Swiss Insurance Club. Shared Services Überblick über Einsatzmöglichkeiten und Lessons Learned bei Versicherungen. Zürich, 14.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Swiss Insurance Club. Shared Services Überblick über Einsatzmöglichkeiten und Lessons Learned bei Versicherungen. Zürich, 14."

Transkript

1 Swiss Insurance Club Shared Services Überblick über Einsatzmöglichkeiten und Lessons Learned bei Versicherungen Zürich, 14. September 2006

2 Agenda Nutzen, Trends und Vorgehen Einsatzmöglichkeiten bei Versicherungen Kritische Erfolgsfaktoren und Lessons Learned Seite 2

3 Ausgangslage Die Versicherer bewegen sich derzeit im Spannungsfeld zwischen Leistungssteigerung und Kostendruck Wichtigste Herausforderungen für Versicherungen Erhöhung der Kundenbindung Senkung der operativen Kosten 66% 66% Optimierung der Prozesse Senkung der Schadenquoten 58% 57% Gewinnung von Marktanteilen 45% Vertriebssteuerung/Multi-Channeling 33% Produktinnovation VBM/Controlling Strategische Partnerschaften Steuerung der IT-Investitionen HR-Management Outsourcing von nicht-strategischen Prozessen 25% 24% 18% 18% 18% 12% Anzahl der Befragten in % Quelle: Alternative Sourcing, Universität St. Gallen Seite 3

4 Eigenschaften Die Umsetzung von Shared Services ergibt durchschnittlich eine Kostenreduktion von 20-35% Kostenreduktionspotential durch Zentralisierung Kostenreduktionspotential hoch mittel Phase II: Standardisierung Phase III: Shared Services Phase IV: Outsourcing indirekte Kontrolle Phase I: Prozess Vereinheitlichung direkte Kontrolle tief tief Quelle: Transformation in der Versicherungsbranche, PwC 2005 mittel hoch Einfluss auf die Organisation Seite 4

5 Eigenschaften Ein Shared Services Center ist eine selbständige Organisationseinheit, die für mehrere Geschäftseinheiten bestimmte Aufgaben übernimmt Unterscheidungsmerkmale von Shared Services und Outsourcing Shared Services Outsourcing Treiber der Kostensenkung Kontrolle über Prozess-Know-how Economies of Scale Auf- und Ausbau von eigenem Prozess-Know-how Variabilisierung bisher fixer Kosten Vergabe bzw. Verzicht auf eigenes Prozess-Know-how Preisfindung Verrechnungspreise Marktpreise Einfluss des Mutterhauses Quelle: PwC Research Möglichkeit der direkten Einflussnahme Nur indirekte Einflussnahme Seite 5

6 Eigenschaften Shared Services Modelle können organisatorisch unterschiedlich ausgeprägt sein Shared Services Organisationsmodelle Organisationseinheit Center of Excellence Land Shared Services Center pro Business Unit für jede Region Center of Excellence: Globale Prozessbetreuung von den Besten Shared Services Center pro Landesgesellschaft Regional Global Quelle: PwC Research Shared Services Center zuständig für alle Business Units in einer Region Ein Shared Services Center für alle Business Units Seite 6

7 Nutzen Neben Kostenvorteilen generieren Shared Services auch qualitativen und strategischen Nutzen Shared Services Nutzen Nutzen Beispiele 1 Kosten Kostenreduktion durch Konsolidierung, Standardisierung und Reengineering Erhöhung der Produktivität durch Spezialisierung und Automatisierung 2 Strategie Realisierung von Standort- und Lohnkostenvorteilen Konzentration auf das Kerngeschäft in den Geschäftseinheiten Verbesserter Know-how Aufbau Unabhängigkeit im Vergleich zum Outsourcing 3 Qualität Standardisierte und optimierte Prozesse und Schnittstellen Definierte Qualitätsstandards in Service Level Agreements (SLA) Verbesserte Informationsgewinnung Seite 7

8 Trends Zukünftige Trends weisen auf die Ausdehnung des Shared Services Modells auf eine breitere Palette von Dienstleistungen hin Shared Services heute Trends und Entwicklungen 80% der Fortune 500-Unternehmen haben Shared Services Centers implementiert 90% der Shared Services Center in Europa erfüllen Aufgaben im Bereich Finanzen, Buchhaltung und HR Weitere wichtige Aufgabenbereiche sind Informatikdienstleistungen, Call Center, Einkauf und Logistik Ausdehnung der Shared Services auf Prozesse mit höherem Wertschöpfungsgrad: Legal & Compliance, Finanzielles Research, Asset Management, etc. Gründung von Offshore-Center im Ausland für transaktionsorientierte Prozesse Entwicklung von Center of Excellence im Heimmarkt Beliebteste zukünftige Offshoring-Standorte: China, Indien, Südafrika, Philippinen, Brasilien, Polen Quelle: Oxford Intelligence Survey 2004 / Economist Intelligence Unit / PwC Seite 8

9 Vorgehen Die Umsetzung von Shared Services erfordert eine strukturierte Vorgehensweise Shared Services Vorgehen 1 Strategie Vision und Strategieentwicklung Vorbereiten des Geschäftsmodells Neuausrichtung Strategische Neupositionierung Vertragsneuverhandlung Optimierung/Transformation Performance-Benchmark Aktualisierung Service Level Agreements Strategie 6 1 Implementierung Neuausrichtung 2 Machbarkeit 5 Optimierung/ Transformation 3 Konzeption Machbarkeit Soll-Performance Assessment Standortanalyse Benchmarking Erstellen des Business Case Konzeption Detaildesign Pricing/Tax Structuring Stellenplanung/Transfers Planung IT-Migration Implementierung Umsetzung IT-Migration Abweichungskontrolle Change Management Quelle: Shared Services Methodologie PwC Seite 9

10 Agenda Nutzen, Trends und Vorgehen Einsatzmöglichkeiten bei Versicherungen Kritische Erfolgsfaktoren und Lessons Learned Seite 10

11 Einsatzmöglichkeiten bei Versicherungen Während bisher vor allem Back-Office Prozesse im Fokus lagen, ergibt sich ein Trendwechsel in Richtung Kernprozesse Wertschöpfungskette eines Versicherers Leistungsprozesse Asset Management Produktentwicklung & Underwriting Vertragsverwaltung Schadenmanagement Marketing & Vertrieb Unterstützungsprozesse Finanzen & Accounting Human Resources IT Compliance und Regulierung Potentielle Shared Services-Kandidaten Quelle: PwC Seite 11

12 Einsatzmöglichkeiten bei Versicherungen Im Bereich Asset Management hat bei Schweizer Versicherungen eine Standardisierung und Zentralisierung weitgehend stattgefunden Shared Services: Beispiel Asset Management Kostenreduktionspotential hoch mittel Phase I: Prozess Vereinheitlichung Phase II: Standardisierung - Generali - Helvetia Patria - National - Winterthur Phase III: Shared Services - Mobiliar - Swiss Life direkte Kontrolle Phase IV: Out/-Insourcing - ZFS - Converium - Swiss Re - Balôise indirekte Kontrolle tief tief Quelle: PwC Research 2005 mittel hoch Seite 12

13 Agenda Nutzen, Trends und Vorgehen Einsatzmöglichkeiten bei Versicherungen Kritische Erfolgsfaktoren und Lessons Learned Seite 13

14 Kritische Erfolgsfaktoren Shared Services Kritische Erfolgsfaktoren sind insbesondere der Buy-in der Führung, die Standortwahl und das Rekrutieren und Binden von Mitarbeitern Kritische Erfolgsfaktoren Beispiele Top Management Buy-in Standortwahl Service Level Agreements Erfolgsmessung / Monitoring IT Standardisierung Buy-in des Managements Klare Kommunikation der Ziele Rasche Identifikation und Realisierung von Quick wins Gründliche Analyse der Standortvarianten Neuer Standort kann je nach Situation die Implementierung erleichtern Sorgfältiges Prozess-Splitting: Shared Services Center - Lokal Intensive Pflege der Kunden- und Lieferantenbeziehungen Gewährleistung eines adäquaten Service-Levels Einbauen von Kontrollmechanismen (KPI) Fokussierung auf kontinuierliche Verbesserung der Zyklen, Kosten und Dienstleistungen aufgrund der Kontrollresultate Konsolidierung und Standardisierung der Informationssysteme Schnittstellenmanagement Seite 14

15 Risiken und Lessons Learned Offshoring Das Rekrutieren und Binden von Mitarbeitern mit entsprechenden Qualifikationen zählt zu den grössten Herausforderungen für Offshore-Manager Risiken 1. Mitarbeiterqualität 2. Einbrechen der Servicequalität 3. Kulturelle Differenzen zwischen Herkunfts- und Offshore-Land 4. Binden und Halten der Top-Mitarbeiter 5. Steigende Löhne Lessons Learned Frühzeitige und ausführliche Planung Realistische Zielsetzungen Sorgfältige Risikoeinschätzung Befolgen und Mitverfolgen von regulatorischen Bestimmungen Belohnung von Mitarbeitern Quelle: Economist Intelligence Unit / PwC: Offshoring in the financial services industry, 2005 Seite 15

16 Zusammenfassung Das Shared Services Konzept kann für Versicherungen ein wichtiges Instrument darstellen, um nachhaltige Konkurrenzvorteile zu schaffen Gerade für Finanzinstitute stellt das Shared Services Konzept ein wichtiges Element zur Realisierung von Kostenoptimierungs- und Qualitätssteigerungsprogrammen dar Obwohl in den bisher existierenden Centern vor allem Back-Office Prozesse in Frage kamen, geht der Trend der zukünftigen Center der Versicherungen auch in Richtung Kernprozesse wie Schaden- oder Asset Management Aktuelle Umfrageergebnisse zeigen, dass mit einer Steigerung der Shared Services Offshore-Center pro Unternehmen gerechnet werden muss Massgebend für den Projekterfolg sind Top Management Buy-in, eine detaillierte Machbarkeitsstudie, Service Level Agreements, IT-Standardisierung und eine profunde und kontinuierliche Risikoeinschätzung Seite 16

17 Vielen Dank! Guido S W Lauber, Director Swiss Insurance Market Leader Advisory AG Birchstrasse Zürich Phone Mobile Martin Büchel, Senior Manager Management Advisory Services AG Birchstrasse Zürich Phone Mobile Ltd., all rights reserved.

Outsourcing bei Finanzdienstleistern anhand ausgewählter Praxisbeispiele

Outsourcing bei Finanzdienstleistern anhand ausgewählter Praxisbeispiele Outsourcing bei Finanzdienstleistern anhand ausgewählter Praxisbeispiele Dr. Martin Spreitzhofer Vice President Industry Center of Excellence BANKING Siemens Business Services GmbH & Co. OHG Die Konzentration

Mehr

Neue Geschäftsmodelle für das Personalmanagement. Von der Kostenoptimierung zur nachhaltigen Wertsteigerung

Neue Geschäftsmodelle für das Personalmanagement. Von der Kostenoptimierung zur nachhaltigen Wertsteigerung Neue Geschäftsmodelle für das Personalmanagement Von der Kostenoptimierung zur nachhaltigen Wertsteigerung herausgegeben von: Marcel Oertig mit Beiträgen von: Christoph Abplanalp, Jens Alder, Robert Ey,

Mehr

Führungskräfteforum Shared Services Shared Service Center Modelle und internationale Entwicklungen

Führungskräfteforum Shared Services Shared Service Center Modelle und internationale Entwicklungen Führungskräfteforum Shared Services Shared Service Center Modelle und internationale Entwicklungen Jutta Schwarz Senior Managing Consultant Berlin, 28. Januar 2010 Die Entwicklung von Shared Services 1980er

Mehr

Inhaltsverzeichnis. A HR-Transformation zu Business Partnership und operativer Exzellenz Marcel Oertig... 17. Seite Vorwort... 5 Einleitung...

Inhaltsverzeichnis. A HR-Transformation zu Business Partnership und operativer Exzellenz Marcel Oertig... 17. Seite Vorwort... 5 Einleitung... Inhaltsverzeichnis Vorwort.................................................... 5 Einleitung.................................................. 13 A HR-Transformation zu Business Partnership und operativer

Mehr

Chancen und Risiken von Shared Services Pilotprojekt SSC im Eidg. Finanzdepartement

Chancen und Risiken von Shared Services Pilotprojekt SSC im Eidg. Finanzdepartement Chancen und Risiken von Shared Services Pilotprojekt SSC im Eidg. Finanzdepartement Bern, 19. Mai 2008 Pius Breu, Projektleiter Agenda 1 Warum überhaupt Shared Services im EFD? 2 Wo liegen Risiken und

Mehr

Antonio Gallicchio. Auf dem Weg zur Business Excellence. Zürich, 15.05.2012. Leiter Business Process & Quality Management

Antonio Gallicchio. Auf dem Weg zur Business Excellence. Zürich, 15.05.2012. Leiter Business Process & Quality Management Antonio Gallicchio Leiter Business Process & Quality Management Zürich, 15.05.2012 2 Generali Gruppe weltweit Gründung 1831 in Triest (Italien) Vertreten in 64 Ländern Beschäftigt 85 000 Mitarbeiter Betreut

Mehr

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen 72. Roundtbale MukIT, bei Bankhaus Donner & Reuschel München, 06.08.2014 Jörg Stimmer, Gründer & GF plixos GmbH joerg.stimmer@plixos.com,

Mehr

Pilotprojekt Shared Service Center im Eidg. Finanzdepartement. Von der Machbarkeitsstudie bis hin zur Umsetzung

Pilotprojekt Shared Service Center im Eidg. Finanzdepartement. Von der Machbarkeitsstudie bis hin zur Umsetzung Pilotprojekt Shared Service Center im Eidg. Finanzdepartement Von der Machbarkeitsstudie bis hin zur Umsetzung Bern, 11. Juni 2008 Pius Breu, Projektleiter Agenda 1 Warum eine Machbarkeitsstudie SSC? 2

Mehr

Unternehmensdarstellung BearingPoint GmbH, Deutschland. Juli 2014

Unternehmensdarstellung BearingPoint GmbH, Deutschland. Juli 2014 Unternehmensdarstellung BearingPoint GmbH, Deutschland Juli 2014 Unternehmensprofil BearingPoint. Fokussierte Lösungen für komplexe Herausforderungen BearingPoint ist eine der führenden Management- und

Mehr

Strategien und Konzepte des Facility Management Sourcing fmpro Fachtagung, 22.April 2015

Strategien und Konzepte des Facility Management Sourcing fmpro Fachtagung, 22.April 2015 Strategien und Konzepte des Facility Sourcing fmpro Fachtagung, 22.April 2015 Institut für Facility an der ZHAW Ronald Schlegel 1 Facility in erfolgreichen Unternehmen Erfolgreiche Unternehmen sind in

Mehr

Outsourcing als Erfolgsfaktor

Outsourcing als Erfolgsfaktor Outsourcing als Erfolgsfaktor Hermann-Josef Lamberti Outsourcing-Konferenz im Landeshaus in Wiesbaden Wiesbaden, 8. September 2004 Agenda 1 2 3 Outsourcing-Überblick Ansätze zum Outsourcing Der Mittelstand

Mehr

HR Transformation 2.0

HR Transformation 2.0 HR Transformation 2.0 BAUMGARTNER & CO. HR Transformation 2.0 IM ÜBERBLICK HR Transformation muss an den Unternehmenszielen orientiert werden und braucht echte Bereitschaft zum Wandel von Effizienz und

Mehr

Steigerung der vertrieblichen Leistungsfähigkeit

Steigerung der vertrieblichen Leistungsfähigkeit Steigerung der vertrieblichen Leistungsfähigkeit Ansatzpunkte für eine Zusammenarbeit mit Eleven Management Consulting Frankfurt am Main im September 2013 www.eleven-mc.com Unsere Erfahrung zeigt, dass

Mehr

New Insurance Business

New Insurance Business New Insurance Business Unternehmensberatung mit Fokus auf Versicherungsbranche Firmensitz: St. Gallen (Schweiz) Gründung: Dezember 2014, GmbH nach schweizerischem Recht operativ seit Januar 2015 Consulting

Mehr

Erfahrene Berater in einer starken Gruppe

Erfahrene Berater in einer starken Gruppe Company Profile Erfahrene Berater in einer starken Gruppe GOPA IT Gründung 1998 Erfahrene Berater aus namhaften IT Unternehmen kommen 2004 bei GOPA IT zusammen. Durchschnitt > 15 Jahre IT/SAP Erfahrung

Mehr

Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse

Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse Jochen Jahraus, Partner KPS Consulting Competence Center Konsumgüter Seite Operative

Mehr

Outsourcing kaufmännischer Aufgaben

Outsourcing kaufmännischer Aufgaben Outsourcing kaufmännischer Aufgaben speziell für Existenzgründer und kleine Unternehmen 7-it Forum am 1.12.2003 Outsourcing Fragen Was ist eigentlich Outsourcing? Für welche betrieblichen Aufgaben ist

Mehr

IT-Sourcing-Check. InnovationTrust Consulting GmbH

IT-Sourcing-Check. InnovationTrust Consulting GmbH IT-Sourcing-Check Vorgehensmodell InnovationTrust Consulting GmbH Inhalt 1. Ausgangssituation / Zielsetzung 2. Grundlagen / Rahmenbedingungen 3. Vorgehensmodell IT-Sourcing-Check, Vorgehensmodell; 2 Permanente

Mehr

IT-Sourcing. Chancen und Risiken des Outsourcings von IT-Security Dienstleistungen. Security Forum I - Dienstag 10.10.2006 14.

IT-Sourcing. Chancen und Risiken des Outsourcings von IT-Security Dienstleistungen. Security Forum I - Dienstag 10.10.2006 14. IT-Sourcing Chancen und Risiken des Outsourcings von IT-Security Dienstleistungen Security Forum I - Dienstag 10.10.2006 14.15 Uhr Jochen Scharnweber, Abteilungsleiter IT-Consulting, ASTRUM IT GmbH 1 Outsourcing

Mehr

Shared Services Organisationen (Teil 2) Qualität der Personalleistungen

Shared Services Organisationen (Teil 2) Qualität der Personalleistungen Shared Services Organisationen (Teil 2) Qualität der Personalleistungen steigern Dr. Frank Wißkirchen Erschienen in: HR Services, 3/2002, S. 24-28 Im ersten Teil des Beitrages wurde das Konzept der Shared

Mehr

EAM Ein IT-Tool? MID Insight 2013. Torsten Müller, KPMG Gerhard Rempp, MID. Nürnberg, 12. November 2013

EAM Ein IT-Tool? MID Insight 2013. Torsten Müller, KPMG Gerhard Rempp, MID. Nürnberg, 12. November 2013 EAM Ein IT-Tool? MID Insight 2013 Torsten Müller, KPMG Gerhard Rempp, MID Nürnberg, 12. November 2013 ! Wo wird EA eingesetzt? Welchen Beitrag leistet EA dabei? Was kann EAM noch? Ist EAM nur ein IT-Tool?

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 2014 W. Kohlhammer, Stuttgart

Inhaltsverzeichnis. 2014 W. Kohlhammer, Stuttgart Geleitwort... V Wissenschaftliches Geleitwort... VII Vorwort des Herausgebers... X Abbildungsverzeichnis... XIX 1 Einleitung... 1 2 Aktuelle Herausforderungen in der Versicherungsbranche... 5 2.1 Überblick...

Mehr

Product Lifecycle Management Studie 2013

Product Lifecycle Management Studie 2013 Product Lifecycle Studie 2013 PLM Excellence durch die Integration der Produktentwicklung mit der gesamten Wertschöpfungskette Dr. Christoph Kilger, Dr. Adrian Reisch, René Indefrey J&M Consulting AG Copyright

Mehr

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS)

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS) (IGS) SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Services (AMS) Martin Kadner, Product Manager SAP Hosting, GTS Klaus F. Kriesinger, Client Services Executive,

Mehr

DAS OPERATIONS-EFFIZIENZ-RADAR Effizienzsteigerungshebel für die CFO-Agenda 2010

DAS OPERATIONS-EFFIZIENZ-RADAR Effizienzsteigerungshebel für die CFO-Agenda 2010 DAS OPERATIONS-EFFIZIENZ-RADAR Effizienzsteigerungshebel für die CFO-Agenda 2010 Studienergebnisse Zusammenfassung München/Stuttgart, Januar 2010 Unternehmen schalten zunehmend von einem Restrukturierungsauf

Mehr

Geschäftsmodell Corporate FM. Frankfurt, 26.03.2015

Geschäftsmodell Corporate FM. Frankfurt, 26.03.2015 Geschäftsmodell Corporate FM Frankfurt, 26.03.2015 Drees & Sommer Umfassende Markt, Kunden und Produktexpertise Drees & Sommer Referent Christoph Zimmer, Head of Corporate Consulting Drees & Sommer Studium

Mehr

Unternehmenspräsentation. 2007 Raymon Deblitz

Unternehmenspräsentation. 2007 Raymon Deblitz Unternehmenspräsentation 2007 Raymon Deblitz Der zukünftige Erfolg vieler Unternehmen hängt im Wesentlichen von der Innovationsfähigkeit sowie von der Differenzierung ab Vorwort CEO Perspektive Anforderungen

Mehr

Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria. Cloud Computing. Heiter statt wolkig. 2011 IBM Corporation

Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria. Cloud Computing. Heiter statt wolkig. 2011 IBM Corporation Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria Cloud Computing Heiter statt wolkig 1 Was passiert in Europa in 2011? Eine Markteinschätzung Quelle: IDC European Cloud Top 10 predictions, January 2011 2

Mehr

Netz Asset-Management zwischen Theorie und Umsetzbarkeit

Netz Asset-Management zwischen Theorie und Umsetzbarkeit Netz Asset- zwischen Theorie und Umsetzbarkeit EVU Lunch 2012 Au Premier Zürich, 2. November 2012 Dominique Hartmann, Senior Consultant Agenda Entwicklung der Branche im Netz Asset- Prozesse des Netz Asset-s

Mehr

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -WHITEPAPER: DAS PERSONALWESEN ERFINDET SICH NEU

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -WHITEPAPER: DAS PERSONALWESEN ERFINDET SICH NEU PRESSE-INFORMATION HR-18-09-13 NEU: LÜNENDONK -WHITEPAPER: DAS PERSONALWESEN ERFINDET SICH NEU HR im Spannungsfeld zwischen operativer Effizienz und qualitativer Exzellenz Einsatz moderner IT-Tools als

Mehr

IT Transformation. Journey to the Private Cloud bei einem globalen EMC Kunden. Hans Krebs - Switzerland

IT Transformation. Journey to the Private Cloud bei einem globalen EMC Kunden. Hans Krebs - Switzerland IT Transformation Journey to the Private Cloud bei einem globalen EMC Kunden Hans Krebs - Switzerland 22. März 2012 1 Agenda Einführung und Firmenprofil Herausforderungen / IT Prinzipien Programm zum Erfolg

Mehr

SOA Check 2009 Ergebnisse einer empirischen Studie

SOA Check 2009 Ergebnisse einer empirischen Studie SOA Check 2009 Ergebnisse einer empirischen Studie Dr. Wolfgang Martin Analyst Dipl.-Wirtsch.-Ing. Julian Eckert Stellv. Leiter Forschungsgruppe IT-Architekturen, FG Multimedia Kommunikation, Technische

Mehr

E-Insurance. Creating a Competitive Advantage

E-Insurance. Creating a Competitive Advantage E-Insurance Creating a Competitive Advantage Agenda Studie e-insurance Studie e-insurance Darstellung der wichtigsten Ergebnisse Implikationen für die Versicherungsbranche 2 The Economic Intelligence Unit

Mehr

Strategisches Project Office (SPO) Partner für Projekt und Portfoliomanagement

Strategisches Project Office (SPO) Partner für Projekt und Portfoliomanagement Strategisches Project Office (SPO) Partner für Projekt und Portfoliomanagement Die Wahrheit über Projekte. nur 24% der IT Projekte der Fortune 500 Unternehmen werden erfolgreich abgeschlossen 46% der Projekte

Mehr

Globaler Rollout von IT Services

Globaler Rollout von IT Services Globaler Rollout von IT Services Chancen und Herausforderungen aus Kundensicht BITKOM AK Dienstleistungs-Management und -Standards Dr. E. Kern, bitempo GmbH, Düsseldorf bitempo ist fokussiert auf das Thema

Mehr

Das Unternehmen Brightcon Business Intelligence Excellence

Das Unternehmen Brightcon Business Intelligence Excellence Das Unternehmen Brightcon Business Intelligence Excellence 360 degrees Outstanding Consulting Competence Brightcon auf einen Blick Erfahrung, professionell und glaubwürdig Brightcon entstand aus der gemeinsamen

Mehr

BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio IT-Strategie 14.03.2014

BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio IT-Strategie 14.03.2014 BBGG - Berlin Business Group Leistungsportfolio IT-Strategie 14.03.2014 Seite 1 BBGG Leistungsportfolio Gesamt Projekt Exzellenz Die Umsetzung von Projekten ist wesentlicher Bestandteil des Leistungsportfolios.

Mehr

OPTIMIERUNG DES DIENSTREISEWESENS DER ÖFFENTLICHEN VERWALTUNG

OPTIMIERUNG DES DIENSTREISEWESENS DER ÖFFENTLICHEN VERWALTUNG OPTIMIERUNG DES DIENSTREISEWESENS DER ÖFFENTLICHEN VERWALTUNG Reorganisation von Prozessen im Business Travel Management nach privatwirtschaftlichem Vorbild Kai Schmidt, MBA FH-Worms Privatwirtschaftliches

Mehr

CRM und Mittelstand Passt das zusammen?

CRM und Mittelstand Passt das zusammen? CRM und Mittelstand Passt das zusammen? Erfahrungen bei Dipl.-Wirt.-Ing. Nils Frohloff AGENDA Die Firma MIT Moderne Industrietechnik GmbH Ausgangssituation im Mittelstand Was bedeutet CRM? Anforderungen

Mehr

Business Process Reengineering Kundenbindung durch Prozessoptimierung Präsentation im Rahmen des Praxisdialogs - Betreibermodell 2.

Business Process Reengineering Kundenbindung durch Prozessoptimierung Präsentation im Rahmen des Praxisdialogs - Betreibermodell 2. Business Process Reengineering Kundenbindung durch Prozessoptimierung Präsentation im Rahmen des Praxisdialogs - Betreibermodell 2.0 Oberhausen, 16.09.2015 Agenda Seite 1 Identifikation der TOP-Themenfelder

Mehr

Mehr Innovation. Mit Sicherheit. COMPAREX Briefing Circle 2014

Mehr Innovation. Mit Sicherheit. COMPAREX Briefing Circle 2014 Eröffnung: Jochen Hoepfel, Regional Manager Mitte COMPAREX c Mehr Innovation. Mit Sicherheit. COMPAREX Briefing Circle 2014 Cloud Consulting Windows 8.1 Office 365 Rechtssicherheit Datenschutz Lizenzierung

Mehr

Risk Assessment bei Bestandeskunden der AXA Winterthur

Risk Assessment bei Bestandeskunden der AXA Winterthur Risk Assessment bei Bestandeskunden der AXA Winterthur 4. D&B Prognose-Event Novotel Zürich City West Mittwoch, 20. Juni 2012 Dieter Schäfer Leiter Kredit & Kaution AXA Versicherungen AG Agenda Die AXA

Mehr

Anwendung der Balanced Score Card. (BSC) als Controllinginstrument bei Kambly

Anwendung der Balanced Score Card. (BSC) als Controllinginstrument bei Kambly Anwendung der Balanced Score Card (BSC) als Controllinginstrument bei Kambly Dr. Ursula Kambly-Kallen Kambly SA Spécialités de Biscuits Suisses 3555 Trubschachen SAQ Sektion Bern, 5. Juni 2007 1. Die BSC

Mehr

QuickCheck CRM. Strukturierte CRM-Analyse als Basis für eine erfolgreiche CRM-Einführung

QuickCheck CRM. Strukturierte CRM-Analyse als Basis für eine erfolgreiche CRM-Einführung QuickCheck CRM Strukturierte CRM-Analyse als Basis für eine erfolgreiche CRM-Einführung info@affinis.de www.affinis.de Agenda 1 Ausgangssituation 2 Zielsetzung 3 Lösungsansatz & Vorgehen 4 Kosten/Nutzen

Mehr

OUTSOURCING IT-BETRIEB

OUTSOURCING IT-BETRIEB Mit matrix ist IT einfach! OUTSOURCING IT-BETRIEB Kennzahlen, Kostentreiber, Maßnahmen zur Kostenreduktion Paul Schuster matrix technology AG AGENDA Warum IT Kennzahlen für Betriebsleistungen? Typische

Mehr

Business Process Management

Business Process Management Business Process Management Eine Einführung und Status quo Dr. oec. Clemente Minonne Lead Principal Business Architekt und VRP Clemente.Minonne@iProcess.ch iprocess AG www.iprocess.ch info@iprocess.ch

Mehr

Outsourcing, Pro und Kontra Segen oder Fluch

Outsourcing, Pro und Kontra Segen oder Fluch Outsourcing, Pro und Kontra Segen oder Fluch Mittwoch, 29. November 2006 Bundesspartenobmann Information und Consulting GF KommR Hans-Jürgen Pollirer, Secur-Data Betriebsberatungs GesmbH Gliederung Dimensionen

Mehr

Wertschöpfung durch Einkaufsoptimierung

Wertschöpfung durch Einkaufsoptimierung Wertschöpfung durch Einkaufsoptimierung Einkauf Strategie Operative Dienstleistung Ihr Partner für Unternehmensoptimierung und profitables Wachstum Mit System zu optimaler Einkaufseffizienz Hintergrund

Mehr

DER SPITALEINKAUF IM SPANNUNGSFELD MEDIZINISCHER INDIVIDUALITÄT UND STRATEGISCHER BESCHAFFUNG

DER SPITALEINKAUF IM SPANNUNGSFELD MEDIZINISCHER INDIVIDUALITÄT UND STRATEGISCHER BESCHAFFUNG Gesundheitswesen, Beschaffung und Logistik DER SPITALEINKAUF IM SPANNUNGSFELD MEDIZINISCHER INDIVIDUALITÄT UND STRATEGISCHER BESCHAFFUNG 5. Internationales Basler Symposium Auf einen Blick Wer wir sind

Mehr

Ihr Partner für das Management der IT. von der Strategie bis zur Lösung

Ihr Partner für das Management der IT. von der Strategie bis zur Lösung Ihr Partner für das der IT von der Strategie bis zur Lösung Agenda In aller Kürze 1. Tätigkeitsfelder 2. Leistungen 3. Referenzen 4. Unternehmen 2015 2 Lieferanten 1. Tätigkeitsfelder Gestalten Sie die

Mehr

» Outsourcing von Personalfunktionen in. deutschen Großunternehmen. Kienbaum Management Consultants

» Outsourcing von Personalfunktionen in. deutschen Großunternehmen. Kienbaum Management Consultants Kienbaum Management Consultants» Outsourcing von Personalfunktionen in deutschen Großunternehmen Recruitment Human Resource Management Public Management Strategy & Change 2 1. Bisher noch kein Megatrend

Mehr

Etablierung von Best in Class Service-Organisationen

Etablierung von Best in Class Service-Organisationen Etablierung von Best in Class Service-Organisationen Ansatzpunkte für eine Zusammenarbeit mit Eleven Management Consulting Frankfurt am Main im Juni 2013 www.eleven-mc.com Für Industrie-Unternehmen ist

Mehr

Wir sind Ihr kompetenter Partner für das komplette HR

Wir sind Ihr kompetenter Partner für das komplette HR Wir sind Ihr kompetenter Partner für das komplette HR Application Outsourcing Prozesse Projekte Tools Mit PROC-IT die optimalen Schachzüge planen und gewinnen In der heutigen Zeit hat die HR-Organisation

Mehr

Sourcing Modell Phase 1

Sourcing Modell Phase 1 Sourcing Modell Phase 1 Ausgabe vom: 11.03.2010 Dok. Nr.: SwissICT FG Sourcing & Cloud 4-Phasen Modell Phase 1.docx Verteiler: Allgemeines Status in Arbeit in Prüfung genehmigt zur Nutzung X Name Hansjörg

Mehr

ITSM Executive Studie 2007

ITSM Executive Studie 2007 ITSM Executive Studie 2007 Ergebnisse der Befragung in Österreich und Deutschland Patrick Schnebel Geschäftsführer Niederlassung Wien Telefon: +43 6410820-0 E-Mail: Patrick.Schnebel@materna.de Ines Gebel

Mehr

Erfolgsfaktor Industrialisierung Geschäftsprozesse automatisieren, Kosten senken, Wettbewerbsfähigkeit sichern

Erfolgsfaktor Industrialisierung Geschäftsprozesse automatisieren, Kosten senken, Wettbewerbsfähigkeit sichern InnovationsForum Banken & Versicherungen 2013 Zürich, 28. November 2013 Erfolgsfaktor Industrialisierung Geschäftsprozesse automatisieren, Kosten senken, Wettbewerbsfähigkeit sichern Thomas Knöpfler, GmbH

Mehr

Aufbau wirksamer Talent Management Prozesse Gerhard Zimmer

Aufbau wirksamer Talent Management Prozesse Gerhard Zimmer Talente im Fokus Aufbau wirksamer Talent Management Prozesse Gerhard Zimmer PwC International 154.000 Mitarbeiter 153 Länder 8.600 Partner 749 Standorte 28,2 Mrd. US-Dollar Umsatz Alle Werte zum 30.06.2008

Mehr

Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette.

Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette. NEUE ANTWORTEN FÜR IHRE SUPPLY CHAIN Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette. Globalisierung, sprunghaftes Wachstum neuer Märkte und steigender Wettbewerbsdruck stellen

Mehr

Business Intelligence braucht mehr Business!

Business Intelligence braucht mehr Business! Business Intelligence braucht mehr Business! Oder: Raus aus der BI-Falle! Dr. Guido Kemper 16. Handelsblatt Jahrestagung: Strategisches IT-Management. München, 25.01.2010 prometis - Management & Technology

Mehr

Die Schweizer Versicherungsbranche 2015

Die Schweizer Versicherungsbranche 2015 Institut für Banking & Finance Zentrum Risk & Insurance Die Schweizer Versicherungsbranche 2015 Schlüsselfaktoren lf und strategische t Optionen Daniel Greber, dipl. math. ETH Leiter Zentrum für Risk &

Mehr

Die Wettbewerbsfähigkeit einer Leistung hängt längst nicht mehr vom Produkt alleine ab.

Die Wettbewerbsfähigkeit einer Leistung hängt längst nicht mehr vom Produkt alleine ab. Die Wettbewerbsfähigkeit einer Leistung hängt längst nicht mehr vom Produkt alleine ab. Bereits heute differenzieren viele Unternehmen ihre Marktleistungen durch ihre Zusatzdienstleistungen gegenüber der

Mehr

BICC, Organisation und Kompetenz Das Raiffeisen Solution SAS Competence Center

BICC, Organisation und Kompetenz Das Raiffeisen Solution SAS Competence Center BICC, Organisation und Kompetenz Das Raiffeisen Solution SAS Competence Center Ing. Polzer Markus öffentlich Inhaltsverzeichnis 1 2 3 4 5 6 7 Kurzvorstellung Raiffeisen Solution Business Intelligence Strategie

Mehr

Mittelstand International Länderfokus USA & China

Mittelstand International Länderfokus USA & China Mittelstand International Länderfokus USA & China Dirk Müller Michael Starz Gero Weber VBU Verbund Beratender Unternehmer Müller/Starz/Weber 08.2015 Wir müssen dem Markt folgen, denn der Markt folgt uns

Mehr

Service Optimierung. Digitale Integration der mobilen Welt. Schadenprozesse

Service Optimierung. Digitale Integration der mobilen Welt. Schadenprozesse Service Optimierung Digitale Integration der mobilen Welt Schadenprozesse Schadenmanagement muss steigenden Kundenerwartungen und Effizienzansprüchen genügen. Steigende Kundenerwartungen (verbesserte Regulierungsgeschwindigkeit,

Mehr

Information Security Awareness

Information Security Awareness Information Security Awareness Marcus Beyer Senior Security Awareness Architect Hewlett-Packard (Schweiz) GmbH Sarah Ahmed Junior Security Awareness Consultant Hewlett-Packard (Schweiz) GmbH Copyright

Mehr

Oliver Lehrbach Vertriebsleiter Mobil: 0172-511 18 08

Oliver Lehrbach Vertriebsleiter Mobil: 0172-511 18 08 Oliver Lehrbach Vertriebsleiter Mobil: 0172-511 18 08 S.O.L. Office Bürotechnik Industriestrasse 1 50259 Pulheim Tel. 02238-968 40 40 Fax 02238-968 40 60 oliverlehrbach@soloffice.de info@soloffice.de www.soloffice.de

Mehr

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen Einladung Towers Watson Business Breakfast Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen Am Dienstag, den 6. März 2012, in Köln Am Mittwoch, den 7. März 2012, in Frankfurt Am Donnerstag, den 8.

Mehr

HR Branchenkonferenz für Banken und Versicherungen Am Donnerstag, den 16. April 2015 Im MesseTurm in Frankfurt am Main

HR Branchenkonferenz für Banken und Versicherungen Am Donnerstag, den 16. April 2015 Im MesseTurm in Frankfurt am Main Einladung HR Branchenkonferenz für Banken und Versicherungen Am Donnerstag, den 16. April 2015 Im MesseTurm in Frankfurt am Main Sehr geehrte Damen und Herren, bereits im achten Jahr in Folge veranstalten

Mehr

Post-Crises-Strategien im Corporate Real Estate Management

Post-Crises-Strategien im Corporate Real Estate Management ICME-Studie 2010: Post-Crises-Strategien im Corporate Real Estate Management - Erkenntnisse und neue Anforderung durch das Krisenjahr 2009/2010 - München, im April 2010 Auszug aus den vorläufigen Studienergebnissen

Mehr

Hannover, 20.03.2015 Halle 5 Stand A36

Hannover, 20.03.2015 Halle 5 Stand A36 Integrierte Unternehmensinformationen als Fundament für die digitale Transformation vor allem eine betriebswirtschaftliche Aufgabe Hannover, 20.03.2015 Halle 5 Stand A36 Business Application Research Center

Mehr

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg. 29.

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg. 29. I N V I TAT I O N Executive Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg 29. Januar 2009 Seestrasse 513 Zürich-Wollishofen s Executive veranstaltet die Executive--Reihe

Mehr

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen BPM Forum 2011 Daniel Liebhart, Dozent für Informatik an der Hochschule für Technik Zürich, Solution Manager, Trivadis AG Agenda Einleitung:

Mehr

Technologischen Rahmenbedingungen und Werkzeuge für eine wertschöpfende Controller-Rolle

Technologischen Rahmenbedingungen und Werkzeuge für eine wertschöpfende Controller-Rolle Technologischen Rahmenbedingungen und Werkzeuge für eine wertschöpfende Controller-Rolle 40. Congress der Controller, Themenzentrum C, München Steffen Vierkorn, Geschäftsführer Qunis GmbH, Neubeuern Die

Mehr

Herzlich willkommen. ACP Gruppe Österreich & Deutschland. 2007 ACP Gruppe

Herzlich willkommen. ACP Gruppe Österreich & Deutschland. 2007 ACP Gruppe Herzlich willkommen ACP Gruppe Österreich & Deutschland Präsentation am 27.02.2008 Conect Informunity Optimieren der Infrastruktur Markus Hendrich ACP Business Solutions/Geschäftsführer Agenda ACP als

Mehr

IT-Infrastruktur-Betrieb in schwierigen Zeiten Ansätze zur Kostenreduktion UND Effizienzsteigerung

IT-Infrastruktur-Betrieb in schwierigen Zeiten Ansätze zur Kostenreduktion UND Effizienzsteigerung IT-Infrastruktur-Betrieb in schwierigen Zeiten Ansätze zur Kostenreduktion UND Effizienzsteigerung 18. Juni 2009 Jörg Bujotzek 18.06.2009 1 Agenda 01 Ausgangssituation 02 Wege zur Kostensenkung 03 Reine

Mehr

Global Supply Chain Management

Global Supply Chain Management SCM Academy Global Supply Chain Management Aufbau von World-Class Supply Chains 9./10. September 2008 Al Porto, Lachen SZ Referenten Patrick Denzler, Senior Consultant, Zellweger Management Consulting

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

Prozesse visualisieren mit Informatik- Werkzeugen Ist Schaffhausen bereit? Beat Kobler, Abteilungsleitung Service Center, KSD Schaffhausen

Prozesse visualisieren mit Informatik- Werkzeugen Ist Schaffhausen bereit? Beat Kobler, Abteilungsleitung Service Center, KSD Schaffhausen Prozesse visualisieren mit Informatik- Werkzeugen Ist Schaffhausen bereit? Beat Kobler, Abteilungsleitung Service Center, KSD Schaffhausen 1 Agenda Ausgangslage Prozessmanagement KSD Anforderungen / Ziele

Mehr

Auslagern ins Inland. Shared Accounting Center

Auslagern ins Inland. Shared Accounting Center Auslagern ins Inland Shared Accounting Center Warum Outsourcing In den Bereich des externen Rechnungswesens, insbesondere in der Finanzbuchhaltung, bieten sich viele Möglichkeiten, Prozesse zu zentralisieren,

Mehr

Service Economics Strategische Grundlage für Integiertes IT-Servicemanagement. Dr. Peter Nattermann. Business Unit Manager Service Economics USU AG

Service Economics Strategische Grundlage für Integiertes IT-Servicemanagement. Dr. Peter Nattermann. Business Unit Manager Service Economics USU AG Economics Strategische Grundlage für Integiertes IT-management Dr. Peter Nattermann Business Unit Manager Economics USU AG Agenda 1 Geschäftsmodell des Providers 2 Lifecycle Management 3 Modellierung 4

Mehr

Copyright 2012 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice.

Copyright 2012 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice. Die Metall- und Stahlindustrie befindet sich im Umbruch: Die Anforderungen der globalen Märkte, Lieferketten, Kunden und Wettbewerber stellen Unternehmen vor neue große Herausforderungen. Hinzu kommen

Mehr

Operative Exzellenz in der pharmazeutischen Industrie Studie 2013

Operative Exzellenz in der pharmazeutischen Industrie Studie 2013 Operative Exzellenz in der pharmazeutischen Industrie Studie 213 Die zukünftigen Herausforderungen in der pharmazeutischen Industrie machen operative Exzellenz erforderlich Zusammenfassung Herausforderungen

Mehr

Agile Supply Chains mit integrierten ERP-Systemen

Agile Supply Chains mit integrierten ERP-Systemen m a n a g e m e n t t a l k Agile Supply Chains mit integrierten ERP-Systemen Traum, Widerspruch oder Realität? n Datum I Ort 25. NOVEMBER 2014 Swissôtel Zürich, Zürich-Oerlikon n Referenten DIEGO IMBRIACO

Mehr

Proseminar Unternehmensübergreifende IT-Transformationen. Kerri Gereltuya Batbold 06.06.2011. TU München

Proseminar Unternehmensübergreifende IT-Transformationen. Kerri Gereltuya Batbold 06.06.2011. TU München Proseminar Unternehmensübergreifende IT-Transformationen Kerri Gereltuya Batbold 06.06.2011 TU München Der Begriff des s ist ein Kunstwort,das sich aus den Worten outside, resource und using zusammensetzt

Mehr

Softwarelizenzmanagement

Softwarelizenzmanagement IT ADVISORY Softwarelizenzmanagement Herausforderungen und Chancen Juni 2009 ADVISORY Agenda 1 Marktanalyse aus Sicht der Kunden 2 Marktanalyse aus Sicht der Hersteller 3 Wie können Sie die Herausforderungen

Mehr

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Globales Supply Chain Management in der Cloud Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Logistik wird zunehmend global 2 Die Geschäftsbeziehungen in der Logistik werden zunehmend komplexer

Mehr

Thema. "One fits all Datacenter für KMU" achermann ict-services ag Stadthofstrasse 4 Postfach 6811 6000 Luzern 6 +41 41 417 11 11

Thema. One fits all Datacenter für KMU achermann ict-services ag Stadthofstrasse 4 Postfach 6811 6000 Luzern 6 +41 41 417 11 11 Thema "One fits all Datacenter für KMU" achermann ict-services ag Stadthofstrasse 4 Postfach 6811 6000 Luzern 6 +41 41 417 11 11 After Work Tec Event - One fits all Datacenter für KMU Agenda: 16.10 Uhr

Mehr

Human Resources Business Process Outsourcing

Human Resources Business Process Outsourcing Human Resources Business Process Outsourcing eine Analyse des Standardisierungsgrades der Prozesse in Personalabteilungen TDS Institut für Personalforschung Prof. Dr. Stephan Fischer Tiefenbronnerstraße

Mehr

Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop

Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop In Zusammenarbeit mit der Seite 1 Um eine SharePoint Informationslogistik aufzubauen sind unterschiedliche Faktoren des Unternehmens

Mehr

Essentializing the Bank. Industry supply chain model

Essentializing the Bank. Industry supply chain model Essentializing the Bank Industry supply chain model Dr. Hans-Martin Kraus, 8. Corporate Banking Tag, Frankfurt, 06. November 2014 Zentrale Fragestellungen vieler Banken Die Frage nach dem Kerngeschäft

Mehr

Robert-Bosch-Straße 7 D-64293 Darmstadt

Robert-Bosch-Straße 7 D-64293 Darmstadt Martin Bald Dipl.Ing.(FH) Klaus Krug Dipl.Ing.(FH) adnovo GmbH Robert-Bosch-Straße 7 D-64293 Darmstadt 03.03.2015 copyright adnovo GmbH Dienstleistungen und Services Managed Services / Outsourcing Partner

Mehr

Methoden zur Einführung von Standardsoftware

Methoden zur Einführung von Standardsoftware CRM CUSTOMER RELATIONSHIP MANAGEMENT Methoden zur Einführung von Standardsoftware Best Practice und Benchmarking 09.10.2014 Stuttgart Agenda 1 2 3 4 5 Ausgangspunkt einer Standard-Software-Einführung Irrtümer

Mehr

2015 Prosci Change Management Zertifizierung (Arcondis, Schweiz)

2015 Prosci Change Management Zertifizierung (Arcondis, Schweiz) Personalprofil Annette Weissing Management Consultant E-Mail: annette.weissing@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG 1983 Allgemeine Hochschulreife (Abitur) 1986 Diplom Betriebswirt, Berufsakademie

Mehr

Strategisches Informationsmanagement auf Basis von Data Warehouse-Systemen

Strategisches Informationsmanagement auf Basis von Data Warehouse-Systemen Strategisches Informationsmanagement auf Basis von Data Warehouse-Systemen SAS PharmaHealth & Academia Gabriele Smith KIS-Tagung 2005 in Hamburg: 3. März 2005 Copyright 2003, SAS Institute Inc. All rights

Mehr

16 Dezember 2014. PwC und Runbook Partner für erfolgreiche Finanzprozesse

16 Dezember 2014. PwC und Runbook Partner für erfolgreiche Finanzprozesse Partner für erfolgreiche Finanzprozesse Agenda Ihr -Team für erfolgreiche Finanzprozesse Runbook Ihr -Team für erfolgreiche Finanzprozesse 3 Runbook 10 16 2 Ihr -Team für erfolgreiche Finanzprozesse Ihr

Mehr

Herausforderungen der Wachstumssteuerung Jurate Keblyte, CFO KUKA Roboter GmbH

Herausforderungen der Wachstumssteuerung Jurate Keblyte, CFO KUKA Roboter GmbH Herausforderungen der Wachstumssteuerung Jurate Keblyte, CFO KUKA Roboter GmbH KUKA Roboter GmbH CFO Jurate Keblyte 20.04.2015 Seite 1 www.kuka.com Industrie 4.0: Zukunftsvisionen und Wachstumschancen

Mehr

Software Asset Management Potentiale und Herangehensweise Dr. Bernhard Schweitzer

Software Asset Management Potentiale und Herangehensweise Dr. Bernhard Schweitzer Software Asset Management Potentiale und Herangehensweise Dr. Bernhard Schweitzer SAM there s more under the surface than meets the eye Agenda Warum SAM? Finanzielle Motivation Juristische Motivation Pragmatische

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Financial and Treasury Consulting Exposé CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf Finanzbuchhaltung

Mehr

Outsourcing Lessons Learned

Outsourcing Lessons Learned Outsourcing Lessons Learned Dr. Bernd Lübcke 15.06.2007 Erfahrungen mit Outsourcing Continental komplette IT Dunlop Rechenzentrum Wide Area Network Goodyear Individualentwicklung Reifenhandelsystem Hornbach

Mehr