisierung ist gepflastert mit hybrider IT

Der Weg zur Digitalisierung ist gepflastert mit hybrider IT Der Weg zur Digitalisierung ist gepflastert mit hybrider IT name, title date Ingo Kraft Manager Cloud Channel Germany Hewlett Packard GmbH Phone: +49 (0) 171 765 3243 Email: ingo.kraft@hp.com Copyright

Mehr

Technology for you. Media Solutions

Technology for you. Media Solutions Technology for you Media Solutions Media Units / Media Units Media Units Robuste Installationstechnik für jeden Klassenund Schulungsraum Robust installation technology for each class- and conference room

Mehr

Die Zeit für Social Business ist jetzt.

Die Zeit für Social Business ist jetzt. Die Zeit für Social Business ist jetzt. Portale als personalisierter Einstieg in Social Software & Unified Communication Andreas Hiller Social Collaboration Berater GIS Gesellschaft für InformationsSysteme

Mehr

Social Media! Auch für den Mittelstand!! 2011 F.F.T. MedienAgentur! 1!

Social Media! Auch für den Mittelstand!! 2011 F.F.T. MedienAgentur! 1! Social Media! Auch für den Mittelstand!! 2011 F.F.T. MedienAgentur! 1! The Big Picture! Was DIGITAL geht, wird DIGITAL! Was DIREKT geht, wird DIREKT! Was VERNETZT werden kann, wird VERNETZT! 2011 F.F.T.

Mehr

Wird BIG DATA die Welt verändern?

Wird BIG DATA die Welt verändern? Wird BIG DATA die Welt verändern? Frankfurt, Juni 2013 Dr. Wolfgang Martin Analyst und Mitglied im Boulder BI Brain Trust Big Data Entmythisierung von Big Data. Was man über Big Data wissen sollte. Wie

Mehr

Industrie 4.0 22.07.2014

Industrie 4.0 22.07.2014 Industrie 4.0 Georg Weissmüller 22.07.2014 Senior Consultant Fertigungsindustrie Agenda Überblick Industrie 4.0/Anwendungsfälle Intelligenter Service Augmented Reality Diskussion 2014 SAP AG or an SAP

Mehr

Sugar innovatives und flexibles CRM. weburi.com CRM Experten seit über 15 Jahren

Sugar innovatives und flexibles CRM. weburi.com CRM Experten seit über 15 Jahren Sugar innovatives und flexibles CRM weburi.com CRM Experten seit über 15 Jahren Wie können wir Ihnen im CRM Projekt helfen? Think big - start small - scale fast Denken Sie an die umfassende Lösung, fangen

Mehr

disruptive!.? Wesentliche Innovationen & Hypes n*megatrends mit hohem Impact auf Enterprise PBX/UCC

disruptive!.? Wesentliche Innovationen & Hypes n*megatrends mit hohem Impact auf Enterprise PBX/UCC UPI Open Forum 2015 Einführung disruptive!.? Wesentliche Innovationen & Hypes n*megatrends mit hohem Impact auf Enterprise PBX/UCC Frank Schmidberger (UPI Consulting) [Hinweis: einige -aus Google Bilder

Mehr

VCM Solution Software

VCM Solution Software VCM Solution Software Die BORUFA VCM Solution ist ein umfangreiches Werkzeug für virtuelles Content Management basierend auf hochauflösenden vollsphärischen Bildern, 360 Videos und Punktwolken. In der

Mehr

Von Applikation zu Desktop Virtualisierung

Von Applikation zu Desktop Virtualisierung Von Applikation zu Desktop Virtualisierung Was kann XenDesktop mehr als XenApp??? Valentine Cambier Channel Development Manager Deutschland Süd Was ist eigentlich Desktop Virtualisierung? Die Desktop-Virtualisierung

Mehr

Cyberlink eine Firma erfindet sich neu

Cyberlink eine Firma erfindet sich neu Cyberlink eine Firma erfindet sich neu 6. Prozessfux Tagung Innovation 9. Juni 2015, Thomas Knüsel, Head of Operation & Engineering 1 eine Firma erfindet sich neu 1995 2000 2005 2010 2015. 2 Innovation

Mehr

Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH

Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH What is a GEVER??? Office Strategy OXBA How we used SharePoint Geschäft Verwaltung Case Management Manage Dossiers Create and Manage Activities

Mehr

MULTICHANNEL WAS KOMMT ALS NÄCHSTES?

MULTICHANNEL WAS KOMMT ALS NÄCHSTES? MULTICHANNEL WAS KOMMT ALS NÄCHSTES? CHANGE 2011: KUNDEN INTERAKTION = MULTICHANNEL Über 90% informieren sich vor dem Kauf online http://econsultancy.com/uk/blog/7712-multichannel-retail-survey

Mehr

Kerio Control Workshop

Kerio Control Workshop Kerio Control Workshop Stephan Kratzl Technical Engineer 1 Agenda Über brainworks & Kerio Warum Kerio Control Highlights Preise & Versionen Kerio Control Live 2 Über brainworks & Kerio 3 brainworks brainworks

Mehr

6 JAHRE EXPERTISE IN SMART TV ADVERTISING EIN MARKTÜBERBLICK, ENTWICKLUNGEN UND CASES

6 JAHRE EXPERTISE IN SMART TV ADVERTISING EIN MARKTÜBERBLICK, ENTWICKLUNGEN UND CASES 6 JAHRE EXPERTISE IN SMART TV ADVERTISING EIN MARKTÜBERBLICK, ENTWICKLUNGEN UND CASES ZURICH, 20.11.2014 SEBASTIAN BUSSE, DIRECTOR BUSINESS DEVELOPMENT CONNECTED TV BUSSE@SMARTCLIP.COM 20.11.14 1 SMARTCLIP

Mehr

Big Data Herausforderungen für Rechenzentren

Big Data Herausforderungen für Rechenzentren FINANCIAL INSTITUTIONS ENERGY INFRASTRUCTURE, MINING AND COMMODITIES TRANSPORT TECHNOLOGY AND INNOVATION PHARMACEUTICALS AND LIFE SCIENCES Big Data Herausforderungen für Rechenzentren RA Dr. Flemming Moos

Mehr

Ist Swisscom bereit, sich dieser Herausforderung zu stellen?

Ist Swisscom bereit, sich dieser Herausforderung zu stellen? voiptv Ist Swisscom bereit, sich dieser Herausforderung zu stellen? Investorenanlass der ZKB Ueli Dietiker, CEO Swisscom Fixnet AG 25. August 2006 IP was heisst das? 2 Das Internet Protocol (IP) ist ein

Mehr

Content Management Playout Encryption Broadcast Internet. Internet TV

Content Management Playout Encryption Broadcast Internet. Internet TV Content Management Playout Encryption Broadcast Internet Internet TV Wir bieten Ihnen alle technischen Dienstleistungen die Sie zur Verbreitung Ihrer Videoinhalte über das Internet benötigen, um ihre Zuschauer

Mehr

Konfigurationsbeispiel

Konfigurationsbeispiel Bandbreitenmanagement Diese Beispiele können für die ZyWALL 5, 35 und 70 verwendet werden. Mit wenigen Mausklicks lassen sich für typische Applikationen wie Mail, Web, FTP, VPN oder VoIP (Telefonieren

Mehr

IT-Sourcing 2.0 - The Next-Generation of Outsourcing 14. Int. Herbstsymposium

IT-Sourcing 2.0 - The Next-Generation of Outsourcing 14. Int. Herbstsymposium IT-Sourcing 2.0 - The Next-Generation of Outsourcing 14. Int. Herbstsymposium Dr. Hannes Pfneiszl Bereichsleiter Business Customers Raiffeisen Informatik GmbH Thema der Präsentation Vertraulichkeitsstufe

Mehr

Open Communications UC wird Realität

Open Communications UC wird Realität Open Communications UC wird Realität Communications World München, 22. Oktober 2008 Gerhard Otterbach, CMO Copyright GmbH & Co. KG 2008. All rights reserved. GmbH & Co. KG is a Trademark Licensee of Siemens

Mehr

IT_breakfast - arvato Systems

IT_breakfast - arvato Systems IT_breakfast - arvato Systems Better Together Microsoft und Polycom UC-Lösungen Frank Bliesener, Territory Account Manager Wolfgang Mathéus, Senior Sales Engineer 14. Juni 2013 Polycom, Inc. All rights

Mehr

Web TV Solutions Online Video Portal der MEDIA BROADCAST

Web TV Solutions Online Video Portal der MEDIA BROADCAST Web TV Solutions Online Video Portal der MEDIA BROADCAST 2013 Media Broadcast - Unternehmensinformationen Europas größter Full-Service-Provider der Rundfunk- und Medienbranche MEDIA BROADCAST betreut rund

Mehr

A new way to work - wie die Zusammenarbeit virtueller und mobiler Teams in den Fokus rückt. Volkmar Rudat, Leiter Direct Marketing Deutschland

A new way to work - wie die Zusammenarbeit virtueller und mobiler Teams in den Fokus rückt. Volkmar Rudat, Leiter Direct Marketing Deutschland A new way to work - wie die Zusammenarbeit virtueller und mobiler Teams in den Fokus rückt Volkmar Rudat, Leiter Direct Marketing Deutschland - a global market leader 2,1 Mrd. Umsatz im Geschäftsjahr 2012

Mehr

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen.

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen. welcome.success TO EMPORER YOUR BRAND AND SERVICE VALUES Über uns WE BUILD GREAT VALUES Als "full service marketing and brand communication"- Unternehmen verfügen wir über einen breiten Kompetenzpool,

Mehr

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH.

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH. Konsolidieren Optimieren Automatisieren Virtualisierung 2.0 Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH Business today laut Gartner Group Der Erfolg eines Unternehmen hängt h heute von

Mehr

Alles Shop oder was? Trends und Komponenten im ecommerce-umfeld. Gerhard Maier, Sales Director (EMEA) CDC ecommerce März 2011. Copyright CDC Software

Alles Shop oder was? Trends und Komponenten im ecommerce-umfeld. Gerhard Maier, Sales Director (EMEA) CDC ecommerce März 2011. Copyright CDC Software Alles Shop oder was? Trends und Komponenten im ecommerce-umfeld Gerhard Maier, Sales Director (EMEA) CDC ecommerce März 2011 Copyright CDC Software Die Triebfeder Kunden zum Shop bringen Kunden zum (Viel)-Kaufen

Mehr

Frühstück zum Thema. Basel. Bern. Security und Mobile Device Management E-Mail in Unternehmen. 25. Oktober 2011 08:15-10:15 Uhr Hotel Victoria

Frühstück zum Thema. Basel. Bern. Security und Mobile Device Management E-Mail in Unternehmen. 25. Oktober 2011 08:15-10:15 Uhr Hotel Victoria Frühstück zum Thema Mobile Security und Mobile Device Management Secure E-Mail in Unternehmen Interoperabilität Mobile Security und Secure E-Mail In Zusammenarbeit mit Basel Bern 25. Oktober 2011 08:15-10:15

Mehr

Der Arbeitsplatz der Zukunft mit Cisco Collaboration

Der Arbeitsplatz der Zukunft mit Cisco Collaboration Der Arbeitsplatz der Zukunft mit Cisco Collaboration Thomas Spiegel Systems Engineer, Region Ost 3. Mai 2011, Dresden 2011 Cisco and/or its affiliates. All rights reserved. 1 Markttrends Mobile Teams Videokommunikation

Mehr

Beteiligungsmöglichkeiten in FI-Content, Phase 2 und 3

Beteiligungsmöglichkeiten in FI-Content, Phase 2 und 3 Beteiligungsmöglichkeiten in FI-Content, Phase 2 und 3 Das europäische Future Internet PPP - Perspektiven für Web-Entrepreneurs und mittelständische IKT-Anbieter 22. Mai 2013 BMWi, Berlin Dr. Michael Eble

Mehr

It's all in the Cloud! Cloud Computing Grundlagen

It's all in the Cloud! Cloud Computing Grundlagen It's all in the Cloud! Cloud Computing Grundlagen Folie: 1/25 Agenda Einleitung - Cloud Computing Begriffe Überblick - Wer bietet was? Der Weg zur Private Cloud Einblick - RRZK und Cloud Computing Anmerkung

Mehr

Social Media Monitoring

Social Media Monitoring Social Media Monitoring Social Software Conference München, November / 2010. Thomas Praus BACKGROUND. 2 Thomas Praus Berlin @stylewalker Trabayo, PANORAMA3000, Social Media Week Was ist PANORAMA3000? Range

Mehr

Wie Amazon mit Hilfe von Technologie und Daten erfolgreich ist Startup Firmen in Deutschland und weltweit haben Agilität, Innovation und globale

Wie Amazon mit Hilfe von Technologie und Daten erfolgreich ist Startup Firmen in Deutschland und weltweit haben Agilität, Innovation und globale Wie Amazon mit Hilfe von Technologie und Daten erfolgreich ist Startup Firmen in Deutschland und weltweit haben Agilität, Innovation und globale Reichweite in ihrer DNA. Was sind ihre Erfolgskriterien,

Mehr

Die neue Art des Arbeitens

Die neue Art des Arbeitens Die neue Art des Arbeitens Bedarf, Umsetzung & Ausblick Volkmar Rudat, Vice President Customer Engagement Unser Unternehmen im Überblick Hochverfügbare VoIP Lösungen Web, Audio & Video Conferencing Multimediale

Mehr

ecom World 2014 WIE BIG DATA UND TOTAL CONNECTIVITY MARKETING UND E-COMMERCE VERÄNDERN

ecom World 2014 WIE BIG DATA UND TOTAL CONNECTIVITY MARKETING UND E-COMMERCE VERÄNDERN ecom World 2014 WIE BIG DATA UND TOTAL CONNECTIVITY MARKETING UND E-COMMERCE VERÄNDERN Referent: Marius Alexander 24.09.14 1 WHO WE ARE - A leading European Digital Agency* with a focus on Austria, Germany,

Mehr

IPTV & rich media content enabling Network Infrastructure IP & Network Summit, 22. Oktober 2008

IPTV & rich media content enabling Network Infrastructure IP & Network Summit, 22. Oktober 2008 IPTV & rich media content enabling Network Infrastructure IP & Network Summit, 22. Oktober 2008 Jochen Mogalle, Vice President Sales 22.10.2008 01 Potentielle Triple Play Plattformen Netzunabhängige Konvergenz

Mehr

Netzwerkperformance 2.0

Netzwerkperformance 2.0 Netzwerkperformance 2.0 Die KPI`s als Schlüsselfaktoren der Netzwerke Andreas Dobesch, Product Manager DataCenter Forum 2014, Trafo Baden ISATEL Electronic AG Hinterbergstrasse 9 CH 6330 Cham Tel. 041

Mehr

Kontextbezogene Verbindungstypanalyse für webbasierte Videokonferenzen in HTML5. 11.05.2015 Dennis Pieper Hochschule Osnabrück 1

Kontextbezogene Verbindungstypanalyse für webbasierte Videokonferenzen in HTML5. 11.05.2015 Dennis Pieper Hochschule Osnabrück 1 Kontextbezogene Verbindungstypanalyse für webbasierte Videokonferenzen in HTML5 11.05.2015 Dennis Pieper Hochschule Osnabrück 1 Inhalt OVICO-System Echtzeit-Konferenzen Dienstgüte (QoS) Anforderungen Anpassung

Mehr

Die vernetzte Gesellschaft gestalten

Die vernetzte Gesellschaft gestalten Die vernetzte Gesellschaft gestalten Wir befinden uns an einem wendepunkt Zwei Perioden einer technischen Revolution 1771- Industrielle Revolution INSTALLATION ANWENDUNG Dampf, Kohle, Eisenbahn Stahl,

Mehr

Ist das Big Data oder kann das weg? Outsourcing ja, aber geistiges Eigentum muss im Unternehmen bleiben

Ist das Big Data oder kann das weg? Outsourcing ja, aber geistiges Eigentum muss im Unternehmen bleiben Ist das Big Data oder kann das weg? Outsourcing ja, aber geistiges Eigentum muss im Unternehmen bleiben Jürgen Boiselle, Managing Partner 16. März 2015 Agenda Guten Tag, mein Name ist Teradata Wozu Analytics

Mehr

Integration von Enterprise Content Management im SAP NetWeaver Portal

Integration von Enterprise Content Management im SAP NetWeaver Portal Integration von Enterprise Content Management im SAP NetWeaver Portal edicos websolutions 16. Juni 2006 in Chemnitz Seite 1 Integration im SAP NetWeaver Portal Konzept Portal-Evolution Rolle von Content

Mehr

Streaming Techniken zur Übertragung multimedialer Daten im Web Universität Paderborn

Streaming Techniken zur Übertragung multimedialer Daten im Web Universität Paderborn Streaming Techniken zur Übertragung multimedialer Daten im Web Universität Paderborn Vortrag im Seminar 3D-Grafik im Web Raphael Gräbener Übersicht Was ist Streaming Anwendungsbeispiele Broadcasting Audio-/

Mehr

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration AGENDA Das Program der nächsten Minuten... 1 2 3 4 Was sind die derzeitigen Megatrends? Unified

Mehr

PS3 / PS4 / PC XBOX 360 GAMING HEADSET LX16

PS3 / PS4 / PC XBOX 360 GAMING HEADSET LX16 PS / PS / PC XBOX 60 GAMING HEADSET LX6 CHAT GAME Content Inhalt Lioncast LX6 gaming headset Lioncast LX6 Gaming Headset Inline remote kabelgebundene Fernbedienung MUTE - MIC - ON XBOX PS PS PC RCA splitter

Mehr

Linux Server in der eigenen Cloud

Linux Server in der eigenen Cloud SÜD IT AG World of IT Linux Server in der eigenen Cloud Infrastructure as a Service (IaaS) Michael Hojnacki, ProtoSoft AG Quellen: SUSE Cloud 4 Präsentation (Thore Bahr) Diverse Veröffentlichungen Stahlgruberring

Mehr

Over-The-Top TV Sind Fernsehen und Internet inkompatibel?

Over-The-Top TV Sind Fernsehen und Internet inkompatibel? Lehrstuhl Nachrichtentechnik Universität des Saarlandes Over-The-Top TV Sind Fernsehen und Internet inkompatibel? Thorsten Herfet Lehrstuhl Nachrichtentechnik Universität des Saarlandes herfet@cs.uni-saarland.de

Mehr

Evolution und Ausblick PLATTFORM

Evolution und Ausblick PLATTFORM IDEO Evolution und Ausblick PLATTFORM EINE PRÄSENTATION VON BERTRAM GUGEL 2 AGENDA: 1 Portal vs. Plattform 2 Kooperation vs. Konfrontation 3 Neue Regeln und Herausforderungen 1 VIDEOPORTALE 5 2 SENDERPORTALE

Mehr

Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer

Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer SAP Forum Baden, 11. Juni 2013 Kirsten Trocka Senior Industry Advisor, SAP Cloud Solutions SAP (Schweiz) AG Agenda Die Customer Cloud

Mehr

Cloud-ready mit Citrix Infrastruktur-Lösungen. Martin Wieser

Cloud-ready mit Citrix Infrastruktur-Lösungen. Martin Wieser Cloud-ready mit Citrix Infrastruktur-Lösungen Martin Wieser A world where people can work or play from anywhere mobil Home Office Büro externe Standard- Mitarbeiter Arbeitsplätze Regel im Mobil Büro Persönlich

Mehr

Mit In-Memory Technologie zu neuen Business Innovationen. Stephan Brand, VP HANA P&D, SAP AG May, 2014

Mit In-Memory Technologie zu neuen Business Innovationen. Stephan Brand, VP HANA P&D, SAP AG May, 2014 Mit In-Memory Technologie zu neuen Business Innovationen Stephan Brand, VP HANA P&D, SAP AG May, 2014 SAP Medical Research Insights : Forschung und Analyse in der Onkologie SAP Sentinel : Entscheidungsunterstützung

Mehr

Anwendungsfelder und Potenziale einer hochbitratigen Breitbandversorgung 4. Breitbandtag Niedersachsen

Anwendungsfelder und Potenziale einer hochbitratigen Breitbandversorgung 4. Breitbandtag Niedersachsen Anwendungsfelder und Potenziale einer hochbitratigen Breitbandversorgung 4. Breitbandtag Niedersachsen Osterholz-Scharmbeck 15.10.2012 Ralf G. Schäfer 0 Inhalt Entwicklungstrends der Internetnutzung Mittelfristiges

Mehr

After fire and the wheel, cloud is the new game changer.

After fire and the wheel, cloud is the new game changer. Strategie Leistungsumfang Einstiegspunkte Status Ein- Aussichten After fire and the wheel, cloud is the new game changer. Montreal Gazette, November 2011 Microsoft's Plattform Strategie You manage You

Mehr

Wo bitte geht s hier in die Cloud? Live@edu / Office 365

Wo bitte geht s hier in die Cloud? Live@edu / Office 365 Share more Wo bitte geht s hier in die Cloud? Live@edu / Office 365 Mag. Daniela Denk i-dadenk@microsoft.com Microsoft Education Technology Advisor Microsoft Österreich Gmbh Was ist die Cloud? IT als standardisiertes

Mehr

HP Server Solutions Event The Power of ONE

HP Server Solutions Event The Power of ONE HP Server Solutions Event The Power of ONE Workload optimierte Lösungen im Bereich Client Virtualisierung basierend auf HP Converged Systems Christian Morf Business Developer & Sales Consultant HP Servers

Mehr

Konvergenz der Medien. Kommunikations- Lösungen mit T- Systems.

Konvergenz der Medien. Kommunikations- Lösungen mit T- Systems. Konvergenz der Medien. Kommunikations- Lösungen mit T- Systems. Hans-Jörg Wehner T-Systems Media Broadcast Leiter Streaming Media München, 17. Oktober 2002 MediaBroadcast. Bahn TV - Konvergenz von TV und

Mehr

Wachstum mit KabelTV? Beat GURTNER, CTO. GGA Maur Binzstrasse 1 8122 Binz www.gga-maur.ch

Wachstum mit KabelTV? Beat GURTNER, CTO. GGA Maur Binzstrasse 1 8122 Binz www.gga-maur.ch Wachstum mit KabelTV? Beat GURTNER, CTO Profil Genossenschaft, gegründet 1967 Sitz in Binz/Maur 675 Mitglieder Betreiberin eines Telekommunikationsnetzes in den Gemeinden Egg, Maur, Fällanden, Schwerzenbach,

Mehr

20. April 2015 Dr. Dominik Koechlin, VR Präsident. Anhörung Medienkommission Service Public -Telekom Netzinfrastruktur

20. April 2015 Dr. Dominik Koechlin, VR Präsident. Anhörung Medienkommission Service Public -Telekom Netzinfrastruktur 20. April 2015 Dr. Dominik Koechlin, VR Präsident Anhörung Medienkommission Service Public -Telekom Netzinfrastruktur 1Sunrise - Überblick Sunrise - Grösste private Telekommunikationsanbieterin der Schweiz

Mehr

DIGITALE TRENDS. Worauf das Marketing schon jetzt reagieren muss. Ingo Notthoff, Leiter Marketing T-Systems Multimedia Solutions

DIGITALE TRENDS. Worauf das Marketing schon jetzt reagieren muss. Ingo Notthoff, Leiter Marketing T-Systems Multimedia Solutions DIGITALE TRENDS Worauf das Marketing schon jetzt reagieren muss Ingo Notthoff, Leiter Marketing T-Systems Multimedia Solutions Stellvertretender Vorsitzender der Fokusgruppe Social Media im BVDW OB IST

Mehr

Gliederung. Was ist Cloud Computing Charakteristiken Virtualisierung Cloud Service Modelle Sicherheit Amazon EC2 OnLive Vorteile und Kritik

Gliederung. Was ist Cloud Computing Charakteristiken Virtualisierung Cloud Service Modelle Sicherheit Amazon EC2 OnLive Vorteile und Kritik Cloud Computing Gliederung Was ist Cloud Computing Charakteristiken Virtualisierung Cloud Service Modelle Sicherheit Amazon EC2 OnLive Vorteile und Kritik 2 Bisher Programme und Daten sind lokal beim Anwender

Mehr

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Düsseldorf, 07. Mai 2014 Prof. Dr. Alexander Rossmann Research Center for Digital Business Reutlingen University

Mehr

Hosting & Streaming: Anforderungen an die technische Infrastruktur IHK-Veranstaltung, Köln, 21. September 2011

Hosting & Streaming: Anforderungen an die technische Infrastruktur IHK-Veranstaltung, Köln, 21. September 2011 Hosting & Streaming: Anforderungen an die technische Infrastruktur IHK-Veranstaltung, Köln, 21. September 2011 Uwe Schnepf Geschäftsführer nacamar GmbH 2 Kurzvorstellung nacamar Die nacamar-kompetenzfelder

Mehr

Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit Citrix XenDesktop

Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit Citrix XenDesktop Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit XenDesktop Der richtige Desktop für jeden Anwender Wolfgang Traunfellner, Systems GmbH Unsere Vision Eine Welt, in der jeder von jedem Ort aus

Mehr

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive has its HQ in Hallbergmoos, 40 locations worldwide and more than 10.000 employees. We provide world class products to the global

Mehr

Eine kurze Einführung in die Technologiegrundlage. Future Internet Technologies and Funding for Agri-Food, Logistics, Transport and Manufacturing

Eine kurze Einführung in die Technologiegrundlage. Future Internet Technologies and Funding for Agri-Food, Logistics, Transport and Manufacturing Eine kurze Einführung in die Technologiegrundlage www.finish-project.eu Future Internet Technologies and Funding for Agri-Food, Logistics, Transport and Manufacturing Was ist FIWARE? Future Internet Ware

Mehr

FttX Architekturauswahl basierend auf zukünfigen Verkehrsprofilen. Steffen Probst sprobst@cisco.com

FttX Architekturauswahl basierend auf zukünfigen Verkehrsprofilen. Steffen Probst sprobst@cisco.com FttX Architekturauswahl basierend auf zukünfigen Verkehrsprofilen Steffen Probst sprobst@cisco.com Agenda Verkehrsvorhersage Diensteentwicklung FttH: TCO Unterschiede P2P vs. GPON FttB: Alternativen im

Mehr

Cloud & Managed Services Cisco Strategie für Ihren Erfolg. Manfred Bauer Manager Strategy, Planning & Operation Cisco Deutschland

Cloud & Managed Services Cisco Strategie für Ihren Erfolg. Manfred Bauer Manager Strategy, Planning & Operation Cisco Deutschland Cloud & Managed Services Cisco Strategie für Ihren Erfolg Manfred Bauer Manager Strategy, Planning & Operation Cisco Deutschland Marktveränderungen Finanzen Opex vs. Capex Konsolidierung und Zentrale IT

Mehr