EU Donauraumstrategie Factsheet Prioritätsbereich 8 Wettbewerbsfähigkeit

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "EU Donauraumstrategie Factsheet Prioritätsbereich 8 Wettbewerbsfähigkeit"

Transkript

1 Arbeitspapier der österreichischen Koordinationsplattform für die EU Donauraumstrategie EU Donauraumstrategie Factsheet Prioritätsbereich 8 Wettbewerbsfähigkeit Stand: 11. Mai 2015

2 Erläuterung/Kontext: Auf der Grundlage eines in der österreichischen Koordinationsplattform zur EU Donauraumstrategie (EUSDR) artikulierten Interesses hat im Juni 2014 das Bundeskanzleramt (in der Funktion der nationalen Koordinationsstelle) mit aktiver Unterstützung des Contact Points in der ÖROK Geschäftsstelle eine interne Übersicht zu den der nationalen Koordination bekannten EUSDR Aktivitäten in Form von Factsheets zu den einzelnen Themenbereichen zusammengestellt. Im April 2015 wurden die existierenden Arbeitspapiere unter Einbindung der Mitglieder der Koordinationsplattform überarbeitet, um eine aktuelle Informationsbasis als Servicedokument zur Verfügung zu stellen. Alle EUSDR Factsheets sind auf der Homepage abrufbar. 1. EUSDR Prioritätsbereich 6: Erhaltung der biologischen Vielfalt, der Landschaften, und der Luft und Bodenqualität Der folgende Abschnitt wurde primär auf Basis der PAC8 Fortschrittsberichte (2012, 2013 & 2014), des EUSDR Strategiepapiers KOM(2010) 715, des EUSDR Aktionsplans sowie der jüngsten PA8 SG Protokolle erstellt. Einzelne Projektbeschreibungen wurden durch Informationen, welche auf den jeweiligen Websites verfügbar waren, ergänzt. Zudem erhielt die österreichische EUSDR Koordinationsplattform die Möglichkeit zur Ergänzung der gesammelten Informationen PA 8 News & Ausblick Überblick zu den aktuellen Themen der PA8: Sozio ökonomische Studie Socio Economic Assessment of the Danube Region: State of the Region, Challenges and Strategy Development Fertigstellung 1. Halbjahr 2015 WG Innovation and Technology Transfer: Errichtung von Danube Transfer Centres (DTC) WG Cluster of Excellence: Schaffung einer transnationalen Cluster Vernetzungsplattform DanuClus (Danube Cluster Networks) plus thematischen Subprojekten WG Competitiveness in Rural and Urban Areas: Vorbereitung des Pilotprojekts SIRA DANUBE (Smart and Innovative Rural Areas) 1.2. PA 8 AnsprechpartnerInnen in Ö Name Institution E mail SG DI Robert Schrötter Amt der OÖ Landesregierung, Raumordnung Tel.: (+43) PA8 Website: PA 8 Aktuelles Profil Der Donauraum umfasst einige der leistungsfähigsten Regionen Europas mit starken Innovationssystemen; andere befinden sich im beträchtlichen Rückstand und verfügen nur teilweise über die notwendigen Rahmenbedingungen und Institutionen. Um die Wettbewerbsfähigkeit der Region und ihrer Unternehmen zu stärken bedarf es der Entwicklung von starken Kooperationsnetzen zwischen innovations und geschäftsfördernden Institutionen, der Förderung von Clustern und Exzellenzzentren, der Stärkung der Kapazitäten von KMUs und Unternehmensservices sowie einer Verbesserung der Rahmenbedingungen. Zudem ist Smart 1

3 Specialisation von besonderer Bedeutung, da der größte Mehrwert dann erreicht werden kann, wenn jene Sektoren Priorität erhalten, in denen die Stärken der Region liegen. Diesem Aufgabenspektrum widmet sich die PA 8 anhand von insgesamt 4 Zielen und 7 Actions: Quelle: 1. PA8 Fortschrittsbericht, Graphik: ÖROK Gst. Das Wirtschaftsministerium Baden Württemberg (Hans Peter Herdlitschka) und das Wirtschaftsministerium Kroatiens (Dragica Karaić) koordinieren gemeinsam die PA 8. Österreich ist durch das Land Oberösterreich (Robert Schrötter) in der PA 8 Steering Group aktiv vertreten Status Quo der Aktivitäten & bisherige Ergebnisse im Kontext der PA 8 In den ersten Jahren lag der Fokus der PA auf dem Aufbau der internen PA8 Governance (Einrichtung der Steering Group & Working Groups) und eines Stakeholders Netzwerks sowie der Entwicklung von Roadmaps für die vier PA8 Ziele. Mit der neuen Förderperiode ist nun die Projektentwicklung zur Umsetzung der Roadmaps ein zusätzliches prioritäres Vorhaben. Insgesamt hat die PA 8 sieben Working Groups geschaffen, deren Aufgabe es ist, die die Umsetzung der PA 8 Ziele anhand von konkreten Projekten voranzutreiben: 1. WG Innovation and Technology Transfer; 2. WG Cluster of Excellence; 3. WG Vocational Education and Training; 4. WG Cooperation of Business Organizations; 5. WG Environmental Technology and Energy Efficiency; 6. WG Competitiveness in Rural and Urban Areas; 7. WG Entrepreneurial Learning; WG Innovation and Technology Transfer Die Errichtung von Danube Transfer Centres (DTC) in RO, SK und SRB (PA8 Vorzeige Projekt) in Kooperation mit dem Steinbeis Zentrum gehört zu den Pilotprojekten der WG Innovation & TT; Eingerichtet an einer Universität oder Forschungsinstitut sind die Danube Transfer Centres als one stop shops für KMUs im Bereich Innovations und Technologietransfer konzipiert und sollen somit die Kluft zwischen Wirtschaft und Wissenschaft überbrücken. Das Konzept soll auch auf andere Staaten übertragen und ein 2

4 transnationales DTC Netzwerk geschaffen werden. Das Startkapitel wurde durch Baden Württemberg bereits zur Verfügung gestellt. Die DTCs in RO (Cluj Napoca) und SK (Bratislava, Nitra) sind schon etabliert. Die Gründung weiterer DTCs wird durch einen Task des FP7 Projektes Danube INCO.NET unterstützt (DTC Novi Sad, DTC Ruse, DTC Vukovar). WG Cluster of Excellence: Ziel der Arbeitsgruppe ist einerseits die Vernetzung der bestehenden Cluster im Donauraum zu stärken und andererseits neue Cluster Projekte gemeinsam zu entwickeln. Als großes gemeinsames Vorhaben wurde die Schaffung einer transnationalen Cluster Vernetzungsplattform DanuClus (Danube Cluster Networks) (PA8 Vorzeige Projekt) vereinbart. DanuClus soll aus einer Kerngruppe von Clusterexperten bestehen, welche die Koordination und Unterstützung verschiedener Clusterprojekte zu unterschiedlichen Clusterthemen (Kreativwirtschaft, Grüne Technologien, Automotiv Industrie, Internationalisierung, Trainings, Service Innovation, Mapping & Benchmarking, etc.) übernimmt. Das Projekt wurde im Juni 2013 gestartet. Ein Memorandum of Understanding wurde im September 2013 von 6 Clusterorganisationen 1 unterschrieben. Von April Oktober 2014 wurde im Rahmen von DanuClus mit TAF DRP Unterstützung drei thematische Sub Projekte entwickelt, welche auf folgende Themenschwerpunkte fokussieren: Industrie in der Schule, Energie Effizienz und Lebensmitteltechnologien. Die Projektideen sollen im DANUBE TRANSNATIONAL Programm eingereicht werden. Ein weiteres Vorhaben der WG ist die Entwicklung einer Kooperationsstrategie für Cluster im Donauraum, da die intraregionale Cluster Zusammenarbeit noch schwach ausgeprägt ist sollen nähere Details und Aktivitäten (z.b. Peer Assessment on Regional Cluster Policies, Benchmarking für Cluster Managementprozesse, Roadmapping auf Cluster Firmen Ebene, etc.) festgelegt werden. WG Vocational Education and Training (VET) Um den Mangel an gut ausgebildete Arbeitskräfte als ein großes Handicap in Angriff zu nehmen, hat sich die Arbeitsgruppe die Verbesserung der Berufsausbildung zum Ziel gesetzt. Die Working Group hat als gemeinsames Ziel die Etablierung eines VET Systems im gesamten Donauraum vereinbart. Entsprechende Pilotprojekte sollen in SK & HU nach DE & AT VET Vorbildern umgesetzt werden. Korrespondierende nationale Projekte sind in SK ( Dual Donauakademie Slowakei ) und HU bereits in Umsetzung. Ein entsprechender EU Projektantrag von Ministerien und Wirtschaftsorganisationen der Länder SK, HU, DE & AT befindet sich in Vorbereitung WG Cooperation of Business Organizations Ziel der Arbeitsgruppe ist die Entwicklung von Business Support Services und die Stärkung der transnationalen Kooperation zwischen innovations und geschäftsfördernden Institutionen. In Vorbereitung befindet sich ein Projekt zur Etablierung einer Businessplattform angelehnt an das Davos Weltforum. Die Wirtschaftskammer Wien (Gabriele Führer, Astrid Egger) ist Mitglied der Arbeitsgruppe. 1 The Association of Business Clusters ABC in Bulgaria, the Affiliation of Croatian Clusters within CEE, The National Cluster Association of the Czech Republic, Clustero The Romanian Cluster Association, The Cluster House in Serbia & The Union of Slovak Clusters. DanuClus Flyer (2013), URL: Flyer.pdf (Zugriff: ) 3

5 WG Environmental Technology and Energy Efficiency; Die Arbeitsgruppe arbeitet derzeit an der Einrichtung eines Environmental Technology Network in the Danube Region (ETNDR), das durch die Umwelttechnik Baden Württemberg GmbH betreut wird. Das Projekt PROM ET DR (Promotion of Environmental Technology in the Danube Region) befindet sich derzeit in Vorbereitung. Acht Centres of Practice sollen im Rahmen des Projektes in BG, DE, HR, AT, RO, SRB, CZ & HU mit einem Fokus auf Abfall und Wassermanagement errichtet werden. WG Competitiveness in Rural and Urban Areas Die Arbeitsgruppe startete ein neues Pilotprojekt Smart and Innovative Rural Areas (SIRA DANUBE) 2 mit dem Ziel, 3 5 Exzellenzzentren an Universitäten und/oder anderen Bildungsinstitutionen im Bereich Agrikultur, Bioenergie, ländliche Entwicklung und Schutz natürlicher Ressourcen zu schaffen, um die ländlichen Innovations & Wissenssysteme zu professionalisieren. Ein Kick Off Workshop fand im Oktober 2013 statt. Machbarkeitsstudien und die Konzeptentwicklung befinden sich in Ausarbeitung. Die Kompetenzzentren soll in ein transnationales Netzwerk eingebettet werden. Ein entsprechender Projektantrag für SIRA DANUBE zur Umsetzung der Kompetenzzentren befindet sich mit TAF DRP Unterstützung in Vorbereitung. WG Entrepreneurial Learning: Das PA 8 Vorzeigeprojekt SEECEL South East European Centre for Entrepreneurial Learning ist eine Initiative zur Förderung unternehmerischen Lernens unter dem Small Business Act of Europe (2009 gestartet; insgesamt 56 Institutionen aus 8 SEE Staaten, u.a. BiH, HR, ME, SRB Als nächster Schritt sollen weitere EUSDR Staaten in die SECEEL Aktivitäten miteinbezogen werden. Socio Economic Assessment of the Danube Region: State of the Region, Challenges and Strategy Development Um Actions zielgerichtet umsetzen und nachhaltige Ergebnisse erreichen zu können, bedarf es grundlegender Informationen über den Ist Zustand der Region und darauf basierende Handlungsempfehlungen. Zu diesem Zweck hat die PA 8 im Auftrag der EK im Juli 2013 eine sozioökonomische Studie in Auftrag gegeben. Neben dem ZEW und IAW ist auch das Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche (WIIW) am wissenschaftlichen Konsortium der Analyse beteiligt. Die gesamte Studie soll bis März 2015 fertiggestellt sein. Kooperation mit anderen PAs: Eine Joint PA 7 PA 8 PA 9 Steering Group Meeting wurde am 15. Mai 2013 abgehalten. Ziel war es mögliche gemeinsame Aktivitäten und Projekte, bspw. in den Bereichen Clusterentwicklung oder Duale Ausbildung, zu diskutieren. 2 Baden Württemberg hat einen speziellen Fonds zur Förderung von Projektaktivitäten im Donauraum eingerichtet, um das bestehende Förderloch am Übergang der alten EU Finanzperiode auf die neue zu überbrücken. Förderentscheidungen werden vom Europaministerium Baden Württembergs getroffen. Mit Hilfe der Fördermittel konnte die PA 8 bereits einige PA 8 (Vorzeige )Projekte wie bspw. SIRA oder ETNDR unterstützen. 4

6 Weitere PA 8 relevante Initiativen mit Ö Bezug: WKO Danube Region Business Forum Das Danube Region Business Forum dient der Vernetzung von Unternehmen, Forschungsinstitutionen und öffentlichen Entscheidungsträger des Öffentlichen Dienstes aus der Donauregion die einmalige Gelegenheit, ihr Netzwerk zu vergrößern und Knüpfung neuer Geschäftskontakte mittels B2B Meetings. Jedes Jahr wird ein spezielles Thema in den Vordergrund gestellt: 2013: IKT; 2012: Umwelttechnologien. 2014: Nahrungsmittelindustrie & Duale Ausbildung. Das nächste Danube Region Business Forum wird voraussichtlich am 1./2. Oktober 2015 in der WKO stattfinden. Ö Kontakt: Wirtschaftskammer Österreich Pilotprojekt Young Stars Im Rahmen der Internationalisierungsoffensive go international der WKO und des BMWFW wird ein Projekt zur Etablierung der dualen Berufsbildung in der Slowakei Duale Bildungssystem in Kooperation mit slowakischen Schulen sowie einigen Unternehmen durchgeführt. Eine Ausweitung des Projektes auf andere Donauraumländer ist bei erfolgreicher Finanzierung durch das DANUBE TRANSNATIONAL Programm angedacht. Ö Kontakt: Wirtschaftskammer Österreich (Barbara Wilfinger; E Mail: Weitere EU kofinanzierte Projekte der WKO (ERASMUS) im Bereich (dualer) Ausbildung sind INT VET (National Authorities for apprenticeships: Introduction of elements of dual Vocational Education and Training in the Slovak Republic; ) und VET (Support for Apprenticeship Take up: Austria Hungary Switzerland; ). Danube Chamber of Commerce Association (DCCA) Einige Wirtschaftskammern haben sich bereits im November 2010 zur Danube Chamber of Commerce Association zusammengeschlossen, deren Ziel die Vernetzung der Unternehmen innerhalb des Donauraums und außerhalb ist. Von Ö beteiligen sich die WKO OÖ, die WKO NÖ sowie die WKO Wien. WKW Präsidentin Brigitte Jank ist Vizepräsidentin der DCCA. Ö Kontakt: Gabriele Führer, Wirtschaftskammer Wien Danube INCO.NET: Unter der Projektleitung des Zentrums für Soziale Innovation versucht das Projektkonsortium aus insgesamt 19 Projektpartnern (weitere AT Beteiligung: BMWFW & FFG) die EUSDR im Bereich Forschung und Innovation Politikdialoge zu unterstützen, Netzwerke zu etablieren, Analysen zu erstellen, etc., um bestehende Entwicklungshindernisse abzubauen. Danube INCO.NET (01/ /2016) wurde als FP7 Koordinierungs und Vernetzungs projekt für die EUSDR im Bereich Forschung und Innovation konzipiert mit Fokus auf PA 7 und PA8, insofern enge Verbindungen zu den bestehenden & geplanten PA7 Aktivitäten, bspw. besteht eine direkte Vernetzung zu PA8 im Arbeitspaket zu Energy efficiency and renewable energy in a bio based economy (zur WG Environmental Technology and Energy Efficiency) und durch den Task zu den Danube Transfer Centers). Ö Kontakt: Elke Dall, Zentrum für Soziale Innovation inco.net) Projekt Soziale Produktion Durch geleitete Zusammenarbeit von Unternehmen und öffentlichen Auftraggebern mit Sozialbetrieben entstand aus dem von NÖ und der ARGE Donauländer strategisch geleiteten ETZ Projekt SoPro HU AT ( ) das Modell der Sozialökologischen Produktion. Über 100 Vermittlungsbeispiele an Qualität und Nachhaltigkeit orientierte Produkte, Projekte und Dienstleistungen 20 strategische Partner und fundierte wissenschaftliche Begleitung weisen den Weg zu einer auf Qualität und Wertschätzung ausgerichteten Kooperation auf regionaler und 5

7 internationaler Ebene. Inhalt und Ziel ist die Weiterentwicklung und praktische Umsetzung des Modells im Donauraum. Die von AT und HU Partnern gegründete InnovationsPlattform SoPro soll als Impulsgeber für nachhaltiges, regionales Wirtschaften fungieren und besonders auch mit bestehenden Clustern zusammenarbeiten (Projekt Sozialökologische Produktion ). Ö Kontakt: Erwin Szlezak, ARGE Donauländer, AT & Doris Mayer, NÖ 1.5. PA 8 Projekte 3 Vorbemerkung: In der EUSDR gibt es keine einheitliche Projekt Definition ( project notion ). Insofern kann sich der gewählte Ansatz zur Projektidentifikation & labelling von PA zu PA unterscheiden. Die PA 8 unterscheidet zwischen PA 8 Vorzeigeprojekten und anderen relevanten PA 8 Projekten. Insgesamt hat die PA 8 SG 52 Projekte angenommen, davon 9 PA8 Vorzeigeprojekte. 4 PA 8 Vorzeigeprojekte: Projekttitel Projektleitung Cluster Atlas Blue Danube Improved framework conditions for fast track ecoinnovation in waste water treatment Vocational Training Seeged+ Innoinfo Increasing the Competitiveness and Innovation Capacity of SME s in the South East European Region The Continuation of the Szeged Plus Program: wurde im SEE Programm nicht genehmigt; es wird nicht angedacht, diesen Antrag nochmals einzureichen. Es wird jedoch daran festgehalten, das duale Ausbildungssystem nach österreichischem Vorbild in Ungarn als Pilotprojekt einzuführen. Die rechtlichen Grundlagen dazu wurden in Ungarn bereits geschaffen. Dieses Pilotprojekt wird von der Wirtschaftskammer Pest/Budapest koordiniert. (Chamber of Commerce and Industry of Pest County and Érd City with County Status). Die Wirtschaftskammer Pest ist auch Mitglied der Danube Chamber of Commerce. Bezüglich des Pilotprojekts gab es bereits Gespräche zwischen der Wirtschaftskammer Pest und der Wirtschaftskammer Österreich und Wirtschaftskammer Wien. In Zukunft soll das duale Ausbildungssystem auch in anderen Ländern Zentral und Südosteuropas eingeführt werden. SEeDual Introducing dual vocational training systems in South East Europe) SEECEL South East European Centre for Entrepreneurial Learning SEE Management Forum Centres of Excellence SIRA DANUBE: Competence Centres Smart and Innovative Rural Areas Danube Creative Cluster (from 2014) Ministry of Entrepreneurship and Crafts of the Republic of Croatia (HR) IEDC Bled School of Management (SI) Osteuropazentrum, Universität Hohenheim (DE) 3 Quelle: PA 8 (2012). EUSDR Report June Kriterien für Vorzeigeprojekt: Verbal festgelegt beim 2. Steering Group Meeting in Bukarest: Projekt muss der Konzeption der EUSDR entsprechen: transnational/interregional mind. 2 besser 3 Projektpartner einschließen strategisches Infrastrukturprojekt es darf sich um keine Einzelmaßnahme handeln, sondern muss für mehr als fünf Regionen als Modell zur Nachahmung empfehlenswert sein. 6

8 Weiter Projekte, welche von der PA 8 SG angenommen wurden: Projekttitel Autoclusters BioTeCC Triple Efficiency in the Biomass Value Chain Along the Danube Green Chemistry Belt CENTROPE_TT Tools for Transnationale Innovation Support in CENTROPE (implementing the flagship project Cluster Atlas) Cluster initiative for the modernisation of the Danube area s manufacturing industry Clusters for European Innovation Cross Linking (Clusterix) Clusters Cord (implementing the flagship project Cluster Atlas) CluStrat Boosting innovation through new cluster concepts in support of emerging issues and cross sectoral themes CNCB, Cluster and Network Cooperation for Business Success in Central Europe (implementing the flagship project Cluster Atlas) Creating a centre of excellence in the Danube region for the constructing industries of technical equipments designed to agriculture and food industry (from 2014) Creating a network for obtaining and superior capitalization of biomass Miscanthus type in the Danube areas (from 2014) Creating a network of collection and primary processing of agricultural products (fruits, vegetables, seeds) in the Danube macro region (from 2014) Creating an acvacol network for intensive valuable fish species by using high natural water resources of the Danube macro Region (from 2014) Danube Energy Management Forum (DEMF) (from 2014, implementing the flagship project Centres of Excellence) Danube metropolises venue for SME and inventors encounters Danube Region Cluster s e Platform (DRCeP) (implementing the flagship project Cluster Atlas) Danube Transport and Mobility Forum (DTMF) (from 2014, implementing the flagship project Centres of Excellence) Development of a network of innovative agro industrial clusters in Danube region (from 2014) Development of a Basic Tool for Support a Dynamic Transnational Revolving innovation Fund Economic, Organizational and Educational Cooperation in Fashion Industry Setting up a Retailers Association and a Retail/Distribution Institute for vocational training Establishment of the Strategies to Respond Rapidly in Case of Ecological Accidents Generated by Leakage of Harmful Substances in Water or Air from the Manufacturers Located in the Vicinity of the River (from 2014) Establishment of Western Balkan Enterprise Development and Innovation Facility (EDIF) Fostering inter cluster cooperation in the Danube Region (from 2014) Innovative Cluster Support Integrated Organisation Network Inclusion Integrated, complex, rural floodplain landscape management of the Közép Tisza valley Integrated learning process for Danube industry in the field of innovation and technology transfer, environment protection, production optimization, organization development DanubeINO Local economic development pilot program development of food production and direct sales in Zemplén and Nagykunság Mobile identification of citizens for digital interactive processes IMIME Modular Hydrogen Power Pack Compact Hydrogen /fuel cells facility Monitoring and Simulation System of the Erosion and Desertification Phenomena in the Danube River Basin, in order to create some Response Strategy and their Amelioration (from 2014) New generation of E services and M services for citizens (NeWEMSer) Nyúl unk a munkáért Small animal husbandry (rabbits) pilot program in order to develop the disadvantaged rural areas' job opportunities, to develop family farms and to make them sustainable ( ). HU BA program helps the native Hungarian poultry species to get back to natural habitat (the villages) in order to preserve the traditional breeds and traditional farming Partnership for Creativeness 1 Project Danube cities and clusters important competitive factors (DCaC) Smarter Cluster Policies for South East Europe Cluster PoliSEE 7

9 South East European Network of Excellence of Cluster Organisations (SEENECO) Support of tourism and local development in Bulgaria and Romania through creation of regional clusters Sustainable rural tourism Pilot program of rural and agritourism Technology Transfer Cluster for rehabilitation of mining and industrial contaminated areas The development of a pilot program designed to build a regional energetic consultancy network in order to spread renewable energy sources The promotion of the typical Hungarian products (Hungarikum), through the implementation of the pilot program of onion of Makro and the Hungarian spice paprika Technology Park with R&D Rapid Prototyping Centre TourNet Promotion of cross border networking for development of common Bulgarian Rumanian Tourist Products Training for cluster managers (from 2014) Transnational Network of Leading Automotive Regions in CE 1.6. Informationsquellen DanuClus Flyer (2013), URL: Flyer.pdf (Zugriff: ). Europäische Kommission (2010a). Strategie der Europäischen Union für den Donauraum; Mitteilung der Kommission an das Europäische Parlament, den Rat, den Europäischen Wirtschafts und Sozialausschuss und den Ausschuss der Regionen, KOM(2010) 715 endgültig, Brüssel. Europäische Kommission (2010b). Strategie der Europäischen Union für den Donauraum Aktionsplan SEK(2010) 1489 endgültig; Begleitdokument zur KOM(2010) 715, Brüssel. PA 8 (2014). EUSDR Report June 2014; URL: region.eu/component/edocman/pa 8/edocmansef document download (Zugriff: ). PA 8 (2013a). 6th Meeting of the Steering Group of Priority 8 Minutes, URL: Meeting.pdf (Zugriff: ). PA 8 (2013b). EUSDR Report June 2013; URL: AC+8+June+Report+2013.pdf (Zugriff: ). PA 8 (2012). EUSDR Report June 2012; URL: eport+june+2012.zip 8

EU Donauraumstrategie Factsheet Prioritätsbereich 2 Nachhaltige Energie

EU Donauraumstrategie Factsheet Prioritätsbereich 2 Nachhaltige Energie Arbeitspapier der österreichischen Koordinationsplattform für die EU Donauraumstrategie EU Donauraumstrategie Factsheet Prioritätsbereich 2 Nachhaltige Energie Stand: 11. Mai 2015 Erläuterung/Kontext:

Mehr

Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below. Evtim Stefanov / Executive director

Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below. Evtim Stefanov / Executive director Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below Company name Contact person / position Agency for regional development and business center Vidin Evtim Stefanov

Mehr

Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below. Dr.Eng. Martin Wett. Hörvelsinger Weg 23.

Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below. Dr.Eng. Martin Wett. Hörvelsinger Weg 23. Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below Company name SAG Süddeutsche Abwasserreinigungs-Ingenieur GmbH Contact person / position Dr.Eng. Martin Wett

Mehr

Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German profile below. Kartographie Huber. München, Germany. www.kartographie.

Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German profile below. Kartographie Huber. München, Germany. www.kartographie. Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German profile below Company name Kartographie Huber Contact person / position Franz Huber Address - street Dürrstr.1 - post code

Mehr

INTERREG IIIa Project R&D - Ready for Research and Development Project results and ongoing activities

INTERREG IIIa Project R&D - Ready for Research and Development Project results and ongoing activities INTERREG IIIa Project R&D - Ready for Research and Development Project results and ongoing activities Györ, 5th December 2007 Key regions + perifary for surveys Background objectives CENTROPE needs a strategy

Mehr

ERA Steering Group on Human Resources and Mobility. EURAXESS Researchers in Motion

ERA Steering Group on Human Resources and Mobility. EURAXESS Researchers in Motion ERA Steering Group on Human Resources and Mobility EURAXESS Researchers in Motion Aufgabenbereiche der ERA SG HRM Implementierung der Innovation Union (Commitments 1,4 und 30) und Monitoring des Fortschritts

Mehr

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v.

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v. From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia Strengthening the role of Logistics through Corporate Competence Development a pilot project by Bildungswerk der Thüringer

Mehr

Horizon 2020 Energie: Erfahrungen und Ausblick nächste Ausschreibungen

Horizon 2020 Energie: Erfahrungen und Ausblick nächste Ausschreibungen Horizon 2020 Energie: Erfahrungen und Ausblick nächste Ausschreibungen DI Siegfried Loicht FFG/Europäische und Internationale Programme Wien, 3.6.2015 FÖRDERUNGEN AUS H2020 SIND EIN TEIL DES FÖRDERPORTFOLIOS

Mehr

Developing clusters to promote S³ innovation

Developing clusters to promote S³ innovation Developing clusters to promote S³ innovation Developing triple helix clusters and finance models from structured Fds. Promoting (cluster) innovation following smart specialization strategy International

Mehr

Qualifizierung von Clustermanagern

Qualifizierung von Clustermanagern Qualifizierung von Clustermanagern Europäische Erhebung zu Qualifizierung von Clustermanagern im Rahmen von CEE-ClusterNetwork Erfahrungsbericht, erste Ergebnisse aus Österreich Österreichische Clusterplattform,

Mehr

www.regionalmanagement-noe.at www.industrieviertel.at

www.regionalmanagement-noe.at www.industrieviertel.at Andreas Weiß Regional Management of Lower Austria Managing Secretary of the Regional Development Association Industrieviertel www.regionalmanagement-noe.at RM-Austria Region Industrieviertel Begriff aus

Mehr

EU Donauraumstrategie Factsheet Prioritätsbereich 11 Sicherheit & Kriminalitätsbekämpfung

EU Donauraumstrategie Factsheet Prioritätsbereich 11 Sicherheit & Kriminalitätsbekämpfung Arbeitspapier der österreichischen Koordinationsplattform für die EU Donauraumstrategie EU Donauraumstrategie Factsheet Prioritätsbereich 11 Sicherheit & Kriminalitätsbekämpfung Stand: 11. Mai 2015 Erläuterung/Kontext:

Mehr

Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below. Mirko Krueck, Managing Director. Schoenfeldstrasse 8

Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below. Mirko Krueck, Managing Director. Schoenfeldstrasse 8 Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below Company name LEEN GmbH Contact person / position Mirko Krueck, Managing Director Address - street Schoenfeldstrasse

Mehr

Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below. Junker Filter GmbH. Jürgen Junker and Hubertus Schütt

Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below. Junker Filter GmbH. Jürgen Junker and Hubertus Schütt Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below Company name Junker Filter GmbH Contact person / position Jürgen Junker and Hubertus Schütt Address - street

Mehr

Hauptziel: Wettbewerbsfähigkeit des Lebensmittelsektors zu fördern

Hauptziel: Wettbewerbsfähigkeit des Lebensmittelsektors zu fördern Strategien und Maßnahmen für die Steigerung der Innovationskraft im Lebensmittelsektor und Förderung des Technologietransfers in den Regionen Südosteuropas Hauptziel: Wettbewerbsfähigkeit des Lebensmittelsektors

Mehr

Horizont 2020: Das KMU-Instrument

Horizont 2020: Das KMU-Instrument Horizont 2020: Das KMU-Instrument Neuer Ansatz der EU zur Förderung von Innovation in KMU Dr. Uwe Schüssler Bayern Innovativ GmbH Nationale Kontaktstelle KMU für Bayern 19.11.2013 2013 Bayern Innovativ

Mehr

Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below

Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below Company name CIP Chemisches Institut Pforzheim GmbH Contact person / position Dr. Claudia Schott / chemist Quality

Mehr

EU Donauraumstrategie Factsheet Prioritätsbereich 9 Investitionen in Menschen & Qualifikationen

EU Donauraumstrategie Factsheet Prioritätsbereich 9 Investitionen in Menschen & Qualifikationen Arbeitspapier der österreichischen Koordinationsplattform für die EU Donauraumstrategie EU Donauraumstrategie Factsheet Prioritätsbereich 9 Investitionen in Menschen & Qualifikationen Stand: 11. Mai 2015

Mehr

EU Forschungs-Rahmenprogramme und die Betreuung in Österreich

EU Forschungs-Rahmenprogramme und die Betreuung in Österreich EU Forschungs-Rahmenprogramme und die Betreuung in Österreich Sabine Herlitschka Europäische & Internationale Programme FFG - Forschungsförderungsgesellschaft Seite 1 Seite 1 Der Europäische Forschungsraum

Mehr

Nachhaltiger Tourismus

Nachhaltiger Tourismus Nachhaltiger Tourismus Das DestiNet Portal zur Stärkung und Profilierung der eigenen Destination www.destinet.eu Herbert Hamele ECOTRANS, Saarbrücken Hinterstoder, 16 Oktober 2012 European Network for

Mehr

baut auf bestehende EU Initiativen wie: (SET-Plan) Ziele des SET-Plans: Convenant of Mayors CONCERTO CIVITAS

baut auf bestehende EU Initiativen wie: (SET-Plan) Ziele des SET-Plans: Convenant of Mayors CONCERTO CIVITAS SMART CITIES News aus Brüssel Vorstellung der aktuellen Aktivitäten auf europäischer Ebene TPSCA Workshop "Smart Cities - Aktuelle Entwicklungen" 20. März 2012 Inhalt 1. Überblick über Smart Cities Netzwerke,

Mehr

Café Europa Klimawandel als gesellschaftliche Herausforderung

Café Europa Klimawandel als gesellschaftliche Herausforderung Café Europa Klimawandel als gesellschaftliche Herausforderung Regionale Veranstaltung zu den Open Days 2013 der Europäischen Union eseia Präsentation Graz, 11. Oktober 2013 Medienzentrum Steiermark 1 Herausforderungen

Mehr

Workshop mit der Local Action Group für den Regierungsbezirk Düsseldorf

Workshop mit der Local Action Group für den Regierungsbezirk Düsseldorf SPIDER Meeting 25.11.2004 Workshop mit der Local Action Group für den Regierungsbezirk Düsseldorf Z_punkt GmbH The Foresight Company Karlheinz Steinmüller / Cornelia Daheim / Ben Rodenhäuser Der Workshop

Mehr

CIP. Competitiveness & Innovation Programme Rahmenprogramm für f r Wettbewerbsfähigkeit und Innovation

CIP. Competitiveness & Innovation Programme Rahmenprogramm für f r Wettbewerbsfähigkeit und Innovation CIP Competitiveness & Innovation Programme Rahmenprogramm für f r Wettbewerbsfähigkeit und Innovation Kurt Burtscher FFG Bereich Europäische und Internationale Programme Innovation Relay Centre Austria

Mehr

Aktuelles zum Europäischen Forschungsraum

Aktuelles zum Europäischen Forschungsraum Aktuelles zum Europäischen Forschungsraum Bundesländer-Dialog 24. März 2015 Mag. Gunhild Kiesenhofer-Widhalm BMWFW-WF RL V/5a Regionale Dimension im ERA Überblick 1. Europäische Ebene EFSI < > Horizon

Mehr

Energieeffizienz und Erneuerbare Energien Programme der EZ -- ein Zwischenstand

Energieeffizienz und Erneuerbare Energien Programme der EZ -- ein Zwischenstand Energieeffizienz und Erneuerbare Energien Programme der EZ -- ein Zwischenstand Climate Policy Capacity Building Seminar Kiew 07.10.04 Klaus Gihr Senior Project Manager Europe Department Was sind unsere

Mehr

LEGAL ACT (Arts. 157(3), 175(1), 156) Gemeinsame Ziele Gesamtbudget (3,6 Mrd ) & Instrumente & Tech. Unterstützung. ICT Policy Support.

LEGAL ACT (Arts. 157(3), 175(1), 156) Gemeinsame Ziele Gesamtbudget (3,6 Mrd ) & Instrumente & Tech. Unterstützung. ICT Policy Support. STRAT.AT plus: FP7, CIP EU-Strukturfonds in Österreich EU und Innovation - CIP (2007-2013) Josef Mandl, BMWA 9. April 2008, ÖROK LEGAL ACT (Arts. 157(3), 175(1), 156) Gemeinsame Ziele Gesamtbudget (3,6

Mehr

Dr. Franz Heffeter. An Innovative Approach To Vocational Education and Training

Dr. Franz Heffeter. An Innovative Approach To Vocational Education and Training Dr. Franz Heffeter An Innovative Approach To Vocational Education and Training 1 Project Partners Volkshochschule Papenburg ggmbh Koordination, Valorisierung, Untersuchungen zur Fortbildung Tourismusfachwirt/in

Mehr

Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below. Adiro Automatisierungstechnik GmbH

Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below. Adiro Automatisierungstechnik GmbH Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below Company name Adiro Automatisierungstechnik GmbH Contact person / position Klaus Kronberger / Director Address

Mehr

European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT)

European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT) European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT) Towards a European (reference) ICT Skills and Qualification Framework Results and Recommendations from the Leornardo-da-Vinci-II

Mehr

SmarterCities Karlsruhe meets Pune / Stuttgart meets Mumbai. Let s shape the city of tomorrow! Delegationsreise 17.-24.01.2016 (Stand 25.11.

SmarterCities Karlsruhe meets Pune / Stuttgart meets Mumbai. Let s shape the city of tomorrow! Delegationsreise 17.-24.01.2016 (Stand 25.11. SmarterCities Karlsruhe meets Pune / Stuttgart meets Mumbai Let s shape the city of tomorrow! Delegationsreise 17.-24.01.2016 (Stand 25.11.2015) Koordination: Let s bridge IT, Wirtschaftsförderung Karlsruhe

Mehr

Von der Idee zum Projektantrag in den INTERREG B Programmen

Von der Idee zum Projektantrag in den INTERREG B Programmen Workshop für baden-württembergische Antragsteller INTERREG CENTRAL EUROPE und DONAU Ministerium für Finanzen und Wirtschaft, 5. März 2015 Von der Idee zum Projektantrag in den INTERREG B Programmen Themenfelder

Mehr

Europäische Clusterpolitik und Dienstleistungen des Enterprise Europe Networks

Europäische Clusterpolitik und Dienstleistungen des Enterprise Europe Networks Europäische Clusterpolitik und Dienstleistungen des Enterprise Europe Networks Dr. Aude Pélisson-Schecker Steinbeis-Europa-Zentrum Strategie Workshop für die Kunststoffindustrie Stuttgart, 12.11.2014 Zielsetzungen

Mehr

EU Donauraumstrategie Factsheet Prioritätsbereich 7 Wissensgesellschaft

EU Donauraumstrategie Factsheet Prioritätsbereich 7 Wissensgesellschaft Arbeitspapier der österreichischen Koordinationsplattform für die EU Donauraumstrategie EU Donauraumstrategie Factsheet Prioritätsbereich 7 Wissensgesellschaft Stand: 11. Mai 2015 Erläuterung/Kontext:

Mehr

Querschnittstechnologien inkl. Geothermie F&E Schwerpunkte und deren Implementierungsstrategie

Querschnittstechnologien inkl. Geothermie F&E Schwerpunkte und deren Implementierungsstrategie Querschnittstechnologien inkl. Geothermie F&E Schwerpunkte und deren Implementierungsstrategie Michael Monsberger AIT Austrian Institute of Technology Themenüberblick (2 Panels) Geothermie Oberflächennahe

Mehr

GMES Integrated Application Promotion (IAP)

GMES Integrated Application Promotion (IAP) GMES Integrated Application Promotion (IAP) AHORN 2008 Salzburg 20. November 2008 Dr. Thomas Geist GMES was ist das? Global Monitoring for Environment and Security Eine gemeinsame strategische Initiative

Mehr

ugendmigrationsrat Local youth projects Youth Migration and Youth Participation Kairo/Menzel-Bourguiba/Fès/Bochum/Stuttgart

ugendmigrationsrat Local youth projects Youth Migration and Youth Participation Kairo/Menzel-Bourguiba/Fès/Bochum/Stuttgart Local youth projects Youth Migration and Youth Participation Kairo/Menzel-Bourguiba/Fès/Bochum/Stuttgart Profil der engagierten Jugendlichen aged 18 to 25 activ in a youth organisation interested in participation

Mehr

An der Schnittstelle Universität Industrie

An der Schnittstelle Universität Industrie An der Schnittstelle Universität Industrie Projekt AQUA - Knowledge Alliance for Training Quality and Excellence in Automotive Pilot Sector Skills Alliances 2012, EAC-2012-0635 TUGraz (christian.kreiner@tugraz.at)

Mehr

EU Donauraumstrategie Factsheet Prioritätsbereich 10 Institutionelle Kapazitätsbildung & Kooperation

EU Donauraumstrategie Factsheet Prioritätsbereich 10 Institutionelle Kapazitätsbildung & Kooperation Arbeitspapier der österreichischen Koordinationsplattform für die EU Donauraumstrategie EU Donauraumstrategie Factsheet Prioritätsbereich 10 Institutionelle Kapazitätsbildung & Kooperation Stand: 11. Mai

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

[ Nr. 05 2012 ] vom 03.07.2012

[ Nr. 05 2012 ] vom 03.07.2012 Nationale Kontaktstelle Umwelt Newsletter Nachhaltige Landnutzung (Umwelt und Gesundheit) Im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung Nachhaltige Landnutzung [ Nr. 05 2012 ] vom 03.07.2012

Mehr

Arbeitskreis Wirtschaft, Tourismus und Verkehr

Arbeitskreis Wirtschaft, Tourismus und Verkehr SR Mag. Otto Schwetz & DI Vincent Neumayer, Bakk.techn. Arbeitskreis Wirtschaft, Tourismus und Verkehr ARGE Donauländer Sitzung der leitenden Angestellten 18.09.2015 - Stuttgart Gemeinsamer Arbeitskreis

Mehr

INTELLIGENT TRANSPORT SYSTEMS IN SOUTH EAST EUROPE

INTELLIGENT TRANSPORT SYSTEMS IN SOUTH EAST EUROPE SEE-ITS Projekt in Kürze SEE-ITS ist ein transnationales Projekt zur Zusammenarbeit, Harmonisierung und Interoperabilität zwischen isolierten Intelligent Transport Systems (ITS) in Südosteuropa zu fördern.

Mehr

Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below. 12A, Otez Paisii Str. Kardzhali, Bulgaria

Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below. 12A, Otez Paisii Str. Kardzhali, Bulgaria Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below Company name Contact person / position Regional Economic Development and Investment Agency /REDIA / Rumen Genov

Mehr

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University Hochschule Rosenheim 1 P. Prof. H. Köster / Mai 2013 The German professional Education System for the Timber Industry The University of Applied Sciences between vocational School and University Prof. Heinrich

Mehr

Transfer of Technology from Science to Practice

Transfer of Technology from Science to Practice Transfer of Technology from Science to Practice Prof. Dr.-Ing. Reiner Anderl Fachgebiet Datenverarbeitung in der Konstruktion (DiK) Petersenstr. 30 64287 Darmstadt Tel.: 06151 /166001 Email: anderl@dik.tu-darmstadt.de

Mehr

Checkpoint Erasmus+ JUGEND IN AKTION, Bonn, 28.09. 2015

Checkpoint Erasmus+ JUGEND IN AKTION, Bonn, 28.09. 2015 Checkpoint Erasmus+ JUGEND IN AKTION, Bonn, 28.09. 2015 Fachkräftemobilität 2 Typen von Mobilitätsmaßnahmen für Fachkräfte der Jugendarbeit im Programm Erasmus+ JUGEND IN AKTION: Aktivitäten zur Unterstützung

Mehr

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Presentation at Information Event February 18, 2015 Karin Baumer, Office for Vocational Education and Training Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Seite 1 Commercial

Mehr

Themen für Seminararbeiten WS 15/16

Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Institut für nachhaltige Unternehmensführung Themenblock A: 1) Carsharing worldwide - An international Comparison 2) The influence of Carsharing towards other mobility

Mehr

Johannes Förster johannes.foerster@ufz.de Helmholtz Zentrum für Umweltforschung UFZ

Johannes Förster johannes.foerster@ufz.de Helmholtz Zentrum für Umweltforschung UFZ Johannes Förster johannes.foerster@ufz.de Helmholtz Zentrum für Umweltforschung UFZ Workshop oikos international Leipzig, 29. November 2012 Was ist Green Economy? Eine Grüne Ökonomie/Wirtschaft menschliches

Mehr

Wie Kooperationen unternehmerische Innovationskraft und Marktpräsenz verbessern Unterstützungsmöglichkeiten durch das Enterprise Europe Network Benno

Wie Kooperationen unternehmerische Innovationskraft und Marktpräsenz verbessern Unterstützungsmöglichkeiten durch das Enterprise Europe Network Benno Wie Kooperationen unternehmerische Innovationskraft und Marktpräsenz verbessern Unterstützungsmöglichkeiten durch das Enterprise Europe Network Benno Weißner, ZENIT GmbH Mülheim, 26.04.2016 Quelle: istock.com

Mehr

UN Decade Education for Sustainable Development 2005-2014 (DESD)

UN Decade Education for Sustainable Development 2005-2014 (DESD) UN Decade Education for Sustainable Development 2005-2014 (DESD) Das internationale Umsetzungsmodell der UNESCO (International Implementation Scheme, IIS, in: 172EX/11) Mag. Gabriele Eschig Generalsekretärin

Mehr

04.März 2009 IHK Frankfurt. Ein kurzer Weg ins CleanTech Herz

04.März 2009 IHK Frankfurt. Ein kurzer Weg ins CleanTech Herz 04.März 2009 IHK Frankfurt Ein kurzer Weg ins CleanTech Herz Solar Info Center Freiburg, Germany www.solar-info-center.de Solar Info Center, Freiburg www.solar-info-center.de Service Center für Erneuerbare

Mehr

Unterstützungsmöglichkeiten für Cluster und Netzwerke im FP7 und anderen Programmen der Europäischen Kommission

Unterstützungsmöglichkeiten für Cluster und Netzwerke im FP7 und anderen Programmen der Europäischen Kommission Unterstützungsmöglichkeiten für Cluster und Netzwerke im FP7 und anderen Programmen der Europäischen Kommission 3. Erfahrungsaustausch hessischer Cluster und Netzwerke Frankfurt Höchst, 6. Oktober 2010

Mehr

Business Project Sommersemester 2009

Business Project Sommersemester 2009 Business Project Sommersemester 2009 Optimize the Lead Management process in Henkel Adhesives! Aleksandra Gawlas, Christopher Dahl Jørgensen, Martina Baden, Jonathan Malmberg, Vanessa Hans Agenda 1. Das

Mehr

UPU / CEN / ETSI. E-Zustellung in Europa & weltweit

UPU / CEN / ETSI. E-Zustellung in Europa & weltweit UPU / CEN / ETSI E-Zustellung in Europa & weltweit Wien, den 14. Jänner 2015 Consulting Technology Operations Copyright: Document Exchange Network GmbH EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den 30.7.2014 COM(2014)

Mehr

ARBEITSKREIS WIRTSCHAFT, TOURISMUS und VERKEHR ARGE DONAULÄNDER & RAT DER DONAU-STÄDTE UND REGIONEN

ARBEITSKREIS WIRTSCHAFT, TOURISMUS und VERKEHR ARGE DONAULÄNDER & RAT DER DONAU-STÄDTE UND REGIONEN ARBEITSKREIS WIRTSCHAFT, TOURISMUS und VERKEHR ARGE DONAULÄNDER & RAT DER DONAU-STÄDTE UND REGIONEN ARBEITSKREIS WIRTSCHAFT, TOURISMUS UND VERKEHR Bericht ULM, 30. Oktober 2015 Arbeitsprogramm AK WTV Wirtschaft

Mehr

Szenarien für europäische Mittelstandsförderung für Innovation und intelligentes Wachstum ab 2014

Szenarien für europäische Mittelstandsförderung für Innovation und intelligentes Wachstum ab 2014 Szenarien für europäische Mittelstandsförderung für Innovation und intelligentes Wachstum ab 2014 Gunnar Matthiesen Europäische Kommission Executive Agency for Competitiveness and Innovation Forschung,

Mehr

Cluster-Management. Christoph Beer

Cluster-Management. Christoph Beer Cluster-Management Christoph Beer Topics Was ist ein Cluster Cluster-Organisationen in unserer Region Erwartungshaltung Cluster-Management am Beispiel des tcbe.ch ICT Cluster Bern, Switzerland Seite 2

Mehr

Neues aus Europa: Horizon 2020. Ingo Trempeck

Neues aus Europa: Horizon 2020. Ingo Trempeck Neues aus Europa: Horizon 2020 Ingo Trempeck DFG Emmy Noether-Jahrestreffen, 18.-20. Juli 2014 Rahmenbedingungen von Horizon 2020 Vereinfachung der Verfahren Förderung der gesamten Innovationskette mit

Mehr

TTnet Deutschland - TTnet DE. Das europäische Training of Trainers Network TTnet und seine deutsche Sektion

TTnet Deutschland - TTnet DE. Das europäische Training of Trainers Network TTnet und seine deutsche Sektion Das europäische Training of Trainers Network TTnet und seine deutsche Sektion TTnet Deutschland - TTnet DE Netzwerk für Innovation bei der Qualifizierung von Lehr- und Ausbildungspersonal in der beruflichen

Mehr

Status. Collaboration & Knowledge Management Auf dem Weg zu einer lernenden Organisation. Project Collaboration and Knowledge Management (CKM)

Status. Collaboration & Knowledge Management Auf dem Weg zu einer lernenden Organisation. Project Collaboration and Knowledge Management (CKM) Collaboration & Knowledge Management Auf dem Weg zu einer lernenden Organisation Powered by: Project Collaboration and Knowledge Management (CKM) Status Aug 1, 2011 1 Die Vision A New Way of Working Eine

Mehr

Intelligente Energie Europa Beteiligungsergebnisse 2007-2012

Intelligente Energie Europa Beteiligungsergebnisse 2007-2012 Intelligente Energie Europa Beteiligungsergebnisse 2007-2012 31. Januar 2013 Nationaler Informationstag Intelligente Energie Europa - Aufruf 2013 Ute Roewer, NKS Energie www.nks-energie.de eu-energie@fz-juelich.de

Mehr

Satellitennavigation in Österreich

Satellitennavigation in Österreich Satellitennavigation in Österreich ASAP Anwendungsworkshop 6.Mai 2015 Elisabeth Fischer Satellitennavigation in Österreich Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten EU Programme (Horizon 2020) ESA (IAP,

Mehr

Methodentransfer für Universitäten

Methodentransfer für Universitäten Methodentransfer für Universitäten Dr.-Ing. Jens Fahrenberg, Leiter KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft www.kit.edu 1. Umfeld: heterogen

Mehr

Welcome. UBA Horst Pohle Welcome and Introduction to Act Clean

Welcome. UBA Horst Pohle Welcome and Introduction to Act Clean Welcome Access to Technology and Know-how on Cleaner Production in Central Europe A CENTRAL EUROPE project (2008-2011) www.act-clean.eu Ausgangspunkt für das Projekte Hauptakteure im Mittelpunkt von Umweltinnovationen

Mehr

Potenziale transnationaler EU-Förderprogramme für Kommunen

Potenziale transnationaler EU-Förderprogramme für Kommunen Die EU- Förderperiode 2014-2020 Potenziale transnationaler EU-Förderprogramme für Kommunen Anna Lenka Schlosser, a.schlosser@the-blue.net Pertti Hermannek, pertti.hermannek@ph-projectconsult.eu 20130516

Mehr

EU-Förderperiode 2014-2020 - Ein Ausblick

EU-Förderperiode 2014-2020 - Ein Ausblick Dezernat 5, Forschungsförderung und Transfer, SG 5.2. European Project Center EU-Förderperiode 2014-2020 - Ein Ausblick EPC, TU Dresden Dresden, 11. Dezember 2014 Inhalt I II III Grenzübergreifende Zusammenarbeit

Mehr

Fonds Soziales Wien designated by the city of Vienna fields: disability, age, supported housing. Department supported housing

Fonds Soziales Wien designated by the city of Vienna fields: disability, age, supported housing. Department supported housing Fonds Soziales Wien designated by the city of Vienna fields: disability, age, supported housing Department supported housing Head of department Team Assistance for the homeless ca. 4.5 Places/beds ca.

Mehr

KMU-Instrument & IMP³rove

KMU-Instrument & IMP³rove KMU-Instrument & IMP³rove Zwei Initiativen der EU zur Unterstützung von Innovationen speziell für KMU Bayern Innovativ GmbH Partner im Enterprise Europe Network 2015 Bayern Innovativ GmbH 1 Bayern Innovativ

Mehr

Vernetzungsforum Emobility. R. Heiliger, Project Portfolio Manager E.ON Innovation Center Distribution

Vernetzungsforum Emobility. R. Heiliger, Project Portfolio Manager E.ON Innovation Center Distribution Vernetzungsforum Emobility R. Heiliger, Project Portfolio Manager E.ON Innovation Center Distribution Elektromobilität funktioniert Im ehome-projekt der E.ON benutzen die Teilnehmer ihr Elektrofahrzeug

Mehr

INNOVATIVE TRAININGSEINHEITEN UND BEWERTUNGSMETHODEN FÜR KMUs IM BEREICH BUCHHALTUNG

INNOVATIVE TRAININGSEINHEITEN UND BEWERTUNGSMETHODEN FÜR KMUs IM BEREICH BUCHHALTUNG INNOVATIVE TRAININGSEINHEITEN UND BEWERTUNGSMETHODEN FÜR KMUs IM BEREICH BUCHHALTUNG 2007- LLP-LdV-TOI-2007-SK-73100966 http://www.adam-europe.eu/adam/project/view.htm?prj=4430 1 Projektinformationen Titel:

Mehr

Secure Business Austria

Secure Business Austria Secure Business Austria Science for better Security Secure Business Austria Forschungszentrum für IT-Sicherheit und Prozessmanagement (dzt noch K-Ind) Kooperation von Unternehmen und wissenschaftlichen

Mehr

Im Abseits der Netze Dezentrale Energieversorgung in Entwicklungsländern Bonn / 10.01.2011

Im Abseits der Netze Dezentrale Energieversorgung in Entwicklungsländern Bonn / 10.01.2011 PRODUCTIVE USE OF ELECTRICITY (PRODUSE) A Manual for Practitioners Im Abseits der Netze Dezentrale Energieversorgung in Entwicklungsländern Bonn / 10.01.2011 Benjamin Attigah GIZ - Energy for Sustainable

Mehr

Environmental management in German institutions of higher education: Lessons learnt and steps toward sustainable management

Environmental management in German institutions of higher education: Lessons learnt and steps toward sustainable management Environmental management in German institutions of higher education: Lessons learnt and steps toward sustainable management Lüneburg, Juni 23/24, 2005 Joachim Müller Sustainable Management of Higher Education

Mehr

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management The Master of Science Entrepreneurship and SME Management 1 WELCOME! 2 Our Business Faculty focus on SME and Innovation. We are accredited from AQAS. Thus, our Master in SME offers a new and innovative

Mehr

Creative Europe. Esther Krausz Creative Europe MEDIA Desk Österreich. Graz, 23.9.2014 2014-2020

Creative Europe. Esther Krausz Creative Europe MEDIA Desk Österreich. Graz, 23.9.2014 2014-2020 Creative Europe 2014-2020 Esther Krausz Creative Europe MEDIA Desk Österreich Graz, 23.9.2014 CREATIVE EUROPE Förderprogramm der EU für die creative industries Europas. Laufzeit: 2014-2020 Budget: 1,46

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

DKE Jahrestagung Frankfurt, 4. Dezember 2000

DKE Jahrestagung Frankfurt, 4. Dezember 2000 Bettina Drehmann Brennstoffzellen Fuel Cell Applications DaimlerChrysler Necar 4 205 kw Transit Buses 100 Watt System Ford P2000 250 kw Stationary Power Plant 1 kw System Forces driving Fuel Cells Environmental

Mehr

Das 7. Forschungsrahmenprogramm der EU und das Programm Eco-Innovation: Förderung von Ressourceneffizienz in Forschung und Markteinführung

Das 7. Forschungsrahmenprogramm der EU und das Programm Eco-Innovation: Förderung von Ressourceneffizienz in Forschung und Markteinführung Das 7. Forschungsrahmenprogramm der EU und das Programm Eco-Innovation: Förderung von Ressourceneffizienz in Forschung und Markteinführung Nina Gibbert HA Hessen Agentur GmbH Enterprise Europe Network

Mehr

EVUE Kick Off meeting Frankfurt am Main

EVUE Kick Off meeting Frankfurt am Main EVUE Kick Off meeting Frankfurt am Main City of Frankfurt am Main Region Frankfurt-RheinMain EVUE - Frankfurt am Main 5,3 million inhabitants 2,5 million employees 185 billion $ gross product 660 million

Mehr

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis E-Gov Fokus Geschäftsprozesse und SOA 31. August 2007 Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis Der Vortrag zeigt anhand von Fallbeispielen auf, wie sich SOA durch die Kombination

Mehr

Masterstudium General Management

Masterstudium General Management Masterstudium General Management (gültig ab 01.10.2015) Name: Matr.Nr.: Tel.Nr: email: 1. Pflichtfächer/-module (48 ECTS) "General Management Competence" Strategic Management ( ECTS) Prüfung KS Master

Mehr

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net)

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Conference of Directors of State Forest Research Institutes, Vienna, July 5-6th 2004 project idea Establish an internet-based, scientifically sound, comprehensive

Mehr

Energieeffizienz in Deutschland: Wie kann die Umsetzung gestärkt werden?

Energieeffizienz in Deutschland: Wie kann die Umsetzung gestärkt werden? Energieeffizienz in Deutschland: Wie kann die Umsetzung gestärkt werden? Workshop, 24. März 2011 Deutscher Bundestag, Berlin Leitung: Dr. Jan Geiss, Generalsekretär, EUFORES Co-finanziert durch Goldsponsoren

Mehr

Open Access und Open Data in Horizon 2020. Workshop Foster/FFG, Wien, 11. Juni 2015 Barbara Sánchez Solís, Paolo Budroni, Universität Wien

Open Access und Open Data in Horizon 2020. Workshop Foster/FFG, Wien, 11. Juni 2015 Barbara Sánchez Solís, Paolo Budroni, Universität Wien Open Access und Open Data in Horizon 2020 Workshop Foster/FFG, Wien, 11. Juni 2015 Barbara Sánchez Solís, Paolo Budroni, Universität Wien DER KONTEXT Sánchez, Budroni Universität Wien 2 11 Juni 2015 e-infrastructures

Mehr

7. EU-Forschungsrahmenprogramm 2007-2013. Ergebnisse der Projektförderung: Thema Energie

7. EU-Forschungsrahmenprogramm 2007-2013. Ergebnisse der Projektförderung: Thema Energie 00 7. EU-Forschungsrahmenprogramm 2007-2013 Ergebnisse der Projektförderung: Thema Energie Ute Roewer Mai 2015 1. Einführung, Datengrundlage Im 7. EU-Forschungsrahmenprogramm (FP7) wurden über 7 Jahre

Mehr

Quality Management is Ongoing Social Innovation Hans-Werner Franz

Quality Management is Ongoing Social Innovation Hans-Werner Franz Quality Management is Ongoing Social Innovation Hans-Werner Franz ICICI Conference, Prague 1-2 October 2009 What I am going to tell you social innovation the EFQM Excellence model the development of quality

Mehr

Innovative Energy Systems

Innovative Energy Systems 1 st ABBY-Net Workshop on Natural Resource Management and Energy Systems under Changing Environmental Conditions Munich, Germany, 10-12 November 2011 Innovative Energy Systems Jürgen Karl Chair for Energy

Mehr

Das neue INTERREG IV B Programm Mitteleuropa 2007 2013 Förderprioritäten

Das neue INTERREG IV B Programm Mitteleuropa 2007 2013 Förderprioritäten Das neue INTERREG IV B Programm Mitteleuropa 2007 2013 Förderprioritäten Jens Kurnol Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Bonn Folie 1 Woher kommen wir Themen III B CADSES: 133 Projekte Folie 2 Woher

Mehr

SEED FUND MANAGEMENT TRAINING PROGRAMME

SEED FUND MANAGEMENT TRAINING PROGRAMME SEED FUND MANAGEMENT TRAINING PROGRAMME NL/05/B/F/PP/157522 1 Projektinformationen Titel: Projektnummer: Jahr: 2005 SEED FUND MANAGEMENT TRAINING PROGRAMME NL/05/B/F/PP/157522 Projekttyp: Pilotprojekt,

Mehr

Joint Technology Initiative Bio-based Industries (BBI JTI)

Joint Technology Initiative Bio-based Industries (BBI JTI) Joint Technology Initiative Bio-based Industries (BBI JTI) Dr. Rita Litauszky 5. Dezember 2013, Wien KBBE EU-FTI LANDSCHAFT AB 2014 H2020 KET Biotechnology KMU Instrument European Innovation Partnership

Mehr

Wie agil kann Business Analyse sein?

Wie agil kann Business Analyse sein? Wie agil kann Business Analyse sein? Chapter Meeting Michael Leber 2012-01-24 ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409 58 90 www.anecon.com office@anecon.com

Mehr

CLIMATE-KIC ACCELERATOR HESSEN 2015 EIN INTENSIV-PROGRAMM FÜR CLEANTECH START-UPS AUGUST-DEZEMBER 2015

CLIMATE-KIC ACCELERATOR HESSEN 2015 EIN INTENSIV-PROGRAMM FÜR CLEANTECH START-UPS AUGUST-DEZEMBER 2015 CLIMATE-KIC ACCELERATOR HESSEN 2015 EIN INTENSIV-PROGRAMM FÜR CLEANTECH START-UPS AUGUST-DEZEMBER 2015 IN KOOPERATION MIT 1 Was ist das Accelerator Programm? Das Accelerator Programm unterstützt Start-ups

Mehr

Interreg B Ostseeprogramm

Interreg B Ostseeprogramm Interreg B Ostseeprogramm Die erste Ausschreibungsrunde: Ergebnisse für S-H und Ausblick Dr. Kaarina Williams, MJKE Welche Rolle spielt das Land im Rahmen des Interreg B Ostseeprogramms? 1. Programmgestaltung/Aufstellung

Mehr

Europäische Projektfinanzierung: CREATIVE EUROPE

Europäische Projektfinanzierung: CREATIVE EUROPE Europäische Projektfinanzierung: CREATIVE EUROPE inforelais: Präsentation EU-Programme: Konzeptentwicklung, Antragstellung, Coaching und Begleitung, EU-Projektmanagement Kultur und Kreativwirtschaft: Coaching,

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Deutsch-südafrikanische Energiepartnerschaft

Deutsch-südafrikanische Energiepartnerschaft Deutsch-südafrikanische Dorothea Nold, GIZ im Auftrag des BMWi 28.11.2014 I. en der BReg Ziel der internationalen Energiepolitik : Versorgungssicherheit DEU en ein zentrales Instrument, um auf Vertrauen

Mehr

Novell for Education. Beratung - Systembetreuung - Supporting Implementation von Ausbildungsschienen für österreichische Schulen

Novell for Education. Beratung - Systembetreuung - Supporting Implementation von Ausbildungsschienen für österreichische Schulen Novell for Education 08.10.2007 Wolfgang Bodei / Thomas Beidl Folie 1 The Goal of n4e is an effective increase of quality in terms of Design Operation Administration of Novell based school network infrastructures

Mehr