Vorentwurfsplanung NEUBAU KÖNIGSEGG-GRUNDSCHULE IN IMMENSTADT. aldingerarchitekten. Planungsgesellschaft mbh Freie Architekten BDA

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vorentwurfsplanung NEUBAU KÖNIGSEGG-GRUNDSCHULE IN IMMENSTADT. aldingerarchitekten. Planungsgesellschaft mbh Freie Architekten BDA"

Transkript

1 Vorentwurfsplanung Planungsgesellschaft mbh Freie Architekten BDA Grosse Falterstrasse 23a Stuttgart t f

2 Lageplan Standort

3 P NEUBAU KÖNIGSEGG-GRUNDSCHULE IN IMMENSTADT Bus Parken Fußwege Anlieferung Bus Parken Parken Lageplan Erschließung

4 P NEUBAU KÖNIGSEGG-GRUNDSCHULE IN IMMENSTADT Schulhof Fußwege Hort garten Kurz Parken Lehrer Anlieferung Lageplan Erschließung

5 NEUBAU KÖNIGSEGG-GRUNDSCHULE IN IMMENSTADT Königsegg-Grundschule Neubau Königsegg-Schule Weglängen

6 EIN KIND HAT DREI LEHRER: DER ERSTE LEHRER SIND DIE ANDEREN KINDER, DER ZWEITE LEHRER IST DER LEHRER UND DER DRITTE LEHRER IST DER RAUM. LORIS MALAGUZZI das Kinderhaus

7 WOHIN GEHT DIE ENTWICKLUNG? OFFENE, CLUSTER-ARTIGE LERNLANDSCHAFT...

8 Schule Abstell. ` Zentrum Technik ` Klassen Fachklassen Lehrer + Verwaltung Hort Hort Eingang Mittagstisch Hort+Scuhule Schnitt

9 Erdgeschoss Hort und Mittagsbereich

10 Pausenhof Schule Hortgarten Mittagstisch Hort+Scuhule Hort ERHOLEN Erdgeschoss Hort und Mittagsbereich

11 Lehrerbereich Schule IT Musik Aufenthalt Werken Sozialarbeit 1. Obergeschoss Fachklassen und Lehrerbereich

12 Schule 2. Obergeschoss Klassen

13 Zentrum Kommunikation Ausstellung 2. Obergeschoss Klassen

14 1. Klasse 2. Klasse neighbourhoods 4. Klasse 3. Klasse 2. Obergeschoss Klassen

15 Detailausschnitt Klassen

16 Detailschnitte Trennwände

17 Schule Abstell. ` Zentrum Technik ` Klassen Fachklassen Lehrer + Verwaltung Hort Hort Eingang Mittagstisch Hort+Scuhule Schnitt

18 Augen Licht einfangen hinaus schauen Haupteingang Fassade Nord

19 Mittagstisch Fassade Ost

20 Nebenzugang Schule (Sozialarbeit) Fassade Süd

21 Hortgarten Fassade West

22 Außenanlagen

23 Alter Standort Erforderliche Pausenflächen nach Schulbauverordnung (3 m² pro Schüler): Schülerzahl 280 ergibt min. 840 m² Außenspielfläche Hort gem. Raumprogramm: min m² Neuer Standort Königsegg-Schule Freiflächen vergleich

24 Ausschnitt Königsegg-Schule Freiflächengrößen

25 Zugang Kindergarten Zufahrt Bachpflege spielen Schulhof sitzen spielen Feuerwehrzufahrt schaukeln spielen Sand Hortgarten Feuerwehrumfahrt spielen klettern Feuerwehrzufahrt Kurzparken Lehrer Lageplan Außenanlagen

26 Z U S A M M E N S T E L L U N G B E R E C H N U N G E N Programmflächen Raumprogramm für 2,5-zügige Schule Standardraumprogramm 2,5-zügig Nutzerraumprogramm 110% 10 Klassenräume je 58 m² 580 m² je 68 m² 680 m² 4 Gruppenräume je 20 m² 80 m² 80 m² Mehrzweckraum 89 m² 89 m² Lehrmittelräume 42 m² Lehrmittel 1 20 m² Lehrmittel 2 20 m² Summe allgemeine Räume 791 m² 889 m² Werkraum 1 66 m² Holz 75 m² Werkraum 2 66 m² Ton 70 m² Nebenraum 33 m² Nebenraum 1 33 m² Nebenraum 2 24 m² Summe Werken 165 m² 202 m² Musikraum 75 m² 75 m² NR Musik 15 m² 15 m² Summe Musik 90 m² 90 m² Lehrsaal Informationstechnologie 58 m² 58 m² Nebenraum 16 m² 16 m² Summe Informationstechnologie 74 m² 74 m² Textilarbeit Übungssaal 60 m² 60 m² Nebenraum 24 m² 24 m² Summe Textilarbeit 84 m² 84 m² Schule Flächenzusammenstellung Programmflächen

27 Standardraumprogramm 2,5-zügig Nutzerraumprogramm 110% Lehrerräume und Bibliothek 150 m² Lehrerzimmer 50 m² 4 Lehrerarb.zi. je 20 m² 80 m² Küche 8 m² Garderobe 4 m² Bibliothek (Kinder) 30 m² (Medien) Summe Lehrer und Bibliothek 150 m² 172 m² Verwaltung 120 m² Schulleiter 20 m² Sekretariat 20 m² Stellvertreter 15 m² Verwaltung / Kopierer 15 m² Erste-Hilfe / Archiv 17 m² Elternsprechzi. 8 m² Dienstzi. HM 8 m² 2 Sozialarbeit je 12 m² 24 m² Summe Verwaltung 120 m² 127 m² Werkstatt HM 16 m² 16,0 m² Reinigungspersonal 13 m² 13,0 m² Pausenhalle (0,5 m² pro Schüler) 100 m² 104,0 m² Stuhllager 27 m² 23,0 m² Summe Allgemeiner Bereich 156 m² 156 m² Küche mit Nebenräumen 60 m² 60 m² Speiseraum 75 m² 75 m² Aufenthalt 60 m² Aufenthalt 1 50 m² Aufenthalt 2 50 m² Differenzierung 40 m² 30 m² Summe Ganztagsbereich 235 m² 265 m² Summe Programmflächen Schule m² m² Schule Flächenzusammenstellung Programmflächen 100% 110%

28 Raumprogramm Hort (100 Kinder) Nutzerraumprogramm Gruppenraum 1 70 m² Gruppenraum 2 70 m² Gruppenraum 3 70 m² Nebenraum 1 20 m² Nebenraum 2 20 m² Nebenraum 3 20 m² Nebenraum 4 15 m² Nebenraum 5 15 m² Nebenraum 6 15 m² Mehrzweckraum 160 m² Stuhllager Speiseraum pädagogische Küche (45 m²) Personalzimmer mit Teeküche 25 m² Besprechung 15 m² Büro 20 m² Lagerraum pädagog. Material 25 m² Lagerraum pädagog. Material Summe Programmflächen Hort 560 m² Summe Programmflächen Projekt (PF) m² Hort Flächenzusammenstellung Programmflächen

29 Programmflächen m² Nettogrundflächen m² Bruttogeschossfläche m² Bruttorauminhalt m² Schule + Hort Flächen

30 Kostenberechnung DIN 276 nach Bauteilen Projekt Schule Hort 100% PF m² PF m² PF 560 m² (Grundlage: BKI 2012) 132% NF m² NF m² NF 689 m² (Faktor für Oberallgäu 1,107 berücksichtigt) BRI m³ BRI m³ BRI m³ alle Werte incl. MwSt.: 19 % 178% BGF EG-OG m² BGF EG-OG m² BGF EG-OG m² Stand % Summe 78% 22% BGF Schule+Hort BGF BGF KG 100 Grundstück KG 200 Herrichten und Erschliessen KG 300 Bauwerk Baukonstruktion Baugrubenherstellung Gründung Außenwände Innenwände Decken Dächer Baukonstruktive Einbauten Sonst. Maßnahmen f. Baukonstr KG 400 Bauwerk Technische Anlagen Abwasser Wasser Gas Wärmeversorgung Lüftung Starkstrom Fernmelde- und Informationst Förderanlagen Spezifische Anlagen Gebäudeautomation KG 500 Außenanlagen KG 600 Ausstattung KG 700 Baunebenkosten 20% aus KG Summe Summe gerundet Schule + Hort Kostenübersicht

31 Kosten Schule 8,4 mio Kosten Hort 2,6 mio Kosten Gesamtprojekt 11,0 mio Schule + Hort Kostenübersicht

32

Anrechenbarkeit der Kostengruppen: Objektplanung Gebäude

Anrechenbarkeit der Kostengruppen: Objektplanung Gebäude Anrechenbarkeit der Kostengruppen: Objektplanung Gebäude 210 Herrichten x 33 Abs.3 HOAI 230 Nichtöffentliche Erschließung x 33 Abs.3 HOAI 310 Baugrube x 33 Abs.1 HOAI 320 Gründung x 33 Abs.1 HOAI 330 Außenwände

Mehr

Summe 68,28 67,66 0,00 135,94 Summe

Summe 68,28 67,66 0,00 135,94 Summe Energetische Detailuntersuchung "In der Rehre" Hannover Ermittlung Kostenrahmen Testentwürfe Kostenkennwerte, Kostenansatz nach BKI freistehendes Haus (schmales Grundstück) ohne Keller - 135m2 beheizte

Mehr

Sport- und Trainingscentrum Komet Blankenese Auftraggeber: FTSV Komet Blankenese

Sport- und Trainingscentrum Komet Blankenese Auftraggeber: FTSV Komet Blankenese Dipl. -Ing. Architekt BDA - Matthias Johannsen Dipl. -Ing. Architektin - Christine Johannsen ARCHITEKTEN JOHANNSEN UND PARTNER Sport- und Trainingscentrum Komet Blankenese Auftraggeber: FTSV Komet Blankenese

Mehr

Kostenberechnung DIN 276/06.93 Seite 1

Kostenberechnung DIN 276/06.93 Seite 1 Kostenberechnung DIN 276/06.93 Seite 1 Anmerkung: Die Kostenberechnung ist eine angenäherte Ermittlung der Kosten. (DIN 276/06.93, Ziffer 2.3.2) Die Kostenberechnung dient als Grundlage für die Entscheidung

Mehr

Kosten von Hochbauten

Kosten von Hochbauten Kosten von Hochbauten Kostenschätzung 1) (nach DIN 276, Ausgabe 1993) Kostenfeststellung 1) (nach DIN 276, Ausgabe 1993) Bezeichnung der Baumaßnahme Bauherr / Antragsteller Entwurfverfasser Kostengruppen

Mehr

Ergebnisse der Machbarkeitsstudie. CORNELISSEN + PARTNER mbb Mozartweg Nideggen Tel 02427/ Fax 02427/

Ergebnisse der Machbarkeitsstudie. CORNELISSEN + PARTNER mbb Mozartweg Nideggen Tel 02427/ Fax 02427/ Untersuchungen: - Grundschule Standort Vossenack - Flächenbedarf bei Zusammenlegung mit Grundschule Bergstein - Kosten bei Zusammenlegung mit Grundschule Bergstein - Instandsetzungskosten - Kosten und

Mehr

Machbarkeitsstudie Erweiterung Grundschule Baierbrunn Herrmann-Roth-Straße 2, Baierbrunn

Machbarkeitsstudie Erweiterung Grundschule Baierbrunn Herrmann-Roth-Straße 2, Baierbrunn Machbarkeitsstudie Erweiterung Grundschule Baierbrunn Herrmann-Roth-Straße 2, 82065 Baierbrunn Gemeinde Baierbrunn: Erweiterung Grundschule/ Mittagsbetreuung - Bürgerforum zum aktuellen Sachstand am 28.09.2016

Mehr

Testat M6.1 Bauwirtschaft TESTAT 01: KOSTENSCHÄTZUNG. Hochschule Bochum Bochum University of Applied Sciences

Testat M6.1 Bauwirtschaft TESTAT 01: KOSTENSCHÄTZUNG. Hochschule Bochum Bochum University of Applied Sciences M6.1 Bauwirtschaft 2013-14 TESTAT 01: KOSTENSCHÄTZUNG Testat 01 M6.1 Bauwirtschaft 2010-11 2013-14 Testat: Kostenschätzung (Prüfungsvorleistung) 1. Aufgabe Im Zuge Ihres Studiums haben Sie bereits schon

Mehr

Panoramastrasse. Marbacher Weg. Bestand Bauteil B. Erweiterung Kopfbaukörper. Bestand Bauteil A. Extensive Dachbegrünung.

Panoramastrasse. Marbacher Weg. Bestand Bauteil B. Erweiterung Kopfbaukörper. Bestand Bauteil A. Extensive Dachbegrünung. Bushaltestelle neu Erweiterung Kopfbaukörper Panoramastrasse Bauteil B Müll Bauteil A Extensive Dachbegrünung OK Attika Fahrradstellplätze unter Gebäude Fahrradstellplätze Oberer Pausenhof Bauteil D Mensa

Mehr

Fachgebiet Planungs- und Bauökonomie TUTORIUM KOSTENSCHÄTZUNG. Themen: Kostenschätzung DIN 276

Fachgebiet Planungs- und Bauökonomie TUTORIUM KOSTENSCHÄTZUNG. Themen: Kostenschätzung DIN 276 Themen: Kostenschätzung DIN 276 Aufgabe: Zur Fallstudie 1: Erstellen Sie eine Kostenschätzung für das Bauvorhaben. Die Kostenkennwerte schätzen Sie bitte gem. Ihrem Sachverstand ab. Für die Rahmenbedingungen,

Mehr

Fläche des Baugrundstückes = m². Unbebaute Fläche: m². Kellergeschoss 58,37 x 2,90 = 169,28 m³. Erdgeschoss 58,37 x 2,80 = 163,45 m³

Fläche des Baugrundstückes = m². Unbebaute Fläche: m². Kellergeschoss 58,37 x 2,90 = 169,28 m³. Erdgeschoss 58,37 x 2,80 = 163,45 m³ Bauzahlenberechnung Reiheneckhaus Bauvorhaben: Engelbert Zepp Frenzenstraße 43a 50374 Erftstadt Neubau eines Einfamilienwohnhauses Grundstück: Gemarkung Liblar, Flur.., Flurstück... Objekt: A Grundfläche

Mehr

Neubau des Humboldt-Gymnasiums Bad Pyrmont

Neubau des Humboldt-Gymnasiums Bad Pyrmont Neubau des Humboldt-Gymnasiums Bad Pyrmont Neubau des Humboldt-Gymnasiums Bad Pyrmont Neubau des Humboldt-Gymnasiums Bad Pyrmont Bürovorstellung Industriebau Wernigerode GmbH Bürovorstellung Industriebau

Mehr

Gemeinde Iffezheim 10.02.2015

Gemeinde Iffezheim 10.02.2015 Bauvorhaben KOSTENGEGENÜBERSTELLUNG Feuerwehrgerätehauses mit DRK-Unterkunft 76473 Iffezheim Bauherr Gemeinde Iffezheim 10.02.2015 Kostenschätzungen nach DIN 276 Variante 1 : Sanierung + Umbau KARLSTRASSE

Mehr

PROF. DIPL.-ING. KLAUS LEGNER Bauwirtschaft und Baumanagement Construction industry / Construction management

PROF. DIPL.-ING. KLAUS LEGNER Bauwirtschaft und Baumanagement Construction industry / Construction management DEPARTMENT OF ARCHITECTURE M6.1 Bauwirtschaft Bochum University 2015-16 Übung 2: DIN 277-Berechnung von Flächen- und Rauminhalten + BKI Kostenschätzung nach Grobelementen Bauwerk Das bereits in der Übung

Mehr

Kindergarten mit Kleinkindgruppe in Oberwittstadt Stadt Ravenstein

Kindergarten mit Kleinkindgruppe in Oberwittstadt Stadt Ravenstein Stand: 27.07.2016 9860 Chamissoweg Eingang Schule 2 Pausenhof Ansicht vom Schulhof Spielfläche 9860/1 Benno-Rüttenauer-Straße 496/5 605 3 Btrg 25 vorhandene Spielfläche Lageplan Bestand - M 1:500 Legende

Mehr

Kostenbewusst planen... Kostensicher realisieren

Kostenbewusst planen... Kostensicher realisieren Kostenbewusst planen... Kostensicher realisieren 1 1. Vereinfachtes Kostenermittlungsverfahren " Wenn einer von Euch einen Turm bauen will, setzt er sich dann nicht zuerst hin und rechnet, ob seine Mittel

Mehr

Produktionsgebäude mit Verwaltung

Produktionsgebäude mit Verwaltung Mehrgeschossiges Produktionsgebäude mit Verwaltung in verkehrsgünstiger Lage in Bielefeld-Sennestadt, Industriestraße 7 zur Vermietung oder zum Verkauf Ihr Ansprechpartner: Herr Jan A.W. Schneider Geschäftsführender

Mehr

Einfamilienhaus, Passivhaus

Einfamilienhaus, Passivhaus 1.159 /m 2 WFL Architekt: Architekturbüro Korkowsky Bahnhofstr. 54 59199 Bönen Objektübersicht 286 /m 3 BRI 862 /m 2 BGF 1.211 /m 2 NF Kennwerte bis 1.Ebene DIN 276 Region Durchschnitt Konjunktur Durchschnitt

Mehr

Summe 67,69 66,75 0,00 134,44 Summe

Summe 67,69 66,75 0,00 134,44 Summe Energetische Detailuntersuchung "In der Rehre" Hannover Ermittlung Kostenrahmen Testentwürfe Kostenkennwerte, Kostenansatz nach BKI freistehendes Haus (breites Grundstück) ohne Keller - 134m2 beheizte

Mehr

WENIGER IST MEHR!? ENERGIEEFFIZIENZ DURCH ZEITGEMÄSSE PLANUNG. Rita Obereisenbuchner, Architektin

WENIGER IST MEHR!? ENERGIEEFFIZIENZ DURCH ZEITGEMÄSSE PLANUNG. Rita Obereisenbuchner, Architektin WENIGER IST MEHR!? ENERGIEEFFIZIENZ DURCH ZEITGEMÄSSE PANUNG ÜBERFUSS VERSCHWENDUNG FÄCHE? KOSTEN... ZEIT ENERGIE ENERGIEEFFIZIENZ DURCH ZEITGEMÄSSE PANUNG DEUTSCHAND 100 % 357.168 km² ENERGIEEFFIZIENZ

Mehr

Testat M6.1 Bauwirtschaft TESTAT 01: KOSTENSCHÄTZUNG. Hochschule Bochum Bochum University of Applied Sciences

Testat M6.1 Bauwirtschaft TESTAT 01: KOSTENSCHÄTZUNG. Hochschule Bochum Bochum University of Applied Sciences M6.1 Bauwirtschaft 2016-17 TESTAT 01: KOSTENSCHÄTZUNG Testat 01 SS PROFESSUR BAUKONSTRUKTION 2 2016 ERHARD AN-HE KINZELBACH HOCHSCHULE BOCHUM M6.1 Bauwirtschaft BAUKO 2 HOFHAUS TESTAT 01: KOSTENSCHÄTZUNG

Mehr

04.12.2015. Gmbh & Co. KG, Aachen

04.12.2015. Gmbh & Co. KG, Aachen Campus Guter Hirte - Aachen Projektgesellschaft Campus db Teilgebiete: N 1. Stadthäuser 2. Geschosswohnungsbau Mitte 3. Winkelbebauung 4. Schallschutzbebauung 5. KiTa + Studentisches Lageplan 1:1000 Campus

Mehr

Exposé. Sonnenallee 1 85551 Kirchheim b. München. Im Alleinauftrag. Dieses Exposé ist Bestandteil unseres Angebotes

Exposé. Sonnenallee 1 85551 Kirchheim b. München. Im Alleinauftrag. Dieses Exposé ist Bestandteil unseres Angebotes Im Alleinauftrag Sonnenallee 1 85551 Kirchheim b. München Objekt Sonnenallee 1 85551 Kirchheim b. München Lage München / Umland / Ost / Kirchheim-Heimstetten - das Objekt liegt im Gewerbegebiet Kirchheim-Heimstetten,

Mehr

Summe 52,88 53,28 0,00 106,16 Summe

Summe 52,88 53,28 0,00 106,16 Summe Energetische Detailuntersuchung "In der Rehre" Hannover Ermittlung Kostenrahmen Testentwürfe foundation + architekten Kostenkennwerte, Kostenansatz nach BKI Reihenmittelhaus ohne Keller - 6m2 beheizte

Mehr

Kombibad Ilvesheim. Projektentwicklung und Gesamtplanung. Neubau Kombibad Ilvesheim. Zwischenstand Vorplanung und Kosten

Kombibad Ilvesheim. Projektentwicklung und Gesamtplanung. Neubau Kombibad Ilvesheim. Zwischenstand Vorplanung und Kosten Projektentwicklung und Gesamtplanung Neubau Kombibad Ilvesheim Zwischenstand Vorplanung und Kosten 06.09.2017 Vorplanung Kombibad Ilvesheim Vorplanung 3 - Beschlussvorgaben wurden umgesetzt - Optimierung

Mehr

Kostenbewusst planen... Kostensicher realisieren

Kostenbewusst planen... Kostensicher realisieren Kostenbewusst planen... Kostensicher realisieren 1 1. Vereinfachtes Kostenermittlungsverfahren " Wenn einer von Euch einen Turm bauen will, setzt er sich dann nicht zuerst hin und rechnet, ob seine Mittel

Mehr

Nach welchen Regeln werden in Köln Schulen gebaut?

Nach welchen Regeln werden in Köln Schulen gebaut? Nach welchen Regeln werden in Köln Schulen gebaut? Gegenüberstellung von Raumprogrammen im Schulbau Vorgabe der Kölner Schulbauleitlinie Bildungslandschaft Altstadt Nord Flexible Bauweise Um stetig verändernden

Mehr

Kostenschätzung nach DIN 276 KOSTENERMITTLUNG NACH DIN 276 - KOSTENSCHÄTZUNG

Kostenschätzung nach DIN 276 KOSTENERMITTLUNG NACH DIN 276 - KOSTENSCHÄTZUNG KOSTENERMITTLUNG NACH DIN 276 - KOSTENSCHÄTZUNG Kostenermittlung nach DIN 276 - Allgemein Während der verschiedenen Phasen von der Planungs-, Bau- und Nutzungsprozesse hat der Architekt die Pflicht, verschiedene

Mehr

4. SEMESTER, B.A. ARCHITEKTUR MODUL G.4.2 BAUBETRIEB, BAUMANAGEMENT, BAURECHT

4. SEMESTER, B.A. ARCHITEKTUR MODUL G.4.2 BAUBETRIEB, BAUMANAGEMENT, BAURECHT 4. SEMESTER, B.A. ARCHITEKTUR MODUL G.4.2 BAUBETRIEB, BAUMANAGEMENT, BAURECHT BROWN LINE: WO IST WAS WIE GEREGELT? NORMEN, VERORDNUNGEN, VERFAHREN, VORLESUNG V4.3. DER ARCHITEKTENVERTRAG HOAI.1.TEIL 2.

Mehr

Kostenberechnung nach DIN 276 (2008)

Kostenberechnung nach DIN 276 (2008) Seite: 1 nach DIN 276 (2008) Anmerkung: Ermittlung der Kosten auf der Grundlage der Entwurfsplanung. (DIN 276 / 12.08, Ziffer 2.4.3) Die dient als Grundlage für die Entscheidung über die Entwurfsplanung.

Mehr

Formblatt Nutzflächenberechnung nach DIN 277, Ausgabe Februar 2005

Formblatt Nutzflächenberechnung nach DIN 277, Ausgabe Februar 2005 Formblatt Nutzflächenberechnung nach DIN 277, Ausgabe Februar 2005 Haus 1 Nutzungszuordnung nach Nummern./.sflächen Ermittelte Grundflächen Fertigbaumaß in qm Kellergeschoss Keller 1-2 12,41 m² 12,41 m²

Mehr

Anbau Badezimmer. Erweiterung. Objektübersicht

Anbau Badezimmer. Erweiterung. Objektübersicht 3.578 /m 2 WFL Architekt: puschmann architektur Jonas Puschmann Canisiusstr. 10 45665 Recklinghausen Objektübersicht 863 /m 3 BRI 2.717 /m 2 BGF 3.578 /m 2 NF Kennwerte bis 1.Ebene DIN 276 Bauzeit 8 Wochen

Mehr

VORABZUG NORDANSICHT 1:100 WESTANSICHT 1:100 SÜDANSICHT 1:100 OSTANSICHT 1:100. Geleitsstraße

VORABZUG NORDANSICHT 1:100 WESTANSICHT 1:100 SÜDANSICHT 1:100 OSTANSICHT 1:100. Geleitsstraße DN ca. DN ca. RWA OK-FFB.OG OK-FFB.OG OK-FFB.OG OK-FFB.OG OK-FFB.OG OK-FFB.OG OK- Dach (Bestand) Einfahrt Hauseingang Grundlage sind manuell erstellte Bestandspläne aus dem Jahr 97. Beim Übertrag der manuell

Mehr

Mitgliederversammlung Festsaalumbau. von scholley architekten - Stuttgart

Mitgliederversammlung Festsaalumbau. von scholley architekten - Stuttgart Mitgliederversammlung 03.07.2017 Festsaalumbau von scholley architekten - Stuttgart Büro /Cafet. Umkl. KÜ KÜ KÜ Reinigm.- Geräte Umkleide Mädchen ELT UV Lüftungszentrale Drei Konvektomaten 60 m² Kalte

Mehr

Umbau und Erweiterung der KT Ohmstraße 24 Beschreibung

Umbau und Erweiterung der KT Ohmstraße 24 Beschreibung Umbau und Erweiterung der KT Ohmstraße 24 Beschreibung Bauherr: Grundstück: 23 / 562-3 Grundstücksgröße: 4.403 m² Magistrat der Stadt Langen Südliche Ringstraße 80 63225 Langen (Hessen) Schäden an der

Mehr

Neues Gymnasium Leibniz Campus Feuerbach Raum- und Funktionsprogramm. Landeshauptstadt Stuttgart Schulverwaltungsamt

Neues Gymnasium Leibniz Campus Feuerbach Raum- und Funktionsprogramm. Landeshauptstadt Stuttgart Schulverwaltungsamt Überarbeiteter Vorentwurf Neues Gymnasium Leibniz Campus Feuerbach Raum- und Funktionsprogramm 09.12.2014 1 STANDARD-JAHRGANGSCLUSTER: 63 m² 63 m² Diff. 63 m² Lehrerstation (6 APs) Sonderpädagoge (Inkl.)

Mehr

Wettbewerb Sanierung HS PTS LMS Zell am Ziller

Wettbewerb Sanierung HS PTS LMS Zell am Ziller Wettbewerb Sanierung HS PTS LMS Zell am Ziller 2 8 0 5 1 0 Diese Höhe des Bestands wird weitergeführt und mittels Rampen als Landschaftsebene mit der Umgebung verknüpft. Alle Vereine werden zentral im

Mehr

Planern ist anzuraten, die Ermittlung der anrechenbaren Kosten in eigenem Interesse sorgfältig durchzuführen.

Planern ist anzuraten, die Ermittlung der anrechenbaren Kosten in eigenem Interesse sorgfältig durchzuführen. ingside Insider Beratung für Ingenieure und Verbände Dipl.-Ing. Ulrich Welter ö.b.v. Sachverständiger für Ingenieurhonorare nach HOAI Informationen 06.08.2015 und immer wieder: die richtige Ermittlung

Mehr

Gemeinderatsvorlage Nr. 117/2013

Gemeinderatsvorlage Nr. 117/2013 Fachbereich: Umwelt und Technik Gemeinderatsvorlage Nr. 117/2013 Vorlage an Sitzung am GR 18.07.13 VA AUT öffentlich nichtöffentlich Vorberatung ja nein OR Beirat VA AUT öffentlich nichtöffentlich Sperrvermerk

Mehr

5,00 7,00. ll + DG. Aufschüttung. Variante_2.1: kompakt nord. Neubau Rathaus Lauben - Gemeinderatssitzung Lauben: Stand _a.

5,00 7,00. ll + DG. Aufschüttung. Variante_2.1: kompakt nord. Neubau Rathaus Lauben - Gemeinderatssitzung Lauben: Stand _a. Variante_2.1: kompakt nord 18,50 434 m2 ll + DG 23,50 5,00 7,00 5,96 18 Parkplätze Aufschüttung Lageplan Lageplan 1:500 Variante_2.1: kompakt nord Stellplatzbilanz frei verfügbar 5 Stp 5,00 7,00 Trauzimmer/

Mehr

ERWEITERUNG KARL-FRIEDRICH-FRIESEN-GRUNDSCHULE

ERWEITERUNG KARL-FRIEDRICH-FRIESEN-GRUNDSCHULE Konkurrierendes Verfahren Schulstandort Max-Herrmann Straße 5, 12687 Berlin stæhr architekten ERWEITERUNG KARL-FRIEDRICH-FRIESEN-GRUNDSCHULE Ansicht Nord - Eingangssituation M 1: 200 Prinzipschnitt Erweiterungsbau

Mehr

BAUEN UND LEBEN IN SAARBRÜCKEN

BAUEN UND LEBEN IN SAARBRÜCKEN BAUEN UND LEBEN IN SAARBRÜCKEN Baumaßnahmen an Grundschulen Arbeitsprogramm 2015 Ein Projekt der GMS Gebäudemanagementbetrieb der Landeshauptstadt Saarbrücken www.gms.saarbruecken.de Baumaßnahmen an Grundschulen

Mehr

Von der pädagogischen Komplexität zur gebauten Realität

Von der pädagogischen Komplexität zur gebauten Realität Von der pädagogischen Komplexität zur gebauten Realität Zukunftsraum Schule, 12. November 2013 1 Inhaltsverzeichnis Riehle + Assoziierte Wer sind wir? Was machen wir? Wie erreichen wir das? 4 Beispiele:

Mehr

MUSTERRAUMPROGRAMM GRUNDSCHULE - Inklusiv, Ganztagsbetrieb -

MUSTERRAUMPROGRAMM GRUNDSCHULE - Inklusiv, Ganztagsbetrieb - MUSTERRAUMPROGRAMM GRUNDSCHULE - Inklusiv, Ganztagsbetrieb - Klassenstufe 1 bis 6 Frequenz (Zumessung): 24 / max. 26 Kapazität max. 30 Plätze/Raum Organisationsform Schüler/innen gesamt Schülerbetreuung:

Mehr

Einfamilienhaus, Carport Effizienzhaus 40

Einfamilienhaus, Carport Effizienzhaus 40 1.735 /m 2 WFL Architekt: Planlabor + Bauwerkstatt GmbH Hagen-Ringstraße 37 49377 Vechta Objektübersicht 323 /m 3 BRI 1.027 /m 2 BGF 1.520 /m 2 NF Kennwerte bis 1.Ebene DIN 276 Bauzeit 34 Wochen Bauende

Mehr

Kostengruppen (KG) nach DIN 276

Kostengruppen (KG) nach DIN 276 Kostengruppen (KG) nach DIN 276 100 Grundstück Summe 110 Grundstückswert 120 Grundstücksnebenkosten 130 Freimachen 200 Herrichten und Erschließen Summe 210 Herrichten 211 Sicherungsmaßnahmen 212 Abbruchmaßnahmen

Mehr

Kostengliederung für die Modernisierung und Instandsetzung von Gebäuden nach G 4.1 der StBauFR M-V. Kostenzusammenstellung in EUR nach DIN 276/06.

Kostengliederung für die Modernisierung und Instandsetzung von Gebäuden nach G 4.1 der StBauFR M-V. Kostenzusammenstellung in EUR nach DIN 276/06. Gebäuden nach G 4.1 der StBauFR M-V Ort/Straße: Eigentümer: Wert wiederzuverwendender Bauteile: Kostenzusammenstellung in EUR nach DIN 276/06.93 100 Grundstück 200 Herrichten und Erschließen 300 Baukonstruktionen

Mehr

Einwohnerversammlung des Ortsbeirats Schwachhausen am > Neubau Ärztehaus am St. Joseph-Stift <

Einwohnerversammlung des Ortsbeirats Schwachhausen am > Neubau Ärztehaus am St. Joseph-Stift < Einwohnerversammlung des Ortsbeirats Schwachhausen am 04.05.2017 > Neubau Ärztehaus am St. Joseph-Stift < Verein für das 1 / 19 Verein für das Lageplan // ohne Maßstab 2 / 19 TIEFGARAGE 1792.56 m² 52 PKW-STELLPLÄTZE

Mehr

Dipl.-Ing. Stefan Rohr. Kostenplanung

Dipl.-Ing. Stefan Rohr. Kostenplanung Dipl.-Ing. Stefan Rohr Kostenplanung Kostenplanung Übersicht 1 Einführung 2 Begriffe und Normen 3 Gebräuchliche Verfahren 4 Kostensteuerung Lit.: Greiner/Mayer/Stark: Baubetriebslehre Projektmanagement,

Mehr

WOHNUNGSBAU OHKAMP / FLUGHAFENSTRASSE Blick von der Flughafenstraße

WOHNUNGSBAU OHKAMP / FLUGHAFENSTRASSE Blick von der Flughafenstraße 093 0.04.06 Blick von der Flughafenstraße 093 0.04.06 Blick in den nnenhof 985 ab en 983 98 6 4a 4 7 67 ak 4b F630 67a 89 Ra 984 3754 3 67b mo org r 964 5 8 79 77 73 87 85 83 8 4537 ße Flughafenstra 69

Mehr

Nachweis des baulichen Brandschutzes. 1.0 Wände, Pfeiler und Stützen ( 29 BauO NRW) Gebäudetyp. Gebäude geringer Höhe Gebäude mittlerer Höhe

Nachweis des baulichen Brandschutzes. 1.0 Wände, Pfeiler und Stützen ( 29 BauO NRW) Gebäudetyp. Gebäude geringer Höhe Gebäude mittlerer Höhe Zutreffendes bitte ankreuzen bzw. ausfüllen Brandschutzkonzept zum Bauantrag vom als Ergänzung zum Lageplan und zu den Bauzeichnungen gemäß 3, 4 u. 9 der Bauprüfverordnung NRW für Vorhaben nach 68 Abs.

Mehr

Schule - Raumprogramm & Funktionen

Schule - Raumprogramm & Funktionen Schule - Raumprogramm & Funktionen Wesentliches Merkmal der Bauaufgabe Kapazität: Anzahl der Stammklassen bzw. Schüler Danach richten sich die Bemessung der Allgemeinflächen (Eingangshalle, Garderoben,

Mehr

Gemarkung(en): Flur(en): Flurstück(e):

Gemarkung(en): Flur(en): Flurstück(e): Zutreffendes bitte ankreuzen bzw. ausfüllen Checkliste Brandschutz zum Antrag vom als Ergänzung zum Lageplan und zu den Bauzeichnungen Eingangsvermerk Bauherrin/Bauherr: Aktenzeichen Grundstück (Ort, Straße,

Mehr

GEWERBEOBJEKT ZU VERMIETEN AUSSTELLUNGS- UND BÜROGEBÄUDE IN MAINHAUSEN - ZELLHAUSEN

GEWERBEOBJEKT ZU VERMIETEN AUSSTELLUNGS- UND BÜROGEBÄUDE IN MAINHAUSEN - ZELLHAUSEN GEWERBEOBJEKT ZU VERMIETEN AUSSTELLUNGS- UND BÜROGEBÄUDE IN MAINHAUSEN - ZELLHAUSEN ORIENTIERUNG LAGE: Ostring Mainhausen Das Gebäude befindet sich im Gewerbegebiet von Zellhausen. Zu den Autobahnen A3

Mehr

Vorbemerkungen und Erläuterungen

Vorbemerkungen und Erläuterungen Inhalt Seite Vorbemerkungen und Erläuterungen Einführung 9 Benutzerhinweise 9 Neue BKI Neubau-Dokumentationen 2016-2017 14 Erläuterungen zur Fachbuchreihe BKI BAUKOSTEN 34 Erläuterungen der Seitentypen

Mehr

Satzung zur Festsetzung der Aufnahmekapazitäten an den öffentlichen allgemein bildenden Schulen in Trägerschaft des Landkreises Ludwigslust

Satzung zur Festsetzung der Aufnahmekapazitäten an den öffentlichen allgemein bildenden Schulen in Trägerschaft des Landkreises Ludwigslust Satzung zur Festsetzung der en an den öffentlichen allgemein bildenden Schulen in Trägerschaft des Landkreises Ludwigslust Gemäß 5 und 92 der Kommunalverfassung für das Land Mecklenburg-Vorpommern in der

Mehr

Gesund bauen für Mensch und Umwelt Vortrag im Rahmen der DGNB Sonderschau auf der BAU 2013 München von Architekten BKSP, Hannover und FMSC, Bochum

Gesund bauen für Mensch und Umwelt Vortrag im Rahmen der DGNB Sonderschau auf der BAU 2013 München von Architekten BKSP, Hannover und FMSC, Bochum Gesund bauen für Mensch und Umwelt Vortrag im Rahmen der DGNB Sonderschau auf der BAU 2013 München von Architekten BKSP, Hannover und FMSC, Bochum 17.01.2013 Bauherr: VHV Hannoversche Lebensversicherung

Mehr

Sporthalle Ensheim (Mehrzweckhalle)

Sporthalle Ensheim (Mehrzweckhalle) Maßnahme: Sporthalle Ensheim (Mehrzweckhalle) Energetische Sanierung Aktenzeichen: C5-KOJU2K-1100-01 Bauzeit: Oktober 2009 bis Oktober 2010 Baukosten: 518.500 beantragte Kosten 512.900 zustimmungsfähige

Mehr

VERMIETUNG EXKLUSIV DURCH. Tel.: on.at

VERMIETUNG EXKLUSIV DURCH.   Tel.: on.at VERMIETUNG EXKLUSIV DURCH e-mail: vermietung@acacio.at Tel.: +43 650 5715520 www.office-sta on.at B19 Richtung Tulln Richtung S5 Krems / Wien Nürnberg Praha TSCHECHIEN Brno Stuttgart DEUTSCHLAND Wels Standort

Mehr

M E R K B L Ä T T E R BS 01.3 Brandschutz (vorbeugend) Brandschutznachweis zum Bauantrag für Gebäude der GK 1-5

M E R K B L Ä T T E R BS 01.3 Brandschutz (vorbeugend) Brandschutznachweis zum Bauantrag für Gebäude der GK 1-5 Brandschutznachweis zum Bauantrag vom als Ergänzung zum Lageplan und zu den Bauzeichnungen Eingangsvermerk Bauherrin/Bauherr: Aktenzeichen Grundstück (Ort, Straße, Haus-Nr.): Gemarkung(en): Flur(en): Flurstück(e):

Mehr

Ökologie Ökonomie Bauherrenwünsche

Ökologie Ökonomie Bauherrenwünsche Ökologie Ökonomie Bauherrenwünsche Entscheidungsfindung in der Praxis Berliner Immobiliendialoge 16.11.2009 ArGe Keinert-Büsching: -Bürogründung: 2006 -Tätigkeitsschwerpunkte: -Projektschwerpunkte: -Auftraggeber:

Mehr

4.5 Kostenkennwerte und Auswertungen KG 300 + 400

4.5 Kostenkennwerte und Auswertungen KG 300 + 400 Kostenkennwerte und Auswertungen KG300 + 400 Kapitel 4 415 Baukosten nach BGF 4.5 Kostenkennwerte und Auswertungen + 400 4.5.1 Baukosten nach BGF Kurztext von mittel bis Fachbuch CD-ROM EG/OG MZ/AS-niedrig,

Mehr

Erweiterung Bündner Kunstmuseum, Chur (CH)

Erweiterung Bündner Kunstmuseum, Chur (CH) Frank Brunhart Johannes Brunner Nic Wohlwend Dipl. Arch. ETH Dipl. Arch. ETH Dipl. Arch HTL/FH Egerta 37 FL-9496 Balzers Bovel CH-9478 Azmoos T +423 384 31 70 F +423 384 31 71 @.li www..li Internationaler

Mehr

Sortiert nach Gebäudearten

Sortiert nach Gebäudearten Inhalt Seite Benutzerhinweise Neue BKI Dokumentationen 2013-2014 10 Lebensdauer von Bauteilen und Bauelementen Ein Beitrag von Dr. Frank Ritter 46 Einführung 54 Benutzerhinweise 54 Erläuterungen zur Fachbuchreihe

Mehr

Benutzerhinweise. Objektdaten. Objektdokumentation, 1. und 2.Ebene

Benutzerhinweise. Objektdaten. Objektdokumentation, 1. und 2.Ebene Inhalt Seite Benutzerhinweise Einführung 9 Benutzerhinweise 9 Fotopräsentation der Objekte 10 Erläuterungen der Seitentypen (Musterseiten) Objektübersicht 22 Planungskennwerte für Flächen und Rauminhalte

Mehr

M6.1 Bauwirtschaft Ü03 WS Kostenkennwerte & Kostenberechnung NF fix - verschiedene Baukörper

M6.1 Bauwirtschaft Ü03 WS Kostenkennwerte & Kostenberechnung NF fix - verschiedene Baukörper M6.1 Bauwirtschaft Übung 03: Kostenkennwerte & Kostenberechnung NF fix - verschiedene Baukörper Einleitung Ein befreundeter Projektentwickler hat eine alte Industriebrache in Zentrumsnähe angeboten bekommen;

Mehr

Planung Verfahren nach DIN und andere Methoden im Vergleich: Kostenermittlung im Bäderbau Architekt Dipl.-Ing. (FH) Thorsten Schütze*

Planung Verfahren nach DIN und andere Methoden im Vergleich: Kostenermittlung im Bäderbau Architekt Dipl.-Ing. (FH) Thorsten Schütze* Planung Verfahren nach DIN und andere Methoden im Vergleich: Kostenermittlung im Bäderbau Architekt Dipl.-Ing. (FH) Thorsten Schütze* Zuverlässige Kostenermittlungen sind sowohl für Bauherren als auch

Mehr

OK FUSSWEG 0,10. Linde Bestand, Nr. 2 d = 40 cm Umfang in H=1 m: 1,25 m Baumkrone DM 7,00 m. Maßnahmen: Entfernung

OK FUSSWEG 0,10. Linde Bestand, Nr. 2 d = 40 cm Umfang in H=1 m: 1,25 m Baumkrone DM 7,00 m. Maßnahmen: Entfernung II 6 I 8 I 10 0,68 0,60 Kiefer Bestand, Nr. 4 d = 36 cm Umfang: 1,13 m Baumkrone DM 4,00 OK m GELÄNDE 0,20 0,52 PKW Beh. 0,50 Fahrräder 0,22 2Stg 18,75/ 26 cm 18Stg 18,75/ 26 cm = 347,34 ü.nn Linde Bestand,

Mehr

Stadt Bad Kreuznach, 17. November 2016 Boppard / Andreas Roll Sven Schneider

Stadt Bad Kreuznach, 17. November 2016 Boppard / Andreas Roll Sven Schneider P r ä s e n t a t i o n M o b i l - u n d I n f o p u n k t B a d K r e u z n a c h Stadt Bad Kreuznach, 17. November 2016 StadtLandBahn Architekten und Ingenieure, Boppard / Andreas Roll Sven Schneider

Mehr

Checkliste Brandschutz zum Antrag vom als Ergänzung zum Lageplan und zu den Bauzeichnungen

Checkliste Brandschutz zum Antrag vom als Ergänzung zum Lageplan und zu den Bauzeichnungen Zutreffendes bitte ankreuzen bzw. ausfüllen Checkliste Brandschutz zum Antrag vom als Ergänzung zum Lageplan und zu den Bauzeichnungen Eingangsvermerk Bauherrin/Bauherr: Baugrundstück (Straße, Haus-Nr.)

Mehr

Testat 04 Kostenberechnung

Testat 04 Kostenberechnung 2013 Testat 04 Projektausschnitt: Außenwände DIN 276 KG 330 M6.2 Baumanagement 2013 Testat 4: Außenwände KG 330 1. Aufgabestellung: 1.1 Ermitteln Sie im Rahmen einer die Investitionskosten der KG 330 Außenwände

Mehr

Ursulinenkloster Landshut Machbarkeitsstudie

Ursulinenkloster Landshut Machbarkeitsstudie Ursulinenkloster Landshut Machbarkeitsstudie Aufgabe: 1. Untersuchung der Möglichkeiten der Umnutzung des Klosters in folgende Bereiche: Erweiterung der bestehenden Realschule Räumlichkeiten des CBW Räumlichkeiten

Mehr

Stilvolle Villa zum Wohnen und Arbeiten im Park

Stilvolle Villa zum Wohnen und Arbeiten im Park Stilvolle Villa zum Wohnen und Arbeiten im Park Das Wohn- und Geschäftshaus befindet sich an der Eschlikonerstrasse 9 im Ortskern von Münchwilen. Die Villa, die nach einer umfassenden Sanierung in neuem

Mehr

Rangierte Projekte 1. Stufe. Projekt Nr. 15: Serafin 4. Rang/4. Preis. Architektur: Peter Reuss, dipl. Architekt ETH Ittigen-Bern

Rangierte Projekte 1. Stufe. Projekt Nr. 15: Serafin 4. Rang/4. Preis. Architektur: Peter Reuss, dipl. Architekt ETH Ittigen-Bern Rangierte Projekte Projekt Nr. 15: Serafin 4. Rang/4. Preis Architektur: Peter Reuss, dipl. Architekt ETH Ittigen-Bern 50 Serafin Gut dimensionierte und subtil ins Terrain gesetzte Baukörper besetzen das

Mehr

Bürgerhaus Mainz-Finthen

Bürgerhaus Mainz-Finthen Bürgerhaus Mainz-Finthen Der 1.Teil der Präsentation für den Neubau eines Bürgerhauses, bezieht sich auf den Entwurf der Initiative Lebenswertes Finthen vom 27.03.2014. Der 2.Teil der Präsentation wurde

Mehr

Benutzerhinweise. Übersicht Gebäudearten nach 1. und 2. Ebene DIN 276

Benutzerhinweise. Übersicht Gebäudearten nach 1. und 2. Ebene DIN 276 Inhalt Seite Benutzerhinweise Einführung 11 Benutzerhinweise 11 Erläuterungen Übersicht Kostenkennwerte der 1. und 2.Ebene DIN 276 für Gebäudearten 16 Erläuterungen Kostenkennwerte für Kosten des Bauwerks

Mehr

Kostenbewusst planen... Kostensicher realisieren

Kostenbewusst planen... Kostensicher realisieren Kostenbewusst planen... Kostensicher realisieren 1 1. Vereinfachtes Kostenermittlungsverfahren " Wenn einer von Euch einen Turm bauen will, setzt er sich dann nicht zuerst hin und rechnet, ob seine Mittel

Mehr

Spatenstich: Peter Jordan-Schule / Gleisbergschule. Schaffen einen weiteren starken Inklusionsstandort Zeit der Provisorien nimmt für Schule ein Ende

Spatenstich: Peter Jordan-Schule / Gleisbergschule. Schaffen einen weiteren starken Inklusionsstandort Zeit der Provisorien nimmt für Schule ein Ende Pressemitteilung 16.10.2015 Spatenstich: Peter Jordan-Schule / Gleisbergschule Schaffen einen weiteren starken Inklusionsstandort Zeit der Provisorien nimmt für Schule ein Ende Zusammenführung beider Schulen

Mehr

Bauausgabebuch nach DIN 276, brutto

Bauausgabebuch nach DIN 276, brutto Bauausgabebuch nach DIN 276, brutto Angaben in Euro 200: Herrichten und Erschließen 01: Abbruch Becker & Partner 69938 15.10.2002 Auftrag Becker & Partner 5.372,25 69939 24.10.2002 1. AR Becker & Partner

Mehr

Berliner Straße Hohen Neuendorf Tel: / Fax:

Berliner Straße Hohen Neuendorf Tel: / Fax: INGENIEURBÜRO HAUER Berliner Straße 22 16540 Hohen Neuendorf Tel: 03303 / 506890 Fax: 506899 email@ibhauer.de Variante C: Variante C1: Geschlossene Mittelgarage aus Stahlbeton - Ein- und Ausfahrt getrennt

Mehr

Projekt Kinderhaus, Holsteiner Straße, Nürnberg-Schniegling. BRIGITTE SESSELMANN Stadtplanerin und Architektin BDA

Projekt Kinderhaus, Holsteiner Straße, Nürnberg-Schniegling. BRIGITTE SESSELMANN Stadtplanerin und Architektin BDA Projekt Kinderhaus, Holsteiner Straße, Nürnberg-Schniegling BRIGITTE SESSELMANN Stadtplanerin und Architektin BDA Lage und städtebauliche Situation Ein Luftbild vom alten Kindergarten zeigt, dass sich

Mehr

V03 Kostenermittlungsverfahren Teil 02: belastbare Kosten. Kostenbewusst planen... Kostensicher realisieren

V03 Kostenermittlungsverfahren Teil 02: belastbare Kosten. Kostenbewusst planen... Kostensicher realisieren V03 Kostenermittlungsverfahren Teil 02: belastbare Kosten Kostenbewusst planen... Kostensicher realisieren 1 KG Kostengruppe + Grobelemente + Feinelemente (1.+2.+3. Ebene) 300 Bauwerk Baukonstruktion 1.

Mehr

Grundstücksgröße: 263,20 m² davon 32,20 m² anteilige Fläche an der Hofzufahrt. Arbeiten oder Gast Flur

Grundstücksgröße: 263,20 m² davon 32,20 m² anteilige Fläche an der Hofzufahrt. Arbeiten oder Gast Flur Reiheneckhaus in PLZ, Ort Hausansicht Objektadresse: Straße PLZ, Ort Objekt-Nr.: 14095 Objektbeschreibung: Das attraktive und noch junge Reiheneckhaus befindet sich nahe der Ortsmitte und dennoch in einer

Mehr

doppel:punkt: Industriegebiet, 5606 Dintikon AG Situationsplan GEWERBEHAUS doppel:

doppel:punkt: Industriegebiet, 5606 Dintikon AG Situationsplan GEWERBEHAUS doppel: Situationsplan Fassadenansicht Süd-West, Süd-Ost POS. 9 POS. 10 POS. 11 POS. 10 POS. 10 POS. 10 POS. 10 POS. 11 POS. 12 POS. 24 POS. 9 POS. 10 POS. 11 POS. 10 POS. 10 POS. 10 POS. 10 POS. 11 POS. 12 punkt

Mehr

Stand der Entwurfsplanung

Stand der Entwurfsplanung Ausgangssituation/ Randbedingungen Nutzung der Flurstücke 273, 274, 275 Umwidmung des öffentlichen Spielplatzes von Flurstück 275 auf 259 Abriss der Bestandskita nach Fertigstellung des Neubaus Abstimmungen

Mehr

483,23 483,26 483,23 483,19 483,11 483,29 483,55 483,85 9, ,87 483,85. Whs 2 III + D EG ca. 483,35. Balkon. 1,7% Gefälle 12.

483,23 483,26 483,23 483,19 483,11 483,29 483,55 483,85 9, ,87 483,85. Whs 2 III + D EG ca. 483,35. Balkon. 1,7% Gefälle 12. 483,23 483,25 = Höhen lt. Aufmaß Vogt Vermessung 483,25 = ca. geplante Geländehöhen, genaue Festlegung nach Detailplanung 2 Besucherstellplätze TG Rampe 1 Fahrspur Feuerwehrzufahrt 482,91 483,23 483,26

Mehr

Traumhaftes Objekt in exklusiver Wohnlage mit parkähnlichem Grundstück

Traumhaftes Objekt in exklusiver Wohnlage mit parkähnlichem Grundstück Traumhaftes Objekt in exklusiver Wohnlage mit parkähnlichem Grundstück 83527 Kirchdorf, Hacklthaler Str. 4 Alter Pfarrhof 1 Objekt Lageplan Grundrisse + Fotos Ausstattung Lageplan Keller, EG, 1.OG Grunddaten

Mehr

3 Entwurfsansätze Januar 2017

3 Entwurfsansätze Januar 2017 Frickenhausen Erweiterung 3 Entwurfsansätze Januar 07 Standort: Bauherr: Sportanlage Auf dem Berg in 7636 Frickenhausen Gemeinde Frickenhausen Frickenhausen Erweiterung Standort: Bauherr: Sportanlage Auf

Mehr

MACHBARKEITSSTUDIE GRUNDSCHULCAMPUS OT EGGERDORF

MACHBARKEITSSTUDIE GRUNDSCHULCAMPUS OT EGGERDORF MACHBARKEITSSTUDIE GRUNDSCHULCAMPUS OT EGGERDORF MACHBARKEITSSTUDIE FÜR DIE UMGESTALTUNG DES GRUNDSCHULCAMPUS PHASE 1 VARIANTEN 1-6 / 19. DEZ. 13 / KARL-MARX-STR:16, 15345 EGGERSDORF AUFTRAGGEBER: GEMEINDE

Mehr

Sortiert nach Gebäudearten

Sortiert nach Gebäudearten Inhalt Seite Benutzerhinweise Neue BKI Dokumentationen 2011-2012 10 Einführung 46 Benutzerhinweise 46 Erläuterungen zur Fachbuchreihe BKI BAUKOSTEN 50 Erläuterungen Gebäudearten-bezogene Kostenkennwerte

Mehr

SONDERBAUTEN MITARBEITERRESTAURANT UND GÄSTECASINO, INGELHEIM

SONDERBAUTEN MITARBEITERRESTAURANT UND GÄSTECASINO, INGELHEIM 276 Kategorie: Sonderbauten Bauherr: Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG Rheinhafen GmbH Leistungen: LP 1 9 Teilleistungen: LP 6 9 Wettbewerb: 2003 1. Preis nach Optimierung Fertigstellung: 2007

Mehr

FLUCHT- UND RETTUNGSPLAN

FLUCHT- UND RETTUNGSPLAN Abluft Brennofen Werkraum 2 012 Maschinen- Raum Glaswand Werkraum 1 015 008 Fluchttreppe Abstellr. Schiebetür Abstellr. Abstellr. 013 014 009 benutzen Musikraum 011 Instrumente 010 Erste Hilfe Verbandskasten

Mehr

1. Baukredit für den Neubau Kindergarten Nordstrasse

1. Baukredit für den Neubau Kindergarten Nordstrasse 1. Baukredit für den Neubau Kindergarten Nordstrasse Im 2006 hatte der Bezirksrat beschlossen, auf die Sanierung des Kindergartens an der Nordstrasse im Dorf Einsiedeln, der eigentlich nur als Provisorium

Mehr

8 Klassenzimmer Container Kaufkosten ( Aufstellkosten + Versicherung Klassenzimmer Container , ,00 0,00 0,

8 Klassenzimmer Container Kaufkosten ( Aufstellkosten + Versicherung Klassenzimmer Container , ,00 0,00 0, Kostenberechnung nach DIN 276 - brutto Stand : Maßnahmen zur Schadstoffsanierung Anlage 3.4.1 beteiligte Ingenieure Projektsteuerung Balbach Architekten, Kauzenhecke 4, 70597 Stuttgart (Ermittlung KG 700,

Mehr

Projektstudie. Neubau Zentrum Johannes. Weimarstraße 31, Kornwestheim

Projektstudie. Neubau Zentrum Johannes. Weimarstraße 31, Kornwestheim Projektstudie Neubau Zentrum Johannes Auftraggeber: Ev. Christuskirchengemeinde Stuttgart Ev. Kirchenpflege Stuttgart Ev. Landeskirche Württemberg Weimarstraße 31, 70806 Kornwestheim Bearbeitung: - Freie

Mehr

Bezug zum Kursbuch Weinstadt 2030: Der Ganztagesschulausbau steht im Einklang mit Projekt 4.2 bis 4.4 des Kursbuchs 2030

Bezug zum Kursbuch Weinstadt 2030: Der Ganztagesschulausbau steht im Einklang mit Projekt 4.2 bis 4.4 des Kursbuchs 2030 BU Nr. 053/2015 Erweiterung der Friedrich-Schiller-Schule, Großheppach - Optimierung des Raumprogramms Gremium am Gemeinderat 19.03.2015 öffentlich Beschlussvorschlag: 1. Nach erfolgter Überprüfung und

Mehr

KOSTENBERECHNUNG NEUBAU RATHAUS MIT BÜRGERSAAL IN RAUNHEIM

KOSTENBERECHNUNG NEUBAU RATHAUS MIT BÜRGERSAAL IN RAUNHEIM Pos. Leistung Menge Einheit E.P. G.P. Bemerkungen ZUSAMMENSTELLUNG KOSTENGRUPPE 1.0.0 GRUNDSTÜCK 0,00 KOSTENGRUPPE 2.0.0 HERRICHTEN UND ERSCHLIESSEN 96.500,00 KOSTENGRUPPE 3.0.0 BAUWERK - BAUKONSTRUKTIONEN

Mehr

Machbarkeitsstudie Gemeinwesenhaus Köngen - Konzept-

Machbarkeitsstudie Gemeinwesenhaus Köngen - Konzept- Jugendhaus + Lindenturnhalle Burgschule Machbarkeitsstudie Gemeinwesenhaus Köngen - Konzept- Juli 2016 Inhaltsverzeichnis Gemeinwesenhaus Seite Raumprogramm/Flächenbedarf Lageplan Erdgeschoss Flächenlayout

Mehr

Wohnanlage. Pfarrer - Reukes - Str. 9, Gronau. Objektbeschreibung. Wohnanlage Pfarrer - Reukes - Straße Gronau

Wohnanlage. Pfarrer - Reukes - Str. 9, Gronau. Objektbeschreibung. Wohnanlage Pfarrer - Reukes - Straße Gronau Pfarrer - Reukes - Str. 9, +15.63 75 +13.00 +11.71 +9.31 +6.56 +3.81 Objektbeschreibung Projekt: Wohnanlage Pfarrer - Reukes - Straße 9 Architekt: Bauherr: Ing. Büro Schwarzenbergstr. 200 el. 02562 4561

Mehr

HAUS STARTER. IVPU Nachrichten Nr. 62 Februar 1998. Der Hochleistungs-Dämmstoff

HAUS STARTER. IVPU Nachrichten Nr. 62 Februar 1998. Der Hochleistungs-Dämmstoff Der Hochleistungs-Dämmstoff IVPU Nachrichten Nr. 62 Februar 1998 STARTER HAUS 98 IVPU Industrieverband Polyurethan-Hartschaum e. V. Kriegerstraße 17 70191 Stuttgart 1 2 ZIELSETZUNG Dies ist ein Niedrigenergiehaus-Versuchsprojekt

Mehr