Innovative Biomassefeuerungstechnologie aus Österreich für den Einsatz im Geschoßwohnbau, in Mikronetzen und in der Objektwärmeversorgung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Innovative Biomassefeuerungstechnologie aus Österreich für den Einsatz im Geschoßwohnbau, in Mikronetzen und in der Objektwärmeversorgung"

Transkript

1 Innovative Biomassefeuerungstechnologie aus Österreich für den Einsatz im Geschoßwohnbau, in Mikronetzen und in der Objektwärmeversorgung DI Dr. Alexander Weissinger*, DI Kurt Jauschnegg*, DI Dr. Robert Scharler** *KWB KRAFT & WÄRME AUS BIOMASSE GMBH, Industriestrasse 235, A-8321 St. Margarethen an der Raab, Tel.: +43 (0) , Fax: +43 (0) , Internet: **Bios Bioenergiesysteme GmbH, Graz Marktsituation Der Brennstoff feste Biomasse - speziell Holzpellets - hat in den vergangenen Jahren einen rasanten Aufstieg am Brennstoffmarkt hinter sich und der Aufwärtstrend dieses regenerativen Brennstoffes scheint kein Ende zu nehmen. In Zeiten von schwankenden Öl- und steigenden Gaspreisen sowie einer starken Stromlobby haben sich die kleinen Presslinge aus Säge- und Hobelspänen durch eine stabile und berechenbare Preispolitik gegenüber den fossilen Energieträgern behaupten ja sogar durchsetzen können. Wurden sie am Anfang vor allem in Skandinavien in großen zentralen Heizkraftwerken, welche ganze Städte mit Strom und Wärme versorgen, verfeuert, begann im deutschsprachigen Mitteleuropa und hier vor allem in Österreich die Erfolgsgeschichte Holzpellets Mitte der Neunzigerjahre des letzten Jahrtausends. In Mitteleuropa ist der Markt im speziellen der Wärmemarkt allerdings anders strukturiert als in Skandinavien. Hier findet man im ländlichen Raum zum überwiegenden Teil den normalen Hausbrand im Einfamilienhausbereich bzw. kleinere dezentrale Wärmeversorgungen vor. Holzpellets finden vor allem im normalen Hausbrand in Einfamilienhäusern mit Heizlasten in der Größenordnung von kw ihren Einsatz. Neben der Pelletsqualität ist hauptsächlich die mittlerweile längst ausgereifte und von sehr hohem technologischem Standard geprägte Kleinfeuerungstechnologie aus Österreich für den Siegeszug der Pellets verantwortlich. Im Bereich kleiner dezentraler Wärmeversorgungen kommen neben Hackgutheizanlagen vor allem auch für den Brennstoff Pellets adaptierte Hackgutheizungen zum Einsatz. Der Nennleistungsbereich all dieser Kessel liegt dabei im Bereich kleiner 100 kw. Große Städte werden meist mit Fernwärme, die aus fossil befeuerten Kraftwerken ausgekoppelt wird, versorgt. Eine lange Tradition haben in Österreich und den angrenzenden Nachbarländern auch zentrale Biomassefernheizwerke, die kleine Städte und Gemeinden mit Wärme versorgen und mit Hackschnitzel befeuert werden. Ein großes Handicap aller Fernwärmeversorgungen sind jedoch die hohen Investitions- und Erhaltungskosten für das Fernwärmenetz, die sich natürlich auch im Wärmepreis und den Anschlusskosten für die Kunden widerspiegeln. Vor diesem Hintergrund haben sich weitere für den Brennstoff Biomasse speziell Pellets - zukunftsträchtige Wärmeversorgungsmärkte herauskristallisiert. Neben dem Geschoßwohnbau sind das vor allem Mikronetze im Siedlungsbaubereich, mit im Vergleich zu Fernwärmenetzen kurzen und kostengünstigen Wärmeleitungen, aber auch die Objektwärmeversorgung (Firmengebäude, Gemeindezentren, ). Typische Heizlasten in diesen Bereichen liegen zwischen 80 und 500 kw. Mangels interessanter Verkaufszahlen für die Biomasse-Kesselindustrie gab es bisher jedoch nur sehr wenige Kesselanbieter, die mit ihrem Produktsortiment den Anforderungen in den genannten Teilmärkten gerecht werden wollten und konnten. Der Großteil der Kesselhersteller blieb mit ihren Leistungsgrößen unter 80 kw. Darüber wurden erst wieder Leistungsgrößen ab ca. 500 kw aufwärts angeboten, wobei diese Kessel bereits in den Bereich Anlagenbau fallen. Aus einer wachsenden Nachfrage am Markt nach Kesseln im Leistungsbereich von kw heraus, hat sich KWB entschlossen, ein entsprechendes Produkt zu entwickeln und auf den Markt zu bringen. 1

2 Das Ergebnis dieser Entwicklungsarbeit ist die Kesselserie TDS Powerfire (die Abkürzung TDS steht für Turbo Drehrost mit Selbstreinigung), mit der sich KWB neben den vollautomatischen Pellets- und Hackgutheizanlagen in Leistungsgrößen von kw sowie den Holzvergaserkesseln von kw ein weiters Standbein geschaffen hat.. TDS Powerfire: Innovative Biomassefeuerungstechnologie im Leistungsbereich bis 300 kw Der TDS ist konzipiert für den Einsatz im Geschoßwohnbau, im Siedlungsbaubereich (Mikronetze) und in der Objektwärmeversorgung (Firmengebäude, Gemeindezentren, Landwirtschaft,...). Mit Kesselleistungsgrößen zwischen kw deckt er genau jenen Heizlastbereich ab, der für diese Einsatzfälle typisch ist. Bei Ausführung als Doppelkesselanlage können sogar größere Wärmeversorgungen (bis 600 kw) realisiert werden (Abbildung 1). Abbildung 1: TDS Powerfire 150 kw Die Entwicklungsvorgabe für den Kessel war, den Bedienungskomfort einer Kleinanlage und den Verbrennungsregelungs- und Emissionsstandard einer Großanlage bei optimalem Wirkungsgrad zu erzielen. Das im TDS Powerfire verfeuerbare Brennstoffspektrum reicht von Holzpellets (nach ÖNORM M 7135 und DIN 51731) über Industriepellets und Hackgut (B1 und B2 nach CEN TC 335) bis hin zu Pellets aus alternativen festen Biomassen aus der Landwirtschaft. Das Herz des TDS sind zwei im Hause KWB neu entwickelte Technologien die mittlerweile zum Patent angemeldet wurden. Das innovative Drehrostbrennsystem mit Luftstufung sowie die nachgeschaltete senkrecht stehende Zyklonbrennkammer mit tangentialem Rauchgaseintritt als Nachverbrennungseinheit. Zusammen mit dem modularen Wärmetauscherkonzept und der KWB Comfort 3.0 Regelung setzt der TDS Powerfire somit in vier Bereichen neue technologische Akzente im Leistungssegment bis 300 kw. Auch in der Entwicklung wurden neue Wege beschritten. Unter Zuhilfenahme von Strömungssimulationsrechnung (CFD - Computational Fluid Dynamics) wurde für diesen Leistungsbereich erstmalig eine Feuerung vor dem Bau des ersten Prototypens optimiert. Begleitet und unterstützt wurde die Entwicklung und Optimierung des Feuerraums, speziell der Rotationsbrennkammer des TDS-Brennsystems durch CFD-Simulationen in Zusammenarbeit mit einem externen Forschungspartner, der Firma BIOS Bioenergiesysteme GmbH in Graz [1]. Patentiertes Drehrostbrennsystem Das Drehrostbrennsystem besteht aus dem Einschub, ausgeführt als Seiteneinschub, dem eigentlichen Drehrost und dem Entaschungssystem. Der Drehrost setzt sich dabei aus sich drehenden und konzentrisch um die Drehachse angeordneten Ringrostelementen zusammen. Der Brennstoff wird dabei mittels einer Rostdrehung um ca. 270 durch den Brennraum transportiert, 2

3 bevor er über eine Rostabräumschnecke auf den Aschenring abgeworfen wird. Durch ein spezielles Luftverteilungssystem wird gewährleistet, dass immer die für das momentane Verbrennungsstadium erforderliche Luftmenge zugeführt wird. Das Entaschungssystem sorgt einerseits für die effiziente Entaschung des Drehrostes und sammelt andererseits die in der nachgeschalteten Zyklonbrennkammer abgeschiedene Flugaschenfraktion. Beide Aschefraktionen werden gemeinsam entweder in einen angebauten Aschebehälter oder in einen Aschecontainer gefördert (Abbildung 2). Das Drehrostbrennsystem macht den TDS Powerfire aufgrund eines neu entwickelten und mit minimaler Sensorik ausgestatteten Brennstofferkennungssystems flexibel für die Verfeuerung eines breiten Brennstoffbandes, sowohl hinsichtlich Wassergehalt und Korngröße als auch Energieinhalt, und bewährt sich auch bei Brennstoffen mit hohen Aschegehalten, wie sie bei alternativen festen Biomassebrennstoffen aus der Landwirtschaft vorkommen. Die neu entwickelte intelligente und berührungslose Füllstandsregelung in Kombination mit einer ebenfalls neu entwickelten innovativen Abbrandregelung am Rost gewährleisten einerseits optimale Vergasungsbedingungen in der Rostzone und ermöglichen andererseits einen Low-NOx-Betrieb für niedrige Stickoxidemissionen. Über eine Kaskade von PID Reglern werden die Parameter der Feuerraumtemperatur, Abgastemperatur, Kesseltemperatur, O 2 -Gehalt, Glutbetttemperatur überwacht und die Luftzufuhr, der Brennstoffeinschub, die Rostgeschwindigkeit auf den jeweiligen Wassergehalt und die Schüttdichte des Brennstoffs optimiert. Damit kann eine gleichbleibende Verbrennungsqualität gewährleistet werden. Zum Schutz vor einer Überfüllung, oder bei Versagen eines Sensors überwacht eine Lichtschranke die Glutbetthöhe. Patentierte stehende Rotationsbrennkammer mit tangentialer Rauchgaseinströmung Der Übergang von der Primärverbrennungszone zur Nachverbrennungszone in Form der Zyklonbrennkammer ist als speziell ausgeformte Düse ausgebildet, an der die Sekundärluft eingebracht wird. Die Brenngase münden tangential in die stehende Rotationsbrennkammer und werden durch die spezielle Geometrie der Düse von Sekundärluft umströmt und anschliessend in eine nach oben gerichtete Rotationsströmung gezwungen (Abbildung 3). Abbildung 2: Brennsystem Patentiertes KWB Drehrost Abbildung 3: Patentierte Stehende Rotationsbrennkammer mit tangetialerrauchgaseindüsung 3

4 CFD-Gestützte Feuerraumoptimierung im Entwurfsstadium Die Geometrie dieser Sekundärluftdüse wurde gemeinsam mit der Brennraumgeometrie anhand von CFD-Simulationen dahingehend optimiert, dass eine vollständige und raschest mögliche Durchmischung von Rauchgas und Sekundärluft in der Nachverbrennungszone erreicht wird. Dadurch ist ein vollständiger Ausbrand der Rauchgase in Form von minimalsten CO- und CxHy- Emissionen garantiert (Abbildung 4, Abbildung 5:). Durch die CFD-Simulationen war es möglich die Feuerraumgeometrie dahingehend zu optimieren, dass eine möglichst hohe und rasche Durchmischung von unverbrannten Verbrennungsgasen mit rezirkuliertem Rauchgas erreicht wird. Dies hat eine effiziente Vermeidung von Temperaturspitzen und Verschlackungen in der Primärverbrennungszone und einen verbesserten CO-Ausbrand zur Folge. Durch diese Massnahme war es möglich, die innovative Feuerraumgeometrie bereits vor dem Prototypenstadium zu evaluieren und zu optimieren. Abbildung 4: Isoflächen der CO-Konzentrationen im Rauchgas [ppmv] in horizontalen Schnittebenen durch die Feuerung Brennstoff Hackgut Abbildung 5: Isoflächen der O2-Konzentration [Vol%] in horizontalen Schnittebenen durch die Feuerung Brennstoff Hackgut 4

5 Mit Hilfe der CFD-unterstützten Optimierung war es überdies möglich die Feuerraumgeometrie dahingehend zu optimieren, dass eine bestmögliche Ausnutzung und eine Minimierung der Feuerraumvolumina erreicht wurden. Trotz dieser überaus kompakten Bauweise können daher die für einen effektiven CO-Ausbrand genügend langen Verweilzeiten in der Primär- und Sekundärverbrennungszone gewährleistet werden. Totzonen im Strömungsbild konnten wirkungsvoll verhindert werden. Das Strömungsbild bleibt für alle berechneten Lastfälle stabil. Die Geometrie und die sich in Drallform ausbildende Strömung in der Zyklonbrennkammer sorgen weiters für eine äußerst wirkungsvolle Abscheidung von Flugaschepartikeln. Modulares Wärmetauscherkonzept und hocheffiziente Wärmetauscherreinigung Die dritte technologische Neuerung ist das Modulare Wärmetauscherkonzept (Abbildung 6). Das Rohrbündel ist mit einer neu entwickelten innovativen und vollautomatischen Wärmetauscher ausgestattet, die für eine regelmäßige effiziente Reinigung der Rauchrohre sorgt. Die abgereinigte und in den Wendekammern gesammelte Aschefraktion wird vom Reinigungssystem aus dem Kessel herausgefördert und in einen angebauten separaten Aschebehälter bzw. in einen Aschecontainer transportiert. Die in der Zyklonbrennkammer ausgebrannten Rauchgase strömen anschließend durch den Wärmetauscher. Dieser besteht aus stehenden Rauchrohrbündeln, die in nebeneinander angeordneten Modulen zusammengefasst sind. Durch diese Anordnung wird der Rauchgasstrom in den Wendekammern mehrmals zu Richtungsänderungen gezwungen, wodurch eine bestmögliche Abscheidung von Flug- und Feinstaub (Aerosole) im Wärmetauscher erreicht wird. Um eine optimale Wartung und Service zu garantieren wurde das System so gestaltet, dass der gesamte wassergekühlte Brenner ausgefahren werden kann. Abbildung 6: Schnittansicht modulares Wärmetauscherkonzept KWB TDS Powerfire 150 5

6 Comfort Zukunftsweisende Regelungs- und Bedienungsplattform Als besonderes Highlight des TDS ist das von KWB neu entwickelte und mittlerweile bei allen KWB-Kesseltypen implementierte Regel- und Bedienkonzept Comfort 3.0. Diese neue Regelungsplattform basiert auf einem modular erweiterbaren Baukastensystem und umfasst die Feuerungsregelung und ein umfangreiches Wärmemanagement für Heizkreise, Pufferspeicher und Brauchwasserboiler. In der Grundausstattung besteht die Comfort 3.0 aus der Basis I/O-Platine und der Bedieneinheit. Je nach Kundenanforderung kann diese Grundausstattung durch analoge und digitale Fernbediengeräte sowie maximal 16 Heizkreiserweiterungsmodule ergänzt werden. Mit einem Heizkreis-erweiterungsmodul können zudem zwei Heizkreise und wiederum je ein Pufferspeicher und Warmwasserboiler angesteuert werden. In der Maximalkonfiguration kann somit das Wärmemanagement von 32 Heizkreisen und je 16 Pufferspeicher und Warmwasserboiler betrieben werden. Abbildung 7: Bedieneinheit KWB Comfort 3.0 Die Bedienung der Anlage über die Bedieneinheit sowie der digitalen Fernbedienung erfolgt nur mehr durch ein Drehrad und zwei Bedienknöpfe. Sämtliche Einstellungen für das Mikronetz und die Betriebsparameter der Feuerung können menügeführt an einem großzügigen Grafikdisplay vorgenommen bzw. abgelesen werden. Die Kommunikation unter den einzelnen Regelungsteilnehmern erfolgt mittels Bussystem (Abbildung 8). Weiters besteht die Möglichkeit der PC-Anbindung zwecks Fernwartung und Anlagenvisualisierung. Zusätzlich zur generell kompakten Ausführung des TDS wurde auch auf einen externen Schaltschrank verzichtet dies stellt in diesem Leistungsbereich ebenfalls eine Neuheit dar. Die Regelungsplatine (inklusive sämtlicher Klemmleisten) und die Bedieneinheit konnten, von Hitzeeinfluss abgeschirmt und zum Vorteil für das Kesseldesign, in die Verkleidung integriert werden, wodurch die Kompaktheit des TDS zusätzlich unterstrichen wird. 6

7 Abbildung 8: Beispiele für der Heizkreissteuerung mit der KWB Comfort 3.0 Steuerung Mikronetze mit dem TDS Powerfire: Abgestimmt auf den Anlagenbetreiber und den Kunden als Wärmekonsumenten, Betriebserfahrungen Der TDS wurde für den Einsatz im Geschoßwohnbaubereich, in Mikronetzen und in der Objektwärmeversorgung konzipiert. Durch die modulare Erweiterbarkeit und das Bedienkonzept der Regelungsplattform Comfort 3.0, der Unempfindlichkeit des Brennsystems hinsichtlich unterschiedlicher Brennstoffqualitäten sowie der hohen Energieeffizienz der Anlage und deren Kompaktheit kann den Anforderungen in den genannten Einsatzbereichen voll entsprochen werden. Aufgrund der modularen Erweiterbarkeit und der Vielzahl an Ausstattungs- und Ausführungsvarianten der Comfort 3.0 ist die Planung und Realisierung von Wärmeversorgungskonzepten - genau abgestimmt auf die Bedürfnisse der Kunden - möglich. Mit dem neuen Bedienkonzept der Comfort 3.0 erlebt der Anlagenbetreiber und der Kunde als Wärmebezieher zudem einen in der Branche der Biomasseheizungen und im speziellen in diesem Leistungsbereich - nie da gewesenen Bedienkomfort. Ein Beispiel wie so eine Mikronetzanwendung aussehen könnte ist in Abbildung 9 ersichtlich. 7

8 Abbildung 9: Beispiel einer Mikronetzanwendung TDS Powerfire mit KWB Comfort 3.0 Die Betriebserfahrungen der ersten Jahre zeigten eine sehr hohe Stabilität der guten Emissionswerte. Test am Prüfstand mit alternativen landwirtschaftlichen Brennstoffen zeigten ebenfalls bereits sehr gute Emissionen, ohne dass die Analge speziell auf die entsprechenden Brennstoffe abgestimmmt wurde [3]. Die Messungen zeigten insbesondere für diese Brennstoffe sehr geringe Werte an Feinstaubemissionen. Ebenso zeigten Feldmessungen, sowie unabhängige Messungen an einer Strohpelletsversuchsfeuerung sehr gute Emissionswerte [2]. Ein Auszug der Ergebnisse kann hier gegeben werden (Abbildung 11 und 12) O2 Gehalt (Vol.%) Wirkungsgrad (%, berechnet) NOx (mg/nm? bei 13 Vol% O2 trrg) CO (mg/nm? bei 13 Vol% O2 trrg) Tgas ( C) Abbildung 10: Beispiel einer Kennlinienerfassung bei der Inbetriebnahme 8

9 Staub (mg/nm bei 13 Vol% O2 trrg) Pellets Feinstaub Gesamtstaub Gesamtstaub (min. Messwert) Hackgut Giant Reed Switchgrass Pellets Miscanthus Abbildung 11: Staubemissionen und Feinstaubemissionen bei verschiedenen Brennstoffsortimenten; Hackgut und Pellets: Messung TÜV Österreich, Giant Reed, Switchgrasspellets, Miscanthus [3]; Gesetzlicher Grenzwert 150 mg/nm_ bei 13 Vol% O2 tr. RG Zusammenfassung Durch die kompakte Ausführung des TDS ergibt sich ein geringerer Platzbedarf der Feuerung im Heizhaus und infolgedessen auch niedrigere spezifische Kosten für das nötige umbaute Raumvolumen. Die implementierte automatische Brennstofferkennung macht den TDS unempfindlich gegen schwankende Brennstoffqualitäten und sortimente. Aufgrund des erlaubten breiten Brennstoffbandes hat der Betreiber sogar die Möglichkeit, aus einer Vielzahl an Brennstoffen auszuwählen und die Anlage so noch kostenorientierter zu betreiben. Darüber hinaus garantiert die hinsichtlich Energieeffizienz und Emissionsreduktion durchgeführte Entwicklung und Optimierung des TDS Powerfire dem Anlagenbetreiber beste Brennstoffausnutzung und in weiterer Folge geringere Brennstoffkosten sowie minimalste Emissionen. Ausgeführt als Doppelkesselanlage können in Zukunft mit dem TDS Powerfire Wärmeversorgungen bis zu 600 kw realisiert werden. Doppelkesselanlagen haben gegenüber Einzelanlagen vor allem den Vorteil der effizienteren Teillastregelbarkeit, was sich in einer besseren Brennstoffausnutzung und einer höheren Anlagenlebensdauer auswirkt. Der TDS Powerfire wurde vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt- und Wasserwirtschaft in Kooperation mit dem Oberösterreichischen Energiesparverband mit dem Innovationspreis Energie Genie 2004 ausgezeichnet. und erhielt den Energy Globe Styria Award 2004 in der Sonderkategorie Innovativstes Produkt. 9

10 Danksagung FFF Forschungsförderungsfonds der Gewerblichen Wirtschaft für die finanzielle Unterstützung des Projektes. BIOS Bioenergiesysteme GmbH, Graz für die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit. Literatur 1. OBERNBERGER, I., SCHARLER, R., WEISSINGER, A., SCHMIDT, W.: CFD-GESTÜTZTE ENTWICKLUNG UND OPTIMIERUNG VON PELLETS- UND HACKGUTFEUERUNGEN FÜR DEN KLEINEN UND MITTLEREN LEISTUNGSBEREICH, Fachbeitrag zur Europäischen Pelletskonferenz im März 2005 in Wels, Österreich, Oktober 2004, 2. HASLINGER, W., EDER, G., WÖRGETTER, M., 2004: IMPROVEMENT OF STRAW PELLETS FUEL QUALITY THROUGH ADDITIVES; 2 nd World Conference on Biomass for Energy, Industry and Climate Protection, May 2004, Rome, Italy 3. DAHL, J., OBERNBERGER I.: EVALUATION OF THE COMBUSTION CHARACTERISTICS OF FOUR PERENNIAL ENERGY CROPS (ARUNDO DONAX, CYNARA CARDUNCULUS, MISCANTHUS X GIGANTEUS AND PANICUM VIRGATUM), 2 nd World Conference on Biomass for Energy, Industry and Climate Protection, May 2004, Rome, Italy 10

CFD-Simulation von Biomasse-Rostfeuerungen Stand der Technik und aktuelle Weiterentwicklungen

CFD-Simulation von Biomasse-Rostfeuerungen Stand der Technik und aktuelle Weiterentwicklungen CFD-Simulation von Biomasse-Rostfeuerungen Stand der Technik und aktuelle Weiterentwicklungen Dipl.-Ing. Dr. Robert Scharler Dipl.-Ing. Dr. Martin Forstner Prof. Dipl.-Ing. Dr. Ingwald Obernberger BIOS

Mehr

Heizen mit Holz Stand der Technik und Perspektiven

Heizen mit Holz Stand der Technik und Perspektiven Aktionstag Energetische Sanierung Landratsam Traunstein, 02. April 2011 Heizen mit Holz Stand der Technik und Perspektiven Dr. Stefan Hinterreiter Hinterreiter 11 B Hi 022 Folie 1 (TFZ) Forschung, Förderung

Mehr

pelletsheizanlage typ SL-P

pelletsheizanlage typ SL-P pelletsheizanlage typ SL-P Die bequemste Art - Holz zu heizen! Heizen im einklang mit der Natur. Bei der Planung der geeigneten Heizung für sein Eigenheim kann man Pellets-Heizanlagen nicht mehr außer

Mehr

Technik und Planung Pelletheizung KWB Easyfire 8-35 kw. Wir geben Energie fürs Leben! Erhältlich bei Ihrem zertifizierten KWB Partner.

Technik und Planung Pelletheizung KWB Easyfire 8-35 kw. Wir geben Energie fürs Leben! Erhältlich bei Ihrem zertifizierten KWB Partner. Pelletheizung Erhältlich bei Ihrem zertifizierten KWB Partner Die Biomasseheizung Technik und Planung Pelletheizung KWB Easyfire 8-35 kw Wir geben Energie fürs Leben! Headline Stromverbrauch Einfaches

Mehr

Modifikation des Magnussen-Parameters des Eddy Dissipation Models für Biomasse- Rostfeuerungen mittels Heißgas-in-situ Absorptionsspektroskopie

Modifikation des Magnussen-Parameters des Eddy Dissipation Models für Biomasse- Rostfeuerungen mittels Heißgas-in-situ Absorptionsspektroskopie Modifikation des Magnussen-Parameters des Eddy Dissipation Models für Biomasse- Rostfeuerungen mittels Heißgas-in-situ Absorptionsspektroskopie Dipl.-Ing. Robert Scharler, Dipl.-Ing. Dr. Thomas Fleckl,

Mehr

CFD-Simulationen als innovatives Werkzeug für die Entwicklung und Optimierung von Biomasse- Kleinfeuerungsanlagen und Kaminöfen

CFD-Simulationen als innovatives Werkzeug für die Entwicklung und Optimierung von Biomasse- Kleinfeuerungsanlagen und Kaminöfen CFD-Simulationen als innovatives Werkzeug für die Entwicklung und Optimierung von Biomasse- Kleinfeuerungsanlagen und Kaminöfen Robert Scharler 1,2,3, Claudia Benesch 1, Ingwald Obernberger 1,2,3 1) BIOS

Mehr

COMPACT-FILTER. Universell und energiesparend

COMPACT-FILTER. Universell und energiesparend COMPACT-FILTER Universell und energiesparend Punkt für Punkt überzeugend Ausgehend von dem hohen Industriestandard der LIGNO-Großfilteranlagen haben wir für den Leistungsbereich von 6.000 bis 40.000 m³/h

Mehr

Stromerzeugung im Einfamilienhaus

Stromerzeugung im Einfamilienhaus Stromerzeugung im Einfamilienhaus Strom und Wärme zu Hause selbst aus Holzpellets erzeugen Karl Wolfgang Stanzel www.stirlingpowermodule.com 1 ÜBERBLICK Umfeld Mikro-Kraft-Wärme-Koppelung Betrieb im Einfamilienhaus

Mehr

Naheliegend, sauber, effizient Fernwärme in Duisburg.

Naheliegend, sauber, effizient Fernwärme in Duisburg. Naheliegend, sauber, effizient Fernwärme in Duisburg. Neue Energie für Ihr Zuhause. Seit Jahren arbeiten die Stadtwerke Duisburg AG und die Fernwärmeversorgung Niederrhein GmbH erfolgreich zusammen. Diese

Mehr

Was steckt in einer easykraft-energiezelle? Modernste Technologie mit bestechender Effizienz!

Was steckt in einer easykraft-energiezelle? Modernste Technologie mit bestechender Effizienz! Was steckt in einer easykraft-energiezelle? Modernste Technologie mit bestechender Effizienz! Ein Wort vorneweg: easykraft Energiezellen bieten so viele Pluspunkte, dass eine Beschränkung auf Stichpunkte

Mehr

Aktuelle Erkenntnisse im Bereich der Feinstaubemissionen

Aktuelle Erkenntnisse im Bereich der Feinstaubemissionen Aktuelle Erkenntnisse im Bereich der Feinstaubemissionen bei Pelletsfeuerungen Prof. Dr. Ingwald Obernberger 1,2,3, Dipl.-Ing. Thomas Brunner 1,2,3, Dr. Georg Bärnthaler 3 1) BIOS BIOENERGIESYSTEME GmbH,

Mehr

Aktuelle Forschungsergebnisse aus der VFH

Aktuelle Forschungsergebnisse aus der VFH 2011 Aktuelle Forschungsergebnisse aus der VFH DI Dr. Thomas Schiffert Versuchs und Forschungsanstalt der Hafner (VFH) weltweit einziges FEI Institut mit Schwerpunkt Kachelofen akkreditierte und EUnotifizierte

Mehr

9. Industrieforum Pellets / 9 th Pellets Industry Forum

9. Industrieforum Pellets / 9 th Pellets Industry Forum Entwicklung einer Low-Dust Biomasse- Kleinfeuerung unter Ausnutzung von Primärmaßnahmen Development of a low-dust small-scale biomass boiler based on primary measures Prof. Dr. Ingwald Obernberger 1, Dipl.-Ing.

Mehr

Nur für Heizöl EL schwefelarm! Hoval UltraOil Öl-Kessel mit Brennwerttechnik für maximale Energie-Effizienz.

Nur für Heizöl EL schwefelarm! Hoval UltraOil Öl-Kessel mit Brennwerttechnik für maximale Energie-Effizienz. Nur für Heizöl EL schwefelarm! Hoval UltraOil Öl-Kessel mit Brennwerttechnik für maximale Energie-Effizienz. Wärmekomfort heute und eine gesicherte Zukunft für unsere Kinder und Enkelkinder schließen sich

Mehr

Die moderne Ölheizung

Die moderne Ölheizung Fachtagung altbau plus, 03. September 2010 Die moderne Ölheizung aktuelle Forschungsprojekte am OWI: Untersuchungen zum Stand der Technik und aktuelle Entwicklungsarbeiten Dr.-Ing. Ralph Edenhofer, Gruppenleiter

Mehr

Vorschubrostfeuerungen wie in Bild 1 gezeigt sind geeignet

Vorschubrostfeuerungen wie in Bild 1 gezeigt sind geeignet Erweiterung der Teillastfähigkeit einer Rostfeuerung Fluiddynamische Optimierung mit CFD und PIV ROSTFEUERUNG Vorschubrostfeuerungen können Brennstoffe mit hohem Asche- und Wassergehalt verbrennen und

Mehr

13. Holzenergie-Symposium!

13. Holzenergie-Symposium! www.holzenergie-symposium.ch! 13. Holzenergie-Symposium! Leitung:!Prof. Dr. Thomas Nussbaumer!!Verenum Zürich und Hochschule Luzern! Patronat:!Bundesamt für Energie! Ort:!ETH Zürich! Datum:!Zürich, 12.

Mehr

HACKGUT HEIZUNGEN HPK-RA 15-160

HACKGUT HEIZUNGEN HPK-RA 15-160 HACKGUT HPK-RA -60 HACKGUT HPK-RA - 9 Wirkungsgrad aller Anlagen im Voll- und Teillastbetrieb über 90%!! Erklärung: TÜV geprüft IBS geprüfte Zellenradschleuse Brennkammer aus hochwertiger hitzebeständiger

Mehr

Strömungsoptimierung einer Vorschubrostfeuerung mit CFD und PIV"!!! Martin Kiener! Thomas Nussbaumer!! Hochschule Luzern Technik & Architektur!

Strömungsoptimierung einer Vorschubrostfeuerung mit CFD und PIV!!! Martin Kiener! Thomas Nussbaumer!! Hochschule Luzern Technik & Architektur! Strömungsoptimierung einer Vorschubrostfeuerung mit CFD und PIV" Martin Kiener Thomas Nussbaumer Hochschule Luzern Technik & Architektur Titel-Folie Kapitel 2 1. Einleitung 2. Zielsetzung 3. Strömungsoptimierung

Mehr

Wie Kraft-Wärme-Kopplung Energie und Kosten spart. Dipl.-Ing.(FH) S. Hemmers

Wie Kraft-Wärme-Kopplung Energie und Kosten spart. Dipl.-Ing.(FH) S. Hemmers Wie Kraft-Wärme-Kopplung Energie und Kosten spart Dipl.-Ing.(FH) S. Hemmers Gliederung Das Bundeswehrdienstleistungszentrum Auftrag des Technischen Gebäudemanagements Wärmeerzeugung in Kasernen Die Marinetechnikschule

Mehr

Innovative, modulare Funktionszentrale für effizientes Betreiben von Biogasanlagen.

Innovative, modulare Funktionszentrale für effizientes Betreiben von Biogasanlagen. Innovative, modulare Funktionszentrale für effizientes Betreiben von Biogasanlagen. Umwelt. Natur. Verantwortung. KÖHL Die Nachfrage nach Biogas steigt kontinuierlich. Biogas besteht zu einem großen Teil

Mehr

Siemens Umweltportfolio Elemente

Siemens Umweltportfolio Elemente Fossile Stromerzeugung München, Dezember 2014 Siemens Umweltportfolio Elemente siemens.com/umweltportfolio Umweltportfolio Elemente Nachhaltige Erzeugung Verlustarmer Stromtransport Intelligente Verteilung

Mehr

Einsatz von CFD für das Rapidprototyping von Fahrzeugzuheizern

Einsatz von CFD für das Rapidprototyping von Fahrzeugzuheizern Einsatz von CFD für das Rapidprototyping von Fahrzeugzuheizern Dipl.-Ing. Melanie Grote 1, Dr.-Ing. Klaus Lucka 1, Prof. Dr.-Ing. Heinrich Köhne 1, Dipl.-Ing. Günther Eberspach 2, Dr.-rer. nat. Bruno Lindl

Mehr

Geld ist auch eine Form der Energiespeicherung.

Geld ist auch eine Form der Energiespeicherung. Geld ist auch eine Form der Energiespeicherung. Grüne Energie aus (verunreinigten) Holzresten Überblick Warum sollten Sie hunderttausende Euro verschenken? Die DTM 401 Serie für Agrar- und Forstwirtschaft,

Mehr

Eine erneuerbare. Eine umweltschonende ENERGIEQUELLE. Zeitgemäße KOMFORT, DER DIE NATUR SCHONT

Eine erneuerbare. Eine umweltschonende ENERGIEQUELLE. Zeitgemäße KOMFORT, DER DIE NATUR SCHONT oder Holzpellets. Aber drei Eigenschaften teilen alle : Sie sind /Koks - 45 PREISWERTE nahe liegenden heimischen Wäldern. Holzwirtschaft verwaltet regenerativen Energien betrieben Gleichzeitig kann der

Mehr

ASKI ist der Spezialist für intelligente Energiemanagementlösungen

ASKI ist der Spezialist für intelligente Energiemanagementlösungen i-energy by ASKI Der moderne und smarte Weg sparsam und nachhaltig mit Energiekosten senken Energieverbrauch reduzieren finanziellen Ertrag von PV Anlagen maximieren ASKI ist der Spezialist für intelligente

Mehr

MAT Mess- und Analysentechnik

MAT Mess- und Analysentechnik 8. Workshop Energieeffizienz Energiemanagement was bringt es wirklich? Pflicht oder Kür? 25. Juni 2015 in Erfurt Branchenübergreifende Energieeffizienzmaßnahmen übertragbare Beispiele aus Vorstellung erster

Mehr

Gas-Brennwert-Kombigerät CerapurModul 9000i. Die neue Definition von Flexibilität

Gas-Brennwert-Kombigerät CerapurModul 9000i. Die neue Definition von Flexibilität Gas-Brennwert-Kombigerät CerapurModul 9000i Die neue Definition von Flexibilität 2 Die neue Definition von Flexibilität Die neue Definition von Flexibilität 3 Mit Heizung Sie Zukunft einer neuen legen

Mehr

Rauchgasentstaubung nach Maß

Rauchgasentstaubung nach Maß Version: deutsch KURZBESCHREIBUNG ELEKTROFILTER TYP MINI UND TPE Elektrofilter: Eine Elektrofilteranlage ist eine elektrische Anlage zur Abscheidung von festen Schwebeteilchen aus einem Gasstrom durch

Mehr

07 WARME WOHNUNG, WARMES WASSER. Die neue Heizung. Gasbrennwert knapp vor Holzpellets und Solarunterstützung

07 WARME WOHNUNG, WARMES WASSER. Die neue Heizung. Gasbrennwert knapp vor Holzpellets und Solarunterstützung Die neue Heizung 07 WARME WOHNUNG, WARMES WASSER Die neue Heizung Gasbrennwert knapp vor Holzpellets und Solarunterstützung im wirtschaftlichen Vergleich liegt der fossile Brennstoff Gas knapp vor den

Mehr

Klima und Energie Modellregion Hardegg - Thayatal

Klima und Energie Modellregion Hardegg - Thayatal Klima und Energie Modellregion Hardegg - Thayatal Einreichung Projekt B068986 Wir nutzen die Potenziale unserer Region AGENDA Vorstellung KEM Hardegg Thayatal Biomasse - Potenzial in Österreich Biomasse

Mehr

Bericht an den Gemeinderat

Bericht an den Gemeinderat Bericht an den Gemeinderat GZ: A23-024850/2010/0025 GZ: A21-023990/2003/0018 Betreff: Heizungsumstellungen auf Fernwärme in Gemeindewohnungen mit Mitteln aus der Feinstaubfonds-Rücklage Zwischenbericht

Mehr

Top Technik. VITOMAX 200 Abhitzekessel für die Heißwasser- bzw. Dampferzeugung. Abhitzekessel nutzen die Wärme von Abgasen aus Verbrennungsprozessen

Top Technik. VITOMAX 200 Abhitzekessel für die Heißwasser- bzw. Dampferzeugung. Abhitzekessel nutzen die Wärme von Abgasen aus Verbrennungsprozessen Top Technik VITOMAX 200 Abhitzekessel für die Heißwasser- bzw. Dampferzeugung Abhitzekessel nutzen die Wärme von Abgasen aus Verbrennungsprozessen oder von heißen Abluftströmen aus industriellen Prozessen

Mehr

SCHWEFELRÜCK- GEWINNUNGSANLAGE

SCHWEFELRÜCK- GEWINNUNGSANLAGE SCHWEFELRÜCK- GEWINNUNGSANLAGE BRENNER FACKELKÖPFE VERBRENNUNGSANLAGEN TEILE & SERVICE SCHWEFELRÜCK- GEWINNUNGSANLAGE zur Abgasreinigung, für GOST-R-Anforderungen entworfen und gebaut. Zeeco kann lokale

Mehr

Neuheit! Dräger FG4200 So begeistert Messtechnik. Dräger. Technik für das Leben

Neuheit! Dräger FG4200 So begeistert Messtechnik. Dräger. Technik für das Leben Neuheit! Dräger FG4200 So begeistert Messtechnik Dräger. Technik für das Leben Dräger setzt neuen Standard Dräger FG4200 Lange haben Entwicklungsteams bei Dräger MSI an der Neuheit des FG4200 entwickelt.

Mehr

Praxisbeispiele für Anlagen zur Vergärung von Gras und nachwachsenden Rohstoffen

Praxisbeispiele für Anlagen zur Vergärung von Gras und nachwachsenden Rohstoffen Praxisbeispiele für Anlagen zur Vergärung von Gras und nachwachsenden Rohstoffen Torsten Fischer, Andreas Krieg Krieg & Fischer Ingenieure GmbH Hannah-Vogt-Strasse 1 37085 Göttingen Tel.: 0551 3057432,

Mehr

Prozessdampf aus Holzpellets und Hackschnitzel. Wir senken Ihre Energiekosten

Prozessdampf aus Holzpellets und Hackschnitzel. Wir senken Ihre Energiekosten Prozessdampf aus Holzpellets und Hackschnitzel Wir senken Ihre Energiekosten Ein Starker Partner in Sachen Biomasse Als Projektentwickler für Prozessenergie aus Biomasse bietet Schmidmeier NaturEnergie

Mehr

Wohn(t)raum Pelletsheizung 7kW /15kW

Wohn(t)raum Pelletsheizung 7kW /15kW Wohn(t)raum Pelletsheizung 7kW /15kW KOMPAKT - NATÜRLICH - INNOVATIV 1996 konstruierte der geschäftsführende Gesellschafter Peter Winkler seine erste Pelletsheizung, und seither hat sich viel ereignet.

Mehr

CERASMARTMODUL. Gas-Brennwertheizungen mit Warmwasserspeicher auch als Solarvariante. Die neue Vielseitigkeit SOLAR.

CERASMARTMODUL. Gas-Brennwertheizungen mit Warmwasserspeicher auch als Solarvariante. Die neue Vielseitigkeit SOLAR. CERASMARTMODUL Gas-Brennwertheizungen mit Warmwasserspeicher auch als Solarvariante Die neue Vielseitigkeit SOLAR Wärme fürs Leben Vorteile auf einen Blick: Breites Leistungsangebot für noch mehr Einsatzmöglichkeiten

Mehr

Regenerative Wärmeversorgung in Pielenhofen

Regenerative Wärmeversorgung in Pielenhofen Regenerative Wärmeversorgung in Pielenhofen CC BY-SA 3.0 by Traveller 100 09. April 2015, Bürgerversammlung Pielenhofen Lisa Badum, Öffentlichkeitsarbeit und Bürgerenergie Maximilian Rapp, Dezentrale Energieversorgung

Mehr

Softwarebasierte Informationsnutzung in thermischen Prozessen

Softwarebasierte Informationsnutzung in thermischen Prozessen sense. analsyse. predict. control. Softwarebasierte Informationsnutzung in thermischen Prozessen Diskussion Intelligent Technologies Germany Seite 1 Intelligent Technologies GmbH Process Optimisation With

Mehr

Energiekosten sparen......porsche fahren.

Energiekosten sparen......porsche fahren. Energiekosten sparen......porsche fahren. Eine Investition, die sich auszahlt ehrlich. Verheizen Sie noch immer Ihr Geld? Noch nie war Energiesparen so gewinnbringend wie heute. Die Kosten von Öl, Gas

Mehr

Energiemix im eigenen Haus. Dipl.-Ing. (FH) Gundolf Schneider

Energiemix im eigenen Haus. Dipl.-Ing. (FH) Gundolf Schneider Energiemix im eigenen Haus Dipl.-Ing. (FH) Gundolf Schneider Energiemix im eigenen Haus 1. Energie wachsender Kostenfaktor 2. Energiekosten senken Wie? 3. Welche Energieträger zu welchem Preis 4. Welche

Mehr

Prof. Dr. Ingwald Obernberger BIOS-Energiesysteme, Graz (A)

Prof. Dr. Ingwald Obernberger BIOS-Energiesysteme, Graz (A) Altholz-Heizkraftwerk mit ORC-Prozess und Fernwärmeund -kältekunden in Fussach / Vorarlberg (A) Prof. Dr. Ingwald Obernberger BIOS-Energiesysteme, Graz (A) Technischer Überblick Innovative Komponenten

Mehr

Wege zur. Amt für Landwirtschaft und Forsten Nördlingen. regenerativen und autarken Energieversorgung

Wege zur. Amt für Landwirtschaft und Forsten Nördlingen. regenerativen und autarken Energieversorgung Wege zur Amt für Landwirtschaft und Forsten Nördlingen regenerativen und autarken Energieversorgung Forsten Nördlingen Hannes Geitner Fachberater für Landtechnik und erneuerbare Energien Oskar-Mayer-Str.

Mehr

Strömungsoptimierung von Feuerräumen mittels Experiment und Computational Fluid Dynamics (CFD)

Strömungsoptimierung von Feuerräumen mittels Experiment und Computational Fluid Dynamics (CFD) Zur Anzeige wird der QuickTime Dekompressor TIFF (LZW) benötigt. Strömungsoptimierung von Feuerräumen mittels Experiment und Computational Fluid Dynamics (CFD) Marc-André Baillifard Thomas Nussbaumer Hochschule

Mehr

Dezentrale CO 2 -negative energetische Verwertung von landund forstwirtschaftlichen Produktionsreststoffen

Dezentrale CO 2 -negative energetische Verwertung von landund forstwirtschaftlichen Produktionsreststoffen Dezentrale CO 2 -negative energetische Verwertung von landund forstwirtschaftlichen Produktionsreststoffen PYREG Forschungsverbund FH Bingen, ITB ggmbh Prof. Dr.-Ing. W. Sehn Wissenschaftliche Begleitung

Mehr

Für Ihre Unabhängigkeit, für die Umwelt: Die Vorteile von Flüssiggas und Holzpellets.

Für Ihre Unabhängigkeit, für die Umwelt: Die Vorteile von Flüssiggas und Holzpellets. Für Ihre Unabhängigkeit, für die Umwelt: Die Vorteile von Flüssiggas und Holzpellets. Freiheit: Da sein, wo man sein will. Es ist immer ein gutes Gefühl, sich frei entscheiden zu können. Dies gilt auch

Mehr

energiequelle holz KOMFORT, DER DIE NATUR SCHONT EIN WIRTSCHAFTLICHER, UNERSCHÖPFLICHER BRENNSTOFF EINE UMWELTVERTRÄGLICHE ENERGIEQUELLE

energiequelle holz KOMFORT, DER DIE NATUR SCHONT EIN WIRTSCHAFTLICHER, UNERSCHÖPFLICHER BRENNSTOFF EINE UMWELTVERTRÄGLICHE ENERGIEQUELLE D i e B i o e n e r g i e - H e i z u n g s s y s t e m e EIN WIRTSCHAFTLICHER, UNERSCHÖPFLICHER BRENNSTOFF EINE UMWELTVERTRÄGLICHE ENERGIEQUELLE LEISTUNGSFÄHIGE HEIZUNGSLÖSUNGEN KOMFORT, DER DIE NATUR

Mehr

Publikation. Klasen, T., Görner, K., Auel, W., Sudau, B. VGB-PowerTech-Zeitschrift, Heft 7/2006

Publikation. Klasen, T., Görner, K., Auel, W., Sudau, B. VGB-PowerTech-Zeitschrift, Heft 7/2006 Publikation Klasen, T., Görner, K., Auel, W., Sudau, B. VGB-PowerTech-Zeitschrift, Heft 7/2006 MHW Bremen Müllverbrennung CFD-Simulation Betriebserfahrungen Optimierung des Müllheizkraftwerkes (MHW) Bremen

Mehr

ZuhauseKraftwerk und SchwarmDirigent Hardware und Betriebssystem für die Energiewende.

ZuhauseKraftwerk und SchwarmDirigent Hardware und Betriebssystem für die Energiewende. ZuhauseKraftwerk und SchwarmDirigent Hardware und Betriebssystem für die Energiewende. Die Zukunft der Energie ist erneuerbar. Schon heute produzieren erneuerbare Energien wie Wind, Sonne, Wasser und Biomasse

Mehr

Hygiosol Nuovo HYGIENISCHE TRINKWASSERERWÄRMUNG UND HEIZUNGSUNTERSTÜTZUNG MIT HÖCHSTER EFFIZIENZ.

Hygiosol Nuovo HYGIENISCHE TRINKWASSERERWÄRMUNG UND HEIZUNGSUNTERSTÜTZUNG MIT HÖCHSTER EFFIZIENZ. Hygiosol Nuovo HYGIENISCHE TRINKWASSERERWÄRMUNG UND HEIZUNGSUNTERSTÜTZUNG MIT HÖCHSTER EFFIZIENZ. Optimierter Wirkungsgrad mit einem Höchstmaß an Effizienz. Hygiosol Nuovo ist der passende Energiespeicher

Mehr

Kraftpaket Simmering

Kraftpaket Simmering Kraftpaket Simmering 1905 1912 Kraftwerk Simmering Bereits 1902 wurde der erste Strom aus dem Kraftwerk Simmering geliefert. Zwei zusammengehörige Kraftwerksblöcke lieferten den Strom für den Betrieb der

Mehr

Wärme für Ihr Zuhause.

Wärme für Ihr Zuhause. Wärme für Ihr Zuhause. Wir haben die Energie, die Sie brauchen! Kompetenz und Vielfalt zählen Seit über 30 Jahren vertreiben wir ausschließlich Markenprodukte rund um die Energie. Unser Qualitätsanspruch

Mehr

Wärme und Strom aus Wald und Feld europäische Erfahrungen und globale Perspektiven. Dr. Heinz Kopetz. Nasice 5. September 2014

Wärme und Strom aus Wald und Feld europäische Erfahrungen und globale Perspektiven. Dr. Heinz Kopetz. Nasice 5. September 2014 World Bioenergy Association (WBA) Wärme und Strom aus Wald und Feld europäische Erfahrungen und globale Perspektiven Dr. Heinz Kopetz World Bioenergy Association Nasice 5. September 2014 Official Sponsors:

Mehr

Veröffentlichung von Emissionsdaten der MBA Kahlenberg

Veröffentlichung von Emissionsdaten der MBA Kahlenberg Veröffentlichung von Emissionsdaten der MBA Kahlenberg Betriebszeitraum 1.1.214-31.12.214 1 Zweck der MBA Kahlenberg In der mechanisch-biologischen Abfallbehandlungsanlage Kahlenberg (MBA Kahlenberg) verarbeitet

Mehr

STORC Speicherunterstützte Verstromung von diskontinuierlicher Abwärme mit einer ORC-Anlage bei der voestalpine Tubulars GmbH & Co KG

STORC Speicherunterstützte Verstromung von diskontinuierlicher Abwärme mit einer ORC-Anlage bei der voestalpine Tubulars GmbH & Co KG STORC Speicherunterstützte Verstromung von diskontinuierlicher Abwärme mit einer ORC-Anlage bei der voestalpine Tubulars GmbH & Co KG Antragsteller voestalpine Tubulars GmbH & Co KG Produktion von nahtlosen

Mehr

Umwelttechnologie. Chemie. Metallurgie

Umwelttechnologie. Chemie. Metallurgie Umwelttechnologie Chemie Metallurgie Das Unternehmen Technologien für unsere Kunden: Unser Know-how ist Ihr Erfolg. Das Unternehmen HUGO PETERSEN garantiert mit Erfahrung und Know-how, speziell im Bereich

Mehr

Home Energy Storage Solutions

Home Energy Storage Solutions R Home Energy Storage Solutions NUTZEN SIE DIE KRAFT DER SONNE Durch Photovoltaikanlagen (PV) erzeugter Solarstrom spielt eine größere Rolle bei der Stromversorgung als je zuvor. Solarstrom ist kostengünstig,

Mehr

Heizungstechnik Solartechnik. Pressemappe 06/2011. Alle Texte auch zum Downloaden unter www.paw.eu

Heizungstechnik Solartechnik. Pressemappe 06/2011. Alle Texte auch zum Downloaden unter www.paw.eu Heizungstechnik Solartechnik Pressemappe 06/2011 Alle Texte auch zum Downloaden unter www.paw.eu Qualität made in Germany PAW GmbH & Co.KG Quality made in Germany PAW - umfassende Systemkompetenz aus einer

Mehr

Power to heat Nutzung von PV-Strom und negativer Regelleistung in Hybridheizungen. Praxiserfahrungen für eine Zukunftsoption.

Power to heat Nutzung von PV-Strom und negativer Regelleistung in Hybridheizungen. Praxiserfahrungen für eine Zukunftsoption. Power to heat Nutzung von PV-Strom und negativer Regelleistung in Hybridheizungen Praxiserfahrungen für eine Zukunftsoption Lutz Mertens 18.06.2014 Rahmenbedingungen im Strommarkt 02.09.2013 15.10.2013

Mehr

HellensteinStrom. Stadtwerke. Heidenheim. aus dem Hause der. Stadtwerke Heidenheim AG - Unternehmensgruppe

HellensteinStrom. Stadtwerke. Heidenheim. aus dem Hause der. Stadtwerke Heidenheim AG - Unternehmensgruppe aus dem Hause der AG - Aktiengesellschaft. Inhalt 3 öko 5 aqua 7 paket 9 2 Strom... ganz selbstverständlich Einfach, schnell und unkompliziert... Wir versorgen Sie sicher, zuverlässig, günstig und Haben

Mehr

ProJet mega Schlauchfilter für 20.000 m³/h bis über 2 Mio. m³/h INTENSIV FILTER ENTSTAUBUNGSTECHNIK + FILTRATION

ProJet mega Schlauchfilter für 20.000 m³/h bis über 2 Mio. m³/h INTENSIV FILTER ENTSTAUBUNGSTECHNIK + FILTRATION P r o d u k t i n f o r m a t i o n ProJet mega Schlauchfilter für 20.000 m³/h bis über 2 Mio. m³/h INTENSIV FILTER ENTSTAUBUNGSTECHNIK + FILTRATION ProJet mega Betriebssicher und Zuverlässig m Modularer

Mehr

Technische Anforderungen, Planungs- und Installationshinweise

Technische Anforderungen, Planungs- und Installationshinweise Photovoltaik-Anlagen Technische Anforderungen, Planungs- und Installationshinweise HERAUSGEBER: Hessisches Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Forsten Abteilung Energie und Atomaufsicht Mainzer

Mehr

Energieversorgung Inn-Salzach GmbH

Energieversorgung Inn-Salzach GmbH Energieversorgung Inn-Salzach GmbH Unternehmen Sitz der Gesellschaft: Gesellschafter: Vorsitzender des Aufsichtsrates: Mühldorf am Inn Erdgas Südbayern GmbH Stadtwerke Mühldorf am Inn GmbH & Co. KG Stadtwerke

Mehr

Optimieren Sie Ihre Energieversorgung.

Optimieren Sie Ihre Energieversorgung. Optimieren Sie Ihre Energieversorgung. R EMB OPTIMALGas R EMB OPTIMALStrom Die Chancen des Energiemarktes Für Ihren Bedarf maßgeschneidert Wer flexibel ist, kann viel gewinnen Der Energiemarkt ist in Bewegung.

Mehr

Optimierung des MHW Bremen auf Basis von CFD-Simulationen und Betriebserfahrungen nach dem Umbau

Optimierung des MHW Bremen auf Basis von CFD-Simulationen und Betriebserfahrungen nach dem Umbau auf Basis von CFD-Simulationen und Betriebserfahrungen nach dem Umbau Dr.-Ing. T. Klasen 1), Prof. Dr.-Ing. K. Görner 2), Dipl.-Ing. W. Auel 3), Dipl.-Ing. B. Sudau 4) 1) Ingenieurbüro Thomas Klasen (Sipreu-Tec),

Mehr

Kennwerte Umweltfaktoren. 1. Kurzinfo

Kennwerte Umweltfaktoren. 1. Kurzinfo Kennwerte Umweltfaktoren 1. Kurzinfo In Umweltbilanzen werden die über die Gebäudegrenze in das Gebäude hinein fließenden Energien ( siehe Wärmeenergie, Hilfsenergien, Stromverbrauch) zusätzlich aufgrund

Mehr

Remeha HRe - Kessel Z E R T I F I E R T I Z. Technische Daten

Remeha HRe - Kessel Z E R T I F I E R T I Z. Technische Daten Remeha HRe - Kessel ZERTIFIZIERT Z E R T I F I Z I E R T Technische Daten Remeha HRe - Kessel 100 % Kondensationskraftwerk 64 % 36 % Stromerzeugende Heizung Erdgas 100 % 57 % 51 % 6 % Verluste 70 % 13

Mehr

Automatisieren mit Varius

Automatisieren mit Varius Automatisieren mit Innovativ und individuell PROCON ist Ihr Spezialist für die Überwachung, Steuerung und Automatisierung von Produktionsanlagen im Bereich des Widerstandsschweißens und elektrischen Wärmens.

Mehr

Bitte feuern Sie mich nicht einfach so! Energiegewinnung aus Deponiegasen mit einem Methangehalt von unter 30 %

Bitte feuern Sie mich nicht einfach so! Energiegewinnung aus Deponiegasen mit einem Methangehalt von unter 30 % Bitte feuern Sie mich nicht einfach so! Energiegewinnung aus Deponiegasen mit einem Methangehalt von unter 30 % Überblick Warum sollten Sie Deponiegase abfackeln, die hunderttausende Euro wert sind? Dafür

Mehr

RENEWABLE ENERGY INDUSTRY LTD

RENEWABLE ENERGY INDUSTRY LTD RENEWABLE ENERGY INDUSTRY LTD R E NE WAB L E E N E R GY IN D US TR Y LT D Think globally, act locally 4 VORSTELLUNG Die REIND Kft ist ein Mitglied der Helios Firmengruppe Bereits in1952 wurde das erste

Mehr

Wie können intelligente Software-Agenten helfen, erneuerbare Energien ins Netz zu integrieren?

Wie können intelligente Software-Agenten helfen, erneuerbare Energien ins Netz zu integrieren? Wie können intelligente Software-Agenten helfen, erneuerbare Energien ins Netz zu integrieren? Dr. Michael Metzger Projektleiter Siemens Corporate Technology Copyright Selbstorganisierendes Energie- Automatisierungssystem

Mehr

Pressemitteilung. Die intelligente Lösung für die Heizungsmodernisierung: Wärme aus Luft und Gas mit hoher Kostenersparnis.

Pressemitteilung. Die intelligente Lösung für die Heizungsmodernisierung: Wärme aus Luft und Gas mit hoher Kostenersparnis. August 2013 Die neue ROTEX HPU hybrid Gas-Hybrid-Wärmepumpe Die intelligente Lösung für die Heizungsmodernisierung: Wärme aus Luft und Gas mit hoher Kostenersparnis In bestehenden Gebäuden werden hohe

Mehr

Minimal Oil Spraying System MOSS8000 Beölungssystem für Blechbänder und Werkzeuge, Konservierung von Einzelteilen

Minimal Oil Spraying System MOSS8000 Beölungssystem für Blechbänder und Werkzeuge, Konservierung von Einzelteilen Minimal Oil Spraying System MOSS8000 Beölungssystem für Blechbänder und Werkzeuge, Konservierung von Einzelteilen MOSS8000 Das Beölen von Werkzeug und Coil in der Blechbearbeitung ist Stand der Technik.

Mehr

Die Gas Brennwertheizung von Enspa

Die Gas Brennwertheizung von Enspa Die Gas Brennwertheizung von Enspa Gas - Brennwerttechnik Selbst wenn die Ressourcen vom Brennstoff Gas begrenzt sind, werden wir in Zukunft bei der Wärmeerzeugung noch sehr lange Zeit nicht auf Gas verzichten

Mehr

3 / 3. Biogasanlagen für die Landwirtschaft. Planung Realisierung Inbetriebnahme Betrieb Service

3 / 3. Biogasanlagen für die Landwirtschaft. Planung Realisierung Inbetriebnahme Betrieb Service 3 / 3 Biogasanlagen für die Landwirtschaft Planung Realisierung Inbetriebnahme Betrieb Service ++ Wegen der vielfältigen ökonomischen und ökologischen Vorteile schaffen sich viele Landwirte mit einer Biogasanlage

Mehr

Globale energiepolitische Herausforderungen 2050*

Globale energiepolitische Herausforderungen 2050* Energiezukunft: Ausgangssituation & Herausforderungen Wolfgang Anzengruber, Generaldirektor VERBUND MSc-Lehrgang Management & Umwelt, 19.01.2012 VERBUND AG, www.verbund.com Globaler Kontext Globale energiepolitische

Mehr

Salzburger Seenland 120.000 100.000 80.000 60.000 40.000 20.000. Henndorf am Wallersee. Seeham. Neumarkt am Wallersee. Seekirchen am Wallersee

Salzburger Seenland 120.000 100.000 80.000 60.000 40.000 20.000. Henndorf am Wallersee. Seeham. Neumarkt am Wallersee. Seekirchen am Wallersee Salzburger Seenland Energieverbrauch & Energiepotenziale: Ein praktisches Zahlenspiel 120.000 100.000 80.000 60.000 40.000 20.000 0 Berndorf bei Salzburg Henndorf am Köstendorf Mattsee Neumarkt am Obertrum

Mehr

Energie aus Abfall: Technik und Wirtschaftlichkeit. Hannover, 26. April 2012 Georg Gibis

Energie aus Abfall: Technik und Wirtschaftlichkeit. Hannover, 26. April 2012 Georg Gibis Energie aus Abfall: Technik und Wirtschaftlichkeit Hannover, 26. April 2012 Georg Gibis 1 Zweckverband Abfallbehandlung Kahlenberg (ZAK) Gesellschaft des öffentlichen Rechts eine kommunale Kooperation

Mehr

Depositionsmodellierung in Biomasse-befeuerten Kesseln mittels CFD

Depositionsmodellierung in Biomasse-befeuerten Kesseln mittels CFD VDI-Berichte Nr. 1888, 2005 IV-16 493 Depositionsmodellierung in Biomasse-befeuerten Kesseln mittels CFD DI Dr. Robert Scharler, Austrian Bioenergy Centre GmbH, BIOS BIO- ENERGIESYSTEME GmbH, Graz/Österreich;

Mehr

Energiekosten im Datacenter sparen durch optimiertes Management

Energiekosten im Datacenter sparen durch optimiertes Management Energiekosten im Datacenter sparen durch optimiertes Management Die Schneider Electric Energy Management Services verbessern die Effizienz von Datacentern. Schneider Electric www.schneider-electric.com

Mehr

E-logiController. Energie sparen mit System. Wirtschaftlich, nachhaltig und umweltschonend den Energieverbrauch reduzieren!

E-logiController. Energie sparen mit System. Wirtschaftlich, nachhaltig und umweltschonend den Energieverbrauch reduzieren! WENN VERBRAUCH SICHTBAR WIRD, BLEIBT KEIN VERLUST UNENTDECKT Energie sparen mit System E-logiController Wirtschaftlich, nachhaltig und umweltschonend den Energieverbrauch reduzieren! 2 E-logiController

Mehr

Hinweise zum kommunalen Energiemanagement

Hinweise zum kommunalen Energiemanagement Hinweise zum kommunalen Energiemanagement Arbeitskreis Energieeinsparung. Finanzierung und Beschaffung Ausgabe. (alte Ausgabe ) August Energiepreisvergleich Zusammenfassung Zum. Mal wurde von der Stadt

Mehr

Magazin. Strömungssimulation und Produktentwicklung im Radsport

Magazin. Strömungssimulation und Produktentwicklung im Radsport Magazin Strömungssimulation und Produktentwicklung im Radsport 2 Aerodynamik bringt s auch im Radsport! Im Radsport kämpfen Hochleistungssportler um wenige Sekunden Vorsprung um zu gewinnen. bionic surface

Mehr

Numerische Auslegung und CFD-Simulation einer Anlage zur Nutzung biogener Energieträger in Brennstoffzellen

Numerische Auslegung und CFD-Simulation einer Anlage zur Nutzung biogener Energieträger in Brennstoffzellen Numerische Auslegung und CFD-Simulation einer Anlage zur Nutzung biogener Energieträger in Brennstoffzellen Dr. Wolfram Heineken, Dipl.-Ing. T. Birth Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung

Mehr

SOLIVIA TL Solar-Wechselrichter Optimiert für Eigenverbrauch, Flexibel für alle Anwendungsbereiche. Delta Fachbeitrag. www.solar-inverter.

SOLIVIA TL Solar-Wechselrichter Optimiert für Eigenverbrauch, Flexibel für alle Anwendungsbereiche. Delta Fachbeitrag. www.solar-inverter. SOLIVIA TL Solar-Wechselrichter Optimiert für Eigenverbrauch, Flexibel für alle Anwendungsbereiche Delta Fachbeitrag www.solar-inverter.com Waren vor einigen Jahren die garantierten Einspeisetarife für

Mehr

Wärmepumpe und Photovoltaikanlage Herzlich Willkommen

Wärmepumpe und Photovoltaikanlage Herzlich Willkommen 22.05.2015 Wärmepumpe und Photovoltaikanlage Herzlich Willkommen Benjamin Fritz Information zur online Version des Vortrages Sehr geehrte Interessenten, als besonderen Service und Anregung stellen wir

Mehr

Presseinformation. Lörrach, 30. Juli 2014

Presseinformation. Lörrach, 30. Juli 2014 Presseinformation Modellprojekt mit flexiblem Stromtarif und solarer Wärmepumpe als Klimaschutz-Heizung Heizen mit Sonne, Luft und Eis Hausbesitzer als Testkunden gesucht Lörrach, 30. Juli 2014 Wärme-

Mehr

Energiekonzeptstudie für die Gereuthsiedlung in der

Energiekonzeptstudie für die Gereuthsiedlung in der Energiekonzeptstudie für die Gereuthsiedlung in der Stadt Bamberg Konzept zur energetischen Sanierung der Gereuthsiedlung mit zentraler Wärmeversorgung Google maps 1. Zusammenfassung Die Stadt Bamberg

Mehr

Vergleich und Adaption verschiedener Modellierungskonzepte zur numerischen Simulation von Wärmeübergangsphänomenen bei Motorbauteilen

Vergleich und Adaption verschiedener Modellierungskonzepte zur numerischen Simulation von Wärmeübergangsphänomenen bei Motorbauteilen Vergleich und Adaption verschiedener Modellierungskonzepte zur numerischen Simulation von Wärmeübergangsphänomenen bei Motorbauteilen DIPLOMARBEIT zur Erlangung des akademischen Grades DIPLOMINGENIEUR

Mehr

Ein starker Partner für Ihre Photovoltaikanlage

Ein starker Partner für Ihre Photovoltaikanlage Photovoltaikanlagen Photovoltaik - Strom aus Eigenproduktion Vergessen Sie in Zukunft steigende Strompreise! Für jede einzelne Solaranlage sprechen drei gute Gründe: Solarstrom ist die Energie der Zukunft,

Mehr

ENERGIEKRAFTPAKETE. Der Wärme-Service für die Immobilienwirtschaft unter Einsatz von Mini-BHKW

ENERGIEKRAFTPAKETE. Der Wärme-Service für die Immobilienwirtschaft unter Einsatz von Mini-BHKW ENERGIEKRAFTPAKETE Der Wärme-Service für die Immobilienwirtschaft unter Einsatz von Mini-BHKW Unser Angebot WÄRME+ MINI-BHKW Die moderne Versorgungslösung für größere Immobilien. Der Einsatz eines Mini-BHKW

Mehr

WKK SWOT-Analyse SWOT. Schwächen (weakness) Stärken (strength) Gefahren (threats) Chancen (opportunities) Grundprinzip der SWOT-Analyse

WKK SWOT-Analyse SWOT. Schwächen (weakness) Stärken (strength) Gefahren (threats) Chancen (opportunities) Grundprinzip der SWOT-Analyse Grundprinzip der SWOT-Analyse Interne Faktoren Stärken (strength) Chancen (opportunities) SWOT Schwächen (weakness) Gefahren (threats)! Externe Faktoren 2009 Seite 1 / 6 WKK Stärken Effiziente Wärme- +

Mehr

Kompetenz für Tribologie und Chemie

Kompetenz für Tribologie und Chemie Kompetenz für Tribologie und Chemie Tribologie So läuft alles wie geschmiert Mit medias -T bestimmen Sie schnell und zuverlässig den passenden Schmierstoff für Ihre Anwendung Normalerweise ist guter Kontakt

Mehr

Die GE 2.5-120. GE Power & Water Renewable Energy. Wir stellen vor: Die effizienteste Binnenland- Windenergieanlage der Welt

Die GE 2.5-120. GE Power & Water Renewable Energy. Wir stellen vor: Die effizienteste Binnenland- Windenergieanlage der Welt GE Power & Water Renewable Energy Wir stellen vor: Die effizienteste Binnenland- Windenergieanlage der Welt Die GE 2.5-120 Eine intelligente Maschine GE 2.5-120 Mit der Kraft des Windes Evolution statt

Mehr

Energiewende im Werra-Meißner-Kreis

Energiewende im Werra-Meißner-Kreis Energiewende im Werra-Meißner-Kreis (Hessen, Deutschland) Prof. Dr. Rainer Wallmann Dorset Symposium 20.06.2014 in Aalten (NL) Inhalt Nebenwirkungen Elemente der Energiewende Klimaschutzkonzept WMK Einleitung

Mehr

Cheminéeöfen Kaminöfen

Cheminéeöfen Kaminöfen Premium LinIe GANZ plus Cheminéeöfen Kaminöfen Faszination Feuer Stark in der Ausführung. Einfach im Handling. Swiss Made In einer Zeit, wo viele Unternehmen nachdenken, Produktionen ins Ausland zu verlagern,

Mehr

Kraft Wärme Kopplung mit Blockheizkraftwerken

Kraft Wärme Kopplung mit Blockheizkraftwerken Kraft Wärme Kopplung mit Blockheizkraftwerken Was versteht man unter Kraft Wärme Kopplung? Antriebsenergie: - Erdgas -Heizöl - Biogas - Pflanzenöl - Biomasse Prozess: - Verbrennungsmotor -Gasturbine -

Mehr

Energie für Mühlheim 2015

Energie für Mühlheim 2015 Energie für Mühlheim 2015 Die Wahltarife Strom und Gas werden günstiger! Wir machen das. Ihre Stadtwerke mühl heim ammain So setzt sich unser Strom zusammen Gesamtmix der Stadtwerke Mühlheim 2013 Mühlheim

Mehr