LMU Kooperationsprojekt Change Management

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "LMU Kooperationsprojekt Change Management"

Transkript

1 LMU Kooperationsprojekt Change Management

2 Inhalte Überblick 3 Programm 4 Studierende 5 Seminarinhalte 6 Projekte 8 Unser Team 13 Partner 14 Kontaktinformation 15

3 Überblick Tim Bookas, Gründer von Breitenstein Consulting, berät seit mehr als 30 Jahren mittelständige Unternehmen und Großunternehmen auf den Gebieten Unternehmensführung, Veränderungsmanagement (Organisationsentwicklung) und Personalentwicklung. Breitenstein Consulting kooperiert mit der Ludwig-Maximilians-Universität München, und bietet Studenten verschiedenster Fachrichtungen ein Praxisseminar zu Change Management an. Das Praxisseminar besteht aus zwei Bausteinen: In Projektgruppen arbeiten die Studenten unter professionaler Anleitung und Supervision von erfahrenen Beratern an konkreten Projekten in Unternehmen. In den wöchentlichen Seminarsitzungen findet interaktive Wissensvermittlung zum Thema Veränderungsmanagement statt. Projektarbeit in Ihrem Unternehmen In einem Beratungsgespräch mit einem Senior Berater und einem Studententeam diskutieren wir die Herausforderungen, die sich Ihrem Unternehmen aktuell stellen. Aus dieser Diskussion heraus identifizieren wir gemeinsam ein Projekt, dessen Bearbeitung in ihrem Unternehmen einen Knoten löst und Ihnen so einen signifikanten Mehrwert bringt. Das Projekt wird so angelegt, dass es innerhalb eines Semesters (ca. vier Monate), unter professioneller Betreuung durch erfahrene Berater, von einer Studentengruppe abgeschlossen werden kann. Beispiele für Projekte: Konzept für Kommunikation und Führungskompetenzen in Krisenzeiten Durchführung, Auswertung und Ergebnispräsentation einer Mitarbeiterbefragung Umfrage zu Leistung und Motivation im Team, anschließend gezielte Teamentwicklungsmaßnahme Trennungsgespräche: Entwicklung eines Leitfadens und Führungskräftecoaching Analyse und Optimierung des Integrationsprozesses für neue Mitarbeiter Entwicklung und Durchführung von Workshops zu Themen wie Feedback, Teamkommunikation oder Zeitmanagement Die Studierenden können auf alle Fragebögen/Messinstrumente, Workshopkonzepte, etc. aus unserem Portfolio zurückgreifen oder auch neue Tools und Konzepte maßgeschneidert entwickeln. Weiterbildungsangebot für einen Mitarbeiter Ihres Unternehmens Unser Angebot 1. Ein Team von mindestens drei Studierende, das in enger Zusammenarbeit mit Senior Beratern für vier Monate ein Projekt in Ihrem Unternehmen bearbeitet 2. Die eintägige Kick-off Veranstaltung im Seminarhaus Breitenstein für die Kontaktperson aus Ihrem Unternehmen 3. Intensive Weiterbildung zum Thema Change Management für einen Mitarbeiter inkl. LMU-Zertifikat (12 x 1,5 Std. LMU- Praxisseminar) Wie können Sie profitieren? Ein Mitarbeiter Ihres Unternehmens kann unabhängig von den Projekten am gesamten LMU-Praxisseminar (12x 1,5 Std.) oder an Teilmodulen des Praxisseminars teilnehmen und erhält nach erfolgreichem Abschluss ein Zertifikat der LMU. Die Module des LMU- Praxisseminars sind: Change Management Effektives Arbeiten im Team Werteorientierte Führung während eines Veränderungsprozesses Kommunikation während eines Veränderungsprozesses

4 Programm Wir bieten Unternehmen die Kooperation mit studentischen Projektgruppen an, die vor Ort mit professioneller Anleitung und Unterstützung an konkreten Aufträgen in den Bereichen Unternehmensführung, Change Management und Personalentwicklung arbeiten. Die Verbindung von unternehmerischer Praxis und wissenschaftlicher Theorie ist eine Herausforderung, die im heutigen Kontext global konkurrierender Unternehmen und weltweit vernetzter Wissenszentren unaufhaltsam an Bedeutung gewinnt. Sich dieser Herausforderung zu stellen, so dass eine gegenseitige Bereicherung stattfindet, ist das Ziel von Breitenstein Consulting. Die geeigneten Aufgaben- und Fragestellungen an die studentischen Projektgruppen werden nach Beratung und Rücksprache im Unternehmen gestellt und sind auf den Zeitraum eines Semesters (4 Monate) angelegt. Eine Projektgruppe umfasst jeweils drei bis vier Studierende und wird in ihrer Arbeit von uns persönlich betreut. Von Unternehmensseite wird ein Projektverantwortlicher benannt, der zur Erläuterung bei Projektbeginn und für weitere Rückfragen als Ansprechpartner und Auftragspartner fungiert. Es ist wünschenswert, dass dieser Ansprechpartner am Kick-off-Wochenende im Seminarhaus Breitenstein teilnimmt. Bereits seit 2005 besteht diese enge und lebendige Kooperation mit Forschungsaustausch und intensiver Einbindung von Studierenden in vielfältige Praxisprojekte. Hier wird direkte Wissensumsetzung in den Praxiskontext möglich, die neue Perspektiven bringt und von der alle Beteiligten in hohem Maße profitieren. Prof. Dr. Dieter Frey Department Psychologie Lehrstuhl für Sozialpsychologie Ludwig-Maximilians-Universität München Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, dass ein Mitarbeiter des Unternehmens, etwa ein High- Potential, im Rahmen der Weiterbildung und als Incentive, am Seminar oder an einzelnen Modulen teilnimmt. Für die erfolgreiche Teilnahme wird von der LMU ein Zertifikat ausgestellt

5 Studierende Das Seminarprogramm wendet sich an Studierende im Hauptstudium ( Semester), die die Chance wahrnehmen, unter der Supervision erfahrener Unternehmensberater in konkreten Projekten der Wirtschaft Veränderungsprozesse mitzugestalten. Neben den bereits vorhandenen Qualifikationen, die die Studierenden interdisziplinär aus ihrem Fachgebiet einbringen, legen die theoretischen Module des Seminars ihren Schwerpunkt zusätzlich auf ausgewählte sozialpsychologische Ansätze zur Organisations-, Personalentwicklung und Unternehmensführung. Wir vermitteln mit unseren engen Kontakten zur Universität München das fachliche Hintergrundwissen zu Change Management, Führung und Leistungsförderung sowie Grundsätzliches zur Beratung kommerzieller Organisationen. Dabei legen wir zusätzlich zum Einsatz in den Projekten besonderen Wert auf die Auswahl erfahrener Gastreferenten aus Universität und Wirtschaft, die den Studierenden gerne für Diskussionen und Fragen Rede und Antwort stehen. Das Seminar findet teils auf Englisch, teils auf Deutsch statt. Die Projektgruppen profitieren in ihrer Arbeit von den entwickelten Tools, Ergebnissen und Erfahrungen aller vergangenen Semester. Dieser Wissenstransfer wird durch eine kontinuierliche und professionelle Leitung und Begleitung des Seminars gewährleistet. Begeisterte Studierende aus vorangehenden Semestern optimieren zudem durch eine freiwillige erneute Teilnahme den Lerntransfer von Semester zu Semester. Jede Aufgabenstellung erfordert flexible und maßgeschneiderte Lösungsansätze, wobei wir besonderen Wert auf nachhaltigen Erfolg legen. "Inhaltlich war für mich viel Neues geboten; besonders gefallen hat mir der Bezug zur Praxis." "Eine der wenigen Möglichkeiten, in einem Seminar praktische Erfahrungen zu machen. "Einmalige Verknüpfung von Theorie und Praxis! Studentenfeedback Wintersemester 2008 / 2009 Verteilung der Studienfächer der Teilnehmer/innen des Sommersemesters

6 Seminarinhalte Modul 1: Change Management Wo liegt die Verbindung zwischen Universität und Change Management? Dieses Modul beschäftigt sich mit: den Grundlagen des Change Managements Phasen, Dynamiken sowie Erfolgsfaktoren für Veränderungsprozesse Maßnahmen und Methoden, um Veränderungsprozesse erfolgreich zu unterstützen Instrumenten zur Standortbestimmung im Unternehmen, zur Motivationslage der Mitarbeiter und zum Sichtbarmachen von Erfolgen dem Umgang mit Widerständen im Unternehmen Dieses Modul bietet einen theoretischen und praktischen Überblick über Change Management. Die Seminarteilnehmer lernen die unterschiedlichen Facetten von Veränderungsprozessen kennen (Fusionen, Umstrukturierungen etc.), welche Phasen ein Change-Prozess durchläuft und welche Ebenen der Unternehmenskultur jeweils betroffen sind. Modul 2: Effektives Arbeiten im Team Wie werden aktuelle Forschungsergebnisse in Workshops, Trainings & Messinstrumenten umgesetzt? Dieses Modul beschäftigt sich mit: aktueller Forschung zum Arbeiten im realen oder virtuellen Team praktischen Tipps zum effektiven Arbeiten und Entscheiden im Team Teamphasen und -rollen der Konzeption, Durchführung und Nachbereitung von Teambildungsmaßnahmen Instrumenten, um die Leistung und Motivation eines Teams zu messen Erfahrungsberichten aus der Praxis zum Arbeiten in und Führen von virtuellen und nicht-virtuellen Teams Ebenso wie die Studierenden in Teams an Projekten arbeiten, wird in Organisationen überwiegend in Teams gearbeitet. Damit die Leistung eines Teams auch während eines Veränderungsprozesses größer ist als die Summe der Einzelleistungen, sind Teambildung und Wissen über effektives Arbeiten im Team unerlässlich. Dieses Modul gibt einen Überblick über aktuelle Forschung und praktische Tipps zur effektiven Teamarbeit. Um die Leistungsfähigkeit eines Teams fördern zu können, ist es notwendig den Ist-Zustand zu messen und die verschiedenen Faktoren, die Teamarbeit beeinflussen, zu kennen. Schließlich lernen die Studierenden Teambildungsmaßnahen und Übungen zur Teambildung kennen

7 Modul 3: Werteorientierte Führung während eines Veränderungsprozesses Wie kann ein Führungsstil menschliche und ökonomische Werte bestmöglich integrieren? Dieses Modul beschäftigt sich mit : Führungstheorien den Auswirkungen verschiedener Führungsstile auf Leistung, Kreativität und Motivation, werteorientierter Führung, Führen nach den Prinzipien der organisationalen Fairness speziellen Anforderungen an Führungskräfte während eines Veränderungsprozesses Methoden des Führungskompetenzaufbaus: Coaching, Training, 360 Feedback etc. Fallbeispielen Für das Gelingen eines Veränderungsprozesses ist es erfolgskritisch, inwieweit die Führungskräfte die notwenige Führungskompetenz besitzen. Gerade während eines solchen Prozesses ist es entscheidend alle Facetten des Führens zu beherrschen: Orientierung geben, Wertschätzung vermitteln, kommunizieren, Ziele setzen etc. Das Modul vermittelt Führungstheorien und die Auswirkungen verschiedener Führungsstile. An Fallbeispielen und Übungen lernen die Studierenden, wie man Führungskompetenz messen und aufbauen kann. Modul 4: Kommunikation während eines Veränderungsprozesses Wie kann die Kommunikation im Unternehmen zielgerichtet eingesetzt werden? Dieses Modul beschäftigt sich mit: Kommunikationstheorien Interkultureller Kommunikation Übungen zu Kommunikation Unternehmenskommunikation dem Erstellen einer Kommunikations-Roadmap für einen Change Prozess Während eines Veränderungsprozesses ist das Informations- und Kommunikationsbedürfnis der Mitarbeiter enorm hoch. Unsicherheit und Ängste lassen sich durch zeitnahe und wertschätzende Information und Kommunikation abmildern. In diesem Modul werden mehrere Kommunikationstheorien vermittelt und durch Übungen ergänzt. Da alle großen und selbst sehr viele mittelständische Unternehmen global agieren, beschäftigen wir uns auch mit interkultureller Kommunikation

8 Projekte Während der letzten 10 Semester haben Studententeams unter Supervision und Coaching von erfahrenen Unternehmensberatern und Mitarbeiterinnen der LMU im Rahmen des Kooperationsprojekts eine Vielzahl unterschiedlicher Projekte erfolgreich durchgeführt. Die folgenden Projekte dienen dabei als Beispiele: Studententeams entwickelten über mehrere Semester hinweg in enger Kooperation mit Mitarbeitern von Siemens maßgeschneiderte Workshops für Führungskräfte und Mitarbeiter zu unterschiedlichen Themen. In einem Feedbackworkshop vermittelten sie Führungskräften umfassendes Wissen über Regeln und Verhalten zum Thema Feedback: Wie kann ich die Perspektive anderer nutzbar machen, um mein Selbstbild und meine Selbstwahrnehmung zu verbessern? Wie gebe ich Feedback und wie nehme ich es an? Wie entwickle ich eine unternehmensweite Feedbackkultur, die es den Mitarbeitern erlaubt im Team produktiver und motivierter zu arbeiten? Die Studierenden vermittelten theoretisches Wissen, beleuchteten die Situation in den verschiedenen Arbeitsteams und erarbeiteten mit den Teilnehmern gemeinsame Feedbackregeln. Follow-up-Interviews mit den Teilnehmern stellten den Transfer in den Alltag sicher und ermöglichten individuelle Beratung bei konkreten Problemen. Zeitmanagement ist eine zentrale Herausforderung im Tagesgeschäft. Im Zeitmanagement-Workshop reflektierten und diskutierten die Studierenden mit Mitarbeitern ihre individuelle Zeitplanung, ihre Methoden Prioritäten zu setzen und das Erkennen wiederkehrender Zeitfresser. Das Trainerteam fokussierte auf neueste Forschungsergebnisse aus dem Gebiet des Zeit-managements und entwickelte so gemeinsame Strategien und Lösungen für die Herausforderungen des Arbeitsalltags unter Berücksichtigung der spezifischen Anforderungen der individuellen Arbeitsumgebungen. Als einer der gravierendsten Zeitfresser wurde immer wieder die Flut von s genannt, so dass im folgenden Semester ein Kommunikationstraining mit Schwerpunkt -Kommunikation von einem Studententeam entwickelt und durchgeführt wurde. In diesem praxisnahen Workshop entwickelten die Teilnehmer mit der Unterstützung der Trainerteams Richtlinien für eine effiziente -Kommunikation und diskutierten die Wahl des themen-adäquaten Kommunikationskanals ( , Telefon, Telefonkonferenz)

9 Projekte Ein Studententeam entwickelte in Zusammenarbeit mit einem Siemens-Management-Team ein Instrument zur Messung der Team-Performance. Diese Evaluationsmethode ist ein detailliertes und solides Messinstrument, um den momentanen Status der Arbeit im Team zu bewerten und kritische Lücken aufzudecken. Die Online-Umfrage enthält sechs Dimensionen mit jeweils 6-11 Fragen und umfasst alle relevanten Aspekte der Teamarbeit (Führungskompetenz des Teamleiters, Teamziele, Gewohnheiten, Rahmenbedingungen, Arbeitsklima, Feedbackkultur). Um die Ergebnisse schnell erfassen und die nötigen Schlüsse daraus ableiten zu können, entwickelten die Studierenden eine übersichtliche graphische Ergebnisdarstellung. So werden Stärken und Schwächen transparent und Verbesserungspotential aufgedeckt. Im Rahmen eines Teammeetings präsentierte und diskutierte das Studententeam die Ergebnisse der Umfrage und entwickelte gemeinsamen mit dem Management-Team einen Verhaltenskodex. Ein Studententeam analysierte in einer Fachabteilung den Einstellungs- und Integrationsprozess neuer Mitarbeiter. Dabei beleuchteten sie technische Abläufe wie den Eintrag neuer Mitarbeiter in das firmeninterne Mitarbeiterverzeichnis oder die Bestellung von Notebook, Handy und Mitarbeiterausweis aus unternehmensexterner und fachlich breit gefächerter Perspektive. Zudem wurden bereits bestehende Integrationsmaßnahmen wie etwa Mentorenprogramme, Unterstützung durch die Personalabteilung und die professionelle und persönliche Einführung in das Arbeitsumfeld kritisch geprüft. Die Studierenden führten außerdem Interviews mit Mitarbeitern, die während der letzten Monate eingestellt worden waren. Nach dieser Analysephase entwickelten sie eine Strategie zur Verbesserung des Integrationsprozesses mit mehreren Komponenten: eine Checkliste für die Integration neuer Mitarbeiter ein Willkommenspaket mit wichtigen Informationen und Ansprechpartnern Des Weiteren formulierte und initiierte die Gruppe konkrete Verbesserungsvorschläge für verschiedene Stellen wie Personalabteilung und Verwaltung. Mit der Umsetzung konnte das Unternehmen allen Beteiligten Zeit und Geld sparen, neue Mitarbeiter nachhaltig motivieren und ihnen eine gelebte leistungs- und mitarbeiterorientierte Unternehmenskultur demonstrieren. Einige der von der Gruppe erarbeiteten konkreten Integrationsmaßnahmen wurden sogar über die Grenzen der konkreten Fachabteilung hinweg unternehmensweit umgesetzt

10 Projekte Eine Studentengruppe analysierte die Ergebnisse der Gallup-Mitarbeiterbefragung bei Pfizer Primary Care, erstellte für jedes Team eine anschauliche Präsentation für die Rückmeldung der Ergebnisse und entwickelte ein Workshopkonzept zur Rückmeldung und anschließenden Maßnahmenidentifizierung. Pfizer Primary Care durchläuft gerade einen massiven Change Prozess, den wir seit mehreren Jahren begleiten. Viele HR Prozesse spielen dabei eine Rolle. Einer dieser Prozesse ist die weltweite Befragung zur Mitarbeitermotivation von Gallup. Erstmals wurden die Ergebnisse einheitlich zurückgemeldet und daraus Maßnahmen entwickelt werden. Im Rahmen einer Change Agent Tagung wurden die Change Agents zu Moderatoren für die Rückmeldung ausgebildet. Die Projektgruppe analysierte die Ergebnisse, erarbeitete den Prozess für die Rückmeldung und Ausbildung der Change Agents und arbeitete an der Zusammenfassung und Analyse der Gallup-Workshops. In zwei aufeinanderfolgenden Semestern unterstützten Studentengruppen Pfizer ZNS auf ihrem Weg zum Center of Excellence. Der Bereich ZNS (Zentrales Nervensystem) befindet sich in einem Umstrukturierungsprozess. Ziel ist ZNS als Center of Excellence aufzubauen. Studenten werteten alle vorhandenen Dokumente zu ZNS aus (Team Performance Evaluation, Workshop-Dokumentationen etc.), erarbeiteten eine Strategie zur Entwicklung einer Vision für ZNS und machten Maßnahmenvorschläge für eine weitere Optimierung der Team-Zusammenarbeit. Sie entwickelten die Workshopreihe Center of Excellence und wirkten deutschlandweit an der Durchführung der Workshops mit. Im folgenden Semester entwickelte eine Studentengruppe nach einer eingehenden Bedarfsanalyse den Baukasten Wertschätzung 11 Workshop-Kurzmodule zu folgenden Themen umsetzbar im Rahmen von Tagungen und Meetings: Feedback Gesundheit in Organisationen Humankapital Kommunikation Kompetenzentwicklung Konfliktlösung Konstruktive Kritik Kreativität und Innovation Stressreduzierende Zeitplanung I, II und III

11 Projekte Eine Studentengruppe entwickelte eine neue Potentialkonferenz zur Talentidentifizierung und internen Stellenneubesetzung. Seit Jahren führt Pfizer Primary Care Potentialkonferenzen durch. Dies sind interne Assessment Center zur Vergabe intern ausgeschriebener Stellen. Auf Grund des massiven Veränderungsprozesses werden nun neue Kompetenzen benötigt und neue Stellen geschaffen. Eine Studentengruppe entwickelte ein völliges neues Instrument zur Potentialidentifizierung: den TOP (Talent-Orientierung-Potenzial) Workshop. Dieser Workshop wird nicht nur die richtigen Mitarbeiter bei internen Stellenbesetzungen identifizieren, sondern allgemein zur Identifizierung von Talenten führen. Weitere Vorteile des TOP Workshops: Chance auf valides, differenziertes Feedback sowie das Erstellen von individuellen, hochwertigen Entwicklungsplänen Aufbau eines Talentpools für Pfizer Primary Care, unabhängig von den Funktionen im Innen- oder Außendienst Nebeneffekt: Verbesserung der Feedback- und Bewertungsfähigkeiten der Beobachter, Förderung des gemeinsamen Verständnisses von Kalibrierung Eine Studentengruppe evaluierte das First Competence Program bei E.ON, ein Instrument der Führungskräfteentwicklung, und gab Empfehlungen zur Weiterentwicklung des Programms. Im Rahmen der Führungskräfteentwicklung bietet E.ON ausgewählten Mitarbeitern diverse Workshops an, zusammengefasst im First Competence Program. Eine Studentengruppe führte 13 qualitative Interviews mit teilnehmenden Mitarbeitern durch. Das Ergebnis war eine differenzierte Evaluierung des Programms (Durchführung, Struktur, Logistik, Bedarf und Workshopinhalte). Am Ende des Semesters präsentierten sie die Ergebnisse ihrer Untersuchung zusammen mit Empfehlungen für eine Weiterentwicklung des First Competence Programms einem Managementteam von E.ON

12 Projekte Eine Studentengruppe evaluierte das System der Sponsorships bei W. L. Gore & Associates. Gore hat eine außergewöhnliche Unternehmenskultur, die im Unternehmen eine wichtige Rolle spielt. Dazu gehören kaum Hierarchien, Abspaltung neuer Unternehmenszweige ab 150 MA, gelebte Werte etc. Das System der Führungskultur besteht seit der Gründung des Unternehmens vor 50 Jahren: Jeder hat einen Leader und einen Sponsor. Dieses Sponsorship wird als erfolgskritischer Faktor für das Unternehmen angesehen. Das Projektteam untersuchte, inwieweit sich dieses System über die Jahre verändert hat, wie es heute gelebt wird, wie es die Unternehmenskultur unterstützt und welche Vor- bzw. Nachteile es hat. Eine Studentengruppe untersuchte die psychologischen Hindernisse im Zusammenhang mit dem Outsourcing des Beschaffungsmanagements bei DDM Daten- und Dokumentationsmanagement GmbH. Das Auslagern des gesamten Einkaufs ist bei großen Unternehmen verbreitet. Es bedeutet die Abgabe von Kontrolle, erfordert Vertrauen etc. Im Mittelstand wird der Einkauf kaum ausgelagert. Die Projektgruppe hat untersucht, welche psychologischen Hindernisse hier eine Rolle spielen Kontrollverlust, fehlendes Vertrauen, Angst vor Veränderung und Jobverlust etc., ob diese Art der Auslagerung beim Mittelstand bekannt ist und ob es überhaupt denkbar ist. Hierfür führte die Projektgruppe mit Mittelständischen Unternehmen durch. Alle bisher entwickelten Messinstrumente (zu Team-Performance, Mitarbeitermotivation, Veränderungsbereitschaft, Selbsteinschätzung zu Fähigkeiten und Fertigkeiten) und Workshopinhalte stehen den zukünftigen Studententeams zur Verfügung. Ebenso können sie neue Fragebögen, Interviewleitfäden und Workshops entwickeln maßgeschneidert für die Herausforderungen Ihres Unternehmens. Die Studierenden profitieren dabei in hohem Maße vom Feedback und der engen Kooperation mit erfahrenen Unternehmensberatern

13 Unser Team Das LMU-Kooperationsprojekt bündelt mit seinem Expertenteam ein breites Spektrum an Wissen und Erfahrungen aus Forschung und Praxis. Das Seminarprogramm bietet Studierenden und Unternehmen die Möglichkeit, mit einem vielseitigen Team zusammen zu arbeiten, Netzwerke auszubauen und von verschieden Fachdisziplinen zu profitieren. Tim Bookas MBA Organisational Behavior and International Marketing (USA) 30 Jahre Berufserfahrung im Bereich Change Management Beratung mittelständischer und globaler Unternehmen Gründer und Geschäftsführer von Breitenstein Consulting Susanna Kiehling Diplom Psychologin Senior Consultant Prof. Dr. Dieter Frey Lehrstuhl Sozialpsychologie LMU München Akademischer Leiter der Bayerischen Eliteakademie Mitglied der der Bayerischen Akademie der Wissenschaften Raphaela Schätz M.A. Pädagogik, Psychologie, Betriebswirtschaftslehre Consultant Doktorandin der LMU München Leiterin des Kooperationsseminars der LMU Lena Ludwig M.A. Politikwissenschaft, Volkswirtschaftslehre, Psychologie Consultant Cassandra Louw Phd. Biochemie und molekulare Zellbiologie (RSA) Junior Consultant

14 Partner Die Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) ist Eliteuniversität und mit über Studierenden und 160 Studienrichtungen die zweitgrößte Universität Deutschlands. Mit 30 Jahren Erfahrung im Bereich Change Management gründete Tim Bookas 2005 die Unternehmensberatung Breitenstein Consulting. Er und sein Team sind darauf spezialisiert bei Veränderungsprozessen ganzheitlich und werteorientiert die Stärken und Schwächen einer Unternehmenskultur zu analysieren, gemeinsam nachhaltige Lösungen zu finden und bei deren Umsetzung unterstützend zu begleiten und mitzuwirken. Den Unternehmenserfolg durch werteund mitarbeiterorientierte Unternehmensführung zu sichern ist unser Ziel. Dabei stellt die Kooperation mit hoch motivierten Studierenden unterschiedlicher Fachrichtungen und damit die Verbindung von interdisziplinärer wissenschaftlicher Expertise mit den Herausforderungen der Praxis stets eine Win-Win-Situation dar. In der Abgeschiedenheit des Berghotels Breitenstein treffen sich Studierende, Seminarleiter, Berater und Unternehmensmitarbeiter zu einer Kick-off-Veranstaltung. Das Berghotel Breitenstein bietet die ideale Umgebung, um sich ungestört auszutauschen, zu diskutieren und die Projekte anzustoßen

15 Kontaktinformation Breitenstein Consulting Altheimer Eck München Deutschland Tim Bookas Geschäftsführer Tel: +49 (0) 160/ Fax: +49 (0) 8752/ Ludwig-Maximilians-Universität Department Psychologie Leopoldstr München Deutschland Raphaela Schätz M.A. Seminarleitung Tel: +49 (0) 89/ Kohlstattstr Au i.d. Hallertau Deutschland

Change Management. Kooperationsprojekt. WiSe 2012/13. Der (freiwillige zusätzliche) Leistungsnachweis kann folgendermaßen geltend gemacht werden:

Change Management. Kooperationsprojekt. WiSe 2012/13. Der (freiwillige zusätzliche) Leistungsnachweis kann folgendermaßen geltend gemacht werden: Alle Teilnehmer erhalten ein Zertifikat in Form eines Arbeitszeugnisses Der (freiwillige zusätzliche) Leistungsnachweis kann folgendermaßen geltend gemacht werden: 4 LP im Rahmen des Curriculums Mitarbeiterorientierte

Mehr

UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG :

UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG : UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG : Erfolg durch Persönlichkeit. Verbessern Sie Ihren Erfolg im beruflichen Alltag. Beziehungsintelligenz. Gewinnen Sie durch typgerechte Kommunikation. System-Training

Mehr

Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven

Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven Unternehmen, Non-Profit-Organisationen, staatliche Einrichtungen, öffenliche Verwaltungen und Hochschulen haben die Notwendigkeit

Mehr

Personalentwicklungs- und Trainings-Portfolio auf einen Blick

Personalentwicklungs- und Trainings-Portfolio auf einen Blick Personalentwicklungs- und Trainings-Portfolio auf einen Blick 2013 1 Background 25 Jahre internationale Erfahrung in der erfolgreichen Umsetzung von Search- und Developmentprojekten. Unsere Klienten agieren

Mehr

Unternehmenskultur. Führungskompetenz. Empowerment.

Unternehmenskultur. Führungskompetenz. Empowerment. Unternehmenskultur. Führungskompetenz. Empowerment. Unternehmenskultur. Führungskompetenz. ON.Vision Die Coaches und Trainer der ON.DevelopmentGroup sind Experten für Unternehmenskultur und Führungskompetenz

Mehr

Personalentwicklung im Klinikum Dortmund 21.08.2013 1

Personalentwicklung im Klinikum Dortmund 21.08.2013 1 Personalentwicklung im Klinikum Dortmund 21.08.2013 1 Personalentwicklung alle Aktivitäten, die dazu beitragen, dass Mitarbeiter/innnen die an sie gestellten gegenwärtigen und zukünftigen Anforderungen

Mehr

90 % aller Führungskräfte empowern ihre Mitarbeiter gar nicht oder nur sehr unzureichend!

90 % aller Führungskräfte empowern ihre Mitarbeiter gar nicht oder nur sehr unzureichend! 90 % aller Führungskräfte empowern ihre Mitarbeiter gar nicht oder nur sehr unzureichend! (Geschäftsführer eines namhaften Unternehmens anlässlich einer Führungskräftetagung in 2009) Seite 2 Ziel: Führungskräfte

Mehr

Qualifizierungsmodule

Qualifizierungsmodule Qualifizierungsmodule Führung & Führungskräfte-Entwicklung Inhaltsverzeichnis 1. Hochleistungsorganisation und Change Management 2 2. Development Center Future Mind 4 Transformation Management AG 2011-1/6

Mehr

SUPERVISION BRINGT S... www.oevs.or.at

SUPERVISION BRINGT S... www.oevs.or.at SUPERVISION BRINGT S... www.oevs.or.at SUPERVISION BRINGT S ZUR SPRACHE Supervision ermöglicht - Austausch und gemeinsames Verstehen - Entlastung durch Reflexion der beruflichen Situation Häufige Missverständnisse

Mehr

Virtuelles Führen in einer vernetzten Welt

Virtuelles Führen in einer vernetzten Welt Virtuelles Führen in einer vernetzten Welt BERGER + BARTHOLD PARTNERSCHAFT UNTERNEHMENS- UND PERSONALBERATER BÜRO HENSTEDT-ULZBURG: ALSTERWEG 11-24558 HENSTEDT-ULZBURG - TELEFON +49 4193 7 59 09 71 - FAX

Mehr

Herausforderungen der Evaluation im Feld Wirtschaft eine Fallstudienanalyse

Herausforderungen der Evaluation im Feld Wirtschaft eine Fallstudienanalyse Herausforderungen der Evaluation im Feld Wirtschaft eine Fallstudienanalyse 12. September 2014 17. Jahrestagung der DeGEval gemeinsam mit der SEVAL Dr. Sonja Kind, Dr. Julia Hapkemeyer, Dr. Martin Rost

Mehr

LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE KONFLIKTE ALS FÜHRUNGSKRAFT LÖSEN

LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE KONFLIKTE ALS FÜHRUNGSKRAFT LÖSEN angebote LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE Seite 1 LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE WORUM GEHT ES Konflikte gehören zum Leben. Im Unternehmensalltag werden Führungskräfte (fast) täglich mit unterschiedlichen Konfliktsituationen

Mehr

Mindful High Performance. Entwicklung von Hochleistung auf Basis von Mindfulness

Mindful High Performance. Entwicklung von Hochleistung auf Basis von Mindfulness Mindful High Performance Entwicklung von Hochleistung auf Basis von Mindfulness Ein Schnupperseminar in Frankfurt am 2.6.2015 Ablauf des Seminars 9h00 Willkommen und Vorstellung des Teams Vorstellung des

Mehr

Teamentwicklung und Projektmanagement

Teamentwicklung und Projektmanagement Veränderungen durchführen Produktinformation Teamentwicklung und Projektmanagement Instrumente für effiziente Veränderungsprozesse JKL CHANGE CONSULTING 01/07 Die JKL Change Consulting ist eine Unternehmensberatung,

Mehr

People Management in der digitalen Wirtschaft IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation

People Management in der digitalen Wirtschaft IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation People Management in der digitalen Wirtschaft IPA Institut für Personalentwicklung und Arbeitsorganisation Digitalität muss erlebbar gemacht werden hier und jetzt. Chr. Muche, F. Schneider, dmexco Als

Mehr

Projekt. Personalentwicklung in wissensbasierten Unternehmen

Projekt. Personalentwicklung in wissensbasierten Unternehmen Projekt Personalentwicklung in wissensbasierten Unternehmen Gefördert durch das MAGS Bayern ffw GmbH, Gesellschaft für Personal- und Organisationsentwicklung Allersberger Straße 185 F 90461 Nürnberg Tel.:

Mehr

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive Executive Education Corporate Programs www.donau-uni.ac.at/executive 2 3 Die Märkte sind herausfordernd. Die Antwort heißt Leadership Unternehmen, die in nationalen und internationalen Märkten mit starker

Mehr

Themenbroschüre Führungskräfte- Entwicklung IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation

Themenbroschüre Führungskräfte- Entwicklung IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation Themenbroschüre Führungskräfte- Entwicklung IPA Institut für Personalentwicklung und Arbeitsorganisation Kann man gute Führung lernen? Sie wissen, dass Ihre Organisation exzellente Führungskräfte benötigt,

Mehr

Führungsstärke optimieren an eigenen Zielen arbeiten. verantwortungsvoll, fachkompetent, erfahren

Führungsstärke optimieren an eigenen Zielen arbeiten. verantwortungsvoll, fachkompetent, erfahren Angepasste Konzepte und Instrumente für die Umsetzung einer modernen Führungskultur Führungsstärke optimieren an eigenen Zielen arbeiten Wirkung erzielen Prozesse gestalten Mitarbeiter führen Personal

Mehr

Individuelle und kompetente Beratung für Sie und Ihr Unternehmen!

Individuelle und kompetente Beratung für Sie und Ihr Unternehmen! Individuelle und kompetente Beratung für Sie und Ihr Unternehmen! www.balanced-development.com WER WIR SIND Die ist ein Beratungsunternehmen mit Sitz in Wien. Beratung, Training und Coaching sind die Bereiche,

Mehr

SBWL Change Management und Management Development für Bachelor-Studierende. Wintersemester 2015/16

SBWL Change Management und Management Development für Bachelor-Studierende. Wintersemester 2015/16 SBWL Change Management und Management Development für Bachelor-Studierende Wintersemester 2015/16 CHANGE MANAGEMENT PROZESSE Struktur der Wettbewerbsbeziehungen Politische Ordnungen Wettbewerbsstrategie

Mehr

MTI Akademie Akademie-Programm 2010

MTI Akademie Akademie-Programm 2010 MTI Akademie Akademie-Programm 2010 Die MTI-Akademie bietet 2010 folgende Ausbildungsseminare für interne Organisationsberater/Prozessbegleiter an. Die Seminare können einzeln oder als Reihe mit oder ohne

Mehr

S&P 360 -Feedback. Was ist ein 360 - Feedback?

S&P 360 -Feedback. Was ist ein 360 - Feedback? S&P 360 -Feedback Was ist ein 360 - Feedback? Bei einem 360 -Feedback erhält die Führungskraft aus Ihrem Arbeitsumfeld, das heißt von ihrem Vorgesetzten, Kollegen, Mitarbeitern und Kunden Feedback (Fremdbild).

Mehr

BDP Infoveranstaltung Psychologie als Beruf

BDP Infoveranstaltung Psychologie als Beruf BDP Infoveranstaltung Psychologie als Beruf Berufstätige Psychologinnen und Psychologen berichten aus ihrem Alltag 9. November 2011 Mit Diplom Wirtschaftspsychologe Andreas Hemsing 1 Teilgebiete der Wirtschaftspsychologie

Mehr

Human Potential Development

Human Potential Development Human Potential Development Gesellschaft für Managementberatung und Persönlichkeitsentwicklung Firmenportrait Stand 08.09.2012 Gruner & Partner KG Wien, 2012 Human Potential Development Human Potential

Mehr

Nach unserem Verständnis können Managementfähigkeiten erst im Zusammenhang mit der entsprechenden Führungskompetenz wirksam umgesetzt werden.

Nach unserem Verständnis können Managementfähigkeiten erst im Zusammenhang mit der entsprechenden Führungskompetenz wirksam umgesetzt werden. Leadership Seite 1 Unser Verständnis Sie möchten Ihre Führungsqualitäten verbessern? Sie suchen den Austausch über Ihre derzeitige Situation als Führungskraft und möchten sich sowohl methodisch als auch

Mehr

Bitte senden Sie den ausgefüllten Fragebogen innerhalb einer Woche per Fax an die Universität Mannheim zurück Fax: 0621 / 181 2119

Bitte senden Sie den ausgefüllten Fragebogen innerhalb einer Woche per Fax an die Universität Mannheim zurück Fax: 0621 / 181 2119 TOP 100 Studie 2004 Feedback in Organisationen Seite 1 TOP 100 STUDIE 2003-2004 FEEDBACK IN ORGANISATIONEN Expertenstudie bei den 100 umsatzstärksten Unternehmen in Deutschland Vielen Dank für Ihre Teilnahme

Mehr

Organisationspsychologie (FH)

Organisationspsychologie (FH) Hochschulzertifikat Organisationspsychologie (FH) Organisationspsychologie Menschen und Unternehmen voran bringen! Ihre Zukunft als kompetenter Organisationspsychologe Die Anforderungen und Problemstellungen

Mehr

Coaching. Stärken-/Schwächen-Profil (Ergebnisse interner Assessment-Center werden mit einbezogen)

Coaching. Stärken-/Schwächen-Profil (Ergebnisse interner Assessment-Center werden mit einbezogen) Coaching Was ist Coaching? - Coaching ist eine intensive Form der Führungskräfteentwicklung: Die KlientInnen (Coachees) entwickeln mit Hilfe eines Coachs ein individuelles Curriculum, das sich aus dem

Mehr

Seminar `Personalführung in der Arztpraxis

Seminar `Personalführung in der Arztpraxis Klinische und Pädagogische Psycholo gie Beratung Training Coaching Seminar `Personalführung in der Arztpraxis Im Zuge der kontinuierlichen Qualitätsentwicklung in der Arztpraxis werden alle Bereiche der

Mehr

Gilliar Consulting Systemisches Coaching I Beratung I Training. Beratungsschwerpunkte und Leistungsangebot

Gilliar Consulting Systemisches Coaching I Beratung I Training. Beratungsschwerpunkte und Leistungsangebot Gilliar Consulting Systemisches Coaching I Beratung I Training Potenzialerhebung und entwicklung von Organisationen und Menschen Unternehmenskultur: Analysen & Diagnosen Mitarbeiterbefragung (Unternehmenskultur-Check

Mehr

Management für Mediziner

Management für Mediziner Personalentwicklungsmaßnahme Management für Mediziner Herausforderung Die Krankenhäuser sehen sich einem veränderten Wettbewerb ausgesetzt: dem Wettstreit um die besten Köpfe. Während der Wettbewerb um

Mehr

KontaKt Mag. Daniela Kaser, MaS. Hernstein Institut für Management und Leadership Marktkommunikation PR & Marktforschung

KontaKt Mag. Daniela Kaser, MaS. Hernstein Institut für Management und Leadership Marktkommunikation PR & Marktforschung _ Der Hernstein Management Report ist eine regelmäßig durchgeführte Studie des Hernstein Instituts zu aktuellen Trends im Bereich Führung, Organisations- und Personalentwicklung in österreichischen, deutschen

Mehr

MUSTERFRAGEBOGEN: MITARBEITERBEFRAGUNG

MUSTERFRAGEBOGEN: MITARBEITERBEFRAGUNG MUSTERFRAGEBOGEN: MITARBEITERBEFRAGUNG Nachfolgend finden Sie verschiedene Auszüge aus unserem Fragebogenkatalog für das Umfragemodul. Der Fragebogenkatalog deckt dabei die verschiedensten Themenbereiche

Mehr

Dienstleistungs- Portfolio

Dienstleistungs- Portfolio Dienstleistungs- Portfolio The Individual Touch Susanne Blake Tel.: + 49 (0)40 572 04 962 Mobil: + 49 (0)170 20 12 627 Mail: sblake@the-individual-touch.com Inhaltsverzeichnis Profil Konzept Beratung Konzeptionierung

Mehr

Warum sollten Sie teilnehmen?

Warum sollten Sie teilnehmen? Erfolgreiche Personalarbeit und Führung im demografischen Wandel Eine Fortbildung für Geschäftsführer/innen, Einrichtungsleiter/innen und Führungsnachwuchskräfte aus der Alten- und Behindertenhilfe, die

Mehr

Unsere Führungsgrundsätze

Unsere Führungsgrundsätze Unsere Führungsgrundsätze B S H B O S C H U N D S I E M E N S H A U S G E R ÄT E G M B H V O R W O R T 3 Auf Sie als Führungskraft kommt es an Das Unternehmensleitbild der BSH legt fest, welche Werte

Mehr

P.f.O. Beratungsgesellschaft mbh

P.f.O. Beratungsgesellschaft mbh P.f.O. Beratungsgesellschaft mbh Die P.f.O. Beratungsgesellschaft Wer wir sind und wie wir denken Eine Unternehmensberatung mit psychologischer Ausrichtung P.f.O. steht für Psychologie für Organisationen.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1) Teamarbeit

Inhaltsverzeichnis. 1) Teamarbeit Seminarangebot Bei den hier vorgestellten Konzepten handelt es sich um mögliche Beispiele für Seminare in Ihrem Haus. Die nachfolgenden Angebote lassen sich nach Ihren individuellen (zeitlichen / inhaltlichen)

Mehr

Führungsfeedbackbogen (FFB)

Führungsfeedbackbogen (FFB) Führungsfeedbackbogen (FFB) - Instrument zur Standortbestimmung des persönlichen Führungsverhaltens - Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Egon Stephan, Psychologisches Institut, Lehrstuhl für Diagnostik

Mehr

360 Feedback Interviews Feedbackgespräche Teamdiagnose Teamentwicklungsworkshop Einzelcoaching

360 Feedback Interviews Feedbackgespräche Teamdiagnose Teamentwicklungsworkshop Einzelcoaching im Vertrieb eines international tätigen Unternehmens 1 360 Feedback Interviews Feedbackgespräche Teamdiagnose Teamentwicklungsworkshop Einzelcoaching Übersicht 2 Ausgangssituation Zielsetzung Prozessarchitektur

Mehr

Als Beraterin für PE/OE unterstütze ich Sie gerne mit meinen in der Unternehmenspraxis gesammelten Erfahrungen zu diesen Themen.

Als Beraterin für PE/OE unterstütze ich Sie gerne mit meinen in der Unternehmenspraxis gesammelten Erfahrungen zu diesen Themen. Leistungsspektrum Ich freue mich, dass Sie Unterstützung bei Ihrer Arbeit im Bereich der Personal- und Organisationsentwicklung (PE/OE) suchen und bin gespannt auf Ihr konkretes Vorhaben. Dass Sie Ihren

Mehr

DIE UNTERNEHMENSLÖSUNG

DIE UNTERNEHMENSLÖSUNG DIE UNTERNEHMENSLÖSUNG - EINE GLÜCKSBASIERTE UNTERNEHMENSKULTUR - Dreamteam Academy GmbH Leopoldstraße 56 80802 München Tel.: 089 / 890 67 31 77 Fax: 089 / 890 67 31 31 E-Mail: info@corporate-happiness.de

Mehr

Change Management zum Erfolg führen: Unternehmenskultur verstehen, um sie sinnvoll und passend zu verändern.

Change Management zum Erfolg führen: Unternehmenskultur verstehen, um sie sinnvoll und passend zu verändern. Change Management zum Erfolg führen: Unternehmenskultur verstehen, um sie sinnvoll und passend zu verändern. Überblick Ablauf: Analyse der Unternehmenskultur Führungskompetenz und im Training Change Entwicklung

Mehr

Public Leadership! Programm Modernes Verwaltungsmanagement für künftige Führungskräfte in Verwaltungen Baden-Württembergs und anderen Ländern

Public Leadership! Programm Modernes Verwaltungsmanagement für künftige Führungskräfte in Verwaltungen Baden-Württembergs und anderen Ländern Führungsakademie Baden-Württemberg Public Leadership! Programm Modernes Verwaltungsmanagement für künftige Führungskräfte in Verwaltungen Baden-Württembergs und anderen Ländern Public Leadership! Programm

Mehr

InnoFaktor Innovationsstrategien mittelständischer Weltmarktführer im demografischen Wandel

InnoFaktor Innovationsstrategien mittelständischer Weltmarktführer im demografischen Wandel InnoFaktor Innovationsstrategien mittelständischer Weltmarktführer im demografischen Wandel (Demografiefeste) Seite 1 i Kurzsteckbrief (Demografiefeste) (Demografiefestes) Mitarbeitergespräch Kurzbeschreibung

Mehr

Führungskräfte Seminare

Führungskräfte Seminare Führungskräfte Seminare Motivierendes Leistungsklima schaffen Seminare, Coaching, Beratung Motivierendes Leistungsklima schaffen Verdrängungsmärkte bestimmen die Zukunft Viele Unternehmen befinden sich

Mehr

TreSolutions. Projektmanagement Training

TreSolutions. Projektmanagement Training TreSolutions Projektmanagement Training Inhaltsverzeichnis Projektmanagementtraining TreSolutions Seite 1 Im Projektmanagementtraining werden die Tools und Techniken für das Leiten eines Projektes vermittelt

Mehr

Das Change Management Board

Das Change Management Board für das Change Management Das Change Management Board «It is not the strongest species that survive, nor the most intelligent, it is the one most adaptable to change» (Charles Darwin) Dr. Norbert Kutschera

Mehr

Führen von gewerblichen Mitarbeitern Eine Seminarreihe für Führungskräfte im gewerblichen Bereich

Führen von gewerblichen Mitarbeitern Eine Seminarreihe für Führungskräfte im gewerblichen Bereich www.pop-personalentwicklung.de Führen von gewerblichen Mitarbeitern Eine Seminarreihe für Führungskräfte im gewerblichen Bereich 1 Die Führungskraft im gewerblichen Bereich Die Führungskraft im gewerblichen

Mehr

Modulübersicht. A. Grundlagen des SCM B. SCM Planung. D. Führungs- und Sozialkompetenzen. E. SCM Fallstudien C.5. C.3. C.6. C.4. C.2. C.1.

Modulübersicht. A. Grundlagen des SCM B. SCM Planung. D. Führungs- und Sozialkompetenzen. E. SCM Fallstudien C.5. C.3. C.6. C.4. C.2. C.1. Modulübersicht Die berufliche Weiterbildung Supply Chain Management erstreckt sich über zwei Semester und gliedert sich in fünf Blöcke A. bis E. Das Programm startet einführend mit A. Grundlagen des SCM

Mehr

Führungsausbildung ZRK oberes und mittleres Kader

Führungsausbildung ZRK oberes und mittleres Kader Führungsausbildung ZRK oberes und mittleres Kader 1 Führungsausbildung ZRK oberes und mittleres Kader Die Verwaltungsweiterbildung Zentralschweiz bietet drei verschiedene Führungslehrgänge für Führungskräfte

Mehr

Digital Leader Development Program. Training for Success IPA

Digital Leader Development Program. Training for Success IPA Digital Leader Development Program Training for Success IPA Die Herausforderung für Digital Leader Führung in einem agilen Arbeitsumfeld bedeutet häufig: führen in flachen Hierarchien, Steuerung von Selbstorganisation,

Mehr

Assessment Center(AC) Development Center (DC) Assessment Center Training (ACT)

Assessment Center(AC) Development Center (DC) Assessment Center Training (ACT) Assessment Center(AC) Wie, Warum, Wer? Warum AC/DC/ACT? In einer Zeit, die von demographischem Wandel und Talente-Mangel geprägt ist, ist es für Unternehmen zukunftsentscheidend, die am Bewerbermarkt und

Mehr

Unser Verständnis von Mitarbeiterführung

Unser Verständnis von Mitarbeiterführung Themenseminar für Führungskräfte Darum geht es in unseren Seminaren und Trainings-Workshops für Führungskräfte: Führungskräfte schaffen Bedingungen, in denen sie selbst und ihre Mitarbeiter sich wohlfühlen,

Mehr

25 Jahre Bonner Akademie

25 Jahre Bonner Akademie 25 Jahre Bonner Akademie Bereits seit 25 Jahren ist die Bonner Akademie im Bildungsgeschäft tätig und heute einer der führenden international tätigen Full-Service Anbieter im Bereich Organisationsentwicklung

Mehr

Seminare für Führungskräfte Persönliche Kompetenzen Organisationskompetenzen Führungskompetenzen. Seminarpreise pro Person zuzügl.

Seminare für Führungskräfte Persönliche Kompetenzen Organisationskompetenzen Führungskompetenzen. Seminarpreise pro Person zuzügl. Überblick # Seminar Thema 1 LEADERSHIP ENTWICKELN Einstieg in die Führungsrolle Nachwuchsführungskräfte, Teamleiter 2 LEADERSHIP MASTERCLASS Führungsstärke feintrimmen Erfahrene Führungskräfte 3 AN VORDERSTER

Mehr

Positionsprofil. Senior Referent Leadership Development (m/w)

Positionsprofil. Senior Referent Leadership Development (m/w) Positionsprofil Erfolgreiches Traditionsunternehmen mit einem diversifizierten Portfolio an Gesellschaften und Ventures 02.04.2013 Inhalt Das Unternehmen Die Funktion Ihr Profil Ihre Chancen Interesse

Mehr

Teamanalyse. Auf dem Weg zum Hochleistungsteam

Teamanalyse. Auf dem Weg zum Hochleistungsteam Teamanalyse Auf dem Weg zum Hochleistungsteam Erst wenn wir wissen wo wir stehen, erkennen wir wo es langgeht 1. Mitarbeiterzufriedenheit = Kundenzufriedenheit 2. Vier Schritte zur Teamanalyse 3. Parameter

Mehr

C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N

C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N INNOVATIVE PERSONALENTWICKLUNG NACH MASS POSITIONIERUNG

Mehr

Mentorenprogramm. Fachbereich Wirtschaft

Mentorenprogramm. Fachbereich Wirtschaft Fachbereich Wirtschaft Mentorenprogramm Das Mentorenprogramm besteht aus dem Mentoring für die Studienanfänger und Studienanfängerinnen des Fachbereiches Wirtschaft und einer entsprechenden Ausbildung

Mehr

Nichts bewahrt uns so gründlich vor Illusionen wie ein Blick in den Spiegel. (Aldous Huxley)

Nichts bewahrt uns so gründlich vor Illusionen wie ein Blick in den Spiegel. (Aldous Huxley) Nichts bewahrt uns so gründlich vor Illusionen wie ein Blick in den Spiegel. (Aldous Huxley) Individuelles Feedback aus allen Richtungen Das 360 -Feedback ist ein Instrument zur Kompetenzentwicklung von

Mehr

CHRISTINE FRANK COACHING & INTERIM MANAGEMENT

CHRISTINE FRANK COACHING & INTERIM MANAGEMENT HORIZONTE ÖFFNEN... PERSPEKTIVEN SCHAFFEN... ZIELE ERREICHEN... Christine Frank Jahrgang 1967 Seit 2010 COACH und INTERIM MANAGERIN für Vertrieb / Marketing / Change. In diesem Bereich bringe ich über

Mehr

FACHTAGUNG PRIOTAS FEEDBACK TO PROGRESS. Mittwoch, 30. Sept. 2015. Den Wandel partizipativ gestalten Vom Feedback zur Veränderung

FACHTAGUNG PRIOTAS FEEDBACK TO PROGRESS. Mittwoch, 30. Sept. 2015. Den Wandel partizipativ gestalten Vom Feedback zur Veränderung PRIOTAS FEEDBACK TO PROGRESS FACHTAGUNG Den Wandel partizipativ gestalten Vom Feedback zur Veränderung Mittwoch, 30. Sept. 2015 KOMED Zentrum für Veranstaltungen im MediaPark Köln SEHR GEEHRTE DAMEN UND

Mehr

Coaching. Moderation Mediation Coaching Methoden d. Konfliktmanagements im Vergleich WS 2007/2008 / FU Berlin Dr. Ulrike Schraps

Coaching. Moderation Mediation Coaching Methoden d. Konfliktmanagements im Vergleich WS 2007/2008 / FU Berlin Dr. Ulrike Schraps Coaching Moderation Mediation Coaching Methoden d. Konfliktmanagements im Vergleich WS 2007/2008 / FU Berlin Dr. Ulrike Schraps Referenten: Ilona Scheizel, Christine Rathgeb Coaching Gliederung 1. Coaching

Mehr

Information für Kooperationspartner. im Rahmen von. Service Learning-Veranstaltungen

Information für Kooperationspartner. im Rahmen von. Service Learning-Veranstaltungen Stabsstelle Studium und Lehre Referat Service Learning Julia Derkau, Dipl. Kulturwiss. (Medien) Tel. +49 (0) 621 / 181-1965 derkau@ssl.uni-mannheim.de http://www.uni-mannheim.de/sl VORLAGE für Lehrende

Mehr

das volle Potenzial, das in Führungskräften und MitarbeiterInnen steckt, erkennen!

das volle Potenzial, das in Führungskräften und MitarbeiterInnen steckt, erkennen! Potenzialdiagnostik das volle Potenzial, das in Führungskräften und MitarbeiterInnen steckt, erkennen! Das Potenzial eines Menschen kann man als die Gesamtheit der ihm zur Verfügung stehenden Leistungsmöglichkeiten

Mehr

Von der Führungskraft zur Führungspersönlichkeit

Von der Führungskraft zur Führungspersönlichkeit Von der Führungskraft zur Führungspersönlichkeit Das Ausbildungs- und Entwicklungsprogramm zur erfolgreichen Mitarbeiterführung 2013/2014 1 Beschreibung des Programms ist ein Ausbildungs- und Entwicklungs-

Mehr

Wir gestalten Entwicklung.

Wir gestalten Entwicklung. Ganzheitliches Performance Management Schwerpunkte: Ganzheitliches Performance Management und Mitarbeiterentwicklung proconsult Dr. Karl-Heinz Bittorf Mobil: 0163-8375753 Ansatzpunkte für ein erfolgreiches

Mehr

TEAMENTWICKLUNG und TEAMCOACHING Dr. Doris Ohnesorge & Ingo Kaderli

TEAMENTWICKLUNG und TEAMCOACHING Dr. Doris Ohnesorge & Ingo Kaderli TEAMENTWICKLUNG und TEAMCOACHING Dr. Doris Ohnesorge & Ingo Kaderli Österreich: +43.664.143.1076 / Schweiz: +41.793.325.415 office@dr-ohnesorge.com / www.dr-ohnesorge.com Unser Ansatz Teamentwicklung und

Mehr

Strategie konkret! Damit Ihre Idee nicht auf der Strecke bleibt!

Strategie konkret! Damit Ihre Idee nicht auf der Strecke bleibt! Strategie konkret! Damit Ihre Idee nicht auf der Strecke bleibt! Ausgangslage Das Formulieren einer erfolgversprechenden Strategie gehört zu den wichtigsten Aufgaben der Geschäftsleitung einer Firma. Die

Mehr

LMU Center for Leadership and People Management

LMU Center for Leadership and People Management LMU Center for Leadership and People Management Exzellent führen. Führend forschen. Ausgangslage Frage 1 Wie viele Professor/innen halten Sie für fachlich kompetent (0-100%)? Promovierte: 72 % - Promovierende:

Mehr

Grundlagen der Organisationsentwicklung. Trainerin: Frau Dipl. Volkswirtin Kai Peters im Februar 2013

Grundlagen der Organisationsentwicklung. Trainerin: Frau Dipl. Volkswirtin Kai Peters im Februar 2013 Grundlagen der Organisationsentwicklung Trainerin: Frau Dipl. Volkswirtin Kai Peters im Februar 2013 Inhalt 1. Grundlagen der Organisationsentwicklung (OE) 2. 3. Rollen und Aufgaben im Rahmen einer OE

Mehr

Talentmanagement IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation

Talentmanagement IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation Talentmanagement IPA Institut für Personalentwicklung und Arbeitsorganisation Sie wissen, dass Fluktuationskosten sich in wissensbasierten Unternehmen zu einem zentralen Problem entwickeln. Sie haben erkannt,

Mehr

Der kleine Businesskoffer für Azubis

Der kleine Businesskoffer für Azubis Der kleine Businesskoffer für Azubis Effektiver Kommunizieren und den Start in das Berufsleben erleichtern Viele Auszubildende konnten vor Ihrer Ausbildung keine Erfahrungen in einem Unternehmen sammeln.

Mehr

kurzinfo Messen Sie die Innovationsdynamik Ihres Unternehmens. Finden Sie Ansätze und Methoden zur gezielten Weiterentwicklung.

kurzinfo Messen Sie die Innovationsdynamik Ihres Unternehmens. Finden Sie Ansätze und Methoden zur gezielten Weiterentwicklung. kurzinfo Messen Sie die Innovationsdynamik Ihres Unternehmens. Finden Sie Ansätze und Methoden zur gezielten Weiterentwicklung. Sichern Sie so die Zukunftsfähigkeit Ihres Unternehmens. INNONAMICS Stand

Mehr

Erfolgreiche Führung mit Coaching Coaching-Qualifizierung für Führungskräfte

Erfolgreiche Führung mit Coaching Coaching-Qualifizierung für Führungskräfte Selbst die beste technische Vernetzung ist nur so gut wie die zwischenmenschliche Kommunikation, die dahintersteht. Erich Lejeune Erfolgreiche Führung mit Coaching Coaching-Qualifizierung für Führungskräfte

Mehr

Führungskräfte-Programme

Führungskräfte-Programme Führungskräfte-Programme Führungskräfte-Qualifizierung: A - Curriculum CulturalDueDiligence, Befragung, Mini-Workshop Programm Anpassung Standortbestimmung der Teilnehmer / Lernzielformulierung mit Vorgesetzten

Mehr

Informationen der BMW Group Mai 2002

Informationen der BMW Group Mai 2002 Informationen der BMW Group Mai 2002 Wir bei BMW. Das Mitarbeiter- und Führungsleitbild der BMW Group. Die Mitarbeiter bestimmen den Erfolg unseres Unternehmens. Damit die BMW Group weiterhin erfolgreich

Mehr

Evaluation in der Betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF)

Evaluation in der Betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) Evaluation in der Betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) Dr. med. Georg Bauer, DrPH Abteilung Gesundheits- und Interventionsforschung Institut für Sozial- und Präventivmedizin, Universität Zürich Zentrum

Mehr

Tandem: Lernen&Coaching. Führungskräfte entwickeln... mal ganz anders. neues denken, anders handeln

Tandem: Lernen&Coaching. Führungskräfte entwickeln... mal ganz anders. neues denken, anders handeln Führungskräfte entwickeln... mal ganz anders neues denken, anders handeln Tandem: Lernen&Coaching Schwindgasse 7/4. OG/Top 12 1040 Wien www.pef.at ein Tandem für zwei Auch zwei sind eine effektive Lerngruppe,

Mehr

CHANGE & COMMUNICATION Das BRIDGEWORK Rüstzeug für das erfolgreiche Begleiten von Veränderungsprozessen

CHANGE & COMMUNICATION Das BRIDGEWORK Rüstzeug für das erfolgreiche Begleiten von Veränderungsprozessen CHANGE & COMMUNICATION Das BRIDGEWORK Rüstzeug für das erfolgreiche Begleiten von Veränderungsprozessen Change is hard because people overestimate the value of what they have and underestimate the value

Mehr

project leadership program advanced ein führungsprogramm für erfahrene projektleiter

project leadership program advanced ein führungsprogramm für erfahrene projektleiter project leadership program advanced ein führungsprogramm für erfahrene projektleiter zielgruppe Alle Führungskräfte der Projektwirtschaft, d.h. Projekt- und Programm-Manager, Projektberater sowie Führungskräfte,

Mehr

ProFI. Professionelle Führungskräfteentwicklung Individual

ProFI. Professionelle Führungskräfteentwicklung Individual ProFI Professionelle Führungskräfteentwicklung Individual 2 3 ProFI LANGFRISTIG FÜHRUNGSQUALITÄT AUFBAUEN Zu den Erfolgsfaktoren einer erfolgreichen Genossenschaftsbank zählen Innovation, hohe Kunden-

Mehr

SABINE LANGROCK Resilienz Change Coaching. Mein Leistungsspektrum

SABINE LANGROCK Resilienz Change Coaching. Mein Leistungsspektrum SABINE LANGROCK Resilienz Change Coaching Mein Leistungsspektrum Ich unterstütze Sie dabei, mit dem raschen Wandel in der Arbeitswelt gesund umzugehen. Resilienz Change Coaching Gesunde Führung Teams stärken

Mehr

SMS CONSULTING Wir für Sie

SMS CONSULTING Wir für Sie Integriertes Performance Management Führung Mitarbeiter Vergütung Organisation SMS CONSULTING Wir für Sie Mit unserem integrierten Performance Management System verhelfen wir Ihrem Unternehmen zu nachhaltigen

Mehr

Workshop für die Versicherungswirtschaft

Workshop für die Versicherungswirtschaft Workshop für die Versicherungswirtschaft PPO GmbH Gesellschaft für Prozessoptimierung, Personalentwicklung und Organisationsentwicklung Bahnhofstraße 98 82166 Gräfelfing bei München Telefon 089. 89 55

Mehr

Erfolgsmessung im Change Management

Erfolgsmessung im Change Management Erfolgsmessung im Change Management Ein Artikel von Dipl.-Oec. Michael Kobbe In der Oktober-Ausgabe konnten Sie lesen, warum Change Management eine komplexe und herausfordernde Aufgabe ist und wie sie

Mehr

Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence

Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence Der Einsatz von Persönlichkeitsinstrumenten am Beispiel des MBTI Cynthia Bleck / Hannover, 12. Februar 2009 Überblick People Excellence bei Siemens

Mehr

project leadership program advanced ein führungsprogramm für erfahrene projektleiter

project leadership program advanced ein führungsprogramm für erfahrene projektleiter project leadership program advanced ein führungsprogramm für erfahrene projektleiter von märz bis november 2012 zielgruppe Projekt- und Programm-Manager, Projektberater sowie Führungskräfte, die in einem

Mehr

Best Age Seminare Initiative für eine altersgerechte Personalentwicklung. Best Age Seminare zur Unterstützung altersgerechter Personalentwicklung

Best Age Seminare Initiative für eine altersgerechte Personalentwicklung. Best Age Seminare zur Unterstützung altersgerechter Personalentwicklung Best Age Seminare zur Unterstützung altersgerechter Personalentwicklung Zielgruppe: Fach- und / oder Führungskräfte Erfolg durch persönliche Kompetenz In Ihrem Arbeitsumfeld sind Sie an Jahren und Erfahrung

Mehr

Change Management Leitfaden

Change Management Leitfaden Change Management Leitfaden Eine Übersicht von Aktivitäten, um Betroffene zu Beteiligten zu machen Betroffene sind alle Personen, auf die sich die Veränderung direkt oder indirekt auswirkt. Sie erfahren

Mehr

Das Mitarbeitergespräch ist

Das Mitarbeitergespräch ist Das Mitarbeitergespräch ist ein Dialoggespräch ein Informationsaustausch zielorientiert min. einmal im Jahr zu führen keine Leistungsbeurteilung! kein Instrument der Entgeltpolitik! kein eigenständiges

Mehr

Betriebsleiter, Fertigungsleiter, Betriebsassistenten bzw. Stellvertreter

Betriebsleiter, Fertigungsleiter, Betriebsassistenten bzw. Stellvertreter Workshops für betriebliche Führungskräfte Schwerpunkt Zielgruppe: Betriebsleiter, Fertigungsleiter, Betriebsassistenten bzw. Stellvertreter Inhalte Anforderungen der Eigene Führungsrolle und Führungsaufgaben

Mehr

WORK. Betriebliches Gesundheitsmanagement. Warum betriebliche Gesundheitsförderung? Ganzheitliches Konzept. Förderung. Analyse

WORK. Betriebliches Gesundheitsmanagement. Warum betriebliche Gesundheitsförderung? Ganzheitliches Konzept. Förderung. Analyse Warum betriebliche Gesundheitsförderung? WORK Die Experten von FIT Die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter entscheidet über den Erfolg Ihres Unternehmens. Körperliche Belastungen wie stundenlanges Sitzen vor

Mehr

Siemens Schweiz AG. Coaching zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Astrid Hausherr Fischer. Learning Campus Schweiz

Siemens Schweiz AG. Coaching zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Astrid Hausherr Fischer. Learning Campus Schweiz Learning Campus Schweiz Siemens Schweiz AG Coaching zwischen Anspruch und Wirklichkeit Astrid Hausherr Fischer Seite 1 Coaching zwischen Anspruch und Wirklichkeit Überblick Anspruch Coaching als Personalentwicklungsinstrument

Mehr

TRAINING & COACHING. 3C DIALOG ist Ihr Ansprechpartner für die Weiterentwicklung Ihrer Mitarbeiter.

TRAINING & COACHING. 3C DIALOG ist Ihr Ansprechpartner für die Weiterentwicklung Ihrer Mitarbeiter. TRAINING & COACHING 3C DIALOG ist Ihr Ansprechpartner für die Weiterentwicklung Ihrer Mitarbeiter. KUNDENDIALOG Erfolgreiche Gespräche führen Kommunikation kann so einfach sein oder auch so schwierig.

Mehr

Nachhaltigkeitsmanagement Interner Klimawandel / Change Werte Führung Kultur Gesundheitsmanagement Energieeffizienz Nachhaltigkeitsbericht

Nachhaltigkeitsmanagement Interner Klimawandel / Change Werte Führung Kultur Gesundheitsmanagement Energieeffizienz Nachhaltigkeitsbericht Leistungsangebot Nachhaltigkeitsmanagement Interner Klimawandel / Change Werte Führung Kultur Gesundheitsmanagement Energieeffizienz Nachhaltigkeitsbericht 1 NACHHALTIGKEIT und interne KLIMAENTWICKLUNG

Mehr

Diversity Impact Navigator

Diversity Impact Navigator Diversity Impact Navigator Diversity & Inclusion Management (D&I) darstellen, messen und steuern. Mit dem Diversity Impact Navigator Strukturieren Sie Ihre Diversity-Aktivitäten. Zeigen Sie die Zusammenhänge

Mehr

FAB Führungsstil-Analyse und Beratung. LSAC Leadership Analysis and Coaching. sind wir bereit für Leadership und Kooperation. Erst wenn wir selbst

FAB Führungsstil-Analyse und Beratung. LSAC Leadership Analysis and Coaching. sind wir bereit für Leadership und Kooperation. Erst wenn wir selbst wie es sein könnte. Erst wenn wir selbst unser Potenzial entdecken sind wir bereit für Leadership und Kooperation ist noch nichts jeder Entwicklung FAB Führungsstil-Analyse und Beratung Am Anfang LSAC

Mehr