Übergewicht, Anorexia nervosa und Veränderung der motorischen Leistungsfähigkeit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Übergewicht, Anorexia nervosa und Veränderung der motorischen Leistungsfähigkeit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland"

Transkript

1 Übergewicht, Anorexia nervosa und Veränderung der motorischen Leistungsfähigkeit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen Begriffsbestimmung Die Begriffe Übergewicht und Adipositas werden oftmals synonym verwendet. Streng genommen bezeichnen sie aber zwei unterschiedliche Schweregrade des Übergewichtes. Man spricht von Übergewicht, wenn im Vergleich zur Körpergröße ein zu hohes Körpergewicht vorliegt. Eine Adipositas liegt vor, wenn der Körperfettanteil gemessen an der Gesamtkörpermasse zu hoch ist. Eine Adipositas liegt vor, wenn der Körperfettanteil bei Frauen über 30% und bei Männern über 20% liegt (Herold, 1999) oder ab einem Body-Mass-Index (BMI) von 30. Eine weniger aufwendige Messung als die Messung des Körperfettanteils ist die BMI = Körpergewicht (in kg) Körpergröße (in m)² Messung des sogenannten Body-Mass-Index. Der BMI wird nach folgender Formel berechnet: BMI und Körperfettanteil korrelieren zwischen 0,6 und 0,8. Daher kann der BMI ebenfalls zur Einstufung der verschiedenen Schweregrade des Übergewichtes verwendet werden (Daniels et al. 1997). Berechnung im Internet: Die Einstufungen in Untergewicht, Normalgewicht, Übergewicht und die verschiedenen Grade der Adipositas sind folgende: Tabelle 1: Klassifikation der Adipositas nach Body-Mass-Index bei Erwachsenen (nach WHO, 2000). Klassifikation BMI = kg/m 2 Untergewicht <18,5 Normalgewicht 18,5-24,9 Übergewicht Präadipositas Adipositas Grad I Adipositas Grad II Adipositas Grad III , , ,9 40,0 1

2 Da der BMI bei Kindern und Jugendlichen alters- und geschlechtsspezifischen Schwankungen unterworfen ist, sollte der BMI mit den Werten einer Referenzgruppe gleichen Geschlechts und Alters verglichen werden. Als Referenzgruppe eignen sich die Daten von Kromeyer-Hauschild, et al. (2001). Perzentile für den Body Mass Index für das Kindes- und Jugendalter unter Heranziehung verschiedener deutscher Stichproben. Monatsschrift Kinderheilkunde;149: Die Diagramme zeigen die sogenannten Perzentilkurven. P75 (= Perzentil 75) bedeutet beispielsweise, dass 25% der Kinder einen höheren und 75% einen niedrigeren BMI haben. 2

3 Abbildung 1: Abbildung 2: BMI-Perzentilkurven für Mädchen BMI-Perzentilkurven für Jungen Die Deutsche Adipositasgesellschaft (2008) empfiehlt als Grenzwerte für das Vorliegen von Übergewicht bzw. Adipositas im Kindesalter das 90. Perzentil (ca. 1 Standardabweichung vom Mittelwert) bzw. das 97. Perzentil (ca. 2 Standardabweichungen vom Mittelwert). Mit dieser Festlegung ist ein nahezu kontinuierlicher Übergang zu den entsprechenden Grenzwerten im Erwachsenenalter gegeben (vgl. - Arbeitsgemeinschaft Adipositas im Kindes- und Jugendalter (AGA); Kromeyer-Hauschild, et al., 2001). Häufigkeit von und Jugendlichen Nach aktuellen Ergebnissen des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KIGGS), für welches rund Kinder und Jugendliche untersucht wurden, sind 15% der Kinder und Jugendlichen im Alter von 3 bis 17 Jahren in Deutschland übergewichtig (BMI oberhalb der 90. Perzentile). Von diesen 15% sind 6,3% sogar adipös (BMI oberhalb der 97. Perzentile). In absoluten Zahlen sind das etwa 1,9 Millionen übergewichtige Kinder und Jugendliche, davon sind sogar adipös (Kurth, Schaffrath-Rosario, 2007). Abbildung 3: Prozentuale Verteilung von Unter-, Normal-, und Jugendlichen in Deutschland (nach Kurth et al., 2007). Eine weitere wichtige Entwicklung bei den übergewichtigen Kindern und Jugendlichen ist folgende: je älter die Kinder werden umso größer ist der Anteil der übergewichtigen und adipösen Kinder innerhalb der Altersspanne von 3-17 Jahren. 3

4 Abbildung 4: Prozentualer Anteil von und Jugendlichen in den Altersklassen (nach Kurth et al., 2007). Bei den 3-6jährigen sind 9% der Kinder übergewichtig bis adipös, bei den 7-10jährigen sind es schon 15%, bei den 11-13jährigen steigt dieser Anteil auf 18,6% und bei den 14-17jährigen beträgt der Anteil von übergewichtigen und adipösen schließlich 17%. Es lässt sich damit auf eine gewisse Progredienz des Übergewichtes im Kindesund Jugendalter schließen. Insgesamt hat sich der Anteil an übergewichtigen und adipösen Kindern und Jugendlichen zur Referenzpopulation aus den 80er und 90er Jahren nahezu verdoppelt (Kurth, Schaffrath- Rosario, 2007). Auswirkungen von Übergewicht und Adipositas auf die motorische Leistungsfähigkeit von Kindern und Jugendlichen Laut Hebestreit et al bringt Adipositas eine Einschränkung der Lebensqualität mit sich und betroffene Kinder sind einem hohem psychischem Leidensdruck ausgesetzt, werden oft stigmatisiert und ausgegrenzt. Ihre Sportsozialisation ist begleitet von einem Leidensweg an sportlichen Misserfolgen, geringen Bewegungserfahrungen und fehlenden Erfolgserlebnissen. (Hebestreit et al., 2002). Die direkten Auswirkungen von Übergewicht und Adipositas auf die körperliche Leistungsfähigkeit konnten Bös et al. (2009) empirisch nachweisen und quantifizieren. In dem Motorik Modul der KIGGS Studie zeigten Bös et al. erwartungsgemäß einen deutlichen negativen Zusammenhang zwischen Übergewicht, anhand des BMI, und körperlicher Leistungsfähigkeit, anhand sieben motorischer Testaufgaben, bei Jungen und Mädchen im Alter von 4 bis 17 Jahren auf. Insbesondere bei motorischen Testaufgaben bei denen das eigene Körpergewicht getragen werden musste (Ausdauer, Kraft, Koordination) schnitten Kinder mit einem erhöhtem BMI signifikant schlechter ab. Im Durchschnitt erreichten normalgewichtige Jungen und Mädchen eine zwischen 9% und 19% bessere Leistung als übergewichtige und adipöse Geschlechtsgenossen und Genossinnen. In einzelnen Testaufgaben betrugen die Differenzen zwischen normalgewichtigen und übergewichtigen bis zu 26%. Konsequenzen Anhand der dargestellten Befunde wird deutlich, dass Übergewicht und Adipositas schon im Kleinkindalter auftreten und im Altersverlauf die Häufigkeit zunimmt. Dies macht eine gezielte Prävention und Therapie schon im Kindergarten nötig. Nach Korsten-Reck (2007) können mit Programmen zur Prävention und Therapie von Übergewicht und Adipositas die besten Ergebnisse erzielt werden wenn die Bausteine körperliches Training, Ernährungsschulung und der Einbezug der Eltern gleichzeitig enthalten sind. Die motorischen Fähigkeiten der Kinder sollen gezielt geschult werden, ein körperlich aktiv gestalteter Alltag mit viel Bewegungszeit und Spielen im Freien sollte angestrebt werden. 4

5 Darüber hinaus sollte eine Änderung des Ernährungsverhaltens und die Schulung der Eltern mit einbezogen werden (Korsten-Reck, 2007). 5

6 Literatur Deutsche Adipositas Gesellschaft (2008). Leitlinien der Arbeitsgemeinschaft Adipositas im Kindes- und Jugendalter. Zugriff am unter: Bös, K., Worth, A., Opper, E., Oberger, J., Romahn, N., Wagner, M., Jekauc, D., Mess, P., Woll, A. (2009). Motorik Modul: Eine Studie zur motorischen Leistungsfähigkeit und körperlich-sportlichen Aktivität von Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Baden Baden: Normos Verlag. Daniels, S.R., Khoury, P.R., Morrison, J.A. (1997). The utility of body mass Index as a measure of body fatness in children and adolescents: differences by race and gender. Pediatrics, 99, Hebestreit, H., Ferrari, R., Meyer-Holz, J., Lawrenz, W. & Jüngst, B.-K. (Hrsg.) (2002). Kinder- und Jugendsportmedizin. Stuttgart: Thieme. Herold, G. (1999). Innere Medizin. Köln: Verlag Arzt und Information. Korsten-Reck (2007). Sport zur Prävention und Therapie von Übergewicht bei Kindern. Deutsches Ärzteblatt, 104, (1-2), S Kromeyer-Hauschild, K., Wabitsch, M., Kunze D. (2001). Perzentile für den Body Mass Index für das Kindes- und Jugendalter unter Heranziehung verschiedener deutscher Stichproben. Monatsschrift Kinderheilkunde,149, Kurth, B.-M. & Schaffrath-Rosario, A. (2007). Die Verbreitung von Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Ergebnissedes bundesweiten Kinder- und Jugendgesundheitssurveys. Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung -Gesundheitsschutz, 5/6. WHO Consultation of Obesity (2000). Obesity. Preventing and managing the global epidemic. Weltgesundheitsorganisation, Genf 6

Die Verbreitung von Übergewicht und Adipositas

Die Verbreitung von Übergewicht und Adipositas Angelika Schaffrath Rosario, Bärbel-M. Kurth Die Verbreitung von Übergewicht und Adipositas Korrespondenzadresse: Robert Koch-Institut Seestr. 10 13353 Berlin rosarioa@rki.de KiGGS-Geschäftsstelle: Seestr.

Mehr

Übergewicht und Adipositas wurden von der WHO bereits im Jahr 1987 als eigenständige Krankheitsbilder anerkannt.

Übergewicht und Adipositas wurden von der WHO bereits im Jahr 1987 als eigenständige Krankheitsbilder anerkannt. Übergewicht und Adipositas (das starke Übergewicht) werden mittels Body Mass Index (BMI = Körpergewicht/Größe x Größe) und durch den Bauchumfang definiert. Bei Erwachsenen spricht man bei einem BMI von

Mehr

Braucht Adipositas Kinderschutz?

Braucht Adipositas Kinderschutz? Tanja Radzuweit, Petra Rücker, Susanna Wiegand Braucht Adipositas Kinderschutz? Kindesvernachlässigung wird als eine Form der Kindeswohlgefährdung betrachtet (Galm et al. 2010). Der Bundesgerichtshof nennt

Mehr

Iris Pahmeier & Alexander Woll. Chancen und Potentiale von Sport und Bewegung in der Gesundheitsförderung von Kindern und Jugendlichen

Iris Pahmeier & Alexander Woll. Chancen und Potentiale von Sport und Bewegung in der Gesundheitsförderung von Kindern und Jugendlichen Iris Pahmeier & Alexander Woll Chancen und Potentiale von Sport und Bewegung in der Gesundheitsförderung von Kindern und Jugendlichen Spielerfahrungen Gestaltung und Ausdruck (Ästhetik, Darstellung) Eindruck

Mehr

Adipositas im Kindes- und Jugendalter

Adipositas im Kindes- und Jugendalter Adipositas im Kindes- und Jugendalter Eine retrospektive Studie Gerhard Steinau, Carsten J. Krones, Rafael Rosch, Volker Schumpelick Entsprechend einer repräsentativen Studie des Robert- Koch-Instituts

Mehr

Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen, Nordrhein-Westfalen, 2007

Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen, Nordrhein-Westfalen, 2007 Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen, Nordrhein-Westfalen, 7 Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen ist derzeit ein in den Medien häufig geschildertes Problem. Die ersten

Mehr

KiGGS: Neue Referenzwerte bei Kindern und Jugendlichen

KiGGS: Neue Referenzwerte bei Kindern und Jugendlichen Fortbildungsveranstaltung für den Öffentlichen Gesundheitsdienst Berlin, 25.-27. März 2009 KiGGS: Neue Referenzwerte bei Kindern und Jugendlichen Angelika Schaffrath Rosario Reinhard Dortschy rosarioa@rki.de

Mehr

5 Body Mass Index (BMI)

5 Body Mass Index (BMI) Anthropometrie und Blutdruck Body Mass Index ROBERT KOCH-INSTITUT 5 Body Mass Index (BMI) Epidemiologische Bedeutung Der Body Mass Index (BMI) ist bei Kindern und Jugendlichen wie bei Erwachsenen der am

Mehr

Infozept Nr. I-BOD-034: Body-Mass-Index

Infozept Nr. I-BOD-034: Body-Mass-Index Infozept Nr. I-BOD-034: Body-Mass-Index BMI HausMed Diese Patienteninformation wurde geprüft und zertifiziert vom Institut für hausärztliche Fortbildung im Deutschen Hausärzteverband (IhF) e.v. HausMed

Mehr

Die Verbreitung von Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland

Die Verbreitung von Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland Die KiGGS-Studie des Robert Koch-Instituts ist eine vom Bundesministerium für Gesundheit und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung gemeinsam finanzierte Studie. Ihr Ziel war, durch eine bundesweite

Mehr

ADIPOSITAS - FRÜHERKENNUNG. Adipositas & Essstörungen DEFINITION ADIPOSITAS IOTF- ECOG - AGA EMPFEHLUNGEN. BMI (kg/m 2 )

ADIPOSITAS - FRÜHERKENNUNG. Adipositas & Essstörungen DEFINITION ADIPOSITAS IOTF- ECOG - AGA EMPFEHLUNGEN. BMI (kg/m 2 ) Adipositas & Essstörungen Strategien der Früherkennung Vertiefung im österreichischen Kontext ADIPOSITAS - FRÜHERKENNUNG Definition von Übergewicht & Adipositas Epidemiologie Früherkennung Karl Zwiauer

Mehr

Körperliche Aktivität bei Kindern und Jugendlichen mit Essstörungen und ausgeprägtem Untergewicht

Körperliche Aktivität bei Kindern und Jugendlichen mit Essstörungen und ausgeprägtem Untergewicht Kurzform: 05.10.2014 Körperliche Aktivität bei Kindern und Jugendlichen mit Essstörungen und ausgeprägtem Untergewicht Essstörungen mit ausgeprägtem Untergewicht umfassen ein ganzes Spektrum abnormen Verhaltens,

Mehr

BIN ICH ÜBERGEWICHTIG?

BIN ICH ÜBERGEWICHTIG? Kurt Schalek BIN ICH ÜBERGEWICHTIG? Das Verhältnis von Selbsteinschätzung und Body Mass Index Ergebnisse einer Befragung am 1. Wiener Diabetestag Ergebnisse dieser Befragung wurden auch in JATROS Diabetes

Mehr

Adipositas im Kindes- und Jugendalter: Epidemiologie, Therapie und Prävention

Adipositas im Kindes- und Jugendalter: Epidemiologie, Therapie und Prävention Adipositas im Kindes- und Jugendalter: Epidemiologie, Therapie und Prävention Dr. med. C. Denzer Prof. Dr. med. M. Wabitsch Sektion Endokrinologie, Diabetes und Adipositas Universitätsklinik für Kinder-

Mehr

Body Mass Index und Selbsteinschätzung des Gesundheitszustands. Ergebnisse aus dem MONICA/KORA - Projekt Augsburg

Body Mass Index und Selbsteinschätzung des Gesundheitszustands. Ergebnisse aus dem MONICA/KORA - Projekt Augsburg Body Mass Index und Selbsteinschätzung des Gesundheitszustands. Ergebnisse aus dem MONICA/KORA - Projekt Augsburg B.Sc. Ernähr.-Wiss. Christina Holzapfel 1,2 (G. Karg 2, K.-H. Ladwig 1, A. Döring 1 ) 1

Mehr

Zur Gesundheit von Jugendlichen

Zur Gesundheit von Jugendlichen Zur Gesundheit von Jugendlichen Dimensionen der Beschreibung, Ergebnisse der KiGGS-Studie Eberhard Zimmermann Sozialpädiatrische Abteilung Gesundheitsamt Bremen Gesundheitsförderung im Stadtteil - Focustagung

Mehr

HINTERGRUND ZUNAHME ÜBERGEWICHT

HINTERGRUND ZUNAHME ÜBERGEWICHT HINTERGRUND ZUNAHME ÜBERGEWICHT Christine Graf Deutsche Sporthochschule Köln Festvortrag Brixen 28.12.2011 Body Mass Index (BMI) 2 Prävalenz und Klassifikation des BMI 800.000 Kinder und Jugendliche Adipositas

Mehr

Adipositas in Duisburg Eine Auswertung der Schuleingangsuntersuchungen

Adipositas in Duisburg Eine Auswertung der Schuleingangsuntersuchungen Adipositas in Duisburg Eine Auswertung der Schuleingangsuntersuchungen Ebru Can & Thomas Handke* Fettleibigkeit (Adipositas) bei Kindern im Vorschulalter ist durch eine Vielzahl von beunruhigenden Studienergebnissen

Mehr

Übergewicht. von Ylva Köhncke

Übergewicht. von Ylva Köhncke Schillerstr. 59 10 627 Berlin E-Mail: info@berlin-institut.org Tel.: 030-22 32 48 45 Fax: 030-22 32 48 46 www.berlin-institut.org Übergewicht von Ylva Köhncke Wir essen zu fett, zu süß und vor allem zu

Mehr

Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen im Kanton Zürich

Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen im Kanton Zürich Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen im Kanton Zürich Hanspeter Stamm Lamprecht und Stamm SFB AG Zürich in Zusammenarbeit mit: Susanne Stronski Huwiler, Daniel Frey, Lisanne Christen,

Mehr

Gewichtsentwicklung. der Vorarlberger Kindergartenkinder 2010 / 11 bis 2013 / 14

Gewichtsentwicklung. der Vorarlberger Kindergartenkinder 2010 / 11 bis 2013 / 14 Gewichtsentwicklung der Vorarlberger Kindergartenkinder 2010 / 11 bis 2013 / 14 und der Schülerinnen und Schüler aus Vorarlberger Volks- und Mittelschulen sowie polytechnischen und sonderpädagogischen

Mehr

Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen

Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen Obesity should be regarded as today s principal neglected public health problem. So schrieb die Weltgesundheitsorganisation WHO 1997 in ihrem Report of a WHO Consultation

Mehr

Kalorienberechnung. Dr. med. Friederike Bischof, MPH

Kalorienberechnung. Dr. med. Friederike Bischof, MPH Kalorienberechnung Dr. med. Friederike Bischof, MPH Indizes für Gewicht Normalgewicht = Körpergröße in cm 100 Beispiel: Größe 1,70 m NG = 70 kg Idealgewicht = Normalgewicht 10% (Männer) = Normalgewicht

Mehr

Entwicklung von Übergewicht und Adipositas

Entwicklung von Übergewicht und Adipositas 6.3.13 Entwicklung von Übergewicht und Prof. Dr. Helmut Heseker Universität Paderborn Fakultät für Naturwissenschaften Institut für Ernährung, Konsum & Gesundheit Übersicht Definitionen Übergewicht und

Mehr

Ergänzende Berechnungen zu den Körpermasseindex-Werten (KMI/BMI- Werten) 0- bis 18-jähriger Kinder [3]

Ergänzende Berechnungen zu den Körpermasseindex-Werten (KMI/BMI- Werten) 0- bis 18-jähriger Kinder [3] Ergänzende Berechnungen zu den Körpermasseindex-Werten (KMI/BMI- Werten) 0- bis 18-jähriger Kinder [3] Volker Hesse 1, Henning Cammann 2, Hartmut Vogel 3, Martin Seeger 1, Reinhard Bartezky 1, Inge Bernhard

Mehr

Meinem Herzen zuliebe INITIATIVE. www.pulsgesund.de. Mein persönliches Herztagebuch

Meinem Herzen zuliebe INITIATIVE. www.pulsgesund.de. Mein persönliches Herztagebuch Meinem Herzen zuliebe INITIATIVE www.pulsgesund.de Mein persönliches Herztagebuch Editorial Dr. Norbert Smetak Schirmherr der Initiative Pulsgesund INITIATIVE www.pulsgesund.de Bundesvorsitzender des Bundesverbandes

Mehr

ÜBUNGSAUFGABEN ZU INFERENZSTATISTIK II

ÜBUNGSAUFGABEN ZU INFERENZSTATISTIK II ÜBUNGSAUFGABEN ZU INFERENZSTATISTIK II 1.1 Durch welche Elemente lässt sich laut der Formel für die multiple Regression der Wert einer Person auf einer bestimmten abhängigen Variable Y vorhersagen? a)

Mehr

Nationale Verzehrs Studie II

Nationale Verzehrs Studie II Nationale Verzehrs Studie II Ergänzungsband zum Ergebnisbericht, Teil 1 Ausgewählte Ergebnisse nach Schichtindex Inhalt 1 Einführung 2 Bildung des Schichtindex 3 NVS II Teilnehmer - Verteilung nach Schichtindex

Mehr

Comenius-Projekt. Am Projekt beteiligte Schulen

Comenius-Projekt. Am Projekt beteiligte Schulen Seite 1 von 16 Comenius-Projekt innovative Wege der Zusammenarbeit und Partnerschaft schulischer Einrichtungen in Europa Am Projekt beteiligte Schulen l Friedensburg- Oberschule, Berlin (Deutschland) l

Mehr

Gastbeitrag:* Adipositas bei Einschulungskindern in Bayern: Ein Vergleich von drei Referenzsystemen und den sich daraus ergebenden Rangreihen

Gastbeitrag:* Adipositas bei Einschulungskindern in Bayern: Ein Vergleich von drei Referenzsystemen und den sich daraus ergebenden Rangreihen 778 Beiträge aus der Statistik Gastbeitrag:* Adipositas bei Einschulungskindern in Bayern: Ein Vergleich von drei Referenzsystemen und den sich daraus ergebenden Rangreihen Rebekka Schulz MPH, Dr. Joseph

Mehr

Adipositas. die Rolle des Hausarztes. Netzwerk Adipositas / KÄS / 27.01.2010

Adipositas. die Rolle des Hausarztes. Netzwerk Adipositas / KÄS / 27.01.2010 Adipositas die Rolle des Hausarztes 1 Hintergrund: Häufigkeit nimmt zu wirtschaftliche Belastung steigt Leitlinien u.a. in USA, Schottland, England, Frankreich und Deutschland (2007) 2 Definition: eine

Mehr

Zusammenhang zwischen Ernährung, Adipositas und sozialem Status

Zusammenhang zwischen Ernährung, Adipositas und sozialem Status Zusammenhang zwischen Ernährung, Adipositas und sozialem Status M. Sc. Katrin Swoboda JLU Gießen Institut für Ernährungswissenschaft Professur für Ernährungsberatung und Verbraucherverhalten Gliederung

Mehr

Ernährungsprobleme bei Kindern und Jugendlichen Teil 1 Prävalenz und assoziierte Risiken

Ernährungsprobleme bei Kindern und Jugendlichen Teil 1 Prävalenz und assoziierte Risiken Ernährungsprobleme bei Kindern und Jugendlichen Teil 1 Prävalenz und assoziierte Risiken Mit der heutigen Ausgabe des Maillaiters starten wir eine Serie zu ausgewählten Fragen der Ernährung bei Kindern

Mehr

Vergleichende Auswertung der Daten des Schuljahres 2005/2006

Vergleichende Auswertung der Daten des Schuljahres 2005/2006 Monitoring der Gewichtsdaten der schulärztlichen Dienste der Städte Basel, Bern und Zürich Vergleichende Auswertung der Daten des Schuljahres 2005/2006 Zusammenfassung einer von Gesundheitsförderung Schweiz

Mehr

Epidemiologie von Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen in Wien und Österreich

Epidemiologie von Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen in Wien und Österreich Epidemiologie von Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen in Wien und Österreich Ludwig Boltzmann- Institut für Medizin- und Gesundheits-soziologie Wolfgang Dür unter Mitarbeit von: Kristina

Mehr

Kopfumfang. 92 Anthropometrie und Blutdruck Kopfumfang ROBERT KOCH-INSTITUT

Kopfumfang. 92 Anthropometrie und Blutdruck Kopfumfang ROBERT KOCH-INSTITUT 92 Anthropometrie und Blutdruck ROBERT KOCH-INSTITUT Perzentilkurven für (in ) bei Jungen im Alter von 0 bis 24 Monaten (KiGGS 2003 200, Perinataldaten 1995 2000) [nach: Acta Paediatr 2011, 100: e28 33;

Mehr

10 Wozu dienen die KiGGS-Perzentile für anthropometrische Maßzahlen und Blutdruck?

10 Wozu dienen die KiGGS-Perzentile für anthropometrische Maßzahlen und Blutdruck? 112 Anthropometrie und Blutdruck Wozu dienen die KiGGS-Perzentile? ROBERT KOCH-INSTITUT 10 Wozu dienen die KiGGS-Perzentile für anthropometrische Maßzahlen und Blutdruck? Die KiGGS-Daten verbessern deutlich

Mehr

Überblick über Kennzahlen und Charakteristika des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys

Überblick über Kennzahlen und Charakteristika des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys Überblick über Kennzahlen und Charakteristika des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys P. Kamtsiuris, M. Lange Von Mai 2003 bis Mai 2006 hat das Robert Koch-Institut den Kinder- und Jugendgesundheitssurvey

Mehr

Übergewicht und Adipositas bei Kindern nach Migrationshintergrund

Übergewicht und Adipositas bei Kindern nach Migrationshintergrund Eingereicht: 28.. 2008 Akzeptiert: 30. 6. 2008 Kinder mit Migrationshintergrund sind in Deutschland deutlich häufiger übergewichtig und adipös als Kinder ohne Migrationshintergrund []. Dieser Erkenntnis

Mehr

Bundesgesundheitsblatt Band 50 Heft 5/6 Mai/Juni 2007

Bundesgesundheitsblatt Band 50 Heft 5/6 Mai/Juni 2007 Editorials Editorials Titelbild: photos.com U. Thyen Der Kinder- und Jugend gesundheitssurvey (KiGGS) 2003 2006 ein Meilenstein für die Kinder- und Jugend medizin in Deutschland 529 Adolescents (KiGGS)

Mehr

Erstanalyse für Example Athletic

Erstanalyse für Example Athletic 50 KHz R 520 Xc 69 [Wasser und BCM - ohne Fett] Messdatum: 11.07.2005 Zeit: 15:20 Name: Example Athletic Geburtsdatum: 22.07.1978 Vorname: Alter: 26 Jahre Geschlecht: männlich Größe: 1,70 m Messung Nr.:

Mehr

Mädchen Körperlänge nach Alter

Mädchen Körperlänge nach Alter Mädchen Körperlänge nach Alter Geburt bis Monate 95 95 9 5 P5 P 9 5 Körperlänge (cm) 75 7 5 75 7 5 55 55 5 5 U1+U U U Alter (in Monaten) KiGGS Perzentilkurven für Körperlänge (in cm) bei Mädchen im Alter

Mehr

Eingriffe in die Ernährungsautonomie von Familien zur Bekämpfung der Adipositas-Epidemie bei Kindern. Friedrich Schorb Universität Bremen

Eingriffe in die Ernährungsautonomie von Familien zur Bekämpfung der Adipositas-Epidemie bei Kindern. Friedrich Schorb Universität Bremen Eingriffe in die Ernährungsautonomie von Familien zur Bekämpfung der Adipositas-Epidemie bei Kindern Friedrich Schorb Universität Bremen Gliederung Was ist Adipositas Die Adipositas-Epidemie Adipositas-Prävention

Mehr

Monitoring der Gewichtsdaten der schulärztlichen Dienste der Städte Basel, Bern und Zürich

Monitoring der Gewichtsdaten der schulärztlichen Dienste der Städte Basel, Bern und Zürich Faktenblatt 13 Monitoring der Gewichtsdaten der schulärztlichen Dienste der Städte, und Vergleichende Auswertung der Daten des Schuljahres 2014/2015 Abstract Die Studie zeigt die Entwicklung des BMI bei

Mehr

Vergleich der Perzentile für Körpergewicht (in kg) von Jungen und Mädchen im Alter von 0 bis 24 Monaten nach KiGGS und Kromeyer-Hauschild 120

Vergleich der Perzentile für Körpergewicht (in kg) von Jungen und Mädchen im Alter von 0 bis 24 Monaten nach KiGGS und Kromeyer-Hauschild 120 Anthropometrie und Blutdruck Anhang ROBERT KOCH-INSTITUT Anhang Vergleich der Perzentile für Körperlänge (in ) von Jungen und Mädchen im Alter von 0 bis Monaten nach und [nach: Ann Hum Biol, :, Copyright

Mehr

Kinder- und Jugend- Gesundheitsbericht 2010 für die Steiermark

Kinder- und Jugend- Gesundheitsbericht 2010 für die Steiermark Kinder- und Jugend- Gesundheitsbericht 2010 für die Steiermark Gesundheitsziel: Rahmenbedingungen für ein gesundes Leben schaffen Mit Ernährung und Bewegung die Gesundheit der SteirerInnen verbessern Kapitel

Mehr

Red Barklay ist übergewichtig [21,26]. Sein Körpergewicht beträgt 90 kg und Ihre Körpergröße beträgt 1.75 m. Er ist 38 Jahre alt.

Red Barklay ist übergewichtig [21,26]. Sein Körpergewicht beträgt 90 kg und Ihre Körpergröße beträgt 1.75 m. Er ist 38 Jahre alt. Seite 1 Idee, Zweck, Systembeschreibung: Für den Sportunterricht brauchen Personen einen Body-Mass-Index- Rechner (BMIRechner). Hierfür soll es möglich sein, auf einer Benutzeroberfläche (Hauptfenster)

Mehr

Adipöse Kinder und Jugendliche

Adipöse Kinder und Jugendliche Adipöse Kinder und Jugendliche Fakten: - CH: 37 % der Menschen sind übergewichtig - CH: 6-7 % der Erwachsenen sind adipös (schweres Übergewicht) - Übergewicht gilt in der westlichen Welt als grösstes Risiko

Mehr

Adipositaszentrum. Klinikum St. Georg Leipzig. Patienteninformation

Adipositaszentrum. Klinikum St. Georg Leipzig. Patienteninformation Adipositaszentrum Klinikum St. Georg Leipzig Patienteninformation Klinikum St. Georg-Adipositaszentrum Der prozentuale Anteil übergewichtiger und adipöser Menschen in unserer Bevölkerung nimmt seit einigen

Mehr

Prävention mit Ziel gesundes Körpergewicht. Jürg Steiger, Beauftragter für Gesundheitsförderung im Kanton Zug

Prävention mit Ziel gesundes Körpergewicht. Jürg Steiger, Beauftragter für Gesundheitsförderung im Kanton Zug Prävention mit Ziel gesundes Körpergewicht Jürg Steiger, Beauftragter für Gesundheitsförderung im Kanton Zug Seite 2 Präsentation "Prävention mit Ziel gesundes Körpergewicht" 1. Fakten und Ursachen des

Mehr

Wie gesund sind unsere Kinder? Ausgewählte Ergebnisse der KiGGS-Studie

Wie gesund sind unsere Kinder? Ausgewählte Ergebnisse der KiGGS-Studie Wie gesund sind unsere Kinder? Ausgewählte Ergebnisse der KiGGS-Studie Heike Hölling & KiGGS Study Group Robert Koch-Institut, Berlin vdek-zukunftspreis 2014 Was ist eigentlich gesund? Projekte zur Gesundheitsbildung

Mehr

Institut für Sport und Sportwissenschaft

Institut für Sport und Sportwissenschaft Institut für Sport und Sportwissenschaft Universität Karlsruhe (TH) 76128 Karlsruhe Institut für Sport und Sportwissenschaft Institut für Sport und Sportwissenschaft Dr. Elke Opper Kaiserstraße 12, Geb.

Mehr

Sozialer Status und Gesundheit von Kindern und Jugendlichen

Sozialer Status und Gesundheit von Kindern und Jugendlichen ORIGINALARBEIT Sozialer Status und Gesundheit von Kindern und Jugendlichen Ergebnisse des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS) Thomas Lampert, Bärbel-Maria Kurth ZUSAMMENFASSUNG Einleitung: Der

Mehr

Zweiter Deutscher Kinder- und Jugendsportbericht Schwerpunkt: Kindheit Anlass, Ziele und Aufbau 15

Zweiter Deutscher Kinder- und Jugendsportbericht Schwerpunkt: Kindheit Anlass, Ziele und Aufbau 15 5 Inhaltsverzeichnis Zweiter Deutscher Kinder- und Jugendsportbericht Schwerpunkt: Kindheit Anlass, Ziele und Aufbau 15 I Sozialstrukturelle Bedingungen des Aufwachsens 19 1 Bewegung, Spiel und Sport im

Mehr

Studienbericht: Österreichweite Feldstudie zur Erhebung der Prävalenz von Übergewicht bei 6- bis 14-jährigen Schülerinnen und Schülern.

Studienbericht: Österreichweite Feldstudie zur Erhebung der Prävalenz von Übergewicht bei 6- bis 14-jährigen Schülerinnen und Schülern. Studienbericht: Österreichweite Feldstudie zur Erhebung der Prävalenz von Übergewicht bei 6- bis 14-jährigen Schülerinnen und Schülern. Studienleitung: Univ. Prof. Dr. Karl Zwiauer Landesklinikum St. Pölten,

Mehr

Übergewicht und Adipositas bei Erwachsenen im Kanton Zürich

Übergewicht und Adipositas bei Erwachsenen im Kanton Zürich Übergewicht und Adipositas bei Erwachsenen im Kanton Zürich David Fäh Definition von Übergewicht Am häufigsten nach Body Mass Index (BMI) Körpergewicht im Verhältnis zur Körpergrösse (im Quadrat) 70 kg

Mehr

Sportverhalten von Kindern Vernetzungstreffen des kantonalen Aktionsprogramms Leichter leben 24. November 2010

Sportverhalten von Kindern Vernetzungstreffen des kantonalen Aktionsprogramms Leichter leben 24. November 2010 Sportverhalten von Kindern Vernetzungstreffen des kantonalen Aktionsprogramms Leichter leben 24. November 2010 Dr. Hanspeter Stamm Lamprecht & Stamm Sozialforschung und Beratung AG Überblick Datenquellen

Mehr

Statistik für Studenten der Sportwissenschaften SS 2008

Statistik für Studenten der Sportwissenschaften SS 2008 Statistik für Studenten der Sportwissenschaften SS 008 Aufgabe 1 Man weiß von Rehabilitanden, die sich einer bestimmten Gymnastik unterziehen, dass sie im Mittel µ=54 Jahre (σ=3 Jahre) alt sind. a) Welcher

Mehr

Signifikanztests zur Prüfung von Unterschieden in der zentralen Tendenz -Teil 1-

Signifikanztests zur Prüfung von Unterschieden in der zentralen Tendenz -Teil 1- SPSSinteraktiv Signifikanztests (Teil ) - - Signifikanztests zur Prüfung von Unterschieden in der zentralen Tendenz -Teil - t-test bei einer Stichprobe - SPSS-Output Der t-test bei einer Stichprobe wird

Mehr

BMI, Ernährungs- und Bewegungsverhalten

BMI, Ernährungs- und Bewegungsverhalten Gesundheitsdirektion Amt für Gesundheit Gesundheitsförderung und Prävention BMI, Ernährungs- und Bewegungsverhalten Ergebnisse der Schülerinnen- und Schülerbefragung HBSC 1 2014 Wichtigste Ergebnisse Die

Mehr

Geschäftsführender Leiter: Univ. Prof. Dr. Sportwiss. Heiko K. Strüder

Geschäftsführender Leiter: Univ. Prof. Dr. Sportwiss. Heiko K. Strüder AUS DEM INSTITUT FÜR BEWEGUNGS- UND NEUROWISSENSCHAFT - ABT. BEWEGUNGS- UND GESUNDHEITSFÖRDERUNG - DER DEUTSCHEN SPORTHOCHSCHULE KÖLN Geschäftsführender Leiter: Univ. Prof. Dr. Sportwiss. Heiko K. Strüder

Mehr

H03 Body-Mass-Index (BMI) H04 Gesunde Ernährung

H03 Body-Mass-Index (BMI) H04 Gesunde Ernährung Inhaltsverzeichnis H01 Anorexia Nervosa (Magersucht) H02 Bulimie (Ess-Brechsucht) H03 Body-Mass-Index (BMI) H04 Gesunde Ernährung H05 Energiebilanz Egal ob die männliche, die weibliche oder eine neutrale

Mehr

Welchen Einfluss hat gesunde Ernährung auf das Leben mit Brustkrebs?

Welchen Einfluss hat gesunde Ernährung auf das Leben mit Brustkrebs? PROF. DR. MED. C. JACKISCH Welchen Einfluss hat gesunde Ernährung auf das Leben mit Brustkrebs? Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe - Zertifiziertes Brust- und Genitalkrebszentrum mit Empfehlung der

Mehr

Lösung Aufgabe 1 (Regression) Es wurden in einer Befragung zwei metrische Merkmale X und Y erhoben. Betrachten Sie dazu die

Lösung Aufgabe 1 (Regression) Es wurden in einer Befragung zwei metrische Merkmale X und Y erhoben. Betrachten Sie dazu die Statistik für Kommunikationswissenschaftler Wintersemester 2010/2011 Vorlesung Prof. Dr. Nicole Krämer Übung Nicole Krämer, Cornelia Oberhauser, Monia Mahling Lösung Thema 9 Homepage zur Veranstaltung:

Mehr

Die Verbreitung von Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland

Die Verbreitung von Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland Leitthema: Ergebnisse des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys Bundesgesundheitsbl - Gesundheitsforsch - Gesundheitsschutz 2007 50:736 743 DOI 10.1007/s00103-007-0235-5 Springer Medizin Verlag 2007 B.-M.

Mehr

Innovation oder Resignation Zur Bedeutung der Selbststeuerung und Affekte in der Adipositasbehandlung von Kindern und Jugendlichen

Innovation oder Resignation Zur Bedeutung der Selbststeuerung und Affekte in der Adipositasbehandlung von Kindern und Jugendlichen Innovation oder Resignation Zur Bedeutung der Selbststeuerung und Affekte in der Adipositasbehandlung von Kindern und Jugendlichen Adipositas Symposium: Kognitive Prozesse und Therapie Alpach, 23. Oktober

Mehr

Vorbereitungen und Ausgangslage

Vorbereitungen und Ausgangslage Vorbereitungen und Ausgangslage Vorbereitungen und to-do Liste Wiegen und Gewicht bestimmen Zunächst wird das Startgewicht festgehalten. Dieses an einem beliebigen Tag nach dem Aufstehen messen und notieren.

Mehr

https://cuvillier.de/de/shop/publications/1727

https://cuvillier.de/de/shop/publications/1727 Christine Rabehl (Autor) Adipositasprävention in der Primarstufe Studie zur Entwicklung eines Curriculums Ernährungslehre Module für die Klassenstufen 1 4 im Rahmen eines Ernährungslehreunterrichts https://cuvillier.de/de/shop/publications/1727

Mehr

Kompetenznetzwerk zur Früherkennung von Störungen des Wachstums und der Gewichtsentwicklung

Kompetenznetzwerk zur Früherkennung von Störungen des Wachstums und der Gewichtsentwicklung Kompetenznetzwerk zur Früherkennung von Störungen des Wachstums und der Gewichtsentwicklung Ruth Gausche Projektkoordination CrescNet www.crescnet.org oder www.crescnet.de 1 Verteilung der Praxen Datenbankentwicklung

Mehr

Häufigkeit und Verlauf aggressiven

Häufigkeit und Verlauf aggressiven Häufigkeit und Verlauf aggressiven 2 Verhaltens Studien, die eine große und möglichst repräsentative Stichprobe von Kindern und Jugendlichen untersuchen, zeigen auf, wie viele Kinder von aggressivem Verhalten

Mehr

Alexandra Lang, Gabriele Ellsäßer

Alexandra Lang, Gabriele Ellsäßer INFAKTUM Depression (12-Monatsprävalenz) in der Brandenburger Bevölkerung - Ergebnisse des telefonischen Gesundheitssurveys Gesundheit in Deutschland aktuell (GEDA) I. Datengrundlage Alexandra Lang, Gabriele

Mehr

WESHALB SOLLTE MAN KÖRPERFETT MESSEN?

WESHALB SOLLTE MAN KÖRPERFETT MESSEN? GEWICHTSREDUKTION Haben Sie genug davon, mit Ihrem Gewicht zu kämpfen? Haben Sie den Eindruck, dass Ihre Diät noch so streng sein kann und Sie noch so oft ins Fitnessstudio gehen können, aber die Pfunde

Mehr

Sport und Bewegung. Körperliche Aktivität. Das Potenzial körperlicher Aktivität. Das Potenzial körperlicher Aktivität

Sport und Bewegung. Körperliche Aktivität. Das Potenzial körperlicher Aktivität. Das Potenzial körperlicher Aktivität Körperliche Aktivität Fachtagung Psychische Belastungen im Beruf Bad Münstereifel - 27./28. Mai 2010 körperliche Bewegung Sport und Bewegung Gesundheitssport Training Susanne Brandstetter Universitätsklinikum

Mehr

3.4 Darm. Hintergrund. Kernaussagen

3.4 Darm. Hintergrund. Kernaussagen ICD-10 C18 C21 Ergebnisse zur 37 3.4 Darm Kernaussagen Inzidenz und Mortalität: Bösartige Neubildungen des Dickdarms und des Mastdarms sind für wie inzwischen die zweithäufigste Krebserkrankung und Krebstodesursache.

Mehr

Monitoring der Gewichtsdaten der schulärztlichen Dienste der Städte Basel, Bern und Zürich

Monitoring der Gewichtsdaten der schulärztlichen Dienste der Städte Basel, Bern und Zürich Faktenblatt 5 Monitoring der Gewichtsdaten der schulärztlichen Dienste der Städte, und Vergleichende Auswertung der Daten des Schuljahres 2013/2014 Abstract Im Schuljahr 2013/14 wurden in den Städten,

Mehr

Curriculum vitae Dipl. Troph. S. Brandt

Curriculum vitae Dipl. Troph. S. Brandt Curriculum vitae Dipl. Troph. S. Brandt Persönliche Daten Name: Dipl. Troph. Stephanie Brandt Familienstand: ledig Geburtsdatum: 21.04.1985 Geburtsort: Wernigerode, Deutschland Nationalität: Deutsch Anschrift:

Mehr

Rohkost oder Fast Food? Wie ernähren sich Österreichs Kinder & Jugendliche? Gender Food Mädchen essen anders als Burschen!

Rohkost oder Fast Food? Wie ernähren sich Österreichs Kinder & Jugendliche? Gender Food Mädchen essen anders als Burschen! Rohkost oder Fast Food? Wie ernähren sich Österreichs Kinder & Jugendliche? Gender Food Mädchen essen anders als Burschen! Seminarreihe Gesundheitspädagogik und Gesundheitsmanagement: Seminar: Wie gesund

Mehr

Christiane Reuter (Autor) Gesundheitsförderung für Kinder mit geistiger Behinderung

Christiane Reuter (Autor) Gesundheitsförderung für Kinder mit geistiger Behinderung Christiane Reuter (Autor) Gesundheitsförderung für Kinder mit geistiger Behinderung https://cuvillier.de/de/shop/publications/963 Copyright: Cuvillier Verlag, Inhaberin Annette Jentzsch-Cuvillier, Nonnenstieg

Mehr

STATISTISCHE MUSTERANALYSE - DARSTELLUNGSVORSCHLAG

STATISTISCHE MUSTERANALYSE - DARSTELLUNGSVORSCHLAG STATISTISCHE MUSTERANALYSE - DARSTELLUNGSVORSCHLAG Statistische Methoden In der vorliegenden fiktiven Musterstudie wurden X Patienten mit XY Syndrom (im folgenden: Gruppe XY) mit Y Patienten eines unauffälligem

Mehr

Gesund im Job. Erhebungszeitraum: 3. bis 11. Juli 2014 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte

Gesund im Job. Erhebungszeitraum: 3. bis 11. Juli 2014 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Gesund im Job Datenbasis: 1.008 Arbeitnehmer Erhebungszeitraum: 3. bis 11. Juli 2014 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: DAK-Gesundheit 25 Prozent der befragten Arbeitnehmer

Mehr

CHILT Children s Health InterventionaL Trial

CHILT Children s Health InterventionaL Trial 1 CHILT Children s Health InterventionaL Trial Stellvertretend für das CHILT-Team Dr. med. Christine Graf Institut für Kreislaufforschung und Sportmedizin Deutsche Sporthochschule Köln Einleitung Das Auftreten

Mehr

Konsensbasierte (S2) Leitlinie zur Diagnostik, Therapie und Prävention von Übergewicht und Adipositas im Kindes- und Jugendalter

Konsensbasierte (S2) Leitlinie zur Diagnostik, Therapie und Prävention von Übergewicht und Adipositas im Kindes- und Jugendalter Konsensbasierte (S2) Leitlinie zur Diagnostik, Therapie und Prävention von Übergewicht und Adipositas im Kindes- und Jugendalter verabschiedet auf der Konsensus-Konferenz der AGA am 15.10.2015 Federführend

Mehr

Essstörungen: Formen, Ursachen, Phänomene, Folgen und Therapiemöglichkeiten

Essstörungen: Formen, Ursachen, Phänomene, Folgen und Therapiemöglichkeiten Pädagogik Tina Reinartz Essstörungen: Formen, Ursachen, Phänomene, Folgen und Therapiemöglichkeiten Studienarbeit Universität zu Köln Philosophische Fakultät Pädagogisches Seminar OS: Formen jugendlicher

Mehr

YOGA IN ZAHLEN BDY. GfK SE Omnibus & Legal Research Nürnberg, September 2014. GfK 2014 Yoga in Zahlen September 2014 1

YOGA IN ZAHLEN BDY. GfK SE Omnibus & Legal Research Nürnberg, September 2014. GfK 2014 Yoga in Zahlen September 2014 1 YOGA IN ZAHLEN BDY GfK SE Omnibus & Legal Research Nürnberg, September 2014 GfK 2014 Yoga in Zahlen September 2014 1 Studiendesign GfK 2014 Yoga in Zahlen September 2014 2 Studiendesign Kunde: BDY. Berufsverband

Mehr

"Gemeinsam fit" - das Elterntraining Adipositas

Gemeinsam fit - das Elterntraining Adipositas "Gemeinsam fit" - das Elterntraining Adipositas Ein Trainingsprogramm für Eltern von übergewichtigen und adipösen Kindern und Jugendlichen Bearbeitet von Prof. Dr. Petra Warschburger, Ivonne Döring, Annekatrin

Mehr

Projekt: D-RUN. Berlin, 10. Juni 2009 Dr. Franz Jürgen Schell Novo Nordisk Pharma GmbH Dr. Felix Post Universitätsmedizin Mainz

Projekt: D-RUN. Berlin, 10. Juni 2009 Dr. Franz Jürgen Schell Novo Nordisk Pharma GmbH Dr. Felix Post Universitätsmedizin Mainz Presentation title 10. Juni 2009 Projekt: D-RUN Die Diabetes Doku-Soap Berlin, 10. Juni 2009 Dr. Franz Jürgen Schell Novo Nordisk Pharma GmbH Dr. Felix Post Universitätsmedizin Mainz Slide no 2 Dr. Franz

Mehr

Geschlecht. Gewichtsklasse

Geschlecht. Gewichtsklasse Body Mass Index Der Body Mass Index Der Body Mass Index (BMI) ist ein Wert, der für die Bewertung des Körpergewichts eines Menschen im Verhältnis zum Quadrat seiner Größe eingesetzt wird. Er ist heute

Mehr

Stationsbeschreibung zum Fitness-/Gesundheitscheck der TU München im Rahmen von Auf die Plätze, fertig Ski

Stationsbeschreibung zum Fitness-/Gesundheitscheck der TU München im Rahmen von Auf die Plätze, fertig Ski Stationsbeschreibung zum Fitness-/Gesundheitscheck der TU München im Rahmen von Auf die Plätze, fertig Ski Es werden zunächst die verschiedenen Teststationen beschrieben. Auf Deinem Laufzettel stehen Deine

Mehr

Bewegungsmangel und Fehlernährung bei Kindern und Jugendlichen

Bewegungsmangel und Fehlernährung bei Kindern und Jugendlichen Bewegungsmangel und Fehlernährung bei Kindern und Jugendlichen Prävention und interdisziplinäre Therapieansätze bei Übergeiwcht und Adipositas Bearbeitet von Christine Graf, Sigrid Dordel, Thomas Reinehr

Mehr

Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen im Rhein-Neckar-Kreis und in Heidelberg

Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen im Rhein-Neckar-Kreis und in Heidelberg LANDRATSAMT RHEIN-NECKAR-KREIS - GESUNDHEITSAMT - Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen im Rhein-Neckar-Kreis und in Heidelberg Analysen zu Prävalenz, möglichen Ursachen und Folgen Referat

Mehr

Christoph Bier, Diplom-Oecotrophologe (Uni) 5. November LandesArbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung Saarland e. V.

Christoph Bier, Diplom-Oecotrophologe (Uni) 5. November LandesArbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung Saarland e. V. LandesArbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung Saarland e. V. (LAGS) 5. November 2011 Übersicht 1 2 3 4 Bedeutung von Ernährungsbildung und Schulverpflegung Hohe Quote fehlernährter Kinder (mit sozialem

Mehr

4 Körpergewicht. Epidemiologische Bedeutung. Nationaler und internationaler Vergleich. Messmethodik, Stichprobe. Ergebnisse

4 Körpergewicht. Epidemiologische Bedeutung. Nationaler und internationaler Vergleich. Messmethodik, Stichprobe. Ergebnisse Anthropometrie und Blutdruck Körpergewicht ROBERT KOCH-INSTITUT Körpergewicht Epidemiologische Bedeutung In Ergänzung zur Körperlänge bzw. -größe ist das Körpergewicht ein weiterer zentraler Parameter

Mehr

Behandlung von Übergewicht und Adipositas in Mutter-Kind-Kliniken in Deutschland

Behandlung von Übergewicht und Adipositas in Mutter-Kind-Kliniken in Deutschland Behandlung von Übergewicht und Adipositas in Mutter-Kind-Kliniken in Deutschland Friederike Otto Paper read at the Jubilee Congress on Eating Disorders 2010, The 18th International Conference, October

Mehr

3.4.1 Referenzwerte für das fetale Schätzgewicht in der SSW

3.4.1 Referenzwerte für das fetale Schätzgewicht in der SSW 60 3.4 Die Bedeutung des fetalen und des mütterlichen Gewichts in der 21.-24.SSW als prädiktiver Parameter für das Geburtsgewicht bei Geburt in der 36.-43.SSW 3.4.1 Referenzwerte für das fetale Schätzgewicht

Mehr

Messung von Rendite und Risiko. Finanzwirtschaft I 5. Semester

Messung von Rendite und Risiko. Finanzwirtschaft I 5. Semester Messung von Rendite und Risiko Finanzwirtschaft I 5. Semester 1 Messung von Renditen Ergebnis der Anwendung der Internen Zinsfuß- Methode ist die Rentabilität des Projekts. Beispiel: A0-100.000 ZÜ1 54.000

Mehr

Kapitel 1: Deskriptive Statistik

Kapitel 1: Deskriptive Statistik Kapitel 1: Deskriptive Statistik Grafiken Mit Hilfe von SPSS lassen sich eine Vielzahl unterschiedlicher Grafiken für unterschiedliche Zwecke erstellen. Wir besprechen hier die zwei in Kapitel 1.1 thematisierten

Mehr

Auswirkungen sozialer Ungleichheit auf das Gesundheitsverhalten

Auswirkungen sozialer Ungleichheit auf das Gesundheitsverhalten Forschen mit dem Mikrozensus, 29. September 2011, Mannheim Auswirkungen sozialer Ungleichheit auf das Gesundheitsverhalten - Auswertungen auf Basis des Mikrozensus 2005 - von Sophie-Charlotte Meyer Gliederung

Mehr

FREUNDE für Kinder. FREUNDE für Kinder ist ein Trainingsprogramm zur Prävention von Angst und Depression mit 10 Einheiten.

FREUNDE für Kinder. FREUNDE für Kinder ist ein Trainingsprogramm zur Prävention von Angst und Depression mit 10 Einheiten. FREUNDE für Kinder Sie fallen kaum auf, werden aber immer mehr: angstkranke Kids und depressive Schüler. Deutlich besser wäre es für die Kinder und Jugendliche, Ängste und Depressionen im Vorfeld zu verhindern.

Mehr

Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit Gesundheitsverhalten von Jugendlichen in Bayern

Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit Gesundheitsverhalten von Jugendlichen in Bayern Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit Gesundheitsverhalten von Jugendlichen in Bayern Joseph Kuhn, Angelika Zirngibl, Bernd Güther, Sibylle Mutert Bielefeld 9.5.2009 Jugendgesundheit

Mehr

Übergewicht und Adipositas bei Menschen mit geistiger Behinderung Essverhalten zwischen Sucht und Selbstbestimmung

Übergewicht und Adipositas bei Menschen mit geistiger Behinderung Essverhalten zwischen Sucht und Selbstbestimmung Christian Schanze Übergewicht und Adipositas bei Menschen mit geistiger Behinderung Essverhalten zwischen Sucht und Selbstbestimmung Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie MA: Pädagogik, Psychologie

Mehr