Attraktive Branchen. Energiesysteme der Zukunft

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Attraktive Branchen. Energiesysteme der Zukunft"

Transkript

1 Attraktive Branchen Energiesysteme der Zukunft

2 Überblick: Energiesysteme der Zukunft Starkes Wachstum der Märkte für Energieeinsparung und erneuerbare Energienerwartet In Japan soll durch den Einsatz von Hybridfahrzeugen und anderen Öko-Autos der CO2-Ausstoß zur Bekämpfung der Erderwärmung reduziert werden. So wird mit der Einführung von Ökohäusern mit Photovoltaik-Stromerzeugung, hocheffizienter Warmwassererzeugung und LED-Beleuchtung mehr gefördert als nur bessere Dämmung. Außerdem ist das Interesse an den Märkten für Energiesparen und erneuerbare Energien in der japanischen Bevölkerung durch die Stromknappheit nach dem großen Ostjapan-Beben stark gestiegen. Umfassende Umwelt- und Energiestrategien der japanischen Regierung Zusätzlich zu den Maßnahmen gegen die globale Erwärmung hat die Regierung in ihrer Neuen Wachstumsstrategie die Grüne Innovation zum Wachstumsmotor erhoben, indem sie ein Ziel von 5 Billionen Yen und die Schaffung von 1,4 Mio. Arbeits-plätzen formulierte. Aufgrund der für Juli 212 vorgesehenen Einführung des Einspeisetarifs für erneuerbare Energien wird ein Wachstum neuer Unternehmen im Bereich der erneuerbaren Energien erwartet. Zudem hat die Regierung im Kampf gegen die Stromknappheit ein Subventionsprogramm gestartet, das über den Ergänzungshaushalt zur Förderung der Energiesysteme der Zukunft finanziert wird und der Verbesserung von Energie-angebot und -nachfrage, erneuerbarer Energien und der Energieeffizienz dienen soll. Breitgefächerte Branchen wie Automobilindustrie und Bauwirtschaft Mit der Einführung und Verbreitung der Energie der nächsten Generation wird neue Nachfrage im Zusammenhang mit Ökoautos und Ökohäusern erwartet. Diese Branchen umfassen eine breite Palette verwandter Geschäftsbereiche. So ist beispielsweise durch das Aufkommen von Elektroautos neue Nachfrage in Bereichen wie der Gewichtsreduktion von Kompo-nenten und Materialteilen, Speicherbatterien, Batteriemanage-menttechnologie, Ladevorrichtungen und anderen energie-sparenden Technologien zu erwarten. Auch in der Baubranche besteht eine Reihe von verwandten Geschäftsbereichen für Bauunternehmen, Wohnungsentwickler und Renovierer. Dies beinhaltet die Installation von häuslichen Brennstoffzellen- und solarthermischen Systemen sowie den Neueinbau von Isolierung in Fenstern, an Außenwänden und von Böden in neuen wie in alten Gebäuden. Errichtung neuer Städte Smart Community Unter den vielfältigen Projekten zur Errichtung neuer Städte ist das Konzept der Smart Community von besonderer Bedeutung für die Reaktion auf neue Trends in den Sozialsystemen. Momentan laufen an mehreren Orten weitentwickelte Experi-mente, die mithilfe regionaler Ressourcen lokale Gebiete wiederbeleben, um diese Smart-Community-Projekte voran-zubringen. Industrieförderung und Arbeitsmarkt werden durch diese Projekte weitere Geschäftschancen entwickeln.

3 Inhalt Marktüberblick S.4 Schlüsselbranchen Politische Initiativen Geschäftschancen in Japan S.6 S.14 S.16

4 Attraktive Branchen Marktüberblick (Billionen yen) <Japanischer Umweltmarkt> 59 Quelle: Studie zu Umweltmanagement und Förderung der Umweltbranche ( Survey on Environment Management and Environment Business Promotion ) (Ministerium für Wirtschaft, Handel und Industrie) Umweltgeschäft verschiebt sich in Richtung Energiesysteme der Zukunft Statistiken des Ministeriums für Wirtschaft, Handel und Industrie zufolge wird der japanische Umweltmarkt (*) von 59 Billionen Yen im Jahr 25 bis 215 auf 83 Billionen Yen wachsen. Einzeln betrachtet dürften sich die Märkte rund um die Erderwärmung, wie Energiesparen und erneuerbare Energien, massiv um 53 % ausweiten: von 32 Billionen im Jahr 25 auf 49 Billionen Yen 215. Demgegenüber wird das Wachstum im Bereich der 3 R (Reduce, Reuse, Recycle) mit den Bereichen Abfall-entsorgungs- und Recyclinganlagen mit einer erwarteten Steigerung von 25 Billionen Yen 25 auf 3 Billionen Yen im Jahr 215 begrenzter ausfallen. Dies ist das Ergebnis einer langsameren Investitionstätigkeit durch die Hersteller und einer gesunkenen Nachfrage des öffentlichen Sektors, der den Markt für Abfallbehandlung und Recyclinganlagen in der Vergangenheit gestützt hat. Im 3R-Markt war die japanische Produktion von Umweltanlagen seit ihrem Höhepunkt im Geschäftsjahr 21 rückläufig; im Geschäftsjahr 26 lag sie mit 82 Mrd. Yen nur noch bei der Hälfte des Produktionswerts von 21, als viele Verbesserungen der Umwelt-Infrastruktur umgesetzt wurden. Zukünftig wird sich der Umweltmarkt voraussichtlich weg von der herkömmlichen Müllentsorgung und hin zu Energie-einsparung, erneuerbaren Energien und umweltfreundlichen Produkten entwickeln. *Umfasst folgende Geschäftsbereiche der Umweltschutzbranche: (1) Klimaschutz-Geschäft (erneuerbare Energien, Energiesparen usw.); (2) 3R-Geschäft (Müllentsorgung, Recyclinganlagen usw.); (3) Verschmutzungs-bekämpfung (Schutz vor Verschmutzung, Umweltregeneration, Umweltgestaltung usw.). <Interessante Umweltmärkte> PV-Stromerzeugung Windkraftanlagen Akkus Organische EL/LED Hocheffiziente Warmwasser-bereiter Gebäudedämmung Elektrofahrzeuge Hybridfahrzeuge Umweltfreundliche Wohnimmobilien HEMS/BEMS Smart grids ,8 (Mrd. Yen) Steigerungs-rate (22/28) 681% Quelle: The FY21 Survey and Research concerning the Japanese Environment Business in 22 (Untersuchung zur japanischen Umweltbranche im Jahr 22 (Japan Society of Industrial Machinery Manufacturers) (*) , ,3 187,8 242,2 2615,9 13,2, , , ,8 152, % 51% 367% 1% -26% % 1% 48% 84.9% 2. Weiteres Wachstum des Umweltmarkts wird erwartet Im Bereich der erneuerbaren Energien wird der Markt für Photovoltaik-Zellen bis 22 voraussichtlich auf 1.287,6 Mrd. Yen und damit das Achtfache des Wertes von 28 wachsen. Für den Windkraftanlagenmarkt wird ebenfalls ein Wachstum um das Vierfache gegenüber 28 erwartet. Im Bereich der Energiespeicherung werden Akkus im Jahr 22 voraussichtlich für 777 Mrd. Yen und damit 51 % mehr als 28 stehen. Auf dem Sektor der Energieeinsparung wird für das Jahr 22 von einem Wert von 134 Mrd. Yen bis zum Jahr 22 und damit 1 % mehr als 28 ausgegangen, während der Markt der Hausdämmung im selben Jahr bei 139,6 Mrd. Yen und damit um 26 % niedriger liegen wird als 28. Mit der Einführung und Verbreitung der Energie der nächsten Generation wird für den Automobilsektor (Elektro-autos und Hybridfahrzeuge) sowie im Wohnimmobilienbereich (umweltfreundliche Häuser, sog. Ökohäuser ) neue Nach-frage erwartet. Zudem wird der Markt für Wohnungs-und Gebäudeenergiemanagementsysteme (HEMS/BEMS) sowie Smart Grids im Zuge der Entwicklung von Smart Communities voraussichtlich weiter wachsen. Insbesondere bei den intelli-genten Netzen ( Smart Grid ) wird bis 22 eine Steigerung auf 34 Mrd. Yen, also das 85-fache des Werts von 28 erwartet. *Die obigen Daten wurden im März 211 als Prognose des Marktvolumens veröffentlicht; die Auswirkungen des großen Ostjapan-Bebens wurden daher nicht berücksichtigt. Diesem Bericht zufolge wird der Umweltmarkt für alle Produkte wachsen. Bei der Wohngebäudedämmung ist der Reformbedarf nicht eingeflossen, da dies auf neuen Gebäuden basiert. Neuesten Daten der Fuji Keizai Co., Ltd. vom Februar 212 zufolge dürfte der Markt für Wohngebäudedämmung gleichbleiben. 4

5 Energiesysteme der Zukunft Vorrangige Branchen der neuen Wachstumsstrategie 1. Umwelt Förderung der Abnahme regenerativ erzeugten Stroms durch Einspeisevergütungssystem 2. Gesundheit Auswahl medizinischer Institutionen für die Förderung von praktischen Anwendungen im Gesundheitswesen usw. 3. Asien Unterstützung des Abschlusses von Wirtschaftspartner-schafts- und Freihandelsabkommen 4. Tourismus / Regionen 3. Regierungsstrategie wird treibende Kraft im Bereich Umwelt und Energie Es bestehen weltweit gesteigerte Erwartungen hinsichtlich der Markt- und Beschäftigungsausweitung im Umweltbereich (erneuerbare Energien, umweltfreundliche Fahrzeuge und energiesparende Produkte). In den USA und der EU laufen Demonstrationsprojekte, während zugleich eine mit den Arbeitsmarkt- und Unternehmensstrategien abgestimmte Umwelt- und Energiepolitik umgesetzt wird. Um die industrielle Stärke Japans zu nutzen, hat die japanische Regierung 21 in der Neuen Wachstumsstrategie des Kabinetts hohe Ziele für die Bereiche Umwelt und Energie durch grüne Innovation gesetzt. Die Regierung hat Leistungsziele in Höhe von 5 Billionen Yen für die neuen Umweltmärkte und die Schaffung neuer Stellen für 1,4 Mio. Menschen bis 22 aufgestellt. Schaffung umfassender Sonderzonen usw. 5. Wirtschaft/Technologie Investitionsförderung für F & E usw. 6. Beschäftigung / Human Resources Erleichterung des Zugangs von Jugendlichen, Frauen, Älteren und anderen Personengruppen mit ungenutzten Fähigkeiten zum Arbeitsmarkt 7. Finanzmarkt Unterstützung für die Schaffung einer einheitlichen Börse usw. Quelle: New Growth Strategy 4. Landesweite und kommunale Politik zur Bewältigung und Wiederaufbau nach dem großen Ostjapan-Beben Aufgrund des Stromengpasses nach dem großen Ostjapan-Beben sind Maßnahmen bei Energieangebot und -bedarf, der Energieeffizienz und der Einführung erneuerbarer Energien noch dringender erforderlich geworden. Vor diesem Hintergrund hat die japanische Regierung in ihrem Ergän-zungshaushalt Investitionen angekündigt, mit denen die Verbreitung von Zukunftsenergien vorangebracht werden soll. Das wirtschaftliche Ausmaß des Wiederaufbaus nach dem großen Ostjapan-Beben wird auf mindestens 23 Billionen Yen über das nächste Jahrzehnt geschätzt, und die Regierung reagiert auf den Ruf nach Städten, die widerstandsfähiger gegen Naturkatastrophen sind. Über die Nutzung regionaler Ressourcen und den Bau neuer Städte fördern Regierung und kommunale Gebietskörper-schaften Projekte, mit denen die neuen Energiesysteme dargestellt werden können, um so die Industrie zu stärken, Arbeitsplätze zu schaffen und die Regionen wiederzubeleben. Es ist davon auszugehen, dass diese Bemühungen zum Ausbau der Geschäftschancen für heimische und ausländische Unternehmen führen werden. 5

6 Attraktive Branchen Schlüsselbranchen 1. Erneuerbare Energie (MW) Jahr <Auslieferung PV-Zellen Inland> Privater Einsatz Industrie Öffentliche Hand Quelle: Photovoltaic Generation Association 1.63 <Photovoltaik-Erzeugung> Der Internationalen Energieagentur (IEA) zufolge ist die installierte Gesamtkapazität an Photovoltaikstrom im Jahr 21 auf MW und damit um 26 % gegenüber dem Vorjahr angewachsen. Die installierte Gesamtkapazität in Japan beträgt MW und damit 1 % vom weltweiten Gesamtwert. Damit ist Japan der drittgrößte Markt nach Deutschland und Spanien. In Japan wurde 29 zum zweiten Mal ein Fördersystem für die Installation von Photovoltaik-anlagen eingeführt, und die Anträge für die Förderung von Solarstrom wuchsen zwischen den Finanzjahren 28 und 29 von 2. auf 14. an. Seitdem haben die Anträge auf Förderung weiter zugenommen, und ein weiteres Wachstum des PV-Markts ist absehbar. Zudem konzentriert sich das Wachstum des Solarstrommarkts durch ein neu eingeführtes Aufkaufprogramm für überschüssigen Strom auf den häuslichen Einsatz. 21 wurden 991 MW Solarstrom im häuslichen Einsatz installiert, was etwa dem Doppelten des Vorjahres entspricht. Der Ausbau mittlerer und großer Solaranlagen in der öffentlichen, industriellen und wirtschaft-lichen Nutzung mit Kapazitäten im Bereich von 1 kw bis 1 MW wird aufgrund der Einspeisevergütung für erneuerbare Energien ab dem Juli 212 Prognosen zufolge zunehmen. Zudem hat die Regierung einen zusätzlichen Fördertopf von 87 Mrd. Yen zur Förderung des Solarstromausbaus an Wohngebäuden und für kapitalbildende Projekte für Wieder-aufbaumaßnahmen bereitgestellt. <Förderanträge für Solarstromerzeugung an Wohnhäusern> (Anzahl) Jahr Quelle: Japan Photovoltaic Expansion Center *GJ 211 stellt eine Gesamtsumme für den Zeitraum April 211 bis Februar 212 dar. Themen Solarstromausbau Der Solarstromausbau in Japan hat sich beschleunigt. Immobilienentwickler und Bauunternehmen haben be-gonnen, an Wohnhäusern und anderen Gebäuden Solar-systeme zu installieren, und der Verkauf von Häusern, die mit diesen Systemen ausgestattet sind, hat deutlich zugenommen. Zudem weisen neue Vertriebskanäle für Wohngebäude-Solarstromsysteme (z. B. Hausgeräte-discounter) ein rasches Wachstum auf. 6

7 Energiesysteme der Zukunft Fallstudie Konarka Technologies Japan K.K. Gegründet: April 21 Unternehmenssitz: USA Konarka Technologies K.K. (Unternehmenssitz: USA) entwickelt, produziert und verkauft organische Solarzellen (OPV). Seit Gründung im Jahr 21 ist Konarka Technologies (USA) schnell auf 1 Mitarbeiter einschließlich Forschern und Wissenschaftlern gewachsen. 29 nahm Konarka eine Massenfertigungsstätte in Massachusetts in den USA in Betrieb. Kernstück der Produkte des Unternehmens ist ein photoreaktives Polymer, das der Konarka-Mitgründer und Nobelpreisträger Dr. Alan Heeger entwickelt hat. Mit diesem Material können flexible Materialien quasi bedruckt werden, wie auch Zeitungen auf riesige Papierrollen gedruckt werden. Für Power Plastic OPV, welches mit dieser Technologie produziert wird, gibt es auf-grund seiner Leichtigkeit, seiner Flexibilität und seiner halbtransparenten Eigenschaften eine breite Palette an Anwendungen, wie z. B. für Gebäudeintegrierte (BIPV) und gebäudeergänzende Photovoltaik (BAPV) in Fenstern, Hart-kunststoff, Membranstrukturen und anderen Baumaterialien. <Windkraft-Kapazität Inland> (MW) Jährliche Kapazität Akkumulierte Kapazität Japan-Niederlassung wurde nach Partnerschaften mit japanischen Unternehmen gegründet Hauptkunden von Konarka Technologies K.K. sind größere Bauunternehmen, die mit PowerPlastic innovative Anwendungen entwickeln können. 27 startete Konarka auf dem japanischen Markt mit einem Gemeinschafts-entwicklungsvertrag mit Toppan Forms Co., Ltd. Im März 21 ging Konarka eine Partnerschaft mit der Konica Minolta Holdings, Inc. über die Entwicklung, Fertigung und den Vertrieb von OPV ein und startete ein v o l l w e r t i g e s Gemeinschaftsunternehmen. Im April desselben Jahres eröffnete Konarka in Tokio seine japanische Niederlassung, Konarka Technologies Japan K.K. Solar-Carport, Florida, USA <Windstromerzeugung> Die Windstromerzeugung wurde in Japan zuletzt konti-nuierlich ausgebaut, und die installierte Gesamtkapazität wuchs um 1 % jährlich. Im Dezember 211 hatten die installierten Ressourcen eine Zahl von Windkraft-anlagen mit einer Leistung von 2.51 MW erreicht (Japan Wind Power Generation Association). Laut Global Wind Statistics 211 des Global Wind Energy Council (GWEC) liegt die japanische Windstromerzeugung der Größe nach weltweit an 13. Stelle. Und dabei ist die japanische Topographie komplex; es gibt weniger Flachland als in anderen Ländern. Dadurch gestaltet sich der Bau von Windkraftanlagen schwierig, und die Menge an erzeugbarer Windenergie ist begrenzt. Daher müssen Windkraftanlagen mit Speicherbatterien errichtet werden, um die Stromerzeugung zu stabilisieren und das Stromnetz zu stärken. Windkraftanlagen mit einer Erzeugungskapazität von 2 MW pro Einheit bestehen aus 2. Teilen, die aus vielen verschiedenen Branchen stammen. Die im Juli 212 startende Einspeisevergütung wird im für Windkraft am besten geeigneten Bezirk Tohoku, so wird erwartet, eine Belebung der Industrie nach sich ziehen. Dies wird voraussichtlich auch einen belebenden Effekt auf abhängige Industrien durch verstärkte Binnennachfrage haben *Da die Stromerzeugung von Windkraftanlagen schwankt, müssen Ener-gieversorger die Schwankungen ausgleichen. Innerhalb des Elektrizitäts-systems kann das Netz, ausreichend Kapazität vorausgesetzt, die Schwankungen aus der Windkraft abfedern. Wird die Kapazität jedoch überschritten, sind die Anschlussmöglichkeiten begrenzt Quelle: Japan Wind Power Generation Association Quelle: Ministerium für Wirtschaft, Handel und Industrie 7

8 Attraktive Branchen Schlüsselbranchen <Produktion von Lithium-Ionen- Batterien (Inland)> (Mrd. Yen) Wert Menge ,1 294,6 277,1 385,8 277,5 27, Quelle: Anlagenstatistik (Ministerium für Wirtschaft, Handel und Industrie) Fallstudie Umicore Japan K.K. Gegründet: Juni 22 Unternehmenssitz: Belgien Umicore K.K. (Unternehmenssitz: Belgien) ist ein Hersteller technischer Materialien, der 185 in Belgien gegründet wurde. Das Unternehmen entwickelt Materialien für Akkus, Brenn-stoffzellen und Abgasreinigungskatalysatoren und recycelt Edelmetalle für den Weltmarkt. Es ist der zweitgrößte Hersteller von Anodenmaterialien für Lithium-Ionen-Batterien. Es handelt sich um ein weltweites Unternehmen mit rund 5 Tochtergesellschaften, einem Umsatz von 14,5 Mrd. und weltweit 14.6 Mitarbeitern. Nach der Gründung von Umicore Japan K.K. 22 in Tokio eröffnete das Unternehmen 211 ein Büro in Tsukuba (chemische Edelmetallverarbeitung, Metalli-sierungschemikalien) und richtete eine Produktionsfirma für Anoden für Lithium-Ionen-Batterien und ein Technikzentrum in Kobe ein. Später eröffnete das Unternehmen in Yokohama ein Büro für die Konstruktion, Entwicklung und Produktion von Lösungseinrichtungen für Spezialglas. 12 (1 Mio. Einheiten) Speicherbatterien <Lithium-Ionen-Batterien> Mit dem Ziel der Verbesserung der Energiesicherheit und der Reduzierung des CO2-Ausstoßes sind erneuerbare Energien wie Solar- und Windstrom sowie innovative Fahrzeuge wie Elektro-autos in den Mittelpunkt gerückt. Speicherbatterien spielen bei der Stabilisierung der schwankenden Erzeugung von Solarstrom, der Speicherung von Windkraft und überschüssiger Energie eine wichtige Rolle. Zudem wird für die verwandten Branchen (z. B. Elektroautos, die Speicherbatterien als Energiequelle nutzen) innerhalb wie außerhalb Japans Wachstum erwartet. Die mit den Speicherbatterien verknüpften Branchen sind sehr attraktiv, da es eine Vielzahl an Zulieferunternehmen wie Rohstoffverar-beitung und -import, Teileherstellung und Speicherbatterie-fertigung, Speicherbatterienutzung (elektrische / elektronische Geräte, Fahrzeuge und Industriemaschinen, Gebäudewirtschaft / Bau, Energie usw.) und zugehörigen Dienstleistungen gibt. In Japan werden Speicherbatterien zur Nutzung in Elektroautos typischerweise in Zusammenarbeit von Batterie- und Autoherstellern entwickelt und produziert. Speicherbatterien für die Nutzung in Stromnetzen werden in der Regel für die Energieunternehmen und neue Energieerzeugungsanlagen gezielt auf Bestellung hergestellt, da die Anzahl der Speicher-batterien in einem Stromnetz begrenzt ist. Es bestehen außerdem einige Anwendungen für Speicherbatterien im heimischen Bereich (Nachfrageseite). Die Entwicklung des Supply-Chain-Geschäftsmodells hat gerade erst begonnen. Laut Ministerium für Wirtschaft, Handel und Industrie betrug die japanische Batterieproduktion rund 69 Mrd. Yen, und Speicherbatterien stellten einen Anteil von 85 % an dieser Gesamtsumme dar. Bei den Lithium-Ionen-Batterien hat sich die japanische Produktion (hauptsächlich für persönliche elektronische Geräte) trotz eines Rückgangs im Zuge der weltweiten Finanzkrise auf 1,2 Mrd. Einheiten im Wert von 277,5 Mrd. Yen im Jahr 21 erholt. Die wachsende Nachfrage nach Speicherbatterien, Fahrzeugen der nächsten Generation und erneuerbaren Energien wird, so erwartet man für die kommenden Jahre, zu einer steigenden Nachfrage nach Lithium-Ionen-Batterien und verwandten Produkten / Systemen führen. Die Regierung hat 21 Mrd. Yen aus dem dritten Ergänzungs-haushalt des Haushaltsjahres 211 der Förderung von Lithium-Ionen-Batterien und der Vermeidung von Einschränkungen bei Angebot von und Nachfrage nach elektrischem Strom gewidmet. Ausdruck der Wertschätzung des japanischen Marktpotenzials: Errichtung eines Werks in Kobe Umicore hat sich mit Japan in einem wichtigen Markt positioniert, in dem kritische Technologien entwickelt werden, die eng mit den Materialien von Umicore verknüpft sind. Um dieses Bekenntnis zum japanischen Markt in die Tat umzu-setzen, investierte Umicore in Kobe 4 Mrd. Yen für den Bau eines neuen Werks für die Herstellung von Anodenmaterialien für Lithium-Ionen-Batterien. Wenngleich Umicore Japan K.K. neu auf dem japanischen Markt ist, erhofft man sich doch erhebliches Wachstum durch die Ausschöpfung seiner einzigartigen Akku-, Fahrzeugkatalysatoren- und Recycling-materialtechnologien. Technikzentrum und Fertigungsstätte für Anodenmaterialien für Lithium-Ionen-Batterien 8

9 Energiesysteme der Zukunft 3.Energieeinsparung <Auslieferung von Wärmepumpen- Warmwasserbereitern für Privathaushalte (Inland)> (Tsd. Einheiten) Jahr Akkumuliert Pro Jahr Quelle: Japan Refrigeration and Air Conditioning Industry Association <Auslieferung von hocheffizienten- Gas-Warmwasserbereitern> (Tsd. Einheiten) Jahr Akkumuliert Pro Jahr (Tsd. Einheiten) (Tsd. Einheiten) <Hocheffiziente Warmwasserbereiter> Der Markt für Wärmepumpen-Warmwasserbereiter für Privathaushalte namens EcoCute ist im Zusammenhang mit der gestiegenen Nachfrage nach vollelektrifizierten Häusern ( All Denka ) gewachsen. Im Geschäftsjahr 21 betrugen die Auslieferungen im Inland 565. Einheiten, und die Gesamtsumme belief sich auf 2,8 Mio. Einheiten. Nach dem großen Ostjapan-Beben, als die Stromversorgung für Elektrogeräte Sorgen bereitete, erfuhr die Warmwasser-erzeugung mit Wärmepumpen wegen ihres geringen Stromverbrauchs gesteigerte Wertschätzung. Der Markt wird voraussichtlich weiter wachsen, da die Nachfrage nach den Umwelt- und Wirtschaftlichkeitsfaktoren der Wärmepumpen-Warmwasserbereiter anhält. Desgleichen nimmt die Anzahl der hocheffizienten und umweltfreundlichen Gas-Warmwasserbereiter, der sogenannten EcoJozu zu. Im Geschäftsjahr 21 betrugen die Auslieferungen im Inland 558. Einheiten, und die Gesamtzahl betrug 2,1 Mio. Einheiten. Da die Warmwasserbereitung für rund 3 % des häuslichen Energieverbrauchs verantwortlich ist, strebt die japanische Regierung die Installation hocheffizienter Warmwasserbereiter und Wärmepumpen in nahezu allen Haushalten (außer Single-Haushalten) bis 22 und in 8-9 % aller Haushalte bis 23 an. <Energiemanagement-Systeme> Energiemanagement-Systeme (EMS) sind Systeme, die den Energieverbrauch der Ausstattung eines Benutzers steuern und zu Energieeinsparungen beitragen sollen. Es gibt drei Arten von Energiemanagement-Systemen: HEMS (Home Energy Management System für Wohnungen), BEMS (Building Energy Management System für Gebäude) und FEMS (Factory Energy Management System für Wirtschaftsgebäude). Diese sind mit Funktionen ausgestattet, die den Benutzer für Energiesparmaßnahmen sensibilisieren, indem sie den Energieverbrauch anzeigen und die auto-matische Steuerung von Hausgeräten und einen effizienteren Einsatz bieten. Die japanische New Energy and Industrial Technology Development Organization (NEDO) hat eine neue Strategie zum Ausbau von Energiesteuerungssystemen (BEMS, HEMS) aufgestellt, die auf Intensiv- und Wenignutzer (kleinere und mittlere Unternehmen) ausgerichtet ist, und im dritten Ergänzungshaushalt des Finanzjahres Mrd. Yen investiert. Während weiter nach den am besten geeigneten Steuerungen für Solaranlagen, Speicherbatterien, Elektrofahrzeugen und energiesparenden Haushaltsgeräten geforscht wird, wird erwartet, dass die Steuerung im Zusammenspiel mit dem Systembetrieb mit einem lokalen Energiemanagement-Service verknüpft wird. Quelle: Ist-Umsatz und Prognose für Gas- und Ölgeräte (Japan Industrial Association of Gas and Kerosene Appliances) 9

10 Attraktive Branchen Schlüsselbranchen 4. Automobil- und Wohngebäudebranche (Stück) <Absatz von Elektroautos> Quelle: Next Generation Vehicle Promotion Center *Elektroautos umfassen auch Plug-in-Hybridautos (Pkw, Kleinstfahrzeuge) <Gewährte Förderung für Elektroautos> (Stück) Jahr <Automobilindustrie> Der umfassende Marktdurchbruch von Fahrzeugen der nächsten Generation mit niedrigen CO2-Emissionen wird als Maßnahme gegen die Erderwärmung immer wichtiger. Die Regierung plant, die Umstellung auf Elektroautos zu fördern, indem sie proaktiv eine Anreizstrategie (Unterstützung für Entwicklung und Kauf, Steuererleichterungen und Infrastrukturanpassungen) umsetzt. Laut Zentrum zur Förderung von Zukunftsautos (Next-Generation Vehicle Promotion Center) betrug der inländische Absatz von Elektroautos im Jahr 21 über 7.3 Stück, ein bemerkenswerter Wert gegenüber den 1.8 Stück des Vorjahres. Die Gesamtzahl an Elektroautaus belief sich im selben Jahr Schätzungen zufolge auf 9.4 Stück. Bis 22 werden Prognosen zufolge 15-2 % der verkauften Neuwagen Elektroautos / Plug-in-Hybridautos (PHVs) sein. Basierend auf der erwarteten verstärkten Umstellung auf Elektroautos laufen Pilotprojekte zu Infrastruktur-anforderungen für Ladestationen, technologischen Entwick-lungen des Stromnetzes allgemein und dezentralen Strom-quellen. Einen weiteren Schub für die Umstellung auf Elektroautos erhofft man sich von der Investition in Höhe von 3 Mrd. Yen im vierten Ergänzungshaushalt des Jahres 211, mit der die Regierung den Kauf neuer umweltfreund-licher Autos fördert. Am Aufkommen der Elektroautos ist eine breite Palette an Zulieferunternehmen beteiligt, und auch in der Automobil-industrie eröffnen sich neue Geschäftschancen. Insbesondere wird gesteigerte Nachfrage im Bereich der Ladestationen und -dienstleistungen, Gewichtsreduzierung von Bauteilen, Energiespartechniken, Forschung und Entwicklung für Speicherbatterien, Motoren, Halbleiter, Klimasysteme, Software- und Netzwerktechnologien, Sicherheitschips und Batteriemanagementsysteme erwartet Jahr Quelle: Next Generation Vehicle Promotion Center Quelle: Ministerium für Wirtschaft, Handel und Industrie 1

11 Energiesysteme der Zukunft Themen Start der umfassenden Markteinführung von Smart Houses mithilfe von Energiesystemen der nächsten Generation Die Idee des Smart House besteht darin, den Energie-verbrauch per IT und Kommunikationstechnologie zu steuern. Nach der Stromknappheit infolge des großen Ostjapan-Bebens gibt es ein gesteigertes Bewusstsein für erneuerbare Energien und Energiemanagement sowie einen erhöhten Bedarf an Stromsparmaßnahmen. Das Smart House wurde umfassend nach der Katastrophe von 211 eingeführt, dem Jahr 1 für das Smart House. Größere Wohnbaufirmen und -entwickler haben im Anschluss das Smart House, dessen zukünftige Entwicklung sich in Zukunft wohl hauptsächlich im Bereich der Einfamilienhäuser abspielen wird, auf den Markt gebracht. Quelle: Ministerium für Wirtschaft, Handel und Industrie <Wohngebäude> Die Regierung will das emissionsfreie Haus als neuen Standard für Häuser festlegen und die Zahl der energie-sparenden Nachrüstung bestehender Häuser erhöhen. Bis 23 soll das emissionsfreie Haus bei den Neubauten Standard sein. Im 212er Budget wurden daher 14 Mrd. Yen für die Förderung von Nullenergiehäusern und -gebäuden vorgesehen. Als Energiesparmaßnahme in Privathaushalten propagierte die Energy Saving Technology Strategy 211 hocheffiziente Heizkessel und LED-Beleuchtung und setzte einen Schwer-punkt bei den Energiemanagementsystemen. Überdies wurden als eine der Maßnahmen im Bereich der Stromversor-gung 15 Mrd. Yen aus dem dritten Ergänzungshaushalt 211 für die Förderung stromsparender Innovationen einschließlich des Einbaus in vorhandenen Gebäuden vorgesehen. Im Dezember 29 wurde das Ökopunktesystem zur Förderung ökologischer Neuerungen geschaffen, und im März 21 wurden die ersten Ökopunkte vergeben. Aus eben-jenem dritten Ergänzungshaushalt des Jahres 211 wurde auch die Wiedereinführung der Wiederaufbauhilfe und das Ökopunktesystem für Wohngebäude bestritten. Zur Wohngebäudewirtschaft gehört eine breite Palette an entsprechenden Unternehmen, die die Installation von Haushaltsausstattung (Solarsysteme, hocheffiziente Heiz-kessel, LED-Beleuchtung, Brennstoffzellensysteme, stationäre Li-Ionen-Batterien, solarthermische Anwendungen, wasser-sparende Toiletten und stark gedämmte Badewannen) oder Dämmarbeiten (Fenster, Außenwände, Dächer, Decken und Böden) anbieten. Die größeren Wohnbauunternehmen, Ent-wickler, lokale Baufirmen und Sanierer sind allesamt beteiligt. Zwar dämpfen die sinkende Geburtenrate und die Alterung der Gesellschaft die Nachfrage nach neuen Wohngebäuden, doch werden Energiesparförderungen für bestehende Gebäude zu einer steigenden Nachfrage nach Moderni-sierungsarbeiten führen. Daraus sind neue Geschäftschancen in der Wohnungswirtschaft für die Zukunft zu erwarten. Fallstudie MAG-ISOVER K.K. Gegründet: April 1987 Unternehmenssitz: Frankreich Viertes Dämmstoffwerk in Japan Die Dämmstoffsparte von Saint-Gobain (Unternehmenssitz in Frankreich) beschäftigt an 7 Standorten in 45 Ländern 11. Mitarbeiter. Das Unternehmensgeschäft läuft unter seiner Marke ISOVER, deren breite Produktpalette attraktive Eigenschaften einschließlich Energieeffizienz (hochwirksame Wärmedämmung) und Schalldämmung bietet. Als Teil von Saint-Gobain entwickelt und vermarktet MAG-ISOVER K.K. in Japan sein Dämmstoffgeschäft. Unter seinem Slogan Komfortables Öko beginnt mit der Dämmung will das Unternehmen den japanischen Verbrauchern eine komfortable, doch zugleich nachhaltige Lebensqualität bieten und unter Einsatz seiner Kerntechnologien Energiespar-lösungen für Gebäude schaffen. Am 8. September 211 schloss MAG-ISOver mit der Präfektur Mie eine Vereinbarung über den Bau eines neuen Glaswolle-Werks in Tsu City, seinen vierten Produktionsstandort in Japan und das größte Werk dieser Art im Westen Japans. Die vorgesehene Investitionssumme beträgt 15 Mrd. Yen, und etwa 1 Arbeitsplätze sollen entstehen. Die Jahresproduktion soll 15. Tonnen betragen und die bestehenden Produktionskapazitäten mit der Fertigstellung des neuen Werks in Tsu City deutlich steigern. Glaswolle von MAG-ISOVER 11

12 Attraktive Branchen Schlüsselbranchen 5. Smart Community <Smart Community> Das neue Stadtentwicklungskonzept der Smart Community ist überall von Belang, wo neue soziale Infrastruktur entsteht. Es vereint Informationsnetzwerke, Energiesysteme und Verkehrssysteme sowie verbesserten Komfort bei gleichzeitiger Senkung des CO2-Ausstoßes. Durch die Smart Community sollen die Kosten im Zusammenhang mit dem massiven Ausbau erneuerbarer Energien begrenzt werden, indem ein neues Energiesystem mit zentraler und dezentraler Steuerung aufgebaut wird, das katastrophenbeständiger ist, die Lebensqualität verbessert und sowohl innerhalb als auch außerhalb Japans neue Märkte entstehen lässt. Zurzeit laufen in Japan mehrere Projekte, die zeigen sollen, wie Energiesysteme entstehen könnten, die im ganzen Land Stromsysteme mit den Regionen verknüpfen. Das Pilotprojekt für neue Energien und Sozialsysteme Demonstration Project of Next Generation Energy and Social System (21 bis 214) beinhaltet beispielsweise Versuche zur Einführung lokaler EM-Systeme an vier Orten des Landes. Außerdem plant die Regierung für das Finanzjahr 212 Investitionen in Höhe von 15,7 Mrd. Yen in Pilotprojekte für den Aufbau von Smart Communities mit Schwerpunkt bei den Anwendungsbereichen für Energiesysteme der nächsten Generation. Um die technologischen Stärken des Landes (Systemsteue-rungen, Solarzellen und Speicherbatterien) bestmöglich zu nutzen, hat Japan einen Arbeitskreis zur Normierung ( Study Group on International Standardization concerning Next Generation Energy Systems ) gegründet, in dem vorrangige Branchen und internationale Standards erörtert werden. Japans globale Strategie der internationalen Normierung der Smart Communities wird gemeinsam mit Europa und den USA entwickelt. Photovoltaik-Erzeugung Windstromerzeugung Smart House Energiesteuerungszentrale Speicherbatterie Photovoltaik-Erzeugung Speicherbatterie Elektrofahrzeug HEMS/BEMS Smart Building Elektrofahrzeug Haus / Gebäude Lokales Energiemanagement 12

13 Energiesysteme der Zukunft Smart Communities in großen Städten <Yokohama City> Lokales Energiemanagement Häusliches und Gebäudeenergiemanagement Verkehrssystem Demonstrieren der Steuerung von Gebieten, die stark von Elektrizität abhängig sind (Wohn-, Handelsund Industriegebiete) durch Großbatterien und Zusammenarbeit von lokalen Managementsystemen und übergeordnetem Stromsystem (Netz) Demonstrieren von Steuerungssystemen, die Elektroautos mit kreativen Energie- und Speichermöglichkeiten kombinieren (mit Solarstromanlagen und HEMS ausgestattete Häuser) Demonstrieren der tageszeitabhängigen Tarifkalkulation für CO2, Elektrizitäts-/Wärmekosten pro Stunde und entsprechende gleichzeitige Lieferung von Strom und Wärme Durchführen gebäudeübergreifender Energiesteuerung und Verknüpfung mit lokalen Managementsystemen (Bürogebäude, Einkaufszentren) Aufbau der Nachfragereaktion (Miet-Bürogebäude) Kauf von 2. Elektrofahrzeugen und Erforschung der besten Standorte für Ladestationen <Toyota City> Lokales Energiemanagement Häusliches und Gebäudeenergiemanagement Verkehrssystem Demonstrieren des Steuerungssystems für Energieangebot und -bedarf von Privathaushalten mithilfe der Speicherbatterien von Hybrid- und Elektroautos, ohne ganz vom Stromsystem (Netz) abhängig zu sein Data Mining mit persönlichen Nutzungsverläufen und Verhaltensmerkmalen und Aufzeigen eines CO2- armen Verhaltens durch Smartphones Förderung von Verhaltensänderungen durch Punktesystem-Anreize Einsatz von IT und Telekommunikationstechnik für geregelten Verkehrsfluss und Stauvermeidung Überwachung der Streckenhistorie von Fahrzeugen und Vorschlagen der besten Route <Kei-Han-Na> Kansai Science Cities (Kyoto, Osaka, Nara) Lokales Energiemanagement Häusliches und Gebäudeenergiemanagement Verkehrssystem Aufzeigen der bestmöglichen Nutzung erneuerbarer Energien vor Ort mithilfe von Speicherbatterien für Häuser Erforschen des bestmöglichen Energieeinsatzes aus drei Kombinationen Solarzellen plus Brennstoffzelle, Solarzelle plus Solarthermie und Solarzelle plus Heizkessel Übermitteln von Informationen zu Ladestandorten, Reservierungen und Ladegebühren (Punktesystem) durch Elektroauto-Steuerungszentrale <Kitakyushu City> Lokales Energiemanagement Heizkraftwerk mit 33 MW Leistung im Bezirk fungiert als zentrale Stromquelle, erforderliche Leistung wird anhand neuartiger Angebots- und Nachfragereaktion mit abgestuftem Betrieb sichergestellt Häusliches und Gebäudeenergiemanagement Aus zwei Fällen wird das kosteneffizientere ausgewählt; ein Fall, bei dem Hausgeräte automatisch gesteuert werden, Preise dynamisch sind, und Ökopunkte automatisch vergeben werden, und ein komplexerer Fall Auf der Grundlage der Erzeugungs- und Verbrauchsprognose für den Folgetag werden in 3-Minuten-Schritten Lasten für die Nutzer eingespeist Informationen zu Verbrauchsbeschränkungen werden zwei Stunden im Voraus bereitgestellt HEMS und BEMS steuern Elektroautos, Antriebsbatteriesysteme, Heizkessel und Elektro-Hausgeräte (Klimaanlage, Beleuchtung) teils automatisch Verkehrssystem Elektrizität wird aus Batterien am Fahrzeug ins System eingespeist ( Vehicle to Grid ) und die Auswirkung auf das System bewertet Die (Lithium-Ionen-) Batterie des Fahrzeugs ist für die Sekundärnutzung als stationäre Speicherbatterie vorgesehen 13

14 Attraktive Branchen Politische Initiativen Themen Förderung der neuen Energiesysteme im Ergänzungshaushalt Durch die Stromknappheit nach dem großen Ostjapan-Beben sind neue Energiesysteme zusammen mit erneuerbaren Energien, Stromeinsparung und Energieerzeugung und-nachfrage ins Blickfeld des Landes gerückt. Zusätzlich zur New Growth Strategy und der Förderung von Unternehmen durch Maßnahmen gegen die Erderwärmung unterstützt die japanische Regierung im Zuge der Erdbebenbewältigung mit dem Ergänzungshaushalt das Ziel der Entwicklung und des Ausbaus neuer Energiesysteme. <Dritter Ergänzungshaushalt des Haushaltsjahrs 211> (Mrd. Yen) Projekt Anschubfinanzierung für Projekte zur Demonstration hocheffizienter Gas-Klimaanlagen Förderung von Ausgaben für Ausbauprojekte von Energiemanagementsystemen (BEMS/HEMS) Anschubfinanzierung für stationäre Lithium-Ionen-Batterien Anschubfinanzierung für Brennstoffzellen in privater Nutzung Fördermittel für Projekt zur Unterstützung von Innovationen im Bereich Gebäude-Energieffizienz Fördermittel zur Anschubfinanzierung von Solarstromerzeugung an Privathäusern und kapitalbildende Projekte für Wiederaufbau-maßnahmen Betrag 4,94 <Der vierte Ergänzungshaushalt des Haushaltsjahrs 211> (Mrd. Yen) ,99 Projekt Betrag Projekt zur Förderung umweltfreundlicher Autos 299,97 Staatliche Unterstützung für Zukunfts- Energiesysteme als Schlüsselsektor Mit dem Ziel, die Umwelt- und Energiemacht Nr. 1 der Welt zu werden, fördert die japanische Regierung Spitzen-technologie durch ein beschleunigtes und umfassendes Maßnahmenpaket der grünen Innovation (Bereich der innovativen Umweltenergie). Konkrete Reformen rücken näher New Growth Strategy Die im Juni 21 angekündigte New Growth Strategy umfasst 21 nationale Projekte und 7 Strategien, die alle auf die Schaffung des Dreiklangs Starke Wirtschaft, Starke Finanzen und Starke soziale Sicherheit ausgerichtet sind. Eine der 7 Strategien war die Grüne Innovation (Umwelt-sektor). Als Triebfeder für das Wachstum hat die Regierung 5 Billionen Yen und die Schaffung von 1,4 Mio. neuen Arbeitsplätzen im Umweltbereich vorgesehen. Als Beispiel für den konkreten Ansatz beinhaltet das Programm Umweltstadt der Zukunft die Schaffung eines umfassenden Sonderzonen-Systems ( Comprehensive Special Zones ), ein Energiesystem der nächsten Generation und ein System der Abnahme von erneuerbaren Energien zum Festpreis. Einrichtung des Umfassenden Sonderzonen-systems Die Regierung hat das umfassende Sonderzonensystem 211 als Lösung für Strategieprobleme im Zusammenhang mit der New Growth Strategy eingeführt. Dieses System soll die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Industrie durch best-mögliche strategische Ausnutzung der Kenntnisse und Geldmittel des Privatsektors stärken, die Politik und Schwerpunkte des Landes schärfen und die Nutzung regionaler Ressourcen optimieren. Zwei Typen der Sonderzonen sind die Internationale strategische Sonderzone und die Lokale Neubelebungs-Sonderzone. Zur Unterstützung ausgewählter Projekte investiert die Regierung 14,79 Mrd. Yen aus dem Haushalt 212. Programm Umweltstadt der Zukunft Das Programm Umweltstadt der Zukunft ist eines der strategischen Projekte des Landes im Bereich der Grünen Innovation im Rahmen der New Growth Strategy. In bestimmten Städten und Gebieten ist die Verwirklichung der größten Erfolgsfälle der Welt mithilfe von Technologie geplant, die für zukünftige soziale und wirtschaftliche Systeme, Dienstleistungen, Geschäftsmodelle und Stadt-entwicklung gedacht sind. Hierdurch soll größere Nachfrage generiert, die Schaffung von Arbeitsplätzen gesteigert und die Fähigkeit entwickelt werden, Probleme im internationalen Bereich durch inländische Entwicklung zu lösen. Das Modell-projekt Stadt der Zukunft wird in 12 Städten und Gebieten landesweit umgesetzt. Die Regierung unterstützt diese Modellprojekte mit 1,6 Mrd. Yen aus dem Haushalt

15 Energiesysteme der Zukunft Förderung und Ausbau erneuerbarer Energien Im November 29 wurde das Photovoltaic Generation Purchase System (Einspeisevergütung) eingeführt. Durch dieses System sind die Elektrizitätsunternehmen verpflichtet, überschüssige Elektrizität zum doppelten des Normalpreises für Solarstrom abzunehmen. Die so abgenommene Elektrizität betrug 21 rund 1,4 Mrd. kwh. Am 1. Juli 212 startet das Festpreis-Abnahmesystem für erneuerbare Energien. Neben dem Solarstrom umfassen die geförderten Energiequellen nun Wind- und Wasserkraft, Geothermie und Biomasse. Die Elektrizitätsunternehmen müssen den so erzeugten Strom für einen bestimmten Zeitraum zu einem bestimmten Preis abnehmen. So wie das alte System von 29 die Nachfrage nach Solarzellen an Wohngebäuden gesteigert hat, erwartet man auch als Reaktion auf die neue Einspeisevergütung einen beschleunigten Ausbau von Wind- und Sonnenenergie. Die Regierungspolitik der Förderung erneuerbarer Energien ist mittel- bis langfristig orientiert, und sie wird durch die forcierte Expansion des Marktes weiterhin einer Vielzahl an Preisen, Zeiträumen und Geschäftszielen den Weg ebnen. <Überblick über Einspeisetarif für erneuerbare Energien> Im Rahmen dieses Systems müssen Energieunternehmen Strom aus erneuerbaren Energien wie Solar und Windkraft über einen bestimmten Zeitraum zum Festpreis abnehmen. Die Kosten für die Abnahme der erneuerbaren Energie werden über einen landesweit einheitlichen, verbrauchsabhängigen Aufschlag bei den Konsumenten erhoben. Photovoltaik für den Privatbereich Photovoltaik-Großanlage Windkraft Geothermie Mittelgroße und kleine Wasserkraftanlagen Biomasse Die Elektrizität aus erneuerbaren Energien wird in das Stromnetz eingespeist Energieunternehmen zahlen für die Abnahme des eingespeisten Stroms einen Festpreis Elektrizitätsunternehmen Stromverbraucher Aufwendungen für den Bezug erneuerbarer Energien werden in Form eines Aufschlags erhoben Abnahmeziel Klassifizierung Erforderliche Kriterien Ziel Industrieverbrauch Photovoltaik, Windkraft, mittlere und kleine Waserkraftwerke (unter 3. kw), Geothermie, Biomasse Gesamtmenge der Stromerzeugung Privater Einsatz Solarstromerzeugung für den Eigenbedarf (unter 1 kw) Überschuss 15

16 Attraktive Branchen Geschäftschancen in Japan Als Teil der New Growth Strategy sind verschiedene Projekte (Sonderzonen, Umweltstadt der Zukunft usw.) auf eine breite Palette an Maßnahmen in Städten und Regionen im ganzen Land ausgerichtet. Die umfassende Sonderzone hat das Ziel, das Wachstum der japanischen Wirtschaft zu beleben und die beste Nutzung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit und regionaler Ressourcen zu erreichen. Das Programm Umweltstadt der Zukunft reagiert auf Umwelt- und Alterungsbelange und wird im Rahmen internationaler Zusammenarbeit vorangebracht. Die umfassende Sonderzone wird als Werkzeug zur Schaffung von Städten innerhalb des Programms Umweltstadt der Zukunft genutzt. Im folgenden Abschnitt werden einige besonders beachtliche Vorzeigeprojekte für die Energie der nächsten Generation vorgestellt. Internationale Sonderzone Green Asia (Präfektur Fukuoka, Kitakyushu City und Fukuoka City) Die Bildung von industriellen und funktionalen Clustern ist für die internationale Sonderzone als Triebfeder für Wirtschaftswachstum mit dem Fernziel Stärkung der inter-nationalen Wettbewerbsfähigkeit der Industrie vorgesehen. In der internationalen Sonderzone Green Asia arbeitet eine auf die Umwelt ausgerichtete industrielle Gruppe mit der Präfektur Fukuoka, Kitakyushu City und Fukuoka City zusammen. Diese Regionen bieten ihre Umweltinfrastruktur und ihr Know-how (Wasserver- und Abwasserentsorgung, Energie) im Paket den asiatischen Städten an und treiben zugleich die Entstehung industrieller Standorte voran, die grüne Innovation mit sich bringen. Diese Städte wollen die Entwicklung dieser Initiative in Asien und der übrigen Welt anführen. Modellprojekt Stadt der Zukunft (Kitakyushu, Umweltstadt der Zukunft) Das Projekt Kitakyushu, Umweltstadt der Zukunft soll eine Stadt entstehen lassen, in der jeder leben will, eine Stadt voller Energie, in der die Menschen die Probleme (Umwelt, alternde Gesellschaft, Globalisierung) als Herausforderung begreifen und Fertigungskenntnisse, Errungenschaften der internationalen Umweltkooperation und Netzwerke innerhalb und außerhalb Japans erfolgreich einsetzen. Kitakyushu City, Fukuoka Fukuoka City Fukuoka 16

17 Energiesysteme der Zukunft Verteilung der Umwelt- und Energiebranche Präfektur Osaka: Umwelt / Energie (Bucht von Osaka) Präfektur Akita: Hochentwickelte Veredelung und Recycling Osaka City, Präfektur Osaka: Batterien Sakai City, Präfektur Osaka: Umwelt-Hochtechnologie Ost- Japan Präfektur Aomori: Entwicklung und Lieferung seltener Komposit-Kondensatoren Präfektur Iwate: Halbleiter Kitakyushu City, Präfektur Fukuoka: Umwelt / Energie Tokio Kawasaki City, Kanagawa Prefecture: Environment/energy Osaka Sagamihara City, Präfektur Kanagawa: Brennstoffzellen und Raumfahrt West- Japan Präfektur Nara: Elektronikbauteile Präfektur Hiroshima: Schwerindustrie und Hochtechnologie Präfektur Ehime: Zellstoff, Buntmetalle, Chemikalien und Hochleistungsfasern Präfektur Miyazaki: Solarzellen Matsuyama City, Präfektur Ehime: Photovoltaik 17

18 Japan External Trade Organization Invest Japan Division, Invest Japan Department Ark Mori Building, 6F, 12-32, Akasaka 1-chome, Minato-ku, Tokyo 17-66, Japan Tel: Fax: Diese Publikation darf ohne vorherige Genehmigung von JETRO weder vollständig noch teilweise mit Hilfe eines elektronischen, mechanischen, Fotokopier-, Aufnahme- oder anderen Verfahrens reproduziert, in einem Abrufsystem gespeichert oder auf irgendeine andere Weise übertragen werden. Alle Informationen in dieser Publikation wurden nach bestem Wissen der Autoren und Herausgeber geprüft. JETRO übernimmt jedoch keine Verantwortung für irgendwelche Verluste, die auf diese Informationen zurückgeführt werden. (Hinweis ausschließlich für Benutzer in den USA) Dieses Material wird von den JETRO-Büros (New York, San Francisco, Los Angeles, Chicago, Houston and Atlanta) verbreitet, die allesamt gemäß Foreign Agents Registration Act als Vertreter der Japan External Trade Organization, Tokyo, Japan, registriert sind. Dieses Material wird beim US-Justizministerium archiviert, wo die erforderliche Registrierungserklärung öffentlich eingesehen werden kann. Die Registrierung bedeutet keine Zustimmung zu den Inhalten des Materials durch die US-Regierung. März 212

Elektromobilität in Japan- Leben in der Smart Community

Elektromobilität in Japan- Leben in der Smart Community Elektromobilität in Japan- Leben in der Smart Community Dr. Frauke Bierau VDI/VDE Innovation + Technik GmbH Berlin, den 17. September 2015 Elektromobilität in Japan Japan ist Pionier und weltweit fortschrittlichster

Mehr

ERNEUERBARE ENERGIEN.

ERNEUERBARE ENERGIEN. WARMWASSER ERNEUERBARE ENERGIEN KLIMA RAUMHEIZUNG ERNEUERBARE ENERGIEN. INTELLIGENTE ENERGIEKONZEPTE FÜR DAS EFFIZIENZHAUS VON HEUTE. Karlheinz Reitze ENERGIEKONZEPT DER BUNDESREGIERUNG Erneuerbare Energien

Mehr

Energiepolitischer Rahmen in Europa Drei ambitionierte Ziele für das Jahr 2020

Energiepolitischer Rahmen in Europa Drei ambitionierte Ziele für das Jahr 2020 8. Energie-Gipfel im Kanton Aarau, Spreitenbach, 13. September 2012 Prof. Dr.-Ing. Jochen Kreusel Technologische Voraussetzungen für die Energiewende 13.09.2012 EnergiegipfelAarau_20120913.ppt GF-SG 1

Mehr

Globale energiepolitische Herausforderungen 2050*

Globale energiepolitische Herausforderungen 2050* Energiezukunft: Ausgangssituation & Herausforderungen Wolfgang Anzengruber, Generaldirektor VERBUND MSc-Lehrgang Management & Umwelt, 19.01.2012 VERBUND AG, www.verbund.com Globaler Kontext Globale energiepolitische

Mehr

Guck mal, Energiewende! Eine Ausstellung über smarte Energielösungen in der HafenCity

Guck mal, Energiewende! Eine Ausstellung über smarte Energielösungen in der HafenCity Guck mal, Energiewende! Eine Ausstellung über smarte Energielösungen in der HafenCity Willkommen in meinem smarten Zuhause. Ich bin Paul. Gemeinsam mit meinem Hund Ben lebe ich in einem Smart Home. Was

Mehr

WELC ME. Peter Fath. international solar energy research center (isc) konstanz

WELC ME. Peter Fath. international solar energy research center (isc) konstanz WELC ME Peter Fath international solar energy research center (isc) konstanz 1 2 Grundmotivation Erneuerbare Energien Energie-Weltbedarf Verknappung der fossilen und nuklearen Energiequellen kombiniert

Mehr

Die Wirtschaftlichkeit von Solarsystemen in Kombination mit EnergieEffizienz

Die Wirtschaftlichkeit von Solarsystemen in Kombination mit EnergieEffizienz Die Wirtschaftlichkeit von Solarsystemen in Kombination mit EnergieEffizienz 6. Mai 2014 Thomas Jäggi, Dipl. Ing. FH / MBA Gründer & Geschäftsführer Begriffserklärung Was ist EnergieEffizienz? Die Energieeffizienz

Mehr

Erneuerbare Energien in den USA. Chancen für deutsche Unternehmen

Erneuerbare Energien in den USA. Chancen für deutsche Unternehmen Erneuerbare Energien in den USA Chancen für deutsche Unternehmen 1 Die AHK USA: Ein starkes Netzwerk nah am Kunden AHK-USA Atlanta AHK-USA Chicago AHK-USA New York AHK-USA Gesamt Hauptsitze 795 598 750

Mehr

Konsequenzen der Energiewende für den Haushalt. Forum Waschen 8. Multiplikatorentagung Fulda, 15. März 2012 T. Zierdt

Konsequenzen der Energiewende für den Haushalt. Forum Waschen 8. Multiplikatorentagung Fulda, 15. März 2012 T. Zierdt Konsequenzen der Energiewende für den Haushalt Forum Waschen 8. Multiplikatorentagung Fulda, 15. März 2012 T. Zierdt RWE Deutschland AG, RWE-Forum Energieeffizienz, 14.12.2011 Selbst die Kaffeeröster machen

Mehr

SOLIVIA TL Solar-Wechselrichter Optimiert für Eigenverbrauch, Flexibel für alle Anwendungsbereiche. Delta Fachbeitrag. www.solar-inverter.

SOLIVIA TL Solar-Wechselrichter Optimiert für Eigenverbrauch, Flexibel für alle Anwendungsbereiche. Delta Fachbeitrag. www.solar-inverter. SOLIVIA TL Solar-Wechselrichter Optimiert für Eigenverbrauch, Flexibel für alle Anwendungsbereiche Delta Fachbeitrag www.solar-inverter.com Waren vor einigen Jahren die garantierten Einspeisetarife für

Mehr

Herr Dipl.-Ing. Norbert Breidenbach Juli 2015. Aktiv-Stadthaus der ABG - Mieterstrom

Herr Dipl.-Ing. Norbert Breidenbach Juli 2015. Aktiv-Stadthaus der ABG - Mieterstrom Herr Dipl.-Ing. Norbert Breidenbach Juli 2015 Aktiv-Stadthaus der ABG - Mieterstrom Die Mainova AG Die Mainova AG ist einer der 10 größten regionalen Energieversorger in Deutschland und der größte in Hessen.

Mehr

Neue Energiepolitik. Handlungsbedarf für Stromversorger. Zürich im Dezember 2011

Neue Energiepolitik. Handlungsbedarf für Stromversorger. Zürich im Dezember 2011 Neue Energiepolitik Handlungsbedarf für Stromversorger Zürich im Dezember 2011 Stromlücke 2020 Gemäss der neuen Energiepolitik soll die Stromlücke durch Effizienzmassnahmen, neue Produktion und internationalen

Mehr

Home Energy Storage Solutions

Home Energy Storage Solutions R Home Energy Storage Solutions NUTZEN SIE DIE KRAFT DER SONNE Durch Photovoltaikanlagen (PV) erzeugter Solarstrom spielt eine größere Rolle bei der Stromversorgung als je zuvor. Solarstrom ist kostengünstig,

Mehr

Das Energiespeichersystem

Das Energiespeichersystem Das Energiespeichersystem POWER FOR NEW ENERGIES Aktion bis 0.09.0 sparen Sie bis zu.000,- mit Köpfchen Wind- & SolarStrom Bodensee GmbH Ihr Partner für erneuerbare Energien! Q_BEE das Energiespeichersystem

Mehr

Stadt der Zukunft. Stadt der Zukunft. Intelligente Energielösungen für Gebäude & Städte

Stadt der Zukunft. Stadt der Zukunft. Intelligente Energielösungen für Gebäude & Städte 1 Intelligente Energielösungen für Gebäude & Städte 2 Haus der Zukunft 1. Phase Haus der Zukunft (1999 2007) Neubau Altbausanierung 3 Haus der Zukunft 2. Phase Haus der Zukunft Plus (2008 2012) - PLUS

Mehr

Erhöhung des Eigenverbrauchsanteils: Kombination PV und Wärmepumpe

Erhöhung des Eigenverbrauchsanteils: Kombination PV und Wärmepumpe Erhöhung des Eigenverbrauchsanteils: Kombination PV und Wärmepumpe 21. Mai 2014 Thomas Jäggi, Dipl. Ing. FH / MBA Gründer & Geschäftsführer AGENDA 1. Begriffserklärungen EnergieEffizienz Eigenverbrauch

Mehr

Willkommen Welcome Bienvenue

Willkommen Welcome Bienvenue Willkommen Welcome Bienvenue Thema: Netzintegration von Windkraft- & Photovoltaik-Anlagen in Westkanada Zielmarkt Westkanada Energiemarkt Westkanada Erneuerbare Energien in Westkanada Netzintegration von

Mehr

Presseinformation. Lörrach, 30. Juli 2014

Presseinformation. Lörrach, 30. Juli 2014 Presseinformation Modellprojekt mit flexiblem Stromtarif und solarer Wärmepumpe als Klimaschutz-Heizung Heizen mit Sonne, Luft und Eis Hausbesitzer als Testkunden gesucht Lörrach, 30. Juli 2014 Wärme-

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr 4. November 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 4. November 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Auf fünf Punkte gehe

Mehr

Energieeffizienz-Tag 24.05.2011. Versorgungsbetriebe Hann. Münden

Energieeffizienz-Tag 24.05.2011. Versorgungsbetriebe Hann. Münden Energieeffizienz-Tag 24.05.2011 Versorgungsbetriebe Hann. Münden Entwicklung der Strompreise in 08.02.2010 absehbarer Zeit wie teuer kann es werden? Agenda Entwicklung der Strompreise in absehbarer Zeit

Mehr

Eigene Energie rund um die Uhr

Eigene Energie rund um die Uhr Eigene Energie rund um die Uhr the PowerRouter Sonnenenergie einzufangen, ist die eine Sache Die Sonne ist eine unerschöpfliche Energiequelle. Mit Solarmodulen und einem Wechselrichter können Sie diese

Mehr

Smart Grids für die sichere und nachhaltige Stromversorgung von morgen

Smart Grids für die sichere und nachhaltige Stromversorgung von morgen für die sichere und nachhaltige Stromversorgung von morgen Oscar Giménez, Siemens AG Siemens AG Agenda 1 Die Energiebranche steht vor dem Beginn eines neuen Zeitalters. Warum? 2 3 4 Was wird sich ändern?

Mehr

Smart Grid:Johann Strama Informatik Institut Fu-Berlin. Smart Grid Intelligente Netzwerke. Johann Strama

Smart Grid:Johann Strama Informatik Institut Fu-Berlin. Smart Grid Intelligente Netzwerke. Johann Strama Smart Grid:Johann Strama Informatik Institut Fu-Berlin Smart Grid Intelligente Netzwerke Johann Strama Gliederung 1.Motivation 2.Was ist ein Smart Grid 3.Definition eines Smart Grid 4.Technologien 5.Beispiele

Mehr

Stadtwerke als wichtige Akteure für eine zukunftsfähige Energieversorgung

Stadtwerke als wichtige Akteure für eine zukunftsfähige Energieversorgung Stadtwerke als wichtige Akteure für eine zukunftsfähige Energieversorgung Markus Sägesser, Direktor von Stadtwerk Winterthur Blue-Tech, 13. September 2012 Inhalt Stadtwerke in der Schweizer Energielandschaft

Mehr

BAYERISCHE ENERGIESZENARIEN 2050

BAYERISCHE ENERGIESZENARIEN 2050 BAYERISCHE ENERGIESZENARIEN 2050 Energieeinsparung und Energieeffizienz München 22.11.2014 Energiedialog Bayern AG 1 Werner Bohnenschäfer BAYERISCHE ENERGIESZENARIEN 2050 1 Basis der Ergebnisse 2 Entwicklung

Mehr

klimafit Energie- & Kosteneffizienz in Unternehmen Einsatz erneuerbarer Energien Ein Projekt der klima offensive Augsburg

klimafit Energie- & Kosteneffizienz in Unternehmen Einsatz erneuerbarer Energien Ein Projekt der klima offensive Augsburg klimafit Energie- & Kosteneffizienz in Unternehmen Einsatz erneuerbarer Energien 5 Ein Projekt der klima offensive Augsburg klimafit 58 % der kommunalen CO2-Emissionen in Augsburg werden durch Gewerbe

Mehr

Trends und neue Geschäftsmodelle in der Energiewirtschaft - energytalk Graz

Trends und neue Geschäftsmodelle in der Energiewirtschaft - energytalk Graz 1 Trends und neue Geschäftsmodelle in der Energiewirtschaft - energytalk Graz Vorstand DI(FH) Mag.(FH) Martin Graf, MBA Energie-Control Austria 15. Jänner 2014 Die weltweite Nachfrage nach Energie steigt

Mehr

Energie intelligent vernetzt: Micro Smart Grid Innovatives Energiemanagement

Energie intelligent vernetzt: Micro Smart Grid Innovatives Energiemanagement Energie intelligent vernetzt: Micro Smart Grid Innovatives Energiemanagement Übersicht Die NBB im Portrait Energie smart managen Das Micro Smart Grid auf dem EUREF-Campus 18.06.2012 Micro Smart Grid Innovatives

Mehr

Energiepreise und Unternehmensentwicklung in Baden-Württemberg

Energiepreise und Unternehmensentwicklung in Baden-Württemberg Energiepreise und Unternehmensentwicklung in Baden-Württemberg Auswertung einer Umfrage der Industrie- und Handelskammern Heilbronn-Franken, Hochrhein-Bodensee, Karlsruhe und Ostwürttemberg im Herbst 8

Mehr

Klimaschutzmanagement Deutsche Telekom AG

Klimaschutzmanagement Deutsche Telekom AG CSR Forum 2010 Stuttgart, 14.04.2010 Klimaschutzmanagement Deutsche Telekom AG Dr. Heinz-Gerd Peters, Deutsche Telekom AG Corporate Responsibility; Leiter Nachhaltige Entwicklung und Umwelt Deutsche Telekom

Mehr

Neue Finanzierungsmodelle für solarthermische Anlagen Möglichkeiten und Grenzen alternativer Finanzierungskonzepte 08. Juni 2010, TripleZ, Essen

Neue Finanzierungsmodelle für solarthermische Anlagen Möglichkeiten und Grenzen alternativer Finanzierungskonzepte 08. Juni 2010, TripleZ, Essen Neue Finanzierungsmodelle für solarthermische Anlagen Möglichkeiten und Grenzen alternativer Finanzierungskonzepte 08. Juni 2010, TripleZ, Essen Rüdiger Brechler, EnergieAgentur.NRW, Wuppertal Gliederung

Mehr

Basiswissen ALTERNATIVEN NUTZEN

Basiswissen ALTERNATIVEN NUTZEN Basiswissen ALTERNATIVEN NUTZEN Kosten sparen mit alternativen Energie-Quellen Fossile Energie-Träger wie Kohle, Öl und Gas stehen in der Kritik, für den Klimawandel verantwortlich zu sein und werden stetig

Mehr

Technologieförderschwerpunkt des BMWi

Technologieförderschwerpunkt des BMWi Forschungsbereich Konvergente IKT - Technologieförderschwerpunkt des BMWi Überblick, Trends, Perspektiven Future Internet PPP 22.5.2013 Dr. Alexander Tettenborn Referatsleiter Entwicklung konvergenter

Mehr

Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft

Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft Wissenschaftstag der Metropolregion Nürnberg, Juli 2012 Andreas Knobloch, Konzerngeschäftsfeld Energie DT Der

Mehr

ZuhauseKraftwerk und SchwarmDirigent Hardware und Betriebssystem für die Energiewende.

ZuhauseKraftwerk und SchwarmDirigent Hardware und Betriebssystem für die Energiewende. ZuhauseKraftwerk und SchwarmDirigent Hardware und Betriebssystem für die Energiewende. Die Zukunft der Energie ist erneuerbar. Schon heute produzieren erneuerbare Energien wie Wind, Sonne, Wasser und Biomasse

Mehr

Smart Cities-Strategie und 1. Ausschreibung Stadt der Zukunft

Smart Cities-Strategie und 1. Ausschreibung Stadt der Zukunft Smart Cities-Strategie und 1. Ausschreibung Stadt der Zukunft DI Michael Paula michael.paula@bmvit.gv.at Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie Austrian R&D-Policy Federal Research,

Mehr

Neues Technisches Konzept

Neues Technisches Konzept 2. Schritt Biogasspeicherung BHKW BHKW für Spitzenlast für Grundlast Biogas Solarkollektoren für Warmwasser im Sommer Presssaft Heizung Wärme zum Trocknen Biomasse (Silage) Pressgut Heizung Heizung Brennstoffspeicherung

Mehr

SMART GRID INTELLIGENTES STROMNETZ. Exhibition Design for Deutsches Museum Bonn Eva Henkel und Sabine Neises

SMART GRID INTELLIGENTES STROMNETZ. Exhibition Design for Deutsches Museum Bonn Eva Henkel und Sabine Neises SMART GRID INTELLIGENTES STROMNETZ Exhibition Design for Deutsches Museum Bonn Eva Henkel und Sabine Neises IDEENFINDUNG ERNEUERBARE ENERGIEN / ENERGIEWENDE als zentrales Thema der 2000er Jahre > Woher

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr 6. Mai 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 6. Mai 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Im Jahr 2014 stellen wir zwei

Mehr

Die ZuhauseKraftwerke die Energiekooperation zwischen VW und LichtBlick

Die ZuhauseKraftwerke die Energiekooperation zwischen VW und LichtBlick Die ZuhauseKraftwerke die Energiekooperation zwischen VW und LichtBlick FGE-Kolloquium der RWTH Aachen 10. Juni 2010 Seite 1 Nachhaltig, unabhängig & erfolgreich Das Unternehmen 500 Kundenwachstum 569.000

Mehr

Stadtwerke Heidelberg Energie Ökoprodukte. für dich. ist gut, was gut fürs klima ist. Ökologische Energie

Stadtwerke Heidelberg Energie Ökoprodukte. für dich. ist gut, was gut fürs klima ist. Ökologische Energie Stadtwerke Heidelberg Energie Ökoprodukte 1 für dich ist gut, was gut fürs klima ist Ökologische Energie 2 Ökoprodukte Stadtwerke Heidelberg Energie Klimaschutz mit Konzept Als kommunaler Energieversorger

Mehr

ENERGY STORAGE SYSTEM

ENERGY STORAGE SYSTEM ENERGY STORAGE SYSTEM Für Ihr Zuhause Intelligente Eigenheimspeicher von Samsung SDI Warum Sie sich für den Samsung SDI All-in-One entscheiden sollten... Samsung SDI All-in-One Samsung ESS Nutzen Sie den

Mehr

10. September 2015. Abstract

10. September 2015. Abstract Abstract Thomas Vellacott BA MBA MPhil FRSA CEO WWF Schweiz Seit 2001 beim WWF, vormals Banker (Citibank) und Unternehmensberater (McKinsey) «Energiewende und Klimaschutz: Geht das?» Klimaschutz ist eine

Mehr

Strom clever selbst nutzen

Strom clever selbst nutzen Stromspeicherung/Elektromobilität/Systeme zur Eigenstromnutzung Eberhard Löffler Sonnenbatterie GmbH Am Riedbach 1 87499 Wildpoldsried Photovoltaik und Windkraft als tragende Säulen der Energiewende GW

Mehr

Ja zu Solar! Die Kraft der Sonne nutzen

Ja zu Solar! Die Kraft der Sonne nutzen Ja zu Solar! Die Kraft der Sonne nutzen Gemeinde BAD HÄRING 16. Mai 2013 Ing. Sepp Rinnhofer, Energie Tirol Was Sie erwartet. Die Kraft der Sonne Das Potential in Tirol Wärme aus der Sonne Thermische Solaranlage

Mehr

Berliner Stadtwerke Aktueller Stand

Berliner Stadtwerke Aktueller Stand Berliner Stadtwerke Aktueller Stand der Berliner Wasserbetriebe Enquete-Kommission Neue Energie für Berlin Anhörung am 4. Juni 2014 Ausgangslage für die Berliner Stadtwerke Beschluss des Berliner Abgeordnetenhauses

Mehr

Arbeitsplätze mit erneuerbaren Energien

Arbeitsplätze mit erneuerbaren Energien 10 mehr Arbeitsplätze mit erneuerbaren Energien Erneuerbare Energien bieten 10 mehr Arbeitsplätze als AKW. Atomkraft = Auslaufmodell! Photovoltaik- und Windkraftwerke umfassen mehr als die Hälfte des europäischen

Mehr

THERMISCHE SPEICHERUNG FÜR INTELLIGENTEN NETZE

THERMISCHE SPEICHERUNG FÜR INTELLIGENTEN NETZE THERMISCHE SPEICHERUNG FÜR INTELLIGENTEN NETZE Technologie und Nutzen Dr.-Ing. Wolfgang Kramer Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE Klimaenergy 2013 Bozen, 20.9.2013 www.ise.fraunhofer.de

Mehr

Workshop Bioenergie Protokoll

Workshop Bioenergie Protokoll Fünfter Wissenschaftsdialog 9. bis 11. Oktober 2006 in Engelberg, Schweiz Workshop Bioenergie Protokoll Referent: Thomas Nussbaumer Berichterstatter: Lea Pessina, Roman Kern Tagesordnung 1. Grenzen 2.

Mehr

Netzgekoppelte Solarstromanlage

Netzgekoppelte Solarstromanlage "Banal gesagt führt nur ein Weg zum Erfolg, nämlich mit dem zu arbeiten, was die Natur hat und was sie bietet. Dabei geht es darum, in einem positiven Kreislauf mit der Umwelt zu wirtschaften. Man nennt

Mehr

Energiewende im Werra-Meißner-Kreis

Energiewende im Werra-Meißner-Kreis Energiewende im Werra-Meißner-Kreis (Hessen, Deutschland) Prof. Dr. Rainer Wallmann Dorset Symposium 20.06.2014 in Aalten (NL) Inhalt Nebenwirkungen Elemente der Energiewende Klimaschutzkonzept WMK Einleitung

Mehr

Ao.Univ.-Prof.i.R. Dipl.-Ing. Dr. Manfred Sakulin Dipl.-Ing. Christian Elbe

Ao.Univ.-Prof.i.R. Dipl.-Ing. Dr. Manfred Sakulin Dipl.-Ing. Christian Elbe Intelligente Netze und Laststeuerung im Haushaltssektor Ao.Univ.-Prof.i.R. Dipl.-Ing. Dr. Manfred Sakulin Dipl.-Ing. Christian Elbe Technische Universität Graz Institut für www.ifea.tugraz.at Übersicht

Mehr

Die Energiewirtschaftliche Bewertung der Wärmepumpe in der Gebäudeheizung

Die Energiewirtschaftliche Bewertung der Wärmepumpe in der Gebäudeheizung Die der Wärmepumpe in der Gebäudeheizung Karl-Heinz Stawiarski, Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e. V. 7. Februar 2013, Stuttgart TU-München-Studie Hintergrund und Ausgangslage Der ökologische Nutzen der

Mehr

Stromsituation in der Schweiz

Stromsituation in der Schweiz Stromsituation in der Schweiz A. Strom-Tatsachen Begriffsklärung und Grundlagen B. Akteure 1. Stromproduktion 2. Stromtransport 3. Stromverbrauch Stromsituation in der Schweiz A. Strom-Tatsachen A. Strom-Tatsachen:

Mehr

Dimitrios Almpanidis Betreuer: Lars Dittmar

Dimitrios Almpanidis Betreuer: Lars Dittmar Dimitrios Almpanidis Betreuer: Lars Dittmar Ist das wirtschaftlich realisierbar? Heutzutage werden konventionelle Messzähler wie z.b.ferrariszähler benutzt. Der Ferraris-Zähler ist ein Stromzähler und

Mehr

M / Ökostrom aktiv M / Ökoaktiv. Aktives Engagement für mehr Klimaschutz. M / Ökostrom

M / Ökostrom aktiv M / Ökoaktiv. Aktives Engagement für mehr Klimaschutz. M / Ökostrom M / Ökostrom aktiv M / Ökoaktiv Aktives Engagement für mehr Klimaschutz M / Ökostrom 2 M / Ökostrom aktiv, M / Ökoaktiv Aktiv für die Umwelt Kleiner Beitrag, große Wirkung Die SWM sind bundesweit Schrittmacher

Mehr

DIE NEUEN WELTEN ZWISCHEN ÖKONOMIE UND ÖKOLOGIE. Bernhard Puttinger, Eco World Styria

DIE NEUEN WELTEN ZWISCHEN ÖKONOMIE UND ÖKOLOGIE. Bernhard Puttinger, Eco World Styria DIE NEUEN WELTEN ZWISCHEN ÖKONOMIE UND ÖKOLOGIE Bernhard Puttinger, Eco World Styria 1 Märkte, Trends, Technologien 2 Neue Welten tun sich auf 3 Wachstum durch Innovation Umwelt-Märkte wachsen weltweit

Mehr

Ökostrom. Gruppenmitglieder: Linda Lindner, Isabelle Braun, Tobias Klaiber, Jennifer Alber. Ökostrom 0

Ökostrom. Gruppenmitglieder: Linda Lindner, Isabelle Braun, Tobias Klaiber, Jennifer Alber. Ökostrom 0 Ökostrom Gruppenmitglieder: Linda Lindner, Isabelle Braun, Tobias Klaiber, Jennifer Alber Ökostrom 0 Ökostrom Inhaltsangabe 1. Was ist Ökostrom?... 2 2. Vor- und Nachteile... 2 3. Welche Anbieter gibt

Mehr

Oldenburger Energiecluster OLEC e.v. Dialogplattform für die Energiewende - Regionales Netzwerk mit internationalen Verbindungen

Oldenburger Energiecluster OLEC e.v. Dialogplattform für die Energiewende - Regionales Netzwerk mit internationalen Verbindungen Oldenburger Energiecluster OLEC e.v. Dialogplattform für die Energiewende - Regionales Netzwerk mit internationalen Verbindungen Cluster Dialogue International - Energy, Hannover, 10 April 2013 Oldenburger

Mehr

Japans mittelfristiges Ziel zur Bekämpfung des Klimawandels

Japans mittelfristiges Ziel zur Bekämpfung des Klimawandels Botschaft von Japan. Neues aus Japan Nr. 58 September 2009 Japans mittelfristiges Ziel zur Bekämpfung des Klimawandels Reduzierung der Treibhausgase um 15% Am 10. Juni 2009 verkündete Premierminister Aso,

Mehr

Optimale Investitionsentscheidungen in dezentralen Energiesystemen für BHKW, Batteriespeicher und Lastmanagement Modellkonzept und Anwendung

Optimale Investitionsentscheidungen in dezentralen Energiesystemen für BHKW, Batteriespeicher und Lastmanagement Modellkonzept und Anwendung Optimale Investitionsentscheidungen in dezentralen Energiesystemen für BHKW, Batteriespeicher und Lastmanagement Modellkonzept und Anwendung ENERGY ECOSYSTEMS Leipzig, 23. September 2013 Hendrik Kondziella,

Mehr

Vergleich von Ökostrom-Labels/Zertifikaten

Vergleich von Ökostrom-Labels/Zertifikaten Einleitung Ökostrom kein gesetzlich geschützter Begriff Schwierigkeit vom Verkauf und Handel von umweltfreundlich erzeugtem Strom keinen Unterscheidung vom grünen und konventionellen Strom, wenn er in

Mehr

SONNENSPAREN MIT KLIMASCHUTZ-FAKTOR: PHOTOVO LTAIK

SONNENSPAREN MIT KLIMASCHUTZ-FAKTOR: PHOTOVO LTAIK SONNENSPAREN MIT KLIMASCHUTZ-FAKTOR: PHOTOVO LTAIK BRINGEN SIE IHR GELD AUF DIE SONNENSEITE! Ihre Vorteile: Herzlich willkommen bei NERLICH Photovoltaik! Photovoltaik ist eine nachhaltige Investition in

Mehr

Ist es verrückt, Wasser mit Sonnenstrom zu erwärmen?

Ist es verrückt, Wasser mit Sonnenstrom zu erwärmen? Ist es verrückt, Wasser mit Sonnenstrom zu erwärmen? Mit RWE easyoptimize die Eigennutzung von Solarstrom steigern für Wärmepumpen und Warmwasserspeicher. 2 Erklären Sie Ihrer Warmwasserbereitung die Unabhängigkeit

Mehr

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz PSA Peugeot Citroën Finanzergebnisse des Konzerns : Ziele erreicht Operative Marge : 4,5 % vom Umsatz : WICHTIGE DATEN konnten die Absatzzahlen des Konzerns erneut gesteigert und die Markteinführungen

Mehr

Photovoltaik. Solarstrom vom Dach. 4., aktualisierte Auflage

Photovoltaik. Solarstrom vom Dach. 4., aktualisierte Auflage Photovoltaik Solarstrom vom Dach 4., aktualisierte Auflage PHOTOVOLTAIK Solarstrom vom Dach Thomas Seltmann 5 LIEBE LESERIN, LIEBER LESER. Photovoltaik liefert Solarstrom: Die faszinierendste Art, elektrische

Mehr

Chance Energiewende-Markt?! Analyse und Thesen der IG Metall. Astrid Ziegler

Chance Energiewende-Markt?! Analyse und Thesen der IG Metall. Astrid Ziegler Veranstaltung Chance Energiewende-Markt?! am 04. Dezember 2014 in Frankfurt / Main Chance Energiewende-Markt?! Analyse und Thesen der IG Metall Astrid Ziegler Industrie ist Treiber der Energiewende These

Mehr

Gegen den Strom. Mit der intelligenten Speicherlösung VS 5 Hybrid

Gegen den Strom. Mit der intelligenten Speicherlösung VS 5 Hybrid Gegen den Strom Mit der intelligenten Speicherlösung VS 5 Hybrid Meinen Strom kann ich gut selbst gebrauchen, danke. Der Tag geht, die Sonne bleibt. Was wäre, wenn ich meinen Solarstrom bis tief in die

Mehr

Das Smart Home: Ein neues Geschäftsmodell

Das Smart Home: Ein neues Geschäftsmodell Das Smart Home: Ein neues Geschäftsmodell Oktober 2014 Was bedeutet Smart Home? Ein Smart Home ist ein Haus, das ausgestattet ist mit Beleuchtung, Heizung und elektronischen Geräten, die aus der Entfernung

Mehr

Der Japanische Seminar Markt für Solarthermie - Marktinformationen, Potentiale und Chancen für deutsche Unternehmen - 29. Oktober 2009 Hannover

Der Japanische Seminar Markt für Solarthermie - Marktinformationen, Potentiale und Chancen für deutsche Unternehmen - 29. Oktober 2009 Hannover Der Japanische Seminar Markt für Solarthermie - Marktinformationen, Potentiale und Chancen für deutsche Unternehmen - 29. Oktober 2009 Hannover Japan Consult Hintergrund Jahrzehntelang konzentrierte sich

Mehr

Schwunghafter Zertifikatehandel Etikettenschwindel

Schwunghafter Zertifikatehandel Etikettenschwindel Schwunghafter Zertifikatehandel RECS gibt es seit 2002 in 15 europäischen Ländern. Es erlaubt beispielsweise großen Wasserkraftwerken, den von ihnen produzierten Ökostrom virtuell in die Bestandteile "Öko"

Mehr

FORTSCHRITTE. Position. zur Unterstützung von Menschenrechten verabschiedet, Konzernrichtlinien auf Berücksichtigung von Menschenrechten überprüft

FORTSCHRITTE. Position. zur Unterstützung von Menschenrechten verabschiedet, Konzernrichtlinien auf Berücksichtigung von Menschenrechten überprüft CHANCEN & RISIKEN FORTSCHRITTE 100% der Länder in denen aktiv ist, im Fokus für neuen Lieferantenkodex; externe Analyse zu Risiken in der Lieferkette durchgeführt 42.500 Schulungen zum Verhaltenskodex

Mehr

. Workshop ENERGIE BRAUCHT ZUKUNFT - ZUKUNFT BRAUCHT ENERGIE

. Workshop ENERGIE BRAUCHT ZUKUNFT - ZUKUNFT BRAUCHT ENERGIE . Workshop ENERGIE BRAUCHT ZUKUNFT - ZUKUNFT BRAUCHT ENERGIE Massen-Niederlausitz, 12. Februar 2014 Agenda 2 Analyse der Energieverbräuche und der Energieerzeugung im Amt Kleine Elster ENERGIE BRAUCHT

Mehr

Kompetenz für erneuerbare Energien

Kompetenz für erneuerbare Energien Kompetenz für erneuerbare Energien Sparkasse Coburg - Lichtenfels wind wasser sonne biomasse Erneuerbare Energien effizient nutzen...denn Sonne und Wind schicken keine Rechnung sonnenstrom Photovoltaikanlagen

Mehr

Geteilte Energie ist doppelte Freude!

Geteilte Energie ist doppelte Freude! Geteilte Energie ist doppelte Freude! Frankfurt, 22.1.2014 Prof. Dr. Jens Strüker Süwag Stiftungslehrstuhl für Energiemanagement, Hochschule Fresenius Geschäftsführer des Instituts für Energiewirtschaft

Mehr

Energiemanagement. Energiekosten im Betrieb systematisch senken.

Energiemanagement. Energiekosten im Betrieb systematisch senken. Energiemanagement. Energiekosten im Betrieb systematisch senken. Energieeffizient durch Energiemanagement. Ob KMU oder Großbetrieb die Energiekosten sind ein stetig wachsender Posten in der Bilanz jedes

Mehr

MIT VISPLANUM IN DIE ZUKUNFT EIZUNGSERSATZ HEIZUNGSOPTIMIERUNG PHOTOVOLTAIKANLAGE OLARTHERMIE THERMOGRAFIE FÖRDERBEITRÄGE GEBÄUDESANIERUNG

MIT VISPLANUM IN DIE ZUKUNFT EIZUNGSERSATZ HEIZUNGSOPTIMIERUNG PHOTOVOLTAIKANLAGE OLARTHERMIE THERMOGRAFIE FÖRDERBEITRÄGE GEBÄUDESANIERUNG MIT VISPLANUM IN DIE ZUKUNFT EIZUNGSERSATZ HEIZUNGSOPTIMIERUNG PHOTOVOLTAIKANLAGE OLARTHERMIE THERMOGRAFIE FÖRDERBEITRÄGE GEBÄUDESANIERUNG Die Visplanum GmbH Die Visplanum GmbH bietet zukunftsweisende

Mehr

Dezentrales Energiemanagement: Virtuelle Kraftwerke als zentrales Standbein der zukünftigen Energiewirtschaft

Dezentrales Energiemanagement: Virtuelle Kraftwerke als zentrales Standbein der zukünftigen Energiewirtschaft 1 Dezentrales Energiemanagement: Virtuelle Kraftwerke als zentrales Standbein der zukünftigen Energiewirtschaft 14. November 2012 2 Cleantech und Kommunikationstechnologie führen zu einem Paradigmenwechsel

Mehr

ERNEUERBARE ENERGIEN UMSATZ, BESCHÄFTIGUNG, WERTSCHÖPFUNG

ERNEUERBARE ENERGIEN UMSATZ, BESCHÄFTIGUNG, WERTSCHÖPFUNG fnr.de ERNEUERBARE ENERGIEN UMSATZ, BESCHÄFTIGUNG, WERTSCHÖPFUNG Prag 26.11.2013 Dr. Hermann Hansen Entwicklung erneuerbarer Energien Deutschland Strom-Wärme-Kraftstoff Endenergieverbrauch gesamt 2012:

Mehr

GridSense. Steuert Energie intelligent.

GridSense. Steuert Energie intelligent. GridSense. Steuert Energie intelligent. GridSense ist die intelligente Technologie der Zukunft auf dem Weg zur Energiewende. Sie steuert Strombezüger wie Wärmepumpen, Boiler, Ladestationen für Elektrofahrzeuge

Mehr

Intelligent Energie und Geld sparen - mit Rat vom Experten. Beratung, Tipps und Ideen für mehr Energieeffizienz

Intelligent Energie und Geld sparen - mit Rat vom Experten. Beratung, Tipps und Ideen für mehr Energieeffizienz Intelligent Energie und Geld sparen - mit Rat vom Experten Beratung, Tipps und Ideen für mehr Energieeffizienz Antworten auf alle Energiefragen lassen Sie sich kostenfrei beraten Energieberatung durch

Mehr

Wettbewerbsfaktor Energie Chancen für die Schweizer Wirtschaft

Wettbewerbsfaktor Energie Chancen für die Schweizer Wirtschaft Wettbewerbsfaktor Energie Chancen für die Schweizer Wirtschaft Präsentation Cleantech Strategie Schweiz Reto Bättig McKinsey & Company, Zürich Bern, 17. März 2010 This report is solely for the use of client

Mehr

Jetzt mit E-Mobilität durchstarten

Jetzt mit E-Mobilität durchstarten Jetzt mit E-Mobilität durchstarten www.solarworld.de Immer eine gute Lösung flexibel und SunCarport Längs Längsneigung 10 Komponenten: > 9 Sunmodule Plus poly > 9 Sunmodule Plus mono black > SMA-Wechselrichter

Mehr

MEINE MEINUNG: Energie sparen heisst Geld sparen und somit schöner Leben. MEINE WAHL: EKZ Energieberatung. EKZ Energieberatung für Private

MEINE MEINUNG: Energie sparen heisst Geld sparen und somit schöner Leben. MEINE WAHL: EKZ Energieberatung. EKZ Energieberatung für Private MEINE MEINUNG: Energie sparen heisst Geld sparen und somit schöner Leben. MEINE WAHL: EKZ Energieberatung EKZ Energieberatung für Private Gezielter Energieeinsatz in Ihrem Heim Nutzen Sie Energie effizient

Mehr

Energiezukunft in Österreich und Europa

Energiezukunft in Österreich und Europa Energiezukunft in Österreich und Europa Herausforderungen und Perspektiven Dr. Franz Zöchbauer, Leiter Public Affairs VERBUND Sommerakademie der Energie- und Umweltagentur Niederösterreich, 5.07.2012 VERBUND

Mehr

Optimize the power industry Smart Energy Day, 14. September 2012 Dr. Karl Werlen. Foto: WB/ZVG 24.01.2011

Optimize the power industry Smart Energy Day, 14. September 2012 Dr. Karl Werlen. Foto: WB/ZVG 24.01.2011 Optimize the power industry Smart Energy Day, 14. September 2012 Dr. Karl Werlen Foto: WB/ZVG 24.01.2011 Die zentrale Rolle von Speichern und Netzen für die sichere Stromversorgung Produktion und Import

Mehr

Energieeffizienz und CO 2 -arme Produktion

Energieeffizienz und CO 2 -arme Produktion Daimler Nachhaltigkeitsbericht 2014 Energieeffizienz und CO2-arme Produktion 99 Energieeffizienz und CO 2 -arme Produktion Zielsetzung. Konzernweit wollen wir die produktionsbedingten CO 2 -Emissionen

Mehr

Smarter Cities. mehr Intelligenz für unsere Städte... schafft Lebensqualität und schont die Ressourcen

Smarter Cities. mehr Intelligenz für unsere Städte... schafft Lebensqualität und schont die Ressourcen Smarter Cities mehr Intelligenz für unsere Städte... schafft Lebensqualität und schont die Ressourcen Norbert Ender Smarter City Executive Zürich, 16.11.2012 Wir leben in einer zunehmend vernetzten und

Mehr

Neue Modelle Solarstrom zu nutzen

Neue Modelle Solarstrom zu nutzen IHK-Informationsveranstaltung Erneuerbare Energien in Unternehmen Neue Modelle Solarstrom zu nutzen Vertrieb AG. 19.03.2015 Philipp Birkenstock Vertrieb AG 19.03.2015 SEITE 1 Die Struktur der AG AG Power

Mehr

Automotive und netzgekoppelte Anwendungen der Photovoltaik im Spannungsfeld der Globalisierung

Automotive und netzgekoppelte Anwendungen der Photovoltaik im Spannungsfeld der Globalisierung Automotive und netzgekoppelte Anwendungen der Photovoltaik im Spannungsfeld der Globalisierung Die Firmengeschichte 2001 2002 Gründung als ASS Automotive Solar Systems GmbH in München Produktionsstart

Mehr

Steigen Sie ein in die Zukunft. Die Zukunft fährt vor. E-Mobility für Unternehmen. Mark-E Aktiengesellschaft Körnerstraße 40 58095 Hagen www.mark-e.

Steigen Sie ein in die Zukunft. Die Zukunft fährt vor. E-Mobility für Unternehmen. Mark-E Aktiengesellschaft Körnerstraße 40 58095 Hagen www.mark-e. Die Zukunft fährt vor. Wir bei Mark-E wissen, was Menschen von einem modernen Energiedienstleister erwarten. Und das seit über 100 Jahren. Mark-E gehört zur ENERVIE Unternehmensgruppe und zählt zu den

Mehr

Competence Center Energy & Mobility

Competence Center Energy & Mobility Competence Center Energy & Mobility Gasmobilität und Energiewende Urs Elber Geschäftsführer CCEM Symposium Thun, 4. November 2014 Urs Elber 1 CCEM - Forschungsnetzwerk des ETH Bereichs Fachhochschulen

Mehr

Unabhängigkeit durch Speicherung.

Unabhängigkeit durch Speicherung. Intelligente Speicherlösungen von IBC SOLAR. Unabhängigkeit durch Speicherung. Warum nicht Sonne rund um die Uhr? Allein 2010 wurden in der Bundesrepublik Deutschland etwa 360.000 Solaranlagen installiert.

Mehr

Wie schliessen wir die Stromversorgungslücke?

Wie schliessen wir die Stromversorgungslücke? Der Biomasse-Prozess Wie schliessen wir die Stromversorgungslücke? Ansätze Ideen Diskussionen Fakten Die Schweiz importiert aktuell mehr Strom aus dem Ausland, als sie exportiert. Mittel-bis längerfristig

Mehr

Stationäre Stromspeicher 3. Stationäre Stromspeicher Innovation in der Energieversorgung

Stationäre Stromspeicher 3. Stationäre Stromspeicher Innovation in der Energieversorgung Stationäre Stromspeicher 3 Stationäre Stromspeicher Innovation in der Energieversorgung 2 Stationäre Stromspeicher Stationäre Stromspeicher: Schlüsselelement der modernen Energieversorgung Der weltweit

Mehr

Energieeffizienz in Gebäuden mit ABB i-bus KNX Einsparpotenziale nach EN 15232. STO/G - Slide 1

Energieeffizienz in Gebäuden mit ABB i-bus KNX Einsparpotenziale nach EN 15232. STO/G - Slide 1 Energieeffizienz in Gebäuden mit ABB i-bus KNX Einsparpotenziale nach EN 15232 STO/G - Slide 1 Treibende Kräfte für Energieeffizienz und Klimaschutz Kyoto Protokoll, Reduktion der CO2 Emissionen (-5% im

Mehr

Merit Order Effekt. Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV)

Merit Order Effekt. Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) Merit Order Effekt Solarenergie-Förderverein Deutschland (SFV) 1 Der SFV fordert rasche Umstellung der Energieversorgung auf 100 Prozent heimische Erneuerbare Energien 2 Wind- und Solarenergie verbilligen

Mehr

Systemintegration erneuerbarer Energien

Systemintegration erneuerbarer Energien Systemintegration erneuerbarer Energien Fachgespräch zu Stromnetzen und Energiespeicherung Ort: Mövenpick Hotel Hamburg Termin: 01. Juli 2010 Die erneuerbaren Energien leisten heute schon einen erheblichen

Mehr

Energiemanagement im branchenübergreifenden Smart Home. SMA Solar Technology AG Detlef Beister 4. September 2013 Berlin

Energiemanagement im branchenübergreifenden Smart Home. SMA Solar Technology AG Detlef Beister 4. September 2013 Berlin Detlef Beister 4. September 2013 Berlin Disclaimer Diese Präsentation kann zukunftsgerichtete Aussagen enthalten. Zukunftsgerichtete Aussagen sind Aussagen, die nicht Tatsachen der Vergangenheit beschreiben.

Mehr

100 % grüner Strom aus Österreich.

100 % grüner Strom aus Österreich. 100 % grüner Strom aus Österreich. Für unser Warmwasser ist nur der reinste Strom gut genug. Für meinen Eiskaffee ist nur der reinste Strom gut genug. Für meine Biosemmeln ist nur der reinste Strom gut

Mehr