Mut ist der Schlüssel

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mut ist der Schlüssel"

Transkript

1 NZEIGEN-SONDERVERÖFFENTLIHUNG So verwirklichen Menschen ihre Träume Seite 6 SOMMER 2014 Wie wir lernen können, couragierter zu sein Seite 4 Sechs Fragen: Testen Sie Ihren Mut! Seite 13 Mut ist der Schlüssel Nur wer sein Schicksal in die eigenen Hände nimmt, erreicht seine Ziele. Doch die Evolution hat uns gelehrt: Selbst den Mutigsten verhelfen Umsicht und Gelassenheit zum Sieg D ie Wege, Wünsche zu entwickeln, Pläne zu schmieden, Weichen zu stellen und das eigene Leben selbst zu bestimmen, sind so vielfältig wie die Menschen selbst. Eines aber verbindet alle: Jede Entscheidung, jeder Schritt und jede Veränderung braucht Mut. Die Diplom-Psychologin ea Engelmann sagt: Mut ist weit mehr als das Gegenteil von ngst. Sie hat Menschen gefragt, was sie mit dem egriff Mut verbinden. Risikobereitschaft, Selbstvertrauen, das Überwinden eigener Grenzen, das Meistern des Lebens waren häufige ntworten. War einst der heroische Drachentöter das Sinnbild des Mutes schlechthin, ist es heute das Individuum, das die Herausforderung meistert, eigene Ziele zu entwickeln und sie zu erreichen. Diese Veränderung ist kaum verwunderlich. Die moderne Welt verlangt von uns mehr Entscheidungen, höhere Flexibilität, bessere Lernfähigkeit denn je. Es ist nicht mehr angesagt, sich unterzuordnen Familienplanung und Karriere, ltersvorsorge und Selbstverwirklichung sind nur einige der vielen Facetten des Lebens, die in immer komplexeren Zusammenhängen und in immer höherem Tempo Lösungen erfordern. Wer heutzutage nicht den Mut hat, sein Leben selbst zu gestalten, ist verloren, sagt der Hamburger Trendforscher Peter Wippermann. Er betont damit eine Haltung, die auch undespräsident Joachim Gauck schon im Titel seines aktuellen uches anspricht: Nicht den Ängsten folgen, den Mut wählen. >>

2 2 I nsichten nsichten I 3 3 Fragen Wünsche und Visionen auf Machbarkeit zu prüfen, gebietet der gesunde Menschenverstand. Doch damit allein ist es nicht getan 1. Was ist für Sie Mut? 2. Wann haben Sie zuletzt Mut bewiesen? 3. Haben Sie den Mut, das zu tun, was Ihnen wirklich etwas bedeutet? 1 Mutig sein ist für mich, jeden Tag authentisch zu sein und auch die Wahrheit zu sagen, wenn es nötig ist. Man muss sein Leben in die Hand nehmen und selbst gestalten. Man verlässt eine Komfortzone. Das ist im erufsleben so, wenn man vor einer erufswahl steht, aber auch in einer privaten eziehung. 63% merikanische Evolutionspsychologen fanden heraus: Die große Mehrheit der Menschen gehört zum Typus der bwartenden Quelle: PNS 2004 >> Selbstorganisation und Selbstmanagement spielen laut Wippermann dabei eine große Rolle, um in einer sich ständig verändernden Welt den eigenen harakter zu bewahren. Es ist nicht mehr angesagt, sich unterzuordnen, wenn man eigentlich etwas ganz anderes will, sagt er. Doch im Gegensatz zu Gesundheit, Freiheit und Erfolg sucht man den egriff Mut vergebens im aktuellen deutschen Werte-Index, den Wippermann zusammen mit dem Marktforschungsinstitut TNS-Infratest seit 2009 alljährlich erstellt. Das heißt aber nicht, dass die Deutschen nicht mutig sind, ganz im Gegenteil, sagt der Professor für Kommunikationsdesign. Mut gehöre allerdings nicht zu den subjektiven Sehnsüchten, die im Werte-Index vertreten sind, sondern zu den Tugenden. Doch auch Tugenden haben ihre Schattenseiten. Der pure Mut hat weder das Überleben der Menschheit noch das des Einzelnen gesichert. Unter Evolutionspsychologen ist es eine insenweisheit, dass die meisten von uns zu den Vorsichtigen gehören. Zum Glück. Denn nur deshalb haben wir überlebt und andere eben nicht. Der Forscher Robert Kurzban von der Universität von Pennsylvania führte bereits 2005 ein Experiment zum Thema durch. Das Ergebnis: 63 Prozent der Menschen gehören zum Typus der edenkenträger. Wir warten immer ein bisschen ab, um zunächst die Erfolgschancen von ktivitäten abzuschätzen, erklärt der Psychologe. Erst danach widmen wir uns mit vollem Einsatz einer Sache. Die eigenen Wünsche und Visionen auf Machbarkeit zu prüfen, gebietet also nicht zuletzt der gesunde Menschenverstand. Doch nach allem bwarten und bwägen, eraten und esprechen kommt der Tag der Entscheidung. Und dann ist Mut der Schlüssel zum Ziel. 2 Eigentlich sollen das andere beurteilen, aber ich würde mich schon als mutig bezeichnen. Ich habe allein viele Reisen unternommen, viele Länder bereist. Ich war in Kongo in frika. Da gehört schon Mut dazu. Man sollte im Leben keine ngst haben. Uns geht es in Europa wirtschaftlich und politisch ohnehin gut, wir sind hier relativ sicher. Was bedeutet eigentlich Mut? Mut ist ein allgegenwärtiges Thema. Jeder Mensch hat seine ganz individuellen eigenen Erfahrungen mit ihm gemacht. Und jeden begleitet er auf seine Weise von früh bis spät. Hier geben unterschiedlichste Menschen uskunft über ihr ganz IMPRESSUM Eine nzeigen-sonderveröffentlichung der ERGO Versicherungsgruppe G Verantwortlich für den Inhalt: ERGO Versicherungsgruppe G, UMD, Victoriaplatz 2, Düsseldorf Eine Produktion der Redaktion Sonderthemen für Welt am Sonntag Konzeption und Gestaltung: Sylvio Murer Fotos: uddy artelsen (10), erthold Fabricius (1), gettyimages (14), Markus Haase (1), Jakob Hoff (1), arsten Kofalk (1), Rolf Reidenbach (2), ten4you (1) Gesamtanzeigenleiter: Stephan Madel Nationale Vermarktung: Kai Ehrenschneider-rinkmann, Stefan uchholz Verlag: xel Springer SE Druck: Frank Druck GmbH & o. KG, Industriestr. 20, Preetz Veröffentlichung: 18. Mai 2014 persönliches Verhältnis zum Mut und erzählen von ihren eigenen mutigen Taten 3 Wenn mir etwas wirklich wichtig ist, tue ich dafür alles. Um meinen Freunden, meiner Familie zu helfen, würde ich jeden Mut aufbringen und alles in die Wege leiten. Ich bin ein sozialer Mensch. Die Zivilcourage ist sehr wichtig. Man sollte jedem helfen, der Hilfe braucht, aber es hängt auch von der Situation ab. Name, Ort Vorname Unt es eos etluptatem es renimus citiunt urecteus, sam Thomas Pilar (28), Geschäftsführer einer Internetfirma, lebt in erlin Daniel Smart (31), Windenergie-Experte, und my Whatt (32) aus London 1 Mut heißt für uns, keine ngst zu haben und bereit zu sein, Risiken einzugehen. Vor allem, wenn man im Leben etwas zum ersten Mal ausprobiert, gehört eine große Portion Mut dazu. Man verlässt ein gewohntes Terrain und lässt sich auf etwas Unbekanntes ein, das ist schon mutig. 2 Wir probieren oft neue Situationen aus, schauen, wie weit wir gehen können, testen unsere Grenzen aus und versuchen, vieles zu hinterfragen. Wir machen oft Fahrradtouren durch ganz Europa. Wenn Sie sich vorstellen, wie die utofahrer besonders in südeuropäischen Ländern fahren, ist es für uns Radfahrer schon sehr mutig, so eine Tour auf uns zu nehmen. 3 Wir haben den Mut, unsere Ideen zu verwirklichen. Wir haben auch mal eine lange uszeit genommen und sind durch die ganze Welt gefahren. Vor allem im Dschungel in mazonas war es etwas furchterregend. Da brauchte man viel Mut. Wir helfen auch gern anderen Menschen. Wenn jemand Hilfe braucht, würden wir immer unsere Hand ausstrecken. 1 Man muss im Leben immer für etwas stehen, sich für bestimmte Themen einsetzen und auch ohne edenken seine eigene Meinung vertreten. Es gibt immer Widerstände von bestimmten Personen, aber man sollte mit ihnen umgehen können. Natürlich trägt man dann dafür die Verantwortung und muss mit den Konsequenzen leben. 2 Ich habe den größten Mut bewiesen, als ich vor Jahren meiner Frau den Heiratsantrag gemacht habe. Jetzt haben wir eine glückliche Familie. 3 Für die Familie, für unsere Kinder, Eltern, Freunde und Verwandte würden wir uns immer einsetzen und auch den nötigen Mut aufbringen, wenn sie unsere Hilfe brauchen. Wir gehen nicht unbedingt auf Demonstrationen, aber wir engagieren uns im Orts- und ürgerverein und versuchen, unsere Interessen und Ziele im Sinne der Gemeinschaft durchzusetzen. Petra (44) und Lars (45) Miebach Vermessungsingenieure aus Oldenburg mit ihren Kindern Lena und Lukas Peter reitwieser (60), Unternehmer aus Darmstadt 1 Mut ist für mich unkonventionelles Denken, sich gegen Unrecht zu stellen und gegen die Übermächtigen aufzulehnen. Mut ist auch, jeden Tag wichtige und gute Entscheidungen zu treffen. Ich habe 30 Mitarbeiter. Ich trage für sie Verantwortung. Und meine Frau und ich haben nach 18-jähriger eziehung im vergangenen Jahr geheiratet. Das war mutig von uns. 2 Ich habe großen Mut bewiesen, als wir uns entschlossen haben, eine Hilfsaktion für Kinder in Rumänien zu starten. Wir haben ihre schlechte Lage im Fernsehen gesehen und Lebensmittel, Medikamente und Matratzen an Kinderheime und Krankenhäuser geschickt. Dort haben sich alle sehr gefreut. 3 Wenn ich an etwas glaube, bringe ich auch den Mut auf, es zu verwirklichen. Für die soziale Gerechtigkeit versuche ich, viel zu unternehmen. Mut heißt auch, nicht im Strom zu schwimmen, sondern seine eigenen Visionen zu entwickeln und eine eigene Weltanschauung zu haben.

3 4 I Experten Experten I 5 ücher Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer Literatur-Tipps rund um die Themen Motivation und Mut, Selbstbestimmung und Entscheidungskraft Seneca, römischer Philosoph (um 4 v. hr. bis 65 n. hr.) nicht kennen. Ein eispiel ist ein auf dem ürgersteig spielendes Kind, das die von utos ausgehende Gefahr nicht kennt. Je älter ein Mensch wird, desto stärker kann es in zwei Richtungen gehen. Die einen werden risikomüde, andere verlieren die ngst. Viele Menschen entwickeln ltersmut, das erlebe ich immer häufiger. Sie träumen von einem Projekt, das sie unbedingt noch anpacken wollen. Sie sind sich der Tatsache bewusst, dass das Leben endlich ist, und sie einen großen Teil davon gelebt haben. Das Risiko, ihren Traum nicht zu verwirklichen, ist für sie höher als das Risiko, es zu versuchen. as Kast Ich weiß nicht, was ich wollen soll Der Psychologe, iologe und Journalist Kast fügt zusammen, was unterschiedlichste wissenschaftliche Disziplinen Psychologie, Hirnforschung, Politik- und Wirtschaftswissenschaften zur Qual der Wahl herausgefunden haben. Fischer Verlag, 2012 (uch oder ebook) ndreas Dick Mut. Über sich hinauswachsen Das uch erläutert die edeutung der Tugend Mut für die Entwicklung der Persönlichkeit und für ein gelingendes Leben. Der utor zeigt auf, warum Mut auf der Fähigkeit beruht, sich dem Leben hinzugeben. Huber Verlag, 2010 (uch oder ebook) Stefanie Demann Selbstcoaching Die 86 besten Tools Leicht einsetzbare Tools, um sich selbst zu trainieren. Mit vier Entwicklungsstufen: Klarheit über das eigene Potenzial gewinnen, richtige Entscheidungen treffen, ins Handeln kommen und nachhaltig am all bleiben. Gabal Verlag, 2013 (uch oder ebook) Gerhard Roth, Michel Friedman, Klaus-Jürgen Grün (Hrsg.) Kopf oder auch? Zur iologie der Entscheidung Für eine ntwort auf die Frage»Was soll ich tun?«benötigt der Mensch Motivationshilfen. Das uch erörtert die Frage, wie sich unser ild von Ökonomie, Ethik, Moral und Entscheidung im Licht aktueller Hirnforschung verändert. Vandenhoeck + Ruprecht, 2010 (uch oder ebook) Jens Hilbert Den Mutigen gehört die Welt Der utor ist erfolgreicher Unternehmer und oach. Wie er es trotz vieler Hindernisse dorthin geschafft hat, erzählt er in diesem praktischen Ratgeber. Seine ungewöhnlichen Erfolgsrezepte machen Menschen seit vielen Jahren Mut, ihren eigenen Weg zu gehen. Redline Wirtschaft, 2014 (uch oder ebook) Joachim Gauck Nicht den Ängsten folgen, den Mut wählen Die wichtigsten Reden des amtierenden undespräsidenten aus den letzten 25 Jahren zu den Themen Freiheit, Verantwortung und Selbstermächtigung. Siedler Verlag, 2013 (uch, Hörbuch oder ebook) Franz Hölzl, Nadja Raslan Mut Wagen und gewinnen Ein praktischer Taschen-Guide, dessen Tipps dabei helfen, Mut zu gewinnen, um Hindernisse zu beseitigen und das eigene Leben in die Hand zu nehmen. Haufe Verlag, 2012 (uch oder ebook) Viele entwic keln Mut mit wachsend em lter Was Mut bedeutet, was er mit dem Lebensalter zu tun hat und wie Erwachsene und Kinder ihn lernen können. Interview mit dem usinessoach und Kommunikationstrainer Marcus Haase 46% Fast jeder zweite Deutsche träumt davon, ein Haus oder eine Wohnung zu kaufen. Noch weiter oben auf der Hitliste stehen der Traumurlaub (49%) und eine gesicherte Rente (56%) Quelle: Innofakt/ktion Mensch 2013 Wann waren Sie zuletzt richtig mutig? Marcus Haase: Ein epochaler Moment für mich war mein Schritt in die Selbstständigkeit vor fünf Jahren, den ich als angestellter Ressortleiter gegangen bin. Ich hatte mir ein neues Ziel gesetzt, bin Risiken eingegangen, habe etwas verändert. ber genauso gibt es tägliche Momente des Muts, die wir alle kennen. Was heißt Mut für Sie? Für mich ist Mut ein intensives Gefühl. Was mutig ist, hängt ab von der Person und den jeweiligen Rahmenbedingungen. Manche Menschen brauchen Mut für Dinge, die andere quasi im Schlaf beherrschen. Wer mutig ist, geht einem Impuls nach, etwas zu machen, was er sonst nicht tut. Man kann diesen Impuls verstehen als gebündelte Kräfte. Hier treffen Willens-, Umsetzungs- und Überzeugungs- kraft aufeinander: Ja, ich will es. Ja, ich mache es. Ja, es wird mir gelingen. Wer mutig ist, überwindet die Grenze des Gewohnten. Und was gibt Menschen den Mut, diese Grenze zu überwinden? Das ist sehr individuell. Jeder hat seine Lebensgeschichte, aus der er Dinge lernt und Konsequenzen zieht. Was uns alle eint, ist das edürfnis, uns zu entwickeln. Genau diesen Impuls brauchen wir, um eine Veränderung anzugehen. Das kann aus uns selbst kommen oder von außen, etwa, wenn wir den rbeitsplatz verlieren. Wer so eine Gelegenheit nutzt, kann wachsen. Inwieweit hängt Mut mit dem Lebensalter zusammen? Kinder sind oft mutig, ohne es zu wissen, weil sie die Risiken Das wäre zum eispiel... Sie verändern etwas im Job, bauen eine Selbstständigkeit neu auf, beginnen neue Projekte. Das kann ein Ehrenamt sein, eine Reise oder der Umzug in eine neue Stadt. Wie bestärken Sie Menschen in dieser Neufindung? Zunächst klopfe ich ab, ob sich aus dem Traum ein echtes Ziel formulieren lässt. Das ist die erste Entscheidung. Dann helfe ich mit Fragen, das Ziel zum Leuchten zu bringen. Was macht Ihr Ziel so attraktiv? Was motiviert Sie, es zu erreichen? Ist das Ziel definiert, überlegen wir, wie der etreffende es erreichen kann. Welche Ressourcen hat er schon, um dahin zu kommen? Das ist oft mehr, als er weiß. Welche Ressourcen fehlen ihm, und wer kann ihn unterstützen? Ich helfe Menschen, ein ewusstsein ihrer Fähigkeiten und eine Strategie zu entwickeln, wie sie den Weg zu ihrem Ziel gestalten können.... das bedeutet? uf dem Weg zum Ziel helfen Zwischenziele, die der etreffende glaubt, erreichen zu können. Denn eine Gegenkraft ist unser Sicherheitsbedürfnis. Ich gehe nur los, wenn ich glaube, dass ich unbeschadet ankommen kann. Mut ist die Kehrseite der ngst. Und Ängste lassen sich temporär auflösen durch Vertrauen. Man kann Ängste und Mut nutzen wie remse und Gaspedal. Wie können Eltern ihren Kindern vermitteln, mutig zu sein? Eltern sollten ihren Kindern vorleben, was Mut bedeutet. Sie sollten stolz darauf sein, wenn ihr Mut aufgegangen ist, gelassen bleiben, wenn sie straucheln, und entspannt zugeben, wenn ihnen der Mut fehlt. DER MUT-PROFI Marcus Haase, erater und Entscheidungscoach Marcus Haase, geboren 1962, schöpft als Entscheidungscoach aus eigener Erfahrung. Der studierte Germanist und Philosoph arbeitete lange als Ressortleiter in verschiedenen Hamburger Verlagen, bevor er sich 2009 mit seiner onsulting-firma selbstständig machte. Während seiner Verlagstätigkeit erfuhr er am eigenen Leib, was Veränderungsdruck bedeutet und wie wichtig klare Entscheidungen sind. Heute schult der zertifizierte Trainer vor allem Führungskräfte in Entscheidungsstärke, Konfliktkompetenz und der Entwicklung von Zielen und Visionen.

4 6 I XXXX 6 I Mut-Macher Mut-Macher I 7 XXXX I 7 EIGENHEIM M STDTRND Ein neues Nest für die Familie EST GER Top-Model mit 68 Jahren D SOZILES UNTERNEHMERTUM Malermeister bildet ehinderte aus emal tes ist Malermeister, in erlin führt er einen Kleinbetrieb mit fünf Gesellen und zwei Lehrlingen. Was ihn von vielen anderen Malermeistern der Hauptstadt unterscheidet, ist sein konsequentes soziales Engagement. Das bringt ihm regelmäßig öffentliches Lob in Form von Zeitungsartikeln oder Förderpreisen ein, doch keinen Wettbewerbsvorteil. Im Gegenteil. Seit ich diese Öffentlichkeit habe, sind es sogar weniger ufträge. ekannt wurde tes, weil er Ibrahim und elal beschäftigt. Ibrahim ist lernbehindert und elal kann weder hören noch sprechen was ihren Leistungen als Maler und Lackierer aber keinen bbruch tut. emal tes beweist einen besonderen unternehmerischen Mut. Er selbst formuliert das anders: Ich finde es selbstverständlich, den beiden eine hance zu geben, weil sie sich engagieren. elal, der mit seinen Kollegen eine ganz eigene rt der Kommunikation pflegt, hat seine ersten berufsschulischen Prüfungen bestanden. Nun hängt er ein Jahr dran, um als Maler und Lackierer abzuschließen. Um seine Zukunft muss er sich nicht sorgen. Wenn elal später anderswo unterkommt, freut mich das. Wenn nicht, übernehme ich ihn, verspricht sein hef. Gleiches gelte auch für Ibrahim, der auf einem guten Weg zum auten- und Objektbeschichter ist. Sascha Decker von der ktion Mensch wünscht sich viel mehr solcher rbeitgeber. esonders im mittelständischen ereich würden ehinderte noch sehr zögerlich eingestellt. Ja, es gehört Mut dazu, aber eher in dem Sinn, alte Denkmuster zu überwinden. Denkt nicht über die Schwächen nach, sondern über die Stärken, ermutigt er potenzielle rbeitgeber. Dass tes weniger ufträge hat, führt er übrigens auf Vermutungen von Kunden zurück, sein soziales Engagement würde die uftragsbücher automatisch füllen. Schon mehrere haben vermutet, ich sei ja bestimmt dauernd ausgebucht. erliner Fashion Week, Frühjahr Ein Model läuft für den Designer Michael Michalsky über den atwalk. Eigentlich nichts esonderes. Doch irgendetwas ist anders. Das Model hat zwar die gängigen Maße, aber die grauen Haare fallen auf. Und das aparte, lebenserfahrene Gesicht verrät, dass es für eine Teilnahme an dem asting-format Germany s Next Topmodel wohl zu spät ist. Was ich erlebt habe, mag ungewöhnlich sein für meine Generation, doch die, die nach mir kommen, teilen mein Schicksal. Sie müssen sich noch im lter neu erfinden, schreibt Eveline Hall in ihrem uch Ich steig aus und mach ne eigene Show die utobiografie einer heute 68-Jährigen, die immer couragiert gewesen ist, Dinge zu tun, die ihr wichtig sind. Und auch die Konsequenzen zu tragen, wenn etwas schiefgeht. Wobei Eveline Hall rüche stets auch als rücken zu neuen Möglichkeiten der Selbstverwirklichung wahrgenommen hat. uch ein Umweg, mit Optimismus und Ehrgeiz gegangen, kann zum Ziel führen, da ist sie sich sicher. Sie war Primaballerina, lebte ihren amerikanischen Traum, war Schauspielerin und Ehefrau. Heute führt sie Designer-Mode vor, arbeitet mit den gefragtesten Fotografen und schafft es regelmäßig aufs over von Magazinen. In einem lter, in dem andere in Rente gehen, startet Eveline Hall weiter durch. Da fällt es leicht, sich vorzustellen, dass sich ihr Traum, Rocksängerin zu werden, ebenso erfüllen wird. Denn: Es ist nie zu spät, sich selbst zu verwirklichen, so lautet ihre Lebensmaxime. Über lter denkt Eveline Hall nicht bewusst nach. Selbstverständlich sei körperliche Fitness wichtig. ber das Wichtigste ist die Flexibilität im Kopf. Sie möchte da auch gern Mutmacherin sein: Ich will, dass junge Frauen sich trauen, all das zu tun, was ich damals nicht konnte. Das Geheimnis ist, zuerst einmal Ja zu sagen. Ein Nein kann später noch kommen, aber zunächst sollte man für benteuer und neue Ideen offen sein. JOVERLUST Menschen mit Ha ndicap eine hance geben, den Herbst des Lebens feiern, aus der Not eine Tugend ma chen oder das Leben veränderten edü rfnissen anpassen. Mut spielt stets eine entscheidende Rolle Überze ugung, Lebens freude, Neus tart Entschlus skraft hat viele Ge sichter Von Nachrichten zu Delikatessen ls die Nachrichtenagentur dapd 2013 insolvent wurde, musste sich Stefan Uhlmann von einem Tag auf den anderen einen neuen Job suchen. Knapp 25 Jahre hatte der Journalist für die gentur, die Zeitungen, Radiosender und andere Medien mit Nachrichten, ildern und Texten versorgte, gearbeitet, zuletzt als Politikchef. Ein verantwortungsvoller und stressiger Job, mitten im Strom des schnellen Nachrichtengeschäfts. Doch mit der Insolvenz war es damit erst einmal vorbei und ein neuer Job war auch nicht in Sicht. In dieser Situation entschied sich der nun 50-Jährige für einen radikalen Wechsel und machte sich selbstständig: Statt in Redaktionskonferenzen mit Kollegen die tagesaktuelle Nachrichtenlage zu besprechen, ufträge zu verteilen und unter Zeitdruck Texte zu schreiben, kümmert sich Uhlmann heute um seinen eigenen Warenstrom: Gourmet Flair Pankow heißt sein exklusives und ansprechendes Ladengeschäft, wo er hochwertige Delikatessen wie Olivenöle, Essig-Spezialitäten, Liköre, Weine und vieles mehr im ngebot hat. Gutes genießen Schönes schenken hat sich Uhlmann als Motto gewählt. Ich sah die Insolvenz als eine hance, etwas ganz Neues zu versuchen, sagt Uhlmann über den radikalen erufswechsel. Die Kunden nun mit Genuss statt mit News zu überzeugen, war eine naheliegende Option. Meine Frau betreibt seit zehn Jahren ein ähnliches Geschäft, sodass ich die Produkte und Lieferanten schon kannte. ber Selbstständigkeit bedeutet immer auch Risiko, Mut gehört also auch dazu. Der endgültige Entschluss für den Neustart, die Klarheit, schaffte Erleichterung, auch wenn es danach noch andere ngebote in Uhlmanns Stammberuf gab. Gleichzeitig spürte er aber auch die elastung durch Investitionen, ürokratie und Vorbereitungen auf den Geschäftsstart. Natürlich gäbe es noch Momente des Zweifels. Mut aber machen ihm steigende Umsätze und zufriedene Kunden, die wiederkommen. Zugleich ist mir klar, dass ich einen längeren tem brauche. Mehr Zeit und mehr Zeitsouveränität sind ein echter Gewinn meines neuen Jobs. Das ist spürbar, und zwar täglich. irk Molkentin träumte schon länger von einem Haus im Grünen. So war der 34-jährige Lehrer selber aufgewachsen. Seine Frau Mara (34) ein Wohnungskind konnte sich mit dem Gedanken zunächst nicht anfreunden. is zur Rente einen Kredit abzahlen, muss das sein? ber dann hat das junge Ehepaar doch mal im Internet gestöbert. Gelegenheit macht mutig. Und die Zinsen sind günstig. Im Süden erlins sollte das Häuschen sein, weil dort auch ihre Familien leben. uch wenn Eigenheime außerhalb der Stadt billiger sind. Es gab ein wenig Erspartes und finanzielle Unterstützung von den Eltern, dann ein Gespräch bei der ank. uch das machte den Molkentins Mut. Zur wachsenden Risikofreude gesellte sich dann ein richtiges Schnäppchen. Zwar nur ein kleines Häuschen, aber mit ausgebautem Keller und einem Dachboden, vor allem aber 800 Quadratmeter Garten, in den keiner hineingucken kann. Genau das, wovon beide geträumt hatten. Und ihre Zukunftsvision wuchs weiter: Erst das Nest bauen und dann ein Kind. Mehrmals waren Mara und Dirk vor Ort, fanden das Haus spontan niedlich, haben aber zur Sicherheit eine zweite und dritte Meinung von der Familie eingeholt. Dann waren sie zweifelsfrei sicher: Hier können wir uns wohlfühlen. Das Haus ist gut in Schuss, auch wenn Küche und ad in Dunkelbraun nicht nach ihrem Geschmack sind. So was lässt sich mit neuer Farbe schnell ändern. Später, wenn wieder Geld da ist, kann man ja noch mal investieren. Solange improvisieren wir, sagt Mara, die als MT in einem Labor arbeitet. Dirk, der geschickte Hände hat, baut zum eispiel Möbel aus altem Holz oder Sperrmüll. Jetzt freuen sich die Molkentins auf ihr aby, das im Mai zur Welt kommen soll. Die beiden Hobbymusiker (er Gitarre, sie Schlagzeug), die ihre eigene and My unny Rocks haben, sind die vergangenen Jahre viel um die Häuser gezogen. Jetzt können sie sich vorstellen, auch mal zu Hause zu bleiben. Zu dritt. Die Molkentins haben ihr Leben radikal geändert, ein neuer bschnitt hat begonnen. uf die Finanzen blicken sie mittlerweile entspannt. Letztendlich zahlen wir jetzt nicht mehr für den Kredit als vorher an Miete, sagt Dirk. Zudem sähen sie ihre Immobilie auch als gute ltersvorsorge.

5 8 I XXXX 8 I Mut-Macher Mut-Macher I 9 XXXX I 9 Mit Herz, Verstand und viel Talent äckermeister Lars rzyk in seiner ackstube. Mit arsten urchardt (kl. Foto l.) hatte er bei der Übernahme der Merseburger Traditionsbäckerei Graupner einen kompetenten Experten der ERGO. Die Feinbäckerei mit den Verkäuferinnen irgit Rieck und ornelia Trinzeck (unten, r. im ild) ist stadtweit beliebt MIT SYSTEM UND EINFÜHLUNG Gründer So viele Menschen waren Ende 2013 in Deutschland selbstständig tätig. Das entspricht einer Steigerung von gut 100 Prozent in den letzten 20 Jahren Quelle: destatis.de 2014 Das ERGO Kundengespräch Zunächst wird der Versicherungsbedarf des Kunden ermittelt. Dabei steht die persönliche Lebenssituation im Mittelpunkt, sodass Schlüsselthemen dezidiert definiert werden können. Im zweiten Schritt werden die Produkte ausgewählt, die dem konkreten edarf des Kunden entsprechen. Es folgt die Erarbeitung eines Zeitplans, der dem Wunsch des Kunden entsprechend die Reihenfolge festlegt, in der er mögliche Versicherungen angehen möchte (z.. erst Haftpflicht, später ltersvorsorge). Im vierten Schritt erhält der Kunde einen maßgeschneiderten individuellen Vorschlag, abgestimmt auf seinen Versorgungsbedarf und sein udget. Da sich im Leben häufiger etwas ändert, ist eine regelmäßige Überprüfung der Schlüsselthemen sinnvoll beispielsweise alle drei Jahre. L ars rzyk hatte das Glück, die richtigen Leute zu kennen, als er beschloss, sich in Merseburg an der Saale selbstständig zu machen. Der äckermeister hatte zuletzt für eine große Supermarktkette im ußendienst als Fachberater für ackwaren gearbeitet. ls der befristete rbeitsvertrag zur Verlängerung anstand, musste er sich entscheiden. Doch ich habe mich gefragt, wozu ich den Meister gemacht habe, und wollte wieder produktiv sein, sagt er. Dann kam ein wertvoller Tipp: Von ekannten erfuhr er, dass die äckerei Graupner in Merseburg einen Nachfolger suchte. Fest überzeugt, dass dies seine Zukunft sei, bewarb sich Mit 28 Jahren seine eigene Feinbäckerei zu eröffnen, ist eine respektable Leistung. Lars rzyk hat sie vollbracht auch dank der Hilfe von vielen Seiten Lars rzyk, der aus dem zehn Kilometer entfernten Weißenfels stammt, um die Übernahme. Ich wusste, das ist ein gesunder, ausbaufähiger etrieb, sagt der 28-Jährige selbstbewusst. Doch ohne die Unterstützung seiner Freunde hätte er es wohl nie geschafft. Mit 28 Jahren kann man nicht alleine eine Finanzierung stricken, die umsetzbar ist. Da braucht man eine ank an der Seite. Die wiederum wollte einen entsprechenden usinessplan sehen. Ein guter Freund stand ihm dafür als Gründer-erater zur Seite. Doch das allein genügte nicht: Versicherungen waren nötig, um den etrieb zu übernehmen. uch hier bot ihm ein Freund seine Hilfe an. Kennengelernt hatten sich Lars rzyk und arsten urchardt schon 13 Jahre zuvor beim Fußballspielen in Weißenfels. Der Versicherungsfachmann wusste genau, was der Unternehmensgründer benötigte. Es ging hier um hohe Geldbeträge, allein die Neuanschaffung der Geräte für die äckerei kostete Euro. Da muss man entsprechend versichert sein, sagt urchardt, der schon seit 24 Jahren in der ranche tätig ist. Der äckermeister war froh, so kompetente Freunde zu haben. ei so einem Projekt gibt es auch Risiken, und da ist Vertrauen erforderlich. Das war durch unsere Freundschaft glücklicherweise von vornherein vorhanden, sagt Lars rzyk rückblickend. Tatkräftige Unterstützung bot ihm auch Eckhard Graupner, der ursprüng- liche esitzer der äckerei. Ein halbes Jahr arbeitete Graupner seinen Nachfolger ein, verriet ihm die Geheimnisse der hauseigenen Rezepte und Techniken, bevor er den etrieb zum 1. Januar dieses Jahres in rzyks Hände übergab. Das war wichtig, um die Qualität der Produkte auch weiterhin zu gewährleisten und die Kunden zu halten, sagt Lars rzyk. Wenn man das geschafft hat, ist das schon eine große Leistung. Er selbst weiß ganz genau, was er an dem alteingesessenen Unternehmen hat, weshalb er auch die Marke Graupner weiterführt. Ich hätte niemals eine äckerei völlig neu eröffnet, sagt er. Das wäre ihm ein zu großes Risiko gewesen. Denn schließlich ist das äckerei-handwerk mit lick auf die großen Ketten und Schnell-ackstuben heutzutage eher schwierig. uch seinen Eltern war das bewusst. Trotzdem stützten sie ihren Sohn mental, so gut es ging, erinnert er sich dankbar. Nun steht er jede Nacht kurz vor zwei Uhr auf, um sich in der ackstube ans Tageswerk zu machen, den Teig bereiten und backen. Man fängt jeden Tag wieder bei null an, das garantiert die Frische unserer Ware, sagt der äckermeister mit dem jungenhaften ussehen. 80 bis 90 rote holt er jeden Morgen aus dem heißen Ofen. Um 5.30 Uhr stehen dann schon die ersten Kunden im Laden und versorgen sich mit köstlich duftenden rötchen, rot besonders begehrt ist das Roggen-Mischbrot und süßen ackwaren. Fachverkäuferinnen irgit Rieck und ornelia Trinzeck begrüßen alle Kunden mit einem freundlichen Lächeln, und kennen viele von ihnen sogar beim Vornamen. Wir sind eine Feinbäckerei, unser Schwerpunkt liegt deshalb auf Kuchen und Torten, sagt der äcker. Zu Streuselschnecken und Pfannkuchen greifen die Merseburger da am liebsten. Jeweils 100 bis 120 Stück gehen täglich über rzyks Ladentheke. ber auch Köstlichkeiten wie Mohn-Sahne-Torte, Nugattaler, Liebesknochen und Mini-Florentiner sind heiß begehrt. Und am Ende des Tages, wenn die uslagen verkauft sind, sieht man, was man geschafft hat, freut sich rzyk und lebt voller Überzeugung seine Mission: Wir backen Kunden glücklich! Dazu gehören auch Neuerungen. Denn Lars rzyk wäre ein schlechter Jungunternehmer, würde er nicht weitere Ideen in den etrieb einbringen, um ihn auch künftig erfolgreich am Laufen zu halten. Ich plane, das Liefergeschäft noch weiter auszubauen, sagt er. Ein Krankenhaus, die Stadtwerke und eine Sparkasse sind bereits gute Kunden. Hotels, Grillbuden und private Feiern beliefert die äckerei ebenfalls. Weitere überregionale Filialen und ein afé zu gründen, hält Lars rzyk ebenso für machbar. Die technische Kapazität unserer ackstube gibt das her, weiß er. uch sonntags die Merseburger mit leckeren Produkten aus seiner ackstube zu versorgen, ist ein weiterer Plan des Meisters. lle diese Entscheidungen trifft der hef jedoch nicht allein. Ich beziehe auch immer meine Mitarbeiter ein, betont er. Deren nzahl soll künftig noch wachsen, damit rzyks usbaupläne entsprechend umgesetzt werden können. Mit einem dritten Gesellen und noch einem Kraftfahrer wären dann insgesamt schon zehn Menschen bei der äckerei Graupner beschäftigt. Der ehrgeizige Jungunternehmer rzyk findet bei allem Stress sogar noch Zeit für einen zweiten Führungsposten. Nebenbei ist er Vereinspräsident des Fußballklubs 1. F Weißenfels. Der steigt jetzt in die 1. Verbandsliga auf, sagt er stolz. ußerdem engagiert sich Lars rzyk auf Kreisebene in der Politik und ist in Stadtrat und Kreistag des urgenlandes aktiv. So vergeht kaum ein bend, an dem er nicht an einer Sitzung teilnimmt. Und abends trifft er sich gern mit Freunden beim Griechen. Eine wichtige Plattform zum Netzwerken, wie er sagt. Manchmal weiß ich selbst nicht, wie ich das alles schaffe, sagt der leidenschaftliche Fayern-Fan und lacht. ber ganz offensichtlich ist er auch ein großes Organisationstalent und kann gut delegieren. Ganz abgesehen von der ordentlichen Portion Humor, mit der er sein Leben und seine rbeit angeht. Den braucht man, lacht er, wenn man hier am Ort der einzige ayern-fan ist. Denn da muss man eine ganze Menge einstecken können! Mut steht am nfang des Handelns, Glück am Ende. Dazwischen liegen rbeit, Mühe und eharrlichkeit Demokrit, griechischer Philosoph (um v. hr.)

6 10 I Mut-Macher Mut-Macher I 11 nfeuern wie beim heerleading so entsteht Erfolg SHIKSLSSHLG S Ungeahnte Kraft wenn ein Unfall dem Leben neue edeutung gibt E Mitfühlen und verstehen eine besondere Qualität Herausforderungen kommen mitunter unverhofft. Im Ernstfall nicht allein dazustehen, kann auch in schwierigen Lebenslagen vieles erleichtern asy Rider ist ein US-Roadmovie, das das Lebensgefühl der späten 1960er-Jahre beschreibt. Vergleiche hinken zwar, aber in etwa so kann man sich das Leben von Rolf Reidelbach bis zum Frühjahr 2010 vorstellen. Das Motorrad ist die Passion des selbstständigen Kfz-Meisters. In jeder freien Minute sitzt Reidelbach auf seiner geliebten Maschine und genießt es, den Fahrtwind zu spüren. Das iken ist auch die Leidenschaft von ERGO Experte Jochen Dabringer. ei einem ikertreffen freunden sich die beiden Männer an, sind bald Mitglied im selben lub. Sie werden auch geschäftliche Partner. Jochen Dabringer betreut seinen Freund in Vorsorgeangelegenheiten und sichert ihn individuell ab. Die Freundschaft hat estand, auch als es den ikerclub nicht mehr gibt und Rolf Reidelbach München in Richtung Taubertal verlässt. Im März 2010 dann der Schock: Rolf Reidelbach verunglückt mit dem Motorrad. ls er auf der Intensivstation aus dem Koma erwacht, ist er vom 3. rustwirbel an abwärts querschnittsgelähmt. Wo andere resignieren, nimmt Reidelbach all seine ourage zusammen und kämpft. Noch vom Krankenbett aus recherchiert er im Internet, findet ein passendes Gespann, will es kaufen, behindertengerecht umbauen. Und es reift bereits ein Plan in ihm: Eine behindertengerechte Kfz-Werkstatt könnte seine berufliche lternative für die Zukunft sein. Spätestens hier kommt auch wieder Jochen Dabringer ins Spiel. Denn er organisiert die uszahlung der Leistungen auf der Grundlage der Verträge, die Rolf Reidelbach bei ERGO abgeschlossen hatte. Reidelbach: Da habe ich gemerkt, wie toll mich der Jochen beraten und abgesichert hat. Jochen Dabringer sagt bescheiden: Ich konnte ihm durch die Versicherungen eine Summe bereitstellen, die er überhaupt nicht erwartet hatte. Davon hat er sich dann eine Maschine mit eiwagen gekauft und umgebaut. Damit ging es dann wieder auf die Straße, einfach den Wind spüren. uch die erufsgenossenschaft Metall Nord Süd steht Rolf Reidelbach unbürokratisch bei. Dabringer unterstützt Reidelbach weiter. ls Freund und Versicherungsexperte hat es mich tief bewegt zu sehen, wie jemand neue Lebensenergie tankt. Und ich kann dazu meinen kleinen eitrag leisten. Rolf Reidelbach berichtet, was ihm dieser Zuspruch bedeutet. Seine Frau, Jochen Dabringer und die vielen Freunde im Heimatort, die jederzeit helfend zur Seite stünden: Diese Kraft, die sie mir vermitteln, kann man kaum in Worte fassen. Es sei bereichernd, diese Mutmacher um sich zu wissen. Natürlich weiß ich, dass der eigene Wille entscheidend ist. Mut muss in erster Linie aus einem selber kommen, man muss sich selbst beweisen. uf seinem Grundstück in ad Mergentheim plant er bereits den Rohbau einer Halle. Es wird nicht mehr lange dauern, dann wird er dort ikes behindertengerecht umbauen. andy Ecke kann mit Fug und Recht eine Powerfrau genannt werden. Nicht nur blickt die Mittzwanzigerin auf eine beeindruckende Sportkarriere in einem heerleading-team zurück. Wer da jetzt gleich einwenden möchte, was so ein bisschen Puschelschwingen denn mit Sport zu tun habe, sollte einmal ein Video anschauen oder eine Performance live miterleben. Perfekte Physis und Mut zu akrobatischen Finessen lassen Witzereißer dann ganz schnell verstummen. Sandy Ecke hat im Sport gelernt, wie man mit Disziplin Ziele Träume gar Realität werden lassen kann. Immerhin kehrte sie mit ihren Teamkolleginnen im Oktober 2013 mit dem Vizeweltmeistertitel aus Thailand zurück. Genauso strukturiert und couragiert baut Sandy Ecke an ihrem beruflichen Haus. Nach ihrer usbildung zur Immobilienkauffrau und einer nstellung in einem kleinen üro verlor Sandy Ecke zunächst ihren Job. Rasch reifte deshalb bei ihr die Idee, sich in ihrer ranche selbstständig zu machen, denn ein Stehenbleiben oder bwarten auf Ideen von anderen, was zu tun sei, ist Sandy Eckes Sache nicht. Es war eine Entscheidung mit viel auchgefühl, denn selbstverständlich konnte MOTIVTION die junge Frau nicht wirklich überblicken, was der Schritt in die Selbstständigkeit in aller Konsequenz bedeutet. Zu ihrem Mut kam hinzu, dass ihr Lebenspartner ihr riet, sich Unterstützung bei der ERGO gentur zu holen, wo Leonard Freier arbeite, durch den er sich in seinen nliegen bestens beraten fühle. Für Sandy Ecke sollte sich dieser Tipp als Glücksgriff erweisen. Denn Freier ist nicht nur Versicherungsfachmann, sondern schloss berufsbegleitend auch noch ein WL-Studium ab. So konnte er Sandy Ecke über das übliche Maß hinaus beratend zur Seite stehen. Nicht nur schnürte er für sie das notwendige Vorsorgepaket, er unterstützte sie auch bei betriebswirtschaftlichen Fragen und begleitete auf diese Weise Sandy Eckes erste Schritte in die Selbstständigkeit. Leonard Freier zieht eine Parallele zum heerleading. Dort gehe es ums nfeuern. Und so verstehe er auch seinen eruf. Ich wollte Frau Ecke auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit bestärken, ihr Mut machen. Wenn man diesen Schritt wage, gebe es viele Unsicherheiten und Ängste. Das bestätigt Sandy Ecke. Doch dank der verständnisvollen eratung durch Leonard Freier und nicht zuletzt durch den Sport bekomme sie den Kopf rasch wieder frei und schaue optimistisch nach vorn. Heute ist Sandy nicht nur Vizeweltmeisterin, sondern eine erfolgreiche Immobilienmaklerin, freut sich Freier. Er ist von Sandy Eckes Mut so beeindruckt, dass er sich jetzt auch für die Trainingsausrüstung ihrer Sportgruppe engagiert. EXISTENZGRÜNDUNG Eigene Ideen brauchen Zeit und einen nstoß W ie negativ der 11. September 2001 auf die Wirtschaft wirkte, musste auch Miriam Eva Kebe erfahren. Dem 5-Sterne-Hotel, wo sie als PR-Managerin arbeitete, blieben die Gäste aus. ls Folge wurde die PR-bteilung eingespart, Miriam Kebe stand auf der Straße. Da war die Zeit reif für eine eigene Idee, sagt sie. Ein Jahr lang lebte die gelernte Hotelfachfrau und Köchin vom Übergangsgeld der gentur für rbeit und entwickelte das Konzept für ihr Unternehmen. Sie sprach mit anken, mit der Wirtschaftsförderung und gründete im ugust 2004 ganz mutig in erlin-lichterfelde Kebe living : eine kleine Lebensmittel-Manufaktur, die heute erfolgreich läuft. Ich wollte immer Dinge erschaffen, die den lltag verschönern, sagt sie. lso fertigte sie Wohnaccessoires und feine Lebensmittel. Ich kaufte in Paris schöne Stoffe ein und nähte Tischwäsche und Duftkissen. Das war das eine Standbein. Selbst hergestellte Feinkostprodukte bildeten das andere. Dann kam das Schwierigste: sich mit den Produkten auf Märkte zu stellen auch bei minus fünf Grad. Manchmal ohne Verdienst nach Hause zu kommen, konnte sehr frustrierend sein, sagt sie heute. Ohne die Unterstützung ihres Ehemanns Rüdiger hätte der ufbau der Manufaktur nicht funktioniert. Er selbst hatte ein paar Jahre zuvor seine gut gehende Werbeagentur verkauft, um seinen Traum als Musiker zu leben. Im Laufe der Zeit musste er allerdings feststellen, dass er für diese ranche bereits zu alt war. Unsere finanziellen Rücklagen waren aufgebraucht zu diesem Zeitpunkt, erinnert sich Rüdiger Kebe. ls Miriam dann kurz darauf ihren Job verlor, musste eine neue asis her. Die Kebes hatten das Glück, sich mit ihren Qualifikationen zu ergänzen. Rüdiger Kebe kam aus der Werbebranche, er wusste, wie Vermarktung funktioniert. Er erstellte auch den 5-Jahre-usinessplan. Wir brauchten keine Dienstleistung von außen, konnten alles selbst machen, erzählt er. Wir haben uns auch immer gegenseitig gestützt und ausbalanciert, ergänzt Miriam Eva Kebe. Doch man müsse auch die Risiken sehen. Wir haben zum eispiel nie Kredite aufgenommen, sondern nur privat kleinere Summen geborgt. Fast alles wurde aus dem laufenden Geschäft finanziert. Was man am nfang brauche, sei Durchhaltevermögen, bilanziert das Unternehmerpaar. Denn seine Träume leben heiße, nicht nur mutig sein, sondern sie auch mit Leib und Seele umzusetzen. So verwirklichen sie gerade einen weiteren Traum: die Eröffnung eines afés, gleich neben ihrem Verkaufsraum. ls Freund und Versicherungsexperte hat es mich tief bewegt zu sehen, wie da jemand neue Lebensenergie tankt Ich wollte Frau Ecke auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit bestärken Seine Träume leben heißt, sie mit Leib und Seele umzusetzen Jochen Dabringer, ERGO Experte in München Leonard Freier, ERGO Experte in erlin Gründer-Ehepaar Miriam Eva und Rüdiger Kebe

7 6 Fragen I 13 SHULE Sie wollen noch vor dem bitur internationale Erfahrungen machen Test Sie gehen für ein uslandsjahr nach London Wie mutig sind Sie? Reisekrankenversicherung Mut bedeutet, zu seinen Überzeugungen zu stehen und gelegentlich auch über den eigenen Schatten zu springen. Das setzt voraus, dass man an sich und die eigenen Fähigkeiten glaubt. Ohne die richtige Dosis Selbstbewusstsein fällt es schwer, beherzt zu sein. Testen Sie hier Ihr Mut-Potenzial. Die Zahl Ihrer ntworten der Kategorien, und zeigt, wohin Sie tendieren. VOLLJÄHRIGKEIT Die erste Wohnung und das erste uto Mit Mut und Sicherheit lassen sich Träume verwirklichen Sie ziehen bei den Eltern aus. Ihre Großeltern schenken Ihnen ein uto Unser Dasein wäre arm ohne spannende Zukunftspläne und aufregende Visionen. Gut vorbereitet lassen sie sich gezielt und gelassen umsetzen usbildung, Wohnung, uto, Kinder, Urlaub, Rente in vielen ereichen des Lebens entwickeln sich Wünsche und Visionen. Um sie auch wahr werden zu lassen, gilt es, einiges zu bedenken, zu planen und abzusichern. Zwar ist fast nichts ohne Risiko, aber für fast alles gibt es die richtige bsicherung (uflistung sinnvoller Versicherungen in alphabetischer Reihenfolge). Hausratversicherung Immobilien-Rechtsschutz Kfz-Haftpflicht plus Teilkaskoversicherung Privat-Haftpflichtversicherung Unfallschutz Verkehrs-Rechtsschutz 1 2 Sie fangen in einer fremden Stadt beruflich und privat neu an und wissen, dass Sie Ihr Leben neu organisieren müssen. Trotzdem warten Sie ab und lassen die Dinge auf sich zukommen. Mit der Zeit wird sich schon alles finden. Sie fangen sofort damit an, stürzen sich in die rbeit und knüpfen Kontakte. Sie machen eine To-do-Liste und haken Punkt für Punkt ab. Im Job sind Sie in einer Diskussion als Einziger anderer Meinung als die Kollegen und der hef. Sie sehen ein, dass Sie auf verlorenem Posten stehen und verschwenden keine weitere Energie in ein sinnloses Projekt. Sie kämpfen bis zum Schluss leidenschaftlich für Ihre Standpunkte und haben keine Scheu, dabei auch anzuecken. EIGENE VIER WÄNDE Wohnungskauf oder Hausbau Sie wollen den Traum vom Eigenheim verwirklichen oder in eine Immobilie investieren auherren-haftpflichtversicherung erufsunfähigkeitsabsicherung Ergänzende Pflegeversicherung Immobilien-Rechtsschutz Risikolebensversicherung Unfallschutz Wohngebäudeversicherung 3 4 Ein Kollege wird ungerecht behandelt. Sie halten sich da raus, weil der Kollege ein ußenseiter ist und Sie nicht ins bseits geraten wollen. Sie widersprechen empört und verteidigen den Kollegen vehement. Notfalls sprechen Sie mit dem etriebsrat. Sie stellen die Sache ruhig richtig. Streitpunkt Weihnachten. Jedes Jahr gibt es bsprache-unstimmigkeiten im Vorfeld und Stress bei der Feier, weil Sie Ihren (Schwieger-) Eltern nichts recht machen können. 5 SELSTSTÄNDIGKEIT FREIZEIT Leidenschaft für ein Traum-Hobby Sie machen den Segelschein und kaufen sich ein kleines oot Wassersport-Haftpflichtversicherung FMILIENGRÜNDUNG Firmengründung oder freiberufliche Tätigkeit Sie bekommen ein aby Sie übernehmen den Familienbetrieb oder machen aus Ihrem Talent ein Start-up Ein Kind ist unterwegs oder Sie wünschen sich eine größere Familie etriebs-haftpflichtversicherung etriebskostenversicherung erufsunfähigkeitsabsicherung Ergänzende Pflegeversicherung Geschäftsinhalts-Versicherung Krankenversicherung Krankentagegeldversicherung Rechtsschutz Rentenversicherung Risikolebensversicherung Unfallschutz erufsunfähigkeitsabsicherung Ergänzende Pflegeversicherung Krankenversicherung Riester-Rente Risikolebensversicherung Unfallschutz 6 Sie versuchen, einen Kollegen auf Ihre Seite zu ziehen, oder kommen bei nächster Gelegenheit mit besseren rgumenten auf das Thema zurück. Das hat alles keinen Sinn. Diesen Familienfeiern kann man nicht entgehen. Man muss sie irgendwie durchstehen. Sie sagen ihnen, dass Sie die vergangenen Feste zermürbt haben und Sie dieses Jahr allein mit Ihrem Partner/Ihrer Partnerin und/oder Freunden ein friedliches Fest feiern wollen. Darüber wird auch nicht mehr diskutiert. Sie stellen Spielregeln auf und machen einen Plan, wer wann Weihnachten ausrichtet. Wenn das nicht klappt, kündigen Sie an, nächstes Jahr über Weihnachten zu verreisen. Ihr Partner würde mit Ihnen im Urlaub gern mit dem Wohnmobil durch Neuseeland fahren. Ich habe keine Lust dazu, aber noch weniger Lust zu streiten, und gebe nach. Tolle Idee! benteuer und Natur pur. Das wollte ich immer mal machen. Sie haben Sorge, dass das sehr anstrengend wird, freunden sich aber mit der Idee an, wenn im Urlaub auf wildes ampen verzichtet wird und der Folgeurlaub wieder mehr nach Ihrem Geschmack ist. Ihr Partner möchte mit Ihnen ein Haus kaufen. Keine schlechte Idee langfristig ist eine Immobilie bestimmt sinnvoller als jahrzehntelang Miete zahlen. ber zunächst einmal wollen Sie die finanziellen Möglichkeiten prüfen, Preise vergleichen und die gemeinsame Lebensplanung mit Ihrem Partner abgleichen. Das ist Ihnen viel zu unsicher. Sie haben ngst vor der finanziellen Verantwortung, der Gefahr einer Trennung, vor rbeitslosigkeit kurz, vor allen Unwägbarkeiten des Lebens, und schieben eine Entscheidung hinaus. Ich bin dabei. Wo ist der Kaufvertrag? uflösung auf Seite I Vorsorge

8 14 I XXXX 14 I Positionen Positionen I 15 XXXX I 15 Hauptsache ist doch, man lebt seinen Traum! Ich versuche, die Dinge lösungsorientiert anzugehen nn-kathrin arstensen, Existenzgründerin und Mutter aus Leidenschaft Joachim Schweizer, Schauspieler, Vater und bodenständiger Realist W ie krempelt man sein Leben von einem Tag auf den anderen um? Indem man auf sein auchgefühl hört und entschlussfreudig ist, sagt nn-kathrin arstensen. Die rzttochter aus Hamburg, die nach dem bitur in ihrer Heimatstadt ein Medizinstudium begonnen hatte, war eigentlich nur für ein Wochenende nach erlin gekommen. Dabei hat sie sich Knall auf Fall in die Stadt verliebt, fuhr zurück, packte ein paar Koffer und Kisten und zog um. Das Studium gab sie mit dem Umzug auf und bewarb sich an der Hochschule für Wirtschaft und Technik (HTW) im ereich Modedesign. Im 2. Semester bekam nn-kathrin einen Sohn, den sie alleine großzieht. Während andere in so einer Situation nach Sicherheit streben, war für sie klar: Nach dem Studium mache ich mich selbstständig. Eine Idee hatte sie bereits, hnung von etriebswirtschaft, Kostenrechnung eher nicht. Dafür gibt es schließlich Existenzgründungsseminare. Ich gehe gern neue Wege, wenn ich spüre, dass das für mich richtig ist, sagt die 34-Jährige. Mut bedeutet für sie Leidenschaft im positiven wie in wörtlichen Sinn. Man muss für eine Herzenssache auch Opfer bringen. Sehnsucht nach Sicherheit kennt sie, empfindet aber mehr das Streben danach als ntriebskraft als den Zustand an sich. Rita in Palma, so heißt ihr Modelabel, das exklusive Häkelarbeiten anbietet. In der Türkei sind Handarbeiten traditionell Frauensache. Und in erlin leben viele Türkinnen. So entstand der Ritas Häkelclub e. V., ein soziales Projekt, das sie mit ihrem Modelabel verknüpfte. Sie mietete eine Ladenwohnung in erlin-neukölln, in der sich seither türkische Frauen treffen und filigrane Spitzenkragen fertigen. uch Schmuck, Tücher, Gürtel und Taschen entstehen hier. Für ihren Verein wurde nn-kathrin arstensen 2011 von undeskanzlerin ngela Merkel im Rahmen des Wettbewerbs Startsocial ausgezeichnet. uch dass die Modezeitschrift Vogue bei ihr vorstellig wurde und Schauspielerin Meret ecker sich ein ühnenbild häkeln lässt, sind Erfolge. Die Miete zahlt das leider nicht. Im Internet ruft die rührige Designerin jetzt zu Spenden für ihr Integrationsprojekt auf. Über längere Zeit mit Verschuldung zu leben, andere könnten das wohl nicht. Und auch nn-kathrin arstensen kennt so manche schlaflose Nacht, aber es bleibt das Gefühl: Mein Weg ist richtig. Sie sagt: Ich habe eine große Risikobereitschaft, das entspricht meiner Persönlichkeit. Und sie kann Durststrecken aushalten, weil ich weiß, dass die schönen und emotionalen Momente die Zeiten, in denen man Federn lässt, kompensieren. Und gehört zum Mut nicht immer auch etwas ngst als Überlebenstrieb? Hauptsache doch, man lebt seinen Traum! D auchgefühl kontra Rationalität uf seinen auch hören und nach Gefühl entscheiden? Oder abwägen, grübeln und den Kopf machen lassen? Zwei Lebenshaltungen, zwei Seiten einer Medaille as Leben ist kein langer, ruhiger Fluss, wie das eine Hollywood-Produktion suggeriert. Immer wieder fordert es Entscheidungen. Wenn es ein Problem gibt, muss man es lösen. Und selbst wenn es nur Lösungen gibt, die einem nicht besonders gefallen, muss man sich dennoch für eine entscheiden. Richtungsentscheidungen hat auch Joachim Schweizer schon viele gefällt. Doch der 48-jährige Schauspieler schätzt sich selbst nicht als besonders entschlussfreudig ein. Statt auf sein auchgefühl zu setzen, spielt Schweizer Dinge lieber mehrmals gedanklich durch. Reifliche Überlegung statt Risiko. Ich versuche immer, Dinge lösungsorientiert anzugehen. Ist aber eine Entscheidung gefallen, dann steht Joachim Schweizer dazu und findet Wegmarken, um diese produktiv in sein Leben zu integrieren. Zum eispiel, wenn es um seinen eruf geht. Ich liebe die Schauspielerei, aber noch mehr meine Familie, sagt der bsolvent der renommierten Otto Falckenberg Schule in München. Was erklärt, warum seine Profession, das Theater, zugunsten seiner Frau und seiner drei Kinder momentan zurückstehen muss. Schon als das erste Kind geboren wurde und Joachim Schweizers Partnerin mitten in der Promotion steckte, war deren nsage unmissverständlich: Ich ziehe nicht mit dir um die Welt. Und für ihn kam nicht infrage, monatelang für ein Engagement die Stadt zu verlassen. Inzwischen mit einer Ehefrau in einem Fulltime-Job und drei Kindern sind die Zeitfenster noch enger geworden. Statt Theater oder Musical-ühne nur gelegentlich TV-uftritte in Serien wie larm für obra 11 oder Soko Leipzig. Die Zeiten, da es wehgetan hat, dass ich am Theater große Rollen hatte und nun nur noch kleine im Fernsehen spiele, sind vorbei. Ich bin Realist, sagt Schweizer. Und er ist auch Pragmatiker, der weiß, dass die Zeit für ihn spielt. Je größer die Kinder, desto größer auch die Zeitfenster, die sich dann auftun. ls Verzicht, einen Karriereknick gar, sieht Joachim Schweizer seine jetzige Situation ohnehin nicht. Du hast ja Mut, dieses uf-die-schulter-klopfen lässt er gleichwohl auch nicht gelten. Oder nur, um klarzumachen, dass für ihn Mut und soziale Verantwortung für sich und andere eine Einheit bilden. Joachim Schweizer bezeichnet sich gern als geerdet, als bodenfest, wie er es nennt. Träume, findet Schweizer, gebe es viele im Leben. Manche erfüllen sich, andere nicht, manche verändern sich, andere lösen sich auf, manche brauchen einfach Zeit. Im vergangenen Jahr hat sich Joachim Schweizer einen Traum aus Kindertagen im Schwarzwald erfüllt, einmal im Pazifischen Ozean zu baden. Ein großer, glücklicher Moment. Die große deutsche Versicherungsgruppe mit der besonderen Philosophie VOM UTO IS ZUR GELDNLGE Produkte zur ltersvorsorge, erufsunfähigkeit und Vermögensbildung stammen von der ERGO Lebensversicherung. Den Versicherungsschutz rund um uto und Haus, Unfallschutz und Haftpflichtversicherung bietet die ERGO Versicherung, Spezialisten runden das ngebot ab. Die DKV kümmert sich um die ereiche Gesundheit und Pflege. Für Rechtsschutz steht die D..S. Für Vorsichtig, selbstbewusst oder abwägend drei Facetten des Mutes, die bei jedem unterschiedlich stark ausgeprägt sind. Die Zahl Ihrer ntworten der Kategorien, und (s. S. 13) zeigt, wohin Sie tendieren uflösung Der vorsichtige Typ Sie sind ein sehr vorsichtiger Mensch und brauchen größtmögliche Sicherheit. Es ist Ihnen auch unangenehm, sich in Dinge einzumischen, die Sie Ihrer Meinung nach nichts angehen. necken ist Ihnen ein Gräuel. Lieber leiden Sie still vor sich hin, als Ihre Meinung zu äußern. uf Dauer ist es nicht gesund, sich zu sehr anzupassen. ußerdem machen sich Menschen, die ihr Fähnchen immer in den Wind hängen, nicht gerade Freunde. Tipp: Spielen Sie öfter Situationen durch, in denen Sie eine aktive Entscheidung treffen müssen, und sprechen Sie Ihre Meinung öfter aus. Der selbstbewusste Typ n Selbstbewusstsein mangelt es Ihnen wahrlich nicht und entsprechend mutig treten Sie auch auf. Sie scheuen keine useinandersetzung und lieben Herausforderungen. Für Ihre Ziele kämpfen Sie und haben dabei keine ngst, sich unbeliebt zu machen. Da Sie sehr schnell entscheiden, leidet zuweilen die Selbstreflexion, was zur Folge haben kann, dass Ihre mutige ktion in leichtsinnigen ktionismus ausartet. uch können Sie mit Ihrer direkten rt Ihre Mitmenschen verletzen. Vielleicht gönnen Sie sich doch öfter einen Moment des bwägens: Verletze ich jemanden mit meiner nsicht? ringe ich mich oder andere in Gefahr? Der abwägende Typ ERGO auf einen lick ERGO ist eine der großen Versicherungsgruppen in Deutschland und gehört über alle Sparten hinweg zu den führenden nbietern. Neben dem Heimatmarkt in mehr als 30 weiteren Ländern aktiv, bietet ERGO ein umfangreiches Spektrum an Versicherungen, Vorsorge und Serviceleistungen. Ungefähr Menschen arbeiten insgesamt als angestellte Mitarbeiter oder als hauptberufliche selbstständige Vertriebspartner für ERGO. Welcher Mut-Typ sind Sie? Schutz auf Reisen sorgt die ERV. Versicherungen im Internet und am Telefon bietet der Direktversicherer ERGO Direkt. Fonds für die Geldanlage offeriert der Vermögensmanager MEG. entscheidet, braucht Mut. Genauso wie die Gewissheit, dass seine existenziellen edürfnisse gut abgesichert sind. ERGO bestärkt Menschen in diesem Mut mit bedarfsgerechter eratung, passgenauen Produkten und Services. Sie haben zweifelsohne Mut. Vor allem den Mut, sich für Freunde und Familie und gegen Ungerechtigkeiten einzusetzen. Sie wägen Risiko und Erfolgsaussichten vernünftig ab, brechen nichts übers Knie und handeln engagiert. uch wenn Sie zuweilen zweifeln, entscheiden Sie zu guter Letzt aktiv und überwinden dabei auch eigene Ängste. Manchmal überlegen Sie allerdings so lange, bis sich die Situation geändert hat und Sie Ihre Entscheidung nicht mehr umsetzen können. VERSIHERN HEISST VERSTEHEN INDIVIDUELLE ERTUNG UND LÖSUNGEN lle bei ERGO haben einen gemeinsamen nspruch, der lautet: Versichern heißt verstehen. Es geht darum, dass sich die Kunden mit ihren persönlichen nliegen und Wünschen gut aufgehoben fühlen. Den engen ustausch mit ihren Kunden sieht ERGO als Schlüssel zum Erfolg: Das Unternehmen befragt sie intensiv nach ihren Wünschen und orientiert sich bei der Gestaltung ihres ngebots daran. Moderne Menschen wollen ihr Leben selbst gestalten. Sie suchen sich ihren eigenen Weg nach ihren Plänen und Wünschen, und nutzen hancen, die sich bieten. Wer sich für einen neuen Weg Das spiegelt sich auch in der eratung wider. Die persönliche Situation des Kunden und seine Lebensziele stehen im Vordergrund. uf dieser Grundlage ermitteln die Vertriebspartner den bsicherungs- und Vorsorgebedarf und empfehlen individuelle Lösungen. roschüren, Verträge und riefe sind klar und verständlich formuliert darauf legt ERGO besonderen Wert. Denn Kundennähe wird bei ERGO großgeschrieben. In jeder Hinsicht: Die mehr als hauptberuflichen selbstständigen Vertriebspartner sind deutschlandweit für ihre Kunden da. Deine Ängste behalte für dich, aber deinen Mut teile mit anderen Robert Louis Stevenson, britischer Schriftsteller ( )

9 Du denkst: Jetzt? Wir sagen: Oder nie! Seien Sie mutig und stellen Sie sich den hancen, die das Leben bietet. Wir halten Ihnen den Rücken frei: mit individuellem Versicherungsschutz und Service, der sich ganz nach Ihren edürfnissen richtet. Sprechen Sie jetzt mit Ihrem Versicherungsexperten vor Ort und informieren Sie sich auf oder auf Versichern heißt verstehen.

Mit Leichtigkeit zum Ziel

Mit Leichtigkeit zum Ziel Mit Leichtigkeit zum Ziel Mutig dem eigenen Weg folgen Ulrike Bergmann Einführung Stellen Sie sich vor, Sie könnten alles auf der Welt haben, tun oder sein. Wüssten Sie, was das wäre? Oder überfordert

Mehr

die taschen voll wasser

die taschen voll wasser finn-ole heinrich die taschen voll wasser erzählungen mairisch Verlag [mairisch 11] 8. Auflage, 2009 Copyright: mairisch Verlag 2005 www.mairisch.de Umschlagfotos: Roberta Schneider / www.mittelgruen.de

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Doppelte Buchhaltung

Doppelte Buchhaltung (Infoblatt) Heute möchte ich euch die Geschichte von Toni Maroni erzählen. Toni, einer meiner besten Freunde, ihr werdet es nicht glauben, ist Bademeister in einem Sommerbad. Als ich Toni das letzte Mal,

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der TU München (Name der Universität) Alter: 24 Studiengang und -fach: Architektur In welchem Fachsemester befinden Sie sich

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Heilsarmee Brocki, Zürich

Heilsarmee Brocki, Zürich Heilsarmee Brocki, Zürich Karin Wüthrich, Sozialpädagogin, Heilsarmee Als Herr K. im Herbst 2008 krankgeschrieben wurde, habe ich vom Brockileiter Schweiz den Auftrag bekommen, die Wiedereingliederung

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Was passiert bei Glück im Körper?

Was passiert bei Glück im Körper? Das kleine Glück Das große Glück Das geteilte Glück Was passiert bei Glück im Körper? für ein paar wunderbare Momente taucht man ein in ein blubberndes Wohlfühlbad Eine gelungene Mathearbeit, die Vorfreude

Mehr

Wir kümmern uns um das nötige Stück Sicherheit.

Wir kümmern uns um das nötige Stück Sicherheit. Meine Familie, jeden Tag ein Abenteuer! Wir kümmern uns um das nötige Stück Sicherheit. Weil Ihre Familie das Wichtigste ist der kostenlose Familien-Check der Versicherungskammer Bayern. Nichts verändert

Mehr

Anlageentscheidung. Wofür würdest du eigentlich sparen? 1 Sparen + Anlegen. Nele + Freunde. Sparmotive

Anlageentscheidung. Wofür würdest du eigentlich sparen? 1 Sparen + Anlegen. Nele + Freunde. Sparmotive 1 Wofür würdest du eigentlich sparen? Endlich 16 Jahre alt! Die Geburtstagsfeier war super, alle waren da. Und Nele hat tolle Geschenke bekommen. Das Beste kam allerdings zum Schluss, als die Großeltern

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien RENTE NEIN DANKE! In Rente gehen mit 67, 65 oder 63 Jahren manche älteren Menschen in Deutschland können sich das nicht vorstellen. Sie fühlen sich fit und gesund und stehen noch mitten im Berufsleben,

Mehr

Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen

Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen Für Studenten wird es immer wichtiger, schon in jungen Jahren Klarheit über die Karriereziele zu haben und

Mehr

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu.

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. Seite 2 7 Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt, dann stellen sich unweigerlich viele Fragen:

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Seite 1 von 5 Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Verdienen Sie jetzt 250,- Euro und mehr am Tag ganz nebenbei! Auch Sie können schnell und einfach mit Binäre Optionen Geld verdienen! Hallo

Mehr

Heute für Sie mit dem Erfahrungsbericht bei dem Netzwerk:

Heute für Sie mit dem Erfahrungsbericht bei dem Netzwerk: Heute für Sie mit dem Erfahrungsbericht bei dem Netzwerk: 53113 Bonn, Adenauerallee 168 www.finanzkonzepte-bonn.de Tel: 0228 85 42 69 71 Mein Name ist Birgitta Kunert, ich bin 51 Jahre alt, Finanzberaterin

Mehr

Was kann ich jetzt? von P. G.

Was kann ich jetzt? von P. G. Was kann ich jetzt? von P. G. Ich bin zwar kein anderer Mensch geworden, was ich auch nicht wollte. Aber ich habe mehr Selbstbewusstsein bekommen, bin mutiger in vielen Lebenssituationen geworden und bin

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Marketing ist tot, es lebe das Marketing

Marketing ist tot, es lebe das Marketing Einleitung: Marketing ist tot, es lebe das Marketing Seit jeher verbarrikadieren sich Menschen in sicheren Winkeln, um sich dem Wandel der Zeit zu entziehen. Es gibt Zeiten, wo das durchaus funktioniert.

Mehr

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Ludwig-Maximilians-Universität München Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer, vielen Dank, dass Sie sich Zeit für diese Befragung nehmen. In

Mehr

HDI Starter-Paket. Träume leben aber sicher! www.hdi.de/jungeleute

HDI Starter-Paket. Träume leben aber sicher! www.hdi.de/jungeleute HDI Starter-Paket Träume leben aber sicher! www.hdi.de/jungeleute Wer an alles denkt, kann Freiheit unbeschwert genießen. Die Zukunft beginnt jetzt. No risk more fun! Unabhängig sein, Pläne schmieden,

Mehr

Warum ist die Schule doof?

Warum ist die Schule doof? Ulrich Janßen Ulla Steuernagel Warum ist die Schule doof? Mit Illustrationen von Klaus Ensikat Deutsche Verlags-Anstalt München Wer geht schon gerne zur Schule, außer ein paar Grundschülern und Strebern?

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

Praxis gewesen; in die zarte Haut ihrer Handgelenke hatte sie fein säuberlich rote Linien geritzt. Ich verscheuchte das Bild mit einem Kopfschütteln.

Praxis gewesen; in die zarte Haut ihrer Handgelenke hatte sie fein säuberlich rote Linien geritzt. Ich verscheuchte das Bild mit einem Kopfschütteln. Praxis gewesen; in die zarte Haut ihrer Handgelenke hatte sie fein säuberlich rote Linien geritzt. Ich verscheuchte das Bild mit einem Kopfschütteln. Naomi war nicht depressiv. Es gab dieses neue Lächeln,

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

meinen Lebensstandard. Sicherheit durch Solidität Als öffentlicher Versicherer in Bayern und der Pfalz stehen wir für Zuverlässigkeit und Stabilität.

meinen Lebensstandard. Sicherheit durch Solidität Als öffentlicher Versicherer in Bayern und der Pfalz stehen wir für Zuverlässigkeit und Stabilität. Sicherheit unter dem blauen Schirm! Jeden Tag hält das Leben neue Abenteuer für Sie bereit. Egal ob große, kleine, lustige oder herausfordernde je sicherer Sie sich fühlen, desto mehr können Sie es genießen.

Mehr

Meine typischen Verhaltensmuster

Meine typischen Verhaltensmuster Arbeitsblatt: Meine typischen Verhaltensmuster Seite 1 Meine typischen Verhaltensmuster Was sagen sie mir in Bezug auf meine berufliche Orientierung? Es gibt sehr unterschiedliche Formen, wie Menschen

Mehr

10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest!

10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest! 10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest! 1. Leere Versprechen (Unglaubwürdigkeit) Du solltest keine Versprechen machen, die Du nicht halten kannst. Dadurch werden bei Deinen Mitarbeitern

Mehr

BG Ingénieurs Conseil, Genf

BG Ingénieurs Conseil, Genf BG Ingénieurs Conseil, Genf Arbeitgeber Diego Salamon Cadschool hat uns im Auftrag der IV angefragt ob wir für drei Monate einen Praktikanten aufnehmen könnten. Cadschool ist ein Ausbildungsinstitut im

Mehr

Glück ist das einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt. Albert Schweitzer VERSICHERUNGSFRITZ. Stefan Fritz. www.versicherungsfritz.

Glück ist das einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt. Albert Schweitzer VERSICHERUNGSFRITZ. Stefan Fritz. www.versicherungsfritz. Glück ist das einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt. Albert Schweitzer VERSICHERUNGSFRITZ Stefan Fritz www.versicherungsfritz.com Warum überhaupt versichern? Die Wort-Halte- Garantie Wenn ich

Mehr

Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy

Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy Beratungsstelle für Jungen Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy Sicher kennst Du Dich gut aus mit Internet und Handy und hast vielleicht ja selber auch schon Dein eigenes. Beides kann sehr

Mehr

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Uwe Timm Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Gliederung 1. Was bedeuten die 68er für uns? 2. Wie entwickelte sich Timms Leben? 2.1. Kindheit 2.2. Abitur und Studium 2.3. politisches

Mehr

Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte. Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten

Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte. Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten 1 Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten Paradiek-Ulrich, - im Folgenden kurz Kirsten genannt! Liebe

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

Ute Regina Voß frau&vermögen

Ute Regina Voß frau&vermögen 1. Kieler Werte Kongress für Frauen Selbstwert. Mehrwert. Marktwert. 9. März 2013 Dagoberta macht Kasse! Warum Frauen weniger Geld haben als Männer und was sie konkret dagegen tun können! ( Vorname und

Mehr

Die Engelversammlung

Die Engelversammlung 1 Die Engelversammlung Ein Weihnachtsstück von Richard Mösslinger Personen der Handlung: 1 Erzähler, 1 Stern, 17 Engel Erzähler: Die Engel hier versammelt sind, denn sie beschenken jedes Kind. Sie ruh

Mehr

Unser Auto: So individuell wie unsere Versicherung!

Unser Auto: So individuell wie unsere Versicherung! Unser Auto: So individuell wie unsere Versicherung! Unsere neue Kfz-Versicherung bietet individuell auf Sie zugeschnittenen Schutz, wie Sie ihn sich wünschen. Die Sicherheit, die Sie wünschen. Ganz persönlich.

Mehr

Das Märchen von der verkauften Zeit

Das Märchen von der verkauften Zeit Dietrich Mendt Das Märchen von der verkauften Zeit Das Märchen von der verkauften Zeit Allegro für Srecher und Orgel q = 112 8',16' 5 f f f Matthias Drude (2005) m 7 9 Heute will ich euch von einem Bekannten

Mehr

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt?

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt? Leben 1 1.Korinther / Kapitel 6 Oder habt ihr etwa vergessen, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, den euch Gott gegeben hat? Ihr gehört also nicht mehr euch selbst. Dein Körper ist etwas

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

SySt-Organisationsberatung Toolkarte

SySt-Organisationsberatung Toolkarte Tool Zuhören als Empfänger und als Sender Entwickelt von Insa Sparrer Anwendungskontext Die SySt-Miniatur Zuhören als Empfänger und als Sender bietet die Möglichkeit eines Probehandelns für eine künftige

Mehr

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy?

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy? Die Schülerinnen und Schüler führen Befragungen von Jugendlichen und Eltern durch, um die Einstellungen und Meinungen zum Thema Handy zu ermitteln. Abschließend werten sie die Ergebnisse selbst aus. Hinweis:

Mehr

Getriebene zu wenig Zeit für Beruf und Familie. Prof. Dr. Stephan Höyng Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin

Getriebene zu wenig Zeit für Beruf und Familie. Prof. Dr. Stephan Höyng Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin Getriebene zu wenig Zeit für Beruf und Familie Prof. Dr. Stephan Höyng Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin Struktur des Vortrags 1.) Ursachen und Folgen von Überforderung 2.) Wie gehen Väter

Mehr

Bundesamt für Statistik BFS, Neuenburg

Bundesamt für Statistik BFS, Neuenburg Bundesamt für Statistik BFS, Neuenburg Personalbereichsverantwortliche und Integrationsbeauftragte Rita Seiler mit Vorgesetzter Verena Hirsch Im Herbst 2012 ist die Stiftung IPT auf mich zugekommen und

Mehr

Barbara Kettl-Römer Cordula Natusch. Der Geldratgeber für. FinanzBuch Verlag

Barbara Kettl-Römer Cordula Natusch. Der Geldratgeber für. FinanzBuch Verlag Barbara Kettl-Römer Cordula Natusch Der Geldratgeber für junge Leute FinanzBuch Verlag 1. Säule: Machen Sie sich bewusst, wie Sie mit Geld umgehen»ich bin momentan noch 20 Jahre alt und wohne noch bei

Mehr

Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0

Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0 Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0 Name: Professor Dr. Armin Trost Funktion/Bereich: Partner Organisation:

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien Ein Tag im Leben eines Studenten Lukas Rübenach studiert Chemie. Zusätzlich zu seinen Vorlesungen an der Universität macht er auch ein Praktikum, in dem er das theoretische Wissen anwenden kann. Durch

Mehr

Holcim (Schweiz) AG Arbeitgeber Cornelia Eberle, HR Business Partner mit Franz Schnyder, damaliger Leiter Interne Dienste

Holcim (Schweiz) AG Arbeitgeber Cornelia Eberle, HR Business Partner mit Franz Schnyder, damaliger Leiter Interne Dienste Holcim (Schweiz) AG Arbeitgeber Cornelia Eberle, HR Business Partner mit Franz Schnyder, damaliger Leiter Interne Dienste In einer Geschäftsleitungssitzung hat unser Management beschlossen, dass mehr Mitarbeitende

Mehr

Von Situational Leadership zu Situational Coaching

Von Situational Leadership zu Situational Coaching Von Situational Leadership zu Situational Coaching Unterstützen S3 Coachen S2 Delegieren S4 Vorgeben S1 Reifegrad copyright: Dr. Reiner Czichos 1 Reifegrad-Level und situationsgerechte Führungsstile Reifegrad

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

Kurzer Bericht über die

Kurzer Bericht über die SAB Patenschaft Projekt Patenkind: AN Chivan Pateneltern: Polzien, Christine und Peter Kurzer Bericht über die Lebens-Situation der Müllsammlerfamilie AN und die Durchführung des humanitären Projektes

Mehr

K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining. Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins

K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining. Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins info@manuelaklasen.de Tel.: 06135 / 704906 Lebe deinen

Mehr

Lektion 4: Wie wohnst du?

Lektion 4: Wie wohnst du? Überblick: In dieser Lektion werden die Lerner detaillierter mit verschiedenen Wohnformen in Deutschland (am Beispiel Bayerns) vertraut gemacht. Die Lektion behandelt Vor- und Nachteile verschiedener Wohnformen,

Mehr

2014 Georg Saridakis. Alle Rechte vorbehalten 1

2014 Georg Saridakis. Alle Rechte vorbehalten 1 2014 Georg Saridakis. Alle Rechte vorbehalten 1 Projekt: Immobilienkauf ohne Eigenkapital, ohne Bankkredit, ohne Anzahlung und ohne Makler! Wenn Sei nur wüssten wie? Die Wirtschaftslage ist ziemlich turbulent.

Mehr

Welche Werte sind heute wichtig?

Welche Werte sind heute wichtig? 1 Vieles, was den eigenen Eltern und Großeltern am Herzen lag, hat heute ausgedient. Dennoch brauchen Kinder Orientierungspunkte, um in der Gemeinschaft mit anderen zurechtzukommen. Alle Eltern wollen

Mehr

gehört mir Mein Körper Ein interaktives Ausstellungsprojekt von Kinderschutz Schweiz zur Prävention von sexueller Gewalt gegen Kinder

gehört mir Mein Körper Ein interaktives Ausstellungsprojekt von Kinderschutz Schweiz zur Prävention von sexueller Gewalt gegen Kinder Association Suisse pour la Protection de l Enfant www.aspe-suisse.ch Associazione Svizzera per la Protezione dell Infanzia www.aspi.ch Kinderschutz Schweiz www.kinderschutz.ch Mein Körper gehört mir Ein

Mehr

Auf dem der ideen. diese für seine Arbeit als Designer. Wie er dabei genau vorgeht, erzählt er. oder Schneekugeln. Er sammelt Funktionen und nutzt

Auf dem der ideen. diese für seine Arbeit als Designer. Wie er dabei genau vorgeht, erzählt er. oder Schneekugeln. Er sammelt Funktionen und nutzt Tim Brauns ist Sammler. Doch er sammelt weder Briefmarken, noch Überraschungseifiguren oder Schneekugeln. Er sammelt Funktionen und nutzt diese für seine Arbeit als Designer. Wie er dabei genau vorgeht,

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

«Ihr Kind, alleine unterwegs So schützen Sie es trotzdem!»

«Ihr Kind, alleine unterwegs So schützen Sie es trotzdem!» «Ihr Kind, alleine unterwegs So schützen Sie es trotzdem!» Informationen und Tipps für Eltern und Erziehungsberechtigte Ihre Polizei und die Schweizerische Kriminal prävention (SKP) eine interkantonale

Mehr

PRAG Kein Abschied. Nach dem was war und wie ist es ist, wer hätte das gedacht? Kein Abschied erscheint am 16. Januar 2015!

PRAG Kein Abschied. Nach dem was war und wie ist es ist, wer hätte das gedacht? Kein Abschied erscheint am 16. Januar 2015! PRAG Kein Abschied Nach dem was war und wie ist es ist, wer hätte das gedacht? Kein Abschied erscheint am 16. Januar 2015! Nach Premiere kommt nun also wirklich ein zweites Album von PRAG! Wer hätte das

Mehr

Beispieltexte zum Thema: Sparen und Versichern

Beispieltexte zum Thema: Sparen und Versichern Beispieltexte zum Thema: Sparen und Versichern Interviewpartnerin weiblich, Akademikerin, 80 Jahre alt Ich habe nie Kredite aufgenommen, so weit ich mich erinnere, sondern wir haben geschaut, dass wir

Mehr

Was halten die Österreicher von ihrer Hausbank? Thomas Schwabl Wien, am 15. Mai 2012

Was halten die Österreicher von ihrer Hausbank? Thomas Schwabl Wien, am 15. Mai 2012 Was halten die Österreicher von ihrer Hausbank? Thomas Schwabl Wien, am 15. Mai 2012 Umfrage-Basics / Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) _ Instrument: Online-Interviews

Mehr

dein start ins echte leben.

dein start ins echte leben. dein start ins echte leben. WIR SCHAFFEN DAS. Start plus Das Versicherungsfundament für junge Leute unter 25 k Wohnungs- und Haftpflichtschutz k Rechtsschutz k Unfallschutz Mit Kombivorteil: Kfz-Haftpflicht

Mehr

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 1. Neid A ich ärgere mich über jemanden 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 3. Trauer C etwas ist einem

Mehr

seit 1868 uugewöhnlich persönlich!

seit 1868 uugewöhnlich persönlich! seit 1868 uugewöhnlich persönlich! 2/3 Wir begrüßen Sie aufs Herzlichste im Hotel Schneider am Maar! Seit 1868 besteht unser Familienbetrieb. Auf den nachfolgenden Seiten erfahren Sie, was wir für Sie

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Rede zur Abiturfeier am 24.06.2011 Wirtschaftsgymnasium Oldenburg. Liebe Abiturientinnen und Abiturienten, liebe Eltern, Lehrer und Gäste,

Rede zur Abiturfeier am 24.06.2011 Wirtschaftsgymnasium Oldenburg. Liebe Abiturientinnen und Abiturienten, liebe Eltern, Lehrer und Gäste, Rede zur Abiturfeier am 24.06.2011 Wirtschaftsgymnasium Oldenburg Liebe Abiturientinnen und Abiturienten, liebe Eltern, Lehrer und Gäste, Konfuzius sagt: Mühe wird auf Dauer von Erfolg gekrönt. Ihren Erfolg

Mehr

T H E M E N S E R V I C E

T H E M E N S E R V I C E Themenservice Märchen-App fürs Sprachenlernen Ein Gespräch mit dem Deutschlandstipendiaten Jerome Goerke Jerome Goerke ist aufgeregt. Seit ein paar Wochen wirbt er per Crowdfunding-Plattform für eine ungewöhnliche

Mehr

Nullter Chart. Folie 1

Nullter Chart. Folie 1 Nullter Chart - Small talk - Ausgangssituation erfragen wie bisher die Sachen geregelt? - Makler: was für Anforderungen stellst Du an Deinen Makler? - Anforderungen an Kunden: auch wir haben Anforderungen

Mehr

INGO Casino Pressespiegel

INGO Casino Pressespiegel Vom 19.07.2004 Interview mit Gustav Struck - Eigentümer der INGO-Casino a.s. (rs) Wir sprechen mit Managern, Direktoren, Aktionären und Persönlichkeiten aus der Spielbank- und Casinobranche. ISA Casinos

Mehr

Die wichtigsten 10 Geld-Tipps

Die wichtigsten 10 Geld-Tipps Die wichtigsten 10 Geld-Tipps Markus Leyacker-Schatzl Die wichtigsten 10 Geld-Tipps 4 Die wichtigsten 10 Geld-Tipps Nähere Informationen: www.mrmoney.at FACEBOOK: www.facebook.com/finanzielle.freiheit

Mehr

REGELN REICHTUMS RICHARD TEMPLAR AUTOR DES INTERNATIONALEN BESTSELLERS DIE REGELN DES LEBENS

REGELN REICHTUMS RICHARD TEMPLAR AUTOR DES INTERNATIONALEN BESTSELLERS DIE REGELN DES LEBENS REGELN REICHTUMS RICHARD TEMPLAR AUTOR DES INTERNATIONALEN BESTSELLERS DIE REGELN DES LEBENS INHALT 10 DANKSAGUNG 12 EINLEITUNG 18 DENKEN WIE DIE REICHEN 20 REGEL i: Jeder darf reich werden - ohne Einschränkung

Mehr

Der Paten-Club. Laura:

Der Paten-Club. Laura: Ricarda-Huch-Gymnasium Gelsenkirchen Städtische Schule der Sekundarstufen I u. II mit englisch bilingualem und naturwissenschaftlichem Zweig Telefon 02 09 / 957 000 Fax 02 09 / 957 00 200 E-Mail rhg@rhg-ge.de

Mehr

Ausgabe 06/2012 - Schwerpunkt Risiko

Ausgabe 06/2012 - Schwerpunkt Risiko Ausgabe 06/2012 - Schwerpunkt Risiko Vorsorgeexperte Bernd Raffelhüschen im Interview Die Rente ist sicher Die Wirtschaftskrise hat viel privates Vermögen vernichtet. Und an den Staat als Retter im Alter

Mehr

Meine Stärken und Fähigkeiten

Meine Stärken und Fähigkeiten Meine Stärken und Fähigkeiten Zielsetzung der Methode: Die Jugendlichen benennen Eigenschaften und Fähigkeiten, in denen sie sich stark fühlen. Dabei benennen sie auch Bereiche, in denen sie sich noch

Mehr

Botschaften Mai 2014. Das Licht

Botschaften Mai 2014. Das Licht 01. Mai 2014 Muriel Botschaften Mai 2014 Das Licht Ich bin das Licht, das mich erhellt. Ich kann leuchten in mir, in dem ich den Sinn meines Lebens lebe. Das ist Freude pur! Die Freude Ich sein zu dürfen

Mehr

Anwendungsbeispiele aus der täglichen Praxis. Was macht Existenzgründer erfolgreich!

Anwendungsbeispiele aus der täglichen Praxis. Was macht Existenzgründer erfolgreich! Anwendungsbeispiele aus der täglichen Praxis. Was macht Existenzgründer erfolgreich! 29. Januar 2014 Seite 1 Das Erfolgsrezept. gibt es nicht, aber Seite 2 die richtige Mischung aus Wissen Erfahrung Zielsetzung

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Während der letzten 4 Wochen habe ich mich wohl gefühlt, weil... sehr häufig 0 1 2 3 4 5 6. weise

Während der letzten 4 Wochen habe ich mich wohl gefühlt, weil... sehr häufig 0 1 2 3 4 5 6. weise Fragebogen zur Erfassung der aktuellen Ressourcenrealisierung (RES) Dieser Fragebogen enthält Aussagen zu verschiedenen Bereichen, die allgemein in einem engen Zusammenhang stehen zu dem Wohlbefinden und

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Die Stiftung nattvandring.nu

Die Stiftung nattvandring.nu Die Stiftung nattvandring.nu Die Stiftung Nattvandring.nu wurde von E.ON, einem der weltgrößten Energieversorger, in Zusammenarbeit mit der Versicherungsgesellschaft Skandia gebildet auf Initiative der

Mehr

Mit Texten Emotionen wecken

Mit Texten Emotionen wecken Mit Texten Emotionen wecken Wer? Sandra Arentz-Hildebrandt Marketing- und Kommunikationsberatung Über 11 Jahre Management Supervisor in einer 250 Mitarbeiter starken Werbeagentur Kundenportfolio: Quelle,

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

KINDGERECHTER UMGANG MIT GAMES

KINDGERECHTER UMGANG MIT GAMES www.schau-hin.info schwerpunkt games KINDGERECHTER UMGANG MIT GAMES Tipps & Anregungen für Eltern Seite 2-3 :: Einleitung :: Games spielen :: games spielen Wie lange ist zu lange? Ab wann ein Kind Interesse

Mehr

Die Geschäfte des Michael S. Der vermeintliche Investor

Die Geschäfte des Michael S. Der vermeintliche Investor 1 Goran Cubric Philip Weihs Die Geschäfte des Michael S. Der vermeintliche Investor Kriminalroman nach einer wahren Begebenheit Ebozon Verlag * Alle Namen geändert 2 2. Auflage Juni 2014 Veröffentlicht

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Von Johannes Fröhlich Boleslav Kvapil wurde 1934 in Trebic in der Tschechoslowakei geboren. Er arbeitete in einem Bergwerk

Mehr

DEIN START INS ECHTE LEBEN. WIR SCHAFFEN DAS.

DEIN START INS ECHTE LEBEN. WIR SCHAFFEN DAS. DEIN START INS ECHTE LEBEN. WIR SCHAFFEN DAS. Start plus Das Versicherungsfundament für junge Leute unter 25 k Wohnungs- und Haftpflichtschutz k Rechtsschutz k Unfallschutz Mit Kombivorteil: Kfz-Haftpflicht

Mehr

Ziele. Warum sind Ziele für Sie wichtig? Kriterien der Zielformulierung

Ziele. Warum sind Ziele für Sie wichtig? Kriterien der Zielformulierung Ziele Grinse-Katze, begann sie ein wenig zaghaft... Würdest Du mir sagen, welchen Weg ich von hier aus nehmen soll? Kommt drauf an, wohin Du gehen möchtest, antwortete die Katze. Es ist mir gar nicht so

Mehr