Output- Management- Forum 2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Output- Management- Forum 2013"

Transkript

1 Dienstag, 24. September 2013 Themenschwerpunkte Managed Print Services > MPS-Dienstleistungen rund um das Dokument 10:00 10:30 Keynote Dr. Robert Dekena DokuLog Dokumenten- und Formularerstellung mit Datenimport aus CRM-, ERP- oder BPM-Systemen > CRM, ERP und BPM als Datenlieferanten für die Dokumentenerstellung > Output-Management, Dokumenten-Management, dokumentenbasierte Workflows Optimierter Multichannel-Output mit zentralem und verteiltem Drucken Di :00 14:00 Uhr > Managed Print Services (MPS) alter Wein in neuen Schläuchen? 10:30 11:00 Rainer Pietschmann BFL Leasing GmbH** > Managed Print Services was ist das bitte? (Beitrag des BITKOM AK Printing Solution Services) 14:00 14:30 Volkmar Friauf kühn & weyh Software GmbH* > ECM als Bausatz? Wie Output-Management ERP, CRM und BPM zu einem ganzheitlichen Konzept verzahnt , E-Postbrief und alternative Lösungen des abgesicherten elektronischen Briefversands Output-Management als Teil eines dokumentenbasierten Gesamtprozesses bzw. Workflows Mi :00 16:30 Uhr Do :00 12:00 Uhr 11:00 11:30 Mike Hahm Konica Minolta Business Solutions Europe GmbH** > P=Print war gestern. Die Zukunft von MPS. 11:30 12:00 Martin Denk docuform GmbH > MPS- und OMS-Lösungen im Zusammenspiel als Werkzeug zur globalen, herstellerübergreifenden Drucksteuerung Dr. Thomas Schäfers (docunetwork) 14:30 15:00 Hendrik Vogel CONET Solutions GmbH* > Das x im docx Open Office XML 15:00 15:30 Andre Mesecke Open Text Software GmbH* > Masse & Klasse individualisierte Kommunikation durch Integration von Kundendaten 15:30 16:30 Podiumsdiskussion Leiter: Dr. Werner Broermann OMI Output- Management-Institut GmbH* > Dokumenten- und Formularerstellung mit Datenimport aus CRM-, ERP- oder BPM-Systemen CRM, ERP und BPM als Datenlieferanten für die Dokumentenerstellung Formularverarbeitung in der Dokumentenerstellung Di :00 16:30 Uhr Mi :00 12:00 Uhr Output-Management, Dokumenten-Management, dokumentenbasierte Workflows > Optimierter Multichannel-Output mit zentralem und verteiltem Drucken 12:00 12:30 Markus Mayer Docolution GmbH > Output-Management für den Arbeitsplatz > Thema: Voraussetzungen der Integration von CRM-, ERP- und BPM-Systemen in die Dokumentenerstellung > Teilnehmer: Abdelmalik El Guesaoui (legodo ag), DI Heinz Flickschuh (ISIS Papyrus Europe AG), Klaus Ganter (kühn & weyh Software GmbH), DI Franz Guszich (INVARIS Informationssysteme GmbH), Dr. Herbert Liebl (INFINICA Document Solutions), Andre Mesecke (Open Text Software GmbH), Andreas Reineke (Hewlett-Packard Exstream), Ralf Scheuchl (Macros Reply GmbH), Hendrik Vogel (CONET Solutions GmbH) Markus Mayer (Docolution GmbH) Output-Management in SAP-Umgebungen Do :00 14:00 Uhr > Managed Print Services MPS-Dienstleistungen rund um das Dokument Di :00 12:00 Uhr Output- Management- Forum :30 13:00 Carsten Lehmann Bottomline Technologies GmbH Output-Infrastrukturen analysieren, optimieren, verwalten Beratungsansätze und Instrumente Mi :00 14:00 Uhr > Komfortable Gestaltung von Dokumenten und Dokumentenprozessen Bericht aus der Kundenpraxis Vorteile und Nutzen von MPS-Lösungen Do :00 16:30 Uhr 13:00 13:30 Peter A. Vorgel output.ag > Die Post-Revolution der neue Weg zum Kunden DOXNET Round Table 13:30 14:00 Michael Dietl Macros Reply GmbH* > Schriftprozesse der nächsten Generation für individuelle Einzelschreiben und standardisierten Massen-Output > DiENSTAg, , 17 Uhr > VIP LOUNge im FoyER der Eintrittshalle zum Messegelände (Eingang OST) VERANSTALTER Landesmesse Stuttgart GmbH Messepiazza Stuttgart Where IT works. Jürgen Helfer (Helfer IT Consulting) Der DOXNET Round Table leitet traditionell den ersten DMS EXPO- Abend ein. Als The Document X-perts Network e. V. ist die DOXNET ein Fachverband mit ca. 700 Einzelmitgliedern aus rund 200 Firmen und Organisationen, die schwerpunktmäßig im Bereich Output- Management tätig sind, sei es als Anwender, Dienstleister oder Anbieter von Hard- und Software. Der gelebte und rege praktizierte Erfahrungsaustausch im persönlichen Gespräch unter den Mitgliedern spielt sich insbesondere auf diesen Networking -Events ab. Das tagesaktuelle Programm finden Sie unter: Stand: August 2013 Landesmesse Stuttgart GmbH Angaben ohne Gewähr Irrtümer und Änderungen vorbehalten September 2013 Messe Stuttgart

2 Mittwoch, 25. September 2013 Donnerstag, 26. September 2013 Where IT works. Dokumenten- und Formularerstellung mit Datenimport aus CRM-, ERP- oder BPM-Systemen > Formularverarbeitung in der Dokumentenerstellung 10:00 10:30 Keynote Dr. Werner Broermann OMI Output-Management-Institut GmbH* > Formular- und Dokumentenerstellung Szenen einer selten gelingenden Ehe (Beitrag des BITKOM AK Output Solutions) 10:30 11:00 DI Franz Guszich INVARIS Informationssysteme GmbH > Modernes Formular-Management beschleunigt die Erledigung von Routineaufgaben 11:00 11:30 Abdelmalik El Guesaoui legodo ag* > Formular- und Dokumententuning: Datenbeschaffungsstrategien im Vergleich 11:30 12:00 Dr. Herbert Liebl INFINICA Document Solutions > HTML, DOCX oder PDF Freiheit im Formular-Management Clemens Graßmann (ACT Development & Integration GmbH) Managed Print Services > Output-Infrastrukturen analysieren, optimieren, verwalten Beratungsansätze und Instrumente Output-Management, Dokumenten-Management, dokumentenbasierte Workflows > D , E-Postbrief und alternative Lösungen des abgesicherten elektronischen Briefversands 14:00 14:30 Klaus Arabin SET GmbH* > Vom Druckzentrum zum Output-Center Output-Management im ECM-Umfeld als Chance zur Weiterentwicklung 14:30 15:00 Holger Born regify GmbH > Für sichere, elektronische Briefe reicht die bestehende -Infrastruktur 15:00 15:30 Michael Frihs Pitney Bowes Software GmbH > Geld, Zeit und Papier sparen und Geschäftschancen nutzen rechtsverbindliche -Kommunikation als Alternative zur Papierrechnung 15:30 16:30 Podiumsdiskussion Leiter: Klaus Gettwart MailConsult GmbH > Thema: Alle haben jetzt die Startblöcke verlassen: Wohin entwickelt sich der elektronische Briefversand? > Teilnehmer: Michael Frihs (Pitney Bowes Software GmbH), Dr. Bernd Huber (SET GmbH), Kurt Kammerer (regify GmbH), Kai Kromer (ICOM Software Research ohg), Philipp Lüders (1&1 D GmbH), Jürgen Vogler (Mentana- Claimsoft GmbH), Peter Vorgel (output.ag) Klaus Gettwart (MailConsult GmbH) Output-Management, Dokumenten-Management, dokumentenbasierte Workflows > Output-Management als Teil eines dokumentenbasierten Gesamtprozesses bzw. Workflows 10:00 10:30 Keynote Klaus Gettwart > Benchmarking von Output-Management-Prozessen MailConsult GmbH* 10:30 11:00 DI Heinz Flickschuh ISIS Papyrus Europe AG > Dokumente ohne Prozesse sind SPAM und Prozesse benötigen immer Dokumente/Content 11:00 11:30 Florian Seidenspinner AKI GmbH* > Auf der Flucht? oder mitten in der Wertschöpfung? 11:30 12:00 Kai Kromer ICOM Software Research ohg* > Der PDF-Workflow in der Dokumentenlogistik Hans-Dieter Westhoff (Postmaster-Magazin) Dokumenten- und Formularerstellung mit Datenimport aus CRM-, ERP- oder BPM-Systemen > Output-Management in SAP-Umgebungen 12:00 12:30 Andreas Reineke Hewlett-Packard Exstream* Managed Print Services > Vorteile und Nutzen von MPS-Lösungen 14:00 14:30 Marcus Winkler AKI GmbH* > Prozess-Design als Voraussetzung für verblüffend schnelle Kosteneinsparungen 14:30 15:00 Hartmut Husemann Hewlett-Packard GmbH** > Improve your business performance with Managed Print Services 15:00 15:30 Marcus Nickel Canon Deutschland GmbH** > MPS bedeutet die Konzentration auf das Kerngeschäft 15:30 16:00 Podiumsdiskussion Leiter: Michael Smith BusinessPartner PBS > Thema: MPS Lohnt sich der Aufwand überhaupt? > Teilnehmer: Martin Denk (docuform GmbH), Robert Duisberg (INSENTIS GmbH), Mike Hahm (Konica Minolta Business Solutions Europe GmbH), Hartmut Husemann (Hewlett-Packard GmbH), Martin Kellner (AKI GmbH), Markus Nickel (Canon Deutschland GmbH), Gert Oehler (SEAL Systems AG), Rainer Pietschmann (BFL Leasing GmbH) Michael Smith (BusinessPartner PBS) 12:00 12:30 Gert Oehler SEAL Systems AG* > Corporate Output Management: Printmiddleware für einen applikationsübergreifenden und Ausgabekanal-unabhängigen MPS-Ansatz 12:30 13:00 Marco Herzberg KYOCERA Document Solution Deutschland GmbH** > Sind Ihre Dokumentenprozesse im Unternehmen dokumentiert und kennen Sie ihr Optimierungspotential? 13:00 13:30 Andreas Asel EPSON DEUTSCHLAND GmbH > Optimierung einer Druckerinfrastruktur Erfahrungen und Empfehlungen aus der Praxis 13:30 14:00 Robert Duisberg INSENTIS GmbH** > Output-Management und Social Media es soll zusammenwachsen, was zusammen gehört Dr. Robert Dekena (DokuLog) BITKOM AK Output Solutions Der BITKOM Arbeitskreis Output Solutions gehört zum Kompetenzbereich ECM. In ihm sind ca. 40 Unternehmen und ca. 80 Mitglieder des BITKOM organisiert, deren Bereich unter dem Begriff Output- Management oder Variable Transaktionsverarbeitung zusammengefasst ist. Er beschäftigt sich u. a. mit folgenden Schwerpunkthemen: > Kundenkorrespondenz - Erstellen und Generieren von Dokumenten > Aufbereiten von Daten, Verwalten und Optimieren von Dokumenten > Zusammenstellen, Verwalten und Optimieren von Sendungen > Verteilen und Aufbereiten von Sendungen für unterschiedliche Ausgangskanäle wie Briefpost, Fax, elektronische Post, Archive etc. > Verwalten und Steuern von Produktionsdrucksystemen, Kuvertieranlagen und weitere Verarbeitungskomponenten > Steuern dieser Prozesse über Sendungsverfolgung, Workflows etc. > Innovation dank Integration: Individuelle Kundenkommunikation leichtgemacht 12:30 13:00 Nino Baumann Canon Deutschland GmbH* > Von A0 bis A4 Wir bringen es zu Papier 13:00 13:30 Johannes Hesel SEAL Systems AG* > Formulare und Dokumente kombinieren, Prozesse optimieren 13:30 14:00 Dirk Hille CIDEON Software GmbH > Intelligentes Ausgabenmanagement für SAP PLM und optimale Unterstützung von SAP Logistikprozessen Dr. Werner Broermann (OMI Output-Management-Institut GmbH) *) Das Unternehmen ist Mitglied des BITKOM Arbeitskreises Output Solutions **) Das Unternehmen ist Mitglied des BITKOM Arbeitskreises Printing Solution Services BITKOM AK Printing Solution Services Der BITKOM Arbeitskreis Printing Solution Services gehört zum Kompetenzbereich IT-Infrastruktur & Digital Office. In ihm sind ca. 45 Unternehmen und ca. 95 Mitglieder des BITKOM organisiert. Seine Schwerpunkte sind u. a. > Multifunktionsgeräte als intelligente Endgeräte > Managed Print Services (MPS) Dazu gehören Themen wie: > Die Kommunikationswelt mit (D) und Social-Media > Green Print und Cloud Print > Sicherheit bei Document & Print Management Solutions > Benchmarking und KPI bei Druck-Dienstleistungen > Entwicklung des Druckaufkommens

3 Output-Management-Forum der DMS EXPO 2013 Forenprogramm mit Vorträgen und Podiumsdiskussionen (Stand: ) Eine Veranstaltung der Landesmesse Stuttgart Organisation: OMI Output-Management-Institut GmbH, Stuttgart

4 Impressum: OMI Output-Management-Institut GmbH Dachswaldweg 51 B Stuttgart Tel Homepage: Redaktion: - Dr. Werner Broermann ( - Dr. Robert Dekena ( Redaktionsschluss: Seite ii Output-Management-Forum 2013

5 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 1 Wo finden Sie das Output-Management-Forum?... 2 Themenschwerpunkte... 3 Managed Print Services... 3 Themenbereiche... 3 MPS-Dienstleistungen rund um das Dokument... 3 Output-Infrastrukturen analysieren, optimieren, verwalten - Beratungsansätze und Instrumente... 3 Vorteile und Nutzen von MPS-Lösungen... 3 Output-Management, Dokumenten-Management und dokumentenbasierte Workflows... 4 Themenbereiche... 4 Optimierter Multichannel-Output mit zentralem und verteiltem Drucken... 4 D , E-Postbrief und alternative Lösungen des abgesicherten elektronischen Briefversands... 4 Output-Management als Teil eines dokumentenbasierten Gesamtprozesses bzw. Workflows... 4 Dokumenten- und Formularerstellung mit Datenimport aus CRM-, ERPoder BPM-Systemen... 5 Themenbereiche... 5 CRM, ERP und BPM als Datenlieferanten für die Dokumentenerstellung... 5 Formularverarbeitung in der Dokumentenerstellung... 5 Output-Management in SAP-Umgebungen... 5 Übersicht über die Schwerpunktthemen... 6 Vollständiges Forumsprogramm in chronologischer Reihenfolge... 8 Dienstag, , 10:00 12:00 Uhr... 8 Managed Print Services... 8 MPS-Dienstleistungen rund um das Dokument... 8 Dienstag, , 12:00 14:00 Uhr Output-Management, Dokumenten-Management, dokumentenbasierte Workflows Optimierter Multichannel-Output mit zentralem und verteiltem Drucken Dienstag, , 14:00 16:30 Uhr Dokumenten- und Formularerstellung mit Datenimport aus CRM-, ERP- oder BPM-Systemen CRM, ERP und BPM als Datenlieferanten für die Dokumentenerstellung Output-Management-Forum 2013 Seite iii

6 Dienstag, , 17:00 20:00 Uhr DOXNET Round Table Mittwoch, , 10:00 12:00 Uhr Dokumenten- und Formularerstellung mit Datenimport aus CRM-, ERP- oder BPM-Systemen Formularverarbeitung in der Dokumentenerstellung Mittwoch, , 12:00 14:00 Uhr Managed Print Services Output-Infrastrukturen analysieren, optimieren, verwalten Beratungsansätze und Instrumente Mittwoch, , 14:00 16:30 Uhr Output-Management, Dokumenten-Management, dokumentenbasierte Workflows D , E-Postbrief und alternative Lösungen des abgesicherten elektronischen Briefversands Donnerstag, , 10:00 12:00 Uhr Output-Management, Dokumenten-Management, dokumentenbasierte Workflows Output-Management als Teil eines dokumentenbasierten Gesamtprozesses bzw. Workflows Donnerstag, , 12:00 14:00 Uhr Dokumenten- und Formularerstellung mit Datenimport aus CRM-, ERP- oder BPM-Systemen Output-Management in SAP-Umgebungen Donnerstag, , 14:00 16:30 Uhr Managed Print Services Vorteile und Nutzen von MPS-Lösungen Seite iv Output-Management-Forum 2013

7 Vorwort Das etablierte Output-Management-Forum der DMS EXPO ist das Resultat einer rasanten Entwicklung einer Branche, die sich wie kaum eine andere der IT im Umbruch befindet. Dementsprechend bietet es in 33 Vorträgen und 3 Podiumsdiskussionen viele Informationen und reichlich Möglichkeiten, über Themen zu diskutieren, welche die Branche gerade bewegen. An allen drei Messetagen der DMS EXPO vom bietet das Fachforum den Teilnehmern einen Einblick in diese Themen in einer sehr strukturierten Form: Die Vorträge und Podiumsdiskussionen sind in drei Themenschwerpunkte mit jeweils 3 Themenbereichen zusammengestellt. Durch diese klare Gliederung in Blöcken von jeweils ca. 2 Stunden können die besonders interessierenden Themen in einem Stück mitverfolgt werden. Neu ist in diesem Jahr das Schwerpunktthema Managed Print Services (MPS), das damit zu einer der Säulen des Output-Management-Forums wird. Das entspricht dem übereinstimmenden Ergebnis eines Round Tables Mitte März dieses Jahres, an dem die meisten Hersteller aus diesem Bereich teilgenommen und dafür plädiert haben, auch diesen Teil der Output-Management-Branche thematisch zu integrieren. In dieser Broschüre haben wir weitgehend komplett alle Vorträge und Podiumsdiskussionen dargestellt, d. h. im Gegensatz zum Übersichtsflyer des Forums auch die Abstracts zu den einzelnen Vorträgen. Hier sind die Versionen wiedergegeben, die wir von den Referenten bzw. ihren Unternehmen bekommen haben daher die teilweise unterschiedliche Form der Darstellung und Länge. Ein wichtiger Grundsatz des Forenprogramms ist das Primat der Kompetenz: Im Vordergrund der Referate und Podiumsdiskussionen steht die fachliche und herstellerunabhängige Aufarbeitung der Themen, zu denen sich auch die Redner von Anbietern verpflichten. Nicht die Verleugnung ihrer Lösung ist dabei der Grundsatz, sondern das gegenseitige Einvernehmen darüber, dass sie nur die Antwort auf eine Problemstellung sein können und nicht ihr Ausgangspunkt. Denn in kaum einer anderen so vielseitigen Branche ist das Wissen um die Zusammenhänge so wichtig wie in dieser! Nutzen Sie daher auch diese Plattform als ihr Medium für den Informationsaustausch und lassen Sie uns wissen, was Sie am meisten interessiert, was Ihnen noch gefehlt hat und was Ihnen besonders am Herzen liegt! Sie können jedenfalls davon ausgehen, dass Sie auf offene Ohren treffen, wenn es darum geht, diese Plattform noch interessanter für alle zu gestalten. Eines garantieren wir Ihnen: ein Forum, in dem nicht nur die wichtigen brancheninternen Themen zur Sprache kommen, sondern auch eines, in dem die Integration in die Nachbardisziplinen wie auf keiner anderen Veranstaltung präsent ist. Output-Management-Forum 2013 Seite 1

8 Eingangsbereich Wo finden Sie das Output-Management- Forum? Das Output-Management-Forum ist Teil der DMS EXPO und daher in der ihr zugeordneten Halle 5, und dort unter der Standnummer 5E71 zu finden. Der folgende Hallenplan zeigt Ihnen die Lage des Forums: 5E11 5E17 Fachforum 5.3 ECM-Forum 5E39 Fachforum 5.1 Themen-Forum 5E23 5E31 5E45 5F51 5F57 5F59 5F63 5E71 5F67 5E02 5D02 5D01 5D11 5E16 5D17 5E20 5E24 5E25 5D31 5E38 5E40 5D39 5E44 Frauenhofer IAO 5D45 5F52 5F54 5E51 5F58 5F60 5E57 5E59 5F64 5F68 5E64 5E67 Fachforum 5.2 Output- Management- Forum 5C11 5C21 5D32 5C41 5D51 VOI 5E62 VOI 5D65 5D71 5C01 5C02 5C24 5C33 5C35 5C31 BITKOM 5C51 5C64 5D66 5C63 5C65 5C67 5D72 5D74 5A91 5B01 5A11 5B25 5B27 5C32 5C38 5A39 5C54 5C56 5C52 5B57 5C68 5B67 5B69 5C72 5A25 5B40 5A33 5A39 Fachforum 5.4 BITKOM-Forum 5B70 5A67 5A71 5A12 5A18 5A36 Übergang zur IT & Business Seite 2 Output-Management-Forum 2013

9 Themenschwerpunkte Managed Print Services Managed Print Services (MPS) wird heute als Begriff in irgendeiner Form von fast allen Anbietern der Drucker- und Kopierer-Branche verwendet. Einheitliche Definitionen gibt es nicht. Die Ansätze heißen unterschiedlich, haben aber eines gemeinsam: Dienstleistungsgedanken werden in die Vertriebsstrategie integriert. Service im MPS behandelt nicht nur Geräte, sondern Dienstleistungen rund um die bearbeiteten Dokumente mit den entsprechenden Erstellungs- und Verteilprozessen. Themenbereiche MPS-Dienstleistungen rund um das Dokument Zeitraum: Moderator: Dienstag, , 10:00 12:00 Uhr Dr. Thomas Schäfers, docunetwork Bei MPS werden Dienstleistungen zu Produkten. Das eine für alle optimale MPS- Paket gibt es nicht. Zu unterschiedlich fallen die Ansätze der Anbieter und die Anforderungen der Anwender aus. So haben sich um die Ausgabe von Papierdokumenten zahlreiche Dienstleistungsansätze entwickelt, die Struktur in immer komplexer werdende Dokumentenerstellungs-, -verteilungs- und -ausgabeprozesse bringen wollen. Output-Infrastrukturen analysieren, optimieren, verwalten - Beratungsansätze und Instrumente Zeitraum: Moderator: Mittwoch, , 12:00 14:00 Uhr Dr. Robert Dekena, DokuLog Die im MPS-Umfeld eingesetzten Methoden sind so vielfältig wie ihre Anbieter. Grundlage ist jedoch jeweils die Analyse der Ausgangssituation und deren Weiterentwicklung. MPS ist keine Einmal-Aufgabe, sondern erfordert die ständige Anpassung und Weiterentwicklung. Dabei kann die Optimierung der Output-Infrastruktur nicht losgelöst von allgemeinen IT-Fragestellungen verstanden werden. Vorteile und Nutzen von MPS-Lösungen Zeitraum: Moderator: Donnerstag, , 14:00 16:30 Uhr Michael Smith, BusinessPartner PBS MPS ist kein Selbstzweck. MPS-Anbieter versprechen geringere Kosten und höhere Effizienz, höhere Mitarbeiterzufriedenheit und verbesserte Produktivität, höhere Sicherheit und verbesserte Nachhaltigkeit. Aber wie weit können die MPS-Ansätze diesen Ansprüchen gerecht werden? Was haben Anbieter und Anwender wirklich von MPS? Und letztlich bleibt die Frage Lohnt sich der Aufwand überhaupt?. Output-Management-Forum 2013 Seite 3

10 Output-Management, Dokumenten-Management und dokumentenbasierte Workflows Je stärker Output-Management als Teil eines Gesamtprozesses gesehen wird, desto schwieriger wird die Abgrenzung der Aufgaben, die Einbettung der beteiligten Systeme und die Frage, wer steuern hier sinnvollerweise wen und vor allem zunehmend auch, über welchen Ausgangskanal. Diese Fragen sind erst in den letzten Jahren stärker in Erscheinung getreten: Die neuen elektronischen Ausgangskanäle insbesondere haben dazu wie auch zu dem Bewusstsein beigetragen, dass ein über den Output-Management hinausgehender Workflow andere Vorgehensweisen oder Produkte erfordert. Themenbereiche Optimierter Multichannel-Output mit zentralem und verteiltem Drucken Zeitraum: Moderator: Dienstag, , 12:00 14:00 Uhr Jürgen Helfer, Helfer IT Consulting Auch die Frage, ob ein in einer Fachabteilung erstellter Brief auf einem Arbeitsplatzoder Abteilungsdrucker gedruckt oder besser über eine zentrale Druckstraße ausgegeben wird, hat lange Zeit ein Schattendasein geführt. Auch hier haben die elektronischen Versandvarianten für zusätzliche Impulse gesorgt, diese erheblichen Rationalisierungspotentiale anzugehen. Doch dies ist auch organisatorisch nicht immer so trivial umgesetzt, wie es zunächst scheinen mag. D , E-Postbrief und alternative Lösungen des abgesicherten elektronischen Briefversands Zeitraum: Moderator: Mittwoch, , 14:00 16:30 Uhr Klaus Gettwart, MailConsult GmbH Der elektronische Briefversand in seiner abgesicherten Form hat in den letzten Monaten für reichlich Gesprächsstoff gesorgt und das, nachdem die amtliche Variante (D ) und die sich dagegen stemmende Variante der deutschen Post (E-Post) gerade mal technisch und akkreditierter Weise zum Fliegen gekommen sind. Die gegensätzlichen Interessen an diesem Thema treten offen zutage und sorgen in der Elefantenrunde für betretenes Suchen nach diplomatischen Antworten. Welche Nischen zeichnen sich hier ab? Output-Management als Teil eines dokumentenbasierten Gesamtprozesses bzw. Workflows Zeitraum: Moderator: Donnerstag, , 10:00 12:00 Uhr Hans-Dieter Westhoff, Postmaster-Magazin Als eines der zentralen Bereiche auf dieser Agenda zeigt dieses Thema den Output- Verantwortlichen, dass ihre Welt nicht bei der Tür zum Rechenzentrum beginnt und endet, sondern in sehr viel komplexeren Zusammenhängen zu sehen ist. Seite 4 Output-Management-Forum 2013

11 Dokumenten- und Formularerstellung mit Datenimport aus CRM-, ERP- oder BPM-Systemen Die Dokumenten- und Formularerstellung sind in der Transaktionsverarbeitung die Quellen des Output-Managements und damit auch ihr Entstehungsort. Ihre Vorlagen werden normalerweise von den variablen Daten anderer Systeme geliefert. Diese müssen daher korrespondenzgeeignet in den Vorlagen Eingang finden. Themenbereiche CRM, ERP und BPM als Datenlieferanten für die Dokumentenerstellung Zeitraum: Moderator: Dienstag, , 14:00 16:30 Uhr Markus Mayer, Docolution GmbH So vielfältig, wie die unterschiedlichen Datenlieferanten bzw. dahinterstehenden Systeme ihre Daten bereitstellen, so komplex sind demnach die Anforderungen an diese Systeme. Je nach Umfang und Art der Daten sind die Aufbereitungen von Ihnen ein sehr anspruchsvolles Feld für Funktionen, die von komplexer Logik bis zur bedingten Formatierung unterschiedlicher Dokumentenobjekte reichen. Ein Einzelverbindungsnachweis lässt ahnen, dass man in solchen Fällen ohne umfangreiche Kenntnisse dieser Zusammenhänge und ihrer kundengerechten Aufbereitung auf verlorenem Posten steht. Formularverarbeitung in der Dokumentenerstellung Zeitraum: Moderator: Mittwoch, , 10:00 12:00 Uhr Clemens Graßmann, ACT Development & Integration GmbH Dass Dokumentenerstellung und Formularentwurf sehr unterschiedliche Aufgabenstellungen sind und sehr verschiedenen Verarbeitungs- und Formatierungsregeln folgen, ist für die meisten erst auf den zweiten Blick ersichtlich. Es ist in vielen Fällen der Grund dafür, dass hier zwei getrennte Produkte zum Einsatz kommen. Hier stellen sich also eine ganze Reihe von Fragen der Integration beider- ob in einem oder zwei getrennten Produkten. Output-Management in SAP-Umgebungen Zeitraum: Moderator: Donnerstag, , 12:00 14:00 Uhr Dr. Werner Broermann, OMI Output-Management-Institut GmbH Der zweifellos in der Transaktionsverarbeitung verbreitetste Datenlieferant und Integrationskandidat sind SAP-Umgebungen. Schon aus dem Umfang solcher Systeme und ihrer Variabilität, aber auch der Vielzahl möglicher Dokumentenerstellungsvarianten und schnittstellen wird deutlich, dass sowohl die Verarbeitung dieser Dokumente oder ihre marketinggerechte Aufbereitung schnell an Grenzen stößt, die von den Output-Management-Systemen zu überwinden sind: Ohne gehörige SAP- Kenntnisse in diesem Bereich eine echte Herkulesaufgabe! Output-Management-Forum 2013 Seite 5

12 Übersicht über die Schwerpunktthemen Die folgende Tabelle zeigt die Gliederung der Schwerpunkte und die Termine, an denen ihre Themenbereiche stattfinden: Themenschwerpunkt Themenbereich Datum/Zeitpunkt Managed Print Services Output-Management, Dokumenten-Management, dokumentenbasierte Workflows Dokumenten- und Formularerstellung mit Datenimport aus CRM-, ERP- oder BPM- Systemen MPS-Dienstleistungen rund um das Dokument Output-Infrastrukturen analysieren, optimieren, verwalten - Beratungsansätze und Instrumente Vorteile und Nutzen von MPS-Lösungen Optimierter Multichannel- Output mit zentralem und verteiltem Drucken D , E-Postbrief und alternative Lösungen des abgesicherten elektronischen Briefversands Output-Management als Teil eines dokumentenbasierten Gesamtprozesses bzw. Workflows CRM, ERP und BPM als Datenlieferanten für die Dokumentenerstellung Formularverarbeitung in der Dokumentenerstellung Output-Management in SAP-Umgebungen Di :00-12:00 Uhr Mi :00-14:00 Uhr Do :00-16:30 Uhr Di :00-14:00 Uhr Mi :00-16:30 Uhr Do :00-12:00 Uhr Di :00-16:30 Uhr Mi :00-12:00 Uhr Do :00-14:00 Uhr Seite 6 Output-Management-Forum 2013

13 Output-Management-Forum 2013 Seite 7

14 Vollständiges Forumsprogramm in chronologischer Reihenfolge Dienstag, , 10:00 12:00 Uhr Teil 1 von 2 Managed Print Services MPS-Dienstleistungen rund um das Dokument Dr. Thomas Schäfers (docunetwork) 10:00 10:30 Keynote: Managed Print Services (MPS) alter Wein in neuen Schläuchen Dr. Robert Dekena, Inhaber (DokuLog) Inhalt: MPS (Managed Print Services) = Schlagwort oder Retter der IT? Die Ansätze heißen unterschiedlich, aber haben eines gemeinsam: Dienstleistungsgedanken werden in die Vertriebsstrategie integriert. Neu ist das nicht. Service gab es auch schon früher. Jetzt werden Dienstleistungen zu Produkten und sind nicht mehr nur Beiwerk. Aber wie kann MPS für Anwender mehr leisten als Dienstleistungen kostenpflichtig zu machen? Wie kann MPS zur Wirtschaftlichkeit des Systemeinsatzes in Unternehmen beitragen? Das 4-Ebenen-Modell zum Anwendernutzen verdeutlicht die neuen Potentiale von MPS. 10:30 11:00 Vortrag: Managed Print Services was ist das bitte? Rainer Pietschmann, Leiter Vertrieb (BFL Leasing GmbH) (Beitrag des BITKOM Arbeitskreises Printing Solution Services) Inhalt: Nach wie vor wird immer irgendwie gedruckt. Anforderungen an Sicherheit, Komfort, Betreibbarkeit und Kostentransparenz finden dabei oft wenig Beachtung. Die Verwaltung des Outputs, durch sogenannte Managed Print Services, lohnt sich daher. Der Leitfaden der BITKOM soll Entscheidungsträgern bei deren Restrukturierungs- und Optimierungsprojekten eine hilfreiche Unterstützung sein. Sehen Sie bei diesem Vortrag den "roten Faden" in dem Thema und nehmen sich wertvolle Impulse für ein spannendes Thema mit. 11:00 11:30 Vortrag: P=Print war gestern. Die Zukunft von MPS Mike Hahm, Manager Business Development International Marketing Devision (Konica Minolta Business Solutions Europe GmbH) Inhalt: Mike Hahm erklärt an Hand von folgenden Thesen, warum man eigentlich besser über Managed Process Services als über Managed Print Services nachdenken sollte: Wer erfolgreich sein will muss sein Business im Griff haben. Während Produktionsprozesse häufig bis ins kleinste Detail penibel durchgeplant sind, werden die Dokumenten- und Informationsprozesse häufig vernachlässigt. Würde man nur die Dokumentenprozesse oder gar nur den Dokumenten-In- und -Output (klassisches MPS) betrachten, stößt man schnell an Grenzen und verschenkt erhebliche Optimierungspotentiale, die eine ganzheitliche Betrachtung der Dokumenten oder besser Informationsprozesse mit sich bringt. Deshalb liegt es nahe, das Blickfeld zu erweitern. Nicht nur die In- und Output-Workflows, die sich z.b. mit der Digitalisierung von Dokumenten oder der Extraktion von Metadaten beschäftigen, müssen betrachtet werden, sondern auch die Untersuchung und Optimierung von Gesamtprozessen (End to End). Forts. (Teil 2 von 2) Seite 8 Output-Management-Forum 2013

15 Dienstag, , 10:00 12:00 Uhr Teil 2 von 2 Managed Print Services MPS-Dienstleistungen rund um das Dokument Dr. Thomas Schäfers (docunetwork) 11:30 12:00 Vortrag: MPS- und OMS-Lösungen im Zusammenspiel als Werkzeug zur globalen, herstellerübergreifenden Drucksteuerung Martin Denk, Geschäftsführer (docuform GmbH) Inhalt: Wachsende Anforderungen an die heutigen Dokumenten- und Output-Management- Systeme (OMS) stellen Herausforderungen besonderer Art dar. Sie müssen über die unterschiedlichsten Schnittstellen sowohl zu Office- als auch zu Host-Umgebungen verfügen. Dazu gehören u.a. direkte SAP-Schnittstellen sowie nachverarbeitende Elemente wie Formulardesigner oder Barcodegeneratoren. Auch sollten heutige Systeme in der Lage sein, herstellerunabhängig und übergreifend Drucksysteme jeglicher Art zu überwachen, zu verwalten und auszuwerten. Dadurch entstehen Schnittstellen zu modernen MPS- und Accounting-Systemen. Diese Informationen werden dem Anwender bei der Generierung seines Druckjobs durch das OMS / MPS direkt in seiner Anwendung angeboten. Er wählt lediglich seine Ausgabelokation nebst den daraufhin angebotenen Druckeigenschaften aus. Dies geschieht on demand und optimiert gleichermaßen einen vollständig integrierten Follow 2 Print -Workflow. Der Referent stellt unter diesen Gesichtspunkten ein neues Global Printer Driver-Konzept vor (GPD), das nicht nur diese Aufgaben erfüllt und die Verwaltung von Druckertreibern durch kostenintensive Printserver überflüssig macht, sondern auch derzeit bei der Daimler AG weltweit umgesetzt wird. Output-Management-Forum 2013 Seite 9

16 Dienstag, , 12:00 14:00 Uhr Output-Management, Dokumenten-Management, dokumentenbasierte Workflows Optimierter Multichannel-Output mit zentralem und verteiltem Drucken Jürgen Helfer (Helfer IT Consulting) 12:00 12:30 Vortrag: Output-Management für den Arbeitsplatz Markus Mayer, Geschäftsführer (Docolution GmbH) Inhalt: Output-Management-Systeme (OM-Systeme) beweisen ihre Vorzüge im Bezug auf Kosten, Prozesssicherheit und Compliance täglich millionenfach - im Bereich des zentralen Outputs. Der Wunsch, dieselben Segnungen auch dezentralen Kanälen wie Desktop- Anwendungen / Arbeitsplatzdruckern zukommen zu lassen, führt zu spannenden Fragen mit konkurrierenden Lösungsansätzen, nicht zuletzt an den Schnittstellen zu DMS und e-delivery. Dieser Vortrag gibt einen Überblick über den Nutzen, aktuelle Möglichkeiten und Fallstricke in der Praxis von OM-Systemen im dezentralen Umfeld. 12:30 13:00 Vortrag: Komfortable Gestaltung von Dokumenten und Dokumentenprozessen - Bericht aus der Kundenpraxis Carsten Lehmann, Head of Sales and Project Management (Bottomline Technologies GmbH) Inhalt: Der Referent präsentiert anhand eines Best Practice-Beispiels, wie sich Dokumentendesign und Dokumentenprozesse ohne Einschränkungen bei der Gestaltung in eine bestehende Microsoft Dynamics AX-Umgebung integrieren lassen. Komplexe Anforderungen im Corporate Design waren genauso zu erfüllen wie Workflows zur automatischen Dokumentenkopplung und der Multichannel-Verteilung. Der Anwender sieht seine gewohnte AX- Umgebung, lediglich erweiterte Versandarten zeigen ihm, dass sein ERP-System nun über eine komfortable Dokumenten-Prozess-Automatisierung verfügt. 13:00 13:30 Vortrag: "Die Post-Revolution" - der neue Weg zum Kunden Peter A. Vorgel, Vorstand (output.ag) Inhalt: Es wird immer weniger gedruckt und zunehmend elektronisch versandt. Die Vorteile hier sind: weniger Papier, mehr Zustelloptionen, bessere Erreichbarkeit. Doch wer hat schon Lust, sich seine Kontoauszüge, Rechnungen etc. aus zig verschiedenen Online-Portalen und Accounts zusammenzusuchen? Viel bequemer wäre es doch, das Prinzip des klassischen Briefkastens auf die digitale Welt zu übertragen: eine Box für alle Dokumente. Ob , E-Postbrief, D etc. der Empfänger loggt sich einmal mit Hilfe seines neuen Personalausweises in seinen digitalen Briefkasten ein und hat so alle Briefe. 13:30 14:00 Vortrag: Schriftprozesse der nächsten Generation - für individuelle Einzelschreiben und standardisierten Massen-Output Ralf Scheuchl, Geschäftsführer (Macros Reply GmbH) Inhalt: Die Digitalisierung einzelner Geschäftsprozesse reicht heute nicht mehr aus. Vielmehr müssen durch Dokumentenmanagement, Workflows und Postkorb- & Aktensysteme die Abläufe ganzheitlich und medienbruchfrei unterstützt werden. In seinem Vortrag zeigt Michael Dietl die Bedeutung des mehrkanalfähigen Output Managements für einen geschlossenen Kreislauf ( Closed Loop ) von Dokumenteingang bis Dokumentausgang auf. Auf Basis von Projektbeispielen wird das Thema praxisnah dargestellt. Seite 10 Output-Management-Forum 2013

17 Dienstag, , 14:00 16:30 Uhr Teil 1 von 2 Dokumenten- und Formularerstellung mit Datenimport aus CRM-, ERP- oder BPM-Systemen CRM, ERP und BPM als Datenlieferanten für die Dokumentenerstellung Markus Mayer (Docolution GmbH) 14:00 14:30 Vortrag: ECM als Bausatz? Wie Output-Management ERP, CRM und BPM zu einem ganzheitlichen Konzept verzahnt Volkmar Friauf, Leiter Consulting (kühn & weyh Software GmbH) Inhalt: Physische und zunehmend elektronische Dokumente stehen nach wie vor im Zentrum der Kundenkommunikation. Erstellung, Verarbeitung, Versand und Ablage von Dokumenten sind zentrale Bestandteile nahezu aller Unternehmensprozesse. In diesem Kontext beleuchtet der Vortrag aktuelle Trends der Unternehmenskommunikation und die daraus resultierenden Anforderungen an einen unternehmensweiten Dokumenten-Service bzw. an modernes Output Management: Mobilität der Empfänger, kundenindividuelle Medienauswahl, Output On-Demand, neue Qualitäten des Schriftguts, Skalierbarkeit und Compliance der Anwendung, Monitoring und Tracking, Technologie, Cloud-Betrieb etc. 14:30 15:00 Vortrag: Das x im docx - Office Open XML Hendrik Vogel, Vertriebsleiter (CONET Solutions GmbH) Inhalt: Professionelles Output Management war mit dem von Microsoft über viele Jahre verwendeten Format (*.doc) nur bedingt möglich. Mit der Umstellung der Office-Produkte auf einen neuen XML-basierten, offenen Standard wurde die Entwicklung von Systemen möglich, die klassischen Lösungen weder im hochvolumigen noch im interaktiven Bereich nachstehen und im Hinblick auf Nutzung und Pflege diesen sogar weit überlegen sind. Welche Möglichkeiten das neue Format für Unternehmen bietet, wird Kern dieses Vortrags sein. 15:00 15:30 Vortrag: Masse & Klasse individualisierte Kommunikation durch Integration von Kundendaten Andre Mesecke, Principal Solution Consultant (Open Text Software GmbH) Inhalt: Werbung einfach wegschmeißen - ein alltäglicher Vorgang. Wie erreichen Sie Ihre Kunden - und zwar mit Sicherheit? Individualisierte und personalisierte Kundenkommunikation über ein Medium, das in jedem Fall beim Kunden ankommt und gleichzeitig über einen beliebigen Kommunikationskanal versendet wird, ist die Antwort auf diese Frage. In diesem Vortrag erfahren Sie, wie Sie über das Einbinden von Kundendaten aus unterschiedlichsten Systemen in die Lage versetzt werden, erfolgreich mit Ihren Kunden in Kontakt zu bleiben und wie Sie ein Output Management System dabei unterstützt. Forts. (Teil 2 von 2) Output-Management-Forum 2013 Seite 11

18 Dienstag, , 14:00 16:30 Uhr Teil 2 von 2 Dokumenten- und Formularerstellung mit Datenimport aus CRM-, ERP- oder BPM-Systemen CRM, ERP und BPM als Datenlieferanten für die Dokumentenerstellung Markus Mayer (Docolution GmbH) 15:30 16:30 Podiumsdiskussion: Voraussetzungen der Integration von CRM-, ERP- und BPM-Systemen in die Dokumentenerstellung Leitung: Dr. Werner Broermann, Geschäftsführer (OMI Output-Management-Institut GmbH) Teilnehmer: Abdelmalik El Guesaoui (legodo ag) DI Heinz Flickschuh (ISIS Papyrus Europe AG) Klaus Ganter (kühn & weyh Software GmbH) DI Franz Guszich (INVARIS Informationssysteme GmbH) Dr. Herbert Liebl (INFINICA Document Solutions) Andre Mesecke (Open Text Software GmbH) Ralf Scheuchl (Macros Reply GmbH) Hendrik Vogel (CONET Solutions GmbH) 17:00 20:00 DOXNET Round Table Dienstag, , 17:00 20:00 Uhr DOXNET Round Table Ort: VIP Lounge im Foyer der Eintrittshalle zum Messegelände (Eingang Ost) der Messe Stuttgart Der DOXNET Round Table leitet traditionell den ersten DMS EXPO-Abend ein. Als The Document X-perts Network e. V. ist die DOXNET ein Fachverband mit ca. 700 Einzelmitgliedern aus rund 200 Firmen und Organisationen, die schwerpunktmäßig im Bereich Output-Management tätig sind, sei es als Anwender, Dienstleister oder Anbieter von Hard- und Software. Er hat sich insbesondere als die im deutschsprachigen Raum bekannteste Plattform für den Austausch von Informationen im Rahmen seiner Konferenzen und Round Tables herausgebildet. Der gelebte und rege praktizierte Erfahrungsaustausch im persönlichen Gespräch unter den Mitgliedern spielt sich insbesondere auf diesen Networking -Events ab. Auch der DOXNET Round Table auf der DMS EXPO ist ein loses Treffen von Leuten, die an solchen Gesprächen interessiert sind. Er ist mit einem Buffet verbunden. Für Mitglieder ist die Teilnahme kostenlos. Personen aus der Branche, die bisher kein Mitglied sind und ein Interesse dran haben, die DOXNET und ihre Veranstaltungen näher kennenzulernen, können sich bei den Organisatoren des Output-Management- Forums über Möglichkeiten einer Teilnahme erkundigen. Seite 12 Output-Management-Forum 2013

19 Mittwoch, , 10:00 12:00 Uhr Teil 1 von 2 Dokumenten- und Formularerstellung mit Datenimport aus CRM-, ERP- oder BPM-Systemen Formularverarbeitung in der Dokumentenerstellung Clemens Graßmann (ACT Development & Integration GmbH) 10:00 10:30 Keynote: Formular- und Dokumentenerstellung - Szenen einer selten gelingenden Ehe Dr. Werner Broermann, Geschäftsführer (OMI Output-Management-Institut GmbH), Leiter BITKOM Arbeitskreis Output Solutions (Beitrag des BITKOM Arbeitskreises Output Solutions) Inhalt: In vielen Unternehmen ist die Formularerstellung ein wesentlicher Bestandteil der Kundenkommunikation, nichtsdestotrotz aber auch ein Albtraum. Insbesondere im Konsolidierungsfall fällt vielen für die Software-Infrastruktur Zuständigen auf, dass sich die sehr unterschiedlichen Anforderungen an die Formularverarbeitung kaum oder nur schlecht mit dem eingesetzten Dokumentenerstellungsprodukt erfüllen lassen. Nicht selten stehen dann Überlegungen an, welches externe Produkt diese Lücke am besten ausfüllen kann. In diesem Vortrag werden die unterschiedlichen Anforderungen und die Varianten ihrer Realisierung erläutert und ein Ausblick auf den Stand der Entwicklung gegeben. 10:30 11:00 Vortrag: Modernes Formular-Management beschleunigt die Erledigung von Routineaufgaben DI Franz Guszich, Geschäftsführer (INVARIS Informationsysteme GmbH) Inhalt: Kommunikation passiert heutzutage schneller denn je. Sie ist dialogorientiert, individualisiert und jederzeit an jedem Ort möglich. Der Vortrag zeigt auf, wie modernes Formular-Management dieses veränderte Kommunikationsverhalten mithilfe von nützlichen Werkzeugen abbilden kann. Volldynamische Dokumentvorlagen, eine komfortable Designumgebung und die Einbindung mobiler Geräte helfen, Routineaufgaben schneller, bequemer und fehlerfrei zu realisieren. 11:00 11:30 Vortrag: Formular- und Dokumententuning: Datenbeschaffungsstrategien im Vergleich Abdelmalik El Guesaoui, Produktmanager (legodo ag) Inhalt: Import, Export, Push, Pull oder doch Copy & Paste? Ein bedeutender Punkt im Bereich Output Management ist das Thema Schnittstellen und Konnektivität. Im Klartext: Wie gelangen Daten aus angebundenen Systemen zum Beispiel Kundendaten aus CRM-,ERPoder BPM-Systemen - in Dokumente? Im Mittelpunkt des Vortrags stehen die Unterschiede zwischen den unterschiedlichen Strategien sowie Bedeutung und Optimierungspotenziale für moderne Dokumentengenerierungssysteme. Forts. (Teil 2 von 2) Output-Management-Forum 2013 Seite 13

20 Mittwoch, , 10:00 12:00 Uhr Teil 2 von 2 Dokumenten- und Formularerstellung mit Datenimport aus CRM-, ERP- oder BPM-Systemen Formularverarbeitung in der Dokumentenerstellung Clemens Graßmann (ACT Development & Integration GmbH) 11:30 12:00 Vortrag: HTML, DOCX oder PDF - Freiheit im Formular- Management Moderator: Dr. Herbert Liebl, Geschäftsführer (INFINICA Document Solutions) Inhalt: Elektronische Formulare werden teils auch auf Document-Composition-Plattformen generiert - leider aber oft mit Einschränkungen. Oft kann nur ein einziges Formularformat produziert werden und ebenso oft gibt es signifikante funktionale Einschränkungen. HTML, DOCX und PDF haben sich in den letzten Jahren als die drei Standard-Formate für Formulare herauskristallisiert und jedes Format hat seine Vor- und Nachteile. Im Vortrag wird gezeigt, wie ein modernes Document-Composition-System beschaffen sein muss, damit es in der Formulargestaltung sowie in den erzeugbaren Formaten die Flexibilität aufweist, die notwendig ist, um die unterschiedlichsten Anwendungsszenarien im Unternehmen unterstützen zu können. Seite 14 Output-Management-Forum 2013

Output- Management- Forum 2014

Output- Management- Forum 2014 Output- Management- Forum 2014 Halle 6, Stand 6C51 08. 10. Oktober 2014 Messe Stuttgart www.where-it-works.de Mi. 08.10.2014 10:00 14:00 Uhr Managed Print Services > MPS Welche Rolle spielen Mobile und

Mehr

DMS EXPO 2014 (8.10. 10.10.2014)

DMS EXPO 2014 (8.10. 10.10.2014) OMI Output-Management-Institut DMS EXPO 2014 (8.10. 10.10.2014) Output-Management-Forum O Präsentation zur Teilnahme Dr. Werner Broermann 8. Mai 2014 Agenda Themenüberblick: Rahmendaten Thematische Ausrichtung

Mehr

Call for Papers: Output-Management-Forum

Call for Papers: Output-Management-Forum DMS EXPO 2013 24.-26.09.2013 Messe Stuttgart Halle 5 Call for Papers: Output-Management-Forum Output-Management hat sich auf der DMS EXPO in den letzten Jahren zu einem Schwerpunktthema etabliert, das

Mehr

Output-Management-Forum der DMS EXPO 2014

Output-Management-Forum der DMS EXPO 2014 Output-Management-Forum der DMS EXPO 2014 Forenprogramm mit Vorträgen und Podiumsdiskussionen (Stand: 24.09.2014) Eine Veranstaltung der Landesmesse Stuttgart Organisation: OMI Output-Management-Institut

Mehr

Relevante Kundenkommunikation: Checkliste für die Auswahl geeigneter Lösungen

Relevante Kundenkommunikation: Checkliste für die Auswahl geeigneter Lösungen Relevante Kundenkommunikation: Checkliste für die Auswahl geeigneter Lösungen Sven Körner Christian Rodrian Dusan Saric April 2010 Inhalt 1 Herausforderung Kundenkommunikation... 3 2 Hintergrund... 3 3

Mehr

MEHRWERK. Einheitliche Kundenkommunikation

MEHRWERK. Einheitliche Kundenkommunikation MEHRWERK Einheitliche Kundenkommunikation Alle Prozesse und Daten aus bestehenden Systemen werden im richtigen Kontext für relevante Geschäftsdokumente eingesetzt. Flexible Geschäftsprozesse Änderungszyklen

Mehr

DOKUMENT- ERZEUGUNG FÜR MICROSOFT SHAREPOINT

DOKUMENT- ERZEUGUNG FÜR MICROSOFT SHAREPOINT DOKUMENT- ERZEUGUNG FÜR MICROSOFT SHAREPOINT Leon Pillich Geschäftsführer MEHR PRODUKTIVITÄT FÜR IHREN DOKUMENTEN-WORKFLOW Ihre Anwender bei der Erstellung von Korrespondenz unterstützt Vorlageverwaltung

Mehr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum Das Event am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda 08:30 Uhr 09:15 Uhr 10:00 Uhr 11:00 Uhr

Mehr

sermocore Business Solution Platform Sparen Sie bis zu 95% der Kosten mit dem sermocore Outputmanagement Die richtige Variante für Ihr Unternehmen

sermocore Business Solution Platform Sparen Sie bis zu 95% der Kosten mit dem sermocore Outputmanagement Die richtige Variante für Ihr Unternehmen sermocore Business Solution Platform Eine Schnittstelle - alle Services Alles aus einer Hand - sermocore Software & Consulting übernimmt das gesamte Outputmanagement Ihres Unternehmens. Mit nur einer Schnittstelle

Mehr

ICH WILL RELEVANTE INFORMATIONEN UND EFFIZIENTERE ABLÄUFE!

ICH WILL RELEVANTE INFORMATIONEN UND EFFIZIENTERE ABLÄUFE! ICH WILL RELEVANTE INFORMATIONEN UND EFFIZIENTERE ABLÄUFE! MANAGED CONTENT SERVICES VON DER INFORMATIONSFLUT ZUM WETTBEWERBSVORTEIL Tag für Tag wächst die Menge an Informationen und Dokumenten in Form

Mehr

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! die Business Suite für Ihr Unternehmen Alexander Sturm Telefon: +49 (711) 1385 367 Alexander.Sturm@raber-maercker.de Agenda Kurzvorstellung Raber+Märcker Die Business Suite für Ihr

Mehr

INFORMATION LIFECYCLE AKTUELLE TRENDS IM INPUT MANAGEMENT CENIT EIM IT-TAG 13. JUNI 2013 IN STUTTGART LARS LAMPE

INFORMATION LIFECYCLE AKTUELLE TRENDS IM INPUT MANAGEMENT CENIT EIM IT-TAG 13. JUNI 2013 IN STUTTGART LARS LAMPE INFORMATION LIFECYCLE AKTUELLE TRENDS IM INPUT MANAGEMENT CENIT EIM IT-TAG 13. JUNI 2013 IN STUTTGART LARS LAMPE AM ANFANG WAR DAS PAPIER Der Papyrus Westcar(Altes Museum, Berlin) aus der 13. Dynastie

Mehr

Den digitalen Wandel annehmen Wege zur eigenen Strategie 4.0

Den digitalen Wandel annehmen Wege zur eigenen Strategie 4.0 Den digitalen Wandel annehmen Wege zur eigenen Strategie 4.0 Dipl.-Ing. Heinz Rohde Vortrag Husum 2. Juni 2015 www.ebusiness-lotse.sh Digitalisierung überall Digitale Agenda 2014 2017 der Bundesregierung

Mehr

Chancen und Risiken beim Outsourcing von Druckdienstleistungen

Chancen und Risiken beim Outsourcing von Druckdienstleistungen Chancen und Risiken beim Outsourcing von Druckdienstleistungen Dipl.-Wi.-Ing. Klaus Gettwart MailConsult GmbH Frank-L.-Howley-Weg 26 14167 Berlin Tel.: 030-88 66 99-12 0170-91 24 199 Fax: 030-88 66 99-13

Mehr

[accantum] Document Manager

[accantum] Document Manager [accantum] Document Manager Professionelle automatische Verarbeitung digitaler Belege. Multifunktionale Schnittstelle für vollständiges Output (COLD) und Input (Scan)- Management unter einheitlicher grafischer

Mehr

Workflowmanagement. Business Process Management

Workflowmanagement. Business Process Management Workflowmanagement Business Process Management Workflowmanagement Workflowmanagement Steigern Sie die Effizienz und Sicherheit Ihrer betrieblichen Abläufe Unternehmen mit gezielter Optimierung ihrer Geschäftsaktivitäten

Mehr

2. Juli 2014. Fürstenfeldbruck

2. Juli 2014. Fürstenfeldbruck 2. Juli 2014 Fürstenfeldbruck SolutionDay 2014»Die innovativste Konferenz für den Mittelstand«Zusammen mit unseren marktführenden Partnern präsentieren wir Ihnen einen Tag geballte Informationen im Veranstaltungsforum

Mehr

ECM - ein Erfordernis aus technischer Sicht

ECM - ein Erfordernis aus technischer Sicht ECM - ein Erfordernis aus technischer Sicht Compart, 2013 Harald Grumser 1 Die nächsten 40 Minuten Was ist ECM? Schnittstellenprobleme Komponenten im Einzelnen Input meets Output Wohin geht die Reise?

Mehr

Inhalt Dezember 2013. Die Quentia wünscht Ihnen frohe Weihnachten und ein glückliches neues Jahr! Neue Dienstleistung: MS SharePoint

Inhalt Dezember 2013. Die Quentia wünscht Ihnen frohe Weihnachten und ein glückliches neues Jahr! Neue Dienstleistung: MS SharePoint Inhalt Dezember 2013 Seite 2 Neue Dienstleistung: MS SharePoint Seite 4 Schulungen von Quentia: Individuell und nach Maß Seite 5 Digitale Dokumenten-Verarbeitung mit NSI AutoStore Die Quentia wünscht Ihnen

Mehr

SIRIUS virtual engineering GmbH

SIRIUS virtual engineering GmbH SIRIUS virtual engineering GmbH EDI Optimierungspotential und Outsourcing für mittelständische SAP Anwender. Eingangsrechnungsprozesse in SAP automatisieren. DMS - Workflow - BPM EDI. Wenn es um Geschäftsprozesse

Mehr

PRINZIP PARTNERSCHAFT

PRINZIP PARTNERSCHAFT PRINZIP PARTNERSCHAFT for.business - Arbeitsplatz 4.0 1 RÜCKBLICK 1996 Nokia Communicator in Deutschland verfügbar 1999 AOL wirbt mit Boris Becker für den Internetzugang Bin ich da schon drin oder was?

Mehr

Marco Grimm, Thorsten Fiedler Techn. Consultant, Senior Manager Consulting SAPERION AG, MERENTIS GmbH

Marco Grimm, Thorsten Fiedler Techn. Consultant, Senior Manager Consulting SAPERION AG, MERENTIS GmbH Marco Grimm, Thorsten Fiedler Techn. Consultant, Senior Manager Consulting SAPERION AG, MERENTIS GmbH Agenda SAPERION End-to-End ECM Integration mit Microsoft Produkten Nutzen von End-to-End ECM MERENTIS

Mehr

Automatisierung i der Kundenkommunikation

Automatisierung i der Kundenkommunikation Automatisierung i der Kundenkommunikation 1 Stefan Szigeti INVARIS Informationssysteme GmbH info@invaris.com www.invaris.com INVARIS Gegründet 1986 Fokussiert auf Entwicklung von Standardprodukten für

Mehr

Neues Managed Print Services Seitenpreiskonzept: alles inklusive.

Neues Managed Print Services Seitenpreiskonzept: alles inklusive. Managed Print Services Neues Managed Print Services Seitenpreiskonzept: alles inklusive. Das heisst für Sie: Runter mit den Druckkosten. Produktivität verbessern, Kosten reduzieren, absolute Verlässlichkeit.

Mehr

Digitales Dokumentenmanagement. Kundennah. Flexibel. Zuverlässig.

Digitales Dokumentenmanagement. Kundennah. Flexibel. Zuverlässig. Digitales Dokumentenmanagement. Kundennah. Flexibel. Zuverlässig. Kundennah. Ihre Anforderungen & Ihre Prozesse Mit HyperDoc lässt sich die ansonsten ressourcenintensive Dokumentenverwaltung praxisorientiert,

Mehr

Digitalisierung erhöht die Effizienz, Sicherheit und Zuverlässigkeit von Informationsflüssen und Geschäftsprozessen.

Digitalisierung erhöht die Effizienz, Sicherheit und Zuverlässigkeit von Informationsflüssen und Geschäftsprozessen. 1 Die Post spielt mit ihrer Expertise als Überbringerin von Informationen und dank ihrem technischen Know-how eine wichtige Rolle. Sie stellt digitale Infrastrukturkomponenten auf drei Ebenen bereit: Sicherheitstechnologie

Mehr

Durchgängig elektronische Dokumentenprozesse im Kundenservice. Alexander Schwartz DOXNET 23.06.2009

Durchgängig elektronische Dokumentenprozesse im Kundenservice. Alexander Schwartz DOXNET 23.06.2009 Durchgängig elektronische Dokumentenprozesse im Alexander Schwartz DOXNET 23.06.2009 Inhalt der Präsentation Wer ist Ikano Bank? Ausgangssituation Ziele/Strategie, Anbieterauswahl Übersicht der Lösung

Mehr

Metadaten im OutputManagement

Metadaten im OutputManagement DOXNET 2012 Metadaten im OutputManagement Baden-Baden, 26. Juni 2012 Hendrik Leder Agenda Dokumente und Metadaten OutputManagement und ECM Verarbeitung von Massendaten Lösung mit Hilfe der POSY-OutputFactory

Mehr

SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich

SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich Pressemitteilung Hamburg, 08. November 2013 SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich Ergonomie kombiniert mit Leistungsfähigkeit: die BI-Experten der accantec group geben der neuen Partnerschaft

Mehr

Mein Zeitsparschwein. Die E-POSTBUSINESS BOX erledigt Ihre Geschäftspost schneller und günstiger.

Mein Zeitsparschwein. Die E-POSTBUSINESS BOX erledigt Ihre Geschäftspost schneller und günstiger. Mein Zeitsparschwein Die E-POSTBUSINESS BOX erledigt Ihre Geschäftspost schneller und günstiger. Sparen Sie sich das Ausdrucken, Kuvertieren und Frankieren leicht installiert, wird die E-POSTBUSINESS BOX

Mehr

ANWENDERBERICHT. Ihr Spezialist für Druck- und Dokumentenlösungen!

ANWENDERBERICHT. Ihr Spezialist für Druck- und Dokumentenlösungen! ANWENDERBERICHT We fly for your smile unter diesem Motto bietet die Austrian Airlines ein breites und attraktives Leistungsportfolio im Linien-, Cargo- und Charterbereich. Höchste Qualität und Pünktlichkeit,

Mehr

Digitale Dokumenten- und Archivlösungen. Dokumentenmanagement - Archivlösung. [accantum] [accantum]

Digitale Dokumenten- und Archivlösungen. Dokumentenmanagement - Archivlösung. [accantum] [accantum] Dokumentenmanagement - Archivlösung [accantum] Elektronische Dokumente sind aus unserem geschäftlichen Alltag nicht mehr wegzudenken. Der Einsatz von Dokumentenmanagement- und Archivierungslösungen selbst

Mehr

Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop

Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop In Zusammenarbeit mit der Seite 1 Um eine SharePoint Informationslogistik aufzubauen sind unterschiedliche Faktoren des Unternehmens

Mehr

ECM, Input/Output Solutions. CeBIT. 14. 18. März 2016 Hannover Germany. cebit.de. Global Event for Digital Business

ECM, Input/Output Solutions. CeBIT. 14. 18. März 2016 Hannover Germany. cebit.de. Global Event for Digital Business ECM, Input/Output Solutions CeBIT 14. 18. März 2016 Hannover Germany cebit.de Global Event for Digital Business CeBIT 2016 - Global Event for Digital Business 2 Die CeBIT bietet Entscheidern aus internationalen

Mehr

BUSINESS SOFTWARE. www. sage.at

BUSINESS SOFTWARE. www. sage.at Unbegrenzt tiefe Explosionszeichnungen Internationale Features ITc Shop Der neue Webshop mit brillanter Anbindung an die Sage Office Line und enormem Leistungsumfang. Integriertes CMS Online-Payment Schnittstellen

Mehr

E-POST ist mehr! Mehr Lösungen. Mehr Vernetzung. Mehr Nutzen. CeBIT Pressegespräch, 6. März 2013

E-POST ist mehr! Mehr Lösungen. Mehr Vernetzung. Mehr Nutzen. CeBIT Pressegespräch, 6. März 2013 E-POST ist mehr! Mehr Lösungen. Mehr Vernetzung. Mehr Nutzen. CeBIT Pressegespräch, 6. März 2013 E-POSTBRIEF. Den Brief ins Internet gebracht. Deutsche Post In Deutschland 65 Millionen Briefe pro Werktag

Mehr

Microsoft Office SharePoint Server 2007

Microsoft Office SharePoint Server 2007 Microsoft Office SharePoint Server 2007 Personen, Prozesse und Informationen verbinden Präsentation Version 1.0 Datum 03-07-2008 1 Agenda Das Duet Ernie und Bert Portale Wieso? Weshalb? Warum? Die Lösung

Mehr

Dokumentenmanagement. DMS Middleware für optimale Systemintegration

Dokumentenmanagement. DMS Middleware für optimale Systemintegration Dokumentenmanagement DMS Middleware für optimale Systemintegration Ausgangssituation Systemlandschaft heute - eine Bestandsaufnahme Heterogene Systeme, eine Vielzahl von Applikationen unterschiedlicher

Mehr

Managed Print Services

Managed Print Services Managed Print Services Agenda Die heimlichen Kostentreiber Die aktuelle Situation Wissen Sie, was die Erstellung und Verteilung von Dokumenten in Ihrem Unternehmen kostet? Unser Vorschlag Das können Sie

Mehr

Einladung. HR Business Days 2012: Documents to Cloud. www.hr-business-days.de. 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg

Einladung. HR Business Days 2012: Documents to Cloud. www.hr-business-days.de. 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg Einladung HR Business Days 2012: 08.02.2012 Stuttgart 09.02.2012 München 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg www.hr-business-days.de Programm Ab 08:30 Come Together mit Frühstück 09:00-09:30 Begrüßung und

Mehr

Agenda. Vorstellung Business Process Management und IT Umsetzungsbeispiel

Agenda. Vorstellung Business Process Management und IT Umsetzungsbeispiel Vom Prozess zur IT Agenda Vorstellung Business Process Management und IT Umsetzungsbeispiel Das Unternehmen Seit etwa 30 Jahren Anbieter von Business Communication Lösungen Planung und Realisierung von

Mehr

8» gueti Gründ «für Schweizer. Jetzt Gratis-Tageskarte sichern!

8» gueti Gründ «für Schweizer. Jetzt Gratis-Tageskarte sichern! 8» gueti Gründ «für Schweizer Einladung Business ohne Grenzen Betriebliche Abläufe digital abzubilden, sie zu steuern und zu verknüpfen über Abteilungen, Unternehmen und Grenzen hinweg zählt zu den wichtigsten

Mehr

Besucherinformation. www.itandbusiness.de. Aktionscode: 20TECHT15. Part of IT & Business. messeticketservice.de

Besucherinformation. www.itandbusiness.de. Aktionscode: 20TECHT15. Part of IT & Business. messeticketservice.de Besucherinformation Part of IT & Business Aktionscode: 20TECHT15 messeticketservice.de Zusammen wachsen Das L-Bank Forum (Halle 1). Hard- und Software im Unternehmen dienen einem Ziel: betriebliche Abläufe

Mehr

digital business solution Microsoft Integration

digital business solution Microsoft Integration digital business solution Microsoft Integration 1 Nie war effizientes Dokumentenmanagement einfacher: Perfekt integriert in die bekannten Oberflächen aus Microsoft Office, Microsoft Dynamics AX, NAV und

Mehr

IncaMail Vertraulich und nachweisbar e-mailen Erfahrungen und Erkenntnisse. Swiss Post Solutions Präsentationsguide

IncaMail Vertraulich und nachweisbar e-mailen Erfahrungen und Erkenntnisse. Swiss Post Solutions Präsentationsguide IncaMail Vertraulich und nachweisbar e-mailen Erfahrungen und Erkenntnisse Seite 1 SwissSign AG Swiss Post eproducthouse ein Unternehmen der Schweizerischen Post, schützt und beschleunigt Ihre Geschäftsprozesse

Mehr

Microsoft Dynamics CRM Datenblatt Mobil

Microsoft Dynamics CRM Datenblatt Mobil Microsoft Dynamics CRM Datenblatt Mobil Microsoft Dynamics CRM kombiniert vertraute Microsoft Office- Anwendungen mit leistungsstarker CRM-Software zur Steigerung der Marketingeffektivität, zur Erhöhung

Mehr

Willkommen im Wandel. Ihr persönlicher Social ECM Guide

Willkommen im Wandel. Ihr persönlicher Social ECM Guide Willkommen im Wandel. Ihr persönlicher Social ECM Guide Was kann Social ECM? Trends wie Cloud Computing, soziale Netzwerke oder mobiles Arbeiten verändern Bedürfnisse und schaffen neue Herausforderungen

Mehr

Ihre Perspektive: unser Blickwinkel. Canon Business Center Dresden GmbH. you can IT COMPETENCE IT AUS ERFAHRUNG CENTER

Ihre Perspektive: unser Blickwinkel. Canon Business Center Dresden GmbH. you can IT COMPETENCE IT AUS ERFAHRUNG CENTER Ihre Perspektive: unser Blickwinkel Canon Business Center Dresden GmbH you can IT COMPETENCE IT AUS ERFAHRUNG CENTER Global Player: Canon in Ihrer Region Schon seit Jahrzehnten ist Canon einer der weltweit

Mehr

E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012

E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012 E I N L A D U N G IT-FORUM OBERFRANKEN 2012 1 3 0 3 2 0 1 2 IT-FORUM OBERFRANKEN GREEN TECH Oberfranken ist eine leistungsstarke IT-Region. Diese Tatsache ist jedoch sowohl regional als auch überregional

Mehr

ERP Forum 2015 07.-08. Oktober 2015, Wiesbaden. ERP Forum 2015 Driving the Digital Enterprise

ERP Forum 2015 07.-08. Oktober 2015, Wiesbaden. ERP Forum 2015 Driving the Digital Enterprise ERP Forum 2015 07.-08. Oktober 2015, Wiesbaden Integriertes Informationsmanagement (ERP / ECM und DMS) Herbert Hanisch Consultant Sales, ACTIWARE GmbH Integriertes Informationsmanagement Über ACTIWARE

Mehr

Besuchen Sie uns auf der DMS EXPO in Halle 3,Stand 3215

Besuchen Sie uns auf der DMS EXPO in Halle 3,Stand 3215 Ausgabe 08/2002 DMS EXPO EUROPE management- und Archiv-System windream. Weiterhin werden die windream-partner BIOS Technologiepartner, CC4U GmbH, DHCGmbH,DoctopusGMBH,STPAGund FibuNet GmbH ihre Produkte

Mehr

Der [accantum] Document Manager ist ein zentraler Dienst zur Erkennung und Verarbeitung von Dokumenten innerhalb Ihres Unternehmens.

Der [accantum] Document Manager ist ein zentraler Dienst zur Erkennung und Verarbeitung von Dokumenten innerhalb Ihres Unternehmens. Dokumenten Verarbeitung Der [accantum] Document Manager ist ein zentraler Dienst zur Erkennung und Verarbeitung von Dokumenten innerhalb Ihres Unternehmens. Dokumente erkennen, auslesen und klassifizieren.

Mehr

Social Media Marketing erfordert eine sorgfältige Planung sowie langfristiges Commitment

Social Media Marketing erfordert eine sorgfältige Planung sowie langfristiges Commitment Social Media Marketing erfordert eine sorgfältige Planung sowie langfristiges Commitment Name: Nico Zorn Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation: Saphiron GmbH Liebe Leserinnen und liebe Leser,

Mehr

d.3 starter kit Starterpaket für den einfachen Einstieg in die digitale Dokumentenverwaltung

d.3 starter kit Starterpaket für den einfachen Einstieg in die digitale Dokumentenverwaltung Starterpaket für den einfachen Einstieg in die digitale Dokumentenverwaltung 1 Das Starterpaket für den einfachen und smarten Enterprise Content Management-Einstieg Unser d.3 System hilft Ihnen, sich nach

Mehr

Produktinformation OUTSOURCING SERVICE & SUPPORT, SOFTWARE AS A SERVICE UND BUSINESS PROCESS OUTSOURCING

Produktinformation OUTSOURCING SERVICE & SUPPORT, SOFTWARE AS A SERVICE UND BUSINESS PROCESS OUTSOURCING Produktinformation OUTSOURCING SERVICE & SUPPORT, SOFTWARE AS A SERVICE UND BUSINESS PROCESS OUTSOURCING DIE WICHTIGSTEN VORTEILE IM ÜBERBLICK ZUSAMMENFASSUNG Konzentration auf Ihre Kerntätigkeiten Investitionsschonend:

Mehr

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen.

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes einzelne Unternehmen ist einzigartig. Ob Gesundheitswesen oder Einzelhandel, Produktion oder Finanzwesen keine zwei Unternehmen

Mehr

Unternehmenssoftware aus der Cloud. Unternehmensprofil Scopevisio AG

Unternehmenssoftware aus der Cloud. Unternehmensprofil Scopevisio AG Unternehmenssoftware aus der Cloud Unternehmensprofil Scopevisio AG Unternehmenssoftware aus der Cloud Die Scopevisio AG ist Hersteller und Anbieter einer hochfunktionalen und integrierten Cloud Unternehmenssoftware.

Mehr

digital business solution Microsoft Integration

digital business solution Microsoft Integration digital business solution Microsoft Integration 1 Nie war effizientes Dokumentenmanagement einfacher: Perfekt integriert in die bekannten Oberflächen aus Microsoft Office, Microsoft Dynamics AX, NAV und

Mehr

Einsatz in der öffentlichen Verwaltung

Einsatz in der öffentlichen Verwaltung Einsatz in der öffentlichen Verwaltung Axel Janhoff Mentana-Claimsoft GmbH AGENDA 1. Vorstellung Mentana-Claimsoft c / Francotyp-Postalia 3. 2. Tem Überblick sequi De-Mail vullupt atiost und Zusatzlösungen

Mehr

PLANEN, DENKEN UND HANDELN WIE EIN TEAM. Planen, denken und handeln wie ein Team. CONSULTING TOP-SERVICE COPY+PRINT FARBLÖSUNG

PLANEN, DENKEN UND HANDELN WIE EIN TEAM. Planen, denken und handeln wie ein Team. CONSULTING TOP-SERVICE COPY+PRINT FARBLÖSUNG PLANEN, DENKEN UND HANDELN WIE EIN TEAM. Planen, denken und handeln wie ein Team. CONSULTING TOP-SERVICE COPY+PRINT FARBLÖSUNG Planen und handeln mit printvision. Die printvision bietet Ihnen innovative

Mehr

Integration von ZUGFeRD Rechnungen mit SAP Consulting. Januar 2015 Kerim Hadzihamzic, SAP Consulting

Integration von ZUGFeRD Rechnungen mit SAP Consulting. Januar 2015 Kerim Hadzihamzic, SAP Consulting Integration von ZUGFeRD Rechnungen mit SAP Consulting Januar 2015 Kerim Hadzihamzic, SAP Consulting Es begrüßen Sie recht herzlich Lyn Fenske Kampagnenmanager MI SAP Deutschland SE & Co. KG Kerim Hadzihamzic

Mehr

Dokumentenmanagement ist ein Muss

Dokumentenmanagement ist ein Muss Dokumentenmanagement ist ein Muss Geführt von Johannes Tenge Hamburg, 2013 Dokumentenmanagement ist ein Muss Elektronische Dokumente gewinnen im Geschäftsalltag zunehmend an Bedeutung. Auch mittelständische

Mehr

digital business solution E-Mail-Management

digital business solution E-Mail-Management digital business solution E-Mail-Management 1 E-Mail-Management von d.velop ist weit mehr als nur die Archivierung elektronischer Post. Geschäftsrelevante Nachrichten und Anhänge werden inhaltlich ausgelesen

Mehr

FCT-PROGRAMM TEKOM- JAHRESTAGUNG 2015. 10. - 12. November 2015 Internationales Congresscenter Stuttgart (ICS) Stand 2/DO4

FCT-PROGRAMM TEKOM- JAHRESTAGUNG 2015. 10. - 12. November 2015 Internationales Congresscenter Stuttgart (ICS) Stand 2/DO4 FCT-PROGRAMM TEKOM- JAHRESTAGUNG 2015 10. - 12. November 2015 Internationales Congresscenter Stuttgart (ICS) Stand 2/DO4 Bessere User Experience durch mobile Dokumentation wie erreiche ich das? Veronika

Mehr

Wissen intelligent suchen & schneller nutzen. Semantic Enterprise Search & Information Discovery

Wissen intelligent suchen & schneller nutzen. Semantic Enterprise Search & Information Discovery Wissen intelligent suchen & schneller nutzen Semantic Enterprise Search & Information Discovery CID GmbH CID Consulting GmbH Pattern Science AG 200 Mitarbeiter 1997 gegründet 4 Standorte Hauptsitz in Freigericht,

Mehr

Microsoft Cloud Ihr Weg in die Cloud

Microsoft Cloud Ihr Weg in die Cloud Microsoft Cloud Ihr Weg in die Cloud Komfort Informationen flexibler Arbeitsort IT-Ressourcen IT-Ausstattung Kommunikation mobile Endgeräte Individualität Mobilität und Cloud sind erfolgsentscheidend für

Mehr

Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer

Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer SAP Forum Baden, 11. Juni 2013 Kirsten Trocka Senior Industry Advisor, SAP Cloud Solutions SAP (Schweiz) AG Agenda Die Customer Cloud

Mehr

Netfira Portale und Netfira Apps für die Anbindung von Lieferanten und Kunden

Netfira Portale und Netfira Apps für die Anbindung von Lieferanten und Kunden Netfira Portale und Netfira Apps für die Anbindung von Lieferanten und Kunden Onboarding in Minuten, bi-direktionale Kommunikation, Echtzeitinformationen Netfira wir über uns Software-Unternehmen mit Niederlassungen

Mehr

Automatisierte elektronische Rechnungsverarbeitung in der Praxis. E-Business Tag 2007 Gerrit Hoppen, SGH Service AG.

Automatisierte elektronische Rechnungsverarbeitung in der Praxis. E-Business Tag 2007 Gerrit Hoppen, SGH Service AG. Automatisierte elektronische Rechnungsverarbeitung in der Praxis. E-Business Tag 2007 Gerrit Hoppen, SGH Service AG. Agenda Ausgangssituation in der Rechnungsverarbeitung Optimierung durch Auslagerung

Mehr

eg e s c h ä f t s p r o z e s s MEHR ZEIT FÜR IHR GESCHÄFT SHD managed Ihre IT-Services

eg e s c h ä f t s p r o z e s s MEHR ZEIT FÜR IHR GESCHÄFT SHD managed Ihre IT-Services eg e s c h ä f t s p r o z e s s erfahrung service kompetenz it-gestützte MEHR ZEIT FÜR IHR GESCHÄFT SHD managed Ihre IT-Services erfolgssicherung durch laufende optimierung Als langjährig erfahrenes IT-Unternehmen

Mehr

Mehr Produktivität mit Multifunktionsgeräten Best Practice

Mehr Produktivität mit Multifunktionsgeräten Best Practice Mehr Produktivität mit Multifunktionsgeräten Best Practice Boris Beck IT Specialist Infrastruktur Schweizerische Nationalbank Mirko Paradiso Sales Manager Imaging and Printing Hewlett-Packard (Schweiz)

Mehr

Starke Lösung für schlanke Prozesse

Starke Lösung für schlanke Prozesse Starke Lösung für schlanke Prozesse Externe, automatisierte Bearbeitung von Eingangsrechnungen Das Unternehmen SGH steht für Lösungen, die kein anderer Anbieter so erreicht. Potenziale ausschöpfen Jedes

Mehr

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Name: Manoj Patel Funktion/Bereich: Director Global Marketing Organisation: Nimsoft Liebe Leserinnen

Mehr

digital business solutions smart IP office

digital business solutions smart IP office digital business solutions smart IP office Stetig vergrößert sich das Volumen an Dokumenten und Daten zu Vorgängen im Gewerblichen Rechtsschutz, die schnell und einfach auffindbar sein müssen. Optimieren

Mehr

Nur Einsatz bringt Umsatz Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer

Nur Einsatz bringt Umsatz Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer Nur Einsatz bringt Umsatz Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer Swiss CRM Forum, 11. Juni 2014 Kirsten Trocka Senior Solution Advisor, SAP Cloud SAP (Suisse) AG Die Customer Cloud von SAP Das CRM in

Mehr

Multi Channel Invoice Processing - der Weg nach vorne - ein Guide

Multi Channel Invoice Processing - der Weg nach vorne - ein Guide Multi Channel Invoice Processing - der Weg nach vorne - ein Guide Eine Einführung zum Multi Channel Invoice Processing Tausende von Rechnungen werden jeden Monat in Unternehmen verarbeitet. Papier ist

Mehr

Enterprise Content Management: Von der Vision zur Realität

Enterprise Content Management: Von der Vision zur Realität Enterprise Content Management: Von der Vision zur Realität Erste empirische Untersuchung zum aktuellen Stand und zu den Investitionsprioritäten aus der Sicht von Business Managern und IT-Entscheidern im

Mehr

DIGITALISIEREN SIE IHR ARCHIV MIT HP PLATZSPAREND UND RECHTSKONFORM

DIGITALISIEREN SIE IHR ARCHIV MIT HP PLATZSPAREND UND RECHTSKONFORM DIGITALISIEREN SIE IHR ARCHIV MIT HP PLATZSPAREND UND RECHTSKONFORM VERGESSEN SIE DAS ALTE ARCHIV ...IHR NEUES ARCHIV KANN MEHR! EINFACH, KOSTENGUNSTIG, SICHER UND RECHTSKONFORM Die Menge der im Unternehmen

Mehr

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm Process Consulting Process Consulting Beratung und Training Branchenfokus Energie und Versorgung www.mettenmeier.de/bpm Veränderungsfähig durch Business Process Management (BPM) Process Consulting Im Zeitalter

Mehr

De-Mail Sichere und verbindliche elektronische Kommunikation

De-Mail Sichere und verbindliche elektronische Kommunikation G De-Mail De-Mail Sichere und verbindliche elektronische Kommunikation Axel Janhoff, Mentana-Claimsoft GmbH Über Mentana-Claimsoft Softwarehaus spezialisiert auf: Qualifizierte elektronische Signaturen

Mehr

De-Mail der digitale Brief Gesetzlich, verbindlich, schnell und einfach. Cottbus, 05.02.2013

De-Mail der digitale Brief Gesetzlich, verbindlich, schnell und einfach. Cottbus, 05.02.2013 De-Mail der digitale Brief Gesetzlich, verbindlich, schnell und einfach. Cottbus, 05.02.2013 Inhalt 1 De-Mail im Kontext 2 Einsatzbereiche 3 De-Mail Technik 4 Preise und Ausblick 2 Status Quo Wie versenden

Mehr

Elekt Press. Septe. mber

Elekt Press. Septe. mber Elekt tronischer Press sespiegel Septe mber 2012 Liebe Gruppenmitglieder, SAP und Microsoft dürften ungefragt die wichtigsten Anbieter von Unternehmenssoftware in Deutschland sein - auf jeden Fall

Mehr

Ausstellerinformation. Where IT works. NEU! 24. 26. September 2013 Messe Stuttgart. www.crm-expo.de

Ausstellerinformation. Where IT works. NEU! 24. 26. September 2013 Messe Stuttgart. www.crm-expo.de Ausstellerinformation Jetzt NEU! in Stuttgart 24. 26. September 2013 Messe Stuttgart www.crm-expo.de Where IT works Eigenständig mit Synergien die IT-Fachmessen im Südwesten CRM-expo wechselt im Herbst

Mehr

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Konferenz Holiday Inn Zürich Messe 02. Februar 2011 Next Corporate Communication Konferenz Next Corporate Communication

Mehr

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Globales Supply Chain Management in der Cloud Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Logistik wird zunehmend global 2 Die Geschäftsbeziehungen in der Logistik werden zunehmend komplexer

Mehr

Vertriebliche Effizienzsteigerung durch den Einsatz mobiler CRM- Lösungen

Vertriebliche Effizienzsteigerung durch den Einsatz mobiler CRM- Lösungen Vertriebliche Effizienzsteigerung durch den Einsatz mobiler CRM- Lösungen Einsatzszenarien Nutzenpotentiale A1 Partnerlösung DI (FH) Haimo Lorenz Partner & Solution Management mobilkom austria haimo.lorenz@mobilkom.at

Mehr

Sven Launspach, Geschäfstführer. Scopevisio Abrechnung & Finanzen Abbildung dezentraler Geschäftsstrukturen in der Cloud

Sven Launspach, Geschäfstführer. Scopevisio Abrechnung & Finanzen Abbildung dezentraler Geschäftsstrukturen in der Cloud Sven Launspach, Geschäfstführer Scopevisio Abrechnung & Finanzen Abbildung dezentraler Geschäftsstrukturen in der Cloud Silvia Bürmann, Geschäftsführerin Scopevisio Sales & Consulting GmbH Scopevisio Sales&

Mehr

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION > CIB Marketing CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION Dokumentenmanagement & Dokumentenarchivierung > Stand: Februar 2012 THE NEXT GENERATION DMS Mit neuen Ideen, innovativen Lösungen und dem Produkt CIB doxima

Mehr

Basiswissen E-Mail-Marketing

Basiswissen E-Mail-Marketing Thomas Johne Basiswissen E-Mail-Marketing Kunden binden - Absatz steigern - Kosten senken Schriftenreihe: Das kleine 1x1 des Marketings Inhaltsverzeichnis Vorwort 7 1 E-Mail-Marketing: Neue Wege zum Kunden

Mehr

Office & CRM. Microsoft Office Tools und CRM intelligent vernetzen 5 Tipps & Tricks für Entscheidungsträger im Büroalltag

Office & CRM. Microsoft Office Tools und CRM intelligent vernetzen 5 Tipps & Tricks für Entscheidungsträger im Büroalltag Office & CRM Microsoft Office Tools und CRM intelligent vernetzen 5 Tipps & Tricks für Entscheidungsträger im Büroalltag Atos IT Solutions and Services GmbH Agenda Ohne Systembruch: Vom ersten E-Mail zum

Mehr

Service Management leicht gemacht!

Service Management leicht gemacht! 1 4. FIT-ÖV - 01. Juli 2009 in Aachen Service Management leicht gemacht! Integration, Steuerung und Bewertung von Servicepartnern in der ÖV Dipl.-Inf. Michael H. Bender BRAIN FORCE SOFTWARE GmbH SolveDirect

Mehr

Mobiles Arbeiten Unternehmensmodell der Gegenwart und Zukunft

Mobiles Arbeiten Unternehmensmodell der Gegenwart und Zukunft Mobiles Arbeiten Unternehmensmodell der Gegenwart und Zukunft Wer seinen Mitarbeitern mehr Flexibilität zugesteht, um Job und Familie in Einklang zu bringen, steigert in der Folge deren Motivation. Das

Mehr

EDI CONNECT. für Microsoft Dynamics NAV. Auf einen Blick:

EDI CONNECT. für Microsoft Dynamics NAV. Auf einen Blick: Seite 1 PROTAKT Speziallösung EDI Connect Auf einen Blick: EDI CONNECT für Microsoft Dynamics NAV Elektronischer Datenaustausch ganz effizient und einfach über Ihr Microsoft Dynamics NAV System. Vollständige

Mehr

Erfolgreiche geschäftsprozesse

Erfolgreiche geschäftsprozesse Wissen was zählt Erfolgreiche geschäftsprozesse MEHR ERFOLG DURCH DAS ZUSAMMENSPIEL VON MENSCH, WISSEN UND INFORMATIONSSYSTEMEN! Eine durchgängige Lösung für alle Unternehmensbereiche, die die erforderliche

Mehr

Sicher elektronisch und physisch kommunizieren mit der E-Post Business Box

Sicher elektronisch und physisch kommunizieren mit der E-Post Business Box Sicher elektronisch und physisch kommunizieren mit der E-Post Business Box E-POST Vorteile für Geschäftskunden Zeit sparen Prozesse abkürzen Sicher kommunizieren Die Vorteile für Geschäftskunden Kosten

Mehr

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen BPM Forum 2011 Daniel Liebhart, Dozent für Informatik an der Hochschule für Technik Zürich, Solution Manager, Trivadis AG Agenda Einleitung:

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. SEMINAR - 9. Mai 2012. Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. SEMINAR - 9. Mai 2012. Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao SEMINAR - 9. Mai 2012 Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis Einführung Drei Viertel der deutschen

Mehr

EINLADUNG. Office 2020: Dokumentenmanagement in der Zukunft Seminar der Rhenus Office Systems am 03.07.2014 in der BayArena in Leverkusen

EINLADUNG. Office 2020: Dokumentenmanagement in der Zukunft Seminar der Rhenus Office Systems am 03.07.2014 in der BayArena in Leverkusen EINLADUNG Office 2020: Dokumentenmanagement in der Zukunft Seminar der Rhenus Office Systems am 03.07.2014 in der BayArena in Leverkusen Programm - Donnerstag, 03.07.2014 08:45 Uhr Empfang, Begrüßungskaffee

Mehr

Am Anfang Stand die Information wie lange brauchen wir noch das Papier als Informationsträger. Präsentiert durch Karsten Müller Dipl.-Ing.

Am Anfang Stand die Information wie lange brauchen wir noch das Papier als Informationsträger. Präsentiert durch Karsten Müller Dipl.-Ing. Am Anfang Stand die Information wie lange brauchen wir noch das Papier als Informationsträger Präsentiert durch Karsten Müller Dipl.-Ing. (FH) Seite 1 Was sagt die Wissenschaft Quelle: Zukunftsinstitut,

Mehr

Impuls: Moderne Werkzeuge sinnvoll einsetzen

Impuls: Moderne Werkzeuge sinnvoll einsetzen Impuls: Moderne Werkzeuge sinnvoll einsetzen Knowledge Research Center e.v. 30. September 2015 Moderne Werkzeuge sinnvoll einsetzen 01.10.15 2 Kontext Stefan Ehrlich Studium und Berater Geschä2sbereichsleiter

Mehr