Der Einfluss von ERP- Systemen auf den Unternehmenserfolg. The Relationship Between ERP- Systems And Business Success.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Der Einfluss von ERP- Systemen auf den Unternehmenserfolg. The Relationship Between ERP- Systems And Business Success."

Transkript

1 Der Einfluss von ERP- Systemen auf den Unternehmenserfolg The Relationship Between ERP- Systems And Business Success Walter Schlögl Klimschgasse 14/22 A-1030 Wien Austria file:///c /Dokumente%20und%20Einstellungen/...hiedenes/SAP/Der%20Einfluss%20von%20ERP.htm (1 von 49) [ :12:12]

2 Inhaltsverzeichnis: 1. Stichworte 2. Kernpunkte für das Management 3. Zusammenfassung 4. Einleitung 5. Kurze Definition des Unternehmenserfolg Externes Rechnungswesen Vergleichsrechnung Gewinn und Verlustrechnung Internes Rechnungswesen Umsatzkostenverfahren Allgemeine Definition des Unternehmenserfolgs 6. Der positive Einfluss der ERP Systeme auf den Unternehmenserfolg Erwartungen der Unternehmer Versprechen der Anbieter Eigenschaften von ERP Systemen, die einen positiven Einfluss auf den Unternehmenserfolg haben file:///c /Dokumente%20und%20Einstellungen/...hiedenes/SAP/Der%20Einfluss%20von%20ERP.htm (2 von 49) [ :12:12]

3 7. Der negative Einfluss der ERP Systeme auf den Unternehmenserfolg Schwachstellen von ERP Systemen 8. Beispiele positive Beispiele negative Beispiele 9. Schlusswort 1. Stichworte ERP-Systeme, Unternehmenserfolg, ERP-Einflussfaktoren, Unternehmerinteressen 1.Keywords ERP- Systems, Business Success, ERP-Factors, Companyinterests 2. Kernpunkte für das Management Dieser Beitrag zeigt eine empirische Untersuchung, inwiefern ERP Systeme auf den angestrebten Unternehmenserfolg Einfluss nehmen. Bei der Arbeit wurde besonders Rücksicht auf die verschiedenen Meinungen file:///c /Dokumente%20und%20Einstellungen/...hiedenes/SAP/Der%20Einfluss%20von%20ERP.htm (3 von 49) [ :12:12]

4 von Unternehmern, Experten und Anbietern genommen. Folgende Kernaussagen lassen sich feststellen: ERP Systeme haben positiven Einfluss auf den Unternehmenserfolg. Ihre hervorragende Informationsverarbeitung, Unterstützung in strategischer Führung und Optimierung in Geschäfts- und Arbeitsprozessen bieten Unternehmen besondere Wettbewerbsvorteile. Durch hohe Komplexität und erhöhten Anschaffung- und Betriebskosten haben ERP Modelle negative Auswirkungen auf den Unternehmenserfolg. Bedienungsschwierigkeiten der Mitarbeiter, Schulungskosten, ständige Kontrolle des Systems auf seine Bestleistung und die schwere Analyse der anfallenden Kosten, macht es Unternehmen nicht einfach, das Potential von ERP einzuschätzen. Es existieren positive und negative Berichte über den Einfluss von ERP Systemen auf den Unternehmenserfolg. 2. Quintessences for management This essay shows an empiric survey, how far ERP Systems influence the aimed business success. This paper takes care on the different opinions of entrepreneurs, experts and offerers. These are the quintessences: ERP systems have a positive influence on the business success. Their great information processing, the support in strategic leadership and the optimation of business- and workingprocesses offer companies special competitive edges. ERP models have negative influences on business success because of their high komplexity and raised acquisition and operating costs. Problems in handling by employees, training costs, steady control of the system s optimum performance and difficult analysis of costs, don t make it easy for companies to gauge the file:///c /Dokumente%20und%20Einstellungen/...hiedenes/SAP/Der%20Einfluss%20von%20ERP.htm (4 von 49) [ :12:12]

5 potential of ERP systems. There exist positive and negative reports about the influence of ERP systems on the business success. 3. Zusammenfassung Wie wirken sich ERP Systeme auf den jeweiligen Unternehmenserfolg aus? Diese Frage lässt sich bei genauerer Untersuchung tatsächlich gar nicht einfach beantworten. Schließlich gibt es verschiedene Meinungen. Auf der einen Seite überwiegen die Vorteile von ERP, doch auf der anderen Seite gibt es auch unzählige Feststellungen, die sich mit negativen Auswirkungen von ERP Modellen auf den Unternehmenserfolg beschäftigen. In dieser Arbeit wird zunächst von der Frage ausgegangen, wie man Unternehmenserfolg am besten definieren bzw. erklären kann. Schließlich kann der Begriff des Unternehmenserfolgs sehr weit gefasst werden. Einerseits gibt es die klare Definition der Betriebswirtschaftslehre, die den Erfolg eines Unternehmens durch die Erfolgsrechnung ausdrückt. Hierbei reicht die Palette von Berechnungsarten vom internen zum externen Rechnungswesen bis zur Umsatzkostenberechnung. Neben Absatzmenge, Preisen und Erlösen spielen auch die jeweiligen Kosten eine große Rolle. Durch die Analyse dieser unternehmerischen Zahlen können schließlich die Unternehmensteile bestimmt werden, die für ein positives oder negatives Resultat verantwortlich sind und durch ein dementsprechendes ERP Modell verändert werden können. Andererseits kann unternehmerischer Erfolg auch anders definiert werden und muss nicht immer etwas mit Berechnungen zu tun haben. So spricht die Literatur von einer allgemeinen Definition des Unternehmenserfolgs, die sich größtenteils mit Zielen beschäftigt. Es gibt sogenannte Formalziele, die die finanziellen Faktoren umfassen und Sachziele, die sich zum Beispiel mit Art, Menge und Zeit der Produkterstellung beschäftigen. Die Erreichung dieser von Unternehmern gewünschten Ziele werden durch ERP insoweit durchgeführt, inwiefern das System mit den Forderungen der Unternehmer übereinstimmt. file:///c /Dokumente%20und%20Einstellungen/...hiedenes/SAP/Der%20Einfluss%20von%20ERP.htm (5 von 49) [ :12:12]

6 Zu den Faktoren, für die sich die Unternehmer Fortschritte wünschen und ERP Anbieter oft versprechen, gehören zum Beispiel Prozessoptimierungen, leistungsfähigere Produktionsplanungen, Einsparungen bei Beschaffungskosten, schnellere Arbeitsgänge, Wissensvorsprung gegenüber den Wettbewerbern und somit mehr Kundennähe etc. Und gerade diese Einwirkungen auf einen möglichen Unternehmenserfolg erhoffen oder erwarten sich Unternehmer von einer professionellen Einführung eines ERP- Systems. Firmen wie SAP, Oracle oder Baan sprechen häufig von kompletten Systemen, die jeglichen Unternehmensvorgang verwalten können, jeden Unternehmensbereich optimal bearbeiten und somit zu einem positiven Unternehmenserfolg beitragen können. Aber auch verschiedene Beratungsfirmen bzw. Analysefirmen, die ERP- Systeme vertreiben, installieren und optimieren, gleiten meist in eine (oft unbegründete) Euphorie, wenn es um die unternehmerischen Vorteile und das Können dieser Systeme geht. Es wird darauf hin untersucht, was Anbieter und Experten zu ERP Systemen zu sagen haben. Zunächst werden die positiven Eigenschaften genannt, wie zum Beispiel qualitativ hochwertige Informationsgewinnung, positive Auswirkungen auf Kunden- und Lieferantennähe, auf den Absatz, auf Beschaffungskosten, auf generelle Kosten, auf die strategische Führung, auf Unternehmensabläufe, Lagerreduktion und eine Erhöhung der Profite. Jedoch genau so, wie ERP Anbieter versuchen ihr Produkt in einem möglichst positiven Licht zu zeigen, kann man ebenso negative Kommentare und Beispiele über den (Miss)Erfolg solcher Systeme finden. Dies führt sogar so weit, dass ein finanzieller Erfolg in Zusammenhang mit ERP Systemen in Frage gestellt wird, indem ein solches System auf kurzfristige Gewinne und Einkünfte kaum Einfluss haben soll. Des Weiteren wird untersucht, warum diese Systeme negativ auf den Unternehmenserfolg einwirken sollen. So wird ERP zum Beispiel vorgeworfen, zu komplex in der Einführung und Anwendung zu sein, was schließlich hohe Einstiegs- und Betriebskosten verursacht. Diese Kosten file:///c /Dokumente%20und%20Einstellungen/...hiedenes/SAP/Der%20Einfluss%20von%20ERP.htm (6 von 49) [ :12:12]

7 sollen nur sehr schwer einschätzbar sein und daher eine Gefahr für Unternehmer bieten. Systeme, die nicht zum jeweiligen Unternehmen passen, aber auch Support Maßnahmen und Schulungen für die Mitarbeiter verursachen zusätzliche Kosten. Schließlich werden positive und negativen Fakten mit konkreten Beispielen unterlegt. Wie die erfolgreiche Implementierung von ERP bei Adidas Salomon und das negative Beispiel bei Nestlé USA. In einem Schlusswort werden noch einmal die Vorteile und Nachteile analysiert. Upgrades von Systemen zeigen, dass ERP zwar sinnvoll ist, jedoch eindeutig nicht vollkommen. Und dass wohl, wie in vielen Gebieten der Informationswirtschaft, sowohl die positiven als auch die negativen Erkenntnisse betrachtet und ernst genommen werden müssen. Es muss jedoch untersucht werden, ob nicht die positiven Auswirkungen auf einen Unternehmenserfolg die negativen überwiegen und somit der Boom von ERP, der vor allem im letzten Jahrzehnt eingesetzt hat, begründet ist. Schließlich wird die Komplexität der Arbeit und die Schwierigkeiten in der Erforschung von relevantem Material aufgezeigt. 3. Abstract How do ERP systems influence the business success? This question cannot be answered easily after detailed analysis. Finally there are different types of opinions. On the one hand the advantages prevail, but on the other hand there are many assessments which show the negative results of ERP models on the business success. In this report the first step is to formulate the question, how business success is to be defined best. This is because the term business success can be subscribed very far. On the one hand there is a clear definition in the business administration, which explains business success by profit and loss account, which includes intern and extern accounting up to costs of goods sold. Amount of sales, prices, receipts and costs play a great role. Business parts, which are responsible for a positive or negative result and which can file:///c /Dokumente%20und%20Einstellungen/...hiedenes/SAP/Der%20Einfluss%20von%20ERP.htm (7 von 49) [ :12:12]

8 be changed by ERP, can be defined by analysis of these business figures. On the other hand business success can be explained in a different way and doesn t have to do anything with calculations. Literature often speaks of general definition of business success, which mostly concerns the aims. There are so called formal aims, which conclude the financial facts and factual aims, which conclude for example type, amount and time of production. These aims are achieved by ERP, if the results are the same as the entrepreneur s claims. The factors, which are wanted by the entrepreneurs to increase and which are often promised by ERP producers, are for example process optimization, more efficient production planing, decrease of procurement costs, quicker operations, give a competitive edge in knowledge and so better customer relationship, etc. And exactly these influences on a possible business success are expected by entrepreneurs of a professional ERP implementation. Companies like SAP, Oracle or Baan often speak of complete systems, which can administrate every businessprocess, edit every business part and can take part on a positive business success because of this. But several business consultancies, which sell, install and optimize ERP systems, sometimes go into a state of euphoria (often without any reason), if business advantages and ERP potentials are concerned. It has to be analized what offerer and experts of ERP systems have to say about them. First positive features are referred, for example the gaining of up to date informations, positive results on customers and suppliers, on the turnover, on procurement costs, general costs, strategic leadership, decrease of store and increased profits. But as ERP sellers are trying to show their products in a positive light, one can also find out negative comments and examples about the success (failure) of such systems. This leads as far as a financial success in relationship with ERP is queried because such a system should not have influence on short-term profits and income. Furthermore the question, why ERP System should have a negative effect on the business success, will be researched. ERP is called to be too complex in implementation and usage, which leads to high entrance- and file:///c /Dokumente%20und%20Einstellungen/...hiedenes/SAP/Der%20Einfluss%20von%20ERP.htm (8 von 49) [ :12:12]

9 operating costs. The evaluation of these costs is said to be very difficult and so implementation provides danger for entrepreneurs. Systems, which don t fit in the particular company, support and training costs for employees, cause additional costs. In conclusion negative and positiv factors are proved with concrete reports. For example the successful implementation of ERP in Adidas Salomon and the negative report about Nestlé USA. In closing words again pros and cons of ERP will be analysed. System upgrades show, that ERP is on the one hand useful but not perfect. And as in many fields of business information, the positive and negative results should be behold and taken seriously. It must be researched, if the positive factors on business success prevail the negative and if the boom of ERP, which began in the last decade, is justified. Finally the comlexity of the report and the problems with the investigation of the relevant material will be shown. 4. Einleitung Der Einfluss der ERP Systeme auf den Unternehmenserfolg ist sicherlich einer der Punkte, die Unternehmer, die sich entschieden haben ein neues Modell zu realisieren, besonders interessieren, aber auch oft sehr schwer einzuschätzen und kalkulierbar sind. Hersteller und Unternehmen die ERP verkaufen, aber auch viele Experten können, sicherlich auch zu recht, positive Einflussfaktoren, die durch ERP entscheidend verbessert bzw. erst offensichtlich werden können, auf den Unternehmenserfolg erkennen und zögern auch nicht dies den jeweiligen Unternehmen zu berichten. So wird von Komplettsystemen erzählt, die den Unternehmensprozess durch eine Vielzahl an Einflüssen wie zum Beispiel qualitativ hochwertige Informationsgewinnung und -analyse, Kunden- und Lieferantennähe, Kostenreduzierung oder Verbesserung der strategischen Führung usw. deutlich optimieren und dadurch einen großen Wettbewerbsvorteil für Unternehmer bieten können. Doch ist die Frage, ob diese Vorteile tatsächlich umgesetzt werden können und ob es nicht doch auch Nachteile im Bereich von ERP gibt. file:///c /Dokumente%20und%20Einstellungen/...hiedenes/SAP/Der%20Einfluss%20von%20ERP.htm (9 von 49) [ :12:12]

10 Einige Untersuchungen und Expertenberichte, aber auch Artikel von negativen Erfahrungen, die Unternehmen mit ERP gemacht haben, bezeugen, dass ein solches System sehr wohl zu Problemen führen kann. Dabei spielen die hohe Komplexität aber auch die hohen Einführungs- und Aufrechterhaltungskosten eine große Rolle. Um aber sagen zu können, inwiefern sich ERP Modelle auf den Unternehmenserfolg auswirken können, ist es von unbedingter Notwendigkeit zunächst zu bestimmen, wodurch sich dieser Erfolg überhaupt ausdrückt. Schließlich kann es sein, dass manche Leute etwas anderes unter Unternehmenserfolg verstehen als andere. So wird zunächst die Betriebswirtschaftslehre über dieses Thema befragt. 5. Kurze Definition des Unternehmenserfolgs Bevor die positiven und negativen Einflussfaktoren von ERP Modellen auf den unternehmerischen Erfolg beschrieben werden können, ist es notwendig zu wissen, wie Unternehmenserfolg in der Betriebswirtschaftslehre definiert ist. Schließlich muss man klar festhalten, dass diese Definition nicht gerade einfach ist. Geht es nur um buchhalterische und kostenrechnerische Zahlen wie zum Beispiel Kosten und Umsätze oder gehört zum Erfolg eines Unternehmens auch die Verbesserung der jeweiligen Faktoren, die auf das Rechnungswesen Einfluss haben. Man denke dabei an die Motivation der Mitarbeiter, die Erhöhung der Produktivität oder Flexibilität oder an die Veränderungen der gesamten Unternehmensorganisation. So ist auch die Erklärung von Unternehmenserfolg definiert: Positives Ergebnis unternehmerischen Handelns, das in qualitativer oder quantitativer Form gemessen wird. [1] Als quantitative Erfolgsmessung wird hier die Erfolgsrechnung genannt, die einen Maßstab nach bestimmten Kriterien definiert. Kriterien sind zum Beispiel der Jahresüberschuss, das zu versteuernde Einkommen oder das Betriebsergebnis. Die verschiedenen Möglichkeiten der Erfolgsrechnung werden im Folgenden vorgestellt. file:///c /Dokumente%20und%20Einstellungen/...hiedenes/SAP/Der%20Einfluss%20von%20ERP.htm (10 von 49) [ :12:12]

11 5.1. Externes Rechnungswesen Vergleichsrechnung Die Vergleichsrechnung zählt zu den eher einfacheren Möglichkeiten, den unternehmerischen Erfolg zu ermitteln. Im Rahmen des externen Rechnungswesens wird das Anfangskapital mit dem Schlusskapital verglichen. Diese Form der Erfolgsrechnung wird bei einfacher Buchführung angewandt und lässt nicht die Quelle des Erfolgs erkennen. Somit ist diese Art für unsere Überlegung nur sekundär wichtig Gewinn und Verlustrechnung Die Gewinn- und Verlustrechnung ermöglicht eine genauere Darstellung des Unternehmenserfolgs. Innerhalb der Bruttomethode werden jegliche Aufwendungen und Erträge berücksichtigt. Die Nettomethode zeigt nur die Überschussbeträge an Internes Rechnungswesen Im Rahmen des internen Rechnungswesen werden Erlöse und Kosten gegenübergestellt und in gemeinwirtschaftlichen Unternehmen wird der soziale Nutzen den sozialen Kosten gegenübergestellt. Gerade die Kosten der ERP Modelle werden im folgenden Bericht mit dem Erfolg genauer in Verbindung gebracht Umsatzkostenverfahren Das Umsatzkostenverfahren gehört ebenfalls zu den Formen der Erfolgsrechnung, die eine interessante Möglichkeit der Feststellung unternehmerischen Erfolges darstellt. Es ist ein Verfahren der GuV zur Ermittlung des Periodenerfolgs. Im Unterschied zum Gesamtkostenverfahren werden dabei die Aufwendungen nicht nach Aufwandsarten (Material, Personal, Abschreibungen), sondern nach Funktionsbereichen (Herstellung, Verwaltung, Vertrieb) unterteilt, und den Umsatzerlösen nur die Herstellungskosten gegenübergestellt, die file:///c /Dokumente%20und%20Einstellungen/...hiedenes/SAP/Der%20Einfluss%20von%20ERP.htm (11 von 49) [ :12:12]

12 ursächlich für die Umsätze waren. [2] Das Umsatzkostenverfahren eignet sich durch den genaueren Einblick in die produktionswirtschaftliche Ertragskraft besser zur zielorientierten Führung. Auf Grund der in der Umsatzkostenrechnung angewandten Vollkostenrechnung und der Deckungsbeitragsrechnung kann der Beitrag von Artikeln, Artikelgruppen, Sortimenten, Sparten, Kunden, Mitarbeitern etc. auf den Erfolg ermittelt werden. file:///c /Dokumente%20und%20Einstellungen/...hiedenes/SAP/Der%20Einfluss%20von%20ERP.htm (12 von 49) [ :12:12]

13 2001 Copyright Gabler Verlag Diese Arten von Erfolgsermittlungen mussten aufgezeigt werden um verständlich zu machen, dass Kosten, Umsätze, Erlöse, Kapital, Gewinne und Verluste zu den klaren Faktoren der Erfolgsberechnung gehören und somit wichtige Zahlen für den Zusammenhang zwischen ERP Modellen und dem Unternehmenserfolg sind. Jedoch, wie ich anfangs bereits erwähnt habe, sind diese Zahlen nicht ausschließlich für die Ermittlung des Erfolges innerhalb eines Unternehmens verantwortlich. Gerade in dieser Untersuchung werden vor allem nicht gerade eindeutige bzw. in Zahlen zu erfassende Ziele bzw. Wünsche der Unternehmer vorgestellt und ausgewertet, wobei diese allgemeinen Einflussfaktoren auf den Erfolg eine große Rolle spielen. Dass diese Wünsche relativ unpräzise gehalten werden und nicht durch Statistiken belegt werden können, ist deshalb der Fall, da es tatsächlich nicht möglich war weder von ERP Kunden noch von ERP Herstellern genaue Daten einer Erfolgsrechnung, die sich mit positiven Zusammenhängen von ERP auf den Unternehmenserfolg beschäftigt hat, zu erhalten. Deswegen erfolgt erst jetzt, also am Ende des Kapitels, ein file:///c /Dokumente%20und%20Einstellungen/...hiedenes/SAP/Der%20Einfluss%20von%20ERP.htm (13 von 49) [ :12:12]

14 Einblick auf eine allgemeine Definition Allgemeine Definition des Unternehmenserfolgs Zunächst muss erwähnt werden, dass insbesonders im Sinne der allgemeinen Auffassung der Einflüsse auf den Unternehmenserfolg, dieser abhängig ist von den jeweiligen Zielen, die sich Unternehmer und Management setzten. Nur durch diese Festlegung der Ziele bzw. den Erwartungen des Unternehmers lässt sich sagen, ob durch bestimmte Maßnahmen oder generelle Veränderungen eine Verbesserung im Unternehmen und somit ein Erfolg stattgefunden hat. Es lassen sich Formalziele und Sachziele eines Betriebes unterscheiden. Formalziele haben finanzwirtschaftliche Größen zum Inhalt, während bei Sachzielen Art, Menge und Zeitpunkt der Produkterstellung im Vordergrund steht. Allgemein lässt sich sagen, dass die Erfüllung dieser Ziele bzw. die Wünsche der Unternehmer, diese Ziele zu erreichen, ebenfalls eine Definition des Unternehmenserfolgs ist. Dadurch kann man auch feststellen, inwiefern diese Wünsche und das Können der ERP Systeme übereinstimmen und somit der Unternehmenserfolg erreicht werden kann. 6. Der positive Einfluss der ERP Systeme auf den Unternehmenserfolg Die Erwartungen der Unternehmer Die genauere Betrachtung der jeweiligen Erwartungen von Unternehmern auf ERP Modelle geben einen guten Einblick darauf, welche Faktoren ihrer Meinung nach besonderen Einfluss auf den Erfolg des Unternehmens haben. Schließlich gehen auch die jeweiligen Anbieter der Systeme von besonderen Wünschen ihre Kunden aus, um die richtigen Lösungen für sie zu finden. Es ist daher durchaus wahrscheinlich, dass Kunden und Anbieter die selben oder ähnliche Vorstellungen davon haben, welche Faktoren bzw. welche Systemarten zum Unternehmenserfolg führen. Von ganz besonderer Wichtigkeit für den Unternehmer ist naturgemäß die file:///c /Dokumente%20und%20Einstellungen/...hiedenes/SAP/Der%20Einfluss%20von%20ERP.htm (14 von 49) [ :12:12]

15 Minimierung seiner Kosten. So ist vordergründig die Reduzierung seiner aktiven Kosten für ihn wichtig. Diese umfassen Umlauf- und Anlagevermögen. Interessanterweise gehören auch ERP Systeme als Finanzanlage zum Anlagevermögen, also sollte der Unternehmer normalerweise ebenfalls auf diese Kosten, die, wie wir später noch sehen werden, zu den großen Nachteilen von ERP Systemen auf den Unternehmenserfolg gehören, achten so wie bei jeder Investition vorher genau überlegt werden muss, ob und in welchen Maße sich die geplante Anschaffung rechnet. Durch die Vernetzung von ERP mit einem zusammenarbeitenden Handel könnten Kosten geteilt werden bzw. durch die Nutzung der jeweiligen Kanäle Kosten verringert werden. ERP linking into collaborative commerce may offer possibilities for such cost reduction- by sharing some costs with others, and by using channels with lower inherent costs. [3] ERP ist eine ideale Grundlage um Daten, Geschäftsprozesse und Mitarbeiter über organisatorische oder technische Grenzen hinweg zu integrieren und dadurch Kosten zu senken [4] Unternehmer erwarten sich von ERP Modellen nicht nur eine Kostensenkung sondern auch die Bereitstellung einer Branchenlösung und eine Verbesserung und Integration der Organisationsstruktur um Betriebskosten zu sparen. Ein weiterer Punkt, der Unternehmern noch wichtig erscheint, ist die erweiterte Entscheidungshilfe, die ERP Modelle verschaffen sollen. Um wie schon oben erwähnt die Bereitstellung von Branchenlösungen bzw. die Hilfe zu strategischen Entscheidungen durchzusetzen, ist vor allem die Verschaffung von präzisen und zeitgerechten Informationen, durch die dem Unternehmer geholfen werden soll, seine Position und die seiner Konkurrenten zu erkennen, und somit die richtigen Entscheidungen getroffen werden können, notwendig. So soll ERP auch dazu dienen, gerade auf diese Konkurrenz, die möglicherweise schon ein enterprise resource planning System implementiert oder konvertiert und somit einen möglichen Wettbewerbsvorteil hat, zu reagieren und dem ständigen Druck der Konkurrenten entgegentreten zu können. Dieser intensive Wettbewerb und die geringen Gewinnspannen veranlassen Unternehmen dazu, Kundenservice und Effizienz zu file:///c /Dokumente%20und%20Einstellungen/...hiedenes/SAP/Der%20Einfluss%20von%20ERP.htm (15 von 49) [ :12:12]

16 verbessern und die Entwicklungszyklen ihrer Produkte zu verkürzen. [5] Die Steigerung der Einflüsse auf das Auftragswesen bzw. auf die Beschaffung, die Modellierung und Implementierung von Geschäftsprozessen, sowie die erhoffte Ermöglichung von E-Business bzw. Internetunterstützung gehören ebenfalls zu den Erwartungen der Unternehmer, genauso wie ein Anstieg der generellen Effizienz bzw. Produktivität innerhalb des Betriebes. Von besonderer Wichtigkeit für den Unternehmer sind seine Kunden. Es wird von ERP erwartet, dass es zu einer Verbesserung der Kundenzufriedenheit und der Zufriedenheit der einzelnen Lieferanten und Anbieter kommt. Dies soll durch Integration und Beständigkeit aber auch durch die Verbesserung der Innovationsfähigkeit geschehen, wobei generell ERP die, gerade bei Kunden und den sich ständig ändernden Märkten, so wichtige Flexibilität erhöhen und kreativer gestalten soll. ERP muss daher ebenso flexibel sein um Veränderungen im Marktverhalten schnell bewerten und konfigurieren zu können. Dabei soll es beitragen notwendiges Wissen über Märkte, aber auch Informationen, die, für ein weltweites Agieren über das Unternehmen und den jeweiligen Versorgungsketten hinaus wichtig sein können, zu eröffnen und deutlich zu machen. Dadurch werden die Umsetzungsmöglichkeiten des Managements verbessert. Generell muss man sagen, dass Wissen Macht ist und die Versorgung des Managements mit aktuellen Informationen und Daten eine wichtige Vorraussetzung für den Unternehmenserfolg darstellt. Eine sehr relevante Forderung der Unternehmer an ERP ist seine Kompatibilität mit bereits existierenden Systemen. So haben die meisten Firmen schon Programme bzw. Systeme installiert und stehen nun unter Druck bezüglich der Einführung von ERP Systemen. Schließlich verursacht eine Inkompatibilität und das darauf folgende fehlerhafte Verhalten des Systems enormen Schaden und hohe Zusatzkosten. Die Zweckmäßigkeit und Anpassungsfähigkeit von ERP bedeutet eine Erleichterung in der Implementierungsphase, aber auch anschließend im alltäglichen Gebrauch und führt somit zu niedrigeren Kosten. Hierbei fordern Unternehmen eigene Softwarewerkzeuge zur Modifikation, eine Unabhängigkeit des bereits vorhandenen Betriebssystems und einen möglichst simplen, baukastenähnlichen Aufbau des Systems. So kann die Bedienung des neuen Modells zu unerwarteten Kosten führen file:///c /Dokumente%20und%20Einstellungen/...hiedenes/SAP/Der%20Einfluss%20von%20ERP.htm (16 von 49) [ :12:12]

17 und ist somit auch ein Punkt, den Unternehmen ernst nehmen. Die Anwendung soll möglichst einfach sein, damit die Einschulung der Mitarbeiter möglichst gering ist und somit auch möglichst wenig Kosten verursacht. Gerade eine Neueinstellung eines ERP Experten oder den ständigen Support von Spezialunternehmen, die sich auf die Hilfestellung in ERP für andere Unternehmen spezialisiert haben, können bzw. wollen sich viele Betriebe nicht leisten. ERP soll sogar zu einer Verkürzung von Bearbeitungszeiten verhelfen, es soll Ausfälle möglichst verhindern bzw. absichern und zu einer Prozessoptimierung führen. Sehr wichtig ist außerdem der Einkauf von betriebswirtschaftlichem Know-How. Um ein optimales System zu erhalten, ist für viele Unternehmen daher von Wichtigkeit, welchen Anbieter bzw. Hersteller sie für die Implementierung und Bearbeitung von ERP beauftragen. Dabei wird besonders die Marktposition des Anbieters beachtet, was schließlich zeigt, ob das System eines Herstellers bereits von anderen Unternehmen in Anspruch genommen wird und welche Erfahrungen diese damit gemacht haben. Außerdem ist ein bereits etablierter und marktkräftiger Anbieter wichtig für eventuellen Support und Hilfe, falls es Probleme mit dem System geben sollte. Ein Hersteller, der kurz nach der Implementierung des Systems vom Markt verschwindet, kann dem jeweiligen Unternehmen nur mehr begrenzt helfen und mit notwendigen Upgrades oder Zusatzsystemen beliefern. Gerade in dieser Hinsicht legen Unternehmer naturgemäß besonderen Wert auf ein möglichst ausgereiftes und schon erprobtes System. So können unter Umständen Kosten für Reparaturen, allzu baldige Upgrades und sonstigen Veränderungen gespart werden. Alles in Allem lässt sich sagen, dass diese Erwartungen der Kunden einen großen Teil der Einflussfaktoren auf den Unternehmenserfolg beinhalten. Vor allem Produktions- und Organisationskosten sollen gespart werden. Eine höheren Innovation bis hin zur systematischen Unterstützung in strategischen Zielen und eine vertiefte Kundennähe sollen ERP Modelle beinhalten. Dies bedeutet natürlich für die Hersteller eine große Herausforderung. Diese müssen dafür sorgen, dass die Wünsche der Unternehmer auch in Erfüllung gehen und Systeme erarbeiten, die möglichst alle wichtigen Unternehmensprozeduren verarbeiten können. So file:///c /Dokumente%20und%20Einstellungen/...hiedenes/SAP/Der%20Einfluss%20von%20ERP.htm (17 von 49) [ :12:12]

18 ist es verständlich, dass Hersteller und anbietende Dienstleistungsunternehmen unter sehr hohem Druck stehen, dass ihrer Programme auch tatsächlich funktionieren und zusätzlich zukunftsbetont sind um eine all zu schnelle und rufschädigende Reparatur zu verhindern. Es ist daher logisch, dass Fehler bzw. Mängel, die ein solches komplexes und hochtechnisches System naturgemäß beinhaltet, von Herstellern sehr häufig negiert werden und dass das Können der Systeme möglichst medial wirksam vermarktet wird. Eine Vorstellung der Herstellermeinung ist daher für diesen Bericht von Wichtigkeit, da dadurch mögliche Fehleinschätzungen bzw. übertriebene Marktpolitik der Anbieter dargestellt werden kann und darauffolgend präzise klargestellt werden können Versprechen der Anbieter Unsere Kunden brauchen eine flexible und umfassende Technologieplattform, um zusätzlichen Nutzen aus bereits existierenden Investitionen zu ziehen. [6] Aus diesem und ähnlichen Zitaten kann man heraushören, dass Anbieter von ERP Modellen durchaus wissen, was ihre Kunden erwarten. Hierbei wird nicht nur die schon erwähnte Flexibilität genannt, sondern besonders eine bessere Informationsgewinnung und eine dadurch resultierende Verbesserung von organisatorischen Prozessen als großer Vorteil von ERP vorgestellt. SAP kann auf jene komplexen Datenstrukturen zugreifen, die allen Unternehmensanwendungen zugrunde liegen. Daraus lassen sich mit SAP dann wichtige Informationen gewinnen, die sowohl Entscheidungsprozesse als auch Arbeitsabläufe unterstützen. [7] Gerade in der Erfassung von Daten, die für Unternehmen wichtig sind, sollen ERP Modelle (allen voran SAP) Besonderes leisten können. SAP BW verfügt über ein besonders leistungsfähiges Datenmanagement. Dazu gehören Datenkonsolidierung und verifizierung, die Entwicklung stabiler Datenmodellierung sowie Datenmanagement-Funktionen.... Kunden entscheiden sich für mysap BI, weil es eine ebenso umfassende wie file:///c /Dokumente%20und%20Einstellungen/...hiedenes/SAP/Der%20Einfluss%20von%20ERP.htm (18 von 49) [ :12:12]

19 offene Lösung ist. Mit ihr lassen sich sämtliche Datenquellen eines Unternehmens so integrieren, dass aus rohem Datenmaterial verwertbare Unternehmensinformationen werden. [8] ERP Systeme können demnach in jeglichem Teil der Organisation des Unternehmens verwendet werden und es ist möglich sämtliche Daten zu integrieren und daraus Informationen zu sammeln, die für einen Unternehmenserfolg notwendig sein können. Diese Informationen sollen per Tastendruck zur Verfügung stehen. Aus diesen Informationen lassen sich auch Daten über Kundenwünsche und Marktverhalten auswerten. So sollen Kundenbeziehungen verbessert, Absatzprognosen dadurch zuverlässiger werden und somit Werbekampagnen so geplant werden, dass Zielgruppen individuell angesprochen werden können. SAP soll zum Beispiel Funktionen für Interaction Centers, Marketing, Partnermanagement sowie den Vertrieb über das Internet und den Außendienst haben, sodass es gezielt dazu beiträgt die wichtigen Kundenbindungen zu stärken. Die SAP Lösung unterstützt Unternehmen dabei, jedem Kunden zum richtigen Zeitpunkt das richtige Produkt zu bieten und somit den Absatz zu steigern. [9] Anbieter versprechen ebenfalls, dass ERP in Fragen der strategischen Führung die beste Leistung bietet. Das SAP SEM ist ein Set analytischer Anwendungen auf Basis des SAP BW, sodass wir durch die Integration aller Daten aus sämtlichen operativen Systemen in Ihrem Unternehmen im BW die ganzheitliche Umsetzung Ihrer Unternehmensstrategie erreichen. [10] So sollen zum Beispiel Aufträge schneller erteilt werden, der Produktionsstatus besser überprüft werden und Änderungen an Aufträgen schnell und einfach vorgenommen werden können. Dabei hat jede Abteilung Zugriff auf die selben Daten und auf die laufenden Aufträge und die Vollmacht bzw. die nötigen Informationen diese auch zu Ende zu führen. Wenn eine Abteilung mit dem Auftrag fertig ist, wird dies durch das System automatisch den anderen Abteilungen mitgeteilt um den Arbeitsprozess möglichst effektiv zu gestalten. With luck, the order process moves like a bolt of lightning through the organization and customers get their order faster and with fewer errors than before. ERP can apply that same magic to the other major business file:///c /Dokumente%20und%20Einstellungen/...hiedenes/SAP/Der%20Einfluss%20von%20ERP.htm (19 von 49) [ :12:12]

20 processes, such as employees benefits or financial reporting. [11] Generell soll ERP dazu beitragen das Unternehmen bzw. das Management insoweit zu unterstützen, dass Prozesse innerhalb und außerhalb des Unternehmens insoweit verbessert und optimiert werden, dass Kosten gesenkt werden. SAP ist eine ideale Grundlage um Daten, Geschäftsprozesse und Mitarbeiter über organisatorisch oder technische Grenzen hinweg zu integrieren und dadurch Kosten zu senken. [12] Da Mitarbeiter Zugriff auf erforderliche Daten über Kunden, Produkte und Lieferungen haben sollten, können sie auf diese Weise bestehende Geschäftsbeziehungen optimieren. Durch ERP soll es überhaupt zu einer Verbesserung der Personalentwicklung und zu einer effektiveren Verwaltung der high- value Aktiva kommen. Generell soll die Administration und das gesamte Rechnungswesen durch ERP effizient gestaltet werden. Das durch das System verbesserte Management und die verbesserte Administration führen zu einer Maximierung des Wertes und der Produktivität von kapitalintensiven Aktiva. This comprehensive solution can reduce operating costs, increase asset utilization and decrease inventory, resulting in a direct increase in incremental revenue. [13] Die Möglichkeit, das Personal für Projekte im Unternehmen und dessen strategische Führung effektiv zu verbessern, soll auch ein Vorteil von ERP Modellen sein und bedeutet nicht nur die effiziente Nutzung der Arbeitskräfte sondern auch zur richtigen Zeit optimal budgetierte Projekte. Diese Arbeitskräfte für Projekte werden auf Grund ihrer Verfügbarkeit, dem aktuellen Auftragsbestand, Prioritäten und dem Arbeitsplan ausgesucht. Laut SAP Vorstandsmitglied Shai Agassi zeichnen sich ERP Modelle auch darin aus, besonders ausfallsicher und skalierbar zu sein, außerdem sollen Systeme wie SAP durchaus kompatibel mit anderen Herstellern sein und durch diese Integration auf einer Plattform können Betriebskosten gespart werden. Zusätzlich sollen nun durch die Veränderung der Systeme die Implementierung, die Benutzerfreundlichkeit und die Möglichkeiten eines Upgrades verbessert bzw. erleichtert worden file:///c /Dokumente%20und%20Einstellungen/...hiedenes/SAP/Der%20Einfluss%20von%20ERP.htm (20 von 49) [ :12:12]

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Beschwerdemanagement / Complaint Management

Beschwerdemanagement / Complaint Management Beschwerdemanagement / Complaint Management Structure: 1. Basics 2. Requirements for the implementation 3. Strategic possibilities 4. Direct Complaint Management processes 5. Indirect Complaint Management

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Titel1. Titel2. Business Analytics als Werkzeug zur. Unternehmenssteuerung. Business Excellence Day 2015. Michael Shabanzadeh, 10.

Titel1. Titel2. Business Analytics als Werkzeug zur. Unternehmenssteuerung. Business Excellence Day 2015. Michael Shabanzadeh, 10. Titel1 Business Analytics als Werkzeug zur Titel2 Unternehmenssteuerung Business Excellence Day 2015 Michael Shabanzadeh, 10. Juni 2015 World Communication GmbH 2015 Seite 1 Definition Business Analytics

Mehr

Willkommen Zur MICROSOFT DYNAMICS CRM Online-Demo

Willkommen Zur MICROSOFT DYNAMICS CRM Online-Demo Willkommen Zur MICROSOFT DYNAMICS CRM Online-Demo Donnerstag, 16. Juni 2011 Microsoft Dynamics CRM As A Business Plattform Höhe Integration und Kompatibilität mit anderen Microsoft Produktportfolio Microsoft

Mehr

Vorhersagetechniken für zukünftiges Verhalten von Kunden

Vorhersagetechniken für zukünftiges Verhalten von Kunden IBM 360 Grad-Sicht auf den Kunden: Vorhersagetechniken für zukünftiges Verhalten von Kunden Sven Fessler, sven.fessler@de.ibm.com Solution Architect, IBM Germany Business Analytics & Optimization Das Spektrum

Mehr

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc.

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Role Play I: Ms Minor Role Card Conversation between Ms Boss, CEO of BIGBOSS Inc. and Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Ms Boss: Guten Morgen, Frau Minor! Guten Morgen, Herr Boss! Frau Minor, bald steht

Mehr

Cloud basiertes Asset Management

Cloud basiertes Asset Management Products Solutions Services Cloud basiertes Asset Management Asset Information Management im Industrie-4.0-Zeitalter Andreas Buchdunger, Endress+Hauser Dr. Barbara Schennerlein, SAP Slide 1 ABU Cloud for

Mehr

SaaS On-Demand CRM Kommunikationslösungen INVESTOREN-PRÄSENTATION, 2011

SaaS On-Demand CRM Kommunikationslösungen INVESTOREN-PRÄSENTATION, 2011 SaaS On-Demand CRM Kommunikationslösungen INVESTOREN-PRÄSENTATION, 2011 Marktpotenzial - SaaS CRM On demand CRM is forecasted to reach 2.8 billion in 2011 SaaS weltweiten Gesamtumsatz von 13,1 Milliarden

Mehr

Ein völlig neues Marktumfeld

Ein völlig neues Marktumfeld Ein völlig neues Marktumfeld Signifikante Veränderungen gleichzeitig und auf mehreren Ebenen Wandel in der Wirtschaftswelt Geopolitische Veränderungen Technologieinnovationen Die Macht der Cloud Neue Arbeitnehmergeneration

Mehr

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13 Service Design Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH An increasing number of customers is tied in a mobile eco-system Hardware Advertising Software Devices Operating System Apps and App Stores Payment and

Mehr

Wie Social Media die Geschäftswelt verändert. Axel Schultze President

Wie Social Media die Geschäftswelt verändert. Axel Schultze President Wie Social Media die Geschäftswelt verändert Axel Schultze President Copyright Xeequa Corp. 2008 Social Media aus der Vogelperspektive Copyright Xeequa Corp. 2008 Fast 10 Jahre Social Media - im Zeitraffer

Mehr

OpenScape Cloud Contact Center IVR

OpenScape Cloud Contact Center IVR OpenScape Cloud Contact Center IVR Intelligente Self-Service-Lösung dank kostengünstiger, gehosteter IVR-Software so einfach wie nie Kundenzufriedenheit ohne die üblichen Kosten Leistungsstarke Self-Service-Option

Mehr

After Sales mit Rundumsicht

After Sales mit Rundumsicht After Sales mit Rundumsicht Balz Zürrer, Yolanda Danioth 26. November 2013 Online Group Wil PL-Wroclaw info@online.ch, www.online.ch After Sales mit Rundumsicht GESCHÄFTS- PROZESS WACHSAMKEIT LEADERSHIP

Mehr

Vorgehensweise zur Auswahl eines ERP-Systems

Vorgehensweise zur Auswahl eines ERP-Systems Vorgehensweise zur Auswahl eines ERP-Systems Inhalt Was ist ein ERP-System? Recherche ERP-Systemanbieter Erstellung Kriterienkatalog For Example: Criteria required for ERP system Durchführung der ersten

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Distributed testing. Demo Video

Distributed testing. Demo Video distributed testing Das intunify Team An der Entwicklung der Testsystem-Software arbeiten wir als Team von Software-Spezialisten und Designern der soft2tec GmbH in Kooperation mit der Universität Osnabrück.

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

Executive Briefing. Big Data und Business Analytics für Kunden und Unternehmen. In Zusammenarbeit mit. Executive Briefing. In Zusammenarbeit mit

Executive Briefing. Big Data und Business Analytics für Kunden und Unternehmen. In Zusammenarbeit mit. Executive Briefing. In Zusammenarbeit mit Big Data und Business Analytics für Kunden und Unternehmen Umfangreiche und ständig anwachsende Datenvolumen verändern die Art und Weise, wie in zahlreichen Branchen Geschäfte abgewickelt werden. Da immer

Mehr

Nachhaltige Kostensenkung mit IT Asset Management

Nachhaltige Kostensenkung mit IT Asset Management Inhalt 1. Kurzüberblick... 2 2. Was ist IT Asset Management (ITAM)?... 2 3. Wie funktioniert IT Asset Management?... 3 4. Auf welchem Stand befindet sich IT Asset Management?... 4 5. Was ermöglicht IT

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login...

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login... Shibboleth Tutorial How to access licensed products from providers who are already operating productively in the SWITCHaai federation. General Information... 2 Shibboleth login... 2 Separate registration

Mehr

PRESS RELEASE. Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR

PRESS RELEASE. Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR Mit Licht Mehrwert schaffen. Immer mehr Designer, Entwicklungsingenieure und Produktverantwortliche erkennen das Potential innovativer Lichtkonzepte für ihre

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

Telesales Leitfaden Microsoft Dynamics NAV

Telesales Leitfaden Microsoft Dynamics NAV Telesales Leitfaden GESPRÄCHSLEITFADEN Gesprächseinstieg Gespräch mit Zentrale/ Sekretariat Worum geht es? Zielperson nicht im Haus. Gespräch mit Zielperson Worum geht es? Guten Tag mein Name ist von [Ihr

Mehr

Firmenporträt. Portfolio und Referenzen. apricot marketing consulting consulting

Firmenporträt. Portfolio und Referenzen. apricot marketing consulting consulting Firmenporträt Portfolio und Referenzen apricot marketing consulting consulting Warum apricot? apricot unterstützt Unternehmen bei der erfolgreichen Implementierung strategischer und operativer VERMARKTUNGS-Massnahmen.

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

ETF _ Global Metal Sourcing

ETF _ Global Metal Sourcing _ Global Metal Sourcing ist in wichtigen Beschaffungsund Absatzmärkten zu Hause is at home in major procurement and sales markets Bulgaria China India Italy Serbia Slovenia Slovakia Spain _ Services Globale

Mehr

XV1100K(C)/XV1100SK(C)

XV1100K(C)/XV1100SK(C) Lexware Financial Office Premium Handwerk XV1100K(C)/XV1100SK(C) All rights reserverd. Any reprinting or unauthorized use wihout the written permission of Lexware Financial Office Premium Handwerk Corporation,

Mehr

(Prüfungs-)Aufgaben zum Thema Scheduling

(Prüfungs-)Aufgaben zum Thema Scheduling (Prüfungs-)Aufgaben zum Thema Scheduling 1) Geben Sie die beiden wichtigsten Kriterien bei der Wahl der Größe des Quantums beim Round-Robin-Scheduling an. 2) In welchen Situationen und von welchen (Betriebssystem-)Routinen

Mehr

Make your day a sales day

Make your day a sales day Make your day a sales day Axivas Group Axivas IT Solutions I C T M a n a g e m e n t S a l e s P o r t a l S o f t w a r e Ihr Technologiepartner für Marketing- und Vertrieb. S y s t e m I n t e g r a

Mehr

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen.

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes einzelne Unternehmen ist einzigartig. Ob Gesundheitswesen oder Einzelhandel, Produktion oder Finanzwesen keine zwei Unternehmen

Mehr

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1 TVHD800x0 Port-Weiterleitung Version 1.1 Inhalt: 1. Übersicht der Ports 2. Ein- / Umstellung der Ports 3. Sonstige Hinweise Haftungsausschluss Diese Bedienungsanleitung wurde mit größter Sorgfalt erstellt.

Mehr

Exchange Server 2010 (beta)

Exchange Server 2010 (beta) Exchange Server 2010 (beta) Die Entwicklung bis heute 1987 1997 2000 2003 2007 Die Entwicklung bis heute Der Server und darüberhinaus Unsere Mission heute: Einen E-Mail Server zu bauen, der gleichermaßen

Mehr

Nicht ohne mein CRM. Den Vertrieb für CRM gewinnen so arbeitet Plaut! Herbert Brauneis Plaut Consulting Austria. SAP Summit 2015

Nicht ohne mein CRM. Den Vertrieb für CRM gewinnen so arbeitet Plaut! Herbert Brauneis Plaut Consulting Austria. SAP Summit 2015 Nicht ohne mein CRM Den Vertrieb für CRM gewinnen so arbeitet Plaut! Herbert Brauneis Plaut Consulting Austria SAP Summit 2015 1 2 Ausgangslage und Projektmotivation Erfolgreiches Beratungsunternehmen

Mehr

Zusammenfassung der Umfrageergebnisse Customer Intelligence in Unternehmen 23.12.2010

Zusammenfassung der Umfrageergebnisse Customer Intelligence in Unternehmen 23.12.2010 Zusammenfassung der Umfrageergebnisse Customer Intelligence in Unternehmen 23.12.2010 Autoren: Alexander Schramm Marcus Mertens MuniConS GmbH Einleitung Unternehmen verfügen heute über viele wichtige Informationen

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Ziele und Strategien bei der Einführung von CRM

Ziele und Strategien bei der Einführung von CRM Ziele und Strategien bei der Einführung von CRM Viele Unternehmen nutzen CRM für sich, um ihre Kundennähe zu verbessern und Ihr Geschäft auszubauen. Dieser Kurzvortrag zeigt die Ziele und strategischen

Mehr

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Porsche Consulting Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Especially crucial in medical technology: a healthy company. Germany

Mehr

Scrum @FH Biel. Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012. Folie 1 12. Januar 2012. Frank Buchli

Scrum @FH Biel. Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012. Folie 1 12. Januar 2012. Frank Buchli Scrum @FH Biel Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012 Folie 1 12. Januar 2012 Frank Buchli Zu meiner Person Frank Buchli MS in Computer Science, Uni Bern 2003 3 Jahre IT

Mehr

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here!

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! In vier Schritten zum Titel erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! Einleitung Intro Um Sie dabei zu unterstützen, Ihren Messeauftritt

Mehr

amball business-software SharePoint 2010 think big start small Marek Czarzbon marek@madeinpoint.com

amball business-software SharePoint 2010 think big start small Marek Czarzbon marek@madeinpoint.com amball business-software SharePoint 2010 think big start small Marek Czarzbon marek@madeinpoint.com Agenda Dipl. Inf. Marek Czarzbon marek@madeinpoint.com [Tschaschbon] Software Architekt, Consulting Workflow

Mehr

SAPs PLM Interface für CATIA V5

SAPs PLM Interface für CATIA V5 V6 SAPs PLM Interface für CATIA V5 Durchgängige, sichere und trotzdem schlanke Geschäftsprozesse erhöhen die Wettbewerbsfähigkeit in einem immer härteren globalen Wettstreit um die Gunst der potenziellen

Mehr

Betriebswirtschaftliche Kriterien, Aufwand und Nutzen von CMMI-Implementierungen

Betriebswirtschaftliche Kriterien, Aufwand und Nutzen von CMMI-Implementierungen Betriebswirtschaftliche Kriterien, Aufwand und Nutzen von CMMI-Implementierungen Dr. Ernest Wallmüller, Wolfgang Daschner Qualität & Informatik www.itq.ch 1 Qualität & Informatik Kosten der CMMI-Nutzung

Mehr

GET Information Technology. Strategies and Solutions

GET Information Technology. Strategies and Solutions GET Information Technology Strategies and Solutions Seit mehr als 20 Jahren ist es meine Aufgabe, IT-Organisationen in ihren Möglichkeiten zu entwickeln. Als Mitarbeiter war ich in allen Bereichen der

Mehr

Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014

Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014 Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014 Digitale Realität Die Welt verändert sich in rasantem Tempo Rom, Petersplatz, März 2013 Franziskus

Mehr

Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis.

Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis. Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis. Ihr erfahrener und kompetenter SAP Allround - Dienstleister Die Profis für Ihre IT. SAP optimal nutzen: Setzen Sie auf die geballte Manpower der Goetzfried

Mehr

Six Sigma. der dynamische Qualitätsansatz bei der Messung und Optimierung Ihrer CVM Strategie. Weltweit führend in Customer Relationship Management

Six Sigma. der dynamische Qualitätsansatz bei der Messung und Optimierung Ihrer CVM Strategie. Weltweit führend in Customer Relationship Management Six Sigma der dynamische Qualitätsansatz bei der Messung und Optimierung Ihrer CVM Strategie 1. Six Sigma Methodik 1. Beispiele zur praktischen Umsetzung im Contact Center 1. Six Sigma Modell Was ist Six

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

Integriertes Customer Relationship Management. Maximierung des strategischen Nutzens aus CRM-Projekten

Integriertes Customer Relationship Management. Maximierung des strategischen Nutzens aus CRM-Projekten Integriertes Customer Relationship Management Maximierung des strategischen Nutzens aus CRM-Projekten Prozessorientierter Ansatz Vertrieb Marketing Service Management Kunde Integrierte Geschäftsprozesse

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

31. AK-Sitzung Berlin-Brandenburg Beyond Budgeting Dorf Zechlin, 27.09.2002 Beyond Budgeting - Unternehmenskultur - Axel Meyl

31. AK-Sitzung Berlin-Brandenburg Beyond Budgeting Dorf Zechlin, 27.09.2002 Beyond Budgeting - Unternehmenskultur - Axel Meyl - Unternehmenskultur - Axel Meyl Axel Meyl, 2_ Unternehmenskultur.ppt, 27.09.2002 Seite 1 12 - Prinzipien Unternehmenskultur 1. Selbststeuerungsrahmen schaffen 2. Verantwortlichkeit für Ergebnisse schaffen

Mehr

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration AGENDA Das Program der nächsten Minuten... 1 2 3 4 Was sind die derzeitigen Megatrends? Unified

Mehr

Ihre Einkaufssituation heute?

Ihre Einkaufssituation heute? jb-x srm suite Ihre Einkaufssituation heute? Optimieren Sie Ihren Wertbeitrag des Einkaufs am Unternehmenserfolg! Trotz IT-basierter Unternehmensabläufe erfolgen Beschaffungsvorgänge häufig manuell per

Mehr

Group and Session Management for Collaborative Applications

Group and Session Management for Collaborative Applications Diss. ETH No. 12075 Group and Session Management for Collaborative Applications A dissertation submitted to the SWISS FEDERAL INSTITUTE OF TECHNOLOGY ZÜRICH for the degree of Doctor of Technical Seiences

Mehr

BIG DATA ANALYTICS VON DER FELDDATENANALYSE ZUM QUALITÄTSFRÜHWARNSYSTEM RAINER KENT VOGT - SAS INSTITUTE GMBH

BIG DATA ANALYTICS VON DER FELDDATENANALYSE ZUM QUALITÄTSFRÜHWARNSYSTEM RAINER KENT VOGT - SAS INSTITUTE GMBH BIG DATA ANALYTICS VON DER FELDDATENANALYSE ZUM QUALITÄTSFRÜHWARNSYSTEM RAINER KENT VOGT - SAS INSTITUTE GMBH QUALITÄT ZÄHLT DIE KUNDENWAHRNEHMUNG ENTSCHEIDET 91% 91% of unhappy customers unzufriedener

Mehr

Wie denken Sie anders über Veränderungen?

Wie denken Sie anders über Veränderungen? Istprozess. Sollprozess. Rollout. Fertig. Wie denken Sie anders über Veränderungen? Turning Visions into Business Nur für Teilnehmer - 1 - Background of Malte Foegen COO of wibas GmbH Supports major international

Mehr

Microsoft Dynamics Mobile Solutions

Microsoft Dynamics Mobile Solutions Microsoft Dynamics Mobile Solutions ERP und CRM jederzeit und überall Michael Meyer Technologieberater Dynamics AX Microsoft Deutschland GmbH Was ist Microsoft Dynamics? Supply Chain Management Finance

Mehr

GESCHÄFTSSTELLENERÖFFNUNG HAMBURG, 25. APRIL 2013

GESCHÄFTSSTELLENERÖFFNUNG HAMBURG, 25. APRIL 2013 OSC Smart Integration GmbH SAP Business One GOLD-Partner in Norddeutschland GESCHÄFTSSTELLENERÖFFNUNG HAMBURG, 25. APRIL 2013 SAP Business One v.9.0 Heiko Szendeleit AGENDA OSC-SI 2013 / SAP Business One

Mehr

Customer Experience Week

Customer Experience Week Customer Experience Week Die Macht der Sterne Einfluss von Bewertungen auf die Kaufentscheidung Sebastian von Dobeneck BIG Social Media Senior Account Manager www.big-social-media.de Wem vertrauen Kunden?

Mehr

Lizenzmanagement vom Risiko zum Wert. CeBIT Conference Center, OPENStage, 5. März 2013, Torsten Groll, CEO

Lizenzmanagement vom Risiko zum Wert. CeBIT Conference Center, OPENStage, 5. März 2013, Torsten Groll, CEO Lizenzmanagement vom Risiko zum Wert CeBIT Conference Center, OPENStage, 5. März 2013, Torsten Groll, CEO Was war am 9. Juni 1993? Am 9. Juni 1993, wurde Software in Deutschland ausdrücklich urheberrechtlich

Mehr

ZUR BEDEUTUNG VON TRENDS IM INNOVATIONSMANAGEMENT

ZUR BEDEUTUNG VON TRENDS IM INNOVATIONSMANAGEMENT April 2013 ZUR BEDEUTUNG VON TRENDS IM INNOVATIONSMANAGEMENT von Maren Weiß & Prof. Dr. Michael Durst Welche Rolle spielen Trends in den Frühen Phasen im Innovationsmanagement? Wie setzen Unternehmen Trends

Mehr

IBM Security Lab Services für QRadar

IBM Security Lab Services für QRadar IBM Security Lab Services für QRadar Serviceangebote für ein QRadar SIEM Deployment in 10 bzw. 15 Tagen 28.01.2015 12015 IBM Corporation Agenda 1 Inhalt der angebotenen Leistungen Allgemeines Erbrachte

Mehr

ERP-Systeme für den Mittelstand. SAP Business ByDesign 02.05.2012. Agenda. -Systemhaus in Ihrer Nähe. am Beispiel von:

ERP-Systeme für den Mittelstand. SAP Business ByDesign 02.05.2012. Agenda. -Systemhaus in Ihrer Nähe. am Beispiel von: ERP-Systeme für den Mittelstand am Beispiel von: SAP Business ByDesign Das -Systemhaus in Ihrer Nähe Über sine qua non und SAP-Basis-Technologien und Positionierung Business bydesign Details - Agenda ITbyCloud_Industry_Templates

Mehr

Multi-Vendor-Outsourcing und Produktisierung von IT-Services. Dr. Serguei Dobrinevski serguei.dobrinevski@hypersoft.com

Multi-Vendor-Outsourcing und Produktisierung von IT-Services. Dr. Serguei Dobrinevski serguei.dobrinevski@hypersoft.com Multi-Vendor-Outsourcing und Produktisierung von IT-Services Dr. Serguei Dobrinevski serguei.dobrinevski@hypersoft.com Einführung Hypersoft Information Systems Mehr als 200 Großkunden für die Service-Metrics-Software

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Creating your future. IT. αacentrix

Creating your future. IT. αacentrix Creating your future. IT. αacentrix We bring IT into Business Context Creating your future. IT. Wir sind eine Strategie- und Technologieberatung mit starkem Fokus auf die IT-Megatrends Cloud, Mobility,

Mehr

Software Asset Management Potentiale und Herangehensweise Dr. Bernhard Schweitzer

Software Asset Management Potentiale und Herangehensweise Dr. Bernhard Schweitzer Software Asset Management Potentiale und Herangehensweise Dr. Bernhard Schweitzer SAM there s more under the surface than meets the eye Agenda Warum SAM? Finanzielle Motivation Juristische Motivation Pragmatische

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Praktikum Entwicklung von Mediensystemen mit ios

Praktikum Entwicklung von Mediensystemen mit ios Praktikum Entwicklung von Mediensystemen mit ios WS 2011 Prof. Dr. Michael Rohs michael.rohs@ifi.lmu.de MHCI Lab, LMU München Today Heuristische Evaluation vorstellen Aktuellen Stand Software Prototyp

Mehr

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach Pure Passion. Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach HELVETING Dr. Thomas Stöckli Director Business Unit Systems Engineering Dr. Daniel Hösli Member of the Executive Board 1 Agenda Different

Mehr

Software Engineering und Projektmanagement 2.0 VO

Software Engineering und Projektmanagement 2.0 VO Software Engineering und Projektmanagement 2.0 VO Inhalte der Einheit Was ist Usability? Wieso ist Usability wichtig? Vorlesung 2009W Usability Engineering (Christoph Wimmer) Sicherheit in der Softwareentwicklung

Mehr

Die Möglichkeiten der Cloud. Warum HP? Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen

Die Möglichkeiten der Cloud. Warum HP? Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen Die Möglichkeiten der Cloud Warum HP? Erleben Sie die Zukunft schon jetzt ganz nach Ihren Vorstellungen Warum HP? Weltweiter Support Unser Team aus über 300.000 Mitarbeitern betreut mehr als eine Milliarde

Mehr

Social Business Innovation Cultural Change

Social Business Innovation Cultural Change Collaboration & CoCreation mit Kunden. Eine kleine Geschäftsreise durch Social Tools und Formate. @AndreasHBock 4. Juli 2013 Workshop Collaboration & CoCreation @betahaus @Berlin #coco01 Social Business

Mehr

Kopf schlägt Kapital. Was muss ein Unternehmer heute können?

Kopf schlägt Kapital. Was muss ein Unternehmer heute können? Was muss ein Unternehmer heute können? Prof. Dr. Günter Faltin Freie Universität Berlin Labor für Entrepreneurship Berlin, 11. Mai 2009 Neue Paradigmen des Entrepreneurship Konzept-kreative Gründungen

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

ITIL V3. Service Mehrwert für den Kunden. Ing. Martin Pscheidl, MBA, MSc cert. ITIL Expert. SolveDirect Service Management

ITIL V3. Service Mehrwert für den Kunden. Ing. Martin Pscheidl, MBA, MSc cert. ITIL Expert. SolveDirect Service Management ITIL V3 Ing. Martin Pscheidl, MBA, MSc cert. ITIL Expert SolveDirect Service Management martin.pscheidl@solvedirect.com Service Mehrwert für den Kunden mit Unterstützung von 1 Wie Service für den Kunden

Mehr

Best Practice CRM bei BÜCHI Labortechnik AG

Best Practice CRM bei BÜCHI Labortechnik AG Best Practice CRM bei BÜCHI Labortechnik AG Gerhard Schönenberger Verkaufsleitung CH/A/FL schoenenberger.g@buchi.com Gerhard Schönenberger 01.05.2015 Seite 1 Büchi Labortechnik AG Die Büchi Gruppe Weltweit

Mehr

TomTom WEBFLEET Tachograph

TomTom WEBFLEET Tachograph TomTom WEBFLEET Tachograph Installation TG, 17.06.2013 Terms & Conditions Customers can sign-up for WEBFLEET Tachograph Management using the additional services form. Remote download Price: NAT: 9,90.-/EU:

Mehr

Betrugserkennung mittels Big Data Analyse Beispiel aus der Praxis TDWI München, Juni 2014

Betrugserkennung mittels Big Data Analyse Beispiel aus der Praxis TDWI München, Juni 2014 Betrugserkennung mittels Big Data Analyse Beispiel aus der Praxis TDWI München, Juni 2014 Beratung Business Analytics Software Entwicklung Datenmanagement AGENDA Der Kreislauf für die Betrugserkennung

Mehr

MatchPoint. Wirtschaftlichkeit von SharePoint Plattformen optimieren

MatchPoint. Wirtschaftlichkeit von SharePoint Plattformen optimieren MatchPoint Wirtschaftlichkeit von SharePoint Plattformen optimieren MatchPoint at a Glance Build Solutions in Less Time Provide a Better User Experience Maintain Your Platform at Lower Cost 2 MatchPoint

Mehr

Financial Intelligence

Financial Intelligence Financial Intelligence Financial Literacy Dr. Thomas Ernst, Hewlett-Packard GmbH Welche Unternehmenskennzahlen gibt es? Was bedeuten sie? Wie kommen sie zustande? Wie hängen sie zusammen? Welche Rolle

Mehr

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Wien, April 2014 Status quo in Österreich Ca. 1/3 der befragten österreichischen Unternehmen haben bereits Interimsmanager beauftragt. Jene Unternehmen,

Mehr

Kundenmanagement. in sozialen Netzwerken. Produktüberblick. Wir stellen vor: Microsoft Social Listening

Kundenmanagement. in sozialen Netzwerken. Produktüberblick. Wir stellen vor: Microsoft Social Listening Kundenmanagement in sozialen Netzwerken Produktüberblick Wir stellen vor: Aussagen, Meinungen und Stimmungen analysieren Interessenten und Kunden gewinnen Soziale Netzwerke haben die Kommunikation und

Mehr

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU!

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! HELPLINE GAMMA-SCOUT ODER : WIE BEKOMME ICH MEIN GERÄT ZUM LAUFEN? Sie haben sich für ein Strahlungsmessgerät mit PC-Anschluss entschieden.

Mehr

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control SAP PPM Enhanced Field and Tab Control A PPM Consulting Solution Public Enhanced Field and Tab Control Enhanced Field and Tab Control gives you the opportunity to control your fields of items and decision

Mehr

PRIMEING IHR PARTNER FÜR MSP IN ENGINEERING UND IT

PRIMEING IHR PARTNER FÜR MSP IN ENGINEERING UND IT PRIMEING IHR PARTNER FÜR MSP IN ENGINEERING UND IT Eckhardt Maier Geschäftsführer der primeing GmbH 02 Als Tochterunternehmen der ABLE GROUP, Deutschlands führenden Konzerns für Engineering- und IT-Dienstleistungen,

Mehr

SOA Service Oriented Architecture

SOA Service Oriented Architecture SOA Service Oriented Architecture (c) Till Hänisch 2006, BA Heidenheim [IBM] [WS] Wir haben: Prog ramm Proxy Proxy K2 K1 Plattformunabhängiger RPC Wir haben: Prog ramm Proxy Proxy K2 K1 Plattformunabhängiger

Mehr

Neue IT. Neues Geschäft. André Kiehne, Vice President Cloud, Fujitsu Technology Solutions GmbH, München

Neue IT. Neues Geschäft. André Kiehne, Vice President Cloud, Fujitsu Technology Solutions GmbH, München Neue IT Neues Geschäft André Kiehne, Vice President Cloud, Fujitsu Technology Solutions GmbH, München ... im Triebwerkstrahl der Sputnik-Rakete... 1997 1989 1982 1962 1 Copyright 2012 FUJITSU ... im Triebwerkstrahl

Mehr

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen BPM Forum 2011 Daniel Liebhart, Dozent für Informatik an der Hochschule für Technik Zürich, Solution Manager, Trivadis AG Agenda Einleitung:

Mehr

Software Engineering 2 (SWT2) Dr. Alexander Zeier. Chapter 3: Introduction to ERP Systems

Software Engineering 2 (SWT2) Dr. Alexander Zeier. Chapter 3: Introduction to ERP Systems Software Engineering 2 (SWT2) Dr. Alexander Zeier Chapter 3: Introduction to ERP Systems Standard Software vs. Individual Software 2 Software wird meist in 2 Phasen erstellt 1. Auftrag eines Kunden zur

Mehr

S I G M A. Knowledge Management in der Unternehmensberatung Eine empirische Darstellung von Six Sigma

S I G M A. Knowledge Management in der Unternehmensberatung Eine empirische Darstellung von Six Sigma S I G M A B R E A K A W A Y P E R F O R M A N C E Knowledge Management in der Unternehmensberatung Eine empirische Darstellung von Six Sigma E-mail: peter.pointner@gmx.at daniel.puehringer@gmx.at Content

Mehr

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1 Existing Members Log-in Anmeldung bestehender Mitglieder Enter Email address: E-Mail-Adresse eingeben: Submit Abschicken Enter password: Kennwort eingeben: Remember me on this computer Meine Daten auf

Mehr

Ways and methods to secure customer satisfaction at the example of a building subcontractor

Ways and methods to secure customer satisfaction at the example of a building subcontractor Abstract The thesis on hand deals with customer satisfaction at the example of a building subcontractor. Due to the problems in the building branch, it is nowadays necessary to act customer oriented. Customer

Mehr

Frisch aus der TREIBSTOFF Leadexperten Schmiede Buying Center Qualified. The Next Generation im Leadbusiness

Frisch aus der TREIBSTOFF Leadexperten Schmiede Buying Center Qualified. The Next Generation im Leadbusiness Frisch aus der TREIBSTOFF Leadexperten Schmiede Buying Center Qualified The Next Generation im Leadbusiness Jetzt mit allen Kaufentscheidern zu Ihren Leads. BCQ ist das neue, exklusive Premium Add-on für

Mehr