Montage einer randlosen Brille (Unterweisung Augenoptiker / -in)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Montage einer randlosen Brille (Unterweisung Augenoptiker / -in)"

Transkript

1 Ausbildung Daniel Gand Montage einer randlosen Brille (Unterweisung Augenoptiker / -in) Unterweisung / Unterweisungsentwurf

2

3 Unterweisung/Unterweisungsentwurf Montieren von gerandeten und gebohrten Gläsern in eine randlose Fassung Ausbildungsrahmenplan 3 (14e) Einfassen von Brillengläsern Prüfungsteil IV Ausbildung der Ausbilder (AdA) Daniel Gand Augenoptiker Seite: Inhaltsverzeichnis: 1 I. Beschreibung des Auszubildenden a) Vorbildung 2 b) Vorbildung in Hinblick auf das Thema der Ausbildungseinheit 2 c) Lern- und Leistungsfähigfähigkeit 2 d) Sozialverhalten 2 e) Motivation 2 II. Beschreibung der Ausgangslage, Festlegung der Lern- und Qualifikationsziele, Lernsituation, didaktische Planung mit Begründung der Methodenauswahl a) Beschreibung der Ausgangslage 3 b) Lernsituation 3 c) Lern- und Qualifikationsziele 3 d) Didaktische Planung 4 III. Beschreibung der Durchführung der Ausbildungseinheit a) Vorbereitungsphase 5 b) Erarbeitungsphase mit Arbeitszergliederung 5-7 c) Kontrollphase 8 d) Übungsphase 8 IV. Begründete Zuordnung der benötigten Ausbildungsmittel zu den methodischen Phasen der Ausbildungseinheit a) Ausbildungsmittel und deren Zuordnung 8 1

4 I. Beschreibung des Auszubildenden a) Vorbildung Der Auszubildende ist 17 Jahre alt und befindet sich zurzeit im zweiten Ausbildungsjahr zum Augenoptiker. Er hat die mittlere Reife mit guten Noten erlangt. b) Vorbildung in Hinblick auf das Thema der Ausbildungseinheit Der Auszubildende hat grundlegende Kenntnisse über die verwendeten Materialen in der Berufschule erworben. Er wurde über die Verwendung der benötigten Werkzeuge in vorhergehenden Unterweisungen und Lehrgesprächen eingewiesen und hatte die Möglichkeit das erworbene Wissen an Übungsbrillen zu vertiefen. Er wurde über die Sicherheitsvorschriften bei der Verwendung der benötigten Reinigungsmittel in einem Lehrgespräch eingewiesen. c) Lern- und Leistungsfähigkeit Die Ausbildung verlief bisher erfolgreich. Der Auszubildende ist in der Lage neue Lerninhalte gut aufzunehmen und schnell umzusetzen. Er hat einen sicheren Umgang mit den ihm bekannten Werkzeugen dank ausgeprägter Übungsphasen erlangt. d) Sozialverhalten Der Auszubildende besitzt ein offenes Wesen. Er kann sich gut in die Gruppe integrieren und setzt Aufgaben die ihm zugewiesen werden größtenteils Gewissenhaft und wie gefordert um. Kritik nimmt er gut auf und versucht Fehler zu vermeiden. e) Motivation Der Auszubildende ist für neue Aufgaben leicht zu motivieren. Neuen Aufgaben steht er aufgeschlossen gegenüber. Er ist bereit sein Wissen zu erweitern. Bei eintönigen Arbeiten neigt er zu Desinteresse und zu Fehlern. II. Beschreibung der Ausgangslage, Festlegung der Lern- und Qualifikationsziele, Lernsituation, didaktische Planung mit Begründung der Methodenauswahl a) Beschreibung der Ausgangslage Die Unterweisung findet um 10 Uhr in der Augenoptikerwerkstatt statt, da morgens die Leistungsfähigkeit am höchsten ist und am Nachmittag genügend Zeit bleibt das Gelernte in der Übungsphase zu vertiefen. Die Vorarbeiten wurden am Vortag erledigt. Der Arbeitsplatz ist gereinigt und mit allen benötigten Werkzeugen bestückt. Die Ausbildungsmittel sind präpariert. Die Gläser wurden vom Auszubildenden am Vortag nach fiktiven Zentrierdaten geschliffen und anschließenden gekerbt, gebohrt und gereinigt. Der Auszubildende ist mit den verwendeten Werkzeugen vertraut und ist in der Lage eine Vollrandbrille nach 4 Punkt Auflage zu richten. 2

5 b) Lernsituation Der Auszubildende beschäftigt sich in dieser Unterweisung mit der Montage einer randlosen Brille. Er lernt seine Arbeit mit den gegebenen Musterbrillen zu vergleichen und einzuschätzen. c) Lern- und Qualifikationsziele Groblernziel: Der Auszubildende soll in der Lage sein selbstständig eine randlose Brille gerade zusammen zu bauen und die Qualität der Montage beurteilen können. Feinlernziel: Kognitive Lernziele: 1. kann Spannung erkennen 2. kann angeben welche Werkzeuge benötigt werden 3. kann die Zentrierung überprüfen 4. kann die Sicherheitsvorschriften einhalten 5. kann seine Arbeit eigenständig bewerten Psychomotorische Lernziele: 6. kann Gläser selbstständig montieren 7. kann Schrauben von randlosen Fassungen kürzen 8. kann Gläser im Mittelteil ausrichten 9. kann mit dem Kontomutterdreher umgehen 10. kann Spannung verändern 11. kann randlose Brillen richten 12. kann randlose Brillen reinigen Affektive Lernziele: ist bereit sorgfältig zu arbeiten ist bereit die Sicherheitsvorschriften einzuhalten ist bereit mit den Werkzeugen und Messgeräten ordentlich umzugehen ist bereit Materialverschwendung zu vermeiden 3

1. Ausbildungsjahr/ 2. Ausbildungshalbjahr. Eigener Schulungsraum der Firmengruppe Maaß

1. Ausbildungsjahr/ 2. Ausbildungshalbjahr. Eigener Schulungsraum der Firmengruppe Maaß Präsentation im Rahmen der Ausbildereignungsprüfung (ADA) Name der Ausbilders: Doreen xxxx Ausbildungsberuf: Ausbildungsjahr: Ausbildungsort: Thema: Bürokaufmann/ - -frau 1. Ausbildungsjahr/ 2. Ausbildungshalbjahr

Mehr

Anschließen einer Schutzkontaktsteckdose (Unterweisung Elektroniker / -in, Fachrichtung Betriebstechnik)

Anschließen einer Schutzkontaktsteckdose (Unterweisung Elektroniker / -in, Fachrichtung Betriebstechnik) Ausbildung Daniel Treptow Anschließen einer Schutzkontaktsteckdose (Unterweisung Elektroniker / -in, Fachrichtung Betriebstechnik) Unterweisung / Unterweisungsentwurf Daniel T. IME AdA Seite 2 von 27

Mehr

PRAKTISCHE UNTERWEISUNGSPROBE ORTHOPÄDIETECHNIKER-HANDWERK. Ausbildereignungsprüfung. Thema: Schneiden eines Außengewindes.

PRAKTISCHE UNTERWEISUNGSPROBE ORTHOPÄDIETECHNIKER-HANDWERK. Ausbildereignungsprüfung. Thema: Schneiden eines Außengewindes. im Rahmen der Ausbildereignungsprüfung der Handwerkskammer Dortmund IM ORTHOPÄDIETECHNIKER-HANDWERK Thema: Schneiden eines Außengewindes INHALTSVERZEICHNIS Überblick... 3 Zielgruppe... 3 Thema...3 Lernort...3

Mehr

Präsentationskonzept zur praktischen Ausbildereignungsprüfung (AEVO)

Präsentationskonzept zur praktischen Ausbildereignungsprüfung (AEVO) Präsentationskonzept zur praktischen Ausbildereignungsprüfung (AEVO) Thema: Selbständiges bearbeiten des Posteinganges Ausbildungsberuf: Kaufmann im Groß- und Einzelhandel Erstellt von Wilfried Wunder

Mehr

Prüfung zum Nachweis berufs- und arbeitspädagogischer Qualifikation

Prüfung zum Nachweis berufs- und arbeitspädagogischer Qualifikation Prüfung zum Nachweis berufs- und arbeitspädagogischer Qualifikation 1. Zulassungsvoraussetzung Seit 1. August 2009 entfällt der Nachweis von Zulassungsvoraussetzungen. 2. Prüfungsgebühren Die Prüfungsgebühr

Mehr

Unterweisungsentwurf zur Ausbildereignungsprüfung

Unterweisungsentwurf zur Ausbildereignungsprüfung Unterweisungsentwurf zur Ausbildereignungsprüfung Thema : Fachgerechtes wechseln von Wendeschneidplatten Inhaltsverzeichnis Seite Inhaltsverzeichnung 1 1. Unterweisungsthema 2 1.1 Lernziel 1.2 Bewertungsmaßstab

Mehr

Unterweisungsentwurf

Unterweisungsentwurf Konzept einer praktischen Unterweisung im Rahmen der Ausbildereignungsprüfung Unterweisungsentwurf Berufsbild: Elektroniker Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik Thema: Fachgerechtes anbringen eines

Mehr

Ausbildereignungsprüfung

Ausbildereignungsprüfung Ausbildereignungsprüfung Unterweisungsprobe Anhand der 4-Stufen-Methode Ausbildungsberuf Pharmakant/Pharmakantin Thema der Unterweisung Füllmengenkontrolle von Zylinderampullen durch die Bedienung der

Mehr

Ausfüllen eines Überweisungsträgers zum bargeldlosen Zahlungsverkehr (Unterweisung IT-Systemkaufmann / -kauffrau)

Ausfüllen eines Überweisungsträgers zum bargeldlosen Zahlungsverkehr (Unterweisung IT-Systemkaufmann / -kauffrau) Ausbildung Thomas Sabel Ausfüllen eines Überweisungsträgers zum bargeldlosen Zahlungsverkehr (Unterweisung IT-Systemkaufmann / -kauffrau) Unterweisung / Unterweisungsentwurf Unterweisung im Rahmen der

Mehr

1. Einleitung...2 2. Ausgangssituation...2

1. Einleitung...2 2. Ausgangssituation...2 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...2 2. Ausgangssituation...2 2.1. Der Betrieb...2 2.2. Der Auszubildende...2 2.3. Ort der Unterweisung...3 2.4. Unterweisungszeitpunkt und Dauer...3 2.4.1. Zeitpunkt...3

Mehr

Mixen eines Aperitifs - der Negroni (Unterweisung Hotelfachmann / -frau)

Mixen eines Aperitifs - der Negroni (Unterweisung Hotelfachmann / -frau) Ausbildung Daniela Biegerl Mixen eines Aperitifs - der Negroni (Unterweisung Hotelfachmann / -frau) Unterweisung / Unterweisungsentwurf Unterweisungsentwurf zur Eignungsprüfung der Ausbilder Ausbilderin:

Mehr

Unterweisungsentwurf zur Ausbildereignungsprüfung

Unterweisungsentwurf zur Ausbildereignungsprüfung Unterweisungsentwurf zur Ausbildereignungsprüfung Thema: Zusammenbau einer Rakel für den Einsatz in der Tiefdruckmaschine Schriftliche Ausarbeitung von Robert Johnen Inhaltsverzeichnis 1.Vorbemerkungen

Mehr

Anlegen einer Personalakte (Unterweisung Bürokaufmann / -frau)

Anlegen einer Personalakte (Unterweisung Bürokaufmann / -frau) Ausbildung Micaela Bazdar Anlegen einer Personalakte (Unterweisung Bürokaufmann / -frau) Unterweisung / Unterweisungsentwurf 1. 1.1 In dem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf,,Bürokaufmann / Bürokauffrau"

Mehr

Messen mit einem Nivelliergerät

Messen mit einem Nivelliergerät Unterweisungskonzept zur Ausbildereignungsprüfung Thema: Messen mit einem Nivelliergerät Ausbildungsberuf: Prüfungsteilnehmer: Dienstanschrift: Vermessungstechniker/in Stefan Gorgas Bezirksamt Reinickendorf

Mehr

betrieblicher Ausbildungsplan = Bestandteil des Ausbildungsvertrags

betrieblicher Ausbildungsplan = Bestandteil des Ausbildungsvertrags 3. Kapitel Aus dem betrieblichen Ausbildungsplan und den berufstypischen Arbeits- und Geschäftsprozessen betriebliche Lern- und Arbeitsaufgaben entwickeln und gestalten 1 48. Was ist der betriebliche Ausbildungsplan

Mehr

Ausarbeitung zur Präsentation

Ausarbeitung zur Präsentation Ausarbeitung zur Präsentation im Rahmen der Ausbildereignungsprüfung Beruf: Industriekauffrau / Industriekaufmann Thema: Angebote nach betriebsbedingten Kriterien vergleichen und optimal auswählen Sophie

Mehr

Robert Johnen 21.02.14 Seite 1/19 D:\robert\Documents\AuW\AEVO\Handlungsfeld 2\1 Ausbildungsplan auf Grundlage einer AO erstellen.

Robert Johnen 21.02.14 Seite 1/19 D:\robert\Documents\AuW\AEVO\Handlungsfeld 2\1 Ausbildungsplan auf Grundlage einer AO erstellen. Auf der Grundlage einer Ausbildungsordnung einen betrieblichen Ausbildungsplan erstellen, der sich insbesondere an berufstypischen Arbeits- und Geschäftsprozessen orientiert Robert Johnen 21.02.14 Seite

Mehr

Unterweisungsentwurf. Ausbildereignungsprüfung

Unterweisungsentwurf. Ausbildereignungsprüfung Unterweisungsentwurf Ausbildereignungsprüfung Prüfling Name : Meyer Vorname Beruf : Karl : Zentralheizungs- und Lüftungsbauer Prüfungs- Nr. : 01318/0007 1 Inhaltsverzeichnis: Persönliche Angaben des Auszubildenden

Mehr

Das Herstellen einer Pressverbindung an Rohrleitungen

Das Herstellen einer Pressverbindung an Rohrleitungen Ausbildung Guido Flügel Das Herstellen einer Pressverbindung an Rohrleitungen Unterweisung eines Anlagenmechanikers für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Unterweisung / Unterweisungsentwurf Unterweisungsprobe

Mehr

Herstellung eines Caipirinhas (Unterweisung Hotelfach)

Herstellung eines Caipirinhas (Unterweisung Hotelfach) Ausbildung Robert Zach Herstellung eines Caipirinhas (Unterweisung Hotelfach) Unterweisung / Unterweisungsentwurf Unterweisungsprobe zur Eignungsprüfung der Ausbilder (nach AEVO) Ausbilder: Abteilung:

Mehr

Qualifikationsverfahren Notenformular Qualifikationsbreich Teilprüfung gemäss Verordnung über die berufliche Grundbildung vom 10.05.

Qualifikationsverfahren Notenformular Qualifikationsbreich Teilprüfung gemäss Verordnung über die berufliche Grundbildung vom 10.05. Beruf Augenoptiker EFZ Version 140519 Prüfungsdatum Kandidatennummer Qualifikationsverfahren Notenformular Qualifikationsbreich Teilprüfung gemäss Verordnung über die berufliche Grundbildung vom 10.05.2010

Mehr

Inhaltsbereiche: 1.) Bewegen an Geräten Turnen 2.) Den Körper wahrnehmen und Bewegungsfähigkeiten ausprägen

Inhaltsbereiche: 1.) Bewegen an Geräten Turnen 2.) Den Körper wahrnehmen und Bewegungsfähigkeiten ausprägen Schriftlicher Entwurf für den 3. Unterrichtsbesuch am Name: Fach: Lerngruppe: Zeit: Ort: Sport 5. Klasse (28 SuS, 14w/14m) 14.30 16.00 Uhr Fachleiter: Thema des Unterrichtsvorhabens: Erfahrungen in den

Mehr

Meisterprüfung für Elektrotechnik. Teil IV Praktische Prüfung. Lehrlingsunterweisung. Thema: Anschluss einer Antennensteckdose

Meisterprüfung für Elektrotechnik. Teil IV Praktische Prüfung. Lehrlingsunterweisung. Thema: Anschluss einer Antennensteckdose Meisterprüfung für Elektrotechnik Teil IV Praktische Prüfung Lehrlingsunterweisung Thema: Anschluss einer Antennensteckdose Prüfling (Nr.) Fabian Müller ( 29a ) Prüfungskommission Meisterprüfungsausschuss

Mehr

Ausführliches Beispiel einer Unterweisungsprobe nach der Vier-Stufen-Methode für die Ausbildereignungsprüfung

Ausführliches Beispiel einer Unterweisungsprobe nach der Vier-Stufen-Methode für die Ausbildereignungsprüfung Ausführliches Beispiel einer Unterweisungsprobe nach der Vier-Stufen-Methode für die Ausbildereignungsprüfung Grundlegendes zur Unterweisungsprobe können Sie im Kompendium Die Ausbildereignungsprüfung

Mehr

Präsentationskonzept zur praktischen Ausbildereignungsprüfung

Präsentationskonzept zur praktischen Ausbildereignungsprüfung Präsentationskonzept zur praktischen Ausbildereignungsprüfung gemäß AEVO Thema: Erfassung und Auswertung einer Bilanz in Bank21 Ausbildungsberuf: Bankkauffrau/-mann Erstellt von: Datum: Mxxx Müller Alte

Mehr

Vorab möchte ich Ihnen aber gerne noch ein paar allgemeine Informationen zum praktischen Teil der AEVO-Prüfung weitergeben.

Vorab möchte ich Ihnen aber gerne noch ein paar allgemeine Informationen zum praktischen Teil der AEVO-Prüfung weitergeben. SO FINDE ICH DIE RICHTIGE UNTERWEISUNG FÜR DIE ADA-PRÜFUNG Hilfen & Tipps für die Auswahl & Durchführung der Unterweisungsprobe Sehr geehrte Damen und Herren, ich freue mich, dass ich Ihnen in diesem kostenlosen

Mehr

Präsentation einer praktischen Unterweisung

Präsentation einer praktischen Unterweisung Präsentation einer praktischen Unterweisung im Rahmen der Ausbildereignungsprüfung Beruf: Industriekauffrau / Industriekaufmann Thema: Angebote nach betriebsbedingten Kriterien vergleichen und optimal

Mehr

Unterweisungsprobe zur Eignungsprüfung der Ausbilder (nach AEVO)

Unterweisungsprobe zur Eignungsprüfung der Ausbilder (nach AEVO) Unterweisungsprobe zur Eignungsprüfung der Ausbilder (nach AEVO) Von Otmar Meier Maienbreite 21 92318 Neumarkt I. Allgemeine Angaben Bezeichnung der zuständigen Stelle, bei der die Unterweisungsprobe vorgelegt

Mehr

Unterweisungskonzept zur Ausbildereignungsprüfung 2015

Unterweisungskonzept zur Ausbildereignungsprüfung 2015 Unterweisungskonzept zur Ausbildereignungsprüfung 2015 THEMA DER UNTERWEISUNG: Prüfung des Anspruchs auf Erholungsurlaub bei Auszubildenden AUSBILDUNGSBERUF: Verwaltungsfachangestellte PRÜFUNGSTEILNEHMER

Mehr

Begrüßung japanischer Geschäftspartner (Unterweisung Kaufmann / Kauffrau für Marketingkommunikation)

Begrüßung japanischer Geschäftspartner (Unterweisung Kaufmann / Kauffrau für Marketingkommunikation) Ausbildung Begrüßung japanischer Geschäftspartner (Unterweisung Kaufmann / Kauffrau für Marketingkommunikation) Unterweisung / Unterweisungsentwurf Unterweisungsentwurf zur Ausbildereignungsprüfung Vorgelegt

Mehr

PRÄSENTATION BZW. PRAKTISCHE DURCHFÜHRUNG EINER AUSBILDUNGSSITUATION

PRÄSENTATION BZW. PRAKTISCHE DURCHFÜHRUNG EINER AUSBILDUNGSSITUATION PRÄSENTATION BZW. PRAKTISCHE DURCHFÜHRUNG EINER AUSBILDUNGSSITUATION nach der AusbilderEignungsverordnung (AEVO) vom 21. Januar 2009 Handreichungen zum praktischen Teil der Prüfung Stand: April 2010 1

Mehr

Ausbildungsvertrag. Ausbildung zur Altenpflegerin/zum Altenpfleger

Ausbildungsvertrag. Ausbildung zur Altenpflegerin/zum Altenpfleger Ausbildungsvertrag gem. 13 Abs. 1 Satz 1 des Altenpflegegesetzes - AltPflG in der Fassung der Bekanntmachung vom 25. August 2003 (BGBl. I S. 1690) sowie gem. 19 Abs.4 Nr.4 des Gesetzes zur Änderung des

Mehr

Unterweisungsprobe. Ausbildereignungsprüfung (AEVO) Netzplan lesen und anfertigen

Unterweisungsprobe. Ausbildereignungsprüfung (AEVO) Netzplan lesen und anfertigen Unterweisungsprobe Ausbildereignungsprüfung (AEVO) Zuständige Stelle: Prüfungsteilnehmer: IHK Regensburg Tag der Unterweisung: Thema: Lernort: Ausbildungsberuf: Zahl der Azubis: 2 Ausbildungsjahr: Zeitdauer

Mehr

Nachweis: Ausbildungs- und berufsvorbereitende Maßnahmen

Nachweis: Ausbildungs- und berufsvorbereitende Maßnahmen Nachweis: Ausbildungs- und berufsvorbereitende Maßnahmen N hat bei Name der Institution/des Betriebes Art der Institution/des Betriebes Adresse der Institution/des Betriebes Ansprechpartner/in, ggf. Titel

Mehr

Erklärungen zum Unterweisungsentwurf

Erklärungen zum Unterweisungsentwurf Erklärungen zum Unterweisungsentwurf Informationen, Hilfen & Tipps für Ihren erfolgreichen Unterweisungsentwurf www.ausbilderschein24.com Erklärungen zum Unterweisungsentwurf Informationen, Hilfen & Tipps

Mehr

Einführung in den Umgang mit einer Reißnadel und dem Stahlmaßstablineal

Einführung in den Umgang mit einer Reißnadel und dem Stahlmaßstablineal Schriftliche Ausarbeitung zur Unterweisung Thema: Einführung in den Umgang mit einer Reißnadel und dem Stahlmaßstablineal 1 Inhaltsverzeichnis: Seite 1. Ausgangssituation 3 2. Thema 3 3. Ausbildungsmethode

Mehr

Die. wichtigsten. die ents heiden, o Sie Ihre Ausbilderprüfung BESTEHEN oder NICHT!

Die. wichtigsten. die ents heiden, o Sie Ihre Ausbilderprüfung BESTEHEN oder NICHT! Die 5 wichtigsten Punkte die ents heiden, o Sie Ihre Ausbilderprüfung BESTEHEN oder NICHT! www.ausbilderschein24.com Der Informationsreport Direkt vom AdA-Prüfer: Die 5 wichtigsten Punkte, die entscheiden,

Mehr

Berufsbild Kfz-Servicemechaniker

Berufsbild Kfz-Servicemechaniker Abfall, Straßen, Grünflächen Betrieb für kommunale Dienstleistungen der Stadt Wesel Berufsbild Kfz-Servicemechaniker Von A wie Auspuffanlage erneuern über Bremsen instand setzen bis zu Z wie Zubehör anbringen

Mehr

Unterweisungsprobe der Ausbilder nach AEVO. Bezeichnung der zuständigen Stelle: Tag der Unterweisung: 03.04.02

Unterweisungsprobe der Ausbilder nach AEVO. Bezeichnung der zuständigen Stelle: Tag der Unterweisung: 03.04.02 1 Unterweisungsprobe der Ausbilder nach AEVO Bezeichnung der zuständigen Stelle: IHK Regensburg Name und Anschrift des Bernd Marxreiter Prüfungsteilnehmers: Höferhöhe 18 93170 Bernhardswald Tag der Unterweisung:

Mehr

EinDollarBrille Wie eine Brille das Leben verändern kann

EinDollarBrille Wie eine Brille das Leben verändern kann EinDollarBrille Wie eine Brille das Leben verändern kann 150 Millionen leiden lt. WHO an Fehlsichtigkeit Geld zum Kauf einer Brille fehlt Enormer Einkommensverlust, weil Menschen nicht arbeiten + lernen

Mehr

Die Ausbildereignungsprüfung

Die Ausbildereignungsprüfung Die Ausbildereignungsprüfung Vorbereitung auf die schriftliche und praktische Prüfung Von Professor Diplom-Handelslehrer Adalbert Ruschel 3., völlig neue Auflage Inhaltsverzeichnis Seite Vorwort.- 5 Inhaltsverzeichnis

Mehr

ZEUGNIS KLASSE 1 1. Schulbesuchsjahr für

ZEUGNIS KLASSE 1 1. Schulbesuchsjahr für G E M E I N S C H A F T S G R U N D S C H U L E AUF D E M H Ö C H S T E N Auf dem Höchsten 2 51588 Nümbrecht Gaderoth ZEUGNIS KLASSE 1 1. Schulbesuchsjahr für geb. am: Klasse: 1a Schuljahr: 2011/12 versäumte

Mehr

Einführungstagung zur Neuordnung und Einführung in den Landesbildungsplan Holzmechanikerin/Holzmechaniker Der neue KMK Rahmenlehrplan

Einführungstagung zur Neuordnung und Einführung in den Landesbildungsplan Holzmechanikerin/Holzmechaniker Der neue KMK Rahmenlehrplan Einführungstagung zur Neuordnung und Einführung in den Landesbildungsplan Der neue KMK Rahmenlehrplan (Doris Braun) 1 Neuordnung der Berufsausbildung zum Holzmechaniker / zur Holzmechanikerin Fachrichtungen

Mehr

Übersicht Arten von Praktika

Übersicht Arten von Praktika Praktikum zur Berufsorientierung Hier steht die Vorbereitung auf einen konkreten Ausbildungsberuf im Mittelpunkt. Dieses Praktikum kann absolviert werden, wenn : -die Ausbildung noch nicht abgeschlossen

Mehr

Unterweisungsentwurf Muster

Unterweisungsentwurf Muster Praktische Ausbilder- Eignungsprüfung Unterweisungsentwurf Muster Berufsbild: Bürokaufmann / Bürokauffrau Thema: Sachliche Rechnungskontrolle nach gesetzlichen Vorschriften Ersteller: Muster, Sabine Zielgruppe

Mehr

Unterweisungsentwurf zur Ausbildereignungsprüfung. Wareneingang im Buchhandel

Unterweisungsentwurf zur Ausbildereignungsprüfung. Wareneingang im Buchhandel Unterweisungsentwurf zur Ausbildereignungsprüfung Wareneingang im Buchhandel vorgelegt von Claudia Sommermann 19. Juli 2010 Seite 1 Bezeichung der zuständigen Stelle, der dieser Entwurf vorgelegt wird

Mehr

Gesetz über Ausbildungsbeiträge (Stipendiengesetz)

Gesetz über Ausbildungsbeiträge (Stipendiengesetz) 6. Gesetz über Ausbildungsbeiträge (gesetz) vom 6. April 990 ) I. Voraussetzungen für Ausbildungsbeiträge Staatliche Ausbildungsbeiträge werden an Personen ausgerichtet, die aufgrund ihrer finanziellen

Mehr

Befragung der Mittelschüler/innen in der Region Coburg zur Berufsorientierung, Berufswahl und beruflichen Zukunft

Befragung der Mittelschüler/innen in der Region Coburg zur Berufsorientierung, Berufswahl und beruflichen Zukunft Befragung der Mittelschüler/innen in der Region Coburg zur Berufsorientierung, Berufswahl und beruflichen Zukunft Bevor du mit dem Ausfüllen des Fragebogens beginnst, hier noch einige Hinweise. Darauf

Mehr

Methodik und Didaktik der Berufsbildung

Methodik und Didaktik der Berufsbildung Methodik und Didaktik der Berufsbildung Begriffe Methodik: Didaktik: Curriculum: Was und wozu wird ausgebildet? Wie und womit wird ausgebildet? Lehrplan (enge Definition); Methodik + Didaktik Gütekriterien

Mehr

Fragebogen zur Erstellung eines FSJ-Zeugnisses

Fragebogen zur Erstellung eines FSJ-Zeugnisses Abteilung Freiwilligendienste & Erwachsenenbildung Telefon: 06421 6003-145 Telefax: 06421 6003-142 E-Mail: fsj@drk-schwesternschaft-marburg.de Fragebogen zur Erstellung eines FSJ-Zeugnisses Sehr geehrte

Mehr

Leistungsbewertung im Fach: Chemie. ggf. max. Anz. relevante Aspekte pro HJ Hausaufgaben als Grundlage

Leistungsbewertung im Fach: Chemie. ggf. max. Anz. relevante Aspekte pro HJ Hausaufgaben als Grundlage St. Ursula Gymnasium Aachen Leistungsbewertung im Fach: Chemie Sekundarstufe I Beurteilungsbereiche Schriftliche Arbeiten (entfallen) Sonstige Mitarbeit (gesamte Sek I) ggf. max. Anz. relevante Aspekte

Mehr

Lernergebnisorientierung im deutschen Bildungssystem - Ein bildungsbereichsübergreifender Dialog - Stand der Umsetzung in Deutschland Berufsbildung

Lernergebnisorientierung im deutschen Bildungssystem - Ein bildungsbereichsübergreifender Dialog - Stand der Umsetzung in Deutschland Berufsbildung Lernergebnisorientierung im deutschen Bildungssystem - Ein bildungsbereichsübergreifender Dialog - Stand der Umsetzung in Deutschland 22. April 2015 BMBF, Berlin 1 Deutscher Qualifikationsrahmen (DQR)

Mehr

Hausaufgabenkonzept. -Aktualisierte Version 2015/16-

Hausaufgabenkonzept. -Aktualisierte Version 2015/16- Hausaufgabenkonzept -Aktualisierte Version 2015/16- Gliederung 0. Gesetzliche Grundlagen 1. Präambel 2. Grundsätze 3. Zeitlicher Umfang für Hausaufgaben 4. Allgemeine Hinweise 5. Wenn ich immer meine Hausaufgaben

Mehr

Bitte am Prüfungstag in dreifacher Ausfertigung vorlegen. Bitte nur heften, keine Klarsichthüllen oder Schnellhefter verwenden.

Bitte am Prüfungstag in dreifacher Ausfertigung vorlegen. Bitte nur heften, keine Klarsichthüllen oder Schnellhefter verwenden. AEVO - Praktischer Prüfungsteil Durchführung einer Ausbildungseinheit Präsentation einer Ausbildungseinheit Bitte am Prüfungstag in dreifacher Ausfertigung vorlegen. Bitte nur heften, keine Klarsichthüllen

Mehr

Experimentelle Anwendung der Extraktion des grünen Blattfarbstoffs aus einer Textilie

Experimentelle Anwendung der Extraktion des grünen Blattfarbstoffs aus einer Textilie Naturwissenschaft Stefan Wichmann Experimentelle Anwendung der Extraktion des grünen Blattfarbstoffs aus einer Textilie Unterrichtsentwurf Studienseminar für das Lehramt für die Sek. I AG Lehramt Sonderpädagogik

Mehr

1. Grundlagen der Beurteilung

1. Grundlagen der Beurteilung . Grundlagen der Beurteilung Inhaltsübersicht Seite. Zielsetzungen 2.2 en 3.3 Funktionen 4.4 Qualitätsanspruch 5 Amt für Volksschulen des Kantons Schwyz 0 . Zielsetzungen Beobachtungen und Beurteilung

Mehr

Informatikkaufmann / Informatikkauffrau

Informatikkaufmann / Informatikkauffrau Praktische Unterweisung nach AEVO Im Ausbildungsberuf Informatikkaufmann / Informatikkauffrau Installation Suse Linux 9.1 Inhaltsverzeichnis 1. AUSBILDUNGSSITUATION 3 2. PLANUNG DER UNTERWEISUNGSDURCHFÜHRUNG

Mehr

Umgang mit den technischen Anlagen

Umgang mit den technischen Anlagen Vorgesetzte/r Umgang mit den technischen Anlagen Messen, Bedienen, Warten und Instandhalten der technischen Anlagen sind Voraussetzungen für einen ordnungsgemäßen Betrieb. Fachkompetenz (stellen eine möglichst

Mehr

Messen mit dem Messschieber (Unterweisung Industriemechaniker / -in, Fachrichtung Betriebstechnik)

Messen mit dem Messschieber (Unterweisung Industriemechaniker / -in, Fachrichtung Betriebstechnik) Ausbildung Thomas Urfell Messen mit dem Messschieber (Unterweisung Industriemechaniker / -in, Fachrichtung Betriebstechnik) Unterweisung / Unterweisungsentwurf prüfende Stelle: Industrie- und Handelskammer

Mehr

02OP. Technischer Sekundarunterricht Berufsausbildung. Datum: 21.07.2015 FOROP10

02OP. Technischer Sekundarunterricht Berufsausbildung. Datum: 21.07.2015 FOROP10 Datum: Technischer ekundarunterricht Berufsausbildung 02P FRP10 Gleitsichtbrillen nach Kundenauftrag verkaufen, anpassen und anfertigen. Fachrichtung handwerkliche Ausbildung ection des opticiens - pticien

Mehr

AdA - Praktischer Prüfungsteil

AdA - Praktischer Prüfungsteil AdA - Praktischer Prüfungsteil Name und Anschrift des Prüfungsteilnehmers Geburtsdatum Erlernter Beruf XXX x, x, 99999 Musterhausen xx.xx.xxxx Kaufmann im Einzelhandel Datum der praktischen Prüfung 99.99.9999

Mehr

Bedienungsanleitung & Montageanleitung STE Förderband. Seite 1 www.ste-system.de

Bedienungsanleitung & Montageanleitung STE Förderband. Seite 1 www.ste-system.de Bedienungsanleitung & Montageanleitung STE Förderband Seite 1 Sicherheitshinweise Zielgruppe Dieses Handbuch richtet sich ausschließlich an anerkannt ausgebildete Benutzer, die mit den Sicherheitsstandards

Mehr

Die betriebliche Ausbildung Situation und Potenziale

Die betriebliche Ausbildung Situation und Potenziale Die betriebliche Ausbildung Situation und Potenziale Eröffnungsveranstaltung 19. Berufsfindungsmarkt, BBS Peine Peine, 8. Februar 2012, Dr. Vera Erdmann Inhalt AKTUELLE SITUATION BEWERBER IN DER BERUFSAUSBILDUNG

Mehr

AEVO - Praktischer Prüfungsteil. und Anschrift des. Geburtsdatum 99.99.9999. Erlernte Berufe. Datum der praktischen Prüfung 99.99.9999.

AEVO - Praktischer Prüfungsteil. und Anschrift des. Geburtsdatum 99.99.9999. Erlernte Berufe. Datum der praktischen Prüfung 99.99.9999. AEVO - Praktischer Prüfungsteil Name und Anschrift des Prüfungsteilnehmers Musterfrau Musterstraße 99, 99999 Musterhausen Geburtsdatum 99.99.9999 Erlernter Beruf / Erlernte Berufe Köchin Datum der praktischen

Mehr

Lösen von linearen Gleichungssystemen in zwei Variablen

Lösen von linearen Gleichungssystemen in zwei Variablen für GeoGebraCAS Lösen von linearen Gleichungssystemen in zwei Variablen Letzte Änderung: 29/ März 2011 1 Überblick 1.1 Zusammenfassung Mit Hilfe dieses Unterrichtsmaterials sollen die Verfahren der Gleichsetzungs-,

Mehr

Was wollen Sie mit dem Rest Ihres Lebens anfangen?

Was wollen Sie mit dem Rest Ihres Lebens anfangen? Q wie Qualifikation P wie Passt! Ein guter Schulabschluss ist wichtig, aber: Im Berufsleben kommt es auf mehr an als nur auf gute Noten. Unternehmen achten heute ebenso auf fachliche Kompetenz ( hard skills

Mehr

Zwischen...(Umschulende/r) Anschrift:... Betriebs-Nr. bei der Handwerkskammer Hannover:... und dem/der Umschüler/in... geb. am:... in...

Zwischen...(Umschulende/r) Anschrift:... Betriebs-Nr. bei der Handwerkskammer Hannover:... und dem/der Umschüler/in... geb. am:... in... Dieser Vertrag wurde zur Registrierung vorgelegt Hannover, den... Handwerkskammer Hannover i. A. (Siegel) Umschulungsvertrag Zwischen...(Umschulende/r) Anschrift:... Betriebs-Nr. bei der Handwerkskammer

Mehr

Muster-Ausbildungsvertrag

Muster-Ausbildungsvertrag Muster-Ausbildungsvertrag Zwischen (im Folgenden: Träger der praktischen Ausbildung ) und Frau/Herrn geb. am in wohnhaft in (im Folgenden: Schülerin oder Schüler) wird gem. 13 Abs. 1 Satz 1 des Altenpflegegesetzes

Mehr

Hausaufgabenkonzept der Königin-Luise-Schule für die Jahrgangsstufen 5 bis 9

Hausaufgabenkonzept der Königin-Luise-Schule für die Jahrgangsstufen 5 bis 9 Hausaufgabenkonzept der Königin-Luise-Schule für die Jahrgangsstufen 5 bis 9 Hausaufgaben AG Oktober 2015 Inhalt 1. Grundsätze zu den Hausaufgaben an der KLS... 2 a. Was sollen Hausaufgaben leisten?...

Mehr

Zwischen...(Umschulende/r) Anschrift:... geb. am:... in... Wohnort:...Straße:... zum/zur... Als Ausbilder benennen wir Herrn/Frau...

Zwischen...(Umschulende/r) Anschrift:... geb. am:... in... Wohnort:...Straße:... zum/zur... Als Ausbilder benennen wir Herrn/Frau... Umschulungsvertrag Zwischen...(Umschulende/r) Anschrift:... Betriebs-Nr. bei der Handwerkskammer Osnabrück-Emsland:... und dem/der Umschüler/in... geb. am:... in... Wohnort:...Straße:... wird folgender

Mehr

Ausbildung bei der Stadt Dortmund als Fachkraft für Veranstaltungstechnik

Ausbildung bei der Stadt Dortmund als Fachkraft für Veranstaltungstechnik Ausbildung bei der Stadt Dortmund als Fachkraft für Veranstaltungstechnik Der Aufgabenbereich einer Fachkraft für Veranstaltungstechnik Während Ihrer praktischen Ausbildung im Theater Dortmund lernen Sie

Mehr

Dieser Beitrag wurde mit Genehmigung der Swissmem (Schweizer Maschinen-, Elektro- und Metall-Industrie) aus deren Modell-Lehrgang übernommen.

Dieser Beitrag wurde mit Genehmigung der Swissmem (Schweizer Maschinen-, Elektro- und Metall-Industrie) aus deren Modell-Lehrgang übernommen. Dieser Beitrag wurde mit Genehmigung der Swissmem (Schweizer Maschinen-, Elektro- und Metall-Industrie) aus deren Modell-Lehrgang übernommen Information? Worum geht es? Sie stehen jetzt am Anfang Ihrer

Mehr

Sachbearbeiter/in Sozialversicherungen edupool.ch

Sachbearbeiter/in Sozialversicherungen edupool.ch Sachbearbeiter/in Sozialversicherungen edupool.ch Willkommen an der Höheren Berufsbildung Uster Die Höhere Berufsbildung Uster (HBU) bietet Kurse in den Bereichen Wirtschaft, Technik, Informatik und Führung

Mehr

Unterweisung. Dipl.-Ing. Michael Regenhardt NMBG

Unterweisung. Dipl.-Ing. Michael Regenhardt NMBG Unterweisung 1 Unterweisung was soll vermittelt werden? Sicherheits- und Gesundheitsschutz Unterweisung Sie ist eine Methode zur Vermittlung von Wissen Können Wollen (Information) (Fertigkeit) (Motivation)

Mehr

Kapitel 2, Führungskräftetraining, Kompetenzentwicklung und Coaching:

Kapitel 2, Führungskräftetraining, Kompetenzentwicklung und Coaching: Führungskräftetraining mit Pferden. Können Menschen von Tieren lernen? von Tanja Hollinger 1. Auflage Führungskräftetraining mit Pferden. Können Menschen von Tieren lernen? Hollinger schnell und portofrei

Mehr

Junge Menschen für das Thema Alter interessieren und begeistern Lebenssituation von älteren, hochaltrigen und pflegebedürftigen Menschen verbessern

Junge Menschen für das Thema Alter interessieren und begeistern Lebenssituation von älteren, hochaltrigen und pflegebedürftigen Menschen verbessern Stefanie Becker Vorgeschichte Die Geschichte der Gerontologie ist eine lange und von verschiedenen Bewegungen gekennzeichnet Das Leben im (hohen) Alter wird mit steigender Lebenserwartung komplexer und

Mehr

Verordnung über die Berufsausbildung zum Augenoptiker und zur Augenoptikerin (Augenoptiker-Ausbildungsverordnung - AugenoptAusbV)

Verordnung über die Berufsausbildung zum Augenoptiker und zur Augenoptikerin (Augenoptiker-Ausbildungsverordnung - AugenoptAusbV) Verordnung über die Berufsausbildung zum Augenoptiker und zur Augenoptikerin (Augenoptiker-Ausbildungsverordnung - AugenoptAusbV) AugenoptAusbV Ausfertigungsdatum: 26.04.2011 Vollzitat: "Augenoptiker-Ausbildungsverordnung

Mehr

Verordnung über die Berufsausbildung zum Augenoptiker und zur Augenoptikerin (Augenoptiker-Ausbildungsverordnung AugenoptAusbV)*)

Verordnung über die Berufsausbildung zum Augenoptiker und zur Augenoptikerin (Augenoptiker-Ausbildungsverordnung AugenoptAusbV)*) 698 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2011 Teil I 20, ausgegeben zu Bonn am 6. Mai 2011 Verordnung über die Berufsausbildung zum Augenoptiker und zur Augenoptikerin (Augenoptiker-Ausbildungsverordnung AugenoptAusbV)*)

Mehr

PRODUKTIONSPROZESSE VON PRINT- UND DIGITALMEDIEN.

PRODUKTIONSPROZESSE VON PRINT- UND DIGITALMEDIEN. THEMA FÜR DIE MÜNDLICHE ADA-PRÜFUNG BEI DER IHK-ESSEN PRODUKTIONSPROZESSE VON PRINT- UND DIGITALMEDIEN. BESTIMMUNG DER LAUFRICHTUNG VON PAPIER PRÜFLINGSNUMMER: 2013 FABIAN SCHOLZ THEMA: PRODUKTIONSPROZESSE

Mehr

Bewerten / Beurteilen Versuch einer Begriffsbestimmung

Bewerten / Beurteilen Versuch einer Begriffsbestimmung Beim Bewerten / Beurteilen geht es grundsätzlich um eine möglichst objektive Analyse der Ist- und Sollsituation der erbrachten Leistung. Dafür müssen die Leistungskriterien (= die geforderten Leistungen)

Mehr

Mikro-Lernpfad: Lineare Funktionen

Mikro-Lernpfad: Lineare Funktionen 1. Didaktischer Kommentar Dieser Lernpfad behandelt die lineare Funktion f: y = kx+d. Im Zentrum steht die Bedeutung der Parameter k und d für den Grafen der Funktion. Der Lernpfad läuft in folgenden Phasen:

Mehr

Tafelbilder leicht gemacht. für Anfänger & Fortgeschrittene 09.10.2014 Stadtmedienstelle Dresden

Tafelbilder leicht gemacht. für Anfänger & Fortgeschrittene 09.10.2014 Stadtmedienstelle Dresden Tafelbilder leicht gemacht für Anfänger & Fortgeschrittene 09.10.2014 Das Promethean Authorised Learning Centre ist ein von Promethean speziell geschultes und zertifiziertes Unternehmen, das sich auf die

Mehr

GmbH-Geschäftsführer (TÜV )

GmbH-Geschäftsführer (TÜV ) TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung Zertifizierungsprogramm - Merkblatt GmbH-Geschäftsführer (TÜV ) (AT) Merkblatt Personalqualifikation GmbH-Geschäftsführer (TÜV ) Merkblatt GmbH-Geschäftsführer

Mehr

Unterweisungsentwurf zur Ausbilder-Eignungs-Prüfung

Unterweisungsentwurf zur Ausbilder-Eignungs-Prüfung Siebold, Manuela Unterweisungsentwurf zur Ausbilder-Eignungs-Prüfung Bezeichnung der zuständigen Stelle Industrie-und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld Prüfungsteilnehmerin Siebold, Manuela Musterstr.

Mehr

Konzept zum Umgang mit Hausaufgaben an der Peter-Härtling-Schule

Konzept zum Umgang mit Hausaufgaben an der Peter-Härtling-Schule Konzept zum Umgang mit Hausaufgaben an der Peter-Härtling-Schule 1. Rechtliche Vorgaben Sinn und Zweck Hausaufgaben sollen den Unterricht ergänzen und den Lernprozess der Schüler unterstützen. Sie dienen

Mehr

Schlauchreifen-Felge montieren DEUTSCH

Schlauchreifen-Felge montieren DEUTSCH Schlauchreifen-Felge montieren DEUTSCH Schlauchreifen-Felge montieren Diese Vorgehensweise muss über mehrere Tage durchgeführt werden. Am ersten Tag wird der Reifen ohne Kleber gedehnt. In den folgenden

Mehr

Beobachtungsbogen für Unterrichtsbesuche

Beobachtungsbogen für Unterrichtsbesuche Schulleitung Beobachtungsbogen für Unterrichtsbesuche Dieser Beobachtungsbogen dient den Lehrpersonen als Vorlage/Raster bzw. als Ideenkatalog für das Formulieren der Beobachtungsaufträge. Der Beobachtungsauftrag

Mehr

Betriebspraktikum 9. Erstelle ein persönliches Deckblatt (Praktikumsmappe/ Betrieb/ Ausbildungsberuf/

Betriebspraktikum 9. Erstelle ein persönliches Deckblatt (Praktikumsmappe/ Betrieb/ Ausbildungsberuf/ Betriebspraktikum 9 Inhalt der BP- Mappe Verwende einen dünnen Ordner oder einen Schnellhefter. Erstelle ein persönliches Deckblatt (Praktikumsmappe/ Betrieb/ Ausbildungsberuf/ Name/ Klasse). Hefte dann

Mehr

Die praktische Altenpflegeausbildung

Die praktische Altenpflegeausbildung Die praktische Altenpflegeausbildung Ein Handbuch des Servicenetzwerkes Altenpflegeausbildung für ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen Liebe Leserin, lieber Leser, Sie haben sicherlich schon wahrgenommen,

Mehr

Beschreibung des Ausbildungsverlaufes zum

Beschreibung des Ausbildungsverlaufes zum Beschreibung des Ausbildungsverlaufes zum Im Folgenden soll der Ausbildungsverlauf zum vorgestellt werden. Nach dem nordrhein-westfälischen Konzept besteht die Ausbildung aus drei aufeinander aufbauenden

Mehr

Pisafit Mathematik Klammern. Inhaltsverzeichnis

Pisafit Mathematik Klammern. Inhaltsverzeichnis Klammern Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Impressum... 3 Klammern... 5 Typische Stolpersteine... 7 Übungsaufgaben:... 8 Übungsaufgaben... 9 Mehrere Klammerebenen... 12 Seite 2 Impressum Produktion:

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Entdecke Wolfgang Amadeus Mozart! Kreatives Stationenlernen über den berühmte Komponisten und seine Werke Das komplette Material finden

Mehr

EBC*L STUFE C. Lernzielkatalog. International Centre of EBC*L. Approbiert vom Kuratorium Wirtschaftskompetenz für Europa e.v.

EBC*L STUFE C. Lernzielkatalog. International Centre of EBC*L. Approbiert vom Kuratorium Wirtschaftskompetenz für Europa e.v. EBC*L STUFE C Lernzielkatalog International Centre of EBC*L Aichholzgasse 6 A-1120 Wien Fon: +43-1-813 997 745 office@ebcl.eu www.ebcl.eu Approbiert vom Kuratorium Wirtschaftskompetenz für Europa e.v.

Mehr

Sehr gut Gut Befriedigend Ausreichend

Sehr gut Gut Befriedigend Ausreichend Fachwissen/Leistung Herr X verfügt über eine sehr große und beachtliche Berufserfahrung und fundierte Fachkenntnisse. Er beherrschte seinen Arbeitsbereich stets umfassend und sicher, hatte oft neue Ideen

Mehr

- Ein Leitfaden für die Praxis -

- Ein Leitfaden für die Praxis - Ausbildungskooperationen und Verbundausbildung - Ein Leitfaden für die Praxis - (Empfehlung des Arbeitskreises der zuständigen Stellen für die Berufsbildung in der Landwirtschaft im Verband der Landwirtschaftskammern

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Studienordnung für den Studiengang Medien- und Kommunikationsmanagement (M.A.) an der Mediadesign Hochschule (MD.

Inhaltsverzeichnis. Studienordnung für den Studiengang Medien- und Kommunikationsmanagement (M.A.) an der Mediadesign Hochschule (MD. Gemäß 8 Abs. 2 Satz 3 der Grundordnung der Mediadesign Hochschule für Design und Informatik in der Fassung vom 12. August 2014 erlässt der Akademische Senat die folgende Studienordnung für den konsekutiven

Mehr

Kompetenzorientiertes Lernen in heterogenen Lerngruppen

Kompetenzorientiertes Lernen in heterogenen Lerngruppen Fortbildungsoffensive Fachtagung des Arbeitskreises Ausbildungsstätten für Altenpflege Kompetenzorientiertes Lernen in heterogenen Lerngruppen Problemstellung Heterogene Lerngruppe Zentrale Standards "typische"

Mehr

Berufsschule Körperpflege Ausbildung zur Friseurin / zum Friseur

Berufsschule Körperpflege Ausbildung zur Friseurin / zum Friseur Berufsbildende Schulen Hildesheim Walter-Gropius-Schule Berufsschule Körperpflege Ausbildung zur Friseurin / zum Friseur ( Ausbildung im dualen System: Ausbildungsbetrieb und Berufsschule als Partner bei

Mehr

Muster zu den Mitteilungen zur Feststellung der Laufbahnbefähigung

Muster zu den Mitteilungen zur Feststellung der Laufbahnbefähigung Muster zu den Mitteilungen zur Feststellung der Laufbahnbefähigung ANLAGE 1 I. Feststellung der Laufbahnbefähigung nach 7 Nummer 1 BLV (Erfolgreicher Abschluss eines fachspezifischen Vorbereitungsdienstes

Mehr

Qualifizierung als TrainerIn im Wissenschaftsbereich. Weiterbildungsprogramm

Qualifizierung als TrainerIn im Wissenschaftsbereich. Weiterbildungsprogramm 1 ZWM 2016 Weiterbildungsprogramm 2 Hintergrund und Thematik Zielgruppe Konzept /Methodik Die interne Weiterbildung an Hochschulen und anderen wissenschaftlichen Einrichtungen umfasst vielfältige Aktivitäten

Mehr