TECHNOLOGIEN ZUM SCHUTZ VOR PRODUKTPIRATERIE

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "TECHNOLOGIEN ZUM SCHUTZ VOR PRODUKTPIRATERIE"

Transkript

1 TECHNOLOGIEN ZUM SCHUTZ VOR PRODUKTPIRATERIE Emerging Market CHINA: Innovation Goes International, Austria Wirtschaftsservice, Wien, 5. Juni 2008 Präsentiert von NanoMatriX International Ltd., Hong Kong

2 INHALT EINLEITUNG SICHERE AUTHENTISIERUNG TRACKING FALL ZUSAMMENFASSUNG Page 2

3 INHALT EINLEITUNG SICHERE AUTHENTISIERUNG TRACKING FALLBEISPIEL ZUSAMMENFASSUNG Page 3

4 NanoMatriX International Ltd. NanoMatriX ist ein unabhängiges, Dienstleistungsunternehmen für Unternehmen und staatliche Einrichtungen die folgendes benötigen Banknoten, Gutscheine, Zertifikate, Münzen, Personalausweise, ID Karten, Führerscheine, Automobilteile, Kosmetik, Zigaretten, Spirituosen, Medizinische Produkte, Markenkleidung, Kundenreferenzen: Bank of Thailand Polish Note Printing Works Casa de la Moneda España Security Printing Corp. Bangladesh Hueck Folien Ges.m.b.H. Nicanti Oy, Finland Pura Group, Indonesia Page 4

5 PORTFOLIO DIENSTLEISTUNGEN Analyse, Entwicklung, Implementierung und Strategien die den Einsatz von Produkt Authentisierung Track & Trace Systeme mit einschließen Effizienzuntersuchungen von lizenzierten Produktionen Marktanalyse Supplier sourcing Produktentwicklung PRODUKTE Basismaterialien (Taggants, Pigmente) Sicherheitsfarben Holografische Produkte Sicherheitsfolien & Etiketten Chip-less RFID Systeme Track & trace Systeme Sichere RFID Systeme Tracking Datenbanken Internet monitoring Systeme Page 5

6 MODULARER BERATUNGSPROZESS Page 6

7 DRIVERS FOR COUNTERFEIT AND PIRATE ACTIVITIES Counterfeit or pirate activities Market Characteristics High unit profitability Large potential market size Genuine brand power Production, distribution and technology Moderate need for investments Moderate technology requirements Unproblematic distribution and sales High ability to conceal operation Easy to deceive customers Institutional characteristics Low risk of discovery Legal and regulatory frame work Non-deterrent penalties Knowing demand for counterfeit or pirated products Market Characteristics Product characteristics Low prices Acceptable perceived quality Ability to concealed status Consumer characteristics No health concerns No safety concerns Personal budget constraint Low regard for IPR Institutional characteristics Low risk of discovery and prosecution Weak or no penalties Availability and ease of acquisition Socio-economic factors Source: THE ECONOMIC EFFECT OF COUNTERFEITING AND PIRACY: Executive Summary, OECD 2007, Page 11

8 BRAND PROTECTION / ANTI- COUNTERFEITING STRATEGY IPR Registration, Prolongation Training for Sales / Marketing Anti-counterfeiting Product Label Create Internal Awareness Global Brand Protection Collect BPM Intelligence Anti-counterfeiting Hotline Internal Case Cooperation IPR Laws Enforcement Practice Network of Investigation Agencies Genuine Fake Gap Analysis Registration of Domain Industry, Competitor Alliances BP Tools, Templates Internet Screening Strategy Cases Border Protection Notice Investigation, Raid Actions Customer Market Awareness Exhibition Screening Activities Training of Custom Authorities Customer Cooperation Market Strategy Breakdown to Core.. Reference: W. Saueressig, Bosch Trading (Shanghai) : Counterfeiting Industry of the Future?, Business Forum China, Issue May/June 2008 Page 8

9 HIGH VALUE SPIRITS 1. Anti-copy orange colour rays, will display orange fluorescence under UV light 2. Yellow area will display green fluorescence under UV light 3. Gold hologram display SP Under naked eye, can detect temper proof die cut 4. Within the green section, one can detect within a special window of both sides made of gold and green colour backgrounds. 5. Under magnifying glass, display of Wuliangye microtext 6. Both heat-sensitive red background and light red interweaving print will shrink after subjected to heat. 7. Scratch off area reveals 22-char can be checked via mobile, internet, fixed line, toll-free Page 9

10 TOBACCO BRANDS Page 10

11 INHALT EINLEITUNG SICHERE AUTHENTISIERUNG TRACKING FALLBEISPIEL ZUSAMMENFASSUNG Page 11

12 SICHERE AUTHENTISIERUNG KATEGORIEN KATEGORIE ERKENNUNG DURCH BEISPIEL 1. OVERT Menschliche Sinne Hologramm, Farbwechselfarben, 2. SEMI-COVERT Menschliche Sinne nach unauthorisierter Aktivität Tamper evident Folien und Etiketten, shrink sleeves, Spezialfolien, 3. COVERT Hilfsmittel Sicherheitsfarben die auf spezielles Licht reagieren, Spezialetiketten, FORENSIC Labor oder Hersteller Taggants, kleine Partikel, 1. Overt: Holografische Folie 2. Semi-cover: Tamper evident RFID tag 3. Covert: Spezialetiketten 4. Forensic: 0.02mm particles Page 12

13 SICHERE AUTHENTISIERUNG OBJEKT BEISPIEL AUTHENTICATION TOOLS Produkt Pille; Schmierstoff; Zigarette Taggant, kleine Partikel Produktverpackung Äußere Verpackung Blisterpack; Flasche; Papier+ Filter Pharmaverpackung; --; Zigarettenpack Etiketten, Spezialfolien, Taggant, Sicherheitsfarben, Aufreißfolie, Spezialfolien, Überpack Karton; Plastikbox; 10-er Pack Void-Folie, Sicherheitsverschlüsse, Seriennummern, Palette Dokumente Software Palette; Palette; Jumbopack (100 x 10-er Packungen) Frachtdokumente, Gebrauchsanweisungen, etc. RFID, Sicherheitsverschlüsse, Sicherheitspapier, Sicherheitsgrafiken, Sicherheitsfolien, Digital water marks, encryption Page 13

14 BILD 1 SICHERE AUTHENTISIERUNG Sicherheitsfarben UV-light responsive ink IR-responsive ink Page 14

15 BILD 2 SICHERE AUTHENTISIERUNG Sicherheitsfolien Sicherer Aufreißfaden Holograhische Folie Page 15

16 BILD 3 SICHERE AUTHENTISIERUNG Sicherheitspapier Sicherheitsfaden im Papier Hologramstreifen Page 16

17 BILD 4 SICHERE AUTHENTISIERUNG Sicherheitsgrafiken Page 17

18 INHALT EINLEITUNG AUTHENTISIERUNG TRACKING FALLBEISPIEL ZUSAMMENFASSUNG Page 18

19 ELEMENTE EINER SICHEREN WERTSCHÖPFUNGSKETTE Nachverfolgbarkeit von Produkten von Lieferanten bis zum Verkauf oder zur Produktvernichtung. Informationen sind verfügbar über die ganze Wertschöpfungskette Kooperation mit autorisierten und verifizierten Handelspartner Früherkennungssystem zur Erkennung von Plagiaten oder Vertragsverstößen Aufbereitung der Informationen die zu disziplinär, rechtlichen oder anderen Maßnahmen nützlich sind. Page 19

20 SUPPLY CHAIN INFORMATION & SCHUTZ >250 Barcodetypen erfunden Linen und 2D barcodes Hohe Lesegenauigkeit Lesegeräte vorhanden Niedrige Kosten (~USD 0.005/code) Standard Barcode einfach zu kopieren von Produktpiraten Schutzmöglichkeiten Seriennummer pro Produkt Datenverschlüsselung Datenerfassung und kontrolle Line-of-sight notwendig NanoMatriX International Ltd Level 25, Bank of China Tower 1 Garden Road, Central Hong Kong Tel.: Fax: Website: Line barcode Data Matrix QR Code Encrypted data matrix with grey pattern key Page 20

21 RFID IM ÜBERBLICK Übertragung von Daten via Funkwellen (Radio Frequency). Keine line-of-sight notwendig. Memory Chip RFID Antenna 1 2 Typen Low Frequency (LF) High Frequency (HF) Ultra-High Frequency (UHF) Microwave Komponenten Antennae(1) Chip (2) Reader (3) Middleware (4) Optionen Active RFID mit Batterie und vielen Funktionen Passive RFID as Smart card or Smart label Semi-active / Semi-passive Chip Optionen Write once, read multiple Write multiple, read multiple Chip Kosten USD 0.07/HF tag and more RFID reader: USD 400 and more 4 3 Software/ Database Page 21

22 RFID OHNE CHIP Übertragung von Informationen über Funkwellen, aber ohne Chip Beispiel: Unsichtbarer Barcode mit elektr. Lesegerät Druck von Barcodes mittels üblichen Druckverfahren Lesegerät kann mit mobilen Endgeräten verbunden werden Vorteile des unsichtbaren Barcodes: Kopieren des Barcodes fast unmöglich Kein negativer Einfluss auf das Design der Produktverpackung. Page 22

23 IDEAL vs. WIRKLICHKEIT IDEAL Exklusive Belieferung von Lieferanten Absolute Loyalität der Mitarbeiter 100% Kontrolle der gesamten Wertekette Kunde ist nicht an Plagiaten interessiert Kontrolle über die Entsorgung WIRKLICHKEIT Lieferanten agieren als Informationsmultiplikatoren Mitarbeiterloyalität schwindend Outsourcing, Lizenzproduktionen, Joint Ventures unabdingbare Instrumente zum Internationalen Erfolg Kunden zunehmend auf der Jagd nach dem günstigsten Angebot Entsorgung nobody wants to know Page 23

24 WERTSCHÖPFUNGSKETTE ZIELE 1. Materialeingang: Gewährleistung von Qualität 1 S U P P L I E R 2. Lizenzproduktion: Steuerung und Kontrolle 2 PRODUCTION 3. Kontrolle über Grey Marketing 3 CHANNEL 4. Zuverlässige Authentisierung, inkl. Garantie- & Haftungsfällen 5. Sicherstellung dass gebrauchte oder ausgediente Produkte ausgemustert werden 4 5 C U S T O M E R RETURN / DISPOSAL 2008 by NanoMatriX International Ltd. Potential areas of control issues Page 24

25 INHALT EINLEITUNG AUTHENTISIERUNG TRACKING FALLBEISPIEL ZUSAMMENFASSUNG Page 25

26 DIVERSIFIZIERTES UNTERHALTUNGSUNTERNEHMEN HINTERGRUND Fortune 500 Firma ~ 2001: Puppen und Souvenierprodukte sollen unter Lizenz in China hergestellt werden. Potentiellen Risiken: Counterfeits, Overruns, Grey Marketing, etc. 2002: Authentisierungssystem (ISAT), basieren auf einer Datenbank in Kombination mit Sicherheitsetiketten wurde ausgewählt. Auswahl von chinesischen Lizenznehmern. ERGEBNISSE 2003: Zwei großen Lizenzherstellern wurde die Lizenz entzogen wegen: Weiterverkauf von Etiketten Verwendung von Etikettenimitationen 2004 und später: Gruppe der Lizenzhersteller wurde kontinuierlich erweitert. Gleichzeitig kam zu weiteren Kündigungen. 2006: Anwendung von ISAT wurde auf ganz Asien erweitert. Erweiterter Einsatz: Zollkontrolle. Page 26

27 ISAT: INTEGRIERTE LÖSUNG FÜR AUTHENTISIERUNG UND TRACKING Tracking von Produkten mittels eines Sicherheitsetiketts und einer Datenbank Drei Systeme erhältlich Standard platform Business platform Enterprise version System ist geeignet und erprobt für folgende Anwendungen: Value Chain Issues 1. Supplier Incoming material 2. Production Make unauthorized activities transparent 3. Distribution Prevent grey marketing, monitor status of counterfeiter s activities 4. User Monitor distributor s activities, launch targeted promotion activities 5. Disposal Make re-use of packaging (e.g. liquor bottles) noticeable Page 27

28 SICHERHEITSETIKETTEN mit Sicherheitsmerkmalen UND Seriennummern Overt/covert Merkmale (Beispiele) 3D Image Effect 3D 2D Switch Effect Micro/Nano Text Covert Laser readable (CLR) Image Seriennummern Lasergravur: Unveränderbar A C010RRRRR Ein Produkt eine Seriennummer Label Sample Kryptografische Algorithmen werden verwendet um Informationen der Wertschöpfungskette zu verschlüsseln Page 28

29 TRACK & TRACE SYSTEM OPERATIONSMODEL SECURE DATABASE WITH HIGH REDUNDANCE 5. VERIFICATION 1. REGISTRATION OF NEW LICENSEE LICENSOR 2. NEW LICENCEE ORDERS LABEL DATA BASE CUSTOMER LICENSED MFG 4. SERIALIZED LABELS DELIVERY RETAILER SHIPMENT Other Aspects System suitable to make activities of licensed manufacturers transparent. Database can be used to calculate or audit license fees. 3. LABEL ORDER ISSUED SECURE LABEL MANUFACTURER INSPECTOR LOGISTICS SHIPMENT

30 TEILNEHMER ACTIVITÄTEN Lizenznehmer/ Lieferant/ Vertriebspartner Kauf von Etiketten via Internet / Intranet Interphase Monitoring Bestell- und Lieferstatus Lizenzgeber, generell Bestätigt oder verweigert Bestellung Monitoring Bestell- und Lieferstatus Verschiedene Berichte können generiert werden. Verwaltung der Lizenzrechte Rechtsabteilung Produktauthentisierung Beim Zoll In der Supply Chain Buchhaltung des Lizenzgebers Zugang zu einzelnen oder akkumulierten Bestellaktivität(en) Kann Daten zur Steuerung der Wertschöpfungskette einsetzen. Möglichkeit gemeldete Lizenzproduktionszahlen zu kontrollieren. Kontrolleure Verschiedene Kontrolleurstufen können definiert werden Limitierter Zugang von Daten Kontrollanfragen können detailliert nach verfolgt werden. Page 30

31 INHALT EINLEITUNG AUTHENTISIERUNG TRACKING FALLBEISPIEL ZUSAMMENFASSUNG Page 31

32 ZUSAMMENFASSUNG Counterfeiting, Grey Marketing and Overruns werden weiterhin ein ernstzunehmendes Problem für alle Unternehmen bleiben. Verletzbarkeit gegenüber diesen Risiken kann mit technischen Maßnahmen reduziert werden. Abteilungsübergreifende, flexible Strategien, die vom Topmanagement unterstütz werden, sind notwendig für den erfolgreichen Einsatz von technischen Maßnahmen. Page 32

33 VIELEN DANK FÜR F R IHRE AUFMERKSAMKEIT Für weitere Informationen stehen wir jederzeit zur Verfügung: NanoMatriX International Ltd. Level 25, Bank of China Tower 1 Garden Road, Central, Hong Kong S.A.R. Tel./Fax: / Page 33

RAKO EAS & RFID SOLUTIONS

RAKO EAS & RFID SOLUTIONS RAKO EAS & RFID SOLUTIONS RFID Etiketten 2.0: Aufbruch zu neuen Formen und Applikationen 1969 gegründet von Ralph Koopmann Unternehmenssitz in Witzhave bei Hamburg > 80 Druckmaschinen > 1.400 Mitarbeiter

Mehr

IQ-R Sicherheitscode, Erfahrungen aus der Praxis

IQ-R Sicherheitscode, Erfahrungen aus der Praxis IQ-R Sicherheitscode, Erfahrungen aus der Praxis FO-Security, Ein Geschäftsbereich der FO Print & Media AG Gewerbestrasse 18 8132 Egg/ZH Tel +41 44 986 35 40 Fax +41 44 986 35 36 E-Mail info@fo-security.ch

Mehr

benötigen eine sichere Technologieumgebung

benötigen eine sichere Technologieumgebung Innovative Bankenprodukte benötigen eine sichere Technologieumgebung - Folie 1-26.09.2010 11:42 Herausforderung Online-Bedrohung für E-Banking nimmt zu Sicherheit des bestehenden Verfahrens muss erhöht

Mehr

INTERREG IIIa Project R&D - Ready for Research and Development Project results and ongoing activities

INTERREG IIIa Project R&D - Ready for Research and Development Project results and ongoing activities INTERREG IIIa Project R&D - Ready for Research and Development Project results and ongoing activities Györ, 5th December 2007 Key regions + perifary for surveys Background objectives CENTROPE needs a strategy

Mehr

Lizenzmanagement auf Basis DBA Feature Usage Statistics?

Lizenzmanagement auf Basis DBA Feature Usage Statistics? Lizenzmanagement auf Basis DBA Feature Usage Statistics? Kersten Penni, Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Düsseldorf Schlüsselworte Oracle License Management Services (LMS), Lizenzen, Lizenzierung, Nutzungserfassung,

Mehr

RAKO EAS & RFID SOLUTIONS

RAKO EAS & RFID SOLUTIONS easyfairs 2012 Hamburg RFID-Etiketten 2.0: Aufbruch zu neuen Formen und Applikationen RAKO EAS & RFID SOLUTIONS A. RAKO GRUPPE A. RAKO GRUPPE 1969 gegründet von Ralph Koopmann Unternehmenssitz in Witzhave

Mehr

Beschwerdemanagement / Complaint Management

Beschwerdemanagement / Complaint Management Beschwerdemanagement / Complaint Management Structure: 1. Basics 2. Requirements for the implementation 3. Strategic possibilities 4. Direct Complaint Management processes 5. Indirect Complaint Management

Mehr

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Products & Systems Processes & Software DI Werner Schöfberger, Leiter Business Unit Process Automation; Siemens AG Österreich Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Inhalt Herausforderungen

Mehr

Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite

Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite 1 itsmf Deutschland e.v. Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite Ben Martin, Glenfis AG Zürich 26.09.2012 Service Strategie und Sourcing

Mehr

Check Point Software Technologies LTD.

Check Point Software Technologies LTD. Check Point Software Technologies LTD. Oct. 2013 Marc Mayer A Global Security Leader Leader Founded 1993 Global leader in firewall/vpn* and mobile data encryption More than 100,000 protected businesses

Mehr

Aufbau eines IT-Servicekataloges am Fallbeispiel einer Schweizer Bank

Aufbau eines IT-Servicekataloges am Fallbeispiel einer Schweizer Bank SwissICT 2011 am Fallbeispiel einer Schweizer Bank Fritz Kleiner, fritz.kleiner@futureways.ch future ways Agenda Begriffsklärung Funktionen und Aspekte eines IT-Servicekataloges Fallbeispiel eines IT-Servicekataloges

Mehr

Digitalfunk BOS Austria

Digitalfunk BOS Austria Amt der Tiroler Landesregierung Abteilung Zivil- und Katastrophenschutz Digitalfunk BOS Austria BOS: Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben ( System in Tirol, AT) L ESPERIENZA DEL TIROLO Trento

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Ariba. EPK-Kaufprozess. Ausarbeitung von Ronny Kanjirathumoottil. Ronny Kanjirathumoottil 4AHDVK 09.12.2009

Ariba. EPK-Kaufprozess. Ausarbeitung von Ronny Kanjirathumoottil. Ronny Kanjirathumoottil 4AHDVK 09.12.2009 2009 Ariba EPK-Kaufprozess Ausarbeitung von Ronny Kanjirathumoottil Ronny Kanjirathumoottil 4AHDVK 09.12.2009 Inhaltsverzeichnis: 1) Beschreibung der Firma Seite 3 2) Gesamt Überblick des Prozesses Seite

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz IDS Lizenzierung für IDS und HDR Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz Workgroup V7.3x oder V9.x Required Not Available Primärserver Express V10.0 Workgroup V10.0 Enterprise V7.3x, V9.x or V10.0 IDS Lizenz

Mehr

Applying Pléiades in the ASAP project HighSens

Applying Pléiades in the ASAP project HighSens Applying Pléiades in the ASAP project HighSens Highly versatile, new satellite Sensor applications for the Austrian market and International Development (Contract number: 833435) Dr. Eva Haas, GeoVille

Mehr

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Industrie 4.0 Predictive Maintenance Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Anwendungsfälle Industrie 4.0 Digitales Objektgedächtnis Adaptive Logistik Responsive Manufacturing Intelligenter

Mehr

TECHNOLOGIEN ZUM SCHUTZ V OR P R OD UK TP IR A TER IE

TECHNOLOGIEN ZUM SCHUTZ V OR P R OD UK TP IR A TER IE TECHNOLOGIEN ZUM SCHUTZ V OR P R OD UK TP IR A TER IE NanoMatriX International Limited J u ni 2 0 0 7 INHALT 1. E INLE IT U NG 2. T E C H NIS C H E E INZ E LMA ß NA H ME N 3. T R A C K & T R A C E S Y

Mehr

Welcome. Thoughts on Brands Strategy & Activities

Welcome. Thoughts on Brands Strategy & Activities Welcome Thoughts on Brands Strategy & Activities Why brands? Precondicions: - consistant unique look and branding - consistant product quality - standardized processes or product qualities - consistant

Mehr

Dr. Bernd Korves October 05, 2015

Dr. Bernd Korves October 05, 2015 Workshop Platforms for connected Factories of the Future The Future of Manufacturing On the way to Industry 4.0 Dr. Bernd Korves October 05, 2015 Digitalization changes everything New business models in

Mehr

Risk-Managements for Installation, Maintenance and Reprocessing of Medical Devices

Risk-Managements for Installation, Maintenance and Reprocessing of Medical Devices Risk-Managements for Installation, Maintenance and Reprocessing of Medical Devices Laws, Guidelines and Standards Medizinproduktegesetz (MPG) Medizinprodukte-Betreiberverordnung (MBetreibV) Sicherheitsplanverordnung

Mehr

Enterprise Anwendungssysteme mit Schwerpunkt auf SCM und RFID Prozesse, Aufgaben und Methoden

Enterprise Anwendungssysteme mit Schwerpunkt auf SCM und RFID Prozesse, Aufgaben und Methoden Enterprise Anwendungssysteme mit Schwerpunkt auf SCM und RFID Prozesse, Aufgaben und Methoden Praxisnahe Erläuterung anhand der SAP-SCM-Lösung Dr. Alexander Zeier Lehrstuhlvertreter des Prof. Hasso-Plattner-Lehrstuhls

Mehr

Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443

Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443 Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443 Roadshow INDUSTRIAL IT SECURITY Dr. Thomas Störtkuhl 18. Juni 2013 Folie 1 Agenda Einführung: Standard IEC 62443

Mehr

Social Business Innovation Cultural Change

Social Business Innovation Cultural Change Collaboration & CoCreation mit Kunden. Eine kleine Geschäftsreise durch Social Tools und Formate. @AndreasHBock 4. Juli 2013 Workshop Collaboration & CoCreation @betahaus @Berlin #coco01 Social Business

Mehr

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis E-Gov Fokus Geschäftsprozesse und SOA 31. August 2007 Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis Der Vortrag zeigt anhand von Fallbeispielen auf, wie sich SOA durch die Kombination

Mehr

Interconnection Technology

Interconnection Technology Interconnection Technology Register: 23 Date: 25.05.99 Measuring leads from Hirschmann Following measuring leads are replaced by the next generation. Additionally connectors and sockets in the same design

Mehr

tracking & tracing VISION Pharma 2015 Stuttgart, ASinteg GmbH, Dr. Christian Wohlschlegel, Seite 1 von 23

tracking & tracing VISION Pharma 2015 Stuttgart, ASinteg GmbH, Dr. Christian Wohlschlegel, Seite 1 von 23 tracking & tracing VISION Pharma 2015 Stuttgart, ASinteg GmbH, Dr. Christian Wohlschlegel, Seite 1 von 23 .. das Endevon Papier Voraussetzungen in der Produktion Grundlage für ein Manufacturing Executing

Mehr

IT Governance - Nur das Ganze zählt. MAN SE Peer Stauske 03. März 2010 1

IT Governance - Nur das Ganze zählt. MAN SE Peer Stauske 03. März 2010 1 IT Governance - Nur das Ganze zählt MAN SE Peer Stauske 03. März 2010 1 Inhalt Die MAN Group IT @ MAN Nutzfahrzeuge IT Governance MAN SE Peer Stauske IT Governance automotiveday CeBit 3.3.2010 2 Inhalt

Mehr

Wege zur Integration In und mit der Cloud. Wolfgang Schmidt Vorstand Cloud-EcoSystem. 2014 W.Schmidt, X-INTEGRATE

Wege zur Integration In und mit der Cloud. Wolfgang Schmidt Vorstand Cloud-EcoSystem. 2014 W.Schmidt, X-INTEGRATE Wege zur Integration In und mit der Cloud Wolfgang Schmidt Vorstand Cloud-EcoSystem Wie viele Cloud Integrationstechnologien braucht man? Antworten auf den 150+ Folien Quelle: Forrester Report: How Many

Mehr

T&L within GS1. Marseille, 5th November 2015. www.gs1.ch

T&L within GS1. Marseille, 5th November 2015. www.gs1.ch T&L within GS1 Marseille, 5th November 2015 GS1 in 150 countries 113 countries with own MO 37 countries supported by GO ecom SMG I Page 2 GS1 Standards to IDENTIFY Global Trade Item Number (GTIN) Global

Mehr

Symbio system requirements. Version 5.1

Symbio system requirements. Version 5.1 Symbio system requirements Version 5.1 From: January 2016 2016 Ploetz + Zeller GmbH Symbio system requirements 2 Content 1 Symbio Web... 3 1.1 Overview... 3 1.1.1 Single server installation... 3 1.1.2

Mehr

26. November 2014 HERZLICH WILLKOMMEN! SAP & Camelot Supplier Management Forum. Walldorf, SAP Guesthouse Kalipeh. From Innovations to Solutions.

26. November 2014 HERZLICH WILLKOMMEN! SAP & Camelot Supplier Management Forum. Walldorf, SAP Guesthouse Kalipeh. From Innovations to Solutions. 26. November 2014 HERZLICH WILLKOMMEN! SAP & Camelot Supplier Management Forum Walldorf, SAP Guesthouse Kalipeh From Innovations to Solutions. Agenda SAP & Camelot Supplier Management Forum Lieferantenmanagement

Mehr

JONATHAN JONA WISLER WHD.global

JONATHAN JONA WISLER WHD.global JONATHAN WISLER JONATHAN WISLER WHD.global CLOUD IS THE FUTURE By 2014, the personal cloud will replace the personal computer at the center of users' digital lives Gartner CLOUD TYPES SaaS IaaS PaaS

Mehr

Microsoft Office SharePoint 2007

Microsoft Office SharePoint 2007 Inhalt 1 Erstellen von Workflows für Microsoft Office SharePoint 2007 15 June 2009 Sebastian Gerling Sebastian.gerling@spiritlink.de COPYRIGHT 2003 SPIRIT LINK GMBH. ALL RIGHTS RESERVED Inhalt 1 Dipl.

Mehr

Austria Regional Kick-off

Austria Regional Kick-off Austria Regional Kick-off Andreas Dippelhofer Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen (AZO) AZO Main Initiatives Andreas Dippelhofer 2 The Competition SPOT THE SPACE RELATION IN YOUR BUSINESS 3 Global

Mehr

BIM Forum Serviceorientierung ein wichtiger Faktor für ein erfolgreiches IT Service Management

BIM Forum Serviceorientierung ein wichtiger Faktor für ein erfolgreiches IT Service Management - ein Kooperationspartner von BIM www.futureways.ch SwissICT 2011 BIM Forum Serviceorientierung ein wichtiger Faktor für ein erfolgreiches IT Service Management Fritz Kleiner, fritz.kleiner@futureways.ch

Mehr

Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung

Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung Willy Müller - Open Cloud Day 19.6.2012 2 Plug and Cloud? 3 The plug tower BPaaS Software SaaS Platform PaaS Storage/ Computing IaaS Internet Power grid 4

Mehr

KWR - GEISTIGES EIGENTUM (IP) UND UNLAUTERER WETTBEWERB

KWR - GEISTIGES EIGENTUM (IP) UND UNLAUTERER WETTBEWERB KWR - GEISTIGES EIGENTUM (IP) UND UNLAUTERER WETTBEWERB Wir beraten zu allen Fragen im Zusammenhang mit Marken, Mustern, Patenten, Domains, Produktpiraterie, Know-How, Urheberrecht, Persönlichkeitsrechten

Mehr

Mobile JENCOLOR Evaluation Kits with Windows 8 Smart PC for Color Measurement Applications

Mobile JENCOLOR Evaluation Kits with Windows 8 Smart PC for Color Measurement Applications Mobile JENCOLOR Evaluation Kits with Windows 8 Smart PC for Color Measurement Applications Paul-Gerald Dittrich, Fred Grunert, Dietrich Hofmann MAZeT GmbH Firmenpräsentation Version xx 1 Content 1. Mobile

Mehr

Von Smaller Data zu BIGGER Data Praktische Ansätze zu Data Discovery, Data Blending und Data Visualization

Von Smaller Data zu BIGGER Data Praktische Ansätze zu Data Discovery, Data Blending und Data Visualization Von Smaller Data zu BIGGER Data Praktische Ansätze zu Data Discovery, Data Blending und Data Visualization Christoph Kral, VP Product Manager Data bitkom Big Data Summit 25. Februar 2016 Agenda Global

Mehr

LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM

LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM TIBCO LOGLOGIC LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM Security Information Management Logmanagement Data-Analytics Matthias Maier Solution Architect Central Europe, Eastern Europe, BeNeLux MMaier@Tibco.com

Mehr

Düsseldorf 10. Juni 2013. Jan Brück Product Manager

Düsseldorf 10. Juni 2013. Jan Brück Product Manager Düsseldorf 10. Juni 2013 Jan Brück Product Manager Bestellungen aus dem Ausland machen in Deutschland 18 % der Gesamtbestellungen aus. ecommerce ist per Definition international Geschäfte ohne Grenzen

Mehr

Ausbildungsordnung für den EFA European Financial Advisor (in der Fassung vom 07.10.2013)

Ausbildungsordnung für den EFA European Financial Advisor (in der Fassung vom 07.10.2013) Ausbildungsordnung für den EFA European Financial Advisor (in der Fassung vom 07.10.2013) 1 Grundsätze für das Ausbildungswesen... 2 2 Ausbildungsrahmen... 2 3 Weiterbildungsrahmen... 2 4 Abschließende

Mehr

IP management in der Praxis. Dr. Harald Steindl Group Vice President Research

IP management in der Praxis. Dr. Harald Steindl Group Vice President Research IP management in der Praxis Dr. Harald Steindl Group Vice President Research IP Mangement in der Praxis Dynea IP management Prozess Patent - Lebenszeit Kosten Schutz des geistigen Eigentums Trade Secret

Mehr

Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin

Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin Wann? Was? Tage? LNW Wo? 25.11.2015 Eröffnungsveranstaltung (ab 10 Uhr) 0,5 Berlin 26.-27.11.15 Neue Managementperspektiven

Mehr

LRU 2000 SLX RFID Gate. Long Range UHF RFID Reader. Aktuelle Konfiguration des Reader

LRU 2000 SLX RFID Gate. Long Range UHF RFID Reader. Aktuelle Konfiguration des Reader LRU 2000 SLX RFID Gate Long Range UHF RFID Reader Aktuelle Konfiguration des Reader Version 1.1 Juni 2009 1. Vorbemerkungen 3 1.1. Hinweise 3 2. Aktuelle Readerparameter 4 2.1. CFG0: Access Control 4 2.2.

Mehr

Arzneimittelversandhandel - Auf der Suche nach den schwarzen Schafen

Arzneimittelversandhandel - Auf der Suche nach den schwarzen Schafen Arzneimittelversandhandel - Auf der Suche nach den schwarzen Schafen OpSec Security GmbH Mai, 2009 Agenda - Wer ist OpSec - Viagra war gestern... - Anreize aus Kundensicht - Die professionellen schwarzen

Mehr

HIR Method & Tools for Fit Gap analysis

HIR Method & Tools for Fit Gap analysis HIR Method & Tools for Fit Gap analysis Based on a Powermax APML example 1 Base for all: The Processes HIR-Method for Template Checks, Fit Gap-Analysis, Change-, Quality- & Risk- Management etc. Main processes

Mehr

Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis

Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis Andreas Möller amoeller@uni-lueneburg.de umweltinformatik.uni-lueneburg.de Stefan Schaltegger schaltegger@uni-lueneburgde www.uni-lueneburg.de/csm

Mehr

Qualitäts-Schneidsysteme für höchste Anforderungen

Qualitäts-Schneidsysteme für höchste Anforderungen Qualitäts-Schneidsysteme für höchste Anforderungen Made in Germany Tomphecke 51 41169 Moenchengladbach Germany Phone 0049 (0) 21 61-99 42-0 Fax 0049 (0) 21 61-99 42 14 info@sato.de www.sato.de 09/2012

Mehr

N CRYPT Pharma Security Solutions: Peace of Mind für Markenhersteller

N CRYPT Pharma Security Solutions: Peace of Mind für Markenhersteller Fachgruppe Pharma und Chemie Olten, CH 26. März, 2009 N CRYPT Pharma Security Solutions: Peace of Mind für Markenhersteller Scott M. Denley Global Product Manager N CRYPT Pharma Security Solutions Agenda

Mehr

SAP FOR MEDIA. SAP for Media (Teil 1) SAP for Media (Teil 2)

SAP FOR MEDIA. SAP for Media (Teil 1) SAP for Media (Teil 2) 1 SAP FOR MEDIA SAP for Media (Teil 1) SAP for Media (Teil 2) 2 Hinweise zu den SAP for Media-Schulungen SAP for Media ist eine umfassende und flexible Anwendung für moderne Medienunternehmen aller Größen

Mehr

Océ InfiniStream Technology Maximale Produktivität im digitalen Faltschachteldruck

Océ InfiniStream Technology Maximale Produktivität im digitalen Faltschachteldruck Océ InfiniStream Technology Maximale Produktivität im digitalen Faltschachteldruck 9. Fränkischen Lackspezialitäten, Gerhardshofen, 17.Oktober 2013 Christoph Gauss Int. Business Development Liquid Toner

Mehr

GIS-based Mapping Tool for Urban Energy Demand

GIS-based Mapping Tool for Urban Energy Demand GIS-based Mapping Tool for Urban Energy Demand Building Services, Mechanical and Building Industry Days Conference Johannes Dorfner Debrecen, 14 October 2011 Outline 1. Motivation 2. Method 3. Result 4.

Mehr

Horizont 2020: Das KMU-Instrument

Horizont 2020: Das KMU-Instrument Horizont 2020: Das KMU-Instrument Neuer Ansatz der EU zur Förderung von Innovation in KMU Dr. Uwe Schüssler Bayern Innovativ GmbH Nationale Kontaktstelle KMU für Bayern 19.11.2013 2013 Bayern Innovativ

Mehr

HIR Method & Tools for Fit Gap analysis

HIR Method & Tools for Fit Gap analysis HIR Method & Tools for Fit Gap analysis Checklist Example APS-functionality Check FELIOS versus PRIMAVERA 1 Base for all: The Processes HIR-Method for Template Checks, Fit Gap-Analysis, Change-, Quality-

Mehr

Microsofts Cloud Strategie

Microsofts Cloud Strategie Was Microsoft von den anderen Cloud-Anbietern unterscheidet 7.12.12 Swiss Cloud Day Christof Zogg, Director Developer & Platform Group Microsofts Cloud-Strategie Cloud Computing ist keine weiterer #1/5

Mehr

Delegieren von IT- Sicherheitsaufgaben

Delegieren von IT- Sicherheitsaufgaben Delegieren von IT- Sicherheitsaufgaben Regeln und Grenzen Pierre Brun Zürich Inhalt Relevante IT-Sicherheitsaktivitäten Verantwortlichkeit von IT Regulatorisches Umfeld 2 PricewaterhouseCoopers Verantwortung

Mehr

Serviceinformation Nr. 02/11

Serviceinformation Nr. 02/11 Serviceinformation Nr. 02/11 vom: 06.10.2011 von: BAM 1. Software Navigator und Release Notes Auf unserer Homepage unter www.idm-energie.at/de/navigator-software.html steht ab sofort eine neue Version

Mehr

Microsoft Project 2010. Herausgeber BerCom Training GmbH Stationsstrasse 26 8713 Uerikon. Kontakte: 079 633 65 75 www.computer-training.

Microsoft Project 2010. Herausgeber BerCom Training GmbH Stationsstrasse 26 8713 Uerikon. Kontakte: 079 633 65 75 www.computer-training. Herausgeber BerCom Training GmbH Stationsstrasse 26 8713 Uerikon Kontakte: 079 633 65 75 Autoren: Gabriela Bergantini 1. Auflage von März 2014 by BerCom Training GmbH Microsoft Project 2010 Alle Rechte

Mehr

Industrie 4.0 Ein Konzept für die Implementierung der Echtzeit-Kommunikation in Produktionssteuerung und Materialfluss

Industrie 4.0 Ein Konzept für die Implementierung der Echtzeit-Kommunikation in Produktionssteuerung und Materialfluss Industrie 4.0 Ein Konzept für die Implementierung der Echtzeit-Kommunikation in Produktionssteuerung und Materialfluss Vortrag auf dem Seminar ebusiness-lotse in Karlsruhe 24. Oktober 2013 Wolf-Ruediger

Mehr

Security of Internet Payments

Security of Internet Payments Die Recommendations for the Security of Internet Payments Informationsveranstaltung: IT-Aufsicht bei Banken 29. Oktober 2013 Dr. Markus Held, BA 58 Überblick Einleitung - Worum geht es? European Forum

Mehr

Kontakte gesucht Kooperationspartner gefunden!

Kontakte gesucht Kooperationspartner gefunden! Kontakte gesucht Kooperationspartner gefunden! Ein entscheidender Schritt zum Erfolg auf internationalen Märkten ist ein verlässlicher Partner vor Ort, der den Zielmarkt gut kennt. Im Auftrag der Europäischen

Mehr

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL nugg.ad EUROPE S AUDIENCE EXPERTS. THE NEW ERA THE NEW ERA BIG DATA DEFINITION WHAT ABOUT MARKETING WHAT ABOUT MARKETING 91% of senior corporate marketers believe that successful brands use customer data

Mehr

Model-based ALM Arbeitsumgebungen à la carte

Model-based ALM Arbeitsumgebungen à la carte Model-based ALM Arbeitsumgebungen à la carte Insight 2013, Nürnberg November 2013 Jens Donig, Dr. Martin Künzle Agenda 01 Einleitung 02 Model-based ALM 03 Demo 04 Lernende Plattform November 2013 Jens

Mehr

ThyssenKrupp & China. Dr. Heinrich Hiesinger Shanghai, 02.07.2014. Wir entwickeln die Zukunft für Sie.

ThyssenKrupp & China. Dr. Heinrich Hiesinger Shanghai, 02.07.2014. Wir entwickeln die Zukunft für Sie. Shanghai, Wir entwickeln die Zukunft für Sie. Internationality At home around the world o o o o Close to customers through more than 2,200 production sites, offices and service locations all over the world

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Retained IT Im Spannungsfeld zwischen interner und externer IT- Delivery

Retained IT Im Spannungsfeld zwischen interner und externer IT- Delivery www.pwc.de Retained IT Im Spannungsfeld zwischen interner und externer IT- Delivery Jörg Hild und Roland Behr IT-Organisationen heute: Die Zeiten der klaren Strukturen sind vorüber Die IT Sourcing Studie

Mehr

Workflows, Ansprüche und Grenzen der GNSS- Datenerfassung im Feld

Workflows, Ansprüche und Grenzen der GNSS- Datenerfassung im Feld Workflows, Ansprüche und Grenzen der GNSS- Datenerfassung im Feld Alexander Fischer Senior Application Engineer Asset Collection & GIS 1 Leica Zeno GIS Agenda Erfassung im Feld VS Erfassung im Office Validierung

Mehr

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13 Service Design Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH An increasing number of customers is tied in a mobile eco-system Hardware Advertising Software Devices Operating System Apps and App Stores Payment and

Mehr

Solution Partner Programm News

Solution Partner Programm News siemens.com/answers Thomas Bütler Solution Programm News siemens.com/answers Solution Programm Status Weltweit > 1400 in 75 Ländern Wo stehen wir mit dem Solution Programm in der Schweiz? Seite 2 Solution

Mehr

Lieferkettenmanagement unter. Biodiversitätsaspekten

Lieferkettenmanagement unter. Biodiversitätsaspekten Lieferkettenmanagement unter Berücksichtigung von Biodiversitätsaspekten 2. Dialogforum: Biodiversität und Unternehmen Judith Winterstein, GIZ Berlin, judith.winterstein@giz.de 20.10.2011 Deutsche Gesellschaft

Mehr

Session A Prozessoptimierung durch industriellen digitalen Verpackungsdruck

Session A Prozessoptimierung durch industriellen digitalen Verpackungsdruck Session A Prozessoptimierung durch industriellen digitalen Verpackungsdruck Josef Simmerl Segment Manager Andreas Lettner Product Manager 1 Agenda Canon Verpackungsmarkt: neueste Zahlen und Trends Value

Mehr

Im Abseits der Netze Dezentrale Energieversorgung in Entwicklungsländern Bonn / 10.01.2011

Im Abseits der Netze Dezentrale Energieversorgung in Entwicklungsländern Bonn / 10.01.2011 PRODUCTIVE USE OF ELECTRICITY (PRODUSE) A Manual for Practitioners Im Abseits der Netze Dezentrale Energieversorgung in Entwicklungsländern Bonn / 10.01.2011 Benjamin Attigah GIZ - Energy for Sustainable

Mehr

Systemintegration der energiewirtschaftlichen Wertschöpfungsprozesse

Systemintegration der energiewirtschaftlichen Wertschöpfungsprozesse Systemintegration der energiewirtschaftlichen Wertschöpfungsprozesse Chancen und Optionen der IKT in der Energiewirtschaft Detlef Schumann Münchner Kreis E-Energy / Internet der Energie 2009 Die Vision

Mehr

ONE The Revolution Press Conference

ONE The Revolution Press Conference ONE The Revolution Press Conference Munich Jaime Smith CEO Lutz Schüler Managing Director Marketing & Sales April 24th 2009 ONE The Revolution 1. Market Overview and O 2 Objectives Jaime Smith 2. ONE Concept

Mehr

Electronic Manufacturing Services

Electronic Manufacturing Services Electronic Manufacturing Services Das Unternehmen Gründung 1874 Lange Tradition mit hohem Bekanntheitsgrad Finanzstarke Gruppe The Company Founded in 1874 Long tradition with a high level of customer awareness

Mehr

Wirtschaftlichkeitsbetrachtung einer Ortung medizinischer Geräte

Wirtschaftlichkeitsbetrachtung einer Ortung medizinischer Geräte Wirtschaftlichkeitsbetrachtung einer Ortung medizinischer Geräte Qou vadis RFID 28. Novemver 2006 Malte Stalinski Siemens Enterprise Healthcare Solutions What does the Location Tracking solution offer?

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

Software Microsoft Operating Systems

Software Microsoft Operating Systems Software Microsoft Operating Systems Product type: Software Manufacturer: Microsoft Product launch: 10/2013 Product release: Currently in use Produktbeschreibung Ob privat oder beruflich mit Windows von

Mehr

Energiemanagement auf Basis einer Vertrauensinfrastruktur von Schutzprofilen zu innovativen Geschäftsmodellen in der Energiewirtschaft

Energiemanagement auf Basis einer Vertrauensinfrastruktur von Schutzprofilen zu innovativen Geschäftsmodellen in der Energiewirtschaft Energiemanagement auf Basis einer Vertrauensinfrastruktur von Schutzprofilen zu innovativen Geschäftsmodellen in der Energiewirtschaft Thomas Weisshaupt, Business Development Smart Energy Energiewende

Mehr

Welchen Beitrag können Pick-by-Voice, Mobile Computing und RFID leisten?

Welchen Beitrag können Pick-by-Voice, Mobile Computing und RFID leisten? LOGISTIK HEUTE Forum: Reengineering im Warehouse Welchen Beitrag können Pick-by-Voice, Mobile Computing und RFID leisten? Jürgen Heim Managing Director Psion Teklogix GmbH Kommissionierung mit Picklisten

Mehr

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point Konfigurationsprogramm Configuration program (english translation italic type) Dieses Programm ermöglicht Ihnen Einstellungen in Ihrem Wireless

Mehr

ZERTIFIKAT. Karl Dungs GmbH & Co. KG Siemensstraße 6-10 73660 Urbach Deutschland ISO 9001:2008

ZERTIFIKAT. Karl Dungs GmbH & Co. KG Siemensstraße 6-10 73660 Urbach Deutschland ISO 9001:2008 ZERTIFIKAT Die Zertifizierungsstelle der TÜV SÜD Management Service GmbH bescheinigt, dass das Unternehmen Siemensstraße 6-10 73660 Urbach Deutschland einschließlich der Standorte und Geltungsbereiche

Mehr

Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU

Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU Rupert Lehner Head of Sales Region Germany 34 Copyright 2011 Fujitsu Technology Solutions Marktentwicklung im Jahr 2011 Der weltweite IT-Markt im Jahr

Mehr

Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision

Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision Zielsetzung: System Verwendung von Cloud-Systemen für das Hosting von online Spielen (IaaS) Reservieren/Buchen von Resources

Mehr

15. ISACA TrendTalk. Sourcing Governance Audit. C. Koza, 19. November 2014, Audit IT, Erste Group Bank AG

15. ISACA TrendTalk. Sourcing Governance Audit. C. Koza, 19. November 2014, Audit IT, Erste Group Bank AG 15. ISACA TrendTalk Sourcing Governance Audit C. Koza, 19. November 2014, Audit IT, Erste Group Bank AG Page 1 Agenda IT-Compliance Anforderung für Sourcing Tradeoff between economic benefit and data security

Mehr

Productronica Halle 5

Productronica Halle 5 Productronica Halle 5 Fertigungslinie Polymer Elektronik Flow Chart of a Polymer Electronic Line Demolinie Productronica 2005 Floorplan Stand B5-255 2,0 m 2,5 m Firmenstände Bar stool Working desk FhG-IZM-M

Mehr

Communications & Networking Accessories

Communications & Networking Accessories 3Com10 Mbit (Combo) 3Com world leading in network technologies is a strategic partner of Fujitsu Siemens Computers. Therefore it is possible for Fujitsu Siemens Computers to offer the very latest in mobile

Mehr

Microsoft Software Assurance Home Use Program: Oktober 2009

Microsoft Software Assurance Home Use Program: Oktober 2009 Microsoft Software Assurance Home Use Program: Oktober 2009 Home Use Program (HUP) Das Home Use Program ermöglicht es den Mitarbeitern von Unternehmen mit entsprechendem Volumenlizenzvertrag, Office 2007

Mehr

Sicherung von Gefahrguttransporten durch RFID Tags mit Sensorfunktionalität und integrierter Datenbank Gefahrgut Information (SIGRID)

Sicherung von Gefahrguttransporten durch RFID Tags mit Sensorfunktionalität und integrierter Datenbank Gefahrgut Information (SIGRID) Sicherung von Gefahrguttransporten durch RFID Tags mit Sensorfunktionalität und integrierter Datenbank Gefahrgut Information (SIGRID) T. Goedecke, M. Bartholmai, M. Farahbakhsh, S. Hohendorf, D. Damm,

Mehr

Instrumente und Methoden zur Optimierung der Kundenzufriedenheit in der Ersatzteillogistik. Logistics Network Congress 2005

Instrumente und Methoden zur Optimierung der Kundenzufriedenheit in der Ersatzteillogistik. Logistics Network Congress 2005 Instrumente und Methoden zur Optimierung der Kundenzufriedenheit in der Ersatzteillogistik Logistics Network Congress 2005 Kein Weg zu weit 02/05/2005 Seite 2 Firmenprofil der Betz Gruppe! Gründung: 1945

Mehr

Energieeffizienz und Erneuerbare Energien Programme der EZ -- ein Zwischenstand

Energieeffizienz und Erneuerbare Energien Programme der EZ -- ein Zwischenstand Energieeffizienz und Erneuerbare Energien Programme der EZ -- ein Zwischenstand Climate Policy Capacity Building Seminar Kiew 07.10.04 Klaus Gihr Senior Project Manager Europe Department Was sind unsere

Mehr

Integriertes Projekt Risiko Management mit @Risk in der Öl und Gas Industrie

Integriertes Projekt Risiko Management mit @Risk in der Öl und Gas Industrie Integriertes Projekt Risiko Management mit @Risk in der Öl und Gas Industrie Bodo Friese Corporate Project Risk Manager Palisade User Conference, Frankfurt, Germany 09-Oct-2014 Agenda Cameron in kurzen

Mehr

Prüfbericht Nr. / Test Report No: F (Edition 1)

Prüfbericht Nr. / Test Report No: F (Edition 1) Emission date: 22.01.2015 Page: 1 of 5 Prüfbericht Nr. / Test Report No: F4-44254-48401-01 (Edition 1) Auftraggeber Applicant Geräteart Type of equipment Typenbezeichnung Type designation Seriennummer

Mehr

Speetronics Technologies

Speetronics Technologies Speetronics Technologies spee tronics T E C H N O L O G I E S Design / Engineering Manufacturing / Assembly Quality Management / Logistics Know-How Durch das fundierte Know How ist Speetronics GmbH ein

Mehr

NIALM for Smart Buildings LoReMA Load Recognition Monitoring and Acting

NIALM for Smart Buildings LoReMA Load Recognition Monitoring and Acting NIALM for Smart Buildings LoReMA Load Recognition Monitoring and Acting 1st International Workshop on Non-Intrusive Load Monitoring Carnegie Mellon University, Pittsburgh, PA May 7th, 2012 Stephan Tomek

Mehr

3D-Druck: Chancen und Herausforderungen für Schweizer Unternehmen

3D-Druck: Chancen und Herausforderungen für Schweizer Unternehmen 3D-Druck: Chancen und Herausforderungen für Schweizer Unternehmen Zur Person: Matthias Baldinger Management Consultant in Operations & Supply Chain Management Doktorand am betriebswissenschaftlichen Zentrum:

Mehr

GESCHÄFTSSTELLENERÖFFNUNG HAMBURG, 25. APRIL 2013

GESCHÄFTSSTELLENERÖFFNUNG HAMBURG, 25. APRIL 2013 OSC Smart Integration GmbH SAP Business One GOLD-Partner in Norddeutschland GESCHÄFTSSTELLENERÖFFNUNG HAMBURG, 25. APRIL 2013 SAP Business One v.9.0 Heiko Szendeleit AGENDA OSC-SI 2013 / SAP Business One

Mehr