Liste der VERÖFFENTLICHUNGEN/LEHRVERANSTALTUNGEN/VORTRÄGE von Dr. Ch.-M. Dintsios, appr. Apotheker, MA, MPH, MSc, MHBA

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Liste der VERÖFFENTLICHUNGEN/LEHRVERANSTALTUNGEN/VORTRÄGE von Dr. Ch.-M. Dintsios, appr. Apotheker, MA, MPH, MSc, MHBA 30.06.2015 1."

Transkript

1 Liste der VERÖFFENTLICHUNGEN/LEHRVERANSTALTUNGEN/VORTRÄGE von Dr. Ch.-M. Dintsios, appr. Apotheker, MA, MPH, MSc, MHBA HTA-Berichte: i) Gorenoi V., Dintsios Ch.-M., Hagen A.: Senkung der Restenoserate durch Einsatz beschichteter Stents bei koronarer Herzkrankheit (Coated stents to prevent restenosis in coronary heart disease), in GMS Health Technology Assessment 2005, 1(06) (Volltext auch unter: ii) iii) iv) Gerhardus A., Dintsios Ch.-M.: Der Einfluss von HTA-Berichten auf die gesundheitspolitische Entscheidungsfindung: Eine systematische Übersichtsarbeit (The impact of HTA reports: a systematic review), in GMS Health Technology Assessment 2005, 1(02) (Volltext auch unter: Perleth M., von der Leyen U., Schmitt H., Dintsios Ch.-M., Felder S., Schwartz F. W., Teske S (Hrsg.): Das Schlaf-Apnoe-Syndrom; Systematische Übersichten zur Diagnostik, Therapie und Kosten- Effektivität, Asgard Verlag, Sankt Augustin, 2003, 342 S. (Volltext auch unter: Gorenoi V., Dintsios Ch.-M., Perleth M.: Stenting versus Ballondilatation bei koronarer Herzkrankheit systematische Übersicht zur medizinischen Effektivität. Deutsche Agentur für Health Technology Assessment des DIMDI Köln, 2002, 185 S. (Volltext unter: v) Gorenoi V., Siebert U., Perleth M., Brundobler M., Dintsios Ch.-M., Klauss V., Rieber J., Wasem J., Leidl R., in: Gorenoi V., Siebert U (Hrsg.): Stenting versus Ballondilatation bei koronarer Herzkrankheit, Systematische Übersicht zur medizinischen Effektivität und gesundheitsökonomische Bewertung, Asgard Verlag, Sankt Augustin, 2003, 431 S. (auch unter: vi) vii) viii) Gorenoi V., Dintsios Ch.-M., Schönermark MP., Hagen A.: Laparoskopische vs. offene Appendektomie: Systematische Übersicht zur medizinischen Wirksamkeit und gesundheitsökonomische Analyse, in GMS Health Technology Assessment 2006, 2(22) (Volltext auch unter: Gorenoi V., Dintsios Ch.-M., Schönermark MP., Hagen A.: Intravaskuläre Brachytherapie bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit (PAVK), in GMS Health Technology Assessment 2008, 4(08) (Volltext auch unter: Gorenoi V., Dintsios Ch.-M., Schönermark MP., Hagen A.: Medikamente freisetzende Stents im Vergleich zu Bypass-Operationen bei koronarer Herzkrankheit, in GMS Health Technology Assessment 2008, 4(13) (Volltext auch unter: 2. Forschungsberichte i) Hagen A., Krauth C., Gerhardus A., Dintsios Ch.-M.: Kompetenzzentrum für Medizintechnik "Kardiovaskuläre Implantate": Schlussbericht 1. Förderperiode (4/2001-3/2004). Zuwendungsempfänger: Medizinische Hochschule Hannover (MHH). Axel Haverich; Sabine Barlach, Förderkennzeichen BMBF 03N4023 1

2 ii) Krauth C., Dintsios Ch.-M., Haverkamp A.: Network of Competence for Viral Hepatitis Hep-Net : Health economic evaluation in health care of viral hepatitis infection. Funded by the German Ministry of Education and Research (BMBF), Grant no. 01 KI Buchkapitel i) Dintsios Ch.-M., Gerber A.: Gesundheitsökonomische Evaluation der Integrierten Versorgung: Stößt die Gesundheitsökonomie an ihre Grenzen? in: Amelung VE., Eble S., Hildebrandt H. (Hrsg.): Innovatives Versorgungsmanagement: Neue Versorgungsformen auf dem Prüfstand. MWV Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Berlin, 2011: ii) Dintsios Ch.-M.: Die Rolle von Patientenpräferenzen bei Erstattungsentscheidungen, in: Amelung VE., Eble S., Hildebrandt H. et al. (Hrsg.): Patientenorientierung: Schlüssel für mehr Qualität. MWV Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Berlin, 2015: a. Publizierte Artikel: i) Krauth C., Dintsios CM.: Ökonomische Aspekte von Infektionskrankheiten, in: Public Health Forum 10 Heft 35, Urban & Fischer, Jena 2002, S ii) iii) iv) C. Krauth, Ch.-M. Dintsios, I. Brandes, J. Wasem: Die Perspektive der Gesetzlichen Krankenversicherung in der gesundheitsökonomischen Evaluation, in: Zeitschrift für die gesamte Versicherungswissenschaft, Band 94 (2), 2005, S M. Reiser, A. Haverkamp, M. Dintsios, C. Mölleken, C. Krauth, W. Pieper, W. Schmiegel: Versorgungsqualität und Gesundheitskosten bei berufsgenossenschaftlich anerkannter Hepatitis C. Untersuchung in der Modellregion West zwischen 1993 und 2004, in: Deutsche Medizinische Wochenschrift, 132, 2007: K. Koch, Ch-M. Dintsios: Die Bewertung von Kosten und Nutzen in der Medizin: ein Vorschlag, in: Die Ersatzkasse, 3/2008: v) F. Scheibler, IM. Scheike, CM Dintsios: Patientenpartizipation bei Festlegung und Gewichtung von Behandlungszielen Status quo und Entwicklungspotenziale, in: ZEFQ, 2008, 102(6): vi) vii) Dintsios CM., Haverkamp A., Wiegand J., Gerlach T., Wedemeyer H., Pape G., Manns MP., Krauth C.: Economic evaluation of immediate monotherapy with pegylated Interferon alfa 2b versus delayed combination therapy with Interferon and Ribavirin in patients with acute hepatitis C in Germany, in: European Journal of Gastroenterology & Hepatology, 2010, 22: K. Koch, Ch-M. Dintsios, P.T. Sawicki: Methodenvorschlag des IQWiG zur Kosten-Nutzen-Bewertung von medizinischen Verfahren, in: Sozialer Fortschritt, 12/2008: viii) HC. Diener, HP. Hartung, CG. Bien, W. Hacke, EB. Ringelstein, A. Ludolph, G. Deusch, J. Wiltfang, M. Weller, K. Steinhausen, B. Stemper, J. Klatt, J. Drepper, B. Griewing, U. Meier, M. Herschel, K. Hummel, WD. Paar, CM. Dintsios, C. Schade-Brittinger, R. Weber, C. Weimar: Klinische Studien in der Neurologie in Deutschland Aktuelle Neurologie, 2009, 36: ix) Ch.-M. Dintsios, K. Koch, P.T. Sawicki: Bewertung von Kosten-Nutzen-Verhältnissen: Ein Vorschlag, die Kontroverse und ihre Hintergründe. Monitor Versorgungsforschung, 2009, 2(1): x) Gorenoi V., Dintsios Ch.M., Schönermark M.P., Hagen A.: Gesundheitsökonomische Modellierung zum Einsatz von Medikamente freisetzenden Stents im Vergleich zu Bypass-Operationen bei koronarer Herzkrankheit. Herz, 2009, 34(3):

3 xi) xii) xiii) Gorenoi V., Dintsios Ch.M., Schönermark M.P., Hagen A.: Intravaskuläre Brachytherapie bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit: Systematische Übersicht zur medizinischen Wirksamkeit und gesundheitsökonomische Modellierung, in: ZEFQ, 2009, 103(6): K. Koch, C.-M. Dintsios, P. T. Sawicki: Methodenvorschlag des IQWiG zur Kosten-Nutzen-Bewertung von medizinischen Verfahren, in: Gesundheitswesen, 2009, 71 (Suppl. 1): S34 S40. F. Scheibler, R.P. Finger, R. Großelfinger, C.-M. Dintsios: Patientenberichtete und patientengewichtete Endpunkte in der Augenheilkunde, in: Ophthalmologe, 2010, 107: xiv) A. Gerber, Ch.-M. Dintsios: [Letter:] A distorted picture of IQWiG Methodology, in Health Affairs, 2010, 29(1): xv) xvi) xvii) A. Schwalm, M. Danner, Seidl, F. Volz, C.M. Dintsios, A. Gerber: Wo steht die Kosten-Nutzen- Bewertung des IQWiG: Abgleich mit einem internationalen Referenzszenario? in: Bundesgesundheitsblatt, 2010, 53: S. Droste, C.-M. Dintsios: Informationsgewinnung für gesundheitsökonomische Evaluationen im Rahmen von HTA-Berichten. Ein 8-schrittiges Vorgehen zur erfolgreichen gesundheitsökonomischen systematischen Recherche, in: Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement, 2011, 16: Ch.-M. Dintsios, A. Gerber: Some Essential Clarifications: IQWiG Comments On Two Critiques Of The Efficiency Frontier Approach, in: Health Economics, 2010, 19: xviii) S Droste, Ch-M Dintsios, A Gerber: [Kommentar zu:] Rauprich O, Nolte M, Vollmann J (2010), Systematische Literaturrecherchen in den Datenbanken PubMed und BELIT Ein Werkstattbericht. Ethik Med 22: Ethik Med, 2010, 22: xix) Droste S, Dintsios CM, Gerber A. Information on ethical issues in health technology assessment: how and where to find them. Int J Technol Assess Health Care, 2010, 26(4): xx) Icks A, Chernyak N, Bestehorn K, Brüggenjürgen B, Bruns J, Damm O, Dintsios CM, Dreinhöfer K, Gandjour A, Gerber A, Greiner W, Hermanek P, Hessel F, Heymann R, Huppertz E, Jacke C, Kächele H, Kilian R, Klingenberger D, Kolominsky-Rabas P, Krämer H, Krauth C, Lüngen M, Neumann T, Porzsolt F, Prenzler A, Pueschner F, Riedel R, Rüther A, Salize HJ, Scharnetzky E, Schwerd W, Selbmann HK, Siebert H, Stengel D, Stock S, Völler H, Wasem J, Schrappe M. Methoden der gesundheitsökonomischen Evaluation in der Versorgungsforschung. Das Gesundheitswesen 2010; 72: xxi) Gerber A, Stock S, Dintsios CM. Reflections on the Changing Face of German Pharmaceutical Policy: How Far is Germany from Value-Based Pricing? Pharmacoeconomics, 2011, 29(7): xxii) Danner M, Hummel JM, Volz F, van Manen JG, Wiegard B, Dintsios CM, Bastian H, Gerber A, IJzerman MJ. Integrating patients views into health technology assessment: Analytic hierarchy process (AHP) as a method to elicit patient preferences. Int J Technol Assess Health Care, 2011, 27(4): xxiii) xxiv) M Hummel, F Volz, J van Manen, M Danner, CM Dintsios, M IJzerman, A Gerber. Using the Analytic Hierarchy Process to elicit patient preferences: Prioritizing multiple outcome measures of antidepressant drug treatment. The Patient, 2012, 5(4): B Pommer, M Krainhöfner, G Watzek, G Tepper, CM Dintsios. Relevance of variations in the opposing dentition for the functionality of fixed and removable partial dentures: a systematic review. International Journal of Dentistry, Article ID , 2012:

4 xxv) xxvi) Ch.-M. Dintsios. Patientengewichtete Endpunkte: Conjoint Analyse (CA) vs. Analytic Hierarchy Process (AHP). Monitor Versorgungsforschung, 2013, Kongress-Special 01: Ruof J, Schwartz FW, von der Schulenburg JM, Dintsios CM. Early Benefit Assessment in Germany: Analyzing Decision 18 Months after Introducing the New AMNOG Legislation. European Journal of Health Economics, 2014, 15(6): xxvii) Dabisch I, Dethling J, Dintsios CM, Drechsler M, Kalanovic D, Kaskel P, Langer F, Ruof J, Ruppert T, Wirth D. Patient relevant endpoints in oncology: current issues in the context of early benefit assessment in Germany. Health Economics Review, 2014, 4(2): 1-8. xxviii) xxix) xxx) xxxi) xxxii) xxxiii) xxxiv) xxxv) Ruof J, Dintsios CM, Schwartz FW. Questioning Patient Subgroups for Benefit Assessment: Challenging the German Gemeinsamer Bundesausschuss Approach. Value in Health, 2014, 17(4): Ruof J, Knoerzer D, Dünne AA, Dintsios CM, Staab T, Schwartz FW. Analysis of endpoints used in marketing authorisations versus value assessments of oncology medicines in Germany. Health Policy, 2014, 118(2): Orben T, Rasch A, Dintsios CM. Re: Early benefit assessment of new drugs in Germany Results from 2011 to 2012 [Health Policy 116 (2 3) (2014) ]. Health Policy, 2014, 118(2): 271. Icks A, Dintsios CM. Mögliche Steigerung der Effizienz und Effektivität im Gesundheitswesen am Beispiel von Diabetes mellitus. Gesundheitsoeconomica, 2014: Peters M. Dintsios CM. Marktversagen im Haftungsbereich: Die aktuelle Haftpflichtversicherungssituation der Hebammen in Deutschland. Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement, 2015, Epub: DOI Rasch A, Dintsios CM. Subgruppen in der frühen Nutzenbewertung von Arzneimitteln: eine methodische Bestandsaufnahme. ZEFQ, 2015, 109(1): Richter C, Berg A, Fleischer S, Köpke S, Balzer K, Fick EM, Sönnichsen A, Löscher S, Vollmar HC, Haastert B, Icks A, Dintsios CM, Mann E, Wolf U, Meyer G. Effect of person-centred care on antipsychotic drug use in nursing homes (EPCentCare): study protocol for a cluster-randomised controlled trial. Implementation Science, 2015, 10:82, Epub: DOI /s Dintsios CM, Niederstadt C. When suddenly the Evaluation became a Validation. Journal of Clinical Epidemiology, 2015, Epub: DOI /j.jclinepi b. Eingereichte Artikel bzw. im Reviewverfahren: i) Ruof J, Staab T, Slawik L, Dintsios CM, Schröter J, Schwartz F W. Comparison of post-authorization measures from regulatory authorities with additional evidence requirements from the HTA body in Germany are additional data requirements by the Federal Joint Committee justified? Clinical Pharmacology and Therapeutics 5. IQWiG-Berichte (Since IQWiG started to name the authors of its reports after end of 2009, many of the reports prepared or reviewed for IQWiG by Ch.-M. Dintsios before 2010 are not directly ascribable to him) i) [G09-01] Health economic evaluation of venlafaxine, duloxetine, bupropion, and mirtazapine compared to further prescribable pharmaceutical treatments (IQWiG-report 190) [German]. ISSN: , 2009, 626 p. 4

5 ii) [GA10-03] Choice-based Conjoint Analysis pilot project to identify, weight, and prioritize multiple attributes in the indication hepatitis C (IQWiG-report 227) [German]. ISSN: , 2014, 170 p. 6. Abstracts: i) Dintsios Ch.-M., Krauth C., Hagen A., Gerhardus A., Schwartz F.W.: Innovation-related Health Technology Assessment of Cardiovascular Implants: PRE-MARKET EVALUATION OF INNOVATIVE TECHNOLOGIES CONSIDERING AS EXAMPLE VALVED VENOUS CONDUITS, Poster Präsentation in der HTAi 2004 (Health Technology Assessment International), Krakau, 31. Mai Proceedings, S. 57. ii) iii) iv) Dintsios C., Haverkamp A., Schwartz F.W., Krauth C.: Gesundheitsökonomische Evaluation der Versorgung der akuten Hepatitis-C-Infektion mit Interferon-Monotherapie (IFN-α-2b bzw. peg-ifn-α-2b) oder Kombinationstherapie (Interferon und Ribavirin) nach Einhaltung einer Karenzzeit zur Spontanausheilung, in: Das Gesundheitswesen 66(8/9), Abstracts, 2004, S Hagen A, Dintsios C., Muth C. Krauth C., Gerhardus A.: Technologiebewertung vor Markteinführung mittels Analytic Hierarchy Process (AHP) als neue Methode des innovationsbezogenen Health Technology Assessments. Das Beispiel der Biodegradablen Stents, in: Das Gesundheitswesen 66(8/9), Abstracts, 2004, S. 571 Ch.-M. Dintsios, A. Hagen, C. Krauth, A. Gerhardus, F.W. Schwartz: Pre-Merket Evaluation of Innovative Technologies Considering as Example Valved Venous Conduits, in: Abstractband der DGBMT (Deutschen Gesellschaft für Biomedizinische Technologie), Ilmenau, v) Hagen A, Dintsios C., Muth C. Krauth C., Gerhardus A.: Der Analytic Hierarchy Process (AHP) als Methode des innovationsbezogenen HTA. Abstract zum AHP im Abstractband der DGBMT (Deutschen Gesellschaft für Biomedizinische Technologie), Ilmenau, vi) vii) viii) ix) Dintsios Ch.-M., Muth C., Hagen A., Krauth C., Gerhardus A., Schwartz F. W.: Pre-market Evaluation innovativer Technologien am Beispiel humaner klappentragender venöser Conduits, in: Das Gesundheitswesen Bd. 8/9, Thieme Verlag, Stuttgart, Aug./Sept. 2003, S. A21 Muth C., Dintsios Ch.-M., Hagen A., Krasuth C., Gerhardus A., Schwartz F. W.: Der Analytic Hierarchy Process (AHP) als Methode bei innovationsbezogenem Health Technology Assessment, in: Das Gesundheitswesen Bd. 8/9, Thieme Verlag, Stuttgart, Aug./Sept. 2003, S. A21 Gerhardus A., Dintsios CM.: A systematic review of the impact of HTA-reports on health policy shows lack of systematic evaluation and evaluation tools, in: The challenge of collaboration: 18 th annual meeting of the International Society of Technology Assessment in Health Care-ISTAHC 2002, abstracts/verein zur Förderung der Technologiebewertung im Gesundheitswesen e.v., Urban & Fischer, Jena 2002, S. 76 Hagen A., Dintsios CM., Perleth M., Krauth C., Gerhardus A.: Methods for the assessment of premarket biomedical innovations: A systematic review, in: The challenge of collaboration: 18 th annual meeting of the International Society of Technology Assessment in Health Care-ISTAHC 2002, abstracts/verein zur Förderung der Technologiebewertung im Gesundheitswesen e.v., Urban & Fischer, Jena 2002, S. 87 x) Gerhardus A., Dintsios CM.: Methoden zur Bestimmung des Einflusses von Health Technology Assessment auf die Entscheidungsfindung. Ein systematischer Review zeigt deutliches Potential für Verbesserungen, in: Slesina W., Patzelt C., Weber A. (Hg.): Risiken und Ressourcen für Gesundheit, Das Gesundheitswesen 2002; 64, A5, Thieme, Stuttgart

6 xi) xii) xiii) xiv) xv) xvi) xvii) xviii) xix) xx) xxi) xxii) xxiii) Dintsios CM., Hagen A., Krauth C., Gerhardus A., Schwartz FW.: Innovationsbezogene Technologiebewertung kardiovaskulärer Implantate, in: Slesina W., Patzelt C., Weber A. (Hg.): Risiken und Ressourcen für Gesundheit, Das Gesundheitswesen 2002; 64, A55, Thieme, Stuttgart 2002 Reiser M., Breitfeld C., Würfel A., Timm J., Pieper W., Haverkamp A., Dintsios CM., Krauth C., Schmiegel W.: Versorgungsqualität und Gesundheitskosten bei berufsgenossenschaftlich anerkannter Hepatitis C innerhalb der Modellregion West zwischen 1992 und 2003, Abstract in der 60.ten Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS), 2005 Köln, Z Gastroenterol 2005; 43 Gorenoi V., Dintsios CM.: Beschichtete Stents zur Vorbeugung der Restenose in der KHK Eine gesundheitsökonomische Analyse. Abstract 5.ter Kongress für Versorgungsforschung, Herzmedizin, 23 (Suppl. 1/06), 2006 Gorenoi V., Dintsios CM., Hagen A.: A health economic analysis on the use of coated stents in coronary heart disease, 3 rd Annual Meeting Health Technology Assessment International, Handbook, p. 87, Adelaide, July Gorenoi V., Dintsios CM., Hagen A.: Evidence on the use of coated coronary stents, 3 rd Annual Meeting Health Technology Assessment International, Handbook, p. 118, Adelaide, July Gorenoi V., Dintsios CM., Perleth M.: The strategy of routine stenting or the strategy of balloon angioplasty with provisional stenting in coronary heart disease, 3 rd Annual Meeting Health Technology Assessment International, Handbook, p. 119, Adelaide, July Majekodumni K., Moreno B., Schwarte S., Niederstadt C., Dintsios CM.: Evaluation of databases containing safety information: A comparative review, 3rd Annual Meeting Health Technology Assessment International, Handbook, p. 166, Adelaide, July Schwarte S., Moreno B., Dintsios CM., Majekodumni K.: European comparison of health card implementation focusing on patient safety, 3rd Annual Meeting Health Technology Assessment International, Handbook, p. 134, Adelaide, July Moreno B., Majekodumni K., McGauran N., Dintsios CM.: Can different standards on prostate cancer treatment with radioactive seed implant therapy be explaned by differences between HTA reports, 3rd Annual Meeting Health Technology Assessment International, Handbook, p. 172, Adelaide, July Dintsios Ch.-M., Krauth C., Hagen A., Gerhardus A., Schwartz F.W.: Innovation-related Health Technology Assessment of Cardiovascular Implants in: Booklet of Abstracts ESF-IfW Conference on The Global Health Economy, New Technology and Medical Decision Making, Normative Models and Empirical Practice, Salzau Castle (Kiel), October, 2006, Gorenoi V., Dintsios CM., Hagen A.: Beschichtete vs. unbeschichtete Stents bei koronarer Herzkrankheit, in: von Mittelstaedt G., Gärtner T. (Hg.): Soziale Medizin-Qualität-Humanität-Wirtschaftlichkeit, Das Gesundheitswesen (07) 68: A47, Thieme, Stuttgart, 2006 Dintsios CM, Haverkamp A, Krauth C: Economic Evaluation of Early Monotherapy with Interferon versus Delayed Combination Therapy with Interferon and Ribavirin in Patients with Acute Hepatitis C, in: Value in Health 9 (6), A302, Blackwell, London, 2006 S Schwarte, B Moreno, KB Majekodunmi, CM Dintsios: European comparison of health card implementation procedures focusing on patient safety, in: European Journal of Public Health 16 (Suppl. 1), 208, Oxford,

7 xxiv) xxv) xxvi) xxvii) xxviii) xxix) xxx) xxxi) xxxii) xxxiii) xxxiv) C.-M. Dintsios, A. Haverkamp, J. Wiegand, T. Gerlach, N. Grüner, H. Wedemeyer, G.R. Pape, M.P. Manns and C. Krauth: Economic evaluation of early monotherapy versus delayed combination therapy in patients with acute hepatitis C, in: Journal of Hepatology, Volume 44 (Suppl. 2), S219, 2006 Dintsios Ch.-M.: Needs Assessment for Venous Implants in the Treatment of Chronic Venous Insufficiency (CVI): Abstracts ESF-IfW Conference on The Global Health Economy, The International Regulation of New Medical Technology: Health Technology Adoption in the European Union, North America, East Asia, and in the Developing World, Salzau Castle (Kiel), May, 2007, Gorenoi V., Dintsios CM., Schönermark MP., Hagen A.: Systematische medizinische Bewertung von laparoskopischer vs. offener Appendektomie, in: EbM in Qualitätsmanagement und operativer Medizin 8. Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin e. V , Berlin, CM Dintsios, A Hagen, A Gerhardus, C Krauth: Needs-Assessment kardiovaskulärer Implantate zur Behandlung chronisch venöser Insuffizienz (CVI), in Kongress Medizin und Gesellschaft 2007, , Augsburg, Abstractband, S. 60 Gorenoi V, Dintsios ChM, Schönermark M, Hagen A. Laparoskopische vs. offene Appendektomie. Eine gesundheitsökonomische Analyse. Posterpräsentation 2. nationaler Präventionskongress und 6. Deutschen Kongress zur Versorgungsforschung, , Dresden, Deutschland. Prävention und Gesundheitsförderung 2007, Supplement 1, Band 2: S. 106, Abstract P40. A Gerhardus, O A Walelu, CM Dintsios, T Grobe, C Krauth, C Meisinger: Der Einfluss von Studien, Meta-Analysen und Leitlinien auf Trends in der medikamentösen Behandlung von Herzinfarkten, in Tagungsband: 3. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Epidemiologie, Epidemiologie in Wissenschaft und Öffentlichkeit, September 2008, Bielefeld; S CM Dintsios, A Herrmann-Frank, FF Scheibler, S Droste: Innovationsinduzierte neue Krankheitsbilder im Rahmen der klassischen Nutzenbewertung: Werden diese angemessen erfasst und in der ethisch motivierten Nutzen-Schaden-Abwägung berücksichtigt? 7. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung des Deutschen Netzwerks für Versorgungsforschung, , Köln Dintsios CM, Hagen A, Gerhardus A, Krauth C: Tissue Engineering of Valved Venous Cconduits (VVC) versus Conservative Therapy in Patients with Chronic Veous Insufficiency (CVI). A Decision Aanalytic Model using Expert Estimated Utilities based on derived Data from Animal Studies as a Pre-Market Technology Assessment Approach with German Data, in: Value in Health 11 (6), A406, Blackwell, London, 2008 S. Droste, Ch. M. Dintsios, A. Herrmann-Frank: The Netherlands: the worlds leading country in surgical publications? A plea for consideration of bias and introduction of EBM quality measures in the bibliometrics of surgery. Poster Presentation at the 12.th Annual Conference of the Society of Surgery: European Integration for Surgical Know-How, November 2008, Naples, Proceedings, p CM. Dintsios, A. Herrmann-Frank, F. Scheibler, S. Droste: Technology-driven New Diseases in The Context of Traditional Assessment of Effectiveness: Are They Recorded Appropriately and are The Potential Risks and Benefits considered under Ethical Aspects? Procedings of the 6 th Annual Meeting of HTAi, Singapore 2009, in: Annals of the Academy of Medicine, Singapore 38 (Supplement) (6), 2009: S28. Dintsios CM, Seidl A, Volz F, Schwalm A, Danner M, Gerber A. Das QALY-Konzept und seine Umsetzung in deutschen Studien. 2. Jahreskonferenz der Deutschen Gesellschaft für 7

8 Gesundheitsökonomie (dggö), MONEY MEETS MEDICINE, Abstractband, 1-2 März 2010, Berlin, S. 11. xxxv) xxxvi) Danner M, Schwalm A, Volz F, Seidl A, Gerber A, Dintsios CM. Is standardisation of processes in health economic evaluation a dead end? HTAi 7 th Annual Meeting, Maximising the Value of HTA, 6 9 th June 2010, Dublin, Book of Abstracts, p. 39. Dintsios CM, Droste S, Herrmann-Frank A. There is a lack of evidence concerning the evaluation of dental prostheses. How to overcome this situation and establish evidence-based prosthodontics? HTAi 7 th Annual Meeting, Maximising the Value of HTA, 6 9 th June 2010, Dublin, Book of Abstracts, p.82. xxxvii) Dintsios CM. Die frühe Nutzenbewertung nach dem AMNOG und ihre Relevanz für die gesundheitsökonomisch motivierte Versorgungsforschung in Deutschland. Finanzierung des Gesundheitswesens - Effizienz und Gerechtigkeit. DGGÖ Jahrestagung März 2011 Uni Bayreuth, S. 23. xxxviii) Dintsios CM, Breyer N, Gerber A. Können medizinische Leitlinien erfolgreich gesundheitsökonomisch evaluiert werden? Finanzierung des Gesundheitswesens - Effizienz und Gerechtigkeit. DGGÖ Jahrestagung März 2011 Uni Bayreuth, S. 60. xxxix) xl) xli) xlii) xliii) xliv) xlv) xlvi) Mühlbacher A, Bridges J, Bethge S, Dintsios CM, Schwalm A, Nübling M. Priorisierung und Gewichtung von patientenrelevanten Endpunkten am Beispiel der chronischen Hepatitis C Therapie. EbM & Individualisierte Medizin. EbM Kongress März 2011 TU Berlin, S. 57. Dintsios CM. Multi-Country HEE in Europe, in MULTINATIONAL ECONOMIC EVALUATIONS: THEIR ROLE IN A GLOBALLY LOCAL DECISION MAKING ENVIRONMENT, Book of Abstracts, 8 th annual meeting HTAi, June 2011, Rio de Janeiro, p. 9. Dintsios CM, Breyer N, Gerber A. HOW CAN HEALTH ECONOMIC EVALUATION OF CLINICAL GUIDELINES SUCCESSFULLY BE PERFORMED?, Book of Abstracts, 8 th annual meeting HTAi, June 2011, Rio de Janeiro, p. 63. Dintsios CM, Gerber A. Grenzen der gesundheitsökonomischen Evaluation neuer Versorgungsformen. In: 10. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung. 18. GAA-Jahrestagung. Köln, Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; [unter: Danner M, Schwalm A, Gerber A, Dintsios CM. Methoden zur Ermittlung von Patientenpräferenzen an der Schnittstelle von Gesundheitsökonomie und Versorgungsforschung. In: 10. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung. 18. GAA-Jahrestagung. Köln, Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; [unter: Dintsios CM, Janßen I, Sauerland S, Scheibler F, Gerber A, Baumüller S, Finger R. Wie bewerten Glaukompatienten unterschiedliche Aspekte ihrer Behandlung? Eine Erhebung der Patientenpräferenzen mithilfe der Analytischen Hierarchieprozess-Methode (AHP). In 109. DOG-Kongress Herausforderungen in der Augenheilkunde, Berlin, [unter: Mühlbacher A, Bridges JF, Bethge S, Dintsios CM, Schwalm A, Nübling M. Prioritization and weighting of patient-relevant endpoints (PREs) as part of IQWiG s efficiency frontier method in Germany. 3 rd Conjoint analysis in health care conference, 5-7 October, Newport Beach, California. Dintsios CM, Scheibler F, Janßen I, Gerber A, Finger R. Wie bewerten Glaukompatienten unterschiedliche Aspekte ihrer Behandlung? Eine Erhebung der Patientenpräferenzen mithilfe des Analytischen Hierarchie Prozess (AHP). In DGGÖ-Jahrestagung Rationierung und Priorisierung im 8

9 Gesundheitswesen, Konstanz, [unter: xlvii) Mühlbacher A, Bridges JF, Bethge S, Gerber A, Dintsios CM, Schwalm A, Nübling M. IQWiG Pilotstudie Conjoint Analyse: Identifizierung und Gewichtung patientenrelevanter Endpunkte. In DGGÖ-Jahrestagung Rationierung und Priorisierung im Gesundheitswesen, Konstanz, [unter: xlviii) xlix) Dintsios ChM, Scheibler FF, Janssen I, Gerber A, Finger R. How Glaucoma Patients Assess Different Aspects of their Treatment? An Elicitation of Patients Preferences by Analytic Hierarchiy Process (AHP). In 9 th HTAi Annual Meeting HTA in Integrated Care for a Patient Centered System June 23rd - 27 th, Bilbao, June 25 th Dintsios CM, Chernyak N. Wie bewerten Bluthochdruckpatienten Aspekte ihrer Behandlung mithilfe des Analytic Hierarchy Process (AHP)? In DGGÖ-Jahrestagung Steuerung der Gesundheitsversorgung, Essen, [unter: l) Chernyak N, Bächle C, Dickmann T, Dintsios CM, Icks A. Kommunikation von Unsicherheit in deutschsprachigen Entscheidungshilfen für Patienten. Entscheiden trotz Unsicherheit: 14. Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin, Berlin, [unter: li) lii) liii) liv) lv) lvi) lvii) Dintsios CM, Knoerzer D, Dünne AA, Schwartz FW, Ruof J. Multi-dimensional capture of patientrelevant endpoints in regulatory trials and health technology assessments in oncology two years after introduction of the German AMNOG health care reform. Gesundheitswesen A296. Dintsios CM. Nutzen-Schaden-Abwägung zur Herleitung eines Gesamtnutzens im Rahmen der frühen Nutzenbewertung: Kritische Würdigung und alternative Lösungsansätze. 12. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung zusammen mit dem Deutschen Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie, Berlin, Oktober [unter: Dintsios CM, Chernyak N. Forschungsfelder der evaluativen Gesundheitsökonomie und ihre Bedeutung für die Bestimmung des Nutzens von Pflegeleistungen in unterschiedlichen Versorgungssektoren. Zeitschrift für Palliativmedizin 2014; 15 - V14 [unter: https://www.thiemeconnect.com/products/ejournals/abstract/ /s ] Dintsios CM, Chernyak N. How Essential Hypertensive Patients Assess Different Endpoints of Their Treatment? An Elicitation of Patients Preferences by Analytic Hierarchy Process (AHP). In 11 th HTAi Annual Meeting, Washington DC, June Rasch A, Dintsios CM. Subpopulationen und Subgruppen in der frühen Nutzenbewertung von Arzneimitteln: zwischen Best Practice und inflationärem Gebrauch. 16. Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin, Berlin, März 2015 [unter: Droste S, Dintsios CM. Treatment facilities for hemodialysis patients of working age in Germany: A GISsupported analysis. The Wennberg International Collaborative Policy Conference: Tracking Regional Variation in Healthcare, Berlin, June 4-5, [unter: Droste S, Dintsios CM. Information on adverse events in the application of medical devices: semiautomated retrieval or a need for domain knowledge? In 12 th HTAi Annual Meeting, Oslo, June

10 7. Posterabstracts: i) Dintsios Ch.-M., Krauth C., Hagen A., Gerhardus A., Schwartz F.W.: Innovation-related Health Technology Assessment of Cardiovascular Implants: PRE-MARKET EVALUATION OF INNOVATIVE TECHNOLOGIES CONSIDERING AS EXAMPLE VALVED VENOUS CONDUITS, Poster Präsentation in der HTAi 2004 (Health Technology Assessment International), Krakau, 31. Mai Abstract in den Proceedings, S. 57. ii) Dintsios CM., Haverkamp A., Vauth C., Greiner W., Schwartz FW., Krauth C.: Health economic evaluation in health care of viral hepatitis C infection: Subproject 1: Economic evaluation of the regional medical network Model-Region-West, Poster Präsentation Hep-Net März iii) Dintsios CM., Haverkamp A., Schwartz FW., Krauth C.: 5.1 Health economic evaluation in health care of viral hepatitis C infection: Subproject 2: Economic evaluation of immediate monotherapy versus delayed combination therapy in patients with acute hepatitis C, Poster Präsentation Hep-Net März iv) Vauth C., Siebert U., Greiner W., Dintsios CM., Krauth C., von der Schulenburg JM.: 5.1 Health economic evaluation in health care of viral hepatitis C infection: Subproject 3: Cost-of-illness study of HCV in Germany, Poster Präsentation Hep-Net März v) Dintsios CM., Vauth C., Haverkamp A., Krauth C., Greiner W., Schwartz FW, von der Schulenburg JM.: Gesundheitsökonomische Evaluation der HCV-Versorgung in der Modellregion West; Verbesserung der Versorgung und Kosteneffektivität innerhalb eines vertikalen Netzwerks, Poster-Präsentation am 2.ten Deutschen Versorgungsforschungs-Kongress in Hamburg ( ). vi) Haverkamp A., Dintsios CM., Reiser M., Breitfeld C., Schmiegel W., Krauth C.: 5.1 Health economic evaluation in health care of viral hepatitis: Subproject 1a: Economic evaluation of medical care changes in recognised occupational hepatitis C diseases, Poster Presentation in the General Assembly of the German network of competence for viral hepatitis (Hep-Net), June vii) viii) ix) Dintsios CM., Haverkamp A., Wiegand J., Gerlach T., Grüner N., Wedemeyer H., Pape G., Manns MP., Krauth C.: Economic Evaluation of Early Monotherapy versus Delayed Combination Therapy in Patients with Acute Hepatitis C, Poster Presentation 41 st Annual Meeting of the European Association for the Study of the Liver, Vienna, April Gorenoi V., Dintsios CM.: Beschichtete Stents zur Vorbeugung der Restenose in der KHK Eine gesundheitsökonomische Analyse, Poster Präsentation beim 5.ten Kongress für Versorgungsforschung, Ludwighafen, Mai Gorenoi V., Dintsios CM., Hagen A.: A health economic analysis on the use of coated stents in coronary heart disease, Poster Presentation in the session Assessment of surgical interventions, devices and prostheses at the 3 rd Annual Meeting Health Technology Assessment International, Adelaide, July x) Gorenoi V., Dintsios CM., Hagen A.: Evidence on the use of coated coronary stents, Poster Presentation in the session Assessment of surgical interventions, devices and prostheses II at the 3 rd Annual Meeting Health Technology Assessment International, Adelaide, July xi) xii) xiii) Gorenoi V., Dintsios CM., Perleth M.: The strategy of routine stenting or the strategy of balloon angioplasty with provisional stenting in coronary heart disease, Poster Presentation in the session Assessment of surgical interventions, devices and prostheses II at the 3 rd Annual Meeting Health Technology Assessment International, Adelaide, July Majekodumni K., Moreno B., Schwarte S., Niederstadt C., Dintsios CM.: Evaluation of databases containing safety information: A comparative review, Poster Presentation in the session patient quality of life, quality of care and safety issues at the 3rd Annual Meeting Health Technology Assessment International, Adelaide, July Dintsios Ch.-M., Krauth C., Hagen A., Gerhardus A., Schwartz F.W.: Innovation-related Health Technology Assessment of Cardiovascular Implants, Poster presentation at ESF-IfW Conference on The Global Health Economy, New Technology and Medical Decision Making, Normative Models and Empirical Practice, Salzau Castle (Kiel), October,

11 xiv) xv) xvi) xvii) xviii) xix) xx) xxi) xxii) xxiii) Gorenoi V., Dintsios CM., Hagen A.: Beschichtete vs. unbeschichtete Stents bei koronarer Herzkrankheit, Poster Präsentation bei der 42.ten Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP), Offenbach, September, Dintsios CM, Haverkamp A, Krauth C: Economic Evaluation of Early Monotherapy with Interferon versus Delayed Combination Therapy with Interferon and Ribavirin in Patients with Acute Hepatitis C, Poster Presentation in the session Infection Cost Studies at the ISPOR (International Society for Pharmacoeconomics and Outcomes Research) 9 th Annual European Congress, Copenhagen, October S Schwarte, B Moreno, KB Majekodunmi, CM Dintsios: European comparison of health card implementation procedures focusing on patient safety, Poster Presentation at 14.th Annual EUPHA (European Public Health Association) Meeting, Montreux, Switzerland, November 2006 Gorenoi V., Dintsios CM., Schönermark MP., Hagen A.: Systematische medizinische Bewertung von laparoskopischer vs. offener Appendektomie, in: EbM in Qualitätsmanagement und operativer Medizin 8. Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin e. V , Berlin, Gorenoi V., Dintsios CM.: Platelet aggregation inhibitors in prevention of ischemic stroke, in: HTA for evidence-based public health, Poster Presentation at the IV Annual Meeting Health Technology Assessment International, June 2007, Barcelona, Book of Abstracts, p Gorenoi V., Dintsios CM., Schönermark MP., Hagen A.: Laparoscopic vs. open appendectomy: a systematic review on medical efficacy, in: HTA for evidence-based public health, Poster Presentation at the IV Annual Meeting Health Technology Assessment International, June 2007, Barcelona, Book of Abstracts, p Gorenoi V., Dintsios CM., Schönermark MP., Hagen A.: Laparoscopic vs. open appendectomy: a health economical evaluation, in: HTA for evidence-based public health, Poster Presentation at the IV Annual Meeting Health Technology Assessment International, June 2007, Barcelona, Book of Abstracts, p Gorenoi V., Dintsios CM., Schönermark MP., Hagen A.: Systematische Übersicht zur medizinischen Wirksamkeit von Medikamente freisetzenden Stents im Vergleich zu Bypass-Operationen bei koronarer Herzkrankheit, in: 9. Jahrestagung Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin (DNEbM) und Kongress der Deutschen Gesellschaft für Pflegewissenschaft (DGP), , Witten, Gorenoi V., Dintsios CM., Schönermark MP., Hagen A.: Gesundheitsökonomische Modellierung zum Einsatz von Medikamente freisetzenden Stents im Vergleich zu Bypass-Operationen bei koronarer Herzkrankheit, in: 9. Jahrestagung Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin (DNEbM) und Kongress der Deutschen Gesellschaft für Pflegewissenschaft (DGP), , Witten, Dintsios C.-M., Gerhardus A., Hagen A., Krauth C.: Needs assessment (NA) for venous implants in the treatment of chronic venous insufficiency (CVI), in: HTA in context, Poster Presentation at the V Annual Meeting Health Technology Assessment International, July 2008, Montréal, Book of Abstracts. xxiv) Gorenoi V., Dintsios C.-M., Schönermark MP., Hagen A.: Systematic review on medical efficacy of drug-eluting stents (DES) vs. coronary artery bypass-graft (CABG) in coronary heart disease (CHD), in: HTA in context, Poster Presentation at the V Annual Meeting Health Technology Assessment International, July 2008, Montréal, Book of Abstracts. 11

12 xxv) xxvi) xxvii) xxviii) xxix) xxx) xxxi) xxxii) xxxiii) xxxiv) xxxv) Droste S., Dintsios C.-M.: Where and how to find information on ethical issues for health technology assessments, in: HTA in context, Poster Presentation at the V Annual Meeting Health Technology Assessment International, July 2008, Montréal, Book of Abstracts. Gorenoi V., Dintsios C.-M., Schönermark MP., Hagen A.: Health economical modeling on the use of drug eluting stents (DES) in comparison with coronary artery bypass-graft (CABG) in coronary heart disease (CHD), in: HTA in context, Poster Presentation at the V Annual Meeting Health Technology Assessment International, July 2008, Montréal, Book of Abstracts. CM Dintsios, C Weigel, M Becker, C ten Thoren, S Droste: Gesundheitsökonomische Evaluationen rehabilitativer Maßnahmen in Deutschland: Eine bibliometrische Auswertung angewendeter Studienformen unter Berücksichtigung des spezifischen Versorgungskontextes und unterschiedlicher Indikationsgebiete, Posterpräsentation an der 44. Jahrestagung der DGSMP, 2008, , Hannover, Das Gesundheitswesen, 08/09: A201. C Krauth, A Haverkamp, J Wiegand, T Gerlach, H Wedemeyer, MP Manns, Ch-M Dintsios: Economic Evaluation of Early Monotherapy Versus Delayed Combination Therapy in Patients with Acute Hepatitis C, Poster presentation at ESF-IfW Conference on The Global Health Economy, New Technology and Medical Decision Making, Normative Models and Empirical Practice, Salzau Castle (Kiel), October, 2006, abstracts.pdf Dintsios CM, Hagen A, Gerhardus A, Krauth C: Tissue Engineering of Valved Venous Cconduits (VVC) versus Conservative Therapy in Patients with Chronic Veous Insufficiency (CVI). A Decision Aanalytic Model using Expert Estimated Utilities based on derived Data from Animal Studies as a Pre-Market Technology Assessment Approach with German Data. Posterpräsentation ISPOR 11 th Annual European Congress, November 2008, Athens. S. Droste, Ch. M. Dintsios, A. Herrmann-Frank: The Netherlands: the worlds leading country in surgical publications? A plea for consideration of bias and introduction of EBM quality measures in the bibliometrics of surgery. Poster Presentation at the 12.th Annual Conference of the Society of Surgery: European Integration for Surgical Know-How, November 2008, Naples, Proceedings. V Gorenoi, CM Dintsios, MP Schönermark, A Hagen: Systematische Übersicht zur medizinischen Wirksamkeit von intravaskulärer Brachytherapie bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit. Posterpräsentation 10. Jahrestagung des Deutschen Netzwerk Evidenzbasierte Medizin, 2009 März 5-7, Berlin, Programmheft V Gorenoi, CM Dintsios, MP Schönermark, A Hagen: Gesundheitsökonomische Modellierung zum Einsatz von intravaskulärer Brachytherapie bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit. Posterpräsentation 10. Jahrestagung des Deutschen Netzwerk Evidenzbasierte Medizin, 2009 März 5-7, Berlin, Programmheft CM Dintsios, Sigrid Droste, Annegret Herrmann-Frank, Michael Kulig: Evidenzlücke bei Evaluation der Zahnprothetik identifiziert: Wie kann dem entgegengewirkt und eine evidenzbasierte zahnärztliche Prothetik etabliert werden? Posterpräsentation 10. Jahrestagung des Deutschen Netzwerk Evidenzbasierte Medizin, 2009 März 5-7, Berlin, Programmheft S Droste, CM Dintsios: Die Niederlande: weltweit führend in chirurgischen Publikationen? Ein Plädoyer für die Einbeziehung von Bias und EbM-Qualitätskriterien in die Bibliometrie. Posterpräsentation 10. Jahrestagung des Deutschen Netzwerk Evidenzbasierte Medizin, 2009 März 5-7, Berlin, Programmheft PL. Kolominsky-Rabas, C Ten Thoren, M Dintsios: Budget Impact Analysis in the Statury Health Insurance System of Germany. Proceedings of the 6 th Annual Meeting of HTAi, Singapore 2009, in: Annals of the Academy of Medicine, Singapore 38 (Supplement) (6), 2009: S62. 12

13 xxxvi) xxxvii) V. Gorenoi, CM. Dintsios, MP. Schönermark, A. Hagen: Intravascular Brachytherapy for Peripheral Vascular Disease: Medical Evaluation. Proceedings of the 6 th Annual Meeting of HTAi, Singapore 2009, in: Annals of the Academy of Medicine, Singapore 38 (Supplement) (6), 2009: S117. V. Gorenoi, CM. Dintsios, MP. Schönermark, A. Hagen: Intravascular Brachytherapy for Peripheral Vascular Disease: Health Economic Evaluation. Proceedings of the 6 th Annual Meeting of HTAi, Singapore 2009, in: Annals of the Academy of Medicine, Singapore 38 (Supplement) (6), 2009: S118. xxxviii) S. Droste, CM. Dintsios, F. Scheibler: Ist die Versorgung von berufstätigen Hämodialysepatienten in Deutschland hinsichtlich ihrer zeitlichen und räumlichen Bedürfnisse effizient gestaltet? Posterpräsentation 8. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung des DNVF. Z Allg Med (Sonderausgabe DEGAM/DKVF), 2009, S xxxix) xl) xli) xlii) xliii) xliv) xlv) xlvi) xlvii) Dintsios CM, Volz F, Seidl A: Different Study Results of Utilities in Relation to the Documenting Method Used and the Guarantee of Legally Compliant IQWiG Recommendations within the Framework of a Cost-Benefit Assessment (PMC 73). ISPOR 12 th Annual European Congress, 2009 October 24-27, Paris, in Value in Health 2009, 12(7): A400. Droste S, Dintsios CM, Gerber A. Integrating ethical issues in HTAs: More methods than applications? HTAi 7 th Annual Meeting, Maximising the Value of HTA, 6 9 th June 2010, Dublin, Book of Abstracts, p Caro JJ, Gerber A, Dintsios CM. The proper role of efficiency in priority setting in health care. HTAi 7 th Annual Meeting, Maximising the Value of HTA, 6 9 th June 2010, Dublin, Book of Abstracts, p C.-M. Dintsios, N. Breyer, C. ten Thoren, A. Gerber: Bewertung der Wirtschaftlichkeit medizinischer Leitlinien. 9. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung des DNVF. Monitor Versorgungsforschung (Sonderausgabe Hauptprogramm / Abstractband), 2010, (PS 97) S Mühlbacher A, Bridges JF, Bethge S, Dintsios CM, Schwalm A, Nübling M. Prioritization and weighting of patient-relevant endpoints (PREs) as part of IQWiG s efficiency frontier method in Germany. Poster presentation at International Society for Pharmacoeconomics and Outcome Research (ISPOR), 16 th Annual International Meeting, 23 May, Baltimore. Mühlbacher A, Bridges JF, Bethge S, Dintsios CM, Schwalm A, Nübling M. PRIORITIZATION AND WEIGHTING OF PATIENT-RELEVANT ENDPOINTS (PRES) AS PART OF THE IQWIGS EFFICIENCY FRONTIER METHOD IN GERMANY (PSY80). Value in Health 2011, 14(3): A73-A74. Mühlbacher A, Bridges JF, Bethge S, Dintsios CM, Schwalm A, Nübling M. Prioritization and weighting of patient-relevant endpoints (PREs) as part of the IQWiG s efficiency frontier method in Germany. Poster presentation at Academy Health 27 th Annual Research Meeting, 12 June, Seattle. Droste S, Dintsios CM, Gerber A. SYSTEMATIC REVIEWS ON ETHICAL ISSUES IN HEALTH TECHNOLOGY ASSESSMENT: HOW TO PERFORM THE INFORMATION RETRIEVAL? Book of Abstracts, 8 th annual meeting HTAi, June 2011, Rio de Janeiro, p Droste S, Herrmann-Frank A, Krones T, Scheibler F, Dintsios CM. BENEFIT AND HARM IN SYSTEMATIC REVIEWS ON ETHICAL ISSUES IN HTA: ASKING THE RIGHT QUESTIONS TO IDENTIFY BOTH COMPREHENSIVELY. Book of Abstracts, 8 th annual meeting HTAi, June 2011, Rio de Janeiro, p xlviii) Mühlbacher A, Bridges JF, Bethge S, Dintsios CM, Schwalm A, Nübling M. Prioritization and weighting of patient-relevant endpoints (PREs) as part of IQWiG s efficiency frontier method in Germany. Poster presentation at ihea: Transforming Health & Economics: 8 th World Congress on Health Economics, July 2011, Toronto. 13

14 xlix) Ruof J, Dintsios CM, Schwartz F. EARLY BENEFIT ASSESSMENT (EBA) IN GERMANY: DIFFERENCES BETWEEN PHARMACEUTICAL COMPANIES CLAIMS AND IQWIG BENEFIT ASSESSMENTS. Value in Health 2012, 15(7): A315. l) Chernyak N, Jülich F, Droste S, Icks A, Dintsios CM. VALIDITY OF SELF-REPORTED HEALTH CARE UTILIZATION: TOWARDS A RESEARCH CONSENSUS. Value in Health 2012, 15(7): A320. li) Dabisch I, Dethling J, Dintsios CM, Drechsler M, Kalanovic D, Kaskel P, Langer F, Ruof J, Ruppert T, Wirth D. PATIENT-RELEVANT ENDPOINTS (PRE) IN ONCOLOGY - CURRENT ISSUES IN THE CONTEXT OF EARLY BENEFIT ASSESSMENT (EBA) IN GERMANY: AN INDUSTRY PERSPECTIVE. Value in Health 2012, 15(7): A437. lii) liii) liv) lv) Dintsios CM, Scheibler FF, Janssen I, Gerber A, Chernyak N, Finger R. HOW DO GLAUCOMA PATIENTS ASSESS DIFFERENT ASPECTS OF THEIR TREATMENT: AN ELICITATION OF PATIENTS PREFERENCES USING THE ANALYTIC HIERARCHY PROCESS. Value in Health 2012, 15(7): A572. Droste S, Herrmann-Frank A, Dintsios CM, Hofmann B. HTA PHILOSOPHY AND METHODS: ARE THEY REPRESENTED IN ETHICS / PHILOSOPHY JOURNALS? 10th HTAi Annual Meeting: Evidence, Values and Decision-making: Science or Art? June 2013, Seoul. Dintsios C-M, Knoerzer D, Dünne A-A, Schwartz FW, Ruof J. MULTI-DIMENSIONAL CAPTURE OF PATIENT-RELEVANT ENDPOINTS IN REGULATORY TRIALS AND HEALTH TECHNOLOGY ASSESSMENTS IN ONCOLOGY TWO YEARS AFTER INTRODUCTION OF THE GERMAN AMNOG HEALTH CARE REFORM (PRM5). ISPOR 16th Annual European Congress, 2-6 November 2013, Dublin. Value in Health 2013, 16(7): A575. Droste S, Herrmann-Frank A, Dintsios CM. Philosophie und Methoden von HTA und EbM: in Ethik- und Philosophiezeitschriften präsentiert und diskutiert? Prävention zwischen Evidenz und Eminenz. 15. Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin. Halle, [unter: 8. Lehrveranstaltungen 1. Schwerpunkt Management im Gesundheitswesen MPH-Studienkurs: WS 2001/2002 Pharmaökonomie. 2. Schwerpunkt Management im Gesundheitswesen MPH-Studienkurs: SS 2002: Entscheidungsanalyse. 3. Schwerpunkt Management im Gesundheitswesen MPH-Studienkurs: WS 2002/2003 WS 2004/2005 (i) Grundbegriffe der Ökonomie, (ii) Einführung in die Gesundheitsökonomie, (iii) Pharmaökonomie, (iv) Needs-Assessment, (v) Medizinisch-Technologischer Fortschritt, (vi) formale Entscheidungsanalyse 4. Übungsveranstaltung Sozialmedizin für Medizinstudenten (Gesundheitsökonomie): WS 2003/ Pharmaökonomie im Rahmen der Executive MBA-Ausbildung der Hannover School of Health Management: SS Schwerpunkt Management im Gesundheitswesen MPH-Studienkurs: SS 2005: Entscheidungsanalyse. 7. Interne Fortbildung IQWiG: Oktober 2005: Entscheidungsanalytik, Einsatz bei der Nutzenbewertung. 8. Schwerpunkt Management im Gesundheitswesen MPH-Studienkurs: WS 2005/2006 Pharmaökonomie. 9. Journal Club IQWiG: Juni 2006: Propensity Scores zur Adjustierung des Therapieeffektes gegenüber dem Einfluss von Kovariablen. 10. Interne Fortbildung IQWiG September 2006: Clopidogrel 11. Einführung in Public Health MPH-Studienkurs WS 2006/ Schwerpunkt Management im Gesundheitswesen MPH-Studienkurs: WS 2006/2007 Pharmaökonomie. 13. Journal Club IQWiG: Mai 2007: Das QALY-Konzept und seine Umsetzung in deutschen Studien. 14. Interne Fortbildung IQWiG: Januar 2008: Methodenvorschlag zur Kosten-Nutzen-Nutzen-Bewertung von Arzneimitteln. 15. Schwerpunkt Management im Gesundheitswesen MPH-Studienkurs: WS 2007/2008 Pharmaökonomie. 14

15 16. Einführung in Public Health MPH-Studienkurs WS 2008/ Das aktuelle Methodenpapier des IQWiG zur Kosten-Nutzen Bewertung. Vortrag im Rahmen der Vorlesung Querschnittsbereich Gesundheitsökonomie, Gesundheitssystem, Öffentliche Gesundheitspflege an der Medizinischen Fakultät der Universität Freiburg, 29 Mai Schwerpunkt Management im Gesundheitswesen MPH-Studienkurs: SS 2009: Entscheidungsanalyse. 19. Modul 11 MDRA-10 Studiengang Master of Drug Regulatory Affairs: SS 2009: Kostennutzenbewertung des IQWiG in Deutschland Blockveranstaltung Studiengang Consumer Health Care: SS 2009: Nutzen-Risiko-Bewertung von Arzneimitteln 21. Interne Fortbildung Ressort Gesundheitsökonomie IQWiG, AHP. Köln, Journalclub Ressort Gesundheitsökonomie IQWiG, Nichtlinearität von Effizienzgrenzen. Köln, Interne Fortbildung IQWiG: Januar 2010: Grundlagen der Gesundheitsökonomie 24. Schwerpunkt Management im Gesundheitswesen MPH-Studienkurs: WS 2009/2010 Pharmaökonomie 25. Interne Fortbildung Ressort Gesundheitsökonomie: Das QALY-Konzept und seine Umsetzung in Deutschland, 16 März Cost-Benefit Assessment in Health Care. The case in Germany. Master of Science in Pharmaceutical Medicine. Study Unit 12, Essen, 24 April Querschnittsbereich: Gesundheitsökonomie, Gesundheitssystem, Öffentliche Gesundheitspflege. Kosten und Nutzen in der Medizin Die Rolle des IQWIG und des GBA im Gesundheitswesen an der Medizinischen Fakultät der Universität Freiburg, 29 April Journalclub Ressort Gesundheitsökonomie IQWiG, Depressionsbehandlung in Deutschland Eine Analyse zur Wirtschaftlichkeit durch Remission, 18 Mai Interne Fortbildung IQWiG: Mai 2010: Pilotprojekt AHP 30. Interne Fortbildung Ressort Gesundheitsökonomie: Bericht vom HTAI-Kongress, 15 Juni Journalclub Ressort Gesundheitsökonomie: Kritisches Review der Veröffentlichung von Hawkins et al., Medical Decision Making 2009: How far do you go? Efficient searching for indirect evidence, 21 September Methoden zur Bewertung gesundheitsökonomischer Evaluationen im Rahmen der Versorgungsforschung (Teil 2). Preconference Seminar. 9. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung & 5. Jahrestagung Aktionsbündnis Patientensicherheit. Bonn, 30 September Einführung in Public Health MPH-Studienkurs WS 2009/ Journalclub Ressort Gesundheitsökonomie IQWiG, Bewertung der Studienqualität einer gesundheitsökonomischen Evaluation zum Thema Therapie mit Clopidogrel mithilfe des QHES- Fragebogens, 26 Oktober Kosten-Nutzen-Bewertung des IQWiG in Deutschland. MBA Health care Management. Düsseldorf, 6 November Journal Club Ressort Gesundheitsökonomie: Ökonomische Beurteilung des Effizienzgrenzkonzeptes in der Zeitschrift Gesundheitsökonomie und Qualitätsmanagement, 9 November Market Access Environment. European Market Access University Diploma, University Claude Bernard Lyon 1, Paris, 8 December f-methoden-seminare: Methoden zur Bewertung gesundheitsökonomischer Evaluationen im Rahmen der Versorgungsforschung (Teil 2). Seminar. Köln, 13 Mai Querschnittsbereich: Gesundheitsökonomie, Gesundheitssystem, Öffentliche Gesundheitspflege. Das IQWiG im Kontext des deutschen Gesundheitswesens & die Aufgaben des Ressorts Gesundheitsökonomie an der Medizinischen Fakultät der Universität Freiburg, 19 Mai Perspektiven und Grenzen der GÖ Evaluation aus Sicht des IQWIG. Vorlesung Gesundheitsökonomie. IGKE, Universität zu Köln, Köln, 14 Juli Reform of the German Market for Pharmaceuticals (AMNOG). Master of Science in Pharmaceutical Medicine. Study Unit 6, Essen, 15 Oktober

16 42. Seminar Kosten-Nutzen-Bewertung durch das IQWiG. Modul: Methodische Grundlagen der Pharmakoepidemiologie, Nutzenbewertung & Preisfestlegung. Masterstudiengang CHC, Charité, Berlin, 3 November AMNOG, erste Erfahrungen mit Frühbewertungen neuer Arzneimittel. Fortbildungsakademie Effektivität und Effizienz im Gesundheitswesen, Berlin, AG Gesundheitsökonomie des DNVF. Workshop: Bewertung von Studien zur gesundheitsökonomischen Evaluation relevant für EbM und Versorgungsforschung. 13. Jahrestagung Deutsches Netzwerk EbM e.v The Efficiency Frontier: Assessment of Benefits and Costs in Germany. Master of Science in Pharmaceutical Medicine. Study Unit 14, Essen, 16 June Der Stellenwert der Kosten-Nutzen-Bewertung in Deutschland: Perspektiven und Grenzen der gesundheitsökonomischen Evaluation. Lehrveranstaltung Gesundheitsökonomie Bachelor Universität Düsseldorf, Economic analyses in the context of evaluation of complex interventions. Reflection Masterclass October 2012: Synthesizing and Reporting Complex Interventions, Institute for Social Medicine, Universitiy Hospital Lübeck October 5, Lübeck. 48. Kosten-Nutzen-Bewertung in Deutschland: Ein eigenständiger Ansatz der gesundheitsökonomischen Evaluation? Lehrveranstaltung Master Modul Gesundheitsökonomik & Sozialpolitik Universität Düsseldorf, Basiswissen Gesundheitsökonomie: Evidenz-basierte Medizin (EbM) & Health Technology Assessment (HTA). Management Circle Exklusiv-Seminar, Düsseldorf, 21. November Entscheidungstheoretische Ansätze und Modellierung im Rahmen gesundheitsökonomischer Evaluationen. Modul: Gesundheitsökonomische Evaluation & EbM. Master-Studiengang Management im Gesundheitswesen und Gesundheitsökonomie, Hochschule Fresenius für Wirtschaft und Medien Köln, 21 November Markov-Modelle im Rahmen gesundheitsökonomischer Evaluationen. Modul: Gesundheitsökonomische Evaluation & EbM. Master-Studiengang Management im Gesundheitswesen und Gesundheitsökonomie, Hochschule Fresenius für Wirtschaft und Medien Köln, 26 November Gesundheitsökonomische Evaluation von Arzneimitteln in Deutschland: Methodische Ansätze und Umsetzung. Block D: Gesundheitsökonomie, Gesundheitssystem, Öffentliche Gesundheitspflege. Medizinische Fakultät Universität Düsseldorf, 29. November Studienbeispiele zu Markov-Modellen im Rahmen gesundheitsökonomischer Evaluationen. Modul: Gesundheitsökonomische Evaluation & EbM. Master-Studiengang Management im Gesundheitswesen und Gesundheitsökonomie, Hochschule Fresenius für Wirtschaft und Medien Köln, 09 Januar AMNOG Seminar: Aussichtsreiche Anhörungsverfahren: Nutzen, Einwendungen, Fallbeispiele. EBS Business School Executive Education, Oestrich-Winkel, 10. Januar Seminar ID 12 "Gesundheitsökonomische Evaluation - Herausforderungen" Spring School DNVF, Köln, 21. März Gesundheitsökonomische Evaluation von Arzneimitteln in Deutschland: Methodische Ansätze und Umsetzung. Block D: Gesundheitsökonomie, Gesundheitssystem, Öffentliche Gesundheitspflege. Medizinische Fakultät Universität Düsseldorf, 25. April AMNOG Seminar: Aussichtsreiche Anhörungsverfahren: Nutzen, Einwendungen, Fallbeispiele. EBS Business School Executive Education, Berlin, 13. Juni The Efficiency Frontier: Assessment of Benefits and Costs in Germany. Master of Science in Pharmaceutical Medicine, Essen, 03 August International comparison IQWiG/FCJ vs other HTA agencies (HAS, NICE, PBAC). Master of Science in Pharmaceutical Medicine, Essen, 03 August Master of Science in Pharmaceutical Medicine, Essen, 07 September Reform of the German Market for Pharmaceuticals (AMNOG). Master of Science in Pharmaceutical Medicine, Essen, 03 August Modul 10 Organisation, Finanzierung und Steuerung im Gesundheitswesen Spezialisierung, Public Health Studiengang HHU, Düsseldorf, 28 September

17 62. Modul 6 Organisation, Finanzierung und Steuerung im Gesundheitswesen - Vertiefung, Public Health Studiengang HHU, Düsseldorf, 29 September DNVF-Preconference Seminar Gesundheitsökonomische Evaluation: Methodische Herausforderungen am Beispiel der Frage Ist Prävention ökonomisch effizient? 12. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung, Berlin, 23 Oktober AMNOG Seminar: Aussichtsreiche Anhörungsverfahren: Argumentation des Nutzens, Umgang mit Anwendungen, Fallbeispiele. EBS Business School Executive Education, Oestrich-Winkel, 16. Januar Entscheidungstheoretische Ansätze und Modellierung im Rahmen gesundheitsökonomischer Evaluationen. Modul: Gesundheitsökonomische Evaluation & EbM. Master-Studiengang Management im Gesundheitswesen und Gesundheitsökonomie, Hochschule Fresenius für Wirtschaft und Medien Köln, 28 Oktober Markov-Modelle im Rahmen gesundheitsökonomischer Evaluationen. Modul: Gesundheitsökonomische Evaluation & EbM. Master-Studiengang Management im Gesundheitswesen und Gesundheitsökonomie, Hochschule Fresenius für Wirtschaft und Medien Köln, 30 Oktober Einführung in gesundheitsökonomische Evaluationen und deren Bewertung. Master-Studiengang Management im Gesundheitswesen und Gesundheitsökonomie, Hochschule Fresenius für Wirtschaft und Medien Köln, 16. November Studienbeispiele zu Markov-Modellen im Rahmen gesundheitsökonomischer Evaluationen. Modul: Gesundheitsökonomische Evaluation & EbM. Master-Studiengang Management im Gesundheitswesen und Gesundheitsökonomie, Hochschule Fresenius für Wirtschaft und Medien Köln, 27. November Einführung in gesundheitsökonomische Evaluationen. Modul V1 Steuerung und Evaluation der gesundheitlichen Versorgung Public Health Studiengang HHU, Düsseldorf, 23 Februar Spart Prävention Geld? Vom Paralisierungsparadoxon bis zur Kosten-Effektivität. Methodische Herausforderungen der gesundheitsökonomischen Evaluation präventiver Maßnahmen und deren Diskussion am Anwendungsbeispiel Diabetes-Prävention. EbM-Kongress Halle, 15. März Seminar ID 12 "Gesundheitsökonomische Evaluation: methodische Herausforderungen" Spring School DNVF, Bonn, 02. April Gesundheitsökonomische Evaluation. Modul V2 Steuerung und Evaluation der gesundheitlichen Versorgung Public Health Studiengang HHU, Düsseldorf, 6 & 7 September Einführung in gesundheitsökonomische Evaluationen. Modul V1 Steuerung und Evaluation der gesundheitlichen Versorgung Public Health Studiengang HHU, Düsseldorf, 20 & 21 Februar Seminar ID 12 "Gesundheitsökonomische Evaluation: methodische Herausforderungen" Spring School DNVF, Bonn, 05. März Gesundheitsökonomische Evaluation. Modul V3 Fallstricke und Herausforderungen sowie Arzneimittelpreisregulierung Public Health Studiengang HHU, Düsseldorf, 16 & 17 Mai Vorträge 1. Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) im Kontext des deutschen Gesundheitswesens. In: Bundesverband für Managed Care; 2005 Nov 24; Berlin. 2. Methodisches Vorgehen bei den zahnmedizinischen Aufträgen des IQWiG. In: AK Epidemiologie der DGZMK (Deutsche Gesellschaft für Zahn- Mund- und Kieferheilkunde); 2006 Mai 22; Rauischholzhausen 3. Bewertungskriterien des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG). In: 35. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Angiologie (DGA); 2006 Sep 09; Dresden. 4. Nutzenbewertung von Arzneimitteln zur Methodik des IQWiG. In: 6. Jahrestagung Consumer Health Care (CHC); 2006 Okt 27; Berlin. 5. Nutzenbewertung von Antidementiva. In: Dementia Fair Congress 2007; 2007 Feb 07; Bremen. 6. Anforderungen an klinische Daten zur Nutzenbewertung aus Sicht des IQWiG. In: MedInform-Veranstaltung "Von der klinischen Bewertung zur Vergütung von neuen Medizintechnologien", Bundesverband Medizintechnologie (BVMed); 2007 März 13; Bonn 17

18 7. Health Technology Assessment in der Anästhesie und Intensivmedizin. In: Deutscher Anästhesiekongress (DAC) 2007; 2007 Mai 07; Hamburg 8. Innovationsbezogene Technologiebewertung vor Markteintritt am Beispiel kardiovaskulärer Implantate. In: GSF - Forschungszentrum für Umwelt und Gesundheit. Institut für Gesundheitsökonomie und Management im Gesundheitswesen (IGM); 2007 Juni 14, Neuherberg bei München 9. Needs-Assessment kardiovaskulärer Implantate zur Behandlung chronisch venöser Insuffizienz (CVI). In: Kongress Medizin und Gesellschaft; 2007, September 20, Augsburg 10. Patientenpartizipation - wie findet man Ziele und wie setzt man sie in der Behandlung um? Vortrag beim Symposium Behandlungsziele des Netzwerks Versorgungsforschung der HHUniversität Düsseldorf, 2008 März 08, Düsseldorf 11. Cost-Benefit Assessments in Health Care Systems and their early implementation in Development Strategies. The case in Germany. In: Project Management Conference Bayer/Schering; 2008 April 09; Berlin 12. Das aktuelle Methodenpapier des IQWiG zur Kosten-Nutzen-Bewertung, Bundesverband Managed Care, 2008 Mai 29, Berlin 13. Der Methodenvorschlag des IQWiG zu Kosten-Nutzen-Analysen in Deutschland. Aufbruch in eine neue Ära? IMS, 2008 Juni 05, Nürnberg 14. Das aktuelle Methodenpapier des IQWiG zur Kosten-Nutzen Bewertung, Kollegium Regreßschutz, 2008 Juni 21, Düsseldorf 15. Wer hat den Nutzen von der Nutzenbewertung des IQWIG, Essener Neurologietage, 2008 Oktober 17, Essen 16. Nutzenbewertung von Arzneimitteln zur Methodik des IQWIG. Deutsche Gesellschaft für Klinische Pharmazie (DGKPha), 2008 November 22, Augsburg 17. Welche Parameter kann man nehmen, welche sollte man nehmen? Methodik der Versorgungsforschung, Braun Melsungen, 2009 Februar 18, Melsungen 18. Die Perspektive der Gesundheitsökonomie, Vortrag im Rahmen des Workshops: Priorisierung in der Medizin - welche Evidenz wird benötigt? 10. Jahrestagung des Deutschen Netzwerk Evidenzbasierte Medizin, 2009 März 7, Berlin 19. Unterschiedliche Studienergebnisse von Nutzwerten in Abhängigkeit von der eingesetzten Erhebungsmethode und die Gewährleistung von rechtssicheren Empfehlungen des IQWiG im Rahmen der Kosten-Nutzen-Bewertung. Deutsche Gesellschaft für Gesundheitsökonomie e.v. (DGGÖ), 2009 März 23, Hannover 20. J. Jaime Caro, Isao Kamae, Charalabos-Markos Dintsios: Workshop Economic Outcomes Research, Uncertainty around an efficiency frontier. ISPOR 14th Annual International Meeting, May 16-20, 2009, Orlando. 21. Health Technology Assessment in Europe: Is Harmonization possible? The perspective of a public HTA agency. Taller de Evaluación Económica. Unidad Evaluación Tecnologías Sanitarias (UETS), Madrid, June 05, Das Konzept der Kosten-Nutzen-Bewertung. 5. Mitteldeutsche Fortbildungstage für Ärzte, 2009 Juni 12, Dresden. 23. Wie viel allergologische Innovation können und wollen wir uns leisten? 4. Gemeinsamer Deutscher Allergie- Kongress, 2009 September 05, Berlin. 24. Primär- & Sekundärdaten zu QALYs in der Versorgungsforschung. Umsetzung in deutschen Studien und Weiterentwicklungsbedarf (WS 95). Workshop der AG Gesundheitsökonomie des DNVF. 8. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung des Deutschen Netzwerks Versorgungsforschung (DNVF) und 43. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM), 2009 Oktober 02, Heidelberg. 25. Kosten-Nutzen-Bewertung von Arzneimitteln durch das IQWiG. Wo stehen wir heute und was erwarten wir in Zukunft? Novartis Veranstaltung Fit für HTA, 2009 November 30, Nürnberg. 26. Utilization of IQWiG Assessments to Support Reimbursement. Pharmaceutical Reimbursement & Market Access Conference, 8-9 March, 2010, London 27. Nutzenbewertung von Produkten der Medizintechnik und Arzneimitteln: Gemeinsamkeiten oder Unterschiede? Symposium Health Technology & Public Health Gesundheitswirtschaft trifft Gesundheitswissenschaft, 2010 Mai 26, Erlangen 18

19 28. Sind wirklich (Schein-) Innovationen schuld, oder gibt es andere substantiellere Ursachen und gegebenenfalls Gesetzeslücken für die Finanzierungsprobleme? AG Zukunft des Gesundheitswesens KV Hessen, 2010 Juni 23, Frankfurt 29. Methoden der Erhebung von Patientenpräferenzen. Conjoint Analyse: Die Methode und Ergebnisse des Modellprojektes. Workshop G-BA, 2010 Oktober 13, Berlin 30. Endpunktgewichtung. Kuratoriumssitzung IQWiG, 2010 November 09, Köln 31. Das IQWiG - Hoffnungsträger der Kosten-Nutzen-Bewertungen. Im Brennpunkt: Arzneimittel-Innovationen aus Deutschland XIII. Symposium der vdek-landesvertretung Sachsen-Anhalt, 2010 November 17, Magdeburg. 32. Gesundheitsökonomische Evaluation neuer Versorgungsformen Spezifika, Möglichkeiten und Grenzen der Evaluation integrierter Versorgung. BMC-Kongress: Neue Versorgungsformen auf dem Prüfstand Impulse für ein zukunftsfähiges Gesundheitssystem, 2011 Februar 01, Berlin. 33. BMC WissensUpdate: Frühbewertung und Kurz-Dossiers - Arzneimittel-Bewertung auf Basis der neuen gesetzlichen Regelungen, 2011 Januar 18, Berlin. 34. Workshop Erstattung. Symposium Vom präklinischen Proof of Concept bis zur Erstattung effiziente Prozessgestaltung in der Regenerativen Medizin, 2011 Januar 27, Berlin. 35. Reviewing IQWiG s Role in Reimbursement Decisions within Germany. Market Access & Budget Restrictions across Europe. Brussels, June 17th The assessment process for new Pharmaceuticals in Germany. Takeda International Meeting, 2011 September 16, Duesseldorf. 37. Reform of the German Market for Pharmaceuticals (AMNOG). Novartis GPMA, 2011 November 4, Madrid. 38. New IQWiG endpoint guidelines for surrogates in Oncology. 4 th Annual Oncology Europe Summit November 24, Berlin. 39. Frühe Nutzenbewertung von Arzneimitteln (gemäß AMNOG). 59. Deutsche Gesellschaft für Pharmazeutische Medizin, DGPharMed-Arbeitskreissitzung in Bayern, 2012 Februar 09, München. 40. AMNOG: Frühe Nutzenbewertung von Arzneimitteln. Bundesverband Deutscher Krankenhausapotheker e.v. (ADKA) Februar 29, Stuttgart. 41. Zusammenarbeit zwischen Pharmaindustrie und Krankenkassen bei Nutzenbewertung und Preisfindung. Workshop Zukunft Kooperation in der Gesetzlichen Krankenversicherung. Arbeitskreis Pharmaindustrie im Netz (PIN) September 06, Potsdam. 42. Die Erfahrungen mit den ersten Bewertungen aus Sicht des IQWiG und der Industrie. AMNO: Frühe Nutzenbewertung in Deutschland. Mitteleuropäische Gesellschaft für Regulatory Affairs (MEGRA) September 18, München. 43. Patientendefinierte Endpunkte: Conjoint Analyse vs. Analytic Hierarchy Process. 3. Fachkongress Monitor Versorgungsforschung in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für bürgerorientiertes Versorgungsmanagement (DGbV) Der Endpunkt, 2012 Oktober 29, Berlin. 44. Innovationen: Schritt-Sein oder Schein? Hilft das AMNOG Innovationen zu identifizieren? Essen-Kettwiger Gespräche November 19, Essen. 45. Frühe Arzneimittel-Nutzenbewertung im Rahmen des AMNOG: das Beispiel der Onkologika. Universitätsklinikum Heidelberg, 11. Pharmazeutisch-Onkologisches Forum: Onkologische Fortbildung für Apotheker, 2012 November 24, Heidelberg. 46. Ist eine Harmonisierung der Nutzenbewertung auf europäischer Ebene möglich? Was spricht dafür, was dagegen? 17. Handelsblatt Jahrestagung Health: Aufbruch in 2013 Wohin steuert das Gesundheitswesen? 2012 November 26, Berlin. 47. Erfahrungen mit dem AMNOG und der frühen Nutzenbewertung? AG Arzneimittelversorgung, Bundesverband Managed Care (BMC), 2012 Dezember 06, Berlin. 48. Frühe Arzneimittel-Nutzenbewertung im Rahmen des AMNOG: das Beispiel der Onkologika. 21. Onkologisch-pharmazeutischer Fachkongress, 2013 Januar 26, Hamburg. 49. Perspektiven der ambulanten, fachärztlichen Versorgung in Berlin aus Sicht der pharmazeutischen Industrie. 7. Berliner Tisch zur Gesundheitsversorgung, 2013 Februar 12, Berlin. 50. Wie geht es weiter mit der frühen Nutzenbewertung Wo gibt es Verbesserungspotenzial? 18. Handelsblatt Jahrestagung Pharma, 2013, Februar 20, Frankfurt. 51. Frühe Bewertung von Arzneimitteln nach AMNOG aus Sicht der pharmazeutischen Industrie. 8 MCC- Kongress Kassengipfel, 2013 Februar 26, Berlin. 19

20 52. Wird die onkologische Versorgung durch das Vorhaben der Neubewertung von Bestandstherapeutika gefährdet? 4. Branchentreff Onkologie: Onkologische Versorgung auf dem Prüfstand Wo sind Ressourcen für mehr Qualität und Effizienz? 2013 April 12, Berlin. 53. AMNOG als lernendes System Welche Lehren können aus den Erfahrungen in der Onkologie gezogen werden? (in Vertretung für Herrn Dr. Frick). Euroforum Onkologie, 8. Jahrestagung, April 2013, Berlin 54. Die frühe Nutzenbewerbung: Bisherige Erfahrungen und Empfehlungen für KMUs. Bionnale BioTop, 2013 Mai 07, Berlin. 55. Indikationsübergreifende Bewertung von Gesundheitstechnologien: Kritik am Konzept der qualitätsbereinigten Lebensjahre. Der QALY-Ansatz aus Sicht der ökonomischen Theorie. Bundesverband Managed Care (BMC), 2013, August 19, Berlin. 56. Frühe Nutzenbewertung: Best Practice aus Sicht der pharmazeutischen Industrie. Methodische und formale Fallstricke. Experten-Workshop Pharma Interaktiv, 2013, September 26-27; Berlin. 57. The German Payer Perspective. Novartis Educational Programme to Improve Organisational Capability to Address Market Access Challenges, 2013, October 3, Milano. 58. Ökonomische Aspekte der Gesundheitsversorgung in der Onkologie. 31. Deutscher Krebskongress, Februar 2014, Berlin. 59. Health Policy Examples from Germany Turkey: AMNOG Implementations and Results, Examples from Private Sector. The Scientific and Technological Research Council of Turkey (TÜBİTAK), 2014, April 3, Ankara. 60. Entscheidungen im Gesundheitswesen: Die Rolle der Patienten. BMC Kongress Patientenorientierung: Schlüssel für mehr Qualität, 2015, Januar 20-21; Berlin. 10. Reviewtätigkeit 1. The European Journal of Health Economics 2. European Journal of Public Health 3. BMC Public Health 4. BMC Research Notes 5. BMC Health Services Research 6. Journal of Viral Hepatitis 7. Expert Review of Pharmacoeconomics & Outcomes Research 8. Value in Health 9. Clinical Medicine Insights: Therapeutics 10. Health Policy 11. Health Expectations 12. Health Economics Review 13. ZEFQ 14. Leukemia and Lymphoma 11. Acknowledgments 1. Caro JJ, Nord E, Siebert U, McGuire A, McGregor M, Henry D, de Pouvourville G, Atella V, Kolominsky- Rabas P. The efficiency frontier approach to economic evaluation of health-care interventions. Health Econ, 2010, 19(10): Gandjour A. Investment in quality improvement: how to maximize the return. Health Econ, 2010, 19(1):

Publikationsliste. Susanne Bethge (M. Sc.; B. Sc.)

Publikationsliste. Susanne Bethge (M. Sc.; B. Sc.) Publikationsliste Susanne Bethge (M. Sc.; B. Sc.) Publikationsliste und Kongressbeiträge Publikationen im Reviewprozess 1. Mühlbacher, A., Bethge, S., Reed, S. Schulman, K. (2014): Patient-Centered Health

Mehr

Klinische Forschung. Klinische Forschung. Effectiveness Gap. Versorgungsforschung und evidenzbasierte Medizin. Conclusion

Klinische Forschung. Klinische Forschung. Effectiveness Gap. Versorgungsforschung und evidenzbasierte Medizin. Conclusion Versorgungsforschung und evidenzbasierte Medizin Klinische Forschung 00qm\univkli\klifo2a.cdr DFG Denkschrift 1999 Aktuelles Konzept 2006 Workshop der PaulMartiniStiftung Methoden der Versorgungsforschung

Mehr

How does the Institute for quality and efficiency in health care work?

How does the Institute for quality and efficiency in health care work? Health Care for all Creating Effective and Dynamic Structures How does the Institute for quality and efficiency in health care work? Peter T. Sawicki; Institute for Quality and Efficiency in Health Care.

Mehr

Health Technology Assessment (HTA) vom Market Access zum Market Success Medical Valley Talk 10.03.2011 Inhalt Aktuelle Entwicklungen in der Gesundheitspolitik Bedeutung von HTA für Kostenerstattung Prospective

Mehr

Die Bewertung der sozio-kulturellen Aspekte in HTA-Berichten

Die Bewertung der sozio-kulturellen Aspekte in HTA-Berichten Die Bewertung der sozio-kulturellen Aspekte in HTA-Berichten Warum findet sie nicht statt? Ansgar Gerhardus 1, Marcial Velasco-Garrido 2 1 Universität Bielefeld, Abteilung Epidemiologie & International

Mehr

Akademischer Lebenslauf & Publikationsliste

Akademischer Lebenslauf & Publikationsliste Akademischer Lebenslauf & Publikationsliste Susanne Bethge (M. Sc.) Akademischer Werdegang seit Feb. 2011 Zugelassen zur Promotion zum Dr. PH an der Medizinischen Hochschule Hannover im Institut für Epidemiologie,

Mehr

Kostenreduktion durch Prävention?

Kostenreduktion durch Prävention? Gesundheitsökonomische Aspekte der Prävention: Kostenreduktion durch Prävention? Nadja Chernyak, Andrea Icks Jahrestagung DGSMP September 2012 Agenda Spart Prävention Kosten? Ist Prävention ökonomisch

Mehr

Dr. med. Pamela Aidelsburger, MPH. Publikationsliste

Dr. med. Pamela Aidelsburger, MPH. Publikationsliste Dr. med. Pamela Aidelsburger, MPH Publikationsliste Promotionsarbeit Aidelsburger P. (1999) Die elastisch stabile intramedulläre Schienung an kindlichen Femurschaft- und Unterarmschaftfrakturen. Buchbeiträge

Mehr

Wie soll individualisierte Medizin in evidenzbasierten Leitlinien umgesetzt werden? Eine Analyse von Leitlinienmanualen

Wie soll individualisierte Medizin in evidenzbasierten Leitlinien umgesetzt werden? Eine Analyse von Leitlinienmanualen IFOM INSTITUT FÜR FORSCHUNG IN DER OPERATIVEN MEDIZIN Wie soll individualisierte Medizin in evidenzbasierten Leitlinien umgesetzt werden? Eine Analyse von Leitlinienmanualen Michaela Eikermann, Tim Mathes,

Mehr

Demografic Agency for the economy in Lower Saxony. Johannes Grabbe s presentation at the German-British trades union forum in London, 2nd July 2012

Demografic Agency for the economy in Lower Saxony. Johannes Grabbe s presentation at the German-British trades union forum in London, 2nd July 2012 Demografic Agency for the economy in Lower Saxony Johannes Grabbe s presentation at the German-British trades union forum in London, 2nd July 2012 Collaborative project of: Governmental aid: Content 1.

Mehr

Themen für Seminararbeiten WS 15/16

Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Institut für nachhaltige Unternehmensführung Themenblock A: 1) Carsharing worldwide - An international Comparison 2) The influence of Carsharing towards other mobility

Mehr

Health Technology Assessment/HTA

Health Technology Assessment/HTA Health Technology Assessment/HTA beim DIMDI - offen für neue Themen Britta Göhlen Im Geschäftsbereich des Gliederung HTA: Allgemeines HTA beim DIMDI HTA und HIA HTA - HIA Britta Göhlen DIMDI 2009 2/ 24

Mehr

Qualitätsinstitute im internationalen Vergleich Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH FFPH

Qualitätsinstitute im internationalen Vergleich Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH FFPH Qualitätsinstitute im internationalen Vergleich Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH FFPH FG Management im Gesundheitswesen, Technische Universität Berlin, BerlinHECOR - Gesundheitsökonomisches Zentrum Berlin

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

Szenariotechnikin der Entwicklung von Gesundheitssystemen

Szenariotechnikin der Entwicklung von Gesundheitssystemen Szenariotechnikin der Entwicklung von Gesundheitssystemen Priv.-Doz. Dr. med. Horst Christian Vollmar, MPH 20.10.2014, Berlin PD Dr. Horst Christian Vollmar, MPH Seite 1 Zu meiner Person FA für Allgemeinmedizin,

Mehr

Making quality visible. National Quality Certificate for Old Age and Nursing Homes in Austria (NQC)

Making quality visible. National Quality Certificate for Old Age and Nursing Homes in Austria (NQC) Making quality visible. National Quality Certificate for Old Age and Nursing Homes in Austria (NQC) Human Rights Council Genf, 15 September 2015 The Austrian System of Long Term Care System: 2 main components:

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Health Technology Assessment Einleitung, Geschichte, Terminologie, Nutzergruppen, Versorgungsproblematik

Health Technology Assessment Einleitung, Geschichte, Terminologie, Nutzergruppen, Versorgungsproblematik Health Technology Assessment Einleitung, Geschichte, Terminologie, Nutzergruppen, Versorgungsproblematik Dr. med H.-P. Dauben Allgemeine Einführung Was ist Health Technology Assessment? Health - Gesundheit

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

Und was hat die GMDS davon? Berührungspunkte fachübergreifender europäischer Entwicklungen und Aktivitäten

Und was hat die GMDS davon? Berührungspunkte fachübergreifender europäischer Entwicklungen und Aktivitäten Gemeinsamer Workshop der AG-HTA und MDM und des AK GÖ der GMDS Montag, 07.09.2009 15:45-18:45 Uhr, Ort: CC-Süd, Raum M Und was hat die GMDS davon? Berührungspunkte fachübergreifender europäischer Entwicklungen

Mehr

The Cochrane Library

The Cochrane Library The Cochrane Library Was ist die Cochrane Library? Die Cochrane Library bietet hochwertige, evidenzbasierte medizinische Fachinformation zur fundierten Unterstützung bei Diagnose und Behandlung. http://www.cochranelibrary.com/

Mehr

Gesundheitsökonomische Evaluationen in der Versorgungsforschung. Dr. Klaus Kaier 8. März 2013

Gesundheitsökonomische Evaluationen in der Versorgungsforschung. Dr. Klaus Kaier 8. März 2013 Gesundheitsökonomische Evaluationen in der Versorgungsforschung Dr. Klaus Kaier 8. März 2013 Das Leben ist das höchste Gut und lässt sich nicht in Geld aufwiegen 2 8. März 2013 Gesundheitsökonomische Evaluationen

Mehr

Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung. Erfahrungen aus Deutschland - unter besonderer Berücksichtigung medizinischer Leitlinien

Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung. Erfahrungen aus Deutschland - unter besonderer Berücksichtigung medizinischer Leitlinien Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung Erfahrungen aus Deutschland - unter besonderer Berücksichtigung medizinischer Leitlinien Prof. Dr. Günter Ollenschläger Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin,

Mehr

Steuer=Kataster. Häuser= und Rustikal=

Steuer=Kataster. Häuser= und Rustikal= Staatsarchiv Landshut Steuer=Kataster des Marktes Perlesreith von 1808 Seite 1 Häuser= und Rustikal= Steuer=Kataster des Steuer=Districtes Markt Perlesreith im Landgericht Wolfstein im Rentamte Wolfstein

Mehr

POST MARKET CLINICAL FOLLOW UP

POST MARKET CLINICAL FOLLOW UP POST MARKET CLINICAL FOLLOW UP (MEDDEV 2.12-2 May 2004) Dr. med. Christian Schübel 2007/47/EG Änderungen Klin. Bewertung Historie: CETF Report (2000) Qualität der klinischen Daten zu schlecht Zu wenige

Mehr

Hamburg Germany March 19 22 2006

Hamburg Germany March 19 22 2006 32nd Annual Meeting of the European Group for Blood and Marrow Transplantation 22nd Meeting of the EBMT Nurses Group 5th Meeting of the EBMT Data Management Group Hamburg Germany March 19 22 2006 Kongress

Mehr

Darstellung und Anwendung der Assessmentergebnisse

Darstellung und Anwendung der Assessmentergebnisse Process flow Remarks Role Documents, data, tool input, output Important: Involve as many PZU as possible PZO Start Use appropriate templates for the process documentation Define purpose and scope Define

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

Bachelor of Science. Business Administration

Bachelor of Science. Business Administration Bachelor of Science Business Administration Media and Technology Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt,

Mehr

Studentische Versicherung. Kathrin Cuber AOK Südlicher Oberrhein

Studentische Versicherung. Kathrin Cuber AOK Südlicher Oberrhein Studentische Versicherung Kathrin Cuber AOK Südlicher Oberrhein Wann kann sich jemand als Student versichern? Einschreibung an einer staatlich anerkannten Hochschule Deutschland/Europa Noch keine 30 Jahre

Mehr

Zertifikate: Nutzen für wen?

Zertifikate: Nutzen für wen? Zertifikate: Nutzen für wen? Zertifikate = Bessere Qualität? Hans Ulrich Rothen, Vorsitzender Qualitätskommission Inselspital Zertifizierungen Überprüfung von Prozessen (Arbeitsabläufen) und deren Ergebnisse

Mehr

Vorgehensweise zur Auswahl eines ERP-Systems

Vorgehensweise zur Auswahl eines ERP-Systems Vorgehensweise zur Auswahl eines ERP-Systems Inhalt Was ist ein ERP-System? Recherche ERP-Systemanbieter Erstellung Kriterienkatalog For Example: Criteria required for ERP system Durchführung der ersten

Mehr

Publikationsliste. Zeitschriften/Journale. Originalarbeiten

Publikationsliste. Zeitschriften/Journale. Originalarbeiten Publikationsliste Prof. Dr. Bernhard Elsner, MPH Stand: 09.10.2014 IF = Science Citation Impact Factor 2012 * = Diese Publikation resultiert aus der Doktorarbeit. Zeitschriften/Journale Originalarbeiten

Mehr

DWG-Lunch-Workshop. 10. Dezember 2015. Prof. Dr. Katharina Janus

DWG-Lunch-Workshop. 10. Dezember 2015. Prof. Dr. Katharina Janus DWG-Lunch-Workshop 10. Dezember 2015 Prof. Dr. Katharina Janus Direktor, Center for Healthcare Management, Deutschland, und Columbia University New York 1 Agenda Ziel: Wie sieht das optimale multimodale,

Mehr

Einstellungen zu Gesundheitssystemen und Ungleichheiten in der Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen im internationalen Vergleich

Einstellungen zu Gesundheitssystemen und Ungleichheiten in der Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen im internationalen Vergleich Monika Mischke, Claus Wendt Einstellungen zu Gesundheitssystemen und Ungleichheiten in der Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen im internationalen Vergleich Literatur / Quellen: Reibling, Nadine und

Mehr

Methodik und Anwendung von Leitliniensynopsen

Methodik und Anwendung von Leitliniensynopsen Methodik und Anwendung von Leitliniensynopsen Tagung des AQUA-Instituts Qualität kennt keine Grenzen Erkennen und Umsetzen 9. Mai 2012, Göttingen Ulrich Siering Versorgung und Standard Versorgung Medizinische

Mehr

Gliederung. Gliederung. Stellenwert der Versorgungsforschung in der Onkologie und praktische Beispiele

Gliederung. Gliederung. Stellenwert der Versorgungsforschung in der Onkologie und praktische Beispiele art\vorveran\dgho10\graphik1.cdr Stellenwert der Versorgungsforschung in der Onkologie und praktische Beispiele Symposium Anforderungen an vorsorgungsrelevante, nichtkommerielle Studien zu Arzneimitteln

Mehr

Pflicht- und Wahlpflichtmodule Projektvorstellung für Praktikum und Masterarbeit

Pflicht- und Wahlpflichtmodule Projektvorstellung für Praktikum und Masterarbeit Informationen zum 2. Semester Pflicht- und Wahlpflichtmodule Projektvorstellung für Praktikum und Masterarbeit Master of Public Health (120 ECTS) Pflichtmodule 90 ECTS Modulübersicht Biometrie I und II

Mehr

Wie wird grenzüberschreitende Gesundheitsversorgung bezahlt?? Brigitte van der Zanden Healthacross, 14 Dezember 2010

Wie wird grenzüberschreitende Gesundheitsversorgung bezahlt?? Brigitte van der Zanden Healthacross, 14 Dezember 2010 Wie wird grenzüberschreitende Gesundheitsversorgung bezahlt?? Brigitte van der Zanden Healthacross, 14 Dezember 2010 Einleitung Directive Grenzüberschreitende Strömen Wie wird das bezahlt? Herausforderungen

Mehr

EMPLOYMENT 2010 to date Research Associate, TU Dortmund University, Chair for Human Resource Development and Change Management

EMPLOYMENT 2010 to date Research Associate, TU Dortmund University, Chair for Human Resource Development and Change Management Curriculum Vitae (April 2016) TU Dortmund University Center for Higher Education Chair for Human Resource Development and Change Management Hohe Str. 141 44139 Dortmund Phone: +49 231 755 6552 Email: kai.bormann@tu-dortmund.de

Mehr

Preise für innovative Arzneimittel Kommt das System an seine Grenzen?

Preise für innovative Arzneimittel Kommt das System an seine Grenzen? AOK-Forum live Potsdam, 28. April 2015 Preise für innovative Arzneimittel Kommt das System an seine Grenzen? Wolf-Dieter Ludwig Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ); HELIOS Klinikum

Mehr

Informationssysteme im Gesundheitswesen. Institut für Medizinische Informatik

Informationssysteme im Gesundheitswesen. Institut für Medizinische Informatik Informationssysteme im Gesundheitswesen Institut für Medizinische Informatik Informationssysteme im Gesundheitswesen Organisatorisches Organisatorisches Vertiefungsmodul für Wirtschaftsinformatikstudenten

Mehr

Developing the business case for investing in corporate health and workplace partnership indicators and instruments Input

Developing the business case for investing in corporate health and workplace partnership indicators and instruments Input Developing the business case for investing in corporate health and workplace partnership indicators and instruments Input Holger Pfaff Head of the department for Medical Sociology at the Institute of Occupational

Mehr

Challenges for the future between extern and intern evaluation

Challenges for the future between extern and intern evaluation Evaluation of schools in switzerland Challenges for the future between extern and intern evaluation Michael Frais Schulentwicklung in the Kanton Zürich between internal evaluation and external evaluation

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Marketing Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Bedeutung der Patientensicherheit für das Versorgungsmanagement der Krankenkassen: Potenzialanalyse und Handlungsfelder

Bedeutung der Patientensicherheit für das Versorgungsmanagement der Krankenkassen: Potenzialanalyse und Handlungsfelder Bedeutung der Patientensicherheit für das Versorgungsmanagement der Krankenkassen: Potenzialanalyse und Handlungsfelder APS-Jahrestagung 16./ 17.04.2015 WS 21: "Förderung der Patientensicherheit als lohnende

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Risk-Managements for Installation, Maintenance and Reprocessing of Medical Devices

Risk-Managements for Installation, Maintenance and Reprocessing of Medical Devices Risk-Managements for Installation, Maintenance and Reprocessing of Medical Devices Laws, Guidelines and Standards Medizinproduktegesetz (MPG) Medizinprodukte-Betreiberverordnung (MBetreibV) Sicherheitsplanverordnung

Mehr

Management Information System SuperX status quo and perspectives

Management Information System SuperX status quo and perspectives Management Information System SuperX status quo and perspectives 1 Agenda 1. Business Intelligence: Basics 2. SuperX: Data Warehouse for Universities 3. Joolap: OLAP for Universities 4. Cooperative reporting

Mehr

Professur für Informationsmanagement Prof. Dr. Kolbe

Professur für Informationsmanagement Prof. Dr. Kolbe Professur für Informationsmanagement Prof. Dr. Kolbe Lehre und Forschung 24. Oktober 2011 Fragestellungen des Informationsmanagements Wie sieht die Zukunft der IT aus? Was ist wichtiger für das Geschäft?

Mehr

New Teaching Approach for HTA: Master Program in Health Technology Assessment, Evidence-based Healthcare and Decision Science

New Teaching Approach for HTA: Master Program in Health Technology Assessment, Evidence-based Healthcare and Decision Science New Teaching Approach for HTA: Master Program in Health Technology Assessment, Evidence-based Healthcare and Decision Science Geiger-Gritsch S. 1,2, Hintringer K. 1,2, Matteucci-Gothe R. 1, Schnell-Inderst

Mehr

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus The silent killer Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus und KHK Diabetiker leiden häufig an KHK

Mehr

Versorgungsforschung: ein MUSS für Interdisziplinarität?

Versorgungsforschung: ein MUSS für Interdisziplinarität? Versorgungsforschung: ein MUSS für Interdisziplinarität? Tanja Stamm Medizinische Universität Wien, Abt. f. Rheumatologie FH Campus Wien, Department Gesundheit, Ergotherapie & Health Assisting Engineering

Mehr

Health Technology Assessment (HTA) Bewertung gesundheitsrelevanter Verfahren Elisabeth Giesenhagen

Health Technology Assessment (HTA) Bewertung gesundheitsrelevanter Verfahren Elisabeth Giesenhagen Health Technology Assessment (HTA) Bewertung gesundheitsrelevanter Verfahren Elisabeth Giesenhagen Im Geschäftsbereich des Gliederung HTA HTA beim DIMDI Gliederung HTA HTA beim DIMDI Health Technology

Mehr

Publications Dr. Jan Zeidler December 2014. Full Publications in Peer-Reviewed Journals

Publications Dr. Jan Zeidler December 2014. Full Publications in Peer-Reviewed Journals Publications Dr. Jan Zeidler December 2014 Full Publications in Peer-Reviewed Journals Neubauer S / Cifaldi M / Mittendorf T / Ganguli A / Wolff M / Zeidler J Biologic TNF inhibiting agents for treatment

Mehr

Bibliothek des Departments für Medizinische Biometrie und Medizinische Informatik: interne Zeitschriftenliste Stand 03.08.

Bibliothek des Departments für Medizinische Biometrie und Medizinische Informatik: interne Zeitschriftenliste Stand 03.08. Bibliothek des Departments für Medizinische Biometrie und Medizinische Informatik: interne Zeitschriftenliste Stand 03.08.2015 / Mo ab 2014: 17 print-abos + 1 gratis, ab 2015: 13 Print Abos 26 e-only-abos,

Mehr

Herzlich Willkommen. im Maritimen Kompetenzzentrum in Leer

Herzlich Willkommen. im Maritimen Kompetenzzentrum in Leer Herzlich Willkommen im Maritimen Kompetenzzentrum in Leer Donnerstag, 9. Oktober 2014 Bernhard Bramlage, Landrat des Landkreises Leer Leeraner Grußworte Donnerstag, 9. Oktober 2014 Martin von Ivernois,

Mehr

Business Project Sommersemester 2009

Business Project Sommersemester 2009 Business Project Sommersemester 2009 Optimize the Lead Management process in Henkel Adhesives! Aleksandra Gawlas, Christopher Dahl Jørgensen, Martina Baden, Jonathan Malmberg, Vanessa Hans Agenda 1. Das

Mehr

Vorlesungsplan Wintersemester 2015/2016 Stand September 2015

Vorlesungsplan Wintersemester 2015/2016 Stand September 2015 Uniklinik Köln Institut für Gesundheitsökonomie und Klinische Epidemiologie Gleueler Str. 176-178, 50935 Köln Univ.-Prof. Dr. med. Dr. sc. (Harvard) Karl Lauterbach (beurlaubt als MdB) Direktor des Instituts

Mehr

HIV-Behandlung: Die gesundheitsökonomische Perspektive

HIV-Behandlung: Die gesundheitsökonomische Perspektive Deutsches Ärzteforum im im Hauptstadtkongress HIV: HIV: Qualität Qualität der der medizinnischen Behandlung und und Management der der Versorgungsstruktur HIV-Behandlung: Die gesundheitsökonomische Perspektive

Mehr

Design-based research in music education

Design-based research in music education Design-based research in music education An approach to interlink research and the development of educational innovation Wilfried Aigner Institute for Music Education University of Music and Performing

Mehr

Modul Strategic Management (PGM-07)

Modul Strategic Management (PGM-07) Modul Strategic Management (PGM-07) Beschreibung u. Ziele des Moduls Dieses Modul stellt als eine der wesentlichen Formen wirtschaftlichen Denkens und Handelns den strategischen Ansatz vor. Es gibt einen

Mehr

AUSBILDUNG. Seit 10/2011 Wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Institut für Gesundheitsökonomie und klinische Epidemiologie der Uniklinik Köln

AUSBILDUNG. Seit 10/2011 Wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Institut für Gesundheitsökonomie und klinische Epidemiologie der Uniklinik Köln Dipl.-Ges.-Ök. Ralf Tebest Kontakt Telefon: +49 (0)221 4679-125 Fax: +49 (0)221 4302304 E-Mail: Ralf.Tebest@uk-koeln.de AUSBILDUNG Diplom-Gesundheitsökonom, Universität zu Köln Examinierter Krankenpfleger,

Mehr

Efficient Design Space Exploration for Embedded Systems

Efficient Design Space Exploration for Embedded Systems Diss. ETH No. 16589 Efficient Design Space Exploration for Embedded Systems A dissertation submitted to the SWISS FEDERAL INSTITUTE OF TECHNOLOGY ZURICH for the degree of Doctor of Sciences presented by

Mehr

Professionelles Fehlermanagement im Krankenhaus

Professionelles Fehlermanagement im Krankenhaus Ärztliche Direktorin Krankenhaus Hietzing mit Neurologischem Zentrum Rosenhügel Professionelles Fehlermanagement im Krankenhaus Seite 1 Seite 2 1 Quelle: Verschlusssache Medizin, Langbein 2009 Seite 3

Mehr

Post-Market-Surveillance & PMCF Wann ist eine PMCF-Studie angezeigt? PD Dr. med. Ulrich Matern

Post-Market-Surveillance & PMCF Wann ist eine PMCF-Studie angezeigt? PD Dr. med. Ulrich Matern Post-Market-Surveillance & PMCF Wann ist eine PMCF-Studie angezeigt? PD Dr. med. Ulrich Matern Das Gesetz Clinical investigations shall be performed unless it is duly justified to rely on existing clinical

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Atlas on Water and Health in support to the Protocol: a tool for presenting regional data on water and health

Atlas on Water and Health in support to the Protocol: a tool for presenting regional data on water and health Regional workshop on linkages with other existing monitoring and reporting mechanisms related to water and health; Geneva, 3 July 2014 Atlas on Water and Health in support to the Protocol: a tool for presenting

Mehr

Masterstudiengang Gesundheitsökonomie (M. Sc.) Prof. Dr. Jörg Schlüchtermann, Studiengangmoderator

Masterstudiengang Gesundheitsökonomie (M. Sc.) Prof. Dr. Jörg Schlüchtermann, Studiengangmoderator Masterstudiengang Gesundheitsökonomie (M. Sc.) Prof. Dr. Jörg Schlüchtermann, Studiengangmoderator 14.10.2015 1 Herzlich Willkommen im Masterstudiengang Gesundheitsökonomie in Bayreuth WS 2015.1-1. Jahrgang

Mehr

Internationale Energiewirtschaftstagung TU Wien 2015

Internationale Energiewirtschaftstagung TU Wien 2015 Internationale Energiewirtschaftstagung TU Wien 2015 Techno-economic study of measures to increase the flexibility of decentralized cogeneration plants on a German chemical company Luis Plascencia, Dr.

Mehr

Can a New Standardised Cost- Benefit-Analysis Tool Push Cycling Projects and Promotion of Cycling Projects to a new level?

Can a New Standardised Cost- Benefit-Analysis Tool Push Cycling Projects and Promotion of Cycling Projects to a new level? Velocity 2013 Cycling Benefits Can a New Standardised Cost- Benefit-Analysis Tool Push Cycling Projects and Promotion of Cycling Projects to a new level? Christian Gruber, Gerald Röschel ZIS+P Transportplanning,

Mehr

Environmental management in German institutions of higher education: Lessons learnt and steps toward sustainable management

Environmental management in German institutions of higher education: Lessons learnt and steps toward sustainable management Environmental management in German institutions of higher education: Lessons learnt and steps toward sustainable management Lüneburg, Juni 23/24, 2005 Joachim Müller Sustainable Management of Higher Education

Mehr

University of Tirana

University of Tirana University of Tirana Address: Sheshi Nënë Tereza ; www.unitir.edu.al Tel: 04228402; Fax: 04223981 H.-D. Wenzel, Lehrstuhl Finanzwissenschaft, OFU Bamberg 1 University of Tirana The University of Tirana

Mehr

Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis

Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis Andreas Möller amoeller@uni-lueneburg.de umweltinformatik.uni-lueneburg.de Stefan Schaltegger schaltegger@uni-lueneburgde www.uni-lueneburg.de/csm

Mehr

Publikationen Dr. Christina Reese

Publikationen Dr. Christina Reese Publikationen Dr. Christina Reese (Stand: März 2016) Zeitschriftenartikel 1. Reese, C., Hübner, P., Petrak, F., Schmucker, D., Weis, J. & Mittag, O. (2016). Strukturen und Praxis der psychologischen Abteilungen

Mehr

Methoden zur frühen entwicklungsbegleitenden. medizinischer Technologien

Methoden zur frühen entwicklungsbegleitenden. medizinischer Technologien Methoden zur frühen entwicklungsbegleitenden Evaluation innovativer medizinischer Technologien Workshop Medizinprodukte im Brennpunkt: Medizin, Regulation und Ökonomie Versuch einer differenzierten Betrachtung

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define metrics Pre-review Review yes Release

Mehr

The Mrs.Sporty Story Founders and History

The Mrs.Sporty Story Founders and History Welcome to The Mrs.Sporty Story Founders and History 2003: vision of Mrs. Sporty is formulated 2004: pilot club opened in Berlin 2005: launch of Mrs.Sporty franchise concept with Stefanie Graf Stefanie

Mehr

Staatenübergreifende Ärzteausbildung Peter Dieter President of AMSE (Association of Medical Schools in Europe)

Staatenübergreifende Ärzteausbildung Peter Dieter President of AMSE (Association of Medical Schools in Europe) Staatenübergreifende Ärzteausbildung Peter Dieter President of AMSE (Association of Medical Schools in Europe) Peter Dieter, 20. Juni 2014, omft, Frankfurt 1 AMSE Association of Medical Schools in Europe

Mehr

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v.

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v. From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia Strengthening the role of Logistics through Corporate Competence Development a pilot project by Bildungswerk der Thüringer

Mehr

The DFG Review Process

The DFG Review Process The DFG Review Process Contents 1. Who ensures scientific merit? 2. Who reviews proposals? 3. How are reviewers selected? 4. How does the decision-making process work? 5. What are the DFG's review criteria?

Mehr

Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover

Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover Ziel des weiterbildenden Master-Studiengangs ist es, Experten für Planungs- und Entscheidungsprozesse

Mehr

Seminar Spezialfragen des Controllings SS 2015 (M.Sc.) Institut für Controlling 04.02.2015 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc.

Seminar Spezialfragen des Controllings SS 2015 (M.Sc.) Institut für Controlling 04.02.2015 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc. Seminar Spezialfragen des Controllings SS 2015 (M.Sc.) Institut für Controlling 04.02.2015 http://www.uni-ulm.de/mawi/mawi-ifc.html Seite 2 Seminardetails Termine Anmeldung: 04.02.2015, Raum He18/E.20

Mehr

Innovationsservice der KBV: neue Chance für HTA in Deutschland

Innovationsservice der KBV: neue Chance für HTA in Deutschland Innovationsservice der KBV: neue Chance für HTA in Deutschland Dr. med. Roman Schiffner Dezernat 1 Nutzenbewertung ärztlicher Leistungen (HTA) Kassenärztliche Bundesvereinigung Wer ist die KBV? GMDS_Leipzig_120906

Mehr

Institut für Ethik und Geschichte der Medizin Die revidierte Fassung der Deklaration von Helsinki, Fortaleza 2013 des Weltärztebundes

Institut für Ethik und Geschichte der Medizin Die revidierte Fassung der Deklaration von Helsinki, Fortaleza 2013 des Weltärztebundes Die revidierte Fassung der Deklaration von Helsinki, Fortaleza 2013 des Weltärztebundes Urban Wiesing WORLD MEDICAL ASSOCIATION DECLARATION OF HELSINKI Adopted by the 18th WMA General Assembly, Helsinki,

Mehr

Klinische chirurgische Forschung in Deutschland. Biometrie in der Chirurgischen Forschung 13.09.2006 Leipzig C. M. Seiler

Klinische chirurgische Forschung in Deutschland. Biometrie in der Chirurgischen Forschung 13.09.2006 Leipzig C. M. Seiler Klinische chirurgische Forschung in Deutschland Biometrie in der Chirurgischen Forschung 13.09.2006 Leipzig C. M. Seiler Hintergrund Chirurgie 5-24 % aller Therapien in der Chirurgie basieren auf Ergebnissen

Mehr

MEETING FRIENDS M.A.S.T.E.R.-Conference International Members Meeting & Training Courses. M.A.S.T.E.R. Conference. Berlin, September 12 & 13

MEETING FRIENDS M.A.S.T.E.R.-Conference International Members Meeting & Training Courses. M.A.S.T.E.R. Conference. Berlin, September 12 & 13 M.A.S.T.E.R. Conference International Members Meeting NETWORK-Lipolysis & NETWORK-Globalhealth MEETING FRIENDS M.A.S.T.E.R.-Conference International Members Meeting & Training Courses Berlin, September

Mehr

Konferenz SIGNO-Strategieförderung

Konferenz SIGNO-Strategieförderung Konferenz SIGNO-Strategieförderung BMWi / PtJ am 19.03.10 Dr. Frank-Roman Lauter Leiter der Geschäftsentwicklung des Berlin-Brandenburg Centrums für Regenerative Therapien Charite Summit 17.03.10 Translationszentrum

Mehr

Euklides: Dedomena. Was gegeben ist.

Euklides: Dedomena. Was gegeben ist. Euklides: Dedomena. (Die "Data" des Euklid) Was gegeben ist. Verzeichnis der Lehrsätze Dedomena Ins Deutsche übertragen von Dr. phil. Rudolf Haller mit Benützung von Euclidis Opera Omnia, ediderunt I.

Mehr

Lebensqualität: Stellenwert für gesundheitsökonomische Betrachtungen CURAVIVA-Impulstagung, Bern, 27.10.2010

Lebensqualität: Stellenwert für gesundheitsökonomische Betrachtungen CURAVIVA-Impulstagung, Bern, 27.10.2010 Lebensqualität: Stellenwert für gesundheitsökonomische Betrachtungen CURAVIVA-Impulstagung, Bern, 27.10.2010 Dr. med. Klaus Eichler, MPH eich@zhaw.ch Building Competence. Crossing Borders. Inhalte des

Mehr

Vorlesung Konsumentenverhalten 2015_1 Dr. Hansjörg Gaus

Vorlesung Konsumentenverhalten 2015_1 Dr. Hansjörg Gaus Vorlesung Konsumentenverhalten 2015_1 Dr. Hansjörg Gaus Universität des Saarlandes Centrum für Evaluation (CEval) Vorlesung Konsumentenverhalten Folienskript: Download unter www.tu-chemnitz.de/wirtschaft/bwl2/lehre/downloads.php/skripte

Mehr

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto

An Introduction to Monetary Theory. Rudolf Peto An Introduction to Monetary Theory Rudolf Peto 0 Copyright 2013 by Prof. Rudolf Peto, Bielefeld (Germany), www.peto-online.net 1 2 Preface This book is mainly a translation of the theoretical part of my

Mehr

Medikamentöse Therapie der Carotisstenose. Peter A. Ringleb Neurologische Klinik

Medikamentöse Therapie der Carotisstenose. Peter A. Ringleb Neurologische Klinik Medikamentöse Therapie der Carotisstenose Peter A. Ringleb Neurologische Klinik Interessensanzeige Prof. Dr. Peter A. Ringleb Professor für Vaskuläre Neurologie und Leiter der Sektion Vaskuläre Neurologie

Mehr

Der Weg zur Europäischen Patient Summary

Der Weg zur Europäischen Patient Summary Der Weg zur Europäischen Patient Summary Kathrin Morawetz Isabella Weber ehealth Summit Austria Wien, 24.05.2013 Hintergrund Erhöhte Mobilität Wahlfreiheit bei Versorgung Spezialisierung der Dienstleister

Mehr

Publications Dr. Jan Zeidler June 2015. Full Publications in Peer-Reviewed Journals

Publications Dr. Jan Zeidler June 2015. Full Publications in Peer-Reviewed Journals Publications Dr. Jan Zeidler June 2015 Full Publications in Peer-Reviewed Journals Mennini FS / Marcellusi A / von der Schulenburg JM / Gray A / Levy P / Sciattella P / Soro M / Staffiero G / Zeidler J

Mehr

Themenvorschläge für Abschlussarbeiten (Bachelor- oder Masterarbeiten) an der Juniorprofessur für Controlling

Themenvorschläge für Abschlussarbeiten (Bachelor- oder Masterarbeiten) an der Juniorprofessur für Controlling UHH Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften von-melle-park 9 20146 Hamburg An die Studierenden im Fachbereich Sozialökonomie 04.11.2015 Prof. Dr. Lucia Bellora-Bienengräber Fakultät für Wirtschafts-

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

Die Bedeutung der Sicherheitskultur für die Patientensicherheit

Die Bedeutung der Sicherheitskultur für die Patientensicherheit Die Bedeutung der Sicherheitskultur für die Patientensicherheit Prof. Dr. Tanja Manser Institut für Patientensicherheit Jahrestagung Aktionsbündnis Patientensicherheit, 16./17. April 2015, Berlin Offenlegung

Mehr

TOP III Kommunikative Kompetenz im ärztlichen Alltag Verstehen und Verständigen

TOP III Kommunikative Kompetenz im ärztlichen Alltag Verstehen und Verständigen 118. Deutscher Ärztetag Frankfurt am Main 12.-15 Mai 2015 TOP III Kommunikative Kompetenz im ärztlichen Alltag Verstehen und Verständigen Nicole Ernstmann IMVR Abteilung Medizinische Soziologie nicole.ernstmann@uk-koeln.de

Mehr